• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Brandenburgklinik GmbH

Talkback
Image

Brandenburgallee 1
16348 Bernau
Brandenburg

82 von 153 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

189 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gute Klinik um wieder Fit zu werden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach OP (Septummyektomie bei HOCM)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einer großen Herz-OP direkt vom Nachsorgekrankenhaus ca. 2,5 Wochen nach der OP zur vollstationären Reha in die Brandenburgklinik gekommen. Die Lage in der Natur verbunden mit der Nähe und guten Anbindung zum Berliner Norden war für mich ausschlaggebend. Die Klinik liegt sehr ruhig auf dem Gelände der ehemaligen Waldsiedlung bei Wandlitz. Wandlitz und Bernau sind mit dem Bus gut erreichbar. Der Liebnitzsee ist fußläufig ca. 2km durch den Wald erreichbar.

Gelände und Gebäude sind ca. 1990 errichtet worden, das Einzelzimmer mit eigenem Bad etc. war nach dem Krankenhaus eine Wohltat und gut ausstattet. Die Verpflegung war gut und schmackhaft. Die Atmosphäre ist sehr angenehm, man hat tatsächlich den Eindruck, dass alle gerne dort arbeiten ;-)

Besonders positiv fand ich die ärztliche Betreung und das therapeutische Angebot. Ich habe ein relativ seltenes Krankheitsbild und gehöre sicherlich zu den eher jungen Patienten. Trotzdem war auch in den Gruppentherapien die Zusammensetzung der Gruppen immer so, dass ich mich wohl und weder unter- noch überfordert gefühlt habe. Nachdem ich im Nachsorgekrankenhaus oft das Gefühl hatte, dass die Ärzte garnicht so genau wussten was ich hatte, bin ich in der Brandenburgklinik gut, freundlich und ausführlich beraten worden.

Zusammenfassend bin ich in der Brandenburgklinik nach der schweren OP richtig fit gemacht worden.

Schöne Gegend

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypassopperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Bypass Op Zur Reha in der Brandenburg-Klinik.Haus Brandenburg


Ein ganz besonderes Danke geht an die Verbandsschwester der Kardiologie.Finde es wirklich gut das sich eine Schwester so in Ihren Beruf rein hängt.

Schöne Gegend-schwache Einrichtung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr gute Physiotherapeuten
Kontra:
sehr schwaches Ärztepersonal
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall und Kalkschulter
Erfahrungsbericht:

alle Physiotherapeuten waren sehr freundlich und kompetent; die Ärzte waren zwar auch freundlich aber sind in keiner Weise auf meine Anliegen bzw.Diagnosen konkret eingegangen;
das Umfeld (Landschaft und gesamte Umgebung) sehr schön.
Ich war bereits das 7 mal zu einer Kur und muß sagen,daß die Bedingungen in dieser Klinik bis jetzt die Schlechtestens waren.
Begründung:
- sehr schlechte kulturelle Betreuung;nur zwei Veranstaltungen in drei Wochen davon eine grottig (Amateurgittarist);
-1 x pro Woche Handtücher ist eine Frechheit
-Bett wurde nach 1 1/2 Wochen nicht bezogen;
erst zwei Tage vor meiner Abreise sollte das passieren(habe dann darauf verzichtet);
-generell war die Sauberkeit im gesamten Haus sehr unzureichend sowohl im Zimmer als auch in den Behandlungsräumen (überalle Staub und schlecht gepflegte Einrichtung);
-die Gerätschaften beim Sequenztraining stammten zum Teil noch aus der Urzeit;
-es gab zur Begrüßung keinen Stoffbeutel mit Laken für die Behandlungen;
-das Fernsehgerät auf dem Zimmer war uralt und viel zu kleiner Bildschirm
-kein Geldautomat im gesamten Umfeld (obwohl im Prospekt angekündigt);
-Mittagessen war bis auf ganz wenige Ausnahmen zerkocht,versalzen oder geschmacklos;
-überteuerte Preise im hauseigenen Cafe.
Fazit: diese Einrichtung ist nur auf Kosteneffienz ausgerichtet;der Patient und seine Genesung scheinen dabei zweitrangig

frustrierender Rehaverlauf

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nettes Umfeld und Personal
Kontra:
Reha enthält kaum Therapie
Krankheitsbild:
Zustand Nach akuter Leukämie und Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Mai kam meine Mutti nach 12 Wochen schwerer Krankheit zur Reha in die Brandenburgklinik Haus Havelland. Sofort war allen klar das Sie dort nicht in das übliche Patientenbild passte.

Das 2-Bett Zimmere war ohne Toilette/ Dusche .Noch eingeschränkt mobil musste meine Mutti den Weg zur Toilette auf dem Flur meistern.
Eine schnellstmögliche Verlegung auf eine Ihr angemessenen Station wurde versprochen.
Dabei blieb es dann aber 3 Wochen lang.Lediglich die Verlegung in ein Einzelzimmer mit eigenem Bad erfolgte nach einigen Tagen.
Die Station selber durfte Sie nur in Begleitung verlassen, zu den Mahlzeiten saß sie alleine, Unterhaltung war nur mit dem Personal möglich,die Reha bestand aus täglich ca 1h Treppen steigenlernen und kleinem Spaziergang.Lt Anzeige fanden wohl 2 weitere Therapien Vormittags statt....?
Der versprochene patientenbezogene Therapeut mit Plan für sie war wohl auch eher sporadisch.
Ihr Aufenthalt war meist auf dem Flur um etwas Kontakt zu haben und manchmal erbarmte sich Personal und spazierte nochmals eine kleine Runde.
Unter diesen Umständen fuhren wir täglich mehrere Stunden hin damit sie nicht vereinsamte.
Nach 3 Wochen sollte Sie dann Entlassen werden !

Nur dem energischem und hartnäckigem Auftreten meines Vaters war es zu verdanken das eine Verlängerung erfolgte und dann auch endlich die versprochene Verlegung statt fand.
Im Haus Berlin dann alles wie man es erwartet hätte.
Keine einsamen Mahlzeiten ,angemessene Therapien und vorallem konnte Sie jederzeit auch alleine die Station verlassen.
Nach 3 Wochen ging es dann nach Hause und die beste Reha ist in unserem Fall auch zu Hause.

Alle Kritik die hier fällt bezieht sich nicht auf das Pflegepersonal. Dieses war sehr freundlich und fleißig.Auch das Umfeld der Klinik war toll.

Aber die Hinhaltetaktik und leeren Versprechungen
der ersten 3 Wochen sind nicht akzeptabel!

Schließen und Modernisieren!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die dort Beschäftigten
Kontra:
Der Betreiber Michels GmbH
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war etwas enttäuscht von dem Zustand des Gebäudes und der Fülle des Hauses. Zusammengewürfelte, meines Erachtens nicht immer rehafähige Patienten und sehr viel psychisch auffällige Leute. Z.B. meine Zimmernachbarin schrie morgens um fünf und sprach den ganzen Tag mit sich selbst auf ihrem Zimmer und meist in schrecklichen Wörtern.

