Klinikum Kreis Herford

Talkback
Image

Schwarzenmoor Straße 70
32049 Herford
Nordrhein-Westfalen

70 von 145 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

146 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kompetenz und Fürsorge

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkenntnisse der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenverletzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer LWS Fraktur wurde ich im Klinikum Herford stationär behandelt und operiert. Das Ärzteteam machte auf mich einen sehr kompetenten Eindruck und die OP verlief super. Es wurde mehrfach am Tag nach mir gesehen, die Diagnose sowie die OP Abläufe wurden ausführlich besprochen und auch nach der OP erfolgte eine sehr gewissenhafte Nachkontrolle. Die Pfleger sind super lieb und hilfsbereit und haben dadurch schnell zu meiner Genesung beigetragen. Insgesamt habe ich mich gut aufgehoben und versorgt gefühlt.
Ganz lieben Dank an alle!

Super Versorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hatte keine Berührungspunkte zur Verwaltung kam als Notfall in dieses Krankenhaus.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Aufklärung, super Essen nettes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Handgelenkbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich sehr gut informiert, das Ärzteteam war sehr nett,natürlich auch die Schwestern. Toll waren die Schwestern in der Notaufnahme.
Vielen Dank an alle

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

Herzablation gegen Vorhofflimmern und -flattern

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (noch sehr gut (es kommt auf die Menschen und ihre Werte und weniger auf die Abläufe an))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (verbesserungsfähig (insbes. personelle Besetzung der Ärzte in den Abend- und Nachtstunden))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zufrieden)
Pro:
medizinisch und sozial sehr kompetentes OP-Team
Kontra:
"verkehrte" Prioritätensetzung eines Pflegers auf der Station bzgl. medizinischer Pflege vs. proaktiver "verschwörender Informationsweitergabe" und mangelhafter Entlassung
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern und -flattern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme, OP-Saal und Station 4B.
Ausführliche Information über die Ablation und deren Risiken. Sehr verständnisvolle Ärztin, auch nach Kreislaufkollaps und Entscheidung, das Wochenende auf eigene Verantwortung zu Hause zu verbringen.
Vor der "Verkabelung" beruhigendes Gespräch durch Herrn Dr. Gutleben, sodass ich Vertrauen zu ihm und zum OP-Team aufbauen und mich - soweit im OP-Saal möglich - wohlfühlen konnte. Super Teamarbeit von Björn, Irena und Thomas bei der Verkabelung; jeder Handgriff saß! Die Medikation war so dosiert, dass ich alles mitbekam, aber keine Schmerzen hatte. Während der Ablation wurde trotz Monitore immer wieder persönlich nach mir gesehen, sodass ich mich gut umsorgt fühlte. Nie hatte ich Zweifel, dass ich nicht in guten Händen war. Nach vierstündigem Eingriff auf dem Tisch hatte ich es überstanden und Dr. Gutleben nahm sich nach dem Entkabeln wieder Zeit, meine Fragen zu beantworten und hat damit Zuversicht bei mir ausgelöst. Wirksamer Druckverband und Eingehen auf meine Sonderwünsche durch Thomas.
Vielen lieben Dank für die professionelle Behandlung und auch emotionale Rundumversorgung!
Auf der Station sehr einfühlsame und hilfsbereite Schwestern. Nach Auftreten von Herzrhythmusstörungen stand Dr. Gutleben sofort wieder für ein sehr persönliches, beruhigendes Gespräch zur Verfügung.
Auch Herr Dr. Kiehl, den ich zuvor bereits auf der Station 4A als sehr kompetenten, gewissenhaften und über verschiedene Fachdisziplinen hinausschauenden Arzt kennen- und schätzengelernt hatte, wünsche ich alles Gute sowie beruflichen Erfolg!
Falls ich müsste, würde ich mich immer wieder gern in die Hände dieser beiden Ärzte, des OP-Teams, als auch der Stationsschwestern 4B und 4A begeben, was jedoch durch die Ablation möglichst fernbleiben möge :-)
PS.: Es sollte auch im Krankenhaus möglich sein, sich der Krankheit entsprechend, z.B. cholesterinarm, zu ernähren.

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

Not OP okay, schlechte Nachsorge, keine Reha, weil verpennt!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wie kann man eine Reha vergessen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (äch im OP Bereich fünf Minuten vor OP in drei Minuten durchgezogen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Pflegekräfte und Ärzte, Versuchen ihr Bestes)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht in der Lage Bericht richtig zu schreiben)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Ärzte
Kontra:
Absolutes Chaos, Berichte falsch, Reha vergessen
Krankheitsbild:
Bandscheibe HWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

OP,KWS Bandscheibe

Aufklärung zur OP war OKay

Narkose, erst im vorbereitungsraum innerhalb von ca 3-5 Minuten, und bitte unterschreiben!!!

Im Nachgang gab es eine Stimmband Lähmung, das wird schon wieder,...
Uniklinik Göttingen, sieht das ander!

Eine Reha gibt es wohl auch nicht, ist verpennt worden und Pech gehabt!
Bericht falsch geschrieben, Anstatt rechter Arm stand im Bericht linker Arm.
Anästhesie kann nicht auf Station
OP Stadtfest bevor Befund vorlag (MRT)

Nach zwei Tagen schmerzfrei, das sagt alles

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflege und Ärzte gut, Essen gut,)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es musste in meinem Fall recht schnell gehen, der noch kompetente Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut, weiter so)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ok)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gestaltung der Zimmer beziehungsweise Nassräume, Duschvorhang wehre wünschenswert.)
Pro:
Super motiviert das Personal, ein super junger netter Assistenzarzt, der alles gibt, noch etwas schüchtern ist aber sehr besonnen.
Kontra:
Die Zusammenarbeit mit einer Station, könnte etwas schneller sein, drei Tage nach erster Anmeldung, ist nicht tragbar!
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP Halswirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann als Notfall mit einem Bandscheibenvorfall am Halswirbel.
Die Wartezeiten in der Notfallambulanz, sollten wenn möglich gekürzt werden, denn die meisten niedersetzen haben wirklich Schmerzen.
Ich finde es sehr gut dass nicht 20 Begleitpersonen dabei sind sondern dass auch Patienten beziehungsweise, Begleitpersonen bei minderjährigen Kindern begrenzet ist, top! Wenigstens etwas Gutes durch Corona

Super nettes junges freundliches Team hat mich dort empfangen, die Schmerzen genommen
Und mich stationär aufgenommen.

