Diakonie-Krankenhaus Elbingerode

Talkback
Image

Brockenstraße 1
38875 Elbingerode
Sachsen-Anhalt

38 von 43 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

43 Bewertungen

Sortierung
Filter

Erlöst

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde dort nach 44 Jahren endlich geholfen. Sehr kompetente Ärzte und Pflegepersonal.Es besteht das Angebot den Glauben dort auszuprobieren durch Bibelkreis und Gottesdienste. Individuelle Behandlung des einzelnen Patienten. Eine sehr von Gottes Liebe geprägte Atmosphäre. Ich verdanke den Ärzten und Schwestern mein Leben. Ich bin einfach nur dankbar. Dort wird niemand aufgegeben. Dankeschön und weiterhin Gottes Segen.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 03.02.2020

Ganz herzlichen Dank Ihnen für diese Zeilen, auch im Namen des Teams der Psychiatrie. Dies ist uns in der Tat eine große Motivation für unsere Arbeit.

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute und Gottes Segen!

Herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus Elbingerode

Sehr empfehelnswerte Klinik, als Mensch wahrgenommen werden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut funktionierendes Klinikkonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.05.2019-30.07.2019 auf der Station APP, Gruppe 1 in der Klinik Elbingerode. Ich hatte mich für diese Klinik entschieden, weil ich viele positive Bewertungen gelesen hatte und es eine Klinik ist, wo Glaube praktisch gelebt wird und erfahrbar ist. Vom ersten Tag an, hatte ich das Gefühl, am richtigen Ort zu sein. Ich hatte in vielen Lebensbereichen völlig den Boden unter den Füßen verloren. Doch Schritt für Schritt haben mir die Therapien und das Zusammensein und der Erfahrungsaustausch mit den anderen Patienten geholfen, wieder stabiler zu werden und nicht mehr alles als hoffnungslos zu sehen und wieder Lebensmut zu gewinnen. Dabei hatte ich das Gefühl, dass alle Therapien wie ein gut funktionierendes Uhrwerk zusammenspielen. Jeder Mitarbeiter wusste, an welchen Dingen man gerade arbeitet, was wichtig ist und haben gezielt mit uns gearbeitet. Ich habe große Hochachtung vor Frau Dr. Birth, die als Chefärztin der Klinik dieses Konzept umsetzt. Oft denken viele, dass nur die Einzelgespräche mit dem Bezugstherapeuten weiterhelfen. Während meines Aufenthaltes konnte ich andere Erfahrungen dazu machen. Ob es die Denkanstöße aus den Morgenmeditationen waren, das Erkennen und Verstehen meiner Denk- und Verhaltensmuster in der Kommunikativen Bewegung, die Auseinandersetzungen mit mir selbst in der Gruppentherapie, Musiktherapie, Ergotherapie, das Zusammensein in der Gruppe… Alle Mitarbeiter der Klinik leisten hervorragende Arbeit. Ein besonderer Dank auch an Frau Piotrowski, die mir in der Kommunikativen Bewegungstherapie viele wichtige Denkanstöße gegeben hat. Viele ihrer Fragen und Sätze habe ich nicht vergessen.
Die Station hat für mich eine sehr wohnliche Atmosphäre. Der Flur ist liebevoll mit Blumen, Kalendern und Postern gestaltet. Dazu trägt auch die Sitzecke und eine Teeküche bei. Das Zweibettzimmer ist sehr praktisch eingerichtet. Die Schwestern sind sehr zugewandt, freundlich und kompetent. Die Umgebung der Klinik ist sehr schön. Man ist nur ein paar Schritte vom Wald entfernt, es gibt ein Naturbad, im Mutterhauskomplex kann man auf den Bänken im Grünen die Ruhe und den Frieden genießen. Die Gottesdienste in der Stadtkirche werden mir sehr in Erinnerung bleiben und auch das gemeinsame Singen mit anderen Patienten. Für mich war es das Wichtigste während meines Aufenthaltes, dass ich wieder zu einer lebendigen Beziehung mit Gott gefunden habe. Vielen Dank an alle, die mir geholfen haben!

1 Kommentar

Gästebeitrag am 03.02.2020

Sehr geehrter User K.B.5,
ganz herzlichen Dank Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns diese gute Bewertung zu schreiben und Ihre Erfahrungen so auch mit anderen teilen. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben und Ihnen der Aufenthalt in unserem Haus geholfen hat.

Wir wünschen Ihnen auch für die Zukunft alles Gute!

Herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus Elbingerode

Besser geht es nicht!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Qualifizierter Entzug
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit dem Personal und das Gesamtkonzept der Klinik sehr zufrieden.Hier wird man noch erst genommen und gründlich Untersucht und sich für den Patienten noch Zeit gelassen.Auch so eine herzliche Atmosphäre habe ich noch in keinem anderen Krankenhaus erlebt.Eins sollte man bloß wissen man muss es auch wollen und sich darauf einlassen. Dann wird einem auch der richtige Weg gezeigt.Und wer es dann nicht schafft macht dann hinterher noch eine Reha in der Klinik.
Das Essen war übrigens auch Super.Werde diese Klinik weiterempfehlen. Macht weiter so.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 03.02.2020

Sehr geehrter User RBAW,
im Namen des Teams der Inneren Abteilung möchten wir Ihnen für Ihre netten Worte danken.
Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus in Elbingerode!

Mario

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Team dieser Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im September 2018 auf eigen Wunsch in dieser Klinik nach vielen Tiefschlägen im Leben liebevoll aufgenommen wurden. Krankheitsbild Angst u. Panikstörung sowie Depressionen. Die Ärzte, Schwestern, Therapeuten aber auch das Reinigungteam sind einfach Spitzenklasse und verstehen ihr Fach. Mein Aufenhalt von fast 7 Wochen war Anfangs sehr hart aber Tag für Tag fiel es mir leichter und mir wurde gelernt das Leben aus anderen Perspektiven zu sehen. Selbst meine Jahrelange Angst vor Ärzten Spritzen oder Behandlungen vorallen Zahnarzt konnte mir genommen werden und ich gehe heute ohne Ängste zu Ärzten Dank meines Therapeuten in dieser Klinik aber auch den Ärzten und Schwestern. Ich persönlich für mich würde jeden Menschen diese Klinik weiter empfehlen und Danke dem gesamten Team von Herzen nochmal für Ihre gute Arbeit. Macht weiter so nochmals Vielen Lieben Dank

1 Kommentar

Gästebeitrag am 28.10.2019

Guten Tag,
ganz lieben Dank Ihnen für Ihre nette Rückmeldung!

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute!

Das Team des Diakonie-Krankenhauses Elbingerode

Das Beste was mir passieren konnte

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle Mitarbeiter, durchdachtes Theraphiekonzept
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Drogenabhängig, Alkoholabhängig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach vielen Entgiftungen und Rückfällen habe ich mich für eine Langzeittheraphie entschieden und bin so nach Elbingerode gekommen. Die Regeln waren sehr hart aber notwendig! Von der Rezeptionistin über die Schwestern bis hin zum Chefarzt arbeiten alle mit viel Herz. Man lernt nicht nur das Verständnis der Krankheit sondern auch wer man selbst ist und um welche Werte es im Leben tatsächlich geht. Ich kann die Klinik jedem weiterempfehlen der tatsächlich gegen die Sucht kämpfen will und der Bereit ist hart an sich zu arbeiten. Nach vielen erfolglosen Therapien kann ich nach diesem Aufenthalt endlich Erfolge sehen. Danke an jeden einzelnen Mitarbeiter die täglich eine so wunderbare Arbeit leisten !

