Charité - Universitätsmedizin Berlin - Campus Mitte

Talkback
Image

Schumannstraße 20-21
10117 Berlin
Berlin

81 von 163 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

164 Bewertungen

Sortierung
Filter

Birth in Charite: good idea?

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

I am writing this to warn people who think, like I did, that Charite(Mitte) is the best place ever to give birth to a child. I do not question the fact that many great doctors work there and they save lives every day. Just consider what could happen to you and decide if Charite is worth it.

On the 12.07.21 my wife started feeling that it was time to go to the hospital. We waited at home as long as we could before departure. We were confident that we will be accepted in Charite as we did registration appointment in the hospital few weeks earlier. By the time we reached the hospital my wife was in pain and could hardly walk without help. I was not allowed to accompany her to her room and she had to go alone. After some time I got a call from my wife’s nurse saying that the department is full and we do not qualify as an emergency case that is why we need to leave the Charite and find ourselves another hospital. I was allowed to go to my wife’s room to pick her up. Imagine yourself a picture that you come in to some small room where your wife is crying in pain and the nurse keeps repeating that you need to leave. We were not asked to come back later but just leave to another place.
I skip the part of me arguing with them and come to the point. I managed to find another hospital that would take us right away. I asked if my wife could be transported to another hospital. First the stuff said yes but you need to wait 2-3 hours for the transport. Then they just said no. The stuff was pleased to find out that we came with private car and suggested that I take my wife to another hospital in the car. My wife got some painkillers and we were sent away after 3 waisted hours. I had to do another 30min drive with my wife screaming and crying next to me. In the new hospital were place into the birth room immediately.

Even though the stuff in Charite was polite, i think that doing such a thing is inhumane and deeply disrespectful. We waited for this moment as for a biggest holiday of our life and in the end that is how we were treated. We did everything right: we had insurance, we registered in the hospital, we waited at home long enough before coming to the hospital.

Nurse in Charite wished us “all best in another hospital” when we were leaving.

If you plan to give birth in Charite, better think twice.

Fehlbehandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Zu wenig Alternativen wurden gesucht, voreilige Ops
Kontra:
Konservative theraoien
Krankheitsbild:
Kyphose durch Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu schnelle Operationen drei an der Zahl mit immer wieder misslungenen Operationen.
Zu wenig einfühlsame und zeitlich immer unter Anspannung verlaufenden Gesprächen.
Ganz schlechtes wundmanagement.
Patient wurde mit einer riesigen infizierten mit Keimen besiedelten Wunde in die Reha entlassen.
Furchtbare Schmerzen, die nicht therapiert wurden.
Keiie Vorstellungen bei den operierenden Oberärzten.
Völlig allein gelassen und fast verspottet als Patienten.
Nur zur Profilierung des Oberarztes der ganze Operationscircus,
Erfolg Null, Verschlechterung 100%.
Lebensqualität zu vorher 0%

Falscher Befund

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Seit 5Monaten Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kenne nicht den Grund aber eine Untersuchung wurde abgelehnt.
Ich habe seit 5 Monaten Kopfschmerzen und die wurden mit dem Befund höher Blutdruck erklärt.
Ich habe zuhause ein Blutdruck Messgerät und Messe Werte 130/80.
Auch wurde beim Messen im Krankenhaus mein Arm so stark stranguliert das der Wert steigt.
Wie hier mit Kranken umgegangen wird ist eine Schande und um nicht noch mehr Schaden an zu richten sollte man es schließen.

Anmassend / Unverschämt!!!!

Onkologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Kompetent und tüchtig!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Sozialarbeiterin.Fr.Schatz sehr freundlich und kooperativ)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt auch sehr nette!!!Sehr gute Ärztl.Bezreung
Kontra:
Frech und Anmaßend
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider wird man oft von einer bestimmten Ärztin und einer Schw.über den Mund gefahren.Sie tun als seien sie die Chefs persönlich!!!Sind frech,anmaßend und unverschämt....haben ihren Beruf total verfehlt!!!!Das andere Personal ist sehr freundlich und Hilfsbereit!!!

Unsympathisches Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Kein Verständnis für Patienten
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsympathisches Personal

Herz Operation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschliche Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Tag habe ich mich super gut betreut gefühlt.
Auf meine Sorgen und Ängste ist das Ärzteteam super eingegangen.
Die Intensivmedizinische Versorgung trotz Corona war - freundlich und sehr kompetent und menschlich.
Die Betreuung auf Station war weit über das übliche Maß hinaus.
Sämtliches Personal war hilfsbereit, freundlich und kompetent.
Ich kann diese Abteilung sehr empfehlen. Vielen Dank an alle.

Dank an das Team rund um Professor Vajkoczy

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Höchste fachliche Kompetenz gepaart mit Menschlichkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose mit Myelopathie
Erfahrungsbericht:

Ich bin im März 2021 an der HWS an einer hochgradigen Spinalkanalstenose mit beginnender Myelopathie von Prof. Vajkoczy und seinem Team operiert worden: VDE HWK 4/5 und 5/6 mit Plattenosteosynthese. Viele Jahre habe ich mich mit Symptomen und einer großen Angst vor der Operation gequält. Doch hatte ich vom ersten Augenblick an Vertrauen in Prof. Vajkoczy gefasst. Die Operation ist sehr gut verlaufen und schon heute, nach wenigen Wochen, fühle ich mich deutlich besser. Und ich bin von einer großen Entscheidungslast befreit. Ich bin dem gesamten Team und der Station zu großem Dank verpflichtet. Das Versprechen, gut für mich zu sorgen, wurde mehr als gehalten. Auch fast unmögliche Wünsche wurden erfüllt. Auch in der Nachbetreuung fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Vom Corona-Stress, den die Abteilung sicher auch hatte und hat, habe ich gar nichts gespürt. Stets war man aufmerksam, freundlich und alles lief wie am Schnürrchen. Ich kann dieses Team und diese Abteilung besten Herzens weiter empfehlen.

super

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Aufnahme , sehr gute ärztliche Betreuung , sehr schöne Zimmer
einen besonderen Dank an Dr. Elsner und den Schwestern der Stadion.
Sollte ich noch mal krank werden werde ich mich wieder für dieses Krankenhaus entscheiden.
Vielen Dank nochmal für die schöne Erfahrung

Kompetente und empathische medizinische Versorgung

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Anamnese und klinische Untersuchung, zügige Diagnostik, zeitnahe Aufklärung und Therapie-Einleitung, medizinisch nachvollziehbare Entscheidungen, fachlich hoch kompetentes und empathisches ärztliches und pflegerisches Personal - alles in allem tip top, hier würde ich mich jederzeit wieder behandeln lassen! Vielen Dank an das Team der Rheumatologie CCM.

