• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Links der Weser, Bremen

Talkback
Image

Senator-Weßling-Straße 1
28277 Bremen
Bremen

35 von 82 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

111 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hilfe gesucht und auch erhalten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamtes Personal ist aufmerksam, höflich und hilfsbereit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangem Suchen nach Hilfe - endlich kompetente Hilfe von diesem Arzt. ER und sein Team sind überdurchschnittlich freundlich und hilfsbereit. Ich bin dankbar und mehr als zufrieden.

Elektrophysiologischer Eingriff mit super Aufklärung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr bemühtes Fachpersonal
Kontra:
Mehrbettzimmer
Krankheitsbild:
Herzrhythmus Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen elektrophysiologischen Eingriff am Herzen. Das Beratungsgespräch zuvor war sehr aufklärend und in ruhiger Atmosphäre. Der Termin für den Eingriff konnte zeitnah realisiert werden.

Es wurde mir mehrfach mitgeteilt, dass das stationsinterne Hotel durch einen Ärztekongress ausgebucht ist und ich ins Mehrbettzimmer komme.

Während meines Aufenthalts auf Station 31 (vom 31.05.18 - 02.06.18) war das Pflegepersonal sehr hilfbereit, aufgeschlossen und nett. Es war alles aufgeräumt und hygienisch unbedenklich.

Großes Lob an dieser Stelle, da diese mich super aufgeklärt und die Angst vor der OP genommen haben.

Mein Sternkind Noah

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
unfreundliches Personal, Kein Respekt , Kein Mitgefühl, unfähig!!!!!
Krankheitsbild:
Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mein Sternenkind in der 21ssw bekommen, aufgrund eines Blasensprung.
Ich würde super unfreundlich behandelt, immer wieder wollte ich einen Arzt sprechen..
Es kam aber nur eine Schwester.
Mein Sohn knallte bei der Geburt auf dem Boden weil mir keiner geholfen hatte! Uns sagte man, mein Kind sei Tod, dabei lebte er über eine Stunde noch und musste in fremden Händen Sterben !
Meine Akte ist lückenhaft und als Entschuldigung für meine Horror Geburt wurde gesagt "Bei Ihnen lief hier leider alles verkehrt ".
Ich wurde unmenschlich behandelt.
Sogar die Obduktion wurde "vergessen" dies sah ich erst als ich beim Bestatter meinen Sohn für seine letzte Reise anziehen wollte!.
Mein Venenzugang lief Para,hatte immer wieder über Schmerzen geklagt wurde aber nur belächelt...Ende vom Lied, einen steifen Arm der über 4 Wochen entzündet war! Ätzendes Krankenhaus.

Überweisung zur Angioplastie / PTA

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unhaltbare Zustände (Hygiene))
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine Beratung vor Ort statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dazu ist es nicht mehr gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal ist total überfordert ( Aufnahme 1 Stunde ))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Zimmer vorbereitet - nur 4 Betten auf dem Stationsflur)
Pro:
Keinerlei positive Erfahrung
Kontra:
Wem es ausreicht sein Bett auf dem Stationsflur zu belegen, der ist hier bestens aufgehoben
Krankheitsbild:
Atherosklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Überweisung vom 09-02-18 zum 28-03-2018 um 08:00 auf die Station 72 zur Angioplastie/PTA.
Die erste Stunde verbrachte ich bei der Aufnahme.
7 Unterschriften unter insgesamt 9 Formularseiten.
Behandlungsvertrag, Entlassungsmanagement, etc., die ich allerdings vor dem Unterschreiben auch durchgelesen habe.
Um 09:00 betrat ich dann die Station 72, wo dann schon nach nur 15 Minuten Wartezeit (ich war der Einzige) die Statiosaufnahme stattfand.
"Sie können sich schon mal umziehen (OP-Hemd) und ins Bett legen". Ein Zimmer war nicht vorbereitet, dafür standen aber 4 Betten auf dem Flur, von denen 1 bereits belegt war. Sie können sich ja eins von den anderen Dreien aussuchen. Auf die Frage, ob ich mich vielleicht auch auf dem Flur aus- bzw. umziehen soll, bot man mir an, dass ich es auch eben "hier" im Büro erledgen kann.
Dass keines der verbleibenden 3 Betten abgedeckt (Folie) war, obwohl diverse Pflegekräfte (Ärzte ?) mit Gesichtsschutz und Schutzkleidung herumliefen, sei hier nur am Rande erwähnt.
Auf die Frage, wie denn jetzt der weitere Ablauf vonstatten geht bzw. wie lange es denn wohl dauert, bis ich an der Reihe bin, teilte man mir mit, dass 1 Patient gerade im OP sei, die Dame im Bett dann dran sei und dann käme ich. Die OP dauere denn so ca. 1 - 2 Stunden.
Ich meldete mich bei der Aufnahme ab und telte mit, dass ich denn in ca. eineinhalb Stunden wieder da bin.
Als ich um 10:30 wieder die Station betrat, wartete die Dame, die vor mir dran war, immer noch auf ihre OP.
Rein rechnerisch hätte ich bis jetzt bereits eineinhalb Stunden im OP-Hemd auf dem Flur im Bett gelegen. Dazu kämen noch ca. 1 - 2 Stunden OP-Zeit für die Dame, die vor mir an der Reihe war..............
Ich ließ mir meine Unterlagen wieder aushändigen und verließ dieses nicht weiter zu emfehlende ungastliche Haus.
In der Zwischenzeit ist die OP anderweitig durchgeführt worden, allerdings im sehr zu empfelenden Krankenhaus in Lilienthal.

Zweibettzimmer und keine Betten auf den Fluren.

Nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Verhältnisse
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Anfang war alles super. Ich kam auf die Station und die Schwestern waren sehr freundlich und hilfsbereit. Einige Tage später wurde ich aus meinem Zimmer "gehetzt", da ich kein Privatpatient sei. Also wurde ich auf eine andere Station verlegt. Es ist grausam was für unterschiede man als Kassenpatient gegenüber einem Privatpatienten hat.
Als Kassenpatient muss man sich zu dritt ein kleines Zimmer teilen - Als Privatpatient nur zu zweit. Die Schränke sind auch viel kleiner, teilweise stehen Taschen im Zimmer rum. Privatpatienten bekommen einen Safe im Schrank. Kassenpatienten haben keinen. Als Privatpatient wirst du nach dem Mittagessen gefragt, ob man Kaffee oder Tee möchte. Dieser wird einem ins Zimmer serviert. Als Kassenpatient wird Tee und Kaffee in den "Flur" gestellt.. Es gibt noch viel mehr zu bemängeln. Diesen Saustall empfehle ich keinem.

1 Kommentar

DerFidi am 30.03.2018

Hi. Das kann ich alles nicht bestätigen. Ich bin auch Kassenpatient und mit einer schweren Lungenentzündung und zusätzlicher Schädigung dieser durch Keime eingeliefert worden. Station 91. Ich hatte ein 2-Bett Zimmer. Und zu den Mahlzeiten hat man allen Tee oder Kaffee gebracht. Ja, das Krankenhaus ist alt und unmodern. Aber das Pflegepersonal aus meiner Sicht unglaublich gut.

Moderne Notaufnahme mit fragwürdiger ärztlicher Besetzung

Kardiologie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne Räumlichkeiten, sympathisches Pflegepersonal
Kontra:
Unfreundliche und fraglich kompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Angina Pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Krankenhaus, in das man als Notarzt jemanden bringt, den man gerade erfolgreich reanimiert hat, und in der Notaufnahme auf zwei junge Internisten trifft, die nicht wissen, wie sie das Ultraschallgerät einschalten sollen - im Gegenzug belehren einen dort kardiologische Kollegen, dass man eine beschwerdefreie Angina Pectoris notärztlich ins Krankenhaus begleiten müsse, sie könne ins Kammerflimmern übergehen. Danke für den Tip, Herr Kollege, wir alle werden irgendwann ins Kammerflimmern übergehen, und nach 20 Jahren Rettungsdienst traue ich mir zu, ärztlich zu beurteilen, bei wem das Risiko dafür größer, und bei wem es kleiner ist. Das ärztliche Personal präsentiert die Gesundheit Nord im LDW ähnlich wie in Mitte von ihrer besten Seite; gute Leute zu finden ist eben schwer geworden.

Top Geburtshilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme,Arzt, Betreuung,Kompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich hab im Klinikum links der Weser entbunden und bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung. Es war eine absolut perfekt Betreuung im Kreißsaal zudem sehr familiär und ruhig. Ich hatte eine top Hebamme welche sehr kompetent und ermutigend war. Als das Kind kam war noch ein sehr netter zurückhaltender Arzt dabei. Mir und meinem Mann wurden die Stunden vor der Geburt sehr angenehm gestaltet durften zum Beispiel zusammen noch im Kreißsaal ruhen und wurden dabei gut umsorgt. Durch eine walking pda hatte ich eine traumgeburt. Kann es absolut empfehlen und werde beim nächsten Kind definitiv wiederkommen!!!!

Tolle spontane Wassergeburt nachdem die Geburt erst "angestupst" werden musste

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich finde es gar nicht schlimm dass die Zimmer klein waren, es war alles da was man brauchte)
Pro:
Spitzen Hebamme, fast ausschließlich freundliches Personal
Kontra:
Leider manchmal wenig Absprache unter den einzelnen Stationen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August mit einer Einleitung zur Geburt meines Sohnes dort. Obwohl gar nicht so vorgestellt, wurde es eine Wassergeburt ganz ohne PDA. Die Hebamme die mich betreut hatte war einsame Spitze. Ein eigentlich ein noch total junges Mädel, die aber eine wunderbare Ruhe und Zuversicht ausstrahlte. Ich bin ihr noch heute sehr dankbar für die liebevolle Betreuung und Kompetenz.
Auch wenn unser Sohn einige Anpassungsschwierigkeiten hatte und erst noch auf die Intensivstation musste wurde keine Panik verbreitet und alles ganz ruhig abgewickelt.
Alle waren sehr nett und kompetent', von der Hebamme bis zu dem Arzt der mich wieder flicken musste bis hin zu den Stationsschwestern, die sich trotz enormen Arbeitspensum doch oftmals ein wenig Zeit für unsere Beschwerden, Nöte und fragen nahmen.
Es gab ganz wunderbares essen und es ist toll dass die Kliniken in Deutschland alle so super ausgestattet sind. Es gibt Binden, Windeln, babymilch und alles was man sonst noch braucht und soviel man braucht.
Das mag manch einem nichts besonderes zu erscheinen, aber nach 10 Jahren, die ich im ausland gelebt habe weiß ich nun so etwas doch sehr zu schätzen.
Ich werde jedenfalls gerne und hoffentlich einmal wieder auf die Geburtsstation des LdW zurückkehren.

traurig

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit den Ärzten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bis man auf station kommt alles top)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte topp
Kontra:
Station und Krankenschwestern zum teil unfreundlich unfähig
Krankheitsbild:
op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 3 sieht aus wie ein Schlachtfeld über all stehen benutzte Betten auf dem Flur rum, Putzmaschiene steht den ganzen Tag rum alles zu gemüllt sehr unfreundliche Krankenschwestern total überfordert kümmern sich um gar nichts man muss als frisch operierte hinter her laufen, und wird blöd angeschaut,Alte Leute werden ignoriert ohne ende das man als Bettnachbar wo man selbst frisch operiert ist sich drüm kümmern das, die mal versorgt werden einfach traurig.Ärzte total das gegen teil nett freundlich hilfsbereit.Putzfrau wischt nur Fensterbank und Bilderrahmen ab aber die Dusche usw blieb liegen es lag von einer Mitpatienten von drei Tagen das Blut auf dem Fussboden und klebte auf dem Mülleimer fest so was von unsauber hab ich noch in kein Krankenhaus erlebt das essen sowas von trocken nicht mal Obst oder Salat gibt es.Ab Erdgeschoss bis station 1 alles piko geht mann aus dem Fahrstuhl station 3 chirugie fühlte man sich wie im Kartoffelkrieg

