Evangelisches Krankenhaus Kalk

Talkback
Image

Buchforststraße 2
51103 Köln
Nordrhein-Westfalen

53 von 81 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

82 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr froh hier entbunden zu haben. Vom Kreissaal bis zur Op, und die anschließende Betreuung auf der Mutter- Kind Station. Ein sehr tolles Team. Ich war mit meinem Kind sehr gut aufgehoben. Kann nur jeder werdenden Mutter dieses Krankenhaus empfehlen.

Grosse Enttäuschung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der schlechte Zustand des Zimmers)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Sehr lange Wartezeiten bei Aufnahme
Krankheitsbild:
Gleichgewochtstörrungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war selbst schon sehr oft in diesem Krankenhaus und konnte bis dato nur gutes darüber sagen und berichten. Leider musste nun mein 84jahre alter Vater in das Krankenhaus weil es ihm sehr schlecht geht. Und es kennen bestimmt viele auch das Problem seinen Vater oder seine Mutter in diesem Alter darein zu bekommen aus verschiedensten Gründen. Mein Vater zb. war das ganzes Leben nur dann im KH wenn er selbst Angehörige wie mich oder mein Bruder ect. Besuchen musste. Jetzt seit einiger Zeit muss er auch ab und dann da mal hinein. Um es ihm etwas ruhiger und angenehmer zu machen dachten mein Bruder und ich ihn auf Station 8a ( Privatstation) anzumelden. Dieses Zweibettzimmer kostet pro Tag 57,00 Euro Zuzahlung. Aber das ist uns natürlich unser Vater auch Wert. Als ich dann nach 4stunden Aufnahme Warterei mit ihm oben ankamen traf nuch der Schlag. Nicht wegen dem Personal was im ganzen KH wirklich super nett ist, nein vielmehr was uns auf dem Zimmer erwachtete ^^ In dem Zimmer lag ein Flüchtling und zu Besuch war wohl seine Freundin beide schätte ich auf so knapp Ende 20. Sie saß auf dem Bett und hörte doch zu laut irgend eine Arabische Musik. Auf dem Zimmertich lag will verstreut alufolie mit Essensresten Fladenbrot verschiedene Saucen usw. In dem Zimmer befindet sich für beide Patienten auch ein kleiner Kühlschrank der voll gepackt mit Lebensmitteln von ihm bestückt war. Ich sprach dann beide mal daraufhin an wo aber nur Schulterzucken mir entgegen kam. Ich ging dann zur Stationsschwester und sagte ihr das mein Vater etwas Ruhe braucht und das der Tisch klebt vor Dreck und das es im Zimner stinkt. Sie kam dann mit um danach zu sehen, aber leider hat Sie auch keinen richtigen Erfolg gehabt. Ich bin wirklich was das betrifft sehr enttäuscht weil wir doch gerade sowas vermeiden wollten auf Normalstation. Mein Bruder und ich hoffen trotzdem das mein Vater nur kurz dableiben muss. Nach dem Aufgenthalt werden wir uns aber beide bei der Verwaltung noch beschweren.

Polizeipräsenz im EVK

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe jetzt hier einen etwas außergewöhnlichen Erfahrungsbericht, da es sich eigentlich um kein
medizinisches Problem handelte, sondern um die Unterbringung in ein Zimmer, in welchem auch ein
" Justizfall " untergebracht wurde, wenn auch nur kurz.
Zunächst war also die Präsenz der Polizei, sowohl auf dem Flur der Station, später dann vor dem Zimmer und später sogar im Zimmer, meine Besucher hatten kaum Platz.
Private Angelegenheiten des Mitpatienten wurden offen ausgesprochen, das nennt man Datenschutz und überhaupt war die ganze Sache eine Zumutung.
Das Polizeipräsidium Köln ist ja seit einer Zeit in Köln Kalk und nicht mehr in der Kölner Innenstadt, aber muß deshalb die Polizei im Krankenhaus Kalk so präsent sein?
Das könnte ja jedem zur jeder Zeit so passieren.
Es störte auch auf dem Flur erheblich.
Ich konnte in Erfahrung bringen, das es sich bei dem Fall um eine ziemlich nichtige Sache handelte, also
nichtig aus polizeilicher Sicht und juristischer ( nicht aus medizinischer ) sonst wäre es sicher auch nicht einfach so Im EVK möglich gewesen, denn andere Fälle müssen meines Wissens ins Justizkrankenhaus Fröndenberg.
Diese Nichtigkeit war aber der Angelegenheit optisch nicht anzusehen, da der Mitpatient sogar ans Bett
" gefesselt " war in des Wortes eigentlicher Bedeutung. Die Sache kam rein optisch so rüber als handelte es sich um einen Schwerverbrecher.
Ab und zu hat das EVK Köln Kalk auch Dreharbeiten, sowohl zu "Wilsberg" wie auch zu "Heldt" -
das ist dann schon Realsatire, wenn sich diese
Sondervorstellungen in die Quere kommen sollten, denn
Köln Kalk ist schon beengend, das EVK auch.
Ich lasse dies so, eben als " Erfahrungsbericht " stehen.

Tolle Unterstützung und Begleitung während und nach der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
transparente, wertschätzende Kommunikation
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach begonnener Hausgeburt mussten wir für die letzte Phase der Geburt in eine Klinik wechseln. Alle Geburtskliniken linksrheinisch waren belegt, sodass wir eher zufällig nach Köln Kalk kamen. Dies war im Nachhinein unser großes Glück. Wir wurden hier sehr freundlich in Empfang genommen und zu zusätzlichen, unterstützenden Maßnahmen (Wehentropf, Lachgas) offen beraten. Wir erlebten einen Dienstwechsel, beide Hebammen schenken uns ihre maximale Präsenz und Energie, sodass wir die Geburt erfolgreich abschließen konnten. Auch die anwesenden Ärzte waren achtsam und kompetent. Auf der Wöchnerinnenstation verbrachten wir eine weitere Nacht und wurden sehr zuvorkommende betreut. Vielen Dank!