Unstrukturierte insuffiziente medizinische Versorgung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unstrukturiert, lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Moderne Ausstattung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinische Untersuchung und Anamnese werden hier offensichtlich als "überbewertet" betrachtet mit entsprechend negativen Auswirkungen auf den Patienten. Mehrere Ärzte, mit denen ich sprach, hatten sich offensichtlich entweder gar nicht oder nur unzureichend mit meinem bisherigen Krankheitsverlauf beschäftigt, obwohl sämtliche Unterlagen / Arztbriefe vorlagen. Auf Rückfragen erhielt ich oftmals logisch und medizinisch nicht ganz nachvollziehbare Antworten, die Aufklärung über die aktuellen Befunde (Laborwerte etc) war völlig unzureichend. Nicht onkologische Nebenerkrankungen wurden im Therapiekonzept nicht suffizient berücksichtigt. Insgesamt habe ich selten eine derart schlecht strukturierte und undurchdachte medizinische Versorgung erlebt wie in der Onkologie des Campus Charité Mitte.

Vollkommen zufrieden, auch in Zeiten der Corona Pandemie

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100 von 100 möglichen Punkten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz Papierkram schnelle und unkomplizierte Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr sauber und modern)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt nach vorzeitigem Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst einmal haben mir die ganzen Horrorberichte, große Angst gemacht. Ich habe dennoch meine gesamte Schwangerschaft hier betreuen lassen, dann kam es bei einem Kontrolltermin völlig überraschend zu einem Blasensprung, etwas zu früh und dann ging es rasch in den OP. Ich hatte keine Begleitung dabei und war etwas ängstlich. Ich kann nur DANKE sagen. Vom Reinigungsfachpersonal,über alle Pfleger*innen/Schwestern, Hebammen, Ärzte und Ärzte in Weiterbildung/Assistenzärzte und die Hauswirtschaftsmitarbeiter und das gesamte Personal der Neo-Intensivstation. Ich bin einfach nur dankbar und ich habe mich selten irgendwo so gut behandelt und liebevoll betreut gefühlt. Selbiges gilt für mein Baby. Ich war zuvor in hessischen Kliniken und wurde dort behandelt wie Vieh. Hier wurde ich stets in alle Abläufe mit einbezogen, meine Wünsche und Bedürfnisse wurden alle stets berücksichtigt und das mitten in einer Pandemie und als Kassenpatientin zu Zeiten von Personalmangel. Ich wurde sogar beim Duschen unterstützt und mir wurde stets das Gefühl vermittelt, dass egal wie lange es dauert, man sich Zeit für mich nimmt. Ich war sehr gerührt, weil das in vielen Teilen der Welt bis heute undenkbar wäre. Ich bin glücklich und dankbar, dass ich mein Baby morgen gesund mitnehmen darf. Ich fand sogar das Essen sehr respektabel. Weiter so. ??

Vielen Dank für die Rettung meiner Stimme

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stimmbandlähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stets freundliche Betreuung, nicht nur eine Nummer!

Bestens - ohne irgendwas zu meckern - vielen Dank nochmal!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gut und qualitativ auf höchster Ebene!
Nach einem (mein 2. Prolaps) Bandscheibenvorfall wurde ich in Mitte operiert, und konnte die Klinik nach 3 Tagen verlassen. Alles, ob die Unterbringung, die Pflege, das Ärzteteam, Die Reinigung...war sehr gut- außergewöhnlich gut!
Mir wurde alles erklärt, ich hatte nie eine offene Frage. Jeder, und ich betone wirklich Jeder war sehr freundlich.
So kann man auch einen Klinikaufenthalt aushalten - Danke!!!

Arogante

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Wartezeiten, Unfreundlich,
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde ein Termin zum 3.11.2020 vereinbart , welcher Per Email bestätigt wurde und in welcher auch abgesprochen würde das mein Partner mit kommen darf und dabei sein darf da es sich auch um ein heikles Thema handelt. Und mich sehr belastet. 1. Punkt der Termin war um 9:30 um 11 Uhr wurde ich aufgerufen die Wartezeit fand ich jetzt nicht so schlimm aber die Menschliche Behandlung vor Ort ist unter aller Würde.
Als ich aufgerufen wurde und mit mein Mann zur Ärztin wollte Schnauzte mich die Ärztin an und ich sollte alleine Reinkommen auch als ich sagte ich bräuchte meinen man und weinte nahm sie keine Rücksicht und sagt ich lass mich nicht erpressen dann verschwinden sie hier. Darauf ging ich mit meinem Mann es hat keine Behandlung

Vielen Dank an das kompetente Personal

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal, sehr gute Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Großer Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein gesamter Aufenthalt (10/2020) in der Charité verlief durchweg positiv. Schon in der Notaufnahme im Virchow-Klinikum war ein sehr kompetenter junger Arzt, der sich tatsächlich Zeit genommen hat, um mit mir zu sprechen und das weitere Vorgehen genau zu erklären.
Anschließend kam ich zur OP in die Bettenburg in die Luisenstraße. Obwohl die Schwestern offensichtlich im Dauerstress sind, waren sie immer freundlich, haben ein paar Sätze gewechselt und sich sogar Zeit genommen, mir den Fensterplatz einzurichten, als meine Bettnachbarin entlassen wurde. Das Essen hat für Krankenhausmöglichkeiten bestens geschmeckt. Wasser und Tee stehen den ganzen Tag zur Verfügung. Der Tablet-TV bietet kostenfreien Zugang zum Internet und zum Fernsehprogramm. Lediglich Kopfhörer muss man sich kaufen. Das Zimmer und der Waschraum waren sehr sauber und modern eingerichtet.

