• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Bamberg

Talkback
Image

Buger Straße 80
96049 Bamberg
Bayern

145 von 204 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

251 Bewertungen

Sortierung
Filter

Mein Eindruck

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt alles super gelaufen, nettes hilfsbereites Personal.

Ich wurde wieder fit für den Alltag gemacht und empfinde wieder Lebensfreude.

Dankbar

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung und Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schließe mich hier vielen Vorrednern an und kann die Klinik nur empfehlen. Völlig kraftlos hoffnungslos und am Ende bin ich in der Klinik angekommen und sofort aufgefangen worden. Ich wurde ganz langsam und sehr vorsichtig auf die passenden Medikamente eingestellt. Dr. Ziegelmayer und Dr. Lenz sind sehr kompetente Ärzte und verdienen größtes Lob. Alles wird mit dem Partienten gemeinsam und sehr sorgfältig entschieden. Zu keiner Zeit habe ich mich unverstanden gefühlt. Mir wurde die Zeit gegeben die ich gebraucht habe.
Unter anderem ist auf der Station C das Pflegepersonal sehr einfühlsam und top geschult auf die Krankheitsbilder. Haben stets tolle Ratschläge und viele offene Ohren wenn man mal wieder denkt es geht nicht mehr. In der mir bisher schwersten zeit standen das Pflege Personal, die Therapeuten die Psychologen die Ärzte mir stets zur Seite.
Es ist im Klinikum Michelsberg die Besonderheit das sich Ärzte, Therapeuten, Psychologen und die Pflege über die Partienten austauschen um so die bestmögliche Betreuung und Genesung zu gewährleisten.
Ich bedanke mich bei Oberarzt Dr. Z. , beim Station s Arzt Dr. L.
BeIm kompletten Pflege Team der Station C,
Bei meiner Psychologin Fr.F.
Bei Dr. T.
Bei Sport therapeut Herr Z.
Bei Musik therapeut Herr F.
Vielen vielen Dank für die Hilfe, den Zuspruch, und meine Genesung.
S. B.

Danke für die Hilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Patient, weiblich, 57 Jahre:
Das Klinikum am Michelsberg in Bamberg kann ich nur empfehlen. Seit vielen Jahren habe ich schwere Depressionen, einhergehend mit extremen Schlafstörungen. Vor der bei mir angewendeten Elektrokrampftherapie hatte ich zunächst ziemlich viel Angst, aber bereits im ersten Aufklärungsgespräch wurden fast alle meine Bedenken ausgeräumt. Professor Dr. Hajak und Oberarzt Dr. Ziegelmayer sind nicht nur extrem kompetent, sie können sich auch beide in die Sorgen und Probleme ihrer Patienten hineinversetzen. Ich hatte vollstes Vertrauen zu ihnen und mir wurde wirklich geholfen. Ich kann jedem, der ähnliche Probleme wie ich hat, sich diesen Ärzten anzuvertrauen und ihre Hilfe anzunehmen. Das ganze Team der Station C ist ebenfalls sehr nett und einfühlsam. Vielen Dank an alle.

Bei ernsthaftem Hilfebedarf u. akuter Suizidalität, Vorwürfe u. Hilfeverweigerung, nie mehr wieder diese Klinik, Kernproblem durch Wegzug aus BY gelöst, nicht mehr angewiesen bin, Gott sei Dank

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (einige Krankheitsbilder (Borderline..., Eßstörung, Angst- u. depres. Störung, Anfälle...) nicht erwünscht, können nicht mit umgehen, reagieren ungehalten, gereizt, unangemessen, verständnislos, deshalb auch vorwurfsvoll, beleidigend oder gar nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war vor vielen Jahren mal u. oft hilfreich. Die Zeiten sind vorbei. Man erfährt eher Ignoranz, nicht darauf eingehen u. einem nicht glauben, angezweifelt wird das man denen anvertraut, wohl an gewissen Krankheitsbildern liegt, nicht erwünscht sind)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Medikamente für organ./körperl. Krankheiten werden oft verweigert, man wird nicht ernst genommen, nur psych. abgetan, vor allem bei akuten organ. Krankheiten, zu viele u. hochdosierte Psychopharmaka, auch gegen Krankheiten nicht mal geglaubt werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Notaufnahme kathastrophal, Aufnahme auf Stat. geht so, Komunikation u. Informationsweitergabe funktioniert nicht besonders gut, Vieles geht unter, sind völlig überfordert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Altbau Gott sei Dank abgerissen, modern, großräumig u. hell eingerichtet. Zi. groß genug, 4- Bett Zi. am besten, Rauerraum für die Raucher noch vorhanden, gut bei keinem Ausgang, Speisesall richtige Größe, mit Fernseher, Spielemöglichkeiten usw.)
Pro:
Stat. A, neues, junges Pflegepersonal, seitdem besserer Umgang mit Patientinnen u. Hilfe bei der Körperpflege, sehr fürsorglich u. fragten immer nach wie es geht usw., freundlich u. zuvorkommend, so auch die beiden Stationsärztinnen der Stat. A
Kontra:
Nur Medikamentenbehandlung man dazu gezwungen, Nebenwirkungen interessieren nicht, Drohen schnell mit gerichtlicher Unterbringung u. glauben einem andererseits nicht, Entlaßberichte nicht vorzeigewürdig, Wesentliches das wichtig wäre steht nicht drin
Krankheitsbild:
mehrere Verschiedene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahmedame aggressiv u. angriffslustig bei akuter, konkreter Suizidalität. "Zwei gesunde Hände zur Selbstversorgung reichen aus, mehr braucht es nicht" (ihre Aussagen als kein Aufnahmegrund bei Einweisung mit KTW). Keine Hilfe wg. Heimaufnahme bei vorliegendem Hilfeplan für Heimaufnahme, nur "leere Versprechungen". Niemals mit Diagn. Borderline, Eßstörung, tetanische Anfälle, Manie usw. in diese Klinik. Vorurteile sind dann vorprogrammiert u. dementsprechend der Umgang mit Ignoranz u. Vorwürfen usw. geprägt. Geglaubt wird einem nicht, deshalb sämtl. Diagn. nicht im Entlaßbericht z. B. auch manische Episoden nicht, das dort unerwünscht ist. (Alles nur Borderline?), Falschdarstellungen im Entlaßbericht mit Unterstellungen z. B. bei offensichtl. Verwirrtheitszuständen, unorientiert, durcheinander, "in allen Qualitäten voll orientiert", angebl. "Kichern" bei tiefer Traurigkeit wg. Todesfall in EX- Ehe. Suizidalität mit konkreten Absichten, notwend. Aufnahme wird einem vorgeworfen "warum man überhaupt kommt, es gibt keinen Grund". Verwirrtheitszustände u. Anfälle die unkontrolliertes Verhalten, Zittern usw. auslösen, werden "als Absicht, man hätte soetwas nicht nötig" verurteilt u. nicht geglaubt. Andererseits bei Wunsch auf Entlaßung wird genau deshalb mit gerichtl. Unterbringung gedroht, auch dann wenn man die Psychopharmaka nicht nehmen möchte, wg. starker Nebenwirkungen u. diese nicht helfen. Organ./körperl. Krankheiten werden ignoriert u. psych. abgetan, vor allem bei Bronchitis, Grippe mit hohem Fieber u. blutige Stirnhöhlenvereiterung usw., so daß man v. der Klinik flüchten muß, um es ambul. durch Hausarzt, Pulmologe behandeln zu lassen, mit Antibiotika, Kortison vor allem auf Stat C. es so abläuft u. ich dort nicht mehr hin ging. Mobbing durch Pflegepersonal der Oberschwester (Stat. C) vorprogrammiert, Medikamente für Bronchitis usw. oft verweigert. Bei best. Krankheitsbildern reizen u. provozieren sie sehr gerne z. B. mit abfälligen Bemerkungen oder Schweigen.

