Oberberg Fachklinik Wasserschlösschen für Kinder und Jugendliche

Talkback
Foto - Oberberg Fachklinik Wasserschlösschen für Kinder und Jugendliche

Horst 48 (Haus Horst)
41238 Mönchengladbach
Nordrhein-Westfalen

13 von 16 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

17 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ein Traum von einer Klinik

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz, Einfühlungsvermögen
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist absolut erste Wahl! Rundherum Empfehlenswert!
Die fachliche und persönliche Kompetenz ALLER Mitarbeiter/-innen ist absolut einzigartig, einfühlsam und persönlich.
Besonders hervorzuheben ist Frau Dr. Sonnen, die IMMER erreichbar und ansprechbar war. Ein absoluter Herzensmensch.

Dankbarkeit gegenüber der Somnia Privatklinik Mönchengladbach

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (aus persönlicher Sicht die beste Ärztin an meiner Seite)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erstklassige Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich berichte aus der Sichtweise einer ehemaligen jugendlichen Patientin.
Von Sommer 2017 bis Winter 2017 war in der Somnia Privatklinik Mönchengladbach auf der Kinder/Jugend-Psychatrischen Station.
Zudem hatte ich im August 2019 eine kurze Auffrischung.
Ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass ich mehr als dankbar für die Zeit dort bin. Das gesamte Pflegeteam, die Psychologen, Ärzte und Therapeuten versuchen mit allen Mitteln einem den Aufenthalt so angenehm und produktiv wie möglich zu gestalten.

Nicht nur die persönlichen Ärzte oder Therapeuten der Patienten gehen gefühlvoll und und wohlwissend mit einem um, sondern auch die Pfleger.
Meine Tage dort waren zudem auch des öfteren abwechslungsreich gestaltet aufgrund von diversen Aktivitäten. Die Umgebung der Klinik verleiht einem dazu auch noch ein angenehmes Gefühl von Ruhe und Entspannung.

Aus persönlicher Sichtweise möchte ich zum Ausdruck bringen, dass ich meiner Ärztin (Frau S.) überaus dankbar bin, denn ich weiß ganz genau, dass ich es ohne Ihre Hilfe und Ihre ganz persönliche Art und Weise nicht geschafft hätte Fortschritt zu machen. So eine Person zu finden, die einem mit den richtigen Anstößen und Worten die Gedanken umlenken kann, war für mich vorher undenkbar.

Zusammenfassend möchte ich damit klarstellen, dass die Sonmia Privatklinik Mönchengladbach mir 2017 und erneut 2019 enorm viel gebracht hat und ich froh bin, diese Klinik für mich im Jahre 2017 ausgewählt zu haben. Zurzeit bin ich mehr als froh darüber, dass ich mit meiner Therapeutin aus der Klinik weiterhin eine ambulante Behandlung durchführen kann.

Ein besonderes Lob an Frau Dr. Sonnen.

Eine große Familie!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 0,5   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team, tiergestütze Therapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der somnia Klinik hat mir wirklich geholfen. Das ganze Team ist sehr freundlich und hat sich immer um die Bedürfnisse der Patienten gesorgt. Am Ende meines vier monatigen Aufenthaltes fühlte es sich wie ein Zuhause für mich an. Abwechslungsreiche Therapie Bausteine und ein sehr freundliches Miteinander unter Patienten und Pflegern hat mir sehr geholfen. Besonders die tiergestützte Therapie war immer sehr hilfreich um sich beim spazieren gehen einfach mal alles von der Seele reden zu können oder einfach auch nur über alltägliches zu reden. Ich bin mit großer Angst und vielen Sorgen hergekommen und gestärkt und selbstsicher mit vielen neuen Freunden und guten Tips für das Leben "draußen" gegangen!

Diese somatische Jugendklinik ist der beste Platz!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten Eltern Austausch
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für Kinder und Jugendliche ist diese SOMATISCHE Klinik der beste Platz, den ich während meiner langen Suche gefunden habe. Sowohl die ärztlich therapeutischen Behandlung wie das Betreuungspersonal haben den Jugendlichen während der gesamten Zeit liebevoll gestützt und binnen kürzester Zeit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut, dass uns Eltern eine große Sorge von den Schultern nahm. Das Behandlungskonzept ist intensiver als in herkömmlichen Kliniken und hat damit zu einer nachhaltigen Genesung geführt. Absolut empfehlenswert

