Klinikum Bremen-Mitte

Talkback
Image

St. Jürgen-Straße 1
28205 Bremen
Bremen

71 von 165 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

166 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hornhauttransplantation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes OP Ergebnis
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer sehr stark eingeschränkten Sehkraft wurde mir nach einer ausführlichen Beratung eine Hornhauttransplantation empfohlen. Das gesamte Ärzteteam gab sich sehr viel Mühe und sie haben meine Sehkraft wieder hergestellt. Die OP wurde sehr gut gemacht, Spitzenleistung! Auch nach 10 Monaten liegt das Transplantat (DMEK) noch gut an. Es haben in dieser Zeit mehrere Augenärzte die DMEK-OP gesehen. Sie sagten immer, ich kann von einer DMEK nichts sehen. So präzise wurde die DMEK-OP gemacht. Danke!

Merhr als ein großes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ambulante Voruntersuchung, Verfahren iund Behandlung m zentralen OP-Gebäude optimal
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Problem: Leistenhernie.
Besonders die Voruntersuchung vor der stationären Aufnahme war optimal: Aufruf auf den Punkt zum vereinbarten Termin, alle Voruntersuchungen einschließlich Anästhesie innerhalb von 2 Stunden, sehr zugewandte Mitarbeiter/innen.
Freundliche Aufnahme am OP-Tag, Wartezeit bis OP 4 Stunden. Prozedur im zentralen OP-Gebäude optimal.
Sehr freundliche pflegerische Betreunung auf Station 3. Aufenthalt insgesamt 2,5 Tage.Früher hieß es: ZKH St.Jürgen Straße- mehr als ein großes Krankenhaus.Stimmt. Vor allem viel besser als sein Ruf.

Tolle, kindgerechte Betreuung, vielen Dank!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kinderfreundlich, kompetent, menschlich nahbar
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Virusinfekt mit Hautausschlag am Körper
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserer Tochter in der Professor Hess Kinderklinik und wurden schnell behandelt, sehr nett betreut und hatten ein sehr nettes Pflegepersonal und einen kompetenten Arzt, der jede Frage beantwortet und sich ausreichend Zeit genommen hat.

Die Behandlung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20.06.2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Splitter im Auge
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr verwundert das mann mit einen Spltter im Auge wieder weg geschikt wird. Danke für die nette Behandlung weitere schmerzen im Auge. Faßbinder

Es wurde mir schon am empfang die angst genommen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe mich sehr gut aufgehoben gefült)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde immer verständlich erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle therapie und pflege es ging berg auf.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich muste nie lange warten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles was man braucht. Ist da)
Pro:
Gehen mit fürsorge auf den patienten ein
Kontra:
Mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
Offenne beine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich ins klinikum bremen mitte musste hatte richtig angst was auf mich zu kommt. Im haus 10 am empfang wurde ich schon mit herzlichkeit begrüßt. Als ich dann zur station konnte aus den fahrstuhl stieg haben mich gleich 3 gesichter angelächelt. Ab da an war meine angst total weg nur noch aufgeregt. Ich meldete mich im schwesternzimmer und wurde dort liebevoll herzlich begrüßt. Da stand alles fest, hier bin ich sehr gut aufgehoben. Etwas warten nicht lange und ich konnte auf mein zimmer. Ich war jetzt 22 tage drin. Sie haben mir super geholfen. Das gesamte personal ist wirklich immer sehr freundlich, hilfsbereit, geduldig, einfach herzlich zu den patienten und besucher. Es ist trotz stress manchmal nichts zuviel für das personal oder ärzte. Sie gaben einen immer das Gefühl das sie einen ernst nehmen. Manches krankenhaus kann sich eine scheibe von diesem klasse team abschneiden. Ich bin gestern mit einen weinenden und lächelnden auge gegangen. Ärzte super kompetent die erklären nicht in fach chinesisch sondern so das man es versteht. Die dame die das Frühstück bringt immer ein lächeln, reinigungskraft immer ein lächeln schüler praktikanten immer hilfsbereit und mitdenkend schwestern topsie waren immer zur stelle. Ich möchte mich an die gesamte station bedanken das ihr mir so toll geholfen habt. Mit soviel leidenschaftcan der arbeit. Ihr seit echt die besten. Wenn jemand etwas anderes über diese tolle station sagt sollte der oder die jenige über das eigene verhalten mal nachdenken. Ich bewerte hier nicht den fernseher oder die einrichtung. Es ist tv da es ist sauber und platz zu zweit im zimmer hat man gut. Dascwar genauso super. Ich war wegen der medizinischen hilfe da und die habe ich top bekommen. Etage 6 station 2 ihr seit alle aber wirklich alle super, bleibt so. Ganz viele wissen es sehr zu schätzen wie ihr euch um eure Patienten kümmert. Ein bisschen vermisse ich es auch.

Nicht behandelt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Arzt wollte mich nicht behandeln. Ich habe den starken Verdacht, dass es an meiner Ethnie gelegen hat.

Hohe Kompetenz und Empathie

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönliche Ansprache
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tante wurde am 7.6.2019 wegen eines Schlaganfalles in die Stroke Unit eingeliefert. Sie wurde dort mit großer Hingabe und großer Wertschätzung behandelt. Die Information der Angehörigen durch die betreuende Ärztin war durch hohe Kompetenz und Menschlichkeit geprägt um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir fühlten uns in dieser schwierigen Situation sehr gut aufgehoben.