Das Anästhesiegespräch, die OP und die tägliche Visite wurden von vergleichsweise jungen Ärzt*innen durchgeführt, die allesamt sehr kompetent, zugänglich und sympathisch waren. Die können sogar lachen:D. Fragen wurden immer beantwortet. Gleiches gilt für den Physiotherapeuten. Dass die genaue Zeit der OP nicht feststand, habe ich nicht als problematisch empfunden. Generell fand ich das Warten auf irgendetwas nicht schlimm. Ich hatte ja nichts weiter zu tun als zu liegen. Obwohl ich zugegebenermaßen Angst vor der OP hatte - mein Charité-Aufenthalt war höchst spontan - habe ich mich dort von Anfang bis Ende bestens aufgehoben gefühlt. Ich danke den Ärzt*innen und Pflegekräften der M115 vielmals dafür, dass sie mich wieder hergestellt haben.

Wäre dies eine Hotelbewertung, würde mein Fazit lauten "komme gerne wieder". Hier hoffe ich zwar, dass mein Aufenthalt einmalig bleibt, aber jeder, der dorthin muss, kann sich in besten Händen wissen.

Enttäuschend

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut organisiert, sehr sauber, nettes Pflegepersonal
Kontra:
Wenig Zeit für den Patienten, manche Ärzte sind nicht in der Lage, den Patienten als Mensch auf Augenhöhe zu behandeln.
Krankheitsbild:
Rechte Stimmband Lähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Enttäuscht
Eigentlich hatte ich einen guten Eindruck. Mein Erstkontakt war in der Luisenstraße ich hatte das Gefühl in guten Händen zu sein. Leider hat sich das im Bettenhaus nicht bestätigt.
Hier wurde mir schnell klar das ich als mündiger Patient ungewünscht bin.
Erstaunlich im Zeitalter der Aufklärung und dem wissen das dass Vertrauen zwischen Patient und Arzt einen Ausschlag gebenden günstigen Effekt auf einen möglichen Heilungsprozess haben kann.
Wirklich im "Jetzt" das Gegenüber zu sehen wird hier nicht praktiziert.
Dies ist aber auch einem Teil unseres so meiner Meinung, kränkelndem System. Der Fall Nummer Patient geschuldet.
Ich hatte in diesem Fall gedacht das eine Uniklinik hier mehr zu Bieten hat.
Einmal mehr bestätigt sich. Der Numerus Clausus ist kein Garant für einen empahtischen, auf Augenhöhe behalten Arzt.
Ein großes Lob an das Pflege Personal in diesem Fachbereich wird sich sichtlich sehr große Mühe gegeben.

HWS OP Cage C6 C7

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beste med. Versorgung gute Pflege
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
HWS OP Cage C6 C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal und alles tip-top sauber. Ich wurde sehr freundlich behandelt und mein HWS Operation war von herausragend guter Durchführung. Nichtmal eine Halskrause und am 2. Tag wieder fast fit. Essen war ok. Kann ich alles vorbehaltslos empfehlen!

Einfach tolles Team

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Team und sehr modern
Kontra:
lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich nur bei den Ärzten und Schwestern der Station 113a bedanken. Alle waren sehr nett und kompetent,selbst das Essen war toll.Vielen Dank und weiter so.

Behandlung ok - alles Andere unterirdisch

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Nachsorge
Krankheitsbild:
morbus ormond
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in 2019 wegen Morbus ormond 6 Mal zur Cyklophosphmid Gabe und kann um ehrlich zu sein, nur davon abraten diese Behandlung oder besser wegen der absolut schlechten Nachsorge diese in der Charite' vornehmen zu lassen.
Mir wurde zum Beispiel verschwiegen, dass die Medikamenten Dosis erhöht wurde.
Bemerkt habe ich nur das etwas nicht stimmt, als mir im Bus so dermassen schlecht wurde das ich aussteigen und mich mehrmals erbrechen mußte.
In der ganzen Behandlungszeit (7 Monate) hat mir NIEMALS ein Arzt expliziet erklärt wie es mit der Behandlung weiter geht oder was sonst noch auf mich zukommt.
Mir wurde nur lapidar mitgeteilt, dass mir meine langen Haare NICHT ausfallen würden.
Leider sind mir über 2/3 meiner Haare schon vor Ende der Behandlung ausgefallen.

Ich werde in meinem GANZEN Leben NIE wieder in die Charite' Mitte gehen-selbst wenn ich vor der Tür einen Unfall haben sollte.
Ich habe den Eindruck gewonnen, dass der Patient als Mensch-noch dazu als Gesetzlich Versicherter- nichts wert ist.

Schneller Check

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
keine ausreichende und zielführende Diagnostik
Krankheitsbild:
Verdacht auf Mastozytose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer langen Ärzte-Odyssee wurde ich in der
Mastozytosesprechstunde vorstellig( nach halbjähriger Wartezeit)
Der behandelnte Arzt war schnell "durch" mit mir.
Ein paar Fragen und dann schickte er mich zur Blutentnahme um den Tryptasewert zu bestimmen, Meine Nachfrage, ob bei negativem Befund d.h der Tryptasewert negativ sei, eine weitereführende Diagnostik durgeführt würde , etwa in Form einer Knochenmarksbiopsie, verneinte der ärztlichen Kollege. Auf meinen Hinweis, dass einer der leitenden Professoren dieser Abteilung im Internet mit seinen Videos bei Youtube gerade auf dieses Problem hinweise und die Bestimmung des Tryptasewertes für eine gesicherte Diagnostik bei Mastozytose oder Mastzellaktivierungssyndrom oft nicht ausreiche, wurde mir von ärztlicher Seite begegnet," Im Internet kann man viel lesen".
14 Tage später folgt die Befundübermittlung telefonisch. Die Tryptase sei nicht erhöht teilte der Arzt mit
Auf meine Nachfrage, wie denn meine Symptomatik zu erklären sei antwortete der Arzt " das ist psychisch".Meinen Hinweis, dass ich seit mehr als 20 Jahren als niedergelassenen Psychotherapeutin tätig sei,begenete der ärztliche Kollege mit dem Hinweis "auch Psychiater hätten es mit der Psyche"
Ich war mehr als sprachlos, stand wieder mit meiner Problematik alleine da.Eine Erfahrung die auch von vielen an Mastozytose Erkranketen berichtet wird.Man wir nicht ernstgenommen, und in die psychische Ecke abgeschoben. Mastozytose ist bislang ein wenig erforschtes und wenig bekanntes Krankheitsbild. Wenn Ärzte sich damit nicht auskennen kann man das verzeihlich finden,
nicht jedoch wenn man sich in einer speziell dafür ausgerichteten Sprechstunde befindet und in diesem Bereich zu diesem Theme intensiv geforscht wir.

