Katholisches Krankenhaus "St. Johann Nepomuk" Erfurt

Talkback
Image

Haarbergstraße 72
99097 Erfurt
Thüringen

58 von 87 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

89 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hilfe wenn man sie braucht!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal sieht man es erst später ein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychologische Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen auf 2Rot, das Ärzte, Psychologen und Schwesternteam waren sehr bemüht und immer bereit auf den Einzelnen ein zu gehen. Man merkte, das für das Team ihre Arbeit nicht nur ein Beruf sondern durchaus auch eine Berufung ist. Vielen Dank für ihre wertvolle und nicht genug zu schätzende Arbeit! Danke!

Gute Entgiftungseinrichtung

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Suchtstation des katholischen Krankenhaus St. Nepomuk in Erfurt ist sehr zu empfehlen. Zwar gibt es nicht auf allen Bereichen des Krankenhauses Sportgeräte, was ein sehr großer Nachteil ist, aber das Personal ist durchweg sehr zuvorkommend und wirklich freundlich. Das ist im Vergleich zu anderen Krankenhäusern auffällig. Obwohl auch da meist freundliches Personal ist.

??????

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Deppression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Partner verloren was für mich unerklärlich ist, und was hätte nach seinem Zustand nicht passieren dürfen .Wo war der Schutz ....Warum konnte das passieren .Warum

Vielen Dank

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin zur Magenspiegelung im KKH. Bereits an der Annahme wird man freundlich empfangen . Die Schwestern sind sehr einfühlsam. Man hat das Gefühl sehr gut aufgehoben zu sein. Die Ärztin fragt nochmal persönlich Details ab. Nach der Untersuchung erwacht man und sofort ist eine Schwester da, die ,wie das ganze Team ,dem Patienten zu verstehen gibt, dass man als Mensch und nicht als Nummer zählt. Zum Abschluss kam die Ärztin und gab Auskunft über den Befund.
Ich danke dem ganzen Team

Mein Fazit für diese Klink: Unfreundlich, Unkompetent, Nie wieder!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unkompetent!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlungspfusch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich! Unmotiviert! Unfähig!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nicht empfehlen!

Bereits der Parkplatz ist mehr als eine Katastrophe! Parkgebühren sind eine Abzocke - Parkplatzfindung mehr als Schlecht!
Behinderte müssen Parkgebühren bezahlen!
Es gibt Falschparker gegen die nicht unternommen wird!

Der Empfang in der Klinik ist absolut unfreundlich und beleidigend!
Telefonische Erreichbarkeit mehr als unterirdisch!
Man muß über eine Stunde anrufen um dort jemanden zu erreichen!
Wenn sich jemand meldet dann wird so sehr genuschelt das man den Namen und die Klinik nicht versteht!
Bei Bitte den Namen zu nennen wird man beleidigt und aufgelegt!

Der Empfang auf station ist schlecht!
Die Schwestern sind unmotiviert und unfreundlich!
Wenn man Hilfe benötigt erhält man diese weder von den Schwestern noch über die Notklingel die bei der Rezeption sich meldet und ehe da Hilfe weitergeleitet wird ...!

Ich war für eine Operation in der Klinik und das Ergebnis war Pfusch!
Mir wurde in einer anderen Klinik geholfen und der Pfusch der im Katholischen Krankenhaus entstand beseitigt!

Der Höhepunkt war das ich von der Klinik nicht als Entlassen der Krankenkasse gemeldet wurde und ich mein Krankengeld erst nach über Acht Wochen erhalten habe!

Mein Fazit für diese Klink: Unfreundlich, Unkompetent, Nie wieder!

Aus dem Tal zum Licht an die Oberfläche des Lebens

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einen Wäsche-und Trockenraum auf der Station wünschte ich mir)
Pro:
Das Personal war immer da und hatte stets ein Ohr und Zeit für den Patienten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leser,

ich landete hier im (KKH) in der Psychiatrie mit einer schweren Depression. Mein Leben lief nicht mehr so, wie ich mir ein geordnetes und vor allem zufriedenes Leben vorgestellt hatte.
Die Fürsorge, Diagnostik und die Psychotherapie im katholischen Krankenhaus Erfurt haben mir sehr geholfen, um störende Einflüsse in meinem persönlichen Umfeld (Arbeit u. privat) reflektierend aufzuarbeiten und zu ändern. Dadurch erlangte ich zu vielen Erkenntnissen und nahm die mir wichtigen Schritte zu mehr selbstfürsorge ernst und möchte diese auch in Zukunft weiter in meinem Bewusstsein festigen.
Die kleine, aber feine Station 2 ROT (mit zwei Patientengruppen) war, - besser ist- nicht nur in meinen Augen und erleben, das Beste was mir in meiner Situation Ende Juli passieren konnte. In den Einzelgesprächen mit den Therapeutinnen und der Oberärztin, aber auch in den Gruppengesprächen fühlte ich mich nicht nur verstanden, sondern fand auch schon frühzeitig positive Dinge zur Selbstfindung und zur (Neuen) Lebenseinstellung heraus.
Alle Mitarbeiter hatten für mich ein Ohr und nahmen meine gesundheitliche Situation sehr ernst. Nicht nur für die Seele wurde hier engmaschig, Hand in Hand gesorgt. Nein.... Meine Bedürfnisse etwas mehr Sport als der „Durchschnitt, SORRY“ durchzuführen, wurde mir gestattet und so manches ermöglicht. Für so eine Klinik nicht Alltäglich!
Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern des Hauses für diese wertvolle Zeit bedanken. Fast alles im LEBEN braucht Zeit, jedoch auch etwas mehr Gelassenheit, Ruhe, Zuversicht und Mut. Und oftmals reichen im Leben auch 80 % des Tuns aus.

Danke an die Psychologinnen, Oberärztin, lieben Schwestern und Pfleger, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und an die Diagnostik.

„Werde der, der du bist“
Hier bist (wirst) DU gut aufgehoben!!!

