Klinikum Fürth

Talkback
Image

Jakob-Henle-Straße 1
90766 Fürth
Bayern

97 von 167 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

170 Bewertungen

Sortierung
Filter

Empathie und schnelle Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurze Wartezeiten, Empathisch
Kontra:
Zu wenig Arztgespräche
Krankheitsbild:
Sehnerventzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr schnell behandelt und empathisch aufgenommen! Hatte gleich ein gutes Gefühl in guten Händen zu sein.
Ich litt unter einer Sehnerentzündung mit Verdacht auf MS. Die MRT Termine waren sehr schnell terminiert. Und ausgewertet.
Das ganze Team aus Ärzten, Schwestern, Pflegern und Service sind sehr nett. Denn gute Laune brauchen wir hier alle…

Vielen Dank!

Freundlichkeit auf Station fehlt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Alle bis zum Aufwachraum verständnissvoll und nett
Kontra:
Seit dem bekannt war, dass ich mich selber entlassen möchte, würde ich nicht gut behandelt
Krankheitsbild:
Konisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange Aufklärungszeiten nach etwas missglückten Eingriff. Erst hieß es nur mein Aufenthalt muss verlängert werden. Aufklärung erfolgte dann nach drei Stunden, nachdem es für mich selber zeitlich nicht mehr ausging, mich auf eigene Verantwortung zu entlassen.
Eingriff sollte nur stationär erfolgen - nachdem ich darauf hingewiesen habe, dass ich ein medizinisches Hilfsmittel für die Zähne brauche, war die Antwort: eine Zahnbürste kann ich Ihnen bringen, wurde nicht gebracht - und es ging mir nicht um die Zahnbürste. Zu trinken bekam ich nur nach mehrmaliger Nachfrage und bitten. Eine Aussage ist mir besonders entgegen gekommen: Da ich ohne mein medizinisches Hilfsmittel nicht schmerzfrei schlafen kann: andere können das auch, das schaffen Sie dann auch.

Danke

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt nur positive Erfahrungen
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Harnleitertumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte dem gesamten Team der Urologie meine Dank aussprechen für die kompetente und liebevolle Betreuung.Ich hab mich in der Zeit meines Aufenthaltes sehr aufgehoben gefühlt.
Ganz lieben Dank ??

Professionell, kompetent und menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war 19 Tage hier auf Station 28 - operatives Zentrum für Allgemeinchirurgie.
Von OP bis Intensiv und anschließender Heilung auf Station alles wirklich super!
Dankeschön! Super Team und wunderbare Chefärztin und Oberärzte! Hier steht der Mensch im Vordergrund!

Herzkatheter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte, zuvorkommendes Pflegepersonal

Schlimm

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer auf der Stroke Unit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer auf der Stroke Unit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (wnigstens eine große Blutdruckmanschette sollte auf jeder Station verfügbar sein!!)
Pro:
Notaufnahme und Stroke Unit
Kontra:
Station 17
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im August 2021 mit einem leichten Schlaganfall in die Notaufnahme eingeliefert. Dort habe ich sehr wenig Erinnerung, aber definitiv keine schlechten. Von dort ging es auf die Stroke Unit, wo ich 2 Tage blieb. Kann nur Gutes berichten, das Pflegepersonal hat sich rührend und sehr kompetent um mich gekümmert!
Wurde dann am Samstag Mittag auf Station 17 verlegt. Ab diesem Zeitpunkt wurde kein Blutdruck, Temperatur oder Blutzucker mehr gemessen, das Pflegepersonal habe ich früh gegen halb 8 zum Tabletten verteilen und abends gegen 20.00 Uhr zum Heparin spritzen gesehen, sonst den ganzen Tag nicht. Mir wurde gesagt sie seien massiv unterbesetzt und nur zu zweit für die ganze Station zuständig. Ein Arzt sei auch nicht vor Ort, wenn was sei müssten sie den von der Stroke holen. Ich habe beschlossen, am Montag heim zu gehen, weil da wenigstens jemand war, der auf mich geachtet hat, auf Station 17 wäre es niemandem aufgefallen wenn etwas passiert wäre. Am Montag, meinem Entlassungstag, wurde dann tatsächlich noch Blutdruck gemessen, aber die große Manschette musste man sich erst von einer anderen Station holen.
So zufrieden ich mit der Betreuung auf der Stroke war, so katastrophal und gefährlich war die "Betreuung" auf Station 17! Da würde ich nie wieder hin wollen!

Absolut zufrieden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und freundliches Fachpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasen- und Tumorentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich für meine anstehende OP in der Klinik Fürth angemeldet. Meine Diagnostik lief davor in einer anderen Klinik. Bereits die stattgefundenen Vorgespräche mit Ärzten und im Gesundheitszentrum haben mich positiv überrascht. Alles lief reibungslos und unkompliziert ab, meine Chirurgin führte ausführliche Aufklärungsgespräche mit mir. Zusätzliche Untersuchung wurde zügig organisiert und durchgeführt, die OP sollte zwei Wochen später stattfinden.

