Hochgebirgsklinik Davos

Talkback
Image

Hochgebirgsklinik Davos
CH-7265 Davos-Wolfgang
Schweiz

21 von 34 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

36 Bewertungen

Sortierung
Filter

Viel Potential für Verbesserungen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Klinik meiden, bis Umbau und Neuorganisation abgeschlossen.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragendes, gesundes, mit Liebe angerrichtetes Essen.
Kontra:
Therapiepläne zu wenig auf den Patienten ausgerichtet. Extrem störende Mängel in den organisatorischen und administrativen Abläufen.
Krankheitsbild:
Mehrere Schwachstellen.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In vielen Bereichen (ich kenne nicht alle Bereiche) sehr gute, engagierte Aerzte.
Sehr gute, kompetente und empathische Pflege mit starkem Patientenfokus.
Tadellose Küche, abwechslungsreich, gesund und schmackhaft.
Bauimmissionen sind ein Horror -Ruhe bleibt eine Wunschvorstellung.

Kompetent und freundlich

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit meiner Tochter war ich vom 8.Mai - 18.Juni 2019 in der HGK in Davos. Meine Tochter war auf der Jugenstation untergebracht und ich im Gästetrakt. Es war eine gute, erfolgreiche Zeit für uns beide. Sie hat viel über ihre Krankheit und die Umgehensweise damit, gelernt. Die Schwestern, Ärzte, die Lehrer und auch das andere Servicepersonal war überaus freundlich und hilfsbereit. Das Essen war total lecker. Wir nahmen unser Essen im deutschen Speisesaal ein, der etwas karg eingerichtet ist, aber rundum hat uns diese Zeit sehr gut getan und ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Angestellten für die zuvorkommende, freundliche, kompetente Behandlung, Bewirtung und Gastfreundschaft bedanken. Wir sind nicht privatversichert und kamen über die Rentenversicherung aus Deutschland zur Reha. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und würden jederzeit gerne wiederkommen. Vielen vielen Dank!

Traurig

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (denn sehr schnippisch, liegt es daran dass sie jetzt aktuell Schweizer sind?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wollte nur zum Aktuellen Stand meine Enttäuschung los werden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wollte nur zum Aktuellen Stand meine Enttäuschung los werden.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wollte nur zum Aktuellen Stand meine Enttäuschung los werden.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma und Bronchitis, Hautproblematik, versch. Rheumatische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe erfahren dass diese Klinik nun leider KEINE Patienten aus Deutschland aufnimmt. Warum ist es nun eine Schweizer Klinik? Und seit wann? Was ist hier in den letzten Jahren schief gelaufen ?
Was machen alle die Patienten die hier regelmäßig hin gegangen sind?

Ich war froh dort einen Platz bekommen zu haben und war gerne unterwegs an der frischen Luft, denn die ist es ja die hilft. Vorallem Milbenfreiheit war wichtig.

Unfreundlich

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unfreundlich
Kontra:
Falsche Medikamennte
Krankheitsbild:
Psoriasis
Erfahrungsbericht:

Ich war bis zum 24. November in der Klinik. Leider wurde ich von der Pflege nicht Ernst genommen. Falsche Medikamente, obwohk ich Nachts keine Kontrolen wollte, hatman mich immer geweckt. Echt schade

Super Klinik

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Klinik, Behandlung
Kontra:
Oft ist der Behandlungsplan recht voll
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2019 für 3 Wochen in der HGK und hatte eine super Zeit. Meine Haut war beim Eintritt in einem schlimmen Zustand. Das hat sich aber schon nach kurzer Zeit verbessert. Die Behandlungsmethoden sind relativ einfach aber sehr effizient. So wie man sich das wünscht. Das gute Winterklima, die schöne Umgebung und das gute Essen haben sicher auch dazu beigetragen. Ich habe viele neue Ansätze und Cremen kennengelernt, die sehr effektiv sind. Nicht zu vergessen ist das sehr nette Personal, egal ob Arzt, Schwester, Kellner, Putzfrau, usw. Auch die Klinik, welche sich im Umbruch befindet ist sehr schön. Ich habe mich immer sehr gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

HGKmarketing am 01.05.2019

Herzlichen Dank für die sehr positive Bewertung und alles Gute für Ihre Gesundheit. Ihr HGK-Team

Für Psoriasis-Patienten nicht zu empfehlen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Landschaft
Kontra:
Kein ganzheitlicher Ansatz, Behandlungsdauer zu kurz, Klinik-Sparmaßnahmen wirken sich direkt auf die Patienten aus
Krankheitsbild:
Psoriasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Psoriasis-Patienten rate ich von einer stationären Reha in der Hochgebirgsklinik Davos ab.

1.) KLINIKWAHL
– Wahl einer Reha i.d. Hochgebirgsklinik Davos um eine längere Behandlungsdauer (mind. 3 Wo.) als in einer Akutklinik zu gewährleisten. Erforderlich für das Abheilen der Krankheitssymptome u. langanhaltenden Therapieerfolg.
– Neben spezialisierter dermatologischer Behandlung mit UV-Therapie wirbt die Hochgebirgsklinik Davos bei deren Internetauftritt fu?r einen vielversprechenden ganzheitlichen Behandlungsansatz, umfassende dermatologische Diagnostik sowie Identifizierung von auslösenden und aufrechterhaltenden Bedingungen der Symptomatik.

2.) PROBLEMATIK
– Bereits am Aufnahmetag erfuhr ich vom Klinikpersonal u. Patienten, dass es derzeit Unstimmigkeiten zwischen meinem Kostenträger Versicherung X und der Hochgebirgsklinik Davos gäbe. Dies habe angeblich finanzielle Hintergru?nde, was dazu fu?hre, dass die Patienten der Versicherung X in der Hochgebirgsklinik nur eingeschränkt behandelt werden. Hinzu kommen generelle Sparmaßnahmen der Klinik. Eine Verlängerung der stationären Behandlung wäre fu?r Patienten der Versicherung X derzeit ausgeschlossen und der ganzheitl. Behandlungsansatz, mit dem die Klinik wirbt, stehe den Patienten nicht (mehr) zur Verfu?gung.
(Angaben ohne Gewähr)
– Neben den Wochenenden (Sa/So) wäre die fu?r meine Krankheit erforderliche UV-Lichttherapie an Ostern fu?r volle 4 Tage ausgesetzt. Übrig bliebe eine ca. 2-wöchige UV-Therapie, da wiederum keine Verlängerung der Reha möglich sei.

3.) FAZIT
– Durch o.g. Faktoren war fu?r mich ein erfolgreicher langfristiger Therapieerfolg in der Hochgebirgsklinik leider nicht möglich, was zum vorzeitigen Abbruch führte.
– Unstimmigkeiten sollten zwischen Klinik und Kostenträgern geklärt und nicht indiskret an Patienten heran getragen werden.
– Über Kürzungen sollten Patienten VOR einem Klinikantritt informiert werden.
Allein das gute Klima in Davos reicht zur Linderung der Psoriasis nicht aus.

Dank FOR gut gerüstet für den Alltag mit Allergien

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte nehmen sich Zeit, fachlich fundiert, tolle Pädagogen
Kontra:
Krankheitsbild:
Anaphylaxie (multiple), chron. Bronchitiden, Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im Januar 2019 mit unseren Kindern (2 und 4 Jahre)in Davos.
Die Reha hat der ganzen Familien bei der Krankheitsbewältigung und- management im Alltag richtig geholfen.
Die Ärzte haben sich für die Aufnahmegespräche, Diagnostik, Behandlung und Beratung viel Zeit genommen und waren den Kindern gegenüber sehr zugewandt. Die Arztvisite fand zweimal wöchentlich Dienstag und Donnerstag statt. Auch außerhalb der Sprechstunden konnte man die Ärzte unkompliziert bei Fragen kontaktieren. Das Pflegepersonal ist freundlich und fürsorglich und kümmert sich um die Koordination der Termine (Atemtherapie, Inhalationsschulung, Anaphylaxieschulung, Physiotherapie, Badanwendung u.vm.).
Die pädagogische Betreuung findet von 9-12 Uhr statt und ist wirklich unschlagbar. Die Pädagogen gehen sehr liebevoll mit den Kindern um und bereiten tolle Aktivitäten vor. Einmal in der Woche wird ein Familienausflug geplant.
Das Essen war wirklich sehr lecker und die Köche stehen für Rückfragen zu Allergenen gerne zur Verfügung.
Wir haben in Davos gute Behandlungserfolge erzielt. Bei unserer Tochter fand eine Nahrungsmittelprovokation statt und sie darf nun Geflügelfleisch wieder essen. Nach 2,5 Wochen konnte unsere Tochter wieder frei durch die Nase atmen. Zuvor war uns von HNO-Ärzten mitgeteilt worden, dass eine Operation der Polypen unumgänglich sei. Wir sind so dankbar dafür!
Beide Kinder haben ihre Inhalationstechnik verbessert und die Lunge und Bronchien sind frei. Wenn das so bleibt, können wir im Frühjahr auch das Cortison absetzen.
Die Haut von unserem Sohn ist überwiegend gut abgeheilt. Allerdings denken wir, dass ein Aufenthalt im Sommer für seine Haut besser gewesen wäre. Aufgrund der Kälte und der trockenen Luft war die Haut im Gesicht etwas gereizt.
Für uns als Familie war es besonders gut, dass auch mein Mann und ich stark miteinbezogen wurden. Nicht zuletzt ist die Klinik traumhaft gelegen. Die Berge, der See und das Klima sind wirklich erholsam. Wir haben in schönen, frisch renovierten Zimmern gelebt und haben uns wohl gefühlt. Es war ein langer Kampf, bis wir die FOR von der DRV genehmigt bekommen haben, aber der Kampf hat sich gelohnt. Wir hoffen, wir dürfen irgendwann einmal wieder kommen.

Statt Genesung, erlebte ich ein Horror.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Erfahrungsbericht:

Ich ging nach einer sehr schweren Herz- Operation in dieser Klink um mich zu erholen und wieder auf die Beine zu kommen.


