• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Helios Klinikum Berlin-Buch

Talkback
Foto - Helios Klinikum Berlin-Buch

Schwanebecker Chaussee 50
13125 Berlin
Berlin

130 von 275 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

277 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hups. Vergessen.

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP Team super
Kontra:
Organisation mangelhaft
Krankheitsbild:
Schnappfinger. Ringband durchtrennt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schappfinger OP.
Termin 16.10.2018 um 07:30 im OP Bereich Empfang.
Pünktlich 5 min vorher da. Bitte warten. Formalitäten erledigt. Warten. 08:15 in die Umkleidekabine. Umziehen. Nette Schwestern holen mich mit fahrbarer Trage ab. Angeschnallt und warm eingepackt Richtung OP17. Direkt zur OP, dachte ick. Super. Dachte ick.
„Treffer versenkt“ dachte ick. Biste ja ratz fatz wieder raus. Dachte ick.
Dann der Schock. „Sie müssen noch warten“ war die Aussage. Versenkt wurde ick dann in ner Kabine mit Vorhängen. Nach ca. ner halben Stunde mit kaum Bewegung auf dem Flur, wurde ein Patient an mir vorbeigeschoben in OP17 zur Ambulanten OP wie ick.
Daraufhin habe ick mich mal bemerkbar jemacht.
Nach dem meine Stimme laut genug wurde um nicht mehr überhört zu werden, kam eine Anästhesie Schwester und war ganz erstaunt, dass ich dort lag. Sie konnte sich das nicht erklären. Dann zog sie los und kam mit der freudigen Nachricht zurück, dass ich in ca. 23min dran wäre und bitte noch etwas Geduld haben möge.
Das nervige an dieser Situation war einfach diese ganze Zeit auf dieser nicht wirklich bequemen Liege auf dem Rücken zu verweilen. Nach gut einer Stunde war es dann soweit. Die OP verlief reibungslos und zügig.
Super Tram.
Alles in Allem ist an der Organisation zu arbeiten. Ist ja wohl nicht nötig einen Patienten zu vergessen.
Wer weiß wann die mich bemerkt hätten wenn ich eingeschlafen wäre.
Also Leute. Nicht überholen lassen. Und laut bemerkbar machen.

Magenspiegelung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zuvorkommend, freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zum ersten mal bei einer Magenspiegelung und entsprechend aufgeregt. Die MS wurde im Helios Klinikum Buch durchgeführt und ich kann sagen, dass ich mit der Untersuchung sehr zufrieden war. Die Schwestern und der Arzt waren sehr nett zu mir. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl. Hier wurde ich als Mensch/Patient gesehen und nicht als Nummer.

Herzlichen Dank!

Ich werde das Klinikum in jedem Fall weiterempfehlen.

Mantra: ich bin gesund und komme nicht mehr hier her

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Op Verlauf)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste lLWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 06.10.2018 über die Rettungsstelle aufgenommen, da ich starke Schmerzen hatte und nicht mehr laufen konnte. Es hat einige Zeit in der Rettungsstelle gedauert, bis ich mit einem Schmerzmittel versorgt wurde, dies war warscheinlich aufgrund der Fälle nicht anders moglich.
Dann wurde ich auf die Neurochirurgie Station verlegt. Ich hatte eine Zyste in der LWS.
Da ich extreme Schmerzen im Bein habe und nicht auftreten konnte hat man erst einmal die Punktion der künstlichen Hüftgelenke veranlasst. Der orthopädische Arzt war sehr freundlich und erklärte mir den Sinn der Aktion. Es wurden Kulturen angesetzt und dann erst einmal die LWS operiert. Im OP super nette Schwestern und Anästhesisten. Der absolute Alptraum ist dann aber, wie die Ärzte (bis auf 2)mit einem als Patient umgehen. Bei Blutentnahmen muss man nach dem Ergebnis nachfragen. Keine Kommunikation. Unfreundlichkeit, keine Empathie, die Chefarzt Visite ein Graul. Es graut mir zu sehen. wie schlecht junge Ärzte mit den Patienten reden, wie arrogant sie telweise daher kommen. Sie vergessen, dass auch sie jederzeit hier liegen könnten. Aber der Hammer war dann heute um 22.05 Uhr, als mir von einer Ärztin eröffnet wurde, dass die Klinikleitung entschieden hat dass ich am nächsten Tag entlassen werde. Begründung :Die Entzündungswerte seien um die Hälfte gesunken, niemand darf länger im Krankenhaus bleiben als vorgesehen. Auf meine Frage was ich macgen soll weil ich immmer noch nicht laufen kann kam die Antwoet, sie können sich ja dann über die Rettungsstelle in die Orthopädie neu einweisen lassen. Woher die Werte und Schmerzen kommen wissen sie nicht zu beantworten. Dabei bin ich nur9 Tage auf Station. Mein Weltbild hat einen Schock bekommen,nach dem Motto, mikriger unbedeutender steuerzahlender Kassenpatient, der sich erlaubt aufgrund von ungeklärten Schmerzen ein Bett unnötig zu belegen. Der Klinikleiter darf bei Krankheit bestimmt ein Einzelzimmer haben und wird rund um die Uhr gepudert werden.

1 Kommentar

EngelbertDiegmann am 15.10.2018

Das mag ich aus meiner kurzen Erfahrung so bestätigen.

Ich hatte kurzzeitig Kontakt zur NC und das war reichlich unbedarftes Getue der jungen Ärzte.

Eigentlich wollte ich gleich zwei Probleme vorstellen und habe das größere noch zurück gehalten. Das werde ich dort nicht abklären lassen.

Die Neurochirurgie hat medizinisch einen guten Ruf aber es mangelt, das liest man auch sehr häufig in den relevanten Patientenforen (u.a. www.diebandscheibe.de) am guten Benehmen.

Jederzeit gerne wieder. Ich bin ein Fan!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich kann es mir nicht besser vorstellen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Chefarzt und die Stationsärzte sind immer ansprechbar.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1A. Das ist State of the Art Medizin.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Probleme. Alles lief rund.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eines der interessantesten Krankenhäuser durch das Atrium.)
Pro:
Professionell. Kompetent. Hochwertig. Humorvoll.
Kontra:
Nein, Salami ist nicht vegetarisch. :-)
Krankheitsbild:
Rezidivierende Synkopen mit Sturzfolge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaublich positiv. Ich wurde nach einer Synkope wegen Rezidivierender Synkopen mit Sturzfolgen auf die B1-21 gefahren und heute, am 10.10.2018 entlassen.

Der gesamte Aufenhalt war freundlich, sonnig, professionell und humorvoll. Das was wir Patienten zu erdulden haben, das kommt beim Personal an. Die schätzen unsere Leistung und unsere Kooperationsbereitschaft.

Würde ich nochmal in die Kardiologie der HELIOS Klinik in Buch gehen? Ja wohin denn sonst???

