Hüttenhospital

Talkback
Image

Am Marksbach 28
44269 Dortmund
Nordrhein-Westfalen

41 von 62 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

62 Bewertungen

Sortierung
Filter

Immer wieder

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war wegen eines Schlaganfalls für 3 Wochen in der Geriatrie Station 2A in stationärer Behandlung.Das gesamte Pflegeteam hat alles dafür getan um den alten Herrn bestens in jeder Hinsicht zu verpflegen und zu versorgen!Die Therapeuten haben mit viel Fachwissen und Aufmerksamkeit geduldig ihre Arbeit verrichtet. Auch der Stationsarzt war jeder Zeit bereitwillig für ein Gespräch.
Des weiteren ein großes Dankeschön an die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die ständig für die Versorgung des Patienten und für mich als Ansprechpartner zur Verfügung standen.
Auch die Sozialstation der Klinik war immer mit kompetenter Beratung und Hilfe zur Stelle.
Ich würde diese Klinik immer weiterempfehlen.

Nie wieder!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei Nachfrage wo das Patienteneigentum ist sofort aggressive Reaktion)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut unterirdisch wenn man nicht mal merkt, wenn der Tropf für 2 Stunden nach 8 Stunden immer noch voll ist.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht Willens (oder in der Lage), den Verbleib des Eigentums aufzuklären.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (An der Ausstattung liegt die schlechte Pflege nicht)
Pro:
Mir fällt nichts positives ein
Kontra:
besonders schlechte Versorgung und Abhandenkommen des Eigentums
Krankheitsbild:
Eingeliefert mit leichter Dehydrierung - entlassen mit Dekubitus, PEG und komplett bettlägerig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man seine Angehörigen liebt sucht man ihnen sofort ein anderes Krankenhaus!
So schlecht versorgt wurde meine Mutter noch nie - letzlich hat sie sich von diesem Krankenhausaufenthalt auch nicht mehr erholen können und ist kurz danach dann verstorben.

Eingeliefert wegen einer leichten Dehydrierung, mit Rollator gut mobil und insgesamt relativ fit für 88 Jahre - entlassen nur auf Druck durch Angehörige mit offenem Dekubitus, massiver Gewichtsabnahme, komplett bettlägerig (da wurde wohl gar nicht mobilisiert) und immer noch dehydriert.
Aber vor der Entlassung bestand man noch darauf eine PEG zu legen (brauchten die das Geld?).

Nach über einer Woche stationärem Aufenthalt inkl anhängender Dauerinfusion dann wegen Dehydrierung auf die Intensivstation verlegt - das sagt schon viel über die mangelnde Pflege und Kontrolle aus...
Gelagert wurde auch nicht - der daraufhin im Hospital entstandene Dekubitus wurde auch nicht richtig versorgt.
Bei der Entlassung fehlten dann Pantoffeln, Kompressionsstrümpfe und nahezu jegliche Kleidung - auf die Nachfrage wo die Sachen seien wurde vom Personal sehr aggressiv reagiert - offenbar fand man das normal und war noch nicht mal bereit danach zu suchen.

Danke für die Hilfe

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Aufenhalt war sehr erfolgreich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr saubere Zimmer, freundliches Personal, kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem unsere 87-jährige Mutter sich zuhause kaum
noch aus eigener Kraft versorgen konnte, war sie für
2 Wochen in der Station 2b. Neben hervorragender
Versorgung und gutem Essen (ihre Aussage) wurde tat-
sächlich der Grund dafür gefunden. Dank der aufmerk-
samen ärztlichen Betreuung und Hilfestellung für eine
bevorstehende OP ist sie nun in ihrem Zuhause wieder
selbständig mobil. Vielen Dank auch dem Pflegepersonal
die sich viel Mühe gegeben haben die Bewegungsabläufe
zu optimieren.
Vielen Dank dem gesamten Personal, ein gemeinsamer
Weg führt zum Ziel.

Aufenthalt im Hüttenhospital - sehr zu empfehlen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles neu renoviert !!)
Pro:
sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser 84 jähriger Schwager befand sich nach einer Darmoperation 3 Wochen in Behandlung im neu renovierten Hüttenhospital und hat sich sehr gut erholt.
Freundliche und hilfsbereite Schwestern und Ärzte haben sich sehr viel Zeit für ihn genommen und ihn wieder mobiler und fitter nach Hause entlassen.Er hat sich auf der Station 2 b sehr wohl gefühlt und schwärmt immer noch von dem guten Essen.
Gut hat ihm gefallen ,das es in der Klinik einen Patientenfürsprecher gibt, der sich um die Wünsche und Anliegen der Patienten kümmert und ihn und andere Patienten der Abteilung mehrfach besucht hat.
Er bedankt sich ganz herzlich bei dem gesamten Team des Hüttenhospitals.

Erst Hui dann Pfui.

Geriatrie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Digitale Kurven
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wenn ihr schlau seid, dann bewerbt ihr euch in anderen Häusern. Es gibt genug Krankenhäuser, die freie Stellen haben. Es war mein größter Fehler in dieses Haus zu wechseln. Lasst euch von der 5-Tage-Woche nicht blenden. Wenn ihr ein Problem habt, steht ihr nämlich alleine da und man versucht euch los zu werden.
Danke für nichts.

Mangelnde Hygiene

Geriatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Haus hat absolut keine Ahnung von der Hygiene!

Patienten die einen Infektiösen Keim (3MRGN ohne Katheter) haben werden hier mit anderen Patienten in einem Zimmer gelassen und man solle sich nur die Hände desinfizieren. Einen Hinweis an der Tür oder am Bett des Patienten gab es nicht. Aufmerksam wurden wir erst als die Schwestern im Zimmer waren und uns gesagt hatten das wir uns doch bitte erst umziehen sollen bevor wir unseren Vater am Bett besuchen kommen können.
Auch bei Kontakt mit anderen Angehörigen wurde uns ähnliches geschildert beim Umgang mit dessen Angehörigen.


Zudem konnten wir feststellen das die Pflege teilweise nur Lausig erfolgt da man ja ständig unterbesetzt sei und daher die Patienten nie richtig waschen könnte.

Ich kann keinen empfehlen in dieses Haus Freiwillig zu gehen.

