Hardtwaldklinik I

Talkback
Image

Hardtstraße 31
34596 Bad Zwesten
Hessen

91 von 131 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

135 Bewertungen

Sortierung
Filter

wieder überzeugend

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Schwestern, Organisation, Küche
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das 5. Mal in der HWK 1 und bin auch dieses Mal nicht enttäuscht worden. Die Schwestern sind super freundlich und hilfsbereit, die Therapeuten sehr kompetent und aufmerksam. Es wird immer noch frisch gekocht, was ja nicht mehr selbstverständlich ist. Die Organisation funktionierte reibungslos. In 2 Jahren bin ich wieder da

Sehr gute Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Medikamenten Umstellungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hatte ein frisch renoviert Zimmer)
Pro:
Gesamte Klinik
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt in einem sehr schönen Gebiet.
Das gesamte Klinikpersonal war ohne Ausnahme sehr nett.
Küchen super lecker und ausreichend
Auf Station sehr viele nette Menschen kennengelernt, sehr gute Gespräche geführt.
Kann nichts negatives finden.
Okay es gab auch mal Baulärm, aber auch eine Klinik (Zimmer) müssen auch mal renoviert werden.

Top Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Therapeuten, Küche samt Personal super
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Hardtwaldklinik 1 war meine erste Rehakur die ich gemacht habe. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt. Insgesamt war ich 4 Wochen dort und konnte viel Positives mit nach Hause nehmen. Durch zahlreiche Anwendungen habe ich gelernt auch zu Hause was für mich zu tun. Hervorzuheben ist die einmalig nette Betreuung durch Oberarzt und Stationsarzt. Ebenso die immer freundlichen Schwestern und Therapeuten. Das Essen war ebenfalls super. Immer frisch und abwechslungsreich! Durch eine sofortige Medikamenten Pause habe ich meine Migräne Anfälle stark reduzieren können. Es lohnt sich darauf einzulassen! Ich denke gerne an die Zeit in Bad Zwesten zurück????

Nette Ärztin

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nur positives.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für fünf Wochen in der Klinik.
Mit der Behandlung war ich sehr zufrieden.
Sehr nett Ärztin und Personal.
Großes zusätzliches Freizeitangebot ( Kino, Armbänder basteln, Ausflüge.. )
Jederzeit gern wieder.

Gute Adresse zur Lösung von SchlaganfallProblemen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Möbel könnten mal erneuert werden .)
Pro:
Die Zuwendung und Hilfe
Kontra:
NIX !!!
Krankheitsbild:
Schlaganfall / Wie geht es beruflich weiter ????
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 5 Wochen in der HWK1 .
War insgesamt sehr zufrieden !
Klar könnten die Möbel mal erneuert werden.
Klar wäre es schöner gewesen, wenn ich auch in der 7.Etage WLAN gehabt hätte und um mal kurz im Internet zu machen nicht in die Lobby gehen müßte.
Klar wäre mehr Freizeitgestaltung schöner gewesen.
ABER ! Ich war ja nicht zur Möbelmesse ,
zum Emails schreiben und zur Feierabendbelustigung dort !
Meine Hauptanliegen , die Folgen eines Schlaganfalles wurden ernsthaft wahrgenommen.
Und dafür gibt es Lob für alle Ärzte, Schwestern , Therapeuten und Sozialberatung !
Auch die Küche muß man lobend erwähnen.
Ich bin mit vielen Fragen angereist und hatte viele Antworten zum mit nachHause nehmen.
Aus meiner Sicht kann ich die HWK1 nur empfeheln.

Ich bin sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetenter leitender Oberarzt-
Sehr zuvorkommende Schwestern-
Alle relevanten Untersuchungen wurden schnellstens durchgeführt.
Zimmer super,
Essen Klasse
Kann ich nur empfehlen

Vorsicht bei tieferen Erkrankungen - Retraumatisierungsgefahr!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausnahme: Sozialberatung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Musiktherapie, Jonglieren, Boxsack, Wanderungen)
Pro:
Zusammenarbeit mit Bezugstherapeutin
Kontra:
"Behandlung" durch Chefarzt, wenig geschützter Rahmen auf Station
Krankheitsbild:
Entwicklungstrauma, chron. Schmerzen und Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach längerer Phase der erschöpfungsbedingten AU wurde ich von der KK auf Reha geschickt. Ich hatte mir extra die HWKI wegen des "traumatherapeutischen Fokus" ausgesucht. Schon nach zwei Wochen dort, hatte ich gegenüber meiner Bezugstherapeutin Zweifel geäußert, ob das Setting für mich geeignet sei. Ich hätte - rückblickend betrachtet - hier schon auf MEIN Gefühl hören und gehen sollen. Die Beziehung zu meiner Bezugsth. war vertrauenserweckend, so blieb ich. Leider war sie bald für zwei Wochen im Urlaub. Wir hatten insgesamt einige vertrauensvolle Gespräche im Einzelsetting, darunter eine (sehr gute) Sitzung mit von ihr geleiteter Imagination. Leider hat diese Arbeit zu wenig Raum bekommen.

Bald war die sozialmedizinische Beurteilung das hauptsächliche Thema. Ich sah mich noch nicht in der Lage, wieder zu arbeiten, ließ mich leider trotzdem zu einer Belastungserprobung überreden. Es sollte auch ein Gespräch mit dem Chefarzt im Beisein meiner Bezugsth. stattfinden. Obwohl diese noch nicht zugegen war, wurde ich gegen meinen Willen von ihm dazu gedrängt. In einem zweiten Gespräch zückte dieser unvermittelt (!) ein Diktiergerät um meine Äußerung aufzunehmen - als Beweis für den Abschlussbericht. Ich versuchte mich zu verteidigen und begegnete dabei wieder meiner Ohnmacht. Zu gehen, wäre einzig richtig gewesen.

Mehr als 3 Jahre danach belasten mich diese Vorfälle noch. Der Abschlussbericht ist hinsichtlich meines Sozialverhaltens diffamierend. Ein Überprüfungsverfahren war erfolglos. Auf meine schriftliche Aufforderung hin erfolgte keine Entschuldigung. Nur der Hinweis, dass meine uneinsichtige Haltung, die durch die Beschwerde nochmals deutlich würde, die Einschätzung des Arztes nur bekräftige.

Ich habe in der HWKI neben zufriedenen, auch andere Patienten erlebt, wo ich über das Verhalten der Leitung nur den Kopf schütteln konnte. Eine Mitpatientin hat versucht, sich zu Hause das Leben zu nehmen.

Bitte seid vorsichtig und nehmt Eure Wahrnehmung ernst!

Klassen-/Therapieziel nicht erreicht !