Durchweg positive Erfahrung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich exellent durchgeführte Operation
Kontra:
Da fällt mir beim besten Willen nichts ein
Krankheitsbild:
Periprothetische Infektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnelle ambulante Termin Vergabe.
Sehr viel Zeit bei der Diagnostik genommen und alle Therapieoptionen ausführlich erklärt.
Direkt weitere Untersuchungen eingeleitet, nachdem die Frage nach weitere Behandlung geklärt war. Den anschließenden Termin für die notwendige Operation so schnell wie möglich bekommen.
Bei beiden folgenden stationären Aufenthalten kann ich die ganze Organisation, den Ablauf auf der Statiom M120 nur durchweg lobend erwähnen, jeder Mitarbeiter war sehr freundlich und der Genesungsprozess wurde dadurch positiv beeinflusst. Die ärztliche Betreuung war durch viel Menschlichkeit geprägt und auf Ängste wurde jederzeit eingegangen. Hier ist man in erster Linie noch Mensch und nicht nur ein Fall.
Das Essen war von bester Qualität, sehr reichhaltig und abwechselungsreich. Die Aussicht aus der 20.Etage ist durch nichts zu toppen.
Die Behandlung war zum Glück ein voller Erfolg.
Besonders hervorheben möchte ich die gute Betreung durch die Assistenzärztin vom ersten Kontakt, über den stationären Aufenthalt und auch bei der späteren ambulanten Kontrolle immer die selben Ansprechpartner.

Medizinisch kompetent, menschlich inkompetent

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Je nach Arzt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelligkeit der Untersuchungen und der Aufnahme
Kontra:
Zum Teil empathielose Ärzte, Pflegepersonal menschlich eine Zumutung
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn die fachliche Kompetenz der Ärzte ausser Frage steht, wäre es schön, wenn sie sich dringend in Empathie weiterschulen lassen würden.
Die Krankenschwestern sind leider alle, bis auf zwei Ausnahmen, von der Sorte hart und belehrend oder gleichgültig. Ein Träumchen.

War wegen Not-OP hier, Verdacht auf Zyste, stellte sich als schwere Endometriose heraus, linker Eierstock wurde entfernt.

Noch im Aufwachraum wurde ich vom Pfleger? Arzt? angepöbelt mit dem Spruch ‚sie dürfen schlafen, ich nicht‘ obwohl ich vor Schmerzen jammerte.

Am Tag nach der OP war ich fix und fertig und musste weinen bei der Arztvisite, als ich erfuhr, das mein linker Eierstock entfernt wurde und das ich knapp der Entfernung von Darm und Niere entronnen sei. Kommentar Oberarzt: warum weinen Sie denn? Unbezahlbar!
Kommentar der anderen Ärztin: jetzt lassen Sie sich mal nicht so hängen, ich hatte gerade 24 h Dienst.

Wie gesagt: medizinisch kompetent, menschlich nicht.

Viel Besser als mach andere Klinik!!!!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Modern,Sauber,Profesionell
Kontra:
gibts keins für mich
Krankheitsbild:
beidseitige prophylaktische Masektomie mit Aufbau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur beidseitigen prophylaktischen Masektomie mit gleichzeitigen Wiederaufbau in der Charite Mitte Bettenhochhaus....alles lief super professionell...perfekt durchorganisiert....bis auf den Test auf Covid 19....eigentlich mit das Wichtigste...der wurde dann erst einen Tag später nachgeholt als ich die Schwestern drauf angesprochen habe.
Die OP lief super, die Nachsorge war sehr gut dort...leider haben an dem Tag alle Kollegen gestreikt die die Betten auf Stationen bringen, somit musste ich vier Stunden im Aufwachraum bleiben.Die Schwestern und Pfleger waren sehr nett und haben sich sehr gut gekümmert.Aber es ist ein großes Problem wenn mal gestreikt wird!!! Es darf nicht mehr im Gesundheitswesen gespart werden an Personal und an der Bezahlung !!!!!
Die Nation ist sehr modern,ALLES sehr sauber. das Essen ist ok..man kann gut wählen und nach kurzen Startschwierigkeiten,ich bin Vegetarierin, lief das Ganze reibungslos.
Ich möchte mich nochmal bei den Schwester und Pflegern der Station 107B bedanken.Ich würde auf jeden Fall wieder in die Charite Mitte gehen und kann sie aus meiner Erfahrungen nur weiter empfehlen.

Horroklinik

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer wegen der Ansteckungsgefahr
Kontra:
schlechte Behandlung und Überforderung der Ärzte und Pfleger
Krankheitsbild:
Leberzirrhose, Brustkrebs und Zucker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss ganz ehrlich sagen, was dort abläuft, ist echt das aller letzte. Meine Schwägerin ist auf der Onkologie und bekommt von 4 Tagen nur zwei Mahlzeiten. Selbst mit Flüssigkeit wird dort gespart. Sie ist Zuckerpatientin und braucht ihre Mahlzeiten, ebenso auch reichlich Flüssigkeit. Desweiteren ist das Personal sowas von überfordert. Wichtige Untersuchungen werden auf die lange Bank verschoben oder zum Zeitpunkt veranlasst, wo die jeweilige Abteilung längst geschlossen hat. Ebenso kommt hinzu, dass grad bei Zuckerabfall erst der Arzt gefragt werden muss, ob man Clukose legen darf oder nicht. Wo gibts denn sowas

Hinzu kommt, dass generell sämtliche Arztberichte und Unterlagen verschwinden und niemand weiß, was eigentlich bei der Patientin los ist und die eine Hand nicht weiß, was die andere macht bzw. gemacht hat.