Vielen Dank für Alles!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Die Kopfkissen sind nicht so toll. Wie im Krankenhaus halt ????
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer großen gynäkologischen Operation für eine Woche Patientin auf der Station 3 rot.
(Zuvor hatte ich schon eine kleinere ambulante OP, wo ich auch sehr zufrieden war.)
Die OP-Vorbereitung verlief planmäßig und strukturiert.
Von Anfang an fühlte ich mich in guten Händen. Ich spürte in diesem Haus eine angenehme Atmosphäre und Freundlichkeit bei allen, die mir begegnet sind, vom Reinigungspersonal über die Mitarbeiter beim EKG und der Anmeldung bis hin zur Chefärztin.
Nach der OP wurde sich rührend um mich gekümmert, die Schwestern waren allesamt nett und mitfühlend, immer freundlich und zuvorkommend.
Da ich selbst Krankenschwester bin, kann ich einschätzen, dass ich über die Maßen gut versorgt wurde.
Besonders möchte ich auch die Patienten-Rufanlage erwähnen, bei der sofort, nachdem man klingelt, eine Stimme fragt, was man wünscht. Dies wird dann an das Pflegepersonal weitergegeben, welches sich sofort darum kümmert.
Als ich nach der OP - trotz Schmerzmittel- sehr starke Schmerzen hatte, brachte mir die Nachtschwester sogar von sich aus einen Eisbeutel, um die Wunde zu kühlen - was mir sehr gut getan hat. Es wurde so viel mehr getan als Dienst nach Vorschrift!
Auch alle Ärzte/ Ärztinnen waren sehr nett und hatten immer ein offenes Ohr für alle Fragen und Probleme.
Als es mir wieder etwas besser ging, bekam ich Physiotherapie von einer jungen Frau, die mich langsam mobilisiert hat. Sie hatte eine sehr ermutigende und fröhliche Art, was viel zu meinem Wohlbefinden beigetragen hat.
Icv durfte medizinische und pflegerische Versorgung der Spitzenklasse erleben.
Dafür bin ich unendlich dankbar!!!

Wenn Medikamente nich helfen - EKT

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erkrankte Anfang 2018 an einer schweren Depression. Die Behandlung erfolgte zunächst für ein halbes Jahr in Mühlhausen im ÖHK.
Dort wurden wechselnde Medikamente eingesetzt, ohne eine richtige Wirkung.
Ich wurde dann ins katholische Krankenhaus nach Erfurt verlegt. Hier bekam ich EKT - Behandlungen.
Bereits nach der ersten Behandlung spürte ich eine deutliche Besserung. Insgesamt bekam ich 10 Behandlungen.
Die Depression ist weg und ich gehe wieder Vollzeit arbeiten.
Hätte ich das gewusst, wäre ich gleich ins katholische Krankenhaus gegangen.
Ich danke dem tollen, stets freundlichen, kompetenten Team.

Patientenbericht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
EKT
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Nach einer 8_monatigen stationären und ambulanten, erfolglosen Therapie kam ich im Juli 2019 mit einer schweren Depression zur EKT auf die Station 2 rot im
KKH Erfurt.
Meine sehr kritische Haltung der EKT und der psychiatrischen Behandlung gegenüber war nur nach stundenlangen Diskussionen mit den Therapeuten und meiner Frau zu überwinden.Überzeugt war ich nicht, doch eine Alternative gab es nach den frustranen Therapieversuchen auch nicht.
Überzeugt hat mich nach einer Woche Vorbereitung das Ergebnis der 1. EKT.
Der " Nebel " begann sich schlagartig zu lichten. Nach 4 weiteren EKT`s konnte ich wieder lachen und nach vorn schauen.
Alle Bedenken den Nebenwirkungen der EKT gegenüber waren durch die Beseitigung des enorm hohen Leidensdrucks mit Suizidgedanken beseitigt.
Die Atmosphäre auf der Station war sehr positiv.
Von Seiten des kritischen und ängstlichen Patienten bedarf es zu Beginn der Therapie einer oft schwer fallenden Geduld.
Der Therapieerfolg und die geringen Nebenwirkungen sind die Belohnung. Die Persönlichkeit verändert sich nicht. Man bleibt der,der man vor der Erkrankung war.
Mein Dank gilt dem gesamten Team unter Leitung von
CA Dr. Dammers
Hilfesuchenden Patienten kann ich diese Klinik und bei einer schweren Depression die Behandlung mit der EKT nur empfehlen.

Alles super

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gibt nix negatives
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War alles super gelaufen und von allen sehr gut behandelt wurden. Ich war in der Notaufnahme, Innere und Urologie und kann mich nicht beschweren. Die Ärzte und die Pflegekräfte waren immer höflich und kompetent. Sauberkeit war immer top und das Essen perfekt.

Gedrängt aufgrund kritischer Bewertung das Krankenhaus zu verlassen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Pfleger und Schwestern auf 1 blau waren sympathisch und für Gespräche offen
Kontra:
Sauberkeit, Ärzte, Beschäftigung, unterlassene Hilfeleistung (nach meinem Verständnis), Medikamente erneut verlegt
Krankheitsbild:
Polytoxikomanie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar diesen Jahres begab ich mich zur erneuten Behandlung ins KKH, um meine Suchterkrankung und suizidalen Gedanken behandeln zu lassen. Diesmal wurde ich von den Ärzten sehr unhöflich und unfreundlich bzw. destruktiv behandelt, da ich im Februar diesen Jahres schon einmal hier meine Meinung kund tat. das wäre "diffamierend". So sehe ich das nicht. Ich ersuche hilfe (das auch noch freiwillig!) und zuerst wird mir eine Hand gereicht und geholfen und dann werde ich aufgrund meiner kritischen Äußerung wieder hinaus katapultiert. Ich denke so etwas ist unterlassene Hilfeleistung, was ich gar nicht tolerieren kann. Alle Ärzte haben irgendwann einmal einen hippokratischen Eid geschworen und mich dermaßen unmenschlich zu behandeln, sodass es mir anschließend nur noch schlechter ging, finde ich unter aller Kanone!! Die eigens mitgebrachten Medikamente wurden außerdem beinahe wieder nicht gefunden und die Sauberkeit ließ sehr zu wünschen übrig. Es ist nicht mehr das Krankenhaus, das es einst gewesen war. Sehr sehr schade! Meinen tawor und disdra entzug musste ich außerdem alleine hin bekommen. Vor der Suchttherapie möchte ichIch kann dieses Krankenhaus keinem mehr weiter empfehlen

Keine Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Keine Idee
Kontra:
Keine angemessene Hilfe in einer Notsituation
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gemeinsam mit meinem Sohn in der Akutsprechstunde. Ich begleitete ihn, weil er höchst depressiv war und Suizidgefahr bestand. Dies hat er selbst im Arztgespräch angegeben. Seine Angaben wurden im Patientenbrief, den wir bekamen, auch so beschrieben. Fassungslos war ich darüber, dass wir in dieser Situation weggeschickt wurden und uns wegen eines Beruhigungsmittels an die Hausärztin wenden sollten. Nach meinem Verständnis ist das unterlassene Hilfeleistung. Inzwischen ist mein Sohn in einer anderen Klinik stationär in Behandlung.
Von einer Einrichtung, die nach christlichen Grundsätzen handeln sollte, hätte ich so (k)eine Behandlung nicht erwartet.