Umgang mit Patient :-(

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sozialdienst
Kontra:
Pflegekräfte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Mein Mann (62)lag im April 2019 nach einem 2. Schlaganfall auf der Stroke Unit.Leider war die Hälfte des Pflegepersonals sehr ungehalten,man vergriff sich im Ton dem Patienten gegenüber .Erklärte meinen Mann er würde sowieso nichts verstehen er wäre verwirrt,oder wie die Aussage von einer Pflegekraft ,das sie sich in ihrem Alter nichts mehr sagen lässt, sie habe immer recht .Selbst wie der Arzt mit uns ein Gespräch hatte, störte eine Pflegekraft mittendrin für eine Messung bei meinen Mann,und fauchte ihn noch an er solle doch ruhig sitzen.Ich habe im Beisein vom Arzt der Schwester doch gesagt sie wirkte aber sehr nervös und ein anderer Ton wäre angepasst,das wurde von ihr aber verneint.Der Arzt schaute nur ,äußerte sich aber nicht.Später meinte die Schwester das wir hier auf eine Akut-Station seien, und das wäre normal (ihr Verhalten).
Einige Schwestern sollten mal nach Oldenburg auf die Stroke Unit,da liegt mein Mann inzwischen (3.Schlaganfall) und dort wird er herzlich ,liebevoll betreut ,ohne Hektik und auch bei Fragen wird ihm vernünftig alles erklärt.
Selbst die Ärzte( in Oldenburg) nehmen sich Zeit für Patient und Angehörige.
Hallo liebes Pflegepersonal,egal was für Stress und Hektik ihr habt ,der Patient muss bereits mit seiner Notsituation / Krankheit bereits klar kommen und eurer Ärger nicht auch noch.

Super Team

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitze)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Pflegerinnen,Pfleger,Logopädin,Kompetenz.
Kontra:
Ist halt kein Urlaub
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Möchte mich nochmals bedanken,wurde im Januar 2018
ins Klinikum Bremen Mitte eingeliefert,nach ein paar Wochen auf der Intensivstadion (Aneurysma)wurde ich anschließend auf die "Normalstation" verlegt.

Chirurgen,Pflegerinnen,Pfleger auf der Intensivstation SPITZE und Kompetenz.

Kann mich nur Herzlich bedanken für die Hilfe,die ich von allen bekommen habe(EINMALIG)!

Spitzenleistung...

Empfehlenswerte Klinik

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Team, sehr gute Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor rechte Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entfernung eines Tumors an der rechten Niere.
Nach einer sehr ausführlichen Beratung wurde ich einige Tage vor der OP über alles informiert.
Am Tag der Aufnahme wurde ich freundlich empfangen und auf die anstehende OP am nächsten Tag vorbereitet.
Die OP wurde mit dem DaVinci (Roboter-Verfahren) durchgeführt, der Tumor entfernt und die Niere konnte erhalten bleiben.
Ich bedanke mich bei dem Operateur, den Ärzten und dem Pflegeteam für die immer freundlichen Aufklärungsgespräche, Beratungen und Behandlungen.

Positiv überrascht

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger haben immer ein offenes Ohr und helfen sofort
Kontra:
Alt , bin aber ja nicht imurlaub dort ????
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin total positiv überrascht gewesen, Klinikpersonal top , essen gut, da kann man auch darüber hinwegsehen das die Zimmer alt sind. Aber es ist sauber.

Nette kompetente Ärztinnen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztinnen, Kompetenz, Einfühlungsvermögen
Kontra:
Wartezeit, Parkgebühren
Krankheitsbild:
Glaskörpertrübungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2019 in der Notfall Ambulanz, da ich plöltzlich schwarze Punkte vor den Augen sah. Unten an der Rezeption war eine sehr unfreundliche Dame, die mur einen Zettel zum ausfüllen gab und mir gleich sagte, es könnte dauern und das nach Schweregrad behandelt wird. Ich saß ganze sechs Stunden im Warteraum bis das erste Mal getropft wurde. Dann ging es aber zum Glück recht zügig. Ich hatte zwei ganz tolle Ärztinnen. Da ich eine Angststörung habe und gerade was Ärzte angeht sehr panisch bin, graute es mir vor der Untersuchung. Aber es wurde einfühlsam mit mir umgegangen, ganz genau untersucht und mir
erklärt, dass es nichts schlimmes sei, sondern nur Glaskörpertrübungen. Leider muss ich jetzt lernen damit zu leben, aber da können die Ärzte nichts für. Ja, das Krankenhaus ist nicht das modernste und Wartezeiten sind wirklich lang, aber Augen und Netzhautuntersuchungen dauern nunmal. Schade ist, dass mein Freund alke zwei Stunden runter musste, um einen neuen Parkschein zu lösen. Die Parkgebühren bei sechs Stunden warten sind nicht wenig.

Manches Personal überlastet?

