Filderklinik

Talkback
Image

Im Haberschlai 7
70794 Filderstadt
Baden-Württemberg

107 von 157 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

159 Bewertungen

Sortierung
Filter

Mal so Mal so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflege, Umgebung
Kontra:
Bettenbelegung, Fehlender Sport
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2021, für einige Woche in der Filderklinik (Psychosomatik).

Anfangs lief es bei mir echt gut, ich habe auch ziemlich viel Fortschritte machen können. Leider ist es zum Ende hin, nur mühsam geworden.Ich wollte aus bestimmt.Gründen früher gehen (wurde mir aber nicht geraten-indirekt mitgeteilt: wirtschaftliches Interesse, da mir eine Diskussion zu blöd war, bin ich auch nicht gegangen). Was im Nachhinein dumm war, da ich am Ende nur meine Zeit „abgesessen" habe!


Das fande ich schade. Im Großen und Ganzen waren die Therapeuten aber trotzdem sehr gut, menschlich und engagiert. Aus diesem Grund kann ich die Erwachsenen-Psychosomatik auch weiter empfehlen!

Licht und Schatten …

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal ist bemüht
Kontra:
Klinik arbeitet über Kapazität
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 26.09.21 spontan mein erstes Kind dort entbunden - aufgrund des positiven Images der Klinik was Geburtshilfe angeht habe ich einen längeren Anfahrtsweg in Kauf genommen.
Wir erschienen nach Blasensprung um ca 23:39 zur Sonntag Nacht im Kreißsaal.
Personal dort war sehr nett , einfühlsam , achtsam und ich habe mich sehr wohl gefühlt . Da die Geburt schnell voran geschritten ist konnte nicht viel Möglichkeit der schmerzerleichterung statt finden ( zb für pda war es zu spät) . Aufgrund schlechter Herztöne musste für die letzten zwei presswehen eine saugglocke zur Hilfe gezogen werden . Das Kreißsaal Team hat gut reagiert und mich gut angeleitet …. Ich habe selbstbestimmt eine gute Geburt erlebet .
Das Fiasko war die Wöchnerinnen Station !!!! 3 Bett Zimmer - ( gibt wohl dort auch kein corona ?) eeeewig auf Personal warten , Zustände wie auf dem Durchgangs Bahnhof ! An Ruhe und Erholung nicht zu denken .
Personal freundlich und bemüht aber maßlos überlastet , die Station wirkt überbelegt .
Stillen ist das A und O wurde dort als erst Mutter traumatisiert. Anlegen , anlegen , anlegen / keiner fragt ob man das will . Mein Kind hat bis hart an die untere Grenze abgenommen - war kurz vor dem hungerfieber und ich habe gerade mal eine 1ml Spritze auf Station erhalten . Das Resultat ein schreiendes hungerndes Neugeborenes wo mir das Herz gebrochen hat . Am Entlassungstag 28.09.21 wurde schnell schnell U2 und gyn Untersuchung gemacht . Angaben im Mutterpass fehlerhaft ( kein hb, blutverlust etc - falscher Entlassungstag) der start zuhause war durch fehlende Instruktion ( auch zum stillen ) leider zum scheitern verurteilt . Unterlagen für meine Hebamme wurden pro forma ausgefüllt , hab ihr erklärt das einiges nicht stimmt zb wurde nie meine Brustwarze gepflegt oder ich dazu instruiert oder mit Pflege versorgt .
Wäre die Geburt nicht so schnell und gut gewesen - wäre es eine einzige Enttäuschung gewesen.
Einen weiteren Besuch in der Klinik schließe ich aus

Sehr schlechte Erfahrung!!!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pfleger:innen(teilweise)
Kontra:
Therapeut(Leiter)
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt im Kuckusnest ist bereits über 10 Jahre her. Aufgrund der extrem schlechten Erfahrung, die ich dort gemacht habe, muss ich immer wieder an diese Zeit zurück denken und ist es mir ein wichtiges Anliegen eine Bewertung zu schreiben. Der damals behandelnde Therapeut und Leiter war eine Zumutung für die jungen Patientinnen. Mit Angstmacherei und Schuldgefühlen wurde man als Minderjährige von ihm unter Druck gesetzt. Teils wurde er richtig beleidigend und hat sich respektlos gegenüber fast allen Patientinnen gezeigt. Eine Therapie, wie ich sie gebraucht hätte, habe ich hier in keiner Weise erfahren. Ich habe im Nachhinein das Gefühl, dass aus therapeutischer Sicht, komplett ohne Konzept gearbeitet wurde. Die Jugendlichen wurden einfach wochenlang von der Außenwelt abgeschottet, mit vielen Regeln und mit Druck wurde gehofft, dass sie vor Langeweile gesund werden. Angebote wie Kunst- oder Musiktherapie waren ganz nett, können aber auch nur unterstützend wirken, begleitend zu einer richtigen Psychotherapie. Diese hat allerdings nie wirklich statt gefunden bzw. die Angst vor dem (einzigen)Therapeuten war so groß war, dass ich einfach nur froh war, dass es so wenige Termine zu zweit gab. Aus Angst und wegen des Drucks, habe ich im Laufe meines Aufenthalts "viel" gegessen und am Ende des Aufenthalts ein paar Kilo mehr gewogen. Das war es dann aber auch an Veränderung und positiver Entwicklung. Ich hoffe zutiefst, dass dieser Mann nicht mehr in der Klinik arbeitet und im besten Fall ihm seine Erlaubnis zu Behandeln entzogen worden ist. Alles in allem wirklich eine sehr schlechte Erfahrung. Die Pfleger:innen waren teils freundlich und haben zumindest ein wenig für eine nettere Atmosphäre gesorgt.

1 Kommentar

Hilke9 am 21.09.2021

Grauenvoll. Schreiben Sie mir doch gerne an: [email protected]

Traumatische katastrophale Beckenendlagengeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
das Personal der Wochenbettstation ist sehr nett
Kontra:
kein "Hands off the Breech", erzwungene Rückenlage bei BEL
Krankheitsbild:
Beckenendlage
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Filderklinik ausgewählt, weil ich mein Kind natürlich (physiologisch), selbstbestimmt und sicher in Beckenendlage auf die Welt bringen wollte. Eine Fahrt von über einer Stunde habe ich in Kauf genommen, da nähergelegene Kliniken keine BEL-Geburt unterstützen Die Filderklinik wirbt mit selbstbestimmes Gebären und hat eine niedrige Eingriffs- und Kaiserschnittrate (in vergleich zu anderen Kliniken). Deshalb bin ich von der Filderklinik mehr als entäuscht. Die BEL-Geburt war für mich einfach nur traumatisch. Ich musste mich auf dem Gebärbett auf den Rücken legen. Ich wollte meine Geburtsposition ändern. Das habe ich den Geburtshelfern mitgeteilt und es hieß „ jetzt nicht“. Schnell wurden an das Gebärbett Beinschalen montiert und meine Beine darauf fixiert. Ich fühlte ich in dieser unnatürlichen Position augeliefert. Ich wusste, dass diese Position die Schlechteste zum Gebären ist. Die junge Hebamme war zwar nett, hatte aber leider von BEL-Geburten kein Ahnung. Ebenso die Ärztin. BEL-Geburten wären zu risikoreich, hieß es. Dabei war das größte Risiko unerfahrene Geburtshelfer, die vorschnell Eingreifen und sich durch meine erzwungene Rückenlage schon Probleme schaffen. Im englischen Sprachraum gibt es einen verbreiteten Merksatz: „Hands off the breech“ deutsch „Hände weg von der Steißgeburt“. Eine aufrechte Geburtsposition (Vierfüssler) wäre für mich und mein Kind besser und leicher gewesen. Die Geburt wäre dadurch schneller gegangen und es gibt noch einen Haufen anderer Vorteile für Mutter und Kind.

