Heiligenfeld Klinik Uffenheim - Fachkrankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Talkback
Image

Krankenhausstraße 1
97215 Uffenheim
Bayern

41 von 66 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

66 Bewertungen

Sortierung
Filter

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021/2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Coronabedingt leider nicht alles mgl)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer, nette Mitpatient:innen, gute Therapeut:innen und gute Ärzt:innen
Kontra:
Maskenpflicht (wobei die Klinik hierfür nichts kann)
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Klinikaufenthalt ist bereits über ein Jahr her. Ich war im Winter 21/22 in Heiligenfeld Uffenheim. Insgesamt hat mir der Aufenthalt dort sehr gut gefallen. Ich hatte ein Einzelzimmer, um das sich, dank der Reinigungskraft, sehr gut gekümmert wurde. Das Essen dort war meistens sehr gut, sehr lecker. Für vegetarisches und ich glaube auch veganes Essen wird gesorgt. Besonders über Weihnachten und Silvester hat sich das Küchenpersonal sehr viel Mühe gegeben. Danke dafür!
Ich wurde von den Therapeut:innen und Ärzt:innen gut begleitet. Sie sind auf meine Ängste eingegangen und haben diese ernst genommen. Stückweit konnte sie mir auch genommen werden. In meiner Kerngruppe (speziell für Traumapatient:innen) habe ich mich gut aufgehoben gefühlt, auch bei meiner Bezugstherapeutin habe ich gemerkt, dass sie vom Fach ist und sich auskennt. In anderen Bewertungen las ich, dass sie wohl nicht feinfühlig genug sei. Dies kann ich nicht bestätigen. Mein Kindheitstrauma ist in der Klinik erst hochgekommen und es wurde damit angemessen umgegangen und ich wurde gut begleitet. Selbst in der Zeit als meine Bezugstherapeutin krankheitsbedingt länger ausgefallen ist. Das Therapie Angebot ist breit gefächert und ich denke für jeden ist was dabei. Insbesonders die Stunden am Wochenende mit den Kreativtherapeut:innen kann ich nur empfehlen. Auch im Pflegestützpunkt arbeiten sehr nette Menschen. Das einzige was es da zu bemängeln gibt: nicht alle können gut mit einer Dissoziation umgehen. Darüber kann ich jedoch hinweg sehen.

Ich kann und habe bereits die Heiligenfeld Klinik in Uffenheim empfehlen/empfohlen.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 30.01.2023

Sehr geehrte*r C.Mo27,

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung. Es freut uns zu hören, dass Sie Ihren Aufenthalt als angenehm empfunden haben und wir Ihnen mithilfe der Therapie sowie unseren vielfältigen Therapieangeboten auf ihrem Heilungsweg weiterhelfen konnten. Ihr Lob freut uns sehr und gerne geben wir es an die Kolleg*innen weiter.

Für ihre Weiterempfehlung danken wie Ihnen und wünschen Ihnen für ihre Zukunft weiterhin alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Die Traumatherapie in Uffenheim ist nicht empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die stellv. Chefärztin der Heiligenfeld Kliniken bei der Abschlußvisite in Uffenheim. Theater- und Kunsttherapie. Die Rahmenbedingungen: vorzügliches Essen, das Einzelzimmer, Uffenheim und Umgebung.
Kontra:
Die Bezugstherapeutin der Kerngruppe Trauma, die Kerngruppe Trauma (für traumatisierte PatientInnen ungeeignet). Die Aufnahmetherapeutin war im Aufnahmegespräch mit der spezifischen Gewalterfahrung, die ich mitbrachte, nicht vertraut und machte daraus im vorläufigen Abschlußbericht eine Verdachtsdiagnose. Sehr unprofessionell urteilte die Mitarbeiterin einer Frauenberatungsstelle an meinem Wohnort.
Krankheitsbild:
depressive Episoden und PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich beginne mit dem was positiv war: hervorragendes Essen, schönes Einzelzimmer,
Uffenheim und Umgebung, die Theater- und die Kunsttherapie, die stellvertretende Chefärztin
der Heiligenfeld Kliniken bei der Abschlußvisite, die (ehemalige?) Oberärztin, einige
Pflegekräfte.
Für Traumata ist eine Kerngruppe, in der die PatientInnen ihr Leid vor anderen
traumatisierten MitpatientInnen präsentieren sollen, denkbar ungeeignet, da retraumatisierend.
Die Bezugstherapeutin der Kerngruppe Trauma war verbal und vom Verhalten mir
gegenüber häufig grenzüberschreitend, hatte ihre eigenen Projektionen nicht im Griff,
sprach am liebsten von sich und ihrem Hund wie es in anderen Bewertungen bereits steht.
In den ersten 5-7 Minuten des ersten Therapiegesprächs musste ich mir anhören wie
„machtbewusst und dominant“ ich angeblich bin, obwohl das – auch - eine Eigenschaft
der Therapeutin ist, nach 6 Minuten hatte ich eine Verdachtsdiagnose, die bisher nie
jemand stellte. Nach 7 Minuten hatte meine Mutter eine Ferndiagnose....Fazit: die
Therapeutin steckt in längst überholten Vorstellungswelten. Manche MitpatientInnen
bekamen viel Raum, um ihre Projektionen auf andere MitpatientInnen immer wieder
ausführlich langatmig darzustellen. Die Bezugstherapeutin entschied - unfair und
selbstherrlich - wer sein höchstpersönliches Leid auf MitpatientInnen projezieren durfte und
wer nicht. Ein No-go.
Die Bezugstherapeutin und einige Pflegekräfte verhielten sich oberlehrerhaft und behandelten
die PatientInnen, die der Klinik - immerhin - viel Geld bringen, wie unmündige Kinder.
Die Bezugstherapeutin ist in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Märchenerzählerin talentierter
als als Traumatherapeutin, die auf - teilweise - schwer traumatisierte Menschen losgelassen
wird.
Ich kann die Rahmenbedingungen: siehe oben zwecks Erholung empfehlen, für traumatisierte
Menschen eignet sich die Heiligenfeld Klinik Uffenheim überhaupt nicht.

1 Kommentar

IchDuWir2 am 25.01.2023

Hallo Morgane44,

wir haben es hier mit einer mehrfach ausgezeichneten Klinik zu tun, die auch politisch korrekt handelt, so lese ich immer wieder und wenn Sie nun davon berichten, dass mit den Patienten der Klinik umgegangen wird, wie zu Doktors Zeiten unserer Großeltern dann verstört mich das doch sehr auch wenn wir wissen, dass Menschen oftmals nicht bemerken wie sehr sie noch in alten Strukturen gefangen sind und letztendlich auch ihrer eigenen Brut, Sabotage antun.

So eine rasche Ferndiagnose Ihrer Mutter ist nicht nur nicht professionell, wirkt auch eher lächerlich. Mein Arzt kannte meine Eltern auch nicht und hat vermutlich meine Eltern auch in meine Diagnose mit einbezogen und wollte wohl ganz nach neustem Stand „der Systemaufstellungen“ wirken,—- Lächerlich was da herauskam, ausser sein Abgespaltensein.

Die von Ihnen genannten Rahmenbedingungen sind aber doch für traumatisierte oder sehr erschöpfte Menschen hervorragend geeignet.
Meiner Meinung nach zumindest.

Um eine gute Klinik zusein gehört eine gute Vision dazu so lese ich und lese nur das Allerbeste von der Vision der Klinikgeschäftspraktiken, die auch viele Klinikbetreiber für gut heißen und mittragen.

Was soll ein Aussenstehender von Ihrem Kommentar denken.

Massive Personalprobleme - Bezugsgruppe Trauma nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Vor allem wegen Kerngruppe Trauma, Bezugstherapeutin)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hängt ganz stark von den Einzelpersonen ab, teilweise auch sehr gut, aber hier "Pech gehabt" mit den Zuständigkeiten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (War nicht mein vorwiegendes Problem, aber von Mitpatienten sehr viel mitbekommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (teils positiv, teils negativ, wieder stark von Einzelpersonen abhängig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Verschiedene Kreativtherapeuten, Indikationsgruppe Aggression, Indikationsgruppe Trauma, Gruppe Heilraum Natur, Wochenend- und Feiertagsprogramm
Kontra:
Massive Personalprobleme dadurch verschlechterte Bedingungen, Bezugstherapeutin Trauma, Telefonisch vorher andere Informationen als dann tatsächlich (Thema Wochenende, Befreiung von Therapie, Einzeltherapie-Zeit)
Krankheitsbild:
PTBS - Trauma - Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr alle zusammen - Shalom,

ich bin sehr positiv zu meinem Klinikaufenthalt nach Uffenheim gestartet, hatte mich zuvor schon stabilisiert. Die erste Woche dort war für mich zunächst einmal sehr positiv. Ich hatte ein Einzelzimmer bekommen, viel erfreulichen Kontakt zu Mitpatienten/innen, gutes Essen und die ersten Therapien und Therapieeinführungen fühlten sich sehr positiv an.
Leider veränderte sich mein Aufenthalt zum negativen.
Es hängt sehr stark davon ab in welcher Kerngruppe man zugewiesen wird, teilweise waren meine Mitpatienten sehr zufrieden. Aber gerade in meiner Kerngruppe, der einzigen Gruppe, die speziell auf Trauma/PTBS spezilisiert ist, machte sich immer mehr ein massiver Personalmangel, kombiniert mit daraus folgenden hohen Krankheitszeiten der zuständigen Therapeutinnen der Kerngruppe bemerkbar und ich merkte immer mehr, dass meine persönliche Bezugstherapeutin, die auch die Leiterin der Kerngruppe ist, nicht einfühlsam/feinfühlig ist, was gerade bei der Diagnose Trauma/PTBS ein Problem ist. Dazu kam dann noch, dass sie bei den wöchentlichen Einzeltherapien, nur 20-25 Minuten wöchentlich (wurde mir tel. vorher anders gesagt), öfters ihren "unruhigen" Hund dabei hatte, das es insgesamt noch schwieriger machte. Nach ca. 3 Wochen hatten wir Kerngruppentherapie bei der damaligen Co-Therapeutin der Gruppe alleine (Sie fand ich sehr gut in der Gruppentherapie) und sie eröffnete uns in der Gruppe, dass sie ihren Job nach ca. 8 Jahren wechselt/kündigte, weil einiges in der Klink nicht gut läuft seitens der Geschäftsführung. Sie plauderte aus dem Nähkästchen, erzählte uns von der gesamten schlechten Personalsituation und dass "die einzige Möglichkeit es sei sich zu schützen sich krank schreiben zu lassen" (es war nicht sehr professionell).

Muss nun meinen Bericht kürzen wegen Zeichenbegrenzung:
Positiv waren Indikationsgruppen "Aggression" und "Trauma", Gruppe "Natur", Kreativtherapien am WE und Feiertagen, Essen war gut.

Shalom, ihr alle!

2 Kommentare

Johannes35 am 22.01.2023

Nicht dass die positiven Dinge komplett zur kurz kommen:

Die Therapeutin der Indikationsgruppe Trauma, die noch ganz neu in der Klink war, war fachlich gut und konnte vieles aus eigener Erfahrung berichten, das alles was sie sagte nachdrücklich authentisch machte. Leider wurde auch sie personalmäßig ingesamt im Stich gelassen. Eine Indikationsgruppe mit 16-22 Patienten jede Woche ist einfach auf längere Sicht überfordernd und sie wurde dann wie viele andere länger krank.

Aus der Indikationsgruppe "Lebensenergie und Aggression" konnte ich für mich selbst ebenfalls sehr viel mitnehmen!
Hier geht es darum Gefühle und Emotionen richtig zu kanalisieren, klar Grenzen zu setzen, seine Gefühle passend zu kommunizieren, also letztlich sich gut selbst wahr zu nehmen und für sich zu sorgen.

Die beiden KreativtherapeutInnen (eine Frau, ein Mann), die als Team das Programm am Wochenende und an Feiertagen gestalteten, fand ich einfach total klasse. Sie haben gleichzeitig auch die Gruppe "Heilraum Natur" geleitet und man konnte fast immer irgendetwas positives mitnehmen von ihnen aus deren Veranstaltungen.

Das Essen war gesund, ausgewogen und ich war insgesamt damit sehr zufrieden! Auch an Wochenenden und Feiertagen wurde ab und zu nachmittags Obst oder Gepäck in den Speisesaal gestellt, was mir sehr entgegen kam :-)

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Therapie für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viele Möglichkeiten zu profitieren
Kontra:
Personalengpässe
Krankheitsbild:
Trauma und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gut durchdachtes Kozept; viele erleichternde Kleinigkeiten (z. B. Patientenkühlschrank, Handtuch zum Haare färben, Kreatives jederzeit möglich, tolles Patienten management, und vieles mehr); Therapeuten kümmern sich gut; als Pat. habe ich mich stets (!) gut auf Therapien/Einzelgespräche vorbereitet und auch dadurch sehr profitiert. Ein bisschen Glück bei der Konstanz der Therapeutenanwesenheit (also nicht krank oder im Urlaub) braucht man auch. Für mich: alles in allem rund. Danke nochmal!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 03.01.2023

Sehr geehrte*r Brenda9898,

vielen Dank für Ihre Bewertung.
Dass Sie von dem gut durchdachten Konzept der Heiligenfeld Klinik Uffenheim profitieren konnten, freut uns sehr.

