• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Johanniter-Ordenshäuser gGmbH

Talkback
Image

Johanniterstraße 7
32549 Bad Oeynhausen
Nordrhein-Westfalen

30 von 44 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

60 Bewertungen

Sortierung
Filter

NIR - Aphasie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NIR
Alles sehr gut.

Hallo

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Umbauarbeiten
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in den Johanniter Ordenshäusern sehr wohl, in medizinischer als auch in menschlicher Hinsicht. Das Pflegepersonal war jederzeit ansprechbar und hilfsbereit. Die Ärzte haben mich gut beraten.
Vielen Dank dafür. Die Therapie hat mir einen komfortablen gesundheilichen Fortschritt gebracht

Kompetente fachliche Betreuung / Versorgung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Räumlichhkeiten der NIR Station sehr veraltet, mangelnde WLAN Nutzung)
Pro:
kontinuierlicher enger Kontakt zum gesamten Team und ganzheitliche Versorgung
Kontra:
zu wenig sportliche Anwendungen
Krankheitsbild:
V.a. PRES-Syndrom, Z. n. Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Konzept der NIR Station gefiel mir sehr gut. Ich konnte in einem geschützen Raum in einer kleinen "Wohngruppe" mich erholen und mit Unterstützung des ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Teams meine Selbstständigkeit wieder erlangen.

Kompetentes Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfahrung
Kontra:
Größe
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Parkison
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe als Parkinsonpatient nach einem schweren Schlaganfall von September bis Januar fast fünf Monate auf der Station Mecklenburg verbracht. Ich wurde liegend angeliefert, die betroffene rechte Seite war fast vollständig außer Gefecht. Obwohl ich natürlich immer noch auf den Rollstuhl angewiesen bin, schaffe ich nun schon kurze Strecken mit dem Rollator. Treppen steigen klappt, ab Rollator, ohne Hilfsmittel bis in die zweite Etage! Ich habe nicht gedacht, dass ich das nochmal können würde. Auch der rechte Arm wurde annähernd, bis auf feinmotorische Defizite, wieder in Gang gebracht. Ein unglaublicher, riesiger Behandlungserfolg, erzielt von einem Team aus Schwestern, Pflegern, Ärzten, Therapeuten, gelben Engeln, die sich trotz aller Störfeuer, Umstrukturierungen (Umbaumaßnahmen) und Personalnot nicht davon abhalten lassen, ganz ausgezeichnete Arbeit zu leisten!!! Danke schön!!!!!!!!!!!!!

Katastrophe !! Das allerletzte ! Bitte lassen Sie Ihren Angehörigen nicht allein !!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche ?? Es gab keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (?? Arztinfos nicht erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Schlecht , dunkle und schmutzige Station . Reinigung schläft wahrscheinlich)
Pro:
Leider nichts !
Kontra:
Pflegepersonal das allerletzte ! Die Reha hätten wir uns wirklich sparen können
Krankheitsbild:
Neurologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik nie wieder !!! Station Brandenburg eine Station für pflegebedürftige Patienten,
pflegerische Versorgung ist schlecht , Duschen scheinbar ein Fremdwort , das Pflegepersonal sehr unfreundlich und überfordert . Patienten werden bei der Bitte zur Hilfe zum Toilettengang mehrmals überhört. Das Essen ist schlecht , lieblos ohne mal "Guten Appetit " oder ein herzliches Wort auf den Tisch gestellt. Vorlieben , Abneigungen werden nicht erfragt. Es gibt fast jeden Tag die gleiche Suppe die selbst mein Hund nicht essen würde ! Einzige Aussage die das Pflegepersonal beherrscht: wir haben zu wenig Personal ! Einen würdevollen Umgang haben die Menschen die dort arbeiten nie gelernt.
Warme Getränke gibt es nur nach Hinweis , Die Essenszeiten sind ebenfalls sehr fragwürdig, Mittagessen um 11.15 Uhr , Abendessen um 17.15 Uhr , Zwischenmahlzeiten gibt es dort nicht ..
die Patienten werden in den sogenannten Tagesraum abgestellt und es geschieht nichts weiter .. keine Musik oder irgendwas ! Starren sich alle gegenseitig an..
Die Angehörigen werden ignoriert!! Beschwert man sich - wird alles nur noch schlimmer ! Bei Fragen über Vorgänge , Behandlungen oder was auch immer bekommt man freche Antworten. Kompetenz sieht deutlich anders aus. Hilfestellungen für die Angehörigen wurden überhaupt nicht angesprochen. Man muss selbst zusehen , wie man auch zuhause zurecht kommt . Es interessiert dort keinen.
Wir konnten unseren Angehörigen keinen Tag dort alleine lassen - er wäre verdurstet oder verhungert ! Zwischendurch werden keine Getränke angeboten , wenn man pflegebedürftig ist und auf diese Station angekommen ist - ist man wirklich verloren !!!! Therapien werden häufig abgesagt , oder nur 15 min durchgeführt !! Die ganze Station ist nicht schön hergerichtet- für eine Reha Klinik haben wir deutlich mehr erwartet. Lieblos und kalt.
Traurig aber wahr ! Ein Beschwerdemanagement scheinbar in dieser Klinik nicht vorhanden ? ( die hätten viel zu tun)

Ganz tolle Leistung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP Schlittenprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in der Johanniter - Klinik in Bad Oeynhausen sehr gut aufgehoben. Die Mitarbeiter waren alle sehr freundlich, überaus motiviert und stets hilfsbereit. Auch das erfahrenes Ärzteteam, stand mir jederzeit zur Seite. Kurzum eine tolle Truppe…Ganz vielen Dank hierfür!

