Klinikum Frankfurt Höchst

Talkback
Image

Gotenstraße 6-8
65929 Frankfurt/Main
Hessen

135 von 297 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
keine gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

300 Bewertungen

Sortierung
Filter

Jederzeit wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionalität und Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Lange Wartezeiten an den Aufzügen
Krankheitsbild:
Geburt - Schwangerschaftsvergiftung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurzum vorab: ich würde jederzeit wieder in das Klinikum Höchst zu einer Entbindung gehen. Und gebe diese Empfehlung aktuell auch ganz direkt an mein Umfeld weiter.

Unser Sohn wurde im April 2019 in der 36. SSW nach einer einsetzenden Schwangerschaftsvergiftung per Kaiserschnitt geboren. Ich fühlte mich (auch schon bei der Schwangerenvorsorge in den Monaten zuvor) hervorragend beim gesamten Team der Klinik aufgehoben. Und hatte jederzeit Vertrauen in das Handeln der zuständigen Personen.

Vielleicht ist das äußere Erscheinungsbild der Klinik nicht das Modernste. Aber wir haben uns auf der Station A3L sehr wohl gefühlt. Und ganz ehrlich kommt es in einer Situation, die eventuell auch anders hätte ausgehen können auf ganz andere Dinge an:
- Hervorragend ausgebildetes Personal, das auch das nötige Einfühlungsvermögen zeigt
- eine entsprechende technische Ausstattung, die für alle Notfälle gerüstet ist
- eine Kinderklinik direkt im Haus für den Notfall (was nützt mir ein schönes Zimmer in einer anderen Klinik, wenn ich mein Kind in den ersten wichtigen Tagen nicht sehen kann).

Und das alles konnte ich im Klinikum Höchst feststellen. Wir haben uns jederzeit durch Ärzte, Hebammen und Schwestern in einer außergewöhnlich netten, einfühlsamen und professionellen Weise betreut gefühlt.

Wie gesagt. Ich kann diese Abteilung jedem mit gutem Gewissen empfehlen.

Fragwürdiges Personal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nicht bekannt, da falsche Diagnose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als wir eine Schwester wegen des fehlendes Verbandes meines Vaters ansprachen, hatte die Schwester gesagt, das sie erst noch ihren Kaffee trinken möchte. Sie kam dann 40 Min. später nach ihrem Kaffee.
Heute war es so, dass mein Vater (der im Sterben liegt) starke Schmerzen hatte, weshalb wir um ein Schmerzmittel für ihn gebeten hatte. Nach 30 Min. und 3xliegen nachfragen, ist die Schwester dann mal aufgestanden, um das Schmerzmittel zu holen.
Auch hätten die Ärzte vor 2 Wochen eine Verdachtsdiagnose, die sich nicht bestätigt hat. Nun wissen sie nicht was er hat.

Sehr gute Klinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal kompetent in jeder Beziehung
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfall in die Klinik gekommen wurde dort bei der Erstaufnahme kompetent und freundlich behanndelt, bei meinem anschließendem stationärem Klinikaufenthalt von 6 tagen war immer ein Arzt als Ansprechpartner erreichbar, das Pflegepersonal war immer hilfsbereit und freundlich.

Toll

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette und kompetente Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Ambulante Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder mit einer wundervollen Hebamme spontan bekommen dürfen und würde jederzeit wieder zu ihr gehen. Die Ärzte sind sehr nett. Hatte allerdings auch das Glück, sie nur kurz nach der Geburt zu sehen, da ansonsten die Hebamme die ganze Zeit für uns da war und sich super um uns gekümmert hat. Ohne sie wären die Geburten meiner beiden Kinder kein so schöner Abschluss der Schwangerschaften geworden. Vielen Dank an Hebamme Dorothea.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 27.08.2019

Sehr geehrter Xxz123,

wir freuen uns, dass Sie sich in unserem Haus scheinbar rundum gut betreut gefühlt haben und Sie und Ihre Kinder gesund und munter sind. Wir haben Ihr Lob an den Kreißsaal und vor allem an Hebamme Dorothea weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und Gesundheit.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Nie wieder Krankenhaus Höchst

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Extrem lange Wartezeiten, Unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Ausgekugelte Schulter
Erfahrungsbericht:

Waren gestern mit unserem Kind, 2 Jahre alt, in der Notfallaufnahme der Kliniken Höchst wegen Verdacht einer augekugelten Schulter.
Haben von 20.30 Uhr bis 24:00 Uhr vergeblich auf einen Orthopäden gewartet. Nachdem bis 24:00 Uhr und trotz mehrfacher Anfragen kein Orthopäde kam, sind wir mitten in der Nacht in ein anderes Krankenhaus gefahren. Sowas geht gar nicht, schon gar nicht bei einem Kleinkind mit Schmerzen. Wer seinem Kind dieses Leiden ersparen und zeitig behandelt werden möchte, sollte das Krankenhaus in Höchst meiden.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 27.08.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter HAK 128,

gerne möchten wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um das Vorgefallen mit Ihnen zu besprechen und ggf. Verbesserungsmaßnahmen daraus abzuleiten. Da uns dies aufgrund der Anonymität des Portals nicht möglich ist, freuen wir uns, wenn Sie zu unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Sie erreiche uns dort unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de.

Wir haben Ihre Bewertung auch an die betreffende Klinik weitergeleitet.


Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Ffm-Höchst Urologie der Weg zum Spezialisten ist sehr unorientiert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles alt aber funktionsfähig, bin im Krankenhaus und nicht im Hotel)
Pro:
Fachärztlich und Pflegetechnisch alles gut
Kontra:
Organisatorisch katastrophal
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergröserung,dadurch akuter Harnverhalt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erster Eindruck,alles ist renovierungsbedürftig

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 05.08.2019

Sehr geehrter R53,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns, dass Sie sich medizinisch und pflegerisch in unserer Urologie gut versorgt fühlten. Wir leiten Ihr Lob hierzu, aber auch Ihre Kritik an den organisatorischen Abläufen an die Kolleginnen und Kollegen gerne weiter, sodass daran gearbeitet werden kann.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Schlimmer als die Hölle

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fanden keinen statt, nur Tabletten auf gut Glück und verwahren von Menschen, mehr Behandlung gibt es nicht.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Verwatloste Zimmer, alles stinkt und ist verdreckt , die Zimmer überbelegt, ich teilte ein Zimmer mit 4 anderen das für 2 ausgelegt war.)
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Dissoziative Störung
Erfahrungsbericht:

Wenn es einem vorher noch einigermaßen gut ging, dann ändert sich das hier binnen Stunden. Ich bin noch nie so abwertend und unmenschlich behandelt worden wie hier.
Nachdem ich ein schweres Trauma erlitten habe , leide ich an einer Dissoziativen Störung , was alleine schon belastend genug ist. Nach intensiver Therapie in einer Klinik in meinem Heimatort ging es mir endlich besser und ich machte eine Reise Richtung Berlin. Dabei bekam ich leider einen Rückfall und musste in Frankfurt aussteigen. Dort meinten es Passanten gut und riefen mir einen Rettungswagen.Ich erklärte was mein " Problem" sei und dass ich gelernt habe mit solche Situationen umzugehen und nur etwas Ruhe nötig sein um mich wider zu fangen. Sie boten mir an freiwillig für einen Tag / eine Nacht in die Psychiatrie nach Höchst zu gehen . Da ich bislang nur gute Erfahrungen gemacht habe in der Klinik die mich zu Hause nach einem schweren Raubüberfall, den ich beinahe nicht überlebt hätte, behandelt hat, stimmte ich zu.Was dann jedoch folgte schmiss mich in meinem Therapieerfolg um Jahre zurück. Dort angekommen landete ich auf der Station D 42 , zusammen mit randalierenden Jukies, völlig durchdrehenden Borderlinern und vor allem Personal dass einen so unmenschlich behandelt wie ich es mir nie vorstellen konnte. Es herrscht eine irre Lautstärke, eine absolut aggressive Stimmung und das Personal beachtet einen nicht und sediert mit Medikamenten die bei mir völlig kontraindiziiert waren nach Lust und Laune.Nach der Frage nach einem Aufnahmegespräch/ einem Arzt bekommt man dann am Montag zu hören, Visite ist erst Freitag..... Und trotz dass ich freiwillig kam durfte ich nicht wider gehen , obwohl kein Arzt sich ein Bild von mir machte.
Gefangen in der Hölle.
Ich habe Monate dannach noch Alpträume und kein Vertrauen mehr in die Psychiatrie. Der Überfall den ich erlebte war ein schreckliches Trauma, aber Station D 42 in Höchst war schlimmer . Wie kann man Menschen so etwas antun, im Namen der Medizin?