1 Kommentar

Gästebeitrag am 25.06.2019

Sehr geehrter user Jess-98,

herzlichen Dank Ihnen für die positive Rückmeldung zu der Therapie! Dies ist uns eine große Motivation und Freude.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft weiterhin alles Gute!

Das Team des Diakonie-Krankenhauses Elbingerode

Eine große Chance

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ernst genommen, klare Struktur, christlicher Charakter, der auch rübergebracht wird.
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholabhängig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eines sollte jedem klar sein, bzw werden. Will ich wirklich raus aus diesem Suchtgefängnis?
Wenn ich wirklich etwas verändern möchte, dann ist die Jlinuk in Elbingerode genau die richtige Wahl.
Es herrscht eine strenge, aber liebevolle Atmosphäre. Der christliche Charakter dieser Einrichtung ist klar spürbar
Es gibt einerseits strenge Regeln und eine ebenso strenge Handhabung mit Verstößen.
Aber genau das brauchen wir Suchtktranken um ein Geländer und Schutz zu haben, wenn wir wirklich wollen.
Wenn nicht, werde ich mich an solchen Dingen aufreiben und erfolglos bleiben.
Das Team, allesamt, stehen jedem zur Seite. Jedem so wie er es nötig hat.
Jedem der solch eine Reha vor sich hat, kann ich nur wünschen, dass die Reise nach Elbingerode geht.
Ich bin Gott unendlich dankbar, das ich mit Ihm und mit dieser Klinik schon 2 Jahre aus diesem Gefängnis befreit bin
Danke!!!!!

1 Kommentar

Gästebeitrag am 14.05.2019

Sehr geehrter User Bibisi,

im Namen aller Mitarbeitenden der Reha-Klinik Elbingerode kann ich Ihnen sagen, dass wir uns sehr über Ihre Zeilen freuen.

Wir wünschen Ihnen auch für Ihre Zukunft weiterhin alles Gute!

Stefanie Schmidt
Qualitätsmanagement
Diakonie-Krankenhaus Elbingerode

Lebenserfahrung über die Krankheit hinaus

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ganzhheitliche und individuelle Aufnahme der Umstände des Patienten, um bestmögliche Hilfe zu bieten!
Kontra:
sehr viel soziale Kontakte durch Mitpatienten
Krankheitsbild:
Drogenabhängigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich als ehemaliger Drogenpatient dieser Einrichtung kann jedem, der wirklich in seinem Leben etwas ändern möchte, diese Klinik wärmstens ans Herz legen. Von der Krankenschwester bis zum Chefarzt sind alle Mitarbeiter den Patienten gegenüber aufgeschlossen und authentisch.

Man wird nicht nur in Suchtbelangen unterstützt, sondern durch eine Aufarbeitung der eigenen Biografie in seinen Grundzügen erkannt und mit einer neuen Sichtweise und Perspektive ausgestattet. Des Weiteren werden auch körperliche, durch die Sucht entstandene Schäden, behandelt.
So ist ein ganzheitliches Therapieprogramm geboten, in dem jeder zu seinen Ressourcen finden kann, die die Sucht zugedeckt hat.

So sehr unterstützend und offen man den Patienten gegenüber ist, so klar und konsequent sind die Regeln und die Hausordnung. Damit wird ein sicherer Rahmen für diejenigen geschaffen, die ernsthaft an sich arbeiten möchten, um ihr Leben in bessere Bahnen zu leiten. Wer das nicht möchte, wird sehr schnell an seine Grenzen stoßen.

Ich blicke sehr dankbar auf diese Zeit zurück und empfehle uneingeschränkt diese Klinik weiter.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 14.01.2019

Sehr geehrter User Stefan_B,
ganz herzlichen Dank Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diesen netten Bericht zu schreiben. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben und unsere Klinik weiterempfehlen. Wir wünschen Ihnen auch für die Zukunft alles Gute!

Das Team des Diakonie-Krankenhauses Elbingerode

Endlich Hilfe!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Leider war meine Bezugstherapeutin ca die Hälfte meines Aufenthaltes krank (wofür niemand etwas kann, für mich war es schade))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Therapeuten, vielseitige Therapien, schöne Lage der Klinik
Kontra:
Doppelzimmer-Unterbringung
Krankheitsbild:
Depression, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen hier. Die Therapie war intensiv, anstrengend und gut. Die Patienten werden hier als Menschen ernst genommen und vom gesamten Team gut betreut. Mir geht es insgesamt besser und ich habe viel gelernt und mich verändert. Für mich als Christin war die christliche Gemeinschaft hier sehr schön und hat zu meiner Heilung beigetragen. Ich finde es sehr gut, dass es nicht nur Gesprächstherapie gibt, sondern dass mit allen Sinnen gearbeitet wird (Musik, Kreatives Gestalten, viel Sport und Bewegung). Das hat mir sehr viel gebracht.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 07.12.2018

Sehr geehrter User Pawlina,
vielen herzlichen Dank für Ihre nette Bewertung.
Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns gut aufgenommen gefühlt haben und Sie mit der Behandlung zufrieden waren.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Das Team des Diakonie-Krankenhauses Elbingerode

Fachkompetenz und Wertschätzung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Teamgeist, Ehrlichkeit, Klarheit und Wertschätzung
Kontra:
Da fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung mit Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich Ende Juli in Elbingerode in der APP stationär aufgenommen wurde, war ich körperlich und seelisch völlig erschöpft und sah keine Perspektive mehr. Ich hatte Angst, alleine Wege zu machen.
Schnell fühlte ich mich hier zu Hause.
Jesus Christus nahm jede Mahlzeit mit uns ein. Er war Teilnehmer bei allen Therapien und Gesprächsrunden.
Mein Dank gilt Frau Dr. Birth und dem gesamten ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Personal,die zu jeder Zeit über mein Befinden wussten und mich immer dort abholten, wo ich stand, auf Augenhöhe, ehrlich und klar und mit großer Wertschätzung!
Danke sage ich für die hohe fachliche Kompetenz, die immer bis zu mir durchlässig blieb, d.h.ich verstand, was ich brauchte.
Die Atmosphäre im gesamten Hause war sehr freundlich.
Rückblickend sind die 12 Wochen eine der wertvollsten Zeiten in meinem Leben!
Ich bin heute freier, fröhlicher, mutiger, kritischer, sicherer, klarer und entschiedener.
Gott sei viel Lob und Dank!

1 Kommentar

Gästebeitrag am 07.12.2018

Sehr geehrter User Fachwe,
im Namen des Teams der Psychosomatik möchten wir uns recht herzlich bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns diese nette Rückmeldung zu schreiben. Es ist uns wahrlich eine große Motivation für unsere Arbeit!

Wir wünschen Ihnen alles Gute und herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus Elbingerode!

