• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Reha-Zentrum Mölln - Klinik Föhrenkamp

Talkback
Image

Birkenweg 24
23879 Mölln
Schleswig-Holstein

147 von 191 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

210 Bewertungen

Sortierung
Filter

Positiv Überrascht

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten sowie Küche und Service
Kontra:
Parkplätze und Netzempfang
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte April 2017 bis Mitte Mai 2017 hier und

kann diese Klinik nur Empfehlen!

Besonders sind hier die Therapeuten sowie

die Küche mit 5 Sternen zu bewerten.

Onkel Ludwig

Ausgezeichnete Rehabilitationseinrichtung für Ernährungsmedizin

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte, Physiotherapeuten, Diätassistenten
Kontra:
Krankheitsbild:
starkes Übergewicht mit Verdacht auf Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen wegen des Verdachts auf Diabetes in der Klinik Föhrenkamp, der sich glücklicherweise nicht bestätigt hat. Ich wurde während des gesamten Aufenthaltes von den Ärzten, den Diätassistenten und den Physiotherapeuten ausgezeichnet betreut. Ich habe 6 kg abgenommen und nahm an vielseitigen sportlichen Aktivitäten teil, erholte mich im Kräuterbad, bei den Moorpackungen und dem Hydrojet und lernte u.a. Qi Gong kennen. Das Angenot der hauseigenen Großküche war sehr abwechslungsreich und sehr schmackhaft. Auch das Service- und Reinigungsteam, sowie die Damen und Herren an der Rezeption und das Pflegepersonal waren sehr angenehm und zuvorkommend. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und kann diese Klinik wärmstens weiterempfehlen. Die Anregungen und Empfehlungen der Ärzte, der Physiotherapeuten und der Diätassistentinnen führen dazu, daß ich weiterhin abnehme. Ich bin dem gesamten Team sehr dankbar und wünsche für die Zukunft alles Gute!

REHA zur Selbsthilfe

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super REHA)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (qual. Beratungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super med. Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verwaltungsabläufe super)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zweckmäßig)
Pro:
REHA-Klinik in einer tollen Umgebung, tolles Personal
Kontra:
Meckernde Patienten, die mit nichts zufrieden sind und andere Runterziehen
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit nicht zu großen Erwartungen im Januar 2017 durch Bewertungen ehemaliger Patienten angereist. Da ich nicht direkt nach einer Op die REHA angetreten habe war ich körperlich fit und konnte die wunderschöne Umgebung erkunden, aber auch alle therap. Anwendungen nutzen. Großes Lob, ich habe mich als Sportmuffel zu allem mir Angebotenem motivieren lassen, die Sauna, Walking, Entspannungsübungen, Qui Gong hatte ich vorher nie ausprobiert. Alle Therapeuten haben die mir angebotenen Therapien sehr gut durchgeführt, ich hatte viel Spaß, aber an den ersten Tagen auch mächtig Muskelkater. Das große Highlight war die Lehrküche. Die Diätköchin hat uns so viele Tipps zu besserer Ernährung gegeben und danach konnten wir selbst kochen und alles kosten. Lecker...Das Kochbuch der Klinik Föhrenkamp ist sehr zu empfehlen, tolle Gerichte leicht zu kochen.
Das Essen war für mich vollkommen ausreichend. Jeden Tag frisches Mittagessen(vielleicht etwas zu kohl-lastig für Darmerkrankte), frischer Salat. Ich für meinen Teil habe jeden Tag mehr als ausreichend gegessen, dabei über 3 kg in 3 Wochen abgenommen und mich fit für meinen Alltag zu Hause gemacht. Dieses Gemecker über das Essen kann ich nicht verstehen, zu Hause gibt's bei den meisten ehemaligen Patienten sicher auch nicht jeden Tag ein 3-Gänge-Menü. Mein Zimmer war klein und zweckmäßig, aber ich brauchte auch nicht mehr. WLan und Handy sind nicht lebensnotwenig, es ist sehr entschleunigend ohne!
Vielen Dank an die Ärzte, Therapeuten, Betreuer, Diätassistentinnen, dem Küchen- und Servicepersonal.
Fazit: Ich habe mich wohl gefühlt, wurde sehr gut betreut, habe viele tolle Leute kennengelernt und habe durch meine positive Einstellung zu der von mir gewollte REHA auch meine Ziele erreicht. Ich denke es ist für jeden der eine REHA antritt ein wichtiger Aspekt, diese antreten zu wollen und sich auf alle Therapien einzulassen!!!

Inkompetente und unverschämte Endokrinologin

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes und freundliches Personal
Kontra:
Ärztin
Krankheitsbild:
Hashimoto
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An alle Hashimoto und Morbus Basedow Erkrankte,macht einen riesen Bogen um diese Endokrinologie die von einer Endokrinologin geleitet wird. Sie ist die einzige Ärztin fur den Bereich der Endokrinologie. Diese Ärztin ist die reinste Zumutung. Sie war nicht in der Lage mir Fragen zu beantworten geschweige Therapievorschläge zu geben. Null Ahnung. Da sie keine Antworten auf meine Frage hatte verhielt sie sich unfreundlich, gestresst, genervt und zum Schluss stand sie auf, damit ich gehen konnte. Die reinste Frechheit und Inkompetenz. Es wurde ein großes Blutbild gemacht. Andere Hormonwerte wurden nicht ermittelt. Eisenwert und Eisenspeicher wurde auf meine Bitte auch nicht gemacht. Die reinste Katastrophe.

Über das Haus kann ich positives berichten. Netter Empfang, nette und hilfsbereite Schwestern und Küchenpersonal, sauberes Zimmer und nette Raumpflegerin, gute Organisation und viele Freizeitangebote.

Kontra sind die Wucherpreise für Internet,
Fernsehgebühr
und kein Netz übers Handy. Man muss aus der klinik rauslaufen um telefonieren zu können. Aber das ist zweitrangig. Das schlimmste war für mich das Gespräch mit einer unfreundlichen, inkompetenten und genervten Ärztin. Unfassbar.

Nicht noch einmal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein Tag kochen in der Lehrküche
Kontra:
als Krebspatient war ich enttäuscht von dem essen für Vegetarier. Ich werde nie wieder Blumenkohl,Broccoli , Romanesko oder Reis essen. Konnte mein Gewicht nur halten,weil ich oft in Mölln essen gegangen bin
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Brauche ich nicht nochmal . Ich finde , Diabetiker die abnehmen sollen und Krebspatienten die zunehmen sollen passen nicht in eine Klinik. Zunehmen kann man dort schlecht . Für Diabetiker, Colitis oder Morbus Cron Patienten mag die Klinik und das Essen ja gut sein, als Onkologischer Patient habe ich mich dort leider gar nicht gut aufgehoben gefühlt

besser als gedacht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
personal in allen bereichen freundlich und kompetent
Kontra:
terminplanung manchmal sehr eigenartig,entweder programm den ganzen tag oder mittags schluß
Krankheitsbild:
morbus basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe auch den fehler gemacht mir vorher dir bewertungen anzusehen.war dann doch überrascht wie gut es doch eigentlich war,das klinikpersonal gab sich sehr viel mühe mich nach langer krankheit wieder fit zu machen.besonders die physiotherapeuten.mit der unterkunft war ich auch zufrieden.das haus ist zwar etwas älter aber die reinigungskraft auf station 2 war super.essen demn patienten angepaßt.habe in hotels schon schlechter gegessen.

