Fontane Klinik Motzen

Talkback
Image

Fontanestraße 5
15749 Mittenwalde
Brandenburg

71 von 112 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

115 Bewertungen

Sortierung
Filter

Therapeuten Top, Klinik Flop

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Der Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sieben Wochen im Alleinerziehend-Modus mit seelisch belastender Vorgeschichte, einem ADHS-Kind und zwei Begleitkindern, das ist nicht einfach.

Und es wurde mir auch nicht einfach gemacht. Ich wollte gern auch mal "geführt" werden ... Pustekuchen.

Ständig musste ich obigen Fakt immer wieder betonen, ob es bei der Planung der Termine oder in der Verwaltung war.

Körpertherapeuten und Bezugsttherapeuten top.

Jedoch wird man hier von den Kinderpsychotherapeuten am Ende in eine Schublade gesteckt, die mir sehr zu schaffen macht. Und beobachtet! Es ist nicht einfach mit einem ADHS-Kind, doch anhand weniger anfänglicher Ereignisse wird die Qualität der mütterlichen Erziehung bewertet? Wir haben riesige Fortschritte gemacht, es hat fünf Wochen gedauert, bis sich meine Tochter darauf eingelassen hat, doch wird das alles madig gemacht! Unschön!

Kindergarten und Hort Top! Vielen lieben Dank!

Die Jugendabteilung: zum Glück war meine Tochter unter 13, und damit noch Kind! Für uns keine Option für eine nochmalige Reha.

Patienten und Begleiteltern auch Top, bis auf zwei Ausnahmen. Auch die Kinder ganz primy mit all ihren Ecken und Kanten. Ich hab viel gelernt über mich, meine Tochter und das "Normale". Wir hatten trotz Tränen auch viiiel Spaß!

Die Verwaltung: ich beantragte in der zweiten Woche einen Zimmerwechsel, aus ärztlicher Sicht unterstützt. Verwaltung abgelehnt, obwohl direkt gegenüber seit Tagen ein passendes Zimmer frei war! Das musste ich dann persönlich anzeigen. Nach dreieinhalb Wochen dann Umzug. An einem Samstag! Unmöglich mit drei Kindern! Nur durch meine Nachfrage und Organisation konnte ich den Umzug in der Kindergartenzeit durchziehen.

Die Klinikleitung (eine Diplom-Psychologin!) hat es übertrieben. Ich werde zurechtgestutzt, weil ich meine Probleme zusammen mit den Mitarbeitern löse? Sozialkompetenz fehlt! Auch andere Mitpatienten fühlten sich zu Recht gedizzt!

Wegen des Corona-Klinik-Fahrverbots ist mein Auto kaputt gegangen!

So nicht noch einmal!

Keine Klinik für Kinder

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Patientenkontakte
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn 5 Wochen in dieser Klinik und würde nicht wiederkommen
Das Therapiekonzept mag nicht schlecht sein aber man trifft leider auf zu viele extreme Problemkinder so das man Angst haben muss das das eigene verstörtet nach Hause fährt als es angekommen ist. Wenn was passiert gibt es keine großartigen Konsequenzen, es sei denn man hält Regeln nicht ein .
Also sollte ich nochmal mit meinem Sohn in eine Rehaklinik gehen dann nicht in dieses Ferienlager

Essen ????

In der Sucht im Stich gelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ich wurde von "oben herab" behandelt
Kontra:
Krankheitsbild:
Sucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fontane Klinik Motzen

Sehr enttäuscht. Wirklich eine Gelddruck-Maschine! Als Patientin wurde ich von "oben herab" behandelt.

Das Beste, was mir passieren konnte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente ÄrztInnen und TherapeutInnen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ess-Störung, bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und engagierte ÄrztInnen und TherapeutInnen. Zusammenarbeit ausgezeichnet, wenn z. B. bei Therapie A ein Problem offenbar oder eine Erkenntnis gewonnen wurde, wusste das kurze Zeit später die Bezugstherapeutin und konnte weitere Schritte überlegen. Einfühlsame und kompetente Lösungsvorschläge, ich wurde nie mit meinen mich verwirrenden oder überwältigenden Emotionen alleine gelassen, sondern wurde "an die Hand genommen", wurde dabei aber auch nie bevormundet.

Insgesamt war ich 10 Wochen in der Klinik, dieser Zeitraum war für mich optimal. Nun fühle ich mich wirklich gut gerüstet für meinen Alltag, privat und beruflich. Die Probleme "draußen" haben sich noch nicht geändert, aber ich habe jetzt Kraft, Lust und Mut, sie zu verändern.

Äußere Rahmenbedingungen: Die Klinik liegt etwas abseits, man muss 1,8 km einer Kopfsteinpflasterstraße folgen. Es gibt einen Bus, der alle 2 Stunden nach Bestensee und zurück fährt, zu der Haltestelle muss man aber zu Fuß gehen (1,8 km) oder man leiht sich ein Fahrrad oder bringt sein eigenes Fahrrad mit. Ich war im Sommer da und hatte oft das Gefühl, ich befände mich in einem Feriendorf, die einzelnen Therapieräume sind auf dem Gelände verteilt und man kommt deshalb oft an die frische Luft.

Freizeitgestaltung: Badminton, Tennis, Tischtennis, Krafttraining, Musik, Malen, Basteln, Speckstein etc., Kegeln, Billard, Kickern, Wikingerschach, Minigolf, Leiterschach, Kartenspiele etc., Schwimmen.

Das Essen fand ich auch gut, es wird auf alle Nahrungsunverträglichkeiten individuell eingegangen.

Es gibt viele Kinder (Therapie- und Begleitkinder). Ich hatte den Eindruck, dass die Kinder dort sehr gut aufgehoben sind. Und die Patienten der Abteilung für Suchterkrankungen, die ich kennengelernt habe, sprachen auch alle positiv über ihren Aufenthalt.

Ich wünsche allen, dass ihr von eurem Aufenthalt dort maximal profitieren könnt. Ihr könnt den ÄrztInnen und TherapeutInnen vertrauen. Habt Mut, Veränderungen sind möglich!!

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist einzigartig. Das Personal, von den Ärzten, Therapeuten bis zum Pflegepersonal, waren alle sehr nett und sind immer auf meine individuellen Bedürfnisse eingegangen. Die therapeutischen Angebote waren super und auch in der Freizeit hatte man genügende Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Ich würde diese Klinik immer wieder weiterempfehlen. Danke für die schöne Zeit!

positive Erfahrung

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufarbeitung der Gründe für die Suchterkrankung
Kontra:
Doppelzimmer, auch für Suchtkranke wären Einzelzimmer gut
Krankheitsbild:
Alkoholsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 3 Jahren für 15 Wochen in der Klinik, ich will gar nicht viel schreiben, aber die Hilfe funktioniert nur, wenn man sich darauf einlässt,
ich bin seit diesem Zeitpunkt trocken und habe meine Lebensqualität wieder gefunden
Vielen Dank