Ein Krankenhaus im Wandel der Zeit !

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Im Text zu lesen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Krankenhaus im Wandel der Zeit - technisch fortschrittlich - Menschlichkeit bleibt auf der Strecke ! Es ist so erschreckend , wenn man dieses Haus über viele Jahre kennt , welchen Wandel dieses Krankenhaus nimmt . Der Pflegemangel wird in allen Ebenen deutlich und die Freundlichkeit bleibt auf der Strecke . Auch Ärzte diktieren Patienten Dinge auf aber den Raum , verständlich mit dem Menschen zu sprechen die der Fachsprache nicht mächtig sind , bleibt nicht mehr . Für mich sind das keine Zustände die dem Katholischen Krankenhaus Erfurt mal entsprochen haben .Es ist eine Abfertigung von Patienten, wo es nur noch sehr wenige Stationen gibt die das noch hoch halten was dieses Krankenhaus mal ausgemacht hat . Die Kardiologie dieses Hauses zählt heute nicht mehr dazu!!!! Ausgenommen weniger die dort tätig sind , kann man nur sagen ,erschreckend , beschämend .Das Aushängeschild sind die dort Tätigen und der Patient ist dem im Heute brutal ausgesetzt . Ich möchte das dort erlebte nur noch löschen und werde sicher keinen dieses KH empfehlen , außer sehr weniger Ausnahmen was die Fachrichtungen angeht . Das was dort passiert ist kein verantwortbares Arbeiten am Menschen und mit Menschen mehr ! Der Patient wird vor Tatsachen gestellt und damit Entlassen , kein Abschlussgespräch , neue Medikamente - dazu keine Hinweise was zu beachten wäre , gar nichts ! Das ist einem KH mit diesem Leitbild was in schönen Patientenheftchen steht einfach unwürdig und hat nichts mehr mit einer wertigen Pflege des ganzen Menschen zu tun ! Den Frust ob Pflege oder Ärzteschaft auf die abzulassen , deren höchstes Gut , die eigene Gesundheit ,bedroht ist, ist das falsche Ventil und man kann nur hoffen das Zeiten kommen wo dies wieder bewusst wird , auch ein Krankenhaus hat eine Wirkung in der Öffentlichkeit und das Katholische Krankenhaus Erfurt gibt dabei zunehmend eine unwürdige Erscheinung ab . Die wenigen die ihren Beruf noch lieben und das auch so leben sei gesagt , behaltet euch das bei !

Absolut empfehlenswert!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt nur Pro und kein Kontra
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Depression mit Psychosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt vom 12.12.2018 bis 13.03.2019 auf der Station 1 Blau war ein voller Erfolg! Niemand glaubte mehr an eine Besserung meiner Krankheit und ich war am tiefsten Punkt meines Lebens angekommen. Ganze 2 Jahre war ich für meine Umgebung nicht mehr ansprechbar gewesen und nun kann ich schon wieder diese Zeilen schreiben. Mir wurde regelrecht ein zweites Leben geschenkt. Bedanken möchte ich mich bei den fachlich qualifizierten Doktoren, Ärzten, Pflegerinnen und Pflegern Ein ganz besonderer Dank gilt Oberarzt Dr. med. Walther, den ich als Koriphäe auf seinem Gebiet sehe.

Ich kann nur jedem empfehlen diese Klinik aufzusuchen.

Danke, danke, danke

Sabine

Ein sehr gutes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr menschliche Betreuung
Kontra:
Bitte so bleiben
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist ein sehr menschliches Krankenhaus, meine Mutter liegt seit den 26.03.2019 auf Stadion Gelb. Ich muss sagen, die Schwestern was das ältere Personal ist, die sind etwas genervt. Aber die jüngeren Schwestern sind sehr freundlich und hilfsbereit. Auch wenn es um die Verpflegung geht, ist man sehr bemüht etwas für die Patienten zu tun. Der behandelnde Arzt, der meine Mutter operiert hat, ist einfach nur Klasse. Er ist freundlich, kein bisschen überheblich, im Gegenteil, er hat sie sogar gedrückt und sie aufgebaut. Vielen lieben Dank dafür????

Ambulante Operation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Ärzte
Kontra:
Nix ????
Krankheitsbild:
Hysteroskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine ambulante Operation und schon bei der Entscheidung in welchem Krankenhaus ich diese durchführen lassen soll, habe ich mich schwer getan. Meine Entscheidung habe ich dann fürs KKH getroffen und es nicht bereut. In den Vorgesprächen wurde ich geduldig aufgeklärt und nochmals umfassend untersucht.Schon beim Vorgespräch hatte ich mich von der Schwester, dem Arzt wie auch der Anästhesistin sehr gut aufgehoben und vor allem angenommen gefühlt. Der geplante Eingriff verlief sehr gut, und Absprachen die vorher getroffen wurden, wurden eingehalten.Auch die Schwestern von der Ambulanz waren sehr nett und umsichtig. Ich bin froh, mich für das KKH entschieden zu haben und möchte Danke sagen.

Danke

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern
Kontra:
Vorübergehend 3 Bett-Belegung in 2 Bett-Zimmer
Krankheitsbild:
Suizidversuch Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfallaufnehme meiner betagten Schwiegermutter (80) nach Suizidversuch und erneuter schwerer Depression. Sofort gründliche Untersuchung und Versorgung in der Notfallambulanz. Fürsorgliche, aber auch sichernde Behandlung mit Beobachtung auf der akuten Aufnahmestation. Nach Besserung Weiterverlegung auf die Gerontopsychiatrie. Hier hat unsere Oma ihr Lachen wiedergefunden und ihren Lebensmut. Wir freuen uns bald auf den 81. Geburtstag.