Kurz:
Oft unerfahrene Betreuung hatten mir zu dieser sonst sehr schweren Zeit, das Blut oft schlecht abgenommen, so dass ich sogar zwei Mal starch danach blutete, bis auf dem Boden, Bettdecke, Bett ..es war alles voller Blut. Das ist natürlich nichts schlimmes sonst, aber da ich bereits starke Schwindelanfälle hatte, da man Blut bereits schon zu wenig war infolge meiner Operationen, war dies auch nichts leichtes.

(Mit unterfahrene Betreuung meine ich, in meiner Situation - ganz klar für mich und auch für andere Patienten. Vielleicht haben sie noch zu wenig Erfahrungen mit Herzpatienten selbst)

Von einer Abnahmen von einer Wundpflaster hatte ich danach starke Infektionen erhalten, welche ich nach fast einem Jahr noch die Folgen trage.

Bei stachen Schmerzen oder Leiden wurde ich nicht genau kontrolliert (Betreuung Personal Ärzte, besserausgedruckt, nicht immer) Ich war in einer sehr unangenehmen traurigen Situation und fühlte mich total unsicher und nicht ernst genommen. Ich traute mich manchmal gar nichts mehr zu sagen.

Als Trost erhielt ich Schmerzmittel oder Schlafmittel.

Die Schmerzen wurden mit der Zeit jedoch nur schlimmer, ich konnte kaum mehr laufen und bekam starke Atemprobleme.
Meine Gesundheit ging total bergab.

Grund war das Wasser, welche sich immer mehr im Körper gesammelt hatte.

Das Wasser hatte sich gesammelt, weil die Schmerzmitteln dies verursacht hatten.

Diese Medikamenten waren in meiner Verordnung des Spitals zu vermeiden.
Sie hatten dies übersehen.

Leider ist auch vorgekommen, dass sie Medikamente verwechselt hatten.

Statt Genesung, erlebte ich ein Horror.

Für Herzpatienten nicht zu empfehlen!

sehr gut aufgehoben gewesen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juni 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle machen einen guten Job
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anhand der negativen Bewertungen auf dieser Seite hab ich befürchtet, dass meine Reha stressig und erfolglos sein wird.
Alles Quatsch, was hier geschrieben wird. Vom ersten Moment an fühlte ich ich mich gut aufgehoben. Wo bekommt man nach deutlich verspäteter Ankunft noch bis 20h die Möglichkeit mit einer Ärztin zu sprechen, bzw. Salben für den Start ausgehändigt.
Alles wird sofort umgesetzt, alles ist digital miteinander verknüpft, so dass man aus dem einen Raum raus geht, und umgehend in einer anderen Station die benötigten Medikamente / Salben erhält.

Die Zimmer sind sauber, das Essen ist klasse, das Personal freundlich !
Ja, es gibt eine gewisse Zweiklassengesellschaft mit deutschen, privaten und schweizer Patienten. Die Klinik befindet sich gewissermaßen im Umbruch - aber nur zum positiven hin.
Ich persönlich hatte nun kein Problem damit, dass ich beim Essen mit dem Tablett anstehen mussten, in der, nie langen, Warteschlange stand, Zeit für ein Pläuschchen mit anderen Patienten oder dem immer netten Küchenpersonal hatte.

In dieser Klinik machen alle einen tollen Job.

Jetzt zur Fussballweltmeisterschaft wurde kurzer Hand die Caféteria zum Public Viewing umfunktioniert. Damit wurden die Öffnungszeiten enorm verlängert - auch hier murrt niemand und die Fussballinteressierten hocken gemütlich zusammen. Eine tolle unbürokratische Umsetzung - danke dafür!

Die Umgebung ist der Hammer, in 5 Min. am Davoser See, der gerne als Abendrunde nach dem Essen genutzt wird. Bushaltestelle direkt vor der Tür

Danke und weiter so

1 Kommentar

HGKmarketing am 28.06.2018

Vielen herzlichen Dank für die tolle Bewertung. Es freut uns sehr, dass Sie sich so wohl bei uns gefühlt haben. Bis zum nächsten Mal :-)

Kompetente Rehaklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Allergie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Begleitperson mit meinem 5-jährigem Kind in der Klinik.
Wir wurden nett am Empfang begrüsst, unsere Koffer wurden auf das Zimmer gebracht.
Die Zimmer sind schon etwas älter, aber dafür wirklich richtig sauber. Vielen Dank an das nette Reinigungspersonal! Das habe ich in anderen deutschen Rehakliniken leider schon anders erlebt.
Alle Ärzte, die ich kennengelernt habe, sind nett und kompetent.Ausländische Ärzte sprechen sehr gut deutsch. Wenn man Probleme anspricht, werden diese schnell über die netten Schwestern geklärt.
Ausnahmslos alle Beschäftigten in der Klinik sind ausgesprochen freundlich.
Mein Kind hat Nahrungsmittelallergien, nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten mit der Küche, klappte nach kurzer Zeit alles super. Vielen Dank Marco!:)
Das Essen ist sehr gut! Geschmacklich kann es kaum übertroffen werden, auch das gibt es so in deutschen Kliniken nicht.
Der Speisesall ist modern eingerichtet und gleicht keinesfalls einer Mensa.
Mein Kind geht sehr gern in den Kindergarten, der von 9.00-12.00 und nach Absprache geöffnet hat. Die Pädagogen geben sich viel Mühe, es werden tolle Sachen gebastelt und sie sind sehr lieb zu den Kindern. Super ist der Zwergenwald direkt an der Klinik.
Für mich persönlich war schön, das die Klinik einen Flügel hat,auf dem man spielen kann.
Ich kann die Klinik gut weiterempfeheln!
Vielen Dank an das gesamte Personal, wir haben uns hier sehr wohl gefühlt.

2 Kommentare

HGKmarketing am 19.06.2018

Lieber Verfasser
Vielen herzlichen Dank für die positive Rückmeldung und von Herzen alles Gute. Ihr HGK-Team

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Reha, super Klinik, super Umgebung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Essen, sehr kompetente und freundliche Ärtzte, sehr freundliche Therapeuten und Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma Bronchiale - Verschleimter Husten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.05. bis 07.06.2018 in der Klinik. Im Vorfeld hatte ich die Bewertungen über diese Klinik im Netz gelesen und war erschüttert, was seit Anfang des Jahres 2018 an schlechten Beurteilungen zusammengekommen ist. Ich hatte somit schon größte Sorge um meine Reha.
Alles völlig falsch. Ich muss wirklich sagen, dass ich die schlechten Beurteilungen in keiner Weise nachvollziehen kann. Die Klinik hat sich zwar verändert, was den Deutschen Patienten nicht zu gute kommt, das ist aber nur von denen zu hören, die schon seit Jahren immer wieder dorthin kommen. Ich bin das erstemal dort gewesen und fand es ausgezeichnet. Es gibt zwar eine leichte Zweiklassengesellschaft, dahingehend, dass die Schweizer Patienten und die Privatpatienten in renovierten Zimmern untergebracht werden und einen eigenen sehr komfortablen Speiseraum haben im Gegensatz zu den deutschen Patienten, die noch die alten Zimmer bewohnen und in einem Speiseraum ähnlich einer Kantine eben nicht so komfortabel speisen. Aber dies ist auch verständlich, da z.B. die Deutsche Rentenversichtung, über die sehr viele Deutsche hierhier gehen dürfen, eben nur einen Tagessatz zahlt, der für deutsche Verhältnisse gilt. In der Schweiz aber sind die Lebenshaltungskosten teurer und insbesonderer die Gehälter wesentlich höher. Der Satz der von der Deutschen Rentenversicherung gezahlt wird deckt dies eben nicht ab.
Ganz unabhängig davon, war ich mit den normalen Zimmern und dem nicht so luxeriösen Speisesaal sehr zurfrieden. Die Zimmer sind sauber und gemütlich, haben alle einen Balkon und haben viel Stauraum. Der WLAN Empfang ist überall sehr sehr gut. Auch der Speisesaal ist sauber mit netten Tischen uns Stühlen und dem wichtigsten einem ausgezeichneten Essen. Wirklich super.
Auch was die Reha selbst angeht war ich voll zufrieden. 2 mal die Woche einen Arzttermin der sich wirklich auch Zeit für Dich nimmt. Die Therapeuthen und Pflegekräfte sehr freundlich und das Angebot an REHA Maßnahmen ist sehr gut.

2 Kommentare

Klaus-Okt.13 am 17.06.2018

Gratulation, dass es noch geklappt hat. Mich würde einmal interessieren, wann Sie Ihren Bescheid bekommen haben, also bis wann noch Patienten angenommen wurden.

Meine "Zusage" von der DRV kam Mitte April. Da wurden die Anträge aus Davos schon zurückgeschickt. Nur leider ohne jegliche Mitteilung aus Davos. Ich hänge nun schon seit zwei Monaten ohne Platz in der Luft.

Ansonsten haben Sie Recht: Ich kenne die alten Zimmer, die Kantine usw., zumindest in 2013 war das alles Top und wird heute auch nicht schlechter sein. Aber auch schon damals war die Organisation durchaus verbesserungswürdig.

Wahrscheinlich hat die Anzahl von Untersuchungen und Schulungen etwas nachgelassen, eben weil scheinbar nicht mehr genug bezahlt wird. Nur sollte so etwas über eine gesunde Mischkalkulation vermeidbar sein.