Kompetenz nur bedingt anzutreffen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression,PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum wiederholten Male zur Krisenintervention auf Station
A.Leider bin ich bei meinem letzten Aufenthalt so schlecht aus der
Behandlung,unter Vorspielung falscher Tatsachen,gegangen,wie ich
gekommen bin.Der Erstkontakt mit der Frau Dr.L.war bereits sehr
ernüchternd.Selbige hatte ,so mein Eindruck,überhaupt kein Interesse an
meinen Problemen,ich hatte das Gefühl,ich sei lästig,was mir auch in
wörtlicher Rede wiedergespiegelt wurde,indem sie meinte,sie wolle jetzt
nicht alles wissen,sie wolle jetzt essen gehen und ich soll das doch
alles mit der Psychologin besprechen.Derart vor den Kopf gestoßen wollte
ich gleich wieder gehen,was ich der Ärztin erstmal nicht sagen konnte,da
diese,trotz Intervention durch eine Krankenbschwester,über drei Stunden
nicht mehr zu sehen war.Eine andere Ärztin meinte nur sie sei nicht
zuständig.Nach Wartezeit kam dann Frau Dr.L. mit einem
angespannten,unsicheren Oberarzt und beide erklärten dann,dass ich
bleiben müsse,andernfalls werde ich untergebracht.Mir ging es daraufhin
eigentlich noch miserabler,so dass ich mich aber,um der Begegnung mit
dem Richter zu entgehen,klein beigab.Die Betreuung durch die beiden
Assistenzärztinnen war für mmich herablassend und wenig kompetent.Ich
habe aber gute Miene zum bösen Spiel gemacht und wurde dann nach fünf
Tagen vergeudeter Zeit gegen ärztlichen Rat entlassen.

Für mich ist das sehr schade,da ich bisher immer kompetent und
professionell einfühlsam von Frau Dr.K. behandelt worden bin und in
diesem Behandlungsrahmen auch stark vom Oberarzt K.profitiert
habe.Leider waren diese beiden Top Ärzte im Urlaub.Mittlerweile frage
ich extra bei der Frau vom Belegungsmanagement nach,wer auf Station
arbeitet,da ich keine Lust mehr habe mich kaltschnäuzig von einer Ärztin
abfertigen zu lassen!

Gut aufgehoben

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz des klinischen Personals und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung spontan
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 23.12.2016 unsere Tochter im Klinkum spontan entbunden. Ich war sehr zufrieden mit der mir zuständigen Hebamme und Hebammenschülerin. Sie haben mich sehr gut durch die Geburt geführt.
Auch auf Station war ich mit Ärzten und Pflegepersonal sehr zufrieden. Ich kann das Klinikum Bamberg nur weiter empfehlen.
Vielen Dank an das gesamte Ärzte -und Pflegeteam.

Musiktherapie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Klinik. Eigentlich war ich sehr zufrieden. Es gab hier auch eine sehr gute Musiktherapie. Leider ist Herr Rolf Nikolay ausgeschieden. Er hat sich sehr gut um die Patienten, vor allem, um die Patientinnen gekümmert. Bei der Sozialstiftung konnte mir keiner mitteilen, warum er ausgeschieden ist. Es ist sehr schade, daß er ausgeschieden ist. Die Sozialstiftung bräuchte mehr Mitarbeiter, wie ihn. Danke für die Behandlung.

Absolute Top-Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, wunderbare Pflegekräfte, familiäres Gefühl ohne Nummer zu sein, tolle Stationseinrichtung
Kontra:
Essen wenig abwechslungsreich, oft zu viel "Tütenprodukte", Portionen für Männer recht klein, immer gleiche Brötchen und Brot
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, nachdem ich nun seit 25.10.16 auf Station C im Klinikum am Michelsberg "zu Hsuse" bin, möchte ich meine Eindrücke abgeben, und somit jeden nur bestärken sich Hilfe zu holen wenn man im Leben Dinge hat,welche man nicht mehr alleine bewältigen kann.
Vorab, ich selbst war auch vom Typ " es geht schon irgendwie und in die Psychiatrie gehe ich nicht....", dieses Thems ist in unserer Gesellschaft leider weiterhin behaftet, was sind schon Depressionen, nichts greifbares und ein so breit gefächertes Gebiet,das sich doch bei jedem unterschiedlich äußert.
Ich bin hier angekommen als schwer depressive Person, und hatte so wenig Hoffnungen wieder Licht zu sehen am Horizont. Ich war getrieben von innerer Unruhe, Stimmungsschwankungen und allerlei Altlasten in mir, was mir den Anfang hier zu finden erst unmöglich erscheinen hat lassen.
Ich wurde hier auf Station mit offenen Ohren, unheimlichem Einfühlungsvermögen, und sehr viel Verständnis für meine Situtuation aufgenommen.
Gleich bei der Aufnahme durch Herrn B. hat sich durch seine ruhige und fachlich kompetente und einfühlsame Art ein Knoten gelöst und ich bin gefühlt angekommen.
Ich habe viel Hilfe bekommen dass mir der Start in den individuellen Therapieplan erleichtert wurde.Auf mich sich selbst gut zu achten, Hilfe zu bekommen und Probleme offensiv angehen,man hat jede Hilfe die man braucht.
Jeder einzelnen Schwester bin ich von ganzem Herzen dankbar, für unzählige Gespräche, zu wissen es ist immer ein offenes Ohr da wenn man es braucht. Viele liebe und immer qualifizierte Anregungen, praktische Tips,ich bin in meinem Leben selten so dankbar,weil ich mich hier behütet, ernst genommen und verstanden gefühlt habe. Besonders W.S., wird mir mit seiner Art immer im Gedächtnis bleiben,seine direkte, manchmal polternde Art, verbunden mit so viel Herzlichkeit,das gibt es wirklich nur selten im Leben. DANKE für mal einen Rüffel und dann wieder eine feste Umarmung!Aber auch alle anderen Pflegekräfte,Ergotherapeuten, Sporttherspeuten, etc, jeder hilft in seinem Bereich zur Genesung beizutragen.
Die fachlich absolut kompetente und sehr freundliche Art von OA Z. und seinen Kollegen Dr.B. Und L., ihr Wissen um die medikamentöse Stütze hat mich zum Ziel gebracht,ich bin Ihnen allen von ganzem Herzen dankbar, ich kann sicher und zuversichtlich in die Zukunft blicken, ich würde jederzeit wieder kommen wenn es von Nöten wäre! DANKE Ihnen allen!!!!