Verbesserungswürdig

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Umgang mit den Patienten
Krankheitsbild:
Thc Abhängigkeit
Erfahrungsbericht:

Ich war erst auf der neuen Station 1 Gelb Anbau (Container Burg) dann auf 1Rot
Ich kam zur Entgiftung.,wohlbemerkt meine 1.
Das Pflegepersonal ist unterbesetzt und trotzdem sehr Patienten orientiert.
Die Oberärztin auf 1 Gelb Anbau ist sehr direkt was mir anfänglich Probleme bereitete.
Fachlich glänzt Sie und am Ende gefiel mir sogar Ihre Patienten bezogene Art und Weise.
Was ich absolut nicht nachvollziehen kann ist das dort Therapeuten arbeiten die meine Suchtproblematik verharmlosen.
Erschrocken bin ich als ich als Gast einer Hip Hop Veranstaltung einen Sporttherapeuten auf der Bühne performen sah, der in der Klinik arbeitet und das "Kiffen" schön besingt! Möchte jetzt nicht auf Textstellen eingehen aber wer im C Keller ab und an verkehrt sollte Bescheid wissen.
Der Sport hat mir gut gefallen und die Ergo zum Teil auch.

Psychotherapeuten waren auch unterbesetzt 1Gespräch in 3 Wochen.


Mein Rückfall ließ nicht lang auf sich warten... Ein Aufenthalt in einer anderen Klinik erschien mir sicherer und die Kompetenz der Mitarbeiter mir persönlich wichtiger.

Klinik? Behandlung von vorgestern!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das Essen
Kontra:
die Heilbehandung
Krankheitsbild:
Toxoplasma Gondii, Variozella Zoster, Spirochäten u. Co Infektionen
Erfahrungsbericht:

Einfach nur entsetzt!!!

Schreiende Menschen festgeschnallt auf den Fluren. Es stinkt. Sedierende Medikamente, keine Therapie, die Ärzte sind total überfordert, jung und nur Assistenten, also keine Ahnung. Die Türen sind meist zu für Patienten und Angehörige.

Wissenschaftler sagen eindeutig für psychische Erkrankungen sind Infekte, Toxine und Myome verantwortlich. Es ist erwiesen, das Spirochäten, wie Syphilis, Toxoplasma Gondii oder Variozella Zoster, Psychosen, Ängste und Depressionen auslösen. (Uni Studien)

1927 gab es den Nobelpreis für den Ansatz zur Heilung bei Psychosen im Fall der Syphilis. Heute gibt es Psychopharmaka.

Leider hat man hier keine Ahnung von wirklicher Heilung. Es gibt in der Klinik nicht einmal eine ansatzweise zielführende Labordiagnostik für die ursächlichen Infektionskrankheiten. Daher kann auch nicht ganzheitlich behandelt, geschweige denn geheilt werden.

Die Klinik erhält 7000 bis 9000 Euro im Monat, Pharma verdient 200 Euro pro Pharmamedikation.

Alles richtig gemacht, oder???
Wozu denn heilen???

Kriseninterventionshilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Team das ihre Arbeit versteht und umsetzen kann. Einfach super geschult
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression / Sucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Abend.Nun möchte ich kurz los werden das sehr zufrieden gewesen bin in der Zeit als ich im KKH lag.Desweiteren muss ich sagen das, dass personal auf Station 1Gelb Anbau eine tolle Arbeit leisten sowie die Ärzte und Ärztinnen.Dank der guten Betreuung im KKH sowie im neben Gebäude der PIA kann ich nur sagen ausgezeichnete Leistung die alle geleistet haben mich wieder aus der Krise zu bekommen.Allein hätte ich es ganz sicher nicht geschafft und bin sehr zufrieden wie es gekommen ist.Die Woche Auszeit hat mir sehr geholfen um wieder den Blick nach vorne zu sehen ohne das ich einen Fehler gemacht habe.Das ganze Team war einfach nur toll und stets zu jeder Antwort parat wenn man fragen hatte.
Ich komme immer wieder gern hierher und bin eines besseren belehrt worden da ich nun auch gesehen habe das es tolle Ärzte/innen gibt die ihr Handwerk verstehen was nicht jedes Krankenhaus von sich sagen lassen kann.
Ich möchte einfach nur sagen weiter so und recht herzlichen Dank für alles was getan wurde egal ob es Ärzte, Ärztinnen, Pflegepersonal der Station 1 gelb Anbau sowie der Psychologen der PIA.

Ein Krankenhaus ist dafür da gesund zu werden und ist nun mal kein Luxus Hotel


"DAS PFLEGEPERSONAL IST WIE EIN KOMPETENDER ENGEL, DER IMMER ÜBER EINEN WACHT"

KEINE HILFE AUF GELB ANBAU ERHALTEN

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (UNHÖFLICHE ÄRZTE, hektisches Team, Übermittlung ich sei nicht wichtig, ohne Absprache entsorgung eigens mitgebrachter Medikamente (die größte Sauerei! diese kosten monatlich über 4000euro))
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (.....WER WAR GLEICH NOCH DIE SOZIALÂRBEITERIN^^)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (HEKTISCHES TEAM, unklare Strukturen, Station gelb anbau für jedermann einfach zugänglich, sodass zb Dealer sehr leichtes Spiel haben. UNVERANTWORTLICH!!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
DIE FRAU BEI DER AUFNAHME WAR SYMPATHISCH UND FREUNDLICH
Kontra:
UNHÖFLICHE ÄRZTE; FREMDES EIGENTUM UMGEHEND ENTSORGT; MIR KEINE HILFE ZUR ENTGIFTUNG; ABWEISUNG UND GEFÜHL ICH SEI UNWICHTIG
Krankheitsbild:
Suchterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freiwillig veranlasste ich die Einweisung ins KKH, um meine Alkoholproblematik erneut in den Griff zu bekommen. 1. UNVERSCHÄMT lange WARTEZEITEN (6Wochen hatte ich gewartet *da haben sich andere längst tot gesoffen*)
2. MITTLERWEILE REINE MASSENABFERTIGUNG! (ich empfehle anderen Mitmenschen mit ähnlicher Problematik auf jeden Fall eine andere Entgiftung aufzusuchen!)
3. am Tag 4 bekam ich mit meinem Magen und Stuhlgang Probleme. ich MUSSTE UMGEHEND(!!) das KKH verlassen wegen Ansteckungsgefahr und Gefährdung der Therapie der andern Mitpatienten. (das ist ein Krankenhaus??!! Isolation?? - nicht möglich...und ich wäre wegen meines Infekts eine Gefährdung für die Therapie der anderen Mitpatienten und müsse das doch verstehen..:'D haahaaa und was ist mit meiner Therapie ?! mit meinem Anwalt hatte ich gesprochen. Leider erfüllt der Vorfall nicht den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung....naja, der dumme is immer der kleine Bürger. Hätte gerne geklagt. - zumal meine eigens mit gebrachte Virostatikum sowie meine Turnschuhe wegen DRINGENDEM CLEANING DER STATION nach nicht einmal zehn Tagen einfach entsorgt werden (was ist da nicht richtig?! dieses Medikament kostet monatlich über 4000euro...*DÜRFEN DIE DAS?