Danke!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hier bei den Mitarbeitern des Hüttenhospitals ganz herzlich bedanken. Mein Vater ist auf der Intensivstation des Hüttenhospitals gestorben. Ich weiß, daß ich hier keine Namen nennen darf, aber ich möchte mich ganz besonders bei Herrn Dr. S. , Frau Dr. S. und den Schwestern M. und S., und den Pflegern S. und G. bedanken. Ihre Unterstützung und ihre Fürsorge haben meinem Vater, der immer Angst vor dem Tod hatte, das Sterben erleichtert. Ganz herzlich möchte ich mich auch dafür bedanken, daß uns deutlich gesagt wurde, daß das Ende naht, so daß wir alle noch Abschied nehmen konnten. Und daß nicht alle Verfahren der Medizin an meinem Vater angewendet wurden, sondern sein ausdrücklicher Wunsch, dem natürlichen Verlauf seinen Gang zu lassen, respektiert wurde.
Ein ganz herzliches Dankeschön und beste Wünsche für die Zukunft!

Verwahrungsstation

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu wenig Personal, häufig wechselnde Ärzte mit zum Teil schlechter deutscher Aussprache.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wie kann man auf der Geriatrie so kleine Nachttisch TV Geräte anbringen. Alte Menschen sehen für gewöhnlichl schlecht und nicht alle sind im Alter Tablet sicher)
Pro:
Ruck Zuck Verlegung in die Kurzzeitpflege
Kontra:
Hier wird der Patient fix abgearbeitet.
Krankheitsbild:
Mittlere Demenz, wollte sterben und hat aufgehört zu essen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben gehofft Gutes für unsere Mutter zu tun. Sie wurde dort nur verwahrt. Viel zu wenig Personal. Der Kiefer war 3 mal ausgerenkt, danach hat man davon abgesehen ihr Nahrung angebieten. Gelagert wurde leider auch nicht richtig. Der Rücken und die Fersen hatten nach kurzer Zeit viele Dekubitusse mit faulenden Rändern aufgewiesen. Alle paar Tage Arztwechsel, man sagte uns stets: ich kenne Ihre Mutter erst seit 2 Tagen. Unsere Mutter wurde auch ohne uns Info zu geben in andere Krankenhäuser gebracht um Untersuchungen zu machen. Wir haben mehrfach drum gebeten. Einmal war mein Schwager dabei als man den Kiefer mehrere Minuten lang versuchte einzurenken. Sie hat furchtbar geschrien. Mittwochs wurde sie auf unseren Wunsch in die Kurzzeitpflege entlassen. Man hat uns einen Pallativarzt versprochen. Mama hat nur geschrien vor Schmerz. Kam aber nicht. Einer war im Urlaub, der Andere auf dem Geburtstag seiner Oma. Wir mussten von Mittwoch bis Montag auf den Pallativarzt warten. Sie starb Montag Morgen. Schwestern spritzten einer anderen Patientin Nahrung in den Mund und sagten ständig, Schätzchen schlucken, schlucken. Einer Anderen hat man die Beine, die über das Gitter hingen, grob zurück ins Bett ge..... und gesagt: machen sie in die Windel ihr großes Bedürfnis. Auf die Frag an eine Schwester ob sie hier so mal liegen möchte im Alter und so behandelt werden möchte, sagte sie mir: nein, hier auf keinen Fall. Die Schwester war wirklich zu uns dann als Einzige sehr nett. Station 3 war für uns eine traumatisierende Erfahrung. Ich schreibe dies erst heute weil heute Mittag Mama beerdigt wurde. Ganz traurig. Das hat kein Mensch verdient.

Schlechte Behandlung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlechte Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist kein Krankenhaus,dass ist ein Parkhaus.
Nur wenig freundliche Schwestern und Pfleger. Die Statsionssekretärin war nur schlecht gelaunt. Die Ärztinnen waren auch nicht besser, wenn man sie überhaupt mal zu Gesicht bekommen hat. Als berufstätiger Angehöriger kann man eben nicht immer zu bestimmten Zeiten da sein. Dann hieß rufen sie zu den Sprechzeiten an. Macht man das dann, heißt es,am Telefon geben wir keine Auskunft.
Meine Mutter war drei Wochen dort.Sie hatte starke Schmerzen,nachdem sie eine neue Hüfte bekam.Niemand konnte sich das erklären.
Im Entlassungsbericht stand dann sie hatte sich auch das Kreuzbein gebrochen.Jetzt versteht der Hausarzt und auch wir woher die Schmerzen kommen.
Warum wird man über so etwas wichtiges nicht informiert?
Über alles andere zu berichten würde den Rahmen hier sprengen.
HÜTTENHOSPITAL NIE WIEDER!!!

Sehr gute Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War 3 Wochen im Hüttenhospital zur Nachbehandlung.
In diesem Zeitraum kam ich mit den verschiedensten Personen und Therapeuten in Kontakt.
Ob ich nun die ärztliche Betreuung oder die
pflegerische und auch den Service auf der Station im Nachhinein betrachte, möchte ich mich bei allen bedanken und das Hüttenhospital als Geriatrie Einrichtung bestens empfehlen.

Positiv Überrascht in manchen Situationen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sozialer Dienst hervorragend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Parkaenlicher Garten)
Pro:
Sauberkeit der Kliniken
Kontra:
Fernsehen Kostenpflichtig und nur auf 9,7" Tablet,Parkplatz Not
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 14 August diesen Jahres wurde meine Ehefrau von den Städtischen Klinik Nord zur Geriatrie ins Hüttenhospital verlegt.Nach einem Sturz war meine Frau in einem schlechten Allgemeinem Zustand hinsichtlich der Mobilität und Physis.Die Aufnahme Untersuchung durch den Stations Arzt verlief kurz und knapp die Notwendige Aufklärung hinsichtlich zu dem Ablauf der Therapie fehlte völlig.Ueber den Ablauf auf der Station Null Informationen.Am zweiten Tag dann nochmalige Untersuchung durch die Oberärztin bei mir als Ehemann kam die Vermutung auf das die Krankenakte meiner Frau der Ärztin wohl völlig unbekannt war.
Am dritten Tag begann die Ergo-und Physiotherapie.Am 30 August erfolgte mit wesentlicher Verbesserung des Allgemeinen Gesundeits Zustandes meiner Frau die Entlassung aus der Klinik.Ein Abschlussgespräch mit den Behandelnden Ärzten fand nicht Statt.
Positiv ist zu Sagen das Pflegepersonal war hilfsbereit und freundlich.
Negativ ist auf jeden Fall das dass Fernsehen Kostenpflichtig ist und nur durch im Umgang mit
Tablets Geübten Personen machbar ist.Alte und teilweise Demente Menschen jedoch nicht.Ausserdem
war der Bildschirm mitt 9,7" viel zu klein.
Positiv ist vor allem der sehr Schöne Parkaenliche Garten.Die Parkplätze an der Klinik sind Hauptsächlich vom dem Personal Belegt.Das Cafe ist sehr Gemütlich und bis auf eine Ausnahme von sehr freundlichen Damen geführt.

