• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe

Talkback
Image

Lindenlohe 18
92421 Schwandorf
Bayern

31 von 46 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

46 Bewertungen

Sortierung
Filter

Niemals Lindenlohe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (hatte keine Gelegenheit das zu testen)
Pro:
-
Kontra:
absolute Frechheit
Krankheitsbild:
starke Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme ist absolut nicht zu empfehlen!
War 3 Stunden in der Klinik und bin dann unbehandelt in eine andere Klinik gefahren. Während dieser Zeit war ich die einzige Patientin!
Musste 1 Stunde auf den Arzt warten und dann noch ca 75 Minuten auf die Röntgendame. Die aber nicht gekommen ist.
Anschl. hätte ich nochmal auf den Arzt warten müssen.
Bin dann nach Regensburg gefahren und in einer Stunde war alles erledigt.
Lieber kein 24 Stunden Notdienst als sowas!

Wie ein Wunder so kurz nach der Hüft OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Termin war in Regensburg möglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Team Prof. Graichen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut durchorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schmerzfrei und glücklich nach der OP
Kontra:
Meine zu lange Wartezeit bis ich mich für diese OP entschieden habe
Krankheitsbild:
Hüftarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 29 Jahren im Außendienst tätig und habe seit längerer Zeit starke Schmerzen in der Hüfte. Am Mo 12.11.18 wurde ich operiert und bin begeistert wie gut es mir nach weigen Tagen geht.
Erste Spaziergänge mit einer Krücke und ohne stechenden Schmerz sind schon möglich.
Es ist wie ein Wunder, ich würde mich immer wieder hier in Lindenlohe operieren lassen.
Das Ärzteteam und Pflegepersonal sind super und sorgen für eine schnelle Genesung.

Vielen Dank an die "Zauber-Klinik" Lindenlohe

Das Ergebnis der Operation ist perfekt!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Graichen und sein Team sind super!
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniegelenk-Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Hauptoperateur in einem EndoProthetikZentrum und brauchte jetzt leider selbst ein neues Knie.
Ich habe mir Professor Graichen als Operateur gewählt, denn von Fortbildungs-Veranstaltungen her weiß ich, dass er ein ausgewiesener Experte in seinem Fachgebiet ist, und (auch wichtig) er war mir von Anfang an sympathisch.
Vor einem halben Jahr hat mich Prof. Graichen mit einer Schlittenprothese versorgt. Inzwischen geht es mir wieder richtig gut. Ich habe keinerlei Beschwerden mehr. Ich kann hohe Berge in den Alpen zu Fuß oder mit dem Fahrrad erklimmen, kann weit und schmerzfrei gehen, lange Zeit stehen, Treppensteigen, alles so wie früher. Ich bin sehr dankbar, dass mein Knie wieder funktioniert, als wäre nichts gewesen.
Auch die Abläufe und die Unterbringung in der Klinik in Lindenlohe waren perfekt organisiert und angenehm.
Vielen Dank an Prof. Graichen und sein Team

Anspruch und Wirklichkeit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Momentanzustand, Ergebniskontrolle noch ausstehend)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vorgespräche, Terminierung OP
Kontra:
Nachsorge, Kommunikation nach OP
Krankheitsbild:
Knie-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operiert wird schnell, die Nachbehandlung interessiert wenig. Anfragen wegen notwendigen Physiorezepten bzw. Hilfsmitteln werden unwillig entgegengenommen und immer wieder trotz Überweisung auf andere Stellen verwiesen. Das Komplettpaket mit dem Anspruch einer Sportklinik bekommt man als Athlet hier leider nicht.

Hüft-TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
beim Essen in der Klinik gäbe es durchaus Verbesserungsmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Schaden in der Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung in der Klinik Lindenlohe war sehr gut, vom Erstgespräch bis zur Kontrolluntersuchung nach der OP. Die OP selbst sehr gut gemacht, ich bin schmerzfrei seitdem - nach 3 Jahren Leidensweg.

Bewertung Krankenhaus Lindenlohe

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Behandlung, gutes Kaffee, Nette und Hilfsbereite Ärzte
Kontra:
Station 3 ein Pfleger der nicht dazugehört
Krankheitsbild:
Neues linkes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist eingeliefert worden durch eine Notfall Op am Knie
Nach der Op auf der Station sehr nettes Personal bis auf einen Pfleger der 100%ig nicht auf diese Station gehört und passt.

Nach einer Frage wurde er immer gleich stutzig oder wenn er was machen musste. Das Essen war sonst in Ordnung bis auf Abend essen immer was man feststellte auch von mehreren Leuten wo man sich unterhalten hat

Der Sozialdienst sehr freundlich Krankenhausaufenthalt bis hin zur Reha aufnahme alles Top immer freundliche Auskunft auch wenn noch soviel Fragen offen waren

Mit Ärzte und restlichen Therapeuten alles klasse gemacht meine Mutter kann wieder nach einigerzeit Übung nach Entlass der Reha wieder laufen ohne Gehilfe

Danke an das Krankenhaus Lindenlohe

P.s.: Essen verbessern und mit den Pfleger ein Gespräch führen das er so nicht mit Patienten umspringen kann..

Sonst 5 Sterne wertung aber durch die beiden Punkte leider nur 4 Sterne

ausgezeichnete Patientenbetreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachlich kompetent - man fühlt sich rundum gut betreut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eingehende Beratumg)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Offen und ehrlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Naja.... etwas karg hinsichtlich Patientenzimmer)
Pro:
Aufklärung, Betreung vor, während und nach dem Eingriff
Kontra:
Krankheitsbild:
Tennisarm op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verstehe die vielen schlechten Bewertungen nicht.

Ich bin Kassenpatient.
Hatte absolut NICHT das Gefühl deswegen anders behandelt zu werden.

Angefangen von der Terminierung, Beratungsgespräch, Aufklärung bei dem Narkosegerspräch, stationäre Aufnahme, Op-Vorbereitung,Ok selbst und vor allem die Nachsorge, ohne Einwände.

Möchte an dieser Stelle auch und vorallem das Pflegepersonal lobend erwähnen.

Ich komme selbst aus der Pflege und weiß, was Schichtdienst und die jeweilige Situation des Patienten bzw. darauf einzugehen bedeutet.
Nicht immer leicht.

In Lindenlohe habe ich mich bestens und professionell umsorgt und betreut gefühlt.

Ok... das Essen... lässt zu Wünschen übrig... dafür aber können weder Ärzte noch Pflegepersonal etwas. Und seien wir doch mal ehrlich.... wenn ich Schmerzen habe... gesund werden will...dann ist das Brötchen am Morgen oder ein nicht perfektes Mittagsmenü absolut unwichtig.

