• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

HELIOS Klinik Hagen-Ambrock

Talkback
Image

Ambrocker Weg 60
58091 Hagen
Nordrhein-Westfalen

48 von 91 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

91 Bewertungen

Sortierung
Filter

Traurig Gefährlich Trostlos

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir fühlten uns nur geduldet, aber nicht behandelt oder gar gut aufgehoben.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Arztbericht wurde vorenthalten. Die Medikation wurde nicht mitgeteilt. Das Krankheitsbild war dem behandelnden Arzt nach zwei Wochen nur halbwegs bekannt.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Woche Schlafentzug neben einer Schwerstpflegebedürfigen. Kein Zimmerwechsel. Hygiene: Drei Wochen in der gleichen Bettwäsche.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nach einer Woche hat man erkannt, dass die Patientin privatversichert ist. Eine Ausschilderung im Haus ist nur ansatzweise vorhanden. Die Entlassung hat geklappt.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Therapien waren durchschnittlich.)
Pro:
Die Aussicht ist schön.
Kontra:
Gesund wird man da nicht.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir sind froh, dass es vorbei ist.

Katastrophe

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht vorhanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ok)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (70 Jahre)
Pro:
Die Freundlichkeit der Schwester
Kontra:
Beratung gleich Null
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin vor 3 Jahren schon mal dort gewesen.
Weil ich zufrieden gewesen bin und jetzt Probleme mit dem Schlaf hatte bin ich wieder hin .
Ich weiß nicht was dort passiert ist.
Das Schlaflabor hatte denn Charme der 70 er.
Die Beratung nach der Nacht beim Chefarzt war einfach nur oberflächlich..
Kein Vergleich zu Dr. Nelius in 2016.
Eine E-Mail zur Info des Arztberichtes blieb bis heute unbeantwortet!
2016 war ich im Haupthaus untergebracht

Nahezu perfekt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das komplette Personal, immer freundlich und hilfsbereit
Kontra:
lange Wartezeiten vor den Fahrstühlen
Krankheitsbild:
Elsberg Syndrom, Neuroborreliose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Direkt bei der Ankunft wurde ich durch ein sehr nettes und fachkundiges Personal betreut. Insgesamt habe ich sehr positive Erfahrungen gemacht. Sämtliche Ärzte und Mitarbeiter sind sehr engagiert und bemühen sich um jeden einzelnen.
Ganz besonders möcht ich mich für die liebevolle Betreuung auf der Station N4 bedanken.
Über die Physiotherapeuten im ATZ kann ich nur positives berichten. Nur das Beste für die Patientwen und natürlich alle super freundlic.. Auch alternative Therapien sind im Angebot.
Die Therapieplanung wird Software unterstützt gemacht und führt dadurch gelegentlich zu individuellen zeitlichen Engpässen wegen der Entfernungen und Dienstzeiten des Personals.
Dieses wird aber durch die Flexibilität und Freundlichkeit ausgeglichen.
Das Essen war gut, keine Sterneküche, aber für eine Klinik sehr gut.
Alles in Allem war der Aufenthalt in Hagen Ambrock sehr gut und hat mich persönlich erheblich weiter gebracht.

Alles prima

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien/ Personal
Kontra:
Lage der Klinik
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute medizinische Betreuung.
Therapien toll!! Alle super nett ( Ärzte, Schwestern Therapeuten )
Essen ist ok !!
War mit Kind dort!! Die Kita war super toll leider war ich die einzige Mutti so wars für meine kleine sehr langweilig.
Unterbringung toll!!
Würde wieder kommen

Helios Abzocke

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
?????????????
Kontra:
bald alles sehr lange Wege zu den Therapien
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ES ist einfach nur alles Abzocke Wäsche waschen kostet lt. Aushang Euro aber dann ist die Zeit des Waschautonaten und man muß nach zahlen das ist aber noch lange nicht alles Dinge des Täglichenbedarfs werden nur in geringem Umfang über teuert in Automten verkauft.
Das Essen abends und morgens findet an einem Büffet statt,es läuft in etwa so ab wie man es aus billig pauschal Urlauben kennt.Es wird gedrängelt usw. Die Wurst ist meist am Anfang schon weg, die Brötchen wie 1 TAG alt. Es gibt noch viel mehr Kritik an der Art der Abfütterung, würde aber jetzt den Rahmen sprengen. Der einzige Lichtblick sind die Terapeuten und das Personal sie versuchen ihr Möglichstes zu tun es sind ihnen aber auch leider zum teil die Hände gebunden ,
Fazit Helios gleich Abzocke nie wieder!!!!!!!!!!

Mobilisierungsziel wurde erreicht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten
Kontra:
Leider keine Vertretungen
Krankheitsbild:
Mobilisierung nach Penicillinallergie, Lyell-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind kompetent und engagiert.
Leider sind bei Ausfall von Therapeuten durch Krankheit ect. die geplanten Anwendungen entfallen da keine Vertretung gestellt werden konnte.
Das Personal war freundlich und hilfsbereit.
Die angebotenen Speisen waren schmackhaft.

Sehr gute Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wird geholfen !
Kontra:
Wenig Abendprogramm
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose (MS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe dort 3 Wochen Reha gemacht, wegen MS.
Sehr freundliches, hilfsbereites Personal.
Gute Therapeuten, freundliche Ärzte.
Es war eine angenehme Zeit dort.
Und ganz wichtig : Mir wurde sehr gut geholfen.
Ich brauche keine Gehhilfen mehr und die Feinmotorik wurde verbessert.
Die Vorträge haben viele Mysterien der MS und der angewandten Medikamente erläutert.
Es ist noch Luft nach oben :), komme gerne wieder !

Schlaflos in Ambrock

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Möbel teilweise abgewohnt, Matratzen katastrophal)
Pro:
kompetentes Fachpersonal
Kontra:
Katastrophenmatratzen
Krankheitsbild:
SAS - Schlafabnoesyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Versorgung der Station S6 der Schlafmedizin ist eine fachlich qualifizierte und sehr kompetente Anlaufstelle für Patienten mit Schlafproblemen. Das Pflegeperonal ist sehr freundlich, fachlich kompetent und jeder Zeit ansprechbar. Bei Problemen wird schnell und qualifiziert geholfen. Auch in der Nacht ist die Versorgung hervorragend, auch wenn die Umstände für den Patienten oftmals schwierig werden.
Die komplette Verkabelung ist nun einmal alles andere als angenehm. Trotzdem versuchen die Pflege- und Betreuungskräfte es einem so angenehm wie möglich zu machen.
Sehr kompetentes Fachpersonal auch in der Lungenfunktion!!!
Der größte Kritikpunkt sind die schrecklichen Kopfkissen und die noch schlimmeren Matratzen. Eigentlich für eine privat geführte Klinik und dann bei diesem sensibelen Thema wie Beurteilung des Schlafes ein absolutes No-Go!
Wie soll ein Schlaf mit seinen Schlafphasen beurteilt werden, wenn man nicht schlafen kann, weil einem ALLES weh tut?
Da muss dringend nachgebessert werden. Obwohl ich das schon vor über 2 Jahren bemängelt habe, scheint dieser Punkt auf kein Intresse zu stoßen. Schade, denn das macht den guten Eindruck der Klinik leider kaputt.
Feinschmecker meiden besser die Versorgung durch die normale Küche und essen in der Cafeteria, die hervorragend ist.

Kritisch geprüft.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schubförmige MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schubförmige MS und war in 02/03 2013 für 6 Wochen und in 05/2018 für 4 Wochen in der Klinik. Diese ist seitens der DMSG zertifiziert und lässt sich auch die eigene Qualität von anderen Anbietern überprüfen.

Für mich steht und fällt eine Klink mit dem Personal und dieses ist wirklich sehr gut. Als ehem. Unternehmensberater und Personalcoach lege ich darauf auch sehr viel Wert. Das Personal ist fachlich auf dem neuesten Stand (auch durch Prof. Linnebank als Chefarzt), methodisch sehr gut und sozial sehr Patientenorientiert. Das Leitbild wird gelebt. Die Ablauforganisation ist genau definiert, es klappte alles. Bei kleinen Unregelmäßigkeiten ist die Hausdame sehr Kundenorientiert.
Die Infrastruktur bietet alles, was das MS-Herz begehrt, die Therapien sind zweckmäßig und auf dem neuesten Stand der Forschung. Das Essen ist gut und gesund. Die Zuteilung mit dem PC-System ist zwar am Anfang manchmal etwas ärgerlich, aber nur so ist eine optimale Auslastung i. Sinne aller Patienten möglich. Mann kann den Plan jedenfalls immer anpassen, die Arzthelferinnen haben da ein offenes Ohr. Hervorzuheben ist auch Frau Fröhlich mit Ihrer Freizeitgestaltung an 4 Abenden in der Woche,echt ein klasse Angebot.
Das Schulungsangebot ist von Anfang bis Ende sehr gut und in den letzten Jahren noch verfeinert worden, hervorzuheben auch die MS-Diskussionsgruppe v. Fr. Dill-Schmölders.
Die Reha-Berichte sind sehr genau und haben seitens des Med. Dienstes bei der Deutschen RV Bund einen sehr guten Ruf, d.h., diese werden nicht angezweifelt, was bei einer teilweisen oder vollen Berentung sehr wichtig ist. Auch eine Sozial und Rentenberatung ist vorhanden, so dass alle Aspekte: medizinisch, juristisch, psychologisch abgedeckt werden.

Fazit: Man kann es natürlich nicht allen Recht machen, aber ich habe einen sehr kritischen Blick und erwarte hohe Qualität und die kriege ich dort. Erst genau informieren, z.Bsp. bei der DMSG und dann ausprobieren.

noch nirgens so schlecht behandelt, versorgt worden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Menschen unwürdig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war im Frühjahr 2013 nach Schlaganfall,linke Körperhälft teilgelähmt, Empfindungsgestört(jede Berührung ist sehr schmerzhaft) dort, war total hilflos, konnte nicht mal den Rufknopf drücken weil ich den auch nicht finden konnte(Sichtfeld eingeschrängt).Therapien gab es keine, ab und zu kam ein total unfreundlicher fast schon agressiever Pfleger, es wurde nur gemotzt, geschimpft, angeblafft.Als ich mal sagte, daß ich Stuhlgang machen muss wurde mir gesagt ich solle doch in die Pampers machen.Mir blieb dann nichts anderes übrig,nach unendlich langer Zeit kam mal ein Pfleger, aber sauber machen war nicht Das war dann die super tolle Pflege.Als hilfloser Patient hat man hier verlohren, Mein Fazit: zum sterben hier hin- hier klappts. Mein Bettnachbar ist hier gestorben nach Schlaganfall. An meinem letzten Tag wurde ich mit Toilettenstuhl ohne behälter und nackt über den Flur in die Dusche geschoben, fast kaltes Wasser, seehr Schmerzhaft, wie eine Folter kam mir das vor,bei meiner Empfindungsstörung.blooß nicht wieder hier hin, Dann sterbe ich lieber zu hause. Das ist nicht so menschen unwürdig. Tiere im Tierheim werden besser behandelt in Deutschland

1 Kommentar

Haan62 am 20.08.2018

Wieso schreibt man nach 5 Jahren eine Kritik? Es wäre schöner, wenn man dies zeitnah tut.

Meine Odyssee began in Ambrock

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Atemnot
Erfahrungsbericht:

Die Klinik in Ambrock ist absolut nicht zu empfehlen.
Ich bin von meinem Lungenarzt in die Helios Klinik in Ambrock in Hagen Westfalen aufgrund von Atembeschwerden eingeliefert worden.
Am 1.Tag wurde mir Blut abgenommen ,und am Folgetag kümmerte man sich vergeblich das erste mal um meine Atembeschwerden mit einem Lungenfunktionstest.
Dieser war wohl nicht gut man war aber nicht besorgt und teilte mir mit das alles wieder gut wird.
Meine Kompletten Arztbefunde sollte ich selbst anfordern was ich auch tat.
Leider wurden die Befunde bei der morgentlichen Visite nicht berücksichtigt und man klärte mich auch nicht über meine Blutbild auf welches von mir nach der Aufnahme erstellt wurde.
Eine Assistentin des Arztes teilte mir unfreundlich mit das sie mir die Blutwerte ausdruckt und ich mir dann selber ein Bild machen könnte und diese ja auch selber lesen könnte.
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sucht man in der Helios Klinik in Hagen-Ambrock vergeblich.
Selbst meine Bettwäsche wurde auch nach einer Woche nach erneuter Nachfrage nicht ausgetauscht.
Das ich desweiteren eine Candida Pilz Infektion habe wurde mir nicht mittgeteilt,lediglich ein Pilzmittel wurde mir in mein Krankenzimmer gestellt und auch erst auf Nachfrage erläutert das nach einer Bronchoskopie dieser im Rachenraum festgestellt wurde.
Alles in allem wirkt die Helios Klinik in Hagen-Ambrock sehr kalt und man fühlt sich dort als Patient absolut unwohl.
Das Personal und die Ärzte machen einen überforderten Eindruck und der Patientr steht weit hinten an.
Wenn man einen Arzt mal zu Gesicht bekam und was fragen wollte hiess es immer "Ich habe jetzt keine Zeit ich komme später zu ihnen.
Die einzigste Gute Seele im Hause ist Frau Kuhrau die den Lungenfunktionstest mit ihrer tollen Art professionell durchführt und auch mal ein Lachen auf den Lippen hat.
Ansonsten möchte ich nie wieder in dieses schreckliche Krankenhaus.
Man kommt im schlechteren Zustand raus,als man rein kam.

Note 6

Nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gutes Aufnahmegespräch
Kontra:
Unzureichendes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fehleinschätzungen und Entscheidungen führten bei meinem Vater zu einer rapiden Verschlechterung des Zustandes. Es wurde trotz deutlicher Hinweise nicht erkannt, dass er während seines Reha-Aufenthaltes weitere Hirninfarkte hatte. Sowohl auf ärztlicher Seite, wie auch beim Pflegepersonal scheint eine massive Unterbesetzung die Regel zu sein. Da sind Fehleinschätzungen vorprogrammiert. Auch die Sauberkeit der Zimmer lässt zu wünschen übrig.

Am 29.05.2018 ist mein Vater verstorben. Ich kann nach meiner Erfahrung diese Klinik insbesondere für Patienten mit starkem Unterstützungsbedarf überhaupt nicht empfehlen.

Super Rehaklink

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ÄRZTE UND THERAPEUTEN SIND ECHT SPITZE
Kontra:
Es müsste mehr behinderten Toiletten in kürzeren Abständen geben
Krankheitsbild:
PPMS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Fachbereich Neurologie ist die Klinik Hagen-Ambrock eine empfehlenswerte Rehaklinik.

Schlechte klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu lasch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Hab ich nie gesehen)
Pro:
Schlechte pflegekraefte
Kontra:
Schlechte atmosphere
Krankheitsbild:
Mistinose muskelschwaeche.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte pflegekraefte frech Inkompetenz lassen einen 3 Std in den eigenen Unrat sitzen therapien haben erst nach 3 Wochen angefangen laufen war gar ich Therapeuten sind ein Witz strengen sich nicht an. Blutabnahme ging gar ich traf die Ader nicht. Im allgemeinen war ich von der Klinik sehr enttäuscht weil einfach nichts getan wurde im Fitnessraum oder schwimmbad bin ich nie gewesen hilfe bekam man überhaupt nicht wie gesagt sehr freches Pflegepersonal das sich nicht kümmert. Ein ungenügend ist noch als Bewertung schmeichelhaft. Die Klinik ist nicht weiter zu empfehlen. Sehr schlecht

Es bleiben keine Wünsche offen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gutes Essen, kompetentes freundliches Personal, abwechslungsreiche Therapien, sinnvolle Therapien, außreichend Informationen
Kontra:
Schmutz wird nicht entfernt sondern desinfiziert
Krankheitsbild:
MS
Erfahrungsbericht:

Ihr Fragekatalog unten beinhaltet alles.

Meine erste Reha - Hagen-Ambrock 2018

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2018 für fünf Wochen zur Reha in Hagen-Ambrock. Es war meine erste Reha überhaupt.
Insgesamt habe ich sehr positive Erfahrung gemacht. Die Mitarbeiter sind durch die Bank alle sehr engagiert und bemühen sich auf die Wünsche des Einzelnen einzugehen.
Viel Diskussion gab es zu den Therapieplänen. Diese sorgten regelmäßig für Unmut auf den unterschiedlichsten Seiten. Erst im Laufe der Zeit habe ich verstanden unter welchen Rahmenbedingungen die Therapiepläne aufgesetzt werden. Es gibt durch die Kostenträger sehr genaue Vorgaben welche Therapien oder Therapiearten (Einzel- oder Gruppentherapie; Physio- oder Ergotherapie usw.) der einzelne Patient pro Woche erhalten muss/ darf. Um diese Bedingungen zu erfüllen, wird die Therapieplanung Software-unterstützt gemacht. Der Therapieplan ist für jeden Patienten individualisiert. Allerdings erlaubt dies leider nicht, dass die Therapieorte aufeinander abgestimmt sind. Das heißt, dass man die erste Therapie z.B. im Ostflügel, die sich unmittelbar anschließende Therapie im Westflügel und die sich wiederum daran unmittelbar anschließende Therapie wieder im Ostflügel haben kann. Da kommen einige Kilometer zusammen, die man am Tag durch die Gegend flitzt. Für Rollator-Nutzer und Nicht-Fußgänger wird das zu einer besonderen Herausforderung auch unter Einbindung des Bringedienstes. Mit der Zeit lernt man aber dazu und weiß dann mit dem Therapieplan besser umzugehen.
Das Therapieangebot ist m.E. sehr breit gefächert und bietet so die Möglichkeit viele Therapien kennenzulernen und für sich zu entscheiden, was man zu Hause weiterführen möchte (sofern machbar). In Kontakt mit anderen Betroffenen oder den Therapeuten/ Ärzten/ und dem Personal allgemein zu kommen, ist unproblematisch und sehr positiv.
Mein einziges Problem war, dass ich selten gut schlafen konnte und mir beim Essen vielfach Gemüse fehlte (fand ich zu wenig). ;o))
Sicherlich nicht jedermans Sache ist die Lage der Klinik in der Pampa auf dem "Berg".

Super Team das sich in allen Gebieten austauscht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Abteilungen arbeiten Hand in Hand
Kontra:
Küche könnte besser sein
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und stets ansprechbaren Mitarbeiter!
Schnelle Hilfe bei allen Angelegenheiten. Super Physio und Ergotherapie. Mein Gesundheitszustand hat sich im 6 Wochen Aufenthalt sehr gebessert.

Durchwachsene Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente und sehr engagierte Therapeuten
Kontra:
miserable Anwendungs vergabe und Planung
Krankheitsbild:
GBS Miller Fischer Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeuten sind kompetent und überwiegend sehr engagierte.

Die Schwestern sind gestresst(Personal mangel)trotzdem sehr freundlich.

Die Art und Anzahl an Therapiene entsprach nicht meinen Anforderungen, ganz zu schweigen von meinen Wünschen, Trotz mehrmaligen nachfragen.
Auch die Abfolge der Termine war wenig sinnvoll.

Die gebotenen Mahlzeiten waren in Ordnung, einzig die Auswahl des Aufschnitt war begrenzt.

Komplett Versagt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
wenig Personal, Hygiene miserabel,
Krankheitsbild:
Thalamusinfarkt Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme erfolgt durch Thalamusinfarkt. Hier zur Reha.
Es zeigten sich deutliche Besserung der kognitivität und Motorik.


Der Pflegezustand meines Vaters war einfach miserabel und schlecht.

Worüber ich sehr entsetzt bin ist das mein Vater mit Fieber entlassen wurde obwohl dies auch Ärztlicherseits bekannt war.
Drei ganze Stunden war er nach der Reha zu Hause bis wir wieder einen RTW riefen.
Aufnahme erfolgt auf der Intensiv Station aufgrund einer Sepsis und einen v.a Meningitis.

Man entlässt einen alten/gebrechlichen Menschen mit Fieber!!!

Mehr möchte ich nicht dazu sagen!

Wer nicht selbst essen kann, wird auch nicht gefüttert.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Beratung fand nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Überdosierung an Antibiotikum ohne Notwendigkeit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer in Ordnung, katastrophaler Speisesaal)
Pro:
Kontra:
Keine menschliche Versorgung, menschliche Kälte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war im Mai 2015 nach einem schweren Schlaganfall in der Klinik Ambrock.
Bei jedem Besuch stellte ich während der Mahlzeiten fest, dass niemand, der nicht selbständig essen konnte, gefüttert wurde.
Wortwörtlich bekam ich auf Nachfrage zu hören: "Dazu haben wir keine Zeit, das muss sie hier lernen."
Meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt 87 Jahre alt und der Schlaganfall war recht schwer.
Eine Änderung der Betreuung trat nicht ein.
Es war schrecklich.
Durch eine unnötige Gabe von Antibiotika während der gesamten Aufenthaltsdauer, war der Darm nach der Entlassung derart geschädigt, dass sie zu Hause permanent Durchfall hatte.
Damit war die Lebensqualität am absoluten Nullpunkt.

Reha gelungen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Pläne sind nicht durchdacht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit des Pflegepersonals & der Therapeuten
Kontra:
Sparmaßnahmen des Managements
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall, kam ich nach Hagen zur Anschlussheilbehandlung.
Der Empfang durch die Hausdame war sehr freundlich.
Ich war sowohl auf Station N4 als auch auf Station N9 untergebracht. Das Pflegepersonal war sehr freundlich.
Die Therapeuten sind sehr kompetent, freundlich und bringen, auch wenn Ihre Zeit oft sehr begrenzt ist, den Patienten spielerisch wieder auf Vordermann.
Die Küche hat für Ihre begrenzten Möglichkeiten, immer versucht, eine gutes Essen zur Verfügung zu stellen.
Das Abendprogramm wurde abwechslungsreich und liebevoll durch eine Dame (Frau F.) ermöglicht (hatte schon therapeutischen Charakter).
Für mich als beweglichen Menschen war, was die Reha betrifft alles super.
Es war allerdings zu beobachten, dass aufgrund von Personalmangel, die nicht beweglichen Personen, doch oft sich selbst überlassen waren.
Das auf der Website angepriesene Bad ist für Gehbehinderte nicht nutzbar,der Kran seit Monaten defekt.
Thema Hygiene: Hier wird überall darauf hingewiesen, doch wenn man sich die WC´s anschaut, wird einem sehr schnell klar, dass diese nur sehr oberflächlich betrieben wird. Alle versuchen ihren Job so gut zu machen wie es geht, aber es ist zu sehen, dass aufgrund des Personalmangels der sichtbar wird, Patienten oder andere Dinge auf der Strecke bleiben. Allen Therapeuten, Schwestern, Pfleger, Küchenpersonal, Reinigungskräften, Arztassistentinnen, Hol- und Bringdienst, den Rezeptionsdamen und vor allem der Dame die das abendliche Bastel- und Spieleprogramm ermöglicht, ein sehr großes Dankeschön. Ohne Euch wäre meine Genesung nicht so vorangeschritten.

Liebes Management, Ihr habt so freundliche, engagierte und motivierte Mitarbeiter.
Lasst diese nicht im Regen stehen oder selbst bei Euch Patienten werden!
Würdigt die Arbeit mit mehr Kollegen und bessere Bezahlung, denn dann werdet Ihr nicht nur noch bessere Mitarbeiter haben, sondern auch mehr Gewinne einfahren.
Denn wer gutes säht, wird auch gutes ernten.

fahrlässig und menschenunwürdig

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater, 85 J., wurde nach einem Schlaganfall und KH-Aufenthalt in Ambrock therapiert. Mit schweren motorischen und sprachlichen Folgen, brachte die Therapie zunächst Besserung. Er war in der Lage eigenständig aufzustehen, zum Essen zu gehen und sich selbst an und auszuziehen.
Doch dann verschlechterte sich sein Zustand:
Das Personal berichtete uns Angehörigen er sei fahrig, hätte Durchfall und Erbrechen und schoben diese Symptome auf das Kantinenessen, was ihm wohl nicht bekäme. Schwestern und Arzt meinten, das gäbe sich wieder.
Tags drauf lag er nur noch apathisch im Bett, nicht mehr ansprechbar, zu gar nichts mehr in der Lage.
Man stellte ihm Tee hin, den er gar nicht mehr greifen, geschweige denn, wahrnehmen konnte.
Wir baten um eine Infusion, um seinen Flüssigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten. Dies wurde abgelehnt, weil er sich angeblich dagegen wehre.
Er lag 2 Tage ohne Flüssigkeitsaufnahme dort, bis er dann mit dem RTW ins KH gebracht wurde.
Dort diagnostizierte man einen erneuten Schlaganfall, der vor Tagen, also in Ambrock, stattgefunden hat- daher die Verschlechterung seines Zustandes..
Kurz darauf ist er an den Folgen und an einem Nierenversagen gestorben.
Das Pflegepersonal war frech, unverschämt und bequem, den sich sorgenden Angehörigen, wurde das Gefühl vermittelt, man sei aufdringlich und würde stören.
Eigentlich ein Fall für die Ärztekammer, aber in der Trauer hat man dafür keine Kraft.