Gute Reha-Klinik in toller Natur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal Diskrepanzen im Behandlungsplan)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Therapeuten/Ärzte, die ich hatte sind klasse
Kontra:
zuwenig Personal im Physio-Bereich
Krankheitsbild:
Rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Corona-Einschränkungen waren erträglicher als ich anfangs befürchtet hatte.
Durch Urlaubszeiten wechselten die Psychotherapeuten/Innen und der/die Bezugsarzt/ärztin, was aber den Erfolg der Behandlung nicht negativ beeinflusste. Alle waren durchweg vertrauens-, glaubwürdig und sehr kompetent. Ich bin sehr dankbar für alle Denkanstösse und den psychotherapeutischen Input.
Ein großes Lob auch an die Sporttherapeuten. Denen merkt man sehr an, dass sie große Freude an ihrem Beruf haben. Sie haben es immer wieder geschafft, mich anzuspornen und sehr dazu beigetragen, dass mir besonders die sportlichen Aspekte der Reha viel Spaß gemacht hatten.
Auch die Ergotherapeuten/Innen waren super nett und sehr verständnisvoll ob des fehlenden Talentes. Mit Rat und Tat sind selbst mir kleine Kunstwerke gelungen.
Entspannte Bewegung, Akkupunktur und Autogenes Training hatten sehr gut bei mir angeschlagen. Auch hier ein großes Dankeschön an alle Therapeuten/Innen.
Der Physio-Bereich geriet leider aufgrund der personellen Situation dort etwas in den Hintergrund und es konnten nur wenige Anwendungen angeboten werden. Hier wurde aber Besserung gelobt, wenn das erforderliche Personal zur Verfügung stehen sollte.
Das Essen war gut und abwechslungsreich.
Die tolle Umgebung mit viel Wald und Seen rund um die Fontane-Klink ist abschließend das i-Tüpfelchen dieser Einrichtung.

Danke!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eichhörnchen und der Wald
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung, Depressionen, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur empfehlen! Der Anfang ist nicht so einfach, weil man wirklich ohne Fernseher und WLAN ist und man viel Zeit hat über sich selbst nachzudenken! Was Sinn der Sache ist! Mir haben diese sieben Wochen sehr geholfen! Dank meiner Therapeutin konnte ich viele Lücken schließen und konnte toll mit ihr arbeiten! Auch alle anderen Therapeuten, Pflegekräfte und Mitarbeiter waren sehr freundlich und hilfsbereit und haben mir sehr viel mitgegeben. Dank meiner tollen lieben Gruppe, mit den ich heute noch täglich in Kontakt stehe haben diese Zeit wertvoll gemacht.
Ich bin sehr dankbar und bin so happy das es mir wieder gut geht!!!

Begleitperson

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Kindertherapeuten
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Traumapatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 31.01.2020 bis zum 06.03.2020 mit meiner Tochter in der Fontaneklinik, wobei ich nur Begleitperson war. Als Begleitperson ist es schwierig Anschluss zu bekommen. Aber das war nebensächlich. Meiner Tochter hat es unheimlich gut getan und mir wurde auch viel Hilfestellung gegeben. Wir haben die 5 Wochen dort sehr genossen und würden jederzeit nochmal in die Fontaneklink gehen. Die Kindertherapeuten sind der Hammer gewesen. Das Essen ist leider nicht wirklich was für Kinder, das ist sehr schade.

Große Hilfe im Leben- Mir wurde sehr geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzelterapie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war v. 31.01 bis 6.03.20 als ambul. Pat. in der Fontane Klinik u. habe mich sehr wohl gefühlt. Ein besonderen Dank möchte ich meiner Bezugstherapeutin Fr. S. Hartwig u. der Oberärztin Fr.Dr. B Einenkel zukommen lassen. Beide haben mir sehr geholfen mein Problem zu erkennen u. mir Wege aufgezeigt, die es ein bischen einfacher machen,damit um zugehen. Weiterhin vielen Dank an das Pflegeteam, besonders an Schwester Jana, die mir am frühen Morgen schon mit Ihrer herzlichen Art bereits ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert hat, Frau Bohn von der Sozialberatung, die die Beratung und das ausfüllen der Vordrucke perfekt erledigt hat, Frau Schreiber die mir das Basteln näher gebracht hat, Frau B. Dunkel die auf Ihre tolle u. menschl.Art mir vieles erklären konnte wie meine Angststörung entstanden ist, Fr. Tassler (Physio)die mir schmerztherapeutisch sehr geholfen hat, Hr. Feldmann (Sport) mit seiner sympatischen u. spaßigen Art und zu guter letzt alle anderen die ich nicht alle namentl. erwähnen kann. Es gibt niemanden in dieser Klinik der unfreundl. war. Ich habe viel über mich gelernt u. nehme auch davon eine ganze Menge mit nach Hause. Nochmals an "ALLE" vielen lieben Dank!
Ach ja- Gruß an die Küche- das Mittagessen war sehr lecker und abwechselungsreich

1 Kommentar

Nicoli123 am 04.04.2020

Kann man das komplette Wochenende zuhause verbringen?

Erlebnissbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen / Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.01.2020 bis 28.02.2020 in der Klinik Motzen. Es war eine sehr schöne , aber auch anstrengend Zeit. Ich habe viele tolle Leute kennen gelernt, und sehr viel Hilfe und Zuspruch erhalten für einen Neustart. Vielen Dank an die Ärzte und Therapeuten der Klinik. Sie alle waren immer zur Stelle. Nicht zuvergessen das Servicepersonal, die eigentlich jeden Wunsch erfüllt haben . Vielen Dank für die schönen Zeit.

Mein Aufenthalt in der Fontane Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das ganze Personal von der Klinik ,alle sehr nett
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.11.2019 bis 14.01.2020 in der Rehaklinik.Die Angebote,wie Seminare und Therapien waren sehr ansprechend.Man konnte viel mit nach Hause nehmen und auch anwenden.Das Klinikpersonal war sehr freundlich und hilfsbereit.Meiner Bezugstherapeutin Frau Popp und meinem Bezugsarzt Dr.Kresin möchte ich besonders danken,für die vielen Gespräche.Das Essen war auch sehr gut.Die Lage der Klinik war gut,sie ist im Wald.Schön ruhig und man hat von der Natur wieder vieles mitbekommen.Eichhörnchen liefen auf dem Klinikgelände .Die Zimmer waren nett eingerichtet.Teil war es unruhig auf den Fluren,da Familien mit Kinder da waren,aber man gewöhnte sich schnell daran.Die Sport-,Ergo-,Arbeits-und Körpertherapeuten gaben sich auch viel Mühe und waren nett.Nicht zu vergessen die Reinigunskräfte,die für son manches Problem ein offenes Ohr hatten.Alles im allem,ich würde wieder hinfahren.

Sehr geehrte Damen,Herren

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelgespräche , die Ruhe !!
Kontra:
Fahrdienst , Medikamentenausgabe ...
Krankheitsbild:
Suchtkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich persönlich vom 4.11.2019 bis 9.01.2020 in der Motzen Fontane Klinik in der Suchtabteilung war dachte ich oh mein Gott !! Nur noch weg hier ...du bist einfach nur aufgeschmissen ...von wegen Fahrdienst !!! Bis 14.30 Uhr fährt der nur !!! Reinste Katastrophe da die Klinik !!!! Hauptsache das Programm dort strikt durchgezogen und wehe du als Patient hast ein Anliegen !!! Das Essen ausser Mittags immer dasselbe!!! Wie ältere Leute vom Arzt zurückkommen da inner Klinik ist denen egal genauso für Schwangere !!! Nicht nochmal!!! Hölle Hölle Hölle ... nicht weiter zu empfehlen ...