Die OP verlief erfolgreich und ich kam anschließend auf die Station 28.
Ich bekam ein Bett in einem Zwei -Bett-Zimmer mit Balkon und Bad mit Dusche. Es gab zusätzlich ein Handtuchset, ein Pflegeset und Kopfhörer für den Fernseher. WLAN war kostenlos und gut. Zum Essen kann ich nicht viel sagen. Der Speiseplan klang viel versprechend, ich durfte allerdings davon nichts essen, weil ich nach der OP nur langsam mit Aufbaukost beginnen durfte. Die letzten Tage bekam ich Schonkost.

Sowohl Ärzte als auch das Pflege- und das übrige Personal waren alle sehr nett und freundlich und haben sich für mich ausreichend Zeit genommen, wenn ich das brauchte. Ich habe mich stets gut aufgehoben gefühlt und hatte vollstes Vertrauen. Morgen werde ich nach ca. 6 Tagen entlassen und fühle mich wieder soweit ganz gut.
Ein Tipp für zukünftige Patienten: seien Sie freundlich zu dem Personal, und Sie bekommen Freundlichkeit zurück.

Sehr angenehmer Aufenthalt in einem familiären Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute und umfassende Beratung.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin super zufrieden. Hatte kurz nach OP schon fast keine Beschwerden mehr. Nur am Tag der OP leichtes Ziehen im Bauch.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lief alles schnell und unbürokratisch ab.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (War alles gut. Hatte sogar Farbfernseher am Bett und WLAN.)
Pro:
Sehr nettes, wirklich immer gut gelauntes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung und Nabelbruchbehandlung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ein paar Wochen zwecks Entnahme der Gallenblase und Korrektur eines Nabelbruchs im Klinikum Fürth. Ich war sehr beeindruckt von der Chefärztin des Operativen Zentrums für Allgemeinchirurgie und ihrem Team. Es gab keine Wartezeiten, meine Fragen wurden sehr ausführlich zu meiner vollen Zufriedenheit beantwortet. Am Tag des Eingriffs war ich leicht nervös, durch die beruhigende Art der Chefärztin legte sich das aber schnell. Das gesamte Team gab sich so viel Mühe, erklärte mir alle Schritte und war super freundlich und nett. Auch nach der OP wurde ich wie in einem 5-Sterne- Hotel behandelt. Die Chefärztin nahm sich viel Zeit für mich. Die Schwestern und Pfleger waren rührend bemüht, mir jeden Wunsch zu erfüllen. Selbst nachts um 3 Uhr waren sie nicht entspannt und freundlich. Man merkt, dass der Beruf eine Berufung ist, insbesondere am Engagement und der Hingabe, mit welcher die Chefärztin und ihr Team arbeiten.

Rettung von Lähmungserscheinungen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundliches, engagiertes Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eingehende Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente, rasche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Diagnosenstellung ,sofortige richtige Behandlung, kompetenteÄrzte, einsatzfreudiges Personal auf Stationen
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Guillain Barre'-Syndrom
Erfahrungsbericht:

Anfang Juni kam ich mit akuten Lähmungserscheinungen an den Beinen in die Notaufnahme.Die Lähmungen schritten weiter fort auf die gesamten Extremitäten und den Körper,so dass ich weder Füsse, Beine, Hände und Arme bewegen konnte. Obwohl es das Pfingstwochenende war wurden sofort viele Untersuchungen ,wie MRT, Röntgen des Kopfes,Wirbelsäulenpunktion, Blutuntersuchungen, Nerventests...gemacht. So konnten die Ärzte sehr schnell die Diagnose "Guillain Barre'- Syndrom" herausfinden und sofort mit der richtigen Behandlung beginnen.Es erfolgten in mehrtägigen Abständen fünf Plasma Pherese Behandlungen (Blutwäsche).Dank dieser sofortigen Massnahmen konnten die fortschreitenden Lähmungen gestoppt werden. Bereits nach der dritten Anwendung liessen sich die Zehen und Hände wieder bewegen.Nach der letzten Behandlung besserte sich mein Gesundheitszustand zunehmend, so dass ich auf die Normalstation verlegt werden konnte.Ich erhielt Physiotherapie zur Muskelkräftigung und schaffte so das Laufen am Rollator, später mit Stöcken und kurze Strecken ohne Hilfsmittel.Bereits zehn Tage nach der letzten Blutwäsche kam ich zur Reha. Mein Dank gilt allen Ärzten der Neurologie und dem gesamten Personal auf den Stationen 09 und 17 und Intensiv für die hervorragende, kompetente Behandlung und Betreuung.

Enttäuscht !!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Beratung durch die Ärzte im Vorfeld war absolut kompetent, nur deckte sich das Ergebnis der OP nicht mit den gemeinsamen Erwartungen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Absolut unzufrieden bin ich nach 4 Monaten mit dem Ergebnis der OP.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahmegespräch in der Station 11 war sehr freundlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (sofern man Privatpatient ist oder per Zuzahlung ein Zweibettzimmer bucht sind die Zimmer in Ordnung. Ansonsten gibt es auch 4 Bettzimmer, was absolut nicht mehr zeitgemäß ist.)
Pro:
super nettes und kompetentes Pflegepersonal
Kontra:
die Ärztliche Performance
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor gut 4 Monaten wurde bei mir auf Anraten der Ärzte die Prostata entfernt.
Die Diagnose war, dass sich das Karzinom innerhalb der Prostatakapsel befindet, was auch durch den pathologischen Befund bestätigt wurde. Zudem war es ein Karzinom mit niedriger Aggressivität; Gleason Score 7a.
Ziel war es auch, das Nervenbündel rechtsseitig, wenn möglich zu erhalten, was durch den Operateur im nachhinein bestätigt wurde.
Eigentlich keine schlechte Prognose.

