• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

DRK-Clementinenhaus

Talkback
Image

Lützerodestraße 1
30161 Hannover
Niedersachsen

96 von 113 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

134 Bewertungen

Sortierung
Filter

Knie OP vom 29.09.2017

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin das zweite mal im Clemi operiert worden und ich bin sehr zufrieden gewesen. Alle Mitarbeiter sehr nett und zuvorkommend.Die Schwestern von Station 1a einfach super.

Clementinenhaus sehr zu empfehlen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Persönliche Betreuung, ausführliche Beratung, kompetente Versorgung
Kontra:
lange Wartezeit in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Ellenbogenfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum ersten Mal im Clementinenhaus und kann es wirklich wärmstens empfehlen. Besonders hervorzuheben ist die fast schon familiäre Atmosphäre. Ärzte und Pfleger kennen einen und wissen was man hat, ohne dass man es dem gerade diensthabenden Stationsarzt jedesmal neu erklären muss, wie ich das in anderen Krankenhäusern schon erlebt habe. Man fühlt sich als Patient ernst genommen und nicht nur als Nummer. Das gilt insbesondere auch für die ärztliche Behandlung an sich, die mich sehr beeindruckt hat. Der mich behandelnde leitende Oberarzt, dessen Namen ich hier ja leider nicht nennen darf, hat mich vor der OP ausführlich und verständlich beraten und sich dafür viel Zeit genommen, ebenso unmittelbar nach der OP. Auch am Tag der Entlassung kam es - obwohl am Samstag - noch einmal zu einem ausführlichen Gespräch. Das war wirklich ganz großes Kino. Die Schwestern und Pfleger der Station (1a) waren durchweg sehr freundlich und hilfsbereit, auch da gibt es absolut nichts zu nörgeln.

Alles andere (Essen usw) ist mir nicht so wichtig, aber auch insoweit ist das Clementinenhaus vorbildlich. Die Zimmer sind sehr ruhig und sauber. Das Krankenhaus verfügt über einen "grünen" Innenhof wo man sich ein wenig die Beine vertreten kann, was sehr angenehm ist.

Einziger Wehrmutstropfen: Die Wartezeit in der Notaufnahme fand ich schon sehr lang. Rund drei Stunden mit einen gebrochenen und immer stärker anschwellenden Ellenbogen und höllischen Schmerzen. Natürlich kann sich auch das Clementinenhaus ideale Bedingungen nicht zurecht zaubern, ich verstehe aber nicht, warum man nicht eine Vorauswahl nach der Dringlichkeit trifft oder zumindest Sofortmaßnahmen einleitet (Kühlen, Arm hochlegen oder was auch immer). Fairerweise muss ich aber dazu sagen, dass ich das auch von anderen Krankenhäusern kenne. Spitzenreiter: Berliner Charité mit 6 Stunden Wartezeit bei einer lebensbedrohlichen Endokarditis....

Ein Vorbild für andere Kliniken

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schmerztherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin begeistert von dieser Klinik und möchte mich ganz herzlich für die super tolle Betreuung bedanken.
Das Team ist super nett und ich habe mich als Kassenpatientin wie eine Privatpatientin gefühlt.
Hervorheben möchte ich, die super Schmerztherapie nach der OP. Also besser geht nicht.
Auch die Anästhesie geht auf Wünsche des Patienten ein.
Das Personal im OP ist patientenbezogen und freundlich.
Auch das Essen und die Höflichkeit sind hervorzuheben.
Auf Sauberkeit und Hygiene wird geachtet.
Auch die OP Vorbereitung im Bezug auf Keimvermeidung ist hervorhebenswert.

Ich muss das hier einfach schreiben, weil ich 2015 in einem anderen KKH (die Klinik benenne ich jetzt nicht)das krasse Gegenteil erlebt habe.



Herzlichen Dank liebes Clemi Team

MAN MUSS DEM FACHPERSONAL AUF DIE FINGER SCHAUEN!!!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Zuwendung zu einem "stimmlosen" Schwerbehinderten als Menschen fehlte und das in der Geriatrie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Ratschläge, meinen Mann ins Pflegeheim abzugeben, muss ich vom jüngeren Fachpersonal mit kaum Lebenserfahrung nicht anhören)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Seine Medikamente wurden umgestellt, sodass er immer nur schläfrig war und keine Krankengymnastik mitmachen oder vernünftig essen konnte,.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos total: ich musste den fünf Personen dieselbe Angaben über meinen Mann geben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mein Mann wurde im Bett ständig umgelagert
Kontra:
Krankheitsbild:
Akute Nachbehandlung nach einem Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 79-jähriger blinde, schwer demente, bettlägerige und rechtsseitig gelehmte Ehemann war hier im Juli 2 Wochen im Anschluss einer Behandlung in der MHH. Am ersten Tag habe ich den zwei Krankenschwestern Bilder über die schlimme Intimpflege aus der MHH gezeigt, wonach er in Intimbereich nicht gewaschen und weil er nicht umgelagert wurde, Dekubitus 4-tes Grades am Gesäß und an der Ferse bekam. Wie groß war meine Verwunderung, als ich ihn am 10-ten Tag überprüfte und einen noch schlimmeren Zustand vorfand, wobei sich der Intimbereich schon stark entzündete. Zwei Krankenschwester und ein -pfleger waren so aufgebracht, dass ich sie erwischte, dass sie keinen Stationsarzt rufen wollten, damit nichts außer Station raus kommt. Meine Frage, ob die Entzündung behandelt werden muss, wurde auch verneint. Ich ging dann selbst mehrmals in die Notaufnahme und schilderte alles geg. 23.00 Uhr einem Notarzt, der mir versprach, sich darum zu kümmern, was offensichtlich geschah, da morgen im Zimmer Desinfektionsmittel und eine Salbe lagen. Die Stationsärztin füllte sich später für die Pflege nicht zuständig und meinte, es sei überall so, worauf ich ihr den Friederikenstift als gutes Beispiel nannte. Ich bat ihr an, die Krankenpfleger anzustellen, wenn sich die Schwester zu fein sind, einen hilflosen Patienten sauber zu machen, sie meinte, sie lasse Schwester nicht beleidigen. Ist das eine Beleidigung? Warum haben AUCH DIESE Krankenschwester ihre Arbeit nicht ordentlich gemacht? In den ev. betriebenen Krankenhäusern werden deswegen immer mehr Pfleger eingestellt! Mir ist auch nicht klar, warum der Patientenfürsprecher nicht tätig geworden ist, obwohl ich ihn telefonisch kontaktierte und ihm 5 Mails zusendete, die er nicht bekommen oder öffnen können will. Die anderen Patienten haben ständig geklingelt und da mein Mann das nicht konnte, wurde ihm die ACHTUNG und RESPEKT verwehrt. WARUM? Sie könnten viel v. d. ev. Krankenhäusern und insbesondere mit der Kritik umgehen können lernen.