Hier bist du Mensch, hier darfst du sein.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr abgestimmtes Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Teammitglieder arbeiten zusammen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit, Ehrlichkeit,
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mai bis August Patient in der Tagesklinik. Von Beginn an wurde ich herzlich, durch das Personal und den Mitpatienten, aufgenommen. Mit den täglichen Morgenmeditationen wurde die Ankunft unterstützt. Zu jeder Zeit waren Fachleute bereit sich meinen Problemen anzunehmen. Ich hatte das Gefühl Ernst genommen zu werden und in Sicherheit zu sein. Das schöne und wertvolle an dieser Einrichtung ist, du kannst so sein wie du bist. Danke dafür. Ich schätze die Klinik und das Personal sehr, weil nicht nur wer Zugang zu Gott hat ist hier richtig, sondern jeder der den Zugang zu Gott sucht (keine Pflicht!) wird dabei unterstützt. Ich kann und möchte allen denen Mut zusprechen, welche nach Bewertungen googeln. Schaut einfach hinein in die Klinik, denn hier bist du richtig und wichtig. Lg und dank für alles.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 10.09.2018

Guten Tag,
wir freuen uns darüber, dass wir Ihnen helfen konnten und Sie sich bei uns angenommen gefühlt haben.
Vielen lieben Dank für Ihre positiven Zeilen!
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Das Team des Diakonie-Krankenhauses Elbingerode

Menschlicher Umgang steht an oberster Stelle

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Menschlicher, familiärer Umgang, Team ist gut aufeinander eingestellt und jeder ist ansprechbar. Außerdem freundliche Atmosphäre und tolle Umgebung (Wald). Fachlich sehr kompetent. Da ich sehr sensibel bin, kann ich die Klinik nur weiterempfehlen! In staatlichen Krankenhäusern geht es anders zu. Christliche Einstellung der Nächstenliebe bekommt man hier zu spüren (ich bin nicht gläubig), aber das macht wahrscheinlich den Unterschied. Man sollte sich darauf etwas einstellen, dann ist es sehr hilfreich

1 Kommentar

Gästebeitrag am 27.06.2018

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns Ihre Eindrücke in unserem Hause zu schildern. Wir freuen uns sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt bei uns zufrieden waren und sich gut betreut gefühlt haben.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus Elbingerode!

posetiv-kritische Auseinandersetzung mit der Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Religion
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit von Nov.17 bis Jan 18 war ich in Ihrer Psychosomatischen Abteilung, und möchte mich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich für Ihren Einsatz und die vielen,vielen guten Ideen und Hinweise bedanken.Immer noch sind mir dabei Frau Lemke und Frau Piotrowski in besonders wertvoller Erinnerung. Aber auch Frau Winter , Herr Eliava und das Pflegepersonal waren da, als ich sie brauchte, und sind nicht vergessen.

Das Leben hat mich sehr schnell wieder eingeholt, aber ich habe zugehört und übe mich in der Praxis:)

Als schwierig habe ich im Klinikalltag die Doppelzimmersituation empfunden. Was als Therapie beschrieben wird,hat mir die dringend benötigte Rückzugsmöglichkeit genommen.

Was für mich allerdings völlig inakzeptabel war, ist die fehlende Trennung zwischen Klinikalltag, Therapîe und Religion.
Mir ist bewusst, dass so manch ein Pat. sich gerade wegen dieser religiösen Ausrichtung für die Klinik entschieden hat.
Ich glaube allerdings, dass Religion eine private Angelegenheit ist,und keine kassenärztliche Leistung.Auch nicht im Bad, vor dem Frühstück in der Meditation und...
Einer geleistete Seelsorge als zusätzliches Angebot ist nichts entgegenzusetzen.Und hier sei Pastor Holme mit seiner kritischen Auseineindersetzung mit der Nächstenliebe besonders erwähnt.
Für mich erschreckend war allerdings das dort sehr idialisierte und unkritische Bild von Religion, was in Beweltigungstherapien gelegentlich auch eher hinderlich erschien.

So möchte ich abschliessen mit den Worten von Frau Dr Bith: Seien sie wachsam, glauben sie nicht alles was Ihnen erzählt wird.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 07.06.2018

Sehr gehrter User VEich,
die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten ist uns ein großes Anliegen - wir freuen uns daher immer über Rückmeldungen.
Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge nehmen wir sehr ernst und haben dies in unserem Team reflektiert. Gleichzeitig sind wir ein Diakonie-Krankenhaus. Die christlichen Werte bilden die Grundlage unseres Handelns, weshalb wir gerne Impulse zu einem wertebestimmten Leben geben.

Vielen Dank Ihnen auch für das positive Feedback zu der Therapie! Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft weiterhin alles Gute!

Frau Dr. Birth,
Chefärztin der Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie

Kompetenz, Hilfe, christliche Wärme

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dies gilt uneingeschränkt für das gesamte Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders toll die über den Tellerrand der Psychiatrie blickenden Gesamtheit des Patienten mit all seinen Beschwerden und sonstigen Krankheiten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gewissenhaftigkeit in der Verordnung von Medikamenten mit Abgleich der Wechselwirkungen auf andere einzunehmende Medikamente)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die hellhörigen Zimmer aufgrund der Trockenbauweise lässt sich natürlich nicht ändern, da hilft nur gegenseitige Rücksichtnahme)
Pro:
Kompetente Ärzte, tolles Team, Geborgenheit, gegenseitiger Respekt
Kontra:
hellhörige Wände in den Zimmern
Krankheitsbild:
Schlaf-/Schmerzmittelabhängigkeit sowie Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man kann dem kompetenten Ärzte-Team nur vertrauen, es weiß, was richtig und wichtig ist, auch wenn man bei mancher Medikation selbst Zweifel hat. Bei meinem komplizierten Krankheitsbild waren selbst erfolgversprechende neue Ansätze möglich, die mein jahreslanges Schmerzleiden unter ganz neuen Gesichtspunkten darstellte und behandeln ließ. Ich bin sehr dankbar dafür, dass mir hier gezielt geholfen wurde. Sogar die Wechselwirkung meiner umfangreichen Medikation wurde berücksichtig und sorgfältig aufeinander abgestimmt. Das Team ist einfach sehr kreativ und gewissenhaft. Ganz besonders dankbar bin ich Herrn Haase, für mich der Diabetiker-Papst. Er war der Erste, der mich über meine Krankheit mal richtig aufgeklärt hat. Ich habe jahrelang meinen Diabetes falsch behandelt und gehe jetzt beruhigt nach Hause, weil ich weniger Insulin brauche, es besser einsetze, meine Blutzuckerwerte differenzierter betrachte und auch ernährungstechnisch anders damit umgehe - danke! Ich habe in vielen Gesprächen mit Ärzten, Therapeuten und den lieben Krankenschwestern (besonderer Dank an Schwester Susanne und ihre Kolleginnen/Kollegen) und Pflegern gute Anstöße bekommen, meine Probleme anzugehen. Dankbar bin ich für die kompetente Schlafmittel-Entgiftung, die gut funktioniert hat, denn ich will nach zehn Jahren -kombiniert mit Schmerzmitteln- endlich davon loskommen. Ich habe alle meine Restbestände in der Klinik gelassen, um ja nicht wieder auf die Idee zu kommen, danach schnell zu greifen. Der Unterschied zu allen anderen Einrichtungen, die psychiatrische Fälle "nach Aktenlage" bürokratisch abarbeten, sticht hier die im christlichen Glauben verankerte Wärme und persönliche Ansprache, ja Hingabe hervor. Im Glauben kann man auch neue Lebens-Perspektiven finden. Danke für Ihre Warmherzigkeit. Das tat wirklich gut in einer immer kälter werdenden egoistischen Gesellschaft. Interessant auch wie die Patienten mitziehen und darin Kraft tanken.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 22.05.2018

Guten Morgen!
Herzlichen Dank für Ihre nette Bewertung! Wir freuen uns sehr über Ihre Zeilen und darüber, dass es Ihnen besser geht. Wir wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute und grüßen Sie herzliche aus dem Diakonie-Krankenhaus Elbingerode.

