Johannes-Wesling-Klinikum

Talkback
Image

Hans Nolte Str. 1
32429 Minden
Nordrhein-Westfalen

112 von 219 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

221 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gut aufgehoben gefühlt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Betten sind wirklich sehr erneuerungsbedürftig)
Pro:
Gut organisierter Ablauf. Nette Ärzte und freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine ambulante Ausschabung und Spiegelung. Von der Voruntersuchung bis hin zu dem Tag der Op ,war seitens der Klinik alles super organisiert.
Alle Ärzte und Schwestern waren sehr nett und aufmerksam. Im Op und Aufwachraum machte man sogar Scherze.
Rundherum habe ich mit gut aufgehoben gefühlt.

Tumoröse Tonsille und Lymphknoten mit Metastasen entfernt. Zwei Operationen.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle sind sehr bemüht den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde von den Ärzten sehr gut und kompetent beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles wurde getan um mich schonend zu behandeln.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manche Dinge könnten einfacher sein, typisch deutsche Bürokratie!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Manko WLAN und Internet)
Pro:
Top Ärzte - Top Personal
Kontra:
WLAN und Internet in bestimmten Bereichen nicht zu empfangen. Für Patienten ein Desaster
Krankheitsbild:
Lymphknotenentfernung und Tonsillenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Klinikum Minden zweimal mit einer nicht ganz einfachen Operation. Eine tumoröse Mandel entfernt und zum anderen beidseitige Entfernung der Lymphknoten. In beiden Fällen wurde mir stets sehr gut geholfen. Die Schwestern waren allesamt sehr fürsorglich und bin zutiefst dankbar für die tolle Behandlung!

Die Ärzte waren bei ihrer Diagnose auf den Punkt genau und im weiteren Behandeln immer im Sinne des Patienten, da wo es möglich war. Ich habe während der ganzen Zeit nicht einmal das Gefühl gehabt, nicht ernst genommen zu werden. Die Ärzte haben sich Zeit für ich genommen und wenn nötig mir Dinge auch öfter erklärt.

Okay ich habe nicht so tolles Essen bekommen. Gut, das lag daran, dass ich kaum Schlucken konnte, nicht an den Kochkünsten der Krankenhausküche.

Man darf immer nicht vergessen, dass dort nicht "Hotel Mama(5 Sterne)" ist. Man ist halt in bisschen mehr auf sich selbst gestellt und wird nicht rund um die Uhr von Mama verwöhnt.

Mein Fazit: Tolle Versorgung in allen Bereichen, außer Wlan und Internet, da ist noch soviel Luft nach oben! Hier ist man noch in den 90'ern hängengeblieben. Eigentlich seltsam bei der sonst so hochentwickelten Technik des Klinikums.

Vielen Dank an alle die mir geholfen haben.

Freitagabend Notfall wird zur Herausforderung für alle beteiligten

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team ist trotz teils extrem langer Schichten einfühlsam und nett!
Kontra:
Wenn überhaupt was "negativ" war, dann das Essen, ist eben typische Kraha-Kost wie überall...
Krankheitsbild:
Mehrfacher Kieferbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anreise um 21:50Uhr an einem Freitag mit mehrfachem Kieferburch (wurden vom Zahnarzt nach Minden überwiesen und dort angekündigt). Notaufnahme natürlich voll, aber trotzdem ging alles seinen weg. Wir wurden von einem Pfleger quer durch den (riesen!) Komplex zu allen anzulaufenden Stationen begleitet. Ein Facharzt sah sich noch um 23:30Uhr mit uns ein frisch erstelltes 3D-Röntgenfoto an und erklärte uns detailiert und geduldig alle Einzelheiten, außerdem war er sehr einfühlsam zum Patienten (10 Jähriges Kind). Daraufhin bekamen wir ein Zimmer im Elki (Eltern-Kinder Klinik), wurden auch hierhin vom Pfleger begleitet, der uns an die Stationsschwester übergab. Auch hier war man wieder sehr einfühlsam und erklärte ganz geduldig alle Einzelheiten. Das ganze Team war den Aufenthalt über sehr nett (Teilweise werden dort 18Std. Schichten geschoben!) und nahm sich immer Zeit für alle möglichen Belange.

Jens Dettmer aus Rinteln

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht's nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles perfekt gelaufen. Zimmer war 2 Bett
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungenuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin Patient auf der Station A20,zur Untersuchung für eine Lungenspiegelung. Das Personal ist ausgesprochen nett. Besonders zu erwähnen ist der Direktor der Pneumologie,er ist sehr nett und hört zu wenn der Patient etwas erzählt. Die Untersuchung verlief ohne Probleme und der behandelne Arzt war sehr kompetent. Jederzeit würde ich das Klinikum Minden wieder aufsuchen.

Sehr zufrieden

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Hautkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den letzten Jahren immer mal wieder in dem Klinikum und war im großen und ganzen sehr zufrieden. Das Personal und die Ärzte sind freundlich und kümmern sich (jeder hat auch mal einen schlechten Tag). Das Essen hat mir gut geschmeckt, es ist nun mal kein Hotel (das scheinen einige hier im Forum zu vergessen).

Geht gar nicht!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
?????
Kontra:
ALLES, von der Pflege bis zu den Ärzten
Krankheitsbild:
USG Versteiffung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwierige Operation werden ohne Erfahrung auf dem Gebiet zu schnell in Angriff genommen. Aber so können bestimmte Ärzte sagen... Hab ich schon mal gemacht.!!!!!!Traurig, den der Patient hat im weiteren Verlauf das nachsehen und muss sich einer weiteren OP (natürlich in einem anderen Krankenhaus) unterziehen.

