HELIOS Kliniken Schwerin

Talkback
Image

Wismarsche Straße 393-397
19055 Schwerin
Mecklenburg-Vorpommern

85 von 216 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

220 Bewertungen

Sortierung
Filter

Chr

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Negativ erschreckend
Kontra:
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde dort eingewiesen und bin nach der schlechten Behandlung leider nicht mehr fähig irgendwas alleine zu machen, und dann musste ich da noch 7 Stunden neben einer leiche liegen die nicht aus dem Zimmer genommen wurde. Als man sie holte wurde erst der Kopf reingeworfen also oberkörper und dann unterkörper, der war alleine da,,der die Leiche geholt hat. Als die Schwester kam war die omi schon in der kiste. Unmöglich ist es da

Mega grotten schlecht als Hautklinik

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Skandal
Krankheitsbild:
Akne Inversa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bitte niemals als Akne Inversa Patient in diese Klinik. Man wird so wie man kommt wieder nach Hause geschickt mit einem dicken Abszess. Er wird nicht mal geöffnet vor lauter Schmerzen, sondern es wird empfohlen zu Hause Schmerztabletten zu nehmen und zwecks OP anzurufen am nächsten Tag was minimal 4 Wochen dauert. Normalerweise muss man dann 3 Monate warten. Desweiteren wird sich noch mit Kollegen über ein lustig gemacht. Die Frau Blohm sollte man fristlos entlassen... Ein Skandal so etwas bei Akne Inversa. Ich hatte eine Überweisung und sollte laut Chefarzt der Chirurgie aus dem Notfallklinikum Wismar und meiner Hausärztin in Wismar stationär in Schwerin aufgenommen werden. Zum Glück hat meine Ärztin mir heute Morgen in Wismar sehr geholfen und den Abszess geöffnet, so dass es mir jetzt wieder bestens geht. Bitte erspart Euch als AI Patient diese Erfahrung. Echt Mega schlecht als Hautklinik. Kann man kein erzählen...

Helios Schwerin, die bittere aber wahre Enttäuschen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Horror)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ist nicht vorhanden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schrecklich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine fachliche Kompetenz und respektloser Umgang von Patienten mit Schmerzbeschwerden
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeder Patient der auf medizinischen Rat und fachliche Kompetenz angewiesen ist, der ist im HELIOS Krankenhaus Schwerin völlig falsch ! Es ist eine Zumutung für Patienten denen geholfen werden soll ! Man bekommt Termine für Untersuchungen ob stationär oder ambulant und wird stundenlang von Morgens um 7:00 bis Nachmittags 14:00-16:00 im Wartebereich ab geparkt und vertröstet. Patienten die über Schmerzen beim Sitzen klagen werden ignoriert und bekommen Schmerzmittel um es erträglicher zu machen ! Wie kann es sein das Termine vergeben werden zu denen keine Betten frei sind und man 9 Stunden darauf warten muss das ein Patient entlassen wird um Platz zu schaffen ? Die Schwestern wissen von nichts und viele Ärzte halten ihre Absprachen nicht ein. Man wird den ganzen Tag von einer zur nächsten Station geschickt um dort immer wieder zu erfahren das für gewisse Behandlungen Arztgespräche hätten geführt werden müssen, die gar nicht stattfanden ! Somit wieder zurück auf eine andere Station um dort nochmals 2 Stunden darauf zu warten das ein Arzt Zeit für Aufklärungsgespräche hat. Es ist eine Frechheit mit wie wenig Respekt Patienten behandelt werden. Ausländische Ärzte die nicht in der Lage sind auf Fragen zu antworten weil Sie die deutsche Sprache nicht mal in keinem Rahmen beherrschen . Ich kann dieses Krankenhaus nicht empfehlen da nichts, wirklich gar nichts von dem, was man als Patient erwartet erfüllt werden kann. Schrecklich.

Wartezeit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Termin zur Geburtsplanung war eine Katastrophe. Wartezeit betrug 4 Stunden. Mit im Wartezimmer waren noch 4 weitere Schwangere, die sogar bis zu fünf Stunden auf das Arztgespräch warten mussten.
Laut Aussage einer Schwester ist das wohl keine Seltenheit.

