Brandenburgklinik GmbH

Talkback
Image

Brandenburgallee 1
16348 Bernau
Brandenburg

114 von 217 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

218 Bewertungen

Sortierung
Filter

leider nicht mein beste Erfahrung ...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation Küche in Corona-Zeit (3-Schicht-System)
Kontra:
keine festen Ansprechpartner / Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Anbetracht dessen, dass man 3, 4, 5 Wochen hier wohnt, könnten Zimmer netter eingerichtet sein.
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass auch eine Reha-Einrichtung sowas wie EEG und CT machen könnte, aber es wurde angegeben, so habe ich dies auch angesprochen. Hätte ich gerne bekommen (zumal für die Fachrichtung Neurologie sicher nicht ganz ungewöhnlich), hab ich aber nicht .... Auch sonst meines Erachtens zu wenig Therapien für 4 Wochen Aufenthalt, dies hatte ich am letzten Donnerstag meines Aufenthaltes der behandelnden Ärztin mitgeteilt und insgeheim gedacht, dass noch Änderung des Therapieplans mit mehr Therapien oder/und EEG für Freitag und Sonnabend erfolgt - passierte aber nicht. Letzte Behandlung also Freitag 15:00, Entlassung aber erst Montag. Warum also Entlassung erst Montag???
Aber: Personal/Therapeuten freundlich und geben sich Mühe.

1 Kommentar

Stefan10405 am 02.08.2020

In Anbetracht dessen, dass man 3, 4, 5 Wochen hier wohnt, könnten Zimmer netter, komfortabler und moderner eingerichtet sein.

Kur läuft hald wie Kur ab, meines Erachtens hätten es mehr und teilweise auch andere Therapien sein können, die auch mehr meinen Diagnosen entsprochen hätten. Ich wäre z.B. nie auf die Idee gekommen, dass auch eine Reha-Einrichtung sowas wie EEG und CT machen könnte, aber es wurde angegeben und so habe ich dies auch angesprochen. Hätte ich gerne bekommen, zumal für die Fachrichtung Neurologie sicher nicht ganz ungewöhnlich und meiner Geschichte gemäß durchaus gegenüber der DRV vertretbar gewesen. Hatte ich Alles am letzten Donnerstag meines Aufenthaltes der (4.) behandelnden Ärztin mitgeteilt und insgeheim gedacht, dass noch Änderung des Therapieplans zusätzlicher Therapie oder/und EEG für Freitag oder Sonnabend erfolgt - passierte aber nicht. Letzte Behandlung also Freitag 15:00, Entlassung aber erst Montag.
Aber: Personal/Therapeuten freundlich und geben sich Mühe und sind freundlich.

Zur Zeit nicht empfehlenswert.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht wieder hierher.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Hilfe für mich erhalten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Tolle Orthopädische Anwendungen bekommen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange schlangen beim Essen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Abgewohnte,teils sehr dunkle Zimmer.)
Pro:
Freundlichkeit der Angestellten
Kontra:
Wenig Anwendungen für das Krankheitsbild, voll abgewohnt.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War kurz davor abzubrechen. Durch die Coronamaßnahmen war kaum eine Anwendung. Es gab keine Vorträge oder Seminare. Nur ein paar Orthopädische Anwendungen meist nur 2 Stück am Tag.Nachdem ich mich massiv beschwerte bekam ich ein paar Anwendungen mehr.
Nur durch das Kennenlernen von netten Menschen und die Kreativwerkstatt von E. stand ich die 5 Wochen durch.Alles musste mit Nasen- Mundschutz gemacht werden sogar Sport. Auch im Wald war die ersten 14 Tage lang Maskenpflicht.
Es gab in 5 Wochen 4 Gruppentherapien und ebenso viele Einzelgespräche.Wobei ich eine Therapeutin erwischte die gerade fertig war. Hat mir nix gebracht.
Das Essen wurde in 3 Durchgängen gereicht, wobei es fast nur Warteschlangen von 10-15 Min gab. Über das Essen selbst gibt es keine Kritik.
Die Zimmer sind so verschlissen und aus den 60 er Jahren,allerdings sind die Bäder neu gemacht.Der 30er Röhrenfernseher sagt alles. Wlan im Eingangsbereich ist kostenlos, bricht aber öfter mal ab.
Es gab zwei Wasserkocher,der eine mit rostiger Heizspirale,der andere Verkalkt.Eigene durften nicht benutzt werden.
Freizeitangebote gleich null. Der Minigolfplatz im Prospekt ist bestimmt seit 10 Jahren nicht mehr vorhanden. Drei Holzbänke mit Tischen vor der Ergotherapie ( ab 15 Uhr benutzbar) laden zum Spielen ein. Rechtzeitiges Reservieren bei 240 Patienten ist ein muss.Ebenso 10 Sonnenliegen auf der Wiese sind die Außenanlagen.
Wir duften das Klinikgelände nicht verlassen.
Kann die Klinik nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

pyromane am 09.07.2020

Ich war vom 17.6. bis zum 7.7. hier zur Reha. Das Haus liegt in einem Waldgebiet, das Haus selbst ist weitläufig. Die Zimmersind spartanisch eingerichtet ( Mini Fernseher, kein WLAN ) und sollten schnellstens mal auf Vordermann gebracht werden. Aufgrund Corona gibt es getrennte Essenszeiten, sodaß möglichst immer nur 2 Personen an einem Tisch sitzen. Das Essen selbst hat mich positiv überrascht, schmackhaft und gut ( Gourmets sind hier falsch ). Die Anwendungen sind vielfältig und auf den Patienten abgestimmt ( bei mir Knie OP ). Die Therapeuten sind kompetent, freundlich und erklären auf Anfrage auch den Sinn der Therapie. Ausgesprochen freundlich und hilfsbereit ist auch das Gastropersonal.
Was mich geärgert hat:
Aufgrund der getrennten Essenszeiten kommt zu Überschneidungen mit den Anwendungszeiten. Ich hatte Frühstückszeit von 7:20 bis 7:50, hatte aber auch eine Anwendung um 7:30. Das geht nicht und man gerät schnell zwischen das Gastrpersonal ( bitte halten sie ihre Zeit ein ) und Therapeuten ( ihr Termin war vor 20 Minuten ). Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden, damit das nicht auf dem Rücken der Patienten ausgetragen wird.
Teilweise gibt es Anwendungen, wo ich mich gefragt habe, ob der Anwendungsplan von Hilfsschülern erstellt wurde. Mir ist heute noch nicht klar, warum ich um 10:00 einen Termin zum Pflasterwechsel habe und um 11:10 zum Arzt soll, der mir das Pflaster abreißt, mir sagt, es sieht gut aus und ein neues draufklebt. In meinen Augen Arbeitsbeschaffung.
Unverständlich auch, dass Patienten die am Freitag ihre letzten Anwendungen haben, bis zum Montag bleiben müssen ( wahrscheinlich wegen der zusätzlichen Gelder von der Kasse )

Mir persönlich hat die Reha s e h r geholfen und wenn diese Mängel abgestellt werden, wäre sie rundum zu empfehlen. Deshalb auch nur Note 3

Die Klinikmitarbeiter tun mir leid, die Klinikleitung stellt den wirtschaftlichen Erfolg über das Wohl der Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das war keine Reha sondern betreuter Urlaub, ich habe die Reha nach Absprache mit der Rentenversicherung abgebrochen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es und keine Beratung statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sofern Therapien stattfanden waren diese i.d.R. gut. Die häufigsten Therapietermine waren Covdvisite (Abzeichnen des selbst gepflegten Covidprotokolls, Terraintraining (Spaziergang mit einer Therapeutin über das Klinikgelände) sowie Ergometertraining.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles alt und verschlissen, Technik aus dem letzten Jahrhundert)
Pro:
Freundlichkeit und Einsatz der Mitarbeiter/Therapeuten
Kontra:
Das Interieur ist verschlissen und längst nicht mehr zeitgemäß, trotz auflagenbedingter starker Einschränkungen der Therapiekapazitäten wurde die Klinik 100 % belegt.
Krankheitsbild:
Depression/Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik (Haus Barnim) ist komplett verschlissen und das Interieur heruntergekommen und nicht mehr zeitgemäß.

Auf dem Gelände gibt es an einigen Stellen Schuttberge, gefällte /abgestorbene Pflanzen sollen vor Ort verrotten. Dadurch sehen die Außenanlagen teilweise ungepflegt aus.

Das Personal ist überwiegend sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Es ist jedoch erkennbar, dass das Personal verheizt wird und auf der letzten Rille versucht einen irgendwie geordneten Rehabetrieb aufrecht zu halten.

Von der Klinikleitung wurde ein Hinweis am Schwesternzimmer angebracht, dass das Verlassen des Klinikgeländes nicht genehmigt ist. Hierdurch wird unter den Patienten ein Klima der Angst geschaffen, wenn im benachbarten Waldgebiet ein Spaziergang zum See gemacht wird, es kursieren regelmäßig Gerüchte, jetzt wurden schon wieder Patienten auf Weisung der Klinikleitung vorzeitig nach hause geschickt. Dies muss insbesondere bei Patienten mit psychosomatischen Krankheiten vermieden werden.