  • Alle Kommentare anzeigen

Der Niedergang

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Lage in der Natur
Kontra:
Kundeninteresse
Krankheitsbild:
Neuro
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig Kundeninteresse, vieles was frueher geleistet und angeboten wurde ist weg. Wenig Behandlungsangebote, manche Tage nur 2x Behandlung, lange Mittagspausen, dafuer in der frueh 8 Uhr schon Behandlung , sodass danach Frühstuecksessen weg ist, Timing Patient steht im Mittelpunkt ? Fehlanzeige .Es fehlt das Kundeninteresse, Klinik sucht dauernd Personal.
Merkwuerdig. Hohe Extrapreise:
Sogar für einen Schotterparkplatzbenutzung muss man zahlen,
Billigfernseher auf Zimmer zu Horrormietpreisen,
welche höher sind, als wenn man das China-Ding kauft., früher durfte man sich einen TV selbst mitbringen, Wlan teils ohne Funktion.
Bei den Behandlungen muss man lange warten, bis man daran kommt, kein Timing, Kantinen-Essen sehr schlecht und einfach, Mittags nur ein Essen, abends dies z.T. wieder angeboten, sehr laut im Speisesaal, nur über steile überhoehte Treppe erreichbar, eben überall lange Wege. Viele auslaendische Aetzte, wodurch das ehemals hohe schweizer Qualitaetsniveau auf das Niveau derer Heimatlaender absinkt. , welche kaum Deutsch sprechen, daher viele Missverstaendnisse, und wenig Kundeninteresse, haben keine Zeit für Patientenfragen, Verlaengerungsantrag wird nicht mit Patienten vorab besprochen sondern lasch geschrieben und abgeschickt, welcher dann von der KK logischerweise abgelehnt wird. , hohe Flukation,
Da ich alle 4 Jahre in der Rehaklinik verweilte, konnte ich diesen Niedergang in allen Bereichen
erleben. Reduzierung aller Angebote was Aerzte, Personal, Freizeitangebote, Putzpersonal usw. Außerdem Kassenpatenten der KK sind eben nicht so gewinnbringend wie Privatpatienten oder Schweizer Patenten.
Was früher die Hauptaufgabe der Klinik ( Lungenerkrankungen) wird heute mehr und mehr durch andere Erkrankungsbilder ersetzt.
Freizeitangebote: Schwimmbad, Sauna und
Wanderprogramme geschlossen.Rezeption oft nicht besetzt, wenig Interesse, widersprechen dem Kunden sogar, ....
Schade. Als Jahrerlanger Patient werde ich mich nach einer anderen Klinik umsehen müssen.

1 Kommentar

asthi am 10.07.2018

Hallo Hillert2, ich bin bis in der letzen Woche in Davos gewesen. Dabei habe ich die Klinik wesentlich positiver als Du erlebt. Vielleicht haben sich die Verhältnisse von 2017 (Jahr deiner Behandlung) zu diesem Jahr wesentlich gebessert.
Auch ich gehe bereits seit Jahrzehnten als Asthmatiker regelmäßig zur Rehabilitation nach Davos und habe das auf und ab der Klinik miterlebt. In diesem Jahr war ich allerding sehr angenehm überrascht.

Ich habe in den letzten Jahren auch die Insolvenz und die Versuche der Neuausrichtung mitverfolgt. Aber ich denke, die Klinik, das Personal und auch die Verantworlichen in der Geschäftsleitung haben nun einen Weg gefunden. Ich hoffe und wünsche mir nur, dass Sie auf Ihrem Weg Erfolg haben und diese Klinik auch weiterhin für deutsche Patienten zur Verfügung steht.

Eine Parkplatzgebühr wird auch teilweise in Deutschland erhoben und den Fernseher hat es in dieser Klinik bisher noch nie kostenfrei gegeben. Und die Parkplatzgebühr von 3 CHF bzw. die Nutzung des Fernsehers mit 3,50 CHF täglich als Horrormietpreise zu bezeichnen finde ich schon etwas weltfremd. Vor allem, da den Patienten zwischenzeitlich kostenlos WLAN zur Verfügung gestellt wird.

Den Speisesall kannst Du übrigens auch mit dem Aufzug erreichen und musst nicht die "steile und überhöhte Treppe" nutzen.

Auch die Anzahl der Behandlungen, Vorträge, Schulungen etc. haben sich nach meiner Erfahrung kaum verändert. Die vereinbarten Termine wurden eingehalten und es gab keine Wartezeiten.

Das Personal war zu mir und soweit ich das mitbekommen habe zu den Mitpatienten immer freundlich und zuvorkommend. Die ärztliche und medizinische Betreuung hat sich in meinen Augen wesentlich verbessert und ich kann nur sagen, dass ich sehr zufrieden war.

Lediglich beim Speisesall habe ich einen Unterschied zwischen den deutschen Kassenpatienten und den Patienten aus der Privatversicherung bzw. aus der Schweiz erfahren. Ich habe mich an der Theke angestellt und das Essen auf einem Tablett abgeholt und zu meinem Tisch gebracht. Die Wartezeit hab ich als vertretbar empfunden.

Natürlich hat sich die Klinik auch andere Krankheitsbilder aufgenommen. Dies ist aber auch auf das Schweizer Gesundheitssystem zurückzuführen. Dieses setzt andere Schwerpunkte als das Deutsche System.

Ich für meinen Teil habe in diesem Jahr eine erfolgreiche und angenehme Rehabilitation in Davos erlebt und freue mich schon heute auf meine nächste Reha in Davos.

Hoher Aufwand, wenig Nutzen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
durchweg freundliches Personal
Kontra:
medizinisch und pflegerische Diagnostik und Therapie sind dürftig
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner 3-jährigen Tochter zur Reha über die DRV für 4 Wochen in der Kinderklinik. Die Lage ist toll, das Personal durchweg freundlich. Positiv ist auch die pädagogische Betreuung. Die Klinik ist allerdings sehr in die Jahre gekommen. z.B. ist das Schwimmbad ganz geschlossen und die Zimmer sind sehr überaltert. Entäuschend war leider auch die medizinische und pflegerische Behandlung. Man merkte, dass die Chefarztstelle vakant war. Die meisten Behandlungen mussten deutlich eingefordert werden. Die Eltern-Schulungen waren eher halbherzig und fielen oft aus. Zudem gab es keine Unterlagen zum Nachlesen. Man hatte viel Freizeit, so dass viel Eigeninitiative bei der Betreuung notwendig war. Schade fand ich auch, dass es kaum Angebote für die Eltern gab (z.B. Physiotherapie, Massagen etc.) Ich würde die Klinik für Kleinkinder mit Neurodermitis nicht weiterempfehlen.

Nie wieder HGK

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kindergarten war super
Kontra:
Medizinische Behandlung
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war vor gut 2 Jahren in Davos zur Reha. Damals 2,5 Jahre. Das Klima tat ihr sehr gut, die Physio war auch Top. Allerdings war die Organisation der Klinik richtig schlecht. Da mein Mann damals auch dort Patient und Begleitperson war. Die Klinik schaffte es nicht die Termine unserer Tochter als auch die Termine meines Mannes so abzustimmen, dass es keine Überschneidungen gibt. Selbst deren eigene Krippe hatte schon Veto eingelegt, leider ohne Erfolg. Als ich endlich als Begleitperson da sein könnte, war zuerst nicht bewilligt worden, würde die Termine unserer Tochter so gelegt, dass wir diese auch oft nicht einhalten konnten. Die Sozialstation der Klinik war nicht fähig ein dringendes Schreiben, die Bewilling der DRV zeitnah weiterzugeben. Dieses wurde uns erst einen Tag später weitergegeben, obwohl ich am Tag zuvor noch deswegen nachgefragt hatte.
Die junge Kinderärztin war unfähig mit Kleinkindern umzugehen. Zur 'Ermutigung' drohte sie nur mit grossen Spritzen. Sowas ist eher weniger produktiv bei einem Kleinkind!! Auch fragte sie bei JEDER Behandlung absolut das gleiche(Schimmelbefall im Haus zu Hause, seit wann hat die Kleine Beschwerden etc) obwohl sie sich immer Notizen machte und auch ein 10 seitigen Patientenfragebogen bei Anreise erhielt.
Nach unserer Abreise erhielten wir wochenlang keine korrekte Bestätigung meiner dortigen Anwesenheit für meinen Arbeitgeber und der Entlassungsbericht war voller verdrehter Tatsachen. Auf meine schriftliche Beschwerde wurde damit reagiert, dass diesbezüglich nichts vorliegen würde und vorher meine Einwände kämen. Es sei diesbezüglich nichts dokumentiert und wir sollten uns für eine weitere Reha eine andere Klinik suchen. Werden wir sicher machen, da ein nochmaliger Besuch in Davos nicht in Frage kommt.
Ich bin heilfroh, dass meine Tochter schon differenzieren kann, welcher Arzt gemein zu ihr war und sie dies nicht auf alle Ärzte im Allgemeinen projiziert. Kindern muss man eine Angst vor Ärzten nicht noch anerziehen, aber scheinbar ist das in machen Köpfen noch nicht angekommen.

1 Kommentar

paultoni am 26.05.2018

Hier finden Sie eine Liste aller Rehakliniken in der Schweiz. Die Rehaliste ist nach Kantone geordnet. Es sind alle Rehas in der Schweiz auf der Liste ersichtlich inkl. deren Therapien:

https://stadtlandreha.ch/de/

Keine Aufnahme von DRV-Patienten aus Deutschland

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nicht beurteilbar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Nicht beurteilbar)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Erfahrungsbericht:

Sehr enttäuscht von der Klinik!
Nach Zusage für eine med. Reha über die Deutsche Rentenversicherung bekam ich am Telefon in der HGK folgende Rückmeldung zur Nachfrage Terminvergabe:
Aufgrund kurzfristiger Baumaßnahmen wäre in diesem Jahr kein Platz mehr für mich frei. In meinem Antrag wurde meine Tochter (4 J) als gesundes Begleitkind bewilligt. Die Frau erklärte mir jedoch, dass man seit Mai 2017 (!) keine gesunden Begleitkinder mehr mitbringen darf! Obwohl es immer noch so auf der Homepage der HGK steht. So eine Kommunikation seitens der HGK und mit der DRV ist für mich nicht nachvollziehbar.
Für mich und mein Krankheitsbild wäre es die beste Klinik gewesen. Schade, dass es an solchen Kommunikationsproblemen scheitert!

1 Kommentar

Klaus-Okt.13 am 19.05.2018

Leider ist diese Überschrift richtig.