Von daher.... von meiner Seite für das Team und die fachliche Kompetenz: "Note 1"!

Bei OP gestorben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Nach diesem Vorfall nur noch negativ
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War wieder mal stationär zum Knie-TEP wechsel in dieser Klinik, in der ich in 20 J. über 20 mal war u. durfte während der OP sterben, weil ich entgegen
der Zusage der Narkoseärztin, ein starkes Narkose-
mittel bekam und das dann noch überdosiert war. Ich war mittendrin geistig hellwach, hörte meinen eigenen Herzschlag immer langsamer werden, bis ich dann auch den Pfeiffton des Monitors ganz deutlich
vernahm,wobei ich mich aber nicht bemerkbar machen konnte. So bekam ich auch mit, dass mir die Atem-
maske aufs Gesicht gedrückt wurde und ich dann von
der Narkoseärztin wiederbelebt wurde, bis ich wieder kam. Dies war nach ca. 8-9 Herzdruckmassagen der Fall. Ich bekam viel zuviel "Propofol" iniziert, was
beim Zusammenwirken mit den anderen Mitteln zum Tod
führte. Somit war dieser Aufenthalt mein letzter in dieser Klinik.
Auch die entsprechenden Protokolle bekam ich nur sehr schwer über den Rechtsbeistand ausgehändigt.
Es war damals mein 3. Knie, nun steht das 4. Knie bevor, aber nicht mehr in diesem Haus, wohl klar.

Wirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Wirbelsäulen OP . meine Erfahrungen waren mit den Ärzten und Personal sehr positiv .kann die Klinik nur weiter empfehlen

Anästhesie

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Patienten werden beim Anästhesiegespräch nicht im vollen Umfang aufgeklärt (wenn ich ehrlich bin, gar nicht aufgeklärt trifft es eher) und die Beratung ist dem entsprechend schlecht.
Desweitern wird ein Patient, welcher kurz vor der OP steht, blöd von der Seite angeredet. Von wegen 'was fällt ihnen ein so kurzfristig vor OP ihre Wahl der Narkose abzuändern und außerdem, diese Art der Narkose kann zum Tod führen(Punkt)', obwohl diese mehrere Tage vor dem OP-Termin telefonisch abgeklärt wurde und mit 'das ist kein Problem' kommentiert wurde.
Ich frage mich ernsthaft, wie solche Menschen diesen Beruf als Arzt Bzw. Anästhesist ausüben dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Hösl

ASKLEPIOS Klinik ist sehr zu emfpehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles ist besten organisiert, gute Betreuung und Versorgung
Kontra:
teilweise 4 Bett Zimmer und Organisation der Nachsorge Orthopädie
Krankheitsbild:
Schulter OP nach Ruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ASKLEPIOS Klinik in Lindenlohe ist eine gut organisierte Fachklinik mit verschiedenen Abteilungen. Nach Diagnose einer Ruptur an der Schulter wurde ich am 5.12.2017 operiert und war 2 Tage später wieder zuhause. Alles verlief gut organisiert und problemlos. Das gesamte Personal ist in allen Bereichen voll motiviert, fachlich kompetent und sehr freundlich. Ich dachte nicht, dass man 2 Tage nach der OP schon schmerzfrei wieder nach Hause kann.
Alle wichtigen Untersuchungsgeräte sind in der Klinik vorhanden und man hat sehr schnell sein Untersuchungsergebnis mit Vorschlag der Reparatur /OP. Derzeit wird die Klinik erweitert /neu angebaut.
Die Unterbringung erfolgt in 2 oder 4 Bett Zimmer. Dusche und WC sind etwas klein aber gut funktionsfähig. Jeder Patient kann ein großes TV Gerät mit Tel. für 3,50 Euro/Tag anmelden.

Die Klinik kann ich ohne Abstriche weiter empfehlen.

Nicht ganz so gut organisiert war die Nachsorge mit der Orthopäthietechnik (Sanitätshaus Zwick, Schwandorf). Nach einer Schulter OP bekommt man für die Nachsorge zuhause einen Bewegungsstuhl/schiene verordnet. Schön und medizinisch vorteilhaft wäre es, wenn das Gerät nach Entlassung aus dem Krankenhaus schon zuhause zur sofortigen Nutzung bereit stünde. Der Orthopäde vom Sanitätshaus ZWICK kommt am Entlassungstag oder einen Tag vorher und gibt dem privat Versicherten die Verordnung des Bewegungsstuhls mit. Anschl. muß der frisch operierte und in diesen Dingen unerfahrene Patient von einer Firma, die diese Stühle bereitstellen einen Kostenvoranschlag anfordern und mit seiner Krankenversicherung abklären, ob und wie viel diese davon bezahlen. Wenn das geklärt ist, wird die Bewegungsschiene/Stuhl zum Patienten nach Hause geliefert. Mal sehen, wann ich meinen Stuhl/Schiene bekomme und ob ich sie dann noch brauche. Das Thema sollte besser organisiert werden.

Schnelle Abklärung meiner Symptome

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal war sehr nett und zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Hexenschuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ging schnell alle waren sehr um mich bemüh bekam eine gute Behandlung und alle meine fragen wurden beantwortet.

Hervorragende Medizin - professionell und menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Operationsteam / Top Versorgung / Top Pflege und Physiotherapie
Kontra:
na ja ...die Küche verdient keinen Stern, ist aber absolut ausreichend
Krankheitsbild:
Knie-TEP beidseitig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Angefangen bei der Beratung vor der Operation bis hin zur Entlassung bin ich mehr als zufrieden.
Niemals hätte ich in einer Akut-Klinik mit einer so hervorragenden, individuellen und liebevollen Behandlung gerechnet.

Sowohl mein Operateur und sein Ärzteteam als auch die Intensivmedizinische Betreuung, die Pflege auf der Station und ganz besonders die Physiotherapie verdienenden ein Riesenlob.

Mit dem OP- Ergebnis bin ich mehr als zufrieden.

ihr macht einen tollen Job - vielen Dank für alles!!

Ökonomie im Gesundheitswesen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Ökonomisierung
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt dauerte vom 06.04.2017 - 16.04.2017.
Die Aufnahme war sehr freundlich, das Zimmer top! Leider merkt man dem Pflegepersonal die allgemeine Unzufriedenheit im Gesundheitswesen sehr an, was mir das Gefühl vermittelte, als ob diese ständig auf der Flucht sind. Trotzdem bemühten sich alle sehr und haben versucht, alle Bitten zu erfüllen.
Mein OP-Termin war auf 8.00 Uhr morgens angesetzt. Super Vorbereitung, super Anästhesie-Pfleger, super Anästhesie-Ärztin. Leider habe ich in der Aufregung die Einwilligungserklärung zu Hause vergessen. Also wieder raus aus dem OP und warten! Es hat dann doch noch geklappt - mit zweistündiger Verspätung.
Hier nun ein Tipp an das QM: um solche Situationen zu vermeiden wäre es ratsam, am Vorabend durch das Pflegepersonal darauf aufmerksam gemacht zu werden, ob alle Papiere vollständig und unterschrieben sind. Meine Aufregung war doch größer als ich dachte! Genau deswegen findet die Aufnahme doch den Nachmittag davor statt!?
Über das Essen möchte ich nicht viel schreiben, ist dies doch immer eine subjektive Bewertung. Vielleicht soviel: frische Zutaten sind sicher nicht teurer aber schmackhafter!

