• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Bamberg

Talkback
Image

Buger Straße 80
96049 Bamberg
Bayern

161 von 222 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

270 Bewertungen

Sortierung
Filter

Danke für alles!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelle Hilfe für Betroffene
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Borderline, Angststörung, Suchtprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo. Ich war 12 Wochen auf der Station C und war begeistert. Nach 8 Jahren in verschiedenen Kliniken wurde mir endlich geholfen. Die Therapeuten sind top, die Ärzte äußerst kompetent und das Pflegepersonal nett und freundlich. Alles lief sehr professionell ab und ich bin gerne auf der Station gewesen und war sicherlich auch nicht zum letzten mal dort. Ich habe allen dort viel zu verdanken und kann es Betroffenen nur empfehlen diesen Schritt zu gehen, wenn sie unter psychischen oder auch teilweise ungeklärten körperlichen Problemen leiden. Ich habe wieder Leben in mir und dem Team von Professor Hajak und dem leitenden Oberarzt Dr.Ziegelmayer viel zu verdanken. Deshalb war es mir auch ein Anliegen diese Bewertung abzugeben, um anderen Betroffenen Mut zu machen. Geht diesen Schritt. Dort wird euch geholfen. Alles Gute!

Ein Wunder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (diese Auszeit sollte man sich nehmen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Personal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitzen Ärtzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hat alles geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles OK)
Pro:
Annehmen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war 6 Wochen auf Station C und war sehr zufrieden. Die Ärzte die Schwestern die Therapeuten usw... alles super. So gut ist es mir in meinem ganzen Leben noch nicht gegangen wie hier im Klinikum am Michelsberg. Die Therapien haben mir sehr geholfen und natürlich die Gespräche. Mir ging es jeden Tag besser. Bin sehr froh das ich diesen Schritt gegangen bin.
Leider hatte ich danach noch einen persönlichen Rückschlag und landete auf Station G die ebenso seine Qualitäten besitzt. Hier sind die Gruppentherapien spitze. Wurde nach 3 Wochen entlassen. Heute geht es mir sehr gut und habe ein neues Lebensgefühl. Bin sehr glücklich das es solche Menschen gibt die einen aus schweren Lebenskrisen professionel weiterhelfen. Ich danke vom ganzem Herzen Station C und G. Ihr seid die Besten!!!!!

Beachtung der Demenz

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsame und kompetente Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Niereninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Aufnahme auf Station wurde ich mit meinem demenzkranken Vater vom Pflegepersonal sehr freundlich empfangen - die dabei so wichtige Berücksichtigung von Infos durch mich (Alltagsgestaltung meines Vaters? Biografie? Vorlieben / Abneigungen? was kann/möchte ich während des Klinikaufenthaltes beitragen? Entlastungsfaktoren?) wurden gehört und beachtet. Toller Tagesraum zur Beschäftigung/Aktivierung. Vorbildliche Station! Vielen Dank!!

Die EKT rettet Leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
EKT
Kontra:
Krankheitsbild:
therapieresistente schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Guten Tag ich will mein Leben zurück!" - diesen Anspruch darf man getrost haben, wenn man sich in die Hände des multiprofessionellen Teams des Klinikums am Michelsberg begibt. Um die Pointe gleich vorweg zu nehmen: Ja - man bekommt hier sein Leben zurück durch die EKT.

Man hat hier lange Erfahrung in der Durchführung der EKT und es wird im Rahmen der Behandlung nichts dem Zufall überlassen. Die Wirkung setzt sehr rasch ein.
Bei meinem Mann konnte ich bereits nach 2 Behandlungen eine Verbesserung des Krankheitsbildes erkennen. So ging es dann auch mit jeder EKT weiter. Dazu muss man wissen, dass mein Mann an einer schweren Depression mit Stupor, Persönlichkeitsverlust und einer depressiven Demenz litt - um nur einiges zu nennen. Wir hatten einen lieben Menschen verloren. Es grenzt an ein Wunder, was durch die EKT erreicht wurde. Inzwischen sind nach der ersten Serienbehandlung und 4 Intervallbehandlungen 6 Monate vergangen, mein Mann ist fast wieder der Alte. Nach 2 weiteren Monaten wird die vorerst letzte Behandlung stattfinden. Unglaublich - ohne die EKT wäre unsere Familie zerbrochen, mein Mann wahrscheinlich als psychisch Behinderter inzwischen hospitalisiert. Sollten wir wieder Hilfe benötigen, ist dies jederzeit auf dem kurzen Dienstweg möglich.

Liebe Hilfesuchende: die EKT ist eine effektive, gut verträgliche, schnell wirksame Behandlung verschiedener psychischer Krankheiten, die man sich nicht vorenthalten sollte.

Liebe Psychiater, Ärzte, Einweiser: bitte empfehlen Sie die EKT als Behandlungsoption psychischer Krankheiten und weisen Sie Ihre Patienten gezielt ein! Warten Sie nicht zu lange und probieren Sie nicht sinnlos Medikamente aus! Handeln Sie rechtzeitig, damit nicht zu viel kaputt geht an sozialer Teilhabe, Beziehungen und Familie!

Am Michelsberg fliegt niemand übers Kuckucksnest - hier herrscht ein guter Geist,genährt von seiner über tausendjährigen Geschichte. Er wirkt in den Menschen, die hier moderne Behandlungsformen anbieten.

2 Kommentare

trau-di21 am 28.09.2017

sie lesen sich wie der Marketingchef des Krankenhauses.