Es hat alles gepasst. Mein herzlichen Dank.

Ein sehr glücklicher Patient!!!

Entbindung und Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Leider hat die Wochenstation alles kaputt gemacht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die U1 und U2 war nicht zufriedenstellend)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Überfordertes Personal auf der Wochenstation)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sind schön hell und freundlich)
Pro:
Die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Äzte und Schwestern im Kreissaal und auf der Neostation
Kontra:
Sauberkeit der Toiletten im Erdgeschoss und Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hebammen, Oberärztin vom Kreissaal sowie die Oberärztin und die Schwestern von der Neostation sind super hilfsbereit,sehr liebenswürdig und unglaublich freundlich. Nur hat die Wochenstation alles kaputt gemacht vom perfekten Eindruck. Ich war Erstgebärende und habe überhaupt gar keine Unterstützung im Krankenhaus bekommen. Die Schwestern waren immer schlecht gelaunt und keiner hatte wirklich Freude an seinem Job. Es gab nur eine Schwester,die sich mal kurz ein paar Minuten Zeit genommen hat und sehr hilfsbereit war.
Was für mich noch nicht in Ordnung war,sind die Toiletten im Erdgeschoss.Sie sollten regelmässiger sauber gemacht werden,denn das ist ein Aushängeschild im Krankenhaus auch spät Abends. Es ist wirklich widerlich solche Toiletten als Patient vorzufinden. Achso die U1 und U2 beim Baby sollte gründlicher durchgeführt werden,denn die extrem herzförmige Zunge von meinem Sohn hätte auffallen müssen und somit gleich vor Ort das Zungen und Lippenbändchen durchtrennt werden müssen,denn die Stillschwierigkeiten waren enorm und er in seiner Bewegung total eingeschränkt

Endlich eine richtige Diagnose

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Dem Patienten zugewandte Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
BORRELIOSE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach vielen Wochen mit Schmerzen und ohne Schlaf wurde hier endlich eine richtige Diagnose gestellt und auch sofort mit einer wirksamen Behandlung begonnen. Ich bin sehr dankbar!

Katastrophe dieses Krankenhaus

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Abteilung arbeitet mir der anderen zusammen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ja schon in einigen Rettungsstellen gewesen mit jeglichen Verletzungen oder auch nur als Begleitung, aber diese Rettungsstelle zeigt nur die Inkompetenz und Unfreundlichkeit dieses Krankenhauses.
Nicht nur, dass ich 6h warten musste um eine Behandlung zu bekommen, durfte ich mir einige lächerliche und freche Antworten anhören die zum Teil noch unprofessionel waren.
Nach dem ich dann endlich geröngt wurde, hatte man mir ein Verband angelegt (von der wahrscheinlich schlechtesten Krankenschwester die ich bis jetzt getroffen habe), welches ich zuhause neu anlegen musste, da es schon auf dem Heimweg wieder auseinander fiel.
Diese Rettungsstelle ist eine Frechheit!!!

Ein gutes Team

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur das beste über Dr Wiemer und sein Team
sagen .ganz tolle Menschen immer nett immer gut gelaunt und hilfsbereit .Bin seit Jahren schon
Patient und fühlte mich immer gut aufgehoben
kann dieses Team nur weiter empfehlen.

Zu wenig Personal und wechselnde Ärzte

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keiner hat Zeit für den Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufklärung und kein Verständniss)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Operationen ohne Ende)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechte Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Überall liegen Tabletten und andere Dinge auf dem Boden)
Pro:
Auszubildende sind fleissig
Kontra:
kein Mitgefühl
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag dort nach einem Oberschenkelhalsbruch. Ihre Wunde verheilte schlecht. Aufstehen war schwierig. Wenn Sie Hilfe brauchte klingelte man und es kam irgendwann eine Schwester. Sie lag manchmal stundenlang in ihrer Windeln. Das wechseln und auch auf Toilette gehen übernahmen teilweise wir weil keiner Zeit hatte. Einige von den Schwestern waren genervt, einige auch nett. Sie sagten f. 60 Patienten gibt es nur zwei Schwestern. Was sind das für Zustände. Unmenschlich bis zum geht nicht mehr. Kein Arzt gab genaue Auskünfte über den Gesundheitszustand. OP hin und her. Keime ohne Ende. Das Ende war nach 6 Wochen und nach der 4 OP ist sie dann auf der Intensivstation innerhalb von ein paar Tagen verstorben. Das hätte man eigentlich verhindern können aber ob ein Mensch mehr oder weniger is egal. Fazit ich möchte nie im Krankenhaus liegen.

1 Kommentar

EngelbertDiegmann am 11.10.2018

Ich möchte das ganz knapp und kurz kommentieren:

Angehörige sind ein echtes Problem - und zwar für die Stationen und ihre Abläufe und vor allem für uns Patienten ebenfalls, denn die Aufmerksamkeit die Sie sich als Angehörige von unserem medizinischen Personal wünschen, die stehlen Sie uns, die wir sie wirklich brauchen.


Dass Ihre Mutter auf der Intensivstation verstorben ist, das tut mir wirklich sehr leid. Aber deshalb 0 Punkte an die Klinik zu vergeben, die sich wochenlang um Ihre Angehörige gekümmert hat, das ist unverschämt und das gibt auch eindrucksvoll wieder, wie Sie sich dort wahrscheinlich benommen haben.

Volles Lob für die HNO Station

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Abendessen (Brot und Belag) etwas düftig in der Auswahl
Krankheitsbild:
Mandeltumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war innerhalb eines Jahres zweimal auf der HNO Station. Sowohl nach der OP als auch bei der Nachuntersuchung fühlte ich mich auf der Station sehr gut,und als "Mensch" und nicht als Nummer, behandelt. Die Schwestern empfand ich als sehr kompetent und freundlich und hilfbereit.Klar waren sie manchmal im Stress aber auch diese Situationen haben sie sehr gut gehändelt. Auch die Ärtze waren ausserhalb der Visiten oder Sprechstunden auf der Station ansprechbar.

Gebt dem Personal Möglichkeit zum lächeln

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Handwerklich sehr gut
Kontra:
Zeit für Patienten,. Menschlichkeit
Krankheitsbild:
Nierenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist wie im Leben mit dem einen kann man mit dem anderen nicht. Es werden Patienten abgearbeitet jedoch fehlt es bei einigen Ärzten und Schwestern an Einfühlungsvermögen. Menschen kann man nicht nach Protokoll Abfertigen. Wenn die eine Schwester einem das Gefühl gibt für Patienten da zu sein reagiert die andere nicht einmal auf Fragen. Es ist hier am Management Kompetenzen zu erkennen und den richtigen Mensch am richtigen Platz einzusetzen. Die Hygiene lässt auch zu wünschen, manch hotelzimmer in Hurghada ist sauberer als die Patienten Zimmer. Das Essen ist wie man es im Krankenhaus erwartet alles andere als gesund. Die Nächte im 3 bettzimmer nicht erholsam und die matratzen für etwas schwerere Menschen nicht zum Schlafen geeignet. Zusammengefasst kann man froh sein das es Krankenhäuser gibt. Jedoch wenn man den Eindruck bekommt ein teil einer Maschinerie zu sein, ohne Mitgefühl Verständnis und etwas zeit für Erklärungen wünscht man schnell wieder weg zu sein um sich zu Hause erholen zu können. Repariert wird man aber regenerieren ist in dieser Klinik nicht möglich. Trotzdem danke an das Team und die Frage an einige die Patienten als Menschen zu behandeln und nicht als Güter.