Die Realität nach 4 Monaten sieht wie folgt aus:

- Starke Inkontinenz (trotz 4 wöchiger Reha usw.)
- Impotent
- das Karzinom anscheinend nicht vollständig entfernt,
PSA Wert nach 4 Monaten 0,4 statt 0,00.

Operiert wurde ich von einem sehr erfahrenen, etwas älteren Oberarzt.

Perfekter Service

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war perfekt!!!
Kontra:
Kein Kontra!
Krankheitsbild:
OP am grauen Star und Entfernung von Ablagerungen an der Augenrückwand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 13.06. zur Augen OP im Klinikum Fürth. Ich kann über Organisation, Abläufe, Mitarbeiter, Pfleger und Ärzte hier nur in Superlativen schwärmen! Ich fühlte mich allerbestens versorgt. Es ging an mit der Aufnahme, die unkompliziert und schnell vonstatten ging. Im Zimmer stellte ich fest, dass es blitzeblank sauber war - ein dickes Lob an die Reinigungsdame! Die Schwestern und Pfleger der Station 11 haben sich ebenfalls 100 von 100 Punkten verdient! Freundlich, zuvorkommend und sich stets ihrer Verantwortung bewusst, so begegneten sie mir während meines Aufenthaltes! Dieser perfekt gute Eindruck setzte sich dann im OP Raum fort. Anästhesie, wie es nicht besser sein kann - begonnen mit einer sehr umfassenden Aufklärung bis zur gesetzten Nadel und der anschl? Vollnarkose - einfach perfekt! Nun muss ich, da ich narkotisiert war, über die 75 minütige OP spekulieren, denke aber, da es postoperativ so war, wie vor der OP angekündigt, dass alles sauber und korrekt gelaufen ist. Die Entlassung dann am 14.06. genau so strukturiert, wie die Aufnahme Tags zuvor! Noch nie war ich mit einem erforderlichen Klinikaufenthalt in besseren Händen, als hier! Ich fühlte mich rundum perfekt versorgt! Abschließend noch als Fußnote - ich bin kein Privat-, sondern ganz normaler Kassenpatient!
Danke an alle Verantwortlichen der Station 11!

Total entäuscht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin total enttäuscht! War in dieser Klinik wegen Herzrasen Schwindel und Sehstörung! Meine Arbeitskollegin hat den Notarut angerufen! Weil ich aufeinmal Leiche blass wurde und mein Herz gerast hat wie verrückt! Ich kam mir vor wie ein Simulant! Die Ärztin meinte ohne mich zu untersuchen! Ich könnte gleich wieder heim! Der Notarzt hat ja schon alles gemacht! Ich habe auch erwähnt das ich Lungenentzündung mit Sepsis hatte! Und mir ein Teil von der Lunge fehlt! Aber scheinbar bin ich pumperl gesund! Danke für nix!

Verdacht auf Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Extremer Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in die Notaufnahme gebracht. Es wurde freundlich und kompetent alles für mich getan. Es herrschte eine Freundlichkeit die mich beruhigte. Kam dann in die Überwachungsstation und von dort auf die neurologische Station.
Wie gesagt, Kompetenz, Freundlichkeit, Gewissenhaftigkeit zeichneten Ärzte, Schwestern und Physiotherapeuten aus. Man kann sich vertrauensvoll in ihre Hände geben. Die neurologische Station ist äußerst kompetent.

Nur zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beratung Operation Betreuung Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Voruntersuchung bis zur OP (Prostatakrebs) fühlte ich mich bestens aufgeklärt und in sehr guten Händen.
Die OP verlief sehr gut. Die 4 Tage nach der OP waren ein wenig geprägt von der Angst ob man Inkontinent wird und die Erektion wieder erlangt, und ob der Krebs komplett entfernt wurde.
Jetzt 3 Monate später stellt sich heraus dass meine Angst völlig umsonst war.
Die Operateure leisteten aller beste Arbeit.
Die Arztgespräche waren sehr aufklärend und meine Fragen wurden alle verständlich beantwortet. Das Pflegepersonal war stets freundlich und hilfsbereit. Das Essen war sehr, sehr gut und reichlich.

Ich kann die Urologie im Fürther Klinikum nur weiter empfehlen.