Letztes Mal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwestern
Kontra:
Operation
Krankheitsbild:
Weber C Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Leser,
Ich (22) wurde im Juli 2016 in Lindenlohe am Sprunggelenk operiert. Die 3 Tage nach der Op waren die Hölle. Ich hatte Schmerzen in der Sohle und nicht im Sprunggelenk.
Jeden Tag berichtete ich der Amnesie darüber, jedoch hielten die es für ausreichend mich mit Schmerzmitteln wie Morphium 24 std voll zu pumpen.
Am 4 Tag hab ich so lange auf eine Ärztin eingeredet bis genauer nachgeschaut wurde. Ergebnis : mein Gips war zu eng und ich hatte schon einen Bluterguss von der kleinen Zehe bis zur Ferse. Der Gips wurde ausgetauscht und alles war in bester Ordnung - dachte ich.

Das entfernen der Fäden war eine Qual.
Diese wurden nicht wie gewöhnlich ; Faden für Faden genäht, sondern ein einziger Faden durch die gesamte Narbe.
45 min hat es gedauert bis alle draußen waren. Alles hat geeitert und geblutet.

Ab Oktober konnte ich wieder gehen. Jedoch hatte ich Schmerzen beim Gehen und der Fuß war noch leicht geschwollen. Endresultat : ich musste aufgrund mangelhafter Op nochmals operiert werden. (Von einen Spezialisten für Sprunggelenke und Füße)

Für mich der klare Entschluss : nie wieder Lindenlohe.

Abgesehen von der Operation war der Rest zufriedenstellend bis sehr gut. Die Zimmer waren sauber und die Schwestern kümmerten sich auch um ihre Patienten. Abgesehen von einem Pfleger.
Leider ist in der Nacht nur eine Schwester da, was Patienten ein wenig warten lässt bei Bedarf.

Ich denke die Klinik wäre Recht gut, würde man mit den "Fließband-Op's" aufhören und sich mehr Zeit für seine Patienten nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

1 Kommentar

KlinikLindenlohe am 13.03.2017

Lieber Andre222,

es tut uns leid, dass Sie mit Ihrer Behandlung nicht zufrieden waren. Gerne können Sie sich an unser Qualitätsmanagement unter der Telefonnummer 09431/888 162 wenden, damit wir Ihrem Fall individuell nachgehen können. Schließlich möchten auch wir uns immer weiter verbessern.

Ihr Team der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe

Das perfekte Chaos! :-(

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung erhalten!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man ist nur eine Nummer und der Fliesbandarbeit der Ärzte ausgeliefert!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das perfekte Chaos!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Über die mangelhafte Hygiene helfen auch Flachbildschirme nicht hinweg!)
Pro:
Physiotherapeuten sind die einzigen guten und freundlichen und motivierten Menschen in dieser Klinik!
Kontra:
Verwaltung/Pflege/Hygiene/Verpflegung schlimmste Zustände!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Verwaltg. u. d. Pflegepersonal sind äußerst unfreundlich/total überfordert/unorganisiert - keine Ahnung, warum alle so demotiviert sind?
Es hat von Anfang an nichts geklappt! Vom Eintreffen um 07.30 bis zur Stat. brauchte ich 5,5 Stunden!/Eintreffen um 13:00 auf Stat.2 - Zimmer war noch nicht geputzt/Betten waren nicht gemacht! Wurde auf anderes gelegt! Dies wurde natürlich versäumt im Computer festzuhalten, so dass mich die Physiotherapeutin mit sog Fahrplan der Woche für KG etc. nicht finden konnte! Man wird dazu verdonnert pro Tag 3,50 für ein Fernsehpaket auszugeben, worin auch noch ein Festnetzanschluss und Sky enthalten sind, was kein Mensch braucht. Der Anschluss wurde natürlich auf das ursprüngliche Bett freigeschaltet, so dass ICH erst durch den Physiotherapeutenplan,worauf die falsche Zimmernummer stand draufgekommen bin, das wohl auch dort der Fernseher freigeschalten worden ist und nicht da, wo ich wirklich lag! 3 Std später! Gröll :-DDD
Essen - Premiumessenszuschlag pro Tag 3,00 Euro - WAHNSINN! Kann mir nicht vorstellen, dass das besser war als der NORMALE FRAS! Viel zu wenig und echt krass! Ein normaler Mann verhungert unterm Essen! Leute nehmt Euch was von zu Hause mit, sonst verhungert Ihr denen unter den Händen!
Hygiene??? Die kennen nicht mal einen WC-Reiniger! Clo in einer Woche nicht einmal geputzt, sowieso ungeputzt übernommen, da ist ja ein Bahnhofsclo noch sauberer, des hat keine braun/schwarze Ränder! - Hilfe!
Therapeutische Organisation? am besten man clont sich! Damit man gleichzeitig beim Spritzen und im KG oder Rückenschule sein kann! Überall unnötige Wartezeiten! Du wirst angerufen zu kommen und dann sitzt wieder 30 Min. rum! Dein tolles wenige Essen wird dann eiskalt,war ja eh nur lauwarm.
Fragen zu Deiner Therapie, Erkrankung weiteres Vorgehen, was wird/wurde für ein Medikament gespritzt bleiben unbeantwortet - man muss doch nicht wissen, was die mit einem machen oder?
Sowas habe ich noch nirgendwo erlebt!
Einmal und nie wieder!

1 Kommentar

KlinikLindenlohe am 13.02.2017

Sehr geehrter Engel88,

vielen Dank für Ihre Bewertung!
Zunächst möchten wir betonen, dass wir uns über Kritik freuen – auch über negative. Sie gibt uns die Möglichkeit, an unserer Qualität zu arbeiten. Denn das machen wir beständig. Es ist sehr schade, dass Sie sich nicht gut behandelt gefühlt haben, dafür wollen wir uns entschuldigen. Unser erklärtes Ziel ist es, dass sich Patientinnen und Patienten bei uns wohl fühlen und gut behandelt wissen. Gerne können wir Ihren Fall persönlich besprechen. Wenden Sie sich hierzu an unser Qualitätsmanagement: 0 94 31 / 888 162.