„Eine natürliche Beckenendlagen-Geburt ist der ultimative Prüfstein eines jeden Kreissaals, ob das Medizinpersonal wirklich die Selbstbestimmtheit und die Eigenverantwortung der Frauen unterstützt.“

Liebe Filderklinik, das war wohl nix. Ich fühle mich einer positiven Geburtserfahrung und einen besseren und sicheren Start für mein Kind beraubt.

Natürliche Geburt von Zwillingen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung der Ärzte und Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Endlich komme ich dazu meine Erfahrung über die Klinik weiterzugeben! Wir waren im April 2021 in der Filderklinik zur Entbindung unserer Zwillinge. Wir hatten uns die Klinik vorab angeschaut und uns dafür entschieden. Wir wollten unsere Zwillinge, soweit möglich, auf natürliche Weise bekommen. Und in der Klinik wurden wir in unserer Entscheidung unterstützt und darin bestärkt.
Zu den Hebammen und Ärzten im Kreißsaal kann ich wirklich nur „Wow“ sagen. Wir wurden bestens betreut und unterstützt. Ich war wirklich sehr zufrieden. Genauso ging es uns dann auch auf der Station. Unser Wunsch nach einem Familienzimmer (vor allem auch aufgrund von Corona) wurde direkt umgesetzt und wir konnten die ersten Tage zusammen in der Klinik verbringen.
Alles in allem kann ich die Klinik vom Herzen weiterempfehlen!!
Die Ärzte und Hebammen leisten eine super Arbeit! Und bei fast allem Hebammen merkt man einfach dass sie den Beruf lieben.
Die Verpflegung war auch super und abwechslungsreich!

Super umd wärmstens weiterzuempfehlen, die beste Entbindungsstation weit und breit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Professionalität, Herzlichkeit, Essen
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das 3.mal zur Entbindung in der Filderklinik, die ich jeder zukünftigen Mutter nur ans Herz legen kann. So viel ProfessionalitätbundHerzlichkeit auf Seiten des Personals hab ich in dieser Form noch nie anderswo erlebt, sei es die Narkoseärztin, Oberärztin, Hebamme, Pflegerin, es gab während des gesamten Aufenthalts nicht ein einziges schnippisches Wort, obwohl alle total beschäft sind wirde ich jedesmal ganz herzlich umd geduldig behandelt, kein Wunsch keine Frage war jemandem zuviel, man hat das Gefühl jeder liebt seinen Beruf und jeder Tropfen Muttermilch wird kostbar aufgefangen und dem Baby eingeflösst. Auch wenn das Baby nicht fit ist oder etwas hat verstehen es die Hebammen der Mutter die Angst zu nehmen und sind mit ihrem Know How allesamt unglaublich, das muss ich sagen.
Dazu kommt, das Essen ist super lecker, alles bio, und nicht zu knapp, man kann sich ganz gesund schön satt essen, und als ich um 2 Uhr nachts erst auf Station gebracht wurde nach einem umgeplanten Kaiserschnitt, da brachte mir die Nachtschwester 2 mal einen vollen Teller mit leckeren belegten Broten, Milchreis und Yoghurt, da ich seit 10Uhr morgens nichts mehr gegessen hatte. Ich habe mich sehr wohlgefühlt und wurde super betreut, vielen Dank an alle Schwestern, Ärzte und Hebammen die dort tagtäglich eine Super Arbeit leisten:)))

Alles top

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal etwas Durcheinander)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Komfortzimmer zeigen keinen Unterschied zu 'normalen' auf.)
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Sauberkeit in den Patientenzimmern
Krankheitsbild:
Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn die Diagnose 'Krebs' mir fast die Füße weggerissen hat, wurde ich sehr gut aufgefangen.
Dass die tolle Assistenzärztin mir dann auch in der Onkologie begegnete war ein absoluter Glücksfall!
Zuhören, schweigen und einfach Dasein ersetzt manches Medikament.
Ich kann diese Abteilung nur empfehlen.

Lungeendzundung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung katastrofe
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenendzundung
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung schlecht

Immer verschiedene analüse der Behandlung der lungenendzundung und infuzion gegen schmertzen gegeben infuzion ohne magenschutz erst Tritte Tag wierd magenschutz gegeben da ist Zuspitzung meine frau hat magen schmertzen stark..Erst analuse gestaut
Sand ihn nieren dan heißt analuse bandscheibe und rippen bei trietemall

Lungeendzündung terapie mit Umschläge und Massage ... Bei Entlassung erst nach 12 Stunden kommt artztin um endlasspapiere zu unterschreiben.

Entbindung 30.5.2021

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Super!
Kontra:
Absolut Nix!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2021 habe ich in der Filderklinik mein 3. Kind zur Welt gebracht. Kind 1&2 kamen spontan zur Welt und schon damals war ich absolut zufrieden und dankbar für die Hebammen sowie das Pflegepersonal während der Entbindung sowie auf der Wöchnerinnen Station.

Die 3. Geburt von unserem Sohn war komplizierter. Trotz all den Umständen habe ich mich jederzeit äußerst gut betreut, begleitet, aufgeklärt und unterstützt gefühlt. Auf Station wurde ich nach dem Kaiserschnitt über die Maße hinaus freundlich und kompetent versorgt.
Ein absoluter Traum war für uns die Bereitschaft mich jederzeit zu meinem Sohn zu fahren (im Krankenhausbett) der leider die ersten 14Tage noch auf Intensiv Station betreut werden musste.
Die Mitarbeiter in dieser Klinik haben es verstanden was man als Mama im Wohhenbett empfindet und haben
mich immer sehr verstanden und unterstützt.
Jeder Tropfen Muttermilch der beim Abpumpem gewonnen wurde, wurde gefeiert und sofort zum Baby gebracht und verfüttert!
Neben Herz Wickeln, Einreibungen und Co war ich auch medizinisch auf höchstem Niveau gut beraten und versorgt.

Darüber hinaus erlebt man dort Dinge wie Stillbersterinnen die einen nach einer schweren Geburt viel Zeit zum Erzählen schenken, Gynäkologen die all die Fragen in Ruhe beantworten die man nach einer schweren Geburt hat und Pflegepersonal welches auch nach Feierabend noch kurz einen Tee vorbei bringt.

Unter all den widrigen Umständen, dem Personalmangel und den meiner Meinung nach schweren Arbeitsumständen arbeiten dort einfach Menschen die einer Berufung folgen und über das normale Maß hinaus ihren Job ausüben.

Jederzeit würde ich diese Klink mit all den tollen Menschen dort von ganzem Herzen weiter empfehlen.

ausschließlich Schulmedizin in einer anthroposophischen Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
bürokratisches gut organisiert
Kontra:
mangelnde Kompetenz
Krankheitsbild:
Rezidiv Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann und ich waren heute in der Onkologieabteilung der Filderklinik, um eine Zweitmeinung einzuholen. Wir hatten uns schon vor einigen Wochen angemeldet und entsprechende Unterlagen zugesandt.
Um die Einschätzung einer antroposophischen medizinischen Einschätzung zu erfahren, waren uns 200 km einfacher Fahrtweg nicht zu weit.
Leider wurden wir sehr enttäuscht. Die Ärztin konnte uns lediglich die schulmedizinischen Leitlinien aufzeigen bzw. auf einen Tumorrechner im Internet verweisen. Das ganze war in 15 Minuten beendet. Das hätten wir uns gerne erspart.