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Katastrophale Ausstattung der Schwimmbadsituation , hier Umkleidemöglichkeiten/Duschen)
Pro:
Personal auf allen organisatorischen ( nicht stätionären ! ) Ebenen
Kontra:
fehlende Arztkontakte um Therapieverlauf abzustimmen
Krankheitsbild:
Hirninfarkt/ Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der landschaftlich sehr schön gelegenen Klinik wurde ich sehr freundlich empfangen . Die gezeigte Freundlichkeit zog sich auch auf allen Ebenen (Therapeuten, Pflegepersonal, Keeping, Ärzten ) durch.
Leider konnten die wöchentlich anberaumten Sprechsunden/Visiten nicht wahrgenommen werden, da die Ärzte nicht zugegen waren. Lediglich eine ärztliche Anamese zu Beginn der Maßnahme und das Abschlussgespräch mit dem Stationsarzt (der krankeitsbedingt während meiner Anwesenheit nicht zugegen war ) lief unter Arztkontakt...
Die Zimmer waren/sind sehr zweckmäßig eingerichtet, der renovierungsstau insbesonders in den Bädern erkennbar.
Das fehlende bzw. extrem eingeschränkte WLAN (in den Zimmern nahezu unmöglich ) zeigt den technischen Standard… . Positiv hervorzuheben ist der allgegenwärtige Service im Speisesaal, wo freundliche dienstbare Geister einem jedwede Hilfestellung gaben. So hatte ich morgens immer ein schon durchschnittenes Brötchen auf dem Teller usw... Die
(fehlende) Vielfalt der Kaltspeisen morgens und abends ist nur individuell zu bewerten, läßt aber viel Luft nach oben.
Der Badebereich ist katastrophal bzgl. der Umkleidemöglichkeit und Rutschfestigkeit in der Schwimmhalle!

Für PTC nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (starke Verschlechterung meines Zustandes)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (teilweise fehlte diese komplett)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlicher Umgang vom Personal
Kontra:
medizinische Betreuung, Diätberatung
Krankheitsbild:
Idiopatische Intercranielle Hypertension (PTC)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sicherlich mit einer ganz falschen Einstellung in die Klinik gefahren. Ich dachte dort würde mir im Bezug meiner Krankheit weiter geholfen werden. Leider war das nicht Kernpunkt meines Aufenthaltes.

Meinen Beschwerden, die im Laufe des Aufenthaltes verschlechterten, wurde keinerlei Beachtung geschenkt. Visiten einfach abgesagt und somit war auch kaum ein Arzt verfügbar. Ich bekam relativ viele Einweisungen in Geräte und auch Verordnungen für diverse Anwendungen, aber leider nur Einweisungen. Danach hab ich die die Räume nicht mehr wieder gesehen.

Die Klinik scheint sich auf Akutpatienten und Migräne spezialisiert zu haben. Wenn man nicht in diese beiden Gruppen gehört, dann läuft man neben dem System und ist in ganz vielen Gruppen nicht dabei. Dadurch ist man auch auf der Station oft nicht mit einbezogen in den Aktivitäten, was sehr schade ist.

Die Schwestern und auch die Therapeuten sind jedoch immer sehr bemüht und stets freundlich. Dort findet man oftmals ein offenes Ohr, welches bei den Ärzten jedoch gerne fehlt.

Das essen in der Klinik ist sehr abwechslungsreich und sehr sehr gut. Dort findet jeder was für seinen Geschmack. Leider ist es aber nicht für Diabetiker ausgelegt. Hier wäre eine kleine Nachbesserung sinnvoll.

Die Renovierungsarbeiten während meines Aufenthaltes waren sehr nervig, da man kaum einem Vortrag folgen konnte ohne laute Geräusche.

1 Kommentar

jbe am 13.11.2019

Boa ey immer noch Renovierungsarbeiten, ich war 2010/2011
wegen Migräne dort, auf Station 5 ,so richtig geholfen hat das nicht, damals gab es auch noch Fernseher in jedem Zimmer, und Wlan war damals schon sehr schlecht. Die Schwestern und andere waren sehr Lieb, aber Teilweise Überfordert. Sie konnten das gut verstecken, aber ein aufmerksamer Patient merkt das, sodass ich auch mal sagte es ist 17 Uhr und sehe sie können nicht mehr, wir lassen die Therapie, die ist nicht Lebensnotwendig. Das Essen war immer sehr gut gewesen, ich glaube das ist das beste an der Klinik mit dem Schwesternpersonal, Physiotheraputen usw.
Nun die Ärzte machen das was sie vorgeschrieben bekommen,
die sind wirklich nicht Frei, so war mein Eindruck damals.

Sehr gute Rehaklinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (ärztliche und therapeutische Beratung sehr gut an der Solzialberatung könnte man etwas feilen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und hilfsbereit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (ein bischen mehr Zeit am Mittag zwischen den Anwendungen wäre schön.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (kleine sehr saubere Zimmer,dickes Lob an das Reinigungspersonal was trotz öfteren Streß immer ein freundliches Wort für die Patienten findet.)
Pro:
freundliche Ärzte und und Therapeuten
Kontra:
etwas Baulärm und ein manchmal sehr straffer Behandlungsplan
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen Reha in der Hardtwaldklinik I, bin ich sehr zufieden
-sehr freundliche Ärzte und Therapeuten, die zuhöhren können und auch die ausgesprochenen Wünsche und Bitten in die Tat umsetzen. Man fühlt sich Ernst genommen. Das Essen war hervorragend und die Zimmer sehr gemütlich.
Das Wlan könnte verbessert und ausgebaut werden aber man kann damit gut leben.
Es gab zwar etwas Baulärm aber Diesen habe ich gerne in Kauf genommen.

Die Klinik und danach Sozialhilfeempfänger

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erfolg der Rehabilitation = 0)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte sollten deutsch können !)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht spezifisch auf Diagnose)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Immer nett und zuvorkommend 1+++)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Baustelle und Lärm)
Pro:
Personal, Schwestern und Rezeption 1+++
Kontra:
Ärzte und Gesundheitsbeurteilung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von einem russischen (Arzt o.ä.) aufgenommen, der der deutschen Sprache leider nicht so mächtig war. Ständiges Nachfragen vom Russen war schon nervig. Aber der Clou war, dass ich mit einer sehr starken Benommenheit nach Schlaganfall hinkam und sich während der 4 Wochen keinerlei Besserung einstellte, und dies für einen Steuerfachangestellen mit Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter mit täglicher Mandantenbetreuung schon das berufliche Ende bedeuten kann. Der große Witz jedoch war, dass der russische (Arzt? o.ä.)mich als ARBEITSFÄHIG ENTLIEß mit den Worten, "Sie müssen wieder an Arbeit,das beste Medizin für sie" so der exakte Wortlaut des Russen Dr. L !!!(Stat.4).
Seit dieser Zeit mache ich einen Spießrutenlauf durch die Gerichte (Sozialgericht Lüneburg und nun nach 4 Jahren Landessozialgericht Celle) und ich habe durch diese Falschdiagnose des Russen mein eigenes Haus und meine 4 Mietwohnungen durch Zwangsversteigerung verloren, da man mir am Tage nach der Rehabilitation von Seiten der DAK sagte, dass, wenn ich als arbeitsfähig aus der Reha entlassen worden sei, der Hausarzt mich nicht weiter krankschreiben dürfe !
Dazu sei noch angemerkt, dass ich bis zum heutigen Tage 31.07.2019 ! noch exakt die gleichen Beschwerden habe !
Sicherlich kann der Russe nichts für meinen Gesundheitszustand,mit dem ich in die Reha ging aber er hätte mit einer richtigen Beurteilung meiner Krankheit und totalen Benommenheit einiges in andere Richtungen leiten können, aber nun bin ich PLEITE !!!
Nochmalige Bitte um Berichtigung des Entlassungsberichtes wurde vom Chef, der mich niemals sah und vom OA Stat.4 abgelehnt. Hauptsache gute Meldung an Rentenversicherungsanstalt das alles i.O. obwohl keinerlei Besserung. Aber es tut einem Arzt bei der Dotierung ja nicht weh, wenn man einen halbtoten Patienten ganz Über die Klinge springen lässt.
Essen + Personal 1A mit Stern
und die Beurteilung der Ärzte s. o !!!
Der Entlassungsbericht war ein SKANDAL und wurde nochmals bestätigt !!!