Schmerzfreie Vakuumbiopsie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich am Freitag - Angstpatientin - einer Vakuumbiopsie unterziehen. Ich hatte mir, bewusst, vorher nichts per You Tube oder sonstigem angesehen. Ich wusste lediglich, dass mit lokaler Betäubung in der Brust, mit irgend etwas, an dem sich vorne ein Skalpell befindet, in der Brust gebohrt wird, um den vorhandenen Kalk zu entfernen. Vor der Untersuchung liegen 3 Wochen hinter mir, die für mich furchtbar waren. Furchtbare Angst vor der Untersuchung. Angekommen im Klinikum musste ich mich zuerst im Sekreteriat bei Frau Burger melden. Sie erkannte sofort, wie es mir ging und hat auf eine sehr liebevolle und weiche Art versucht, mich zu beruhigen.
Dann ging es in den Untersuchungsraum, in dem mich Frau OA Dr. Langer empfing. Sie hat so weich, ermutigend und menschlich mir alles erklärt, dass sie damit meine Angst gelindert hat.
Es kam dann noch MTRA Frau Buchholz dazu, die mich für die Untersuchung vorbereitet hat und ebenfalls sehr einfühlend auf mich einredete. Das hat noch einmal unheimlich geholfen.
Während der Untersuchung hat Frau OA Dr. Langer mir jeden Schritt vorher erklärt. Sie sprach so toll auf mich ein, dass jegliche Angst weg war.
Ich habe überhaupt keinen Schmerz gespürt und das Liegen danach, war überhaupt kein Problem. Nach der Biopsie hat sich Frau OA Dr. Langer verabschiedet, um die nächste Patientin zu versorgen.
Frau MTRA Buchholzhat mich verbunden und sich ebenfalls freundlich verabschiedet.
An alle Frauen: ich als absolute Angstpatientin kann versichern, es ist komplett schmerzfrei, wenn die Vakuumbiopsie gemacht werden muss.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zuvorkommendes Pflegepersonal
Kontra:
Besuchsregelung im Kreißsaal
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im November 2021 per Kaiserschnitt (ungeplant) entbunden.

Zum Kreißsaal:

Positiv:
-Alle Hebammen und Hilfskräfte sehr freundlich!
-Schmerzen werden ernst genommen
-OP-Team und OÄ waren spitze!

Negativ:
-Assistenzärztin soll Aufklärung zur Einleitung durchführen, kann hierbei auf div. Fragen jedoch keine Antwort geben (z.B. zur max. Tagesdosis).

-Eheparnter dürfen erst in den KRS wenn der Muttermund bei 4-5cm ist. Bei regelm. Wehen hätte ich jedoch gerne meinen Mann als emotionale Stütze bei mir gehabt. Wäre sicher auch für das Personal eine größere Entlastung.Die Hebamme hatte mir ihr ok gegeben, dass mein Mann sich nun auf den Weg machen kann (wg. längerer Anfahrt). Als er dann da war, durfte er nicht rein, da die Wehen nicht Muttermundswirksam waren. Hier habe ich mich allein gelassen gefühlt, da man starke, regelmäßige Wehen hatte und niemand bei einem sein konnte. Die Hebammen waren logischerweise bei den Frauen, die in der Geburt weiter fortgeschritten waren. Als es dann hieß, dass ein Kaiserschnitt gemacht wird, durfte mein Mann zu mir.


Zur Wochenstation:

Positiv:
-Hier finde ich die Besuchsregelung (unabhängig von Corona!) im Gegensatz zum KRS sehr angebracht! Man kann sich hier ganz auf sich selbst und sein Neugeborenes konzentrieren, ohne dass man selbst oder die Zimmernachbarin ständig Besuch erhält und z.B. beim stillen gestört wird. Die Station wirkt durch die Regelung auch viel ruhiger und entspannter (kein Lärm am Flur oder im Zimmer!)

-Pflegepersonal, Auszubildende und Service sehr freundlich und zuvorkommend. Nichts zu beanstanden! Achten auf Hygiene.
-Schmerzen werden ernst genommen
-Kinderärzte top

Negativ:
-Stationsärzte wirken unbeholfen, können nicht alles beantworten
-Essen war sehr fad
-Reinigungspersonal: Zimmerreinigung (vorallem WC!) ist personenabhängig! Um Blutflecken im Bad wird drum rum gewischt und Renigungspersonal reagiert genervt, wenn man sie darauf aufmerksam macht. WC gehört sich täglich gereinigt!

Ummöglich Assistenzärztin Berger

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unterste Schublade Assistenzärztin Berger)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Erst nach dem Oberarztin Frau Saglem diese übernommen hat)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Oberarztin Frau Saglem und gutes Pflegepersonal
Kontra:
Assistenzärztin Berger übertrifft hier ihre kompetenz, sie denkt wohl sie ist die Chefärztin
Krankheitsbild:
Copd
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War auf Station 42 insgesamt 4 Tage. Oberarztin Fr. Saglem und Assistenzarzt Dr. Hilbert sind super. Ebenfalls der größte Teil der Pflegekräfte.

Trifft man allerdings auf Assistenzärztin Frau Berger möchte man die Klinik rückwärts schnellsten verlassen..... Wie waren ihre Worte zu mir.

"denken sie ich mache 3 mal am Tag Visite"

Und des Weiteren meinte sie

"Ich habe keine Zeit für diskussionen mit ihnen...

Vielleicht wäre sie als Pathologin besser geeignet da reden die Patienten ja nicht mehr

