DRK Kliniken Berlin | Köpenick

Talkback
Image

Salvador-Allende-Straße 2-8
12559 Berlin
Berlin

91 von 133 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

137 Bewertungen

Sortierung
Filter

Plattenentnahme linke Schulter

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Keine Schmerzen mehr, sehr gute Armbewegung
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Humerusfraktur linke Schulter nach Fahrradunfall
Erfahrungsbericht:

Am 21.10.2020 hat Dr. Reuter meine Platte und die Schrauben aus dem linken Oberarm entfernt, außerdem würde eine Tenodese der Bizepsehne und Arthriskopie durchgeführt. Ich bin mit allem sehr zufrieden und habe im Monent keine Schmerzen. Der Unfall war am 07.08.2018.
Ich kann das DRK KH Köpenick sehr empfehlen.

Besser geht es nicht!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die kompetenten Ärzte, dem freundlichem und hilfsbereiten Pflegepersonal und die netten Servicemitarbeiter der Station 10 und der Isolierstation. Vielen Dank für die tolle Hilfe!! Ihr Patient Frank Kubiak

Großes Lob

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
komplizierte Hernien-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein behandelnder Chirurg in Halle empfahl mir, mich in den DRK_Kliniken von Prof. Dr. Pross operieren zu lassen, da ich mehrfach voroperiert bin und die anstehende Op sehr kompliziert werden könnte. Es war ein guter Rat. Dank des Könnens von Prof. Dr. Pross konnte die Op laparoskopisch durchgeführt werden, was für mich eine schnellere Genesung bedeutete. Ich wurde durch ihn und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr gut und kompetent betreut. Alle meine Fragen wurden umfassend beantwortet. Als sich ein kleines Problem durch den PDK einstellte, wurde ich engmaschig durch den Fachbereich Anästhesiologie versorgt, so dass auch hier lobende Worte angebracht sind. Sehr angenehm auch die freundliche Art von Schwester Lucy, der Stoma-Schwester. Unaufdringlich, aber regelmäßig, ihre Fürsorge zu erleben, war sehr angenehm.
Ich kann die Klinik unbedingt weiterempfehlen und würde - falls es nötig ist - wiederkommen.

?

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Ärzte- und Schwesternteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Neuropathie vestibularis rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Anfang Juli 2020 in den Abendstunden durch die SMH mit starkem Kopfschmerz und Drehschwindel und Brechreiz eingeliefert.
Ein freundliches und sehr kompetentes Ärzteteam und ein Neurologe untersuchte mich und verlegte mich auf die Station 6 b.
Nötige Untersuchungen wie z.B. MRT wurden umgehend verordnet.
Am nächsten Tag wurde eine Ärztin für Inneres hinzugezogen wg. stark erhöhten Bluthochdruckwerten.
Es ging mir die ersten Tage nicht gut, mein Zustand besserte sich täglich durch die mir verabreichten
Infusionen. Dank des freundlichen Schestern- und Pflegerteams ging es mir täglich besser.
Ich fühlte mich zu jedem Zeitpunkt auf der Station 6 b umsorgt aufgehoben.
Ich würde disee Abteilung jederzeit gern weiter empfehlen.

Einziger Makel (evtl.Geldgründe) die Verpflegung.
Sparsam - ab und zu eine Tomate oder Gurke müßten möglich sein!
J.D.

1 Kommentar

DRK_Kliniken_Berlin am 13.07.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr Spreetunnel,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zum Aufenthalt in den DRK Kliniken Berlin Köpenick.

Wir freuen uns sehr darüber, dass Sie die Ihnen entgegengebrachte Freundlichkeit in der Klinik für Neurologie so hervorheben und dass Sie sich in unseren Händen umsorgt aufgehoben fühlten. Gerne geben wir Ihre lobenden Worte an das Team zu dessen Freude weiter.

Ihre Kritik geben wir an die Küche weiter.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen alles Gute!

Ihr Team der DRK Kliniken Berlin

Toller Kreißsaal, Wochenbettstation furchtbar

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Im Kreißsaal)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamte Kreißsaal-Team
Kontra:
Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im August 2019 in Köpenick entbunden.
In der Nacht war der Kreißsaal bis zum Anschlag voll, dennoch war das gesamte Personal wundervoll! Die Ärzte strahlten eine wunderbare Ruhe aus und machten auf mich einen sehr kompetenten Eindruck. Die Hebammen waren eine tolle Unterstützung und sehr empathisch. Die gesamte Atmosphäre wäre toll!
Allerdings war die Wochenbettstation für mich der Horror. Stellte man keine Frage, bekam man dumme Sprüche, stellte man Fragen, wurde man genauso bloß gestellt. Selbst als ich Besuch hatte, musste eine Schwester zickig und unangemessen ihre persönliche Meinung abgeben. Jede Schwester hatte eine andere Meinung, so dass man leider IMMER von der anderen dann anwertende Sprüche bekam. Ich war froh nach 2 Nächten nach Hause zu gehen.

Lediglich 2 Schwestern, die eine Nachtuntersuchung an meinem Baby machten, waren sehr toll. Leider waren die beiden nicht am Tage da.

1 Kommentar

DRK_Kliniken_Berlin am 26.05.2020

Sehr geehrte Frau „Jul6“,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte an das Team des Kreißsaales der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort der DRK Kliniken Berlin Köpenick. Sehr gerne leiteten wir Ihre positive Bewertung zur Freude an alle im Kreißsaal beschäftigten Mitarbeiter entsprechend weiter.

Dass Sie auch Grund zur Beschwerde hatten, hier im Rahmen Ihrer weiteren Versorgung auf unserer Wochenbettstation, bedauern wir sehr. Wir verstehen Ihre Bewertung als Chance, unsere Leistungen auf der Wochenbettstation den Bedürfnissen unserer Patienten anzupassen und zu verbessern. Gern würden wir in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Abteilungsleitung den von Ihnen dargestellten Beschwerdepunkten im Detail nachgehen und bitten Sie, sich vertrauensvoll mit unserem Zentralen Lob- und Beschwerdemanagement unter [email protected] in Verbindung zu setzen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und danken Ihnen im Namen unserer Mitarbeiter für Ihr Vertrauen in die DRK Kliniken Berlin Köpenick.

Freundliche Grüße

Ihr Team der DRK Kliniken Berlin Köpenick

Herzlich und Emphatisch

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super!!!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Fahrradtour glatter Bruch Notaufnahme sehr empathische Schwestern Röntgenassistentenund Ärzte...Top !!!!Danke auch in dieser stressigen Zeit....Alle sehr Fürsorglich!!!!!