Zufriedener Pat

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein empathiefreundliches Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieinfekte bei Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach jahrelangen Odyssee zu Professor gekommen. Kann von der Station B 12 sowie von den Stationsärzten und dem Prof nur gutes berichten. Dieser erkundigte sich nach einer schweren Op fast jeden Tag nach meinem Befinden.
Ich habe großes Vertrauen zum Prof. Würde jederzeit wieder auf seine Station. Er gehört nicht zu den Ärzten, die sofort operieren, sondern erst sondieren ob es andere Möglichkeiten gibt
Auch das Personal der B12 haben alles Mögliche getan , um für den Patienten alles Mögliche zu tun

Top organisiert und trotzdem freundlich

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr effizient und dabei menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Katarakt matura
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Ablauf in der Klinik ist sehr gut organisiert. Die Ärzte freundlich und kompetent und das Personal auf der Station ebenso.
Ich war rundum zufrieden. Ich war dort als Kassenpatient zur Katarakt OP. Alles ist bestens gelaufen.

Gut aufgehoben!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette Ärzte und Pfleger/innen
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Nierenzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2019 auf der Station A11 aufgrund einer Zystenentfernung.

Egal bei welchem Problem oder Frage, die Pfleger/innen konnten mir immer helfen und Auskunft geben.
Bei den Ärzten gilt jedoch: Solange alles in Ordnung ist, erhält man keine genauen Infos. Wenn man welche haben will, muss man fragen. Das hat mich aber nicht weiter gestört.

Man hat mich trotz meines Alters und Geschlechts (W27) respektvoll behandelt (In diesem Bereich dominieren eindeutig die Männer). Ich hatte zum Teil sogar das Gefühl, dass man übervorsichtig war. Oder es war mein Stolz der nicht einsehen wollte, dass ich ab und zu Hilfe benötigte.

Ich bin froh, mich für dieses Klinikum entschieden zu haben.

Geht gar nicht!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurzer Aufenthalt
Kontra:
Gibt es nix
Krankheitsbild:
USG Versteiffung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Versteiffung des unteren Sprunggelenks
Seit OP im März 2018 erhebliche Fehlstellung des Fusses, mit starken Schmerzen...., so dass eine erneute Operation erforderlich ist!!!!

Kutane Mastozytose bei Kleinkindern

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super! Toller netter Umgang.
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Kutane Mastozytose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Team.
Relativ kurze Wartezeit.
Der Arzt war prima, sehr ruhig hat gut erklärt. War sehr nett zu unserem Sohn.
Alles super, ich kann es weiterempfehlen!

Hygiene im Johannes Wesslink Klinikum

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hygiene)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kommt hier nicht in Frage.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kommt hier nicht in Frage.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kommt hier nicht in Frage.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kommt hier nicht in Frage.)
Pro:
Kontra:
Ich war entsetzt wie im Klinikum mit der Gesundheit der Patienten umgegangen wird.
Krankheitsbild:
Schulter Chirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich möchte zum Thema Sauberkeit folgendes erzählen. Ich habe meine Lebensgefährtin im Krankenhaus besucht. Sie lag mit einer anderen
Patientin auf einem Zimmer.
Diese Patientin konnte die Hände sehr schlecht bewegen. Bei der Einnahme eines Medikamentes
hatte sie Schwierigkeiten die Tablette aus dem Bliester zu bekommen. Dann betrat eine Schwester das Zimmer. Die Patientin bat die Schwester ihr die Tablette aus dem Bliester zu nehmen. Die Schwester versuchte das auch, dabei fiel die Tablette auf den Boden. Jetzt bückte sich die Schester und hob die Tablette auf und reichte sie der Patientin. Jetzt habe ich mich eingeschaltet
und die Schester auf die Gefahren hingewiesen.
Dann sagte die Schwester sie würde eine neue Tablette holen. Sie ging aus dem Zimmer und war nach ca. 30 Sewkunden mit eiem Glas in dem die
runtergefallene Tablette lag wieder zurück.
Da es sich bei der Tablette um ein sehr starkes Schmerzmittel handelte war der Umtausch in der Zeit schlichtweg unmöglich.
Ich habe aus diesem Vorfall folgendes gelernt,
in so einem Fall muss ich wenn ich die runtergefallene Tablette nicht nehmen will die Schwester in jedem Fall begleiten.

Ein schlichtweg unmögliches Verhalten. Ob Faulheit oder Dummheit
kann ich natürlich nicht einschätzen.

3 Kommentare

hurz am 18.02.2019

Die hier zitierte Dummheit, spiegelt sich in Ihrer vor Rechtschreibfehlern strotzenden "war nicht dabei, nehme aber an das es sich so abspielte", Möchtegernkommentar wieder.
Also, wer im Glashaus sitzt...!

  • Alle Kommentare anzeigen

Notaufnahme viel besser als ihr Ruf.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern arbeiten trotz des Andrangs gut. Aufklärung bestens.
Kontra:
Vielleicht könnte der Fahrdienst von der Verwaltung noch etwas aufgestockt werden
Krankheitsbild:
Wadenbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin bei der Notaufnahme nach einem Treppensturz. Mit der Behandlung, angefangen bei der Anmeldung, über den Vorgang der Behandlung und der Entlassung danach, kann ich mich nur lobend äußern. Dass dieser Vorgang Zeit in Anspruch nimmt ist doch selbstverständlich. Also Danke an die Notfallambulanz. Ich fühlte mich gut aufgehoben.

Fachliche Expertise und Empathie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pfelger, Physiotherapeuten, Reinigungskräfte
Kontra:
Die Visite ist recht befremdlich. Ein Arzt spricht, 10 schauen stumm zu.
Krankheitsbild:
Gehirnabzess
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurz gesagt:
Sehr moderne Klinik mit motivierten Pflegern, Ärzten und Reinigungskräften.