Auf der Station 8b Wurde ich sehr nett und freundlich aufgenommen, Seien sie froh, dass ich solche motivierte Mitarbeiter haben. Am nächsten Tag stellte sich heraus dass eine OP, unvermeidlich ist. Es gab ein wenig Komplikationen mit den Aufklärungen, weil alles so schnell gehen musste.Auch das Anästhesie Team, das Transportteam und natürlich auch das OP Team! Leider gab es im Nachhinein Komplikationen mit meinen Stimmbändern, wo sich das HNO Team leider viel Zeit nimmt in mal zu untersuchen! Alles andere läuft sehr gut und sehr persönlich, liebevoll ab, und das bei vielen Alten meckernden Patienten (Demenz), Hut ab!????????????

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

unglaublich

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (letzlich keine hilfe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schmerzen können si auch zu hause haben)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (port wurde wegen keimen endfernt. drohte abzureißen und dabei erneuter hexenschuss)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (mit 280 euro war ich dabei)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (fas nur einen monat liegen mit schmerzmitteln)
Pro:
einige pfleger waren sehr nett
Kontra:
extrem unhöfflich
Krankheitsbild:
lumbago
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin 71 jahre alt mit lumgago.
ich musste urin ablassen und da das 2 anwesen damen nicht schnell genug ging, trat eine dame vor und riss mir den schlüpfer runter bis in die kniekehlen. wäre ich beweglicher gewesen, hätte ich eine gekallt
eine schwestee behauptete, ich hätte sie nachts angerufen und ihr meine liebe zu ihr erklärt.
vor zeugen sagte sie tag für tag,
morgen früh dusche ich sie
ich will sie endlich mal nackend
sehen.
den galgen über meinem bett nahm man mir weg, meine aufstehhilfe.
ich habe eine sehr lange email
an den zuständigen abteilungsleiter geschrieben, mit allen einzelheiten.
keine antwort, aber man gab mir plötzlich den galgen wieder.
4x fango, 3x standfahrrad und 1x treppensteigen. unzählige schmerz tabletten und nach 1 monat wurde ich liegend mit unerträglichen schmerzen nach hause gebracht
obwohl bekannt ist, daß ich völlig alleine bin.

Tolles Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Handgelenk gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 30.7.2020 war ich in der Notfallambulanz wegen einem gebrochenem Handgelenk.

Ich musste nicht lange warten kam sofort dran.
Die Versorgung hat super geklappt vor allem super nettes und tolles Personal..

Vielen Dank an das Personal der Notfallambulanz !

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

Lächerlich

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
negative Erfahrungen wiedermal bestätigt
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzlichen Dank für nichts. Dank Corona 1x die Woche Besuch 1 Person 1 Stunde, das kann man noch verstehen aber wenn man anruft und nach seiner Mutter fragt ob man mit ihr sprechen kann kommt nur ein " aus hygienischen Gründen dürfen wir das Telefon nicht weitergeben... " Danke ihr Voll idioten sie liegt da stationär... ich weiß ja nicht ob sie nachdem Corona negativ Test das Telefon ansteckt und das Telefon dann die Belegschaft. Leute ich bin selber Krankenschwester und verarschen kann ich mich selbst. Das Telefon kann man abwischen und ich frage mich wie die Ihre Patienten versorgen im Notfall... Aber wieder typisch für Herford... vor 3 Jahren lag ich selber dort es war die Hölle. Leider ist Prof. Winde sehr gut in seinem Gebiet, sodass meine Mutter nach Herford ins Krankenhaus ging. Danke das man mit den Angehörigen so umgeht und danke das ich nach der OP ca 6x anrufen musste um irgendwas zu erfahren. Station 6B bedient bei euch nur 1 Person das Telefon? Müss ja aus hygienischen Gründen so sein ,ne.....

Inkompetenz der Ärzte

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
tolle Geriatrie
Kontra:
der Mensch wird in diesem Haus nicht wahrgenommen
Krankheitsbild:
Immuntherapie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meiner Mutter, 83 Jahre, wurde auf Grund von Nebenwirkungen einer Immuntherapie gegen Krebs ins Klinikum eingewiesen via Notarzt. Symptome ähnlich Grippe. Trotz aller medizinischer mitgebrachten Unterlagen und sofortiger Vernetzung mit den behandelnden Onkologen in der Uniklinik Münster, haben die Ärzte in Herford nicht kooperiert. Meine Mutter lag 7 Tage isoliert bei 28 Grad im Zimmer und bekam Antibiose statt dringendem Kortison. Diagnosen von Lungenentzündung bis hin zu schweren Viren wurden uns präsentiert, die nicht nachgewiesen wurden. Hier wurden wir verdummt. Nach einer Verlegung auf die Privatstation, um ihr als Kassenpatientin Ruhe zu gönnen, ging die Reise weiter. Jedes Auffiebern wurde mit neuen Antibiotika bekämpft bis der Kreislauf versagte. Intensivstation und Neuroleptika, weil auf Grund der Immuntherapie der ganze Körper juckte, wurde sie ruhig gestellt. 4 Tage war sie nicht ansprechbar danke der Medikation. Danach wurden uns Parkinson und Demenz präsentiert und weitere Unsinn, da sie nichts mehr konnte nicht einmal mehr stehen oder schreiben. 6 Wochen habe ich am Bett meiner Mutter verbracht, keinen Pfennig Geld verdient, um sie dort vor der Unachtsamkeit der Ärzte zu schützen. Mit der Gabe von Kortison durch einen Engel in Form eines Arztes, der sich mit ihrer Geschichte beschäftigt hat, war eine Verlegung auf die Geriatrie und eine Rückkehr ins Leben möglich. Sie ist wieder vollständig im Leben! Für die Privatstation ist eine Rechnung von 3.800 Euro fällig, obwohl die Länge des Aufenthalts vom Krankenhaus verschuldet ist. Eine Rücksprache mit QS fand statt aber ohne Einsicht oder Entschuldigung.

