Klinikum Links der Weser, Bremen

Talkback
Image

Senator-Weßling-Straße 1
28277 Bremen
Bremen

40 von 90 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

91 Bewertungen

Sortierung
Filter

Warum sind manche Männer bloß Arzt geworden? Vielleicht weil der Vater auch Arzt war?

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich hatte noch nie mit so unfähigen Ärzten zu tun!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die medizinische Behandlung hätte mich fast mein Leben gekostet!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das völlig unterbesetzte Pflegepersonal
Kontra:
Die Ärzte
Krankheitsbild:
Herzklappe (Problem wurde leider nicht erkannt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom Hausarzt eingewiesen worden wegen grundsätzlicher Herzprobleme. Nach stundenlangem Warten auf das Aufnahmegespräch durch das Pflegepersonal und mehreren Nachfragen meinerseits, bekam ich endlich ein Bett zugewiesen. Es kam der Stationsarzt samt seines Assistenten. Der Arzt meinte, dass meine geschilderten Symptome nicht stimmen könnten, aber sie würden auch eine Ultraschalluntersuchung vom Herz machen - diese machte im Wesentlichen eine Auszubildende die von einer Assistenzärztin im Hintergrund angewiesen wurde. Auf permanentes Drängen meinerseits und ständigen Diskussionen mit den Ärzten fanden einige (wenige) weitere Untersuchungen statt. Man wollte mich nach 2 Tagen entlassen, aber mein Zustand inklusive der Blutwerte verschlechterten sich täglich mehr - aber irgendwie reagierte niemand darauf! Außer das ich an einen Überwachungsmonitor angeschlossen wurde der ständig Alarmmeldungen auslöste- aber auch darauf reagierte niemand! Ich musste ständig die Ärzte auffordern, sich diese Aufzeichnungen einmal anzusehen. Als Antwort kam immer: Naja, normal ist das nicht, wir werden das weiter beobachten. Ich fragte, ob ich die Betablocker weiterhin nehmen sollte - der Assistenzarzt meinte ja in gleicher Dosierung, der Stationsarzt sagte, probieren Sie doch einmal eine höhere Dosis. Letztendlich gab man mir zusätzlich ein Antiarrhythmikum was meine Beschwerden deutlich steigerte, aber egal! Ich wurde nach wenigen Tagen in einem guten gesundheitlichem Zustand entlassen. (So stand es im Entlassungsbrief) Mein Zustand verschlechterte sich weiterhin sehr stark, was dazu führte, dass ich vier Tage später als Notfall in das Krankenhaus Reinkenheide in Bremerhaven eingeliefert worden bin. Die Diagnosen standen schnell fest, nämlich akutes Nierenversagen, und eine sehr stark angegriffene Herzklappe mit der entsprechenden Herzschwäche. Ich wurde in das UKE nach Hamburg verlegt, wo ich eine neue Herzklappe bekam. Das Antiarrhythmikum in Bremen hätte mich umbringen können!

Alles gut gelaufen

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
motiviertes Personal
Kontra:
(geplanter) Neubau dringend notwendig
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma, Aortenklappenstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dank Überbelegung der Station 81 (Herzchirurgie) auf die Privatstation Sylt eingewiesen. Die Beschwerden über nur eine Toilette/Dusche auf der 81 kann ich nachvollziehen und bestätigen.
Es wurden ein Aortenaneurysma durch Prothese operiert und die Aortenklappe durch eine mechanische ersetzt.
OP verlief ohne Komplikationen, Vorbereitungen durch Personal verliefen ebenfalls gut.
Nachbehandlung bis zur Entlassung war gut, Pflegepersonal war immer freundlich und motiviert, Stress war sicherlich genug da, wurde aber nicht an dem Patienten weitergereicht. Es muss aber dringen Personal eingestellt werden...
Essen war für ein Krankenhaus sehr gut!

der Weg lohnt nicht, Zusagen werden nicht eingehalten, als Patient fühlt man sich als Bittsteller...

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ein Beratungsgespräch fand NICHT statt..)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann nicht beurteilt werden...wir haben eine andere Klinik sschließlich gewählt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf versprochenen Rückruf vergeblich gewartet, Kosten wurden falsch berechnet..)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (das WC der Station befindet sich auf dem Flur...)
Pro:
Kontra:
viel zu viel
Krankheitsbild:
Bypass-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Etliche vergebliche Versuche einen OP-Termin für eine Bypass-OP zu bekommen, obwohl die Termine schriftlich von der Klinik bestätigt worden. Am Aufnahmetag (1 Tag vor OP) bekommen die vielen noch nicht aufgenommenen Patienten die lapidare Mitteilung "Sie stehen heute nicht auf dem OP-Plan".
Das war's und wieder fährt man nach Hause, obwohl zum x-ten Male die notwendigen Voruntersuchungen gemacht wurden und 1 Woche vorher die Blutverdünnungsmittel abgesetzt wurden (was das Risiko f.d. Patienten natürlich jedes mal erhöht).
Beliebt ist in diesem Zusammenhang auch die Aussage "Es ist eben Pflegenotstand".
Anm. Das ist zwar richtig, gilt aber natürlich auch für andere Kliniken....wo es erfreulicherweise DEUTLICH besser klappt..

Das einzige WC in der Abteilung befindet sich auf dem Flur. Sowohl Patienten (ca. 40 Betten) als auch Besucher (!!!) nutzen dieses.

Eine ältere Patientin aus dem Bremer Umland lag seit 5 Tagen stationär in der Klinik, weil es jeweils hiess, "Sie kommen wahrscheinlich morgen dran..."