Tolles Therapieprogramm und kompetentes Team

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (DBT-A Training)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Therapeuten- und Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Persönlichkeitsstörung, Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann über die Kinder- und Jugendabteilung der Somnia Klinik in Mönchengladbach wirklich nur Positives berichten und war mit der Behandlung rückblickend und vor allem auch im Vergleich mit anderen Kliniken mehr als zufrieden.
Das sehr kompetente, lösungsorientierte und einfühlsame Team war eine riesige Unterstützung auf meinem Weg durch die Krankheit.
Die Atmosphäre auf Station, die Therapieangebote und gerade in meinem Fall auch das DBT-A Training, haben es für mich möglich gemacht meine Persönlichkeitsstörung zu überwinden, was an sich schon zeigt, was für eine erfolgreiche Arbeit hier geleistet wurde.
Damit geht der größte Dank natürlich auch an meine Therapeutin dort (Frau T.), die mit großer Feinfühligkeit, Fachkompetenz und strukturiertem Vorgehen wirkliche Glanzleistung erbracht hat.
Auch sonst wurde man vom gesamten Team an allen Ecken und Enden unterstützt, zum Beispiel bei Gesprächen mit der Schule/Uni in Begleitung des Bezugstherapeuten.
Viel Wert wurde außerdem auf den Einbezug des häuslichen/familiären Umfelds in Form von Familiengesprächen gelegt, was den Vorteil hat, dass auch die Familie über den Therapieverlauf Bescheid weiß und damit so gut es geht die Genesung unterstützen kann.
Sehr hervorheben möchte ich auch die Ergotherapie, die nochmal auf eine ganz andere Art bei der Erarbeitung emotionaler Themen geholfen hat.
Darüberhinaus haben die Außenaktivitäten und Bewegungstherapien (Klettern, Fitness, Fußball, Stadtbesuche, Kino,..) für einen super Ausgleich zum durchaus anstrengenden Therapiealltag geboten.
Was mir auch als sehr positiv in Erinnerung geblieben ist, ist, dass wir trotz der, für die meisten Patienten dort, schwierigen Zeit sehr viel gelacht haben.
Ohne die Klinik hätte ich meinen Weg wahrscheinlich bis heute nicht gefunden und ich bin unendlich froh darüber, dass ich mit ihrer Hilfe wieder die Freude am Leben gefunden habe.
Ich kann diese Klinik also wirklich nur sehr weiterempfehlen.

Erfolgreiche Behandlung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente und engagierte Behandlung; tolles Pflegeteam
Kontra:
abgelegene Lage, schwierige Erreichbarkeit mit öff. Nahverkehr
Krankheitsbild:
Zwangsstörung bei 15-jährigem Sohn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser 15-jähriger Sohn war 3 Monate in teilstationärer Behandlung in der Jugendabteilung der Somnia Klinik in Mönchengladbach. Die Behandlung war auf Grund seiner schweren Zwangs- und Angststörung mit Panikattacken und Suizidgedanken erforderlich. Von Anfang an erlebten wir sehr engagierte Ärztinnen und ein großartiges Pflegeteam mit viel Herz und Leidenschaft für ihre jungen Patienten. Alle waren jederzeit ansprechbar und erreichbar und auch bereit, Unmögliches möglich zu machen. Dank der kompetenten Behandlung, ganz besonders auch durch die Oberärztin, geht es unserem Sohn heute sehr viel besser und ist er in der Lage, wieder zur Schule zu gehen und seinen Alltag zu gestalten.

Das Beste was uns in dieser schwierigen Zeit passieren konnte

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
So viele tolle Menschen an einem Ort, kompetent, herzlich, liebevoll, fürsorglich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Zwangsstörung / Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war insgesamt 14 Wochen in der Klinik. Nach anfänglicher teilstationärer Behandlung, wurde nach 2 Wochen entschieden, dass unsere Tochter besser stationär behandelt werden sollte. Obwohl sie zum damaligen Zeitpunkt erst 12 Jahre alt war, hat sie sich vom ersten Tag an wohl gefühlt und wurde von der Gruppe nett aufgenommen. Nach kurzer Zeit wurde es ihr zweites Zuhause.

Das gesamte Team der Jugendabteilung ist an Kompetenz, Fürsorge und Hilfsbereitschaft nicht zu übertreffen. Ob Pfleger oder Ärztinnen - jeder hatte immer ein offenes Ohr. Wir wurden miteinbezogen bei der Entscheidung zur Medikation und alles wurde uns „jederzeit“ liebevoll erklärt.

Durch die familiäre und herzliche Atmosphäre, hatten wir nie das Gefühl unsere Tochter sei in einem Krankenhaus oder in einer Klinik. Wir wussten, dass sie hier sehr sehr gut aufgehoben ist.

Unserer Tochter fiel es zum Schluss sogar schwer, die ganzen tollen Menschen, die sie in den 14 Wochen dort kennenlernen durfte zurückzulassen. Noch heute pflegt sie den Kontakt zu einigen Mitpatientinnen.

Wir werden immer dankbar sein, den Tip für die Jugendabteilung der Somniaklinik in Mönchengladbach bekommen zu haben und würden diese jederzeit weiterempfehlen. DANKE FÜR ALLES!!