Also alles wie im richtigen Leben! Eine Erholung für die Seele war diese Reha nicht. Aber alle dort Beschäftigten waren sehr nett und meist geduldig trotz großer Belastung durch schwierige Patienten und viele Spannungen unter den gehbehinderten Menschen, weil die Fahrstühle nicht ausreichten wegen Reparatur und Ausfall der selben.
Die baulichen Zustände des Hauses werden den dort Tätigen und den Patienten nicht gerecht. Das Zusammenquetschen von sechs Personen im Speisesaal an einem Tisch verursachte ständig Zusammenstösse zwischen den Patienten, gerade weil keiner wirklich schmalen Körperbau vorwies ;) und die meisten mit Gehstützen oder Rollator sich irgendwie an den Tisch drängen mussten. Also viele gereizte Menschen, nicht nur wegen Schmerzen. In der Bäderabteilung das selbe da der Gang viel zu eng und schmal für die ganzen körperlich beeinträchtigten Patienten mit Gehhilfen ist. Man merkt, dass hier die Michels Gmbh sich das Geld von den öffentlichen Kostenträgern einkassiert ohne etwas zu investieren. Das Haus soll seit BJ 1994 nicht groß modernisiert worden sein, zudem es gar nicht für Orthopädie ursprünglich konzipiert worden sein soll. Wie gesagt die Ärzte und Schwestern und anderen Beschäftigten dort, sind sehr sehr freundlich, bemüht unter den genannten erschwerten Bedingungen den Patienten gerecht zu werden. Ich sehe hier den Betreiber dringend in seiner Verantwortung zügig etwas zu ändern.

Eignung hängt vom Krankheitsbild ab

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenig Aufklärung zu Diagnose und Behandlungskonzept)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr unterschiedlich - Ärzte von sehr engagiert bis überlastet)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapiepläne waren teils nicht aktuell / unvollständig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viele Therapieangebote unter einem Dach
Kontra:
Mangelndes individuelles Gesamtkonzept für mein Krankheitsbild
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Medizinisch schwer zu beurteilen, da nicht zu trennen ist, was auf Therapie zurückgeht und was sich sich selber wieder einstellte. Was sich sagen lässt: manche Patienten machten große Fortschritte - vom Rollstuhl zum Laufen, manche wollten nur weg.

Mir hat es eher weniger gebracht, da die Therapieangebote nicht zu meiner Zielen passten.

Therapien:
Pro: es wird viel im Haus angeboten. Da es auch viele Gruppenangebote sind, muss es aber auch passen. Therapien sind z.B. Gehtraining (= Laufen um einen Tennisplatz), Koordinationsgruppe (mit Bällen), MTT (Muskeltraining), Ergotherapie, Sprechtraining, Weidenkörbe flechten, Krankengynmastik, einfachstes kognitives Training (Spiele & Paketpreise berechnen), Neuropsychologie etc.

Verpflegung:
Hängt von der Reha Stufe ab. In manchen Häusern sucht man frischen Salat oder Naturjoghurt vergebens. Dafür gibt es Leberwurst, Butter, Sahnejoghurt oder Discounter Kuchen. In der AHB gibt es auch ein Buffet, das Salat, zumindest etwas Obst und Rohkost bietet.

Organisatorisches:
Genügend Bargeld + Münzen mitzubringen, der nächste Geldautomat ist 8 Kilometer entfernt. Wer WLan braucht, sollte sich vorher um eine Lösung bemühen.

Ärztliche Betreuung:
Teils sehr engagiert, teils überlastet. Stationsärzte haben sehr viele Patienten in sehr kurzer Zeit. Manche Patienten beklagten, dass sie nicht wussten, wo sie "standen".

Viel es "könnte", wenig konkrete Diagnosen.

In der AHB werden die Therapiepläne zentral koordiniert, wenn etwas nicht passt/bringt, ist es eher schwer zu ändern. Wenig Feedbackmöglichkeiten.

Pfleger:
Individuell - von freundlich und engagiert bis zur Aufseherin. Was zu Hause normal ist (Voltarensalbe, Kühlpack, Fango) braucht eine ärztliche Verschreibung.

Umgebung:
Sehr ruhig, wer Laufen kann, kann Ausflüge auf dem Gelände machen, das Verlassen geschieht auf eigenes Risiko.

Ausstattung:
Entspricht schon irgendwie einem 3 Sterne Hotel, Minuspunkt sind die Duschen - da sich das Wasser auf dem Boden staut.

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie Fachpersonal anwesend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ständig fiel Therapie aus)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer aufgrund der schwere der Erkrankung)
Pro:
Schönes klinikgelände
Kontra:
Kein Interesse am patientenwohl
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma, Fraktur bwk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein mann kam nach Unfall mit schwerem schädelhirntrauma in die neurologische reha ...
Zusätzlich benötigte er physio aufgrund von Wirbelsäulenbruch etc ...
Medikamentengabe wurde ständig vergessen ... litt unter starken Schmerzen ...
Pflegerische Maßnahmen erfolgten durch mich, da er weder geduscht noch gewaschen wurde ...
Nach 3 Wochen habe ich ihn nach hause geholt wegen der miserablen Umstände

Vorsicht keine hilflosen Angehörigen in diese Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Patienten sind Ihnen lästig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöner Garten
Kontra:
Sehr schlechtes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine liebe Mutter wurde in dieser Klinik fertig gemacht Vorsicht bitte keine hilflosen Patienten in die Frühreha geben Sie werden dort nicht gut versorgt.
Meine Mutter stand kurz da vor Ihre Trachjalkanüle los zu werden konnte Arme und Beine bewegen hat auf alle gut reagiert nur das schlucken war noch schwierig, jetzt liegt Sie in Buch mit einem noch schwereren Gehirnschaden
Sie war ein bisschen rebelig und darum wurde Sie in letzter Zeit ständig von dem Personal ruhig gestellt mit mit Medikamenten dann hat Ihr Herz aufgehört zu schlagen wer weiß wie lange den Sie dort lag ohne das es einer bemerkt hat mit ein paar Ausnahmen kümmern sich die Pflegekräfte nicht gut um die Patienten
Ich würde jeden abraten seinen hilflosen Angehörigen dort hin zubringen
Sie war auf einem guten Weg und jetzt ist alles vorbei
Die Gesundheit der Patienten ist den meisten Schwestern egal

4 Kommentare

tvmeier am 30.07.2017

Es handelt sich um das Haus A2 Haveland

  • Alle Kommentare anzeigen

KEINE HILFLOSEN ANGEHÖRIGEN DORT HIN !

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schönes Klinikgelände
Kontra:
zu wenig schlechtes Personal, null Kommunikation
Krankheitsbild:
Neurol Reha nach einer Sepsis mit Folgeinfektionen, Trachealkanüle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt seit 6 Wochen zur neurol. Frühreha in dieser Klinik, nachdem man auf der ersten Station fast zu spät merkte, dass sein Sauerstoff im Blut komplett abgefallen war, konnte er gerade noch reanimiert werden.

Danach kam er auf die N1, die etwas engmaschiger überwacht wird. Die Kommunikation mit den Ärzten ist tel. unmöglich, persönl. Termine nur bis zum Mittag. Schwestern geben keinerlei Auskunft. Zudem gibt es Schwestern, denen das Wohlbefinden der Patienten völlig egal zu seien scheint. Auf Notsignale der Monitore kommt niemand, erst wenn es zu spät ist. Ich wurde auch des öfteren schon völlig inakzeptabel behandelt. Ich habe die Verlegung meines Vaters in eine andere Klinik eingeleitet. Ich kann nur jedem Menschen davon abraten, einen hilflosen Angehörigen dorthin zu geben!!!