Glaubwürdig ist dieser Bericht nicht wirklich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hier erhält man kompetente Hilfe und menschliche Wärme

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte u. Therapeuten - fürsorgliches, menschliche Wärme vermittelndes Pflegepersonal - "Mensch" sein dürfen
Kontra:
Eintöniges Essen in kleinen Portionen
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war noch nie in der Psychiatrie gewesen und habe mich jahrelang durch das Leben gequält. Mein Zustand hatte sich durch ein auslösendes Ereignis verschlimmert und auch da versuchte ich noch alleine damit zurecht zu kommen. Schließlich war mir klar, dass ich so nicht weitermachen konnte und ließ mich in die Klinik einweisen.
Ich kann diesen Schritt jeden Patienten mit psychischem Leiden nur empfehlen. Ich habe das nie bereut.
Während meinen 12 Wochen Aufenthalt hier war ich auf Station C untergebracht. Hier fühlte ich mich auf-, an- und vor allen Dingen ernstgenommen. Das Pflegepersonal ist sehr geschult und vermittelt menschliche Wärme und Verständnis. Mir wurde immer ein offenes Ohr geschenkt bzw. sich für mich Zeit genommen, wenn ich es dringend nötig hatte.
Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Pflegeteams der Stationen C und G, die mir geholfen haben, mich selbst und meine Situation in meiner Lebenskrise besser zu verstehen. Es gab keine Person, die mir NICHT geholfen hat. DANKE!
Der Stationsarzt welchen ich als kompetenten und menschlichen Arzt in Erinnerung behalte, der Arzt von Station G und vor allen Dingen der ltd. OA halfen mir mit der richtigen Medikamentation durch eine schwere Zeit. Der OA betreut mich auch heute noch ambulant und ich schätze ihn als ehrlichen, kompetenten MENSCHEN und Arzt, der sich einfühlsam um seine Patienten kümmert, dabei aber auch mal die notwendigen direkten Worte spricht. Genau das macht ihn so authentisch und sympathisch. Ein Arzt, den man selten findet und seinen Beruf auch versteht.
Dies gilt ebenso für meine Kliniktherapeutin. Sehr einfühlsam und verständnisvoll, dabei professionell agierend half sie mir meinen Weg zu finden.
Was man nicht vergessen darf: Das Klinikum ist ein AKUT-Krankenenhaus. Die Therapien sollen helfen, den Patienten wieder "auf die Beine" zu bringen. Die eigentliche Therapie muss ambulant danach erfolgen. Bei beiden muss man als Patient mitarbeiten und es wirklich wollen! DS.

Das war wohl nichts

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Altersdemenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was soll man sagen.... ohne Worte! Der Zustand meines Angehörigen hat sich während des Aufenthalts um 100 Prozent verschlechtert! Im nachhinein ist man schlauer und aus meiner Sicht ist diese Klinik das beste Beispiel wie man es besser nicht machen sollte....

Notfalloperation

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
mandel op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schnelle gute aufnahme.
Versorgung gut jedoch könnte das essen besser angepasst sein.

Empfehlenswert!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Therapeuten und Therapien
Kontra:
Buffets
Krankheitsbild:
Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zwei Wochen zur Schmerztherapie auf der Station Somnia im Klinikum Bamberg.
Anfangs dachte ich, "was soll ich mit nur drei Therapien täglich anfangen?"
Der Sinn dahinter ging mir erst in der zweiten Woche auf: Zur Ruhe kommen! Lernen umzudenken und versuchen es umzusetzen. Ich habe gute Ansätze mitbekommen, sie in den Alltag zu integrieren fällt mir immer noch schwer.
Der Arzt Dr Haberer war SEHR nett, das Pflegepersonal einfühlsam. Sr. Katrin und Sr. Nicoletta sind "Seelchen"! Immer ein offenes Ohr für alle Probleme und Hilfe parat!
Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Bei der Physiotherapie, MTT usw. waren gute Therapeuten. Leider waren es nur zwei Wochen.
Einzig das Morgen- und Abendbuffet war grauenhaft. Zuwenig Wurst / Käse und keinerlei Gemüse / Obst.
Zimmerreinigung war in Ordnung, wenn die Zimmertür geschlossen ist, sind die Räume nicht hellhörig!
Die Station kann ich guten Gewissens weiterempfehlen!????

Wo Kompetenz und Menschlichkeit aufeinander treffen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression nach Suizidversuch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem aus tiefster Verzweiflung gemachtem Suizidversuch, gepaart mit einer schweren Depression wurde mir an diesem Ort und besonders auf der Station C durch die kompetente und menschliche Hilfe der Ärzte , Therapeuten und Pflegekräfte mein Lebensmut stückweise und in wohldosierten, eine Überforderung vermeidenden Schritten, wiedergegeben.Sowohl die Medikamente als auch die stetige Fürsorge des Personals auf dieser Station halfen mir bei der Bewältigung der akuten Krise ungemein.
Besonders zu erwähnen ist die Freundlichkeit und das ernstgenommen werden. Man wird mit seinem Problem nie allein gelassen.
Hätte ich gewusst, dass ich in meiner Krise eine derartige Hilfe in dieser Station erfahren kann, hätte ich mich für eine Selbsteinweisung entschieden. Ich kann allen, die in einer ähnlichen Situation sind, wie ich es war, diese Klinik, diese Station, die Ärzte und das gesamte Team nur empfehlen.

Auch die Nachsorge nach der stationären Behandlung ist vorbildlich.

Entbindung in Bamberg

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schon zwei mal in Bbg. entbunden Juli 2013 (ein Frühchen 34ssw damals wollte ich eigentlich in ein anderes kkh) und August 2016.
Mir war immer wichtig das ich so gut es geht selbstbestimmt gebären kann.
Das wurde zweimal super erfüllt!!
Selbst im Sommer 2016 als alle Kreißsäle besetzt waren; die Wochenstation zum Platzen voll war und mein Bett erst mal auf dem Gang stand (Ich bekam aber sofort ein Zimmer als es frei war)kann ich nur gutes Berichten.
Während der Geburt war eine Hebammenschülerin ständig bei mir und wurde von den Diensthabenden Hebammen unterstüzt.
Auf meine Wünsche (Badewanne,Seil usw) wurde sofort eingegangen so das ich mich immer gut aufgehoben gefühlt habe.
Auf der Wochenstation hatten die Schwestern trotz der vielen Wöchnerinnen immer ein offenes Ohr und kamen so schnell es ging wenn man sie brauchte.
Die Stillberatung war auch anwesend.
Nachts störte uns niemand ausser wir brauchten etwas.
Toll finde ich das Kinderzimmer und die Möglichkeit das Baby auch mal abgeben zu können.
Am Essen war nichts auszusetzen.
Ich kann nur sagen großes Lob und Dank an den Kreißsaal und die Wochenstation Bitte macht weiter so!!

Wenn nicht nötig. Nie wieder in die Not aufnahme.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (nur von den ersten zwei Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Infopoint sehr freundlich
Kontra:
Termin absprache unfreunlich Personal und die gegebenen Telefon Nr. stimmen nicht!
Krankheitsbild:
Kopf Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Patzent wird wie ein Dep behandelt.Unmündig.