Außerdem sind über 50% des Teams, sowie Ärzte auf 1Gelb Anbau mittelmäßig bis stark eingeschränkt wenn es darum ging einen positven Kontakt zu Patienten zu pflegen....ich wurde oft - obwohl ich freundlich und anständig fragte - hin und her oder einfach weg geschickt..ICH BEKAM DAS GEFÜHL, dass meine Gesundheit und ich nicht wichtig seien....

Ärzte übermitteln eine äußerst distanzierte Bindung zu Patienten und sind (Tagesform abhängig)auch nicht wirklich höflich bis vereinzelt sogar herablassend zu den Patienten..

ICH BIN WIRKLICH SEHR ENTTÄUSCHT und FINDE SCHON DASS DAS UNTERLASSENE HIFLELEISTUNG GEWESEN WAR: ich kann dieses Krankenhaus NICHT MEHR empfehlen..

Positives und Negatives

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fernseher alt und manchmal mit Tonstörungen)
Pro:
Mitarbeiter meist freundlich
Kontra:
Nachfragen nicht erwünscht, eigenes Wissen ist nicht erwünscht, man sollte nichts infrage stellen
Krankheitsbild:
Gastritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patientin auf 4Gelb wurde ich mit einer Magenschleimhautentzündung prinzipiell gut versorgt, allerdings wurde mir aufgrund von psychischen Problemen ein Medikament verordnet, das meine Magenschleimhautentzündung wieder verschlimmerte.Trotz Nachfrage wurde versichert, dass das Medikament nicht den sowieso schon kranken Magen weiter schädigt. Das fand ich wirklich schade und nicht sehr kompetent.Das Pflegepersonal ist grundsätzlich nett. Unvorteilhaft ist, dass beim Stationsempfang meist kein Ansprechpartner ist und man sich immer komisch und überflüssig vorkommt wenn man etwas fragen möchte und sich die Beine in den Bauch steht.Aber es ist scheinbar nicht vorgesehen, dass ein Anprechpartner vorhanden ist an dieser Stelle. Wenn man klingelt, dann erreicht man meist nur eine zentrale Stelle, meist eine Schülerin, die dann das Anliegen weitergibt. Manchmal kommt dann trotzdem ewig keiner der Schwestern, aber sie haben halt sehr viel zu tun.Meine betreuende Ärztin war sehr nett, ihre Vetretung leider nicht. Der Chefarzt war jedoch sehr sehr nett und ordnete die notwendigen Untersuchungen bei mir an. Schön ist die kleine Aufenthaltsecke auf Station 4 Gelb. Man kann sich dort mit Mitpatienten unterhalten oder mit Besuch ein wenig verweilen.Es gibt ein kl. Bücherregal und Spielsachen.Die Reinigungsdame ist überaus freundlich und macht ihre Arbeit gründlich. Der Kiosk liegt in einem zugigen Gang und ist nicht sehr einladend. Die meisten sitzen in Jacke dort. Genau gegenüber ist die Tür zum Garten und im Winter kommt so stets eiskalte Luft in den Gang und Kioskbereich wenn die Raucher rein und rausgehen.Es gibt eine Kapelle im EG und einige Sitzgelegenheiten.Es ist ein kleineres familiäres Krankenhaus.

Massenabfertigung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
Pflegepersonal und Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist nicht mehr das KKH wie vor 3 Jahren.Überfordertes Pflegepersonal ,unendlich lange Wartezeiten ..Einfach nur die blanke Massenabfertigung.

Dankeschön

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal Grün 2
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang November auf Station Grün 2.
Hier fühlt man sich als Patient von den Ärzten sehr gut behandelt und vom Pflegepersonal umfassend betreut und umsorgt. Ein großes Dankeschön.

Möchte nicht freiwillig hinein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Röntgen Schwester sehr freundlich
Kontra:
Musste auf Toilette, musste ewig warten, bis jemand zu hörte und endlich zur Toilette gehen konnte
Krankheitsbild:
Auto Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein Auto Unfall. War Beifahrer. Ich wurde von einem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. Ich lag auf einer Trage und wartete auf die Behandlung. Nach ca. einer halben Stunde, kam ich zum Röntgen, danach lag ich ca. Eineinhalb Stunden wieder im Krankenhaus Gang. Bis ich endlich zur Bewertung und Untersuchung kam. Also lag ich drei einhalb Stunden dort im Gang. Ich weiß, das die Schwestern und Ärzte viel zu tun haben, aber für ein Patient ist es eine zu lange warte Zeit im Flur. Am nächsten Tag war ich Erkältet. Was auf das liegen im Krankenhaus Gang zu tun hat. Ich möchte mich nicht beschweren, aber es geht nicht, das man als Patient so lange dort ausharren muss. Über drei Stunden zu warten um dann nur zu erfahren, das weiter nichts schlimmes geschehen ist. Und zum Schluss, sagte die Schwester zu mir, ich solle mich doch ab holen lassen. Obwohl mein Mann schon die ganze Zeit im warte Bereich wartete und mir nichts davon gesagt wurde, obwohl er mir mein Medikamenten Plan mit bringen sollte. Ich habe mich nicht wohl dort gefühlt und möchte nicht wieder freiwillig dort hin. Trotz allen verbleibe ich mit freundlichen Grüßen. E. W.