Toller Aufenthalt, in Motzen, habe mich sehr wohl gefühlt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Mit manchen Schwestern)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Gute Therapeuten gewesen
Kontra:
LÄNGER weg bis in die Stadt
Krankheitsbild:
Depressionen, Gereneralisierte Aengste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Frau Viola Rebentisch, war vom 25.10. 2010-23.12.in
Eurer Klinik. Ich habe Ueber mich sehr viel gelernt,mir geht es sehr gut. Vor allem
Habe ich nein sagen gelernt.
Ich war auch zur Arbeitserprobung im Kaffee, und Verkaufsladen alltäglichen Bedarfs.
Bei mir würde durch einen Konzentrationstest, Verdacht auf Alzheimer oder Demenz mit 45 Jahren festgestellt, hat sich nicht bei mir im Krankenhaus Senftenberg nicht bestätigt, habe ein gutartiges Menginom
Seit dem 17.07.2017,bin ich berentet bis zur Altersrente
2030.Seit dem 01.08.2015 trage ich die Lausitzer Rundschau aus, in Nachtschicht 03.15-05.00Seit November 2017 sind wir eine neue Firma geworden. ZG LAUSITZ GmbH Cottbus und müssen noch RPV Briefe Austragen.
WUENSCHE Allen ein Gesundes Neues Jahr 2020.

Die Wahrheit

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schöne Gegend
Kontra:
Das Konzept
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also für mich war diese Einrichtung ein echter Witz. Ich hatte nur eine halbe Stunde in der Woche eine einzelsitzung was absolut nichts aussagen kann. Davon abgesehen wurde das meiste was ich dort gesagt hatte wieder vergessen bzw. Verdreht. Es wurde sich nicht um mich gekümmert. Die Therapeuten sind komplett überfordert. Ich würde permanent als Lügner dar gestellt. Niemand nimmt Rücksicht auf die jeweiligen Bedürfnisse. Davon abgesehen sind die Sanitäranlagen in katastrophalen Zustand. Das is Massenabfertigung. Es geht nur ums Liebe Geld und das man die Patienten durch das Programm drückt. Bei Leuten die sich nicht benehmen können werden permanent die Augen zu gemacht und erst zu spät reagiert. Am Wochenende wo die Patienten am meisten zu leiden haben simd keine qualifizierten Ansprechpartner vor Ort. Diese Klinik sollte ihr Konzept mal überdenken und sich meine Aussagen bitte zu Herzen nehmen. Dankeschön

Alles in allem positiv

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kleine "Schönheitsfehler")
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gründlich und empathisch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Empathisch und Kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezimmer fehlt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Leider kein Internet)
Pro:
Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Isolierte Lage
Krankheitsbild:
PTBS, bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich empfand das Klinikpersonal als überwiegend sehr freundlich und hilfsbereit. Sowohl mein Bezugsarzt als auch meine Bezugstherapeutin waren hervorragend und ich konnte mich jederzeit an Sie wenden. Die Therpieangebote waren sehr gut und auch die Sozialberatung war freundlich und kompetent. Das Essen war nicht unbedingt mein Geschmack aber objektiv völlig in Ordnung. Für mich war die Lage zu abgeschieden ohne Auto und Internet. Das ist für Stadtmenschen etwas ungewöhnlich. Es war nicht möglich nach Einbruch der Dunkelheit unterwegs zu sein, weil die lange Zufahrtstrasse in sehr schlechtem Zustand und auch unbeleuchtet ist. Die Zimmer sind in Ordnung aber sehr hellhörig. Es wäre gut, wenn Familien räumlich getrennt untergebracht werden könnten weil es teilweise sehr laut ist. Auch ein abgetrenntes Wartezimmer im Pflegebereich wäre gut damit Patienten nicht im Flur warten müssen. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Aufenthalt.

Nicht für hochsensible/ hochsensitive Menschen geeignet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (in gesunder Selbstfürsorge)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (dem Rahmen, b.z.w. der Lade entsprechend.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr kooperatives Entgegenkommen auf meine Bedürfnisse und Wünsche zwecks Therapie.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (man hat sehr viele Möglichkeiten, enorm ausgearbeiteter Klinikalltag, dessen therapeutische Inhalte ausbaufähig sind)
Pro:
herrliche Umgebung, tolle Therapieangebote
Kontra:
Pathologiesierung gesunden Menschenverstandes und Verzerrung individueller Persönlichkeitsmerkmale
Krankheitsbild:
Schlafstörungen/ Übererregung/ Kompl. posttr. Belastungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitten im Wald, schönes Klinikgelände, viele verschiedene Freizeitmöglichkeiten, gute bis sehr gute Therapieangebote.
Nicht für Hochsensible Menschen geeignet! Störungsbezogene Bewertung des individuellen Seins, ohne Ressourcenbezug. Mit "Leben neu erleben" hat das nichts zu tun. Wo andere aufhören zu denken, fange ich gerade erst an.
Ich konnte mir Kraft aus dem Wald ziehen. Körper- und entspannungstherapeutische Settings waren sehr gut und zielführend, auch psychotherapeutische Einzel- und Gruppensitzungen.
Ich habe eine Psychosomat. Reha wegen eines Komplexen posttraumat. Belastungssyndroms beantragt. (dieses gibt es nicht im DSM 5) Anhaltende, starke Schlafstörungen und nicht mehr entspannen können, waren meine persönliche Indikation für einen Klinikaufenthalt.
Mein spezielles Wesensmerkmal (HSP) wurde hier als psychische Störung eingestuft. Ich bin mit der Diagnose Depr. Episode gegenwärtig regrediert entlassen worden, ohne depressiv gewesen zu sein, auch nicht die Kriterien dafür im Geringsten erfüllt zu haben.
Die Bewertung des EDV-Trainings im Entl.bericht erfolgte von der Kursbetreuerin jenseits aller realistischen und normativen Werte. Ein ärgerliches Unterfangen, nach einer schönen Zeit, da meine Persönlichkeit im Bericht völlig verrissen wird, welcher anderen Ärzten etc. ausgehändigt werden soll. Auf die Korrektur meines Entlassungsberichtes, warte ich bislang.
Mittels Persönlichkeitstests, konnten zwar PS ausgeschlossen werden, nicht aber, trotz eindeutiger Ergebnisse die Zusammenhänge zu HSP (an?)-erkannt. Da mich jedoch gerade diese Disposition ein Leben lang begleitet, bin ich darüber sehr verärgert.
Denn ein Schubladensystem ist nicht in meinem Verständnis zielführender Heilung. Zu der ich zum einen selbst spüre, was ich brauche, zum anderen mir da heraus Hilfe suche. Mein Anliegen als Problem und psych. Störung gewertet, liegt nicht in einem Ansinnen "Denken neu lenken". Auch Wissensaufbereitung bezügl. Traumatherapie m.E.n. erforderlich.?

OK, aber nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Auf jeden Fall die Therapeuten und Ärzte und das gesamte Team
Kontra:
Essen - Katastrophe! Ich kann Salami und Käse nicht mehr sehen! Und mittags war nur das vegetarische Essen gut.
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde niemanden diese Klinik empfehlen der entweder gut zu Fuß ist oder ein Auto hat.
Die Ärzte und Therapeuten allerdings waren super.
Mein besonderer Dank an Frau Kendelbacher und Frau Dr. Einenkel!
Man konnte sich jeder Zeit mit Problemen an sie wenden. Sie haben mir immer zugehört und mir zur Seite gestanden.
Auch der PD, ????
Mich haben eher die Abläufe um den Tag gestört.
Und auch das Essen so lala.