So eine Person möchte ich nicht als Ärztin für mich haben

Nach mehreren Mails immer noch keine Antwort zu Klärung der Situation

Äußerst zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Gesamtstimmung
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieverletzung nach Unfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Angefangen bei der Notaufnahme bis zur Entlassung aus der Station 28 nach 8 Tagen, bin ich einfach nur begeistert von der fachlichen und menschlichen Betreuung hier im Hause.
Trotz des immensen Arbeitsdrucks waren alle! Mitarbeiter freundlich und aufmerksam. Es wird sehr auf Sauberkeit geachtet, und auch beim Essen blieben keine Wünsche offen.
Es war nicht mein erster Aufenthalt hier, und ich stelle eine sehr positive Entwicklung fest.
Vielen Dank für die kompetente und freundliche Fürsorge

eine Mitarbeitrein, die Ausländer diskriminieren

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nicht gewusst)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (nicht gewusst)
Pro:
nicht gefunden
Kontra:
Die Pflegekraft kann die Deutschkenntnisse des Patienten einschätzen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute(22.09.2021) Vormittag habe ich die Frauenkilinik Fürth angerufen und frage wie kann ich anmelden, um meine Entbindung zu durchführen. Da mein erstes Mal Kaiserschnitt war, möchte ich auch einen Termin für eine Einleitung vereinbaren. Aber die Mitarbeitrein bei kasse meint, dass eine Einleitung zu früh ist, dann frage ich, wann kann mann die Einleitung vereinbaren. Danach sagt die Frau zu mir, sie möchte mit andere Person, wer kann besser Deutsch sprechen kann, unterhalten. Ich verstehe nicht, was ich gesagt habe, die nichr versteht. Sie ist Deutschlehrerin oder Krankenhausangestellte, und sie ist so unhöflich und arrogant, mit dem Patient zu reden. Es stellt sich heraus, dass ein deutscher Muttersprachler dieses Privileg immer noch hat. Es ist ekelhaft. Auf Wiedersehen!

Nie wieder Fürther Krankenhaus!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Medikamentenplan nicht beachtet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (persönliche Sachen wurden vom Personal durchwühlt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
schnelle OP
Kontra:
Sauberkeit, Unfreundlichkeit des Personals
Krankheitsbild:
Gallen-OP und Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zum größten Teil sehr unfreundliches Personal, gehen nicht auf Patienten ein! Mein Mann konnte sich nach der OP kaum bewegen und das Personal hat die Urinflasche an den Füßen gehängt, das Nachtkästchen war einen Meter weit weg gestellt! Die Sauerstoffmaske war 2 Stunden statt 30 Minuten drauf, bis mein Mann eine Panikattacke hatte....alles einfach unmöglich, geschweige von der Sauberkeit....Katastrophal.
Meine Angehörigen waren schon oft im Fürther Krankenhaus, aber sowas haben wir noch nicht erlebt! Nie wieder ins Fürther Krankenhaus!!! :-(
Bei der Verlegung in eine andere Station blieb seine Tasche mit persönlichen Sachen in alter Station und das Personal wühlte in seinen Sachen und brachte meinem Mann nur das nötigste! Unmöglich, sind persönliche Sachen, geht dem Personal nichts an!

Absolute Empfehlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gut organisierte Praxis
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor nunmehr 4 Jahren von Prof. Dr. Bana an einem Prostatakarzinom operiert. Ich mußte vor der OP halbstündlich Wasser lassen. Seit dieser habe ich stundenlang diesbezüglich meine Ruhe. Ich fühlte mich von Anfang an bei Prof. Blana gut aufgehoben. Sowohl fachlich als auch menschlich. Auch die noch immer stattfindende Nachsorge klappt prima. Ich kann diese Abteilung nur empfehlen.

Neurologie in Fürth in Sachen Fach Know How und Pflege in der Champions League

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof. Dr Maihöfner ist tatsächlich einer der besten Neurologen die es in D gibt. Focus hat nicht übertrieben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Fach know how und sehr herzliche Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte haben mich erstklassig versorgt und sehr gewissenhaft nach den Ursachen meines kleinen Schlaganfalls geforscht. Ich habe mich in sehr guten Händen gefühlt. Es wurde mir alles sehr genau erklärt und es wurde sehr einfühlsam auf meine aktuelle Situation reagiert. Die Schwestern und Pfleger machen ihren Job mit Herzblut und waren trotz des immensen Arbeitsaufkommens immer sehr freundlich und herzlich. Hut ab, das hätte ich gerade in Coronazeiten nicht erwartet. Ein tolles Team mit einem erstklassigen Chef (Prof. Dr. Maihöfner und Oberarzt Dr. Lanz). Prädikat: sehr empfehlenswert

Abteilung Darmbehandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
TV u. Radio kostenfrei
Kontra:
Zu oft kommen verschiedene Putzkräfte ins Zimmer
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station gibt es tagsüber kein Kaffee u. Tee nur auf Anfrage. Das habe ich noch in keinem Krankenhaus erlebt.

In besten Händen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hohe Erfahrung und Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata-Entfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom Aufnahmegespräch über die Vorbereitungen, der Betreuung durch die Pflegekräfte bis hin zur Operation war ich in besten Händen.
Trotz coronabedingten Erschwernissen fühlte ich mich menschlich, sehr freundlich und einfühlsam sowie medinzinisch auf höchstem Niveau vom Pflege-Team betreut.
Ich möchte insbesondere Hr. Prof. Blana für das sehr gute OP-Ergebnis(Entfernung der Prostata) danken, das m.E. sehr von seinem hohen (zeitlichen) Einsatz und seinem perfekten Umgang mit dem Da Vinci OP-Roboter bestimmt war. Ich konnte das KH bereits am fünften Tag nach der OP wieder verlassen.
Jederzeit wurden meine vielen Fragen korrekt und hilfreich beantwortet.
Vieln Dank!

Nicht zum arbeiten, nicht zum behandeln

Innere
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr veraltetes Equipment)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort in der Notaufnahme gearbeitet und es ist eine Schande, dass dieses Krankenhaus als eines der besten gelten soll.