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal teilweise unmotiviert)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (erst Nachfrage)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (total Veraltet)
Pro:
Intensivstation TOP
Kontra:
Patient auf normaler Station nur eine Nummer
Krankheitsbild:
Gefäss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem wir Nachmittags beim Besuch Schwestern Bescheid sagten,das Patient schon ganzen Tag schlecht Luft kriegt kam auf einmal Ärztin.Ende vom Lied Lungenentzündung,Intensivstation.
Wieder auf normaler Station,haben Gebiss von Patienten nicht fest bekommen.Essen wurde weggefahren,Joghurt Ende.Patient nur noch Haut und Knochen.
Nachdem Schwester drauf aufmerksam gemacht haben,wurden die Augen verdreht.nicht zu fassen.
Nebenbei gesagt haben Staub vom Tv(Baujahr 1977?)versucht abzuwischen.Ging wirklich schlecht,Staub von letzten 2 Jahren?

Sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Reibungsloser Ablauf
Kontra:
Parkplätze
Krankheitsbild:
Tumor Ohrspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nicht nachvollziehen wieso es so schlechte Bewertungen gibt . Ich würde jederzeit mich wieder in Bremen-Mitte behandeln lassen . Wer über essen klagt, es ist kein Restaurant sondern ein Krankenhaus, Da Krankheiten ja selten geplant sind bin ich erstaunt das es trotzdem so reibungslos läuft!
Schade das nur Leute Zeit für Bewegung haben die gerne nörgeln .

Keine Worte

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles nur negativ
Krankheitsbild:
Wundrose im Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, bin die Betreuerin eines Patienten den sie gestern 21.12.2018 entlassen haben obwohl er nicht wirklich gesund ist. Betreuung und ärztliche Versorgung, mehr als mangelhaft. Noch heute muss der Patient wieder ins Krankenhaus, wirkliches Armutszeugnis, für das Krankenhaus Bremen Mitte. Bei Ihnen werden Patienten leider nur wie eine Nummer behandelt, bin mehr als erschüttert. Wird ganz sicher ein Nachspiel haben denn darf einfach nicht passieren, dass ein Patient als gesund entlassen wird, der nicht gesund ist.
Der Patient hat sich bei Ihnen im Krankenhaus eine eine Kopfverletzung zugezogen, Versorgung mehr als nur mangelhaft. Die Wunde wurde weder gereinigt, noch ordnungsgemäß versorgt. Einfach nur ein Pflaster rauf kleben, ist ganz sicher nicht im Sinne einer korrekten, ärztlichen Versorgung. Mir fehlen nur noch die Worte, bin mehr als entsetzt.

Rechtliche Schritte gegen das Krankenhaus Bremen Mitte werde ich mir vorbehalten.

Sehr schlechte Ausstattung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wie beschrieben sehr schlecht)
Pro:
Schlechte Ausstattung unfreundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Abzess im Kopf
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe noch nie so ein schlecht ausgestattetes Krankenhaus gesehen, auf einer Privatstation noch nicht mal elektrische Betten.

Die Unfallchirurgie ist einfach nur toll

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spitzenleistung in Unfallchirurgie und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwerstverletzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde mit schwersten Verletzungen nach einem Motorradunfall in diese Klinik verlegt.
Dort kämpfte er knapp 4 Wochen um sein Leben.
Ärzte und Pfleger erbrachten eine schier unglaubliche Leistung, indem sie nicht nur einfach das Leben retteten, sondern auch in den Punkten Chirurgie und Pflege sehr beeindruckende und kaum für möglich gehaltene Leistungen erbrachten.
Zu jeder Zeit wurden wir allumfänglich über jeden erforderlichen Schritt und das daraus dann folgende Ergebnis verständlich informiert.
Auch die evtl. Betreuung und Hilfestellung für die Angehörigen war vorbildlich.
Hier gilt offensichtlich das Motto: "Geht nicht gibt es nicht" und "Wir nehmen uns die Zeit, die wir hier jetzt benötigen"

Danke an die Intensiv Station

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lebenszufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sie haben ein Leben gerettet
Kontra:
Krankheitsbild:
Lebensbedrohlich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wollte mich bei der Intensiv Station Bremen Mitte herzlich bedanken. Sie haben meiner Schwester die erst 55 Jahre alt ist mit Hilfe der Chirurgen etc. das Leben gerettet. Alle vor Ort haben mich immer informiert auch wenn es nicht so gut aussah aber die Art und Weise ist ein echtes Vorbild für andere.
Was diese Menschen leisten ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen.
Die lebensbedrohliche Situation habe ich direkt mitbekommen da ich zu Besuch war und das was da geleistet wurde war phantastisch und für mich nur so zu beschreiben das alle Hand in Hand gearbeitet haben und jeder auf seine Art bzw. auf Grund seiner ausgezeichneten medizinischen Ausbildung Ärzte wie Pflegerinnen und Pfleger. Ich bin sehr froh das meine Schwester bei Ihnen aufgenommen wurde.
Vielen herzlichen Dank für alles was sie getan haben.

Unfrendlich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
4stunden gewartet nach Anfrage sehr unfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Mit sehr schweren Kopfschmerzen hingegangen zum weinen .
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am03.11.2018 4stunden gewartet nach 4 Stunden Anfrage weiss Mann nicht wie lange ich noch warten werde dann wollte ich was schriftliches haben wollte Mann mir auch nicht geben dann wollte ich das die Polizei holen damit ich Anzeige mache haben die auch nicht danach war ich eine andere Krankenhaus.ich würde gern Krankenhaus klagen aber habe keine Beweise.dazu meine Brüder war mit gleichen beschwerden da war Gehirn Tumor verstorben.