Alles prima

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20172017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nicht wirklich
Krankheitsbild:
Vestibularisausfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 6 Wochen in dieser Klinik und nach anfänglichen Bedenken, ob es die richtige Einrichtung für mich ist (eigentlich dachte ich,dass ich in eine HNO Reha Klinik komme aufgrund meiner Beschwerden: Gleichgewichtsausfall und Tinnitus) war ich sehr angetan schon bei der Aufnahme...
Ich wurde sehr nett und fürsorglich empfangen, aufs Zimmer gebracht, mit den wichtigsten Einrichtungen vertraut gemacht und danach hatte ich direkt ein Gespräch mit der Oberärztin. Die Therapien haben mir sehr geholfen mein Gleichgewicht wiederzufinden.
Auch bei anderen Auffälligkeiten und Schmerzen wurde mir sofort geholfen und sogar wurde außerhalb ein MRT gemacht wegen eines anderen Verdachtes und zahlreichen Messungen und Untersuchungen erbracht. Ich kann nur sagen,dass ich mich jederzeit sehr gut aufgehoben gefühlt habe und die Therapien, sei es Hippotherapie (auf dem Pferd), Ergotherapie (wie töpfern (mir wurde sogar nach Hause geschickt, was nicht vorher gebrannt werden konnte) oder kreatives Gestalten, Feinmotorik etc.),Gleichgewichtstraining,Muckibude,Einzel-Aquatraining,Neuropsychologie und natürlich die Einzelphysio (danke,unfassbar toll!:) usw. mir sehr geholfen haben.
Alle,wirklich alle vom Reinigungspersonal bis zu den Oberärzten waren stets freundlich und zuvorkommend und ich würde mich jederzeit wieder für diese Klinik entscheiden,wenn es nochmal sein müsste.

Nicht für Schwerstbetroffene geeignet

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Pflegepersonal, zeitmanagment
Krankheitsbild:
HIRNBLUTUNG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (63) kam nach mehreren Wochen Koma nach einer Hirnblutung nach Hagen Ambrock.
Da mein Mann und ich selber aus medizinischen und therapeutischen Berufen kommen, kann ich höchst wahrscheinlich recht objektiv beurteilen.

Schwerst betroffene Patienten haben in Ambrock definitiv verloren!!!!!!
Das sagten selbst die anderen Mitpatienten die mobiler und geistig fitter waren. Auch dem ein oder anderen Therapeuten ist dies durch die Blume rausgerutscht.

Wenn man selbst bettlägrig ist, nicht eigenständig den Klingelknopf bedienen kann und sich auch sonst nicht mehr verständigen kann, wird man hier schonmal stundenlang im eigenen Urin oder ähnlichem liegengelassen. Und mit stundenlang meine ich stundenlang.

Meine Mutter hatte das Glück das wir Angehörigen sie täglich besuchen konnten und täglich auf Mißstände aufmerksam machen mussten.

So kam ich zum Beispiel um 12 Uhr mittags und fand meine Mutter im speisesaal mit einem völlig zerquetschten Toast in der spastischen Hand.
Sie sass dort auf Nachfrage bei den Schwestern seit 9 Uhr morgens. Unfähig selbst du essen oder sich bemerkbar zu machen, da sie nach der hirnblutung ein schwerstpflegefall war.

Ein anderes Mal kam ich um 17:00 Uhr, fand meine Mutter im völlig dunklem Zimmer vor, mit panischen Blick und völlig eingenässt vom Urin, da der katheder undicht war.
Niemand hatte in den letzten Stunden nach ihr gesehen.

Wer nicht klingeln kann, muss warten bis zufällig jemand kommt.

Natürlich ist jede Klinik personell unterbesetzt.
Das Pflegepersonal war aber wirklich eine Katastrophe.

Die Therapeuten hingegen sind in ambrock sehr kompetent. Haben aber leider pro Patient nur ihre vorgegebenen 30 Minuten Behandlungszeit.
Für schwerstbetroffene viel zu wenig! Da diese nichts selbständig machen können.

Unterm Strich würde ich diese Klinik NIEMALS jemandem empfehlen der wirklich schwer betroffen ist.
Patienten die noch selbstständig sind..... Kommen womöglich gut dort zurecht

Empfehenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anschlussheilbehandlung nach Entfernung eines Gehirntumors (Melingeoms)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik liegt etwas abseits in schöner und ruhiger Lage. Großes Angebot und angenehme und kompetente Betreuung.

einfach unmenschlich und empathielos

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Therapien
Kontra:
ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Apoplex
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"2012 war ich dort Patientin. Was ich dort innerhalb kurzer Zeit erfahren durfte, ist geradezu haaresträubend. Als Patient darf man auf keinen Fall mehr wissen als Assistenzärzte. Schon hat man verloren und wird von jetzt auf gleich rausgeschmissen. Das war bei mir der Fall. Ich durfte nach der Hippotherapie direkt meine Sachen packen. Wie ich von dort aus anch Hause kommen sollte, war denen egal. Auch sonst sind jegliche Kritiken unerwünscht, v. a. wenn es um die Ausstattung geht. Ich kam kränker wieder nach Hause als vorher mit einer schweren Infektion. Wenn man nicht spurtet, so wie die das wollen, hat man schon verloren. War wegen den Folgen eines Apoplex dort. Die Gehwege waren kaum beleuchtet und es gab kaum Handläufe zum Festhalten, die gerade dann jemand benötigt, der grade einen Apopex erlitten hat und sich auf den Beinen unsicher fühlt aufgrund von Gleichgewichtsstörungen. Die Therapeuten jedoch waren ok, nur die ärztliche Behandlung und Interventionen ließen stark zu wünschen übrig, da es fast dort nur Assistenzärzte gibt, die kaum eine Ahnung und Plan von etwas haben. Man fühlt sich dort als Versuchskaninchen. Ich kann nur jedem von dieser Klinik abraten, denn dort wird einem mehr geschadet als geholfen.

Nahezu perfekt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Therapeuten waren absolute Spitze mit größtem Einsatz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (hier und da darf renoviert werden)
Pro:
komplette Personal, immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Kontra:
Die Außenanlage der Klinik benötigt Zeiteinsatz und Pflege
Krankheitsbild:
Hirnifarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Direkt bei der Ankunft wurde ich durch sehr nettes unnd fackundiges Personal betreut.

Ich möchte mich hier an dieser Stell noch einmal bei dem Pflegepersonal der Stationen N9, N10 und ganz besonders der Station N 11 ganz besonders für die sehr professionelle und liebevolle Arbeit recht herzlich bedanken.

Über die Physiotherapueten im ATZ kann ich nur Gutes berichten. Nur das Beste für die Patienten und natürlich wie alle super freundlich.

Essen war gut, keine Sterneküche, aber für eine Klinik sehr gut. Ostersonntag konnten wir mit den Familienangehörigen sogar brunchen. Auch hier noch einmal ein besonderer Dank an das gesammte Küchenpersonal.

Alles in Allem war der Aufenthalt in Hagen-Ambrock sehr gut.

bereits mehrmals weiterempfohlen, alle waren im Großen und Ganzen zufrieden.

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders Pflegepersonal im Schlaflabor)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Probleme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (tragbar weil menschliche Qualitäten da sind.)
Pro:
Personal ist SPITZE
Kontra:
Ausstattung der sonst so schönen Räumlichkeiten, finanzielle Unterstützung fehlt
Krankheitsbild:
Schlaflabor Patientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anlage ist landschaftlich wunderschön und sehr groß, vielleicht könnte man einen Teil davon opfern, um die Parkplatzsituation auch finanziell zu verbessen.
Das Personal auf der Station gibt Informationen und Erfahrungen mit unendlicher Geduld und Kompetenz an den Patienten weiter. Menschlichkeit wird hier großgeschrieben.
Das Essen ist gut.
Die Gebäude und die Ausstattung sind sehr alt und könnten eine "Finanzspritze" gut vertragen.

Immer wieder gerne

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Trainer, Prof. Linnebank
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr gute Erfahrungen in der Neurologie gemacht. Besonders die Station N6. Dort ist man Mensch und keine Nummer. Die Atmospäre auf der Station ist sehr familiär und harmonisch. Jeder Patient dort wird individuell betreut. Ich fühlte mich dort rundherum wohl und würde jederzeit wieder kommen, da ich eine chronische Erkrankung habe. Die Schwestern und Pfleger sind klasse.

Die therapeutisch Betreuung war super. Die Physiotherapeuten verstehen ihr Handwerk. Ebenso die Ergotherapeuten. Das sind absolute Könner. Respekt.
Auch in stressigen Situationen sind sie immer freundlich und absolut hilfsbereit.
Therapieren nicht nach Schema F, sondern gehen auf die Bedürfnisse der Patienten ein und stellen die Behandlung auch einmal kurzerhand um, wennn es einem als Patient mal nicht so gut geht bzw. wenn Probleme auftauchen. Diese werden dann sofort behandelt.
Das ist individuelle Therapie.

Das Sportprogramm ist auch für "Nicht-Sportler" super zu schaffen, denn es wird immer wieder gesagt: wenn nicht geht, dann langsamer machen oder aufhören". Nichts muss auf Biegen und Brechen "durchgezogen" werden.

Großes Lob an alle Therapeuten und Trainer.

Toller Klinikaufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ist eine Klinik und kein Hotel)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Frage blieb unbeantwortet.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Was möglich war, wurde gemacht, nicht nur aus Pflichtgefühl. Viel persönliches Engagement war zu spüren.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zwischen den Terminen war manchmal Zeitdruck.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles war ruhig gelegen.Zum Teil renovierungsbedürftig. Ist aber eine Klinik und kein Hotel.)
Pro:
Ärzte und Mitarbeiter haben trotz Stress immer für alles ein offenes Ohr.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich lange nicht so rundum zufrieden gefühlt.
Sonnige Einzelzimmer mit großem Balkon und Blick ins Grüne ließen Kraft tanken zu.
Ob ich zur Reittherapie gefahren wurde oder am Wochenende nach Hagen zum"Bummeln", alles war immer auf die Patienten abgestimmt.
Alle Anwendungen waren äußerst effektiv.
Vorträge, die angeboten wurden, waren verständlich und boten die Möglichkeit, offene Fragen zu stellen.
"Freizeitaktivitäten" könnten mehr angeboten werden.

Das Essen war lecker und gesund.

Ein Wannenbad fehlt! (wäre erheblich besser als die Dusche).

Note 7-

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnell
Kontra:
Halbgar
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Erfahrungsbericht:

Mein schwerstkranker Vater (81, Hirnblutungen, Herzinfarkte, Schlaganfälle uvm) wurde heute am 13.3.2017 eiligst ins Knappschaftskrankenhaus verbracht. Das war am Vormittag, und bis zu meinem Eintreffen gegen 16:30 Uhr war das Personal NICHT über künstliche Nahrung u. Medikamente ( Insulin, Marcumar etc.) informiert. Auf seinem Tisch lagen Tabletten!!!! Aber er kann nichts schlucken!!!! ( bedingt durch die Hirnblutung) . Es lag aus Hagen weder ein Kurzbericht noch eine Aufstellung der Medikamente vor!!!!!!!! was für eine Sauerei aus Hagen....

2017 Erfahrungsbericht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Start in das Jahr 2017 begann Anfang Januar mit einem fünfwöchigen Aufenthalt in der Klinik.

Dies war eine sehr gute Erfahrung.

Die Klinik ist u.a. spezialisiert auf das Krankheitsbild der MS.
Alle denkbaren fachgerichteten Therapien werden in der Klinik kompetent angeboten. Die Therapeuten sind allesamt sehr gut ausgebildet und als kompetente Ansprechpartner jederzeit "greifbar".
Ich bin sehr zufrieden.

Ein besonderes Highlight ist die Hippotherapie, welche mir als MS-Patienten sehr geholfen hat.

Die Verpflegung ist vielfältig ausreichend und schmackhaft.

Ein besonderer Dank gilt dem Team der Station N6 und der ärztlichen Betreuung unter Prof. Dr. Linnebank und seinem Ärztestab.

Zurzeit ist wöchentlich für einen Tag ein Neurourologe vor Ort.
Es wäre für die Patienten von Vorteil, wenn dieses Behandlungsfeld weiter ausgebaut werden kann, und eine entsprechende Videourodynamik im Haus etabliert wird.

Bei Bedarf werde ich diese Klink gerne wieder aufsuchen.

Wohlfühlfaktor!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser als in jeder Uniklinik)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfe und Unterstützung bei Bewältigung der Erkrankung
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 2011 bereits zum dritten Mal hier. Freiwillig. Bin komplett zufrieden. Ärzte haben mich toll unterstützt, waren jederzeit ansprechbar. Das Pflegepersonal ist hochkompetent, jederzeit freundlich und sehr bemüht um jeden Patienten. Die Zimmer sind hell und gemütlich eingerichtet. Das Angebot an Therapien ist massgeschneidert, die Mitarbeiter der Physio sind gut ausgebildet und motiviert. Nix für Couchpotatoes !! Wer nicht alleine zu den Therapien kann, wird vom hauseigenen Hol-und Bringdienst aus seinem Zimmer abgeholt und zurück gebracht.Man könnte sagen, man wird gefordert und gefördert. Wer nur Medikamente nehmen will und dann Wunder erwartet, ist hier falsch. Das Essen ist vielfältig, reichhaltig und schmackhaft. Von westfälisch bis vegetarisch ist für jeden etwas dabei. Zweimal in der Woche besteht die Möglichkeit, kostenlos mit einem Bully in die Hagener Innenstadt gebracht und abgeholt zu werden.Mein Dank gilt besonders dem Chefarzt Herrn Prof.Dr. med. Linnebank, meinem Stationsarzt Herrn Gall, Petra, Annika, Tom und Bine von der Physio, und dem gesamten Pflegepersonal der N6.

Niemals wieder lasse ich zu das ein Mensch den ich liebe nach Ambrock kommt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kaum Auskunft erhalten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Intensivstation sehr dreckig)
Pro:
Gar nichts
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach einer schweren Lungenentzündung und künstlichem Koma leider nach Hagen Ambrock verlegt. Anstatt meinem auch an Parkinson erkrankten Vater nach seinem langwöchigem Krankenhausaufenthalt wieder ans laufen zu bringen, hat man ihn erstmal in eine Malgruppe gesteckt. Mein Vater übte das laufen abends alleine. Nach einiger Zeit bemerkten meine Mutter und ich, dass mein Vater wieder Symptome einer Lungenentzündung zeigte. Das Pflegepersonal nahm uns nicht ernst und meinte es wäre gerade eine Grippe im Umlauf. Als wir einige Tage später ins Zimmer meines Vaters kamen, war sein Bett weg. Auf Nachfrage bei der Krankenschwester meinte diese meinem Vater sei es am späten Abend nicht so gut gegangen und er wäre auf eine andere Station verlegt worden. Inzwischen würde es meinem Vater aber wieder besser gehen. Als meine Mutter und ich dann auf die andere Station gegangen sind war mein Vater schon nicht mehr ansprechbar und wurde über Maske beatmet. Später am Abend rief dann ein Arzt an und sagte, ihr Vater hat eine Lungenentzündung und musste ins künstliche Koma versetzt werden. Er befinde sich jetzt auf der Intensivstation. Die Intensivstation ist (um es freundlich auszudrücken) eine absolute Katastrophe. Die Ärzte, Schwestern u Pfleger sind nicht an den Patienten interessiert und behandeln ihre hilflosen Patienten Menschenunwürdig. Körperpflege? Erfolgte fast gar nicht. Piepten die Geräte (z.b. überwachungsmonitor oder weil der Nahrungsbeutel bei künstlicher Ernährung leer war) wurde das Piepen konsequent ignoriert. Es geschah erst was als wir das Personal darauf ansprschen. Mein Vater ist auf der Intensiv aus dem Rollstuhl gefallen weil das Personal nicht aufgepasst hat. Logopädie oder Physio fanden so gut wie gar nicht statt.
Nach langem Kampf mit der Krankenkasse wurde mein Vater in eine andere Rehaklinik verlegt. Dort wurde er endlich wie ein Mensch behandelt. Hagen Ambrock ist nicht am Patient sondern nur am Profit interessiert.

2 Kommentare

CriCri2 am 01.08.2017

Das sehe ich genauso

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine sehr gute Klinik!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute, erfahrene Therapeuten
Kontra:
Manche Zimmer zu klein/zu dunkel
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was das Fachwissen und das Therapiespektrum betrifft, gehört diese Klinik für mich in die oberste Liga. In enger Zusammenarbeit mit dem Patienten werden gleich zu Beginn der Reha geeignete Therapieangebote ausgewählt. Besonders erfreulich ist die Vielfalt der Angebote, über die diese Klinik verfügt (sogar die moderne Hippo-Therapie ist dabei). Auch ein schönes Schwimmbad steht im Haus zur Verfügung. Die Fähigkeiten der Therapeuten sind erstklassig. Alle sind sehr hilfsbereit. Das Miteinander im Haus ist überall sehr freundlich, ja herzlich. Das Essen ist gut, die vegetarische Küche sehr frisch und lecker. Morgens und abends gibt es ein abwechslungsreiches Buffet mit frischen Salaten. Die Klinik ist modern, die Einrichtung geschmackvoll, die Umgebung mit viel Wald und Natur besonders schön. Eine große Cafeteria ist sehr einladend und beliebt.
Diese 4-wöchige Reha hat mir viel mehr geholfen, als ich es erhofft habe. Ich möchte sie bald wiederholen und kann diese Klinik jedem nur empfehlen.

Keine Klinik, die ich empfehlen kann

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegekräfte, Therapeuten
Kontra:
Therapieplanung, Komunikation mit Ärzten,Essen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Frühreha nach einem Schlaganfall mit linkseitiger Lähmung in der Klinik gewesen.
Therapien wurden überwiegend in Gruppen durchgeführt,wobei auf einzelne Personen nicht eingegangen wird, gerade wichtig bei einem frischen Schlaganfall.Nach drei Wochen ohne Erfolge die Klinik verlassen.

Sehr empfehlenswertes Krankenhaus.

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Äußerst aufmerksames Personal.
Kontra:
Krankheitsbild:
Fortgeschrittene Lungenkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier wird man als Besucher und Patient sehr liebevoll empfangen und behandelt. Diesen Eindruck konnte ich nicht nur als Besucher erfahren, sondern auch im Gespräch mit sehr dankbaren Patienten.

Licht und Schatten

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Landschaft
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Schlafapnoe-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Ambrock liegt sehr schön am bewaldeten Hang hoch über dem Volmetal. Die Umgebung ist landschaftlich spitze.
Das Zimmer in dem Bettenhaus war sehr sauber und geräumig.
Mit dem Personal bin ich nicht so recht warm geworden. Das Essen war eine Katastrophe und hat einen echt heruntergezogen.

Rasante Entwicklung durch einzigartige Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine sehr gut organisierte Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nach Terminabsprache Gespräche mit Ärzten und Pflegern immer möglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vom Pflegefall zum wieder gehenden Patienten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle sind gut organisiert und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nette Zimmer, Aufenthaltsräume, Möglichkeit der Verpflegung auch von Besuch)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hepatische Enzephalopathie, Azidose, Pflegefall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles, wirklich alles wunderbar.

Mein Vater wurde als Pflegefall, liegend, bewegungsunfähig bis in die Fingerspitzen eingeliefert. Lediglich Kopfdrehen sowie Schlucken war ihm möglich. Nach neun Wochen Aufenthalt, hartem Training, vielen vielen Übungseinheiten, Arzt- und Pflegergesprächen und -stunden haben wir ihn nun wieder zuhause: frei und aufrecht gehend, selbständig essend, und und und.

Wir - inlusive ihm - sind begeistert und dankbar über soviel Einsatz vom Klinikpersonal. Von Küche und Reinigungsdienst über liebevolles, fröhliches Pflegepersonal, geduldigen Physiotherapeuten und Psyhologen... bis hin zur Oberärtztin einfach durchweg klasse.

Selbst in der Phase des Noch-Liegend-Patienten=Pflegefall Stufe 3 erfolgte immer eine aufwändige und patientengerechte Betreuung. Dass mal eine Wartezeit sich ergab, ist bei der heutigen Personalbesetzung in JEDER Klinik normal. Jedoch war innerhalb von Minuten immer jemand zur Stelle.

Wir emfehlen den Aufenthalt uneingeschränkt!

Keine Empfehlenswerte Klinik. Pfleger TOP, Klinik und Ärzte FLOP

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pfleger, Sozialdienst Frau Dörmer
Kontra:
Ärzte, Sauberkeit, Information an Angehörige
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine empfehlenswerte Klinik.

Leider waren es verlorene 8 Wochen für meinen Vater.
Pflegepersonal war sehr bemüht. Die wussten oft mehr als die Ärzte.
Die Arroganz der Ärzte und der Stationsleiterin war kaum zu überbieten.

Ein Entlassungsgespräch fand nur auf unser drängen statt. Die Qualität des Gespräches hätte man sich sparen können.
Wenn Sie keine Fragen haben bekommen sie auch keinerlei Informationen.

Therapien wurden mit 30 Minuten angesetzt. Maximal 20 Minuten teilweise sogar 5 Minuten durchgeführt.
Warum: Mein Vater war oft schläfrig und aggressiv. Teilweise zu über dosiert mit Schlafmitteln. (Aussage der Nachbehandelnden Neurologin nach der Medikamentierung im Entlassungsbrief, und auch aussagen von Pflegern wenn man zwischen den Zeilen gelesen hat)

Zweimal wurde mit uns eine Pflegeschulung durchgeführt. Einmal kam keiner. Beim zweiten mal fragte man nur ob wir was wissen wollen. Haben wir dankend abgelehnt. Hauptsache dies wurde mit der Krankenkasse abgerechnet.

In den Sommerferien kamen ständig wechselnde Therapeuten weil Urlaubszeit ist. Da wusste teilweise der eine nicht was der andere gemacht hat. Wir mussten oft denen mitteilen was die zu tun haben.
8 Therapeuten in 8 Wochen. Maßnahmen / Eingriffe wurde nicht durchgeführt. Aussage des Arztes: Sind alle im Urlaub.

Zwei Wochen vor dem Entlassungsdatum hatten wir das Gefühl und die Bestätigung das das Therapieziel auch nicht mehr wichtig war.

Sauberkeit: Es ging schon so weit das wir des Öfteren den Boden selber gewischt haben.

Weltklasse Sozialdienst Frau Dörmer.
Sehr gut und hilfreich.

Alles in allem kann ich Angehörige mit teilweise Hilfslosen Patienten nur raten....entweder meiden sie diese Klinik...oder kümmern sie sich um Ihre Angehörigen.

Wir waren fast täglich zu Besuch dort.
Und was wir schreiben sind tägliche Eindrücke du nicht das Ärgernis von einigen Tagen sondern von 8 Wochen.

Es gibt noch viel zu schreiben.
Das wichtigste habe ich auch der Krankenkasse bereits mitgeteilt.

auf Schritt und Tritt spürt man den Kostendruck....

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Menschen die dort arbeiten (Schwestern Pfeger Therapeuten)
Kontra:
computergestützte Therapieplanung
Krankheitsbild:
Nervenschaden nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in Ambrock zur Reha.

Was mich sehr gestört hat ist die Sauberkeit - ob Patientenzimmer, Flure, Aufzüge - es war nirgends richtig sauber.
Die Teppichböden und Stühle und Vorhänge in den Patientenzimmern sind fleckig - ich mag mir gar nicht vorstellen wovon :( ebenso die Flure und Toiletten und Aufzüge....