Nach Sturz in die Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keine Wartezeit
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz heute Nacht kam ich ins Krankenhaus, wo ich sofort freundlich aufgenommen wurde. Es wurden alle Tests durchgenommen und dem kleinen gehts wunderbar . Ich bedanke mich noch mal herzlich.

GUT AUFGEHOBEN

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Optimal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzliches Betriebsklima überträgt sich auf alle
Kontra:
Ach was?!
Krankheitsbild:
OP Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin über die Orthopark- Klinik im Kath. KH Köln-Kalk am Fuss operiert worden. Ich habe nach dem ersten Eindruck, ich wäre im Archiv und nicht am Empfang gelandet, da die Regale mit den Ordnern offen sind, keinen schlechten Eindruck behalten. Das Personal war ausschließlich guter Stimmung, sind mit den Patienten und auch miteinander respektvoll, höflich und auch humorvoll umgegangen. Lachen ist die beste Medizin. Das Haus ist blitzblank, das Essen absolut in Ordnung und die ärztliche Versorgung optimal. Wer mag schon gerne Krankenhäuser - aber wie schön, wenn mir in der Not das Gefühl gegeben wird, sie sind für mich da! Danke vor allem an Station 2a !!!!

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte hier nur über einen Teil der vielen negativen Erfahrungen, während des sechswöchigen Krankenhausaufenthaltes meiner 85- jährigen Mutter berichten.
Die Pflege bei den älteren Menschen lässt sehr zu wünschen übrig. Trotz mehrmaliger Hinweise, meiner Mutter beim Duschen behilflich zu sein, passierte oft nichts. So dass wir die Körperpflege teilweise übernehmen mussten.
Arztgespräche während der Sprechstundenzeiten, auch vorher angemeldete, fanden auf dem Gang der Station statt. Wo bleibt hier der Datenschutz? Ständig gaben die Ärzte mir das Gefühl lästig zu sein. Aber, wie sich nach der Entlassung herausstellte, aus gutem Grund. Die Ursache ihrer Erkrankung und die damit verbundenen Folgeerkrankungen wurden uns verschwiegen.
Nach diesem langen Krankenhausaufenthalt kommt meine Mutter, die vorher selbstständig war, als Mensch mit Pflegegrad nach Hause. Immer noch mit offener Wunde, die medizinisch versorgt werden muss.

Der Willkür ausgesetzt

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 19:15 Uhr warte ich nun über sieben Stunden auf einen neuen Zugang, um aufgrund meiner Lungenentzündung weiterhin intravenös Antibiotika zu bekommen. Der vorherige Zugang wurde von einem Studenten gelegt und hielt nur eine Antibiotikagabe.

Trotz mehrmaliger Nachfragen meinerseits beim Pflegepersonal ist kein Arzt gekommen. Nun ist die Behandlung unterbrochen und der Zeitraum einer Dosis schon vorbei, da ich immer noch auf einen Zugang warte.
Ich finde es grob fahrlässig, da hierdurch meine Behandlung und meine Genesung gefährdet ist. Und
Einen Zugang zu legen dauert keine fünf Minuten, aber ich werde wahrscheinlich die ganze Nacht darauf warten müssen....

Sehr zu empfehlen...tolle Hebammen, tolle Ärzte, alles super!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer gute Laune und sehr hilfsbereit
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Geburt / Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor fast zwei Wochen meine Tochter in Kalk entbunden und mich vom ersten Moment an seeeehr wohlgefühlt.
Die Entbindung war ein Traum, auf mich sowie meine Wünsche wurde jederzeit eingegangen. Ich habe fast die komplette Geburt in der Wanne verbracht und es war mehr als angenehm. Am Schluss musste ich leider aufs Kreißsaalbett da meine kleine stecken geblieben ist, desto trotz wurde das nicht einmal erwähnt unter der Geburt, sodass ich selber ganz entspannt geblieben bin.

Die Wöchnerinnenstation ist ebenfalls super, jeden Tag nette Schwestern / Hebammen, helfen einem jederzeit und immer gute Laune.

Ganz besonders zu loben gilt Hebamme Anna die mich mehr wie toll während der Entbindung begleitet hat. So eine Hebamme wünscht sich wirklich jeder!!! Für mich die perfekte Hebamme. Außerdem einen lieben Dank an Oberarzt Dr. Strecker, der ebenfalls bei der Geburt dabei war.

Tolles Team, tolle Hebammen, tolle Ärzte, nicht zu vergessen Dr. Dambowy sowie Chefarzt Dr. Forner.

Ein sehr empfehlenswertes Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben Operation an der Halswirbelsäule
Erfahrungsbericht:

Hervorragend medizinische Versorgung. Ein excellent ausgebildetes Personal was selbst im Stresssituationen die Ruhe bewahrt und auch mit schwierigen Patienten sehr freundlich umgeht. Ich weiß es sollen hier eigentlich keine Namen genannt werden aber ich möchte mich noch einmal ganz besonders beim Pfleger Jannik und bei der Schwester Tamara bedanken allerdings sind auch alle anderen Personen mit denen ich im Laufe der letzten Woche im Krankenhaus zusammen gekommen bin von ausgesprochene Freundlichkeit gewesen.

Mein Aufenthalt im Krankenhaus war vom 8. Juli 2019 bis 11. Juli 2019 und ich habe mich wirklich hervorragend betreut gefühlt.

Vielen Dank noch mal allen engagierten Ärzten Pflegern Putzfrauen Küchenhilfen und wem auch immer.

bitte Überweisung richtig lesen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schneller Termin
Kontra:
falsches MRT durchgeführt
Krankheitsbild:
Prostata MRT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelnde Sorgfalt beim Lesen des Überweisungsscheins.Es sollte eine multiparametrische MRT von Prostata und Becken gemacht werden.Sie haben kein Gerät dafür.Hätte
man mir unbedingt sagen müssen.Nicht erwünschtes MRT
durchgeführt.Ich muß nun bis Anfang August warten,bis ich woanders behandelt werden kann.