Das sog. Ärztezimmer ist eher eine Rumpelkammer.

Für eine "Herzstation" eine Katastrophe.

Wer immer hier irgendwelche Aufsicht trägt, sollte sich bemühen, diese Station zum Wohle der Patienten zu schließen. Dass hier weder Ärzte noch Pfleger gerne arbeiten, ist mehr als verständlich..

Freundlich und Hilfsbereit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Bilder auf den Zimmern könnten mal ausgetauscht werden)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle waren unglaublich liebevoll und hilfsbereit und immer gut gelaunt. Hier merkt man, dass die Arbeit im Kreissaal und auf der Station eine Herzensangelegenheit ist. Ichchabe mich sehr, sehr wohl gefühlt obwohl es sehr voll war und viel zutun war.

Herz-Op

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
100 % Vertrauen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bypass-OP, Schrittmacher, Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Aufklärung. Habe 2 Bypass OP und 1 Herzschrittmacher bekommen.Jederzeit zu empfehlen

Geburt in BEL

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte mit einer Beckenendlage zur Einleitung ins LDW.
Ursprünglich hatte ich geplant im Diako zu entbinden. Da ich aber keinen Kaiserschnitt wollte ging es dann ins LDW. Ich hatte vorher hier die Bewertungen gelesen und muss ehrlich sagen, dass ich schon fast Angst hatte ins LDW zu gehen, weil so viele Erfahrungen so negativ waren.
Da ich nun dort entbunden habe, kann ich sagen, dass ich die negativen Bewertungen nicht bestätigen kann.
Es war jederzeit jemand da. Das bei einer Einleitung über mehrere Stunden oder gar Tage die Hebammen wechseln ist klar - die haben nunmal ihre Arbeitszeiten. Aber pro Schicht war es immer dieselbe Hebamme. Ich wurde gut über alles aufgeklärt. Jede Hebamme die ich dort hatte, war ausnahmslos super nett.
Mir wurde zugehört und auch geglaubt, dass ich Wehen habe obwohl das CTG diese nicht richtig aufgenommen hatte. Die Geburt die vorher als Komplikationsbeliebt betitelt wurde verlief völlig problemlos. Hebamme und Arzt haben mich sehr gut betreut und waren permanent für mich da und haben mich motiviert.
Mein Mann durfte die Nabelschnur durchschneiden und wir konnten mit unserem Baby erstmal kuscheln bevor es zu den Kinderärzten musste (bei BEL werden sie immer erstmal untersucht).
Auch der Schnitt und das anschließende nähen waren ok.
Die Stationsschwestern waren alle sehr nett und hilfsbereit. Die eine mehr - die andere weniger. Aber wenn man freundlich ist, wird man auch immer freundlich behandelt. Ich kann mich den negativen Erfahrungen nicht anschließen und bin froh dort entbunden zu haben.

Das überhebliche Verhalten der Götter in weiss - dafür halten sie sich.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der alte Mensch zählt Null!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sinnlose OP aufgeschwatzt, Behandlung abgebrochen weil der OP nicht zugestimmt wurde)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (wenn man die Sinnhaftigkeit der Behandlung ausblendet; Heisst, handwerklich sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (70-er Jahre Ausstattung in den Zimmern)
Pro:
chirurgischesHandwerk
Kontra:
Empathie
Krankheitsbild:
Dekubitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Handwerklich (chirurgisch) sehr gut. Empathie suboptimal. (Assistenz)Ärzte informieren so gut, wie es man ihnen erlaubt; krasse Ausnahmen vorhanden; überhebliches Verhalten.
Pflegekräfte = Mittelmass bis gut.
Wenn der ärztlichen Empfehlung nicht gefolgt wird, wird Therapie einfach gestoppt. Dann machen wir nur noch etwas gegen Schmerzen -O-Ton. Unglaublich.
Nutzen der empfohlenen chirurgischen Eingriffe = ÄUSSERTST zweifelhaft; Chirurgischer Eingriff = Stoma erfolgte aus kommerziellen Gründen - nicht zur Verbesserung des gesundheitlichen Gesamtbildes. Danach müssen Patient und Angehörige die (negativen) Auswirkungen ertragen.

Assistenzärzte wiederholen mantrahaft Empfehlung des Chefarztes: "ich werde Ihnen nichts anderes sagen wie mein Chef" - Fisch stinkt halt zuerst am Kopf.

Chefarzt hat es nicht nötig Fragen zu beantworten. Er ignoriert einen schlicht. Er reagiert nicht. Es wird das Gefühlt vermittelt, man sei dummer
Mensch und würde den Gott im weißen Kittel über seinem grünen Anzug belästigen.


Wünsche, der Chefarzt wird eines Tages genauso (zu 100%) behandelt werden, wie eures behandelt hat.

Nicht ernst genommen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keinerlei Btreuung kein Glas Wasser innerhalb von 4 Stunden am Überwachungsmonitor.
Krankheitsbild:
Instabile Angina Pectoris
Erfahrungsbericht:

Einlieferung mit instabiler Angina Pectoris wurde
leicht ohne Behandlung abgetan,erhielt als Notfall in anderer Klinik wenige Tage später zwei Stents.