Super Personal leider zu wenig und daher teilweise überlastet

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Schlechte Behandlungsplanung, schlechtes & teures WLAN, Zimmer zur Straße dank Raucherecken sehr laut.
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann einige negative Kommentare nicht nachvollziehen. Das Frühstück ist 1a, das Mittagessen ist guter Standard und das Abendessen vollkommen ausreichend. Mittags und Abends gibt es zusätzlich Salate. Man muss sich klar sein, das es sich hierbei um eine Klinik handelt und nicht um ein Urlaubshotel. Hier wird meiner Meinung nach auf einem sehr hohen Niveau „gejammert“.
Die Schwestern und Ärzte der Station „Sachsen“ sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Bei Fragen ist der Oberarzt immer ansprechbar. Er beantwortet die Fragen so, dass man sie auch verstehen kann. Ein besonderes Lob muss ich den Physiotherapeuten geben. Alle waren sehr engagiert und haben sich viel Zeit für den Patienten genommen.
Hier kommen wir dann auch leider zu den negativen Punkten.
Man hat hier das Gefühl, dass es in dieser Klinik an Personal fehlt. Es fängt bei den „gelben Engeln“ an, die zeitweise bis zu 4 Rollstuhlfahrer gleichzeitig zu ihren Terminen bringen und geht bis zu den Physiotherapeuten, die wie am Fließband die Patienten behandeln müssen. Mich würde es nicht wundern, wenn bald die eigenen Mitarbeiter die Anwedung „ Stressbewältigung“ besuchen müssen. Dabei sollte man wie bei jedem guten Unternehmen wissen, dass die eigenen Mitarbeiter das wichtigste Kapital sind.
Außerdem gab es bei der Terminplanung Probleme. In 5,5 Wochen bekam ich nur 6 x Krankengymnastik verschrieben, obwohl dieses bei meiner Krankheit Priorität gehabt hätte.
Des weiteren waren die Zimmer nicht gerade sauber. Es wurde zwar jeden Tag gewischt und die Handtücher wurden gewechselt aber in 5,5 Wochen wurde das Bett nur 1x frisch bezogen. Da sich Aufgrund der Größe des Zimmers kein Sofo und kein Sessel befand, musste man sich auf das Bett setzen, bzw. legen. Dementsprechend sah das Bett dann auch aus. Auch hätte man vor der Zimmerbelegung einmal Staub wischen können.
Das wichtigste bei der Reha ist aber, das einem geholfen wird. Und das wird Dank der Mitarbeiter auch gemacht.

Behandlung nach Herpes im Gehirn (Herpes encephalitis)

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Essen und die Zimmer sin in Ordnung, aber als Patient mit Herpes im Gehirn kann man die Klinik vergessen.
Eine Ärztin benötigte eine halbe Stunde, um eine Infusion anzulegen.
Eine Schwester antwortete mir auf Nierenprobleme, die ich durch die Infusion erlitten hatte, ich solle nicht so viele Beipackzettel lesen.
Als ich ein psychisches Tief hatte, wurde mir keine Hilfe gegeben.
Meine Gedächtnisprobleme wurden in drei Gemeinschaftssitzungen nur oberflächlich behandelt.
Der Computerraum mit Programmen zum Gedächtnistrining ist am Wochenende Abgeschlossen.

Ich kann die Rehaklinik keinem empfehlen.

Super Team, Top Behandlung nach starkem Sauerstoffmangel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir sind auf dem Weg unser Leben wieder zubekommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Regelmäßige Verlängerungen ohne bürokratischen Aufwand für uns Angehörige)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgang, Fachkompetenz, Engelsgeduld, Kontinuität, Ausdauer, Kreativität in der Therapie
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Neurologische Schäden nach starkem Sauerstoffmangel//Reanimation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde im Liegendtransport in Bad Oeynhausen auf die Station NIR - Neurokognitivintensiv Reha - eingeliefert.
Sie musste vom Sitzen, Gehen, Stehen, Sprechen und den Toilettengängen alles neu erlernen. Jeglicher Orientierungssinn fehlte bei der Einlieferung.
Die Rehamaßnahme dauerte Insgesamt 6 Monate. Während dieser Zeit wurden die o.g. Defizite durch die hervorragende Arbeite der Ärzte Dr. Braune und Dr. Weyand sowie aller Therapeuten und Pfleger, besonders von Ralf, weitestgehend therapiert.

Nicht nur wurde in der Zeit eine hervorragende fachliche Therapie durchgeführt, sondern wurden wir auch als Familie die komplette Zeit in diese Therapie integriert. Wir konnten über die gesamte Zeit meine Frau täglich besuchen, wurden selbst immer über die Fortschritte informiert und direkt persönlich angerufen, falls es mal einen schlechten Tag gab. Mit fortschreiten der Therapie wurde es uns zunächst ermöglich einzelne Nachmittage mit meiner Frau in der Stadt zu verbringen und später sie an ausgewählten Wochenenden mit nach Hause zunehmen und so für das Leben nach der Therapie vorzubereiten.
Dadurch wurden wir optimal als Familie auf den Übergang von stationärer Therapie auf die Zeit nach der Maßnahme vorbereitet.

Nachdem die Prognose anfangs sehr schlecht war, kann sie heute die o.g. Tätigkeiten alle selbstständig ausführen. Der Fortschritt bei ihr ist immer noch nicht abgeschlossen und wir freuen über das zurück gewonnene Leben.

Ich hoffe, dass das Team aus Bad Oeynhausen diesen Bericht auch liest und möchte mich auch hier noch einmal ganz ganz herzlich für die tolle Arbeit bedanken.

Tolle Therapeuten aber Sparpolitik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Pfleger, Ärzte
Kontra:
Anzahl Pflegepersonal, Sauberkeit, Hygiene
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist wirklich schade, dass eine Rehabilitationseinrichtung mit so engagierten und motivierenden Therapeuten, Krankenpflegern und Ärzten eine solch schlechte Bewertung bekommen muss.

Alles, was in der Pflege, Sauberkeit und Hygiene eingespart werden kann, wird eingespart.
Wenn man sich über die Sauberkeit, d.h. die Putzkolonne, beschwert, bekommt man die Antwort: mehr wird uns leider nicht bezahlt. Dies ist leider glaubhaft!
Station Brandenburg: eine Station für schwerstpflegebedürftige Patienten. Keiner kann allein das Bett verlassen oder zur Toilette oder sich drehen in der Nacht.
Zum Großteil sind nur 2 Pfleger auf der Station für 21 Patienten!! Da diese auch zum Teil gefüttert werden müssen, sitzen sie noch um 10.30 Uhr beim Frühstück! 11.30 Uhr gibt es Mittagessen. Diese 2 max. 3 Pfleger versuchen ihr Möglichstes und sind heillos überfordert.