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Sohn im März im Kreißsaal Köpenick entbunden. Trotz der schwierigen Situation wegen dem Corona Virus, durfte mein Mann bei der Geburt dabei sein. Das gesamte Team des Kreißsaals ist super! Wir haben einige Schichten mitgemacht und wurden immer liebevoll, fürsorglich und kompetent versorgt. Ich würde mich immer wieder für eine Entbindung im DRK Köpenick entscheiden. Die Apartments (die sogenannten „Vorwehenzimmer“) sind gemütlich und in warmen Farben eingerichtet. Mir wurden Möglichkeiten zur Geburtsankurbelung, wie Akupunktur, warme Badewanne, homöopathische Getränke angeboten. Auch bei hohem Stresslevel waren die Hebammen immer freundlich und fürsorglich. Großen Dank an Eva. Bei mir kamen die Wehen, nach Einleitung, sehr schnell und heftig. Innerhalb von 3 Stunden war unser kleiner Mann auf der Welt. Eva war stets unterstützend an meiner Seite mit viel Zuspruch. Auch nach der Geburt kamen wir zurück in unser Apartment für etliche Stunden um uns kennenzulernen und zu erholen. Auch in der Nachsorge wurden wir freundlich, kompetent und fürsorglich versorgt. Vielen Dank dem gesamten Team und vor allem Eva!

1 Kommentar

DRK_Kliniken_Berlin am 08.04.2020

Sehr geehrte „Tasch23“,

haben Sie vielen Dank für Ihre lobenden und dankbaren Worte hinsichtlich Ihres stationären Aufenthaltes in den DRK Kliniken Berlin Köpenick.

Wie wohltuend es ist, wenn sich fachliche Kompetenz mit beständiger freundlicher Zuwendung und menschlicher Wärme verbindet, haben Sie in unserer Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe erleben können. Wir freuen uns sehr darüber, dass Sie sich zur Geburt Ihres Sohnes im Beisein Ihres Ehemannes in unserem Hause so wohl fühlten.
Sehr gerne und mit Freude leiteten wir Ihre lobenden und dankbaren Worte hinsichtlich der Ihnen entgegengebrachten Freundlichkeit, der Hilfestellungen im neuen Alltag mit Baby und der entspannten Atmosphäre in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe an alle Beteiligten weiter. Rückmeldungen, wie die von Ihnen, tragen zur Motivation unserer Mitarbeiter bei.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute und danken Ihnen im Namen aller Mitarbeiter für Ihr Vertrauen in die DRK Kliniken Berlin Köpenick.

Herzliche Grüße

Ihr Team der DRK Kliniken Berlin Köpenick

Dem Stationsteam der Station 4 c. Kkh Köpenick herzlichen Dank

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter der Station super motiviert
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Ärzten und Schwester sowie den Servicekräften der Gynäkologie Station 4 c des DRK Krankenhauses Köpenick für Ihre stets freundliche und aufgeschlossene Art sowohl meiner Mutter ( 96 Jahre ) und mir gegenüber bedanken. Meine Mutter hat sich sowohl bei ihrem Aufenthalt im November 2019 als auch jetzt seit dem 20. März 2020 immer gut betreut und behandelt gefühlt. Wenn ich als Angehörige anrufe, da ja im Moment aus ganz verständlichem Grund keine Besuche auf der Station stattfinden dürfen, dann erhalte ich stets freundliche Antworten auf meine Fragen zum Gesundheitszustand meiner Mutter. Heute hatte ich sogar das Glück, dass die Schwester im Zimmer meiner Mutter war, sodass ich die Möglichkeit hatte, nach einer Woche Aufenthalt auf der Station, kurz mit meiner Mama zu sprechen. Ganz herzlichen Dank noch einmal für diese Möglichkeit. So konnte meine Mama mir noch einmal persönlich bestätigen, dass sie sich wie schon im November, wieder sehr gut betreut und behandelt fühlt. Ich möchte auch dem Arzt der Station, Herrn Domenick Köster, von ganzem Herzen danken, dass er mich per Telefon immer wieder über den aktuellen Stand der Behandlung meiner Mutter informiert hat. Er hatte immer ein offenes Ohr für meine Sorgen um den Gesundheitszustand meiner Mutter. Alles in allem kann ich sagen, ich bin froh und glücklich, dass die Station 4 c so engagierte und verständnisvolle Mitarbeiter hat und ich sicher sein kann, dass meine Mama mit ihren 96 Jahren dort gut betreut wird. Gerade auch in dieser, für alle Ärzte, Schwester, Pfleger und alle, die im Gesundheitswesen tätig sind , durch das Coronavirus entstandene Ausnahmesituation, ist es besonders hoch anzurechnen, dass alle für ihre Patienten und deren besorgten Angehörigen da sind.

Ich kann nur immer wieder sagen : DANKESCHÖN, DANKESCHÖN, DANKESCHÖN und bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

Mit freundlichen Grüßen Brigitte Schulze

1 Kommentar

DRK_Kliniken_Berlin am 27.03.2020

Sehr geehrte Frau Schulze,

für Ihr freundliches Feedback über die immer gute Betreuung und Behandlung Ihrer Mutter in den DRK Kliniken Berlin Köpenick danken wir Ihnen.
Wir freuen uns sehr darüber, dass Sie und insbesondere Ihre Mutter mit den pflegerischen Leistungen und der medizinischen Versorgung in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, hier insbesondere auf der Station 4C, so zufrieden sind. Sehr gefreut haben wir uns darüber, dass es unserem engagierten Stationsteam gelungen ist, Ihnen als Angehörige, gerade in der derzeitigen Ausnahmesituation (Besuchsverbote aufgrund des Coronavirus) die Sicherheit zu vermitteln, dass Ihre Mutter bei uns in guten Händen ist.

Sehr gerne leiteten wir Ihre lobenden und dankbaren Worte zur Freude an das Team der Station 4C entsprechend weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Mutter alles Gute und danken für Ihr Vertrauen in die DRK Kliniken Berlin Köpenick.

Freundliche Grüße
Ihr Team der DRK Kliniken Berlin

Sterbebegleitung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch das Personal während des Aufenthaltes
Kontra:
Krankheitsbild:
Sterbebegleitung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 14.-16.Februar.2020 lag mein Mann auf der Intensivstation 3, in dieser schweren Zeit wurden wir von den Oberärzten und dem Pflegeteam sehr gut begleitet, herzlichen Dank!

Sehr angenehmer Aufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich sehr gut behandelt. Freundliches Personal. Respektvoler Umgang mit Patienten. Guter Umgangston auf Station 4 c. 1 Abendbrot und 1 Frühstück waren i. O. Nach 1 Nacht Entlassung, deshalb kein Urteil über Mittagessen. In der Nacht konnte man ungestört schlafen. Meine 2 Bettnachbarinnen äußerten sich auch sehr positiv über das freundliche und hilfsbereite Personal.