Gelungener Aufenthalt

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
typisch klinischer Tagesablauf nach längerer Zeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom Juli 2017 bis November 2017 als Patientin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Somnia Klinik in Mönchengladbach. Natürlich ist es zu Beginn ein sehr schwerer und großer Schritt aber dank des netten und fürsorglichen Pflegepersonals ist der Einstieg mir sehr erleichtert worden. Alle, egal ob Ärzte, Mitpatienten oder Pflegepersonal haben einem geholfen sich wohl zu fühlen. Es gibt in keinster Weise irgendetwas Negatives über die Ärzte und Therapeuten zu sagen. Alle sind sehr kompetent, höflich, einfühlsam, hilfsbereit und noch Vieles mehr. Meine Therapeutin/ Ärztin hat in jedem Fall genau das Richtige für mich getan und hat mich auf den richtigen Weg gebracht. Ohne sie kann ich sagen, hätte mein Weg um Einiges anderes ausgesehen. Dafür bin ich sehr dankbar und kann nochmals betonen wie gut man dort behandelt wird.
Außerdem fand ich den Tagesablauf sehr gut strukturiert und geplant. Jeder hatte mal seine Aufgabe im Bereich Haushalt und jeder hatte in der Woche einige Termine/ Aktivitäten wie zum Beispiel Klettern oder das Improvisationstheater. Alle Mitpatienten hatten ebenfalls auch mindestens zwei Mal die Woche Ergotherapie. Diese hat mir immer sehr viel Spaß bereitet, weil man einfach nach Lust und Laune kreativ sein konnte und man hatte alle notwendigen Materialien zu Verfügung. Jedoch ist der Tagesablauf nach längerer Zeit sehr monoton.
Die Küche im Haupthaus muss auch gelobt werden, denn es ist immer gutes Essen zubereitet und für jeden Geschmack ist Etwas dabei.
Alles in Allem bin ich über die Entscheidung in diese Klinik gegangen zu sein sehr froh. Die Entscheidung diesen Weg einzuschlagen hat mich in meinem Leben um Einiges weitergebracht und mich mit diesen Erfahrungen auch reifen lassen.
Ich kann die Sonia Klinik in Mönchengladbach (vor allem die Kinder- und Jugendpsychatrie) nur weiterempfehlen und mich für den Aufenthalt und daraus resultierende Resultat meines Selbst bedanken.

Bis der Wind sich dreht....

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Herzlichkeit aller Mitarbeiter und die individuelle Wahrnehmung als Person
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

"Du hast uns nur so lange gebraucht, bis der Wind sich dreht", dies waren die Abschiedsworte eines Pflegers am Tag der Entlassung.
Ich erinnere mich genau, als meine Tochter und ich vor vier Monaten die Klinik aufsuchten, viel Unsicherheit, Angst vor dem Ungewissen und viele Emotionen im Gepäck. Direkt nach dem ersten Gespräch und dem Rundgang durch die Klinik war klar: das ist es. Alle Pfleger, Schwestern, Therapeuten und Ärzte begegneten uns offen und herzlich. Für meine Tochter war die Klinik in dieser, anfangs emotional sehr schwierigen Zeit, der sichere Hafen und für mich das Sicherheitsnetz. Ich konnte jederzeit alles und zu zu jeder Tages- und Nachtzeit fragen und immer hatte jemand ein offenes Ohr. Ich kann es kaum in Worte fassen, wie unglaublich dankbar ich bin, dass meiner Tochter so professionell und gleichzeitig liebevoll geholfen wurde - endlich konnte ich das Licht am Ende des Tunnels wieder sehen. Auch über mich konnte ich viel erfahren und reflektieren, einige Dinge loslassen und dafür Veränderungen als sichtbar positiv erleben. Alle diese großartigen Menschen, die uns in dieser Zeit begleitet haben, haben wir mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschiedet....bis der Wind sich dreht.
Danke für alles.

Hilfe zur Selbsthilfe unter Einbeziehung der gesamten Familie

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut professionell und problemlos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Familär, Warmherzig, Klar, Kompetent)
Pro:
professionelles und sehr "natürliches" Konzept in familärer Atmosphäre
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere 16-jährige Tochter hat 6 Wochen stationär in der Klinik verbracht und dann anschließend eine intensive ambulante Begleitung um den Alltag zu meistern. Vom ersten Kontakt waren wir sehr begeistert von der Klinik, von dem Konzept, von der leitung und von allen Mitarbeitern. Die Klinik ist etwas ganz Besonderes, denn durch die familäre Gestaltung hat unsere Tochter nicht nur von den sehr guten therapeutischen Angeboten und Gesprächen profitiert sondern von dem Leben in einer echten Gemeinschaft. Sie hat Mechanismen gelernt um mit Ihrer Depression umgehen zu können und sie hat gelernt sich selber positiv anzunehmen. Unsere ganze Familie wurde in die Therapie involviert und so haben nicht nur wir als Eltern große Unterstützung bekommen sondern wir sind auch als Familie in dem Prozess gewachsen. Wir sind sehr sehr dankbar und glücklich, dass es diesen Ort gibt, mit den wunderbaren Menschen und dem professionellen Konzept. Ganz sicher wäre unsere Tochter sonst in so kurzer Zeit nicht so weit gekommen.