Herzoperation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Arzt der mich operierte war vor der OP und auch nach der OP zum Gespräch bei mir.
Kontra:
Kein anders Zimmer wenn der Bettnachbar randaliert (2 Tage nach der OP die ganze Nacht nicht geschlafen.
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz und Bypässe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Aufnahme und dem dann folgenden Ablauf sehr zufrieden. Die Schwestern waren alle etwas überlastet

Sehr gute Betreuung während und nach der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer auf der Wochenstation leider relativ klein für 2 Patienten plus 2 Babys)
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Oktober wurde unser zweites Kind im Links der Weser per Kaiserschnitt geboren.
Die Hebammen, Ärzte und das OP Team waren super. Sehr freundlich und jederzeit bereit Fragen zu beantworten. Trotz einem sehr hohen Arbeitsaufkommen war die Betreuung wirklich super.
Auf der Wochenstation 42 ebenfalls sehr sehr nette und hilfsbereite Krankenschwestern und Ärzte.

Schlecht organisierrt!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gut gelegene Klinik
Kontra:
Wartezeit, Organisation
Krankheitsbild:
EntfernungvMetall nach Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Patientin sollte um Punkt 7 Uhr im Krankenhaus sein.
Als ich sie hingebracht hatte,gab es trotz wochenlang bekanntem Termin,kein Bett für sie!
Sie wurde für 5 (!)Stunden in ein Badezimmer geschoben!Unmöglich.

Über den Verlauf der oP kann ich noch nichts sagen.
Die Station war die 22.

Einfach Katastrophe

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Eine ältere Bekannte von mir war wegen einer Magenschleimhautentzündung im Krankenhaus. Diese Bekannte war über 90 Jahre alt. Man hielt es nicht für notwendgi mit ihr ein wenig zu laufen.
Nach knapp einer Woche wurde sie entlassen und ein Pflegeheim untergebracht. Einen Tag später musst sie wegen Luftnot wieder ins Krankenhaus gebracht werden jedoch ins Klinikum Brinkum. Dort wurde eine Lungenentzündung festgestellt und die Ärztin dort war ziemlich enttäuscht, dass die Patientin dort einfach entlassen wurde und die keine Lungenentzündungen gesehen haben.

Nicht Einhaltung von Hygienevorschriften

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (undiszipliniert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kein Bad u. Toilette a.d. Zimmer)
Pro:
Kontra:
Bestimmte Personen halten sich nicht an Hygienevorschriften und keiner bemerkt es
Krankheitsbild:
akute Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygienevorschriften gelten wohl nicht für jeden. Am 23.07.2017 kam ein Arzt ins Zimmer zum Patienten ohne die vorgeschriebene Schutzbekleidung zu tragen, lediglich einem Handschuh zog er sich an, als er dann den Urinbeutel sich ansehen wollte. Das Zimmer steht unter Karantaine und jede Krankenschwester und Besucher hat die Schutzbekleidung angezogen.
Nur der Arzt braucht das wohl nicht!

Am 26.07.17 kommt eine dunkelheutige Frau herein und bringt drei Essen, auch für eine Person Zimmermann. Es sind nur zwei Personen im Zimmer untergebracht und es wurde gesagt, dass es hier keine Person Zimmermann gibt. Interessierte sie wohl nicht, denn sie ging. Es wurde geklingelt, sie kam wieder und fragte. Man teilte ihr mit, dass ein Essen zu viel ist. Sie erwiderte, dass man deswegen nicht klingeln muss.
Auch hier werden die Hygienevorschriften nicht eingehalten, denn diese Person kam ohne Schutzbekleidung jedesmal ins Zimmer!

Auch wird die dritte Person heute morgen entlassen, obwohl Karantaine verhängt wurde und keiner das Zimmer verlassen darf, nicht mal die Nase darf aus der Tür gesteckt werden. Arzt, Krankenschwester und Besucher müssen Schutzbekleidung tragen.
Diese Person, die das Essen brachte, braucht das nicht!
Für die entlassene Person, während einer Karantainemaßnahme, gilt das wohl auch nicht!?

Man wird das Gefühl nicht los, so geht es nicht nur mir, das hier jeder machen kann was er will bzw. für richtig hält! Und alle schauen zu und der Dumme ist immer der, der sich an Vorgaben hält!

Schlechter Zustand

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Respektlos, unorganisiert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Verbesserung /Veränderung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Station 72 gibt es keine Toilette a.d. Zimmern, nur ein Waschbecken im Zimmer ohne Vorhang.

Keine Essenwünsche werden berücksichtigt. Frühstück u. Abendessen immer das gleiche auf dem Tablett. Spricht man es an, klappt es nur ein mal oder das Personal fühlt sich nicht für zuständig.

Es wird der Notruf getätigt (24.07.17 gegen 08.00 Uhr) und es vergehen über 30 Minuten bis jemand ins Zimmer kommt! Ähnliche Reaktionszeiten gab es zuvor auch schon.

Arztsprechzeiten für Angehörige von 15-15.30 stehen a.d. Arztzimmer dran, aber von 15.11 -16.14 Uhr (20.07.2017) war kein Arzt da. Auch Arzthelferin, Krankenschwester und Pfleger wissen nicht wo der Arzt ist, hat sich nicht abgemeldet.