Durchaus gut,wenn die richtigen an der Seite stehen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
BPS,Dissoziative Identitätstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum ersten Mal in die Psychiatrie gekommen,Akut-Station A.Beim ersten Kontakt der absolute Horror.Alles abgeschlossen und ein sogenannter Überwachungsbereich mit Daueranwesenheit von Pflegekräften.Hatte starke Suizidgedanken und mich mehrmals selbst verletzt.Erstkontakt mit gestresster und huschiger Jungärztin,war mit mir voll überfordert und drohte gleich mit anschnallen und Richterbeschluß.In mir immer mehr Anspannung.Wurde dann vom Oberarzt aufgesucht,der mich gut abholen konnte nach der ersten Schockbegegnung.Am anderen Tag dann Kontakt zu anderer Ärztin,die mir gleich mal eine Verhaltensanalyse aufgab,über skills informierte.Die Ärztin ist dann auch noch die Frau vom Oberarzt.Beide konnten mich durch ihre ehrliche,herzliche und gesund distanzierte Art überzeugen.Das Arztehepaar nahm seinen Job sehr ernst,ebenso ihre Patientinnen und lassen diese trotz allem sein.Gemeinsam mit einigen Pflegekräften schaffen sie klare und konsequente Regeln ,hatte gutes Vertrauensverhältnis auch zum Pflger Herrn W.,auf dem dann eine tief gehende Arbeit mit für mich sicherem Fundament aufgebaut werden konnte.
Ich habe profiotiert von der Kompetenz,der Authentizität und der Empathie des Arztehepaars und mehrerer Pflegekräfte.Schade,dass auf der Station auch mehrere ärztliche und pflegerische Totalaussetzer zu finden sind.Im Verhältnis aber wiegt der Kern der Station den Rest aber auf.

Sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 2012 und 2013 jeweils dort entbunden. Ich war sehr zufrieden, sehr rücksichtsvoll alle, 2012 hatte ich eine Mangelgeburt und ich war einige Tage schon vorher drin zum regelmäßigen CTG. Dann Einleitung, Hebamme war superlieb und beruhigend. Ich kann nicht verstehen was die anderen zu beanstanden haben. Es wurde nach der Entbindung solange wie möglich versucht, das ich im zimmer alleine bleiben konnte und erst am letzten oder vorletzten war jemand mit drin. Kinderärzte waren sehr liebevoll.

Patienten in der Notaufnahme sind eine Belastung für das deutsche Gesundheitssystem!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch auf einem guten Stand
Kontra:
Belegschaft ist unfreundlich und arrogant
Krankheitsbild:
Verletzung am Fuß durch Sturz / Starke Schwellung und Schmerzen nach Bienenstich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollte man mal einen nächtlichen Notfall haben, sollte man nicht das Klinikum Bamberg aufsuchen. Da wird man gefragt ob man nicht hätte eher kommen können (als wäre der nächtliche Besuch einer Klinik ein Ausflug) oder ob das wegen dieser Kleinigkeit wirklich notwendig wäre (1x extreme Schwellung und Schmerzen nach einem Bienenstich / 1x umgeknickt und gestürzt). Da wird man dann behandelt als hätte man jemanden um die Ecke gebracht und bekommt noch ein schlechtes Gewissen, dass man die Schmerzen nicht übers Wochenende ausgehalten hat. Das zieht sich von den Schwestern bis zu den Oberärzten durch. Der absolute Hammer war dann aber als der Arzt sagte man wäre eine Belastung für das deutsche Gesundheitssystem. Also das ist an Frechheit wohl kaum zu überbieten. Man zahlt seit Jahrzehnten seine Beiträge und nutzt die Krankenkasse kaum und muss sich dann sowas an den Kopf werfen lassen. Da war ich auch glatt mal sprachlos. Mit einem sozialen Beruf hat dieses Verhalten nichts zu tun. Wirklich ekelhaft Patienten mit Schmerzen und Sorgen so zu behandeln.

1 Kommentar

michamuel am 17.12.2016

Also bitte, wenn ich früher mit so einer "Verletzung" früher vom Kindergarten nach Hause gegangen wäre, dann hätte mir meine Mutti wahrscheinlich noch den Hintern dazu versohlt.

tolle Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer suche zur Bewältigung meiner Schmerzen, wurde ich von meinem Neurochirurgen auf die Schmerzklinik hingewiesen.
Meine Erwartungen waren gleich Null, da ich sämtliche Therapien, hauptsächlich Medikamente,
schon hinter mich gebracht hatte.
Schon die Voruntersuchung bei der Ärztin
Dr. Knippenberg-Bigge hat mich echt beeindruckt.
Daraufhin war ich echt gespannt, auf die Schmerztherapie.
Meine Erwartungen waren nicht besonders hoch.
Die ersten 14 Tage waren sehr Anstrengent für mich.
Danach wurde es von Tag zu Tag echt besser und ich fühlte mich gut aufgehoben in der Schmerztherapie.
Wie schon erwähnt, eine Ärztin die ausgesprochen gut auf Patienten eingeht, tolle Frau. Eine Psychologin, Fr. Schiller, welche sehr einfühlsam auf mich zu ging und wo ich sehr schnell vertrauen fasste. Toll! Physiotherapeuthen die auch auf meine Beschwerden gut eingegangen sind.
Der Aufenthalt in der Schmerzklinik hat mir sehr viel gebracht. Habe meine Beschwerden seidem besser im Griff und möchte die Therapien in der Schmerzklinik nicht missen. DANKE

EKT-Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Zusammenarbeit zwischen medizinischer Seite und Betreuer möglich und vorhanden. Besonders hervorzuheben sind hierbei Herr Dr. Weiß und Herr Dr. Ziegelmayer. Meine Klientin war rundherum gut versorgt und befand sich in guten Händen.

