Klinik Reinhardshöhe

Talkback
Image

Quellenstrasse 8-12
34537 Bad Wildungen
Hessen

61 von 81 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

81 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolle Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team vom Chef bis zur Reinigungskraft
Kontra:
gab es für mich nicht
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.11.2019 bis 02.12.2019 in der Klink Reinhardshöhe und war total begeistert.
Die Klinik wurde mir von der DRV Bund ausgesucht und ich hätte mir keine bessere Klinik für meine AHB wünschen können. Nach den 3 Wochen bin ich durch die Trainigstherapien, Nordic Walking, Walking, Aqua Gymnastik, Gymnastik in der Gruppe, Yoga, Qi Gong, Gerätetraining Kraft - und Ausdauer, körperlich wesentlich leistungsfähiger geworden. Auch das Angebot zu den Entspannungstherapien war super. In der Ergotherapie wurde meine Konzentrations- und Merkfähigkeit gesteigert,
Herzlichen Dank an alle Therapeuten, sowie meiner Ärztin Frau Breus, die alle nicht nur sehr kompetent sondern auch super freundlich waren. Das Essen war während meiner AHB immer lecker und abwechslungsreich. Mein Zimmer war modern eingerichtet und das Bad zwar nicht so groß aber total ausreichend. Man spürt in der gesamten Klinik eine große Mitarbeiterzufriedenheit.

Glücklich entlassen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
insgesamt erfolgreiche Therapien
Kontra:
kein Fenster zum Kippen (für nachts)
Krankheitsbild:
M. Hodgkin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer nach einer strapaziösen Krebstherapie wieder zu mehr Energie, Kraft und Leistungsvermögen kommen möchte, ist hier in der richtigen Klinik.

Am 2. Reha-Tag stand nach einem sehr verständnisvollen Arztgespräch mein Therapieplan fest. Dieses Programm von morgens früh bis abends fand ich erst einmal sehr anstrengend. Aber ich war motiviert und gab mir Mühe, alles mitzumachen, was mir nicht gleich gelang. Auf meinen Wunsch, den Plan zu ändern (etwas weglassen, dafür etwas anderes dazuzunehmen) wurde eingegangen. Ab der 2. Woche verbesserte sich meine Kondition.
Nach 3 Wochen hatte ich einen Gewinn an Fitness, der mich glücklich macht. Die Kombination aus Trainingstherapie, Walken, Schwimmen, Gymnastik (einzeln :-) !! / in der Gruppe) und Entspannung hat zu dem Erfolg geführt.
Ganz super fand ich das Angebot, Sportraum und Schwimmbad außerhalb der Therapiezeiten nutzen zu können.
Herzlichen Dank an die kompetenten und freundlichen Therapeuten in allen Bereichen (s.o., Ergo, .....)
Auch beim Reinigungspersonal und in der Küche (immer ausreichend, vielfältig und lecker) ging man auf meine Wünsche ein.
Insgesamt haben alle Mitarbeiter mit ihrer zugewandten Art für ein angenehmes Klima gesorgt.

P.S.: wer beim täglichen Cappuccino mit Sahne sich über das Essen und die sportlichen Anforderungen beschwert, sollte doch bitte nicht den Platz für zielorientierte Patienten blockieren.

sehr zufrieden mit nur leichten Abstrichen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meine persönliche Befindlichkeit hat sich sehr gebessert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hohe Qualität und Berücksichtigung von begleitenden Problemen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (es gab einige vielleicht vermeidbarer Terminüberscheidungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tägliches Kontinenztraining durch Fr. Boxtrat optimal
Kontra:
einige TherapeutenInnen haben das offensichtlich nicht so engagiert betrieben
Krankheitsbild:
radikale Prostatektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Nach drei Wochen habe ich meine AHB mit einem absolut guten persönlichen Ergebnis hinsichtlich Fitness und Wohlgefühl insgesamt abschließen können! Daran habe sie alle maßgeblichen Anteil gehabt und sich teilweise auch sehr persönlich engagiert eingesetzt! DANKE! Besonders möchte ich die Unterbringung und die Atmosspäre in der Klinik insgesamt als sehr wohltuend erwähnen, das Essen ist immer reichhaltig und auch ausreichend in der Vielfalt gewesen. Mein ausdrücklicher Dank an die Küche und insbesondere an das fast ausnahmslos überaus freundliche Servicepersonal! Tolle Mannschaft!
Einfach Spitze sind die Anleitungen (Rückenschule, Walken und Trainingstherapie) durch Herrn Mähler und das Team insgesamt!!! Das werde ich vermissen!
Nachdem ich die ärztliche Freigabe bekommen habe konnte ich auch das Schwimmbecken intensiv nutzen! Sehr schön!
Die Dachterrasse ist einfach toll, wenn eben keine ausreichende Zeit für einen Ausflug in die Umgebung (Spaziergang usw.) da ist, allerdings zeigt sich dort nachhaltiger Einfluss durch die Witterung es fehlt ein wenig die Pflege.
Ich habe mir sehr gut beraten gefühlt in den phychologischen Einzegesprächen und Vorträgen. Dank an Frau Dr. Garber und Herrn Haefs!
Für leicht Störung sorgte sicher die Baustelle, aber mit gutem Willen und Verständniss gut hinnehmbar!!! Ich komme gerne wieder!!!

Sehr guter Erfolg. Danke Herr Schminke

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter (Herr Schminke!!), Leckeres Essen, Spitzen Therapien
Kontra:
Gibt es nichts
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Klinik Reinhardshöhe,

ich war dieses Jahr Patient in Ihrer wunderschönen Klinik.

Nach einer Hüftoperation wurde mir vom Sozialdienst im Krankenhaus, Ihre Klinik zur Anschlussheilbehandlung vorgeschlagen. Ich bin sehr froh darüber, meinen Aufenthalt bei Ihnen verbracht zu haben.

Ich wurde von einem freundlichen Fahrer der Klinik direkt im Krankenhaus abgeholt. Gepäck wurde eingeladen und vor der Klinik direkt in mein Zimmer gebracht.

Die Anmeldung an der Rezeption ging schnell, mir wurde mein Zimmer gezeigt, was für mich optimal ausgestattet war, ich hatte ein großes Bad mit ebenerdiger Dusche, mein Bett konnte ich elektrisch verstellen und die Zimmergröße und Einrichtung war spitze. Zusätzlich hatte ich einen Balkon mit Blick ins Grüne.

Die Aufnahme durch die Schwester und auch durch die Ärztin am Anreisetag ging sehr gut koordiniert von statten, sodass ich am Abend schon meinen Terminplan für den nächsten Tag hatte.

Die Therapien über den gesamten Zeitraum waren toll auf mich abgestimmt, alle Therapeuten haben sich sehr gut um mich gekümmert und ich konnte zum Ende eine deutliche Besserung meines Gesundheitszustandes fest stellen. Vielen vielen Dank!

Was ich nicht vergessen möchte zu erwähnen, dass tolle und leckere Essen, es wird in der Klinik noch selbst gekocht, was man schmeckt!

Außerdem möchte ich Herrn Schminke aus der Verwaltung einen besonderen Dank aussprechen, er hat es überhaupt möglich gemacht, dass ich überhaupt so schnell anreisen konnte und direkt aus dem Krankenhaus einen Termin erhalten habe. Es war sehr kurzfristig, aber er hat alles für mich organisiert, auch das es mit dem Zimmer so schön geklappt hat, und meine Wünsche berücksichtig wurden, hat mich sehr gefreut. Auch meine weiteren Anliegen und Wünsche während des Aufenthaltes hat Herr Schminke immer mit einem Lächeln und seiner freundlichen Art entgegengenommen und sich umgehend gekümmert, auch wenn man merkt, dass dort sehr viel Arbeit anläuft. Danke für den tollen Aufenthalt

Danksagung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon 10 Tage nach radikaler Prostatektomie kam ich – völlig erschöpft – in die Klinik Reinhardshöhe. Der Aufnahmetag und auch der folgende waren sehr kräftezehrend, aber nach ruhigem Ausschlafen (trotz sehr hoher Tagestemparatur!) und nach dem ersten Zurechtfinden in der weitläufigen Anlage fühlte ich mich bis zum letzten Tage sehr gut auf- und angenommen. Die abwechselungsreich gestalteten Räume, die freundlichen Menschen um mich her, gutes Essen und Trinken bauten mich gut wieder auf. Ich danke allen Beteiligten für die in der Klinik Reinhardshöhe empfangene Hilfe in gesundheitlich schweren Tagen!

Sehr gute Klinik,gut gelegen ....

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Reinigungsfee ist Top hat sogar das Bett gemacht)
Pro:
Sehr sauber,sehr freundlich, kompetent
Kontra:
Der Chefarzt hält keinen Blickkontakt und lässt sich auch nicht herab zu einem Gespräch wurde abgewiesen
Krankheitsbild:
Lymphologie/Orthopädie ganzheitlich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Leitfaden der Klinik
Wir sind für sie da!
Das stimmt!
Eigentlich bin ich ein Lymph Patient und wollte auch orthopädische behandelt werden in dieser Klinik das ist dieser nur bedingt,Lymphklinik eher als Begleitsymptom als Primär.
Anfänglich hatte ich so meine Probleme mit meinen Vorstellungen und das was gegeben war,aber nach Gesprächen unter anderen auch mit dem sehr netten Klinikdirektor lief alles in guten Bahnen.
Ich habe alle erdenklichen Anwendungen bekommen,zwischenzeitlich starke Schmerzen bekommen ich würde sofort und kompetent behandelt,Beispielhaft.
Am Ende der Reha kann ich sagen es war sehr gut.
Sehr gute Therapheuten, sehr nette kompetente Ärzte,nettes Personal.
Das Essen war immer top und abwechslungsreich und die Sauberkeit sucht ihres Gleichen, sehr sauber alles und überall.
Als reine Lymphklinik würde ich es nicht empfehlen möchte man aber ganzheitlich behandelt werden kann ich es nur empfehlen.
Ich werde sicher in 4 Jahren wider hier sein.