1 Kommentar

Clemi am 06.10.2017

Sehr geehrte Angehörige,

wir sind Ihrer Kritik nachgegangen und konnten mit den Beteiligten noch einmal sprechen.
Wir bedauern sehr, dass Sie das Gefühl hatten, wir würden Ihren Mann nicht richtig versorgen und möchten Ihnen noch einmal anbieten sich mit uns oder unserem unabhängigen Patientenfürsprecher Hans-Jürgen Mahnkopf in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen,
Manuela Krüger
(Pflegedienstleitung)

Operation und Aufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Behandlung bevor man in den OP kommt. Man hat mir sehr meine Angst genommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulteroperation
Erfahrungsbericht:

Bin in dieser Klinik operiert worden .Die Operation und der Klinikaufenthalt waren sehr gut.

Sehr freundliches , hilfsbereites Personal. Ob im Empfangsbereich oder auf der Station.

Die Sauberkeit im gesamten Klinikbereich ist nicht zu übersehen.

Als Patient war ich schon einige Male dort und ich würde es immer wieder tun.

Erwähnen möchte ich noch, die Behandlung kurz vor der Narkose. Man hat mir meine enorme Angst vor der OP genommen. Ich habe noch nie vor eine OP soviel gelacht .Das hat mir sehr gut getan.

Clementinenhaus immer wieder gerne!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freuhndlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einer geplanten Gallen-OP bekam ich starke Schmerzen und fuhr an einem Samstag in das Clementinenhaus. Ich wurde dort sofort aufgenommen und sehr gut versorgt, so dass ich keine Schmerzen mehr hatte. Am darauffolgenden Montag wurde ich operiert. Ich kann nur Gutes berichten. Alle waren sehr freundlich und es wurde mir sehr schnell geholfen. Hiermit möchte ich das Clementinenhaus weiter empfehlen. Sollte ich in Zukunft eine Krankheit haben, die dort behandelt werden kann, werde ich wieder in das Clementinenhaus gehen.

DRK-Krankenhaus Clementinenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Organisation , sehr freundliches Personal.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nabelherniotomie mit Netzimplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Abläufe zur stationären Aufnahme und Vorbereitungen zur Operation liefen sehr routiniert und gut organisiert ab. Bei allen "Stationen" gab es ein nettes Wort und ruhige, ausführliche Erklärungen zum Ablauf. Alles lief wie besprochen ab und die Entlassung am folgenden Tag ging sehr schnell vonstatten.
Zimmer war nur mit 2 Patienten belegt, modern, Bad alles Bestens. Schöne Möglichkeit in einem Innenhof mit Garten "eine Runde an der frischen Luft zudrehen"-(leicht zu erreichen).

Organisation? Fehlt!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16/17
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Mahlzeiten
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.
Ich möchte mal sagen, dass die Organisation bei mir unten durch ist!
Genau vor einem Jahr sollte bei mir eine Leistenhernien OP durchgeführt werden. Ich sollte um 7 uhr da sein. Nüchtern. Musste bis 12:30 auf mein Zimmer warten und bekam dann ein Bett, als meine Nachbarn gerade Mittagessen bekamen.... sehr nett, wohl bemerkt ich war immer noch nüchtern.
Nach der OP war dann alles schön und ich konnte am nächsten Morgen um 10 Uhr das Krankenhaus verlassen. Nebenbei bemerkt: Abendessen und Frühstück waren SEHR lecker :)

Jetzt habe ich erneut eine Leistenhernie und sollte mir einen Termin geben lassen. Es hieß: nachmittags ist der späteste Termin um 14 Uhr. Ich könne mich aber auch in die Notaufnahme setzen und mich da untersuchen lassen, um dann im Anschluss mit einem OP-termin die Klinik zu verlassen. Gesagt getan. Habe mich heute (ging echt schnell) um 8 in die Aufnahme gesetzt um 9 war ich im Behandlungszimmer und um 10 war ich wieder im Auto. Leider ohne OP-Termin. Es wurde lediglich das selbe gemacht wie bei meinem ambulanten Chirurgen. Abtasten und Ultraschall und mir wurde gesagt, dass das ja eine Notaufnahme ist und ich mir doch für eine OP Vorbereitung einen Termin holen soll!
Jetzt habe ich Mitte Oktober einen Termin zum Besprechen. Laufe ich halt so lange mit Schmerzen herum. Ich kann für euch hoffen, dass sich der Bruch nicht einklemmt!
Und nur mal eine Frage: der späteste Nachmittagtermin ist um 14 Uhr??? Habt ihr keine berufstätigen Patienten?

1 Kommentar

Clemi am 12.09.2017

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Das sollte besser laufen. Es tut uns wirklich leid, dass Sie erst Mitte Oktober einen Termin bekommen haben. Bitte rufen Sie in der chirurgischen Sprechstunde an und machen Sie ihren Fall noch mal deutlich. Dann erhalten Sie einen früheren Termin auch für die OP.

Mit freundlichen Grüßen
Birgit Huber

So geht Krankenhaus, einfach Top!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier stimmt einfach alles)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung und welche Möglichkeiten es gibt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Im Vergleich zu vorherigen OP's in anderen Klinken,Top.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Interne Kommunikation super, schnelle Umsetzung & Reaktion.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kostenpflichtiges Einzelzimmer war gut.)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Narbenhernienrezidiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in diese Klinik wegen einem Narbenbruch welcher zuvor in einer anderen Klinik verusacht wurde und dort auch der Versuch einer Wiederherstellung fehlgeschlagen war.