Erfahrungsbericht einer Hypnobirthing-Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (nur nach Aufforderung erfolgt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreissaal-Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Mitte Dezember 2019 zum zweiten Mal im Helios Klinikum Schwerin entbunden und bin ebenfalls zum zweiten Mal wirklich sehr zufrieden.
Wir wurden freundlich und herzlich im Kreissaal empfangen. Die diensthabende Hebamme stellte sich uns supernett vor und verkündete dass wir nun den Nachmittag zusammen verbringen werden... die gesamte Entbindung war für mich erneut eine sehr positive und angenehme Erfahrung, was nicht zuletzt daran lag, dass die Hebamme sehr gut auf meine Bedürfnisse einging und zu jeder Zeit mit viel Feingefühl unterstützte wo es nötig war. Da ich geplant hatte einige Elemente des Hypnobirthings zu nutzen, hatte ich Sorge, man würde zu sehr versuchen einzugreifen und mir bewährte Techniken aufzubürden. Dies war ganz und garnicht der Fall... die Hebamme ließ mich machen und vertraute darauf, dass ich selbst am besten wüsste was jetzt zu tun ist...Dies führte zu einem einzigartigen, bewussten und selbstbestimmten Geburtserlebnis, genau wie ich es mir immer gewünscht hatte :)
Angekommen auf der Mutter-Kind-Station, war ich wieder etwas enttäuscht von dem doch deutlichen Unterschied in der Betreuung als frischgebackene Mami. Noch im Kreissaal fühlte man sich wohlbehütet und herzlich aufgenommen. Auf der Station dann wird man mehr oder weniger sich selbst überlassen und hängt dann etwas in der Luft... die Betreuung beschränkt sich rein aufs medizinische, aber keiner zeigt einem wie man ein Neugeborenes eig. richtig wickelt, auf was man achten muss oder wie das Stillen richtig funktioniert...(es sei denn man betätigt ununterbrochen die Klingel)... aber da hatte ich nach dem 3.Mal schon ein schlechtes Gewissen und wollte nicht nerven :) also die Betreuung auf der Station würde ich mir ein wenig herzlicher wünschen, es würde ja schon reichen wenn ab und zu mal eine Schwester reinkäme nur um zu fragen ob alles in Ordnung sei, oder ob Sie noch irgendwie helfen können... dann hätten viele wahrscheinlich auch ein sicheres Gefühl bei der Entlassung.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Geburtshelfer
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr herzlich von einer Hebamme auf der Entbindungsstation empfangen,versorgt und betreut. Dank ihrer Hilfe schaffte ich es meine Wehen besser zu veratmen, damit die Herztöne meines Kindes dabei nicht mehr so drastisch absackten. Ich erlebte dann einen Schichtwechsel mit, vor den wohl viele andere Frauen während einer Entbindung Angst hätten aber das war so ein guter Übergang...Die "neue" Hebamme stellte sich frisch und fröhlich kurz vor und steckte mich sofort an. Mit dem Schichtwechsel hatte ich ziemlich schnell auch den Wehenwechsel. Ich war zugegeben anfangs damit überfordert aber durch die super gute Anleitung der Hebamme, wusste ich schnell wieder was zu tun war und so kam mein Kind zur Welt. Die Hebamme, die mich zuvor betreut hatte, ließ es sich nicht nehmen, nochmal zu uns zu kommen um mein Kind im Leben zu begrüßen. Nicht nur dadurch merkt man, dass die Hebammen dort mit Leib und Seele dabei sind. Die Nabelschnur durfte auspulsieren, mein Kleiner eine gefühlte Ewigkeit bei mir auf dem Arm zum Stillen und Kuscheln verbringen.
Wenn es so etwas wie eine gute und angenehme Entbindung gibt, dann durfte ich sie dort durch die super Hebammen und der guten Ärztin, erleben.

Danke

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent, freundlich schnell
Kontra:
Krankheitsbild:
traumatische Perforation Trommelfell
Erfahrungsbericht:

Fachkompetente, freundliche und zeitgerechte Diagnostik und Beratung. Danke an den diensthabenden Arzt

zur vollsten Zufriedenheit

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge übertrafen meine Erwartungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Den ersten Eindruck gewann ich in der urologischen Ambulanz, gewissermaßen der Weichenstellung für alle folgenden Prozesse. Es ist beeindruckend, wie die dortigen Mitarbeiterinnen mit der permanenten Belastung umgehen und dabei immer noch freundlich auftreten, was ich nicht von allen potenziellen Patienten bestätigen kann.
Dem folgte dann das Aufnahmegespräch beim Chefarzt, bei dem ich immer den Eindruck hatte, dass ich im Mittelpunkt stehe und vertrauen fassen kann.
Am OP- Tag verlief alles in der geplanten zeitlichen Abfolge, ohne irgendwelche Verzögerungen, mithin sehr gut durchorganisiert.
Der nachfolgende Stationsaufenthalt kann nur so beschrieben werden, dass alles zu meiner vollsten Zufriedenheit verlief. Auch wenn ich Mängel suchen würde, ich könnte keine beschreiben. Dank an alle die vielen Helfer und Helferinnen, die an meinem Genesungsprozess beteiligt waren.
Wäre es nicht gerade ein Krankenhaus, würde ich sagen - immer wieder gerne!

Leben gerettet

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Akutes Dialysepflichtiges Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super kompetentes freundliches Personal
. ich kann nur sagen, diese tollen Menschen haben im wahrsten Sinne des Wortes mein Leben gerettet.
Ich bin Dankbar!

Missmanagement in der Augenambulanz

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wegen langer Wartezeit und Informationsdefizit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Befund wird verständlich erklärt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wenn man dran ist läuft es gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wozu vergibt man Termine?)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kaum Lektüre: unbequeme Sitze)
Pro:
Nette Schestern
Kontra:
Extrem lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Aderhautnävus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte heute um 10:00Uhr in der Augenambulanz der Helios Kliniken Schwerin einen Termin zu einer Kontrolle. Frohen Mutes habe ich mich gegen 09:45Uhr angemeldet und nach ca. 30 Minuten ging es dann los. Mehrere Untersuchungen wurden durchgeführt und ich hatte nach der Konsultation mit der Ärztin, die gegen Mittag erfolgte, immer noch ein gutes Gefühl. Danach sollte ich auf den Befund, den ich mitnehmen sollte, warten, was ich tat. Nach ca. 2 weiteren Stunden fragte ich eine nette Krankenschwester was los sei. Diese sprach die Ärztin auf meine Bitte hin an und teilte mir mit, dass mein Befund sich verschlechtert habe und die Ärztin dies vor der Aushändigung des Briefes mit der Oberärztin besprechen müssen. So weit so gut. Es vergingen weitere d r e i Stunden, in denen nichts passierte; es gab auch keine weitere Information. Dann kam ich wieder dran: aber nicht bei der Oberärztin sondern bei einer anderen Ärztin (die im Übrigen offensichtlich den ganzen Tag vor Ort war), die die Diagnose bestätige und bemängelte, dass wegen der langen Wartezeit nicht nachetropft worden war. Die Oberärztin habe ich nicht zu Gesicht bekommen. Dafür bekam ich gegen 17:00Uhr endlich mein Schreiben und einen neuen Termin.
Ich war froh als ich nach 7,25h endlich nach Hause könnte.
Ich bezeichne solche unhaltbaren Zustände als Missmanagement in Reinkultur. Im Übrigen erging es mindestens 4 weiteren Patienten so wie mir. So etwas darf es doch wohl nicht geben. Da sollte sich das Qualitätsmanagement ernsthaft Gedanken machen. Wenn ich eine Wahl hätte würde ich diese Ambulanz nie wieder aufsuchen.