Tolle Ärzte

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
Manchmal etwas kaotisch
Krankheitsbild:
Syringomyelie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo! Ich hatte eine syringomyelie und eine Operation war notwendig ich hatte wirklich Angst vor der Op und im Krankenhaus liegt bestimmt keiner gern. Die behandelnden Ärzte waren wirklich sehr net und die Operation ist sehr gut verlaufen klar die ersten zwei Monate waren mit schmerzen verbunden aber danach geht's dann nur noch Berg auf, es ist jetzt 7 Monate her und mir geht's super die Ärzte haben alles richtig gemacht und ich freu mich das es so tolle Ärzte gibt. Danke für die tolle Betreuung.

Behandlung die überzeugt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
Termineinhaltung bei Anwendungen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr 5 Wochen in der Klinik am Michelsberg in Bamberg. Meine Erfahrungen sind in jeder Hinsicht sehr positiv. Sehr kompetentes Personal von ärztlicher und pflegerischer Seite. Sehr gutes Fachwissen, aber vor allem sehr einfühlsames, respektvolles und verständnisvolles Zugehen auf den Patienten. Meiner Meinung nach jederzeit bestens zu empfehlen.

Entbindung Frühchen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor 1 Woche in klinikum gebracht da ich vorzeitigen Blasensprung hatte in der 31 ssw. Die Ärzte hatten dann auch gleich gesagt ich muss bleiben bis der kleine kommt so-jeder tag zählt. Ich hatte Panik und war auch psychisch nicht in guter Verfassung doch durch die netten Hebammen und Schwestern bin ich jeden Tag wirklich mit einen Lächeln aufgewacht und konnte immer mehr optimistischer werden. Mein kleiner musste dann nach 1 woche geholt werden per Kaiserschnitt. Ich hatte so Angst davor da er auch noch 8 Wochen zu früh war. Aber die Ärzte und alle haben sich so gut um mich gekümmert auch im o p Saal hab ich mich wohl gefühlt da die Ärzte mich voll mit eingeschlossen haben und mir Mut zugeredet haben. Jetzt lieg ich noch paar tage zur genehsung und weiß das mein kleiner in der Kinderklinik bestens aufgehoben ist solange ich ihn dann in paar Wochen mit nach Hause nehmen kann *-*. Ich wollte meine eindrücke nur los werden da viele immer über Krankenhaus schimpfen und alles aber Entbindung Frauenklinik, kinderklinik alles top. Ärzte Hebammen alle machen einen tollen Job. Was noch super war da mein freund nur Englisch kann und ich die gaben Fachwörter nicht so drauf hab gab es in jeden Bereich jemand der perfekt englisch konnte und ihm alles erklärt hatte, dafür war ich sehr dankbar.

Endlich schmerzfrei nach OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenosen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach langen Jahren mit starken Rückenschmerzen und einer Odyssee durch die Arztpraxen („bloß nicht operieren !!“) in der Neurochirurgie des Klinikums Bamberg gelandet, eröffnete man mir daß eim minimalinvasiver Eingriff zur Behebung meiner Spinalkanalstenosen unumgänglich sei. Ich wurde umfassend über die Maßnahme und die unvermeidlichen Risiken informiert, die anfängliche Angst schwand schnell. Wenige Tage später dann die OP mit mit anschließendem siebentägigen KH- Aufenthalt.

Vom ersten Tag an fast schmerzfrei, kann wieder normal gehen, muß nur vorläufig langes Sitzen vermeiden.

Ich bin begeistert vom Ärzteteam, der Freundlichkeit und Ehrlichkeit. Ein wunderbares Team von Spezialisten, bei dem ich mich gut aufgehoben fühlte.

Auch die Betreuung durch die Mannschft auf Station F im 11. Stock war vorbildlich.

Ich rate jedem in meiner Situation, sich der Neurochirurgie im Klinikum Bamberg anzuvertrauen.

Professionell organisiert - der Mensch an erster Stelle

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Guten Tag, ich will mein Leben zurück!" singt die Band "Wir sind Helden". Wer hierher kommt um mit Hilfe der EKT sein Leben zurück zu holen, glaubt vielleicht gar nicht mehr daran wieder leben zu können wie vor einer schweren psychischen Krankheit. Geschweige denn, verwegen sein Leben zurück zu fordern. Im Text von "Wir sind Helden" geht es eher um die verzichtbaren Errungenschaften der modernen Gesellschaft. Ein psychisch kranker Mensch möchte einfach wieder er selbst sein können.

Ich habe es mir nach langer, zermürbender Zeit als Familienangehörige nicht vorstellen können, dass eine EKT, einen psychisch kranken Menschen, der nur noch ein Schatten seiner eigenen Hülle war und mit der bekannten Person nichts mehr zu tun hatte, förmlich wiederbringen kann.
Es war spektakulär mitzuerleben, wie nach jeder EKT ein Teil der verloren gegangenen Persönlichkeit Stück für Stück regelrecht wieder erstanden ist. Es ist noch nicht alles gut, was ja klar ist, nach einer Zeit von 7 Wochen. Aber es ist wieder möglich zusammen zu leben und ich hoffe die Erhaltungstherapie wird noch einiges ins positive wenden.

Beeindruckt haben mich an dieser Klinik die professionellen und standardisierten Abläufe. Ich möchte hier nur beispielhaft die Aufnahmediagnostik nennen. Innerhalb einer Stunde war alles erledigt (CT, Röntgen, EEG, EKG usw.) Das habe ich anderswo auf eine Woche verteilt erlebt. Ebenso das Aufnahmemanagement mit Frau Maul, - herzlich und kompetent, man kommt hier sofort zum Punkt, Abteilungen und Ärzte reden hier miteinander und dabei hat man den Patienten immer im Blick.
Auch auf Station war mein Mann bestens betreut. Ich bin nach Hause gefahren, mit dem Gefühl dass er gut aufgehoben ist. Ich hatte nie das Bedürfnis unterstützen zu müssen, es lief hier alles prima.

Mir ist klar, die EKT ist kein Allheilmittel für alle. Aber man sollte es versuchen, da in Bamberg ein multiprofessionelles Team am Werke ist.
Danke an das Team "Weltretter".

Alles sehr professionell

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besonderes Vertrauensverhältnis zu meinem persönlichen Ansprechpartner
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal war engagiert und hilfsbereit. Professioneller Umgang mit den Patienten.