Ungewollt kam ich im Juli ins Klinikum Minden und wurde seitdem 3 mal dort operiert. Auf allen Stationen I12, I13 und C16 habe ich nur gutes erlebt. Wirklich klasse Ärzte, Pfleger und Reinigungskräfte. Neben fachlicher Expertise besitzen Ärzte, Pfleger und Physiotherapeuten Empathie. Dadurch habe ich mich immer in guten Händen gefühlt. Hinzu kommt das moderne Klinikum mit seinem schönen Außenbereich.

Die Abläufe laufen flüssig und wirken professionell eingespielt. Die Wartezeiten auf einzelne Untersuchungen sind angemessen. Sobald etwas medizinisch notwendig wird, geht alles sehr schnell.

Der größte Vorteil des Klinikums für mich ist seine Größe. Egal welche Komplikation auftitt, im Notfall ist ein passender Spezialist da. Fast jede Untersuchung und Behandlung ist möglich. Fachabteilung konsultieren einander, es scheint keine Hoheitsgebiete zu geben.

Zum Schluss möchte ich auch noch das Essen loben. Dies wird von Robottern auf die einzelnen Stationen gebracht (witzig wenn man mal einen trifft) und ist wirklich lecker und abwechslungsreich. Gehobenes Kantinen-Niveau.

Trauerspiel

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Blutentnahme, EKG, Sono in einer Woche.. etwas wenig finde ich)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr liebes und kompetentes Personal
Kontra:
Arzt-Elternkontakt = 0
Krankheitsbild:
massive Kreislaufbeschwerden mit Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht über den gesamten Ablauf, von Aufnahme bis Entlassung... vollzog sich die, immerhin geplante und terminierte, Aufnahm durch liebevolles und kompetentes Personal, dauerte das gesamte Procedere, bis zur Ankunft im Zimmer, jedoch 5 Stunden..wir mussten den Aufnahmebereich immer wieder verlassen und sinnlos umherlaufen oder sitzen und warten bis man wieder Zeit für uns hatte. Auf Station angekommen sah man bis auf die sehr nette Schwester niemanden mehr. Der organische Checkup, der eigentlich erfolgen sollte, da seit Wochen extreme Kreislaufprobleme mit Schwindel und Kopfschmerzen bestehen fand nur in Form eines EKGs und eines Ultraschalls statt. Was bitte ist neurologisch, gynäkologisch ( Hormonstatus? ) bei einem 14jährigen Mädchen. Hierzu fanden keinerlei Untersuchungen statt. Auch wurde der Blutdruck nur am Aufnahmetag 1x gemessen. Alles zielte nur darauf ab, das Kind der dortigen Psychologin vorzustellen, wie auch alle anderen Mädchen, die als Zimmerhgenossen bei meiner Tochter waren. Unfassbar! Weiter war das Essen weder gesund noch Kindgerecht. Der Anblick der angetrockneten Currysoße bei Currywurst und Rösties regte nicht unbedingt den Appetit an. Das Abendessen kam grundsätzlich anders als bestellt.. ein gravierender Unterschied übrigends zum Essen der Privatpatienten.. hier zeigt sich deutlich die 2 Klassengesellschaft. In einem Resaurant hätten wir das Essen zurück gehen lassen. Thema Zimmerbelegung..bei der Belegung wird weder auf Alter noch Geschlecht geachtet, da wird einem 14jährigen Mädchen, das ohnehin aufgrund der Entwicklung, sehr schamhaft ist, ein 7jähriger Junge ins Zimmer gelegt, noch dazu mit Mutter zur Übernachtung.. Hallooo? Von Seiten des Jugendamtes dürfen sich noch nichtmal Bruder und Schwester ein Zimmer teilen.. Alles in Allem.. wäre nicht das wirklich liebe Personal, könnte ich garnichts Gutes zu diesem unsinnigen Aufenthalt sagen. In einer Woche 2 Untersuchungen, das ist armseelig..hauptsache Psychologe..

Kurzaufenthalt mit OP im HNO Bereich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Op verlief gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich hätte mir gewünscht, dass man sich etwas mehr Zeit für den einzelnen Patienten nimmt/nehmen kann)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Ärzte und Pfleger haben einen guten Job gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Essensbestellungen kompliziert und trotz Angaben falsch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bei Fragen oder Problemen wurde schnell geholfen. Ich habe mich medizinisch gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
Sauberkeit, hätte mir mehr Einfühlsamkeit/Empathie von den Angestellten gewünscht, jedoch denke ich, dass Sie teilweise zu überarbeitet sind, um das zu leisten.
Krankheitsbild:
Herausnehmen der Adenoide und Verkleinern Nasenmuschel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt sehr zufrieden. Die Pfleger/innen und Ärzte/innen geben Ihr Bestes-jedenfalls hatte ich das Gefühl bei meinem 3 tägigen Aufenthalt. Leider blieb, meiner Meinung nach, aufgrund der vielen Patienten und evtl. auch wegen Unterbesetzung zu wenig Zeit für den einzelnen (Kassen-)Patienten.
Dennoch würde ich den HNO Bereich weiterempfehlen und würde mich wieder in die Ophut der Klinik begeben, sollte es Notwendig sein.

tolles team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Ruhe, Freundlichkeit,Hilfsbereitschaft
Kontra:
zu wenig Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Herzprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Notaufnahme gelandet. Äußerst umfassende schnelle Untersuchungen. Trotz offensichtlichem Stress ruihge und freundliche Ärzte und Pflegepersonal.Respekt und Dank an alle Beteiligten. Dieser erste Eindruck hat sich auf der Station fortgesetzt.Kompetenz,Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft obwohl personelle Unterbesetzung erkennbar war.Danke an alle der Station B25!!

Tolle Behandlung!

