Jüdisches Krankenhaus

Talkback
Image

Heinz-Galinski-Straße 1
13347 Berlin
Berlin

32 von 92 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
keine gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

94 Bewertungen

Sortierung
Filter

Topic

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eid,Schweigepflicht&Menschenwürde ist dort ein fremdwort)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Komplexe werden auf Kosten der Patienten kompensiert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mein Suizid wurde als Witz gesehen und musste dann unter Schusswaffe Gebrauch verhindert werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt keine Therapie Angebote)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ich wäre heute nicht mehr am Leben wenn diese 2 Polizei Meister mir das Leben gerettet haben)
Pro:
Die Rezeption war bemüht meinen Suizid zu verhindern DIE FUCKING REZEPTION ist humaner als die gesamte Psychiatrie
Kontra:
Alles wirklich alles
Krankheitsbild:
Suizidiale Gedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bitte jeden, der es halbwegs ernst meint , einen großen Bogen um dieses Krankenhaus zu machen. Es werden Grund gesetzt wie die Meinungs/Religionsfreiheit verletzt. Schweigepflicht wurde missachtet und auf den eid , Menschen zu helfen wurde gespuckt . Das Personal kompensiert Mängelndes Selbstbewusstsein mit dem unterdrücken von schutzbefohlenen , es kommt teilweise zu isolation (NICHT wegen covid sondern mit der Begründung "weil sie es können")
Habe innerhalb nicht 24std , 3 Verwarnungen bekommen und wurde raus geworfen
(1.strike : die Ärztin die selber zugibt , das deutsch nicht ihre Mutter Sprache ist, hat was falsch verstanden , nach dem ich das mit legitimen Dokumenten beweisen konnte, wollte sie die Verwarnung nicht revidieren ,es ging sogar soweit das folgendes Dokument "angeblich" nie vorgelegt wurde , was totaler Schwachsinn ist da mein neuer Oberarzt in einem 1min telefonat und 1 Unterschrift besagtes Dokument erhalten hat.)
2.Strike : Menschen die sich nicht richtig arktikulieren können , werden behandeln als hätten sie keine rechte als ich die Psychologen darauf aufmerksam machte und dies auch ohne ausfallend zu werden , wurde ich extra in ein anderes Zimmer gebeten wo ich dann von 7 krankenpfleger/innen umzingelt worden bin , die mir dann die mir sagen das es nicht so geht und mich die Probleme anderer nichts angehen . Als ich dann sagte das ich mich gegen jedes Unrecht auflehnen werde und sie nicht Leute unterschiedlich nach sympatie zu behandeln zu haben und das dass draußen schlimme Konsequenzen nach sich ziehen kann wurde die Polizei alarmiert da ich angeblich Angestellte bedroht habe was die dann auch als 3.strike sahen .

Die Ärztin meinte es bestehe keine akute Suizid Gefahr was dann von 20 Polizisten anders gesehen worden ist , da ich danach versucht habe mir das Leben zu nehmen mit einer Infektion aus einem giftsprtze.
(Vor ort)
Selbst die Polizei meinte "wir bringen dich jetzt in ein Krankenhaus wo dir wirklich geholfen wird"

Mikrobiologie unabdingbar

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

26 Tage dauerte mein Aufenthalt und diese Zeit brauchte es auch um eine gesicherte Behandlung abzuschließen.
Danke für die Geduld und Erfahrungen der Fachkräfte und des Pflegepersonals.

Erstgespräch

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (ok, aber nebensächlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (k.A.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte nur ein Erstgespräch wegen eines möglichen stationären Aufenthaltes.
Von der allerersten Sekunde an fühlte ich mich wie in einem Verhör - und bereits nach wenigen Minuten stand die Diagnose fest: Schuldig! (Sie trinkt zu viel!)
Die Dame (eine Psychologin???) vermittelte nicht den Eindruck, als habe sie einen Menschen vor sich, sondern als hangele sie sich an einem Symptomkatalog entlang.
Und als seien ihr die Menschen, die vor ihr sitzen, einfach nur unfassbar lästig.
Blickkontakt: null - den Blick starr auf den Computer gerichtet, tippte sie einen ellenlangen Bericht, der im Endeffekt völlig überflüssig war.
Im Kurzgespräch mit der Ärztin verzichtete diese dann auch komplett darauf, sich selbst ein Bild zu machen. Sie übernahm den "Schuldspruch" ohne irgendwelche Nachfragen.

Fazit: Es war für mich ein Riesenschritt noch einmal über eine stationäre Therapie nachzudenken - ich hatte von dem Therapiekonzept bei Depressionen gelesen.
Und ich wurde ganz schnell in eine Schublade gesteckt.

Krankenhaus vermittelt schlechtesten Pflegedienst

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde keine Pflegestufe beantragt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Krankenhaus ist Baustelle, wenig grün, Personal gleichgültig
Krankheitsbild:
Demenz Dehydriert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine demente Oma wurde auf Station 5 eingeliefert nachdem sie völlig dehydriert und schwach auf den Beinen war.

Abgesehen von den Baumaßnahmen im Krankenhaus und der etwas oberflächlichen Behandlung durch das Personal kritisiere ich auf das Schärfste, daß vom jüdischen Krankenhaus der mit Abstand schlechteste Pflegedienst (Biedermann) für die Pflege zu Hause vermittelt wurde!

Wie kann ein Krankenhaus einen solchen Pflegedienst beauftragen der einen äußerst schlechten Ruf hat?!

Fa. Biedermann schickt ständig abwechselnde Leute zu meiner Oma. Stellen Sie sich vor sie sind dement und es kommt jemand den sie nach nie gesehen haben (auch Männer) zum BH wechseln!

Ebenso wurde vergessen Medikamente zu verabreichen und die wechselnden Mitarbeiter kommen völlig verschwitzt und teilweise nach Zigaretten stinkend in die Wohnung.
Die Mitarbeiter nehmen sich wenig Zeit, schmieren eine Stulle und ziehen weiter oder kommen um 18 Uhr und wollen meine Oma ins Bett bringen.

Hinzu kommt ein intransparentes Abrechnungssystem - es werden Leistungen berechnet die nicht erbracht werden. Der Patient unterschreibt etwas und man bekommt keine Kopie was dort berechnet wird.
Es wird erstmal alles berechnet was geht (ohne diese Leistung zu erbringen in den 5-10 Minuten Besuchszeit) so daß man erstmal eine Rechnung über 4000 Euro bekommt.