Begeistert von der klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Mandeln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmal möchte ich sagen, wie schön einfach mal die Klinik ist, was sie alles zu bieten hat ist einfach der Wahnsinn.

Man glaubt gar nicht, was die Ärtzte und die Schwestern, hier alles Tag für Tag, leisten müssen, in so einer großen Klinik.
Und trotzdem behalten alle die nerven und sind gegenüber den Patienten freundlich und kompetent.
Habe mich nicht umsonst zur Geburt meines Ki des,für diese klinik entschieden. Und jetzt zur Op war dass, genau das gleiche.

Von mir haben sie den größten Respekt und ein großes Dankeschön verdient.

Macht weiter so.
Mein Vertrauen werdet ihr nicht verlieren.

Zum Sterben ins Helios Buch

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung ? ???)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenig Informationen durch Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Positiver Einsatz vieler Schwestern
Kontra:
Reaktion auf Beschwerden
Krankheitsbild:
Knochenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist vollkommen überlastet. In der Nacht eine Schwester auf der Station. Einen Arzt findet man nur zufälllig, da meist alle operieren.
Ab Freitag werden 2_Bettzimmer freigemacht und die Patienten in 3 Bettzimmer gelegt. Teilweise am Wochenende viele 2Bettzimmer nicht belegt Operationen werden schnell vorgenommen. Oft Keime nach OP. Betreuung hinterher mangelhaft. Beschwerden älterer Patienten werden heruntergespielt und übergangen. Wenn auf das Klingeln (Toilette) reagiert wird, dann hat man Glück.
Patientin nach mehreren Op,s verstorben an Sepsis.

1 Kommentar

Angelik54 am 11.09.2018

Es ist schlimm das es so wenig Personal gibt und keiner sich zuständig fühlt.Es ist alles so traurig.Armes Deutschland.

So geht man nicht mit alten Menschen um wir werden alle alt und dann

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Unterstützung wurde gegeben)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Solche Zimmer sind menschenunwürdig)
Pro:
Kontra:
warum in so einer Umgebung?
Krankheitsbild:
84 Jahre und gestürzt Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mama ist leider kurz nach ihrer Entlassung verstorben.Ich muss leider auch sagen es ist unmenschlich was hier abgeht und ich hätte jedesmal weinen können wenn ich dieses Haus betreten habe.Die alten Menschen sind hier einfach abgeschoben und als Angehöriger wird man auch nicht für Voll genommen auch mit einer Vollmacht kommt man nicht weiter.

3 Kommentare

24Karin09 am 07.09.2018

Dieser Kommentar ist absolut wahr. Es wird viel operiert und sehr wenig betreut. Stationsärztin der Geriatrie hat kein Interesse an ihren Patienten. In dieser Klinik geht es nur um Geld. Operationen bringen mehr Einnahmen, als eine gute Betreuung. Betreuungspersonal ist überlastet, da zu wenig Personal vorhanden ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Furchtbar

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP ist gut gelaufen
Kontra:
Wochenbettstation im allgemeinen ganz furchtbar
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt, da unser erstes Kind nach der Geburt verstorben ist. Beim Vorgespräch habe ich mich dort noch gut verstanden gefühlt. Die Ärzte und Hebammen waren sehr einfühlsam. Am Tag der Geburt fühlte ich mich dann schon nicht mehr so gut aufgehoben. Obwohl es bei dem Gespräch anders besprochen wurde ließ man mich gut 2 Stunden warten bevor überhaupt etwas passiert ist. Man müsse warten bis ein Anästhesist Zeit hätte und wann das soweit ist könne man nicht sagen. Die OP ansich verlief ohne Probleme. Ich fand es aber nicht gut, dass sich statt mit mir eher über mich hinweg unterhalten wurde sobald das Kind auf der Welt war. Der einzige Arzt, der sich überhaupt für mich zu interessieren schien war der Anästhesist. Die Wochenbettstation ist eine einzige Katastrophe. Angefangen bei der Reinigungngskraft, die nichtmal unter den Betten sondern lieber drum herum gewischt hat bis hin zu den fast durchgängig unfreundlichen Schwestern. Nach der OP und unter Schmerzen war es beinahe schon zu viel verlangt, dass einem die Heparinspritze verabreicht wird. Wer das denn zu Hause gemacht hätte wollten sie gern wissen. Das die Bedingungen nach einer Bauch OP ganz anders ist und man garnicht soweit vorkommt um sich selbst zu spritzen spielte offensichtlich keine Rolle. Zum Essen gab es für wohlgemerkt auch viele schwangere Patienten fast kein Obst, dafür Salami und leberwurst. Hallo gesunde Ernährung. Alles egal, denn als spontan entbindene Person wird man nach 2 Tagen nach Hause entlassen, sodass man an Tag 3 zur u2 nochmal antreten kann. Und wenn man einen Kaiserschnitt hatte darf man doch tatsächlich 3 Tage bleiben, bis sie einen solange belabern, dass man irgendwann genervt freiwillig das Krankenhaus verlässt, auch wenn man sich dafür eigentlich noch nicht gut genug fühlt. Ach und stillen kann man am besten schon, denn Verständnis dafür, dass man auch das erst lernen muss gibt es nicht. Es wird einem auch nicht adäquat gezeigt.

Cholesteatompatient und CI-Träger

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Immer ansprechbar und hohe Fachkompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Cholesteatompatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

HNO-Bereich ist mit fachkompetentem Personal besetzt!! Besonders hervorzuheben ist hier der Bereich Audiologie. Herr Ralf Helbig ist der beste Audiologe und Akustiker, den ich in meiner langen Leidensgeschichte kennen gelernt habe. Ob als Hörgerätträger oder Cochlear Implantat Patient - er steht den Patienten in jeder Lebenslage zur Seite und findet aufgrund seines enormen Fachwissen für jedes Problem eine Lösung. Er ist mit jeglicher Technik vertraut und kann somit effizient beraten. Dazu kommt, dass er in der Lage ist, nicht nur den Patienten sondern auch den Menschen dahinter zu sehen und extrem professionell auf den Menschen mit seinen Problemen eingeht. Jeder der diese Bewertung liesst: Ich bin weder mit ihm verwandt noch irgendwie verbunden. Ich bin dort lediglich eine normale Kassenpatientin und ziemlich oft verzweifelt gewesen. Herr Helbig schaffte es immer, mich mit Alternativlösungen zu motivieren und duch zu halten. Bitte holt euch immer von ihm eine Meinung zu eurem Problem ein! Seine Empfehlungen werden selbstberständlich mit den dort behandelnden HNO- Ärzten auf das persönliche Krankheitsbild abgestimmt.