Schulter-OP-Erlebnisse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018 -20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bei der 2. Schulter-OP weniger zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
aufmerksame Stationsschwester, hilfsbereites Pflegepersonal, gute Betten, gute Ausstattung im Bad
Kontra:
Chirurg übersah einen gebrochenen Knochen, Atemnot für die Ärzte nicht erklärbar, Eisenmangel nicht erkannt, 3 Zugänge für Tropf nach der OP schlugen fehl. Mangelnde Kommunikation unter Ärzten zur Pflege zum Patienten.
Krankheitsbild:
Schulterbruch, Humeruskopffraktur, Rotatorenmanschette beschägigt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An einer Humeruskopffraktur, komplizierten Schulterbruch bin ich Ende 2018 operiert worden. Nach 6 Monaten Krankengymnastik wurde festgestellt, dass ein Knochen noch immer lose ist und eine Sehne gerissen ist. Darum ging trotz intensiven Übungen die Beweglichkeit nicht weiter. Es folgte eine 2. OP im Juni 19. Der lose Knochen wurde befestigt, die Sehne konnte nicht gerettet werden. Nach der OP reagierte ich mit Atemnot auf das Schmerzmittel Targin. Die Ärzte untersuchten Lunge und Herz, alles ok. Wussten nicht weiter. Eine Stationsschwester las den Beipackzettel und rettete mich damit. Die Versorgung auf der Station war sehr gut, alle Pflegekräfte freundlich und hilfsbereit.Doch mitdenken, aufpassen und vertraute Personen an der Seite sind unabdingbar.
Anfang Juli 2020 habe ich das Metall entfernen lassen. Diesmal verlief alles problemlos. Nach 2 Nächten wurde ich entlassen. Den Arm kann ich zwar nur bis zur Brust heben, aber wesentlich weniger Schmerzen und wieder Krankengymnastik. Auf Dauer würde nur eine inverse Protese helfen.

Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur Schlecht - Schlimm dieser Verein

Pfleger???? Ärzte unfreundlich ????

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Informationen für Patienten und Angehörige)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Untersuchungen sind durchgeführt worden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte ohne soziale Kompetenz in dieser Abteilung
Krankheitsbild:
Herz und Nieren und Lunge und Sprache
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Wochen Aufenthalt meiner
80- jährigen Mutter:
Sehr nettes Pflegepersonal, wirklich bemüht, jedoch wurden ihr 50 Euro gestohlen, als sie zu einer Untersuchung war.??
Wegen Corona durften wir sie nicht besuchen. Deshalb wollten wir ein Telefonat mit einem Arzt/Ärztin, um zu erfahren, was sie hat. Dies war jedoch nicht möglich, eine Woche rief niemand zurück. Das war unmöglich, man bekam von den Ärzten keine Auskunft, den Schwestern war es schon richtig unangenehm, wenn wir wieder anriefen, weil uns niemand angerufen hat.
Wir sind richtig verärgert und werden nun versuchen, bei ihrem Hausarzt eine Auskunft zu bekommen, falls meine Mutter einen Bericht mitbekommt.

Herzliche Betreuung. Danke!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ablauf, Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Notaufnahme und Tage danach im Krankenhaus Bereich Urologie. Alle Mitarbeiter samt sehr herzlich, freundlich, hilfsbereit, menschlich und verständnisvoll. Habe mich in guten Händen gefühlt zu jedem Zeitpunkt. Auch die Abläufe fand ich gut, Wartezeiten absolut im akzeptablen Bereich. Ich werde und würde hier immer hingehen, es empfehlen und bevorzugen. Mein Dank von ganz Herzen an das gesamte Personal, das mir begegnet ist. Weiter so. Ich danke Ihnen Allen. Bis Morgen. Julia K.

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

Vorhof-Flattern sofort erkannt und auskuriert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufklärungsbogen mit Patientenunterschrift wurde erst am zweiten Tag vorgelegt. Dadurch ist ein Tag verloren gegangen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhof-Flattern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Krankheitsbild wurde in der Notaufnahme sofort erkannt und die Behandlungsmöglichkeiten dem Patienten sehr detailliert und gut erklärt.

Zugewandte Betreuung und gute Kommunikation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kommunikation, Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung, Geburtsstillstand, Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Unschöne Erfahrungen in der Geburtshilfe werden - sehr zu Recht - dieser Tage immer häufiger diskutiert. Als Schwangere macht man sich durchaus Sorgen, was man selbst bei der Geburt erleben wird, zumal kaum eine Bewertung eines Krankenhauses in Deutschland hier überragt - ob zu Recht oder lediglich, weil Negatives oft lauter gesagt wird.