1 Kommentar

DieFilderklinik am 28.07.2021

Liebe Philine,

wir sind dankbar für Ihre Rückmeldung und können Ihre Unzufriedenheit absolut nachvollziehen. Damit so etwas nicht noch einmal vorkommt, wären wir sehr dankbar, wenn Sie unserem Beschwerdemanagement Ihren Namen, das Datum Ihres Beratungsgespräch und ggf. auch den Namen der Ärztin nennen. Wir werden dann das Gespräch mit ihr suchen. Uns ist es ein großes Anliegen, dass Patient/innen im Rahmen unseres Behandlungskonzeptes auch über begleitende komplementärmedizinische Maßnahmen informiert werden. Dafür, dass das in Ihrem Fall nicht passiert ist, möchten wir uns ausdrücklich entschuldigen, zumal Sie extra einen so langen Weg auf sich genommen haben.

Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne dem Fall annehmen und Ihnen auf Wunsch auch eine Rückmeldung zukommen lassen. Sie erreichen die Kolleginnen unter [email protected]

Ihnen wünschen wir viel Kraft und alles Gute.

Ihre Filderklinik

Mehr als zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Sasi 300
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durchweg wirklich zufrieden. Unterbringung in einem Zweibettzimmer - Ausblick wunderschön mit Balkon.
Zimmer sind nicht sehr groß, kann also eng werden wenn der Mitpatient mehrere Hilfsmittel benötigt. Ist aber akzeptabel da a) kein Hotelzimmer und b) absehbarer Zeitpunkt!
Ärzte und Pflegepersonal durchweg sehr freundlich und zuvorkommend. Ich werde wieder kommen!

Für Essstörungen NICHT zu empfehlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Pflege, schöne Umgebung
Kontra:
Doppelzimmer, fehlende Ernährungs-&Kochtherapie, nicht ausreichende Spezialisierung des Therapieangebots für Essstörungen
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2020 in der Filderklinik zur Behandlung einer Essstörung. Leider war ich mit der Behandlung, die ich dort erfahren habe, alles andere zufrieden. Eine abteilungsübergreifende Behandlung von Essstörungen, wie auf der Homepage beschrieben, habe ich dort nicht erfahren.
Essstörungen werden dort allein auf den Versuch ein unbewusstes Problem zu lösen reduziert. Das eine Esstörung häufig auch andere Ursachen hat, wird dort komplett ignoriert. Als sogenannte EsspatientIN wird man dazu gezwungen mit den anderen "Esspatienten" in der "Essgruppe" zu festgelegten Zeiten in einem Extraraum, allerdings ohne professionelle Begleitung zu essen. Einmal in der Woche gibt es die sogenannte Essreflexionsgruppe, in der jedes Mitglied der Essgruppe sein Befinden über seine Rolle in der Gruppe äußern kann. Leider gibt es ansonsten keine weitere Behandlung, wie beispielsweise eine Koch-oder Ernährungstherapie oder auch Bewegungstherapie. Was meine Essstörung, angeht habe ich mich oftmals sehr alleingelassen gefühlt. Die Essstörung wurde leider sehr stark psychologisiert. Ängste vor gewissen Lebensmitteln und Kalorien, Körperschemastörungen oder ein exzessiver Bewegungsdrang wurden dort nicht thematisiert.
Leider ist auch festzuhalten, dass VegetarierInnen oftmals keine ausgewogene Ernährung erfahren. Eisen- und Proteinhaltige Lebensmittel wie beispielsweise Hülsenfrüchte gab es sehr selten. Begründet wurde dies damit, dass Hülsenfrüchte angeblich sehr schwer zu verdauen seien.
Insgesamt sind dort die Behandlungsmethoden einiger Ärzte sehr fragwürdig und meiner Auffassung nach auch nicht sehr patientenfreundlich.

1 Kommentar

paula692 am 10.07.2021

hey wie ist es mit den Mahlzeiten bei Anurexie sehr frei oder mit Zwang
Danke

Absolute Inkompetenz

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
psychogener Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach wiederholter Terminverschiebung hatte meine Frau am 17. Mai 2021 einen Termin in der Psychosomatik, Vorgespräch, mit Einweisungsschein. Der sie empfangende Arzt stellte sich nicht vor, stellte Fragen, ohne die Diagnose zu kennen und stellte schließlich nach 10 Minuten (!) fest, dass er die falsche Krankenakte hatte. Nach vergeblichem Suchen, riet er meiner Frau erstmal zum Neurologen zu gehen und sich dann wieder zu melden.
All dies hätte er der eigentlichen Akte entnehmen können. Eine Entschuldigung wäre wohl angebracht gewesen und dann einen neuen Termin zu veranlassen. Stattdessen einer psychisch kranken Frau, aus deren Akte hervorgeht, dass alle Untersuchungen ergaben, dass keine organischen oder neurologischen Ursachen festgestellt worden waren, ohne Kenntnis der Befunde einen solch unsinnigen Rat zu erteilen.
Hier erfolgte eine unverantwortliche Verschlimmerung des Gesundheitsbildes!
Eine nicht zu verzeihende ärztliche Inkompetenz!
Von der Klinik ist abzuraten.

Nicht Empfehlenswert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Platzwunde hinterkopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nicht empfehlenswert unfreundlich verständnislos unmenschlich unfreundlich lange wartezeit

Danke für die Menschlichkeit!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Menschlichkeit, die ruhige und freundliche Art, die durchgeführte Beratung und dass auf den Patienten eingegangen wird.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nachts in die Notaufnahme der Filderklinik und wurde dort bestens versorgt.
Ich möchte an dieser Stelle "Danke!" sagen an die diensthabende Ärztin Frau S.
Ich habe das noch nie erlebt, dass eine Ärztin fragt, ob sie einen untersuchen und hierbei die einzelnen Schritte durchführen darf. Ob man berührt werden darf. Das ist gerade für mich als zusätzlich traumatisierter Mensch unglaublich hilfreich. Ich empfand die Untersuchung als sehr wertschätzend und zugewandt.
Ich würde mir wünschen, dass mehr ÄrztInnen so arbeiten würden. Es würde den PatientInnen, denke ich, in solch einer Situation vieles einfacher machen...

Sehr gute Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten einzigartig
Kontra:
Gibt es für mich nicht
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeuten, Ärzte und Pflegepersonal zusammengefasst sehr gut! Hier darf man Mensch sein und wird angenommen.

Der beste Ort für die Genesung unserer Tochter

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Konzept und tolle Betreuung
Kontra:
nichts - wir waren rundum zufrieden
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war aufgrund ihrer Esstörung stationär in der Filderklinik im „Kuckucksnest“. Sie hatte in 2020 deutlich an Gewicht verloren und wir bekamen das zuhause nicht mehr in den Griff.

Vor ihrer stationären Aufnahme stellte uns unsere Tochter am Vorabend die Frage: „Meint Ihr, dass das der richtige Ort für mich ist?“

Rückblickend können wir sagen, es war der beste Ort für unsere Tochter und für ihre Genesung. Wir sind allen Angestellten, Ärzten, Pflegern und Therapeuten überaus dankbar für ihr Engagement und die liebevolle Betreuung und Fürsorge, die unserer Tochter hier widerfahren ist. Wir hätten es nie für möglich gehalten, welche Fortschritte unsere Tochter während des Aufenthaltes dort gemacht hat und wie sie dort für die Zeit danach vorbereitet wurde.