Als Patient ernst genommen und respektiert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Durchdachter Therapieplan, ausgewogene Medikation
Kontra:
manchmal fehlt dem Essen ein wenig Würze. Das war's aber auch schon.
Krankheitsbild:
Überlastungssyndrom, Bluthockdruck, Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch wenn man sich freiwilillig in psychiatrische Behandlung begibt, bleibt bei der stationären Aufnahme immer ein eigenartiges Gefühl... Im Nachhinein kann ich aber sagen, dass das bei meinem Krankheitsbild (Überlastungssyndrom, Bluthockdruck, Schlafstörungen, Depression) die beste Entscheidung war.

Ich war vier Wochen dort auf Station C. Die Betreuung durch Pflege und Ärzte/Ärztinnen ist durchweg sehr gut, und fühlt sich nicht nur als "Fall", sondern respektiert und ernst genommen.

Die Therapie ist ein gutes Gleichgewicht zwischen medikamentöser und Verhaltenstherapie / Gesprächstherapie. Das Therapieangebot ist sehr vielseitig (Bewegungstherapie, Massage, Akupunktur, Nordic Walking, Musiktherapie). Der Tagesablauf lässt einen fast vergessen, dass man sich in einer Klinik befindet (z.B. durch gemeinsames Essen im Speiseraum und nicht am Bett wie in sonstigen Krankenhäusern).

Letztendlich muss einem aber klar sein, dass die Ärzte einem bei dieser Art von Erkrankung nur eine Richtung zeigen und Methoden an die Hand geben können. Zur Genesung muss man dies aktiv umsetzen. Die Medikamente können nur eine Unterstützung sein - keine Heilung.

Enttäuschung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
eigentlich nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Nasen Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Op sehr gut gelaufen.Dann muste meine Tochter aus dem Zimmer weil die Zimmernachbarin einen Virus hat. Zimmer wurde gereinigt. Es war niemand vom Personal fähig sie wieder ins Zimmer zu schieben das machte dann die Tochter der neuen Zimmernachbarin. Zu allem Übel muste sie festellen das bei der Reinigung ihr Handyladekabel entwendet wurde.Aber anscheinend interessiert das keinen.Herzlichen Dank Klinikum Bamberg

Mein Eindruck

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt alles super gelaufen, nettes hilfsbereites Personal.

Ich wurde wieder fit für den Alltag gemacht und empfinde wieder Lebensfreude.

Dankbar

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung und Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schließe mich hier vielen Vorrednern an und kann die Klinik nur empfehlen. Völlig kraftlos hoffnungslos und am Ende bin ich in der Klinik angekommen und sofort aufgefangen worden. Ich wurde ganz langsam und sehr vorsichtig auf die passenden Medikamente eingestellt. Dr. Ziegelmayer und Dr. Lenz sind sehr kompetente Ärzte und verdienen größtes Lob. Alles wird mit dem Partienten gemeinsam und sehr sorgfältig entschieden. Zu keiner Zeit habe ich mich unverstanden gefühlt. Mir wurde die Zeit gegeben die ich gebraucht habe.
Unter anderem ist auf der Station C das Pflegepersonal sehr einfühlsam und top geschult auf die Krankheitsbilder. Haben stets tolle Ratschläge und viele offene Ohren wenn man mal wieder denkt es geht nicht mehr. In der mir bisher schwersten zeit standen das Pflege Personal, die Therapeuten die Psychologen die Ärzte mir stets zur Seite.
Es ist im Klinikum Michelsberg die Besonderheit das sich Ärzte, Therapeuten, Psychologen und die Pflege über die Partienten austauschen um so die bestmögliche Betreuung und Genesung zu gewährleisten.
Ich bedanke mich bei Oberarzt Dr. Z. , beim Station s Arzt Dr. L.
BeIm kompletten Pflege Team der Station C,
Bei meiner Psychologin Fr.F.
Bei Dr. T.
Bei Sport therapeut Herr Z.
Bei Musik therapeut Herr F.
Vielen vielen Dank für die Hilfe, den Zuspruch, und meine Genesung.
S. B.

Danke für die Hilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Patient, weiblich, 57 Jahre:
Das Klinikum am Michelsberg in Bamberg kann ich nur empfehlen. Seit vielen Jahren habe ich schwere Depressionen, einhergehend mit extremen Schlafstörungen. Vor der bei mir angewendeten Elektrokrampftherapie hatte ich zunächst ziemlich viel Angst, aber bereits im ersten Aufklärungsgespräch wurden fast alle meine Bedenken ausgeräumt. Professor Dr. Hajak und Oberarzt Dr. Ziegelmayer sind nicht nur extrem kompetent, sie können sich auch beide in die Sorgen und Probleme ihrer Patienten hineinversetzen. Ich hatte vollstes Vertrauen zu ihnen und mir wurde wirklich geholfen. Ich kann jedem, der ähnliche Probleme wie ich hat, sich diesen Ärzten anzuvertrauen und ihre Hilfe anzunehmen. Das ganze Team der Station C ist ebenfalls sehr nett und einfühlsam. Vielen Dank an alle.

Bei ernsthaftem Hilfebedarf u. akuter Suizidalität, Vorwürfe u. Hilfeverweigerung, nie mehr wieder diese Klinik, Kernproblem durch Wegzug aus BY gelöst, nicht mehr angewiesen bin, Gott sei Dank