Hygienevorschriften gelten wohl nicht für jeden. Gestern 23.07.2017 kam ein Arzt ins Zimmer zum Patienten ohne die vorgeschriebene Schutzbekleidung zu tragen, lediglich einem Handschuh zog er sich an, als er dann den Urinbeutel sich ansehen wollte. Das Zimmer steht unter Karantaine und jede Krankenschwester und Besucher hat die Schutzbekleidung angezogen.
Nur der Arzt braucht das wohl nicht!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
kein Familienzimmer, unprofessionelle Ärztin,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir ist die Fruchtblase geplatzt. Total glücklich und aufgeregt kamen wir im Krankenhaus an und wurden erstmal ernüchternd "begrüßt". Bei der Anmeldung war niemand, daher gingen wir gleich hoch. Ich, total aufgeregt wollte sofort eine Hebamme ansprechen, diese telefonierte gerade und ignorierte mich vollkommen und ging an mir vorbei. Niemand teilte meine Aufregung man bekam sofort das Gefühl es interessiert niemanden. Die nächste Hebamme fragte nur warum wir noch nicht angemeldet sind und das wir dies erstmal nachholen sollen. Dann wurde ich ins wehenzimmer gebracht und man zweifelte sogardaran, dass meine Fruchtblase geplatzt ist. Als ob ich über eine Stunde einfach nur so non stop Wasser verliere. Dann wurde ic erstmal eine halbe std bis stunde allein gelassen ohne jegliche information was weiter passieren wird.
Während der Geburt verschwand die Hebamme sehr oft und ich war auf mich allein gestellt. Als ich Presswehen bekam war ich ohne Hebamme und man kennt das ja aus den Filmen das gesagt wird man darf noch nicht pressen.Ich war total verängstigt und wusste nicht ob ich pressen darf oder nicht. Nach der Geburt musste ich genäht werden. Natürlich hatte ich meinem Freund gesagt er solle danach bloß nicht bei mir gucken wie es bei mir jetzt aussieht, jedoch machte mir die Ärztin einen Strich durch die Rechnung indem sie ihm sagte er solle das Licht halten. Das war wirklich schrecklich, ich fühlte mich wie auf dem Präsentierteller. Zu allem Überfluss telefonierte die Ärztin währenddessen und rutschte ab, das tat höllisch weh. Leider hat das Krankenhaus kein Familienzimmer, daher sind wir nach der Geburt wieder gegangen. Natürlich war die Hebamme auch freundlich, jedoch fühlte man sich insgesamt sehr abgefertigt. Man merkte, dass der Alltag eingekehrt ist und man fühlte sich einfach nicht gut aufgehoben. Ich war auf jedenfall sehr traurig, auch weil man meiner Familie gleich am Telefon sagte, sie sollen nicht herkommen, da es zu viel wird und sie würden sie sowieso nicht reinlassen. Nichtmal das Wartezimmerwurde angeboten. Ich war auf jedenfall sehr enttäuscht.

Wohin zur Behandlung (akuter) Herzprobleme

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 6. 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztliche Notfallbehandlung sehr gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Da es ein Notfall war natürlich keine Beratung. Im Anschluss zufriedenstellend)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Abläufe verbesserungsfähig. Personal auf der PrivatStation"Sylt" wirkt teilweise etwas überfordert. Bedürfnisse des Patienten werden nicht offensiv abgefragt. Es liegen keine schriftlichen Informationen aus (Telefonbenutzung etc.))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (schriftlich abgefragte Essenswünsche werden grundsätzlich zur Hälfte falsch umgesetzt. Angeschmutzte Bettwäsche (deutliche Blutflecke) wird nicht gewechselt)
Pro:
Hohe Kompetenz der Kardiologie, insbesondere Kathederuntersuchung und Maßnahmen (Stent setzen)
Kontra:
Gebäude, Stationen, Zimmer und Einrichtung schon sehr in die Jahre gekommen. Organisatorische Abläufe verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist für koronare Herzkrankheiten die beste Adresse in Bremen. Insbesondere mein Arzt hat mit seiner hohen Kompetenz und seinem Engagement in der Bremer Herzstiftung eine hohe Reputation. In seiner persönlichen "Leistungserbringung" also Behandlung fühlt man sich gut aufgehoben.
Die Klinik LDW (beurteilt wird nur der "Herzbereich") schneidet im Vergleich zu anderen Kliniken die ich kennengelernt habe aber nur durchschnittlich ab. Wenn man also die Behandlung planen kann gibt es bestimmt bessere Alternativen (z.B. Bad Oynhausen).

Horrorstation 81

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Entsetzliche Behandlung
Krankheitsbild:
Bypass und Mitralklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 81 ist der wahre Horror. Gerade mal ein paar Stunden da, da hieß es man habe den Krankenhaus Keim und wurde in ein Einzelzimmer verlegt. Das Zimmer war das allerletzte. Hubschrauber Landungen Tag und Nacht, entsetzlich.
Nachts schleicht eine Nachtschwester durch die Zimmer.
Das Zimmer war überhitzt und ich Kollabierte, da man mir noch einen Keimanzug, am Tag der Entlassung gab. Aber das war noch lange nicht alles und es würde alle Kette springen, das auf zu schreiben!

Fazit: Nie wieder Links der Weser.

1 Kommentar

hasesbeste am 03.03.2018

Ich frage mich ernsthaft, wo Ihr Problem liegt. Wenn Sie einen ansteckenden Keim haben und dies zeitnah festgestellt wurde dann ist es doch korrekt, Sie zu isolieren. Und wäre es Ihnen lieber wenn die Nachtschwester ordentlich Lärm verursacht oder Sie gar aufwecken wenn Sie nur eine SichtKontrolle und keine pflegerische Versorgung benötigen?!
Und das Hubschrauber dort landen, liegt wohl in der Natur der Sache, passiert aber auch sicher nicht im Minutentakt.....