Sowohl die Versorgung der Patienten ist eine Katastrophe (Ich habe bei einigen Patienten wirklich bei Aufnahme die Befürchtung gehabt, dass diese aufgrund der Klinik, sterben könnten).
Als Personal? Schlimm. In der Pflege ist es nicht leicht. Aber dort hat man kein Leben mehr. Im Schnitt 140% im Monat gearbeitet, Überstunden wurden unterschlagen, ständige unmenschliche Wechsel. Täglich wird man zum Einspringen genötigt, weil man ja sonst unkollegial ist. Die Fluktuation ist gigantisch, die Stimmung und der Umgang untereinander ne Katastrophe.

Fachübergreifende Kompetenz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelles Erkennung des Krankheitsbildes
Kontra:
Nahrung war nicht angepasst an Krebs
Krankheitsbild:
Prostata Krebs gestreut
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich geborgen in den Richtigen Händen gefühlt.Kompetenz und schnelle Ergebnisse

Immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung über die Einleitung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas längere Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein tolles Team an Hebammen, sehr einfühlsam und liebenswert, haben mich hervorragend durch die Geburt begleitet und waren immer freundlich und an meiner Seite.
2 Geburten dort gehabt, würde jederzeit wieder hin.
Ärzte auch super, kompetent.
Auf der Wochenstation wird sich gut um einen gekümmert, Essen schmeckt lecker.
Das ganze Personal ist wirklich lieb und kümmert sich, wenn man es etwas braucht.

Es gibt es doch, eine Klinik mit Herz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernen der Harnleiterschiene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an alle Ärzte Pfleger .ich war bestens aufgehoben. Ich wurde 1a versorgt. Diese Klinik hat nicht nur hervorragende Ärzte in der Urologie wo ich mich ambulant befand, auch das andere Personal, überaus freundlich und hilfsbereit, man fühlte sich sehr gut aufgehoben und umsorgt. Ich würde schmerzfrei entlassen, Entfernung der Harnleiterschiene und kann diese Abteilung Urologie nur weiterempfehlen. Vielen vielen Dank an alle!????????

In besten Händen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich würde völlig sorgenfrei wieder dort hin gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gab nie Zeitdruck)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Diagnostik, die schnell zur Verfügung steht)
Pro:
Sehr engagiertes Team, vom Service bis zum Professor
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnhautentzündung & Gürtelrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde über die Notaufnahme stationär in die Neurologie aufgenommen. Notaufnahme, weil ich starke Gürtelrose hatte mit Anzeichen, dass sich das Virus auch aufs Nervensystem gelegt haben hätte können. Verdacht der Hirnhautentzündung wurde sofort bestätigt.
Hatte schon zwei Lumbalpunktionen in der Vergangenheit; die in der Notaufnahme des Klinikums Fürth war die angenehmste. Da war ein Profi am Werk. Sowohl in der Notaufnahme als auch stationär in der Neurologie wurde sich bestens um mich gekümmert. Bei der Visite wurde sich sehr viel Zeit für meine Fragen genommen und es wurde mir immer alles vom Professor ausführlich erklärt. Während meines Aufenthalts gewann ich den Eindruck, dass sich das gesamte Personal (vom Service über Pfleger*Innen und Ärzte) auf der Station zu einem echten Team geformt hat. Den unterstützenden und sorgsamen Umgang untereinander und gegenüber den Patienten möchte ich hier besonders herausstellen. So hab ich mich während des 12-tägigen Aufenthaltes immer gut behütet und wohl umsorgt gefühlt.
Als mich meine Frau nach 12 Tagen (Besuchsverbot wg Corona) abholte, sagte sie, dass sie mich noch nie so erholt gesehen hat.

Beste Hilfe die ich bekommen konnte

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wär am liebsten länger geblieben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Ansprechpartner)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beantworten Fragen und gehen individuell auf Patienten ein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klare Kommunikation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für die Einschränkung durch Corona war es mehr als zufriedenstellend)
Pro:
Sehr kompetente Ärzte die keinen Druck ausüben
Kontra:
Leichte Platzprobleme (durch Corona)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte, super Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe. Nette Mitpatienten, gute Gespräche und entspannte bzw. Sinnvolle Gestaltung des Ablaufs.
Sehr gutes Essen.

In guten Händen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz und Empathie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
TIA
Erfahrungsbericht:

Innerhalb der letzten 7 Wochen war ich 2x im Klinikum Fürth als Patientin, aufgrund einer TIA. Über die Notaufnahme kam ich einige Zeit auf die Stroke Unit und dann anschließend in die Neurologie. Ab der Aufnahme fühlte ich mich vom medizinischen und pflegenden Personal freundlich und kompetent versorgt und betreut, sowohl fachlich als auch menschlich. Der Druck, unter dem gearbeitet wird, ist enorm und manche Patienten stellen mit ihrem Verhalten zusätzlich eine große Herausforderungen dar.
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals herzlich dafür bedanken, dass ich mich, in dieser für mich schwierigen Zeit, in der ich mich so verletzlich und verunsichert gefühlt habe, bei Ihnen so gut aufgehoben fühlen konnte - immer mit der Gewissheit und dem Vertrauen, mich in sehr guten Händen zu befinden!

