Klinikum Itzehoe

Talkback
Image

Robert-Koch-Straße 2
25524 Itzehoe
Schleswig-Holstein

74 von 139 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

142 Bewertungen

Sortierung
Filter

Menschenunwürdige Unterbringung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde mit akuter Atemnot ( COPD, Lungenemphysem)vom Hausarzt eingewiesen, er verbrachte die Zeit VON Freitag Mittag bis Sonntag auf der zentralen Notaufnahme, nach der Erstunersuchung bekam er Sauerstoff, sonst weiter nichts, ein Arzt hat sich nicht blicken lassen, am Sonntag Mittag wurde er auf die Station verlegt, er wurde in ein volles 3Bettzimmer als 4.Bett an die Wand geschoben,er bekam durch die Aufregung akute Atemnot. Ich habe gegen diese Art der Unterbringung sofort protestiert, aber mir wurde von dem herbeigerufenen Arzt mitgeteilt, man habe kein andere Möglichkeit der Unterbringung, auch meine Bitte ihn dann doch wieder in die Notaufnahme zu verlegen würde abgelehnt, MAN BRAUCHE DIE BETTEN FÜR NEUZUGÄNGE!Ich habe meinen sehr kranken Mann wieder mit nach Hause genommen.
Am nächsten Morgen musste er mit dem RTW in ein anderes Krankenhaus gebracht werden.
Dort stellte man eine Lungenentzündung fest und es wurde sofort gehandelt.

Die Behandlung von schwer kranken Menschen im Klinikum in Itzehoe ist für mich schon menschenverachtend, ich werde diesen Fall auch an jede Behörde weiterleiten, sowie mein Mann wieder einigermaßen gesund ist.

Behandlung ohne fortsetzung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Bett 4 an der Wand
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 3 Kardioversionenen in 2 krankenhauser innerhalb weniger Tage immer die gleiche Empfehlung. Ablation.
Soweit ok. Meine Einwende gegen eine Hochdosis Therapie sind beim Arzt abgeprallt. Und wurden vollkommen ignoriert. Selbst bei einer geringeren Dosis hatte ich bereits arge Probleme
Und wie soll es weitergehen? Ablation? Keine informationen bekommen
Meine Befuerchtungen bei der Hochdosis Therapie die ich beim Arzt geaeussrt habe,sind 3 Tage nach Endlassung Eingetreten. Ein starcker Leidensdruck ist geblieben
Das ist kein Zustand.

Frau nach Rücken-OP Harn- und Stuhlinkontinent

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Siehe hier:
Oberarzt verletzt bei Rücken-OP die Dura (Rückenmarkshaut) und verschweigt und vertuscht das sowohl gegenüber der Patienten wie auch gegenüber deren Mann und auch im Entlassungsbericht an den weiterbehandelnden Arzt. Anstatt am Tag nach der OP auf die eindeutigen Anzeichen eines Cauda-equina-Syndrom zuj reagieren und Befunderhebung durch MRT zu veranlassen, sowie daran anschliessend binnen 24-48 Stunden Revisions-OP durchzuführen. Konsequenz: Patientin seitdem Harn- und Stuhlinkontinent. MErkwürdigekeiten auch in der Dokumentation. OP-Bericht Datum 12.2.2019 statt 8.2.2019! Entlassungsbericht Datum 8.2.2019 statt 11.2.2019. Staatsanwalt ermittelt gegen den Oberarzt.
https://www.mopo.de/im-norden/schleswig-holstein/aerztepfusch-in-itzehoe-warum-rita-s-57-fuer-immer-windeln-tragen-muss/

Sehr zufrieden mit meinem Aufenthalt im Klinikum

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, guter Service nettes und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr saubere Klinik
Kompetente Angestellte
Bei Bedarf war in kürzester Zeit eine Schwester da
Gute und schmackhafte Verpflegung

Überbelegung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Schwester sind gut und Sachlich
Kontra:
Die Überbelegung ist echt nicht zu ertragen
Krankheitsbild:
Magen Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Zwei-Bett Versicherung. Die ich auch angegeben habe. Ich kam ins 3 Bett Zimmer mit 2 Dementen Herren und kurze Zeit Später waren wir 4 auf dem Zimmer das eh viel zu klein ist. 3 Senioren alle mit Demenz und ich mit Oberbauch Beschwerden. Personal scheint komplett Überfordert. Was mich nicht wundert. Es hieß erst das, das Krankenhaus keine Überbelegung macht. Aber Pustekuchen. Ich überleg echt trotz meiner Schmerzen. Nach Hause zu gehen. Denn so kann man nicht gesund werden. Heute ist der 08.07.21

Ich habe mich gut betreut gefühlt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Klinik kann man empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Metastase an der Leber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr freundliches Personal

sehr freundliche Ärzte

"Hut ab" vor der Leistung den Ärzten und Pflegepersonal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfühsame, verständnissvolle Plegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (mangelhaft durch wechselhaftes Ärztliches Personal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (verzögerte Anfang der Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (außer bauliche Mängel)
Pro:
Sehr nettes, empatisches, kompetentes Ärztliches und Pflegepersonal
Kontra:
Mangelhaftes Infoaustausch zwischen einigen Ärzten und Patient
Krankheitsbild:
Coronapatientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit dem Verdacht auf Coronavirus am früheren Morgen ins KH Itzehoe eingeliefert. Auf der Aufnahmestation (nettes und fachliches Personal) wurde der Verdacht schnell bestättigt und damit kam ich auf Station 6.
Ich "knie mich nieder" vor der Leistung der Ärzten und des Pflegepersonals dieser Station(und allen, die diese Berufe ausüben) und bedauere sehr, dass diese Leistung nicht entsprechend anerkannt und belohnt wird. Trotz zeitweise mangelhafter Besetzung- sehr eingearbeitetes,kompetentes Pflegeteam.
Was mir fehlte ist die Information über meinen Krankheits - und Behanlungsverlauf.
Trotz allem, bedanke ich mich ganz herzlich bei den Ärzten und Pflegerinen/gern für die menschliche, liebevolle Pflege, angenehmen und manchmal auch angemessen humorvollen Umgang mit den Patienten.
Ich bedanke mich auch bei den Sozialdienstmitarbeitern. Durch die gute Zusammenarbeit zwischen den Ärzten und Case Management Team wurde mir eine Rehamaßnahme ermöglicht.