Nach telefonischer Rückfrage werden in 2018 keine DRV-Patienten mehr angenommen und die Unterlagen zurückgesendet. Von einer Warteliste war keine Rede. Nur warum bekommt man diese Info nicht schriftlich mitgeteilt, so viel Anstand hätte wenigstens erwartet.

Was macht man nun mit einer Zusage für eine Reha aber ohne Platz?

sehr schlecht

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fr. 9.3.2018 Es hat sich leider bestätigt.
Meine Reha wurde wie schon viele male von der DRV für Davos genehmigt.
Warte jetzt schon seit einigen Wochen um eine Aufnahmebestätigung von Davos.
Heute Morgen rief ich in der Belegzentrale in der Rehaklinik an.
Oh Gott!!! Eine Dame mit gestesster und aggressiver Stimme war am Telefon.
Sie sagte mir: zurzeit währe Aufnahmestopp die Bearbeitung der neu Eingänge würden erst ab April/Mai wieder bearbeitet eine Aufnahme wäre sowieso frühestens im Herbst.
Da ich alle zwei Jahre in der Rehaklinik verweilte, konnte ich den Abstieg in allen Bereichen
erleben. Reduzierung aller Angebote was Ärzte, Personal, Freizeitangebote, Putzpersonal usw. Außerdem Kassenpatenten der DRV sind eben nicht so gewinnbringend wie Schweitzer Patenten.
Was früher die Hauptaufgabe der Klinik ( Lungenerkrankungen) wird heute mehr und mehr durch andere Erkrankungsbilder ersetzt.
Ps. Was das Freizeitangebot angeht wurde mir heute Morgen bestätigt. Schwimmbad, Sauna und
Wanderprogramme wurden im vergangen Jahr geschlossen.
Schade. Als Jahrerlanger Patient werde ich mich nach einer anderen Klinik umsehen.

2 Kommentare

HGKmarketing am 12.03.2018

Wir bedauern, dass es im Zusammenhang mit der Aufnahme von Patienten aus Deutschland an der Hochgebirgsklinik Davos zu Unsicherheiten und Missverständnissen gekommen ist. Richtig ist: Die Hochgebirgsklinik Davos nimmt nach wie vor Patienten aus Deutschland auf. Mit den meisten Krankenkassen und der DRV gibt es seit vielen Jahrzehnten Verträge für die Indikationen Pneumologie, Dermatologie und Allergologie. Diese Verträge bestehen nach wie vor. Aufgrund der Neupositionierung der Klinik auf dem Schweizer Markt kamen in den letzten Jahren die Fachgebiete Kardiologie und die Psychosomatik hinzu. Diese Indikationserweiterung und die gegenüber früher aufgrund einer unumgänglichen Restrukturierung verminderte Bettenzahl führt zu einer geringeren Anzahl an Plätzen für die einzelnen Indikationen. Und dies wiederum derzeit leider zu Wartezeiten bei der Terminvergabe. Im Rahmen unserer Möglichkeiten bemühen wir uns, diese Wartezeiten für unsere Patienten so kurz wie möglich zu halten.
Der interne Schwimmbad- und Saunabereich musste aufgrund hoher Betriebskosten und verschärften gesetzlichen Auflagen geschlossen werden. Die veraltete Infrastruktur ist nicht mehr zeitgemäss. Derzeit steht als Alternative das Eau-la-la mit einem Spezialeintrittspreis für HGK-Patienten zur Verfügung. Bei einem Neubau des Therapiebereichs wird auch ein Therapiebad und ein Saunabereich wieder in-house eingeplant. Geführte Wanderungen und Freizeitaktivitäten hat Davos weiterhin zu bieten - diese können eigenverantwortlich gebucht werden und sind mit der Gästekarte teils sogar kostenlos über den Tourismusverein erhältlich.
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und freundliche Grüsse, Ihr HGK-Team

  • Alle Kommentare anzeigen

DRV Patienten nicht mehr willkommen

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Luft, Essen
Kontra:
Fehlende Diagnostik, Überlastete Ärzte
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat die Aufnahme von DRV Patienten auf 20 Betten heruntergeschraubt (Stand 22.02.2018). Dementsprechende Wartezeiten sind zu erwarten. Die schweizer Patienten (ca. 70%) sind wesentlich lukrativer und kostendeckend.

Die Diagnostik ist unterirdisch. Ärzte sind überfordert bzw. überlastet. Dementsprechend hat eine Fluktuation eingesetzt und somit ist schon mal der behandelnde Arzt auf einmal weg.

Bei mir wurde zu Beginn eine Lungenfunktion gemacht und dann nochmal am letzten Tag. Dabei stellte sich dann heraus, dass es so gut wie keine Verbesserung gab und man hätte hier weitere Maßnahmen zur Diagnose ergreifen müssen. Ging leider nicht, da die drei Wochen vorbei waren. Verlängerungen werden nicht angeboten, man muss darum kämpfen. Gewollt sind sie nicht.

Wer auf die Klinik als DRV Patient angewiesen ist muss sich auf schwere Zeiten einstellen. Es wird schwer werden, einen Platz zu bekommen.

1 Kommentar

HGKmarketing am 05.03.2018

Wir bedauern, dass es im Zusammenhang mit der Aufnahme von Patienten aus Deutschland an der Hochgebirgsklinik Davos zu Unsicherheiten und Missverständnissen gekommen ist. Richtig ist: Die Hochgebirgsklinik Davos nimmt nach wie vor Patienten aus Deutschland auf. Mit den meisten Krankenkassen und der DRV gibt es seit vielen Jahrzehnten Verträge für die Indikationen Pneumologie, Dermatologie und Allergologie. Diese Verträge bestehen nach wie vor. Aufgrund der Neupositionierung der Klinik auf dem Schweizer Markt kamen in den letzten Jahren die Fachgebiete Kardiologie und die Psychosomatik hinzu. Diese Indikationserweiterung und die gegenüber früher aufgrund einer unumgänglichen Restrukturierung verminderte Bettenzahl führt zu einer geringeren Anzahl an Plätzen für die einzelnen Indikationen. Und dies wiederum derzeit leider zu Wartezeiten bei der Terminvergabe. Im Rahmen unserer Möglichkeiten bemühen wir uns, diese Wartezeiten für unsere Patienten so kurz wie möglich zu halten. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und freundliche Grüsse, Dr. Georg Schäppi, Direktor

Beurteilung der HGK

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Damen vom Empfang sind sehr Freundlich
Kontra:
Organisation sehr schlecht
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war vom 27.12.2017 bis 17.01.2018 in der HGK, ich hatte die Bewertungen im Vorfeld gelesen und bin voller Erwartungen nach Davos in die HGK angereist.
Der Empfang war sehr freundlich, die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet und sehr Sauber.
Ansonsten war ich sehr Unzufrieden mit der Klinik, die Organisation ist Chaotisch, es ist sehr laut in den Gängen und im Speisesaal, das Essen ist zwar nicht schlecht aber keine Abwechslung, immer das gleiche.
Als Kassenpatient aus Deutschland ist man da Patient zweiter Klasse.
Wenn man ein Problem hat ist es sehr schwierig einen Arzt zu bekommen.
Da ich nach 2 Wochen einen schweren Infekt hatte, bekam ich erst mal keinen Termin bei einem Arzt, erst als ich mit Abreise gedroht habe kam innerhalb von 10 Minuten ein Arzt.
Also mein Fazit für die 3 Wochen, ich werde nicht mehr in diese Klinik zur Reha gehen.

Alles gut- mit kleinen Ausnahmen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Interior in die Jahre gekommen.)
Pro:
super schöne Gegend, gute Behandlung
Kontra:
Lautstärke Speisesaal, keine Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 4 Wochen von Ende Mai 2017 an in der Klinik.
Der erste Eindruc war super und wurde auch nicht enttäuscht. Ich war zuvor noch nie in der HGK. Der Empfang war nett, die Zimmer sind zwar in die JAhre gekommen, aber super sauber. Die Eingangsuntersuchungen waren recht gründlich und schnell. Therapien wurden viel nur auf Eigenintiative verordnet. Also man musste drum bitten, das kann man ja aber machen. Wenn man nichts gesagt hat, hatte man auch nur wenige Therpaien, Vorträge, Sportangebote etc.

Die Ärzte sind immer ansprechbar. Teilweise hektisch und unhöflich (Namen darf ich ja nicht nennen)
Auch das Pflegepersonal ist größtenteils super, bis auf auch gestreßte Ausnahmen.

Das Essen war immer frisch und gut zubereitet. Auch auf meine Allergien und Unverträglichkeiten konnte gut eingegangen werden. Allerdings war es nach vier Wochen doch recht wenig abwechslungsreich. Es gab oft Goulasch, und ich hatte (wegen meiner Allergien) fast täglich die gleiche braune Soße für mein Gemüse, Fleisch, etc...

Die Therapien, Bestrahlung, Puva, Iontophorese haben gut geholfen und wurden auch schon nach einer Woche (es mussten teilweise Tests durchgeführt werden) regelmäßig durchgeführt.
Auch gibt es für Hautpatienten ein gewisses Maß an Vorträgen und Schulungen die waren allesamt gut und informativ. Auch als alter Neurodermitiker- Hase.

Drei Sachen sind allerdings negativ anzumerken.
Im Speisesaal sind Kinder mit ihren (meist) mÜttern und Einzelpatienten zusammen. Was insgesamt oft zu einer erheblichen Lautstärke führt.

Außerdem gibt es nicht, wie früher (wurde mir berichtet) Freizeitangebote, kein Schwimmbad, keine geführten Wanderungen etc. pp.

Weiterhin hat das Ärzteteam es bei mir bis zum Schluss nicht hinbekommen, mir Cremes zu empfehlen die ich auch vertrage (Kontaktallergie auf Cremebestandteile).

