Brandenburgklinik GmbH

Talkback
Image

Brandenburgallee 1
16348 Bernau
Brandenburg

117 von 231 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

232 Bewertungen

Sortierung
Filter

Bedarf von Verbesserungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (War nix, muss ambulant alleine zusehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wenig patienorientiert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es wurde wenig auf mich eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zeitplanung teilweise unkoordiniert (z. B. Zeit zum Umziehen fehlt))
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte Ausstattung, schlechte Ausschilderung)
Pro:
Therapeuten bemüht, freundlich
Kontra:
Kaum spezielle Behandlungen möglich, da Personalmangel
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die anfängliche Quarantäne zum Schutz ist nicht toll, aber wohl unumgänglich. Leider lässt die spezielle Hygiene sehr zu wünschen übrig, 3 Masken werden für eine Woche zur Verfügung gestellt. Damit soll der Alltag und Sport realisiert werden. Beim Holen des Bestecks grabbeln Alle in den Besteckboxen, beim Obst zum Mitnehmen sieht es ebenso aus. Auf den für alle Patienten zugänglichen Toiletten und dem Blutdruck Messgerät fehlen Desinfektionsmittel...
Ob bei Therapeuten oder Ärzten - es gab viele Ausfälle, Vertretungen. Ich hatte "grosses" Glück, lernte so jede Menge Patienten und Mitarbeiter kennen, ein Vertrauensverhältnis entsteht so nicht. Hinweise, dass sich mein Allgemein- sowie psychischer Zustand verschlechterte wurde kaum Beachtung geschenkt, dafür bekam ich regelmäßig den Hinweis, dass ich mich um meine berufliche Zukunft kümmern sollte... Gerne, nach Herstellung der Arbeitsfähigkeit.
Das Essen (Mittag) war nicht mal Kantinenniveau, Frühstück und Abendessen langweilig. Da in 3 Zeitgruppen gegessen wird, bekommen die Letzten noch weniger Auswahl, als die Patienten in der ersten Gruppe.
Das Beste zum Schluss: es hapert hier an allen Ecken und Kanten... ABER: ein grosses Dankeschön an die Therapeuten und Pfleger, die das ganze Chaos Durchhalten und oft noch den Patienten mit einem Lächeln entgegen treten... Einen motivierten neu eingestellten Arzt (Namen soll man ja nicht nennen) möchte ich dabei ebenso erwähnen...

Wider den Kritikern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht:
Ich war sehr zufrieden mit meiner ersten Reha-Erfahrung hier. Schon vor Antritt freute ich mich darüber, dass mein Wunschstarttermin taggenau berücksichtigt wurde. Hier angekommen wurde ich vom Empfang, den Schwestern, dem Küchenpersonal freundlich und respektvoll behandelt und eingeführt. Die Behandlungsfrequenz war anfangs und am Ende niedrig, was ich fürs Schlafen, Lesen und Wandern in der sagenhaft schönen Umgebung direkt vorm Haus nutzte. Das Essen war gut, das Zimmer ebenso. Einzig meine zuständige Ärztin war unbefriedigend. Die Therapeutin war toll, die Ernährungsberaterin eine Wucht, die Physiotherapeuten spitze. Mehr fällt mir nicht ein, außer noch danke zu sagen!

Nicht zu empfehlen...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Alles andere...
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik, die nicht für neurologisch bedingte Erkrankungen geeignet ist!
Angefangen damit, dass die Kommunikation zwischen Personal und Patient bezüglich Informationen bzw. ständigen fehlerhaften Aussagen mangelhaft ist. Personal kennt tägliche Abläufe nicht und zeigt sich überfordert in stationsübergreifenden Therapieauskünften, so dass Patienten Therapien teilweise verpassen. Im Haus Berlin selbst muss man sich vieles selbst erschließen, insofern man das in seinem Krankheitszustand kann. Das Haus und seine unmittelbare Umgebung ist für Patienten, die zunächst auf den Rollstuhl angewiesen sind, weder komplett barrierefrei, auch sind Flächen z. B. in der Gehschule defekt (lockere Steinstufen). Das Haus ist die komplette Nacht frei zugänglich, da in dem Zeitraum vom 17.9. - 25.10. nur knapp zwei Tage eine Besetzung der Rezeption gegeben war. Der Sozialdienst gibt fragwürdige "Tipps" wie man selbstständig sich im Rollstuhl bewegen kann. Das Gelände um das Haus ist für Patienten, die sturzgefährdet sind, eine zusätzliche Gefahrenquelle durch unebene Wege, Verwitterung durch Äste und nasses Laub auf Wegerampen. Einen Aufräumdienst sieht man einmal die Woche. Die Zimmer sind dunkel und den Jackpot hat man, wenn man ein Zimmer über der Raucherecke hat, mit der Garantie ab 5:30 morgens lautes Gerede und anhaltenden Nikotingeruch aushalten muss.
Zu all dem werden Hygiene-Regeln nicht eingehalten. Türen von Corona erkrankten Patienten stehen auf, es werden täglich keine frischen Masken in die Zimmer gelegt, man weist Personal/Arzt darauf hin den Pflegestandard einzuhalten, denn Schutzkleidung wird nur teilweise angezogen bei den Corona-Patienten. Küchen- und Reinigungspersonal gingen "schnell so" in deren Zimmer hinein.

Ich habe aufgrund der ausfallend Therapien, einem nicht transparenten Hygiene-Konzept, verschleiernden Aussagen und dem nicht unter Kontrolle zu bekommenen Coronaausbruch die Reha frühzeitig verlassen. Später habe ich erfahren, dass vier weitere Patienten und zwei Schwestern zusätzlich an Covid erkrankten auf dieser Station. Absolute Horrorvorstellung auf diesen dunklen, abgewohnten Zimmern auch noch in Quarantäne bleiben zu müssen!
Das Haus Berlin ist absolut nicht zu empfehlen.

Das einzig große Lob geht an die Therapeuten, die Einiges dort kompensieren, immer offen für Gespräche sind und dem Patienten wirklich weiter helfen wollen.

Hausrecht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kannich nicht beurteilen, da nur 2 Tage dort)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Bereitschaft der zuständigen Dame, mit mir über die Problematik zu sprechen. Interesse am Patienten somit nicht vorhanden.
Krankheitsbild:
Reha nach Versteifung der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich trat im September 2020 eine Reha an nach einer Wirbelsäulenversteifung. In einer Zeit, in der kein Lockdown war.Im Vorfeld bekam ich keinerlei Infos über evtl. bestehende Coronaregeln, also verließ ich mich auf die Verordnungen des Landes Brandenburg.
Ich bin im Besitz einer Maskenbefreiung von einer anerkannten Gutachterstelle. Am Tag meiner Ankunft hieß es zunächst, wenn der Coronatest negativ sei, würde die Bescheinigung anerkannt.
Das wurde am darauffolgenden Tag rückgängig gemacht. Entweder den ganzen Tag Maske tragen oder keine Reha. Kompromisse von meiner Seite, tragen eines Face-Shields oder Maske nur kurz tragen,und bei Behandlungen abnehmen, die länger als 5 Minuten dauern, wurden nicht akzeptiert.
Nach 2,5 Tagen musste ich somit wieder nachhause fahren. Meine Frage, ob die Entscheidung, meine Befreiung nicht anzuerkennen, von der Klinik gefällt wurde oder vom Gesundheitsamt, wurde dahingehend beantwortet, dass sich auch ein Gesundheitsamt nicht über die bestehende Hygienevorschrift der Klinik hinwegsetzen könne. (Die ich nie erhielt und die ich bis heute nicht kenne).

Reha

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Zu wenig Therapien und Training
Krankheitsbild:
Knochenbruch am Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu wenig Therapien und Training.
Mit mir wurde nur das Laufen geübt. Das der Fuss und die Narbe 3 mal täglich massiert werden muss habe ich im Nachhinein in der Physiotherapiepraxis an meinen Wohnort erfahren.
Wurde dort auch nicht gemacht.

Es gibt kein WLAN.

Das Mittagessen und Abendessen war in Ordnung.
Das Frühstück zu wenig.
Die Schwestern waren sehr freundlich.

Das Zimmer war in Ordnung.

Ich habe mich nach 3 Wochen entschieden nachhause zu fahren da mir diese Reha nicht wirklich etwas brachte.

Ich kann diese Klinik nicht empfehlen.

Misslungene Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
schlechtes Essen, dunkle Zimmer, wenig Therapien, alte und teils defekte Einrichtung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte August für 5 Wochen im Haus Barnim. Fazit: Ich empfehle diese Klinik auf gar keinen Fall weiter. Sie ist für psychosomatische Patienten gänzlich ungeeignet. Die Zimmer sind vorwiegend klein und dunkel. Das Interieur alt, abgenutzt und bieder. Die Gegend selbst war für mich erdrückend, da es rundherum nur Wald gibt und das Klinikgelände sehr ungepflegt ist. Nach dem PCR-Test am Anreisetag ist eine Isolation notwendig, die schonmal 2-3 Tage dauern kann. Das kann im ungemütlichen Zimmer ein sehr schwerer Anfang sein. Mein Zimmer war so dunkel, dass ich selbst bei hellstem Sonnenschein eine künstliche Lichtquelle nutzen musste, um die zahlreichen Eingangsformulare auszufüllen. Das Essen ist sehr ungesund und schmeckt nicht. Fertiggerichte und wenig frisches Obst machen 5 Wochen zur Qual. Zu den Therapien kann ich nicht so viel sagen, es gab nicht viele. Bezugsgruppenrunden, die ständig wechseln, eine Massage in 5 Wochen und nur 3-4 Entspannungstechniken (PMR und Biofeedback) wurden mir verordnet,...von einem Computer... Ansonsten erhielt ich Krankengymnastik, die sicher auch helfen kann aber dafür muss man ja nicht zur Reha fahren. Die Einzelgespräche mit meiner Psychotherapeutin haben mir sehr gut getan, leider waren es auch zu wenig. Da es WLAN nur im Foyer der Einrichtung gibt, ist die Privatsphäre hier auch nicht gegeben. Aber das WLAN ist immerhin kostenfrei. Meine Kritik richtet sich NICHT an das fleißige Personal, sei es Ärzte, Therapeuten, Reinigungspersonal oder Servicekräfte. Das Management möge doch bitte hier mal wieder etwas Geld in die Hand nehmen und investieren. So kann es nicht weitergehen. Ergebnis für mich: Ich bin geschwächter aus der Reha zurückgekommen, als ich hingefahren bin. Ohne die Mitpatienten hätte ich die Reha nicht durchgehalten. Danke meine Kurmeisen.

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die bisherigen Bewertungen von Haus Barnim nicht verstehen. Bis auf die schöne Umgebung und die tollen Gespräche mit den anderen Patienten (außerhalb der Gruppen) kann ich nichts Positives über die Klinik sagen. Die Zimmer sind alt und abgewohnt, das Essen ist Tiefkuehlware und es gibt bis auf das "Malzimmer" keinen Raum, wo man gemütlich sitzen kann. Da ich vom 18.08. bis 22.09. in der Klinik war, konnte man sich noch draussen hinsetzen. Bei schlechten Wetter muss es grauenvoll sein.
Besondere Minuspunkte: - kein Internet im Zimmer
- viel zu wenig Personal
- keine Freizeitangebote
- keine Cafeteria ( nicht mal ein Automat)
- kaum Sportangebote als Therapie
- generell viel zu wenig Anwendungen
- teilweise sehr unfreundliche Ärzte und Therapeuten
Dies ist nur eine kleine Aufzaehlung der Missstände. Fast alle Patienten waren am schimpfen und waren froh, dass sie nach Hause fahren konnten.
Am Schlimmsten ist es jedoch, dass man 5 Wochen zur den war und es nicht viel bis gar nichts gebracht hat. Ich wollte keine Urlaub machen, sondern etwas für meine Gesundheit tun!!!
Bemerkenswert ist jedoch, dass das Pflegepersonal und die Servicekraefte durchweg freundlich und hilfsbereit waren, obwohl auch diese genau wissen, was in der Klinik los ist.
Bedanken möchte ich mich bei Frau Horn und Frau Zimmer, die sehr engagiert sind und sich bemühen den Patienten zu helfen.

Der Fisch fängt am Kopf an ...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Therapeuten- und Ärzteteam im Haus Barnim ist hoch engagiert und tun alles für den Patienten. Auf alle Wünsche wird eingegangen und man versucht alles irgendwie möglich zu machen. Den Mitarbeitern, egal ob Ärzte, Küchenpersonal, Therapeuten oder Reinigungskräfte kann ich nur ein großes Lob aussprechen. Alle reißen sich hier ein Bein für Ihre Patienten aus.

Ein Feedback vielleicht noch an den Geschäftsführer. Es geht mir als Patient schon recht nah, wenn ich wahrnehme, wie Ihre Mitarbeiter auf dem Zahnfleisch kriechen.

Wissen Sie, die Leistungspotenziale der Mitarbeiter sind einzigartig und nicht austauschbar. Der hohe Krankenstand und die Fluktuation Ihrer Mitarbeiter in der Klinik, sprechen eine deutliche Sprache. Ich behaupte, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Wohlbefinden der Mitarbeiter und der Höhe des betriebswirtschaftlichen Ergebnisses gibt.

Klar, als Unternehmer ist es wichtig ein Gewinn zu erwirtschaften, ambitionierte Ziele vorzugeben, effizient zu handeln, um im Wettbewerb zu bestehen. Es ist aber auch wichtig, den eigenen Führungsstil ständig zu überprüfen, um ihn an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. Und die Rahmenbedingungen ändern sich gerade massiv. Stichwort Fachkräftemangel.

Am Ende der Reha erhielt ich einen Feedbackbogen, um Probleme in den verschiedenen Fachbereichen zu erkennen und zu beseitigen. Meine Kreuze habe ich durchweg in die Felder, sehr gut und gut gesetzt, dennoch zeigt der Fragebogen ein nicht ganz vollständiges Bild. Eine Zufriedenheit Ihrer Patienten kann nur in dem Maß entstehen, in dem ein Unternehmen mitarbeiterorientiert handelt!
Die Umsetzung mitarbeiterorientierten Handelns erfordert ein hohes Maß an guter Führung.

Ich wünsche mir das es im Feedbackbogen auch Fragen zur Klinikleitung gibt. Wie zufrieden ist Patient mit der Organisation? Wie zufrieden ist der Patient mit dem Chefarzt oder den Oberärzten? Patientenzufriedenheit und Mitarbeiterzufriedenheit sind zwei Seiten derselben Medaille.

Nicht barrierefrei und chronisch unterbesetzte Physiotherapie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nicht barrierefrei)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Nur durch die Physiotherapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Therapieangebote)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Für Rollstühle zu enge Zimmer / Türen, extrem abgewohnt / schäbig)
Pro:
Engagierte Physiotherapeuten
Kontra:
Katastrophal unterbesetzte Physiotherpie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das eigentliche Aushängeschild einer solchen Klinik, die Rezeption, war mit einer Urlaubsvertretung besetzt. An Unfreundlichkeit nicht zu überbieten.

Montag Mittag angekommen und bis Dienstag 17.30 Uhr in Quarantäne. Patienten mußten bis zu 3 Tage in Quarantäne, aber die Besucher kommen ungehindert / ungeprüft ins Haus. Da stimmt doch irgend etwas nicht.

Mit meinem E-Rollstuhl kam ich nur schlecht ins Zimmer. Im Therapiebereich im Keller kaum Platz für den Rolli. In der Orthopädie rechnet man natürlich auch nicht mit Rollstuhlnutzern.
Die Fußwege rund um die Orthopädie sind, wie das Gebäude selbst, in einem desolaten Zustand. In meinem Beisein stürzte eine Frau deswegen.
Wie dies von Behörden regelmäßig abgenommen werden kann, ist mir ein Rätsel.
Seit der Errichtung des Gebäudes Anfang der 90er ist weder innen noch außen etwas investiert worden.
Einzig die Balkonbrüstung auf der Vorderseite wird wohl ab und an gestrichen. Auf der Rückseite bröckelt der Beton und Farbe ist kaum noch an der Brüstung. Hauuptsache den Schein wahren.

Wären nicht die engagierten Physiotherapeuten, die chronisch unterbesetzt sind, gewesen, hätte ich die Maßnahme abgebrochen. In den ersten Tagen nicht mehr als 3 Therapien, später auch nicht viel mehr.

Das Personal des Speisesaales war freundlich und hilfsbereit. Verwundert war ich nur darüber, daß diese Patienten-WCs nutzen und mit ungewaschenen Händen wieder den Saal betreten.
Die Verpflegung war für mich ausreichend und für eine Klinik akzeptabel. Morgens / Abends - Buffet.
Mittagessen mit Tischservice.

Die Polster der Hocker für die Sitzgymnastik sind
an den Ecken defekt und das Füllmaterial quillt hervor. Die Stühle für das Zellenbad sind so alt, daß sich die Therapeuten nicht trauen, größere / schwerere Pat. auf ihnen Platz nehmen zu lassen, da schon ein Pat. damit zusammengebrochen sein soll.
Also kein Zellenbad.

Abschließend kann ich die zuständigen Aufsichtsbehörden nur auffordern, diese Klinik umgehend zu überprüfen.

Schlünz Sylvia

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichs
Kontra:
Sehr her?isches Personal , Patienten stehen da nicht an 1. Stelle
Krankheitsbild:
Hirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin die Ehefrau eines ehemaligen Patienten , ich bin absolut enttäuscht von der Einrichtung !
Mein Mann sollte da teilweise wieder hergestellt werden, er war dort nach einem Hirnschlag , Motorik links arg eingeschränkt,die Einschränkung besteht heute noch zum Teil, aber nicht weil ihm in der Reha geholfen würde, ganz im Gegenteil , ich kümmere mich jetzt darum , das er einigermaßen wieder hergestellt wird!
Den Neurologischen Aspekt hat man nicht mal berücksichtigt,er hat durch den Hirnschlag seine Orientierung verloren und das Kurzzeitgedächtnis ist in Mitleidenschaft gezogen worden,ich hatte mir von der Reha erhofft , das man ihm etwas helfen kann , das Gegenteil ist passiert, er würde mir nach 14 Tagen in meine Obhut wieder übergeben, als interessiert an den Rehamasnahmen , ich frag mich heute noch welche , wurde für ihn in kürzester Zeit eine Fahrgelegenheit gefunden , sprich nen Taxi für 100 € hat mich die Fahrt gekostet !
Im Fazit kümmer ich mich jetzt mit Ärzten darum , das er nen Teil seiner Lebensqualität zurückbekomme ! Ich würde diese Klinik nicht weiter empfehlen!

Pflege nach Hirnbluten

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent,freundlich,sauber
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach Hirnbluten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mama war in der Zeit vom 02.06.2021 bis zum 17.07.2021 stationär auf der Neurochirurgie .
Ich möchte mich noch einmal für die liebevolle Betreuung bedanken ! Ich war fast jeden Tag bei Ihr ,das Bett war immer frisch bezogen,sie hatte stets ein frisches Nachthemd an ,es war sehr sauber im Zimmer und meine Mama war stetz frisch und sauber ! Außerden habe ich noch nie ! in einem Krankenhaus so liebe Schwestern und Pfleger und Ärzte erlebt ! im Umgang mit dem Patienten und mit mir als Angehöriger !
Herzlichen Dank Manuela Mroszewski

Genesen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit den Anwendungen, die Anlage ist sehr ansprechend, das Zimmer war auch zweckgemäß eingerichtet. Nur das Essen war Krankenhausstandard.

Katastrophe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das vorhandene Personal gibt sein Bestes
Kontra:
Geben was vor, was nicht geleistet wird
Krankheitsbild:
Neurologie covid-19 Patient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl mein Angehöriger dort als genesener covid-19 Patient, mit der Info das diese Klinik speziell auf covid-19 Patienten spezialisiert wäre, eingewiesen wurde, rate ich allen ab, dort auf eine wirkliche Therapie zu hoffen. Es gibt weder ausreichend Therapeuten noch Psychologen. Auch das Pflegepersonal ist nicht wirklich auf covid-19 Patienten eingestellt. Die Zimmer wurden mit Pflegebetten aufgerüstet, kein Nachtisch passt dazu, es ist eine Katastrophe. Ich weiß nicht warum diese Zustände nicht von den Krankenkassen kontrolliert werden.

Lobenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Name ist Daniela Ich war vom 8.06.bis13.07.Patientin im Haus Barnim.Alles in Allem kann ich mich nur sehr lobend über diese Klinik äußern.Kompetente Ärzte,Psychologen und Therapeuten,fleißige Service-und Reinigungskräfte,alle bemüht stets ihren Patienten die bestmögliche Behandlung zu bieten.

Ausgesprochen patientenorientierte Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlte sich während der Reha sehr wohl , erwartet alles rund
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS und LWS Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stationsärztin , die Oberärztin und der Chefarzt der Orthopädie sind auf alle Befindlichkeiten und Bedürfnisse der Patienten sehr gut eingegangen. Es wurden auch gesundheitliche Probleme außerhalb des Einweisungsgrundes ernst genommen und behandelt . Man fühlte sich rundherum gut betreut. Dem Wunsch nach Verlängerung der Reha wurde mit den entsprechenden Bemühungen entsprochen . Es wurde ein ausgewogenes Therapieprogramm zusammengestellt und durchgeführt . Die Therapeuten waren sehr kompetent . Nach 4 Wochen war man sehr erholt , gut mobilisiert und fit . Das Essen war sehr gut . Man konnte mittags zwischen 3 Gerichten wählen , morgens und abends gab es Büffet . Es war alles in reichlicher Menge vorhanden . Das Servicepersonal ist freundlich und zuvorkommend. Die Kurpark ist sehr schön , gepflegt und weitläufig . Das Kurcafé an einem Teich ist sehr idyllisch gelegen .

Nicht zu empfehlen

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Knieorthese bzw OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlecht organisiert, miserables Essen und sehr unfreundliches Pflegepersonal das sich sehr rabiat zu älteren Menschen verhält!
Physiotherapeuten TOP!!
Sozialdienst SEHR HILFSBEREIT
Geriatrische REHA mit Pflege
Sehr schöne Anlage , aber am Service bzw Dienst am Menschen mangels es gewaltig! Hier ist noch gewaltig Luft nach oben!

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle haben ihr Bestes gegeben.
Kontra:
unter Coronabedingungen
Krankheitsbild:
Depressionen, Panik und Angstatacken...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Brandenburg Klinik im Haus Barnim vom 19.5. bis 23.6.2021. Als ich hier ankam wurden ich in der Empfangshalle unter Einhaltung der Coronavorschriften freundlich empfangen. Nach dem Coronatest wurde ich auf mein Zimmer geleitet. Dort nahm ich mein Abendbrot ein, da das Ergebnis des Test noch Ausstand. Später bekam ich einen Anruf aus dem Schwesternzimmer, dass der Test negativ war und ich mir jetzt meinen Zimmerschlüssel aus dem Schwesternzimmer abholen konnte. Dort wurde ich freundlich empfangen und mir die ersten Unterlagen für die Therapie übergeben. Später begrüßte mich mein Bezugsarzt ganz herzlich.
Ich war in einem der kleineren Zimmer im Dachgeschoss untergebracht. Ich hatte ein Zimmer in nördlicher Richtung. Es war mit allen wichtigen Dingen ausgestattet. Der TV war sehr klein, aber es war nicht wichtig für mich. Ich war dort zur Erholung auf dem großen Grundstück, welches mitten im Wald liegt. Das Hallenbad war in den Abendstunden immer geöffnet, so das es von jedem Patienten zugänglich war. Was in den heißen Tagen Mitte Juni 2021 wirklich für eine tolle Abkühlung sorgte. Die Abendstunden verbrachte ich oft am schön angelegten See oder mit einem ausgedehnten Spaziergang in der wunderschönen Gegend.
Bedanken möchte ich mich bei allen Ärzten, Therapeuten und Mitarbeitern dieses Hauses. (insbesondere Herrn Kranz)
Die Anwendungen und Therapien waren auf mein Krankheitsbild zugeschnitten.
Es gibt bestimmt noch etwas hier und da zu verbessern, aber im Großen und Ganzen fühlte ich mich hier sehr gut aufgehoben.
Ich habe hier auch wunderbare Mitpatienten kennen gelernt und ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.

Absolut lobenswert, ganzheitliche Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (speziell Frau Petersen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten
Kontra:
Ausbaufähiges Restaurant Konzept
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand (beruflich)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt vom 12.05.bis 16.06.21
im Haus Barnim.

Ich danke allen Ärzten, Therapeuten und Mitarbeitern dieses Hauses. (insbesondere Frau Silke Petersen)
Die Anwendungen und Therapien waren genau auf mein Krankheitsbild zugeschnitten.
Bis auf den Start in der Klinik (kleines, dunkles Zimmer im Souterrain)....wurde nach einem Tag in ein sehr schönes Zimmer mit Balkon getauscht....war meine Rehabilitation ein voller Erfolg.
Ich war wegen völliger Erschöpfung 5 Wochen Patientin in der Klinik. Ich habe viel gelernt. Z.B. über den Umgang mit mir selbst, über eine Ernährungsumstellung (7 kg Gewichtsverlust) und nehme viel Gelerntes mit nach Hause, werde mich zukünftig auf Erlerntes einstellen, auf das Wesentliche in meinem Leben achten.
Ich habe sehr nette, liebevolle Mitpatientinnen kennengelernt.
Die Umgebung rund um die Klinik ist zauberhaft.

Wünschenswert wäre ein besserer Service, sowie respektvollerer Umgang im Restaurant der Klinik.

Ich wünsche allen zukünftigen Patienten die allerbesten Behandlungserfolge.

Große Enttäuschung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eigentlich nichts
Kontra:
Ich bin einfach nur enttäuscht
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muß mal so sagen. Ich bin sehr enttäuscht. Meine 84 jährige Mutter war zur Reha nach einem Schlaganfall. Sie würde knall auf Fall entlassen. Obwohl man mir Hilfe zugesagt hat. Aber vielleicht zählt mehr Geld als Menschenleben. Ich bin einfach nur enttäuscht.

Gute Therapie, schlechtes Umfeld

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die negativen Rahmenbedingungen überschatten die positiven Aspekte)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Beratung Ernährungsfragen, Medikamenten und Psychologie erfolgten in angemessener Weise)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Sowohl die medizinische Begleitung wie auch die Therapieanwendungen waren sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (technische Abwicklung ist stark verbesserungswüdig)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zustand der Zimmer inklusive Einrichtung und der Internetzugang sind nicht mehr tragbar)
Pro:
medizinische und therapeutische Anwendungen
Kontra:
Rahmenbedingungen wie Unterbringung, Parken und Internet
Krankheitsbild:
Nach Herzklappen Ersatz, Mehrfach-Stents und Herzschrittmacher
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 24.03. bis 13.04.2021 zur Rehabilitation in der Brandenburgklinik im Haus Brandenburg.
Nach recht unfreundlichem Empfang verbrachte ich zur Auswertung des Corona-Tests zwei Tage auf meinem Zimmer. Das Zimmer war spartanisch eingerichtet und ziemlich abgewohnt.
Die ärztliche Begleitung durch den Chefarzt der Kardiologie war nicht nur medizinisch sondern auch menschlich hervorragend.
Die Therapien waren sehr gut und von einigen Therapeuten sogar ausgezeichnet und haben mir sehr weitergeholfen.
Bei Anfahrt mit dem eigenen PKW sind die Parkgebühren exorbitant hoch.
Der Internetzugang ist im Haus Brandenburg ausschließlich gebührenpflichtig im Bereich der Rezeption möglich. Für die Nutzung des Internets werden pro Stunde 2,00 bzw. 3,00 Euro verlangt. In der heutigen Zeit, wo z.B. in Berlin in öffentlichen Verkehrsmitteln der Internetzugang frei ist, ist dieses purer Nepp.
Die Verpflegung ist einfallslos bei ständig gleichem Essensangebot für Frühstück und Abendessen. Die einfachen Gerichte des Mittagessens waren häufig zerkocht.
Obwohl die Klinik in eine sehr schöne Parkanlage eingebettet ist gibt es überhaupt keine Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.
Unter medizinischen Gesichtspunkten ist die Brandenburgklinik zur Rehabilitation durchaus weiterzuempfehlen, aber die gesamten ungünstigen Rahmenbedingungen machen den Aufenthalt dort zu keiner guten Erfahrung. Bei einer Rehabilitation sollten sowohl das körperliche wie auch das mentale Wohlbefinden im positiven Einklang stehen.