Jeder Zeit super gerne wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Einstellung anderer Mitpatienten
Krankheitsbild:
Darm und Leber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Grund von einer Darmerkrankung (Kollagene Kolitis) und einer primären-biliären-Leberzirrhose (nicht alkoholbedingt)zur Reha.
Ich kann mich nur begeistert äußern. Ich hatte das große Glück ein Doppelzimmer mit Balkon zur Wildparkseite in der obersten Etage beziehen zu dürfen. Ich bin wirklich von ALLEN Seiten - Ärzten, Schwestern, Therapeuten, Terminplanung, Buffet-Kräften, Koch, Rezeptionisten, Reinigungskräften, Kasse, Zimmerverteilung und alle anderen Angestellten total super, nett und kompetent betreut und beraten wurden.
Ich habe in diesen 3 Wochen sehr, sehr viel Interessantes gelernt und erfahren und wurde sportlich richtig, richtig, richtig fit gemacht (und das obwohl ich schon recht fit hingefahren bin - Danke!)Ich fühlte mich rundum sehr gut aufgehoben.
Ich habe das Essen als gut befunden, ich fand es lecker und man wurde immer satt (und ich bin von Hause aus eine ganz schöne Mäkel-Liese!). Es sind auch sehr viele Diabetiker-Patienten vor zur Reha.
Ich muss aber auch mal erwähnen, dass es aber auch auf die innere Einstellung ankommt, ob man bereit ist anzunehmen was ein vermittelt wird und dieses auch umzusetzen oder halt nicht. Ich finde es schon traurig für alle Beteiligten, wenn ich gehört habe, wie oft z. B. Vorträge "geschwänzt" wurden.
Über den Therapieplan konnte man jederzeit sprechen - mit Ärzten und Schwestern über die Behandlungen und mit der netten Mitarbeiterin der Terminplanung über evtl. zeitlich Änderungen - es wurde ermöglicht was ging.
Wenn ich gehört habe, wie teilweise mit den Mitarbeitern umgegangen bzw. gesprochen wurde, wundert es mich nicht, wenn die Mitarbeiter des Hauses auch mitunter geblockt haben.
Der einzige Wermutstropfen war die 14-tägige Schließung des Schwimmbades (wegen Reinigung), was sehr traurig für mich war, aber dann bin ich halt an den offenen Tagen länger und schneller geschwommen :-)
Ganz besonders liebe Grüße an die Schwestern der 3. Etage - ach, aber am liebsten würde ich noch einmal ALLE knuddeln.

Erfahrungsbericht

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das komplette Programm war stimmig
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte September bis Anfang Oktober mit meiner Diabetis in Mölln. Der erste Eindruck war erschreckend. Mein Zimmer hatte den Charme der 70iger Jahre. Da ich aber keinen Urlaub gebucht hatte, war das okay. Ich fühlte mich immer top aufgehoben. Ein super Ärzteteam, motivierte Psysiotherapeuten und begeisternde Diabetisassistentinnen und Diätberaterinnen haben mich über 3 Wochen begleitet. Auch mir sind viele Nörgler über den Weg gelaufen, deren Erfahrungen ich mich in keinem Punkt anschließen kann. Auch an Wochenenden standen das Schwimmbad und der Fitnessraum zur Verfügung. DIe viel gescholtene Küche bekommt von mir ein dickes Lob. DIe Mitarbeiter in der Küche machten einen tollen Job. Vielen Dank Reha Zentrum Mölln. Ich möchte keinen Tag missen, Ihr macht einen guten Job. Eine gute Adresse für Diabetiker.

Haben mich wieder Fit bekommen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wer will dem wird hier auch geholfen
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs + Diabetes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Allen Nörglern sei gesagt, überlegt mal warum ihr hier seit. In erster Linie um wieder fit gemacht zu werden. Dafür muss man das aber auch selber wollen.
Ihr seit hier nicht im 5 Sterne Cluburlaub ?. Und genau hier liegt das Problem ! Neben den Anwendungen kann man auch einiges in Eigenregie machen. Der Fitness Raum lädt dazu ein, auch am Wochenende. Hier war ich aber abends und am Wochenende mit 2 anderen Mitstreitern immer alleine. Ansonsten habe ich hier viele Leute getroffen die alles schlecht reden. Egal ob es das Essen ist, das Zimmer die Anwendungen etc. Ich fand das Essen absolut in Ordnung und von der Auswahl her mehr als genug. Hier ein Lob an das Küchenpersonal ??. Auch die Therapeuten waren sehr engagiert und boten auch andere Geräte an, die man noch nicht hatte. Wenn man zu wenig Programm auf den Zettel hatte konnte man sich melden und es wurde sofort noch was reingepackt ??. Mein Zimmer war auch voll in Ordnung. Klar sind die Möbel in die Jahre gekommen aber es war sauber und ich konnte hier Prima schlafen. Die Betreuung auf der Station 4 der Diabetes Girl's war einfach nur vorbildlich und die haben Ahnung. Aber auch die Schwestern von Station 3 (Blutabnahme etc. ) waren sehr nett. Auch die Mitarbeiter vorne beim Empfang waren immer sehr hilfsbereit und sehr nett
.
Nach nun 4 Wochen kann ich das hier sehr gut einschätzen und kann nur sagen das die mich hier ein Riesen großes Stück nach vorne gebracht haben. Natürlich muss ich zu hause da weiter anknüpfen, aber das war mit ja klar. Eine Woche habe ich noch und diese werde ich wie die anderen Wochen voll nutzen.
Jedem sei gesagt geht hier offen hin mit einem klaren Ziel und ihr werdet Fortschritte erzielen.

Ich würde hier zur jeder Zeit wieder herkommen. ??

Die einzigen beiden negativen Aspekte möchte ich aber auch benennen :
1. Fernseher auf dem Zimmer zu teuer 1,80/Tag
2. WLAN gibt es nur beim Empfang für teuerGeld

Komme gerne wieder - viel Kompetenz an diesem Ort - Danke

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor allem Diabetesteam und Physiotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche, kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Meckerer, die man nie zufrieden stellen kann
Krankheitsbild:
Diabetes, Coxarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich meine Rehaeinrichtung zugesandt bekam, dachte ich: "Mölln- was soll ich in Mölln?". Nach vier Wochen muss ich sagen: "Mölln war gerade richtig und gut für mich." Rundum nette, kompetente Menschen, die dort arbeiten. In den vier Wochen schaffte es das Team meinen Diabetes Typ I wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen. Dafür allein hat es sich gelohnt. Herzlichen Dank. Daneben wurden meine müden Knochen - Rücken und Hüftgelenk behandelt. Ich fahre mit weniger Schmerzen und vielen Tipps für zu Hause wieder Richtung Arbeit. Klinik einfach gut gelegen.Man ist schnell in der Stadt und kann nach den Anwendungen und am Wochenende die Stadt und die Umgebung erkunden Eine tolle Umgebung, die neben der Landschaft auch viel Kultur zu bieten hat. Das Haus ist aus den 60iger Jahren, aber man ist zur Reha hier und nicht auf Urlaub. Ich hatte ein wunderschönes Zimmer, das im vierten Stock eine herrliche Aussicht bot und genügend Platz. Ich komme wieder.

Freundlich-kompetent

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Überaus freundliches Personal
Kontra:
Keine Teeküche für Patienten mit Kühlschrank und so...
Krankheitsbild:
Darm-OP, Endokrinologische Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herausragend sind das überaus kompetente und freundliche Personal. Es gab immer ein offenes Ohr für alles. Die Anwendungen sind optimal auf die gesundheitliche Situation abgestimmt.