Elektrophysiologie sehr zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Elektrophysiologie)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Elektrophysiologie)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer Station Sylt)
Pro:
Elektrophysiologie- ausgezeichnete Spezialisten
Kontra:
Organisatorische Abläufe im Krankenhaus ( nicht in der Elektrophysiologie) teilweise sehr verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in den letzten Jahren 4 mal ( zuletzt Mai 2017) in kardiologischer Behandlung aufgrund von Vorhofflimmern. Die Behandlung ( 3 Katheterablation / 1 Cardioversion) erfolgte jeweils in der Elektrophysiologie. Gelegen habe ich auf der Station Sylt als Privatpatient im Einzelzimmer. Mit der medizinischen Versorgung der Elektrophysiologen war ich in allen Fällen sehr zufrieden. Die organisatorischen Abläufe im Krankenhaus waren teilweise sehr unrund. Die Qualität des Essens finde ich sehr schlecht.
Die Schwestern und Pfleger waren überwiegend sehr freundlich und hilfsbereit. Die Visite der Stationsoberärzte resp. des Professor diente nur der Abrechnung- medizinisch hat es nichts hinzu addiert.

Endloses Warten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ich wurde gar nicht beraten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich als Laie abe nicht genau beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (S. Bericht oben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Furchtbar heißes Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfalleinweisung und Aufnahme sehr zufriedenstellend! Aufnahme und Versorgung auf Station 23 ebenfalls gut, allerdings unerträglich heißes Zimmer!

Mangelhafte Informationen am Tag der Entlassung: Ankündigung Entlassung ca.9:30, Inaussichtstellung des Abschlussbriefes in ca.2 Std., danach Vertröstung auf 13:00, da für mich scheinbar kein Mittagessen mehr vorgesehen war, aßen meine Frau und ich in der Cafeteria, danach auf einmal Aufruf zum Abschluss-EKG, also danach wieder warten, kurz vor 13:30 unsererseits Anfrage nach Abschlussbrief, sollte gleich fertig sein, um 14:00, nach 4,5h Wartezeit kündigten wir an, zu gehen, ohne auf den Brief zu warten, was keinerlei Reaktion des Personals zur Folge hatte.
Ich fühlte mich der Organisation hilflos ausgeliefert!

Fazit: äußerst mangelhafte Oganisation am Tag er Entlassung

Info für Privatpatienten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist unbedingt viel Zeit mitzubringen. In der Ambulanz sind Wartezeiten von 1-2 Stunden die Regel,nicht die Ausnahme. Die Informationen sind kurz, "Sie sind bald dran" , unerfreulich.

Für eine stationäre Aufnahme ist es wichtig, Tage vorher immer wieder zu fragen, ob das bestellte Einzelzimmer auch möglich ist. Selbst ein mehrmonatiger Vorlauf ist keine Garantie. Es gibt genügend Zimmer, nur die Belegung ist ein schwieriger Vorgang. Das Argument eines Notfalls zählt nicht, da es reine EZ sind. Eben eine schlechte Organisation.

Über die Betreuung gibt es nur Gutes zu berichten.

Die ärztlichen Leistungen werden hier nicht bewertet.

eine hervorragende Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr nett eingerichtete und saubere 3-Bett-Zimmer auf der Station 31, sauberes Bad/Toilette, sehr gute Verpflegung, alle sehr freundlich und kompetent
Kontra:
es gibt kein Kontra
Krankheitsbild:
koronale Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin absolut positiv überrascht und sehr beeindruckt von der hervorragenden Behandlung im Krankenhaus Links der Weser. Von allen Mitarbeitern wurde ich bestens betreut und fühlte mich sehr gut aufgehoben, sowohl vom Empfang als auch auf der Station 31 bis hin zur Entlassung.
Man gab uns Informationen, jederzeit war eine Schwester ansprechbar und ausnahmslos alle Mitarbeiter waren sehr freundlich, wirkten sehr erfahren und kompetent und gaben sich Mühe, mögliche Ängste der Patienten zu lindern.

Kaiserschnitt bei BEL

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wie oben schon gesagt,die Zimmer sind meiner Meinung nach zu klein)
Pro:
Sehr vieles,die Hebammen,die Krankenschwestern und das gesamte op Team,tolle Arbeit
Kontra:
Die Wochenbettzimmer sind sehr klein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Blasensprung und BEL mit dem Krankenwagen eingeliefert worden,es ging alles recht schnell,hatte schon kurze abstände von Wehen und mein Muttermund war auch schon 3cm auf...auf dem US konnte man dann sehen das leider ein Füßchen im Geburtskanal ist und somit kein Weg um einen KS herumging. Und dann müsste es auch ein bisschen flott gehen und schwups war die Maus dann da. Ich muss sagen das ich mich von Anfang wohl gefühlt habe,alle waren toll,von Sanitäter bis zum Op Team fühlte ich mich von Anfang gut aufgehoben,es waren alle sehr einfühlsam obwohl es so schnell ging und ich natürlich Angst vor der Op hatte. Nach 4 Tagen konnte ich schon nach Hause,es ist alles super verheilt und die Narbe sieht top aus! Ich kann es nur empfehlen und würde mich immer wieder für diese Klinik entscheiden!

Behandlung und Diagnose Top

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung und Diagnose der Ärzte
Kontra:
Wenn überhaupt: Gebäude und Essen
Krankheitsbild:
Brugada-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von der Schnelligkeit der Erstaufnahme (nach 60 Minuten bereits im OP) und der weiteren Behandlung begeistert. Sehr zu empfehlen. Am Drumherum (Zimmer, Info zum Aufenthalt, Essen) kann man noch arbeiten. Aber spielt das eine Rolle, wenn einem geholfen wird?

Sonstiges

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nur lächerlich
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren heute am 25.03.2017 hier im Krankenhaus in der Notaufnahme wo wir uns angemeldet haben wurde mann unhöflich in Empfang genommen und dann muss man hier über 1 Stunde warten und es passiert nichts einfach nur eine Schweine rei da kann mann verrecken und die würden es noch nicht mal merken für uns haben wir endtschlossen das wenn noch mal was sein sollte das wir hier nicht mehr hinfahren werden

Ellenbogen Fraktur

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016 & 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Arzt war einfach super toll)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Sauber, alle super lieb, alles toll
Kontra:
Hab keine Kontras
Krankheitsbild:
Oleocranonfractur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war super zufrieden, kam als Notfall, herzlich behandelt wurden. Op halbes Jahr später lief auch super, Schwestern, Op Bereich, Ärzte, waren alles super. Immer wieder werde ich mich da behandeln lassen.