4 Kommentare

Esprit05 am 01.08.2019

Sie hätten die Polizei rufen können und Anzeige wegen Freiheitsberaubung stellen können. Soviel ich weiß, kann man Leute nur festhalten mit richterlichem Beschluss. Ich kann jedem psychisch Kranken nur empfehlen sich die Gesetze anzusehen.

Auszug:
Das Recht, einen Patienten gegen seinen Willen festzuhalten, erlischt in jedem Gesetzestext "nach kurzer Zeit" (der Zeitraum ist abhängig vom Landesgesetz (der Zeitraum bewegt sich in der Regel zwischen 12 und 24 Stunden). Bis dahin muss eine richterliche Prüfung bezüglich der Rechtmäßigkeit erfolgen und eine mögliche weitere Zwangsunterbringung geregelt werden (je nach Landesgesetz ca. 6 Wochen). Jedes Bundesland hat sein eigenes Unterbringungsgesetz.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wenn schon wieder Krankenhaus, dann bitte nicht Höchst

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Aussagen erhalten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Visite okay, alles andere war schlecht.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wenn Ärzte da waren, wirkten 2 von 3 kompetent.
Kontra:
Bis auf die Ärzte wirklich alles negativ.
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wir sind mit dem Rettungswagen in das Klinikum Höchst gebracht worden. Alles, was man Negatives über die Klinik liest, kann ich leider bestätigen. Der Zustand der Klink ist erschreckend herunter gekommen und ich habe mich teilweise wirklich geekelt. Selbst mein Vater, der schon in vielen Frankfurter Krankenhäusern sein musste, war entsetzt. Aber da es ein Krankenhaus und kein Hotel ist, war uns das egal. Ebenso nicht wichtig war, dass der Außenspielbereich der Kinder - der mit etwas Pflege wirklich nett wäre - völlig verdreckt war (erinnerte mich an die Taunusanlage, es haben nur noch die Spritzen gefehlt, dafür aber Mundsschutze und Glasscherben) und das Essen eine Katastrophe (altes Brot). Und auch, dass der Großteil des Personal ein Unfreundlichkeitslevel erreicht hat, dass ich so noch nicht erlebt habe, war nicht wichtig.

Dass wir aber über Behandlungsabläufe nicht bzw. falsch informiert wurden (nicht nur wir, auch unsere Zimmernachbarn)und widersprüchliche Aussagen bekommen haben, fanden wir bedenklich. Auch der Umgang der Schwestern mit den Kindern fanden wir erschreckend (zwei Ausnahmen gab es) und ließ an der Kompetenz zweifeln. Z.B. wurde dem 1 Jahr alten Jungen, der bei uns im Zimmer war, nachts der Zugang gezogen, was stark blutete. Das ist auch normal, normal sollte aber nicht sein, dass die Mutter dann mit dem blutenden Kind ohne etwas zum Abdrücken oder Pflaster zurück gelassen wird. Und erst nach unserer Aufforderung wieder kam. Als sich bei meinem Kind eine Elektrode in der Nacht löste und wieder befestigt werden musste, wurde mir gesagt, das Kind (2 Jahre) soll halt auf dem Rücken schlafen, dann passiert das nicht.

Immerhin waren die Ärzte (die aber nur bei der Einlieferung und der Visite anwesend waren) überwiegend freundlich und zwei von drei wirkend auch sehr kompetent.

Ich hoffe, dass wir nur Pech mit unseren Erfahrungen hatten und es anderen Eltern und kleinen Patienten dort besser ergeht.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 01.08.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter JB158676,

gerne möchten wir uns wegen der geschilderten Sachverhalte mit Ihnen in Verbindung setzen. Da uns dies aufgrund der Anonymität des Portals nicht möglich ist, freuen wir uns, wenn Sie zu unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Sie erreiche uns dort unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de.

Wir haben Ihre Bewertung auch an die betreffende Klinik und das Reinigungsteam weitergeleitet.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Jederzeit sehr gut aufgehoben gefühlt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (im Status Quo)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ist ein Krankenhaus und kein Hotel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals auf ITS4 + jederzeitige Ansprechbarkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchbruch des 6. + Trümmerbruch des 7. Halswirbels
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn kam mit einem doppelten Halswirbelbruch mit dem Hubschrauber in die Notaufnahme, wurde umgehend operiert und dann auf die ITS 3 verlegt, wo seine Freundin und ich ihn sofort besuchen durften - wir wurden sogar vom operierenden Arzt selbst in Empfang genommen und persönlich zu ihm geführt, und das am bis dahin heißesten Tag des Jahres und einem stattfindenden Ironman! Der Arzt hat uns über die OP aufgeklärt und sich für Rückfragen jederzeit angeboten!!

Nach 2 Tagen wurde er f. 24 Tg. auf die ITS 4 (Neurologie/Neurochirurgie) verlegt, wo ihn Ärzte + Pflegepersonal nach mehrfach auftretenden, lebensbedrohlichen Eskapaden der Lunge wirklich auffallend einfühlsam, hervorragend und hilfsbereit behandelt haben.
Ich will nicht unerwähnt lassen, daß der Patient durch die Verletzungen querschnittsgelähmt und somit auf "Gedeih und Verderb" seinen Mitmenschen ausgeliefert ist. Auf dieser Station hat man sich allerdings geradezu hingebungsvoll, liebevoll und kompetent um ihn gekümmert, stets mit einem freundlichen Wort und einer netten Geste!!!
Auch steht Hygiene und Körperpflege ganz oben auf der Agenda: 2 x tgl. Zähneputzen mit anschl. Absaugen (da Vollbeatmung + künstliches Koma) und Körperpflege (Waschen, Bodylotion + Deo) sowie Gesichtsrasur an dem 2. Tag waren an der Tagesordnung.

In meiner Verzweiflung als Mutter habe ich mich an die Seelsorge gewandt, die für mich immer ein offenes Ohr hatten und meinen Sohn sehr gut aufgebaut und betreut haben.

Ich, als absoluter Laie, habe in diesem Klinikum in Gänze einen hoch professionellen Ablauf erlebt und bin dem Ärzte- und Pflegeteam für deren offenbar exzellente Arbeit sehr dankbar.
Das kann ich besonders jetzt wirklich mehr als gut beurteilen, zumal mein Sohn gestern per Heli in die Werner-Wicker-Kliniken Bad Wildungen geflogen wurde. Nach Ankommen + Erstversorgung wurde er in ein Einzelzimmer auf der Intensiv geschoben. Der Arzt hat kurz "Hallo" gesagt, das war es. Alles sehr unpersönlich, mangelnde Körperhygiene

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 01.08.2019

Sehr geehrte Frau Wassermann29,

wir freuen uns, dass Sie mit der Versorgung Ihres Sohnes in unserer Neurologie durchweg zufrieden sind. Wir haben Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen weitergeleitet.

Es hat uns sehr betroffen gemacht, von der schweren Verletzung Ihres Sohnes zu lesen und hoffen, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht. Wir wünschen ihm, Ihnen, seiner Freundin und Ihrer Familie für die Zukunft alles Gute.

Freundliche Grüße

das Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Gute Ärzte, schlechte Schwestern

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme:
Ich kam mit Fieber und total geschwächt ins Krankenhaus. Obwohl mein Problem bekannt war musste ich warten...Mir wurde Blut abgenommen und weil es überall eng und voller Patienten war improvisierte der Arzt und stellte all sein Utensilien für die Blutentnahme auf den Boden, als wäre das nicht genug, wurden wir aus dem Zimmer "geworfen" weil eine andere Ärztin/Krankenschwester den Behandlungsraum gebraucht hat, d.h. ich stand plötzlich mit Fieber mitten bei der Blutentnahme auf dem Flur. Alles im Großen und Ganzen ok verlaufen aber bitte stellt doch nichts auf den Boden. Stichwort: Hygienevorschriften!!!