Dankeschön!!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Konzept der IST-Gruppe, Physiotherapie, Lage der Klinik, Küche
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An allererster Stelle möchte ich allen raten, die nach dem Lesen der Klinik-Bewertungen mit gewissen Vorbehalten die Reha dort antreten, sich nicht negativ beeinflussen zu lassen machen und sich ein eigenes Urteil zu bilden!!!
Ich weiß nicht, mit welchen Ansprüchen die/der eine oder andere anreist, aber was hier bewertet wird, ist teilweise sehr überzogen, teilweise sogar unfair allen gegenüber, die für uns Patienten ihr Bestes geben!
Mit dem ersten Tag fühlte ich mich freundlich aufgenommen, umsorgt und vor Allem Ernst genommen.
Reha bedeutet nicht „machen zu lassen „, sondern aktiv an der eigenen Genesung mitzuwirken! Das Konzept der IST-Gruppe hat den größten Teil dazu beigetragen, mir über meine Krankheit bewusst zu werden, diese erst einmal nach über 30 Jahren Leidensdruck zu verstehen, zu akzeptieren und Strategien zu entwickeln, die ich dann im Alltag anwenden bzw. umsetzen kann.

Ich habe, wie man jetzt vielleicht denken mag, KEINE rosarote Brille getragen und den einen oder anderen Kritikpunkt übersehen
( bezüglich Gebäude und Zimmer), aber ich bin der Meinung, es kommt auf einen selbst an, was man daraus macht!
Und Hand auf‘s Herz, im Zimmer hält man sich doch nur zum Schlafen auf oder wenn die Migräne „ zugeschlagen“ hat . Vielleicht hatte ich bezüglich des Baulärms Glück (Migräneattacken hatte ich 5 in 4 Wochen, so dass man mir nicht unterstellen kann, ich wüsste nicht wovon ich spreche), aber es gibt Ohropax, mit denen man sich mal behelfen kann (auch im Stationszimmer erhältlichen!!)

Und last but not least ein ganz großes Lob an die Küche und die Servicekräfte, so frisch, ausgewogen und abwechslungsreich isst mache/mancher von uns zuhause nicht!!!!‘

Alles in Allem:
Diese 4 Wochen in der Hardtwaldklinik 1 waren ein Geschenk und ich habe tolle Menschen kennenlernen dürfen, die zu einem unvergesslichen Aufenthalt beigetragen haben.
Ein ganz großes DANKESCHÖN an alle

1 Kommentar

stehmi am 12.06.2019

Hallo Tina,

ich kann mich Deinen Ausführungen in allen Punkten anschließen. Ich war auch auf Station 4, IST Gruppe. Das Konzept ist toll.

Suuuuuper

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rund um sehr zufrieden sehr freundliche Personal umsichtig der Patient steht im Mittelpunkt die Umgebung ist wunderschön manche ziehen den Kümmel aus dem Käse die denken sie sind im Interhotel auch alle die dort Arbeiten sind alle nett Zim8sind einfach ausgestattet aber okay

diese Klinik ist die Beste

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100 %)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle sehr net und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (völlig ok)
Pro:
Alle Therapeuten und Ärzte ,Küche und Ernährungsberstung
Kontra:
Krankheitsbild:
borderline, ms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen auf Station 2. bin sehr sehr zufrieden, gesamtes Personal ist mehr wie gut,habe mich vom ersten Tag an wohl,gut aufgehoben und verstanden gefühlt,konnte mich sehr gut erholen und hab dort wieder viel geschrieben meine Psychotherapie war sehr sehr gut ,vermisse sie ;).Essen war gut und sehr abwechslungsreich in den ganzen Wochen hat sich das Essen nicht einmal wiederholt schade das ich mit meiner Essstörung es leider nicht so genießen konnte.
Ergotherapie war auch Prima Therapeutin sehr net,sie sagte zu mir Sie haben das unmögliche möglich gemacht (Lach)
Ich würde immer wieder in diese Klinik endlich hat mein Verhalten einen Namen bekommen,dachte ich wäre net Normal haha.
Der Sonnenauf und Untergang ist sehr sehr schön und sowas kann man trotz ei schränkung jeden Tag genießen.Ach mein Zimmer und Ausblick war richtig toll.
Viele grüsse an alle C.B

Laut und ungemütlich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Baulärm hat viel Energie gekostet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Physio super, aber sonst kein neuer Therapieansatz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vorallem in der Absprache von medizinischen Therapien)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr ungemütlich und laut)
Pro:
Physio, Masseure und Pflege
Kontra:
Baulärm, Ausstattung des Haus
Krankheitsbild:
Migräne, Trigeminusbeuralgie;Z.n Kopf-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen auf der Station 4 in einer IST-Gruppe. Das Haus befindet sich zur Zeit in Renovierung. Auch auf der Station. Hier handelt es sich um eine Strangsanierung, bei der auch Strom und Wasserleitungen sowie Bäder komplett saniert werden. Dadurch kam es zur erheblichen Lärmbelästigung. Vorallem für Schmerz - MigränePatienten nicht gut zu ertragen. Die Zimmer sind zum Teil noch sehr alt und ungemütlich . Es gibt im Haus keine Rückzugsmöglichkeiten , wo man sich auch mal hinlegen kann und Ruhe findet. Das " Wohnzimmer"( Teeküche/ Aufenthaltsbereich ) ist ein offener Durchgangsbereich und sehr ungemütlich .
Der Teppichboden ist hygienisch gesehen schon fragwürdig. Vorallem im Treppenhaus und in den Fluren. Die Pflege ist sehr gut und sehr bemüht. Die PhysioAbteilung, sowie Masseure sind wirklich toll. Sie sind fachlich gut ausgebildet und immer sehr einfühlsam. Leider hat mir das IST Programm für meine Beschwerden nicht weitergeholfen. Die angesetzte Diagnostik dauert teilweise sehr lange. Ich musste 16 Tage auf einen Termin warten und bekam das Ergebnis noch nicht mal erklärt.
Die TherapiePläne sind teilweise sehr voll, Man hat aber auch die Möglichkeit Termine abzusagen, wenn man sich nicht wohlfühlt.

Das WLAN ist nur im Foyer nutzbar. Der Handyempfang im Haus sehr eingeschränkt.
Das Essen ist immer frisch und gut. Es gibt täglich frisches Obst und SalatbuffeT.

An den Wochenenden ist man ohne PKW schon aufgeschmissen. Die Busverbindungen sind sehr reduziert. Aktivitäten sind im Winter sehr eingeschränkt.

