Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH

Talkback
Image

Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Nordrhein-Westfalen

69 von 182 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

183 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ungenügend

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Station 4.2)
Pro:
Nichts
Kontra:
Fast alles
Krankheitsbild:
schwere Herzerkrankung, schwere COPD, ..., Tumorverdacht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwei Aufenthalte im Juli und August 2019, insgesamt 20 Tage. Schwestern und Pfleger als überlastet - aber trotzdem freundlich und zugewandt erlebt (Stationen 4.2 und 3.1).
Die Ärzte (Station 4.2) waren z.T. unterirdisch. Aufnehmender Arzt verweigert jeglich Auskunft und verweist auf behandelnde Ärztin. Diese nach 6 Tagen zum ersten mal gesehen/ gesprochen. Sie hat Vorgespräche ... vergessen, Terminabsprachen mit anderem Krankenhaus ... vergessen, usw. usw..Lediglich ein Arzt auf Station 3.1 hat geholfen und sich gekümmert. Verdacht auf Tumor im vorbeigehen mitgeteilt und das erst nach 6 Nachfragen. Nach 3 Wochen noch kein Arztbrief, keine Diagnose, kein Therapievorschlag, trotz Nachfragen und Zusagen von "Oberärzten". Chaotische Zustände auf Gängen und Fluren. Alle Fluchtwege versperrt und zugestellt - als ehemaliger Sicherheitsbeauftragter erachte ich manche Zustände als untragbar. Teile des "Bringdienstes" (von Station zu Untersuchungen,Behandlungen und zurück) ständig am maulen,meckern und klagen. Organisation: zum Teil chaotisch. Dies ist eine Kranken-ANSTALT geworden die ich nicht mehr empfehlen würde - viel schlechter geht kaum.

DIEP-Flap beidseitig

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente, emphatische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin durch einen Vortrag des Herrn Prof. Dr. Lehnhardt über Brustufbau nach Brustkrebs auf die Abteilung von Prof. Dr. Lehnhardt aufmerksam geworden. Ich hatte in einer anderen Klinik eine beidseitige Mastektomie mit Implantataufbau (2017/2018). Fühlte mich mit den Implantaten sehr unwohl. Ausserdem lag eine Asymetie vor. Ich hatte 2 umfangreiche Beratungsgespräche bei Herrn Prof. Dr. Lehnhardt. Er strahlt sehr viel Ruhe aus und nimmt sich viel Zeit. Beantwortet alle Fragen sehr ausführlich und kompetent. Hab mich sofort gut aufgehoben gefühlt. Ich entschied mich nach gründlicher Überlegung für die Entfernung der Implantate und Brustaufbau durch DIEP-Flap. Die OP fand Ende November 2018 statt. Ich kann nur sagen, dass ich gut betreut wurde. Die Ärzte und das gesamte Pflegeteam auf der Station waren sehr kompetent, emphatisch, freundlich und hilfsbereit. Meine nächste OP findet Ende September 2019 statt. Ich würde immer wieder in die dortige "Plastische Cirurgie" zur Behandlung gehen.
Vorher war ich in einem sog. Brutzentrum. Hier wurde nur alles senologisch betrachtet. Ein plastischer Chirurg sieht das Ergebnis aus ästhetischer Sicht. Bei einem Senologen steht die Heilung im Vordergrund.
Sicher ist es erstmal das Wichtigste die Krankheit zu bekämpfen und geheilt zu sein. Aber die Ästhetik darf nicht außen vor bleiben. Die Brust ist für eine Frau das Wichtigste Körperteil. Nach der Behandlung des Brustkrebses möchte man gesund aber auch so weit es geht wieder "weiblich" sein. Jede Patientin empfindet es anders. Eine legt hohen Wert darauf das dass Ergebnis bestmöglich wird. Eine andere ist froh alles überstanden zu haben und kann mit einer Asymmetrie, ohne Brust-Rekonstruktion, ohne Brustwarzen-Rekonstruktion leben. Alles ist Individuell.
Ich möchte auf jeden Fall ein bestmögliches Resultat erreichen und fühle mich durch die Abteilung des Herrn Prof. Dr. Lehnhardt sehr gut betreut.

Bloß nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hier gibt es nichts anzumerken
Kontra:
Leider alles, was man sich vorstellen kann
Krankheitsbild:
Heilverfahrenskontrolle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik schafft es leider nicht, kranke Menschen, die Hilfe benötigen, adäquat zu behandeln. Angefangen bei der Terminvergabe, bei der schon alles schief geht: Termin bei speziellem Chirurgen vereinbart, sonst würde man ja nicht mehrere hundert Kilometer zurücklegen, nur um in dieser Klinik behandelt zu werden. Und doch bekommt man einen ganz anderen Arzt an diesem besagten Termin. Das ist natürlich nicht sein Fachgebiet gewesen und so konnte er uns keine Auskunft geben, die uns weiter gebracht hätte... Schade, dass an diesem Tag etliche Kilometer völlig umsonst zurückgelegt worden sind, weil dieser Chirurg, bei dem wir überhaupt keinen Termin hatten, eben nicht weiterhelfen konnte (wer hätte das gedacht?) und wir dementsprechend wieder völlig ergebnislos nach Hause geschickt wurden.
Bei einem nächsten Termin war das Gerät kaputt, mit dem relevante Aufnahmen erstellt werden sollten. Vorher anrufen und uns diese nicht unwichtige Information mitteilen konnte allerdings niemand in diesem Haus. Also wieder mehrere hundert Kilometer völlig umsonst verfahren.
Weiterer Termin: Das Vorgehen einer Rehamaßnahme wird nicht näher beschrieben, sodass man sich bei den Damen am Tresen erkundigt. Diese antworten jedoch nur widerwillig und kennen sich ebenso wenig mit den Abläufen aus, die nur so nebenbei bemerkt durch die BG (!) organisiert werden - wie nennt sich dieses Krankenhaus noch gleich? Sehr komisch jedenfalls, dass niemand sich dem annehmen wollte, weil offensichtlich allein dies die Kompetenzen bei Weitem übersteigt. Schade eigentlich, besonders für die Umwelt, dass man mehrfach extra in diese Klinik fährt & dann doch nicht weiter kommt. Man wird hier nur um Erfahrung reicher - daher mein Rat, sich nicht auf diese Klinik zu verlassen, nur weil "Berufsgenossenschaft" im Namen enthalten ist. Das sagt leider GAR NICHTS. Im Gegenteil, es ist negativ behaftet & wenn man sich die untenstehenden Bewertungen ansieht, merkt man schnell, dass wir leider kein Einzelfall sind.

1 Kommentar

bhfeedback am 12.08.2019

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
wir sind sehr daran interessiert, mit Ihnen in Kontakt zu treten, damit wir die von Ihnen geäußerten Vorwürfe konkret überprüfen können. Wir nehmen berechtigte Kritik in jedem Fall zum Anlass, unsere Abläufe zu hinterfragen und bei Bedarf Abhilfe zu schaffen.

