• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Hochwald-Klinik Bad Nauheim

Talkback
Image

Chaumontplatz 1
61231 Bad Nauheim
Hessen

45 von 77 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

77 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kompetentes, strukturiertes Personal

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Personal macht den Zustand der Räumlichkeiten wieder wett)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychologisch und physiologisch, sowie sozial)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Multimordal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Strukturiert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Altbau)
Pro:
Personal
Kontra:
Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Chron. Schmerzsyndrom, Fibromyalgie, Small Fiber Neuropathie, Arthrose, Psoriasis Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

*Strukturierte Aufnahme.

*Geringe Wartezeiten bei den verschiedenen Bereichen z. B. EKG, Labor usw.

*Kompetentes und freundliches Personal in allen Bereichen

*vielfältiges, multimordales Therapieangebot.

*Speisen sind ok,ich bin nicht verhungert und ich weiß, dass ich nicht in einem 5 Sterne Restaurant bin

*ein Bäcker ist direkt an der Klinik angebunden

* Räumlichkeiten sind alt, Toilette und Dusche sind auf dem Flur. Patienten die hohen Wert auf Luxus nehmen, sind hier(Altbau) nicht richtig.
Wer aber eine kompetente Behandlung, sowie Linderung der Beschwerden möchte, der hat hier die besten Chancen.

Ich kann die spezielle Schmerztherapie weiter empfehlen.

Nach 4 Tagen verstorben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie mehr dieses Krankenhaus!
Bei der Einlieferung war mein Mann voll ansprechbar
und bei klarem Verstand.
Da mein Mann nicht richtig behandelt wurde,
verstarb er nach nur vier Tagen Aufenthalt im Krankenhaus.
Er wurde lediglich ruhig gestellt (Morphin),
man konnte sich überhaupt nicht mehr mit ihm unterhalten, da er nur noch abwesend war.
Der Arzt nahm sich absolut keine Zeit, nur im Vorbeigehen wurden Dinge besprochen, allerdings auch nur ein paar Worte, alle Entscheidungen wurden eigenmächtig getroffen.
Es waren noch zwei weitere Patienten im Zimmer.
Man hat es nicht für nötig gehalten, uns darüber zu informieren, dass man bei ihm bleiben kann oder in der Nacht anzurufen, dass wir zu ihm ins Krankenhaus kommen sollen. Am Morgen wurde ich angerufen, dass er einige Stunden zuvor verstorben ist. Am Telefon sagte mir der Arzt, dass wir uns bei Ankunft bei den Schwestern melden sollen, die würden uns dann in den Keller begleiten bzw. führen. Eine Frechheit! Das war dann allerdings doch nicht der Fall, sondern eine Pfarrerin war anwesend und wir wurden in einen abgeschiedenen Raum geführt. Es ist nicht menschlich, wie in diesem Krankenhaus mit den Angehörigen umgegangen wird. Es ist für uns eine große Belastung,
damit zu leben, nicht zu wissen, was in den letzten Stunden, Minuten und Sekunden seines Lebens passierte, da wir nicht anwesend waren.
Die Schwestern dieser Station waren arrogant und sehr
unfreundlich.
DIESES KRANKENHAUS KANN ICH ÜBERHAUPT NICHT
WEITEREMPFEHLEN! Nie mehr Hochwald Krankenhaus Bad Nauheim!

Große Trauer

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde nicht richtig versorgt, sondern nur ruhig gestellt. Das alles passierte im Hochwald Krankenhaus Bad Nauheim, wo er nach vier Tagen verstorben ist. UNFASSBAR! Die Schwestern auf der Station waren zudem sehr unfreundlich.

Dieses Krankenhaus kann ich überhaupt nicht empfehlen!!!
Nie mehr Hochwald Krankenhaus Bad Nauheim!!!

Notaufnahme ist eine katastrophe

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutungen während Schwangerschaft
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist echt das letzte ich war vorgestern Nacht ca 0:15 Uhr wegen Blutungen während der Schwangerschaft in der Notaufnahme dort war KEIN Mensch weit und breit auch auf rufen wurde sich nicht gerührt. Beim ärztlichen Notdienst hab ich geklingelt wie wild da war auch niemand am Empfang kein Mensch wieder zurück zur Notaufnahme auch wieder niemand dann nach ca 30 min durch das Krankenhaus gerenne war endlich mal jemand in der Notaufnahme zu sehen hat ihn aber nicht weiter gestört und dann sind wir in eine andere Klinik gefahren ! Als wir zum Auto gelaufen sind standen dann 3 Leute am Krankenwagen in der Garage und haben geraucht. Ich verstehe ja wenn es Notfälle gibt und Villt gerade kein Personal da ist aber Rauchen ist kein Notfall und einfach niemanden zu finden ist in so einer Situation die Hölle.

Kompetentes sympathisches Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herr Dr. Groh ist ein äußerst menschlicher Chef, der jedes Problem ernst nimmt
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustasymmetrie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund schon seit der Pubertät auffallend unterschiedlichen Körbchengrößen habe ich mich im Jahr 2016 dazu entschieden eine Reduktion an der größeren Brust durchführen zu lassen. In Zuge dessen wurde die zweite Seite gestrafft, wobei beidseitig auch die Brustwarzen versetzt wurden.

Von der Vordiagnostik und präoperativen Aufklärung über die OP an sich bis hin zur Nachversorgung fühlte ich mich im Team von Herrn Dr. Groh rundum perfekt aufgehoben.

Herr Dr. Groh nahm sich sehr viel Zeit um mit mir zu besprechen, wie man bei meiner Problematik vorgehen kann, was für Risiken dies mit sich bringt und ich hatte das Gefühl sehr ernst genommen zu werden und dass er mir auch ehrlich mitgeteilt hat, wie er zu meiner geplanten Operation steht.