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute sowie einen guten und gesunden Start in das neue Jahr.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

T.Süß

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt wenn man Mitarbeitet
Kontra:
Keine Beanstandung
Krankheitsbild:
Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo

Heiligenfeld Uffenheim kann ich nur empfehlen. Ich war dort und ich habe bereits Erfahrungen mit einigen Kliniken.

ESSEN IST ECHT SUPER!
Therapeuten geben sich sehr viel Mühe.. wenn der Patient natürlich nicht möchte, kommt auf der Therapeut nicht voran!!

Einrichtung und Zimmer für ein Krankenhaus PERFEKT.

Ein Tipp an Alle die in eine solche Klinik gehen möchten! Der oder die Therapeuten, kann eigentlich gesund machen. Die Hauptarbeit muss schon der Patient machen und das sollten sich mal einige hinter den Ohren schreiben. Ein Krankenhaus ist keine Urlaub Veranstaltung!

Alles gute ????

3 Kommentare

IchDuWir2 am 02.12.2022

Moin, Moin,

ob ein Therapeut oder Arzt/Ärztin gesundmachen kann, weiss ich nicht, glaube ich aber nicht, sie oder er kann demnach also auch krankmachen, auch das will ich nicht glauben.

Lieber Tommy2099, sind Sie oder waren Se in der Klinik oder sehnen sich danach, sich immer wieder in eine Klinik zu begeben und verlassen ihren Patientenstatus und somit die Klinik, nicht wirklich.

Sie schreiben, dass Sie so wie sie es tun, besser auskommen als anders, vielleicht meinen Sie rauskommen aber immer wieder reingehen, in die Klinik.

Offenbar fällt ihnen eine Trennung schwer., anders zum Leben zu stehen als bisher.

Eine große Sehnsucht scheint Sie befallen.

Einmal Patient, immer Patient und an der Hand den Therapeuten der Sie immer wieder einwenig aufmöbelt. Das könnten Sie doch auch ausserhalb der Klinik haben oder ihr eigner bester Therapeut sein.

Ich habe Mitpatienten kennengelernt, die die Klinik vorzeitig verlassen hatten und große Schwierigkeiten bekamen, z.B. mit der BfA.
Ich habe Mitpatienten kennengelernt, die widerwillig ausgehalten hatten sich dann zu Hause das Leben nahmen und ich kenne sogenannte Drehtürpatienten, die in unregelmäßigen Abständen in die Psychiatrie gehen und ihren gewöhnlichen Alltag in oder mit den sogenannten Lechlerzirkeln wie in einer Sektenstruktur verbringen weil sie glauben, dass diese, unsere gemeinsame Welt ihnen nicht geben kann wonach sie sich sehnen.

Diesen Menschen begegnet zu sein und auch immer wieder solchen Menschen zu begegnen macht mich traurig aber diese Menschen tun das was sie für gut und richtig halten und lassen sich von Ärzten/Therapeutinnen helfen oder immer wieder einwenig gesundmachen.
Mich bereichert, auch viele andere Menschen zu kennen, die auch zwischen Sehnsucht und Heimweh pendeln aber keinen Guru oder Therapeuten brauchen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Aufenthalt, den ich mir hätte sparen können.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreativtherapien und Therapeuten, Essen, von Patienten geführte Angebote (zB Chor)
Kontra:
Schlechte Organisation, keine Vertrauensperson
Krankheitsbild:
KPTBS, Depression, Angsterkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider war meine Erfahrung mit dieser Klinik keine unheimlich gute.
Die Kreativtherapien waren super, aber dadurch, dass ich schon Klinikerfahrung/Therapieerfahrung hatte wenig neuer Input, aber eine nette Auffrischung. Die Therapeuten waren alle auch sehr herzlich und angenehm.

Leider haperte es an meiner Kerngruppe. Ich kam zu einer ungünstigen Zeit, in der viel Umschwung in der Gruppe war, also viele Abreisen und Neuanreisen. Leider war die Kerntherapeutin fast die ganze Zeit über krank (da isst natürlich kein Vorwurf, ich wünsche ihr nur das beste und Gesundheit). Leider gab es in dieser Kerngruppe auch keinen konstanten Co-Therapeuten, also habe ich sowohl in der Gruppe als auch in den Einzeltherapien insgesamt mit 5 verschiedenen Therapeuten gesprochen (in 3,5 Wochen Aufenthalt) und hatte bis zuletzt das Gefühl nicht gesehen zu werden, weil natürlich niemand genau wusste wieso ich eigentlich in dieser Klinik bin und was meine Probleme und Themen sind. Zwar konnte ich in der Gruppe einmal sprechen, hatte aber ich Vergleich zu anderen nicht das Gefühl, dass mir hier viel Zeit und Raum gegeben wurde. Aber vielleicht hab ich es auch einfach schlecht vorbereitet.

Letzten Endes habe ich mich dazu entschlossen die Klinik frühzeitig zu verlassen, weil ich nicht das Gefühl hatte meine aktuellen akuten Probleme dort bearbeiten zu können, weil ich dafür wenigstens eine kleine Konstante bzw. Vertrauensperson brauche. Das war dort in diesem Fall für mich einfach nicht gegeben.

Sehr bedauerlich war, dass im Nachhinein auch vergessen wurde einen Kurzbrief zu erstellen und mir zuzusenden, was mein Gefühl dort nicht gesehen zu werden noch einmal bestätigte.
Die Organisation läuft dort im Allgemeinen sehr holprig, auch das Aufnahmemanagement konnte ich nach Gesprächen mit Mitpatienten oft nicht nachvollziehen.

Ich würde Kliniken der Heiligenfeld-Gruppe nicht noch einmal wählen, weil Konzept und Organisation einfach nicht zu mir passen.

8 Kommentare

IchDuWir2 am 30.11.2022

Hallo Ay.je

Dass Patienten an-sowie abreisen, ist in einer Klinik gewollt, hätte sie keine oder nicht genügend Patienten müsste die Klinik schließen und das Unternehmen wäre vielleicht nicht gesund.

Sie wünschten der Klinik Gesundheit und konnten das Problem auch gut verstehen.

Ich lese, dass Kreativ- oder Körpertherapeuten, in aller Regel auch ausgebildet, um intrapsychische konfliktbesetze Prozesse zu lösen, unheimlich positiv auf Sie gewirkt hatte.

Da Sie über eine stattliche Anzahl an Diagnosen oder Krankheiten verfügen und nicht so recht gewusst hatten, welches Problem Sie zuerst in der Klinik bearbeiten wollten oder sollten, wäre vielleicht eine ambulante Therapie die bessere Lösung für sie gewesen.

Ich hatte immer gewusst was ich in einer Klinik gewollt hatte, nur mein ambulant arbeitender Arzt und Psychotherapeut hatte Schwierigkeiten gehabt, mir das zu glauben oder was ich gesagt und mir gewünscht hatte, hatte ihn auch so absolut nicht interessiert und somit wollte er nicht mit mir und somit auch nicht mit einer "Klinik" kooperieren.

Ihr Problem liegt vielleicht ähnlich wie bei mir gelagert, nämlich an den Machtstrukturen der Ärzte und Psychotherapeuten.

Daran ändert sich nur etwas wenn starke gesunde Patienten/innen und Ärzte/Psychotherapeutinnen zusammenarbeiten würden.

Grüße von Ichduwir123

  • Alle Kommentare anzeigen

Heiligenfeld erstmal nicht mehr

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Kunsttherapie
Kontra:
Ewiges Warten auf Abschlussbericht, keine Rückmeldung auf Fragen, Ständiger Therapeutenwechsel, keine Konstanz, unfreundliches und inkompetentes Personal
Krankheitsbild:
Borderline, Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zusatz zu meiner Bewertung vom August:

Leider musste ich fast 3 Monate auf meinen Entlassbericht warten, den ich für weitere Behandlungen und Anträge dringend benötigte, und als ich ihn dann endlich erhalten hatte musste ich feststellen dass, im Entlassgespräch besprochene Dinge trotz Zusage seitens der Therapeutin nicht geändert /hinzugefügt wurden.
Ich habe nun mehrmals versucht mit der Klinik im Allgemeinen (über das Kontaktformular) als auch mit der entsprechenden Therapeutin im Einzelnen (über deren Emailadresse) Kontakt aufzunehmen allerdings ohne Erfolg (und Rückmeldung)
Leider wird man auch hier allein gelassrn, nach dem Motto, nicht mehr in der Klinik, nicht mehr unser Problem.
Ich empfehle niemandem die Heiligenfeldklinik Uffenheim in der aktuellen Lage weiter. (noch vor 4 Jahren hätte ich die Klinik durchaus weiterempfohlen)

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 28.10.2022

Sehr geehrte*r MargareteP,

dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim nicht zufrieden waren, bedauern wir sehr.
Aufgrund der Anonymität in diesem Portal können wir Ihren Sachverhalt nicht adäquat nachvollziehen und prüfen.
Wir versichern Ihnen jedoch, dass wir großen Wert darauf legen, Abschluss- und Entlassberichte ordnungsgemäß und zeitnah zu bearbeiten und zu versenden. Leider kommt es manchmal aufgrund krankheitsbedingter Personalausfälle zu Verzögerungen. Wir bieten Ihnen gerne an, Kontakt mit unserem medizinischen Sekretariat aufzunehmen. Wenden Sie sich hierzu einfach an unser zentrales Aufnahmemanagement unter der 0971 84-0, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihren Vorwurf bzgl. unfreundliches und inkompetentes Personal in unserer Kliniken weisen wir an dieser Stelle ausdrücklich zurück.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim
___________________________________________________________________

Positive Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeut
Kontra:
Gruppentherapie
Krankheitsbild:
Depression, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt ein sehr positiver Aufenthalt. Mit dem Therapiekonzept der Gruppentherapie 3x pro Woche sollte man zurecht kommen und sich dessen bewusst sein. Mir war dies nicht ganz klar vor meinem Aufenthalt und es war für mich eine große Herausforderung, sich vor einer großen Gruppe zu öffnen.
Würde die Klinik aber auf jeden Fall weiter empfehlen.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 17.10.2022

Sehr geehrte*r Line922,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit für Ihre Bewertung genommen haben.
Wir sind sehr erfreut darüber, dass Sie Ihren Aufenthalt insgesamt als positiv erlebt haben und die Heiligenfeld Klinik Uffenheim weiterempfehlen würden.

Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Ohne Maske - Kein Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ich habe kein Mitgefühl oder Einfühlungsvermögen erlebt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leiden sie unter einer schweren Krankheit die es Ihnen unmöglich macht eine Maske zu tragen?

In Uffenheim sind sie mit diesem Problem als Patient nicht gewünscht. Am Tag meiner Anreise wurde mir, trotz ärztlichem Attest und offensichtlicher Problematik der Aufenthalt in dieser Klinik verwehrt.
Mich macht es traurig und wütend, dass ich einer psychosomatischen Klinik wegen meiner Krankheit die ich dort heilen wollte als Patientin, nach einer Wartezeit von 12 Monaten abgewiesen werde. Wie die Psychologin die sich an dem Tag mit mir unterhalten hatte, passend gesagt hat: Das ist diskriminierend. Jedoch können sie daran nichts ändern.

Was mich jedoch besonders traurig gemacht hat, dass ich als Mensch der keine Maske tragen kann, automatisch ein Mensch bin, dessen Bedürfnisse unwichtig sind. Trotz einer Anreise von 6 Stunden und einer gesamt Reisezeit an dem Tag von 17 Stunden, wurde mir nichts zu Essen angeboten, oder gefragt ob ich noch irgendetwas brauche um gut nach Hause zu kommen.
Auch hat sich niemand mehr bei mir gemeldet um nachzuhören ob ich gut zu Hause angekommen bin. Das hätte ich in einer psychosomatischen Klinik anders erwartet.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 22.09.2022

Sehr geehrte*r Fiedler3,

dass Sie mit unseren Abläufen in unserer Klinik nicht zufrieden sind, bedauern wir sehr.
Wir versichern Ihnen, dass wir Verständnis für alle unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Patient*innen haben und uns sehr darum bemühen, auf diese einzugehen – allerdings stets mit dem Blick für die Gesamtheit.

Im Sinne des Infektionsschutzgesetzes ist es als Psychosomatische Klinik unser oberstes Ziel, Patient*innen und Mitarbeiter*innen bestmöglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Zu diesem Zwecke wurde in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept etabliert, welches aktuell unter anderem das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes in allen klinischen Bereichen mit Ausnahme des eigenen Zimmers vorsieht. Eine Ausnahmeregelung hierzu existiert nicht.