Wenn Sie Ihrerseits daran Interesse haben, so informieren Sie uns bitte per Mail an feedback@bergmannsheil.de.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rückmeldemanagement des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil

NIEMALS!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles!
Krankheitsbild:
Unfallfolgen
Erfahrungsbericht:

Es ist eine absolute Frechheit, wie Menschen dort behandelt werden. Als würde man sich dorthin begeben, um die Ärzte und Schwestern zu nerven. Man möchte Therapiemöglichkeiten vorgeschlagen bekommen, um wieder gesund zu werden und arbeiten zu können. Doch was man bekommt, führt zu Einschüchterung und Wut. Man wird als Patient überhaupt nicht ernst genommen und fühlt sich wertlos. Ärzte ohne Empathie, Mitarbeiter ohne Verständnis und viele ohne Ahnung vom Geschehen. Am Telefon wird man abgefertigt. Das Gefühl lässt einen nicht los, dass diese Klinik Patienten nur schnell loswerden will und der eigene Feierabend das Wichtigste ist. Wo das Wohl der Patienten keine Rolle spielt und mit Füßen getreten wird, braucht niemand einen Fuß reinsetzen. Bitte eine Klinik mit Verstand und Empathie wählen, in der man sich für Sie interessiert und man sich kümmert.

Meiden Sie diese "Klinik"

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliche und unmenschliche Behandlung. Auf keinen Fall!
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist null organisiert, hier haben wir schon alles erlebt. Eine Radiologie, die nichts von einem 3D CT wissen will, Empfangsdamen, die lieber Privatgespräche führen und lautstark lachen als sich um die Patienten in Not zu kümmern und viele Mitarbeiter, die dies ebenfalls unterlassen und lieber mit gefüllten Brotdosen umher laufen. Datenschutz ist hier ein Fremdwort, Patientenakten liegen für jedermann zugänglich offen herum.
Ein Mensch, der liegend transportiert wurde, kam zunächst nicht zur Behandlung in das Zimmer des Arztes, weil sich die Damen am Empfang zu fein waren, ihn eben ins 5m entfernte Behandlungszimmer zu schieben. Der Patient musste wirklich aufstehen, sich ins Behandlungszimmer quälen - doch dann war der Arzt plötzlich unauffindbar. Eine Zumutung!
Bei harmlosen und völlig normalen Fragen reagieren die Damen am Empfang sehr pampig, man wird zurechtgewiesen und schlichtweg für dumm verkauft. Vereinbart man konkret einen Termin bei einem speziellen Arzt, so wartet man immer mehr als eine Stunde und bekommt doch einen ganz anderen Menschen vorgesetzt, der sich in unserem Fall nicht einmal vorgestellt hat. Erst auf Nachfrage unsererseits kam er auf die Idee, sich als "einer der Chirurgen" vorzustellen. Super seriös und sehr vertrauenerweckend, gerade wenn es wie bei uns um eine aufwendige OP ging. Bei denen sollte sich nur unters Messer legen, wer sich bereits eine passende Kiste ausgesucht hat...
Fazit: Auch nach dem vierten Termin ist keiner der "Ärzte" dort fähig, eine OP-Indikation festzustellen oder anderweitige Therapien zu veranlassen, die endlich für Schmerzlinderung und Arbeitsfähigkeit sorgen würden. Und das nach einem Jahr Arbeitsunfähigkeit. Niemandem kann ich dieses Krankenhaus, das sich unserer Ansicht nach nicht mehr so nennen darf, empfehlen!!!!

1 Kommentar

bhfeedback am 12.08.2019

Sehr geehrte Dame/sehr geehrter Herr, Sie schreiben in Ihrer Kritik von fehlerhaften Abläufen und nicht akzeptablem Verhalten von Beschäftigten unseres Hauses. Wir möchten Ihre Kritik zum Anlass nehmen, diese Sachverhalte aufzuklären. Sollten Sie daran ein Interesse haben, stehen wir Ihnen gerne für eine Kontaktaufnahme per Mail an feedback@bergmannsheil.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rückmeldemanagement des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil

Keine Menschlichkeit vorhanden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenbruch,schambeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der intensiv behandlung war das pflegepersonal einfach nur grauenhaft,wenn man es brauchte hat man auch schon mal 30 min. Warten müssen bis jemand kam und dann sehr unfreundlich.

Lebensretter mit Geduld und Einfühlungsvermögen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe oben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Dame im Büro gab falsche Auskünfte und war nicht sehr kundenorientiert, zu wenig Stühle, unklare Auskünfte, man müsste alles mühsam erfragen,)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verständnis für Angehörige, kein medizinisches Kauderwelsch, Flexibilität
Kontra:
- evtl. Qualität des Abendessens
Krankheitsbild:
Notfall - herzstillstand -
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Behandlung meines Sohnes, der nach einem herzstillstand und erfolgreicher Reanimation in der Nacht dort aufgenommen wurde.
Nicht nur die regelmäßige verständliche Information durch Ärzte und Pflegepersonal, auch die Empathie für die Ängste der Angehörigen waren die Rettung in der schlimmsten Situation, die man sich als Eltern vorstellen kann.
Alles würde gut und ich bin allen sehr sehr dankbar für die intensive Zeit, die ich dort mit Menschen verbringen durfte, die mein Kind gerettet haben.

Besonders danken möchte ich allen Schwestern, Pflegern und Medizinern der konservativen Intensivstation 6.2, sowohl die Kardiologen, als auch die Lungenfachärzte waren spitze.

Die spätere Versorgung auf der Normalstation erfolgte ebenfalls durch überwiegend engagiertes und sehr freundliches Personal. Manche wirkten etwas müde. Es wird viel geleistet in diesen Stationen. Für das Verhalten mancher Patienten kann man sich nur schämen.

Ich würde und werde immer wieder im Notfall in diese Klinik gehen, da die beschriebene schon die 4. gute Erfahrung innerhalb von 15 Jahren war.

Alles Gute
Eine dankbare Mutter

Unfreundliches Pflegepersonal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ambulanz, Stationsarzt
Kontra:
Pflegepersonal der Station 41.0
Krankheitsbild:
Gewichtsverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In und während der Aufnahme sehr nettes und kompetentes Personal, schnelle Entscheidung über Aufnahme. Aufgrund fehlender Betten auf der Privatstation Unterbringung auf Normalstation, was für mich kein Problem darstellt, so lang einem geholfen wird.
Ich wurde gegen Mittag auf die Station begleitet. Stationsarzt, sehr nett und ausführliches Gespräch geführt. Dieser wollte am Nachmittag mit dem OA erneut ein Gespräch über den weiteren Ablauf führen. Als ich gegen 1730 nach diesem Gespräch fragte, teilte man mir mit, dass der OA bereits das Haus verlassen hatte. Als dann das Abendessen für den Nachbarn geliefert wurde habe ich mal nach meinem Essen gefragt. Erst würde ich abgewiesen, nach einiger Zeit nochmals nachgefragt wurde die Schwester sehr pampig und und unfreundlich und knallte die Türe des Patientenzimmers zu. Als ich zur Rede stellen wollte lief sie in unfreundlichem Ton über den Flur. Erst nachdem der Arzt befragt wurde, sollte mir das essen geliefert werden. Das nach 8Stunden Aufenthalt und der Mitteilung, dass ich nichts essen darf. Ohne Begründung und iwelcher geplanter Untersuchungen. Grund für meinen Aufenthalt: Gewichtsverlust von über 15 KG in sechs Monaten.
Als ich dem Stationsarzt mitteilte, dass ich eig Vollprivat wäre, wurde er auffallend freundlicher. Schade dass man sowas erwähnen muss...

