• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Clemenshospital GmbH

Talkback
Image

Düsbergweg 124
48153 Münster
Nordrhein-Westfalen

45 von 70 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

86 Bewertungen

Sortierung
Filter

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Ärzte, Kommunikation zwischen Eltern und Pflege/Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.geburt von Dezember 2016
Ich hatte im Oktober 2016 frühwehen in der 28ssw und wurden im frühen Morgengrauen im Kreissaal mach telefonischer Kontaktaufnahme erwartet. Nach ankommen wurde ich sofort super betreut und die wehen verringert bis zum stoppen. Ich wurde dort über eine Woche betreut und habe mich sehr wohl gefühlt. Einige Wochen später wurde bei mir eine Schwangerschaftscholestase von meiner fa festgestellt und von da an, war ich im Wechsel alle 2 Wochen im kh und beim fa. Im kh wurde ich von Dr. Jeganeh betreut, worüber ich sehr froh war ein direkten Ansprechpartner zu haben der über meine Anamnese Bescheid wusste. 2 Tage vor dem ET wurde eingeleitet und auch da war ich mega zufrieden. Ich hatte mega gute betreuung durch hebamme, arzt, krankenschwestern, krankenpflegeschülern etc.. Ich kann es nur empfehlen und werde aufjedenfall mein nächstes würmchen im clemens Hospital zur Welt bringen.

Verbesserungswürdig in räumlicher Ausstattung und Organisation von Untersuchungen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Schwestern geben sich Mühe
Kontra:
Schlechter Zustand der Station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn lag ein paar Tage auf der E2 Station. Die Ärzte und Schwestern sind sehr nett und bemüht.
Was in meinen Augen gar nicht geht für Kinder die sowieso schon krank sind, ist der Zustand der Station, wirklich sehr runtergekommen, die Zimmer sehr alt und schäbig, besonders die sanitären Anlagen, sehr dunkel, fast gruselig. Als Kind fühlt man sich dort auf keinen Fall wohl. Bitte dringend beheben!!!
Und muss es sein das man ein Kind nüchtern lässt bis nachmittags??
Es sollte eine Lumbalpunktion im "Laufe des Vormittags" passieren. Jetzt ist er fast seit 12 Stunden nüchtern!!
Da zweifelt man doch an der Organisation!

1 Kommentar

Clemenshospital am 15.02.2018

Danke für Ihren Hinweis! Es tut uns leid, dass Sie nicht zufrieden waren. Haben Sie noch Fragen oder Anregungen? Das Qualitätsmanagement steht Ihnen unter Telefon 0251 976-5858 oder qrm.clemenshospital@alexianer.de gerne zur Verfügung!

subdurales Hämatom

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegerinnen und Pfleger
Kontra:
Aufklärung nach einer OP
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freudliche Pflegerinnen und Pfleger ( Note eins !). Aber nach einer OP wurde ich nicht einmal darüber aufgeklärt.das bei mir ein Implantat eigepflanzt wurde,dass geht ja wohl garnicht.

1 Kommentar

Clemenshospital am 04.10.2017

Herzlichen Dank für Ihr Lob! Wir bedauern, dass nicht alles zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Dem möchten wir gerne nachgehen und würden uns freuen, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen würden. Die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit steht Ihnen unter Telefon 0251 976-2022 oder m.buehrke@alexianer.de gerne zur Verfügung!

Muss das sein?

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Haltung der Pflege bei schambesetztzen Bereichen
Kontra:
Zusammenarbeit (Konzile) mit anderen Abteilungen
Krankheitsbild:
Senkungsbeschwerden im Beckenboden, rezidiv Rectocele III
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Routine-OP ist entgleist: Hämatom, Abzeß, 3 OPs statt einer, 4 Wochen Krankenhaus statt einer,nach AHB mit vielen Anwendungen weitere Blasen-,Darmsenkungsenkung.
Die Ärzte immer guten Willens, das Pflegepersonal fürsorglich, christlich im Sinne von dienend, sogar das Reinigungspersonal aufmerksam.

Komplikationen kann es geben. Nur: hätte man nicht die Wassereinlagerungen infolge der vielen Infusionen mit Gewichtszunahme von 15 kg im Blick haben können? Atembeschwerden und Ängste die Folge.

Die Zusammenarbeit mit der Pneulogie klappt nur mit Verzögerung, auch die Benachrichtigung an den Sozialdienst kommt erst Tage später, unmittelbar vor der Entlassung, über.

Die angeforderten Krankenunterlagen habe ich nach nunmehr 3 Monaten immer noch nicht. Versprochen waren sie nach 1 Monat.

1 Kommentar

Clemenshospital am 20.09.2017

Herzlichen Dank zunächst für Ihr Lob bezüglich des fürsorglichen Umgangs in unserer Klinik. Es tut uns leid, dass Sie dennoch Anlass zur Beschwerde haben. Wir prüfen aktuell Ihre Hinweise in den beteiligten Fachabteilungen. Falls Sie inzwischen den persönlichen Kontakt wünschen, steht Ihnen die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit unter Telefon 0251 976-2022 oder m.buehrke@alexianer.de gerne zur Verfügung!