Danke

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Danke
Kontra:
Da fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Jahren mit Spritzen und Infusionen endlich ein TEAM das sich wirklich um die Probleme seiner Patienten kümmert.Danke

Station C / Nachbetreuung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung & Alles, wenn man bereit ist zu wollen!
Kontra:
hier nicht relevant.
Krankheitsbild:
Depression / Burn-out / Trauer / Verhaltenstherapeutisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, mir liegt persönlich viel daran nach geraumer Zeit eine Art "Nachresume" abzugeben - da ich immer wieder das Gefühl vermittelt bekomme, dass mit einem Aufenthalt in solch einer Institution alle Probleme wie weggeblasen werden. Eines vorab, dem ist nicht so. Keineswegs! Man sollte nicht vergessen, bevor man den Schritt dorthin wagt oder geht, dass auch dort alles nur Menschen sind. Wer sich grundsätzlich erhofft, ich gehe mit meinen "Problemen/Problemchen" hin und die Ärzte, Therapeuten usw werden mir schon sagen was richtig und falsch ist, dem sage ich ganz klar: Nein! das ist keinesfalls so. Die Menschen dort können einem sehr viel Halt, Ruhe und einen Rat geben. Niemals werden einem dort die Probleme genommen. Das liegt an einem selbst. Ich war vor knapp 5 Monaten für insgesamt 4 Wochen dort. Das hat super viel geholfen. Zurück im Alltag war es schwierig mit all den tagtäglichen Problemen umzugehen. Da kann jemand nur sich selbst helfen und versuchen, dass dort erlernte irgendwie umzusetzen. Jeder Arzt/ jede Ärztin, jede Therapeuting/jeder Therapeut, jedes Medikament lebt nur davon wie gut man als Patient zusammenarbeitet bzw. wie kommuniziert wird oder sich darauf einlässt. Auch sollte man bei ernsthaften Problemen nicht davon ausgehen, dass im Anschluss eine ambulante Betreuung nicht von Nöten ist. Wenn man das ernsthaft will, dann sollte auch hart gearbeitet werden. Keinem werden die eigenen Probleme abgenommen. Man bekommt einen Rat oder eine Richtung und daran muss/sollte gefeilt werden. Sonst zwecklos. Mittlerweile kann ich sagen, dass auf Grund der ebenfalls zuvorkommenden Nachbetreuung diese Einrichtung von meiner Seite her vollstens zu empfehlen ist. Es wird einem die Hand gereicht und damit sollte man sich zuerst einmal zufrieden geben. Nicht gleich den ganzen Arm oder mehr verlangen. Jeder, der aus seinem tiefen Loch herauskommen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Besonderer Pluspunkt an die Nachbetreuung. Viel Erfolg Euch allen!

Gute Betreuung auf Station G

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
wenn ich etwas angeben müsste, würde ich das Mittagessen nennen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war zwei Mal für insgesamt 10 Wochen in etwa auf der Station G des Klinikums am Michelsberg untergebracht. Beide Male hat mir der Aufenthalt sehr geholfen. Die dort erlernten Fertigkeiten konnte ich gut in den Alltag übernehmen. Zwar war ich noch ein zweites Mal auf Station, doch mein Zustand zeigte sich schon besser als beim ersten Mal, weshalb der letzte Aufenthalt nur von relativ kurzer Dauer war.

Sehr positiv an der Station G sind sehr freundliches und kompetentes Personal, seien es Psychologen, Ärzte oder Krankenschwestern; ein strukturierter, abwechslungsreicher Therapieplan (wenn manchmal auch anstrengend, aber es bringt einen unheimlich weiter), allgemein ruhige und familiäre Atmosphäre, da im Normalfall 12 Patienten dort Hilfe in Anspruch nehmen.

Eine weitere positive Tatsache ist, dass man in gewissen Punkten "Mitbestimmung" hat. So kann man sich von Therapien auch befreien lassen, wenn sie für die eigene Person nicht von Nutzen sind. Außerdem konnte ich meine Entlassung um einen Tag verschieben, da ich mich für den geplanten nicht bereit gefühlt habe.

Zum Schluss möchte ich erwähnen - da ich meine Erkrankung nicht angeben will - dass, so wie ich mitbekommen habe, viele Krankheitsbilder (z.B. Panikattacken, Borderline, Depressionen, bestimmte Formen von Trauma) vetreten sind.

Grossartige Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nicht nur fachlich sondern auch menschlich sehr gut!
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang November entbunden. Die Teams des Klinikums waren grossartig! Die Hebammen waren immer da um zuzuhoeren oder um zu unterstuetzen. Die Aerzte sind nicht nur sehr kompetent gewesen sondern auch sehr freundlich und gehen auf die Beduerfnisse der Patienten ein. Die Schwestern sind ebenfalls fantastisch bei der Wochenbettbetreung: sie sind schnell da, sie hoeren immer zu und helfen sehr gerne. Ich kann das Klinikum nur empfehlen!! An der Stelle Dank sehr fuer alles and die Teams!

