HELIOS Klinik Hagen-Ambrock

Talkback
Image

Ambrocker Weg 60
58091 Hagen
Nordrhein-Westfalen

55 von 94 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

94 Bewertungen

Sortierung
Filter

Eine sehr gute neurologische Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit der ärztlichen Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde immer ausführlich beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute ärztliche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Klinik ist modern und sehr sauber und sehr gut ausgestet)
Pro:
Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson; Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der neurologischen Abteilung wegen eines Schlaganfalls und meiner Parkinson-Erkrankung behandelt.Ich wurde zuvor in drei anderen Krankenhäusern behandelt. Ich litt immer wider unter Lungenentzündungen. Immer hieß es, daß man die Ursache nicht kenne. Zuletzt in Dortmund und Lüdenscheid. In Hagen konnten die Ärzte auf der N4 meine Parkinsonstörungen deutlich reduzieren. Dabei haben sie die Medikamente umgestellt. Ich habe keine Schlafstörungen mehr und keine Verstopfungen, die mir sehr zugesetzt haben. Zahlreiche Untersuchungen wurden durchgeführt. man hat auch rausbekommen, warum ich immer wieder unter Lungenentzündungen gelitten habe. Ich hatte eine Schluckstörung. Ich erhielte zwei Wochen eine spezielle Kost. Danach erfolgte eine erneute Kontrolle meiner Schluckfunktion mit einem Endoskop. Parallel wurde ich sehr intensiv therapeutisch behandelt. jeden Tag wurde ich ärztlich gesehen. In keinem anderen Krankenhaus wurde ich so intensiv ärztlich betreut . Die Therapeuten sind klasse und die Pflege ist sehr höflich, hilfsbereit und zuvorkommend. die Untersuchungen wurden mir von Herren Azizi persönlich erklärt, obwohl ich kein Privatpatient bin. Ich möchte mich bei allen Beteiligen herzlichst bedanken. Auch dafür, daß Dr. Azizi persönlich meine Familie telefonisch in regelmäßigen Abständen informiert hat. Das war für meine Frau und Kinder sehr wichtig.
Ich kann jetzt sicher gehen, normal essen und sehr gut schlafen. Die Verstopfungen sind weg. Eine neue Lebesqualität für mich!


Nochmal ein großes Dankeschön, das vom Herzen kommt. Eine tolle Abteilung und super Ärzte auf der N4. Der Chefarzt ist ein sehr guter Arzt und ein toller Mensch, der mir sehr geholfen hat.

Klinik zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch und Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte und Mitarbeiter. Alle sehr nett und hilfsbereit. Trotz Corona hat sich das gesamte Personal unendlich Mühe gegeben Patienten und Besucher freundlich zu umsorgen. Mein Mann kann trotz Oberschenkelhalsbruch und Parkinson sich wieder selbständig mit Rollator bewegen. und das mit 88 Jahren. Auch vielen Dank an Dr. Azizi, der sich sehr um meinen Mann bemüht hat.
Sehr schön wäre es, wenn die Klinik eine Ambulanz hätte, damit mein Mann weiter (wenn nötig) ambulant behandelt werden könnte. Nochmals herzlichen Dank an die Klinikmitarbeiter.

Sehr gute Reha Klinik, die ich jederzeit weiter empfehle

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflegerinnen, Pfleger, Ärzte, Patientenservice, Therapeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Beratung bzw. Gespräche mit dem Oberarzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten haben mir sehr geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Ergotherapie, physikalische Therapie wie Hydrojet, Massagen etc.
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose (SPMS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Corona-Einschränkungen waren die Therapien (Physiotherapie, Ergotherapie, physikalische Therapie wie Hydrojet, Massagen) sehr gut und wirksam. Therapeuten sind allesamt spitze und verstehen absolut ihr Handwerk. Bin super zufrieden und habe Anleitungen für Zuhause gut verständlich erklärt und beigebracht bekommen. Die Anwendungen haben mir sehr geholfen. Wegen Corona haben ausschließlich Einzeltherapien stattgefunden.

Oberarzt, Pflegerinnen und Pfleger absolut freundlich und hilfsbereit.
Das Einzelzimmer war geräumig und hell.
Das Essen war meistens gut. Sicherlich gab es auch Ausnahmen, aber die Geschmäcker sind halt verschieden.

Da das Reinigungspersonal leider sehr unter Zeitdruck steht, war es mit der Sauberkeit der Patientenzimmer und den übrigen Räumlichkeiten eher unterdurchschnittlich.

Durch Corona war auch leider die Cafeteria geschlossen. Allerdings konnte man sich trotzdem an der Theke mit Essen und Getränken zum Mitnehmen versorgen.
Ich bin zum zweiten mal in Hagen Ambrock und trotz der Einschränkungen durch Corona lief die Patientenversorgung gut.

Super medizinische Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medizinische und pflegerische Versorgung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an Dr. Azizi)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung und Pflege
Kontra:
Zu kurze und unkoordinierte Therapieeinheiten
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde wegen eines schweren Schlaganfalls als Privatpatient behandelt. Die Behandlung erfolgte durch Dr. Azizi. Ich war mit der Behandlung mehr als nur zufrieden. Meine Kinder und ich wurden telefonisch auf dem Laufenden gehalten, weil Besuche in der Klinik wegen der Coronakrise nicht erlaubt waren. Telefonisch konnten wir unsere Fragen stellen und sie wurden sehr ausführlich beantwortet. Mein Mann wurde medizinisch und therapeutisch soweit fit gemacht, dass er mit uns nach 4 Wochen per Telefon sprechen konnte. Er war sehr zufrieden. Bereits vier Wochen zuvor wurde meine Schwester in der dortigen Neurologie behandelt. Auch sie war sehr zufrieden. Wir kennen die Klinik sehr gut. Ich selbst wurde dort auch wegen eines Schlaganfalls 2019 behandelt. Damals hat man kaum Ärzte gesehen. Die Stimmung war gereizt und viele überfordert. Offensichtlich hat sich das unter Dr. Azizi alles verändert. Denn sowohl meine Schwester als auch mein Ehemann wurden täglich ärztlich gesehen und es wurden viele Untersuchungen durchgeführt.

Wir als Familie sind über diese Veränderungen froh und dankbar. Ein besondrer Dank geht an Frau Frank, die die Gespräche und die Besuchszeiten für uns organisierte. Ich konnte mich als ich meinen Mann auf der N4 selbst von dieser positiven Entwicklungen überzeugen. Man merkt, daß sich etwas verändert hat. Die Pflegekräfte sind freundlich und sehr hilfsbereit.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an das Team der N4 und insbesondere an Dr. Azizi, der stets Wort gehalten hat. Ein sehr engagierter, emapathischer Arzt und wie man auch hört ein sehr guter Neurologe. Hoffentlich bleibt er der Klinik treu. Als Hagener würden wir uns freuen. Im Vergleich zu 2019 ist die Neurologie nicht wieder zu erkennen. Deutliche Verbesserungen insbesondere im ärztlichen Bereich!
Wir sagen Danke und können diese Klinik nur empfehlen!