Gut organisiertes Haus mit schönen Zimmern, auch wenn das Ganze sehr in die Jahre gekommen ist...

Tolle landschaftliche Lage, wunderschöne Stadt.

Physiotherapie ist einmalig

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden nur durch die Physiotherapeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich hatte keine medezinische Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Terminplanung für die Physiotherapie war nicht optimal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Guter Zustand für ein älteres Gebäude)
Pro:
Sehr nette Physiotherapeuten , sehr kompetent
Kontra:
Pflegerinnen etwas unfreundlich
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einmalige Lage der Klinik, es ist ein älteres Gebäude was aber im inneren in einem Guten Zustand ist. Die Zimmer sind in Ordnung, Kliniken sind keine 5 Sterne Hotels!!!
Das Angebot der Klinik ist groß mit sehr netten Physiotherapeuten, ich bin der Meinung es gibt keine besseren!!!
Das Essen ist sehr gut zum Mittag , es wird noch in der Klinik gekocht ( es kommt nicht aus der Großküche) wie in anderen Kliniken. Frühstück und Abendbrot ist immer ziemlich gleich.
Das wesentliche war , dass ich mich sehr wohl fühlte in der Klinik.
Nachteil in Kliniken sind leider Patienten die immer etwas zu nörgeln haben und andere Patienten mit runter ziehen.
Leider ist mir aufgefallen das Patienten eine Verlängerung bekommen, die Rauchen und sich falsch ernähren und nur über ihre Krankheit jammern. Patienten die etwas erreichen wollen haben kaum Chancen auf Verlängerung.

Heilen braucht Zeit, auch nach der Reha

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nur gemeinsam sind Erfolge möglich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wer es wirklich möchte bekommt eine Chance)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man muß sagen was man braucht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr unkoordiniert, eine private Planung am Tag ist schwer)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Moderat aber Zweckmäßig)
Pro:
Kompetenz der Ärzte, etwas streng aber kompetent
Kontra:
Ersatzfleisch aus Soja wird einem unter gemogelt ohne Information
Krankheitsbild:
Darmkrebs, Dickdarm+Dünndarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sept./Okt.2015 für 3 Wochen in dieser Klinik und habe mir für meine Bewertung sehr viel Zeit gelassen, weil sich Erfolge oder Mißerfolge nicht unmittelbar nach dem Aufenthalt einschätzen lassen. Man darf dies nicht mit einem Hotel vergleichen aber etwas besser habe ich mir diese Einrichtung schon vorgestellt.
Doch es geht hier ja um Hilfe zur Gesundheit und ob man eine Chance bekommt in das reale Leben zurück zu finden. Heute kann ich sagen "Ja,sie schaften es", ich fahre wieder im Personentransport volltätig mit einem GdB 80%,(mit den üblichen Gesundheitlichen Einschränkungen).Dies ist schon eine Leistung,welche ich auch diesen Ärzten verdanke, die eine hohe Fachkompetenz besitzen. Es war ein langer Weg.
Die Klinik bietet optisch einen Moraden Zustand, die Erholung in der Umgebung ist dagegen sehr gut und die Stadtnähe ein Plus.
Die Programme sind nicht immer auf die Person abgestimmt aber diese kann man,wie in meinem Fall,freundlich mit den Ärzten abklären und ändern lassen. Die Arzttermine zu den Beratungen dauern meist nur 5 Minuten,darum sollte man sich auf das wesentliche beschränken und verstehen das die Ärzte (aus meiner Sicht) kurze Ansätze als Sätze verstehen.
Wer als Patient mitarbeitet hat hier durchaus eine Chance Kraft zu finden die wichtig ist für das weitere was kommt.
Mein persönliches Proplem bestand eigentlich nur mit der Ernährung. Das Essen war umfangreich und abwechselnd, keine Frage und schmeckte auch. Ich bin auch nicht anspruchsvoll und esse wirklich alles natürliche. Durch neue Intolleranzen bekam ich eines Tages ein Ersatzfleisch was Vegatarier essen ohne vorherige Information, das war mein größtes Ärgernis. Als Fleischesser merkte ich den Unterschied sofort und schob den ganzen Teller beiseite. Die Ernährungsberaterin ist zwar auch sehr Fachkompetent, aber hier versagte sie, eine Information zu mir hätte es getan und wir hätten eine andere Mahlzeit gefunden. Künstliches Fleisch untermogeln geht gar nicht. Aber im ganzen, Super!

Immer wieder !

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Top-Beratung und Behandlung durch erfahrenes Personal
Kontra:
hohe Kosten f. Fernsehen, kein kostenloses Internet verfügbar, eingeschränkter Handyempfang
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 2, orthopädische Schulter-und Knieprobleme, Adipositas, Hypertonie, Blutfette
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient v. 11.4. - 02.5.2016

Top-Behandlung und Beratung durch die Diabetes-Beraterinnen und die Fachärzte,
Top-Behandlung und Beratung durch die gesamte Physiotherapie,
Freundliches Personal - von den Reinigungskräften über das Küchen- und Servicepersonal bis zu den Schwestern und Ärzten.
Verpflegung der Behandlungsbreite der Klinik angemessen. Gute Qualität und Darreichungsform beispielhaft.

Der Klinikbau ist moralisch verschlissen - auch gelegentliche Renovierungen ändern daran nichts.
Wenig Patientenparkplätze.

Negativ anzumerken sind die hohen Fernseh-Telefon-bzw. Internetgebühren.
Kaum Handyempfang möglich.

Wunderschöne Landschaft um die Klinik - zum
Fahrradfahren, Laufen und Walken ideal.

nein Danke

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kein kommentar
Kontra:
kein kommentar
Krankheitsbild:
Darm
Erfahrungsbericht:

nach 2 Darm OP nach 10 Krankenhaus Aufenthalte keine Verlängerung jeder bekommt eine ich nicht

KEINE KOLOSKOPIE IN DIESER REHA !!!!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwimmbad, Diätberatung, Physio- & Psychotherapie, Vorlesungen, uvm.
Kontra:
Gastroenterologen
Krankheitsbild:
Colitis ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis auf ein sehr prägnantes Ereignis, wovon ich gleich berichten werde, zufrieden mit dieser Einrichtung, dessen Mitarbeitern, der Organisation, Planung und Durchführung!

NUN ZU MEINEM EREIGNIS:

Im März 2012 kam ich in einem stabilen Allgemeinzustand in diese Reha und im April 2012 (4 Wo. später) verließ ich sie in einem desolaten Zustand!
Die Ursache hierfür war die Koloskopie, die ich dort habe machen lassen! Nach der Spiegelung hatte ich plötzlich Fieber, halbstündliche bis stündliche Durchfälle mit Blutverlust, eine Anämie und sehr starke Bauchschmerzen. Dieses hielt trotz unterschiedlichster Medikamente mehrere Tage an, sodass ein rapider Gewichtsverlust hinzu kam. Mir ging es so schlecht, dass ich sogar nach Kortison fragte (nehme ich sehr ungern), dieses blieb mir jedoch verwehrt. Zu allem Übel wurde mein Vertrauen missbraucht! Da ich während der Untersuchung wach wurde, kann ich mit 100% iger Sicherheit behaupten, dass die Ärztin, die mich lt. Vorgespräch koloskopieren sollte, nicht diejenige war, die die Spiegelung vorgenommen hat! Sie stand, als ich wach wurde, vor mir und nicht hinter mir! Jeder der schon einmal eine Spiegelung hatte, weiß wie das gemeint ist! Die Person, die die Spiegelung bei mir durchgeführt hat, kann jedoch nicht geübt gewesen sein, wenn man sich die Symptome betrachtet. Als ich dann eine Woche später entlassen wurde, brachte mich mein Mann gleich zu meinem Gastroenterologen, der über mein AZ sehr erschrocken war und mich mühsam wieder herstellte.