Alte Menschen auf verlorenem Posten

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftprothesen Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrtes Klinikpersonal,

leider muss ich an dieser Stelle einmal meinen Unmut kundtun. Meine 89 jährige Mutter wurde nach einer Hüft - OP, durch die Narkose + 2 Bluttransfusionen und einer wahnsinnig hohen Medikamentengabe total geschwächt und mental sehr angeschlagen vor 1 Woche in Ihre Rehaklinik eingewiesen.

Von Anfang an hatte sie ( verständlicherweise ) bei den sehr verzwickt angelegten Gängen in Ihrem Haus und bedingt durch ihren schlechten Zustand Orientierungsprobleme, bei denen sie leider auch kaum Unterstützung gefunden hat.

Besonders bei der Medikamentenvergabe ist mir eine
"sehr wenig hilfsbereite Dame" aufgefallen.
Weil meine Mutter nicht mehr wusste, dass sie sich um ihre Medikamente selber kümmern muss und dadurch ab heute keine Medikamente mehr in ihren Dosen zur Verfügung standen, ist sie dort hin gegangen, wurde aber abgewiesen, weil sie das ja alles hätte besser wissen müssen und gerade keine Zeit bestand ihr zu helfen.

Das ist für mich als Tochter unglaublich! Man kann eine alte Frau nicht mit allen anderen jungen und selbständigen Patienten gleichsetzen!!
Ist es denn zu viel verlangt, wenn man diese alten kranken Menschen ein bisschen hilfsbereiter behandelt? Sie nicht alle Wege selber machen lässt bei fast 40 Grad draußen und dann auch noch unhöflich wird wenn man um etwas mehr Verständnis bittet.
Ein Gespräch von mir mit der Abteilung zur Abklärung des Sachverhaltes wurde übrigens jäh unterbrochen, einfach aufgelegt vielleicht?

Nie mehr diese Klinik

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Mitpatienten, nettes Personal,
Kontra:
Ärztliche Versorgung durch Urologen,
Krankheitsbild:
Harnblasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni Patient dieser Klinik und nach den vielen positiven Bewertungen frage ich mich, ob ich wirklich in dieser Klinik war. Es ist nicht meine erste Reha, insofern verfüge ich über Vergleichsmöglichkeiten.
Das Zimmer mit Dusche war im alten Trakt, ohne Balkon und ist nicht mehr ansatzweise zeitgemäß. Zudem hatte ich tägliche neue Mitbewohner in Form von Silberfischen,der Fernseher war kaum vernünftig zu nutzen.Das Zimmer lud nicht zu längerem Aufenthalt ein in Bezug auf Wohlfühlcharakter. Also bei Anmeldung unbedingt Zimmer ggf. mit Balkon in den neuen Gebäuden verlangen.
Die Mahlzeiten waren soweit in Ordnung, allerdings ist sehr! frühzeitiges Erscheinen vonnöten, da die Auswahl am Buffet sonst merklich eingeschränkt war, besonders bei Extras wurde über Gebühr zugegriffen. Dies ist für mich allerdings nicht so relevant.Die Anwendungen entsprachen grob meinen Wünschen, allerdings hätte ich mir mehr gewünscht.
Nachteilig fand ich die mangelde Auswahl von intakten Sitz- oder Liegemöglichkeiten draussen, sowie einen grösseren Aufenthaltsraum für Patienten drinnen, da die Cafeteria nur sehr stark eingeschränkte Öffnungzeiten anbot.
Das alles ist noch hinzunehmen, wenn wenigstens die ärztliche Versorgung vernünftig gewesen wäre. Ich hatte ausser dem kurzen Gespräch keine ordentliche Aufnahmeuntersuchung,weder irgendwelche Labor-, Blutdruck-, Blutzucker oder Gewichtskontrollen, EKG oder sonst med. Kontrollen wie Sono o.ä. fanden statt, also keinerlei Begleiterkrankungen waren von Interesse. Der Arzt hatte offensichtlich die vorher eingesandten Arztberichte nicht eingesehen, da ich mir noch den Spruch "warum haben sie eine Reha bekommen" anhören konnte. Auch die wöchentlichen Arztgespräche von 2 Min waren eine Farce.
Die Krönung war der zugesandte Bericht mit Fakten, die offensichtlich meinen Unterlagen entnommen waren, denn diese Untersuchungen hatten nicht stattgefunden.Hinzu kam, dass falsche Unterlagen eines anderen Patienten mit Namen etc. beilagen

Vollstens zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und therapeutische Behandlung
Kontra:
die Vorträge der Psychologen dauerten zu lange
Krankheitsbild:
bestrahltest Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen zur AHB nach Bestrahlung eines Prostata-Karzinoms. Für mich persönlich war der Aufenthalt ein voller Erfolg. Ärzte und Therapeuten waren fachlich und sozial sehr kompetent. Das Servicepersonal war immer sehr freundlich und hilfsbereit. Wer jedoch ein 5-Sterne-Hotel mit Wellness und Spa erwartete, der wurde enttäuscht. Im Vordergrund standen therapeutische Übungen und die Wiederherstellung der körperlichen Fitness, oft auch schon morgens ab 7:00 Uhr. Und darauf sollte es bei einer AHB auch ankommen. Außerdem: Keine Übung fiel wegen Krankheit eines Therapeuten aus. Reichte mal eine Therapie in den Zeitbereich der Essenszeiten, dann blieb jedoch immer noch genügend Zeit zum Essen.

Das Essen war sehr gut und abwechslungsreich. Frühstück und Abendessen gab es als Buffet, das Mittagessen wurde am Tisch serviert, einen Salatteller konnte man sich am Buffet selbst zusammen stellen. Einmal gab es auch ein sog. Candle Light Diner mit 4-Gang-Menü und einer ausführlichen Erläuterung, warum man sich auch so etwas nach dem Klinikaufenthalt "gönnen" sollte (Lebensfreude und nicht "Trübsal blasen"). Die Angebote in der Cafeteria waren ausreichend und preiswert (div. Kaffees, Kuchen, Eiscreme, gekühlte Getränke und auch vor Ort gebackene Waffeln.

Die Klinik umfasst mehrere Gebäude und Ebenen.Ich habe mich schnell zurecht gefunden. Dabei halfen die Schilder, die in ausreichend großer Schrift vorhanden sind. Ausserdem gab es am 1. Tag eine Einweisung über den Weg zu den diversen Therapieräumen sowie Vortragsräumen. Alle diese Räume waren im Zugangsbereich mit Geräten zur Handdesinfektion ausgestattet.

Die gesamt Klinik ist Nichtraucherbereich, jedoch gibt es ausserhalb ein Raucherhäuschen, das mein Besuch am Wochenende gerne nutzte.

Zusätzliche kostenlose Programme, wie Yoga und Wandern (mit Führer), ließen keine Langeweile aufkommen. Dazu kam noch die Gratis-Gästekarte, mit der man den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen kann.

Kann man nur weiterempfehlen!

Alles in allem empfehlenswert, an Fehlern muss man arbeiten

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (an der Terminierung muss gearbeitet werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien werden eingehalten, kein Wechsel von Ärzten oder Therapeuten
Kontra:
Terminierung der Anwendungen zu viel und über die Mahlzeiten angesetzt
Krankheitsbild:
Lymphom und Magenresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer Anschlussheilbehandlung nach einer großen OP in der Klinik Reinhardshöhe.
Alles in allem war ich gut betreut, ärztlich hervorragend beraten und fühlte mich auch sehr wohl dort.

Die Mitarbeiter/innen waren bis auf wenige Ausnahmen sehr freundlich und hilfsbereit.

Das Essen war sehr abwechslungsreich und schmackhaft. Hier merkt man, dass noch vor Ort gekocht wird. Es gab in 4 Wochen nicht einmal eine Wiederholung in den Mittagsgerichten!

Leider wurde in der Terminierung z. B. nicht auf Mahlzeiten Rücksicht genommen, was für mich als magenloser Mensch sehr problematisch war. Hier half auch die widerholte Ansprache nicht, weder bei der Ernährungsberaterin, der Therapieabteilung und der Ärztin. Auch mit den Zwischenmahlzeiten war es schwierig. Zum Glück gibt es auf den Zimmern einen Kühlschrank, so konnte ich mir von den Mahlzeiten etwas mit auf das Zimmer nehmen.

Ich würde wiederkommen, weil ich Reha erfahren bin und mir zu helfen weiß.

REHA IM GRÜNEN

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das gesamte Umfeld inkl. Kurpark
Kontra:
Das verschachtelte Gebäude
Krankheitsbild:
Mastdarmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt direkt am Kurpark. Sie wurde im Laufe der Jahre immer mehr erweitert. Dadurch wirkt sie sehr verschachtelt, womit besonders ältere Menschen Probleme haben. Die Zimmer und das Bad sind klein. Teilweise keine Balkone und bodengleiche Duschen.
Das Haus verfügt über ein Hallenbad, eine Kegelbahn und einen Billardtisch.
Die Cafeteria ist nur nachmittags und abends geöffnet.
Die medizinische Betreuung ist gut. Allerdings fehlt es ein wenig an der persönlichen Betreuung. Insgesamt war ich mit meiner ersten Reha zufrieden.

Ankommen und sich aufgehoben fühlen...

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (würde immer wieder hinfahren)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders die Ernährungsberatung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (wie ein Hotel)
Pro:
Anwendungen, Ärzten, Unterkunft, Betreuung, Ernährung, Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs - Blase , Krebs - Speiseröhre Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Haus ist mit seinen Anwendungen, Ärzten, Unterkunft, Betreuung, Ernährung, Versorgung und Menschlichkeit etwas Besonderes in diesem Gewerbe. Hier fühlt man sich, wie es viele Stammkunden bestätigen werden, nicht als Patient oder Nummer sondern als Mensch. Hier wird jeder Patient individuel als besonderer Gast gesehen.

Es ist nur zu empfehlen.

Eine reinste Katastrophe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Haben alles schlimmer gemacht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab es beim Arzt gar nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wissen fehlt meiner Meinung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der freundliche Hausmeister,schöne Umgebung
Kontra:
Der Arzt und deren Kommunikation untereinander,Psychologin,Behandlungsplan
Krankheitsbild:
Lipödem Arme Stadium 3 & Beine Stadium 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide seit dem 15 LJ am lipödem und kann seit Anfang dieses Jahres aus schmerzgründen nicht mehr arbeiten(friseurin),deshalb habe ich mich selbst für eine reha entscheiden.Hätte ich vorher gewusst das dies ein großer Fehler war.