Es ist traurig und sowas nennt sich die größte Klinik von Berlin.

Pflegrisch keine Top-Klinik!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beratung? Nur nach E-Mailanfrage)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (med. gesehen sicher gute Arbeit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP-Management Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Allein das handwerklichliche Geschick des Prof. V.
Kontra:
Umgang mit dem Patienten
Krankheitsbild:
Anereuysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Organisation (schon bei der Aufnahme) läßt sehr zu wünschen übrig.
Da macht man Terminabstimmung und bekommt dann am Tag der vereinbarten Aufnahme gesagt, ob man nicht noch mal nach Hause möchte, man habe kein Bett frei.
Dann wurde P. auf eine andere Station "verfachtet" wo sie ganze drei Stunden auf dem Flur verbringen musste, eher man Ihr Bett zuteilte.
Man sagte ihr am Tag vor der OP,sie sei nächsten Tag gleich die erste auf dem OP-Plan.
Ließ sie aber am OP-Tag ohne weitere Mitteilung, bis 13:00 Uhr im Ungwissen, dann erst operiert.
OP selber ist gut verlaufen. Nach zwei weiteren Tagen hat man schon wieder die Entlassung angeraten.
Das Pflegepersonal sehr unfreundlich und zum Teil überheblich!
Den Herrn Prof.man nicht gesehen, aber auf Anfragen per Mail wurde schnell regiert.

Also als Top-Klinik,würde ich das nicht bezeichnen .
Man sollte sich auf seinen Erfolgen auch nicht ausruhen und die Qualität der Pflege nicht vernachlässigen.

Wenn Schwestern und Pflegeder Charite für mehr Lohn demonstrieren, sollte sie doch nie vergessen das sie für und am Patienten arbeiten und Ihren Lohn u.a. von den Krankenkassen der Patienten erhalten-ebenso die Ärzte.

Immer wieder!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lieb, kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mahlzeit...eine absolute Empfehlung meinerseits. Von den Damen die sich um das Essen kümmern, über die Jungs die den Krankentransport machen über die Krankenschwester bis hin zu den Ärzten. Alle sehr lieb, verständnisvoll und haben mir immer die Angst genommen. Mein Dank geht an allen die für mich da waren.

Kompetenz und Einfühlungsvermögen in verschiedenen Bereichen

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patient im Mittelpunkt, Angehörigenarbeit, Information und Transparenz
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Angehöriger mit schwerer COPD liegt seit nun 3 Monaten in der Charité (Campus Mitte) und musste dabei zwischen verschiedensten Stationen, einschließlich Chirurgie und Intensiv, wechseln. Durch alle Stationen hinweg sind die ÄrztInnen und Pflegepersonen kompetent und einfühlsam mit uns als Angehörigen umgegangen. Fragen wurden so unkompliziert wie möglich beantwortet, es wurde immer versucht zu beruhigen, erklären und gemeinsam mit dem Betroffenen und uns die beste Lösung zu finden.


Obwohl "nur" gesetzlich Versichert hatte ich nie den Eindruck, dass bei unserem Angehörigen gespart oder "Behandlung zweiter Klasse" durchgeführt wird, was ja manchmal befürchtet wird. Stattdessen wurden nach meinem Eindruck alle Möglichkeiten bis hin zu ganz neuartigen Methoden ausgeschöpft.

Auch mit Kontakthindernissen (aus zeitlichen Gründen mussten z.B. in unserem Fall manchmal verschiedene Personen abwechselnd anrufen, um den neuesten Stand der Dinge zu erfragen) wurde wie selbstverständlich umgegangen. Wir wurden immer sowohl in medizinischer als auch rechtlicher Hinsicht gut informiert.

Nicht zuletzt sei erwähnt, dass trotz lebensbedrohlichem Krankheitsverlauf immer zwischen Nutzen und Last der Maßnahmen abgewogen wird und die ÄrztInnen sehr bemüht sind, so viel Lebensqualität zu erhalten, wie es eben im Rahmen eibes Krankenhausaufenthalts möglich ist.

Kaisergeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Geburt dank sehr angenehmer Atmosphäre trotz Kaiserschnitt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführliche Beratung im Vorfeld, Fragen wurden alle beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr guter Ablauf, angenehme Atmosphäre und es wurde mir jeder Schritt von den Ärzten und Hebammen erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es wurde sogar gefragt wann die Entlassung gewünscht ist (in meinem Fall nach 3 Tagen))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolles Familienzimmer mit schönem Blick über Berlin)
Pro:
Die Möglichkeit der Kaisergeburt anstatt Kaiserschnitt, Familienzimmer, tolle Betreuung während Entbindung und im Wochenbett, gute Betreuung im Vorfeld
Kontra:
Aufnahme am Tag der Geburt verzögert
Krankheitsbild:
Geburt - Kaisergeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bericht über Kaisergeburt

Ich möchte gerne meine positiven Erfahrungen schildern, da ich im Vorfeld durch die überwiegend negativen Berichte viel weniger „Gutes“ erwartet hätte.

Im Vorfeld zur geplanten Kaisergeburt meines 2. Kindes fanden 2 ausführliche Beratungstermine statt. Ich wurde ausführlich über die Möglichkeit und Risiken einer natürlichen Geburt bzw. die eines 2. Kaiserschnittes (Re-Sectio) aufgeklärt.
Am Tag der Entbindung gab es leider Verzögerungen bei der Aufnahme.
Die Hebamme für war super. Auch während der Kaisergeburt herrschte im OP eine super angenehme Atmosphäre. Alle (Anästhesie, operierender Arzt, Hebamme) immer von sich aus über die folgenden Schritte informiert und mich super einbezogen und abgelenkt. Dank der Kaisergeburt hatten mein Mann und ich die Möglichkeit unsere Tochter sofort zu sehen und direkt zu bonden, was alles zu einem noch viel schönerem Erlebnis hat werden lassen.
Wir hatten Glück und haben - trotz Corona- ein Familienzimmer mit schönem Blick über Berlin bekommen. So konnten wir die ersten Tage genießen. Die Betreuung auf der Wöchnerinnenstation war auch sehr gut. Wir haben dann Unterstützung bekommen, wenn wir sie benötigen, hatten aber ansonsten Zeit für uns. Vor allem Hebamme Sandra war toll. Ich durfte auch direkt am Abend (20 Uhr - Kaiserschnitt war um 13 Uhr) aufstehen und wurde dabei unterstützt. Wir sind am 3. Tag nach der U2 gegangen (hätten aber auch noch bleiben dürfen).