Sehr gutes Haus für eine Rehamaßnahme

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Haus,Personal,top
Kontra:
Noch im renovierungs Modus, Flure teilweise noch sehr altbacken,dunkel
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik. Station 4 einfach wunderbar.
Kleine aber nette Zimmer. Stationsschwesten sehr freundlich und hilfsbereit.
Stationsärze glaubwürdig,kompetent,sehr freundlich,hilfsbereit und ernst nehmend.
Therapien :gut bis sehr gut. An Menge ausreichend,weiter helfend,
gesund machend. Toll.
Therapeuten: sehr nett,freundlich kompetent,hilfsbereit.
Rezeption: freundlich,gute Auskünfte
Schwimmbad: gut ,27°
Umkleide: klein,manchmal zu wenig
Küche: toll,geschmackvoll,keine Wiederholung in 4 Wochen. Salatbar genial
Koch : kann was!!!!
Nichts zu meckern,

Nach der Ankunft bei mir selbst angekommen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufmerksamkeit, Kommunikation, Professionalität, Freundlichkeit
Kontra:
lascher Umgang mit Rauchern; Connectivity / WLAN
Krankheitsbild:
Emotional instabile Persönlichkeitsstörung Impulsiver Typ (F60.30)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Bereiche der Rehabilitationseinrichtung arbeiten höchstprofessionell.
Da dieser Aufenthalt nach langer Zeit der erste war, benötigte ich etwas Eingewöhnungszeit. Nachdem ich dann endgültig die Koffer ausgepackt hatte, wurde wirklich sehr ernsthaft und intensiv mit mir gearbeitet.
Der für mich zuständige Oberarzt gab mir zum ersten Mal im Leben das Gefühl, NICHT FALSCH SONDERN ANDERS zu sein. Diese und andere Erfahrungen und Ergebnisse aus der Reha gereichen mir jetzt noch zur Selbstreflektion.

Sicherlich gibt es infrastrukturell das ein oder andere an der Klinik auszusetzen. Da ich aber zwecks der psychologischen Arbeit dort war, halte ich das für zu vernachlässigen.

Allen Mitarbeitern/Innen möchte ich noch einmal ausdrücklich schreiben: YOU ALL DO A VERY GOOD JOB!

Ich habe mich wohl gefühlt.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche ist spitze.
Kontra:
w-lan-Zugang sehr schlecht.
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober zum 3. mal für 4 Wochen zur Kur. (2002, 2016 und 2018) Durch die ruhige Umgebung fühlte ich mich relativ schnell erholt.

Fachbereiche waren gut bis sehr gut. Man muss schon das Richtige für sich finden/auswählen.

Die Küche ist spitze!
Ohne PKW ist es schon recht schwierig in die anderen Orte zu gelangen.
Zu meckern haben ja immer welche etwas (alte Zimmer etc.), aber man muss bedenken, man ist nicht im Hotel!
Ich würde immer wieder in diese Klinik fahren.

Sehr gute Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Therapie
Kontra:
Sehr kleiner Fernseher auf den Zimmer
Krankheitsbild:
Chronische Migräne mit prolongierter Aura
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik für Menschen mit Migräne. Die IST Schmerzgruppe dafür hat mit seinen Therapie Ansatz sehr guten Erfolg bei mir gehabt. Alleine der Austausch mit vielen Menschen auf der Station 4 mit der gleichen bzw. ähnlichen Erkrankung bringt einen in meinen Augen weiter. Insbesondere der Ansatz der Psychoterapie ist gut. Könnte aber meiner Meinung nach noch öfters wie 2x Gruppen und 1x Einzel in der Woche sein. Für 4 Wochen war ich da. Gutes Essen. Reha war für mich ein Erfolg. Gerne wieder.

Super Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2016 für 7 Wochen dort untergebracht und war begeistert!Sämtliche Mitarbeiter waren sehr freundlich, die Therapien super! Mir hat der Aufenthalt dort sehr geholfen, auch in meinem weiteren Leben. Das Essen verdient eine besondere Erwähnung! Alles wurde frisch dort zubereitet, habe in keiner anderen Klinik so gutes Essen bekommen! Ich würde gerne sofort dort wieder eine Therapie machen!

Sternenklar

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ergotherapeutin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtpaket
Kontra:
Terminierung zu wenig Wärmeanwendungen
Krankheitsbild:
CRPS und Begleiterscheinung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr positiv überrascht worden. Ja es stimmt das Haus ist in die Jahre gekommen, aber es ist so retro, dass man das schon wieder gut finden kann.
Das gesamte Personnal,ob Haushandwerker oder Raumpflegerin oder Therapeuten bis hin zu den Ärzten waren alle sehr bemüht.
Ich kann die Klinik mit gut Gewissen weiterempfehlen.Auch wenn ich ich nicht erreicht habe was ich wollte,aber zaubern kann niemand.
Ich bedanke mich bei allen, die immer ein freundliches Wort für die Patienten hatten.
Essen top,Umgebung top, Therapeuten bis auf eine Ausnahme top,Räumlichkeiten sauber und man kann sich wohl fühlen.
Weiterso.
Verbesserungswürdig sind wie immer Terminierung, aber es wurde versucht allem gerecht zu werden, da Personal fehlte konnte manch eine Verordnung vom Arzt nicht umgestetzt werden(Schade).

Dort gehe ich nie wieder hin.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Personal und super Therapeuten
Kontra:
Hygiene, Patientenzimmer, Ärzte und Raucherbereich
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 4 Wochen in der Hardtwaldklinik 1 gewesen.

Positiv:
Meine Physiotherapeutin Frau K. war einfach nur Klasse gewesen. Dank durch Frau K. bin ich wieder viel beweglicher geworden. Auch die anderen Anwendungen waren soweit ok gewesen. Das Essen war soweit ok gewesen. Die Landschaft war sehr schön gewesen. Die Schwestern waren immer Freundlich gewesen. Besonders fand ich den Kurpark sehr schön.

Negativ:
Mein behandelter Arzt konnte man vergessen. Er hatte mich nicht richtig zu gehört. Die Oberärztin sagte fast gar nicht. Ich habe den Ärzten meine Probleme erzählt und ich wollte gerne wissen, woher diesen Beschwerden kommen.
Beim Abschlussgespräch sagte man mir, wir haben keine neue Diagnose gefunden, da war ich sehr überrascht gewesen, wie man eine Diagnose überprüfen, wenn man mich nicht Untersucht. Es wurde ja nur Blut abnommen. Da war ich sehr enttäuscht gewesen.

Meine Beschwerden haben Sie einfach ignoriert. Meine Ziele was ich mir erhofft hatte, sind nicht erfüllt gewesen. Es war umsonst gewesen.

Psychologen Gespräch hätte ich mir auch ersparen können.

Die Vorträge waren einfach nur Mist gewesen. Es wurde einfach schnell von Monitor abgelesen. Die Fragen wurden kaum beantwortet.

Das Zimmer war eine Katastrophe gewesen. Es hatte total gemüffelt. Die Möbel waren bestimmt von 1972. Einen uralten Teppich war noch drin gewesen. Das Badezimmer urveraltet und ekelhaft. Wer macht heute noch einen Duschvorhang hin? Das Zimmer wurde nie richtig gereinigt.Das Allerschlimmste waren die schwarzen Käfer gewesen. Die schwarzen Käfer waren auch im Zimmer gewesen. Egal wo man hin geguckt hatte, da sah man die Käfer. Seit ich 2 Käfer auf meinen Bett hatte, seitdem konnte ich gar nicht mehr schlafen bis heute nicht mehr. Die Tieren waren auch in den Behandlungsräume gewesen.