Leberembolisation

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2027   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (jedoch nur bei eigener Zuzahlung im 2-Bett Zimmer)
Pro:
Ärzte
Kontra:
teilweise Pflegepersonal, Lärm durch Baustelle
Krankheitsbild:
Mammakarzinom fortgeschrittenes Stadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zweimal, im April und im Mai auf der Station 4b und bin nächste Woche wieder dran.
Da ich durch meine Krankheit sehr "ruhe-bedürftig" bin, leiste ich mir mit eigener Zuzahlung ein 2-Bett Zimmer.
Bei meinem ersten Aufenthalt war ich auch gut zufrieden, bei meinem zweitem im Mai dann eher nicht mehr. U.a. keine Handtücher bekommen und Schimmelflecken direkt über meinem Bett.
Nach der 2. Embolisation ging es mir ziemlich schlecht und mir war 2 Tage nur speiübel, so daß ich mich schon übergeben mußte, wenn bei meiner Bettnachbarin die Essenswünsche aufgenommen wurden. Also wurde ich erstmal mit allen vorhandenen Cortisonpräperaten vollgepumpt. Da ich Donnerstag Mittag nicht in der Lage war, meine Essenwünsche aufzugeben, wollte die Dame später nochmal wiederkommen, darauf habe ich leider vergeblich bis Samstag gewartet....Die Ärztin hat mir geraten, zu versuchen, eine Milchsuppe zu essen, die ich dann auch vergeblich bei den Schwestern bestellte. Als ich dann Freitag, als meine Übelkeit besser war mal nach meinem Abendessen fragte, bekam ich die Antwort, ich hätte ja nichts bestellt. Anschließend bekam ich wie Mittwoch Abend Schinken- und Käsebrot mit Gewürzgurken und das nach 2 Tage Brechen ohne Ende. Dasselbe Spiel dann Samstag morgen....
Und obwohl meine Bettnachbarin keine Zuzahlung leistete, bekam diese, was sie wollte, auch wenn es nicht in der normalen Speisekarte stand?!
Als ich dann Samstag Mittag nach Hause wollte, verneinte das die diensthabende Ärztin, weil ich ja angeblich noch immer kein Essen bei mir behalten konnte...?!

Top Ärzte

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal auf der Station war sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dr. med. Borsu Yeganeh und seine kompetenten und wirklich sehr netten und einfühlsamen Kollegen in der Endometriosesprechstunde verdienen die Note 1,0!

Die Betreuung und Aufklärung, sowie die ärztliche Behandlung vorab, während meines Aufenthalts im Krankenhaus und auch danach waren super.

Leider habe ich mich auf der gynäkologischen Station nicht wohl gefühlt, einige Damen vom Pflegepersonal waren SEHR unfreundlich.

Absolut toll

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station.Schwestern.Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Trigeminus neuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr zufrieden mit dem Clemshospital.War Patient der Neurochirurgie und wurde am Kopf operiert. Erstmal zur Station 3b.Einfach toll.Sehr nette Schwestern.Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.Auch die Ärzte waren absolut Nett UND Kompetent.Ich würde jeder zeit wieder dort hin.Ein grosser Dank an die Chefärztin die meine Op gemacht hat. Ich bin eher ein Heimscheisser.Aber durch dieses tolle Krankenhaus War mein Heimweh kaum da.Ich kann es nur weiterempfehlen

1 Kommentar

Clemenshospital am 20.09.2017

Herzlichen Dank für Ihr Lob und alles Gute!

Durchführung einer Lungenbiopsie

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine medizinisch kompetente und fürsorgliche Behandlung.
Kontra:
Man sollte für Lesestoff sorgen, man muss hin und wieder warten. Die Zeit wird natürlich auch den anderen Patienten gewidmet.
Krankheitsbild:
Sarkoidose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In meinem Fall wurde eine Lungenbiopsie durchgeführt, die der Absicherung einer Sarkoidose dienen sollte. Ich war auf der Station 2b untergebracht.
Ich hatte schreckliche Angst vor der Narkose und fand die Vorstellung, mich den Ärzten ausliefern zu müssen, einfach fürchterlich.
Obwohl es sich in meinem Fall nur um eine Routineuntersuchung handelte, wurde auf meine diffusen Ängste sehr nett eingegangen. Alle Ärzte haben sich Zeit genommen, die Krankengeschichte aufzunehmen und alle Fragen zu beantworten. Ich habe mich rundum sehr gut aufgehoben gefühlt und auch hilfreiche Informationen zu meiner Erkrankung erhalten. Die Art der Schwestern und Ärzte war rundrum sehr fürsorglich.
Ich kann das Krankenhaus nur weiterempfehlen.

1 Kommentar

Clemenshospital am 20.09.2017

Wir danken Ihnen für Ihr Lob, über das sich das Team der Klinik sehr freut!

Gott sei Dank für so eine tolle Klinik

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch und menschlich TOP
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich Ende Februar den Befund: "Tumor im rechten Lungenflügel" erfuhr, hat mein Hausarzt die üblichen Schritte für die Behandlung in die Wege geleitet. Der Chef meiner Schwester (selbst Arzt) gab mir den Rat, eine solche Operation nur in einer guten Fachklinik durchführen zu lassen. Eine Reihe von Zufällen hat mich Anfang März ins Clemenshospital fahren lassen. Schon am Telefon bei der Terminabsprache für ein Vorgespräch hatte ich den Eindruck, dass man hier den Patienten zuhört und sie mit ihren Sorgen nicht allein lässt. Im Vorgespräch mit einem Oberarzt wurde mir schnell klar, dass ich - wenn ich operiert werden kann - das im Clemenshospital machen lassen würde. Nachdem die Klinik in meiner Heimatstadt einen Tag später den vereinbarten Termin für die Voruntersuchungen aufgrund angeblicher Überlastung storniert hat, habe ich die Voruntersuchungen auch im Clemenshospital machen lassen. Angefangen beim Personal in der Aufnahme, auf der Station 2B (Lungenabteilung), der Kardiodiagnostik, Röntgenabteilung, aber auch im Back Office, wurde ich sehr freundlich aufgenommen, die bevorstehenden Untersuchungen erklärt und mir Mut zugesprochen. Diese menschliche Zuwendung, trotz dem auch dort sicherlich hohen Stressfaktor, ist fast unglaublich. Ich habe mich eine Woche später dort operieren lassen und danke Gott dafür, dass er mir den Weg nach Münster gezeigt hat. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die menschliche Zuwendung einerseits und für die wohl beste medizinische Versorgung andererseits bei allen Ärzten und Mitarbeitern bedanken. Nicht vergessen möchte ich ein dickes Danke und großes Lob an die Küche, die jeden Tag für wohl jeden Geschmack tolle Gerichte anbietet. Einziger negativer Kritikpunkt: aufgrund der Überbelegung muss man sich schon mal mit 4 Patienten ein 3-Bett Zimmer teilen.