Station 3A

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die fehlende Kommunikation im OP kostet das "Sehr zufrieden")
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr eingeschränktes TV- und Radioprogramm, kein WLAN buchbar)
Pro:
Sehr nettes und kompetentes Team auf Station 3A
Kontra:
Kaum Kommunikation des OP-Teams mit dem Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station 3A sehr nettes und einfühlsames Team. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben.
Das Team im OP könnte aber gerne etwas kommunikativer sein!

ambulante Op

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles wurde verständlich erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles lief Hand in Hand)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich hatte ein bequemes Bett)
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
viel Stress für die Schwestern
Krankheitsbild:
Karpaltunnelsyndrom linke Hand eingeklemmter Nerv Ellenbogen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 27.03.19 wurde ich an der linken Hand ambulant im evang. Krankenhaus Kalk operiert.Karpaltunnelsyndrom und ein eingeklemmter Nerv im Ellenbogen.Ich wurde sehr gut betreut.Herzlichen Dank an Dr.Hoffmann,Dr.Seidel,die nette Ärztin aus der MVZ Praxis,Schwester Mo und Schwester Hedwig,leider kenne ich nicht alle Namen.Herzlichen Dank dem gesamten Op Team.Ich bin froh und dankbar das alles so gut verlaufen ist.Die rechte Hand werde ich definitiv auch dort operieren lassen.Auch nochmal lieben Dank an die Helferin der MVZ Praxis.Ihr macht alle einen tollen Job.Ich wünsche mir für alle Ärzte, Schwestern und Pflegekräfte viel mehr Anerkennung auch finanziell und mehr Verständnis auch von Seiten der Patienten.Man sollte froh sein so eine gute ärztliche Betreuung in Deutschland zu haben.Ganz liebe Grüsse P.Mombauer

Bestes Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde über alles aufgeklärt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich brauchte mich um nichts zu kümmern.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jeder Mitarbeiter war sehr sehr freundlich!!!
Kontra:
nichts!!!!!!!!!!
Krankheitsbild:
Bypass Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im November 2018 einen Herzinfarkt und wurde mit Krankenwagen eingeliefert. Aufnahme war einfach und unkompliziert. Nach Kathederuntersuchung ging alles sehr schnell und ich wurde schon am nächsten Tag operiert. Die Pfleger(innen)waren alle sehr freundlich und vor allem sehr bemüht. Ich kann mich dafür nur bedanken. Großes Lob an alle und vielen vielen Dank an alle.

Wieder hergestellt

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute ärztliche Betreuung
Kontra:
Drum herum muss verbessert werden.Kaffee vergessen, Toilettenpapier nicht aufgefüllt, Bettnachbarin lange Zeit auf Toilette sitzen lassen
Krankheitsbild:
Schwere Gehstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Krankenhaus Köln-Merheim wurde meine Mutter82 Jahre dorthin in extrem schlechtem Zustand überwiesen. Die extreme Verschlechterung war dort entstanden.
Dank der Station A 5 und der guten Betreuung war es möglich,dass meine Mutter in ihre Wohnung zurückkehren konnte.
Sie wurde nach der Medikamentenüberdosierung vom KH Merheim neu eingestellt und kann wieder am Leben teilnehmen.
Das hätten wir nicht mehr für möglich gehalten.
Unser Dank geht an die gesamte Station 5.

Ganz Tolle Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr freundliche Zimmer und Station)
Pro:
Schwestern/Hebammen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier am 7.3.19 spontan entbunden. Der Aufenthalt während der Geburt und die Betreuung im Kreißsaal hab ich als super entspannt liebevoll empfunden. Danke an Jenny und Studentin Alexandra für die tolle Betreuung während der Geburt. Das war eine ganz tolle Unterstützung und eine super emphatische Betreuung. Auch auf der Mutter-Kind Station hab ich mich bestens aufgehoben gefühlt. Auch hier werden alle Wünsche erfüllt und es fühlt sich (im Familienzimmer) fast wie zuhause an. Wir durften zwar ein paar Tage länger bleiben weil ein Blutwert der kleinen nicht optimal war, aber auch damit wurde hier sehr professionell mit umgegangen.
Die ärztliche Behandlung war ebenfalls sehr positiv.
Ich würde hier jederzeit wieder entbinden.
Danke auch an Bettina für die Hilfe beim Stillen bzw bei der richtigen Beratung. Ein wichtiges Thema was ruhig mehr angewendet werden darf.
Vielen Dank für den tollen Empfang unserer Tochter auf dieser Welt.

Vorbildliches pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundumversorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Achillissehnen op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde durch das Fusszentrum vom Dr Thull am Fuss operiert.Das gesamte Pflegepersonal hat mich Tag und Nacht versorgt. Es war immer jemand da und sehr freundlich.Es fehlte mir an nichts.Die Narkose war super.Keine Nebenwirkungen. Hiermit möchte ich auch mal die Küche loben.Alles frische Zutaten.Das Frühstück war so lecker wie im Hotel.Im gesamten möchte ich alles mit 5 sterne und mehr bewerten.Bei meiner nächsten op bin ich wieder hier.Vielen lieben Dank an das gesamte Team

Fußoperation 2.0

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fußoperation durch Fußzentrum Köln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mal als Patientin vom Fußzentrum Köln zum zweitenmal hier in der Klinik. Und ich bin wieder sehr zufrieden und glücklich mit meiner Entscheidung meinen Fuß hier, durch Frau Dr. Sch. vom Fußzentrum operieren zu lassen. Die Betreuung auf Station 3b ist sehr gut und professionell.
Bei der Narkose hatte ich dank einfühlsamer Betreuung keine Angst und bin hinterher auch gut versorgt worden. Ich war zwar sehr müde, musste aber keinen Moment unnötig an Schmerzen leiden.