Sehr gute Ernährungsberatung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ernährungsberatung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Ernährungsberatung und essen
Kontra:
Unfreundliche Ärzte/Personal
Krankheitsbild:
Magenresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war nach einer Magenresektion im Hüttenhospital zur Mobilisation und Genesung.
Er war in einem schlechten zustand nach der Magenentfernung, kaum Appetit ,stetige Durchfälle und Übelkeit. Vor seiner Operation wurde ihm gesagt er könne nach der Op wieder normal essen und auch alles essen was er vorher mochte nur häufiger und in kleinern Mengen.
Die Ärztin im Hüttenhospital bestätigte diese und meinte nur da müsse er jetzt mit leben und sich darauf einstellen das er nicht mehr lange das Haus verlassen könne. Auf seinen Wunsch hin bekam er dann auch eine Ernährungsberatung, die junge Dame erwies sich als segnen für meinen Vater sie bauten ihn in kürzester zeit Emotional und im nachhinein auch körperlich wieder auf.Sie gab ihm reichlich Tipps und tricks mit nach Hause die er jetzt fleißig und erfolgreich umsetzt.Ich habe meinen Vater noch nie so gut von jemanden reden hören.
Wohingegen das Personal nicht sonderlich freundlich waren, sie räumten einfach das essen weg das er sich extra an die Seite gestellt hatte um es zwischendurch zu essen, wie es ihm geraten wurde. Der Pfleger der für die essensabfrage zuständig war, war besonders unfreundlich (so einer hat nicht in der Pflege abreiten). Die Ärztin war auch nicht besonders informativ. Aber im großen und ganzen war mein Vater gut zufrieden und ging deutlich gestärkt nach Hause.
Danke nochmals an die Diätassistentin und der Küche für das gute essen.

Aufenthalt im Hüttenhospital - sehr zu empfehlen -

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser 87jähriger Opa befand sich für zwei Wochen im Hüttenhospital geriatrischen Komplexbehandlung und hat sehr von dem Aufenthalt dort profitiert. Moderne und neue Patientenzimmer, freundliche und hilfsbereite Schwestern und Pfleger und sehr kompetente Ärzte haben sich viel Zeit für ihn genommen und dafür gesorgt, dass er wesentlich fitter und mobiler wieder nach Hause entlassen werden konnte. Bald wird er auch die dem Hüttenhospital angegliederte Tagesklinik besuchen. Besonders gut hat ihm gefallen, dass es in der Klinik einen Patientenfürsprecher gibt, der sich um die Wünsche und Anliegen der Patienten kümmert und ihn mehrfach besucht hat. Er hat sich auf der Station 2 b wirklich sehr wohl gefühlt und schwärmt immer noch von dem Essen, das er in dieser Qualität noch nirgendwo anders erlebt hat.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem gesamten Team des Hüttenhospitals.

Nur zu empfehlen. Jederzeit wieder

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Schwestern und ausserordentlich gute Therapeuten
Kontra:
sehr frühes Aufstehen für die Tagesklinik
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe sehr gute Erfahrungen im Hüttenhospital erlebt. Nachdem ich aufgrund Schluckstörungen zur Untersuchung sehr gut und freundlich auf der Station 3B betreut wurde nahm ich das Angebot der ambulanten Therapie in der Tagesklinik an.
Seitdem geht es mit dem Laufen wesentlich besser. Die Schwestern waren außerordentlich engagiert und die Therapeuten verstehen ihr Handwerk. Habe solche Ergebnisse nicht erwartet.
Die Oberärztin der Tagesklinik hat mir bei einem großen Problem sehr geholfen, wo mein niedergelassener Arzt meinte, dass es keinerlei Alternativen gebe.
Rundum zufrieden. Nochmals herzlichsten Dank an das Team der 3b und an das Team der Tagesklinik

Bezeichnung Geriatrie ist zu unzutreffend !!!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
vollkommen unzureichende geriatrische Versorgung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Bezeichnung Geriatrie ist unzutreffend,
hier werden Patienten lediglich verwahrt und so gut
wie garnicht aktiviert und sich selbst überlassen . Das Pflegepersonal ist freundlich
aber total überfordert. Stetig wechselne Ärzte tragen wenig zu aufklärenden Gesprächen bei.Therapiepläne sind für Angehörige und Patienten nicht ersichtlich.
Geplante Terapiemassnahmen fallen zu 50% aus.
Diese Einrichtung ist eine absolute Katastrophe und nur
für Notfälle ohne Erwartung auf Verbesserung geignet !!!

DANKE

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Endokarditis
Erfahrungsbericht:

Ich möchte diese Seite dafür benutzen, einfach einmal Danke zu sagen!!! Ganz speziell an Ärztin und Arzt. Neben der fachlichen Kompetenz traf ich hier auch auf Menschlichkeit und Menschenwürde. Meine Mutter war jetzt zum fünften Mal im Hüttenhospital und nun auch das letzte Mal! Nach 3 Tagen grausamen, harten Kampf durfte Sie ein Schutzengel werden! Hoffentlich für mich! Was ich speziell in diesen 3 Tagen an Hilfe und Wärme von meinen beiden Ärzten erhalten habe, werde ich nie vergessen! Wie sich um meine sterbende Mutter gekümmert wurde, das war schon einmalig und ich habe schon einiges miterleben müssen. Ihnen beiden un dem Team von Sation 3b noch einmal Danke für alles auch im Namen von unserem neuen Schutzengel, denn sie hat sich immer wohl gefühlt bei euch und kam ja auch immer wieder auf die Beine! Nur dieses Mal war die Kraft nicht mehr vorhanden!
DANKE ihre Simone Bramsiepe