Mein eigentliches Problem war aber der Therapieplan. Zu Beginn wurde von den verschiedenen Bereichen Aufnahmegespräche geführt und Therapien verordnet - warum die dann nie bei mir im Plan aufgetaucht sind?
Ich hatte 1x wöchentlich Massage verordnet - bekommen habe ich in den 6 Wochen 2. Es gab 2x wöchentlich Physiotherapie - war die Therapeutin krank gabs halt keine. Wassergymnastik hat mir sehr gut getan - verschwand dann auch vom Plan. Behandlungen für mein schmerzendes Knie die sehr gut halfen verschwanden nach 2 Wochen. Dafür hatte ich gefühlte 30 Vorträge und Seminare zu diversen Themen die mich im Leben nie interessiert hätten - es hiess das wollen die Kostenträger so. Rentner wurden in das Seminar zur beruflichen Reha eingeladen - und Rollstuhlfahrer in ein Seminar mit Übungen im Stehen. An manchen Tagen hatte ich nur Vorträge und Seminare - keine Bewegung, keine Therapie. Leider war da wenig wirklich interessantes dabei, dafür habe ich die Bezeichnung der Hirnhäute und der Wirbelkörper gelernt...ein bisschen Anatomie muss halt sein.

Es gibt ein sehr gutes Beschwerdemanagement im Hause, aber es war mir irgendwann einfach zu anstrengend, ständig um einen guten Therapieplan zu kämpfen (der kommt immer abends für den Folgetag). Gott sei Dank gab es nette Therapeuten die mir die Teilnahme in Gruppen für die ich gar nicht eingeplant war ermöglicht haben oder ich bin einfach Ergometer gefahren....

Wenn sich an der Therapieplanung nichts ändert würde ich hier keine Reha mehr machen - obwohl die Therapeuten und alle anderen Mitarbeiter ausnahmslos sehr nett waren und mir wirklich weitergeholfen haben!

2 Kommentare

Lynn16 am 11.10.2016

Du sprichst/schreibst mir aus der Seele. Genau so habe ich meinen Aufenthalt erlebt.Die Therapeuten sind zum größten Teil super. Das Computerprogramm dass die Anwendungen verteilt ist mehr als unzulänglich. Persönliche Betreuer mit denen man die Therapieplanung absprechen kann wären dringend notwendig und hilfreich. Man schaut jeden Tag hilflos auf die nächste Tagesplanung und hat keinen Ansprechpartner um seine Plan zu ändern.
Beim Beschwerdemanagement hat man unzählige Ansprechpartner, nur es ändert sich gar nichts. Ich hatte immer das Gefühl in einem schlechten Science Fiction zu sein und war sehr erleichtert als ich die Einrichtung verlasshsen konnte.Die Sauberkeit und das Essen sind unterdurchschnittlich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Koma

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (aber nur mit der Station N4 und denTheraoeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trifft auch nur auf die Station N4 und die Therapeuten zu)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trifft nur auf die Station N4 und die Therapeuten zu)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station N4 und die Physio-Ergo-Therapeuten
Kontra:
die ganze Station P4
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit Koma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr unterschiedlich von den Stqationen,ich bin Privatpatientin,ich habe zuerst auf der Station P4 gelegen.Es gab dort maximal 2-3 Schwestern die nett und freundlich waren,der große Rest war unfreundlich,patzig bis hin zu menschenverachtend.Auf diese Station nie mehr!!!!
Dann wurde ich verlegt, im selben Haus,in die REHA auf die Station N4und das war ei Unterschied wie Tag und Nacht.Die Ärzte und Schwestern super nett und freundlichen,jderzeit ansprechbar und hilfsbereit.
Dann muß ich auch noch die Therapeuten(Physio und Ergo)erwähnen,sie sind sehr engagiert und sehr freundlich!!!

Die Menschen machen es

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfe in allen Bereichen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (regemäßig Ansprechparner)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (überdurchschnittlich engagiertes Ärzte-, Pflege- und Therapeutenteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man muß nur miteinander sprechen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schwimmbad, Fitnes, Cafe, Liegewiese...alles da)
Pro:
Hochklassiges Team von Ärzten, Pflegepersonal und Mitarbeitern
Kontra:
nichts Bemerkenswertes
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Neben der medizinischen Grundausstattung/Geräte die ohne Zweifel vorhanden ist, bewirken Menschen den Heilungsfortschritt.
Neben den Punkten gute Zimmer, schmackhaftes und abwechselungreiches Essen, schöne erholsame Lage brachten die Menschen meine Frau (und auch mich) wieder nach vorne. Nach einem Aneurysma kam meine Frau ohne Sprache, ohne Denkvermögen und nahezu bewegungsunfähig nach Amrock in die Reha.
Mit unglaublichen Einsatz hat das Ärzteteam von Chefarzt, Oberarzt und besonders hervorzuheben dem immer anwesenden Stationsarzt alle Schwierigkeiten und medizinischen Rückschläge gemeistert und immer wieder mit uns weitergekämft bis große Fortschritte erzielt worden sind. Unterstützt wurden wir dabei vom einfühlsamen, freundlichen und fachlich hervorragend ausgebildetem Pflegeteamn und den Therapeuten, die sich immer wieder neu auf den Patienten einstellten.
Wie gesagt, die Menschen machen es....

Tolle Aufenthalte

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2ooo-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Der Teppichbodenbelag in den Zimmern der N6 sollte gegen einen wischbaren Laminatboden ausgetauscht werden !einen)
Pro:
Pflegekräfte, Ärzte und Therapeuten, die individuell für den Patienten da sind.
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit dem Jahr 2000 komme ich 1 mal jährlich als MS-Patientin zu einer Reha-Maßnahme in die Ambrock-Klinik-Hagen. In all den Jahren waren es immer sehr gute, erholsame,aufbauende Wochen dort. Das Pflegeteam der N6-N8, die behandelden Ärzte, sämtliche, für mich zuständigen Therapeuten bis hin zu dem ganzen Küchen/Service-Team verdienen meinen größten Dank für eine gute Zeit.

Super Leistung die dort vollbracht wird!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam, Therapeuten, Pflegepersonal, Transportdienst
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war knapp 10 Wochen in der Klinik. Angefangen zur Reha, nach einer notfallmäßigen Verlegung in die Pneumologie zurück zur Reha war der Aufenthalt nicht zu vergleichen mit anderen Kliniken die wir schon besucht hatten.

Allesamt haben sie wieder so toll hinbekommen und das beste aus ihr rausgeholt. Die Therapeuten haben aus einer bettlägerigen Patientin eine am Rollator laufende, für ihr Alter ausreichende, fitte Frau gemacht. Die Therapiezeit war total angemessen und wurde erfüllt. Es gibt nichts zu beanstanden.

Das Angebot "Pflegetraining" haben wir dankend angenommen und viel gelernt (aus dem Auto rein und raus, evtl. drehen im Bett zu Hause). Die Pflege war stets zuvorkommend, aber die Herren aus dem Transportdienst sind die wahren Helden. So viele Patienten immer pünktlich zu den Therapien bringen, das muss erst mal jemand nachmachen.

Das einzige was negativ zu bewerten ist, das dass Essen abwechslungsreicher gestaltet werden sollte.

Helios Klinik Ambrock,wenn es der Gesundheit dienen soll

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirninfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit fast 14 Tagen Reha-Patient, nachdem ich einen Hirninfarkt erlitten habe.

Ich kann keinerlei Kritik üben, alle Mitarbeiter der Klinik, angefangen bei den Ärzten bis hin zum Reinigungspersonal, sind sehr höflich und kümmern sich schnell und sorgfältig um das Wohl der Patienten.

Die Schwestern reagieren auf den "elektrischen Ruf" sofort und sind bemüht, berechtigten Wünsche unverzüglich nachzukommen.

Die Therapeuten erfüllen ihre Aufgabe mit hohem Pflichtbewußtsein.

Ich werde noch 2 Wochen in der Reha verbleiben und bedaure dies nicht.

So stelle ich mir Rehabilitation vor

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pofessionalität
Kontra:
lange Wartezeiten vor den Fahrstühlen
Krankheitsbild:
Schlaganfall, rechte Seite stark eingeschränkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem akuten Schlaganfall in der Reha aufgenommen.Am Anfang war ich skeptisch und nicht so zuversichtlich. Bei meiner ersten Therapie(physio)wurde sehr viel Wert auf eigene Mitarbeit gelegt.Im weiteren Verlauf der verschiedenen Therapien (Ergo,physio)lernte ich viele verschiedene Techniken die auch bei Nachfragen an die einzelnen Therapeuten, gut und sachverständlich erklärt wurden, die ich dann mit Hilfe meiner lieben Frau in meiner Freizeit wiederholen konnte, denn eins ist mal wichtig die Heilung kann nur durch viel Eigeninitiative erfolgen.Die Begleitung durch das Ärzteteam (Chefarzt,Oberärztin und Stationsarzt) war sehr professionell z. B.bei der Verordnung von Therapiehilfsmitteln (Bionessschienen) .Das Team rund um die Pflege und den Stationshilfen gebührt auch viel Lob.Sie alle waren stets bemüht mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.Die Sprach ,-und Musiktherapie hat mich im meinem Wesen positiv beeinflusst.Ich bin jetzt insgesamt ruhiger,die Spontanität wurde gezügelt.Bei meinen wöchentlichen Massagen,die mir sehr gut taten , kam auch das zwischenmenschliche nicht zu kurz.Die Unterhaltungen fand ich immer sehr angenehm.Meinen Dank widme auch den Sportherapeuten im MTT,- und Schwimmbadbereich.Die Einheiten haben mich stets gefordert und motiviert.Als kleine Anregung ,würde ich dem Sozialdienst der Klinik mit auf dem Weg geben, eine Checkliste von Institutionen zu erstellen, den zu entlassene Patienten, es erleichtert Hilfe zu bekommen Ich kann diese Rehaklinik ruhigen Gewissens nur weiterempfehlen

Verschlechtertes Gesamtbild

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Belange
Kontra:
Verwaltungstechnische Abläufe / Bedingungen
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 2 Jahren(2013)schon einmal in Ambrock.
Damals gab es nichts, absolut nichts Negatives.
Dieses Mal habe ich folgende Abstriche:
Höhere Kosten durch Gebühren für TV, Parkplatz, WLAN.
Kein Kiosk, dafür nur Automaten.
Mangelnde Sauberkeit in den Patientenzimmern.
Cafeteria: unfreundlich + unflexibel.
schlechteres Essen.
die Highlights dieses Aufenthaltes:
die Oberärztin
die Therapeuten
das Klinikpersonal (Hausdame, Rezeption, Küche)
die Schwestern und Pfleger
alle haben mich überzeugt durch Freundlichkeit
und Fachkompetenz

Natürlich gibt es hier oder da schon mal Kleinigkeiten, die zu bemängeln wären. Aber
das Ziel wurde erreicht und mir geholfen.

besser als beschrieben

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Mitarbeiter
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz der vielen negativen Berichte kann ich nur gutes über die Klnik berichten. Plegepersonal war immer freundlich und hilfsbereit und ich war bestimmt nicht immer ein einfacher Patient. Zimmer und Verpflegung sind o.k. Lage der Klink sehr abgelegen, hat mich aber weiter nicht gestört. Besonderen Dank an das Team der Station PN 2, dem Chefarzt und der Pflegedienstleitung, denn ohne diese Personen wäre ich heute nicht wieder auf den Beinen. Natürlch war während meines Aufenthaltes nicht alles topp und es gab auch Momente wo ich lieber nicht in Ambrock gewesen wäre, aber für mich zählt das Ergebnis.

Man muss sich selbst helfen.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine gute Therapie fängt beim Essen an.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschwerden werden nicht Ernst genommen!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Therapeuten überwiegend gut.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verwaltung ist ein Witz.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kleiner TV/im Badezimmer (nicht nur meines) Silberfische.)
Pro:
Therapeuten/Therapien wenn man weiß was man braucht!!!
Kontra:
ESSEN UND PERSONAL Personal und Essen ist auf Gewinnmaximierung ausgelegt!!!
Krankheitsbild:
Schlaganfall Kleinhirn mit Feinmotorik Schaden rechte Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauhaufen

3 Kommentare

miraculix am 24.10.2015

Mit "Sauhaufen" meinen Sie den Betreiber, oder? Fresenius-Helios, der Betreiber, ist der größte deutsche private Klinikbetreiber. Gewinnmaximierung ist politisch gewollt (marktwirtschaftliche Grundsätze!). Wählen Sie demnächst eine Partei, die für eine andere Ausrichtung des Gesundheitswesens, weg von der Profitorientierung, eintritt. Aber welche könnte das sein?

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles in allem,ein Krankenhaus in dem ich mich gut aufgehoben fühlte!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles positive
Kontra:
AOK bewilligt keine Reha auf Ambrok als COPD Patient!
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Patient dieser Klinik und war super aufgehoben!lag ! Lag auch auf der Intensivestation mit Luftröhrenschnitt und das Personal war immer für einen da! Positiv war auch das die Besuchszeiten nicht begrenzt waren auf der ITS., hab ich in den anderen Krankenhäusern, schrecklich empfunden und der Tag ging nicht um wenn nur zwei Std. Besuchszeit waren Das Essen war immer lecker und abwechslungsreich! Ärzte waren auch ok und immer da wenn man fragen hatte.Zimmer war auch ok und das Personal half wo es ging,alles in allem super.Ich war schon in einige Kliniken und Ambrok war mit einer besten wo ich mich aufgehoben fühlte.

Mit eurer Hilfe kam ich wieder zurück ins Leben !

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich gefühlt wie in einer Familie !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung wurde mir manchmal auch zweimal erklärt !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe volles Vertrauen zu allem gehabt ,und es war richtig so !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ist nichts zu meinem Nachteil passiert ,!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es ist alles da was man zur Genesung braucht !)
Pro:
Die ganze Versorgung war super ,nicht nur medizinisch ,auch menschlich !
Kontra:
Krankheitsbild:
Copd.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr tot als lebendig nach ambrock gekommen ,und wurde vom ganzen Personal ,ob artzt Krankenschwester Pfleger oder Zugehfrau zuvorkommend behandelt ! Aus Sicht eines Patienten der unter Schmerzmittel oder Beruhigungsmittel steht sieht alles etwas anders aus ,da kommen einen fünf Minuten manchmal wie Stunden vor ,und man ist oft der Meinung wenn man den Notruf drückt haben alle sofort zu erscheinen und sich nur um diesen Patienten zu kümmern ! Ich selbst habe diese Erfahrung gemacht und musste zugeben das geht ja überhaupt nicht ,jeder Patient wird mit allem versorgt was nötig ist ,schwerere Fälle werden immer konstant überwacht ,das nicht nur per Bildschirm ! Ich kann jeden empfehlen sich dieser Klinik anzuvertrauen ,das Klinikum Schwelm gehört auch zu dem Konzern Helius !

1 Kommentar

Hella1959 am 28.09.2015

Stimmt was sie schreiben. So empfand ich es dort auch!????????

beste Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war alles supergut. Bin allerbestens zufrieden.sehr kompetente ärzte. Freundliches personal. Tolle Therapeuten. Gute Einrichtungen. Gutes Essen.

Ein sehr kompetenter Arzt

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Arzt verpflichtet sich, alles zu tun, was in seiner Macht steht, um dem Patienten zu helfen. Dieser Verpflichtung folgend nimmt dieser sehr kompetente Arzt und darüber hinaus sehr einfühlsame und herzliche Mensch, seine Aufgaben wahr. Bleiben Sie so wie Sie sind Herr Dr.! Zusammen mit der Familie wünschen wir Ihnen alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.

Trotz der anderen Bewertungen hat mir der Aufenthalt sehr gut gefallen.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hätte gerne noch eine 2. Verlängerung bekommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Therapeuten waren super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich fand mein Zimmer mit Balkon und großen Bad sehr gut, Es gibt ein Schwimmbad , ein Fitnessraum , eine Turnhalle , ein Solarium, und eine Kantine. Die Klinik liegt sehr ruhig am Wald.)
Pro:
Therapeuten und Stationsschwester/Pfleger, schöne ruhige Lage,
Kontra:
WLAN, TV und Telefongebühren , kein Kiosk nur Automat (aber gut sortiert)
Krankheitsbild:
Schlaganfall im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann wenig Schlechtes über die Klinik bzgl. meines 6 wöchigen Aufenthaltes sagen. Ich wurde freundlich und nett begrüßt, die Stationsschwestern/Pfleger, Therapeuten und Damen von der Anmeldung hatten immer ein offenes Ohr . Launische Personen aus diesen Personengruppen gab es auch , aber das hatte man schnell raus und mied diese Leute. Die Küche war sehr bemüht meinen Ernährungswünschen (Lebensmittelallergie und Lebensmittelunverträglichkeit) gerecht zu werden...auch mit ordentlichen Nachschlagportionen. Da ich mobil war, waren die weiten Wege für mich nach 2 Tagen keine Schwierigkeit, wenn man einmal wußte wo alles war und man Abkürzungen (Treppen ) nehmen konnte. Die Klinik liegt sehr ruhig im Wald mit toller Aussicht und einem Reiterhof in der Nähe für die Hippotherapie. 2 x die Woche hat man die Möglichkeit in die Stadt gefahren und wieder abgeholt zu werden. Es gibt einen wöchentlichen Veranstaltungsplan, der leider nicht sehr abwechslungsreich ist (Basteln, Bowln, Kino...) Es gibt eine Turnhalle mit Tischtennisplatte, Badminton, ein tolles Schwimmmbad und Solarium und einen Fitnessraum. ..Diese Räume kann man auch außerhalb der Therapiezeiten benutzen. Die Sauberkeit war im Normalbereich ( klar, wer in die Ecke guckt, der findet auch was). Mit den Mitpatienten kommt man sehr schnell in Kontakt. Ich habe sehr viele nette Menschen kennen gelernt und habe mich in der Helios- Klinik in Hagen-Ambrock von der 1. Minute sehr wohl gefühlt .

Schlimmer geht immer! DA SIND SIE HIER RICHTIG!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier zählt die Rendite, nicht der Patien!!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Assistenzarztin in der Neuro, macht den Eindruck, als hätte Sie keine Ahnung!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr weite Wege und oftmals keinerli Pause zwischen den Behandlungen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Motivirte TherapeuteN
Kontra:
Lange Wege, keine Zeit zwischen den Therapien, sehr schlechtes Essen!
Krankheitsbild:
ms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angefangen beim Essen (täglischer Satz für einen Patienten:2,60€!!!) Ich bin Lebensmittelkontrolleur und komme bei meiner Arbeit auch u. a. in Seniorenheime, ...und ich kenn keine Altenheim (alte Leute essen auch weniger als "junge"), welches einen so niedrigen Satz hat!Zwei Mal die Woche gibts Eintopf, weil das Geld wahrscheinlich sonst nicht reicht, ...
Fleisch wird fast nur als Conveniceprodukt angeboten (ist deutlich billiger als frisch)
Leckere Salate werden nur in der Menge hergestellt, dass es garantiert nicht für alle reicht.
... und in Vorträgen wird ständig das frisch zubereitete Essen propagiert....
Alles kostet Extra, Fernsehen, Wlan, Telefon, Parkplatz fürs Auto, das ist man amersten Tag schon mal insges. 100€ los, für einen vierwöchigen Aufenthalt.Das war noch lang nicht alles, was dort vorgefallen ist, mir gibt aber DEUTLICH zu denken, dass meine Erfahrungen auch Mitpatienten gemacht haben.Ich denke, dass meine Erfahrungen soo subjektiv nich sein können. Also

F I N G E R W E G VON HAGEN AMBROCK!!!!!!!

1 Kommentar

BUSCHI123 am 02.07.2015

Ich möchte hier noch einmal nachtragen, dass dies mein eigener SUBJEKTIVER Eindruck von der oben genannten Klinik ist, welchen ich so empfunden und kommentiert habe.

Viele schlecht deutsch sprechende Ärzte

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (betr. den deutschen Stationsarzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
der deutsche Stationsarzt - einfach super
Kontra:
schlechtes Essen, Kauderwelsch-Deutsch sprechende Ärzte
Krankheitsbild:
Lunge COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit COPD auf der Station P4. Leider viele ausländische nicht gut deutsch sprechende Ärzte. Hatte auch fachlich von denen einen sehr schlechten Eindruck. Ganz superpositive Ausnahme der deutsche Stationsarzt Dr. Seefeld.
Sehr freundlich, erfahren und superkompetent der Mann. Das Essen schmeckte oft nicht. Die Schwestern waren freundlich und nett und hilfsbereit. Immer ein Lächeln und ein freundliches Wort.

Die Familie käpft für unseren Vater

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 31.05.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (schlecht)
Pro:
?????
Kontra:
?????
Krankheitsbild:
Luftröhren schnitt, Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe Leser und Leserinnen:
Vor zwei Monaten kam mein Vater in die Klinik Hagen am brock, Luftröhren schnitt und nach ein Schlaganfall. Mein Vater ist fit, er will alles machen, ich bin jeden Tag bei ihm, er sollte eine Schluck Therapie bekommen und eine Sprach Therapie bekommen bis jetzt nichts tut die Klinik er liegt im Bett und bewegt sich hin und her. Er Hat schon Rückenschmerzen von liegen, er will setzen auf ein Rollstuhl sagt das Pflegepersonal NEIN was ist das den. Jedes mal wen er umlagern soll nach drei stunden muss ich als Sohn und Betreuer und meine Mutter aus den Zimmer gehen, man weiß nicht was die mit den Patient machen. Ich wollte wissen als Sohn was mein Vater an Medikament bekommt sagt der Pflegepersonal das müssen sie nicht wissen warum wollen sie es den wissen!!! Jedes mal wen mein Vater die schnelle drückt das jemand kommt von Pflegepersonal dauert es 30 Minuten. Ich hab vor zwei Wochen ein Anwalt eingeschalltet, das er die Krankenakte einholt und das ein Vater so schnell wie möglich verlegt wird nach Schwerte, aber Hagen will das nicht. Das ist keine Klinik nur eine Hölle. Ich Rate dort keinen hin........