hervoragende behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
s.anlage
Kontra:
Krankheitsbild:
entfernung einer ovarie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

siehe anlage

Ärzte sind die schlechtesten Patienten

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Excellent auch für Kassenpatienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mein med. Weltbild wurde nach 45 Jahren positiv erschüttert
Kontra:
Personalmangel, trotzdem hervorragende Versorgung
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz mit Komplikation einer Perikardtamponade
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Arzt musste ich mich einem Artenklappenersatz unterziehen. Ich bin Kassenpatient.
Meine Erfahrungen in der CardioClinic aus Sicht des Patienten hat mein medizinisches Weltbild positiv erschüttert. Ich bin seit 45 Jahren Facharzt für Innere Medizin.
Ich habe in diesen Tagen viel gelernt und meinen Blickwinkel auf Patienten korrigieren müssen.
Ich habe jetzt starke Schmerzen erlebt, kenne das Glück des ersten Stuhlgangs nach Oxycodon-Obstipation, weiß ein weiches Bett und aufgeschüttelte Kissen zu schätzen und kann das gute Gefühl von kaltem Wasser am Hintern nach 6 Tagen kaum beschreiben.
Das freundliche Gesicht der Schwestern auf der Intensivstation, die mich wie ein Baby gewaschen und meinen Rücken und meine brennenden Füsse mit einem Kühlgel eingerieben haben, ist unbezahlbar. Das Pflegepersonal hier in der Klinik, besonders der Pfleger G. der mir den ‚Schinkengang‘ beigebracht hat, hat meine besondere Hochachtung.
Durch die Erfahrungen mit den excellenten, fürsorglichen Kollegen und dem hervorragenden Pflegepersonal, das trotz erheblichem Personalmangels stets freundlich und zuvorkommend war, wird mein weiteres ärztliches Handeln in einer Klinik entscheidend prägen.
Trotz einer 5 std Herzoperation und nach einer Stunde einer erneuten Thoraxöffnung wegen eines Blutgerinnsels im Herzbeutel mit drohendem Multiorganversagens und erneuter 2 std Operation konnte ich das EVK nach einer Woche nach Hause verlassen. Die Reha wurde vorbildlich organisiert. Zu erwähnen ist die hochqualifizierte Physiotherapie der freundlichen Frau E.S.

Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18 -19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hygiene mangelhaft)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Reinigung mangelhaft)
Pro:
Prof. Dr. Müller
Kontra:
Reinigung
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam im Juli 2018 alter 41 Jahren das erstemal mit Darmkrebs ins KKH wurde dann im Sept. 2018 von Hr. Prof. Dr. Müller operiert. Heute am 30.01.2019 der Stoma wurde bereits zurückverlegt werde ich entgültig entlassen und hoffe geheilt zu sein. Mein allergrößtes herzlichstestes Dankeschön zunächst an Herrn Prof. Dr. Müller und allen anderen Oberärzten und Assistenzärzten sowie Krankenschwestern und Krankenpflegern vor allem der Station 3 A. Auch ein besonders großes Dankeschön an das Küchenpersonal und hauptsächlich an die Damen Tina und Ellen die täglich mehrfach uns das Essen bringen und eine hervoragende Arbeit leisten. Beide Damen achten stehts drauf was man essen darf und was noch nicht. Ich bin rundum sehr zufrieden gewesen. Lediglich jedoch ein sehr wichtiger Faktor war die Hygiene. Die Zimmer werden wenn überhaupt nur notdürftig gereinigt. Das finde ich sehr Schade da bei einem Keim ausbruch nicht nur Patienten sondern auch das gesamte Personal sowie auch Besucher gefährdet sind.

Ich wünsche der Geschäftsführung der bald in Ruhestand geht alles gute.

Macht weiter so Ihr seit ein tolles Team bzw. KKH

1 Kommentar

WolfsDragon am 01.02.2019

Yeap, lang lebe Dr.Müller, der Super-Coolste unter den Coolen Chirurgen. Viva la Professor Dr.med.Müller

Sehr zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Ärzte, super liebe Schwestern und Pfleger
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 03.12.18 mit extremen Schmerzen im Oberbauch ins Krankenhaus Köln Kalk eingeliefert.
Man kümmerte sich hervorragend um mich, es wurden gleich zahlreiche Untersuchungen gemacht, die Wartezeit zwischen den Untersuchungen waren gering.
Das Ergebnis der Untersuchungen brachte eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse zum Vorschein.
Ich wurde sofort stationär aufgenommen ( Station 4b )
Am nächsten Tag gleich Magenspiegelung, MRT.
Ich hatte immer noch starke Schmerzen, bekam regelmäßig Schmerzmittel via Infusion und gegen die Entzündung Antibiotika via Infusion wodurch ich wenigstens etwas Erleichterung hatte.
Indem ich nicht aufstehen konnte musste ich jedes Mal klingeln aber die Schwestern und Pfleger waren unglaublich lieb und fürsorglich.
Alle 2 Tage wurde mir Blut abgenommen. Ich habe nicht einen blauen Fleck trotz Zugang und reichlich Blutabnahmen.
Man bemühte sich heraus zu finden warum ich diese Entzündung hatte fand aber keine Ursache wobei man dazu sagen muss dass die Bauchspeicheldrüse noch nicht gut erforscht ist. Alkohol trinke ich nicht und Gallensteine habe ich nicht.
Insgesamt hatte ich 2 Magenspiegelungen, einen Ultraschall und ein MRT sowie eben die Blutabnahmen.
Auch die behandelnden Ärzte waren sehr nett, haben sehr gut erklärt so dass man alles verstanden hat.
Einziges Manko ist das Essen und die Putzfrau die immer kam der scheinbar einen riesigen Spaß machte Hausschuhe unter das Bett zu katapultieren und Dinge vom Stuhl zu werfen ohne sie aufzuheben.
Am 12.12.18 wurde ich schließlich entlassen.