Ihre Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe.

"In guten Händen"

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1983-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit, mit der man empfangen, bedient wird
Kontra:
Manche Mitarbeiter (-innen) sind mit ihren Aufgaben überfordert
Krankheitsbild:
Mehrere Knie-Ops, zuletzt mehrere Bänderrisse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich denke, dass ich mir nach etwa 18 ( ja achtzehn)
stationären Aufenthalten in den verg. 30 Jahren ein
Urteil erlauben kann. Ich wurde ca. 14 x operiert, leider waren es immer oder gottseidank alles Kno-
chenangelegenheiten, die eben mit einem stat. Auf-
enthalt und somit über einige oder früher vielen
Tagen Aufenthaltsdauer verbunden waren.
Dem früheren und jetzigen Ärzteteam darf ich- nicht
zu vergessen dem leitenden H.Prof. Graichen- für die Gesamtleitung und Gesamtleistung der Klinik echt gratulieren, wobei auch einen wesentlichen Teil dazu dass doch gute, z.T. erstklassige Essen
zur schnelleren Genesung und zum Wohlfühlfaktor beiträgt.
Den techn. Dingen im Hause sollte man öfter mal nachgehen, kontrollieren und reparieren, ansonsten
finde ich, dass das gesamte Aufnahmeverfahren noch
wesentlich verbessert werden kann, auch zu langwierig ist. Ich verbrachte 3 Std., durfte ins-
gesamt 7 Stationen aufsuchen bis alles erledigt war. Dies erscheint mir echt verbesserungswürdig.

Sehr empfehlenswerte Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
äußerst kompetente medizinische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
2 Knieprothesen gleichzeitig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann Professor Graichen und seinem Team nur uneingeschränktes Lob aussprechen. Operation verlief äußerst zufriedenstellend. Krankenhausaufenthalt lässt keine Wünsche offen. Schwestern sehr freundlich und hilfsbereit.
Professor Graichens OP wurde auch in der Rehaklinik sehr positiv bewertet. Ich konnte bereits nach 3 Wochen ohne Gehhilfe laufen und auch wieder Autofahren.

Stationsschwestern top, aber furchtbarer Aufnahmetag, Hauptsache Premiumessen mitverkauft

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal schlecht drauf(auf Station-top), Garten sehr ungepflegt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (verkehrtes Narkose-Gespräch macht kein Vertrauen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Amberger Orthopädin-TOP, hat sich gekümmert, nachgefragt, so muß sein, Danke)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (furchtbar, Rezeption unfreundlich (wenn offen), langatmig, das geht in anderen Kliniken besser)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (hier und da modernisiert und aufgepeppt, aber den Garten dürft ihr euch nochmal vornehmen)
Pro:
Operateure - war ja die eigene Orthopädin aus Amberg auch die Stationsschwestern shr nett und kompetent
Kontra:
Aufnahmetag, Launenhaftigkeit des Personals bei EKG, Rezeption erst ab 8 h offen, einchecken aber um 7 h,aber Premiumessen verkaufen, Wartebreich ohne Schreibablagen, alles auf dem Knie
Krankheitsbild:
Bandscheiben- / Lendenwirbel-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August wurde mein Mann zur Bandscheiben - OP überwiesen, wurde dort aber von seinem Orthopäden selbst operiert, da sie in der Klinik Belegbetten haben.
Aufnahmetag: 3 Aufnahmegespäche - Hallo?
Das Anmeldungsprozedere ist ein schlechter Witz, die Dame, die die Daten aufgenommen hat, war nicht in der Lage, den Hausarzt in die Unterlagen aufzunehmen, sie hat dann einfach einen genommen, der in der selben Praxis arbeitet. Nach Veto hat sie dann das bereits unterschriebene Dokument einfach handschriftlich geändert. Ihre Wegbeschreibung zum EKG hat uns auf Station 2 geführt, die komplett woanders ist.
Warten vor dem EKG,Horror,wenn man sich traut zu klingeln, kommt ein knurrender Knochen raus,ich habe noch nie so viele schlechtgelaunte Schwestern/Mitarbeiter gesehen wie in den 4 Std an diesem Tag,bis die 1. kam, die gegrüßt hat, verginnen 3 Stunden.
Auf jeden Fall EKG, mein Mann rein,ich wartete vor der Tür,da saßen noch Leute mit ihren Papieren, interessiert aber keinen von drinnen, da fragt keiner,ob noch jemand ohne Fahrschein ist. Der Abschuß war dann, dass eine Physiodame einen Mann mit Rollstuhl vor den Wartebereich geschoben hat mit den Worten: "Das müßte hier sein." Brems rein und weg und er stand da, konnte nicht mit dem Rollstuhl umgehen bzw. klingeln.Er war überfragt,ich für ihn geklingelt,der böse Knochen von drinnen hat wieder geknurrt, Wahnsinn an nem Montag.
Narkosegespräch mit der Patientengeschichte, hatten wir aber schon im 1.Gespräch, ok, dann nochmal ist ja für die Anästesie. Wir wußten, dass er lokale Betäubung kriegt, bekamen dann aber ein VollNarkose-Gespräch.Haben den Arzt darauf aufmerksam gemacht, " Ups ja, dass steht hier nicht. Aber Sie machen das schon."
Schon wieder Hallo?
Weiteres Warten auf Schwesternaufnahme, die gleichen Fragen wie mittlerweile bei allen anderen Gesprächen, auffällig war immer die Frage nach der Konfession.. Hallo? Ihr seid eine GMBH, was schon moralisch verwerflich genug ist, meiner Meinung nach, es geht hier um Menschen und nicht um Premiumessen.
Bei allen 3 Gesprächen haben wir nach einem großen Bett gefragt, da mein Mann 2m ist, es wurde immer mitgeschrieben, man schleppt ja auch die tolle Mappe mit, aber am OP-Tag war das nicht intalliert. Um 7 zur OP angetreten, die Rezeption ist zu, da ist keiner, wo gibt es das denn? Nie mehr, wenn es nicht unbedingt nötig ist. Wartebereich ohne Tische, schreiben auf den Knien-toll.