2 Klassen Medizin

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (es hieß die Wahlleistung wird mit der Versicherung geregelt, leider musste iich in Vorleistung gehen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung und medizinsche Versorgung Abteilung Wahlleistung
Kontra:
Schlimme Zustände auf der normalen Station
Krankheitsbild:
Erkrankung ZNS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2018 für eine Woche in Buch. Ich kam über die Notaufnahme. In der Notaufnahme waren die Schwestern sehr nett, wenn auch hektisch, was wiederum verständlich war, da asn diesem Sonntag sehr viel los war. Eines muss ich vorab mal loswerden, es ist mir in 6 Std. Wartezeit schon aufgefallen, dass es Menschen gibt die wohl wirklich wegen einem Schnupfen oder einer Blähnung die Notaufnahme aufsuchen, und wenn es nicht schnell genug geht wieder verschwinden, da muss ich sagen war es wohl nicht so schlimm und blockiert andere Patienten und Ätzte. Als ich endlich bei einer sehr jungen, aber durchaus netten und empatischen Ärztin war, erklärte Sie mir auch die lange Wartezeit, es wurden 2 Schlaganfälle eingeliefert, das habe ich verstanden. Nach einer wirklich umfassenden Anamese und Untersuchung wurde ich stationär aufgenommen. Ich habe eine private Zusatzversicherung die ich dann auch in Anspruch genommen habe. Somit lag ich auf der Station für Wahlleitung und wurde von den Schwestern als auch vom Chefarzt und Oberarzt hervorragend betreut. Auch das Essen war sehr gut und es gab nichts zu meckern.Einziger Kritikpunkt, an meinem letzten Tag wurde mir frühmorgens eröffnetr, dass die Station geschlossen werden muss, da nicht ausreichend Personal für Spät und Nachtdienst zur Verfügung stand. Ich wurder verlegt auf die normale Neurologie, und das war ein Alptraum, unfreundliche Schwester, keine Gabe von bisher verabreichten Medikamenten. Essen war lieblos und übersichtlich. Das WC war sehr schmutzig und die Beschreibung der Klobürste erspare ich dem Leser......!!

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 23.08.2018

Sehr geehrte/r Ondi275,

wir freuen uns, dass unsere medizinische Behandlung wie auch unsere Wahlleistungsstation Ihren Vorstellungen entsprochen hat. Ihre Kritik bezüglich der Normalstation werden wir intern aufgreifen und schauen, woran es konkret gelegen hat. Vielen Dank für Ihren Hinweis! Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit besten Grüßen, Ihr Helios Team Berlin-Buch

Total schlechte Pflegebetten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
der operierende Arzt war das beste, deshalb war ich da.
Kontra:
Das Mittagessen sah auf dem Teller ganz nett aus, aber hat das schon mal jemand gekostet?
Krankheitsbild:
Wechsel-OP Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2018 Patient auf der Orthopädischen Station.
Alles war zu ertragen, aber die Pflegebetten auf dieser Station waren eine Zumutung. Die Schwestern haben das auch bedauert und meinten, die Betten seien älter als 30 Jahre. Ob das so stimmt, kann ich nicht beurteilen.
Weder ein "Galgen" am Bett - gehört eigentlich zur Orthopädie noch
konnte der im Bett liegende Patient sich mittels des Hebels an der Unterseite des Bettes in eine andere Position bringen. Dazu musste man nach der Schwester klingeln. Oder der frischoperierte musste selbst vor dem Bett stehen, mit einer Hand den Hebel bedienen und mit der anderen Hand das Kopfteil bewegen - einfach unglaublich !!!
Angeblich gibt es nur sechs Betten, die den Anforderungen entsprechen - auch eine Aussage der Schwestern, die Ihrem Ärger Luft gemacht haben.

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 23.08.2018

Sehr geehrte Frau Rosemarie45,

wir bedauern sehr, dass Ihnen kein Automatik-Bett zur Verfügung gestellt werden konnte. Der Austausch der normalen Betten zu Automatik-Betten ist ein Prozess, der leider viel Zeit erfordert, doch wir geben unser Bestes! Unglücklicherweise standen in Ihrem Zimmer zwei verschiedene Betten. Wir wollten Ihnen damit keinesfalls das Gefühl geben, benachteiligt zu werden, aber leider waren alle anderen Automatik-Betten zu diesem Zeitpunkt belegt.

Freundliche Grüße,
Ihr Helios Team Berlin-Buch

Lebensrettende Behandlung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefärzte und Pfleger
Kontra:
Starke Betonung auf Verhaltenstherapie
Krankheitsbild:
Depression und Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch hatte ich mit einer schweren Depression und einer Psychose zu kämpfen. Der Aufenthalt in der KJP war lebenswichtig für mich. Dank der professionellen Behandlung durch Ärzte und Pflege wurde ich wieder aufgebaut. Der Kontakt mit anderem Patienten, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatten, war essentiell. Besonders toll war für mich die Musiktherapeutische Behandlung. Obwohl die Station 3 eine geschlossene ist, sollte das niemanden davon abhalten sich bei Problemen Hilfe zu holen. Besonders wichtig war die kompetente Medikamentöse Behandlung, die immer Vertrauen braucht, doch das kann man ruhig haben.

Danke

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kinderstation
Kontra:
könnte voll sein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe 2 Kinder auf die Welt in die Klinik gebracht.
Erstes mal war ich sehr zufrieden auf die Station, nach dem Geburt, sehr gute Stillberatung. Weil lange gedauert hat, 2 Schichtwechsel erlebt und eine volle Station war, habe ich die Hebammen "fremd" gefühlt.
Beim dem zweite Kind die Hebamme beim Geburt war wunderschön. Sie hat auf mich gehört trotz, dass Sie eine andere Meinung hatte. Und Sie hat mich so schön für Geburt vorbereitet. Vielen Dank