Die Operation selbst hat lediglich 1,5 Stunden gedauert und ich war nach kurzem Aufenthalt im Aufwachraum bereits kurze Zeit später schon wieder auf Station, wo ich mich ebenfalls sehr gut und freundlich betreut fühlte und bereits am Nachmittag schon selbst über den Flur spazieren konnte.

Am nächsten Tag würde mir die Drainagen entfernt und ich durfte nach Hause gehen. Hier war ich lediglich eine weitere Nacht auf Schmerzmittel angewiesen und danach nahezu beschwerdefrei. Es verlief dementsprechend alles reibungslos.

Nach 7 Tagen wurden die Fäden gezogen und meine Wunden waren weitgehend geschlossen. Nach 7 Wochen konnte ich bereits im Strandurlaub wieder im Meer baden und Beachvolleyball ohne jeglichen Einschränkungen spielen. Die Narben sind minimal und mittlerweile weitestgehend so verblasst, dass sie nicht auffallen. Im Bikini sieht man sie gar nicht, weil sehr darauf geachtet wurde, dass sie nicht zu hoch angesetzt wurden.

Insgesamt war es demnach eine absolut komplikationslose Behandlung, die ich auf das kompetente und darüber hinaus noch äußerst freundliche Team von Herrn Dr. Groh zurückführe.

Hier ist man wirklich gut aufgehoben und wird bestens beraten.

Spitzenmedizin mit empathischer Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles super !
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutungsstörungen, Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Blutungsstörungen und Myomen stand bei mir eine Gebärmutterentfernung an.

Nach einfühlsamer Beratung habe ich mich für den Chefarzt der Frauenklinik und sein Team entschieden. Er hat die OP fast schmerzlos und unkompliziert per Bauchspiegelung durchgeführt. Eine Woche nach der OP spüre ich fast nicht mehr, dass ich operiert worden bin.

Das ganze professionelles und freundliche Team war top - besonders auch die Anästhesie.

Diesen Ärzten kann man vertrauen !

Immer wieder schön

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum dritten Mal habe ich in Bad Nauheim entbunden und würde immer wieder nur dort entbinden.
Die Hebammen, Ärzte und Schwestern sind sehr freundlich und beantworten auch gerne und geduldig alle Fragen, die man nur haben kann. Es wird sich viel Zeit für die Patienten genommen.
Die Hebammen sind sehr einfühlsam und wenn es die Situation während der Geburt zu lässt, werden sogar kleine Scherze gemacht. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt vor allem bei Hebamme Cornelia Launhardt. Ich hatte bei jeder Geburt eine andere Hebamme aber sie war mir die liebste.
Die Zimmer auf Station sind ausreichend groß und gemütlich eingerichtet. In den Zimmern gibt es kein Bad nur auf der Station 3 Badezimmer aber das ist in meinen Augen halb so schlimm.
Frühstück und Abendessen gibt es in Buffet Form. Das Mittagessen gibt es direkt aufs Zimmer gebracht, wobei das warme Essen jetzt nicht so der Renner ist.
Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen für mich das beste in der Gegend zum entbinden.

Erfahrungen mit dem Hochwaldkrankenhaus, Abt. Chirugie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführliche Beratungen vor der OP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfassende Untersuchungen - sehr gute Schmerzversorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Infos durch die Ärzteschaft zum weiteren Vorgehen
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentzündung/-entfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr positive Erfahrungen mit dem Hochwaldklinikum - Abt. Allg. Chirugie / Chefarzt Dr. med. Kröll & Team

Infolge heftiger Gallenblasenschmerzen (kolikartig) wurde ich nach eingehenden Untersuchungen und stationärer Aufnahme schmerzversorgt. Untersuchungsergebnisse und daraus resultierende weitere notwendigen Schritte wurden mir sehr gut erklärt.
Hervorzuheben ist hier Dr. med. Kröll mit seinem Ärzteteam, einschl. dem Team der Endoskopieabt..
Die OP fand zeitnah statt - minimalinvasiv.
Die weitere medizinische Betreuung und die pflegerische Umsorgung war sehr gut.
Insgesamt eine positive Erfahrung.

100% zufrieden!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umfassende Aufklärung, sehr freundliches Peronal, sehr gute Betreuung
Kontra:
gab es nichts
Krankheitsbild:
Knoten in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort zu einer Brust OP. Die Aufklärung über den Eingriff war sehr umfassend. Alle Fragen, die ich hatte wurden mir in Ruhe erklärt.
Der Ablauf am OP Tag war sehr gut organisiert. Ich hatte eine ambulante OP. Das gesamte Ärzteteam und das Personal auf Station waren sehr freundlich und zuvorkommend. Ich hatte mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich kann die Gyn Abteilung zu 100% weiterempfehlen.

Hier ist man noch Mensch und wird auch so behandelt

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreunung durch den Arzt und das Pflegepersonal
Kontra:
mobilar könnte moderner sein
Krankheitsbild:
Notaufnahme Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal. Zur jeder Zeit haben wir uns gut aufgehoben gefühlt und würden sehr gut aufgeklärt.

Empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammarreduktionsplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom behandelten Chefarzt (Dr. U. Groh) über das kpl. Team bis hin zum Reinigungsteam alle sehr freundlich. Trotz mangelden Pflegekräfte nehmen sie sich für jeden Patienten Zeit.