1 Kommentar

DRKKB am 20.02.2020

Sehr geehrte „KACG“,

für Ihr freundliches Feedback über die DRK Kliniken Berlin Köpenick danken wir Ihnen.

Wir freuen uns sehr darüber, dass Sie sich durch unser freundliches Team der Station 4c der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe so gut behandelt und respektvoll betreut fühlten. Uns als Klinik ist es sehr wichtig, dass sich unsere Patienten gut aufgehoben fühlen.
Sehr gerne leiteten wir Ihre lobenden Worte an alle Beteiligten zur Freude entsprechend weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und danken Ihnen für Ihr Vertrauen in die DRK Kliniken Berlin Köpenick.

Freundliche Grüße
Ihr Team der DRK Kliniken Berlin Köpenick

Eine perfekte Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Kreißsaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Januar 2020 durfte ich in Köpenick mein Kind gebären.Die Vorwehenzimmer sind einzigartig und vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit und Ruhe. Im Kreissaal gibt es die Wanne, Sprossenwand, Seile uvm. Auch hier strahlt alles in warmen Farben. Aber meiner Meinung nach steht und fällt eine gute Geburt mit der Hebamme. Hier hatte ich das Glück, Hebamme Carmen zu haben. Es gab Mut, Zuspruch, warme Worte und ganz viel Kompetenz auf dem Gebiet, sodass ich mich zu jedem Zeitpunkt gut umsorgt gefühlt habe und mir sicher war, in guten Händen zu sein. Ich hätte nirgends wo anders sein wollen und bin froh, hier entbunden zu haben.
Es wurde gewartet bis die Nabelschnur auspulsierte, es gab sofort das Bonding zum Baby und es wurde geschaut, das es jedem gut ging.
Die Wöchnerinnenstation ist ok. Leider gab es kein Familienzimmer mehr, aber auch die Zweibettzimmer sind ok. Die Schwestern können resolut wirken und auch sein, aber wenn man sich nicht ganz plüschig und fordernd anstellt, wird geholfen. Das Stillzimmer ist ganz hilfreich, wenn man sein Kind nicht beruhigen kann und der Zimmergenossin auch mal Ruhe gönnen möchte.

1 Kommentar

DRKKB am 07.02.2020

Sehr geehrte „Yolanda1987“,

für Ihre lobenden Worte, die wir zur Freude an alle Beteiligten weiterleiteten, danken wir Ihnen sehr. Besonders danken wir Ihnen dafür, dass Sie uns Ihre positiven Eindrücke auf diesem Wege mitgeteilt haben.

Uns als Klinik ist es sehr wichtig, dass sich unsere Patienten in unserem Haus sowohl medizinisch als auch menschlich bestens versorgt fühlen. Umso mehr freut es uns, wenn wir solche positiven Bestätigungen wie durch Ihre lobenden Worte erhalten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und danken Ihnen für Ihr Vertrauen in die DRK Kliniken Berlin Köpenick.

Freundliche Grüße
Ihr Team der DRK Kliniken Berlin Köpenick

Diagnose und Heilung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Oktober2018 bekam ich die Diagnose Brustkrebs. Auf Empfehlung einer Freundin, die ihre Brustkrebserkrankung auch dort erfolgreich behandelt hatte, entschied ich mich auch für das zertifizierte Brustzentrum Köpenik
Das Brustzentrum plante für mich alle Operationen, feststellen der Genetik, Therapien, Bestrahlungen und Entfernung der Brustdrüsen mit Implantatrekonstruktion.
Annehmlichkeiten wie die gratis Schmink-,und Töpferkurse lenkten ein von der Krankheit ab. Auch die angebotenen Vorträge über verschiedene Kranksheitsbilder stellte man den Patienten gratis zur Verfügung. Das Wohl des Patienten steht hier an erster Stelle.
Die ganze Behandlung war nach einem Jahr erfolgreich abgeschlossen und ich bin gestärkt und gesund daraus hervorgegangen.
In der gesamte Zeit wurde ich medizinisch sehr gut und professionell betreut.
Überall habe ich nur nette Ärzte und Schwestern erlebt, die trotz ihrer enormen Belastung immer kompetent und zuverlässig für die Patienten da waren.
Alle betreuten Patienten, die ich während der Therapie kennen gelernt habe, waren auch mit ihren Behandlungen zufrieden und fühlten sich gut aufgehoben. Überall sah ich trotz der Krankheit nur strahlende Gesichter und dass hatte mit den Behandlungen zu tun, die die Klinik erbracht hatte.
Die Leistungen dieser Klinik gehen über das notwendige Betreuungsmass hinaus.
Es ist nicht leicht mit den unterschiedlichen Diagnosen der Patienten immer die richtige Therapie zu finden, jedoch ist das für diese Klinik kein Problem.
Angst brauchte hier keiner zu haben, denn die kam gar nicht erst auf.
Ich möchte mich im Namen meiner Familie und Freunde für alles bedanken und hoffe das noch vielen Menschen in diesem Krankenhaus ein angenehmer Aufenthalt erbracht wird.
Mit freundlichen Grüssen Bettina Böttcher.

Sehr gutes Krankenhaus !

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutter Spiegelung & Kürettage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine ambulante OP!
War sehr begeistert! Sehr nettes kompetent es Personal!Erfahrene,professionelle Ärzte!Super nette Anästhesie Schwestern!
Kann dieses Krankenhaus nur empfehlen!

Professionelle Behandlung, nettes Team!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11.07.2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich und absolute Spezialisten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
koxarthrose links mit Hüftkopfnekrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Am 11.07.2019 wurde Ich Viktotr geb.30.04.1961 im DRK Klinikum Berlin - Köpenick nach einer Operation am linken Hüftgelenk operiert. Ich möchte mich mit viel Wertschätzung für das gute Verhältnis zu den Patienten, der gesamten Zusammensetzung der Ärzte und des Bedienungspersonals, insbesondere des behandelnden Arztes Dk. Med. Matthias Müller und die Narkoseärztin Claudia Umland für Ihre hohe Professionalität und Erfahrung, für Aufmerksamkeit und Sorgfalt! Deshalb möchte ich mich bedanken und Wünsche in Zukunft so gut wie die Förderung in Ihrer Teilnahme zur Verbesserung der Gesundheit der Patienten!

Mit freundlichen GRÜßEN und Dank an Sie, Viktor!