Was überhaupt nicht geht, waren die Raucher gewesen. Es gab dort einen Bereich, wo man Rauchen durfte. Aber die Raucher haben überall geraucht. Es hatte keiner was gesagt von der Klinik Personal. Schlimm fand ich, dass auch vor den Eingang geraucht wurde, geraucht wurde auch wo Raucherverbot stand und Zigarettenstöpsel lagen auf den Boden.

Also ich war sehr enttäuscht gewesen. Für mich war es kein psychosomatische Klinik gewesen.

Klinik ist zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gutes Team der Station 2
Kontra:
Bessere Koordinatin der Anwendungen
Krankheitsbild:
Reha nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt dauerte 5 Wochen Aug/ Sept 2018.Ich fand Schwestern, Ärzte,Therapeuten und Seminarleiter sehr gut. Besonderer Dank an das Team der Station 2. Sie sind stets auf meine Belange eingegangen. Ein Lob an die Küche, stets frisch gekocht, da war für jeden was dabei.
Leider sind die einzelnen Abteilungen untereinander nicht vernetzt, so sind die Anwendungen teilweise recht chaotisch gewesen. Aber ich konnte das selber entschleunigen.
Das ist auch eine Anregung an die Klinik, die Koordination besser zu regeln.
Das Mal was schiefgeht oder nicht passt, passiert überall.
Mein Urteil fällt daher sehr positiv aus ! ! !

Reha bei Migräne

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches kompertentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2018 war ich aufgrund einer Migräneerkrankung in der Hardtwaldklinik 1 in Bad Zwesten zur Reha.
Das gesamte Personal habe ich als sehr aufmerksam und kompetent, immer freundlich und hilfsbereit erlebt. Das Konzept aus Einzel- und Gruppentherapien empfand ich als hilfreich, es blieb genügend Zeit zur individuellen Freizeitgestaltung.
Psychologische Betreuung einzeln und in der Gruppe, Bogenschießen, Triggerpunktmassage, Fußreflexzonenmassage, Physiotherapie, Gerätetraining und Nordic walking, Schwimmen - die Therapien waren vielfältig. Die Behandlungsmöglichkeiten bei Migräne wurden aus meiner Sicht gut dargestellt und erläutert, vieles wurde individuell angepasst. Ich habe vieles für mich neu entdeckt oder wieder auffrischen können.
Die Gegend bietet gute Wandermöglichkeiten, Bad Zwesten selbst ist eher ein kleiner Ort mit nur wenigen Geschäften und Einkaufsmöglichkeiten. Um in größere Orte zu gelangen ist es günstig, ein Auto vor Ort zu haben. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln größere Orte zu erreichen ist ein bißchen umständlich...
Mein Fazit: ich würde wieder dorthin fahren!

Kritik unerwünscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (betrifft die Psychotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Eher Krankenhaus mit dem Charme der 80er)
Pro:
Das Essen, Sport und Entspannung
Kontra:
Einzel und Gruppe keine unterschiedlichen Psychologen
Krankheitsbild:
Ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer ein schwerwiegendes Trauma erlitten hat, dem kann ich diese Klinik nicht empfehlen. Psychotherapie ist immer zwischenmenschlich. Und wenn diese nicht stimmt, dann hat man leider verloren. Es gibt nur die eine Psychotherapeutin für die Station, auch wenn man von dieser Person heftig getriggert wird. Kritik ist nicht gewünscht.
Ich fand die Art und Weise dieser Person respektlos herablassend und provizierend, etwas was Traumatiesierte gerade nicht brauchen können.
Die Lösung des Chefarztes sah so aus, dass ich massiv in die Ecke gedrängt und nach Hause geschickt wurde. Meine Gesundheit war egal.
Mir geht es jetzt schlechter als vor der Reha.
Wer in der Gruppentherapie gerne über zwei leere Stühle im Stuhlkreis diskutieren möchte, dem kann ich die Klink natürlich wärmstens empfehlen.
Patientendienste zeigen auch den Charakter eines Krankenhauses.
Das Essen ist super da gibt es nichts zu meckern.
Außer der viele Platikmüll der durch Ein-Personen-Verpackungen erzielt wird, gerade wo es um Vermeidung von Platikmüll geht.
Physiotherapeuten sind alle nett und die Schwestern auch.
Die Möbel der Zimmer sind alt und abgestoßen. Das Bad ist neu.
Der Aufenthaltsraum ist offen an der Treppe, finde ich auch nicht gut gelöst.

3 Kommentare

lisale am 24.07.2018

Hallo....gibt es Einzelzimmer?danke

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles aus einer Hand

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (manchmal waren die Abläufe nicht Optimal koordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bett)
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten, Stationsärzte, Psychologin
Kontra:
Therapieplan war an manchen Tagen zu voll, Organisation der Klinik
Krankheitsbild:
MS und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe MS und Depressionen. Die Pflegekräfte und Therapeuten waren sehr nett und einfühlsam. Sie sind weitestgehend auf meine Wünsche und Bedürfnisse eingegangen. Manchmal war mein Therapieplan sehr straff. Dann hat es mir aber keiner übel genommen, wenn ich die eine oder andere Therapie abgesagt habe, da ich viele Pausen benötige. Wichtig war nur, dass ich dies rechtzeitig im Schwesternzimmer gesagt habe. Das Essen war vielseitig und gut. Die Umgebung ist schön. Positiv ist auch, dass alle wichtigen Untersuchungen gemacht werden und man sich um nichts kümmern muss. Schön waren auch die "Wohnzimmer" auf den einzelnen Stationen. Es gab viele Spiele und Puzzle. Die Betten würden jeden Tag gemacht und die Zimmer gereinigt. Einzige Manko war mein Bett. Ich hatte noch eines, der nicht renovierten Zimmer. Hatte 4 Wochen nur Rückenschmerzen und musste oft Schmerztabletten nehmen. Die Schwestern haben es dann mit Stufenlagerung versucht. Hat Linderung gebracht. Mein Tipp: vor Antritt angeben, dass man Probleme mit der Bandscheibe hat.

Sehr empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Therapeuten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station 4 wegen Migräne untergebracht und fühlte mich vom ersten Tag an sehr gut aufgehoben. Die Ärzte und Schwestern sowie Therapeuten waren sehr nett und immer ansprechbar wenn es Fragen gab. Besonders loben muß ich an dieser Stelle die Masseure für Triggerpunktmassage und Fußreflexzonenmassage! Ihr macht einen super Job! Das Essen war sehr abwchslungsreich und frisch und ich glaube es ging auch keiner hungrig vom Tisch.
Es wurden am Wochenende organisierte Busreisen angeboten und wer wollte konnte auch mit dem Linienbus die nächsten Ortschaften erreichen. Die Umgebung bietet vielen Wanderwege an und das Schwimmbad stand auch am Wochenende zur Verfügung.
Außerdem bot sich auch mal eine Spaziergang im schön angelegten Kurpark an sowie am Donnerstag ein Besuch in der Sternwarte im Haus.