Nach ausgiebiger Recherche im Internet und diversen Portalen fiel meine Wahl auf die "Clementine". Wie sich im Nachhinein herausstellte war das die absolut richtige Entscheidung.

Es erfolgten Vorgespräch, Voruntersuchungen, Bildgebende Diagnostik und auch Aufklärung.

Aufgrund schlechter Erfahrungen von früheren Klinikaufenthalten in Mehrbettzimmern habe ich mich diesmal für ein Kostenpflichtiges Einzelzimmer (als Selbstzahler) entschieden, wo ich auf der Station 1A landete.

Das gesamte Personal ist sehr höflich und zuvorkommend. Man wurde als Mensch behandelt und nicht als Nummer.

Die OP selbst verlief super, ich wurde fast wieder vollständig hergestellt. Das Team um den Chefarzt hat eine hervorragende Arbeit geleistet, vielen Dank nochmal dafür. Kein Vergleich zu den vorangegangenen Operationen in anderen Krankenhäusern wo ich vorher lag.

Das Zimmer hatte eine normale Ausstattung mit TV an der Wand, Telefon und einem Einmalkopfhörer.

Frühstück und Abendbrot entsprechen dem üblichen Standard, Mittgessen gefiel mir deutlich besser als in anderen Kliniken. Besondere Wünsche werden aufgenommen und sind spätestens am Folgetag umgesetzt.
Selbiges gilt für die jeweiligen Schichtübergaben, die Folgeschicht wusste genau was los war. Die Hausinterne Kommunikation funktioniert sehr gut.
Beide Dinge habe ich in anderen Kliniken als deutlich schlechter bis de facto gar nicht vorhanden erlebt.

Wenn ich an meine vorherigen Aufenthalte in anderen Klinken und das dort erlebte Desaster denke ... ich hätte mir viel Schmerzen und Ärger ersparen können wenn ich gleich hierher gekommen wäre.
Wer über das "Clemi" motzt war wohl noch in keiner anderen Klink in/um Hannover ...

Fazit:
Klein aber fein, tolle Klinik, hier stimmt einfach alles. Sehr zu empfehlen.

Update zu "Schlimm – Schlimmer – Clementinenhaus (Station 1b)“

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde durch eine externe kardiologische Praxis durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenklappenstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte meine ursprüngliche Bewertung unter dem Titel „Schlimm – Schlimmer – Clementinenhaus (Station 1b)“ durch ein kleines Update ergänzen. Zu meiner Überraschung haben sich die Geschäftsführung des Clementinenhauses und die von mir kritisierte Krankenschwester ganz herzlich bei mir entschuldigt, was für das Clementinenhaus spricht. Es wurde auch keinerlei Versuch unternommen, das, was geschehen war, zu bagatellisieren. Damit hätte ich nie gerechnet. Dass mir das Clementinenhaus noch 2 Gläser Honig aus der Clemi-Honig-Produktion geschickt hat, ist eine nette Geste. Die Entschuldigungen und die Wiedergutmachungsgeste habe ich gerne angenommen, und für mich ist die Angelegenheit damit auf gute Weise erledigt.

Tolles Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal und Ärzte sehr fachlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für Laien verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hand in Hand Arbeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modern)
Pro:
Der Patient steht im vordergrun
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte zur Leisten OP kommen und wurde freundlich und fachlich aufgenommen.Es gab kaum Wartezeit bis zur OP. Alles lief Hand in Hand.
Nach der OP wurde ich auf´s Zimmer gebracht, wo auch gleich eine Schwester war die Ihre Hilfe anbot. Ich war sehr angenehm überrascht, das mir gleich eine Tasse Kaffee angeboten wurde.Das Mittagessen war auch sehr gut und heiß.
Dafür möchte ich ein ganz großes Lob aussprechen.
Ich kann das Krankenhaus nur empfehlen!
Vielen Dank für die OP und Betreuung.
U.G.

Schlimm – Schlimmer – Clementinenhaus (Station 1b)

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Behandlung wurde durch eine externe kardiologische Praxis durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Möglichkeit, sich auf eigene Verantwortung zu entlassen
Kontra:
Mir fehlen die Worte
Krankheitsbild:
Aortenklappenstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 09. bis 10.06.2017 nach einer Herzkatheteruntersuchung auf Station 1b im Clementinenhaus untergebracht. Die Herzkatheteruntersuchung verlief unproblematisch, doch dann begannen Stunden, die ich zu den schlimmsten meines Lebens zählen muss. Eine Schwester brachte mir Wasser in Schnabeltassen und kommentierte meine Bitte, doch lieber aus der Flasche als aus der Schnabeltasse trinken zu dürfen, in rüdem Ton wie folgt: „Sie trinken aus der Schnabeltasse wie jeder hier!“ Der Patient wird als Delinquent gesehen, den man maßregeln muss.
Der nach der Herzkatheteruntersuchung angelegte Druckverband bereitete mir immer größere Schmerzen, so dass ich irgendwann die Tränen nicht mehr zurückhalten konnte. Eine Schwester meinte dazu, dass man Schmerzen aushalten und dagegen kämpfen müsse anstatt durch Tränen Kraft für diesen Kampf zu verlieren. Das ist natürlich leicht gesagt, wenn man selbst nicht betroffen ist.
Meine Schmerzen wurden immer schlimmer, und zwar so schlimm, dass ich schließlich vor Schmerzen schrie. Der Zeitpunkt für die Abnahme des Druckverbands war längst verstrichen, doch nichts geschah. Als meine Freundin ins Schwesternzimmer ging, um die Abnahme des Druckverbands einzufordern, saß eine Schwester dort seelenruhig am Tisch und nahm Eintragungen vor. Auf den Hinweis meiner Freundin, es sei bereits 10 Minuten nach der vereinbarten Zeit für die Entfernung des Druckverbands, reagierte sie mit der Bemerkung, dass ich ja auch nach der Abnahme des Druckverbands noch 30 Minuten lang stillliegen müsse. Aber es ist doch ein himmelweiter Unterschied, ob man mit oder ohne Druckverband stillliegt!!! Eine derart kaltschnäuzige Gleichgültigkeit gegenüber dem Leid von Patienten hätte ich für unmöglich gehalten.
Bei der Abnahme des Druckverbands hat sich übrigens herausgestellt, dass dieser zu fest saß.
Eine Mitpatientin hat über ähnlich schlimme Erfahrungen mit dem Clementinenhaus berichtet und sich dem die Visite durchführenden Professor gegenüber wie folgt geäußert: „Herr Professor, Sie haben hier ein Irrenhaus.“ Dieser Bewertung kann ich mich nur anschließen.
Ich werde dieses Haus NIE WIEDER betreten.