1 Kommentar

tvmeier am 02.08.2017

Leider die Wahrheit

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Personal (Therapeuten, Ärzte, Rezeption, Service usw.) super!
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2017 im Haus Barnim. Hatte vorher die Bewertungen gelesen und mich schon auf das Schlimmste gefasst gemacht. Nichts, aber auch gar nichts hat sich bestätigt! Ich weiß nicht, was manche von einer Reha erwarten? Ich kann mich doch nicht bespaßen lassen! Man muss schon selbst dafür sorgen, dass es einem gut geht! Alles an Therapien mitnehmen, was angeboten wird. Sich mit Gleichgesinnten umgeben und sich nicht mit den ewig Meckernden zusammentun! Ich war mit allem! sehr zufrieden und bin gestärkt nachhause gefahren! Also, sich immer erst selbst einen Eindruck verschaffen!

Ich war in Haus Barnin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich fand ,dass der Patient eigentlich nur als Kostenfaktor gesehen wird)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es gibt weder Qui Gong noch Tai Chi ,wie im Internet beworben, man kann nur eine Art der Gruppe wählen ,entweder Schmerz oder Depression)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Der Arzt verstand wenig deutsch)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ständig fallen Anwendungen aus)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich hatte mit dem Zimmer Glück)
Pro:
Sauber ,gutes Essen ,tolle Umgebung
Kontra:
Ignoranz der Oberärztin P1, Therapie Planung ,Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Depression, Schmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr sauber und man findet sich in ihr nach 2-3 Tagen schnell zurecht.
Mein Zimmer war groß und mit einem Pflegebett ( gewöhnungsbedürftig), einem Sessel mit Hocker ,2 Stühlen und einem kleinen Tisch ausgestattet. Auf einem ehemaligen Schreibtisch stand ein kleiner Röhren Fernsehapparat und eine Tischlampe . Im geräumigen Kleiderschrank gab es sogar viele Kleiderbügel und einen Safe.
Das Bad war groß und modern mit Glasdusche .
Leider gibt es in den Bädern keine Ablage in der Dusche ,keine Handuchstangen und auch keine ausziehbare Wäscheleine .
Somit bleiben die Handtücher ewig feucht.
Das Duschbad und Shampoo muss auf dem Boden stehen .
Der Safe im Schrank kostet Geld .
Das Parken kostet Geld .
Das Telefon kostet Geld,WLAN 3€ die Stunde.
In der Freizeit kann man Fahrräder leihen ,natürlich gegen Gebühr .
Viele Leute nehmen gleich ihr Fahrrad mit.
Es gibt ein Schwimmbad mit Sauna ,was man auch abends nutzen kann .
Wassertemperatur ca. 28° C
In der " Malschule" kann man Billiard spielen, Kicker spielen ,einen großen Fernseher nutzen , Karten spielen ,ein Klavier nutzen, Tee kochen ,auf Sesseln gemütlich sitzen.
Die Umgebung ist zauberhaft.
So ,nun mal zu meiner Zufriedenheit mit der Klinik ....
Ich kam dort an ,und ich war schon als Simulantin abgestempelt.
Ich musste auf Aufforderung der RV diese Reha antreten ,da ich es gewagt habe ,Rente zu beantragen wegen einiger chronischen Krankheiten ,die mich mit viel Schmerzen in die Knie gezwungen hatten . Eine Gutachterin aus Neubrandenburg hat mich jedoch als Simulantin dargestellt, und dieses Schreiben lag schon im Vorfeld bereit . Ich selber wusste weder ,was darin stand ,noch dass es schon in der Klinik vorlag .
Somit hatte ich bei der Oberärztin von P1 schon einen Stempel weg ,was sie mich 5 Wochen spüren lies .Sie hat sogar meine Therapeutin von zu Hause als unfähig hingestellt.
Mein behandelnder Arzt verstand nur wenig die deutsche Sprache ,was sich in der Therapieplanung deutlich zeigte ,und was mich mehrere verlorene Tage kostete .
Mein Psychotherapeut tat mir gut .Er war etwas eigenartig ,aber sehr ehrlich in den
Einzelgesprächen.
Das Essen war sehr gut ,die Schwestern OK,die Physiotherapeuten auch .Rezeption überfordert.
In der Freizeit ist man allein gelassen

Gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Putzfrauen, Diätassistentinnen, Essen, Lage, Ausstattung
Kontra:
manchmal kleine Kommunikationsprobleme zwischen Ärzten, Schwestern und Therapeuten
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.04. bis 30.05. auf eigenen Wunsch zum zweiten Mal in der Brandenburgklinik, im Haus Barnim.

Die Anlage in der Waldsiedlung hält, was der Name verspricht. Es gibt jede Menge Wald, welcher zu Spaziergängen einlädt. Auch die nächstgelegene Ortschaft, mit Drogeriemarkt und zwei Discountern lässt sich prima mit einem 3km Waldspaziergang erreichen.
Alternativ kann man sich bei dem Cafe Schulz, hinter der Brandenburgklinik ein Fahrrad leihen.
Die Radwege sind gut ausgebaut und beschildert.

Die Busverbindung nach Bernau ist sehr gut und man kann dort die eine oder andere Stunde entweder im Ort verbringen, oder weiterfahren nach Berlin oder auch Potsdam.

Zur Klinik selber habe ich fast nur Positives zu berichten. Sowohl Ärzte, als auch Therapeuten sind sehr, sehr nett und gehen auf nahezu jeden Wunsch ein. Manchmal muss man ein wenig Geduld haben, da die Therapiepläne in einer ausgelagerten Leitstelle erstellt werden und das noch in der Aufbauphase ist.

Aber in der Regel klappt es. Auch das Abwählen von nicht genehmen Anwendungen oder Therapien, ist gar kein Problem. Wie überall gilt hier auch: Sprechenden kann geholfen werden.

Ich wusste bereits von meinem ersten Aufenthalt, dass die Therapeuten sehr jung sind. Das ist ein bißchen gewöhnungsbedürftig, jemandem der so alt ist, wie mein jüngstes Kind, seine Probleme zu schildern; aber spätestens nach der ersten Stunde lösten sich alle Bedenken in Luft auf. Auf dem neuesten Stand und hoch motiviert konnten sie bei mir den einen oder anderen "Knoten lösen".

Ein Traum sind auch die Physiotherapeuten, die mit einer guten Portion Humor den Gang wieder fliessend kriegen, einen im Wasser zum Schwitzen bringen und die Nackenschmerzen wegmassieren.

Last not least: Das Essen. Das Frühstücks- und Abendbüffet lässt keine Wünsche offen und es gab mittags nicht ein Gericht, welches mir nicht geschmeckt hat. Auch die Unterstützung der Diätassistentinnen ist sehr gut.

Mit meinem Zimmer war ich sehr zurfrieden.

1 Kommentar

KathrinaM am 08.06.2017

Guter und ausführlicher Kommentar, mit dem jemand, der da hin kommt, auch was anfangen kann. Prima und alles Gute !!!