Tolle Reha in einer kompetenten Klinik

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundum zufrieden, einfach eine tolle Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetentes Personal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (motivierte Stationsärztin, gute Ratschläge)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Terminplanung ist ohne Eigeninitiative mangelhaft)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ältere Klinik, älteres Mobiliar, dennoch nicht schlecht)
Pro:
Die beiden Diabetesberaterinnen, die Küche, das Küchenpersonal und die Lehrküche
Kontra:
Hohe Fernsehgebühren, teurer Kiosk und meckernde Patienten
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus Typ 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.01.16-17.02.16 zum wiederholten Male Patient in der Klinik und ich habe mich wieder richtig wohl und gut betreut gefühlt. Die Schwestern Ines und Karola waren gut drauf, der Oberarzt einsame Spitze, die Stationsärztin äußerst bemüht, mein Krankheitsbild Diabetes zu verbessern und die Diätassistentinnen haben ihr Teil dazu beigetragen, dass ich meine Ziele hinsichtlich Verbesserung meiner Werte und Gewichtsreduktion alle erfüllen konnte.

Leider gibt es immer wieder Spaßbremsen, die die verordnete Reha als lästig betrachten, sich vor allem versuchen zu drücken, den Großteil der Zeit in der Station 5 verbringen und sich dort gegenseitig "hochschaukeln". Schade.. dass diese Leute durchaus motivierte andere Patienten mit ihrer negativen Einstellung mit runterziehen. Und schade, dass solche Patienten den wirklich Kranken, die eine Reha dringend benötigen würden, die Plätze wegnehmen.....

Einige Patienten verwechseln den Reha-Aufenthalt mit einem Erlebnisurlaub und erwarten den Tag über Bespaßung durch das Personal. In der Klinik ist viel Eigeninitiative gefragt. Wenn man möchte, dann bekommt man auch. Viele Anwendungen muss man sich selber besorgen ( Moorpackungen, Hydrojet ). Die Möglichkeiten für Diabetiker, hier Sport zu treiben, sind unendlich.

Und die Wanderungen um die Teiche sind toll, eine sagenhafte Natur erwartet euch. Navi nicht vergessen, man kann sich in den Wäldern schnell verlaufen. Mölln ist eine kleine niedliche Stadt und - zugegeben - jetzt im Januar und Februar werden da abends die Bürgersteige hochgeklappt. Im Sommer ist das viel schöner, aber man kann nicht alles haben.

Das Zimmer zur Parkseite war klein, aber ok. Die Zimmer auf der Parkplatzseite sind viel größer. Wie schon oft hier geschrieben, ist die Einrichtung ein wenig älter, aber funktionell und sauber. Reinigungspersonal kommt jeden Tag. Ist man freundlich und lächelt, kommt auch ein Lächeln zurück. Alles in allem möchte ich mich ausdrücklich beim Personal der Station 4 bedanken und auch dafür, dass ich durch die tolle Unterstützung meine Ziele erreichen konnte.
Gerne komme ich hierher in diese Klinik noch einmal wieder, bevor sie 2020 wohl geschlossen wird. Schade, dann gehts ins Hellbachtal....

Ganz OK.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (aufgrund der Diät-Beratung, DANKE!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Der Arztbrief zeigte, dass man unbedingt im Arbeitsleben bleiben MUSS!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sehr altes, doch gepflegtes Gebäude. Minimalste und teuere! (Fernseh-) Kantine, ohne auch nur den leisesten Chic.)
Pro:
Sehr gute Diät-Beratung !!!
Kontra:
Freizeitmöglichkeiten
Krankheitsbild:
unkontrollierte Durchfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zwischen den Jahren 15/16 in der Klinik.
Als erstes möchte ich bemerken, dass die sehr vielen negativen Berichte für mich nicht ganz so stimmen. Im Einzelnen:

PERSONAL:
- sehr gute (!!!) Diätassistentin
- gute (-minus) hilfsbereite Ärztin
- weitgehend freundliches Personal im Speisesaal, sehr netter Herr
- freundliches Personal/Krankenschwester
- sehr freundliches Personal im Physio-Bereich
- freundliche und sauber arbeitende Reinigungskräfte
.........................................
SPEISEN:
- sehr eintöniges Essen, aber nicht schlecht, immerhin ist die Klinik auf Gastro spezialisiert und dafür ist das Mittag-Essen OK. Sehr gutes und reichhaltiges Frühstück- und Abendessen-Bufett
.........................................
RÄUMLICHKEITEN:
- Räume sind sehr einfach, mit bequemen Bett, Staumöglichkeiten, Schrank, Schreibtisch und Stuhl; Nicht abdunkelbar; aber in Ordnung und sauber!
...........................
FREIZEIT:
- Als ganz großes Minus sehe ich die Freizeitmöglichkeiten an:
Mölln ist ein sehr ansprechender Ort, mit kleinem Waldgehege, aber mit keinen weiteren Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

- von Weihnachten bis nach Silvester habe ich regelrecht Menschen gesucht- ich kam mir sehr, sehr einsam vor.
Soviel an Fernsehguckerei hatte ich noch nie in meinem Leben.
.............................
TIPP1:
unbedingt ein Auto mitnehmen.
..............................
TIPP2: Kommunikation
- da das Haus innerhalb der Räume sehr! schlechte Telefon- wie Internetverbindungen zulässt, unbedingt ein langes USB-Kabel mit ext. Stick verwenden.
..............................
- das Haus ist im Großen und Ganzen ein gutes Haus, spezialisiert auf Gastro und dem entsprechend ist das Essen- bestimmt nicht jedermanns Geschmack.
- Das Haus ist alt, mit gewöhnungsbedürftigen Verbindungswegen zwischen den einzelnen Abteilungen. Aber so schlecht, wie es hier teilweise hingestellt wird, ist es bestimmt nicht!
...........................................
Aufgrund der Freizeitmöglichkeiten komme ich nicht wieder!

altes Gebäude

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Sauberkeit der Zimmer lässt zu wünschen übrig)
Pro:
Personal sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Die Klinik ist alt und es zieht in den Zimmern
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 20.1.bis 10.2.2016 in der Klinik. Das Gebäude ist alt und es zieht.
Das Esse ist sehr eintönig. Morgens und abends gibts es Buffet. Da ist die Auswahl sehr begrenst , da es keine Abwechslung gibt. Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit.
Es wiwrd wenig Feizeitgestaltung angeboten. Es fehlt an einem gemühtlichen Aufenthaktsraum.

Überwiegend positiv Überrascht

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte,Schwestern,Physio,Diabetesberaterinnen,Diätassistentinnen und Lehrküche
Kontra:
Sauberkeit der Zimmer, Unfreundliche Reinigungskraft
Krankheitsbild:
Diabetes Mellitus Typ2, Gallenflüssigkeitsverlustsyndrom, CED
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05.01.16-26.01.16 zur Reha. Mein Krankheitsbild wurde endlich erkannt. Deshalb hier was die Ärzte, Schwestern, Diabetesberaterinnen und Diätassistentinnen betrifft, nur positives. Viele verwechseln leider zu häufig eine Reha mit einem 5* Sterne Wellness-Urlaub. Also bitte nie vergessen wo ihr seid.
Bezüglich der Therapieplanung sind die Termine manchmal etwas eng getaktet, dies kann man aber bei den Schwestern sagen und dann wird es abgeändert.
Einziger Mangel ist leider wirklich die Sauberkeit der Zimmer. Diese werden nämlich nur 3x pro Woche (mehr schlecht als recht) sauber gemacht und dass ist meines Erachtens in einer Klinik in der auch viele Patienten mit Magen-Darm Problemen sind zu wenig. Die Reinigungskraft auf meinem Stockwerk war leider auch sehr unfreundlich.