Stefanie Schmidt
Qualitätsmanagement Diakonie-Krankenhaus Elbingerode

Erfahrung fürs leben

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super chefarzt, super Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Sucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2009/2010 als patientin in der drogenentwöhnungstherapie. Ich habe dort viel über mich gelernt und habe soviel wertschätzung und liebe erfahren, wie noch nie zuvor. Man merkt, dass die Mitarbeiter/innen voll und ganz hinter dem Konzept stehen. Bei Fehlern wird man nicht an den Pranger gestellt, sondern geschaut wie es dazu kommen konnte. Man kriegt in phasen der Kapitulation unterstützung und wird zum weitermachen und kämpfen motiviert.ich kann nur jeden empfehlen, der sein Leben wirklich ändern will, diese klinik aufzusuchen. Ein besonderes Dank gilt dem chefarzt sowie seiner Frau

1 Kommentar

Gästebeitrag am 24.04.2018

Guten Tag,
herzlichen Dank für Ihre nette Bewertung! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben und Ihnen der Aufenthalt bei uns geholfen hat.

Auch für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute!

Menschlichkeit an erster Stelle

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der ganze Ablauf, die Freundlichkeit, Menschlichkeit, gutes Mittagessen,
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Januar bis April 2017 in Elbingerode im Diakonie-Krankenhaus. Sowohl in der qualifizierten Entgiftung als auch in der Langzeittherapie.

Die Entgiftung ist ein Traum, die Menschen sind super, das Personal freundlich, das Essen ist gut. Die Unterstützung seitens des Sozialdienstes sucht seinesgleichen. Die regelmäßigen Gruppenstunden und die Arztvorträge sind sehr angenehm und brachten mich auf die Idee da zu bleiben und Therapie zu machen. Klar war ich anfangs geschockt von wegen Kontaktsperre und die vollkommene Entschleunigung von allen ablenkenden Medien. Ja das ist eine Umstellung die sich aber auszahlt.

Als ich auf der Aufnahme ankam und alles abgeben musste stand ich erstmal da und dachte mir wie das so ohne gehen sollte. Es dauerte keinen Tag und es war mir egal wo mein Telefon war. Ich habe in der Woche der Aufnahme geschafft die Suchtfibel komplett zu lesen was ein guter Grundstock für die Therapie war.

Dann kam ich auf Station C zu meinem Therapeuten-Team und ich muss sagen, jawoll das war mein Glück. Bei meinem Therapeuten stand ein Wort an seiner Tür welches ich mir verinnerlichen konnte und mir zu verstehen gab worum es im Leben geht. "Aushalten"

Die Struktur des Therapiealltags war so gestaltet das nicht komplett fünf Tage die Woche durchweg Therapie ist sondern gut gestaffelt mit genügend Freizeit. Durch die Entschleunigung beginnt man etwas neues zu lernen nämlich den normalen Umgang mit den Patienten und Therapeuten.

In Elbingerode lernt man den normalen Umgang mit Menschen und lernt es auszuhalten das es auch mal schwierig wird. Ich bin Elbingerode sehr dankbar das geschaut wird was danach wird. Von unmittelbarer Obdachlosigkeit bedroht gewesen, lässt die Klinik niemanden im Stich so das man hinaus in die Ungewissheit entlassen wird.

Die Regeln sind streng aber sinnvoll. Wer es nicht versteht worum es geht, wird seine Sucht nicht in den Griff bekommen.



Danke für alles.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 24.04.2018

Guten Tag,
wir danken Ihnen ganz herzlich, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns eine so ausführliche Bewertung zu schreiben!
Ihre Zeilen sind uns in der Tat eine gute Motivation für unsere Arbeit.
Ihnen weiterhin alles Gute!

Kompetente Klinik für Psychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel und Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von November 2017 bis Anfang Februar 2018 war ich Patient in der Tagesklinik für Psychosomatik. Mit Schwindelattacken und Angststörungen bin ich angekommen. Am Ende der Therapie war der Schwindel verschwunden, es blieben Stimmungsschwankungen und leichte Angststörungen. Ein tolles Konzept wird in der Klinik umgesetzt, ich habe mich zu jeder Zeit, gut aufgehoben gefühlt und sehr wertvolle Menschen kennengelernt. Mit diesen Zeilen möchte ich allen Mut machen, sich hier in kompetente Hände zu begeben. H.Meier

1 Kommentar

Gästebeitrag am 12.03.2018

Guten Tag!
Im Namen des Teams der Tagesklinik für Psychosomatik möchten wir Ihnen für Ihre netten Worte danken.

Wir freuen uns, dass es Ihnen besser geht und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus in Elbingerode!

Elbingerode ist Spitze!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Superteam an Therapeuten, Ärzten und Pflegekräften
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depressionen und Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte in dieser Klinik so sein, wie ich bin. Mit meinem gesamten Belastungspaket, mit meinen Schwächen, aber auch mit meinen Stärken. Meine christliche Prägung wurde ebenso akzeptiert wie mein Wunsch, hier nicht manipuliert zu werden. Das fand ich sehr stark!

Das gesamte Team an Ärzten, Therapeuten, Pflegekräften bis hin zur Reinigungskraft haben eine wunderbare gemeinsame Arbeit geleistet, bestens aufeinander abgestimmt und vernetzt. Das waren allerbeste Voraussetzungen für eine gelingende Therapie.

Ich bin überaus dankbar für die 14 Wochen, die ich hier verbringen durfte, in denen ich aufgefangen, begleitet, wertgeschätzt und gefördert wurde. Es war eine sehr heilsame Zeit für mich.

Mein Dank gilt dem gesamten Team und Gott, dem dieses Team in Treue dient!

1 Kommentar

Gästebeitrag am 08.01.2018

Guten Tag,
im Namen des Teams der Psychosomatik bedanken wir uns für Ihre netten Worte. Wir freuen uns sehr über ihr Lob. Es ist uns große Motivation für unsere Arbeit.

Herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus Elbingerode und alles Gute Ihnen!

Beste Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschenbild und Verhalten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapie in der Tagesklinik war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.
Aufgenommen mit der Diagnose Burn out
hat dieser Aufenthalt mir dabei geholfen,
mein Leben zu verändern und anders zu sehen.
Ich habe gelernt, lange unterdrückte Gefühle wieder zu zu lassen und als integrierten Teil des Dasein zu sehen.
Das alle wäre nicht möglich gewesen ohne die großartigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik. Sie begegneten mir immer mit Empathie und Wertschätzung auf Augenhöhe, ich hatte nie das Gefühle behandelt zu werden sondern daß gemeinsam mit mir gehandelt wird.
Der Aufenthalt hat mit vieles Verlorene im Leben zurückgegen und ich kann nur aus tiefstem Herzen sagen, Vielen Dank und Gottes Segen für alle,
die dort sind.

1 Kommentar

Gästebeitrag am 07.12.2017

Guten Tag,
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns Ihre Eindrücke in unserem Hause zu schildern.
Wir freuen uns sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserer Klinik zufrieden waren und sich gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob ist für uns in der Tat eine wunderbare Motivation. Dafür möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken.

Für die Zukunft wünsche wir Ihnen alles Gute!

Herzliche Grüße aus dem Diakonie-Krankenhaus in Elbingerode

Stefanie Schmidt
Qualitätsmanagement Diakonie-Krankenhaus Elbingerode

Schützendes Dach

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wertschätzung auf Augenhöhe
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Leben führt mich oft an meine Grenzen.In Elbingerode fand ich Menschen,die ohne Einschränkungen Vertrauensvoll mit mir umgehen.Die Realität im Umsetzen von Therapiegesprächen, ist im Leben außerhalb der Klinik, weit schwieriger,als gedacht.Doch ich fand hier meinen sicheren Zufluchtsort.Kleine Schritte,auch zurück,sind hier möglich.Nur hier fand ich zwei Therapeutinnen,die mit mir und meiner ganz eigenen Geschichte arbeiten und mir helfend, auch weiterhin, zur Seite stehen wollen.
Wenn man ehrlich und bewußt Therapie annehmen möchte,selbst Regeln akzeptiert,Vertrauen schenkt und auch lebt,ist hier behütet und wertvoll umsorgt.