Liebe Johanniter: ist dies christlich ??
Wir haben schon eine bessere Rehabilitationseinrichtung erlebt - mussten in diesem Fall nur nehmen, was als erstes frei war.

Vom MS Patient nicht zu empfehlen!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Normalität ist hier Pro.
Kontra:
So ziemlich alles!
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Soziale Einrichtung die für Patienten mit dem Krankheitsbild MS völlig ungeeignet ist!!
Das ich dort als MS Patient aufgenommen wurde, unterliegt wohl rein Wirtschaftlichem Denken.

Unverschämte Pfleger

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechter als schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sprachlos - > SCHLECHT)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 Stunden pro Tag Therapie ? ein WITZ, Zuhause bekommt man mehr)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Aphasie,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

würde niemanden diese Klinik empfehlen.
Station Niedersachsen -> katastrophal
wenn man alleine dorthin geht hat man schon verloren !
Patienten immer mit Begleitung schicken wenn möglich sonst verhungern, verdursten sie und werden verwirrt sein. Es ist zu wenig Platz um alles aufzuschreiben, Patient wird dort irgendwo abgestellt und erst nach Lust und Laune abgeholt und wenn man immobil ist hat man wenig chance weiter zu kommen.
Therapie bekommt man insgesamt 3 Stunden am Tag und das für eine Reha ? Da bekommt man ja Zuhause mehr !!!
Immobile Patienten kommen schwer aus ihren Zimmern und werden einfach im Flur abgestellt. Essen anreichen kann man vergessen für Aphasiker die sich nicht verständigen können eine Katastrophe
die wissen gar nicht wie man mit solchen Patienten umgehen kann und wenn der Patient selbst nicht essen kann dann wird er auch nicht gefüttert - die meisten verhungern dort.
Jetzt zu den Pflegern
Am ersten Tag alles schön und gut doch dann beschwert man sich einmal, wird man dort verpetzt und keiner kümmert sich wie sonst um dich. Alle unfreundlich und unverschämt anderen gegenüber als wären die gezwungen dort zu arbeiten, herzlos und unqualifiziert in meinen Augen !! Man darf dort seine Meinung nicht äußern sonst wird man abgestempelt und zur Seite geschoben. Fragt man höflich nach etwas wird man schief angeguckt als würde man sagen wollen "du hast dich beschwert, jetzt musst du selbst klar kommen!"
Vor allem haben die Pfleger KEINE GEDULD ! das ist das mindeste was man von Pfleger erwarten kann. Man Kann zwar verstehen dass die überfordert sind aber dann sollte man sich nicht zum Pfleger ausbilden lassen, sondern irgendwo anders einen Job suchen.
Mir fehlen die Worte zu dieser Klinik.
Ich hoffe niemand wird mehr diese Klinik besuchen damit sie endlich geschlossen wird. Hoffe auch dass die Krankenkassen ihre Verträge mit denen zurück ziehen!! So eine schlechte REHA-Klinik habe ich noch nie erlebt und möchte dies auch nicht.

1 Kommentar

Pippilotta7 am 19.01.2018

Hallo , leider musste ich die gleichen Erfahrungen machen ! Ich bin fix und fertig und froh - das die Reha Zeit endlich vorbei ist ! So eine Klinik muss geschlossen werden ! Ein Alptraum.

Tolle Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Rezeption war überheblich -arrogant)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Essen
Kontra:
Rezeption
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zum Teil sehr engagierte Therapeuten

Bewertung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebes Team ,liebe Grüße aus Lotte übermittelt Ihnen herzlichst Elke Hanl.Für die 9 wöchige Betreuung,die ganz hervorragend war,speziell von Herrn Dr.Braune + Frau Dr.Weiand +Co.
Nochmals vielen Dank Elke Hanl.

verschlechterung der Leistung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmer verpflegung
Kontra:
Stationsarzt zu wenig Terapien
Krankheitsbild:
Hüft TEP rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist gewacksen aber die terapeuten sind nicht mehr geworden
2010 war ich schon mal dort Hüft tep link hat mir hervorragend gefallen deshalb wollte ich ja auch da wieder hin jetzt 2016 Hüft tep rechts
Stationsarzt kein Bock unfreundlich
die unterschiede zu 2010 sind gravierend es fand keine richtige untersuchung statt bin ich von anderen Kliniken besseres gewohnt
Ich vermute die mehr Patienten durch den Neubau werden mit den gleichen terapeuten bedient.
die Terapeuten sind allerdings durchweg sehr nett
und kompetent
Es ist doch schon ein Witz wenn ich in 3 wochen 3 mal Wassergymnastik habe.
heute muß ich sagen besser nicht wieder andere Kliniken sind da wesentlich besser

zu wenig Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
schlechte medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider bin ich total unzufrieden mit dieser Klinik:

Meine Mutter ist nach einer Herz-OP mit danach auftretenden Schlaganfällen in die REHA überwiesen worden; bis sie entsprechend der Diagnose behandelt und eingestellt wurde hat ca. 1 Woche gedauert (sie wurde erst nur als demente Patientin eingeordnet / Krankenakte nicht gelesen?)
Eine ordentliche Betreuung/Therapie, passend zum Krankheitsbild hat auch gedauert.

Schließlich ist sie nach ca. 1 Woche aufgrund von Flüssigkeitsmangel (hat niemand protokolliert) fast kollabiert und musste in die Notaufnahme.
Nach einem weiterem Schlaganfall hat meine Mutter einem Suizidversuch gestartet (nachts zur Treppe, um sich hinunter zu stürzen)- eine Patientin (!) hat es bemerkt...
Psychische Betreuung erfolgt - trotzt mehrmaligen Hinweisen - max. 1 x im Monat....

Das Personal ist jedoch sehr freundlich, aber z.T. vollkommen überfordert.

Die Patienten werden mit Rollstuhl transportiert (wenn es mit Rollator noch zu lange dauert) und leider dann zwischen den Therapien als Übergang irgendwo abgestellt.

Ohne Beschwerden vor Ort läuft die Betreuung nicht besonders gut .....

Wobei ich nur aus unserer Situation heraus sprechen kann und wir sind sehr enttäuscht!

1 Kommentar

ELA031 am 09.08.2016

Da ich jetzt weitere Erfahrungen mit der Rehaklinik gemacht habe und nochmal Rücksprache mit den Ärzten gehalten habe, möchte ich kurz etwas ergänzen.