Super Zeit gehabt!!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV ist vielleicht ein wenig klein.)
Pro:
Sehr , sehr schöne Umgebung. Die Therapeuten sind auch super
Kontra:
Parkgebühr zu Teuer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hey Leute,
Also ich muss sagen, ich war Mega zufrieden. Wenn ich so manche Beurteilungen lesen, bekomme ich ein Hals. Alleine schon das essen, soviel Auswahl hat man nicht jeden Abend im Kühlschrank.Die Anwendungen sind auch super und die können abgesprochen werden mit den Ärzten, was ich wirklich toll fand.Ich würde dort immer und immer wieder hin fahren. Und kleine Makel gibt es immer, wer daran denkt das es eine RehaKlinik ist und kein Hotelzimmer. Der wird auch zufrieden sein.

Medizinisch und menschlich herausragend und liebevoll!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte, herzliche, effektive Rehabegleitung
Kontra:
*
Krankheitsbild:
Postoperativer Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Hüft Op und einem postoperativen Schlaganfall wurde unsere 86 jährige Mutter zur Reha aus Berlin in die Brandenburgklinik verlegt. Am 10.März kam sie zunächst ins Haus Havelland II. Dank der guten und engmaschige Betreuung erholte sie sich zusehends. Sie lag in einem Zweibettzimmer, leider nur mit Badezimmer und Toilette außerhalb des Zimmers.Die medizinische Betreuung war aber sehr gut. Da sie die Rehaphase C erreicht hatte,wurde sie nach 10 Tagen zur weiteren Reha ins Haus Berlin verlegt.
Dort bekam sie ein Einzelzimmer mit eigenem Bad und WC. Schon beim Eintreffen dort fiel uns auf, dass hier sehr einfühlsam und liebevoll mit den Patienten umgegangen wird. Die Begleitung durch die Ärzte war engmaschig und aufmerksam, so dass jede gesundheitliche Beeinträchtigung schnell und unkompliziert behandelt wurde. Unsere Mutter hatte sich einen grippalen Infekt zugezogen, der sofort mit Inhalation und Medikamenten behandelt wurde.
Die verordneten Rehamaßnahmen, sowohl für die Hüfte, als auch für die Folgen des Schlaganfall's waren erfolgreich und so erholte sich unsere Mutter schnell und effektiv.
Da unsere Mutter wegen der Entfernung von Berlin gerne näher an unserem Heimatort weiter behandelt werden wollte, wurde uns sehr schnell mit aussagekräftigen Berichten über den Krankheitsverlauf und die nötigen weiteren erforderlichen Therapien insbesondere von den Ärzten der Station geholfen.

Wäre die Verlegung nicht auf Grund der räumlichen Entfernung nötig geworden, wäre die Brandenburgklinik unsere erste Wahl geblieben!

leichte Phase einer Depression

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Anwendung war gut
Kontra:
Gespräch waren nicht so gut
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

habe erfahren das die Ärzte die dort arbeiten nicht so gut sind.war nicht so zufrieden.

reha

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: "=!/   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HERZ-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie kann es sein das man nach einer schweren Herzop erstmal viel zuspät zur Reha kommt und dann noch im 4.Stock in ein Eckzimmer kommt wo der Fernseher das aller letzte ist.Wenn da mal was mit den Patienten ist kommt man gar nicht so schnell hin.Ich habe mir das besser vorgestellt denn die Zimmer im 1.2.3.Stock sind ja auch besser ausgestattet.

2 Kommentare

KathrinaM am 29.04.2017

Puh, welch konstruktive Kritik und welch Resümee aus 4-5 Wochen Aufenthalt. Wenn der Fernseher das Hauptaugenmerk war, habe ich eine Vorstellung davon, wie Ihre Herzerkrankung zustande kam. Vielleicht mal drüber nachdenken.

  • Alle Kommentare anzeigen

Reha entsprach nicht meinen Vorstellungen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage in wald- und seenreicher Gegend, Therapeuten
Kontra:
keine individuellen Therapiepläne, fehlende Sportmöglichkeiten abends und am Wochenende, Ausstattung Zimmer und Gebäude
Krankheitsbild:
Hirninfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Hirninfaktpatient bin ich in der Kardiologie gelandet. Ok, letztendlich auch eine Gefäßerkrankung. Für die Reha wünschte ich mir vor allem Therapien zur Bewältigung von Stress. Mein erster Blick auf den Therapieplan zeigte, dass mein Wunsch nicht in Erfüllung gehen sollte. Nach der ersten Visite meines behandelnden Arztes wurden dann autogenes Training und Qigong in meinen Plan aufgenommen. Ansonsten enthielt der Therapieplan hauptsächlich sportliche Betätigungen und Seminare zu gesunder Lebensweise. Von den Therapien ist aber nichts individuell an die Bedürfnisse der einzelnen Patienten angepasst. Meiner Auffassung nach, geht es dem Klinikbetreiber nur ums Geldverdienen. Vierzehn Tage dauerte es, bis ein von mir benötigtes Medikament besorgt wurde. Meine Entlassungspapiere wurden nicht korrekt ausgestellt und ich bekam nicht alle benötigten Unterlagen für die Zeit nach der Reha. An die Therapeuten aber ein großes Lob! Leider konnte man nach Feierabend die Sportgeräte nicht nutzen. Die Lage der Klinik in der wald- und seenreichen Gegend ist sehr gut.
Die Ausstattung der Zimmer entspricht nicht mehr dem heutigen Stand. Heutzutage gehört auch kostenloses WLAN dazu! Es kann auch nicht angehen, das der behandelnde Arzt für die Mitnahme einer Thermoskanne aus dem Speisesaal auf das Zimmer ein Rezept ausstellen muss! Auf jeden Flur gehört eine kostenlose Versorgung mit Getränken, wie Wasser in Mehrwegflaschen, Tee, Kaffee. Ich hätte beim Essen mehr die gesunde mediterrane Küche erwartet. Das Salatbüffet war aber ansprechend. Leider alles eine Frage der Kosten. Die Verwendung der käuflich zu erwerbenden Trinkflaschen ohne richtige Reinigungsmöglichkeit geht in so einem sensiblen Bereich wie der Kardiologie gar nicht.
Mein Fazit nach der Reha: Das Geldverdienen für den Betreiber steht im Vordergrund!

D.basien

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nachmittags war es etwas langweilig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Baypas ok
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einzelzimmer nett eingerichtet,essen gut Personal sehr nett und freundlich Therapeuten kompetent und sehr nett immer hilfsbereit Arzt auch super nimmt sich Zeit kann auch zuhören ich war sehr zufrieden danke

Allgemein zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapien teilweise erfolgreich)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapieteam
Kontra:
Therapieplanabstimmung
Krankheitsbild:
HALSWIRBELSÄULE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im allgemeinen bin ich ganz zufrieden mit der Klinik. Es gibt natürlich auch Anmerkungen zur Therapieplangestaltung, die sehr willkürlich und selten mit der Absprache durch den Arzt übereinstimmt.Ich selbst habe mir dort eine starke Erkältung zugezogen, Therapien konnten nicht mehr ausgeführt werden. Dieses wurde im Plan nicht berücksichtigt und eine Inhalation war erst nach einer Woche angeordnet. Das Essen könnte besser sein, nach vier Wochen etwas eintönig.Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet werden aber nicht immer sorgfältig gereinigt.Das Personal ist sehr freundlich. In der Physiotherapie habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Aussenanlagen sind sehr schön und man kann viele schöne Waldspaziergänge machen.
Das Freizeitangebot ist verbesserungsbedürftig.

Sehr gute Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Begleitperson mit meinem Mann in der kardiologischen Abteilung.
Wir möchten uns ganz herzlich für die gute und fachgerechte Betreuung bei dem gesamten Team bedanken.