Schade so eine Katastrophe

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachpersonal ok
Kontra:
Hilfspersonal benönigt mehr Anleitung-Notknopf muss erreichbar sein!!
Krankheitsbild:
Aufbau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde von dem Städt. Klinikum an Ihr Haus überwiesen. Über 2 Stunden hat sie im Aufenthaltsraum sitzen müssen, bis es nicht mehr ging und von mir ein Bett eingefordert wurde. Auf dem letzten Drücker wurde sie dann auf den Flur verfrachtet und nach weiteren 10 Min. war dann ein Zimmer frei.
Aufgrund der Grippe-Welle haben alle Angehörigen Verständnis für Einschränkungen. Aber trotzdem sollte man darauf achten, dass jeder Patient zumindest Zugriff auf den Notknopf hat und die Getränke erreichbar sind- auch wenn ein Gitter vor dem Bett ist!!
Meine Mutter wollte nichts mehr essen, da sie einen schlechten Geschmack im Mund hatte. Daraufhin haben wir festgestellt, das ihre künstlichen Zähne 7 Tage lang nicht raus genommen und gereinigt wurden.
Danach habe ich festgestellt, dass die Zähne zwar raus genommen aber nicht gereinigt wurden. 2 Tage vor ihr Entlassung habe ich die Box ausgetauscht, da Essensreste im Becher und Schimmel im Deckel war. Das Essen sollte für ältere Menschen angepasst werden. Viel Suppen und weniger Fleisch! Meine ganze Familie war immer zu den Essenzeiten vor Ort, da nicht gewährleiste war, das der Patient (Mutti) wach gemacht wird und evtl. gefüttert wird. Wir haben uns außerdem um die Mitbewohnerin im Zimmer gekümmert. Bett in die gewünschte Position. Hilfe beim Essen (Nachtisch öffnen), Getränke nachfüllen bzw. Flaschen öffnen. Positiv ist, dass die Personen von der REHA sich sehr viel Mühe gegeben haben ebenso wie die Ernährungsberaterin.
Insgesamt sind wir als Angehörige froh, dass meine Mutter schneller als gedacht aus der Klinik entlassen wurde. Leider wurden auf Medikamente die zu Inhalieren sind ihr morgens mit in die Med-Box gegeben. Können nur froh sein, dass meine Mutter das erkannt hat. GEHT GAR NICHT !!!

Volle Empfehlung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
„Zurück ins Leben“ - so war‘s!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war drei Wochen auf der Station 3b. Ich kann nur sagen, das Motto des KH stimmt: „zurück ins Leben!“ gemeinsam haben Ärzte, Krankenschwestern, Servicepersonal, Krankengymnastin und Physiotherapeut es geschafft, meine Mutter wieder zu mobilisieren - sowohl mental wie auch motorisch. Meine Mutter war vorher schon in verschiedenen anderen Krankenhäusern. Im benachbarten josefshospital konnte ihr medizinisch schon gut geholfen werden. Die geistige Leistungsfähigkeit und der Lebensmut jedoch kamen erst im Hüttenhospital zurück. Meiner Mutter ging es von Tag zu Tag besser, sie verweigerte das Essen nicht mehr und ging wieder selbständig zur Toilette. Wir hatten sie schon als Pflegefall gesehen...und Schlimmeres...das Konzept des Hüttenhospitals passt! Schön war such der nette Aufenthaltsraum mit Kaffee- und Kakaosutomat, zu dem sich ein gemeinsamer Ausflug mit Rollator lohnte. Die Cafeteria im EG hat Café-Charakter und wird wohl such von älteren Menschen aus der Umgebung gern besucht (leckerer Kuchen, nette Bedienung). Wenn meine Mutter es mal wieder nötig haben sollte - sie würde freiwillig ins Hüttenhospital gehen :-), hat sie gesagt...! Natürlich ist die glücklich, wieder zuhause zu sein. Dass es so gekommen ist, verdanken wir nicht zuletzt der guten Rundum—Betreuung dort. Volle Empfehlung!

Bluthochdruck

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Empathie des gesamten Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit Bluthochdruck (230/135) eingeliefert
worden. Nach der Aufnahme und erster Behandlung sowie EKG in der Intensivstation kam ich dann auf die Station 3b. Hier wurde die ersten Stunden
immer wieder der Blutdruck gemessen. Am Morgen
waren die Werte einigermaßen in Ordnung. Chef-
arzt und Oberarzt haben sich intensiv gekümmert,
immer wieder nach evtl. Problemen gefragt. Es
wurden dann ein 24-Std.-Blutdruckgerät ange-
schlossen, Röntgen des Oberkörpers sowie Ultra-
schall der Hals-Schlagadern, der Schilddrüse und
des Abdomen erfolgten. Nachdem auch das Blutbild
in Ordnung war, konnte ich nach neuerlicher Ein-
stellung der Blutdruckmedikamente das Haus ver-
lassen. Zur Beruhigung trug auch bei, daß keine
Auffälligkeiten gefunden wurden.
Vom Chefarzt bis zur Putzfrau war jeder sehr nett
und freundlich. Sämtliche Einrichtungen machen einen sauberen und ordentlichen Eindruck.
Alle Fragen oder Bitten wurden sofort erfüllt. Würde jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Rundum zufrieden

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Schwestern und Pfleger, Ärzte die sich Zeit für einen nehmen
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Darmverschluss, der sich als Darmverschlingung erwies
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche, hilfsbereite Schwestern und Pfleger. Auf Station 2a und 2b.
Ärzte auf die man max. 5Min. warten muss und die dann auch Zeit für ein Gespräch haben ohne dass dauernd der Pieper oder das Handy geht.
Ich habe meine 85-jährige Mutter in einem deutlich besseren Zustand wieder abholen können, als bei ihrer Einweisung. Ach ja, auch die Einweisung ging super unkompliziert, wir konnten den gesamten Papierkram vorher erledigen So dass das Zimmer meiner Mutter bereits fertig war als wir sie dann gebracht haben, keine Wartezeit auf kalten Fluren.

Erstklassige Versorgung

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Tiefe Venenthrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik im Grünen mit großzügigem Park für Spaziergänge und angeschlossenem Sinnesgarten.!