Hilfe

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gastrokopie darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Ärzte und Schwestern sehr kometpetent hilfsbereit in allen Situationen sehr zum empfehlen man hat vertrauen in jedem

Super Klinik

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Klinik
Kontra:
Gibt es keins
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde jetzt das 3.mal in dieser Klinik operiert und bin mehr wie zufrieden. Super Ärzte super Pflege Personal auch das essen ist super. Ich würde auf drei verschiedenen Stationen operiert und kann nur positives sagen egal welche der 3 Stationen.
Ich würde jedes mal wieder zu einer op in dieses Krankenhaus gehen.

Kompetenz trifft auf Mitgefühl! Super Bedingungen um gesund zu werden.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn man sich seiner Krankheit stellt und bereit ist, an sich zu arbeiten bekommt man im KKH die bestmögliche Unterstützung!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Erfahrung der Therapeuten ist sehr hilfreich, sie gehen auf die eigene Problematik sehr gut ein. Sei es im Hinblick auf Therapieauswahl, Gespräche oder Medikation.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Teams von 1Gelb und der Tagesklinik üben ihren Job sehr professionell und gleichermaßen einfühlsam aus!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Innerhalb kürzester Zeit setzte man mich in System auf Datenschutz, somit konnte gewährleistet werden, dass außerstationäres Personal keinen Zugriff auf meine Akte hatte.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Essen war lecker, es wird sehr gut auf Unverträglichkeiten eingegangen. Das Reinigungspersonal ist sehr freundlich und gründlich!)
Pro:
Man geht auf die individuellen Bedürfnisse eines Einzelnen ein
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ca. 5 Monate auf 1 Gelb und im Anschluss in der Tagesklinik.
Das Personal und damit meine ich alle (Ärzte, Pflege, Sozialarbeiter) waren sehr einfühlsam und geduldig um mir aus dem dunklen Tief zu helfen. Dabei konnte ich sehr gut von der professionellen Zusammenarbeit, die das Personal untereinander pflegt, profitieren. Ich bekam die richtigen Therapien zur richtigen Zeit - also dann, wenn ich dazu in der Lage war. So hat man mich nach und nach aufgepeppelt. Alle Bediensteten waren sehr freundlich und stets hilfsbereit. Sie haben mich getröstet wenn ich niedergeschlagen war - ebenso haben sie mit mir gelacht, wenn mir danach war! Ich konnte jeden Tag spüren, dass die Angestellten ihre Arbeit sehr gerne machen - offensichtlich auch ein Zeichen guter Führungskultur!
Bei mir verlief die Einstellung der Medikamente sehr gut. Die Dosierung und Auswahl trugen wesentlich zu meiner Genesung bei. Jedoch war mir klar, dass dies alleine nicht reicht, um meine Krankheit zu besiegen und die Probleme im Alltag zu meistern. Ich durfte in den Therapien und Gesprächen viel über mich selbst erfahren und meine Verhaltens- und Denkmuster auf den Prüfstand stellen. Ich bekam zahlreiche Anregungen und Hilfestellungen, meinen Ängsten zu begegnen, auch durfte ich einiges über Narzissten lernen und wie ich mich diesem Typ künftig zur Wehr setze.
So konnte ich die Einrichtung als lebensbejahender Mensch verlassen, der darauf vertraut, die Herausforderungen zu meistern und im Alltag zu bestehen...Auf meine Bedürfnisse zu achten und nicht darauf,was andere wollen...sich mithilfe positiver Gedanken des Lebens zu erfreuen! Ich empfinde tiefe Dankbarkeit, dass mich meine Krankheit im KKH besiegen durfte mit diesem hoch geschätzten Personal!

Ewige Dankbarkeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde mich jederzeit wieder im KKH Erfurt behandeln lassen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetenter CA der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik + freundliches u. engagiertes Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Klinik in ruhiger Lage, helle + freundliche Räume, sehr schönes Außengelände mit großem Teich und viel Grün)
Pro:
Personal hat Interesse am Erfolg der Behandlung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression, Angststörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit der Jugendzeit litt ich unter einer Angststörung mit erheblicher Einschränkung der Lebensqualität. Unmittelbar vor dem Klinikaufenthalt im KKH Erfurt kam noch eine Depression dazu, insgesamt hatte ich eine schwere Lebenskrise. Die ambulante Behandlung vor Ort brachte keinen Erfolg, während der Leidensdruck stetig zunahm. Ich hatte aber andererseits sehr große Vorbehalte ggü. einem stationären Aufenthalt wg. befürchteter späterer Stigmatisierung durch Kollegen, Freunde, Bekannte etc.. Durch eine Empfehlung meines damaligen Hausarztes bin ich schließlich doch aus eigener Entscheidung stationär in das KKH Erfurt gekommen (Station 2 Rot). Ich muss rückblickend sagen das dass eine der besten Entscheidungen in meinem Leben war. Vom ersten Tag bekam ich das Gefühl, dort gut aufgehoben und "an der richtigen Stelle" zu sein. Mein besonderer Dank gilt dem Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, welcher die Fähigkeit hat, sich schnell und genau auf die jeweilige Problematik des Patienen einzustellen und die richtigen Worte zu finden. Mir wurde auch die große Befürchtung der Stigmatisierung genommen bzw. Techniken zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag vermittelt. Ein großer Dank gilt aber auch dem übrigen Team der Station, welches ich ebenfalls als sehr freundlich und kompetent in Erinnerung behalte. Zusätzlich bietet das Haus auch (optional) eine gute seelsorgliche Unterstützung durch Klinikseelsorger und Pfarrer (natürlich auch für nicht konfessionell gebundene Patienten).
Mit dem KKH Erfurt als Unterstützung und "Basisstation" habe ich mir Schritt für Schritt den Weg ins Leben zurückgebahnt und kann die Klinik aus meiner Einschätzung voll empfehlen.