Guter Behandlungserfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr engagierte Physiotherapeuten
Kontra:
Platz für ambulante Patienten könnte großzügiger sein
Krankheitsbild:
Knie - Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer ambulanten Reha nach einer Knie-OP dort. Sehr engagierte Physiotherapeuten und auch eine gute ärztliche Betreueung haben zu einer deutlichen Verbesserung gegführt. Die Auswahlmöglichkeiten beim Mittagessen und die Qualität sind gut, insbesonder auch das angebotene Salatbuffet. Die Umkleide- / Aufenthaltsbereiche für ambulante Patienten könnten allerdings durchaus etwas großzügiger gestaltet werden - hier ist der Platz in den Schränken für Sport- und Badesachen doch etwas gering.
Die Rezeption war jederzeit freundlich und hilfsbereit bei Fragen aller Art.
In Summe kann ich die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.

Katastrophe ist noch höflich ausgedrückt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Organisation.
Habe es zum Sonntag aus persönlichen Gründen nicht pünktlich zum Mittagessen geschafft.War 5 Min. zu spät.Die Automaten für die Essensbestellungen waren schon abgeschaltet.Im Speisesaal war zwar noch voller Betrieb,zu Essen hab ich wegen der abgeschalteten Automaten nichts bekommen.Konnte mich nicht mehr "anmelden".

Durch die schlechte Qualität des Essens und der mangelden Abwechslung,war ich in den 3 Wochen mehr in der Kneipe vor Ort Essen,als in der hauseigenen Kantine.
Heißgetränke gibts nur aus dem Automaten,welche mit 1€ pro Tasse auf die Dauer ziemlich teuer werden.
Wasser konnte man nur aus einen Spender bekommen,welches man sich mit einer Plastikflasche,die man vor Ort kaufen konnte,abfüllen sollte.Allerdings schmeckte dies abgestanden und fad.

Blutzuckermessungen nach dem Frühstück,lassen mich an der Fachkompetenz des Personals zweifeln. Die Werte haben mich extrem verunsichert.Zum Glück habe ich gute Freunde in meinen Bekanntenkreis,die sich damit auskennen.Das lass ich lieber zu Hause von meinen Hausarzt klären.Zu diesem Arzt hab ich mehr Vertrauen.

Die Krönung war jedoch der letzte Bettwäschewechsel.Mein sauberes Laken wurde gegen ein blutbeflecktes Exemplar getauscht.Welches zu meinen leidwesen mind. 4 Tage auf meinen Bett war.Eine extreme Zumutung.Sowas hat nichts mit Hygiene zu tun.

Nie Wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unkompetente Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Essen Pausen zu Kurz)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
LWS Problem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder !!! Der Klinik gehts nur darum Kohle zu machen.Ob es beim Parken ist oder der Kaffee im CurCaffee ist (2,80 Eur )für ne Tasse.Die Ärzte verdrehen gerne Tatsachen im Entlassungsbericht.Obwohl vorher anders geredet wurde.Ausgefallende Therapien wegen Krankheit vom Personal werden auch einfach abgerechnet und nicht nachgeholt. In 3 Wochen die ich da war 2 x masage. Ich Empfehle Diese Klinik NICHT .

Eine wirkliche Rehabilitation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten, tolle Umgebung
Kontra:
Die viel zu kleinen Nasszelle in einigen Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik für Psychosomatik und habe mich in dieser Zeit sehr gut betreut und wohl gefühlt. Da in diesem Zeitraum die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel sowie einige krankheitsbedingte Ausfälle der Therapeuten gefallen sind, mussten die Behandlungen leider eingeschränkt werden. Das Engagement der meisten Therapeuten ist sehr lobenswert. Leider hat zu dieser Zeit ein sehr engagierter, junger Therapeut, bei dem ich in Behandlung war, die Einrichtung verlassen. Die weitere Betreuung durch die leitende Therapeutin war ebenso gut wie hilfreich. Auch die Unterstützung der Sozialarbeiterin hat mir sehr geholfen. Mir hat der Aufenthalt in der Klinik geholfen zu mir zu finden und tiefgründig über mich nachzudenken. Ich kann die Klinik nur bestens empfehlen.

Sehr gute Reha-Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann nicht besser sein)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hoch qualifiziertes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hoch qualifiziertes Fachpersonal, Ärzte wie Pflegepersonal, saubere Zimmer, für jeden einzelnen Patienten individuell zugeschnittenes, hoch qualifiziertes Reha-Programm

Gerne immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung/ schöne Umgebung
Kontra:
keine nutzung des Fittnesraumes in der Freizeit
Krankheitsbild:
Depressionen,chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich fünf Wochen sehr gut behandelt und betreut gefühlt.Das Zimmer in der ersten Etage mit Balkon war hell und groß, das Bad auf dem neuesten Stand.Die Einrichtung des Zimmers war zweckmäßig,nur der Fernseher war etwas klein.
Auch das Essen war Sehr gut.Die Behandlung durch meine Ärzte und Therapeuten,war sehr kompetent und Fachgerecht.
Ich wurde ernst genommen und habe mich sehr wohl gefühlt.
Auch die Physiotherapie und Diätberatung hat mir sehr geholfen.
Die Lage und Umgebung der Klinik Haus Barnim ist einmalig schön, mitten in einem Waldgebiet gelegen.
Jeden Sonntag gibt es durch den Förster geführte Waldspaziergänge.Die ganze Stimmung hier ist sehr angenehm.
Ich kann diese Klinik von ganzem Herzen empfehlen.

Gerne immer wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov. 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung
Kontra:
Fahrstuhl
Krankheitsbild:
BS-Prolaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den 3 Wochen meines Klinik-Aufenthaltes kann ich nur gutes berichten. Ich war in der Orthopädie und fühlte mich dort gut aufgehoben, die Therapeuten standen immer mit Rat und Tat zur Seite, besonders hervorzuheben sind Frau Rother, Herr Kascha und Herr Bredow. Insgesamt war ich mit der Betreung während meiner Reha sehr zufrieden. Auch die Ärzte und Schwestern waren freundlich und gingen auf meine Anliegen ein. Ich würde diese Rehaeinrichtung immer wieder wählen. Erwähnenswert ist auch, dass das Küchenpersonal sehr freundlich und immer hilfbereit ist.

Wunderbare Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne Umgebung
Kontra:
Fernseher, Fahrstuhl
Krankheitsbild:
Vorderwandinfarkt mit Stent Implantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Brandenburgklinik zur Reha, mein erster Eindruck war sehr gut ich wurde sehr sehr freundlich an der Info empfangen. Ich wählte diese Klinik auf Empfehlung vom Cottbuser Klinikum, weil dort die Therapeuten und Ärzte sehr gut sein sollen und ich muss sagen es war auch so. Alle Therapeuten der Kardiologie waren sehr gut auch die Ärzte und Schwestern waren sehr kompetent und ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Mir hat die Reha viel gebracht und ich würde immer wieder dort eine Reha in Anspruch nehmen.

