• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Brandenburgklinik GmbH

Talkback
Image

Brandenburgallee 1
16348 Bernau
Brandenburg

92 von 180 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

181 Bewertungen

Sortierung
Filter

Aufenthalt nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Personalmangel beim Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sehr eingeschränkte Kommunikation mit den ausländischen Pflegekräften)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Informationen, desolate Parkplatzsituation, inkompetente Verwaltung?)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kaum Angebote für die Freizeit, abgewohnte Austattung)
Pro:
Engagierte Pflegekräfte und Therapeuten
Kontra:
Schlechte Organisation und dringende Überarbeitung des Konzepts für die Einrichtung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schön gelegene Klinik,
Lieblose Einrichtung aus den 90er Jahren,
Schlechte Kommunikation und Information der Patienten,
Es wird an allen Ecken und Enden gespart. Patientenfürsprecher positiv, aber trotzdem keine Veränderung. Inkompetente Verwaltung?
Kaum Freizeitangebote, fragliches - unkontrolliertes - Alkoholangebot im Bistro,
Irrglaube, dass Personalmangel durch ausländische Mitarbeiter kompensiert werden kann.
Pflegekräfte sehr engagiert, aber leider hilflos.
Reduzierte Therapieangebote, auch da absoluter Mangel.

Sehr kompetente Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik mit hervorragender Fachkompetenz. Besonderen Dank an die Stationsärztin Frau Manser und dem OA Dr.Pirner,den Physiotheapeuten Herrn Bredow und Frau Müller, der Ergotherapeutin Frau Brandt, den tollen Sporttherapeuten und dem immer freundlichen Küchenpersonal. Sie alle haben mich nach meiner Bandscheiben OP wieder schnell auf die Beine bekommen. Ich würde diese Klinik immer wiederwählen.

Ein herrliches Stückchen Erde.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Bitte mit weniger Geschmacksverstärkern kochen.
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.02.-19.03.2019 Patient in der Brandenburgklinik Bernau.
In dieser Zeit habe ich mich sehr wohl gefühlt.
Freundliches und fachkundiges Personal haben erheblich dazu beigetragen.
Die Verpflegung war gut.
Die Zimmer gemütlich und sauber.
Die waldreiche Umgebung, ein Traum.
Gern würde ich wieder bei Bedarf meine Reha doch verbringen.

Therapien sehr gut - der Rest sehr verbesserungswürdig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physio- und Sporttherapie, Gestaltungstherapie, Psychotherapie, Sozialtherapie
Kontra:
Verwaltungsabläufe, alte Ausstattung, Reaktion auf Kritik
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die therapeutischen Behandlungen sind sehr gut. Die Physio- und Sporttherapeuten sind super. Hervorzuheben sind Frau Walther und Herr Zerbe, sie gehen individuell auf den Patienten ein. Negativ ist die junge Kollegin in der Ergotherapie. Sehr zu empfehlen ist die Gestaltungstherapie bei Frau Prof. Knott. Bei ihr sieht immer alles so leicht aus. Meine Psychotherapeutin Frau Dr. Frank war das Highlight der Reha. Eine bessere Therapeutin kann man sich nicht wünschen. Fachlich wie auch menschlich eine Top Ärztin.
Negativ ist die sehr veraltetete Ausstattung der Zimmer. Sie ist einfach abgewohnt. Während meiner Reha ist das analoge Fernsehen abgeschalten worden und somit bliebeb die Fernseher dunkel. Schlechte Reaktion der Verwaltungsleitung auf das Dilemma. Die Sauna funktionierte auch nicht und die Sporthalle konnten wir auch nicht nutzen. Somit blieb nur ein großer Raum (Malschule) für Freizeitaktivitäten. Dessen Ausstattung war karg, alt und teilweise defekt. Das ist sehr schade. Mit dem Pflegepersonal hatte ich groß keinen Kontakt.
Man sieht in der Klinik überall den Investitionsstau. Das gesamte Personal scheint auch nicht so glücklich dort zu sein. Das merkt man auch als Patient. Hier scheint die Gewinnmaximierung im Vordergrund zu stehen. Positiv möchte ich noch die Reinigungs- und Küchenkräfte erwähnen. Die Mahlzeiten könnten abwechslungsreicher sein. Zum Frühstück und Abendessen gab es jeden Tag das selbe.
Das Angebot an Freizeitaktivitäten am Wochenende oder auch in der Woche sind mehr als karg. Die Umgebung ist super. Das Gelände müsste nur mal gepflegt werden. Auch hier wird gespart.
Trotz aller Widrigkeiten ist das Personal bemüht das Optimale für den Patienten zu tun. Die Behandlungspläne für die Patienten sind stark verbesserungswürdig. Diese werden extern erstellt und das merkt man auch. Die Sozialtherapeuthen sind sehr engagiert und beraten sehr gut.

Wenn möglich andere Klinik wählen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gefühlter zusatnd nach Entlassung schlechter)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Manche Therapeuten sind angagiert (2 von 8))
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Götter in weiss?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (ein- und auschecken funktioniert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden ("Neuland" muss erforscht werden .....)
Pro:
Essen
Kontra:
Ärzte suchen daseinsberechtigung
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Herzklappe, 2 Bypässe, Stent und Aterienverschluß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient, der von der Rentenversicherung geschickt wurde um festzustellen ob man nach Einsatz der Bioklappe, 2 Bypässen und Stent, Schlaganfall und Verschluß im den Knien wieder arbeiten kann, wurde schon nach vier Tagen festgestellt das ich wieder Arbeitsfähig bin. Abbruch des Belastungstest beim Fahrradfahren spielt da keine Rolle. Verminderte Herzleistung (45%) kein Hinderungsgrund. Ich denke die Statistiken müssen stimmen damit man Patienten bekommt. Ich mußte 600 km fahren, hat wohl seinen Grund das man in diese Klinik überwiesen wird !!!
Therapeuten sind zum Teil sehr qualifiziert, andere nehmen die Sache nicht ernst genug. Zugewiesenen Arzt hab ich nicht kennengelernt.
Gebäude alt, könnte mal renoviert werden, Technik wie W- Lan und Fernseher sind anscheinend "Neuland". Im ganzen hab ich mich körperlich seit 1,5 Jahren nicht so schlecht gefühlt wie nach der Behandlung. Um irgendeine Existenzberechtigung zu haben wird an der Medikation herumgeschraubt, der Facharzt zuhause scheint ja nicht fähig zu sein !!!
Fazit, wenn man ablehnen kann und eine andere Klink zur Auswahl hat nehme man lieber die andere Klinik ....

nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
eigentlich alles
Krankheitsbild:
schwerer Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Schlaganfall hat mein Angehöriger viel Zeit dort Zeit verbringen müssen. Jedoch kann ich diese Klinik niemandem empfehlen. Das Pflegepersonal ist bis auf ein paar Ausnahmen immer genervt, wenn man um Informationen oder Hilfe bittet. Ärzte sind nur unregelmäßig anzutreffen. Um seine Sorgen bzgl. der Pflege, Schmerzen oder Medikamentenzufuhr mitzuteilen, muss man erstmal einen Termin vereinbaren.
Man fühlt sich in seiner Situation nicht ernst genommen und kommt sich oft hilflos und allein gelassen vor. Bei Fragen wird einem nur sehr schwerfällig weitergeholfen. Am besten man kümmert sich alleine um seine Angehörigen, dann bekommen sie wenigstens die ausreichende und angemessene Pflege und Versorgung – sowohl körperlicher als auch geistiger Art. Dies erfordert aber, dass man die Zeit dafür hat. Leider hat diese nicht jeder Angehöriger oder muss sie sich mit viel Aufwand schaffen.
Wenn man dort anruft, weil man leider nicht persönlich hinfahren kann, dann wird einem in der Regel nur genervt geantwortet oder derjenige am Hörer ist kurz angebunden.
Dinge, die für JEDEN Menschen normal und alltäglich sind, wie z.B. Haare waschen, duschen, Toilettengang bei erforderlicher Hilfe etc., müssen hier ständig erfragt werden. Wenn man seinen Angehörigen so sieht und weiß, dass es vor ein paar Wochen/Monaten noch ganz anders war und der Patient mitten im Leben stand, dann ist das kaum auszuhalten.
Für alle, die sich nun angesprochen fühlen oder auch nicht: Wie fühlen Sie sich, wenn Sie tagelang ungewaschen sind, Sie auf die Toilette müssen oder Sie einfach Beschwerden haben, aber niemand Ihnen hilft oder nach Ihnen (nur unregelmäßig) schaut? Und nun stellen Sie sich vor, Sie können sich nicht äußern, da Ihnen der Schlaganfall die Sprachfähigkeit genommen hat, Sie aber noch klar bei Verstand sind???

1 Kommentar

Traurig2019 am 23.04.2019

ich habe die gleichen schrecklichen Erfahrungen gemacht. Könnte ich Sie irgendwie kontaktieren?
Ich möchte dagegen juristisch vorgehen.

nie wieder

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
0
Kontra:
0
Krankheitsbild:
SCHLAGANFALL
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nicht weiterempfehlen
Mein Partner hatte 2 Schlaganfälle und wurde leider nicht sonderlich gut behandelt.
Ihm wurde der Toilettengang ( bettpfanne)verweigert mit der Erläuterung: Sie machen doch eh nicht in die Pfanne
Essen naja und die gesamte Station kam mir eher vor wie eine geschlossene Psychiatrie.
Pflegepersonal mit einigen Ausnahmen fürchterlich.
Sozialmitarbeiterin nicht zu gebrauchen keinerlei Hilfe
Und.und.und .......6-

Erfolgreiche Rehabilitation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vielseitige Physio- und Sporttherapie
Kontra:
nichts Wesentliches
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein dreiwöchiger Aufenthalt in der Klinik im Anschluss an eine Hüft- TEP war äußerst erfolgreich. Dem medizinischen Personal verdanke ich eine schnelle Wiederherstellung meiner motorischen Fähigkeiten . In erster Linie danke ich den Physio- und Sporttherapeutinnen und - therapeuten für ihr Engagement und ihre fachliche Kompetenz. Die Hilfsbereitschaft der Schwestern habe ich besonders in der Anfangsphase noch eingeschränkter Mobilität sehr angenehm empfunden. Die fachärztliche Betreuung war ausgezeichnet, der Therapieplan war vielseitig und berücksichtigte alle Aspekte der Rehabilitation. Ich habe mich in der Klinik wohlgefühlt, Verpflegung und Unterkunft waren gut, es war angenehm zu beobachten dass das Servicepersonal den hilfsbedürftigen Patienten sehr aufmerksam zur Seite stand. In den Abendstunden würde man gern noch aktiv sein, vielleicht könnte Patienten ohne spezifische Risiken ein zusätzliches freies Training ermöglicht werden.

Sehr schöne Gegend!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Leider werden die Therapien wo anders geplant, langsame Umsetzung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Service, Gegend, Schwimmhalle
Kontra:
Zimmereinrichtung, Fernseher, vieles Defekt
Krankheitsbild:
Depression mit Borreliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute meine 5 Wochen Reha-Aufenthalt beendet und muss sagen, es war eine schöne Zeit. Es ist eine wunderschöne Umgebung zum Spazieren gehen und die Ruhe zu finden. Als Manko muss ich leider die Ausstattung anrechnen, die Fernseher sind mindestens schon 20 Jahre alt, bringt also euren eigenen mit. War meine Rettung, da letzte Woche gar keine Fernsehgeräte funktionieren wegen analoger Abschaltung. Bei der Zimmerausstatzung gibt es verschiedene Meinungen, das liegt daran, dass es verschiedene Typen gibt.

Ich habe aber ziemlich nette Menschen kennengelernt, die ich jetzt schon vermissen tue.

Ein Dank an den Hausservice, den Service, der Physiotherapie und Frau Roth (Sporttherapeutin).

Danke für die tolle Zeit!!!

sehr schön gelegene Reha-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gegend
Kontra:
Ausstattung der Zimmer
Krankheitsbild:
psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach sechswöchiger Reha kann ich nur Positives berichten.Ich hatte nur mit netten und zuvorkommenden Ärzten, Therapeuten und Schwestern wie z.B. Schwester Astrid zu tun. Alle halfen mir bei der Bewältigung meiner Probleme. Das ganze Umfeld, die Natur usw. hatten auch einen großen Anteil daran.
In vier Jahren besuche ich Sie gerne wieder.
Vielen lieben Dank.

P.S. bin noch rauchfrei :)

Schade eigentlich.....

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Top hat mir sehr geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Es geht immer besser zwinker)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Der Zustand der Zimmer ist NICHT akzeptabel. Katastrophe)
Pro:
Engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Bringt die Hütte auf Vordermann
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, die Ärzte und Therapeuten m/w sind ohne Frage, engagiert bei der Sache. Aber die Zimmer und das Äußere des Hauses Brandenburg benötigen dringend eine Überholung. Man kann ja kostengünstig wirtschaften, aber wenn das in Richtung Geiz geht, dann wird's hässlich. So wie mein Zimmer dort. Also gereinigt wurde alle 2 Tage, der Bettwäschewechsel passierte in meinen 3 Wochen Aufenthalt garnicht, in der Dusche gab's etwas Schwarzes an den Fliesen ( Dreck oder Schimmel keine Ahnung ), die Tapeten hätten ein neuen Anstrich schon lange vertragen. Spinnweben in den Zimmerecken und und und. Die Klinik ist in einer wirklich schönen Gegend, die Mitarbeiter dort sind engagiert, freundlich und hilfsbereit bei der Sache. Zumindest die , mit denen ich zu tun hatte. Warum sind die Zimmer dort so abgewohnt? Da will man nur so lange bleiben wie es für die Heilung mindestens notwendig ist. Schade eigentlich. Mit freundlichen Grüßen

Im sehr schöner Gegend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bezugstherapeut-Sozialberatung-Schwimmbad-Umgebung
Kontra:
abgewohnte Möbel- kein TV-kein Radio-Saune wochenlang defekt-
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Empfang war zufriedenstellend (Hektisch und Empathielos!)