Medizinische Versorgung gut - Komfort schlecht

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Service bei Wahlleistung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zur Entbindung unseres 2. Kindes im Helios Klinikum Buch. Die medizinische Betreuung während der Geburt im Kreißsaal, insbesondere durch die Hebamme J., war sehr gut. Nach der Geburt hatten wir ein Komfort-Familienzimmer auf der Station D1-22 (Wöchnerinnen III). Die Komfortzimmer sind NICHT empfehlenswert! Die Zusatzleistungen und die Zimmerausstattung sind nur minimal besser als in einem normalen Familienzimmer, die Essensbestellung hat an keinem der drei Tage funktioniert (zu 50% andere Gerichte als gewählt und kalt, Kaffeemaschine auf Station funktioniert nicht etc.). Es gibt in den Zimmern weder eine Klimaanlage noch einen Ventilator (wurden von der Station angefordert aber nicht genehmigt), so dass die Temperatur im Sommer unerträglich ist, da alle Zimmer nach Süden ausgerichtet sind und die Fenster sich nicht öffnen (nur kippen) lassen. Die 180€ pro Tag, die Helios aktuell als Zuzahlung für die Komfortzimmer verlangt, sind somit unterm Strich leider eine Frechheit! Die Stimmung im Pflegeteam und der Umgang mit den Patienten auf der Station D1-22 ist sehr gemischt: neben sehr freundlichen und fürsorgliche Pfeger/innen gibt es leider auch einige demotivierte und verbitterte. Die ärztliche Versorgung war durchweg freundlich und kompetent (ich bin selber Arzt), leider gibt es bei den Kinderärzten keine festen Visitenzeiten/ Zeiten für die U-Untersuchungen, d.H. man muss sich auf Abruf den ganzen Tag bereithalten.
Zusammenfassend:medizinische Versorgung gut, Service/Komfort trotz hoher Wahlleistungszuzahlung schlecht.

Hygiene ist eine Katastrophe!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Op und Anästhesie gut
Kontra:
Sauberkeit unterirdisch
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder! Hygiene ist eine ganz große Katastrophe!

Insgesamt unorganisiert, lieblos, wenig Fürsorge, mann hat das Gefühl zu stören. Sehr unangenehm für einen kranken Patienten.

Es gibt dennoch einige Schwestern, die sich bemühen und ihren Beruf gerne machen.
Die Op ist gut gelaufen, dazu kann ich nichts schlechtes sagen.

Ich würde dennoch ein anderes Krankenhaus wählen.

Nie wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Magen/Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter gestern per Einweisung über den Hausarzt in diesem Horrorhaus zur Magen und Darmspieglung gebracht.am Folgetag sollte noch ein Mrt des Darms erfolgen. Nachdem die Spiegelungen gemacht wurden, ist meine Tochter auf die Station verlegt worden. Das heißt ins Zimmer geschoben und danach geschah Stundenlang nichts. Eine stillschweigend Schwester stellte ihr einen Liter Flüssigkeit zum abführen hin. Meine Tochter verweigerte die Einnahme da sie bereits am Vortag abgeführt hatte und ihr Darm leer war. Die Schwester war weder über Maßnahme noch Diagnose informiert, was sie auch zu gab. Es wusste gegen 16:00 noch immer niemand ob überhaupt eine Darmspieglung statt fand, da im System nichts zu ersehen war... Es gab einen Befund über die Magenspieglung mehr nicht... Sie nicht einmal aufgenommen im System. Plötzlich konnte sich der Arzt erinnern.?das Pflegepersonal ist derart unmotiviert, Achselzuckend und inkompetent und überhaupt nicht agagiert. Zum Thema Sauberkeit machen Sie lieber die Augen zu, denn eine Bahnhofstoilette ist sauberer. Das Bett äußerst schmutzig, zu schweigen von dem Rest. Die Desinfektionsflaschen scheinen nur für uns Besucher zu sein, denn ich habe nicht einmal gesehen, dass sich jemand vom Personal dort die Hände desinfiziert hat. Zu guterletzt sollte der Patient aufgeklärt und über jegliche Handgriffe informiert werden aber auch läuft in diesem Haus nicht, einer weiß vom andern nichtsund übergibt auch nichts. Dies ist nur ein kurzer Ausschnitt von zwei Tagen im HELIOS Buch Klinikum. Dreckig und unzumutbar für jeden der dort Hilfe sucht.

Nicht empfehlenswerte Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Ärzte und Schwestern
Kontra:
Totale Überfordern des Pflegepersonals
Krankheitsbild:
Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Schwestern sind sehr freundlich, aber leider total überfordert. Krankenakten verschwinden und leider hört keiner hin, was der Patient sagt hinsichtlich Unverträglichkeit der Medikamente. Man bekommt auch nicht die Medikamente die man braucht. Bei der Hüfte OP ein Keim eingefangen, sodass 2x operiert werden musste. Die Klinik ist aus meiner Sicht nicht zu empfehlen! !!!!

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 27.06.2018

Sehr geehrter Bennili,
vielen Dank für Ihr Feedback.
Die Zufriedenheit unserer Patienten ist Anspruch an unsere tägliche Arbeit. Umso wichtiger sind uns konstruktive Rückmeldungen, damit wir uns weiter verbessern können. Sicher hat sich Ihre Akte nach kurzer Zeit wieder angefunden. Da pro Patient nur eine Original-Akte geführt wird, kann es durchaus sein, dass einer aus dem Team daran gearbeitet hat. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dazu per Mail an bln-meinung@helios-gesundheit.de detaillierter Rückmeldung geben.
Derzeit sind wir dabei, alle Stationen auf die digitale Arbeit umzustellen, damit Vitalparameter, Pflegeprozessdokumentation, Medikation immer aktuell für alle am Genesungsprozess Beteiligten einsehbar sind, ohne suchen zu müssen.
Sie wissen, dass eine mögliche Infektion, die für Sie sicher unangenehm ist, eine kaum vermeidbare Komplikation bei einer Hüft-OP sein kann? Bei uns beträgt die Infektionsrate weniger als 1 % bei über 1.100 Prothesen jährlich. Damit liegen wir prozentual unter dem Bundesdurchschnitt. Alle OP-Säle sind mit „laminar air flow“ (einer turbulenzfreie Raumklimatisierung) ausgestattet, um die Rate weiter zu minimieren.
Vielen Dank und freundliche Grüße
Ihr Helios Team

Immer wieder gern!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit & Menschlichkeit
Kontra:
Keine Hebammen zur Nachbetreuung auf Station
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Großen und Ganzen sind wir mit der Klinik und unserem Aufenthalt dort sehr zufrieden gewesen.
Bereits die Vorbesprechung zur Geburt war verständlich und einfühlsam. Man hat sich sofort gut betreut gefühlt.
Am Tag der Geburt wurden wir zwar zunächst schroff im Kreißsaal empfangen (unnötiger Kommentar einer Hebamme), dann jedoch sind wir an die leitende Hebamme geraten, die unsere Geburt betreut hat und waren mehr als begeistert. Sämtliche Vorgänge wurden bis ins kleinste Detail erklärt, Fragen wurden jeder Zeit beantwortet, auf Ängste wurde eingegangen und Wünsche wurden berücksichtigt. Auch die dazugeholten Ärzte und Anästhesisten waren einfühlsam und sehr menschlich.
An dieser Stelle nochmals ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön für dieses wundervolle Erlebnis.
Auch die spätere Betreuung durch das Team auf der Station war einwandfrei.
Wir hatten ein Komfort-Familienzimmer und es hat uns an Nichts gefehlt.
Das Essen war mehr als reichlich und hat prima geschmeckt.
Ansprechpartner gab es zu jeder Zeit und alle waren sehr freundlich.