10 Sekunden Diagnose- mentale Störung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (bis zum Auftauchen des Chefarztes)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Krankenschwester und Therapeuten
Kontra:
Leitender Chefarzt
Krankheitsbild:
Abklärung Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung wegen Verdachts einer Hirnblutung,durch familiäre Vorbelastung.
Ich wurde Sonntags früh morgens in die Neurologische Akutklinik eingeliefert und sogleich wurde ein CT und eine Dopplersonographie durchgeführt um etwaige Blutungen auszuschließen. Montags sollte ein MRT gemacht werden um sicher zu gehen dass keinerlei Gefäßdefekt vorliegt
( Schwester starb 2011 an einer AVM,da der behandelnde Neurologe meinte, es wäre nur eine psychische Störung und sie würde sich das Alles einbilden). Montags traf ich dann auf den Chefarzt der Neuroakut der mir nach nicht einmal 1ner Minute erklärte, dass meine Symptome eine mentale Störung wären. Weder kannte er meine Person, noch führte er eine ausreichende Diagnostik durch. Außerdem müsste er wirtschaftlich denken und es wäre hinlänglich genug untersucht worden. Er meinte sogar, die durchgeführten Untersuchungen wären garnicht nötig gewesen und ich wäre damit schon überversorgt worden. Ich selbst bin niemand der sich gerne in Krankenhäusern aufhält und war froh mich daraufhin so schnell selbst entlassen zu können. Meine Probleme kamen durch eine Blockade in der HWS die sich durch physiotherapeutische Behandlung wieder besserten.
Das Verhalten dieses Arztes hat mich sehr empört und wenn ich mir vorstelle, wie viele wirklich lebensbedrohlichen Erkrankungen vielleicht geheilt werden könnten, wenn Ärzte besser hingucken würden, will ich mir nicht ausmalen. Diese ignorant-arrogante Art Menschen zu behandeln ist weder sozial noch kompetent und man sollte solchen Ärzten das Handwerk legen! Durch ebendiese soziale Unkompetenz habe ich meine SChwester verloren und vielleicht würde sie heute noch leben, hätte man sie und ihre Beschwerden ernst genommen. Aber leider funktioniert unser System eben anders.

Licht und Schatten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (mit Ausnahme der Sozialberatung, die zu spät kam)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (einige angesetzte Vorträge oder Therapien erhielt ich nicht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (der Aufenthaltsraum müsste mal gelüftet werden können.)
Pro:
Krankenschwestern und Pfleger, Verpflegung, Sport-, Entspannungs- und Bewegungstherapie, eingeschränkt Einzel- und Gruppentherapie, med. Bäder
Kontra:
Leitende Ärzte und Therapeuten
Krankheitsbild:
Depression, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit dem Aufenthalt in dieser Klinik unternimmt man eine Zeitreise in die frühen achtziger Jahre. Sowohl das Interieur (vermutlich noch die Erstausstattung mit kurzen Betten und verschrammten Möbeln) als auch der Umgang mit den Patienten entspricht dieser Zeit.

Die Qualität der Therapie nimmt mit steigender Hierarchie ab. Erwachsene Menschen werden wie früher als unmündige Kinder behandelt, denen man nichts erklären muss, deren Meinung und Rückmeldungen nicht zählen und bereits Fragen auf unwirsche Reaktionen stoßen. Kompetente aufgeschlossene Ärzte, die es auch gibt, haben zu wenig Entscheidungsbefugnisse.

Respektloses Verhalten wie Anschreien, Äußerungen wie "Das können Sie Ihrer Oma erzählen" oder "Ich stelle Ihnen jetzt eine Frage, will aber die Antwort nicht hören" machen fassungslos. Urlaubsvertretungen lesen sich erkennbar nicht in Patientenakten ein. Entscheidungen werden unkooperativ verkündet.

Auffällig ist, dass die Klinik nie falsche Ansätze zugibt, sondern alle Konflikte und Therapieprobleme ursächlich immer dem Patienten zuschreibt. Ebenso ist es undenkbar, dass Einflüsse von außen (z.B. gnadenloser Druck und schlechte Behandlung durch Arbeitgeber) Ursache von Beschwerden sein können, sondern schuld ist immer die Persönlichkeitsstruktur des Patienten, selbst nach jahrzehntelanger, erfolgreicher Arbeit.

Bitte kommen Sie mal in den Realitäten des Jahres 2017/18 an !

Leistungsbeurteilungen werden fälschlicherweise als mit dem Patienten "im Konsens getroffen" bezeichnet,obwohl ich z.B."Früh- und Spätschichten" unter dem Einfluss dämpfender Medikamente nie zugestimmt habe.

Zuletzt wirbt man mit der Kompetenz zur Traumatherapie, kann aber traumatische Erlebnisse nicht verkraften und will sie nicht hören. Ist das die Kompetenz für einen ausgebildeten Traumatherapeuten ?

Leider überwiegt dies insgesamt die Erfolge, die an anderer Stelle (siehe "Pro") erzielt wurden, so dass ich die Hardtwaldklinik 1 nur für vergleichsweise leichte Fälle empfehlen kann.

4 Kommentare

liiloo am 13.04.2018

Ich ging am Dienstag und erlebte ähnliches auf Station 1 wo ich wegen eines 2. Traumas war.Am 2.Tag saß ich in der falschen Morgenrunde und in der richtigen begegnete ich Frau . die auch am selbigen Tag auf meinem Plan bei Begrüßung stand.Sie gab einer Patientin 1 Stein das uns 3 Neupatienten fremd war.Während der"Begrüßung" ritt Sie auf meinem 1. Trauma rum.Sie fiel mir unangenehm auf durch das Gespräch und später durch grunzen, wilde Gesten und Stimmlagenveränderung.Sie schaute über den fertigen Plan ohne das ich einbezogen wurde was wissentlich bei einem der anderen neuen Mitpatienten gemacht wurde.Ich merkte das mit dem Stein und Behandlungsplan an worauf die Ptobleme begannen.Der 1.gedtuckte Plan wies die Begrüßung als Einzeltherapie aus.Ich erfuhr später das diese Person meine Bezugstherapeutin war.
In der Gruppentherapie waren Depressionspatienten und das war dann auch das Thema und ich wusste nicht was ich mit Trauma da sollte aber wenigstens wurde etwas etklärt und die Patienten waren nett ich bat aber um das wechseln können in eine andere Gruppentherapie ohne die "Therapeutin".Als sich das Traumatische Ereignis zum 2. Mal während der Reha jährte begannen wie letztes Jahr Schlafstörungen und Angstzustände die 2017 nach 4-5Tagen vergingen leider kam meine BT Montags in die Visie mit ihrer unnachahmlichen "freundlichen"Art und danach habe ich meine Montagstetmine sausen lassen.
Meine Angstzustände und dadurch resultierende Schlafstörungen in diesen Tagen hielten sich danach hartnäckig und es wurden Medikamente ausprobiert wovon nur eines davon immerhin 3-4 Std brachte.
Das Tavor wirkte nachdem es 2 Std. gegen meine Angst kämpfte und ich völlig erschöpft einschlief.
Immer mehr litt ich unter dem Umgang mit Patienten.
Ich kam schon mit einem gewissen Fundament und baute trotz allem Patientenumgang darauf etwas auf.
Mittlerweile ist alles eingerissen worden und es klafft ein Riesenloch.Anstatt mal zu hören was ich sagte und meinte um mein Problem zu erfassen wurde mir gesagt was ich sagte und meinte auch wenn man falsch lag und blockte total.Ich lernte also dort das es nicht wichtig ist was ich fühl und denk und obwohl ich mittlerweile am ganzen Körper zitterte und ständig anfing zu weinen das ich 1 Krisenintervention wohl nicht würdig war.
Stattdessen unterstellte man mir ohne Anamnese Borderline und Depression aber da hätte man auch zuhören müssen
und Selbstreflexion betreiben.
Viel Glück den anderen Opfe