Super Team

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich emphatisch
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Myokardzyntigraphie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und kompetentes Team trotz Stress mit der Technik freundlich umsichtig und emphatisch. Herzlichen Dank ich habe mich bei meiner myokardzyntigraphie sehr gut behandelt und betreut gefühlt

Rezension

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage und Umgebung
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-Sehr nettes Personal
-Von meiner Therapeutin bin ich
enttäuscht
-Sauberkeit in den Zimmer muß dringend überdacht werden, 3 von 7 Tage Reinigung ist zu wenig
- kein WLAN, nur ein kleiner eingeschränkter Bereich
- TV Mini Röhrenfernseher, für schlechte Augen nicht geeignet,schlechte Bildqualität
-Umgebung draußen sehr schön

Ich empfehle diese Reha-Klinik sehr gerne weiter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es kommt auch immer auf den eigenen Anspruch an. Mein Anspruch war eine gute Reha)
Pro:
habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
es gibt immer etwas zu verbessern, aber Grundsätzliches habe ich nicht.
Krankheitsbild:
nach einem Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Januar-Anfang Februar 21 in der Klinik zur Reha.
Kann sagen, ich habe mich von meinem Eintreffen bis zur Beendigung sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Der gesamte Ablauf war darauf abgestimmt, in der Gesundung Fortschritte zu erzielen.
1,5 Tage "gehörten Corona auf dem Zimmer und waren ausgefüllt mit lesen und erste Untersuchungen durch freundliche Schwestern und einer sehr kompetenten Stationsärztin, die immer (meistens) erreichbar war.
Pünktlich nach dem Negativtest lag der Ablaufplan für die kommenden Tage in einem dafür vorgesehenen persönlichen Schließfach.
Und so ging es die gesamte Zeit weiter.
Die Tage waren angefüllt mit physiotherapeutischen und sportlichen Betätigungen.
Der Chefarzt, Oberärzte und Stationsärztin nahmen sich Zeit bei Untersuchungen und Auswertungen.
Die Atmosphäre empfand ich als sehr angenehm und entspannt.
Alles war darauf ausgerichtet, einen stabilen Gesundheitszustand zu erreichen. Meinem Wunsch nach einer Woche Verlängerung, wurde durch den Chefarzt entsprochen.
Essen und Trinken (mittags mit Bedienung) waren gut, natürlich kein Hotelessen.
Das Zimmer war gut und wurde täglich freundlich gereinigt.
Das Gelände ist parkähnlich angelegt.
Ein Freizeit-Angebot gibt es nicht. Mit Lesestoff sollte man sich zu Hause eindecken.
Die Sporträume waren außerhalb der offiziellen Zeit geschlossen (Corona).
Leider war das Schwimmbad die gesamte Zeit über, wegen Corona geschlossen.
Ich kann diese Klinik guten Gewissens weiterempfehlen.

Traurige Reha in Coronazeiten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Betreuung der Patienten
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Schöne Lage mitten in der Natur
- positiv motivierende Therapeuten
- gute psychologiscFrühstück und Abendessen waren gut, das Mittagessen war oft völlig zerkocht und bestand oft aus minderwertigen Fertigprodukten (nicht auf das Krankheitsbild der Patienten zugeschnitten)
- Zimmer mit Krankenhauscharme (Schrank zu klein für mindestens 3 Wochen Aufenthalt)

- Sozialberatung (Homeoffice) völlig desinteressiert und keine wirkliche Beratung
- Ärzte teilweise nicht gut (seit Blutabnahme starke Beschwerden im Arm)
- externe Erstellung der Therapietermine BEVOR der Patient anreist und sein Arztgespräch hatte
- in Coronazeiten kein Freizeitaktivitäten möglich, Schwimmhalle gesperrt, kein Cafe oder ähnliches -> man hatte nur Fernsehen oder lesen, andere nutzten leider die Zeit zum Rauchen und Alkohol trinken!

KLINIK NICHT ZU EMPFEHLEN !!!

Reha in Coronazeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20/21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Lage . Nette Mitarbeiter in allen Bereichen .
Kontra:
wenig Anwendungen
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 8.12.2020 bis 12.01.2021 in der Klinik . Haus Barnim . Habe schon vorher Bewertungen gelesen .Habe mich vorbereitet auf 3 bis 4 Tage Wartezeit von Coronatest Auswertung .
Zimmern sind ok , wegen Fernsehen bin ich ja nicht in der Klinik gekommen , gibt's Kliniken wo gar keinen Fernsehen im Zimmer steht .
Reinigungskräfte sind alle super Nett und hilfsbereit , wenn man zusätzlich noch einen Kissen braucht , kein Problem .Überraschendeweise wahren unsere ( ich meine alle Patienten die am 8.12.2020 gekommen sind ) Ergebnisse am gleichen Abend da .Erste Woche passierte nicht viel.Blutentnahme,EKG.Therapiegespräch.Uns wurde erzählt das Prinzip diese Klinik ist so.Menschen sollen in Ruhe ankommen.Ok.Aber Zweite Woche kamen nur Paar Anwendungen am Tag dazu ...Dann kamen die Feiertage ...Wer wollte konnte am 24.12.2020 bis 27.12.2020 nach Hause fahren .Die Dagebliebenen wurde am Feiertage gut verpflegt in der Speisesaal .Die Mitarbeiter haben richtig Mühe gegeben uns bischen von Weihnachtsstimmung zu geben . Ich kann die jenigen nicht verstehen die sich übers das Essen beschweren , für jeden Geschmack war immer was dabei . Ist ja eine Rehaklinik,kein Sternelokal .Am Sonntag dem 27.12.2020 wurden uns allen (zurückkehre und dagebliebenen) ein Coronaschnelltest gemacht .Zwischen die Feiertagen fanden auch Anwendungen statt .Ab 5.01 .2021 wurde immer mehr Anwendungen am Tag in unseren Behandlungspläne angeboten.Bei mir war das letzte Behandlungswoche .Erste Woche Januar kamen erste Patienten in Jahr 2021 und Überraschung - Ihre Behandlungspläne wurde prall mit Anwendungen gefühlt , schon nach Paar Tage ihres Aufenthalt in der Klinik .Interessant dachte ich mir . Am 8.01.2021 fand unsere Abschlussrunde mit Chefarzt statt ,da habe ich meine Beobachtungen angesprochen , dazu wurde nur gesagt das das neu ab Jahr 2021 ist , und bei uns waren ja Feiertage dazwischen.Was für eine Ausrede . Wir kamen in der Klinik am 8.12. und nicht am 24.12..Dann muss man keine Einladungen für Aufenthalt in Dezember schicken wenn die Zwei Feiertage dazwischen liegen .Sogar Paar Tage vor Weihnachten kamen neu Patienten . Na ja .Schade natürlich , das alles so gelaufen ist .Ansonsten sind alle Mitarbeiter sehr nett , besonderen Dank an die Ergotherapeuten .Schade das in Corona Zeiten gibt's keine Führung durch das Haus Barnim ,bis man ein Behandlunsgraum findet kann dauern . Ausschilderung ist nicht immer klar.

Ich empfehle die Reha in dieser Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Therapeuten Team
Kontra:
Korona Massnahmen Konzept verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Nach Herzklappen Ersatz und 3-fach bypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nettes und kompetentes Therapeuten Team.

Reha-Erfolg sehr gut!

Korona-Massnahmenkonzept kann noch verbessert werden.

Alles in allem sehr zufrieden.

Rehakur 21 Tage

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Orthopädie(Knieimplantat)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hilfreiche Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter freundlich
Kontra:
Dunkles Zummer
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Behandlung trotz Corona.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitarbeiter
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Reha ist gerade erst zu Ende gegangen und ich kann die Abteilung Psychosomatik nur weiterempfehlen! Viele Patienten beschweren sich über aus meiner Sicht Kleinigkeiten. Wir haben Corona! Toll, dass ich überhaupt zur Reha fahren konnte. Alle Mitarbeiter haben sich die größte Mühe gegeben. Ich hatte einen ganz tollen Oberarzt, der jetzt wohl der Chefarzt geworden ist. Ein super Arzt und Mensch. Auch das Team der Station hat mich, bis auf eine Ärztin, gut betreut. Ich wurde am Anfang der Reha von Hr. Knauer daraufhingewiesen, dass auch die Klinik unter Corona leidet, darauf hatte ich mich aber schon eingestellt. Unter den aktuelle. Bedingungen für mich also eine lohnenswerte Zeit. Lasst euch nicht von den negativ Bewertungen hier irritieren. Klar gibt’s immer was zu verbessern, ich hatte aber das Gefühl, dass die Mitarbeiter dafür offen sind.

Mangelnde Zwischenmenschliche Wärme und wenig Engagement

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Chefärztin war sehr kompetent
Kontra:
Es wirkte zum Teil sehr chaotisch
Krankheitsbild:
Zustand nach Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Unterbringung der Patienten entspricht dem Grundsatz: Versorgung mit dem Notwendigen, aber keine darüber hinausgehenden Engagements. Wir vermissten die Herzlichkeit, die wir aus anderen Häusern kannten. Unsere Informationen an die Stationsleitung oder Ärzte wurden oft nicht weiter gegeben. Angekündigte Rückrufe erfolgten dann nicht. Insgesamt waren wir doch etwas entäuscht.

Aufenthalt 18.02.- 24.03.2020

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ernährungsberatung
Kontra:
Physiotherapie
Krankheitsbild:
Skoliose / Polyneuropatie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist schön u. sauber.
Das Essen ist gut u. das Personal ist nett u. freundlich
Wenn man nicht gut zu Fuß ist sind sie Wege zu den Räumen doch sehr weit.
Einige Psychotherapeuten sind zu jung und machen zu viel aus dem Lehrbuch.
Physiotherapie kann ich nicht bewerten denn die meisten sind ausgefallen.
Besonderen Dank an Frau Sandra Knieblin (Ernährungsberatung) ? Dank ihr hab ich mit 4kg weniger die Klinik verlassen, hab ihre Tipps weiter befolgt und hab jetzt 26kg runter.

Auf eine Wiederholung verzichte ich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Ärzte, Freizeitgestaltung, Kommunikation
Krankheitsbild:
LWS Reha nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeuten sind sehr freundlich und sehr bemüht, die Ärzte haben wenig Zeit, sind immer in Eile.

Das Freizeitangebot beschränkt sich auf alte Brettspiele und Bücher.

Gelungene Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Tiefenhirnstimmulation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach erfolgreicher Tiefenhirnstimmulation kam ich, etwas mit Verzögerung, in diese Klink.
Die Betreuung war rundherum hervorragend.
Die Ärzte und das gesamte Pflegepersonal leisten, auch unter Cornabedingungen, hervorragende Arbeit.
Sie sind immer entgegenkommend und freundlich.
Mein Zimmer war großzügig, mit Balkon.
Die Klinik liegt wunderschön im Wald, das Gelände ist sehr weitläufig.
Das Essen war sehr schmackhaft. Das Personal im Essensbereich war ebenfalls freundlich und hilfsbereit.

Ich kam mit Depressionen und ging mit einem Trauma

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welcher? Es gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Furchtbar)
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Die Menschen einsperren, bis der Coronatest da ist, geht garnicht. Warum wird kein Schnelltest gemacht?
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut nicht empfehlenswert!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (als Patientin der neurologischen Abteilung hätte ich mir mehr Einfühlungsvermögen erhofft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ( )
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kam fast eine Woche gar nicht erst in den Genuß)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Während der Auswertung des Corona Tests kümmert sich niemand um dich. Ein riesiges Dankeschön gilt den beiden Essensmännern und Schwester Antje für das Kännchen Kaffee, ich hoffe, die 5 Euro als Danke sind bei euch angekommen!, e)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mini Zimmer, man starrt auf weiße Wände und vergilbte Jalousien, das einzigst positive war der Blick aus dem Fenster direkt in den Wald)
Pro:
Die beiden Essensmänner auf dieser Station waren mein Sprachrohr und bauten mich auf
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 17.11.20 (Dienstag) in diese Klinik gekommen, wurde sehr freundlich empfangen und war guter Dinge, dass mir endlich bei meiner Krankheitsverarbeitung geholfen würde, und ich stark und selbstbewusst wieder nach Hause kommen würde.
Der Corona Test stand an, auf der Webseite der Klinik, stand "Ergebnis in der Regel innerhalb eines Tages". Das empfand ich als ok. Die Schwester machte den Abstrich, und sagte mir, dass das Ergebnis allerdings erst nach 3 Tagen da wäre. Etwas widersprüchlich empfand ich das schon, nahm aber auch das in Kauf.
Das Zimmer war klein und sehr spartanisch eingerichtet, ohne Gardinen, man starrte auf weiße Wände und vergilbte Jalousien. Ich war also 24 h in absoluter Isolation, und wartete jeden Tag auf das Ergebnis...Man konnte/durfte weder das Zimmer verlassen, noch waren Desinfektionsmittel noch Seife im Zimmer zu finden. Kaffee und Tee gab es nur jeweils eine Tasse am Morgen bzw. am Abend.
Als ich am ersten Morgen gegen halb 6 wach wurde, sah ich, dass meine Tür offen stand. Ich rief die Schwester an(da ich ja das Zimmer nicht verlassen durfte) und schilderte den Vorfall. Daraufhin meinte sie patzig " ja, und?" und musste das einfach so hinnehmen. Das ich mir wegen der Isolation aber keinen Wertfachschlüssel (für den auch noch 5 Euro zu zahlen gewesen wären) organisieren konnte, lagen meine Wertsachen nun ungeschützt im Schrank, bei offener Tür.
Die Isolation engte mich immer mehr ein, nahm mir die Luft zum Atmen, und meine Lebensfreude dazu. Es machte mich fast wahnsinnig, ich war nur noch am Weinen. Während der ganzen Zeit war weder eine Schwester-geschweige denn ein Arzt da, der sich nach mir erkundigte. Auch am Freitag kam für mich kein Ergebnis.
Um 17 Uhr rief ich die Schwester an, und sagte ihr, dass ich es psychisch nicht mehr aushalte und nach Hause möchte. Da gab es wiederum keine Probleme. Ich brauchte lediglich den Schlüssel an der Rezeption abgeben...und war in Freiheit. Ich war so glücklich.
NIE WIEDER DIESE KLINIK!

Wieder leistungsfähig dank Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Spartanisches Zimmer, bequemes Sitzmöbel fehlte mir)
Pro:
Gesamtes Personal freundlich, zugewandt und offen für jede Bitte
Kontra:
kein Kontra!
Krankheitsbild:
Zustand nach Herzoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 19.10. - 7.11.2020 befand ich mich in der Brandenburg-Klinik als Reha Patientin in der Kardiologischen Abteilung. Ich erlebte drei Wochen, die mich mitunter an meine Grenzen gebracht, aber mir in meinem hohen Alter viel Freude am Leben zurückgegeben haben. Die gesundheitliche Betreuung durch die Ärzte, die Schwestern bis hin zu den Physiotherapeuten war hervorragend.

Schlechte Ärzte Zusammenarbeit

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Umstellung der Medikamente
Krankheitsbild:
Diabetiker mit Unterschenkelprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Was die Ärzte machten ,die Medikamente umstellen, da ich Diabetiker bin war dieses nicht gut meine Werte gingen nach oben, aber das interessiert nur soviel in dem man mir mitteilte ich soll mehr Spritzen. Eigentlich bin ich in diese Klinik gekommen, weil ich wieder laufen lernen wollte, die Therapeuten waren gut. Aber eine Prothesen Beratung gab es leider nicht.Die Ärzte schauten noch nicht mal meinen Stumpf bzw meine Füße an. In dieser Klinik ist es ab 6 Uhr sehr laut,man soll sich nicht wohlfühlen.

Eine tolles Reha

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Betten
Krankheitsbild:
Amputation linkes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.9-24.10 als Patient in der Geatrie.Das gesamte Personal war ausserordentlich nett und freundlich und sehr kompetent.Hervorzuheben sind die Physiotherapeuten und Ergotherapeuten die ihre Anwndungen mit großer fachlicher Kompetenz durchgeführt haben.Es hat mir sehr viel gebracht.ich hoffe das ich den Besuch bald wiederholen kann.Auf diesem Weg noch ein mal herzlichen Dank.

Patient nach Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht Patientenfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nette Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jeden Tag wurde der Behandlungsplan geändert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Therapeuten
Kontra:
Unfähige Ärtzte,Sauberkeit, Gestaltung der Zimmer,
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Haus Potsdam kann ich auf keinen Fall empfehlen. Das Zimmer war sehr ungemütlich nicht mal Gardinen an den Fenstern kaputtes Bett ich kam mir vor als ob ich dort meine letzten Stunden verbringen muß,geschweige der Fernseher funktionierte konnte nicht mal die normalsten Sender empfangen. Reinigung unter aller Sau. Handtücherwechsel nach 4 Wochen und das zu Coronazeiten. Keine Kommunikation zwischen Ärtzte und Therapeuten.2 Wochen vor der Entlassung wurde schon der Abschlußbericht geschrieben.im Haus gibt es nicht mal WLAN. Alles sollte man bezahlen. Diese Klinik ist nur eine Geldmaschine der Mensch steht hier leider nicht im Vordergrund. Es sind zu meiner Zeit auch Patienten früher nach Hause gefahren weil sie sich nicht alles gefallen lassen haben .Diese Klinik ist wirklich das aller letzte.War von September 2020 bis Mitte Oktober 2020 da

Perfekte Hilfe auch in dieser schwierigen Zeit.Super.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die Bade - und Sporthalle sollte am Wochenende den ganzen Tag geöffnet sein)
Pro:
Beratung,Kompetente Therapeuten ,einfühlsame Ärzte und auch der Oberarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch,Restless,Depressionen Kleinhirninfarkt,Bluthochdruck,Lungenemphysem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.07.-09.08.2020 in der Klnik.Ich kann mich nur positiv äußern.Ich habe viel Zeit zum nachdenken und erholen gehabt.Die Therapeuten waren alle sehr einfühlsam und kompetent.Ganz besonders muß ich die Dame von der Krankengymnastik erwähnen.Ich hätte sie gerne mit in meine Stadt genommen.Egal welche Schmerzen man hatte,sie hat sie wenigstens für eine Zeit lahm gelegt.Sie ist eine Koryphäe auf ihren Gebiet.
Auch die Ärzte und der Oberarzt machen einen sehr guten Job.Bei keinen hat man das Gefühl als würde man stören.Wenn man Hilfe benötigt ,sind sie da.Respekt.
Gerade in der jetzigen Situation(Corona) so die Übersicht zu behalten und alles optimal zu lösen,ist bestimmt nicht leicht.So konnte es auch mal passieren das Therapien ausfielen.Außerdem war Urlaubszeit und krank werden kann man ja nicht steuern.
Die Mahlzeiten waren sehr abwechslungsreich.Erst nach 4 Wochen wiederholte sich der Plan.Mir hat die Zeit dort sehr geholfen.Körperlich und geistig.Ich konnte Medikamente runter fahren und sogar auch ein anderes vollkommen absetzen.

leider nicht mein beste Erfahrung ...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation Küche in Corona-Zeit (3-Schicht-System)
Kontra:
keine festen Ansprechpartner / Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Anbetracht dessen, dass man 3, 4, 5 Wochen hier wohnt, könnten Zimmer netter eingerichtet sein.
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass auch eine Reha-Einrichtung sowas wie EEG und CT machen könnte, aber es wurde angegeben, so habe ich dies auch angesprochen. Hätte ich gerne bekommen (zumal für die Fachrichtung Neurologie sicher nicht ganz ungewöhnlich), hab ich aber nicht .... Auch sonst meines Erachtens zu wenig Therapien für 4 Wochen Aufenthalt, dies hatte ich am letzten Donnerstag meines Aufenthaltes der behandelnden Ärztin mitgeteilt und insgeheim gedacht, dass noch Änderung des Therapieplans mit mehr Therapien oder/und EEG für Freitag und Sonnabend erfolgt - passierte aber nicht. Letzte Behandlung also Freitag 15:00, Entlassung aber erst Montag. Warum also Entlassung erst Montag???
Aber: Personal/Therapeuten freundlich und geben sich Mühe.

1 Kommentar

Stefan10405 am 02.08.2020

In Anbetracht dessen, dass man 3, 4, 5 Wochen hier wohnt, könnten Zimmer netter, komfortabler und moderner eingerichtet sein.

Kur läuft hald wie Kur ab, meines Erachtens hätten es mehr und teilweise auch andere Therapien sein können, die auch mehr meinen Diagnosen entsprochen hätten. Ich wäre z.B. nie auf die Idee gekommen, dass auch eine Reha-Einrichtung sowas wie EEG und CT machen könnte, aber es wurde angegeben und so habe ich dies auch angesprochen. Hätte ich gerne bekommen, zumal für die Fachrichtung Neurologie sicher nicht ganz ungewöhnlich und meiner Geschichte gemäß durchaus gegenüber der DRV vertretbar gewesen. Hatte ich Alles am letzten Donnerstag meines Aufenthaltes der (4.) behandelnden Ärztin mitgeteilt und insgeheim gedacht, dass noch Änderung des Therapieplans zusätzlicher Therapie oder/und EEG für Freitag oder Sonnabend erfolgt - passierte aber nicht. Letzte Behandlung also Freitag 15:00, Entlassung aber erst Montag.
Aber: Personal/Therapeuten freundlich und geben sich Mühe und sind freundlich.

Zur Zeit nicht empfehlenswert.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht wieder hierher.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Hilfe für mich erhalten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Tolle Orthopädische Anwendungen bekommen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange schlangen beim Essen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Abgewohnte,teils sehr dunkle Zimmer.)
Pro:
Freundlichkeit der Angestellten
Kontra:
Wenig Anwendungen für das Krankheitsbild, voll abgewohnt.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War kurz davor abzubrechen. Durch die Coronamaßnahmen war kaum eine Anwendung. Es gab keine Vorträge oder Seminare. Nur ein paar Orthopädische Anwendungen meist nur 2 Stück am Tag.Nachdem ich mich massiv beschwerte bekam ich ein paar Anwendungen mehr.
Nur durch das Kennenlernen von netten Menschen und die Kreativwerkstatt von E. stand ich die 5 Wochen durch.Alles musste mit Nasen- Mundschutz gemacht werden sogar Sport. Auch im Wald war die ersten 14 Tage lang Maskenpflicht.
Es gab in 5 Wochen 4 Gruppentherapien und ebenso viele Einzelgespräche.Wobei ich eine Therapeutin erwischte die gerade fertig war. Hat mir nix gebracht.
Das Essen wurde in 3 Durchgängen gereicht, wobei es fast nur Warteschlangen von 10-15 Min gab. Über das Essen selbst gibt es keine Kritik.
Die Zimmer sind so verschlissen und aus den 60 er Jahren,allerdings sind die Bäder neu gemacht.Der 30er Röhrenfernseher sagt alles. Wlan im Eingangsbereich ist kostenlos, bricht aber öfter mal ab.
Es gab zwei Wasserkocher,der eine mit rostiger Heizspirale,der andere Verkalkt.Eigene durften nicht benutzt werden.
Freizeitangebote gleich null. Der Minigolfplatz im Prospekt ist bestimmt seit 10 Jahren nicht mehr vorhanden. Drei Holzbänke mit Tischen vor der Ergotherapie ( ab 15 Uhr benutzbar) laden zum Spielen ein. Rechtzeitiges Reservieren bei 240 Patienten ist ein muss.Ebenso 10 Sonnenliegen auf der Wiese sind die Außenanlagen.
Wir duften das Klinikgelände nicht verlassen.
Kann die Klinik nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

pyromane am 09.07.2020

Ich war vom 17.6. bis zum 7.7. hier zur Reha. Das Haus liegt in einem Waldgebiet, das Haus selbst ist weitläufig. Die Zimmersind spartanisch eingerichtet ( Mini Fernseher, kein WLAN ) und sollten schnellstens mal auf Vordermann gebracht werden. Aufgrund Corona gibt es getrennte Essenszeiten, sodaß möglichst immer nur 2 Personen an einem Tisch sitzen. Das Essen selbst hat mich positiv überrascht, schmackhaft und gut ( Gourmets sind hier falsch ). Die Anwendungen sind vielfältig und auf den Patienten abgestimmt ( bei mir Knie OP ). Die Therapeuten sind kompetent, freundlich und erklären auf Anfrage auch den Sinn der Therapie. Ausgesprochen freundlich und hilfsbereit ist auch das Gastropersonal.
Was mich geärgert hat:
Aufgrund der getrennten Essenszeiten kommt zu Überschneidungen mit den Anwendungszeiten. Ich hatte Frühstückszeit von 7:20 bis 7:50, hatte aber auch eine Anwendung um 7:30. Das geht nicht und man gerät schnell zwischen das Gastrpersonal ( bitte halten sie ihre Zeit ein ) und Therapeuten ( ihr Termin war vor 20 Minuten ). Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden, damit das nicht auf dem Rücken der Patienten ausgetragen wird.
Teilweise gibt es Anwendungen, wo ich mich gefragt habe, ob der Anwendungsplan von Hilfsschülern erstellt wurde. Mir ist heute noch nicht klar, warum ich um 10:00 einen Termin zum Pflasterwechsel habe und um 11:10 zum Arzt soll, der mir das Pflaster abreißt, mir sagt, es sieht gut aus und ein neues draufklebt. In meinen Augen Arbeitsbeschaffung.
Unverständlich auch, dass Patienten die am Freitag ihre letzten Anwendungen haben, bis zum Montag bleiben müssen ( wahrscheinlich wegen der zusätzlichen Gelder von der Kasse )

Mir persönlich hat die Reha s e h r geholfen und wenn diese Mängel abgestellt werden, wäre sie rundum zu empfehlen. Deshalb auch nur Note 3

Die Klinikmitarbeiter tun mir leid, die Klinikleitung stellt den wirtschaftlichen Erfolg über das Wohl der Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das war keine Reha sondern betreuter Urlaub, ich habe die Reha nach Absprache mit der Rentenversicherung abgebrochen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es und keine Beratung statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sofern Therapien stattfanden waren diese i.d.R. gut. Die häufigsten Therapietermine waren Covdvisite (Abzeichnen des selbst gepflegten Covidprotokolls, Terraintraining (Spaziergang mit einer Therapeutin über das Klinikgelände) sowie Ergometertraining.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles alt und verschlissen, Technik aus dem letzten Jahrhundert)
Pro:
Freundlichkeit und Einsatz der Mitarbeiter/Therapeuten
Kontra:
Das Interieur ist verschlissen und längst nicht mehr zeitgemäß, trotz auflagenbedingter starker Einschränkungen der Therapiekapazitäten wurde die Klinik 100 % belegt.
Krankheitsbild:
Depression/Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik (Haus Barnim) ist komplett verschlissen und das Interieur heruntergekommen und nicht mehr zeitgemäß.

Auf dem Gelände gibt es an einigen Stellen Schuttberge, gefällte /abgestorbene Pflanzen sollen vor Ort verrotten. Dadurch sehen die Außenanlagen teilweise ungepflegt aus.

Das Personal ist überwiegend sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Es ist jedoch erkennbar, dass das Personal verheizt wird und auf der letzten Rille versucht einen irgendwie geordneten Rehabetrieb aufrecht zu halten.

Von der Klinikleitung wurde ein Hinweis am Schwesternzimmer angebracht, dass das Verlassen des Klinikgeländes nicht genehmigt ist. Hierdurch wird unter den Patienten ein Klima der Angst geschaffen, wenn im benachbarten Waldgebiet ein Spaziergang zum See gemacht wird, es kursieren regelmäßig Gerüchte, jetzt wurden schon wieder Patienten auf Weisung der Klinikleitung vorzeitig nach hause geschickt. Dies muss insbesondere bei Patienten mit psychosomatischen Krankheiten vermieden werden.

Nach Erhalt des Therapieplanes für die 3. Woche habe ich unverzüglich die Stationsärztin und meine Bezugstherapeutin angesprochen und mitgeteilt, dass ich mein Rehaziel als nicht erreichbar ansehe und und sofern im nachten Wochenplan keine signifikanten Verbesserungen erkennbar sind die Reha vorzeitig abbrechen sowie die Rentenversicherung hierüber informieren werde.