Patientendesinteresse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (war nicht zutreffend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (falscher Befund)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (vieles nicht nutzbar)
Pro:
Umfeld der Natur
Kontra:
Patient ist nur für die Abrechnung wichtig
Krankheitsbild:
Burn out
Erfahrungsbericht:

Patient interressiert sich wirklich niemand. Wichtig sind die Unterschriften zur Teilnahme, zwecks Abrechnung. Mit 166 cm und 65 Kg wurde ich als adipös geführt!!! War auch nicht korriegierbar. Somit erhielt ich auch keine Physiotherapie oder Massagen. Für mich war es mehr Unruhe, als Ruhe oder Hilfe.

1 Kommentar

KathrinaM am 04.12.2016

Sehr schade, eine solche Bewertung ohne weitere Ausführung. Ich war sieben Wochen dort, ua waren wir zu sechst am Tisch,- mit An)und Abreisen. Keine !! der vielen Leute, die ich kennenlernen durfte, hatte keine KG oder Massagen erhalten. Jede bekam großzügig die Behandlung, die im Rahmen der persönlichen Leiden angemessen war. Das muss ich wirklich sagen.
Zu den Unterschriften...ja, man sammelt die,- das macht auch Sinn, da es genug Leidensgenossen gibt, die krankheitsbedingt lieber den ganzen Tag im Zimmer geblieben wären. Jedoch wurde uns die ganze Zeit über gesagt, dass wir drauf achten sollen, was uns gut tut. Psychogruppen sind Pflicht, alles andere Kür. Es passierte also gar nichts, wenn wo Unterschriften fehlten. Ich empfand die Betreuung als interessiert und unterstützend und recht allumfassend.

sehr angenehmer Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung durch Ärzte und Therapeuten
Kontra:
zu wenig Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Tumor im Spinalkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einer Tumoroperation im Spinalkanal im September 2016 in der Neurologischen Abteilung in Haus Potsdam. Ich hatte ein sehr schönes und sauberes Zimmer. Auch der Essenraum ist sehr schön hell und sauber. Das Essen war für mich sehr gut. Es gab zum Mittag eine große Auswahl an Salaten und verschiedene Gerichte. Obst war auch täglich im Angebot.
Die Ärzte und Therapeuten sind alle sehr nett und kompetent und nehmen sich Zeit für die Patienten. Man bekommt viele Anwendungen und kann auch Wünsche äußern. Hier noch einmal ein großes Dankeschön an alle.
Das Gelände und die Umgebung sind sehr schön zum Spazierengehen. Freizeitangebote gibt es allerdings nicht sehr viele. Nach dem Abendbrot hat man kaum Möglichkeiten, sich irgendwo niederzulassen und sich mit anderen Patienten auszutauschen.
Ich hatte aber einen sehr angenehmen Aufenthalt in der Brandenburgklinik und kann diese gerne weiterempfehlen.

Kranker als vorher

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufrieden ist kein Ausdruck)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Bypass OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt seit ca. 3 Wochen da und statt aufwärts geht es abwärts. Versprochen haben alle sich viel von der Reha auch mein Vater. Da konnte er sich noch vernünftig äußern. Leider kann er das durch Medikamente die er jetzt bekommt nicht mehr. Er hatte beim Besuch geäußert starke Schmerzen im Brustkorb und Übelkeit zu haben . Wir suchten eine Schwester auf. Die ihm den Blutdruck gemessen hat und sagte er wäre gut. Wie heute morgen fast , auf Nachfrage morgens 85/50 jetzt 90/60 und Blutdruckmedikamente bekam er trotzdem am morgen. Dazu kam das die Sprache immer undeutlicher wurde. Der Arzt ordnete ein EKG an. Was gemacht wurde. Es zeigte Auffälligkeiten. So wirklich Therapie hatte er bis jetzt nicht. Fazit wir sind froh das er übermorgen nach Hause kommt, damit wir da mit der Therapie anfangen können und Ärzte an unserer Seite stehen, die kompetent sind und endlich, endlich helfen das es wieder bergauf geht.
Eins noch wir wollten unbedingt das er nach wandlitz kommt aber wir wurden dort maßlos enttäuscht.
Es macht uns sprachlos und wütend unseren Vater nach 3 Wochen Reha noch kranker als Zuvor zu sehen!
Wer sich etwas verspricht von dem Begriff Reha, sollte einen großen Bogen um diese Klinik machen.

1 Kommentar

smpf am 17.10.2016

Da ich in Kürze auch nach einer Bypass-Op eine Reha in der Brandenburgklinik antreten werde, ist mir schon jetzt, kurz vor Antritt der Maßnahme, unwohl, als ich den Beitrag von Fussel3 gelesen habe. :-(
Kann man nicht in so einem Fall die Klinik verlassen und der Krankenkasse den Vorfall melden?
Ergo:
ich werde sehr genau hinschauen was passiert!

Quotenreha Michels Kliniken

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 9/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Organisation und Kommunikation mangelhaft)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Reaktion nur auf Nachfrage)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapie ok, Ärzte fraglich)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Planung an der Realität vorbei)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Betten sehr hart und alt)
Pro:
Therapeuten in Fließbandarbeit
Kontra:
Zusammenarbeit Therapie und Ärzte
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer ausführlichen ärztlichen Aufnahme am Anreisetag im Haus Brandenburg,war die Hoffnung groß das die Reha ärztliche Begleitung findet. Auf Grund der Tatsache das ich als Schmerzpatient in der Orthopädie landete war das wohl zu gut gedacht.
Das Gebäude selbst hat die guten Zeiten hinter sich. Mein Zimmer im 4.OG war groß und praktisch eingerichtet. Die Kastenbetten und die Matratze sind sehr hart und haben nicht nur mir, sondern auch vielen anderen Patienten viel Nachtschlaf gekostet.
Die von Arzt angedachten Anwendungen werden in Leipzig geplant, was es den Angestellten und Patienten nicht einfach macht. Zeitweise ist das einnehmen der Mahlzeiten nicht einbezogen. So sind um 11:30 Termine und 12:30 ebenfalls, damit keine Zeit zum Essen.
An der Zusammenarbeit zwischen Therapeuten und Ärzten scheint kein Interesse zu bestehen, sonst wüssten die Ärzte wesentlich mehr über ihre Patienten. So findet zum Beispiel der Abschluss der Therapeutischen Behandlung statt, wenn der Arzt bereits seinen Entlassungsbrief geschrieben hat.
Hier wird von allen Seiten der Eindruck vermittelt , das es sich nur noch um eine Quotenklinik handelt um den Auftraggebern wie Krankenkassen und Rentenversicherung es recht zu machen. Laut Papier den Erfolg zu präsentieren, ob dieser mit dem tatsächlichen Zustand des Patienten Übereinstimmung findet ist dabei Nebensache.
Ein großes Lob den Therapeuten, so Frau Weisheit, Frau Unger und Herr Bredow. Auch Frau Rother stand mit Rat und Tat zur Seite.
Zu den Schwestern kann ich leider nichts erfreuliches Berichten, da diese nach Terminplan arbeiten. Vielleicht lag es auch daran, das ich nicht regelmäßig zur Medikamentenausgabe und zum Spritzen musste.
Die Rezeption ist mit sehr freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeitern besetzt.
Das Fazit nach 3 Wochen: Ich wurde mit mehr Schmerzen und erhöhter Schmerzmittelgabe entlassen. Meine Auffassung ,Aufgabe der Reha verfehlt.
Willkommen Geldmaschine Gesundheit, in der die Reha ein wichtiger Teil ist.