Im Rahmen der Einladungsunterlagen informieren wir ausführlich mit einer Sonderbeilage über die in unseren Kliniken geltenden Corona-Regelungen.


Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute.

Heiligenfeld erstmal nicht mehr

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Kunsttherapie
Kontra:
Ständiger Therapeutenwechsel, keine Konstanz, unfreundliches und inkompetentes Personal
Krankheitsbild:
Borderline, Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr für 2 1/2 und 7 Wochen (4 wöchige, coronabedingte Zwangspause) in der Heiligenfeldklinik in Uffenheim.
Nun mit etwas Abstand muss ich leider immer noch sagen, dass einiges schief lief und mir der Aufenthalt bei weitem nicht das gebracht hat was er hätte bringen können.
Aufgrund ständigem Personalwechsel, vorallem bei Ärzten und Therapeuten war es sehr schwer für mich eine Vertrauensbasis aufzubauen, die grad in den psychologischen Bereichen sehr wichtig ist. Außerdem konnten Ausfälle nicht richtig abgedeckt werden und das Personal ließ sich seinen eigenen Unmut oft anmerken wodurch man sich als Patient schlecht fühlte.
Außerdem befand ich, immer wieder Räume für die darin stattfindenden Gruppengrößen viel zu klein und unpassend was öfters zu dissoziierenden Zuständen führte.
Meine Bezugstherapeutin war während meines Aufenthaltes leider sehr oft krank und im Urlaub außerdem habe ich nicht den Draht zu ihr gefunden da sie lieber von sich erzählt hatte und ich mich nicht ernstgenommen fühlte.
In der Pflege hatte ich leider bei manchen Personen das Gefühl sie wären fehl in einer psychosomatischen Klinik. Teilweise reagierte man dort abwertend und unsensibel, sowie mit "Schubladendenken" wenn man in einer Krisensituation Hilfe suchte.
Leider gibt es (Coronabedingt) auch keinerlei Ausgleichsmöglichkeiten, zu den Therapien, von der Klinik aus, da alles was dies betrifft aktuell gestrichen wurde. Bei einigen Dingen verstehe ich die Begründung dafür nicht.
Im Großen und Ganzen bin ich sehr enttäuscht darüber wie sich die Klinik darstellte und wie man mit Patienten umging.
Natürlich gab es auch tolle Mitarbeiter in jedem Bereich aber die waren leider in der Unterzahl.
Ich empfehle die Heiligenfeld Klinik in Uffenheim (aktuell) niemandem weiter.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 12.08.2022

Sehr geehrte*r MargareteP,

dass Sie sich die Zeit für Ihre Bewertung genommen haben, schätzen wir sehr.
Wir bedauern sehr, dass Sie sich in unserer Klinik nicht wohlgefühlt haben und mit Ihrem Aufenthalt bei uns unzufrieden waren.
Aufgrund des Datenschutzes und der Anonymität in diesem Portal können wir nicht näher im Detail auf Ihre angesprochenen Punkte eingehen.

Wir möchten Ihnen versichern, dass wir Ihre Kritik ernst nehmen und versuchen werden, mit unserem Team über die von Ihnen genannten Punkte zu sprechen.

Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich habe viel über mich gelernt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterbringung, Verpflegung
Kontra:
ständiger Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
Depressionen, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar/ März diesen Jahres stationär in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim. Bei der "Anmeldung" wurden mir viele Monate Wartezeit genannt weshalb ich mit einer Aufnahme eigentlich nicht mehr gerechnet habe. Ich konnte im Rahmen der Standby-Option kurzfristig innerhalb von einer Woche anreisen. Zu meinem Glück habe ich ein Einzelzimmer bekommen ohne welches ich vermutlich nicht geblieben wäre. Die Therapeutin die mich aufnahm, war super und wusste genau was sie tut. Ich habe Probleme mich zu öffnen aber Frau M. machte es mir deutlich leichter.
Allgemein möchte ich sagen, dass beinahe alle Mitarbeiter des Krankenhauses wirklich bemüht sind. Leider ist die Therapeutin welche mir und auch den Mitpatienten meiner Kerngruppe sooo viel "gebracht" hat, nicht geblieben und hat das Krankennhaus verlassen. Das war schwierig für uns alle und bedeutete, dass in den folgenden Tagen und Wochen ein stetiger Wechsel stattfand.
Das Essen war gut und abwechslungsreich, das Reinigungspersonal super nett und die Therapeuten in den einzelnen Therapien/ Kreativtherapien sehr bemüht. Ich persönlich war froh, dass es so gut wie kein Sportangebot gab. (freiwilliges Nordic Walken oder Boxen ausgenommen) wohingegen andere Patienten sehr enttäuscht über die wenigen Bewegungsmöglichkeiten im Rahmen von Therapien waren.
In Bezug auf Corona gab es immer wieder ein paar Fälle die aber zügig entdeckt wurden.
Leider hatte ich das Pech, mich innerhalb der Klinik angesteckt zu haben (trotz gutem Hygienekonzept der Klinik) und musste zwei Wochen vor Beendigung der Therapie leider nach Hause. Im Nachhinein war dieser Abbruch schlecht für mich da ich in die letzten Wochen scheinbar mehr Hoffnung gelegt habe als ich dachte und gewonnene Stabilität wieder verlor.
Insgesamt kann ich aber sagen dass das Krankenhaus empfehlenswert ist wenn man bereit ist sich an Regeln zu halten und mitzuarbeiten. Wenn man dann noch Glück hat und durchgängig gleiche Therapeuten hat, sind die Erfolgschancen hoch.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 11.05.2022

Sehr geehrte*r Hope222,

für Ihre ehrliche und ausführliche Bewertung möchten wir uns vielmals bei Ihnen bedanken.
Es freut uns, dass Sie sich trotz einiger Komplikationen auf das Therapiekonzept der Heiligenfeld Klinik Uffenheim einlassen und davon profitieren konnten.

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Ich war schon immer so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Trisomie 21
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Überschrift steht warum ich im Krankenhaus war.
Ich wollte auch wie meine Geschwister etwas arbeiten was ich möchte. Meine Schwester ist medizinische Fachangestellte,mein Bruder im Handwerklichen Beruf.Ich habe andere Begabungen oder Interessen und es fiel mir schwer zu akzeptieren nicht auch wie meine Geschwister psychosozial integriert zu sein.Und zu machen was ich möchte und kann. Ich habe viele Freunde mit und ohne Behinderungen.Aber mehr mit Behinderungen weil wir Gemeinsamkeiten haben.Mit Kontakt habe ich keine Schwierigkeiten. Jedenfalls wollte ich auch ein unabhängigeres eigenständiges Leben Führen und mir etwas aufbauen. Und weil ich dies nicht konnte wie meine Geschwister oder andere,war ich deswegen depressiv.In der Klinik begegneten mir nette Fachkräfte und Mitpatienten.Ich bekam Verständnis und Zuwendung und Mitgefühl.Mir wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie ich trotz meiner Einschränkungen auf dem ersten Arbeitsmarkt tätig sein kann.Besonderst toll finde ich,dass es finanziell unterstützt wird.So können immer mehr Menschen mit Einschränkungen am Leben /gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Es finden auch viele stark von mir, dass ich trotz Behinderung etwas tue. Heute lebe ich in einer größeren Wohnung die ich mir nun leisten kann (mein Studentendasein ist beendet)und in einer festen Partnerschaft.In meinem Leben hat sich viel verändert. Meine Depressionen habe ich jetzt nichtmehr.

Dysmorphobie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dysmorphobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

-Dysmorphobie-
Ich hatte nach einer Brustamputation wegen Krebs und einem längeren Matürium diesbezüglich Depressionen.
Zwar hatte ich ausreichend Verständnis und Unterstützung in meiner Familie,
trotzdem besserten sich meine Depressionen nicht.Neben körperlichen Psychosomatiken hatte ich weitere Probleme und war nie gut drauf.
Das Eheleben mit meinem Mann litt darunter.
Auch auf unsere Kinder und im psychosozialen Kontext wirkte meine Erkrankung.
In der Klinik konnte ich erstmals lernen die Dysmorphobie anzunehmen.Seitdem gehe ich wenn mein Mann beim Fußball ist wieder mit meinen zweibusigen Freundinnen in den Biergarten und mache Sport (hatte ich keinen Antrieb mehr und keine Lust und Freude).Das Eheleben mit meinem Mann hat sich deutlich gebessert.Auch haben wir beide wieder mehr Lust.
Besonderst fiel mir der Drahtseilakt schwer, meinen Kindern keine Oberflächlichkeit vorzuleben und trotzdem meine Bedürfnisse ernst zu nehmen und gesunde Selbstvefürsorge vorzuleben und zu leben.
All das konnte ich in der Klinik lernen.
Und nicht nur das!Seitdem mein Gehirn weniger Stress in meine Organe leitet,ist das Risiko erneut zu erkranken deutlich gesunken.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 28.04.2022

Sehr geehrte Yyy3,

vielen Dank für Ihre offene und ehrliche Bewertung und für Ihre Weiterempfehlung der Heiligenfeld Klinik Uffenheim.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Habe viel für mein Leben mitgenommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gehe deutlich gebessert nach Hause.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapien und Sozialberatung top!)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Gespräche auf Augenhöhe, leider wenig konkrete Behandlungen, kaum Physiotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Kontaktpersonen wurden nicht über Corona-Infektion informiert, wiederholte Mahnungen trotz Zuzahlungsbefreiung, ständiger Therapeutenwechsel und hohe Fluktuation.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer top, leider kaum Gemeinschaftsräume oder Sportmöglichkeiten)
Pro:
Tolle Kreativ- und Wochenendtherapien, effektives Konzept durch gute Gruppentherapien, sehr leckeres, abwechslungsreiches und hochwertiges Essen, großes und schönes Zimmer, hilfreiche Spiritualität, Eingehen auf individuelle Therapiewünsche.
Kontra:
Mangelnde Kommunikation betr. Corona, kaum oder keine Physiotherapie, willkürliche Vergabe von gelben und roten Karten.
Krankheitsbild:
Depression, chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs habe ich vor Heimweh geweint, zum Schluss vor Abschiedsschmerz...
In vielen Bereichen ein wirklich hilfreiches Konzept, getragen von engagierten Mitarbeiter/-innen in Therapie, Pflege und Hauswirtschaft; habe mich gut aufgehoben gefühlt.
Zwei sehr gute Therapeutinnen haben in wenigen Einzelsitzungen mehr bei mir bewirkt als ein Jahr Psychotherapie. Die Kreativtherapien haben eine unbeschreibliche Tiefe und Wirksamkeit; das Gruppentherapiekonzept wirkt sehr effektiv. Die Wochenendtherapien waren jedes Mal ein besonderes Highlight, so wie überhaupt jede Therapie mit Herrn Wagner ein Geschenk war, jeder der ihn kennenlernt wird sofort wissen was ich meine! Auch die Sozialberatung war sehr hilfreich und engagiert.
Das Essen war wirklich erste Klasse, eine gelungene Kombination aus lecker und gesund, sehr abwechslungsreich und hochwertig. Mein Zimmer war ebenfalls toll, großzügig und gut eingerichtet und dank der vielen Pinnwände gut individuell zu dekorieren.
Leider gibt es nur einen halbtags arbeitenden Physiotherapeuten, der in der knappen Zeit auch noch alle 5 vorhandenen Bewegungs- und Entspannungsgruppen leitet, so dass auch für Schmerzpatienten kaum oder keine Therapien möglich sind und im Krankheitsfall diese komplett ausfallen.
Es herrscht eine extrem hohe Fluktuation (eine Patientin von vor 2 Jahren erkannte keinen einzigen Mitarbeiter der Fotowand wieder!), leider wird sich offensichtlich nicht bemüht, gut ausgebildete und fähige Kräfte zu halten.
Die undurchsichtige Vergabe von gelben und roten Karten (darüber entscheidet allein der Therapeut), z.B. gelb für zu lautes Sprechen, führt zu Verunsicherung bei den Patienten.
Bedauerlicherweise habe ich zusätzlich zu vielen guten Erkenntnissen auch einen Coronavirus mitheimgebracht. Leider wurden wir über die vielen Quarantänefälle nicht vor Abreise informiert. Zu meinem Entsetzen ist die Verwaltung auch meinen mehrfachen Bitten, mit mir abgereiste Kontaktpersonen zu informieren, nicht nachgekommen!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 22.04.2022

Sehr geehrte*r InnererKindergarten,

für Ihre Weiterempfehlung und Ihre konstruktive Bewertung möchten wir uns bei Ihnen bedanken.
Dass Ihr Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim für Sie heilsam und erfolgreich war, freut uns sehr. Auch Ihre angesprochenen Kritikpunkte nehmen wir dankend an und werden diese an entsprechende Stelle weiterleiten.

Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

dort lieber nicht krank werden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Möglichkeit der Einzelzimmer , dann mit viel Zeit und Platz für innere Arbeit, Kunstraum, Tanztherapie, nette Wochenend Gruppen,
Kontra:
wenig persönlich ausgerichtete Therapie, erschreckende Ignoranz körperlicher Erkrankung gegenüber
Krankheitsbild:
Dissoziative Bewegungsstörung, Schlafstörung, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab dem 22.9. 2021 war ich für 7 Wochen in der Klinik. Im März 2019 stellte ich dafür den Antrag, im Juni 2021 bekam ich das erste Angebot zu kommen. Warum das bei mir so lange dauerte, konnte mir keiner sagen.
Das Therapieangebot empfand ich als sehr dürftig. Bei den wöchentlich 20 Minuten Einzeltherapie hatte ich 3 Verschiedene Therapeuten. Insgesamt Therapeuten Kontakt (in Gruppen) waren eher 10-15 h/Woche , anstatt die angekündigten 20-30 h/ Woche.
Auf meine konkreten Probleme wurde nicht eingegangen, aber ich konnte die Zeit sinnvoll für mich nutzen.
Nachdem ich ein Einzelzimmer bekommen hatte, machte ich dort mein "eigenes Therapie Programm", welches ich mit den Therapeuten andauernd kommunizierte. Ich war frohgemut, dachte zu heilen.
Am Ende der 6. Woche wollte ich meinen Therapie Weg und Erfolg in der Kerngruppe abgesprochen präsentieren. Dies wurde leider zum Desaster wurde aber therapeutisch bearbeitet.
Dann wurde ich plötzlich sehr krank. Bei rektalen Fiebermessungen mehrmals täglich über 40°C, mit starken Schmerzen und ganz extreme Schwäche. Abwechselnd Schüttelfrost und Schweißausbrüche, nichts Essen können....dies wurde von ärztlicher Seite nicht ernst genommen, ich sollte mich überwiegend selber versorgen . Am 4. Tag fasste mich erstmalig eine Ärztin an und schickte mich gleich zur ambulanten Notaufnahme ins Krankenhaus. Da ich im Labor extrem hohe Entzündungs-Werte hatte bekam ich Antibiotika und halt weiterhin Schmerzmittel.
Es dauerte noch zwei Monate bis ich mich körperlich wieder einigermaßen erholt hatte. Psychisch war diese Woche lebensgefährlicher Krankheit und dabei ignoriert werden eine deutliche Retraumatisierung.
Dennoch wurde ich im vorläufigen Abschlussbericht als "Körperlich gesund" entlassen.
Dies korrigierte ich, mit objektiven Daten wie Labor..., jedoch im Abschlussbericht hieß es wiederum "körperlich gesund".
Wenn ich gewusst hätte, wie es würde, wäre ich nicht gekommen

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 18.03.2022

Sehr geehrte*r Herbstwald,

dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim nicht zufrieden waren, bedauern wir sehr.

Aufgrund des Datenschutzes und der Anonymität in diesem Portal können wir nicht im Detail auf Ihre angesprochenen Punkte eingehen.

In diesem Rahmen können wir nur versichern, dass bei fieberhaften Infekten eine engmaschige ärztliche Kontrolle mit fachärztlicher Begleitung stattfindet. Ihren Vorwurf der Traumatisierung müssen wir jedoch Zurückweisen.

Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Dankeschön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein idealer Ort, um zu sich selbst zu kommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplexe PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 21.12.2021 bis zum 16.02.2022 8 für mich herausfordernde Wochen in der Heiligenfeldklinik Uffenheim.
Schon beim Ankommen war die Wertschätzung und Achtsamkeit von Seiten des Klinikpersonals und der Mitpatienten spürbar.
In den ersten 4 Wochen war ich in einem Zweibettzimmer untergebracht und habe sehr mit mir gekämpft, ob ich bleiben oder gehen soll. Aber diese Zeit war ein sehr wertvoller Teil für meinen Therapieprozess.
Die Gruppensettings waren sehr aufschlussreich, auch wenn ich ohne ein bestimmtes Thema in die Stunde gegangen bin, habe ich während dessen dennoch Impulse für meine Thematik bekommen, mit denen ich weiterarbeiten konnte.
Die vielen Angebote der freiwilligen Meditationen haben mir sehr geholfen, zur Ruhe zu kommen, es gab die verschiedensten Arten zum ausprobieren. Top.
Ein herzliches Dankeschön an die PflegerInnen, die Mitarbeiter der Küche, des Patientenmanagement und last but not least den guten Geistern des Reinigungsmanagements.
Sie alle haben dafür gesorgt, dass ich mich hier wohl fühlen und öffnen konnte.
Mein besonderer Dank gilt den beiden Therapeutinnen meiner Kerngruppe...Frau Fricke und Frau Alexinskaya...die mich an meine Kernthemen herangeführt haben, mit einer Mischung aus Fürsorge, Empathie aber auch Konfrontation... für mich war es perfekt...besser als ich es mir im Vorfeld vorgestellt habe.

Ich kann die Heiligenfeldklinik Uffenheim allen empfehlen, die den Mut aufbringen, sich mit sich auseinander setzen zu wollen, die Vertrauen in die Vorschläge und Aufgaben der TherapeutInnen setzen und sich für Neues und vor allem dem neuen Ich öffnen möchten.

Viele herzlichen Dank

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 17.02.2022

Sehr geehrte ClaudiaL74,

wir bedanken uns recht herzlich für Ihr positives Feedback und Ihre Weiterempfehlung.
Wir sind sehr erfreut darüber, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts bei uns wohlgefühlt haben und wünschen Ihnen weiterhin nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Momentan für komplexe Symptomatiken nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Therapieangebote
Kontra:
Desorgansation, Schwammiger Umgang mit Covid
Krankheitsbild:
Depression und Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Heiligenfeld Klinik Uffenheim arbeitet offiziell nach den Kriterien der humanistischen Psychologie.

Ich war im Zeitraum von 21.12.21 - 24.1.22 stationär aufgenommen.

Der überwiegende Anteil der Therapeuten und Ärzte ist sehr kompetent und die Therapieangebote für einige Krankheitsbilder gesundheitsfördernd.

Die Covidsituation hat aber den klinischen Alltag sehr stressig gemacht. Das Krankenpersonal hat eine hohe Ausfallquote, z.T. werden derzeit Kerngruppentherapien mit immer wechselnden Therapeuten gefüllt, die zum Teil aus anderen Heiligenfeldkliniken kurzfrisitg einspringen. Eine kontinuierliche Gruppenarbeit ist nicht möglich. Therapeuten die sich noch in Ausbildung befinden müssen stellenweise 11 köpfige Kerngruppen mit mehreren dissozierenden PatienInnen leiten. Während meines Aufenthalts kam es wegen der überforderung und Desorganisation mancher Therapeuten zu teils dramatischen Szenen.

Erst vor drei Tagen hat die Klinik eine Patientin im Wald verloren:

https://www.nordbayern.de/region/bad-windsheim/darum-flog-ein-polizeihubschrauber-uber-uffenheim-1.11757444

Fazit: momentan kann man allen Patienten mit schwerer Symptomatik (PTBS, Dissoziative Störung, Essstörung) nur von Uffenheim abraten. Reine Depressionspatienten mit mittelgradigen Symptomen müssen Glück mit Therapeuten und ärzten haben, da es qualitative Unterscheide gibt.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 02.02.2022

Sehr geehrte*r alpenhornblazer,

zunächst möchten wir uns bei Ihnen für die lobenden Worte an unser ärztliches und therapeutisches Personal bedanken. Es freut uns, dass Sie unsere Therapieangebote als gesundheitsfördernd wahrgenommen haben.

Dass sich der Klinikalltag durch die Covidsituation herausfordernder gestaltet, als vor der Pandemie, können wir Ihnen bestätigen. Coronabedingt kann dies aktuell zu krankheitsbedingten Ausfällen unseres therapeutischen Personals führen. Wir möchten Ihnen dennoch versichern, dass wir auch in dieser Zeit die fachärztliche Fürsorgepflicht unseren Patient*innen gegenüber sehr ernst nehmen und stets gewährleisten. Ihre Aussage betreffend dramatischer Szenen innerhalb der Kerngruppengespräche können wir demnach nicht nachvollziehen und weisen diese zurück.

Sollten Patient*innen aufgrund einer sehr schwerwiegenden Symptomatik in unserer Klinik nicht mehr adäquat therapierbar sein, so wird fachärztlich entschieden, ob diese Patient*innen in eine entsprechende psychiatrische Einrichtung verlegt werden sollen. Auch das ist Bestandteil unserer Fürsorgepflicht als Fachkrankenhaus für psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft weiterhin alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Willkür oder doch mit Plan!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gruppentherapie ist der Weg zum eigenen Selbst!
Kontra:
Gelbe und rote Karten werden willkürlich ausgesprochen!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grundsätzlich ist dass Gruppentherapie Konzept der Klinik wirklich sehr gut, ich kam langsam und stetig an meine Themen und Befindlichkeiten.
Dank der verschiedenen Charaktere einiger Mitpatienten, am wirkunsvollsten sind die, die nicht reflektieren und die Schuld bei anderen suchen!

Nur wird durch die Klinikleitung, leider willkürlich entschieden wer geht oder bleiben darf und das vor Therapie Ende.

Was wiederum heißt, die Führsorge Pflichten der Klinik wurde nicht gelebt sowie ich Fahrlässigkeit als Vorwurf andeuten muss.
Nur für mich so gefühlt!

Das wird nun mein Anwalt klären!

Die Klinik arbeitet, wie auf dem Fußballfeld, bei Regelverstoß bekommst du eine gelbe Karte und nach der gelben folgt gleich die Rote.

Auf einem reellen Fußballplatz bekommst du erst 2 gelbe bevor dann die Rote Karte folgt, nur so als Hinweis angesinnt!

Regelverstöße:
1) wenn du keine Maske im Speisesaal am Tisch trägst, d.h. essen darfst du, jedoch wenn du mit essen fertig bist, muss die Maske auf Nase und Mund zurück und zum trinken wieder runter, "ein hin und her", künstlicher Stress - vorprogrammiert.
(Ausnahme Personal, die dürfen anscheinend ihre Maske unterhalb der Nase tragen!)

2) wenn du über Nacht wo anders schläfst.
Eine aus meiner Ex-Gruppe machte es, sie ist noch da und die Klinik weiß es!?

3) Wenn du dich nicht abmeldest, Beispiel: du kannst nicht in deine Kerngruppe gehen.
Gründe: krank oder Angst vor der Gruppe etc, dann bekommst du eine gelbe Karte und wenn du beim Oberarzt selbstbewusst auftrittst, bekommst du gleich die rote Karte!

Obwohl, ich war abgemeldet vom Chefarzt persönlich, nur der Oberarzt war anderer Auffassung und hatte die Einschätzung vom Chefarzt untergraben.
Wirkte auf mich wie ein Machtkampf, "Sohn gegen Vater" würde vielleicht Herr S. Freud sagen!

Oberstes Gebot in dieser Klinik "ACHTSAMKEIT" anscheinend gilt das nur für die Patienten!

Meine Therapie wurde gewaltsam abgebrochen, ohne Grund, ich war abgemeldet! Ich hatte bis 23.2. genehmigt!

2 Kommentare

Rübe119 am 27.01.2022

„Die schuld bei anderen suchen“- das fiel mir beim lesen des Beitrages direkt auf. Und das Wort „Anwalt“

Gute Güte, ich war 8 Wochen dort und gelbe und gar rote Karten gibts nicht beim kleinsten Regelverstoß, sondern bei Menschen, die sich schlicht und einfach besser fühlen, wenn sie sich ihre Welt machen, wie sie ihnen am besten gefällt. Gruppen ausfallen lassen, dauernd nölen oder alles in Frage stellen kam nicht gut an, was nachvollziehbar ist.

Wer rausfliegt, hat definitiv Grenzen überschritten oder die Therapeuten sehen schlicht und ergreifend keine Chance , dass eine Behandlung greifen könnte.