Schreckliches Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Absolut unfreundliche Pfleger /Ärzte die die Pfleger nicht in die Schranken weisen. Pfleger vernachlässigen die arbeit
Krankheitsbild:
Unfall /schwere Verletzung am Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 3.1 schlimmer geht es nicht. Meine Tochter 15 ist seit 8 Wochen da stationär in Behandlung. Schmerzen werden einfach übergangen. Es wurde sogar unterstellt sie würde gar keine schmerzen haben. Ihr Bein hätte fast amputiert werden müssen und da muss man sich mit absolut einfühlungslosen Personal rumärgern. Ich bin so sauer, ich bin wütend. Von vielleicht 10 Pflegern waren 2 okay. Das geht gar nicht. Lächeln ist für die meisten ein Fremdwort. Diese Klinik ist das schlimmste was ich je gesehen habe. Von verschimmeltEM Brot über absolut unfreundliches Personal. Ich bin absolut Fassungslos und zugleich traurig. Wir als Eltern haben das Angesprochen. Es wurde nichts zu unserer Zufriedenheit geklärt.

1 Kommentar

bhfeedback am 28.06.2019

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

in unserem Haus nehmen wir Anhaltspunkte für Kritik an unseren Abläufen sehr ernst. Gerne möchten wir Ihre Vorwürfe konkret überprüfen und bieten Ihnen ein Gespräch mit uns an. Sofern Sie daran interessiert sind, stehen wir Ihnen unter der E-Mail-Adresse feedback@bergmannsheil.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Das Rückmeldemanagement des Bergmannsheils

Man kommt mit Schmerzen und geht mit Schmerzen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Es gibt kein WLAN oder Internet vom Haus, auch nicht zu kaufen)
Pro:
Pflerger/innen und Therapeuten sind super
Kontra:
Ärzte haben ihren Beruf verfehlt oder werden von den BG's bezahlt
Krankheitsbild:
Schulterverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist nicht ratsam Patienten in die Klinik zu schicken. Da einem bei einer Schulterverletzung nicht wirklich geholfen wird, wenn man eine KSR macht. Heißt es vom Arzt nur man sollte die Zähne zusammen beißen und dann arbeiten gehen. Es heißt auch, es ist eine intensiv Reha. Aber jeder hat den gleichen Plan, egal welche Verletzung man hat. Für mich ist die Klinik voll durchgefallen. Die Therapeuten geben sich die größte Mühe genauso wie die Leute auf der Station. Abgesehen von den Ärzten.

Sehr enttäuschend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operation scheint gelungen. Danke an den Operateur
Kontra:
Verhaltensweisen des visitirenden Arztes eher nicht adäquat
Krankheitsbild:
Sturzunfall mit Schulterfraktur und Beckenbrüchen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich als Patient nicht sonderlich ernstgenommen. Nach mehrfachen Bitten, ist man der Problematik nicht auf den Grund gegangen.lch musste nach dem Klinikaufenthalt diese Probleme klären, die sich auch verifiziert haben.

Sehr schade

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Operateur weltklasse)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (mit Sozialdienst unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Der Architekt hat an alles gedacht)
Pro:
Operateur, Anästhesie, Aufwachraum, Sauberkeit
Kontra:
eine Person sowie Sozialdienst
Krankheitsbild:
Endoprothetik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachlich höchstes Niveau, super sauber - hier wird Hygiene gelebt, alle super freundlich, auch die Assistenzärzte hoch motiviert und kompetent, Essen schmeckt.

Trotzdem würde ich, wenn überhaupt, nur noch ohne Arztwahl wieder hingehen. Trotz Leitlinien im Flur an der Wand,"Fürsorge und Menschlichkeit" ...

KSR

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider der blanke Horror.
Hier sind die BG Ärzte nur darauf aus den Patienten wieder arbeitsfähig zu schreiben. Egal ob mit Schwellungen, Krücken oder frisch operiert.
Am Ende der,, Therapie '' sind alle gesund.
Der Anschein wird hier geweckt das die Ärzte von der Versicherung gesponsert werden.
Unglaublich!!!
Das ist meine Meinung.

Alptraum in Bochum

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Ärzte und Pschologin
Krankheitsbild:
CRPS Rechte Hand nach einem Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alptraum in Bochum. Nach einem Arbeitsunfall wurde ich von der BG nach Bochum geschickt. Anscheinend sind hier die sogenannten Spezialisten aus der Abteilung CRPS. Es wurden mehrere Test durchgeführt ohne einer Vorsprechung. Der Herr Doktor aus dem hohen Norden, meinte er wäre der Schönling aus der Schwarzwaldklinik. Ohne Vorwarnung in die Hand mit Nadeln gestochen, dieses geht jetzt vor Gericht. Des Weiteren ist Frau Phsychologin auch mit im Boot. So ein Gutachten ist nichtig. Ein CRPS ist auf Seite 1 ausgeschlossen gem. Befund und auf der letzten Seite nicht ausgeschlossen? Alle Gutachter werden von der BG bezahlt und es soll eins vermieden werden, zahlen und helfen. Ich wollte meine Schmerzen los werden und geholfen werden. Es ist leider ein schmerzhafter Altptraum gewesen und ich wurde danach durch einer Ergotherapie sehr geholfen und der Schmerz wurde etwas minimiert.

Mangelnde Information/ Kommunikation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine vorhanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kaum Informationen über den Eingriff bzw. Alternativen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine zeitnahen Absprachen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Anästhesie-Team
Kontra:
falsche oder keine Information, unorganisiert
Krankheitsbild:
Tossy III
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Vorsprache in der Notfallambulanz (an einem Fr) teilte mir der Chirurg mit, dass meine Verletzung (Tossy III) operativ versorgt werden müsse. Dies würde jedoch nicht sofort gemacht, sondern ich solle am nächsten Werktag (Mo) für einen Termin anrufen. Dies erfolge dann automatisch und ich müsse nichts weiter veranlassen.
Am Mo teilte man mir dann mit, ich würde erst eine Überweisung von meinem Facharzt benötigen um einen Besprechungstermin zu bekommen. Diese habe ich dann, dank meines Orthopäden, recht kurzfristig bekommen. An dem besagten Termin im Bergmannsheil habe ich nur mit viel Bitten einen OP-Termin für den folgenden Freitag erhalten.
Als ich am Do vor der OP aufgenommen wurde. Saß ich stundenlang im Besucherraum der Station mit 3 weiteren Patienten nebst Angehörigen. Eine Krankenschwester wollte bzw. hat im vollbesetzten Besucherraum angefangen den Patienten Blut abzunehmen.
Dies ging für mich gar nicht. Wobei ich jetzt einmal offen lassen möchte, ob dies mit den Hygiene- bzw. Datenschutzbestimmungen konform geht.