Das erste Problem entstand bei der erstuntersuchung.Der Arzt hat sich nur meine Beine und arme angeschaut und Körpergröße+Gewicht aufgenommen.Eine Besprechung über den Therapieplan gab es gar nicht und hatte mich selbst verwundert das ich nur Sport und lympfdrenage oder badagierung bekommen hatte.bis irgendwann sich rausstellte durch einen anderen Arzt das es der falsche Plan wäre 2 Wochen lang.Daraufhin wurde der Plan direkt geändert und es ging mehr um Arbeitsfähigkeit.

Alle arztgespräche gab es keine Aussagen vom Arzt auf die leider verschlechterten armen trotz Gewichtsverlust nahmen die in dieser Klinik pro arm in 4 Wochen ca 600ml zu.Die arme waren auch der Grund meiner arbeitsunfähigkeit.

Der Arzt muss die Angaben der Schmerzen wohl komplett ignoriert haben.Die Psychologin hat immer ihre Meinung vertreten wollen die irgendwie den Standpunkt Schönheit hatte und mir ging es um die schmerzreduktion.dadurch redeten wir aneinander vorbei und der beste Satz war ich sollte lernen mit meinen schmerzen im alltag umzugehen und meine Krankheit zu akzeptieren.Ich war geschockt.

Eine belastubgsüberprüfubg Gab es auch so gut es geht für den Beruf der friseurin ,aber alle die die ohne Termin arbeiten wissen das es leicht wie Fließband Arbeit ist leider.Doch ich habe 2 Tätigkeiten an der "Kundin" gemacht ,die mit nassen Haaren sitzen gelassen ,weil meine schmerzen schon von Skaler 1-10 auf 8 waren und erst warenscheine in den PC eingegeben was wir gar nicht als Tätigkeit haben.so das ich nach kurzer Erholung auch noch eine Föhnfrisur machen konnte mit einem föhnstab anstatt de anstrengende wariante mit Föhn und bürsten naja, die schmerzen waren immer noch bei 8.
Habe noch einen krafttest gemacht der überdurchschnittlich gut verlief ,aber hatte ja trotzdem die schmerzen.

Fazit war das ich trotz Verschlechterung und ich finde auch nicht gut abgeschlossenem Belastungstest als direkt arbeitsfähig geschrieben wurde, denke das liegt an dem jungen alter "26" .Das die wollen das ich arbeite ,würde ich auch wenn die schmerzen weg wären anstatt schlimmer.

Und wenn die Ärzte mich fragen "ist das ne Krankheit" ,nur da die meisten Patienten das lymphödem durch eine Operation haben.fehl am platz.

1 Kommentar

Ulli5608 am 04.05.2019

Ja Lutti26, das tut mir Leid für dich!!! Ich kann das nachvollziehen. Ich habe auch keine guten Erfahrungen in der KR gemacht! Siehe meine Bewertung vom 14.12.2018!! Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für deine Zukunft!

Endlich Schwerzfrei - und das schon nach der 1. Woche

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Hallenbad, Therapieplan ( vor allem wenn der Salzraum darauf stand)
Kontra:
mir fällt nichts negatives ein.....
Krankheitsbild:
Lipödem // LWS+ HWS Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 1. bis zum letzten Tag sehr froh, dass mir diese Klinik zugeteilt wurde.
Ich habe den Hol- und Bringservice von und zum Bahnhof angenommen - und wurde da schon freundlichst Empfangen. Mein Koffer war bereits am Zimmer. Meinem Sohn habe ich davon ein Foto geschickt - der meinte nur, " dass sieht ja wie ein Hotel aus"...... und das war es auch.... Die Größe des Einzelzimmers reicht vollkommen - und irgendwie war ich ja eh kaum am Zimmer, da mein Terminplan sehr voll war - was auch gut war, da ich nach den 3 Wochen sehr gute Erfolge hatte.
Ich wurde täglich bandagiert, während der Woche sogar inkl. Lymphdrainage. Das Hallenbad im Haus ( mein Zimmer war im Gebäudeteil vom Hallenbad) habe ich täglich abends noch zusätzlich genutzt - ohne dass es auf dem Therapieplan stand. Auch den Sportraum nutzte ich öfters, als ich ihn auf dem Plan hatte - immer wenn ich mal frei hatte, und oben frei war, ging ich an die Geräte und raus in den wunderschönen Kurpark, direkt gegenüber der Klinik.
Die Yogastunde (jeden Dienstag) und auch die Wanderungen (Samstags) sind sehr zu empfehlen.
Ich durfte auch in der eigenen Lehrküche mitkochen - was auch ein lehreiches Erlebnis war. Das Essensangebot an sich war auch sehr reichlich. Mittags konnte man zwischen 4 verschiedenen Menüformen wählen, und wenn immer noch nicht das Lieblingsgericht dabei war, wurde extra was zubereitet. Einmal gab es sogar ein Candle-Light Dinner - ein unvergessliches Erlebnis.
Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft - auch das Verständnis ALLER Therapeuten und Mitarbeiter - ob am Empfang oder im Service - der Hausmeister und dem Reinigungspersonal - einfach unglaublich.
Was man so raushören konnte, arbeiten die meisten schon mehrere Jahre in der Klinik - und das merkt man - das Personal untereinander versteht sich sehr gut - und übermittelt diese Freude an der Arbeit auch den Patienten.
Ich hoffe sehr, in einigen Jahren wieder in die KR kommen zu dürfen

Gern jederzeit wieder, tolle Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Essen, Sportmöglichkeiten
Kontra:
Keins
Krankheitsbild:
Lymphdrüsenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sämtliches Personal sehr nett und kompetent, tolles Sportprogramm für fittere, leckeres Essen. Zimmer ausreichend. Kann die vielen Negativbewertungen nicht verstehen. Naja, Nörgler gibt's halt immer. Ich war das zweite mal da und würde jederzeit wieder kommen.

1 Kommentar

Ulli5608 am 12.05.2019

Sie verstehen die die vielen Negativbewertungen nicht!!!!!
Ich kann die schlechten Bewertungen völlig verstehen. Das ist ja nun mal der persönliche Eindruck und subjektiv. Bei mir ist es auch viel schlechter gelaufen, als bei anderen und gleichaltrigen Patientinnen. Ich empfinde es als verletzend, wenn die eigene Wahrnehmung in Frage gestellt wird. Keiner muss die Klinik in den Himmel loben.

Eine Klinik die mich wieder auf die Beine gestellt hat

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ist kein 4 Sterne hotel aber sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bin gut eingestellt worden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die AHB war einfach sehr gut
Kontra:
kein kontra
Krankheitsbild:
AHB nach Knie TP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik ist nicht die Neueste aber sehr sauber.
Zimmer hatte die richtige Grösse.
Nach zwei Tagen habe ich mich sehr gut zurechtgefunden.
Therapeuten, Krankenschwestern, Ärzte,Verwaltungspersonal, Zimmerfrauen und Haustechniker zuvorkommend und sehr freundlich.
Das Essen sehr gut (steht einer 4 Sterne nichts nach) , das Personal im Speisesaal sehr freundlich und auf Wünsche eingehend.

Vom Empfang bei Ankunft bis zur Verabschiedung bei Abfahrt habe ich mich rundum wohl gefühlt.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde ggf. gern wieder dort zu Gast sein dürfen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein Onlinezugang zum Terminplan wäre wünschenswert.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Therapieangebot, Schwimmbad, Sauna, Speisenangebot, Salzraum !!!
Kontra:
Terminübersicht nur eingeschränkt möglich. Aber die Mitarbeiter der Terminplanung sind ansprechbar und hilfreich. Danke !
Krankheitsbild:
Lymphologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Februar 2019 3 Wochen in der Rehaklinik Reinhardshöhe verbracht.

Freundlicher Empfang bei Ankunft. Bin persönlich auf mein Zimmer gebracht worden. Mein Zimmer hatte alles was ich brauche: Reichlich Schrankraum, Bett mit elektrischen Lattenrot (also elektrisch verstellbar), großer geschwungener Schreibtisch, TV-Gerät mit vielen Programmen in guter Qualität, Tischchen mit Sitzmöbel, Balkon und Kühlschrank. Bad und Toilette mit ausreichend Platz.

Nach Aufnahmegespräch und Eingangsuntersuchung begannen bereits am nächsten Tag meine Anwendungen. Neben der täglichen Lymphdrainage (außer an den Wochenenden) und der Bandagierung (auch an Wochenenden)hatte man für mich Wassergymnastik, Yoga, Qigong, Training auf dem Laufband (habe ich nur bei Regenwetter genutzt), Bewegung im Freien, Beingymnastik, Salzraumentspannung (Einfach umwerfend gut !) usw. im Angebot. Wenn es mal zeitlich eng wurde, habe ich für mich entschieden, was mir jetzt wichtiger ist und ggf. ein anderes Angebot nicht wahrgenommen.

Das Speisenangebot mit Buffet zum Frühstück und Abendessen, zwei Mahlzeiten zur Auswahl als Tellergericht zum Mittagessen war vielfältig und von guter Qualität. Fragen sind jederzeit durch fachlich ausgebildete Mitarbeiter beantwortet worden. Wer wollte, konnte sich eingehend beraten lassen. Wünsche, z.B. abends eine Suppe zu bekommen, sind i.d.R. unkompliziert erfüllt worden. Es wird alles im Haus selbst zubereitet !

Begeistert hat mich das Schwimmbad, das ich jeden morgen als erste und häufig einzige um 6.30 Uhr vor Beginn der Wassergymnastikkurse genutzt habe. Großes Becken mit ausreichend Platz, seine Bahnen zu ziehen.

Die Räumlichkeiten verteilen sich über verschiedene Häuser und Ebenen. Man findet sich schnell zurecht. Reichlich Ausschilderungen sind vorhanden.

Außergewöhnlich und sehr zu empfehlen: Der Salzraum ! Entspannung pur !

Die negativen Bewertungen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Nächste Reha gern wieder in Reinhardshöhe !