Für mich hat sich der Eindruck ergeben, dass der Klinikleitung der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens an oberster Stelle steht, das Wohl der Mitarbeiter und Patienten spielt wenn überhaupt eine sehr untergeordnete Rolle.

Die Mitarbeiter werden m.E. verheizt und tun mir aufrichtig leid, da sie -ohne eigene Schuld- die Frustratration und Unzufriedenheit der Patienten abbekommen.

Mehrfach habe ich Aussagen gehört, bitte dokumentieren Sie ihre Unzufriedenheit schriftlich, denn sonst passiert nichts.

In diese Klinik will ich nie wieder und ds liegt nicht am Personal oder den Mitpatienten.

1 Kommentar

Tantelotte am 08.07.2020

Vollkommen richtig alles. Habe gerade auch eine Bewertung geschrieben. Hoffentlich liest die Geschäftsleitung das auch mal. Alle meckern aber keiner unternimmt etwas.

Hier werden sie geholfen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeutin, Masseurin, Sporttherapeutin, Ärzte, Küche
Kontra:
Rezeption, Reinigungskraft
Krankheitsbild:
HWS-LWS-Syndrom M54.10,M51.9,M53.0,G50.0,G43.1,F32.9
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Corona schnell Aufnahme. Die Rezeption sollte vielleicht mal geschult werden null Service. Fahrkarten selbst besorgen, Kofferabholung soll man selbst organisieren. Was nicht leicht ist da Hermes oder Post vorab geld wollen und wer kein PayPal-Konto hat schwer ist.nächste Fahrkartenschalter ist in Bernau wer gut zu Fuss ist, ist es kein Problem. Personen die Fahrdienst haben, sitzen teilweise von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und warten. Für die Wasserautomaten fühlt sich keiner verantwortlich. Erst nach mehrmaligen Beschwerden kümmt sich dann Mal einer darum.ab 14 Uhr liest die Rezeption lieber Bücher oder regen sich auf das wir keine Maske tragen. Macht hier keiner ohne Absicht, sondern aus Luftnot im Sommer. Licht im Foyer,wird meistens zum Feierabend, um 18 Uhr ausgemacht und wenn man dort sitzt und Karten spielen will oder sich unterhalten will tut man es im dunkeln .Mails oder Fragen über Facebook werden zu spät oder überhaupt beantwortet. Küche versucht alle Wünsche zu erfüllen. Reinigungskräfte haben es nicht leicht und übersehen gern mal das ein oder andere.Cafe im Haus ist nicht jeder Mitarbeiter nett, Rauchen ist oft angesagt und laut rufen. Der Rest ist einfach nur super. Sie geben sich einfach viel Mühe.

Unzufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Reaktion)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es ging mir schlecht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Schmerzmedikamente)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Physiotherapie
Kontra:
Keine schnelle Reaktion auf Patientenbelange
Krankheitsbild:
Orthopädie/ Psychosomatik/ Herz OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von Anfang bis zum Ende der Reha körperlich und psychisch sehr schlecht. Geholfen hat keine den wenigen Anwendungen welche ich mitmachen konnte.
Der Bericht der Klinik war mehr als enttäuschend, da man mich als fast gesund datstellte. Angeblich hätte ich ALLE Anwendungen mitgemacht. Nach meinem schriftlichen Widerspruch meldet sich niemand. Ich bin mehr als enttäuscht. Bis auf eine ordentliche Portion Schmerzmittel hat es nichts gebracht.

Die letzten werden die ERSTEN sein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Renovierung des ganzen Gebäudes incl. Zimmerkomfort (kein WLAN)
Krankheitsbild:
Beinamputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 10.03.2020 - 16.04.2020 war Ich Patient in der Rehaklinik "Haus Brandenburg"( Bereich Orthopädie). Als erstes möchte Ich mich persönlich bei dem gesamten Küchen/Servicepersonal bedanken für die immer freundliche und hilfsbereite "Bedienung/Unterstützung", die aus meiner Sicht von einigen Patienten nicht wirklich gewürdigt wurde. Des weiteren bedanke Ich mich bei dem gesamten Physio-Team für Ihren unermüdlichen "Drill" in allen Bereichen um mich wieder "auf die Beine" zu bringen. Hervorzuheben sind da Fr. Brandt und Fr. Kähne (der Wolf im Schafspelz :)) die Mir mein Selbstvertrauen und den Umgang mit (incl. Hilfsmitteln )meiner Prothese nach meiner Beinamputation wiedergegeben haben.
Vielen Dank auch an den "Zimmerservice" der immer dafür gesorgt hat das mein Zimmer Sauber ist und das Mir selbst in der "Corona-Pandemie" nie das Klopapier ausgegangen ist :).
Zu den "Stationsärzten" hatte Ich weniger Kontakt weil Ich Sie nicht wirklich benötigt habe.

Fazit: "Durch die Corona-Pandemie musste Ich meinen Reha-Aufenthalt unterbrechen. Aber sobald der "Spuk" vorbei ist werde Ich mich sofort wieder EINMIETEN und die Sache vollenden".Nochmals vielen Dank an alle. J.M.

Haus Brandenburg- gute Genesung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Stationsärzte größtenteils poln./russ. Abstammung, starker Akzent und dadurch Kommunikation erschwert)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (veraltet, kein WLAN)
Pro:
Personal
Kontra:
Renovierung dringend nötig
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall AHB nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen mit Haus Brandenburg sind bis auf die jetzige Corona-Katastrophe eigentlich ganz gut. Geht man mal vom Normalbetrieb aus kann man dort sehr erholsame Wochen verbringen. Schwimmbad, Restaurants, Cafés, Spaziergänge, Das Gelände ist sehr schön. Wenn man gut zu Fuß ist kann man Spaziergänge durch den Wald zum nahegelegenen Liepnitzsee machen.

Die Behandlungen und Verordnungen waren alle gut, insbesondere Krankengymnastik und Gruppentherapie bei Frau Linke, Frau Kähne und Massage bei Hr. Bredow. An dieser Stelle ein herzlicher Gruß an alle im „ -1 Keller“.

Das Essen hat mittags keine 3 Sterne aber man kann es überleben, Frühstück und Abendessen in Buffetform, jeden Tag mittags und abends frische Salate. Das ganze Haus ist komplett renovierungsbedürftig, außen wie innen.

Die derzeitige Corona- Situation in der Klinik ist allerdings eine Katastrophe, wie man ja auch den Medien entnehmen kann.

Haus Havelland II eine positive Überraschung !

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagiertes und fachlich kompetentes Personal
Kontra:
Parkplatzsituation auf dem Gelände
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt in einem ruhigen ,waldigen Gebiet. Das Haus Havelland leistet sehr engagierte Arbeit bei der neurologischen
Frühreha z.B. von Schlaganfallpatienten. Die dort tätigen Mitarbeiter leisten eine fachkompetente und patientenorientierte Arbeit
mit gutem Erfolg. Hervorzuheben ist die ständige Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Angehörigen.

Verantwortungsloses Handeln

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal meist unwissend und uninteressiert, genervt, fehlende Deutschkenntnisse, Zimmer wie Gefängniszellen, selten Badreinigung, die Urinflasche war total verkeimt,)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung??)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine Physiotherapeutin hat sich bemüht, ansonsten kein fachgerechter Einsatz von angepassten Hilfsmitteln, kein Lagerungsmaterial,)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (dunkle Zimmer mit Schrägen, keine Verkehrsfläxhe für Rollstuhlfahrer)
Pro:
Umgebung
Kontra:
unverantwortliches Handeln fehlende Fachlickeit
Krankheitsbild:
Hirntumor Oligodendrogliom Grad II
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann (49) kam nach einer Hirntumor OP, halbseitengelähmt und mit einer Sprachstörung nach Bernau zur neurologischen Frühreha Phase C.
Er war an den Rollstuhl gebunden und nicht selbstständig mobil.
Er wurde in einem schrägen, dunklen Zimmer untergebracht. Die Enge des Zimmers bot keinen Platz zum Manövrieren. Der
Rollstuhl war nicht angepasst, mein Mann (1,96 m),saß in einem 0815 Rollstuhl mit defekter Fußraste (nicht zu entfernen). Auf Nachfrage beim Personal hieß es: das machen die Physiotherapeuten,aber erst am Montag (ich habe am Freitag um Hilfe gebeten).
Das Essen wurde im Zimmer abgeliefert,mit normalem Besteck und Geschirr (bei einer Hemiplegie).auf meine Nachfrage nach adaptiertem Besteck und Brett bekam ich die Antwort,dies hätte die Ergotherapeutin VERBOTEN!! Das fand ich sehr verwunderlich, da ich selbst Ergotherapeutin bin!!!Als ich dies bekanntgab, wurden am nächsten Tag die Hilfsmittel zur Verfügung gestellt.
Da die Klinik 450 km von zuhause entfernt ist, hatte ich einen Gesprächstermin mit der Stationsärztin vereinbart. Ich wollte eine Verlegung in eine andere Rehaklinik. In diesem Gespräch fragte ich nach der Thromboseprophylaxe, da mein Mann zunehmend immobiler wurde. Die Ärztin fragte erstaunt ob er in der Charite Heparinspritzen bekommen hätte..als ich dies bejahte, ordnete sie diese an (nach 5 Tagen OHNE) das rechte Bein meines Mannes schmerzte und war angeschwollen...irgendein Arzt sah es sich an und konnte keine Thrombose feststellen..das Ende vom Lied...mein Mann bekam eine doppelseitige Lungenembolie mit akutem Cor pulmonale...er wurde mit dem Rettungswagen nach Berlin Buch in das Helios Klinikum gebracht...akute Lebensgefahr...ich hatte eine Nachricht auf meiner Mailbox, dass er nach Buch verlegt wurde, keine Info warum..es wurde dem Rettungsteam keine Telefonnunner oder Adresse der Angehörigen mitgegeben...Ich bin sofort von zuhause losgefahren, aber 450 km sind weit...irgendwann spät am Abend kam ich im Klinikum an und habe erfahren was passiert ist...ich habe diese Nacht vor der ITS sitzend verbracht und gebetet..
Die Ärzte in Buch haben meinem Mann das Leben gerettet.Von der Brandenburgklinik habe ich am nächsten Morgen einen Anruf erhalten. Es war eine Pflegerin, die mir mitteilte, dass ich doch die Sachen meines Mannes schnell abholen soll, das Zimmer wäre wieder vergeben und kein Arzt dieser SuperRehaKlinik hatte mich informiert.Verantwortungslos und kaltblütig.

Frührehabilitation Phase c

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider kein W-Lan
Kontra:
Sehr guter Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall kann nicht mehr Operiert werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich war von 18.03.-07.04.2020 auf Station N14
Patient. Ich konnte auf diese Station nur gute
Erfahrung machen das Pflegepersonal und Ärzte sowie Therapeuten haben sich sehr um mich Bemüht konnte nach einer Woche schon sehr gute Fortschritte machen. Zimmer waren sauber und gut
Eingerichtet das Essen war gut.

Unzufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (4 Wochen würde nichts gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zu kleine Zimmer)
Pro:
Sehr schönes Gelände
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit 6, 5 Wochen hier und kann immer noch nicht laufen

Das Personal ist eine Schande

Die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig

Klarstellung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Dort!
Kontra:
Parken
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was eine falsche Interpunktion ausmacht ;-)

In meiner vorangegangenen Bewertung könnte der Eindruck enstehen, dass es in der Klinik , im besonderen im Haus Barnim ein Corona Problem gab.

Das war definitiv nicht so !!

Ich wollte nur ausdrücken, dass es halt k e i n Problem gab.

Eine Änderung des Beitrages unten scheint nicht möglich zu sein: Deshalb dieser neue Eintrag.

Wenn ihr Bernau "zugewiesen"kommt: Glück gehabt

Angenehm überrascht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes und freundliches Team
Kontra:
Nebensächliches
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ACHTUNG bezieht sich auf Feb.-März 2020.Anfang der Corona Krise im Haus Barnim der Brandenburgklinik

Ich kann (fast nur) sehr positives über die Klinik berichten. Unterbringung: Mein Zimmer war groß genug und neu renoviert. Badezimmer sehr modern, ebenerdige Duschwanne, breite Duschtür, anständiger Wasserdruck ;-). Fernseher vorhanden, allerdings 36cm Röhre. Aber es reicht letztlich.
Reinigungskräfte sehr freundlich und hilfsbereit
Für Besuch: Aufbettung im Zimmer (Klappbett)und Essen im Speisesaal kein Problem.
Manche hatten sogar Doppelzimmer mit Balkon

Essen: Mittagessen kann man aus durchschnittlich 3 Angeboten wählen, es wird an den Tisch gebracht ! Salatbuffet. Auch Morgens und Abends reichlich Auswahl. Abends gelegentlich auch was Warmes (Suppe, Bockwurst, Cevapcici o.ä.
Küchenpersonal sehr freundlich und helfen wo es nur geht.
Am Tisch sitzt man immer mit den gleichen Leuten zusammen, bei mir war das die gesamten 5 Wochen so. Sehr positiv
3 Wasserspender

Therapien etc.:
Auf meine Wünsche wurde gut eingegangen.
Ärztinnen sehr engagiert, kompetent und freundlich. Das Gleiche kann ich auch von den Therapeuten (Psycho-, Ergo-, Physio-, Sozial-) berichten.
Ich habe nicht eine(n) unfreundlichen Mitarbeiter dort kennengelernt, ganz im Gegenteil.

Freizeit:
Ausgedehnte Spaziergänge auf dem schönen Gelände - am Sonntag Führungen mit dem Förster und Waldi :-)
Fitnessraum mit 3 Spinningrädern und einem Rudergerät. Hallenbad direkt im Haus (ca. 15 m Bahn)
Der Fitnessraum (Rondell) wird für Freizeitsport leider nicht geöffnet.
kleine Turnhalle für Tischtennis.

Einkaufen:
Kleiner Laden auf dem Gelände, in Wandlitz Lidl, Aldi, Penny, Edeka, Rossmann

Kritik:
Parkgebühr: direkt am Haus Barnim 25 €/ Woche, auf dem Zentralparkplatz 20 €. Kostenloses parken in ca. 15 Minuten Fussweg möglich.
Be- und Entladen direkt am Haus möglich, Kofferkulis vorhanden
Nur 2 Waschmaschinen und 2 Trockner

Zeitweise hoher Krankenstand bei den Ergotherapeuten, dadurch viel einiges aus.

Deutliche Warnung vor Haus Potsdam, Geriatrie - Teil eins

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erster Impuls: Mutter sofort wieder mitnehmen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein mal am Tag Physio zählt als Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachpersonal besser nicht ansprechen!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr ungastlich, verschmutzt und nichts zum Gesundwerden)
Pro:
Das Essen in gut, nette Umgebung, freundliches Hilfspersonal
Kontra:
Nichts für hilfebedürftige Menschen - katastrophale Zustände!
Krankheitsbild:
degenerative Wirbelsäulenveränderungen & massive Gangstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: das Essen ist gut, Schwestern & Pfleger dem Patienten gegenüber nett & sehr hilfsbereit. Auch die Physiotherapeutin war in den wenigen Therapieeinheiten sehr bemüht, zu helfen. Es gab Tipps & Hinweise zu Bewegungsabläufen.
Die Klinik steht in idyllischer Lage, welche ein stark mobilitätseigeschränkter Mensch nicht genießen kann. Die Gehwege in unmittelbarer Umgebung des Hauses Potsdam sind marode & sehr uneben. Die Rezeption im Haus ist zeitlich eingeschränkt & am Wochenende gar nicht besetzt. Somit gibt es für berufstätige Besucher keinen Ansprechpartner.
Das Patientenzimmer wirkt ungastlich, die Wände sind schmutzig & offenbar seit Längerem renovierungsbedürftig, die Einrichtung minimalistisch zweckmäßig im Jugendherbergsstil. Der Stuhl mit Armlehnen ist für Personen jenseits Konfektionsgröße 38 zu schmal & verursacht schmerzhafte Druckstellen an den Beinen.
Im Speiseraum mit Mitropa-Charme ist es für Hörgeräteträger wegen der schlechten Akustik nicht möglich, Gespräche führen. Ähnlich bei der Nutzung des Fernsehers. Gemeinschaftsräume oder-plätze für soziale Kontakte gab es Eingangsbereich direkt neben der Tür. Beschäftigungsangebote zur geistigen & motorischen Anregung gab es vereinzelt meist in anderen Häusern. Unsere gebehinderte Mutter war die ganze Woche allein in Ihrem ungemütlichen Zimmer geparkt wie ein Gepäckstück.
Die Pflegefachkräfte reagierten auf Ansprache meist gereizt, unfreundlich, pampig & fühlten sich merkbar gestört. Die Pflegehilfskräfte glichen dies sehr freundlich & hilfsbereit aus.
Kurwoche 1: keine Behandlungen, nur eine Begrüßungsrunde. Die verordnete Lymphdrainage wurde nicht durchgeführt, Ergebnis: schmerzhaftes Anschwellen der Füße. Dafür gab es eine höhere Dosis einer Wassertablette, Ergebnis: Zubringen des Tages auf der Toilette! Die Körperpflege war offenbar Nebensache, wir fanden Mama müffelnd & mit schmutzigen Haaren vor. Mehrfache Ansprache der Probleme änderte nichts! EINE Dusche in 2 Wochen!
Teil II folgt!

Deutliche Warnung vor Haus Potsdam, Geriatrie-Teil 2

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erster Impuls: Mutter sofort wieder mitnehmen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einmal Physiotherapie am Tag zählt als Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachpersonal besser nicht ansprechen!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr ungastlich, verschmutzt und nichts zum Gesundwerden!)
Pro:
Essen gut, nette Umgebung, freundliches Hilfspersonal
Kontra:
Nichts für hilfebedürftige Menschen-katastrophale Zustände!
Krankheitsbild:
Degenerative Wirbensäulenveränderungen & massive Gangstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurwoche 2: Eine Physiotherapie & eigenständiges Training am Gerät Motomed. Eine Einweisung oder gar Auswertung erfolgte nicht. Ein persönliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt nicht möglich, der telefonischen Bitte um ein Gespräch wurde nach dreimaliger Nachfrage nachgekommen. Das Ergebnis war ebenfalls sehr unbefriedigend, da kaum weitere Therapien geplant, dafür aber eine Verlängerung der Kur avisiert wurde.
Zusätzlich zum Besuchsverbot ab Mitte der 2. Woche war auf Grund einer Störung der teuren Servicenummer 01805, kein Kontakt mehr möglich. Behebung-Fehlanzeige! Abrechnung in vollem Umfang!
COVID 19: Keine Überwachung der Besuchersperre. Es waren etliche Gäste anwesend. Bei der Übergabe frischer Wäsche konnten wir uns ungehindert im Gebäude bewegen. Ein Vordringen bis zum Patientenzimmer war möglich, wurde aber nicht genutzt. Kenntnisnahme der Pflegekraft sehr unfreundlich, eine freundliche Pflegehelferin überbrachte schließlich Wäsche & Grüße.
Montag Kurwoche 3. Unsere Mutter ließ sich schnellstmöglich aus der Klinik abholen, da ihr die Zustände in der Klinik & die Sorge, im Falle des Auftretens von COVID-19 das Haus nicht verlassen zu können schwer zu schaffen machten
Fazit: es entsteht der Eindruck, dass in der Brandenburg-Klinik einzig die Gewinnmaximierung im Vordergrund steht. Indizien dafür sind, dass Behandlungsmaßnahmen erst mit Zeitverzug einsetzen & davor schon das Thema Kurverlängerung im Gespräch ist. Die Schaltung einer 0180 5-Telefonnummer für die Patienten & der verlotterte Gesamteindruck kommen hinzu. Die Schwestern & Pfleger wirkten auf uns überlastet, daher vielleicht die Pampigkeit einzelner. Die ausländischen Kräfte waren am bemühtesten & freundlichsten trotz der angespannten Situation.
Ihnen & ihrer Leistung gilt unser besonderer Dank. Dennoch können wir nicht empfehlen, einen hilfsbedürftigen Menschen dieser Einrichtung anzuvertrauen.

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab 7. Januar 2020 für 5 Wochen zur Reha im Haus Barnim. Ein geschichtsträchtiger Ort. Vom ersten Tag an habe ich mich willkommen gefühlt. Das gesamte KlinikTeam ist am Wohlbefinden der Patienten interessiert. Das beginnt beim sehr freundlichen, fleißigen PutzPersonal, die gerne ein extra Kissen, ein zusätzliches handtuch reichen. Das KantinenPersonal ist ebenfalls sehr freundlich und versucht, auch Sonderwünsche zu erfüllen. Das Büfett ist sehr reichlich mit Wurst- und käsesorten, Salaten, süppchen etc. gedeckt. Ich kann diese ewigen Nörgler echt nicht verstehen, die dauernd das Haar in der Suppe suchen. Die Zimmer sind ein gemütlicher Rückzugsort - ein noch funktionierender Röhrenfernseher erfüllt seinen Zweck. Vom Ärzteteam und den Therapeuten fühlte ich mich jederzeit ernst genommen. Die Seminare sind ein wichtiger und interessanter Bestandteil der Reha. In der Ergotherapie und in Ellas Bastelstübchen habe ich meine Kreativität wiederentdeckt. Habe die Natur genossen, tolle Menschen kennengelernt und bin erholt und gestärkt wieder raus ins Leben - Danke an das gesamte Team. Jederzeit würde ich wieder ins Haus Barnim zur Reha anreisen.

Nur auf Geld aus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Alt, dunkel, angestaubt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Wenn Behandlungen statt finden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal ist nett
Kontra:
Klinik nur aufs Geld aus
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr nett
Es gibt verschiedene Zimmer große, noch größere oder super kleine eng und dunkel
Die Pläne der Therapien sind sehr unterschiedlich... der eine hat am Tag ordentlich zu tun der andere nicht.
Sollte man drüber nachdenken... das man das gerecht aufteilt.
Informationen zur Lage von Corona gibt es nicht... es werden dann vom Personal Zettel ausgelegt... die sie von der Verwaltung... Die Verantwortlichen melden sich dazu nicht zu Wort... Therapieplan wird immer mehr gekürzt und neue Parteien dürfen immer noch rein... Das versteh ich nicht... Auf eine Anfrage per E-mail wird nicht geantwortet
Das Haus ist sehr alt und dunkel... Freizeitgestaltung gibt es nicht viel

Patient eher ein nötiges Laster

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand extrem selten statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlende Emphatie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer neuwertig, mit Gebrauchsspuren)
Pro:
Essen, Flachbildfernseher, Einzelzimmer
Kontra:
Irgendwo im nirgendwo, Behandlung
Krankheitsbild:
Pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2018 durch eine Nekrotisierende Pankreatitis etwa 8 Monate in der Carité lag (CVK & CBF abwechselnd), ging es 2019 zur Michels Kliniken zur REHA im Haus Berlin.

Die Aufnahme verlief soweit Freundlich und zügig und bot keinen Grund zur Klage.
Allerdings wurde der Aufenthalt im Verlauf eher unzufriedenstellend.

Aufgrund dessen, das ich nicht soviel Nahrung zu mir nehmen konnte (was irgendwie niemanden so sonderlich zu stören schien), verlief die Physiotherapie für mich nicht zufriedenstellend, da halt die Kraft fehlte.

Auch die anderen Ärzte die mir einen neuen Zugang legen mussten, weil meine Adern regelmäßig geplatzt sind, waren wenig mit Emphatie gesegnet, sondern hämmerten die Zugänge förmlich rein, schmerzausdrücke wurden mit "lassen sie mich meine Arbeit machen" abgeblockt.

Die Physiotherapeutin war engagiert, aber auch etwas zu ungeduldig und teils genervt.
So wurde ich auch in den Rollstuhl gesetzt (war abgesprochen), aber wurde dann so lange nicht beachtet, bis der Kreislauf kurz vor dem Keller stand.

Die Krönung stellte allerdings der Stationsleiter dar, der meinte alles besser zu wissen, weil er ja schon 25 Jahre Erfahrug in der Notfallmedizin habe und es einem auch jedes mal ungefragt auf die Nase Band.

So bekam ich teils starkes Fieber und er lies den ZVK ziehen, obwohl ich ihm sagte, das er es nicht sein kann.
Erwartungsgemäß besserte sich nichts, sondern blieb unverändert beim Fieber.

Erst beim leeren des Stoma 3 Tage später durch einen Pfleger, fiel auf, das eine alte Drainagestelle aufgeplatzt war und Eiterte.
So ging es dann mit Blaulicht zurück zum CVK.

Auch wurde die Wahrheit verdreht, da es hieß ich hätte mich geweigert alles mitzumachen, was aber durch Familienangehörige definitiv verneint wurde, interessierte nur den Stationsleiter nicht.

Kurzum war der Aufenthalt dort eine Katastrophe, nur eine Handvoll Pfleger/innen war wirklich nett und Freundlich und interessierten sich auch für den Patienten.
Das Essen war auch lecker.

Alles war Super

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Berlin, den 03-03-2020


Meine sehr geehrten Damen und Herren,
Ich war vom 06-02-2020 bis 27-02-2020 im Haus Brandenburg der Brandenburgischen Klinik Bernau bei Berlin stationiert, genau zu sagen Abteilung Kardiologie, Zimmer 021, mein Name ist Luis Orlando Collazo Perez. Ich bin Deutsch-Kubanischer Staatsbürger, und ich möchte heute über meinen Aufenthalt in dieser sehr schönen Klinik meine Bewertung abgeben.
Ja, liebe Leute, wo fange ich an? Am besten von Anfang an und so, als würde ich für kleine Kinder eine Geschichte erzählen.
Transportdienst
Es war einmal ein sehr netter junger Mann, der für die Firma TKK arbeitet und am 06 Februar 2020 mich von zuhause abgeholt hat. Er kam bis zu meiner Wohnungstür, nahm meinen Koffer und trug ihn bis zu seinem Transporter. Wir sind los gefahren und in der Klinik angekommen, nahm er meinen Koffer und trug diesen bis in mein Zimmer, hat den Koffer neben mein Bett gelegt. So was kennt man eigentlich von 4 bis 5 Sterne Hotels, aber nicht von Kliniken, an dieser Stelle mein Kompliment an TKK Krankentransport. Sie können stolz sein auf ihren netten Mitarbeiter.
Rezeption
Ja, unglaublich, wie nett die Damen und Herren, die da arbeiten, mit den Patienten umgehen und wie schön organisiert das war. Alles ging schnell und präzise, als wäre kein Morgen mehr. Selbst als ich meine Gebühren für mein Telefon gezahlt habe und das aus technischen Gründen nicht funktioniert hat, konnte ich in der Rezeption der Klinik einige Telefonate nach Hause führen. Am nächsten Tag nach dem Frühstück bin in die Rezeption gegangen und die Dame, die da war, hat sich sofort gekümmert und das Telefon ging auf einmal. Alles reibungslos und sehr freundlich abgewickelt, hier auch mein Respekt an alle, die in der Rezeption arbeiten.