Das Krankenhaus sollte sich schämen, diesen Pflegedienst zu vermitteln und vielleicht mal Google Rezensionen lesen!

Keine Hilfe miese Behandlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gar nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Darmbeschwrden kein Stuhlgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das aller letzte krhs lag von 9.6-14.6 Station2 wegen Magen darm Beschwerden also wirklich unmöglich keifende schreiende Schwester keiner Hilfe wurde nur mit Abführmittel und viel zu viel novamin Tropfen ca 750-100 wurden nicht abgwzähjlt einfach laufen lassen in der Zwischenzeit dicke die Schwester irgendwas trotz Hinweis das ich diese nicht Vertrage. Jeden Tag musste ich meine Medikamente kontrollieren Entweder fehlte was oder es warf Sachen drin die ich gar nicht darf durch Kaputte Niere Blutdruck Tabletten wurde einfach die doppelte Menge gegeben weil keiner dort Akten liest sehr starke Schmerzen Hubert mal die frage nach Arzt nein trinken sie Tee und wieder Abführmittel auf frage zum Abführmittel würde ich dann von der Schwester angeschrien sie habe jetzt Feierabend ich sollte nicht nerven sie möchte pünktlich zu hause sein nur so der umgangston schlechte Behandlung keine hilfe ich rate jeden mit Magen darm Problemen niemals auf die Station 2 sucht euch ein anderes krhs hierher nicht mal zum sterben Anwalt ist eingeschaltet das jetzt durch die nicht hilfe Folgeschäden an Magen und darm sind danke liebe Station zwei

Inkompetenz/unorganisiert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal ist nett oder echt unfreundlich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte helfen eine zu 80% aber alles andere ist mist)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ich hab keine Ahnung was mit mir ist)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Organisation oder Absprachen sind anders die komunikation müssen die noch lernen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fand ich eigentlich ausreichend, Spiele vielleicht mal erneuern)
Pro:
Ärzte sind gut und freundlich
Kontra:
Sozialarbeiter muss entlassen werden damit er wieder seine Augen öffnet, essen Bestellung muss besser werden( organisierter und leckerer)
Krankheitsbild:
Depressionen, Panik Attacken, nervenzusammenbruch ,emotionale Belastungstörung.....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zufrieden mit dem Aufnahmegespräch und der Aufnahme.
Als ich dann zur Station 11 kam habe ich mich versucht mit den Regeln anzufreunden, aber das Raucher Verbot ist vollkommen sinnlos und es gibt keine guten Argumente dafür warum es zu so eine Regel gibt. Essen Bestellung dauert ziemlich lange und wenn die neue Woche anfängt kann es sein dass du nicht mal dein Essen bekommst. Essen schmeckt zu 50 % wenigstens man bekommt Nahrung.
Ärzte sind sehr kompetent außer 1, 2 und das Pflegepersonal zumindest das jüngere Pflegepersonal ist kompetent und auch lernwillig aber das ältere Pflegepersonal müsste Kommunikation erlernen um helfen zu können.
Kommunikation zwischen Patienten und Pflegepersonal läuft nicht so gut man bekommt meistens unterschiedliche Aussagen zu hören und wenn man dann auch noch physische Probleme hat ist das ein zusätzliche Belastung was ich nicht verstehen kann weil man dadurch weniger Hilfe bekommt als man bräuchte.

Mangelhafte Kompetenz!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Geben sich Mühe.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn man seine Medikation nicht selbst kennt, kann es Teilweise gefährlich werden! Medikamente werden gerne des öfteren verwechselt! Unmöglich!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Chaotisch, Unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
guter Chefarzt, gute Oberärztin, gute Stationsärztin/in
Kontra:
MANGELHAFTES Einfühlungsvermögen von seitens der Pflege
Krankheitsbild:
Borderline, Trauma, Depressionen, Abhängigkeitserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NICHT zu Empfehlen!
Achtung: wenn man Psychische Probleme hat ist man hier definitiv fehl am Platz!!!

Mein Eindruck war,:Teilweise Inkompetente Pflegekräfte, mangelhaftes Einfühlungsvermögen bis hin zum "Psychoterror" und Schikanen die im schlimmsten Fall zum Rückfall und oder Selbstverletzenden Verhalten führen können!

Die Ärztinnen und Ärzte sind völlig überlastet aber versuchen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu bemühen.

Wenn man Depression, PTBS, Borderline und eine Suchterkrankung hat, sollte man dieses Krankenhaus NICHT Besuchen...

Servicekräfte geben sich Mühe, können aber leider nur (den Dreck) austeilen was sie haben.

Ernährung: MANGELHAFT !!!

Schade! :(
Viel Glück...

Persönliche Empfehlung: SHK.

überhaupt nicht zu empfehlen fü depressive keinerlei empathie der ärzte inclusiv des Oberarzt Vorsicht sucht euch eine andere Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: "=!)   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pfleger,sehr hilfsbereit ,versuchen das was Ärzte dor nicht machen ,gutzumachen
Kontra:
falsche Belegung ,scheiss egal was auf der StTION LANDET ;GROSSES KONTRA OBERARZT UND AUCH DIE BEHANDELNDEN ÄRZTE ;NICHT ZU EMPFEHLEN ;
Krankheitsbild:
depession angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