Klink ruht sich auf dem guten Ruf von vor 10 Jahren aus. Katastrophe! Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Therapien sind nach wie vor wohl gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfassbare Zustände. Niemand ist jemals für irgendwas zuständig!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ein netter Pfleger
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Schlaganfall Demenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Kommunikation ist eine Katastrophe. Momentan, zu Corona Zeiten ist es verständlich, dass keine Besuche gestattet sind. Aber, dass dies für Angehörige und Patienten die Hölle ist, muss jeder verstehen und daher die Kommunikation hochfahren.
Wir mussten alles selber herausfinden, da wir von selbst keinerlei Informationen zu meinem Vater bekamen.
Es wurde einfach Verlängert ohne uns das zu kommunizieren.
Es wurde nie nachgefragt in welchem Zustand er vor dem Schlaganfall war!
Daher war es für uns nicht möglich einzuschätzen in welchem Zustand er ist.
Ich habe meinen Vater endlich an seinem Fenster entdeckt. Er sah aus wie ein gebrochener, seelisch, psychisch zerstörter Mann!
Es war uns nicht vergönnt uns darauf einzustellen wie es wird, wenn er wieder nach Hause kommt.
Der Arzt sagte, er läuft, die Schwester sagt, er braucht einen Rollstuhl.
Endlich haben wir seine Neuropsychologin erreicht, die erklärt, dass er sich nicht mehr an seinen beruflichen Werdegang erinnert, dass er nicht weiss wie alt er ist, dass er uns nicht immer auf Fotos erkennt.... das wäre ein dramatisch schlechterer Zustand als vor 2 Monaten. aber dieses Gespräch war nur aufgrund unserer hartnäckigen Nachfragen entstanden!
Wenn man die Angehörigen nicht im Haus haben kann, muss man aus therapeutischer Sicht mal nachfragen, wie der Zustand vorher war, um besser einschätzen zu können wie die Situation ist!
Wir mussten alles, alles!!! selber erfragen und hinterher telefonieren.
Der Arzt hat nur Donnerstags und Freitags telefonische Sprechstunde für die man sich am besten Montags einen Termin holt. Beim letzten Gespräch sagte er mir, dass er ja sonst nur dauernd mit Angehörigen "quatschen" müsse! Aber Informationen muss man erbetteln. Von selbst kommt da NULL!
Die jetzige Terminvergabe für Besuchstermine ist lachhaft! man kann von 13-16 Uhr anrufen und es ist dauerhaft besetzt. Ab 8. Juni durfte man besuchen, ich habe dann endlich einen Termin für den 15. Juni bekommen.

Danke an Dr. Azizi und sein Team

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medizinische Versorgung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir wurden bestens beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Parkinson und Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im April diesen Jahres erlitt mein Mann einen schweren Schlaganfall. Seit 2009 leidet er zudem unter Parkinson. Nach dem Schlaganfall war er halbseitig gelähmt und wegen des Parkinson ziemlich steif. Die Steifigkeit bestand seit 5 Jahren und hat in den letzten Jahren zugenommen. Er konnte kaum reden und auch nicht schlucken. In anderen Kliniken wurde mir geraten ihn in einem Pflegeheim abzugeben, weil man nichts machen könne. In der Neurologie in Hagen wurden die Medikamente veränderte. Er bekam sie zu festgelegten Zeiten. Danach war er deutlich beweglicher und weniger steif. Dann wurden während des Aufenthaltes die Medikamente erhöht und die Steifigkeit war fast komplett weg. Er konnte sich wesentlich mehr bewegen. Die Sprache war deutlicher. Als er anfing zu halluzinieren wurde er ebenfalls mit Medikamenten behandelt. Das Halluzinieren hörte dann nach einigen Tagen auf. Er wurde täglich vom Chefarzt persönlich untersucht, obwohl wir nicht privat versichert waren. Das Sprechen wurde intensiv trainiert und das Schlucken auch. Nach ca. 4 Wochen war mein Mann am Rollator gehfähig. Er sprach sehr deutlich und er durfte wieder Essen zu sich nehmen. Die Magensonde wurde entfernt.Alles wurde täglich kontrolliert. Ich durfte bei Ihm im Zimmer übernachten. Dr. Azizi hat mir alles sehr ausführlich erklärt und sich sehr gekümmert. Er war immer ansprechbar und kümmerte sich sehr. Das konnten wir auch bei anderen Patienten beobachten. Wir haben einen Arzt und Menschen erlebt, der seinen Beruf und den Menschen mag. Überhaupt war alles strukturiert und das Team auf der Station N4 war sehr freundlich, menschlich und sehr hilfsbereit. Dafür möchte ich im Namen meines Mannes Danke sagen. Danke an alle Beteiligten. Es hat einfach gut getan, so etwas zu erleben. Mein Mann kann jetzt mit Hilfe des Rollators gehen und darf wieder normal essen und trinken. Das ist ein neues Leben für uns nach 35 Jahren Ehe. Danke vom ganzen Herzen an Dr. Azizi und sein Team!

Mein Leben mit MS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr schöne Klinik mit kompetentem Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganze 12 Jahre hat es gedauert bis ich die Diagnose MS bekam. Ich war gar nicht darauf vorbereitet, aber die Ärzte in dieser Klinik haben alle meine Fragen und Bedenken beantwortet. Sie haben es geschafft, dass ich meine Krankheit verstehe und mein Leben mit dieser Krankheit nicht einschränken musste. Ich hatte Gleichgewichtsstörung und meine Fein- und Grobmotorik war auch sehr eingeschränkt.

Dank den richtigen Ärzten und den Therapeuten habe ich es geschafft aus dem Rollstuhl rauszukommen. Ich habe diesem Krankenhaus viel zu verdanken. Mit den richtigen Ärzten und Therapeuten, aber auch mit den richtigen Medikamenten kann ich ein ganz normales Leben leben. Ich lebe gesund und gehe gerne spazieren und versuche jeden Tag in der frischen Luft zu sein. Ein Arzt hat mir in der Klinik folgenden Satz gesagt:,, Lass die Krankheit nicht Deinen Körper übernehmen, sondern Dein Körper soll Deine Krankheit übernehmen und trotz Krankheit sollst Du ein normales Leben leben." Dies hat mich sehr empowered. Es ist eine Krankheit mit 1000 Gesichtern, aber eine Krankheit mit der man leben kann. Ich habe mich auch daran gehalten. Die Krankheit sieht man mir nicht an. Ich führe ein glückliches und zufriedenes Leben.