Was hervorzuheben ist:
- das gelungene „ganzheitliche“ Konzept mit strukturiertem Tagesablauf und klaren Regeln (z.B. zu Besuchstagen);
- die absolut tolle Betreuung durch die dortigen Mitarbeiter;
- die angebotenen Therapieangebote (unterschiedliche z. B. Musik, Plastizieren, Malen, Eurythmie);
- die gemeinsamen Mahlzeiten mit einem qualitativ hochwertigen Essen;
- die Impulse aus der Einzeltherapie als auch die wertvollen Erfahrungen aus der Gruppentherapie, dem Sozialkompetenztraining und der Emotionsgruppe;
- die gute Atmosphäre zwischen den dort untergebrachten Jugendlichen;
- die begleitenden Familiengespräche, sowohl während des Aufenthaltes als auch danach. Diese empfanden wir als sehr hilfreich.

Während ihres Aufenthaltes in der Filderklinik wussten wir unsere Tochter bestens versorgt und das war für uns so ein gutes, unbeschreiblich wertvolles Gefühl.

In den ersten Tagen plagte unsere Tochter etwas Heimweh, aber das legte sich bei ihr nach wenigen Tagen und sie konnte sich sehr gut auf die Therapie dort einlassen.

Auch zuhause spürt unsere Tochter noch den positiven Erinnerungen an diese Zeit nach. Wir nennen diese inzwischen „Filderklinik vibes“ (Filderklinik Stimmung).

Ich bin noch am Leben

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einrichtung etwas in die Jahre gekommen, aber für mich nicht so wichtig. Behandlung ist mehr wert.)
Pro:
Tolle Betreung , danke
Kontra:
Es gibt nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Covid -19 (schwerer Verlauf)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Klinik war vom10.11.20-17.12.20
wegen Covid-19 (schwerer Verlauf )
Ich war während dieser Zeit 4,5 Wochen auf Intensivstation. Mein Zustand war so schlecht, das ich ins Koma gelegt werden musste, und selbst die Ärzte Bedenken hatten , ob ich wieder aufwache. Die Ärzte und das gesamte Pflegepersonal haben so gute Arbeit geleistet, das ich heute noch da bin und diese Beurteilung schreiben kann. Die restliche Zeit wurde mir fast jeder Wunsch von den Augen abgelesen. Es war nie jemand unfreundlich auch wenn es für die Schwestern und Pfleger nicht einfach war, denn durch
Covid-19 ist ja noch mal mehr Arbeitsaufwand vorhanden. Nach den Wochen auf Intensiv war ich noch 2 Wochen auf Normalstation. Auch dort war die Behandlung gut. Die ganzen Wochen wurde ich auch durch einen freundlichen Physiotherapeut begleitet.
Nun noch zum Essen. Mir hat es sehr gut geschmeckt, auch wenn mein Hunger nicht sehr groß war.
Noch einmal zum Schluss:

" VIELEN DANK "

an das gesamte Personal, das ich heute noch bei meiner lieben Familie sein kann.

2 Spontangeburten - trotz Beckenendlage und hohem Geburtsgewicht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Betreuung, danke
Kontra:
Es gibt nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nun das zweite Mal in der Filderklinik entbunden und kann nur positives berichten. In den meisten anderen Kliniken hätte ich bei beiden Geburten einen Kaiserschnitt bekommen. Die filderklinik hat mich unterstützt, sowohl eine beckenendlage als auch ein Kind mit 4,7 kg spontan zu entbinden und ich bin mehr als glücklich über diese Tatsache. Auch die Versorgung nach der Geburt war liebevoll, fachlich professionell und rundum toll. Danke!

Entbindung Oktober 2020

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Umgang, Umgebung, leckeres Essen, aufbauende Worte
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2020 bekam ich in der Filderklinik unser erstes Kind.
Die Filderklinik leitet bei Übertragung nicht wie fast alle anderen Krankenhäuser bei ET+10 sondern erst bei ET+14 ein, dies war einer der Gründe weshalb wir uns für diese Klinik entschieden haben. Mein Mann konnte während der Einleitung bis zum Ende der Geburt bei mir sein, was mir unheimlich viel Kraft gegeben hat, da sich alles insgesamt über 48h gezogen hat.
Es wurde zuerst eine natürliche Einleitungsmethode probiert.
Diese schlug an, ich bekam Wehen.
Leider waren die Wehen nicht Muttermundsöffnend, weshalb nach ca. 18h Wehen die Fruchtblase geöffnet wurde.
Da sich immer noch nichts tat, bekam ich eine PDA & das war die beste Entscheidung da dadurch mein Körper nach so vielen Stunden sich erholen konnte & mein Muttermund nach nur 3h bei 7cm war! Unsere Tochter musste gegen Ende mit der saugglocke geholt werden, ich bin geschnitten und gerissen. Das war jedoch alles nicht sonderlich schlimm da wir uns von Anfang bis Ende wunderbar betreut gefühlt haben. Ich wurde immer gefragt ob diverse Untersuchungen gemacht werden dürfen/sie mich anfassen dürfen. Wir haben ambulant entbunden, was super geklappt hat & ich ebenfalls jeder Zeit wieder tun würde. Alle sind sehr sehr lieb, hilfsbereit & aufbauend! Einen solchen Umgang wünscht man sich als werdende/gebärende Mutter!
Wir empfehlen die Filderklinik stets weiter und würden jederzeit wiederkommen! Danke an alle Hebammen vor Ort, ihr seit spitze und macht einen so bedeutenden Job :-)

Lob an die Geburtsstation!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Betreuung, es wurde auf einen eingegangen, es wurde nichts forciert
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam im Dezember 2020 in der Filderklinik zur Welt. Nachdem wir bereits unseren mittleren Sohn dort bekommen hatte und mit der Betreuung sehr zufrieden waren, fiel uns die Entscheidung erneut in die Filderklinik zu fahren leicht. Die Betreuung war wieder einmal sehr gut: wir hatten wohl mitbekommen, dass während wir im Kreißsaal waren nur leicht versetzt mehrere Geburten stattfanden, dennoch fühlten wir uns nie allein gelassen. Und was wir besonders schätzten: wir wurden durchgehend von derselben Hebamme betreut (bei der Geburt unseres Ältesten in der Uniklinik kam gefühlt jedes Mal eine andere Hebamme/Schülerin/Ärztin zur Tür rein und bei den sich widersprechenden Empfehlungen wussten wir irgendwann überhaupt nicht mehr was wir wem glauben sollten). Ebenfalls positiv fiel auf, dass uns immer gesagt wurde, was ansteht bzw. welche Möglichkeiten bestehen. Ich bin davon überzeugt, dass es wieder einmal der guten Betreuung zu verdanken war, dass die Geburt so gut lief und meine Frau auf PDA und Schmerzmittel verzichten konnte. Vielen Dank der betreuenden Hebamme H.F.! Der diensthabende Arzt war sehr freundlich - er hatte sich am Anfang kurz vorgestellt und kam am Schluss zum Gratulieren nochmal vorbei. Nach der Geburt konnte ich als Vater mit im Familienzimmer übernachten.