1 Kommentar

CriCri2 am 01.08.2017

Das ales kann ich nur bestätigen. Nie wieder Hagen Ambrock

Nie wieder dieses Haus; es gibt bessere Kliniken!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es hat gar nichts gepasst)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ffand einfach nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kei Arztkontakt, die scichen nur über den Flur)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht Patienten orientiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles sehr einfach gehalten und z.T. sehr abgenutzt)
Pro:
eintlich gar nichts
Kontra:
unfähige Therapeutenundunfreundliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Reha nach Shlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gewinnoptimiertes Haus (der Patient steht an letzter Stelle- unfreundliches Pflegepersonal -mangelhafte Verpflegung inkompetente Arzte faule, unfähige Zherapeuten. Fazit:nie wieder dieses Haus; es gibt bessere Kliniken

Besser als gedacht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapie, und Ärztliche Betreung
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Internetzugang im Krankenzimmer,teuer parken, die Sauberkeit muss verbessert werden, sehr gut war die medizinische Versorgung sowohl im Therapiebereich wie auch die Allgemeinversorgung des Patienten,der Stationsarzt sehr freundlich und kompetent,im Aussenbereich viel Dreck durch weggeworfene Zigarettenstummel, es fehlen hier die Aschenbecher

1 Kommentar

Mercy2412 am 11.10.2015

Sie sagen es fehlen Aschenbecher!
Wie schräg ist das denn???
In Ambrock leben - dank medizinischer Hilfe - Menschen mit
COPD, Luftröhrenschnitt, Schlaganfall etc. etc. und Sie beklagen
fehlende Aschenbecher...
Das ist so etwas von absurd! Warum beklagen Sie nicht auch fehlende
Einkaufsmöglichkeiten von Alkoholika?
Beschweren Sie sich doch bitte auch noch über die fettarme Ernährung!!!
Geht doch gar nicht!
Ist ein W-Lan-Anschluss im Krankenzimmer förderlich für die Genesung?
Nur mal so gefragt.
Äskulap lässt grüßen

HELIOS Klinik Hagen - Ambrock, verschleudert das beste was Sie je hatten ***

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09 13 15
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (konnte trotz allem als Stammgast, meine Wünsche durch die Hintertür durchbringen ***)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wenn man sich nicht beschwatzen lässt, und den Mund ***)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (weil ich weiß wo es lang geht in Hagen ***)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wenn man alles im Auge hat und früh genug eingreift ***)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wer hier liegt braucht nicht mehr, alles andere währe eine Lüge ***)
Pro:
Dienstpersonal alle, Ärzte wenn man Glück hat ***
Kontra:
EIN NEUES NICHT FUNKTIONIERENDES Computerprogramm samt Addis *****
Krankheitsbild:
Hirn Op / HWS Op / Nachsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2009 - N2 / Hirntumor
alles bestens, trotz desolaten Zustandes ( Lähmungen - Rollstuhl ), aber das Pflegepersonal / Therapeuten impften mir neuen Mut ein. Anwendungen - Therapien - Therapeuten einfach nur Spitze.
.
2013 - N2
warum woandershin, wenn es hier Spitze war !
neue Ärztin auf der N2, Hilfe keine Zusammenarbeit mehr möglich.
War zu besserwissend, ich wusste mehr. Es ging eine Menge peinlichst daneben, vor allem der Abschlussbericht, den sollte man immer genauestens überprüfen, wenn man noch dort ist. Sonst droht nicht rückgängig machbarer Ärger ( MDK ).
Weiterhin aber waren Pflegepersonal - Anwendungen - Therapien - Therapeuten immer noch einfach Spitze.
Der Rest kratze mich eh nicht.
.
2015 - N2 / HWS 2/3 Titanerweiterung
warum woandershin, wenn es hier Spitze war !
diesmal einschließlich DOC. nach hartem Meinungsaustausch.
.
die ersten 2 Tage normal, aber dann, 5 Tage ohne das etwas geschah. Auch stellte ich fest, das bei den Therapeuten Anwendungen - Therapien gewaltig was nicht stimmte. Da ich viele kannte, kam ich dem Übel schnell auf die Spur. Dienst nach `` Vorschrift ``, sie konnten und durften nicht mehr anders.
EIN NEUES NICHT FUNKTIONIERENDES
Computerprogramm samt Addis. hat Einzug gehalten !
Termine - Flexibilität und vieles mehr, alles nur noch eine KATASTROPHE, akut auftretende Dinge werden gar nicht mehr oder erst Tage danach wahrgenommen. Was auch die Bank durch alle Therapeuten beklagen ! Mann kann ja nicht alle zum stillschweigen zwingen.
Therapien laufen ( durch das Computerprogramm ) viel zu spät an, oder wie bei mir SIND GAR NICHT GELISTET.
.
Beispiel /Turnhalle 10 Rollis stehen Schlange weil die Anwesenheit abgezeichnet wird. 5 haben ihren Zettel nicht bei, eigentlich logisch bei den Krankheitsbildern. Müssen nun aber aufgeklärt werden warum - wieso - weshalb. Das macht für die Behandlung ehemals 30 min. minus 10 min.jetzt nochmals minus 10 min. Aufklärung - sage und schreibe *** 10 min. Gruppentehrapie.
.

nIE; NIE WIEDER

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
tHERAPEUTEN; sERVICEKRÄFTE IM SPEISESAAL
Kontra:
ALLES ANDERE
Krankheitsbild:
ms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- viel zu wenige gezielte Anwendungen die dem Krankheitsbild MS entsprechen
-das Computerprogramm welches die Termine macht ist das Allerletzte. Null Flexibilität um auf akut auftretende Dinge einzugehen, was auch die Bank durch alle Therapeuten beklagen
-Therapien laufen (durch das Computerprogramm ) viel zu spät an
-durch die weiten Wege im Haus (bei Gehbehinderung sehr ungünstig). verkürzen sich die eh schon knapp bemessenen Therapiezeiten!


- Öffnungs/Speisezeiten sind eine Zumutung
-Als Vegetarier ist man dort völlig aufgeschmissen
zu wenig pflanzlisches Eiweiß, gut das ich nicht vegan lebe, die Patienten würden wohl verhungern
- die dort arbeitenden Köche haben ihre Profession total verfehlt!


-Internetpräsenz völlig daneben, der erwähnte Kiosk ist schon seit letztem Jahr zu
-der Therapiegarten ist nur für die Patienten der geschlossenen Station N5- wird so aber nicht dargestellt!
-Aussenanlagen sehr ungepflegt und schlecht bis gar nicht mit einem Rollator zu begehen, zu wenig Bänke, zu wenig Mülleimer

-Cafeteria viel zu teuer, Öffnungszeiten sollten besd am Wochenende erweitert werden, da es keine Aufenthaltsräume gibt

-Abflüsse stinken, als wäre jemand drin verstorben, gereinigt wird nur das wo das Personal dran kommt, eine Grundreinigung der zIMMER FINDET WAHRSCHEINLICH GAR NICHT STAtt
wIE HAT DIESE kLINIK DIE zERTIFIZIERUNG DER dmsg ERHALTEN? dAS BLEIBT MIR EIN rÄTSEL
DA WILL ICH NIE WIEDER HIN!

Gutes Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Motiviertes Personal
Kontra:
Küche mangelhaft
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen im ATZ. Die Einzelnen Berufsgruppen haben wirklich sehr gute Arbeit geleistet. Sie haben sich gedanken gemacht, was die wichtigste Therapie für mich ist. Leider hat die Therapieplanung nicht so gut funktioniert. Dann haben die Therapeuten einen Weg gefunden, das man trotzdem die Therapien bekam.
Was gar nicht gut war,ist die Küche.Geschmacklich und Portionsgröße eine Katastrophe.

Nie wieder Ambrock

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Dez. 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden, 8 Wochen Zeit verloren)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die jungen Leute die einen zu den Therapien bringen
Kontra:
viel
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit Lähmung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Nov. 2014 nach einem Schlaganfall dorthin verfrachtet. ich wurde dort abgeliefert und auf dem Flur ca. 3 Std ohne Getränk und Essen abgestellt. ( Zimmer wohl nicht fertig). Dann begann das Trauma, am 2 Tag wurde ich in den Rollstuhl verfrachtet und hatte nach mehreren Stunden nicht die Möglichkeit nur mit Hilfe ins Bett zu kommen, dieses wurde mir verweigert, ich müsste mobil werden. Das schlimmste ist , als ich von einer Pflegerin beim umsetzen Rollstuhl, Bett mit dem Schuhabsatz auf den Zehen geschlagen wurde so nach dem Motto Fuß hoch , müssen aber etwas mitarbeiten.Stellvertretende Leitung),hat sich aber dafür entschuldigt. Ich kann es nicht mehr äandern aber vielleicht hilft es ja anderen Patienten diese Klinik zu meiden , es ist ein Schweineverein. Sorry für den Ausdruck, aber es ist so. Ich bin jetzt in eine andere Klinik gekommen. dort hat man in 14 Tagen mehr gemacht als in 8 Wochen Ambrock.
Der Platz reicht nicht um alles aufzuschreiben NIE WIEDER

Jede Krankheit braucht Geduld und liebevolle Zuwendung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01 ..2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Personal
Kontra:
Das Mittagessen (gibt schlechtere)
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich,54 wurde nach Gehirnblutung der Klinik zugewiesen.Bin positiv beeindruckt vom Fachpersonal, Therapeuten sowie Ärzte und Pflegekräfte.Konnte in den 4 Wochen mitverfolgen wie sich kranke Menschen dank Hilfe des Fachpersonals wieder zurück ins Leben gekämpft haben-auch ich habe davon profitiert!Auf Station N2 waren die Mitarbeiter immer freundlich und hilfsbereit.Zugegeben das Essen war nicht immer meins...aber täglich frisch von guter Qualität.

Ambulante Reha wegen MS

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich fühle mich sehr gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es werden kreative Vorschläge gemacht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztinnen die aufmerksam zuhören)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tagesabläufe sind sehr gut geplant)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ruheräume mit bequemen Liegestühlen zum entspannen, Therapieräume mit vielen Geräten zum trainieren, eine sehr gut ausgestattete Bäderabteilung inkl. großem Schwimmbad, Pferde für die Hippotherapie, Musikräume, Kunsträume und und und sind vorhand)
Pro:
aufmerksame und kreative Therapeuten/innen
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seid dem 03.02.2015 bin ich im ATZ zur ambulanten Reha wegen MS. Am Empfangstag wurde ich wirklich sehr herzlich begrüßt und von so ziemlich allen Therapeuten befragt, untersucht und eingewiesen. Daraufhin wurden mir gezielte Therapievorschläge unterbreitet, die ich gerne auch erstmal nur ausprobieren kann. Das ich morgens von Zuhause (ca. 35 km) abgeholt werde und nachmittags zurück gebracht werde ist für mich eine riesengroße Erleichterung. Nach bislang 2 Wochen fühle ich mich super aufgehoben und rundum versorgt... später mehr :D

Rumdoktern !!!!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niemals dorthin !!!!!
Mein Vater (80) erlitt am 1.1.15 einen Schlaganfall. Nach 3 wöchigen Krankenhausaufenth. Wuppertal kam er nach Hagen Ambrock in die Reha. Station N3
Am ersten Tag war alles super, Ärzte, Personal, alles. Leider falsch ! Die Station wird komplett renoviert, krach ohne Ende ! Mein Vater erkrankt am 3 ten Tag schwer. ( er hat COPD, ASTHMA, )
bekam kaum Luft. Ich hatte das dem diensthabenden Stationsarzt, Dr. T mitgeteilt, dass mein Vater in diesem Fall vom Hausarzt Amoxilin 1000 bekommen hatte. Dieses wurde ignoriert !!!! Nach 3 Tagen verabreichte man ihm ein Antibiotika intravenös. Es ging ihm genau 2 Tage besser. Nun ein weiterer Rückfall !!!! Nun hat er noch eine Lungenentzündung !!!!!!Ich habe mich derartig mit dem Arzt angelegt , das man mir Hausverbot erteilen wollte. Mein Vater liegt noch immer dort, mittlerweile an Monitore, Schlauch in der Nase, total zerstochen von zig Zugängen !!!! Die Krankenkasse habe ich bereits informiert. Diese Rehabilitation in Ambrock ist das Allerletzte !! Was machen die Menschen die sich nicht wehren können ??? Einfach erbärmlich dort. Hätte ich vorher die Bewertungen gelesen, niemals hätte ich dieser Klinik zugestimmt. Nun bleibt zu hoffen, dass die Zeit dort schnell vergeht und mein Vater gesund wird. Ich kann ihn nur da raus holen wenn er transportfähig ist. Das heisst, mir sind die Hände gebunden. Aber am Entlassungstag, da nicht mehr.....dann können die mich ruhig rauswerfen !!!!!!
Ps : der behandelnde Arzt sagte unter Zeugen " wenn mir die Behandlung nicht passt, könnte ich ja meinen Vater einpacken und mitnehmen !!!! Eine bodenlose Frechheit !!!
Die armen Menschen die dorthin müssen !!!

Besser geht nicht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Pflege und das Personal lassen nichts zu wünschen übrig.
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Gehirn-Schädel-Trauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zur Zeit befindet sich mein Vater nach einem schweren Gehirn-Schädel-Trauma in Ambrock in der Klinik. Für uns ein wahrer Segen. Nachdem er im Unfallkrankenhaus nicht ausreichend gepflegt wurde, wurde in Ambrock direkt vom ersten Tag besonders drauf geachtet.

Außerdem, wurde in Ambrock festgestellt, dass der Hormonhaushalt meines Vaters nicht recht funktionieren wollte, daraufhin wurde er in eine Klinik in Wuppertal verlegt, die sich eigentlich auf solche Probleme spezialisiert hatte. Diese brachten ihn ohne den Fehler zu beheben wieder nach 2 Wochen nach Ambrock zurück mit der Diagnose es sei kein Fehler vorhanden. In Ambrock war man da anderer Meinung und stellte solange Nachforschungen an, bis der Fehler gefunden und behoben werden konnte. Viel länger hätte mein Vater ohne eine Behandlung des Problems nicht überlebt.

Zudem stellte sich bei meinem Vater erneut eine Komplikation ein, da abermals ein Riss in der Hirnhaut festgestellt wurde. Dies alles konnte nur behandelt werden, weil die Ärzte und Pfleger der Helios Klinik Hagen Ambrock so aufmerksam und gründlich bei ihrer Arbeit waren. Zudem war jeder der mir und meiner Familie begegnete außerordentlich nett und hilfsbereit bei allen Fragen.

klinik nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fühlte mich von Anfang an schlecht aufgehoben.Letztendlich musste ich bevor die kur zu Ende war mit einer trombose, Nieren Insuffizienz usw in eine Akutklinik verlegt werden.Das war das einzigste gute, den sonst wäre ich dort noch verstorben. Unglaublich sowas.terapien gibt es kaum und wenn nur 2 am Tag.für eine neurologische reha viel zu wenig.

Klinik Katastrophe

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen und Personal
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Schlafabnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.10-09.10.14 im Schlaflabor zur Kontrolle. Das Haus ist völlig veraltet, das Zimmer roch unangenehm und ich frage mich was Teppichboden in so einem Zimmer zu suchen hat.Jedes Billighotel hat bessere Zimmer. Nichts zum wohlfühlen.Mit der Ärztin konnte man sich schlecht verständigen, weil sie schlecht deutsch sprach. Für so eine Klinik finde ich das eine Katastrophe. So eine Klinik kann man nicht weiterempfehlen. Bei meinem nächsten Kontrollbesuch werde ich eine andere Klinik aufsuchen.

Nie wieder!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
MeningoEnzephalitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter befindet sich derzeit stationär in der Klinik!
Ist an einer schweren MeningoEnzephalitis erkrankt!
11 Tage keine Physiotherapie, in 3 Wochen nur 3 mal funktionielle Therapie! Nach 5 Tagen wollte man meiner Mutter eine Magensonde legen und sie fixieren damit sie sich diese nicht entfernt! Habe dem nicht zugestimmt! Es lag keinerlei Indikation dafür vor! Meines Erachtens nach sollte das nur die Arbeit erleichtern!
Toilettengänge werden nicht durchgeführt, Getränke werden nicht bzw. unzureichend angeboten! Mangelndes Hygieneverständnis und wenig Hilfe von Seiten des Personals!
Durch die Übungen mit mir kann meine Mutter wieder laufen und verbessert sich stetig! Kein Verdienst der Einrichtung!
Ich kann diese Einrichtung nicht weiterempfehlen und würde nie wieder jemanden dort unterbringen! ohne Angehörige die sich kümmern ist man verraten und verkauft!

10 Wochen Ambrock ?berlebt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette Therapeuten
Kontra:
zu viel
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wen schlechtes Essen und Unsauberkeit nicht st?ren ist gut aufgehoben. Therapiepläne die mehr Wartezeit enthalten als Therapien. Verlängerung werden erst beim Leistungsträger angemeldet dann erst mit den Patienten besprochen. Das Personal ist durchweg freundlich , bemüht und kompetent. Weite Laufwege sind im Trainingsplan nicht eingeplant. Das ATZ istalles in allem nicht zu empfehlen.. den stationären Aufenthalt w?rde ich als langweilig nach Therapieende bezeichnen weil es kaum Freizeitgestaltung oder Angebote gibt. Nach 3 Wochen stationär und 7 Wochen ambulante Reha in Ambrock kann ich diese Einrichtung nicht empfehlen obgleich mir die Erfahrungen in anderen Einrichtungen fehlt !!

chaos pur

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier herrscht das blanke chaos was die therapien angeht. entweder bekommt man therapien die man nicht braucht oder garkeine die einen sinn ergeben. oder man bekommt die therapien in der letzten woche wo die einen ja soviel noch bringen.und was man auf keinen fall machen darf ist sich zu beschweren. kritik verragen einige hier garnicht.
über die therapeuten kann man hier nichts schlechtes sagen weil die können für das chaos hier am wenigsten. viele meinten das das früher mit der planung besser war als es noch von ihnen selber geplant wurde. zur einrichtung selber kann ich nur sagen ist das in ordung. schwimmbad ist vorhanden was auch nach feierabend genutzt werden kann. nur das mit dem internet bekommen man nicht in die reihe wa aber an der lage liegt. wer sich hier erholen will ist richtig hier weil landschaftlich ist das spitze.

Tv ganzen tag

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anwendungen...TV GANZEN TAG....KATASTROPHE.....

Verzögerung der Heilbehandlung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Klinik ist schön gelegen
Kontra:
die Behandlung ist zögerlich und lieblos
Krankheitsbild:
mittelgradiges Schädel-Hirn-Trauma, Beckenbrüche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau wird nach einem mittelgradigem Schädel-Hirn-Trauma und einem dreifachen Beckenbruch zur Reha in dieser Klinik behandelt. Die etwas rustikale Pflege ist sicher verbesserungsfähig. Sehr schlecht ist die eigentliche Rehabilitation. Die Behandlung des Schädel-Hirn-Traumas ist kaum der Rede wert. Möglicherweise liegt dies an dem Umstand, dass es keine brauchbaren Behandlungsmaßnahmen für diese Defekte gibt. Sicher hilft hier auch nicht, dass meine Frau bis zur achten Woche nach dem Unfall noch mit morphinhaltigen Schmerzmitteln "versorgt" wird, ohne dass sie über weitere Schmerzen klagte. Ein laufende Feststellung des Schmerzerlebens erfolgte nicht. Nachdem die Brüche nach 6 Wochen verheilt waren, erfolgte nichts. D.h., meine Frau wurde nicht weiter spezifisch aktiviert, um wieder laufen zu können. Eine Kontrolluntersuchung erfolgte erst nach ca. 8 Wochen. Die Ergebnisse wurden auch nach 9 Wochen nicht diskutiert. Nach 8 Wochen wurde auch die niedrigschwellige Aktivierung eingestellt, da die dafür zuständige Mitarbeiterin ihren Erholungsurlaub antrat. Es stellt sich mir die Frage, warum diese Art von minderwertiger Behandlung von der zuständigen Krankenkasse bezahlt wird. Es entsteht darüber hinaus der Eindruck, dass die Behandlung so weit herausgezögert wird, dass die maximale Kostenerstattung gewährleistet wird.

Individuelle und einfallsreiche Therapie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weite Wege aus bautechnischen Gründen)
Pro:
Ideenreiche Fachleute
Kontra:
voller Tages-Therapieplan, an der Stressgrenze
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die bei der Aufnahme ausführlich besprochenen Ziele und Wünsche wurden im täglichen Therapieplan konsequent und mit vielen Einfällen abgearbeitet. So knüpften die Physiotherapeuten an meine Judo-Kenntnisse vor 30 Jahren an und weckten die Bewegungsmuster bei Wurfansätzen aus dem Tiefschlaf, um zu längeren Schritten und Rückwärts-Sicherungsschritten zu kommen. Ich durfte aufs Trampolin, um Gleichgewicht und Rhythmus zu halten. In der "Muckibude" wurde ich an den neuesten Geräten zu Kräften gebracht. Intensiv wurden mir Schlucken, Sprechen und Atmen beigebracht, um meine Kurzatmigkeit beim Musizieren loszuwerden. Ich lernte, meine Tränen der Rührung (Überreaktion) als Folge der Parkionson-Erkrankung hinzunehmen und nicht als Depression mißzuverstehen. Über die Küche kann ich nicht meckern, alles schmeckte mir, ich wurde satt und nahm wunschgemäß noch etwas ab. Von einem Tag auf den anderen wurde ich mit gluten-freier Kost versorgt - eine Glanzleistung! Ich fühlte mich bei diesen Fachleuten gut aufgehoben. Was störten da angestoßene Holzmöbel oder ältliche Teppichböden oder Kacheln? Desinfektion war vorgeschrieben und reichlich vorhanden! Einzige Schattenseite aus meiner Sicht. Zu wenig Zeit eingeplant für Gespräche mit den Ärzten.

Negative Erfahrungen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
---------
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also meine bisherigen Erfahrungen sind durchweg negativ. Als erstes zu mir. Ich hatte im Dezember eine TIA. Die einzigen Probleme die ich noch habe sind Schwindel und Schmerzen im linken Bein. Ich bin aber in kleinster Weise eingeschränkt. Wo komme ich hin? Auf die N1, auf der mir akute Schlaganfälle liegen. Morgens um 6:30 ist meistens die Nacht vorbei. Die Fenster liegen direkt an der Ladezone. An Ruhe ist hier nicht zu denken. Viele der Anwendungen sind absolut überflüssig. Viele Therapeuten kennen keine Tageszeit. Die Zimmer sind auf dem letzten Stand. versifte Teppichböden, kaputte Möbel verkalkt Duschköpfe u. v. m.! Das Essen ist eine Katastrophe. Sehr kleine Portionen, eine sehr beschränke Auswahl, kaum Salate, Brötchen die an Gummibälle erinnern, gepanschte "Säfte" und so weiter. Die Umgebung der Klinik ist nichts für Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Alles geht bergauf und bergab. Das gesamte Erscheinungsbild der Klinik ist ungepflegt. Über die Kompetenzen der einzelnen Therapeuten kann ich nichts negatives berichten. Sollte jemand in die Situation kommen, dass er auf eine neurologische Klinik angewiesen sein sollte, wäre es besser, sich um eine Klinik zu kümmern. Hier fühlt man sich nicht wirklich wohl. Vor allem wenn man wie ich fehl am Platz bin.

1 Kommentar

Joydog am 23.06.2014

Hallo nochmal!

Wenige Tage nach meiner Einlieferung, wurde ich zum Glück ins ATZ verlegt.
Dort waren alle Therapeuten, Ärtze und Schwestern kompetent und freundlich.
Bei meiner Aufnahme in der Klinik habe ich Entlassungsberichte und MRT-Bilder abgegeben. Dort sagte man mir, dass ich diese (da es ja mein Eigentum ist) bei meiner Entlassung wieder zurück bekomme.
Jetzt, nach meiner Entlassung heißt es plötzlich, dass sie mir diese Unterlagen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zurück geben könnten.
Wo gibt es denn sowas? Das ist MEIN EIGENTUM!
Also die Klinik ist echt das Letzte. Meidet diesen Sauhaufen.

Gruß
Frank

super klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles nichts zu meckern
Kontra:
wüsste nicht was
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der klinik ist super. Das ärzteteam, die krankenschwestern und therapeuten sind sehr freundlich und die verstehen ihr fach. Nach 3 monaten (nach ein schlaganfall) kann ich wieder sprechen, laufen und den arm wieder gebrauchen. Der küche ist super, der koch läst sich immer was neues einfallen, also langeweile beim essen gibt`s nicht. Ich würde diese klinik immer weiter empfehlen. Schade das die zeit rum ist. Fühlte mich da sehr wohl.

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
der Mensch ist nichts wert
Krankheitsbild:
Gehirnblutung mit Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab keine Worte zu dieser Klinik

Nochmal NEIN

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Pflege,Therapeuten
Kontra:
Sonst alles
Krankheitsbild:
Neurochirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt abseits im Wald,viel Ruhe und gute Luft.Die Ärzte,Pflegepersonal u.Therapeuten sind sehr gut.Visite nur 1xpro Woche ,da Ärzte im Urlaub waren.Die Zimmer sind eine Katastrophe ,Teppichboden der nach Urin riecht ,selbst wenn er gereinigt wurde,die Zi.möbel abgeschrammt die Stuhlpolster verfleckt ,das Bad soweit ok.Das Essen lässt sehr zu Wünschen übrig,man verhungert zwar nicht aber es läuft hier nicht nur beim Essen alles auf Sparkurs.Handtücher sind mitzubringen,es gibt eine Waschmaschiene die nur auf 60Grad wäscht und 3 Euro kostet,der Trockner nochmal 2Euro..Mehr als 2 Sterne plus würde ich nicht vergeben.Abends ist um 20 Uhr alles auf Nachtruhe eingestellt ,für Patienten die recht fit sind gibt es abends ab 18:30Uhr nichts zu tun.das wird langweilig.Auch für Rollstuhlfahrer leider schlecht gelegen ,da fast alle Wege bergauf-bergab verlaufen. Nächster Kleiner Ort 2km entfernt , nach Hagen Stadt ca.9 km. Es fährt kein Bus ,nur die Klinik hat 2mal die Woche eine Stadtfahrt organisiert.
Ich würde die Klinik abgesehen von medizinischer,therapeutischer Sicht nicht empfehlen.Ich war zur AHB dort.