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Penisverklebung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Tolle Behandlung meines Sohnes, von der Anästhesie - Team im Aufwachraum- bis zum Prof. Piechota. Nichts zu bemängeln. Einfach Klasse.

Perfekt

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hautkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einweisung & Planung, sehr gut strukturiert

OP , kompetent und erfolgreich

Pflege und Betreung aus der Station 25 B , sehr nett und fürsorglich.

Das erste und letzte Mal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
eigentlich alles
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an der Scilddrüse operiert.
Bin seit 6 Monaten heiser und habe Probleme mit dem Schlucken.
Hygiene ist in diesem Krankenhaus ein Fremdwort.
Visite von Ärzten die ich nicht verstehe.
Unfreundlichkeit vielre Mitarbeiter.
Nie wieder!!!

Behandlung und Betreuung weit über ein übliches Maß hinaus

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s.o.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s.o.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s.o.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Team und Ärzte - Hand in Hand Zusammenspiel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles Erfahrungen auch vernetzt übergreifend - Top)
Pro:
Absolutes Vertrauen
Kontra:
Krankheitsbild:
Polycythemie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolute Vertrauenswürdigkeit. M.E. weit über ein
Normalmaß hinaus.
Seit 2008 Patient. Probandeneignung mit laufender
exzellenter Betreuung insgesamt.
Ohne diese Behandlungen gäbe es mich nicht mehr.
Heute in 2018 sind meine Blutwerte wieder im
Normbereich.
Neben meinem Dank an alle Ärzte und Mitarbeiter
der Onkologie kann ich sagen, daß ich niemals
vergessen werde, was man für mich geleistet hat!!!

Ich bin mit allem sehr zufrieden

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an die Dame von der Rezeption.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles...
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Blindarmentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir mussten zur Not Op in die Klinik nach Minden, mein 10 jähriger Sohn hatte eine Blindarmentzündung, die kurz vorm platzen war. Wir waren alle sehr aufgeregt, mein kleiner konnte nicht mehr laufen und hielt sich vor Schmerzen den Bauch. Die Dame und der Herr vom Sicherheitsdienst kamen sofort zu uns, halfen uns und brachten uns einen Rollstuhl, der Herr brachte meinen Sohn in die Notaufnahme des ElterKIndzentrums. Die Dame nahm die Karte udn kümmerte sich alleine um den ganzen Schreibkram. Es kam sofort eine Ärtzin, die meinen Sohn untersuchte und es wurde entschieden noch bis zum Morgen ( das alles war Nachts) zu warten, bis der Chirug da ist. Wir wurden auf Station gebracht, mein Sohn bekam, sofrt ein Bett, ich bekam auch eins, er bekam Schmerzmittel und wir konnten noch ein paar Stunden zur Ruhe kommen. Die Schwestern schauten regelmäßig nach dem Jungen, Vitamwerte wurden gemessen und um Punkt 8 Uhr kam der Chirug, der eine sofortige Op ansetzte und ehe ich mich versehen konnte war mein Sohn im Op. Ich durfte bis zum Aufwachraum mit, alle waren sehr nett und Liebevoll zu dem Jungen. Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Op an sich verlief sehr sehr gut. Die Wunden heilten schnell ab. Die Pflege auf Station war ok, da ich als Mutter dabei war, habe ich natürlich auch fast alles an Pflege selber übernommen. Das Essen war gut. Das Zimmer war ok. Einzig alleine das ständige umziehen von Zimmer zu Zimmer hat mich genervt. 3 Umzüge in 2 Tagen. Das ist blöd für die Kinder, weil die sich auch an den Zimemrnachbar gewöhnen. Aber ich bin sonst wirklich zu 100% zufrieden.

Sehr gute Ärzte

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 142014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Zum Schluss sehr zufrieden)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Notaufnahme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist Dezember 2016 operiert lag im Künstlichen Koma und einige Wochen auf Intensiv und Station. In der Zeit habe ich nur freundlich und kompetente Ärzte kennen gelernt.Das Pflegepersonal war überwiegend spitze.Nach der Entlassung und anschließendem Heim Aufenthalt ging die Behandlung zur Kontrolle im Klinikum weiter.Zum Schluss haben wir einen sehr kompetenten Arzt kennen gelernt der meine Frau auch beruhigend aufgeklärt hat. Nur in der Notaufnahme ist Verbesserung angebracht.

Dankbarer Rückblick!

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
liebevolle, einfühlsame Behandlung
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Blutgerinnungsstörung (ITP-Erkrankung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Blutgerinnungsstörung, wodurch ich viel Blut verloren hatte, wurde ich ins Krankenhaus eingewiesen. Es wurde schnell gehandelt und mir geholfen.
Ich kann positiv und dankbar auf diese Zeit zurückblicken.
Die Ärzte haben sich mit meinem Krankheitsbild auseinander gesetzt und das Team auf der Station war sehr freundlich, liebevoll und geduldig.
Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.

Fachlich gut, Emphatie = 0

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bis auf eine einzige Schwester , leider garnichts
Kontra:
Null Verständnis für frische Eltern voller Sorge
Krankheitsbild:
Gelbsucht Neugeborenes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Kreißsaal und die Entbindungsstation E12 sind vorbildlich. Sehr Emphatisch und hilfsbereit .
Alle Ansprechpartner sind freundlichen kompetent .
Die Kindermedizin, Station E22 ist unfassbar .
Sobald man gegen daß entscheidet, was eine Schwester empfiehlt/befiehlt, ist man auf der Station sofort unten durch.
Hier geht es nicht zum Wohle des Kindes , sondern um die Einhaltung des Schema F .
Ethische Werte müssen weichen um den Prinzipien der Schwestern gerecht zu werden.

In Zukunft werde ich jedem empfehlen den Kreißsaal zu nutzen, sich aber für alles weitere dem Krankenhaus mit seinem Kind fern zu halten !!!