Unser Kind ist wieder gesund

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die herzliche Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
psychosomatische Beschwerden, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war 5 Monate in der Jugendpsychatrie.
Zunächst wegen anhaltenden, psychosomatischen Kopfschmerzen. Unser Leidensweg war bereits sehr lang und kraftzehrend, so dass unsere Tochter (16 Jahre) selber um eine Einweisung bat.
Wir hatten das große Glück auf eine neue, junge Psychologin zu treffen, die sich unserem Kind mit der besten und liebevollsten Art und Weise annahm, die wir uns als Eltern nur wünschen konnten. Auch wenn noch eine schwere Depression dazukam und wir durch ein tiefes Tal gegangen sind, so haben wir es doch mit dem ganzen Team der Somnia geschafft und unsere Tochter bezeichnet sich heute als gesund. Unser Kind ist nicht mehr wieder zu erkennen und das haben wir zum größten Teil diesen einfühlsamen und erfahrenen Mitarbeitern zu verdanken.
Wir wurden bestens aufgeklärt, als es um eine medikamentöse Behandlung ging. Durch die Familientherapie war es uns möglich viele Dinge zu reflektieren und eigenes Verhalten zu ändern. Nicht nur die Kinder und jungen Erwachsenen haben viele neue Strategien erlernt, auch für uns als Eltern war es eine sehr lehrreiche Zeit.

Persönliche und kompetente Hilfe

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten- und Pflegeteam, Therapieangebot
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression,Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war 4 Monate stationär in dieser Klinik, nachdem wir mit Unterbrechungen mehrere Jahre ambulante Therapie( auch bei einer sehr kompetenten Therapeutin) versucht hatten. Die Krankheitseinsicht war lange Zeit trotz des schlechten psychischen Zustands nicht ausreichend. Dank eines sehr einfühlsamen Gespräches mit der Therapeutin und einer Schwester hat sie sich dann doch auf eine stationäre Aufnahme eingelassen. Schon nach zwei Tagen hat sie sich sehr wohl gefühlt und die Klinik als sicheren Hafen empfunden. In den ersten Wochen wurde eine sehr gründliche Diagnostik durchgeführt und das Ergebnis ausführlich mit uns besprochen. Wir fühlten uns als Eltern jederzeit gut eingebunden, auch durch die gemeinsamen Therapiesitzungen. Die Therapeuten und das Pflegeteam waren immer ansprechbar und sehr hilfsbereit. Obwohl die Atmosphäre vor allem in der Jugendabteilung sehr warm, ruhig und freundlich ist, werden notwendige Regeln und Absprachen sehr ernst genommen und auch durchgesetzt, was uns ein wichtiges Gefühl der Sicherheit gegeben hat. Die leider doch notwendige medikamentöse Therapie wurde gut mit unserer Tochter und uns besprochen und auch nicht vorschnell, sondern erst nach mehrern Monaten der Therapie angesetzt. Sehr positiv haben wir empfunden, dass trotz des wichtigen und richtigen Fokus auf unsere Tochter als Patientin auch wir Eltern mit unserem persönlichen Befinden ernst genommen wurden. Auch wir haben sehr viel über uns gelernt. Wir haben das grosse Glück, die Therapie bei der gleichen Therapeutin ambulant weiterführen zu können. Das Wissen, die Klinik als " Sicherheitsnetz" auch für die nächste Zeit noch im Hintergrund zu haben, ist für unsere Tochter und uns enorm hilfreich und wir sind für die Hilfe, die wir dort erfahren haben und noch erfahren sehr dankbar.