Fürsprache für Rehaklinik Hagen Ambrock

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich rundrum gut versorgt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es wurde auf meine Behinderungen eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde super zielgerichtet geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Versorgung durch Schwestern und sämtliche Angestellten
Kontra:
Abends fehlt ein bewirteter Raum
Krankheitsbild:
Hydrocephalus Malresorptivus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.07.2013 bis 07.08.2013 in der Rehaklinik Hagen Ambrock.
Ich kann mich im Gegensatz zu den vielen negativen Berichten, die im Internet kursieren, nur positiv äußern.
Ich war allerdings mobil und konnte alles gut mitmachen, ich weiß darum nicht wie das bei Bettlägerigen Patienten aussieht.
Die Schwestern, Pfleger und Therapeuten haben sich alle sehr um jeden einzelnen gekümmert.
Das Essen war für mich voll in Ordnung sprich gut bürgerlich.
Morgens und abends in Bufettform, mittags am Tisch serviert.
Das einzige, was mir gefehlt hat, war abends ein Raum, der
bewirtet war( natürlich alkoholfrei).

War alles garnicht so schlecht, wie woanders geschrieben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflegepersonal N3, Pflegetraining N4
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Zusammen,

Alles in Allem habe ich einen sehr positiven Eindruck mit nach Hause genommen.
Am meisten haben mich die Therapeuten beeindruckt.
Wenn man bedenkt, dass ich, als ich in die Klinik kam, zu 100 Prozent bettlägerig war und ich 5 Monate später die Klinik laufend verlassen habe, kann man vor den Therapeuten nur den Hut ziehen.
Aber auch das Pflegepersonal der N3 hat dort immer einen guten Job gemacht. Sie waren eigentlich immer gut gelaunt und haben ihre Aufgaben gewissenhaft erledigt und das, obwohl sie immer unterbesetzt waren. Genauso sind die Ärzte dort zu bewerten.

Der einzige Kritikpunkt war für mich das Essen, was mir um ehrlich zu sein in der ganzen Zeit nur einmal geschmeckt hat(und ich bin mit Sicherheit kein Feinschmecker).
Versteht mich nicht falsch, im Vordergrund steht natürlich bei einer solchen Bewertung, wie eine Klinik aus therapeutischer und medizinischer Sicht zu bewerten ist, aber das Essen stellt für fast alle Patienten ein echtes Tageshighlight dar und bietet eine Art Flucht aus dem anstrengenden Klinikalltag.

Im Grunde kann man die Klinik in Hagen Ambrock nur weiterempfehlen.
Sollten Euch auch täglich Eure Familien besuchen, kann ich denen nur das Pflegetraining empfehlen, was eher wie eine Art extra Therapie war, in der man alltägliche Dinge, wie ins Auto ein-bzw. aussteigen oder das selbstständige Anziehen trainiert.

Ich wünsche Allen einen erfolgreichen Klinikaufenthalt!
Gruß Stefan

Dieses Haus trägt einen hohen Wert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ohne Abstriche)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es könnte nicht besser sein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unter dem Bemühen des Personals und des Patinten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr große Hilfsbereitschaft)
Pro:
Alles ist "Pro"
Kontra:
Nichts ist "Kontra"
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrung. aus einem Aufenth. als Parkinson-Patient in der HELIOS-Klinik Hagen Ambrock
Die Angaben in der Informationsschrift des Hauses entsprechen der Realität und sind keineswegs geschönt. Es ist eine eigene Parkinson-Abteilung (Station) vorhanden, die von einer Oberärztin geleitet wird. Der Leitung liegt eine hervorragend funktionierende Organisation zugrunde, die etliche therapeutische Behandlungen beinhaltet und anbietet. Gespräche im kleinen Kreis mit der leitenden Oberärztin wurden regelmäßig angeboten und gehörten zum festen Programm. Wesentlich ist zu bemerken, dass die einzelnen Therapien so koordiniert sind, dass ein übergreifendes Gesamtkonzept zu seiner vollen Wirkkraft in der Ausführung und zur effektiven Gesundung (Heilung) gelangen kann. Nicht zuletzt ist ein wesentlicher Faktor dieser hervorragenden Reha-Klinik anzuführen: In der gesamten Zeit von drei Wochen meines Aufenthaltes habe ich nicht ein einziges unfreundliches oder auch nur gleichgültiges Verhalten von Seiten des pflegenden und betreuenden Personals erfahren. Der gezeigte Einsatz war durchweg von Einsatzfreudigkeit, selbstverständlicher Hilfsbereitschaft und großer, ausstrahlender Wärme geprägt. Dieses fröhlich-freundliche Klima wirkt sich auch auf die Patienten positiv aus. Es war förmlich zu spüren, dass der Gesundungsprozess durch dieses Verhalten positiv beeinflusst wurde.
Diesem hervorragenden Haus ist abschließend zu wünschen, dass alle Beteiligten, das Personal und auch die Patienten, mit dazu beitragen, dieses Haus mit seinem von Harmonie geprägtem Geist zu erhalten. Verfasser: Ger Baron von der Osten-Sacken

1 Kommentar

hk. am 24.03.2014

ich war zur gleichen zeit (entlassung 01.08.2013) in hagen
(ebenfalls parkinson)und kann nur bestaetigen, daß jedes
wort stimmt. vor allem haben mich die oberaerztin sowie
alle therapeuten (ohne ausnahme) mit fachlicher kompetenz, freundlichkeit und einem hohen grad von verstaendnis resp. einfuehlungsvermoegen beeindruckt.
ich komme gerne wieder nach ambrock.

Beeindruckende Fortschritte

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sozialstation sehr hilfsbereit und kompetent)
Pro:
Ausgezeichnete Therapeuten
Kontra:
Ab und zu zu große Pausen zwischen Therapien
Krankheitsbild:
Nach Hirnlymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde liegend aus dem Akutkrankenhaus (nach Behandlung eines Hirnlymphoms) eingeliefert, konnte sich nicht alleine waschen, fuhr mit dem Rollstuhl und brauchte Hilfe bei Toilettengängen. Auch hatte er große Mühe, deutlich zu sprechen. Er bekam von Anfang an Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie in Gruppen und Individualtraining.
Nach 6 Wochen fuhr er alleine mit dem Rollator und lernte schon,mit dem Stock zu gehen. Die Gleichgewichtsübungen des Physiotherapeuten halfen sehr. Die Logopädin erreichte, dass mein Mann keine Schluckbeschwerden mehr hatte und deutlicher - wenn auch immer noch langsam - spricht.
Auch die Koordinationsübungen der Ergotherapeuten zeigten Wirkung.
Nach 10 Wochen wurde mein Mann nach Hause entlassen, er geht hier ohne Probleme mit dem Rollator einkaufen, fährt mit Bus und Straßenbahn, geht mit Stock (noch unter Beobachtung) spazieren, d.h. er ist mobil! Er führt selbst verständliche Telefonate und ist zurück im normalen Alltag. Physiotherapie und Ergo-/Logopädie sollen weiter helfen, dass er noch selbstständiger wird.
Fazit: Wir sind allen Therapeuten (übrigens auch dem Pflegeteam auf Station N1) unendlich dankbar.

P.S. Übrigens: Die Tortenauswahl in der Cafeteria und der Service des Chefs und seines jungen flotten Teams haben uns jedes Mal Freude bereitet! DANKE!

Top Therapeuten mit viel Fachkompetens

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alle Therapeuten haben sich sehr viel mit den Krankheitsbild des Patienten auseinandergesetzt und die Behandlung darauf abgestimmt.
Kontra:
Termine etwas knapp bemessen, da teilweise größere Entfernungen zwischen den Anwendungen überbrückt werden mussten.
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit Hirnblutung und Seitenlähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Lebensgefährtin wurde nach Schlaganfall mit Interzelebralerhirnblutung und linksseitiger Lähmung von Febr. bis April 2013 zur Reha in diese Klinik eingeliefert.
Durch das von den Therapeuten auf sie zugeschnittene Behandlungsprogramm konnten große Fortschritte erzielt werden. (Top Therapeuten mit viel Einfühlungsvermögen und Fachkompetens.)
Das Mittagessen könnte verbessert werden.
Frühstück u. Abendbrot in Buffetform gut.
Das Mobiliar in den Zimmern ist teilweise erneuerungsbedüftig.
Ärzte sind OK.
Das Pflegepersonal ist sehr nett aber unterbesetzt.
Alles in allem kann ich die Klinik bestens empfehlen, da ich durch meine tägliche Anwesenheit Einblick nehmen konnte.
Wolfgang K. aus Essen

Ich suche jemanden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Meine Ärztin machte ich
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

2012 von Oktober - November. (Geli)
Ich war ganz zu fertig, essen war gut. Die Zimmer im Schlaflabor in dem ich gelegen hatte waren super. Jeder hatte sein eigenes Zimmer.

1 Kommentar

*Geli* am 23.04.2013

Nach schreiben geht schon wieder *grins*
Meine Nachbarin am Tisch hatte ihre Tabletten immer mit Ouark Joguhrt genommen.(Rita)
wer kennt sie und kan mir helfen?
Geli

Hirntumor 2009

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sicherlich gibt es Private die einen Tacken besser sind)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Eigenkenntnis sollte nicht schaden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mach den Mund auf, dann geht mehr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (ab und zu hackt es, mach den Mund auf)
Pro:
Klinik
Kontra:
Nörgler
Krankheitsbild:
„nichts ging mehr“ oder „rien ne va plus“
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vor weg
nun bin ich zum zweiten mal hier, nach 4 Jahren und das freiwillig
mein Tipp an die Nörgler
denn jammern hilft hier keinem weiter, es gibt halt Krankheitsbilder die auch hier und wo anders nicht mehr ganz
gerade gerückt werden können ( googelt - erst mal ) und versteht das Krankheitsbild und dessen Folgen
spätestens dann gehen Euch die Augen auf und über.
Was manche hier so schreiben ist schon Rufschädigung
1. Kaffeautomat
2. dreckig
3. Wlan
4. Pflegepersonal
5. Therapeuten
6. Platz für Rollstühle
7. Essen

Ich bin sehr zufrieden damals wie heute, das erste mal 3 Monate lang versuchte und lehrte man mich hier, wie man es evt. schaffen kann als überwiegend Teilgelähmter aus dem Rollstuhl zu kommen. Und ich begriff es sehr – sehr schnell, und arbeitete knochenhart manchmal bis zum erbrechen. Zumindest schaffte ich bei der Entlassung, schon mal den Feuerstuhl ein paar wenige Meter zu schieben, den rollen war nicht, da null Kraft. Außerdem hatte ich zu Hause auch keine Hilfe, und war auf mich alleine gestellt denn meine Frau verstarb 4 Wochen vor meiner Diagnose / Hirntumor.
Aber ich wusste und akzeptierte es Ambrock war der Himmel, und zu Hause in dem Zustand konnte nur die Hölle sein.

Yolanda Adams - Never give up und Teddybär 1.4 waren zu Hause meine tägliche Begleiter
Die mir Kraft gaben, hatte ja keinen.

Es dauerte 15 Monate dann konnte auch Ich aus dem Rollstuhl und Scooter, und stieg auf Rollator und PKW um. Mein elektrisches Sportstudio von der AOK gab ich nach 18 Monaten ab. Bin zwar stark körperlich eingeschränkt,,kämpfe auch noch täglich, fahre Fahrad im Wohnzimmer aber ich weiß warum, wenn mal ein Hänger da war besuchte ich enfach mal die Klinik und hielt mir alles vor Augen auch das hilft.


Was gar nicht hilft ist das jammern und nörgeln, das habt ihr ja ich bin mir sehr sicher auch schon festgestellt !!!!!!!


Und wem ich es zu verdanken habe, das ich soweit kam, all den fähigen Mitarbeitern der
HELIOS Klinik Hagen-Ambrock
.

NIE noch einmal in Helios Klinik nach Ambrock!!!!!!!!!!!!!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal ist bemüht
Kontra:
Pflegepersonal unterbesetzt
Krankheitsbild:
Hirnblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach massiven Hirnblutungen und einer bakteriellen Meningitis wurde meine Schwiegermutter Ende November 2012 zur Frühreha von Bochum nach Amrock verlegt. 4 Wochen auf der Intensivstation in Bochum hat sie sich trotz schwerer kognitiver Störungen immer zuverlässig bemerkbar gemacht, wenn sie Stuhldrang verspürte und wenn alles erledigt war. In Ambrock hieß es sie sei stuhlinkontinent und wurde trotz meines Vetos während ihres gesamten Aufenthalts entsprechend behandelt. Ihr wurde einfach eine Pampers angezogen und man ließ sie stundenlang in der Sch.... sitzen. Durch die personelle Unterbesetzung im pflegerischen Bereich kaum verwunderlich!!!
Nachdem die Zuständigkeit hinsichtlich des betreuenden Oberarztes wechselte, ging es mit dem Befinden meiner Schwiegermutter steil bergab. Von einem weiteren Antrag auf Verlängerung ihres Aufenthaltes, die der leitende Oberarzt 2 Tage zuvor befürwortete und für sinnvoll hielt, weil sie gute Fortschritte machte und das entsprechende Potenzial für weitere Fortschritte sowohl von ihm als auch von den Therapeuten gesehen wurde, wurde von der nun zuständigen Oberärztin in Abrede gestellt. Eine einfache Lumbalpunktion konnte nicht durchgeführt werden!!! Bitten um Gespräche mit Therapeuten wurden ignoriert. Von einer zukünftigen Betreuung im häuslichen Umfeld bei uns wurde abgeraten. Vom Sozialdienst wurde meine Frage nach der Verordnung eines Rollators mit der Begründung "die Therapeuten seien nicht der Ansicht, dass sie je damit laufen könnte", abgelehnt. Am 06.02.2013 wurde meine Schwiegermutter entlassen. Vorübergehend mussten wir sie in der Kurzzeitpflege unterbringen, bis notwendige Umbaumaßnahmen ihren Einzug bei uns möglich machten.
Seit zweieinhalb Wochen lebt sie bei uns, kann Treppen steigen, läuft mit Hilfe eine Rollators, wird therapeutisch von einem super Team betreut und fühlt sich gut und geht allein zur Toilette.
NIE noch einmal in Helios Klinik nach Ambrock!!!!!!!!!!!!!!!!

persönlicher Eindruck der Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
im großen und ganzem sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reha Klinik für Neurologie und Pneumologie
Schwerpunkt für Schlaganfallpatienten.
Ich bin mit der Klinik sehr zufrieden und kann sie bestens weiter-empfehlen.
Kompetente Ärzteschaft : immer ansprechbar zu jeder Zeit
Kompotentes Pflegepersonal : freundlich und hilfsbereit
Kompetente Therapeuten : gutes fachliches wissen

gut ausgestattet Zimmer, 2 Bett und Einbettzimmer vorhanden
Zimmer für Begleitpersonen vorhanden für 45 Euro mit Vollverpflegung
Freizeitangebote vorhanden

1 Kommentar

Seb24 am 10.02.2013

mein Dank geht an die Station N3a.
ein intensiv Pflegekurswurde mir angeboten,an dem ich auch Teilnahm welcher mir sehr viel gebracht hat.Dafür möchte ich mich herzlichst bei Felix und Manuela bedanken.
Auch ein herzliches Dankeschön an die Sprach-,Ergo- und Physiotherapeuten sowie an das Pflegepersonal von N3a und der Ärzteschaft
Danke sagt Seb24

Sehr dreckig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 12.2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann lag dort das 2.mal.Vor 3 Jahren waren wir noch begeistert,doch was sich jetzt dort abspielt ist katastrophal.Ärzte haben wir kaum gesehen,Pflegepersonal kam auch ganz selten.Ich habe meinen Mann selber waschen müssen.Sein Zimmer war total verdreckt,wurde tagelang nicht einmal geputzt.Als ich mich beschwerte,kamen plötzlich drei Putzfrauen überfallartig in sein Zimmer ,fuschten 3 Minuten rum,dann waren sie verschwunden.Die Hygiene in diesem Krankenhaus läßt sehr zu wünschen.Ich war froh das mein Mann nach 3 Wochen wieder gehen konnte.Lobenswert waren eigentlich nur die Therapien!

gerne wieder dahin

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
man ist auf die patienten eingegangen
Kontra:
Krankheitsbild:
multiple sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte packet hat gestimmt.alle waren sehr lieb und nett zu einem.ich kann diese klinik nur weiterempfehlen.auch ich möchte sehr gerne dort wieder hin :-)!

Eine hervorragende Klinik!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden war alles sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung war hervorragend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachlich hervorragende Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ging alles ganz geschmeidig ab)
Pro:
Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit !!
Kontra:
Der Kaffee auf der N4 war schlecht (Automat)
Krankheitsbild:
HW OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.09.12 bis 13.12.12 in der neurologischen Klinik Hagen-Ambrock
Hatte am 24.08 2012 in einer Dortmunder Klinik eine Halswirbel OP. Nach der OP konnte ich meinen rechten Arm nicht mehr Bewegen und nicht mehr laufen in der Klinik habe ich mich aus dem Rollstuhl, an den Rollartohr gearbeitet Am 02.09.12 wurde, ich aus der Klinik Endlassen und am 12.09.12 in der Neurologie der Helios Klinik Hagen Ambrock aufgenommen. Am Aufnahmetag kam die Stationsärztin zu mir zur Aufnahmeuntersuchung sie war sehr nett und freundlich sie ging auf meine wünsche ein, am zweiten Tag kamen eine Physiotherapeutin und eine Ergotherapeutin zu mir und machten sich ein Bild von mir wir erstellten gemeinsam einen Therapieplan für mich. Die Therapien bestanden aus Physiotherapie Ergotherapie Massagen Elektrobehandlung Kordinationsträning Kraftträning und Musiktherapie. In der Musiktherapie Spielte ich Schlagzeug was sehr gut war für die Beweglichkeit meiner Arme und meiner Handgelenken Die Therapien zeigten nach einiger Zeit ihre Wirkung ich konnte meinen Arm wieder bewegen und mein Gangbild ist fast Normal den Rollartohr brauche ich nicht mehr!!! Die Klinik hat hervorragende Ärzte hervorragendes Pflegepersonal und hervorragende Therapeuten!!! Die Zeit auf Helios hat mir sehr geholfen und sie tat mir richtig gut!!! Es war eine geile geschmeidige Zeit auf Helios! Zum Schluss möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken bei den Ärzten dem Pflegepersonal den Therapeuten der Hausdame dem Team der Cafeteria

Und einen ganz besonderen Dank an meine Ergotherapeutin, die mit ihren geilen Tricks es geschafft hat, dass ich sie wieder in den Händen hallten, kann meine Sticks!!!! Es war eine geile geschmeidige Zeit mit Ihnen!!!!

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins Jahr 2013 bis zum nächsten Jahr zur nachreha

grösste scheisse!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
wachkoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieser scheiss laden verdient nicht mal das es reha genannt wird!! Mein vater lag da 4 wochen. ( eigentl. 7 wochen haben ihn so schnell wie möglich da raus geholt) er ist wachkoma patient kann nichts alleine!!! den zweiten tag ist er jetzt endlich da raus!!!! Er sieht nach diesen 2 tagenschon wieder richtig gut aus!! Er wurde in den 4 wochen einmal geduscht und das war ein tag vor seiner entlassung ( damit gutes bild fur andere klinik) hatte wundstellen am steiss ständig durchfall einen darmkeim an der trachalkanüle!!! ( wie kommt der da hin!!!!) sehr unsauber!!! Ich weiss nicht mal ob er gewaschen worden ist wenns wir nicht getan haben.... Sehr oft fieber!! Und vieles mehr was uns einfach ankotzt.... Lag nur in seinen bett!! (dann kann auch nichts aufgebaut werden im hirn). der neurologe wie er selber sagt "er ist wie ein elektriker und kann die kaputten gehirnzellen nicht wieder reparieren..." Mein vater ist auch kein stromkasten sondern ein mensch der auch so behandelt werden möchte!!!! Wir sind einfach nur froh das er da weg ist. Und das personal ist vollkommen überfordert!! Er wurde nie angezogen obwohlalles genug da war. Hatte immer das hemd von der klinik an . Ist ha auch mehr arbeit ein jogginganzug anzuziehen.. Das ist schon die härte da. Die füsse und hände so trocken das ich hätte heulen können ( nur wegen füsse ) weil die so schlimm aussahen. Ich könnte noch so weiter machen.... ach ja das wichtigste alle neuen diagnosen die bis jetzt gestellt worden sind sind falsch ( keine diabetes und keine milcheiweiss allergie ) trombose spritze wurde immer auf einer stelle gespritzt (30 cm hämathom) und sowas darf sich reha nennen !!!

Vorsicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorsicht!!!!!

Mein Vater lag in dieser Klinik.Ich habe noch nie so etwas erlebt!Der behandelnde Arzt sprach fast kein Deutsch!Pflegepersonal mangelware!Wenn mal jemand kam zum waschen,hatten die nie Zeit!Die stellvertretende Stationsleitung war eine zumutung(sehr unhöflich).Bin froh das mein Vater dort heil rausgekommen ist.Nie wieder Helios!

UNFASSBAR!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wird sind mit dieser Klinik, wie auch mit anderen Kliniken aus dem Helios-Verbund, sehr unzufrieden. Mein Vater lag jetzt mittlerweile in Schwelm, Wuppertal u. danach in Hagen-Ambrock nach einer Herz-OP mit anließendem Schlaganfall. Ich könnte hier so wei ausholen, aber ich bin gerade so absolut fassungslos. Meine Mutter hat heute meinen Vater besucht. Da er beatmet wird durch die Luftröhre kann er nicht sprechen, kann sich allerdings so hilfsweise verständigen. Er hat ihr zu verstehen gegeben, dass er Herzschmerzen habe, woraufhin meine Mutter das Pflegepersonal im Schwesternzimmer ausgesucht hat, da es am Bett noch nichtmal eine Klingel gibt. Der zuständige Pfleger meinte er würde kommen, würde allerdings auch gleich die Stationsärztin rufen. Die Ärztin kam dann und meinte zu meiner Mutter, dass es ja kein Wunder sei, dass er Schmerzen habe. WIESO? Weil, er zwei Tage zuvor abends einen Herzstillstand hatte und man ihn wiederbelebt hat. ZWEI TAGE vorher!!!!! MAn hat uns überhaupt gar nicht über diesen Vorfall informiert, sondern man erfährt davon bei einem mehr oder weniger zufälligen Zusammentreffen mit der Ärztin. Es ist unfassbar. Nebenbei bemerkte die Ärztin dann noch, dass wir uns sowieso nicht allzuviel Hoffnungen machen sollten, da sein Allgemeinzustand ja generell sehr schlecht wäre, da sein Herz nur schwach schlägt und er Wasser in der Lunge habe. Auch hierüber wurden wir bisher von keinem Informiert. Diese angesammelten zufällig erfahrenden Informationen werden den Angehörigen "mal eben" im Stehen neben dem Krankenbett unseres Angehörigen mitgeteilt. ES IST EINFACH NUR UNGLAUBLICH. Wie gut, dass der Spruch von Helios heißt, "JEDER MOMENT IST MEDIZIN"...... Da wird ja wohl irgendwas mißverstanden!!!!!!

unkompetenze frischling ärtze

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine mutter war hier, hatte gehirnblutung gehabt. konnte weder reden noch laufen. sie hat schmerzen am arm gehabt und die ärztin angedeutet. Ergebnis ist nicht so schlimm, es wird schon besser. die ärztin hat nur schmerztabletten verordnet. jetzt ist sie zu hause und war bei chirurgie, röntgenaufnahme war eindeutig, dass die armkolben abgerutscht ist und muss sofort behandeln werden!!!!
Ich frage mich, sind das wirklich ausgebildete ärzte, die die menschen helfen oder ahnungslose scheinbare ärzte, die nur ein paar begriffe auswendig lernt und ihre klausuren bestanden haben!!!

Großes Lob

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Mai 2012 nach drei Wochen Aufenthalt in einer Akutklinik nach Ambrock verlegt und kann nach fast 3 Monaten Aufenthalt dort nur POSITIV berichten, egal ob es die Pflege das Team der Pflege, die perfekte medizinische Betreuung das Therapeutische u. Sporttherapeutische Angebot sowie die Therapeuten als Person kann ich nur höchstlobend erwähnen. Alle Abläufe waren sehr gut organisiert und durchgeführt. Auch die Zimmer ( ich hatte Glück und lag auf einem Einzelzimmer) waren sauber und ordenlich. Die Servicekräfte im Speißesaal immer hilfsbereit und freundlich. Das Essen war gut und auch extra Wünsche wurden möglich gemacht. Auch meine Familie durfte dort für einen kleinen Betrag mitessen. Mein Dank an die Klinik ist sehr groß besonders an die Therapeuten, einer Ärztin und das liebevolle Pflegeteam der Station N3 .
Man darf nicht vergessen man befindet sich weder im Hilten noch auf einem Ponyhof sonderen in einer Rehaklinik in der Menschen für und mit Menschen arbeiten. Mein Respekt habt ihr.