Kleine Kritikpunkte:
Schade finde ich, dass es auf der Station keine Hebammen zur Nachbetreuung gab, sondern "nur" Schwestern.
Auch bei der Stillberatung hätte ich mir ein Wenig mehr Individualität gewünscht.

Trotzdem würde ich auch alle meine weiteren Kinder im Helios Klinikum Berlin-Buch zur Welt bringen wollen und kann einen Aufenthalt hier auf jeden Fall weiter empfehlen! :)

Nur halb so gut wie versprochen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin schon seit einigen Jahren in Behandlung in der ambulanten Hautklinik wegen einem Lupus. Behandlung gut, gutes Zeitmanagement. Dann kam ich wegen einem Allergietest in die Klinik. Aufnahme ganz gut, Behandlung in Ordnung und dann musste ich noch einen Tag länger bleiben obwohl alle Anzeichen dafür sprachen, dass ich entlassen werden könnte.
Die Abrechnung des Ganzen bekam ich dann von einem Inkassounternehmen. Ich hatte vorher aber gar keine Abrechnung bekommen, geschweige denn eine Zahlungserinnerung oder Mahnung. Dann wäre ich darauf aufmerksam geworden, dass die Rechnung noch fällig ist. Ganz davon zu schweigen, dass ich über 300€ für das Inkassounternehmen hätte zahlen müssen. Nach Gesprächen habe ich erneut die Rechnung angefordert und nur ein Duplikat erhalten obwohl der Klinik klar sein muss, dass ein Privatpatient ein Original benötigt für die Rechnungslegung bei der Krankenkasse.

Meine Hautärztin hat die Hautambulanz verlassen und ich wollte mir bei der neuen Ärztin ein Termin holen. Wartezeit ein halbes Jahr. Aus wirklich wichtigen Gründen muss ich den Termin absagen und keiner geht ans Telefon sowohl nicht in der Ambulanz als auch an der Information. Bei Verhinderung soll man rechtzeitig was Neues vereinbaren schier unmöglich.

großes Lob an den HNO Fachbereich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Pflegeteam Intensivstation C1-C11
Krankheitsbild:
Abszess am Kehlkopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

HNO Fachbereich großes Lob

symptomatische hochgradige Bulbusstenose

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor , während und nach meiner OP wurde ich von den , mir zugeteilten Personal ,betreut , wie ich es noch nicht kennengelernt habe .Da wurde jede einzelne Handlung , ausführlich beschrieben .Auf alles hingewiesen , folgende Schritte erörtert und erklärt .

Gepl. Kaiserschnitt in SSW 39

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe oben
Kontra:
Siehe oben
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geplanter Kaiserschnitt bei 38+2. Zum Nachmittag wurde unser Mäuschen geholt. Alle sehr nett und freundlich. Mit den Hebamme hatten wir wenig Kontakt, während des Kaiserschnitts und kurz danach. Anlegen etc haben wir Alleine gemacht, da wollte ich nicht warten bis jemand Zeit hat!
Wir haben für knapp 70 Euro pro Nacht mehr ein Familien Zimmer gebucht! Super Entscheidung!
Ansonsten waren leider auf der Station nur Schwestern und keine Hebammen anzutreffen. Leider fehlende Erläuterungen zum stillen oder Tipps.
Wir haben uns im ganzen wohl gefühlt.
Was verbessert werden sollte:
- Hebammenbetreuung auf dem Zimmer
- Stillberatung für die werdenden Mütter
- mehr Ablagen im Bad
- mehr vertrauen den Eltern gegenüber- bei Kind Nr.3 muss mir niemand mehr erzählen ich soll mein Kind in der ersten Nacht ins eigene Bett legen - es lag 10 Monate unter meinem Herzen- da lege ich es nicht soweit weg

Sehr positiv aufgefallen:
- meinem Wunsch, nach 12 Stunden aufzustehen und den Katheter zu entfernen wurde nachgegeben, eine liebe tolle Schwester half mit beim duschen- trotz stressigem Arbeitsalltag nahm sie sich viel Zeit
- Mahlzeiten
- Familienzimmer
- Kinderwagen zum spazieren sind vorhanden !!

HNO Station

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schwestern teilweise furchtbar)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis auf ein 1-2 Ausnahmen sind die Schwestern auf dieser Station sehr unfreundlich, lustlos und schnippig. Sie sitzen hinter ihrem Tresen und schauen nicht einmal hoch, um bloß nicht angesprochen zu werden. Auf eigentlich selbstverständliche Dinge wie "Guten Tag" und "auf Wiedersehen" wird gar nicht reagiert. Sicher haben die Damen und Herren viel zu tun und um die Ohren, aber ab und zu sollten die Herrschaften mal in sich gehen und überlegen, dass auch die Angehörigen und auch gerade die Patienten mit ihrer Situation klar kommen müssen, die auch manchmal nicht einfach ist. Und die Patienten haben sich nicht freiwillig ausgesucht im Krankenhaus zu sein. Mein Vater war zuvor auf der Intensivstation, dort kam einem noch ein bisschen das Gefühl von Menschlichkeit und Mitgefühl entgegen. Wenn dies auf der HNO Station nicht mehr möglich ist, sollten einige Damen noch einmal in sich gehen, ob dies weiterhin der richtige Job für sie ist. Denn auch für die bestimmt manchmal sehr schwierigen Arbeitsverhältnisse können die Patienten am wenigsten etwas. Sie wollen nur schnellstmöglich gesund werden, um nach Hause zu ihren Familien zu können.

Sehr schlechtes Pflegepersonal

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Sehr schlecht
Krankheitsbild:
OP Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist um höflich und sehr schlecht mit dem Umgang der Angehörigen.

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 31.05.2018

Sehr geehrter Gunnar68,
vielen Dank für Ihr Feedback.
Anspruch an unsere tägliche Arbeit ist die die Zufriedenheit unserer Patienten. Umso wichtiger sind uns konstruktive Rückmeldungen. Denn so erfahren wir, in welchen Bereichen wir uns noch verbessern können.
Ihren Kritikpunkt in Bezug auf den Umgang unserer Pflege mit Ihnen als Angehörigen, haben wir verstanden und werden ihn im Team noch einmal aufarbeiten.

Andere Punkte Ihrer Bewertung können wir allerdings nicht nachvollziehen. Bei Qualität der Beratung, medizinische Behandlung oder auch Ausstattung mit null Punkten zu bewerten, obwohl es dafür keinen Anlass gibt, können wir nicht nachvollziehen. Alle Hüft-OPs der vergangenen Wochen liefen medizinisch einwandfrei und es gab keinerlei Beschwerden.
Ihre Bewertung ist darum leider sehr unreflektiert und entspricht nicht dem, was wir unseren Patienten bieten.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie uns dazu noch einmal per Mail an bln-meinung@helios-gesundheit.de detaillierter Rückmeldung geben würden.