Fachkompetenz und Freundlichkeit

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Zervix Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort eine Radiochemo bekommen.Die Chemo erfolgte jede Woche an 2 Tagen stationär.Auf der X1 war jeder der 5 Aufenthalte gut.Sehr nettes Personal die auch gerne für ein Spaß zu haben sind.Bei der Bestrahlung war das Personal auch immer freundlich.Die behandelten Ärzte waren bemüht die Nebenwirkungen so gut wie möglich mit Medikamenten zu behandeln.
Für mich ist die Therapie sehr gut verlaufen.

Nie wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
---
Kontra:
da läuft nichts rund
Krankheitsbild:
Marker setzen für Prostata-Bestrahlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unorganisiert bei der Aufnahme, zur Behandlung musste der Arzt erst gesucht werden (er war weder über Pager, Telefon oder sonstwie erreichbar), bei der Entlassung falsche Behauptungen im Arztbrief...

Eindruck insgesamt negativ!

Das nächste mal woanders!

Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung? Die wissen gar nicht was das ist)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts positives
Kontra:
unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Schleier vor Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hatte von jetzt auf gleich einen Schleier vor einem Auge und die Sehkraft war gleich Null. Nachdem sie von 3 Augenärzten abgewimmelt wurde fuhr ich mit ihr zur Notaufnahme der Augenklinik. Dort nach Stundenlanger Wartezeit, fragte ich höflich an, wann wir damit rechnen können dran zu kommen, vor allem da Leute die gerade mal ein paar Minuten da waren, mehrfach vor uns dran genommen wurden. Da wurde mir dann von einer Schwester !!! gesagt, dass sie erstmal die RICHTIGEN Notfälle vor nimmt. Nach diesem Spruch sind wir gegangen, da es eh schon nach Mitternacht war. Am nächsten Tag dann zum Augenarzt... Jetzt liegt meine Tochter schon seit Tagen im Klinikum Ost, Nervenwasser Entnahme, hochdosiertes Cortison und ein MRT steht auch noch an. Aber Hauptsache, diese unfähige Schwester kann beurteilen, welches "richtige" Notfälle sind. Der Augenarzt und auch das Personal in Bremen Ost waren wenig begeistert über diese Behandlung. Es ist unfassbar, was man sich dort an Unfreundlichkeit und Inkompetenz gefallen lassen muss.....

Nie wieder

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Notfallbehandlung gut
Kontra:
Station absolutes Chaos
Krankheitsbild:
Verschluss im Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

kam per Notfall in die Klinik, die Erstversorgung mit Not-OP war super, aber dann!
Auf Station 12 (Gefäßchirurgie) nie wieder !!!!!! Nach OP erst am übernächsten Tag einen Arzt in der Visite gesehen um zu erfahren, was mit mir los ist.
Manche Pflegepersonal sehr engagiert, andere glänzen mit Anwesenheit. Wenn man klingelt, kommt oft nur die Frage durch Lautsprecher, was denn los ist und bis dann jemand kommt, kann das mal locker 15 Minuten dauern.
Dann werden Untersuchungen anberaumt, die angeblich notwendig sind, hier wird dann die Aufklärung vergessen und somit finden die Untersuchungen dann nicht mehr statt. Mir ist dies in 4 Tagen allein 3x passiert.
Aber vorsicht, beschwert man sich, sind die lieben Ärzte dann eingeschnappt und die Behandlung wird als beendet erklärt und man wird nach Hause geschickt, mir passiert. Ich wurde vor die Wahl gestellt, entweder Verlegung auf andere Station zur weiteren Behandlung wegen eines Nebenbefundes und auf der Station wurde die Behandlung als abgeschlossen erklärt. Notwendige Untersuchung wurde als nicht mehr nötig angesehen und im Entlassungsbrief wurde dann aber schön geschrieben, ich hätte die Untersuchung nicht mehr durchführen wollen. Ärzte habe ich da nur 1x am Tag bei der Visite ca. 5 Minuten gesehen, danach waren diese nie greifbar und erreichbar.
ich kann nur jedem raten, sich ein anderes Krankenhaus zu suchen.

Hervorragende Behandlung sowohl ambulant als auch stationär

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung und Operation durch Prof. Naumann und Team
Kontra:
Nichts :-)
Krankheitsbild:
Verdacht auf Lymphdrüsenkrebs
Erfahrungsbericht:

Nach der Überweisung wurde ich ohne Termin direkt zu einem Gespräch mit Prof. Dr. Naumann gebeten. Seit diesem Zeitpunkt folgte bei jedem Termin eine umfassende Beratung und Untersuchung mit viel Einfühlungsvermögen und gut vermitteltem fachlichen Wissen. Nach mehreren Untersuchungen wurde ich von Prof. Dr. Naumann operiert, damit mir zwei Lymphknoten zur Biopsie entnommen werden konnten. Die OP verlief komplett ohne Komplikationen und die Schmerzen hinterher waren absolut auszuhalten. Die Narbe wurde netterweise in eine Halsfalte gelegt und "nur" geklebt, sodass der Schnitt am Hals kaum sichtbar ist. Anschließend lag ich fünf Tage auf Station und hatte eine wunderbare Versorgung. Jeden Tag wurde ich von Ärzten untersucht und alle(!) Schwestern waren immer zuvorkommend und freundlich. Mit eigenem, geräumigen Badezimmer konnte man den Stationsaufenthalt gut aushalten. Das Krankenhausessen war entgegen meiner Erwartungen sehr lecker und vielfältig.
Nach wie vor komme ich in regelmäßigen Abständen zur Ultraschallkontrolle, die jedesmal ohne viel Wartezeit über die Bühne geht. Prof. Dr. Naumann hat sich seit meiner Vorstellung jedes Mal viel Zeit für mich genommen (inkl. Anrufe bei mir Zuhause nach stationärem Aufenthalt) und mir seine Einschätzung zu meinem Zustand abgegeben. Von den Sekretärinnen bis hin zu allen anderen, in meinen Fall einbezogenen Ärzte: Alle haben mich hervorragend betreut, sodass ich an der HNO-Abteilung absolut nichts aussetzen kann. Bzgl. meines Krankheitsbildes wurde Dr. Bormann von der Onkologie regelmäßig hinzugezogen, sodass ich mich mit meinem Verdacht auf Krebs absolut sicher aufgehoben gefühlt habe.
Müsste ich das Haar in der Suppe suchen, könnte ich höchstens bemängeln, dass ich vor der OP ca. 6Std. auf mein Anästhesiegespräch gewartet habe. Aber das ist verglichen mit den übrigen Leistungen und anderen Krankenhäusern absolut legitim. Ich kann die HNO-Station also absolut weiterempfehlen und bin sehr glücklich mit meiner Betreuung! :-)

MRSA-Keim

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Pflegepersonal / kompetente Ärzte
Kontra:
Reinigungskräfte von Zeitarbeitsfirma nicht ausreichend zum Thema "MRSA-Keim"geschult.
Krankheitsbild:
MRSA-Keim / offenes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War bereits mehrmals im Klinikum zu Gast und frage mich, ob hier ein Hygieneproblem oder ein Problem mit den Reinigungskräften von Zeitarbeitsfirmen besteht.

Vor kurzem war ich wieder mal da und mußte feststellen, daß die eine oder andere Reinigungskraft über den MRSA-Keim (Verhalten und Reinigung eines Patienten-Zimmers) nicht aufgeklärt wurde.

Während meines Aufenthaltes sah ich auch 2 Berichte auf Kabel1 über diesen MRSA-Keim und ließ mich aufhorchen, denn ich hatte diesen sehr lange.

Fazit:Es kann nicht sein,daß ein Patient einer Reinigungskraft erklären muß, was es heißt,Schutzkleidung zu tragen und was ein MRSA-Keim ist.

Diese Damen sollten sich ein Beispiel an Frau S.B.(Reinigungskraft)nehmen. Sie macht einen super Job.

demenzerkrankte Mutter zur stationären OP begleitet/3 Tage

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beratung und medizinische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
mature KataractOP/Vollnarkose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende August 2018 für dreieinhalb Tage mit meiner demenzerkrankten Mutter als begleitende Angehörige stationär in der Augenklinik. Mature KataractOP. Die Abläufe /Wartezeiten bei den Voruntersuchungen waren angemessen, die Beratung durch die Ärztinnen war sehr gut, sie nahmen sich Zeit für unsere speziellen Fragen (mögliche OP Komplikationen/Vollnarkoserisiko wg. möglichem Demenzschub..)Auch die Beratung durch die Anästhesistin war sehr gut.
Die OP ist erfolgreich verlaufen.
Es gab mehr als eine sehr nette Pflegerin.
Ich bin sehr zufrieden und habe dort gute Erfahrungen gemacht.

Kleine Kritikpunkte:
Am Ende wurde der Taxischein falsch ausgestellt und die Bestätigung der Notwendigkeit meiner Begleitung für die Krankenkasse war nicht richtig.

Meiden!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Diagnose und Betreuung durch den Oberarzt: Der leitende Oberarzt wirkt kompetent, emphatisch und vertrauensvoll. Leider wurden die Patientengespräche immer wieder durch Telefongespräche unterbrochen. Durch die enorme Auslastung des Oberarztes war eine konsistente Betreuung und Überwachung nicht gegeben. Während der Behandlungsphase trat der Oberarzt überhaupt nicht in Erscheinung und ist bei Rückfragen gar nicht oder nur sehr schwer zu erreichen. Trotz schweren vorliegenden Krankheitsbildes lag nach der erfolgten Diagnose das „gefühlte Interesse“ des leitenden Oberarztes am Wohl des Patienten weit unter dem eines Haus- oder Facharztes.