Angenehme ambulante Geburtserfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben im DRK Köpenick unseren zweiten Sohn entbunden und waren sehr zufrieden! Die Geburt als solche war sehr anstrengend und lang, aber wir hatten eine wunderbare, motivierende Hebamme. Auch der ganze Aufnahmeprozess 4 Wochen vor Termin verlief reibungslos, man konnte auf Komplikationen aus vorherigen Geburten verweisen und betonen, was einem diesmal wichtig ist. So konnte unter der Geburt bei einem größeren Blutverlust schnell gehandelt werden. Die Räumlichkeiten sind sehr freundlich, man fühlt sich in guten Händen. Auch, als wir sagten, wir würden gerne direkt nach der Geburt nach Hause gehen und es dann doch nochmal 12h gedauert hat, bis wir so weit waren, hat man uns die Zeit und Ruhe gegeben, die wir brauchten. Alles in allem eine gute Erfahrung, ein Krankenhaus mit freundlichem Personal und Empathie.

bloß nicht ins Krankenhaus Köpenick wenn man Krebs / Metastasen hat gehen

Onkologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal und Ärzte
Krankheitsbild:
Krebs/Metastasen
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus Köpenick mit seiner Onkologie ist nicht empfehlenswert vorallen die Station 9 B. Schwestern reden über Patienten,und kommen mit negativ Anliegen wenn man welche anspricht nicht damit klar. Wenn man Krebs oder Metastasen behandeln will geht man lieber in die Charité bzw. Virchow Klinikum.

Wipple-OP magenerhaltend vor 4 Jahren

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neuroendokriner Pankreastumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August 2015 wurde bei mir ein Tumor im Kopf der Bauchspeicheldrüse festgestellt und eine Wipple-OP (magenerhaltend) durchgeführt. Ich habe diese Klinik in sehr guter Erinnerung. Die OP verlief komplikationslos. Sowohl die Ärzte als auch die Schwestern der Intensiv-, Wach- und Normalstation waren großartig. Es war im August 2015 sehr heiß. Wir wurden täglich mit frischer Bettwäsche versorgt. Die Wasch- und Toilettenräume wurden täglich gründlich gereinigt. Die Zimmer waren sauber. Das Essen war schmackhaft. Auf Wunsch konnten wir täglich die bekannte Franzbranntweinmassage erhalten. Das Klinikpersonal hat mit uns gemeinsam gelitten bei der extremen Hitze und trotzdem liefen alle Behandlungen ruhig und professionell ab. 4 Jahre nach der OP geht es mir noch immer gut.
Danke dem gesamten Team der Gastroenterologie

Äußere Wendung bei BEL

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes, einfühlsames, aufgeschlossenes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Äußere Wendung bei BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere kleine Maus lag von Anfang an in BEL. Trotz aller Versuche in Eigenregie (indischer Brücke, Taschenlampe, Moxen,...) begab sich unsere Kleine nicht in Schädellage. In der 38. SSW (37+4) hatte ich einen Termin zur Äußeren Wendung im Krankenhaus Köpenick. Diesen Termin bekam ich recht schnell und unkompliziert. Nach mehreren ausführlichen Ultraschall, - und CTG - Kontrollen, war es dann endlich soweit.
Der sehr nette und kompetente Oberarzt nahm sich unserer Kleinen an. Nach dem 2. Versuch lag unsere Maus innerhalb von 5 Minuten in Schädellage. Währenddessen und danach wurden die Herztöne kontrolliert und scheinbar machte es ihr überhaupt nichts aus. Es wurde auch sofort danach geschaut, ob die Nabelschnur sich um den Hals gewickelt hat, und ob die Durchlässigkeit in Ordnung ist.
Die Wendung an sich war nicht schmerzhaft, es ist nur ein kräftiger Druck zu spüren. Wichtig ist, dass man dem Personal vertraut und selbst locker lässt! Das ist das A und O!
Ich habe mich zu keiner Zeit unwohl gefühlt.
Jederzeit wieder würde ich eine äußere Wendung, wenn nötig, im Krankenhaus Köpenick vornehmen lassen.

Professionelle Behandlung, nettes Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schwestern & Professionalität vor & nach OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Atherom + Abszess Entfernung in der Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung und der Aufenthalt in der Klinik waren wirklich gut. Die Schwestern und das OP-Team waren sehr freundlich und empathisch.
Ich hatte das erste Mal eine OP und die besondere Herausforderung war, das ich auch noch schwanger bin! Die Fachärztin holte noch eine Oberärztin hinzu, um zu klären, ob die Not-OP unter Vollnarkose wirklich nötig ist. Ich hatte einen Abszess, der stark entzündet war und sehr tief saß, somit war klar, das eine lokale Betäubung nicht ausreichend wäre. Ich hatte ziemliche Angst um das Baby.
Die OP verlief gut, meinem Baby geht es gut und es wurde immer stets darauf geachtet, dass ich wegen der Schwangerschaft besonders behandelt werde im Bezug auf Medikamente und Narkose.

Nötige Untersuchungen werden durchgeführt, Mängel bei Sauberkeit.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gut bis durchwachsen.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (wenn 1 Stationsarzt einem sagt, man wäre Hypochonder, wenn man mit Taubheit und Kribbeln im Arm und tw Kopfbereich da ist, ist das herablassend und nicht ok! Andere Ärzte nehmen einen da ernster.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Scheint soweit in Ordnung.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sauberkeit im Bad und an Einrichtung ist verbesserungswürdig!! Fensterbrett wird öfter gereinigt, als die Dusche! Verwaltung auch nicht perfekt.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (kostenloses Wlan, Tv Gerät sehr weit entfernt (gegenüberliegende Wand), Essen könnte gesünder &abwechslungsreicher gestaltet werden. Wenig Gemüse.)
Pro:
Es werden soweit alle nötigen Untersuchungen gemacht. Es gibt kostenloses Wlan, Schwestern und die meisten Ärzte geben sich Mühe.
Kontra:
1 Stationsarzt war herablassend. Sauberkeit in Sanitärbereichen und Einrichtung auf Station ist stark verbesserungswürdig! Essen sollte gesünder und kreativer gestaltet werden.
Krankheitsbild:
Taubheitsgefühl und Kribbeln in Hand-, Arm- und Kopfbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mache hier der Übersichtlichkeit halber nur ein paar Stichpunkte.

-Rettungsstelle sollte einen auch rein lassen, wenn man klingelt.
-ein herablassender Stationsarzt kann nicht nur störend sein.
-Sauberkeit mit Mängeln im Sanibereich und an der Einrichtung.
-Desinfektionsbehälter sind schon auch mal leer.
-alle nötigen Untersuchungen werden gemacht.
-Ärzte und Schwestern sind sehr bemüht (Ausnahmen bestätigen die Regel..)
-Essen ist (für mich) ausreichend, aber abwechslungsreicher und gesünder (z.B. mehr frisches Gemüse) könnte es schon sein.
-Tv in den Zimmern ist nur für Patienten mit guten Augen geeignet (zu weit enfernt an der gegenüberliegenden Wand) In der Stroke Unit ist das besser gehandhabt.
-kostenloses WLAN ist vorhanden.
-Kaffee gibt es nur früh und nachmittags, ansonsten wird die Maschine abgeschaltet (Sparmaßnahme??).