Ich persönlich kann die Entbindung im Klinikum Herford trotz widriger Umstände positiv bewerten. Die Betreuung sowohl bei Untersuchungen als auch im Kreißsaal war immer zugewandt und freundlich, die Kommunikation super - es wurde nach meinen Vorstellungen und Wünschen gefragt und diese Ausnahmesituation immer menschlich und konstruktiv begleitet. Vorgänge, Eingriffe oder Entscheidungen wurden immer in Ruhe erklärt, nichts über unseren Kopf entschieden.
Selbst als schlussendlich die Situation einen anderen Ausgang erforderte, als wir es und gewünscht hatten, geschah dies in Ruhe, nicht übereilt, was uns trotz allem ein Gefühl der Sicherheit gab.
Der Tag hatte sicher das Potential, zu einem negativen Erlebnis zu werden, aber das menschliche Gesamtpaket hat dafür gesorgt, dass wir trotz unverhofftem Kaiserschnit positiv gestimmt geblieben sind.

Auch auf der Wochenbettstation setzte sich diese Erfahrung fort. Durchgängig liebevolle und unterstützende Behandlung und viel geduldige Betreuung beim Stillen und sonstigem Umgang mit Baby haben den Einstieg in das neue Leben positiv gestaltet, selbst wenn man auf die Tage nach einem Kaiserschnitt sicher gut verzichten kann.

Obendrein ist das Essen super. ;)

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

Einfach SUPER

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ob bei der Aufnahme, während der Entbindung oder auf Station G1 kann ich nur eine 1 + vergeben und berichten das ich mich rundum wohl und gut aufgehoben gefühlt habe.
Ein besonderer Dank gilt Dr. Beier, der alle Untersuchungen ohne offene Fragen und mit wahnsinniger Freundlichkeit und Empathie durchführte, den Schwestern auf der G1 die stets nett und freundlich waren und noch mehr danken moechte ich Hebamme Diana Klepper, die einfach toll und freundlich ist, Hebamme Tina, die so viele nette Worte und viel lachen vor der Entbindung mit brachte und ganz zu letzt Hebamme Maria Fasshauber, die unsere Tochter auf dem Weg ins Leben begleitet hat und einfach super lieb und toll ist.
Macht weiter so, ich bin begeistert!!!!
Vielen Dank

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

Sectio

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das MKZ ist sehr zu empfehlen. Ärzte sehr nett.
Die G1 ist super, alle Schwestern und Pfleger sind sehr bemüht. Ich habe mich da sehr gut aufgehoben gefühlt.
Super Team weiter so ????

1 Kommentar

KlinikumHerford am 18.09.2020

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Bewertung! Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung zufrieden waren und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Unternehmenskommunikation

Keiner hat Zeit

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht wirklich beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern sind nett
Kontra:
Haben aber keine Zeit
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2:
Aktuell ist meine Mutter seit dem 26.02.2020 wieder im Klinikum Herford eingeliefert worden.
Verdacht: Schlaganfall.
Kann nicht sprechen, rechter Mundwinkel hängt herunter, kann nicht laufen.
Bis zum Freitag konnte der Schlaganfall nicht bestätigt werden, da sie weder im CT noch im MRT war.
Bis sie es soweit ist, wird sie "vorsorglich" auf Schlaganfall behandelt, hat uns das Pflegepersonal erklärt.
Es könnte auch von der Demenz kommen, meinten sie weiter.
Dann war sie im CT. Das CT Bild war aber nicht aussagefähig.
Jetzt warten wir, dass sie endlich ins MRT kommt (02.03.2020).
Seit ihrer Einlieferung versuchen meine Schwester und ich Informationen zu ihrem Gesundheitszustand zu bekommen. Fehlanzeige. Bei meinem Besuch am Sonntag 01.03.2020 habe ich mich für Montag angekündigt, dass ich nun endlich einen Arzt sprechen möchte.
Man sagte mir, dass der Arzt zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr zu sprechen sei.
So bin ich am Montag um 11:00 im Klinikum gewesen.
Man sagte mir, dass der Arzt informiert würde. Ein bisschen müsste ich allerdings warten.
Also wartete ich. 2 Stunden. In dieser Zeit kam nur eine Person rein die Blutzucker gemessen hat. Nach Rückfrage, wie es meiner Mutter geht, bekam ich zur Antwort. Das könne sie mir nicht sagen, sie sei nicht aus der Abteilung!!??
Zur Info: meine Mutter schläft die ganze Zeit. Mache mir wirklich große Sorgen.
Nach zwei Stunden bin ich zur Info habe noch mal gefragt, wann der Arzt denn nun kommt.
Antwort: Jetzt seien erst einmal die Privatpatienten an der Reihe. Ich müsse warten, bis der Arzt Zeit hat.
Da ich einen Job habe, musste ich dann gehen.
Habe aber darum gebeten, doch vom Arzt angerufen zu werden. Nach 5 Tagen würde ich doch endlich gerne wissen, wie es meiner Mutter geht. Da hat man doch, auch als Angehöriger (und Betreuerin) eines Kassenpatienten, Recht drauf. Oder?
Fühle mich so hilflos!!

Die Notaufnahme ist katastrophal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Geht es noch schlimmer?)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Diagnose, falsche Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Ganz schlimm
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2019 wurde meine Mutter mit einer Wortfindungsstörung und Unruhezustand in die Notaufnahme des Klinikums Herford eingeliefert (ca. 10.30 Uhr).
Um ca. 11:15 Uhr bin ich als Tochter in der Notaufnahme eingetroffen.