Ein Leben, das mir die Ärzte ermöglicht haben.
April 2020

Dr. Azizi und sein Therapeutenteam kann ich nur empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medizinische Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde telefonisch sehr gut beraten und immer auf dem laufenden gehalten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Azizi ist ein sehr guter Neurologe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die telefonische Erreichbarkeit ist sehr gut...keine Warteschleifen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich habe die Klinik während des Aufenthaltes meiner mutter wegen Corona nicht betreten dürfen)
Pro:
Medizinische und therapeutische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte nach einer Hüft-Operation schwere psychische Probleme. Sie wurde plötzlich aggressiv, hat Dinge gesehen, die nicht da waren und verweigerte Tabletten- und Nahrungsaufnahme. Die behandelnden Ärzte sprachen von Demenz und Delir und behandelten meine Mutter mit Valium und anderen Schlaftabletten. Zuletzt musste sie sogar fixiert werden, was mir als Tochter sehr weh getan hat. Nach 3 Wochen hatte sie sich durch die Medikamente etwas beruhigen lassen. Aber sie sprach nicht mehr und war nicht mehr in der Lage aufstehen zu können. Die behandelnden Ärzten in Essen schlugen vor, meine Mutter in die Neurologie nach Hagen zu verlegen. Ich war zunächst dagegen, aber sie machten mir klar, daß sie für meine Mutter nicht mehr viel machen können. Dabei ist sie gerade mal 64 Jahre alt. Ich billigte mich Bauchschmerzen ein. Was blieb mir auch übrig. Ins Pflegeheim wollte ich sie nicht abgeben und nach Hause konnte ich sie nicht wieder zurück nehmen, weil ich sie nicht versorgen konnte.

Das, was ich in der neurologischen Klinik in Hagen-Ambrock erlebte, war unglaublich. Zunächst wurden alle Medikamente umgestellt, was mich am Anfang sehr stützig machte. Dann wurden die diagnosen Demenz und Delir in Frage gestellt, weil meine Mutter auch eine Lähmung im Bein hatte und auch im Arm, die von der vorherigen Klinik nicht bemerkt wurde, was mich sehr wütend gemacht hat. Dr. Azizi vermutete einen Schlaganfall.Die radiologische Untersuchungen bestätiten den Schlaganfall. Zudem diagnostizierte er eine massive Einengung der Halsschlagader, Herzrhythmusstörungen und eine schwere Schluckstörung. Nach zwei Wochen war meine Mutter wieder orientiert und sie begann wieder mit Hilfe der Therapeutinnen, die sehr intensiv mit iohr gearbeitet haben, zu essen und zuletzt auch wieder einige Schritte am Rollator gehen zu können. Ich haben vor Freude geweint.
Ich will einfach Dr. Azizi und seinem Team Danke sagen!

Dankbarkeit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Therapien
Kontra:
Verwaltung (Abzocke)
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war sechs Wochen lang in der Therapie in Ambrock.
Zufrieden und "neugeboren" kehrte ich nach Hause zurück.
Die Therapien waren gut und effizient vor allem die im neurologischen Bereich.
Bedanken möchte ich mich bei den Ärzten und Therapeuten und ganz besonders bei der "guten Seele" der Klinik - Frau Suerkämper, die als Patientenbetreuung immer mit Rat und Tat zur Stelle war - in jeder Angelegenheit.
Vielen herzlichen DANK :-)

Gbs

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gbs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die klinik macht einen sehr guten Eindruck. Das Personal ist sehr gut ausgebildet. Die Therapeuten nehmen sich alle Zeit damit man wieder auf die Beine kommt. Kann nur gutes berichten von der Klinik

In Hagen-Ambrock zählt der Patient noch als Mensch.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eigentlich alles! ????????????
Kontra:
Für mich gab es hier nichts negatives!
Krankheitsbild:
MS - Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik vermittelte mir sofort ein herzliches willkommen. Nach der sehr netten Aufnahme durch eine Schwester der Station, suchte mich ein Arzt auf, wo ich mich gleich beim Gespräch verstanden fühlte. Diese Herzlichkeit fand ich in allen Therapieformen wieder. Mein Patientenzimmer (Einzelzimmer) hat sehr von der Einrichtung her, zu meiner Genesung beigetragen. Ich lernte hier trotz langjährigem Krankheitsverlauf, viele neue Therapien kennen. Besonders gefallen hat mir die Hippotherapie, mit der ich hier in Hagen-Ambrock erstmalig konfrontiert wurde.
Hier im Haus zählt noch Menschlichkeit, was sich positiv auf meine Psyche ausgewirkt hat.
Das Team hier um Professor Dr. M. Lindebank unterhielt sich mit mir in den Gesprächen auf Augenhöhe und jedes noch so kleine Nachfragen zu meiner Erkrankung, wurde mit mir verständlich besprochen.
Auch außerhalb der Visiten, ob auf dem Flur, Cafeteria oder auch im äußeren Klinikbereich, konnte ich die Ärzte oder auch das Pflegepersonal ansprechen.

Reflexion

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
... der Cafe ...
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an das gesamte Team!
Ich habe MS und war zum 3. mal in der Klinik. Die Therapeuten und die Ärzte sind fachlich auf sehr hohem Niveau. Ganz "nebenbei" sind alle sehr freundlich und jeder Zeit hilfsbereit. Das gilt auch für die Schwestern und Pfleger.
Wer eine Sterneküche erwartet, ist hier falsch. ABER Das Essen ist abwechslungsreich und immer frisch. Selbst Veganer kommen hier nicht zu kurz.
Gerne wieder!

Sehr gerne wieder Hagen-Ambrock

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Leider kein Abschlussgespräch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal sind Termine zu kurz hintereinander)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 4 Wochen dort verbracht.
Der Empfang war schon sehr freundlich, hilfsbereit und sympatisch.
Das Zimmer war zweckmäßig und modern eingerichtet. Eine wunderschöne Aussicht beim Aufstehen(südseite) ließ jeden Tag schön beginnen.
Ärzte, Schwestern, Therapeuten, Küchen/Speiseraum- und Cafeteria Mitarbeiter (ich hoffe, ich hab niemanden vergessen) sind alle freundlich, fachlich sehr gut, hilfsbereit, haben immer ein offenes Ohr und ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.
Bei den vielen verschiedenen Therapie Möglichkeiten findet sich sicher für jeden etwas passendes.