Behandlung an der Hämatologisch-Onkologischen Tagesklinik (HOT):
Die Behandlung an der Tagesklinik erfolgte ambulant. Die Abläufe sind effizient und nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten organisiert. Leider fühlt man sich als Patient eher als „Nummer“ und nicht als Mensch behandelt. Treten Nebenwirkungen oder Komplikationen der Behandlung auf wird an andere Abteilungen zu detaillierten Untersuchung weitervermittelt. Leider erfolgt jedoch keine wirklich integrative Behandlung und niemand führt die Ergebnisse der Einzeluntersuchungen zusammen und leitet draus Behandlungsanpassungen bzw. Maßnahmen ab. Es entsteht der Eindruck, dass niemand hier wirklich Verantwortung übernehmen will.
Nebenbei bemerkt ist das Essen auf der Station unterdurchschnittlich und trägt nicht zur Genesung bei. Zudem sind die hygienischen Zustände auf der Station besorgniserregend.

Fazit: In dieser staatlichen Klinik werden die Folgen enormer Mittelknappheit und Personalunterbesetzung auf Kosten des Patienten deutlich. Es fehlen die Ressourcen, um ein Mindestmaß an verantwortungsvoller Patienentenbetreuung zu gewährleisten und der Behandlungserfolg wird damit zur Glückssache. Die Empfehlung kann daher nur lauten, diese Klinik unbedingt zu meiden.

Vorhof zur Hölle

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Station 10)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung, Laiengeschwätz)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Behandlung, nur Schmerzmittel und Wasser)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaotisch, Planlos und Unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alt und Unhygienisch)
Pro:
Notaufnahme, Hilfsbereit, Freundlich
Kontra:
Station 10 Innere Medizin, Inkompetent, Planlos, Chaotisch, Unfreundlich
Krankheitsbild:
Ohne Diagnose, Leberentzündung ?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Ankunft wurde ich erst einmal planlos durch Abteilungen geschickt, bis die Notaufnahme Mitleid mit mir hatte und mich aufnahm.
Dort wurde langsam aber sehr genau und Kompetent erklärt was gemacht werden muss.
Wegen Platzmangel und Überfüllung, wurde ich über Nacht in der Notaufnahmestation für ca.30 Stunden geparkt.
Die Schwester war sehr freundlich, aber Ruhe und Hilfe war dort dann nicht mehr zu bekommen, auch Nahrung nur durch wiederholtes anfragen.
Nachdem ich dann zuerst versehentlich in die Schlaganfall Station verlegt wurde, landete Ich zum Abendbrot am 2. Tag endlich in der Inneren Medizin.
Hier wurde ich wegen einer bevorstehenden Magenspiegelung, an 3 aufeinanderfolgenden Tagen jeweils bis zum Nachmittag Nüchtern gehalten, diese Spiegelungen fanden jedoch niemals statt ohne eine brauchbare Erklärung, warum diese wichtige Untersuchung, weswegen ich dort im Krankenhaus war nicht durchgeführt wurde.
Ich war 4 Tage in diesem Krankenhaus mit ständig wechselnden Ärzten, die jeder für sich eine völlig andere Diagnose stellte und ebenso andere Medikamente anordnete. Ein Arzt verbot mir Novalgien als Schmerzmittel und verordnete Paracetamol, der nächste Arzt verordnete es genau anders herum.
Die Schwestern waren teilweise dermaßen ruppig und unfreundlich, was sicher an der permanenten Überarbeitung und am Personalmangel liegt, aber vom Patienten, dem es sowieso schon schlecht geht ertragen werden muss.
Über die Mängel an der Hygiene könnte man noch ganze Romane schreiben, was jedoch diesen Rahmen sprengen würde.
Ich bin jedenfalls nach 4 Tagen ohne eine Diagnose und mit mehr Schmerzen gegangen ( Es gab keine Argumentation dagegen )als ich vorher hatte.
Mein Fazit:
Dieses Krankenhaus nur noch wenn ich schon Tot bin...lebendig niemals wieder....

Kein Wunder, wenn das KH so viele Keime hat!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Frau K. war top)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Hochansteckend und wir wurden überall durch das KH geschickt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es wurde alles ganz genau untersucht ...
Kontra:
Unhöfliche , arrogante Frau an der Anmeldung ...????????????
Krankheitsbild:
impetigo contagiosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns in Ägypten mit der sogenannten Borkenflechte angesteckt, die hochinfektiös ist.Ich bin geschockt darüber, dass niemand einen Plan hatte und uns durch das komplette Krankenhaus geschickt haben. Das ist verantwortungslos gegenüber den anderen Patienten! Als wir dann im Haus 10 waren ( Dermatologie) wurden wir von der Dame an der Anmeldung( 5.Stock)unfreundlich und sowas von arrogant ausgelacht.Sie hat uns nicht Ernst genommen und uns an ihrer jüngeren Kollegin abgeschoben. Mir fehlen echt die Worte zu so einer Person.Sie hat in so einem Job nichts zu suchen! ABER zum Glück kam dann eine super nette "bald" Ärztin und sie war echt höflich und hat sich alles so genau angeschaut,sowie die Ärztin die dann dazu kam.Danke dafür.

Fehlende Beratung/ Aufklärung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unvorhersehbare Komplikationen werden sofort betreut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Es fehlt eine Beratungsstelle für Augenheilkunde)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wertvolle Ausstattung und umfangreiche Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sollte es besseres geben, habe ich das nicht vermisst)
Pro:
Hoher sofortiger Einsatz bei individuellen Komplikationen
Kontra:
Am Op-Tag erst auf Komplikationen aufmerksam gemacht
Krankheitsbild:
Fuchs'sche Endotheldystrophie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ruhiger sortierter Ablauf, Getränkemöglichkeit, Fachpersonal sehr kompetent, guter Umgang mit Azubis usw., saubere gepflegte Räume, keine Hektik, Freundlicher Umgang mit Patienten. Ich würde in kein anderes KH gehen.