Hohe fachliche und soziale Kompetenz


Mein Dank geht an das gesamte Personal der Station 2B


Ich fühle mich im Hüttenhospital sehr gut versorgt !!

Niemals wieder.

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis vor 4 Wochen war meine Oma zur geriatrischen Konplexbehandlung in der Hütte. Zunächst war sie zu Hause gestürzt, konnte nicht alleine aufstehen und wird eine globale aphasie auf.Danach waren die Symptome rückläufig.
Da ich selbst Ärztin bin, konnte ich nicht direkt vorbei. Laut Aussagen meiner Mutter jedoch (kein Fachwissen) wäre eine Hirnischämie (Schlaganfall) ausgeschlossen und man schob alles auf die erhöhten Zuckerwerte. Meine Oma wurde auf die Intensiv verlegt. Dabei war meine Oma delirant, wurde zwischenzeitlich fixiert bis sich der Zustand besserte. Bei Besuch auf der Intensiv bekommt man nur die Pflege zu sprechen. Die Ärzte lassen sich nicht blicken (der Pfleger war aber sehr lieb und nett gewesen) diesen habe ich gefragt, ob ein ct des Schädels mal gelaufen sei. Dieser sagte nein, weil meine Oma nun keine Symptome mehr habe. Da war ich schon total verdutzt, besonders weil nicht nur die Symptome des Einlieferungsgrundes eine dringende Indikation darstellen, nein auch, dass meine Oma delirant sei und fraglich dement erkrankt. Man würde im Verlauf eine Schichtaufnahme machen. Schön und gut. Durfte mir auch die Laborwerte anschauen und mir fiel auf, dass meine Oma einen beginnenden Infekt zeigte. (Seit 3 Tagen steigende infektwerte). Eine Röntgenaufnahme von Lunge oder einen urinstatus habe man nicht gemacht, versprach mir jedoch das den Ärzten weiter zu geben. Naja danach konnte meine Oma die komplexbehandlung vollziehen und ich dachte , man würde alle Untersuchungen machen. Aber pustekuchen. Nun liegt meine Oma in den städtischen. Hier wurde ein Schädel-ct angefertigt, heraus stellt sich, meine Oma hatte nen großen posteriorinfarkt links. In der Hütte bei nicht angefertigten eines ct's übersehen. Kunstfehler sag ich da! Eine dringende Indikation bestand.

Zurück ins Leben

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
engagiertes kompetentes Fachpersonal
Kontra:
im Bad fehlt ein Haltegriff
Krankheitsbild:
Arterielle venöse Malforation, Hirnödem, Leukozytose, Mobilitätseinschränkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag dieses Jahr zweimal im Hüttenhospital auf der Station 2b.
Bei jedem der beiden Aufenthalte waren wir mit dem ganzheitlichen Pflegeprozess mehr als zufrieden.
Beim letzten Aufenthalt lag er zuvor in einem anderen Krankenhaus aus dem man ihn mit Fieber und einem Infekt nach Hause entlassen wollte.
Auf meinen Wunsch hin wurde er in das geriatrische Zentrum der Region überwiesen und dort wieder aufgepäppelt.
Die Schwestern, Pfleger, Therapeuten und Ärzte sind außerordentlich engagiert.
Das Hüttenhospital wirbt mit dem Slogan Zurück ins Leben und ich kann nur bestätigen das dieses Motto nicht bloß ein Motto ist sondern die Philosophie der Klinik.

uneingeschränkt empfehlenswert, kompetent, zugewandt und empathisch

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Bericht
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung unserer Mutter (87) auf der Station 3b des Hüttenhospitals in Dortmund war genau so wie ich sie mir für mich auch wünschen würde. Sowohl die zuständigen Ärzte wie auch das Pflegepersonal erlebten wir meiner Mutter wie auch uns Angehörigen gegenüber wohltuend empathisch. Mein besonderer Dank gilt hier der Stationsärztin, die uns in all unseren Nöten kompetent beratend und tröstend zur Seite stand, wie auch ihrem Kollegen, dem Oberarzt. Das Pflegeteam um die Stationsschwester hatte stets ein offenes Ohr für all unsere Sorgen und Belange. Sie waren immer freundlich, zugewandt und hilfsbereit. Namentlich nennen möchte ich eine Schwester, die sich rührend um unsere Mutter kümmerte. Ihnen allen gebührt herzlicher Dank!

Aufenthalt in der Tagesklinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Pflegekräfte und Therapeuten, sowie gründliche Untersuchung durch die Oberärztin
Kontra:
Die Portionen beim Mittagessen hätten etwas größer sein können
Krankheitsbild:
Aphasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Intensive Betreuung durch die Therapeuten mit sehr gutem Erfolg. Nach 3 Wochen Aufenthalt in der Tagesklinik waren erstaunliche Erfolge zu verzeichnen.

Wir waren mit allem äußerst zufrieden und würden bedenkenlos zu einer Wiederholung kommen.

Gaby

Fit für zu Hause

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, sehr gute Therapeuten
Kontra:
1 x falsches Essen erhalten, 2 x Fleisch so hart, dass sie es nicht kauen konnte
Krankheitsbild:
Beckenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter befand sich zum wiederholten Mal im Hüttenhospital, jetzt mit einem Beckenbruch. Innerhalb kurzer Zeit lernte sie, selbst aus und ins Bett zu kommen, auf der Toilette wieder selbständig zurecht zu kommen und ausreichend sicher zu laufen.