2 Kommentare

SilviaSt1 am 26.11.2018

Hallo Käthchen, ich bin Sr auf St. 1. Das sie eine Bettverlängerung brauchen, müssen sie nirgends angeben. Wir regeln dies im Normalfall gleich wenn wir unsere Patienten auf ihr Zimmer bringen. Ein kleiner Griff unters Bettende ein kleines Matratzenstück und das wars. LG

  • Alle Kommentare anzeigen

5 Operationen innerhalb kurzer Zeit

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter,83Jahre,wurde hier 5mal an der Hüfte operiert,einmal passte nichts zusammen und dann ist die Hüfte immer wieder heraus gesprungen,alles innerhalb kurzer Zeit.Sie hatte unsagbare Schmerzen.Durch diese vielen Operationen hat sie sich schwere Entzündungen im Körper zugezogen von denen sie sich leider nicht mehr erholt hat.Sie verstarb für uns völlig unerwartet.Auch hat mir meine Schwiegermutter berichtet,dass selten ein Arzt zu sprechen war und wie sie sich nach Entlassung zu verhalten hat,wusste sie auch nicht.
Auch kenne ich keine Klinik,wo es diese teuren Telefonnummern gibt,reine Abzocke!!!Überall kann man ganz normal telefonieren.
Noch zu erwähnen, meine Schwiegermutter war vorher nie krank.Bei einer normalen Op würde sie wohl heute noch leben!

1 Kommentar

KlinikLindenlohe am 12.09.2016

Lieber Angehöriger, liebe Angehörige, (Benutzername: elka13),

unser Anspruch ist es, unsere Patientinnen und Patienten bestmöglich zu betreuen. Wir nehmen Ihre Rückmeldung sehr ernst!
Aufgrund des Datenschutzes würden wir uns freuen, wenn Sie sich persönlich mit uns in Verbindung setzen würden. Sie können unsere Qualitätsmanagementbeauftragte Frau Hänsel erreichen unter der Telefonnummer: 09431/888 162.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der
Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe

Endlich schmerzfrei dank top Fußspezialist!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Atmosphäre
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Halux valgus Op und Gastrocnemius Release
Erfahrungsbericht:

Ausgesprochen freundliches und zuvorkommendes Personal, egal ob an der Information, in den Funktionsabteilungen oder auf der Station!
Vielen Dank auch der Anästhesiepflege und dem Personal der Station 1, ich fühlte mich gut aufgehoben und bestens versorgt!
Auch wenn hier keine Namen genannt werden sollen, möchte ich mich auf diesem Wege trotzdem ganz herzlich bei dem Operateur bedanken, dass ich endlich wieder schmerzfrei gehen kann!

Klasse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Von Ärzten bis Schwestern alles top
Kontra:
Umschalten des Fernsehen mit Telefon umständlich
Krankheitsbild:
Knie Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung 1 mit *

Schlechte Organisation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
medizinisch sehr gut
Kontra:
Organisation der Reha sehr schlecht
Krankheitsbild:
Knie Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe ein Teilprothese ins linke Knie bekommen und die Operation und auch die Wundheilung ist sehr gut verlaufen.
Grund zur Beanstandung gibt es jedoch bei Organisation der anschließenden Reha.
Ich wurde an einem Sonntag entlassen und habe einer ambulanten Reha zugestimmt, wenn diese gleich im Anschluß statt findet. Kurz vor Entlassung wurde ich gefragt, ob es mir was ausmache, wenn ich dennoch einen Tag zu Hause verbingen müsse und die Reha erst am Dienstag starte.
Angemeldet wurde ich vom Krankenhaus dann erst ab Donnerstag!
Dies zeigt mir, daß die Kommunikation zwischen betreuendem Arzt, Verwaltung und Sozialdienst sehr mangelhaft ist.

LWS-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Narkosearzt bei der Besprechung recht unfreundlich.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (sanitäre Anlagen auf Zimmern sehr beengt.)
Pro:
Freundliche kompetente Behandlung.
Kontra:
Sanitäre Anlagen auf den Zimmern sind renovierungsbedürftig.
Krankheitsbild:
ausgeprägte Fehlstatik der LWS mit div. Stenosen und BS-Vorfällen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.05. bis 23.05.2016 in der orthopädischen Abteilung der Klinik. Am 19.05.erfolgte die Wirbelsäulen-OP. Dies war die zweite LWS-OP. Nach meiner Meinung verlief alles beispielhaft. Ich konnte kurz nach der OP bereits aufstehen. Keinerlei OP-Schmerzen.
Insgesamt mit der OP rundum zufrieden. Warum war ich nicht schon früher hier.
Zum immer wieder angesprochenen Thema "Essen" kann ich nur sagen, das die Qualität für ein Krankenhaus gut war. Man sollte sich immer vor Augen führen, dies ist kein Hotel u.ä. Die Bewertung des Essens ist rein subjektiv. Möchte mal wissen, was so mancher, der hier rummeckert, zu Hause auf dem Tisch hat.
Das Personal war durchweg freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.

Becken- statt Wirbelbruch

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung war sehr freundlich, aber leider über die falsche Diagnose)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wahre Verletzung wurde nicht erkannt, Physio sehr engagiert und freundlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Papierfabrik mit angeschlossener Mediziner Abteilung - es zählt nur die rechtl. Absicherung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der 1. Tag im alten Trakt möchte man Niemandem zumuten, die Tage 1. Klasse im renovierten Bereich kaum Beanstandungen)
Pro:
Zimmer 1. Klasse, eine freundliche Stationsschwester, eine Servicemitarbeiterin und Azubis an der Aufnahme
Kontra:
Mangelhafte Diagnostik, keine regelmässige Visite, Unfreundlichkeit des Personals, stundenlange Wartezeiten vor Untersuchungen
Krankheitsbild:
Beckenbruch (diagnostiziert war Wirbelfraktur)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Organisation und Abläufe unkoordiniert bis nicht vorhanden. 90% des Personals äusserst unfreundlich. Ansonsten alles auf kommerziellen Erfolg ausgerichtet. Essen eine Katastrophe, kann aber für 3 €/Tag auf "Premiumessen" aufgewertet werden. Einzelbettzimmer 1. Klasse kaum Beanstandungen solange sich der Patient selber kümmert.

Hier die Kurzfassung: Aufnahme 1. Klasse meiner Lebensgefährtin aufgrund eines Sturzes aufs Hinterteil. Alte Wirbelfraktur wird diagnostiziert. Schmerztherapie (Spritzen) kann nicht beginnen, da man eine (vom Patienten nicht bemerkte) Harnwegsinfektion erst (übers verlängerte Wochenende!) behandeln muss. Nach 4 Tagen startet die Schmerztherapie und Physio. Die Schmerztherapie wird nach 2 Spritzen abgesetzt "Das ist ein Fall für die Physio". Entlassung nach 10 Tagen.

Es stellt sich keinerlei Besserung ein. Daher erkundigen wir uns nach der seitens der Ärzte früher erläuterten Alternative die Wirbel mit Knochenzement zu stabilisieren. Dann geht alles sehr schnell, OP Vorbereitung (Labor, EKG, etc.) und Aufklärung durch Anästhesisten und Orthopäden noch am gleichen Tag, OP Termin in 10 Tagen.