1 Kommentar

spiegelchen666 am 25.07.2019

Es handelte sich um Station 6B, wen es interessiert.

Danke für die umfangreiche erstklassische gesundheitliche Betreuung!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ehrliche und aufklärende Gespräche zur unvermeidlich bevorstehenden OP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut erstklassig!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (für mich optimal!)
Pro:
gesundheitliche Betreuung und Behandlung möchte ich als weltklasse einstufen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke für die umfangreiche erstklassische gesundheitliche Betreuung!

Am Montag, den 10.07.2019 wurde ich mit der niederschmetternden Diagnose
„Adenokarzinom des Rektums – 14 cm ab ano“ (Dickdarmkrebs –Tumor muss raus)
in die DRK – Kliniken - Köpenick eingewiesen.

Bereits am Montag durchlief ich alle Voruntersuchungen und man führte mit mir eindringliche, ehrliche und aufklärende Gespräche zur unvermeidlich bevorstehenden OP – (die Entfernung des Tumors).
Man zeigte mir deutlich welche Art Tumor ich habe und wie dieser beseitigt werden wird, wenn es keine neuen Erkenntnisse gibt und alle Prüfungen die Diagnose bestätigen.
Von Anfang an fühlte ich mich in dem Team rund um Prof. Dr. Pross in sicheren Händen. Jeder verstand es auf mich einzugehen, mir meine Angst zu nehmen und die Hoffnung auf das neue Leben nach der OP zu stärken.
Am Morgen des 12.07.2019 war dann bereits die OP.
Jetzt kam der versprochene praktische Teil des Teams um Prof. Dr. Pross. Die Voruntersuchungen und die seelische Vorbereitung zuvor, hatte das Team meisterlich abgeschlossen.
Die OP wurde von Prof. Dr. Pross selbst, wie zuvor besprochen, erfolgreich durchgeführt.
Hier mein großer Dank an das OP-Team für die sehr gute handwerkliche Arbeit!
Nach meinem Erwachen ging es auf die IMC (Überwachungsstation).
Hier erwartete mich ein aufmerksames, fleißiges, fürsorgliches und sensibles Team von Ärzten und Schwestern, die sich liebevoll und verständnisvoll um wirklich jeden Patienten kümmerten. Es machte mir den Eindruck, dass jeder Patient der Wichtigste ist!
Zwei Tage später ging es zurück auf meine Aufnahmestation, Station 6A. Ich erfuhr auch hier die gleiche liebevolle und verständnisvolle Umsorgung wie auf der IMC, nur ohne die vielen Monitore und Anschlussleitungen.

Ich bin gern mal ein Weltverbesserer, wenn es etwas zu verbessern gibt, dann bringe ich es gern zur Sprache. Aber bei der Betreuung und Umsorgung der Patienten ist mir wirklich nichts aufgefallen, dass einer Verbesserung bedurfte.

Einen großen Dank an alle, die mich vom ersten bis zum letzten Tag während meines Aufenthaltes im Krankenhaus Köpenick begleitet haben – macht weiter so und viele Patienten werden euch von Herzen für euren ständigen Einsatz danken.

Zusammenfassend: Während der 10 Tage Krankenhausaufenthalt durfte ich eine gesundheitliche Betreuung und Behandlung erfahren, die ich als weltklasse einstufen möchte!
Herzliche Grüße, Ingo Neumann

Patienten und Angehörige werden vernachlässigt

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegerinnen der Spätschicht in Woche 1
Kontra:
Verhalten der Ärzte und Therapeuten sowie Pfleger in Woche 2
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Woche Aufenthalt wegen einer Lungenentzündung
Zum Ende der eigentlichen Behandlung fragten wir, warum die Patientin mit Demenz abends nur 1 Pudding gereicht bekommt. Eine Anordnung der Logopädin. Wie die Patientin damit wieder zu Kräften kommen soll, konnten uns die Schwestern nicht beantworten. Sie gaben uns dann immerhin etwas anderes zu Essen. Da die Logopädin nur vormittags im Hause wäre, hinterlegte man eine Nachricht bei ihr mit der Bitte um Rückruf bei den Angehörigen. Der Anruf kam nie. Passierte Kost wäre der richtige Weg gewesen, wobei nicht Pudding damit gemeint ist.
Am Tag 2 nach Beendigung der eigentlichen Behandlung fragte ich, wann die Patientin entlassen wird. Die behandelnde Ärztin teilte mir mit, man wollte am selben Tag um 17 Uhr noch ein MRT machen. Ich fahre hin, um beim MRT dabei zu sein und warte, und warte … MRT fand nicht statt, die Ärztin verschwand, ohne dass man uns was mitteilte. Dann kam das Wochenende, es fand natürlich kein MRT statt. Am Montag ein erneuter Anruf. Die Ärztin sagte nun, dass MRT wird wahrscheinlich „heute“ stattfinden. Fand es nicht. Tag 4 ohne Behandlung, aber im Bett liegend im Krankenhaus ohne jegliche Mobilisation. Am Dienstag der erneute Anruf, auch da konnte mir die Ärztin nicht sagen, ob das MRT stattfinden würde.
Stattdessen erwähnte ich 2x, dass der Patientin nicht mal mehr das Mittag gereicht wird, obwohl sie alleine nicht dazu in der Lage ist, dass Essen zu sich zu nehmen. Man hatte es einfach weit weg gestellt, wo beide Patientinnen auf dem Zimmer nicht mal dran kommen. Es kümmerte sich niemand. Die Ärztin überging beide Hinweise.
Die demenzkranke Patientin, die ohnehin schon ein Delir hatte, wurde im Krankenhaus 5 Tage festgehalten und bekam am Ende nicht mal mehr Mittag gereicht. Es geht um Geld und nichts anderes. Betten abrechen, Mahlzeiten abrechen, die die Patienten nie bekommen haben, MRTs abrechnen. Ob Senioren mit Demenz im Krankenhaus unter der „Behandlung“ leiden, interessiert niemanden.