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (einige Krankheitsbilder (Borderline..., Eßstörung, Angst- u. depres. Störung, Anfälle...) nicht erwünscht, können nicht mit umgehen, reagieren ungehalten, gereizt, unangemessen, verständnislos, deshalb auch vorwurfsvoll, beleidigend oder gar nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war vor vielen Jahren mal u. oft hilfreich. Die Zeiten sind vorbei. Man erfährt eher Ignoranz, nicht darauf eingehen u. einem nicht glauben, angezweifelt wird das man denen anvertraut, wohl an gewissen Krankheitsbildern liegt, nicht erwünscht sind)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Medikamente für organ./körperl. Krankheiten werden oft verweigert, man wird nicht ernst genommen, nur psych. abgetan, vor allem bei akuten organ. Krankheiten, zu viele u. hochdosierte Psychopharmaka, auch gegen Krankheiten nicht mal geglaubt werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Notaufnahme kathastrophal, Aufnahme auf Stat. geht so, Komunikation u. Informationsweitergabe funktioniert nicht besonders gut, Vieles geht unter, sind völlig überfordert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Altbau Gott sei Dank abgerissen, modern, großräumig u. hell eingerichtet. Zi. groß genug, 4- Bett Zi. am besten, Rauerraum für die Raucher noch vorhanden, gut bei keinem Ausgang, Speisesall richtige Größe, mit Fernseher, Spielemöglichkeiten usw.)
Pro:
Stat. A, neues, junges Pflegepersonal, seitdem besserer Umgang mit Patientinnen u. Hilfe bei der Körperpflege, sehr fürsorglich u. fragten immer nach wie es geht usw., freundlich u. zuvorkommend, so auch die beiden Stationsärztinnen der Stat. A
Kontra:
Nur Medikamentenbehandlung man dazu gezwungen, Nebenwirkungen interessieren nicht, Drohen schnell mit gerichtlicher Unterbringung u. glauben einem andererseits nicht, Entlaßberichte nicht vorzeigewürdig, Wesentliches das wichtig wäre steht nicht drin
Krankheitsbild:
mehrere Verschiedene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahmedame aggressiv u. angriffslustig bei akuter, konkreter Suizidalität. "Zwei gesunde Hände zur Selbstversorgung reichen aus, mehr braucht es nicht" (ihre Aussagen als kein Aufnahmegrund bei Einweisung mit KTW). Keine Hilfe wg. Heimaufnahme bei vorliegendem Hilfeplan für Heimaufnahme, nur "leere Versprechungen". Niemals mit Diagn. Borderline, Eßstörung, tetanische Anfälle, Manie usw. in diese Klinik. Vorurteile sind dann vorprogrammiert u. dementsprechend der Umgang mit Ignoranz u. Vorwürfen usw. geprägt. Geglaubt wird einem nicht, deshalb sämtl. Diagn. nicht im Entlaßbericht z. B. auch manische Episoden nicht, das dort unerwünscht ist. (Alles nur Borderline?), Falschdarstellungen im Entlaßbericht mit Unterstellungen z. B. bei offensichtl. Verwirrtheitszuständen, unorientiert, durcheinander, "in allen Qualitäten voll orientiert", angebl. "Kichern" bei tiefer Traurigkeit wg. Todesfall in EX- Ehe. Suizidalität mit konkreten Absichten, notwend. Aufnahme wird einem vorgeworfen "warum man überhaupt kommt, es gibt keinen Grund". Verwirrtheitszustände u. Anfälle die unkontrolliertes Verhalten, Zittern usw. auslösen, werden "als Absicht, man hätte soetwas nicht nötig" verurteilt u. nicht geglaubt. Andererseits bei Wunsch auf Entlaßung wird genau deshalb mit gerichtl. Unterbringung gedroht, auch dann wenn man die Psychopharmaka nicht nehmen möchte, wg. starker Nebenwirkungen u. diese nicht helfen. Organ./körperl. Krankheiten werden ignoriert u. psych. abgetan, vor allem bei Bronchitis, Grippe mit hohem Fieber u. blutige Stirnhöhlenvereiterung usw., so daß man v. der Klinik flüchten muß, um es ambul. durch Hausarzt, Pulmologe behandeln zu lassen, mit Antibiotika, Kortison vor allem auf Stat C. es so abläuft u. ich dort nicht mehr hin ging. Mobbing durch Pflegepersonal der Oberschwester (Stat. C) vorprogrammiert, Medikamente für Bronchitis usw. oft verweigert. Bei best. Krankheitsbildern reizen u. provozieren sie sehr gerne z. B. mit abfälligen Bemerkungen oder Schweigen.

Kompetenz nur bedingt anzutreffen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression,PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum wiederholten Male zur Krisenintervention auf Station
A.Leider bin ich bei meinem letzten Aufenthalt so schlecht aus der
Behandlung,unter Vorspielung falscher Tatsachen,gegangen,wie ich
gekommen bin.Der Erstkontakt mit der Frau Dr.L.war bereits sehr
ernüchternd.Selbige hatte ,so mein Eindruck,überhaupt kein Interesse an
meinen Problemen,ich hatte das Gefühl,ich sei lästig,was mir auch in
wörtlicher Rede wiedergespiegelt wurde,indem sie meinte,sie wolle jetzt
nicht alles wissen,sie wolle jetzt essen gehen und ich soll das doch
alles mit der Psychologin besprechen.Derart vor den Kopf gestoßen wollte
ich gleich wieder gehen,was ich der Ärztin erstmal nicht sagen konnte,da
diese,trotz Intervention durch eine Krankenbschwester,über drei Stunden
nicht mehr zu sehen war.Eine andere Ärztin meinte nur sie sei nicht
zuständig.Nach Wartezeit kam dann Frau Dr.L. mit einem
angespannten,unsicheren Oberarzt und beide erklärten dann,dass ich
bleiben müsse,andernfalls werde ich untergebracht.Mir ging es daraufhin
eigentlich noch miserabler,so dass ich mich aber,um der Begegnung mit
dem Richter zu entgehen,klein beigab.Die Betreuung durch die beiden
Assistenzärztinnen war für mmich herablassend und wenig kompetent.Ich
habe aber gute Miene zum bösen Spiel gemacht und wurde dann nach fünf
Tagen vergeudeter Zeit gegen ärztlichen Rat entlassen.

Für mich ist das sehr schade,da ich bisher immer kompetent und
professionell einfühlsam von Frau Dr.K. behandelt worden bin und in
diesem Behandlungsrahmen auch stark vom Oberarzt K.profitiert
habe.Leider waren diese beiden Top Ärzte im Urlaub.Mittlerweile frage
ich extra bei der Frau vom Belegungsmanagement nach,wer auf Station
arbeitet,da ich keine Lust mehr habe mich kaltschnäuzig von einer Ärztin
abfertigen zu lassen!

Gut aufgehoben

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz des klinischen Personals und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung spontan
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 23.12.2016 unsere Tochter im Klinkum spontan entbunden. Ich war sehr zufrieden mit der mir zuständigen Hebamme und Hebammenschülerin. Sie haben mich sehr gut durch die Geburt geführt.
Auch auf Station war ich mit Ärzten und Pflegepersonal sehr zufrieden. Ich kann das Klinikum Bamberg nur weiter empfehlen.
Vielen Dank an das gesamte Ärzte -und Pflegeteam.