Kompetente Reha-Klinik

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus Typ 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.12.2015-18.01.2016 Patient in dieser
Klink und ich muss sagen, dass ich mich vom 1. Augenblick an wohlgefühlt habe. Meine Befürchtungen hinsichtlich der negativen Kommentare haben sich in keinster Weise erfüllt. Dass das Gebäude alt ist, dafür können die Mitarbeiter nichts. Das gesamte Personal war freundlich und gut geschult, das Sportprogramm gut (besonders die Physios), die Diabetes-Beraterinnen Schwester Ines und Schwester Carola kompetent und hilfsbereit, die Vorträge super. Die Umgebung der Klinik lädt zu Spaziergängen geradezu ein und Mölln ist ein wundervolles Städtchen. Alles in allem kann ich sagen, dass ich auf alle Fälle wieder dorthin fahren würde, vielleicht im Sommer. Danke nochmal an Alle die es mir ermöglichten, meine Reha Ziele zu
erreichen.

gerne wieder! !

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte wissen genau über mich bescheid
Kontra:
nörgelnde Mitpatienten, die den Sinn einer Reha nicht verstanden haben
Krankheitsbild:
colitis ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 5 Wochen da.
Hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Ärzte kompetent und freundlich. Endlich mal alle Fragen beantwortet bekommen.Gute Informationen zur Krankheit in Gesprächsgruppen und Vorträgen. Anwendungen zur Entspannung, Sport waren alle gut und haben ihr Ziel erreicht. Mehr noch freitagnachmittags und samstagvormittags wären noch gut gewesen. Kein Problem mit 22 Uhr "Einschluss ". Das ist eine Reha und kein Vergnügungspark. Kein w-lan auch kein Problem. Endlich mal Ruhe und nicht ständig rum daddelnde Leute! War rundum zufrieden. Habe mein Rehaziel erreicht.Gerne wieder.

Ältere Dame, die weiss was sie kann!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bodenständig genesen!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Essen
Kontra:
Internet und Privatisierung
Krankheitsbild:
MC
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich bin 48 und Morbus Crohn Patient.
Nun, nach sechs Jahren, vielen Operationen und den daraus erworbenen Erkenntnissen, wie es in anderen Kliniken in diesem Land ist, möchte ich hier mein Urteil über "Meine erste Rehaklinik" abgeben. Und das sechs Jahre später!!!
Es stimmt, Föhrenkamp ist eine alte Dame, aber sie hat Herz, das muss einmal gesagt werden.
Ihre Urbestimmung, zum Wohle der Patienten da zu sein, hat sie immer noch.
Auch wenn, und das konnte damals 1967 keiner wissen, der Internetempfamg scheisse ist und das drumherum privatisiert wurde!
Hier wird mit Hand und Herz bei dem Baucharme der siebziger alles gemacht, damit "es einem gut geht!"
Auf jeden Fall eine Rehaklinik für CED Erkrankte, die keinen Luxus, aber ein gutes Gefühl & Wohlbefinden wünschen.

weiter so ich komme wieder

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Frau Pof.Dr. Zietz
Kontra:
Sauberkeit im Zimmer
Krankheitsbild:
Morbus Addisen - Schmitt syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von 04.08.-11.09.2015 zum 4. mal in Mölln war wieder sehr gut . Frau Pof.Dr.Zietz war wieder einmalich ,auch die anderen Ärzte waren gut .

Anwendungen wahren gut und haben mir sehr geholfen

Essen war gewöhnungsbedürftigen (Salzarm)aber gut habe 8 kg abgenommen.

Zimmer war sehr groß hatte Doppelzimmer in der 2. Etasche .....
Sauberkeit naja

Alle wahren wahren sehr Freundlich und Bemüht
DANKE ich komme wieder .

gerne wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles/Ärzte/Schwestern u.s.w. Schwimmbad/Fitness/Ernährung alles Super
Kontra:
Fremdanbieter/ Kiosk/Telefon/Internet/TV
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In großen Ganzen sehr gut,trotz alter Klinik!
Schlecht sind die Fremdunternehmen in der Klinik!
Der Kiosk macht auf und zu wie er Lust hat, zumal man auf ihn angewiesen ist!
Fernsehgebühr ist eine Frechheit, genau wie Internet und Telefon viel zu teuer!

Nur nicht abschrecken lassen.

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zielorientierte Behandlung
Kontra:
Zeitmanagement der Anwendung, entweder zu Viel in kurzer Zeit oder viel Leerlauf
Krankheitsbild:
Diabetes Typ1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ja, das Gebäude ist aus 1967. Ja, gelegenlich zeigen sich Abnutzungserscheinungen. Ja, Mölln ist eine Kleinstadt mit mäßig interessantem Nachtleben.
Wer aber die Zielsetzung einer REHA nicht aus den Augen verliert, ist hier gut aufgehoben. Fachkompetente Ärzte, Diätassistenten u.a. MA sind erfahren und motiviert. Geben Hilfestellung und Denkanstöße. Jeder ist seines Glückes Schmied. Bei 193 Patienten muß man bei Bedarf auch mal etwas einfordern. Ich bin auf offene Ohren gestoßen. Die gewünschten Diagnostiken wurden komplett durchgeführt, auch Konsil bei niedergelassenem Arzt ohne Probleme möglich. Die ZDF (Zahlen, Daten, Fakten) sind bei Diabetes nach 3 Wochen Aufenthalt spürbar besser geworden. Eine Trendwende eingeleitet. Meine vorab definierten REHA-Ziele erreicht.

Das auch hier Menschen arbeiten, die eher verhaltensauffällig im Umgang mit ihren Kunden sind (Dienstleistungsgedanke), erachte ich als normal. Ebenso die Diskussionen über das Essen. Aber wie gesagt, nie den Sinn und Zweck einer solchen Massnahme vergessen.

Bewertung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Immer ein Offenes Ohr)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Falsch Behandelt worden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles Top)
Pro:
Service Personal super
Kontra:
Keine W-Lan verbindung auf den Zimmern
Krankheitsbild:
Magen Darm
Erfahrungsbericht:

Also ich war vom 12.10 -2.11.2015 in Mölln in der Föhrenkamp Klinik .Also Info Bereich sehr nett und Freundlich und immer Hilfsbereit.
Küche und Service Personal war zu 1000% der Hammer, reichlich gedecktes Buffet war der Hammer. Essen war sehr sehr Lecker und immer genug.
Pysio Therapie Anwendungen ( Sequenz Trainig Moorpackung Fahrradergometer uvm) waren sehr gut und auch das Personal immer freundlich nett. Massagen zu 1000% Top , sehr gutes geschultes Personal.
Sauberkeit ließ an manchen Tagen zu wünschen übrig.
Mediziniesche Versorgung
Behandeln manche etwas falsch ( kommen wegen Magen Darm zur Reha ) und werden wegen Knochen LWS Schuöter behandelt.