Die psychologische Betreuung meiner Mutter ist wohl durch Missverständnisse nicht weitergeführt worden bzw. weil meine Mutter es abgelehnt hätte. Meine Mutter kann das zwar nicht nicht bestätigen, aber ihr damaliger Zustand spricht evtl. dafür.
Hier wünsche ich mir das nächste Mal etwas mehr Rücksprache mit den Angehörigen, die den Zustand gut beurteilen und evtl. einwirken können....

Ich möchte noch hervorheben, dass sich der betreuende Arzt auch nach der Entlassung bemüht hat, uns bzgl. einiger Komplikationen in einer anderen Einrichtung zu unterstützen.

Außerdem finde ich es gut, dass von Seiten der Klinik die Bewertungen zeitnah geprüft und "ausgewertet" werden.

ich habe mich sehr wohlgefühlt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis auf Stationsarzt alle sehr nett und hilfsbereit)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Essen
Kontra:
Stationsarzt und Parksituaton
Krankheitsbild:
Knie TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Kniepatient war ich in einem separaten Haus untergebracht. Auch die Mahlzeiten habe ich in einem kleinen Speisesaal im per Übergang erreichbaren Hauptgebäude eingenommen, was sicherlich ruhiger und angenehmer war als in dem Hauptspeiseraum. Der Chefarzt machte einen sehr netten Eindruck. Die Anwendungen waren gut, ebenfalls die Vorträge, die Therapeuten sowie auch das Personal im Allgemeinen super nett. Änderungswünsche des Terminplans wurden, sofern möglich, ohne großen Aufwand umgesetzt.Das Freizeitangebot war eher mager, aber wenn man beweglich ist, kann man natürlich selbst etwas unternehmen. Die Lage der Klinik in unmittelbarer Nähe zum schönen Kurpark und zur Stadtmitte mit Einkaufsmöglichkeiten führte zum Wohlbefinden dazu. Die Speisen waren in der Regel schmackhaft und ausreichend (selbst bei der von mir gewählten Reduktionskost).

Gute Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hilfbereites nettes Pflegepersonal, gute Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
schwerer Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam nach einem schweren Schlaganfall , mit Operation und Öffnung der Schädeldecke, zu den Johannitern in die Reha. Als er ankam konnte er weder Essen, noch laufen (halbseiten Lähmung) und nur schlecht sprechen. Nach zweimonatiger Reha ist er jetzt wieder zu Hause, leider hat die Krankenkasse nicht länger bewilligt. Er läuft mittlerweile am Stock, sprechen geht auch schon wieder gut und er kann ganz normal wieder essen. Außer seinen rechten Arm, den kann er noch nicht wieder benutzen, hat er dort wirklich gute Fortschritte erzielt. Wir haben wöchentlich die Fortschritte bei ihm gesehen. Das Pflegepersonal von der Station Westfalen war immer hilfsbereit und nett und hat sich gut um ihm gekümmert. Sämtliche Fragen unserer Seite wurden beantwortet und auch auf Wünsche wurde eingegangen. Die Therapeuten leisten dort gute Arbeit und auch die Stationsärztin war jederzeit für uns erreichbar. Auch der Sozialdienst ist sehr bemüht und hilft bei allen Anträgen. Wir hoffen, dass er nach dem wiedereinsetzen des entnommenen Stückes der Schädeldecke , nochmal dort in die Reha darf, um weitere Fortschritte zu erzielen und sich weiterhin zu erholen.
Wir können nichts negatives über die Einrichtung sagen und bedanken uns für die Hilfe die unser Vater dort erthalten hat!

Schlechte zusammen Arbeit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen.
Kontra:
Auf Patinten nicht richtig eingehen
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ersten Tage waren nicht so gut. Streit mit einer Schwester. Die Woche darauf Streß mit der Stationsärztin. Man wird nicht ernst genommen. Man wird von einem Mitpatinten Sexuell Belästigt bekommt unmoralisch angebote, hat angst. Dann sagt eine Schwester wenn sie angst haben müssen wir sie in die Psychatrie einweisen. Die andere hat mich ernst genommen. Im Grunde genommen, habe ich Reha abgebrochen. Weil der Patintin nicht Entlassen wurde. Da ich Nervlich total am Ende war. Der Arzt hat mich allerdings verstehen können, und hat der Entlassung zugestimmt. Jetzt fühle ich mich besser. Außer das ich die ersten 3 Tage Beruhigungsmittel zum Schlafen nehmen, da ich dadurch schlecht geschlafen habe und der Patient in meinen Träumen vorkam, und ich sowas schonmal erlebt habe, muss nun erstmal wieder mehr medikamente nehmen, damit ich dieses Trauma zu hause mit meinem Verlobten und Mama durch stehe. Nochmal stationär, nein Danke ich nicht, und auch nicht ambulant.

Groß aber doch familär

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gesamte Personal
Kontra:
TV und W-Lan
Krankheitsbild:
Verschiedene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station Hessen. Das ist die erste Rehaklinik, wo jeder Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit war. Die Ärzte waren jederzeit ansprechbar. Auch die Visiten, die regelmäßig stattfanden, waren nicht in 2 Minuten erledigt, sogar die Chefarztvisite dauerte 15 Minuten. Habe schon 8 Rehas hinter mir.

Diese Rehaklinik ist sehr groß. Verlaufen ist möglich, aber die ersten Tage hat man einen "gelben Engel" an seiner Seite, der einen zu den Therapien bringt und wieder abholt, und zwar so lange, bis man selber sagt, dass man die Wege selber findet bzw. selbst bewältigen kann.

Die Therapeuten war einfach klasse und immer freundlich und hilfsbereit.

Mein Zimmer war sehr groß und gut eingerichtet.
Das Essen war für eine Rehaklinik sehr gut.

Nicht so gut ist, dass es dort nur Pay-T gibt, 32,50 € für 3 Wochen, W-Lan ist eine Katastrophe dort.