Sehr zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, Kompetent , sehr menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Fuß OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Fr. Dr. Schanz, deren Praxis ( Fußzentrum Zollstock) Belegbetten dort hat , am Fuß operiert und bin sehr zufrieden!!!
Zum einen durch die kompetente Beratung, Operation und Nachbetreuung von Fr. Dr. Schanz und zum anderen durch die nette und freundliche Betreuung des Pflegepersonals des Krankenhauses !!!
Ich lag zwar auf der Privatstation- sehr sehr nettes Personal!!!- hörte aber auch von anderen Patienten die „ normal“ lagen, das sie sehr zufrieden waren.

Alles sehr menschlich!!!!! Sehr zu empfehlen!!!

Vielen Dank
Regina Klöckner

1 Kommentar

WolfsDragon am 14.12.2018

Kann ich nur bestätigen, sehr nette Betreuung vom gesamten Team auch BPS-Patienten werden ausgesprochen liebevoll und mit Respekt behandelt. Man fühlt sich geborgen und geknuddelt. Tausend Dank nochmals

Hygiene 4-

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Nettes Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teils nettes Personal
Kontra:
Nur die Hygiene
Krankheitsbild:
Oberschenkel Halsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Geriatrie können Sie sich
bei Einzelnen Pflegern oder Schwestern als Patient und sehr gut aufgehoben fühlen bei andern wieder nicht. Nicht jeder kennt ein Hallo oder überhaupt ein nettes Wort. Was ich auch bemängeln die Hygiene. Ich habe beobachtet das nachdem meine Mutter die nicht alleine zur Toilette gehen kann nach ihrem etwas verunglückten Geschäft danach die Toilette nicht sauber gemacht worden ist. Nachdem meine Mutter später zur Toilette musste und die Toilette immer noch nicht sauber gewesen ist hab ich es selbst gemacht.

stümperhaft Aufnahme ins Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr gute Versorgung im Herzlabor
Kontra:
katastrophale Aufnahme, lebensbedrohend
Krankheitsbild:
akuter Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im August 2018 mit akutem Herzinfarkt ins ev. Krankenhaus in Kalk gefahren. Obwohl ich am Empfang angab, sofort einen Notarzt kontaktieren zu wollen, wurde ich in eine Notfallpraxis im Krankenhaus verwiesen und musste dort annähernd 70 Minuten warten!!

Nachdem ich dann mit Verdacht auf Herzinfarkt eingewiesen wurde, war die eigentliche Versorgung im Labor und die anschlie0ende Stentsetzung sehr professionell und zufriedenstellend.

Weniger gut war die medizinische Versorgung anschließend auf der Intensivstation.

Nicht zu Emphelen

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ich finde es sollte mehr aufmerksamkeit an Patiente gehen und weniger an austattung)
Pro:
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

8 Stunden saß mein Mann in einem Rollstuhl obwohl wir pünktlich zu Termine anweisend waren weil die Krankenhaus waren nicht in die Lager ein original Kopie von eine Fax von der 8 Etage zum Erste Etage zu schicken. es war geschickt, die HNO Praxis wollte den original haben (erster Etage) aber es war weg?? Innerhalb Minuten. Die Leute im Empfang waren nett aber von Organisation hat diese Krankenhaus nie gehört. ich habe alle meine Berichte von ein andere Krankenhause mitgebracht weil die haben alle Information was ich die gegeben haben, innerhalb 30 Minuten verloren. Wir waren auch nicht über Sachen richtig informiert und die zusammen Arbeit war nicht dort. Ich könnte diese Krankenhaus nicht weiter empfehlen.
Bis heute haben wir nicht eine Entlassung Bericht bekommen obwohl ich mehrmals nach gefragt habe.

Wegen dringend Schmerzen über 3 Std warten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Erfahrungsbericht:

Ich kann allen Leuten die dahin gehen raten sich direkt an ein anderes Krankenhaus zu wenden.

Und diese Abstufungen wie dringend die Behandlung ist, sollte man sich nochmal durch den Kopf gehen lassen!

Bin da gewesen weil ich seit einer Woche Magen schmerzen habe und sitze über 3 Std und warte und bin einfach gegangen weil ich es nicht noch länger eingesehen habe da zu sitzen. Weil es kam Leute nach mir die vorher dran genommen wurden mit einem Verband am Fuß.?
Also was wäre in dem Fall dringender?

Die sollten nochmal diese Abstufung bedenken wie ich oben schon erwähnt habe.!

Hat mir Aufjedenfall 3 Std kostbare Zeit geraubt diese mit starken Schmerzen da rum zu sitzen!

Und beim Empfang vom Arzt gesagt zu bekommen warum ich nicht dafür zum Hausarzt gehen würde, weil die wichtigeres zutun hätten ist einfach nur unteraller sau!!

Einfach nur traurig so behandelt zu werden!

Sollte nochmal eine neu Schulung machen!.

5 Kommentare

heinzMaus am 03.09.2018

Wenn die Schmerzen bereits 1 Woche vorhanden sind,kann es in meinen Augen kein Notfall sein und ist alleine dadurch schon ein Ausschlussgrund für die NOT-Aufnahme.
Durch ihr Fehlverhalten müssen echte Notfälle unnütz warten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wertvolles Pflegepersonal!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation am Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesem Wege für die gute Betreung während meines Aufenthaltes auf der Station 3 bedanken. Ich wurde am Fuß operiert und musste 3 Tage dort verbringen. Von Anfang an habe ich mich wohl gefühlt. Ob die ärztliche Betreuung oder das Pflegepersonal auf der Station. Ebenfalls danke an die MA, die mit ihrem Team nicht nur für das leibliche Wohl sorgt, sondern auch immer für gute Laune sorgt! Gut, dass es euch gibt!