leider überhaupt nicht zu empfehlen ,war als schwer depressiver dort 2019 ,immerhin wurde ich aufgenommen aber ich bin schlechter entlassen als ich aufgenommen wurde ,für drogensymptomatik sicherlich besser aber als sehr ängstlich depressiver war es horror ,es wird nicht auf einzelsymptomatik geachtet ich war auf 3 bett zimmer und jede nacht kamen neue schwer kranke menschen ,zum grössten teil schwer suchtund alkohol kranke menschen ,die sich aber wieder schnell entlaasen lassen haben ,so das ich im dauestress und grösten ängsten ausgeliefet war ,man nahm mich garnicht ernst ,die ärzte waren schlimm,keinelei empatie,bzw ,sie machten nicht den eindruck helfen zu wollen ,man wird schnell abgestempelt ,aber die pfleger grössten teils sehr empatisch und hilfsbeeit.trotz sehr schlechtem zustand keine verlegung auf andere station ,wo es besser gewesen wäre ,mehr patienten mit depession etc und was wichtig ist ,kein horror auf der station .im gegenteil wude vom oberarzt in einem sehr schlechten fast suizidalen zustand entlassen und behauptet laut arztbrief ,es ginge mir inzwischen viel besser und es gäbe kein indiz für verlängerung ,Sorry jetzt wo es mir besser geht ,kann ich nur warnen dort wegen depressionen bzw angststörung hinzu gehen ,nachdem was ich da erlebt habe ,gerade die sehr oberflächliche und garnicht kompetetente art des oberarztes dort ,EINFACH UNGLAUBLICH never ever.man wird nicht für voll genommen ,gerade wenn man hilfe braucht ,für drogen kranke oder alkohol kranke menschen ,empfand ich ,wurde mehr getan .ich kann nur warnen dort hinzugehen ,als sehr depressiver mensch und bin immer noch schockiert ,wie ich dort ,gerade vom oberarzt abserviert wurde und in einem gefährlich für mich zustand entlassen wurde.SOWAS IST UNVERANTWORTLICH FÜR SCHWER KRANKE DEPRESSIVE MENSCHEN!also Vosicht ,ausser den netten hilfsbereiten Pflegern ...die sich umsomehr aufopfernn,ist es absolut nicht zu empfehlen durch inkompetente ,gefühlose Ärzte inclusiv dem oberarzt dort!!!
das musste ich mal loswerden,und es ist ehrlich und real ,sehe gerade ich bin nicht der einzigste und die bewertungen sind meistens sehr mies...kein wunder

EntgiftungStation ist eine Katastrophe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Pflegekraft ist zum Teil sehr unfreundlich. Sehr unterschiedliche Aussagen der Pflegekraft, wodurch ein sehr großes Durcheinander entsteht. Keine genauere Untersuchung, obwohl Unwohlsein deutlich geschildert wurde. Das Essen ist entweder viel zu spät oder reicht nicht für alle Patienten.

STATION 11!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vertraute Gesichtet, Interesse am Patienten
Kontra:
Kein frisches Essen
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Haus ist alt und nicht sehr schön.

Die Mitarbeiter sind aber klasse! Die Schwestern und die Psychologin kannten mich schon aus vorigen Aufenthalten und meine Geschichten. Die haben jahrelange Erfahrung, dass merkt man. Die stellen Fragen, da reflektiert man sich neu und kommt auf die richtige Spuhr.

Auch die Ärzte, die leider immer anderes Personal sind, haben Ahnung und geben sich viel Mühe.

Ich empfehle jedem die Station 11. Das Team ist eingespielt und man fängt nicht immer von vorne an. Hier gibt es Regeln und die werden eingehalten.

Süchtige brauchen vertraute Gesichter und klare Regeln.

Hier werden einem die Augen geöffnet!

Ich mache endlich meine erste Langzeittherapie. Mit Erfolg!

Danke dafür, dass ihr mich immer wieder aufgefangen habt. Es gibt Hoffnung!

Tolles sehr gutes Krankenhaus

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war nur sehr laut teilweise bis nacht s Ausländerblock gegenüber)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wegen Corona wurde dann nich mehr frisch gekocht . Aber trotzdem sehr gutes Essen .)
Pro:
Es wird sich um einen gesorgt .
Kontra:
Nix .
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit Sucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik . War auf Station 11 Haus D . Tolle Behandlung . Konnte mich ausheulen im Schwesternzimmer und Aerzten . Es wurde sich sehr um mich gekümmert . Dankeschön nochmal . Kann ich nur weiterempfehlen . Sehr freundliches Pflege Team und Aerzte .

Jjj

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jjj
Kontra:
Krankheitsbild:
Intensiv Station
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War von 1 jahre in Judische krankenhaus und hatte ich sehr gute hilfe bekommt und alles war gut.besonders Turkische Arzt von Intensiv Station hat sehr liebe Eindruck bei auwachen ich war wie von Gott gegrüßt. DANKE

Jjj

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jjj
Kontra:
Jjj
Krankheitsbild:
Jjj
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

SEHR GUTE KRANKENHAUS !!!!BESZE HILFE UND BESTE PERSONEL UND BESTE ARZTE!!!!ICH EMPFILE JA WEITER WEIL PSYCHOLOGEN SIND VON GOTT GESCHIKT.DANKE!!!?????????

Meine Schwester ist immer noch schockiert von der ignoranten Betreuerin.

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Fahrlässige Nichtbehandlung des Patienten nach Herzinfarkt
Krankheitsbild:
Herzinfarkt, Notfallpatient
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit dem Krankenwagen brachte man den Mann meiner Schwester in dieses Krankenhaus. Mein Schwa erlitt einen Herzinfarkt und wurde in die Intensivstation gelegt. Dort hatten Studierende und Ärzte mehrfach ohne sein Einverständnis mit Instrumenten nachgeschaut. Diese Internistische Untersuchung war schmerzhaft. Es kann nicht sein, dass nicht nur einmalig, sondern für Studierende mehrfach dies wiederholt wird. Der Patient bat darum, dies zu unterlassen. Meine Schwester kam später hinzu und der Patient meinte zu ihr, er würde nicht weiter behandelt werden, sie würden ihn so liegen lassen. Daraufhin bat meine Schwester um ein klärendes Gespräch mit der Ärztin. Diese meinte, sie würde kommen, wenn sie Zeit hätte und ließ sie so stehen. Nach einer halben Stunde könnte das Gespräch endlich stattfinden. Es kam heraus, dass sie meinte, dass der Patient keine Behandlung wolle. Komische Aussage! Meine Schwester fragt nach, was nötig ist, "ein Bypass" .. etc! Es würde nach 1 Tag operiert. Es ging alles gut. Trotzdem. Ein Patient kommt nach einem Herzinfarkt in diese Klinik und ... He? Was ist das? Was sind das für Leute da? Warum wird so jemand Arzt? Meine Schwester hat mir das heute erzählt und hat geweint. Ich habe im Internet nach dieser Klinik und nach Bewertungen von anderen geprüft, ob da was drin steht. Hier kann ich mein Kommentar abgeben! Was für Ärzte mit solch einer unmenschlichen Einstellung. PFUI!!!