Danke an ihre Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch und pflegerisch sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Katheterablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zehn bestellte Patienten warten in einem kahlen Raum auf ihre Aufnahme auf die Station 31. Sehr zügige und freundliche Aufnahme, 3_ Bett Zimmer, Bad und Toilette gegenüber auf dem Flur, alles sauber und hygienisch. Sehr freundliches und aufmerksames Personal, ich fühlte mich gut versorgt. Die Ablation war erfolgreich, ich bin sehr zufrieden

Entbindung mit Schrecken

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreissaal
Kontra:
Keine Zeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meiner Tochter (Erstgebärende) war furchtbar! Ich habe immer wieder andere Hebammen gesehen, keine von Ihnen hatte wirklich zeit für mich. Der Arzt kam nur, um mir zu sagen, ich solle nicht so schreien. Ich habe mich diskriminiert gefühlt.
Als mein Kind auf der Welt war, kam ein Notfall dazwischen. Meine Wundversorgung musste warten. Lange Zeit kümmerte sich niemand um mich,
Ich habe mich selten in meinem Leben so allein gelassen gefühlt!

Unhaltbare Zustände

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es ist das nächstgelegene Krankenhaus
Kontra:
Sauberkeit Unterbringung ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester musste sich vor zwei Jahren ein Badezimmer mit zwei Frauen und drei Männern teilen. Damals dachte ich dieser Zustand wäre einer Ausnahmesituation geschuldet. Das ist aber nicht der Fall. Meine Freundin ist in der Woche nach Ostern als Schmerzpatientin ebenfalls in dieses Zimmer gekommen.
Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass es solche Zustände bei uns in Deutschland noch gibt.
Und ich frage mich, ob diese Unterbringung überhaupt rechtlich vertretbar ist.

Wertschätzung , der Patient steht in Fokus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wertschätzung
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung - epu-ablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal .super freundlich , gehen in erster Linie super toll auf das Kind ein . Es wurde alles ausführlich beim aufklärunsgespräch vor den Eingriff erklärt . Man fühlte sich gleich gut aufgehoben , könnte zu jeder Zeit fragen stellen - es gab immer ein offenes Ohr ,bedenken wurden sofort ernst genommen und geklärt . Es ist zwar nicht toll im KH verweilen zu müssen , aber in diesem KH sind Kind und Eltern in sehr sicheren Hände. Und gut aufgehoben

Nach Lungenentzündung Clostridien bekommen

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Von Behandlung bis Versorgung
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr negative Erfahrungen von Ärzte bis Pflegepersonal

Mal so mal so

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Manche Hebammen sind super
Kontra:
Manche Hebammen überheblich und unfreundlich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine zweite Geburt im ldw. Bin mit einem Blasensprung aufgenommen wurden. Die Ärztin war super nett. Die Einleitung der Geburt dauerte mehrere Tage. Die Schwestern auf Station waren von völlig unfreundlich super nett. Die NachtSchwestern waren alle super. Während der Einleitung musste ich oft in den Kreißsaal und ich muss sagen manche Hebammen waren sehr unfreundlich. Ich konnte wegen der Wehen nicht liegen. Bei der ersten Hebamme durfte ich sitzen beim ctg. 3 Stunden später bei einer anderen Hebamme wurde mir gesagt sitzen? Nein sie liegen! Schmerzen? Und?, es geht hier um ihr Baby nicht um Sie... Solche Aussagen musste ich mir öfters anhören. Als wenn man kein Mensch ist und meine Bedürfnisse nicht interessieren. Zum Glück hatte ich zur Geburt eine der tollen Hebammen und sie war super. Einfühlsam, lieb, nett und mit dem nötigen Biss, ihr macht der Job noch Spaß das hat man gemerkt. Alles in allem würde ich die Klinik schon empfehlen

Gute Klinik

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Überall freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthmaanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam mit RTW in diese Klinik. Schon in der Notaufnahme wurde ich freundlich behandelt. Es lief alles ruhig ab. obwohl an dem Tag mega viel zu tun war. Sehr positiv muß ich erwähnen, das sich die Ärtzte vorgestellt haben, was ich aus anderen Kliniken nicht kennengelernt habe.
Ich kam denn auf Station 91 wo ich auch super freundlich aufgenommen wurde.
Leider lag das Wochenende dazwischen, wo nicht viel passierte. Ist in anderen Kliniken aber auch so.
Das Personal war in allen Schichten super, immer freundlich. Es hat sich sogar Zeit für kleine private Gespräche genommen. Ich habe mich nicht wie eine Nummer gefühlt.
Wenn man bedenkt, das die Klinik von den Zimmern nicht die modernste ist,das Personal hat es super ausgeglichen.
Auch die Stationsärztin hat sich Zeit genommen.

Vielen Dank an alle, die sich so toll, nicht nur um mich, gekümmert haben und eben kümmern.
Ein Krankenhaus, wo man fast nur lächelndes und grüssendes Personal sieht.

Macht weiter so. Vielen Dank für die tolle Behandlung.

OP Ambulanz empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War alles perfekt (bin kein privat Patient))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles klar formulierend erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente und erfahrene Ärzte und Krankenschwestern, die sehr gute Leistung erbracht haben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und sicher)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man bekommt alles was man braucht (angemessen))
Pro:
Kompetent, erfahrend, patientenfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologische Polyp und Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 04.02.2019 war ich bei OP Ambulanz zur Entfernung einer Polyp und Ausschabung. Der ganze Team war sehr gut eingespielt, kompetent, erfahren, zuvorkommend und freundlich. Jeder Schritt wurde klar erklärt, so dass keine Fragen offen blieben.
Nach der OP fühlte ich mich sehr wohl. Es lag auch daran, dass die Narkosedosis richtig einkalkuliert war.