Der OP-Termin für Freitag wurde dann im Laufe des Donnerstags erst abgesagt. Dies hat mich fast verzweifeln lassen, da ich mittlerweile bereits seit einer Woche mit meiner Verletzung rumgelaufen bin.
Mitten in der Nacht (gegen 4 Uhr morgens) kam dann doch die Bestätigung über die OP.

Nach der OP konnte mir keiner der Ärzte sagen was genau noch kaputt war, nur das die OP gut verlaufen sei. Generell traf man nur auf Ärzte, die mitteilten, dass sie nicht zuständig oder befugt seien etwas zu sagen.

Entlassen wurde ich ohne Schmerzmittel mit dem Hinweis, dass es ja Montag sei und alle Ärzte Sprechzeiten hätten. Wie man selbiges mit dieser Verletzung, wenn man alleine ist, handhaben soll???

Ausdrücklich als Ausnahme aus meinen negativen Erfahrungen möchte ich das Anästhesie-Team, die trotz aller Hektik Einfühlungsvermögen und Ruhe an den Tag legten.

Schade aber nein Danke

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Örzte6 eigendlich sehr Nett
Kontra:
Überforderung des Personals.
Krankheitsbild:
Trochleadysplastik,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter ist seit 2017 in der Klinik in Behandlung. Unsere Anreise dauerte immer um die 40 min.

Eigendlich sollte meine Tochter letzte Woche operiert werden. Uns wurde die Klinik als eine der besten empfohlen. Sie hat ein termin zum MRT bekommen und sollte dann 3 tage später nochmal zum CT. Als wir dann 3 Tage später wieder da waren hiess es das sie wieder ein MRT bekommt.

Dann sollte sie letzte Woche zur Aufnahme. Wir brachten sie hin und sie bekam ein Röntgen. Als wir dann nachhause fuhren rief mich meine Tochter an das sie nicht Operiert wird. Kurze zeit später rief mich der Arzt an und erklärte mir alles. Also wieder hin Kind abholen. Gestern der Anruf das meine Tochter nun doch operiert wird. Am Telefon war win Pfleger und wusste selbst nichts davon das meine Tochter letzte Woche erst gehen durfte weil die OP nicht stattfindet. Heute morgen der Anruf das der Oberarzt nun doch erst eine OP in 8 Monaten empfiehlt. inzwischen ist mir klar das in der grossen klinik der eine nicht weiss was der andere sagt. Am ende wird meine Tochter nicht am Bein sondern am Herzen operiert. Deswegen haben wir uns entschieden die klinik nun zu weckseln.

100% positiv

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einen besseren und empathischeren Arzt auf diesem Gebiet gibt es nicht.
Kontra:
Krankheitsbild:
Angiosarkom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei dieser seltenen Krebsform habe ich eine umfangreiche Beratung erfahren, wobei auch der menschliche Aspekt nicht verloren ging.
Wertschätzung und Achtsamkeit keine hohlen Begriffe.
Die erforderliche Operation durch Professor Lehnhardt verlief komplkationslos.
Das Team auf der Station stets freundlich, kompetent und immer mit einem ‚Spritzer‘ Humor.
Jederzeit würde für mich die 1.Wahl das ‚Bergmannsheil‘ in Bochum sein.
Hier darf man Mensch sein und wird NICHT auf eine Nummer reduziert.
Nicht zu vergessen das Sekretariat.Hier sei besonders Frau Viebig zu erwähnen.Stets freundlich, hilfsbereit und eine‘Macherin‘!

Leben gerettet! Nach schweren Autounfall

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Intensivstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippen und Schulter gebrochen, künstlich beatmet, Schäden an der Lunge etc. (Schwerstverletzt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte haben meiner Tante nach einem schweren Autounfall das Leben gerettet. Wir wussten ca. 2 Wochen nicht, ob sie es schaffen wird. Doch das hat sie!
Nach ca. 3 Wochen (u.a. war sie auch im Koma) konnte sie die Intensiv Station verlassen.
Auf der Station wurde die Betreuung aufs Minimum beschränkt. Dies lag aber nicht an den bemühten Pflegern und Krankenschwestern, sondern schlichtweg an der chronischen Unterbesetung der Pflegekräften. Schade, da nur für das Notwendigste Zeit ist.

Insgesamt sehr zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit bei den Untertsuchungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende medizinische Diagnostik/Betreuung
Kontra:
Das Abendessen ist weder gesund noch lecker
Krankheitsbild:
Hypertensive Entgleisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hypertensive Entgleisung

Ich wurde in einer Freitagnacht über die Notfallambulanz eingewiesen.

Meine gesamte Behandlung und der persönliche Umgang war sehr positiv:
Wartezeit gab es keine.
Die persönliche Ansprache durch den Arzt und die Krankenschwester war immer freundlich und respektvoll.
Von einer eventuellen Hektik auf der Station hat man mich nichts spüren lassen. Das hat mich beruhigt.
Ich habe vollkommen ausreichende Erstinformationen über meinen Gesundheitszustand erhalten.

Verlegung auf Station 41.1
Im Laufe einer Woche waren der Oberarzt, die Stationsärztin und mein behandelnder Arzt an meinem Bett. Die behandelnde Ärztin war täglich bei mir und hat mich
über den Sachstand, geplante Untersuchen informiert und war für jede Frage offen. Medizinisch fühlte ich mich hervorragend betreut.

Das Pflegepersonal war bei aller Hektik und der ungünstigen, raeumlichen Situation auf der Station hilfsbereit und ansprechbar und ein paar Minuten Zeit für ein Gespräch waren auch noch drin

Fazit:
In der Notfallaufnahme und der Station 41.1 war für mich die extreme Arbeitssituation-Arbeitsbelastung von Ärzten und Pflegepersonal sichtbar. Ich habe mich dabei immer wieder gefragt, wie Menschen solche eine Belastung aushalten, kompensieren und dann noch jedem einzelnen Patienten gerecht werden können. (Nun bin ich absolut überzeugt, dass in unserem
Gesundheitssystem was nicht passt)

Bei einem weiterem nötigen Klinikaufenthalt würde ich trotz Wartezeit bei den Untersuchungen und dem sehr ungesundem und nicht leckerem Abendessen wieder ins Bergmannsheil gehen

Nicht zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unfreundlich, arrogantes Personal. Vereinbarte Termine werden nicht eingehalten und noch nicht einmal abgesagt. So konnte ich persönlich Stunden auf der Autobahn verbringen um unverrichteter Dinge wieder nach Hause zu fahren.

Neurochirugie ist kompetent

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15.01.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Essen ist okay)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Personal war freundlichen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde über alles Aufgeklärt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Bettenzusage kann man nicht für Ernst nehmen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer Station 3/3 gut .Zimmer Station 41/0 eine Zumutung)
Pro:
Station 3/3 gut
Kontra:
Termin Organisation mangelhaft.
Krankheitsbild:
Rücken/Schrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal auf der Station 3/3 ist Spitze. Auf der Station 41/0 zum Teil eine Katastrophe. Die Zimmer sind dort viel zu klein für 3 Patienten. Die Neurochirugie wie Dr.Pintea sind sehr kompetent und immer für einen da,wenn man Probleme hat. Auch das Sekretariat ist immer hilfsbereit. Ich war jetzt schon öfter im Bergmannsheil, und mir wurde immer geholfen. Ich habe nach vielen Ops,einen Schrittmacher im Rücken. Nach zwei 8 Dioden Sonden habe ich jetzt eine Sonde mit 16 Dioden geschoben bekommen, und es geht mir endlich mal etwas besser. Kann besser Laufen und brauche nicht mehr so viel Morphium nehmen. Ich kann nur jedem empfehlen mit Rücken Problemen ins Bergmannsheil zu Dr. Pintea oder Dr.Martines zu gehen.