Wie gut, das wir diese Klinik gewählt haben

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (DieseKklinik hat meiner Tochter geholfen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr einfühlsam und höchst kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehrgut inklusive der Diabeteserkrankung meiner Tochter)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer ansprechbar und lösungsorientiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ein Ort der Ruhe)
Pro:
Hervoragender Therapeut, herzliches aber auch stringentes Team, Geborgenheit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression, suicidale Gedanken, Selbstverletzungen
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter litt unter einer multiplen psychischen Erkrankung in Kombination mit einer schon seit Jahren bestehenden Diabeteserkrankung. Sie hatte vor der Aufnahme in die Somnia-Klinik verschiedene ambulante Therapeuten besucht, wo sich aber das Krankheitsbild deutlich verschlechtert hatte. Die Behandlung in einer anderen Klinik wurde wegen der bestehenden Diabeteserkrankung seitens der Klinik abgebrochen.
Die Somnia-Klinik stellte sich für uns als absoluter Glücksfall heraus. Die Kompetenz der Therapeuten im Umgang mit der komplexen psychischen Erkrankung war der wohl ausschlagebende Faktor für die Heilung meiner Tochter. Geprägt von Einfühlungsvermögen, gekoppelt mit hoher Kompetenz und ergänzt durch Stringenz in Anforderungen und Vorgehen führte die Behandlung durch den letztlich erfolgreichen Prozess. Die Behandlung der verschiedenen Erkrankungen (Anorexie, Depression, Suizidgefahr, SSV) erforderte ein zeitlich und inhaltlich abgestuftes Vorgehen, was hervorragend gelungen ist. Die Kombination einer Schwerpunkttherapeutin mit einer begleitenden Kollegin hat sich als sehr gelungen erwiesen. Hervorragend war auch die Einbeziehung der Eltern in die Therapie als auch die Kommunikation und Abstimmung aller Schritte.
Die Therapeutin, die den Prozess von Anfang bis Ende begleitete und durchführte, war jederzeit offen für alle Bedenken, Hinweise und Anliegen der Eltern und verstand es hervorragend, ihre Schritte und Vorgehensweise in der Therapie zu erläutern. Außerordentlich vertrauenserweckend war, dass wir als Eltern immer wieder erlebten, dass, wenn uns ein Thema beunruhigte, die Therapeutin dieses Thema bereits auf ihrem Radarschirm hatte und es schon in ihren Behandlungsplan einbezogen hatte.
Die Medikation meiner Tochter gestaltete sich schwierig, da ihr Körper auf die verschiedenen Medikamente nicht wie zu erwarten reagierte. Hier wurde mit Geduld und Akribie der richtige Weg gesucht und letztlich auch gefunden. Dabei wurde immer die Wechselwirkung zwischen einer erhofften schnellen Hilfe und dem Risiko einer zu aggressiven Medikation detailliert betrachtet und ein eher vorsichtiges Vorgehen gewählt.
Ein weiterer Schlüsselfaktor für die Genesung war das sehr sympathische und kompetente Team, welches sich mit großem Einsatz, hoher Aufmerksamkeit (z.B. psychische Verfassungen meiner Tochter, in denen sie Hilfe benötigte, eigenständig erkennend und behandelnd) und großer persönlicher Wärme um meine Tochter gekümmert hat.

Nie wieder!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Rückmeldungen über Stand der Behandlung.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es werden zu viele Medikamente gegeben.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Konzept fehlt oder wird nicht verfolgt.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sport-und Freizeitangebote, Schulunterricht dürftig.)
Pro:
Das Betreuungsteam war sehr engagiert.
Kontra:
Konzept fehlt.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter (15 J.) war ein halbes Jahr wegen Depressionen und Selbstverletzungen in der Jugendabteilung dieser Klinik mit zweifelhaftem Erfolg.- In dieser Zeit wechselten die Ärzte und Therapeuten sehr häufig; ihr zuständiger Psychotherapeut war einfach plötzlich weg. -Es fehlte für die Jugendlichen ein geregelter Tagesablauf; die Einhaltung gewisser Regeln wurde nicht ausreichend verfolgt, so dass die Jugend weitgehend „rumgehangen“ hat. Sport- und Freizeitangebot sowie Schulunterricht war dürftig.- Medikamenteneinnahme und Konsum anderer „Substanzen“ wurde nicht überwacht. – Auf die plötzliche Entlassung wurde unsere Tochter nicht vorbereitet. Der Entlassungsbericht fiel sehr mangelhaft aus und war für die ambulante Weiterbehandlung nur beschränkt brauchbar

Nie wieder!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Probleme mit der Versicherung wurden immer sofort behoben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schönes Schloss und Umgebung)
Pro:
vielseitiges, leckeres Essen
Kontra:
Konzept, Therapiemöglichkeiten, keine festen - dazu nicht genug Therapeuten,
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit vielen Jahren gehe ich in schlechten Zeiten in die Somnia Klinik Mönchengladbach.
Meine Erfahrungen beziehen sich nur auf die Jugendabteilung!

Bis vor kurzem war diese Klinik ein guter Zufluchtsort für mich. Doch seit circa einem Jahr herrscht in der Abteilung für Jugendliche nur noch Chaos!
Innerhalb eines Jahres, sind 3 Therapeuten angestellt wurden, waren aber nachdem man sich an sie gewöhnt hatte nach spätestens drei Monaten wieder weg. Nun hat auch die Leiterin dieser Abteilung die Klinik komplett verlassen. Sprich: Es gibt keinen Leiter, der alles dort aufrecht erhält. Die Somnia hatte sowieso schon immer zu wenige Therapeuten für die Anzahl der Kinder die aufgenommen werden. Es wird nur noch aufgenommen - ohne Rücksicht auf den Platz - und Therapeutenmangel! Die Abteilung kämpft sich mit Vertretungsärzten durch. Das wirkt sich negativ auf die Vertrauensbasis zwischen Patient und Therapeut aus, da man immer wieder von neu beginnen muss. Dazu muss man sagen, das TherapiePROGRAMM dort klein geschrieben wird! Wenn man Glück hat, hat man 3 Einzelgespräche von 20min in der Woche. Das ist so viel, wie ich an Zeit bei einer ambulanten Therapie Zuhause verbringe. Dann gibt es noch die Ergotherapie. Diese ist mit der Zeit auch nur noch ein Abschieben der Kinder in eine Malstunde geworden. Die Jugendlichen malen dort um sich die Langeweile zu vertreiben, mit Therapie hat das nichts zutun. 2x in der Woche gibt es die Gruppentherapie, die allerdings fast immer ausfällt, da kein geschulter Therapeut für solche Therapien dort ist.