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Klinik, landschaftich schön gelegen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, freundlichkeit der Mitarbeiter
Kontra:
Zusammenarbeit der verschiedenen Fachbereiche
Krankheitsbild:
Migräne und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war mein erster Reha Aufenthalt. Ich war positiv beeindruckt, dass die Ärzte und Schwestern/Pfleger auf der Station vom ersten Tag an die Patienten namentlich ansprechen. Die Schwestern/Pfleger waren immer bemüht den Patienten zu helfen und sich um deren Belange zu kümmern.
Das Essen war hervorragend. Morgens und abends gab es ein reichhaltiges Buffet. Mittags gab es 3 Gerichte ("Noramlkost", fettreduzierte Kost und vegetarische Kost). Das Kantinenpersonal war immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Therapien haben bei mir immer stattgefunden, es gab keine Ausfälle.
In der Klinik werden verschiedene Krankheitsbilder behandelt, nur leider gibt es keine Möglichkeit auf Ressourcen der anderen Abteilung zurückzugreifen. Das ist sehr Schade, da meines Erachtens nach mehr Potential für den Patienten besteht, wenn die Mitarbeiter sich untereinander abstimmen und auch von anderen Abteilungen Maßnahmen angewendet würden.

Bei Pseudotumor Cerebri zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetente Ansprechpartner
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Pseudotumor Cerebri
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha-Maßnahme und wusste nun gar nicht was mich erwarten würde. Aufgrund meiner seltenen Erkrankung war ich auch mit gemischten Gefühlen dort hin gefahren.

Ich wurde eines Besseren belehrt. Endlich wurden meine Fragen rund um meine seltene Erkrankung beantwortet.

Die Ärzte, die Psychologen, die Physiotherapeuten, alle Krankenschwestern waren total nett und sehr kompetent.

Die Küche der Klinik ist super. Sehr empfehlenswert.

Ich war vom 23.11.17-04.01.18 dort und habe mich gut ausruhen und entspannen können.

Die nächsten Rehas auf jeden Fall nur noch dort. Ich hab keinen Tag davon bereut.

Danke an alle!!!

Liebe Grüße aus Norddeutschland

Bei Migräne zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Atmosphäre
Kontra:
Lärm durch Umbau, ist aber bald zu Ende
Krankheitsbild:
chron.Migräne mit und ohne Aura
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in der Adventszeit in der Klinik.
Besonders möchte ich die IST Gruppe, die "intensive Schmerztherapie" hervorheben.
Ärzte, Therapeuten, Psychologen und Krankenschwestern waren nett und kompetent.
Essen ebenfalls zu empfehlen.
Würde jederzeit die Klinik wieder aufsuchen.
Habe chronische Migräne und konnte Kraft schöpfen.

Besonders sind die Psychologin und die Physiotherapeuten lobend zu erwähnen.

War auch schon zweimal in der Schmerzklinik Kiel und denke, ich kann das gut beurteilen.

Völlig sinnlos

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern
Kontra:
Therapeuten, Konzept, Zimmer
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Klinik hat mir überhaupt nichts gebracht.

Die Schwestern waren sehr freundlich aber die Ärzte und Therapeuten waren ein Witz.

Manche Ärzte waren (so gut wie) jede Woche mind. 1x krank.

Ich musste fast 4 Wochen auf ein mein erstes Einzelgespräch warten.

Man ging überhaupt nicht auf meine Probleme oder meiner Krankheit ein.

Mein Arzt hatte leider auch keinerlei Erfahrungen mit BPS, sodass ich im Endeffekt 9 Wochen meines Lebens verschwendet habe...

Sehr gute Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Betreuung, gute Ärzte
Kontra:
"pfeiffende Fenster" ansonsten alles gut.
Krankheitsbild:
Gehirnblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiho, ich habe die Genehmigung von der RV Bund bekommen und dann im Internet über die Klinik gegoogelt. Bin dann auf dieser Seite gelandet und war ein bissl entsetzt übe r die negativen Beurteilungen. Das hat mir zugegebener Maßen ein wenig Angst gemacht. Aber letztendlich habe ich gesagt erstmal hinfahren und schauen. Und was soll ich sagen ich war begeistert. Das Essen schmechte, die Therapeuten waren sehr gut, auch über die Ärzte (Herr Dr. D. ) kann ich mich nicht beschweren. Also von daher alles gut. Ich denke eher das viele die positive Erfahrungen gemacht haben hier nix schreiben. Das finde ich schade. Also wenn ihr in die Klinik kommt Glückwunsch. Ist ne gute Klinik. Ich hoffe auch das ich nochmal wieder kommen kann. Will ja auch noch das Bad und die Sauna besuchen und versuchen. Bis dahin alles gute frohes Fest, gesegnete Feiertage und ein gutes 2018.

2 Kommentare

BigApple am 20.12.2017

Hallo Wanderfalke, es freut mich, dass Dir die Klinik so gut gefallen hat. Die Sauna u. Schwimmbad kann man nur empfehlen. Ich war im April/Mai dort. Meine Bewertung war auch nur positiv, weil es mir dort gut gefallen hat. Ich vermisse meine Freundschaften, die ich dort geschlossen habe, aber dank Facebook stehen wir weiter in Verbindung. Es war eine wunderbare Zeit.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich war lange hier

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201ö7   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf was es wirklich ankommt, ist super !!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (...naja,ist halt schon alles einige Jahre alt.)
Pro:
siehe Text
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro:
--Nettes freundliches und kompetentes Pflegepersonal
--Essen 1a
--super Physio,Ergo und Logo Terapeuthen
--kompetente Aerzte
--Verwaltung und Managerment super

Contra:
--Zimmer kommen langsam in die Jahre
--Reinigungskräfte sind sehr oberflächlich
--Cafeteria , Friseur und Kiosk haben Bahnhofhallencharakter und sind überteuert