Rundum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Erfahrungsbericht:

Ich war rundum zufrieden.Freundliches Klinikpersonal in allen Bereichen. Termine werden eingehalten. Hohe Sozialkompetenz in den Gesprächen vor und nach der OP. Man hat sich gut um mich gekümmmert.

unzufrieden mit der Diagnose

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zwar Bad u Wc im (3 Bett)Zimmer, aber VÖLLIG abgewohnt. Station sehr in die Jahre gekommen. Blick a.d. Fenster hat entschädigt)
Pro:
die pflegerische Betreuung
Kontra:
die ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Wadenbeinbruch mit Sprunggelenk Beteiligung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe sehr gute Beurteilungen gelesen, da muß ich wohl Pech gehabt haben. Im Sommer wurde bei meinem Wadenbeinbruch mit Sprunggelenkbeteiligung (WeberC, Diagnose des niedergelassenen Chrurgen) eine falsche Diagnose gestellt(Weber B)aber, Gott sei dank ;-), Weber C operiert, alleine das ist schwierig zu verstehen. Die Ruptur eines Bandes im Sprunggelenk, wurde übersehen und ich muß warscheinlich nun noch einmal operiert werden. Mit meinem Stationsarzt, der mir auch noch den Unterschied der Klassifikation für Sprunggelenksfrakturen Weber A/B/C genau erklärt hat, bin ich nicht ganz klar gekommen.Ich kenne es von anderen Ops so, dass nach dem Eingriff mal der Arzt oder Operateur nach einem sieht,auch ohne Komplikationen. Das war leider nicht der Fall. Aber die Anästhesie war spitze! Ebenso waren die meisten Schwestern nett, die Schwester/der Pfleger vom Nachtdienst sind für ihre Arbeit besonders zu loben. Bei allen zusammen und auch hier wieder besonders beim Nachtdienst, habe ich sehr bewundert, mit welch einer Geduld und Umsicht sie mit einer schwierigen Mitpatientin umgegangen sind. Die Physio hat mich gut betreut und mir im Gespräch auch Infos gegeben,z.B über das was mich an Beschwerden erwartet, wie sich z.B. Lympfstau im Bein anfühlt, worauf ich achten muß, was bedenklich ist. Das hat mir sehr geholfen. Allen die gut waren, meinen herzlichen Dank!!

Top Behandlung im Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit der Mitarbeiter, Kompetenz der Mitarbeiter, Operationstechnik und -durchführung
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam im Frühjahr 2018 eine Brustkrebsdiagnose und war aufgrund der Tatsache, dass ich erst 42 bin und 2 kleine Kinder habe extrem geschockt. Dr. Groh machte es möglich, dass ich noch am gleichen Tag kommen konnte und gab mir einen detaillierten Fahrplan für die nächsten Wochen. Nach weiteren Befunden war klar, dass eine Chenotherapie anstehen würde vor der ich sehr große Angst hatte... diese habe ich dann in der onkologischen Tagesklinik im Hochwaldkrankenhaus bekommen... Ich kann nur sagen, dass ich mich zu jeder Zeit hier und in der Gynäkologie des Hochwaldkrankenhauses super aufgehoben gefühlt habe. Das Team von Dr. Groh ist sehr kompetent und auf dem neusten Forschungsstand.. und dazu noch menschlich!! Und das ist gerade in einer solchen Lebensphase unglaublich wichtig!! Ich wurde immer nett behandelt und wenn es die Situation zuließ wurden die Malessen der Erkrankung auch mal mit Humor genommen, was mir unglaublich gut getan hat... ich habe auf eigenen Wunsch vor Ort anstatt einer brusterhaltenden OP eine Mastektomie mit direktem Wiederaufbau machen lassen. Die OP war genial.. ich hatte noch nie eine OP mit so wenig schmerzen.. kurz nach der OP konnte ich mich schon anziehen und über den Flur laufen und mir was zu trinken holen (was ich natürlich nicht gemusst hätte). Ich konnte direkt nach der OP meinen Arm uneingeschränkt bewegen und die Heilung verlief super!! ???? Meiner Meinung nach kann sich Bad Nauheim von der Behandlungsqualität her ohne Probleme mit größeren Häusern wie Heidelberg/Köln und Berlin messen.. ich kann dieses Krankenhaus und Herrn Dr. Groh samt Team (großen Dank auch an Herrn Dr. Siering und Frau Neumann + Kollegen) jeder Frau, die sich mit einer solchen Diagnose herumschlagen muss nur wärmstens empfehlen!!!

gute Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verbrühung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserer fünfjährigen Tochter kurz vor dem Urlaub nach einer unglücklichen Verbrühung mit dem Tee zunächst beim ärztlichen Notdienst. Von dort aus wurden wir an die chirurgische Ambulanz des Hochwald-Krankenhauses überweisen. Dort hat die Erstbehandlung sowie später der Verbadnwechsel statt gefunden. Das Personal war freundlich, die Wartezeit kurz und die Behandlung gut. Vielen Dank an das ganze Team!

Kann ich nicht empfehlen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kann die Schmerztherapie nicht empfehlen. Auch hier wird wieder nur nach Schema F behandelt. Standardmäßig wird man mit Medikamenten vollgepumpt. Die Physiotherapie ist immer eine Gruppentherapie mit teilweise bis zu 20 Patienten. Wie soll da eine individuelle Behandlung stattfinden können- gar nicht!! Da hat jeder mehr davon wenn man so einmal die Woche zu einem Physio seiner Wahl geht. Auch hier wird wieder mit allen Mitteln versucht die Ursache des Schmerzes in der Psyche zu suchen. Ich bin es langsam so leid!! Die Unterstützung von einem Psychologen ist bei chronischen Schmerzen sehr wichtig denn der Leidensweg ist immens, aber es wird einem nicht Unterstützend zur Seite gestanden sondern nur versucht einem einzureden die Probleme rühren aus der Kindheit oder sonst wo her. Das ist beschämend. Körperliche Ursachen werden nicht weiter in Betracht gezogen und nach Lösungen wird auch nicht gesucht, außer unzähliger Medikamente mit heftigen Nebenwirkungen und die Gehirnwäsche der Psychologen. Als Privatpatient fühlt man sich hier sogar benachteiligt. Die Oberärztin hat keine festen Visitenzeiten und kommt wann sie will, manchmal auch gar nicht,so daß man manchmal gar keinen Arzt zu Gesicht bekommt, oder Angst hat das Zimmer zu verlassen, da man die Ärztin ja verpassen könnte, während alle anderen Patienten regelmäßig jeden Tag zur selben Zeit Visite haben. Bei Rückfragen heißt es dann immer nur- ich bin für sie nicht zuständig sie sind Privatpatient, das macht die Oberärztin. Schön, wenn die aber kaum da ist! Also klarer Nachteil als Privatpatient. Was nehme ich aus der Zeit mit?- hört auf euren Körper, es gibt immer einen Grund für Schmerzen der nicht einfach mit Medikamenten vollgepumpt werden sollte, sondern es muss die Ursache der schmerzen behandelt werden und nicht nur das Symptom!! Und die Ursache liegt bei 90% eben nicht in der Psyche!!
Auf die Zimmer und das Essen will ich hier gar nicht weiter eingehen. Toilette und Dusche auf Gang, schrecklich.