Musiktherapie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Klinik. Eigentlich war ich sehr zufrieden. Es gab hier auch eine sehr gute Musiktherapie. Leider ist Herr Rolf Nikolay ausgeschieden. Er hat sich sehr gut um die Patienten, vor allem, um die Patientinnen gekümmert. Bei der Sozialstiftung konnte mir keiner mitteilen, warum er ausgeschieden ist. Es ist sehr schade, daß er ausgeschieden ist. Die Sozialstiftung bräuchte mehr Mitarbeiter, wie ihn. Danke für die Behandlung.

Absolute Top-Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, wunderbare Pflegekräfte, familiäres Gefühl ohne Nummer zu sein, tolle Stationseinrichtung
Kontra:
Essen wenig abwechslungsreich, oft zu viel "Tütenprodukte", Portionen für Männer recht klein, immer gleiche Brötchen und Brot
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, nachdem ich nun seit 25.10.16 auf Station C im Klinikum am Michelsberg "zu Hsuse" bin, möchte ich meine Eindrücke abgeben, und somit jeden nur bestärken sich Hilfe zu holen wenn man im Leben Dinge hat,welche man nicht mehr alleine bewältigen kann.
Vorab, ich selbst war auch vom Typ " es geht schon irgendwie und in die Psychiatrie gehe ich nicht....", dieses Thems ist in unserer Gesellschaft leider weiterhin behaftet, was sind schon Depressionen, nichts greifbares und ein so breit gefächertes Gebiet,das sich doch bei jedem unterschiedlich äußert.
Ich bin hier angekommen als schwer depressive Person, und hatte so wenig Hoffnungen wieder Licht zu sehen am Horizont. Ich war getrieben von innerer Unruhe, Stimmungsschwankungen und allerlei Altlasten in mir, was mir den Anfang hier zu finden erst unmöglich erscheinen hat lassen.
Ich wurde hier auf Station mit offenen Ohren, unheimlichem Einfühlungsvermögen, und sehr viel Verständnis für meine Situtuation aufgenommen.
Gleich bei der Aufnahme durch Herrn B. hat sich durch seine ruhige und fachlich kompetente und einfühlsame Art ein Knoten gelöst und ich bin gefühlt angekommen.
Ich habe viel Hilfe bekommen dass mir der Start in den individuellen Therapieplan erleichtert wurde.Auf mich sich selbst gut zu achten, Hilfe zu bekommen und Probleme offensiv angehen,man hat jede Hilfe die man braucht.
Jeder einzelnen Schwester bin ich von ganzem Herzen dankbar, für unzählige Gespräche, zu wissen es ist immer ein offenes Ohr da wenn man es braucht. Viele liebe und immer qualifizierte Anregungen, praktische Tips,ich bin in meinem Leben selten so dankbar,weil ich mich hier behütet, ernst genommen und verstanden gefühlt habe. Besonders W.S., wird mir mit seiner Art immer im Gedächtnis bleiben,seine direkte, manchmal polternde Art, verbunden mit so viel Herzlichkeit,das gibt es wirklich nur selten im Leben. DANKE für mal einen Rüffel und dann wieder eine feste Umarmung!Aber auch alle anderen Pflegekräfte,Ergotherapeuten, Sporttherspeuten, etc, jeder hilft in seinem Bereich zur Genesung beizutragen.
Die fachlich absolut kompetente und sehr freundliche Art von OA Z. und seinen Kollegen Dr.B. Und L., ihr Wissen um die medikamentöse Stütze hat mich zum Ziel gebracht,ich bin Ihnen allen von ganzem Herzen dankbar, ich kann sicher und zuversichtlich in die Zukunft blicken, ich würde jederzeit wieder kommen wenn es von Nöten wäre! DANKE Ihnen allen!!!!

Durchaus gut,wenn die richtigen an der Seite stehen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
BPS,Dissoziative Identitätstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum ersten Mal in die Psychiatrie gekommen,Akut-Station A.Beim ersten Kontakt der absolute Horror.Alles abgeschlossen und ein sogenannter Überwachungsbereich mit Daueranwesenheit von Pflegekräften.Hatte starke Suizidgedanken und mich mehrmals selbst verletzt.Erstkontakt mit gestresster und huschiger Jungärztin,war mit mir voll überfordert und drohte gleich mit anschnallen und Richterbeschluß.In mir immer mehr Anspannung.Wurde dann vom Oberarzt aufgesucht,der mich gut abholen konnte nach der ersten Schockbegegnung.Am anderen Tag dann Kontakt zu anderer Ärztin,die mir gleich mal eine Verhaltensanalyse aufgab,über skills informierte.Die Ärztin ist dann auch noch die Frau vom Oberarzt.Beide konnten mich durch ihre ehrliche,herzliche und gesund distanzierte Art überzeugen.Das Arztehepaar nahm seinen Job sehr ernst,ebenso ihre Patientinnen und lassen diese trotz allem sein.Gemeinsam mit einigen Pflegekräften schaffen sie klare und konsequente Regeln ,hatte gutes Vertrauensverhältnis auch zum Pflger Herrn W.,auf dem dann eine tief gehende Arbeit mit für mich sicherem Fundament aufgebaut werden konnte.
Ich habe profiotiert von der Kompetenz,der Authentizität und der Empathie des Arztehepaars und mehrerer Pflegekräfte.Schade,dass auf der Station auch mehrere ärztliche und pflegerische Totalaussetzer zu finden sind.Im Verhältnis aber wiegt der Kern der Station den Rest aber auf.

Sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 2012 und 2013 jeweils dort entbunden. Ich war sehr zufrieden, sehr rücksichtsvoll alle, 2012 hatte ich eine Mangelgeburt und ich war einige Tage schon vorher drin zum regelmäßigen CTG. Dann Einleitung, Hebamme war superlieb und beruhigend. Ich kann nicht verstehen was die anderen zu beanstanden haben. Es wurde nach der Entbindung solange wie möglich versucht, das ich im zimmer alleine bleiben konnte und erst am letzten oder vorletzten war jemand mit drin. Kinderärzte waren sehr liebevoll.