Ersticken im KH

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dies bezieht sich nur auf diese Station)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dies bezieht sich nur auf diese Station)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dies bezieht sich nur auf diese Station)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
ITS
Kontra:
Pflegefehler,menschliches Versagen
Krankheitsbild:
Krebs mit Metastasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach vielen schlaflosen Nächten und nachdem wir uns notgedrungen mit unserer Situation arrangiert haben, möchte ich heute meine leider negative Erfahrung mitteilen.
Mein Mann kam mit unspezifischen Beschwerden im September letzten Jahres ins KH Köpenick. Er hatte diverse Vorerkrankungen, unter anderem eine Halbseitenlähmung nach einem Schlaganfall 2010. Sprich,er war vorgeschädigt. Nach mehreren Untersuchungen wurde leider ein bösartiger,sehr seltener Hormone bildender Tumor mit Metastasenbildung in der gesamten Wirbelsäule diagnostiziert. Mein Mann ist sehr unruhig und hektisch unter anderem beim Essen. Da er leider die Schwesternschaft durch öfteres klingeln ( krankheitsbedingt) in Schach hielt, wurde die Klingel vom Personal immer wieder hinten ans Bett gelegt. Jedes mal,wenn ich zu Besuch kam, holte ich sie vor. Erwähnen möchte ich noch, dass dieser Tumor ,den er hat, Schluckstörungen mit sich bringt und er wie schon erwähnt sehr schlingt,was auch dokumentiert wurde. Zum Abendbrot des besagten Tages bekam er ungetoastetes Weißbrot und wurde mit diesem Wissen um den Tumor und des Schlingens allein gelassen mit seinem stark Demenz kranken Mitpatienten im Zimmer. Dieser bekam natürlich nicht mit,was um ihn rum passiert. Es kam,wie es kommen musste,mein Mann erstickte an dem Toastbrot,hatte vermutlich wieder mal keine Klingel am Bett ( kann ich natürlich nicht beweisen) und wurde erst gefunden,als er schon tot war. Er wurde wiederbelebt und lag dann für mehrere Wochen auf der ITS,dann Reha und ist inzwischen Zuhause. Die ITS hat im Gegensatz zu der entsprechenden Station gute Arbeit geleistet,denn trotzdem meinem Mann maximal Wachkoma prognostiziert wurde, ist er wieder wach geworden und ansprechbar aber er hat natürlich diverse Hirnschäden zurück behalten,ist Bettlägerig,muss gewickelt werden . Mir ist schon klar,dass für die Personalknappheit die Politik verantwortlich ist,bin aber der Meinung,wenn ich Patienten mangels Personal nicht ausreichend überwachen kann, gäbe es andere Möglichkeiten,z.b.künstliche Ernährung. So etwas darf einfach nicht passieren.

Kreissaal top, Wochenbettstation flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Betreuung im Kreissaal und Sectioverlauf
Kontra:
Komplette Betreuung auf der Wochenstaion
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diese Klinik würde ich beim nächsten Kind nicht mehr gehen. Wir haben uns aufgrund des Infoabends zur Geburt für die Klinik entschieden. Bei Beckenendlage wurde ein Kaiserschnitt durchgeführt. Die Aufklärung rund um die OP war von allen Seiten wirklich sehr gut und auch die Betreuung davor im Kreissaal und OP-Raum, ebenso wie der Kaiserschnitt selbst waren wirklich sehr gut. Ich habe mich stets in guten und kompetenten Händen gefühlt, die alles erklärt haben und so Ängste vorweggenommen haben. Das schlimme Ende kam dann auf der Wochenstation. Unabhängig von der „Nettigkeit“ der Schwestern- was wir wirklich bedingt bestätigen können, ist schlicht keine Betreuung vorhanden. Nach der Sectio haben sie uns im Zimmer abgestellt und uns selbst überlassen. Zur Aufklärung über die Station, Abläufe, Untersuchungen kam eine Schwester kurz vor der Nachtübergabe mit Flyern („Hausaufgaben für die Nacht“). Zum Stillen oder richtigen Anlegen gab es keine Anleitung, sondern nur Hinweise, „so klappt das nie“ oder das rabiate Brust in den Mund schieben. Jede Schwester gibt einen besseren Ratschlag (drücken, nicht drücken, zusätzlich abpumpen, keinesfalls Pumpen, etc.) und alle sind unterschiedlich. Meist sitzen die Schwestern sowieso im Pausenraum, legen demonstrativ die Beine hoch und trinken Kaffee. Fragen?- unerwünscht und Arbeit- noch unerwünschter! Das Schlimmste war für mich, das einem das Gefühl vermittelt wurde, man müsse alles schon wissen und können. Aber gerade darum geht es doch bei einer Geburt, dass sich Mutter und Kind langsam kennenlernen und einander annähern müssen. Und die Wochenstation sollte diesen Weg unterstützen und nicht die Unsicherheiten bei frischen Müttern anheizen. Leider ließ auch die sparsame ärztliche Betreuung auf der Station sehr zu wünschen übrig.
Dennoch würde ich die Klink für eine ambulante Geburt weiterempfehlen- eben weil der Kreissaal etwas Eigenständiges ist.

Die Arbeit in der Station ist dringend zu verbessern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Station 6A)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahmegespräch)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (3-Bettzimmer)
Pro:
Chirurgie, Intensivstation
Kontra:
Station 6A
Krankheitsbild:
Stenose der ACI
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung in der Chirurgie war hervorragend. Das gleiche gilt für die Intensivstation. Den Mitarbeiter konnte man nur vertrauen.
Anders sieht es bei der Station 6 A aus. Neben einem gestörten Betriebsablauf ist das Arbeitsklima verbesserungswürdig. Als Beispiele seien genannt:
Informationsverlust zwischen Arzt und Pflegepersonal.
Überforderung der Schwester bei Ausfall von Mitarbeitern. Eine Vollschwester für eine Abteilung in der Abteilung sollte nicht zulässig sein.

Das nächste Kind auf jeden Fall wieder hier!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Räumlichkeiten, Team, Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin rundum zufrieden, auch wenn die Geburt meines Kindes nicht so glatt lief, wie erhofft. Die Räumlichkeiten sind alle top und wir wurden direkt kompetent und herzlich von einer Hebamme empfangen. Im Vorwehenzimmer waren wir nicht lang, da es doch recht fix ging und wir eigentlich direkt in den Kreißsaal weiter sind. Aber wenn man genug Zeit hat, ist das Vorwehenzimmer wirklich super schön. Nachdem es drei Stunden nicht weiter ging, kam die leitende Frauenärztin und stellte fest, dass es sich um einen hohen Geradstand handelt und ein Kaiserschnitt durchgeführt werden musste. Ich wurde kurz und bündig aufgeklärt und dann für den OP fertig gemacht worden. Alles lief zügig aber ruhig ab und ich hatte nie das Gefühl, dass über meinen Kopf hinweg entschieden wird. Also Hut ab, in dieser für mich doch stressigen Situation, habe ich ich echt aufgehoben gefühlt. Alle waren so nett. Am Ende hatte ich meine Maus dann dank eines zuvor angezogenen Bondingtuchs (danke nochmal!) auf der Brust und konnte, während ich zugenäht wurde, direkt mein Kind spüren. Mein Mann durfte natürlich auch mit in den OP. Die Wochenbettstation war gleichermaßen klasse und alle (!) Schwestern waren zu jeder Zeit nett und zuvorkommend und hatten viele Tips parat. Wenn Kind Nummer 2 mal unterwegs sein sollte, dann auf jeden Fall wieder Krankenhaus Köpenick.