Unvergesslich gut und hilfreiche Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Therapeuten und Fachwissen
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne Umgebung mit moderne Einrichtungen. Patientenzimmer sind modern und einzeln pro Person.

Gute Pflegedienst - freundlich und kompetent.

Gute Therapeuten die wirklich was bewirken wollen und können wenn man dafür offen ist.

Gute solzialberatung mit Hilfe für Anträge etc.

Gute Ergo-, Sport- und Körper-Therapien.

Super Physio Team.

Ich gehe weg mit deutlich mehr Werkzeuge als ich vorher hatte fürs Leben sowohl bei der Arbeit als auch privat.

Empfehlenswerte Fachklinik

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Fachklinik, sehr schöne Lage
Kontra:
Schlechter Handyempfang
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeiz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schön gelegenes Klinikgelände. Die Therapeuten sind gut. Das Personal ist freundlich. Als Suchtpatient habe ich mich auf alles eingelassen. Es hat mir hier sehr gut gefallen. Mein Aufenthalt ist jetzt 2 Jahre her. Ich bin bis heute trocken. Denke oft an meine 3,5 Monate hier zurück. Ich empfehle die Klinik weiter.
Achso: Das Essen war sehr gut. Die Unterkünfte waren 2017 nicht mehr auf dem neuesten Stand aber absolut in der Norm. Im der Umgegend kann man viel unternehmen. Ein Nachteil ist der schlechte Handyempfang.

Eine schwere , aber gute Zeit

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten,Gruppe
Kontra:
Rauchen gleich gestellt wie Alkohol
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
Ich war Sep 2007 als Alkoholiker in der Klinik. Ich bin bis jetzt Trocken, und Stabil, am 15.8.2019 werden es 12 Jahre. Ich habe hier viel negatives gelesen, und deshalb schreibe ich mal, was ich erlebt habe. Als Suchtkranker, hast du zwei Möglichkeiten ! Entweder, du machst eine Therapie , oder Säufst dich Tot. Eine Therapie hat Regel, und Abläufe für den Tag. Die für mich als Alkoholiker neu sind , den der Tagesablauf war für mich nur, ALKOHOL TRINKEN. Das war nicht einfach, aber ich wollte LEBEN. Die Therapeuten und Ärzte waren für mich die letzte Rettung. Also befolgte ich die Regeln, war auch nicht einfach, das könnt ihr mir glauben. Das jemand sagt! Das musst du so machen. Aber nach einiger Zeit wurde es für mich einfacher, wenn man es zu lässt. Und das ist genau der Punkt! Zu akzeptieren das es Regeln gibt, und dann auch merkt das man Alkoholiker ist. Das war der erste Schritt. Der 2te Schritt! Ich wurde vorbereitet, auf ein Leben, außerhalb der Klinik. Es gab ein Angebot von der Klinik! Bei einer Hilfsgruppe außerhalb der Klinik. Sie heißt AA ( Anonyme Alkoholiker) teil zu nehmen. Das hat mein Horizont erweitert. Kann ich nur weiter empfehlen! Das man in eine Hilfsgruppe geht, nach der Entlassung der Klinik. Da ist man unter des Gleichen. Zum Schluss kann ich nur eins sagen! Akzeptiert die Regeln, auch wenn es schwer ist! ES LOHNT SICH. Es war am Ende meiner Therapie ein schmerzlicher Abschied. Aber mit guten Erinnerungen. An meiner Gruppe 11, hoffe es geht euch alles gut. Gruß Kalle aus Bayern . Lebe dort seit 2011

Besser als gedacht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Klinik, tolles Personal, sehr gute Ärzte
Kontra:
das Essen war nicht so toll
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 21.06.2019 - 26.07.2019 Patientin in der Fontaneklinik. Ich hatte im Internet widersprüchliche Bewertungen der Klinik gelesen und auch die abgeschiedene Lage war mir nicht so angenehm. Aber als ich dort ankam war ich sehr angenehm überrascht. Mein Zimmer war klein aber ausreichend. Die Möblierung dem Zweck entsprechend.
Anfangs dachte ich "oh Gott kein Fernseher im Zimmer" aber das war ein Segen für mich im Nachhinein. Handyempfang ist netzabhängig, ich hatte keine Probleme, die meisten anderen Patienten schon.
Gleich nachdem alle Formalitäten erledigt waren und ich mein Zimmer bezogen hatte traf ich meinen "Paten", der mich umherführte und mir alles erklärte. Mit der Orientierung hatte ich trotzdem einige Tage Probleme. Meine Bezugsärztin und meine Bezugstherapeutin waren wunderbar. Ich fühlte mich verstanden und respektiert. Ich hatte die Möglichkeit alle möglichen sportlichen Aktivitäten auszuprobieren und dann die für mich am angenehmsten zu wählen. Die Gruppengespräche waren interessant. Aber wirklich weiter halfen mir die Einzelgespräche. Zwischen den Aktivitäten und sonstigen Terminen war meistens genug Zeit zum Entspannen. Die letzten Termine waren am späten Nachmittag abgeschlossen, meistens aber früher. Danach hatte man Freizeit. Ich nutzte die Zeit zum Lesen und Entspannen.
Insgesamt kann ich sagen, dass diese Reha wundervoll für mich war. Ich fand meine innere Ruhe und lernte einige Dinge die ich zu Hause weiterführe. Die Ärzte und das Personal waren sehr freundliche und hilfsbereit. Ebenso die Mitpatienten. Ich hoffe ich erhalte die Möglichkeit in vier Jahren dort wieder eine Reha zu bekommen. Ich kann diese Klinik nur empfehlen.

Eher für Suchterkrankungen zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war letzes Jahr im Spätsommer in der Fontane Klinik.
Die Klinik ist sehr schön gelegen und bietet die Möglichkeit, mal richtig runterzufahren.

Leider liegt der therapeutische Fokus sehr auf Suchterkrankung, was zur Folge hatte, dass ich mich als Patient aus der Psychosomatik nicht gut aufgehoben gefühlt habe.
Zudem wurde ich vom DRV in diese Klinik geschickt, da sie ADHS im Programm haben. Eine entsprechende Gruppe oder Therapie gab es allerdings nicht.

Des weiteren hatte ich den Eindruck, dass die Personaldecke recht dünn ist. Dies führte zu geringen Ausfällen und für mein Empfinden manchmal etwas gestesste Therapeuten.

Alles in allem hat der Aufenthalt mir leider nicht viel gebracht, außer dass ich Distanz zu den Problemen zuhause hatte und etwas ausgeruhter war.

Fazit: Eher für Suchterkrankungen zu empfehlen.

sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (würde gern wieder kommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette und kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Zimmer sind sehr hellhörig, das Obstangebot lies zu Wünschen übrig
Krankheitsbild:
generalisierte Angststörung, Depression, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.05.2019 - 17.06.2019 Patientin in der Klinik. Ich war sehr positiv überrascht. Vorher hatte ich viel Negatives im Internet gelesen aber ich wurde eines Besseren belehrt. Das Personal, von der Küchenfrau zur Putzfrau waren alle sehr nett. Die Schwestern, Therapeuten und Ärzte war sehr kompetent. Alle Wünsche, die Therapie betreffend wurden mir erfüllt. Das Essen war sehr schmackhaft und für jeden war etwas dabei. Die Zimmer wurden regelmäßig gesäubert, Handtücher und Bettwäsche wurden regelmäßig gewechselt.
Ich war von der absoluten Stille sehr beeindruckt. Ich habe dort Ruhe und Erholung gefunden und habe sehr viel über mich und meine Krankheit erfahren und bin auf einem guten Weg, damit klar zu kommen.