5****** Varikose OP Dr. Greindl

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles von A-Z zufriedenstellend
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Varikose OP am 17.11. Operateur OA Dr. Greindl. Erfahrungen : tolles Aufklärungsgespräch. Hohe Fachkompetenz. Problemlose OP. Dank an Hr. Dr. Greindl. Immer wieder gerne. Sehr empfehlenswert

Kompetente Hilfe von der Station F

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verwirrtheit und Orientierungslosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da die Patienten der Station F im Klinikum am Michelsberg aufgrund ihrer Erkrankung selbst keine Bewertung abgeben können, möchte ich mich hier mal positiv über diese Station äußern. Meine Mutter wird dort seit mehreren Wochen sowohl vom Pflegepersonal als auch von den Ärzten liebevoll und kompetent behandelt. Verwirrten und orientierungslosen Patienten muss erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden, was hier tagtäglich praktiziert wird. Dem Stationsteam ist es gelungen, die Verwirrtheit meiner Mutter mit Medikamenten wesentlich zu verbessern, worüber ich sehr erleichtert bin. Auch die Beschäftigungstherapie, wie Basteln oder Singen, wirken sich positiv auf die Genesung meiner Mutter aus. Vielen Dank an das gesamte Stationsteam

Absolut empfehlenswerte Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hätte für mich nicht besser sein können)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (aussergewöhnlich gute Ärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team, professionelle Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Odysee von Orthopäden, welche mich mit den Worten "Austherapiert" abgefertigt haben, kam ich auf die Schmerzklinik in Bamberg. Ich leide seit 10 Jahren an chron. Schmerzen nach einen sehr schweren Verkehrsunfall.
Meine Erwartungen waren demnach gedämpft. Ich wurde jedoch eines Besseren belehrt.
Ich wurde in der Klinik das erste mal seit Jahren
wieder ernst genommen und man ging professionell auf meine Schmerzen ein.
Das Therapieangebot umfasste ärztl. Betreuung von Frau Dr. Knippeberg-Bigge, welche eine aussergewöhnlich Gute und menschliche Ärztin ist,
Psychotherapie bei der sehr engagierten und gut ausgebildenden Therapeutin Fr. Schiller und Ergotherapie, welche auf den Patienten abgestimmt war.
Die ersten zwei Wochen kam ich mehr als an meine Grenzen. Ab der dritten Woche wurde es deutlich besser.
Ich habe total von den vier Wochen Schmerzklinik profitiert und habe dort viel über meine Schmerzen gelernt und kann jetzt damit besser umgehen.

Erfolg mit S- Ketamin- Therapie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
therapieresistente Depression
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe Leser
ich möchte hier nicht meine gesamten Beschwerden oder meinen Leidensweg schildern. Im groben sind es 13 Jahre mit schweren depressiven Phasen und allen möglichen Versuchen einer Besserung (VT, Psychoanalyse, versch. Medikamente, Reha- Aufenthalte usw.). Nach diesem Werdegang bin ich aus meiner Sicht den letzten Schritt gegangen - Zauberwort "EKT". Leider hatte ich auch diesmal keinen Erfolg und was blieb war ein tiefes Gefühl von Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit. Ohne das zum Glück liebevolle und stabile Umfeld wäre es hier sicher sehr eng mit der Lebensentscheidung geworden.
Was ich immer geschafft habe war aufstehen und weiter kämpfen und so kam ich zu einer neuen Therapieform die mit S- Ketamin als Infusionstherapie im Internet beschrieben wurde. In Deutschland war diese Therapie noch nicht lange im Einsatz und so weit ich weiß auch nur in Berlin. Ja - auch ich habe einmal Glück und Dank OA Dr. Z. startete ab Sept. 2016 die Möglichkeit auch hier in Bamberg diese Therapie zu erhalten. Ich kann es nicht anders sagen als ein Wunder, ein Quantensprung in meiner Genesung! Nach nur kurzer Zeit hatte ich das Gefühl als wenn mein Panzer aus Schutzmauern geplatzt wäre - ich konnte seit wirklich sehr langer Zeit endlich meinen Atem spüren, wie er von der Zehenspitze bis in die Haarspitzen floss! Gefühle wie Glück, Trauer usw. habe ich sehr intensiv erlebt. Was dann kam war eine Unsicherheits- Orientierungsphase - ich konnte mit diesen neuen und "verlernten" Gefühlen noch nicht recht umgehen. Aber diese Phase werde ich mit Neugierde erleben. Eine schöne Erfahrung war auch das 2 meiner größten, belastenden Ereignisse während der Therapie kurz auftauchten, von mir mit Abstand betrachtet wurden und neu bewertet. Mit Abstand sind die Probleme oft dann auch viel Kleiner.
Neu an dem Konzept in Bamberg ist jetzt der Versuch, ähnlich wie bei den EKT`s mit Auffrischungs- bzw. Erhaltungsinfusionen zu arbeiten.
Eine spannende Zukunft und ich bin dabei.
Danke!

Sehr gut

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut
Kontra:
Sehr gut
Krankheitsbild:
Sehr gut
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2016 in der Klinik wegen EKT Behandlung die ich vor Jahren hätte machen sollen auf Vorschlag meines behandelten Arzt weil die Medikamente wegen meiner schwereren Depressionen nicht angeschlagen haben aber auf Grund der vollnarkose das bei mir vor jahren schief gelaufen ist bei einer Operation hatte ich angst mit die EKT machen zu lassen wem das selbe passiert ist wie mir braucht ihr keine angst zu haben die vollnarkose hat ser gut geklappt supper Team sehr gute Ärzte und supper Station C seit diese behandlung geht es mir viel besser mein besonderen Dank gilt Herr Dr. Ziegelmayer Oberarzt

»Handwerklich« in Ordnung, Kommunikation Totalausfall, purer Stress

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen und Schwestern freundlich und sehr engagiert
Kontra:
fehlende Informationen, schlechte Kommunikation, keine Zeit, keine Ruhe
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Komplikationen musste ich zwangsläufig im Klinikum am Bruderwald entbinden. Das schien mir zu diesem Zeitpunkt in Ordnung, ebenso wie die Art der Geburt (Saugglocke bei Sternguckerlage). Nach 8 Wochen kamen u.a. Albträume/Angstzustände, die m.E. schlicht und einfach durch bessere Kommunikation vermeidbar gewesen wären.