Sehr gute empfehlendswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS Depression, Angst, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo nach meinem Aufenthalt Sept.- Nov.2017in der HWK1 auf Station1 werde ich nun die Klinik bewerten.
Nach anfänglichen problemen die nach Medikamenten umstellung erfolgten und schnell wieder behoben waren hatte ich einen sehr guten Aufenthalt ich fühlte mich sehr wohl und hervorragend betreut.
Auf jeder Etage befindet sich ein Stationszimmer das 24 Std.besetzt ist und sofort zur stelle steht wenn man hilfe benötigt.
Therapeuten und Ärzte arbeiten eng miteinander und erstellen einen Therapieplan das Angebot ist reichhaltig es ist für jeden etwas dabei.
Vorträge ( Depressionen usw ) Stressbewältigung ,usw. Gruppengespräche sowie Einzelgespräche (hier noch nebenbei ein herzliches dankeschön an meine ehemalige Therapeutin Frau K.)sind sehr hilfreich und tragen einiges dazu bei um einen Erfolg zu erzielen wenn man mit arbeitet und sich darauf einläßt. Ja es fallen auch mal Anwendungen aus durch Krankheit, hallo es sind Menschen die arbeiten und keine Roboter.
Die Zimmer sind zweckmäßig mit TV,Radio,Save eingerichtet leider sind die Wände etwas hellhörig aber daran gewöhnt man sich.
Alles sehr sauber das Reinigungspersonal arbeitet sehr gründlich.
Essen hervorragend Morgens, Abends reichhaltiges Büffett und Mittags frisch gekochtes Essen.
Das gesamte Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit.
Im Haus befindet sich ein Aufenthaltsraum für Wlan zugang.
Klar gibt es auch Regeln um 22Uhr30 werden die Türen zu geschlossen und natürlich sollte man sich auch an die Nachruhe halten schließlich ist es eine Klinik und Patienten die hier sind benötigen auch Ruhe das sollte man nicht vergessen.
Ich kann einige negative Beurteilungen nicht nach vollziehen man sollte sich davon nicht abschrecken lassen aus eigener Erfahrung kann ich nur mitteilen das alle Mitarbeiter Ärzte und Therapeuten erstklassig arbeiten.Ich würde jederzeit diese Klinik wieder aufsuchen.
Umgebung sehr schön und ruhig günstige Übernachtung für Angehörige zwischen 25 und 35 Euro im Einzelzimmer

1 Kommentar

lisale am 24.07.2018

Hallo,
mein Mann ist auch auf der Suche nach einer Klinik mit dem Krankheitsbild PTBS ....er war letztes Jahr in der Barner,das genehmigt die TK nicht mehr.
Frage....gibt es dort Einzelzimmer?

danke

Niemals wieder HWK

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Ort Zwesten und die Küche der Klinik sind gut - Mies hingegen die Zimmer (wirtschafthof morgens um 6 wird angeliefert usw)
Kontra:
Der Bericht ist eine einzige Lüge
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niemals wieder HWK I.
Der Bericht ist eine einzige Frechheit.
Frau K. war nur 1 Woche da dann im Urlaub.
Achtsamkeitstraining statt wirklicher Therapie.
Reitterapie auf einem lahmen Pferd!
Blosstellung durch den Psychologen Herrn K. vor der gesamten Mannschaft in der Abschlussrunde.
Miese Zimmer. Überwachung. Blöde Kommentare.
Raucher werden bevorzugt durch Rauchen im Eingang.
Autogenes Training statt AngstTherapie.
Jonglieren - wozu das?
Radfahren indoor, wo man schön nach draussen gehen könnte.
usw. usw. Niemals wieder HWK

Super tolle Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super freundliche Mitarbeiter, tolle Therapieangebote. Ich War rundum zufrieden. Auch das Essen spitze!

Eine REHA ist kein Wellness

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mir ging es danach nicht besser.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Welche Beratung, die der Ärzte schwer verständlich.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ein Anfangs- und Abschlussgespräch. Alles Weitere gestaltete sich mühselig)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wie oben beschrieben, zuviele Regeln starres System.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (altbacken 80er Jahre Stil)
Pro:
Es gab durchaus nette Therapeuten und Schwestern. Der Kontakt mit den Mitpatienten fantastisch, hilfreich und das Beste das ich für mich mitnehmen konnte..
Kontra:
Ein starres System von Regeln, sowohl für Patienten wie Personal. Es gab nichts was mir auch nur irgendwie guttat.
Krankheitsbild:
Tia
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich von meinem Kostenträger die Nachricht bekam in die Hardwaldklinik zu gehen habe ich mich im Net in verschiedenen Foren über diese Klinik informiert.
Bei der Ankunft fiel mir auf, diese Klinik ist in die Jahre gekommen. Die Begrüßung recht kühl und man steht da als "Neuling" und weiß erstmal nicht viel mit dem KLinikbetrieb anzufangen. Wenn man sich etwas "eingelebt" hat merkt man hier geht alles nach strikten Regeln und die allerkleinste Abweichung ist nicht möglich. Die Klinik ist abends ab 22.30 zugeschlossen, öffnet um 5.00 Uhr morgens wieder. In dieser Zeit hat kann man nicht raus, auch das Verlassen des Zimmers wird nicht gerne gesehen. In den Aufenthaltsräumen wird in dieser Zeit das Licht ausgestellt, die Telefone werden auf den Ab gelegt und das Internet, das man eh nur im unteren Aufenthaltsraum empfängt ist auch aus. Man fühlt sich ins Schullandheim zurückversetzt. Mit dem Unterschied, man ist längst volljährig, stemmt Job und Familie. Genauso strikt sind die Regeln im Speiseraum. Das man plaziert wird, und dann diesen Platz für die nächsten Wochen inne haben wird, die Bitte einen anderen Sitzplatz zu bekommen gleicht einer Palastrevolution. Das man Speisen bekommt, die nach 2 Tagen in leicht veränderter Form wieder angeboten werden. Beispiel: der Eintopf vom Samstag wird verdünnt und ist die Vorsuppe am Montag. Die Essenszeiten von 45 Minuten etwas knapp sind, vor allem wenn man Anwendungen hat. Das Tischtuch nicht gewechselt wird wenn es fleckig ist, sondern nur nach festen Vorgaben. Die Zimmer sind teils renoviert, teils nicht, unangenehm ist der Lärm der durch Renovierung im Zimmer nebenan entsteht. Lernen muss man mit einem Set Handtücher (2 Handtücher, 1 Badetuch und ein Tuch für den Boden) auszukommen für eine Woche.
Ich könnte da noch so einiges fortführen, aber wie sagte man, eine REHA ist kein Wellness Urlaub. Stimmt, soll es auch nicht sein.

2 Kommentare

BigApple am 10.10.2017

Hi testhexe, ich kann diese kritik so nicht stehen lassen.
Es muss feste Regeln geben, da ansonsten dieser Betrieb aus dem Ruder läuft. Es sind Patienten dort mit verschiedenen Krankheitsbilder. Manche bekommen stärkere Medikamente und manche weniger starke. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie jeden abend die Party abgeht, wenn jeder man machen kann was er will. Die Reha dient zur Gesunderhaltung und der Erhaltung arbeitsfähigkeit, man will Ruhe und Entspannung und für kurze Zeit den alltagsstress hinter sich lassen.

  • Alle Kommentare anzeigen

DANKE

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ALLE dort Angestellten
Kontra:
großzügiger Raucherbereich direkt am Eingang und unter den Patientenzimmern
Krankheitsbild:
Depression als Traumafolge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Rehaerfahrung. An diesem Ort wurde ich physisch und psychisch durch eine breite Palette von Angeboten/Anwendungen gefordert und gefördert.
Die sehr professionelle und humane Art des gesamten Personals im Umgang mit den Patienten, hat mir sehr gefallen und geholfen Vertrauen auf- und Änsgte abzubauen und im Therapieverlauf eine neue Lebensperspektive für mich zu entwickeln.

DANKE an das ganze Team der Station1:
die Zimmerfeen und PflegerInnen, das Ärzteteam!, die Mitpatienten, die Sportler-, Physio- und Körpertherapeuten, Atem&Ruhefindungsmenschen, und auch an die großartigen KüchenzaubererInnen!

Ich denke gerne auch Euch und diese intensive Zeit zurück.

Weitere Bewertungen anzeigen...