Wir holen dann doch noch eine Zweitmeinung bei meinem Orthopäden ein. Fazit: Beckenfraktur! Die alte Wirbelfraktur stellt kein akutes Problem dar. Na bravo, wurde Gott sei Dank noch vor der unnützen OP diagnostiziert.

Resümee: Nie wieder Asklepios, egal wo in der Welt. Lukrative OPs statt einer Diagnostik nach den aktuellen Grundsätzen und Regeln der Medizin.

Wirbelsäulenversteifung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir kommen jetzt schon das fünfte mal hier her,und waren bis jetzt immer gut aufgehoben,diesesmal waren wir auf der Privita Station und rundherum zufrieden.Ärzte und Schwestern sind immer höflich und hilfsbereit.Ich von meiner Seite aus,kann hier nicht's negatives berichten.

Positive Erfahrung! Warum bin ich da nicht früher hin?

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Neben der medizinischen Behandlung und Kompetenz sollte auch nicht die therapeutische Behandlung durch die Masseure unf Krankengymnasten erwähnt werden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch wenn es manchmal scheint, dass doppelte Fragen gestellt werden, das hat alles seinen Sinn)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Natürlich ist die Lounge super)
Pro:
Das grösste Kapital der Klinik ist das angenehme und jederzeit hilfsbereite Personal!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP links mit Endoprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom der Voruntersuchung bis zur Entlassung gibt es nichts zu klagen!!!

Ausführliches, vertrausensvolles Gespräch vorab - Keine Frage blieb unbeantwortet;

Freundliche Aufnahme auf der Station; trotz umfangreichen Tagesplan und vollen Patientenzimmern hatte man immer ein offenes Ohr für Fragen und Anliegen;

Nochmaliges Gespräch mit dem Arzt vor der OP;
OP prima, - danach ein super Team auf der Intensiv/Aufwachraum vorgefunden - auf alles wurde geachtet und Rücksicht genommen;
Ein 'Alles OK - OP gut verlaufen' von Doc am Tag nach der OP.

Das Thema Essen ...

Grundsätzlich ist das Essen dort in Ordnung, auch als Privatpatient habe ich nie auf auf die Sonderauswahl zurückgegriffen, mir haben die normalen auswahlessen gereicht!
Ja, es gibt besseres Kantinenessen und ja, es gibt schlechteres.
'Schmeckt nicht ... kann man nicht essen' sind recht subjektive Eindrücke, das muss den ganzen Meckertüten mal gesagt werden!

Reinigung:
Das war mein 4. oder 5. Krankenhausaufenthalt.
Ich habe dabei noch niemals eine Raumpflegerin gesehen, die gründlicher war. Die Dame hat an Stellen geputzt die andere noch nicht einmal zu kennen scheinen. 1A!

Dem gesamten Klinikum vielen Dank!
Das grösste Kapital der Klinik ist das angenehme und jederzeit hilfsbereite Personal!

Ich bin selbst Qualitätsauditor/VDA und habe für mich privat einen Auditkatalog erstellt.
Da bekommt die Klinik eine glatte A-Bewertung!

Positiv

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtes Pflegepersonal auf allen Stationen
Kontra:
Narkosearzt beim Narkosegespräch sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Hallux-Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Team auf allen Stationen, überwiegend sehr freundlich. Ebenso im OP !
Man hatte immer ein offenes Ohr für die Fragen der Patienten.

Das Essen schmeckte gut, es gibt aber auch Besseres. Mit dem "Premium"-Essen vielfältige Speisenauswahl, mit geringem Zahlungsaufschlag.

Die Krankenzimmer sind o.k., vielleicht sollte etwas mehr Rücksicht auf das Alter der jeweiligen Patienten genommen werden, Jüngere mit älteren Leuten zusammenzulegen, ist nicht gerade sinnvoll.

Die TV-BEDIENUNG in den Zimmern ist etwas umständlich.

Top Adresse Danke!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Privata hat 5 Sterne verdient
Kontra:
Alles war gut
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Asklebios Klinik Lindenlohe nur weiter empfehlen. Die ärztliche Betreuung sowie die des Pflegepersonals suchen seines gleichen. So stellt man sich einen Krankenhausaufenthalt vor, von Anfang bis Ende war alles perfekt.

Sehr gut!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles prima - Das Wichtigste: OP ein voller Erfolg
Kontra:
Nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom der Voruntersuchung bis zur Entlassung gibt es nichts zu klagen.

Ausführliches Gespräch vorab - Keine Frage blieb unbeantwortet;

Freundliche Aufnahme auf der Station; trotz umfangreichen Tagesplan und vollen Patientenzimmern hatte man immer ein offenes Ohr für Fragen und Anliegen;

Nochmaliges Gespräch mit dem Arzt vor der OP;
OP prima - danach ein super Team auf der Intensiv vorgefunden - auf alles wurde geachtet und Rücksicht genommen;
Ein 'Alles OK - OP gut verlaufen' von Doc am Tag nach der OP.

Das Thema Essen ...
Ja, es gibt besseres Kantinenessen und ja, es gibt schlechteres.
Grundsätzlich ist das Essen dort in Ordnung.
'Schmeckt nicht ... kann man nicht essen' sind recht subjektive Eindrücke.

Reinigung:
Das war meine 15. OP und mein ca. 24. oder 25. Krankenhausaufenthalt.
Ich habe dabei noch niemals eine Zubringerin gesehen, die gründlicher war. Die Dame hat an stellen geputzt die andere noch nicht einmal zu kennen scheinen. 1A!

Dem gesamten Klinikum vielen Dank!

------------------
Ein paar Worte noch.
Ich wundere mich über die Wahrnehmungen mancher Patienten.

Trotz Stress und Hektik verhielten sich Alle freundlich und zuvorkommend. Auch wenn mal jemand offensichtlich einen schlechten Tag hatte - das ist normal - war man um neutrale Freundlichkeit bemüht.

Tip von mir an die Unzufriedenen:
Einfach mal die eigene Einstellung und das eigene Stellen von Forderungen überdenken.
MA in einem KH sind keine persönlichen Diener und haben eine Menge Patienten zu versorgen - Außerdem sind es Menschen, genau so wie die Patienten :)

nur höchstes Lob

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine 82-jährige Mutter in einem andren Schwandorfer Krankenhaus grob fahrlässig behandelt wurde, konnte sie sehr kurzfristig auf der Station 2 aufgenommen werden.
Sie wurde noch am nächsten Tag an der Wirbelsäule operiert. Die Fraktur war im letzten Krankenhaus leider nicht erkannt worden !
Dieser Station kann ich nur höchstes Lob aussprechen. Die Ärzte kompetent und bei einem alten Menschen sehr einfühlsam. Auch uns Angehörigen gegenüber wurde fast zu jeder Tageszeit genaue Auskunft gegeben.
Das Personal 1 A, immer zuvorkommend, nett und hilfsbereit, was man selten in Krankenhäusern findet.
Auch das Essen war gut. Das Mittagessen ist immer heiß auf den Tisch gekommen.
Mir ist sowieso unverständlich, daß sich manche Patienten über das Essen beschweren. Falls sie eine bestimmte Küche wünschen, dann mögen sie in ein 4-Sterne-Restaurant gehen !