Nicht so schlecht wie es dargestellt wird

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapiemaßnahmen
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in Wandlitz Haus Brandenburg und habe dann noch mal eine Woche verlängert. Nicht weil es mir so gut gefiel, sondern um meinen Therapieerfolg zu steigern.
Der Transport hin/ zurück zur Reha- Klinik klappte hervorragend. Dort angekommen war kurz die Anmeldung und der Fahrer hat mich und mein Gepäck aufs Zimmer gebracht. Das Zimmer war zweckmäßig eingerichtet- Tisch, Stuhl, Bett, Schrank, Bad sehr geräumig.Ein Radio was ich dabei hatte war hilfreich und wer viel Kaffee trinkt sollte an einen Wasserkocher und Tasse denken. Wasserspender sind fast auf jeder Etage vorhanden. Ich konnte mir dort eine Flasche dafür kaufen, aber es geht auch eine normale Flasche.Wichtig ist das man eine Tasche oder Beutel bei hat, weil die Mappe für die Unterschriften immer dabei sein musss.Die Therapiepläne sind so strukturiert das ich ich auch Zeit hatte immer wieder aufs Zimmer zugehen oder eine zu rauchen.Achtung: wer zwischendurch aufs Zimmer geht und sich aufs Bett legt muss unbedingt den Wecker stellen, den man unbedingt einpacken sollte. An einigen Tagen war die Therapie schon um 12 Uhr beendet was ich schade fand, denn dann ist der Nachmittag unendlich lang.
Die Therapeuten sind Klasse, gut eine ist chron.gelangweilt was man dann auch sehr schnell an der Stimmung merkt.Die Umgebung ist in Juni total super. Essen wird am Computer bestellt, das System ist gut. Auch wenn ich das einmal vergessen hatte ging es auch noch um 21 Uhr. Das essen könnte besser sein, Eintöpfe meiner Meinung nach nicht genießbar. Ich war total froh das es als Ausweichvariante immernoch die Salatbar gab.Allerdings darf man nicht zu Spät zu den Mahlzeiten speziell Frühstück und Abendbrot gehen, denn dann ist die Theke leer und wird auch nicht nachgefüllt. Das Service- Personal ist super. Besonders erwähnen möchte ich Frau Manuela Lubenow. Sie war wirklich in der Lage bei all der Massenabfertigung mein Essenverhalten, was meisst zu wenig war, zu beobachten mit der entsprechenden Rückmeldung an mich. Die Arztvisiten sind meiner Meinung nach zu kurz und wenig informativ. Wohl dem der raucht. Dort(auf der Raucherinsel) erhielt ich sehr viel Insider Wissen, was mich dann in meiner Therapie weitergebracht hat. Dort konnte ich mich gut mit den anderen austauschen und somit gezielter bei den Therapeuten nach Steigerungsmöglichkeiten nachfragen.Katastrophal sind die Fahrstühle,wo einer kaputt ist. Das führt zu Wartezeiten die ich mit bedenken mussste.Reinigung naj

Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Außenanlagen sind pflegebedürftig)
Pro:
Betreuung durch den Cheffarzt Dr. Schikora und Dr. Grubler, Therapeuten
Kontra:
Außenanlagen
Krankheitsbild:
Bypassoperation,DBM 2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach erfolgreicher Bypassoperation musste ich mich einer AHB in der Brandenburgklinik unterziehen. Die Klinik liegt in einer schönen Umgebung, viel Grün und bietet somit ideale Voraussetzungen.
'Die Ausstattung ist zweckmäßig und ausreichend. Von morgens 8:00 Uhr bis mitunter 16:00 Uhr gehen die individuell abgestimmten Anwendungen. Ich habe zwar noch nicht meine volle Leistungsfähigkeit zurückbekommen, doch die Reha brachte mich voran.
Der Aufenthalt in der Brandenburgklinik war für mich ein Gewinn.
Das gesamte Personal, von der Rezeption, Zimmerservice, Servierkräfte bis hin zu den Schwestern, Physiotherapeuten und Ärzten war freundlich und kümmerte sich um die Belange der Patienten.
Die angebotenen Seminare und Vorträge bieten Ansatzpunkte, die man vertiefen sollte.
Die medizinische Betreuung war durch den Stationsarzt Dr. Grubler und Chefarzt Dr. Schikora hervorragend. Sie reagierten umgehend auf meinen Zustand (Nierenwerte, Blutzuckerwerte, Gewichtszunahme durch Wassereinlagerung).

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Missfallen hat mir die Handynutzung (in mehreren Sprachen)im Speisesaal während der Mahlzeiten, obwohl ein Piktogramm an der Tür auf ein "Verbot" hinweist.

Die Außenanlagen sind in die Jahre gekommen und benötigen dringend eine Auffrischung/Instandsetzung.

Patienten scheinen störend zu sein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr enttäuscht von dieser Klinik. Mein Eindruck ist, dass Patienten dort nur ein Störfaktor sind. Mein Papa liegt seit drei Monaten dort, seit es vor ca. drei Wochen hieß er soll entlassen werden, habe ich das Gefühl, dass gar nix mehr gemacht wurde. Sein Allgemeinzustand hat seit dem mächtig abgebaut.
Wenn man hinkommt ist selten eine Schwester oder ein Pfleger zu sehen, es kann jeder kommen und gehen wie er will, da wird überhaupt keine Notiz von genommen. Erkundigt man sich nach den Therapien oder sonstigen, heißt es ummer: "da kann ich nix zu sagen, das weiß ich nicht, muss ich mal nachschauen." Es wird von einem zum anderen verwiesen, die rechte Hand weiß nicht was die linke macht.
Zudem muss ich sagen, dass es mit der Pflege/Hygiene auch nicht so besonders sein kann. Wie kann es sein, dass Wunden nicht festgestellt werden, wenn der Patient täglich gründlich gewaschen wird?! Teilweise wurden dreckige Laken nicht gewechselt usw.
Ein Pfleger der sagt: "Gestern war ein guter Tag, er hat nur geschlafen und ich konnte ihn ganz in Ruhe fertig machen, ohne dass er wach wurde...", hat meiner Meinung nach den falschen Beruf gewählt.
Wir sind sehr enttäuscht und teilweise auch sauer über diese Rehaklinik.

Wandlitz nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Hypoxischer Hirnschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war Ca 3 Monate in der Klinik. Ich wünschte er wäre nie dort gewesen. Das Personal unfreundlich und nicht bemüht die Patienten gut zu versorgen. Mein Vater ist bettlegerisch er wurde nicht ordnungsgemäß gelagert aber es wurde eingetragen dadurch hat er sich wund gelegen. Die Zeit dort war vergeudet ich würde niemandem diese Klinik empfehlen. Keine Therapien nix da wurde mir das nötigste gemacht mit einem Patienten der sich nicht bewegen kann sich nicht äußern kann ich bereu meinen Vater dort hingebracht zu haben wobei wir wollten das er nach Berlitz kommt dort aber leider kein Bett frei war. Nach langem Kampf wurde er verlegt . 3 Wochen in Beelitz und mein Vater machte Fortschritte. Leider genehmigte die Krankenkasse nicht die Verlängerung! Daumen hoch für Berlitz. Von der Pflege Therapie und Freundlichkeit des Personals kann sich Wandlitz eine Menge abschneiden.