1 Kommentar

Clemenshospital am 20.09.2017

Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrer Behandlung in der Thoraxchirurgie unserer Klinik so zufrieden waren und wünschen Ihnen alles Gute!

zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles top
Kontra:
vegetarische kost ist ausbaufähig
Krankheitsbild:
Gallen op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war alles hervorragend, Pflegepersonal sehr sehr kompetent und nett, Ärzte nahmen sich, trotz Zeitdruck und Stress,Zeit ,sehr freundlich und erklärten umfangreich. Betten, wiedererwartend komfortabel und bequem. Frühstück und Abendessen reichhaltig,frisch und lecker. Allerdings ist die vegetarische Kost ausbaufähig.Alles in allem wirklich Top

1 Kommentar

Clemenshospital am 20.09.2017

Wir freuen uns sehr über Ihr Lob und wünschen alles Gute!

Das Krankenhaus, dem ich mein Leben verdanke!

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent und menschlich.
Kontra:
Das Essen war so gut, dass ich ein wenig zugenommen habe :-)
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Diagnose war ein "Zufallsbefund". Eigentlich war ich aufgrund von Herzproblemen im Clemens Hospital. Nur, weil in diesem Krankenhaus sehr gründlich untersucht wird und man sich die Zeit nimmt, habe ich den Ärzten mein Leben zu verdanken!
Ich habe mich jederzeit im Clemens Hospital sicher und gut versorgt gefühlt. Die Ärzte haben sich sehr viel Zeit genommen und verständlich erklärt, was, wann und warum gemacht wird.
Die Hygiene war super gut und die OP ist sehr gut verlaufen.
Auch in der Nachbehandlung lief alles sehr kompetent ab.
Das Pflegepersonal war immer sehr freundlich und sehr hilfsbereit, obwohl die Station mehr als gut belegt war!!
Medikamentös bin ich gut eingestellt worden, so dass ich keine unnötigen Schmerzen haben mußte. Ich kann das Krankenhaus sehr empfehlen!!
Das das Essen sehr gut ist, ist da eigentlich schon eine Nebensache.....

1 Kommentar

Clemenshospital am 06.02.2017

Herzlichen Dank für Ihr tolles Lob, über das wir uns sehr freuen! Das Team des "Clemens" wünscht Ihnen baldige Genesung und alles Gute!

Sehr zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professorin, Ärzte, Pflege, Intensivpflege
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Tumor Orbita
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine absolut empfehlenswerte Klinik.
Ich lag auf der Station 3 B Neurochirurgie.
Sehr nettes und hilfsbereites Pflegeteam, die Ärzte sowie die Professorin sind sehr kompetent und machen ihre Arbeit absolut gewissenhaft und perfekt.
Sollte ich nochmal neurochirurgisch operiert werden dann weiß ich wohin ich gehen werde.
Ich bin absolut begeistert und kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Abfertigung von Patienten und null Privatsphäre

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal
Kontra:
Die Ärzteschaft nimmt sich keinerlei Zeit für Patienten zweiter Klasse
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde über die Notfallambulanz Chirugie auf die Station 6b eingeliefert. Die Ärztinnen in der Ambulanz waren sehr freundlich und kompetent. Das Pflegepersonal auf der Station 6b ebenfalls. Aber: das Zimmer war ein Vierbettzimmer, in der heutigen Zeit unfassbar. Direkt gegenüber die Station 6a, eine Komfortstation natürlich für Menschen, die sich das leisten können oder wollen. Zwei-Klassen-Gesellschaft im Gesundheitswesen in Deutschland!!!!!!!!!
Das Essen ist ungenießbar gewesen, vom Frühstück bis zum Abendbrot.
Die ärztliche Behandlung nach der OP (Blinddarm) fast nicht vorhanden. Vor der OP wurde ich geweckt mit den Worten "schnell OP Hemd anziehen und rasieren" und dann ging alles holter di polter. Im OP sehr nettes Team.
Bei der Visite am nächsten Tag ging alles so schnell dass ich den Oberarzt gebeten habe nochmal zurückzukommen um mir die Details in Ruhe zu erklären,
Am Tag vor der Entlassung habe ich darauf gewartet, dass die Drainage entfernt wird, hiervon hing die Entlassung ab. Vergebens, kein Arzt hatte Zeit.
Die Homepage wirbt mit Entlassungsmanagement. Hiervon kann keine Rede sein. Ruck zuck und Papiere seien auf der Station abzuholen, keine Infos über weiteres Vorgehen. Im Entlassungsbrief für den Hausarzt stand etwas von Schmerzmitteln, die mitgegeben werden, dies ist nicht passiert. Unter gutem QM verstehe ich etwas anderes.
Fazit: niemals wieder Clemens Hospital Münster.

Angenehmer Aufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, nicht zu groß
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei der Geburt habe ich ein freundliches und professionelles Team erfahren. Auch in schwierigen Situationen bleibt das Personal gelassen und hilft kompetent weiter. Die Hebammen haben immer erklärt, was sie machen. Besonders hervorzuheben ist auch die Umsorgung im Wochenbett durch die Krankenschwestern. Gute Erfahrung!

Gut aufgehoben!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Betreuung und Behandlung
Kontra:
manchmal waren die Wartezeiten etwas lang.
Krankheitsbild:
Gallenblase; Bauchspeicheldrüde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind völlig begeistert wie toll unserem Sohn dort geholfen, und wir er behandelt und betreut wurde! Ein großes Lob an die Station und die behandelnden Ärzte!

Super Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit und Fachkompetenz sind Leitbild dieses Krankenhauses
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine super Klinik mit sehr kompetenten und herzlichen Fachpersonal!!!!!! Absolut weiter zu empfehlen! Ich würde immer wieder diese Klinik allen anderen vorziehen!!!

Keine Pflege

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Mitarbeiter der Station fühlten sich nicht für die Pat. verantwortlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte mit unzureichenden Sprachkenntnissen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP war - lt. Ärztin eines anderen KH - überflüssig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen klappe nicht.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Umgang des Pflegepersonals mit den Patienten
Krankheitsbild:
HWS Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzureichende Pflege; jedes Anliegen musste 2 bis 3mal vorgetragen werden, bevor eine Pflegekraft reagierte. Als Angehörige war ich ständig in Bittstellung, keine Eigeninitiative des Pflegepersonals (Medikamente mussten mehrfach eingefordert werden; Bettverlängerung wurde erst nach mehrmaligem Nachfragen nach 2 Tagen gebracht; AU für den Arbeitgeber wurde erst auf mehrmaliges Nachfragen am 4. Tag ausgestellt; Ärzte und Sozialer Dienst wurden angefordert, auch hier dauerte es Stunden bzw. Tage, bis jemand kam...Die OP brachte nicht das gewünschte Ergebnisse, stärkste Schmerzen wurden als Muskelverspannungen abgetan. Nach 6 Wochen mit Schmerzen zu Hause in einem anderen KH vorstellig geworden, hier erklärte eine Ärztin, dass die OP überflüsssig und kontraproduktiv gewesen sei.