Dort lag meine Mutter, nur mit Pullover und Windel bekleidet, im Gitterbett. Alleine.
In ihrer Unruhe versuchte sie immer wieder sich auf sich richten und sich ihrer Windel zu entledigen.
Nach einer Stunde war ich total erschöpft und konnte es nicht mehr verhindern, dass meine Mutter ihre Beine zwischen die Gitterstäbe schieben konnte und sich auch ihre Windel zerrissen hat. (12:20 Uhr).
Ich bin dann auf dem Gang hinaus und habe Personal angesprochen und um Hilfe gebeten. Keiner hat geholfen. (12:50) Uhr.
Eine Stunde später hatte sich meine Mutter dann wieder ihre Beine zwischen den Gitterstäben und sich total eingekotet.(ca. 14:00 Uhr). Hygiene gleich null, trotz Verdacht auf Norovirus.
Ich habe dann wieder versucht Hilfe zu bekommen.
Zwecklos.
Nach einer Stunde kam dann der Fahrdienst, der meine Mutter in die Psychiatrie fahren sollte. Verdacht auf eine psychisches Problem.
Die haben sich geweigert, meine Mutter halb nackt und vollgekotet zu fahren.
Die Dame vom Fahrdienst ist dann auf den Gang und hat das Personal auf diesen unhaltbaren Zustand aufmerksam gemacht während der Mann vom Fahrdienst meine Mutter wieder hingelegt hat und sie festgehalten hat. Kurz danach sind 2 Pfleger gekommen und haben meine Mutter gesäubert.
Der Fahrdienst hat sich aufgeregt, dass meine Mutter nichts zur Beruhigung bekommen hat.
Die Fahrt war der Horror. Zwei Personen waren damit beschäftigt, dass meine Mutter im Krankenwagen liegen bleibt.
Um 15:30 Uhr war meine Mutter endlich in der Psychiatrie. Ich bin dann nach Hause gefahren. Total fertig.
Um 22:00 Uhr des Abends bekam ich dann den Anruf, dass meine Mutter wieder ins Klinikum gefahren wurde.
Diagnose: Schlaganfall!!! Ohne Worte!!!!

Oberärztin der Kinderklinik demonstriert ihre „Macht“

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gröstenteils freundliche Krankenschwestern
Kontra:
Ärzte brauchen viel zu lange
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Oberärztin hat ihre „Macht“ demonstriert!
Sehr unfreundlich, respektlos und unwissend.
Die Ärzte in der Visite wissen nicht von welchem Patienten sie reden.
Untersuchungen die anstanden wurden als erledigt angesehen. Auf den Arzt wartet man von morgens bis Abends. Man muss den Ärzten den ganzen Tag hinterherrennen. Im Notfall wartet man zu lange.
Tagelanges warten und vertrösten, bis eine Untersuchung gemacht werden soll. Schmerzen beim Kind interessieren die Ärzte nicht. Es gibt kein Feedback an die Eltern des Kindes. Es werden Eltern persönlich angegriffen und bedroht.
An alle Eltern die dort bleiben, passt auf eure Kinder auf!
Die Ärztin drohte nachdem die keine Argumente mehr hatte mit dem Jugendamt! Und dies ohne jeglichen Grund und machte sich sofort an die Akte ran!
Sowas lässt man sich nicht gefallen.
Krankenschwestern waren aber steht’s freundlich. Danke an die netten Krankenschwestern, die sich bei uns im Namen der Oberärztin entschuldigten, ihr könnt nichts dafür.

Horror Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war der größte Fehler meines Lebens im Klinikum Herford zu entbinden!
Aufgrund einer Risikoschwangerschaft wurde die Geburt eingeleitet.
Sowas würde ich nicht noch mal machen lassen!
Es war ein Alptraum!
Während eines Wehensturms, sind die Herztöne meines Babys bei jeder Wehe abgefallen.
Die Oberärztin hat ihre Macht demonstriert. Sie war brutal und grob.
Die Kommunikation über den Zustand und Verlauf hat überhaupt nicht stadtgefunden. Ich habe mich hilflos , seelisch vergewaltigt, missbraucht und ausgeliefert gefühlt.
So eine Respektlosigkeiten und Ignoranz kannte ich von meinen zwei Geburten zuvor nicht.
Auf meine Ängste und Wünsche wurde keineswegs eingegangen. Ich war alleine und hilflos, mein Mann wurde angeblich angerufen war aber laut der Aussage der Ärztin/Hebamme nicht erreichbar.
Nach mehreren Stunden Quälereien endete das ganze in einem Notkaiserschnitt mit Vollnarkose. In dem Aufwachraum wurde mir von einer Hebamme mitgeteilt, das mein Baby ein Sauerstoffmangel erlitten hat!
Ich war wie erstarrt, konnte kein Wort rausbringen! Mir riss es den Boden unter den Füßen weg. Erst nach 12 Stunden konnte ich mein Baby sehen, ich wurde von einer netten Schwester ( die einzige nette die dort war) zu meinem Baby gefahren. Ich war beim Anblick meines Kindes am Boden zerstört!!! Auf der Intensivstation ging der Horror weiter, die Ärzte sowie das Pflegepersonal waren allesamt ignorant und pampig.
In diesen 5 Tagen wurde ich traumatisiert und gedemütigt entlassen. Besser gesagt „rausgeschmissen“!!!
Ich hatte das Gefühl gehabt das die mich so schnell wie möglich los werden wollten.

Zuhause angekommen war ich ein Wrack !
Ich habe lange Zeit gebraucht um Ruhe zu finden und mit dem erlebten klar zu kommen.
Ich habe zwei Geburten hinter mir gehabt um ein Vergleich ziehen zu können.
Der Umgang mit Menschen in diesem Krankenhaus ist unfassbar!
Ich habe das Vertrauen in die Ärzte verloren.
Das schlimmste Krankenhaus aller Zeiten !!!