Infektion

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (med. Versorgung und Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
med.Versorgung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

LOB an Stat.D3


Es war ein von Anfang an  med. sehr gut strukturierteres Vorgehen.

(in der Notaufnahme durch diensthabenden Arzt der sehr aufmerksam und emphatisch  die Untersuchung durchführte und bereits minimale Einblutungen im Anfangsstadium erkannte.(die im weiterem Krankheitsverlauf fokussiert wurden)


Die anschließende Differenzialdiagnostik und Behandlung erfolgte medizinisch  vorbildlich.


Abschließend ist meine/ unsere Zufriedenheit natürlich auf die sehr gute und emphatische medizinische Betreuung aller Beteiligten (alle Ober-u.Stationsärzte u.Pflegepersonal) zurückzuführen.



p.s.

Gruß und Dank des Patienten an Facharzt Hr.Dr.x

der es durch seine Emphatie geschafft hat meinem Kind die Angst vor Spritzen und der Blutentnahme nehmen konnte.

Station P2, einmal und nie wieder kranker raus Als rein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am Freitag den 22.11.2019 in die Notaufnahme, da ich seit Donnerstag Schwindel und Taubheit im rechten Fuss hatte. Wurde schon in der Notaufnahme überhaupt nicht ernst genommen und kam auf die Station p2.
Ich musste von der Notaufnahme selbstständig auf die Station gehen ohne ein Pfleger.
Das war schon relativ spät und am Samstag früh wurden mir einfach Mega viele Tabletten hingestellt ohne mir zu sagen was das alles sein sollte...
Es wurde ab und und an Blutdruck gemessen ja und der war zwischen 75/55 bis 90/75 gewesen es wurde null was dagen gemacht.
Ich hatte eine Kanüle von Freitag bis montag abend im Arm bis ich sie mir ziehen lassen habe, da sie sehr weh Tat.
Naja am Dienstag kam denn mal ein Arzt "so wir machen um elf mrt, kommt da nichts bei raus, entlassen wir sie" fertig aus Ende...
Aber dann hatte sie mein Arm wo die Kanüle drin war entzündet und ich wurde ohne es zu kontrollieren entlassen, mit einem Bericht der von Anfang bis Ende nicht der Wahrheit entspricht.
Naja dienstag am späten Nachmittag habe ich dann 39 Fieber bekommen und nun liege ich zu Hause habe von meiner Hausärztin Antibiotika bekommen in der Hoffnung das die entzündung zurück geht, mein Fieber geht nicht runter, mir geht es mega scheiße und ja aber ich lag ja im Krankenhaus wo man eigentlich fitter wieder raus kommen sollte...
Scheiß P2, wenn ich könnte würde ich gegen vorgehen, weil damit hört der spass auf, wie es mir jetzt geht.
Ach ja und ein Arzt hatte mir an meiner Entlassung noch versucht Blut abzunehmen jetzt bin ich an beiden Armen voller blaue Flecken und alles mega dick...

Kinderklinik Schwerin

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das sehr nette und fürsorgliche Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Kinderchirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund dessen die Kinderstation in Parchim geschlossen ist, mussten wir die 55km nach Schwerin in die Notfallambulanz fahren.
Nach einer wirklich sehr kurzen Wartezeit für Kinder wurden wir auch schon in die Untersuchungsräumlichkeiten gebracht. Unser Kind begeisterte die liebevoll gestaltete Spielecke. Ärzte und Schwestern waren äußerst einfühlsam und und nahmen der ernsten Situation ein wenig die Dramatik. Es wurde eine Notoperation eingeleitet und sowohl die Schwestern der Abteilung Kinderchirurgie als auch die Kinderärztin sowie Anästhesistin gingen so liebevoll und umsorgend mit uns um, so dass alles bald überstanden war. Auch die Betreuung in der Aufwachstation war sehr angenehm und unterstützend. Alles in allem möchte ich mich sehr für die gute Behandlung und zwischenmenschliche Betreuung bedanken. Unser Kind (2j.) hat allen von den netten Ärzten erzählt.

Hervorragend gute Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Behandlung. Außergewöhnlich kundenorientiertes und freundliches Ärzte- und Schwesternteam.

wieder leistungsfähig durch gesunden Schlaf!!