Individuelle Beratung könnte besser sein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Individuelle Komplikationen nach OP verhinderten den augenblicklichen Erfolg)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Es fehlt eine Beratungsstelle für Augenheilkunde)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auftretende Komplikationen waren nicht abzusehen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Könnte, glaube ich, nicht besser sein)
Pro:
Betreuung und Qualität ist absolut in Ordnung
Kontra:
Fehlende Beratung(sstelle), was Linsenangebot betrifft
Krankheitsbild:
Grauer Star Linsenaustausch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ruhiger sortierter Ablauf, keine Hektik, Fachpersonal sehr kompetent, guter Umgang mit Azubis usw., sauber gepflegte Räume, Gute Getränkemöglichkeit, sehr freundlicher Umgang mit Patienten.

Einfach Klasse

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super freundliches Personal
Kontra:
Nein / es war nur zu warm 30 Grad
Krankheitsbild:
Leisten OP / Hodensack
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut freundliches und nettes Personal. Fragen wurden auch immer zeitnah beantwortet. Einfach ein gutes Team dort.

Die wahren Helden im Alltag

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Engelsgeduld mit schwierigen Patienten, immer freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Erfahrungsbericht:

Durch die vielen negativen Bewertungen ging ich mit sehr viel Skepsis zur Aufnahme in die Urologie Station 3. Meine eigenen Erfahrungen mit den behandelnden Ärzten, dem Personal der Wachstation und der Station 3 haben mir aber gezeigt, dass diese unbegründet war. Wenn man den Schwerpunkt auf fachkompetente Ärzte und gut motiviertes Pflegepersonal setzt, ist man hier sehr gut aufgehoben. Wer mehr Wert auf gutes Essen und moderne Zimmerausstattung setzt, wird hier leider etwas enttäuscht.Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass man hier vor Ort auf ein Spitzenteam trifft, das einen wirklich guten Job macht.Aus diesem Grund sind sie die wahren Helden im Alltag.

hervorragende ärztliche. Behandlung mit miserabler Versorgung im Zimmer

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche. Behandlung
Kontra:
Service
Krankheitsbild:
Fünf Brüche im Gesicht einschließlich zwei Brüche im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den Service empfand ich mangelhaft.Es war keine Körperhygiene gemacht worden,Hilfe beim Toilettengang fehlte,keine Krankenschwester die ihre Hilfe angeboten hatte.
Die Mahlzeiten waren mit wenig Geschmack und nicht zu genießen .

Die ärztliche Behandlung war hervorragend und kompetent.

Katastrophe

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fachlich sicherlich kompetent
Kontra:
Man bettelt tagelang hinter wichtigen Dingen her.
Krankheitsbild:
Splenektomie, Platzbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viel Chaos. Ärzte und Pfleger haben keine Zeit für Patienten.Infusionen wurden vertauscht.
Nach mehreren Wochen bekam ich endlich eine Bettverlängerung.Tablets mit Essen stapelten sich im Zimmer wurden nicht aberäumt.

Hygienemangel

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alles in den Zimmen ist alt, es wird nichts erneuert, weil ja die neue Urologie ingentwann eröffnet werden soll. Wann, steht in den Sternen!!!)
Pro:
Das Personal tat sein Mögliches
Kontra:
Hygienemangel
Krankheitsbild:
Prostatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene, war mangelhaft. Gefüllte Urinbeutel in Eimer abgefüllt, (Blut, Kochsalzlösung und Urin) wurden in die Patiententoilette gegossen. Manchmal wurde noch nicht mal mit nach Wassergespült, oder die Reste spritzten an den Toilettensitz und auf dem Fußboden. Sehr ekelhaft und unhygienisch.
Mit Personalmangel musste man leben. Am Wochenende wurde sogar die Station 1 geschlossen, und alle Patienten auf die Station 3 verlegt. „Personalmangel“ oder wurde die Station aus Hygienemangel geschlossen.
Das Personal tat seine Arbeit so gut es ging mit den wenigen Mitarbeitern.
Das mit der Hygiene liest man schon Jahrelang in den Medien. Aber was getan hat sich noch nicht viel!

Prostata OP mit dem DaVinci-System

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vollständige Betreuung vom ersten Gespräch bis zur Entlassung
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Vorbereitung (interdisziplinäres Beratungsgespräch) auf die OP mit dem DaVinci-System. Sehr guter Verlauf der Op (Fach- und Sachkompetenz). Sehr gute Betreuung auf der Intensivstation. Gute bis sehr gute Betreuung auf der Station 3. Als ehemaliger Patient sage ich Dankeschön.

Unfähiger Empfang, fähige Ärzte!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette und gute Ärzte
Kontra:
Unnötige Verschwendung von Zeit durch schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfähiger Empfang, fähige Ärzte.