1 Kommentar

LambertGatzen am 14.07.2021

Sie haben völlig Recht, das schwere Berufe die nicht ordentlich bezahlt / honriert werden. In manchen Krankenhäusern geht es zu wie in einem Taubenschlag. Da kommen die Notfälle im Minutentakt.

Warum aber sind wir mit dem Personal nicht gemeinsam auf der Strasse vor dem Parlament ? Stühle mitnehmen, Getränke mitnehmen, den Grill dort anwerfen. Dort so lange in Massen bleiben : bis endlich was passiert.
Warum nicht ?

Perfekte Behandlung/Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich fühlte mich allzeit in guten Händen
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Leberzyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operationsvorbereitung:
die Aufklärung und Betreuung wurden von ärztlicher und pflegerischer Seite zu meiner vollsten Zufriedenheit abgehalten.
Nach der OP:
die Versorgung und Betreuung war auch hier sehr gut, Schmerzmittelgabe war auch sehr gut.

Für mich war der Aufenthalt sehr angenehm!

In guten Händen, aber bitte auch selber mitdenken

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Trotz Termin OP kurzfristig auf dem Flur geparkt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Habe eine Zusatzversicherung für 2Bett-Zimmer ... zum Glück!)
Pro:
Die Behandlung des Krankheitsbildes
Kontra:
Schlechte Abstimmung mit der Station über die Medikamentierung
Krankheitsbild:
1. Gebärmutter Krebs (2017) und 2. Narbenbrüche (2021)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bisher 2 mal in dieser Klinik. Beim ersten Mal haben sie mir definitiv mit ihrer Fachkenntnis das Leben gerettet. Danke nochmal dafür an dieser Stelle. Auch das Pflegepersonal war super beim ersten Mal. Im Prinzip gilt das auch für die „alten Hasen“ auf der Station beim jetzigen 2ten Aufenthalt. Corona bedingt (nehme ich an) waren größtenteils Auszubildende präsent ... hier ist nicht so tolles zu berichten. Es liegt wahrscheinlich an der Generation, aber ich möchte nicht von 20 jährigen geduzt werden. Hier muss die Ausbildung auch berücksichtigen wie man mit kranken, Hilfsbedürftigen Personen umgeht. Ein Pfleger hat das im Übrigen auch permanent gemacht ... ich hoffe ihm wird auch zugehört.
Im Wesentlichen bin ich aber hochzufrieden und vertraue den Ärzten sehr.
Ich muss allerdings auch bemerken, dass ich eine Zusatzversicherung für 2BettZimmer und Chefarzt-Behandlung habe, was den Aufenthalt natürlich sehr viel angenehmer macht.
Am Ende nochmal meinen ganz herzlichen Dank an das gesamte Klinikpersonal.

Erfahrungen 15 Tage Stationär

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nach meinem Eindruck nach, sehr gut durchdeführte OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Adenokarzinom
Erfahrungsbericht:

Kann nur positiv von der Klinik berichten.
Freundliches Personal in allen Bereichen.
Vertrauensvolle Ärzte und Schirugen.
Betreung und Versorgung auf der Station
sowie des Essen sind sehr gut.
Ich bedanke mich bei allen Beteiligten.

Keiner hat sich gekümmert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörung in den Beineni
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Durchblutungsstöungen in den Beineni
Mir wurde gesagt bei der Entlassung das ich wieder
kommen soll wenn die Beine schwarz werden.
Es wurde nicht über eine OP oder über sonst eine
andere Behandlung gesprochen.

Geht man so mit alten Menschen um

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nette Patienaufnahme, und Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Falsche Aussagen zum Termin)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es werden nur Notfälle behandeln - Wurden quasi raus geworfen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Trotz Termin keine Behandlung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Öffentliche Blutentnahme)
Pro:
Nette und freundliche Schwestern und Pfleger
Kontra:
Schlechte Organisation, Stationsärztin extrem unfreundlich
Krankheitsbild:
Herzkatheter Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe vor Wochen einen Termin im Herzkatheter Labor für meine Mutter gemacht. Waren vorgestern zum Corona Test, gestern zur Untersuchung und Vorgespräch und heute sollten wir um 8 Uhr da sein mit Wartezeit.
Als wir da im Flur saßen, wo auch quasi öffentlich die Blutentnahme statt gefunden hat, kam eine Dame vorbei. Wichtig mit Kopierpapier bewaffnet und ein Ton wie auf dem Kasernenhof und fing an sich aufzuregen, dass wir dort sitzen.
Meine Mutter hat eine Länge Krebstherapie incl 43 Strahlentherapien hinter sich und hat ein Stoma. Das heißt, damit der funktioniert, muss regelmäßig was gegessen werden und somit ist es unzumutbar, eine 82 jährige Patientin ohne Essen und Trinken bis zum Nachmittag zu vertrösten.
Plötzlich war auch die Stationsärztin da, und sagte immer, meine Mutter sei kein Notfall... Und eigentlich würde man nur Notfälle behandeln...
Warum vergibt man dann Termine?????
Die Stationsärztin sagte, es sei unsere Entscheidung, ob wir warten wollen, aber einen Gefallen tun wir ihr damit nicht.
So viel Missachtung vor anderen Menschen, lässt sich auch nicht mit Stress und Überlastung entschuldigen.