Katastrophe auf der ganzen Linie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung durch die Schwestern auf der Station
Kontra:
der gesamte Rest
Krankheitsbild:
Maison neuff Fraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 27.1018 um 20.00h als Notfall in die Ambulanz. Es war dort wenig zu tun, sodass ich 20 min später geröntgt wurde. Der Vorgang wurde kommentarlos nach 1 Std. wiederholt. nach einer weiteren Stunde wurde versucht, das Sprunggeleng ohne Schmerzprophylaxe zu richten. Um kurz vor Mitternacht wollte mein Sohn, der mit anwesend war, mir ein Getränk aus einem Automaten besorgen. Er kam leider nicht wieder zurück, da die Notaufnahme nicht mehr besetzt war. Auch durch klingeln konnte er keine Aufmerksamkeit erregen. Nach einer 1/2 Std. kamen lt. seiner Auskunft 5 Mitarbeiter gleichzeitig aus einem Pausenraum und ihm wurde geöffnet. Um 0.30h kam ein Arzt an meinem Liegeplatz vorbei. Auf meine höfliche Frage, wann es bei mir nun weiterginge, bekam ich knapp ung arrogant als Antwort:" Wir haben hier auch Notfälle zu behandeln". Da sämtliche 2 Notfälle in den gesamten mehr als fünf!!! Stunden an mir vorbei kamen, konnte ich dies nicht so recht nachvollziehen. Als ich um nach 1 Uhr auf die Station gebracht wurde, bekam ich auf meinen Hinweis, dass ich Privatpatient wäre, gesagt, dass dort jetzt sowoeso nicht mehr aufgenommen würde. Ok, man hatte ja lange genug mit mir gewartet.
Die am nachfolgenden Morgen durchgeführte OP verlief leider so, dass mich die Knochen schief aneinander geschraubt wurden. Der operierende Arzt war allerdings hochzufrieden mir seiner Arbeit, obwohl das Röntgenbild bereits das Gegenteil besagte. Am 29.10. wurde in der internen ärztlichen Besprechung bereits geklärt, dass die OP wiederholt werden müsse. Ich selbst erfuhr dies allerdings nach 2 weiteren Röntgenterminen und 3 Chefarztvisiten 3 Tage später durch den Stationsarzt.

Fazit: Arbeitsleistung ungenügend, Kommunikation ungenügend, Freundlichkeit (ausgenommen Pflegekräfte) ungenügend. Ich wollte mit der Verletzung ins Bergmannsheil, allerdings hätte ich noch vorher die anderen Bewertungen lesen sollen...

1 Kommentar

bhfeedback am 28.01.2019

Sehr geehrte Dame/sehr geehrter Herr,

zunächst bedauern wir sehr, dass Sie mit Ihrer Behandlung in unserem Haus nicht zufrieden waren. Damit wir den Vorgängen nachgehen können, bieten wir Ihnen an, uns unter feedback@bergmannsheil.de zu kontaktieren. Grundsätzlich ist zu sagen, dass unsere Notaufnahme selbstverständlich jederzeit besetzt ist. Natürlich kann es vorkommen, dass Schwerstkranke oder Schwerstverletzte zu uns gebracht werden, die in der Behandlungsreihenfolge Vorrang haben. Diese Patienten, die per Hubschrauber oder per Rettungsfahrzeug zu uns kommen, werden nicht über den regulären Eingang der Notaufnahme ins Bergmannsheil gebracht, sondern über einen separaten Zugang bzw. Fahrstuhl am anderen Ende der Notaufnahme. Somit ist für andere Patienten in der Notaufnahme mitunter nicht nachvollziehbar, warum sie länger warten müssen, da sich die Schockräume zur Versorgung dieser schwerstkranken und schwerstverletzten Patienten außerhalb ihres Sichtbereichs befinden. Um ansonsten auf Ihre Vorwürfe konkret eingehen zu können, stehen wir Ihnen - wie bereits angeboten - für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Ihr Rückmeldemanagement des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil

nette,gebündelte Kompetenz

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde von der Klinik einen Tag vor dem Termin angerufen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
konzentrierte Fachärzte
Kontra:
sehr großes Gebäude (komme vom Land)
Krankheitsbild:
Schmerzen durch Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 9.Jan.2019 zur ambulanten Vorstellung in Bochum.Die Terminvergabe war einwandfrei,ich wurde pünktlich aufgerufen,der behandelnde Arzt war sehr nett und kompetent.Das anschließende Gespräch mit einer Psychologin ebenfalls aufschlußreich,die Abschlußrunde mit mehreren Ärzten ebenfalls o.k.

Schwere brochitis

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer Wahlleistung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

...

Erstklassige Behandlung in jeder Hinsicht!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Beratung, Verlauf OP, kompetentes und fürsorgliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation Leistenbruch links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme, OP und Behandlung war erstklassig. Großes "Dankeschön" an das Team der Viszeralchirurgie und die netten Pflegekräfte auf der Station! Hab mich sehr gut beraten und aufgehoben gefühlt und würde jederzeit wieder dorthin wenns sein muss ..

Uniklinik mit viel Handlungsbedarf !

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Op
Kontra:
wie beschrieben, mehr negativ als positiv
Krankheitsbild:
Fuss gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme : Katastrophe! mit Komp. Bruch 4,5 std gewartet . personaldecke dünn und Personal absolut überfordert.( op Termin etc nicht vermerkt und sonstige Termine. nicht angelegt.

Aufnahmetag: Wer sind sie ? Sie stehen nicht auf der Liste.

Aufenthalt auf Station:
Personal trägt namensschilder extra gar nicht oder verdeckt.
Wirken immer genervt. Patienten kommen sich fehl am Platz vor.
Keine Kühlakkus zum kühlen der Schwellung .kein WLAN . Keine Blöcke zum hochlagern. Ärzte lassen sich nicht blicken ( wenn assiärzte mit schmierzettel ) Keinerlei Funktion für Patienten.

kurzum : Schlechter Service , schlechter Umgang

1 Kommentar

Knopf2 am 07.01.2019

Ich kann das nur bestätigen, was das Personal auf der Chirurgie angeht!

Dieses Krankenhaus ist die reinste Katastrophe!
OP-Termine wurden soo oft verschoben und die medizinische Kompetenz, kann ich nicht beurteilen, allerdings finde ich es grausam, dass ein "einfacher" Fixateur zwei mal revidiert werden muss, weil die Stäbe sich lockern.
Zum Grund: das könne mal passieren!