Einziges großes Manko war für uns, dass Geschwister derzeit nicht zu Besuch kommen können (auch nicht ins Einzel- bzw Familienzimmer). Aber natürlich ist diese Regelung zur Vorsicht aller.

Nasen/Schlaf Probleme

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Termine, Behandlung(nicht vorhanden), Diagnostik = 0, Einfach Alles
Krankheitsbild:
Nasenmuschel (Empty nose)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophe!

Einfach nur gefaselt und auf das was ich zu sagen hatte, wurde einfach professionell ignoriert.
Unabhängig ob du noch alte Berichte/Befunde/Dokumente mitbringst, du wirst einfach weiter in die nächste Abteilung geschickt und dann wieder in die nächst und so weiter.
Expertise ein Witz.

Ich habe mit der Zeit und den gemachten Erfahrungen null Prozent Respekt für die Ärzte entwickelt!
Pfuschen nach eine OP an meiner Nase und leide seit Jahren drunter.

Aber die Charite, OH ja, denen juckt das nicht.
"Sie Atmen und Leben, der nächste!"

Das ist unser stolzes Gesundheitssystem!!

Wo jeder Arzt kein Bock hat und ohne richtig zu gucken und nach Schema F geht und wenn der Patient nachfragt, bitte gehen sie woanders hin.

Danke für nichts!!!!

Sorry, ich meine "Dankeschön für eine Professionelle Zeitverschwendung wo Sie wieder Geld/Gebühren oder was auch immer von den Krankenkassen Stibitz haben."

1A Klinik!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
keine Kritikpunkte
Kontra:
Krankheitsbild:
Prophylaktische Mastektomie bei BRCA-Mutation
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zur prophylaktischen Entfernung der Brustdrüsen stationär aufgenommen. Da ich selbst Ärztin bin, gibt es einschränkend sicherlich Punkte, die mich persönlich nicht stören, und ich habe weniger Ängste vor einer Operation oder der Narkose, weniger Fragen zu den Abläufen, als dies ein "normaler" Patient haben wird.
Nichtdestotrotz war ich sehr begeistert, beginnend von dem sehr ausführlichen Beratungsgespräch vor der eigentlichen OP-Planung als auch dann von dem Aufenthalt und dem operativen Ergebnis.
Die Gynäkologie-Station ist nach der Renovierung der Charité modern, hell, geräumig, das Pflegepersonal ist tip top, alle Ärzte freundlich, kompetent und nach den zeitlichen Abläufen der Visite konnte man fast die Uhr stellen. Es lief wie am Schnürchen.
Auch das Personal der Anästhesie im OP und im Aufwachraum war sehr nett, gut gelaunt und vor allem vertrauenserweckend (einziger Abzug die lange Wartezeit in der Anästhesie-Sprechstunde und ein etwas unkonzentrierter Arzt, der allerdings auch allein alles abarbeiten musste...)
Die OP war kein Spaziergang, und ich musste wegen einer Nachblutung nochmals in den OP, aber es ist alles sehr gut abgeheilt und am Ende doch planmäßig gelaufen. Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut aufgehoben! Vielen Dank dafür. Ich würde es wieder so entscheiden.

Kompetenz der Ärzte und Schwestern

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Krankenhaus
Kontra:
Nichts zu Beanstanden
Krankheitsbild:
Polypen in der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr positiv überrascht von der Freundlichkeit der Ärzte und der Schwestern. Man hat sich wirklich sehr gut um mich gekümmert und mich auf alle eventuellen Risiken aufgeklärt. Vielen Dank.

Unkompetene,never ending Story !

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ueberschreitung der Anweisung von niedergel Aerzten,mangelnde Zielverfolgung
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Krankheitsbild:
Endometriose,Zwergfellbruch,verl Verdauung,Inkontinenz,evtl Schaedigung des Beckens

Mit Ueberweisung vom Hausarzt und Fachaerzten aus Gynekologie,Gastroentrologie,
Orthopaedie und Urologie wurde ich mit dem Ziel intensiver Bestansaufnahme,weiterfuehrenden Untersuchungen und entspr. weiterer mediz Planungen in Berlin-Virchoe und Berlin- Mitte ambulant bei der gyn Hochschulambulanz vorstellig.

Beide Termine waren ausserst ungenuegend und fuehrten nicht zum Ziel.
In Virchow schlug man die Entfernung der Gebaehrmutter vor,diesem stimmte ich zu,allerdings stand diese Entscheidung schon fest.Alle Begleiterscheinungen wurden ignoriert und ich erhielt "Redeverbot" "Wir haben keine Zeit" Doch mit der organ Planung der OP war man schnell,bis auf den Termin"Rufen Sie noch mal an,hier bleibt ja auch mal was liegen.."
Was fuer eine chaotische und interessenslose Arbeitsweise!!!
Also machte ich erneut einen amb Termin beim gyn Urologen in Berlin-Mitte,eigentlich ? der richtige Ansprechpartner?
Allerdings lief schon am Empfang alles quer.Beim Erfragen nach dem Weg wurde ich erst in ein falsches Gebaude verwiesen und fragte mich dann weiter durch,dabei wurde ich stets angemeckert"was ich wohl wolle"
Auch bei dieser Untersuchung ging es lediglich um die Entfernung der Gebaehrmutter"Was wollen Sie ist doch alles klar" Man stellte zwar den Grad der Inkontinenz fest,aber das war mir durch Eigenrecherche bekannt.Vor allem war das von der Kommunikation so,das der Arzt dies fuer sich als interessant einstufte,aber ohne weiter zu verfolgen wie man weiter verfaehrt.
Zusammenfassend kann man sagen:
NEVER EVER -die Charite !!!
Das Ziel der fachkompetenten erweiterten Untersuchung wurde nicht erreicht,trotz Anweisung der Aerzte .
Kein gemeinsames Gespraech zur Loesung,die Kompetenz ist in der Basis nicht superbad.