Den Geist von Elbingerode – den gab es

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamt-Atmosphäre; intensive Gruppentherapien
Kontra:
hohe Belastung / tw. Zeitmangel bei med. Personal
Krankheitsbild:
psychosomatische Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rückblickend einige meiner Erfahrungen zum Aufenthalt, Station APP:

Ich war zum ersten Mal in einer derartigen Einrichtung.
Insgesamt habe ich den gesamten Aufenthalt und die Behandlung als sehr gut empfunden, die eigentliche Verbesserung/Heilung ist erst nach der Heimkehr richtig zu spüren.
Der Umgang der Ärzte und Schwestern mit den Patienten war immer wertschätzend. Der wertschätzende Umgang zwischen Patienten und eine positive Atmosphäre wurden, soweit das möglich ist, gefordert und gefördert.
Die Therapien erfolgten überwiegend in Gruppen, ebenso die Unterbringung in Doppelzimmern. Das war anstrengend aber für mich sehr hilfreich.
Ich habe erfahren, wie tief/intensiv Therapeuten in Menschen hineinsehen können.
Überzeugend war für mich die starke Vernetzung von Therapeuten und Schwestern, jeder wußte beinahe immer bescheid.
Mehr als in anderen Einrichtungen war ein Geist zu spüren, in dem die Mitarbeiter ihren Dienst verrichteten (trotz des auch dort vorhandenen Zeit- und Kostendrucks), vielen Dank dafür.
Auch wenn die Therapie nicht einfach ist und Ausdauer erfordert, kann ich kann die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen.

Danke!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Seit 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufnahme, Pflege, Ärzte, fachliche und kompetente Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Sucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke,dass es Euch gibt!
Möge Gott jeden Einzelnen von Euch segnen!
Danke! ????

Super Klinik mit mieser Ärztin aber sehr gutem Team um sie herum.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausser Arztin)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Chefarzt ist sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sauber ordentlich und familiäre atmosphäre)
Pro:
Therapeuten, wundschwester, diabetisberater, fast alle pflegekräfte
Kontra:
Ärztin mit kaum deutschkenntnissen
Krankheitsbild:
Alkoholsucht und Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde freundlich am morgen meines aufnahmetages von Rezeption und Aufnahmeschwester empfangen. es gibt keine Wartezeiten und man bekommt sofort ein zimmer. da ich Diabetiker bin wurde auch gleich mein zuckerspiegel kontrolliert und noch nach zehn ein Frühstück zusammengestellt. Bei der Aufnahme wurde ich gleich von einer sehr kompetenten wundschwester beraten und verbunden.die Ärztin die mich aufgenommen hat kann leider fast kein verständliches Deutsch sprechen und versteht nur was sie Hören will, ihre Aufnahme ähnelt einer Untersuchung und Befragung im ddr Knast. Die 2 Wochen waren sehr gut ausgefüllt, mein Therapeut und die Helfer einfach klasse. ich denke sie retten diesen Flur mit ihren Gesprächen vor dem Untergang. Es gibt noch einen andren gelben Bereich mit einer tollen Ärztin und sehr kompetent wirkenden Therapeutin den ich lieber besucht hätte. aber wechseln ist nicht möglich gewesen. Ich empfand den Chefarzt der auch mehrmals Visite machte als sehr hilfreich und bekam von der Ärztin nur Feuer weil ich keine langzeit machen wollte. bin mit der zeit sonst sehr zufrieden. kann mich als trocken bezeichnen und würde wieder kommen falls es mir schlecht ginge.(aber nicht blauer flur) mein diabetis ist top eingestellt und meine Füße sind wie neu dank der wundschwester und des freundlichen zuckerberaters. Diese beiden Menschen machen in dieser Klinik mehr als nur ihren Job. hab sowas noch nie erlebt. also geht ruhig nach elbi und macht einen Entzug. Es ist lohnenswert. wer nicht viel von Gesprächen und Aufklärung hält ist auch auf dem blauen Flur bei der Ärztin gut aufgehoben.

Uneingeschränkt empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
individuelle Vorgehensweise absolut auf mich zugeschnitten
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter von der App sind einfach klasse.
Mit mir wurde so individuell gearbeitet, wie ich es brauchte.
Bei Bedarf bekam ich zusätzliche Faktoren installiert, die mich mein Trauma besser bearbeiten ließen.Ich kann wirklich nur ein dickes Lob aussprechen! Alles was möglich war, wurde möglich gemacht um mir zu helfen.
Menschliche und echte Mitarbeiter sind mir dort auf Augenhöhe begegnet.
uneingeschränkt empfehlenswert.
wichtig ist, man muss bereit sein, sich darauf einzulasssen.

Danke für die Betreuung und Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eigentlich der gesamte Aufenthalt
Kontra:
Keine negativen Erfahrungen
Krankheitsbild:
Suchtintervention
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar/ März war ich zur qualifizierten Tablettenentgiftung. Sowohl die Ärzte und Schwestern und das Servicepersonal sind einsame Klasse. Hohe Kompetenz, treffsichere Diagnose und Herzlichkeit zeichnen diese Abteilung aus. Prozessbegleitend arbeitet man gemeinsam und in Abstimmung mit guten Therapeuten zum Genesungsprozeß. An meiner jetzt 19 Jahre andauernden Alkoholabstinenz hat dieses Team großen Anteil. Dafür möchte ich mich herzlich bei Allen bedanken.
Mit guten Gewissen empfehle ich jedem Betoffenen diese Klinik.
Bei den Anonymen Alkoholikern in Halle/ Saale vefügt diese Klinik über einen hohen Stellenwert.

Qualifizierter Entzug in dieser Klinik? Nein, DANKE!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mehr als unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mehr als unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Medikamentöse Verabreichung an alle betroffenen Patienten gleich.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (siehe oben)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dazu kann ich nichts sagen.)
Pro:
Der Auszubildende und die Praktikantin waren bei der Anmeldung sehr freundlich.
Kontra:
Auch der Auszubildende auf der Station 3, der mich aufgenommen hat, war einigermaßen verständnisvoll. Doch danach kam die Stationsärztin und da lief das Fass für einen alkoholkranken Menschen über.
Krankheitsbild:
Alkoholsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte auf eigenen Wunsch einen Aufnahmetermin zum "Qualifizierten Entzug".
Ich bin Alkoholkrank und wurde wie ein
"Mensch ohne Würde" behandelt. Auch ich habe Persönlichkeit, eine Biographie und Verstand.
"Gott sei Dank!", denn
nach ca. 2 Stunden Aufenthalt und Demütigungen der Aufnahmeärztin habe ich die Klinik wieder verlassen und den "Qualifizierten Entzug" am nächsten Tag im
St. Ansger Klinikum in Diepholz/Niedersachsen
fortgeführt.
Gerne berichte ich nach 14 Tagen wie es mir geht.

3 Kommentare

Gästebeitrag am 02.03.2017

Wir bedauern es sehr, dass Sie mit der Behandlung bei uns nicht zufrieden waren. Wir nehmen dies ernst.
Gerne möchte ich Ihnen ein persönliches und klärendes Gespräch anbieten: Telefon: 039454/ 82391.