Sehr zufrieden - Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Team
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

In der Neurologie fand eine sehr kompetente Betreuung durch das Dream-Team um Prof. Maihöfner statt. Super Organisation der Abläufe auf den Stationen 09 (Stroke Unit) und 17, die Schlaganfallsymptome sind fast wieder komplett weg!
Absolute Empfehlung, wenn man neurologische Probleme hat.

Prostatakarzinom

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Höchstes Niveau
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Voruntersuchung über die Biopsie bis hin zur OP ( Entfernung der Prostata ) fühlte ich mich immer bestens betreut und umsorgt.

Absolut kompetent, einfühlsam und auf höchstem Niveau!!

Auch die im Anschluss durchgeführte AHB zeigte, dass ich um Vergleich zu anderen Patienten weniger Verweilzeit in der Klinik hatte aber auch die OP optimal verlief.

Natürlich ist nicht jede OP gleich vergleichbar, deshalb eben meine Sicht.

Diagnose: Farktur am Bein, wo keins ist

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwester
Kontra:
Nette Schwester, die anrufen wollte damit ich meinen Kind abholen kann, aber es versäumt hat und ihn mit Gips nach Hause geschickt hat
Krankheitsbild:
Unfall beim Basketballspiel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn, der sich beim Basketballspielen am Knöchel verletzt hat wurde von mir in die Notaufnahme gebracht. Wegen der Pandemie durfte ich nicht bleiben also hat mir die Schwester gesagt sie würde mich anrufen wenn er fertig ist. Laut Aussage vom Arzt der angeblich ein Röntgenbild gesehen, was mein Sohn nicht einmal gezeigt bekam, hat er einen Bruch am Sprunggelenk und wurde vergipst und einfach rausgeschickt. Er soll sein Bein nicht belasten. Von der Schwester wurde ich nicht angerufen und er hatte kein Telefon. Er musste nach Hause humpeln! Nach zehn Tagen sind wir zum Orthopäden der die Behandlung fortsetzen sollte und erfahren das er kein Bruch am Sprunggelenk hat, sondern einen leichten Bänderriss. Sofort wurde der Gips entfernt da sein Bein komplett blau und angeschwollen war. Er soll es belasten und Sport treiben damit es heilt. Er musste zwei Wochen Zuhause bleiben obwohl er hätte weiter arbeiten können und seine Arbeitsstelle ihn sehr dringend gebraucht hat. Außerdem musste er starke Schmerzen leiden weil der Gips ihn furchbar gedrückt hat und sein Bein bis zum Knie dadurch komplett angeschwollen war. Welcher „Arzt“ setzt kann bitte ein Bruch sehen wo keins ist?
Schade un die Schmerzen und die Zeit..

Gelbsucht, Ikterus, Phototherapie

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlungsvermögen, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Gelbsucht, Ikterus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein kleiner Säugling hatte 5 Tage nach der Geburt eine starke Gelbsucht, so das wir 1 Tag nach Entlassung nochmal 3 Tage stationär mussten zwecks einer Phototherapie. Wir hatten ein Einzelzimmer und mein Mann durfte uns ca. 1 Stunde am Tag besuchen (Corona Zeit).
Ich habe mich als Mama sehr gut aufgehoben gefühlt, alle waren sehr lieb zu mir und meinem Baby.
Alles wurde mir gut erklärt.
Ich würde die Kinderstation jederzeit weiterempfehlen!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 4 Wochen dort entbunden.
Ich habe mich auf der Entbindungsstation, im Kreissaal und auf der Wochenstation mehr als wohlgefühlt.
Alle waren sehr aufmerksam, einfühlsam, nett und hilfsbereit. Was gerade in der jetzigen Situation mit Corona wichtig ist (mein Mann durfte bei der Geburt dabei sein, uns danach leider nicht besuchen).
Ich würde jederzeit wieder dort entbinden und kann die Klinik nur weiter empfehlen! Weiter so!

Tolle Betreuung in der Frauenklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal super empathisch und nett
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schwangerschaft / Abgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine missed abortion und habe in Fürth die Ausschabung machen lassen.
Alle Ärztinnen und aauch das Pflegepersonal in der Frauenklinik waren sehr nett und haben sich sehr gut um mich gekümmert. Ich war an einem Montag da, als ich als Schwangere seit drei Tagen in der neunten Woche Blutungen hatte. Am gleichen Tag habe ich noch einen Termin für die Ausschabung bekommen, nachdem feststand, dass der Fötus abgestorben ist.