Vorsicht, wenn ein Aufenthalt auf der Intensivstation droht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das restliche Krankenhaus
Kontra:
der Umgang mit Patienten durch eine einzelne Mitarbeiterin
Krankheitsbild:
chirurgischer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider hat sich das grundsätzlich sehr gutenhervorragende Krankenhaus durch eine einzelne Mitarbeiterin bei mir komplett disqualifiziert. Alle Abteilungen sind zu empfehlen, mit Ausnahme der Intensivstation. Zumindest, wenn man das Pech hat, in die Hände einer bestimmten Pflegekraft zu fallen, die dazu neigt,wehrlose Patienten mit Gulaginsassen zu verwechseln. Die Mitarbeiterin machte den Eindruck der völligen Überforderung, was sich in Beschimpfungen und Beleidigungen äußerte. Leider schreckt sie auch vor psychischer Gewalt nicht zurück, auf deren detaillierte Darstellung ich hier verzichten möchte.

Dies widerspricht vollständig dem Leitbild des Krankenhauses, aus dem ich hier einen Auszug wiedergeben möchte:

"Jeder Mitarbeiter ist als Repräsentant des DRK-Krankenhaus Clementinenhaus für dessen Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit mitverantwortlich. Durch Professionalität und persönliches Engagement festigen wir ein positives Bild nach innen und nach außen.
Wir begegnen allen Menschen mit Respekt und Wertschätzung. "

Das sich in jedem Nest auch mal ein faules Ei findet, ist nachvollziehbar. Aber dass ein derartiges Verhalten auch durch die ärztliche Leitung toleriert wird und die Verantwortung dafür am Ende auf den Patienten geschoben wird, ist weder nachvollziehbar noch akzeptabel und entspricht sicher nicht dem Interesse des dieses Hauses.

Daher kann ich dieses Krankenhaus leider nicht empfehlen!

1 Kommentar

Clemi am 21.06.2017

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
zunächst vielen Dank für Ihre grundsätzlich sehr positive Meinung über unser Krankenhaus. Aufgrund unseres guten Rufes, der auf der sehr gute medizinischen und pflegerische Behandlungsergebnisse beruht, sind wir immer sehr ausgelastet.
Wir würden sehr gerne Ihrer Kritik nachgehen, allerdings ist es für uns aufgrund der fehlenden Zeitangabe fast unmöglich herausfinden, wann und durch wen es zu diesem Vorfall gekommen ist. Auch der Chefarzt der Intensivstation ist überrascht, denn ihm ist ein solcher Vorfall aus der Vergangenheit nicht bekannt, geschweige denn, dass er ihn toleriert hätte.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich mit uns zeitnah in Verbindung setzen, damit wir gemeinsam – gerne mit Unterstützung unseres unabhängigen Patientenfürsprechers Hans-Jürgen Mahnkopf – Ihr Anliegen besprechen.

Mit freundlichem Gruß
Birgit Huber

Am falschen Knie operiert!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Leider alles!
Krankheitsbild:
Arthrose - Schlittenprothese Innenknie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir sollte im linken Innenknie eine Schlittenprothese eingesetzt werden. Mein behandelnder Orthopäde kam aus einer Orthopädiepraxis der Eilenriedeklinik. Operiert wurde ich jedoch von einem mir völlig fremden Arzt. Er operierte zuerst mein "gesundes rechtes Knie", d.h. das falsche Gelenk mit Kapseleröffnung. Glücklicher-weise ohne einsetzen einer Prothese. Danach baute er in mein "krankes linkes Knie" die Prothese ein.
Bei meiner Knie-OP wurden sämtliche ärztlichen Regeln, Kontrollmechanismen,
Dokumentationspflichten fahrlässig missachtet. Es handelt sich um einen "groben ärztlichen Behandlungsfehler".
Alle an der OP-Beteiligten haben sich zwar entschuldigt, aber letztendlich bleibe ich als Patient auf der Strecke, da mein Fall wie ein Autounfall betrachtet wird. Ärzte u. das Krankenhaus interessierte mein weiteres Wohlergehen kein bisschen.
Unter: "Ärzte operieren das falsche Knie" kann man googlen u. einen Zeitungsartikel dazu finden.

Kompetente Reaktion nach Gallenblasenentfernung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Essen konnte man auswählen, es war relativ gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es gibt einen sehr schönen Innenhof)
Pro:
Es wurde sich sehr liebevoll um die Patienten gekümmert
Kontra:
kann nichts Negatives berichten
Krankheitsbild:
Gallensteine, Gallenblase entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2013 wurde mir im Clementinenhaus die Gallenblase entfernt. Die Klinik wurde mir von meinem Hausarzt empfohlen, weil dort die meisten Gallenblasen in Niedersachsen operiert werden.

Ich fühlte mich sehr gut beraten und sehr gut aufgehoben. Bei der OP hatte ich zwar Blut verloren, weil eine der Wunden nicht so gut verschlossen worden war, aber die Ärzte haben aufgrund des Blutbildes angemessen und schnell reagiert und mich am nächsten Tag notoperiert. Danach kam ich auf die Intensivstation, da ich vorher schon Probleme mit Schmerzen im unteren Brustbereich hatte, eine Intercostalneuralgie.
Dort wurde ich sehr gut betreut und mit Schmerzmitteln angemessen versorgt.
Danach verbrachte ich noch einige Tage auf der chirurgischen Station, da ich noch sehr schlapp war und blutarm. Mein Blut mußte sich noch regenerieren. Da ich Eisentabletten nicht vertrug (wegen Übelkeit), gab mir eine Schwester den Tipp, Rotbäckchen zu trinken. Das war ein Supertipp! Langsam erholte ich mich. Als ich entlassen wurde, fühlte ich mich in der Lage, mich zuhause weiter zu regenerieren.