- Gute Teamarbeit von Hebammen und Ärzten (Absprachen, kein Kompetenzgerangel, kein unnötiges Schneiden, bemüht)
- In der Austreibungsphase wurde nur noch über uns (immerhin), kaum mehr mit mir gesprochen. Ich fühlte mich uninformiert und zahllosen vag. Untersuchungen ausgeliefert. Ich wollte Bewegung, da die Wehen im Liegen viel schlimmer waren. Ich wurde zum Pressen in Wehenpausen genötigt, habe schließlich Wehenbeginn/-ende schreiend angesagt. Dass die Ärzte tatsächlich einen für uns guten Weg suchten, konnte mir erst nachher mein Mann sagen, mein Eindruck war da anders.
- Es wurde ohne Vorwarnung und Begründung sofort abgenabelt, das Baby weggebracht (da kein Untersuchungstisch für den Kinderarzt im Kreissaal!). Keine Information, wie es dem Baby geht, panische Angst meinerseits.
- Das Nähen durfte die Assistenz unter oberärztl. Aufsicht üben. Die Narben schmerzen noch nach Monaten.
- Von weiteren Geburtsverletzungen habe ich erst bei der Abschlussuntersuchung erfahren. Zitat: Es sei egal, wann ich davon erfahre, das ändere ja nichts.
- Nachgeburtliche Komplikationen wurden bei mir erst Stunden nach der Entbindung festgestellt.
- Nebenbei: keine Dusche im neuen Kreißsaal: in diesem Fall gut, dass ich ohnehin nicht ambulant entbinden konnte!
- Überbelegte, chaotische Wochenstation, gestresstes Personal, Störungen auch nachts: keine Chance auf Ruhe oder gar Erholung
- keine Stillberaterin
- Essen kaum wochenbettgeeignet
- Selbstherrliche, kaum gesprächsfähige Kinderärztin (u2): Informationen erst, als wir Fachkenntnis vorwiesen
- Insgesamt nur durch die freundlichen, äußerst engagierten Hebammen und Schwestern halbwegs zu ertragen

Angst genommen worden

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorgliches und nettes Personal
Kontra:
Wartezeit zwischen OP und Entlassungsgespräch
Krankheitsbild:
Daumen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Schwester und Ärzte. Habe mich heute gut aufgehoben gefühlt.

Vielen Dank und dickes Lob

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter wurde am 24.09.mit einem schweren Schlaganfall eingeliefert und verbrachte einige Tage auf der Stroke Unit und anschließend auf Station 10F. Wir möchten uns hiermit nochmals recht herzlich bei beiden Stationen für die fürsorgliche Pflege unserer Mutter sowohl das super Zusammenspiel zwischen dem Personal und uns Angehörigen bedanken. Wir wurden zu jeder Zeit über den Krankheitszustand informiert und konnten mit dem Personal und den Ärzten über unsere Wünsche und Sorgen sprechen. Es wurde alles erdenklich Mögliche getan um es unserer Mutter und uns Angehörigen in den letzten Tagen so gut wie möglich zu machen. Selbst nach ihrem Tod hatten wir die Möglichkeit noch Stunden bei ihr zu bleiben und Abschied zu nehmen.
Wir sind begeistert dass es in einer so großen Klinik noch soviel Privatsphäre gibt!
Vielleich sollte man auch erwähnen dass sie ganz normaler Kassenpatient war, nicht dass ein falscher Eindruck entsteht.
Vielen, vielen Dank für jede Menge Herzblut von euch!

Behandlung auf Station C

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
EKT- Behandlung, Station C, Herr Dr. Ziegelmayer
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Depersonalisation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im August/September 2016 auf Station C der Sozialstiftung Bamberg, Klinik am Michelsberg.
Ich wurde wegen einer schweren Depression und einer Depersonalisationsstörung behandelt. Obwohl keine klassische Indikation für eine EKT Therapie vorlag wurde bei mir eine EKT als letzte Behandlungsmöglichkeit durchgeführt. Ich kann behaupten, dass mir die EKT das Leben gerettet hat.
Das Neurostimulationsteam um Dr. Ziegelmayer arbeitet extrem professionel, ich habe mich jederzeit sehr gut betreut gefühlt.
Das Pflegepersonal der Station C ist sehr gut eingespielt, fachlich sehr kompetent, menschlich sehr einfühlsam. Der Oberarzt Herr Dr. Ziegelmayer ist fachlich top und kann sehr gut auf seine Patienten eingehen. Der Stationsarzt Herr Dr. Lenz ergänzt sich sehr gut mit Herrn Dr. Ziegelmayer und ist jederzeit ansprechbar. Das Pflegeteam beobachtet die Patienten, spricht diese auch an und bietet Unterstützung in Krisensituationen an. Die PME und das Achtsamkeitstraining bei Frau Eichstätt war immer sehr entspannend und wohltuend.
Sehr gut getan hat mir auch die Nada- Akkupunktur bei Frau Dr. Bräutigam.
Auch das Sportprogramm (Nordik-Walking, Gymnastik, Krafttraining) war sehr gut und die Trainer sind sehr auf die Bedürfnisse der Patienten eingegangen.
Top war auch die Massage bei Frau Schlund!
Das Essen war OK und durchaus abwechslungsreich. Man konnte immer zwischen verschiedenen Gerichten, Wurst, Käse, Salat, verschiedene Brotsorten und Semmeln auswählen. Getränke (Mineralwasser, Tee, Kaffee, Cappuccino usw.) waren immer verfügbar und kostenlos.
Die Zimmer sind modern eingerichtet und werden täglich gereinigt, die Betten sind sehr bequem.
Das Gebäude ist architektonisch gut gelungen und ist landschaftlich sehr ansprechend eingebunden.
Fazit: ich bin froh nach Bamberg gegangen zu sein!

Rundum zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes und freundliches Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
keinerlei Kritik
Krankheitsbild:
Meningeom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der Diagnose eines Meningeoms erhielt ich
kurzfristig einen Termin bei Herrn Prof. Dr. Feigl.
Er nahm sich Zeit für mich, erklärte mir die an-
stehende OP verständlich und ausführlich, so dass
ich gleich Vertrauen fasste und ohne Angst der OP
entgegen sah.
Die OP verlief erfolgreich und ohne Komplikationen.
Herr Prof. Dr. Feigl konnte den Tumor restlos entfernen.
Nach einer Nacht auf der Intensivstation wurde ich auf die Normalstation verlegt und konnte bereits nach einer Woche das Krankenhaus wieder verlassen.
Ein Lob an das nette Pflegepersonal. Ich habe mich sehr gut umsorgt gefühlt, wenn ich Hilfe brauchte, war immer jemand zur Stelle.
Auch ein Lob an die Küche, mir hat jedes Essen geschmeckt.
Vielen Dank an das ganze Ärzte- und Pflegeteam.