Unfreundliches und Verantwortungsloses Personal

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Oberarzt war sehr freundlich, die Krankenschwestern hingegen sehr unfreundlich (nicht alle !)
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Meine Frau hat am 06.08.2016 um 4:00 morgens die Wehen bekommen, um 5:30 waren wir im Clemenshospital. Wir wurden relativ freundlich von der Empfangsdame aufgenommen und zur Entbindungsstation weitergeleitet. Dort wartete die Kastrophe. Das Personal war so unfreundlich wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte,für uns beide war es das erste Kind und wir hatten uns das ganze anders Vorgestellt. Meine Frau konnte vor Wehenschmerzen nicht mehr laufen und benötigte dringend einen Rollstuhl, die Krankenschwester hat meine Freundin verhöhnt und ausgelacht.. so nach dem Motto "Ach, sie haben Schmerzen?? hahaha" , also schon sehr angreifend und verhöhnend. Zusätzlich hat das Personal mir und meiner Freundin ein sehr ungutes Gefühl vermittelt, und uns sogar indirekt als inkompetente Eltern hingestellt. Nach einigen weiteren Untersuchungen wurden wir Entlassen und man sagte uns "Fahren sie mal nach Hause VOR MONTAG WIRD DAS NICHTS MIT DEM KLEINEN". Es wäre also noch nichts passiert mit dem Muttermund. Kaum Zuhause angekommen hatte meine Frau eine Sturzblutung, konnte keinen Schritt mehr laufen und musste mit 2 Männern ins Auto getragen werden, weil sie so starke Schmerzen hatte. Wir sind sofort nach Haltern ins Krankenhaus gefahren, was übrigens sehr zu Empfehlen ist. Der Muttermund meiner Frau war mehr als die Hälfte geöffnet... wie kann man so verantwortungslos sein und die Frau mit Wehen wieder nach Hause schicken?? Das Personal in Haltern hat uns ebenfalls bestätigt, das dies ein inkompetentes Handeln des Personals im Clemenshospital war. Niemandem empfehle ich diese Entbindungsstation, und man kann froh sein das ich diese Rezesion per Web schreibe und nicht persönlich vorbeigekommen bin und mich beim Oberarzt beschwert hab, ich war stinksauer, das bin ich bis heute noch.

FAZIT: NICHT EMPFEHLENSWERT.
Guten Tag.

1 Kommentar

Clemenshospital am 13.09.2016

Mit rund 1.400 Entbindungen pro Jahr gehört das Clemenshospital zu den erfahrensten Geburtskliniken der Region. Die werdenden Eltern waren in der Klinik noch nicht bekannt, als sie in den frühen Morgenstunden zur geburtshilflichen Abteilung kamen. Bei der Untersuchung gab es keinen Hinweis auf eine unmittelbar bevorstehende Geburt, es lagen keine Komplikationen bei Mutter oder Kind vor, die einem sofortigen Kaiserschnitt notwendig gemacht hätten. Nach einem umfangreichen Aufklärungs- und Informationsgespräch entschied sich das Paar zu einem geplanten Kaiserschnitt am übernächsten Tag. Zum abgesprochenen Termin, der im OP reserviert wurde, sind die werdenden Eltern jedoch nicht erschienen. Da es keine Terminabsage gab, wurden aus Sorge um Mutter und Kind alle umliegenden Geburtskliniken sowie der niedergelassene Arzt und die Hebamme angerufen. Einige Tage später konnte der Vater kontaktiert werden, der telefonisch mitteilte, dass es inzwischen zur natürlichen Geburt in einer anderen Klinik kam. Wir gratulieren den jungen Eltern zur Geburt ihres Kindes – über ein gemeinsames Gespräch zur Klärung der Aspekte, die zu Ihrer Unzufriedenheit führten, würde sich das Team der Geburtshilfe weiterhin sehr freuen.

fachlich und menschlich gute Betreuung

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (immer noch Grossbaustelle)
Pro:
hohe Kompetenz der behandelnden Ärzte, freundliche und aufmerksame Stationsschwestern
Kontra:
häufige und wenig koordinierte Zimmerbesuche, konnte nach OP nicht ruhig durchschlafen.
Krankheitsbild:
Riss der Beugesehne am Daumen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mir die linke Daumenbeugesehne durchgeschnitten und musste zwei Tage stationär liegen. Von der Kompetenz des Narkosearztes (Vorbereitungsgespräch) und der behandelnden Handchirugen bin ich überzeugt: motiviert, rücksichtsvoll und trotz der für mich sehr ernsten Situation habe ich die OP rundum positiv in Erinnerung. Die Stationsaufnahme verlief reibungslos, allerdings hätte ich mir etwas mehr Schlaf gewünscht, da die OP den Körper und Psyche sehr geschwächt hatte. Jedenfalls empfehle ich das Krankenhaus gerne weiter.

4 tage Stationär mit meiner 3 jährigen Tochter, wenn dann dieses Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Einziges kontra der Spielplatz wurde gerade bebaut. Da konnte nur keiner was für.
Krankheitsbild:
Magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kinderstation 0-6 ist wirklich super. Ich War 4 Tage mit meiner Tochter dort und sie als auch ich haben uns dort wirklich wohl gefühlt. Die Schwestern wie auch die Ärzte sind sehr freundlich und kompetent. Ich würde diese Klinik immer wieder wählen.

Frau Professor ist eine phänomenale Operateurin

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Neurochirugie
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Tumor im Gehörgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische Behandlung:
sehr zufrieden

Verwaltung und Abläufe:
Sehr zufrieden

Krankheitsbild:
Akkustikusneurinom im Gehörgang

Erfahrungsbericht:

Über die Neurochirurgische Abteilung kann ich nur Gutes berichten (kompetentes Personal Unterbringung und Essen) und das Ärzteteam besonders loben.
Vielen und ganz besonderen Dank an meine Ärztin.