Thema Personal: Nichts für schwache Nerven! Viele müssen sich sehr nahegehende Kommentare der Betreuer anhören. Diese Sprüche sind defintiv zu intim! Zudem sieht man die Betreuer für die Jugendlichen nur spielen. Das ist auch das, woraus eigentlich der ganze Tag dort besteht. Man spielt immer und immer wieder die gleichen Spiele. Von Programm ist da nicht die Rede.
Alles in einem für mich und meine Eltern keine Option mehr!!!

Behandlung in keinem Verhältnis zu den Kosten

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Betreuerteam
Kontra:
Keine regelmäßigen Gespräche mit behandelndem Arzt. Ein Jahr nach Entlassung noch keinen Abschlussbericht.
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war mit dem Krankheitsbild Anorexia nervosa 7 Monate Patientin in der Somnia-Klinik.
Das nette Betreuerteam trug entscheidend dazu bei, dass sie sich in dieser Zeit dort recht wohl gefühlt hat, allerdings hat sie die Zeit dort für die Bewältigung ihrer Krankheit nicht entscheidend weiter gebracht.
Rückblickend betrachtet ist diese Klinik zur Behandlung einer manifesten Essstörung nicht geeignet.
Eine adäquate Behandlung mit störungsspezifischen Therapieansätzen wurde nicht angeboten.
Eine, dem Status einer Privatklinik entsprechende, regelmäßige Rückmeldung über die Entwicklung unserer Tochter durch die behandelnde Ärztin erfolgte nicht. Auf einen Abschlussbericht warten wir, trotz mehrmaligen Anmahnens, noch heute.

Die beste Entscheidung die man treffen konnte

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegeteam, gute Küche, Schloss & Umgebung
Kontra:
Kein WLAN
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Somnia Klinik war definitiv der beste Schritt den ich nur machen konnte. Zu Anfang habe ich mich geweigert und hatte panische Angst und auch Heimweh, was als Kind aber normal ist. Nach knapp 2 Wochen hatte ich mich jedoch schon super eingelebt, was besonders daran lag, dass sehr darauf geachtet wird, dass die Kinder untereinander gut miteinander klarkommen was natürlich wichtig ist, da man von morgens bis abends zusammen ist. Das Pflegeteam (Herr Bauer & Schwester Michaela) waren für mich das Highlight. Jeden Tag gab es was mit ihnen zu lachen bis einem der Bauch davon weh tat, und zwar trotz ich meiner Krankheit eigentlich nicht viel lachen konnte. Sie haben wirklich versucht dass man sich wie zuhause fühlt, und wenn dann mal was nicht stimmte ist wirklich immer jemand mit einem offenem Ohr und viel Geduld da. Die Ergotherapie hat mir immer besonders Spaß gemacht, da ich Kunst liebe. Und hier hatte man sogar Zeit darüber zu reden, was meine Bilder wirklich bedeuten. Außerhalb der Therapiestunden war der Spieleschrank ein guter Freund, obwohl ich Gesellschaftsspiele früher kindisch fand. Mit den Leuten dort war es immer lustig und das ganze Team der Jugend hat mitgespielt. Ein großes Lob auch an die Schwestern und Pfleger im Haupthaus, die Abends immer viel mit einem gequatscht haben. Ein weiterer Punkt ist die Schule. Vor der Klinik hat die Schule mich immer viel zu sehr unter Druck gesetzt, doch hier hab ich Stück für Stück gelernt wieder zu lernen, ohne große Anstrengung. Zu guter letzt muss man dann einfach noch das Essen erwähnen! Jeden Tag habe ich mich darauf gefreut und meiner Mama immer stolz erzählt was es heute tolles gab. Der Koch ist einfach einsame Spitze!
Alles in allem wollte ich am Ende meines Aufenthaltes gar nicht mehr wirklich weg, denn jeder wurde zur vertrauten Bezugsperson und Mitpatienten zu Freunden mit denen ich jetzt noch viel Kontakt habe.