Notoperation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bedanken-man hat mir das Leben gerettet, weil man schnell das Richtige getan hat. Und alle waren freundlich und um mein Wohl bemüht. Will nicht so schnell wieder ins Krankenhaus, aber wenn's sein muss, komme ich wieder hier her.

Eine Klinik, die mir mehr geschadet, als geholfen hat

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Ärzte wurden ihrer Aufgabenstellung nicht gerecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal auf der Komfortstation
Kontra:
Die bahandelnden Ärzte haben meine Symptome nicht erkannt
Krankheitsbild:
Unterbauchbeschwerden linksseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik, die mir mehr geschadet, als geholfen hat.
Ich bin am 23.11.2018 mit einer Einweisung, aufgrund von Unterbauchbeschwerden, linksseitig und vorhandenem Douglassekret, in die Klinik gekommen. Hier sollte eine Bauchspiegelung, zur Klärung der Beschwerden erfolgen. Gleichzeitig sollte dabei die Gallenblase entfernt werden. Bei der Gallenblasenentfernung gab es Probleme, es trat nach der OP, Gallenflüssigkeit in den Bauchraum ein, sodass ich zwei Tage später erneut operiert werden musste.
Wenn man die Bauchspiegelung exakt vorgenommen hätte, wäre erkannt worden, dass ich Eierstockkrebs habe.
Ich frage mich, welche Ärzte sind da am Werk. Denn der Professor Pross hat mich nach dem Klinikaufenthalt, als stabil entlassen, mit der Bemerkung, dass ich wegen der Beschwerden einen Orthopäden aufsuchen sollte.

Schlauchmagen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas Zentrum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen herzlichen Dank dem Team des Adipositas Zentrums, die OP und die gesamte Vorbereitung waren erstklassig!!!
Mein Aufenthalt auf der Komfortstation war sehr angenehm, ich habe mich großartig betreut gefühlt.

Tolle Schwestern und Ärzte

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
BOT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mama wurde Anfang des Jahres operiert. Es war für uns alle ein ziemlicher Schock. Aber die sehr freundlichen Schwestern, die ihre Arbeit mit Hingabe und Engement durchführen, haben den Aufenthalt meiner Mum so angenehm wie möglich gestaltet. Vielen Dank dafür. auch die Ärzte auf der Station haben tolle Arbeit geleistet. Sie haben sich Zeit genommen und alles sehr verständlich erklärt und Fragen beantwortet.
Auch ein großes Dankeschön an das ganze chirurgische Team, für ihre tolle Arbeit.
Das Einzige, was man verbessern muss, ist das Essen.

Klasse Versorgung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstversorgung
Kontra:
Datenschutz
Krankheitsbild:
Allergische Reaktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit starkem Juckreiz und Ausschlag am gesamten Körper in die Notaufnahme und wurde sofort Erstversersorgt, damit zumindest vorerst der Juckreiz nachlässt bevor ich auf den behandelnden Arzt wartete. Super Leistung des Pflegepersonals und des Arztes. Ich habe mich trotz der Wartezeit, die sich nun einam in einer Klinik nicht ändern lässt, super aufgehoben gefühlt und würde auch wieder dort hin fahren.

Sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr schönes Vorwehenzimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Traumhafte Entbindung mit tollem Personal! Auch auf der Wochenbettstation habe ich mich sehr wohl gefühlt! Würde hier immer wieder entbinden. Trotz hohem Geburten aufkommen, war das Personal gut aufgestellt und steht’s freundlich, genau wie die Ärzte! Essen sehr gut, 2 Bett Zimmer optimal!

Gute Betreuung auf fachlich hohem Niveau

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intensive Kommunikation
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Zustand nach Apoplex
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Schlaganfall 2002 befand ich mich zwei Tage zu einer Kontroll - und Nachuntersuchung in der Klinik.
Die Abläufe der Untersuchungen waren exakt vorgeplant und komprimiert durchgeführt. Fachlich auf hohem medizinischen Niveau.
Die Pflege war konsequent auf den Patienten ausgerichtet. Freundlich und jederzeit ansprechbar.
Service wie Verpflegung auf einem wirklich hohen Standard.
Ich war sehr zufrieden.

Erfahrung auf der Geburtsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Zufütterung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab dieses Jahr dort entbunden. Insgesamt habe ich zwei wunderbare Hebammen gehabt, die mich sehr geduldig und herzlich und ermutigend durch die Geburt begleitet haben. Ihnen bin ich immer noch zu tiefst dankbar. Das ist Berufung. Die Ärztin erlebte ich bei der Geburt nicht so freundlich und geduldig. Kam rein ohne sich vorzustellen und arbeitete. Habe mich noch unter Schmerzen gefragt wer das eigentlich ist... die Ausstattung war auch top! Wunderschön eingerichtetes zimmer, in denen ich die Wehen verarbeiten konnte, sehr gemütlich und ähnelte sehr dem Geburtshaus, das ich mir vorher angesehen hatte. Später auf der Geburten Station fühlte ich mich auch sehr wohl, da die Krankenschwestern sehr herzlich waren. konnte dort aber nur wenige Stunden bleiben, da mein Kind in eine andere Klinik verlegt werden musste wegen Komplikationen. Auch da blieben Schwestern sehr herzlich, ermutigend und schmierten mir sogar ein Brot für unterwegs. Sehr sehr nett. Den Schwestern ist es auch zu verdanken, dass sie an meinem Kind bemerkt hatten, dass etwas nicht stimmt. Einziges Manko, es wurde in der Nacht und kurz vor der überstellung ins andere Krankenhaus zugefüttert. Nett gemeint, aber es führte dann zu stillproblemen, da nicht von Anfang an angelegt wurde. Ich als erstgebärende ließ gewähren, da ich mir nicht im Klaren war, was dieses zufüttern besonders am Anfang für Konsequenzen haben kann. Da würd ich nun dankend ablehnen.

