Heilstätte Sieben Zwerge

Talkback
Image

Grünwanger Straße 4
88682 Salem
Baden-Württemberg

9 von 10 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

10 Bewertungen

Sortierung
Filter

36 Jahre clean seit meiner Heile-Zeit !

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1983   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (oder eher: unendlich dankbar. Niemand meiner damaligen Weggefährten hatte überlebt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dort war ich mal kein hoffnungsloser Fall, sondern ein Mensch, um den gekämpft wurde
Kontra:
Krankheitsbild:
Drogensucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 36 Jahren war ich zur Therapie bei den Sieben Zwergen, seither voll berufstätig und komplett ohne Suchtmittel, ausser mal einen Kaffee oder ein geselliges Glas Wein.

Danke Heile ...Danke sieben7zwerge

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich lebe wieder
Kontra:
Nur einmal die Woche Fleisch :-)
Krankheitsbild:
Drogen und Alkoholabhängig.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Servus zusammen,

Ich war von 2015 -2017 in der Heile als Patient .
Ich war 15 Jahre lang Politox unterwegs und kann nur sagen das die Zeit auf der Heile meine bis dato schönste Lebenserfahrung war . Wäre ich nicht über die ganzen hässlichen Abzweigungen in meinem Leben schlussendlich auf dem Berg gelandet wäre ich heute nicht mehr am Leben .
Es ist keine einfache Therapie ,ds steht außer Frage aber kuschel und weichspühlgang hätten bei mir nichts mehr gebracht . Klar sind viele Tränen geflossen und natürlich habe ich mich auch gefragt warum ich das alles eigentlich mache aber schlussendlich war es die einzig richtige Entscheidung die ich seit langem getroffen habe .
Vielen Dank an die Therapeuten und an das ganze Team drum rum .

XXX

Nicht nachvollziehbar und unbegreiflich!!!!!

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Widersprüchlich!!!
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wie kommen die Ärzte bzw. das Personal auf die Idee, jemanden, der extrem gefährdet ist und eigentlich von Anfang an laut Arzt sogar erst NACH Weihnachten Ausgang bekommen sollte, ALLEINE, OHNE BEGLEITPERSON, zu einem Gerichtstermin zuzulassen, in seiner Heimatstadt? NICHT NACHVOLLZIEHBAR!!! Meines Wissens nach, kann man bescheinigen, wenn jemand nicht Verhandlungsfähig ist, schließlich ging es hinsichtlich der Folgen dieses Ausganges, nur um eine Gerichtsverhandlung wegen Diebstahls und Hausfriedensbruches! Diese Verhandlung hätte ohne Weiteres verschoben werden können!!! Das ist unverantwortlich und widersprüchlich!! Ich hatte erst ein relativ positives Bild zu der Klinik aber nun trauern wir!! 25 Jahre alt und eingestuft als Exzessivkonsument! Wie kann sowas sein, wegen einer solch' nichtigen Gerichtsverhandlung? Es galt als Bedingung immer eine Therapie, wenn nicht Knast und in der befand er sich - bei euch!!! Jetzt sehen wir ihn nie wieder, ich hoffe, in Zukunft wird über sowas nicht mehr leichtsinnig entschieden! Allerdings hilft uns das nicht mehr weiter!!! Unbegreiflich!!!

1 Kommentar

Maeg28 am 02.11.2017

Krankheitsbild: Polytoxikomanie

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sucht
Erfahrungsbericht:

Man bekommt genug Werkzeug um danach auch weiterhin clean zu bleiben, und die Mitarbeiter sind sehr kompetent

Ich beiße nicht mehr in den vergifteten Apfel

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004 - 200   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hat nen bleibenden Eindruck hinterlassen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Polytox
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

12 Jahre ist es her und ich denke noch oft an meine Zeit in der Heile zurück!! Es hat gefruchtet! Und ich komme gerne wieder- als Besucher ????

1 Kommentar

Locken-rocken am 19.04.2016

Das sollen natürlich !!!! sein am Schluss !!

Wie peinlich... ????

Super Klinik

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die individuelle Arbeit mit den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Drogen-Suchterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat mein Leben umm360 grad gedreht. Klar war es nicht einfach aber das ist es nach einer suchterkrankung nie.Die Therapeuten wissen was sie tun und schauen wirklich auf jeden einzelnen und versuchen den besten Weg in der Therapie und auch nach der Therapie einzuschlagen sowie dem Patienten das nötige Werkzeug mitzugeben ihn dann nach der Therapie weiter zu gehen. Arbeitsbereiche sind top. Büro und Aufnahme sind top. Man lernt sehr viel was man im Leben braucht. Ich stehe 100% hinter dieser Einrichtung. Meiner Meinung nach die beste Einrichtung in Deutschland

nicht alles glauben, NUR den EX!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 95   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
besinnung auf sich selbst
Kontra:
gekürzte Therapiezeit
Krankheitsbild:
polytox
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von 95 bis 97 patient und immer noch clean, sowie die meisten meiner weggefährten auch..es gibt auch seiten im internet, z.B. eine, die mit dem 2. Buchstaben des alphabets beginnt, dann ein - und noch die deutsche hauptstadt dahinter..., die einseitig berichten..dient meiner Meinung nach nicht als info-quelle

auch mal das positive sehen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
immer für mich da
Kontra:
Krankheitsbild:
politox
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2010 bis 2012 bei den sieben zwergen.
und möchte einfach mal nur danke sagen:

der aufnahmeleitung dass man mich trotz meiner 39 jahre aufgenommen hat.

meinem weg (2) für die nachsicht die ihr mir als mitpatienten in so einigen sehr grenzwertigen situationen meinerseits entgegengebracht habt.
dem threapeutenteam die mich in der leider zu kurzen wegepoche nie aufgegeben haben.

dem adaptionsteam,dass ihr mir ermöglicht habt einen sonderweg zu gehen, mit arbeiten auf dem hofgut,der einzeltherapie und externen wohnen im seeblick.

danke dass ich die dorfgemeinschaft lautenbach kennen lernen durfte. bei meiner tätigkeit dort habe ich sehr viel über mich erfahren dürfen.

der medizinischen abteilung dafür dass ich heute frei von asthmatischen anfällen bin und meine laktoseintolleranz so gut wie weg ist.es geht
auch ohne cortison.für jeden leberwickel nach dem mittagessen.

der küchencrew für das leckere und gesunde essen.

der verwaltung für das fachlich kompetente und zügige bearbeiten meines schriftverkehrs mit ämtern und behörden.eure hilfe hat mir im nachhinein viel mühe und ärger erspart.

für die veranstaltungen und vorträge die ich bei euch erleben durfte.

so rundum mit dem abstand den ich habe seit ich
nicht mehr bei den siebenzwergen bin und den erfahrungen die ich so in meinem normalen altag privat und beruflich so mache kann ich sagen
war meine zeit dort eine gute zeit die mich als mensch stetig vorangebracht hat und immer noch vorranbringt.