Station 8R:
Hier lief einfach nichts richtig ab. Einige Krankenschwestern waren der Deutschen Sprache nicht mächtig. Ich frage mich wie sie mit den Ärztin usw. kommunizieren?! Oder ist das nicht wichtig? Es wurde nur die elektronische Akte geführt aber die Handakte war immer leer. Immer wenn ich für Untersuchungen auf die anderen Stationen geschickt wurde, wurde mir die Akte LEER mitgegeben. Ich wurde an einem Montag im Krankenhaus aufgenommen. Mir wurde nicht gesagt, ob und welche Medikamente ich bekomme. Am nächsten Morgen bekam ich eine Tablette, Mittag und Abend keine mehr. Am Mittwoch gab es bis zum Mittag keine Tablette für mich und mein Zustand wurde auch nicht besser. Bis ich schließlich misstrauisch wurde durch die Unregelmäßigkeit der Medikation. Es stellte sich heraus dass ich dreimal am Tag zwei unterschiedliche Tabletten nehmen müsste und die Schwestern versäumt haben mir welche zu geben. Die Ärztin war irritiert warum die Medikamente immer noch nicht anschlagen obwohl ich sie ja angeblich seit drei Tagen einnehme...

Die Ärzte waren super aber die Krankenschwestern total überfordert. Die Nacht-Schwester hatte sogar an einem späten Abend über 15 Minuten die falsche Nummer gewählt um die Ärztin zu erreichen.

Ich frage mich wer tatsächlich schuld an diesen Situationen ist?! Vllt sollten Sie als Krankenhaus einfach mehr Leute einstellen und nicht ständig sparen?!? dann wären die Leute auch nicht überlastet..??? Eine Schwester abends für ca. 24 Patienten einteilen ist echt unmenschlich!!!!!

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 01.08.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter Karma7,

gerne möchten wir uns wegen der geschilderten Sachverhalte mit Ihnen in Verbindung setzen. Da uns dies aufgrund der Anonymität des Portals nicht möglich ist, freuen wir uns, wenn Sie zu unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Sie erreiche uns dort unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de.

Wir haben Ihre Bewertung auch an die betreffende Klinik weitergeleitet.


Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Tolles Team in der HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (...aber der Neubau ist ja in Arbeit...)
Pro:
Absolute Fachleute, die einfühlsam und kompetent beraten und behandeln
Kontra:
längere Wartezeiten durch Personalmangel
Krankheitsbild:
Cholesteatom, Ohrprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach diversen Operationen am Ohr in anderen Kliniken bin ich auf Empfehlung im Klinikum Frankfurt Höchst gelandet. Hier bin ich hervorragend und einfühlsam behandelt worden. Die Ärzte, die Schwestern und in der Ambulanz sowie im Sekretariat haben mich alle wunderbar versorgt. Ein tolles Team!!! Wäre ich direkt hierher gekommen, wäre mir ein langer Leidensweg erspart geblieben. Vielen Dank!!!

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 02.07.2019

Sehr geehrte/sehr geehrter maxcaipy,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns, dass Ihnen unsere Kollegen der HNO-Klinik helfen konnten und Sie sich gut bei uns betreut fühlten. Wir haben Ihr Lob weitergeleitet.

Wir wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Notkaiserschnitt - Leben gerettet

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Schwestern auf Station A3L
Kontra:
Lange Wartezeiten an den Fahrstühlen
Krankheitsbild:
Vorzeitige Plazentaablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 8. Mai 2019 bin ich zur Geburtseinleitung in die Klinik gekommen. Nach der Einleitung haben die Wehen etwas auf sich warten lassen. Erst in der Nacht auf den 9. Mai wurden die Wehen kürzer und heftiger. (Danke an die Hebamme die mich im Gang mit in den CTG-Raum genommen hat.)

Ich befand mich im CTG Raum zur Überwachung der Wehen als es geschah: Mir platzte auf einmal die Fruchtblase bei einer heftigen Wehe mit so großer Gewalt das sich meine Plazenta auf einmal gelöst hat. Ich hatte plötzlich sehr großen Blutverlust. Innerhalb von 1-2 Minuten waren Ärzte um mich herum und haben mich sofort in den OP gebracht für einen Not-Kaiserschnitt.

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Ärzten, Hebammen so wie allen Beteiligten bei der Rettungsaktion bedanken, die in dieser Nacht das Leben meiner Tochter und mir gerettet haben. Ich bin mir dessen bewusst, dass wenn ich zu Hause gewesen wäre, einer von uns beiden nicht mehr leben würde, oder sogar beide. Alle Ärzte, Hebammen und Schwestern leisten dort eine hervorragende Arbeit. Manchmal ist aufgrund von stressigen Tagen nicht wirklich viel Zeit für eine intensive Betreuung der einzelnen Patienten möglich dennoch betrachte ich das im großen Ganzen. Hier wurde und wird täglich Leben gerettet. Das steht hier für mich im Vordergrund. Danke.

Auch allen Schwestern auf Station A3L und in der Kinderklinik Danke ich von Herzen. Danke für euer Verständnis, Einfühlvermögen und die Betreuung.

Liebe Grüße an alle

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 26.06.2019

Sehr geehrte Stegoe,

wir sind froh, dass unsere Kolleginnen und Kollegen Ihr Leben und das Leben Ihres Kindes retten konnten. Wir hoffen, dass Sie diese dramatische Geburt gut verarbeiten können und dass es Ihnen, Ihrem Kind und Ihrer Familie mittlerweile gut geht.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und viele schöne gemeinsame Momente.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Ambulante Physiotherapie/Massage gibt es teilweise nicht

Schmerztherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Mitarbeiter am Telefon sind sehr unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
2-Zellenbad
Erfahrungsbericht:

Die im Internet angebotenen Behandlungsangebote gibt es teilweise nicht mehr. Sehr schlechter Service. Wenn die Behandlungen ebenso sind, na dann gute Nacht !

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 25.06.2019

Sehr geehrter Albert1964,

wir bedauern, dass Sie mit unserem telefonischen Service nicht zufrieden sind. Ihrem Hinweis zur notwendigen Prüfung unserer Innternetinhalte gehen wir gerne nach. Vielen Dank. Da Sie unser medizinisches Angebot jedoch scheinbar nicht in Anspruch genommen haben, können wir nicht nachvollziehen, warum Sie dieses mit 0 Sternen bewertet haben.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst.

Vertrauen in Kompetenz der Ärzte und Pflegepersonal stets vorhanden

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Nasszelle im Zimmer nicht intakt, zu wenig Aufzüge)
Pro:
Kommunikation mit Patient und Angehörigen
Kontra:
Gebäudezustand und Einrichtung teilweise etwas unmodern
Krankheitsbild:
Sehr schwerer Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Angefangen haben die Aufenthalte im Klinikum Höchst 2018 in der Notfallambulanz. Danach erfolgten im Nachgang des Schlaganfalls Aufenthalte in der ITS, Neurochirurgie, HNO, Innere (B24).

Wir haben uns in jeder Station/ Fachbereich sehr gut betreut gefühlt. Das Personal war einfühlsam und immer hilfsbereit. Von der Schädeldeckelöffnung bzw. Schließung, über Tracheostoma-Thematik und Setzen / Entfernen der Magensonde wurde uns alles geduldig und verständlich erklärt.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 07.06.2019

Sehr geehrte Tochter HH,

herzlichen Dank für Ihr Feedback. Wir freuen uns, dass Sie sich und vor allem Ihren Angehörigen/Ihre Angehörige bei uns gut betreut und informiert fühlten.

Wir hoffen,Ihr/Ihre Angehöriger/Angehörigen befindet sich weiterhin auf dem Weg der Besserung und wünschen Ihnen alles Gute.

Freundliche Grüße

Ihr Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Horror!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wünscht man niemanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Geprägt fürs leben!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dreckig)
Pro:
Nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 1 Tag dort, aber das was ich an diesen Tag oder Nacht erlebt habe hatte mir genügt. Ich wurde mit den KW eingeliefert auf freiwilliger Basis,als ich mitbekam wo ich war,durfte ich von selbst die Klinik nicht verlassen,obwohl ich mich in einer anderen Klinik vorstellen wollte die über meine Mukoviszidose bescheid wussten. Aber ich durfte es nicht (mit zwang sonst bliebe ich 6 monate mit Richterlichen Beschluss)Ich war wegen Alkohol dort,war weder agressiv noch sonstiges,konnte mich orientieren und wusste wer ich bin. Nach dem Diazepam was ich verabreicht bekommen hatte ging es mir schrecklich! Vorher war alles gut danach nicht mehr. Als ich mich übergeben musste und geschwitzt hatte von dem Diazepam kam der Tablettengeber und gab mir die doppelte menge an Diazepam. Und danach wusste ich nichts mehr,bis zum nächsten Tag. Am nächsten Tag versuchte ich jemanden zu sprechen das ich entlassen werden konnte,aber es tat sich nichts,bis abends!! Nur Ärzte und Schwestern die keine Zeit oder keine Lust hatten mit jemanden zu reden. Ich sage nur jedem, haltet euch dort fern. Denn wenn ihr vorher nichts psychisches habt, dann danach. Und das mir garantie! Ich hatte und meine Partnerin 2 Wochen lang noch Alpträume über so etwas. Es kann nicht sein wie die Die Ärzte und Pfleger mit einen umgehen. Das ist unterste Schublade. Von der Sauberkeit und Privatsphäre mal ganz zu Schweigen. Alles soll ja besser werden,aber um das alles besser zu machen,müssten die,die Ärzte und alles entlassen. Weil diese Menschen sind Emphathielos und scheren sich für den Patienten einen Dreck. Wenn der Patient den Mund auf macht wird mit Zwangseinweisung und richterlichen Beschluss gedroht. Und das kann es nicht sein. Um dort etwas zu ändern,müssten angekündigte Überprüfungen stattfinden. Vorher passiert da nichts!