Ich würde wieder in die Klinik Reinhardshöhe gehen.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Ärztin, tolle Therapeuten, tolle Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2019 zur AHB in der Klinik Reinhardshöhe.
Die Klinik ist zwar nicht die neuste, schönste und modernste Klinik, aber dass musste sie für mich auch gar nicht sein.
Mir hat zu Anfang ein wenig die Orientierung gefehlt, da die Klinik sehr verwinkelt ist und es zwei,drei Tage braucht, bis man sich zurecht findet. Aber weiß man erstmal wo was ist, sind die Wege kein Problem mehr.
Meine Priorität lag in der Versorgung und Betreuung und da kann ich nur positives sagen.
Natürlich muss man sich wohlfühlen und auch eine positive Einstellung und Motivation mitbringen.
All das habe ich.
Agesehen von den vielen tollen Menschen die ich kennenlernen durfte,
wurde ich von freundlichem, netten Personal betreut. Angefangen von der Reinigungskraft bis hin zum behandelnden Arzt/Ärztin.
Mein Zimmer war hell, freundlich, mit Balkon und hatte alles was ich brauchte.
Es war klein, aber ich War ja meist auch nur zum Schlafen und für kurze Aufenthalte darin.
Also auch völlig in Ordnhng.
Das Essen in der Reinhardshöhe war sehr gut und abwechslungsreich. Frühstück und Abend Buffet, mittags wurde das Essen am Platz serviert. Hier konnte ich zwischen 2 Menüs wählen und mir einen Salatteller am Buffet zusammen stellen. Ich hatte in der ganzen Zeit nicht ein Essen doppelt.
Mein Fazit zur Reinhardshöhe. Ich würde wieder kommen! Habe mich sehr wohl gefühlt, nichts vermisst und hatte eine sehr gute Zeit.

1 Kommentar

Ulli5608 am 28.02.2019

Mijan19, das ist ja eine Gegendarstellung zu den vorherigen Bewertungen!!!
Ich habe das leider ganz anders erlebt!!Meine BW vom 14.12.2018!!! Mit den vorherigen BW kann ich mich total mit indentifizieren!!! Leider hatte ich mich auch noch auf die vielen positiven Bewertungen 2018 verlassen!!! Das ist mir aber bis heute noch ein Rätsel, woher diese kommen!!!

Nicht zu empfehlen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Schwesternzimmer, Küche.
Kontra:
Verwinkeltes Haus, veraltete Zimmer, Therapieräume im fensterlosen Untergeschoss.
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende 2018 zur AHB in der Klinik Reinhardshöhe und kann nur sagen - nie wieder.

Beginnen wir mit dem
HAUS - das renovierungsbedürftig und komplett verschachtelt ist. Somit sind die einzelnen Wege lang und kompliziert. Durch die verschiedenen Anbauten muss man stellenweise hier ein Stockwerk hochlaufen und drei Ecken weiter wieder die Treppe runter um an sein Ziel zu gelangen. Die meisten Therapie- und Vortragsräume befinden sich in den fensterlosen Untergeschossen. Nur der zu kleine Sportraum war unter dem Dach und nicht gut belüftet.

Ein Schock war auch das
ZIMMER, - sehr schmal und klein mit einem Ein-Fenster-Blick auf die Untergeschoss-Betonwand. Im fensterlosen und veralteten Bad konnte man sich kaum umdrehen. Es stellte sich heraus, dass die Fotos auf der Homepage der Klinik nicht die Klinikzimmer zeigen, sondern die außerhalb der Klinik liegenden Appartements - die nur für einen privaten Aufschlag von 55.- € pro Tag bezogen werden können. Dort allerdings wird man im Krankheitsfall weder medizinisch betreut noch mit Essen versorgt.

Mit der
MEDIZINISCHEN UND THERAPEUTISCHEN VERSORGUNG - war ich durchschnittlich zufrieden, der Therapieplan war umfangreich. Leider gab es öfter Überschneidungen zwischen Therapie und den Essenszeiten, was wiederum stressig werden konnte.

Die
KÜCHE gab sich Mühe, das Essen war abwechslungsreich. Außerhalb der Mahlzeiten konnte man nur Mineralwasser kostenlos „zapfen“, alles weitere (Heißgetränke, Kaffee, Tee) muss käuflich erworben werden.

Am
EMPFANG (VERWALTUNG) stand zwar ein Schild "Herzlich Willkommen", aber die Realität sah anders aus, das Personal wirkte oft genervt und war unfreundlich. Dummerweise wiederholen sich eben viele Anliegen und Fragen, mit jedem neuen Patienten aufs Neue. Da sollte Verwaltungs-Personal schon etwas entspannter mit umgehen.

Ich hatte meine erste und ganz sicher meine letzte AHB/Reha in der Klinik Reinhardshöhe und würde sie nicht weiter empfehlen.

Unzufrieden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (aber Abstriche bei der Individualität)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ich hatte eines der besten/neueren Zimmer)
Pro:
landschaftliche Lage, Sporttherapeuten, Ergotherapeuten, freundliches Hauspersonal
Kontra:
die sogenannte Sozialberatung
Krankheitsbild:
metastasierender Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die vielen positiven Bewertungen sind mir ein Rätsel. Sind die alle echt?
Wunderschön: die landschaftliche Lage von Bad Wildungen, aber das ist ja kein Verdienst des Hauses!
Sehr freundlich: das gesamte Hauspersonal
Top: Ergotherapie, die Sporttherapeuten
Na ja, geht so: die Ärzteschaft, die Psychologen, Ernährungsberatung
Grottenschlecht: die Sozialberatung

Nach Chemotherapie, mehreren Operationen und Bestrahlung
war der Aufenthalt sehr anstrengend. Der enge Therapieplan ließ mir kaum Zeit zur Erholung. Widerstände, wenn man individuelle Probleme äußerte.
08/15 Behandlung und kaum Eingehen auf die persönlichen Probleme eines Patienten. Ich kann mir denken, dass es schwierig ist, bei der Vielzahl von Patient*innen auf Einzelheiten einzugehen. Aber etwas mehr Empathie und Hilfestellung erwarte ich von Profis schon.

Mein Fazit: nicht empfehlenswert für Patient*innen unter 60 und für Leute, die entweder berufstätig sind oder nach schwerer Krankheit wieder berufstätig werden wollen.

schwer enttäuscht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Krebspatientin letztes Jahr angereist, mit dem Anspruch nach der Chemo wieder fit zu werden, mich aber auch von dieser schweren Zeit zu erholen.

Von Erholung allerdings keine Spur. Mein Plan fing um 7 Uhr mit Walken an und endete um 17/18 Uhr. Das war für mich nach der anstrengenden Chemo der reinste Stress.
Mal hatte ich 10 Minuten, mal 20 Minuten für das Frühstück, danach schnell wieder zum nächsten Termin.
Mittagessen begann um 11:45 Uhr, wenn man allerdings einen Termin bis 12 Uhr hatte, war die Suppe die schon ab 11:45 Uhr auf dem Tisch stand bereits kalt.
Das Personal war zum teil unfreundlich und hat uns wie kleine Kinder behandelt.
Ich bin noch im arbeitsfähigen Alter, das heißt ich kam aus dem Krankenstand und sollte so schnell als möglich wieder ins Arbeitsleben gebracht werden, so mein Eindruck.Ich musste einen 4 stündige Arbeitsbelastungstest über mich ergehen lassen. Das lief so ab dass je nach Berufsfeld z. B. die Büroarbeit simuliert wurde, man vor den PC gesetzt wurde, dann z.B. das Telefon läutete und man 5 Anrufe bekam, wobei jeder Anrufer ein anderes Anliegen hatte. Ich durfte mir aber keine Notizen machen und musste dann am PC alles wiedergeben was ich mir merken konnte. Nebenher hat man versucht mich durch laute Gespräche oder eine ratternden Ventioator abzulenken und zwischendurch wurde der Puls notiert, damit man sehen konnte ob ich unter Stress stand.
Von meiner Tischnachbarin habe ich erfahren dass eine Dame die im normalen Berufsleben in der Küche arbeitet, bei der Arbeitsbelastungsprobe 4 Stunden mit einem stumpfen Messer Gemüse schälen und schnippeln musste.

Meine Ärztin auf den mehr als vollen Terminplan angesprochen meinte, das Programm wäre von klugen Köpfen der Rentenversicherung und der Krankenkasse entwickelt worden und ich solle das durchziehen.

Ich will ja nicht jammern, aber wer schon einmal eine Chemo hinter sich bringen musste weiß wie abgeschlagen und schnell überfordert man sich fühlt.

Ich würde in diese Klinik nicht mehr gehen, lieber erhole ich mich zu Hause.

Übrigens, war der Rollo am Fenster meines Zimmers defekt, ich hatte dies 2 mal reklamiert und dann aufgegeben, als ich nach 4 Wochen abreiste, war der Rollo immer noch defekt.

2 Kommentare

Ulli5608 am 27.01.2019

Wenn morgens um 7 Walken angesagt war, und der nächste Termin nicht lange auf sich wartete, hatte man nur 10-15 Min. Zeit zum frühstücken. Mir und vielen anderen auch, war das zu knapp! Dann sagt der Therapeut, manchmal sind die Termine so eng, da müssen sie dann durch!!!! Ich war sprachlos! Das war aber ein Standardspruch von vielen Therapeuten. Das habe ich immer wieder mitbekommen!!! Müssen Krebspatienten noch Stress haben???? Dürfen wir nicht in Ruhe frühstücken??? Das Personal darf nicht vergessen, das die es mit schwer erkrankten Menschen zu tun haben und wir als Patienten mündige Bürger sind und nicht kleine Kinder. Wir wissen was uns gut tut!