Keine Angst herzukommen, es ist gut aushaltbar :-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlungskonzept, Ablauf
Kontra:
bisher nichts
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aktuell in der Klinik, Psychosomatik, Haus Bernau,- von daher weiss ich noch nicht, wie der Behandlungserfolg sein wird. Möchte aber allen Mut machen, die noch herkommen.
Ein nicht allzu nörgliger Mensch wird sehr gut zurechtkommen. Das Personal ist überall wirklich sehr freundlich. Die Örtlichkeiten empfinde ich als angenehm, freundlich und sauber. Das Angebot, das allgemeine und die Anwendungen sind reichlich vorhanden. Frühstück und Abendessen gibt es in Bufettform, Mittag wird an den Tisch gebracht. Die Zimmer haben keinen Kühlschrank, aber es gäbe einen Patientenkühlschrank unterm Dach. Zwei Waschmaschinen, zwei Trockner. Keine Möglichkeiten, was aufzuhängen,- kleiner Fernseher,was mir persönlich völlig wurscht ist. Eine Pinnwand hängt im Zimmer,ein kleiner Schreibtisch. Ein kleiner Supermarkt für das Nötigste ist vorhanden,-ein schönes Café auf dem Gelände,eine Gaststätte, Bushaltestelle. Parkplätze..die Therapeuten sind sehr gesprächs- und kompromissbereit,- also, wirklich, keine Angst, es lässt sich gut aushalten und nichts rast so schnell wie die Zeit.

Tolle Zeit!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Gelenkbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April '16 in der Brandenburgklinik (Haus Brandenburg).
Ich muss sagen, die Zeit war toll!! Alle Therapeuten sind super engagiert und immer freundlich!!
Die Tage sind gut verplant und manchmal etwas stressig, das liegt aber daran, das die Pläne nicht im Haus gemacht werden sondern in Leipzig. Man kann aber immer ein bisschen schieben und hat dann genügend Zeit.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, leider gibt es kein Wlan.
Das Essen ist gut und ausreichend, Frühstück und Abendessen in Buffetform.
Wenn man will, bekommt man jede Unterstützung die man benötigt man muss nur was sagen.
Vielen Dank für die tolle Zeit.....weiter so!!!!!!

es ist eine Wohlfühlklinik für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfe auch bei eigenen Anträgen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vielleicht mal die Fernseher auswechseln?)
Pro:
Geborgenheit und Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen, Depression
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einiger negativen Kritiken kam ich hier einigermaßen skeptisch an.
ABER: ich habe hier eine wunderbare Zeit verbracht. Ich war froh, zwei Verlängerungswochen an diesem geschützten Ort bekommen zu haben.
Nun gibt es sicher bessere und schlechtere Zimmer. Das ist dem alten Gebäude geschuldet, daß eben zum Teil erneuert wurde. Ich hatte Glück. Wenn leider auch dunkel, so hatte ich viel Platz im Zimmer und eben soviel im Bad. Alles war sauber. Auch das Haus sonst hat seinen Altcharme, aber es ist sauber.
Daß sich die Behandlungszimmer im Untergeschoss befinden, hatte mich erst befremdet. Ich dachte erst, das würde meiner angeschlagenen Psyche nicht gut tun.
- Ich habe es gar nicht wahrgenommen!
Wenn einem, wie in vielen Kliniken, auch erstmal die Orientierung etwas schwer fällt (Das Gebäude war eben mal nicht als Klinik gebaut!), das gibt sich schnell.
Das Essen ist hier völlig in Ordnung. Es wird nicht selbst gekocht. Aber der Zulieferer gibt sich alle Mühe. Ich war nicht einmal enttäuscht. Man kann Tage im voraus sein Essen auswählen. Normale Kost, Vegetarisch, Reduktionskost, Diabetikerkost, immer ausreichend Salat. Morgens und abends wiederholt sich natürlich schon mal der Belag. Aber: ich habe zu Hause nicht soviel Auswahl täglich. Daher kann ich die Essensmeckerer nicht verstehen.
Die ganze Stimmung hier ist sehr sehr angenehm! Dafür einen riesigen Dank an die vielen Helfer: dem netten Küchenteam, den Sozialberaterinnen, den Diätassistentinnen, den Freizeitköchinnen, den Physiotherapeutinnen, Psychotherapeutinnen und Ärztinnen. Und nicht vergessen der wunderbaren Fee im Keller, die für jeden einen guten Rat mitgeben kann.
Ach ja: übrigens ist es ein wunderschönes Gelände, gleiches gilt für die ganze Umgebung mit schnell erreichbaren Seen.
Entscheidet euch ruhig für Wandlitz.
Auch wenn es mir leider noch nicht besser geht -
ich empfehle diese Klinik voll und ganz.

Okay, mit deutlicher Tendenz nach unten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Physiotherapeuten waren gut, Ärzte so lala)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige sehr engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Es wird runtergewirtschaftet
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist schön, mit viel Grün und nur einem 15 minütigen Spaziergang runter zum Liepnitzsee. Leider sind die Grünanlagen sehr ungepflegt, auf den Rasenflächen überall Zigarettenkippen und Müll, in den 4 Wochen, die ich dort war, wurden die Flächen kein einziges Mal gesäubert. Die Laufschule völlig verrottet, ebenso wie Freizeitanlagen wie der Minigolfplatz u.ä.

Die mangelhafte Wartung geht auch im Gebäude weiter, einer der 3 Fahrstühle war jeden Tag außer Betrieb, was bei 5 Stockwerken und überwiegend Patienten mit Krücken oder anderen Gehhilfen ein unhaltbarer Zustand ist. Viele Patienten ksmen zu spät zu ihren Anwendungen, weil sie ewig auf den Fahrstuhl warten mussten.

Die Terminpläne für die Anwendungen waren oft abenteuerlich, man merkt, dass eine Software diese zusammenstellt und sie oftmals nicht von einem Mitarbeiter überprüft werden. Oft hetzt man von Termin zu Termin, soll direkt nach dem Essen ins Schwimmbad oder erst 30 Minuten aufs Laufband und danach direkt nochmal 1 Stunde walken. Wenn man nicht ständig zum Arzt rennen will, um sich die Pläne ändern zu lassen, einfach selber versuchen, ein bisschen umzustrukturieren.

Das Klinikpersonal war freundlich und, bis auf wenige Ausnahmen, engagiert und kompetent. Auffällig war die hohe Zahl der Krankheitsausfälle, sicher auch bedingt durch das hohe Arbeitspensum und zu wenig Pausen.

Das Essen war mangelhaft, teilweise wirklich ungenießbar, wenig frisches Gemüse, morgens und abends nur Brot, dazu überwiegend ungesunde Salate. Eine gute halbe Stunde vor Ende der offiziellen Essenszeit war oftmals schon alles leer.

Alles in allem war der Aufenthalt okay. Von vielen Seiten habe ich gehört, dass sich vieles zum Negativen gewandelt hat, vor einigen Jahren gab es wohl noch deutlich mehr Angebote, mehr Platz, etc. Schade, der jetzige Betreiber scheint die Klinik kontinuierlich runterzuwirtschaften, wenn es so weiter geht, sollte man bald einen Bogen um diese Klinik machen.

1 Kommentar

wolfman15 am 29.06.2016

Wenn ich die ganzen negativen Berichte hier so sehe, da "freue" ich mich ja jetzt schon eine "tolle" Zeit dort.
Wundert mich nur, das hier zwischendurch auch mal positiv berichtet wird...

Weitere Bewertungen anzeigen...