1 Kommentar

Finken01 am 25.05.2017

Ich habe vergessen zu erwähnen, daß ich in einem Zweibettzimmer lag (Wahlleistung).
Das mag ein Unterschied sein zu den Standardstationen.
Aber in den Fluren und im Wartezimmer befinden sich Plakate, die vermitteln, daß das Patientenwohl hier sehr ernst genommen wird.
D. Finken

Super freundliches Personal im Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Überbein am Handrücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von dem Empfang bis zur Station 1a, alles super. Sehr sehr freundlich und nett. Das ganze Personal zuvorkommend. Da fühlt man sich gut aufgenommen. Da zählt noch der Mensch und man ist keine Nummer.

So war es bei mir im Clementinenkrankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hallo valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für ein kurzen Aufenthalt gibt es eigendlich nicht viel negatives zu sagen.Die Verpflegung war gut und ausreichend und auch abwechslungsreich.Nun ,wie bei Mutti zu Hause ist es ebend nicht.Das Personal ist auf Ebene 2a ständig um das Wohl der Patienten bemüht.Hervorzuheben besonderst Schwester Natalie.
Sauberkeit muß ich bemängeln, das wurde nur oberflächlich erledigt.Klopft man oberhalb der Toilettenspülung auf die Wand, so hört diese mit dem spülen auf. Das Problem besteht schon länger wie mir die Nachtschwester erklärte.Das ist wohl nicht das einzige Zimmer. Betten gerademachen und aufschütteln gibt es nicht. Habe ich selbst täglich gemacht, obwohl ich eine Fuß Operation hatte.Bei der Tablettenvergabe hätte ich mir gewünscht, täglich darüber informiert zu werden was ich einnehme.Es ist nicht klar wann man welche Tabletten einnehmen soll.Also schluckt man alle auf einmal,ob das gut ist? Ich hatte einmal Schwindelanfälle als ich alle auf einmal genommen hatte.Das sagte ich der Physiotherapeuten die mit mir das Treppen steigen übte. Aber dabei blieb es.Die Möglichkeit über Internetzugang, Kopfhörer und andere Annehmlichkeiten sollten bei der Bettzuweisung besprochen werden. Das war nicht der Fall.Die Operation und auch die Wundbehandlung durch den operierenden Arzt Herr Dr.Hillmann vom Orthopädikum Hannover in der Schmiedestrasse,war wie immer hervorragend und so ist er als operierenden Arzt bestens zu empfehlen.

1 Kommentar

Clemi am 11.05.2017

Sehr geehrte Patientin/Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für das Lob über unsere Mitarbeiter/innen der Station 2a, die stets um das Wohl der Patienten bemüht sind. Wie Sie während Ihres Aufenthaltes mitbekommen haben, gibt es für die Mitarbeiter/innen immer viel zu tun, deswegen sind wir stets offen für jegliche Form der Anregung. Es ist bedauerlich, dass Sie sich bezüglich der Medikamentenversorgung nicht richtig informiert fühlten. In diesem Fall wären wir sehr dankbar für eine kurze Rückmeldung Ihrerseits gewesen. Dann hätte man sehr zeitnah und während des stationären Aufenthaltes den von Ihnen geschilderten Sachverhalt gemeinsam klären können. Aufgrund Ihres anonymen Schreibens können wir Ihren weiteren Schilderungen nur schwer nachgehen. Deswegen wäre es schön, wenn Sie sich zeitnah mit uns persönlich in Kontakt setzen könnten. Nur vorab so viel: Unsere Kollegin und Kollegen nehmen sich immer gerne die Zeit für ein anregendes kurzes, klärendes Gespräch und sind stets um eine schnelle Lösung bemüht.

Mit freundlichen Grüße,

Birgit Huber
Geschäftsführerin

Gut und empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung und Personal absolut top
Kontra:
Parkplätze sind auf Grund der zentralen Lage etwas rar
Krankheitsbild:
Karpaltunnelsyndrom links+rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und kompetentes Personal sowie moderne und freundliche Ausstattung.

Gute Aufklärung für mich als Patienten und schneller Informationsfluss an weiter behandelde Stellen (Hausarzt etc.).
Ein Lob an das komplette Personal.

Wartezeiten waren angemessen, hier sollte jeder für sich auch bedenken, das manche Menschen schnellere Hilfe benötigen als man vielleicht selber nötig hat.
Da ich nicht nur eigene sondern auch Erfahrungen von Familienangehörigen kenne, habe ich mich bewusst für das Clementinenhaus entschieden.
Mit dieser Entscheidung lag ich auch absolut richtig und komme gerne, die Notwendigkeit vorausgesetzt, wieder!

Organisatorische Mängel

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (go:h, Eilenriede Klinik)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (go:h, Eilenriede Klinik)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (zu wenig Personal, zu lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (keine funktionierenden Kopfhörer)
Pro:
Nettes, bemühtes Personal
Kontra:
organisatorische Abläufe schlecht, keine Mängelbehebung
Krankheitsbild:
Auswechseln einer Schulterprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war vom 01. März bis zum 09. März bei ihnen im Krankenhaus. Ihre defekte Schulterprothese musste ausgewechselt werden.
Am Aufnahmetag (13 Uhr) warteten mein Vater, meine Mutter und ich mehr als eine Stunde, bevor sie auf Station konnte. Um 15 Uhr saßen wir immer noch alle im Aufenthaltsraum der Station. Zuvor am Vormittag hatten wir noch einen Termin in der Eilenriede-Klinik. Mein Vater und ich mussten kurz darauf los, um unseren Zug zurück nach Wolfsburg zu bekommen. Bei einem späteren Telefonat berichtete meine Mutter, dass sie erst nach 17 Uhr in ihr Zimmer konnte, da vorher keine Reinigungskraft zugegen war. Doch in ihrem Zimmer saß ein angehöriger Mann der vorherigen Patientin, sodaß sie sich weder umziehen noch ausruhen konnte. Meine Mutter war sehr erschöpft; sie ist immerhin fast 81 Jahre alt und herzkrank.

Ca.zwei Tage später wurde ihr Handy gestohlen, welches sie versehentlich auf ihrem Essenstablett vergessen hatte. Während ihres gesamten Aufenthalts konnten weder sie noch ihre Zimmergenossinnen fernsehen, da die Kopfhörer nicht funktionierten. Alle Vorkommnisse hatte sie gemeldet, doch blieben Reaktionen leider aus.