Nach Erhalt des Therapieplanes für die 3. Woche habe ich unverzüglich die Stationsärztin und meine Bezugstherapeutin angesprochen und mitgeteilt, dass ich mein Rehaziel als nicht erreichbar ansehe und und sofern im nachten Wochenplan keine signifikanten Verbesserungen erkennbar sind die Reha vorzeitig abbrechen sowie die Rentenversicherung hierüber informieren werde.

Für mich hat sich der Eindruck ergeben, dass der Klinikleitung der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens an oberster Stelle steht, das Wohl der Mitarbeiter und Patienten spielt wenn überhaupt eine sehr untergeordnete Rolle.

Die Mitarbeiter werden m.E. verheizt und tun mir aufrichtig leid, da sie -ohne eigene Schuld- die Frustratration und Unzufriedenheit der Patienten abbekommen.

Mehrfach habe ich Aussagen gehört, bitte dokumentieren Sie ihre Unzufriedenheit schriftlich, denn sonst passiert nichts.

In diese Klinik will ich nie wieder und ds liegt nicht am Personal oder den Mitpatienten.

1 Kommentar

Tantelotte am 08.07.2020

Vollkommen richtig alles. Habe gerade auch eine Bewertung geschrieben. Hoffentlich liest die Geschäftsleitung das auch mal. Alle meckern aber keiner unternimmt etwas.

Hier werden sie geholfen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeutin, Masseurin, Sporttherapeutin, Ärzte, Küche
Kontra:
Rezeption, Reinigungskraft
Krankheitsbild:
HWS-LWS-Syndrom M54.10,M51.9,M53.0,G50.0,G43.1,F32.9
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Corona schnell Aufnahme. Die Rezeption sollte vielleicht mal geschult werden null Service. Fahrkarten selbst besorgen, Kofferabholung soll man selbst organisieren. Was nicht leicht ist da Hermes oder Post vorab geld wollen und wer kein PayPal-Konto hat schwer ist.nächste Fahrkartenschalter ist in Bernau wer gut zu Fuss ist, ist es kein Problem. Personen die Fahrdienst haben, sitzen teilweise von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und warten. Für die Wasserautomaten fühlt sich keiner verantwortlich. Erst nach mehrmaligen Beschwerden kümmt sich dann Mal einer darum.ab 14 Uhr liest die Rezeption lieber Bücher oder regen sich auf das wir keine Maske tragen. Macht hier keiner ohne Absicht, sondern aus Luftnot im Sommer. Licht im Foyer,wird meistens zum Feierabend, um 18 Uhr ausgemacht und wenn man dort sitzt und Karten spielen will oder sich unterhalten will tut man es im dunkeln .Mails oder Fragen über Facebook werden zu spät oder überhaupt beantwortet. Küche versucht alle Wünsche zu erfüllen. Reinigungskräfte haben es nicht leicht und übersehen gern mal das ein oder andere.Cafe im Haus ist nicht jeder Mitarbeiter nett, Rauchen ist oft angesagt und laut rufen. Der Rest ist einfach nur super. Sie geben sich einfach viel Mühe.

Unzufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Reaktion)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es ging mir schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Schmerzmedikamente)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Physiotherapie
Kontra:
Keine schnelle Reaktion auf Patientenbelange
Krankheitsbild:
Orthopädie/ Psychosomatik/ Herz OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von Anfang bis zum Ende der Reha körperlich und psychisch sehr schlecht. Geholfen hat keine den wenigen Anwendungen welche ich mitmachen konnte.
Der Bericht der Klinik war mehr als enttäuschend, da man mich als fast gesund datstellte. Angeblich hätte ich ALLE Anwendungen mitgemacht. Nach meinem schriftlichen Widerspruch meldet sich niemand. Ich bin mehr als enttäuscht. Bis auf eine ordentliche Portion Schmerzmittel hat es nichts gebracht.

Die letzten werden die ERSTEN sein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Renovierung des ganzen Gebäudes incl. Zimmerkomfort (kein WLAN)
Krankheitsbild:
Beinamputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 10.03.2020 - 16.04.2020 war Ich Patient in der Rehaklinik "Haus Brandenburg"( Bereich Orthopädie). Als erstes möchte Ich mich persönlich bei dem gesamten Küchen/Servicepersonal bedanken für die immer freundliche und hilfsbereite "Bedienung/Unterstützung", die aus meiner Sicht von einigen Patienten nicht wirklich gewürdigt wurde. Des weiteren bedanke Ich mich bei dem gesamten Physio-Team für Ihren unermüdlichen "Drill" in allen Bereichen um mich wieder "auf die Beine" zu bringen. Hervorzuheben sind da Fr. Brandt und Fr. Kähne (der Wolf im Schafspelz :)) die Mir mein Selbstvertrauen und den Umgang mit (incl. Hilfsmitteln )meiner Prothese nach meiner Beinamputation wiedergegeben haben.
Vielen Dank auch an den "Zimmerservice" der immer dafür gesorgt hat das mein Zimmer Sauber ist und das Mir selbst in der "Corona-Pandemie" nie das Klopapier ausgegangen ist :).
Zu den "Stationsärzten" hatte Ich weniger Kontakt weil Ich Sie nicht wirklich benötigt habe.

Fazit: "Durch die Corona-Pandemie musste Ich meinen Reha-Aufenthalt unterbrechen. Aber sobald der "Spuk" vorbei ist werde Ich mich sofort wieder EINMIETEN und die Sache vollenden".Nochmals vielen Dank an alle. J.M.

Haus Brandenburg- gute Genesung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Stationsärzte größtenteils poln./russ. Abstammung, starker Akzent und dadurch Kommunikation erschwert)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (veraltet, kein WLAN)
Pro:
Personal
Kontra:
Renovierung dringend nötig
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall AHB nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen mit Haus Brandenburg sind bis auf die jetzige Corona-Katastrophe eigentlich ganz gut. Geht man mal vom Normalbetrieb aus kann man dort sehr erholsame Wochen verbringen. Schwimmbad, Restaurants, Cafés, Spaziergänge, Das Gelände ist sehr schön. Wenn man gut zu Fuß ist kann man Spaziergänge durch den Wald zum nahegelegenen Liepnitzsee machen.

Die Behandlungen und Verordnungen waren alle gut, insbesondere Krankengymnastik und Gruppentherapie bei Frau Linke, Frau Kähne und Massage bei Hr. Bredow. An dieser Stelle ein herzlicher Gruß an alle im „ -1 Keller“.

Das Essen hat mittags keine 3 Sterne aber man kann es überleben, Frühstück und Abendessen in Buffetform, jeden Tag mittags und abends frische Salate. Das ganze Haus ist komplett renovierungsbedürftig, außen wie innen.

Die derzeitige Corona- Situation in der Klinik ist allerdings eine Katastrophe, wie man ja auch den Medien entnehmen kann.

Haus Havelland II eine positive Überraschung !

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagiertes und fachlich kompetentes Personal
Kontra:
Parkplatzsituation auf dem Gelände
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt in einem ruhigen ,waldigen Gebiet. Das Haus Havelland leistet sehr engagierte Arbeit bei der neurologischen
Frühreha z.B. von Schlaganfallpatienten. Die dort tätigen Mitarbeiter leisten eine fachkompetente und patientenorientierte Arbeit
mit gutem Erfolg. Hervorzuheben ist die ständige Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Angehörigen.