Gute Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr freundlich und hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jeder bekam Hilfe, wenn er sie benötigte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Das Zeitfenster was oftmals sehr eng)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslose Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Abends nur wenige Freizeitaktivitäten)
Pro:
Sehr gute Anwendungen und gutes Essen
Kontra:
Zimmer etwas schlicht und Pay TV
Krankheitsbild:
Schwerer Epileptischer Anfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2015 zur Reha auf der Stadion
Sachen Anhalt.Nach meiner Ankunft, kam ich mir anfangs etwas verloren vor, was sich allerdings nach kurzer Zeit änderte.Egal, ob Ärzte, Schwestern, Therapeuten, im Speisesaal oder Reinigungskräfte, alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Wobei die eine oder andere Stationsschwester einem schon mal das Gefühl gab gerade ungelegen zu kommen. Meine gesamten Erfahrungen sind jedoch nur positiv. Würde jederzeit wieder zur Reha dorthin gehen!

super klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin 2010 insgesamt 15 Wochen hier gewesen,und sehr zufrieden.Diagnose Schlaganfall mit halb seiten Lähmung links. Sehr aufmerksames Pflegepersonal.spitzen Ärzte und Therapeuten. Koch könnte ein neues gewürzregal gebrauchen. Klinik liegt sehr schön unweit von Kurpark und Stadtzentrum. Ich komme gerne wieder!

Superbetreuung auf der Station NIR

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4. 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meine Fragen wurden immer umfassend beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fragegen,Ängste, und meine Bedenken oder Nebenwirkungen berücksichtigt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer auf der Station NI)
Pro:
familiäre Atmosphäre
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erreicht habe ich die Station NIR als des desorientierter Patient mit sehr vielen Defiziten.Verlassen konnte ich die Station zwar noch mit einigen Einschränkungen, aber guten Ausrichtungen für die Zukunft.
Ich habe von dem neuen Konzept NIR nur profitiert.

Massenabfertigung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Es gibt nicht mal eine Teeküche auf der Station.)
Pro:
Lage der Klinik am Kurpark und der Kurpark selbst
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer Massenabfertigung für Kassenpatienten sucht, kann sie hier finden....und nur keinen Patienten anfassen. Sprich überwiegend Behandlungen mit Maschienen, dazu monotone Sporttherapien ohne auf den momentanen Zustand des Patienten einzugehen. Gut, man kann ja selbst entscheiden was einem gut tut. Nochbesser sind ja die Anwendungen vor dem Frühstück. Da gern auch einmal Wassergym und Mukibude.

Mein Zimmer glich einer durchschnittlichen Monteursunterkunft. Das entsprach Bad/WC entsprach der Minimierung auf das Wesentlichen. Ein Bad im DDR-Plattenbau ist dagegen Luxus. Besonders bewunderswert finde ich die Montagehöhe der Waschbecken und der WC für ein Orthopädische Station. Klar waren diese Montagehöhen mal DIN-Standart, irgendwann in den 50-igern. Also kniend Zähneputzen und vorher die Tür ganz schließen oder ganz öffnen damit man sich den Ellebogen nicht schlägt.

Tolle Klinik, ich würde jederzeit widerkommen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflege, Essen, Betreuung, Anwendungen
Kontra:
wenig Parkplätze
Krankheitsbild:
inkompletter Querschnitt nach Tumor auf der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rundherum zufrieden.
Von der Aufnahme über die Betreuung, das Essen, die Anwendungen es gibt nichts zu meckern.
Ich wäre gerne noch länger geblieben und hätte vielleicht noch mehr erreichen können, was ich jetzt mühseelig mit Krankengymnastik und Eigeninitiative erarbeiten muss, aber meine Krankenkasse hat nach 6 Wochen nicht mehr mitgespielt.
Wobei wir auch schon bei einem Thema wären welches mir beim durchlesen einiger Berichte sauer aufgestoßen ist.
Das Essen, es gab in den 6 Wochen die ich in der Reha war nict eine Wiederholung beim Essen und das Essen was Sehr gut, wer da etwas anderes schreibt verwechselt entweder die Reha mit einem Sterne Restaurant oder, was ich eher glaube bekommt zu Hause kaum etwas besseres.
Die Pflege auf der Station war 1A, hier danke ich nochmal meinem Mädels und Jungs von der Station Niedersachsen.
Die Anwendungen waren super, als ich ankam konnte ich nur mit Patientenlifter das Bett verlassen, am Ende der Reha konnte ich die ersten Schritte am Rollator laufen.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen und sollte ich nocheinmal eine Reha verordnet bekommen werde ich alles dafür tun wieder nach Bad Oyenhausen zu den Jahannitern zu kommen.

Station NIR- Weserland - eine kleine "große" Gemeinschaft

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle (!) waren super nett zu den Patienten/innen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit mittelschwerer Aphasie (Sprachstörung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der familiäre Rahmen (ca. 10 Patienten/innen) der NIR- Station Weserland (Neurokognitive Intensivrehabilitation) bietet einen hervorragenden Aufenthaltsort für Schlaganfallpatienten/innen. Aufgrund des hohen Personalschlüssels aus Ärzten, Psycholinguistin/Neuropsychologin, Pfleger/innen und Therapeuten/innen ist ein intensives und optimales Betreuungsangebot gewährleistet. Durch die "Rundumbetreuung" werden die Patienten/innen langsam wieder mit dem Alltagsleben (z.B. Wäsche waschen, Kuchen backen) vertraut gemacht. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter/innen!

sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte - Anwendungen - SUPER Essen und Personal im Speiseraum
Kontra:
nicht alle Zimmer mit Balkon - ziemlich verwinkelt - teilweise weite Wege
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Wochen auf Station Sachsen. Gute Ärzte. Super Personal im Speisesaal II. Danke. Gute Anzahl an Anwendungen. Hätte noch gerne mehr über Ernährung erfahren, aber 3 Wochen waren wohl zu kurz. Leider Zimmer ohne Balkon.

Zurück ins Leben

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013 -2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle waren sehr hilfsbereit und freundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gesamtes Therapie-Team & Fachärzte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer Feedback vom Oberarzt erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Hilfestellung bei Fragen)
Pro:
Konnte meine Frau bei den einzelnen Therapien direkt begleiten
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
schwere Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zurück ins Leben!