Respektlose Behandlung, völlig im Stich gelassen.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zu kurzer Aufenthalt für prosive eindrücke
Kontra:
Schlechter Arzt
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir wegen einer plötzlichen starken Blutung in der Schwangerschaft den Krankenwagen gerufen. Ich wurde in diese Klinik gebracht und von Oberarzt Dr.med.N.Lü behandelt. Ich sollte mich unten rum für die Untersuchung frei machen (was bis hier noch alles normal ist). Als ich dann entblößt auf dem Gynäkolgenstuhl lag/saß, mit Angst mein Baby zu verlieren und völlig aufgelöst hatte Herr Dr. med. N.Lü nichts bessers zutun als mich erstmal zur sau dafür zu machen das ich mir den Krankenwagen gerufen habe, weil wärend der Zeit ja jemand einen Herz Infarkt haben könnte, das man den Krankenwagen nur im Notfall ruft und mich gefragt ob ich weiß wie viel kosten ich mit dieser fahrt verursacht habe. Ich wurde anschließend schnell mit dem Ultraschall untersucht. Es wäre angeblich alles in Ordnung, ich sollte
nachhause gehen, magnesium nehmen ein Krankenhaus Aufenthalt wäre nicht nötig und weil ich 4 Kinder habe bestimmt auch nicht möglich.
Ein Tag später habe ich mein Baby verloren und habe mittlerweile Depressionen.
Ich hätte mir im Leben nicht vorstellen können in einer so entblößenden und extrem empfindlichen Situation so unwürdigend, gefühlslos und Respektlos behandelt zu werden.

Wer weiß vielleicht hätte man sogar den Verlust meines Kindes verhindern können, den normal war das in meinen Augen nicht.

Ich bin erneuert Schwanger geworden und befinde mich zur Zeit in der 32 ssw, ich werde auf keinen Fall in dieser Klinik Entbinden. NIEMALS.

Lieben Dank an Herrn Dr.med.N.Lü und der Klinik dafür das ich nun so am Boden zerstört bin und wahrscheinlich niemals wieder einem Arzt vertrauen kann.

Ich traue mich seit dem kaum noch zu Ärzten.

****

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schnelle Versorgung
Kontra:
Zimmersituation
Krankheitsbild:
große Kopfplatzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Jähriger Sohn wurde notoperiert. Alles ist sehr schnell und unkompliziert gelaufen.
Zimmersituation war nicht so toll: Eltern des Babys schliefen beide während das Baby weinte, sehr beengend. Aber die Kinderklinik soll wohl bald neu gebaut werden. Personal freundlich und verständnisvoll. Würde wenn es notwendig ist wieder hier hin

top

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung meines 3ten Kindes und die bisher positivste Krankenhauserfahrung. Nettes, kompetentes Personal, habe bei meinem 2ten Kind in einem anderem Klinikum die Erfahrung gemacht, dass man sich keine Zeit nimmt, da davon ausgegangen wird dass man sich mit allem bereits auskennt, hier jedoch nicht. Habe nichts auszusetzen

Vielen Dank für die sehr gute Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsarzt 1a, Pflegepersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Campylobacter Enteritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam zur Notaufnahme wegen einer hochfieberhaften Durchfall Erkrankung. Von der Aufnahme über die Station 1a bis hin zur ärztlichen und pflegerischen Versorgung habe ich ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Pflegepersonal und Ärzte waren durchweg kompetent und freundlich. Ich kann das Klinikum Herford anderen Patienten nur empfehlen und glaube, hier ist man sehr gut aufgehoben.

Sehr gute Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum gut betreut.
Kontra:
Krankheitsbild:
Hws Bandscheiben Vorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 28.8 an der Halswirbelsäule operiert. Es wurden mir zwei Cage eingesetzt. Nach drei Tagen konnte ich das Krankenhaus verlassen. Ich bin glücklich diese Schmerzen los zu sein. Ich möchte mich bei allen bedanken die mich behandelt haben. Ob Ärzte oder das Pflegepersonal alle sind total nett. Ich kann das Krankenhaus mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Keinen Stern wert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr sehr schlechtes Personal!!!
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Notaufnahme!
Mein 3 jähriger Sohn ist gestürzt und hat sich mehrmals erbrechen. Er klagte über starken Kopfschmerzen.
4!!!!stunden haben wir in der Notaufnahme verbracht ehe er auf Station durfte
Ständig wurde man vertröstet.
Und nicht nur, dass ich so gut wie gar nichts von dem "Deutsch"
Verstanden habe, nein- auf Nachfrage was gesagt worden ist werden Augen verdreht und dann verlässt man den Raum. Unglaublich!!!

Keinen Stern wert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Enttäuscht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Enttäuscht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Enttäuscht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr sehr schlechtes Personal!!!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3x Kinder dort bekommen, 3x war es reinste horror.
Beleidigungen stehen da ganz oben
Es werden einfach irgendwelche Dinge gemacht ohne aufgeklärt zu werden.. Und und und. Einfach nur schrecklich. Gewalt im Kreißsaal ganz klar!

OP an der LWS nach Bandscheibenvorfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Juni war ich aufgrund eines großen Bandscheibenvorfalls für eine OP an der Lendenwirbelsäule im Klinikum Herford. Vom Vorgespräch über die Aufnahme, Betreuung (auch rund um die OP, alles war total angenehm, ruhig und entspannt) bis hin zur Versorgung nach der OP war alles bestens. Die schlimmen Schmerzen waren fast komplett weg. Der Arzt, der mich operierte, war top; ebenso die Schwestern auf der Station.

Gutes Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche Menschen
Kontra:
Umstellen auf Papierloses Büro wäre zeitgemäß
Krankheitsbild:
Gebrochener Fuß Weber B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme mit den zahlreichen Vorgesprächen über die Operation und die Pflege kann ich nur gutes berichten.
Die Zwei-Bett-Zimmer sind modern ausgestattet. Es gibt für jeden einen eigenen Fernseher. WLan war umsonst und schnell genug fürs streaming.
Sehr freundliches Personal und das (vegetarische) Essen ist auch OK.
Bei Schmerzen bekam ich immer sofortig Hilfe.