Immerwieder ins Hochwald......

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe niemand mit schlecher Laune gesehen und bemerkt !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde alles verständlich erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sämtliches Persolal freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.07.18 bis zum 28.07.18 zur OP meines Leistenbruchs im Hochwald - Krankenhaus Bad Nauheim auf Station C 3. Sämtliche Schwestern und Ärzte waren sehr freundlich und zuvorkommend. Hatten immer, wen ich Fragen hatte Zeit für mich und beantworteten alles sehr ruhig und verständlich.
meine OP verlief reibungslos, ich hatte danach KEINE Schmerzen und ich fühlte mich gut.
Alle, zirka 4 stunden wurde nach mir geschaut.
Ich fühlte mich gut aufgehoben.
Besonders möchte ich noch die NACHTSCHWESTER loben, die alle 2 Stunden nach mir sah.
Nochmals an alle der Station C3, meinen Herzlichen Dank für ihre Hilfe und Freundlichkeit.

Eingewachsene Ohrringe entfernt - Tochter kann wieder lachen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle Ärzte, Aufnahme sehr freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Fremdkörperentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren am Samstag 13.08.18 im Hochwaldkrankenhaus, weil bei unserer Tochter (11 J.) die Ohrringe eingewachsen waren. Wir mussten leider in die Klinik, weil wir in der Urlaubszeit keinen amb. Termin bekommen haben bzw. der HNO-Arzt wo wir dann waren hat uns wieder weggeschickt. Unsere Tochter hatte sehr viel Angst dass etwas geschnitten werden müsste. Der diensthabende Chirurg hat sich das kurz angeschaut und konnte dann mit der Pinzette beide Ohrringe entfernen. Das Ganze hat etwa 20 min gedauert, und wir waren mit der schnellen und professionellen Lösung sehr glücklich. Vielen Dank an das ganze Team vom Hochwald.

Klinikaufenthalt Bruskrebs OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer Brustkrebs OP auf der Gynäkologischen Abteilung des Hochwaldkrankenhauses
untergebracht. Es ist einfach nur bemerkenswert, mit
welcher Freundlichkeit und wie liebevoll mit mir dort als Patient umgegangen wurde. Alle, ob Putzfrau, Schwester, Pfleger, Angestellte der Röntgenabteilung, Narkosearzt und natürlich auch der
mich behandelnde Arzt, waren einfach nur sehr, sehr
einfühlsam und lieb, was mir in dieser Situation unendlich gut getan hat.Ich wurde dort hervorragend
versorgt und man hatte stets ein offenes Ohr für mich.
Auch die Entlassung, mit der ich so zeitig nicht gerechnet hatte, mich aber natürlich unendlich gefreut habe, ging vollkommen unbürokratisch und unkompliziert.
Die Organisation der Folgetermine nach dem Klinikaufenthalt und die Besprechung der weiteren
Behandlung, alles perfekt strukturiert und organisiert. Zu keinem Zeitpunkt fühlte ich mich hilflos einer Maschinerie ausgeliefert, sondern stets an der Hand genommen und Schritt für Schritt weiter geführt. Nochmals ganz lieben Dank dafür.

Besser geht es nicht.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenter und freundlicher Arzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP ohne Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas Lauferei da man zwischen 2 Gebäuden wechseln muss, aber es sind nur kurze Wege.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles sehr geschmackvoll gestaltet, untersuchungsraum modern und fachgerecht)
Pro:
toller Arzt, freundliches und fürsorgliches Personal
Kontra:
Nichts meinerseits zu beanstanden.
Krankheitsbild:
Unterbauchschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf Grund unerklärlichen Unterbauchschmerzen von meiner Frauenärztin direkt an den Chefarzt der Gynokoligischen Abteilung in der Hochwaldklinik überwiesen. Die Kompetenz und Freundlichkeit des Arztes kann ich nur bestätigen. Lobenswert finde ich auch die Gewissenhaftigkeit bei der Untersuchung, sowie das Ergebnis nach der OP. Er hat sich von Anfang an Zeit für mich genommenen, mir alles genau erklärt und war auch nach der OP für mich da.

unkompetenter Quacksalber

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zeckenbiss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor einigen Wochen von einer Zecke gebissen, mein Hausarzt überwies mich ins Hochwald Krankenhaus.
Der behandelte Arzt meinte es sei kein Zeckenbiss und verschrieb mir eine Cortisonsalbe.
Daraufhin bin ich sicherheitshalber noch mal zu einem Hautarzt in Butzbach gegangen, dort erkannte man sofort den Zeckenbiss und leitete eine Therapie mit Antibiotika ein-glücklicherweise.

Ich frage mich, in welcher Lotterie dieser "Facharzt" im Hochwald seinen Doktortitel gewonnen hat ??
So ein inkompetenter Quacksalber.