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 03.06.2019

Sehr geehrter/sehr geehrte Haribokilla,

gerne möchten wir uns wegen der geschilderten Sachverhalte mit Ihnen in Verbindung setzen. Da uns dies aufgrund der Anonymität des Portals nicht möglich ist, freuen wir uns, wenn Sie zu unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Sie erreiche uns dort unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Sehr professionelle Sehschule, die Augenklinik selbst überlastet

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Lange Wartezeit zum Termin und am Tage des Termines)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehschule
Kontra:
Augenklinik
Krankheitsbild:
Augenprobleme
Erfahrungsbericht:

SEHSCHULE: sehr höfliches, freundliches und feinfühliges Personal (2 junge Damen). Hört/hören explizit zu, was zur Verbesserung eines qualitativen Ergebnisses führt. Gute Augenuntersuchung.

ARZTGESPRÄCH: (Ärztin) Kalt und unhöflich. Guten Tag und auf Wiedersehen bleiben aus (Beispiel: Ärztin steht auf, verlässt wortlos den Raum und kommt nicht wieder). Wenig Einfühlungsvermögen zum Patient/in.
Professionell wirkt so etwas nicht wobei man von großer ärztlicher Erfahrung im medizinischen Bereich ausgehen kann.

2 Kommentare

KlinikumHöchst am 24.05.2019

Sehr geehrte/sehr geehrter TheTrueWilko,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns, dass Sie mit der Sehschule zufrieden waren und sich von den Kolleginnen der Pflege gut versorgt fühlten. Dass Sie unsere Ärzte als unhöflich empfanden, bedauern wir sehr. Dies entspricht nicht dem Anspruch unseres Hauses. Wir werden Ihren Kommentar an die Klinik weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alle Gute und vor allem Gesundheit.

Freundliche Grüße

K. Brunner

  • Alle Kommentare anzeigen

Das Personal macht den Unterschied

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Freundlichkeit
Kontra:
Lange Wartezeiten bei den 3 Aufzügen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist zwar optisch nicht auf dem neuesten Stand, aber dafür kümmern sich die Mitarbeiter vorbildlich um die Patienten.
Wir waren zu einer Entbindung für 5 Tage in der und haben unsere Entscheidung nicht bereut.
Von den Hebammen Michaela und vor allem Diana, die unseren Sohn auf die Welt holte, bis hin zu den Schwestern Gabi und Anne ( Kinderstation) und den tollen Schwestern auf A3L haben wir nur hilfsbereites Personal kennengelernt. Top! Vielen Dank und weiter so..

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 24.05.2019

Sehr geehrter Peter352,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass Sie und Ihre Partnerin sich und Ihr Kind während der Geburt und danach gut bei uns aufgehoben fühlten. Wir leiten Ihr Lob gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Gute, viele schöne gemeinsame Momente und Gesundheit.

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Hoch professionell

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Mit dem Patienten sprechen, nicht über ihn)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es ist ein Krankenhaus und kein Hotel)
Pro:
Professionelle Abläufe. Nette Pfleger
Kontra:
Kommunikation der Chirurgen
Krankheitsbild:
Tumor, Unterschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Gänze habe ich hier einen hoch professionellen Ablauf erlebt. Sehr gut strukturierte Abläufe. Zugegebener Maßen sind die Chirurgen ein Völkchen für sich, aber nun ja.
Geplanter Eingriff war einen Tumorresektion am re. Unterschenkel. Medizinisch - fachlich äußerst kompetent ausgeführt. Einzig zu wünschen ließ die Kommunikation mit mir.
Wenn ich keinen Chirurgen in der Familie hätte, wüsste ich bis heute nicht, warum ich so schnell operiert werden musste... Daran müssen sie arbeiten, in erster Linie der Chefarzt!
Die Assistentzärtze scheinen einem gewaltigen Druck zu unterliegen und das wirkt sich direkt auf die Patienten aus.
Nach insgesamt fast 3 Wochen hier, hat sich dies dann aber auch sehr verbessert.
Ich lag fachfremd auf Station A5r, was ein großes Glück war.
Alle, uneingeschränkt alle auf dieser Station, machen ihre Arbeit gern und man fühlt sich sehr angenommen. Hut ab!!!
Und die Urologen die ich hier ja nun auch erlebt habe : menschlich große Klasse.

Krankenhaus bleibt Krankenhaus, deswegen möchte ich nicht wieder kommen, aber die ganzen entsetzlichen Rezensionen kann ich nicht nachvollziehen.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 20.05.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter EsJo,

vielen Dank für Ihre Rezession. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben und wünschen Ihnen alles Gute für Ihre weitere Genesung. Ihre Anregung zum Thema Kommunikation haben wir aufgenommen und leiten sie weiter.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Das Klinikum Frankfurt-Höchst.......war für mich die Rettung......in letzter Sekunde!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Liquorverlust Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Operation an der Wirbelsäule in Spanien waren anschliessend ernsthafte, lebensbedrohliche Komplikationen aufgetreten. Leider wurden die Symptome im Krankenhaus in Spanien falsch gedeutet und eine Therapie eingeleitet, die keinerlei Erfolg haben konnte und zur Folge hatte, dass mein Allgemeinzustand sich zunehmend verschlechterte. Letztendlich wurde ich dank der Unterstützung meiner Krankenkasse per Ambulanzflug zur weiteren Behandlung ins Klinikum Frankfurt Höchst ausgeflogen. Spät abends erreichten wir die Klinik. Der diensthabende Arzt war sofort zur Stelle. Bereits am nächsten Morgen bei der Visite wurde eine Operation vom Chefarzt vorgeschlagen, die erfolgreich am Nachmittag durchgeführt wurde.
Ihm und seinem Ärzteteam bin ich für die exzellente Behandlung sehr dankbar. Hier wurde hervorragende Arbeit geleistet, die dazu beitrug, dass ich heute wieder gesund bin.
Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass ich während meines stationären Aufenthaltes von einem immer freundlichen und hilfsbereiten Pflegepersonal betreut wurde. Die notwendige Hygiene bzw. Sauberkeit des Zimmers wurde täglich, auch an den Wochenenden, durch das dafür verantwortliche Personal gewährleistet.
Auch die ärztlichen Visiten wurden täglich, auch an den Wochenenden, durchgeführt.
Ebenso in der Verwaltung, wo meine Ehefrau notwendige Formalitäten zu erledigen hatte, war man sehr freundlich und hilfsbereit.
Aufgrund meiner Erfahrungen kann ich die Klinik Frankfurt-Höchst unbedingt weiterempfehlen.

3 Kommentare

KlinikumHöchst am 06.05.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter Patho35,

wir freuen uns sehr, dass Sie sich sowohl medizinisch als auch menschlich gut bei uns versorgt fühlten. Wir hoffen, dass Ihre Genesung rasche Fortschritte macht und wünschen Ihnen alles Gute.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

  • Alle Kommentare anzeigen

Unmöglich, nicht zu empfehlen !