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das PD konnte mich als Patient besser beraten als meine eigene bezugstherapeut und ich habe mich ernster genommen. die ärztliche Beratung ist durch beide Bezugs Ärzte für Kinder und Jugendliche sehr gut gelaufen.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden durch beide Bezugs Ärzte und der Chefärztin.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
PD Personal und die Küchenfee Melanie
Kontra:
Die unfreundlichkeit einiger PD Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Zeitraum vom 23.04 2019 bis zum 11.06 2019 in der jugendabteilung der fontane-klinik. die sieben Wochen Therapien haben mich weitergebracht als meine jahrelange Therapie vorher. Die Klinik ist sehr ruhig gelegen drum herum nur Wald und ein See. anfangs könnte die Ruhe gewöhnungsbedürftig sein aber wenn man sich darauf einlässt tut sie einem gut vor allem um zu sich selbst zu finden.Die tägliche waldrunde in der soziotherapie hat mich nicht sehr begeistert. Die soziotherapie im allgemeinen war in Ordnung obwohl mir die gruppenarbeit zum Ende hin als die Gruppe größer geworden ist sehr gefehlt hat. Denn wir waren zwar eine Gruppe aber von gruppengemeinschaft war kein Gefühl. Das Angebot der Therapien im jugendlichen Bereich viel sehr mau aus im Vergleich zu anderen Kliniken. Ich finde dass man da auf jeden Fall noch dran arbeiten könnte das ist noch mehr Therapien gibt. es gab Tage da hatte man mehrere Stunden hintereinander nichts zu tun was echt schade ist ich finde der tagesablauf von den Jugendlichen sollte mehr strukturiert sein. Die ärztliche Betreuung ist sehr gut gewährleistet. Auch das pflegepersonal ist stets bemüht freundlich zu sein bis auf einzelne Ausnahmen. Viele im pflegepersonal lieben ihren Beruf sie haben Spaß an ihrer Tätigkeit und strahlend das auch den Patienten gegenüber aus. Man ist bei vielen vom pflegepersonal immer auf ein freundliches und offenes Ohr gestoßen. Die Aufnahmen vom Bezugs Arzt und Pflegedienst ist gewissenhaft vonstatten gegangen. Es ist immer ein bereitschaftsarzt im Haus. Die Mahlzeiten sind ausreichend und abwechslungsreich. auch die Angebote was man in der Freizeit machen kann wie freizeithalle sporthalle Schwimmhalle oder in die ergo Räume zu gehen ist ausreichend.Leider reichen die Zeile nicht für eine ausführliche Beschreibung der Schwestern. Schwester Dani,Heike,Katarina ,Daljana&Tina machen eine ausgezeichnete Arbeit,sie sind mit Herzblut dabei.ich verdanke ihnen so viel besonders schw Dani danke an sie alle

Der Weg ist das Ziel.

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Psychos Top/manche Medis flop)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wald, Werkstatt und Musikraum
Kontra:
Sinnlosen Inseltratsch Ernst nehmen
Krankheitsbild:
Gesundheitsschädlicher Alkoholkonsum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat Zeit nachzudenken, wer man eigentlich ist, warum man hier gelandet ist und was man von der Zukunft erwarten will.
Der Wald und die Freizeitangebote haben mir nach und nach geholfen, mich auf mich selbst zu konzentrieren.
Hürden in meinem Kopf konnte ich dank meiner Ärzte erkennen und ich lernte langsam sie zu überwinden.
Die Servicekräfte waren immer super freundlich, genauso der PD und das Catering Team.
Ich sag mal so, so Wie es in den Wald rein schallt so kommts auch zurück. Ich bin froh das auch mal was zurück kommt, mal schönes, meine Gesundheit!

Die schönsten 7 Wochen seit langer Zeit in meinem Leben.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Ärzte und Psychologenteam
Kontra:
nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Depression, Fibromyalgie, Angsterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Rehaklinik nur weiterempfehlen. Ich hatte 7 schöne Wochen dort. Die Klinik liegt mitten im Wald, sehr idyllisch mit vielen gemütlichen Wanderwegen, wo beim Nordic Walking schon mal ein Waldhase über den Weg hoppeln kann...das mir persönlich passierte. Die Ärzte, Psychologen, Schwestern, Therapeuten waren alle sehr, sehr nett. Das Essen sehr lecker, pro Tag 3 Wahlessen mit zusätzlichen Salatbuffet.
Die Gesundheitsseminare sehr hilfreich. Die Bezugsgruppen durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch sehr hilfreich. In dieser Klinik hatte jeder Angestellte ein offenes Ohr. Vielen Dank an die super nette und hilfreiche Sozialberatung. Desweiteren ein dickes Lob an die Dame von der Patientenverwaltung, die mit ihrer Herzlichkeit mir ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Danke an die netten Schwestern vom Pflegedienst. Ein dickes Dankeschön an meine Bezugspsychologin.
Und nicht zu vergessen die engagierten Ärzte und der Chefarzt.
Zu guter Letzt noch großen Dank an die beiden SportTherapeuten, dich mich wieder zum Sport aktivierten.
Ich werde das gesamte Team in Motzen sehr vermissen.

Fontane Klinik = Sehr empfehlenswert !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (-angenehme, freundliche Klinikatmosphäre, engagierte Ärzte und Therapeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (- in Arzt- und Therapeutengesprächen, sowie Indikationsgruppen wurde viel wissenswertes vermittelt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (- Therapeutische Einzelgespräche, multimodale Schmerztherapie, Physiotherapie , sowie Sport - und Ergotherapie sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (- freundlich, funktionierte reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (- Zimmerausstattung gut (etwas hellhörig), Gestaltung Klinik angenehm und einfallsreich)
Pro:
- gut ausgebildete, kompetente und freundliche Ärzte und Therapeuten
Kontra:
- bei der Organisation sind kleine Baustellen (z. B.beimPflegedienst) - Hausordnung sollte z. T. überdacht werden und dem jeweils entsprechenden Klientel angepasst werden -Verkehrsanbindung am WE etwas karg
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzstörung, rezidivierende depressive Störung, etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 28.2.-18.4.2019 fühlte ich mich in der Klinik gut aufgehoben. Die Ärzte und Therapeuten waren sehr engagiert, kompetent und freundlich.
-In meiner Bezugsbetreuerin Fr.B.H. fand ich eine tolle Ansprechpartnerin. Mit ihrer frischen und herzlichen Art, zeigte sie mir in den Einzelgesprächen neue Möglichkeiten auf und bestärkte mich in meinen Plänen und Vorhaben.
-Die Abteilung Physiotherapie war gut organisiert und zeigte sich auch sehr flexibel(z.B. bei Fangopackungen, Tapen) Die Zusammenarbeit mit den Ärzten war gut vernetzt und zeitnah.
-Bei Fr.A.I.bekamm ich 2x die Woche eine sehr professionelle und effektive Ganzkörperlymphdrainage (die bisher beste Drainage überhaupt). Neben netten Gesprächen, sorgte sie auch für eine angenehme Atmosphäre während der Behandlung.
-Bezugsärztin Fr.A.M. hatte immer ein offenes Ohr für mich. Nahm Wünsche und Anliegen ernst und reagierte stets umgehend darauf.
-Hr.Dr.J.D. zeichnet sich neben seinem Wissen (man merkt, er weiß wovon er spricht) und Können, auch durch seine sympathischen, einfühlsamen, aber auch offenen Art aus. Die multimodale Schmerztherapie (Osteopathie , Drainage, Zellenbäder, Bewegung / Entspannung) hat mir sehr geholfen. Ebenso überzeugte er mich in der Indikationsgruppe "Umgang mit Schmerzen", in denen er meine Sichtweise zu einigen Punkten ändern konnte.
- Ein ganz GROßES und LIEBES DANKESCHÖN nochmal besonders an diese 4 Menschen!
-Eine positive Erwähnung verdienen auch die Therapeuten der Sport - und Ergotherapie.
- Und die Natur, von der die Klinik umgeben ist, kann ich einfach nur als fantastisch und wunderschön bezeichnen. Ich konnte dort super entspannen und abschalten.
Fazit : Für mich haben sich die 7 Wochen wirklich gelohnt. Ich bin emotional stabiler und meine Schmerzen sind um einiges weniger geworden. Ich fühle mich seit langem mal wieder als ein Mensch.
Man sollte aber auch die richtige Einstellung und Eigeninitiative mitbringen. Ich kann die Klinik nur empfehlen.