Parkplatz 50,- Vorauszahlung! sofort zu leisten (angeblich Kartenpfand)

Zimmergröße ok

Zimmer und Ausstattung abgewohnt (Möbel von 1994)
Bad renoviert- Ausstattung gut (außer verrosteter Heizungskörper)

sehr schönes Schwimmbad!

Essen nicht ausreichend - keine eigene Herstellung! Ausgegliedert an Dienstleister!

WLAN 2,00€ pro Stunde! im Flur freies ungesichertes WLAN wenig Leistung!

Sehr nettes und zuvorkommendes Servicepersonal für Zimmer

Schwestern sollten Ihren Umgang mit Patienten, die Störungen in der Psychosomatik haben oder traumatisiert sind überdenken. Einige Reaktionen bei Fragen an Schwestern sind nicht akzeptabel. Hier ist eine hausinterne Schulung notwendig!

Behandlungsplanung ist von der Klinik an ein Dienstleister ausgegliedert worden.Somit sind Änderungen nur sehr umständlich zu handhaben. Diese Ausgliederung ist für eine psychosomatische Klinik eher fragwürdig und nicht patientengerecht. Hier geht es weniger um das Wohl der Patienten als mehr um die Gewinnoptimierung des Klinikverbundes.

Insgesamt ist die Größe der Klinik (ca. 770 Betten) zu groß um auf den einzelnen Patienten eingehen zu können.

Allein die wunderschöne Umgebung mit ihren zahlreichen Wandermöglichkeiten, kann die Mängel etwas kompensieren.

Reinste katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnschaden nach Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die reinste Katastrophe , wir sind einfach nur froh das wir unseren Vater verlegen konnten.

Gesamtes Personal extrem unhöflich .
Ärzte kaum anzutreffen , man muss einen Termin vereinbaren um die Situation des Patienten zu besprechen .
Auf so einen Termin muss man mindestens 3 Tage warten .
Man wird kaum aufgeklärt .
Personal hat keinerlei Art von Empathie

Bettungen werden nicht zeitgerecht eingehalten .
Druckstellen und entzündete Ohren sind das Ergebnis .

Und noch vieles vieles mehr worauf ich gerade nicht eingehen kann auf Grund meines emontionalen Empfindens während ich diesen Text verfasse

Ich rate JEDEM nur ab vor dieser Klinik

1 Kommentar

Traurig2019 am 23.04.2019

Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Könnte ich Sie irgendwie kontaktieren?

Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten, umfangreiches Angebot insgesamt
Kontra:
Etwas zu wenig Einzeltherapien
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet ein umfangreiches Angebot an Therapien und Seminaren.
Die Therapeutien und Ärzte, mit welchen ich zu tun hatte, waren stets informativ und meist mitfühlend, die meisten Schwestern auch (Ausnahmen bestätigen die Regel) .
Essen war gut und genügend Auswahl. Mein Zimmer war in Ordnung und ausreichend.
Die Klinik befindet sich in einer sehr schönen Anlage, für ruhige Spaziergänge sehr zu empfehlen. Sehr schöne waldreiche Gegend mit einem herrlichen See in der Nähe.
Wenn es nötig sein sollte, würde ich wieder diese Klinik wählen.

Licht und Schatten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Trainingsangebote
Kontra:
Einhaltung von Terminen/ zeitl. Angabe
Krankheitsbild:
1 Stent
Erfahrungsbericht:

Anreise am 15.1.19: Auskunft Zimmer ist belegt, sie sind doch schon gestern Abend angereist?? - bekam dann ein andres Zimmer.
Die Aufnahme-Schwester war sehr nett.
Termin für 1145 beim Arzt erhalten - für die Erstuntersuchung. Pünktlich erschienen - soll wieder aufs Zimmer, werde angerufen.

An der Rezeption nach einem Schlüssel für den Safe gefragt - nicht vorhanden. Bekam dann am nächsten Tag einen. Der TV (Flachbild) im Zimmer war das letzte. Ton sehr schlecht, bei etwas erhöhter Lautstärke überschrie es sich, kaum zu verstehen.
Die TV-Neigung (auf einem Standfuß auf der Erde)war nach unten eingestellt. Musste vom Hausmeister korrigiert werden. Der Stuhl auf Balkon war dreckig und nass.

16.1.
Termineinhaltung ist ein Fremdwort:
1130 Termin zum Echo - fing um 1155 an und dauerte bis 1215 Uhr. Dadurch fiel das Ergometer-Training um 1200 aus.
17.1.
Termin um 0930 Belastungs-EKG, um 1000 einen neuen Termin für 1030 bekommen.
Um 1400 sollte ein Seminar beginnen, welches dann um 1420 begann.

Essen ok, manchmal zu kleine Portionen - Mittags. Personal immer freundlich und hilfsbereit.

Schöne weitläufige Anlage - nur über den Winterdienst sollte man mal nachdenken. Zu meiner Zeit hat es nachts teilweise geschneit und es war am nächsten morgen Arschglatt. Terraintraining oder Walking mit dem Therapeuten nur sehr vorsichtig möglich.

Telefon und W-Lan sehr teuer.
Die Preise im Kur-Cafe sind auch etwas zu abgehoben. Da macht sich die Monopolstellung der Betreiber-Familie bemerkbar.

Die Krönung des Ganzen kam zum Schluss:
Mein zust. Arzt hatte bereits Urlaub als ich am Dienstag entlassen werden sollte. Seine Vertretung fand es nicht nötig mich zum Abschluss noch einmal zu untersuchen, geschweige denn ein Abschlussgespräch zu führen.
Bei der Abreise war auch kein Kurzbericht für meinen Arzt vorhanden. Dieser befand sich dann am nächsten Tag in meinem Briefkasten - zusammen mit der Rechnung. Zumindest das klappt reibungslos!!