Verbesserungsvorschlag von mir:
Im Speisesaal die Wurst/Käse/Salate mit einem Schild erklären um es es sich genau handelt. Z.B. Käse: Gouda mit xx%, Wurst: Salami-Rind?Geflügel?Schwein?
Salate: mit Zwiebel, welches Dressing?

Zu meckern habe ich auch etwas, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es eine Kritik an die Ausführenden Personen ist oder am System.
Die Sauberkeit!
Es ist mir logisch, dass mit Chemiekeulen geputzt wird. Nicht logisch ist für mich die Zeit und Sorgfalt. Leider habe ich ziemlich viel Staub vorgefunden, was mich aber viel mehr erschreckt hat war die Tatsache, das der nächste Patient genau diesen Staub auch im Zimmer hat. Es wurde lediglich gewischt, und die Gründlichkeit dabei ist auch eher fragwürdig. Der Dreck wird in die Ecken gewischt und lange Haare z.B. liegen über Wochen immer in einer anderen Ecke vom Bad.
Die Flächen sollen abgeräumt sein, wenn man eine Reinigung wünscht. Dies ist aber leider auch nicht passiert. Ich konnte es zum Glück selbst reinigen, dies ist nicht jedem Patienten möglich und sollte auch nicht Sinn sein.

Fazit:
Ich empfehle die Klinik und werde definitiv wieder dort hin fahren.
Ich habe mich willkommen, gut beraten und gut versorgt gefühlt.

Gute Arzt und Atmosphare

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie: gut erklärt bei Arzt
Kontra:
Freundlichkeit beim Emfang soll verbessern
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Arzt hat mir alles gut erklärt über meine Therapie und Behandlung. Die Zimmer ist sehr gut für ein Krankenhaus und die Atmosphare sehr wunderbar für erholung.

Sehr gute Erfahrungen mit dieser Reha-Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Beratung und Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Ma ßnahmen verliefen ohne Probleme (Katehder usw.))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles da, besonderes plus: Klinik verfügt über Lokomaten)
Pro:
Gute Physio- und Ergotherapeuten
Kontra:
Räumliche Orientierung in der Klinik braucht etwas; teilweiser Personalmangel leider wie in anderen Kliniken auch vorhanden
Krankheitsbild:
Autoimmunerkrankung (Guillain-Barré-Syndrom)
Erfahrungsbericht:

Bin hier mit kurzer Unterbrechung seit drei Monaten in der Klinik. Durch intensive Behandlung, Übungen usw. bin ich von völliger Bettlägerigkeit mitllerweile im Rollstuhl unterwegs und hoffenlich/wahrscheinlich bald wieder in der Lage, eigenstäändig aufzustehen und zu gehen.

Die Physio- und Egrotherapie haben mir dabei sehr geholfen.
Der Heilungsverlauf bei GBS ist ein langer Weg. Wichtigster Punkt ist die eigene aktive Mitarbeit. Ohne geht nichts.

Viele meiner Mitpatienten sind im Rollstuhl gekommen und haben die Klinik gehend verlassen.

Eine hervorragende Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten, vielfältiges Therapieprogramm, hilfsbereites Personal, Gutes Essen, fantastisches Schwimmbad
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen in der Klinik Ambrok, nach meiner 2-maligen Wirbelsäulen OP. Ich kann nur positives berichten. Sehr schöne Umgebung, gutes Essen, das ganze Personal sehr hilfsbereit und kompetent.
Vielfältige Therapiemöglichkeiten, hervorragende Ausstattung, ein traumhaftes Schwimmbad.

Traurig Gefährlich Trostlos

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir fühlten uns nur geduldet, aber nicht behandelt oder gar gut aufgehoben.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Arztbericht wurde vorenthalten. Die Medikation wurde nicht mitgeteilt. Das Krankheitsbild war dem behandelnden Arzt nach zwei Wochen nur halbwegs bekannt.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Woche Schlafentzug neben einer Schwerstpflegebedürfigen. Kein Zimmerwechsel. Hygiene: Drei Wochen in der gleichen Bettwäsche.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nach einer Woche hat man erkannt, dass die Patientin privatversichert ist. Eine Ausschilderung im Haus ist nur ansatzweise vorhanden. Die Entlassung hat geklappt.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Therapien waren durchschnittlich.)
Pro:
Die Aussicht ist schön.
Kontra:
Gesund wird man da nicht.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir sind froh, dass es vorbei ist.

Katastrophe

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht vorhanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ok)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (70 Jahre)
Pro:
Die Freundlichkeit der Schwester
Kontra:
Beratung gleich Null
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin vor 3 Jahren schon mal dort gewesen.
Weil ich zufrieden gewesen bin und jetzt Probleme mit dem Schlaf hatte bin ich wieder hin .
Ich weiß nicht was dort passiert ist.
Das Schlaflabor hatte denn Charme der 70 er.
Die Beratung nach der Nacht beim Chefarzt war einfach nur oberflächlich..
Kein Vergleich zu Dr. Nelius in 2016.
Eine E-Mail zur Info des Arztberichtes blieb bis heute unbeantwortet!
2016 war ich im Haupthaus untergebracht

Nahezu perfekt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das komplette Personal, immer freundlich und hilfsbereit
Kontra:
lange Wartezeiten vor den Fahrstühlen
Krankheitsbild:
Elsberg Syndrom, Neuroborreliose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Direkt bei der Ankunft wurde ich durch ein sehr nettes und fachkundiges Personal betreut. Insgesamt habe ich sehr positive Erfahrungen gemacht. Sämtliche Ärzte und Mitarbeiter sind sehr engagiert und bemühen sich um jeden einzelnen.
Ganz besonders möcht ich mich für die liebevolle Betreuung auf der Station N4 bedanken.
Über die Physiotherapeuten im ATZ kann ich nur positives berichten. Nur das Beste für die Patientwen und natürlich alle super freundlic.. Auch alternative Therapien sind im Angebot.
Die Therapieplanung wird Software unterstützt gemacht und führt dadurch gelegentlich zu individuellen zeitlichen Engpässen wegen der Entfernungen und Dienstzeiten des Personals.
Dieses wird aber durch die Flexibilität und Freundlichkeit ausgeglichen.
Das Essen war gut, keine Sterneküche, aber für eine Klinik sehr gut.
Alles in Allem war der Aufenthalt in Hagen Ambrock sehr gut und hat mich persönlich erheblich weiter gebracht.