Schwesternstützpunkt-Kardiologie
Hier sind mit Sicherheit alle Schwestern lieb und nett, aber es gibt Menschen, die durch ihren Charakter oder besondere Eigenschaften auffallen. Da hätten wir zum Beispiel Schwester ROWENA, die immer ein wunderschönes Lachen hat, sie hat immer gute Laune, ein Sonnenschein. Da wäre Schwester SILVIA, die mit ihrer sanften Art und Weise, mit Menschen umzugehen, für immer in Erinnerung bleibt. Und natürlich Schwester KARIN MÜLLER, die mit ihrer mütterlichen Art das Gefühl vermittelt, man wäre nicht in einer Reha Klinik, sondern zuhause, hier auch mein Respekt und Anerkennung.
Physioth

Danke für alles.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die psychologische Betreuung. Ärzte und Schwestern. Äußerst positiv, dass ich dort mit all meinen Problemen angenommen werde.
Kontra:
Ich kann nichts Negatives berichten.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hazte bereits am 28.10.19 eine Bewertung abgegeben
Nun hatte ich doch das Glück, wieder 6 Wochen dort verbringen zu dürfen und wurde nicht enttäuscht.Der Patient steht absolut an 1.Stelle. Von der Oberärztin über Ärzte, Therapeuten bis zur Reinigungsdame..nur freundliche Menschen. Es ist denen nichts zuviel. Es wurde seit damals aufwändig renoviert und ausgebaut. Ich habe mich jeden Tag wohl gefühlt. Man darf sich geschützt und beschützt fühlen. Aus jeder Therapiestunde habe ich etwas mitnehmen können. Natürlich ist man auch betroffen, wenn man von den Problemen anderer hört. Aber das gehört nun mal dazu.Ich habe mich geöffnet und auch gute Ratschläge von Mitpatienten bekommen. Ich bräuchte leiser auch ein neurologisches und orthopädisches Konsil. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich einen Termin. Ein Arzt kam sogar von der 600 m entfernten neurologischen Klinik zu mir aufs Zimmer. Unglaublich.
Ich hoffe, ich bleibe gesund und muss nicht mehr in eine solche Klinik.Sollte ich aber irgendwann wieder Hilfe benötigen, werde ich wieder versuchen, dorthin zu kommen.
Nochmal. Ich habe nichts zu bemängeln. Die Zimmer sind gut benutzt, aber sauber. Bad Top. Ob da nun ein alter Fernseher steht, ist doch völlig unwichtig. Ebenso WLAN. Leute, Ihr begebt Euch in eine Klinik, nicht ins Hotel. Ich habe nichts vermisst.

Klinik nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17.02.2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrifft Haus Potsdam,
ich bin gestern um 14.30 Uhr in der Klinik angereist, schon im Eingangsbereich war ich stutzig, sehr unsauber, im Eingangsbereich,vor dem Haus. Man kann ja mal abwarten wie es noch so wird. Nach kurzer Zeit kam eine Schwester und brachte mich in mein Zimmer, indem ich nun 3 Wochen bleiben sollte. Als ich diesen Raum betrat, dachte ich mich trifft der Schlag, ich kam mir vor als wenn ich in ein Zimmer komme, wo ich meine letzten Stunden meines Lebens verbringen sollte. Es klingt hart, aber dieses Zimmer war so kalt und lieblos, das es mir die Luft zum atmen nahm. Dieses merkte mir auch die Schwester an. Ich sagte, das kann jetzt nicht wahr sein, bitte fragen sie mal nach ob ich ein anderes Zimmer bekommen kann. Die Schwester kam und sagte, es wäre kein anderes Zimmer da. Ich teilte Ihr mit, das ich in diesem Zimmer keine Luft bekomme und mein Gesundheitszustand hier auch nicht besser werden würde.
Es kam weder ein Arzt, noch eine Schwester, die eventuell ein Gespräch mit mir suchten. Verschiedene Patienten sahen und bekamen im Flur mit, das es mir nicht gut ging. Dies interessierte hier aber niemanden. Eine Patientin nahm mich mit auf ihr Zimmer in OG und bot mir ein Glas Wasser und sogar ein Platz zum ausruhen an. Vielen Dank an diese nette Frau.Sie konnte aber meine Situation voll und ganz nachvollziehen. Dann versuchte ich nochmals im Schwesternzimmer jemanden zu erreichen. Auf dem Flur kam mir ein Arzt entgegen, dem ich dieses kurz mitteilte, er gab zur Antwort, wir haben nichts anderes und ich könnte damit klar kommen. Hierzu möchte ich keine Aussage mehr machen. Mein 3. Anlauf war der Chefarzt Dr. med. R. Meyer-Zier, er kam aus seinem Zimmer und führte kurz ein Gespräch mit mir auf dem Flur und teilte mir auch mit, es gäbe heute kein anderes Zimmer und er kann mir auch nicht versprechen ob ich überhaupt ein anderes bekommen kann. Jetzt sagte ich, ich trete diese AHB nicht an.

sehr gute Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
4 fach Beipass operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.01.2020 bis 11.02.2020 in dieser Klinik und bin sehr zufrieden . Die Ärzte sind sehr gut und beraten ein hervorragend . Am liebsten hätte ich den Stationsarzt mit nach Berlin genommen,dieser Arzt hat sich wirklich alle Mühe gegeben , das sich das Krankheitsbild verbessert .Toll und vielen Dank Herrn Dr. H......

ins leben zurück dank brandenburgklinik u ihr team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

verständniss u liebevolle aufnahme,
hochwertige betreuung u med.versorgung durch das qualifizierte fachpersonal der brandenburgklinik in allen bereichen u abteilungen ,
ich wurde wieder aufgebaut u gestärkt, bin in meinem leben zurück dank meines klinikaufenthaltes,danke klinik brandenburg u team

Der "KELLER" ist das PFUND!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ausstattung
Krankheitsbild:
TEP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme frisch aus der Brandenburg-Klinik zurück (9.12.19-4.01.20).
Mein großes,dickes Lob gilt den Therapeuten im "Keller"!
Besonders Herrn Bredow (Lymphe),Herrn Kowalczyk (Physio)
und Frau Bohnenstengel bei den MotoMedlern!
Nach meinem Gefühl arbeitet hier "EIN TEAM" für den Patienten!!!
Ich hoffe der Betreiber weiß um dieses SCHATZ IM KELLER!!!
Dem Service einfach DANKE,besser geht kaum!!!
Der Pflegedienst auf der Ebene 2...DANKE!!!
Ausstattung und sanitäre Anlagen...Na,ja!!!

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Therapeuten und Ärzte
Kontra:
nix, für mich alles ok
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von 22.11. bis 13.12.2019 in der Klinik,und hatte das Glück ein Doppelzimmer mit ausreichend Platz zu bekommen.
Das Zimmer wurde jeden Tag gereinigt.
Mein Therapie / Behandlungsplan war jeden Tag gut gefüllt und auch meinem Krankheitsbild super angepasst.
Besonderen Dank , an die Therapeuten der einzelnen Bereiche für die super Betreuung.
Für die Essensversorgung wurde ausreichend gesorgt. Es war für jeden Essenstyp was dabei.
Für die Raucher, gab es auch einen Bereich, wo man seinen Gelüsten nachkommen konnte.
Falls ich jemals wieder in eine solche Klinik müsste, würde ich diese wieder auswählen.

Tolle Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Ärzteteam, Wochenprogramm
Kontra:
Schwestern teilweise unfreundlich
Krankheitsbild:
Diabetes, Tinnitus, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Wochen waren sehr erholsam und entspannend. Die Umgebung ist sehr schön. Die Spaziergänge im Wald und der Liepnitzsee waren traumhaft. Die Reha-Zeit gab mir die Möglichkeit wieder runter zu kommen und ruhiger zu werden. Das Ärzteteam ist toll. Das Küchenpersonal ist ebenfalls klasse. Das Personal an der Rezeption und die Schwestern sind gewöhnungsbedürftig und teilweise sehr abgehackt und unfreundlich. Das Ärzteteam und die Umgebung machen dies aber wieder wett. Das Zimmer war etwas dunkel und klein aber alles im Rahmen. Im Wald stehen nun mal Bäume. Das Wochenprogramm war gut. Es wurden fast alle Wünsche und Anregungen berücksichtigt. Die Organisation war auch gut. Die Anbindung, sprich Bus, Zug etc. sind sehr gut. Ob nach Wandlitz, Bernau bei Berlin oder Berlin alles klappte reibungslos. Ich würde da auf jedenfall nochmal zu Reha hin fahren.

1 Kommentar

Sarah204 am 04.02.2020

Hallo Tascha2019,

können Sie mir bitte weiterhelfen? Gibt es im Haus Barnim eine kleine Küche ö.ä. für die Patienten, wo eine Mikrowelle nutzbar ist? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Nicht die richtige Einrichtung für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wandergebiet
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen im Haus Barnim. Es war rückblickend ein ziemlich unglücklicher und bedrückender Aufenthalt. Kleines, finstere Zimmer in angestaubtem Ambiente mit verbrauchtem Röhren-TV-Geräte. Die großen hellen Zimmer bekommen scheinbar meist die etwas beleibtere oder körperbehinderte Personen, da dort für sie das Platzangebot einfach größer ist. Es gibt ein zentrales Schwesternzimmer. Das Personal dort war eigentlich sehr nett und aufmerksam. Gleiches gilt auch für das restliche Hauspersonal. Ich hatte großes Pech mit zwei Ärztinnen die durch irritierende Verhaltensmuster unangenehm hervorstachen. Die Therapeuten mit denen ich Umgang hatte machten meist einen eher minder motivierten Eindruck. Ausnahme stellten lediglich die Damen von der Ergotherapie da. Die angeordneten Therapien fanden aufgrund von Fehltagen des Personals leider öfters nicht statt. Noch erwähnenswert ist der angebotenen Sozialdienst der bei Belangen mit der DRV hilft. Es stehen ein Sportraum, ein Schwimmbad und ein Dachstudio für die Freizeitgestaltung im Gebäude zu Verfügung. Im ansprechend ausgestatteten Foyer gibt es kostenfreies W-Lan, nicht jedoch auf den Zimmern. Dreimal am Tag gibt es im Speisesaal ein volkstümliches Speiseangebot. Mittag wird an den Platz serviert, morgens und abends Selbstbedienung am Buffet. Das Tischkollektiv wir am Anfang vom Personal festgelegt. Das Gebiet ist waldig und ruhig und voller Geschichte die zusätzlich aufs Gemüt schlägt. Gaststätte bzw. Café auf dem Campus. Nächstes Städtchen 15-20 Min mit dem Bus. Die Liegenschaft ist insgesamt in gutem Zustand, die vergangen Jahre wurde offensichtlich regelmäßig in die Substanz investiert. Noch eins, zwischen den privaten Klinikbetreibern aus West-Deutschland und den Angestellten schein ein frostiges Verhältnis zu herrschen. Oft wirkt es als mache man deshalb nur Dienst nach Vorschrift. Eine Mitarbeiterin hatte durchblicken lassen das bei einigen der Wunsch bestehe das die Klinik endlich verstaatlich wird.

1 Kommentar

Michi013 am 14.01.2020

Das tut mir echt leid, Freyberg, dass du mit der Reha weniger zufrieden warst. Du schreibst, dass es im Haus Barnim nur im Foyer kostenfreies W-Lan gibt. War denn auf den Zimmern dafür W-Lan/Internet über den Telekom-HotsSpot oder die WLAN TO GO - HotSpots verfügbar?
Wie sah es mit dem Mobilfunknetz dort aus? Ist auch O2/E-Plus im Haus Barnim als LTE zu empfangen?

Es wäre toll, wenn du deine Eindrücke/Erfahrungen dazu schildern könntest.

Besten Dank und viele Grüße
Michi

Keine psychologische Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (das kann ich eigentlich nicht beurteilen, weil ich nicht der Patient war)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne landschaftliche Umgebung, modernes Gebäude, freundliches Personal
Kontra:
wesentliche Bestandteile einer Rehabilitation fehlen
Krankheitsbild:
3 Bypässe gelegt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war im Oktober 2019 nach einer Bypassoperation drei Wochen in der Klinik. Ich habe ihn dort mehrfach besucht, konnte auch in seinem Zimmer übernachten, das war unkompliziert und angenehm.
Sehr verwundert war ich aber darüber, dass in seinem Therapieplan auch in der 2. Woche über die Physiotherapie und Bewegungstherapie hinaus nichts in Richtung psychologische Betreuung angeboten wurde, obwohl diese laut KLinikinformation Teil der kardiologischen Rehabilitation sein sollte.
Auf Nachfrage (!) wurde meinem Mann mitgeteilt, dass der Psychologe krank sei. Bis zum Ende seiner Reha gab es keinerlei Angebote für Gesprächsgruppen oder für irgendetwas, was über reine Bewegungstherapie hinausging!
Ich halte es für ein Armutszeugnis einer Reha-Klinik, wenn die gerade bei Herzpatienten so wichtige psychologische Betreuung ersatzlos gestrichen wird und wenn es keinerlei Möglichkeiten gibt, Entspannungsmethoden wie autogenes Training, Meditation, Yoga, Tai-Chi oder ähnliches kennen zu lernen!

nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht empfehlenswert / Kommerzoptimierung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verständigungsprobleme mit ausländ. Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht kennengelernt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein W-Lan auf dem Zimmer, Krankenzimmer Ausstattung)
Pro:
baulich schönes Haus, gute Lage,
Kontra:
medizinische Versorgung miserabel und Verantwortungslos, Freizeitmöglichkeiten kaum vorhanden
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrift Haus Potsdam "Neurologie"
ich bin am 25.10.2019 in dieser Klinik aufgenommen worden , nach einem Kleinhirn Infarkt, mit schwankendem Blutdruck und Spitzenwerten von Sys. über 195 mmHG und Dia. Spitzenwerte von 102 - 108 mmHg. Im Entlassungsbericht des Akut Krankenhauses stand weitere Blutdruckeinstellung und -Kontrolle unbedingt erforderlich. Meine Zuständige Oberärztin hat das wenig gekümmert, auch nach dem ich einmal als Notfall behandelt werden musste. Sie machte jeden Tag neue Avis für diesbezügliche Behandlung in der Kardiologie und innere Medizin. Nichts geschah. Am 04.11.2019 habe ich auf anraten meiner Krankenkasse die Reha abgebrochen um mich in einer anderen Kardiologie behandeln zu lassen.
Das Pflegepersonal war zum Größten Teil überlastet aber überwiegend freundlich und hilfsbereit (bis auf Ausnahmen, da gab es auch hefige Schellte).
Die Therapeutn waren freundlich und engagiert (es gab nur einige Sprachprobleme). Die für mich zuständigen Ärzte sprachen ein sehr gebrochenes und schlecht ausgesprochenes Deutsch, so dass die Verständigung schleppend war. Das Essen war nicht first Class aber für jeden Geschmack war etwas dabei, Hausmannskost eben. Die Einrichtung der Zimmer entspricht eher einem Einzelzimmer im Akut Krankenhaus als in einer Reha-Einrichtung. Außerdem Hat ma das Gefühl als würde an jeder Ecke gespart und man zahlt sich blöde (Parkplatz, Trinkwasser, Safe-Schlüssel, W-Lan 3 € je Stunde und das nur im Rezeptionsbereich. Bei den zwei öffentlichen, kostenlos zur Verfügung stehenden Internetzugängen schaut Ihnen ständig einer über die Schulter. Kein W-Lan - heute kein Zustand.
Eine Empfehlung kann ich für diese Klinik aufgrund medizinisch unterlassener Leistungen und Verantwortungslosigkeit nicht aussprechen. Ich empfehle diese Klinik zu meiden.

Aufenthalt Oktober 19

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stimmiges Konzept
Kontra:
technisch im Bereich der Zimmer etwas hinter der Zeit
Krankheitsbild:
Herzinzuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Fachpersonal war kompetent und die Therapeuten haben alles möglich getan um einen wieder fit zu bekommen.
Die Anwendungen war gut abgestimmt und die Seminare informativ. Es gab genug Wissen um mit seinem Krankheitsbild leben zu können.

Das Personal war in allen Bereichen nett und zuvorkommend.
Das Angebot an Speisen war immer sehr umfangreich, Salate waren immer da.Leider fehlten Bioprodukte und zum Abend die Möglichkeit sich Low carb zu ernähren.

Was ich nicht so schön fand war:

Bett zu hart und unbequem
Zimmer trotz abgeschalteter Heizung zu warm
kein Wlan auf dem Zimmer
zu kleiner Fernseher
Morgens das Personal was zum Dienst kam war leider zu hören ( gegen 5 Uhr)

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
teilweise renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die negativen Berichte nicht nachvollziehen. Ich war vom 26.09. bis 24.10. d.J. in der stationären Rhea Abteilung Orthopädie. Die Klinik als ganzes bedarf teilweise Renovierungsarbeiten. Ansonsten liegt die Klinik sehr schön ruhig in einem Waldgebiet. Dazu gehört einer kleiner Teich. Meine Erfahrung mit den Stationsärzten war zufriedenstellend. Das Pflegepersonal war wie in vielen Krankenhäusern teils super und der andere Teil Schulnote 6. Die Therapeuten haben sich sehr viel Mühe gegeben, um die Patienten wieder fit zu bekommen. Mein ganz grosses Lob betrifft das Servicepersonal im Speisesaal. Die gesamte Belegschaft des Speisesaals war von Anfang bis Ende hoch motiviert. Ich konnte niemals schlechte Laune feststellen. Patienten, denen es nicht so gut ging, wurde unermüdlich geholfen, obwohl es einige Patienten es ihnen nicht immer leicht gemacht haben. Wie Sie aus Obigem erkennen können, war ich in den 4 Wochen meines Aufenthaltes sehr zufrieden. Habe die Klinik auch schon Bekannten weiter empohlen. Mein gesundheitlicher Zustand hat sich nach den 4 Wochen sehr verbessert.

1 Kommentar

Knoth am 04.01.2020

Ich komme frisch aus Brandenburg-Klinik zurück 9.12.19-4.01.20 !
Mein grosses,dickes Lob gilt den ganzen Therapeuten im "Keller" !!!
Ganz besonders Herrn Bredow (Lymphe),Herrn Kowalczyk (Physio) und Frau Bohnenstengel bei den MotoMedlern !
Nach meinem Gefühl arbeitet hier "Ein Team"für den Patienten!
Ich hoffe der Betreiber des Hauses weiß um DIESEN SCHATZ im "Keller"!!!
Dann, Danke dem wunderbaren Service,besonders dem herzerfrischenden Lachen!!!
Dem Pflegedienst auf Station 2,auch ein besonderes Dankeschön!
Zu den Räumlichkeiten sag ich nur... NA,JA!
Ich...würde immer wieder zur Reha in die Brandenburg-Klinik gehen,wegen den "Ameisen im Keller"!!!

Jederzeit wieder.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die psychologische Betreuung.
Kontra:
Eingeschränkte Freizeigestaltung.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon vor vielen Jahren in dieser Klinik, in der mir zum ersten Mal klar wurde, wo die Wurzel meines Problems lag. Das vor Allem mit Hilfe von Frau Buchholz, die mich während der sechs Wochen auf den richtigen Weg brachte. Momentan geht's mir zwar wieder schlecht, würde sofort wieder in diese Klinik gehen, muss aber warten, wohin mich die Krankenkasse schickt.
Ich verstehe nicht, wie manche schlechten Handy Empfang als Maßstab für eine Beurteilung wählen. Gut, die Ausstattung war einfach, aber ich hatte kein Hotel gesucht, sondern Hilfe.

Die Erwartungen an den Rehaaufenthalt wurden leider nicht erfüllt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang August bis Mitte September 2019 für 6 Wochen zur psychosomatischen Rehabilitation in der Brandenburgklinik.
Rückblickend geht es mir eher schlechter als vor der Reha.
Positiv hervorzuheben sind die ruhige, waldreiche Umgebung mit wunderschönen Seen, vielfältige Sportangebote, die physikalische Abteilung und nette Gespräche mit den Mitpatient*innen.
Die psychotherapeutischen Bezugsgruppenangebote waren für mich sinnlos vertane Lebenszeit.
Allein die organisatorischen Bedingugnen ließen hier sehr zur wünschen übrig. Mit 12-14 Mitpatient*innen auf engstem Raum mit schlechten Belüftungsmöglichkeiten zu sitzen, empfand ich schon als sehr bedrückend und nicht sehr zielführend.
Die Einzelpsychotherapie mit unterschiedlichen Therapeutinnen (Urlaub - und Krankheitszeiten werden von mir hier natürlich respektiert) waren für mich eher gleichzusetzen mit einer netten Plauderstunde, die viele Problemlagen oberflächlich angekratzt haben und mich letztendlich mehr zurück geworfen als voran gebracht haben.
Scheinbar wird hier mit unterschiedlichen Maßstäben gemessen und die sofortige Wiederherstellung der vollschichtigen Arbeitsfähigkeit ist ein entscheidender Faktor. Möglichkeiten, die den sofortigen Wiedereinstieg in den Berufsalltag erleichtert hätten, wurden leider kaum besprochen.
Auf die teilweise sehr veraltete Einrichtung (insbesondere in den Zimmern) möchte ich hier gar nicht näher eingehen, natürlich ist ein Rehaaufenthalt nicht mit einem Hotelurlaub gleichzusetzen!
Aber ein frei verfügbares W-Lan sollte doch inzwischen zu einem normalen Standard gehören. Digital Detox spielt hier, so glaube ich, keine Rolle.
Für alle, die eine erholsame Zeit in einer netten Umgebung ohne zu große Ansprüche suchen, ist diese Klinik sicherlich richtig.
Ansonsten kann ich die Brandenburgklinik nicht weiter empfehlen.

1 Kommentar

Michi013 am 14.01.2020

Das tut mir echt leid, dass du mit der Reha weniger zufrieden warst. Du schreibst, dass es kein kostenfreies W-Lan gab. War denn auf den Zimmern im Haus Barnim dafür W-LAN/Interent über den Telekom-HotsSpot oder die WLAN TO GO - HotSpots verfügbar?

Wie sah es mit dem Mobilfunknetz dort aus? Ist auch O2/E-Plus im Haus Barnim mit LTE zu empfangen?

Wäre toll, wenn du deine Eindrücke/Erfahrungen dazu schildern könntest.

Besten Dank und viele Grüße
Michi

3 Wochen kardiologische Reha, jeder Tag ein Zugewinn

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine körperliche Fitness hat sich deutlich erhöht, z.B. Treppensteigen und schnelles Gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Offene Fragen wurden auch von den Oberärzten kompetent beantwortet, jeder war ansprechbar)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Blutdruckkontrolle, Ultraschall, Blutabnahmen, Medikamenteneinstellung, Einordnung in die Aktivitäten: Fahrrad-Ergometer, Laufband, Muskel-Aufbau-Training, Meditation, Autogenes Training)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Aktualisierung von veränderten Tagesplänen brauchte manchmal 1-2 Tage)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die räumliche und technische Ausstattung bei den Therapien war sehr gut, z.B.: Elektronisch einstellbare Fahrrad-Ergometer mit echtzeit EKG-Übertragung (und Kontrolle durch die Therapeuten))
Pro:
Ärzte, Physiotherapeuten, Klinikpersonal, jeder ist Fragen und Wünschen gegenüber offen
Kontra:
Ab 16.00 Uhr und am Wochenende sollte man sich selbst zu beschäftigen wissen
Krankheitsbild:
3 Bypässe minimalinvasiv (MICS-CABP-OP in Leipzig)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ziel: Nach der OP wollte ich wieder körperlich fit werden. Dafür enthielt mein Therapieplan Fahrrad-Ergometer-Training, Laufband-Training, Muskelaufbau-Training. Weiterhin konnte ich teilnehmen an geführten Spatziergängen, Meditationskursen (Gruppe mit anleitender Psychologin) und Autogenem Training (Gruppe mit anleitender Psychologin).
Die Physiotherapeuten erklärten alle Übungen und Abläufe sehr gut. Sie waren jederzeit ansprechbar und bereit auch Änderungswünsche am Therapieplan zu ermöglichen. Es war ein sehr angenehmes und aufgelockertes Arbeiten mit allen Therapeuten. Mit den passenden ärztlichen Anordnungen und den motivierten Therapeuten habe ich mein Ziel erreicht und konnte meine Ergometer-Leistung in den 3 Wochen ungefähr verdoppeln, so dass ich z.B. wieder viel besser Treppensteigen kann.

Umgebung: Angenehme grüne Waldumgebung mit diversen Kliniken und Seniorenresidenzen nahe am Liepnitzsee (ehemaliges Wohngelände der DDR-Führung, Wandlitz-Waldsiedlung).

Haus: Ist spezialisiert auf kardiologisch und ortopädisch zu behandelnde Patienten. Im Eingangsbereich kann man u.a. Zeitungen, Zeitschriften und Toilettenartikel erwerben. Internet steht an 1 oder 2 Plätzen kostenpflichtig zur Verfügung. Jeweils 2 kostenpflichtige Waschmaschinen und Trockner existieren im 2. OG.

Öffentlicher Nahverkehr: Von der 6 Fußminuten entfernten Bushaltestelle kommt man bequem nach Bernau (auch zur S-Bahn) oder nach Wandlitz.

Zimmer: Chip als Schlüssel, einfache und zweckmässige Ausstattung: Linolium, elektr. verstellbares Bett, Schreibtisch und Stuhl, Schrank, Wäschefach, Dusche/WC, Balkon, Fernseher (kostenlos), Telefon (kostenpflichtig), ohne WLAN (im ganzen Haus), Handyempfang innen schlecht (meist edge), aussen besser (oft 3G auf dem Balkon, 3G auf dem Gelände, wahrscheinlich auch LTE).

Essen: Hält man seinen Zimmer-Chip an einen der beiden Essensautomaten, so wird zur Mittagszeit sogleich das zuvor ausgewählte Essen an den anfangs zugewiesenen Tisch gebracht.
Das Mittagessen wurde angeliefert, unserem Vierer-Tisch schmeckte es meist. Frühstück und Abendessen gab es frisch vom Büffet: Müsli, Brötchen (oft noch warm), verschiedene Brotsorten, reichliche Wurst- und Käseauswahl, Salatbar, und vieles andere.
Die Diätassistentin nahm auch eigene Wünsche entgegen, hielt Ernährungsseminare und betrieb die Lehrküche (wir haben zu sechst gekocht, es hat großen Spaß gemacht und sogar geschmeckt)

Nicht annähernd so schlimm wie erwartet nach einigen gelesenen Bewertungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Hätte mehr sein können)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas verbesserungswürdig aber noch okay)
Pro:
Da gibt es viele Dinge! Die Gegend, das Essen, Frau Teut (Krankengymnastik), Herr Zerbe(Massagen) die nette Diätassistentin und das Küchenpersonal ....
Kontra:
Zu wenig Untersuchungen und man fühlte sich manchmal nicht verstanden.Und leider gab es Mitarbeiter die selber Patienten sein könnten,die Gruppentherapien sind auch nicht mein Ding gewesen
Krankheitsbild:
Depressionen, chron. Schmerzen,Traumata, Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzinfarkt Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Könnte moderner sein (z.B. kostenloses W-Lan))
Pro:
Allgemein super
Kontra:
Reinigungsfirma
Krankheitsbild:
Herzinfarkt mit drei Bypässen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Brandenburgklinik als Herzpatient zur Reha .
Das Programm und das Mittagessen sind sehr gut.
Die Therapeuten und Therapeutinen sind super.
Die Reha hat mir in meinen Augen sehr viel gebracht .
Auch die Arzt Gespräche und die Seminare waren gut .
Auch an der Anmeldung wo man die Programme für die Woche bekam waren alle Nett und Freundlich.
Als einzige Kritik ist der Reinigungsservice zu sehen der nach 2 1/2 wochen erstmals das Bett neu bezogen hat (nach 3 wochen war die Reha zu ende) und auch so muß da noch viel getan werden (Waschbecken ab und zu mal reinigen usw..
Alles in allem war es sehr gut und Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen.

Eine gelungene Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr aufmerksam, freundlich und fachkundig während meiner Reha begleitet. Die ärztliche und therapeutische Begleitung hat mir sehr geholfen. Dazu kam eine sehr gute Versorgung beim Essen. Die Umgebung der Klinik ist sehr ruhig und hilft damit auch der Entspannung.

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jederzeit wieder! Ich war Anfang des Jahres hier,total erschöpft und ausgepauert. Herrliche Lage, viel Natur,gute Verkehrsanbindungen nach Berlin. Kompetentes Personal in allen Bereichen, man konnte jederzeit Termine vereinbaren, bekam Hilfe und Unterstützung und viele Anregungen für den weiteren Weg zu Hause.
Wer ein 5 Sternehotel mit Bespaßung erwartet, ist zur Reha fehl am Platz.
Mein Zimmer in der oberen Etage war sauber, überschaubar, Dusche neu, Waschmaschinen im Haus. TV etwas klein, aber darum war ich nicht hier. Einkaufsmöglichkeiten in Bernau, Kurpark mit Cafe vor Ort. Ideale Lage, um dem Alltag zu entfliehen...Vielen Dank an die Ärzte, Therapeuten, Küche und Service!