dankeschön

Mein neues Leben dank der Zwerge

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ehemalige Mitarbeiter, authentisch,tolles Angebot,tolles essen, familiär
Kontra:
Krankheitsbild:
Polytoxikomanie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Therapie bei den Zwergen verlief sehr holprig und es war ein ewiges auf und ab. Aber das lag an mir, ganz klar. Es war schwer für mich zu so vielen Dingen erstmal tschüss zu sagen und anfangs verstand ich es auch nicht. Warum kein Handy, warum keine Glotze und vor allem warum keine Musik. Ich hatte ca. 16h am Tag meine Kofhorer auf. Aber das war relativ schnell auch mir klar, das sowas natürlich nicht wirklich geht.....
Was mir von Anfang an sehr gut gefiel ist der familiäre Zusammenhalt unter den Patienten und unter den Mitarbeitern.
Sie hatten immer ein offenes Ohr für mich und haben es noch heute obwohl meine Therapie schon 8 Jahre vorbei ist.
Ich bin nach wie vor clean und tue alles dafür es auch zu bleiben. Ich hab ein Riesen Netzwerk an Menschen in ganz Deutschland, sogar im Ausland verteilt, wo sich jeder im Notfall für mich zeit nehmen würde. Das gibt mir ein enormes Gefühl der Sicherheit! Ich musste es schon 2 x in Anspruch nehmen und kann nur jedem sagen, macht es, es hilft unwahrscheinlich. Ich durfte mich selbst kennenlernen und war überrascht, was so alles in mir schlummert. Mit der Anthroposophie liesen sie mich komplett in Ruhe. Ganz im Gegenteil, es wurde mir sogar untersagt in der Adaption ein Buch von Steiner zu lesen. Es ging ganz klar darum, mich zu erfahren und mich nicht mit anderem abzulenken. Mittlerweile hab ich es gelesen "Philosophie der Freiheit" und konnte ein paar Dinge für mich entdecken und einige Dinge waren und sind mir bis heute suspekt!
Alles in allem kann ich jedem empfehlen, der drogen zu sich nimmt und davon loskommen will, zu den Zwergen zu gehen. Es wird kein zuckerschlecken, aber darum geht es auch nicht. Man muss sich durchkämpfen und die eine oder Niederlage einstecken, aber letztendlich war die größte Niederlage meines Lebens die Drogensucht. Davor hab ich kapituliert und nur so konnte was neues entstehen. Und dafür werde ich bis an mein Lebensende den Mitarbeitern und Freunden der 7 Zwerge danken.

Das Rumdum-Sorglos Paket

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
allgemeines Konzept, Essen, Mitarbeiter
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Drogensucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gutes Konzept, Arbeit in freier Natur. In den ersten 12 Monaten Verbot von jeglichen elektronischen Unterhaltungs- sowie Kommunikationsmedien, hilft sich auf die Therapie zu konzentrieren und wieder zu sich zu finden.

Definitiv weder Ferien auf dem Ponyhof noch Kuscheltherapie.
Wer sich allerdings darauf einlässt wird es nicht bereuen.
Durch das Konzept bestehend aus anthroposophischen Elementen, geregelter Arbeit auf dem Hof oder im Garten, das Übernehmen von Verantwortung für sich und andere ziemlich erfolgreich.

Gutes, motiviertes Personal.
Gesundes Essen.

Kann die Zwerge jedem empfehlen der wirklich sein Leben ändern will und nicht nur ein bisschen Urlaub braucht.

wer an sich arbeiten will ist hir richtig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super gesundes essen, tolle umgebung, sport
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

für mich war die zeit bei nden zwergen wirklich toll und hilfreich, ich kann es nur jedem empfehlen, der wirklich etwas ändern will, für leute die nur ihre zeit "absitzen" wollen ist es definitiv nix!! die therapeuten sind wunderbar und geben sich richtig mühe einen zu stärken und die augen zu öffnen. wer wirklich clean werden will ist hir goldrichtig!!!!

Hier konnte ich mein wirkliches Leben beginnen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1997   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mir wurde immer geholfen,24 h-7 Tage
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verdanke dieser Therapieeinrichtung ein neues Leben ohne Drogen und das mittlerweile schon seit 15 Jahren.Diese Klinik ist meiner Meinung nach eine perfekte Mischung aus Psychotherapie,Arbeitstherapie und Bewegung. Auch der sehr familiäre Umgang miteinander und der manchmal aufopfernde Einsatz der Mitarbeiter hat mich immer sehr beeindruckt. Ich gehe auch heute noch gerne mit meiner Familie zu den Treffen in die Heilstätte. Auch das hier ehemalige Patienten einen eigenen Verein gegründet haben um Patienten nach der Therapie weiter zu unterstützen war immer ein Zeichen für mich das man hier gesund werden kann. Ich kann nur jedem Menschen empfehlen,der eine Suchtproblematik hat, eine Therapie zu machen. Es lohnt sich!

Selbstwerdung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Konzept, Umgebung, Zeit, Abgeschiedenheit
Kontra:
Personalschlüssel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Anläufen habe ich es mit Hilfe der Zwerge geschafft mir das zu erarbeiten was mir heute hilft ein cleanes Leben zuführen. Zuvor war ich in anderen Einrichtungen immer wieder gescheitert. Geholfen hat mit vorallem die Abgeschiedenheit und der Verzicht von Medien. So hatte ich die Möglichkeit meinen inneren Krieg zu spüren und mit Hilfe der Mitarbeiter, der Mitpatienten sowie auch der Umgebung Frieden zu schaffen. Die Arbeit mit meinen Widerständen war dabei der Schlüssel. Danke an alle Menschen die mich auf diesem Weg begleitet haben.

Danke, für das,, auf den Weg'' bringen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War für mich genau die richtige Therapie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
die Möglichkeit eine längere Zeit Abstand vom alten Leben zu bekommen
Kontra:
die abgeschiedenheit und der Verzicht auf einige Dinge(TV,Radio,Internet) ist zu beginn recht schwer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte schon eine Langzeittherapie in einer Daytop Einrichtung gemacht. Habe danach auch fast 7 Jahre ,,nichts genommen'' möchte aber nicht behaupten wirklich Clean gelebt zu haben. Wie das gelingen kann habe ich erst in der Heile lernen dürfen. Das auf sich, -gelebte Beziehungen,- Kindheit und auf mein Charakter schauen hat mich in meinem Leben weiter gebracht. Für mich war die Zeit bei den Zwergen ein Geschenk, die Zeit die ich dort verbringen durfte war sehr intensiv und Heilsam. Wo hat man noch die Möglichkeit mit Nachsorge fast 2 Jahre Therapie machen zu können. Und die Zeit brauch es wenn man wie ich fast 15 Jahre mit Drogen verbracht hat. Mir sind während der Zeit viele Dinge begegnet die ich erst nicht einordnen konnte und auch nicht verstanden habe aber im nach hinein habe sie mich weiter gebracht. Ob Antro oder nicht ist mir immer erst einmal egal gewesen. Wichtig war mir die große, gelebte Menschlichkeit der meisten der Mitarbeiter und Mitpatienten. Man achte auf sich und andere und ist für einander da. Die Möglichkeiten die ich geboten bekommen habe( Steinhauen, 6 wöchiges Theaterprojekt, Kunsttherapie) sind teils einzigartig und waren intensiv.

Erlebe dein selbst und staune !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unterm Strich meine beste und vor allem wertvollste Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
manchmal zu Menschlich und teilweise etwas zu undurchsichtig für den Klient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs total geschockt und der Gedanke dass kann doch alles gar nicht war sein ! Nach ein paar Wochen richtig angekommen und langsam losgelegt auch wenn ich immer noch nicht wusste was Therapie eigentlich ist. Nach ein paar Monaten wars einfach nur noch gut und wurde aber auch immer Schwieriger ! Zum Ende war es nur noch extrem in sämtliche Richtungen ! Nach Ende war ich aber auch bereit für DIESES Leben. War der Anfang eines NEUEN Lebens und ich würd jederzeit wieder dort hingehen ! Hab mit vielen, sehr vielen Leuten über Suchteinrichtungen geredet und für mich bleibt die Heile mit Sicherheit der beste Platz der angeboten wird für Leute die kurz vor knapp sind und sich die Zeit nehmen wollen um ein neues Leben zu finden. Die Heile ist eben ein Spiegel des Lebens und im Leben muss man mit allen was einem Begegnet eine Umgang finden der für einen selbst gesund ist weil es sonst nicht lange gut geht. Wer menschlichkeit, Freundschaft, Gemeinschaft erleben will soll unbedingt dort hin gehen und min die 12 Monate machen.