Entlassung und Nachsorge

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 6A hat sehr gutes Personal
Kontra:
Entlassung nur mit Fehler und Hindernissen
Krankheitsbild:
Oberschenkel Halsbruch
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag 10 Tage auf der Reha Station 6A. Eine sehr gute Betreuung. Sie war nach einem Halsschenkel Bruch dort zur Reha.Die Entlassung war dann alles andere als gut. Der Arztbrief war unvollständig und die Medikamenten Listen von einer anderen Patientin. Die vor 7 Tagen versprochenen Hilfsmittel ( Rollator für die Wohnung und einen Duschhocker Wurden nicht geliefert. Die Thrombosespritzen wurden auch nicht mitgegeben. Ich als Tochter habe mich jetzt 2 Tage drum kümmern müssen. Meine Mutter von 86 hätte das alles nicht alleine gekonnt. Wurde aber entlassen mit dem Hinweis sie könnte selbstständig leben. Die Station war für 10 Tage wirklich gut,die Organisation danach alles andere als gut.

1 Kommentar

Charlie1222 am 16.06.2019

Meine Mutter liegt zur Zeit auch auf der 6A im ev.Krankenhaus in Kalk.Die Freundlichkeit des Personals ist geteilt und lässt bei manchen zu Wünschen übrig.Auch die Nachtschwester liess meine Mutter mehrere Stunden auf der Pfanne und danach in der durchnässten Bettwäsche liegen.Weil sie einen komplizierten Bruch hatte kann sie noch nicht selbstständig auf Toilette gehen und ist somit auf Hilfe angewiesen.Da sollte man schon auch etwas mehr Augenmerk auf die Hygiene legen. Die Schwestern haben auch nie Zeit, es heisst dann meistens gleich und dabei bleibt es wenn man sich nicht nochmal bei denen meldet.Mir tun die alten hilfsbedürftigen Menschen wirklich sehr Leid!

Alles war gut.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zuwenige Sitzplätze vor der Anmeldung und für die Raucher)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Zweibettzimmer, gute Pflege
Kontra:
Laute Betriebsamkeit
Krankheitsbild:
Operativer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen auf der Station 3B Internistische Abteilung sind durchweg gut. In den vier Tagen meines Aufenthaltes wurde ich zukommend, mitmenschlich und freundlich behandelt. Die kompetenten Pfleger und Schwestern haben in ihrem stressigen Arbeitsumfeld niveauvoll, ganze Arbeit geleistet! Vielen herzlichen Dank für die gute Betreuung!

Unfreundlich und rassistisch.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Fast alle unfreundlich
Krankheitsbild:
Unfallchirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde auf die Station 3 gebracht weil sie einen Unfall hatte. Sie hatte starke Schmerzen, aber die Schwestern haben ihr kein Schmerzmittel gebracht. Da war eine ältere Krankenschwester die total unfreundlich war und keine Lust zu arbeiten hatte. Und sie lästert ständig über irgendwelche Patienten. Als ich ihr gesagt habe das ich kurz nachhause gehe um meiner Tochter was zum anziehen zu holen meinte sie zu mir" aber kommen sie nur nicht mit 10 Mann zurück" und das das bei und üblich wäre. Die Frau ist unfreundlich und rassistisch. Solche Leute dürfte man nicht in Krankenhäusern einstellen????

Widerliches Verhalten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern auf der Station
Kontra:
Absolut unfreundliche und inkompetente Arzthelferin in der Ambulanz
Krankheitsbild:
Entzündeter Dünndarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beleidigende, immer wieder etwas sagen müssende Arzthelferin hat mich durchgehend in der Ambulanz angefahren ohne Grund und mir unterstellt Alkohol getrunken zu haben.
Ich war freundlich und habe mich vor schmerzen gekrümmt, desweiteren habe ich seit Monaten keinen Alkohol getrunken...

Leider hatte ich zu große schmerzen um mir den Namen zu behalten.

Sie ist 45-55 Jahre alt, klein, dick und geht wie eine Ente (keine Beleidigung, nur eine Beschreibung), jeder der sie mal gesehen hat weiß wahrscheinlich wen ich meine.

Absolut unprofessionell und unmenschlich.

Das Pflegepersonal auf der Station war freundlich und zuvorkommend.
Sowie die junge Ärztin die mich weiter behandelte.

Sehr gute medizinische Versorgung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Medizer und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zuallererst sollte erwähnt werden, das dieses Krankenhaus in einem Stadteil ist der als soz.Brennpunkt bezeichnet wird. Viele Patienten vergessen, das die Mitarbeiter sehr oft von Junkies oder Alkis übelst angemacht werden. Ich für meine Person kann nur sagen, wenn man freundlich auf die Mitarbeiter zu geht, wird man auch freundlich behandelt. Ich bin Sonntags notfallmäßig über die Amulanz aufgenommen worden. Die untersuchende Ärztin bemühte sich freundlich zu sein, stellte jedoch die richtige Diagnose. Die Wartezeit vom eintreffen bis zur Überleitung hat ca. 4 Stunden gedauert. Dafür herzlichen Dank an unsere Politiker, die mit allen Gesundheitsreformen versagt haben!!!
Ich lag auf Stat.8 und möchte mich hiermit auch herzlich bei allen Pflegenden für ihren guten Job bedanken. Wenn ich etwas zu bemängeln habe ist es das eine sehr unerfahrene, unsichere Schwester allein im Nachtdienst war, das war ein bisschen schwierig, aber auch das ist aller Wahrscheinlichkeit dem Umstand der Grippwelle geschuldet, ich denke, das sie unter normalen Bedingungen noch nicht alleine Dienst gehabt hätte bzw. Im Tagdienst eingesetzt worden wäre. Und noch eine kurze Anmerkung an alle Patienten die eine Klinik bewerten: auch Mitarbeiter in Krankenkäusern werden krank! Die Grippewelle mach vor Ihnen nicht halt und das müssen die restlichen Pflegekräfte auffangen.
Mein besonderer Dank gilt jedoch der Stationsärztin Frau Dr. K....., fachlich versiert, gründlich, hilfsbereit, emphatisch und freundlich, Top.
Die Zimmer sind etwas in die Jahre gekommen und die Badezimmer sind stark renovierungsbedürftig, zB. Floss in unserer Dusche das Wasser nicht ab, das hieß man flutete das ganze Bad und stand in der Suppe, musste meine Hausschuhe vorm wegschwimmen retten, das war ein bisschen blöd.
Die Fernseher wurden über den Schwesternruf gesteuert, das ist ein bisschen schlecht geregelt da es nicht richtig funktioniert oder defekt war.
Ich war 2010 das letzte mal in diesem Haus, und da war das Essen sehr schlecht. Es ist besser geworden.Es ist nicht super toll, aber ich habe schon schlechter gegessen.