Erstklassige Versorgung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
professionell, kompetent, freundlich, engagiert, verständnisvoll
Kontra:
Es ist mir nichts negatives aufgefallen!
Krankheitsbild:
dek., globale Herzinsuffizienz, Niereninsuffizienz, Anämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Onkel ist von den Städt. KLiniken Nord, Pneumologie, ins Hüttenhospital verlegt worden.
Ich kann nur sagen, dass es zu einer wesentlichen Verbesserung der Pflegesituation gekommen ist.
Das Pflegepersonal ist professionell, kompetent und sehr freundlich.
Zu jeder Zeit konnte ich als Angehörige an die Schwestern und Pfleger herantreten.
Zu keinem Zeitpunkt habe ich die Erfahrung machen müssen lästig zu sein.
Wünsche, wie zum Beispiel Hilfestellung beim Waschen zu geben musste ich gar nicht äußern. Im Gegensatz zu seinem vorigen Aufenthalt. (nicht im Hüttenhospital)
Dort lag mein Onkel verschmutzt in seinem Bett, so dass wir als Angehörige ihn gewaschen, umgezogen und auch das Bett frisch bezogen haben. Das Beschwerdemanagment hat sich nie zurückgemeldet.
Hier, im Hüttenhospital, war die Versorgung ganz auf die Bedürfnisse ausgerichtet und wurde immer mit einem Lächeln auf den Lippen und Verständnis für seine Erkrankung ausgeführt.
Ebenso positiv kann ich von der ärztl. Behandlung sprechen.
Jederzeit, auch außerhalb der offiziellen Sprechzeit konnten Fragen gestellt werden, die verständlich beantwortet worden sind.

Ich danke allen ganz herzlich, die zur Versorgung meines Onkels beigetragen haben.

Sehr gut angekommen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt, Pflegepersonal vorbildlich
Kontra:
Essenaufnahme durch Servicepersonal könnteverbessert werden
Krankheitsbild:
Reha nach Darm Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich zur Reha von den städt. Kliniken Mitte nach hie verlegt wurde, um rein Vielfaches in allen Bereichen verbessert
Note 1 das Personal

Schlechtes Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Forte ist nett und das wars auch
Kontra:
Sehr unfreundliche Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Katastrophe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist absolut nicht zu weiterempfehlung die Schwestern z.b.auf 2OG 2a sehr unfreundlich meine Mutter kam mit obersenkel Bruch in dieses Horo Klinik und wurde bollgepumpt mit Morphium usw .kein handtuchpapier in den Zimmer Toiletten manchmal auch kein Toilettenpapier habe manchmal selber die Sachen aufgefüllt trotz Ansagen das nichts.vorhanden sei ihr gings Tag zu Tag schlechter anstatt besser bitte suchen sie sich ein anderes Krankenhaus wenn sie angehörige haben die Hilfe. Brauchen zum Glück ist sie wo anders ins Krankenhaus und geht schon viel. Besser

18 Tage Aufenthalt und mein Frau ißt wieder

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Habe den Arzt nicht in allen Belangen verstanden, deswegen nicht sehr zufrieden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gebäude im Umbau, hatte auf die Patienten keinen negativen Einfluß)
Pro:
Kompetente und freundliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Pfegestufe 3 - Nahrungsaufnahme verweigert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist pflegebedürftig und konnte keine Nahrung und keine Getränke mehr zu sich nehmen, wurde deswegen in die Klinik eingeliefert.

Sowohl Ärzte als auch das Pflegepersonal waren kompetent, freundlich und zuvorkommend.

Beanstandungen (z.B. standen die Krankenbetten zu eng beieinander) wurden sofort abgestellt.

Aufgrund dieser positiven Erfahrungen kann ich die Klinik vorbehaltlos weiterempfehlen.

Mutter nicht an der Einlieferungsursache gestorben

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gibt eine Geriatrie mit der Möglichkeit, bettlägrige Patienten angemessen zu lagern und zu versorgen.
Kontra:
Nur wenige kompetent/verantwortungsbewusst wirkende Ärzte, an den Wochenenden nur 1 Arzt, größtenteils unfreundliches und überfordertes Personal, mangelnde Überwachung, z. T. Fehlmedikation, schlechte/keine Weitergabe wichtiger Infos.
Krankheitsbild:
Lungenaspiration
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde dieses Krankenhaus auf keinen Fall weiterempfehlen und insbesondere niemanden anraten, der ältere Angehörige hat, die sich z. B. krankheitsbedingt nicht mehr klar verständlich machen oder einen Notruf ausüben können. Meine Mutter ist dort mit einer Lungenaspiration im Zuge ihrer Parkinsonerkrankung eingeliefert worden und schwebte zunächst in Lebensgefahr. Sehr schnell wurde sie dann verlegt, zunächst in einen im Bau befindlichen Trakt bzw. in ein superlautes-dunkles-warmes Zimmer (habe Fotos). Erst nach Beschwerde wurde sie in eine andere Station verlegt, wurde zuvor aber mehrere Stunden einfach in sehr schwachem Zustand dort liegengelassen. Die Schwestern waren zudem sehr unfreundlich. An den Wochenenden gab es kaum Betreuung und nur einen Arzt im ganzen Krankenhaus. Immer neues Personal, das größtenteils keine Einschätzung des Krankheitsbildes meiner Mutter zu haben schien. Dass sie nicht mehr sprechen konnte, dabei aber bei vollem Bewusstsein war, wurde fast durchgehend ignoriert und es wurde uns sowohl auf der Intensivstation, in die meine Mutter mehrfach zurückverlegt werden musste, als auch auf der normalen Station in ihrer Anwesenheit von den Schwestern gesagt, dass sie halt alt und vermutlich dem Tode nah sei. Sie wurde größtenteils einfach liegengelassen, nur durch unsere dreitägigen Besuche wurden auf unseren Wunsch hin mehrfach Ärzte gerufen, die jedes Mal wieder umgehend eine Rückkehr auf die Intensivstation veranlassten. Kurz vor ihrer geplanten Entlassung starb sie dann an Herzversagen. Sie kam zuletzt in ein Zweibettzimmer a. d. Intensiv mit einem männlichen selbstgesprächführenden Patienten, ich musste erst um eine Trennwand bitten. Dort verbrachte meine Mutter ihre letzte Nacht. Noch zwei Tage vor ihrem Tod wurde mir von einer Oberärztin gesagt, ihre Werte seien in Ordnung. Am Tag vor ihrem Tod rief morgens eine andere Ärztin an und fragte, ob wir über den schlechten Zustand meiner Mutter informiert seien. Sie starb am 27.09. R.I.P. Mama

3 Kommentare

robmo am 15.11.2016

Ich habe mich in o. g. Text verschrieben, wir waren 3 x täglich (und nicht alle drei Tage) im Krankenhaus bei meiner Mutter, was in unserem Fall aus den genannten Gründen auch erforderlich war.