Verantwortungsloses Handeln

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal meist unwissend und uninteressiert, genervt, fehlende Deutschkenntnisse, Zimmer wie Gefängniszellen, selten Badreinigung, die Urinflasche war total verkeimt,)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung??)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine Physiotherapeutin hat sich bemüht, ansonsten kein fachgerechter Einsatz von angepassten Hilfsmitteln, kein Lagerungsmaterial,)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (dunkle Zimmer mit Schrägen, keine Verkehrsfläxhe für Rollstuhlfahrer)
Pro:
Umgebung
Kontra:
unverantwortliches Handeln fehlende Fachlickeit
Krankheitsbild:
Hirntumor Oligodendrogliom Grad II
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann (49) kam nach einer Hirntumor OP, halbseitengelähmt und mit einer Sprachstörung nach Bernau zur neurologischen Frühreha Phase C.
Er war an den Rollstuhl gebunden und nicht selbstständig mobil.
Er wurde in einem schrägen, dunklen Zimmer untergebracht. Die Enge des Zimmers bot keinen Platz zum Manövrieren. Der
Rollstuhl war nicht angepasst, mein Mann (1,96 m),saß in einem 0815 Rollstuhl mit defekter Fußraste (nicht zu entfernen). Auf Nachfrage beim Personal hieß es: das machen die Physiotherapeuten,aber erst am Montag (ich habe am Freitag um Hilfe gebeten).
Das Essen wurde im Zimmer abgeliefert,mit normalem Besteck und Geschirr (bei einer Hemiplegie).auf meine Nachfrage nach adaptiertem Besteck und Brett bekam ich die Antwort,dies hätte die Ergotherapeutin VERBOTEN!! Das fand ich sehr verwunderlich, da ich selbst Ergotherapeutin bin!!!Als ich dies bekanntgab, wurden am nächsten Tag die Hilfsmittel zur Verfügung gestellt.
Da die Klinik 450 km von zuhause entfernt ist, hatte ich einen Gesprächstermin mit der Stationsärztin vereinbart. Ich wollte eine Verlegung in eine andere Rehaklinik. In diesem Gespräch fragte ich nach der Thromboseprophylaxe, da mein Mann zunehmend immobiler wurde. Die Ärztin fragte erstaunt ob er in der Charite Heparinspritzen bekommen hätte..als ich dies bejahte, ordnete sie diese an (nach 5 Tagen OHNE) das rechte Bein meines Mannes schmerzte und war angeschwollen...irgendein Arzt sah es sich an und konnte keine Thrombose feststellen..das Ende vom Lied...mein Mann bekam eine doppelseitige Lungenembolie mit akutem Cor pulmonale...er wurde mit dem Rettungswagen nach Berlin Buch in das Helios Klinikum gebracht...akute Lebensgefahr...ich hatte eine Nachricht auf meiner Mailbox, dass er nach Buch verlegt wurde, keine Info warum..es wurde dem Rettungsteam keine Telefonnunner oder Adresse der Angehörigen mitgegeben...Ich bin sofort von zuhause losgefahren, aber 450 km sind weit...irgendwann spät am Abend kam ich im Klinikum an und habe erfahren was passiert ist...ich habe diese Nacht vor der ITS sitzend verbracht und gebetet..
Die Ärzte in Buch haben meinem Mann das Leben gerettet.Von der Brandenburgklinik habe ich am nächsten Morgen einen Anruf erhalten. Es war eine Pflegerin, die mir mitteilte, dass ich doch die Sachen meines Mannes schnell abholen soll, das Zimmer wäre wieder vergeben und kein Arzt dieser SuperRehaKlinik hatte mich informiert.Verantwortungslos und kaltblütig.

Frührehabilitation Phase c

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider kein W-Lan
Kontra:
Sehr guter Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall kann nicht mehr Operiert werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich war von 18.03.-07.04.2020 auf Station N14
Patient. Ich konnte auf diese Station nur gute
Erfahrung machen das Pflegepersonal und Ärzte sowie Therapeuten haben sich sehr um mich Bemüht konnte nach einer Woche schon sehr gute Fortschritte machen. Zimmer waren sauber und gut
Eingerichtet das Essen war gut.

Unzufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (4 Wochen würde nichts gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zu kleine Zimmer)
Pro:
Sehr schönes Gelände
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit 6, 5 Wochen hier und kann immer noch nicht laufen

Das Personal ist eine Schande

Die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig

Klarstellung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Dort!
Kontra:
Parken
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was eine falsche Interpunktion ausmacht ;-)

In meiner vorangegangenen Bewertung könnte der Eindruck enstehen, dass es in der Klinik , im besonderen im Haus Barnim ein Corona Problem gab.

Das war definitiv nicht so !!

Ich wollte nur ausdrücken, dass es halt k e i n Problem gab.

Eine Änderung des Beitrages unten scheint nicht möglich zu sein: Deshalb dieser neue Eintrag.

Wenn ihr Bernau "zugewiesen"kommt: Glück gehabt

Angenehm überrascht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes und freundliches Team
Kontra:
Nebensächliches
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ACHTUNG bezieht sich auf Feb.-März 2020.Anfang der Corona Krise im Haus Barnim der Brandenburgklinik

Ich kann (fast nur) sehr positives über die Klinik berichten. Unterbringung: Mein Zimmer war groß genug und neu renoviert. Badezimmer sehr modern, ebenerdige Duschwanne, breite Duschtür, anständiger Wasserdruck ;-). Fernseher vorhanden, allerdings 36cm Röhre. Aber es reicht letztlich.
Reinigungskräfte sehr freundlich und hilfsbereit
Für Besuch: Aufbettung im Zimmer (Klappbett)und Essen im Speisesaal kein Problem.
Manche hatten sogar Doppelzimmer mit Balkon

Essen: Mittagessen kann man aus durchschnittlich 3 Angeboten wählen, es wird an den Tisch gebracht ! Salatbuffet. Auch Morgens und Abends reichlich Auswahl. Abends gelegentlich auch was Warmes (Suppe, Bockwurst, Cevapcici o.ä.
Küchenpersonal sehr freundlich und helfen wo es nur geht.
Am Tisch sitzt man immer mit den gleichen Leuten zusammen, bei mir war das die gesamten 5 Wochen so. Sehr positiv
3 Wasserspender

Therapien etc.:
Auf meine Wünsche wurde gut eingegangen.
Ärztinnen sehr engagiert, kompetent und freundlich. Das Gleiche kann ich auch von den Therapeuten (Psycho-, Ergo-, Physio-, Sozial-) berichten.
Ich habe nicht eine(n) unfreundlichen Mitarbeiter dort kennengelernt, ganz im Gegenteil.

Freizeit:
Ausgedehnte Spaziergänge auf dem schönen Gelände - am Sonntag Führungen mit dem Förster und Waldi :-)
Fitnessraum mit 3 Spinningrädern und einem Rudergerät. Hallenbad direkt im Haus (ca. 15 m Bahn)
Der Fitnessraum (Rondell) wird für Freizeitsport leider nicht geöffnet.
kleine Turnhalle für Tischtennis.

Einkaufen:
Kleiner Laden auf dem Gelände, in Wandlitz Lidl, Aldi, Penny, Edeka, Rossmann

Kritik:
Parkgebühr: direkt am Haus Barnim 25 €/ Woche, auf dem Zentralparkplatz 20 €. Kostenloses parken in ca. 15 Minuten Fussweg möglich.
Be- und Entladen direkt am Haus möglich, Kofferkulis vorhanden
Nur 2 Waschmaschinen und 2 Trockner

Zeitweise hoher Krankenstand bei den Ergotherapeuten, dadurch viel einiges aus.

Deutliche Warnung vor Haus Potsdam, Geriatrie - Teil eins

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erster Impuls: Mutter sofort wieder mitnehmen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein mal am Tag Physio zählt als Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachpersonal besser nicht ansprechen!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr ungastlich, verschmutzt und nichts zum Gesundwerden)
Pro:
Das Essen in gut, nette Umgebung, freundliches Hilfspersonal
Kontra:
Nichts für hilfebedürftige Menschen - katastrophale Zustände!
Krankheitsbild:
degenerative Wirbelsäulenveränderungen & massive Gangstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: das Essen ist gut, Schwestern & Pfleger dem Patienten gegenüber nett & sehr hilfsbereit. Auch die Physiotherapeutin war in den wenigen Therapieeinheiten sehr bemüht, zu helfen. Es gab Tipps & Hinweise zu Bewegungsabläufen.
Die Klinik steht in idyllischer Lage, welche ein stark mobilitätseigeschränkter Mensch nicht genießen kann. Die Gehwege in unmittelbarer Umgebung des Hauses Potsdam sind marode & sehr uneben. Die Rezeption im Haus ist zeitlich eingeschränkt & am Wochenende gar nicht besetzt. Somit gibt es für berufstätige Besucher keinen Ansprechpartner.
Das Patientenzimmer wirkt ungastlich, die Wände sind schmutzig & offenbar seit Längerem renovierungsbedürftig, die Einrichtung minimalistisch zweckmäßig im Jugendherbergsstil. Der Stuhl mit Armlehnen ist für Personen jenseits Konfektionsgröße 38 zu schmal & verursacht schmerzhafte Druckstellen an den Beinen.
Im Speiseraum mit Mitropa-Charme ist es für Hörgeräteträger wegen der schlechten Akustik nicht möglich, Gespräche führen. Ähnlich bei der Nutzung des Fernsehers. Gemeinschaftsräume oder-plätze für soziale Kontakte gab es Eingangsbereich direkt neben der Tür. Beschäftigungsangebote zur geistigen & motorischen Anregung gab es vereinzelt meist in anderen Häusern. Unsere gebehinderte Mutter war die ganze Woche allein in Ihrem ungemütlichen Zimmer geparkt wie ein Gepäckstück.
Die Pflegefachkräfte reagierten auf Ansprache meist gereizt, unfreundlich, pampig & fühlten sich merkbar gestört. Die Pflegehilfskräfte glichen dies sehr freundlich & hilfsbereit aus.
Kurwoche 1: keine Behandlungen, nur eine Begrüßungsrunde. Die verordnete Lymphdrainage wurde nicht durchgeführt, Ergebnis: schmerzhaftes Anschwellen der Füße. Dafür gab es eine höhere Dosis einer Wassertablette, Ergebnis: Zubringen des Tages auf der Toilette! Die Körperpflege war offenbar Nebensache, wir fanden Mama müffelnd & mit schmutzigen Haaren vor. Mehrfache Ansprache der Probleme änderte nichts! EINE Dusche in 2 Wochen!
Teil II folgt!