Super Team: Fontane-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
Ausfall- und Vertretungssituation
Krankheitsbild:
Depression, rezidivierend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Fontane Klinik kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ich habe in den vergangenen 7 Wochen eine umfassende Beratung und Betreuung erhalten und kann mit neuem Lebensmut die anstehenden Aufgaben bewältigen. Ein wohlwollendes und sehr einfühlsames Therapeutenteam mit einer sehr großen Auswahl an Therapien passt zum Gesamtkonzept der Klinik in einer sehr ruhigen und waldreichen Umgebung. Das gewählte Motto " Leben neu erleben " ist sehr treffend gewählt und stimmt aus meiner Sicht mit meinen erlebten Erfahrungen überein.

Ärztliche Betreuung: ausgezeichnet
Pflegedienst: sehr gut
Psychotherapeutische Betreuung: ausgezeichnet
Ressourcenaktivierung: (Sport, Ergo): ausgezeichnet
Physiotherapeutische Anwendungen: ausgezeichnet
Meditationen, PMR, Yoga:
ausgezeichnet
Sozialberatung: ausgezeichnet
Küche: abwechslungsreich und schmackhaft, vor allem Mittagessen, Abendessen und Frühstück: etwas einfach, aber viel Gemüse und Obst

Serviceleistungen: sehr gut
Freizeitangebote: sehr gut

In der Gesamtschau kann ich nur gutes berichten. Die negativen Aussagen einiger Bewertungen kann ich daher nicht nachvollziehen.

Schlechte Erfahrung (2008)

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen war gut
Kontra:
Therapeuten
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war eine sehr schmerzhafte, lang andauernde, negative Erfahrung. Ich bin 2008 wegen Alkoholprobleme mit meinen Sohn, als Mutter-Kind-Kur als Motzen gekommen. Mein Sohn ging im Nachbardorf zur Schule und danach im Hort. Die Art der Therapie kam ich nicht zurecht, wurde permanent von meinen Sohn getrennt. Was ich nicht wusste, dass auch er unter psychologischen Behandlung stand und ausgefragt wurde, wie er zu seine Mutter steht. Ihn wurde soweit suggeriert, dass er ein Hass gegenüber mich ausübte und wir uns nicht mehr verstanden. Er wurde sehr bösartig, was ich vorher nicht kannte. Ich wurde aus der Gruppentherapie rausgeholt um den Jungen zu beruhigen. Es ging dann soweit, dass er von einen Psychiater (T.K.) festgehalten wurde und sich entscheiden sollte zwischen Mutter und sich. Mir hat es letztendlich gereicht, weil wir uns eigentlich oder ich helfen lassen wollte und es ging nach hinten los. Ich habe die Kur abgebrochen, am Montag, den 29.09.2008, bin zur Reha und habe das alles erklärt und habe zwei Tage später eine ambulante Therapie angefangen. Mein Sohn war wieder in der Familie und man kam sich wieder näher. Es beruhigt sich die Situation. Ich habe zu der Zeit erfolgreich die ambulante Therapie abgeschlossen. NIE WIEDER MOTZEN! Dank allen die mir Zu Hause geholfen haben. Mein Sohn ist jetzt 20 Jahre alt, mach neben seiner Ausbildung sein Fachabitur und geht sein Weg. NIE WIEDER MOTZEN! NIE WIEDER T.K. und die anderen Therapeuten!

Unfähig in allen Bereichen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut nicht empfehlenswert.
Das Chaos herrscht in dieser Klinik.
Inkompetente Mitarbeiter.
Virenverseucht, Kripoeinsatz aufgrund aufgebrochenen Zimmertresor usw.
Ähnelt mehr einer Haftanstalt.

3 Kommentare

Chaos14 am 05.05.2019

Hallo Tati2019,
Ich bin, glaube ich, die Beate die Du suchst.
Ich kann Deinen Bericht nur bestätigen, Chaos ohne Ende.
Ich weiß auch von einem anderen Patienten, der einen Bericht hat der nichts mit ihm zu tun hat.
Wie können wir uns kontaktieren?

  • Alle Kommentare anzeigen

Absolut nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat mir 0 geholfen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sozialberatung war gut)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht auf Beschwerden eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Freundlichkeit lässt zu wünschen übrig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer gut ausgestattet)
Pro:
Umgebung, Essen
Kontra:
Nicht geeignet für Psychosomatische Beschwerden
Krankheitsbild:
Somatisierung, Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

7 Wochen verlorene Zeit. Ich bin in einem schlechtern Zustand entlassen worden, als ich gekommen bin. Für die Psychosomatik ist die Klinik absolut nicht zu empfehlen. Merkwürdige Diagnostik, ich konnte leider kein Plan dahinter erkennen. Ich fühlte mich allein gelassen mit meinen Beschwerden, nicht ernst genommen, schickaniert von allen beobachtet und als Simulantin. Möchte man Schmerzmittel, geht nicht-ohne Begründung, möchte man Schlafmittel, geht nicht-ohne Begründung, dafür aber mehrere Antidepressiva, die man nicht möchte und die nicht helfen. Dann endlich nach paar Wochen eine Schlaftablette, die leider nicht vorrätig war, die man bestellen muss und 1 WOCHE auf die Lieferung warten muss. Die Ärzte interessieren sich nicht für Befinden, dafür aber wurde ich von Ernährungsberaterin, Yogalehrerin, Tanztherapeutin, Entspannungstherapeutin mehrmals gefragt, wie es mir geht, nur ich nicht die anderen. Was geht sie das an? Wollte ich Yoga haben, wurde mir das in den ersten 2 Wochen nicht verordnet, dafür aber Nordicwalking, da die DRV es vorgibt! Pflegedienst-ein Horror. So wurde ich noch nie behandelt, ich wurde unter anderem stehen gelassen für 5 Minuten, da die Schwester nach hinten gegangen ist, ich wurde von einer 20jährigen Krankenschwester beleidigt und wie ein Fußabtreter behandelt. Ich wurde mit Bronchitis entlassen, ich habe nicht mal ein Hustensaft oder Nasenspray bekommen von dem Pflegediest. Für eine Simulantin gibt es so was nicht. Psychotherapie in dieser psychosomatischen Klinik ist miserabel. Junge Psychotherapeutinnen, die erst ihre Erfahrungen sammeln, nicht in der Lage sind eine Gruppe zu leiten, wenn es eskaliert, sind sie nicht in der Lage die Situation zu deeskalieren. Man kann eigene Meinung nicht sagen, da sie dabei sind, zu unterbrechen. Die Gruppen werden regelmäßig halbe Stunde früher beendet, da die Themen fehlen. Es wird einem gesagt, was er zu tun hat und es werden Entscheidungen über jemanden getroffen ohne ihn mit einzubeziehen.