Nierenversagen dank Fehlbehandlung auf der Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Auf der Neurologie nichts
Kontra:
Siehe Text
Krankheitsbild:
Rückenmarksverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2019 Patientin mit einer Rückenmarksverletzung auf der Neurologie. Ich konnte mich selbst kaum bewegen. Ich lag mit zwei älteren Damen im Zimmer. Klimaanlage Fehlanzeige, es war brütend heiß. Wenn meine Angehörigen sich nicht um mich gekümmert hätten, d. h. duschen, füttern usw., wäre ich verwahrlost. Man hat das Pflegepersonal auf dieser Station kaum zu Gesicht bekommen.
Der Super-Gau war jedoch, dass ich durch meine Rückenmarksverletzung einen spinalen Schock der Blase hatte. Das bedeutet, dass die Blase nicht mehr von selbst auspinkeln kann und sich der Urin rückstaut, sodass ein Nierenrückstau und Nierenversagen entstehen. Das hat jedoch keiner bemerkt, und ich wusste es als medizinischer Laie und todkranker Mensch zum damaligen Zeitpunkt nicht.
Zwei Tage vor meiner Entlassung in die Reha-Klinik wurde mir der Katheter gezogen und nur einmal kurz von der Assistenzärztin nachgefragt, ob ich urinieren kann. Da ich ein wenig Wasser lassen konnte, habe ich selbst nicht bemerkt, dass sich die Blase nicht vollständig entleerte. Weitere Kontrollen zu dieser für eine Rückenmarksverletzung sehr typischen Komplikation sind nicht erfolgt! In der Rehaklinik hatte ich dann einige Tage später Nierenversagen mit viertgradigem Rückstau der Nieren. Die Neurologen in Fürth haben ihren Job nicht ordentlich gemacht.

Tollste Hebamme ever

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Essen
Kontra:
Leider kaum ärztliche Visiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tollste Hebamme ever
Ich hatte eine sehr lange und anstrengende Geburt. Dabei hat mich eine mega tolle Hebamme die ganze Zeit total toll begleitet und much immer wieder bestärkt. Sie sagte mir immer wieder das sie weiß das ich das schaffen kann und obwohl sie mir total fremd war konnte ich ihr blind vertrauen.
Sie hat mich auch am nächsten Tag auf der Station besucht und mich umarmt. Ich bin ihr einfach unglaublich dankbar. Sie stand mir super zur Seite und liebt ihren Job sehr. Leider konnte sie nicht bis zum Ende der Geburt bleiben da dann der Schichtwechsel war. Ich glaube Sie hieß K... Die ganze Zeit im Kreissaal wurde ich super betreut und auch die Ärzte waren sehr kompetent. Wir fühlten uns zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben. Als sie mich aus dem Kreissaal fuhren sagten mir mehrere Schwestern das sie sich freuen würden wenn wir uns bei Kind Nummer 2 nochmal sehen würden. Da hatten wir das Gefühl nicht nur eine Nummer zu sein. Echt Top. Auch auf der Station wurde ich gut betreut und beim Stillen habe ich immer wieder super Tipps bekommen. Leider gab es kein ärztliches Abschlussgespräch und ich wurde mit einem sehr niedrigen HB entlassen der mir zuhause dann nochmal starke schwierigkeiten bereitete (Übelkeit, Schwindel, Kreislaufprobleme) . Da ich selbst vom Fach bin wusste ich was zu tun war.
Für leihen schwierig die Symptome zuzuordnen. Da wäre ein Hinweis nochmal gut wie wichtig die Eisennahme ist und das diese Zuhause weitergeführt werden muss. HB bei Entlassung unter 8.
Visite wenn nur kurz.

Tolles Kreissaalteam, nette Schwestern auf der Station, tolles und reichliches Essen

Krankenhaus in Coronazeiten "Nein Danke"

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastophale Verhältnisse)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine Unverschämtheit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Großvater ist letzte Woche als Notfallpatient ins Klinikum Fürth eingeliefert worden. Wir (die Angehörigen) hatten 5 Tage lang keine Chance ihn persönlich zu sprechen. Wir sind durch die Corona Verordnungen nicht an ihn rangekommen um ihm seine Tasche zu übergeben. Durch etliche Telefonate haben wir erfahren, dass es ihm gut geht und das er am Herz operiert wurde. Ausserdem mussten wir feststellen, dass in dieser Klinik anscheinend kein Mensch Deutsch sprechen kann. Zumindest hatten wir X Mal jemanden dran, der kein Wort von dem verstand was wir sagten bzw. was wir wollten. Als wir dann mal eine Schwester dran hatten die uns verstehen konnte wurde diese auch noch pampig. Man sagte uns wir sollen eine Telefonkarte kaufen, damit Opa raustelefonieren kann oder wir ihn anrufen können. Haben wir gemacht. Diese Karte wurde dann angeblich auf die Station 9 zu ihm gebracht. Leider wurde Opa in der Zwischenzeit auf Station 32 verlegt, haben von der Schwester von Station 9 erfahren nachdem wir stundenlang versucht haben ihn unter der angegebenen Nummer zu erreichen. Leider hat sich keiner berufen gefunden die Karte auf Station 32 zu bringen um Ihm das Telefon freizuschalten. Am Donnerstag wurde er eingeliefert und am Montag Nachmittag hatte Opa dann endlich seine Karte und konnte telefonieren. Er ist jetzt wieder daheim aber das was er uns erzählte von dieser Klinik hat uns fast den Boden unter den Füßen weggezogen. Er hatte durch den fehlenden Telefonanschluss keinen Fernseher aber auch selbst mit Telefonkarte hätte er keine Chance gehabt Kopfhörer für das TV Gerät zu bekommen (wegen Corona hat der Shop nicht offen sagte man ihm). Die Urinbombe vom Nachbarn wurde tagelang nicht ausgeleert. Irgendwann kam eine Schwester leerte den abgestandenen Urin in die Toilette und stellte das Gefäß ungeputzt wieder neben das Bett. Unter welchen unmenschlichen Bedingungen er sein "großes Geschäft" machen musste, will ich hier besser nicht ausführen.

Weitere Bewertungen anzeigen...