Gut versorgt und aufgehoben - absolut empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von der ersten Minute bis zur Entlassung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ausführlich und verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rundum gute Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Mein Zimmer war freundlich gestaltet inkl. eigenem Bad und neuwertig)
Pro:
Alle sind kompetent und freundlich
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station G1 sind alle absolut kompetent, sehr freundlich, hilfsbereit und man fühlt sich gut versorgt und aufgehoben.
Alles ist gut organisiert und es herrscht auch untereinander ein angenehmer Umgangston auf Augenhöhe.
Die Station strahlt Ruhe aus, so dass man sich von der OP gut erholen kann.
Selbst mein Mann und meine Tochter als Besucher waren mehr als positiv überrascht, dass es auch in einer Klinik so angenehm sein kann - wir kennen es bisher leider nur anders von anderen Krankenhäusern.
Fazit:
Sollte ich aus irgendeinem Grund nochmal stationär in einem KH aufgenommen werden müssen, würde ich - wenn ich wählen kann - die Hochwaldklink auf jeden Fall bevorzugen.

Notaufnahme darf nur behandeln, wenn es um 'Leben oder Tod' geht!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Gallenblasenentzündung wurde nicht erkannt, Perforation hätte verhindert werden können!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam morgens um 6 Uhr zur Notaufnahme mit stundenlangem halbstündlichem Erbrechen und Schmerzen im Bauch. Nach einer Stunde Wartezeit erklärte man mir, man dürfe mich nicht untersuchen, weil ich kein Fall 'auf Leben oder Tod' sei und ich solle zum Hausarzt gehen. Einige Stunden später wurde im Friedberger Krankenhaus eine akute Gallenblasenentzündung mit bereits perforierter Gallenblase festgestellt und ich wurde sofort operiert!
In welchen Zeiten leben wir eigentlich?!
Die Perforation der Gallenblase hätte sicherlich verhindert werden können, wenn ein Arzt mich untersucht hätte!

Alles super! Sehr zu empfehlen!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
laparoskopische Hysterektomie/LASH
Erfahrungsbericht:

Ich habe bei meinem Aufenthalt im Hochwaldkrankenhaus auf der Gyn 1 nur gute Erfahrungen gemacht.
Bei den Voruntersuchungen wurde der Eingriff ausführlich erklärt und alle meine Fragen beantwortet.
Die OP durch DR. Groh, verlief ohne Probleme.
Wegen eines Narkoseproblems bei einer früheren OP, in einem anderen KH,war ich sehr aufgeregt. Das Anästhesie-Team hat mich liebevoll umsorgt und ist auf meine Ängste eingegangen.
Auch auf der Station war alles top und das Pflegepersonal immer nett und hilfsbereit.
Ich kann die gynäkologische Abteilung, unter der Leitung von Dr. Groh, sehr empfehlen.

Besser als der Ruf (im Internet)

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachkompetenz im Kreißsaal
Kontra:
Wochenbettsation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zur Entbindung unseres Sohnes in der Klinik und wir waren insgesamt zufrieden mit der Betreuung. Positiv war zum einen der ausführliche Informationsabend wie auch das ausführliche Beratungsgespräch bei der Anmeldung zur Geburt durch die leitende Hebamme. Die Geburtsstation macht einen guten Eindruck auch wenn sie nicht das modernste Ambiente hat. Wichtiger war uns aber die Betreuung sowohl durch die Hebamme als auch die Ärztin, beide haben meine Frau Schritt für Schritt durch die Geburt geführt, waren sehr konzentriert und einfühlsam. Wir haben uns zu jederzeit sicher gefühlt. Die Wochenbettsation ist in Ordnung. Das Personal ist in der Regel freundlich,aber auch hier gibt es Unterschiede. Wir hätten uns aber gewünscht mehr Anleitung bspw. beim Stillen zu erhalten. Ab und zu waren auch die Meinungen im Umgang mit dem Kind nicht einheitlich. Des Weiteren wurden zu jeder Tages- und Nachtzeit Untersuchungen vorgenommen was etwas Unruhe verursacht hat. Wir haben uns gegen Aufpreis für ein Einzelzimmer entschieden, da hat man mehr Ruhe. Die Zimmer sind gut eingerichtet. Gut ist das Essen und das Buffet für Frühstück/Abendessen. Grösster Kritikpunkt sind die Etagen Toiletten und Duschen. Davon gibt es nur 2 so dass es u.U. zu Wartezeiten kommen kann. Insgesamt kann man die Klinik für eine Geburt empfehlen jedoch mit Einschränkungen.

Super

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super nette Dame bei der Notaufnahme. Super lieber netter Arzt und Oberarzt. Konnte mein Kind beruhigt in besten Hände übergeben. Vielen Dank dafür.
Kontra:
Parkplätze könnten bisschen billiger werden
Krankheitsbild:
Blindarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik immer wieder gerne

Schnell und kompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Keine lange Wartezeit in der Notaufnahme
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Sprunggelenk-Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Unfall im Garten wurde ich in die Notaufnahme gebracht. Hier wurde ich stationär aufgenommen, kompetent behandelt und noch am gleichen Tag operiert. Der Arzt hat mir alles genau erklärt, die Schwestern waren hilfsbereit.
Auch die Hygiene und Sauberkeit war in Ordnung.

Das Team der Gyn. Station G1 ist klasse!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter (Mit Ovarien)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von den vorab erforderlichen Untersuchungen über die Aufnahme am Operationstag, die Vorbereitung zur Op., die Versorgung während des Krankenhausaufenthaltes, die ärztliche Betreuung sowie die Abschlussuntersuchung und die Entlassung lief alles prima!
Besonders möchte ich anmerken, dass die Mitarbeiter/innen auf der Station immer nett, freundlich und fürsorglich sind!

Mißstände in der Notfallaufnahme.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Der behandelne Arzt hat mir alles gut erklärt.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sh. mein Erfahrungsbericht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sh. mein Erfahrungsbericht)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Überdehnung der Bänder am linken Fussknöchel, Schürfwunde am Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mißstände in der Notfallaufnahme.