Und die Dame von der Verwaltung sollte sich mal ihren Kasernenton selbst anhören.
Ich war so aufgeregt und verärgert, dass ich noch einen Unfall verursacht habe.
Nie wieder Krankenhaus Itzehoe.

Danke für Alles!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hatte das Glück eines Doppelzimmers mit Bad)
Pro:
tolle persönliche Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Mehrfachfraktur im Handgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Infolge eines Unfalls wurde ich an der Hand operiert und wurde für zwei weitere Tage auf der Station 2 betreut.
Ich habe mich jederzeit sehr gut aufgehoben und betreut gefühlt.
Ich tippe mit links, deshalb fasse ich mich kurz.
sehr freundlich und aufmerksam
persönlich angenommen gefühlt
ausführliche Infos, auf Nachfragen wird eingegangen
super Essen
Danke für Alles!!!

Totgesagte leben länger

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
2-Bettzimmer und sehr bemühtes Personal
Kontra:
Schlaganfall wurde bei Einlieferung in der Notaufnahme zunächst als Infekt eingeordnet
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 79-jähriger pflegebedürftiger Vater erlitt Zuhause einen Schlaganfall und wurde vom RTW auf Umwegen ins Klinikum Itzehoe gebracht. In der zentralen Notfallaufnahme wurde, trotz Hinweis meiner Mutter auf typische Schlaganfall-Symptome, zunächst ein Infekt diagnostiziert und erst 60 Minuten nach Einlieferung „dann doch noch“ ein CT vom Schädel gemacht. Ergebnis: frische Einblutungen im Hirn mit entsprechenden Folgen. Mein Vater konnte nicht mehr sprechen und schlucken, war halbseitig sehr eingeschränkt. Eine Magensonde lehnten wir ab, so dass er in den vier Wochen in der Klinik mit Grießbrei und eingedickten Getränken versorgt werden musste. Sein Zustand besserte sich langsam, dennoch wurde uns vom kommiss. Chefarzt in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt, dass mein Vater noch maximal ein halbes Jahr leben würde. Wir waren entsetzt über diese Aussage und Prognose, da es bis heute keine eindeutige Diagnose von irgendeinem behandelnden Arzt zum Krankheitsbild und -verlauf meines Vaters gibt. Mein Vater lebt glücklicherweise mehr als ein Jahr nach dem Schlaganfall und seinem Aufenthalt im Klinikum Itzehoe immer noch und hat sich durch sehr gute Pflege und exzellente therapeutische und ärztliche Versorgung wieder erholt. Wir hätten uns gewünscht, dass der eigentlich sehr menschliche, fürsorgliche und angenehme Arzt eine weniger drastische Zukunftsaussicht formuliert. Ausserdem waren wir irritiert darüber, dass mein Vater bereits nach ca. 14 Tagen - immer noch geschwächt - entlassen werden sollte. Letztendlich wurde uns in der dritten Woche seines Klinikaufenthaltes mitgeteilt, dass nach Ablauf der vierten Woche ein „Liegegeld pro Tag“ fällig wird, das privat zu zahlen ist. Dank der Unterstützung des Sozialdienstes konnte mein Vater kurzfristig in eine sehr gute Pflegeeinrichtung einziehen, wo er sich vom Klinikaufenthalt erholte. Fazit: Ein sensiblerer Umgang mit den Betroffenen wäre wünschenswert bei allem Verständnis für den Klinikalltag und täglichem Stress.

Zum Fremdschämen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mein Papa (90 Jahre alt) war im Januar 2021 notfallmässig leider Patient dieser Klinik. Die Umstände seiner Entlassung waren eine einzige Katastrophe...Er wurde ohne (!!!) Hose in den KTW gebracht, seine Pflegematerialien, Anziehsachen, Versichertenkarte sind nicht (!!!) mitgekommen. Meinem 90 Jährigen Papa wurde bei der Entlassung mündlich (!!!) gesagt, er solle bitte an die Überweisung des Krankenhausanteil denken. Bitte??? Das wird einem alten Mann gesagt, der sich solche Dinge gar nicht mehr merken kann! Dann wird noch nicht mal ein Schreiben mitgegeben, worauf der genaue Betrag und die Bankverbindung steht... Dafür kommt dann 14 Tage später eine Mahnung!!! Dann lag in seinen Entlassungspapieren noch ein Arztbrief für eine andere Patientin... Hier werden auch noch Ärzte und Pflegekräfte ausgebildet. Was bekommen diese denn Bitteschön vermittelt? Dass man so mit Menschen, besonders mit älteren, umgeht? Diese Menschen ohne Hose unwürdig nach Hause schickt??? Die zuständige Station kann sich nichts erklären und der Klinikdirektor hat es auch nicht nötig, auf meine Mail zu antworten. Ich werde dafür sorgen, dass mein Papa nie nie mehr in dieses Krankenhaus kommt!!!

Ich würde immer wieder dorthin gehen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super Betreuung
Nette Ärzte
Kompetentes Personal