über 15 jahre clean!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 97   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
GANZHEITLICHER ANSATZ.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nachdem mir meine drogenberatungsstelle "release" in der JVA stammheitm mehrere konzepte zur auswahl vorgelegt hatte, entschied ich mich für die "heilstätte sieben zwerge", was ich über 15 jahre später, immer noch für die beste und wichtigste entscheidung meines lebens halte!
es war kein leichter weg und meine erste handlung, etwa 30 minuten nach meiner ankunft (1996 an einem kalten novembertag) bestand darin, im garten rosenkohl zu sortieren.
es hat 6 wochen gedauert, bis ich vertrauen zur einrichtung und zu den mitarbeitern gewonnen hatte. danach konnte meine eigentliche therapie beginnen. ich war damals nicht in der lage zu benennen, warum mich dieser ort immer mehr von balast befreit, langsam aber stetig immer stabiler und lebensbejahender werden lässt. ein grund mag die wunderschöne landschaft sein, in der die heilstätte eingebettet ist, die demeter lebensmittel, die zum teil sebsterwirtschaftet sind. ein anderer sind die verschiedenen stationenen die man durchläuft. angefangen von der arbeit auf dem hofgut, im garten, in der landschaft. begleitende gruppen und einzelgespräche, künstlerisch-therapeutische kurse wie steinhauen, malen, singen, tanzen.
nicht zuletzt die mitarbeiter, die einem individuell mit strenger, aber liebevoller hand durch die therapie begleiten.
es war nicht immer einfach und oft unmöglich zu verstehen, wozu bestimmte regeln gut und wichtig waren, im nachhinein jedoch, macht jede einzelne sinn. ich habe nach den zwergen mein abitur nachgeholt, war der beste meines jahrganges, habe danach studiert und arbeite seit 10 jahren, als selbständiger in einem beruf von dem ich vor den zwergen nichteinmal gewagt hätte zu träumen. 7 von 8 leuten aus meiner damaligen gruppe leben ebenfalls ein cleanes und erfülltes leben, arbeiten oft selbständig oder in führenden positionen an schulen, sozialen einrichtungen, demeter höfen etc. ich denke das ist kein zufall und bin sehr froh, dass es orte wie diesen gibt!

bin immer noch clean

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
individuelle Therapie
Kontra:
Verwaltung manchmal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von 2000 bis 2002 Patient bei den Zwergen. Meine Entscheidung dort Therapie zu machen hing von der Dauer der Therapie ab. Nach fast 20 Jahren exzessiven Drogenkonsums konnte ich mir nicht vorstellen, nach 3 - 4 Monaten "normaler" Therapie clean zu sein. Mir wurde damals eine 12 monatige Therapie bei den Zwergen bezahlt. Das rettete mir das Leben!
Auch mir wurden gleich zu beginn nahegelegt, verschiedene Bücher erst mal abzugeben. Der Sinn darin erschloß sich mir erst viel später. Ich zB konnte mich ganz prima mit Büchern "weglesen", meine Umwelt so "ausschalten". Nicht gerade Therapie fördernd. Nach ein paar Monaten bekam ich sogar Arbeitsverbot, als Mensch der nichts mit sich selber anfangen konnte, workoholic war, war das eine extrem wichtige Erfahrung! Erst als ich keine andere Wahl hatte, den ganzen Tag nichts zu tun hatte, mich mit nichts von mir selbst ablenken konnte, da fing meine Therapie erst richtig an.
Zwar ist nur ein Arzt in der Heile anwesend ( ein sehr menschlicher Arzt, danke dafür ), aber ich konnte wenn nötig außerhalb zu vers. Fachärzten gehen, man wird vom Fahrdienst hingebracht und wieder abgeholt.
Zum Thema Kontaktsperre ( die ersten 2 Monate ), die gehört i.m.A. unbedingt zur Therapie dazu!Um wirklich ernsthaft Therapie zu machen muß man erstmal alles andere loslassen, keine Hintertürchen offen lassen usw. Sich sorgende verwandte im Hintergrund, die 3 mal die Woche anrufen oder vorbeikommen wollen, die noch süchtige Freundin, sind auch nicht wirklich hilfreich! Der Sinn vieler Maßnahmen erschließt sich meist erst hinterher. Das was wie "Willkür" aussieht ( keine Bücher, bestimmte Kleidung abgeben usw ), ist einfach der Versuch jedem seine eigene spezielle Hilfe zukommen zu lassen. Ein Patient der sein Lebensgefühl nur in dunkler Kleidung ausdrückt, wird angehalten die dunklen Klamotten einzumotten und bunte, freundliche Sachen anzuziehen. Warum wohl? Die Therapeuten versuchen eben jedem seine universelle Therapie zukommen zu lassen. In der Heilstätte gibt es kein "Absitzen der Therapiezeit", jeder muß seinen Teil beitragen um clean zu bleiben. Dazu gehört eben auch Maßnahmen zu akzeptieren, deren Sinn sich einem anfangs nicht erschließt! Samthandschuhe gehören sicherlich nicht dazu! 12 Jahre bin ich nun clean, danke Heile!

Wendepunkt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
erfolgreich
Kontra:
unbequem
Erfahrungsbericht:

meine Wahl für diese Therapieeinrichtung lag in meinem Wunsch nach Naturnähe. Meine Situation war festgefahren. Auf Grund von wiederholten Straftaten (Rubrik Beschaffungskriminalität) stand mir eine längere Gefängnisstrafe bevor. Zusammen mit der Drogenberatung, einem Anwalt und meinem Rest Vernunft war die Entscheidung für eine Therapie geradezu eine "Milchmädchenrechnung". Also erwartete ich meine Gerichtsverhandlung bei den Sieben Zwergen. Es gab viel zu tun. Gleich von Anfang an: verschiedene Aufgaben/Arbeiten und Gruppengespräche, geregelte Malzeiten, geregelter Tagesablauf, Gespräche und wieder Gruppengespräche....! Ganz einfach anstrengend. Mein Plan war: 6Monate Therapie, Gerichtsverhandlung mit Bewährungsstrafe und zurück in die Heimat in meine schöne Wohnung, dann weitersehen.... Der Plan funktionierte nicht nach Plan:). Ich blieb erheblich länger dort. Meiner Gerichtsverhandlung wohnte ich nach ca. 10 Monaten Therapie bei. Ich erhielt eine Bewährungsstrafe unter anderem mit der Auflage die Therapie zu vollenden. Die Verhandlung fiel zeitlich zusammen mit der Zeit des Schauspiels. Das Erlebnis "Schauspiel" als Akteur, also als ein Mensch der sich selbst verbiegen muss(und kann!!!), um das passende Teil in einem Gemeinschaftlichen Kunstwerk zu werden - das war ein Schlüsselerlebnis. Viele die sich bis dahin nicht als Künstler verstanden haben - begannen plötzlich damit. Aber weiter gings... mit: Arbeit "ausprobieren". In, nach wie vor beschütztem Rahmen - ging man einer geregelten Arbeit nach. Befristet und subventioniert von Vater Staat bestand die Möglichkeit ein einjähriges Praktikum durchzuführen. Die Sieben Zwerge hatten ein vielseitiges Netzwerk verschiedener Arbeitgeber aufgebaut. Ausserdem konnte jeder auch eigene Initiative ergreifen. Alles als Vorbereitung für die Zeit danach: nähmlich wenn man abhängig davon ist, auch allein das riesige Loch stopfen zu können, welches die Sucht hinterlassen hat. Junkie bleibt man nämlich, aber man kann als solcher clean leben. (Ist einfach gesünder;)) Und das bedarf guter Vorbereitung.
Genau dafür sind die Sieben Zwerge gut!
Inzwischen bin ich Klassenlehrer in einer norwegischen Schule, habe Familie mit zwei Kinder, gehe gern ins Theater und lebe ein reiches Leben...