DAVOS - Die Luft macht es

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gibt für deutsche Asthmatiker keine Klinik in vergleichbarer Höhe)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Fachärzte und die Verwaltung hat mir sehr mit dem Antragsverfahren für die klinische einweisung geholfen - vielen vielen Dank)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
LAGE - LUFT
Kontra:
NIX
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale, Allerg.Asthma, heuschnupfen, Allergien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

meine Tochter war 2015 in Davos (4 Wochen im Mai) jetzt sind 2 Jahre vergangen und ich möchte berichten was sich getan hat und wie es für Sie dort war.

Sie war zu beginn der Behandlung 16 Jahre alt. Si war in der Kinder und Jugendstation was für eine 16 jährige mitunter aufgrund der ganzen Regeln usw. vielleicht manchmal schwierig war.

Die Eingangsgespräche und Untersuchungen waren super. Die angebotenen Testmöglichkeiten sind auch sehr gut (Haar von eigenen Haustier zu Hause usw.).

Was für meine Tochter ein absoluter Glücksfall war - deswegen hatte ich alles versucht damit sie nach Davos kommt - war dass sie hier aufgrund er Pollenarmut, kein Hausstaub, keine Milben - endlich von ihrer Spray wegkam (Salbutamol) und dann auch vom Cortisonspray.

Leider konnten nur ein paar Tests durchgeführt werden da sie aufgrund Keuchhusten in Quarantäne musste.

Sie selbst hat das Essen bemängelt, dass man sich selbst um vieles kümmern musste usw.

Heute nach 2 Jahren müssen wir aber sagen -dass der 4 wöchige Aufenthalt in Davos das Beste war was ihr passieren konnte.

Was auch immer an der Luft dort anders ist - es hat bei ihr zu einer extrem Verbesserung geführt.

Sie hat kaum noch chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, benutzt seit 2 Jahren kein Cortison, und hatte wenig Probleme mit dem Asthma.

Wir waren bereits in der Nordsee an der Ostsee i, Ötztal auf 1.550 m und nichts aber wirklich nicht hat geholfen.

Ich war zuletzt sehr verzweifelt - war ihr überhaupt noch helfen kann.

Es gibt sich einiges worüber man sich beklagen könnte wie z.Bsp. das Essen - aber wer kann es sich leisten privat 4 Wochen in Davos zu sein - und ich bin der festen Meinung - wenn wir schon früher davon gewusst hätten - und sie schon früher die Möglichkeit gehabt hätte - in einer solchen allergenarmen, guten Luft zu sein - wäre uns viel Leid erspart geblieben und viele Spätfolgen des jahrelangen Cortisonkonsums .

Es liegt an der Luft

Sehr zufrieden mit der HGK Davos

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes und kompetentes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor im Oktober 2016 für 4 Woche in der HGK. Neben der traumhaften Lage auf 1600m Höhe (keine Hausstaubmilben!!) spricht für die Klinik, dass sie sowohl in medizinischer als auch in sonstiger Hinsicht sehr gut ausgestattet ist. Die Beschäftigten sind sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent. Besonders hervorheben möchte ich das Team der Sport- und Physiotherapie, das wirklich ganz hervorragend ist.
Klar, auch in der besten Klinik der Welt muss man aktiv mitarbeiten und seine eigene Meinung und die eigenen Beobachtungen zur Krankheit einbringen. Das gilt. natürlich auch für Davos. Aber nach meiner Erfahrung sind die ÄrztInnen und das sonstige Personal immer sehr bemüht auf individuelle Wünsche einzugehen.
Also: Von mir gibt's eine glatte Eins!

3 Kommentare

Dermitderfuußverletzung am 08.11.2016

Hallo Keuchi,mich würde interessieren
wie es mit den Bauarbeiten steht. Ist ein Ende in Sicht? Oder ist gerade mal die Grube ausgehoben? Kam es während deines Aufenthaltes zu nennenswertem Baulärm?

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr gute Betreunug

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal, informative Gespräche, gute Behandlungen sowie viel Unterhaltung
Kontra:
Krankheitsbild:
chronisches Asthma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ca. 4 Jahren als Kind mit chronischem Asthma für 4. Wochen in der HGK.
Meine Mutter war mit mir auf einem Zimmer untergebracht und die Zimmer waren akzeptable und ausreichend eingerichtet.
Mit dem Personal und den Behandlungen war ich sehr zufrieden.
All meine Bandlungen wurden erfüllt und zwischen zeitlich stand immer mal wie ein Kinderprogramm an.
Ich plane gerade meinen nächsten Aufenthalt alleine in der HGK Davos und freue mich schon riesig drauf.
Meiner Meinung nach kann man die Klinik für Kinder und Jugendliche nur empfehlen, da es eine sehr gute Betreuung gab sowie immer ein offenes Ort für den Patienten selbst aber auch deren Angehörige.

medzinisch auf höchstem Niveau

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4/5 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
individuelle, flexible Therapieanpassung nach jeder Diagnostik
Kontra:
leider unumgängliche Umbauarbeiten
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zum erstenmal auf Reha (Asthma von Geburt an, bin jetzt 50 Jahre alt) aber zum erstenmal in der HGK Davos überraschte mich der "klinische" Gesamteindruck des Hauses. Selbst die Zimmer sind eher nüchtern, funktional wie Klinikzimmer, bis hin zum notwendigen Sauerstoffanschluss in der Wand. Die medizinischen Abläufe gehen Hand in Hand, nach jeder Diagnostik wird der Therapieplan angepasst. Zweimal die Woche Visite, einmal normale Stationsvisite, einmal Chefarzt, so, wie ich das als Krankenschwester auch kenne.
Da ich mich als kooperative, selbstverantwortliche Patientin sehe, die immer die Kommunikation mit dem medizinischen und ärztlichen Personal sucht, traf ich zu jeder Zeit auf offene Ohren für meine Fragen und Anregungen, ich konnte das ganze Potential dieser Klinik voll ausschöpfen. Mit Eigeninitiative und Selbstdisziplin war es mir möglich, jeden Tag zwischen den therapeutischen Anwendungen das wirklich umfangreiche Sportangebot wahrzunehmen, Semiare in Enstspannungstechniken, ärztliche Vorträge, Schulungen im eigenen Umgang mit der Krankheit rundeten die Tage ab.
Natürlich beeinträchtigten die Bauarbeiten die Ruhephasen, sind aber unumgänglich. Hier entsteht im Neubau das Schweizer Foschungszentrum für Pulmologie und die Stationen werden Stockwerk für Stockwerk den heutigen Anforderungen (auch den gestiegenen Ansprüchen der Patienten) angepasst. Da mein Tag, quasi wie die Bauarbeiten und der damit verbunden Lärm, gleichermaßen um 7.00 Uhr begann und ich oft erst abends nach dem Abendessen wieder in meinem Zimmer war, hat es mich nicht weiter gestört. Möglichkeiten, dem Lärm zu entgehen hatte ich reichlich, stelle es mir aber schwierig für Patienten vor, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Lage nicht imstande sind, ihr Zimmer zu verlassen. Hier ist das Belegungsmanagement gefragt...Nach 4 Wochen habe ich die HGK "runderneuert" und fit verlassen, ich würde jederzeit wiederkommen. Vielen Dank für Alles!

Unzulänglichkeiten

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Natur
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2016 zur Asthma Reha in der Hochgebirgsklinik Davos.

Mein letzter Aufenthalt war im Jahr 1999.

Ich musste mit erschrecken feststellen, dass das halbe Gebäude abgerissen wurde und während meines Aufenthalts permanente Bauarbeuten, auch zur Nachtruhe im Einsatz waren.

Am ersten Tag wurde ich bereits von Mitpatienten im Bus resolut um Geld angebettelt.

Der Arzt frug mich bei der ersten Visite, wie meine finanziellen Verhältnisse aussehen würden.

Weitere Mitpatienten haben sich im Café Getränke bestellt, mich auf die Damentoilette gebeten und massiv unter Druck gesetzt deren Rechnung zu bezahlen, weil die angeblich kein Geld für ihre getätigten Bestellungen gehabt hätten.

Die Erpressung erfolgte 2:1 auf dem Damenklo.

Als ich mein Geld zurück fordere, wurde ich massiv gemobbt, Müll wurde auf meinen Teller geworfen und die Geschäftsfüheung hat bis heute nicht reagiert, trotz Beschwerden. Ratenzahlungen wurden unter meiner Tür durchgeschoben.

Des Weiteren bekam ich nicht die zugesagte Diät, keine Diät Beratung und auch keine gezielte Asthma Behandlung.

Schulungen wurden immer auf die zwei stündige Öffnungszeit des Fitness Studios gelegt, damit die Möglichkeit zur körperlichen Fitness auch unterbunden ist.

Es gab auch kein Abschlussgespräch.

Des Weiteren wurde ich von den Mitarbeiterin am Empfang übelst beleidigt, aufgrund meines Vornamens. Ebenfalls wurden Mitpatienten befohlen, nicht mit mir zu sprechen, weil mein Name nicht deren Vorstellungen entspricht .

Ich habe in Absprache mit der Rentenversicherung diese Kur sofort abgebrochen, weil diese Unzulänglichkeiten grauenvoll waren und definitiv nicht der Wiederherstellung der Gesundheit dienen sondern nur dem hohen Verlust de Geldes.

Gibt es ähnliche Erfahrungen im Forum???

Freue mich auf Antworten.