Auch noch vor der OP, bei gynäkologische Ambulanz hatte ich schon bereits gute Erfahrung mit der Ärzte und Krankenschwestern gemacht. Auch sie waren kompetent, freundlich und mir wurde alles detailliert und klar erklärt. Da wurde auch Ausschabung empfohlen, obwohl Polyp am Muttermund sich befunden hat. Und das war die richtige Entscheidung, da während des Ausschabung wurde ein weiterer Polyp entdeckt, der am Ultraschall nicht zusehen war.

Fazit. Diesen Team werde ich jeder Zeit mein Gesundheit und das Leben anvertrauen.
Danke für Ihre Leistung!

Stirb doch Zuhause. Für dich haben wir hier keinen OP-Termin.

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Beratung.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die notwendige Behandlung wurde bislang verwehrt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Widerspruechlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Auf diesem "Verschiebebahnhof" versuchen Schwestern und Pfleger ihr Bestes zu geben. Aber sie können den Herausforderungen nicht gerecht werden, weil der Personalmangel extrem ist.
Kontra:
Die Ärzte gehorchen nach meinem Eindruck mehr dem "wirtschaftlichen Drück" als medizinischen Erfordernissen.
Krankheitsbild:
Aorta Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme: Gut
Diagnose: Eindeutig
Empfehlung: Klar

Dann aber lief nichts mehr rund. Die als notwendig empfohlene OP wurde auch nach einwöchigen Aufenthalt nach Notfallaufnahme nicht mal in einer "vorläufigen" OP-Planung aufgenommen! Statt dessen wurde dem Patienten deutlich gemacht, dass auch die OP nicht risikofrei wäre, man also dabei versterben könne!!!

.... Können sie nicht, oder wollen sie nicht, weil es sich nicht rechnet?????

Sie lassen durchblicken, dass sie dich mit einem Aorta Aneurysma
(7 cm) am liebsten nach Hause schicken würden!!!

Und der Patient ist nicht etwa 98 Jahre oder älter, sondern gerade 66 Jahre jung und hätte durchaus noch eine reale Lebenserwartung.

Nie fühlte man sich so verlassen wie hier!

Fühlte mich gut aufgehoben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr bei Ärzten und Pflegepersonal)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich ernstgenommen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwestern wie Ärzte Top
Kontra:
Überbelegung der Zimmer, Personalmangel
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 13.11.2018 mit einem Herzinfarkt in LDW eingeliefert. Zwei Stents wurden mir gesetzt.OP Arzt sehr umsichtig, immer am erklären. Besser kann es nicht laufen. Nach der Op 2 Tage zur Überwachung in der Monitor Überwachung. Super Zimmer, Sauberkeit in Ordnung. Essen einwandfrei.
Wie wohl in allen KH zuwenig Personal. Stationsschwestern gaben sich immer freundlich und taten alles um einen den aufenthalt so angenehm zu machen wie es möglich war. Nach 3 Tagen auf die innere verlegt Station 72. Dort kein Bad im Zimmer sondern Dusche und Toiletten auf dem Flur. Ich fand es nicht weiter tragisch, Negativ war da man aus einem 2 Bett Zimmer ein 3 Bett Zimmer machte. Frühstück okay Mittag wahrscheinlich keine eigene Küche zufriedenstellend Abendbrot okay.Auch hier waren Ärzte und Schwestern wirklich zuvorkommend und taten ihr möglichstes. Auch hier Personal Unterbesetzung.

lange wartezeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
keine untersuchung trotz einlieferung mit krankenwagen
Krankheitsbild:
schmerzen im bauch bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu lange warte Zeit in der notfallambulanz es kommt nach 5 std warten immer noch kein Arzt um sich den Patienten mal anzuschauen und mal zu untersuchen . So was schlechtes hab ich noch nie gesehen

Katastrophe - nie wieder LDW

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
x
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2016 - ich wurde wg. einem verkürzten Gebärmutterhals in der 23. ssw stationär aufgenommen. Hatte während der ss immer wieder Blutungen. Lag zwei Wochen unbehandelt auf Zimmer, sollte sogar zwischendurch nach Hause weil alles ok war! Nach zwei vergangenen Wochen ohne Blutabnahme oder Abstrich habe ich eine Hebamme um einen Fruchtwassertest angeBETTELT! Ende vom Lied: Entzündungswerte ziemlich hoch! Oberärztin zu mir: Es geht nicht um das Leben Ihres Kindes, sondern um Ihres!!!!! Nach 30 min auf OP-Tisch alles unterschrieben und Notkaiserschnitt! Mein Kind lag 7 Tage dort auf der NEO-Station und ist dann verstorben. Die Versorgung in der Neo-Station war aber einwandfrei - top ! Ich weiß nicht wie die heute das dort handhaben, aber empfehlen werde ich es nicht!

Ein hervorragendes Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Betreuung von Anfang an bis zur Entlastung super
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz-Klappe ,Muskel entfernt drück te auf aorta
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis vor ein paar Tage war ich in der Klinik oder
Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis
Angefangen von meinen beiden Ärzten die sehr gute Arbeit getan haben von der Aufklärung bis zur OP.
Auch alle auf der intensiv Station die rund um die Uhr da sind und ständig nach einem sehen .
Besonders möchte ich mich auch bei den Schwestern und Schwestern Helferinnen bedanke
Alle ein sehr nett freundlich und hilfsbereit
Vielen Dank dafür

PS bleibt so macht weiter so ihr alle leistete hervorragende Arbeit

Sehr zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Motorradunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,bin durch einen Motorradunfall schwer verletzt worden und kam so in das ldw. Ich muss sagen das sich wirklich alle Ärzte und Schwestern sich sehr um mich bemüht haben und das ich mit deren Ergebnis sehr zufrieden bin,das einzige was ich als nicht optimal empfunden habe ist die Sauberkeit im Bad (aber das könnte durch entsprechende Schulung leicht behoben werden) aber sonst ist es doch sehr empfehlenswert.