Das Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nichts für warm duscher, berg auf bremser und pitbullknutscher)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Einzelgespräch wie Gruppengespräch sehr intensiv, Sprachgestaltung wie Schauspiel, war der Höhepunkt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (der doc ist spitze,)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geld kam immer pünktlich/Schuldenregulierung war hervorragend)
Pro:
es ist ein Geschenk
Kontra:
zu kurze Bewilligung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Würde ich auf jeden Fall weiter empfehlen, eine Therapie ist ein Prozeß (Franz KafKa). Mit natürlichen Situationen fertig zu werden das ist das was ein drogenabhängiger der clean werden will braucht. Der der die Therapie vorzeitig abbricht ist noch nicht soweit oder ist nicht der richtige für diese Therapie. Man nimmt ja auch nicht gleich den ersten besten Zahnarzt. es gibt für manche Menschen eben ein für und wieder. ich in meiner Situation war froh aufgenommen zu werden, auch wenn mir die Frage gestellt worden ist was willst du hier? Ja was will ich hier, die Frage hat mir jahre lang niemand gestellt und fühlte mich dadurch ernst genommen. Das ist die Entscheidung eines jeden ein anderer fühlt sich bestimmt in seiner Eitelkeit angegriffen weil er ja angeblich auf der Straße jemand war und dann kurz nach der Entgiftung auch noch darauf angesprochen wird, was willst du hier?. es ist alles freiwillig bei den "Zwergen" es sei den man hat den § im Genick. Alle die durch den § Therapie in meiner Zeit gemacht haben, haben das Weite gesucht. Nur die die wollten und wollen sind dort geblieben. Was gibt es noch zu schreiben, im Grunde kann man das was die zeit bei den Zwergen betrifft nicht in Worte fassen, man/Frau sollte es erlebt haben! die "Sieben Zwerge" den Weg zu gehen ist eine Entscheidung, fällt man sie zieht man sie durch, die Zeit erfordert klare Entscheidungen, auch später, draußen in der Gesellschaft, ist diese Zeit von den Zwergen sehr hilfreich sie dient als Werkzeug aber auch nur für den der dies wahrnimmt und Nutzt.

Krisen und Stärke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt 37 Jahre alt und habe mit 16 Jahren angefangen Drogen zu nehmen! Ich habe eine typische Drogenkarriere hingelegt, erst Nikotin, dann Alkohol, dann Haschisch und später alles andere, bis ich mit 20 Jahren anfing Opiate zu konsumieren!! Die Opiate hielten meine zerrütteten Anteile die der massive Konsum von Halluzinogenen auf der Basis meiner inneren Zerrissenheit verstärkt hatten, zusammen!! Opiate waren der Frieden im Moment, den ich nie besaß!!Ich absolvierte bis ich im Sommer 2008 zu den Zwergen kam, ca. 20 Entgiftungen und 5 Therapien aller Konzepte, habe 2,5 Jahre Strafvollzug wegen Beschaffungsdelikten hinter mir und war nie länger abstinent als die ungefähre Zeit, die die Behandlungen einnahmen!!Ich habe bei den Zwergen die Wichtigsten Erfahrungen meines Lebens gemacht, menschliche Annahme und Gemeinschaft, Vertrauen und Führung, Vorbilder und Lebenstiefe wurden mir zugänglich und mit mir geteilt!!! Ich habe intensive Erinnerungen an diese Zeit, voller Ehrlichkeit, Freude und Krisen!! Wertvolle Erfahrungen wurden mir zuteil und der Sinn der erstmal begrenzenden, scheinbar autoritären Maßnahmen wurden mir mit der Zeit allesamt durchsichtig!!! Es wird vielleicht vielen nichts sagen, wenn ich es so formuliere:"Die Zwerge haben mir den Glauben an meine eigenen Kräfte und Fähigkeiten zurück gegeben und mir den Wert meines Lebens, des Lebens neu geschenkt und mir die Welt wieder ein Stück verzaubert!!" Dennoch kann ich es nur so ausdrücken und ich bin jetzt fast 6 Jahre total abstinent, lediglich die Nikotinabhängigkeit ist mir geblieben!!! Ich mache gerade eine Ausbildung zum Schreiner und wohne immer noch mit "Gleichgesinnten", alles sogenannte Ex-Zwerge in einer Wohngemeinschaft zusammen!!

Der Weg ist das Ziel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Der Herzliche Umgang miteinander.
Kontra:
Die Isolierung zur Außenwelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Persöhlich habe ich hier gelernt mein altes Verhalten zu Ändern.
Im alten Verhalten liegt oft die Ursache für den Drogenkonsum. Diese gewohnheiten zu Ändern ist nicht leicht. Dennoch ist es zu schaffen. Hier bei den Siebenzwergen konnte ich es gut schaffen und auch umsetzen.

Einmal Zwerg immer Zwerg

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (medikamenten ausgabe als allergiker war voll der act. eher schlecht vom ablauf.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
die erfahrenen Therapeuten, gezielte Psychotherapie, Gruppentherapie
Kontra:
Paargespräche zu wenig
Erfahrungsbericht:

Die Zwerge ist die beste Therapie überhaupt, ich habe schon mal eine gemacht und das war kein Vergleich zu dem was ich dort mitnehmen durfte.
Die Begleiter haben echt Ahnung in das was Sie machen in ihren gebieten.

Ich fand auch die Antroposophie super, mit den Vorträgen usw.
Ich bin selber Moslem und konnte soviel dazulernen.

Das die Küche auch soweit Koscher ist ohne Schwein :) fand ich super, und das auch einmal die Woche Fleischtag ist dazu ist die Küche allererste Sahne mit dem ganzen DEMETER usw.

Sehr viele Einblicke in verschiedene Arbeiten egal ob Landwirtschaft, Handwerk oder Gastronomie.
Für jeden was dabei.
Sport und Kreativität wird sehr unterstützt in Kursen sogar auch Privat.


Es war eine sehr schöne intensive Zeit wo man definitiv an seine Grenzen kommt dank der Gruppentheraphie.
Ich pflege immer noch die Kontakte von einigen und clean und arbeite ständig an mir dank den Zwergen und meiner Bereitschaft etwas zu verändern.

Das einzige Manko was ich persönlich habe ist das ich damals mit meiner Frau nicht wirklich die Chance hatte etwas aufzuarbeiten.
Ich habe die Nachsorge deswegen nicht gemacht weil das so streng geregelt war sonst wäre ich geblieben.
Da ich von der Haft schon ein Trennungsjahr hatte und dann das eine Jahr bei den Zwergen, wäre die NS zu viel gewesen.
Ich habe mich entschieden meine Nachsorge woanders zu machen und sie da mit einzubinden um Themen aufzuarbeiten.

Fazit....:
Jeder der irgendwie wirklich was verändern möchte und sich nicht durchmogeln will ist da genau richtig. Jeder der was ändern WILL. Bekommt da die Unterstützung.