Tolles Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Allgemein die ganzen Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression,posttraumatische belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 17.12.18-4.2.19 mit meinen 3 jungs in der Fontane Klinik. Wir wurden sehr freundlich empfangen. Das Pflegepersonal, Ärzte und Therapeuten sind sehr kompetente leute. Wir haben uns wohl gefühlt, haben aus diesen 7 wochen sehr viel für uns mit nachhause genommen. Egal was andere sagen, man muss sich auf die therapien und Therapeuten einlassen. Die klinik bietet sehr viel an Therapien. Wir waren sehr gerne dort, es wird verständnis entgegen gebracht. Die klinik bietet selbst für kinder und jugendliche sehr viel. Als Elternteil wird man in jeder hinsicht unterstützt. Der Handyempfang ist zwar nicht so toll, dafür hat man Natur pur, und kann sich anderen dingen widmen. Ich selbst würde es jedem empfehlen in die klinik zu gehn, denn wir werden drum kämpfen nochmal eine therapie für die jungs zu bekommen. Danke an das ganze Fontame Team.

Klinik ist empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar/März 2019 in der Klinik.
Meine Bezugsärztin sowie die Bezugstherapeutinen haben mir super geholfen. Bin nun von der ehemals zu hohen Medikation weg und kann dies mittels Entspannungsübungen und neuen Verhaltensweisen sehr gut kompensieren.
Generell sollte jeder Patient nicht mit zu hohen Erwartungen in eine psychsomatische REHA gehen - der Erfolg steigt und fällt mit der eigenen Einstellung zur Gesprächsbereitschaft und natürlich mit der intensiven Beschäftigung der eigenen Probleme!
Alle Angestellten sind sehr freundlich und hilfsbereit!
Da die Klinik etwas abgelegen mitten im Wald liegt, ist die Anreise mit eigenem Fahrzeug sehr ratsam. Somit können auch die Wochenenden optimaler ausgenutzt werden und man muss nicht immer die 2 Kilometer bis zum Ortsrand zu Fuß gehen.
Aufgrund herumlaufender und tobender Kinder kannm es in den Wohngebäuden schon einmal etwas lauter werden.
Die Küche ist gut und mit 3 Mittagsgerichten ist doch eigentlich immer für jeden etwas dabei.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zur sportlichen Reha geeignet, dafür aber nicht gedacht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (basierte einzig darauf eigene Mängel zu kaschieren)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Behandlung als asozial)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Verwaltung funktioniert auch für die Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (sportliche Einrichtungen sind gut ausgestattet)
Pro:
sportliche und ergotherapeutische Einrichtungen
Kontra:
Therapie wird gegen den Patienten betrieben nicht für und gar nicht mit
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist gut ausgestattet mit sportlichen Einrichtungen und die ergotherapeutischen Abteilungen werden gut betreut. Doch hier endet auch schon das Positive. Die gesamte Klinik ist im psychosomatischen wie auch im Suchtbereich in der Steinzeit. Adipositas zu "diagnostizieren", obwohl allgemein bekannt ist, dass die Medikamentenzufuhr von Psychopharmaka so gut wie immer (auch das wird sogar von oberärztlicher Seite geleugnet) zu Dickleibigkeit führt, ist schlicht Verleugnung der Problematik und Ignoranz. Die gesamte psychosomatische Abteilung ist denn auch nicht so aufgebaut, wirkliche Therapien anzubieten, sondern eher Disziplin zu fordern und die Patienten als Asoziale abzustempeln. Also diese Klinik kann NICHT empfohlen werden, wenn psychosomatische Hilfe gesucht wird. Sie wäre gut für eine körperliche/ sportliche Reha und das ist es dann auch.

Die gestellten Diagnosen, die dann an die Deutsche Rentenversicherung gehen, spiegeln dies sehr deutlich wieder. Also zweimal überlegen, ob sich wer das antun will!

Für mich war es ein guter Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Bezugstherapeuten sind noch sehr jung, aber man kann ja auch erfahrenere Mitarbeiter ansprechen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (bie mir gab es da aber auch nicht viel zu tun...)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Medikamentenausgabe ist etwas chaotisch/umständlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (schöne Turnhalle, Schwimbad hat nur ein 15m Becken)
Pro:
sehr engagiertes Personal
Kontra:
eine sehr dünne Personaldecke, wie wahrscheinlich fast überall
Krankheitsbild:
Schlafstörungen, Erschöpfungssymptomen und starke Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesammt hat mir der Aufenthalt in der Fontane Klinik sehr geholfen.
+ Der ganz überwiegende Teil des Personals war sehr engagiert, freundlich und hilfsbereit. So hat die Küche u.a. sich detailliert auf meine Ernährungsbedürfnisse eingestellt. Das Essen war insgesamt gut, manchmal sehr gut.
+ Dank einer sehr aufmerksamen, psychologisch geschulten Körpertherapeutin habe ich einen besonderen Moment (Now-Erlebnis) gehabt, bei dem alter mentaler Stress abglöst wurde und ich seither eine wunderbare Ruhe im Kopf verspüre!
+ Die Klinik liegt mitten in einem Kiefernwald nahe an einem See. Wer zur Ruhe kommen möchte und gerne länger ungestört durch den Wald läuft ist hier richtig. Öffentlicher Nahverkehr ist vor allem am Wochenende sehr dürftig.
+ Sowohl die Sporttherapeuten als auch die Therapeuten in der Ergotherapie haben mich persönlich und fachlich überzeugt.
+/- In der Klinik habe ich auch unter den Suchtpatienten sehr nette Menschen kennengelernt und mich u.a. mit diesen zum Sport verabredet. Auch Kinder gab es einige, was mich persönlich nicht gestört, sondern eher aufgeheitert hat aber sich nicht jedem gefällt.
0 Viele der Ärzte sind noch sehr jung, so dass ihnen zum Teil noch an Erfahrung fehlt.
- Der Speisesaal ist im vorderen Bereich eindeutig ungemütlich, im hinteren Bereich ist es etwas besser. Die Klinik plant ab Sommer hier einen Umbau, um die Situation zu verbesseren.

Finger weg von dieser Klinik !