Gewalt bei der Geburt. Furchtbar grobe Ärzte.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einige nette Schwestern und Hebammen (längst nicht alle) schöne Räumlichkeiten
Kontra:
Ärzte waren brutal und grob. Zu wenig Fürsorge und Unterstützung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war ein Alptraum. Schwestern und Hebammen waren ok (mehr aber auch nicht) die Ärzte waren grob und brutal (Tastbefund unter der Wehe ohne Ankündigung oder sich auch nur vorher vorzustellen) keinerlei Fürsorge. Von den tollen Räumlichkeiten hat man leider nichts weil sie einen zb die Badewanne gar nicht nutzen lassen (5*gefragt, ging immer nicht obwohl sie frei war) weil das wohl zu viel Aufwand ist... Nie wieder. Es war traumatisch und ich habe mich nicht aufgehoben gefühlt.

Die Beste abteilung Urologie

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man fühlt sich wie in einen Hotel)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Beratung nemn sich viel Zeit es wird alles ermöglicht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wird schnel Gesund super Behandlung habe sowas netes noch nie gesehen ob wohl ich auch ne Pflegefachkraft und Wundexperte nach ICW bin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wider hole alle Wünche werden erfühlt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles neu super)
Pro:
Alle net von Pflegepersonal bis zu den Ärzten besonderes der Profesor Dr Jackobsen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mein Lebensgefährte leigt auf Urologie Sation 7a hat Harnleiter Carzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super neu gebaut, alles ist super, empfang alle Mitarbeiter sehr freundlich man wird net bedint alle Wünche werden erfühlt.Die beste Statio ist die Urologie das Pflegepersonal die Ärze erste Sahne, jeden zur erfelen .

Auch mal Danke sagen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Personalschlüssel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider deutlich zu wenig Personal. Aber die Anwesenden Personen (egal ob Ärzte oder Pflegepersonal m,w,d) stets aufmerksam und rund um die Uhr sehr freundlich.
Bei mir fehlte am Ende vielleicht die eine oder andere Thrombose Prophylaxe (vermutlich dem Stress geschuldet) aber was soll’s. Hauptsache ich lebe noch. Und das wäre ohne diese Menschen dort sicher nicht der Fall. DANKE

Teilweise nicht kinderfreundlich

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige wenige Ärzte und Schwestern waren sehr lieb
Kontra:
Scheinbare Überbelastung überträgt sich auf die Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn 5 und ich mussten wegen einer Verstopfung 5 Tage stationär bleiben. Die Ärzte waren größten Teils sehr unfreundlich, ließen einen ohne weiterführende Informationen stehen und waren auch mit meinem Kind nicht sehr feinfühlig im Umgang. Ebenso bei den Schwestern waren überwiegend sehr gestresst Wirkende anwesend. Man hatte schon das Gefühl, sich für die Arbeit entschuldigen zu müssen. Man musste hinter allem her rennen und es wurden einem keine Auskünfte gegeben. Nur auf mehrmaligen und deutlichem Nachdruck wurden die Ärzte auskunftsbereit. Zudem zu viert auf einem kleinen Zimmer, welches keinen Platz ließ. Kaum Frischluftzufuhr bei warmen Wetter und stinkenden "Mitbewohnern"... Im großen und Ganzen fanden wir die Klinik nicht empfehlenswert! Schade!

Man sollte meinen, dass Ärzte und Schwestern einer Kinderklinik auch darauf bedacht sind, es den kleinen Patienten so stress- und angstfrei wie möglich machen zu wollen!

Alltag im Klinikum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle Mitarbeiter waren sehr Kompetent
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich selbst bin Patient,das Personal die Ärzte sind sehr kompetent Ich war im Op ich habe mich sehr gut betreut gefühlt Danke an alle die an meiner Gesundung anteil hatten.

Leider gab es auch einen sehr großen Wermutstropfen,
das Essen ist sehr gewöhnungsbedürftig,nach meiner OP gab es Suppe um wieder aufgebaut zu werden,leider war diese so voll Maggi oder was immer darin war ungenießbar gut das es als zweite Suppe noch Grießbrei gab,am dritten Tag gab es feste Nahrung Hähnchenspieß mit Currysoße,Reis und Erbsen,Currysoße war sehr bitter nicht zu genießen,Erbsen ohne jedes Gewürz.schade,zum Abendbrot das bestellte ist gekommen aber mit soviel Desinteresse,Wurst, Brot auf dem Teller würde sehr gut ausschauen wenn da etwas Deko drauf wäre,etwas Gurke sind ja nicht so teuer im Moment oder Scheibe Tomate oder etwas Petersilie.Schade das bei so einer großen Klinik dieses Kriterium sehr hinten runterfällt ,Beschwerden kommen in der Küche diesbezüglich nicht an da darauf hingewiesen wird M/F: kann ja an die Klinikleitung und Küche einen Brief schreiben.

Top Zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma an der Aorta
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit sehr grosser Angst vor der Op.In das KH.Mit sehr guten Gesprächen und natürlich allen Untersuchungen wurde ich Ruhiger.Sehr kompetente freundliche Schwestern.8Std. OPsehr gut überstanden Kann dieses KH nur Empfehlen