Die Ausgangssituation nach einem schweren Schlaganfall meiner Frau sah nicht gut aus. Viele kleine Schritte führten meine Frau in der über 6 monatigen Reha zurück ins Leben. Während dieser Zeit konnte ich meine Frau intensiv begleiten und habe erlebt,was Engagement in der Reha ausmacht. Hier wird Reha gelebt!!!!
Offene Punkte, Fragen oder auch sonstige Themen konnten direkt mit dem zuständigen Facharzt oder den Therapeuten, auch kurzfristig, besprochen werden.

Vielen herzlichen Dank an das Reha-Team von
Logopädie, Ergo-, Physiotherapie, Massage sowie an die Mitarbeiter am Berliner Platz für ihren sehr engagierten Einsatz.
Danke auch an das Team der Station Brandenburg und den gelben Engeln für die Pflegerische Betreuung.
Besonderen Dank für die persönliche Unterstützung geht an Herrn Dr. Dittmer, Herrn Bender und Frau Fernandez.

3 Wochen Wohlfühlen mit medizinischem Erfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Zugewandtes, kompetentes und freundliches Personal trotz hoher Arbeitsbelastung
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie- TEP li.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Empfang fand in einer freundlichen Atmosphäre statt. Ich wurde von einer Pflegeperson abgeholt, auf das Zimmer der Station Ravensberg gebracht und mit allen Abläufen vertraut gemacht. Das Pflegepersonal umsorgte mich sehr aufmerksam. Die ärztliche Untersuchung erfolgte zeitnah im eigenen Zimmer, was ich sehr angenehm empfand. Das Zimmer war mit allen nur erdenklichen Bequemlichkeiten ausgestattet. Alle Möbel in ansprechender Holzoptik, mit einem sehr guten Hotel vergleichbar. Die Größe des Zimmers trug dazu bei, dass ich mich einfach nur wohlfühlen konnte. Ebenso war das sehr geräumige Badezimmer mit allem Komfort ausgestattet (inkl. Fön und Bademantel). Die Handtücher lagen in reichlicher Menge bereit und wurden im Verlauf des Aufenthaltes oft gewechselt, ebenso wie die Bettwäsche. Ein frischer Blumenstrauß machte den freundlichen Empfang komplett.

Das Essen wurde in einem kleinen Speisezimmer auf der Station serviert. Die Hauswirtschafterinnen fragten ständig nach Sonderwünschen und waren behilflich, wo sie nur konnten. Die Tische waren sehr schön eingedeckt, sodass auch hier der Hotelcharakter überwog.

Für den Nachmittag stand in dem Besucherzimmer auf der Station eine Kaffeemaschine, Tee und Kuchen bereit. Somit brauchte man Besucher auch nicht in seinem Zimmer empfangen.

In den ersten Tagen halfen die "gelben Engel" die Therapieräume zu finden. Die Begleitung war für alle Patienten gleichermaßen eine große Hilfe, ob zu Fuß, per Rollator oder Rollstuhl.

Die Therapeuten waren in allen Therapie- Bereichen sehr kompetent und sehr freundlich zu allen Patienten. Die Therapiepläne waren nicht immer rationell gestaltet, Änderungen waren aber möglich.

Ich konnte nach 3 Wochen bestens versorgt, mit sehr guten Fortschritten die Klinik verlassen. Ich kann die Klinik nur empfehlen, auch wenn man kein Privatpatient ist. Wie ich in Gesprächen mit anderen Patienten erfahren habe, herrschte überwiegend eine große Zufriedenheit.
Danke an alle Mitarbeiter!

Wenn Sie noch keine Depression haben...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Wirksame Anwendungen, gute Therapeuten
Kontra:
Zu wenig Anwendungen, medizinisch und pflegerisch eher suboptimal je nach Arzt
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...bekommen Sie hier eine.

Mein Erfahrungsbericht umfasst neun Seiten DIN A4 und lässt sich nur schwer kürzen. Diese Langfassung wird sowohl dem QM des Hauses als auch der DRV zugehen.

- INR-Wert mehrfach unter Therapie-Soll (2-3) auf 1.58 und 1.79 über mehrere Tage aufgrund zu geringer Marcumar-Dosis obwohl ich es kommen sah und ankündigte
- Falsche Medikamentengabe (Schilddrüsenmedikament statt Antiepileptikum)
- Stationäre Reha die einen maximal 2-3 Stunden pro Tag beschäftigt?
- Personal (Stationsschwestern) zum Teil extrem unsensibel
- Bettwäsche wurde nach drei ganzen Wochen erstmalig gewechselt nach Meldung beim Sozialdienst (hatte sie vorher schonmal privat gewaschen damit ich nicht erstinke)
- Vorträge zum Teil am Thema vorbei

Bestens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (für gehbehinderte Raucher sollte am Haus 16 gedacht werden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes Personal auch die gelben Engel
Kontra:
zu wenig Raucherecken, besonders bei Haus 16
Krankheitsbild:
Knie-Tep links
Erfahrungsbericht:

Dies ist eine AHB nach einer Knie-Tep OP links. Zuvor war ich im Jahr 2012 schon einmal hier und auch 2009.
Über alle 3 Aufenthalte hier kann ich nur gutes berichten. Nettes Personal ( Ausnahmen gibt es ) und gute Ärzte, die einem auch zuhören wenn man denen genau sagt was und wie man behandelt werden will. Diesbezüglich kann ich mich nicht beklagen. Die Therapeuten waren auch alle nett, hatte sogar das Glück , die selben gehabt zu haben wie die Male davor. Somit kannte man sich und es war einfacher auf mich als Patient einzugehen.
Auch über die Angebote an Freizeitgestaltung kann ich mich persönlich nicht beklagen. Liegt ja an jedem selbst. Essen war wie immer gut und reichlich. Und wir wissen alle, recht machen kann man es nie einem. Würde jede Reha hier wieder machen lassen.

Heilung der Unfallfolgen am Kopf

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fast nur sehr gute und nette Pflegerinnen, Neurologinnen und Psychologinnen (auch männliche)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (psychologische, neurologische und sozialarbeiterisch besonders gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (nur wenig Thema bei mir)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (hat sehr gut geklappt, auch menschlich)
Pro:
Viele sehr gute Pflegerinnen und Therapeutinnen (auch männliche) mit besten menschlichen Zügen
Kontra:
Viele Ärzte auch sehr gut, alle leider nicht alle
Krankheitsbild:
Unfallfolgen am Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen eines Unfalls mit Folgen am Schädel und Gehirn nach anderem guten Krankenhaus dort hingekommen und war dreieinhalb Monate da.