Einfach nur schrecklich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Essen, Beratung durch die Ärzte, Hygiene und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Offene Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schrecklich!!
Hygiene wird hier klein geschrieben. Kein Wunder dass sich hier Keime verteilen.
Betreuung der Ärzte mangelhaft. Jeder sagt etwas anderes und keiner kennt sich richtig aus.
Wenn man hier Diät machen will, ist man bei dem Essen genau richtig. Wenn ich die Wahl habe, werde ich nie wieder ins bamberger Klinikum gehen!

Eine Station mit Herz

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 10 Wochen in der Klinik am Michelsberg auf Station C.
Anfangs war ich nicht begeistert in einer Psychiatrie untergebracht zu werden.Stellte mir den Tagesablauf schlimm vor.

Allerdings bin ich nun nach 10 Wochen Aufenthalt von dieser Station restlos begeistert.

Angefangen bei den Ärzten, Therapeuten bis zum Pflegepersonal fühlt man sich von Anfang an wohl.Es herrscht ein sehr respektvoller Umgang mit den Patienten. Die Schwestern und ein Pfleger waren wahre Engel.Sie erkannten wenn es einem Patienten nicht gut geht und sprachen diesen auch sofort an. Durch die Bezugspfleger führt man immer wieder tiefgründige Gespräche aus denen man einige Erkenntnisse ziehen konnte. Die Ärzte sind sehr nett und aufgeschlossen. Ich fühlte mich als Patient immer sehr gut wahrgenommen.

Ich kann diese Station nur empfehlen!!!

Strahlentherapie von außen bei Prostatakrebs

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Behandlungspaket war sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 28.6. bis 13.8. Patient in der Strahlenabteilung des Klinikums zur Behandlung meines Prostatakrebses. Ich war mit der Behandlung, mit dem Personal mit den Krankenschwestern und den Ärzten bestens zufrieden.
Zu jeder Zeit war ein Ansprechpartner da. Die 35 Bestrahlungstermine wurden ohne Zeitverzögerung von mir wahrgenommen. Ich mußte kein einziges Mal länger als 5 Minuten warten. Alle waren freundlich
und hilfsbereit bis zum letzten Tag.
Ich kann die Strahlenabteilung
jederzeit weiterempfehlen. Obwohl ich auch die Möglichkeit hatte, in der Uniklinik in Erlangen behandelt zu werden, war ich mit Bamberg sehr gut bedient. Herzlichen Dank.

Erfolgreiche Operation und Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal freundlich und hilfsbereit
Kontra:
außer Visite kein Arzt sichtbar
Krankheitsbild:
Gehirn-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte 2014 eine Gehirn-Op,wurde von Prof.Dr.Feigl erfolgreich und komplikationslos operiert.
Ich hatte vorab ein Zweibettzimmer mit Zuzahlung gebucht.Beim Eintreffen auf der Station gab es einige Probleme,die eigentlich nicht hätten sein sollen.Nach einer Stunde hatte ich dann endlich das passende Zimmer.Essen und allgemeine Verpflegung waren in Ordnung.
Von den Ärzten hatte ich etwas mehr Zeit für den Patienten erwartet.Außer der tägl.Visite sah man sie nicht mehr.
Ich würde mich auf jeden Fall wieder in Bamberg und von Dr.Feigl operieren lassen,er ist ein kompetenter und erfahrungsreicher Arzt und Operateur.
Mit meinen mittlerweilen jährl.Kontrollen bin ich zufrieden.Trotz Termin muss man leider immer lange warten.Vielleicht kann man in diesem Bereich noch etwas verändern

Perfekt für Depressionen & Trauerarbeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte - Therapeutin - Pflegepersonal - Therapien
Kontra:
Essen nicht so rosig, aber okay
Krankheitsbild:
Depression - Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch Zufall bin ich auf die Psychiatrie am Michelsberg gekommen. Der Grund meiner Einweisung war/ist eine Anpassungsstörung mit schwerer Depression, welche durch den Verlust meines liebsten Menschen hervortrat.
Ich war am Boden zerstört und wusste keinen anderen Ausweg mehr, als den, mich selbst dort einzuweisen um Ruhe und einen "passenden" Weg der Trauer zu finden.

Stationär befand ich mich 4 Wochen auf STATION C!

Das Pflegepersonal, die Ärzte (besonders leitender Oberarzt, welcher mir diesen Weg ermöglichte), die Seelsorger (evanglisch und katholisch), die Therapeutin und das Therapieangebot im allgemeinen muss ich das höchste Lob aussprechen.

Egal wie stressig es für das Pflegepersonal war, sie hatten IMMER ein offenes Ohr und die Zeit gefunden, um sich eines jeden einzelnen anzunehmen. Ganz großer Respekt!

Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle Frau Eichstätt und Frau Salehi, welche mir mit den Therapien (Hypno-Therapie, Gespräche, Achtsamkeit, PME und Akupunktur)meinen Weg haben finden lassen. (STATION C)

Ich habe lange mit mir gehadert, ob es das richtige ist/war, mich in die Psychiatrie einzuweisen. Jetzt nach 4 Wochen weiß ich, dass es einer der besten Entscheidungen meines Lebens war. Ich hätte nicht zögern und die Hilfe dieser tollen Menschen früher in Anspruch nehmen sollen.

Gelungener Kaieserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Abrechnung sehr abenteuerlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Pflegepersonal.
Der Operateur war sogar waehrend der op zum Scherzen aufgelegt.
Alles prima. Danke Ihnen!

Menschen brauchen Menschen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Wolf
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt nach schwerer Präeklampsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter wurde zu früh geboren und starb später.
Wir würden in der ganzen Zeit super betreut.
Es sind alle sehr nett gewesen.
Vor allem Dr. Wolf war sehr ehrlich und dennoch einfühlsam und Schwester Stephanie haben sich sehr eingesetzt.

Vor allem möchte ich auch danke sagen für die folgenden Schwangerschaften.
In meiner Angst oder auch einfach nur weil ich mich so gut aufgehoben fühlte, war ich öfters mal dort. Es war schön, wie Dr. Wolf mitfühlte und mich durchtrug.
Er hat für mich einen erheblichen Anteil geleistet, dass es nun gut geklappt hat.
Tausend Dank!