  • Alle Kommentare anzeigen

Geriatrische Tagesklinik ist sehr empfehlendswert

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (, da sich meim körperlicher Zustand verbessert hat.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (, bis auf den Sozialdienst.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Pflegekräfte, sehr gute Therapeuten und eine gute Atmosphäre.
Kontra:
Ungenügender Sozialdienst. Ernährungsberatung erfolgte nach neu aufgetretener Diabetes nicht.
Krankheitsbild:
Mobilitätsdefizit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Großen und Ganzen bin ich mit der geriatrischen Tagesklinik sehr zufrieden. Alles Weitere s. o.
Zu beanstanden habe ich die massenabfertigende Oberarztvisite während des gemeinsamen Essens (ca. 25 Personen) im Speisesaal, was ich als sehr störend empfand. Zudem frage ich mich, wo bleibt da die Schweigepflicht der Ärzte und was ist mit der Privatsphäre?
Unzufrieden bin ich mit dem Fahrdienst. Da scheint es mit der Koordination wohl nicht so richtig zu klappen.

Einfach super!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein Feedback auf meinen vierseitigen Bericht wäre schön gewesen.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Auch nach dem Umbau sind die Schränke zu klein.)
Pro:
Hervorragende medizinische und menschliche Betreuung
Kontra:
Manchmal ist weniger mehr
Krankheitsbild:
Knie-Endoprothese links, Rotatorenmanschettenruptur links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine Mutter vom 02.02.-26.02. im Kanppschaftskrankenhaus (Knieprothesen-OP) und vom 29.02.-09.03. in der Unfallklinik (Rotatorenmanschettenruptur links nach Sturz) war, ging es ihr physisch wie psychisch sehr schlecht, von ihrer "Steh-auf-Männchen-Mentalität" war nichts geblieben. An dieser Stelle sei gesagt, dass meine Mutter nicht dement ist - im Gegenteil ist sie für ihr hohes Alter erstaunlich fit und pfiffig.
Am 09.03. wurde sie ins Hüttenhospital verlegt. Wir wurden sehr freundlich empfangen, Arzt wie Pflegepersonal waren jederzeit ansprechbar und sehr hilfsbereit. Binnen zwei Tagen hatte meine Mutter neuen Lebensmut gefasst und übte fleißig mit den Physiotherapeuten.
Nach wenigen Tagen kam eine Logopädin zur Mutter und meinte, sie müsse mit ihr sprechen üben. Meine Mutter war sichtlich verwirrt, kann sie trotz des hohen Alters doch sehr verständlich sprechen. Bei ihrem nächsten Besuch meinte die Logopädin, dass Mutter falsch atmen würde. Da war aber Schluss mit lustig. Meine Mutter teilte mit, dass sie wohl kaum 90 Jahre alt geworden wäre, wenn sie nicht richtig atmen könnte. Die Logopädin kam nicht wieder, dafür aber am nächsten Tag eine Ernährungsberaterin, die meinte, dass meine Mutter Diabetes hätte und die Ernährung umstellen müsse. Zum einen hat meine Mutter keine Diabetes, zum anderen bekam sie auch vom Klinikpersonal normales Essen. Auch diese Dame kam nach entsprechendem Hinweis nicht wieder. Deshalb meine Anmerkung bei Kontra: Weniger ist manchmal mehr. ;)
Doch das Fazit lautet ganz klar: Jederzeit wieder! Meine Mutter war dort sehr gut aufgehoben, das Pflegepersonal ist primär im Umgang mit älteren Personen geschult und erfahren und kümmert sich liebevoll um diese Generation. Der Arzt erklärte die medizinischen Maßnahmen für Laien verständlich und nahm sich immer Zeit, alle Fragen zu beantworten.
Dank an alle, die meine Mutter so hervorragend betreut und umsorgt haben. Ich kann jedem älteren Patienten diese Klinik wärmstens empfehlen.

Nie wieder!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier ist die Unfreundlichkeit zu Hause)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kurz und knapp)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte geben nur verhalten Auskunft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Hier macht der Sozialdienst eine Ausnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer sind überwiegend nicht mehr zeitgemäß)
Pro:
Guter Sozialdienst
Kontra:
Insgesamt sehr unfreundliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!
Wer seine Angehörigen liebt, der sollte einen großen Bogen um das Hüttenhospital machen. Nur wenig freundliches und dem Patienten zugewandtes Pflegepersonal. Viele Dreibettzimmer mit mäßigem Komfort. Auch wird der ein oder andere Patient schon mal als vierte Person auf ein Dreibettzimmer geschoben.
Die Ärzte sind nicht sehr auskunftsfreudig. Anhand der Medikamentengabe könnte man den Eindruck gewinnen, das die alten Menschen ruhig gestellt werden. So sind sie vermutlich pflegeleichter. Für die Rehabilitation wird wenig Zeit investiert. An den Wochenenden läuft gar nichts.

Aufnahmeformalitäten inkl. Arztgespräch mit normalem Ablauf, danach "Erschreckend".

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 04.2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Bettzuweisung war, auch mein Vater mit seinen Altersbeschwerden, einfach nur anwesend.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahmeformalitäten inkl. Arztgespräch normaler Ablauf.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schürfwunden im Gesicht versorgt, am Finger später erkannt und versorgt.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufnahmemodalitäten und Arztgespräch ausreichend, Folgeversorgung unzufrieden.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Räumliche Ausstattung sehr zu beanstanden. Es gab keine pos. Gestaltung.)
Pro:
Aufnahme mit folgendem Arztgespräch mit normalem Ablauf.
Kontra:
Nach der Bettzuweisung mangelhafter "Kümmerfaktor", pflegerische Leistungen vernachlässigt.
Krankheitsbild:
Sturz mit dem Rollator nach wiederholtem Schwindelanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater,90 Jahre,verweilte nach einem Sturz vom 23.04.16 - 27.04.2016 in diesem Hause (Ger).
Die Aufnahmeformalitäten mit folgendem Arztgespräch waren nicht zu beanstanden.

Alles was danach folgte war erschreckend.
Kümmerfaktor fast gegen Null !!!
Mein Vater berichtete mir,dass er während der Visite alles über den "grünen Klee" gelobt hatte, nur um schnell entlassen zu werden.