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr Verbaut und unübersichtlich)
Pro:
Psychologiesche Beratung / Ergotherapie
Kontra:
Einrichtung und Aufteilung
Krankheitsbild:
Onkologie AHB
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses ist nach meiner Erfahrung mit Reha´s die schlechteste Einrichtung die ich erleben musste. Angefangen von der Vorsuppe in Nachttopfähnlichen Behältern welche zum Mittagessen für alle auf den Tisch gestellt werden weiter über lieblos vorgestzen Porttionen als Hauptgang. Stellenweise unfreundliches Personal im Speiseraum. An der Rezeption wird man nicht immer freundlich bedient und beraten. Die Klinik hat einen sehr hohen Altersdurchschnitt die Gruppentherapie passt altersmässig nicht immer zusammen. Ich musste mein Zimmer sofort räumen bzw ein anderes beziehen da es trotz Vorbereitung und Ankündigung nicht nutzbar war mit meinen medizinisch notwendigen Hilfsmitteln die Klinik war damit sichtlich überfordert. Die Klinik ist sehr verbaut und unübersichtlich was vielen Patienten der älteren Generation sichtlich stört. Großes Lob an Psychologishce Abteilung und Ergotherapie die haben echt was gebracht. Der Trainingsraum ist dierekt unter dem Dach untergebracht und sehr schlecht belüftet. Alles in allem würde ich diese Klinik nicht wieder besuchen. Aber das ist eben nur meine Meinung - ich bin aber nicht der Einzige der so empfindet was eine Zufallsbekanntschaft kurz nach der Reaha ergeben hat.

1 Kommentar

Ulli5608 am 27.01.2019

Dem muss ich leider auch zustimmen!!!! Aufgrund Aufenthalte in anderen kliniken weiss ich, das es auch professioneller geht!!!! Das was ich in der KR erlebt habe, brauche ich nie wieder!!!! Ich werde jetzt schon wieder ganz kribbelig!

So habe ich die KR erlebt!!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich als Pflegefachkraft meine, der Patient sollte individueller gesehen und mehr im Mittelpunkt stehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Habe keine individuelle Beratung erhalten, die mich weitergebracht hätte)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Auf meinen schlechten AGZ wurde eingegangen bzw. Rücksicht genommen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe. Termine für Krebspatienten zuviel oder Termine waren zu engmaschig. Mancher Patient bekam aber zu wenig.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Das alte Gebäude (Zimmer)n ist nach meiner Meinung nicht mehr zu vergeben. Renovierungsbedürftig!!)
Pro:
Reinigungskräfte, Hausmeister, Pflegekräfte, nur wenige Therapeuten
Kontra:
Siehe meinen Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eines vorab. Ich kann die Bewertung von CSK68 vom 06.11.2018 zu 100 % bestätigen!Von Kuli 52 vom 16.09.2018 um ca.70%.
Das einzige was für mich positiv war,dass der sehr nette Hausmeister meine Koffer in das Zimmer gebracht hat!Danke dafür.
Dann ging es los,nach 5stündiger Fahrt direkt zur Ärztin und Beleg ausfüllen,sowie eine kurze Untersuchung.Das Ausfüllen war schwer,nach der langen Reise.Danach bei PK Gewichtskontrolle und RR messen.Während der Reha musste ich keine Stuhl-Urinprobe sowie Blut abgeben.In anderen Kliniken wurde das komplette Programm durchge- geführt.Das Zimmer war im alten Trakt und veraltet.Am anderen Tag das komplette Programm
auf dem Therapieplan.Morgens früh,abends lange.Tgl.auf der Suche nach den Therapieräumen. Da habe ich meine ganze Energie verpulvert.Die Häuser sind durch die vielen Anbauten verschachtelt,das ich bis zum Schluss auf der Suche war!Ich fühlte mich wie im Irrgarten.Ich habe keine demenzielle Erkrankung und war nicht die einzige.Viele sind abends losmarschiert,um zu schauen wo die hin müssen. Die Muckibude,der Ergoraum,u.a. Therapieräume im Dachgeschoß,sind im Sommer nicht geeignet.Keine Klimaanlage oder nur 1 kleiner Ventilator.Das ist so gut wie nix. Geschwitzt bis zum geht nicht mehr.Die Sitze in div. Räumen waren aus Synthetik.Also,geschwitzt. All das hat geschlaucht!Hatte Schwierigkeiten den vollen Therapieplan einzuhalten.Zum Frühstücken hatte ich meist nur 15Minuten Zeit,oder in Etappen!Wo ich anfing das Essen nur noch runter zu schlucken war ich am Ende!Ich fühlte mich wie auf einer Hetzjagd. Ich war als Krebspatient überfordert.Nach 5 Tagen ging nix mehr.Ich war nervös in den Tagen geworden, dass ich mich nicht wieder erkannt habe.Das war ich nicht!Seit meiner Krebserkrankung war es die schlimmste Zeit meines Lebens.Ab zum Arzt,der hat die Therapiepläne reduziert!Am anderen Tag musste ich zur Psychologin.Dann wurde ich ruhiger,was meine Mit- patienten positiv empfanden.Jetzt aber zu den
Therapeuten und Mitarbeitern. Alle sollten mehr auf die Patienten eingehen. Jeder Mensch ist einzigartig und sollte man individuell begegnen und nicht alle gleich!Auch Empathie wäre angebracht.Ein Mensch muss ganzheitlich gesehen werden!(Körper, Geist und Seele sind im Einklang zu bringen).Wenn das nicht ist,gerät der Körper aus den Fugen. Wie heißt es doch so schön„ich hole den anderen dort ab wo er steht“.Das passiert in dieser Klinik nicht.Für Beispiele kein Platz!Gruß an Boschi

1 Kommentar

Sig662 am 27.01.2019

diesem Bericht kann ich nur zustimmen

Nicht empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Psychologin
Kontra:
alle Therapien
Krankheitsbild:
Zustand nach Lungenkarzinom- Resektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich hier keine gute Bewertung abgeben. Abgesehen davon, dass das Gebäude veraltet ist und teilweise auch die Unterbringung für Angehörige eine Katastrophe, bin ich ensetzt über die Leistungen und die Kompetenz der Therapeuten. Der Patient ist hier eine Nummer, mehr nicht. Es wird auf keinen individuell eingegangen. Durch die Bahn strotzen sowohl Therapeuten, als auch Ärzte nicht gerade mit Emphatie und Kompetenz. Was teilweise auf therapeutischer Ebene geboten wurde, enspricht keinem guten und vor allen Dingen keinem neuen Standart (Ich weiß wovon ich rede, ich bin selbst Therapeutin).Therapie fanden in erster Linie nur in Gruppen statt und dabei wurde noch nicht einmal darauf geachtet, dass die Gruppen vom Krankheitsbild her zusammenpassen. Es gibt dort viele Patienten, die schon einen langen Leidensweg hinter sich haben, sprich OP, Chemo und Bestrahlungen. Auf deren Folgen und Nebenwirkungen wurde seltens eingegangen. Ich habe erlebt, dass man es MEnschen, die nach einer Chemo, Dinge einfach vergessen haben aufgrund von Konzentrationsschwierigkeiten als Begleiterscheinung der Chemo regelrecht gemaßregelt wurden, sie "sollen sich jetzt mal anstrengen". Patienten, die eine Teil- oder ganze Resektion der Lunge hatten, wurden in Sport- und Bewegungsgruppen gesteckt und und und.
Für das W-Lan bezahlt man 3€ am Tag, aber es geht meistens nicht. Auf Nachfrage liet das aber natürlich am Handy der Patienten. Ich bin in der Summe entsetzt über so viel Unfähigkeit. Lediglich die Psychologin und die an die Klinik angeschlossene Logopädin sollten lobend erwähnt werden

Gute Anleitung, um wieder gesund zu werden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patienten werden motiviert, selbst an ihrer Gesundung mitzuarbeiten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mammacarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 6. bis 27.August 2018 zur Anschlussheilbehandlung nach einer einjährigen Behandlung wegen Brustkrebs dort. Mein Mann hat mich begleitet und eine Präventivkur gemacht. Wir hatten zwei nebeneinanderliegende Einzelzimmer mit Balkon, die zum Wald hingelegen waren.
Die Klinik blickt schon auf eine jahrzehntelange Geschichte zurück, die sich auch in der Gebäudestruktur wiederspiegelt. Es ist immer wieder um- und angebaut worden und es dauert ein bis zwei Tage bis man sich zurechtfindet. Auch ist der Zustand und die Ausstattung der Zimmer wohl recht unterschiedlich, so dass man sich schon bei der Anmeldung rückversichern sollte, dass man ein modernes Zimmer mit Balkon zugewiesen bekommt. Diese sind aber wohl in der Mehrzahl. Insgesamt war mein Eindruck, dass immer wieder renoviert und verbessert wurde, die Gesamtwirkung also ganz positiv ist. Die Klinik liegt direkt am Wald und, über die Straße, direkt am Kurpark. Zu den Geschäften in dem kleinen Ort Reinhardshausen sind es, wenn man gut zu Fuß ist, etwa 10 Minuten zu laufen.
Nachmittags und abends ist die Cafeteria in Betrieb, deren Preise äußerst moderat sind und wo man ganz gemütlich sitzen und auch spielen kann. Es gibt auch eine Terrasse, deren Lage zur Straße hin leider nicht optimal ist, durch Bäume aber etwas abgeschirmt wird.
Die Dachterrasse ist auch sehr schön, aber bei Hitze und Wind nicht gut zu nutzen.
Nach einer einjährigen Therapie kann man von drei Wochen Anschlussheilbehandlung keine Wunder erwarten. Ich habe jedoch so viele wertvolle Anregungen und vielfältige Unterstützung erhalten, dass die Fernwirkung beachtlich ist. Vor allem waren es die Sportangebote, die gelehrten Entspannungstechniken und das Engagement aller Mitarbeiter, die sehr persönlich auf meine Belange eingegangen sind, die die AHB für mich zu einem Erfolg gemacht haben. Herzlichen Dank dafür!!!