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche und kompetente Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoesyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfolreicher Aufenthalt im Schlaflabor:

Team von freundlichen und kompetenten
Ärzten, Schwestern und MTA und die sowohl räumlich als auch apparativ sehr gut ausgestattete Abteilung trugen unbedingt zum Erfolg des Aufenthaltes bei
Zügiges Aufnahmemanagement in der Zentralen Aufnahme
Sehr gute Rundum-Verpflegung

Es war die richtige Entscheidung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (offensichtlich kommt das Handwerkerteam mit diversen Reparaturen nicht nach.)
Pro:
Die Professionalität der Ärzte uns Schwestern ist durchweg erkennbar.
Kontra:
Die Abstimmung mit der Essensabteilung hat noch Verbesserungspotential
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Jahr 2019 hatte ich 3 Krankenhausaufenthalte. 2 mal eine Katheter Ablation und eine Herzschrittmacherimplantation. Mein persönlicher Eindruck ist, dass alle Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter der Station E1 einen richtig guten Job machen! Natürlich ist auch hier der Personalmangel erlebbar aber Hut ab und Respekt vor dem gigantischen Arbeitsaufwand! Mein Tipp; als Patient*in mitdenken und Fragen stellen statt mosern. Ich bin Rostockerin und habe mich auf Grund von Empfehlungen bewusst für diese Einrichtung entschieden und es NICHT bereut!! Alle Behandlungen verliefen komplikationslos. Auch meine eigenen Vorbereitungen ( informieren bei "Dr. Google") kamen bei den Ärzten gut an, so dass es mit der Kommunikation prima klappte!

Nur positives Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super nett und sehr höflich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mir fehlte ein ausführliches Abschluss Gespräch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Frau Dr. Schön, bei ihr habe ich mich sehr aufgehoben gefühlt
Kontra:
Stress im Aufwandaum, Platz schaffen für die nächsten Patienten
Krankheitsbild:
Morton Neurom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 04. November ambulant wegen eines Morton Neurom am Fuß operiert

Ärztemangel

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
zuvorkommende Schwestern
Kontra:
keine Einsicht in die Abläufe, Missmanagment
Krankheitsbild:
OP grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte für den 07.10.2019 um 10.30 Uhr einen Termin bekommen für meine 87-jährige Mutter für die Vorbereitung einer Augen OP (Narkosegespräch).
Die Blutentnahme und die Blutdruckmessung erfolgten nach ca. 45 min. Das war ja noch normal.
Wir mussten dann zur Ambulance und warteten auf ein Gespäch mit dem Narkosearzt. Wir warteten dann leider umsonst bis 14.00 Uhr.
Erst auf Nachfragen erklärte man mir das leider kein Narkosearzt da wäre und das es heute garantiert nicht mehr zu einem Gespräch kommen würde.Die Ärzte waren entweder im Urlaub,krank oder in einer OP ,also völlig unterbesetzt dieser Bereich.
Warum werden denn hier Termine vergeben wo doch eigentlich die Grundlage eines Termins das Vorliegen eines Einsatzplanes der vorhandenen Ärzte bilden müsste.
Ich konnte dann nach Hause fahren(130 km umsonst) um am 15.10. erneut zu erscheinen.
Klingt nach Misswirtschaft, ist auch so.
Nichts gegen die Schwestern und Ärzte, aber gegen die Leitung der Abteilung die so etwas anscheinend billigend in Kauf nehmen.

Bloß nicht in diese Klinik

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Beschwerdemanagement hat nur eine Alibifunktion)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (auch durch die neuen Räumlichkeiten wird das Personal nicht besser!)
Pro:
nichts
Kontra:
unfreundliches, inkompetentes und unmotiviertes Personal
Krankheitsbild:
Demenz
Erfahrungsbericht:

Aus meiner Sicht sind die Behandlungsmethoden aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts.
Die Patienten werden sediert und fixiert, wenn sie unruhig sind.

In anderen mir bekannten Krankenhäusern werden diese Behandlungsmethoden nicht angewandt.

Sogar das Essen ist nicht gut, aber günstig !

Eine Schande für MV, Herr Minister!!

1 Kommentar

Mark13 am 17.10.2019

ganz meine Meinung

Reinste Abzocke

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Krämpfe im Unterbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reinste Abzocke.
Ich soll 60 Euro für 6 Tage bezahlen obwohl ich nur 4 Tage drin lag. Ich kam am 13.07. Abends in der Notaufnahme habe bis Nachts 1uhr gewartet bis ich dran kam und untersucht wurde und bis es hieß das ich da bleiben muss. Bis ich aufe Station war war es 2uhr und es war schon der 14.7. Also müsste ab da erst abgerechnet werden. Ich wurde am 18.07. Entlassen. Musste um halb zehn das Zimmer verlassen und mich draußen aufe Terrasse setzen und habe dort gewartet bis ich abgeholt wurde. Durfte meine Sachen zwar aufen Zimmer lassen solange. Wie ich um halb elf meine Tasche vom Zimmer holte. Lag schon der nächste auf das Zimmer. Also wäre es eine absolute Frechheit und abzocke wenn man mir den 18.07. Noch komplett berechnet. Dann würde man das Zimmer und das Bett zweimal berechnen. Mir und den der nach mir auf das Zimmer kam. Laut meiner Rechnung darf man mir nur vom 14.07. Bis 17.07. In Rechnung stellen. Also nur 40 Euro und nicht 60 Euro. Oder braucht Helios so dringend Geld?

1 Kommentar

Lleila00 am 30.09.2019

Diese Art der Abrechnung ist so allgemein vorgeschrieben. Und auch ist nicht Helios Empfänger, sondern Ihre Krankenkasse - an die wird nämlich die gesetzliche Zuzahlung weitergeleitet . Das Einfordern der Zuzahlungen ist Aufgabe der Kliniken.

Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor ein paar Wochen im Klinikum Schwerin entbunden und war auf der Station I1. Sowohl während der überdurchschnittlich langen Geburt voller Komplikationen als auch auf der Station selbst habe ich mich rund um die Uhr gut aufgehoben gefühlt! Die Hebammen waren durchweg alle sehr freundlich. Immer da, wenn man einen Rat braucht. Das hat mir sehr geholfen. Auch auf der D2 waren die Krankenschwestern überaus nett und hilfsbereit. Man hat mir trotz der schweren Geburt den Aufenthalt mit meinem Kind sehr angenehm gemacht, wofür ich dankbar bin. Großes Lob an das gesamte Personal!

gutes team station e1

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlichkeit,kompetenz,menschennah
Kontra:
Krankheitsbild:
verdacht auf herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag am 13.und 14.08.auf der Station E1.
ich möchte mich hiermit recht herzlich beim gesamten Team der Station bedanken und insbesondere bei Herrn OA Dr. med. D. Brandt. Ich wurde sehr gut behandelt und kompetent aufgeklärt.

Herzlichen Dank für alles

E.Plötz

Nie wieder!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es gab keine auf der Station, nur den Entlassungsbericht erste u-Untersuchung war tip top.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stundenlang auf dem Geburtstuhl mit Kind im Arm und erst zehn Stunden später schlafen können für gerade einmal zwei Stunden!!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebamme bei der Geburt in Ordnung plus Ärztin
Kontra:
Nachfolgendes Personal sehr unpersönlich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2016 habe ich mein Kind entbunden. Der Aufenthalt dort war eine Katastrophe.

Mein erstes Kind habe ich in Crivitz entbunden. Dort wollte ich eigentlich auch hin. Nur waren die Wehen gleich von Anfang an so stark, dass ich es nicht mehr bis Crivitz geschafft hätte bis die Fruchtblase geplatzt wäre.

Zu den Fakten: Anruf in der Klinik Schwerin, ob wir schon mit den Wehen kommen können. Da hieß es dann, gehen sie noch einmal in die heiße Wanne und rufen danach an. Ganz toll. Denn ich hatte informiert, dass mein Kind bei der ersten Geburt nur drei einhalb Stunden benötigt hatte, um auf die Welt zu kommen. Jetzt war es Mitternacht und mein Mann brachte unser erstes Kind für die bevorstehende Geburt zu den Großeltern. Wie sollte ich alleine in die Wanne und zurück, denn die Wehen waren stark.

Bei Ankunft in der Klinik war der Muttermund derart geweitet, dass zwei Stunden später mein zweites Kind zur Welt kam. Ab da begann die eigentliche Katastrophe. Ich hatte bereits 24 Stunden nicht geschlafen, hatte eine Geburt hinter mir und war völlig erschöpft. Die Hebamme und die Ärztin waren bei der Geburt gut. Das Personal danach furchtbar.

Von morgens um drei bis um halb acht habe ich auf dem Geburtstuhl, dort wo mein Kind geboren wurde, liegend zugebracht, im Arm mein Kind. Ich hatte stundenlang Angst, es vor Müdigkeit fallen zu lassen. Zumal mein Kreislauf instabil war weswegen ich nicht duschen durfte sondern mich nur notdürftig mit dem Waschlappen waschen konnte. Die zweite Hebamme meinte, die letzte hätte den Duschvorhang runter gerissen und die würde ich daher auch nicht duschen lassen. Schön so bezeichnet zu werden und völlig im Unklaren wie lange ich auf dem Geburtstuhl noch verbringen muss. Einmal pro Stunde kam jemand und fragte, ob es mir gut ginge. Wie denn bitte auf einem solchen Stuhl mit Kreislaufbeschwerden und Kind im Arm, weil das Kind seitlich nicht abgelegt werden konnte, da es sonst runter gefallen wäre.

Auf der Station war ich dann im Zimmer und im Irrglauben, jetzt schlafen zu können. Denn meine Mitpatientin wurde entlassen, so dass Schwestern, Ärzte, Reinigungspersonal und anderes Personal regelmäßig rein kamen und eine neue Patientin. Mein Kreislauf wurde ständig überwacht. Frühstück musste ausfallen, da die Schwester nicht bereit war, es zu holen. Gegen 13.00 Uhr konnte ich endlich schlafen. Zehn Stunden nach der Entbindung. Die kommenden Tage waren auch nicht schön, sehr unpersönlich.

Tolles Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zugewandtes Personal trotz eigener hoher Belastung
Kontra:
Medikamente musste ich dann doch über den Hausarzt anfordern. Erstversorgung jedoch tip top
Krankheitsbild:
Depressionen nach der Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Depressionen, die im Zuge meiner Schwangerschaft aufgetreten sind bzw. Während dessen behandelt wurden. Ich habe merkwürdige Gedanken nach der Geburt meines Kindes ihm gegenüber gehabt. Ich hatte nicht das enorme Glücksgefühl gehabt wie bei meiner ersten Geburt. Ich wusste, ich liebe mein Kind, konnte es jedoch nicht empfinden. Eigentlich habe ich gar nichts empfunden.

Nach einigen Wochen habe ich mich über die Zentrale verbinden lassen zur Psychosomatik, wo sofort eine sehr nette Schwester mir den schnellstmöglichen Termin gab und ganz viel Zuversicht. Sie bot auch verschiedenes an für den Fall, dass der Zustand schlechter wird. Wo und wann ich überall Hilfe bekomme und nicht zögern brauche, weil alle helfen werden und können.