Alles prima

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien/ Personal
Kontra:
Lage der Klinik
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute medizinische Betreuung.
Therapien toll!! Alle super nett ( Ärzte, Schwestern Therapeuten )
Essen ist ok !!
War mit Kind dort!! Die Kita war super toll leider war ich die einzige Mutti so wars für meine kleine sehr langweilig.
Unterbringung toll!!
Würde wieder kommen

Helios Abzocke

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
?????????????
Kontra:
bald alles sehr lange Wege zu den Therapien
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ES ist einfach nur alles Abzocke Wäsche waschen kostet lt. Aushang Euro aber dann ist die Zeit des Waschautonaten und man muß nach zahlen das ist aber noch lange nicht alles Dinge des Täglichenbedarfs werden nur in geringem Umfang über teuert in Automten verkauft.
Das Essen abends und morgens findet an einem Büffet statt,es läuft in etwa so ab wie man es aus billig pauschal Urlauben kennt.Es wird gedrängelt usw. Die Wurst ist meist am Anfang schon weg, die Brötchen wie 1 TAG alt. Es gibt noch viel mehr Kritik an der Art der Abfütterung, würde aber jetzt den Rahmen sprengen. Der einzige Lichtblick sind die Terapeuten und das Personal sie versuchen ihr Möglichstes zu tun es sind ihnen aber auch leider zum teil die Hände gebunden ,
Fazit Helios gleich Abzocke nie wieder!!!!!!!!!!

Mobilisierungsziel wurde erreicht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten
Kontra:
Leider keine Vertretungen
Krankheitsbild:
Mobilisierung nach Penicillinallergie, Lyell-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind kompetent und engagiert.
Leider sind bei Ausfall von Therapeuten durch Krankheit ect. die geplanten Anwendungen entfallen da keine Vertretung gestellt werden konnte.
Das Personal war freundlich und hilfsbereit.
Die angebotenen Speisen waren schmackhaft.

Sehr gute Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wird geholfen !
Kontra:
Wenig Abendprogramm
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose (MS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe dort 3 Wochen Reha gemacht, wegen MS.
Sehr freundliches, hilfsbereites Personal.
Gute Therapeuten, freundliche Ärzte.
Es war eine angenehme Zeit dort.
Und ganz wichtig : Mir wurde sehr gut geholfen.
Ich brauche keine Gehhilfen mehr und die Feinmotorik wurde verbessert.
Die Vorträge haben viele Mysterien der MS und der angewandten Medikamente erläutert.
Es ist noch Luft nach oben :), komme gerne wieder !

Schlaflos in Ambrock

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Möbel teilweise abgewohnt, Matratzen katastrophal)
Pro:
kompetentes Fachpersonal
Kontra:
Katastrophenmatratzen
Krankheitsbild:
SAS - Schlafabnoesyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Versorgung der Station S6 der Schlafmedizin ist eine fachlich qualifizierte und sehr kompetente Anlaufstelle für Patienten mit Schlafproblemen. Das Pflegeperonal ist sehr freundlich, fachlich kompetent und jeder Zeit ansprechbar. Bei Problemen wird schnell und qualifiziert geholfen. Auch in der Nacht ist die Versorgung hervorragend, auch wenn die Umstände für den Patienten oftmals schwierig werden.
Die komplette Verkabelung ist nun einmal alles andere als angenehm. Trotzdem versuchen die Pflege- und Betreuungskräfte es einem so angenehm wie möglich zu machen.
Sehr kompetentes Fachpersonal auch in der Lungenfunktion!!!
Der größte Kritikpunkt sind die schrecklichen Kopfkissen und die noch schlimmeren Matratzen. Eigentlich für eine privat geführte Klinik und dann bei diesem sensibelen Thema wie Beurteilung des Schlafes ein absolutes No-Go!
Wie soll ein Schlaf mit seinen Schlafphasen beurteilt werden, wenn man nicht schlafen kann, weil einem ALLES weh tut?
Da muss dringend nachgebessert werden. Obwohl ich das schon vor über 2 Jahren bemängelt habe, scheint dieser Punkt auf kein Intresse zu stoßen. Schade, denn das macht den guten Eindruck der Klinik leider kaputt.
Feinschmecker meiden besser die Versorgung durch die normale Küche und essen in der Cafeteria, die hervorragend ist.

Kritisch geprüft.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schubförmige MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schubförmige MS und war in 02/03 2013 für 6 Wochen und in 05/2018 für 4 Wochen in der Klinik. Diese ist seitens der DMSG zertifiziert und lässt sich auch die eigene Qualität von anderen Anbietern überprüfen.

Für mich steht und fällt eine Klink mit dem Personal und dieses ist wirklich sehr gut. Als ehem. Unternehmensberater und Personalcoach lege ich darauf auch sehr viel Wert. Das Personal ist fachlich auf dem neuesten Stand (auch durch Prof. Linnebank als Chefarzt), methodisch sehr gut und sozial sehr Patientenorientiert. Das Leitbild wird gelebt. Die Ablauforganisation ist genau definiert, es klappte alles. Bei kleinen Unregelmäßigkeiten ist die Hausdame sehr Kundenorientiert.
Die Infrastruktur bietet alles, was das MS-Herz begehrt, die Therapien sind zweckmäßig und auf dem neuesten Stand der Forschung. Das Essen ist gut und gesund. Die Zuteilung mit dem PC-System ist zwar am Anfang manchmal etwas ärgerlich, aber nur so ist eine optimale Auslastung i. Sinne aller Patienten möglich. Mann kann den Plan jedenfalls immer anpassen, die Arzthelferinnen haben da ein offenes Ohr. Hervorzuheben ist auch Frau Fröhlich mit Ihrer Freizeitgestaltung an 4 Abenden in der Woche,echt ein klasse Angebot.
Das Schulungsangebot ist von Anfang bis Ende sehr gut und in den letzten Jahren noch verfeinert worden, hervorzuheben auch die MS-Diskussionsgruppe v. Fr. Dill-Schmölders.
Die Reha-Berichte sind sehr genau und haben seitens des Med. Dienstes bei der Deutschen RV Bund einen sehr guten Ruf, d.h., diese werden nicht angezweifelt, was bei einer teilweisen oder vollen Berentung sehr wichtig ist. Auch eine Sozial und Rentenberatung ist vorhanden, so dass alle Aspekte: medizinisch, juristisch, psychologisch abgedeckt werden.