Byepassoperation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (könnte viel besser sei)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (war okay)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (hätte viel besser sein müssen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (gute Infos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Operation
Kontra:
Klinikpersonal
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herz-OP top.Stationsarzt,Assistenzarzt und die Schwestern überwiegend leider überfordert.

Hilfe gesucht und auch erhalten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamtes Personal ist aufmerksam, höflich und hilfsbereit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangem Suchen nach Hilfe - endlich kompetente Hilfe von diesem Arzt. ER und sein Team sind überdurchschnittlich freundlich und hilfsbereit. Ich bin dankbar und mehr als zufrieden.

Elektrophysiologischer Eingriff mit super Aufklärung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr bemühtes Fachpersonal
Kontra:
Mehrbettzimmer
Krankheitsbild:
Herzrhythmus Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen elektrophysiologischen Eingriff am Herzen. Das Beratungsgespräch zuvor war sehr aufklärend und in ruhiger Atmosphäre. Der Termin für den Eingriff konnte zeitnah realisiert werden.

Es wurde mir mehrfach mitgeteilt, dass das stationsinterne Hotel durch einen Ärztekongress ausgebucht ist und ich ins Mehrbettzimmer komme.

Während meines Aufenthalts auf Station 31 (vom 31.05.18 - 02.06.18) war das Pflegepersonal sehr hilfbereit, aufgeschlossen und nett. Es war alles aufgeräumt und hygienisch unbedenklich.

Großes Lob an dieser Stelle, da diese mich super aufgeklärt und die Angst vor der OP genommen haben.

Mein Sternkind Noah

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
unfreundliches Personal, Kein Respekt , Kein Mitgefühl, unfähig!!!!!
Krankheitsbild:
Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mein Sternenkind in der 21ssw bekommen, aufgrund eines Blasensprung.
Ich würde super unfreundlich behandelt, immer wieder wollte ich einen Arzt sprechen..
Es kam aber nur eine Schwester.
Mein Sohn knallte bei der Geburt auf dem Boden weil mir keiner geholfen hatte! Uns sagte man, mein Kind sei Tod, dabei lebte er über eine Stunde noch und musste in fremden Händen Sterben !
Meine Akte ist lückenhaft und als Entschuldigung für meine Horror Geburt wurde gesagt "Bei Ihnen lief hier leider alles verkehrt ".
Ich wurde unmenschlich behandelt.
Sogar die Obduktion wurde "vergessen" dies sah ich erst als ich beim Bestatter meinen Sohn für seine letzte Reise anziehen wollte!.
Mein Venenzugang lief Para,hatte immer wieder über Schmerzen geklagt wurde aber nur belächelt...Ende vom Lied, einen steifen Arm der über 4 Wochen entzündet war! Ätzendes Krankenhaus.

Überweisung zur Angioplastie / PTA

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unhaltbare Zustände (Hygiene))
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine Beratung vor Ort statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dazu ist es nicht mehr gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal ist total überfordert ( Aufnahme 1 Stunde ))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Zimmer vorbereitet - nur 4 Betten auf dem Stationsflur)
Pro:
Keinerlei positive Erfahrung
Kontra:
Wem es ausreicht sein Bett auf dem Stationsflur zu belegen, der ist hier bestens aufgehoben
Krankheitsbild:
Atherosklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Überweisung vom 09-02-18 zum 28-03-2018 um 08:00 auf die Station 72 zur Angioplastie/PTA.
Die erste Stunde verbrachte ich bei der Aufnahme.
7 Unterschriften unter insgesamt 9 Formularseiten.
Behandlungsvertrag, Entlassungsmanagement, etc., die ich allerdings vor dem Unterschreiben auch durchgelesen habe.
Um 09:00 betrat ich dann die Station 72, wo dann schon nach nur 15 Minuten Wartezeit (ich war der Einzige) die Statiosaufnahme stattfand.
"Sie können sich schon mal umziehen (OP-Hemd) und ins Bett legen". Ein Zimmer war nicht vorbereitet, dafür standen aber 4 Betten auf dem Flur, von denen 1 bereits belegt war. Sie können sich ja eins von den anderen Dreien aussuchen. Auf die Frage, ob ich mich vielleicht auch auf dem Flur aus- bzw. umziehen soll, bot man mir an, dass ich es auch eben "hier" im Büro erledgen kann.
Dass keines der verbleibenden 3 Betten abgedeckt (Folie) war, obwohl diverse Pflegekräfte (Ärzte ?) mit Gesichtsschutz und Schutzkleidung herumliefen, sei hier nur am Rande erwähnt.
Auf die Frage, wie denn jetzt der weitere Ablauf vonstatten geht bzw. wie lange es denn wohl dauert, bis ich an der Reihe bin, teilte man mir mit, dass 1 Patient gerade im OP sei, die Dame im Bett dann dran sei und dann käme ich. Die OP dauere denn so ca. 1 - 2 Stunden.
Ich meldete mich bei der Aufnahme ab und telte mit, dass ich denn in ca. eineinhalb Stunden wieder da bin.
Als ich um 10:30 wieder die Station betrat, wartete die Dame, die vor mir dran war, immer noch auf ihre OP.
Rein rechnerisch hätte ich bis jetzt bereits eineinhalb Stunden im OP-Hemd auf dem Flur im Bett gelegen. Dazu kämen noch ca. 1 - 2 Stunden OP-Zeit für die Dame, die vor mir an der Reihe war..............
Ich ließ mir meine Unterlagen wieder aushändigen und verließ dieses nicht weiter zu emfehlende ungastliche Haus.
In der Zwischenzeit ist die OP anderweitig durchgeführt worden, allerdings im sehr zu empfelenden Krankenhaus in Lilienthal.