Tolle natürliche Geburt trotz 30 Std Wehen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Personal, gute Betreuung für das Kind, gute Räumlichkeiten, gutes Essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Hebammen und Schwestern
Kontra:
Die PDA musste gewünscht werden und wurde nicht von Hebammen angeboten
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2019 zur Entbindung meines Sohnes in der Filderklinik.
Da meine Fruchtblase Zuhause geplatzt ist, haben wir in der Klinik angerufen und eine nette Hebamme hat uns gleich her bestellt.
Ich wurde untersucht und der Muttermund war noch fast komplett zu . Dies sollte auch die nächsten 20 std so sein.
Mein Mann und ich hatten ein gemütliches Zimmer und konnten während den Wehen dort sein, oder im Garten herum laufen oder fünf std in der Badewanne liegen.
Drei Hebammen Schichten habe ich dort erlebt.
Nach 20 std habe ich mir die PDA setzen lassen ( im Nachhinein hätte ich mir gewünscht, dass mir eine der Hebammen schon früher dazu geraten hätte und die PDA saß leider nicht optimal und war eher einseitig) , egal , ich konnte mich ca 3 Std mal ausruhen und in dieser Zeit hat sich der Muttermund endlich auf 7 cm geöffnet.
Nach 30 Std war es dann soweit und es ging in die Pressphase. Die Hebamme war super, sie hat mich top angewiesen und meinen Damm gut geschützt ( kein Dammriss! ).
Als unser Sohn da war, konnte ich ihn kurz auf dem Arm halten und dann lag er bei meinem Mann für drei std auf der Brust ( meine Plazenta hat sich leider nicht gelöst und ich musste in Op).
Die Stillberatung war super und hervorzuheben sind die Schwestern auf der Babyintensiv Station. Babymassagen, Harfespielen, wickeln & einkleiden, und vorallem mir gut zureden und Mut machen. Eine Frau die gerade entbunden hat , steckt voll mit Hormonen und muss diese auch erstmal sortieren. Uns ging es für 11 Tage dort sehr gut und ich mich möchte nochmals herzlichen bei allen bedanken. ( mein Sohn kam 4,5 Wochen zu früh auf die Welt, deshalb die Intensivstation) .
In zwei Monaten ist es wieder soweit und ich werde mein zweites Kind auch wieder in der Filderklinik entbinden.

Keine Ärzte, keine Beratung, 100 verschiedene Meinungen

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehrwöchigen schlaflosen Nächten mit meiner Tochter wurde ich von meiner Kinderärztin nach Filderklinik geschickt ( Mutter-Kind-Station). Da ich absolut unerfahren bin, habe ich blind meiner Ärztin vetraut, dass es was bringt. Meine 6-wöchige Tochter hat geschrien wie am Spieß. Diagnose vom Filderklinik Arzt- 3-Monatskoliken. Ok, und was nun jetzt? Wie behandle ich meine Tochter? Was soll ich selbst machen? Was sind diese Koliken? Wann gehen die weg? Wann reguliert sich der Zustand? All diese Fragen haben ich gestellt aber keiner von diesen Fragen wurde beantwortet! Leute, das kann nicht sein! Der Arzt meinte, er kommt am nächsten Tag um mit mir die ganze Situation zu besprechen. Aber es kam niemand. Ich wurde für 24 Stunden quasi mit meiner Tochter im Zimmer 8×8 meter eingesperrt. Ich konnte nicht duschen, mehrmals habe ich gebeten, dass ich bitte nach hause will, weil es absolut kein sinn mehr macht hier zu bleiben. Denn ihr Bauch zu massieren und irgendwelche Zäpfchen zu stecken kann ich auch zu hause. Die Stillberatung, eine sehr reife Dame, hat gemeint, meine Tochter hat viel zugenommen und ich sie seltener stillen soll... Und das in der Klinik, die sich als stillfreundlich bezeichnet... Horror. Man erwartet ein Gespräch, Trost, Ratschläge aber nichts wurde gemacht. Man ist noch mehr verwirrt als davor. Mittlerweile ist die Situation mit meiner Tochter besser geworden, aber dafür bedanke ich mich selbst, so blöd klingt das, aber es ist so, denn ich habe selbständig überall wie eine verrückte gesucht, wie und wo ich meiner Tochter helfen kann. Statt 100 Broschüren brauchen Eltern ein Rat und Gespräch, aber in der Filderklinik hat der Arzt leider keine 15 minuten gefunden um mit mir zu reden, auch wenn mein Kind gesund ist und die Koliken keine richtige medizinische Diagnose ist. Traurig.

Tolles Team, Tolle Therapeuten, klasse Essen und ein ganzheitlich gesundheitlicher Ansatz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Strukturierung, Auswahl an Therapien, Vielfältigkeit der Therapien, ganzheitlicher Ansatz, tolles Essen, sehr individuell abgestimmt, keine Massenabfertigung
Kontra:
Es gibt wirklich nichts.
Krankheitsbild:
PTSD, Depression, Sekundäre Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Filderklinik ist eine unglaublich hochwertige Adresse mit tollen, kompetenten Ärzten und einem ganzheitlichen Ansatz. Der Mensch wird als das betrachtet, was er ist. Nicht verallgemeinert, keine Vorurteile. Die Ärzte machen sich ihr Bild selber und alles arbeitet auf enger Vertrauensbasis.
Das Essen und die Pflege sind zudem wirklich ganz toll und es wird immer geschaut, dass man versorgt und verpflegt ist.
Ich habe eine der schönsten Zeiten meines Lebens hier in dieser Klinik erlebt und kann sie jedem, der darüber nachdenkt ans Herz legen. Ich bin dankbar für jeden weiteren Tag den ich hier sein darf. Danke. Danke. Danke.

1 Kommentar

paula692 am 10.07.2021

hey du hattest eine Bewertung abgegeben
ich habe aufnahme hätte gerne ein bissl Info
in wie weit kann man raus in die Natur und ist diese weit entfernt ,
ist der Aufenthalt dort sehr streng oder hat man doch viele Freiheiten,
ist DUsche auf dem Zimmer usw.
vielen Dank

Das grenzt an Körperverletzung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 Welt Niveau)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vertrauen verspielt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Keine Betreuung, keine Organisation, kein Plan
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gibt mir diese Homepage nur 2000 Zeichen um zu beschreiben wie schlecht die Entbindungsstation ist. Darum hier nur Stichworte. Wer trotzdem noch dorthin geht um sein Kind auf die Welt zu bringen gefährdet das Leben seines Kindes und das der Gebärenden.
- Unterbringung im Vorzimmer zum Kreissaal
- Keinerlei Betreuung außer man klingelt und ruft nach jemandem
- Frau übergibt sich in eigens mitgebrachte Plastiktüte. Im Zimmer sind keine Spuktüten vorhanden
- Presswehen ohne Hebamme
- Keine Verlagerung in den Kreissaal
- Das Kind wurde im Stehen geboren, wenn die Hebamme 10s später gekommen wäre, wäre das Kind mit dem Kopf auf den Boden gefallen!
- Frau und Kind 1,5 Stunden ohne Betreuung liegen gelassen
- Frau hatte einen Dammriss und musste genäht werden. Doch hierzu musste die Frau über den Stationsflur in ein Nebenzimmer laufen. Nackt, blutverschmiert, mit ihrer unbehandelten Wunde, nur mit einer blutigen Decke umhüllt. Nach dem Nähen musste die Frau wieder zurück ins mittlerweile vollgeblutete Bett.
- weitere 1,5 Stunden alleine liegen gelassen
- kein Babybett zur Verfügung gestellt bekommen. Ich fragte mich was wohl eine Alleingebährende machen sollte.
- Inzwischen sind mehr als 3 Stunden seit der Geburt vergangen. Erst jetzt wird das Kind gewogen und vermessen. Danach kommen wir auf die Neugeborenenstation.
- Am zweiten Tag wird uns eine Geburtsbestätigung gegeben, die aber nicht zu unserem Kind gehört sondern zu einem Kind mit dem gleichen Nachnamen aus dem Jahr 2017
- Eine FSJlerin versucht alleine den Hörtest durchzuführen. Das Gerät funktioniert nicht, der Akku ist leer.
- Anruf auf Station wird abgewimmelt: wir nehmen keine Direktiven

Diese Klinik ist eine Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen.
Das was dort betrieben wird grenzt an Körperverletzung!
Genau so habe ich mir immer die Geburten in 3 Welt Staaten in Afrika vorgestellt.