Gute Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trainingsangebot individuell
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Herzinfarkt mit 2 Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich gut aufgehoben, Trainingsangebot war individuell zusammengestellt, ich hatte in drei Wochen eine deutliche Leistungssteigerung. Interessante Vorträge, Essen ok, Zimmer ok, Personal immer freundlich und hilfsbereit.

sehr starken Schüttelfrost nicht ernst genommen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
eine polnisch sprechende Pflegerin in der Abteilung war stets bemüht
Kontra:
Sie war NACKT nur mit ihrer Windel im Bett, nicht mal ihr Nachthemd wurde ihr angezogen
Krankheitsbild:
Hirnblutung, Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter lag im Haus Havelland 2. Am Anfang kümmerten sie sich gut um meine Großmutter, aber danach bekamen wir immer mehr das Gefühl, dass meine Oma dort als eine „Nervensäge“ angesehen wurde. Da meine Oma monatelange Klinikaufenthalte hinter sich hatte, war sie dementsprechend etwas depressiver und körperlich sehr geschwächt bzw. eingeschränkt. Des Weiteren hatte sie aufgrund eines Schlaganfalls auch das Sprechen verloren. Normalerweise sollte das Personal soweit geschult sein, dass bei solchen Patienten mehr Empathie und Verständnis entgegengebracht werden sollte. Wie oben beschrieben war meine Oma körperlich eingeschränkt und hatte ihre komplette Selbständigkeit verloren. An zwei Tagen, als wir bei ihr zu Besuch waren, lag sie NACKT nur mit einer Windel im Bett und hatte extremen Schüttelfrost. Wir waren entsetzt und wollten wissen was los war. Es wurde uns gesagt, dass sie sich selber ausgezogen hatte, OBWOHL bekannt war, dass sie körperlich gar nicht dazu in der Lage gewesen wäre, da sie ihre Arme kaum bewegen konnte. DASS SIE SICH NICHT SELBER AN -UND AUSZIEHEN KONNTE, WURDE ZUDEM SCHRIFTLICH IN IHRER AKTE (BARTHEL-INDEX) FESTGEHALTEN.
Meine Oma erkrankte an einer schweren Lungenentzündung. Ihr starker Schüttelfrost wurde vom Personal nicht weiter beachtet, obwohl es deutliche Anzeichen waren. Wir als Angehörige ohne medizinische Kenntnisse bestanden darauf einen Krankenwagen zurufen, weil wir ihr ansehen konnten, dass etwas mit ihr nicht stimmte. Sie kam sofort in die Intensivstation: SCHWERE LUNGENENTZÜNDUNG! LEIDER HAT SIE DIESE LUNGENENTZÜNDUNG NICHT ÜBERLEBT ! Hätte man ihren extrem starken Schüttelfrost von Anfang an ernst genommen, hätte man sie vielleicht noch retten können.

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gerne wieder
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik, Haus Barnim, und kann nur gutes darüber sprechen/schreiben.

Das Personal, egal von welchem Fach, war immer sehr bemüht und qualifiziert.

Das Essen war immer reichend da und es war auch lecker.

Egal was ich gebraucht haben, müsste ich es einfasch nachfragen und wenn es einfach möglich gewesen war, mein Wunsch zu erfüllen, habe ich es auch bekommt.

Die Schwester waren immer mit einen Lächeln zu treffen und immer hilfsbereit.

Die Therapie waren auch sehr gut, egal ob es Pyscho oder Physio.

Habe ein Einzelzimmer bekommen, und es ich war sehr zufrieden.

Im Grund, ich habe meine Aufenhalt genossen und damit bedanke ich mich sehr bei alle die dort arbeiten.

Weiter so.

2 Kommentare

Nicky88 am 16.01.2019

Wieso Einzelzimmer? Gibt es etwa auch Mehrbettzimmer?

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles super!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Haus Potsdam in der Reha seit 2 Wochen. Das Personal aus allen Bereichen sorgen für eine angenehme Atmosphäre . Die Ärzte und Therapeuten sind sehr motiviert mit den Patienten einen gemeinsamen Therapieplan zu erarbeiten , wo man auch merkt , dass es einen vorwärts bringt auch wenn es nicht immer leicht ist. Sozialarbeiter sind motiviert und arbeiten mit den Patienten daran wie es für einen weitergeht. Was für die Seele gut ist wird auch geachtet, super Personal im Speisesaal wo wirklich für jeden etwas gibt was man ißt. Morgens und abends gibt es leckeres Buffet. Ich kann nur sagen es tut gut hier zu sein. Die Zimmer sind groß, Bad ist super. Jeden Tag wird sauber gemacht . Auch dabei ist das Personal nett und aufmerksam

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (beruhigende Gespräche)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolles Schwimmbad)
Pro:
sehr nette Ärzte und Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronischer Schmerzpatient mit Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als chronischer Schmerzpatient mit Depresionen in die Brandenburgklinik gekommen.Ich bin mit viel Angst und Unwohlsein mit meinem Mann von zu Hause los gefahren weil ich wieder vorher zuviel Erfahrungsberichte gelesen habe ,die den Tatsachen wirklich nicht entsprachen.Die Aufnahme an der Rezeption war etws hektisch ,aber an einem Abreisetag und Anreisetag ist es völlig normal denke ich mal .Ich wurde von einer Schwester durchs Klinikgebäude geführt und in mein Zimmer gebracht ,wo ich über die Ausstattung gleich überrascht war.Ich habe mich gleich wohl und geborgen gefühlt obwohl es mir sehr schlecht ging .Ich wurde von den Schwestern sehr nett aufgenommen,ebenfalls von den Ärzten und dachte gleich hier kannst du wieder Kräfte sammeln.Die Therapeuten,die Servicekräfte alles war ok ,die Seminare sehr hilfreich,leider bin ich noch nicht zu Kräften gekommen und noch total ausgepauert ,aber der Aufenthalt in der Klinik hat mir sehr viel gebracht und erfahrungsreicher bin ich auch geworden und habe auch sehr liebe Mitpatienten und Freunde kennen gelernt .Immer wieder diese Klinik ,tolle Umgebung mit viel Wald. Und meine Krankenkasse hat mir zu Hause gleich wieder meine innere Ruhe genommen ,Schade!!!!!!

1 Kommentar

Jana289 am 11.12.2018

Ich war zur selben Zeit da und kann allen Aussagen zustimmen. Habe mich so stärken können, dass ich nun mit Wiedereingliederung in meinem Job starte. Wenn man unvoreingenommen an die Sache ran geht und alles mitnimmt, lernt man erstens super Menschen kennen und kann sich richtig erholen

Gibt weit bessere REHA Kliniken

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter
Kontra:
Keine Freizeitmöglichkeiten oder wie es so schön heißt Cilloutzonen
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch ich war vom om 02.10.-13.11.2018 zur Kur Psychosomatik.
Schwierigkeiten haben wohl alle Patienten sich zu orientieren. Das legt sich nach ein paar Tagen. Die Freizeizangebote sind dürftig und finden sich in vielen Kommentaren wieder.

Nicole hatte netter Weise auch bei der Patientenfürsprecherin angegeben das der Kicker völlig kaputt ist, ich glauber der ist es Heute nach 3 Wochen immer noch. Vom Rest zu schweigen.

Ansonsten sind alle die nur Ruhe suchen richtig.

Reha als Hilfe begreifen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung, Gruppentherapieangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt Oktober-November 2018
Wer sich auf die Therapieangebote einläßt und die Reha nicht als 5-Sterneurlaub
betrachtet, wird mit positiven Erfahrungen nach Hause fahren.