Deutliche Warnung vor Haus Potsdam, Geriatrie-Teil 2

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erster Impuls: Mutter sofort wieder mitnehmen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einmal Physiotherapie am Tag zählt als Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachpersonal besser nicht ansprechen!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr ungastlich, verschmutzt und nichts zum Gesundwerden!)
Pro:
Essen gut, nette Umgebung, freundliches Hilfspersonal
Kontra:
Nichts für hilfebedürftige Menschen-katastrophale Zustände!
Krankheitsbild:
Degenerative Wirbensäulenveränderungen & massive Gangstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurwoche 2: Eine Physiotherapie & eigenständiges Training am Gerät Motomed. Eine Einweisung oder gar Auswertung erfolgte nicht. Ein persönliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt nicht möglich, der telefonischen Bitte um ein Gespräch wurde nach dreimaliger Nachfrage nachgekommen. Das Ergebnis war ebenfalls sehr unbefriedigend, da kaum weitere Therapien geplant, dafür aber eine Verlängerung der Kur avisiert wurde.
Zusätzlich zum Besuchsverbot ab Mitte der 2. Woche war auf Grund einer Störung der teuren Servicenummer 01805, kein Kontakt mehr möglich. Behebung-Fehlanzeige! Abrechnung in vollem Umfang!
COVID 19: Keine Überwachung der Besuchersperre. Es waren etliche Gäste anwesend. Bei der Übergabe frischer Wäsche konnten wir uns ungehindert im Gebäude bewegen. Ein Vordringen bis zum Patientenzimmer war möglich, wurde aber nicht genutzt. Kenntnisnahme der Pflegekraft sehr unfreundlich, eine freundliche Pflegehelferin überbrachte schließlich Wäsche & Grüße.
Montag Kurwoche 3. Unsere Mutter ließ sich schnellstmöglich aus der Klinik abholen, da ihr die Zustände in der Klinik & die Sorge, im Falle des Auftretens von COVID-19 das Haus nicht verlassen zu können schwer zu schaffen machten
Fazit: es entsteht der Eindruck, dass in der Brandenburg-Klinik einzig die Gewinnmaximierung im Vordergrund steht. Indizien dafür sind, dass Behandlungsmaßnahmen erst mit Zeitverzug einsetzen & davor schon das Thema Kurverlängerung im Gespräch ist. Die Schaltung einer 0180 5-Telefonnummer für die Patienten & der verlotterte Gesamteindruck kommen hinzu. Die Schwestern & Pfleger wirkten auf uns überlastet, daher vielleicht die Pampigkeit einzelner. Die ausländischen Kräfte waren am bemühtesten & freundlichsten trotz der angespannten Situation.
Ihnen & ihrer Leistung gilt unser besonderer Dank. Dennoch können wir nicht empfehlen, einen hilfsbedürftigen Menschen dieser Einrichtung anzuvertrauen.

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab 7. Januar 2020 für 5 Wochen zur Reha im Haus Barnim. Ein geschichtsträchtiger Ort. Vom ersten Tag an habe ich mich willkommen gefühlt. Das gesamte KlinikTeam ist am Wohlbefinden der Patienten interessiert. Das beginnt beim sehr freundlichen, fleißigen PutzPersonal, die gerne ein extra Kissen, ein zusätzliches handtuch reichen. Das KantinenPersonal ist ebenfalls sehr freundlich und versucht, auch Sonderwünsche zu erfüllen. Das Büfett ist sehr reichlich mit Wurst- und käsesorten, Salaten, süppchen etc. gedeckt. Ich kann diese ewigen Nörgler echt nicht verstehen, die dauernd das Haar in der Suppe suchen. Die Zimmer sind ein gemütlicher Rückzugsort - ein noch funktionierender Röhrenfernseher erfüllt seinen Zweck. Vom Ärzteteam und den Therapeuten fühlte ich mich jederzeit ernst genommen. Die Seminare sind ein wichtiger und interessanter Bestandteil der Reha. In der Ergotherapie und in Ellas Bastelstübchen habe ich meine Kreativität wiederentdeckt. Habe die Natur genossen, tolle Menschen kennengelernt und bin erholt und gestärkt wieder raus ins Leben - Danke an das gesamte Team. Jederzeit würde ich wieder ins Haus Barnim zur Reha anreisen.

Nur auf Geld aus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Alt, dunkel, angestaubt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Wenn Behandlungen statt finden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal ist nett
Kontra:
Klinik nur aufs Geld aus
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr nett
Es gibt verschiedene Zimmer große, noch größere oder super kleine eng und dunkel
Die Pläne der Therapien sind sehr unterschiedlich... der eine hat am Tag ordentlich zu tun der andere nicht.
Sollte man drüber nachdenken... das man das gerecht aufteilt.
Informationen zur Lage von Corona gibt es nicht... es werden dann vom Personal Zettel ausgelegt... die sie von der Verwaltung... Die Verantwortlichen melden sich dazu nicht zu Wort... Therapieplan wird immer mehr gekürzt und neue Parteien dürfen immer noch rein... Das versteh ich nicht... Auf eine Anfrage per E-mail wird nicht geantwortet
Das Haus ist sehr alt und dunkel... Freizeitgestaltung gibt es nicht viel

Patient eher ein nötiges Laster

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand extrem selten statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlende Emphatie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer neuwertig, mit Gebrauchsspuren)
Pro:
Essen, Flachbildfernseher, Einzelzimmer
Kontra:
Irgendwo im nirgendwo, Behandlung
Krankheitsbild:
Pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2018 durch eine Nekrotisierende Pankreatitis etwa 8 Monate in der Carité lag (CVK & CBF abwechselnd), ging es 2019 zur Michels Kliniken zur REHA im Haus Berlin.

Die Aufnahme verlief soweit Freundlich und zügig und bot keinen Grund zur Klage.
Allerdings wurde der Aufenthalt im Verlauf eher unzufriedenstellend.

Aufgrund dessen, das ich nicht soviel Nahrung zu mir nehmen konnte (was irgendwie niemanden so sonderlich zu stören schien), verlief die Physiotherapie für mich nicht zufriedenstellend, da halt die Kraft fehlte.

Auch die anderen Ärzte die mir einen neuen Zugang legen mussten, weil meine Adern regelmäßig geplatzt sind, waren wenig mit Emphatie gesegnet, sondern hämmerten die Zugänge förmlich rein, schmerzausdrücke wurden mit "lassen sie mich meine Arbeit machen" abgeblockt.

Die Physiotherapeutin war engagiert, aber auch etwas zu ungeduldig und teils genervt.
So wurde ich auch in den Rollstuhl gesetzt (war abgesprochen), aber wurde dann so lange nicht beachtet, bis der Kreislauf kurz vor dem Keller stand.

Die Krönung stellte allerdings der Stationsleiter dar, der meinte alles besser zu wissen, weil er ja schon 25 Jahre Erfahrug in der Notfallmedizin habe und es einem auch jedes mal ungefragt auf die Nase Band.

So bekam ich teils starkes Fieber und er lies den ZVK ziehen, obwohl ich ihm sagte, das er es nicht sein kann.
Erwartungsgemäß besserte sich nichts, sondern blieb unverändert beim Fieber.

Erst beim leeren des Stoma 3 Tage später durch einen Pfleger, fiel auf, das eine alte Drainagestelle aufgeplatzt war und Eiterte.
So ging es dann mit Blaulicht zurück zum CVK.

Auch wurde die Wahrheit verdreht, da es hieß ich hätte mich geweigert alles mitzumachen, was aber durch Familienangehörige definitiv verneint wurde, interessierte nur den Stationsleiter nicht.

Kurzum war der Aufenthalt dort eine Katastrophe, nur eine Handvoll Pfleger/innen war wirklich nett und Freundlich und interessierten sich auch für den Patienten.
Das Essen war auch lecker.