Zweibettzimmer und keine Betten auf den Fluren.

Nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Verhältnisse
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Anfang war alles super. Ich kam auf die Station und die Schwestern waren sehr freundlich und hilfsbereit. Einige Tage später wurde ich aus meinem Zimmer "gehetzt", da ich kein Privatpatient sei. Also wurde ich auf eine andere Station verlegt. Es ist grausam was für unterschiede man als Kassenpatient gegenüber einem Privatpatienten hat.
Als Kassenpatient muss man sich zu dritt ein kleines Zimmer teilen - Als Privatpatient nur zu zweit. Die Schränke sind auch viel kleiner, teilweise stehen Taschen im Zimmer rum. Privatpatienten bekommen einen Safe im Schrank. Kassenpatienten haben keinen. Als Privatpatient wirst du nach dem Mittagessen gefragt, ob man Kaffee oder Tee möchte. Dieser wird einem ins Zimmer serviert. Als Kassenpatient wird Tee und Kaffee in den "Flur" gestellt.. Es gibt noch viel mehr zu bemängeln. Diesen Saustall empfehle ich keinem.

2 Kommentare

DerFidi am 30.03.2018

Hi. Das kann ich alles nicht bestätigen. Ich bin auch Kassenpatient und mit einer schweren Lungenentzündung und zusätzlicher Schädigung dieser durch Keime eingeliefert worden. Station 91. Ich hatte ein 2-Bett Zimmer. Und zu den Mahlzeiten hat man allen Tee oder Kaffee gebracht. Ja, das Krankenhaus ist alt und unmodern. Aber das Pflegepersonal aus meiner Sicht unglaublich gut.

  • Alle Kommentare anzeigen

Moderne Notaufnahme mit fragwürdiger ärztlicher Besetzung

Kardiologie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne Räumlichkeiten, sympathisches Pflegepersonal
Kontra:
Unfreundliche und fraglich kompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Angina Pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Krankenhaus, in das man als Notarzt jemanden bringt, den man gerade erfolgreich reanimiert hat, und in der Notaufnahme auf zwei junge Internisten trifft, die nicht wissen, wie sie das Ultraschallgerät einschalten sollen - im Gegenzug belehren einen dort kardiologische Kollegen, dass man eine beschwerdefreie Angina Pectoris notärztlich ins Krankenhaus begleiten müsse, sie könne ins Kammerflimmern übergehen. Danke für den Tip, Herr Kollege, wir alle werden irgendwann ins Kammerflimmern übergehen, und nach 20 Jahren Rettungsdienst traue ich mir zu, ärztlich zu beurteilen, bei wem das Risiko dafür größer, und bei wem es kleiner ist. Das ärztliche Personal präsentiert die Gesundheit Nord im LDW ähnlich wie in Mitte von ihrer besten Seite; gute Leute zu finden ist eben schwer geworden.

Top Geburtshilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme,Arzt, Betreuung,Kompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich hab im Klinikum links der Weser entbunden und bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung. Es war eine absolut perfekt Betreuung im Kreißsaal zudem sehr familiär und ruhig. Ich hatte eine top Hebamme welche sehr kompetent und ermutigend war. Als das Kind kam war noch ein sehr netter zurückhaltender Arzt dabei. Mir und meinem Mann wurden die Stunden vor der Geburt sehr angenehm gestaltet durften zum Beispiel zusammen noch im Kreißsaal ruhen und wurden dabei gut umsorgt. Durch eine walking pda hatte ich eine traumgeburt. Kann es absolut empfehlen und werde beim nächsten Kind definitiv wiederkommen!!!!

Tolle spontane Wassergeburt nachdem die Geburt erst "angestupst" werden musste

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich finde es gar nicht schlimm dass die Zimmer klein waren, es war alles da was man brauchte)
Pro:
Spitzen Hebamme, fast ausschließlich freundliches Personal
Kontra:
Leider manchmal wenig Absprache unter den einzelnen Stationen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August mit einer Einleitung zur Geburt meines Sohnes dort. Obwohl gar nicht so vorgestellt, wurde es eine Wassergeburt ganz ohne PDA. Die Hebamme die mich betreut hatte war einsame Spitze. Ein eigentlich ein noch total junges Mädel, die aber eine wunderbare Ruhe und Zuversicht ausstrahlte. Ich bin ihr noch heute sehr dankbar für die liebevolle Betreuung und Kompetenz.
Auch wenn unser Sohn einige Anpassungsschwierigkeiten hatte und erst noch auf die Intensivstation musste wurde keine Panik verbreitet und alles ganz ruhig abgewickelt.
Alle waren sehr nett und kompetent', von der Hebamme bis zu dem Arzt der mich wieder flicken musste bis hin zu den Stationsschwestern, die sich trotz enormen Arbeitspensum doch oftmals ein wenig Zeit für unsere Beschwerden, Nöte und fragen nahmen.
Es gab ganz wunderbares essen und es ist toll dass die Kliniken in Deutschland alle so super ausgestattet sind. Es gibt Binden, Windeln, babymilch und alles was man sonst noch braucht und soviel man braucht.
Das mag manch einem nichts besonderes zu erscheinen, aber nach 10 Jahren, die ich im ausland gelebt habe weiß ich nun so etwas doch sehr zu schätzen.
Ich werde jedenfalls gerne und hoffentlich einmal wieder auf die Geburtsstation des LdW zurückkehren.