In die Jahre gekommene Klinik mit sehr hohem Altersdurchschnitt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sporttherapeuten
Kontra:
Zimmer, Terminplanung,
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr hoher Altersdurchschnitt! Klinik ist sehr in die Jahre gekommen ,vor allem die Zimmer im alten Gebäude sind meiner Meinung nach nicht zu vergeben.Wollte sofort wieder abreisen und die Top Bewertung der Klinik war mir ein Rätsel. (kenne auch andere Kliniken und weiss schon das ich nicht im Hotel bin, erwarte ich auch nicht)Leider gibt es keinen Garten in dem man sich aufhalten kann.. lediglich ein paar Bänke die aber direkt neben dem Raucherbereich sind der Gestank zieht bis in die Patientenzimmer. Eine sehr schöne Dachterrasse die aber bei Sonnenschein nicht richtig genutzt werden kann keine Schattenmöglichkeit Sonnenschirme dürfen wegen Wind nicht aufgestellt werden und Sonnensegel gibt es nicht.. Essen war mittelmässig zu viel Fleisch obwohl in jedem Vortrag gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse gepredigt wird.Eine Reha sollte ja auch einen gewissen Wohlfühlfaktor haben, um Gesund zu werden. Zum Schluss noch was wirklich positives ...Sporttherapeuten sind hervorragend!Auch das Reinigungspersonal war stets bemüht und immer hilfreich.Alles in allem würde ich die Klinik nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

Tami59 am 13.11.2018

Hallo Kuli52,
du solltest Dir übwrlegen welche Kommentare Du schreibst. Es kommt der Tag an dem auch Du zum hohen Altersdurchschnitt einer Klinik beiträgst.
Viele Grüße
Tami 59

Empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal in allen Bereichen
Kontra:
Sehr hoher Altersdurchschnitt, sehr unübersichtliche + verwinkelte Gebäudestruktur (man braucht 2-3 Tage um sich halbwegs zurecht zu finden), Fitnessraum unter der Dachschräge (somit im Sommer zeitweise zu warm zum Trainieren)
Krankheitsbild:
Neoblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Reinhardshausen, ein Ortsteil mit zahlreichen Kliniken. Die Klinik "Reinhardshöhe" liegt direkt gegenüber vom Kurpark. Hinter der Klinik geht es in ein Waldgebiet, schön zum Wandern bzw. Nordic-Walking. Der Ortsteil bietet zahlreiche Restaurants, Cafes und Tanzlokale. Wem dies nicht ausreicht der kann mit seiner Kurkarte kostenfrei den Bus nach Bad Wildungen nutzen.

In der ganzen Klinik arbeitet sehr freundliches und kompetentes Personal. Man geht individuell auf die gesundheitlichen Belange des Patienten ein und lässt ihm auch die Möglichkeit den Therapieplan mitzugestalten. Sollte man mal einen Termin versäumen, so drohen hier keine Konsequenzen, wie in anderen Kliniken.
Sehr geholfen wurde mir in den Bereichen Psycho- und Physiotherapie. Dafür an dieser Stelle nochmals grossen Dank an beide Teams und besonders an Herrn Ap...(Namen dürfen nicht veröffentlicht werden).
Die Reinigungskräfte geben sich alle Mühe, jedoch sind die Zimmer und die Flure in die Jahre gekommen und aus meiner Sicht renovierungsbedürftig.
Die Küche gibt sich ebenfalls sehr viel Mühe, so gibt es tgl. 2 verschiedene Hauptmahlzeiten zur Auswahl. Wer aus medizinsichen Gründen eine spezielle Ernährung benötigt bekommt auch diese.
Lediglich beim Frühstücks- + Abendbuffet werden m.E. zuviel Koch- und Brühwurstprodukte aufgetischt, Rohwurstprodukte(z.B.Schinken) gab es leider nur selten. Auch das Servicepersonal - ansonsten zuvorkommend und freundlich - guckt minutiös auf die Einhaltung der Essenszeiten.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung in der Nähe, wer mobil ist sollte auch den Edersee besuchen oder einen Ausflug nach Fritzlar machen.

Wer nach einer anstrengenden Operation/Therapie wieder zu Kräften kommen möchte ist hier gut aufgehoben.
Mir hat der 3-wöchige Aufenthalt viel Kraft und Anregung gegeben, daher kann ich die Klinik mit gutem Gewissen weiter empfehlen.
Allen Beschäftigten nochmals ein herzliches Dankeschön.

Soll und Haben wirklich im Einklang!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Siehe Bericht oben.
Kontra:
Störender Lärm von der Straßenseite und der gegenüberliegenden Baustelle.
Krankheitsbild:
Mangelernährung, Erschöpfung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Motto "Wir sind für Sie da" wurde in jeder Hinsicht überzeugend eingelöst! Es gab während meiner dreiwöchigen Reha-Kur ausschließlich freundliche,hilfreich entgegenkommende Mitarbeiter Ihres Hauses, so dass ich mich auch in heiklen Situationen stets in "guten Händen" wusste.
Der Erfolg der Kur wurde durch die hervorragende Organisation aller Behandlungstermine, die gute Qualifikation des behandelnden Arztes und aller Therapeuten sehr gut befördert.
Bleibt noch ein Dankeschön an die Küche bzw. den Speisesaal: Gute Tischgemeinschaft, sehr aufmerksamer und doch ruhiger Service und die gute Qualität aller Speisen haben dazu beigetragen, dass die Mahlzeiten als Entspannung im Ablauf der Behandlungstermine wirken konnten.
Meine Frau - als Begleitperson - bestätigt diese Beurteilung, soweit sie betroffen ist.
Wir bedanken uns herzlich.

Optimal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenring-Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hatte sich durch einen Sturz eine Becken-
ring-Fraktur zugezogen (ich war nur als Begleit-
person dabei).
Den ersten positiven Eindruck bekamen wir bereits durch den Einführungs-Vortrag von Herrn Klinge, dem Leiter der Klinik; ich habe selten einen so lockeren, spannenden, und zugleich von großer Kompetenz zeugenden Vortrag gehört.
Die ärztliche und therapeutische Betreuung waren
sehr gut.
Die Verpflegung war sehr abwechslungsreich (die Klinik kocht selbst, kein Catering), morgens ein umfangreiches Buffet, mittags jeweils ein 3-Gang-
Menue, am Tisch serviert. Einmal in den 3 Wochen
gab es ein festliches Candle-Light-Dinner mit
alkoholfreiem Rot- und Weißwein.
In der gemütlichen Cafeteria man Torten und Langnese-Eis genießen (dienstags und freitags gab
es köstliche Waffeneln).
Die Klinik verfügt neben anderen Freizeit-Einrichtungen über ein großes Schwimmbad und eine
kleine, aber feine Sauna (beides habe sich sehr
häufig in Anspruch genommen).
Der Kurpark beginnt praktisch an der Klinik - zur
Wandelhalle sind es 200 m.

Die Klinik arbeitet mit einem ganzheitlichem Ansatz kompetenten auf hohen fachlichen Niveau

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich profitierte insbesondere von den therapeutischen Angeboten der Bewegungstherapie, der komplexen und differenzierten Angebote der Patientenschulung, der psychologischen Beratungen und nicht zuletzt vom Achtsamkeits- und - Entspannungstraining (MBSR).
Kontra:
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik verspricht und machte für mich erfahrbar wahr: "Wir sind für Sie da". Auch die allgemeine Selbstdarstellung des Hauses wurde für mich persönlich erfahrbar: "In der Klinik Reinhardshöhe verfolgen wir den integrativen Ansatz sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie, der bei individuellem Eingehen auf den Patienten alle wichtigen bio-psycho-sozialen Komponenten der persönlichen Leidensgeschichte berücksichtigt." Ja, fühlte mich als Rehabilitand und Gast tatsächlich und erstaunlich gut versorgt und im Mittelpunkt der Bemühungen aller für mich relevanter Akteure. Die Klinik verfügt über eine eigene Küche. Das Mittagessen ist sehr abwechslungs- und vitaminreich und wird den Ernährungsanforderungen onkologischer Patienten gewiss mehr als gerecht. Freude bereitete mir das regelmäßige Angebot von Erlebniswanderungen der Klinik mit einen orts-und fachkundigen Wanderführer jeweils am Samstag mit seinen unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten.

Gerne wieder ( wenn nötig )

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal, Speiseangebot, Therapien
Kontra:
Hoher Altersdurchschnitt
Krankheitsbild:
Mutiples Myolom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zunächst muss ich den "Klinischen Fachbereich" genauer definieren. Ich bin zwar als Krebspatient angereist ( Multiples Myolom ), hatte aber nach Chemo, Stammzellentherapie und Bestrahlung diesbezüglich keine Probleme mehr ( auch nicht kopftechnisch ). Durch die Entfernung eines Tumors an der Wirbelsäule, durch den auch zwei Wirbel arg in Mitleidenschaft gezogen worden sind, hatte / habe ich Probleme mit der Beweglichkeit im Schulterbereich. Durch die Tatsache, dass die OP im Januar 2017 war und ich ( auch aus Angst, etwas könne kaputt gehen ) seitdem Nichts Sportliches mehr gemacht habe, lag mein Behandlungswunsch auf Neuaufbau einer Grundkondition und vor allem Krafttraining für den lädierten Schulterbereich. Diesem Wunsch wurde im vollen Umfang entsprochen, so dass ich in den drei Wochen vom 15.01.-05.02.2018 nur orthopädisch "unterwegs" war.
Die Therapie hat wirklich geholfen! Unter Anleitung der Therapeuten konnte ich einen großen Teil meiner körperlichen Leistungsfähigkeit wieder herstellen. "Anleitung" ist genauso gemeint! Es war nicht am Anfang der drei Wochen gesagt worden, dass ich gewisse Dinge machen müsse und ich wurde dann mir selbst überlassen. Nein, die Therapeuten waren anwesend und haben Hilfestellungen und Korrekturen gegeben, wenn ihnen Fehler meinerseits aufgefallen sind . DANKE hierfür!
Wie war der Rest?
Ich muss sagen: Durchweg positiv! Grundsätzlich war in allen Bereichen ( Empfang, Speisesaal, Reingungspersonal, und und und ) freundliches und kompetentes Personal im Einsatz. Man fühlte sich als Patient immer gut behandelt.
Das Essen war ausreichend und gut. Ok, ich bin kein Gourmet, aber ich denke, wer hier nichts gefunden hat, ist sehr verwöhnt .
Für die Freizeit wid kostenlos ein Billardtisch, eine Kegelbahn und das Hallenbad incl Sauna und Whirlpool zur Verfügung gestellt.
In der Cafeteria konnte man zu sehr zivilen Preisen, Kaffee , Kuchen oder sonstiges Süßes kaufen. Bier nur Alkoholfrei. Wie auch in der gesamten Klinik Alkoholverbot ist, aber das ist wohl auch üblich.
Der Ort Reinhardshausen bietet auch ausreichend Gelegenheit für drei / vier Wochen Spaß und Abwechslung. Danke an Uwe und sein Personal in "Uwe´s Bierkeller" für sehr nette Abende! Aber auch Matzes Rockbar, der Blaue Engel und andere Lokalitäten konnten die Langeweile verhindern :-)