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
sozial emotionale Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder !

keine räumliche Trennung von Kindern u. erwachsenen Patienten, die aufgrund einer Suchtproblematik in Kur sind, die Kinder bekommen Gespräche über Drogen- u. Alkoholexzesse etc. mit.

kein W-lan oder TV auf den Zimmern, Langeweile ist vorprogrammiert u. in den Gemeinschaftsfernsehräumen wird sich über das Programm gestritten, es gibt auch keine Fernbedienung u. es ist sehr ungemütlich bzw. nicht gerade einladend.

kein Toberaum od. indoor Spielplatz für Kinder, bei schlechtem Wetter wissen, sie nicht wohin, die Freizeitangebote starten meist erst um 19 Uhr, das ist für Kinder zu spät, in der Turnhalle ist durch die Tennisspieler kaum Platz für sie. Bei kaltem Regenwetter konnten die Kinder sich nur langweilen.

keine Spiele od. Bücher für Kinder zum Ausleihen, dadurch langweilen sich die Kinder und machen Unsinn.

Nachtruhe ab 20 h für Kinder u. 22 h für Erwachsene wurde nicht eingehalten, zu dem ist es sehr hellhörig. Türen wurden geschmissen u. es wurde sich bis 23 h vor den Zimmern unterhalten. Kinder rannten durch die Gänge.

Putzfrauen kommen ins Zimmer, auch wenn von innen abgeschlossen ist, keine Privatsphäre, besser wären Schilder : bitte nicht stören o.a., außerdem öffnen sie einem die verschlossene Tür ohne zu kontrollieren, ob man wirklich dort wohnt. Einer Mitpatientin wurde das Tablet aus dem verschlossenen Zimmer gestohlen, da die Putzfrauen die Türen offen lassen, während sie putzen.

z. T. aggressive Kinder ohne Elternaufsicht u. sehr aggressive erwachsene Patienten, welche lautstark andere Patienten einschüchtern, bedrohen, anschreien u. gegen die Zimmertüren treten u. beleidigen, leider ist durch den Pflegedienst keine Hilfe erfolgt. Es gibt keinen Sicherheitsdienst oder
Pfleger die bei verbaler oder körperlicher Gewalt einschreiten

1 Kommentar

Pladde am 19.02.2019

Ich würde gerne mal wissen, mit welchen Vorstellungen du nach Motzen gefahren bist.

Ich war 2016 da und auch Suchtpatienten kommen mit Kindern und ich habe die Erfahrung gemacht das es ein wunderbares miteinander war.

Im übrigen, konnte man nicht erst ab 19 Uhr zum Beispiel die Freizeithalle nutzen.

Ich finde es auch sehr verwerflich die komplette Klinik an den Pranger zu stellen, man ist da nicht zum Urlaub machen und man wird immer Leute haben die aus der Reihe tanzen, das ist aber normal bei so vielen Patienten.

Nie wieder......

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ärztin ging gar nicht. Hörte nur das was sie Wollte!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bitten des Patienten würden übergangen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Geräumige Zimmer, freundliches Personal
Kontra:
Ist mit Worten nicht zu beschreiben.
Krankheitsbild:
Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ganze Konzept ist ja nett gedacht aber nicht ausgereift. Kinder jüngeren alters haben bei schlechtem Wetter nur sehr begrenzte Möglichkeiten etwas mit ihren Eltern zu machen wenn die Kitabetreuung zu ende ist. Erstrecht kann ein Tag dann sehr lang werden im Winter wenn es Kalt und Nass ist.
Meine Bezugsärztin hat mich weder ernst genommen noch sinnvoll behandelt. Zudem ein tacktgefühl wie eine Klapperschlange.Der Abschlussbericht ist zum Teil an den Haaren herbeigezogen und trifft auch nicht alles zu. Sachverhalte wurden verdreht und andere dinge dazu gesponnen. Anwendungen die ich gerne gehabt hätte stehen als Wahrgenommen im Bericht, hab ich aber nie auf dem Plan gehabt. Die Terminplanung ist eine reinste Katastrophe. Beim PD sitzt man teilweise ewig(45min.) zum Blutzucker messen. Blutdruckmessung fällt aus (das schaffen wir nicht mehr wegen dem Drogenscrening).Trotz einer Familienausgabe. Der PD hat an einigen Tagen dermaßen zu tuhen das es kaum zu schaffen ist. Das Essen ist am Morgen und Abend sehr reich an Auswahl. Leider ist diese aber immer die gleiche. Das Brot ist Staub trocken und das Mittag na ja wenn man mit einfacher Kantiene zufrieden ist dann geht's. Mann muss nicht Hungern. Die Damen vom Hausservice waren echt klasse.
Die Regeln in der Klinik sind sehr nach den Suchtabteilungen Ausgeprägt. Nur dass man auf Verstöhße Abmahnungen bekommt finde ich schon befremtlich. Und an welchen Maßstäben diese gerichtet sind. Die Sozialberatung war Klasse.
Mitdenken nicht erforderlich.....
Fazit: mir haben 7 Wochen so gut wie gar nichts gebracht. Diagnostik hat auch nichts neues gefunden.

Da frag ich mich nur: was macht das jetzt mit mir???

1 Kommentar

ranjit am 30.01.2019

das stimmt. es war einfach die Hölle. ich habe abgebrochen. die Klinikleitung scheint nur an geld interessiert zu sein. sehr viel unfreundliche u. inkompetente Mitarbeiter. schlechte Organisation

Raus aus der Sucht hinein ins echte leben. Ihr habt nur ein leben

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhe und Natur
Kontra:
Es gibt nichts
Krankheitsbild:
Sucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Patienten sind nett das ganze Klinikpersonal ist nett und zuvorkommend. Die Umgebung ist reine Natur und auch Seen. Eine Kaufhalle gibt es unten im Dorf, ca 4 km entfernt.

17 Wochen die das Leben veränderten

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tatsächlich alles
Kontra:
Nicht ein Kontra gefunden
Krankheitsbild:
Sucht, Borderline, Depressionen, Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im zweiten Anlauf in dieser Klinik hat es auch geklappt... Ich hatte eine super Gruppe, einen unbeschreiblichen Therapeuten und eine klasse Bezugsärztin! Auch mit den Patienten aus der psychosomatik kam ich super klar, man saß ja quasi, trotz der Unterschiede doch im selben Boot. Das Gelände ist abgelegen und das war auch mit das beste, den Wald um das Gelände kann man super zum Sport und für ausgedehnte Spaziergänge nutzen. Das Essen war lecker und ausreichend. Am meisten Spaß gemacht hat die Arbeitstherapie in der Cafeteria gemacht und darüber hinaus war es mehr als hilfreich! Das Pflegepersonal war sehr einfühlsam und hatten immer ein offenes Ohr. In den 17 Wochen meiner Therapie habe ich super Leute aus beiden genannten Abteilungen kennengelernt. Es ist auch totaler Quark, wenn ich lese wo es heißt das die Patienten der Psychosomatik, durch die Suchtabteilung zu kurz kommen... Von 100 Patienten beschweren sich vielleicht mal 2... Und klar, das es bei über 200 Patienten mal zu Meinungsauseinandersetzungen kommen kann...

Ich empfehle jedem die Klinik, die wirklich an sich arbeiten und was ändern möchten!

1 Kommentar

violetta60 am 09.01.2020

Das sehe ich auch so. ICH hatte auch viele Freunde Aus der Suchtabteilung. Nur Handyempfang war schlecht, je nach Netz

Weitere Bewertungen anzeigen...