An Arroganz und Unhöflichkeit kaum zu überbieten

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Unzuverlässigkeit, Vergessligkeit des Personals
Krankheitsbild:
Herzkrankheiten und Hautkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arrogantes Pflegepersonal und abgehetze und unwillige Ärzte, dazu noch unzuverlässig, ignorant,gleichgültig!
Seit einer Woche bitte ich, meine Mutter beim Sozialdienst abzumelden, da es um Heimunterbringung geht, aber vergebens.

Ärztlicher Pflegebogen würde falsch ausgefüllt, nicht gestempelt und nicht unterschrieben. Man ließ mich 2 Stunden warten auf den korrigierten.


Meine Mutter wurde in einer Woche 3 Mal verlegt, das heißt, dass immer ein anderer Arzt für sie zuständig ist und das, was der vorherige verordnet hat, gar nicht zum Zuge kam,weil der nachfolgende es gar nicht mitbekommen hat. Ärztebriefe werden nicht gelesen oder wenn man sich als Angehöriger nach dem Gesundheitszustand des Kranken erkundigen möchte, wird man als lästiger Störer behandelt.

Evangelisch und christlich müsste es heißen dem christlichen Menschenbild verpflichtet! Nur wenige Krankenschwester erfüllen dieses Kriterium.

Schlecht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Beschreibung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der behandelnde Arzt war nett. Stammt aber auch nicht aus dem Haus. Aber auch er nahm unser Anliegen nicht zu 100% ernst)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Schwestern sind nicht gerade hilfsbereit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Dame von Schalter 4, die gequatscht hat statt sich um uns zu kümmern)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Das Gerät womit man den Fernseher bedienen konnte war defekt. Keine Seife im Badezimmer.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasen Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am morgen der geplanten OP begaben wir uns in das Krankenhaus.
Im Eingansbereich machte das Krankenhaus einen gepflegten Eindruck. Es stritten sich ein paar Leute, lauthals. Hiergegen wurde nichts unternommen.
Dann sind wir auf die Station verwiesen worden, 3b.
Man sagte nur, man bräuchte noch etwas Zeit, wir können nochmal Platz nehmen, ca 20 min vergingen. In denen das Personal sich nicht nur um Patienten sondern auch um persönliche Belange kümmerten. Alles kein Problem. Uns wurde dann das Zimmer zugeteilt & die OP Klamotten bereite gelegt. Um 9 Uhr wurde mein Partner in den OP gebracht. Bis 18 Uhr war er immer noch nicht da. Wiederholt fragte ich nach meinem Partner. Die Schwester, die ich ansprach guckte mich nur an und meinte "wir werden nur angerufen, dass wir Patienten hinbringen oder abholen sollen." Es waren aber bereits etliche Stunden vergangen und ich wusste nicht, ist er aus dem OP raus oä. Ich bat sie also unten anzurufen mitten im Satz klingelte ihr Telefon. Sie nahm es an und drehte sich einfach weg. Echte Unverschämtheit.
Dann kam zufällig der operierende Arzt er informierte mich über alles, auch über aufgetretenen Komplikationen, die mir hätten mitgeteilt werden müssen.

Am 2. Tag sollte mein Partner nicht alleine auf Toilette gehen, sondern klingen.
Es kam aber keiner auch nach 10 Minuten war keiner da. Dann ist er alleine auf Toilette gegangen, obwohl es ihm untersagt war.

Am nächsten Tag hatte mein Partner Herzstechen. Hierauf wies ich hin. Ich wurde mit einem: "Es kommt gleich jemand zum Blutdruck und Puls messen" abgewimmelt.
Ich musste 3 mal zu den Schwestern bis jemand kam. Dann kam auch mal ein Arzt dazu.
Bei verlassen des Hauses, wollten wir zahlen die Dame an Schalter 4 sah uns an und quatsche aber lieber noch mit der Kollegin als uns zu helfen. Auf Nachfrage wurden wir dann an einen anderen Schalter verwiesen.
Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass dieses Haus voller Inkompetenz strotzt. Man wird gar nicht ernst genommen.

Gyn. Abteilung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
geringe Wartezeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im Oktober2017 für eine minimalinvasive Hysterektomie ins Krankenhaus Kalk gekommen. Schon an der Aufnahme waren die Mitarbeiter sehr nett, es ging zügig voran. Das Chefarzt-Sekretariat sowie die Gyn.Ambulanz sehr freundlich und vor allem gut organisiert. Habe zwar für die Voruntersuchungen ca. 4Std. gebraucht, aber die Wartezeiten dazwischen waren minimal. Wirklich sehr gut organisiert. CA Dr. Forner war gründlich und hat alles sehr gut erklärt. Auch auf der Station haben die Mitarbeiter und Stationsärzte alles versucht einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Ich kann natürlich nicht für das ganze Haus sprechen, aber diese Abteilung kann ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen.