Dies mag ein sehr modernes Krankenhaus sein, was die Weiterbildung und das Verhalten der Schwestern speziell auf der Station E22 angeht , ist hier aber noch viel Schulungsbedarf vorhanden !

Nie wieder in diese Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Viel zu Viel
Krankheitsbild:
Annormale LK-Vergrößerung Axilla
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 28.6.2018 wurde ich in einer geplanten OP an den Lymphknoten operiert (Gewebeentnahme) und am Folgetag (Freitag) wieder entlassen. Mein Gesundheitszustand war deutlich geschwächt und fiel innerhalb des Wochenendes rapide ab, bis ich am Sonntag mit stark eiternder Wunde wieder im Klinikum einchecken musste. Nach extrem langer Wartezeit wurde mir in der Notaufnahme von dem dortigen Assistenzarzt die OP-Wunde bei vollem Bewußtsein ohne wirkende lokaler Beteubung aufgeschnitten und mit seinen Fingern ausgekratzt. In meinem ganzen Leben wurde mir noch nie mit solch brutaler Gewalt Körperverletzung zugefügt! Eine Vollnarkose hatte der Assistenzarzt zuvor abgelehnt (Sonntags um 21:00 Uhr zu aufwändig). Anschließend schickte er mich muttersehlen allein mit meinem Gepäck zu Fuß zur Station B14/B15. Auf meinen Einwand den Weg nicht zu kennen reagierte er nicht. Nach langem Suchen in dunklen Krankenhausgängen nahm sich eine Schwester meiner Situation an, inzwischen war ich in einem Schockzustand mit unkontrollierbarem Schüttelfrost. Nach 4 Tagen wurde ich "blutig" Entlassen, d.h. mit offener eiternder Tunnelwunde unter der Achsel, und bin seit dem ein Pflegefall. Die Genesung wird sehr schmerzhaft und für mich kostenintensiv Monate dauern, mit gravierenden Folgen für mein berufliches und privates Leben. Übrigens: Das eigentliche Behandlungsziel (Exzision einzelner Lymphknoten) wurde vom operierenden Oberarzt verfehlt. Es wurde von ihm lediglich normales Gewebe entnommen !!! Letzte Anmerkung: Zu keiner Zeit habe ich weder Ärzte noch Krankenschwestern oder Pfleger die Desinfizierende Händelösung benutzen sehen, nicht beim Zimmerbetreten und auch nicht beim Zimmerverlassen !

Eine Erfahrung die man nicht unbedingt wieder braucht

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mittelmäßig bis weniger gut)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nicht einfühlsam)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nicht ernst genommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kaum Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Zimmer, gutes Essen)
Pro:
Gutes Essen, schönes Zimmer, ein paar nette Schülerinnen
Kontra:
Nicht einfühlsam, schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Vorzeitiger Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also. Ich wurde in der 14 Schwangerschaftswoche von meinem Frauenarzt mit Verdacht auf Blasensprung ins Klinikum überwiesen. Dort angekommen musste ich ca eine halbe Stunde warten, aber das war noch ok. Im Behandlungsraum angekommen wurde ich von einer Schwester nett aufgenommen. Allerdings musste ich dann ne Stunde auf den zuständigen Arzt warten der dann irgendwann kam. Erklärt wurde mir nicht wirklich etwas, obwohl ich selbstverständlich viele Fragen hatte und sehr geweint habe aus Angst um mein Baby. Eine liebevolle Pflegeschülerin beruhigte mich dann aber und stand mir bei. Ergebnis war dann Ultraschall in Ordnung, nur Fruchtwassertest latent positiv. Dann erfolgte eine stationäre Aufnahme. Aufgenommen wurde ich relativ nett aber dann ging das übel los. Man machte mir absolut keine Hoffnung mehr das mein Baby eine Chance hat. Man könne nur zuwarten. Nicht sehr einfühlsam. Einem wurde das Gefühl gegeben, das Schwangerschaften ab lebensfähigkeit mehr wert sind als ein Baby welches die lebensfähigkeit noch nicht erreicht hat. Es hieß bei Angst und Beschwerden: das hat keine Konsequenz. Ihr Kind ist nicht lebensfähig. Patienten wurden gefühlt bevorzugt. Echt nicht schön. Die Thrombose Strümpfe passten nicht, um passende wurde sich nicht gekümmert. Das war dann Pech für mich. Man fühlte sich nicht ernst genommen. Bei geäußerten Beschwerden am Freitagabend war bis Sonntag immer noch kein Arzt im Zimmer. Dann waren die Zugänge immer wieder entzündet oder dicht. Da für wurde ich dumm angemacht von einer Schwester. Sie sind zu schmerzempfindlich war die Aussage. Dabei waren sie dick und liefen nicht mehr. Teilweise eine Frechheit. Man fühlte sich oft nicht ernst genommen und sichtlich genervte Schwestern. Die Schwesternschülerin auf der Station war klasse, sehr lieb, half mir noch meine Sachen zum Auto zu bringen. Lieben Dank an sie. Einige Ärzte waren freundlich und kompetent. Andere wirkten unfreundlich und von oben herab. A wusste oft nicht was B macht. Schade.

Sehr empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologischer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station A10 und bin begeistert! Das Personal ist sehr nett und die Ärzte sehr Kompetent und fürsorglich! Ich bin sehr zufrieden und kann die Ärzte nur weiterempfehlen!