Keine Angst vorm Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rettungsstelle wie in allen Kliniken sehr voll, Geduld ist angebracht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Ärzte, gut strukturierte Abläufe
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Leistenhernie rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon vor 25 Jahren habe ich mich hier in der Klinik operieren lassen und war sehr zufrieden. Seitdem haben sich Arbeitsabläufe zum Wohle des Patienten optimiert. Zu erwähnen sind in meinem Fall die chirurgische Fachambulanz, in der die OP Aufklärung und Anästhesiesprechstunde stattfand, so dass man erst am OP Tag in die Klinik muss. Alle meine Fragen wurden zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet und das Personal von den Schwestern bis zu den Ärzten waren sehr nett. Vielen Dank!
Auch die Abläufe in der Klinik waren gut organisiert und das gesamte Personal von der Aufnahme bis zum Servicepersonal über die lieben Schwestern der Station 2b waren angenehm freundlich und wirkten entspannt, trotzdem es "dauernd klingelte"und auch Aufnahmen aus der Rettungsstelle eintrafen.
Mein besonderes schönes Erlebnis war die Atmosphäre in der Anästhesieeinleitung mit einem sehr, sehr netten "Frauen Power Team". Ich hatte schon einige Narkosen, aber so schön bin ich noch nie eingeschlafen, das war schon Wellness! Vielen Dank dafür. Besonders erwähnen möchte ich auch, das ich es toll fand, dass meine aufklärende Ärztin nach der OP zu mir kam und mir meine Diagnose und den gemachten Eingriff mitteilte. Da meine Diagnose im Vorfeld unklar war, habe ich mich über ihren Besuch sehr gefreut. Das zeugt doch auch an Interesse am Patienten.
Ich kann also insgesamt das Krhs.Köpenick sehr empfehlen und würde mich jederzeit wieder in diese "kompetenten Hände" begeben. Man muss auch kein Privatpatient sein,um Empathie und eine gute
Behandlung zu erfahren. Ich danke allen an meiner Behandlung Beteiligten!!

REZESSION DRK KRANKENHAUS KÖPENICK

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sachlich kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders Oberärztin Frau Schmidt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (War wohl alles notwendig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es ist eben nicht alles neu)
Pro:
Vollste Zufriedenheit
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Leistenbruch OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 09.10.18 hatte ich mein Aufnahmegespräch,welches sachlich, fachlich und kompetent geführt wurde. Stationär wurde ich dann am 17.10.18 an meinem doppelseitigen Leistenbruch operiert. Hier möchte ich besonders der Frau Oberärztin Schmidt mit ihrem Team danken. Meinen weiteren Dank reiche ich an die ganze Schwesternschaft der Station 5A weiter, die sich sehr um das Wohlergehen der Patienten auszeichnet. Kurzum: Hier ist man sehr gut aufgehoben. Danke!
Mit freundlichen Grüßen
Siegfried Waterstrat

Besser als sein Ruf

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus Köpenick ist viel besser als sein Ruf. Ich habe mich gut aufgehoben und betreut gefühlt.


- nettes und geduldiges Pflegepersonal
- kompetente und freundliche Ärzte
- Zimmerausstattung absolut ok

Von Herzen, mit Herz.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leben durch Stent gerettet, kompetente verständliche Nachbesprechungen, entspanntes Schwesternteam. Noch Fragen? Wenn Herz, dann hier! Danke.

Mein Krankenhaus am Rande der Stadt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vertrautes Umfeld, vertrautes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Blindarm mit 11cm Mukozele (Zyste)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung in die Klinik durch Facharzt. Aufnahme in die Klinik unkompliziert fachlich kompetent und freundlich. Schneller Chefarzttermin ohne Wartezeiten sowie kurzfristiger OP-Termin. Bei meinem Aufenthalt gab es bis hin zum Reinigungspersonal keine kulturellen oder sprachlichen Verständigungsprobleme. Keine Angst vor einer OP zu empfinden liegt sicher auch in der Persönlichkeit des Patienten und gemachten Erfahrungen. Die hier im DRK Klinikum Köpenick gemachte Erfahrung hat für mich dazu beigetragen mein Vertrauen in die moderne Chirurgie zu festigen. Die Erfahrung und Kompetenz des Chefarztes (mein Operateur), die sichere, freundliche und einfühlsame Ausstrahlung des Teams zur OP Vorbereitung (einschließlich Narkosearzt), vermittelten mir ein wohliges Gefühl des Gut-Aufgehoben-Seins. Postoperative Schmerzen und Zittern wurden aufmerksam beobachtet und zügig behandelt. Für die ersten 24h nach der OP wurde mir auf Wunsch eine Schmerzpumpe spendiert, sodass ich nach Bedarf selbst dosieren konnte.
Ein verwirrter Patient in meinem Zimmer, welcher ein etwas unangenehmes Verhalten aufwies und intensiverer Betreuung bedürfte, wurde verlegt, ohne dass ich mein Unbehagen bereits geäußert hatte.
Kompliment auch an die Schwesternschaft, die sicher keinen leichten Job hat auf JEDEN Patienten einzugehen. Krankenhausessen? Es gibt schlimmeres.

Krankenhaus " nein Danke ", aber wenn es sein muss, dann DAK Berlin Köpenick

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (veraltete Betten, kein Wlan, sehr schwaches Internet, teilweise defekte Jalousien)
Pro:
Freundlichkeit,ausstrahlende Ruhe, Kompetenz
Kontra:
zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Dickdarmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an Krebs erkrankt, Rektumkarzinom. die Erkrankung wurde im Mai 2017 festgestellt und nach Beratung, Information und Einholung einer Zweitmeinung, entschied ich mich für das DRK Krankenhaus Berlin Köp. Köpenick ist spezialisiertes Darmzentrum und Kompetenzzentrum minimal invasive Chirurgie, das von einem Chefarzt geführt wird. Als ich durch den Prof. über meine Erkrankung und Perspektiven aufgeklärt wurde, stand für mich fest, ich bin in den besten Händen. In einem Jahr durchlief ich viele Prozeduren, CT, MRT, Chemo, Bestrahlung, Operationen und vieles mehr. Das gute daran war, es ist alles in einem Haus, keine Rennerei von einem Ende der Stadt zum anderen... ich nahm alle Nebenwirkungen der Chemo mit und musste deshalb mehrere Male ins Krankenhaus. Die Vorbildwirkung des Professors spiegelt sich in allen Bereichen wieder, freundliche kompetente Schwestern, Pfleger und Ärzte, Servicekräfte und auch das Reinigungspersonal immer nett und ein freundliches Wort auf den Lippen. Man kann am Ende feststellen, unter der Leitung des Prof. dreht sich jedes Rädchen wie in einem Uhrwerk, aber sonst wäre die hohe Anforderung an das Personal, was ich als viel zu wenig einschätze, oftmals nicht zu schaffen. Danke den Stationen 5 A, 2 B und IMC.

Weitere Bewertungen anzeigen...