Könnte Besser sein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (mit den Physoterapolten und den Diabetikerasistentinen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Sauberkeit der Zimmer läst zu wünschen überig.)
Pro:
Physoterapi
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetis Typ 1
Erfahrungsbericht:

Das Lehrnen mit Broteinheiten beim essen müste mehr geschult werder und nicht das Essen auf den Platz stellen mit einem zettel da rauf wie vill BE das hat.Den ville tun sich schwer da bei.

alles gut

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
CED
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Gewarnt" von den vielen negativen Einträgen bin ich Ende Oktober in Mölln angekommen und wurde positiv überrascht. Das gesamte Personal (einschl. der Schwestern und Ärzte) war sehr freundlich und kompetent.
Auch über das Essen (ich habe mich für vegetarisch entschieden) kann ich nur sagen: Es war immer reichlich und gut.

Klinik und die Zimmer sind zwar in die Jahre gekommen - aber es ist auch kein 5 Sterne Haus sondern eine Reha-Einrichtung. Die Telefongebühren sind relativ hoch, aber man kann alternativ mal wieder ein Buch in die Hand nehmen und lesen.

Mein Fazit nach 4 Wochen: ich habe mich gut aufgehoben gefühlt, mich gut erholt und viel Neues zu meiner Krankheit erfahren. Die Unterstützung durch Physiologen, Psychologen und Oberarzt hat mir sehr geholfen.

Ich denke, wenn man schon eine Reha machen "darf", sollte man diese auch annehmen und die Zeit dort sinnvoll nutzen. Wer etwas zum meckern sucht, wird wohl immer etwas finden.

Muss ich kein 2. mal haben

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Empfang/Küche/Diätassistentin
Kontra:
Gebühren für TV/I-Net und Waschen/Trocknen. "Einschluss" um 22:00 Uhr
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von Anfang bis Mitte Oktober "Gast" in dieser Klinik. Vor dem Essen wurde ich am ersten Tag "gewarnt" - Fehlalarm! Essen war zu jeder Mahlzeit super (ja-meckern kann man immer, der Fisch war wirklich immer trocken, die Soßen jedoch immer absolut lecker!) Den Schwestern sollte man vlt. mal erklären, dass sie für die Patienten da sind, nicht umgekehrt. Ich arbeite seit vielen Jahren selbst in der Pflege, aber von Sprechzeiten im Schwesternzimmer habe ich noch nie gehört. Die Feststellung eines Vor-Schreibers", dass Schwestern auf einmal im Zimmer stehen und behaupten man hätte geraucht, kann ich bestätigen. Obwohl ich nie im Zimmer geraucht hatte wurde mir 2x ein entsprechender Vorwurf gemacht.
Die Klinikleitung sollte sich mal Gedanken zum Patientenbild machen. Wir sind keine unmündigen Kinder, die man um 22:00 Uhr ins Bett schickt. Von einem solchen "Einschluss" erwachsener Menschen habe ich bis Dato nur im Zusammenhang mit Knast gehört.
Wir leben in einer multi-medialen Welt. Das es im gesamten Gebäude kaum Handy-Empfang gibt ist ein Witz und zwar ein schlechter. Im Zusammenhang mit total überzogenen Gebühren für da I-Net (5 Ct/Min = 3 Eur/Std!) wird aber ein Bild daraus. Telefongebühren sind ebenfalls hoffnungslos Überzogen, dass gleiche Bild bietet sich bei den Waschmaschinen/Trocknern. 4€ um eine Maschine Wäsche zu waschen und zu trocknen ist Wucher und resultiert offensichtlich wie das vorgenannte aus der Monopol-Stellung des Hauses.
Großes Lob an die Diätassistentin Fr. Sch. Meine Krankheit ist seit 2000 diagnostiziert. Sie war die Erste, die auf eine Laktoseintoleranz tippte, mir eine Reduzierung von Ballaststoffen und das Medikament Lipicol empfahl. Vom Arzt entsprechend verordnet senkte sich meine Stuhlfrequenz innerhalb von 2 Tagen von 20/Tag auf 4/Tag
Es ist schade, dass man den Sequenzraum u. die Sauna an den WE nicht nutzen kann. Die Nasszellen sollten mal von Schimmel/Kalk befreit werden. Der Teppich gehört auf den Müll. Gruß an Stat.5 ;)

Nein Danke

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Empfang,phys. Therapie
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Endokrinologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt sehr schlechte Erfahrungen während des Aufenthalts gesammelt. Schwestern unfreundlich,Oberarzt läppisch,Professorin desinteressiert,Zimmer alt und heruntergewirtschaftet.Essen eintönig,mangelndes Freizeitangebot. Die Krönung ist das nächtliche unfreundliche hineinplatzen einer Schwester ins Zimmer,ohne Anzuklopfen und angemeckert zu werden,ob man geraucht hat. (Bin Nichtraucher) Eine Behandlung wie im Landschulheim.Als. gut gilt es die Mitarbeiter des Empfangs und der physikalischen Therapie zu benennen.Fazit ...nie wieder Mölln.

Zufriedenheit auf der Reha in Mölln

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von 10 möglichen Sternen möchte ich 12 geben!!!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist eben 60 Jahre alt,aber der Neubau kommt!!!)
Pro:
Super kompetentes Personal
Kontra:
Cafeteria im Keller
Krankheitsbild:
Bypass 2 Stck,nach 3Wochen Whipple-Op,nach 2Wochen Eiterblase im Bauchraum 75 Tage im Krankenhaus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo und guten Tag!21 Tage in Mölln.
Und da wollte ich garnicht hin,weil ich die Beurteilungen im Internet gelesen habe!!!
Aber nach Bypass und Krebs - Op.haben die mich im Albertinen-Krankenhaus operierenden Ärzte einhellig gemeint:
FAHREN SIE NACH MÖLLN!!DIE DORTIGEN ÄRZTE SOWIE DAS GESAMTE PERSONAL SIND ABSOLUTE SPITZENKRÄFTE!
Die Klinik sowie die Einrichtung sollten Sie nicht erschrecken.ca 60Jahre lassen sich nicht mal eben ersetzen.Und der Neubau ist in Planung.
Auf meine Ärzte habe ich gehört und bin über die freundliche Aufnahme bis zur Entlassung nicht enttäuscht worden.
Egal,welche Beratung oder Behandlung ich brauchte. Diese Ärzte,inkl.Oberärzte,oder Diabetesberatung oder Ernährungsberatung,immer wurde mir bei meinen Fragen und Zukunftssorgen bereitwillig Auskunft gegeben.
Sogar in der Küche wurde auf meine Allergien sofort reagiert.
Und wenn nach der Reha Berichte erscheinen,die etwas anderes behaupten,so liegt das an dem Patienten selbst.Die gesamte Belegschaft besteht nicht aus Hellsehern.Wenn der Patient nicht sagt,was weh tut,wäre er bei einem Tierarzt besser aufgehoben,würde aber auch nur Trockenfutter bekommen.
Also für mich steht fest,die zweite Reha werde ich wieder in Mölln machen,denn die Kompetenz der gesamten Belegschaft ist für meine Gesundheit entscheident und nicht das falsche geplapper von Patienten,die ihren Urlaub im 1Sterne-Hotel verbringen um sich über ein älteres Waschbecken zu beschweren.
Danken möchte ich Allen Mitarbeitern,ja,sogar dem Putzgeschwader auf der Station 3.DANKE DANKE DANKE:::ES WAR SCHÖN BEI EUCH UND IM FRÜHJAHR KOMME ICH WIEDER!!!!!!!!!!!!EIN PATIENT AUS SEEVETAL;50 kg hab ich in einem Jahr verloren!Und durch die GUTE PFLEGE IN MÖLLN FÜHLE ICH MICH SAUWOHL:::