Vielen Dank und beste Grüße
Ihr Helios Team

Sehr zu empfehlendes Sakomzentrum

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Liposarkom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 1 B11

Ich bin mit der Behandlung auf dieser Station sehr zufrieden.Die Ärzte sind sehr kompetent,haben immer Zeit geduldig Fragen zu beantworten und man hat das Gefühl, ernst genommen zu werden.Die Schwestern sind sehr nett und zuvorkommend und trotz viel Arbeit, lassen sie den Patienten keinen Streß spüren.Die Abläufe sind gut durchorganisiert.Ich fühlte mich bestens aufgehoben und betreut.Nochmals vielen Dank an das ganze Team!

Tolle Schwestern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger
Kontra:
Zu wenig Schwestern und Pfleger
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 07.05-09.05.2018 war ich Patientin auf der Station B2-22.
Für den Tag der Aufnahme sollte man VIEL Zeit einplanen.(Organisatorisch,und die Kommunikation untereinander muss unbedingt verbessert werden).
Pflege und gute Versorgung sind keine Selbstverständlichkeit.
Die Bedürfnisse und Probleme der Pflegekräfte müssen dringend ernst genommen werden.
Ansonsten muss ich den Schwestern und Pflegern meinen größten Respekt erweisen.Ohne Sie würde das Gesundheitswesen in Deutschland NICHT funktionieren.
Gebt Ihnen endlich mehr Anerkennung und GELD, sie haben es wirklich verdient.
Die Schwestern der o.g.Station bekommen von mir ein ganz großes Lob und Dankeschön.
Jeder der über die Missstände meckert,sollte mal die Seiten wechseln.
Habe noch ein Vorschlag,:Jede Person aus der Geschäftsführung bzw.Leitung sollte mal eine Woche auf den Stationen mit anpacken,das kommt nicht nur den Schwestern zugute,sonder auch der Klinik.
Liebe Schwestern macht weiter euren Job, denn ihr macht ihn wirklich gut.

schreckliche Erinnerung im Aufwachraum

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (vor der OP war kein Bett frei.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
80 % der Schwestern und Pfleger sind nett
Kontra:
schlechtes Essen, Überlastung des Personals
Krankheitsbild:
Neue Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Gesamten war ich zufrieden. Nur ein paar schlechtgelaunte und unfreundliche Schwestern. Außer im Aufwachraum nach der OP war eine sehr unfreundliche Schwester die mit mir in einem furchtbaren Ton schimpfte dass ich doch besser atmen solle. Ich gab mir besondere Mühe, schlief aber immer wieder ein und das Überwachungsgerät fing wieder an zu piepen und dann kam sie wieder und brüllte mit mir herum. Das war für mich eine furchtbare Situation dem so ausgeliefert zu sein. Auf der Station selber war der überwiegende Anteil der Schwestern sehr nett, trotz der Belastungen. Der Stationsarzt ist ein sehr netter Arzt der immer ein offenes Ohr für ein hat und mit Witz gute Laune in den Klinikalltag bringt. Das Essen ist sehr miserabel. Die Kopfkissen sehr verklumpt.

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 27.04.2018

Sehr geehrte pia56,
vielen Dank für Ihre konstruktive Rückmeldung.
Wir freuen uns, über die positive Bewertung der Qualität unserer Beratung und unserer Medizinischen Behandlung.
Weil zufriedene Patienten aber der Anspruch an unsere tägliche Arbeit sind, werden wir Ihre Kritikpunkte intern noch einmal aufarbeiten und schauen, wie wir uns hier verbessern können. Gerade den von Ihnen beschriebenen Ton im Aufwacharum nehmen wir sehr ernst und werden dem nachgehen.

Wir bedanken uns und wünschen Ihnen viel Gesundheit

Ihr Team vom Helios Klinikum Berlin-Buch

Onkologie sehr schlecht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Mieserabler Arzt. schlechtes essen
Krankheitsbild:
M. Hodkin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag im Februar auf der Onkologie. Es wurde zwar schnell ein PET CT gemacht und alle anderen Untersuchungen auch, aber hinter her die Aufklärungen oder Befundungen sind sehr schlecht. Wenn man Fagen hatte, konnte der Arzt sie nicht beantworten. Und man hat viele Fragen , wenn man das erste mal betroffen ist. Dann fragte ich . wo bei mir denn die Lymphknoten befallen sind, und die Antwort war , " Sie bekommen ja einen Befund mit, dann können Sie ja nachlesen". Das nächste meine erste Chemo. Ich bekam Ritux. Ich wollte wissen was das ist. Konnte mir der ober nette Arzt nicht erklären. Zum Glück gibt es Internet.
Das essen ist auch sehr schlecht.
Die armen Schwestern überarbeitet und sind doch freundlich.
Einen Tag traute ich meinen Augen nicht. Hallo Keime. Haben dort nur noch Dollar Zeichen in den Augen.
Als ambulant zum Glück bei meiner Onkologin weiter gemacht wurde, sollte ich wieder dort hin nach PETCT.Hatte dann beim Oberarzt Termin ambulant. Er wollte es zur Tumorkonferenz besprechen und ich sollte gestern einen Anruf erhalten, der natütlich ausblieb. Der Krebs ist immer noch genau so da wie vorher.
Man macht eher den Deckel zu, als das man geholfen wird.
Schönes Gesundheitssystem!!!