professionelle Hilfe in angenehmer Atmosphäre und besonderem Ambiente

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfe bei Abrechnung mit KK/Beihilfe!)
Pro:
unsere Tochter fühlte sich rundherum wohl
Kontra:
nichts erwähnenswertes
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir sind als Eltern sehr dankbar dafür, diese Klinik für unsere Tochter im Teenageralter empfohlen bekommen zu haben. Unsere anfänglichen "Bauchschmerzen", unser Kind "wildfremden Menschen" anzuvertrauen, verflogen recht schnell und wurden ersetzt durch das Gefühl, absolut das Richtige zu tun. Vom ersten Gespräch an war spürbar, dass die Mitarbeiter/innen durchweg professionell und kompetent agieren und nichts dem Zufall überlassen. Jeder Patient wird in seiner Einzigartigkeit angenommen und erhält Hilfe dabei, sich einzulassen und helfen zu lassen, wenn dies schwerfällt. Wir Eltern wurden gut eingebunden und konnten so unseren Anteil zur Genesung beitragen und uns einbringen-auch hier immer unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Situation und nicht nach "Schema F". So konnten wir uns in den ersten Tagen der großen Unsicherheit zum Beispiel auch telefonisch erkundigen, wie es unserem Kind geht und wurden sofort über den Eindruck des Teams informiert. Besonders beeindruckt und zuversichtlich gestimmt hat uns der ganzheitliche Ansatz der Behandlung, denn dadurch haben die jungen Menschen schnell den Eindruck, dass sie selbst ihre Heilung beeinflussen können und haben schnell Erfolgserlebnisse; sei es bei der tiergestützten Therapie, den verschiedensten gruppentherapeutischen Einheiten, den Einzelstunden mit den Therapeutinnen (drinnen und draußen!), den kreativ-therapeutischen Stunden, den Elterngesprächen und vielem mehr!! Unbedingt zu erwähnen ist die vorzügliche Küche, von der unsere Tochter vom ersten Tag an geschwärmt hat (was bei einer Essstörung sicherlich beachtenswert ist!). Ganz verliebt war sie in den wöchentlichen "Veggietag". Die Kinder und Jugendlichen nehmen nähmlich an den Mittagsmahlzeiten des Haupthauses teil, während Frühstück und Abendbrot innerhalb der Woche in der "Jugend" eingenommen werden. Zu guter letzt eine Bemerkung zur allgemeinen Atmosphäre. Diese ist von Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Offenheit und Respekt geprägt-top!

Insgesamt SEHR zufrieden!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
man fühlt sich aufgehoben
Kontra:
unpassende bemerkung einer betreuerin
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch wenn ich am Anfang sehr skeptisch war, da ich auf Grund meiner Krankheit nicht das Gefühl hatte, Hilfe zu brauchen und ich zudem sehr Heimweh hatte, bin ich jetzt sehr froh darüber, mich auf die Behandlung eingelassen zu haben!
Die Betreuer sind sehr nett und ich habe mich schnell aufgehoben und sicher gefühlt, sodass ich am Ende gar nicht mehr gehen wollte. Besonders das Zusammensein mit ungefähr gleichaltrigen Patienten, die schnell zu Freunden wurden im gemütlich eingerichteten Bereich für die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, sowie ab und zu einen Filmenachmittag mit Waffeln vermisse ich. Außerdem war ich sehr froh, eine Therapeutin zu haben, bei der ich mich wohlgefühlt und verstanden gefühlt habe. Neben der Einzeltherapie habe ich auch die Gruppentherapien als sehr wichtig und wirkungsvoll wahrgenommen.
Die Zimmer im Haupthaus, die man (meistens) jeweils zu zweit bewohnt und abends und nachts nutzt, sind geräumig und gemütlich und haben oft außerdem noch einen tollen Ausblick und große Fenster!
Insgesamt bin ich SEHR zufrieden und würde diese Klinik eindeutig weiterempfehlen!

(Zu der unpassenden Bemerkung ist es wichtig zu wissen, dass sie Teil einer Redewendung war und auf diese Art etwas unbedacht ein Scherz gemacht werden sollte, es also auf keinen Fall böswillig, oder Ähnliches war!!!)

1 Kommentar

KimDustin am 16.11.2013

Ich weiß wen du meinst :D

Gute Therapien, nette Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Zum Teil unprofessionelle Kommentare einiger Betreuer
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe gute Therapeuten gehabt und mich dort wohl gefühlt. Das Essen war meistens sehr lecker. Die Unterkunft war gut. Man kann an vielen Angeboten teilnehmen. Die Betreuer sind meistens nett. Einige Betreuer geben allerdings gelegentlich unprofessionelle Kommentare zu den Erkrankungen ab.
In der Therapie habe ich viel heraus gefunden und Fortschritte gemacht.

Sehr gute Therapeuten, sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unterstützung bei der Abrechnung)
Pro:
Therapeuten, Therapieansatz, Unterbringung
Kontra:
Sehr hoher Tagessatz
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute psychologische Betreuung, schönes Ambiente. Unsere Tochter hat sich sehr wohl gefühlt und wir als Eltern wurden gut in die Therapie mit einbezogen. Das Freizeitprogramm für die Jugendlichen ist ausgewogen, die schulische Betreuung ist für die gegebenen Umstände ausreichend.
Lediglich das Verhalten der Betreuer in der Jugendklinik gegenüber den Eltern hätte beizeiten mehr Interesse ausdrücken sollen. Besonders im Hinblick auf die monatlich stattfindenden Elternkaffees.