Reha ja aber nicht in Mölln

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Fernsehen , Veranstaltungen , Gebäude , Ablauf
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist alt und die Zimmer teilweise sehr heruntergekommen aber über die Sauberkeit kann ich nicht klagen , klar hätte man an einigen Ecken ( z.b Bettkasten ) mal öfters Sauber machen können aber sonst war es ok. Das Essen war gut aber leider sehr eintönig es gab immer das gleiche zum Frühstück / Abendbrot , Mittagessen war sehr Lecker aber auch da wiederholte sich das Essen immer wieder (Möhren / Zucchini / Reis und Kartoffeln ) auch zum Nachtisch gab es immer wieder ein Wiedersehen ( Erdbeeren / Joghurt )schade ein wenig mehr Abwechslung wäre schön gewesen. Der ständige wechsel der Ärzte und die Erreichbarkeit der Schwestern ( wenn man nicht Fußkrank ist will man nicht wegen jeder Kleinigkeit klingeln ) daran muss und sollte die Klinik was ändern . Die anderen Angestellten waren sonst alle freundlich und hilfsbereit. leider gab es kaum Veranstaltungen um dem tristen Dasein zu trotzen so war man immer wieder gezwungen in die Stadt zu gehen gerade am Wochenende und alle die nicht gut zu Fuß waren mussten die ganzen Wochen im Haus verweilen weil der weg sehr steil und uneben ist . nicht mal in den 10 tagen wo das Schwimmbad geschlossen war gab es ein Shuttel in die andere Klinik ( Hellbachtal ) um da Schwimmen zu gehen , nein man musste dann selber Fahren wenn man mit Auto da war.Leider waren auch die Fahrstühle in den 4 Wochen des öfteren außer Betrieb zu letzt der einzigste Fahrstuhl der in die Untergeschosse geführt hat war über 5 tage außer Betrieb.die Anwendungen am Tag waren sehr wenig und man hatte teilweise std lang nix also mein Fazit die Umgebung ist schön, hab viele Nette Menschen kennengelernt vor allem auf Station 5 :-) aber nochmal hinfahren würde ich da nicht

Super Klinik mit kleinen Verbesserungsvorschlägen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Küche,Rezeption und Kinderbetreuung verdienen ein dickes Lob)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
klasse Kinderbetreuung,Rücksichtnahme bei den Anwendungen,Rezeption immer freundlich
Kontra:
Schwestern etwas barsch,Telefon und Fernsehgebühr deutlich zu hoch,
Krankheitsbild:
Dickdarmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Erfahrung gemacht, das man nicht viel auf die Berichte der anderen geben kann.Ich war krank vor Sorge dort hin zu müssen und nun hat sich das als eine super Reha entpuppt. Mein kleiner Sohn (Beglt.)spricht sogar nach Monaten noch davon. Die Krankenschwestern sind etwas wie Oberschwester Hildegard und auch den einen oder anderen Arzt könnte man in Thema Umgang mit Pat. etwas besser schulen. Aber das ist auch Symathie und Antipathie.Das Essen vollkommen ok und ausreichend.Die Anwendungen bestimmt der Pat. zum großen Teil selber/mit. Man wird nicht zu was gezwungen, zu keinem Hochleistungssportler getrimmt.Wenn es einem zu viele Anwendungen sind kann man sie kürzen lassen.Wenn man eher Ruhe und Entspannung haben möchte, bekommt man auch das.Ich habe viele gesprochen, die sich eher über zu wenig Anwendungen beschwert haben.Die Psychologen sind einfühlsam und verstehen ihren Job.Leider nur etwas überlastet.In meinen Augen sind die hohen Fernsehgebühren übertrieben und auch das Internet kann man knicken.Handyempfang nur an einigen Stellen.Festnetz äußerst teuer.Der Kiosk im Keller ist nur im Notfall aufzusuchen. Lieber Kaffee in der Stadt trinken.Ansonsten eine sehr schöne Klinik die alles bietet.Was die Klinik für mich ganz besonders hat, ist eine sensationelle tolle Kinderbetreuung. Die Erzieher unternehmen bei gutem Wetter viel draußen (Wildpark,Stadpark ect.), aber auch drinne bieten sie den Kindern ein wahres kleines Paradies. Bügelperlen,kneten, malen oder auch nur spielen in einem der beiden großen Spielzimmer.Mein Sohn der sonst sehr zurückhaltend und Fremden scheu gegenüber ist, war schon am ersten Tag ohne Probleme dortgeblieben und gerne wieder hin gegangen. Danke liebe "Mädels". Ihr habt mir die Reha leichter gemacht!Und auch das Küchenpersonal ist durchgehend kinderfreundlich. Die Kinder haben Narrenfreiheit. Rehazeitraum 28.07-18.08

Gemischte Gefühle - "gemischtes" Ergebnis

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freie Nutzung des Schwimmbads, tolles Diabetes-Team!
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht ;-)
Krankheitsbild:
Diabetes Typ II
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.08.-09.09.15 in der Föhrenkamp-Klinik, 3. Etage, Zimmer mit Balkon...
Durch andere sehr kritische Bewertungen fuhr ich mit gemischten Gefühlen nach Mölln und zuerst fand ich alles "Meckern" bestätigt.
Also, die Zimmer sind funktional, die Bäder etwas verkalkt, aber es gibt herrlich heißes Wasser und vernünftigen Wasserdruck. Die Handtücher wurden zuverlässig gewechselt. Die Sauberkeit ist relativ, also, ich hab mich erst wohl gefühlt, als ich alles mit Desinfektionsspray abgewischt hatte - mit einem Microfasertuch hab ich auch erst mal den Schrank ausgeputzt, war schon besser so!!
Den Teppich mag ich nicht beschreiben, halt alt und fleckig, nichts für nackte Füße, fand ich.

Ein dickes Danke und große Begeisterung geht Richtung Diabetes-Beraterin S. I. und Dr. S., die Beiden waren sehr kompetent und sehr, sehr freundlich - das hat meine komplette Reha gerettet!! Innerhalb von 3 Tagen konnte ich mein Insulin einmotten und inzwischen habe ich über 5 kg abgenommen. Das neu verordnete Medikament (1 Spritze pro Woche, KEIN Insulin!) wirkt hervorragend und ich konnte die drei Wochen in Mölln wunderbar nutzen, diese Umstellung auszutesten...große Klasse!!

Ich wollte auch Nordic Walking lernen und unbedingt Ernährungstermine bekommen. Es wurden nur 2 Termine Walken (1x nur eine Einführung) und das war´s. Keine Ernährungsberatung - null - SCHADE!! Die anderen Anwendungen waren o.k. und bei der ersten Visite konnte ich auch noch Änderungen bewirken.
Die Freundlichkeit der Mitarbeiter war zu einem ganz kleinen Teil ausbaufähig, ansonsten waren die Meisten sehr freundlich und hilfsbereit.

Nur im Speisesaal war der Ton etwas genervter (aber auch nicht bei allen) und BE-Angaben waren nicht immer ersichtlich - und DAS bei so vielen Insulinern in dieser Klinik. Da kam dann auch zu Tage, dass Ernährungsberatung und Speisesaal nicht allzu eng und gern zusammenarbeiteten. Na ja..