13 Kommentare

Em1509 am 23.05.2016

Ich bin ja fassungslos was Sie berichten!
Ich trete im August mit meinem Sohn eine Reha in Davos an. Wenn ich das lese, bin ich drauf und dran abzusagen.
Ich bitte dringenst darum, dass die Klinik hierzu Stellung nimmt!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Kompetenz, Unterstützung und Freundlichkeit

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hohes Engagement, extrem freundliches Personal
Kontra:
Sehr hohe Kosten für das Gästehaus für Familienangehörige
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale, Polynose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 5-jährige Tochter und ich können diese Klinik nur empfehlen!
Wir waren überrascht über die engmaschigen und gewissenhaften Untersuchungen, jede Eventualität wurde ohne Diskussion abgeklärt und jedem begründeten Verdacht nachgegangen. Wir bekamen zu jeder Zeit von Ärzten und Therapeuten Unterstützung - auch nachts.
Wir bewunderten das Personal im Service für die Aufmerksamkeit und deren Geduld, Freundlichkeit und Verständnis - auch für die offensichtlich "schwierigen und schlecht erzogenen" Patienten. Auch das Küchenpersonal war immer sehr freundlich und versuchte alle angetragenen Wünsche nach Möglichkeit zu erfüllen. Das Essen war schmackhaft, sehr abwechslungsreich und für jeden Geschmack war immer etwas dabei.
Das Pädagogenteam war immer aufmerksam und engagiert. Mir als Mutter wurde jede Auffälligkeit mitgeteilt und auf Vorschläge und Wünsche eingegangen. Meine Tochter war dort im Kindergarten sehr gut aufgehoben. Ganz toll war auch, dass man außerhalb der Kindergartenzeit die Räumlichkeiten zum Spielen und Basteln benutzen durfte.
Die Stationsschwestern standen immer mit Rat und Tat zur Seite und auch hier entwickelte sich in kurzer Zeit ein sehr herzliches Verhältnis.
Des weiteren muss man die Damen und Herren von der Reinigung und Housekeeping loben. Sie erledigten ihre Aufgaben sehr gewissenhaft und immer mit viel Freundlichkeit.
Die Einrichtung ist vom Interieur her nicht die modernste, aber wir hatten ja auch kein 5 Sterne Hotel gebucht! Uns hat es an nichts gefehlt und die Atmosphäre war herzlich und gemütlich.

Alles in allem hatten wir einen sehr erfolgreichen Aufenthalt und wir bedanken uns nochmals herzlich für die Unterstützung und Freundlichkeit des gesamten Klinikteams. Vielen Dank!

Immer wieder DAVOS

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlungen, Sportangebot
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
atopisches Ekzem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 12.1.2016 - 09.02.2016 in der Klinik zu Gast.

Schon bei der Anreise hat alles super geklappt. Die Abholung vom Bahnhof war pünktlich. Die Damen an der Rezeption immer freundlich. Gleich am selben Tag fand das Aufnahmegespräch und eine Hausführung statt.
Visite findet 2x wöchentlich statt, davon 1x mit Chefarzt. Die Ärzte sind zugänglich und gehen auf Wünsche ein.Die Zimmer sind gemütlich und zweckmäßig. Alle mit Balkon und dieser ist mit einer Liege ausgestattet.Fernseher kostet 3,50Franken am Tag. Das Sportangebot ist vielfältig. Die Betreuung durch die Therapeuten ist gut, haben immer ein offenes Ohr. Das Freizeitangebot ist prima. Es werden sehr viele Wanderungen angeboten. Im Winter Langlauf und Schneeschuhwandern.
Die Küche ist gut. Alle sind auch dort sehr freundlich und geben sich alle Mühe.Spezielle Ernährung wird berücksichtigt.Alles in allem habe ich mich sehr wohlgefühlt. Es gibt sicherlich immer Leute die meckern und die Klinik mit einem Hotel verwechseln...und ich kann auch nur von mir sprechen...Ich würde immer wieder die lange Anreise von Hamburg auf mich nehmen, allerdings nur noch im Sommer, da ich kein Wintermensch bin und auch mit mehr Franken im Gepäck. Die Schweiz ist wirklich sehr teuer...:-(.

Milbenfrei - bin ich plötzlich in einem anderen Körper?

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Kinderbetreuung von ganz klein bis gross (Krippe, Kindergarten, Schule)
Kontra:
Zeitliche Abläufe (Terminpläne) müssten besser abgestimmt sein
Krankheitsbild:
Allergisches Asthma, spastische Bronchitis, Pseudokrupp
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gesamtheitliche Betreuung. Nicht wie zu Hause (in Deutschland) eine Krankheit, ein Arzt, ein Medikament. Der Körper wird als ganzes betrachtet und auch an Stellen / Ursachen (mit Erfolg) gesucht, an die man im ersten Moment gar nicht denkt. Es gibt oft Faktoren, die nicht direckt mit der Haupterkrankung zu tun haben, aber zum Gesamten (Wohlbefinden) beitragen. Ein anderer Punkt ist die Milbenfreiheit. Durch diese habe ich nach 5 Tagen gedacht, ich lebe in einem anderen Körper. Sport war wieder auf einem ganz anderen Level möglich und war keine Qual mehr. Durch die Sport- und Physiobetreuer, die emens viel Erfahrung mit eingeschränkten (Asthma) Patienten haben, wurde ich während des Aufenthalts sehr gut geschult, wie ich wieder ausdauernd Sport machen kann. Und auch entsprechend an meiner möglichen Grenze gefordert und gefördert. Welche positive Auswirkung das auf die Psyche hat kann jeder selbst ermessen, der (vorher) zu Hause nach einem Stockwerk Treppen zum Spray greifen musste. Und nach 4 Wochen Aufenthalt plötzlich wieder auf 2500m auf einen Berggipfel aufsteigen kann. Am Ende der 6 Wochen bin ich fast täglich in der Pause auf eine Tour mitgegangen, zusätzlich zum Sport in der Klinik. Ich war nicht nur Patient, sondern hatte auch meine 2,5 Jahre alte Tochter als Patient dabei, die an Pseudokrupp und spastischer Bronchitis leidet. Auch bei ihr war der Erfolg überragend. Nach 2 Wochen frei von Medikamenten, nach 4 Wochen medizinisch absolut Beschwerdefrei. Sie ist zwar im Moment wieder erkältet, jedoch keine Bronchitis und kein Pseudokrupp. Ich hoffe sehr dass es auch in Zukunft die Möglichkeit gibt an dieser hervorragenden Einrichtung eine Reha durchführen zu dürfen.

Hochgebirgsklinik Davos - für uns ein wirkliches Geschenk

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zum Teil hätte ich mir eine stärkere Einbeziehung von Naturheilverfahren gewünscht, für die man aber trotz fehlender Erfahrungen im Klinikalltag grundsätzlich offen war.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum war man bemüht, die Behandlung zum Erfolg werden zu lassen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Erfahrungsbericht:

Gemeinsam mit unserem zweijährigen Sohn war ich seit Ende Oktober für insgesamt 4 1/2 Wochen auf der Kinderstation der Klinik.
Als Hautpatienten fühlten wir uns rundum sehr gut versorgt und aufgehoben - egal ob medizinisch oder organisatorisch.
In wirklich allen uns betreffenden Bereichen des Hauses ging man auf unsere persönliche Situation ein und versuchte, einen Beitrag zur bestmöglichen Behandlung zu leisten.
Das betraf neben der Betreuung auf der Kinderstation zum Beispiel die medizinische Versorgung, Beratung und Weiterbildung, den Kindergarten, die Küche, die Verwaltung oder auch den Rehabilitationssport.
Immer bemühte man sich, auf die besonderen Bedürfnisse von mir als Vater eines ebenfalls erkrankten Kleinkindes einzugehen und war auch im medizischen Bereich offen für unsere eigenen Erfahrungen mit Neurodermitis.
Für uns war der Aufenthalt in der Hochgebirgsklinik ein wirkliches Geschenk.

Mein Heilungsprozess in der Klinik

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Im Bereich der Bronchien)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Könnten besser abgestimmt werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausbildung und Beahndlung sind sehr gut
Kontra:
Man muss sich erst zurechtfinden und die Behandlungstermine nachbearbeiten
Krankheitsbild:
Asthma, Nasennebenhöhlen Vereiterung und ständige Mandelentzündung
Erfahrungsbericht:

Grundsätzlich ist diese Klinik für Asthma und COPD Patienten wirklich sehr gut.
Durch die Atemtherapie wurden meine Schmerzen im Brustbereich schnell gelindert und später ganz beseitigt. Durch die hier gelernte Atemtechnik kann ich sogar wieder joggen ohne gleich einen Atemwegsverkrampfung zu bekommen. Die Klinik war auch in der psychischen Behandlung sehr gut. Durch meine Erkrankung (Verklebung meiner Bronchien und ständiger Husten reizt) konnte ich kaum einen Meter gehen ohne zu Husten was mich psychisch sehr belastete.
Dazu kam, dass mir die Höhenluft sehr gut tat. Am deutlichsten habe ich das nach meiner Abreise gespürt. Seit dem riche ich regelrecht die schlechte Luft hier im Tal.
Gut waren auch die Kurse, in denen ich gelernt habe mit den Medikamenten und Inhalationsgeräten um zu gehen. Meine Krankheit ist nur noch halb so schlimm, da ich jetzt weis, wie ich damit umgehen kann...

schlechtes Personal & schlechte Ärzte - kein Heilungserfolg - nie wieder

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unzufrieden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (absolut unzufrieden)
Pro:
Verlängerung für 2 Wochen wurde genehmigt
Kontra:
keine Besserung vom Belastungsasthma
Krankheitsbild:
Pulmologie, Lunge, Asthma, Belastungsasthma, Psychologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

2015 Herbst

ich empfehle die Klinik aus folgenden Gründen nicht !!!
Lunge:
- schlechte Ärzte
- 10 min Aufnahmegespräch
- Ärzte aus Osteuropa, sprechen kaum deutsch
- arrogante Chefärzte
- Pflegekräfte aus Osteuropa
- unzureichende Analyse der Krankheit
- kein Heilungserfolg oder gar eine Besserung
- Sozialmedizinischer Dienst inkompetent
- erste Test`s erfolgten erst in Woche 3, quasi vor der Abreise,
- Terminplanung das reinste Chaos
- Behandlungen werden lieblos durchgeführt
- Technik defekte und falsche Bedienungen durch
das Personal
- aus Sicht der Ärzte ist immer alles super und schön, obwohl man Beschwerden, besonders in dieser Höhe 1600Hm hat,
- der Chefarzt hört einem überhaupt nicht zu

Zimmer:
- kein Analog TV - nur gegen Bezahlung
- Reinigung der Zimmer mehr als mangelhaft
- Zimmer stinken nach Farbe; als Asthma Patient ein no go
- keine Heizung im September - kalt

Parkplatz - nur gegen Bezahlung
Schwimmbad und Sauna geschlossen - kaputt
Essen: immer das Gleiche und mittags nur 1 Menü
einseitige Ernährung

Küchenservice - laut und frech

Psyche:
- als arbeitsunfähig gekommen und als arbeitsfähig entlassen, trotz Widerspruch !!!
- hier wird man von einem Psycho Gutachter innerhalb von 5 min als arbeitsfähig eingeschätzt
- psychologische Gespräche sind Fantastereien ohne fachlichen Hintergrund
- hier zählt nicht der Mensch sondern die Forderung der Versicherungen, dass sich ein Heilungserfolg einstellen muss!

vollgepumpt mit Kortison - geht`s wieder nach Hause ohne Erfolg und Besserung der Beschwerden

2 Kommentare

Glückspilz1124 am 22.10.2015

Hallo Ottokar16,

die von Dir angeführten Bewertungskriterien kann ich bis ins kleinste Detail nachvollziehen. Mir erging es im Nov. 2014 ähnlich wie Dir.