Corona ja oder nein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
.... Corona
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist ... Covid Patientin auf der Station 6 seit letzter Woche Freitag ! Das sie den PCR angezweifelt hat , hat keinen interessiert ! Auch ich selber wollte als Bevollmächtigte eine Test Wiederholung ohne Erfolg ! Meine Mutter wurde am Freitag den 5.2.2021 eingewiesen mit Dehydrierung und durchfall und erhöhter Temperatur ! Duschen war ihr heute am 12.2.2021 das erste mal möglich weil ihr zimmer keine Dusche hatte ! Keiner hat sie gewaschen oder sie mal danach gefragt ! Es hieß sie dürfe es wegen Korona nicht , denn die Dusche ist nicht ok und denn endlich wurde sie in ein zimmer mit Dusche verlegt ! Bei Telefonaten mit meiner Mutter nehme ich Bohrmaschine und Baulärm war wovon auch meine Mutter berichtet ! Die Pandemie scheint ja so erschreckend ansteckend zu sein ,das Handwerker garnicht gefährdet sind sich anzustecken !
Die Hygiene ist das allerschlimmste was sie meiner Mutter angetan ! Auch die Verweigerung eines 2 pcr Test sagt eindeutig das hier kein Vertrauen sein kann !
Das Pflegepersonal ist sehr freundlich ein Glück ! Die Ärzte überheblich und sehr gut eingeschworen auf ihren Virus !
Ich kann keinem empfehlen bei einem Verdacht auf egal was sich in diese Klinik zu begeben !
Einen Menschen mit täglich Fieber ungewaschen zu lassen grenzt an Körperverletzung ! Ich hoffe die Klinik schämt sich für ihr handeln und überdenkt mal wie sie mit Patienten in Zukunft umgeht und ob Zweifel von Patienten nicht anerkannt werden müssen ! Jeder Patient hat das Recht Ergebnisse anzuzweifeln ! Heute kam das 2 Ergebnis von dem normalen vorgebenen testverlauf der klinik mit einem mittleren Wert ? Was sind das für aussagen ! Wo liegt der Wert erklären sie sich ! Traurig wenn ein Patient sich in einer Klinik nicht mehr gut aufgehoben fühlen kann , weil die Umstände der Klinik es nicht erlauben

Vollends zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr liebe Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende Dezember hier entbunden und kann die Erfahrung nur positiv bewerten.

Ich war von Anfang an gut betreut, mir wurde immer gesagt, was als nächstes passiert und warum. Der Vater durfte bei der Geburt anwesend sein. Während der Geburt selbst war immer jemand bei mir und ich wurde mit vollem Körpereinsatz bei der Entbindung unterstützt.
Die Auslastung war an dem Abend sehr gering, das muss ich dazu sagen. Da die Kreißsäle aber so leer waren, musste mein Mann nicht sofort wieder nach Hause fahren sondern durfte noch 1 Stunde bei uns bleiben und unser Sohn wurde ihm für diese Zeit auf die Brust gelegt (Besuch ist wegen Corona leider nicht erlaubt, daher wussten wir das sehr zu schätzen).
Säuglingskleidung wird bereit gestellt, teilweise handelt es sich dabei sogar um handegearbeitete Mützen und Socken, die man anschließend mit nach Hause nehmen darf. Was ich nicht weiß ist, ob Windeln zur Verfügung gestellt werden, da meine Zimmernachbarin ihre bei Abreise vergessen hatte.
Nach der Geburt kamen regelmäßig verschiedene Mitarbeiter zur Nachkontrolle, Stillberatung wurde mehrfach angeboten, ich bin während meines Aufenthaltes keiner unfreundlichen Person begegnet.
Das Essen ist in Ordnung und man hat im Aufenthaltsraum uneingeschränkten Zugang zu Wasser und Tee. Allerdings habe ich das nur durch meine Zimmernachbarin erfahren.

Wenn ich etwas zur Verbesserung anmerken würde, dann folgendes:

- Babykleidung mit Druckknöpfen! Das kann Zeit und Nerven sparen

- Eine auf genesende und stillende Mütter abgestimmte Essensauwahl wäre schön und sinnvoll

- Kurze Hinweise auf die Bedienung des Heizstrahlers oder wo man Wasser und Tee herbekommt wären wichtig. Vor allem Erstmütter sind vielleicht schüchtern und unsicher und trauen sich dann nicht, nach bestimmtn Dingen zu fragen


Ich kann nicht beurteilen, wie sich ein Aufenthalt hier anfühlt, wenn die Auslastung höher ist, aber ich war rundum zufrieden und würde auch bei meinem nächsten Kind wieder hier entbinden.

Servicekräfte super nett

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger total unfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Srunggelenksbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 16.1.21 ùber die Notfallambulanz auf Station 3 in einem 3 Bettzimmer gelandet!Aber daraus wurde leider ganz schnell ein 4 Bettzimmer! Trotz der Situation die wir derzeit haben,war es Standard! Die Betten stehen ein halben Meter auseinander!Die Sauberkeit läßt absolut zu wùnschen übrig!Es werden keine Klinken abgewischt.Über dem Bett bei der Lichtleiste wurde in 7 Tagen nicht geputzt!Die Schrânke wurden ausgelassen!Der Fußboden wird mit einem nassen kalten Lappen gefesselt! Hygiene Standard gleich Null!!!Muss man Angst haben mit Meinen nach Hause zu gehen!Die Servicekräfte super,sehr hilfreich und super freundlich!Die Frauen haben es nicht so einfach,aber lieben Dank daß sie versucht haben den Aufenthalt zu meistern!Auch wenn ihre Situation nicht immer einfach ist,bewahren sie ihre nette freundliche Art gegenüber dem Patienten!Es ist sehr schön das es Sie gibt!Die Schwestern und Pfleger sind sehr überbelastet und sehr unfreundlich!! Traurig das es in unserem Gesundheitssystem so etwas gibt.Eins,zwei sind noch von der alten Schule,Schwestern aus Leidenschaft!!!Aber das wird alles durch die Unfreundlichkeit zerstört!Was man hier miterlebt,muss man ersteinmal verarbeiten wie ältere Menschen hier überhaupt nicht beachtet werden!Einfach liegen gelassen und fertig,nur keine Arbeit damit haben! Traurig das wir Alle nur noch als Nummern behandelt werden!Der OP Bereich ist absolut Weltklasse,soviel Freundlichkeit und Zuwendung!Danke!!!Ich werde fùr die nächste Zeit das Krankenhaus meiden und auch in keinster Weise weiterempfehlen!Die Sachen die ich hier gesehen und erlebt habe sind Unmenschlich und VB man sollte damit eigentlich an die Õffentlichkeit gehen!Ich werde meine Zeit ersteinmal verarbeiten und dann weitergeben.