Mit der OP sind wir sehr zufrieden; diese wurde aber durch einen Belegarzt aus der Eilenriede-Klinik (go:h) ausgeführt. Auch die Visite erfolgte durch eine Ärztin von dort.
Ich weiß, dass nie genug Personal zur Verfügung steht, welches übrings sehr nett war, aber das waren einfach zuviele Dinge, die nicht in Ordnung waren. Vom Physiotherpeuten war meine Mutter übrings begeistert. Das Personal hat sich wirklich Mühe gegeben, aber Mühe allein genügt eben nicht immer.

1 Kommentar

Clemi am 03.04.2017

Vielen Dank für Ihre Anregung und für das Vertrauen Ihrer Mutter, die sich die defekte Schulterprothese, die sie im Klinikum Wolfsburg erhalten hat, hier im Clementinenhaus auswechseln ließ.

Aufgrund unseres guten Rufs, der auf wirklich sehr guter Arbeit aller Mitarbeiter beruht, sind wir immer sehr ausgelastet. So kommt es durchaus vor, dass Patienten warten müssen. Das hat weniger mit zu wenig Personal zu tun, als mit zu wenig Betten, die uns das Land Niedersachsen nicht zu Verfügung stellt.

Für das gestohlene Handy kommen wir selbstverständlich auf. Wir können das unserer Versicherung melden. Bitte melden Sie sich unter 0511-3392-3202 oder unter info@clementinenhaus.de.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Huber
Geschäftsführung

Immer wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein tolles Krankenhaus, in dem einem durch tolles Personal und super Aufklärung die Angst vor der OP genommen wird.

Ein Super Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super Gelaufen
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So am 15.02.17 wurde ich Operiert wegen Schlauchmagen OP.ich fühlte mich die ganze zeit im Clemi gut aufgehoben.Man kümmert sich rund um die uhr um einen.Die Schwestern und Pflegepersonal sind alle lieb .Ich würde mich jederzeit in diesen Krankenhaus wieder Operieren lassen.Bin voll zufrieden.

Schön, dass es solche Kliniken noch gibt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht´s nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente, freundliche, fachlich versierte Behandlung
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles an dieser Klinik habe ich als hochkompetent, freundlich und zugewandt empfunden, vom Empfang, über das Sekretariat, die Ärzte und auch das Pflegepersonal, welches niemals den Eindruck vermittelte, unter Zeitdruck zu stehen oder genervt zu sein. Man hat den Eindruck, jeder arbeitet hier gerne und hat Spaß am Job.
Ich habe das zusätzliche Handicap unter einer Blutgerinnungsstörung zu leiden und mich deshalb krankenkassenseitig nicht einfach in einer Klinik MEINER Wahl operieren lassen zu dürfen. Aber auch bei dem Kampf mit der Krankenkasse um Genehmigung wurde ich nach Kräften unterstützt, sogar vom Chefarzt persönlich. Dies war mein 3. Aufenthalt in dieser Klinik und jedes Mal habe ich die gleichen positiven Erfahrungen gemacht.
Mit mir im Zimmer lag eine ältere Dame mit Oberschenkelhalsbruch, die die ersten Tage nicht aufstehen und sich selbst versorgen konnte. Auch hier nahm sich das Pflegepersonal viel Zeit, war liebevoll und geduldig. Um es kurz zu machen: Ich bin begeistert! In diesem Krankenhaus kann man schnell gesund werden.

Eine Erfahrung mehr

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Duschen mangels Wasserdruck fast unmöglich.)
Pro:
Das Pflegepersonal war toll
Kontra:
Die Organisation war miserabel
Krankheitsbild:
Verdacht auf Darmtumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde wegen des Verdachts auf Darmtumor eingewiesen. Geplante Untersuchungsdauer: 3 Tage.
1. Tag: Aufnahmeuntersuchung, Einquartierung und Aufklärung durch die Stationsärztin zu den geplanten Untersuchungen (Magen- und Darmspiegelung). Zwischendurch Abholung zur Röntgenuntersuchen. Dass die geplante Darmspiegelung abgesetzt worden war, erfuhr ich erst beim Abendessen, als mir ein aufgelöster Maggiewürfel stattdessen offeriert wurde!
2. Tag: Morgens Visite. Der Arzt erklärt, dass mit der Infusion am Vortag der Eisenbedarf für drei Monate nachgefüllt worden sein. Aha! Kurz vor dem Mittag Abholung zur Magenspiegelung. Nach gefühlten 3 Std. Erwachen aus der Narkose. Neben dem Bett das zu einer schleimigen Masse erstarrte Mittagessen - Möhrensuppe..... Und was ist mit der Vorbereitung zur Darmspiegelung??? Erst auf Nachfrage wird das geheimnisvolle Elixier gebracht.
3. Tag: Diesmal keine Visite. Gegen Mittag ist der Bauch so leer, dass die Darmspiegelung erfolgen kann.
4. und 5. Tag: Wochenende - Warten, dass die Zeit vergeht.
6. Tag: Der Arzt erklärt, dass die Untersuchungen ergebnislos verlaufen sind. Entlassung kann sofort erfolgen. Doch kurz vorm Mittag fällt auf, dass die Ultraschalluntersuchung vergessen wurde......

Als ich am Nachmittag des gleichen Tages bei meinem Hausarzt saß - ohne Arztbrief natürlich, der wurde ja noch geschrieben - raufte der sich die Haare. Er hatte in seinem Einweisungsschreiben ausdrücklich eine Kapselendoskopie gefordert. Eine einmalige Maßnahme, die alles innerhalb kürzester Zeit geprüft hätte. Nun war der längste Teil des Darms gar nicht untersucht worden. Hurra!

Ach ja - auch Patienten haben Arbeitgeber, die benachrichtigt werden müssen, wenn man nicht zur Arbeit erscheint. Dies war mit den technischen Mitteln des Hauses schlichtweg unmöglich. Also nie das Handy vergessen! (Die mitternächtlichen Anrufe die die greise Bettnachbarin von ihrem Freund erhielt, blenden wir an dieser Stelle einfach mal aus.)