Ich werde jedem davon erzählen und ich werde jedem davon abraten dort hin zu gehen!

NIE WIEDER FILDERKLINIK

1 Kommentar

Claire8 am 14.11.2020

Diesem Bericht kann ich aus eigener Erfahrung im März 2020 leider nur zustimmen - katastrophale Zustände und mangelnde bzw. fragwürdige Kommunikation, die nicht im Ansatz anthroposophischen Grundsätzen entspricht. Bei der notwendigen Nachbetreuung in einem anderen Krankenhaus gänzlich andere Erfahrungen gemacht, sodass ich es zutiefst bereue, in dieser Klinik entbunden zu haben.

Dreckig und unorganisiert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn es wine Steigerung gebe würde ich diese nehmen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was unorganisierteres habe ich noch nie erlebt!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Dreckig und unorganisiert
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unorganisiert, dreckig und unfreundliches Personal

Rundum gut versorgt, technisch gut ausgestattet, ausführliche Auskünfte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klare, verständliche Aufklärung über Erkrankung und OP
Kontra:
Coronabedingte Besuchsbeschränkungen
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in der Nacht mit starken Bauchschmerzen in die Klinik. Von der Anmeldung bis zur Ultraschall-Untersuchung durch den Arzt der Nachtschicht hat es keine 15 Minuten gedauert. Eine weitere Ultraschall-Untersuchung und eine Endoskopie erfolgten im Laufe des Tages, und schon am nächsten Tag (ein Samstag) konnte ich operiert werden. Drei Tage später ging es mir wieder so gut, dass ich entlassen werden konnte.

In diesen fünf Tagen bin ich stetes sehr gut versorgt werden. Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin hat sich mit Namen und Funktion vorgestellt (mit Ausnahme des wortkargen Putzpersonals, aber die haben auch eine andere Aufgabe als Ärzte und Schwestern). Die Aufklärung über die Erkrankung, die Operation und die Folgen waren sehr ausführlich und ohne jeden Zeitdruck. Jede Frage wurde verständlich beantwortet. Alle Schwestern waren stets freundlich und sogar humorvoll. Technisch scheint die Klinik gut ausgestattet zu sein. Sogar das Essen (als ich endlich essen durfte) hat recht gut geschmeckt. Am Entlasstag waren die Papiere sehr schnell fertig, aus anderen Krankenhäusern kenne ich das auch anders. Die TV-Nutzung habe ich nicht beantragt. WLAN war auch im Angebot. Ich bin zwar auch ohne ausgekommen, aber die Internet-Versorgung für das Handy war im Telekom-Netz recht wackelig (Telefonica soll noch schlimmer sein, Vodafone dagegen besser). Gut, dass wegen des Sommerwetters meist die Balkontüre offen war. Schön war auch, dass am Sonntag Vormittag ein Posaunenchor im Garten gespielt hat.

Insgesamt war ich mit der Filderklinik hochzufrieden und wenn ich wieder einmal ins Krankenhaus muss, dann würde ich mich jederzeit wieder für die Filderklinik entscheiden.

Geburt Beckenendlage

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Patientenzimmer hatte ein außenliegendes Bad)
Pro:
Kein Gefühl von Zeitmangel seitens der Betreuung als Patient
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich für die Filderklinik entschieden, da sie natürliche Geburten bei Beckenendlagen anbieten. Das Vorgespräch dazu war informativ gehalten. Mir wurde Mut gemacht, dass prinzipiell nichts gegen eine natürliche Geburt spricht und auch im Zweifelsfall während der Geburt schnell eingegriffen werden kann. Ich fühlte mich sehr bestärkt in meinem Vorhaben durch die freundliche Ärztin im Vorgespräch.
Nach einer Vorsorgeuntersuchung nach ET wurde ich da behalten aus Vorsicht vor einem Nabelschnurvorfall.
Man drängte mich nicht zur Einleitung oder zusätzlichen Maßnahmen und riet mir sogar, erstmal abzuwarten.
Es wurde sich überaus freundlich um mich gekümmert. Heiße Bäder, Füßbäder, Massagen etc. wurden gemacht um mich zu entspannen und natürlich das Ganze anzuregen. Ich fühlte mich super entspannt und war begeistert. Bei der Geburt selber stand man mir immer zur Seite wenn ich es brauchte, sei es von Hebammen oder Ärzten. Letztendlich wurde es doch ein Kaiserschnitt, welcher schnell und problemlos durchgeführt wurde. Allerdings nicht, weil nichts versucht wurde, sondern wegen Geburtsstillstand. Die Ärzte im OP Waren sehr verständnisvoll und redeten mir noch gut zu, um mir meine Angst zu nehmen.
Nach der Geburt war die Betreuung der Mitarbeiter ebenso gut. Die Hebammen nahmen sich sehr viel Zeit und waren überaus hilfsbereit.
Ich bin wirklich sehr zufrieden und würde jederzeit wieder hier entbinden.

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur positives berichten. Super Ärzte, super Therapeuten, super Pflege, super Essen. Mir hat es die Augen geöffnet. Ich weiß wieder was es heißt zu Leben und nicht zu funktionieren. Das genieße ich aktuell sehr :) Kam in einem schlechten Zustand dort an, leider auch noch widerwillig. Rückwirkend bin ich sehr sehr dankbar. Alle körperlichen Symptome sind weg und mir geht es wunderbar. Danke.

Notaufnahme

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Inkompetenz, Gleichgültigkeit
Krankheitsbild:
Rötung nach Zeckenstich
Erfahrungsbericht:

Auf der Durchreise suchte ich nach Zeckenstich mit Hautrötung die Notaufnahme auf und wurde ohne ärztliche Vorstellung weggeschickt, mit der Aussage Rötung sei kein Symptom für Borreliose. Tage später bei meiner Berliner Hautärztin wurde sofort ein Antibiotikum verordnet, das auch gleich anschlug.
Ich halte dies leichtfertige Gebaren für höchst Fahrlässig.

sehr zufrieden

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Monate meines Aufenthaltes in der Filerklinik gehören zwar mitunter zweifelsohne zu den schwierigsten aber vor allem zu den wegweisendsten meines Lebens.

Ich kann durchaus nachvollziehen, dass die Art der Beratung (bei dem genannten Krankheitsbild) nicht jeden Patienten anspricht - was allerdings für jede Therapie und Einrichtung gilt.