Liebe Grüße aus Ingolstadt :))

für groß UnD kleInschreIbung Keine HafTung :)

Spititistisch aber wenn es nicht stört

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gute Begleitung
Kontra:
Anthroposophie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2004 bei den Zwergen auf Therapie und bin immer noch clean :). Nach 6 Monaten Wegzeit, 6 Monaten Adaption und 12 Monaten Nachsorge. Ich denke die Nachsorge ist sehr wichtig. Was ich aber stark kritisieren muss ist ihr anthroposophisches Weltbild. Man kommt nichtsahnend in die Heile und wird nach und nach mit ihren Weltbild konfrontiert. Da werden Kuhhörner mit Mist gefüllt und vergraben. Kuhhörner sind die Verbinndung zum Kosmus oder so und irgendwelche Energien sammeln sich dann im Mist. Die Hörner werden dann ausgeklopft und mit dem Zeug der Misthaufen bestückt. Da wird mit Glöckchen vor der Ernte durchs Gewächshaus gegangen damit sich die Elementarwesen zurückziehen können. Und wenn man sagt man findet das Schwachsinn oder kann es mit seinem Glauben nicht vereinbaren ist man ganz schön arm dran. Besser habens die denen es einfach egal ist. Ich bin den Zwergen dankbar für die Hilfe aber hätte ich das alles vorher gewusst wäre ich da nie hin gegangen. Auch bekommt man nur Anthroposofische Medizin. Ich wollte keine. Dann heißt es warum bist du dann zu uns gekommen? Weil ich nicht wusste was Anthroposophie ist!

back to the roots, back to your (lost) self

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998/99   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (it worked :-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (manche Sätze in der Therapie sind Gold wert, pick dir das Richtige raus!!!!!es wird sehr individuell auf einen eingegangen, kommt alles von Herzen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (anthroposophischer Ansatz,v.a. Nachentgiftung war geboten- raus mit dem Gift mit Naturheilverfahren -wo nötig auch Schulmedizin- gute, ausführliche Anamnese)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

idyllische Lage, (in der Pampa- Blick zum Bodensee und Alpen auf dem Weg zum Hofgut möglich)
Therapie ist anthroposophisch ausgerichtet, aber nicht fanatisch
(fast?) ausschließlich Bioprodukte,
Einzelzimmer,
u.a. Exuser als Mitarbeiter (die Wissen, von was sie reden!!!!),
absolut sinnvolles Konzept (hart aber fair),
ganzheitlicher Ansatz,
vielseitige Erprobung im künstlerischen Bereich möglich,

allerdings: die Kontakstsperre ist v.a. für Eltern hart- aber sinnvoll für den Patienten;

habe kürzlich die Zwerge nach 12!! Jahren wieder besucht- ich wusste bis dato gar nicht, dass ich eine zweite Heimat in meinem Herzen habe..... scheeee :-)

1 Kommentar

saleyzwerg am 02.05.2012

he, des Buch is sehr gut, habe ich 2mal gelesen Back to the roots

Ein heilender Ort

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiterengagement
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2008 verliess ich die Heilstätte Sieben Zwerge.
Nach vielen vergeblichen Versuchen clean zu werden kam ich zu den Zwergen. Ich hab selten erlebt das sich verschiedene Menschen so für einen einsetzen. Die Ehrlichkeit der Therapeuten schätze ich unwahrscheinlich. Heute noch nach drei Jahren clean sein kehre ich gern an diesen Ort zurück. Ich durfte dort soviel für mein Leben mit nehmen, bin so dankbar! Viele Menschen die sich vom Herzen her nicht öffnen konnten hatten natürlich gern was zu mäkeln. Sicher gab es bei mir auch mal das ein oder andere was ich nicht gut fand aber das ist denke ich normal und läßt sich übersehen, wenn man an das denkt, was einem die Heilstätte schenkt!
Ich habe dadurch ein Neues Leben aufgebaut. Ich bin heute erfolgreich und zufrieden. Ich lebe und ohne die Menschen der Heilstätte hätte ich das vielleicht nicht auf diese Art geschafft.
Auch heute nach fast drei Jahren darf ich immer noch kommen und weiss, das ich jederzeit aufgefangen würde, wenn irgendwas wäre!

Isselhorst Carina

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
viel frische Luft
Kontra:
keine zusammen arbeit zwischen angehörigen und klkinik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nicht zu empfehlen wenn angehörige noch hinter dem Suchtpatienten stehen
mein kind hat sich geritzt ,ein fall für die Psychatrie sofort.
sie wurde raus geschmissen weil ich nach gefragt habe ob sie reise fähig wäre auf einen Sonntag.
Bekleidungsgeld was ich ihr überwießen habe und sie sich selbst wurde durch eine Addoption abgelehnt.
Das Geld jetzt zu bekommen auch abgelehnt,begründung sie hätte dinge geklaut die ihr nicht gehören .
Auf meine meine telefonate wurden nur in der Speerzeit reagiert .
Im Internet super beschrieben
Ich habe meine Tochter selbst hin gefahren ich wäre da nicht länger wie eine Nacht geblieben ,es stinkt auf keinen fall ist das was mann Hygiene in Deutschland nennt ,die Patin von meiner Tochter hat unten im Stall erwähnt sie LIEBE denn Stall geruch ,würde ich auch wenn ich die moterichen Holzhäuser bewohnen müsste .Wenn man als Mutter sich sorgen macht ,wird man als aufdringlich bezeichnet von Mitarbeitern .
Aber ohne das sie eine Psycholigisches Studium absolviert haben können sie eine Diagnose stellen zb. früh kindliche Störung ,´nicht therapierbar zwangseinweisung Psychatrie unsw

5 Kommentare

kallehifi am 25.08.2011

ihr bericht macht mich aus guten gründen nachdenklich. Insbesondere ist das medium der Klinik zur öffentlichkeit, "das Gästebuch" nach vielen jahren abgeschafft worden, etwa vor 8 monaten. Kennen sie den/einen grund, oder schottet sich die Klinik insoweit ab? Liebe Grüße von einem "nur unmittelbar" Betroffenen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Totalitäres & Repressives Therapiesystem

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Selbstzufrieden & Mangelhaft überall)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Wesentliche wird zufällig nicht erwähnt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Körperliche Unversehrtheit Fehlanzeige, Schmerzen aushalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abläufe teilweise akzeptabel, Buchhaltung fehlerhaft)
Pro:
Landschaft, Essen, Vortrag Andreas Lauterwasser
Kontra:
Totalitär, Repressiv, Willkürlich, Beliebig & Eigenmächtig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die folgenden Aussagen werden in Kürze auf www.siebenzwerge-report.info mit Beweisen belegt & mit weiteren Infos zur Einrichtung zur Verfügung stehen.

Die Information ist ungenügend, da das militante, totalitäre & repressive Therapiesystem verschwiegen wird.

Patienten werden Reisekosten nicht erstattet. Zwerge handeln gegen ihre eigenen Regeln & gegen die Regeln des Kostenträgers. Willkürlich, Beliebig & Eigenmächtig.

Körperliche Unversehrtheit gemäß Grundgesetz Artikel 2 ist nicht gewährleistet. Wie bei den Anthros üblich, ist Schmerzen aushalten angesagt, obwohl das nach medizinisch-wissenschaftlichen Forschunsergebnissen eine Dummheit ist. Siehe hierzu auch GEO Magazin Nr. 05/2010, Titelthema: Befreiung vom Schmerz.

Behandlung eines Fibroms an der Hand wurde eklatant geplant. Ich habe die Einrichtung verlassen müssen, um eine richtige & angemessene Behandlung bei einem Handchirurgen zu bekommen.

Datenschutz nicht gewährleistet. Mir liegen über 50 Datensätze personenbezogener Patientendaten vor, die mir nicht vorliegen sollten. Die Siebenzwerge sind ursächlich dafür verantwortlich, dass die Patientendaten für Jedermann frei im Internet zur Verfügung stehen.