Eine Station mit Übernachtung und die Tagesklinik habe ich richtig kennengelernt. Mit täglichen sehr guten Anwendungen sowie Zeit habe ich echt gute Fortschritte gemacht und bin bei allen geschädigten Punkten in vielen Bereichen geheilt worden.
Leider musste ich in einer Nacht als freiheitsentziehende Maßnahme das festbinden an das Bett erfahren. Das war sehr fürchterlich und darf nie in solchen Häusern eingesetzt werden.


Die Pflegerinnen und Pfleger auf der Krankenhausstation sowie die neurologischen und die psychologischen Therapeutinnen und Therapeuten waren fast alle fachlich sehr kompetent und menschlich ausgesprochen einfühlsam. Sie machten überwiegend immer gute Anwendungen sowie waren darüber hinaus sehr offen für menschliche Anliegen und Gedanken.

Die Bereiche Neurologie und Psychologie sollen aus meiner Sicht mehr Kapazität und Zeit für die Patienten haben. Weiterhin sind Ihnen neu gebaute und perfekt ausgestattete Räume sowie sehr gute fachliche und menschliche Mitarbeiter und Leitungspersonen zuzusprechen.

Die Klinik würde ich in fast allen Bereichen weiter empfehlen.

Weiter so!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
individuelle Betreuung
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Nichte (Pflegetochter) möchte ich mich hier bedanken.
ich habe selber viele Schlaganfallpatienten begleitet, und dadurch manchmal erleben müssen, daß eine Reha auch leider bedeuten kann den Patienten nur "satt und sauber" zu bekommen.
Hier habe ich eine sehr intensive Betreuung meines Onkels erlebt. Durch den überaus hohen Einsatz zweier Ärzte, hat die Rehamaßnahme in diesem Haus weiter stattfinden können. Allerdings bedeutete es auch, eine tagsüber rund-um-die-Uhr Beschäftigung mit meinem Onkel. Dies war ein großer Aufwand vor allem für die Therapeutin.
Die Entwicklung meines Onkels war dadurch in meinen Augen sehr Erfolgreich. Von Woche zu Woche sah ich teils riesige Fortschritte. Nicht auszudenken, wie es ohne diesen Einsatz geworden wäre!
DANKE!!!

Dankbarkeit für engagierte Arbeit

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
engagierte Arbeit
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall war mein Mann wochenlang in den J.O. zur Reha
An dieser Stelle möchte ich meine Dankbarkeit ausdrücken, für die besonders gute Betreuung von Dr. Dittmer und Frau Dr. Weiand.
Aufgrund leider mehrere schwere Krankheitsfälle in meiner Familie, weiß ich zu schätzen, daß die Arbeit dort über das normale Maß hinaus geht. Wöchentlich konnte ich die guten Fortschritte sehen, die mein Mann durch die engagierte Arbeit von der Neuropsychologin Frau Dr. Weiand machte. Sie hat sich in eine Art und Weise engagiert, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Die Stufen der Entwicklung waren verschieden, aber es gab immer eine Weiterentwicklung. Einmal war ein derartiger Entwicklungssprung, daß ich es kaum glauben konnte.
Zu Hause arbeiten wir weiter an dem Konzept, daß uns mit auf den Weg gegeben wurde. Mein Mann ist durch Dr. Weiand motiviert und arbeitet mit, was bei seinem schweren Krankheitsbild nicht selbstverständlich ist.
Danke für die Hilfe
nach diesem
schweren "Schlag" !

Eine der besseren Kliniken

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal(Pflege,Service und Therapie))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (ausgenommen Neurologie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflege und Service
Kontra:
Ärtzte der Orthopädie,kaum Parkplätze
Krankheitsbild:
Arthrose und Schlaganfallfolgen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 6.11. - 26.11.5012 auf der Station Rheinland.Hier muß
besonders das Pflegepersonal loben,sie sind immer für einen da,
besser geht es nicht. Das zweite große Lob an das Service-
personal im Speisesaal 1 , immer hilfsbereit und nett, das muß man bei der Arbeit erst mal können. Über das Essen kann man ncht klagen. Auch die Therapeuten verdienen Lob. Nicht zufrieden war ich mit der ärtzlichen Betreuung in der Orthopädie.
Zimmer kompfortabel ausgestattet,Flachbildschirm mit Sky Cinema und Bundesliga.

Gute medizinisch-therapeutische Betreuung in schlichtem Ambiente

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Med. und therapeutische Betreuung
Kontra:
Unterbringung, Verpflegung und Ambiente
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt habe ich mich bei den Johannitern gut betreut und aufgehoben gefühlt. Sehr positiv sind hierbei die Therapeuten hervorzuheben, insbesondere die Krankengymnastik (Einzeltherapie). Auch der Sozialdienst ist sehr engagiert.
Die Stationsärztin bemühte sich immer, sich Zeit für ihre Patienten zu nehmen.

Die Unterbringung ist sehr unterschiedlich. Es gibt ein sehr breites Spektrum, auch Stationen mit sehr schönen Zimmern, neu und zeitgemäß gestaltet.
Leider hatte ich als Kassenpatient nicht das Glück dort untergebracht zu werden: direkt aus dem Krankenhaus kommend und sehr eingeschränkt mobil nach einer Rückenmarks-OP bekam ich im Haus 16 ein etwas "angejahrtes" Zimmer ohne jegliche Hilfsmittel für eingeschränkt mobile Patienten: das Bett war sehr niedrig, es war sehr schwierig ohne Hilfe allein aufzustehen. Ein herangerückter Stuhl diente als provisorische "Aufstehhilfe".
Die Matratze habe ich (frisch operiert und evtl. etwas zu früh aus dem Krankenhaus entlassen) als sehr unbequem empfunden. Es stellte sich später heraus, dass dieses eher am biblischen Alter meines Lattenrostes lag: meine erste Woche verbrachte ich auf 2 durchgebrochenen Latten...

An die Verpflegung, insbesondere zu Mittag sollte man keine großen Ansprüche stellen. Etwas mehr Fantasie, Gewürze und Kreativität wären wünschenswert.