Stefanie Schmidt
Qualitätsmanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

für "Knastis" eine wunderbare Einrichtung, nicht für normale Menschen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Untersuchungen
Kontra:
zum Teil sehr unverschämtes Personal
Krankheitsbild:
nikotinsucht/alkoholmissbrauch/
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bewerte hiermit NUR den Rehabereich dieser Klinik, da ich mit der Entgiftungsstation vollkommen zufrieden war, was natürlich auch erwähnt werden soll.

Von mir war eine Entgiftung mit anschließender Langzeittherapie angedacht (15 Wochen--Alkoholentwöhnung)

Freundlich aufgenommen auf der Entgiftungsstation und völlig zufrieden mit den gesundheitlichen Checkups ging es nach einigen Tagen in das danebengelegene Gebäude zur geplanten Langzeittherapie.

Anfängliche Schocker, wie zB. komplettes Handyverbot waren mir nicht bekannt, da die Unterlagen per Post während meiner Entgiftung zuhause eintrafen, wurde von mir dennoch natürlich akzeptiert.

Was absolut gar nicht akzeptabel für mich war, dass ein Therapeut während des Mittagsschlafes ins Zimmer gestürmt kam, mit Schuhen auf mein Bett stieg um die kleinen Fenster/Vorhänge aufzureißen, in welchem ich noch lag und dabei aufwachte.
Die Aussage: typisch Junkybude wurde dabei benutzt.
Mein Zimmergenosse war genauso baff. Zudem steckte sich dort jeder mit jedem an (grippe), da ich von 4 wochen 3 Wochen krank war und das 2x habe ich beschlossen die Klinik mit Fieber und Schlafmangel durch Schnarchen zu verlassen, dabei äußerte die Ärztin: Sie wollen doch nur saufen.

Das Ganze hat nichts, wie laut Aussage mit Strenge zu tun, sondern ist einfach nur unverschämt und unter aller Sau.

Mit freundlichen Grüßen

3 Kommentare

Gästebeitrag am 02.03.2017

Wir bedauern es sehr, dass Sie mit der Behandlung bei uns nicht zufrieden waren. Wir nehmen dies ernst.
Gerne möchte ich Ihnen ein persönliches und klärendes Gespräch anbieten: Telefon: 039454/ 82391.

Stefanie Schmidt
Qualitätsmanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Revidierung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfe in allen Bereichen
Kontra:
Krankheitsbild:
POLY
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leserinnen und Leser dieser Seite. Ich möchte meine Bewertung vom 25.10.2016 revidieren, daher sie nicht der Wahrheit entspricht und ich dem Ruf dieser Klinik, sowie der Angestellten, Therapeuten und Ärzte ungerechtfertigter Weise schaden würde! Leider kann ich diesen Beitrag nicht selber löschen und der Betreiber dieser Seite sieht derzeitig leider keinen Grund, diesen Beitrag zu löschen. Auch nicht nach mehrmaligem Erbitten. Ich möchte bloß klar stellen und das ist der Hauptgrund, warum ich dieses Schreiben revidiere, dass NICHTS von dem stimmt, was ich geschrieben habe! Ich habe diesen Beitrag in blinder Wut erstellt und gepostet, die nichts mit der Klinik oder den Mitarbeitern, Therapeuten und Ärzten zu tun hat! Mir wird schlecht bei dem Gedanken, was ich alles damit anrichten kann und wem ich alles damit schaden kann, nur weil aus dem Impuls heraus gehandelt habe und viele Lügen damit in die Welt gesetzt habe! Ich schäme mich unwahrscheinlich, diese Worte gepostet zu haben und möchte mich in aller Form bei den Ärzten, Mitarbeitern und VOR ALLEM Therapeuten entschuldigen und bete,dass dieser geschriebene Beitrag vom 25.10.2016 an keinerlei Gewicht zu nimmt! Auch wenn das, was ich da geschrieben habe, nicht zu entschuldigen ist! Diese Klinik und diese Menschen haben mir mein Leben gerettet und sind wahnsinnig kompetent, professionell und menschlich das Beste, was mir nach langer langer Zeit wieder passiert ist! Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Ich hoffe sehr, dass ich dieser Klinik nicht schade, denn das wäre ungerecht und eine große Schande. Ich könnte noch ewig schreiben aber das wäre nur sinnlose Gelaber. Mir ist einfach nur wichtig und darum bitte ich jeden einzelnen von euch. Überscrollt den Beitrag vom 25.10. bitte einfach und schenkt diesem keinerlei Beachtung! Danke an die Klinik,den Ärzten,Therapeuten und Mitarbeiter für alles, was ihr mir geschenkt und für mich getan habt! Gott möge Sie alle schützen und behüten. Ich hoffe sehr, dass mir dieser enorme Fehler,der wirklich ein Fehler zu viel war, eines Tages verziehen wird! Danke Gott für diese Klinik und dieser wertvollen Hilfe! Christ27

15 Wochen Reha

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ohne professionelle Hilfe hätte ich das nicht geschaft)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer zufriedenstellent für mich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (War meistens erfolgreich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde alles schnell erledigt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mehr geht nicht)
Pro:
Viele nette Menschen kennen gelernt,vorallem Diagonissen
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zum ersten mal zur Reha, kann nur positv über diese Klinik schreiben.Ärztethiem und Schwestern waren immer da wenn mann Sie brauchte.Ohne die Therapeuten besonders meine Gruppentherapeutin und das ganze Umfeld wär ich heute kein trockener Alkoholiger.Mann hatte Tag für Tag seinen Ablauf aber das war gut so, über Essen und Freizeit konnte ich nicht klagen.Wenn mann von sich aus will das Problem zu lösen dann ist mann hier riechtig.

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
therapeutische Fähigkeit und Menschlichkeit
Kontra:
keine Einzelzimmer, alles Andere ist nebensächlich
Krankheitsbild:
Posttraumatisches Belastungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war die Station APP das Beste, was ich bei der Behandlung meines Krankheitsbildes bekommen konnte. Obwol es eine sehr schwere Therapie war und mir absolut nichts geschenkt wurde, spürte ich ständig auch die herausragende Menschlichkeit und therapeutische Fähigkeit aller Ärzte, Therapeuten und des gesamten Pflegepersonal.
Ein ganz großes Dankeschön. Diese Klinik kann ich nur weiter empfehlen !!

die Willkür und Arroganz der Ärzte

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Diabetesberater und die Ergotherapeutin
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
seelische Abhängigkeit durch Antidepressiva und Neuroleptika und dadurch eine primäre Insomnie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist in keinster Weise vorbereitet, auf Patienten mit einer aus dem Konzept passenden Diagnose, die nicht die Regel ist. Man hätte mir allerdings womöglich helfen können, wenn man es nur gewollt hätte, aber wenn man nicht im Konzept passt, dann hat man Pech gehabt und muß zusehen, wie man dort dann traumatisiert wird. Ich habe leider auch das Pech, einen schwerwiegenden Reizdarm zu haben, der außerdem noch Entzündungen aufweist und mit sämtlichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten korreliert. Man muß dann um sein Überleben kämpfen, da die passenden Nahrungsmittel teilweise nicht zur Verfügung standen oder ganz einfach etwas anderes auf dem Tisch kommt, obwohl eigentlich alles abgeklärt war. Der Joghurt stand dort z.B. außerdem 3 Tage für mich ohne Kühlung!!!! Ein Mitarbeiter hatte zwar alles versucht aber die Küche schien es trotzdem immer wieder nicht zu begreifen! Außerdem wurde ich wegen meines Darms gleich am 2.Tag von einem Pfleger niedergemacht! Mit Mühe konnte ich mein Gewicht gerade so halten, weil ein Mitpatient mich mit versorgte.
Da ich eine schwere Schlafstörung habe mit extremer Geräuschempfindlichkeit, wurde mir trotz aller Versuche kein Einzelzimmer angeboten. Ich litt unter panischen Zuständen bei den Schnarchgeräuschen, meiner Bettnachbarin. Außerdem mußte ich noch mit meinem Tinnitus fertig werden und Nachts quälten mich Wadenkrämpfe, wobei mir mein Mittel gegen die Krämpfe abgesetzt wurde! Ich sollte stattdessen Fertighühnerbrühe aus dem Glas trinken!!!???? Magnesiumpräperate bringen mir leider nichts, wobei das sowieso am Anfang abgesetzt wurde und dann wieder angesetzt wurde. Meine Vitamintabletten wurden alle abgesetzt und dass bei meiner einseitigen Ernährung. Ich sollte mit dem bißchen Schlaf mich tagsüber natürlich meinen tausend anderen Ängsten auch noch stellen. Ich war also Tag und Nacht voller Panik! Ich kann diese Klinik auf keinen Fall empfehlen, es sei denn man möchte sich quälen.