Schilddrüsen OP

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach der OP bis zur Entlassung wurde überhaupt kein Gespräch mehr geführt, wie die OP verlaufen ist)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelnde Aufklärung über Langzeitbeschwerden
Krankheitsbild:
Schilddrüsen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meiner Frau wurde die Schilddrüse entfernt. Vor der Operation war die Beratung nicht ausführlich genug. Insbesondere wurde nicht gesagt, dass man lange 2-3 Monate nach der OP Beschwerden hat, mit Heiserkeit, Husten, Schlucken, die dazu führen können, dass man in einem Beruf, wo man viel sprechen muss, nicht nur 2 Wochen nicht arbeiten kann, sondern 8 Wochen krank geschrieben werden muss.

Hier sollte genauer aufgeklärt werden, gerade wenn die OP nicht unbedingt notwendig ist und eher eine persönliche Entscheidungsfrage ist.

Ei

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tatsächlich eigentlich alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Hundebiss (Teilamputation Zeigefinger)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben unsere 2 jährige Tochter nach einem Hundebiss mit Teilamputation eines Fingerendglieds in der Notaufnahme vorgestellt. Sämtliche Abläufe verliefen absolut reibungslos. Trotz rappelvoller Notaufnahme wurde unsure ernste Situation sofort erkannt und unsere Tochter dementsprechend versorgt um eine möglichst schnelle Operation einzuleiten. Wir haben uns von Anfang an sehr angemessen behandelt gefühlt und auch der Umgang mit unserer Tochter war sehr einfühlsam. Wir wurden zu jederzeit sehr gut aufgeklärt. Sowohl die Mitarbeiter in der Notaufnahme, im OP als auch auf der Station waren sehr zuvorkommend und freundlich, was ich in der Form aus anderen Kliniken garnicht gewohnt bin. Ich wurde als Begleitperson gut mitversorgt und unsere Bedürfnisse wurden ernst genommen. Die Zimmer und die Toiletten waren sehr sauber. Auch das habe ich in anderen Kliniken bereits anders erlebt.

Zusätzlich dazu ist die Klinik auf einem modernen Standard. Auf der Kinderstation gibt es reichlich Beschäftigungsmoglichkeiten sowie ein Spielzimmer mit extra angestellten Erzieherinnen. Die Außenanlage ist schön gestaltet. Das alles ist zwar zweitrangig, macht den Aufenthalt allerdings deutlich angenehmer.

alkohol

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
manche nett manche total daneben
Kontra:
essen und das zimmer voler fligen
Krankheitsbild:
mir war schwindelig und zusammenbruch bekommen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

erst total nett und danach total scheiße zu mir mann darf da überhaupt nicht raus wen mann auf die kinder stazon liegt die auf der statzon waren alle sehr nett aber bei der notaufnahme total unter aller sau mann hat arbens hartes essen bekommen ich habe mittags fisch bekommen ob woll ich fisch überhaupt nicht mark aber naja das zimmer waren fligen an der decke das waren echt scheiße über 100 Fliegen ne danke ps michelle böckmann

Angst

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette hebammenschülerin
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Drehschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner frauenärztin aufgrund unerklärlichem drehschwindel in die Klinik nach Minden überweisen da diese eine HNO Abteilung hat. Das Problem an der Geschichte ich bin in der 31 ssw aber unserem Baby geht es bestens. Ich sollte aber direkt auf die entbindungsststion an sich nicht schlimm die haben auch festegestellt das es dem Baby gut geht nach 4 Stunden. Mir ging es dadurch nicht besser dann wurde ich endlich in die HNO Abteilung geschickt wo dann sehr rasch festgestellt wurde das ich unter einem Lagerungsschwindel leide und das mit Physiotherapie gut behandelbar ist.
Da dachte ich toll dann kann ich ja nach Hause.. Aber nein da ging der spiesrutenlauf erst richtig los,wie schon gesagt unserem Baby geht es bestens. Ich sollte dann für einen Kaiserschnitt unterschrieben,mir wurde die l ungenreife verabreicht die voller cortison ist und Nebenwirkung vom allerfeinsten hat dann sollte ich mir doch die frühchen Station angucken,ich werde das erste mal mama das ist meine erste Schwangerschaft ich habe so eine scheiße anngst bekommen,selbst meine Hebamme meint das es komisch ist und ich auf mich aufpassen solle. Nach der zweiten und lezten lungenreife und super ctg Werten habe ich mich dazu entschlossen zu gehen. Auf Anfrage warum das ganze Theater.
Damit man sie nicht verklagen kann. Entschuldigung ich könnte die dafür verklagen das sie mir die spritzen gegeben haben ohne ersichtlichen Grund ich könnte sie verklagen weil ich kurz vor einem Nerven Zusammenbruch stand.
So eine Angst zu verbreiten für nichts weil von Anfang an klar war das alles gut ist geht garnicht. Ich habe mir die schlimmsten Bilder ausgemalt aber um meine Beschwerden die nichts mit dem Kind zu tun haben hat sich keiner gekümmert ich habe immer noch das gleiche Problem und muss jezt zu meinem HNO damit er mir helfen kann. Zum Wohle des Patienten kann ich das nicht nennen und ich werde dort nie wieder hin gehen schon garnicht mit meinem Kind.

Super Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal und Super Ärzte
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Epelepsie + Akutes Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Epileptischen Anfall eingeliefert
Die Neurologische Station (Das Pflegepersonal und auch die Ärzte) waren super freundlich und sehr bemüht es mir als Patient aber auch meinen Angehörigen so angenehm wie möglich zu machen. Im weiteren verlauf bekam ich ein Akutes Nieren versagen dazu und wurde auf die Nephrologie verlegt auch hier kann ich nur sagen (das Pflege Personal super und Die Ärzte auch). Am tag meiner Entlassung bin ich dann noch mal durch die beiden Stationen gegangen um mich zu bedanken. Ich hatte dann auf der Neurologischen Station noch ein kurzes Gespräch mit den Ärzten die sich besorgt um mein weiteres vorgehen erkundigten. In anderen Kliniken wäre es den Ärzten egal gewesen in Minden jedoch nicht. Deswegen lasse ich mich hier auch weiter behandeln. Nur noch eine Sache das Essen war echt schlecht. ich hoffe das sich das noch bessert.