Nach einem halben Jahr liegt mir immer noch keine Abrechnung über mein Patientengeld vor. Lediglich einen völlig falschen Ausdruck aus dem DATEV Rechnungswesen V.5.75 habe ich nach über 5 Monaten erhalten.

Erste Hilfe konnte beim Sport nicht geleistet werden, weil Schlüssel zum Erste-Hilfe Kasten & zu Kühlpacks fehlte. Arzt nachts nur kostenpflichtig per Telefon erreichbar. Aus- & eingekugeltes Gelenk wurde nur mit Salbe & Krücken "behandelt".

Alle Patienten springen in der Küche rum.

Zitat aus dem Siebenzwerge-Gästebuch:

"Irgendwie sind so viele immer so berührt von denen, die den Kampf verloren haben, aber erst dann, wenn der Kampf verloren ist! Wenn die Leute noch am kämpfen sind, werden sie nicht nur fallen gelassen."

Weitere Infos in Kürze unter www.siebenzwerge-report.info

4 Kommentare

kallehifi am 25.08.2011

das gästebuch solls nicht mehr geben. Ist der Grund dafür bekannt? Gibt es Aussenstellen der Klinik in der Umgebung für Adaption und so. Für Infos wäre ich dir sehr dankbar. grüße.

  • Alle Kommentare anzeigen

mensch , muß wissen, was er will!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1987
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
menschliches begegnen
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1987 durfte ich patient bei den zwergen sein. wenn ich heute immer noch an eine fruchtbare zeit zurückdenke, dann muß doch einiges in mir geschehen sein, dass in mir kein platz mehr ist, für stoffliches suchtmaterial. was mir die menschen von den zwergen unbewußt (?) beigebracht haben,war, entscheidungen die mein sein betreffen, alleine zu treffen. eine harte schule, weil ich auch lernen mußte die konsequenzen zu tragen. was mich an der heile sofort ins staunen brachte, war die einheit, der gesammten einrichtung. wie ein uhrwerk greift da ein zahnrad in das nächste. alles ist mit allem verbunden. und immer stand der patient, in der ganzheitlichen behandlung. bis zum heutigen tag fühle ich mich an die zwerge verbunden.

bald 15 Jahre clean

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1995
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Experten aus Erfahrung kombiniert mit dem fachlichen Hintergrund)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (eigentlich habe ich darauf damals nicht geachtet, aber schlecht kanns dann nicht gewesen sein)
Pro:
Ehrlichkeit, Engagement, Experten aus Erfahrung
Kontra:
Kleinigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bald 15 Jahre clean, bis heute ein sicheres Gefühl im Hintergrund, dass wenn es mir schlecht gehen würde, Menschen dort sind, die ein offenes Ohr haben.
Es ist eben keine herkömmliche Klinik, mit Durchlaufcharackter, sondern es arbeiten Menschen dort mit wirklichen, tieferen Engagement. Menschliche Fehler inbegriffen.
Der Erfolg spricht für sich. Ich bin nicht die einzige Ausnahme, aus meiner damaligen Gruppe...! Lose Kontakte bestehen nach wie vor, wenn auch jeder wo anders lebt und arbeitet.
Selber tätig im sozialen Bereich, habe ich bislang nichts vergleichbares kennengelernt.
Merci. lg. kasha

nerdy lokus Die Chance unter der Käseglocke!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Der Mensch mit seiner Not wird ernst genommen
Kontra:
Leider häufiges pauschalisieren der Aussagen einzelner dort
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein sehr schöner Ort, weit ab vom Schuss mit eigener Dynamik unter der Käseglocke! Die Heile, die dazugehörigen Mitarbeiter und die Therapieangebote sind sehr speziell. Eben auch für sehr spezielle Menschen genau das richtige. Ich möchte nichts schönreden und auch nichts schlecht machen, für mich war es die anstrengendste und wichtigste Zeit die ich in meinem bisherigen Leben erlebt habe, nicht mehr und auch nicht weniger! Wahrscheinlich bin ich auch deswegen immer noch clean. Ich habe sehr gutes dort erlebt aber auch echt beschissenes! Wer WIRKLICH mit Drogen Schluss machen will sollte dort hingehen, sich kennenlernen, es zulassen was dort passiert, durch die Höhen und Tiefen des eigenen Ego`s wandeln, in der Realität seines zuvor gescheiterten Lebens aufklatschen und sich dann fragen:"Will ich wirklich clean leben und mir jeden Tag auch Mühe geben ehrlich zu mir zu sein? Oder:Muss ich alles ablehnen was ich nicht verstehe und mich dadurch schützen indem ich alles schlechtrede und ablehne"? Fragt Euch das und findet Eure eigene Wahrheit heraus! Es ist hart Therapie zu machen, das muss klar sein. Es wird einem nichts geschenkt, und erwarten sollte man nicht das man "geheilt" wird, denn süchtig bleibt man ein Leben lang! Also aufhören vom Leben zu träumen, lieber den Traum leben. Peace, ich wünsche allen Menschen Frieden und Ehrlichkeit, bleibt sauber, Danke für alles!!!

Therapie mit Seeblick

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Therapuetische Arbeit
Kontra:
Manchmal etwas Chaotisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

>Sehr gute Klinik; Empfehlenswert für Süchtige die wirklich mit dem Mißbrauch von Drogen aufhören wollen. Schöne Einrichtung sehr gut gelegen, schöne Zimmer, gutes Essen, gute Reha- und Therapie-Angebote. Angeschlossene Nachsorge und Adaption mit der Möglichkeit der beruflichen Integration. Schauspiel während der Therapiezeit.

Ehrliche Zeit!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein Arzt der mit u.a. Zeit behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Peter Zwegat vor Ort)
Pro:
eine echte Chance
Kontra:
kein Tabassco auf den essenstischen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte nichts zu verlieren, also habe ich gewonnen. Ich bin nicht bescheiden und ich bin nicht zurückhaltend, ich mag den Konsum, Erfolg und wenn man es gut findet was ich tue. Ich bin ein Trampel und trotz meines vorhandenen Taktgefühles, nehme ich mich zu oft so wichtig, dass ich in Situationen, in denen selbiges angebracht wäre, den Mund aufreiße. Ich bin den Wenigsten egal. Entweder mögen Sie mich oder Sie können mich nicht ausstehen und das ist mir nicht egal, es frisst an meinem viel zu großen Ego. Ich weiß das und stelle es nicht ab, versuche es zu wenig. Ich bin zu faul und zu fanatisch....ich bin so oft ich es hinbekomme ehrlich. Dort war der Probelauf um damit ein gutes Leben zu führen. Klar war es schwer, wer auch nur annähernd bei Verstand ist, wird nichts anderes erwarten.Ich mag mein Leben, ich mag mich. Bald bin ich 10 Jahre clean, 10 gute Jahre. Man nimmt und man gibt.
Es tat weh und es tat gut, es war einfach wie Leben ist und wenn sich das Leben von mir wendet, weiß ich wo ich hingehen möchte.

Danke Ich! Danke friedlicher Ort!

PS: Lieber Robert, wenn man eine so kurze Zeit ohne Knaller ist, dann kommen einem die Menschen pauschal wie leere Hüllen vor, eine der markantesten Eigenschaften der Sucht-dass ich ein Klugscheißer bin, erwähnte ich bereits.
Bleibe ein wenig länger als 6 Tage um der Öde zu entkommen.