Klasse Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010 u 12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Im Grunde fast alles!
Kontra:
Dass ich leider aufgrund einer bestimmten Problematik meinen Therapieweg dort nicht fortsetzen konnte.
Krankheitsbild:
Multiple Persönlichkeitsstörung, Posttraumatische Belastungsstörung etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik bzw. Station APP war das Beste, das mir 2010 und 2012 in meiner damaligen Situation passieren konnte. Schade nur, dass ich dort meinen weiteren Therapieweg nicht fortsetzen konnte. Hatte aber weder etwas mit der Klinik noch mit dem Team zu tun. Ich kann also jedem diese Klinik nur empfehlen.

Hilfe in der Abhängigkeit

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (basierend mit dem vergleich einer grossen Erfurter Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfangreich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle hilfe und "abwicklung" bei notwendigen anfallenden sozialer Sachen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachvorträge, Therapeutische Arbeit
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
alkoholabhängig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung in jeder Phase zur Wiederherstellung der Gesundheit. Sehr gutes fachliches Personal. Die Arbeit der Therapeuten ist über durchschnittlich gut. Die Klinik ist modern, sauber und gibt den Patienten keinen Grund für eine negative Bewertung.
Ich habe meine Erfahrungen weitererzählt. Leute die auch das Problem mit dem Alkohol haben,sich aber nicht trauen sich fachliche Hilfe zu holen.
Meinen Hausarzt habe ich auch meine Eindrücke von den Klinik Aufenthalten berichtet um eventuell anderen Patienten zu helfen.

Der Weg zur Heilung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2915   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die supi Küche
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Multiple Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde gestern nach 7 Wochen Therapie entlassen. Es war inzwischen mein 4.Aufenthalt dort auf der APP. Mein grosses Glück ist diese harmonierende, christliche Atmosphäre zwischen uns Patienten und dem gesamten Therapiekollegium. Schon allein dieser Grund macht die Klinik empfehlenswert! Die individuell abgestimmten Therapien und Anwendungen für jeden einzelnen Patienten zeigen am Ende einen Therapieerfolg. Man muss es allerdings auch selber wollen!
Meine Therapeutin Fr. Dr. Birth unterstützt mich, egal wo der Schuh drückt! Ich bin immerhin seit vielen, vielen Jahren ihre Patientin. Sie hat mir mein Leben gerettet! Meine Einzelgespräche bei ihr sind intensiv, manchmal schmerzhaft, aber auf jeden Fall weiterbringend! Eine grosse Hilfe ist auch die Bezugskrankenschwester, die mir auf der Station oft zur Seite stand.

schützendes Dach

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arbeit auf Augenhöhe
Kontra:
Krankheitsbild:
Unspezif. Anorexie schwere depressive Episode, Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni entschloß ich mich,als Versuch,meinem Leben eine Chance zu geben,für eine stat.Psychotherapie.Es begegneten mir Ärzte u. Schwestern mit liebevoller unterstützender Art.So etwas war ich nicht gewohnt.Persönlich schwierig gestalteten sich für mich, die sehr christlich ausgerichteten Morgenmeditationen.Nach 18 anstrengenden Wochen mit Höhen und Tiefen,bin ich dankbar, für Menschen,die ihren Glauben leben!
Das Haus wird geleitet von einer für mich sehr wertvollen Frau.Ich durfte so sein,wie ich bin und wurde niemals unter Druck gesetzt,auch wenn ich nur langsam und bestimmt nicht leicht für Therapeuten mitarbeiten konnte.Chefärztin,Frau Dr. Birth,eröffnete mir Wege der Erkenntis über mich und meinen Lebensweg.Ich stehe am Anfang und habe die weitere Begleitung meiner Therapiearbeit zugesprochen bekommen.Es fühlt sich nicht so an,wie'nur Patient',sondern wie ein achtsam zu begleitender Mensch.Alle Mitarbeiter arbeiten eng zusammen.Jederzeit fand ich ein geduldiges offenes Ohr.Selbst ein Therapeutenwechsel stellte kein menschl,Problem dar.Vertrauen ist hier von Arzt zu Pat.wichtigste Arbeitsgrundlage.Jedem hilfesuchendem Menschen,der sich an Hausregeln und wertvollen Umgangsformen orientieren möchte,kann ich nur Mut wünschen,sich an diese Klinik zu wenden.Der Weg in das Leben außerhalb der Klink gestaltet sich für mich leider härter als vermutet,aber ich kenne nun den sicheren Ort für unterstützende Menschen.Von Herzen,Danke!

Eine andere Sicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Da fällt mir zu viel ein. :)
Kontra:
Manchmal wären Einzelzimmer wirklich gut.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betroffen von dem Bericht des Vorschreibers möchte ich eine andere Sicht schildern und damit zum Teil auch auf die Kritik eingehen:

Wenn man in die Klinik, speziell auf die Station 'APP' kommt, macht man eine ungewöhnliche Erfahrung: nämlich die, dass hier ein großes Team an Mitarbeitern - wirklich - zusammenarbeitet. Und das ernsthaft und fröhlich zugleich. Hier hat jeder seine Aufgabe, seinen Platz (manchmal kommt mir die Klinik vor wie ein großer, bunter Ameisenhaufen). :)

Viele erleben gerade dieses Gemeinschaftliche als hilfreich, stärkend und tröstend. Aber natürlich gibt es auch andere Erfahrungen.

Als ich zum ersten Mal auf der Station war, gehörten für mich auch Erfahrungen dazu, die ich von schwierig bis ähm - etwas 'lustig' bezeichnen würde. ;)
Bei meinem letzten Aufenthalt habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass z.B. der Kontakt zu einer Schwester, mit der ich anfangs mal aneinander geraten war, jetzt zugewandt und gut war.

Oh bitte - in so einem 'Ameisenhaufen' gehören Ausnahmen zur Regel. Und im Allgemeinen geht es in dieser Klinik wirklich menschenfreundlich zu. :)

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir unsere eigenen Probleme mit hinein bringen. Und dass das Team an Mitarbeiter/innen auch mit all´ den Eigenarten umgehen muss, die wir haben und die das Ganze mit beeinflussen. ;)

Liebe/r Vorschreiber/in - mit deiner Kritik bist Du aus meiner Sicht deutlich übers Ziel hinaus geschossen. Sie besteht aus zu vielen Unterstellungen. Und die teile ich nicht.