Dr. Harrer - ausgemachter Kniespezialist leider ohne Beratung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bin unzufrieden wegen Nichtbeachtung meines Termins wieder gegangen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hab ja keine bekommen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hab ja keine bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sagen wir mal so: welche Abläufe und Verwaltung?)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Krankenhausflure sind nie gut augestattet und gestaltet)
Pro:
eigentlich nichts, da ich ja trotz Termin einfach nicht dran kam
Kontra:
ja, Organisation, Terminvergabe und Termintreue
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Termin bei Dr. Harrer/Kniegelenkchirurgie



Ich hätte gerne hier einen Bericht über meinen Termin verfasst. Leider kann ich das nicht, da ich zwar einen Termin hatte, aber nach 4h Warten die Schnauze voll hatte.

Der Termin war vor 3 Monaten ausgemacht, ich war überpünktlich da und nach 2 Stunden im Gang sitzen mal nachfragte, wie lange es dauern würde: es könnte schon noch ein bisschen Zeit dauern. Innerhalb der 2h hat es die Radiologie leider auch nicht geschafft, meine mitgebrachten MRT/X-Rays auf CD einzulesen.

Ich habe mich dann abgemeldet und bin gegangen. Die Nachfrage, ob wir einen neuen Termin ausmachen, verneinte ich, da ich erneut monatelang hätte warte müssen.

Zwischendurch kam Dr. Harrer aber immer mal raus, u.a. um die Patienten zu bitten, sich nicht auf den Boden zu setzen. Das gäbe kein schönes Bild ab.
Ja mei, in Simbawe ist es halt auch nicht anders.

Klinkum am Michelsberg - Top-Adresse für die Behandlung von Depressionen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (etwas hellhörig)
Pro:
Top Ärtze - top Pflegepersonal - top Therapien auf Station C
Kontra:
das Essen
Krankheitsbild:
Depressionen und Ängststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer schweren Depression mit Angststörungen war ich ganz unten angekommen und hatte keinen Lebensmut mehr - dann kam ich in das Klinikum am Michelsberg auf die Station C. Das war meine Rettung und das Beste, was mir passieren konnte.

Durch das hochqualifizierten Ärzteteams und das gesamte Pflegepersonals wurde ich aufgefangen und langsam wieder aufgebaut. Durch die erstklassige Betreuung auf der Station C fühlte ich mich immer behütet und beschützt.

Bemerkenswert ist auch, dass das gesamte Pflegepersonal und die Stationsschwestern und -pfleger immer - auch nachts - ein offenes Ohr für die Anliegen ihrer Patienten haben.

An erster Stelle steht für mich der Oberart mit seiner Stationsärztin: Durch ihre kompetente ärztliche Betreuung, die Erklärungen und ausführlichen Antworten auf meine Fragen wurde die Mauer um mich herum Stein für Stein abgetragen.

Bedanken will ich mich auch bei dem kompletten Pflegepersonal der Station C, ganz besonders bei Frau Eichstätt, für die liebevolle Betreuung, das Einfühlungsvermögen und die Empathie. Und für die konstruktiven Gespräche und Ermutigungen.

Es war die richtige Entscheidung, in diese Klinik zu gehen und kann nur jedem empfehlen, bei Depressionen und Angstzuständen sich in Hände dieser tollen Menschen zu begeben.

Qualität vom Essen ist sehr schlecht geworten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auser essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärtzte,Personal,alle Klinikangehörigen alle top
Kontra:
Essensqualität
Krankheitsbild:
Schmerztherapie amplant
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war im zeitraum 11/2010 bis 7/2012 zu 5 op in der klinik alles super auch das essen war echt gut.
aber als ich im januar-februar 2016 bei der ambul.schmerztherapie war , das war kein vergleich ,ich war geschockt .ist kein geld mehr da, ein neuer koch oder was ist los das essen ist ungenießbar . übersüßte soßen , ungenießbarer salat. fisch schmeckt nach garnichts u.s.w. da kann man nicht gesund werden .

wieder Lebensfreude durch EKT

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetendes Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Klinikaufenthalt, vom 31.07.2015 bis
12.11.2015, aufgrund einer schweren Depression,
wurde ich zunächst 10 Wochen lang mit Medikamenten behandelt.
Diese hatten keinen Erfolg.
Mir ging es immer noch sehr besch.......
und ich dachte, mir hilft gar nichts mehr.
Dann wurde mir von den Ärzten die EKT-Behandlung
vorgeschlagen.
Bereits nach der 1.EKT hatte ich mein Lachen wieder. Es fühlte sich an,
als hätte jemand im Kopf den Schalter umgelegt.
Nach weiteren EKT-Behandlungen ging es mir immer
besser und ich konnte die Klinik bald verlassen.

Besonders danken möchte ich meinem Arzt und seinem Team,
sowie dem gesamten Pflegepersonal der Station D.

Also, habt Mut zur EKT, es tut auch gar nicht weh.

Knie TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zeitdruck bei Visite)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (3-Bett-Zimmer, alles zu beengt)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich nach meiner ersten Knie TEP keinerlei Probleme oder große Schmerzen hatte, stand für mich fest, auch mein zweites Knie hier machen zu lassen. Ich fühlte mich hier bei Dr Harrer bestens aufgehoben und auch sehr gut informiert. Der Zeitdruck unter dem die Ärzte in der endoprotetiksprechstunde stehen macht sich leider sehr bemerkbar. Etwas mehr Zeit wäre wünschenswert. Auch nach der Operation auf Station bei der Visite zu wenig Zeit für jeden Patienten. Schwestern, Pflegepersonal und alle anderen guten Geister auf der Staton 9 immer freundlich und hilfsbereit.
Hoffentlich heilt auch bei meiner 2.knie Op alles so gut wie bei der ersten Op.
Immer positiv denken

Super Betreuung bei Risikoschwangerschaft

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Risikoschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine 2 letzten Kinder (insgesamt 8 im Alter von jetzt 23 und der letzte Sohn ) bei Professor Schauf als risikopatient(Adipositas,Mutter über 35) und Risikoschwangerschaft (frühere Totgeburt,SIH ) entbunden und muss sagen von Schwangerschaft Überwachung,Amniozentese bis hin zur vorzeitigen Geburtseinleitung alles top,Kreissaalteam und Wöchnerinnen Station top Betreuung ,während der Geburt darf man den Wunsch nach Schmerzmittel äussern und bekommt auch sofort welches was früher leider nicht so war.Seit die Frauenklinik unter der Leitung von Prof. Schauf ist hat sich vieles zum positiven geändert aus meiner Sicht da ich alle Kinder dort entbunden habe. Nur zum weiter empfehlen.liebe liebe grüsse an das ganze Team von eurer Multikulti Familie Imonsili ????

Weitere Bewertungen anzeigen...