Sekundärer Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
genaue Abklärung ob Beckenendlage spontan geboren werden kann, wahnsinnig tolle Hebamme, entspanntes, freundliches OP Team, fast alle Schwestern waren trotz der hohen Belastung sehr nett
Kontra:
Kein Bonding nach Kaiserschnitt möglich, zu wenig Personal auf der Wochenstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur spontanen Entbindung einer Beckenendlage in das LDW gekommen. Am Ende musste ein Notkaiserschnitt durchgeführt werden. Die Hebammen, Ärzte und Schwestern im Kreißsaal und im OP waren alle sehr nett, besonderes Glück hatte ich mit der Hebamme, die bis zum Schluss mit dabei war.

Unschön sind teilweise die Belegungszustände. Manchmal, wenn alle Kreißsäale belegt sind oder die Ärzte der Meinung sind, die Wehen seien noch nicht stark genug, muss man mit seinen Wehen im Zimmer fertig werden, wo eine Frau liegt, die selbst gerade entbunden hat und dort eigentlich die erste Zeit mit ihrem Baby genießen will. Das ist für beide Seiten nicht toll. Ich habe dann darum gebeten, der Frau doch bitte endlich ein Wehenzimmer der einen Kreißsaal zu geben. Sie tat mir richtig leid.

Die Pflegekräfte sind teilweise an ihrer Belastungsgrenze. Kein Wunder, dass auch die mal einen schlechten Tag haben. Ich musste in der ersten Nacht (allein im Zimmer und von der OP nicht in der Lage aufzustehen und mein Kind zu versorgen) nach dem Klingeln 40 Min.! warten, bis eine Schwester kam. Mein Kind hätte sterben können, es hätte keiner mitbekommen, da ich auch noch das letzte Zimmer am Ende des Flures hatte. Natürlich fehlt auch hier die Zeit das Stillen ordentlich zu zeigen und manche Schwester wurde schnell ungeduldig wenn es nicht gleich klappt. "Sie wollen ja nach Hause, da muss das auch alleine klappen."

Ganz schlecht fand ich, dass im Aufwachraum/Überwachungsraum so das Personal weggespart wurde, dass man als frisch gebackene Mutter zwei Stunden auf sein Baby verzichten muss und es nicht sehen kann, da es dort niemanden gibt (Hebamme, Kinderpfleger) der dafür die Verantwortung übernehmen kann. Sie haben ihn mir 5 Min. zum angucken gebracht und dann musste er wieder weg. Ich konnte ihn nicht anlegen oder kuscheln oder sonst irgendwas.

Sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäß im Bauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich gut aufgehoben im LDW!Nachdem ca 4 Jahre mein laufen sich verschlechtert hat,ich deswegen in einem anderen KH an der Hüfte operiert wurde (ohne Erfolg)zum Schluss noch 30 Meter gehen konnte bis ich Probleme hatte,Haus-,Arbeit und andere Aktivitäten waren eine Qual!Wurde mir dort eine neue Lebensqualität geschenkt.IcH KANN WIEDER beschwerdefrei gehen!!!
Der Dr.F.G. hat mich super behandelt und und auch die Krankenhelfer waren sehr nett.
Ein anschließend aufklärendes Gespräch,War auch sehr hilfreich.
Da ich nur 1 Nacht dort verbrachte,kann ich über die Station nicht soviel sagen aber was ich kennen gelernt habe War alles in Ordnung.
Vielen lieben Dank an den ganzen Team

Sehr gute Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Ältere Ausstattung aber ok
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist sehr zu empfehlen. Alle sind sehr freundlich, selbst am Sonntag in der Notaufnahme. Pflegekräfte, Krankenschwestern und sogar die Ärzte extrem nett und stets bemüht einen zu helfen . Ausstattung ist ok. Essen war echt hervorragend.

Genervte Ärzte überfordertes Personal und mangelnde Hygiene

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Oberarzt war einfach genervt und gab einem das Gefühl man sei selbst schuld an seiner Erkrankung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stationsärztin und Oberarzt waren eher ratlos)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ständig wechselnde Stationsärzte man fühlt sich nicht gut aufgehoben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Eine Toilette für 7 Patienten, davon 4 männlich und 3 weiblich)
Pro:
Herzkatheter Labor war top
Kontra:
Beratung, Behandlung
Krankheitsbild:
Perikarderguss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vom Arzt direkt ins Krankenhaus überwiesen.
Mit meinem Zettel in der Hand bin ich beide Male in die Notaufnahme.
Dort ging das Desaster schon los..
So unfreundlichen Personen bin ich vorher im Leben nicht begegnet.
Ich wurde schon blöde angemacht als ich dort an der Anmeldung stand die Begrüßung war : und was haben Sie hier zu suchen ?
Kein hallo kein nix. Ja klar ich stehe hier zum Spaß.

Ok das man in der Notaufnahme nun mal lange warten muss ist nichts Neues.
Die Ärzte hatten ja den Befund in der Hand und hatten es entsprechend nicht nötig mich zu untersuchen.

Visite gab es nur 2 mal die Woche.
AllerdinGs kamen ab und zu die Stationsärzte vorbei.
Das Personal ist auf den Stationen komplett überfordert. Das hat man leider nicht nur gemerkt sonder sie haben es auch erzählt.
Es lägen leider wirklich viele ältere Menschen auf den Stationen die pflegebedürftig waren und quasi nichts mehr alleine konnten.
Weder aufstehen, anziehen, waschen, essen oder zur Toilette gehen.
Bei 30 Patenten mit 4 Pflegern eine Katastrophe morgens und abends.
Das sogar selbst ich teilweise mit anpacken musste (weil die alten Damen mit halt leid taten und die Pfleger auch).
Deswegen möchte ich betonen dass ich nicht alle pleger schlecht bewerte sondern die Umstände das Jobs gestrichen werden wo doch Personal gebraucht wird. An Appell an die Pflege Leitung.