Ein neues Leben durch die Somniaklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ganz ganz individuell für jeden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr Kompetent!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die ehrliche Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit ALLER!
Kontra:
Absolut nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erst vor wenigen Wochen wurde ich aus der Somnia Klinik entlassen. 3 1/2 Monate lang war ich tagesklinisch in der Jugendabteilung. Als ich in der Somnia Klinik ankam hatte ich 2 Jahre harten Kampf mit einer Angststörung hinter mir und war sehr erschöpft. Auf alle meine Schwierigkeiten und Probleme wurde stets ganz individuell eingegangen und intensiv nach Problemlösungen gesucht. Es wurde mit jedem Patienten geschaut, was derjenige gerade braucht um weiterzukommen. Und wenn das hieß, dass man beim Mittagessen eine 1 zu 1 Betreuung brauchte, dann bekam man die auch :)! Niemand wurde in eine Schublade gesteckt und das fand ich wirklich bemerkenswert, dass Menschen, die seit 25 Jahren in der Psychatrie arbeiten jeden Patienten als Persönlichkeit und Individuum sehen und nicht nur die Krankheit in ihm.
Der persönliche Kontakt zu den Mitarbeitern war toll. Trotz aller Probleme und Schwierigkeiten, hatten wir Patienten auch immer viel Spaß mit den Schwestern, Pflegern und Therapeuten, die alle ganz ganz unterschiedliche Charaktere haben und so jeder von ihnen einem auf unterschiedliche Weise weiterhelfen kann. Es war immer jemand da, mit dem man reden konnte, alle waren IMMER für einen da.Spricht es nicht absolut für eine Klinik, wenn die Mitarbeiter sich bei allgemeiner Niedergeschlagenheit der Patienten in die Küche stellen und Mickey Mouse Waffeln für alle backen?Oder dass man nach der Entlassung zu Besuch kommt, weil man trotz allem eine schöne Zeit hatte?
Mir hat die klinik wirklich den Weg zu einem neuen Leben gezeigt und die Behandlung hat mich so so viel weitergebracht dass ich wieder fast ohne Einschränkungen leben kann! Und ich bin meiner Therapeutin (Fr. Eresmann) und allen Mitarbeitern(Schwester Michaela, Herrn Bauer, Frau Lewen, Herrn Lambertz, Fr. Schmitz, Fr Bertuzzo)unendlich dankbar für alles was sie für mich und die anderen Patienten getan haben und täglich tun! Auch Essen und Umgebung sind grandios.
Ich kann jedem diese Klinik nur wärmstens empfehlen!!!

absolut zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/11   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal straffes, anstrengendes Programm)
Pro:
24 h Gesprächspartner anwesend
Kontra:
kein Internet/Wlan
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen eines Traumas, war ich insgesamt über 12 Wochen stationär in der Somnia. Ich war dort in der Abteilung für Jugendliche und junge Erwachsene. Dort habe ich mich super aufgehoben gefühlt. Das Personal ist sowohl in der Jugend- als auch in der Erwachsenenabteilung top geschult und sehr kompetent. Das Team umfasst viele verschiedene Charaktere, so dass für jedes Thema der richtige Ansprechpartner vorhanden ist. Aber nicht nur das Pflegepersonal waren super freundlich, auch die behandelnde Ärztin und Psychologin bewiesen ein gutes Gespür und leisteten tolle Arbeit.
Als es dann ins tagesklinische Setting überging, brach diese Kompetenz nicht ab. Ich habe immer noch die benötigte Unterstützung bekommen und konnte mich dennoch gut wieder in meine Umwelt eingliedern. Zu merken war jedoch jetzt, dass man während des stationären Aufenthaltes ziemlich isoliert war, da die Klinik sehr ländlich gelegen ist. Einerseits zum Erholen und Ruhe finden perfekt, andererseits auch eine gefühlte Abgeschiedenheit von der Außenwelt.
Zur Zeit bin ich dort immer noch ambulant in Behandlung. Und selbst jetzt ist man ein gern gesehener Gast und man stößt immer auf ein offenes Ohr und Hilfe.
Die Räumlichkeiten sind sehr urig, mit großem Ritterspeisesaal und sehr viel dunklem Holz. Anfangs etwas unheimlich mit durch den Wind knarrenden Fenstern, später gemütlich. Badezimmer klein aber freundlich, in manchen Zimmern sogar mit Badewanne. Hier fehlt es in der Dusche ein wenig an Hygiene. Und im Keller auch mit Whirlpool zum entspannen.
Grundsätzlich aber echt sauber, auch das Putzpersonal sehr freundlich und auch immer zur Zufriedenstellung der Patienten gewillt.
Das Essen war leider nicht mein Fall, viel Sahnesoßen, kalorienreicher Nachtisch. Jedoch immer eine Riesenauswahl an Salat und auch an Beilagen! Von den anderen gab es aber immer nur Lob für das Essen, um das mal klarzustellen =).

Ich würde jederzeit wieder hinkommen und auch an meine Freunde empfehlen! Die anfängliche Skepsis hat sich nicht bewahrheitet.