Meine Mitpatienten am Tisch waren klasse und haben ebenfalls die Reha gerettet ;-)

Toller Aufenthalt

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Aufnehmende Ärztin war erst sehr ungehalten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal sehr bemüht und nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich war ich wenig begeistert nach mölln zu gehen.Aufnehmende Ärztin war auch zuerst mit meiner Chemo,die ich dort weiter bekommen sollte,total überfordert.Im nachhinein hat alles gut geklappt-Ärzte waren sehr nett,besorgt und stets parat.Meine Lunge wurde dort von Dr.Sawula punktiert-top-. Dasselbe kann ich vom restlichen Personal behaupten.
Anwendungen wurden individuell ausgesucht.Termine sind manchmal zu eng beieinander.
Essen war für mich absolut i.o.Zimmer ebebfalls.
Ich bin nicht geheilt,aber gut erholt und mit neuer Kraft nach Hause.
Dauernörgler finden sich überall.Lasst es einfach auf euch zukommen.

Gute Mischung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Darm-OP war ich zur Anschlußheilbehandlung in der Klinik. In den 3 Wochen habe ich mich dort sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Es war für mich die genau richtige Mischung zwischen Fitness und Entspannung. Die Schwestern, Therapeuten und Ärzte habe ich als sehr kompetent und hilfsbereit empfunden.

Ich würde immer wieder dorthin fahren!!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man muss sich auch auf eine Reha einlassen können!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erst dort habe ich nach 20 Jahren morbus crohn Medis bekommen, die wirklich helfen!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal waren die Therapiepläne ein wenig unstrukturiert und man hatte manchmal zu viel Leerlauf zwischen den Anwendungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Zimmer war alles was man brauchte, geputzt wurde regelmäßig, aber die Teeküche fehlt definitiv)
Pro:
Super Anwendungen, gutes Essen, nettes Personal, neue Menschen kennengelernt, die mir die Augen geöffnet haben und eine superschöne Umgebung
Kontra:
Keine Teeküche, waschen und trocknen viel zu teuer, kein vernünftiges Internet
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.08.-08.09.2015 in Föhrenkamp und wäre am liebsten noch länger geblieben.
Vor Ort wurde viel gemeckert, dass das Essen nicht gut ist, die Zimmer verdreckt sind und man nicht auf die Bedürfnisse der Patienten eingeht.
Entweder hatte ich verdammt großes Glück oder es gibt halt Menschen, die immer meckern müssen...
Ich wurde vom ersten Tag an sehr gut beraten. Sowohl von den Ärzten als auch von der Diätassistentin. Wie schon oben angemerkt, habe ich gleich am Anfang ein Medikament bekommen, das meine Durchfälle fast komplett gestoppt hat. Fast 20 Jahre lang konnte ich mich nie richtig frei bewegen, weil ich immer darauf achten musste, dass eine Toilette in Reichweite ist. Das war damit erledigt. Ich konnte stundenlang durch den Wald laufen, ohne mir Gedanken zum machen!
Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass das ein völlig neues Lebensgefühl für mich bedeutet und dafür kann ich gar nicht dankbar genug sein!!!
Das Essen war lecker und abwechslungsreich. Zum Frühstück und Abendbrot gab es ein Buffet mit einer großen Auswahl. Es gab immer diverse Sorten Käse und Aufschnitt, Gemüse, Salate, Obst, Müsli, Cornflakes, Marmelade, etc...
Zum Mittag gab es das Essen direkt am Tisch und wenn man nicht satt wurde konnte man sich jederzeit Nachschlag holen. Ich bin eher nörgelig was essen angeht und bis auf ein zwei Ausnahmen hat mir wirklich alles sehr gut geschmeckt. Dort wird frisch gekocht und auf die Bedürfnisse jedes einzelnen eingegangen. Das gibt es nicht mehr in viele Kliniken!
Nun zur Umgebung: wer in Mölln kein schönes Plätzchen findet, hat sich auch nicht sonderlich viel Mühe gegeben.
Die Stadt ist fussläufig erreichbar und wirklich niedlich. Und wenn man sich mal aufrafft und ein bisschen durch die Wälder spaziert findet man die schönsten Plätze am See! Dort kann man in absoluter Ruhe die Seele baumeln lassen!
Für mich war diese Reha das Beste was mir passieren konnte und hat mein Leben wieder lebenswert gemacht!
P.S. Einen Gruß an Station 5 ;-)

besser als gedacht

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physioabteilung, Ernährungsberatung
Kontra:
fehlende Teeküche/ überzogene Gebühren
Krankheitsbild:
Morbus Chron
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Allgemeinen war ich sehr zufrieden mit der Klinik. Sicher ist es kein 5-Sterne-Hotel oder das Hilton, doch als Patient ist alles da was man braucht.

Während meines Aufenthaltes dort, habe ich weder Fernsehen noch Internet vermisst. Sicher kann der Handyempfang in den Zimmern besser sein, doch man muss nicht unbedingt ein Telefon anmelden, wenn man Kontakt mit seinen Angehörigen halten möchte. Man kann auch angerufen werden.

Das Essen war aus meiner Sicht ausreichend und es wurde auf die Bedürfnisse des Einzelnen geachtet. Schade fand ich jedoch, dass sehr viel mit Brokkoli als Gemüsebeilage gearbeitet wurde. Es gibt auch noch anderes Gemüse was gut verdaulich ist.

Die Physiotherapeuten waren top. Man wurde vernünftig in die verschiedenen Geräte bei der Sequenz eingewiesen und auch so wurde einem sehr viel über Entspannungstechniken beigebracht. Egal ob es sich um Beckenboden-, Entstauungs- oder autogenes Training handelte, es gab im Vorfeld immer eine Einweisung. Wenn einem der Kurs nicht zusagte, konnte man diesen abweisen.

Die Ärzte waren aus meiner Sicht top. Es wurde auf mein Leiden eingegangen und auch versucht dieses zu verbessern.

Zu den Psychotherapeuten kann ich nichts sagen, da ich keine Berührungspunkte mit ihnen hatte.

Die Ernährungsberatung hat mir viel gebracht und auch die Lehrküche war sehr gut. Es wurde auf vieles eingegangen. Hatte man Fragen, so wurden diese meist zufriedenstellend beantwortet.

Die Zimmer waren gut ausgestattet. Man hatte alles was man benötigte. Man bekam 2 mal in der Woche frische Handtücher und das Bett wurde auch regelmäßig frisch bezogen. Das Reinigungsteam hat täglich die Mülleimer geleert und im Rahmen des Zeitdrucks wurde das Zimmer ausreichend gereinigt.

Negativ ist mir der Preis für die Waschmarken und Trocknermarken aufgestoßen. Selbst für das Waschmittel benötigte musste man nochmals 2 Euro berappen. Ebenfalls negativ zu benennen ist, dass es nur zum Frühstück oder Abendessen heißes Wasser im Speisesaal bekommt. Auf den Stationen fehlen Teeküchen, wenn man schon keinen eigenen Wasserkocher mitbringen darf.

Abschließend kann ich sagen, dass ich mich in der Klinik gut aufgehoben fühlte und auch bei freundlichem Nachfragen eine kompetente Antwort bekam.

Schnell wieder fit mit dem richtigen Programm

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis Ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der gesamte Ablauf von Aufnahme bis zur Entlassung war sehr gut. Man hat sich gut mit meiner Krankheit ausgekannt, innerhalb von 3 Wochen wurde ich von meinem Krankheitsschub befreit und bis heute 2015 kam kein neuer Schub da ich die richtigen Tips und Verhaltensweisen mitbekommen habe.
Das Angebot der Küche, die Fitnesprogramme, die Erholungsprogramme haben mich wieder schnell auf die Beine gebracht.

Die Klinik kann ich nur empfehlen.

Weitere Bewertungen anzeigen...