Wieder unschön,schade

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gepflegte,moderne,saubere Einrichtung, Privatstation sehr nett und comfortabel,
Kontra:
Bei Nachfragen wird eher kurz&unfreundlich reagiert von vielen Schwestern&manchen Ärzten,Essen ist nicht auf Krankheit abgestimmt, Parkplatz ist vorhanden aber so voll dass man ewig läuft+kostet geld, Tablettengaben wurden manchmal vergessen
Krankheitsbild:
Gestose (Schwangerschaftsvergiftung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag ca.2Wochen in der Klinik,weil ich gestose hatte.es war meine2.Entbindung in dem haus&ich war zum2.Mal unzufrieden.woanders entbinden war in unserer Wohnlage nicht gut möglich.ich lag erst auf der wöchnerinnenstation für schwangere,wurde während der einleitung vom kreißsaal betreut und lag danach auf der privaten station.letztere kann ich in jeder hinsicht empfehlen.
Vor geburt:trotz wiederholter Nachfrage bei Schwestern&Ärzten,kam kein Diabetologe(hatte ss-diabetes).während der Einleitungsphase wurde versehentlich wehenhemmender Blutdrucksenker verabreicht.durch das "Buffet"auf das die Klinik so stolz ist, verpasst man locker die Visite,eine bessere Lösung hätte ich jede Mahlzeit aufs Zimmer gefunden.ich musste mehrfach mein Bett allein schieben, hochschwanger,auf eine andere Station(für Untersuchungen).nur als dienstags Kreißsaal-besichtigung war,half man.das essen war absolut nicht angemessen bei Diabetes, obwohl die Klinik sich so darstellt.
Während der geburtseinleitung lernte ich einige hebammen kennen,diese waren überwiegend unfreundlich,erst nachdem sie merkten,dass ich ängstlich bin,waren manche etwas mitfühleder&haben mehr erklärt.psych.Betreuung wurde angeboten,kam jedoch nicht.
die Geburt an sich war wieder der unterirdisch,zwischenmenschliche katastrophe.ich wurde unsensibel behandelt&die Oberärztin hatte keine Empathie.sie war dünnhäutig,fühlte sich persönlich angegriffen von allg.Kritik&erwähnte zweimal,dass sie gerade eigentlich keinen Kreißsaaldienst hatte.anwesende Hebamme war schnippisch.
Nach der Geburt hatte unser Kind Kratzer am Kopf,auf Nachfrage wurde schroff geantwortet,dass dies nicht beim öffnen der Fruchtblase geschah.weiter wurde nicht drauf eingegangen.
Bei der Entlassung bezeichnete sich eine Kinderärztin als Anwältin der Kinder,als würden wir dem Kind schaden,weil wir eine Untersuchung nicht wollten.insgesamt herrschte viel uneinigkeit.jeder arzt sagte etwas anderes.
Ich habe mich schrecklich und unverstanden gefühlt dort.

Station B1 -11

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sarkom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich auf Station B1 11
sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Stationspersonal und die Ärzte waren sehr um das Wohl der Patienten bemüht.Bei Fragen, Sorgen und Ängsten fand man immer ein offenes Ohr. Macht weiter so

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 27.03.2018

Sehr geehrte Trine 11,
vielen Dank für die positive und wertschätzende Rückmeldung. Zufriedene Patienten sind der Anspruch an unsere tägliche Arbeit. Da freut es uns sehr, wenn uns das auch gelingt.
Beste Grüße
Ihr Team vom Helios Klinikum Berlin-Buch

Göhler

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfverletzung
Erfahrungsbericht:

Das klinikum Berlin Buch ist ja das letzte. Sitze 4 Stunden mit meinem Kind mit einer Kopfverletzung/Platzwunde und nichts tut sich. Das kann ja wohl nicht war sein.

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 27.03.2018

Sehr geehrte Frau oder Herr Göhler,
vielen Dank für Ihr kritisches Feedback.
In unserer Rettungsstelle werden jedes Jahr rund 60.000 Patienten behandelt, davon sind gut ein Drittel Kinder. Darunter sind leichte Verletzungen oder Erkankungen bis hin zu schwerstverletzten Menschen. Um hier eine medizinisch begründete Behandlungspriorität festzulegen, nutzen wir das Manchester Triage System. Wenn Sie also vier Stunden warten mussten, gab es Patienten, die dringender behandelt werden mussten. Seien Sie dankbar, dass Sie nicht diejenigen sind, die sofort dran kommen, denn das sind die Patienten, die im schlimmsten Fall gerade um ihr Leben kämpfen.

Beste Grüße,
Ihr Helios Team in Berlin-Buch

Schlechter gehts nicht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Unfreundlichkeit und Unprofessionalität
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im August 2018 begab ich mich aufgrund einer akuten Divertikulities (habe ich mindestens 1x/Jahr, deshalb kenne ich die Symptome) in die Rettungsstelle Buch.

Obwohl dort höchstens 5 Patienten saßen, mußte ich 5 Stunden warten, bis ich endlich aufgerufen wurde.

Die behandelnde Ärztin war lustlos, unpersönlich und aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung mit dieser Krankheit aus meiner Sicht unqualifiziert.

Für mich war dies der letzte Besuch in diesem Krankenhaus.

Das es auch anders geht, eruhr ich dann in der Rettungsstelle der Schloßpark Klinik in Berlin-Charlottenburg. Auch dort mußte ich 3 Stunden warten, aber zwischendurch kam immer wieder eine Schwester oder ein Arzt zu mir und entschuldigten sich vielmals für die Verzögerung.

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 27.03.2018

Sehr geehrter Diddibaer,
vielen Dank für Ihr kritisches Feedback. Es tut uns sehr leid, dass Sie bei uns nicht zufrieden waren.

In unserer Rettungsstelle werden jedes Jahr rund 60.000 Patienten behandelt - von leichten Verletzungen/Erkankungen bis hin zu schwerstverletzten Menschen. Um hier eine medizinisch begründete Behandlungspriorität festzulegen, nutzen wir das Manchester Triage System. Wenn Sie also fünf Stunden warten mussten, gab es Patienten, die dringender behandelt werden mussten. Auch wenn Sie diese nicht gesehen haben. Über unseren Hubschrauberlandeplätze und die Liegendanfahrt kommen viele Patienten zu uns, die für andere nicht erkennbar sind. Wir geben in unserer Rettungsstelle täglich das Beste, aber auch hier gibt es begrenzte Ressourcen.

Wenn Sie unsere Ärztin als unpersönlich empfunden haben, können wir uns nur entschuldigen. Das ist natürlich nicht unser Anspruch.

Beste Grüße,
Ihr Helios Team in Berlin-Buch

HERRVORAGEND

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016-18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zu lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Portionen beim Essen und Belag
Krankheitsbild:
Luftröhren Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bedanke mich hiermit bei Herrn Dr.Prof.Med. Marc Bloching für die Erfolgreiche OP beendung meiner LuftröhrenStenose
er ist echt eine Koryphäe in diesem Berreich und empfehele IHN sehr sehr gerne weiter .
auch dem restlichen Ärzteteam ein DANKE an
DR. Benter und DR.Wentd

Ich habe mich sehr wohl gefühlt in Buch und auch sehr gut aufgehoben .


Das Essen lässt leider zu wünschen übrig vor allem die Portionen und der Belag beim Abendbrot auch Salate oder beilagen habe ich sehr vermisst .

Die Schwestern sind Komentent und immer freundlich

Ich Danke allen für den angenehmen aufenthalt und verabschiede mich in größter Dankbarkeit
Herrn Bloching gegenüber und seinem ÄrzteTeam !!!

Geiger Elsa

1 Kommentar

HeliosKlinikumBerlinBuch am 27.03.2018

Sehr geehrte Frau Geiger,
vielen lieben Dank für Ihre positive Rückmeldung und Ihre wertschätzenden Worte. Zufriedene Patienten sind der Anspruch an unsere tägliche Arbeit. Darum freut es uns auch Ihr Feedback zu lesen.
Wir wünschen Ihnen alles erdenktlich Gute, vor allem aber natürlich viel Gesundheit.

Ihr Helios Team in Berlin-Buch

Weitere Bewertungen anzeigen...