Nach einem Sturz auf dem Arbeitsweg, bei dem mein rechtes Knie Schürfwunden davontrug und mein linker Fussknöchel so stark anschwoll, dass ich kaum laufen konnte, bin ich in die Notaufnahme. Nach einem Anruf bei meiner Hausarztpraxis wurde mir gesagt, dass ich bei einem Arbeitsunfall, in die Klinik zur Untersuchung muss.
Bei der Anmeldung in der Notaufnahme der Klinik, wollte ich meinen Namen und meine Beschwerden mitteilen. Mir wurde kein Gehör geschenkt. Man teilte mir mit, dass ich mich in den Wartebereich setzen soll, man werde bei Zeiten meine Patientendaten aufnehmen - Arbeitsunfälle würden immer eine längere Aufnahme benötigen.
Es wurde nicht gefragt, ob ich Schmerzen und welche Verletzungen ich davon getragen habe.
Ich habe fast 2 Stunden im Wartebereich gesessen, bevor ein Arzt meine Verletzungen untersuchte und mich in die Röntgenabteilung schickte, in der ich auch noch einmal 50 Min. im Wartebereich saß.

Fazit:
Das Personal in der Anmeldung ist sehr unhöflich.
Ich hoffe nie mit schweren Verletzungen in die Klinik eingeliefert zu werden, die eine sofortige Behandlung bedürfen.
Im Wartebereich zieht es dermaßen stark, da die Außentüren immer aufgehen und dadurch Durchzug entsteht. Wer bis dato noch keine Erkältung hat, geht sicherlich mit einer Erkältung nach Hause.

Schlimm!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlimmstes Krankenhaus, dass ich jemals besuchen durfte!! Unfreundliches Personal, wartezeit enorm hoch!!!!! Durfte keine 5 Minuten zu meinem Angehörigen um mich zu verabschieden (ist dann verstorben die Ausreden waren genauso grottenschlecht ) DANKE FÜR NICHTS! Das war mein Erster und Letzter Besuch bei Ihnen!!!

Tolle Schwestern

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern
Kontra:
Medikamenten Aufklärung
Krankheitsbild:
Stich Wunden thorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war auf station c2 die Krankenpfleger sind unterbesetzt jedoch nehmen haben sie sich Zeit für mich genommen klar gibt es ein zwei Schwestern mit den man ab und zu in Konflikt kommt aber das gibt es überall ich muss wirklich sagen ich bin sehr zufrieden betten werden täglich frisch gemacht es wurde täglich geputzt die schwerst erneuert sind unter stress und Druck sind aber trozdem sehr nett zu einem... Was mich etwas enttäuscht hat war das Internet h hab 10€ bezahlt und bekam aber kein Internet bzw es war mega langsam... Verbesserungsvorschläge Vorschläge erst mal das Internet und Medikamenten Aufklärung da ich mich etwas mit Medikamenten auskennen war es OK aber es wurden Tabletten ab und an gesetzt von denen ich nichts wusste als Patient möchte man wissen was man zu sich nimmt... Insgesamt ist das Krankenhaus ganz in Ordnung

Bestens Aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Brustkrebs in der Hochwaldklinik. Etwas besseres hätte mir nicht passieren können bei der Diagnose.
Alle Untersuchungen, sowohl Vor- als auch Nachuntersuchungen, wurden von der Klinik terminiert. Es gab keine Wartezeiten.
Das gesamte Personal der Station G1 ist extrem kompetent, sie nehmen sich immer Zeit für die Patientin, wirken nie gestresst haben immer ein Lächeln für jeden.
Die Ärzte erklären einem die nächsten Schritte, sie nehmen sich dafür Zeit und ich hätte immer das Gefühl alles zu verstehen und fragen zu können.

Kann jeder Frau mit der Diagnose Brustkrebs diese Klinik sehr ans Herz legen.

Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim - sehr gute Leistungen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern sehr zuvorkommend und kompetent
Kontra:
keine negativen Erfahrungen gemacht
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nachts mit starken Bauchschmerzen in die Notaufnahme gebracht. Nach eingehender Untersuchung wurde ich in das Krankenhaus eingewiesen. Nach morgentlicher Untersuchung wurde ich am gleichen Tag (Sonntag) am Blinddarm (Blinddarmdurchbruch) operiert. Die Ärzte und Schwestern waren kompetent, zuvorkommend und sehr freundlich.Visiten wurden zweimal täglich durchgeführt, wobei der behandelnde Arzt sich immer ausreichend Zeit nahm, um auch Fragen meinerseits zu beantworten. An der Hygiene gab es nichts auszusetzen, das Essen war sehr gut.

Ich bin mit den erbrachten Leistungen im Hochwaldkrankenhaus sehr zufrieden!

1 Kommentar

Rini1990 am 10.09.2017

Hallo Nachbarin :)