Fazit: Man kann es natürlich nicht allen Recht machen, aber ich habe einen sehr kritischen Blick und erwarte hohe Qualität und die kriege ich dort. Erst genau informieren, z.Bsp. bei der DMSG und dann ausprobieren.

noch nirgens so schlecht behandelt, versorgt worden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Menschen unwürdig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war im Frühjahr 2013 nach Schlaganfall,linke Körperhälft teilgelähmt, Empfindungsgestört(jede Berührung ist sehr schmerzhaft) dort, war total hilflos, konnte nicht mal den Rufknopf drücken weil ich den auch nicht finden konnte(Sichtfeld eingeschrängt).Therapien gab es keine, ab und zu kam ein total unfreundlicher fast schon agressiever Pfleger, es wurde nur gemotzt, geschimpft, angeblafft.Als ich mal sagte, daß ich Stuhlgang machen muss wurde mir gesagt ich solle doch in die Pampers machen.Mir blieb dann nichts anderes übrig,nach unendlich langer Zeit kam mal ein Pfleger, aber sauber machen war nicht Das war dann die super tolle Pflege.Als hilfloser Patient hat man hier verlohren, Mein Fazit: zum sterben hier hin- hier klappts. Mein Bettnachbar ist hier gestorben nach Schlaganfall. An meinem letzten Tag wurde ich mit Toilettenstuhl ohne behälter und nackt über den Flur in die Dusche geschoben, fast kaltes Wasser, seehr Schmerzhaft, wie eine Folter kam mir das vor,bei meiner Empfindungsstörung.blooß nicht wieder hier hin, Dann sterbe ich lieber zu hause. Das ist nicht so menschen unwürdig. Tiere im Tierheim werden besser behandelt in Deutschland

1 Kommentar

Haan62 am 20.08.2018

Wieso schreibt man nach 5 Jahren eine Kritik? Es wäre schöner, wenn man dies zeitnah tut.

Meine Odyssee began in Ambrock

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Atemnot
Erfahrungsbericht:

Die Klinik in Ambrock ist absolut nicht zu empfehlen.
Ich bin von meinem Lungenarzt in die Helios Klinik in Ambrock in Hagen Westfalen aufgrund von Atembeschwerden eingeliefert worden.
Am 1.Tag wurde mir Blut abgenommen ,und am Folgetag kümmerte man sich vergeblich das erste mal um meine Atembeschwerden mit einem Lungenfunktionstest.
Dieser war wohl nicht gut man war aber nicht besorgt und teilte mir mit das alles wieder gut wird.
Meine Kompletten Arztbefunde sollte ich selbst anfordern was ich auch tat.
Leider wurden die Befunde bei der morgentlichen Visite nicht berücksichtigt und man klärte mich auch nicht über meine Blutbild auf welches von mir nach der Aufnahme erstellt wurde.
Eine Assistentin des Arztes teilte mir unfreundlich mit das sie mir die Blutwerte ausdruckt und ich mir dann selber ein Bild machen könnte und diese ja auch selber lesen könnte.
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sucht man in der Helios Klinik in Hagen-Ambrock vergeblich.
Selbst meine Bettwäsche wurde auch nach einer Woche nach erneuter Nachfrage nicht ausgetauscht.
Das ich desweiteren eine Candida Pilz Infektion habe wurde mir nicht mittgeteilt,lediglich ein Pilzmittel wurde mir in mein Krankenzimmer gestellt und auch erst auf Nachfrage erläutert das nach einer Bronchoskopie dieser im Rachenraum festgestellt wurde.
Alles in allem wirkt die Helios Klinik in Hagen-Ambrock sehr kalt und man fühlt sich dort als Patient absolut unwohl.
Das Personal und die Ärzte machen einen überforderten Eindruck und der Patientr steht weit hinten an.
Wenn man einen Arzt mal zu Gesicht bekam und was fragen wollte hiess es immer "Ich habe jetzt keine Zeit ich komme später zu ihnen.
Die einzigste Gute Seele im Hause ist Frau Kuhrau die den Lungenfunktionstest mit ihrer tollen Art professionell durchführt und auch mal ein Lachen auf den Lippen hat.
Ansonsten möchte ich nie wieder in dieses schreckliche Krankenhaus.
Man kommt im schlechteren Zustand raus,als man rein kam.

Note 6

Nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gutes Aufnahmegespräch
Kontra:
Unzureichendes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fehleinschätzungen und Entscheidungen führten bei meinem Vater zu einer rapiden Verschlechterung des Zustandes. Es wurde trotz deutlicher Hinweise nicht erkannt, dass er während seines Reha-Aufenthaltes weitere Hirninfarkte hatte. Sowohl auf ärztlicher Seite, wie auch beim Pflegepersonal scheint eine massive Unterbesetzung die Regel zu sein. Da sind Fehleinschätzungen vorprogrammiert. Auch die Sauberkeit der Zimmer lässt zu wünschen übrig.

Am 29.05.2018 ist mein Vater verstorben. Ich kann nach meiner Erfahrung diese Klinik insbesondere für Patienten mit starkem Unterstützungsbedarf überhaupt nicht empfehlen.

Super Rehaklink

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ÄRZTE UND THERAPEUTEN SIND ECHT SPITZE
Kontra:
Es müsste mehr behinderten Toiletten in kürzeren Abständen geben
Krankheitsbild:
PPMS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Fachbereich Neurologie ist die Klinik Hagen-Ambrock eine empfehlenswerte Rehaklinik.

Schlechte klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu lasch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Hab ich nie gesehen)
Pro:
Schlechte pflegekraefte
Kontra:
Schlechte atmosphere
Krankheitsbild:
Mistinose muskelschwaeche.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte pflegekraefte frech Inkompetenz lassen einen 3 Std in den eigenen Unrat sitzen therapien haben erst nach 3 Wochen angefangen laufen war gar ich Therapeuten sind ein Witz strengen sich nicht an. Blutabnahme ging gar ich traf die Ader nicht. Im allgemeinen war ich von der Klinik sehr enttäuscht weil einfach nichts getan wurde im Fitnessraum oder schwimmbad bin ich nie gewesen hilfe bekam man überhaupt nicht wie gesagt sehr freches Pflegepersonal das sich nicht kümmert. Ein ungenügend ist noch als Bewertung schmeichelhaft. Die Klinik ist nicht weiter zu empfehlen. Sehr schlecht

Es bleiben keine Wünsche offen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gutes Essen, kompetentes freundliches Personal, abwechslungsreiche Therapien, sinnvolle Therapien, außreichend Informationen
Kontra:
Schmutz wird nicht entfernt sondern desinfiziert
Krankheitsbild:
MS
Erfahrungsbericht:

Ihr Fragekatalog unten beinhaltet alles.