Nach Bestrahlung vor des Tumors vor ca. 5 Jahren mittes Cyber Knife, ist die operative Entfernung des Tumors (wurde erforderlich, da der Tumor sich auf 25mm vergrösserte und dem Hirnstamm bedrohlich näherte) aufgrund Verklebungen und Verkalkungen ohne Verletzung der Gesichtsnerven eigentlich fast unmöglich.
Die Operateurin und ihr Team hat es jedoch geschafft, dass ich keinerlei Beeinträchtigungen nach der OP hatte und die Klinik schon nach einer Woche wieder verlassen konnte. Für mich und viele andere ist dieses ein medizinisches Wunder.

Nachsorge verbesserungsfähig

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Abläufe könnten besser sein)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (nicht bei allen Gesprächen, aber es reicht für "zufrieden")
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (die zuständigrn Proffessoren geen sich viel Mühe)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (anscheinend kein Wissensaustausch bei den Pflegekräften untereinander, denn man mußte immer wieder der jeweils kommnden Pflegekraft seine wünshce mitteilen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (vermeidbare bauliche Mängel bei einbindung eines Praktiker bei der Planung)
Pro:
Das Ärzteteam incl.den Professoren
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Generell: Die positiven und negativen Aspekte halten sich fast die waage, die sich aber doch leicht in den negativen Bereich neigt. die Pflegekräfte in der Normalstation sind teilweise -mein Eindruck- nicht richtig geschult, was vor allem bei der Umlagerung auffällt: Sie wissen nicht, wie und wo man den Patienten anfassen mu0.

Einige sind freundlich und bemühen sich, ei anderen merktman, daß sie nur ihren Job machen und auf das Schichtende warten.

Es gibt zu wenig Physiotherapeuten für die Nachsorge. Laut deren Auskunft haben sie nur ca. knapp 10 Minuten pro Tag pro Patient.

Das Essen läßt viel zu wünschen übrig. Hervorragend die Auflistung der lieferbaren Essen, was dann teilweise kommt.....

Unglaublich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Verantwortlichen
Krankheitsbild:
Finger angeschwollen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit einem 6jähtigen Kind da gewesen, um nur kurz abklären zu lassen ob sein kleiner Finger gebrochen ist nach einem Fussballunfall.
Das geschah gestern am 15.04.2016 und wir waren um ca. 16 uhr da. Nach mehrmaligen Hinweis das wir schon mehr als 4 stunden warten und sich keiner in irgendeiner Weise verantwortlich fühlte, habe ich unsere Papiere wieder zurück gefordert und wir sind erst um kurz nach 23 uhr da rausgekommen. Ich bin stinkwütend, wie kann man ein einfaches röntgen über 7 stunden nicht hinbekommen?

Kinderärztin auf der Station für bis sechsjährige sozial inkompetent, grob und frech

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abgesehen von dem bereits geschilderten kümmerte sich keiner im Behandlungsverlauf um den Patienten. Alles geschah nur auf Nachfragen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer nicht mehr zeitgemäß)
Pro:
Schwestern waren o. k.
Kontra:
Kinder Ärztin arrogant und beleidigend
Krankheitsbild:
Hohes Fieber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der stationären Abteilung für kleine Kinder bis sechs Jahre, ist die Kinderärztin völlig ungeeignet für Kinder, die Angst vor der Blutentnahme haben. Sie ist absolut grob und bei Kritik völlig unreflektiert und frech.
Des weiteren sollte man wissen, dass man von dieser Ärztin zur stationären Aufnahme über Nacht dermaßen genötigt wird, dass man bei nicht Einhaltung, über alle Maße persönlich beleidigt wird. Obwohl der Kinderarzt aus der Notfallpraxis bei der Einweisung ausdrücklich uns darüber informiert hat, dass wir nicht über Nacht bleiben müssten, sondern das es vorrangig nur um das Blutbild geht und wenn dieses in Ordnung wäre, wir natürlich nach Hause gehen könnten.
Wir haben uns gegen alle Beleidigungen durchgesetzt und unserem Sohn geht es wieder gut. Zu erwähnen wäre sicherlich noch, dass die Beleidigungen nicht in die medizinische Richtung sondern in die betriebswirtschaftliche gingen.
Zitat: wenn wir es von Anfang an erwähnt hätten, dass wir nicht über Nacht bleiben wollen, dann hätten wir gar kein Zimmer zugewiesen bekommen und sie und die Krankenschwestern hätten nicht so viel Arbeit gehabt.
1. das hatten wir von Anfang an erwähnt
2. das Zimmer steht uns bei stationäre Aufnahme so lange zu, bis wir es verlassen.
3. Der Chefarzt wies noch die Behandlung durch einen Elektrolytetropf an. Wo wäre das dann nach ihrer Aussage erfolgt?

Aber das sind dann wohl die Schattenseiten die man als Privatpatient erleben muss, da der Satz der abgerechnet werden kann, doch deutlich höher ist.