Erschöpfung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war Anfang des Jahres als Patient hier. Mir wurde erst in dieser Zeit klar, dass meine körperlichen Beschwerden eigentlich ganz logische Ursachen haben. Die Ärzte und Therapeuten haben sehr gute Arbeit geleistet und mir sehr geholfen, meinen Weg zu finden. Ich war total am Boden und fertig, dachte ich muss weiter racken, aber mein Körper sendete mir Signale, die ich nicht wahr haben wollte. Nach einem ununterbrochenen Arbeitsleben ohne Erholungsphasen mit mehreren Jobs gleichzeitig bin ich körperlich total zusammengebrochen und hier hat man mir die Augen geöffnet! Ich stehe jetzt kurz vor der Rente und lerne das Leben, was man halt nur einmal hat, zu genießen, wie gesagt, ich lerne noch! Jahrelanger Stress läßt sich nicht von heute auf morgen ausblenden. Für mich war die therapeutische und ärztliche Begleitung wichtig! Nebensache ist die Freizeitgestaltung, da bin ich der Meinung, dass jeder für sich selbst etwas tun sollte. Wir sind nicht bei Wunsch dir was! Wer wirklich Hilfe benötigt, denke ich, sieht dies ebenso. Ich kann auch nicht verstehen, dass über die Verpflegung gelästert wird, es war alles ausreichend und vielfältig da! Der Sevice war aufmerksam und zuvorkommend. Ich habe in den 5 Wochen wieder zu mir selbst gefunden und bin so was von froh, dass ich in dieser Klinlk war - jederzeit wieder!!!

Der Reha Besuch hat mir Geholfen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung war sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Übungen waren super Abgestimmt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die einzelnen Übungen mit den Therapeuten waren super
Kontra:
Umkleideraum der Männer war zu Eng
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Brandenburgklinik als Ambulanten Herzpatient zur Reha .

Als einzige Kritik die ich anbringen muss ist der Umkleideraum für die Männlichen Ambulanten Patienten .

Dieser Raum ist so klein das sich drei Patienten darin nicht umziehen können dies sollte man ändern und einen Größeren Raum zu Verfügung stellen.

Ansonten war das Programm und das Mittagessen sehr gut.
Auch die Therapeuten und Therapeutinen waren super es hat richtig Spass gemacht mit Ihnen zu Arbeiten.
Die Reha hat mir viel gebracht .

Auch die Arzt Gespräche und die Seminare waren gut .
Auch an der Anmeldung wo man die Programme für die Woche bekam waren alle Nett und Freundlich.

Eine effektive Reha. Gerne wieder

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wäre auch noch länger geblieben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten sind mit Spaß bei der Arbeit und das überträgt sich auf alle
Kontra:
Etwas sehr abgelegen
Krankheitsbild:
Multiples Organversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten waren engagiert, freundlich und sehr motivierend. Der Therapieplan ausgewogen und flexibel. Ich habe mich die 4 Wochen rundum wohl gefühlt. Mein Gesundheitszustand hat sich stark verbesser. Konnte Ich zu Beginn mit Mühe und Not 3 Stockwerke Treppen steigen, so bin ich zum Schluss problemlos 5 Stockwerke hoch.
Die unterirdische Internetverbindung und die sehr spartanischen Zimmer haben mich nicht gestört. Für mich ist eine Reha-Einrichtung ein Ort um Fit zu werden und kein 4-Sterne-Hotel.

NIE WIEDER ... Ich kann nur warnen!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich kann diese Klinik nicht empfehlen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegekräfte zu wenig.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Verwaltung sichtbar. Parkplatzkonzept!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Einrichtung müsste dringend erneuert werden. Lieblose Gestaltung!!!)
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte trotzdem bemüht
Kontra:
Gewinnmaximierung, Patienten aus den Augen verloren
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geschäftsführung scheint an kurzfristiger Gewinnmaximierung interessiert zu sein.
Einsatz von MA, die die deutsche Sprache nicht beherrschen, gefährlich und unverantwortlich.
Zu wenig professionelles Personal!
Organisation und Abläufe müssen neu gedacht werden.
Was macht eigentlich die Verwaltung? Schlechte Kommunikation!!! Sollte sich einen neuen Job suchen ...
Keine adäquaten Freizeitangebote.
In den anderen Fachbereichen scheint es ähnlich und schlimmer. Interieur aus den 90er Jahren. An allem wird gespart.
Dies wäre vielleicht akzeptabel, wenn da nicht die Personalknappheit wäre.
NIE WIEDER ...

Licht und Schatten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sozialberatung hervorragend)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Empfang nur Mo. bis Do.besetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausreichend)
Pro:
Sporttherapie
Kontra:
Essen, WLAN
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von Mitte März bis Ende April in der Waldsiedlung. Ich kam im grauen Winter und erlebte einen wunderschönen Frühling. Obwohl ich mich offen auf alle Therapien eingelassen habe, brauchte ich Zeit um herauszufinden was von alldem gut für mich ist. Deshalb auch eine Woche Verlängerung. Einzeltherapie, versch.Gruppengespräche, Sporttherapie, usw. Hier auch von Mitpatienten zu lernen war eine neue Erfahrung. Therapeuten sind sehr auf das Wohl ihrer Patienten bedacht. Natürlich ist Mitmachen und gesund werden wollen die Voraussetzung. Leider fallen Stunden aus, wenn Therapeuten krank sind, aber das sollten Patienten verstehen, wir sind ja selbst krank. ABER gesamtheitlich ist zu wenig Personal- auch Ärzte, Schwestern - da. Die sind auch mal krank und haben Urlaub, dann trägt der Rest die Last mit und das ist nicht vorteilhaft. Das größte Manko war für mich das Mittagessen, da ich Vegetarier bin gab es für mich kaum gesunde Malzeiten. Alles wird tiefgefroren angeliefert, sogar Rührei kommt aus dem Tetrapack. Es gibt nur zwei verschiedene Soßen und für mich zu 90% Kohlenhydrate. In sechs Wochen kein frisches Gemüse. Wasser nur aus der Leitung.
Die Ernährungsberaterin war toll, aber sie hat keinen Einfluss auf die Situation. Frühstück und Abendessen waren okay, aber auch hier aus Kostengründen mangelnde Abwechslung. Die alten Röhrenfernseher sind winzig, Programmauswahl beschränkt. Magere Freizeitgestaltung. Waschmaschinen waren verdreckt, Reinigung auch nach zweimaligem Bitten nicht erfolgt.
Es ist deutlich zu spüren, daß hier sehr aufs Geld geschaut wird und nicht unbedingt auf das Wohl der Patienten. Serviceleistungen fehlen.

Ein herzlicher Dank an Frau Hendick, Schmidt, Roth und den einmaligen Hr. Zerbe. Die Seminare von Prof. Konzag waren einprägsam, verständlich für jedermann, kurzweilig und einfach gut.

2 Kommentare

Michi013 am 14.01.2020

Hallo, Susa4er, du schreibst „WLAN“ als Kontra zu der Klink. Es wäre toll, wenn du deine Eindrücke/Erfahrungen dazu etwas konkretisieren könntest.
Im Haus Barnim gibt es wohl nur im Foyer kostenfreies W-Lan, richtig? War denn auf den Zimmern dafür W-Lan/Internet über den Telekom-HotsSpot oder die WLAN TO GO - HotSpots verfügbar?

Wie sah es mit dem Mobilfunknetz dort aus? Ist auch O2/E-Plus im Haus Barnim als LTE zu empfangen?

Besten Dank für deine Infos und viele Grüße
Michi

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Oberarzt
Kontra:
Warmes Essen. Überforderte Stationsärztin.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen, ich war Anfang des Jahres in der Brandenburgklinik in der Psychosomatik. War auf der Station P3. Der Oberarzt dort ist einsame Spitze, top wie der es schafft die Patienten unter den Bedingungen die dort sind gut zu behandeln. Ich hatte zunächst Pech mit meiner Therapeutin, die eigentlich eher Patientin war.
Lag wohl auch an der schlechten Personalsituation in der Klinik. Da ich mit der Therapeutin nicht klar kam, hab ich mich beim Oberarzt gemeldet und alles besprochen. Er könnte für mich eine richtig gute Lösung herbeizaubern und danach war die Reha wirklich gut. Man sollte sich gleich melden, wenn einem was nicht passt. Das Angebot von Sport und Psycho hat mir gut gefallen und ich konnte viel mitnehmen. Die Klinik liegt sehr schön in Wald und man kann von dort auch mal in die Hauptstadt fahren. Das Essen ist ok, die warmen Mahlzeiten fand ich eher schlecht. Essen gehen kann man übrigens auch auf dem Gelände der Klinik. Dort gibts ein Restaurant mit ok Preisen. Unterm Strich würde ich wieder hinfahren.

Tolle Arbeit Haus Berlin bleibt bitte so

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Möchte mich beim gesamten Team im Haus Berlin bedanken, auch und insbesondere im Namen meiner Schwester.

Es war eine schwere Zeit,die Entfernung von 600 km bis zu ihr manchmal anstrengend ,doch das Team und die tollen Patienten ,die meine Schwester kennengelernt hat -alles zusammen ,war es jedes Mal wert ,fast jedes WE bei ihr zu sein .

Bisschen Empathie ,etwas Humor und Freude abends im Rauchertreff vor der Tür (wenn auch nicht gerne gesehen) war es Lebensqualität der besonderen Art.

Betreuung,Versorgung,Verständnis und Unterstützung sogar der Kaffee morgens stellt kein Problem da ,einfach nur toll das ganze Haus Berlin!

Macht bitte weiter so ,Schwestern der Station sind klasse ,ich hatte ein gutes Gefühl sie dort zu lassen .
Ganz liebe Grüße aus Köln an Alle im Haus Berlin.

Hilfe für die Seele

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hilfreich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Beanstandung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zu wenig Multurveranstaltungen)
Pro:
Vertrauen, Fürsorge, Hilfe
Kontra:
keine Musiktherapie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und fürsorgliches Klinikpersonal, wunderschöne Umgebung,hilfreiche Beratung und Behandlung, hier steht der Mensch mit seelischer und körperlichen Erkrankung im Mittelpunkt.

Nicht schön

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Teils sehr nette Pflegerinnen
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Rehabilitation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese klinik ist einzig zum Geldverdienen da.
Kleine Zimmer ohne Klimaanlage und alte Möbel wie in einer Jugendherberge.
Rehabilitation war ein witz, 1persönliche Anwendung am Tag.
Freizeitaktivitäten gibt es nicht,man kann nur ins Cafe oder Spaziergänge machen.
Die Außenanlagen sind eine absolute Katastrophe.
Abgesenkte Steine auf den wegen oder einzelne Steine die halb rausschauen sind lebensgefährlich für Menschen mit Gehbehinderungen.
Statt Blumen vor den Häusern wächst meterhoch das Unkraut.
Es ist traurig das man dort hin muss und die Rentenversicherung dafür viel geld zahlen muss.

Gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage sowie ganzheitliche medizinische Versorgung
Kontra:
Einige dunkle Zimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2019 für 6 Wochen in der Brandenburgklinik und sehr zufrieden. In dieser Zeit konnte ich wieder zu mir selbst finden und Kraft tanken. Dazu beigetragen haben die einfühlsamen Ärzte und Therapeuten, die herrliche Lage und die vielen netten Mitpatienten. Alle meine Wünsche bezüglich der Therapien wurden umgesetzt. Auch der Umzug in ein größeres und helleres Zimmer erfolgte kurzfristig. Das Essen war schmackhaft und lecker.

Sehr gute Ärzte und Therapeuten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Therapeuten sehen sich als Partner des Patienten
Kontra:
Angebote für die Freizeitbeschäftigung könnte größer sein
Krankheitsbild:
koronale Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gute Klinik im Bereich der Kardiologie.
Hier wird von den Ärzten und Therapeuten mit viel Fachwissen und Freude am Beruf dem Patienten während dem Aufenthalt in der Klinik geholfen.
Besonderes Lob auch an die Damen an der Rezeption, die es mit den Patient nicht immer einfach haben.

Renten stelle hat immer noch keine Kostenübernahme

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Soziales nicht gut
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann lag nach einen Schlaganfall im Haus Havelland danach Haus Posdamm.
er konnte sich selber im Rollstuhl fortbewegen zum Glück und bei kurzen Wegen an den Stock gehe.
Ärzte wenn mal jemand kam immer ein anderer.
Das was gar nicht geht die Sozialarbeiterin .
Wir müssen immer noch zusehen wo wir für 3 Wochen das Übergangsgeld herbekommen da die Renten stelle immer noch nichts wegen der Kostenübernahme hat.Traurig mein Mann ist seid den 27.4.19 zu Hause.

Kränker entlassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ausnahme Physiotherpie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physiotherpie
Kontra:
Abgenutzte Ausstattung
Krankheitsbild:
Hochgradige Depressionen, Platzangst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 09/2018-10/2018 in der Brandenburgklinik Bereich Psychosomatik. Trotz meiner Vorabbitte um ein helles Zimmer, lag mein Appartement an der Nordseite mit vielen Tannen vor dem Fenster und einem großen Dachüberstand. An sehr sonnigen Tagen hatte ich 18 Lux.
Umzug war unmöglich.
Viele Therapien fielen ersatzlos aus, Die Physiotherpie mit Frau Walther war das Highlight der Reha. Da ich nur ein paar Kilometer Anfahrtsweg hatte, war die Umgebung mir bestens vertraut. Ein inneres Abschalten war daher nicht möglich.
Meine Therapeuten kamen immer zu spät zu den (Gruppen-)Gesprächen.
Das Pflegepersonal war durchweg freundlich, obwohl sie zeitweise überlastet waren.
Der Aufenthalt hat mir nicht geholfen, im Gegenteil, danach war ich 12 Wochen in der Psychiatrischen Klinik in Eberswalde. Diese kann ich rundum empfehlen

Aufenthalt nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Personalmangel beim Sozialdienst)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sehr eingeschränkte Kommunikation mit den ausländischen Pflegekräften)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Informationen, desolate Parkplatzsituation, inkompetente Verwaltung?)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kaum Angebote für die Freizeit, abgewohnte Austattung)
Pro:
Engagierte Pflegekräfte und Therapeuten
Kontra:
Schlechte Organisation und dringende Überarbeitung des Konzepts für die Einrichtung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schön gelegene Klinik,
Lieblose Einrichtung aus den 90er Jahren,
Schlechte Kommunikation und Information der Patienten,
Es wird an allen Ecken und Enden gespart. Patientenfürsprecher positiv, aber trotzdem keine Veränderung. Inkompetente Verwaltung?
Kaum Freizeitangebote, fragliches - unkontrolliertes - Alkoholangebot im Bistro,
Irrglaube, dass Personalmangel durch ausländische Mitarbeiter kompensiert werden kann.
Pflegekräfte sehr engagiert, aber leider hilflos.
Reduzierte Therapieangebote, auch da absoluter Mangel.

Sehr kompetente Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik mit hervorragender Fachkompetenz. Besonderen Dank an die Stationsärztin Frau Manser und dem OA Dr.Pirner,den Physiotheapeuten Herrn Bredow und Frau Müller, der Ergotherapeutin Frau Brandt, den tollen Sporttherapeuten und dem immer freundlichen Küchenpersonal. Sie alle haben mich nach meiner Bandscheiben OP wieder schnell auf die Beine bekommen. Ich würde diese Klinik immer wiederwählen.

Ein herrliches Stückchen Erde.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Bitte mit weniger Geschmacksverstärkern kochen.
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.02.-19.03.2019 Patient in der Brandenburgklinik Bernau.
In dieser Zeit habe ich mich sehr wohl gefühlt.
Freundliches und fachkundiges Personal haben erheblich dazu beigetragen.
Die Verpflegung war gut.
Die Zimmer gemütlich und sauber.
Die waldreiche Umgebung, ein Traum.
Gern würde ich wieder bei Bedarf meine Reha doch verbringen.

Therapien sehr gut - der Rest sehr verbesserungswürdig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physio- und Sporttherapie, Gestaltungstherapie, Psychotherapie, Sozialtherapie
Kontra:
Verwaltungsabläufe, alte Ausstattung, Reaktion auf Kritik
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die therapeutischen Behandlungen sind sehr gut. Die Physio- und Sporttherapeuten sind super. Hervorzuheben sind Frau Walther und Herr Zerbe, sie gehen individuell auf den Patienten ein. Negativ ist die junge Kollegin in der Ergotherapie. Sehr zu empfehlen ist die Gestaltungstherapie bei Frau Prof. Knott. Bei ihr sieht immer alles so leicht aus. Meine Psychotherapeutin Frau Dr. Frank war das Highlight der Reha. Eine bessere Therapeutin kann man sich nicht wünschen. Fachlich wie auch menschlich eine Top Ärztin.
Negativ ist die sehr veraltetete Ausstattung der Zimmer. Sie ist einfach abgewohnt. Während meiner Reha ist das analoge Fernsehen abgeschalten worden und somit bliebeb die Fernseher dunkel. Schlechte Reaktion der Verwaltungsleitung auf das Dilemma. Die Sauna funktionierte auch nicht und die Sporthalle konnten wir auch nicht nutzen. Somit blieb nur ein großer Raum (Malschule) für Freizeitaktivitäten. Dessen Ausstattung war karg, alt und teilweise defekt. Das ist sehr schade. Mit dem Pflegepersonal hatte ich groß keinen Kontakt.
Man sieht in der Klinik überall den Investitionsstau. Das gesamte Personal scheint auch nicht so glücklich dort zu sein. Das merkt man auch als Patient. Hier scheint die Gewinnmaximierung im Vordergrund zu stehen. Positiv möchte ich noch die Reinigungs- und Küchenkräfte erwähnen. Die Mahlzeiten könnten abwechslungsreicher sein. Zum Frühstück und Abendessen gab es jeden Tag das selbe.
Das Angebot an Freizeitaktivitäten am Wochenende oder auch in der Woche sind mehr als karg. Die Umgebung ist super. Das Gelände müsste nur mal gepflegt werden. Auch hier wird gespart.
Trotz aller Widrigkeiten ist das Personal bemüht das Optimale für den Patienten zu tun. Die Behandlungspläne für die Patienten sind stark verbesserungswürdig. Diese werden extern erstellt und das merkt man auch. Die Sozialtherapeuthen sind sehr engagiert und beraten sehr gut.

Wenn möglich andere Klinik wählen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gefühlter zusatnd nach Entlassung schlechter)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Manche Therapeuten sind angagiert (2 von 8))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Götter in weiss?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (ein- und auschecken funktioniert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden ("Neuland" muss erforscht werden .....)
Pro:
Essen
Kontra:
Ärzte suchen daseinsberechtigung
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Herzklappe, 2 Bypässe, Stent und Aterienverschluß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient, der von der Rentenversicherung geschickt wurde um festzustellen ob man nach Einsatz der Bioklappe, 2 Bypässen und Stent, Schlaganfall und Verschluß im den Knien wieder arbeiten kann, wurde schon nach vier Tagen festgestellt das ich wieder Arbeitsfähig bin. Abbruch des Belastungstest beim Fahrradfahren spielt da keine Rolle. Verminderte Herzleistung (45%) kein Hinderungsgrund. Ich denke die Statistiken müssen stimmen damit man Patienten bekommt. Ich mußte 600 km fahren, hat wohl seinen Grund das man in diese Klinik überwiesen wird !!!
Therapeuten sind zum Teil sehr qualifiziert, andere nehmen die Sache nicht ernst genug. Zugewiesenen Arzt hab ich nicht kennengelernt.
Gebäude alt, könnte mal renoviert werden, Technik wie W- Lan und Fernseher sind anscheinend "Neuland". Im ganzen hab ich mich körperlich seit 1,5 Jahren nicht so schlecht gefühlt wie nach der Behandlung. Um irgendeine Existenzberechtigung zu haben wird an der Medikation herumgeschraubt, der Facharzt zuhause scheint ja nicht fähig zu sein !!!
Fazit, wenn man ablehnen kann und eine andere Klink zur Auswahl hat nehme man lieber die andere Klinik ....

nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
eigentlich alles
Krankheitsbild:
schwerer Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Schlaganfall hat mein Angehöriger viel Zeit dort Zeit verbringen müssen. Jedoch kann ich diese Klinik niemandem empfehlen. Das Pflegepersonal ist bis auf ein paar Ausnahmen immer genervt, wenn man um Informationen oder Hilfe bittet. Ärzte sind nur unregelmäßig anzutreffen. Um seine Sorgen bzgl. der Pflege, Schmerzen oder Medikamentenzufuhr mitzuteilen, muss man erstmal einen Termin vereinbaren.
Man fühlt sich in seiner Situation nicht ernst genommen und kommt sich oft hilflos und allein gelassen vor. Bei Fragen wird einem nur sehr schwerfällig weitergeholfen. Am besten man kümmert sich alleine um seine Angehörigen, dann bekommen sie wenigstens die ausreichende und angemessene Pflege und Versorgung – sowohl körperlicher als auch geistiger Art. Dies erfordert aber, dass man die Zeit dafür hat. Leider hat diese nicht jeder Angehöriger oder muss sie sich mit viel Aufwand schaffen.
Wenn man dort anruft, weil man leider nicht persönlich hinfahren kann, dann wird einem in der Regel nur genervt geantwortet oder derjenige am Hörer ist kurz angebunden.
Dinge, die für JEDEN Menschen normal und alltäglich sind, wie z.B. Haare waschen, duschen, Toilettengang bei erforderlicher Hilfe etc., müssen hier ständig erfragt werden. Wenn man seinen Angehörigen so sieht und weiß, dass es vor ein paar Wochen/Monaten noch ganz anders war und der Patient mitten im Leben stand, dann ist das kaum auszuhalten.
Für alle, die sich nun angesprochen fühlen oder auch nicht: Wie fühlen Sie sich, wenn Sie tagelang ungewaschen sind, Sie auf die Toilette müssen oder Sie einfach Beschwerden haben, aber niemand Ihnen hilft oder nach Ihnen (nur unregelmäßig) schaut? Und nun stellen Sie sich vor, Sie können sich nicht äußern, da Ihnen der Schlaganfall die Sprachfähigkeit genommen hat, Sie aber noch klar bei Verstand sind???

2 Kommentare

Traurig2019 am 23.04.2019

ich habe die gleichen schrecklichen Erfahrungen gemacht. Könnte ich Sie irgendwie kontaktieren?
Ich möchte dagegen juristisch vorgehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

nie wieder

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
0
Kontra:
0
Krankheitsbild:
SCHLAGANFALL
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nicht weiterempfehlen
Mein Partner hatte 2 Schlaganfälle und wurde leider nicht sonderlich gut behandelt.
Ihm wurde der Toilettengang ( bettpfanne)verweigert mit der Erläuterung: Sie machen doch eh nicht in die Pfanne
Essen naja und die gesamte Station kam mir eher vor wie eine geschlossene Psychiatrie.
Pflegepersonal mit einigen Ausnahmen fürchterlich.
Sozialmitarbeiterin nicht zu gebrauchen keinerlei Hilfe
Und.und.und .......6-

Erfolgreiche Rehabilitation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vielseitige Physio- und Sporttherapie
Kontra:
nichts Wesentliches
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein dreiwöchiger Aufenthalt in der Klinik im Anschluss an eine Hüft- TEP war äußerst erfolgreich. Dem medizinischen Personal verdanke ich eine schnelle Wiederherstellung meiner motorischen Fähigkeiten . In erster Linie danke ich den Physio- und Sporttherapeutinnen und - therapeuten für ihr Engagement und ihre fachliche Kompetenz. Die Hilfsbereitschaft der Schwestern habe ich besonders in der Anfangsphase noch eingeschränkter Mobilität sehr angenehm empfunden. Die fachärztliche Betreuung war ausgezeichnet, der Therapieplan war vielseitig und berücksichtigte alle Aspekte der Rehabilitation. Ich habe mich in der Klinik wohlgefühlt, Verpflegung und Unterkunft waren gut, es war angenehm zu beobachten dass das Servicepersonal den hilfsbedürftigen Patienten sehr aufmerksam zur Seite stand. In den Abendstunden würde man gern noch aktiv sein, vielleicht könnte Patienten ohne spezifische Risiken ein zusätzliches freies Training ermöglicht werden.

Sehr schöne Gegend!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Leider werden die Therapien wo anders geplant, langsame Umsetzung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Service, Gegend, Schwimmhalle
Kontra:
Zimmereinrichtung, Fernseher, vieles Defekt
Krankheitsbild:
Depression mit Borreliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute meine 5 Wochen Reha-Aufenthalt beendet und muss sagen, es war eine schöne Zeit. Es ist eine wunderschöne Umgebung zum Spazieren gehen und die Ruhe zu finden. Als Manko muss ich leider die Ausstattung anrechnen, die Fernseher sind mindestens schon 20 Jahre alt, bringt also euren eigenen mit. War meine Rettung, da letzte Woche gar keine Fernsehgeräte funktionieren wegen analoger Abschaltung. Bei der Zimmerausstatzung gibt es verschiedene Meinungen, das liegt daran, dass es verschiedene Typen gibt.

Ich habe aber ziemlich nette Menschen kennengelernt, die ich jetzt schon vermissen tue.

Ein Dank an den Hausservice, den Service, der Physiotherapie und Frau Roth (Sporttherapeutin).

Danke für die tolle Zeit!!!

sehr schön gelegene Reha-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gegend
Kontra:
Ausstattung der Zimmer
Krankheitsbild:
psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach sechswöchiger Reha kann ich nur Positives berichten.Ich hatte nur mit netten und zuvorkommenden Ärzten, Therapeuten und Schwestern wie z.B. Schwester Astrid zu tun. Alle halfen mir bei der Bewältigung meiner Probleme. Das ganze Umfeld, die Natur usw. hatten auch einen großen Anteil daran.
In vier Jahren besuche ich Sie gerne wieder.
Vielen lieben Dank.

P.S. bin noch rauchfrei :)

Schade eigentlich.....

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Top hat mir sehr geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Es geht immer besser zwinker)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Der Zustand der Zimmer ist NICHT akzeptabel. Katastrophe)
Pro:
Engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Bringt die Hütte auf Vordermann
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, die Ärzte und Therapeuten m/w sind ohne Frage, engagiert bei der Sache. Aber die Zimmer und das Äußere des Hauses Brandenburg benötigen dringend eine Überholung. Man kann ja kostengünstig wirtschaften, aber wenn das in Richtung Geiz geht, dann wird's hässlich. So wie mein Zimmer dort. Also gereinigt wurde alle 2 Tage, der Bettwäschewechsel passierte in meinen 3 Wochen Aufenthalt garnicht, in der Dusche gab's etwas Schwarzes an den Fliesen ( Dreck oder Schimmel keine Ahnung ), die Tapeten hätten ein neuen Anstrich schon lange vertragen. Spinnweben in den Zimmerecken und und und. Die Klinik ist in einer wirklich schönen Gegend, die Mitarbeiter dort sind engagiert, freundlich und hilfsbereit bei der Sache. Zumindest die , mit denen ich zu tun hatte. Warum sind die Zimmer dort so abgewohnt? Da will man nur so lange bleiben wie es für die Heilung mindestens notwendig ist. Schade eigentlich. Mit freundlichen Grüßen

Im sehr schöner Gegend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bezugstherapeut-Sozialberatung-Schwimmbad-Umgebung
Kontra:
abgewohnte Möbel- kein TV-kein Radio-Saune wochenlang defekt-
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Empfang war zufriedenstellend (Hektisch und Empathielos!)

Parkplatz 50,- Vorauszahlung! sofort zu leisten (angeblich Kartenpfand)

Zimmergröße ok

Zimmer und Ausstattung abgewohnt (Möbel von 1994)
Bad renoviert- Ausstattung gut (außer verrosteter Heizungskörper)

sehr schönes Schwimmbad!

Essen nicht ausreichend - keine eigene Herstellung! Ausgegliedert an Dienstleister!

WLAN 2,00€ pro Stunde! im Flur freies ungesichertes WLAN wenig Leistung!

Sehr nettes und zuvorkommendes Servicepersonal für Zimmer

Schwestern sollten Ihren Umgang mit Patienten, die Störungen in der Psychosomatik haben oder traumatisiert sind überdenken. Einige Reaktionen bei Fragen an Schwestern sind nicht akzeptabel. Hier ist eine hausinterne Schulung notwendig!