Mit sehr viel Glück habe ich die HGK Davos noch lebend auf meinen Wunsch vorzeitig verlassen. Mit einer nicht erkannten beidseitigen ausgepägten Lungenembolie mit Befall sämtlicher Lungenlappen schickte man mich ohne Grund- / Notversorgung (Heparin) nach Hause.

Zuhause mit dem PKW nach über 600 km angekommen, rettete mir der Notarzt durch die entsprechende Notversorgung das Leben.

Ich darf nicht darüber nachdenken, was hätte alles durch mich, oder evtl. durch das Unvermögen der verantwwortlichen Ärzte der HGK auf dem Heimweg (überwiegend Autobahn) entstehen können.

Dir wünsche ich weiterhin gute Genesung und alles Gute für die Zukunft (auch ohne die HGK Davos)

Glückspilz1124

  • Alle Kommentare anzeigen

eine Zeit welche unserem Sohn viel Zeit schenkte

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1989-2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die fürsorgliche und freundliche Betreuung zu jeder Zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
dauerhafter Staus Astmaticus, schwere chr. respiratorische Insuffizenz, cerbrale Hypoxie
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn war das 1.te mal im Jahr 1989 als 8 jähriger für einige Monate in der Kinderklinik untergebracht und wir können mit ruhigen Gewissen als Angehörige behaupten das die Klinik es ihm erst ermöglicht hat durch die regelmäßigen Besuche als Patient überhaupt das erwachsenen Alter zu erreichen. Aufgrund der unzähligen Aufenthalte im laufe der Jahre haben wir die Kinderklinik, die Jugendstation, die Ambulanz und die Erwachsenenklinik durchlaufen und bestens kennen und schätzen gelernt.

Selbst die Mitarbeiter der Klinik wurden im laufe der Jahre zu engen Vertrauten

Schlechtes Essen und unflexibel bei lebensmittelallergien. Aber gute Ärzte.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Schulungen für Lebensmittelallergien)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer sind sehr veraltet. Speisesaal in Kinderklinik nicht kindgerecht, kein Kinderbesteck!!!)
Pro:
Ärzte und ErnährungsberaterIN, Bärenland
Kontra:
Essen, unflexibel, kein Kinderbesteck, kein Kindergeschirr. Trotz Titel "Kinderklinik"
Krankheitsbild:
Lebensmittelallergien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war mit meinem 20 Monate altem Kleinkind 4 Wochen in Davos. Mein Sohn hat lebensmittelallergien. Leider war die Klinik trotz vorherigem Anruf nicht auf die Allergien eingestellt. Wir waren froh das wir für die ersten 4 Tage Essen für ihn dabei hatten. Die ernährungsberaterin (ein Segen für die Klinik) hat sich dann in ihrer freien Zeit darum gekümmert und uns einiges im Ort besorgt. Da die Klinik selbst es nicht zustande brachte. Bei ihm wurde Blut entnommen und daraufhin noch prick to prick Tests gemacht. Seit Blutbild hatte sich im Vergleich zum Blutbild Anfang des Jahres bereits geändert. Somit konnten wir den Versuch starten einige Lebensmittel wieder einzuführen. Das war allerdings keine Leistung der Klinik das sich sein Blutbild verändert hat. Anhand eines Planes haben wir dann eines Provokation durchgeführt. Hier muss ich sagen, dass man sich dazu Zuhause nicht getraut hätte. Hier hat man immer die Möglichkeit einer Schwester zu klingeln. Das gibt einem Sicherheit. Vom Schulungsangebot bin ich sehr enttäuscht. Ich war nur auf Asthma Schulungen. Er hat kein Asthma. Es wird keine Schulung für Lebensmittel angeboten. Für eine Allergie Klinik keine gute Werbung. Auch überschneiden sich ständig Termine vom mir und vom Kind. Mittagessen war befriedigend. Frühstück und Abendessen immer dasselbe mit wenigen Änderungen. Qualität des Essens zum Teil mangelhaft. Für gesondertes essen muss man betteln. Wenig essen was Kinder lieben. Im Speisesaal sollte eine spielecke eingerichtet werden dann rennen nicht alle wild herum. Der Platz wäre vorhanden. Klinik ist sauber. Zimmer sind klein und hellhörig, Bett ist die Hölle. Das Personal gibt sich Mühe aber nur vereinzelte haben auch ein Händchen für Kinder (Speisesaal). Die Ärzte sind wirklich gut und nehmen sich Zeit für Fragen (Kinderärztin war Weltklasse). Die Betreuung im Bärenland war 1a. Das reinigungspersonal ist sehr nett und machen die Zimmer wirklich sauber in Windeseile. Trotzallem nie wieder Davos.

Es gibt nichts besseres als Davos

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Arzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Starkes Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis zum 2.4 in der Klinik und bin wieder sehr zufrieden nach Hause gefahren weil es mir von der Luft wieder sehr gut ging und man wieder Lebensfreude hatte und nicht immer nach Luft schnappen muß.Das Personal egal wo waren alle sehr freundlich und hilfsbereit.Es läuft zwar noch nicht alles rund und daran muß noch gearbeite werden.Aber damit kann man leben und aller Anfang ist schwer.Die kleinen Probleme werden auch noch gelöst man muß sich halt noch finden.Es gibt nichts besseres als die Davoser Luft.

Unser Rettungsanker!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma/ Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tocher leidet seit ihrer Geburt an einer sehr schlimmen Neurodermitis. Seit ihrem 2 Lebensjahr fahren wir/ sie regelmäßig zur Kur in der Hoffnung eine Linderung zu erfahren, zumindest für eine gewisse Zeit.
Unzählige Kurkliniken haben wir besucht. Die meisten Kliniken betrachten diese Kuren als bezahlten Kassenurlaub!
Die einzige Klinik die wirklich Erfolg brachte ist die Hochgebirgsklinik Davos. Das auch noch nachhaltig! Innerhalb kürzester Zeit hat sich das Hautbild meiner Tochter verbessert! Asthmaspray wurde abgesetz so das sie 4 Wochen echt Beschwerdefrei war! Sie war 2015 das 2. mal in Davos und wir sind wieder mal total begeistert! Von den Ärzten, Betreuerteam und Schule! Die Freizeitgestaltung ist der Hammer für die Kids auf der Jugenstation.
Schade nur, dass ich immer mit der Rentenversicherung kämpfen muss damit meine Tochter nach Davos darf!
Ich drücke der Klinik beide Daumen,damit sie weithin bestehen darf!

Wieder sehr zufrieden

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sofortiger Versuch, die Medikamente zu vermindern
Kontra:
Organisatorisch läufts noch nicht rund
Krankheitsbild:
Schweres Asthma bronchiale
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der HGK nun zwischezeitlich "ein Profi" und selbst nach der Übernahme weiterhin der Meinung, dass diese Klinik für Asthmatiker und auch für Patienten mit Hautproblemen einzigartig ist. Sicher läuft noch nicht wieder alles "rund" und einiges ist nachzubessern, aber ich sehe - nach 4 Wochen Aufenthalt in diesem Monat - wieder grossen Erfolg und eine Steigerung meiner Leistung.
Ich bin Asthmatikerin und vergleiche gerade nur noch das "Vor- und Nachher".
Natürlich muss jeder Patient auch "mitmachen" und diesen Aufenthalt nicht nur als "Urlaub" betrachten (und das gibt es leider auch), auch muss über einige Dinge (noch) hinweg gesehen werden, aber diese Klinik empfehle ich mit gutem Gewissen auf jeden Fall weiter, wie ich es auch in den Jahren davor schon getan habe.

Danke

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (die mailerei im Vorfeld kann man sich sparen)
Pro:
med. Behandlung bei mir
Kontra:
Ausstattung
Krankheitsbild:
Vaskulitis (u.a. mit Uveitis, Lungen-, Hautbeteiligung)
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik für Uveitis. Die klimatischen Verhältnisse können die Erkrankung nicht heilen aber Schübe für Monate verhindern- da bin ich mir jetzt ganz sicher. Das wichtigste war für mich aber erst mal die Spezifizierung und sichere Diagnose. Die hätte ich schon jahrelang gebraucht.
Das gleiche trifft auch für meine zusätzliche Lungen- und Hautproblematik zu.
Insgesamt bedeutet das für mich, dass ich überhaupt einmal eine offizielle richtige Diagnose habe.
Mit richtiger Basistherapie und regelmäßigen weiteren Behandlungen kann ich die Vaskulitis in den Griff bekommen. Dafür bin ich sehr dankbar!!
Die Umgebung, der Zauberberg und die Menschen, die ich kennenlernte, haben mir auch sehr geholfen.
Zu Hause kann ich mich weiter und besser mit Krankheitsbewältigung befassen. Erst jetzt habe ich wieder Lebensperspektive und durch die Diagnose auch Lebensmöglichkeit.
Den Mitarbeitern meines Kostenträgers, die alles jahrelang verhindert haben, wünsche ich die Pest an den Hals.

ein einziger Albtraum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (überalterte technische Ausstattung der Klinik, teilweise völlig inkompetentes Klinikpersonal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hatte den Eindruck, dass ich als Privatpatient als Selbstbedienungsgeldautomat benutzt wurde)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine lebensgefährliche beidseitige Lungenembolie wurde nicht erkannt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die linke Hand wußte nicht, was die rechte macht (machen) soll.)
Pro:
schöne und ruhige Lage der Klinik
Kontra:
nicht erkannte beidseitige ausgeprägte Lungenembolie, die mich fast das Leben gekostet hat!
Krankheitsbild:
Verdacht auf COPD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von den behandelnden Ärzten wurde bereits in der 1. Woche des Aufenthalts in der HGK Davos erkannt, dass ich nicht an COPD erkrankt bin. Die Ärzte stellten u.a. weiterhin fest, dass die Blutgaswerte nicht in Ordnung waren, da ich sowohl unter Belastung, wie im Ruhezustand extreme Atemnot hatte. Eine von Chefarzt vorgeschlagene Bronchoskopie der Lunge lehnte ich ab und bat darum, dass man eine CT-Aufnahme vornehmen soll. Mir wurde mitgeteilt, dass die Klinik nicht über diese Ausstattung verfügt.