1 Kommentar

Clemi am 01.02.2017

Sehr geehrte Patientin,

leider haben wir zu unserem Bedauern erst jetzt bei Klinikbewertungen.de gesehen, dass Sie sich bei uns nicht gut aufgehoben fühlten. Sie hätten sich mit Ihrem Anliegen jederzeit während Ihres mehrtägigen Aufenthaltes bei unserem Anregungsmanagement oder unserem Patientenfürsprecher melden können. In diesem Fall wären wir Ihrer Beschwerde umgehend nachgegangen. Aufgrund Ihres anonymen Schreibens ist es für uns nicht ganz einfach, den Vorfall nachzuvollziehen. Im Jahr führen wir ca. 30 Untersuchungen mit Videokapsel durch, immer in sehr enger Absprache mit dem niedergelassenen Kollegen. Aus den letzten Monaten ist kein Fall bekannt , in dem sich ein niedergelassener Arzt bei uns beschwert hätte, weil keine Videokapselendoskopie durchgeführt worden ist.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich mit uns zeitnah in Verbindung setzen würden, damit wir gemeinsam – gerne mit Unterstützung unseres Patientenfürsprechers Hans-Jürgen Mahnkopf – Ihr Anliegen besprechen.
Mit freundlichem Gruß
Birgit Huber

Notfallsprechstunde/ambulanz

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fand keine statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fand keine statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (nicht bewertbar)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Große Probleme beim Wasserlassen, Verdacht auf Harnverhalt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es geht nicht um eine Abteilung, sondern um die Notfallambulanz, die ich am Sonntag, dem 08.01.2017 aufsuchte. Ich war um kurz vor 10 dort, meldete mich an und saß als einziger im Wartebereich. so ab halb 11 kamen weitere Patienten, einige mit Taschen wohl zur Aufnahme. Ein Patient kam mit Begleitung und setzte sich auf den Boden, da er wohl Schmerzen hatte und nicht sitzen konnte. Nach 2 Stunden fragte ich mal nach, wann es denn weiter geht. Ich sollte mich noch gedulden. Schließlich bin ich um viertel nach 1 (13 Uhr) wieder gegangen, da keinerlei Informationen gegeben wurde. Ich finde, dass über 3 Stunden Wartezeit, vor allem wo ich am Anfang allein und erster Patient war, unzumutbar sind.

1 Kommentar

Clemi am 01.02.2017

Sehr geehrte Patientin/
Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie in der Notaufnahme über 3 Stunden warten mussten. Sie werden sicherlich größtes Verständnis dafür haben, dass in der Notaufnahme Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfällen Vorrang haben und sofort behandelt werden müssen. Dadurch kommt es immer zu längeren Wartezeiten für andere Patienten. Darüber hinaus sind wir auf Grund der klaren Zielsetzung der Gesundheitspolitik „ambulant vor stationär“ in der Notaufnahme nicht so mit Personal ausgestattet, wie wir uns das für unsere Patienten wünschen. Die ärztlichen Mitarbeiter behandeln am Wochenende in der Notaufnahmen die Notfälle und die stationär zu versorgenden Patienten. Wir hoffen sehr, dass Ihre gesundheitlichen Beschwerden inzwischen von einem niedergelassenen Arzt behoben werden konnten.

Mit freundlichen Grüßen
DRK-Krankenhaus Clementinenhaus

Krankenhausaufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Kalkschulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Aufnahme, sehr guter stationärer Aufenthalt

Angenehmer Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knieoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war zur Knieoperation (schlittenprothese)6 Tage auf der Station 2a.Der Aufenthalt war sehr angenehm das Personal kompetent und sehr freundlich.
Das Essen war gut und ausreichend.
Freundlich eingerichtete Zimmer.

Superversorgung im Clementinenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr herzliche und freundliche Betreuung durch das Personal
Kontra:
Nichts.
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anlässlich einer Hüftoperation wurde ich während meines knapp einwöchigen Aufenthaltes hervorragend betreut.Das Pflegepersonal war sehr kompetent und immer freundlich zur Stelle. Das Essen war sehr gut, ebenso die physikalischen Therapien und die ärztliche Betreuung.

Klasse Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute OP durch Dr. Agneskirchner)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, kompetent, engagiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterarthrose, Einsatz einer Totalendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Clementinenhaus ist sehr zu empfehlen in punkto Hygiene, beste Pflege durch freundliche, kompetente, engagierte Ärzte, Schwestern und Physiotherapeuten. Lob an Küche, die sich individuell einstellen kann z. B. auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Vielen, vielen Dank. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben

Tolles Team, ein Vorzeigekrankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patienten werden ernstgenommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

A m 28.09. wurde ich wegen Schlauchmagen operiert und lag auf der Station 1a! Der "Name" ist Programm! Ich hatte wirklich das Gefühl, dass das ein ganzes Team war! Ob Ärzte oder das Pflegepersonal, das habe ich noch nie erlebt! Sie nehmen sich Zeit und ich hatte das Gefühl, sehr gut aufgehoben zu sein!
Also ein ganz dickes Lob, macht weiter so!

Schmerzen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles im guten bereich
Kontra:
Krankheitsbild:
Galle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super freundliches Personal einfach alles top war 10 Tage dort habe meine Galle dort gelassen