Behandlungsplanung ist von der Klinik an ein Dienstleister ausgegliedert worden.Somit sind Änderungen nur sehr umständlich zu handhaben. Diese Ausgliederung ist für eine psychosomatische Klinik eher fragwürdig und nicht patientengerecht. Hier geht es weniger um das Wohl der Patienten als mehr um die Gewinnoptimierung des Klinikverbundes.

Insgesamt ist die Größe der Klinik (ca. 770 Betten) zu groß um auf den einzelnen Patienten eingehen zu können.

Allein die wunderschöne Umgebung mit ihren zahlreichen Wandermöglichkeiten, kann die Mängel etwas kompensieren.

1 Kommentar

Michi013 am 14.01.2020

Hallo, Rehatrain, du schreibst bzgl. „WLAN“, dass es 2 € pro Std. kostet und im Flur freies ungesichertes WLAN mit wenig Leistung gäbe. Es wäre toll, wenn du deine Eindrücke/Erfahrungen dazu etwas konkretisieren könntest.
Wo hattest du denn überall W-Lan-Empfang? Im Haus Barnim gibt es wohl nur im Foyer kostenfreies W-Lan, richtig? War denn auf den Zimmern dafür W-Lan/Internet über den Telekom-HotsSpot oder die WLAN TO GO - HotSpots verfügbar?

Wie sah es mit dem Mobilfunknetz dort aus? Ist auch O2/E-Plus im Haus Barnim als LTE zu empfangen?

Besten Dank für deine Infos und viele Grüße
Michi

Reinste katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnschaden nach Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die reinste Katastrophe , wir sind einfach nur froh das wir unseren Vater verlegen konnten.

Gesamtes Personal extrem unhöflich .
Ärzte kaum anzutreffen , man muss einen Termin vereinbaren um die Situation des Patienten zu besprechen .
Auf so einen Termin muss man mindestens 3 Tage warten .
Man wird kaum aufgeklärt .
Personal hat keinerlei Art von Empathie

Bettungen werden nicht zeitgerecht eingehalten .
Druckstellen und entzündete Ohren sind das Ergebnis .

Und noch vieles vieles mehr worauf ich gerade nicht eingehen kann auf Grund meines emontionalen Empfindens während ich diesen Text verfasse

Ich rate JEDEM nur ab vor dieser Klinik

1 Kommentar

Traurig2019 am 23.04.2019

Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Könnte ich Sie irgendwie kontaktieren?

Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten, umfangreiches Angebot insgesamt
Kontra:
Etwas zu wenig Einzeltherapien
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet ein umfangreiches Angebot an Therapien und Seminaren.
Die Therapeutien und Ärzte, mit welchen ich zu tun hatte, waren stets informativ und meist mitfühlend, die meisten Schwestern auch (Ausnahmen bestätigen die Regel) .
Essen war gut und genügend Auswahl. Mein Zimmer war in Ordnung und ausreichend.
Die Klinik befindet sich in einer sehr schönen Anlage, für ruhige Spaziergänge sehr zu empfehlen. Sehr schöne waldreiche Gegend mit einem herrlichen See in der Nähe.
Wenn es nötig sein sollte, würde ich wieder diese Klinik wählen.

Licht und Schatten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Trainingsangebote
Kontra:
Einhaltung von Terminen/ zeitl. Angabe
Krankheitsbild:
1 Stent
Erfahrungsbericht:

Anreise am 15.1.19: Auskunft Zimmer ist belegt, sie sind doch schon gestern Abend angereist?? - bekam dann ein andres Zimmer.
Die Aufnahme-Schwester war sehr nett.
Termin für 1145 beim Arzt erhalten - für die Erstuntersuchung. Pünktlich erschienen - soll wieder aufs Zimmer, werde angerufen.

An der Rezeption nach einem Schlüssel für den Safe gefragt - nicht vorhanden. Bekam dann am nächsten Tag einen. Der TV (Flachbild) im Zimmer war das letzte. Ton sehr schlecht, bei etwas erhöhter Lautstärke überschrie es sich, kaum zu verstehen.
Die TV-Neigung (auf einem Standfuß auf der Erde)war nach unten eingestellt. Musste vom Hausmeister korrigiert werden. Der Stuhl auf Balkon war dreckig und nass.

16.1.
Termineinhaltung ist ein Fremdwort:
1130 Termin zum Echo - fing um 1155 an und dauerte bis 1215 Uhr. Dadurch fiel das Ergometer-Training um 1200 aus.
17.1.
Termin um 0930 Belastungs-EKG, um 1000 einen neuen Termin für 1030 bekommen.
Um 1400 sollte ein Seminar beginnen, welches dann um 1420 begann.

Essen ok, manchmal zu kleine Portionen - Mittags. Personal immer freundlich und hilfsbereit.

Schöne weitläufige Anlage - nur über den Winterdienst sollte man mal nachdenken. Zu meiner Zeit hat es nachts teilweise geschneit und es war am nächsten morgen Arschglatt. Terraintraining oder Walking mit dem Therapeuten nur sehr vorsichtig möglich.

Telefon und W-Lan sehr teuer.
Die Preise im Kur-Cafe sind auch etwas zu abgehoben. Da macht sich die Monopolstellung der Betreiber-Familie bemerkbar.

Die Krönung des Ganzen kam zum Schluss:
Mein zust. Arzt hatte bereits Urlaub als ich am Dienstag entlassen werden sollte. Seine Vertretung fand es nicht nötig mich zum Abschluss noch einmal zu untersuchen, geschweige denn ein Abschlussgespräch zu führen.
Bei der Abreise war auch kein Kurzbericht für meinen Arzt vorhanden. Dieser befand sich dann am nächsten Tag in meinem Briefkasten - zusammen mit der Rechnung. Zumindest das klappt reibungslos!!

Gute Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trainingsangebot individuell
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Herzinfarkt mit 2 Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich gut aufgehoben, Trainingsangebot war individuell zusammengestellt, ich hatte in drei Wochen eine deutliche Leistungssteigerung. Interessante Vorträge, Essen ok, Zimmer ok, Personal immer freundlich und hilfsbereit.

sehr starken Schüttelfrost nicht ernst genommen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
eine polnisch sprechende Pflegerin in der Abteilung war stets bemüht
Kontra:
Sie war NACKT nur mit ihrer Windel im Bett, nicht mal ihr Nachthemd wurde ihr angezogen
Krankheitsbild:
Hirnblutung, Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter lag im Haus Havelland 2. Am Anfang kümmerten sie sich gut um meine Großmutter, aber danach bekamen wir immer mehr das Gefühl, dass meine Oma dort als eine „Nervensäge“ angesehen wurde. Da meine Oma monatelange Klinikaufenthalte hinter sich hatte, war sie dementsprechend etwas depressiver und körperlich sehr geschwächt bzw. eingeschränkt. Des Weiteren hatte sie aufgrund eines Schlaganfalls auch das Sprechen verloren. Normalerweise sollte das Personal soweit geschult sein, dass bei solchen Patienten mehr Empathie und Verständnis entgegengebracht werden sollte. Wie oben beschrieben war meine Oma körperlich eingeschränkt und hatte ihre komplette Selbständigkeit verloren. An zwei Tagen, als wir bei ihr zu Besuch waren, lag sie NACKT nur mit einer Windel im Bett und hatte extremen Schüttelfrost. Wir waren entsetzt und wollten wissen was los war. Es wurde uns gesagt, dass sie sich selber ausgezogen hatte, OBWOHL bekannt war, dass sie körperlich gar nicht dazu in der Lage gewesen wäre, da sie ihre Arme kaum bewegen konnte. DASS SIE SICH NICHT SELBER AN -UND AUSZIEHEN KONNTE, WURDE ZUDEM SCHRIFTLICH IN IHRER AKTE (BARTHEL-INDEX) FESTGEHALTEN.
Meine Oma erkrankte an einer schweren Lungenentzündung. Ihr starker Schüttelfrost wurde vom Personal nicht weiter beachtet, obwohl es deutliche Anzeichen waren. Wir als Angehörige ohne medizinische Kenntnisse bestanden darauf einen Krankenwagen zurufen, weil wir ihr ansehen konnten, dass etwas mit ihr nicht stimmte. Sie kam sofort in die Intensivstation: SCHWERE LUNGENENTZÜNDUNG! LEIDER HAT SIE DIESE LUNGENENTZÜNDUNG NICHT ÜBERLEBT ! Hätte man ihren extrem starken Schüttelfrost von Anfang an ernst genommen, hätte man sie vielleicht noch retten können.

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gerne wieder
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik, Haus Barnim, und kann nur gutes darüber sprechen/schreiben.

Das Personal, egal von welchem Fach, war immer sehr bemüht und qualifiziert.

Das Essen war immer reichend da und es war auch lecker.

Egal was ich gebraucht haben, müsste ich es einfasch nachfragen und wenn es einfach möglich gewesen war, mein Wunsch zu erfüllen, habe ich es auch bekommt.

Die Schwester waren immer mit einen Lächeln zu treffen und immer hilfsbereit.

Die Therapie waren auch sehr gut, egal ob es Pyscho oder Physio.

Habe ein Einzelzimmer bekommen, und es ich war sehr zufrieden.

Im Grund, ich habe meine Aufenhalt genossen und damit bedanke ich mich sehr bei alle die dort arbeiten.

Weiter so.

3 Kommentare

Nicky88 am 16.01.2019

Wieso Einzelzimmer? Gibt es etwa auch Mehrbettzimmer?

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles super!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Haus Potsdam in der Reha seit 2 Wochen. Das Personal aus allen Bereichen sorgen für eine angenehme Atmosphäre . Die Ärzte und Therapeuten sind sehr motiviert mit den Patienten einen gemeinsamen Therapieplan zu erarbeiten , wo man auch merkt , dass es einen vorwärts bringt auch wenn es nicht immer leicht ist. Sozialarbeiter sind motiviert und arbeiten mit den Patienten daran wie es für einen weitergeht. Was für die Seele gut ist wird auch geachtet, super Personal im Speisesaal wo wirklich für jeden etwas gibt was man ißt. Morgens und abends gibt es leckeres Buffet. Ich kann nur sagen es tut gut hier zu sein. Die Zimmer sind groß, Bad ist super. Jeden Tag wird sauber gemacht . Auch dabei ist das Personal nett und aufmerksam

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (beruhigende Gespräche)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolles Schwimmbad)
Pro:
sehr nette Ärzte und Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronischer Schmerzpatient mit Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als chronischer Schmerzpatient mit Depresionen in die Brandenburgklinik gekommen.Ich bin mit viel Angst und Unwohlsein mit meinem Mann von zu Hause los gefahren weil ich wieder vorher zuviel Erfahrungsberichte gelesen habe ,die den Tatsachen wirklich nicht entsprachen.Die Aufnahme an der Rezeption war etws hektisch ,aber an einem Abreisetag und Anreisetag ist es völlig normal denke ich mal .Ich wurde von einer Schwester durchs Klinikgebäude geführt und in mein Zimmer gebracht ,wo ich über die Ausstattung gleich überrascht war.Ich habe mich gleich wohl und geborgen gefühlt obwohl es mir sehr schlecht ging .Ich wurde von den Schwestern sehr nett aufgenommen,ebenfalls von den Ärzten und dachte gleich hier kannst du wieder Kräfte sammeln.Die Therapeuten,die Servicekräfte alles war ok ,die Seminare sehr hilfreich,leider bin ich noch nicht zu Kräften gekommen und noch total ausgepauert ,aber der Aufenthalt in der Klinik hat mir sehr viel gebracht und erfahrungsreicher bin ich auch geworden und habe auch sehr liebe Mitpatienten und Freunde kennen gelernt .Immer wieder diese Klinik ,tolle Umgebung mit viel Wald. Und meine Krankenkasse hat mir zu Hause gleich wieder meine innere Ruhe genommen ,Schade!!!!!!

1 Kommentar

Jana289 am 11.12.2018

Ich war zur selben Zeit da und kann allen Aussagen zustimmen. Habe mich so stärken können, dass ich nun mit Wiedereingliederung in meinem Job starte. Wenn man unvoreingenommen an die Sache ran geht und alles mitnimmt, lernt man erstens super Menschen kennen und kann sich richtig erholen

Gibt weit bessere REHA Kliniken

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter
Kontra:
Keine Freizeitmöglichkeiten oder wie es so schön heißt Cilloutzonen
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch ich war vom om 02.10.-13.11.2018 zur Kur Psychosomatik.
Schwierigkeiten haben wohl alle Patienten sich zu orientieren. Das legt sich nach ein paar Tagen. Die Freizeizangebote sind dürftig und finden sich in vielen Kommentaren wieder.

Nicole hatte netter Weise auch bei der Patientenfürsprecherin angegeben das der Kicker völlig kaputt ist, ich glauber der ist es Heute nach 3 Wochen immer noch. Vom Rest zu schweigen.

Ansonsten sind alle die nur Ruhe suchen richtig.

Reha als Hilfe begreifen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung, Gruppentherapieangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt Oktober-November 2018
Wer sich auf die Therapieangebote einläßt und die Reha nicht als 5-Sterneurlaub
betrachtet, wird mit positiven Erfahrungen nach Hause fahren.

Haus Barnim- Psychsomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau Steinberg/ Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetent und einfühlsam ist Herr Uras- Psychologe
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronischer Schmerzpatient mit Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Kommentare

[email protected] am 18.11.2018

Was ich vergessen habe ist, mich noch einmal bei Ärzten den Psychologen , den Therapeuten sowie dem Personal zu danken.
Auch wenn des Öfteren Anwendungen ausgefallen sind, sie sind fast alle bemüht, dass man sich wohlfühlt.
Sollte ich nochmals eine Reha erhalten, werde ich ganz bestimmt wieder in die Wandlitz Klinik fahren und auch weiterempfehlen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Geldmaschine auf dem Rücken von Patienten und Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschäftigung, wenig Therapien, zuviel Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zentrale Planung in Bad Lausick ohne Plan)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer dunkel)
Pro:
Küchenpersonal und Physiotherapeuten kämpfen um den Ruf
Kontra:
Leitung ist desinteressiert - Reha erfolglos
Krankheitsbild:
psychosomatisceh Beschwerden durch Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auch noch drei Wochen nach der Abreise entsetzt über das Geschäftsmodell der Brandenburgklinik, deren Leitung auf dem Rücken von engagierten Ärzten, Therapeuten oder Servicekräften und zu Lasten von hilfesuchenden Patienten agiert. Diese Klinik wirkt nur als ein Geschäftsmodell, als stehe kein Behandlungsziel im Vordergrund. Die dunklen Zimmer sind zudem für Patienten mit Depressionen – vor allem im Untergeschoss – völlig ungeeignet. Jede Woche kommen Patienten in diese Zimmer und beschweren sich und ziehen nach einer Woche in die frien Zimmer und die nächsten neuen beschweren sich für eine Woche. Es werden wenige Behandlungen geplant und diese fallen oft aus. Verordnete Behandlungen können nicht durchgeführt werden. Das Personal ist sehr engagiert. Die Klinikleitung, das Konzept, die Abrechnung und vor allem die Behandlungsergebnisse sollten überprüft werden.
Das Personal in dieser Klinik ist nach meiner Einschätzung und der von mehreren Mitpatienten unterbesetzt und überlastet. Ein überdurchschnittlicher Krankenstand ist gegeben und schlägt sich in den dokumentierten Ausfällen nieder.

Mir wurde z.B. zweimal pro Woche eine Gesprächsgruppe zur Tinnitusbewältigung verordnet, obwohl ich keinen Tinnitus habe. Inhaltlich wird in dieser Gruppe ein rotierendes Tinnitusprogramm angeboten. Zwar heißt die Gruppe auch Stressbewältigung, doch gibt es dazu keine Inhalte.
Ich wurde in 15 Rückenschul-/Bandscheibengruppen eingeplant, obwohl ich keine vordergründigen Bandscheibenprobleme habe.
Die Planung der Anwendungen erfolgt nicht in der Klinik, sondern zentral in Bad Lausick und hält aus meiner Sicht keiner Prüfung auf Sinn, Effektivität und Verordnungstreue stand.
In der Regel habe ich an einem Tag effektiv eine reichliche Stunde Maßnahmen oder Übungen wahrgenommen, die jeweils zu 20 Minuten getaktet sind. In 5 Wochen hatte ich genau zwei Übungen zu Entspannungstechniken.
Ich habe mich bei der Deutschen Rentenversicherung beschwert.

2 Kommentare

Aengstlich am 22.08.2019

Hallo,

hatten sie Erfolg mit der Beschwerde? Ich wollte das nämlich auch noch machen, musste mich aber erst mal von da erholen.
Diese Klinik ist eine Katastrophe und leider nur auf Geld aus.
Gibt es noch die Psychologin Frau Weisenburg oder Wiesenberg, ich weiß nich mehr so genau.
VG. Hanna

  • Alle Kommentare anzeigen

Kur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 02.10.-06.11.2018 zur Kur Psychosomatik.
Ich habe Anfangs Schwierigkeiten gehabt,mich zurecht zu finden.
Jedoch fühlte ich.mich.nach kurzer Zeit aufgehoben.
Ich danke allen Therapeuten,Ärzten und Schwestern.
Vielen dank auch an das Küchenpersonal und die Reinigungskräfte ,die sich stets bemühten ihre Arbeit gewissenhaft trotz unzufriedener und schimpfender Patienten zu erledigen.
Sollte ich wieder eine Kur beantragen ,möchte ich wieder in die Brandenburgklinik.

2 Kommentare

DerSachliche am 17.11.2018

Ich war zum gleichen Zeitraum da und widerspreche entschieden. Ich habe mich mit vielen Patientinnen unterhalten, eine Nicole war nicht vor Ort..

  • Alle Kommentare anzeigen

Tod nach langer Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Haus Havelland Station N1
Kontra:
Haus Berlin N11 und Haus Brandenburg
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau kam nach einer Herzklappen-OP anfang Juni zur Intensiev Reha nach Wandlitz. Erst Haus Havelland N1 zur Entwöhnung von der Beatmung. Dort alles bestens. Nach ein paar Wochen kam sie ins Haus Berlin Station N11. Dort war Sauberkeit ein Fremdwort. Fußboden in den Ecken nie gewischt. Trinkflasche innen dreckig. Küchenpersonal hat das bedauert, aber so etwas darf nicht passieren. Spender für die Handdesinfektion mehrere Tage leer. Ab und zu bekam meine Frau Fieber. Man hat ihr Blut untersucht, aber angeblich alles in Ordnung. 20.September kam sie ins Haus Brandenburg. Da es meiner Frau wieder zeitweise schlecht ging wurde wieder Blut abgenommen. Am 9. und 10.Oktober mehrmals ohne ihr zu sagen warum. Am 10.10.2018 nach ca. 5 Monaten Krankenhaus und Reha nach Hause entlassen. Nach 2 Tagen mußte sie wieder ins Krankenhaus (Notaufnahme).Meine Frau hat sich wärend der Reha Bakterien eingefangen die ihre neue Herzklappe wieder zerstört haben. 12 TAGE NACH DER LANGEN REHA VERSTARB MEINE FRAU IM KRANKENHAUS. Ich bin kein Fachmann, aber in meinen Augen sind die Ärzte, zumindestens einige Inkompetent. Alle wußten das meine Frau eine Herz-OP hatte aber keiner hat auf Bakterien untersucht. Hätten die Ärzte in Wandlitz ihre Arbeit richtig gemacht könnte meine Frau noch leben.

1 Kommentar

Cleo0612 am 06.11.2018

Hallo Ali53, ich habe Ihren niederschmetternden Kommentar gelesen und traue meinen Augen nicht. Zu dieser Zeit war ich selbst auf der Station N11 und kann mich an so einen Vorfall überhaupt nicht erinnern. Weder war es schmutzig noch war das Geschirr verdreckt. Das gesamte Klinikpersonal war zu jedem Patienten nett und aufheiternd. Selbst schwer betroffene Patienten wurden zum lächeln gebracht. Deshalb kann ich diesen Kommentar von Ihnen nicht so akzeptieren .War es wirklich besagtes Haus und die benannte Station ? Da ich sehr lange auf dieser Station war hab ich viele kommen und gehen sehen aber an Ihren Fall kann ich mich nicht erinnern . Ich kann nur sagen Hut ab vor diesem Team, so einen Zusammenhalt und dieses Hand in Hand arbeiten sieht man nur selten in dieser Zeit des Pflegenotstandes.
Sollte ich oder ein andere Angehöriger nochmals in diese Klinik müssen wäre meine Bedingung nur die Station N11.
Vielen Dank nochmals für alles denn ich war ein sehr anstrengender Patient .

Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Sporttherapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr schön und ruhig gelegen. Der Therapieplan war gut durchdacht aufgestellt.
Er wurde auch mit mir besprochen und mehrfach meinen Bedürfnissen angepasst.
Die Verpflegung war abwechslungsreich und ließ keine Wünsche offen. Für mich wurden extra Sojaprodukte bestellt.
Manko: Telefon und WLAN Kosten waren exorbitant.

Erholung und Kräftigung in der Waldsiedlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute und intensive Sporttherapie
Kontra:
Wenig Termine für psychologische Betreuung
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer die Natur schätzt und gerne im Wald ist, ist dort gut aufgehoben. In nur wenigen Schritten ist man im Wald, man kann also auch kurze Pausen in der Natur genießen. Dementsprechend gut ist dort auch die Luft. Das steigert den Erholungswert sehr.
Das gesamte Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Ärzte und Therapeuten hatten stets ein offenes Ohr, die Therapien waren auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Besonders gut taten die vielfältigen Angebote der Sporttherapie und Entspannungskurse. Auch die psychologische Betreuung und die Ernährungsberatung waren qualitativ gut, mit nur je zwei Sitzungen jedoch zu wenig. Die Seminare waren informativ, ich habe viel gelernt.
Das Essen war gut und ließ wenig Wünsche offen, man konnte stets zwischen drei Essen wählen und hatte immer frisches Gemüse/Salat dabei. Die Salatbar fehlt mir daheim.

Sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gutes Personal
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Paraneoplastisches Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2017-Juli 2018 auf der N11 im Haus Berlin und wurde liegend als Pflegefall eingeliefert. Das gesamte Team von den Servicekräften bis zur Oberärztin arbeiteten Hand in Hand,um mir in den Alltag zurück zu helfen. Weiterhin sind alle freundlich, fleißig und engagiert, haben immer ein offenes Ohr und Zuspruch. Leider war ich krankheitsbedingt ein sehr schlechter Esser, trotzdem konnten die lieben Servicekräfte und Schwerstern mich zum Essen motivieren. Dank der durchdachten Therapien lernte ich mich wieder zu bewegen, denn durch die Erkrankung war ich sehr bewegungseingeschränkt. Jetzt kann ich inzwischen auch schon kurze Strecken mit meinem Rollator laufen, was damals für mich nicht vorstellbar war. Ein riesengroßes Dankeschön an alle Beteiligten, die mir die Möglichkeit gegeben haben, in ein fast normales Leben zurückkehren zu können.

Vielen Dank und weiter so!!!

sinnvolle Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patientenzentriert
Kontra:
Vorträge didaktisch etwas schwerfällig
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liegt sehr schön und ich war insgesamt mit der ärztlichen und physiotherapeutischen Betreuung sehr zufrieden.

Klarer durchstrukuierter Ablauf, wenig Ausfälle.

WLAN zu teuer und öffentlicher Rechner old school.

Danke

Gute Medizinische Einrichtung mit erheblichem Investitionsstau

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Herrlich ruhige Waldlage
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzoperation mit Ersatz der Aorta asc., Rep. zweier Herzklappen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den medizinischen Bereich, wie Ärtzte, Schwestern, Therapeuten und Maseure kann man nur loben. Alle verrichten ihre Aufgaben kompetent und verantwortungsvoll.Medizintechnik auf hohn Niveau.

Die Einrichtung als solche lässt schon sehr spühren dass das Haus privatwirtschaftlich betrieben wird.
Gewinnmaximierung steht in Verdergrund. Hier einige Beispiele. Eine 1-liter PE-Flasche wird für 2,50 € verkauft. Die Telefoneinheiten sind exobitant und kosten für einen Anrufer in die Klinik das doppelte wie ein abgehender Anruf. WLAN-Preise sind völlig inakzeptabel zu mal dieses auch nur im Empfangsbereich möglich ist. Der für Patienten aufgestellte PC mit kostenlosem WLAN funktioniert nur teilweise. Der Audioausgang geht nicht, so dass einige Progamme wie YouTube und Skype nicht funktionieren.

Chaosklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Sozialtherapeutin war gut.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Mein Psyschologe war sehr gut.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Total unorganisiert.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Therapeuten , die Gegend ist sehr schön.
Kontra:
Die Ärzte, Ständige ausfälle der Anwendungen
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.08.2018 - 11.09.2018 im Haus Barnim .
Es herrschte,was die Organisation betrifft leider völliges Chaos.Ständig fiel was aus,weil die Therapeuten und Ärzte entweder im Urlaub oder erkrankt waren und für Ersatz wurde nicht gesorgt.Da bleibt einiges auf der Strecke.Ich finde die Zimmer absolut ausreichend.Mein Bett hatte eine sehr gute Matratze und ich hatte eine sehr große Dusche(1,20m breit).Es stimmt es stehen winzige alte Röhrenfernseher in den Zimmern,aber in vielen psyschosomatischen Kliniken gibt es gar keine Fernseher.Es gibt einen Großen Röhrenfernseher in der Malstube.Manche Leute vergessen wohl,das sie in einer Klinik sind und nicht im Hotel!
Die Physiotherapeuten ,Psyschologen,die Sozialtherapeuten und das restliche Personal sind sehr freundlich und hilfsbereit und kompetent.Ich hatte großes Glück mit meinem Therapeuten ist ein sehr fähiger und guter Psyschotherapeut.Das Essen ist zwar nicht gesund,aber sehr lecker und abwechlungsreich.Morgens und Abends gibt es immer ein gutes Buffet.Ein großes Manko sind die überflüssigen Seminare und die Ärzte lassen zu Wünschen übrig.Ich habe am 1.Tag meine Ärztin gesehen und dann erst wieder in der letzten Woche,da sie 4 Wochen im Urlaub war.Wenn man Wünsche hat,was die Anwendungen betrifft,kann man diese in der Stationsvisite äußern und werden auch promt erfüllt.In der 1.Woche verbringt man die meiste Zeit mit Räume suchen,da die Zimmernummern keine wirkliche Reihenfolge haben.Zudem finden in der 1.Woche diese unnötigen Seminare statt.Bermerkenswert finde ich die Freiheiten,die man dort hat.Man muß da gar nichts und man kann jeden Tag die Gegend unsicher machen.Man kommt auch zu jeder Nachtzeit in die Klinik.In der Lobby hat man kostenloses W-Lan und es stehen 3 PC`s kostenfrei zur Verfügung ,von denen aber nur 2 funktionieren.Der Handyempfang in den Zimmern,ist zwar nicht der burner,aber reicht allemal.Die Klinik bietet W-Lan für die Zimmer als Kaufkarten für 3 € die Stunde an.Das ist echt Wucher,aber wer das macht,ist einfach nur blöd.Ne Frechheit sind auch die Preise fürs Parken.Die 1.Stunde ist noch umsonst,aber jede darauffolgende Stunde kostet 10€ eine absolute Unverschämtheit!!!Im großen und ganzen hab ich hier viel Ruhe gefunden und mein Ziel erreicht,Rente!