Mit beiden Beinen fest im Leben stehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ersten beiden Wochen waren einfach seltsam. Zum einen bin ich Ostern angekommen und hatte von Anthroposophie noch nie was gehört geschweige denn gesehen. Aber nach und nach habe ich mich dann doch drauf eingelassen und alles durchgezogen. Die Therapie und meine Gruppensituation war für mich nicht leicht und ich hatte zwischendrin Höhen und Tiefen. Letztenendes war aber mir immer wichtig wieder mit beiden Beinen fest im Leben stehen zu können, wieder Mutter sein zu können und wenn schon nicht Rock'n'Roll - dann aber wenigstens ein normales Leben führen zu können, was auf Heroin schlicht nicht möglich war.
Wie sieht es heute aus? Ich arbeite seit einigen Jahren wieder in meinem kaufm. Beruf, mache mich gerade selbstständig, meine Tochter wohnt seit Jahren wieder bei mir und ich habe eine funktionierende Familie um mich rum.
Seit Anfang letzten Jahres habe ich verschiedene komplizierte Bandscheibenvorfälle mit OP und ich bin mit mir und meiner (gedanklich schon beiseite gelegten) Abhängigkeit ganz anders konfrontiert worden. Ich nehme jetzt seither regelmäßig verordnete mittelmäßig bis hochdosierte Schmerztabletten - auch wenn sie kein "Suchtpotential" haben - ich würde viel dafür geben wieder wach und klar durch einen Tag zu gehen. Mir hat die Therapie bei den Zwergen zumindest soviel gebracht: Ich möchte nie wieder eine Suchttherapie machen!!!!! Das habe ich selbst in der Hand!! - egal wie es mir gesundheitlich geht. UND ich habe ein Leben, das sich lohnt zu leben. Die Entscheidung ist für mich nicht, wie ist die Beratung, wie die Verwaltung, wie die Mitarbeiter - sondern WILL ich drogenfrei leben und was tue ich dafür. Fertig! So einfach.

1 Kommentar

Krankenhaushasser am 07.06.2010

Wo sind die anderen beiden Zwerge ?
Ich finde hier nur Bewertungen von fünf Zwergen und von der bösen Stiefmutter.

Ein Ort zum Gesund werden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super Konzept
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeder hat die Chance, bei den `siebenzwergen´ sein Leben zu verändern. Das Konzept hebt sich von anderen Therapieeinrichtung ab und zeichnet sich Ganzheitlich aus. Landwirtschaftliches Arbeiten, Biografiearbeit oder das Theatherprojekt, tragen zur individuellen Genesung bei. Das Essen besteht zum Großteil aus Bio und Demeter, teils vom dem anliegenden Bauernhof oder dem Garten. Die Zimmer sind individuell und nicht `jeder manns Sache`. Die Therapeuten haben immer ein offenes Ohr und unterstützen seinen Weg aus der Sucht. Ein Ort, bei dem ich gelernt habe ICH zu sein.

Kurzgesagt.....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (TOP!)
Pro:
den absoluten Nullkontakt in der ersten Zeit.
Kontra:
muss jeder für sich selbst heraus finden, aber für mich die Einschränkungen beim Rauchen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es war hart und lange, aber ich hätte nie geschafft von den Drogen weg zukommen, wenn ich mir diese Therapie nicht gegeben hätte. Kann sie nur weiter empfehlen, natürlich, muss ich auch dazu sagen, ohne jegliche Eigeninitiative gehts nicht.
Die Zimmer in denen ich gewohnt habe, waren 1A, schön groß, freundlich eingerichtet, sie waren was Besonderes, zumindest die Wegzimmer in den 5-Ecken. Anfangs fand ich alles etwas `komisch`, aber es wurde für ne Zeit mein Zuhause und die Therapeuten gute Freunde.

Beste Therapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (binimmer noch clean)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bester Arzt überhaupt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ein ehemaliger Patient der Heilstätte.
Aus großen Zweifeln an Anfang, was wohl u.a. damit zu tun hatte, dass ich niemals zuvor mit Antroposophie und den damit verbundenen Praktiken zu tun hatte, wurde große Überzeugung!!
Am Anfang war es schwer! Es gab keinen Fernseher, kein Radio, keine sonstigen Ablenkungsmethoden (ausser durch Eigeninitiative enstandene), was mich fast zum Wahnsinn trieb.

Natürlich weiss man da am Anfang nicht, was man mit seiner Zeit so alles anfangen kann. Man muss also in Bewegung kommen, anstatt sich zurieseln zu lassen, was dazu führt, dass man sich zwangsläufig auch mit sich selbst und den Mitpatienten (die teilweise zu den besten Freunden wurden, die ich je hatte) beschäftigt. Zumindest trifft dies auf die Freizeit zu. Ansonsten wurde von Morgens bis Mittags gearbeitet, was einen ausreichend von seinen (oft sehr destruktiven) Gedanken wegbrachte und half! Der Umgang mit Tieren, den ich mir niemals hätte vorstellen können, war eine tolle Erfahrung! Insgesamt wurde man in vielen verschiedenen Bereichen wie Garten, Stall, Küche, Renovierung usw. eingesetzt und bekam dadurch verschiedene Einblicke!

Entfalten konnte man sich auch in den Kursen wie Malen, Bildhauerei und nicht zuletzt dem großen Projekt der Adaption, dem Schauspiel, was seinen Ruf in der Region erlangt hat und stets sehr gut besucht ist.

Therapiegespräche kann man jederzeit, auch außerhalb der wöchentlichen Gruppengespräche, als Einzelgespräch haben. Die Therapeuten sind absolut qualifiziert und können die eigene Lage meist sehr gut nachvollziehen und einem helfen (sofern man das will), was nicht zuletzt daher rührt, dass sie dabei auf eigene Erfahrungen zurückgreifen können. Die meisten Therapeuten haben nämlich eine eigene Drogenkariere hinter sich und wissen wovon sie reden. Auch um die Finanzen wird sich gekümmert und es werden oft super Ergebnisse der Entschuldung erreicht!!


Die Therapie bei Siebenzwerge war eine lange und schwere Therapie(für mich) mit sehr vielen Hoch- und Tiefpunkten, bewegenden Momenten und tiefgründigen Erfahrungen. Aus meiner heutigen Sicht war es eines der besten Erlebnisse und hat mir zu einem cleanen Leben verholfen. Die Dauer dürfte nicht kürzer sein und das Therapiekonzept ist goldrichtig!

2 Kommentare

meyer@medizinfo.com am 11.04.2011

Hinweis der Redaktion:

Diese Bewertungen von eloy und Sebo stehen in einem Zusammenhang zu einander.

Rasmus Meyer – www.klinikbewertungen.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Mystisch gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Begleitung und Unterstützung
Kontra:
die Käseglocke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, die Landschaft in der die Fachklinik sich befindet, spricht schon mal Bände. Mitten im Grünen, umgeben von Wälder und Wiesen.
Für mich war es ein Platz der Genesung.

Die Mitarbeiter verstehen ihr Handwerk, großteils waren sie selber einmal drogenabhängig und haben die Therapie der Zwerge durchlaufen.

Die Unterbringung ist schlicht, aber keineswegs schlecht. In der Regel bewohnt man ein Einzelzimmer. Im späteren Verlauf der Therapie kann es vorkommen, dass man ein Doppelzimmer hat. Auch bei den Zimmern merkt man, dass dies keine typische Klinik ist. Es wirkt keineswegs steril und kahl. Es wurde viel Holz verbaut.

Das Essen ist unschlagbar. Hauptsächlich wird hier Demeter- Ware verkocht, die großteils aus dem eigenen Garten kommt. Dass es nur einmal die Woche Fleisch gibt, ist schnell vergessen und wird normal.

Mein Fazit ist, dass ich in keine bessere Therapie- Einrichtung hätte gehen können.

1 Kommentar

meyer@medizinfo.com am 11.04.2011

Hinweis der Redaktion:

Diese Bewertungen von eloy und Sebo stehen in einem Zusammenhang zu einander.