Die Hölle

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (als qüerschnittsgelaehmte stundenlang alleine im speisesaal gesessen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kaum Beratung gehabt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Oberflächlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man hätte Anzeige erstatten müssen)
Pro:
Kontra:
2stunden ohne Hilfe im Bad hilflos alleine nackt gesessen
Krankheitsbild:
Querschnittslähmung Wirbel 5/6
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man hätte Anzeige erstatten müssen , leider war ich zu der zeit zu schwach, hatte 3wochen keine Schelle . 38 Tage war ich auf der Station4 und habe über 100 Stunden alleine im Speiseraum gesessen, oft waren Fenster und Tür auf und ich saß im Durchzug
Ich hatte keine Schelle mit größter Mühe konnte ich mein Handy betätigen nach Hause anrufen damit meine Angehörigen die Station benachrichtigen damit ich ins Bett gebracht wurde. Ich habe da einen Decubitus 4. Grades bekommen an dem ich später operiert werden musste.
Die Hölle war Hagen

alt , verwinckel , aber super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Therapien bestens
Kontra:
Einrichtung teilw. verbaut und alt
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von meinem 7. Aufenthalt in dieser Klinik wieder zu Hause .
War wie immer auf der N7 .
Es hat mir gut gefallen .

Im Westflügel gibt es fast nur Einzelzimmer .
Aussicht und Balkon ist herrlich .
Zimmer sind abgewohnt und nicht mehr die Besten .
Sollen aber in den nächsten Jahren renoviert werden .
Dann verschwindet hoffentlich auch endlich der eklige Teppich .
Sowas gehört einfach in kein Patientenzimmer .

Ich bin über die Rentenversicherung als AHB zur Reha .

Therapien und Therapeuten sind sehr gut .
Gut , die Planung lässt manchmal zu Wünschen übrig .
Das ist schon immer das Problem in der Klinik , dass jeder Therapeut selber planen und in dem Plan ändern kann .
Dadurch geht schnell alles durcheinander .

Essen ist nicht überragend , aber gut .
Irgendetwas findet man immer , was man essen kann .
Gut , das Buffet hat sich die letzten 7 Jahre nicht verändert .
Es ist aber alles da und wenn man nicht jeden Tag das selbe isst , wird es auch nicht eintönig .
Klar hat man nach 2 Wochen das Gefühl , dass es immer das Gleiche gibt , ist auch so , nur isst man zu Hause immer was anderes ?
Generell gibt es viel zu wenig Obst !

Der Geräteraum ist gut und vor 2 Jahren neu gebaut .
Warum da nicht gleich eine Klimaanlage mit eingebaut wurde , versteht niemand .
Ringsrum Glas und somit bei Sonne schön warm .
Überall in der Klinik stehen Wasserspender bereit .
Nur komischerweise in der "Mukkibude" nicht . Unlogisch .

Der Umkleideraum des Schwimmbades ist eine Katastrophe .
Viel zu klein und zu eng .
Ich sitze im Rollstuhl .
Es gibt keine separate Umkleide für Rollstuhlfahrer .
Man hat keinen Platz , seinen Rolli abzustellen .

Die Wege in der Klinik sind teilweise recht weit .
Wer nicht gut zu Fuss ist , hat da schonmal seine Probleme .

Ansonsten gefällt es mir gut da .
Sieht man auch daran , dass ich jedes Jahr komme und bereits das 7. Mal da war .

Im Stich gelassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Beurteilung wegen Nichtaufnahme)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Beurteilung wegen Nichtaufnahme)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Beurteilung wegen Nichtaufnahme)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Beurteilung wegen Nichtaufnahme)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti hatte vor 4 Wochen einen Schlaganfall. Dies passierte in Ungarn in den Ferien. Nach 10 Horrortagen im ungarischen Krankenhaus kam sie in die Heliosklinik in Krefeld. Die Betreung ist wirklich gut. Nun war die Zeit ran um zur Rehaklinik zu gehen, Wartezeit 8 bis 10 Tage. Am 27, Juli sollte sie nach Hagen Ambrock gehen. Weil ihre Blutwerte nicht gut waren, wurde ihre Verlegung verschoben bis uebers Wochenende. Ich bin selber Krankenschwester und weiss, wie wichtig das erste halbe Jahr ist aber begreife auch das Krankenhaus. 2 Tage spaeter ist ja auch kein Probleem nach diesem langen Warten bis zur Aufnahme. Eine Stunde nach Durchgeben dieses Berichtes, war der Platz meiner Mutti belegt. Hagen nimmt sie nicht mehr auf. Ich frage mich nun ab, ob es hier um die Hilfe fuer Menschen geht oder um Geld zu fangen fuer einen belegten Platz am Wochenende wo doch keine Therapien stattfinden. Wenn Menschen so im Stich gelassen werden, wirf sich bei mir die Frage auf, ob man seine Angehoerigen hier wohl noch einliefern lassen moechte. Eine neue Wartezeit beginnt, ein neuer Zurueckschlag fuer Patient und Angehoerige.

Falls nötig, gerne wieder Ambrock

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger eines ehemaligen Patienten kann ich nichts bemerkenswert negatives über diese Klinik berichten. Mein Vater lag in 2011 in der Neurologie der Klinik Ambrock und während seines Aufenthaltes hat sich sein Zustand deutlich verbessert.

Das Personal war manchmal etwas gestresst aber trotzdem freundlich.

Die Ärzte gaben auf Nachfrage bereitwillig Auskunft über den Stand der Dinge.

Die Zimmer waren vollkommen in Ordnung.

Das Essen war auch ganz ok.

Erwähnenswert ist auch die schöne Lage der Klinik, umgeben von Wald und schönen Wiesen.

NIE WIEDER HAGEN-AMBROCK

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu meinem Bericht am 14.05.2012 möchte ich noch etwas hinzufügen.Mein Papa ist in der Zwischenzeit in der Helios Klinik verstorben und ich kann wirklich nur jedem davon abraten sich in diese Klinik schicken zu lassen.Auf Station 5 ist das Personal sowas von überfordert das sogar die Sauberkeit der Patienten die sich nicht selber waschen können zu wünschen übrig lässt.Wir kamen den einen Samstag dahin und man hatte meinen Papa auf die Ruhestation verlegt ohne uns zu informieren das war am Morgen und dann wurden sie noch patzig weil wir davon nichts wußten.Mußten eine halbe Stunde warten bis man uns überhaupt mitteilte wo mein Papa dann lag.UNVERSCHÄMTHEIT!!!!Der eine Pfleger sagte sogar "Gut dann sind wieder 4 Leute weniger hier die auf Station 5 wollen" Solche Menschen spielen mit den Gefühlen der Angehörigen. Pfui Teufel
Auf der Ruhestation wurde mein Papa herzlich aufgenommen er wurde gepflegt und das Personal war auch sehr freundlich und man ist wirklich liebevoll mit ihm umgegangen bis er eingeschlafen ist, aber die Station 5 finde ich ist unterste Schublade und jedem der dorthin muß werde ich davon abraten ausser er kann sich selber verständigen denn ansonsten ist er allem dort hilflos ausgeliefert und das wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Feind .
NIE WIEDER HELIOS KLINIK HAGEN-AMBROCK das ist die letzte Klinik die einfach nur Geld machen wollen auf Kosten sehr kranken Menschen .
Einem Dank muß ich dem Arzt Dr. Ernst aussprechen von Station 5 er hat uns sehr gut informiert über alles , aber leider muß ich auch sagen das dort Ärzte arbeiten die nicht mal richtig deutsch sprechen und das ist unzumutbar für einen Laien.
Vielen Dank auch an die Ruhestation für die nette Pflege von meinem Papa

Im stabilen Zustand eingeliefert und vorzeitig abgebrochen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles was hier als Kontra gennant wurde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

• Kein W-Lan
• Essen ist wirklich so ziemlich das schlechteste was man sich vorstellen kann
• Teilweise extrem freches Personal
• Trotz Warnung vor einen unverträglichen Medikament wurde es mir trotzdem verschrieben
• Im Gang eine sehr laute Durchsage wie am Bahnhof
• Die Zimmer hatten den Charme von Ostdeutschen Plattenbauten
• Behandlung abgebrochen sonst wäre ich dort durchgedreht

1 Kommentar

limme am 28.05.2012

ich kann ihre meinung nicht nachvollziehen, ein sehr enger familienangehöriger von mir liegt dort und wird bestens versorgt. die einzelzimmer sind sehr schön und modern eingerichtet...und um das schonmal vorweg zu sagen, der angehörige ist kassenpatient ohne zusatzversicherung ! auch die sonstige versorgung ist top, das essen absolut essbar, man darf als angehöriger oder bekannter sogar dort mitessen...
ich kann diese klinik nur weiterempfehlen

Keine Klinik für hilflose Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne Lage
Kontra:
Alles andere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter hatte einen Schlaganfall, bedingt dadurch eine Halbseitenlähmung.Ausserdem war das Sprachzentrum mit betroffen – d.h. sie verstand alles, konnte aber leider nicht sprechen. Sie war in Hagen Ambrock für 5 Wochen zur Reha.
Wir können nur allen abraten dort eine Reha zu machen, wenn jemand hilflos ist. Oder man muß täglich vor Ort sein. Da täglich (ausser am Wochenende) Therapien waren, sind wir meist ab 14 Uhr dort gewesen. Da war sie bereits im Nachthemd, ist ja auch einfacher- man muß denjenigen nicht nochmal umziehen. Mehrmals ist es vorgekommen , das der Beistelltisch weg war und sie aufgrund ihrer Hilflosigkeit an keinerlei Getränke kam.
Sie bekam Nahrung durch eine Sonde, da sie angeblich nicht genug aß. Die Sonde ist natürlich eine prima Sache, man braucht den Patienten nicht zu füttern. Zum Ende der Reha wollte man ihr sogar eine Magensonde setzen, die wir strikt abgelehnt haben. Wenn jemand von uns da war, hat sie gegessen.
Fazit: Sie hat in den 5 Wochen keine Fortschritte gemacht, sondern zum vorherigen Krankenhausaufenthalt – Rückschritte. Desweiteren sind mehrere gute Kleidungsstücke nicht mehr auffindbar gewesen- also auch noch Diebstahl in der Reha.
Nach der Reha ist sie zur Kurzzeitpflege in ein Altenheim gekommen . Bei dem Entlassungsbericht ( Medikamentenverordnung) fiel auf, das Insulin gespritzt wurde.Unsere Mutter ist aber keine Diabetikerin. Im Nachhinein sagte mir meine Nichte, das sie einmal dabei war, als unsere Mutter eine Insulinspritze bekam. Man sagte ihr: das machen wir aus Prohylaxe – ab einem Zuckerwert von 150 ?? Tja, unsere Mutter konnte ja leider nicht sprechen – sie war hilflos ausgeliefert.
Seit sie in dem Altenheim ist (seit 5 Wochen), machte sie kontinuierlich Fortschritte: 1. ) sie aß selbständig 2.) sie hatte keinen Katheter mehr 3.) sie machte erste Schritte 4.) sie stand fest auf ihren Beinen 5.) sie machte Sprechfortschritte usw.
Auch die angebliche Demenz lag völlig daneben.

Klinik des Grauens

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine)
Pro:
gibt es nichts
Kontra:
gibt es nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Papa liegt seit knapp 2 Wochen in der Klinik Hagen-Ambrock da er einen Schlaganfall zu Hause erlitten hat und den zweiten in der vorhergehenden Klinik.Er ist nicht bei bewußtsein.In der vorherigen Klinik mußte ein Luftröhrenschnitt gemacht werden da er so leichter atmen kann und noch an einer Beatmungsmaschine die ihm das atmen erleichtern soll.In der ersten Klinik machte er große Fortschritte sodass er schon 4 Stunden am Stück ohne Maschine atmen konnte,komischerweise schaffte er in Hagen-Ambrock nicht mal 15Min ohne Maschine.Das Personal kümmerte sich sehr um meinen Papa.Er wurde gewaschen und Zähne wurde geputzt.Nach etwa einer Woche dort wurde er nach hagen-Ambrock verlegt damit er dort langsam von der Beatmungsmaschine entwöhnt werden kann.Leider mußte ich beim ersten besuch feststellen das man ihn noch nicht mal den Mund gereinigt hatte geschweige denn ihn gewaschen hat.Wir waren um kurz nach 16 Uhr dort da es ja nur die Besuchzeiten von 16 bis 19 Uhr dort gibt.Als ich die Schwester drauf ansprach antwortete diese das sie es noch nicht geschafft hätte ihn zu waschen es aber nachholen würde wenn wir wieder weg seien.Mich machte das alles recht stutzig .Am zweiten besuch bekam ich fast einen Schlag weil er noch schlimmer aussah als den besuch davor.Zu allem übel fuhren wir dann am letzten We hin und da bot sich mir ein Bild des Grauens.Sein Mund war so derbe verkrustet das es so aussah das er ihn nicht mehr öffnen könnte.Holte dann eine Schwester dazu und wies sie drauf hin .Sie machte dann Salbe drauf wobei er dann gähnte und ich sah das er total verschleimt im Mund war.Die Schwester saugte das dann ab und holte ein Mundwasser um das Mundinnere zu reinigen und dabei fiel mir der extreme Mundgeruch auf.Sie sagte sie hätte ihm heute schon den Mund gesäubert.Habe auch das Gefühl das er seitdem er dort ist noch nicht einmal gewaschen wurde.Mein Papa nimmt leider nichts mehr wahr und ich habe die befürchtung das die nur Geld mit ihm machen wollen.

Einfach nur enttäuschend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinik wird nur betriebswirtschaftl. geführt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (können Therapeuten im Heimatort auch- besser)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bsp.: Blutdruck wenn schon hier solche Fehler!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hauptsache Betten belegt)
Pro:
eigentlich nichts (wenn man Prospekt vergleicht)
Kontra:
so fast alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mache es einfach kurz.
Kein frisches Obst- soviel zur gesundenErnährung laut Broschüre
Gartenanlage mit Teich- Teich ist/ sind zwei Tümpel, Garten ist im Rolli oder Rollator nicht allein zu befahren- keine befestigten Wege
Mittagessen- Grauenhaft
Anreise Mittwochs oder mir bekannt Freitags- Los geht es dann erst am MOntag darauf
Hauptsache Betten sind belegt- Versicherungsträger zahlt das ja!!!!
Keine Unterscheidung zwischen Schwere der Schäden
Zur Vorsicht und für betriebswirtschaftl. Zwecke müssen Patienten bleiben so lang wie Versicherung genehmigt.- nur die genehmigt auf Grund erster Einschätzung- zweite Einschätzung wird nicht eingeholt dann wäre ja bei guter Verfassung das Bett leer!!!!
Versicherungsabzocke
Medizinisch unfähig- zum Bsp. Blutdruckmessen direkt nach Treppensteigen- HOCH!! Also Tabletten!!-Unfassbar Grundschule
Kein WLAN
Einsame Lage am Hang
Hagen ist keine schöne Statd das Umfeld auch nicht - Haunted HILL wäre besser
Patienten kommen in Doppelzimmer
Bei Ankunft kamen drei versch. Assistenzärte - keine wußte was - alle fragten dasselbe
keine medizinische Linie erkennbar- tauschen sich nicht aus-
zu guter letzt kam einTherapeut und stellte die gleiche Fragen?????????? Auf Patient nicht vorbereitet- keine Informationsaustausch- keine passenden Therapien- die kann man auch ambulant durcvhführen lassen- kommt die Träger billiger

Insgesamt in Ordnung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam als Schlaganfall-Patientin nach Ambrock, einseitig gelähmt, mit Katheter und Schlucklähmung. Leider selbst als Patientin kaum motiviert. Die Aufnahme am 1. Tag war super nett und rund, mit allem, was es braucht, auch einer umfangreichen Annamnese. Therapeuten, Ärzte und Pfleger haben sich wirklich sehr bemüht, einen Fortschritt zu erreichen. Als dann aber meine Mutter am Noro-Virus erkrankte, ging alles Erreichte durch 10 Tag Quarantäne den Bach runter. Im Umgang mit dem Virus kann ich kein Lob zollen: Kontaminierte Wäsche landete ungeschützt im Kleiderschrank, Personal hat sich bei der Arbeit an der Patientin nicht geschützt und so den Virus von Zimmer zu Zimmer getragen. Offenes Ohr bei der Stationsleitung, die ich darauf aufmerksam gemacht habe. Gespräch mit der Stationsärztin immer nur auf Druck und Anforderung möglich. Meistens sehr kurz gehalten, durch Hartnäckigkeit bekam ich aber immer Gehör und Antworten. Als am Wochenende mal ein Arzt benötigt wurde, hat es einen halben Tag gedauert, weil nur ein Arzt für alle neurol. Stationen Dienst hat. Erst durch meine Intervention am Telefon und weil ich hin gefahren bin, lief es dann. Zimmer war okay, Essen - kein Urteil, weil Pat. Sonden-Ernährung hatte, Pflege, wie waschen, anziehen usw. war okay, Therapeuten super freundlich. Die Patientin fühlte sich manchmal nicht ernst genommen, wie ein Kind behandelt, durch Pflegepersonal. Es war schon wichtig, sich als Angehörige zu kümmern. Dienstleistungsangebote: Abholen und Bringen zu den Therapien hat geklappt, manchmal lange Wartezeiten und anstrengend für die im Rollstuhl sitzende Patientin, Friseurin kam ans Bett. Das war okay. Grundsätzlich notwendig wäre es, den Pflegenden zu vermitteln, dass Patienten in jedem Fall wertschätzend zu behandeln und ernst zu nehmen sind in allen ihren Bedürfnissen. Dass das nicht geschieht liegt aus meiner Sicht am Personalmangel u. an mangelnder Ausbildung auf diesem Gebiet. (Betrifft auch nicht alle Pflegekräfte).

Essen schlecht, Rest sehr gut!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflege und ärztliche Versorgung
Kontra:
Essen und Küche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Moin!
Ich war über 7 Monate zur Reha in dieser Klinik. Nach einer Querschnittlähmung konnte ich mich nicht bewegen. Als ich die Klinik verließ konnte ich Treppen steigen. Die Ärzte kümmerten sich ausgezeichnet und erklärten jederzeit medizinische Fragen. Zur Chemo musste ich jedoch in ein anderes Krankenhaus in Hagen verlegt werden, hier fehlte die vorherige Absprache zwischen meiner über 350 km entfernten "Heimatklinik" und der Helios Hagen. Das Pflegeperesonal war wie überall 1a aber durch Unterbesetzung leider sehr gefordert, stets freundlich und auch zu persönlichen Gesprächen bereit nahm man sich trotzdem Zeit. Man konnte auch mal ausschlafen. Die Physioterapeuten waren spitze! Ebenso die Ergotherapeuten.
Servicekräfte halfen bei der Auswahl von teilweise sehr schlechtem Essen -für das sie nichts konnten-, es gab jedoch auch Obstteller wenn man darum bat, Nachmittagskuchen war teilweise stets der gleiche. Die Küche war von der Organisation bis zum Essen schlecht. Die Cafeteria war ausgezeichnet, die Mitarbeiter sehr zuvorkommend. Die "Muckibude" war sehr gut, mit neuestem Gerät ausgestattet, auch hier ging man auf mich ein. In der Verwaltung wurde einem geholfen, bei Abrechnungsfragen wurden Probleme gelöst und Unstimmigkeiten beseitigt. Angehörige wurden im Nebengebäude untergebracht, auch hier wurden jederzeit Fragen gelöst. Die Ausstattung der Zimmer war jedoch puritanisch z. B. fehlte ein Tisch. Die Umgebung der Klinik ist zwar sehr schön aber nicht Rollstuhl gerecht.
Ich war sehr zufrieden mit den Leistungen der Mitarbeiter der Klinik und kann mich für das Erreichte nur bedanken!!!

Das Grauen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es war immer streßig und schlimm)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht Beratung, sondern Belehrung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine fundierte Diagnostik)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient wurde quasi rausgeworfen)
Pro:
Kontra:
ignorante ärzliche Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser sehr junger Sohn und werdender Vater wurde hochmotiviert nach einer Hirnoperaration eingeliefert, um bis zur Geburt seines Kindes wieder fit zu werden. Wir holten ihn als gebrochenen, schwer traurigen und was seine Wunden anbelangte, schlecht behandelten Patienten, von dort wieder ab. Eine Anschlußbehandlung war nicht gesichert vereinbart und nur dank vieler Krankenhausaufenthalte mit viel Hilfe von dort ist er heute in einer neuen Reha, wo er ganz langsam wieder Freude am Leben findet.

Die Kommunikation mit der Klinik war sehr schlecht. Man wurde nicht ernst genommen. Mit dem Patienten wurde kaum gearbeitet. Immer wenn man kam, war er alleine auf dem Zimmer, auch wenn der Plan eine Behandlung vorsah.

Es war schrecklich und ganze Familie hat sehr gelitten. Keine Absprache wurde eingehalten und wir hatten einen verängstigten, schlecht versorgten und völlig verstörten Mann am Ende des sehr kurzen Aufenthaltes.

Eine Diagnostik fand nicht statt. Aus dem Arztbrief ergab sich, dass sie nicht einmal wußten, seit wann er krank war oder dass er Linkshänder war. Letzteres läßt sich sehr einfach diagnostizieren, durch Zuwurf eines Balles.

Eine offene Wunde war so schlecht behandelt worden, dass sich Entzündungen ergaben. Oft wurde am Pflaster gespart, so dass sie nicht verklebt war.

Es kam vor, dass er eine Woche nicht geduscht hatte, da er es nicht alleine konnte, hatte niemand auf der Station sich darum gekümmert.

Es gab auch jemand, der sich um die Angehörigen und Patienten und deren Bedürfnisse kümmern sollte. Diese machte die werdende Mutter so zur Schnecke, sie solle sich mal damit abfinden, dass der Patient verloren sei, dass sie weinend zusammenbrach und Angehörige sie dort abholen mußten.

Fazit: niemals wieder diese Klinik und ein Erschrecken, dass es in Deutschland möglich ist, Menschen so menschenunwürdig zu behandeln. Kein Geld für Personal und Verbandsmaterial und überhebliche Ärzte. Lange Anschlußkosten, die wir alle zahlen müssen!

Kochprofis auf nach Hagen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Anwendungen
Kontra:
Mittagessen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da sollten mal die Kochprofis hin kochen kann man das was da serviert wird wirklich nicht nennen unter aller Kanone ich verlange kein 5 Sterne Menü aber es sollte genießbar sein und das war es nicht.Frühstück und Abendbrot echt ok wenn man pünklich erscheint sollte etwas aussein wie der Thunfisch oder Käse beim Salat und man fragt ob es aufgefüllt wird ,bekommt man zur Antwort wenn weg dann weg.Frisches Obst sucht man vergebens es gibt einmal die Woche einen Apfel Birne oder Banane.

1 Kommentar

lena0910 am 07.03.2012

hallo,ich habe das mit dem essen genauso gesehen.....mittagessen einfach nur ihhhh.

das mit dem obst kann ich nicht verstehen.....du konntest auf der station bescheid sagen dann hast du jede woche einen kleinen obstkorb bzw. teller aufs zimmer bekommen.....

Absolutes Desaster

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Müsli in der Cafeteria
Kontra:
Alles andere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophe.
Mein Freund - schweres SHT nach Motorradunfall - liegt seit vier Monaten in Ambrock. Zunächst auf der N3A. Hat sich dort gut entwickelt. Wieder aufgewacht, ansprechbar, Sprechen schwierig, aber Kommunikation möglich, hat Freunde erkannt, sich gefreut.
Seit einiger Zeit auf der Station N3. Pflegerischer Zustand katastrophal (Zähne, Haut), verschmutzte Kleidungsstücke werden in den Schrank gelegt, so dass sie schimmeln, Silberfischchen im Zimmer, komplett verstopfter Rasierapparat, den ich selbst reinigen musste (Personal hat mir erzählt, der wäre kaputt und ich müsste einen neuen kaufen), heute lag der Patient ohne Kleidung, nur mit Krankenhauskleidchen im Bett, Bettdecke lag am Boden und die Füße waren eiskalt. Er macht keinerlei Fortschritte mehr, sondern nur noch Rückschritte. Spricht überhaupt nicht mehr, erkennt einen nicht mehr, ist nur noch müde und wirkt total zugedröhnt. Personal wirkt arrogant und unfähig. Informationen von Ärzten kaum möglich. Beschwerden werden nicht ernst genommen. Bin ziemlich verzweifelt? Was soll ich tun?