Sehr gute Behandlung.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Behandlung. Die Ärzte hatten stets ein offenes Ohr für mich. Die Schwestern und das gesamte Pflegepersonal waren top. Ich fühlte mich gut aufgehoben.

nach Whipple Op. nahezu schmerzfrei und ohne Komplikationen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hatte jedoch Einzelzimmer)
Pro:
schneller OP Termin, gut verständliche Information über das Krankheitsgeschehen durch Prof. Neipp
Kontra:
verbesserungswürdig ist die Essenqualität
Krankheitsbild:
Pankreascarcinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Aufnahme wurde sehr schnell die Verdachtsdiagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs gestellt und
der OP Termin erfolgte bereits am 3. Tag.
Die Aufklärung durch Prof . Neipp war sehr klar , verständlich und
freundlich.
Die Betreuung und Versorgung auf der Intensivstation sowie auf der
Normalstation war insgesamt sehr gut, das Personal einschliesslich Physiotherapie und Ernährungsberatung ist trotz Corona
sehr freundlich und engagiert.
Dank der guten Behandlung konnte ich die Klinik bereits nach 10 Tagen
entlassen.

Ich kann die chirurgische Abt. unter der Leitung von Prof. Neipp nur weiter empfehlen.

Unfreundlichkeit in gehobener Position

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastropheal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal nicht ernst genommen worden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Krankenkassenkarte verschwunden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr viele Pflegekräfte haben sich ausgesprochen viel Mühe gegeben
Kontra:
Schreckliche Kommunikation ,nicht ernst genommen zu werden..
Krankheitsbild:
Starke Rückenschmerzen Entgleisen der hoher Blutdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in einem Patientenzimmer,dass ich derzeit nicht verlassen hatte mit Covid 19 infiziert.
Hotspot war mit ist höchstantinehmender Sicherheit ein Lungenkrebs kranker Patient .Seine Rauchpausen auf dem Hof wurden nicht kontrolliert.Auf Hinweise der Mitpatienten zum ständigen hustenden Patienten wurde Anfang nicht ,dann mit Hustensaft reagiert.Einen Tag nach einer Chemotherapie entgleiste das Szenario.Der Patient machte unter sich weg weil eine schnelle Hilfe nicht zur Stelle war.Er bekam kaum Luft .Das Sauerstoffgerät würde eingeschaltet und er kam auf die Intensivstation.Hier erhielt er einen Covid 19 Test,der positiv ausfiel.Daraufhin müssten die verbliebenen Patienten auf dem Zimmer ebenfalls positiv getestet.Die Folge war eine Verlegung aller Patienten auf die Isolierstation.
Begleitet wurde das ganze Szenario durch höchst unfreundliche Bemerkungen der Autonomen und einer Schwester oder Pflegekraft.Dieser Pflegekraft stellte ich die Frage ,ob es die auch in etwas freundlicher gibt.Das war für sie der Anlass erst Recht "loszulegen"
Ich würde Vorzeitig entlassen weil die Betten im Isolatonsbereich gebraucht wurden .Eine Weiterbehandlung meiner Grunderkrankung war nicht möglich.Zwei Tage nach der Entlassung würde ich notfalmässig mit einem Blutdruckwert von 226 wenn wieder in das Krankenhaus gebracht.Es sollte das Rheumaklinikum angerufen werden .Eine Info zur entsprechenden Telefonummer von mir würde abgelehnt.Im Arztbrief wurde vermerkt :Klinikum nicht erreichbar. Mein Hinweis nochmals auf den Medikamentenplänen zu schauen wurde scheinbar ebenfalls ignoriert.Das Ergebnis : Dieser war falsch .In dem Arztbrief stand eine andere Medikation

Dies Krankenhaus werde ich zukünftig meiden

vertrauenswürdige Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (teis gestresste KrankenpflegerInnen aufgrund Personalmangel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Ausstattung
Kontra:
starker Personalmangel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr vertrauenswürdige Beratung & Behandlung durch den Chefarzt. Das Klinikpersonal überwiegend freundlich und sehr zuvorkommend. Leider war die Nachtschicht so stark unterbesetzt, dass nachts nur eine Krankenschwester für zwei Stationen zuständig war. Somit musste man bei Schmerzen (ggf. auch bei dringlicheren Angelegenheiten) z.T. sehr lange warten bis jemand kam.

Krebserkrankung gut erkannt und behandelt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Klinikpersonal war trotz offensichtlich hoher Belastung stets freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Erfahrungsbericht:

Trotz umfangreicher Hygienemaßnahmen anlässlich der Covid19-Pandemie wirkten die Abläufe durchdacht und gut geregelt.
Es erfolgte eine kompetente Diagnose und Behandlung.
Auf eine nicht geplante Befundung wurde flexibel und ohne große Zeitverluste reagiert.
Während des stationären Aufenthaltes erfolgte eine intensive und umfangreiche Betreuung.