Die Gespräche vor Ort waren sehr heilsam. Es waren Einzelgespräche und es tat unglaublich gut. Ich habe dann eine ambulante Therapie begonnen und auch die Tagesklinik besucht. Bei der Suche hat die Klinik unterstützt, da ich mich anderenfalls erneut nicht getraut hätte zum Arzt zu gehen.
Es geht mir wieder gut. Es hat lange gedauert aber ich habe viel Unterstützung bekommen und wollte gesund werden. Das habe ich geschafft. Ich habe mir Zeit gegeben und mir keinen Druck gemacht, erst dann bin ich erst Stück für Stück gesund geworden.

Überraschend positiv Tagesklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke, es hat mir sehr geholfen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tip top, alle Fragen können gestellt werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zugewandtes Personal trotz eigener hoher Belastung
Kontra:
Mittagessen ganz furchtbar
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe lange über eine Behandlung in der Tagesklinik nachgedacht. Völlig umsonst, denn meine Sorgen waren völlig unbegründet. Die Schwestern und Ärzte waren allen Patienten sehr zugewandt und haben wirklich geholfen. Wenn man sich auf die Therapie einlässt, kann man wirklich gute Erfahrungen und Erfolge verzeichnen. Und im Zweifel kann man auch wiederkommen und das ist kein Beinbruch oder tabu. Auch Kollegen, die mehrfach hier waren, wurden erneut nett aufgenommen.
Wenn viele Fragen am Anfang gestellt wurden so ist das keineswegs personenbezogen böse gemeint. Nein wirklich nicht, man möchte nur sicher gehen, dass der Patient wirklich Interesse an einer Genesung hat und tatsächlich erscheint. Denn es gibt wohl einen Großteil an Patienten, die dann nicht erscheinen. Sehr zum Bedauern von anderen Patienten, die dann auf der Warteliste stehen.
Ich habe mich oft gefragt, warum ich so lange gewartet habe, um endlich diesen Schritt zu gehen. Keine Ausflüchte suchen sondern nix wie hin. Es allein schaffe zu wollen, ist paradox und leider nicht der Gesundheit zuträglich. Nach der Therapie bin ich gestärkt in den Alltag zurück gekehrt.

ambulante OP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ambulante Entfernung einer Platte nach Schlüsselbeinbruch. OP mit Vollnarkose 10.00 Uhr. Entlassung mit Schlauch in der Schulter und einer Packung Tabletten um 14.30 Uhr. Dannach musste er am Freitag zur Kontrolle in die Ambulanz und am Samstag auf Station,wo endlich nach einer Stunde Wartezeit der Schlauch entfernt wurde. Pflege, Versorgung und Transport sind dabei Privatsache. Aber mir wurde ein leeres Blatt Papier angeboten, um darauf einen Antrag an die Krankenkasse zu schreiben. Das war keine gute Versorgung.

unprofessionelles Verhalten einer Schwester

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bindehautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wir waren heute zum 3.mal zur Nachsorgungeuntersuchung der ambulanten Augenabteitlung.Mein kleiner Enkel(4 Jahre)hat entweder eine Bindehautentzündung oder einen Gefäß-schluss. Da sind sich selbst die Ärzte nicht einig, was für uns ein Unding ist. Aber am meisten waren wir über die Schwester entsetzt,die den Sehtest zuvor machte.So etwas unpersönliches und was sie von einem Vierjährigen verlangt hatte,ging überhaupt nicht.Dann sagte sie uns noch,das Klinikum nicht für Nachuntersuchungen ständig ist. Dafür sollten wir uns einen Augenarzt in Schwerin suchen. Unsere Antwort war,das kein Augenarzt in Schwerin neue Patienten aufnimmt. Da kamen wir von ihr zur Antwort, das wir uns einen Augenarzt in Hamburg suchen sollten und 1-2 im Jahr mit dem Kleinen dann nach Hamburg zu Untersuchung fahren sollten.

Sie hat ihre Schäfchen im trockenen und braucht sich keine Sorgen machen. Es war von ihr sehr unprofessionell und es schadet dem Ruf der Ambulanz Augenklinik,obwohl die Ärzte sich Mühe gaben.

Unmöglich

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Behandlung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krämpfe im Unterbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Würde am liebsten überhaupt kein Stern geben. Diese Klinik müsste geschlossen werden. Die Schwestern waren zu den Patienten zwar ganz nett aber zu den Angehörigen total frech und patzig. Wenn man was gefragt hat gab es nur freche und patzige Antworten. Ich wurde alleine zum CT geschickt. Mir wurde nur die Akte unterm Arm gesteckt und gesagt sie müssen zum CT. In der Notaufnahme die Schwester so eine kleine rot haarige war zu den Patienten frech. Besonders zu den älteren. Was sie abends so spät hier wollen und ob sie nicht morgens kommen könnten. Ich bin mit Krämpfe im Unterbauch rein und mit Krämpfe im Unterbauch wieder raus. Das einzige gute war das Essen. Ich würde dieses Krankenhaus nie wieder betreten. Also wer kein Wert auf seine Gesundheit legt ist hier gut aufgehoben.