Rasmus Meyer – www.klinikbewertungen.de

Unmenschliche anthroposophische Einrichtung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr schöne Gegend und verlockende Web-site
Kontra:
Web site entspricht nicht den Tatsachen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein für Angehörige nicht zu verstehendes Besuchs-Kontakt System zu dem Patienten.
Sehr unfreundliche abweisende Pseudovorschriften der Einrichtung.
Keine Aufklärung der o.g. Umstände bei Vorbesuch bzw. auch bei Überbringung des Patienten.
Die Vorschriften werden für alle Patienten gleich ausgelegt, egal ob sie ein intaktes Umfeld "draussen"haben oder ob sie bereits alles verloren haben.

4 Kommentare

Kira01 am 07.06.2010

Achtung, bei aufkommenden Notsituation der Angehörigen, wird der Patient total abgeblockt und die Angehörigen auf das Gemeinste belogen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Der Weg zu einem selbstständigen Leben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Arbeiten in der Natur
Kontra:
kein Kommentar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Einrichtung weil man hier sehr viele Erfahrungen machen kann und sich selber kennen lernt. Man kann seine alten Angewohnheiten und Verhaltensweisen ablegen, bzw ändern, was meine ersten Schritte zur Lebensfreude sind. Jeder Verlust ist auch ein Gewinn.
Ich konnte viele handwerkliche Erfahrungen im befreundeten Hofgut Rimpertsweiler (Verein für Therapie und Landwirtschaft e.V.) machen. Von Ackerbau bis hin zu Ansätzen der Zimmerei. Ich habe hier sehr viele Menschen kennengelernt, welche hier sind um ihr Leben zu ändern und es auch wollen. Natürlich gibt es auch viele Abbrüche, Therapie ist aber auch kein Spaziergang!
Ich wünsche allen die hier sind, dass sie auch mal was aushalten um ihre Ziele zu erreichen.
Ich bin meinen Weg gegangen und werde die Nachsorge auch noch machen, weil ich von dieser Zeit nur profitieren kann.

Liebe Grüße
Zaza

6 Kommentare

siebenzwerge am 23.03.2010

Mein Name ist Jörg. Ich habe meine Therapie 1991 mit 30 Jahren in der Heilstätte Sieben Zwergen begonnen und war später 10 Jahre Mitarbeiter dieser Einrichtung.

Wenn ich nun nach 19 Jahren zurückblicke, so muß ich mir schon eingestehen, daß ich es ohne die Hilfe der Sieben Zwerge niemals geschafft hätte, mich von meiner Heroin- und Alkoholsucht zu befreien.

Selbst nach nahezu 20 Jahren lebt die erfahrene Zeit in mir weiter und bewahrt mich stets davor, leichtfertig oder gar selbstherrlich mein Leben zu gestalten.

Einer der wesendlichen Erfahrungen, die ich habe dort erlernen dürfen, war die Erkenntnis, daß ein Leben ohne Demut, Dankbarkeit und Eigenverantwortung nicht zu einer zufriedenen und verantwortungsbewußten Lebenseinstellung führen kann.

Sicher, ich habe in all den Jahren, die ich dort beschäftigt war, viele Menschen an ihrer Therapie scheitern sehen. Aber dennoch möchte ich sagen, daß nahezu alle Personen eine signifikante Charakterhaltung aufzeigten, die eine entwicklungsfähige und eigenverantwortliche Lebens-Veränderung nahezu unmöglich gemacht hat.

Dazu gehören insbesondere die folgenden Charaktereigenschaften:

- Egoismus
- Selbstbezogenheit
- Selbstherrlichkeit
- Arroganz
- Größenwahn
- Verwöhntheit
- Selbstmitleid
- Opferhaltung
- Schuldzuweisung
- unerfüllbare Erwartungshaltung
- unstillbare Bedürfnisse
- sehr geringe Leidensfähigkeit
- Inkonsequenz im Lebensalltag
- sehr geringe Selbstdisziplin
- sehr geringes Verantwortungsgefühl für Mitmenschen
- Trägheit
- Bequemlichkeit
- Gleichgültigkeit
- Unaufrichtigkeit
- Undankbarkeit




Mit diesen charakterlichen Eigenschaften wird niemand drogenfrei leben können, weder in einer staatlichen Therapie-Einrichtung noch bei den Sieben Zwergen.

Es ist auch sehr prägnant, immer wieder feststellen zu müssen, daß Therapie-Abbrecher stets die jeweilige Therapieeinrichtung kritisieren und bemängeln, aber niemals sich selbst.

Allein diese bequeme Schuldzuweisung sagt mehr als tausend Worte.

  • Alle Kommentare anzeigen

Möglichkeit zur Persönlichkeitsentfaltung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird viel erwartet, man erhält noch mehr dafür zurück)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Motto des Arztes: "mal was aushalten", nicht immer richtig in meinen Augen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird einem sehr unter die Arme gegriffen in Verwaltungsangelegenheiten, Danke Regina!!)
Pro:
echte Freude erleben und Krisen aushalten ohne Drogen
Kontra:
.....?!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 04.12.08 bei den Zwergen angekommen, zumindest physisch... Anfangs erwartete ich viele ausstudierte Psychologen, mich empfing eine Horde Ex-User, welche ich sehr schnell als Therapeuten zu schätzen lernte, da sie Problematiken und Hintergründe der Sucht selbst erlebt hatten und ich mich verstanden fühlte. Schließlich waren es ehemals Abhängige, welche diese Einrichtung mitgründeten.

Bis ich das Gefühl hatte, WIRKLICH bei mir selbst angekommen zu sein verging fast ein halbes Jahr. In dieser Zeit durfte ich (nach Jahren der Ablenkung) Krisen erleben und mich an natürlichen Dingen erfreuen, wie wunderschöner Natur und menschlicher Werte, die hier gepflegt werden. Verzicht auf Fernseher war kein Problem (läuft eh nur Sch***), Musik hat mir oft gefehlt, sehe aber ein, dass man sich damit wunderbar ablenken kann! Viele lernen hier Gitarrespielen, einige können es schon, sprich man kommt hier oft in den Genuss von Live-Musik. Das Konzept sieht nur keine Musik "aus der Konserve" vor.
Es ist meine erste Therapie, doch was ich sonst von anderen Therapieeinrichtungen gehört habe, die richtige Wahl; was von der Quote derer die clean bleiben bestätigt wird. Angefangen damit, dass hier nach Vertrauensprinzip gearbeitet wird, ist es Vorraussetzung, dass man wirklich bereit ist an sich zu arbeiten, andernfalls gibt man sich auch selbst nicht die Chance einen neuen Weg einzuschlagen. Wer nur das gute demeter-Essen geniesst und nur um ein paar Stunden Naturverbunden zu arbeiten hier ist, wird bald gehen wollen oder müssen, da Therapie mehr bedeutet! Um von mir zu sprechen, war (und ist es immer noch) das einschlägigste Erlebnis, mich mit anderen Menschen auseinanderzusetzen: zu konfrontieren, sich aber auch konfrontieren zu lassen.
In ca einem halben Monat ziehe ich mit der Gruppe in ein Nachsorgehaus in der Nähe der Heilstätte, die endgültige Entscheidung, Nachsorge bei "siebenzwerge" zu machen fiel vor nicht allzulanger Zeit. Nachsorge ist nicht Pflicht, für mich aber die Chance noch ein knappes Jahr lang nachzuholen, was ich in den letzten 15 Jahren versäumt habe: mich mit mir und anderen Menschen intensiv auseinanderzusetzen!

Für ein lebenswertes Leben!
Aaron

Weitere Bewertungen anzeigen...