Ich kann die aerztliche Versorgung in der gyn Abteilung nicht empfehlen.

Allen Patienten wuensch

Unverantwortbar

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sie können ihren Namen schreiben
Kontra:
Inkompetenz
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau leidet seit der Strombehandlung unter Selbstwert Verlust, Selbstachtung. Sie interessiert sich nicht mehr für die Realität. Ihr geht alles am Arsch vorbei, ihr ist alles scheißegal. Ihr Gehirn funktioniert nicht mehr richtig, einfache Aufgaben sind für sie zu komplex, zu kompliziert. Sie hat Probleme diese einfachen Aufgaben zu lösen. Ihren Sohn, ihren Mann, ihre Familie erlebt sie nur noch mit Desinteresse! Ich denke der Strom baut im Gehirn extrem ab und sorgt für einen geistigen Zerfall, außerdem macht er süchtig.
Die Ärzte sind inkompetent, da sie sich nicht um das Wohlergehen der Patienten kümmern, sondern nur nach Schulbuch arbeiten. Sie wissen nicht wie es um ihre Patienten steht, da sie sich nicht um deren befinden kümmern. Ob es einem Patienten gut geht oder nicht, entscheidet alleine der Oberarzt. Der nur einmal in der Woche anwesend ist. Die anderen Ärzte haben nix zu sagen, halten sich aber wenn geht auch von den Patienten fern!
Jemand mit Depressionen oder einer anderen seelischen Störung sollte diese Klinik auf jeden Fall meiden. Schulnote 6-

Optimale Behandlung einschl. Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP erfolgte zwei Wochen nach Erstgespräch beim)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer mit Panoramablick über Berlin)
Pro:
Gesamtbewertung meines Aufenthalts
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hüft_TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geplanter OP-Termin 3 Wochen nach Erstgespräch mit Oberarzt, tatsächlicher OP-Termin bereits nach 2 Wochen (wohl Absage eines anderen Patienten).
Bereits am Tag nach der OP problemlose und beschwerdefreie Gehübungen mit Unterarmstützen u. unter Anleitung eines Physiotherapeuten.
Entlassung erfolgte 6 Tage nach der OP.
Alle der OP vorgelagerten Maßnahmen im Bettenhochhaus waren terminlich gut abgestimmt und ohne längere Wartezeiten.
Das Zimmer auf der Station 14a war vergleichsweise sehr groß un hatte Panoramablick über Berlin.
Das Essen war für Krankenhausverhältnisse sehr gut und wurde vom Caterer nicht auf Plastetellern, sondern bemerkenswerterweise auf Porzellan geliefert.
Ich war rundum sehr zufrieden.

Nie nie wieder gehe ich in die Charité Mitte!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Würde ich niemanden empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beratung durch die Ärzte war gut, leider nicht vom Pflegepersonal)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Ärzte waren sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ständige Verschiebung von festen Terminen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Medizinische Ausstattung und Ausstattung für Babies ist gut)
Pro:
Freundliche Hebammen in der Früh und Spätschicht
Kontra:
Unhöflichkeit im Wochenbett, Fahrlässigkeit der Pfleger
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 06.02 hatte ich einen Termin in der Charité Mitte bei dem ich durch Einleitung meinen kleinen Jungen auf die Welt bringen. Am Morgen vom 06. Bekamen wir dann einen Anruf, es muss auf den nächsten Tag verschoben werden, weil es zu voll ist. Wir wurden drei Mal im Endeffekt verschoben, wovon wir zwei Mal hin gegangen sind mit Gepäck, nur um wieder nach Hause geschickt zu werden. Als wir dann am 09. Endlich hinkamen, wurden wir fast schon wieder weggeschickt oder auf eine andere Klinik verschoben, als wir doch durch einen glücklichen Zufall reinkamen. Als am zweiten Tag starke Wehen eintraten, wurde ich in einen Kreißsaal verlegt und bekam eine PDA. Dadurch hörten aber auch die Wehen auf und der Geburtsprozess ging nicht mehr vorran. Nach Absprache mit dem Arzt wollten wir dann wenigstens die Nacht schlafen und früh morgens die Fruchtblase platzen lassen. Um 3 Uhr morgens musste ich dann den Kreißsaal wieder räumen und wurde wieder zurück ins Zimmer gescheucht. Auf meine Beschwerden, dass ich starke Rückenschmerzen habe und mich kaum ohne Schmerzen bewegen kann, wurde nicht reagiert. Ich durfte nicht alleine auf die Toilette wegen der PDA, aber als ich dringend auf die Toilette musste, wurde ich 20 Minuten sitzen gelassen. Die Nachthebamme hatte sich eher über meine Beschwerden lustig gemacht. Am nächsten Mittag fing die Geburt dann richtig an und ich wurde wieder in den Kreißsaal gebracht. Ich wurde dann unter extrem starken Wehen, wo bei ich geschrien und geweint hatte komplett allein gelassen, da Übergabe war und sich niemand verantwortlich gefühlt hat. Ein Handwerker kam dann einfach rein ohne zu fragen und reparierte eine Schublade. Als bei der Geburt dann dir PDA nicht mehr fubktionierte und mein Baby mit dem Kopf im Becken feststeckte entschieden wir uns zum Kaiserschnitt. Dieser verlief erst wunderbar, aber dann fing die Hölle an. Das Wochenbett. Fast alle der Schwestern auf der Station waren unheimlich unfreundlich, besonders die Nachtschicht. Meine eigenen Beschwerden wurden kaum ernst genommen und man hatte bei jedem Klingeln das Gefühl, dass man jemanden belästigt. Ich hatte geklagt, dass meine Narbe schrecklig weh tut und dass da etwas nicht stimmen könne. Ein Azubi hat rauf geguckt und das wars. Im Endeffekt war noch ein Wundpflaster drauf von dem ich nichts wusste, dass dazu geführt hat, dass es sich entzündet hat und ich damit später in ein anderes Krankenhaus zur Behandlung davon.