Alles war Super

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Berlin, den 03-03-2020


Meine sehr geehrten Damen und Herren,
Ich war vom 06-02-2020 bis 27-02-2020 im Haus Brandenburg der Brandenburgischen Klinik Bernau bei Berlin stationiert, genau zu sagen Abteilung Kardiologie, Zimmer 021, mein Name ist Luis Orlando Collazo Perez. Ich bin Deutsch-Kubanischer Staatsbürger, und ich möchte heute über meinen Aufenthalt in dieser sehr schönen Klinik meine Bewertung abgeben.
Ja, liebe Leute, wo fange ich an? Am besten von Anfang an und so, als würde ich für kleine Kinder eine Geschichte erzählen.
Transportdienst
Es war einmal ein sehr netter junger Mann, der für die Firma TKK arbeitet und am 06 Februar 2020 mich von zuhause abgeholt hat. Er kam bis zu meiner Wohnungstür, nahm meinen Koffer und trug ihn bis zu seinem Transporter. Wir sind los gefahren und in der Klinik angekommen, nahm er meinen Koffer und trug diesen bis in mein Zimmer, hat den Koffer neben mein Bett gelegt. So was kennt man eigentlich von 4 bis 5 Sterne Hotels, aber nicht von Kliniken, an dieser Stelle mein Kompliment an TKK Krankentransport. Sie können stolz sein auf ihren netten Mitarbeiter.
Rezeption
Ja, unglaublich, wie nett die Damen und Herren, die da arbeiten, mit den Patienten umgehen und wie schön organisiert das war. Alles ging schnell und präzise, als wäre kein Morgen mehr. Selbst als ich meine Gebühren für mein Telefon gezahlt habe und das aus technischen Gründen nicht funktioniert hat, konnte ich in der Rezeption der Klinik einige Telefonate nach Hause führen. Am nächsten Tag nach dem Frühstück bin in die Rezeption gegangen und die Dame, die da war, hat sich sofort gekümmert und das Telefon ging auf einmal. Alles reibungslos und sehr freundlich abgewickelt, hier auch mein Respekt an alle, die in der Rezeption arbeiten.

Schwesternstützpunkt-Kardiologie
Hier sind mit Sicherheit alle Schwestern lieb und nett, aber es gibt Menschen, die durch ihren Charakter oder besondere Eigenschaften auffallen. Da hätten wir zum Beispiel Schwester ROWENA, die immer ein wunderschönes Lachen hat, sie hat immer gute Laune, ein Sonnenschein. Da wäre Schwester SILVIA, die mit ihrer sanften Art und Weise, mit Menschen umzugehen, für immer in Erinnerung bleibt. Und natürlich Schwester KARIN MÜLLER, die mit ihrer mütterlichen Art das Gefühl vermittelt, man wäre nicht in einer Reha Klinik, sondern zuhause, hier auch mein Respekt und Anerkennung.
Physioth

Danke für alles.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die psychologische Betreuung. Ärzte und Schwestern. Äußerst positiv, dass ich dort mit all meinen Problemen angenommen werde.
Kontra:
Ich kann nichts Negatives berichten.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hazte bereits am 28.10.19 eine Bewertung abgegeben
Nun hatte ich doch das Glück, wieder 6 Wochen dort verbringen zu dürfen und wurde nicht enttäuscht.Der Patient steht absolut an 1.Stelle. Von der Oberärztin über Ärzte, Therapeuten bis zur Reinigungsdame..nur freundliche Menschen. Es ist denen nichts zuviel. Es wurde seit damals aufwändig renoviert und ausgebaut. Ich habe mich jeden Tag wohl gefühlt. Man darf sich geschützt und beschützt fühlen. Aus jeder Therapiestunde habe ich etwas mitnehmen können. Natürlich ist man auch betroffen, wenn man von den Problemen anderer hört. Aber das gehört nun mal dazu.Ich habe mich geöffnet und auch gute Ratschläge von Mitpatienten bekommen. Ich bräuchte leiser auch ein neurologisches und orthopädisches Konsil. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich einen Termin. Ein Arzt kam sogar von der 600 m entfernten neurologischen Klinik zu mir aufs Zimmer. Unglaublich.
Ich hoffe, ich bleibe gesund und muss nicht mehr in eine solche Klinik.Sollte ich aber irgendwann wieder Hilfe benötigen, werde ich wieder versuchen, dorthin zu kommen.
Nochmal. Ich habe nichts zu bemängeln. Die Zimmer sind gut benutzt, aber sauber. Bad Top. Ob da nun ein alter Fernseher steht, ist doch völlig unwichtig. Ebenso WLAN. Leute, Ihr begebt Euch in eine Klinik, nicht ins Hotel. Ich habe nichts vermisst.

Klinik nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17.02.2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrifft Haus Potsdam,
ich bin gestern um 14.30 Uhr in der Klinik angereist, schon im Eingangsbereich war ich stutzig, sehr unsauber, im Eingangsbereich,vor dem Haus. Man kann ja mal abwarten wie es noch so wird. Nach kurzer Zeit kam eine Schwester und brachte mich in mein Zimmer, indem ich nun 3 Wochen bleiben sollte. Als ich diesen Raum betrat, dachte ich mich trifft der Schlag, ich kam mir vor als wenn ich in ein Zimmer komme, wo ich meine letzten Stunden meines Lebens verbringen sollte. Es klingt hart, aber dieses Zimmer war so kalt und lieblos, das es mir die Luft zum atmen nahm. Dieses merkte mir auch die Schwester an. Ich sagte, das kann jetzt nicht wahr sein, bitte fragen sie mal nach ob ich ein anderes Zimmer bekommen kann. Die Schwester kam und sagte, es wäre kein anderes Zimmer da. Ich teilte Ihr mit, das ich in diesem Zimmer keine Luft bekomme und mein Gesundheitszustand hier auch nicht besser werden würde.
Es kam weder ein Arzt, noch eine Schwester, die eventuell ein Gespräch mit mir suchten. Verschiedene Patienten sahen und bekamen im Flur mit, das es mir nicht gut ging. Dies interessierte hier aber niemanden. Eine Patientin nahm mich mit auf ihr Zimmer in OG und bot mir ein Glas Wasser und sogar ein Platz zum ausruhen an. Vielen Dank an diese nette Frau.Sie konnte aber meine Situation voll und ganz nachvollziehen. Dann versuchte ich nochmals im Schwesternzimmer jemanden zu erreichen. Auf dem Flur kam mir ein Arzt entgegen, dem ich dieses kurz mitteilte, er gab zur Antwort, wir haben nichts anderes und ich könnte damit klar kommen. Hierzu möchte ich keine Aussage mehr machen. Mein 3. Anlauf war der Chefarzt Dr. med. R. Meyer-Zier, er kam aus seinem Zimmer und führte kurz ein Gespräch mit mir auf dem Flur und teilte mir auch mit, es gäbe heute kein anderes Zimmer und er kann mir auch nicht versprechen ob ich überhaupt ein anderes bekommen kann. Jetzt sagte ich, ich trete diese AHB nicht an.

sehr gute Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
4 fach Beipass operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.01.2020 bis 11.02.2020 in dieser Klinik und bin sehr zufrieden . Die Ärzte sind sehr gut und beraten ein hervorragend . Am liebsten hätte ich den Stationsarzt mit nach Berlin genommen,dieser Arzt hat sich wirklich alle Mühe gegeben , das sich das Krankheitsbild verbessert .Toll und vielen Dank Herrn Dr. H......

ins leben zurück dank brandenburgklinik u ihr team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

verständniss u liebevolle aufnahme,
hochwertige betreuung u med.versorgung durch das qualifizierte fachpersonal der brandenburgklinik in allen bereichen u abteilungen ,
ich wurde wieder aufgebaut u gestärkt, bin in meinem leben zurück dank meines klinikaufenthaltes,danke klinik brandenburg u team

Der "KELLER" ist das PFUND!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ausstattung
Krankheitsbild:
TEP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme frisch aus der Brandenburg-Klinik zurück (9.12.19-4.01.20).
Mein großes,dickes Lob gilt den Therapeuten im "Keller"!
Besonders Herrn Bredow (Lymphe),Herrn Kowalczyk (Physio)
und Frau Bohnenstengel bei den MotoMedlern!
Nach meinem Gefühl arbeitet hier "EIN TEAM" für den Patienten!!!
Ich hoffe der Betreiber weiß um dieses SCHATZ IM KELLER!!!
Dem Service einfach DANKE,besser geht kaum!!!
Der Pflegedienst auf der Ebene 2...DANKE!!!
Ausstattung und sanitäre Anlagen...Na,ja!!!

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Therapeuten und Ärzte
Kontra:
nix, für mich alles ok
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von 22.11. bis 13.12.2019 in der Klinik,und hatte das Glück ein Doppelzimmer mit ausreichend Platz zu bekommen.
Das Zimmer wurde jeden Tag gereinigt.
Mein Therapie / Behandlungsplan war jeden Tag gut gefüllt und auch meinem Krankheitsbild super angepasst.
Besonderen Dank , an die Therapeuten der einzelnen Bereiche für die super Betreuung.
Für die Essensversorgung wurde ausreichend gesorgt. Es war für jeden Essenstyp was dabei.
Für die Raucher, gab es auch einen Bereich, wo man seinen Gelüsten nachkommen konnte.
Falls ich jemals wieder in eine solche Klinik müsste, würde ich diese wieder auswählen.