Aufgrund div. weiteren negativen Erfahrungen wurde die akut-stationäre Krankenhausbehandlung auf meinen Wunsch vorzeitig abgebrochen. Mein Gewicht betrug bei Beginn der Krankenhausbehandlung 87 kg; am Tag der Abreise (nach 20 Tagen) 82,5 kg, bei einer Größe von 1,82m. U.a. war die "gute" Küche für die Gewichtsreduzierung verantwortlich; teilweise war ich "Selbstversorger".

In dem mir ausgehändigten "provisorischen Entlassungsbericht" steht als Diagnose: Ausschluss COPD, Belastungsdyspone mit Gasaustauschstörung; DD: rez. Lungenartierenembolien, koronare Herzkrankheit, pulmonaler Hypertonussteht. Ggf. sollte (zuhause) ein CT-Thorax, bzw. Angio-CT durchgeführt werden, um die pulmonalen Veränderungen weiter abzuklären. Weder anamnestisch, noch klinisch zeigten sich keine Anzeichen einer Thrombose, daher wurde von der aktue Durchführung einer solchen Bildgebung abgesehen.

Zuhause mit dem PKW nach 600 km mehr tot als lebendig angekommen, wurde ich sofort notärztlich versorgt. Man stellte eine ausgeprägte beidseitige Lungenembolie mit Beteiligung aller Lungenlappen fest. Die lebensrettenden erforderlichen Maßnahmen wurden vom Notarzt durchgeführt. Lt. Notarzt bestand Lebensgefahr; seiner Aussage nach war es seitens der Davoser Ärzten unverantwortlich, mich in diesem Zustand die Heimreise mit dem PKW antreten zu lassen.

1 Kommentar

Zora1918 am 23.07.2015

Sehr geehrter Glückspilz2411,

haben Sie sich schon mal mit Gedanken befasst einen Anwalt einzuschalten, weil das was sie beschreiben kann man als grobfahrlässiges Verhalten der Ärzteschaft betrachten, offensichtlich spielte man mit Ihren Leben!

Alles Gute

Zora1918

Niemals wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (würde es eine Note 6----- geben, wäre meine diese)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Klinikpersonal
Kontra:
unfähige Ernährungsberater
Krankheitsbild:
Histaminintoleranz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachbereich: Dermatologie

Patientenzimmer schön und sehr ordentlich. Angestellte sehr freundlich und zuvorkommend. Ärzte auf dem ersten Blick sehr freundlich.
Ernährungsberater halten sich für die Halbgötter in Weiß, die die niemals im Leben Fehler machen und meinen sich über jeden und allen erhaben zu fühlen und sich kein Blatt vor den Mund nehmen alle anderen existierenden Ernährungsberater als Inkompetent und schlecht darstellen zu lassen. Ihre eigene Arbeitsleistung erwies sich jedoch als absoluter Reinfall, die in keinsterform in der Lage sind ein adäquates qualitatives Essen für Allergiepatienten auszurichten. Es wird nicht mehr gemacht als notwendig und was nichts was Mehraufwand in irgendeiner Form den beiden darstellt.
Nach Abbruch aus den benannten Gründen, und da die Klink scheinbar auch Patienten aufnimmt an dessen Erkrankung selbst sie in der Art allgemein überhaupt nicht glauben, entschied ich mich für einen vorzeitigen Abbruch und Beschwere Einreichung bei der Rentenkasse. Dies hatte zur Folge, dass die Klinik erst nach 7 Wochen einen Entlassungsbericht erstellte und dessen Tatsachen und Berichte absolut verdreht und mit Unwahrheiten dargestellt worden ist.

Meine Empfehlung, sollte ein Allergiepatient wirklich eine Klink zur Verbesserung seines allgemein Zustandes suchen, sollte er jede Andere nehmen nur nicht diese!

ps. Die Beschwerde über die Ernährungsberater bezieht sich auf die Mehrheit der dagewesenen Allergiepatienten.

2 Kommentare

Anke-Christine am 05.09.2014

Hallo, Lora7, ich persönlich finde es aussergewöhnlich schade, dass Sie sooo unzufrieden in der Hochgebirgsklinik gewesen sind. Ihr Kommentar ist, so würde ich einmal sagen, der Schlechteste überhaupt, den es je gegeben hat. Hat die Klinik diese äusserst negative Bewertung wirklich verdient?
Ich fahre seit 17 Jahren in die Hochgebirgsklinik, kenne auch beide Ernährungsberater, aber auch sehr sehr viele Patienten (auch die ganz Kleinen), die mit einer "wunderbaren" Haut und sehr zufrieden und glücklich wieder nach Hause gefahren sind. Natürlich muss man selbst schon ein bisschen "mitmachen" und sich an die Anweisungen halten. Und da gab es bei Ihnen absolut keine Besserung bei dem langen Aufenthalt? Im übrigen.... es ist keine Bosheit der Klinik, wenn Sie meinen, der Abschlussbericht hat so lange auf sich warten lassen. 6-8 Wochen und je nach Arbeitsaufwand auch mehr, müssen wir fast alle warten, auch die Privatpatienten.
Ich jedenfalls und auch meine vielen "Mitstreiter", die zum Teil schon 20 und 25 Jahre das Asthma und die Haut behandeln lassen, treffen uns alle im Frühjahr 2015 wieder in der Hochgebirgsklinik.
In diesem Sinne..... ich musste einfach einmal gegenargumentieren.
Herzlichst. A.G.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hausstaubmilbenfreies Klima

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 05/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Klima, Landschaft, Untersuchen
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Schweres allergisches Asthma, Hausstaubmilben und Nahrungsmittelallergie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in die Jahre gekommen und bietet leider ein echtes Krankenhausflair. Das Personal ist sehr freundlich. Die Ärzte kompetent. Das Pflegepersonal ist sehr durchwachsen. Viel " Pflege" habe ich nicht genossen. Die Untersuchungen, Tests und Therapeutischen Anwendungen bis hin zu den Fachvorträgen sind optimal auf den Patienten eingestellt. Teilweise waren manche Tage so voll mit Terminen das keine Zeit zum erholen war. Dafür konnte ich aber die Feiertage und Wochenenden nutzten. Die dann angebotenen Wanderungen waren Spitze!!!
Insgesamt bin ich super Therapiert worden, war in der Klinik fast Beschwerdefrei und konnte sogar intensive Sporteinheiten durchführen.
Die Schwimmhalle und der Fitnessraum bieten für echte Sportfans wenig, Radfahrer und Läufer kommen voll auf Ihre Kosten. Die Landschaft ist ein Traum!
Negativ: Das Essen war eine Katastrophe, gerade für mich als Lebensmittelallergiker war es eine echte Herausforderung nicht zu verhungern. Wer Abnehmen abnehmen hier voll auf seine Kosten

Gute Geister in 1600 Meter Höhe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Geduld, Ruhe, Ganzheitlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer 60%igen Hautschädigung in die Reha nach Davos. Mir fiel auf, dass alle, nicht nur die Ärzte, sich sehr viel Zeit nehmen. Allein mein Aufnahmegespräch mit dem Arzt auf meinem Zimmer ging ca. 2 1/2 Stunden. Super!!!
Mit wenig Kortison und viel Zuwendung wurde meine Haut zusehends besser. Alles ist im Haus- ob man einen Allergietest will oder eine Massage- man bekommt es. Und zwar TOP! Mein Dank als dreifache Mutter und Hausfrau gilt auch den Jungs und Mädels an Herd und Wischmob, weil zum Wohlfühlen gehören auch Sauberkeit und gutes Essen! Die Mädels, die unermüdlich und geduldig ihre Patienten einschmieren, beraten und zu fast jeder Zeit da sind und vielleicht gar nicht wissen, wie gut das tut. Danke! Und nicht zuletzt natürlich das Fachwissen der Ärzte und Sozialarbeiter, die auf dem Weg zur Genesung mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Ich wünsche Ihnen allen weiterhin alles Gute- und ich empfehle weiter!!!
Diane Russo

1 Kommentar

Tani83 am 15.03.2015

Hallo
Da du mit 3 Kindern gefahren bist hab ich ein paar Fragen an dich. Ich hoffe du antwortest mir. Mir wurde die Reha jetzt bewilligt, und ich brauch einfach mal paar allgemeine Infos. Z.b. gibt es dort wlan, wenn ja was kostet es. Was kostet ein Fernsehgerät. Wie ist das Freizeitangebote für 12 jährige, und wie für ein 1 1/2 Jähriges Kind. Wie sind die Therapiezeiten. Ist ein Auto erforderlich? Wie sind die Einkaufsmöglichkeiten dort. Ich hoffe du hilfst mir. LG Tanja

Weitere Bewertungen anzeigen...