Ich bin sehr zufrieden mit der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 26.03.2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Also ich muss ehrlich sagen gestern war ich in der Notaufnahme und es war ein. Türkischer pfleger der sich so Lieb um mich gekümmert hat (leider weiß ich sein Namen nicht sonst hätte ich hier sein Namen erwähnt ), er hat nicht nur geredet sondern er hat sofort gemacht und man hat ihm angesehen das ihm seine Arbeit Spaß macht und fleißig ist.
Und Frau Doktor Loewer war auch ne ganz tolle sie hat sich wirklich Zeit genommen
Und es ging auch alles schnell ich musste kaum warten
Also ein großen Aplaus ??????

Auf jeden Kost vermeiden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Sprechstundehilferin
Kontra:
Der Arzt
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war hier einmal in der Neurologie und hatte excellent Behandlung. Ich hatte daher hohen Erwartungen von der Psychiatrie.

Weit verfehlt. Ich war in der PiA 2x. Leider 2x den gleichen Arzt. Den ersten Mal dass ich da war, war es 1 Woche nach ein Suizid Versuch. Ich habe nach Hilfe gesucht. Der Arzt hat gesagt, dass meine Depression wäre hauptsächlich wegen meine Hirnschaden, ich würde schon ein Antidepressivum nehmen (das offensichtlich nicht gut funktioniert hat) und quasi was wollte ich da überhaupt.

Ein Jahr später ging ich wieder hin. Akutsuizidgefährdet. Ich war vorher in ein anderen Psychiatrie (zum ersten Mal in meinem Leben). Es war dort furchtbar. Es liefen Mäuse rum und haben überall Kot hinterlassen, es gab kaum Therapie, extrem unfreundliche Personal. Ich dachte der Jüdisches Krankenhaus wäre besser. Wieder den gleichen Arzt in der PiA . Er hat geweigert mir aufzunehmen, weil Patienten, die einmal eine schlechte Erfahrung gemacht haben, immer unzufrieden wären, er hat 2x gesagt, dass er mich nicht glaubt (obwohl ich Fotos von Mäusefällen und Kot, sowie verzweifelte Nachrichten von Patienten dort dabei hatte).

Ich ging psychisch komplett fertig daraus und meine Ärztephobie ist dadurch so ausgebrochen, dass ich mehrere Anläufe mit Panickattacken bräuchte, bis ich der Praxis von meiner Hausärztin überhaupt betreten könnte und trotz eine schwerwiegende körperliche Erkrankung, jetzt Ärzte vermeide.

Meine Bewertung der Entzugsklinik im Jüdischen Krankenhaus

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Essen ist gut
Kontra:
Keine Hilfe zu erwarten
Krankheitsbild:
Alkohol und Drogenkonsum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss sagen ich bin seit dem 04.02.20 In der Entzug Station die Ärzte und Pfleger sind sowas von inkonpent Mann wird abgefertigt wie in einem Supermarkt bezahlen und gehen man bekommt keine Hilfe es geht lediglich hier nur ums Geld Hilfe hier fehl geschlagen.

Das allerletzte Krankenhaus!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das allerletzte!!!!Absolut nicht zum weiterempfehlen!

fachlich unbedingt zu empfehlen, Mtarbeiter TOP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wäre schön, wenn alle Patienten glücklich und zufrieden nach Hause könntne)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (aber nur wegen 2-Bett-Zimmer)
Pro:
absoluter Erfolg nach Eingriff, sehr freundliche Stationsmitarbeiter, die sich ständig um ihre Patienten bemühen
Kontra:
Nachsorge durch Ärzte dieses Mal absolut erwähnenswert!
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörungen beide Beine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mich im September 2019 über die Ausstattung der Räumlichkeiten (Krankenzimmer, Sanitäranlagen in Massendusche und Massen-WC!)zu recht beschwert habe, kann ich heute nur GUTES berichten: meine Schwester und ich wurden an einem Tag operiert und wir bekamen ein GEMEINSAMES(!) 2-BETT-Zimmer. Mein besonderer Dank gilt Schwester Elisabeth, die ich hier besonders lobend erwähnen möchte! Möglicher Weise lag es ja einfach nur daran, dass das Zimmer ohnehin frei war, egal. Wir hatten JEDE einen Fernseher, ein Bad nur für uns allein und im Gegesatz zu Zimmer 26 beim letzten Eingriff sogar im Bad Steckdosen OHNE Ende, eine Riesengroße Dusche! Selbst in Bettennähe waren ausreichend Steckdosen!
Die angekündigten Ärzte sind - im Gegensatz zum ersten Aufenthalt - tatsächlich alle erschienen, worüber wir sehr erfreut waren. Pfleger Christian war sehr entspannt, keineswegs so gestresst wie sonst; die Verpflegung war im Gegegsatz zum letzten Aufenthalt gut, wahrscheinlich weil unser Zimmer als erstes "bedient" wurde. Denn: je mehr sich der Buffet-Wagen dem Ende des Korridors näherte, desto "übersichtlicher" und "zerpflückter" war das Speisenangebot.
Also nochmals gaaaaaaaaanz lieben und herzlichen Dank für die SUPERbetreuung bei Ärzten, Schwestern und Pfleger Christian bei diesem Aufenthalt. So mach Krankenhaus Spaß!!!!!

fachlich unbedingt zu empfehlen, der Rest (Unterbringung uva) wie um die Jahrhundertwende

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit dem OP-Ergebnis, sonst siehe die geschilderten Negativpunkte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
absoluter Erfolg nach Eingriff, sehr freundliche Stationsmitarbeiter, die sich ständig um ihre Patienten bemühen
Kontra:
Nachsorge im Krankenhaus nicht gut (angekündigter Arztbesuch wurde ohne Angabe von Gründen gestrichen), Sanitäranlagen in schlechtem Zustand - besonders Einzel-WC auf dem Gang
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörungen beide Beine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Bettnachbarin wurde am Fuß wegen starker Rötung und starker Entzündung (Diabetes) zwar sehr gut vom Dienst habenden Pfleger betreut, der Dienst habende Arzt ließ sich bei der Patientin nicht sehen: 1. Anruf vom Pfleger wurde weg gedrückt, 2. Anruf: Arzt kommt, hat bis 22:00 Uhr Dienst - bis zum nächsten Morgen 09:00 (meine Entlassung) war kein Arzt bei der Patientin!
Einen evtl. benötigten Haartrockner oder elektr. Rasierer kann man beruhigt zu Hause lassen: es gibt weder im Krankenzimmer, noch in der Gescheinschaftsdusche oder im Gemeinschafts-Einzel-WC eine Steckdose!
Den zweiten Eingriff lasse ich dort nur wegen der hervorragenden OP-Leistungen der Ärzte dort durchführen und die Gewissheit, dass ich am Morgen nach der OP wieder entlassen werde!