Neurochirurgie empfehlenswert, Visite zu kurz- keine Beratung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Bei der Visite keine Zeit für den Patienten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schönes Zimmer)
Pro:
Das gesamte Pflegeteam ist super, die Physiotherapie berät sehr gut, sehr professionell.
Kontra:
Schlechte bzw. Keine Beratung bei Visite, obwohl man kaum laufen kann, wird man aus der Klinik entlassen, da das Krankenhaus nur Fallpauschalen erhält. Daher wird man entlassen, obwohl man noch pflegebedürftig ist
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt der Neurochirurgie ist sehr empfehlenswert und ich bin ihm dankbar, dass die Operation so gut verlaufen ist!

Auch ein herzliches Dankeschön an das super Pflegeteam von Station C16! Alle Pflegerinnen und Pfleger zeigen einen unermüdlichen Einsatz beim Patienten!

Was jedoch sehr zu bemängeln ist, ist die kurze Visite. Leider kommuniziert dieser nur mit seinen Ärzten, hat nie Zeit für Fragen des Patienten und die Beratung ist sehr schlecht. Die Art und Weise wie er mit kranken Menschen umgeht war erschreckend und passt leider nicht zu dem Gesamtbild dieser Klinik!

Danke an das gesamte Klinikum

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Extrem Fachlich, Menschlich und Strukturiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Astrozytom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach monatelanger Irrfahrt zwischen diversen “Fachärzten“ bin ich vor 3 Wochen mit meiner 13jährigen Tochter endlich im Klinikum Minden gelandet. Nach nur 2 Tagen wurde bei ihr die eindeutige Diagnose eines Hirntumors diagnostiziert, der wiederum nur 1 Tag später vollständig operativ entfernt wurde. Inzwischen sind wir wieder zu Hause und sehen sehr zuversichtlich in die Zukunft.
Ich möchte mich hiermit bei dem gesamten Klinikpersonal herzlich bedanken. Unabhängig von Abteilung (Neurologie/Neurochirurgie, Intensiv, ELKI mit E21 und E22) wurden wir extrem liebevoll, herzlich und fachlich höchst kompetent und strukturiert betreut. Ob Krankenschwester, Pfleger, Arzt/Ärztin oder auch Putzfrau, wirklich jeder hat sich persönlich bis zur Schmerzgrenze für das Wohl meiner Tochter eingesetzt. All diesen Menschen danke ich unendlich für die tägliche Bereitschaft ihren Job auf diese Art und Weise auszuüben.
Zuletzt möchte ich noch einen besonderen Menschen ansprechen (Namensnennung nicht erlaubt): Den Direktor der Neurochirurgie des Klinikums Minden, der tatsächlich das Leben meiner Tochter in den Händen hielt. Kein Wort der Welt beschreibt meine Dankbarkeit an Sie. Um es mit den Worten Ihrer Arbeitskollegin zu sagen: Sie sind ein wahrhaft begnadeter Neurochirurg!

Nach 10 Jahren Erfahrung kann ich meiner Familie und Freunden immer noch das JWK Minden wärmstens empfehlen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Qualifikation und Unterbringung
Kontra:
Teilweise -wie überall - Personal- und Bettenmangel
Krankheitsbild:
Rheuma, Lupus Erythematodes etc.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 2009 immer wieder Patientin des JWK, obwohl ich in Niedersachsen wohne und 1 Stunde Anreise habe. Als mehrfach Chronisch-Kranke seit meinem 19.Lebensjahr (jetzt bin ich 63 Jahre)habe ich wirklich viele Erfahrungen mit Ärzten und Kliniken insbes. in Hessen und Niedersachsen und muss sagen, dass ich im JWK immer sehr bis gut zufrieden war, wenn es auch seit ca. 2015 häufiger lange gedauert hat, bis ich einen Platz bekommen konnte. Ich bin Patientin der Rheumatologie, bin aber auch in der HNO, der Dermatologie ,der allg. Chirurgie, der Unfallchirurgie,Urologie,der Neurochirurgie und der Gastroenterologie etc. des JWK behandelt und auch mehrfach operiert worden. Bis auf 2 Fach-
abteilungen war ich immer sehr bis gut zufrieden.
Einschränkungen haben sich seit ca. 2015 a.m.S. ergeben, die eindeutig auf Veränderungen der Klinikpolitik insbesonder nach 2015 und dem daraus folgenden Personal- und Bettenmangel in bestimmten Fachbereichen zurückführen lässt.(Bettenmangel habe ich insbesondere in der Rheumatologie und Geriatrie, Personalmangel insbesondere in der Unfallchirurgie und Gastroenterologie (hier sehr drastisch) erlebt. Dennoch gehe ich weiter bei den anstehenden Kontrollen und auch neuen Problemen zur den dortigen Ärzten und Abteilungen, weil die fachliche Qualität einfach gut ist und die Unterbringung, die Verpflegung und insbesondere die menschliche Behandlung immer noch viel besser ist als in vergleichbaren Kliniken, wie z.B. der MHHannover,
Ich fühle mich seit ca.10 Jahren in der Rheumatologie bestens behandelt und betreut, habe innerhalb von 1 1/2 Jahren zwei bisher gut funktionierende Hüftprothesen im JWK erhalten, und habe mich jetzt erst wieder dafür entschieden eine komplizierte anstehende OP der HWS in Minden von der Neurochirurgie durchführen zu lassen.
Auch möchte ich meine Erfahrungen mit der Änaestheologie-Abteilung neben der Rheumatologie besonders positiv erwähnen.Ich bin froh, das es das JWK gibt und ich bete, dass der Nachfolger meines Rheumatologen, genauso qualifiziert und menschlich ok und zuverläsig ist, wie mein derzeitiger Rheumatologe.