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Kinderchirurgie ist nicht zu empfehlen ! Sie sind sehr unwissend und unorganisiert. Wir sind mit unserem 4-wöchigen !!!! Sohn durch die Empfehlung des Urulogen in der Notfallaufnahme im selben Haus , eine Nacht stationär aufgenommen worden. Obwohl der Uruloge schon alles untersucht und unauffällig fand . Wir haben ein Babyzimmer bekommen . In der Nacht kam ein weiteres Baby dazu das eine ansteckende Krankheit hatte . Als ich die Schwester rief und fragte weshalb in einem Zimmer wo ein 4 wöchiges Säugling liegt ein krankes Kind getan wird , bekam ich als Antwort : man könne kein 2 jähriges Kind mit 5 jährigen zusammen tun und die Krankheit (Bronchitis und Erkältung ) nicht „so“ ansteckend sei . Es würde nichts passieren. Ich applaudierte am wissen der Schwester und bestand auf ein Zimmer Wechsel . Wir wurden in ein Zimmer verlegt , wo ein Babybett nicht mal reinpasste und nicht mal bewegfreiheit gegeben war . Zudem war in dem Zimmer nicht mal ein Wickeltisch, geschweige ein Tisch . Sodass ich nicht mal die Möglichkeit hatte mein Säugling sicher zu wickeln , die Sachen abzulegen . Eine Bettruhe sowieso nicht . Mein Säugling musste im Kinderwagen schlafen. Dieser Anblick war für mich nicht mehr erträglich und verlasste das Krankenhaus morgens um 05:00 Uhr !!!!! Die Schwestern waren nicht in der Lage für ein 4 wöchiges Säugling ein gerechtes Zimmer zur Verfügung zu stellen . Zudem sind die baulichen Strukturen im Hause eine Katastrophe . Es zieht in allen Ecken und Kanten . In den Zimmern kann man nur mit offener Tür noch atmen , weil es so warm ist . In den Gängen zieht es und ist kalt .. absolut ein NO GO.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 02.05.2019

Sehr geehrte/sehr geehrter BRK2,

vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrer Beschwerde bereits an die Klinik gewandt haben. Die zuständige Chefärztin hat sich ja bereits mit Ihnen in Verbindung gesetzt und Ihre Rückmeldung an das Beschwerdemanagement auch weitergeleitet. Unsere Beschwerdemanagerin wird sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen, um den Sachverhalt aufzuklären.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

Der Fisch stinkt vom Kopf her und alle wussten seit Jahren Bescheid

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fanden selten Gespräche statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Als Angehörige eines Betroffenen habe ich das, was andere Patienten hier über das Klinikum Höchst schreiben, genau so auch erfahren. Ähnliche Zustände habe ich als ebenfalls Betroffene in anderen Kliniken nie erlebt! Selbst in einer geschlossenen Station konnte ich beobachten, wie mit psychotischen Patienten respektvoll, ja beinahe liebevoll, auf gleicher Augenhöhe, gesprochen und auf sie eingegangen wurde, was ich als sehr angenehm und beruhigend empfand.

Ganz anders im Klinikum Höchst: Patienten werden wie Menschen dritter Klasse, menschenunwürdig und zum Teil menschenverachtend behandelt. Schlimmer als im Mittelalter! Und jetzt, nach dem das endlich aufgedeckt wurde, wird um Schadensbegrenzung gerungen: Selbst die Betriebsratsvorsitzende wird nun vorgeschoben (und nicht der Chefarzt!) um abzuwiegeln. Wenn sie verkündet: „Höchst erfüllt die nach Psychiatrie-Personalverordnung berechnete Stellenanzahl zu 98 Prozent", frage ich mich, wie das wohl beim unterbesetzten und durch Urlaubs- sowie Krankheitsfälle zusätzlich ausgedünnten, überfordertem Personal ankommen mag? Sie konstatiert zwar, dass Pfleger und Ärzte oft unter hohem Stress stünden, aber deshalb fielen da nicht ständig Visiten und Therapiestunden aus.

Allerdings wurde mir genau das berichtet. Auf Nachfragen meines Bekannten, der dort Patient war, wurde ihm geantwortet, er solle „sich bitte an das Beschwerdemanagement wenden“.

Wie kann eine Betriebsratsvorsitzende die Zustände am Klinikum Höchst so verharmlosen? Hat man ihr etwa angedroht, sie ansonsten selbst in die „Geschlossene“ auf Station D42 einzuweisen?

4 Kommentare

KlinikumHöchst am 23.04.2019

Sehr geehrte Claudia13,

gerne würden wir mit Ihnen über die Hintergründe Ihrer Beschwerde sprechen. Da Sie - so lesen wir es jedenfalls aus Ihrem Kommentar - nicht selbst Patientin bei uns waren, sondern ein Bekannter, würden wir uns ebenfalls sehr freuen, wenn dieser sich bei uns meldet.

Unsere Beschwerdemanagerin erreichen Sie aufgrund der Osterferien ab kommenden Montag unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de.

Wie Sie den Medien sicherlich auch entnommen haben, nehmen wir die hier und in der Sendung des Teams Wallraff erhobenen Vorwürfe sehr ernst und prüfen sie aktuell. Vielleicht können Sie uns darin durch ein persönliches Gespräch unterstützen.

Freundliche Grüße

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt-Höchst

  • Alle Kommentare anzeigen

Auf falscher Station gelandet - damit begann die Hölle, die man danach erst einmal verarbeiten musste. Leider hat man nur 2000 Zeichen hier, ich könnte noch viel mehr Dinge einbringen, was man erlebt und gesehen hat. KATASTROPHE für das Hilfesystem!!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da fehlen einem fast die Worte!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kompetente Beratung ist was anderes!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sedieren hat nichts mit Qualität zu tun!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stundenlanges warten, bis sich überhaupt mal etwas tut!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dunkel, von Hygiene keine Spur, lieblos, ist man noch nicht derart erkrankt, dann wird man es spätestens nach dem Aufenthalt.)
Pro:
nein
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-eingeliefert ohne zu wissen wo man hin kommt
-unterschreiben einer Freiwilligkeit, ohne zu wissen wo man ist?
-kein Aufnahmegespräch oder Aufklärung
-direktes sedieren mit Medikamenten in kurzen Abständen, bis hin zu Schweißausbrüchen und Übergeben, dennoch weitere Vergabe - Pfleger sehr unfreundlich, auf Nachfrage warum die hohe Vergabe bekommt man gesagt, man solle ruhig sein, er weiß was er tut!
-kein Check über eventuelle Vorerkrankungen und ob Medikamente dann nicht eventuell gefährlich wirken? Somit eine absolut gefährliche Situation!
-Hygiene unter aller Sau, mit manchen Erkrankungen hoch gefährlich wegen KEIMEN!! Ich habe mich im wahrsten Sinne des Wortes GEEKELT. Alleine das Licht anmachen war grausam, ich will nicht wissen warum das alles so klebte! Die Sitzgelegenheiten, IHGITT. Dort wird nur der Boden geputzt, in 2 Tagen nichts anderes.
-Personal lässt einen im Dunklen stehen, ich weiß gar nicht wie oft ich am Schwesternzimmer geklopft habe und ignoriert wurde
-einmal kam jemand raus, schubste mich sogar weg!
-Drohungen direkt mit Richter und Beschluss - eigener Wille wird nicht respektiert, besonders unter NULL aggressiven Umständen, keinerlei Eigen- Fremdgefährdung oder sonstigen Anlass - Patient hat einfach nur einen über den Durst getrunken - ein dummer Fehler!
-Visite dauerte am Tag 1 nicht mal eine Minute, bei Betonung des Gehen wollen unter Freiwilligkeit erwiderte man direkt die Androhung mit Richter und Beschluss!Oberarzt sehr kühl und unfreundlich leider!
-man differenziert nicht nach Patienten
-jeder der auf die Station kommt wird gleich behandelt, nämlich lieblos, alle sind krank, dass spürt man deutlich diese negative Abwehrhaltung!
-keiner fragt was ist passiert, warum bist du hier?
-keine Therapien oder sonstiges
-auf Gespräche muss man Stundenlang warten! Und wenn sie dann stattfinden spürt man den Hohn, den der Gegenüber für einen ´´vermeintlich Kranken´´ hat!
-keine Transparenz, keine Empathie, auch nicht gegenüber Angehörigen

5 Kommentare

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter Jamie123,

es ist uns ein großes Anliegen, mit Ihnen über Ihre Beschwerde persönlich in Kontakt zu treten. Aufgrund der Anonymität des Portals ist uns dies jedoch nicht selbst möglich.