Das Pflegepersonal ist mehr als überfordert und bis auf zwei Schwestern sehr unhöflich und frech

Inakzeptable Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dreimonatiger Erfahrung als Angehörige einer 81-jährigen Patientin bleibt als Fazit:
Handwerklich gesehen mag es gute Operateure geben,es sind nach drei Eingriffen, offensichtlich zweimal an der Patientin vorbeigegangen, da zwei RevisionsOps nötig waren, um einen normalen Fixateur zu stabilisieren.

Pflegerisch häufig eine absolute Katastrophe!
Duschen/Haare waschen waren nur zweimal in drei Monaten möglich, Kaffee war häufig nicht zu bekommen, jeweils mit dem Hinweis man hätte kein Personal.
Auf das Schellen einer bettlägrigen Patientin wurde sehr häufig erst nach 20-30 Minuten überhaupt reagiert (Zeit gestoppt), bzw. wenn die Zimmernachbarn sich ebenfalls durch Klingeln bemerkbar gemacht haben.
Würde- und Privatsphäre scheinen in diesem Haus ein Fremdwort zu sein, Patientin wurde mehrfach unbekleidet im Bett oder Rollstuhl bei geöffneten Türen sich selbst überlassen (30-60 Minuten lang).
Unfreundlichkeit und Inkompetenz gegenüber Angehörigen ist die Regel.

Anstehende OPS werden 4-5mal verlegt, wodurch die Schmerztherapie deutlich intensiviert werden musste. Gleiches wurde beiden Zimmernachbarn zugemutet. Immer mit dem Hinweis man sei schließlich Unfallklinik!
Hier stellt sich die Frage, wie OPs geplant werden. Betrachtet man die Liegezeiten die dadurch entstehen, nämlich 3-6 Monate, fragt man sich, inwiefern die Krankenkassen unnötiger Weise zur Kasse geben werden und in letzter Konsequenz die Versichterten im Rahmen ihrer Beiträge.
Zum Umweltbewusstsein lässt sich sagen, dass es lediglich Pappbecher statt Gläser und Müllbeutel, die an jedem Nachttisch befestigt werden (unhygienisch!), Schnabelbecher sind gar nicht vorhanden! Über die Müllberge und die damit verbundenen Konsequenzen darf man gar nicht nachdenken.

Alles in Allem fragt man sich mit welchem Anspruch die Klinikleitung ihren Job macht.

Hervorragende Intensivstation ebenso hochvwertige Behandlund auf der plastischen Chirugie

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vo der Putzfrau bis zum Professor durchgehend kompetent und freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verbrennungen an beiden Beiden mit Transplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, muss mich bei dem Klinikpersonal und den Ärzten sehr bedanken. Ich fühlte mich die ersten Tage auf der Intensivstation danke des netten Pflegepersonales und den Ärtzen die jederzeit ansprechbar waren, sehr sehr gut aufgehoben. Anschließend auf der plastischen Chirugie fühlte im mich genauso gut aufgehoben. Das Pflegepersonal und auch die Azubine waren sehr nett und verstanden Ihr Fachgebiet.

Bandscheibenvorfall

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
leider nicht
Kontra:
Die Schmerzambulanz ist nicht empfehlenswert. Massenanfertigung und jeder bekommt wohl das gleiche Schemata an Medikamenten
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall u Wirbelkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Abteilung ist das allerletzte. Monatelang habe ich auf den Termin wegen eines Bandscheibenvorfalls in der Schmerzambulanz gewartet.Nach Begutachtung eines Anästhesisten, der eigentlich sehr nett war, hiess es, nur eine OP könnte helfen. Hinzu kam die Leitung des Prof. Phil. Weder ein Neurochirug noch jemand aus dem Fachbereich war anwesend. Ich bekam dann riesige Mengen an Schmerzmitteln u. A. Verschrieben, was ich steigern sollte. Dadurch wurde ich erst recht krank. Dann hatte ich einen Termin bei einer jungen Psychotherapeutin, die auf mich unerfahren wirkte und nach Fragenkatalog mich abfragte, ob ich suizidgefährdet sei. ob ich mich selbst verletzen wuerde und wieviel Alkohol ich trinken wuerde. Sie wollte Berichte von Jahren zuvor von mir haben, was ich ablehnte. Ich bin 65 J alt und lasse mir nicht vorschreiben, wann ich eine Flasche Wein aufmache. Hab diese Therapie abgebrochen. Im Bericht hiess es dann, ich waere nicht kooperativ, verbunden mit Beleidigungen und das ich wohl ein Alkoholproblem haette. Ich kann das gar nicht alles hier aufschreiben. Nachdem ich an die 20 Tabletten taeglich schlucken musste und nur noch benommen im Bett lag, habe ich mich in einer anderen Klinik operieren lassen und bin jetzt schmerzfrei.Die Tabletten habe ich selbst vor der OP ausschleichen lassen. Jetzt benötige ich selten noch Schmerzmittel. Wenn ich das vorher gewusst hätte, was Schmerztherapie bedeutet, haette ich mich direkt operieren lassen.

Absolut professionelle Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Behandlung / Pflegepersonal / Zimmerausstattung
Kontra:
Wartezeit Anästhesievorgespräch
Krankheitsbild:
Klavikulafraktur / Beckenkammspongiosa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurz und Knapp. Absolut professionelle Behandlung.

Angefangen bei der Aufnahme, über die OP und anschl. Pflege gibt es keinerlei Beanstandungen.

Ärzte und Pflegepersonal sehr bemüht. Umfassende Aufklärung und Nachsorge.

Einzig die Rundreise zum Anästhesievorgespräch mit ca. 2 stündiger Wartezeit hat mich gestört. Dieses sollte auf dem Krankanzimmer stattfinden. Ist aber auch der einzige Kritikpunkt.

Klinik sehr zu empfehlen.

1 Kommentar

bhfeedback am 28.11.2018

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihr Lob, wir freuen uns, dass wir Sie mit unseren Leistungen zufriedenstellen konnten.

Ihr Rückmeldemanagement des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil
feedback@bergmannsheil.de

Stress und katastrophale Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Normale Station - Intensivstation war hingegen klasse!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenfraktur und Sakralgelenksfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern und Ärzte sind total überlastet. Die arztvisite ging täglich vielleicht 30 Sekunden und wehe man hatte zu viele Fragen. Ich wurde mit einem Hüftbruch und einem Sakraögelenksbruch entlassen ohne, dass ein Arzt Zeit hatte mir die Röntgenbilder zu erklären oder zu sagen ob und in wie weit ich mich bewegen darf. Das musste ich dann bei den Schwestern erfragen, welche auch nie wirklich Zeit hatten oder dann sehr hektisch und unfreundlich waren. Auch wurde des öfteren falsche Medikamente von den Schwestern gegeben oder versehentlich zu hoch dosiert, sodass ich über 3 Tage massive Kreislaufprobleme bekam. Die Schwestern geben selber zu, dass sie überfordert sind, da einfach zu wenig Personal vorhanden ist.
Es wurden keinerlei Untersuchungen auf der normalen station vorgenommen (blutdruck, blutabnahme etc.) obwohl ich von der Intensivstation kam und selbstverständlich weiter beobachtet werden sollte.