immer wieder gerne

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Technik und Teams
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Carotis Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahmeprozess ging flott von Statten. Anfänglich gab es ein Stations- und Bettenkarussel, Notfälle können halt nicht geplant werden. Die Belegschaft angefangen von Schwestern, Pflegern, Ärzten, Auszubildenden, Reinigungspersonal und Küchenpersonal waren sehr freundlich und hilfsbereit. Auf Wünsche meinerseits wurde stets und überall eingegangen, sogar auf der Intensivstation wurde gebaut um mir die Bettpfanne zu ersparen. Dieses Krankenhaus war meine erste Wahl und wird es immer bleiben. Die Technik, die man für mich brauchte war und ist zeitgemäß, auf modernsten Stand. Meine behandelnden Ärzte einfühlsam, hörten zu und gaben mir ein absolutes Sicherheitsgefühl. Als Kassenpatient vom Chefarzt operiert zu werden und dann noch auf Station 8 gebettet zu werden. Mehr geht nicht und ja es war aus der Bettennot heraus.Ein krönender Abschluss der für die anfängliche Situation entschädigte. Das komplette OP Team strahlte Ruhe aus und macht einen Hammer Job.Ich könnte noch weiter lobend schreiben und etliche Ärzte aufzählen, mache ich aber nicht weil ich nicht mehr alle meine behandelnden Ärzte beim Namen kenne.Zur Zeit wird gebaut um uns den Aufenthalt noch angenehmer zu machen.

Respekt haben alle verdient!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zu Hohe Zimmerbelegung (VIERBETT Zimmer))
Pro:
Sehr nettes freundliches Personal
Kontra:
Zimmerbelegung zu hoch
Krankheitsbild:
Muskelerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal angefangen von Schwestern, Pflegern, Ärzten, Auszubildenden, Reinigungspersonal und Küchenpersonal war ausnahmslos sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe sehr großen Respekt vor der geleisteten Arbeit die durch konsequentes "SPAREN" immer öfter die Leistungsgrenzen überschreitet und den Menschen sicherlich oft die Freude an der Arbeit nimmt. Die Patienten werden immer ÄLTER und haben daher einen größeren Pflegebedarf der von der Politik einfach nur "BEQUATSCH" wird. Auf dem Rücken der Menschen die am Patienten sind wird dies alles ausgetragen. Handeln nicht Qautschen wäre hier sehr hilfreich und mehr Personal einsetzen ist eine Lösung.

O p

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut
Kontra:
No
Krankheitsbild:
Meniskusverletzung Knieverletzung
Erfahrungsbericht:

Hatte eine o p am rechten Knie war soweit alles ok . Arzt Kamm nur zur Kontrolle und das war ok .und die Toiletten sind einfach der Horror alles auf ein Klo nicht sauber wenn Männer und Frauen DA GEHEN MÜSSEN .EGLICH ESSEN GUT PERSONAL AUF STAION 2 nicht gut habe keine Zeit und früh morgen ist das ein kaos hm . L g

Schlechter Standard

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schönes Isolierzimmer
Kontra:
Chaos und Ausbeuter-Management
Krankheitsbild:
Krankenhauskeime und Schwindel nach einer Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war neun Tage auf Station Acht.
Vier Assistenzärzte kümmerten sich um mich. Deren Visiten dauerten gefühlte zwei Minuten. Die wenigen Fragen, die ich stellen konnte, wussten die Assistenzärzte zum großen Teil nicht zu beantworten.
Die Behandlung war sehr dürftig. Antibiotika gab es, zur Darmsanierung etc. nichts.
Mein Schwindel wurde erstmal ignoriert und mit dem wurde ich auch entlassen, obwohl ich damit nicht mein Haus verlassen kann. Die Schwindelbehandlung war absolut erfolglos.
Die Ärzte änderten die Dosis eines Medikamentes (Nuklearmedizin), welches sie nicht verschrieben hatten, ohne mir das mitzuteilen. Ich erfuhr es erst aus dem Arztbrief.
Die Anweisungen und Verordnungen der Ärzte kommen bei den Schwestern nicht an. Das passierte nicht nur bei mir, sondern auch bei etlichen anderen Patienten. Auch die Anweisungen an die Küche betraf es.
Ich bekam weder Schonkost bei starkem Durchfall, noch bekam ich fruktosefreies Essen. Zwischenschnacks gibt es für Personen mit Intoleranzen nicht. Ich bekam nachmittags Kuchen mit Fruktose. Die Leiharbeiter wussten grundsätzlich nicht was in den Speisen drin ist.
Paar Tage lang war ich in einem Isolierzimmer wegen Ansteckungsgefahr, an zwei Tagen kam die Reinigung gar nicht. Ich hatte öfters kein Klopapier und keine Papiertücher. Die Reinigungskraft hatte nicht ausreichend Zeit, um alle Zimmer reinigen zu können. Ich war in zwei Zimmern, in beiden Bädern waren Silberfische.
Ich war mit einer Frau im Drei-Bett Zimmer die MRSA hat. Das wurde mir nicht gesagt vorher. Ich dachte immer, MRSA Patienten kommen in Einzelzimmer.
Den Sozialdienst kann man vergessen. Nie einen so schlechten erlebt vorher. Völlig überlastet.
Es gibt keinerlei Nichtraucherbereiche auf dem Gelände. Nichtraucher werden gnadenlos zugequalmt. Das Krankenhaus unterstützt das aktiv.
Fazit: Ausbeuter-Krankenhaus, das seine Arbeiter schlecht behandelt und nur die nötigste Versorgung bietet.