Tumorentfernung (Ependymome) aus dem Spinalkanal

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente Ärzte, die alle erforderlichen Maßnahmen sehr verständlich erklärt haben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Volle Punktzahl da schwierige OP erfolgreich durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer freundliche und zuvorkommende Behandlung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Essen sehr abwechslungsreich, reichlich und schmackhaft)
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Verpflegung,
Kontra:
Fällt mir wirklich nichts ein
Krankheitsbild:
Multiple Ependymome im Spinalkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dez. 2015 in der Neurochirugie zur Entfernung von multiplen Ependymomen im Spinalkanal und ich kann diese Abteilung wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen. Angefangen von den Erstgesprächen mit dem behandelnden Arzt (Oberarzt, hab ich anderer Klinik anders erlebt) der mich fachlich sofort absolut überzeugt hat und meinen Fall zunächst mal in einer sogenannten Tumorkonferenz (mit weiteren Fachleuten, wie Onkologen, Radiologen, etc.) besprochen hat, bevor eine endgültige Behandlungempfehlung gegeben wurde. Die Empfehlung war dann letztendlich ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung dieser "gutartigen" Tumore, die aber mit den Nerven verwachsen/verklebt waren sowie eine nachgehende Bestrahlung des Bereiches. Den chirurgischen Eingriff habe ich jetzt hinter mir und ich muss sagen, die Zauberer aus der Neurochirugie haben alle Tumore komplett entfernen können, ohne auch nur einen Nerv nachhaltig zu schädigen. Postoperativ wurden alle aufkommenden Fragen durch die Ärzte beantwortet und man nahm sich ausreichend Zeit dazu. Die physiotherpeutische Behandlung begann am 1. Tag nach der OP und auch der Sozialdienst erschien kurz danach um die AHB in die Wege zu leiten. Das Pflegepersonal auf der hellen, freundlichen Station war jederzeit außerordentlich bemüht um das Wohlergehen der Patienten und dabei immer nett und freundlich. Auch die verwaltungstechnischen Abläufe waren gut und ich würde jederzeit nett und zuvorkommend behandelt. Ich kann nur sagen, wer ein ähnliches Problem mit Tumoren im Kopf oder der Wirbelsäule hat kann sich ruhigen Gewissens an diese Experten wenden. Von mir gibt es sämtliche Daumen hoch.

Beatmung bei DMD

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010-15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
DMD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Team um Dr. Debus in der Kinderabteilung und Dr, Czudaj in der Lungenfachabteilung sind kompetent und einfühlsam. Eine sehr zu empfehlende
Alternative zur Uniklinik.

Nein Danke

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
...
Kontra:
Schlechte medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende 2008 im Clemenshospital entbunden und bin absolut nicht zufrieden gewesen.
Während der Wehen waren selten Hebammen zugegen oder in Laune sich um mich zu kümmern.
Der Anästhesist war genervt dass er Mitten in der Nacht gerufen wurde und legte meine PDA falsch.
Als fest stand dass es meinem Kind schlecht geht,wurde beschlossen einen Kaiserschnitt durch zu führen,welcher aber erst eine Stunde (!!) später vollzogen wurde.
Mein Kind ist deshalb behindert.
Ich selber wurde bei der Operation dann auch noch bleibend verletzt ...
Nie wieder!

Sehr empfehlenswert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Effektive medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Diagnotik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Woche nach unseren schlechten Erfahrungen in Osnabrück, s. Bereicht, ging es unserem 7-Monate altem Patienten immer noch nicht besser. Er trank nicht, bekam schlecht Luft und hatte Durchfall.
Die Aufnahme dauerte nicht lange und er wurde sofort an Überwachungsgeräte und eine Infusion angeschlossen. Alle nötigen Untersuchungen wurden zeitnah durchgeführt, sodass die Diagnostik innerhalb eines Tages abgeschlossen war und Mutter und Kind am darauf folgenden Tag mit Medikation entlassen werden konnten.
Das Zimmer war Mutter-Kind-gerecht eingerichtet. Für die Begleitperson seht eine breite Liege bereit, um darauf tagsüber Platz zum Spielen und nachts zum Schlafen mit dem Kind zu haben. Das Essen wird aufs Zimmer gebracht. Ärzte und Schwestern sind sehr freundlich, engagiert und kompetent. Sowohl medizinisch als auch im Umgang mit Mutter und Kind. Es ist möglich eigene Fläschchen zum Füttern der Patienten zu nutzen. Gleichzeitig bekommt man in kürzester Zeit die fertig zubereitete Nahrung aufs Zimmer gebracht. Es steht eine Patientenküche für die Begleitperson zu Verfügung, die gut für die eigene Versorgung und auch z.B. für die Sterilisation der Flachen ausgerüstet ist.
Es sind Stillkissen, Schlafsäcke etc vorhanden, die man auf Wunsch bekommt.
Angefangen bei der Medikation, über Untersuchungen bis hin zu Wünschen für die Versorgung hat man keine oder nur kurze Wartezeiten.

Hervorragende Geräteausstattung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fast keine Wartezeiten an den einzelnen Untersuchungsstellen
Kontra:
im Altbau gelegen; nicht mehr zeitgemäße Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Starke Muskelschmerzen, hoher Blutdruck, kurzatmig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe kurzfristig wg. akuten Muskelschmerzen ein Bett bekommen. Leider nur im Altbau (Toilette und Dusche im Flur), aber einen hervorragenden medizinischen Check.

Halswirbel op in drei ebenen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS op in drei ebenen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hws op in 3ebenen,sehr schwere aufwendige op von 5 Stunden .
Sehr gute op Vorbereitung keine schmerzen nach der op . Zimmer sehr gross,Dusche und WC im Zimmer,hell,freundlich.Ärzte und Krankenschwester sehr kompetent freundlich und zuvorkommend. Fühlte mich sehr wohl ????

Pinealistumor

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 7/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Neurochirurgie
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist an einem sehr sehr seltenen Gehirntumor erkrankt.Nach sehr intensiven Recherchen und sogar auch auf Empfehlungen aus der Kopfklinik in Heidelberg bekamen wir sehr zeitnah einen Termin bei Frau Prof. Uta Schick.
Nach einem sehr umfassendem Erstgespräch faste meine Frau sofort Vertrauen und wir beschlossen die sehr gefährliche Operation von Frau Prof. Schick machen zu lassen.
Frau Prof. Schick hat fast unmögliches geschafft.
Nach einer 10 stündigen Operation konnte Sie den Tumor aus der Pinealisloge entfernen.
Die 3 wöchige Nachsorge war nicht ganz komplikationslos, was aber an der schwere der Operation lag.
Über die Neurochirurgische Abteilung unter Leitung von Prof. Schick können wir nur gutes berichten (kompetentes Personal Unterbringung und Essen) und das Ärzteteam besonders loben.
Vielen und ganz besonderen Dank an Frau Prof.Dr. Uta Schick.
Auch zu weiteren ,regelmäßigen Kontrolluntersuchungen bleiben wir unter Leitung von Frau Schick.