OP und Aufenthalt auf Station 3 B

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
überaus nettes Personal
Kontra:
als Gast musste ich darum bitten, dass Freitagmorgen auch mein Bett gerichtet wurde.
Krankheitsbild:
u.a. Hallux Valgus, Hallux regidus....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom Fusszentrum in Köln-Zollstock dort vom 19. - 21.10.2017 stationär zu einer grösseren Fuss-OP eingewiesen worden (Belegarzt).

Vorstationäre Aufnahme einige Tage vorher: Gut organisiert und tadellos.

Aufnahme und OP am 19., direkt morgens als erste OP. Danach Aufnahme auf Station 3 B, wo ich sozusagen "Gast" war.

Ich war fürbass erstaunt, wie freundlich, herzlich und unerschütterlich nett die Sr ihren Dienst taten und mich immer wieder ermunterten, mich zu melden, wenn ich etwas brauchen sollte. Genauso wohltuend war auch die Nachtschwester.

Die Chirurgen waren natürlich nicht für mich zuständig. Eine freundliche Ansprache bekam ich trotzdem.

Meine Ärztin, die mich operiert hatte, schaute am Nachmittag nach mir, am Freitagmorgen und kam gestern früh zur Visite, Verbandswechsel und instruierte mich noch einmal mündlich und schriftlich, wie ich mich die nächsten Wochen mit dem Fuss einzurichten hätte.

Danach, als wir alles besprochen hatten und mein Fuss unter einem frischen Verband wie neu aussah, konnte ich die Klinik verlassen.

Station/ Zimmer: Sauber. Hier kein gewöhnungsbedürftiges Publikum. Im Foyer und an der Anmeldung war deutlich, dass ich in Kalk war. Da raucht eine gerade Entbundene, das Baby in einer winzigen Wiege, samt des grossen Abholkomitees, während man die Klinik verlässt. Na ja.

Essen: Hatte nicht viele Mahlzeiten. Die Frühstücke mit gutem Kaffee und das Fischgericht am Freitag waren sehr lecker.

Fazit: Ich würde wegen einer guten OP und Behandlung immer wieder gen Kalk aufbrechen.

Dank allen, die mir den Aufenthalt erleichtert und angenehm gemacht haben.

Ruhe in Frieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal ok
Kontra:
unsauber
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein vater wurde mit einer blasenentzündung einbehalten es wurden 5 wochen an ihm herumgedoktert bis er dan tot war das war auf stadion 5.
tolles krankenhaus kann man nur empfehlen vielen dank.

Diagnose gestellt, Patienten Symptome nicht weiter beachtet

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Druckschmerz Unterbauch /permanenter vaginal Ausfluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde bei einer Bauchspiegelung Endometriose festgestellt. Meine akut Symptome, die zur Überweisung führten hielten noch im Krankenhaus weiter an. Dies teilte ich dem Personal mit. Ohne weiter darauf einzugehen oder eine weitere Ursache in Erwägung zu ziehen, wurde mir gesagt, dass ich vllt einfach mit diesen Beschwerden leben muss.Ich wurde aufgrund weiter und immer stärker werdenden Beschwerden einige Tage später in der Notfallambulanz in einem anderen Krankenhaus eingewiesen.

Der Wunsch, sich stetig zu verbessern, ist spürbar!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (das Haus wirkt ein bisschen abgegriffen....)
Pro:
Aufmerksame, freundliche Ärzte, Schwestern und Pfleger
Kontra:
Ich hab nichts zu bemängeln - wir sind hier nicht in einem Hotel
Krankheitsbild:
Zystextirpation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor zwei Jahren hat meine Ärztin mir die Klinik empfohlen, um mir einen Krebstumor aus der linken Brust entfernen zu lassen. Jetzt sollten die Zysten aus der rechten Brust raus, bevor sie auf dumme Gedanken kommen.

Im Vergleich sind mir mehrere Verbesserungen aufgefallen.

1. Ich nehme eine Grundversorgung aus hochwertigen, bioverfügbaren Vitaminen, Mineralien, Pflanzenstoffen und Omega3 Fettsäuren, was sich sehr positiv auf mein Befinden während der Chemo ausgewirkt hat (- außer Haarausfall und ein bisschen Mundtrockenheit keine Nebenwirkungen). Vor zwei Jahren gaben die Ärzte im KH offen zu, dass sie nicht informiert über das Thema waren.
Ich wurde diesmal im Gegensatz zu vor zwei Jahren schon im Aufnahmebogen gefragt, ob ich Nahrungsergänzungsmittel nehme und wenn ja, welche. Und in den Gesprächen zu diesem Thema wurde ich ernstgenommen.

2. Vor zwei Jahren wurden mir Schmerzmittel aufgedrängt. Trotz meiner Ablehnung waren die jeden Tag neu da, weil ich nicht wusste, dass die Ablehnung in der Krankenakte vermerkt werden muss. Diesmal wurde ich schon im Aufwachraum gefragt, ob Schmerzmittel akut und langfristig nötig seien oder ob man die Gabe streichen solle.
Da ich zu keiner Zeit Schmerzen hatte, konnte ich das auch diesmal ablehnen und es wurde respektiert.

3. Ich wurde ausdrücklich nach Erfahrungen mit dem MRSA-Keim befragt. Auch aus Gesprächen unter den Schwestern und Pflegern hörte ich raus, dass auf Hygiene den größten Wert gelegt wird.

4. Vor zwei Jahren wurde mir mein Portemonnaie am letzten Tag meines Aufenthalts geklaut. Es schien niemanden zu interessieren. Diesmal sehe ich, dass vereinzelte Zimmer bereits videoüberwacht werden und das Personal sehr aufmerksam ist.

5. Nach wie vor: Das Personal ist top. Vom Chefarzt bis zur Reinigungskraft, alle freundlich, kompetent und bereit zum Händchenhalten. Und vor allem bereit zum Neu-Denken. Danke!

Weitere Bewertungen anzeigen...