1 Kommentar

henry70 am 16.07.2019

ein furchtbarer krankenhaus.bin schon jahren nicht mehr dort,gott sei dank...typisch türkenkrankenhaus..nicht gegen türken...aber die verwandschaften kommen schon um 8 uhr morgens,gleich die ganze sippe von 5 bis 15 personnen....schwestern versuchen freundlich zu sein,können aber nicht dafür...und die ärzte,eingebildet schnösel.....

nicht nochmal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Therapeutinnen waren superlieb
Kontra:
Die Ärztinnen beide ein Alptraum
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war jetzt vom 24.04.2019-17.05.2019 dort zur DBT behandlung.Ich bin ex Userin und seit 6 jahren Clean und habe mich eigentlich dort immer sehr wohl gefühlt.
Nur jetzt war es so das Zimmer überbekgt wurden und wenn es jemandem nicht gut ging wurde einfach die Stationszimmertür zugemacht.
Ich bin auch sehr schwer enttäuscht wie sehr sich dort die regelungen für nicht aktiv Süchtige geändert hat.
Ich werde mir überlegen ob ich nochmal dorthin gehe

Das Wesentliche stimmt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Umzug in einen Neubau ist wohl geplant)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Einrichtung
Krankheitsbild:
Suchtkrank Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Pflegepersonal. Kompetente Ärzte, die aber nicht immer anwesend sind. Essen war okay. Einrichtung in Teilen nicht mehr zeitgemäß. Kein Besucherrraum sehr kleiner Aufenthaltsraum für Patienten, Duschen und WC sauber. Waschbecken im Zimmer für 3 Personen sehr klein. Waschmaschine defekt.
Aber noch mal: medizinische Betreuung für Suchtkranke war gut

einfach Kompetent und Freundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anmeldung dauert etwas lang)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegeperrsonal
Kontra:
Bestellsystem der Verpflegung
Krankheitsbild:
STOMA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

April 2018 via TRW in die Notaufnahme des JKB.Dann auf Station
am Montag Untersuchung;Diagnose Rektum Karzinom.
Nach ambulanter Chemo/Strahlenterapie wieder ins JKB zur OP.
Ärztliche Betreuung einzigartig ! Ein Chefarzt ruft privat zu Hause am und fragt nach Befinden.Naja OP dann 5 Tage ITS (einzig nervende Station ständiges PIP,PIP von Geräten und Personal Ärzte+Schwestern wollen wissen wie es einen geht.Na sowas!!!!
Verlegung auf Station 8 die Betreuung durch Ärzte & Pflegepersonal ständig gesichert.Im Verlauf kleine Schwierigkeiten d.h. GESAMT Aufenthalt 7 Wochen bei denen ich
nur an der Verpflegung etwas auszusetzen hatte.
8 Monate später "Rückverlegung des Darmes" ! Dank sehr guter Aufklärung und Vorbereitung konnte ich nach einer Kontrolluntersuchung sagen okay wir machen die OP in 24 Stunden.
Unterbringung auf Station 7 die noch im Stil der 60iger ist so wie viele andere Stationen im Hause. Es bedeutet WC übern Flur.
Dies bei Darm OP , ist nicht gerade prickelnd wenn du nur am rennen bist und der Zimmernachbar auch.Po zusammenkneifen und weiteres WC auf dem Flur suchen.Verpflegung geht so wenn mann bestellen darf.Die Verantwortliche geht auf dem Flur hin und her trägt irgend etwas in die Bestellliste ein und DU mußt es am nächsten Tag essen ob du willst oder kein Essen!!!
ABER NOCHMAL DAS MED.+PFLEGEPERSONAL ist einzigartig SUPER!!!
So eine Einstellung zur Arbeit und soviel Fachkompetens findet
man selten in Deutschen Krankenhäusern.

Wenn das bauliche nicht währe eine 1+ so nur ein sehr gut!

Zuvorkommend und freundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr schnelle Terminvergabe,
freundliche und ausfuehrliche Aufklaerung,
umsichtiges und freundliches Pflegepersonal,
Ich war jetzt schon 3 mal in diesem Krankenhaus, wurde jedes mal sehr gut behandelt. Die aerztliche Versorgung war hervorragend.

Knie OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Meniskusriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich im Vorfeld die Bewertungen der Klinik las ,hatte ich Bedenken ,welche sich aber als völlig unbegründet herausstellten .
Die Mitarbeiter im Ambulanten OP Zentrum waren kompetent und alles ist gut organisiert .
Kaum Wartezeit ( Termin) und ein gutes Anmeldesystem mit Wartenummer ,welche aber eigentlich nicht nötig war.
Der Arzt war sehr freundlich und untersuchte das Knie sehr gründlich MRT Auswertung und Belastungsdiagnostik ,wenn es so genannt werden darf.
Mehrere Optionen der Behandlung (OP) wurden offeriert und die OP kann zeitnah erfolgen.
Vielen Dank nochmal

Sehr Zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern und Pfleger, Unterbringung
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Ruptur Subscapularissehne
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Kontakt bei der Schultersprechstunde über die Aufnahme , die Operation bis zur Entlassung ist alles super verlaufen. Die OP und die Therapieoptionen wurden immer verständlich und für mich als Patienten nachvollziehbar erläutert. Die Schwestern und Pfleger auf Station 8 sorgten nach der OP mit viel Engagement und Freundlichkeit für eine schnelle Genesung. Hierbei wurden sie von einem sehr guten Serviceteam unterstützt. Hierfür an alle vielen Dank. Ich persönlich war mit der gesamten Leistung sehr zufrieden und kann, wenn ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist, das Jüdische Krankenhaus Berlin nur empfehlen.