Innerhalb 3 Tagen tot

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
--
Kontra:
Behandelnder Arzt sehr inkompetent, entscheidet eigenmächtig, obwohl anders besprochen.
Krankheitsbild:
Atemnot durch verschleimte Erkältung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1.Tag-Einweisung wegen Atemnot durch verschleimte Erkältung meiner Mutter.Voll ansprechbar und bei Sinnen. 2.Tag-Arzt hatte,ohne Absprache, meine Mutter ins Koma gelegt, damit sich der Körper besser erholen könne, da sie sich auch sehr aufgeregt hatte dort.Lt. Arzt soll sie nach 6 Tagen wieder aus dem Koma zurückgeholt werden. Alle weiteren Maßnahmen würden auf jeden Fall (genau seine Worte) vorher mit den Angehörigen erst besprochen/abgestimmt. Nach nur ein paar Stunden nach diesem Gespräch rief der Arzt an und erkärte,ihr Zustand hat sich wieder verbessert (Wunderheilung durch Handauflegen oder wie?????)und würde sie bereits nach 4 Tagen aus dem Koma zurückholen. 3.Tag - Dann ging alles ganz schnell. Anruf von diesem Arzt ca. 11.00 Uhr. Er habe meine Mutter schon heute aus dem Koma zurückgeholt...Warum???? Ohne jegliche Absprache, eigenmächtig und 3 Tage eher als besprochen. Seine Aussage nach zurückholen aus dem Koma: "Es sehe nicht so gut aus und dass das Herz es wohl nicht schafft selbstständig weiter zu schlagen, weil es doch noch sehr geschwächt wäre und er sie nicht mehr ins Koma legt sondern in Ruhe einschlafen lassen würde, genau seine Worte. Ich bin sofort in KH gefahren, wo man mir die Tür der Intensivstation öffnete und sagte:"Sie sind 10 Minuten zu spät dran, Ihre Mutter ist grade verstorben!" Der beh.Arzt kam dann auch an die Tür und raste-wirklich raste mit mir durch die IS zu einem Warteraum, ohne zum Tod meiner Mutter nur ein Wort zu verlieren. Nur, dass gleich eine Schwester käme. Diese redete mit mir dann u. holte ein Glas Wasser, weil ich kurz vorm umkippen war, ich verstand das alles nicht!!. Dann kam eine zweite Schwester mit einem blauen Müllsack in der Hand und den Worten: Das sind die Sachen, welche ihre Mutter bei der Einlieferung an hatte bzw. mit sich hatte. Für mich hat der Arzt ganz klar Fehler in der Behandlung gemacht. Er hat eigenmächtig über das Leben meiner Mutter entschieden.

Rundrum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ingesamt sehr freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
Teilweise lange Wartezeiten in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Akuter Blinddarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am Donnerstag wegen Verdacht auf akute Blinddarmentzündung auf Anraten meines Hausarztes ins Krankenhaus gekommen. Der Empfang an der Patientenanmmeldung war super freundlich. Anschließend musste in der Notaufnahme längere Zeit warten, da an diesem Vormittag insgesamt 4 Blinddärme eingewiesen wurden.
Nach der sehr freundlichen und gründlichen Untersuchung hat eine ausführliche Beratung stattgefunden und ich wurde anschließend unmittelbar in den OP Saal gebracht.
DIe Aufklärung durch die Chirurgin wie Anästhesie war vollumfänglich und verständlich. Das gesamte Personal wat super freundlich und mitfühlend zumal es ich sehr starke Schmerzen hatte und nicht unbedingt den freundlichsten Eindruck machte.
Nach zwei Stunden kam ich im Aufwachraum zu mir. Das Personal auch jetzt super freundlich.
Anschließend wurde ich auf Station C III gebracht.
Das Zimmer war sauber und ansprechend, kein 4 Sterne Hotel aber ich war ja auch im Krankenhaus.
DIe Vistite erfolgte nach ca 1 Stunde und auch hier war das Personal während der nächsten 5 Tage immer freundlich und zuvorkommend.
Das Essen aus der Gourmetwerkstatt war erstaunlich gut und vielseitig sowie die Portionen ausreichend. Ich konnte aus einer reichhaltigen Auswahl wählen. (Eigenverantwortung auf der einen Seite und Kontrolle meiner Wahl durch die Schwestern auf der anderen Seite war sehr ausgewogen). Durch den Arzt wurde darüberhinaus die Schonkost für die nächsten zwei Tage genau erklärt und von den Schwestern beachtet, unabhängig von meiner "Bestellung beim Koch zuvor".
Ingesamt war der Aufenthalt sehr gut und ich habe mich rundum wohlgefühlt. Fernseher funktionierte einwandfrei und mein eigenes Internet per Smartphone lief auch prima. WLAN war daher entbehrlich.
Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die nette und sehr kompetent Versorgung.
Wenn nötig würde ich ohne Bedenken wieder dieses Krankemhaus wählen.

Nie wieder Hochwaldkrankenhaus

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte kaum präsent, Krankenschwestern unterbesetzt, Hygiene katastrophal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Behandlungsalternativen aufgezeigt, Medikamente nicht richtig verabreicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
der Patient existiert nur als Nummer auf einer Krankenakte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schildere über die Behandlung meines schwerst tumorkranken Partners.

- Einweisung durch den Hausarzt da Verdacht auf
Pneumonie
- Erstaufnahme erfolgte durch einen Famulanten
(Medizinstudent, der im Krankenhaus sein
Praktikum ableiset). Unbegreiflich warum der
zuständige diensthabende Arzt sich kein Bild
von meinem Partner machte, zumal dieser ja
schwerstkrank war!
- Pneumonie bestätigte sich auf dem Röntgenthorax
nicht, ich wurde durch Angstmache zu einer
stationären Aufnahme überredet
- die meisten Krankenschwestern waren nett und
bemüht, bis auf eine ältere Dame, die sich
folgendes leiste: sie bestimmte über das Essen
meines Partners, als dieser sich heftig mit
Getränk verschluckte und ich sie rief,
behauptete sie daß wir lügen (statt Hilfe zu
rufen)ließ ihn (inkontinent)
stundenlang in seinen Exkrementen liegen,
verabreichte ihm vor Schlafenszeit
ACC-Hustenlöser ohne unser Wissen, so dass er
vor lauter Schleim kaum atmen konnte
- Behandlungsalternativen wurden nicht aufgeführt
- vor dem chir. Eingriff erhielt man seitenweise
Aufklärungsmaterial, in dem aber leider mit
keinem Wort erwähnt wurde, wie man sich nach
dem Eingriff zu verhalten hat
- nach dem chir. Eingriff hat sich kein Arzt mehr
nach dem Befinden meines Partners gekümmert
- in der Nacht nach dem Eingriff schließlich ein
Notfall, der in einer medizinischen
Fehldiagnose endete
- Radiologe befundete ein im Hause
gemachtes CT verkehrt.
- nach 2,5 Stunden Notfallsituation (verstehe gar
nicht, was man im Notfall 2,5 Stunden macht)
wurde mein Partner in die verkehrte Uni-Klinik überwiesen ohne mein Wissen
- in der Notfallnacht wurde nur 1 x probiert mich
tel. zu erreichen. Hundemüde hörte ich mein
Handy nicht. Wir stehen mit unserem Festnetz
auch im Telefonbuch, leider kam keiner auf die
Idee mich dort zu erreichen.