Allerdings gab es eine Schwester die war echt unmöglich.
Hat mir die falschen Medikamente morgens gebracht und als ich sie drauf hingewiesen habe sagte sie zu mir ich wäre verwirrt.
Da habe ich mich direkt beschwert, aber statt einer Entschuldigung hat sie die Schuld auf jemand andern geschoben.

Da möchte ich wirklich nicht wissen wie oft so etwas passiert bei älteren Menschen die So etwas nivht mehr merken.

Das LDW ist der Beweis dafür das es mit dem Gesundheitssytem bergab geht in DE.
Mehr Platz zum schreiben ist leider nicht da.

Die Ärzte im Herzkatheter Labor waren alle toll!

Ein tolles Krankenhaus welches durch Kompetenz und Freundlichkeit überzeugt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gehen auf Kinder ein, schnelle Abläufe
Kontra:
Krankheitsbild:
Kinderkardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin positiv überrascht. Sind wegen eines Herzfehlers des Kindes da gewesen. Sehr nettes Personal welches gut koordinieren und organisieren kann. Ärzte wie Pflegepersonal gehen absolut auf das Kind ein. Zimmer sehr sauber. Essen für Krankenhauskost sehr gut.

Qualifizierte Betreuung während und nach der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Name unseres Kindes wurde kurzzeitig falsch aufgeführt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung meines Kindes (spontangeburt) im ldw und kann das Krankenhaus nur empfehlen.es war zwar sehr voll im kreißsaalbereich, aber wir fühlten uns stets gut betreut. Die Tage danach auf der wochenstation waren auch toll. Sehr aufmerksame Schwestern, viel Unterstützung beim stillen und sonstigen Sachen. Es war ein gelungener Start mit unserem Kind, vielen Dank an das Team!

nicht empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gibt es kaum was
Kontra:
jede Menge
Krankheitsbild:
multiple Erkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlimmer geht es wohl kaum noch. Lange Wartezeiten, gestresste Schwestern und Pfleger, mangelnde Hygiene sind die Begleiterscheinungen.Schlimmer ist, dass eine körperliche Untersuchung nicht stattgefunden hat, der Befund jedoch in allen Einzelheiten erklärt, wie in Ordnung alles ist. Selbst der Laborwert ist auffällig, dass vieles nicht in Ordnung war. Es war kein Bettplatz mehr vorhanden. Alles schlecht organisiert.

Ärztemangel

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr arrangiertes und extrem zuvorkommendes Stationspersonal
Kontra:
nur Assistenzärzte / keine Visite oder sonstige Information zum Gesundheitszustand und beabsichtigte Behandlungen
Krankheitsbild:
schwerer Verkehrsunfall
Erfahrungsbericht:

Die Station 22 hat extrem arrangiertes Personal in der Pflege und bei den Schwestern. Einen Facharzt habe ich wärend meines gesamten Aufenthalts in der Klinik, nicht gesehen. Eine Visite gab es erstmals, am Tag der Entlassung.

Klinik gegen ärztlichen Rat enttäuscht verlassen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde das Herz behandelt, die Niere wurde außer acht gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Die Stationsärztin war gesprächsbereit, hat sich Zeit genommen, verständlich erklärt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich erwarte, dass man zur Abklärung eines medizinischen Problems den langjährigen Facharzt zu Rate zieht. Wird telef. Rat eines Kollegen eingeholt, der die Patientin nicht gesehen hat, kann man sich auch gleich online beraten lassen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Obwohl die Patientin avisiert war, musste sie stundenlang warten, bis sie endlich ein Zimmer zugewiesen bekam. Wenn Patient nach der Schwester klingelt, fragt diese über eine Sprechanlage nach den Wünschen. Für schwerkranke Patienten ein no go)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer nur oberflächlich gereinigt, schmutzige Bettbezüge und Laken nicht gewechselt, kein Bad im Zimmer, nur offenes Waschbecken (Intimität), Toiletten auf dem Flur, Blutfleck tagelang in Toilette auf Bodenfliesen. Hygienische Zustände mieserabel)
Pro:
medizinische Aufklärung gut
Kontra:
Unsicherheit, ob verordnete Therapien dem Patienten helfen oder dem Ertrag des Krankenhauses dienen
Krankheitsbild:
starke Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern, starke Niereninsuffizienz, Wasser-Oedeme in den Beinen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich begleitete meine Frau von Bremerhaven nach Bremen in das Klinikum Links der Weser. Man sagte uns, wenn wir ohne Anmeldung kämen, müssten wir durch die Notaufnahme, dort sei es immer sehr voll. Also haben wir einen Aufnahmetermin vereinbart für morgens 9.30 Uhr in der Kardiologie. Pünktlich meldeten wir uns im Stationszimmer an. Man beschied uns, im Wartezimmer Platz zu nehmen. Ich merkte an, dass es meiner Frau sehr schlecht gehe und sie nicht in der Lage sei, lange zu sitzen. Sofort kam eine sehr freundliche Mitarbeiterin der Station und begleitete meine Frau zu einer Liege. Hier wurde sie auch mit Sauerstoff versorgt. Dann ließ man uns auf dem Flur warten... warten... warten... Zwischendurch nahm man meiner Frau Blut ab, maß der Blutdruck und den Puls und ließ uns warten... warten... warten... Irgendwann fragte ich, warum das alles so lange dauern würde. Man hätte noch kein Bett für meine Frau. Ich merkte an, dass wir doch angemeldet seien für den heutigen Tag... Ja, meine Frau würde aber mit ihrem Krankheitsbild auf eine andere Station kommen... Meine Frau schlief darüber ein, ich bekam erst eine Tasse Kaffee, später ein Mittagessen, alle waren sehr, sehr freundlich. Irgendwann am späten Nachmittag wurde meine Frau dann in die Abteilung für Inneres transportiert und bekam ihr Zimmer.
Ärzte und Schwestern waren freundlich und erklärten immer alles. Als es Komplikationen gab, bat ich die Oberärztin mehrfach eindringlich, mit dem Nephrologen meiner Frau Rücksprache zu halten. Leider hatte die Ärztin ein so gesteigertes Selbstbewußtsein, daß sie das ablehnte. Sie besprach die Laborwerte telef. mit dem Nephrologen des Krankenhauses, der meine Frau jedoch nie gesehen hat. Irgendwann setzte die Ärztin alle Medikamente ab, die der Nephrologe meiner Frau verordnet hat. Dann setzte sie auch die Schmerzmittel ab, die meine Frau wegen ihrer Polyneuropathie seit Jahren nehmen muß. Meine Frau weinte vor Schmerzen, und sie hat die Klinik gegen ärztlichen Rat verlassen.