Patienten in der Notaufnahme sind eine Belastung für das deutsche Gesundheitssystem!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch auf einem guten Stand
Kontra:
Belegschaft ist unfreundlich und arrogant
Krankheitsbild:
Verletzung am Fuß durch Sturz / Starke Schwellung und Schmerzen nach Bienenstich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollte man mal einen nächtlichen Notfall haben, sollte man nicht das Klinikum Bamberg aufsuchen. Da wird man gefragt ob man nicht hätte eher kommen können (als wäre der nächtliche Besuch einer Klinik ein Ausflug) oder ob das wegen dieser Kleinigkeit wirklich notwendig wäre (1x extreme Schwellung und Schmerzen nach einem Bienenstich / 1x umgeknickt und gestürzt). Da wird man dann behandelt als hätte man jemanden um die Ecke gebracht und bekommt noch ein schlechtes Gewissen, dass man die Schmerzen nicht übers Wochenende ausgehalten hat. Das zieht sich von den Schwestern bis zu den Oberärzten durch. Der absolute Hammer war dann aber als der Arzt sagte man wäre eine Belastung für das deutsche Gesundheitssystem. Also das ist an Frechheit wohl kaum zu überbieten. Man zahlt seit Jahrzehnten seine Beiträge und nutzt die Krankenkasse kaum und muss sich dann sowas an den Kopf werfen lassen. Da war ich auch glatt mal sprachlos. Mit einem sozialen Beruf hat dieses Verhalten nichts zu tun. Wirklich ekelhaft Patienten mit Schmerzen und Sorgen so zu behandeln.

1 Kommentar

michamuel am 17.12.2016

Also bitte, wenn ich früher mit so einer "Verletzung" früher vom Kindergarten nach Hause gegangen wäre, dann hätte mir meine Mutti wahrscheinlich noch den Hintern dazu versohlt.

tolle Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer suche zur Bewältigung meiner Schmerzen, wurde ich von meinem Neurochirurgen auf die Schmerzklinik hingewiesen.
Meine Erwartungen waren gleich Null, da ich sämtliche Therapien, hauptsächlich Medikamente,
schon hinter mich gebracht hatte.
Schon die Voruntersuchung bei der Ärztin
Dr. Knippenberg-Bigge hat mich echt beeindruckt.
Daraufhin war ich echt gespannt, auf die Schmerztherapie.
Meine Erwartungen waren nicht besonders hoch.
Die ersten 14 Tage waren sehr Anstrengent für mich.
Danach wurde es von Tag zu Tag echt besser und ich fühlte mich gut aufgehoben in der Schmerztherapie.
Wie schon erwähnt, eine Ärztin die ausgesprochen gut auf Patienten eingeht, tolle Frau. Eine Psychologin, Fr. Schiller, welche sehr einfühlsam auf mich zu ging und wo ich sehr schnell vertrauen fasste. Toll! Physiotherapeuthen die auch auf meine Beschwerden gut eingegangen sind.
Der Aufenthalt in der Schmerzklinik hat mir sehr viel gebracht. Habe meine Beschwerden seidem besser im Griff und möchte die Therapien in der Schmerzklinik nicht missen. DANKE

EKT-Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Zusammenarbeit zwischen medizinischer Seite und Betreuer möglich und vorhanden. Besonders hervorzuheben sind hierbei Herr Dr. Weiß und Herr Dr. Ziegelmayer. Meine Klientin war rundherum gut versorgt und befand sich in guten Händen.

Danke

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Danke
Kontra:
Da fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Jahren mit Spritzen und Infusionen endlich ein TEAM das sich wirklich um die Probleme seiner Patienten kümmert.Danke

Station C / Nachbetreuung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung & Alles, wenn man bereit ist zu wollen!
Kontra:
hier nicht relevant.
Krankheitsbild:
Depression / Burn-out / Trauer / Verhaltenstherapeutisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, mir liegt persönlich viel daran nach geraumer Zeit eine Art "Nachresume" abzugeben - da ich immer wieder das Gefühl vermittelt bekomme, dass mit einem Aufenthalt in solch einer Institution alle Probleme wie weggeblasen werden. Eines vorab, dem ist nicht so. Keineswegs! Man sollte nicht vergessen, bevor man den Schritt dorthin wagt oder geht, dass auch dort alles nur Menschen sind. Wer sich grundsätzlich erhofft, ich gehe mit meinen "Problemen/Problemchen" hin und die Ärzte, Therapeuten usw werden mir schon sagen was richtig und falsch ist, dem sage ich ganz klar: Nein! das ist keinesfalls so. Die Menschen dort können einem sehr viel Halt, Ruhe und einen Rat geben. Niemals werden einem dort die Probleme genommen. Das liegt an einem selbst. Ich war vor knapp 5 Monaten für insgesamt 4 Wochen dort. Das hat super viel geholfen. Zurück im Alltag war es schwierig mit all den tagtäglichen Problemen umzugehen. Da kann jemand nur sich selbst helfen und versuchen, dass dort erlernte irgendwie umzusetzen. Jeder Arzt/ jede Ärztin, jede Therapeuting/jeder Therapeut, jedes Medikament lebt nur davon wie gut man als Patient zusammenarbeitet bzw. wie kommuniziert wird oder sich darauf einlässt. Auch sollte man bei ernsthaften Problemen nicht davon ausgehen, dass im Anschluss eine ambulante Betreuung nicht von Nöten ist. Wenn man das ernsthaft will, dann sollte auch hart gearbeitet werden. Keinem werden die eigenen Probleme abgenommen. Man bekommt einen Rat oder eine Richtung und daran muss/sollte gefeilt werden. Sonst zwecklos. Mittlerweile kann ich sagen, dass auf Grund der ebenfalls zuvorkommenden Nachbetreuung diese Einrichtung von meiner Seite her vollstens zu empfehlen ist. Es wird einem die Hand gereicht und damit sollte man sich zuerst einmal zufrieden geben. Nicht gleich den ganzen Arm oder mehr verlangen. Jeder, der aus seinem tiefen Loch herauskommen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Besonderer Pluspunkt an die Nachbetreuung. Viel Erfolg Euch allen!

Gute Betreuung auf Station G

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
wenn ich etwas angeben müsste, würde ich das Mittagessen nennen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war zwei Mal für insgesamt 10 Wochen in etwa auf der Station G des Klinikums am Michelsberg untergebracht. Beide Male hat mir der Aufenthalt sehr geholfen. Die dort erlernten Fertigkeiten konnte ich gut in den Alltag übernehmen. Zwar war ich noch ein zweites Mal auf Station, doch mein Zustand zeigte sich schon besser als beim ersten Mal, weshalb der letzte Aufenthalt nur von relativ kurzer Dauer war.

Sehr positiv an der Station G sind sehr freundliches und kompetentes Personal, seien es Psychologen, Ärzte oder Krankenschwestern; ein strukturierter, abwechslungsreicher Therapieplan (wenn manchmal auch anstrengend, aber es bringt einen unheimlich weiter), allgemein ruhige und familiäre Atmosphäre, da im Normalfall 12 Patienten dort Hilfe in Anspruch nehmen.