Schlechte und mangelhafte Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöner Park wo man für paar Minuten entspannen kann
Kontra:
Fällt nichts ein !!!
Krankheitsbild:
Verdacht auf Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Behandlung schon bei der Notaufnahme.Nach 3 Tagen erst auf Station verlegt, fast alle sehr gestresst und unfreundlich. Kaum Info von den Ärzten !!!

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Mitarbeitern und sehr freundlich
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Super
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super ausgestattet. Sehr freundliche Mitarbeitern. Mein Arzt ist ein sehr guter Ehrlicher Neurochirurge und der Neurologe ist ebenfalls sehr kompetenter.
Schwestern und Pflege sind Top.
Behandlung ist nett.

Herzlichen Dank für die sehr gute Betreuung!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das fürsorgliche Engagement aller Beteiligten.
Kontra:
Das manuell verstellbare Bett für jemanden, mit einer so schweren OP.
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung aufgrund von Tumoren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stationäre Aufnahme am 22.03.2018 auf der A10: Sehr freundlich und fürsorglich.
Operation am 23.03.2018: Zuerst wurden in der Urologie Harnleiterschienen eingesetzt, was mit leichten Komplikationen verbunden war. Sehr freundliche und fürsorgliche Betreuung durch das Team. Danach ging es direkt in die OP-Vorbereitung. Ebenfalls sehr freundliche und verständnisvolle Betreuung. Stets wurde gescherzt, gleichzeitig wurde jedoch auch fürsorglich ernst über den nächsten Schritt informiert.
Aufwachen: Von einer freundlichen Stimme zurück ins Hier und Jetzt geholt. Als ich Schüttelfrost bekam, wurde ich sofort mit zwei Wärmedecken versorgt.
Auf der Station: Sehr freundliche, hilfsbereite, verständnisvolle, engagierte Schwestern, die alles in ihrer Macht stehende taten, um den Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden. Regelmäßige Betreuung mit Medikamenten, Überwachung der Vitalzeichen und stets mit einer helfenden Hand, wenn ich einen Wunsch hatte.
Essen: Ich war von der Auswahl, der Qualität, dem Geschmack und der Menge sehr positiv überrascht.
Ich möchte jedem einzelnen Mitarbeiter - von der Oberärztin mit ihrem Team, das mich operiert hat, den Narkoseärzten und Assistenten, dem Team in der Urologie, den lieben Schwestern auf der Station bis hin zur Reinigungskraft, die täglich sauber gemacht hat, und selbst dem Gynäkologen, der mich am 24.02. in der Notaufnahme betreut hat und m.M.n. leider an psychologischen Einfühlungsvermögen vermissen ließ - ganz herzlich für die Fürsorge, die Freundlichkeit, das Engagement und die persönliche Wertschätzung danken!
Sie alle sind großartig!

Verbesserungsvorschlag: Ich hätte mir ein elektrisch verstellbares Bett gewünscht, da ich aufgrund der OP sehr eingeschränkt war und gerne mal ohne Hilfe meine Liegeposition verändert hätte.

Notaufnahme katastrophal

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich und nett
Kontra:
Die Dame beim CT ganz grausig kaltschnäuzig und Umgang mit angeforderten Untersuchungen unglaublich!!!
Krankheitsbild:
Thrombose/Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam Montag Abend mit einer Einweisung meines Hausarztes und einem Verdacht auf Lungenembolie. Nach stundenlanger Wartezeit wurde mir gesagt, die von meinem Hausarzt angeforderte Schichtaufnahme der Lunge sei aufgrund meiner anderen Werte total unnötig. Mittlerweile war es mitten in der Nacht und Sätze wie "Wir können sie natürlich stationär aufnehmen, aber ob wir dann morgen oder übermorgen ein CT machen kann ich ihnen nicht garantieren." bewogen mich natürlich zur Heimfahrt - offensichtlich hatte der Hausarzt ja überreagiert und alles war okay. Samstag dann erneut in der ZNA - Thrombose und Lungenembolie. Mein Hausarzt hatte definitiv NICHT überreagiert und zu der Lungenembolie hätte es nicht kommen müssen.

Ich lebe in Dortmund und kann nur sagen: so etwas wäre mir Zuhause nicht passiert! Wenn man dort eine Einweisung bekommt, wird die angeforderte Untersuchung nicht in Frage gestellt, sondern durchgeführt!

Ach während meiner Untersuchung konnte ich der Schwester und dem Arzt auf der Suche nach einer Patientin helfen - ich hatte mitbekommen während der Wartezeit, welche Probleme die Dame hat und auf welcher Station sie landen sollte. Die beiden waren recht ratlos, um welche Dame es sich bei dem Namen überhaupt handelt.

Die Schwestern und Ärzte sind wirklich freundlich, aber eine Sparmaßnahme bei Verdacht auf Lungenembolie finde ich ganz übel! Und ständig wurde betont, es seien ja im ganzen Haus keine Betten frei - als sollte man ein schlechtes Gewissen bekommen!

Auch durch jahrelange Pflege einer schwerkranken Angehörigen habe ich schon viele Krankenhäuser kennenlernen müssen. Sowas wie dieser Laden ist mir bisher nicht untergekommen!

Ich fühle mich weder richtig behandelt noch vernünftig beraten. Ein richtiges Armutszeugnis für diese Region, da die Klinik ja ein sehr großes Einzugsgebiet bedienen sollte.

Ich hoffe, ich muss nie wieder hierher - denn Vertrauen habe ich zu dieser Klinik überhaupt nicht

Weitere Bewertungen anzeigen...