Souveräne ärztliche Diagnose und Behandlung - individuelle Lösungen auf Grundlage umfassender Erfahrungen und professioneller Excellenz.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Excellente fachliche und menschliche Betreuung - effizient.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kontakt in der Vorbereitungsphase einfach, Team von Prof. Perka ansprechbar und interessiert.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste und "minimal-invasive" Behandlung im Vergleich mit 2 weiteren Behandlungs-Angeboten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (why not the best)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Selbst der Blick auf Berlin war atemberaubend)
Pro:
Grosse Expertise erlaubt indivuelle Anpassung der Behandlung - ohne Standard-Antworten Schemata
Kontra:
Krankheitsbild:
Varogonarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operation am Knie mit Schlittenprothese nach Varogon-Arthrose. Geleitet durch Chef des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie
Intensives Vorgespräch mit dem Leiter des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie und Assistenzärztin in Abwägung möglicher Optionen der Behandlung, da zwar mediale Schäden offenkundig aber auch eine Erstreckung auf weitere Teile des Knies nicht gänzlich auszuschließen waren. Option eine Schlittenprothese favorisiert aber abhängig von Einsichten bei der OP auch Vollprothese nicht generell ausgeschlossen.
OP verlief optimal und mit gewünschtem Ergebnis (Teil-Prothese). Bemerkenswert war, dass das hervorragende fachliche Wissen und Erfahrung hier die Option einer Teil-Prothese überhaupt eröffneten. Durch weitere Orthopäden mit weniger "Praxis" bzw. fachlich differenzierter Analyse war zuvor diese Option pauschal ausgeschlossen worden. Mehr noch wurden u.a. Wege der Behandlung (Umstellungs-OP) ohne Begründung vorgegeben. Dies hätte bis zu 6 Monaten massiver körperlicher Belastung geführt.
So konnte jedoch am Tag nach der OP ein erster Spaziergang erfolgen, Entlassung nach 5 Tagen.
Super Betreuung und Wertschätzung durch Prof. Perka und Team. Als Patient wird man individuell angenommen und souverän begleitet.
Auch die Betreuung im interdisziplinären Zentrum war hervorragend. Stets freundliche Ansprechpartner, sehr gute erste Reha. Und (zu) gute Küche.

Dankeschön

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und versorgt
Kontra:
Toilette und Dusche außerhalb des Zimmers
Krankheitsbild:
malignes Melanom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte der Hautklinik der Charité in der Luisenstraße in Berlin ein großes Dankeschön aussprechen. Sowohl ambulant als auch stationär wurde ich sehr freundlich und kompetent beraten und versorgt. Es gab im ambulanten Bereich Wartezeiten, die bei dem Patientenandrang aber vollauf verständlich waren. Als ich dann dran war, stellte sich die junge Ärztin sehr freundlich vor und erklärte mir sehr verständlich die weitere Vorgehensweise. Die Schwestern und Pfleger haben sich ebenfalls liebevoll gekümmert. Auf Grund der Bewertung anderer hatte ich etwas Angst vor der Station 161 aber völlig unbegründet. Sehr nette Ärztinnen und Ärzte stellten sich freundlich mit Namen vor und beantworteten alle Fragen geduldig. Dass die Toilette und Dusche im Flur ist, kann man bei dieser freundlichen Art gerne verschmerzen. Auch die Schwestern und Pfleger hatten neben den Behandlungen immer noch ein Lächeln für uns Patienten. Bei einer notwendigen OP wurde mir fast mit Händchen halten die Angst genommen. Ich werde die Klinik unbedingt weiterempfehlen und möchte mich ganz herzlich bedanken.

Danke an alle Ärzte und Pflegekräften sehr kompetent und freundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Reinigen der Zimmer müsste professioneller sein. Abschlussuntersuchung sollt durch den Operator und nicht von einem Assistenten durchgeführt werden.
Krankheitsbild:
Knie op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Prof. Perka ist sehr kompetent. Er hört aufmerksam zu und begegnet seinen Patienten auf Augenhöhe . Er nimmt sich Zeit und erläutert allgemeinverständlich.

Ein absolut empfehlenswertes Krankenhaus!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hochqualifizierte Ärzte, Freundlichkeit aller Mitarbeiter, Sich-Zeit-Nehmen für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in die Klinik eingewiesen, damit nach 4 Jahren Ärzte-Odyssee die Ursachen meiner gesundheitlichen Probleme gefunden werden sollten. Ich fühlte mich vom 1. Tag an - ich war 5 Tage dort - sehr gut aufgehoben. Das Ärzte-Team in 1. Linie betreffend, aber auch alle Krankenpfleger und sogar die Service-Kräfte. Alle waren überaus freundlich, nahmen sich Zeit für mich als Patientin, arbeiteten Hand in Hand, lockerten mit ihrer aufgeschlossenen Art die Krankenhausatmosphäre auf. Besonders hat mich die Behandlung an sich zufriedengestellt: Nachdem sich das Ärzte-Team sehr viel Zeit genommen hatte für meine Anamnese, waren unheimlich viele Untersuchungen notwendig. Diesen Plan für die Untersuchungen im Haus bekam ich ziemlich bald vorgelegt - ich merkte also, da passiert endlich was! Ab da rieselten die Termine für meine Untersuchungen nur so herein - manchmal kurzfristig, manchmal einige Stunden im Voraus. Deren Befunde lagen dann innerhalb kürzester Zeit den Ärzten auf dieser Station vor, sodass damit weitergearbeitet werden konnte. Und darüber kam man innerhalb von 5 Tagen ENDLICH zu einer Diagnose, die mir mit sehr viel Mitgefühl, vielen Erklärungen und Therapiemöglichkeiten überbracht wurde.
Ärzte waren übrigens nicht nur während der Visite ansprechbar, sondern jederzeit.

Alle anderen Mitpatientinnen, die ich kennen lernte, waren genauso hochzufrieden.

Super Schwestern und Ärzte

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Endlich den Juckreiz und das Ekzem los.
Kontra:
Krankheitsbild:
Postscabieöses Ekzem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Weitere Bewertungen anzeigen...