In meinem Fall war die erste und einzige konsultierte Klinik die beste Wahl.
Die schonungslose und risikopräventive Konfrontation meiner Erkrankung habe ich als das vielleicht das Einzige empfunden, was zu diesem Zeitpunkt zu mir durchdringen konnte.
In der Gruppe habe ich den sozialen Anschluss zu Gleichaltrigen wiederentdeckt und ein Gemeinschaftsgefühl genossen, das ich seitdem nicht wieder erlebt habe.

Die ganzheitlich ruhige und rhythmische Atmosphäre hat mich sehr aufgehoben, ich habe ihr auch nach meinem Aufenthalt noch lange nachgespürt.
Dasselbe gilt für die Kunsttherapien.

Mein Aufenthalt liegt mittlerweile zwei Jahre zurück und neben den normalen Aufs und Abs kann ich mein Leben in rein ambulanter Betreuung mehr und mehr für mich wiederfinden (und vor allem leben).
Durch die Nachberatung fühle ich mich weiter aufgehoben und vor allem ungewöhnlich präzise verstanden.

Hilfesuchenden würde ich empfehlen, bei der Wahl der Klinik natürlich auf ihr Bauchgefühl zu hören und einen voraussichtlich längeren Aufenthalt, sowie partiell vorerst unangenehme Konfrontationen nicht ohne Reflexion zu verteufeln.


Alles Gute:)

Wieder einmal ausschließlich positive Erfahrung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles - Information, Behandlung und Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Abrasio mit Polypen-Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde vor kurzer Zeit als Notfall in der Gynäkologie aufgenommen und operiert. Von der Aufnahme bis zur Entlassung kann ich nur Positives berichten. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die Fahrt zur Filderklinik die richtige Entscheidung für mich war.

Die Atmosphäre, die Ärzte, das Pflegepersonal, die Küche - hoffe niemand vergessen zu haben - einfach klasse!

Bitte weiter so!

Danke für die Hilfe, die ich erhalten habe.

Ich bin mehr als zufiieden mit der Filderklinik

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atmenot COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hatte damals atemnot und wäre beinahe gestorben.
Bin mehr als zufrieden was die Filderklinik und ihr Perspnal... auf der intensiv und der normalen geleistet haben...
Vielen dank und ich wünsche euch gerade jetzt
Viel gesundheit

Traumatisches Geburtsvorbereitungsgespräch

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Ich hatte das Gefühl ich sitze jemandem gegegenüber der die Macht über die Frauen während der Geburt sehr geniesst!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in der Filderklinik ein Hebammengespräch zur Vorbereitung auf die Geburt.
Man muss zuvor sagen, die Kaiserschnittrate in Krankenhäusern dürfte nicht höher als 2% liegen. Jeder Kaiserschnitt der über diese 2% hinausgeht ist medizinisch nicht notwendig. Auch die Kaiserschnittrate in der Filderklinik ist somit viel zu hoch!
Wenn die Semmelweiß-Klinik, die größte Geburtsklinik in Wien,das unter Leitung von Alfred Rockenschaub 20 Jahre geschafft hat, dann ist das in jeder anderen Klinik auch möglich.

Der Umstand der heute zu solch hohen Kaiserschnittraten führt, ist somit leider das schlecht ausgebildetes Personal.
So durfte ich das in einem persönlichen Gespräch mit einer Hebamme hier in der Filderklinik erfahren, wie schlecht diese tatsächlich ausgebildet sind und wie sie wirklich über die Frauen, die sich vertrauensvoll in ihre Hände begeben, denken.

Ich fragte direkt, weshalb sie eine Kaiserschnittrate von 15 % haben und nicht auf die 2 % kommen?
Die Hebamme schwieg.
Ich fragte weiter: "Sind die Frauen heute vielleicht zu dumm zum gebären?"
Die Hebamme: "Ja!"
Ich fragte weiter: Es gibt Krankenhäuser, die haben eine Kaiserschnittrate von knapp 40%, dann sind die Frauen die dorthin gehen dümmer als jene die zu ihnen kommen?"

Berechtigte Frage, oder? Die Antwort war eisiges Schweigen.

Wenn man so über die Frauen und ihre Fähigkeit in die Geburt denkt, ja, dann kann das auch nichts werden.

Des weiteren meinte sie dann noch ich müsste alles, aber auch alles!!! mit mir machen lassen wenn ich zur Geburt zu ihnen in die Filderklinik komme.
Sie enstscheiden! Über alles! Keine Disskussionen!

Nun weiss ich, dass es genau anders herum ist. Es darf NICHTS gemacht werden ohne die Einwilligung der Mutter. Viele Frauen wissen das aber traurigerweise nicht. Die geben ihre Rechte an der Kreissaaltür ab.

Liebe Filderklinik, ich kann nur sagen, das ist ein Armutszeugnis. Jeder Gebärenden, die in der Obhut dieser Hebamme gebären muss, mein Beileid!

6 Kommentare

rika21 am 30.03.2020

Habe Ihre Bewertung ein paar mal durchgelesen und ich muss sagen:
1.Wenn die Semmelweiss - Klinik in Wien eine KS-Rate von 2% hat,dann würde ich an Ihrer Stelle sofort dort entbinden.
2.Man sollte genauestens differenzieren,warum bei manchen Kliniken die KS-Rate so hoch ist.Es gibt genug berechtigte Gründe beim WARUM.Siehe Risikoschwangerschaften,Frühchen usw.Natürlich ist die Rate bei Kliniken mit Pärinatalstationen wesentlich höher.
3.Die Hebammenausbildung ist in keinster Weise schlecht,im Gegenteil sie kann sehr gut mit anderen Länder mithalten.
4.Ihre Äusserung,dass das Personal an der erhöhten KS-Rate mangels guter Ausbildung schuldig sind ,ist unberechtigt und beleidigend.Viele leisten gute Arbeit und sind um die Kreissenden bemüht.Wenn Sie jetzt keine gute Erfahrung gemacht haben,heisst es nicht,dass ALLE gleich sind.

  • Alle Kommentare anzeigen

OP zur Zeit von Corona

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verbindung von Schulmedizin und anthroposophischen Ansatz, Freundlichkeit des Personals, sehr gutes Essen, top Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit von Corona fand meine OP noch statt. Ich wurde sehr gut auf den Eingriff vorbereitet. Alles lief ohne Komplikation. Die anschließende Betreuung war top!! Der einsetzende Personalmangel aufgrund der Einschränkungen im öffentlichen Leben war bereits spürbar. Dennoch haben alle, Ärzte wie Pflegekräfte oder Empfangsdame am Eingang, ihr Bestes gegeben ohne ihre Freundlichkeit und menschliche Zuwendung zu verlieren. Die Qualität ihrer Arbeit war auf höchstem Niveau. Sie alle verdienen meinen höchsten Respekt!
Ich würde jederzeit wieder in die Filderklinik gehen.

Völlig allein gelassen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ganzheitliches Menschenbild
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik verspricht einen sehr sorgsamen und bedürfnisorientierten Umgang mit Müttern und ihren Säuglingen.

Als wir zur Entbindung kamen, war die Station jedoch so überfüllt, dass mehrere Stunden kein Kreissaal für uns frei wurde. Auch die zuständige Hebamme hatte kaum Zeit, um mir irgendeinen Tipp zu geben, wie ich die Schmerzen besser aushalten könnte. Nach einiger Zeit habe ich mich so holflos und übermannt gefühlt, dass ich eine PDA legen ließ.