HERZ katheter Untersuchung ACHTUNG!!!!!!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz Katheter
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir einen Termin geben lassen für ein Herz katheter Untersuchung, und habe mich recht gewundert das es doch so schnell geklappt hat, jetzt hab ich auch meine Antwort diesbezüglich. Solche Ärzte habe ich noch nie in meinem ganzen 60 Lebensjahr nicht gesehen, mir wurde die puls Ader am hand gelenk aufgeschnitten Ohne zu betäuben!!!! Katheter durchgeführt ohne mir etwas zum beruhigen zu geben!!! Ich bin ein Angst Patient mit Panick Attacken es hat so sehr geschmerzt das war noch nie so schlimm, und ich habe schon 3! Und ein bypass. Ich hab auf dem Op Tisch gefroren und gezittert, Fresch muss ich mir vom arzt anhören Herr X, ist ihn etwa kalt... beim rausziehen des Schlauches wurde meine Atherie verletzt so das sie Zusammen gefallen ist, das tat so schrecklich weh jetzt ist keine Durchblutung mehr da. Solchen Ärzten sollte man den Titel weg nehmen. Ich wünschte ich könnte euch Anzeigen. Wenn ihr nur nicht so gute Anwälte hättet die ihr gut bezahlt um recht zu haben. Was für eine Körperverletzung ohne betäuben einen die Ader aufzuschneiden und die Seelische belastung die ihr mir angetan habt .. Im Leben kriegt man alles zurück!

1 Kommentar

jkberlin17 am 17.04.2019

Sehr geehrter Patient, vielen Dank für Ihre Bewertung. Schade, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserem Krankenhaus so wie geschildert erlebt haben.
Wir würden uns freuen und wären Ihnen dankbar, wenn Sie sich mit Ihren Anliegen direkt an unseren Beschwerdemanager wenden würden und wir Ihre Kritikpunkte besprechen könnten. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter Tel. 030 4994.2220 oder per E-Mail an [email protected]

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal und Ärzte immer ansprechbar
Kontra:
Zimmer ohne Bad, nicht mehr zeitgemäße Einrichtung
Krankheitsbild:
Sensibilitätsstörungen/Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn die Klinik nicht mehr zeitgemäß eingerichtet ist, fand ich das Personal in der Rettungsstelle, MRT und Neurologie Station 1 sehr hilfsbereit und kompetent. Es herrschte eine gute Stimmung. Hätte ich so nicht erwartet.

Das keine schnelle 1.Hilfe

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Lieber woanders Hilfe suchen. Personal teilw.sehr unfreundlich wenn man nach fragt. Können ja gehen sagt man.
Krankheitsbild:
Wasser in Herz und Lunge und Beine.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1.Hilfe dauert Std. Bis man dran kommt. Mit Feuerwehr hin dann gute 3 std warten bis Arzt 10 min zeit findet.keine Dolmetscher. Dauert ewig bis jemand begriffen hat.

1 Kommentar

jkberlin17 am 17.04.2019

Sehr geehrter Patient, vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir nehmen Beschwerden und Unmutsäusserungen unserer Patienten sehr ernst. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf anonym geäusserte Kritikpunkte nur sehr allgemein eingehen können. Wünschenswert wäre, dass Sie sich mit Ihren Anliegen direkt an unseren Beschwerdemanager wenden. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter Tel. 030 4994.2220 oder per E-Mail an [email protected]

Herzkatheter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station 3.Mir wurden 2 Stents gesetzt.
Ich kann nur positives berichten.
Die Mitarbeitet (vom Arzt über das Pflegepersonal bis zur Reinigung) war immer freundlich und hilfsbereit.
Auch wenn ich fragen hatte wurden diese gut und schnell beantwortet.
Ich fühlte mich zu jederzeit gut aufgehoben.
M.Marzahn

Nicht zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflattern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen!
Bin am Freitag mit einem diagnostizierten Vorhofflattern eingewiesen worden. Hatte Freitag nur die Aufklärung zur Kardiovision und die Anmeldung für Montag. Ich sollte mich am Montag melden, was ich auch gegen 7 Uhr gemacht habe. Ging dann auf Station 5, bekam nach vielen hin und her ein Zimmer, würde für den Eingriff vorbereitet,, bis dann gegen 11:00 eine Stationsärztin kam und mir mitteilte, das der Eingriff aus Personalmangel weder am Montag noch in der Woche stattfinden kann. Daraufhin wurde ich trotz der Diagnose entlassen und musste mir mit Hilfe meiner Kardiologin ein neues Krankenhaus suchen

1 Kommentar

jkberlin17 am 17.04.2019

Sehr geehrter Patient, vielen Dank für Ihre Bewertung.
Wir würden uns freuen und wären Ihnen dankbar, wenn Sie sich mit Ihren Anliegen direkt an unseren Beschwerdemanager wenden würden und wir Ihre Kritikpunkte besprechen könnten. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter Tel. 030 4994.2220 oder per E-Mail an [email protected]

Empfehlung in allen Belangen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01/ 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (etwas k. Papierkorb im Bad, wohin mit Inkontinenzprodukten?)
Pro:
Personal, Unterbringung, Behandlung
Kontra:
nix wesentliches, aber kein freies W-LAN (in 2019!!)
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst:
ich war auf Station 8 fuer eine Nacht.
Erster Eindruck die Station
freundliches offenes Entree, langer Eckcounter, grosser, lichter Arbeitsplatz dahinter. Kein KHS-typische Anmeldezimmer in/ vor dem man immer irgendwo im Wege steht od. sich stoerend fuehlt.
3- Bettzimmer mit barrierefreiem Zugang (gr. Schiebetuer)zu Dusche/WC. WC wandhaengend, Duschbereich etwas abgesenkt mit Thermostatbatterie und Hocker. Waschtisch mit tiefem Becken; Papierhandtuchspender wandeingelassen.
Zimmer bis zur Guertellienie in unterschiedlichen, aufgelockerten Brauntoenen gehalten. Elektrobetten.
Sehr kl. Multimediaeinheit an Schwenkarm (fr. TV & Radio) Kopfhoerer bekommt man vom Personal und wird nicht, kleingeldverpflichtet, wieder in den Eingangsbereich geschickt. Kritik: kein freies W-Lan: wo und wann leben wir eigentlich?
Verpflegung eher krankenhaustypisch mit entsprechenden Schwaechen bei warmen Mahlzeiten (Auswahl aus 3en hatte ich).
Morgends u abends Buffetwagen. Man wird vor die Tuer gebeten, kann ihn einsehen und seine Wuensche aeussern.Fand ich sehr gut, man kommt aus seiner Versorgtseinundwerdenposition heraus . Wer das nicht schafft wird freundlich informiert, bekommt seine Wuensche aufs Tablett serviert (dies wird vorher nachgefragt) Wasser in Glasflaschen still & medium zur freien Verfuegung, auch stand ein Korb mit Obst am Wasserplatz. Mehrere geraeumige Sitzgelegenheiten im Entreebereich
Automat mit Softdrinks, Keksen usw. habe ich keinen entdeckt. Kantine auf dem Gelaende.
Zum Personal:
absolut freundlich, zugewandt, man konnte spueren dass die Leute ihren Job gerne machen und eine normale umgaengliche KOmmunikation. Und zwar von allen. Seien es Schwestern/ Pfleger, Hilfsschwestern/ ... , Verpflegungspersonal oder die Transportbrigade; Aerzte inclusive.Freundliches Auschecken mit Ausgabe aller Dokumente, auf Verlangen auch KHS-Bericht, Medikation fuer Folgetag sowie Verhaltenshinweisen.
Mein Dank deutlisch ans Personal, ich habe mich sehr wohl gefuehlt.