Eine weitere positive Tatsache ist, dass man in gewissen Punkten "Mitbestimmung" hat. So kann man sich von Therapien auch befreien lassen, wenn sie für die eigene Person nicht von Nutzen sind. Außerdem konnte ich meine Entlassung um einen Tag verschieben, da ich mich für den geplanten nicht bereit gefühlt habe.

Zum Schluss möchte ich erwähnen - da ich meine Erkrankung nicht angeben will - dass, so wie ich mitbekommen habe, viele Krankheitsbilder (z.B. Panikattacken, Borderline, Depressionen, bestimmte Formen von Trauma) vetreten sind.

Grossartige Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nicht nur fachlich sondern auch menschlich sehr gut!
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang November entbunden. Die Teams des Klinikums waren grossartig! Die Hebammen waren immer da um zuzuhoeren oder um zu unterstuetzen. Die Aerzte sind nicht nur sehr kompetent gewesen sondern auch sehr freundlich und gehen auf die Beduerfnisse der Patienten ein. Die Schwestern sind ebenfalls fantastisch bei der Wochenbettbetreung: sie sind schnell da, sie hoeren immer zu und helfen sehr gerne. Ich kann das Klinikum nur empfehlen!! An der Stelle Dank sehr fuer alles and die Teams!

5****** Varikose OP Dr. Greindl

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles von A-Z zufriedenstellend
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Varikose OP am 17.11. Operateur OA Dr. Greindl. Erfahrungen : tolles Aufklärungsgespräch. Hohe Fachkompetenz. Problemlose OP. Dank an Hr. Dr. Greindl. Immer wieder gerne. Sehr empfehlenswert

Kompetente Hilfe von der Station F

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da die Patienten der Station F im Klinikum am Michelsberg aufgrund ihrer Erkrankung selbst keine Bewertung abgeben können, möchte ich mich hier mal positiv über diese Station äußern. Meine Mutter wird dort seit mehreren Wochen sowohl vom Pflegepersonal als auch von den Ärzten liebevoll und kompetent behandelt. Verwirrten und orientierungslosen Patienten muss erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden, was hier tagtäglich praktiziert wird. Dem Stationsteam ist es gelungen, die Verwirrtheit meiner Mutter mit Medikamenten wesentlich zu verbessern, worüber ich sehr erleichtert bin. Auch die Beschäftigungstherapie, wie Basteln oder Singen, wirken sich positiv auf die Genesung meiner Mutter aus. Vielen Dank an das gesamte Stationsteam

Absolut empfehlenswerte Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hätte für mich nicht besser sein können)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (aussergewöhnlich gute Ärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team, professionelle Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Odysee von Orthopäden, welche mich mit den Worten "Austherapiert" abgefertigt haben, kam ich auf die Schmerzklinik in Bamberg. Ich leide seit 10 Jahren an chron. Schmerzen nach einen sehr schweren Verkehrsunfall.
Meine Erwartungen waren demnach gedämpft. Ich wurde jedoch eines Besseren belehrt.
Ich wurde in der Klinik das erste mal seit Jahren
wieder ernst genommen und man ging professionell auf meine Schmerzen ein.
Das Therapieangebot umfasste ärztl. Betreuung von Frau Dr. Knippeberg-Bigge, welche eine aussergewöhnlich Gute und menschliche Ärztin ist,
Psychotherapie bei der sehr engagierten und gut ausgebildenden Therapeutin Fr. Schiller und Ergotherapie, welche auf den Patienten abgestimmt war.
Die ersten zwei Wochen kam ich mehr als an meine Grenzen. Ab der dritten Woche wurde es deutlich besser.
Ich habe total von den vier Wochen Schmerzklinik profitiert und habe dort viel über meine Schmerzen gelernt und kann jetzt damit besser umgehen.

Erfolg mit S- Ketamin- Therapie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
therapieresistente Depression
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe Leser
ich möchte hier nicht meine gesamten Beschwerden oder meinen Leidensweg schildern. Im groben sind es 13 Jahre mit schweren depressiven Phasen und allen möglichen Versuchen einer Besserung (VT, Psychoanalyse, versch. Medikamente, Reha- Aufenthalte usw.). Nach diesem Werdegang bin ich aus meiner Sicht den letzten Schritt gegangen - Zauberwort "EKT". Leider hatte ich auch diesmal keinen Erfolg und was blieb war ein tiefes Gefühl von Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit. Ohne das zum Glück liebevolle und stabile Umfeld wäre es hier sicher sehr eng mit der Lebensentscheidung geworden.
Was ich immer geschafft habe war aufstehen und weiter kämpfen und so kam ich zu einer neuen Therapieform die mit S- Ketamin als Infusionstherapie im Internet beschrieben wurde. In Deutschland war diese Therapie noch nicht lange im Einsatz und so weit ich weiß auch nur in Berlin. Ja - auch ich habe einmal Glück und Dank OA Dr. Z. startete ab Sept. 2016 die Möglichkeit auch hier in Bamberg diese Therapie zu erhalten. Ich kann es nicht anders sagen als ein Wunder, ein Quantensprung in meiner Genesung! Nach nur kurzer Zeit hatte ich das Gefühl als wenn mein Panzer aus Schutzmauern geplatzt wäre - ich konnte seit wirklich sehr langer Zeit endlich meinen Atem spüren, wie er von der Zehenspitze bis in die Haarspitzen floss! Gefühle wie Glück, Trauer usw. habe ich sehr intensiv erlebt. Was dann kam war eine Unsicherheits- Orientierungsphase - ich konnte mit diesen neuen und "verlernten" Gefühlen noch nicht recht umgehen. Aber diese Phase werde ich mit Neugierde erleben. Eine schöne Erfahrung war auch das 2 meiner größten, belastenden Ereignisse während der Therapie kurz auftauchten, von mir mit Abstand betrachtet wurden und neu bewertet. Mit Abstand sind die Probleme oft dann auch viel Kleiner.
Neu an dem Konzept in Bamberg ist jetzt der Versuch, ähnlich wie bei den EKT`s mit Auffrischungs- bzw. Erhaltungsinfusionen zu arbeiten.
Eine spannende Zukunft und ich bin dabei.
Danke!

Weitere Bewertungen anzeigen...