Top-Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufnahme, Ablauf, Anästhesie, OP, Ergebnis
Kontra:
Verwaltung
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bewertungen aus Sicht eines Patienten, der in Corona-Pandemie-Zeiten aufgrund eines Leistenbruchs trotzdem relativ schnell zur Operation in das Klinikum aufgenommen wurde. Ablauf: Die geplante OP der Leiste (Leistenhernie) musste aus Corona-Gründen mit Abstrich am Freitag auf den kommenden Montag verschoben werden. Soll heißen: Montag um 6:30 Uhr Krankenhausaufnahme nach vorheriger Patientenaufnahme und diversen Ableistungen erforderlicher Unterschriften. Danach Aufnahme im gewünschten 2-Bett-Zimmer/Station 14 mit Eigenanteil der Kostenübernahme und Voranmeldung. Das funktionierte mittels freundlicher Schwester und guter Beratung zu allen Patientenfragen bestens. Das gewählte 2-Bett-Zimmer war sauber, freundlich-hell für Patienten gemacht und dazu mittels großzügig verstellbarem Bett, schwenkbarem TV-Gerät u. WLAN gut ausgestaltet. Bereits 2 Stunden später startete dann schon die OP. Sowohl dem Anästhesie-Team als auch operierenden Ärzten und allen daran beteiligten Pflegekräften u. Schwestern gilt mein besonderer Dank für die erbrachte Leistung in schwieriger Corona-Zeit! Schon um die Mittagszeit erhielt ich ein schmackhaftes Essen als leichte Kost und die Bedienung zum reichhaltigen Abendessen und dem Frühstück am Folgetag mittels Service-Wagen waren richtig gut und auf mich als Patienten abgestimmt. Klasse! Der Top-Chefarzt hat mich dann bereits einen Tag später nach der OP wieder mit Empfehlungen z.B. sportlichen Aktivitäten und Hausarzt-Entlassungsbrief nach Hause entlassen.
Es gibt in dieser Zeit immer wieder viele negative Berichte von Patienten zum Krankenhaus Itzehoe, aber mein Kurz-Krankenhausaufenthalt und die erbrachte Leistung des gesamten Teams zwecks meiner Gesundung sollte auch Garant für andere Patienten sein, dass man sich dort gut aufgehoben fühlen kann.

Positiv Beurteilung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Radio
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich hatte gestern eine doch schwere OP.
Ich fühle mich sehr wohl aufgehoben, sehr vorm medizinischen als auch vom sozialen Bereich.
Nur 1 bemängelt ich. Sie haben nicht NDR1 Welle Nord

Nix verkehrt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte
Kontra:
nichts essentielles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor kurzem dort zwecks einem Leistenbruch operiert. Ich war mit den Ärzten sowohl in der OP Vorbereitung, bei der Narkosebesprechung und bei der anschliessenden OP sehr zufrieden. Die machen einen tollen Job und sind äusserst kompetent. Nun ist mir klar, dass ein Leistenbruch keine Herzverpflanzung ist, aber ich fühlte mich da sehr gut aufgehoben. Ich hatte diesselbe OP 1995 schonmal auf der linken Seite in Tübingen/Unfallchirurgie machen lassen, und war von dem Verlauf und Heilungsprozess begeistert. Von daher hatte ich schon gewisse Ansprüche an die Klinik in Itzehoe und die wurden von ärzlicher Seite voll erfüllt.
Dem teilweise chaotischen und lückenhaften Tun der Schwesternschaft sehe ich nach, die haben es im Moment in Coronazeiten nicht einfach. Da spielt ne Menge persönlicher Stress mit rein und deswegen verdienen auch Sie natürlich unseren höchsten Respekt.
Ich kann aus meiner Sicht niemand von einem Klinikaufenthalt in Itzehoe abraten. Warum auch, ich wurde dort hervorragend ärztlich versorgt und bin nach wenigen Tagen schon fast wieder Beschwerdefrei.
Ich wünsche allen eine gute und baldige Genesung.

Urologie-ich würde wieder dort hin gehen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station 14)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war für mich alles in Ordnung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Prostata Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diagnose: Prostatakarzinom
Von der ersten Terminanfrage bis zur Entlassung nach der kompletten Prostataentfernung kann ich nur Gutes berichten. Sehr gute Gespräche, eine sehr gute Betreuung vor und nach der OP, sowohl von den Ärzten, als auch von den Schwestern, Pflegern, der Urotherapeutischen Abteilung, dem Sozialdienst und der Physiotherapie.
Genauso gut war die Verpflegung und die Aufmerksamkeit und Höflichkeit des Servicepersonales.
Das Zimmer war schön hell, mit sanften Farben gestrichen, groß, angenehm möbliert. Man konnte sich da, den Umständen entsprechend, wohl fühlen.
Alles in allem kann ich die Urologie und die St. 14 im Klinikum Itzehoe empfehlen.

Entbindung - oder wie man es nennen möchte...

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ausnahme: Hebamme in finaler Geburtsphase)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Beworbenes kostenfreies Familienzimmer: Wochenbettschwestern lachten...)
Pro:
Ärzte, Hebamme während der finalen Geburtsphase
Kontra:
Hygiene im Kreissaal, Behandlung Säugling und Mutter, Menschlicher Umgang mit Vätern
Krankheitsbild:
-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Partnerin war Ende Februar zur Entbindung unseres Sonnenscheins im Klinikum Itzehoe. Als neu Zugezogene, gingen wir von einem deutschlandtypischen, hohen Standard wie in allen deutschen Kliniken aus. Ich möchte nicht auf Details eingehen, aber das was wir hier in Bezug auf die Qualifikation und Hilfsbereitschaft der Hebammen und Wochenstationsschwestern erlebt haben, schockiert uns bis heute. Männer im Kreissaal und Vorräumen werden wie Luft behandelt, im Geburtstsvorbereitungskurs wurde uns dies allerdings schon angekündigt. Das ich als Partner jedoch der Einzige war, der sich während der gesamten Geburt um meine Partnerin und im Anschluss unseren 48h nicht trinkenden Sohn gekümmert hat, wird wohl als nicht wichtig und „störend“ angesehen. Hygiene im Kreissaal: Da ich die kommenden Tage noch essen möchte, berichte ich nun nicht, in welchen Flüssigkeiten der Vor-Mamas wir während der Geburt gestanden haben. Argumentation: So viel los... Wäre an diesem Tag nicht der schönste Moment unseres Lebens - der Anblick unseres Sohnes - gewesen, würde ich definitiv von einem Horrortag sprechen. Und nicht wegen der Situation, sondern wegen der Art und Weise im Kreissaal vor der Geburt. Kurz vor der Geburt erschien, bedingt durch den Schichtwechsel der Hebammen, jedoch ein kleiner Engel. Ich glaube Jana hieß sie. Sie stellte sich auf meine Partnerin ein und machte genau das, was man von einer guten Hebamme die ihren Job liebt, erwartet. Die Ärzte scheinen mir qualitativ gut zu sein, wenn sie nicht gerade so fest an der noch verwachsenen Placenta meiner Partnerin zerren, dass diese nur durch eine OP nach der Geburt nicht verblutet ist. Die Schwestern und 90% der Hebammen haben wiederum maximal Tierpflegerniveau. Und das meine ich leider so wie ich es sage...