Meine Bewertung wie folgt:
4 x unzufrieden
1 x weniger zufrieden

zufriedenheit mit dem aufenthalt und der genesung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlichkeit, optisch alles sehr ansprechend
Kontra:
das personal wirkt mitunter sehr überlastet
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine mutter kam nach einem schlaganfall zur weiteren behandlung ins hüttenhospital.
wir wurden freundlich aufgenommen.
keine großen wartezeiten, wie in anderen kliniken.
das zimmer war hell,freundlich und sauber.
eigenes bad und tv....alles topp chick.
das pflegepersonal war durchweg engagiert und für alle wünsche und fragen ansprechbar.
der therapie im hüttenhospital ist es zu verdanken, dass meine mutter trotz körperlichen einschränkungen wieder in ihr gewohntes umfeld ->also nach hause entlassen werden konnte.
das zusammenspiel von pflege,therapie und ärztlicher betreuung klappte hier vorzüglich.
ich danke nochmals rechtherzlich dem team der station 2b.
hier wird menschlichkeit trotz wirklich hoher anforderungen an das personalnoch großgeschrieben.(wie man sieht, wenn man mal so über die station geht)
auch ausnahmen sind menschlich.

Für Feinde empfehlenswert

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
keine
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Demenz und Altersschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abgerissene und verschwundene Knöpfe an mehreren Kleidungsstücken, die Sachen wurden so verschmutzt und waren teilweise kaputt, dass wir sie entsorgen mussten.
Bruch und Verschwinden vom Untergebiss (50 Euro wurden erstattet).
Die Behauptungen, dass meine Mutter für alle o. g. Sachen selbst schuld sein sollte, weisen wir zurück. Sie ist nicht in der Lage solche Handlungen selbst durch zu führen.91 Jahre alt und Pflegestufe 3.
Das Personal hat meine Mutter im Flur nur mit Strumpfhose und kurzen Pullover sitzen lassen und sich noch lustig darüber gemacht: „Es seien ihre Leggingshose“
Weil meine Mutter nachts geschrien hat, wurde sie mehrmals über mehrere Nächte in einen Lagerraum hinein geschoben?! Es ist sehr „human“ von dem Personal. Von Medizinern erwartet man Heilung und nicht Entsorgung.
Gestank im Flur und im Zimmer, volle Mülltonnen. Keine frische Luftzufuhr, weil „Patienten dürfen nicht im Durchzug? liegen“ Es ist wahrscheinlich besser, wenn sie ersticken.

wieder fit gemacht

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgang von Ärzten, Pflege und Therapeuten mit dem Patienten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
neue Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter befand sich Anfang 2016 nach einem komplekationsreichen Verlauf nach Operation einer Hüfte zweimal stationär auf der Station2b. Bei beiden Aufenthalten war sie sehr zufrieden und hat sämtliches Personal stets als freundlich, entgegenkommend und hilfsbereit erlebt. Sie hat sehr schlechte Venen. Trotzdem schafften es die Ärzte immer, mit einem Stich Blut zu bekommen oder eine Kanüle zu legen, wohingegen es in den Vorkrankenhäuser stets mehrfachem Stechen bedurfte. Pflegerische, therapeutische und ärztliche Beratung waren gut verständlich und hilfreich.Beim Zusammenpacken der Sachen wurde ihr rechtzeitig Hilfe geleistet. Pflegekräfte waren freundlich und hilfsbereit trotz starker Arbeitsbelastung. Unter den hervorragenden Therapien konnte das Ziel erreicht werden, dass meine Mutter bei Entlassung wieder in die häusliche Umgebung kann. Anfangs war sie bettlägerig, brauchte in allen Dingen Hilfe und konnte nicht in ausreichendem Maße essen und trinken. Bei Entlassung ist sie eigenmobil, kann sich selbst waschen und anziehen, selbständig aus und ins Bett und wieder gut essen und trinken. Eine minimale Hilfestellung ist noch beim Anziehen von Strümpfen und Hosen nötig, dies ist jedoch noch operationsbedingt, weil sie sich noch nicht so weit bücken darf.

Aufnahme bei ansteckender Erkrankung

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wegen Kontaktisolation wurde alles fuer mich geregelt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinische pflegerische u. menschliche versorgung bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
norovirus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notfall,Übernahme aus Notfall aus einem Bochumer Krankenhaus, kein Bochumer Krankenhaus konnte ein Isolierzimmer bei norivirus anbieten,medizinische un dpflegerische Versorgungwar schnellstens und bestens, auch die menschliche . Behandlung seitens der Aerzte und Pflege und Serciceschwester fürsorglich und nett und gute Information zur Erkrankung ,Zimmer Ausstattung und Serviceals Privatpatient bestens, auch war das Personal bestens auf Noroviruspatient im Umgang ausgebildet im Hinblick auf Vorsichtsmaßnahmen und Hygiene etc.

super Krankenhaus!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Berufsgruppen sind sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
beim betätigen der klingel dauert es bis eine Schwester kommt
Krankheitsbild:
hypertensive Kriese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde zur Reha in das Hüttenhospital gebracht. Sie ist auf die Station 2b gekommen, wo man direkt freundlich von allen empfangen wurde. Sie ist in einem sehr schlechten Allgemeinzustand eingeliefert worden war jedoch noch fit im Kopf. Ich muss zugeben ich war erst etwas skeptisch, wegen der schlechten Bewertungen im Internet, doch was ich dort erlebt habe hat mich echt positiv überrascht! Die Schwestern kümmerten sich gut um meine Mutter und waren stehts bemüht. Einziger Harken war, dass selbst wenn meine Mutter schellte es einige Zeit dauerte bis jemand ins Zimmer kam. Aber der Faktor der für mich das ausschlaggebende war, sind die Therapeuten. Meine Mutter bekam täglich sowohl physio- als auch Ergotherapie. Ich war zunächst skeptisch aufgrund des jungen Alters der beiden Damen, jedoch haben sie ihre Kompetenz sehr schnell bewiesen und meine Mutter wieder auf den Weg in ein selbstständiges Leben begleitet. Beide waren stehts zu einem Gespräch bereit um mich über die Fortschritte meiner Mutter zu informieren.
Insgesamt sind wir sehr zufrieden und meine Mutter wohnt wieder bei mir Zuhause was vor ein paar Wochen niemand mehr für möglich gehalten hat.
vielen Dank an die gesamte Station 2b!

Weitere Bewertungen anzeigen...