Meine erste Reha - Hagen-Ambrock 2018

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2018 für fünf Wochen zur Reha in Hagen-Ambrock. Es war meine erste Reha überhaupt.
Insgesamt habe ich sehr positive Erfahrung gemacht. Die Mitarbeiter sind durch die Bank alle sehr engagiert und bemühen sich auf die Wünsche des Einzelnen einzugehen.
Viel Diskussion gab es zu den Therapieplänen. Diese sorgten regelmäßig für Unmut auf den unterschiedlichsten Seiten. Erst im Laufe der Zeit habe ich verstanden unter welchen Rahmenbedingungen die Therapiepläne aufgesetzt werden. Es gibt durch die Kostenträger sehr genaue Vorgaben welche Therapien oder Therapiearten (Einzel- oder Gruppentherapie; Physio- oder Ergotherapie usw.) der einzelne Patient pro Woche erhalten muss/ darf. Um diese Bedingungen zu erfüllen, wird die Therapieplanung Software-unterstützt gemacht. Der Therapieplan ist für jeden Patienten individualisiert. Allerdings erlaubt dies leider nicht, dass die Therapieorte aufeinander abgestimmt sind. Das heißt, dass man die erste Therapie z.B. im Ostflügel, die sich unmittelbar anschließende Therapie im Westflügel und die sich wiederum daran unmittelbar anschließende Therapie wieder im Ostflügel haben kann. Da kommen einige Kilometer zusammen, die man am Tag durch die Gegend flitzt. Für Rollator-Nutzer und Nicht-Fußgänger wird das zu einer besonderen Herausforderung auch unter Einbindung des Bringedienstes. Mit der Zeit lernt man aber dazu und weiß dann mit dem Therapieplan besser umzugehen.
Das Therapieangebot ist m.E. sehr breit gefächert und bietet so die Möglichkeit viele Therapien kennenzulernen und für sich zu entscheiden, was man zu Hause weiterführen möchte (sofern machbar). In Kontakt mit anderen Betroffenen oder den Therapeuten/ Ärzten/ und dem Personal allgemein zu kommen, ist unproblematisch und sehr positiv.
Mein einziges Problem war, dass ich selten gut schlafen konnte und mir beim Essen vielfach Gemüse fehlte (fand ich zu wenig). ;o))
Sicherlich nicht jedermans Sache ist die Lage der Klinik in der Pampa auf dem "Berg".

Super Team das sich in allen Gebieten austauscht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Abteilungen arbeiten Hand in Hand
Kontra:
Küche könnte besser sein
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und stets ansprechbaren Mitarbeiter!
Schnelle Hilfe bei allen Angelegenheiten. Super Physio und Ergotherapie. Mein Gesundheitszustand hat sich im 6 Wochen Aufenthalt sehr gebessert.

Durchwachsene Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente und sehr engagierte Therapeuten
Kontra:
miserable Anwendungs vergabe und Planung
Krankheitsbild:
GBS Miller Fischer Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeuten sind kompetent und überwiegend sehr engagierte.

Die Schwestern sind gestresst(Personal mangel)trotzdem sehr freundlich.

Die Art und Anzahl an Therapiene entsprach nicht meinen Anforderungen, ganz zu schweigen von meinen Wünschen, Trotz mehrmaligen nachfragen.
Auch die Abfolge der Termine war wenig sinnvoll.

Die gebotenen Mahlzeiten waren in Ordnung, einzig die Auswahl des Aufschnitt war begrenzt.

Komplett Versagt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
wenig Personal, Hygiene miserabel,
Krankheitsbild:
Thalamusinfarkt Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme erfolgt durch Thalamusinfarkt. Hier zur Reha.
Es zeigten sich deutliche Besserung der kognitivität und Motorik.


Der Pflegezustand meines Vaters war einfach miserabel und schlecht.

Worüber ich sehr entsetzt bin ist das mein Vater mit Fieber entlassen wurde obwohl dies auch Ärztlicherseits bekannt war.
Drei ganze Stunden war er nach der Reha zu Hause bis wir wieder einen RTW riefen.
Aufnahme erfolgt auf der Intensiv Station aufgrund einer Sepsis und einen v.a Meningitis.

Man entlässt einen alten/gebrechlichen Menschen mit Fieber!!!

Mehr möchte ich nicht dazu sagen!

Wer nicht selbst essen kann, wird auch nicht gefüttert.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Beratung fand nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Überdosierung an Antibiotikum ohne Notwendigkeit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer in Ordnung, katastrophaler Speisesaal)
Pro:
Kontra:
Keine menschliche Versorgung, menschliche Kälte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war im Mai 2015 nach einem schweren Schlaganfall in der Klinik Ambrock.
Bei jedem Besuch stellte ich während der Mahlzeiten fest, dass niemand, der nicht selbständig essen konnte, gefüttert wurde.
Wortwörtlich bekam ich auf Nachfrage zu hören: "Dazu haben wir keine Zeit, das muss sie hier lernen."
Meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt 87 Jahre alt und der Schlaganfall war recht schwer.
Eine Änderung der Betreuung trat nicht ein.
Es war schrecklich.
Durch eine unnötige Gabe von Antibiotika während der gesamten Aufenthaltsdauer, war der Darm nach der Entlassung derart geschädigt, dass sie zu Hause permanent Durchfall hatte.
Damit war die Lebensqualität am absoluten Nullpunkt.

Reha gelungen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Pläne sind nicht durchdacht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit des Pflegepersonals & der Therapeuten
Kontra:
Sparmaßnahmen des Managements
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall, kam ich nach Hagen zur Anschlussheilbehandlung.
Der Empfang durch die Hausdame war sehr freundlich.
Ich war sowohl auf Station N4 als auch auf Station N9 untergebracht. Das Pflegepersonal war sehr freundlich.
Die Therapeuten sind sehr kompetent, freundlich und bringen, auch wenn Ihre Zeit oft sehr begrenzt ist, den Patienten spielerisch wieder auf Vordermann.
Die Küche hat für Ihre begrenzten Möglichkeiten, immer versucht, eine gutes Essen zur Verfügung zu stellen.
Das Abendprogramm wurde abwechslungsreich und liebevoll durch eine Dame (Frau F.) ermöglicht (hatte schon therapeutischen Charakter).
Für mich als beweglichen Menschen war, was die Reha betrifft alles super.
Es war allerdings zu beobachten, dass aufgrund von Personalmangel, die nicht beweglichen Personen, doch oft sich selbst überlassen waren.
Das auf der Website angepriesene Bad ist für Gehbehinderte nicht nutzbar,der Kran seit Monaten defekt.
Thema Hygiene: Hier wird überall darauf hingewiesen, doch wenn man sich die WC´s anschaut, wird einem sehr schnell klar, dass diese nur sehr oberflächlich betrieben wird. Alle versuchen ihren Job so gut zu machen wie es geht, aber es ist zu sehen, dass aufgrund des Personalmangels der sichtbar wird, Patienten oder andere Dinge auf der Strecke bleiben. Allen Therapeuten, Schwestern, Pfleger, Küchenpersonal, Reinigungskräften, Arztassistentinnen, Hol- und Bringdienst, den Rezeptionsdamen und vor allem der Dame die das abendliche Bastel- und Spieleprogramm ermöglicht, ein sehr großes Dankeschön. Ohne Euch wäre meine Genesung nicht so vorangeschritten.