Tut mir leid, aber bevor ich oder meine Liebsten nochmal einen Fuß in dieses Klinikum setzen, fahre ich lieber 60 min nach Hamburg...


P.S. Falls die Hebamme Euch sagt, Sie lasse schonmal warmes Wasser in die Wanne ein oder Sie ruft den Arzt für eine PDA: Geht dem besser nach, meine Partnerin wartet bis heute darauf. Zumindest wurde ihr nach einer Stunde kotzen Vomex gegen die Übelkeit verabreicht, was Sie jedoch so benommen machte, dass Sie nichtmehr 7+5 rechnen und nichtmal mehr meinen zweiten Vornamen sagen konnte konnte. War aber laut Hebamme „alles o.k, da muss kein Arzt kommen“, der Tropf wurde stattdessen ein wenig weiter aufgedreht.

Genug Details, habt mehr Glück

Das absolut Letzte !!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung ist zwar schon 12 Jahre her, aber an diese Negativerfahrung denke ich noch heute zurück. Und ich bereue es, diesen Folterknecht von Möchtegern-Urologen nicht vor den Richter gezogen zu haben.

Vom Westküsten-Klinikum in Heide wurde ich nach Itzehoe verlegt. Es ging um das Legen eines Doppel-J-Stents. Heide verlegt mich nach Itzehoe und angeblich waren dann in Itzehoe keine Betten mehr frei.

Man fixierte mich an Beinschalen und rammte den Stent ohne Betäubung hinein. Vor Schmerzen habe ich gebrüllt. Diese Schmerzen sind unbeschreiblich. Als das Ding endlich drin war, wollte ich nur noch da raus. Der Helfer des Folterurologen drückte mich mit den Schultern herunter und dieses Ekel von Arzt nannte mich noch "Idiot", weil ich angeblich "mitarbeite".

Ich habe es nun eingehalten, nie mehr Klinikum Itzehoe. Die Erfahrung hat eine traumatische Erinnerung hinterlassen, auch noch nach 12 Jahren. Ich bereue es, diesen Pfuscher und Schlachter nicht vor Gericht gezogen zu haben.

Nach meinem Umzug nach Nordrhein-Westfalen wurde der Stent wieder entfernt - in Vollnarkose. Die Ärzte dort haben nur mit dem Kopf geschüttelt, als ich das erzählte.

Solcher Pfuscher wie dieser Kerl in Itzehoe gehören aus dem Verkehr gezogen !!!!!

Eine Top Klink

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Essen Ausgaben / Frühstück sehr verspätet)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine tolle Klink
Kontra:
Gibt nichts
Krankheitsbild:
Gutartige Prostata Vergrößerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Laser OP in der Klinik . Aufnahme Station 14 Einzelzimmer. Zubuchung Komfortleistung .War eine Woche in der Klinik . Sehr kurze Wartezeiten während der Aufnahme Untersuchungen. Pfleger/innen , Krankenschwester , Service Personal und Ärzte sehr kompetent.. Als Team zusammen funktioniert sehr gut. Fühlte mich gut aufgehoben.
Die OP ohne Komplikation. Schon am nächsten Tag fühlte ich mich sehr gut. Meine Fragen wurden steht’s immer beantwortet.

Verlorene Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab kein Ergebnis)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Vorschläge waren fehlerhaft aufgrund von Unwissenheit.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde keine vorgeschlagen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nur ein kurzer Einblick; sehr konzeptionslos.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Optisch sehr hübsch.)
Pro:
nichts
Kontra:
das System funktioniert nicht
Krankheitsbild:
Depression, Angsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie hier in den Bewertungen erwähnt, kann ich die "verlorene Zeit" nur bestätigen. Ich hatte über einen längeren Zeitraum Kontakt und Vorgespräche, für ein eventuelles Behandlungskonzept. Abgespeist wurde ich damit, einen Antrag über die RV zu stellen. Hatte ich bereits in der Vergangenheit getan, und dies wurde von einem Psychiater des Krankenhauses durch entwertende und beleidigende Befundberichte zerschossen.
Bei den Therapeuten hat man das Gefühl, man sitzt seinem eigenen Kind gegenüber. Man bekommt keine Hilfe, und wird so schnell wie möglich abgewimmelt. Schwerste Krankheiten werden ignoriert und übergangen, falls diese überhaupt erkannt werden. Simple Sachverhalte werden nicht verstanden. Auch hier wird man angegangen, "Sie möchten also in die Rente gehen". Es ist sinnlos einer solchen Person überhaupt etwas zu erklären, oder mit einem Anliegen gehört zu werden. Es ist meiner Meinung nach eines der schlimmsten Vergehen in der Medizin, wie konzeptlos hier mit hilfesuchenden Menschen umgegangen wird. Wenn man überleben möchte, benötigt man weitere Ressourcen. Menschen die einen auffangen, gute Heiler, Heilpraktiker, oder die chinesische Medizin. Wenn man sich auf dieses Krankenhaussystem verlässt, dann ist man verlassen, und das in schlimmster Form.
Bei der Bezeichnung "psychosozial", im Namensteil, kann man das "Sozial" streichen. Diese Bezeichnung hat dieser Teil der Klinik nicht verdient, und für schwerste Erkrankungen, Traumen, und akute Krisensituationen, würde ich fachlich fundiertes Personal einsetzen, und keinesfalls Personen im jugendlichen Alter, die mit ihrem Gegenüber nichts anfangen können, und selbst bei Ratschlägen über Anträge, noch falsche Angaben machen. Einfach nur erschütternd.