Haus Barnim- Psychsomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau Steinberg/ Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetent und einfühlsam ist Herr Uras- Psychologe
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronischer Schmerzpatient mit Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September bis November als chronischer SchmerzPatientin mit Depressionen in der psychosomatischen Klinik, Haus Barnim, zur Reha.
Das Personal, die Ärzte , das Essen und die Unterkunft waren aus meiner Sicht sehr gut.
Natürlich gibt es den einen oder anderen Arzt, Psychologen , Essen oder auch Unterkunft, die nicht so fachlich gut oder nett sind.????
Am besten man ruft vorher an und bittet um ein entsprechendes Zimmer. Denn man fährt ja nicht umsonst in ein psychosomatische Reha, wenn man ein Loch als Zimmer hat und sich gar nicht wohl fühlt.????
Wie gesagt, in meinem Fall hatte ich einen super Oberarzt, Arzt und Psychologen
Im Speisesaal bekommt man einen festen Platz zugewiesen, kann aber auch dort Wünsche äußern, falls man mit den Tischnachbarn nicht zufrieden ist.
Die Anwendungen hätten etwas mehr sein können, aber auch da könnte ich mich nicht beschweren.????????Immer nachfragen was sie bekommen können!
Es gibt ein Schwimmbad und eine Sauna, die man täglich nutzen kann.????
Der Sportbereich ist nur zu Zeiten zu nutzen, wenn Therapeuten anwesend sind.
Es gibt Ergotherapie, aber auch diese kann man nur zu bestimmten Zeiten nutzen.????

Es gibt eine kleine Bibliothek wo man kostenlos Bücher nehmen, aber auch gern dazu stellen kann.????
Wasser ist an verschiedenen Stellen aus Spendern erhältlich. Dafür kann man gegen 2 Euro Pfand eine 1 l Flasche erwerben.

Ich für meinen Teil, hatte eigene Bettwäsche zum Wohlfühlen und eigene Handtücher mitgenommen.
Beides ist vorhanden u wird wöchentlich gewechselt ( Handtücher) Bettwäsche Alls 2 Wochen.
2 Waschmaschinen u Wäschetrockner sind vorhanden, Waschmittel u Bügeleisen kann man an der Rezeption erfragen.
Ich hoffe, ich konnte den kommenden Patientin weiterhelfen und wünsche einen angenehmen Aufenthalt.
Es gibt Volksbank, 1 kleinen Laden, Ein super Restaurant Schulz Das Essen ist zu empfehlen sowie der Kuchen.????Alles sehr lecker und nett. Direkt neben Haus Brandenburg u an der Bushaltestelle

2 Kommentare

beiercorinna@gmx.de am 18.11.2018

Was ich vergessen habe ist, mich noch einmal bei Ärzten den Psychologen , den Therapeuten sowie dem Personal zu danken.
Auch wenn des Öfteren Anwendungen ausgefallen sind, sie sind fast alle bemüht, dass man sich wohlfühlt.
Sollte ich nochmals eine Reha erhalten, werde ich ganz bestimmt wieder in die Wandlitz Klinik fahren und auch weiterempfehlen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Geldmaschine auf dem Rücken von Patienten und Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschäftigung, wenig Therapien, zuviel Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zentrale Planung in Bad Lausick ohne Plan)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer dunkel)
Pro:
Küchenpersonal und Physiotherapeuten kämpfen um den Ruf
Kontra:
Leitung ist desinteressiert - Reha erfolglos
Krankheitsbild:
psychosomatisceh Beschwerden durch Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auch noch drei Wochen nach der Abreise entsetzt über das Geschäftsmodell der Brandenburgklinik, deren Leitung auf dem Rücken von engagierten Ärzten, Therapeuten oder Servicekräften und zu Lasten von hilfesuchenden Patienten agiert. Diese Klinik wirkt nur als ein Geschäftsmodell, als stehe kein Behandlungsziel im Vordergrund. Die dunklen Zimmer sind zudem für Patienten mit Depressionen – vor allem im Untergeschoss – völlig ungeeignet. Jede Woche kommen Patienten in diese Zimmer und beschweren sich und ziehen nach einer Woche in die frien Zimmer und die nächsten neuen beschweren sich für eine Woche. Es werden wenige Behandlungen geplant und diese fallen oft aus. Verordnete Behandlungen können nicht durchgeführt werden. Das Personal ist sehr engagiert. Die Klinikleitung, das Konzept, die Abrechnung und vor allem die Behandlungsergebnisse sollten überprüft werden.
Das Personal in dieser Klinik ist nach meiner Einschätzung und der von mehreren Mitpatienten unterbesetzt und überlastet. Ein überdurchschnittlicher Krankenstand ist gegeben und schlägt sich in den dokumentierten Ausfällen nieder.

Mir wurde z.B. zweimal pro Woche eine Gesprächsgruppe zur Tinnitusbewältigung verordnet, obwohl ich keinen Tinnitus habe. Inhaltlich wird in dieser Gruppe ein rotierendes Tinnitusprogramm angeboten. Zwar heißt die Gruppe auch Stressbewältigung, doch gibt es dazu keine Inhalte.
Ich wurde in 15 Rückenschul-/Bandscheibengruppen eingeplant, obwohl ich keine vordergründigen Bandscheibenprobleme habe.
Die Planung der Anwendungen erfolgt nicht in der Klinik, sondern zentral in Bad Lausick und hält aus meiner Sicht keiner Prüfung auf Sinn, Effektivität und Verordnungstreue stand.
In der Regel habe ich an einem Tag effektiv eine reichliche Stunde Maßnahmen oder Übungen wahrgenommen, die jeweils zu 20 Minuten getaktet sind. In 5 Wochen hatte ich genau zwei Übungen zu Entspannungstechniken.
Ich habe mich bei der Deutschen Rentenversicherung beschwert.

Kur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 02.10.-06.11.2018 zur Kur Psychosomatik.
Ich habe Anfangs Schwierigkeiten gehabt,mich zurecht zu finden.
Jedoch fühlte ich.mich.nach kurzer Zeit aufgehoben.
Ich danke allen Therapeuten,Ärzten und Schwestern.
Vielen dank auch an das Küchenpersonal und die Reinigungskräfte ,die sich stets bemühten ihre Arbeit gewissenhaft trotz unzufriedener und schimpfender Patienten zu erledigen.
Sollte ich wieder eine Kur beantragen ,möchte ich wieder in die Brandenburgklinik.

2 Kommentare

DerSachliche am 17.11.2018

Ich war zum gleichen Zeitraum da und widerspreche entschieden. Ich habe mich mit vielen Patientinnen unterhalten, eine Nicole war nicht vor Ort..