Liebes Management, Ihr habt so freundliche, engagierte und motivierte Mitarbeiter.
Lasst diese nicht im Regen stehen oder selbst bei Euch Patienten werden!
Würdigt die Arbeit mit mehr Kollegen und bessere Bezahlung, denn dann werdet Ihr nicht nur noch bessere Mitarbeiter haben, sondern auch mehr Gewinne einfahren.
Denn wer gutes säht, wird auch gutes ernten.

fahrlässig und menschenunwürdig

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater, 85 J., wurde nach einem Schlaganfall und KH-Aufenthalt in Ambrock therapiert. Mit schweren motorischen und sprachlichen Folgen, brachte die Therapie zunächst Besserung. Er war in der Lage eigenständig aufzustehen, zum Essen zu gehen und sich selbst an und auszuziehen.
Doch dann verschlechterte sich sein Zustand:
Das Personal berichtete uns Angehörigen er sei fahrig, hätte Durchfall und Erbrechen und schoben diese Symptome auf das Kantinenessen, was ihm wohl nicht bekäme. Schwestern und Arzt meinten, das gäbe sich wieder.
Tags drauf lag er nur noch apathisch im Bett, nicht mehr ansprechbar, zu gar nichts mehr in der Lage.
Man stellte ihm Tee hin, den er gar nicht mehr greifen, geschweige denn, wahrnehmen konnte.
Wir baten um eine Infusion, um seinen Flüssigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten. Dies wurde abgelehnt, weil er sich angeblich dagegen wehre.
Er lag 2 Tage ohne Flüssigkeitsaufnahme dort, bis er dann mit dem RTW ins KH gebracht wurde.
Dort diagnostizierte man einen erneuten Schlaganfall, der vor Tagen, also in Ambrock, stattgefunden hat- daher die Verschlechterung seines Zustandes..
Kurz darauf ist er an den Folgen und an einem Nierenversagen gestorben.
Das Pflegepersonal war frech, unverschämt und bequem, den sich sorgenden Angehörigen, wurde das Gefühl vermittelt, man sei aufdringlich und würde stören.
Eigentlich ein Fall für die Ärztekammer, aber in der Trauer hat man dafür keine Kraft.

Alles prima

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20172017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nicht wirklich
Krankheitsbild:
Vestibularisausfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 6 Wochen in dieser Klinik und nach anfänglichen Bedenken, ob es die richtige Einrichtung für mich ist (eigentlich dachte ich,dass ich in eine HNO Reha Klinik komme aufgrund meiner Beschwerden: Gleichgewichtsausfall und Tinnitus) war ich sehr angetan schon bei der Aufnahme...
Ich wurde sehr nett und fürsorglich empfangen, aufs Zimmer gebracht, mit den wichtigsten Einrichtungen vertraut gemacht und danach hatte ich direkt ein Gespräch mit der Oberärztin. Die Therapien haben mir sehr geholfen mein Gleichgewicht wiederzufinden.
Auch bei anderen Auffälligkeiten und Schmerzen wurde mir sofort geholfen und sogar wurde außerhalb ein MRT gemacht wegen eines anderen Verdachtes und zahlreichen Messungen und Untersuchungen erbracht. Ich kann nur sagen,dass ich mich jederzeit sehr gut aufgehoben gefühlt habe und die Therapien, sei es Hippotherapie (auf dem Pferd), Ergotherapie (wie töpfern (mir wurde sogar nach Hause geschickt, was nicht vorher gebrannt werden konnte) oder kreatives Gestalten, Feinmotorik etc.),Gleichgewichtstraining,Muckibude,Einzel-Aquatraining,Neuropsychologie und natürlich die Einzelphysio (danke,unfassbar toll!:) usw. mir sehr geholfen haben.
Alle,wirklich alle vom Reinigungspersonal bis zu den Oberärzten waren stets freundlich und zuvorkommend und ich würde mich jederzeit wieder für diese Klinik entscheiden,wenn es nochmal sein müsste.

Nicht für Schwerstbetroffene geeignet

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Pflegepersonal, zeitmanagment
Krankheitsbild:
HIRNBLUTUNG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (63) kam nach mehreren Wochen Koma nach einer Hirnblutung nach Hagen Ambrock.
Da mein Mann und ich selber aus medizinischen und therapeutischen Berufen kommen, kann ich höchst wahrscheinlich recht objektiv beurteilen.

Schwerst betroffene Patienten haben in Ambrock definitiv verloren!!!!!!
Das sagten selbst die anderen Mitpatienten die mobiler und geistig fitter waren. Auch dem ein oder anderen Therapeuten ist dies durch die Blume rausgerutscht.

Wenn man selbst bettlägrig ist, nicht eigenständig den Klingelknopf bedienen kann und sich auch sonst nicht mehr verständigen kann, wird man hier schonmal stundenlang im eigenen Urin oder ähnlichem liegengelassen. Und mit stundenlang meine ich stundenlang.

Meine Mutter hatte das Glück das wir Angehörigen sie täglich besuchen konnten und täglich auf Mißstände aufmerksam machen mussten.

So kam ich zum Beispiel um 12 Uhr mittags und fand meine Mutter im speisesaal mit einem völlig zerquetschten Toast in der spastischen Hand.
Sie sass dort auf Nachfrage bei den Schwestern seit 9 Uhr morgens. Unfähig selbst du essen oder sich bemerkbar zu machen, da sie nach der hirnblutung ein schwerstpflegefall war.

Ein anderes Mal kam ich um 17:00 Uhr, fand meine Mutter im völlig dunklem Zimmer vor, mit panischen Blick und völlig eingenässt vom Urin, da der katheder undicht war.
Niemand hatte in den letzten Stunden nach ihr gesehen.

Wer nicht klingeln kann, muss warten bis zufällig jemand kommt.

Natürlich ist jede Klinik personell unterbesetzt.
Das Pflegepersonal war aber wirklich eine Katastrophe.

Die Therapeuten hingegen sind in ambrock sehr kompetent. Haben aber leider pro Patient nur ihre vorgegebenen 30 Minuten Behandlungszeit.
Für schwerstbetroffene viel zu wenig! Da diese nichts selbständig machen können.

Unterm Strich würde ich diese Klinik NIEMALS jemandem empfehlen der wirklich schwer betroffen ist.
Patienten die noch selbstständig sind..... Kommen womöglich gut dort zurecht

Weitere Bewertungen anzeigen...