Ich hab mich wohlgefühlt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vorbildliche Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (habe mich mit meinen Sorgen sehr angenommen gefühlt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders gut waren die individuellen Behandlungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr korrekt und schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modern und Professionell)
Pro:
Das Wohl des Patienten war allen Mitarbeitern der Klinik wichtig
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Nachsorge Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebes Team der Klinik Reinhardshöhe
Ich hatte das Glück in Ihrer Klinik zur Nachsorge – Reha über die Feiertage und den Jahreswechsel zu sein. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen.
Ein nettes Zimmer mit allem was man braucht, Fernseher, Kühlschrank, WLAN und Balkon bis hin zu einer sehr fleißigen und gewissenhaften „ Zimmer-Frau „ , also gut untergebracht!
Die Ärzte und Schwestern und Therapeuten, waren fachlich kompetent, freundlich und immer ansprechbar.
Ich fühlte mich von erstem Tag an, gut aufgehoben, umsorgt und angenommen.
Besonders danken, möchte ich dem Geschäftsführer Herrn Klinge und seinem gesamten Team, der Verwaltung, dem Serviceteam, den „ Putzfrauen und Hausmeistern für Ihre freundliche zuvorkommende und fleißige Arbeit.
Die Therapieeinrichtungen zur Anwendung, von der Massageliege über die gesamten technischen Möglichkeiten bis hin zum Hallenbad mit Whirlpool und Sauna waren vorbildlich und entsprachen den hygienischen Standards.
Die Vorträge waren interessant und lehrreich für mich, die Betreuung durch den Sozialen Dienst empfand ich sehr positiv.
Etwas Besonderes waren, die Weihnachtsfeier, die Feiertage und der Silvesterabend mit einem leckerem 4-gänge Candlelight Dinner und Tanz. Im neuen Jahr ging es gleich so angenehm weiter, Die Busfahrt zum Edersee war super organisiert und moderiert, ein schönes Erlebnis.
Besonders hervorheben möchte ich das Küchenteam mit seinem freundlichen Servicepersonal, es wurde ein Speiseangebot zubereitet was keine Wüsche offenlies. Besonders das am Weihnachtsabend und Feiertagsessen war Sterne Hotel Niveau.
Dieser Aufenthalt bei Ihnen hat mir viel Kraft und Anregung gegeben für meine weitere Zeit.
Ich werde Ihre Klinik mit gutem Gewissen weiter empfehlen.
Ich möchte Ihnen Allen ein herzliches Dankeschön sagen.

Zu 95% Top

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal, günstiges Café, Sauberkeit, WLAN und TV kostenlos, kl. Kühlschrank im Zimmer, Raucherhäuschen
Kontra:
Unfreundliches Aufnahmegespräch, Kommunikation unter Therapeuten und Ärzten
Krankheitsbild:
Primäres und sekundäres Lymphödem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

0Eigentlich betrug die Wartezeit im Bereich Lymphologie knapp 4 Monate. Da das Haus aber über die Feiertage nicht voll besetzt war, konnte ich schon Mitte Dezember anreisen.
Das Aufnahme Gespräch endete leider im Desaster. Die Ärztin war sehr schlecht gelaunt und unfreundlich. Es glich eher einem Verhör, ich fühlte mich wie ein Verbrecher. Zum Glück war sie bei darauffolgenden Terminen deutlich netter und einfühlsamer. Von anderen Patienten hörte ich ähnliches, sodass ich das nicht auf mich beziehen könnte.
Kunsttherapie fand trotz Verordnung nicht statt und ein Vortrag über Lymphödem leider auch nicht.
Gespräche beim Chefarzt und Orthopäden waren sehr gut, der Psychologe war nicht so meins. Die Sozialberatung war nicht zufriedenstellend. Sie arbeitet offensichtlich zu gunsten der RV.
Von der Reinigungskraft über Haustechniker, Physiotherapeuten, Küchen- und Pflegepersonal waren alle sehr lieb und freundlich.
Bewundernswert fand ich das Küchenpersonal an den Feiertagen. Es gab an Heiligabend eine kleine Weihnachtsfeier, sodass niemand allein in seinem Zimmer sitzen musste. Für jeden gab es sogar eine mit Geschenken gefüllte Tüte. An Silvester gab es ein leckeres 4-gänge Candlelight Dinner. Ich habe die Feier allerdings gegen 22 Uhr verlassen, da die Musik des Alleinunterhalters für meinen Geschmack zu Seniorenlastig war. Da hätte ich mir eine buntere Mischung gewünscht.
Das Gebäude an sich ist in die Tage gekommen aber sehr gepflegt. Pluspunkt: überall befinden sich Spender mit Desinfektionsmittel.
Die Preise im Café sind recht günstig. 2x wöchentlich werden dort frische Waffeln gebacken. Wünschenswert finde ich, wenn ein kleiner Kiosk angeschlossen wäre, wo man mal eine Zeitschrift O.ä. kaufen könnte.
Im großen und ganzen aber Daumen hoch für diese Klinik!

gerne immer wieder Klinik Reinhardshöhe

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzliche,familiäre Atmosphäre
Kontra:
dazu fällt mir grad gar Nichts ein
Krankheitsbild:
Morbus Hodgkinson Stadium III
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik mit Herz,von der Reinigungskraft bis zum Chef sind Alle täglich nur zu einem Zweck da,"Alles zum Wohle unserer Patienten".Das spürt man auch jeden Moment,so konnte ich von meiner AHB maximal profitieren.
Freundlich eingerichtete Zimmer ( TV,Mini-Kühlschrank,kostenl.WLAN incl.)
Trinkwasserbar zum Zapfen des persönl. Bedarfs
ein hervorragendes Speisenangebot,welches keine Wünsche offen läßt.
sehr kompetentes und herzlich-freundliches Personal
ein rundum gelungener Aufenthalt,ich hoffe es klappt und ich kann die nä.Reha wieder herkommen
Vielen,vielen Dank für Alles ans gesamte Team.

Trainingslager

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bad zu klein, kein Wäscheständer vorhanden und renovierungsbedürftig.)
Pro:
Gutes Essen, Sport, Cafeteria und Preis-Leistungsverhältnis, schöner Kurpark
Kontra:
keine abendlichen Aktivitäten wie Töpfern oder Basteln, Bad und keine Möglichkeit um Wäsche auf zu hängen, man sollte mehr auf den Patienten eingehen.
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Musste leider um meine Wiedereingliederung kämpfen, was eigentlich üblich ist nach einer schweren Erkrankung. Beim Erstgespräch wurde mir gesagt, ich könne nach der Reha sofort wieder Vollzeit meine Arbeit aufnehmen. Das Sportprogramm macht Spaß, jedoch nicht auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmt. Sozialer Dienst ist unkompetent und arbeitet nur zugunsten der Rentenversicherung, nicht des Patienten. Info an meinen Arbeitgeber (Verlängerung) wurde versäumt. Das Essen ist abwechslungsreich und gut. Schöner Kurpark vor der Klinik. Samstags bietet man schöne informative Wanderungen an. Die Therapeuten der Abteilung "Gehirntraining" sind sehr nett und kompetent.

Tolle Rehaklinik und tolles Personal (Daumen Hoch an Herrn Schminke)

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herr Schminke!!!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herrn Schminke aus der Verwaltung, Candle-Light-Dinner
Kontra:
Gibt es nichts
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Liebes Team der Klinik Reinhardshöhe.

Ich wollte gerne auch hier nochmal über meine positive Erfahrung in Ihrer Klinik berichten. Es hat mir sehr gut gefallen und noch mehr gebracht. Ich hatte ein sehr helles und freundliches Zimmer, was mit allem ausgestattet war was man braucht. Auf dem Zimmer war ein Fernseher, ein Kühlschrank, ein Safe, ein Telefon, ein Radiowecker, kostenloses WLAN war vorhanden und dies alles kostenfrei. Man muss nur die Einheiten die man vertelefoniert bezahlen. Auch was sehr angenehm war, man bekommt bei seiner Anreise eine Wassertrinkflasche mit der man sich an der haueigenen Wasserbar jederzeit kostenfrei und so viel man möchte Wasser zapfen kann. Es gibt Wasser mit Kohlensäure und auch Ohne. Das Gesamte Team ist immer nett und freundlich und man kann immer jemanden ansprechen falls man eine Frage auf dem Herzen hat. Vielen Dank auch an Herrn Schminke aus der Verwaltung, dieser macht einen hervorragenden Job und kann selbst Sachen klären, wo man eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben hat. VIELEN VIELEN DANK an Herrn Schminke, toll das Sie dort arbeiten und so hilfsbereit sind. Was ich auch sehr hervorheben möchte, ist das Candle-Light-Dinner was in der Klinik angeboten wird. Dies habe ich so noch nicht erlebt und kann nur sagen das es ein Highlight ist. Die Klinik gibt sich so viel Mühe und ich würde gerne meine nächste Reha dort wieder verbringen. Ich bin dort mit sehr viel neuer Energie aus der Klinik gegangen und mit ganz viel neuer Lebensfreude. Durch meine schwere Krebserkrankung habe ich die Hoffnung schon aufgegeben, wieder so auf die Beine zu kommen, doch dies ist in der Reha gelungen durch die optimale Betreuung der Ärzte und der Therapeuten. Ich hoffe in einem Jahr wieder dort sein zu können. Tolle Klinik, tolles Team und noch besserer Erfolg.

Nicht als Lymphklinik zu empfehlen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der sportmedizinische Therapeut hört zu und versteht anscheinend als Einziger
Kontra:
Keine freiwilligen Kreativ-Angebote
Krankheitsbild:
Metastasierter Krebs und Lymphödem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam diese Klinik von der Krankenkasse vorgeschlagen, weil ich meinen Platz in der vorgesehenen Lymphklinik nicht mehr bekommen konnte. Zur Behandlung eines Lymphödems ist man dort jedoch leider nicht gut aufgehoben. Da ich auch onkologische Patientin bin, hielt man es für passend. Leider sind durch den zuständigen Arzt dort keine passenden Anwendungen für mich aufgestellt worden, so dass es mir auch psychisch schlechter als zu Hause ging. Ich möchte jetzt keine Romane schreiben. Nur so viel, dass der Altersdurchschnitt dort wirklich sehr hoch ist. Und die Mitarbeiter zum größten Teil sehr nett. Und dass der Vortragsraum im Keller ist und keine Fenster hat.