traurig

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit den Ärzten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bis man auf station kommt alles top)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte topp
Kontra:
Station und Krankenschwestern zum teil unfreundlich unfähig
Krankheitsbild:
op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 3 sieht aus wie ein Schlachtfeld über all stehen benutzte Betten auf dem Flur rum, Putzmaschiene steht den ganzen Tag rum alles zu gemüllt sehr unfreundliche Krankenschwestern total überfordert kümmern sich um gar nichts man muss als frisch operierte hinter her laufen, und wird blöd angeschaut,Alte Leute werden ignoriert ohne ende das man als Bettnachbar wo man selbst frisch operiert ist sich drüm kümmern das, die mal versorgt werden einfach traurig.Ärzte total das gegen teil nett freundlich hilfsbereit.Putzfrau wischt nur Fensterbank und Bilderrahmen ab aber die Dusche usw blieb liegen es lag von einer Mitpatienten von drei Tagen das Blut auf dem Fussboden und klebte auf dem Mülleimer fest so was von unsauber hab ich noch in kein Krankenhaus erlebt das essen sowas von trocken nicht mal Obst oder Salat gibt es.Ab Erdgeschoss bis station 1 alles piko geht mann aus dem Fahrstuhl station 3 chirugie fühlte man sich wie im Kartoffelkrieg

Herzoperation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Arzt der mich operierte war vor der OP und auch nach der OP zum Gespräch bei mir.
Kontra:
Kein anders Zimmer wenn der Bettnachbar randaliert (2 Tage nach der OP die ganze Nacht nicht geschlafen.
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz und Bypässe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Aufnahme und dem dann folgenden Ablauf sehr zufrieden. Die Schwestern waren alle etwas überlastet

Sehr gute Betreuung während und nach der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer auf der Wochenstation leider relativ klein für 2 Patienten plus 2 Babys)
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Oktober wurde unser zweites Kind im Links der Weser per Kaiserschnitt geboren.
Die Hebammen, Ärzte und das OP Team waren super. Sehr freundlich und jederzeit bereit Fragen zu beantworten. Trotz einem sehr hohen Arbeitsaufkommen war die Betreuung wirklich super.
Auf der Wochenstation 42 ebenfalls sehr sehr nette und hilfsbereite Krankenschwestern und Ärzte.

Schlecht organisierrt!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gut gelegene Klinik
Kontra:
Wartezeit, Organisation
Krankheitsbild:
EntfernungvMetall nach Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Patientin sollte um Punkt 7 Uhr im Krankenhaus sein.
Als ich sie hingebracht hatte,gab es trotz wochenlang bekanntem Termin,kein Bett für sie!
Sie wurde für 5 (!)Stunden in ein Badezimmer geschoben!Unmöglich.

Über den Verlauf der oP kann ich noch nichts sagen.
Die Station war die 22.

Einfach Katastrophe

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Eine ältere Bekannte von mir war wegen einer Magenschleimhautentzündung im Krankenhaus. Diese Bekannte war über 90 Jahre alt. Man hielt es nicht für notwendgi mit ihr ein wenig zu laufen.
Nach knapp einer Woche wurde sie entlassen und ein Pflegeheim untergebracht. Einen Tag später musst sie wegen Luftnot wieder ins Krankenhaus gebracht werden jedoch ins Klinikum Brinkum. Dort wurde eine Lungenentzündung festgestellt und die Ärztin dort war ziemlich enttäuscht, dass die Patientin dort einfach entlassen wurde und die keine Lungenentzündungen gesehen haben.

Nicht Einhaltung von Hygienevorschriften

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (undiszipliniert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kein Bad u. Toilette a.d. Zimmer)
Pro:
Kontra:
Bestimmte Personen halten sich nicht an Hygienevorschriften und keiner bemerkt es
Krankheitsbild:
akute Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygienevorschriften gelten wohl nicht für jeden. Am 23.07.2017 kam ein Arzt ins Zimmer zum Patienten ohne die vorgeschriebene Schutzbekleidung zu tragen, lediglich einem Handschuh zog er sich an, als er dann den Urinbeutel sich ansehen wollte. Das Zimmer steht unter Karantaine und jede Krankenschwester und Besucher hat die Schutzbekleidung angezogen.
Nur der Arzt braucht das wohl nicht!

Am 26.07.17 kommt eine dunkelheutige Frau herein und bringt drei Essen, auch für eine Person Zimmermann. Es sind nur zwei Personen im Zimmer untergebracht und es wurde gesagt, dass es hier keine Person Zimmermann gibt. Interessierte sie wohl nicht, denn sie ging. Es wurde geklingelt, sie kam wieder und fragte. Man teilte ihr mit, dass ein Essen zu viel ist. Sie erwiderte, dass man deswegen nicht klingeln muss.
Auch hier werden die Hygienevorschriften nicht eingehalten, denn diese Person kam ohne Schutzbekleidung jedesmal ins Zimmer!

Auch wird die dritte Person heute morgen entlassen, obwohl Karantaine verhängt wurde und keiner das Zimmer verlassen darf, nicht mal die Nase darf aus der Tür gesteckt werden. Arzt, Krankenschwester und Besucher müssen Schutzbekleidung tragen.
Diese Person, die das Essen brachte, braucht das nicht!
Für die entlassene Person, während einer Karantainemaßnahme, gilt das wohl auch nicht!?

Man wird das Gefühl nicht los, so geht es nicht nur mir, das hier jeder machen kann was er will bzw. für richtig hält! Und alle schauen zu und der Dumme ist immer der, der sich an Vorgaben hält!