Klinik sehr zu empfehlen !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fast keine Schmerzen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1A , immer wieder !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1A immer wieder !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut !)
Pro:
Rundum-Service 1A
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Knie OP Menisukus + Knorpelglättung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorrangende Beratung bei der Voruntersuchung durch den Orthopäden.
Mangelpunkt: beim Röntgen war eine Schwester etwas rapiad... ist aber aufgrund der Routine nicht übermässig zu bewerten.

Vorgespräch: Narkose Arzt 1A Beratung, hat mir sehr gefallen, Stationäre Aufnahme über Nacht empfohlen wegen Diabetes / Bluthochdruck.

Aufnahme am OP Tag: ging alles sehr schnell und problemlos über die Bühne: 10min war ich schon am Zimmer. Einweisung auf Station 3 mit Ablauf des Tages und Vorbereitung der OP.

OP selber nicht mitbekommen trotz Teilnarkose.

Zwieback und Tee danach, auch der versprochene Kaffee kam 2 Stunden Später wie versprochen !

Frühstück und Abendessen nicht zu bemängeln, Frühstück mit Vollkornsemmeln wie besprochen, das ist Service !

Bemängelpunkt: Mittagessen, ich weiss das die Klinik keine eigene Küche hat und beliefert wird. Das Paprikagulasch mit Spätzle mussten wir erst anhand des Speiseplanes identifizieren !!
Ne goldene Schale aus dem Supermarkt oder von der Bundeswehr ist besser und billiger !
Leute daran muss noch MASSIV gearbeitet werden.

Sonst Super Klinik !

freies WLAN auf Antrag, jedes Bett Telefon und pro Zimmer TV und Radio.

Kaffee Nachschub war 1A , Klasse auf Station 3.

Personal freundlich und Hilfsbereit ,

Sehr gerne wieder !

Vollste Zufriedenheit mit der Hüft-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beste Zusammenarbeit aller Beteiligten
Kontra:
Krankheitsbild:
OP der rechten Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Operateur sowie dem Narkosearzt wurde die Hüft-OP durchgeführt. Es ist wirklich alles vollkommen problemlos verlaufen, keine Schmerzen, keine Nachwirkungen der Narkose, beste Betreuung im Aufwachbereich. Die Pflege auf der Station war sehr freundlich, sehr kompetent und sehr zuvorkommend. Auch die physiotherapeutischen Maßnahmen waren sehr effektiv. Nach 9 Tagen habe ich die Klinik verlassen und habe nun mit der ambulanten Reha begonnen. 3 Wochen nach der OP konnte ich schon ohne Gehhilfen gehen. Die Klinik wie auch das ganze Personal haben die Note 1* verdient.

SEHR --SEHR UNZUFRIEDEN !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erstgespräch mit dem Professor war sehr gut,alles andere nicht mehr.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ohne Worte,es zählt nur die OP und Abrechnung,nicht das Ergebniss+der Mensch!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Anästhesie+Schmerztherapie+physiklaische Therapie TOP!
Kontra:
Pflegepersonal auf St. 3 äusserst unfreundlich+unhöflich+nicht kompetent
Krankheitsbild:
Prothese rechtes Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2014 in Lindenlohe auf der Station 3 (als Privatpatient) und bekam ein neues Knie rechts.
Ich habe mir viele Kliniken angesehen und mir viele gedanken um das Haus gemacht in dem ich mich operieren lassen wollte.
Dieses haus wirbt mit dem Slogan"der Mensch steht im Mittelpunkt" und gute Betreuung+Pflege steht an erster Stelle.Deswegen und auch weil ich mir dachte in einem kleineren Haus wird man als Mensch noch mehr geschätzt als in einen sehr grossen,habe ich mich für Lindenlohe entschieden.Auch war mein Eindruck bei dem Aufklärungsgespräch mit dem Professor der Orthopädie sehr gut und ich dachte da bin ich in guten Händen.
Ich habe mich privat legen lassen(Einbettzimmer),und dies aus eigener Tasche bezahlt.Aber was ich dort an Pflegepersonal erlebt habe ist unbeschreiblich.Sehr unfeundliches und unhöfliches Personal,hat sich in 11 Tagen meiner Behandlung nie Zeit für ein persönliches Wort genommen.Sehr schnippische Bemerkungen von bestimmten Leuten,teilweise unter der Gürtellinie,vor allem durch männliches Personal,teilweise agressives verhalten,kaum Hilfestellungen wurden einem angeboten,man hat sich nicht getraut etwas zu fragen oder um etwas zu bitten,weil oft eine barsche Antwort kam und keine Hilfe!
Ich war schon zu vielen OP´s in anderen Kliniken,aber so etwas habe ich noch NIE erlebt!
Auch die Ärzte haben sich keine Zeit genommen,der Operateur war vor der OP nicht zu sprechen,5 Tage nach der OP kam er vorbei für ein sehr kurzes knappes Gespräch das keine Zeit für zusätzliche Fragen lies.(Die OP ist gut verlaufen,es ist alles in Ordnung)Kommentar des Oberarztes.
Heute einge Wochen später muss ich sagen,das ich wesentlich mehr Schmerzen habe als vor der OP,und das ich ernsthaft daran zweifel das diese OP gut verlaufen ist(auch mein Krankengymnast ist verzweifelt mit dem Ergebniss),ich hoffe noch auf Besserung.
Nach meiner anderen Knieprothesen OP links,ging es mir viel schneller viel besser als jetzt.Keiner nimmts ernst
Lindenlohe nie wieder!

1 Kommentar

Pflaume2 am 28.04.2016

Hatte vor kurzem auch einen Aufenthalt in diesem Klinikum. Dass mit dem Herren auf dieser Station kann ich bestätigen. Dieser Pfleger haut wirklich Sprüche, die unter der Gürtellinie sind, raus. Wenn man aus einer OP aufwacht und Schmerzen hat möchte man solche Witze erst recht nicht hören.

Tolle Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Impingement Hüftgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin von meinem Aufenthalt dort restlos begeistert. Eigentlich wollte ich nur eine zweite Meinung einholen, bevor ich in einer anderen Klinik ein künstliches Hüftgelenk bekomme (OP-Termin war bereits vereinbart)

Diagnose, Erklärung der Erkrankung und Therapievorschläge waren perfekt. Es wurde letztlich arthroskopisch ein Impingement im Hüftgelenk entfernt.