1 Kommentar

Kruschko am 29.08.2018

Kann ich leider so nicht bestätigen! Ich war wegen Lipödem, das zwar 1986 festgestellt, jedoch noch nie behandelt wurde, vom 17.05.15 bis 18.06.15 in der Klinik Reinhardshöhe. Es wurde voll auf mein Krankheitsbild eingegangen und das sehr kompetente Sozialteam hat erwirkt, dass ich eine Woche Verlängerung von der RV genehmigt bekam - buchstäblich in letzter Sekunde, d.h. am ursprünglichem Abreisetag (nach den genehmigten 3 Wochen) kam die Verlängerung! Diese Verlängerung hat noch mal einen gewaltigen Schub gebracht, denn ich habe pro Bein 536 ml Lymphwasser verloren! Ich hoffe sehr, dass ich 2019, wenn die Wartezeit von 4 Jahren vorbei ist, wieder in diese sehr kompetente Reha-Klinik kommen darf! Der Aufenthalt war in allen Bereichen/Anwendungen/Abteilungen wunderbar und sehr gesundheitsfördernd!!! Und man sollte eines bedenken: Es ist eine Reha-Klinik und kein Luxushotel zum Urlaub machen!!!

Nicht geeignet für Patienten kurz nach einer Op.

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Absprache des Terminsplans, zu wenig Therapie)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine psychoonkologische Betreuung, kaum Anwendungen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ungemütliche Zimmer, verwinkeltes Gebäude, in dem man sich ständig verläuft)
Pro:
nette Angestellte
Kontra:
ungemütliche Zimmer, schlechte Betreuung für Patienten kurz nach der Op.
Krankheitsbild:
Op. eines Lungenkarzinoms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kleine ungemütliche Zimmer mit einem sehr kleinen Bett, nicht gerade zum Wohlfühlen. Haus verwinkelt, unübersichtlich, man ist nur am Suchen, sehr frustrierend. An Behandlungen wurde sehr wenig gemacht, kaum Anwendungen, ich habe die meiste Zeit nur "rumgesessen" in diesem ungemütlichen Zimmer, rausgehen war wegen des Regenwetters nicht möglich. Meine mehrfachen Beschwerden wegen der zu wenigen Anwedungen (z.B. täglich nur 2-3 Anwendungen von insgesamt ca. 20 Minuten) blieben unbeachtet. Auch habe ich starke Angst- und Panikgefühle sowie Schlafstörungen angegeben, darauf wurde gar nicht eingegangen in der ersten Woche, man hat mich einfach mir selbst überlassen. Ich dachte, vielleicht wird in der zweiten Woche etwas mehr gemacht (die zuständige Ärztin sagte mir immer auf meine Nachfragen "langsam, langsam"). Ich habe aber auch Therapiemöglichkeinen dort gesehen, die ich aufgrund meines Gesundheitszustandes ohne Weiteres hätte machen können, habe sie nicht erhalten. Mir ist es von Tag zu Tag schlechter gegangen. Ich habe die Reha abgebrochen, weil ich nicht gesehen habe, dass mir dort geholfen wird bzw. werden kann, im Gegenteil. Die Reha begann ca. eine Woche nach der Operation. Meiner Meinung nach viel zu früh für eine Reha, man kann kaum etwas machen und ist noch zu stark eingeschränkt. Therapien, an denen man dennoch hätte teilnehmen können, wurden nicht verordnet. Vor allen Dingen keinerlei psychoonkologische Betreuung. Man wird sich selbst überlassen, und das kann nicht gut sein in einer fremden Umgebung und einem ungemütlichen Zimmer. Meiner Meinung nach ist die Klinik nicht ausgerichtet für Patienten kurz nach einer Op., oder sie kann ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen, so dass dem Patienten geholfen wird, habe mich völlig fehl am Platz gefühlt.

2 Kommentare

InSch2 am 16.10.2017

Also ich muss doch als ehemalige Patientin der Klinik Reinhardhsöhe, zu dieser Ungerechtfertigten Bewertung doch mal Stellung nehmen . Zu den Zimmern: Die Zimmer sind alle sehr gemütlich eingerichtet und sind ausreichend groß. Man ist ja immerhin nicht in einem Hotel untergebracht, sondern in einer Klinik, dass sollte man hier auch nicht vergessen. Trotz alledem sind die Zimmer sehr modern und schön hergerichtet. Das Bett ist Standardmäßig (2Meter x 1Meter) groß. Mein Programm, und auch das meiner Mitpatienten war jeden Tag gut gefüllt, sodass man immer sein Programm abgearbeitet hat. Das Programm wird zusammen mit dem Arzt erstellt, Wünsche wurden auch angenommen und berücksichtigt. Auch nach meiner Nachfrage bei meinem behandelnden Arzt nach einer zusätzlichen Therapie, wurde dies direkt umgesetzt und am nächsten Tag auf meinem Therapieplan verplant. Wer natürlich das Haar in der Suppe sucht, der findet es natürlich auch. Auch Ich bin direkt im Anschluss an meine Therapie in die Klinik gekommen und man hat sich sehr gut um mich gekümmert und sich mir angenommen. Ich habe mich sehr gut in der Klinik aufgehoben gefühlt und mir hat die AHB auch sehr viel gebracht. Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen und kann diese auch nur jedem weiter empfehlen. Es ist sehr schade, dass durch so eine Bewertung, die ich als völlig ungerechtfertigt halte, die Klinik in ein falsches Licht gestellt wird, da diese wirklich voll und ganz für den Patienten da ist.

Ich kann nur Vielen Dank an die Klinik Reinhardshöhe sagen und mich bei dem gesamten Team bedanken. DANKE!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Klinik mit Herz und Hand für den Patienten und Angehörige

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Persönliche Betreuung wird Groß geschrieben, alle Fragen oder akute Probleme werden sofort zur Kenntnis genommen, rundherum eine gute Betreuung
Kontra:
Das hausinterne Wegenetz ist für Neuankömmlinge etwas verwirrend und hat sich nach 2-3 Tagen aber gelichtet
Krankheitsbild:
Dünn-Dickdarm OP mit 2 Stoma Ausgängen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme und Betreuung war sehr freundlich und kompetent. Alle notwendigen Hilfsmittel für meine Frau wurden umgehend-zeitnah auf dem Zimmer zur Verfügung gestellt. Aktuelle Sachstände die von der betreuenden Ärztin, den Schwestern, Therapeuten, Ernährungsberaterinnen etc. besprochen wurden, wurden umgehend in den Therapieplan eingearbeitet. Die Daten waren für alle involvierten Personen aktuell über das IT-Hausnetz verfügbar. Selbst die Anträge und der Briefverkehr mit dem Rententräger war kein Problem und wurde durch den Sozialarbeiter der Klinik unterstützt und bearbeitet. Es gab eine Menge an Freizeitangeboten die man nutzen konnte. Selbst eine Fahrt zum HNO Arzt nach Bad Wildungen wurde über die Klinik sofort terminiert und auch durchgeführt. War die Wäsche verschmutzt konnten wir immer die vorhandene Waschmaschine und den Trockner nutzen. So musste meine Frau die schmutzige Wäsche nicht irgendwo im Schrank aufbewahren. Nun zum leiblichen Wohl, die Klinik hat ein wirklich sehr umfangreiches Angebot an Essen. Es wird zusätzlich auf jeden individuellen Gesundheitszustand eingegangen und in der Menüwahl am Tisch automatisch bereitgestellt. Es konnte auch entsprechend zwischen Menüs gewählt werden, so war für uns immer ein geeignetes und schmackhaftes Essen auf dem Tisch. Wir sind wirklich froh das wir diese Klinik zur AHB ausgewählt haben. Meine Frau konnte schon nach einer Woche ihren Rollstuhl verlassen und brauchte ihn nur noch zu weiteren Spaziergängen im Park. Selbst eine kurze Unterbrechung wegen einer notwendigen Kontrolle in der OP Klinik war kein Problem. Ich kann wirklich nach 4 Wochen der persönlichen Begleitung meiner Frau beruhigt nach Hause fahren. Sie ist hier in guten Händen und kann ihren noch bleibenden 2 Wochen ohne Scheu und Angst entgegensehen. Meinen ganz persönlichen Dank an die Klinikleitung und besonders allen hier arbeitenden Menschen, sie bilden ein nettes, kompetendes und gutes Team. Alle einzeln aufzuführen würde diese Bewertung wohl sprengen :-)

Charm, Darm, Reinhardshöhe

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder die Reinhardshöhe)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Wertschätzung
Kontra:
sorry gab es nicht
Krankheitsbild:
nach Darmkrebs OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik war ein Glücksgriff und ein Geschenk für mich.Die freundliche Atmosphäre bei der Ankunft. Das von Innen- und Außen gepflegte Gebäude und Grundstück. Die Therapeuten, die außergewöhnlich verständig alles vor Beginn einer Maßnahme ruhig und besonnen erklärten und darauf hinwiesen, dass diese Übungen nur zum Besten des Patienten geschehen. Keinen Zwang ausübten, sondern ermunterten auszuprobieren und dann eigenständig entscheiden konnten. Das gute Essen mit viel Auswahl. Auch die von den ÄrztInnen und Mitarbeitern wie Ernährungsberatung, sozialer Dienst, Psychologen geführten Vorträge gaben Aufschluß über die Krankheit und Maßnahmen diese besser in den Griff zu bekommen. Die immer freundlichen Schwestern, das Servicepersonal im Speisesaal, die im rasanten Tempo das Essen servierten und auch speziellen Wünschen des Patienten meistens gerecht wurden. Ein besonderer Höhepunkt: Das "Candle Light Dinner", welches mit Worten gar nicht beschreiben kann. Danke für so Vieles, was ich dort erleben und mitnehmen konnte.

Weitere Bewertungen anzeigen...