Lumbargopunktion

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21.01.19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich hoff,das mein nächster Besuch besser wird)
Pro:
Freundliches Personal,gutes Essen
Kontra:
Wechselndes Ärzteteam ,Hygenie
Krankheitsbild:
Polineuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 21.01.19 fuhr ich wegen Schmerzen im Rücken ins Klinikum.In der Notaufnahme Untersuchung,anschließend auf die Neurologie stationär aufgenommen.Bei den ersten drei Wochen,die ich dort verbrachte,mußte ich 2malin die Isolation,auf Grund eines Infektes.Während der Zeit keinen Arztkontakt.Kann ich irgendwie auch verstehen.Stationsarzt und Begleitarzt ganz Ok.Hätte gerne ein paar Fragen gestellt,bin aber leider dazu nicht gekommen, da das Telefon des Arztes klingelte und weg war er.Ach so,ich hab ja ganz die Diagnose vergessen:Polineuropathie,Nervenschädigung im Bereich der Beine.Habe in der Zeit alle Gerätschaften des KKH kennen gelernt.Das blöde war
immer die lange Wartezeit im Bett auf den Flur.Dort ging es zu wie in einem Einkaufszentrum.Aber im Grunde muß ich sagen,das lange warten hat sich gelohnt.
Bei der Nachkontrolle nach 6Wochen kamen noch einige Untersuchungen hinzu,was teilsweise nicht angenehm war.Z.B.Lumbargopunktion.Sehr Unangenehm.
Das heißt:Auf dem Bett sitzen,,Buckel machen und der
Arzt versucht eine Kanüle in den Rückenmarkskanal
einzuführen,dadurch tropft das Nervenwasser in ein Probegefäß.Normalerweise für einen guten Arzt kein Problem.Aber diesmal haben 2Versuche nicht geklappt.2mal daneben gestochen.Ich hatte 2Tage lang Rückenschmerzen.Ich bin ja kein wehleidiger Mensch,aber eine Entschuldigung hätte ich schon erwartet.Aber so sind Ärzte nunmal.
Eine Immunglobulintherapie hat gut angeschlagen.
Am 10.07.19 muß ich mich wieder vorstellen.Ich hoffe,das alles gut abläuft.
Fazit:Leute schimpft nicht immer auf das KKH und ihre Ärzte.Sie machen ihren Job schon ganz gut.Leider können sie nicht immer allen gerecht werden.Deshalb meine Bitte ,Haltet durch.Das Leben geht weiter.

Nach der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schlimmste Entbindungsstation überhaupt ! Der Kreißsaal an sich und die betreuende Hebamme waren top! Ansonsten komplett überfordertes, unfreundliches und genervtes Personal! Ich wurde nach meinem Not Kaiserschnitt im aufwachraum vergessen (hatte bis da mein Kind noch nicht zu Gesicht bekommen), die Krankenschwester versuchte mir den noch GEBLOCKTEN Katheter zu ziehen!!! Auf die nachfragen ob jemand mit kommen könnte beim ersten Toiletten Gang nach der op, wurde mir nur entgegen geschäppert ich solle mich nicht so anstellen. Keine Schmerzmittel ausser paracetamol.. nach einer Bauch op. 3 Leute in einem 2 Bett Zimmer obwohl noch 2 Zimmer frei waren! Ein paar Stunden nach der op, kam die ganze Familie nachts!!! In unser Zimmer von der anderen Patienten und nach Nachfrage wurde ich doch gebeten wenn es mich störe das Zimmer zu verlassen. Schlechter Umgang mit den Kindern, dank der Krankenschwester die meinen Sohn gebadet hat, hat er nun panische Angst davor.
Wollen einem ihren Willen aufzwingen, was stillen und anlegen an geht genauso wie die Sachen mit dem Schnuller, der den Kindern einfach in den Mund gedrückt wird. Schlechtes Krankenhaus sehr sehr traurig, war meine erste Geburt. Danke für gar nichts!
Aufgetakelte Nachtschwestern, die 50min nach dem klingeln erscheinen und total genervt sind. Traurig!!

Freundlichkeit lässt zu wünschen übrig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das freundliche männliche Personal
Kontra:
Der "unwürdige" Beobachtungsraum
Krankheitsbild:
Hirnstamminfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärztlich-/ therapeutische Behandlung sicher okay! Das Pflegepersonal sicher gestresst, aber vor Unfreundlich-keit oft nicht zu überbieten (besonders eine Schwester!). Die männlichen Krankenpfleger gut im Kontakt mit dem Patienten. Die Patienten sitzen teilweise im Beobachtungsraum, was sicherlich auch sinnvoll ist. Allerdings sitzen sie in "Pampers" und Krankenhaushemdchen da, eine Hose, bzw. weitere Kleidung wären menschlicher! Die Patienten sind auch von allen Besuchern zu sehen.Keine konkrete Absprache mit den Angehörigen über die weiteren Maßnahmen für den Patienten.
Anghörige sind nicht so gern gesehen. Sehr arroganter Chefarzt!

Nie wieder

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
----
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
paVk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin 2017 wegen einer verstopften Beckenarterie operiert worden. Leider hielt der Erfolg nicht lange an(4-5 Monate), die Schmerzen beim Gehen waren wieder da.
Bei der nächsten Kontrolluntersuchung wurde mir gesagt, mit den Gefäßen könne ich Marathonlaufen, die Ursache müsse eine andere sein, Wirbelsäule...
Damit begann erst mal ein Ärztehopping. Jeder weiß, wie lange man bei Spezialisten auf Termine warten darf und so zog sich die Zeit hin. Es war wieder Zeit für eine Kontrolluntersuchung, die diesmal "nur" der Oberarzt vornahm. Er entdeckte tatsächlich eine Engstelle, die aber nicht erst seit vorgestern bestand.
Erneute OP mit dem Ergebnis, dass sich hinterher gehtechnisch nichts verbessert hat, im Gegenteil, bei der OP wurde ein wesentlicher Nerv getroffen, so dass seitdem mein Bein taub und berührungsempfindlich geworden ist. Ich habe mich jetzt in einer anderen Klinik ein weiteres Mal operieren lassen und merke den Erfolg schon nach einer Woche. Schrecklich fand ich in Herford auch die 3-tägige Bettruhe nach der OP. Jetzt wurde ich schon am nächsten Tag mobilisiert, man konnte ins Bad und zur Toilette, durfte sich frei bewegen. Ärzte und Pflegepersonal empfand ich in Herford teilweise als arrogant und unfreundlich.
Nach meinen jetzigen Erfahrungen kann ich nur sagen: nie wieder Herford, es gibt kompetentere Kliniken!

Weitere Bewertungen anzeigen...