Somit schafft es Platz für Menschen, die sich gut integrieren können, gut sozialisiert sind und sich helfen lassen möchten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke für die Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 6 Wochen in dieser Klinik verbracht und hatte das Glück ein Einzelzimmer zu bewohnen. Allerdings ist die Lage der Klinik an einer stark befahrenen Straße gewöhnungsbedürftig. Ich brauchte 3 Wochen um trotz Straßenlärm schlafen zu können. Ansonsten hat es mir sehr gut getan, die stattfindenden Therapien waren für mich genau richtig und das Konzept passte. Negativ aufgefallen ist die Küche und deren Chefin. Da ich Sonderkost mit mehr Eiweiß brauchte gab es immer wieder Probleme.... Hier wird sehr gern vegetarisch gekocht. Das Essen war überwiegend lecker aber die Auswahl für mich oft schwierig. Zum Glück waren die Supermärkte nicht weit... Dass aufgrund von Corona solche Therapien wie Nordic Walking oder Rückengymnastik ausgefallen sind war für uns Patienten nicht nachzuvollziehen. Freizeitgestaltung auf dem Klinikgelände gestaltet sich schwierig, schöne Bereiche zum Verweilen sucht man vergebens und der Raucherbereich als sozialer Treffpunkt wurde regelmäßig unattraktiv gemacht indem Kissen entfernt wurden und angesagt wurde dass die Raucher nur da rauchen und dann sofort wieder den Platz verlassen müssen. Patienten mit psychosomatischen Problemen brauchen aber die Möglichkeit sich mit Mitpatienten auszutauschen. Trotz der Minuspunkte würde ich gern wiederkommen wenn ich es brauche, denn die Therapeuten haben mir echt gut geholfen und die "richtigen Knöpfe" gefunden. Ihnen hier noch ausdrücklichen Dank. Das Personal, egal ob Reinigung, Pflege usw. war überwiegend freundlich und hilfsbereit. So habe ich es zuvor noch in keiner Klinik erlebt.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 03.01.2022

Sehr geehrte*r myZauberfeechen,

wir bedanken uns recht herzlich für Ihr positives Feedback und Ihre Weiterempfehlung.
Wir sind sehr erfreut darüber, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts bei uns wohlgefühlt haben und wünschen Ihnen weiterhin nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Engagierte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal aneinandergrenzende oder überschneidende Termine im ursprünglichen Plan)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bis auf Tischtennis ist sportlich während der Pandemie nichts geboten, man kann aber rausgehen zum Sport treiben (alleine oder in der Gruppe))
Pro:
Kreativtherapeuten, Gruppentherapeuten, Gesamtkonzept
Kontra:
Viel Papierkram zu Beginn
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik und der Ort Uffenheim sind gegenüber Bad Kissingen wahrscheinlich erstmal unattraktiv, aber der Schein trügt. Die Therapieform sowie die Therapeuten, allen voran die Kreativtherapeuten, sind großartig! Ich war vorher noch nie stationär in einer Klinik und hatte auch noch keine Gruppentherapie gemacht. Das Konzept, mit viel Ruhe und fester Struktur sich gemeinsam mit anderen Patienten mit ähnlichen Problemen auseinanderzusetzen, dabei keinen Druck (außer Pünktlichkeit!) zu haben und man sich immer wieder mit seinen Gefühlen beschäftigt, hat bei mir sehr große Wirkung entfaltet. Trotz Pandemie war bis auf wenige abgesagte Therapien ein normaler Therapiebetrieb möglich.
Eigene Wünsche können zwar nicht immer berücksichtigt werden (z.B. Einzelzimmer/Doppelzimmer oder Besuche), ich hatte aber Glück und ein für mich passendes Zimmer von Anfang an bekommen.
Das eigene Postfach soll täglich dreimal geleert werden, da kurzfristige Änderungen oder Termine eingeworfen werden können. Das war bei mir nie der Fall, habe es aber bei anderen Patienten erlebt, die Termine verpasst haben, weil sie zu kurzfristig vorher eingeworfen wurden. Dadurch hatte ich am Anfang öfter Angst, etwas zu verpassen und habe lieber zu oft nachgeschaut. Das könnte man evtl. besser machen, d.h. mehr Vorlauf für die Patienten einplanen.

Was gibt es sonst an Mankos:
Das E-Piano von Thomann im Heiligenfeldsaal ist schrecklich, aber immerhin gibt es eines.
Das Handyverbot gilt rund um die Uhr auch am Wochenende, anders als es in der Broschüre steht.
Und: am Anfang ist es erstmal viel, was auszufüllen und zu verstehen ist. Gerade wenn man belastet in die Klinik kommt, meiner Meinung nach zu viel auf einmal. Aber durch Wiederholung und Hilfe des freundlichen Patientenmanagements und der Pflege bekommt man das auch hin.

Ich habe dort viel erkannt, gelernt und kann es bis jetzt noch anwenden. Ich würde am liebsten einmal im Jahr für die Seelengesundheit wiederkommen. Macht weiter so!

2 Kommentare

Michaela1232 am 30.12.2021

Hallo Mar2021,

Sie haben ein Klinikbild gezeichnet, dass mich, mit genügend Vorlauf auch an Schwierigkeiten gemeistert zu haben, eine für mein Klinikbild, nach einer geeignete Klinik Ausschauhaltende, nicht irritieren würde wenn Sie denn nicht dem Klinikformat eine so hohe positive Punktzahl erteilt hätten.

Vielleicht habe ich eine zu große oder nicht angemessene Erwartung an ein Klinikunternehmen denn einen guten Austausch mit Gleichgesinnten finde ich doch auch ausserhalb der Klinik und Sport kann ich auch überall alleine oder gemeinsam machen.

Gutes Essen fehlte ihnen scheinbar nicht aber dafür konnten Sie offensichtlich recht gut auch einwenig geistige Nahrung so ist vielleicht anzunehmen, in den Therapien für sich aufnehmen was Ihrer Beobachtung nach, leider nicht allen Mitpatienten möglich gewesen war, nur den Geübten nehme ich an, die davon vielleicht profitieren konnten.

Ist es nicht aber oder sollte es nicht auch die Aufgabe eines Klinikunternehmens, ebenso wie in einer Einzeltherapie, sein, auch humanistisch zu wirken und den Patienten dort abzuholen und einzuladen hinzuschauen wo er gerade steht und ihn dann vielleicht bei nächsten Schritten, seiner Wunschvorstellung entsprechend beizustehen.

Wenn ich noch lange Aussschau halte, nach einer Klinik die wie „für mich gebacken ist“, brauche ich sie vielleicht nicht mehr und bin längst drüber hinweggestorben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gutes Therapie Konzept und Umsetzung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr fundiert und fokussierte Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung, hervorragendes Konzept! Ich kann diese Klinik nur vorbehaltlos empfehlen.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 22.11.2021

Sehr geehrte*r Rudolf1021,

wir bedanken uns recht herzlich für Ihr positives Feedback und Ihre Weiterempfehlung.
Wir sind sehr erfreut darüber, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts bei uns wohlgefühlt haben und wünschen Ihnen weiterhin nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Danke Heiligefeld

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutinnen, Pflege, Kreativtherapien
Kontra:
Laute Straße, Zimmersituation
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen in Heiligenfeld, 10 Wochen die wirklich harte Arbeit waren. Leider hatte ich echt Pech mit meiner Zimmersituation. Hier gibt es auf jeden Fall verbesserungsbedarf. Allerdings war der Rest für mich sehr wertvoll. Ich konnte sehr viel für mich herausholen. Gut aufgehoben habe mich von meiner Kerngruppentherapeutinnen gefühlt, so viel Wertschätzung wie ich durch die beiden Erfahren habe,habe ich schon lange nicht mehr bekommen. Die Einzelgespräche waren kurz, dafür aber mit Sinn, Struktur und Ergebnis. Hier könnte ich mehr für mich herausholen als in 45 Minuten Ambulante Therapie.
Besonders geholfen haben mir die Kreativ therapien und die Therapien am Wochenende. Wie heißt es so schön? Es gibt keine Fehler nur Variationen.

3 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 27.09.2021

Sehr geehrte*r esgibtkeinnutzernamemehr,

herzlichen Dank für Ihr positives Feedback.
Wir sind sehr erfreut darüber, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts bei uns wohlgefühlt haben und Sie diese Chance positiv nutzen konnten.
Ihren Verbesserungsvorschlag geben wir natürlich sehr gerne weiter.
Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

  • Alle Kommentare anzeigen

Unendlich dankbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieformen, Konzept, Therapeuten, Pfleger, Küche
Kontra:
Physiotherapie gerade nicht möglich
Krankheitsbild:
Depression/ Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam vor 8 Wochen „zerstört“ in der Klinik an und hatte kaum noch Hoffnung, je wieder zu Kräften zu kommen.

Ich habe es den Ärzten, Therapeuten, Pflegerinnen und den mitpatienten zu verdanken, mich wieder lebendig fühlen zu dürfen und einen Teil meines Lachens wiederzuerlangen.

Die Gemeinschaft hat mich getragen und der Aufenthalt war das beste, was mir passieren konnte.

Die Zusammensetzung aus Kerngruppen, Kreativgruppen und Indikationsgruppen habe ich als sehr heilend empfunden.

Danke an Frau Aleksinskaya, an Frau Fricke, an das ganze Team, welches mit einem tollen Therapieangebot die Seele wieder zum schwingen bringt. Die Therapie in der Gruppe ist extrem effektiv, und es ist faszinierend, wie sehr sich im Gegenüber ein Spiegel des eigenen Selbsts befindet.

Ich habe gelernt, bewusster „auf dem Boden zu stehen und zu atmen“.

Ich würde immer wieder eine Heiligenfeld/ Klinik wählen, das Konzept hat mich überzeugt und die Küche war eine Offenbarung. Ich habe in 8 Wochen nicht einmal das gleiche gegessen und sowohl Vegetarier als auch Veganer kommen voll auf ihre Kosten.

Danke für alles!!!

3 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 09.09.2021

Sehr geehrte*r Rübe119,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung.
Wir sind sehr erfreut darüber, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts bei uns wohlgefühlt haben und Sie diese Chance positiv nutzen konnten.
Ihr Lob an das ganze Team geben wir natürlich gerne weiter.
Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

  • Alle Kommentare anzeigen

einmal und nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war vom juni bis august in der Heiligenfeldklinik Uffenheim. Die ersten 2 Wochen waren angenehm gewesen. Dann habe ich aufgrund von Wasser in den Beinen keine Socken mehr anziehen können, daraus ist ein Drama gemacht worden. Ich wurde gezwungen mir Dinge zu kaufen die ich nicht brauche. Dann habe ich Kritik an den Therapeuten ausgesprochen. Seit diesem Zeitpunkt habe ich nur noch schwierigkeiten gehabt. Alles was ich angesprochen habe ist abgelehnt worden. Diese Klinik ist mega unflexibel und eingefahren dass es nicht möglich ist vernünftige Absprachen zu treffen. Meine Therapeutin stand dann auch nicht mehr hinter mir, im gegenteil wenn ich was angesprochen habe wurde immer auf meine wenige Bewegung und mein Essverhalten gewechselt. Desweiteren sind verschiedene Sachen hochgekommen und ich habe weder die Zeit bekommen daran zu arbeiten noch ist darauf eingegangen worden. Es wurde alles versucht wieder zu zudeckeln und es wurde alles mögliche gemacht nur nichts Therapeutisch wertvolles. Diese klinik ist unflexibel und Starrsinnig. Auch bei der Abreise wird auf den Tag der Anreise und Abreise bestanden. Mir wurde es untersagt am WE abzureisen und ich wurde gezwungen bis zum nächsten Mittwoch zu bleiben. Mir wurde angedroht dass ich dann eine Woche früher entlassen würde und mir Privat dort ein Zimmer nehmen zu müssen bis zum WE, was in meiner Lage nicht machbar gewesen wäre.
Das einzige waren die Pflegekräfte die einen sehr unterstützen.
Die einzig richtige Therapie findet unter den Patienten statt.
Also das war das erste und letzte mal dass ich in dieser Einrichtung war!!!!

5 Kommentare

Michaela1232 am 07.09.2021

Hallo Dragon3005

was Sie da schildern ist schwer zu glauben.
Besonders weil in dieser Klinik so sehr auf gewaltfreie Kommunikation wert gelegt wird und nach allerneusten wissenschaftlichen Erkenntnissen gearbeitet wird.

Ich habe mit Gelassenheit ( Gelassenheitsspruch) einigermassen gute Erfahrung gemacht, fühlte mich aber oftmals sehr alleingelassen.

Mitpatienten oder Teammitglieder, da bestand kein Unterschied, waren mir oftmals keine Hilfe aber ebenso oft doch.

Allerdings hatte ich vor meiner eigentlichen Behandlung eine schriftliche Vereinbarung getroffen und mich redlich bemüht auch danach zu handeln.

Das war letztendlich mein Glück, mir treu geblieben zusein.

  • Alle Kommentare anzeigen

WUNDERVOLLER Ort für`s HEILWERDEN

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles braucht seine Zeit, die bekam ich dort
Kontra:
Krankheitsbild:
kPTBS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte 10 Wochen in der Heiligenfeldklinik bleiben.
In einem wunderschönen Ambiente und mit einem Einzelzimmer, konnte ich mich glücklich schätzen.
Die Therapien waren sehr in die Tiefe gehend und wurden durch die Einzelgespräche gut begleitet.

Aggression und Lebensenergie: hierbei erlernt man seinen eigenen Standpunkt zu finden, einzunehmen und zu vertreten. Das wunderbare Therapeutenteam begleitet einfühlsam und haltgebend.

Kunsttherapie: jeder Strich macht einen Sinn und heilt. Fr. S. half mir beim Erkennen der Sinnhaftigkeit.

Die Wochenendtherapien waren ein Highlight! Das Team war sehr einfühlsam und der familiäre Geist kam besonders hier zum Tragen. Wir wuchsen alle zu einer Gemeinschaft zusammen.