Die Operation wurde unter anderem durch einen sehr netten und freundlichen Anästhesie-Assistenten bereits im Vorfeld erleichtert, die OP selbst war besser als ich es zu hoffen gewagt hätte.

Auch der Klinikaufenthalt war sehr angenehm, sehr bemühte Ärzte, nette und hilfsbereite Schwestern, kompetente Physiotherapeutin. Auch in der Verwaltung war man vom Erstgespräch bis zur Entlassung extrem hilfsbereit.

Das Essen war in Ordnung, drei Menüs täglich zur Auswahl, frisches Obst und Joghurt täglich. Klar ist es im Restaurant besser, aber ich war nicht im Urlaub dort...

Kleinigkeiten sind verbesserungsfähig, ein Internetanschluss wäre nett (wird gerade eingerichtet), und die Außenterrasse ist durch eine steile Wendeltreppe für unerfahrene Krückengänger oder Rollstuhlfahrer nicht zugänglich, aber das sind meiner Meinung nach Luxusprobleme.

Insgesamt bin ich sehr froh, durch den Tipp meiner Krankengymnastin zuhause auf diese Klinik gestoßen zu sein!

Jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wenn die Küche besser wäre - 1A)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unterm Strich - Klasse Klinik!
Essen könnte besser sein.
Aber vom Ablauf und Kompetenz der Klinik TOP.
Wirklich nur zu empfehlen.

Enttäuschung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Impingement Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An einem Sonntag vor vier Monaten habe ich mich mit äusserst starken Schmerzen in der Schulter zum Notdienst der Klinik begeben. Nach einer schnellen manuellen Untersuchung vom Arzt wurde ich noch mithilfe von Ultraschall untersucht. Ergebnis? Nichts festzustellen, also wurde ich einfach wieder heimgeschickt, mit der Forderung mich etwas zu schonen.
Die Schmerzen wurden im Laufe der zeit erträglicher, dann wieder stärker. Nun habe ich mich dazu entschlossen zum Orthopäden meines Vertrauens zu gehen, um endlich Klarheit zu erhalten. Ich wurde also erneut einer Ultraschalluntersuchung mit nachfolgender Röntgenaufnahme des Gelenks unterzogen. Diagnose - Impingement Syndrom. Eine der häufigsten Schultererkrankungen überhaupt. Und die Ärzte der Klinik Lindenlohe, waren nicht fähig diese Diagnose zu stellen. Wieder einmal bin ich sehr enttäuscht. Wenn es um die eigene Gesundheit geht, ist es oft schwer kompetente Fachleute zu finden. Schade.

Kaputtes Knie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr schnell schmerzfrei
Kontra:
Krankheitsbild:
Endoprothese Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik Lindenlohe nur weiterempfehlen... nachdem ich ein neues Knie bekommen habe, bin ich absolut schmerzfrei und laufe jetzt nach 14 Tagen ohne Krücken. Macht bitte weiter so !!!!!!!!!! Danke

Jederzeit Wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nehmen sich Zeit, Gute Erreichbarkeit wegen Zusammenschluss
Kontra:
Krankheitsbild:
Verschiebung der Patellasehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als 20 Jähriger in die Asklepios Klinik in Oberviechtach gegangen, da ich Schmerzen und ein Knacken im linken Knie vernommen habe.

Der behandelnde Arzt dort hat mein Problem schnell erkannt und auch die Ursache für das Knacken herrausgefunden.
Die Diagnose Plicasyndrom hat er mir sehr gut und Gewissenhaft erklärt und auch die nötige Behandlung.

Allerdings wolle er noch zur Sicherheit eine MRT vornehmen lassen, wo sich herrausstellte das die Patellasehne im Knie verschoben und somit der Auslöser des Syndroms ist.

Daraufhin wurde beschlossen die Operation in der Asklepios Klinik Lindenlohe durchzuführen.



Die Aufnahme ins Krankenhaus Lindenlohe und die Vorgespräche dauerten zwar etwas, aber dafür wurde sich auch sehr viel Zeit genommen um mir alles zu erklären und mir meine Fragen zu beantworten.

Die OP selbst verlief nach Aussagen der Ärzte sehr gut. Ich stand unter Vollnarkose und kann das somit nicht beurteilen.

Was ich aber sagen kann das ich bereits nach dem 3ten Tag völlig ohne Schmerzmittel ausgekommen bin.

Es kam zwar immer wer von den Schwestern oder dem Schmerzdienst vorbei und fragte nach, aber ich konnte immer nur verneinen.


Auch für das Pflegepersonal kann ich nur die besten Worte vergeben.
Auf Station 2 zumindest, werden sie sich immer gut aufgehoben fühlen und niemals Angst davor haben nach etwas zu fragen.

Das Essen hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Es war kein 3 Sterne Menü das von Gewürzen und Geschmackserlebnissen nur so explodiert.
Aber das Fleisch war anständig gewürzt, das Gemüse hatte Farbe und Geschmack, und es gab auch jeden Tag frisches Obst.

Die Portionen waren für mich (1,85. Männlich) genug, ich war gesättigt. Zwar nicht mehr als das, aber auch nicht weniger.



Alles in allem kann ich für die Klinik Lindenlohe nur die besten Bewertungen vergeben, da ich mich wirklich gut beraten, gut versorgt, und gut aufghoben fühlte.
Was mir im Übrigen auch sämtliche Patienten mit denen ich ins Gespräch kam bestätigt haben.

Fachlich Gut, Organisatorisch nur ausreichend

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Fachlich i.O.
Kontra:
Organisation verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Halux Falux OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Mai 2013 am Halux am linken Fuß operiert. Da die OP mein Arzt aus Regensburg durchführte kann ich über die Kompetenz der Klinikchirurgen mich nicht äußern. Die Narkose war in Ordnung und auch das Informationsgespräch ausreichend. Da ich um 7 Uhr morgens da sein musste, war mein Zimmer noch belegt und ich musste meine Sachen im Stationszimmer deponieren. Nach der OP war mein Zimmer zwar dann frei, aber meine Sachen wurden nur ins Zimmer gestellt. Da ich nicht aufstehen konnte war alles mitten im Zimmer bis meine Angehörigen am nächsten Tag kamen um es einzuräumen. Die Versorgung in der Klinik ist zufriedenstellend, das Personal bemüht und kompetent. Nicht zufrieden war ich mit der Physio nach der OP. Jeden Tag kamen andere Therapeuten und machten auch unterschiedliche Aussagen und andere Therapievorschläge.

Weitere Bewertungen anzeigen...