1 Kommentar

Gt4 am 25.01.2019

Darf ich fragen auf welcher Station Sie waren?

meine Lebensretter

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent, freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
pyonephrotische Sackniere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte mich auf diesem Weg bei allen Ärzten und Schwestern der Stat. Gelb2 recht herzlich bedanken! Mein besonderer Dank gilt Chefarzt, OA und Arzt. Sie haben mir wortwörtlich das Leben gerettet, ohne Ihre kompetente Hilfe hätte ich nicht überlebt! Ich bin wieder gesund, es geht mir prächtig und ich arbeite wieder in meinem anstrengenden Beruf! Nochmal vielen Dank für Alles

Mit freundlichen Grüßen

Integratives Konzept

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tägliche Visite)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapienvielfalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychotische Störung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2017 wegen einer Psychose und ab Mitte Februar 2018 wegen Depressionen Patientin dieser Klinik.
Sowohl der Aufenthalt im Dezember als auch der Aufenthalt seit Februar fanden bzw. finden in einem professionellen Setting statt. Neben medikamentöser Therapie und Psychotherapie bietet die Klinik auch Elektrokrampftherapie an. Letztere war in meinem Fall besonders erfolgreich. Bereits nach der dritten Behandlung zeigten sich gravierende Verbesserungen im Befinden. Diese blieben dauerhaft bestehen. Die Elektrokrampftherapie macht sich das Wissen zu Nutze, dass epilleptische Anfaellle insbesondere bei an Depressionen Erkrankten zu einer Verbesserung der Lebenssituation fuehren.

1 Kommentar

Gt4 am 25.01.2019

Darf ich fragen auf welcher Station Sie waren?

##SUPER##

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das gesamte Team (Ärzte, Schwestern, Pleger)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
akute Gallenbasen Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14.04.2018 in der Notaufnahme mit akuten Bauchschmerzen untersucht. Es wurde eine Gallenblasen Entzündung diagnostiziert und ich wurde stationär (3 grün) aufgenommen.


Das gesamte Team ist super, freundlich und immer egal für welches Anliegen ansprechbar.

Ich muss Anfang Juni zur OP erneuthirhin , und weiß das ich hier sehr gur aufgehoben bin.

MFG

Frauenstation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geborgenheit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ungewollt war ich auf die Hilfe des Klinikpersonals der Station rot angewiesen als uns ein schwerer Schicksalsschlag widerfuhr.
Ich habe selten soviel Mitgefühl und Anteilnahme erlebt. Alle Ärzte und Schwestern die mit mir zu tun hatten hatten ein offenes Ohr und tröstende Worte was heutzutage nicht selbstverständlich ist. Auch hatten sie immer ein Lächeln auf dem Gesicht und haben versucht mir in so schweren Stunden Mut zu machen.

Ich war schon vor 9 Jahren zur Geburt meines Wunschkindes auf dieser Station und damals hatte ich dasselbe Gefühl aufgehoben zu sein, verstanden zu werden. Auch diesmal hat sich das alles wieder bestätigt.

Ich weiß nicht wie Ihr das macht euren Beruf so zu leben aber macht Weiter so. Mir hab ihr in einer schweren Zeit in der ich einfach nur hilflos war geholfen und mir auch Mut gemacht nicht aufzugeben.

Super

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fast alles,sehr gute Küche für ein Krankenhaus
Kontra:
Fehlendes W-LAN, veraltete Fernseher
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 14.01. hatte ich in der Nacht einen Herzinfarkt und wurde von meiner Frau in die Notaufnahme des KKH gebracht. Die Herzkathederbehandlung erfolgte zeitnah und ich wurde auf die Intensivstation verlegt sowie nach 2 Tagen auf die Station Grün 1.
Nach einem zweiten Herzkathedereingriff mit Komplikationen lag ich wieder auf der Intensivstation bis ich auf Grün 1 kam und entlassen wurde zur Reha.
Vom 12.03. bis 16.03. war ich wegen Brustschmerzen wieder im KKH auf Station Grün 2.
Meine Gesamtbeurteilung:
Meinen ganz besonderer Dank gilt dem gesamten Pflegepersonal sowie den Ärzten!
Trotz der begrenzten Zeit des Personals waren alle freundlich und Hilfsbereit.
Ich weiß jetzt schon, das ich mich im KKH am 26.04. bei der letzten Herzkathederbehandlung in guten Händen befinde.
Man sollte immer bedenken, dass das Pflegepersonal sowie die Ärzte auch nur Menschen sind und teilweise am Limit arbeiten. Für ein freundliches Wort oder mal einen kleinen Spaß sind alle sehr dankbar.

Station 2 rot- ein tolles Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sie haben mich wieder gesund gemacht. Besonder Chefarzt Dr. Dammers möchte ich positiv erwähnen.
Kontra:
Bessere Matrazen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Station 2rot ist unbedingt empfehlenswert.
Die Gesamtheit, wie gut sich Ärzte, Psychologen, Krankenschwestern und Pfleger kümmern, lässt einen staunen. Man spührt und erlebt, dass intensiv und gemeinsam jeder Fall ausfühlich besprochen wird und man wirklich sehr angagiert ist, zu helfen. Natürlich möchte ich auch das Personal für Ergotherapie und Sport positiv erwähnen. Überhaupt stimmt hier das Klima, um gesund zu werden. Ob das Vorzimmer vom Chefarzt oder bis hin zum Reinigungspersonal, alle sind sehr freundlich und machen eine sehr gute Arbeit. Mir konnte medizinisch geholfen werden, auch wenn es einge Zeit gebraucht hat, mich auf das richtige Medikament einzustellen. Vielen Dank an das gesamte Team.

1 Kommentar

Chris1995 am 21.03.2019

Heilung, gemeint ist doch wohl medikamentiert mit Psychopharmaka, oder?

Heilung hieße Infusionstherapie mit Vitamin c, b Komplex, Enzyme usw. Siehe auch Mitochondrientherapie- die Alternative, nach Dr. Bodo Kuklinski.