1 Kommentar

Reinhild12 am 01.06.2019

"Nie wieder das Krankenhaus"... das empfand und empfinde ich wieder und wieder.
Tja, aber wenn man nach schwerem Autounfall schwerstverletzt, ohnmächtig, dort per Helicopter eingeliefert wird, was will man da erwarten?

Auf einer Unfallstation lag ich, und ich könnte stundenlang berichten... über das, was dort passierte: Nichts, ausser Ibuprofen-Gaben, reichlich, und, sobald ich erwachte, kamen sie wieder, die üblichen Spritzen, ich denke, Analgetika.
Die Ärztin könnte ich evtl. beischreiben. Dieses Spritzen in den linken Arm, und x Mal, sobald ich erwachte...
Ich fragte, was da gespritzt wurde; Antwort: "Insulin"... ohne vorheriges Messen?
Meine weiteren ungeheuerlichen Angaben kann ich hier nicht ausführen...

Ich war wohl im Bettenlager gehortet: 6 Tage... da wurde ich ruckzuck aus der Abteilung entfernt.., unbehandelt. "Grund: ICH SEI FRECH GEWESEN UND HÄTTE VERSUCHT WEGZULAUFEN. (Im Engelhemdchen!)
In einem miserablen Gesundheitsszustand lag ich mutterseelen allen, 8 Wochen Ängste, und dann allein in einem großen Haus...
Ich sollte umgehend einer Fachabteilung zugewiesen werden, wegen der schweren inneren Verletzungen... und war wohl für ANDERES bestimmt.
Ein Stück Licht - könnte evtl. sein - zu dem schweren Brand, der wohl von einer 69jährigen Frau ausging. Wahrscheinlich hat sie diese Ängste nicht mehr ertragen!

Ich bin davon gekommen, Gott sei dank!

Nie wieder bergmannsheil

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Verstandnissvolle Schwestern
Kontra:
Unmenschliches Ärztepersonal
Krankheitsbild:
Rotatorenmanschenruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder dieses Krankenhaus.


Mein Mann hatte im Oktober einen op Termin im bergmannsheil. 4 Tage vorher wurde der Termin von der klinik verschoben.hatten alles geplannt mit Unterkunft buchten für meine Tochter und für mich da wir von weiter weg kommen. Kosten blieben auf uns hängen. Nächster op Termin jetzt im November. Extra angereist. Am op Tag kam ein arroganter Oberarzt und sagte die op ab. Auf nachfragen wann op stattfindet. Kam nur die Antwort vielleicht morgen vielleicht nächste Woche.unmoglich was die sich denken. Das man alle Zeit der Welt hat und wartet bis man operiert wird. Die Schwestern waren sehr verständnisvoll. Aber die Ärzte total unmenschlich und behandeln einen wie dreck.bin selbst Krankenschwester und bin froh dass ich mit solchen Ärzten nicht zusammen arbeiten muss. Die Schwestern können einen echt nur leid tun das sie mit solchen arroganten Ärzten arbeiten müssen. Dieses krankenhaus betrete ich nie wieder und geschweige denn lass ich meinem Mann dort bestimmt nicht operieren.

1 Kommentar

bhfeedback am 09.11.2018

Sehr geehrte Dame,
wir bedauern Ihre Unzufriedenheit sehr. Die von Ihnen geschilderten Vorgänge möchten wir daher eingehend überprüfen. Wenn Sie uns nähere Details Ihres Aufenthaltes erläutern möchten und an einem persönlichen Gespräch interessiert sind, erreichen Sie uns über die E-Mail-Adresse feedback@bergmannsheil.de.
Ihr Rückmeldemanagement des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil

KATASTROPHE

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
DARMKREBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Telegrammstil: Nach Operation Katastrophe, Stunden ohne Schmerzmittel,Schmerzpumpe funktionierte nicht,wurde erst nach Stunden bemerkt!!! Im Auffangzimmer verlegt( Zweibettzimmer mit drei Betten),aus dem Koffer gelebt, jeden Tag neue Leute!Schmerztherapeutin verordnete Schmerzmittel, noe pünktlich bekommen!Freundlichkeit des Personals gleich Null! Bei Endgespräch wegen Selbstverlegung in ein anderes Kh, Chefarztargument: Man wisse aus den Medien, wie es um das Pflegepersonal bestellt ist! Und wenn Einzelzimmer wollte, muß ich mich privat versichern lassen! Habe echt ein Trauma zurückbehalten!!!!Könnte leider noch sehr viele Beispiele geben, was alles nicht gut gelaufen ist!!!!!!!

Nie wieder diese Klinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Absolutes kaotisches Krankenhaus
Krankheitsbild:
Gelenkbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einer Woche Termin zur OP des Armgelenks. Montags hin und eine lange Reise durch die Anmeldung (23 Personen waren vor uns dran) Nach 3 Std. Anmeldungsmaraton erledigt. Dann auf Station Zimmerzuweisung (1Std.) Dann endlich alles erledigt. OP sollte am nächsten Tag sein. Am nächsten Tag ohne weitere Begründung wurde der OP Termin ohne Begründung um 6 Tage verschoben. Habe meine Frau gestern Abend wieder hin gebracht. Heute sollte die OP sein.(kein Essen,kein Trinken) Um 14 Uhr kommt plötzlich jemand aus der Küche mit einem Essen. OP wieder verschoben auf den nächsten Tag. Ob das Klappt wage ich zu bezweifeln. Hole meine Frau wieder ab und suchen uns ein anderes Krankenhaus. Wie hier mit Kranken umgegangen wird ist unter aller Sau. Nie wieder diese Klinik!!!!!!!

1 Kommentar

bhfeedback am 27.09.2018

Sehr geehrter Herr,
wir möchten gerne dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt nachgehen und den Ablauf vor der geplanten OP Ihrer Frau konkret überprüfen, damit wir verstehen können, warum es zu dem für Sie unbefriedegenden Verlauf gekommen ist. Wir stehen Ihnen deshalb gerne für ein Gespräch unter der E-Mail feedback@bergmannsheil.de zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Das Rückmeldemanagement des Bergmannsheil

Gute Versorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
schnell, freundlich, professionell, gut erklärt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde heute im Bergmannsheil nach einem Sturz notfallmäßig versorgt. Er kam sofort dran. Man hat sich die Zeit genommen, ihn umfangreich zu untersuchen. Alle waren sehr freundlich. Für das Wochenende wurde er mit allem Notwendigem versorgt. Das weitere Vorgehen wurde ihm gut erklärt. Danke!

sehr zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich fühlte mich umfassend versorgt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reibungsloser Ablauf. Freundliche Mitarbeiter. Gute Beratung.