Schreckliches Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Überforderte Schwestern Unfähige Ärzte Unfreundlichkeit Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Verdacht auf Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war sehr schlimm warte Zeiten von Stunden. Mir wollten sie 3 mal Blut abnehmen da sie sich nicht mit den anderen Ärzten in Verbindung gesetzt haben und daher nichts von mir wussten zu dem wusste der Arzt in der Unfall Chirurgie noch nicht einmal wie das Ultraschall Gerät an geht und wollte mich zur Beobachtung da lassen nun musste ich auf die Kinderstation dort musste ich 2 Stunden warten bis ich weiter wusste und am Ende wurde mir gesagt das ich nach Hause gehen darf. Ich habe 5 Stunden darauf gewartet um mir am Ende doch sagen zu lassen das ich von Anfang an nach Hause gehen könnte .Zudem waren die Schwestern sehr über fordert und sind nur rumgerannt. Ich werde in Zukunft nie wieder freiwillig in dieses Krankenhaus gehen . Man merkt auch deutlich den unterschied zwischen Privat und Nicht Privat Patienten. Der Arzt der mich in der Kinder Station zum dritten mal untersucht hat,hat selbst zugegeben das er das mit dem Ultraschall gerät kaum konnte und zog so einen dritten Arzt dazu .

Neurologische Frühreha nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rehabilitation nach Hirnaneurysma OP
Erfahrungsbericht:

Ich kann die neurologische Frührehabilitation des Clemenshospitals Münster nicht empfehlen.
Meine Tochter kam im Sommer 2012 nach einer Hirnaneurysma OP in diese Abteilung zur Rehabilitation. Da die Klinik über eine Neurochirurgie und eine Intensivstation verfügt
waren wir doch zuversichtlich, denn bei möglichen
akuten Situationen sollten diagnostische und
therapeutische Maßnahmen möglich sein. Leider
konnte das betreuende Personal akute Situationen nicht erkennen. So kam es eines nachts zu einem Blutungsrezidiv. Dies wurde nicht beobachtet.
Trotz eines massiven Hirnödems ( war völlig abgeklungen) wurde sie morgens noch arglos von der Schwester gewaschen. Erst gegen 10 Uhr bemerkte man die Komplikation und wir wurden benachrichtigt. Zu diesem Zeitpunkt war keine operative Maßnahme mehr möglich.
Meine einzige Tochter verstarb am Nachmittag.
Sie hinterließ einen 2 1/2jährigen Sohn.
Bei einem späteren Gespräch mit der Ärztin wurde ich mit den Worten getröstet:" Was wollen sie denn,ihr Schiegersohn kann doch jetzt ganz von vorn anfangen.

Die nettesten Mitarbeiter :D

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08.2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe Freitags angerufen, Montags einen Termin zur Voruntersuchung gehabt und wurde Freitags operiert.....TOP !!)
Pro:
Freundlichkeit und Erfahrung aller Mitarbeiter
Kontra:
Gemeinschaftsbad auf dem Flur
Krankheitsbild:
Knorpelabriss im Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Arthroskopie meines Kniegelenks in der ein Knorpelabriss entfernt wurde und eine Knorpelglättung gemacht wurde. Ich bin begeistert von der freundlichkeit des gesammten Teams der Station 3A,ich war schon in mehreren Krankenhäusern und habe noch nie so freundliche Mitarbeiter erlebt...die Ärzte waren alle super nett und haben alles erkärt, im OP-Bereich fühlte ich mich gut versorgt und auch im Aufwachbereich.ALLE haben sich sehr fürsorglich um mich gekümmert und ständig nach meinem Befinden erkundigt. Nachdem ich nach der OP wieder in meinem Zimmer war, bekam ich sofort etwas zu Essen und dazu muss man auch sagen, das es für ein Krankenhaus klasse ist. Das einzige Manko ist leider, das es sich bei der Station um einen Altbau handelt, es gab einen Schrank für drei Patienten und ein Gemeinschaftsbad auf dem Flur :-( und manche Menschen benehmen sich leider wie....aber es gab ja Desinfektionsmittel und Handschuhe, ich habe die Toilette immer gereinigt, bevor ich musste ;-) Außerdem ist es ja wichtig, das man gut versorgt und Behandelt wird...es ist ja kein Hotel. Ich kann das Krankenhaus bzw. die Station nur weiter empfehlen und würde, wenn nötig, wieder kommen :-)

Super pflegerische und ärztliche Betreuung,Tolle Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit,Menschlichkeit, Kompetenz,super Beratung,
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe unseren Sohn im Clemens entbunden und bin zum wiederholten Mal von der Freundlichkeit des gesamten Personals( Hebammen,Ärzte,Kinderkrankenschwestern und Krankenschwestern) überwältigt. Ich hatte rundum kompetente Ansprechpartner in Bezug auf Stillen,Babypflege und auch in gynäkologischer Hinsicht.Versorgung in Bezug auf Essen und Service war ebenfalls sehr gut. Vielen Dank an alle.

Richtige Entscheidung getroffen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefärztin der Neurochirugie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefärztin der Neurochirugie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Vertrauen zum Ärzteteam , ich bin begeistert über die tolle Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar wurde bei mir ein Hirntumor festgestellt.Frau Prof.Dr. Schick ist eine absolute empfehlungswerte Ärztin, die einen ausführlich berät, und es weiss einen gut zu informieren.Sie hat sofort mein Vertrauen gewonnen und mich sehr gut auf die Operation vorbereitet.
Die OP , die ca. sieben Stunden dauerte, ist reibungslos verlaufen. Frau Prof.Dr. Schick und ihre Kollegen sind nicht nur ausgezeichnete Operateure mit langjähriger Erfahrung, sondern auch menschlich absolut zu empfehlende Ärzte.Ich habe mich jederzeit gut aufgehoben und in den besten Händen gefühlt.Die OP ist jetzt 4 Monate her und ich fühle mich gut, und bin allen unendlich dankbar dafür.