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Kontakt aufnehmen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

  • Alle Kommentare anzeigen

Unzumutbar!!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: März 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Augenärztin wurde bei meiner Mutter ( 84 J.alt u. an Alzheimer erkrankt)eine Netzhautablösung festgestellt.Ich sollte noch am gleichen Tag mit ihr in die Augenklinik gehen, da dies ein Notfall sei.In der Notfallambulanz der Augenklinik Höchst wurden wir unfreundlich empfangen nur mit dem Hinweis auf lange Wartezeit. Es wurden von der Arzthelferin Augenutersuchungen u. Messungen vorgenommen die 2 Std. vorher schon bei der Augenärztin gemacht wurden.Nach 2 1/2 Std. kam eine junge Ärztin, tropfte u. untersuchte nochmal das Auge u. bestätigte die Diagnose Netzhautablösung.Sie meinte eine OP solle zeitnah durchgeführt werden, sie müsse dies aber erst mit dem Oberarzt besprechen. Nach einer weiteren Stunde im Wartezimmer teilte sie uns mit, daß die Augenklinik Höchst keine Kapazitäten frei habe um meine Mutter aufzunehmen, sie werde aber in der Uniklinik Frankfurt nachfragen ob sie dort aufgenommen wrden könne. Nach einer weiteren Stunde bekamen wir die Info, daß es in ganz Frankfurt u. auch in Mainz keine freien Kapazitäten gäbe??(zur Erinnerung: Notfall, zeitnahe OP !), wir müssten am nächsten Morgen in die Augenklinik nach Marburg. Als ich um die Adresse bat, wurde mir schnippisch gesagt die müsse ich mir aus dem Internet raussuchen, die hätten sie auch nicht?!?
Es ist völlig unverstädlich, weshalb wir nicht gleich bei der Anmeldung die Auskunft erhalten haben, daß meine Mutter nicht aufgenommen werden kann, die Notwendigkeit ging ja aus der Einweisung hervor.Man hätte meiner Mutter die lange Wartezeit u. die nochmaligen Untersuchungen ersparen können, das alles war für sie sehr anstrengend u. verwirrend. Auch musste ich eine neue Notfalleinweisung bei der Augenärtin besorgen , da mir diese nicht ausgehädigt wurde.

Da fragt man sich: wie ist eigentlich der Name NOTFALL-Ambulanz zu verstehen?!?
Es ist empörend, daß einem dort notwendige ärztliche Hilfe verweigert wird u.die Patienten unfreundlich und mit Desinteresse abgefertigt werden.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter mich58,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Rückmeldung detailliert aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums nur schwer möglich.

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Kontakt aufnehmen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

unsozial

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (man wusste nicht was ich hatte. Psychose oder Depression)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
viel Freiheit
Kontra:
wenig Interesse oder Kompetenz
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Privatpatienten sehen den Arzt zweimal am Tag. Kassenpatienten sehen ihn 1 Mal pro Woche. Mein Aufenthalt dort war als Privatpatientin vor 14 Jahren. Kenne nur die D44 und den Innenhof der D42. Dort war immer Theater, Schreie, Dreck, halbekleidete Patienten die alles mögliche machten. Als Besucherin später bei einer Freundin war ich auch auf der D42. Es ist dort beängstigend wie in den vielen Berichten geschrieben.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte dd57,

es ist uns ein großes Anliegen, mit Ihnen über Ihre Beschwerde persönlich in Kontakt zu treten. Aufgrund der Anonymität des Portals ist uns dies jedoch nicht selbst möglich.

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Kontakt aufnehmen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Station A8R Unterirdisch und inkompetent

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlendes Entlassungsmanagement)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Einfach nur deprimierend)
Pro:
REIN GAR NICHTS
Kontra:
Menschenunwürdige Behandlung, ständig wechselnde Ärzte, Entlassungsmanagement nicht vorhanden, unhygienische Verhältnisse
Krankheitsbild:
Akute Bronchtitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Krankenhaus, für das sich ein reiches Land wie Deutschland einfach nur schämen muss!! Hygienische Verhältnisse nicht akzeptabel, Zimmer ohne Bad und Dusche, Atmosphäre furchtbar, kaum Pflegepersonal vorhanden, Angehörige müssen Mitpatienten z. B. mit Trinken versorgen oder beim Aufrichten helfen, weil sich niemand sonst darum kümmert. Das Gleiche gilt für notwendige Verbandwechsel, die wir als Angehörige selbst übernehmen mussten sowie die erforderliche Essen-und Trinkgabe über die PEG-Sonde kontrollieren. Die Ärzte wechseln fast jeden Tag und man beginnt immer wieder mit der Anamnese von Neuem. Als Angehöriger wird man mit Hinweisen auf offene Wunden nicht ernst genommen, obwohl man im Nachhinein recht hat und es wird so dargestellt, als hätten die  Ärzte diese bemerkt, die den Patienten nicht mal gründlich untersuchen. Die Ankündigung der Entlassung wurde am Freitagabend um 19.30 Uhr für den kommenden Tag um 9.30 Uhr durch einen Pfleger vorgenommen, obwohl die Ärzte eine rechtzeitige Information fest versprochen hatten und bei bestehendem Pflegegrad 5 eine Rückkehr in die häusliche Pflege logischerweise etwas Vorbereitung bedarf. Im Entlassungsbericht stehen Sachen, die angeblich mit mir besprochen wurden, dies war defintiv NIE der Fall. Im Grossen und Ganzen hat der ganze Aufenthalt hier den Leidensweg deutlich für alle Beteiligten verschlimmert. Liebe Leser, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt, kommen Sie besser nicht hierher!! Schlimmer als hier geht es nicht und ich habe schon einige Krankenhäuser als Angehörige gesehen und erlebt.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter Ari129,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Rückmeldung detailliert aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums nur schwer möglich.

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Kontakt aufnehmen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Katastrophe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen und Alkoholismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was RTL über diese Klinik aufdeckte ist wirklich "leider" noch harmlos.
Was ich als Patient in dieser Klinik erlebte darf man eigentlich gar nicht erzählen...Ich habe oft nachgedacht Anzeige zu erstatten, aber mir hat die Kraft und Mut gefehlt,und es wird eh nichts unternommen.
Die Hygienische Zustände auf der akut Station ist unter aller sau,Menschen rennen in op Hemden (hinten o.vorne offen ) sind beschmiert mit Kot,es wurde einfach im Gang uriniert ...Tage lang nicht weg gemacht..der Speisesaal das reinste Drecksloch .
Patienten werden Tage lang fixiert usw. Ich selbst habe die ersten 4 Tage mein Zimmer nicht verlassen weil ich einfach nur Angst hatte.
Das Personal ist respektlos.
Nach der Verlegung auf eine andere Station wurde es nicht besser..Menschen rennen apathisch rum werden voll gepumpt mit Medikamenten..Hauptsache sie sind ruhig..Körperlicher Angriff von Mit Patienten. Persönliche Beleidigungen vom Pflegepersonal..und das schlimmste was ich erlebt habe war unterlasse Hilfeleistung an einer älteren Dame ,die auch leider verstarb!!!!
Die Phyatarie in Frankfurt Höchst müsste eigentlich geschlossen werden weil es ist menschenunwürdig was da hinter verschlossenen Türen abläuft.
Und an das Pflegepersonal (nicht alle)schämt ihr euch nicht mit Menschen so umzugehen..???!!!

Ich könnte noch mehr berichten aber das würde den Rahmen hier sprengen!!!

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter San1978,

sehr gerne möchten wir mit Ihnen über Ihre Beschwerde persönlich sprechen. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Portals nicht möglich.

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Kontakt aufnehmen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Psychatrie äußerst empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung von den Ärzten
Kontra:
Wenige Parkplätze
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe und fühle mich stets sehr gut in der Psychatrie im Klinikum Höchst aufgehoben. Mir wurde zu jeder beliebigen Zeit Hilfe zuteil, wenn ich sie in der Vergangenheit bräuchte. Bis heute hat sich daran nichts geändert. Es ist äußerst traurig zu lesen in welch schlechten Ton nun von der Klinik gesprochen und geschrieben wird. Ich kann diese schlimmen Vorwürfe nicht bestätigen und werde weiterhin die Klinik aufsuchen. Die Ärzte sind äußerst hilfsbereit und fürsorglich. Zu keinem Zeitpunkt wurde ich schlecht behandelt oder vernachlässigt. Daher kann ich und werde ich die Kinik weiterhin empfehlen.