Die Gruppentherapien waren sehr wichtig um den ganzen Prozess zu stärken, zu überprüfen und sich selbst im Großen Ganzen, der Gemeinschaft, zu erden.
Die Korrigierenden Erfahrungen, die ich dabei machen durfte, kann man nicht theoretisch lernen.

Es war sehr anstrengend und hat viel Kraft gekostet, aber ich wurde gut versorgt, das Essen war sehr lecker und das Küchenteam ist sehr nett.

Ich danke allen Mitarbeiter*innen für Ihre Unterstützung, für Ihre Liebe zum Menschen und Ihre Hoffnung auf Heilung!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 17.08.2021

Sehr geehrte*r DanLentra,

herzlichen Dank für Ihr positives Feedback und Ihre Weiterempfehlung.
Wir freuen uns sehr darüber, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts bei uns wohlgefühlt haben und wertvolle Erfahrungen sammeln konnten.

Ihr Lob an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben wir natürlich gerne weiter.

Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen nur das Beste.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Wer will kann hier viel mitnehmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viele Aha's)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
HEILIGENFELD IMMERWIEDER
Kontra:
Essenszeiten könnten länger sein
Krankheitsbild:
PTBS ,Depression,Esstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den 8 WOCHEN die ich hier ,in Uffenheim verbracht habe .Ist es mir gelungen mit Hilfe des Setings (Therapeuten,Pflegepersonal, Kreativtherapeuten Reinigungspersonal und Ärtzte)einen neuen Weg für mich zu finden.Ich hatte das GLÜCK ein Einzelzimmer zu haben.Ein schön eingerichtetes Zimmer mit Terrasse dürfte ich mein Zuhause auf Zeit nennen.In den verschiedenen Gruppen habe ich gelernt, die Anregungen selbstständig nachzuarbeiten. Genügend Zeit zwischen den Therapien war gegeben.In
Den Einzelterminen würde nicht lange" gefackelt," 25 min.hört sich wenig an .Wenn man vorbereitet war (ICH denke es ist nicht zu viel verlangt sich vorzubereiten).Meine Kreativität konnte voll erfüllt werden. Malraum mit unterschiedlichen Utensilien war mein Rückzugsort.Die Gespräche mit denn Mitpatienten waren natürlich auch super wichtig,gerade wenn man aus denn Therapien kaum.Ich möchte allen einen Riesen Dank aussprechen .Ich gehe mit einem neuen LEBENSGEFÜHL nach Hause. Natürlich weiss ich das Zuhause noch viel Arbei haben werde, mit dem nötigen Werkzeug bin ich ausgestattet worden.DANKE

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 09.08.2021

Sehr geehrte*r Izinini,

wir bedanken uns für die lobenden Worte und Ihre Weiterempfehlung.
Wir sind sehr erfreut darüber, dass Sie nach Ihrem Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim Ihr Selbstbild verbessern konnten und mit einem neuen Lebensgefühl nach Hause gehen.

Für Ihre Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute.

Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Zeit der Heilung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
menschen helfen Menschen
Kontra:
mehr Personal für Weniger Therapeutenwechsel?
Krankheitsbild:
Depression, Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ein „Guter Geist“ ist Hier spürbar. Grundsätzlich sind die Mitarbeiter offen, freundlich und sehr hilfsbereit. Ich habe ein wertschätzendes Menschenbild und Achtsamkeit im Umgang miteinander erfahren dürfen.

Besonders fand ich mich wieder in den spirituellen Möglichkeiten , Die authentisch und herzlich angeboten werden

die Mitarbeiter zeichnen sich aus durch großen Einsatz und aktuelles Fachwissen

ich habe mich hier sehr willkommen und gesehen gefühlt und konnte mich gut auf die heilsamen Therapien einlassen

ich empfinde es als herausragend empfehlenswert
- in unserem heutigen Medizinwesen -
und danke allen, die dazu beigetragen haben, dass ich mich hier rundum wohlfühlen konnte

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 09.08.2021

Sehr geehrte*r dina72,

herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung und Ihre Weiterempfehlung.
Ihr Feedback über die Freundlichkeit und Professionalität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freut uns besonders. Es ist schön zu hören, dass Sie sich sehr willkommen gefühlt haben und auf die Therapien einlassen konnten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Nette Überraschung zum Abschluss

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige Mitarbeiterinnen der Pflege und je nach Tagesform einige Therapeuten
Kontra:
Mangelndes Hygienekonzept
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider war der Aufenthalt im Nachhinein betrachtet eine einzige Enttäuschung. Keinerlei für den Alltag umsetzbarer Input. Angekündigte Einzelgespräche, die nie stattfanden. Therapeuten, die Killerphrasen verwendeten. Das Allerbeste ist aber die Tatsache, dass man von dort mit Scabies entlassen wird.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 09.06.2021

Sehr geehrte*r Karlheinzwillibald,

wir bedauern es sehr, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim nicht zufrieden waren.

Ihr angesprochener Kontrapunkt bezüglich eines mangelnden Hygienekonzeptes können wir nicht nachvollziehen und weisen diese Aussage entschieden zurück. In der Heiligenfeld Klinik Uffenheim sowie auch in unseren anderen Kliniken gibt es neben einem umfassenden Hygienekonzept mit zusätzlich gültigen Coronaschutzstandards und regelmäßig stattfindenden Coronatestungen auch ein klar strukturiertes Reinigungsmanagement. Aufgrund dieser hohen Hygiene- und Sauberkeitsstandards besteht keine Möglichkeit, dass sich Patient*innen während des Aufenthaltes in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim mit Scabies anstecken können.

Ihre Aussage unseren Therapeut*innen betreffend können wir ebenfalls nicht teilen. Die patientenorientierte Arbeit unser Mitarbeiter*innen zeigt einen hohen Qualitätsstandard und wird regelmäßig durch Auszeichnungen bestätigt.


Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlechte Umsetzung, Schlechter Notfall plan. Man muss selbst um Erfolge kämpfen, damit man davon profitieren kann

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (T)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer durch Diagnose, Einzelgespräche mit Therapeuten die nicht zuständig waren, Intensivwoche, nettes Pflegepersonal, saubere Zimmer
Kontra:
Falsche Angabe bei Lebensmittelunverträglichkeiten, Therapeuten Ausfall, Ausfälle der Therapien, Unverschämte Ärzte, Vertauschung der Patientenberichte, Nichteinhaltung der Absprachen
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, Mittelgradige rezividierende Depression, Burnout, Magersucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang des Jahres 2020 an der Rosengarten Klinik angemeldet und durch Verzögerung verschlechterte sich mein Gesundheitszustand dadurch wurde ich von Bad kissingen in die heiligenfeld Klinik in Uffenheim geleitet.


Ich musste meinen Termin verschieben der kurzfristig kam, da ich einen Schwangerschaftsabbruch durch versagen der Spirale durch die Antidepressiva entstanden ist. Vor Ort musste ich mich vor einem der unverschämten Ärzte rechtfertigen. Zunächst wollte er nur hören was er wollte und Schrieb in meinem Bericht das ich statt wie mehrfach angegeben CBD Öl, THC konsumieren würde, was sich schlussendlich im Bericht herausstellte.
Bei mehren Gesprächen stellte sich heraus, dass nicht wie telefonisch besprochen auch körperliche Untersuchungen stattgefinden sondern nur auf der Psychischen Ebende.

Ich zog es durch da meine Vorgeschichte und mein Missbrauch aufgearbeitet werden musste.

Kerngruppe: Die Patienten waren alle total lieb und offen. Ich kam lediglich mit einer Patientin nicht zurecht, da sie mich bedrängte.

Corona kam gerade, meine Therapeutin fiel weg und die Kreativtherapeutin übernahm die Gruppe. Fachlich ein disaster.

Ich hatte innige Gespräche mit einer Gruppenexternen Therapeutin die die intensiv Woche führte. Was mir ein wenig Aufarbeitung gegeben hat, in denen ich mich meinen wirklichen belastenden Themen widmen konnte. Danke hierfür.

Die Ärzte sind süffisant, Drohen sofort zum abreisen und sehen nur Hoffnung in Psychopharmaka

Lebensmittelintolleranz: Trotz vorheriger telefonischer Abklärung! für Menschen mit gluten und histaminintoleranz ist die klinik nicht zu empfehlen. zudem die Ernährungsberaterin empfiehlt auch nicht verträgliches zu essen. Es sei "Einbildung". Unverantwortlich.

Eigene Lebensmittel einkaufen ging durch corona auch nicht, da es nur gestattet wurde alleine das Gelände zu verlassen. Für mich alleine draußen zu sein der Horror.

Uffenheim schreckte mich vor einem weiteren Klinik Aufenthalt ab

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 02.06.2021

Sehr geehrte Mey97,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir bedauern die negativen Erfahrungen, die Sie – neben den positiven Aspekten der Behandlung in unserer Klinik – schildern. Wir werden Ihre Bewertung im Rahmen unseres kontinuierlichen Qualitätsmanagements berücksichtigen.

Freundliche Grüße
Das Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Nur eine Nacht dort, dann musste ich abreisen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Küche
Kontra:
Mehrbettzimmer, dunkle Räume
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 03.02.21 bin ich nach langer Wartezeit aufgenommen worden. Total erschöpft und nach langer Anreise wurde mir ein Doppelzimmer zugewiesen. In meiner derzeitigen persönlichen Situation und im Hinblick auf COVID 19, war das für mich eine Katastrophe. Dies habe ich sofort gesagt, nach einem Gespräch mit Therapeut und Oberarzt (null Empathie vom OA, belehrend) musste ich aber damit leben. Das Zimmer war recht klein, aber o.k. eingerichtet und nett gemacht. Einen Balkon gab es auch. Das Bad und der Stauraum war großzügig.
Meine Mitpatientin war freundlich und offen. Sie litt unter morgendlichen Panikattacken, wie sie mir gleich mitteilte.
Ich habe nur noch geweint und war verzweifelt, weil ich mich unendlich nach Ruhe und Privatsphäre gesehnt habe!
Nach der ersten Nacht fast ohne Schlaf trotz Ohropax (schnarchen der Mitpatientin) und einigen Gesprächen mit Angehörigen, Krankenkasse und Arzt, musste ich gestern den Heimweg antreten.
Gern hätte ich mich auf die Therapien eingelassen, konnte es aber unter diesen Umständen nicht.
Die Atmosphäre in der Klinik ist o.k., Mitpatienten waren freundlich und verständnisvoll. Die Pflege, der Arzt,Rezeption, Küche, Essen: Alles gut, vor allem unter den derzeitigen Bedingungen.
Ich habe jetzt eine Klinik gefunden, mit der ich es noch einmal versuchen möchte. Dort werden nur EZ aufgrund der Pandemie vergeben.
Die ist mein dritter Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik, ich weiß also dass es kein Spaziergang ist! Ich habe auch keine hohen Ansprüche. Eine Klinik ist kein Hotel, das ist mir bewusst. Natürlich muss auch hier profitabel gearbeitet werden. Aber bitte nicht auf Kosten der Patienten!

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 09.02.2021

Sehr geehrte*r Frieda202,

dass Ihr Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim nicht zufriedenstellend war, bedauern wir sehr. Wir können Ihnen versichern, dass in unseren Kliniken die jeweils geltenden Hygienevorschriften zum Schutz vor möglichen Infektionen strengstens eingehalten werden. Bei Anreise ist es nicht auszuschließen, dass eine Patientin oder ein Patient ein Doppelzimmer zugewiesen bekommt. Eine Verlegung in ein anderes Zimmer ist am Anreisetag organisatorisch leider nicht möglich. Bei Angabe von besonderen Gründen besteht für Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, nach der ersten Aufenthaltswoche einen Zimmerwechsel zu beantragen.