Man meldet sich beim Empfang zur Nachuntersuchung an, wird von dieser nach einem kurzen Telefonat der Station zu eben dieser geschickt und gebeten dort im Wartebereich zu warten bis jemand kommt um dann nach einer Ewigkeit zu erfahren das man dort ewig gewartet hätte da man sich ja dort nicht nochmal gesondert gemeldet hat.

Vielen Dank Empfang für die Verschwendung meiner Zeit!

Ärzte und Behandlung hingegen waren super.

Völlig Überlastet

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Stundenlange Wartezeit spricht sich rum
Krankheitsbild:
Rippenanbruch/ Prellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer Rippenquetschung während der Arbeitszeit musste ich schnellstmöglich zu einer Untersuchung, da es später Nachmittag war und Termine nicht so einfach zu bekommen waren ab zur Notfallambulanz Bremen Mitte.

Bei dem vorher geführten telefonat wurde auf eine längere Wartezeit hingewiesen, die Schmerzen forderten aber eine Diagnose und Behandlung.

Gegen 16:40 Uhr kam ich dort an, die Aufnahme dort war zügig, das Personal sehr freundlich.

Dann begann das warten. Nach über 7 Stunden!! wurde ich in ein Behandlungszimmer geführt, wo die Voruntersuchung stattfinden sollte.
Nach einer Stunde Wartezeit dort, wo nichts passierte, fragte ich einen Pfleger ob und wann denn mal jemand zur Untersuchung käme, und das 8 Stunden Wartezeit ein unmöglicher Zustand seien.
Nach seinem Hinweis das ich doch froh sein sollte das ich schon mal in dem Behandlungszimmer gelandet bin, und das dieser Zustand wohl mittlerweile normal zu sein scheint wartete ich noch ein wenig.

Auf dem Gang traf ich Patienten, die 2 Stunden vor mir im Wartezimmer der NOTFALLAMBULANZ waren, immerhin schon geröntgt waren und nun auf Papiere oder etwas anderes warteten. Die sagten mir, das es nach der Untersuchung der Ärztin weitere bis zu 2 Stunden gedauert hat bis sie geröntgt wurden und nun auf weiteres warteten.
Um mir noch weitere Stunden in diesem Chaos zu ersparen ließ ich mir mein Patientenarmband abschneiden und ging.

Am nächsten Tag ging ich in die BG- Ambulanz.
Auf die Frage ob ich denn schon gestern eine Behandlung hatte, antwortete ich, das es einen Versuch dafür in dem Klinikum Bremen Mitte gab.

Sofort kam die Frage: Aha, und nach 5 Stunden aufgegeben und weggegangen?

Es scheint normal zu sein das es in diesem Haus so zugeht, vielleicht auch in anderen Krankenhäusern.

Ich hoffe ich muss diesen Viehtrieb nicht so schnell wieder antreten, wenn dann versuche ich es aber auf jeden Fall woanders!

Ich habe die Chirurgie als Fachbereich Ausgewählt weil es den Bereich Ambulanz nicht gibt

sehr schmerzhafte Operation

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Einsparung eines/r Anästhisist/in
Krankheitsbild:
Mittelhandbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ging mit einem Mittelhandbruch in die Notaufnahme. Die Anmeldung verlief normal, mit netten Personal,zumutbarer Wartezeit, OP- Terminplanung.
Bei Gesprächen während der Anmeldung und Voruntersuchungen erklärte man mir den Vorgang der OP recht genau.
Dabei sagte man mir auch das keine örtliche Betäubung - also die Betäubung der Hand - stattfindet, sondern der ganze Arm betäubt wird.

Bei dem Gespräch mit dem operierenden Arzt wurde das Thema Narkose nicht weiter besprochen.

Was dann bei der OP geschah war die Hölle!!

Anstatt den Arm zu betäuben (wohl mit einem Anästhesist)betäubte man NUR die Hand. Obwohl kaum eine Narkosewirkung auftrat und ich das auch mehrfach sagte operierte man munter drauflos. Die Schmerzen dabei waren der Wahnsinn und der Arzt spritzte mehrfach Narkotikum nach, was nichts bewirkte, bis die mit anwesende Oberärztin meinte das jetzt doch gar keine Hand mehr zu erkennen sei, weil die mit Flüssigkeit vollgepumpt ist!

Ich brauchte über eine Stunde um nach der OP aufstehen zu können, meine Beine versagten bis dahin ihren Dienst, so fertig war mein Körper.

Der Erfolg der OP war entsprechend, ein Röntgenbild bei meinem Orthopäden zeigte keine Veränderung/ Besserung der Bruchstelle.

Bei der zweiten OP versprach man mir eine vernünftige Betäubung, ich hätte sonst das Krankenhaus gewechselt.

Aber nichts war`s, auch bei der zweiten spritzte man mir etwas in die Hand, auf meine Nachfragen sagte man mir das sei so üblich und man müsste jetzt loslegen. Also wieder eine überaus schmerzhafte Prozedur, wo ich einfach nur froh war als das aufhörte.

Die Begeisterung über den Erfolg der zweiten OP hielt sich bei meinem Orthopäden in Grenzen, er sagte aber das es jetzt OK wäre.
Nun lebe ich mit Schmerzen bei starker Belastung der Hand, einer leicht veränderten Handform und sage : dort NIE WIEDER!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...