Eine gute Betreuung in einem schwierigen Krankheitsumfeld

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-Zeit für Fragen, gute Betreuung
Kontra:
-gesundes Essen (wie in allen Krankenhäusern) Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Schwangerschaftspsychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015/2016 auf Station 2 Rot. Obwohl ich anfangs eine schwierige Patientin war (verwirrt und unbelehrbar), war man stets bemüht um mich, nahm sich generell viel Zeit und beantwortete mir meine Fragen. Da ich zuvor nie von meinem Krankheitsbild und dessen Ausprägung gehört hatte (Psychose), hat mir die genaue Aufklärung sehr gut getan. Es stimmt, dass teilweise 3 Personen ein Zimmer teilen müssen, jedoch geschiet dies je nach Zumutbarkeit. Als ich in einer absoluten Akuphase war, hatte uch sogar ein Einzelzimmer (Kassepatient). Später teilte ich mein Zimmer mit einer weiteren Patientin.
Die Schwestern nehmen sich viel Zeit, wie auch das Ärzteteam. Auch die psychologische Betreuung war vertrauensvoll und aufgeschlossen.
Die Tagegestaltung (Ergotherapie, Sport, Spazieren, Backen, Gruppen- und Einzelgespräche) lenkt gut ab und hilft mit anderen "Gleichgesinnten" in Kontakt zu kommen.
Ich würde direkt nach der Entlassung in die Institutsambulanz vermittelt, wo ich kurzfristig einen Termin bei meiner jetzigen Psychiaterin erhielt (Wartezeiten im Normalfall mehrere Monate).
2 Jahre später bin ich so gut wie "wieder hergestellt". Ich gehe wieder meiner vorherigen Arbeit nach, führe mein Leben fast genauso wie vor meiner Erkrankung.

bedingt empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliches Personal gute Rückzugsmöglichkeiten
Kontra:
kein individuelleaTherapieangebot,schlechte medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
Depression, somatoforme Störung, Angst und Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal sehr freundlich und bemüht.Tahesklinsche Behandlung,leider sind Ärzte und Therapeuten nur an einer schnellen Entlassung und das natürlich gesund , interessiert. Leider ohne Bezug zur Realität. Vorläufiger Entlassungsbericht würde mir und auch keinem anderen Patienten zur Entlassung überreicht was eine medizinische Betreuung der nachfolgenden Ärzte ziemlich unmöglich macht, dort sollten sich nur Patienten aufnehmen lassen die sich fast fit und gesund fühlen ( der letzte Anstoß quasi).

Station 1 Grün

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
krisenhafte blutdruckentgleisungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.1. bis 24.1.2018 auf Station 1 Grün. Eingewiesen wurde ich wegen hohem Blutdruck und Blasenproblemen.
In der Notaufnahme wurde die Blase untersucht und blieb ohne Befund. dennoch bekam ich UVALISAT verabreicht.

Am Montag den 22.1 war ich Nachmittags auf Station. Es passierte nichts. Am Dienstag sollte ich in die erste Etage und dort ein Langzeitblutdruckmessgerät bekommen. Das bekam ich nicht weil der Blutdruck mit 240/140 viel zu hoch war. Das Messgerät für EKG wurde aber angeschlossen. Das wurde mir am Mittwoch Morgen entfernt. Ich wurde mit einem Rollstuhl abgeholt und ins Zimmer gebracht. Schwester oder Pfleger sahen nicht nach mir. Hoher Blutdruck ist ja auch nicht schlimm, da kann ja nichts passieren.

Am Mittwoch Morgen wurde mir bei der Visite mitgeteilt, dass ich nach dem Mittag gehen kann. Ich wurde entlassen. Ich packte meine Sachen und saß auf dem Stuhl im Zimmer. Mein Bett wurde raus geschoben, gesäubert, frisch bezogen und als es wieder rein kam, saß eine neue Patientin drin.

Ich verließ das Zimmer und hielt mich im Eingangsbereich auf. Mittagessen bekam ich nicht. Dafür aber um 13,30 Uhr den Arztbrief.

Alles in allem muss ich sagen, Das Pflegepersonal war freundlich. Die Ärztin auch aber richtig geholfen wurde mir nicht.

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute psychotherapeutische und psychiatrische Begleitung
Kontra:
Krankheitsbild:
bipolare Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Rahmen einer schweren depressiven Episode medikamentös etabliert. Die psychotherapeutische und psychiatrische Begleitung war sehr gut.
Laboruntersuchungen, EKG`s und EEG waren sehr feinfühlig.
Die Schwestern und Pfleger sind herzlich und hilfsbereit.

Ich habe wieder lachen gelernt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (z.T. dreifach - Belegung der Räume)
Pro:
das gesamte Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang November 2017 wurde ich durch meine Hausärztin mit der Diagnose: schwere Depressionen ins Krankenhaus eingewiesen. Nur mit großer Unterstützung und liebevoller Hilfe meines Mannes habe ich den Weg ins KKH gewagt. Hier angekommen war ich nicht in der Lage zu sprechen bzw. meine Probleme zu benennen. Ich war am tiefsten Punkt meines bisherigen Lebens angekommen - eingeliefert in die Psychiatrie. Aber es sollte ganz anders kommen, als ich anfangs glaubte. Auf Station 2 ROT wurde ich von der ersten Minute an freundlich und ausgesprochen liebevoll von Schwestern und Pflegern aufgenommen und mit unendlicher Geduld stets getröstet. Auch während meines 6 wöchigen Aufenthaltes hier durfte ich wiederholt erfahren, dass sie stets ein offenes Ohr für unsere Sorgen und Probleme hatten. In vielen „kleinen Einzelgesprächen“ hörten sie zu, gaben gute Ratschläge und machten uns Mut. Ein großes Dankeschön an alle beteiligten Personen. Besonders hilfreich für mich waren aber auch die Gespräche mit Chefarzt, Psychologen und Therapeuten. Hier wurden mir wertvolle Anstöße zum Umdenken gegeben und neue Wege aufgezeigt. Ich habe nach 6 Wochen auf Station wieder gelernt:
• zu schlafen
• zu lachen
• und optimistisch in die Zukunft zu blicken.
Dr. Dammers – Sie können stolz auf Ihr Team sein.
Mein Ratschlag an alle, die ebenfalls Hilfe benötigen: Wagen Sie den Schritt hier her und lassen Sie sich helfen. Es lohnt sich wirklich!

1 Kommentar

Chris1995 am 21.03.2019

Ich bin immer wieder erfreut, das es so auffällig positive Bewertungen gibt!!!

Genau da ist dann immer das tolle Personal, die super Therapie und der besondere Dr. Dammers!!!

Den Andere bei wochenlangen Aufenthalten ohne kompetentes Personal, ohne Therapie auf stinkenden Fluren (Kot, erbrochenes) mit schreienden oder fixierten Patienten auf den engen Fluren nicht sehen.

Wie ein Wunder!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...