4 Kommentare

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter Summerlove2019,

wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung bei uns zufrieden waren. Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute und Gesundheit und verbleiben mit

freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der dort arbeitenden Menschen/Kommunikation
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam als Notfallpatient über die ZNA in die Kardiologie.Er wurde kompetent,freundlich und sehr schnell behandelt. Wir als Angehörige bekamen ständig Informationen, Mut und Trost, er hatte einen Herzinfarkt und ohne die schnelle Hilfe hätte er diesen schlimmen Tag nicht überstanden.
Das Klinikum ist wirklich veraltet, aber was zählt, ist doch das Team, das wirklich alles gibt.Danke an die ganze Mannschaft

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter Manni16,

wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung Ihres Vaters und der Information Ihnen gegenüber zufrieden waren. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Vater für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute und Gesundheit und verbleiben mit

freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Lizenzen entziehen, Siegel vor dir Tür!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kein Pro
Kontra:
Wartezeit, Sozialbewusstsein, Behandlung
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wenn es sich um einen Notfall handelt, so gehen Sie bitte definitiv nicht ins Klinikum Höchst. Man wird sehendes Auge dort seinem Schicksal überlassen. Sehr lange Wartezeiten, kein Lösungsorientierter Ansatz und minder geschultes und unhöfliches Personal.
Es sind Menschen, welche dort behandelt werden sollen, keine Pakete, die umgeschlagen werden. Es kommt das gefühl auf, als ob man einfach nur ein paket ist, welches von Station zu Station geschickt wird, um am Ende das "Lager" wieder zu verlassen. Zwischenzeitig wird natürlich die Krankenkasse belastet, zu unrecht.

Es herrscht eine allgemein trübe Stimmung in dieser "Anstalt".
Familienangehörige sagten sogar schon, auch wenn es ein Notfall ist, dass Sie nichts in Klinikum Höchst gebrachten werden sollen, sondern lieber sterben wollen. Am Ende endet es dort auch mit dem Tod.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter honigkuchenpferd3,

gerne möchten wir mit Ihnen die Hintergründe Ihrer Rückmeldung detailliert aufklären, um Verbesserungen abzuleiten. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums nur schwer möglich.

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Kontakt aufnehmen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Kritik an falscher Stelle

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (für mich hat es gerreicht)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Team! Tolle Ärzte, tolles Pflegepersonal, selbst die Reinemacher Höchstleistung! Der Text der an die Hessenschau und das Sozialministerium Kai Klose raus ist, ist leider zu lang für hier. Danke für Eure kompetente Hilfe!

4 Kommentare

Claudia13 am 28.03.2019

Haben die Ihnen auch zur Aufnahme den roten Teppich ausgerollt? - Die Ärzte einen Hofnicks gemacht und die Reinigungsfrau einen Blumenstraß überreicht? Wirklich Super professionelles Team!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich mag dieses Klinikum. Station B24

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich mag euch
Kontra:
Nichts... kein Neubau ich will meine Terrasse behalten zum rauchen
Krankheitsbild:
Magenausgangsstenose (POEM) und ich habe einen fundoplicatio .und noch paar Baustellen.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit ca 13 Monaten Patientin, der Inneren Medizin2 ( Gastro) , zuvor war ich ca 15 Jahre Pat. In der HSK Wiesbaden . Prof.Dr.Manner, hat mich als Patientin an das Klinikum Höchst so zusagen mitgebracht. Und ehrlich anfangs war ich skeptisch , wegen vieler schlechter Bewertungen bei Google.
Aber heute bin ich froh dort in Behandlung zu sein, und würde nie wieder zurück gehen an die HSK .
Die Ärzte machen alles Menschen mögliche.. egal ob Privat oder Kassen Patient.
Hier wird sogar mit dem Patient abgesprochen falls der Chefarzt nicht im Haus ist , ob es in Ordnung ist das die Behandlung von einem der Oberärzte übernommen werden kann .
Für mich ist das keine Frage gewesen. Natürlich den auch die OÄ , sind klasse und kenne sie ja auch schon eine Weile.

Auch der stationäre Bereich war durchaus völlig in Ordnung.
Das Pflegepersonal ist immer nett gewesen freundlich , sie helfen dir auch mal privat mit einem Tampon aus :-) danke . Kommen auch mal rein zum kurzen quatschen.
Bald gibt es wieder Haribos.

Das Essen war auch echt super ,da habe ich in Wiesbaden schlechter gegessen oder lieber garnichts!

Das ist meine persönliche Erfahrung. Am Klinikum ,Innere Medizin 2, bei Dr. Manner und seinem hervorragenden Team .
Man darf nie Vergessen das sind alles nur Menschen und keine Maschinen!

Wer den Hilton Luxus möchte als Patient ,kann sich gerne einen Privat Arzt dahin kommen lassen .

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte M.S.83,

wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung in unseren Inneren2 zufrieden sind. Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute und Gesundheit und verbleiben mit

freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Tritt ein und lass alle Hoffnung fahren.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man war mit sich alleine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Ärzte die denken alles zu wissen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Diebstähle Intresselosigkeit des Personals
Krankheitsbild:
CRPS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer über Monate zu hoch verabreichte Dosierung im Krankenhaus Höchst musste ich vor 10 Jahren in die D42 für einige Tage bis ich auf die freie verlegt wurde. Das Personal war total überfordert. Ich musste morgens um 6.45 Uhr erleben wie ein Rollstuhlfahrer in den Frühstückswagen urinierte. Trotz meinem Hinweis an das Personal wurde das Frühstück im Frühstücksraum ausgeteilt. Sobald ich auf der freien Station war bin ich zu Polizei und habe die Ärzte angezeigt. Staatsanwaltschaft und Polizei waren ein Tag später vor Ort und haben alle Unterlagen beschlagnahmt. Das ganze wurde über Jahre rausgezögert bis ich irgendwann einfach nicht mehr konnte weiter dagegen zu kämpfen was mir auf der D42 passiert ist. Diese Dinge verfolgen mich heute noch hier und da im Traum.

1 Kommentar

DerLöwe89 am 26.03.2019

Ich muss dir Recht geben leider ist die PIA auch nicht besser als mir meine Medis ausgingen und ich zum Arzt bin wollte er mir keine Rezept austellen obwohl ich bei ihm in Behandlung WAR
als ich ihm gesagt habe das es gefährlich werden könne wenn ich meine Medikamente nicht bekomme Kreislauf und so weiter meinte er nur NA und dann geht es ihnen halt schlecht bin jetzt in Der Uni Klinik die der Pia die machen es wenigstens Richtig

Op Pfusch

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gibt es nix
Kontra:
Alles negativ
Krankheitsbild:
Artrohse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diese Klinik bekommt mich niemand mehr rein ....weil ich mich dort vor Jahren am rechten knie operien gelassen hab und Fehler dort gemacht wurde...hab ich heute mit 42 Jahren ein neues kniegelenk ???? und das alles nur weil in der höchster Klinik nur Mist gebaut wird...egal auf welcher Station ???? diese Klinik kann und werde ich nicht weiter empfehlen.

1 Kommentar

KlinikumHöchst am 15.04.2019

Sehr geehrte/Sehr geehrter Dregenneis,

es ist uns ein großes Anliegen, mit Ihnen über Ihre Beschwerde persönlich in Kontakt zu treten. Aufgrund der Anonymität des Portals ist uns dies jedoch nicht selbst möglich.

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Kontakt aufnehmen. Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 069 3106-2436 oder per E-Mail unter beschwerdemanagement@klinikumfrankfurt.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Team des Klinikums Frankfurt Höchst

Jederzeit gut aufgehoben gefühlt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetentes motiviertes Personal.
Kontra:
Gebäude sehr alt und verlebt...
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Einlieferung wegen Verdachts auf Schlaganfall im September 2017 und anschließender Katheter-Behandlung wegen eines Aneurysmas, kann ich über diese Abteilung und die Behandlung nur gutes berichten. Zugegebenermaßen ist das Gebäude nicht mehr das Schönste und könnte eine Renovierung vertragen. Aber das wird durch sehr sehr nettes kompetentes und motiviertes Personal ausgeglichen. Die Beratung und Behandlung durch Ärzte war ebenso kompetent und einfühlsam. Nicht beschönigt, nichts übertrieben und immer verständlich. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und bin froh, dass die Rettung das Klinikum Höchst mit mir angesteuert hat.

Alles gut gegangen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kaum gelerntes Personal gesehen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (täglich neue Ärzte, Vorsorge pos.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Standesamt. Anmeldung alles im Haus, 6 Wo vor Geburt Anmeldung und Vorstellung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sehr in die Jahre gekommen, teilweise fehlen Deckenplatten oder Wasserflecken, Regalbretter lose, keine Schlüssel an den Schränken, 2 Zimmer teilen sich Toilette)
Pro:
geduldige einfühlsame Hebamme, kompetente Oberärztin, Stillberatung, Physiotherapie
Kontra:
zu wenig Pflegepersonal gesehen, überwiegend Praktikanten und Schüler
Krankheitsbild:
Schwangerschaft Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits letzten 4 SSW 2 - 3 x wö. in amb. ärztl. Kontrolle in Kreissaal. Zuständige Oberärztin, Hebammen und Pflegepersonen in Schwangerenberatung waren stets freundlich, kompetent und konnten meine Ängste nehmen.