Als Patient alleingelassen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sozialdienst ist unfreundlich und vielleicht überfordert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man ist auf sich allein gestellt (Sozialdienst uninteressiert))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Das Pflegepersonal ist schnell und umsichtig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sind hell und freundlich -leider fehlt das versprochene Telefon-)
Pro:
Das Pflegepersonal selbst ist sehr freundlich und hilfreich
Kontra:
Die Arbeit des Sozialdienstes und auch die Patientenbetreuung ist unzureichend und der Sozialdienst unfreundlich und nicht kompetent
Krankheitsbild:
Hirnblutung und Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger wurde nach einem Herzinfarkt in Kombination mit einer Gehirnblutung in die Frührehabilitation der Klinik (Haus Berlin)überwiesen.
Dort wurde er als erstes in einen Rollstuhl gesetzt und nach 9 Wochen der Früh-Reha - blieb er dort auch weiterhin sitzen (wie auch alle anderen Patienten der Station). Er wäre selbst Schuld an seinem Zustand (Verweigerungshaltung). Pro Woche war/waren pro Tag eine Anwendung - montags auch mal zwei - angedacht und wenn er nicht in der Lage war die Vorgaben zu erfüllen, dann wurde er moralisch unter Druck gesetzt. Wenn er nicht so funktionieren würde - wie erhofft - dann müsse man ihn aus der Klinik ohne weitere Aussicht auf irgendwelche Hilfen nach Hause entlassen und er solle mal zusehen wie er sich dann selbst helfen könne. Jetzt wurde er in eine Pflegeeinrichtung eingewiesen.
Die Sozialarbeiterin der Klinik des Hauses Berlin
war nicht sehr hilfreich und konnte oder wollte nicht tätig werden. Gesucht habe ich den Pflegeplatz selbst, zu sprechen war sie selten und auch nachdem ich einen Pflegeplatz gefunden hatte und ihr sämtliche Unterlagen, wie Aufnahmebogen etc. habe zukommen lassen, war sie nicht in der Lage den Aufnahmebogen zusammen mit meinem Angehörigen auszufüllen oder mich selbst anzusprechen und um entsprechende Hilfe zu bitten.Jetzt hat das Pflegeheim das Problem, das dort ein Patient aufgenommen wird, den man nicht kennt, von dem man keinerlei Informationen hat und auch nach einem telefonischen Kontakt am Entlassungstag mit der Sozialarbeiterin (Haus Berlin)war keine Hilfe von ihr zu erwarten. Ich hätte mich als Angehöriger selbst zu kümmern. Ich selbst schätze, das man schlechte Karten hat, wenn man als Patient des Hauses Berlin keine Angehörigen haben sollte. Es wäre schön, wenn die Sozialarbeiterin des Hauses Berlin vielleicht einmal ihrer Arbeit nachkommen würde oder wenn sie überfordert ist einen Mitarbeiter der Patientenbetreuung beauftragen würde dem Patienten oder den Angehörigen zu helfen.

Prima aktiv erholt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit den Patienten gegenüber
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
OP Mitralklappeninsuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 3.5. bis 24.5.18 als Reha- Patient im Haus Brandenburg. Dort erlebte ich eine fachlich kompetente Beratung und Behandlung. Die Betreuung durch das Hauspersonal und die Küche war lobenswert. Dass nicht jedem immer alles, was angeboten wurde schmeckt ist klar, aber wer hier meckert, macht das auf ganz hohem Niveau, und vor allem über Frühstück und Abendbrot sollte dies niemand tun. Vielen Dank an das medizinische Personal, die Reha- und Massage-Truppe. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.(Weil unten die Frage kommt: Ich bin zwar Privatpatient, weil ich muss, aber hier wurden keine Unterschiede gemacht. Fand ich gut.)

Diese Klinik sollte geschlossen werden !!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach Schlaganfall in diese Reha-Klinik hin überwiesen. Dort wurde er erst richtig krank. Vom Hausarzt war er tablettenmäßig sehr gut eingestellt. Bei der Aufnahme in der Reha wurden ohne Angabe von Gründen die Medikamente erst mal hochgesetzt, ganze 11 Tabletten wurden ihm am Tag verabreicht; völlig unverständlich, da er bisher gut eingestellt war. Da er rechtsseitig gelähmt war, ist nicht nachvollziehbar, warum er ein Zimmer im 3. Stock erhalten hat. War für ihn mühselig mit dem Rollator die Wege zu den Anwendungen zu erreichen. Nach einer in der Klinik eingetretenen Blasen- u. Nierenentzündung wurde ihm ein Katheder gesetzt, der 3 Tage nicht gewechselt wurde, was die Folge hatte, schwere Entzündung. Hinzu kam jetzt noch eine Lungenentzündung, die ebenfalls nicht richtig behandelt wurde. In der Reha folgte ein weiterer Schlaganfall, als mein Vater alleine im Zimmer war, ohne Klingel. Er kam aus dem Bett nicht raus, morgens bei der täglichen Blutdruckmessung fiel sein Fehlen nicht auf, auch bei den weiteren Anwendungen am Tag, wo er nicht hingehen konnte, fiel sein Fehlen wohl scheinbar nicht auf, denn es hat sich niemand vom Personal darum gekümmert, vielleicht doch mal nachzusehen, wo der Patient bleibt, ob evtl. was passiert ist. Und das ist wirklich die größte Sauerei. Vermutlich würde es erst nach Tagen dem Personal auffallen, dass ein Patient fehlt, evtl. ist es dann schon zu spät. Unglaubliche Zustände in dieser Klinik. Ich würde keinem raten, sich dort hin überweisen zu lassen. Mein Vater kam kränker raus, als er reingegangen ist und liegt nun im Krankenhaus, in der Hoffnung, dass er wieder halbwegs auf die Beine kommt.

Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnet
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz-Infakt
Erfahrungsbericht:

ich möchte mich für die ausgezeichnete Behandlung in allen Bereichen herzlich bedanken.

Im Stich gelassen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
einige Pfleger, gepflegte Umgebung
Kontra:
Einbeziehung anderer Fachrichtungen, kein WLAN, kein Bankautomat
Krankheitsbild:
Querschnittslähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir gefällt es nicht. Ich habe nur einmal am Tag Physiotherapie. Das war's. Den ganzen Tag bin ich mir selbst überlassen, obwohl ich an Depression leide.

Einem Psychiater werde ich nicht vorgestellt, weil das angeblich nicht geht. Ich bin nur zum "Laufen lernen" hier.


Tolle Reha, die interessiert es nur, dass die Krankenkasse denen pro Tag 600-700 Euro überweist. Super.
Ich fühle mich im Stich gelassen.

Bei vielen Sachen musste ich hier nachhaken und nach über 3 Monaten ist immer noch nicht raus, wo ich danach wohne.

Es zieht sich alles wie Kaugummi und mittlerweile kommt mir alles vor wie täglich grüßt das Murmeltier.

Summertime2018

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Atmosphäre und Therapien
Kontra:
Zu frühes Abendessen
Krankheitsbild:
Psychosomatisches
Erfahrungsbericht:

Schöne Lage im Barnimer Land, Politbüro-Charme mitten im Wald, über den man aber nach den ersten ablenkenden Therapierunden hinweg sieht;).

Freundliches und kompetentes Personal in allen Bereichen, wirklich. Sport-, Kunst-, Ergotherapeuten, Schwestern, Service-Personal, Rezeptionistin.
Mit den Ärzten und Psychotherapeuten kanns auch ganz cool sein, kommt sicher immer auch auf die Chemie an.

Klasse Vorträge, besonders die vom CA Professor, der einen very special trockenen Humor hat und wirklich ein ganz Schlauer ist.

Die Therapien sind vielfältig, guckt euch die Website genau an. Wenn Ihr dann immer noch nicht durchseht (bei all den Fremdwörtern), fragt am ersten und zweiten Tag während der Besprechungen Eures Planes genauer nach.

Sonstiges: Es gibt W-Lan, gute Parkmöglichkeiten, allerdings nicht kostenfrei / saubere nette Zimmer mit Duschen, manche (Zimmer) mit Balkon, manche ein bissl düster - also Leute mit Depri sollten sich vor ihrer Anreise ein helles Zimmer wünschen..., TV im Zimmer scheint eine Miniausgabe aus den Achzigern zu sein:), also: geht lieber raus an die Luft.

Schöne kleine Schwimmhalle mit Sauna, Gute Einkaufsmöglichkeiten in Wandlitz und Bernau, wenn man mal keinen Appetit auf das frühe Abendessen hat...
Mitbringen des eigenen Rades oder eigener TT-Kelle ist zu empfehlen. In der Sporthalle gibts zwei Tischtennisplatten. Das "Restaurant" ist eher eine Mensa, und auf der Terasse isst es sich ganz schön, vor allem kann man dort mit Leuten seiner Wahl zusammensitzen. Lesestoff für Regentage bringt lieber selbst mit.


Wenn man sich gleich von Anfang an auf eine Whats-App Gruppe mit den anderen Neuankömmlingen einigt, kann die Freizeit auch ganz nett werden.
Man muss ja nicht jedem "Gruppendruck" nachgeben,muss aber auch nicht allein abhängen, wenn man das nicht will.

Es gibt bessere

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Eher neutral)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viele Mitarbeiter bemühen sich
Kontra:
Der Rest der Mitarbeiter muss man Nerven aus Stahl haben
Krankheitsbild:
Systemische Sklerose mit Oberschenkel Bruch
Erfahrungsbericht:

Gesamteindruck ist ok...In fast allen Bereichen würde ich dringend eine Knigge Schulung empfehlen. Gott sei dank haben Sie doch ein paar Angestellte hier auf dem Gelände die Ihre Klinik ins positive rücken.

Ihr Cafébetreiber hier auf dem Gelände es gibt hier eine Kindernachsorge, auf dem Gelände.es könnte nicht schaden auch ein paar Kinderfreundliche Produkte anzubieten wie z Bsp eine Brezel oder Laugengebäck im generellen.

Die beste Erfahrung habe ich am Empfang gemacht Sie ist Eure Visitenkarte des Hauses und im Housekeeping.

Bei den Pflegern waren meiner Meinung nach Ihre Assistenten besonders bemüht,

Hier ist die Zeit stehen geblieben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschreibung der Klinik stimmt nicht mit dem Ablauf überein.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Massagen
Kontra:
Ärzteteam und Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Hörsturz, Tinnitus, Schwerhörigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr enttäuscht über den Ablauf und die Behandlungen in dieser REHA Klinik. Auf meine Beschwerden ging man gar nicht ein und es gab keine geeignete Therapien. Auch mit Blick auf das Leben nach der REHA wurde nicht eingegangen und mir auch nicht geholfen. Freizeitgestaltung gleich Null-Nie wieder diese Klinik.

1 Kommentar

Aengstlich am 22.08.2019

da muss ich leider zustimmen, Tinnitus Hyperakusis Ängste,

mir wurde gesagt, für diese Reha muss man gesund sein, sie seien keine Klinik. Ich musste abbrechen.
Der Essensaal war für meinen Kopf einfach zu laut, was dort keiner verstehen konnte und gesagt wurde, das haben sie noch nie gehört. Es wurde nicht auf mein Kh. Bild eingegangen.
Ich war nur am heulen, es wurde immer schlimmer.
diese Klinik müsste geschlossen werden.

Fast wie im Hotel...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausgewogenere Termingestaltung, so dass man an manchen Tagen kaum Ruhephasen und an anderen zuviel davon hat...)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kostenfreies W-LAN im Zimmer / Sortiertes TV-Programm / Beseitigung der Wasserschäden an der Badezimmerabtrennung / Schlüssel für die abschließbaren Schränke...)
Pro:
Umfassende diagnostische und therapeutische Betreuung...
Kontra:
Keine Auffälligkeiten...
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Leistung unangemessen zu bewerten, hilft keinem weiter, aber verglichen mit früheren Rehabilitationen und meiner anfänglichen Skepsis, war ich sehr angenehm überrascht, was alles unternommen wurde, um mir wieder ein wenig mehr Lebensqualität zurückzugeben und dass sich ein Genesungsprozess ggf. wieder in die richtige Richtung bewegen kann. Neben der medizinisch-/pflegerischen Betreuung sind hier die Bereiche von Physio-/Ergotherapie, Psychologie/Psychotherapie und nicht zuletzt der klinikinterne Sozialdienst besonders hervorzuheben, die bis auf wenige Abstriche eine „sehr gute“ Arbeit abgelieferten. Ferner sind die zahlreichen und umfänglichen Beratungs- und Nachsorgegespräche durch die einzelnen Fachabteilungen für die Zeit während und nach der Maßnahme als hilfreich einzustufen.

Sicher gibt es auch Patienten und Angehörige, die meine Meinung nicht teilen. Jedoch ist nicht zu verdrängen, dass Notfällen, die in jeder Klinik hin und wieder auftreten, prioritäre Aufmerksamkeit genießen. Auch sind hier Menschen unter nicht immer einfachen Bedingungen tätig. Zudem hat es bisher noch niemandem wirklich geschadet, ein wenig Geduld und Verständnis aufzubringen.

In diesem Sinne verdient jede(r) die größte Hochachtung, welche(r) die neue – nicht immer einfache – Situation akzeptiert, sich aktiv mit ihr auseinandersetzt und mit der angebotenen Hilfe das Beste für sich selbst und sein Umfeld macht…

Sport ist nicht Mord

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bettwäschewechsel zu selten, auch unter dem Bett wischen)
Pro:
Ärzte- und Therapeutenteam, Lage
Kontra:
Freizeitangebot, fehlendes WLAN
Krankheitsbild:
Schrittmacher-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht nur die Lage der Klinik ist hervorragend, sondern auch das gesamte Team. Freundlich und kompetent konnte ich in einer 4-wöchigen Reha meinen Gesundheitszustand verbessern und konditionell stärker werden. auch wenn man der Klinik die Jahre ansieht und die Zimmerausstattung nicht im Stenebereich ist, kommt es hier ja nicht in erster Linie auf die Zimmer an, sondern auf die Therapien und die kann ich nur empfehlen. Ganz herzlichen Dank an alle Ärzte, Therapeuten, Schwestern und Servicemitarbeiter. Es kommt immer darauf an, was man selber daraus macht und machen will.

einziger Kritikpunkt war die Sauberkeit des Zimmers: Nur einmal in 4 Wochen die Bettwäsche gewechselt ist halt ein bißchen wenig und bei einer Klinik auch nicht gut.

Die zweite Reha in dieser Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich jetzt zum 2. Mal in dieser Klinik. Nach dem ersten sehr positiven Aufenthalt im Januar 2014, habe ich mich jetzt selbst nochmals für diese Klinik entschieden.
Dieses Mal fand mein Aufenthalt von Mai bis Juni statt .
Wieder habe ich mich sehr wohl gefühlt, was aber auch bestimmt mit an dem wunderschönen Wetter lag.
Wieder waren meine Tage ausgefüllt mit vielfältigen Therapien (Wassergymnastik, Yoga, walken, Massage, Krankengymnastik, Autogenes Training, Gruppen- und Einzeltherapie....).
Jeder Therapeut war in seinem Fach sehr gut, aber ganz besonders hervorheben möchte ich meine Einzeltherapeutin, Frau Gerhardt. Die Gespräche mit ihr waren immer eine ganz große Bereicherung.

Vor vier Jahren war die Klinik eine große Baustelle und man musste für etliche Therapien zu den Häusern in den angrenzenden Wegen laufen.
Jetzt befindet sich alles in einem Haus, das ist sehr vorteilhaft. Einige Veränderungen habe ich jetzt als nicht so sinnvoll empfunden, aber wer die alte Situation nicht kannte , ist bestimmt zufrieden.
Mein Zimmer und das Bad waren ziemlich groß und neu.
Das Essen war schmackhaft und die Mitarbeiter im Speisesaal sind sehr sehr freundlich und hilfsbereit.

Für mich war die Reha wieder sehr positiv und ich würde auch ein 3. Mal meine Reha dort durchführen.
Das Haus liegt in einer wunderbaren Gegend mit ganz viel Wald zum erholen.

Waldsiedlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute therapien
Kontra:
Kein WLAN wenig Fernseprogramme
Krankheitsbild:
Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Therapeuten kompetent und nett. Essen ist von guter Qualität aber eintönig (immer die selbe Wurst und der selbe Käse). Zwiebeln kennen die hier überhaupt nicht.
Kein WLAN wenig Fernsehprogramme und überhaupt kein Freizeitangebot.Kann sehr langweilig werden wenn man sich nicht selbst beschäftigt.

Reha nach Aortenklappen-Ersatz und Bypässen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches, fachkompetentes Personal
Kontra:
WLAN, TV-Senderauswahl,
Krankheitsbild:
Aortenklappen-Ersatz, zwei Bypässe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Aortenklappen-Ersatz bin ich seit 19.6.18 hier zur Reha und zwar im Haus Brandenburg. Bin rundum zufrieden, Bin auf dem Wege der Besserung. Personal (Ärzte, Schwestern, Therapeuten und dienstbare Geister), Verpflegung, Räumlichkeiten, Umgebung alles trägt zur Genesung und Reha positiv bei.

Kleinigkeiten könnten optimiert werden, als da sind:
1. WLAN wäre zeitgemäß, Internet im Foyer ist schon ganz o.k.
2. TV-Senderauswahl könnte erweitert werden
3. Einige Anwendungen sollten pünktlich beginnen (Therapeut kommt 4 Min. später, sucht 3 Min. die passende Musik und beendet korrekt nach 20 Minuten, also ein Drittel Leerlauf).
4. Das sang- und klanglose Ausfallen der sonntäglichen Führung / Wanderung mit dem Förster hätte man auch vorab ankündigen können. Liste der voraussichtlichen Teilnehmer (min. 17 Teilnehmer) könnte in den Tagen vorher ausliegen.

Ich werde das Haus Brandenburg weiterempfehlen.

Nichts zu meckern

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nicht meckern sauber, Essen OK, Mitarbeiter freundlich, Anwendungen für mich sinnvoll. Wer will findet immer und überall was zum Nörgeln.

Gelungene Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfahrene nette Therapeuten, sinnvolle hilfreiche Therapien, nette Zimmer, Arztversorgung
Kontra:
Nur wenige TV-Programme, davon ein Programm in Arabisch, warum nicht Russisch, Polnisch, Türkisch usw? Wieso dieses Bevorziehen?
Krankheitsbild:
Knie-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 4Wochen in der orthopädischen stationären Reha im April/Mai verbracht. Die Ergebnisse sehr gut. Ich habe mich da sehr wohl und frei gefühlt. Schöne Natur, sinnvolle und hilfreiche Anwendungen, nette Therapeuten (Es gab leider ein paar Ausfälle, diese wurden aber nachgeholt). Mangelhaft empfand ich die ergotherapeutische Beratung zur Verbesserung der Arbeitssituation. Ich hatte das Gefühl, man möchte dieses nur abhacken, dabei wurde auf einzelne Probleme nicht eingegangen, Beratung erfolgte in kleiner Gruppe bei Patienten mit verschiedenen Einschränkungen. Sonst würde ich diese Einrichtung bei Knieproblemen empfehlen, ich habe viel gelernt und kann die erlernten Übungen weiter allein durchführen, auch Rehasport wurde empfohlen und man wurde beraten dazu. Das Essen war in Ordnung. Was mich gestört hat, waren einige ständig mit allem unzufriedene Patienten.

Bin zufrieden!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit Informationsfluß
Kontra:
Parkmöglichkeiten!
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit ungefähr 4 Wochen liegt meine Frau in dieser Klinik. Da sie sich selber nicht mehr äußern kann,hatte ich so meine Befürchtungen,da man so viel über den zweifelhaften Umgang mit solchen Patienten liest.
Aber Gott sei Dank haben sich diese nicht bewahrheitet,im Gegenteil. Das Pflegepersonal ist sehr nett und bemüht und ich habe ein gutes Gefühl,meine Frau dort zu wissen.Auf Kleinigkeiten wie Hand und Fusspflege schaut man vielleicht selbst,aber bei dem Arbeitsaufwand ist das für mich verständlich.
Die Klinik ist schön gelegen,aber eben außerhalb,was den Anfahrtsweg etwas nervig macht,ist aber noch ok. Wenn man von weiter weg kommt,ist man mit einem Auto gut beraten.
Alles in allem kann ich die Klinik guten Gewissens weiter empfehlen.
Mit freundlichen Grüßen

Große Gefahr für Patienten

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
RUHIGE LAGE
Kontra:
Personal!
Krankheitsbild:
Lungenembolie doppelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde verlegt nach dieser Klinik zur Reha, er war im Klinikum von wo er kam wieder in einem stabilen Zustand, nach der Einlieferung in die Brandenburg Klinik hat sich sein Zustand dramatisch Verschlechtert, die Versorgung und die Arbeit des Pflegepersonals ist eine Katastrophe, die Angestellten sprechen kaum Deutsch, eine Ärztin die Punkt 16 Uhr Feierabend macht obwohl die Patienten dringend Hilfe bräuchten, wir kämpfen um eine Verlegung in ein anderes Rehazentrum!!!
Und dann der Parkplatz für Angehörige 1 Stunde kostenlos jede weitere Stunde 10Euro und ein Kassenautomat in der Offenbachstraße geht garnicht.
Bitte keine Patienten die noch selbst entscheiden können sollten dahin gehen! Das diese Klinik eine Zulassung hat wundert mich Persönlich, ich werde alle Rechtlichen Mittel Unternehmen!

Danke!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzelzimmer, Personal, Arztgespräche
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Kunstherz, Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Liebes Team der Brandenburgklinik, Liebes Team der N1,
Wir durften bei euch 10 Tage zu Gast sein und was wir erlebt haben überstieg jegliche Erwartungen. Neben einem hellen, schönen Einzelzimmer gab es soweit wir das als Laie beurteilen können sehr gute Therapien. Außerdem ist die Station durch fast ausschließlich freundliche und kompetente Pfleger und Schwestern ausgestattet. An dieser Stelle gilt es unbedingt die eine Schwester zu erwähnen, die voller Empathie und Herzblut diesen Job macht. Genau solche Schwestern wünscht man sich!
Trotz monatelangem Hoffen und Bangen reicht es manchmal nicht zum Weiterleben aus. Selbst dann wenn ein aktives Leben, sondern nur noch ein passives Existieren möglich sein wird machen viele Ärzte weiter. Die Ärzte dieser Klinik waren die ersten (seit 5 Monaten), die sich mit realistischem Blick die Perspektive und den Wunsch des Patienten annahmen. Auch wenn der Tod eines nahen Angehörigen schwer und schmerzhaft ist, haben uns die Ärzte mit ihrer ruhigen, ehrlichen Art darauf vorbereitet Abschied zu nehmen. Ein Abschied der wahrlich kein leichter war, der aber dennoch voller Würde und ohne Schmerzen für den Patienten ablief. Insbesondere möchten wir hier noch einmal die Ärzte, sowie den Stationspsychologen erwähnen.
Als einzigen Kritikpunkt möchten wir die motzige, junge Ärztin erwähnen, welche am 16.2. nachmittags Schicht hatte. Bei ihr ist Empathie leider noch ein Fremdwort, aber bei den tollen Oberärzten wird sie dies gewiss auch noch irgendwann lernen.
Wir möchten im Namen der ganzen Familie herzlich DANKE sagen. Und sollten wir jemals wieder eine Reha benötigen, dann werden wir sofort wieder Bernau wählen.
In Hochachtung und tiefster Dankbarkeit,
Familie N.

ungeeigneter Fachbereich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeutisches Angebot
Kontra:
obligatorische psychotherapiesitzungen
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In die Reha-Klinik war ich aufgrund meiner schweren Migräne überwiesen worden, die mich seit dem Einsetzen der Pubertät belastet und mein Leben bis heute sehr beeinträchtigt. Nur durch eine frühzeitige Einnahme relativ starker Medikamente kann ich einen schweren Verlauf positiv beeinflussen.

Bereits im Aufnahmegespräch und auch später in weiteren persönlichen Gesprächen hatte ich geäußert, dass eine Psychotherapie für mich nicht angezeigt wäre, und die Betreuung dieser Art erwies sich für mich letztendlich auch als ungeeignet. Psychotherapien hatten bereits in der Vergangenheit zu keiner Linderung meiner Migränebeschwerden geführt (Anamnese 1.2). Allerdings waren einige Anregungen zur aktiven Entspannung und die physiotherapeutischen Angebote sowie auch manches Gespräch (z.B. mit Frau Öhm) recht hilfreich. Leider gab es jedoch keine wirksamen therapeutischen Maßnahmen speziell für Migränepatienten wie z.B. Akupunktur, Sauerstoffanwendungen u.a.m.
Schwer zu bewältigender psychischer Stress ist nur einer von vielen Auslösern für meine Migräne. Zudem sind die Ursachen für diese neurologische Erkrankung bisher nicht vollständig erforscht. Eine Therapie , die sich ausschließlich auf Stressbewältigung und Entspannung fokussiert, kann daher zwar unterstützen, aber nicht meine durch Migräne verursachte verminderte Leistungsfähigkeit wiederherstellen.
Die Ursachen von Migräne wurden als "Persönlichkeitsstörung" pathologisiert, die tiefenpsychologisch therapiert werden müsse. Meiner Erkrankung liegt jedoch keine psychische Störung zugrunde. Demzufolge waren, bis auf wenige Ausnahmen, die in diesem Bereich obligatorischen Einzel- und Gruppentherapien für mich reine Zeitverschwendung.
Zudem zeichnete sich er zuständige Therapeut auch in der Kommunikation mit den Mitpatienten durch Inkompetenz aus: z. B. Selbst durch grippalem Infekt offensichtlich nicht arbeitsfähig: seine Empfehlung an eine Teilnehmerin, sie müsse sich bei "Krankheit nicht zur Arbeit schleppen".

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieprogramm sehr gut
Kontra:
Nicht's zu meckern
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientin im Haus Brandenburg/ Orthopädie
Februar / März. 2018

Guter Gesamteindruck, Klinikausstattung nicht neu, aber sauber, gutes Essen
Sehr gute Organisation , kurze Wege, schönes Zimmer,
schöne Umgebung, gute Verkehrsanbindung

Das Klinikpersonal ist engagiert, freundlich und hilfsbereit.
Ärzte, Schwestern und Therapeuten sind jederzeit für die Patienten da. Ich habe mich ärztlich , therapeutisch und
insgesamt sehr gut betreut und sehr wohl gefühlt.

Meine medizinische Reha war erfolgreich, ich kann die
Brandenburgklinik guten Gewisssens weiterempfehlen.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden ("Dachkammer" recht bescheiden aber ausreichend)
Pro:
Alle Mitarbeiter und die phantastische Parkanlage
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Burn Out, Überlastung im Alltag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.01.2018 bis 23.03.2018 zur Reha in der Psychosomatik. Anfangs war ich sehr unruhig und wußte nicht ,was mich hier erwartet,aber so konnte mein Leben nicht weitergehen!
Ich bin von Anfang an hervorragend betreut worden! Die Ärzte und sämtliche Mitarbeiter waren rund um die Uhr für mich da, Mitpatienten haben mich aufgefangen, wenn es mal nicht so lief.
Ich fühlte mich rundum aufgehoben und bestens versorgt und werde viele sehr gute Ansätze in meinen jetzt beginnenden Lebensabschnitt einbauen!
Auf diesem Wege möchte ich mich nochmal ganz,ganz herzlich bei ALLEN Mitarbeitern bedanken und kann einen Aufenthalt In Ihrer Klinik nur empfehlen.

Gerne wieder — wenn es denn sein muss

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut organisiert und individuelle „Wunscherfüllung“
Kontra:
Kaltes Wasser im Bewegungsbad — war aber nur mein Gefühl
Krankheitsbild:
Hüft—OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz einiger negativen Bewertungen habe ich mich für die Brandenburg Klinik entschieden und dies nicht „bereut“. Ärzte, Schestern und Physiotherapeuten/innen waren sehr kompetent, immer ansprechbar und hillsbereit.
Nicht zu vergessen die Verpflegung, die sehr abwechslungsreich und gut schmeckend angeboten wird. Die gute Organisation der „Nahrungsbringung“ an den Tisch ist dabei auch zu erwähnen. Die Reinigungskräfte taten das Ihre, damit ich mich wohlfühlen konnte.
Die Ausstattung der Zimmer ist schlicht, kein WLAN und der Fernseher — na ja, aber ich bin auch nicht in einem 5—Sternehotel (war ich noch nicht ??). Alles in allem habe ich mich gut betreut gefühlt und bin „gerüstet“ nach Hause gefahren — vielen Dank an alle, hoffentlich habe ich keinen vergessen.
Übrigens habe ich für meine Unterhaltung selbst gesorgt — Gepräche mit Mitpatienten, Bücher, Tablet—Spiele, spazieren und in der Cafeteria ein wenig sündigen.