Sehr begeistert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Ärzte und Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Aufklärung seitens der stationsärztin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stationsärzte waren Topp)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr lange aufnahmeprozedur)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (2 Bett Zimmer und gute Einrichtung)
Pro:
Station 5.1 inkl. deren Ärzte
Kontra:
Aufnahmeprozedur und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Ruckenmarkpunktion und Kopf
Erfahrungsbericht:

Die Prozedur bei der Aufnahme dauerte bald 3 Stunden, auch das Warten auf der Station dauerte weitere 4 Stunden, die Station wurde auch nicht darüber informiert, das ich als Patient erscheinen werde. Dazu ist die Hygiene nicht das gelbe vom Ei, besonders wie dort mit dem Staubsauger gesaugt wird, auch müsste an der gesamten Hygiene noch daran gearbeitet werden.
Ansonsten war der Aufenthalt auf der Station 5.1 mehr als sehr Topp, das Pflegepersonal war absolut Topp gewesen, auch kann ich jeden Patienten diese Klinik empfehlen wenn es um eine Rückenmarkpunktion und andere Untersuchungen geht. Auxh die Verpflegung war 1 A gewesen. Also mein Gesamteindruck war bestens gewesen, daher verstehe ich einige Patienten nicht. Das einzige was mich an einige Mitpatienten störte ist deren Alkoholgenuss, das muss aber jeder selbst entscheiden, darum danke ich auch dem Personal der Station 5.1 das man das meinen Wunsch entsprach, mich mit einen Nichttrinker zusammen auf ein Zimmer zu legen, da ich schon lebenslang eine Allergie gegen. Alkohol und Parfüm habe.

Qualitativ sehr gute und professionelle Ärzte - das war es leider schon!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es war aus Gesundheitlicher Sicht zufriedenstellend. Zwischenmenschlich und für einen Patienten eher unmöglich!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Es wurde alles erklärt und Besprochen.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Lob an Neurologe und sein Team! Vielen Dank für die gute Betreuung!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr unfreundlich, nicht organisiert, keine Kommunikation.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sehr gut, mit Balkon. Leider keine Klimaanlage.)
Pro:
Neurologe/neurochirurg und sein Team, inkl OP / Verpflegung / Zimmer
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit gefühllosem Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

---
-Lange Wartezeit in der Notaufnahme
-Unfreundliche Unfallchriurgen
-Unfreundliches Schwesternpersonal - kaum Zeit und dann wird gemeckert weil geklingelt wird
-nicht besonders sauber (BAD!)
-unfreundliches Sekretariat
-wurde rausgeworfen:

Sowas hatte ich noch nie erlebt und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Um kurz vor zehn kam eine Schwester ins Zimmer und entgegnete mir, draußen säße schon eine neue Patientin, ich solle bitte packen. 10 min. später: Die Tür schwang auf und die Reinigungsdame rauschte in den Raum. Brachte mir meine Dinge aus dem Schrank und machte diesen sauber. Ich beklagte mich. Sie entgegnete "ich putze hier nur." Danach kam der Assistenzarzt ins Zimmer und fragte was los sei, rechtfertigte sich. Ich erklärte ihm meine Situation, meine Gefühle und was ursprünglich besprochen war. Er sagte ich solle mir ein wenig Zeit lassen, gab mir den Entlassbericht und verabschiedete sich. Ich bekam eine falsch ausgefüllte Krankmeldung. Dies reklamierte ich.Es war halb elf. Nach einer Stunde, entschloss ich mich, den nervenden Blicken und dem Geflüster im Aufenthaltsraum zu entfliehen und begab mich zum Aufzug. Die Tür schloss sich sage und schreibe DREI Mal, biss mir jemand im Aufzug half meinen Koffer hineinzustellen. Die Schwestern an der Info gafften nur. NIEMAND fühlte sich dazu angehalten mir unter die Arme zu greifen. Unten angekommen saß ich - obwohl ich die ersten Tage nicht sitzen soll - bis 13 Uhr im Wartebereich, bis mich mein Freund in Empfang nahm.

_______

+++
-sehr gute Beratung + Operation durch Neurologe und seine Assistenzärzte
-Narkoseärzte sehr freundlich
-gute Verpflegung, inkl. freundlichem Personal
-schönes, geräumiges Zimmer, mit Balkon

1 Kommentar

bh_feedback am 13.08.2018

Sehr geehrte Dame,
wir haben Ihre Schilderung zu Ihrer Behandlung im Bergmannsheil gelesen. Wir bedauern, dass Sie mit den Abläufen bei uns weniger zufrieden waren. Wir möchten gerne mit Ihnen in Kontakt treten, damit wir die von Ihnen geäußerten Vorwürfe nachvollziehen und überprüfen können. Wenn Sie Interesse an einem persönlichen Gespräch haben, so informieren Sie uns bitte per Mail an feedback@bergmannsheil.de.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rückmeldemanagement des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil

Katastrophe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
QUERSCHNITT
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist Querschnittsgelämt ab der Hüfte und kam wegen einem Notfall Schmerzen im Brustbein ins BH. Katastrophe. Nur MRT am oberen Halswirbel. Trotzdem Schmerzen. Allgemeine Pflege auch Katastrophe. Obwohl er selbstständig aus dem Rolli kann, musste er ins Bett sch.... unmenschlich. Nie wieder

1 Kommentar

bh_feedback am 30.07.2018

Sehr geehrte Dame,
wir bedauern, dass die Behandlung Ihres Mannes in unserer Klinik nicht Ihren Erwartungen entsprach. Gerne möchten wir die von Ihnen genannten kritischen Aspekte mit Ihnen besprechen. Wenn Sie Interesse daran haben, mit uns in Kontakt zu treten, so schreiben Sie uns bitte eine Mail an feedback@bergmannsheil.de mit Angabe Ihrer Kontaktdaten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rückmeldemanagement des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil

Sehr gute Qualität

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Großflächiges Decollement des Unterschenkels
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Genau vor einem Jahr wurde mein Vater mit einer schweren Verletzungen eingeliefert. Ich bin sehr froh darüber das die Rettungsassistenten hier vor Ort entschieden haben ihn nach Bochum zu bringen.
Wir haben dort in ca. 11 Wochen Aufenthalt einige Stationen durchlaufen und waren durchgehend sehr zufrieden. Jeder hat sich immer Zeit für uns genommen, ob es die Ärzte waren oder die Schwestern und Pfleger bis hin zum Physiotherapeuten. Selbst die Reinigungskräfte waren immer sehr nett und zuvorkommend.
Besonders möchte ich mich bei der Plastischen Chirurgie bedanken sowie der Viszeral Chirurgie, Sie haben sehr gute Arbeit geleistet ihm auf der einen Seite das Bein gerettet was bei uns zu Hause mit Sicherheit amputiert worden wäre, und ihm mit der Notfall Darm Op das Leben.
Man hatte immer ein offenes Ohr für uns, bis heute fühlen wir uns gut bei Ihnen aufgehoben auch bei den ambulanten Terminen.
Ich konnte zu jeder Tageszeit telefonisch immer jemanden erreichen um mir Fragen beantworten zu lassen oder nachzuhören ob mit meinem Vater alles in Ordnung ist.
Ein großes Lob, ich würde das Bergmannsheil immer wieder weiter empfehlen.
Macht weiter so!

1 Kommentar

bhfeedback am 20.07.2018

Sehr geehrte Dame,

wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung Ihres Vaters im Bergmannsheil zufrieden waren. Gerne geben wir Ihr Lob an die Abteilungen für Plastische Chirurgie und Viszeralchirurgie weiter. Wir wünschen Ihrem Vater und Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rückmeldemanagement des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil
feedback@bergmannsheil.de

Weitere Bewertungen anzeigen...