Das Freizeitprogramm war dürftig.

Es wäre schön, wenn es gemütliche Aufenthaltsbereiche mit Sitzecken für Patienten und Besucher gäbe. Wenn man wie viele Patienten noch nicht mobil ist u. mit Besuch auf die Cafeteria angewiesen ist, ist dort am Wochenende kaum ein Platz zu bekommen. Die Preise sind für die leider nicht besonders gute Qualität des Kaffees deutlich zu hoch.

Insgesamt möchte ich mich aber auf jeden Fall nochmal bei allen Mitarbeitern und Therapeuten bedanken, die mich mit Freundlichkeit und Kompetenz begleitet haben und dazu beigetragen haben, den Aufenthalt trotz dieser Kritikpunkte doch in insgesamt positiver Erinnerung zu behalten.

1 Kommentar

Godima am 22.06.2012

Der Küchenchef und seine Crew....waren für mich :Essens-Virtuosen....!Soviel know-how und liebevolles kreieren habe ich noch nieeee er-lebt.

WUNDERBAAAAR!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...meine erste Reha überhaupt...nach einer schweren Gehirn-OP machte ich noch reichlich angeschlagen bei den Johannitern....Was soll ich viel berichten ,wo`s doch nur eines Wortes bedarf:WUNDERBAAAAR!! Besonders allerdings sei der Küchenchef erwähnt ,der für mich ein absoluter ! 5 Sterne Mann ist!und dessen Kreationen immer hervorragend mundeten.Ein tatsächlicher Küchenvirtuose...toll!!Auch "Nachtschwester Tamara " von der Station Berlin ist eine Bereicherung gewesen.... und Dr. Rheinhard (Löwe....)wie eigentlich ALLE dieser Station.

Ich war zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ich habe mich wohl gefühlt, hatte 3 Wochen Urlaub)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr viel Leerlauf in den Anwendungen)
Pro:
Freudlichkeit, rundrum einfach gut
Kontra:
Freizeitgestaltung, Cafeteria
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient der Station Hessen habe ich mich eigentlich sehr gut aufgehoben gefühlt. Noch einmal Dankeschön an das Pflegepersonal dieser Station. Die Anwendungen sollten im allgemmeinen besser abgestimmt werden. Es gab sehr viele Leerzeiten. Das Freizeitangebot ist leider für jüngere Patienten sehr gering. Der einzige Kommunikative Ort war für mich der Raucherplatz.:-) Über die Speissen möchte ich mich nicht auslassen. Es ist eben kein 5 Sterne Hotel und satt bin ich geworden. Zum Schluss noch ein Dankeschön an alle Therapeuten die mich wärend meines Aufenthaltes begeleitet haben. Sehr Kompotent, ein sehr großes Lob an eure Freundlichkeit

1 Kommentar

Godima am 04.12.2012

.....und ich würde sofort wieder "zurück" auf Station Berlin........

Den Koch sofort austauschen !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mit den Behandlungen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (etwas mehr Zeit wäre nicht schlecht)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (auch hier wäre etwas mehr Zeit besser)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapheuten, Kreativwerkstatt
Kontra:
Mittagessen, Sauberkeit der Zimmer/Bad
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von März bis April 2012 war ich 3 Wochen in dieser Einrichtung / Station Anhalt. Die Aufnahme durch die Verwaltung, Schwestern und Arzt bzw. Voruntersuchungen war ok. Die Therapieanwendungen hätten häufiger sein können. Oft sehr lange Leerlaufzeiten zwischen den einzelnen
Anwendungen. Die Therapheuten waren sehr kompetent.
Die wöchentliche Stationsvisite durch den Oberarzt hätte man
sich sparen können! Das Zimmer war ok, allerdings gab es auch sehr viel kleinere Zimmer. Das Mobiliär könnte eventl. mal
erneuert werden. Die Putzfrauen "huschten" nur so durch das Zimmer und Bad. In einigen Ecken im Bad hätte man sich weitaus mehr Mühe geben können. Frühstück und Abendbrot war sehr gut. Das Mittagessen unter aller "Kanone". Merkwürdige Zusammenstellungen, selten heiß, fast immer war das Gemüse verkocht, kleine Portionen. Selten war noch
Nachschlag für die Herrn vorhanden. Fast jeder monierte das Essen. (Lt. Aussage der Schwestern wohl ein sehr altes Thema). Vielleicht sollte man mal den Koch austauschen. Über Ostern gabs super Essen, alles so wie es sein sollte. Im Nachhinhein stellte sich raus, das ein anderer Koch das Essen zubereitet hatte. Geht doch!!!! Besonders hervorzuheben ist die Kreativwerkstatt. Tolle Bastelideen, super erklärt.

1 Kommentar

Godima am 22.06.2012

...fagt Mann/Frau mich nach den Ordenshäusern ,i"ß"t mein erster Ausruf :"ESSEN:::::OH!" War die 6 Wo. wo ich auf Station 16 C verweilte :Bravorös und mit Liebe kreiert! Die Auswahl bei den Buffets war :5-6 Sterne wert.....Sylvester und Weihnachten konnte ich nur Staunen ,über die tollen Menue-Arangements....und die Vielfalt der gebotenen Speisen.Fazit :ein 3 fach Hooooch dem Küchenchef!

Anwendungen gut,,Ambiente so olala

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
Cafeteria...Mitags-Mahlzeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme verlief sehr freundlich es waren kompotente Schwester vorhanden .
Die Zimmer im Altbau z.B. Haus 16 sind nur funktional eingerichtet..aber sauber..
Der Stationsarzt war ansprechbar und immer zu erreichen.
Der überwiegende Teil der Therapeuten war freundlich und kompotent auf ihrem Gebiet.
Ganz negativ war die Cafeteria sie ist überteuert ,ein Automatenkaffee schmeckt besser.Die Mittags-Mahlzeit müsste überdacht werden oder der Koch gewechselt es gab sehr viele Fertig-Gerichte.
Mein Aufenthalt war 4 Wochen und gesundheitlich ging es mir wieder gut ..

1 Kommentar

Godima am 22.06.2012

OooooH...wie schön war : "meine Klosterzelle" und das tolle große Bad.....

Weitere Bewertungen anzeigen...