Auch unter der Betäubung, wurde ich wieder für Stunden mit meinem Mann alleine gelassen. Das CTG wurde in meinen Augen nicht so regelmäßig überprüft, wie es für die Sicherheit unseres Babys gut gewesen wäre. Es lag viel zu lange gestresst im Geburtskanal und musste dem Druck durch die Wehen standhalten, die ich nicht mehr spürte.

Letztendlich kam unser Kind mit einem eigroßen Hämathom und mehreren verrenkten Wirbeln zur Welt und schrie in den ersten Monaten ungewöhnlich viel.

Ich bin sicher, die Hebammen waren völlig unterbesetzt für den großen Andrang und hätten uns gerne besser begleitet.

Bei all den schlimmen Erinnerungen, werde ich diese Klink jedoch nicht mehr betreten.

Eine eigene Meinung bilden, durchaus positive Erfahrung.

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren (als Eltern) im Nachhinein vollständig zufrieden, hatten das Gefühl nach längerer Reise durch die verschiedenen Hilfe-Stellen endgültig angekommen zu sei. Das Team ist sehr erfahren und zugewandt, Druck haben wir vorher viel mehr erlebt.
Unserer Tochter geht es seither (8 Monate)gut bzw. die Magersucht ist kein bestimmendes Thema mehr. Wahrscheinlich muss es auch menschlich und kommunikativ passen, es sollte sich aber keine Familie von den negativen Bewertungen unten abhalten lassen, die offenbar auch von derselben Person stammen. Die medizinischen Untersuchungen sind alle erfolgt und wurden auch erklärt, auch unser Hausarzt war zufrieden. Verbesserungsfähig fanden wir die Baulichkeiten (Zimmer klein), die Klinik ist schon recht alt, dabei aber trotzdem viel schöner als der übliche Krankenhausbau.

Nichts für ernsthaft erkrankte Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zugewandtheit des Personals
Kontra:
allgemeinmedizinisch-psychiatrische Kenntnisse erschreckend schlecht
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den Wintermonaten 2019 in der Psychosomatik.

Positiv:
Das Personal ist sehr zugewandt. Das antroposophische Menschenbild wird hier sehr gelebt und das tut sehr gut.

Das Essen ist ungewöhnlich gut, was aber wenig zur Heilung einer Depression beiträgt.

Die Einzelstunden bei den Ärzten sind sehr gut. Man wird immer aufgefangen, bekommt gute Einblicke und Hinweise für Themen in ambulanter Therapie im Anschluss.

Was nicht so gut ist:
Die Ärzte kennen sich leider nicht in der Schulmedizin gut aus. Manche Krankheiten, wie Depressionen lassen sich leider nicht nur wegsingen wie in der Musiktherapie.oder mit antroposophischen Medikamenten wie Embryohülle (Amnion) oder Salbenlappen wegzaubern.

Durch diese fehlende Kenntnisse bzw. nicht up-to-date-Sein war ich gezwungen nach 6 Wochen Aufenthalt im Anschluss in die Psychiatrie meines Heimatortes zu gehen. Dort hat man meine Medikament richtig eingestellt. Nach dieser schulmedizinischen Behandlung ging es mir dann weiteren vier Wochen endlich wieder gut.

Es gibt kein Sportangebot, was ich sehr bemängele, da Sport nachweißlich bei psychische Krankheiten u.a. Depressionen als Therapie sehr hilft.
Der Morgenlauf reicht einfach nicht aus. Man könnte mit dem angrenzenden Fildorado durchaus eine Kooperation angehen.

Viele Patienten (die möglicherweise an Einsamkeit leiden) melden sich bei Entlassung schon für einen neuen Aufenthalt in 6 Monaten an, was sehr befremdlich rüberkommt.

Fazit:
Die Filderklinik ist im Hinblick der Psychosomatik gefährlich!!! Weil man ernst zunehmende psychische Krankheiten mit Mitteln versucht in den Griff zu kriegen, die keine belastbaren Studien belegen und das Leiden der Krankheit nur noch verlängern.
Wer gern auf Kosten der Krankenkasse einen Urlaub haben will, der ist hier richtig. Gute Gespräche, gutes Essen und etwas Hokuspokus-Medizin von der keine Kasse ernsthaft Genesung erwartet und somit dem zweiten Aufenthalt in weiteren 6 Monaten sicher wieder nichts im Wege steht.

1 Kommentar

QM-Beauftragte am 29.05.2020

Sehr geehrte/r Galaxis23,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in der Filderklinik. Leider waren Sie mit unserem Leistungsangebot nicht voll umfänglich zufrieden. Gern würden wir mit Ihnen in Kontakt treten, um im Detail Ihren Aufenthalt zu besprechen, denn gerade bei kritischen Äußerungen sehen wir eine Chance zur Verbesserung. Sie erreichen uns per Mail an [email protected]

Es grüßt das QM-Team

sehr zufrieden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle sehr freundlich
Kontra:
WLAN könnte etwas günstiger sein
Krankheitsbild:
OP nach Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember zu einer geplanten OP wegen eines Nabelbruchs in der Filderklinik.

Vor der OP viel mir schon einmal positiv auf, dass ich von 3 verschiedenen Personen im OP-Bereich nach meinem Namen und der durchzuführenden OP gefragt wurde.

Das war meine erste OP, ohne jegliche Probleme nach der Narkose (keine Übelkeit, kein Zittern, kein Frieren)

Ich wurde in den 2 Tagen wirklich von jeder Schwester gefragt, wie es mit den Schmerzen wäre und ob ich noch ein Schmerzmitte bräuchte.
Auch hatte jede Schwester / AZUBI / Praktikantin mir zu keiner Zeit das Gefühl gegeben im Streß zu sein (was sie aber sicherlich waren), dass sie jetzt eigentlich gar keine Zeit haben, etc. was man ja leider von vielen anderen Kliniken kennt.

Da ich einen ziemlichen heftigen Husten bekam, wurde ich mit Bronchialtee, Eukalyptus-Einreibungen und Wärmflasche versorgt.

Ich bin mit diesem Klinik Aufenthalt zu 100% zufrieden.

16-jährige in besten Händen in der Jugenpsychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflege, Arzt, Heilpädagoge)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einfühlungsvermögen, sehr erfahrene, zugewandte Mitarbeiter*innen
Kontra:
Krankheitsbild:
Unklare Erschöpfungsphasen und Flush-Symptomatik bei unserer 16-jährigen Tochter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach monatelanger ambulanter Suche nach den Krankheitsursachen fühlten wir (unsere Tochter und wir als Eltern) uns von Anfang an in der Filderklinik - im Bereich der Kinderpsychosomatik - in guten Händen, verstanden und ernst genommen. Ein kurzfristiger Aufnahmetermin konnte realisiert werden. Durch die Zugewandtheit der Mitarbeiter kam unsere Tochter von Anfang an gut zu Recht, die strukturierten Abläufe wurden uns ausführlich erklärt und unsere Fragen jederzeit beantwortet. Unsere Tochter kam ab Aufnahme gut zu Recht und eine Besserung ihrer Symptome stellte sich früh ein. Auch die professionelle Begleitung durch die Kliniklehrer und die hohe Qualität des Essens möchte ich erwähnen. Die Atmosphäre und der Umgang auf der Station ist angenehm und den Jugendlichen angemessen. Unsere Tochter bekam eine klare Zukunftsperspektive und einen Handlungsspielraum bezüglich Ihrer Veränderungsoptionen zu Hause und der eventuellen Notwendigkeit eines weiteren Klinikaufenthaltes aufgezeigt. Wir sind rundherum zufrieden.

Weitere Bewertungen anzeigen...