  • Alle Kommentare anzeigen

Tod nach langer Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Haus Havelland Station N1
Kontra:
Haus Berlin N11 und Haus Brandenburg
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau kam nach einer Herzklappen-OP anfang Juni zur Intensiev Reha nach Wandlitz. Erst Haus Havelland N1 zur Entwöhnung von der Beatmung. Dort alles bestens. Nach ein paar Wochen kam sie ins Haus Berlin Station N11. Dort war Sauberkeit ein Fremdwort. Fußboden in den Ecken nie gewischt. Trinkflasche innen dreckig. Küchenpersonal hat das bedauert, aber so etwas darf nicht passieren. Spender für die Handdesinfektion mehrere Tage leer. Ab und zu bekam meine Frau Fieber. Man hat ihr Blut untersucht, aber angeblich alles in Ordnung. 20.September kam sie ins Haus Brandenburg. Da es meiner Frau wieder zeitweise schlecht ging wurde wieder Blut abgenommen. Am 9. und 10.Oktober mehrmals ohne ihr zu sagen warum. Am 10.10.2018 nach ca. 5 Monaten Krankenhaus und Reha nach Hause entlassen. Nach 2 Tagen mußte sie wieder ins Krankenhaus (Notaufnahme).Meine Frau hat sich wärend der Reha Bakterien eingefangen die ihre neue Herzklappe wieder zerstört haben. 12 TAGE NACH DER LANGEN REHA VERSTARB MEINE FRAU IM KRANKENHAUS. Ich bin kein Fachmann, aber in meinen Augen sind die Ärzte, zumindestens einige Inkompetent. Alle wußten das meine Frau eine Herz-OP hatte aber keiner hat auf Bakterien untersucht. Hätten die Ärzte in Wandlitz ihre Arbeit richtig gemacht könnte meine Frau noch leben.

1 Kommentar

Cleo0612 am 06.11.2018

Hallo Ali53, ich habe Ihren niederschmetternden Kommentar gelesen und traue meinen Augen nicht. Zu dieser Zeit war ich selbst auf der Station N11 und kann mich an so einen Vorfall überhaupt nicht erinnern. Weder war es schmutzig noch war das Geschirr verdreckt. Das gesamte Klinikpersonal war zu jedem Patienten nett und aufheiternd. Selbst schwer betroffene Patienten wurden zum lächeln gebracht. Deshalb kann ich diesen Kommentar von Ihnen nicht so akzeptieren .War es wirklich besagtes Haus und die benannte Station ? Da ich sehr lange auf dieser Station war hab ich viele kommen und gehen sehen aber an Ihren Fall kann ich mich nicht erinnern . Ich kann nur sagen Hut ab vor diesem Team, so einen Zusammenhalt und dieses Hand in Hand arbeiten sieht man nur selten in dieser Zeit des Pflegenotstandes.
Sollte ich oder ein andere Angehöriger nochmals in diese Klinik müssen wäre meine Bedingung nur die Station N11.
Vielen Dank nochmals für alles denn ich war ein sehr anstrengender Patient .

Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Sporttherapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr schön und ruhig gelegen. Der Therapieplan war gut durchdacht aufgestellt.
Er wurde auch mit mir besprochen und mehrfach meinen Bedürfnissen angepasst.
Die Verpflegung war abwechslungsreich und ließ keine Wünsche offen. Für mich wurden extra Sojaprodukte bestellt.
Manko: Telefon und WLAN Kosten waren exorbitant.

Erholung und Kräftigung in der Waldsiedlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute und intensive Sporttherapie
Kontra:
Wenig Termine für psychologische Betreuung
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer die Natur schätzt und gerne im Wald ist, ist dort gut aufgehoben. In nur wenigen Schritten ist man im Wald, man kann also auch kurze Pausen in der Natur genießen. Dementsprechend gut ist dort auch die Luft. Das steigert den Erholungswert sehr.
Das gesamte Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Ärzte und Therapeuten hatten stets ein offenes Ohr, die Therapien waren auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Besonders gut taten die vielfältigen Angebote der Sporttherapie und Entspannungskurse. Auch die psychologische Betreuung und die Ernährungsberatung waren qualitativ gut, mit nur je zwei Sitzungen jedoch zu wenig. Die Seminare waren informativ, ich habe viel gelernt.
Das Essen war gut und ließ wenig Wünsche offen, man konnte stets zwischen drei Essen wählen und hatte immer frisches Gemüse/Salat dabei. Die Salatbar fehlt mir daheim.

Sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gutes Personal
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Paraneoplastisches Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2017-Juli 2018 auf der N11 im Haus Berlin und wurde liegend als Pflegefall eingeliefert. Das gesamte Team von den Servicekräften bis zur Oberärztin arbeiteten Hand in Hand,um mir in den Alltag zurück zu helfen. Weiterhin sind alle freundlich, fleißig und engagiert, haben immer ein offenes Ohr und Zuspruch. Leider war ich krankheitsbedingt ein sehr schlechter Esser, trotzdem konnten die lieben Servicekräfte und Schwerstern mich zum Essen motivieren. Dank der durchdachten Therapien lernte ich mich wieder zu bewegen, denn durch die Erkrankung war ich sehr bewegungseingeschränkt. Jetzt kann ich inzwischen auch schon kurze Strecken mit meinem Rollator laufen, was damals für mich nicht vorstellbar war. Ein riesengroßes Dankeschön an alle Beteiligten, die mir die Möglichkeit gegeben haben, in ein fast normales Leben zurückkehren zu können.

Vielen Dank und weiter so!!!

sinnvolle Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patientenzentriert
Kontra:
Vorträge didaktisch etwas schwerfällig
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liegt sehr schön und ich war insgesamt mit der ärztlichen und physiotherapeutischen Betreuung sehr zufrieden.

Klarer durchstrukuierter Ablauf, wenig Ausfälle.

WLAN zu teuer und öffentlicher Rechner old school.

Danke

Gute Medizinische Einrichtung mit erheblichem Investitionsstau

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Herrlich ruhige Waldlage
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzoperation mit Ersatz der Aorta asc., Rep. zweier Herzklappen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den medizinischen Bereich, wie Ärtzte, Schwestern, Therapeuten und Maseure kann man nur loben. Alle verrichten ihre Aufgaben kompetent und verantwortungsvoll.Medizintechnik auf hohn Niveau.

Die Einrichtung als solche lässt schon sehr spühren dass das Haus privatwirtschaftlich betrieben wird.
Gewinnmaximierung steht in Verdergrund. Hier einige Beispiele. Eine 1-liter PE-Flasche wird für 2,50 € verkauft. Die Telefoneinheiten sind exobitant und kosten für einen Anrufer in die Klinik das doppelte wie ein abgehender Anruf. WLAN-Preise sind völlig inakzeptabel zu mal dieses auch nur im Empfangsbereich möglich ist. Der für Patienten aufgestellte PC mit kostenlosem WLAN funktioniert nur teilweise. Der Audioausgang geht nicht, so dass einige Progamme wie YouTube und Skype nicht funktionieren.

Chaosklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Sozialtherapeutin war gut.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Mein Psyschologe war sehr gut.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Total unorganisiert.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Therapeuten , die Gegend ist sehr schön.
Kontra:
Die Ärzte, Ständige ausfälle der Anwendungen
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.08.2018 - 11.09.2018 im Haus Barnim .
Es herrschte,was die Organisation betrifft leider völliges Chaos.Ständig fiel was aus,weil die Therapeuten und Ärzte entweder im Urlaub oder erkrankt waren und für Ersatz wurde nicht gesorgt.Da bleibt einiges auf der Strecke.Ich finde die Zimmer absolut ausreichend.Mein Bett hatte eine sehr gute Matratze und ich hatte eine sehr große Dusche(1,20m breit).Es stimmt es stehen winzige alte Röhrenfernseher in den Zimmern,aber in vielen psyschosomatischen Kliniken gibt es gar keine Fernseher.Es gibt einen Großen Röhrenfernseher in der Malstube.Manche Leute vergessen wohl,das sie in einer Klinik sind und nicht im Hotel!
Die Physiotherapeuten ,Psyschologen,die Sozialtherapeuten und das restliche Personal sind sehr freundlich und hilfsbereit und kompetent.Ich hatte großes Glück mit meinem Therapeuten ist ein sehr fähiger und guter Psyschotherapeut.Das Essen ist zwar nicht gesund,aber sehr lecker und abwechlungsreich.Morgens und Abends gibt es immer ein gutes Buffet.Ein großes Manko sind die überflüssigen Seminare und die Ärzte lassen zu Wünschen übrig.Ich habe am 1.Tag meine Ärztin gesehen und dann erst wieder in der letzten Woche,da sie 4 Wochen im Urlaub war.Wenn man Wünsche hat,was die Anwendungen betrifft,kann man diese in der Stationsvisite äußern und werden auch promt erfüllt.In der 1.Woche verbringt man die meiste Zeit mit Räume suchen,da die Zimmernummern keine wirkliche Reihenfolge haben.Zudem finden in der 1.Woche diese unnötigen Seminare statt.Bermerkenswert finde ich die Freiheiten,die man dort hat.Man muß da gar nichts und man kann jeden Tag die Gegend unsicher machen.Man kommt auch zu jeder Nachtzeit in die Klinik.In der Lobby hat man kostenloses W-Lan und es stehen 3 PC`s kostenfrei zur Verfügung ,von denen aber nur 2 funktionieren.Der Handyempfang in den Zimmern,ist zwar nicht der burner,aber reicht allemal.Die Klinik bietet W-Lan für die Zimmer als Kaufkarten für 3 € die Stunde an.Das ist echt Wucher,aber wer das macht,ist einfach nur blöd.Ne Frechheit sind auch die Preise fürs Parken.Die 1.Stunde ist noch umsonst,aber jede darauffolgende Stunde kostet 10€ eine absolute Unverschämtheit!!!Im großen und ganzen hab ich hier viel Ruhe gefunden und mein Ziel erreicht,Rente!

Als Patient alleingelassen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sozialdienst ist unfreundlich und vielleicht überfordert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man ist auf sich allein gestellt (Sozialdienst uninteressiert))
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Das Pflegepersonal ist schnell und umsichtig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sind hell und freundlich -leider fehlt das versprochene Telefon-)
Pro:
Das Pflegepersonal selbst ist sehr freundlich und hilfreich
Kontra:
Die Arbeit des Sozialdienstes und auch die Patientenbetreuung ist unzureichend und der Sozialdienst unfreundlich und nicht kompetent
Krankheitsbild:
Hirnblutung und Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger wurde nach einem Herzinfarkt in Kombination mit einer Gehirnblutung in die Frührehabilitation der Klinik (Haus Berlin)überwiesen.
Dort wurde er als erstes in einen Rollstuhl gesetzt und nach 9 Wochen der Früh-Reha - blieb er dort auch weiterhin sitzen (wie auch alle anderen Patienten der Station). Er wäre selbst Schuld an seinem Zustand (Verweigerungshaltung). Pro Woche war/waren pro Tag eine Anwendung - montags auch mal zwei - angedacht und wenn er nicht in der Lage war die Vorgaben zu erfüllen, dann wurde er moralisch unter Druck gesetzt. Wenn er nicht so funktionieren würde - wie erhofft - dann müsse man ihn aus der Klinik ohne weitere Aussicht auf irgendwelche Hilfen nach Hause entlassen und er solle mal zusehen wie er sich dann selbst helfen könne. Jetzt wurde er in eine Pflegeeinrichtung eingewiesen.
Die Sozialarbeiterin der Klinik des Hauses Berlin
war nicht sehr hilfreich und konnte oder wollte nicht tätig werden. Gesucht habe ich den Pflegeplatz selbst, zu sprechen war sie selten und auch nachdem ich einen Pflegeplatz gefunden hatte und ihr sämtliche Unterlagen, wie Aufnahmebogen etc. habe zukommen lassen, war sie nicht in der Lage den Aufnahmebogen zusammen mit meinem Angehörigen auszufüllen oder mich selbst anzusprechen und um entsprechende Hilfe zu bitten.Jetzt hat das Pflegeheim das Problem, das dort ein Patient aufgenommen wird, den man nicht kennt, von dem man keinerlei Informationen hat und auch nach einem telefonischen Kontakt am Entlassungstag mit der Sozialarbeiterin (Haus Berlin)war keine Hilfe von ihr zu erwarten. Ich hätte mich als Angehöriger selbst zu kümmern. Ich selbst schätze, das man schlechte Karten hat, wenn man als Patient des Hauses Berlin keine Angehörigen haben sollte. Es wäre schön, wenn die Sozialarbeiterin des Hauses Berlin vielleicht einmal ihrer Arbeit nachkommen würde oder wenn sie überfordert ist einen Mitarbeiter der Patientenbetreuung beauftragen würde dem Patienten oder den Angehörigen zu helfen.

Prima aktiv erholt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit den Patienten gegenüber
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
OP Mitralklappeninsuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 3.5. bis 24.5.18 als Reha- Patient im Haus Brandenburg. Dort erlebte ich eine fachlich kompetente Beratung und Behandlung. Die Betreuung durch das Hauspersonal und die Küche war lobenswert. Dass nicht jedem immer alles, was angeboten wurde schmeckt ist klar, aber wer hier meckert, macht das auf ganz hohem Niveau, und vor allem über Frühstück und Abendbrot sollte dies niemand tun. Vielen Dank an das medizinische Personal, die Reha- und Massage-Truppe. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.(Weil unten die Frage kommt: Ich bin zwar Privatpatient, weil ich muss, aber hier wurden keine Unterschiede gemacht. Fand ich gut.)