1 Kommentar

Mark13 am 17.10.2019

kann ich nur bestätigen

Umfassende Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
umfassende Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
SchlaganfallDanke!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Montagmorgen mit Schwindelgefühl und Bewegungseinschränkung in der Notaufnahme vorgestellt. Abklärung der Beschwerden durch die Notaufnahme unter Hinzuziehung eines Neurologen. Mittags Aufnahme auf Der M2 Stroke Unit Wachstation. Diagnose Schlaganfall. Sofortige weitere Diagnostik und Überwachung folgte. Danach Station P2. Kompetente Betreuung und Beantragung einer AHB durch Sozialdienst. Freitag Entlassung organisiert mit Arztbrief, Medikamente bis Montag und Transport organisiert. Sicherlich viel glück gehabt im Unglück, aber durch die umfassende Betreuung fühlte ich mich gut aufgehoben und möchte mich herzlich bedanken.

Behandlung war okay

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwester und Pfleger waren sehr nett
Kontra:
Ärzte gestresst
Krankheitsbild:
Gesichtsgürtelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung war okay, aber es kann nicht sein, das ein Entlassungsgespräch mit dem Arzt auf dem Flur der E5 wo alle Patienten mithören können stattfindet. Geht gar nicht!

Pflegen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sauberkeit und Verpflegung)
Pro:
Sehr nette Schwestern und Ärzte
Kontra:
Sauberkeit in den Patientenzimmern
Krankheitsbild:
Gefäß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zu Besuch auf der Station E 4, aber was ich dort gesehen habe, dass ist nicht gerade schön, denn das Zimmer war sehr schmutzig und da brauch man sich nicht wundern, dass es häufig zu dem Krankenhauskeim kommt.Aber die Krönung ist es war Abendbrotzeit und der Patient wollte 3 Schnitten Brot, da wurde Ihm gesagt, das es aber nur für 2 Schnitten Wurst und Käse gibt, dass kann doch wohl nicht war sein. Das sind kranke Menschen und dann wird Ihnen auch noch das Essen zugeteilt. Ich werde es auch an die zuständige Krankenkasse weiterleiten, damit die Wissen , was in den Krankenhäusern so los ist. ( aber vielleicht muß man Privatpatient sein, damit sich der Patient satt essen kann )

Unerhört

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also die heutigen Geschehnisse glaubt mir kein Mensch. Mittags sollte mein Mann zur op in der Klinik erscheinen . Naturgemäss ohne gegessen oder getrunken zu haben . Um 13.30 Uhr sollte es dann losgehen . Er kam in den op , alles würde vorbereitet nur die Narkose fehlte noch . Plötzlich sagt der narkosearzt er hat jetzt keine Zeit mehr und er macht jetzt Feierabend. Also alles umsonst und keine op . Da ist man ja echt fassungslos .

Schlaganfall nicht sofort erkannt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP HNO, Stroke Unit
Kontra:
Schlaganfall nicht rechtzeitig erkannt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte während oder in den ersten Stunden nach ihrer OP in dieser Klinik einen Schlaganfall. Leider wurde dies erst 2 ganze Tage nach der OP festgestellt. Meine Mutter braucht nun einen Gehwagen und hat noch mit weiteren Schäden zu kämpfen. Die Behandlung auf der Schlaganfallstation nach der Diagnose war sehr gut, auch die OP ist sehr gut durchgeführt worden, aber der Schlaganfall hätte im Krankenhaus wesentlich früher erkannt werden müssen. Zumal sie als Bluthochdruckpatientin ein erhöhtes Risiko hatte. Sollte sich meine Mutter von dem Schlaganfall nicht mehr erholen, ist die Lebensqualität wesentlich schlechter als vor der OP. Ohne Gehwagen gehen, Auto und Fahrrad fahren, Wanderurlaub, lesen, ...all das ist im Moment nicht mehr möglich.

Für junge Mütter nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Auf die Hebammen bezogen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Auf die Schwestern bezogen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Wurde nicht abgestillt und musste somit zu Hause abpumpen damit keine Milch mehr kommt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Man ist nur am warten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen im Kreißsaal waren super
Kontra:
Schwersten auf Station haben Vorurteile, behandeln einen wie „Dreck“
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 9 Monaten meine Tochter in der Helios Klinken zur Welt gebracht. Im Kreißsaal war alles super, die Hebammen sind super und haben auch keine Vorurteile gegenüber minderjährigen. Ich war 17 und sie war natürlich mein erstes Kind.

Dann kam ich auf die Entbindungsstation und dort war das komplette Gegenteil. Ich muss dazu sagen das ich meinen Mund nicht aufbekomme wenn mir irgendwas nicht passt. So erste Nacht stand bevor. Ich hatte eine Normale Geburt und hatte „Angst“ aufzustehen da ich dieses Gefühl ja noch nicht kannte. Also habe ich geklingelt und gefragt ob man mir die Flasche bringen könnte da ich noch nicht das Gefühl hatte alleine aufstehen zu können. Da war auch alles gut, sie hat mir denn die Flasche gebracht und nach 3 Stunden war denn Schichtwechsel und meine kleine hatte eine Stunde später natürlich Hunger. Also bin ich aufgestanden erst auf Toilette gegangen und ich hatte nicht bemerkt das mir meine Wochenbetteinlage verrutscht ist während ich für eine halbe Stunde schlafen konnte. Wieder geklingelt da auch mein Kreislauf nicht mitspielte. Denn kam eine andere Schwester rein und mir wurde erstmal gesagt ob ich nicht besser aufpassen könnte obwohl ich mich vorher entschuldigt hatte. Dann habe ich gefragt ob sie mir zeigen könnte wie man die kleinen wickeln muss (wurde genäht als das alles gemacht wurde) und da bekam ich nur ein „du musst doch wissen wie du dein Kind wickelst“. Ok soweit so gut. Meine Mutter kam am nächsten morgen und fragte was das auf meinem Bett sei. Sie hat denn eine Schwester verständigt die mein Bett frisch beziehen sollte. Mir wurde zwar Bettwäsche ins Zimmer gelegt aber es wurde nicht bezogen. Somit lag ich meinen 2 tägigen Aufenthalt in dem Blut was nur mit einer Wickelunterlage bedeckt war. Am nächsten Tag kam meine Mutter und wollte mich abholen da die 48 Stunden vorbei waren und sie mich zu Hause haben wollte. Wir saßen am Ende von morgens bis abends bis ich meine letzte Untersuchung hatte und entlassen wurde.