Tolle Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Ärzteteam, Wochenprogramm
Kontra:
Schwestern teilweise unfreundlich
Krankheitsbild:
Diabetes, Tinnitus, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Wochen waren sehr erholsam und entspannend. Die Umgebung ist sehr schön. Die Spaziergänge im Wald und der Liepnitzsee waren traumhaft. Die Reha-Zeit gab mir die Möglichkeit wieder runter zu kommen und ruhiger zu werden. Das Ärzteteam ist toll. Das Küchenpersonal ist ebenfalls klasse. Das Personal an der Rezeption und die Schwestern sind gewöhnungsbedürftig und teilweise sehr abgehackt und unfreundlich. Das Ärzteteam und die Umgebung machen dies aber wieder wett. Das Zimmer war etwas dunkel und klein aber alles im Rahmen. Im Wald stehen nun mal Bäume. Das Wochenprogramm war gut. Es wurden fast alle Wünsche und Anregungen berücksichtigt. Die Organisation war auch gut. Die Anbindung, sprich Bus, Zug etc. sind sehr gut. Ob nach Wandlitz, Bernau bei Berlin oder Berlin alles klappte reibungslos. Ich würde da auf jedenfall nochmal zu Reha hin fahren.

1 Kommentar

Sarah204 am 04.02.2020

Hallo Tascha2019,

können Sie mir bitte weiterhelfen? Gibt es im Haus Barnim eine kleine Küche ö.ä. für die Patienten, wo eine Mikrowelle nutzbar ist? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Nicht die richtige Einrichtung für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wandergebiet
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen im Haus Barnim. Es war rückblickend ein ziemlich unglücklicher und bedrückender Aufenthalt. Kleines, finstere Zimmer in angestaubtem Ambiente mit verbrauchtem Röhren-TV-Geräte. Die großen hellen Zimmer bekommen scheinbar meist die etwas beleibtere oder körperbehinderte Personen, da dort für sie das Platzangebot einfach größer ist. Es gibt ein zentrales Schwesternzimmer. Das Personal dort war eigentlich sehr nett und aufmerksam. Gleiches gilt auch für das restliche Hauspersonal. Ich hatte großes Pech mit zwei Ärztinnen die durch irritierende Verhaltensmuster unangenehm hervorstachen. Die Therapeuten mit denen ich Umgang hatte machten meist einen eher minder motivierten Eindruck. Ausnahme stellten lediglich die Damen von der Ergotherapie da. Die angeordneten Therapien fanden aufgrund von Fehltagen des Personals leider öfters nicht statt. Noch erwähnenswert ist der angebotenen Sozialdienst der bei Belangen mit der DRV hilft. Es stehen ein Sportraum, ein Schwimmbad und ein Dachstudio für die Freizeitgestaltung im Gebäude zu Verfügung. Im ansprechend ausgestatteten Foyer gibt es kostenfreies W-Lan, nicht jedoch auf den Zimmern. Dreimal am Tag gibt es im Speisesaal ein volkstümliches Speiseangebot. Mittag wird an den Platz serviert, morgens und abends Selbstbedienung am Buffet. Das Tischkollektiv wir am Anfang vom Personal festgelegt. Das Gebiet ist waldig und ruhig und voller Geschichte die zusätzlich aufs Gemüt schlägt. Gaststätte bzw. Café auf dem Campus. Nächstes Städtchen 15-20 Min mit dem Bus. Die Liegenschaft ist insgesamt in gutem Zustand, die vergangen Jahre wurde offensichtlich regelmäßig in die Substanz investiert. Noch eins, zwischen den privaten Klinikbetreibern aus West-Deutschland und den Angestellten schein ein frostiges Verhältnis zu herrschen. Oft wirkt es als mache man deshalb nur Dienst nach Vorschrift. Eine Mitarbeiterin hatte durchblicken lassen das bei einigen der Wunsch bestehe das die Klinik endlich verstaatlich wird.

1 Kommentar

Michi013 am 14.01.2020

Das tut mir echt leid, Freyberg, dass du mit der Reha weniger zufrieden warst. Du schreibst, dass es im Haus Barnim nur im Foyer kostenfreies W-Lan gibt. War denn auf den Zimmern dafür W-Lan/Internet über den Telekom-HotsSpot oder die WLAN TO GO - HotSpots verfügbar?
Wie sah es mit dem Mobilfunknetz dort aus? Ist auch O2/E-Plus im Haus Barnim als LTE zu empfangen?

Es wäre toll, wenn du deine Eindrücke/Erfahrungen dazu schildern könntest.

Besten Dank und viele Grüße
Michi

Keine psychologische Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (das kann ich eigentlich nicht beurteilen, weil ich nicht der Patient war)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne landschaftliche Umgebung, modernes Gebäude, freundliches Personal
Kontra:
wesentliche Bestandteile einer Rehabilitation fehlen
Krankheitsbild:
3 Bypässe gelegt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war im Oktober 2019 nach einer Bypassoperation drei Wochen in der Klinik. Ich habe ihn dort mehrfach besucht, konnte auch in seinem Zimmer übernachten, das war unkompliziert und angenehm.
Sehr verwundert war ich aber darüber, dass in seinem Therapieplan auch in der 2. Woche über die Physiotherapie und Bewegungstherapie hinaus nichts in Richtung psychologische Betreuung angeboten wurde, obwohl diese laut KLinikinformation Teil der kardiologischen Rehabilitation sein sollte.
Auf Nachfrage (!) wurde meinem Mann mitgeteilt, dass der Psychologe krank sei. Bis zum Ende seiner Reha gab es keinerlei Angebote für Gesprächsgruppen oder für irgendetwas, was über reine Bewegungstherapie hinausging!
Ich halte es für ein Armutszeugnis einer Reha-Klinik, wenn die gerade bei Herzpatienten so wichtige psychologische Betreuung ersatzlos gestrichen wird und wenn es keinerlei Möglichkeiten gibt, Entspannungsmethoden wie autogenes Training, Meditation, Yoga, Tai-Chi oder ähnliches kennen zu lernen!

nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht empfehlenswert / Kommerzoptimierung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verständigungsprobleme mit ausländ. Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht kennengelernt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein W-Lan auf dem Zimmer, Krankenzimmer Ausstattung)
Pro:
baulich schönes Haus, gute Lage,
Kontra:
medizinische Versorgung miserabel und Verantwortungslos, Freizeitmöglichkeiten kaum vorhanden
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrift Haus Potsdam "Neurologie"
ich bin am 25.10.2019 in dieser Klinik aufgenommen worden , nach einem Kleinhirn Infarkt, mit schwankendem Blutdruck und Spitzenwerten von Sys. über 195 mmHG und Dia. Spitzenwerte von 102 - 108 mmHg. Im Entlassungsbericht des Akut Krankenhauses stand weitere Blutdruckeinstellung und -Kontrolle unbedingt erforderlich. Meine Zuständige Oberärztin hat das wenig gekümmert, auch nach dem ich einmal als Notfall behandelt werden musste. Sie machte jeden Tag neue Avis für diesbezügliche Behandlung in der Kardiologie und innere Medizin. Nichts geschah. Am 04.11.2019 habe ich auf anraten meiner Krankenkasse die Reha abgebrochen um mich in einer anderen Kardiologie behandeln zu lassen.
Das Pflegepersonal war zum Größten Teil überlastet aber überwiegend freundlich und hilfsbereit (bis auf Ausnahmen, da gab es auch hefige Schellte).
Die Therapeutn waren freundlich und engagiert (es gab nur einige Sprachprobleme). Die für mich zuständigen Ärzte sprachen ein sehr gebrochenes und schlecht ausgesprochenes Deutsch, so dass die Verständigung schleppend war. Das Essen war nicht first Class aber für jeden Geschmack war etwas dabei, Hausmannskost eben. Die Einrichtung der Zimmer entspricht eher einem Einzelzimmer im Akut Krankenhaus als in einer Reha-Einrichtung. Außerdem Hat ma das Gefühl als würde an jeder Ecke gespart und man zahlt sich blöde (Parkplatz, Trinkwasser, Safe-Schlüssel, W-Lan 3 € je Stunde und das nur im Rezeptionsbereich. Bei den zwei öffentlichen, kostenlos zur Verfügung stehenden Internetzugängen schaut Ihnen ständig einer über die Schulter. Kein W-Lan - heute kein Zustand.
Eine Empfehlung kann ich für diese Klinik aufgrund medizinisch unterlassener Leistungen und Verantwortungslosigkeit nicht aussprechen. Ich empfehle diese Klinik zu meiden.

Aufenthalt Oktober 19

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stimmiges Konzept
Kontra:
technisch im Bereich der Zimmer etwas hinter der Zeit
Krankheitsbild:
Herzinzuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Fachpersonal war kompetent und die Therapeuten haben alles möglich getan um einen wieder fit zu bekommen.
Die Anwendungen war gut abgestimmt und die Seminare informativ. Es gab genug Wissen um mit seinem Krankheitsbild leben zu können.

Das Personal war in allen Bereichen nett und zuvorkommend.
Das Angebot an Speisen war immer sehr umfangreich, Salate waren immer da.Leider fehlten Bioprodukte und zum Abend die Möglichkeit sich Low carb zu ernähren.