Ein Team für alle Fälle

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sowohl auf der Urologie als auch Geriatrie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stets hilfsbereit zu uns als Angehörige.
Kontra:
Krankheitsbild:
Mobilisierung
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Pfleger waren in diesen scheiß Coronazeiten absolut großartig. Der Informationsfluss verlief ausgezeichnet und wir konnten als Angehörige unserem Vater durch die Botendienste alles bringen lassen, sogar ein Radler oder Pudding mit Sauerkirschen. Auch die Blumen wurden mit Wasser versorgt. Mehrarbeit, die einfach geleistet wurde, weil wir es in dieser besonderen Zeit verständlicherweise nicht durften. Die Hilfsbereitschaft, den Elan und den Optimismus der Pflegefachkräfte möchten wir ausdrücklich loben und uns herzlichst bedanken. Wir hatten einfach das Gefühl, unser Vater ist bei Ihnen gut aufgehoben und wird optimal versorgt. Einfach danke!

Rundumversorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensivstation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Miteinbeziehung der Angehörigen
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs der Speiseröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2 Tage vor OP Einweisung und Vorbereitung
Prof. Neipp machte selbst eine leicht verständliche
Einweisung über die OP und deren Verlauf.
Nach der OP, Information der Angehörigen durch den
Prof. Neipp persönlich
Das Team , besonders Aufmerksam und Nett auch mit den Angehörigen

Kompetent und freundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Team, das einem die Angst vor dem Eingriff nimmt.
Kontra:
absolout nichts
Krankheitsbild:
Entfernung eines Lipoms
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine ambulante Operation durchführen lassen. Das Team nahm mich absolut freundlich auf und ging auf meine Unsicherheiten ein. Alle waren sehr um mein Wohlergehen bemüht.
Die Ausstattung ist auf modernstem Niveau. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.

Eingriff

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstklassige Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Januar 2020 eine Woche in der Urologischen Klinik in Station 14 verbracht. Eine erstklassige medizinische Versorgung und Betreuung. Dem gesamten Team mit dem Chefarzt nochmals einen herzlichen Dank.

Erhard Luck.

Vorbildliche Behandllung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle Behandlung, Ruhe, Empathisch
Kontra:
Absolut nichts
Krankheitsbild:
Urologische Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes Vorbereitungsgespräch durch Facharzt und Narkosearzt.
Am OP Tag wurden mir Bedenken und Angst genommen, die Vorbereitungszeit war geprägt von grosser Ruhe und Entspannung.
Ich fühlte mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben.
Ärzte, Schwestern und Pflegepersonal haben sich Zeit genommen, waren empathisch und gaben mir ein sicheres Gefühl.
Dafür meinen tiefempfundenen Dank.

Alles gut gelaufen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung auf der Intensivstation
Kontra:
Personalengpaß auf Station
Krankheitsbild:
Bauchdeckenbruch/Ascites
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte mehrere Bauchdeckenbrüche in den letzten 10 Jahren, die immer wieder mit Netzeinlage behandelt wurden und trotzdem wieder gebrochen sind..
In einem super Gespräch mit Prof. Dr.Neipp haben wir uns für eine großflächige Netzeinlage entschieden. In diesem Gespräch wurden alle OP relevanten und auftretenden Fragen ohne Zeitdruck geklärt bzw. erklärt.
Kurze Zeit später sollte die OP stattfinden.. Nach ausführlichem Narkose-Gespräch ging es los. Narkosearzt, OP-Personal und schließlich das klasse Personal auf der Intensivstation.. Alles top!
Auf der Station lag ich in einem 3 Bett Zimmer. Trotz offensichtlicher Personalknappheit waren die Jungs und Mädels sehr bemüht und nett. Man fühlte sich gut betreut. Allerdings muß man auch ehrlich sagen.. Wie man in den Wald hinein ruft so schallt es zurück.. Einige Leute geben leider Ihre Freundlichkeit an der Eingangstür ab..
Betreuung, Essen, Austattung alles gut.. Wünschenswert wäre ein Multimediasystem (TV/Telefon/Internet) am Bett, mit dem 1 TV an der Wand, kann es halt abends sein, das sich jemand belästigt oder gestört fühlt..

Keine Empathie gegenüber ältere Patienten

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundliche Pfleger denen alles zuviel ist,keine regelmäßigen Kontrollen .Unzureichende Auskunft des Arztes und Psychologen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelnde Fürsorge-keinerlei Empathie.Keine kontinuierlichen Untersuchungen z.B.Blutdruckmessung nach
einem Kreislaufkollaps.Insgesamt ist die klinische Versorgung mehr als mangelhaft.
Von dem Mittagessen mag ich gar nicht rede.
Jede Woche nur alles undefinierbare Speisen:
-heute Fisch mit Nudeln
ansonsten nur Nudeln mit Geschnetzete, Spagetti Bolognese....aber alles unter dem Namen
en Mangosauce.....

Der Narkosearzt ist aufgeblasen und Streitsüchtig

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Narkosearzt
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war wieder Erwarten alles ganz gut .
Montag hatte ich einen Termin um Dienstag einen Vorhofokkluder eingesetzt zu bekommen .
Ich hatte dann ein Gespräch mit dem Narkosearzt
ich habe Muskelschwund und darf deswegen keine
normale Vollnarkose , das habe ich versucht ihm
Begreiflich zu machen , keine Chance er wusste
alles besser und laut seiner Aussage hätten die
Ärzte alle keine Ahnung nur er .
Die nächste Operation findet wieder in Heide statt
die haben keine Probleme damit .

Weitere Bewertungen anzeigen...