Fürsorgliches Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gut organisiert, schnell, freundlich, zuvorkommend
Kontra:
Ärzte versuchen sich am Spritzen-setzen
Krankheitsbild:
Abzsess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem Abszess ins Krankenhaus weitergeschickt.Auf meinen Wunsch ins Jüdische, weil ich nur gute Erfahrungen damit habe und es viel besser organisiert ist als die meisten Krankenhäuser, kein Vergleich zu den anderen Kliniken im Wedding.

Natürlich musste ich einige Zeit warten, erst wurden Notfälle versorgt. 2 nette Ärzte machten die Aufnahme, hier mein Kritikpunkt: Bitte lasst lieber die Schwestern die Zugänge legen. Ich hatte 2 zerstochene Hände ohne Zugang, den später die Schwester auf der Station problemlos gelegt hat.

Da gerade neben den normalen Zimmer ein Komfortzimmer frei war, bekam ich das - als Kassenpatientin und ohne Zuzahlung!

Alle waren super freundlich und zuvorkommend, die OP ging schnell und problemlos. Auch der Chirurg und die Schwestern im OP waren warmherzig, so dass ich mich sicher fühlte.

Einige Kommunikationsprobleme gab es, die liesen sich aber rasch beheben.

NIE WIEDER KOMME ICH HIER HER!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab leider nicht einmal eine Behandlung !)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es gab keine gute Seite des Krankenhauses
Kontra:
Krankenschwestern lachen Patienten aus während die Patienten durch schmerzen weinen!
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nie aber nie wieder komme ich wieder in diesen Krankenhaus als Patient! Ich kam mit schmerzen und weinen ins Krankenhaus und stand vorne an der Rezeption und habe gesagt das es mir sehr schlecht geht, ich nicht einmal richtig atmen kann usw. alle 3 Krankenschwestern und ein Arzt haben mich angeguckt und meinten : ,, ach sie haben nichts, setzen Sie sich ins Wartezimmer“!! Ohne Kontrolle ohne nichts, hieß es schon ich hätte nichts! Ungelogen 4 Stunden habe ich gewartet, ging auch 2 mal nach vorne um zu wissen wie lange es ungefähr noch dauert. Daraufhin sehe ich wie die Krankenschwestern mich angrinsen und sagen : ,, ach komm übertreib nicht, DU ( werde auch noch geduzt) hast nichts, dies kann ich ohne Kontrolle merken. 4 Stunden später kam ich auch mal dran und das meine ich ernst! Der Arzt hat nur gesagt ,, sie müssen zum Hausarzt, sie haben nichts!‘‘ Ohne das er mich behandelt hat, mich untersucht hat!!!!!!!!!! Ohne das alles sagt er ,, sie haben nichts!“ was ist das für ein Arzt? Ich leide und habe schmerzen und er untersucht mich nicht einmal ... und der Arzt ist sehr laut geworden, weil wir die medizinischen Fachbegriffe nicht verstanden haben! Der Arzt hat leider nicht einmal richtig mit uns reden können... traurig wie Patienten während sie schmerzen haben, behandelt werden!!!!! Und aus dem nichts ausgelacht werden..... KEINE EMPFEHLUNG AN ALLE !!!!

1 Kommentar

jkberlin17 am 17.04.2019

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Besuch in unserem Krankenhaus.
Wir würden Ihre kritischen Äusserungen gern zum Anlass nehmen mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch die genannten Kritikpunkte zu besprechen.
Bitte wenden Sie sich gern an unser Beschwerdenmanagement, per Telefon 030-4994.2220, oder per Email an: [email protected]

Statt Heilung nun Not OP

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Einmal und nie wieder, und auf keinen Fall empfehlenswert. Eigentlich eine einfacher Handgriff für jede Schwester oder Arzt, wurde meinen Mann zum Verhängnis. Das ansetzen einer Infusionsnadel, nicht nur das man unzählige versuche brauchte um überhaupt zu treffen. Nein nun liegt mein Mann auf der Hand Chirurgie eines anderen KKH und musste mittlerweile 3x Operiert werden, weil er sich eine Blutvergiftung eingefangen hat obwohl das Pflegepersonal darauf hinwies das die Hand dicker worde redete man es herunter und nun zahlt mein Mann die Rechnung.

Ekelhafter Zustand

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Räumlichkeiten sind veraltet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ändert nichts ganz sicher nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ein Patient, der kaum Luft bekommt nur mit Sauerstoff liegen lassen?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bin ich nicht überzeugt von)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Toilette im Zimmer)
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Zustände wie im alten Rom
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen Freund dort besucht.
Er ist Privatpatient und liegt mit drei anderen im 4-Bettzimmer.
Im Zimmer befinden sich lediglich 2 Waschbecken.
Eine Toilette fehlt, obwohl das heutzutage wohl zum Standard gehören müsste.
Auf dem Gang befindet sich dann die Toilette (eine Einzigste für die ganze Station). Diese war unter aller Sau (auf der Brille und auch ringsherum voller Spritzer von Urin). Ekelhaft!!! Mir hat sich der Magen umgedreht.
Wer da nicht krank wird ist selber Schuld heißt wohl das Motto dieser Station.
Ich holte einen Pfleger, der sich diese Sauerei ansehen sollte. Sein Kommentar war nur "Ich gebe es weiter. Die Toilette wird einmal am Tag gereinigt".
Ich werde diesen Zustand im Krankenhaus nicht dulden, und werde weitere Schritte einleiten.
Ich kann nur jedem raten: Sucht euch ein anderes Krankenhaus!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...