Diese Klinik sollte geschlossen werden !!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach Schlaganfall in diese Reha-Klinik hin überwiesen. Dort wurde er erst richtig krank. Vom Hausarzt war er tablettenmäßig sehr gut eingestellt. Bei der Aufnahme in der Reha wurden ohne Angabe von Gründen die Medikamente erst mal hochgesetzt, ganze 11 Tabletten wurden ihm am Tag verabreicht; völlig unverständlich, da er bisher gut eingestellt war. Da er rechtsseitig gelähmt war, ist nicht nachvollziehbar, warum er ein Zimmer im 3. Stock erhalten hat. War für ihn mühselig mit dem Rollator die Wege zu den Anwendungen zu erreichen. Nach einer in der Klinik eingetretenen Blasen- u. Nierenentzündung wurde ihm ein Katheder gesetzt, der 3 Tage nicht gewechselt wurde, was die Folge hatte, schwere Entzündung. Hinzu kam jetzt noch eine Lungenentzündung, die ebenfalls nicht richtig behandelt wurde. In der Reha folgte ein weiterer Schlaganfall, als mein Vater alleine im Zimmer war, ohne Klingel. Er kam aus dem Bett nicht raus, morgens bei der täglichen Blutdruckmessung fiel sein Fehlen nicht auf, auch bei den weiteren Anwendungen am Tag, wo er nicht hingehen konnte, fiel sein Fehlen wohl scheinbar nicht auf, denn es hat sich niemand vom Personal darum gekümmert, vielleicht doch mal nachzusehen, wo der Patient bleibt, ob evtl. was passiert ist. Und das ist wirklich die größte Sauerei. Vermutlich würde es erst nach Tagen dem Personal auffallen, dass ein Patient fehlt, evtl. ist es dann schon zu spät. Unglaubliche Zustände in dieser Klinik. Ich würde keinem raten, sich dort hin überweisen zu lassen. Mein Vater kam kränker raus, als er reingegangen ist und liegt nun im Krankenhaus, in der Hoffnung, dass er wieder halbwegs auf die Beine kommt.

Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnet
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz-Infakt
Erfahrungsbericht:

ich möchte mich für die ausgezeichnete Behandlung in allen Bereichen herzlich bedanken.

Im Stich gelassen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
einige Pfleger, gepflegte Umgebung
Kontra:
Einbeziehung anderer Fachrichtungen, kein WLAN, kein Bankautomat
Krankheitsbild:
Querschnittslähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir gefällt es nicht. Ich habe nur einmal am Tag Physiotherapie. Das war's. Den ganzen Tag bin ich mir selbst überlassen, obwohl ich an Depression leide.

Einem Psychiater werde ich nicht vorgestellt, weil das angeblich nicht geht. Ich bin nur zum "Laufen lernen" hier.


Tolle Reha, die interessiert es nur, dass die Krankenkasse denen pro Tag 600-700 Euro überweist. Super.
Ich fühle mich im Stich gelassen.

Bei vielen Sachen musste ich hier nachhaken und nach über 3 Monaten ist immer noch nicht raus, wo ich danach wohne.

Es zieht sich alles wie Kaugummi und mittlerweile kommt mir alles vor wie täglich grüßt das Murmeltier.

Summertime2018

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Atmosphäre und Therapien
Kontra:
Zu frühes Abendessen
Krankheitsbild:
Psychosomatisches
Erfahrungsbericht:

Schöne Lage im Barnimer Land, Politbüro-Charme mitten im Wald, über den man aber nach den ersten ablenkenden Therapierunden hinweg sieht;).

Freundliches und kompetentes Personal in allen Bereichen, wirklich. Sport-, Kunst-, Ergotherapeuten, Schwestern, Service-Personal, Rezeptionistin.
Mit den Ärzten und Psychotherapeuten kanns auch ganz cool sein, kommt sicher immer auch auf die Chemie an.

Klasse Vorträge, besonders die vom CA Professor, der einen very special trockenen Humor hat und wirklich ein ganz Schlauer ist.

Die Therapien sind vielfältig, guckt euch die Website genau an. Wenn Ihr dann immer noch nicht durchseht (bei all den Fremdwörtern), fragt am ersten und zweiten Tag während der Besprechungen Eures Planes genauer nach.

Sonstiges: Es gibt W-Lan, gute Parkmöglichkeiten, allerdings nicht kostenfrei / saubere nette Zimmer mit Duschen, manche (Zimmer) mit Balkon, manche ein bissl düster - also Leute mit Depri sollten sich vor ihrer Anreise ein helles Zimmer wünschen..., TV im Zimmer scheint eine Miniausgabe aus den Achzigern zu sein:), also: geht lieber raus an die Luft.

Schöne kleine Schwimmhalle mit Sauna, Gute Einkaufsmöglichkeiten in Wandlitz und Bernau, wenn man mal keinen Appetit auf das frühe Abendessen hat...
Mitbringen des eigenen Rades oder eigener TT-Kelle ist zu empfehlen. In der Sporthalle gibts zwei Tischtennisplatten. Das "Restaurant" ist eher eine Mensa, und auf der Terasse isst es sich ganz schön, vor allem kann man dort mit Leuten seiner Wahl zusammensitzen. Lesestoff für Regentage bringt lieber selbst mit.


Wenn man sich gleich von Anfang an auf eine Whats-App Gruppe mit den anderen Neuankömmlingen einigt, kann die Freizeit auch ganz nett werden.
Man muss ja nicht jedem "Gruppendruck" nachgeben,muss aber auch nicht allein abhängen, wenn man das nicht will.

Es gibt bessere

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Eher neutral)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viele Mitarbeiter bemühen sich
Kontra:
Der Rest der Mitarbeiter muss man Nerven aus Stahl haben
Krankheitsbild:
Systemische Sklerose mit Oberschenkel Bruch
Erfahrungsbericht:

Gesamteindruck ist ok...In fast allen Bereichen würde ich dringend eine Knigge Schulung empfehlen. Gott sei dank haben Sie doch ein paar Angestellte hier auf dem Gelände die Ihre Klinik ins positive rücken.

Ihr Cafébetreiber hier auf dem Gelände es gibt hier eine Kindernachsorge, auf dem Gelände.es könnte nicht schaden auch ein paar Kinderfreundliche Produkte anzubieten wie z Bsp eine Brezel oder Laugengebäck im generellen.

Die beste Erfahrung habe ich am Empfang gemacht Sie ist Eure Visitenkarte des Hauses und im Housekeeping.

Bei den Pflegern waren meiner Meinung nach Ihre Assistenten besonders bemüht,

Hier ist die Zeit stehen geblieben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschreibung der Klinik stimmt nicht mit dem Ablauf überein.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Massagen
Kontra:
Ärzteteam und Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Hörsturz, Tinnitus, Schwerhörigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr enttäuscht über den Ablauf und die Behandlungen in dieser REHA Klinik. Auf meine Beschwerden ging man gar nicht ein und es gab keine geeignete Therapien. Auch mit Blick auf das Leben nach der REHA wurde nicht eingegangen und mir auch nicht geholfen. Freizeitgestaltung gleich Null-Nie wieder diese Klinik.

Weitere Bewertungen anzeigen...