Was ich nachvollziehen kann ist, dass man sich gegenüber einer so eng zusammenarbeitenden Gemeinschaft, einem so getakteten System, hilflos fühlen kann; oder unverstanden. Oder noch weiter gedacht: Kann und darf man sich - auch in seiner Kritik - gleichwertig, gleichberechtigt fühlen? Dafür zu sorgen, liegt auch in der Verantwortung der Klinik, aber das bieten sie an! Und gerade die Chefärztin, Frau Dr. Birth, bietet eine knackig-offene Kommunikation an und mag sie.

Also: Es liegt an uns. :)

Problematische Chefärztin und teilweise überforderte Schwestern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung, bemühte Küche
Kontra:
Chefärztin, einige Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chefärztin will unbedingt ihren Willen durchsetzen und droht mehrfach "schwierigen" Patienten mit Therapiebeendigung. So was ist unprofessionell und schadet mehr als es hilft. Ergebnis ist ein schwacher Therapieerfolg, der in erster Linie durch die Chefärztin verursacht wird. Sie betont zwar immer, dass alles im Team entschieden wird, aber mir machte es nicht den Eindruck. Sie übt teilweise, wenn der/die Patient/in sich nicht gefügig zeigt, moralischen Druck aus. Unterstellt Patienten Fehlverhalten vor Mitpatienten/innen, was nicht wahr ist und durch Quatscherei einiger Schwestern zustande kommt. Entschuldigen ist der Chefärztin ein Fremdwort. APP nicht mehr empfehlenswert. Chefärztin ordnet Überbelegung an, damit sie eine weitere Station für Missbrauchsfälle genehmigt bekommt. Patienten werden so für eigene Zwecke benutzt.

Wenn ein Patient vorzeitig abreist, so wird sie/er aufgefordert noch wenigstens über das Wochenende zu bleiben, und begründet es mit finanziellen Gründen für die Klinik. Patienten werden absichtlich bis Ende von Feiertagen (Ostern, Pfingsten etc.) behalten, weil bei der Chefärztin das Finanzielle Vorrang hat.

Einige Krankenschwestern wollen hofiert werden, dass man immer lieb bitte, bitte sagt. Dass die/der Patient/in psychisch krank ist, spielt gar keine Rolle. Manche Krankenschwestern fühlen sich als Herrscherinnen, die dann scheinheilig freundlich sind, aber manchmal völlig überfordert mit den Krankheitsbildern von Patient/innen sind, weil sie selbst psychisch krank sind.

2 Kommentare

Kie2013 am 07.10.2015

Das kann ich aus eigener Erfahrung nicht nachvollziehen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

K O N T A K T S P E R R E

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ES STIMMT: „Benutz den Aufzug nicht“ und „immer mit gesenkten Haupt am anderen Geschlecht vorbei gehen …“

Die Regeln in Elbingerode sind hart – Verstöße gegen diese werden mit empfindlichen Strafen geahndet. Doch wer die Prinzipien, die therapeutischen Konzepte verstanden und verinnerlicht hat, ist auf dem besten Weg in ein suchtfreies Leben.

Das größte Problem bei den meisten Patienten ist der Widerstand gegen die Selbsterkenntnis. Solange du der Meinung bist, dass alles was deinen Tag in der Klinik bestimmt, ein Zwang ist, Dinge zu tun die du nicht willst, dann wird sich das Therapieziel auch nicht umsetzen lassen. Viele Leute begreifen das nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht. Deshalb liegt die Abbruchrate in Elbingerode bei 50 %.

Wenn du dich allerdings auf die Prinzipien einlässt, musst du dich zwar immer noch ständig mit der Einhaltung der Regeln rumplagen, du hast aber die Chance, von dem Mechanismus zu profitieren wo ein Rad ins andere greift, bei dem das Zusammenwirken aus Einzel- und Gruppengesprächen, die Ergo-, Arbeits-, Sport- und Musiktherapie, die medizinische Betreuung sowie die Begleitung durch den sozialen Dienst, zum System wird.

Das Ganze geschieht unter einem christlichen Dach, in der unvergleichlichen Umgebung des Harzes.
Für mich waren die 15 Wochen Elbi eine harte Zeit, vor allem, weil ich scheinbar meine Induvidualität aufgeben musste. Aber nur so, war ein Zugang zu meinem Inneren möglich, um an die Quellen, der Suchterkrankung heran zu kommen.

Vorerst möchte ich die Räume der Klinik nicht wieder sehen ... mit Ausnahme eines „Veteranentreffens“.

hart aber okay

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachkompetenz des teams
Kontra:
hausordnung
Krankheitsbild:
kokain-abhängig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

für mick echt eine top-klinik hart aber herzlich mir hat es viel gebracht das ganze team von chefarzt bis therapeuten,angestellte rezi und diakonissen einfach top und kompetent ick hätte nie gedacht das ick soviel vertrauen zum therapeuten und arzt aufbauen hätte können auch wenn ick vieles nicht verstanden habe doch ick würde immer wieder diese klinik wählen was ick nicht hoffe das ick es muss ... lg

1 Kommentar

julia2015 am 04.10.2015

Dem ist nichts hinzu zufügen. Danke Elbi für mein neues Leben! <3

Hart aber Herzlich!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfe in jeder Lebenslage
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Politoxykomanie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

12.01.-10.07.2015 vielen Dank an die gesamte Klinik! Ich bereue es keinen Moment dort gewesen zu sein. Es war eine verdammt harte aber auch schöne Zeit und die Klinik ist geprägt von den fachlichsten und kompetentesten Ärzten,Thetapeuten und Mitarbeitern und ich wurde schon sehr lange nicht mehr so nett behandelt. Mir wurde dort vermittelt,dass ich jemand bin und wurde dort unwahrscheinlich aufgepäppelt. Ich nehme sehr viel mit und hab wieder enormen Lebensmut. Ich hab soviel über meine Krankheit erfahren können und kann jeden der ein neues Leben beginnen möchte nur empfehlen. Das Beste was mir passieren konnte! Macht weiter so! Ich hab euch alle in mein Herz geschlossen und ihr fehlt mir! Danke für alles! Jule Gr15

1 Kommentar

janiboy2015 am 06.08.2015

janz jenau anders kann man es nicht ausdrücken

Unchristlich !

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
umfassende Hilfe für Hilfesuchende
Kontra:
Hirarchie
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist im Allgemeinen zu empfehlen .Es ist zwar die härteste im Lande aber die mit der geringsten Rückfallquote !Ohne Spielregeln läuft nichts auf dieser Welt .
NUN DIE KRÖNUNG !
Gestern wurde ein Patient der Station A der Reha-Klinik wegen mehrerer Verstöße um 10 Uhr fristlos entlassen . Dass er keine Wohnung oder sonstige Bleibe hat , war bekannt .Er durfte seine vielen Habseligkeiten im Empfangsbereich innen an der Tür abstellen und das Gelände verlassen !!! Er wurde leider erst um 18:30 Uhr abgeholt und mit dem Fahrzeug seine Sachen holen .Er saß also den ganzen Tag bei Wind und Wetter an der Schranke auf einem Stein !
Ist so etwas christliche Nächstenliebe ?
Alle haben ihn bemitleidet , keiner durfte ihm helfen ! Als ich vom Einkaufen kam , habe ich ihm Sandwiches und Brause zugesteckt .
Ich bin selbst Christ aber bei solchen Sachen geht einem der Hut hoch !
Die Klinik hat eine Lizenz zum Geld drucken mit ihren "Behandlungen" .
Solange die weißen Götter dort alles auf den Herrn schieben , wird sich nichts ändern .

Weitere Bewertungen anzeigen...