NIE WIEDER HELIOS SCHWERIN

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Schwestern
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik im Schlaflabor, und bin sowas von enttäuscht. Die Betten sind eine Katastrophe, ich habe solche Beckenschmerzen/Rückenschmerzen nach dieser Nacht und das im Schlaflabor, wo das angekabelt sein schon Behinderung genug ist. ganz schlimm. Die Sanitäre Versorgung in dem Gebäude ganz schlimm. Eine unbelüftete (ohne Fenster) Herrentoilette für bestimmt 10 Mann, die zwei Mal verstopft war. Zustände wie in tiefster DDR Zeit. Über rechtliche Dinge, denke ich noch nach. Ich bin einfach nur sauer. Ich werde mir definitiv eine andere Klinik suchen.

Einfach schlechtes Krankenhaus

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige nette Schwestern
Kontra:
Ärzte und einige Schwestern schauen von oben auf einen herab.
Krankheitsbild:
Schlangenbiss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den gesamten Ablauf möchte ich nicht detailieren.
Jedenfalls wurden ich (Mutter) und mein Kind sehr von oben herab behandelt.
Es gab einige unschöne Momente was es mir sehr schwer machte diesem Krankenhaus zu vertrauen im Bezug auf die Behandlung, wo es ja eigentlich keine gab.

Hautklinik

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte und Personal auf Station
Kontra:
Hygiene Dusche sowie das Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war kurzzeitig wegen meiner Psoriasis in der Klinik. Super nettes ruhiges Team auf dieser Station was den Aufenthalt für mich angenehmer machte ????. Zu bemängeln -
auf dieser Station befinden sich zwei Vierbett - Zimmer und die Patienten dieser Zimmer teilen sich eine gemeinsame Dusche über den Flur. Das Wasser steht dann noch vom Vorgänger und das finde ich dann schon abstoßend und man hat Angst sich was einzufangen. Gerade bei Hauterkrankungen acht Patienten eine Dusche - mit Hygiene hat dies ehrlich gesagt nichts zu tun und ich finde dies auch unverantwortlich den Patienten gegenüber. Das Essen am Morgen und am Abend ist lieblos auf den Teller abgelegt und dient aus meinem Sicht nicht der Genesung der Patienten. (Gesund sieht anders aus).

Schädel-Hirn-Trauma

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
med.Versorgung -Aufklärung
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn-Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn 4 Jahre kam mit SHT in die Notaufnahme und im Anschluss auf die K-CH.
Patitient entwickelte für ein SHT untypisches sehr hohes Fieber(parallel laufender Infekt).

Patient wurde meines erachtens bestens bezreut und es wurde nach allen mögl.Urachen untersucht um andere Diagnosen auszuschließen.

Die Schwersten waren immer Tag/Nachts sofort zu Stelle wenn man sie brauchte oder auch nicht.

Lob an Station K-CH

Beschwerde

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Atembeschwerden, Lähmungserscheinung, Schwellung im Hals u. das alles auf der re Seit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin überhaupt nicht zufrieden...
Wie kann es sein das ich extreme atembeschwerden habe wenn alles okay sein soll??
Auf dem röntgenbild war was zu sehen und wussten nicht was...deswegen CT...sei alles okay...deswegen verstehe ich meine Beschwerden nicht...
Also das was gesehen worden ist könnte mit den Beschwerden auf der einen Seite gut erklären...
Beschwerden werden auch nicht besser...jetzt wird dank euch alles auf die psyche geschoben was aber gar nicht an dem ist...könnt kotzen...

Wartezeit wird deutlich kürzer......

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wartezeiten wurden kürzer)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gespräche auf Augenhöhe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorhandene Möglichkeiten werden offenbar gut genutzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung ist immer lästig, aber nötig!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wartebereiche könnten etwas "wohnlicher" sein.)
Pro:
Fachkompetent, freundlich, um guten Kundenservice stark bemüht.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekomme regelmäßig Spritzen gegen die Makuladegeneration ins Auge.
Bisher elend lange Wartezeiten. Doch nun...........

Am 15.04.2019 einen Termin um 8:30 Uhr gehabt.

Um 9 Uhr war ich komplett verarztet.
Ich bin positiv überrascht.
Und mehr kann man nun wirklich nicht erwarten!!!
Freundliche, kompetente Mitarbeiter. Wie immer.
Und nun noch diese enorme Verbesserung der Wartesituation. Ich bin begeistert.
Selbst, wenn ich nun sehr viel Glück gehabt haben sollte und beim nächsten Termin die Wartezeit wieder ein wenig ansteigt, muss man anerkennen,
dass sich einiges getan hat.
Glückwunsch und Dankeschön :)

Weitere Bewertungen anzeigen...