2 Meinung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stationsruhe
Kontra:
Wunsch wurde nicht Respetiert
Krankheitsbild:
Loch im Herzen Verängung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag
war in der Klinik wollte eine 2te meinung haben.
hatte daher nicht erzählt das ich vorher wo anders war.
Ich erfuhr das Informationen plötzlich vorhanden waren von anderen Krankenhaus. obwohl ich sagte ohne Vorbefunde soll sich ein bild gemacht werden.
Nun war man doch voreingenommen!
Atzbericht wurde mir auch nicht zugestellt obwohl die Sttion es wollte.
Ich bin sehr Entteuscht!

Patiententen dienen als testpersonen

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Keine unterstütung für schwangere!!
Krankheitsbild:
Respektlos
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der patient wird 2 std lang vom arzt versucht überredet zu werden etwas zu unterschreiben und eine pille zu nehmen!! Der patient war schwanger!! Die patienten sind testpersonen für die Ärzte!! Essen ist trocken und zu wenig !! Trinken ist andauernd leer!! Nicht empfehlenswert!! Beim notfall ist keine einzige krankenschwester gekommen!!1std hat es gedauert!

Stillunfreundliches Krankenhaus!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliche Schwestern in der Gynäkologie, Stillunfreundlich
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Klinikum Links der Weser entbunden. Es soll sich um ein stillfreundliches Krankenhaus, handeln. Genau das Gegenteil ist der Fall: Frauen mit Stillproblemen werden auf der Station völlig allein gelassen. Niemand nimmt sich Zeit, das Stillen zu zeigen oder bei Problemen behilflich zu sein - ich habe nur absolute Ungeduld bis hin zur Unfreundlichkeit erfahren. Nachts wurde mit der Flasche zugefüttert, obwohl ich es ausdrücklich untersagt hatte. In meinem Rückbildungskurs habe ich von mehreren Seiten gehört, dass das Klinikum Links der Weser diesbezüglich bekannt sei und viele sich deshalb für ein anderes Krankenhaus entscheiden. Leider habe ich das erst im Nachhinein erfahren.
Fazit: Sehr enttäuschend

Super tolle Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
absolut tolles Personal
Kontra:
OP Terminierung
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam auf einem Samstagmorgen in die Notaufnahme und wurde absolut lieb und freundlich behandelt. Die Ärzte und Schwestern der Station waren alle gleichermaßen nett und trotz der späten Stunde noch zu Späßen aufgelegt.
Ich wurde dann auf die Chirurgie gebracht und ganz lieb aufgenommen. Eine Stunde später kam bereits die Bereitschaftsärztin und hat meine Angaben absolut ernst genommen. Der darauffolgende Arzt (wenn ich mich nicht irre hieß er Dr.Vogel) war ein absolut sympathischer Mensch. Er wollte mich über meine bevorstehende OP aufklären wurde aber immer wieder unterbrochen, weswegen er ein offensichtlich sehr schlechtes Gewissen hatte. Woraufhin er mich an Dr. Schwarz weitergeleitet hat und auch dieser war höchst kompetent.
Zu der Station kann ich absolut nichts schlechtes sagen. Und die Schwestern waren absolut fürsorglich den Patienten gegenüber.
Negativ beurteilen kann ich nur 3 OP-Schwestern, die scheinbar dermaßen gestresst waren, dass sie regelrecht frech wurden. Und da ich selber aus der Branche komme kann ich sagen das es absolut möglich ist in Stresssituationen trotz allem freundlich zu bleiben vorallem wenn Menschen zum ersten Mal in den OP kommen.
Die Nachuntersuchungen von Dr. Schwarz waren sehr genau durchgeführt. Und ich würde jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen. Absolut super. Allerdings wäre dem Chefarzt noch anzuraten seinen Stationsärzten besser zuzuhören. Das ist nicht böse gemeint nur ein auffälliges Manko das ich auch in anderen Krankenhäusern beobachtet habe.

Tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Team
Kontra:
Keine Information wann eine Untersuchung statt findet
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Sohn im ldw auf die Welt gebracht. Nachdem ich morgens um 08 Uhr im kreissaal erschien, wurde ich nett empfangen. Die Wehen waren sehr regelmäßig, weshalb ich direkt bleiben konnte. Die Betreuung während der schwierigen Geburt war super. Mein Kind lang mit dem Kopf falsch im Becken, weshalb ich verschiedene Übungen machen sollte, damit das Baby den Kopf richtig hin dreht. Dank Hebamme Ramona hat dies nach vielen Stunden funktioniert, obwohl keiner mehr daran geglaubt hatte und ein Kaiserschnitt vorbereitet wurde, was dann zum Glück nicht mehr notwendig war. Auch auf der Station fühlte ich mich gut aufgehoben. Bei fragen konnte man jederzeit klingeln und bekam Hilfe beim stillen, wickeln und anziehen des Babys. Ich würde das nächste Kind jederzeit wieder dort zur Welt bringen. Das einzige was nicht so schön war, war, dass man morgens nicht über Termine beim Kinderarzt oder zum Ultraschall informiert wurde sondern dann einfach abgefangen wurde und von nichts wusste.
Danke noch mal an das gesamte Team!

Weitere Bewertungen anzeigen...