Schmerztherapie und Nachsorge ungenügend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausser das Narkosegesprach fand keine ärztliche Beratung statt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (wird sich noch zeigen, sieht aber alles gut aus)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwesternschülerinnen sehr nett
Kontra:
keine ärztliche Nachsorge
Krankheitsbild:
Schulter Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in diese Klinik gekommen, weil ich von Dr. AGneskirchner operiert werden wollte. Am Tag meiner Anreise war kein Bett frei auf der Chirurgie, so dass ich dort auf eine Überwachungsstation kam,wo ich 2 Tage mit Kameras überwacht wurde. Die Nacht vor der Op war in Ordnung. Ich dachte,dass ich nach der Op wenigstens auf die richtige Station kommen würde. Aber nein zu früh gefreut. Abends nach der Op haben sie mich dann in ein anderes Zimmer der Station geschoben, wo ich neben einer Frau lag,die an Maschinen angeschlossen war und ich durch die Geräte immer wieder aus dem Schlaf gerissen wurde. Nachts hatte ich sehr starke Schmerzen, dass mir die Luft wegblieb. Der Pfleger wollte mir keine neue Infusion legen,ich sollte die Tabletten oral einnehmen. Nachdem ich dies aufgrund von Darmproblem abgelehnt habe,hat er nur gesagt,dass es mein Pech ist.Mehr könne er fur mich nicht tun. Ich hatte vorher alles erbrochen,so dass nix drinblieb. Leider hat keiner mit mir darüber gesprochen, welche Medikamente ich nicht nehmen darf,nur nach Allergien. Nachdem ich vor Schmerzen fast zusammen gebrochen war,bin ich in mein Bett. 20 Minuten später brachte er mir die Tablette und legte sich wieder mit mir an. Ich habe immer wieder gesagt,dass er rausgehen soll.Ich konnte nicht mehr. Er machte immer weiter,so dass ich mir die Ohren zuhielt.Dann ging er und kam 15 Minuten später mit einer Spritze,stand vor mir und sagte,dass er den Arzt gefragt hätte und ich die Spritze haben dürfte. Ich fuhlte mich ihm ausgeliefert,hatte Angst vor ihm,habe die Spritze aufgrund der starken Schmerzen genimmen. Erst am dritten Tag wurde ich auf die chirurgische Station geschoben. In den 3 Tagen hat mich keiner gefragt,was ich essen möchte. Die dritte Nacht hatte ich wieder Schmerzen ausser Novalgin habe ich kein Langzeitmedikament z.b. Targin bekommen. Ich hoffe,dass die Op gelungen ist, so dass ich diese traumatische Erfahrung im der zweiten Nacht irgendwie verarbeiten kann. Klinik nicht zu empfehlen

menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
entzündete Narbe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich War in der Notaufnahme mit einer entzündeten Narbe, wurde schnell, unkompliziert und sehr, sehr nett behandelt und fachlich gut versorgt!

sehr freundliches, kompetentes Team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebrochener Zeh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 25.6.2016 wegen einer Fußverletzung (gebrochener Zeh) in der Notaufnahme behandelt.
Dabei erlebte ich von den KrankenpflegerInnen und dem behandelnden Orthopäden eine durchgängig freundliche, ruhige und kompetente Versorgung.
Dafür möchte ich mich herzlich bedanken.

hoch kompetent und menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schnelle professionelle Behandlung, extrem kompetente medizinischen und pflegerische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Schneller und unkomplizierter Behandlungserfolg bei hoher Kundenorientierung und sehr ansprechendem Ambiente. Hier wird die Patientin sehr zugewandt betreut.

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstmal alles
Kontra:
Der fernsehempfang lässt zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Gallenblase entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wirklich sehr gut! Alle Mitarbeiter sind ausgesprochen freundlich. Man hat nie das Gefühl zu stören. Das Essen schmeckt, die Zimmer sind hell und freundlich und die medizinische Betreuung ist einwandfrei. Wenn Krankenhaus, dann Clemi

Verstoß meldenWeiterempfehlenKommentieren Professionelle Abläufe und menschliche Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sichtbar gutes Arbeitsklima kommt den Patienten zugute
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Hernia
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Can thoroughly recommend this hospital - first class

Menschlichkeit ist an oberster Stelle

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern auf Station 1a sind einfach Klasse!
Kontra:
Bei längerem Aufentalt sind Rücken-und Nackenschmerzen angesagt, die Betten sind sehr gewöhnungsbedürftig!
Krankheitsbild:
Hüft-TEP Revisions-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon zum zweiten Mal im Clementinenhaus und habe mich wieder rundherum sehr gut behandelt gefühlt. Ausnahmslos ALLE Mitarbeiter, die sich während meines 2-wöchigen Aufenthaltes um mich kümmerten, tun das mit ausgesprochen viel Engagement, Kompetenz und Hingabe.
Hygiene, insbesondere die Keim-Prophylaxe vor jeder OP wird sehr ernst genommen, was einem zusätzlich ein sicheres Gefühl verschafft.
Meines Erachtens ist Fluktuation in diesr Klinik ein Fremdwort, da alle dort gern arbeiten. Das kann man überall spüren.

Wartezeiten - Aufklärung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wegen mangelnder Information bzgl. der Wartezeit.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kann nicht wirklich beurteilt werden wegen Geringfügigkeit.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeiten, außer beim Röntgen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (- sehr zufrieden.)
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Mangelnde Information in Bezug auf Wartezeiten.
Krankheitsbild:
Ausschluss Spätfolgen eines Autounfalls
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute habe ich 4,5 Std. in der chirurg. Notfallambulanz verbracht, davon insgesamt ca. 20 - 30 Min. für Aufnahmegespräch, röntgen und Schlussgespräch. Erst nachdem ich mich über die lange Wartezeit beschwert habe, wurde mir fast umgehend in 2-3 Min. mitgeteilt, es sei alles in Ordnung. Notfälle sind erstrangig, dafür habe ich natürlich Verständnis. Patienten wie ich, ohne Krankenbefund, müssen sich dann mit einer knappen Auskunft zufrieden geben - oder eben warten.

Die Aussage des Personals, erst die Notfälle und nur ein Chirurg im Haus, erschienen mir allerdings wie Phrasen. Bei mir ist der Eindruck entstanden, das Personal hat mich entweder vergessen und/oder kann sich nicht (mehr?) in die Position des Patienten hinein denken.

Zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle waren sehr freundlich vertrauensvoll, ich habe mich in guten Händen gefühlt .die erklären alles genau das keine frage im kopf bleibt.

Leib und Seele in guten Händen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal 1a
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 01.04.16 bekam ich mein künstliches Hüftgelenk und war bis zu meiner Entlassung am 07.04.16 auf der Station 2a/11 in den allerbesten Händen.

Ich habe in dieser kurzen Zeit nur liebevolles und kompetentes Pflegepersonal kennen gelernt. Dazu gehören auch die externen Physiotherapeuten.

Die Mahlzeiten waren immer wohltemperiert und schmackhaft ????.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt nötig wird, dann immer wieder das Clementinenhaus!

Ein herzliches "Dankeschön" an das gesamte Team!!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...