Ich habe nun genug Gründe aufgeführt, die gegen eine Behandlung in diesem Krankenhaus sprechen!

Rasen mähen. Sonntags nie!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht relevant)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht relevant)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht relevant)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (nicht relevant)
Pro:
Ich konnte den Rasemäher stoppen!
Kontra:
Wer für das sonntägliche Mähen verantwortlich?
Krankheitsbild:
Lärmschädigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der klinische Fachbereich ist für die Schilderung meiner Eindrücke belanglos.

Worum geht es?

Heute, am Sonntag, d. 16.07.2017, habe ich gegen 14:00 meine Frau besucht, die z. Z. in stationärer Behandlung ist.
Ich dachte, mich tritt ein Pferd, wird doch sonntags mit einem Höllenlärm unter den Patientenzimmern mit einem Bezinmäher der Rasen gemäht. Hierzu ist anzumerken, daß an Sonn- und Feiertagen ein absolutes Mähverbot besteht. Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden
(siehe Ordnungswidrigkeitenkatalog).
Ungeachtet dessen sollte das Ruhebedürfnis Ihrer Patienten oberste Priorität haben.
Das Rasenmähen kann nicht so wichtig sein, als daß es nicht an einem Werktag zu den zugelassenen Zeiten ausgeführt werden kann. Aber selbst dann stellt sich für mich die Frage, ob es unbedingt ein Bezinmäher sein muß. Mit dieser Höllenmaschine verursachen Sie eine akustische Umweltverschmutzung zum Schaden Ihrer Patienten.
Einer Klinik sollte dies nicht würdig sein. Das ist ungefähr so, als wenn Sie den Papst beim Bordellbesuch ertappen.
Auch soll es heute schon leisere Geräte (z. B. mit Akku) geben.
Das wenigste, was ich von Ihnen erwarte, ist eine Entschuldigung

Pfui

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schmerzmittel, Aufklärung, Beratung nicht vorhanden und auch nicht beantwortet worden.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Zufall und Chaos scheinen zu agieren.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Technik und Hochwald scheinen nicht kompatibel, weder wlan, noch tv,)
Pro:
Narkoseärzte waren freundlich
Kontra:
Schwestern leider nicht. Ärzte arrogant und herablassend.
Krankheitsbild:
Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl die Operation wohl fachlich durchgeführt wurde, ich habe wenig Schmerzen, hoffe ich niemals krank wieder dorthin zu müssen. Ich hatte die ganze Zeit den Eindruck, die linke weiß nicht was die rechte Hand tut und es wurde auch kein Hehl daraus gemacht, die Ärzte wirkten gelangweilt und entnervt, Fragen wurden nicht beantwortet, abgetan, der Ton unfreundlich und herablassend, Ausnahme die Narkoseärzte und ihr Team, die Krankenschwestern, die bestimmt mal mit guten Absichten in den Beruf gegangen sind arbeiten kalt und herzlos, der Umgang mit Pflegebedürftigen Patienten in meinem Zimmer erschütternd, pfui deibel! Ich überlege noch, ob man da nicht mal die Medien darauf stoßen sollte, die Station ist dreckig und versifft, das Reinigungspersonal kam sporadisch bei meiner Aufnahme war es in einem drei Bettzimmer drei Tage nicht, weder im Bad noch im Zimmer tätig, entsprechend sah es aus und ich hoffe mir nichts "keimiges" eingefangen zu haben. Ärzte schmeißen Müll aus den Behandlungen auf den Boden, Schwestern steigen mit einem großen Schritt drüber und die Reinigungskraft schob es über den gesamten Zimmerboden, insgesamt habe ich den Eindruck, jeder glaubt zuviel tun zu müssen und vom anderen nicht gesehen zu werden, abschreckend und erschütternd.

Schlechte Organization

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Überweisung v. Hausarzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wartezeit sehr lang obwohl Termin schon seit Monate bekannt war.

Keine Anweisungen wie die Wunde versorgt werden soll wenn es zu Probleme zuhause kommen sollte.

Kein Schmerzmittel verschrieben.

Ich habe noch nie so eine unprofessioneller Umgang mit Patienten erlebt!

Bleibe lieber weg von dieser Schlachthof!

Kommunikation und Entlassungsmanagement Fehlanzeige

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gedanken-und tatenlos)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Op erscheint erfolgreich, Pflege auf Intensivstation und Kommunikation gut
Kontra:
Auf Station kaum Kommunikation mit Ärzten und Pflegepersonal möglich
Krankheitsbild:
OP Gallenblase,Zwölffingerdarm,Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wird nicht überprüft oder dokumentiert wie Patient sich ernährt,was wohl bei dieser OP dringend erforderlich wäre.
Auf Nachfrage Pflegepersonal, interessiert nicht.
Das gleiche gilt für Einnahme der Medikamente.
Hier wird die Tagesration am Bett abgestellt und wenn Patient nicht in der Lage oder Willens ist,
werden die Medikamente nhicht eingenommen.
Die Auswirkungen dieser beiden Punkte kann sich selbst ein Laie denken.
Die Erforderlichkeit und Beantragung der Versorgung nach Klinik in Form einer Reha kommt hier nicht vor.
Das durch Flyer propagierte "Entlassungsmanagement" gibt es in realer Welt nicht.
Der Patient wurde ohne Ankündigung und vollständiger Medikationsübersicht in eine für den
Zustand ungeeignete Einrichtung verbracht.
Wie immer, Freitag und keine hausärztliche Versorgung bis Montag möglich.

Weitere Bewertungen anzeigen...