Wir bedauern es, dass wir Sie nicht überzeugen konnten, Ihren Aufenthalt bei uns fortzuführen.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

  • Alle Kommentare anzeigen

Das inflationäre Wort ACHTSAMKEIT bekam Inhalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich brauchte kaum etwas)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch für einen Papierkramhasser gut zu schaffen ;))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine wirkliche Möglichkeit für Sport)
Pro:
Die Gemeinschaft, sowohl vom Personal, als auch den Patienten; die Patenschaften sind eine gute Sache! Einbindung von Patienten für Dienste und Freizeitangebote sehr positiv erlebt.
Kontra:
Mangelnde Sportmöglichkeit und zu meiner Zeit auch fehlende Physiotherapie
Krankheitsbild:
burnout, Überlastungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang des Jahres kam ich mit massiver Erschöpfung und Anspannung in Uffenheim an – wusste ich doch nicht, was in so einer Klinik auf mich zukommt. Die erste erlösende Nachricht: Ein Einzelzimmer. Für mich aus verschiedensten Gründen immens wichtig.
Die ersten Tage fühlte ich mich ziemlich überfordert durch die vielen Termine, all das Neue und vor allem durch das, was sich in mir selbst abspielte. Meine Erwartung, dass zuerst Schlafstörungen und Erschöpfung behandelt werden, bevor es „ans Eingemachte“ geht, hat sich in Luft aufgelöst. Allerdings fühlte ich mich von Anfang an bei den Therapeuten und den tollen Kern- und Tischgruppen gut aufgehoben und unterstützt. Ich war erstaunt, wie schnell wir in den kurzen Einzelstunden konstruktiv zum Punkt kamen. Auch die vielen kreativen Angebote (auch an den Wochenenden, bei denen wir aber auch viel Spaß hatten!) haben mir sehr geholfen.
Großes Manko waren die damals fehlende Physiotherapie und Sportangebote - bis auf die Tischtennisplatte in einem kleinen fensterlosen Kellerraum gab es nichts. So war ich eben sehr viel Spazieren und Wandern.
Beeindruckend war für mich das Miteinander in der Klinik, beim GESAMTEN Personal, aber auch unter den Patienten.
Eine Offenbarung war auch die Küche – da hätte mein Aufenthalt gerne noch länger dauern dürfen!
Was mir persönlich geholfen hat war, nach den verschiedenen Einheiten kurz aufzuschreiben, was wir gemacht hatten und was für mich wichtig war – oft wusste ich durch die Fülle schon am nächsten Tag nicht mehr, was alles war. Und mir war auch wichtig, für die „Zeit danach“ möglichst viel Konkretes mitnehmen zu können. Ich habe bewusst lang gewartet, bis ich den Bericht geschrieben habe, um zu sehen, ob das Erreichte anhält. Die Rückkehr in den Alltag war für mich nicht leicht und auch jetzt ist in meinem Leben nicht "alles gut" – aber ich habe genug Werkzeug mitbekommen, um weiter daran arbeiten zu können. Dafür möchte ich allen, denen ich in Uffenheim begegnet bin DANKE sagen!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 13.11.2020

Sehr geehrte*r FeurigeSonne,

herzlichen Dank für Ihre tolle Bewertung und Ihre Weiterempfehlung.
Es freut uns sehr zu hören, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes bei uns in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim wohlgefühlt haben und für Ihren Alltag viele positive Erfahrungen mitnehmen konnten.

Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

Mein Weg in mein neues leben es gibt keine Fehler nur Heiligenfeld

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Bis auf eine mitpatientin die jetzt weg ist nichts
Krankheitsbild:
komplexe PTBS mit dissoziativen Anfällen borderline Störung Ängste rezevedierende Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man gesund werden will nur uffenheim oder Bad Kissingen.

Mein Anreisetag hier nach uffenheim in einem wirklich desaströsem Zustand hat sich gelohnt.

Nach der Ankunft mit meinem Hund habe ich mich gleich wohl gefühlt hier in unserem grossen gemütlichem hundezimmer im Keller haben wir uns super gut eingerichtet.

Das ganze team egal wer es ist sind super super lieb und kompetent mein gösdter danke geht and die pflege die immer ein offenes Ohr hat. Besonders schwerster Verena Schwester Johanna und Schwester Kerstin und sw. Michaela aber auch allen anderen Pflegekräften der Leitung die Hauswirtschaft und die guten Geister der Küche.

Man konnte sichsatt essen. Die vielen langen spaziergänge mit meinem Hund im steigenberger wald haben mir auch geholfen 10 Wochen hier zu sein.


Für meinen Hund hatte ich viel Zeit viel Ruhe wenig Therapien also alles was man zu einer tollen Genesung braucht.

Danke auch an Frau daller Herrn gothe herr raths Herrn Wagner Frau waldow.

Es gibt keine Fehler nur Variationen.
Es war das beste was mir passieren konnte aber es geht für uns ja weiter nach Kissingen ins TbT freue mich sehr auch diese tolle klinik heiligenfeld kennenlernen zu dürfen


Also wenn klinik nur noch heiligenfeld mit hund

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 01.04.2020

Sehr geehrte/r Melly1980,

für Ihre hervorragende Bewertung möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken.
Es ist schön zu hören, dass Sie sich mit Ihrem Hund bei uns in Uffenheim so sehr wohlgefühlt haben. Über Ihr Lob an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wir Ihnen besonders dankbar.

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg nur das Beste und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim

für mich ein Disaster!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Uffenheim kann ich nicht empfehlen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (brauchte ich keine.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (viel Bürokratie anfangs, aber machbar.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (nie wd 2Bett Zimmer, Sportmöglichkeiten außer in die Natur gehen sind nicht vorhanden. sind)
Pro:
Essen war vielfältig und sehr gut, die gewünschte Achtsamkeit und Wertschätzung unter den Patienten wurde gut angeleitet.
Kontra:
chron. Schlafdefizit wg lauter psych. kranker Schnarcherin wurde kontinuierlich ignoriert.
Krankheitsbild:
Somatoforme Schmerzstörung, chron. Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte zur Regeneration und um Schmerz- und Schlafstörungen zu regenerieren nach Bad Kissingen, da ich davon schon gutes hörte.Ich bin im Arbeitsverhältnis ,konnte wg einer berufl. Fortbildung nicht zu dem 1. Termin antreten. Meiner Bitte,das zu verschieben,ist nachgegeben worden. Den 2. Termin konnte ich zusagen, wollte jedoch nicht nach Uffenheim, da Bewertungen nicht gut waren. Die Dame vom Belegungsmanagement sagte doch tatsächlich, Fr. T., "das Leben ist kein Ponyhof" und drohte, dass der Antrag storniert werden würde, wenn ich jetzt nicht zusagen würde.Die Klinik ist Dienstleister und wird von uns bezahlt. Ich erwarte von einem Klinikmanagement eine respektvolle Kommunikation!
Die Klinik Uffenheim ist für mich die Sparversion von Bad Kissingen. Essen war sehr gut, Personal größtenteils freundlich. Therapeuten größtenteils kompetent und engagiert. Der Grund, warum ich nach 15 Tagen gegen meinen Willen abbrechen musste, war die katastrophale Schlafsituation. Ich hatte eine laut schnarchende psych. kranke (unfreundl.)Zimmerkollegin.Ich fand trotz Ohrenstöpsel keine Nachtruhe.Ich musste auf UG Gruppenräume, welche nicht abschließbar u. ungemütlich waren o. fensterlose Kellerräume (unerlaubterweise!)ausweichen. Teils schlief ich im Bad zw. Toilette und Badewanne.Auf vielfache Bitte an Pflege, Therapeuten bis zum Chefarzt, mir eine adäquate Schlafmöglichkeit o. EZ zu ermöglichen,kam der Standardsatz: wir verstehen Sie, können es aber nicht ändern. Nach zun.phys. u. psych. Verschlechterung meines Zustands, zog ich einen Abbruch in Erwägung. Hierauf der Arzt: Wenn Sie abbrechen möchten, legen wir Ihnen keine Steine in den Weg. Ich war zun. verzweifelt u. entsetzt, wie egal das Befinden eines Pt. in diesem kranken System ist, das nicht einmal das Not-wendigste zur Verfügung stellt. Mit wurde auch für die nä. 4 Wo. keine Lösung in Aussicht gestellt. Somit musste ich den Aufenthalt mit einer deutl.schlechteren Diagnose abbrechen. Mein Fazit: NIE MEHR UFFENHEIM!

7 Kommentare

Krähe3 am 08.01.2020

Hallo Tinash19,

Das Erleben und die subjektive Empfinden des Arztes wirkte auf Sie zunächst verstörend.

Sie haben Recht, was hätte der Arzt denn mehr sagen sollen?

Wenn Sie vom System sprechen dann meinen Sie vermutlich unser Krankensystem, das sich nicht oder nur schleppend wenn überhaupt und wohl eher weniger als mehr, nicht hin zu einem Gesundheitssystem hin, entwickelt.

Der Arzt ist Teil dieses Systems ob krank oder nicht und somit gebe ich Ihnen uneingeschränkt Recht, eine Wertung ist für mich schwer bis gar nicht vorzunehmen.

Wir können aber leicht einen kleinen Teilaspekt anschauen und dann entscheiden ob da vielleicht doch etwas zu machen ist. Ich meine dass da etwas auszurichten ist aber ich bin auch kein Arzt.

Der Arzt zahlt in das „Gesundheitswesen“ ein und arbeitet für das System, bringt seine Leistung ein.
Das verdient einen großen Respekt, den und mehr habe ich solange ich denken kann vor dem Arztberuf.

Es gab Zeiten da war ich sogar einwenig neidisch aber heute bin ich froh, dass ich so bin wie ich bin, kein Arzt und möchte nicht tauschen.

  • Alle Kommentare anzeigen

lebendige Weiterentwicklung

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die Klinikleitung die sich so sehr auf ihre Patienten einlässt und auch ihre Wünsche aufnimmt, sodass zukünftige Patienten von den Verbesserungsvorschlägen profitieren und noch besser versorgt werden können.

Etwas Positives weiterzugeben fühlt sich gut an.
Ein Dankeschön

Als mein Arzt mir einen Wunsch erfüllte, etwas was mir gefehlt hatte war ich sehr gerührt und nun werden Patienten durch ihn noch besser versorgt.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 31.12.2019

Sehr geehrte/r Kanaan3,

Vielen Dank für Ihr tolles Feedback und Ihre Weiterempfehlung.

Wie Sie sehen, ist Ihr Hinweis für die Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Klinik eine große Hilfe. Wir möchten uns an dieser Stelle deshalb noch einmal bedanken. Es ist schön zu hören, dass Ihr Wunsch erfüllt werden konnte. Das Lob geben wir natürlich gerne weiter.

Für Ihre weitere Zukunft wünschen wir Ihnen nur das Beste.

Herzliche Grüße und einen guten Start ins neue Jahr wünscht Ihnen Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim.

Gesundende Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege, Therapeuten und gelebte Achtsamkeit
Kontra:
Keine Sportgeräte
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2019 13 Wochen in Heiligenfeld! Danke für die sehr bereichernde Zeit. Die Klinik achtet sehr auf Achtsamkeit! Es wird darauf geschaut auf Augenhöhe Therapie zu machen. Wenn man sich darauf einlässt, kann man dort gesundende Schritte machen. Ich war froh ein Einzelzimmer zu haben, wo ich mich zurückziehen konnte und wieder Ruhe finden konnte. Die Therapeuten sind super ausgebildet und unterstützen einen wo es geht. Auch die medizinische Behandlung ist sehr intensiv. Aber am intensivsten war die immer freundliche und liebevolle Betreuung der Pflege die immer ein offenes Ohr hatte.
Ich danke dem ganzen Team für die Zeit die ich dort hatte und der Möglichkeit der Kerngruppe die einem ein Gefühl von Familie vermittelt.
Und ein besonderer Dank gilt dem Oberarzt der Klinik ist. Er geht wachsam und offen durch die Klinik und vermittelt einem sowohl bei Ankunft als auch während des Aufenthalts ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit!

3 Kommentare

Kanaan3 am 26.12.2019

Lieber ehemaliger Mitpatient/in

Du beschreibst sehr schön, Inhalte die eng mit dem Klinikunternehmen verbunden sind und die auch Du zu Deinem Wesentlichen gemacht hast.
Besonders beeindruckend fand ich die Geste, sich beim Team für die Aufenthaltszeit, bzw. für die Dienstleistung also Dich ertragen zu haben, zu bedanken.

Auch ich habe mal ein Ritual vollzogen um mein Schicksal annehmen zu können.

Menschen besitzen verschiedene Schicksale, ein gemeinsames Schicksal ist schlussendlich nur unsere Endlichkeit hier auf Erden und das Wissen, dass wir die Erde brauchen aber die Erde uns nicht braucht.

An dieser Stelle anonym die Möglichkeit zu nutzen auch die Leistung der Kerngruppe, ich vermute die Kerngruppe der Patienten hervorzuheben, die Dir das Gefühl von Familiensystem vermittelte, ist vielleicht besonders für zukünftige interessierte Patienten von Bedeutung denn innerhalb der Klinik hast Du Dich sicher beim Abschiedsritual bedankt, wo sich von Deiner Seite zu bedanken war.

Wenn man so viel Positives erhalten hat gibt man es auch gerne weiter und unterstützt ein so großartiges Unternehmen denn es gibt so viele bedürftige Menschen, zukünftige Patienten auf Warteliste, sodass es schön wäre wenn das Unternehmen noch Wachsen würde, solange bis auch der letzte bedürftige Mensch hier behandelt wurde.