Ärzte und Pflegepersonal gut, Rest Horror.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (s.o.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte rund um die Uhr als Ansprechpartner da.
Kontra:
Unterbringung schrecklich, man ist nur froh, dieses Krankenhaus zu verlassen.
Krankheitsbild:
HWS OP.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde Ende 2013 wegen Spinalkanalstenose und Bandscheibenvorfall HWS im Clemenshospital operiert. Erste OP wurde kurzfristig, obwohl man schon im OP Hemd und leicht sediert im Bett lag eine halbe Stunde vor der OP, wegen Notfälle abgesagt. Wurde auch nicht auf einen Tag später verlegt, sondern man musste das Krankenhaus wieder verlassen und einen neuen Termin machen. Das ist ärgerlich, aber noch, wenn auch schwer, nachvollziehbar.
Ärzte und Pflegepersonal waren immer sehr kompetent und freundlich. Man fühlte sich mit all seinen Fragen in sehr guten Händen.
Leider waren die Zimmer und der sanitäre Bereich auf der alten Station der Neurochirurgie der absolute Horror. Der neue Bereich war so gut wie leer, ist aber wohl nur für Privatpatienten vorgesehen. Die Zimmer waren mit drei Betten total überbelegt und die Toiletten und Bäder nur quer als Sammeltoilette für Manner und Frauen zu benutzen. Leider waren dort auch viele Raucher die, die Räumlichkeiten als Raucherlounge nutzten. Daher standen in den Toiletten die Fenster die ganze Nacht offen. Für Frischoperiert war der Gang zur Toilette eine Zumutung, die nicht akzeptabel ist.
Habe in einem Krankenhaus noch diese so eine zwei Klassenunterbringung erlebt. Auf der einen Seite waren die Zimmer übervoll, auf der anderen Seite war noch nicht einmal die Hälfte belegt.

Ausländerfeindlichkeit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe mit dem Krankenhaus sehr schlechte Vorkommnisse ertragen müssen. ich habe meinen Sohn (11 jahre alt) Nachts gegen 22 uhr in die klinik einweisen lassen. Er hatte einen verdacht auf Blinddarm. mein Sohn wurde mi einem gleich Ältrigen jungen in einem Zimmer verlegt. Mein Sohn hat eine Nacht dort übernachtet und ich als Vater durfte nicht mit meinem Sohn zusammen im Zimmer übernachten obwohl ich häufig, nett und freundlich gefragt habe durfte ich nicht dort übernachten , am nächsten Tag wurde mein Sohn in ein anderes Zimmer verlegt wo ein FREMDER Mann mit seinem Sohn übernachten wollte, und mein Sohn sollte auch dort übernachten mit dem FREMDEN Mann und sein Kind. Ich finde dass eine Unverschämtheit dass, andere mit ihren Kinder im Zimmer übernachten dürfen und ich als AUSLÄNDER nicht mit meinem Sohn übernachten durfte. Ich habe mit dem Arzt und Ärztin gesprochen der Arzt meinte: Wenn ihnen dass nicht passt können sie ihren Sohn mitnehmen( obwohl er einen Verdacht auf Blinddarm hat). und das beste war dass mein Sohn das Zimmer wechseln musste da eine Mutter mit ihrem Kind dort eingewiesen wurde.ich habe meinen Sohn mit Nachhause genommen weil die mir keine andere möglichkeit geboten haben dies ereignete sich am 18.11.2013

1 Kommentar

Saram am 24.11.2013

Ich kann als ausländische Mutter zweier Kinder und Kinderkrankenschwester nur das Gegenteil berichten. Direkt von Ausländerfeindlichkeit zu sprechen ist lächerlich. Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Mein Sohn hat mit 7 Jahren alleine im Krankenhaus geschlafen. Bei einem 11 Jahre alten Jungen muss kein Elternteil mehr dabei bleiben. Zudem hat es etwas mit der Zimmerbelegung und dem Krankheitsbild der anderen Kinder zu tun. Andere Kinder können so krank sein, sodass sie ein Einzelzimmer benötigen und somit andere Kinder sich ein Zimmer teilen müssen. Zudem gibt es heute kaum noch Einzelzimmer und der andere Mann auf dem Zimmer war mit Sicherheit keine Zumutung für Ihren Sohn(wer weiß, was der andere Junge hatte). Durch die Zimmerbelegung und die zu beachtenden Aspekte ist es völlig normal, wenn man während eines Aufenthaltes nochmal das Zimmer wechseln muss. Mein jüngerer Sohn ist drei und war vor wenigen Wochen auch auf der Kinderstation des Krankenhauses. Ich als Ausländerin habe mit einem anderen Kind und einem anderen Mann auf einem Zimmer geschlafen. Wo soll dabei das Problem sein??

Hirntumor

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Juli habe ich die grauenhafte Diagnose "Hirntumor" bekommen. Da ich zuvor bereits ausschließlich gute Erfahrungen mit dem Krankenhaus gemacht habe, entschied ich mich wieder dazu, mich hier behandeln zu lassen. Die Aufklärung vor der Op durch die Chefärztin war recht verständlich und einfühlsam. Das Pflegepersonal auf der Intensivstation und der Station 4a hatte immer ein offenes Ohr für einen. Nun bin ich zur weiteren Behandlung in der Uniklinik, wo ich weniger Gutes drüber berichten kann.

Gewissenhafte Behandlung mit Fachkompetenz

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinischer und pflegerischer Bereich sehr zu empfehlen
Kontra:
nichts gefunden
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung meines Neurologen habe ich mich im August 2013 in die Neurochirgie zur Behandlung eingefunden. Hier fand ich ein gewissenhaftes und fachkompetentes Ärtzteteam unter Leitung von Frau Professor vor. Der genauen Diagnose unter Hinzuziehung sämtlicher nötigen Untersuchungsmethoden folgte der erfolgreiche neurochirugische Eingriff (Entfernung der Bandscheibe C7-TH1). Das Patientenzimmer befand sich auf einer frisch renovierten Abteilung des KH. Jedes Bett mit eigenem TV. Das Pflegepersonal war freundlich und gewissenhaft. Das Essen war zwar nicht wie bei Muttern, aber größtenteils geschmackvoll zubereitet. Der Sozialdienst war stets ansprechbar und hilfsbereit (Einleitung REHA etc.). Anmerkung: Hier handelt es sich um meine persönliche Erfahrung, aber jeder Fall ist anders zu bewerten. Ich bin allerdings froh mich in diese Hände begeben zu haben.

Weitere Bewertungen anzeigen...