Was ich nicht so schön fand war:

Bett zu hart und unbequem
Zimmer trotz abgeschalteter Heizung zu warm
kein Wlan auf dem Zimmer
zu kleiner Fernseher
Morgens das Personal was zum Dienst kam war leider zu hören ( gegen 5 Uhr)

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
teilweise renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die negativen Berichte nicht nachvollziehen. Ich war vom 26.09. bis 24.10. d.J. in der stationären Rhea Abteilung Orthopädie. Die Klinik als ganzes bedarf teilweise Renovierungsarbeiten. Ansonsten liegt die Klinik sehr schön ruhig in einem Waldgebiet. Dazu gehört einer kleiner Teich. Meine Erfahrung mit den Stationsärzten war zufriedenstellend. Das Pflegepersonal war wie in vielen Krankenhäusern teils super und der andere Teil Schulnote 6. Die Therapeuten haben sich sehr viel Mühe gegeben, um die Patienten wieder fit zu bekommen. Mein ganz grosses Lob betrifft das Servicepersonal im Speisesaal. Die gesamte Belegschaft des Speisesaals war von Anfang bis Ende hoch motiviert. Ich konnte niemals schlechte Laune feststellen. Patienten, denen es nicht so gut ging, wurde unermüdlich geholfen, obwohl es einige Patienten es ihnen nicht immer leicht gemacht haben. Wie Sie aus Obigem erkennen können, war ich in den 4 Wochen meines Aufenthaltes sehr zufrieden. Habe die Klinik auch schon Bekannten weiter empohlen. Mein gesundheitlicher Zustand hat sich nach den 4 Wochen sehr verbessert.

1 Kommentar

Knoth am 04.01.2020

Ich komme frisch aus Brandenburg-Klinik zurück 9.12.19-4.01.20 !
Mein grosses,dickes Lob gilt den ganzen Therapeuten im "Keller" !!!
Ganz besonders Herrn Bredow (Lymphe),Herrn Kowalczyk (Physio) und Frau Bohnenstengel bei den MotoMedlern !
Nach meinem Gefühl arbeitet hier "Ein Team"für den Patienten!
Ich hoffe der Betreiber des Hauses weiß um DIESEN SCHATZ im "Keller"!!!
Dann, Danke dem wunderbaren Service,besonders dem herzerfrischenden Lachen!!!
Dem Pflegedienst auf Station 2,auch ein besonderes Dankeschön!
Zu den Räumlichkeiten sag ich nur... NA,JA!
Ich...würde immer wieder zur Reha in die Brandenburg-Klinik gehen,wegen den "Ameisen im Keller"!!!

Jederzeit wieder.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die psychologische Betreuung.
Kontra:
Eingeschränkte Freizeigestaltung.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon vor vielen Jahren in dieser Klinik, in der mir zum ersten Mal klar wurde, wo die Wurzel meines Problems lag. Das vor Allem mit Hilfe von Frau Buchholz, die mich während der sechs Wochen auf den richtigen Weg brachte. Momentan geht's mir zwar wieder schlecht, würde sofort wieder in diese Klinik gehen, muss aber warten, wohin mich die Krankenkasse schickt.
Ich verstehe nicht, wie manche schlechten Handy Empfang als Maßstab für eine Beurteilung wählen. Gut, die Ausstattung war einfach, aber ich hatte kein Hotel gesucht, sondern Hilfe.

Die Erwartungen an den Rehaaufenthalt wurden leider nicht erfüllt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang August bis Mitte September 2019 für 6 Wochen zur psychosomatischen Rehabilitation in der Brandenburgklinik.
Rückblickend geht es mir eher schlechter als vor der Reha.
Positiv hervorzuheben sind die ruhige, waldreiche Umgebung mit wunderschönen Seen, vielfältige Sportangebote, die physikalische Abteilung und nette Gespräche mit den Mitpatient*innen.
Die psychotherapeutischen Bezugsgruppenangebote waren für mich sinnlos vertane Lebenszeit.
Allein die organisatorischen Bedingugnen ließen hier sehr zur wünschen übrig. Mit 12-14 Mitpatient*innen auf engstem Raum mit schlechten Belüftungsmöglichkeiten zu sitzen, empfand ich schon als sehr bedrückend und nicht sehr zielführend.
Die Einzelpsychotherapie mit unterschiedlichen Therapeutinnen (Urlaub - und Krankheitszeiten werden von mir hier natürlich respektiert) waren für mich eher gleichzusetzen mit einer netten Plauderstunde, die viele Problemlagen oberflächlich angekratzt haben und mich letztendlich mehr zurück geworfen als voran gebracht haben.
Scheinbar wird hier mit unterschiedlichen Maßstäben gemessen und die sofortige Wiederherstellung der vollschichtigen Arbeitsfähigkeit ist ein entscheidender Faktor. Möglichkeiten, die den sofortigen Wiedereinstieg in den Berufsalltag erleichtert hätten, wurden leider kaum besprochen.
Auf die teilweise sehr veraltete Einrichtung (insbesondere in den Zimmern) möchte ich hier gar nicht näher eingehen, natürlich ist ein Rehaaufenthalt nicht mit einem Hotelurlaub gleichzusetzen!
Aber ein frei verfügbares W-Lan sollte doch inzwischen zu einem normalen Standard gehören. Digital Detox spielt hier, so glaube ich, keine Rolle.
Für alle, die eine erholsame Zeit in einer netten Umgebung ohne zu große Ansprüche suchen, ist diese Klinik sicherlich richtig.
Ansonsten kann ich die Brandenburgklinik nicht weiter empfehlen.

1 Kommentar

Michi013 am 14.01.2020

Das tut mir echt leid, dass du mit der Reha weniger zufrieden warst. Du schreibst, dass es kein kostenfreies W-Lan gab. War denn auf den Zimmern im Haus Barnim dafür W-LAN/Interent über den Telekom-HotsSpot oder die WLAN TO GO - HotSpots verfügbar?

Wie sah es mit dem Mobilfunknetz dort aus? Ist auch O2/E-Plus im Haus Barnim mit LTE zu empfangen?

Wäre toll, wenn du deine Eindrücke/Erfahrungen dazu schildern könntest.

Besten Dank und viele Grüße
Michi

3 Wochen kardiologische Reha, jeder Tag ein Zugewinn

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine körperliche Fitness hat sich deutlich erhöht, z.B. Treppensteigen und schnelles Gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Offene Fragen wurden auch von den Oberärzten kompetent beantwortet, jeder war ansprechbar)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Blutdruckkontrolle, Ultraschall, Blutabnahmen, Medikamenteneinstellung, Einordnung in die Aktivitäten: Fahrrad-Ergometer, Laufband, Muskel-Aufbau-Training, Meditation, Autogenes Training)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Aktualisierung von veränderten Tagesplänen brauchte manchmal 1-2 Tage)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die räumliche und technische Ausstattung bei den Therapien war sehr gut, z.B.: Elektronisch einstellbare Fahrrad-Ergometer mit echtzeit EKG-Übertragung (und Kontrolle durch die Therapeuten))
Pro:
Ärzte, Physiotherapeuten, Klinikpersonal, jeder ist Fragen und Wünschen gegenüber offen
Kontra:
Ab 16.00 Uhr und am Wochenende sollte man sich selbst zu beschäftigen wissen
Krankheitsbild:
3 Bypässe minimalinvasiv (MICS-CABP-OP in Leipzig)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ziel: Nach der OP wollte ich wieder körperlich fit werden. Dafür enthielt mein Therapieplan Fahrrad-Ergometer-Training, Laufband-Training, Muskelaufbau-Training. Weiterhin konnte ich teilnehmen an geführten Spatziergängen, Meditationskursen (Gruppe mit anleitender Psychologin) und Autogenem Training (Gruppe mit anleitender Psychologin).
Die Physiotherapeuten erklärten alle Übungen und Abläufe sehr gut. Sie waren jederzeit ansprechbar und bereit auch Änderungswünsche am Therapieplan zu ermöglichen. Es war ein sehr angenehmes und aufgelockertes Arbeiten mit allen Therapeuten. Mit den passenden ärztlichen Anordnungen und den motivierten Therapeuten habe ich mein Ziel erreicht und konnte meine Ergometer-Leistung in den 3 Wochen ungefähr verdoppeln, so dass ich z.B. wieder viel besser Treppensteigen kann.

Umgebung: Angenehme grüne Waldumgebung mit diversen Kliniken und Seniorenresidenzen nahe am Liepnitzsee (ehemaliges Wohngelände der DDR-Führung, Wandlitz-Waldsiedlung).

Haus: Ist spezialisiert auf kardiologisch und ortopädisch zu behandelnde Patienten. Im Eingangsbereich kann man u.a. Zeitungen, Zeitschriften und Toilettenartikel erwerben. Internet steht an 1 oder 2 Plätzen kostenpflichtig zur Verfügung. Jeweils 2 kostenpflichtige Waschmaschinen und Trockner existieren im 2. OG.

Öffentlicher Nahverkehr: Von der 6 Fußminuten entfernten Bushaltestelle kommt man bequem nach Bernau (auch zur S-Bahn) oder nach Wandlitz.