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Heiligenfeld Klinik in Uffenheim ist die Beste Klinik die es gibt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Meine Kerngruppe meine beiden Bezugstherapeutinnen die Einzelgespräche die Intensivwoche
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Zeit in der Heiligenfeld Klinik in Uffenheim war für mich die schönste und beste Zeit meines Lebens. Mir hat es sehr gut gefallen. Ich fand die Zeit wunderschön. Ich hatte ein schönes und sauberes Einzelzimmer das fand ich gut. Die Klinik hat einen schönen Garten. Das Pflegeteam ist nett und immer für einen da Tag und Nacht. Das Ärzteteam ist nett. Das Reinigung Team ist nett. Das Empfang Team ist nett. Das Küchen Team ist nett das Essen schmeckt gut. Das Therapeutinnen Team ist nett. Die Mitpatientinnen und Mitpatienten in der Klinik sind nett. Meine Kerngruppe war sehr gut die Menschen waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Meine beiden Bezugstherapeutinnen waren die besten Therapeutinnen dich ich hatte sie waren immer für mich da sie waren immer sehr freundlich und hilfsbereit und lieb und nett und achtsam und aufmerksam und geduldig und verständnisvoll und hatten immer ein offenes Ohr oder ein liebes Wort für mich. Bitte ein großes Lob an die beiden und viele Grüße. Die Einzelgespräche mit meinen beiden Bezugstherapeutinnen haben mir auch sehr geholfen und gut getan. Die Intensiv Woche war für mich ein sehr großes Therapie Geschenk und hat mir sehr gut geholfen und getan. Ich werde auf jeden Fall wieder in die Heiligenfeld Klinik in Uffenheim zurück kommen.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 24.12.2019

sehr geehrte/r uffenheim,

für Ihre tolle Bewertung und Ihre Weiterempfehlung möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken.

Wir sind sehr erfreut darüber, dass Ihnen der Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim so gut getan hat.
Auch Ihr Lob an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben wir selbstverständlich gerne weiter.

Für Ihre weitere Zukunft wünschen wir Ihnen nur das Beste.

Herzliche Grüße und besinnliche Weihnachtsfeiertage wünscht Ihnen Ihr Team der Heiligenfeld Klinik Uffenheim.

  • Alle Kommentare anzeigen

Work in Progress

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte eine Wunde die alle zwei Tage aufwendigt verbunden Wurde und nach über zwei Monatigen Aufenthalt fast komplett verheilt war.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gutes Klinik Team, Kompetenz und Achtsamkeit, kurze Wege, großer Eichenwald in der Nähe, kleines Städchen
Kontra:
Stark befahrene Straße direkt am Haus ohne Lärmschutz, Unangenehme Teilaussicht auf Raucher deren Rauch von dem Raucherhäuschen in die Zimmer zieht. Ein großer schöner gemeinschaftlicher Saal mit hohen Decken und gutem Licht fehlt.
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
die gepflegte und angenehme Klinik arbeitet wirksam mit Gruppentherapien und vieles läuft über die Patientengemeinschaft.

Wenn man sich darauf einläßt, hat es eine heilende Wirkung.

Leider ist eine gut befahrene lärmende Straße in direkter Nähe.

Es wäre sehr hilfreich dort einen gescheiten Lärmschutz zu bauen.

Dies würde zu hohen Mitarbeiter und Patienten Zufriedenheit beitragen können.

Der größte Gruppenraum ist für die Patientengemeinschaft zu klein.

Ein großer schöner gemeinschaftlicher Saal mit hohen Decken und gutem Licht wäre eine optimale Ergänzung für eine gesunde Gemeinschaft der Klinik.

Danke und gutes Gelingen!

3 Kommentare

Abstinenz am 07.11.2019

Na denn man to

  • Alle Kommentare anzeigen

Keinerlei Einbezug von Angehörigen

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger muss ich leider sagen, dass ich enttäuscht und verständnislos bin.

Der Patient, dessen Angehöriger ich bin, kam mit dem Befund Depression und Suchtproblemen nach Uffenheim.

Auf Grund Erzählungen des Patienten aus dessen Vergangenheit wurde der Patient in der Klinik in Watte gepackt, in seiner sich selbstausgesuchten Opferrolle bestätigt und mit Klischee Klinik Sätzen "Ich muss mein Leben leben" und "Ich schaue jetzt nur noch auf mich" - vollgepumpt.

Ich denke nicht - das kann ich leider nur aus normaler Menschen Sicht und nicht aus Sicht eines studierten Arztes sagen - dass es einem Patienten hilft, wenn er in der Klinik selbst ausgedachte/erfundene traumatische Erlebnisse aus der Vergangenheit erzählt, dies dort nicht durchschaut wird und der Patient von den Therapeuten dann auch noch bestärkt wird.

Ich finde es schockierend, dass ein Patient wochenlang traumatische Erlebnisse in dieser Klinik aufarbeitet - die nur erfunden sind - und kein Therapeut das merkt.

Meiner Erwartung nach, sollten Therapeuten merken, dass der Patient ein massives anderes Problem hat. Aus meiner Sicht hat das ein Mensch, der seine komplette Vergangenheit erfunden hat, um sich selbst in die Opferrolle zu versetzten und sich nie mit der Wahrheit zu konfrontieren.

Ich bezweifle stark, dass der Aufenthalt des Patienten von Erfolg gekrönt ist, wenn er doch den kompletten Aufenthalt mit den Lügengeschichten durchgekommen ist.

Um Anonym zu bleiben und kein Beispiel zu nehmen dass den Rückschluss auf den Patienten zulässt.. Folgendes:
Es kommt ein Patient in die Klinik weil er einen traumatischen Unfall verarbeiten will - diesen Unfall gab es aber nie, denn er wurde vom Patient erfunden - dann hat der Patient definitiv ein Problem, dass behandelt werden muss..... Nur ist das wohl nicht das Trauma des Unfalls.

Schade, dass Angehörige in der Klinik gar nicht mit einbezogen werden. Ist doch die Sicht eines Angehörigen auf den Patienten manchmal vielleicht aufschlussreich.

6 Kommentare

RingleinDu am 15.10.2019

Liebe, lieber Angehörige von,—

Verständnis aufzubringen finde ich auch eines der Schwersten, halte ich aber für lebensnotwendig, besonders wenn Leben eines des Schwersten ist.

Ob der Mensch eine Lebensgeschichte erfindet oder erfindet er sie nicht immer, finde ich egal.

Geht es um ein sogenanntes Münchhausen- Syndrom oder um eine Gesche Gottfried Geschichte, an die Sie vielleicht denken.

Es reicht wenn der Mensch eine Weile an seiner Geschichte festhält. Lässt er los und trägt die Geschichte den Menschen, dann ist doch alles gut.
Trägt sie ihn nicht wird er seine Geschichte ( Wahrheit) verändern oder aber versuchen die (Wahrheit) Geschichte anderer Menschen zu manipulieren und verändern zu wollen.

Das irritiert Sie vielleicht aber ist das nicht gewöhnlich und normal, vielleicht nicht immer so extrem aber einwenig sind wir doch alle auch Täter oder Opfer unseres Wahnsystems.

Dieses Prinzip zu durchschauen oder zumindest einen Blick darauf zu werfen, zeichnet einen geschulten Menschen aus, dazu muss er nicht studiert haben.

Sie sprechen das Thema der bewussten Manipulation an wenn man so will auch der Selbstlüge.

Ärzte/Therapeuten verdienen ihren Lebensunterhalt damit, sie leben von dem Geschäft, sie werden das Geschäftsmodell nicht bedingungslos aufgeben.

Es ginge um Verrat, - was erwarten Sie, - etwas was ein Mensch nicht tut, — Wir wissen was einem solchen Menschen blüht, - es sei denn Menschen/Patienten aber auch Ärzte/Menschen erwarten Aufrichtigkeit und wünschen sich einwenig Mut.

Wir können nicht wissen was passiert, wenn,— Springen, ins Ungewisse, müssen wir alleine.

  • Alle Kommentare anzeigen

Diesmal enttäuschend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Behandlungskontept, Lage, Essen
Kontra:
Unerfahrene Therapeuten, ständiger Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner unheimlich bereichernden Erfahrung bei meinem ersten Aufenthalt 2017 war ich diesmal unendlich enttäuscht.

Ein wöchentlicher Wechsel der Thetapeuten in der Kerngruppe und im Einzel war mehr triggernd als hilfreich.
Ich wollte altes aufarbeiten und mir wurde gesagt, dafür wäre hier weder genug Zeit noch der richtige Ort.
Völlig konträr zum letzten Aufenthalt und den damaligen Aussagen.
Da wurde ich bestärkt über altes zu reden und mich zu öffnen.

Die zweite Therapeutin sagte mir, sie wisse nicht, wo sie bei ansetzen solle...
So ungesehen und enttäuscht verließ ich die Klinik nach 6 Wochen, völlig verstört und desilussioniert.
Einzig ein Gespräch mit meiner Therapeutin vom letzten Aufenthalt stärkte mich bis in meinen heutigen Alltag.

Die Pflege, das Küchenpersonal und die Hauswirtschaftlerinnen waren, wie beim letzten Mal, wundervoll, hilfreich und stärkend. Ach die Pflege :-)
Die Sozialbetatung war auch sehr hilfreich.
Ebenso einige Mitpatienten mit denen ich teilweise noch in gutem Kontakt stehe.

Trotzdem würde ich wiederkommen, in der Hoffnung entweder meine tolle Therapeutin wieder zu bekommen oder einen der wenigen wirklich guten Therapeuten.

Zu viel durcheinander, zu wenig Tiefgang, zu viele neue Psychologen. -sehr, sehr schade-

Ich wünsche mir, dass es wieder besser wird, wieder mehr wie 2017
Ein oder zwei Therapeuten und keine ständigen Wechsel.
Mehr Ermutigung zum Tiefgang und wirklich empathische Therapeuten mit feinen Antennen.

4 Kommentare

meingottWalter2 am 10.10.2019

Hallo Sabbi66,

Sie setzen auf die Zukunft und hoffen, dass Patienten und Mitarbeiter das Unternehmen verbessern. Das ist das Ziel des Klinikkonzeptes, sich immerzu dem Markt anzupassen.

Wenn ich richtig lese, dann stimmt in dem mehrfach ausgezeichneten, bestens zertifizierten Unternehmen alles und der Zusammenhalt im Unternehmen ist auch großartig.

Sie, hingegen wünschen sich Stimmigkeit für die Zukunft, ein gutes Gefühl, dass mit der Klinik alles stimmt.
Sind Sie Klinikmitarbeiterin?

Für mich als Einzelperson benötigt ein gutes Konzept ein objektiv und überzeitliches „ Gesetzt“, das sind Werte an die ich mich halte.

  • Alle Kommentare anzeigen

Therapeutin mit "Napoleon-Syndrom"

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
die meiste und beste Arbeit machen die Schwestern
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach über einem 1/2 Jahr schaffe ich es jetzt über meine traumatisierenden Erfahrungen in diese Klinik zu schreiben.
Meine Kerngruppe wurde von einer auffällig kleinen Frau geleidet. Ihre Hauptaufgabe schien bei jeder Sitzung darin zu bestehen, Strucktur in ein noch nicht vorhandenes Gespräch zu bringen ( wer darf wann was sage) Wenn jemand es wagt, mehr als 3 Sätze am Stück zu sprechen wurde es sofort unterbunden. So habe ich in 10 Wochen niemanden erlebt, der hier seine Situation darstelle konnte. Ihre Aussage: die Zeit in der Kerngruppe ist zu kurz um Wunden aufzureisen und sie wieder heilen zu lassen und daher werden sie erst gar nicht aufgerissen. In der Freizeit ist das anders, da sollte man sogar mit seinen Mitpatienten darüber reden. Man wurde sogar dazu aufgefordert sie zu trösten oder mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, aber immer schön außerhalb der Kerngruppe.
Die Gruppe zeichnete sich durch eine sehr hohe Fluktuation (2-3Patienten pro Woche)aus.
Der damalige Chefarzt hielt dazu ein Vortrag in dem er dieser Vorgehensweise gut hieß. "Einem Chirugen sagen sie auch nicht wie er vorgehen muß"
Ich habe folgendes gelernt:
+ du mußt dich nur nicht ritzen WOLLEN,
+ du mußt nur leben WOLLEN,
+ bei Freßattacken nichts esser WOLLEN,
+ du mußt deine Depression nur ein WOLLEN entgegensetzen, usw.
Die Kreativgruppen sollten möglichst oft gewechselt werden, damit alle im Abschlußbericht genannt werden. Auf diesen Abschlußbericht wartete ich über 3 Monate.

4 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 12.09.2019

Sehr geehrte/r Frazi3,

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für Ihre Bewertung genommen haben.

Wir bedauern sehr, dass wir Ihren Bedürfnissen nicht ausreichend gerecht werden konnten.
Der Aufenthalt in der Heiligenfeld Klinik Uffenheim liegt schon eine Weile zurück. Aus Gründen der Anonymität in diesem Portal und der vorangeschrittenen Zeit ist es uns leider nicht möglich, die von Ihnen angesprochenen Punkte hier angemessen nachvollziehen und prüfen zu können.

Jedoch möchten wir Ihnen versichern, dass wir Ihre Kritik sehr ernst nehmen und bieten Ihnen an, persönlich mit uns in Kontakt zu treten.
Gerne möchten wir Sie an dieser Stelle an unser internes Beschwerdeportal verweisen. Dort wird gewährleistet, dass Ihre Kritik an die zuständige Stelle weitergeleitet wird. Bitte füllen Sie hierzu einfach das Formular unter https://www.heiligenfeld.de/lob-und-kritik/ aus.


Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Heiligenfeldklinik Uffenheim

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...