Schlechter Zustand

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Respektlos, unorganisiert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Verbesserung /Veränderung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Station 72 gibt es keine Toilette a.d. Zimmern, nur ein Waschbecken im Zimmer ohne Vorhang.

Keine Essenwünsche werden berücksichtigt. Frühstück u. Abendessen immer das gleiche auf dem Tablett. Spricht man es an, klappt es nur ein mal oder das Personal fühlt sich nicht für zuständig.

Es wird der Notruf getätigt (24.07.17 gegen 08.00 Uhr) und es vergehen über 30 Minuten bis jemand ins Zimmer kommt! Ähnliche Reaktionszeiten gab es zuvor auch schon.

Arztsprechzeiten für Angehörige von 15-15.30 stehen a.d. Arztzimmer dran, aber von 15.11 -16.14 Uhr (20.07.2017) war kein Arzt da. Auch Arzthelferin, Krankenschwester und Pfleger wissen nicht wo der Arzt ist, hat sich nicht abgemeldet.

Hygienevorschriften gelten wohl nicht für jeden. Gestern 23.07.2017 kam ein Arzt ins Zimmer zum Patienten ohne die vorgeschriebene Schutzbekleidung zu tragen, lediglich einem Handschuh zog er sich an, als er dann den Urinbeutel sich ansehen wollte. Das Zimmer steht unter Karantaine und jede Krankenschwester und Besucher hat die Schutzbekleidung angezogen.
Nur der Arzt braucht das wohl nicht!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
kein Familienzimmer, unprofessionelle Ärztin,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir ist die Fruchtblase geplatzt. Total glücklich und aufgeregt kamen wir im Krankenhaus an und wurden erstmal ernüchternd "begrüßt". Bei der Anmeldung war niemand, daher gingen wir gleich hoch. Ich, total aufgeregt wollte sofort eine Hebamme ansprechen, diese telefonierte gerade und ignorierte mich vollkommen und ging an mir vorbei. Niemand teilte meine Aufregung man bekam sofort das Gefühl es interessiert niemanden. Die nächste Hebamme fragte nur warum wir noch nicht angemeldet sind und das wir dies erstmal nachholen sollen. Dann wurde ich ins wehenzimmer gebracht und man zweifelte sogardaran, dass meine Fruchtblase geplatzt ist. Als ob ich über eine Stunde einfach nur so non stop Wasser verliere. Dann wurde ic erstmal eine halbe std bis stunde allein gelassen ohne jegliche information was weiter passieren wird.
Während der Geburt verschwand die Hebamme sehr oft und ich war auf mich allein gestellt. Als ich Presswehen bekam war ich ohne Hebamme und man kennt das ja aus den Filmen das gesagt wird man darf noch nicht pressen.Ich war total verängstigt und wusste nicht ob ich pressen darf oder nicht. Nach der Geburt musste ich genäht werden. Natürlich hatte ich meinem Freund gesagt er solle danach bloß nicht bei mir gucken wie es bei mir jetzt aussieht, jedoch machte mir die Ärztin einen Strich durch die Rechnung indem sie ihm sagte er solle das Licht halten. Das war wirklich schrecklich, ich fühlte mich wie auf dem Präsentierteller. Zu allem Überfluss telefonierte die Ärztin währenddessen und rutschte ab, das tat höllisch weh. Leider hat das Krankenhaus kein Familienzimmer, daher sind wir nach der Geburt wieder gegangen. Natürlich war die Hebamme auch freundlich, jedoch fühlte man sich insgesamt sehr abgefertigt. Man merkte, dass der Alltag eingekehrt ist und man fühlte sich einfach nicht gut aufgehoben. Ich war auf jedenfall sehr traurig, auch weil man meiner Familie gleich am Telefon sagte, sie sollen nicht herkommen, da es zu viel wird und sie würden sie sowieso nicht reinlassen. Nichtmal das Wartezimmerwurde angeboten. Ich war auf jedenfall sehr enttäuscht.

Wohin zur Behandlung (akuter) Herzprobleme

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 6. 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztliche Notfallbehandlung sehr gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Da es ein Notfall war natürlich keine Beratung. Im Anschluss zufriedenstellend)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Abläufe verbesserungsfähig. Personal auf der PrivatStation"Sylt" wirkt teilweise etwas überfordert. Bedürfnisse des Patienten werden nicht offensiv abgefragt. Es liegen keine schriftlichen Informationen aus (Telefonbenutzung etc.))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (schriftlich abgefragte Essenswünsche werden grundsätzlich zur Hälfte falsch umgesetzt. Angeschmutzte Bettwäsche (deutliche Blutflecke) wird nicht gewechselt)
Pro:
Hohe Kompetenz der Kardiologie, insbesondere Kathederuntersuchung und Maßnahmen (Stent setzen)
Kontra:
Gebäude, Stationen, Zimmer und Einrichtung schon sehr in die Jahre gekommen. Organisatorische Abläufe verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist für koronare Herzkrankheiten die beste Adresse in Bremen. Insbesondere mein Arzt hat mit seiner hohen Kompetenz und seinem Engagement in der Bremer Herzstiftung eine hohe Reputation. In seiner persönlichen "Leistungserbringung" also Behandlung fühlt man sich gut aufgehoben.
Die Klinik LDW (beurteilt wird nur der "Herzbereich") schneidet im Vergleich zu anderen Kliniken die ich kennengelernt habe aber nur durchschnittlich ab. Wenn man also die Behandlung planen kann gibt es bestimmt bessere Alternativen (z.B. Bad Oynhausen).

Weitere Bewertungen anzeigen...