Lieschen

1 Kommentar

Engel1171 am 13.05.2012

Liebe Lieschen,
es wäre sehr schön wenn Sie sich mal bei mir melden könnten, es geht um die Klinik in hagen ambrock

gute Klinik,-aber trotzdem Mängel!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (nettes kompetentes ausmerksames Personal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Terapeuten / Austattung d. Klinik
Kontra:
Speisesaal / das Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

03.11.2011

Klinik Ambrock

Detaillierte Korrerktur/Beurteilung der Klinik.


Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Therapeuten,

: betr. Sensibilität – es wäre so schön gewesen das, dass Kribbeln in de li. Hand (li. Zehen) aufhören würde, was aber selbst in der Markusklinik Bad Driburg mit Stangerbad nicht erfolgreich war.

Seite 5 des Berichtes: betr. Gehstrecke, lt Therapeutin sei selbst ein stehenbleiben (zb. anschauen der schönen Landschaft) eine Pause – nach den 400 Metern musste ich mich hinsetzen!
Treppensteigen – von der N7 zur N8 und runter ist doch eine Etage??? Oder?


Beurteilung der Klinik:
Speisesaal: Katastrophal!!! - wenn Rollstuhlfahrer von Leuten die laufen können weggedrängt werden!
Vorschlag: Am Buffet Aufkleber mit „Laufrichtungspfeil“ (logik rechts!) befestigen (Probeweise mit Klebefilm!) (Menschen wollen gelenkt sein!)

Mies: Durch Therapie teilw. kaum Zeit zum Essen – nicht sehr schön! Essen war auch nicht so besonders.

Ergotherapie/Feinmotorik/Physiotherapie: war sehr gut, außer das Treppensteigetraining, da dass Treppengeländer ungeeignet ist. Besser wäre ein Rundgeländer!


Rauchfreie Klinik??? Nicht wenn ma(n)n einen )Sonnen-Balkon hat, – der Rauch geht auch durch das geschlossen Fenster! In den Kliniken Markus (Bad Driburg) Berolina (Löhne) wird rauchfrei so gehandhabt: 1.“erwischen“ Erinnerung; 2.“erwischen Mahnung; 3.“erwischen“ Kündigung! – zumindest lt. selbst Unterschriebenen Vertrag! – aber son(n)st war der Balkon schön!
Auch sind die Zimmer gut.


Meinen besonderen Dank möchte ich an die Therapeuten richten.
ein richtig Klasseteam!!! - nicht zu vergessen auch an die geduldigen Schwestern!!!!


D a n k e

das "Baerchen"

das 5. mal und immer gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
therapeuten, ärzte, pflegepersonal
Kontra:
essen.....ihhhhh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war im april 2011 zum 5 mal in ambrock und ich war wieder zufrieden.

meine aufenthalte sind immer auf station N6 oder N7.

das pflegepersonal ist freundlich, die ärzte kompetent und die therapeuten sind einfach nur klasse. mir wurde wie die ganzen jahre zuvor sehr gut geholfen.

das haus ist behindertengerecht und man kann sich gut mit dem rollstuhl auf dem gelände bewegen.

leider ist das essen grottenschlecht das muss man einfach mal sagen.....alles querbeet und nichts passt zusammen.....

für mich steht trotzdem weiterhin fest das ambrock für mich die erste adresse ist und ich werde wieder dort hin fahren.

im falle das jetzt mal wieder diese tolle frage kommt.....nein ich gehöre nicht zum personal von ambrock sondern ich bin eine mit ambrock zufriedene ms*lerin die im rollstuhl sitzt und der immer dort geholfen wird

sehr gutes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Essensangebot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

qualifiziertes, freundliches Personal und eine kompetente Ärztin:Dr.Ajani.
Zimmer: groß, hell, freundlich.
Essen: sehr schmackhaft - ein dickes Lob an den Koch!- aber zu wenig Auswahl!
Das Frischobstangebot ist für eine Reha-Klinik sehr mäßig!
Die Mitarbeiter sind bemüht aber die Vorgabe ist leider nicht groß.
Fazit: trotz der Negativpunkte würde ich wiederkommen.

Therapie klasse, aber das Essen.......

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Neuropsychologie Klasse
Kontra:
Gewichtsreduktion inklusive( Essen Bäh!!!)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Reanimation wurde ich hier in die Klinik verlegt. AUf der Station N2 war das Personal super nett und freundlich, ebenso der Stationsarzt . Die Therapien, besonders die Neuropsychologie, Kunsttheraoie und Musiktheraoie haben Erfolge erzielt wo ich nicht dran geglaubt habe. Der Horror hier : Das Essen!!!!Keine Menüwahl, eine Zusammenstellung die unfassbar ist( Rührei mit Mehlschwitze, Fertigfrikadelle mit Senfsoße)Wer nicht Punkt 12 nicht beim Essen ist muß das nehmen was übrig bleibt. Geschmacklich: Unterirdisch!!!Nachschlag(falls es doch mal schmecken sollte) Fehlanzeige!Das Essen wird schon portioniert am Tisch serviert,selbst eine kleine Frau wie ich wurde nicht satt.

Überlastete Pfleger, gute Therapeuten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Überlastete Pfleger
Erfahrungsbericht:

Das Klinikpersonal ist völlig überlastet und daher behelfen sich die Pfleger u.a. damit, depressive Patienten mit tramil ruhigzustellen !!! Die Medikation des vorangegangenen Krankenhauses wurde, ohne Absprache geändert und Das Antidepressiva von 60 mg auf 10 mg herabgesetzt !! Ein ruhiggestellter Patient kann die gestellten Aufgaben des sehr qualifizierten Therapeutenteams nur mäßig erfüllen.
Die Organisation ist mangelhaft, Rückfragen oder Bitten bei den Pflegern werden nicht erfüllt bzw. geraten aufgrund des enormen Zeitdruckes in Vergessenheit.
Die Vernetzung der Abteilungen ist nicht ausreichend.
Mein Mann fühlt sich hilflos ausgeliefert, wenn ich nicht da bin.
Ferner riecht es auf den Gängen nach Urin.
Ich werde versuchen mit viel Kommunikation, die Situation für meinen Mann zu verbessern, wir haben noch einige Wochen vor uns.

1 Kommentar

medicus1 am 29.06.2011

Ich kann dieser Beurteilung nur zustimmen. Wobei ich auch die Kompetenz mancher Ärzte,Therapeuten und des Sozialdienst in Frage stelle.Ohne Angehörigenbegleitung ist der Patient hier hilflos ausgeliefert und fühlt sich auf Grund des mangelnden und wenig zugewandten Pflegepersonals auch so.Positiv kann ich nur die Station PN2 bewerten, dort hatte ich sowohl das Pflegepersonal als auch die Ärzte als Ansprechpartner und meine Anregungen wurden ernst genommen und in die Tat umgesetzt. Weiterempfehlen kann ich diese Klinik nicht.

erfahrungen nach einem schlaganfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimme Zustände, daß Ambrock noch träger findet ist erstaunlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung, es gibt doch keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (überheblich bis zum Erbrechen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wo die Rechte nicht weis was die Linke tut)
Pro:
keine pro's
Kontra:
jede Menge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

aus dem jahr 2009,
unfreundliches arrogantes personal, selbstüberschätzend bis ins uferlose, Patienten zählen überhaupt nicht, schlimme neuropsychologische abt. mit noch schlimmeren Mitarbeitern, wobei die Ergo wirklich fast alle schlimmen Erwartungen jederzeit noch locker übertreffen kann, Pat wereden dort sprichwörtlich "abgefrühstückt" (O-ton). kritische Beiträge ,die an ltd Ärzte geschrieben werden, bleiben ebenso unbeantwortet, wie die, die an die allg. info - Adresse gehen. der hohn ist aber ,daß man sich auch noch mit Qualitätsgütesiegeln versucht zu schmücken, jeder der mal da war,weis, daß es sich hier nur um einen kläglichen Versuch handeln kann.

Vorsicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
unmotiviert
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es riecht auf allen Gängen. Es wird fast nie gelüftet.

Das Personal ist deutlichst genervt!

Alles in allem Unprofessionell, nicht zu empfehlen.

Patienten werden nicht mit Würde behandelt und nur mit Medikamenten zugedröhnt, damit das Personal seine Ruhe hat.

Wohlgefühl trotz Intensiv

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
nichts
Erfahrungsbericht:

Alles Top in dieser Klinik. Mein Mann lag lange auf der Intensivstation und später auf einer normalen Station. Selten habe ich so freundliches Pflegepersonal gesehen. Natürlich musste ich häufig warten, aber das Personal war immer bemüht trotz des hohen Arbeitsaufkommens. Stets kompetent, haben immer alles erklärt. Ich bin mit dieser Klinik sehr zufrieden.
Auch der Chefarzt und die Pflegedienstleitung hatten immer ein offenes Ohr. Hier fühlt man sich kompetent auf- und ernstgenommen.
Weiter so!!!!!!

1 Kommentar

herr_bert77 am 11.04.2011

hallo cora,
du bist nicht rein zufällig mitarbeiterin bei helios ... dein beitrag ist sehr unglaubwürdig da wir dort mehr als andere erfahrungen gemacht haben!

Helios Hagen Ambrock --> NIE WIEDER !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
NICHTS !!! evtl. der Kuchen in der Cafeteria
Kontra:
Personal, Maßnahmen ... einfach alles!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fasse es kurz, sollten Sie oder einer Ihrer Angehörigen dort hin wollen / sollen oder müssen machen Sie es nicht!!!

Sollte der Patient mobil sein und sich selber äussern können, kann es ganz i.O sein. Aber wenn der Patient Pflege benötigt und eine etwas intensivere Betreuung geht Hagen Ambrock garnicht!!! Dann werden Patienten abgestellt und vergessen, keine Hilfe, freches & echt unverschämtes Personal und kaum bis keine Pflege!

1 Kommentar

herr_bert77 am 11.04.2011

ich kann der unzufriedenheit nur beipflichten!

Wäre gerne früher hierhin gekommen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es stimmte das Gesamtpaket
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als GBS-Patient mit über 10 Rezidiven ( Intensivmedizinisch- betreut ) fühlte ich mich hier hervoragend versorgt und therapiert.
Klasse Therapieangebote, freundlich und hilfsbereites Pflegepersonal.
Wäre gerne früher hierhin gekommen und nicht erst nach über 10 Jahren mit dieser Erkrankung- dann würde es mir heute bestimmt viel besser gehen.
Für mich erste Wahl bei diesem Krankheitsbild.

Einmal Helios Ambrock: immer wieder Ambrock

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
'Summa cum Laude' für alle TherapieBereiche
Kontra:
Mittagstisch ist durchschnittlich
Erfahrungsbericht:

Effizente Betreuung durch PhysioTherapeuten. Allererste Sahne.
Ärztliche Betreung gut und
Freundliche und hilfsbereite Schwestern auf der Station.
Hervorragende TherapieRäume und -Geräte.
Auf die Person und ihre Behinderungen total abgestimmte Therapien - Therapeuten gehen auch auf TherapieWünsche ein.

Absolut empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Therapeuten TOP
Kontra:
Rauchen sollte hier nicht erlaubt sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einer Hirnblutung hierher zur REHA auf die Station N4 gekommen und habe mich außerordentich wohl gefühlt.
Essen und Verpflegung sind gut und abwechslungsreich. Frühstück und Abendessen erfolgt in Buffetform, da bleiben keine Wünsche offen. Mittags wird in der eigenen Küche frisch gekocht, und das schmeckt man.
Besonders hervorheben möchte ich aber die therapeutische Betreuung und Behandlung. Die unterschiedlichen Anwendungen waren sehr gut aufeinander abgestimmt und wurden erweitert, verändert oder angepasst, wann immer es nötig war. Viele der Therapeuten sind 10 und mehr Jahre hier beschäftigt, identifizieren sich mit diesem Haus und das ist wirklich deutlich spürbar. Hier findet man keine "fremd eingekauften medizinischen Leistungen" aus Zeitarbeitern oder Dienstleistungunternehmen, die mit der Klinik nichts verbindet. Alle Veränderungen, ob Verbesserungen oder Verschlechterungen meines Zustandes wurden im mich behandelnden Team besprochen, sodass alle meine Therapeuten, Pfleger/ innen und Ärzte stets auf dem neuesten Stand waren.
Dass Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal immer mehr gebraucht werden, als ihnen Zeit zur Verfügung steht, ist hinlänglich bekannt. Dies ist aber ein Ergebnis der Politik und der Etats, die im Gesundheitssektor festgelegt wurden. Ich erlebte hier Pflegepersonal, Therapeuten und Ärzte, die zu jeder Zeit ansprechbar, engagiert und freundlich waren. Und auch die Damen an der Rezeption sind sehr freundlich und hilfsbereit. Die Zimmer sind ein bisschen altertümlich eingerichtet, was man aber durchaus als besonderen Charme empfinden kann. Das einzige, was mir fehlte, war ein Wasserspender im Schwimmbad. Die Glasflaschen kann man ja nicht mitnehmen ;-(
Alles in allem habe ich mich hier sehr wohl, sicher und gut aufgehoben gefühlt. Und auch, wenn ich nie mehr hier möchte, würde ich, bei einer neuen Erkrankung, immer wieder diese Klinik wählen.

ich würde immer wieder dort hin fahren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
die termine liegen immer sehr eng aneinander
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war jetzt 4 mal in den letzten 5 jahren in hagen-ambrock. ich war immer auf der station n6 und dort ist das personal sehr nett und hilfsbereit. ich bin zu 80% auf meinen rollstuhl angewiesen und es ist in dem gebäude kein problem alleine klar zu kommen auch als rollstuhlfahrer.

mir wurde immer geholfen egal ob körperlich oder psychisch....ich kann nichts negatives über die rehaklinik sagen.

meine nächste reha wird auf jeden fall wieder in ambrock stattfinden.......

In meinen Augen eine top Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Athmosphäre
Kontra:
nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War als Patient von Januar bis Anfang Februar 2011 auf der
Staion N2 in Hagen-Ambrock nachdem ich zuvor im Dezember
2010 eine Hirnblutung (genauer gesagt eine sogenannte Thalamus-Blutung) erlitten habe. Ich für meinen Teil kann nur Positives über diese Klinik berichten. Ob Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonal, Servicekräfte, usw - Alle waren freundlich, hilfsbereit und hatten immer ein offenes Ohr für Fragen und Anliegen. Mein Gesundheitszustand hat sich in dieser Zeit deutlich verbessert. Habe mich rundum top versorgt gefühlt.

Ich kann wieder laufen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (spontan wurde auf alle Wünsche eingegangen)
Pro:
Motivation, Fachkompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach QSL 2oo4 kam ich gelähmt an
Dass ich heute wieder laufen und arbeiten kann, verdanke ich den kompetenten Therapeuten, Ärzten und dem tollen Pflegepersonal.
Zimmer, Essen und co. waren okay, die Cafeteria mit Bistro unschlagbar.
Bäderabteilung war traumhaft, ich stand ziemlich früh wieder auf den eigenen Beinen- im Wasser. Ab da ging es aufwärts!
Das ganze Team freute sich mit. Tolle Motivation!

Meine Beurteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die Menschlichkeit , Hilfsbereitschaft
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf Station N6.
Ich bin bestens versorgt worden ,es waren alle sehr freundlich und hilfsbereit.
Ob Ärzte, Therapeuten oder Plegebereich.

Engel ohne Fluegel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetentz
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann liegt seit dem 9.11.2010 auf der Zwischenintensiv PN2.Seit dem habe ich regelmaessigen Kontakt zum Arzt ,sowie auch zum Pflegepersonal.Da ich in der Woche ca.3Tage anwesend bin ,habe ich auch Kontakt mit allen Therapeuten.Auch wenn ich nicht anwesend bin,so kann ich jederzeit anrufen.
Die Plege meines Mannes ist genauso so gut,wie im Krankenhaus(eventuell noch besser, liebevoller menschlicher.
Das ganze Personal in der Klinik( Hausdame,Cafeteria, bis hin zum Shuttlefahrer usw.) sind sehr hilfsbereit und zuvorkommend in allen Situationen.
Ausserdem kann man sprechenden Menschen helfen !
Und wenn man das ganze noch auf einer sachlichen Ebene macht,gibt es keine Stresssituationen.
Hier arbeiten sehr viele Engel ohne Fluegel !!!!

1 Kommentar

kati87 am 29.11.2010

Sie schreiben, dass sprechenden Menschen geholfen wird, und es ist wirklich schön, zu lesen, dass Ihr Mann dort gut versorgt wird. Leider muss ich aber ergänzen, dass Menschen, die nicht in der Lage sind, zu sprechen, dort anscheinend oft sehr leiden müssen. Sicher, wenn man mal den Mund auf macht, ändert sich auch etwas. Doch was ist, wenn man als Angehöriger dann wieder die Klinik verlässt. Danach erfährt der Patient wieder nur geringste Aufmerksamkeit. Vielleicht reagiere ich auch etwas über, aber auch wenn ich den Bericht über den 66-Jährigen Mann lese, der dort verstorben ist, bin ich mir der Inkompetenz der Klinik sehr sicher.

Warnung vor dieser Klinik !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
In dieser Klinik gibt es nichts positives
Kontra:
Es ist lebensgefährlich sich in dieser Klinik behandeln zu lassen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde am 14.06.2005 von Bochum in die Klinik Hagen-Ambrock überwiesen bzw. verlegt,damit die Ärzte dort meinen Vater von der Beatmungsmaschine abgewöhnen.
Von dieser Klinik war ich im Vorfeld nicht begeistert,da nicht nur ich sondern auch mein Vater von dieser Klinik viel negatives gehört haben.Aber die Ärzte in Bochum meinten,dass es nur diese Klinik schaffen würde meinen Vater von der Beatmungsmaschine abzugewöhnen.Wiederwillig stimmte ich diese Verlegung nach Hagen zu.

Was sich in der Ambrock-Klinik dann abspielte war gerade zu katastrophal.Sowohl pflegerisch als auch medizinisch fand eine mangelhaft Behandlung und Versorgung statt.Die sogenannten Ärzte dieser Ambrock-Klinik haben sich nicht an den Überweisungsbericht aus dem Krankenhaus aus Bochum gehalten.So auch wurde ausdrücklich in dem Überweisungsbericht hingewiesen,wenn sich der Gesundheitszustand meines Vaters verschlechter,soll sofort die Rückverlegung nach Bochum erfolgen.Genau dies haben die Ärzte in der Ambrock-Klinik unterlassen.

Was die Ärzte in Bochum mühevoll und sehr gut aufgebaut haben,viel in der Ambrock-Klinik wie ein Kartenhaus zusammen.
Meinem Vater ging es von Tag zu Tag immer schlechter.Er bekam
den MRSA-Keim der nicht behandelt wurde,er bekam enorm hohes Fieber (41,6 Grad) und auch eine sehr starke Sepsis (Blutvergiftung)
die ebenfalls nicht behandelt wurde.

Den Ärzten und dem Pflegepersonal hat dies alles nicht interessiert.
Die tägliche Körperpflege fand nicht statt.Ich habe dann meinen Vater täglich gewaschen.

Es wurde den Ärzten und dem Pflegepersonal zuviel,wenn man Fragen gestellt hat bzw. wenn man Beanstandungen hatte.

Am 04.07.2005 ging es meinem Vater so schlecht,dass eine sofortige Rückverlegung nach Bochum gegeben war.Dies haben die Ärzte in Hagen unterlassen.

Am 06.07.2005 um 04.00 Uhr starb mein Vater im Alter von nur 66 Jahren an Multiorganversagen.Wiederbelebungsmaßnahmen wurden nicht durchgeführt.Ein Gespräch lehnten die Ärzte in Hagen ab.

4 Kommentare

heike50 am 20.11.2010

Mein herzliches Beileid.
Nur Sie haben Ihren Vater gewaschen? Haben Sie Gehalt bekommen
wie die Pfleger/innen ?? Ich glaube,als Angehöriger wäscht man auch mal seinen Vater.Aber,Sie nur ??
Ihr Vater hat ein Selbstbestimmungsrecht,wenn er verlegt werden möchte,darf nur er entscheiden.Und Sie,als Sohn,glaube ich auch.Da müssten Sie mal einen Anwalt fragen.
Selbstbestimmungsrecht und Patientensicherheit ist oberstes Gebot.
Aber,glauben Sie mir,in Amerika hätten Sie eventuell klagen
können,aber in Deutschland.??No Chance..da hören Sie-war ein Risikopatient usw....

  • Alle Kommentare anzeigen

In Ambrock kann man sich wohlfühlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07-10
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Atmosphäre
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zum wiederholten Male im Schlaflabor und habe mich dort wohlgefühlt. Die Betreung ist sehr gut und qualifiziert.
Natürlich sind die Zimmer etwas veraltet, aber glücklicherweise nur Einzelzimmer mit eigenem Bad.
Über die Verpflegung kann man nicht meckern, auch wenn es Mittags sehr "übersichtlich" ist.
Ein paar mehr Parkplätze dürften schon sein, aber müssen Langzeitpatienten immer mit dem Auto kommen und es dort abstellen?

Insgesamt ist es dort sehr sauber, sämtliches Personal ist freundlich, die Lage ist sehr idyllisch!

Sehr gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August als Patient wegen Schlafapnoe-Syndrom (SAS), in der Klinik Hagen-Ambrock.
Montags angerufen und nach einem Termin gefragt .... Dienstag morgen konnte ich direkt einchecken. Zügige nette Aufnahme und ein nettes kleines Einzelzimmer bestätigten meinen guten Eindruck von der Klinik. Eine umfassende Einweisung erfolgte durch freundliches und immer gut gelauntes Pflegepersonal auf der Station P6. Auch die behandelnde Ärztin war jederzeit bei der täglichen Visite bereit, Rede und Antwort zu stehen.
Ich kann also zusammenfassend nur positives über diese Abteilung berichten. Mir konnte dort geholfen werden und ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Geldschneiderei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Psychopharmaka
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Reine Aufbewahrung. Keinerlei Fortschritte.
ÜberqwiEs gingegend Geldschneiderei. Es ging nur um Geld und den Patienten billigst zu versorgen.
Mit den F
Solgen aus dem Aufenthalt hatte ich lange zu kämpfen.
Starker Einsatz von Psychopharmaka.

Oma musste schlimme Qualen erleiden dort!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
überfordertes Pflegepersonal!!!!!!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma wurde nach einer Herz OP, in dessen Folge man sie nicht vom Beatmungsgerät abtrainieren konnte, in die Rehaklinik Ambrock eingeliefert. Hier sei das Personal spezialisiert, Patienten nach Langzeitbeatmung vom Gerät abzugewöhnen. Meine Oma hatte die OP bisher recht gut verkraftet. War orientiert, lachte uns an, verstand uns, konnte halt nur noch nicht alleine atmen und sprechen daher auch nicht.
So... Es war einfach nur schrecklich zu zusehen, wie meine geliebte Oma in der Klinik leiden musste, wie manche Pflegekräfte mit ihr umgingen!!!!
Nun nur eine Situation.. Ich kam zu Besuch und fand meine Oma panisch in ihrem Bett vor, mit blau angelaufenem Gesicht und einer Sauerstoffsättigung von nur 40 Prozent. Das Gerät klingelte bereits schon einige Minuten, um den Alarm deutlich zu machen, aber niemand kam zur Hilfe. Mein Opa, der mit mir gefahren war, ging dann auch schon panisch zu den Pflegern, die dann erst mal in aller Ruhe ihre andere Aufgabe da fertig machten. Diese Situation war kaum aushaltbar. Meine arme Oma! Sie kamen dann, haben sie abgesaugt und irgendwas an der Beatmungsmaschine verstellt. Dann war ihre Sättigung wieder bei 100 Prozent. Meine Oma war fix und fertig. Aber vorher hat sie so gelitten, keine Luft bekommen und niemand kommt zu Hilfe!!!