Als die Geburt unmittelbar bevor stand habe ich nachts mit meinem Mann den Kreißsaal aufgesucht.
Eine Hebamme hat mich an CTG angeschlossen, was keine richtigen Wehen angezeigte, auch körperliche Untersuchung hat ergeben, dass Muttermund kaum geöffnet ist. Mich hat diese Einschätzung zwar stark gewundert, aber da dies meine erste Schwangerschaft war hab ich mich wieder heim schicken lassen. "wir werden uns nächste Nacht wieder sehen" Die Hebamme war sichtlich genervt und ich dachte ich bin einfach ein Weichei.
5:00 heim, 7:00 wieder in die Klinik und noch 1 Stunde später wurde mein kleiner "Sternengucker" mit Glocke zur Welt gebracht. Man hat mir gesagt, hätte der Kleine richtig gelegen, wäre er zu Hause oder unterwegs zur Welt gekommen.
Das war nach dem Schichtwechsel und ich hatte trotz schlechter Herztöne und Komplikationen das Gefühl gut versorgt und kompetent betreut zu sein. Wir hatten v
ca. 2 Stunden für uns bevor es auf Station ging.
Dort habe ich kaum Pflegepersonal zu Gesicht bekommen. Man hat mir Wickelsachen und -Tisch, Pumpe, etc. gezeigt und das war es dann auch schon. Zum Glück ging es auch ohne jegl. Kindererfahrung wie von selbst. Ich hätte mir dennoch etwas mehr Anleitung gewünscht. Wenn man doch mal was gebraucht hat, kam man sich störend vor.
Die Physiotherapeuten sowie Stillberaterinnen haben sich wirklich viel Zeit genommen.
Frühstück musste selbst geholt werden, obwohl ich mit Dammschnitt und Hämorrhoiden kaum laufen konnte, zweitere wurden nicht behandelt.
Visite war tägl., allerdings mit tägl. wechselnden Ärzten
Entscheidend weshalb ich in dieses Haus bin war die kurze Entfernung und die angeschlossene Kinderklinik, falls etwas wäre

Nie wieder !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern gaben sich Mühe
Kontra:
Klinikabläufe sind eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhle und Nasenmuscheln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zum Glück nur 3 Tage dort, die Organisation in dem Klinikum ist eine Katastrophe. Man muss sehr
viel Zeit mitbringen. Jedesmal 4 bis 6 Stunden
für Untersuchungen bevor es zur OP kommt. Am OP - Tag konnte dir auch keiner so genau sagen was passiert, Nachfragen wurden nicht beantwortet.
Nach der OP im Zimmer kam dann eine Hilfsschwester,
die dir gar keine Antwort auf eine Frage beantworten konnte. Musste selber alles alleine nach der OP im Zimmer einräumen, da man vor der OP kein Zimmer bekommt. Toll nach einer OP selber einräumen.
Mittagessen ist ganz OK, aber Frühstück oder Abendessen ist Katastrophe, immer das selbe und viel zu wenig. Es wird auch nicht mal gefragt, ob mal vielleicht was anderes möchte, auf die nach einem
Vollkornbrötchen, kam die Antwort, es gibt das was da ist. Die Zimmer sind alt, nur mit einem Waschbecken und das im Jahre 2019, scheinbar 30 Jahr zurück. Da kann man noch froh sein, den 3 Damen mussten auf den Flur eine Nacht liegen, unvorstellbar. Toiletten waren nicht besonderst sauber, eigentlich richtig ekelig. DiE Nachsotge in der HNO - Ambulanz war aber der Höhepunkt, 2 mal
mehrere Stunden gewartet mit blutender Nase, aber
man kam einfach nicht dran, auch nach Nachfrage.
Der Name HNO - Notfallambulanz ist ein Witz,
bin dann lieber zu meinen HNO - Arzt gefahren, der konnte mir dann helfen.
Dieses Klinikum sieht mich jedenfalls nie wieder,
die Berichte aus den Fernsehen stimmen jedenfalls
und nicht nur in der Pyschatrie.

Katastrophale Zustände

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Gesamtsituation
Krankheitsbild:
Depression / Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag dort einige Zeit, ich könnte ein Buch über die Erlebnisse dort schreiben. Wir sind damals mit einem Anwalt gegen das Krankenhaus bzw. der psychiatrischen Abteilung vorgegangen. Traurig das selbst betroffene mir erzählten, dass sie es hier nicht länger aushalten und ich meinen Vater schnellstmöglich aus der Klinik rausholen solle. Ebenfalls haben viele der betroffenen nur jemanden zum sprechen gebraucht aber das Personal war ziemlich überfordert und haben nichts anderes gemacht außer Medikamente verabreicht. Alleine schon der Anblick und Zustand der Räumlichkeiten würde jemanden depressiv machen. Da kann das Krankenhaus so oft dagegen Klagen und sich rausreden wie sie möchten, aber diese Bilder, Erzählungen und Erlebnisse aller anderen lügen nicht! Einfach nur lächerlich!!!

J. Klein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Hygiene ist nicht so wie man es von einem Krankenhaus kennt. Der Boden ist dreckig, 1 Mal in der Woche geht jemand Durchzimmer und macht nur den Mülleimer. Ich finde sowas echt ekelhaft ich habe schon oft gesagt ich will in ein anderes Krankenhaus egal wie weit das nächste Krankenhaus entfernt ist. Wer weiß was man sich noch alles einfängt. Das ist total Wiederlicht. Man wollte mich untersuchen ich habe es nicht zugelassen weil ich mich so geekelt habe. Ich habe mich vor 2 Tagen selbst entlassen und habe auch gesagt das ich da nicht wieder hin gehe. Das ist einfach nur ekelhaft, ich kann euch nur raten geht in ein anderes Krankenhaus. Dort wird man wenigstens besser behandelt als im höchster Krankenhaus. Und es ist viel sauberer.

Nach RTL-Aufdeckung Klinikum Höchst weist Anschuldigungen zurück

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
!
Kontra:
!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach RTL-Aufdeckung Klinikum Höchst weist
Anschuldigungen zurück



Das ist doch wirklich nicht zu fassen!

Für mich alls ehemalige Patientin ist das nochmals ein Schlag ins Gesicht. Aber genau dieses Verhalten
zeigt wie mit Kritik an dieser Klinik umgegangen wird. Was muss den Meschen noch alles angetan werden das mal einer reagiert?
Leider habe ich die Befürchtung, dass wieder nicht´s passiert.

3 Kommentare

Bestia2018 am 21.03.2019

Passieren wird nichts, aber die Leute laufen trotzdem weiter dahin, denn es glaubt niemand was dort abgeht.
Für die ist es erstunken und erlogen denn sie meinen die Kliniken würden ständig überwacht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein "KLEINER" Auszug vom RTL WAllRAFF TEAM. DANKESCHÖN

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
!
Kontra:
!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

JA, das war bei RTL "Team Wallraff" ein KLEINER Auszug aus der Hölle "Höchster Psychiatrie".

Diagnosen werden teilweise im Flur besprochen
Gewalt gegenüber Patienten
Wurde vom Oberarzt vor einer Runde von Menschen
persönlich angegriffen. (Empfehle eine Supervision
für Herrn Doktor).
Habe im hellen Flur schlafen müssen.....moderne Folter.
Kein Konzept....Therapie etc.
Habe diese ZUSTÄNDE meiner Krankenkasse und dem Hessischen Ministerium für Gesundheit gemeldet....hat sich nie etwas geändert. HOFFENTLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! hat das Team Wallraff mehr Glück denn unsere Politik schaut weg.....und wenn diesem dann mal eine Depression ereilt........dann geht es ab in die Privatklinik und nicht in diese Asi-HÖLLE
AN ALLE VERANTWORTLICHEN: BITTE MACHT DIESEN LADEN ZU!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! NEUES KONZEPT MUSS HER!!
Personal austauschen.

2 Kommentare

Jo882 am 24.03.2019

hej wandel2019, ich glaube deine gesamtzufriedenheit von "sehr gut" ist ausversehen passiert?
wollte nur drauf hinweisen. denn dein beitrag klingt/Liest sich nicht nach "sehr zufrieden".

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...