Zimmer: Chip als Schlüssel, einfache und zweckmässige Ausstattung: Linolium, elektr. verstellbares Bett, Schreibtisch und Stuhl, Schrank, Wäschefach, Dusche/WC, Balkon, Fernseher (kostenlos), Telefon (kostenpflichtig), ohne WLAN (im ganzen Haus), Handyempfang innen schlecht (meist edge), aussen besser (oft 3G auf dem Balkon, 3G auf dem Gelände, wahrscheinlich auch LTE).

Essen: Hält man seinen Zimmer-Chip an einen der beiden Essensautomaten, so wird zur Mittagszeit sogleich das zuvor ausgewählte Essen an den anfangs zugewiesenen Tisch gebracht.
Das Mittagessen wurde angeliefert, unserem Vierer-Tisch schmeckte es meist. Frühstück und Abendessen gab es frisch vom Büffet: Müsli, Brötchen (oft noch warm), verschiedene Brotsorten, reichliche Wurst- und Käseauswahl, Salatbar, und vieles andere.
Die Diätassistentin nahm auch eigene Wünsche entgegen, hielt Ernährungsseminare und betrieb die Lehrküche (wir haben zu sechst gekocht, es hat großen Spaß gemacht und sogar geschmeckt)

Nicht annähernd so schlimm wie erwartet nach einigen gelesenen Bewertungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Hätte mehr sein können)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas verbesserungswürdig aber noch okay)
Pro:
Da gibt es viele Dinge! Die Gegend, das Essen, Frau Teut (Krankengymnastik), Herr Zerbe(Massagen) die nette Diätassistentin und das Küchenpersonal ....
Kontra:
Zu wenig Untersuchungen und man fühlte sich manchmal nicht verstanden.Und leider gab es Mitarbeiter die selber Patienten sein könnten,die Gruppentherapien sind auch nicht mein Ding gewesen
Krankheitsbild:
Depressionen, chron. Schmerzen,Traumata, Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wo soll ich anfangen!?...Ich war für 6 Wochen von Anfang August bis Mitte September im Haus Barnim. Alles in allem war ich positiv überrascht.
Ankunft und Begrüßung,waren gut. Zimmer sind groß genug für eine Person und wenn sie auch schon älter sind,vollkommen okay.
Das Essen war durchweg gut und wenn man schon vorher spezielle Kostformen angibt,wird darauf von Anfang an sehr geachtet.
Am Anfang verläuft man sich etwas im Haus. Das gibt sich aber recht schnell. Am Anreisetag gibt es um 19:00 eine Führung durch das Haus. Einfach mitmachen...
Wäsche waschen und trocknen ist möglich. Eine Maschine kostet 2€ in 50ct Stücken.(Vielleicht einige von Zuhause mitbringen!?)
Bei Ärzten und Therapeuten gibt es große Unterschiede. Sollte die Chemie gar nicht stimmen,kann man durchaus tauschen.
Der Therapieplan ist in der ersten Woche noch sehr überschaubar.Es gibt einige Seminare usw. Das ändert sich aber. Es empfiehlt sich,direkt am Anfang zu fragen was alles angeboten wird. Wählt man etwas das gar nicht zu einem passt, kann man aber auch durchaus tauschen/wechseln.
Die Gegend ist sehr waldreich.Es gibt Seen und einige Dinge aus DDR Zeiten zu begutachten,wenn es einen interessiert????
Ausgehen ist dort vor Ort eher schwierig. Es gibt auf dem Gelände zwei Möglichkeiten Kuchen zu essen. Etwas außerhalb der Klinik gibt es ein Restaurant "Schulz" und auf dem Weg zum See,den Imbiss "Zwei Jahreszeiten" (netter Besitzer,Preise moderat und Pommes lecker!) Am See direkt kann man z.B. tolles Curry essen.
Ein EC Automat der Volksbank ist nicht weit entfernt. Eine Sparkasse gibt es im nächsten Ort.Entweder in Wandlitz oder Bernau. Dort kann man auch einkaufen. Der Bus fährt einen für 1,50€ direkt in den nächsten Ort.
Ich könnte so viele Dinge schreiben,aber es reicht wohl. Auch wenn mir die Reha bei meiner Erkrankung nicht helfen konnte (zu komplex),war ich gerne dort und habe tolle Menschen getroffen.
Denken Sie daran:Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Ihnen alles Gute ????
C.

Herzinfarkt Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Könnte moderner sein (z.B. kostenloses W-Lan))
Pro:
Allgemein super
Kontra:
Reinigungsfirma
Krankheitsbild:
Herzinfarkt mit drei Bypässen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Brandenburgklinik als Herzpatient zur Reha .
Das Programm und das Mittagessen sind sehr gut.
Die Therapeuten und Therapeutinen sind super.
Die Reha hat mir in meinen Augen sehr viel gebracht .
Auch die Arzt Gespräche und die Seminare waren gut .
Auch an der Anmeldung wo man die Programme für die Woche bekam waren alle Nett und Freundlich.
Als einzige Kritik ist der Reinigungsservice zu sehen der nach 2 1/2 wochen erstmals das Bett neu bezogen hat (nach 3 wochen war die Reha zu ende) und auch so muß da noch viel getan werden (Waschbecken ab und zu mal reinigen usw..
Alles in allem war es sehr gut und Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen.

Eine gelungene Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr aufmerksam, freundlich und fachkundig während meiner Reha begleitet. Die ärztliche und therapeutische Begleitung hat mir sehr geholfen. Dazu kam eine sehr gute Versorgung beim Essen. Die Umgebung der Klinik ist sehr ruhig und hilft damit auch der Entspannung.

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jederzeit wieder! Ich war Anfang des Jahres hier,total erschöpft und ausgepauert. Herrliche Lage, viel Natur,gute Verkehrsanbindungen nach Berlin. Kompetentes Personal in allen Bereichen, man konnte jederzeit Termine vereinbaren, bekam Hilfe und Unterstützung und viele Anregungen für den weiteren Weg zu Hause.
Wer ein 5 Sternehotel mit Bespaßung erwartet, ist zur Reha fehl am Platz.
Mein Zimmer in der oberen Etage war sauber, überschaubar, Dusche neu, Waschmaschinen im Haus. TV etwas klein, aber darum war ich nicht hier. Einkaufsmöglichkeiten in Bernau, Kurpark mit Cafe vor Ort. Ideale Lage, um dem Alltag zu entfliehen...Vielen Dank an die Ärzte, Therapeuten, Küche und Service!

Erschöpfung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war Anfang des Jahres als Patient hier. Mir wurde erst in dieser Zeit klar, dass meine körperlichen Beschwerden eigentlich ganz logische Ursachen haben. Die Ärzte und Therapeuten haben sehr gute Arbeit geleistet und mir sehr geholfen, meinen Weg zu finden. Ich war total am Boden und fertig, dachte ich muss weiter racken, aber mein Körper sendete mir Signale, die ich nicht wahr haben wollte. Nach einem ununterbrochenen Arbeitsleben ohne Erholungsphasen mit mehreren Jobs gleichzeitig bin ich körperlich total zusammengebrochen und hier hat man mir die Augen geöffnet! Ich stehe jetzt kurz vor der Rente und lerne das Leben, was man halt nur einmal hat, zu genießen, wie gesagt, ich lerne noch! Jahrelanger Stress läßt sich nicht von heute auf morgen ausblenden. Für mich war die therapeutische und ärztliche Begleitung wichtig! Nebensache ist die Freizeitgestaltung, da bin ich der Meinung, dass jeder für sich selbst etwas tun sollte. Wir sind nicht bei Wunsch dir was! Wer wirklich Hilfe benötigt, denke ich, sieht dies ebenso. Ich kann auch nicht verstehen, dass über die Verpflegung gelästert wird, es war alles ausreichend und vielfältig da! Der Sevice war aufmerksam und zuvorkommend. Ich habe in den 5 Wochen wieder zu mir selbst gefunden und bin so was von froh, dass ich in dieser Klinlk war - jederzeit wieder!!!

Der Reha Besuch hat mir Geholfen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung war sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Übungen waren super Abgestimmt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die einzelnen Übungen mit den Therapeuten waren super
Kontra:
Umkleideraum der Männer war zu Eng
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Brandenburgklinik als Ambulanten Herzpatient zur Reha .

Als einzige Kritik die ich anbringen muss ist der Umkleideraum für die Männlichen Ambulanten Patienten .

Dieser Raum ist so klein das sich drei Patienten darin nicht umziehen können dies sollte man ändern und einen Größeren Raum zu Verfügung stellen.

Ansonten war das Programm und das Mittagessen sehr gut.
Auch die Therapeuten und Therapeutinen waren super es hat richtig Spass gemacht mit Ihnen zu Arbeiten.
Die Reha hat mir viel gebracht .

Auch die Arzt Gespräche und die Seminare waren gut .
Auch an der Anmeldung wo man die Programme für die Woche bekam waren alle Nett und Freundlich.

Weitere Bewertungen anzeigen...