Insgesamt hat meine Oma 8 Wochen nur gelitten, sicherlich konnte man gegen ihre Erkrankungen nicht mehr viel machen, hat sehr schnell abgebaut dort, weil sich ihr Brustkorb entzündet hat (keine Ahnung warum!!!) aber ihr Leid hätte wenigstens gelindert werden können. Sie hatte Schmerzen, Juckreiz, weshalb sie sich aus Verzweiflung ihre Haare ausgerissen hat, war so sehr mit Wasser eingelagert, dass die Haut auf platzte, hat sich dort den MRSA Keim eingefangen, einen Decubitus am Steiß bekommen und wurde oft einfach mit voller Hose liegen gelassen...

Ach insgesamt war es die schlimmste Zeit in dieser Klinik. Leider ist sie dann auch da verstorben. Ich hätte sie gerne noch lebend da raus geholt, leider war es aber nicht mehr tragbar, wie sie gelitten hat, weshalb es nun einfach das beste war, dass sie erlöst wurde. Schlecht gelauntes Personal, dass nicht mit ihr sprach, wenn sie etwas an ihr durchführten, und und und (mehr Text geht hier nicht)

2 Kommentare

heike50 am 30.09.2010

Als Ihre Oma keine Luft bekam-da hätten Sie schon Ihre Tasche packen müssen. Aber, ich weiß-man läßt sich-als Patient(gerade ältere Patienten)sich zuviel gefallen. Und zahlt auch noch dafür.ZUM KOTZEN !

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlaganfall immer Ambrock

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal ,Ärzte,Therapeuten
Kontra:
Transfer zur Klinik,Möglichkeiten der Unterhaltung für Angehörge die in der Klinik bleiben.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen mein Mann kam aus einer Klinik in Recklinghausen im schlechten allgemeinzustand nach 2 Schlaganfällen in Ambrock zur Reha auf die N2 kam Nach 6 Wochen aufenthalt ging es meinem Mann wieder sehr gut. Er konnte alleine essen und auch trinken auch die Sprache war soweit gut das man ihn verstehen konnte .Und das alles in der Klinik Amrock so das ich sie nur weiter Empfehlen kann.

Ich stimme den negativen Berichten zu.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich stimme den negativen Berichten zu. Als Rollstuhlfahrer ist man nur auf die Cafeteria angewiesen. Die Koordination der Therapien ist unmöglich. Z.T. Anwendungen alle halbe Stunde.
Aufnahme- und Abschlußgespräch mit dem Arzt fand nicht statt. Diagnosen werden nicht hinterfragt.

1 Kommentar

paulo1 am 01.03.2011

ich kann dem nur zustimmen.Hatte das Gefühl das das Personal sich zwar bemühe-aber auch den Eindruck-klar aufgrund überforderung eine vernünftige Diskussion über Krankheitsdverlauf-Befunde -Wünsche der leidenden Pat. keine berücksichtigung fanden und man eigentlich alles selbst bestimmte mit wenig Spielraum in Form von vorbringen
irgendwelcher Änderungswünsche.Ich Glaube verwaltung von Pat.war wichtiger als richtiger Bemühung den Pat.zu helfen-so erweckte dies mir der Eindruck.vergebliche Zeit jemand und mit Hoffnung hinzubringen.Schade obwohl die Klinik schön ist.Auch gibt es wenig Möglichkeiten der Zerstreuung und Anregungen.

ich kann nicht meckern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig Parkplätze, freundliches Personal, normales und gutes Essen.
Ich war mit Verdacht auf Apnoen eingewiesen worden, der Termin war innerhalb einer Woche nach Diagnose durch den Lungenarzt. Die Einzelzimmer mit Dusche und Fernsehen sind einfach und sauber. Es befinden sich auf der Station acht bis zehn CPAP-Geräte zum ausprobieren und man kann auch diverse Masken ausprobieren, um die individuell angenehmste Kombination Maske-Gerät ermitteln zu können.
Wenn man möchte, kann man direkt bei einem Medizintechnikunternehmen, welches sich mit im Haus befindet, ein CPAP mitnehmen, vorausgesetzt, ein CPAP ist indiziert, dann stellt der behandelnde Arzt eine Verordnung aus. Das ist der bequemste Weg, auch, wenn natürlich das "Abgreifen von Patienten an der Quelle" eine Diskussion wert ist. Es ist aber lediglich ein Angebot, man kann sich das Gerät auch anderweitig besorgen.
Es kommt dem Unternehmen natürlich zugute, daß ein Apnoiker nicht mehr ohne CPAP schlafen will, wenn er erstmal den Unterschied zwischen bisherigem und CPAP-Schlaf kennengelernt hat ;-)
Das Personal ist recht freundlich (ein Pfleger roch mal etwas streng, aber na ja, mit sowas kann ich leben), die "Standardbehandlung" ist: 1 Nacht Schlafdiagnose, 1 Nacht Grobeinstellung des CPAPs, 1 Nacht Feineinstellung, so daß man in 4 Tagen wieder draußen ist.
Ich kann jedem, der schnarcht oder Apnoen hat, nur dringend ein CPAP empfehlen ! Man fühlt sich wie neu geboren !

1 Kommentar

phenylhydrazin am 07.03.2010

nochmal von phenylhydrazin:
Der Fachbereich ist natürlich Schlafmedizin und NICHT Lungenheilkunde !
Man kann seinen Kommentar leider nicht mehr editieren ?

Der Parkplatz der Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Im Winter sehr glatt, nicht geräumt, gefährlich, viel zu wenig Stellplätze, Ankunftzeit beachten!
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der Entfernung konnten wir Hagen-Ambrock nur dreimal pro Woche erreichen. 2010 - Es war ein richtiger Winter mit Schnee und Eis. Die Klinik liegt auf einem Berg. Es kam vor, dass die Anfahrt nicht abgestreut war, sodass man die Klinik mit dem Auto nicht erreichen konnte. Und wenn man sie doch erreicht hat, war da noch diese unsägliche Parkplatzsituation.
Stellen sie sich einen Parkplatz vor, der ca 30% zu wenig Plätze aufweist, komplett zugeschneit ist (Schneeverwehungen) und zudem spiegelglatt ist. Das Fahren war sicherer als das Gehen auf dem Parkplatz.
Wenn Sie vor 14 Uhr ankamen war es unmöglich einen Parkplatz zu finden (Schichtwechsel). Ich stellte mich einmal direkt an den Haupteingang und habe einen Angehörigen dann zu seinem Auto auf dem Parkplatz gefahren, damit ich dann dort parken konnte.
Nachdem man nun geparkt hatte (Dauer der Aktion ca. ½ Stunde) ging der Weg über gut gestreute Wege in Richtung Haupteingang; bis auf die letzten 50 Meter.
Bürgersteig nicht abgestreut. Strasse spiegelglatt. Es war einfach unverantwortlich, es war gefährlich. Neben dem Haupteingang kann man die Parkplätze der Klinikleitung, des Chefarztes und des Verwaltungschefs bewundern.
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie im Winter die Klinik anfahren. Es könnte sein, dass Sie sich bald selber dort wieder finden!

Es war schrecklich - HELIOS Klinik Hagen-Ambrock - 2010

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unmöglicher Pflegezustand bei Entlassung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eiterndes EPG, Dekubitus, unzureichende Pflege, Pilzinfektion im Genitalbereich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Pflegedienst schlägt sich redlich.)
Pro:
Kontra:
Siehe Ende des Berichts
Erfahrungsbericht:

Unsere über 80ig jährige Mutter hatte einen Schlaganfall und kam nach gut drei Wochen Stroke Unit in die HELIOS Klinik Hagen-Ambrock auf die Station N1. Sie war halbseitig gelähmt und das Sprechen fiel Ihr schwer.

Auf der Station fiel uns als erstes auf, dass die Tür zum Stationszimmer immer verschlossen war. Das Fenster neben der Tür war verhängt. Die Patienten standen in Ihren Rollstühlen in den Fluren oder im Gemeinschaftsraum. Die Patienten die sich selbstständig bewegen konnten, waren auf den Zimmern oder im Haus unterwegs.

Die Zweibettzimmer waren alt. Als wir am dritten Tag das erste Mal an das Bett unsere Mutter traten, vermissten wir direkt die Notklingel. Wir erfuhren, dass die Nachbarin im Notfall klingeln sollte. Auf unsere Intervention wurde sofort eine Klingel beschafft.
Die Urinbeutel lagen auf dem Boden, waren meist prall voll und man musste aufpassen nicht darauf zu treten. Der Pulsmesser, der über einen Finger gestülpt wurde war zerbrochen und war mit Klebeband notdürftig befestigt. Die Fernbedienung des uralten Fernsehers zerbröselte in meinen Fingern und wurde dann durch eine Pflegerin ausgetauscht.
Oft stellten wir fest, dass der Notrufknopf so hoch am Bett befestigt war, dass unsere Mutter, als halbseitig Gelähmte, keine Chance hatte ihn zu erreichen. Man bekommt Wut im Bauch, wenn man so etwas feststellt. Die Pflegerinnen zerredeten die Vorfälle.

Der Soziale Dienst hat uns sehr geholfen. Alle Kontakte ob persönlich oder schriftlich waren professionell, schnell und hilfreich. Er kann inzwischen sogar Email.
Die Ärzte nahmen sich Zeit und gaben kompetente Auskunft. Auch wenn die Entscheidung eine EPG/ Magensonde zu legen wohl eher aus Mangel an menschlichen Pflege-Ressourcen geschah, denn aus medizinischer Sicht.
Die Pflegerinnen und Pfleger bemühten sich; so war unser Eindruck vor Ort. Aber nachdem der Transport ins Pflegeheim stattfand, wurde eine Anamnese durchgeführt und wir müssen der Pflege und der betreuenden Ärztin ein Armutszeugnis ausstellen. Hier die Ergebnisse.
Nach knapp fünf Wochen Aufenthalt nahm unsere Mutterfolgende Dinge mit:
einen Pilz im Genitalbereich
eine offene Stelle über dem Steiss (Dekubitus)
einen vereiterten PEG (Magensonde)
keine Haarwäsche seit über 8 Wochen

1 Kommentar

heike50 am 30.09.2010

Leistung-die auch noch bezahlt wurde.Toll.

gut geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
tolle Umgebung, Essen gut, super Zimmer!
Kontra:
Es war schwierig, mal einen Arzt zu sprechen außer der Reihe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2008 in Hagen Ambrock zur Reha nach einem rupturierten Aneurysma. Alles im allen wurde mir dort sehr gut geholfen. Ich war aber (gott sei dank) gut orientiert und konnt mich aus eigener Kraft fortbewegen. Das Zimmer war TOP!! Essen o.K., Anfänglich gabe es Schwierigkeiten mit der Organisation, die dann oft mir als Patient zugeschoben wurden: "nicht das Sie wider verschlafen!!" Hat sich aber alles eingespielt!

Bitte lesen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Siehe Erfahrungsbericht
Erfahrungsbericht:

Ich fasse jetzt alles so kurz wie möglich.
Mein Vater war nach Gehirn-OP rechtseitig gelähmt und konnte nicht so gut sprechen..
Nach Krankenhausaufenthalt in die Reha.

Er hatte ein Einzelzimmer,er konnte nicht alleine aufstehen und er konnte nicht auf der Schelle drücken um seine Bedürfnisse mitzuteilen,weil er ja nicht gut reden konnte.
Der Urinbeutel war immer überfüllt und seine Wäsche jeden Tag nass als wir nachmittags kamen.
Das Zimmer stank natürlich nach Urin und das Fenster wurde noch nicht einmal aufgemacht.
Mein armer Papa,er war schon immer sehr pingelig in der Sauberkeit und Ihn damals so im Zimmer zu sehen war schon echt hart.
Meine Mutter und ich konnten mitten in der Woche meinen Vater meinstens erst ab halb drei besuchen wegen der Arbeit.
An einem Tag besuchte meine Mutter Ihn jedoch vormittags und im Flur hörte Sie schon meinen Vater aus dem Speisezimmer rufen.
Meine Mutter ging dort hin und mein Vater fing an zu weinen.
Sie haben Ihn mit dem Gesicht an die Wand gedreht und einfach so gelassen.Seine letzte Anwendung hatte er vor fast 2 Stunden.
Er hatte starke Rückenschmerzen aber keiner kam um Ihn wieder ins Bett zu legen!
Die Schwestern schieben alles auf die Zivis.

Wärend der Reha musste er ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Er lag 3 Tage auf der Intesivstation!
Und wisst ihr wie die Diagnose war?
Zu wenig Flüssigkeit!
Das haben die Ärzte noch nicht erlebt ,dass ein Patient von der Reha ins Krankenhaus mit zu wenig Flüssigkeit eingeliefert worden ist!

Ich bitte euch, bitte schickt niemanden von euren Bekannten,Freunden,Familie in diese Rehaklinik!
Außer er kann komplett für sich selber sorgen,aber wenn er so hilfebedürftig wie mein Papa war macht es bitte nicht!

Mein Papa lebt nicht mehr,aber ich musste trotzdem diese Bewertung hier schreiben um euch zu warnen und hoffe das ganz viele diese lesen.

3 Kommentare

heike50 am 30.09.2010

Hab es gelesen und verstanden. Danke !!

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder Ambrock!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
fällt mir echt nix ein
Kontra:
fällt mir sehr viel ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt SEHR unzufrieden! Meine Schwiegermutter lag hier nach schwerem Schlaganfall zur Reha. Sie hatte wg. halbseitiger Lähmung Schluckprobleme und es wurden auch keine großen Anstrengungen unternommen, dies zu ändern, obwohl sie bereits in der vorherigen Klinik weiche Nahrung wie Joghurt und Brot ohne Kruste zu sich genommen hatte. Bis zur Entlassung in Ambrock nur künstliche Ernährung über Magensonde. (Somit kann verständlicherweise zur Verpflegung auch nichts gesagt werden.)

Ebenfalls zu Anfang folgende Situation: Patientin wurde in den Rollstuhl gesetzt, wollte jedoch nach ca. 20 min. auch wieder ins Bett. (Sicher verständlich nach 7 Wochen Bettlägerigkeit! Da spielen Kreislauf und Steißbein nicht so mit.) Der Pfleger, der gebeten wurde, sie wieder in die Waagerechte zu bringen, fiel durch folgenden Spruch auf: »Sie ist doch gerade erst drin. Denken Sie auch mal an unseren Rücken? Der muss noch 30 Jahre halten!« (wörtliches Zitat). Der Fairness halber allerdings noch der Hinweis, dass andere wiederum sehr freundlich und hilfsbereit waren.

Massageeinheiten, die auf dem Plan standen, wurden erst nach Beschwerde tatsächlich - vorübergehend - durchgeführt. Da waren allerdings schon diverse wertvolle Wochen verstrichen.

Bewegungstherapie so heftig (Knie wurde bis an den Kopf hochgezogen, womit schon gesunde Menschen Probleme haben können), dass Schmerzen entstanden, die mit Schmerztropfen behandelt wurden, welche wiederum schläfrig machten und so die ohnehin beeinträchtigte Sprache noch weiter negativ beeinflussten.

Ein Arzt befürwortete zunächst im Gespräch mit dem Sohn der Patientin die Verlängerung der Reha ausdrücklich, telefonierte auch in seinem Beisein mit der Ärztin, die diese ablehnte und ließ sich gleich von ihr ohne Widerstand »überzeugen«, dass nicht verlängert werde.

Sozialer Dienst wenig hilfreich. Die 7-seitige Liste mit Pflegeheimen wies teilweise noch DM-Preise aus und war somit absolut veraltet. Die Krönung war dann, über einen Anruf von der Mitarbeitern des soziales Dienstes mit den Worten »Ich wollte mal hören, ob sie schon einen Kurzzeitpflegeplatz für Ihre Mutter haben.« zu erfahren, dass die Patientin in der kommenden Woche entlassen würde.

Dass man im Krankenhaus größere Fortschritte macht als danach in der Reha (nämlich keine) finde ich schon bezeichnend und jede/r möge daraus die entsprechenden Schlüsse ziehen.

Ich könnte noch lange so weitermachen, denke aber die Tendenz ist eindeutig erkennbar, deshalb unser Fazit: nie wieder Ambrock!

Aber: wirklich tolle Lage! (Achtung: Sarkasmus!)

2 Kommentare

Rosalie123 am 25.09.2009

Hallo Lakritzschnecke, es wäre super, wenn Sie mir mal Ihre Kontaktdaten zukommen lassen könnten. Meine Mutter liegt zur Zeit in der Reha in Ambrock und sie sprechen mir aus der Seele. Ihr Bericht hätte von mir stammen können. Viele Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Hoch oben auf dem Berg

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder danke)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliche aufmerksames Personal
Kontra:
unwesendliche Kleingkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine Mutter wurde Anfang Juni in der Klinik mit einem schweren Schlaganfall aufgenommen und konnte nicht laufen. Danke hervorragender Betreuung der Krankengymnastik und Ergotherapie konnte dies geändert werden und läuft nun am 3 Punktstock. Auch das Team der Pflege N2 ist zu loben, wie auch die Mitarbeiter des Speisesaal´s. Eigentlich ist zu Sagen das die Mitarbeiter der Klinik welche man auf den Gängen und Fluren traf freundlich und aufmerksam waren. Meine Mutter würde jederzeit wieder kommen(wenn es sich gesundheitlich nicht vermeiden läßt). In ihrem Namen nochmals allen DANKE!!!!!

Nie wieder Ambrock-Hagen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hygiene und die Anmerkungen der Zustände werden einfach ignoriert.
Die Therapeuten leisten echt viel. Das Früh und Abendbrot ist eintönig,das Mittagessen mal schlecht mal recht!!!!!
Keine netten Ärzte in Sicht und das Pflegepersonal ist überfordert und meint es steht über die Ärzte,schrecklich.

Von 0 auf 100%

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (wenn man sein mund einsetzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann abgestimmt werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bis auf kleinigkeiten die überall vorkommen)
Pro:
ALLES ( zimmer essen usw. )
Kontra:
zu wenig ebene tranigswege für stark lauf eingeschränkte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- das beste was mir passieren konnte !
- nach einer komplizierten gehirn-tumor OP,nach
ambrock zu kommen.
mein körper verweigerte mir seinen dienst.
war von oben bis unten total auf 0-0-0.
- wunder waren also nicht zu erwarten,aber
besserug. also gab ich 200%,und war den
therapeuten immer eine nasenlänge im voraus.
( OHNE SIE WÄHRE ES NATÜRLICH NICHT
GEGANGEN ) !!!
- bin heute nach 10 wochen ambrock auf
ca. 45% und ersteinmal zufrieden.

- NOCHMALS DANKE an alle die mich dort
so hervorragend begleitet haben, besonders
die gesamte N2. die doch mächtig arbeit mit
mir hatten.

Immer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008/09
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
erfahrenes und freundliches Fachpersonal
Kontra:
Behandlungstermine teilweise zu kurzfristig hintereinander
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist vor 3 Jahren an Parkinson erkrankt. Es wurde so schlimm, dass er sich nicht mehr bewegen konnte. Nach mehreren Klinikaufenthalten und ambulanten Rehas, war er nun für 6 Wochen stationär in Ambrock. Er hatte ein schönes Einzelzimmer. Das Essen war reichhaltig und gut. Das Personal war sehr freundlich. Die Anwendungen waren durchwegs fachgerecht und haben ihm sehr gutgetan. Er ist wesentlich beweglicher als vorher. Auch die Freizeitangebote sind ausreichend vorhanden. Langeweile sollte nicht aufkommen, zumal man beim Essen auch schnell Anschluss finden kann.

Nicht noch einmal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sauberkeit
Kontra:
personal, behandende Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach einem ruptierendem Aneurysma und wochenlangem koma in die Reha Ambrock. Die Klinik ansich ist sehr sauber und das essen akzeptabel.

Nur war es ziemlich schwierig einen arzt, bzw, einen höflichen zu finden. Das Pflegepersonal ist unterbesetzt.
Hilfebedürftigen (seitenlähmung etc.) würde ich diese Reha nicht unbedingt empfehlen. Die meisten Patienten saßen bzw. hingen in ihren Rollstühlen auf dem Flur. Des öfteren ein unangenehmer geruch. Das Programm viel zu kurz.

sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nette, fachlich perfekte, multiprofessionelle Behandlung
Kontra:
schlecht erreichbar
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

beste Behandlung meines Vaters im Rahmen einer Frühreha nach einem schweren Schlaganfall. Mein Vater befand sich zudem nach unmöglicher Behandlung im Akutkrankenhaus in einem sehr schlechten Pflegezustand (u.a. Dekubitus 3. Grades). Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten arbeiteten patientenbezogen wunderbar zusammen, Kontakt zu den Angehörigen war vorbildlich. Umgang mit meinem Vater (Aphasiker) hervorragend. Es wurde ihm den Möglichkeiten entsprechend bestens geholfen.

Super Klinik in privater Trägerschaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr angenehme Atmosphäre
Kontra:
Konnte ich nicht erkennen
Erfahrungsbericht:

Landschaftlich sehr schön gelegene Klinik mit Speisesaal, guter und leckerer Menüstruktur, angehmes Personal, guter Ausstattung, gut Erreichbar und kostenlose Parkplätze, sehr ummfassende Diagnostik und Behandlungsberatung.

1 Kommentar

Bianca0306 am 14.10.2008

Gut erreichbar ???
Alle Jubeljahre fährt mal ein Bus den Berg zum Krankenhaus rauf.... und neuerdings nur noch ein Anrufsammeltaxi das zusätzlich Geld kostet !

6 Wochen neurolog. ReHa (Schlafmedizin) in Hagen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal & Ärzte kompetent - Wohlfühlfaktor gut!
Kontra:
Klinik liegt absolut weit weg von Supermärkten, Bussen, etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-Pflegepersonal: sehr freundlich und immer hilfsbereit!
-Ärzte: Kompetent, aber wenig Zeit
-Essen: für eine Großkantine okay
-Zimmer: gut eingerichtet (TV kostenlos, gute Möbel) aber Sauberkeit könnte besser sein!
-Terapeuten: meist freundlich und gut! ausser: Neuropsychologen: schlecht!
-Immer ausreichend "Verpflegung" und tägliche Gebrauchsgegenstände mitnehmen, da die Klinik weit weg von sämtlichen Supermärkten und Busverbindungen liegt, dafür liegt die Klinik aber in einer reizvollen stillen Naturlandschaft.
-Gesamturteil in Schulnote: 2- (würde wiederkommen)

Personal sehr freundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liegt Landschaftlich sehr schön, für Behinderte und Rollstuhlfahrer aber schlecht.Essen ist OK, Zimmer sauber und freunlich.

Ambrock ist Spitzenklasse!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Erfahrungsbericht:

Als Patient (2005) des schlaflabors und Angehöriger (Sohn) eines Pat. der Neurologie (3mal Apoplex) kann ich den Ausführungen meines Vorredners nicht bestätigen! Meinen Vater haben sie dort nach jedem Schlaganfall bestens betreut und behandelt. Ich selbst war dort in 03/2005 im Schlaflabor und kann auch diese Abteilung bestens empfehlen: fachlich, ärztlich und von der technischen Betreuung (Auswahl und Beratung der Schlafmasken). Essen war top. Dass die Klinik am Berg liegt, hat doch kein Qualitätsmerkmal!?
Immer wieder ist Ambrock zu empfehlen!

3 Kommentare

Tennis am 19.06.2008

Meine Erfahrungen in dieser Klinik ist sehr negativ. Mein Kommentar: Hassen Sie Ihren Angehörigen geben Sie ihn oder sie nach Ambrock. Mein Mann wurde nach mehreren Wochen in einer wesentlich schlechteren Verfassung entlassen als er aufgenommen wurde. Es ist sogar fraglich ob er es überlebt. U.Schmitz

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder Ambrock.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bauliche Gefahr: abschüssige Strecken für Rollstuhlfahrer)
Pro:
Musiktherapie
Kontra:
medizinische Betreuung
Erfahrungsbericht:

Von den mir bekannten REHA-Kliniken in Deutschland die schlechteste: Besonders abträglich war der Oberarzt und das Ernstnehmen gemeldeter Störungen. Erst nachdem eine Bewusstlosigkeit erfolgte, wurden die Mediziner/innen etwas aufmerksamer!
Das Dienstleistungsangebot war unterdurchschnittlich.
Hilfskräfte wie Krankengymnasten zum Teil waren besser.
Hervorragend war der Musiktherapeut!