Jeder ist seines Glückes Schmied

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zweckmäßig)
Pro:
die freundlichkeit der Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.02. bis 21.03 2018 Patient in der Brandenburgklinik zur medizinischen Reha. Trotz all der negativen Bewertungen bin ich gern dort hingefahren. Ich kann mich über gar nichts beschweren. Das Therapieangebot, die medizinische Betreuung ( es ist eine Rehaklinik und kein Krankenhaus ) waren sehr gut.An manchen Tagen lagen die Termine etwas eng beieinande, aber man kann auch mit den Therapeuten reden und es findet sich immer eine Lösung. Das Speisenangebot ist reichlich.Morgens und abends Büffet, immer mit frischen Salaten ,Obst und anderen Beilagen. Mittags kann man unter 3 Gerichten wählen, selbst an Wochenenden. Ich habe mir mein Bild selbst gemacht und habe mich auch von der allgemeinen Unzufriedenheit der anderen Patienten nicht beeinflussen lassen. Wer dort nicht sein mag, kann ja nach Hause fahren. Natürlich gab es Terminausfälle, aber ganz Deutschland litt unter der Grippewelle, und auch medizinisches Personal ist nicht immun. Die Zimmer sind zweckmässig eingerichtet und sauber ( das Reinigungspersonal ist auch ansprechbar und hilfsbereit).
Wer also ein 5* Hotel erwartet sollte dann auch in ein solches fahren . Ich habe mich sehr wohl gefühlt und meine Ziele erreicht.

So siehts aus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Personal bemüht sich
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
Knieersatz (Gelenkköpfe)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Klinik vom 08.02.2018 bis
28.02.2018 wegen einer am 31.01.2018 ausgeführten
Knieoperation.
Bewertung:
- Zimmer musste gewechselt werden weil die Geräusche
der Lüftung kein Schlafen zuließ
- behandelnde Maßnahmen waren nicht entsprechend der
Diagnose abgestimmt.Wenige spezielle
Kniebehandlungen
- Durch Personalmangel Behandlungsausfälle
- Oberflächige Visiten ohne Entscheidung notwendiger
Behandlungsänderungen
- Tisch und Stuhlanzahl ließen nur eine unbequeme
Einnahme der Mahlzeiten zu ( 6 Personen/Tisch )
Tischabstände zu gering
- Kein Infoübergabe nach einer nächtlichen Notfall-
maßnahme an den Stationsarzt sowie einer persön-
lichen Nachfrage zum Patienten
- In der Bäderabteilung herrscht Stau weil der
Gang zu den einzelnen Behandlungsräumen zu schmal
ist.
- Unmittelbar nach meinem Rehaaufenthalt war ein
operativer Eingriff notwendig
- Kein W-Lan und TV sollte besser eingestellt werden
ehe man sich die Augen verdirbt

Nie wieder!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation am Gehirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn Sie ein Mitspracherecht haben, lassen Sie sich zur Reha nicht in die Brandenburgklinik verlegen!!!

Als junge Patientin wurde ich in einen Rollstuhl verfrachtet - und das, obwohl ich im Krankenhaus schon eigenständig gelaufen bin. Die Therapeuten agieren völlig am Zustand des Patienten vorbei und nehmen keine Rücksicht auf das individuelle Schicksal, sondern spulen ihr Schema ab.

Auch im Akutfall kann man mit der 'Stationsärztin' vor 09:30 Uhr nicht rechnen, sie spricht auch nur gebrochen Deutsch, ebenso wie viele der Schwestern, was dazu führt, dass angesetzte Medikamente oft nicht oder nur auf vielfache Nachfrage (Betteln) verabreicht werden. Achtung bei der Gabe von intravenösen Medikamenten - diese ließ eine Schwester bei mir aus Versehen in die Bettwäsche statt in die Vene laufen...

Die Klinik geht leider völlig am Menschen vorbei. Proteste, nachmittags ab 15 Uhr vor dem Fernseher geparkt zu werden und mehr therapeutisches Programm zu fordern, zielten leider völlig ins Leere. Für alle, die noch Ambitionen haben, den Krankheitszustand zu verbessern, ist die Klinik wirklich eine Strafe.

1 Kommentar

Himbeere18 am 05.05.2018

Sie haben völlig Recht, es ist schlimmer als eine Haftanstalt, ich versuche alles um mein Angehörigen da raus zu bekommen, ihn geht es schlechter als vorher.

Alles super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nicht unbedingt modisch schick, aber den Zweck erfüllend)
Pro:
So gut wie alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich die Bewertungen vorab gelesen habe, bekam ich es doch etwas mit der Angst zu tun. Aber mit Ankunft im Haus Barnim verflog diese und ich verbrachte fünf wunderbare, entspannende und hilfreiche Wochen. Es liegt wohl an jedem selber, mit welchen Erwartungen man zur Reha fährt. Wenn man etwas sucht zum Meckern, dann findet man es. Wenn man allerdings das mitnimmt, was einem angeboten wird, sich darauf einlässt und an sich arbeitet, kann man- so wie ich- eine wunderbare Zeit verbringen. Ich hatte sehr kompetente, großartige Therapeuten in den Einzelgesprächen, sowie in den Gruppen und habe, trotz jahrelanger Therapieerfahrung eine Menge neues über mich gelernt und gemeinsam mit den Mitpatienten Themen bearbeitet. Ich habe schmerzlindernde Massagen bekommen, manuelle Physiotherapie, habe Wassergymnastik gemacht, im kleinen Sportstudio ein kleines Fitnessprogramm ( Ergometertraining und Geräte) absolviert, habe an der Rückenschule teilgenommen, den tollsten und entspanntesten Yoga-Kurs besucht, bei dem das Ich und das Wohlfühlen im Moment und in meinem Körper an oberster Stelle stand und ich bin gewalkt. Ich habe einen Korb bei der Ergotherapie geflochten( zugegebenermaßen nicht mit voller Leidenschaft, aber mit Stolz, als er fertig war), habe Bilder bei der Geslaltungstherapie gemalt und habe mich über viel Zeit für mich und mit mir gefreut. Die Ärzte, Schwestern, Therapeuten, sowie das Küchenpersonal waren IMMER freundlich, einem zugewandt, persönlich, hilfsbereit und absolut kompetent! Die Zimmer sind wohl unterschiedlich groß- ich hatte eher ein kleines Zimmer. Der Fernsher war klein- egal, dann habe ich eben lieber gelesen, das Bad ebenfalls. Aber mehr als ein Klo, ein Waschbecken und eine Dusche benötigte ich nicht. Ich kann nur empfehlen, sich auf alles einzulassen, man wird zu nichts gezwungen und kann herausfinden, was einem gut tut. Ich wünsche jedem so tolle fünf Wochen wie mir!

Ich fand es dort richtig schön! Prüft einfach eure Ansprüche!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich habe mich sehr wohl gefühlt
Kontra:
nicht modern, aber sehr menschlich
Krankheitsbild:
Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha und ich war sehr zufrieden. Es war Sommer und deshalb auch alles möglich. Traumhafte Umgebung! Einen Winteraufenthalt kann ich mir schwer vorstellen. Ich hatte mein Fahrrad mit, was ich keinen Augenblick bereut habe. Ich habe mich in dem kleinen Zimmer richtig wohl gefühlt. Beim Essen gab es eine feste Tischbesetzung, was in 5 Wochen doch zusammenschweißt.Die Umgebung ist herrlich und die Geschichte des Areals hat mich sehr interessiert. Es ist wie alles im Leben eine Frage der Erwartungen. Natürlich ist persönlichste Betreuung bei einem so hohen Patientendurchgang gar nicht möglich! Aber die Therapeuten waren sehr bemüht. Bis auf die Einzelgespräche, die ich völlig sinnfrei fand, hat mir alles gut gefallen. Ich würde wieder hin fahren.

Einziges Minus waren für mich die weiten Wege im Haus und die vielen kleinen Nebengebäude, aber das auch nur, weil ich an Orientierungsschwierigkeiten leide und mich das deshalb richtig gestresst hat. Meine Mitpatienten hatten damit kein Problem.

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
An und Abreise, sorry mehr geht nicht
Kontra:
Ärzte, Schwestern , Hygiene, Essen, Therapieplanung
Krankheitsbild:
Knie Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich sagen, nie wieder diese Klinik. Ich war im Nov.2015 nach Knie Tep in dieser Klinik. Der Eingangsbereich ist schonmal sehr düster aber die Rezeption sehr freundlich. Nun zu den Zimmern, dunkel, trotz Balkon und Sicht auf den kleinen See, sehr klein und nicht wirklich sauber.Tv auf Zimmer aber leider bekam man nicht jeden Sender rein. Wie Vox, Kabel .... Schwestern ziemlich unfreundlich. Die Schmimmhalle konnte ich leider nicht benutzen da das Wasser ziemlich kalt war. Aussage der Therapeuten, wir haben schließlich auch Herzpatienten und die brauchen kaltes Wasser, hm, was ist mit dem Orthopädische Patienten, die brauchen doch warmes Wasser! Nun gut, die Therapeuten waren sehr bemüht das wars auch schon. Die "Esshalle" so möchte ich es beschreiben naja voll, laut und vom Essen her ungenügend. Haben uns von Gesunder Ernährung erzählt und das Essen was wir bekamen war zu 95% Tütenzeug voller Glutenen und Glutamaten. Um auf den Punkt zu kommen bin ich kranker nach Hause gekommen als ich hin kam. Meine Beugung und Streckung des Knie ist bei Ankunft 85/10 auf 75/15 bei Entlassung gesunken. Die nächste OP war gewuss. Fazit, in Schulnote ausgedruckt 6 setzen. Und zu guter letzt, bekam ich 4 Wochen soäter einen Arztbericht zugeschickt der einen Mix aus meinem Krankheitsbild und das eines anderen Patienten. Was sagt uns das!

Reha ohne Bewegung/ Sport/ psycholog. Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bemühter Chefarztc
Kontra:
Reha ohne Bewegung/, Sport, Psychologischer Betreuung
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist nach einem Herzinfarkt in die Reha Klinik Brandenburg gekommen. Drei Wochen waren eingeplant um in Rehabilitation zu gewähren. In derzeit ist er untersucht worden und sind in 13 Medikamente verschrieben worden (Was auch schon fragwürdig ist). Neben der Erschöpfung litt mein Mann an Depressionen, Schlafstörungen, Angst und Panik-Attacken. Es gab keinerlei psychologische Betreuung und keinerlei Anleitung zu Bewegung und Sport ! Das Ergebnis war statt Aufbau Abbau seines körperlichen Zustandes! Und das nennt sich Rehabilitationsklinik!

Unwürdig, die Bezeichnung "Reha" zu tragen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015,2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
engagiertes Personal
Kontra:
abgewrackte verkommene Einrichtung
Krankheitsbild:
Herzinfarkt/Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015 schon einmal Patient in der Kardiologie der Brandenburgklinik und im August 2017 noch einmal. Was ich erlebte, war ein Trauerspiel. Die Außenanlagen verkommen und werden vom Unkraut überwuchert, hat man 2015 schon ewig auf einen Fahrstuhl gewartet, wurde das 2017 noch getopt, die Sauberkeit auf den Zimmern einer Klinik unwürdig. Hier findet man das perfekte Beispiel für ein mit Fördermitteln aus den Boden gestampftes Objekt, aus dem dann nur noch Kohle herausgezogen wurde. Mich wundert, dass die Kostenträger da auf beiden Augen blind sind...Das schlecht bezahlte Personal gibt sich redlich Mühe und bei denen möchte ich mich auch bedanken. Dem Michels-Kartell muss ich sagen: Schämt euch, euren Patienten solche Drecklöcher anzubieten, den Kranken- und Rentenversicherungen: schaut mal genau hin, wofür ihr die Kohle eurer Versicherten verballert!

Wird hier nur die Krankheit verwaltet?

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schönes Außengelände
Kontra:
Konstruktive Hilfe für Schlaganfallpatienten ist in unseren Augen in dieser Klinik kaum möglich
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin erschüttert über die Behandlung eines Schlaganfallpatienten in dieser Klinik. Angefangen von mangelhafter Ausstattung (Rollstuhl ohne Armauflage)über fehlendes Personal (Logopädie völlig überlastet) bis hin zu Schwestern, welche auf der Station im offenen Schwesternzimmer rauchen. Direkt vor der Lobby wird stillschweigend hingenommen, dass Schlaganfallpatienten eine "Raucherinsel" eingerichtet haben, vor den Augen der Patienten, die ihr "Laster" ablegen wollen.
Wir fragen uns, ob in diesem Krankenhaus nur die Krankheit verwaltet wird???

Keine gute Reha Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gute Umgebung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Kam nie zustande)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Patient wurde nicht in die Therapien integriert)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst nur telefonisch erreichbar)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nach dem duschen stand das Wasser Meter hoch)
Pro:
Schöne Gelände und Bewirtung
Kontra:
Personal zu wenig und keine gute Behandlung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich als Angehöriger habe kaum Informationen über sein Gesundheitsstand bekommen. Die Station war teilweise ohne Ärzte. Frage nach Termin mit der Ärztin garnicht möglich

Personal bemueht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Viele Ausfaelle von Terminen, leider keine Alltagshilfe fuer mein Problem)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Leider nur 1x Einzeltherapie, aber nette Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Trotz bekannter Oedemerkrankung erfolgte Behandlung nur auf Druck und viel teilweise ganz [email protected])
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Externe Terminvergabe Therapien, unsinnig z.T. erst Massage, gleich anschliessend Sport, Terminueberschneidung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Schwimmbad, Sauna nur in den Abendstunden nutzbar, auch am Wochenende nicht durchgehend offen.)
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Zu viel Wechsel in den Therapiegruppen, schlechtes Timing bei Therapieplan
Krankheitsbild:
Depressive Stoerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den meisten Dingen muss ich mich meinen Vorgängern anschließen. Personal bemüht, aber durch Verwaltungsvorgaenge ausgebremst. Die ersten 6 Tage passiert kaum was Personenbezogenes....nur Erstkonsultation bei Arzt und Therapeuten. Im Sommer sicher nicht so schlimm, in der kalten Jahreszeit nicht gut. Das Essen wurde von außerhalb geliefert. Fertigkost ala Schulessen, Speisesaal gleicher Charakter. Die kleinen Highlights am Abend (z.B. warme Würstchen) nicht ausreichend vorhanden, Schlacht am kalten Buffet. Fertigsalate voll Zucker, Mayonnaise....
Mein Dank gilt Frau Schmidt, die für Entspannung und Ausgleich sorgte, Frau Walther, die mit Bewegungserfahrung und Bandscheibengruppe mir den eigenen Körper wieder näher brachte. Für neue Ideen sorgte Ella, Freizeitgestaltung. Zeit sich Auszuprobieren und eine gemütliches Miteinander mit anderen Patienten. Aus meiner Sicht sehr wichtig, denn der eine Aufenthaltsraum ist für 130 Patienten weder ausreichend noch gemütlich.
Die Gruppentherapien hatten für mich Bahnhofscharakter, teils Wochenwechsel der Patienten und auch Therapeuten. Schwierig, da ein Zusammenhalt, etwas Vertrautheit o.ä. aufkommen zu lassen, da auch jeder Therapeut seine eigene Schiene fährt....schade.
Die Zimmer wurden nur unregelmäßig gesäubert, 1x Bettwäsche gewechselt, das andere Mal habe ich mich gekümmert, da durchgeschwitzt. Haare im Bad, Strassenschmutz auf dem Teppich...nach der Reinigung...
Das neue Schwimmbad ist leider nur selten für die Freizeit offen, auch nicht am Wochenende. Sauna klein, aber sauber, Öffnungszeiten wie Schwimmbad. Kardiogeräte leider nicht in der Freizeit verfügbar, zum größten Teil nicht einstellbar, so nur minimale Nutzung möglich (gleiche Belastung für Jeden, egal ob Mann oder Frau, klein oder große gewachsen). Schade. Die Umgebung lädt zu Spaziergängen ein, Ruhe findet man dort auf jeden Fall. Hatte auf Nachfrage auch ein ruhiges Zimmer bekommen, so auch die Zeit und Abgeschiedenheit, mich mit mir zu beschäftigen.

Ich habe mich schon mal wohler gefühlt, gute Aspekte habe ich trotzdem mitgenommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Tendenz zu WENIGER ZUFRIEDEN, da das Gesamtbild nicht stimmt)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (einige, auch junge Therapeuten sind wirklich sehr gut)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (auch hier gilt, alles ist möglich, von TOP (sofortiger Behandlung) bis HOP (beim 3. Anlauf klappt es))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (im Zeitalter von Computer ohne menschliche Sinne eine Zumutung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (da habe ich schon weit aus BESSERES gesehen, Zimmer, Muckibude, Aufenthaltsräume, Freizeitgestaltung)
Pro:
Ärzte, Sozial- u. Sport-Therapeuten, Masseurin, Pflege- und Küchenpersonal
Kontra:
Patient wird als Geldquelle für die Klinik angesehn, jedoch ohne besondere Gegenleistung
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wo zwischen Oktober und November im Haus Barnim einquartiert.Heisst, entweder du hast ein Zimmer mit Balkon und Sonne oder du landest in einem kleinen Räumchen mit noch kleinerer Dusche.
Mir wurde ein Zwischending dieser räumlichen Atmosphären zugeteilt.
Vieles meiner Vorschreiber stimmt, es liegt immer im Auge des Betrachters, von mir das Wichtigste.
Es gibt tolle Therapeuten, Ärzte und sonstiges Personal, die sich wirklich den ... aufreißen und für die Patieneten da sind. Denen gilt mein besonderer Dank. Ich dufte nette, kompetente und tolle Mitarbeiter der Klinik kennen lernen.(Namen muss man hier nicht nennen, man hat sowieso keinen Einfluss bei wem man landet, ich hatte wohl einen Joker)
Jedoch Ablaufplan, Abstimmung von aufeinanderfolgende Anwendungen, Ausfall der Anwendungen, Ersatz dafür, Informationsweiterleitung und Pünktlichkeit lassen schnell einen ziemlich faden Beigeschmack zu.LEIDER.
Gruppentherapien haben Bahnhofscharakter- ein Kommen und Gehen, unpersönlicher gehts in einem kalten, sterilen und spartanischen Raum kaum noch.
Einzeltherpien sind top, nur leider viel zu wenig. 1x eine Stunde je Woche.
Sportliche Aktivitäten bleiben nicht in den Kinderschuhen, sondern schon in der Krippe stecken. Muckibude - light Version in der Ausstattung, Öffnungszeiten sind sehr übersichtlich.
Essen ist wie immer Geschmackssache. Für mich viel zu viel. Ich möchte den sehen, der diese Auswahl an Brot, Brötchen, Wurst, Käse, Salate u. a. zu Hause täglich hat. Wer dort hungert ist selber Schuld, an einseitiger Ernährung ist dort noch keiner verstorben. Wir sind hier nicht auf den Ausflugsdampfer mit den vier Buchstaben.
Objektive Sachen wie Parkplatzgebühr - über 50,-€ in den 5 Wochen zum Abstellen in einem Wald auf eigene Gefahr, Tresorgebühr über 5,-€ ohne Garantie, Internetzugang für 2,- oder 3,- € in der Stunde nur im Foyer, Kaffee am Automaten und Waschmaschine und Trockner sind nicht gerade Schnäppchenpreise.
Von harten Matratzen und super kleinen TV-Geräten war im Vorfeld schon die Rede.

2 Kommentare

Aengstlich am 25.12.2017

hallo, da kriegt man ja noch mehr Angst als man ohnehin schon hat. Ich muss jetzt da hin und krieg wirklich Panik wenn ich das höre. Laute Zimmer oder kleine dunkle Zimmer kaum Therapie usw. Ich bin drauf und dran das abzusagen. War das wirklich so schlimm?

  • Alle Kommentare anzeigen

Unsere Erwartungen wurden übertroffen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Stations- und Oberärzte waren überwiegend erreichbar und nahmen sich dann auch Zeit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gutes Physiotherapieteam, engagiertes Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sozialer Dienst war unterstützend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Umgebung; Zimmer mit Sandhügel "vor der Nase")
Pro:
Gutes Gesamtkonzept, engagierte Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs-OP mit anschließender Sepsis und akutem Organversagen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 5-monatigem Aufenthalt auf der Station N10 konnte eine Mobilität aufgebaut werden und der Patient konnte die Klinik am Rollator laufend verlassen.

Einlieferung nach kompletten Organversagen nach Darmkrebs OP; nach den Komplikationen wochenlanger Aufenthalt in der Intensivmedizin

In Wandlitz wurde sehr systematisch gearbeitet von der Frührehabilitation an

Genaue Zielvorgabe für die Entlassung (Patient muss mit Unterstützung 10 Stufen laufen können) wurde eingehalten

Wir sind sehr zufrieden – und dem Team dankbar!

Falsche Einschätzung des Krankheitsbildes

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Selbstherrliches Auftreten der Ärztin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ignoranz des Krankheitsbildes)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Einzelzimmer
Kontra:
Ignoranz der Ärzte
Krankheitsbild:
Neurologische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bis zum 25.10.17 war mein Sohn in der Brandenburgklinik, Haus Berlin Station 6, zur REHA Phase B.
Bei der Entlassung befand er sich in einem schlechteren Zustand als zu Beginn. Die Verschlechterung resultierte aus der nicht sachgemäßen Betreuung und unterlassenen Hilfeleistung.

Fallbeschreibung:
Bei meinem Sohn wurde in der Charité ein Shunt implantiert, der bereits wieder vor Ort nach einigen Tagen justiert werden musste, weil starke Kopfschmerzen, Erbrechen und Desorientierung auftraten. 
Das ist eine übliche Maßnahme nach solch einer Implantierung. 

Nun, in der Brandenburgklinik, klagte mein Sohn über Kopfschmerzen und mit mehrmaligen Erbrechen.Von der zuständigen Ärztin wurden ihm Schmerzmittel gegeben und das über Wochen.

Meine mehrmalige Intention, ihm nicht mit Schmerzmittel ruhig zu stellen, sondern ihn in die Charité zur Shunteinstellung zu bringen, wurden nicht beachtet. Sein Zustand verschlechterte sich zusehends, sodass er nicht mehr an den für ihn geplanten REHA-Maßnahmen teilnehmen konnte. 

Die Ärztin erklärte ihm, dass er keine Kopfschmerzen hat. (Zeuge vorhanden) "Wenn man am Kopf operiert ist, hat man Kopfschmerzen, wenn man am Bein operiert ist, hat man Beinschmerzen". Sein desolater Zustand wurde auf seine Grunderkrankung (Lungenkarzinom) appliziert. 
Ihm wurde die ihm benötigte Hilfe nicht gewährt. 

Als mein Sohn zum 25.10.17 in seinem äußerst desolaten Zustand entlassen werden sollte, schlug die Ärztin mir ein Hospiz zur weiteren Betreuung vor. 
Er wurde als so schwer krebskrank eingestuft, das zwei Folgeeinrichtungen, in die er verlegt werden sollte, mir Palliativbehandlung vorgeschlugen. Ein Morphiumpflaster wurde schon in der Einrichtung bestellt, in die er dann entlassen wurde.

Nachdem ich die erneute Shuntjustierung veranlasst hatte, besserte sich der Zustand zusehends.
Nun läuft er wieder hinterm Rollstuhl und freut sich seines, geretteten Lebens.
Mein Sohn ist 44 Jahre.

1 Kommentar

BendixMaiskorn am 26.01.2018

Nachtrag vom Verfasser: Habe mich an die Ärztekammer gewandt. Die Ärztin ist so borniert und antwortet nicht mal. Nun ist nur noch der Rechtsweg offen.
Meinem Sohn, der nach Meinung der Ärztin in ein Hospiz sollte, geht es wieder gut, krebsfrei, nimmt an Gewicht zu, keine Kopfschmerzen und läuft schon mit einem Rollator.
Das ich jetzt jeden warne, Angehörige nicht in die Brandenburgklinik verlegen zu lassen, ist sicher verständlich. Man muss nur wissen, dass man als DRV(ehem.BfA) Mitglied sich die Reha-Klinik aussuchen kann.

Beste Reha, super Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn man sich wohlfühlt und nach 3 Wochen wieder fit für den Alltag ist, gibt es keinen Grund zur Unzufriedenheit.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz auf allen Ebenen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Ärzte-Team ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man muss sich um nichts kümmern.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angebot und Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier bekommt man beste Möglichkeiten zur Rehabilitation geboten. Wie immer im Leben liegt es an einem selbst, die Möglichkeiten zu erkennen und sie für sich umzusetzen. Vom Chefarzt bis zur Pflegekraft fühlt man sich gänzlich gut betreut, das Therapieangebot ist gut durchdacht. Das Ergebnis nach 3 Wochen Rehabilitation ist beeindruckend.

Schöne Lage, große Abteilung mit allen entsprechenden Vor- und Nachteilen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Gute Behandlungen, aber Muskelentspannung und anschließende Anspannungs - Therapien machen keinen Sinn)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Tagesabläufe wirken manchmal willkürlich,)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer, Schwimmbad, Umgebung schön, Speisesaal riesig und anonym)
Pro:
Lage, Zimmer, Schwimmbad, Engagement der Mitarbeiter
Kontra:
wöchentlich neue Gruppenzusammensetzung, zähe Eingangswoche, das Essen, Abfolge von Therapien im Tagesablauf
Krankheitsbild:
Angststörungen und chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unabhängig von der konkreten Einrichtung kann man in 4-5 Wochen keine Wunder oder gar eine nachhaltige Heilung erwarten. Mit Glück und der rechten Unterstützung findet man einen Zugang zu den eigenen Hemmungen und Blockaden und erarbeitet sich die Schritte, die nach dem Aufenthalt draußen zu tun bzw. fortzusetzen sind auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit, Zufriedenheit und Annahme seiner selbst und der eigenen Situation.
Hilfreich für eine solche Entwicklung empfand ich hier:
- das überaus kompetente und engagierte Personal, Therapeuten, Physiotherapeuten, MasseurInnen, Pflege- und Küchenpersonal - was vor allem Frau Walther in der Bewegungs- Erfahrungsgruppe und in der Krankengymnastik einzeln an Chranio- Sakral und Feldenkrais- Wissen verband mit einem Zugang zu den eigenen dazu passenden Geistes- und Körper Haltungen, war wirklich beeindruckend!
- die Zimmer, zumindest meines mit Panoramablick auf eine wunderschöne Buche und in den Wald hinaus - so viel Ruhe bei nachts geöffnetem Fenster habe ich selten erlebt. Auch waren die Zimmer groß, im Schrank war genug Platz, ein gutes Bett (zu harte Matratze wurde durch eine gute Auflage sofort passend gemacht) und genügend Ablagemöglichkeiten machten Freude. Der Fernseher ist arg klein, aber vielleicht geht es hier jetzt auch nicht immer um Ablenkung von sich selbst.
- das nicht große, aber sehr schöne und nie überlaufene Schwimmbad.
- die baum- und seenreiche Umgebung, die sich herrlich und täglich auf neuen Wegen durchstreifen lässt.


Eher problematisch und hinderlich empfand ich:
- die Eingangswoche: Man reist Dienstag an und hat abgesehen vom Erstgespräch mit Arzt und TherapeutIN bis zum Montag der Folgewoche nur mehr oder minder lehrreiche Vorträge für alle Neuanreisenden in der Gruppe. Bis es zu einem individuell angepassten Therapieplan kommt, sind also die ersten 6 Tage schon ins Land gestrichen. Nachdem auch beileibe nicht alle Vortragenden gleichermaßen redebegabt wie fachsicher sind, kann die erste Woche zäh bis frustrierend werden. Und das Argument, man müsse sich ja erst mal eingewöhnen und solle nicht gleich überfordert werden, wirkt auf mich doch wie eine Beschönigung der Tatsache, dass die ausgelagerte Koordinationsstelle doch arg lang braucht, bis der erste Therapieplan steht. Fortsetzung folgt

2 Kommentare

Ilprincipeignoto am 12.11.2017

Kein Kommentar, sondern Fortsetzung der Bewertung, hier nun noch weitere Kontras:

- die Größe der Einrichtung: Geschätzt 150 Patienten z.B. nur im Speisesaal der psychosomatischen sind arg viele und auch laut, und die Bandbreite der dadurch möglichen angebotenen Programme gleicht das für mich persönlich nicht aus. Fühlte mich schon öfter wie eine Nummer.
- Das fertig gelieferte, vorgekochte Essen war für meinen Geschmack arg verkocht und wirkte nährstoffarm. Da half nur einmal gut essen in der Lehrküche und ansonsten die Tipps der sehr engagierten Diätberater dann draußen anzuwenden. Das liebevoll aufbereitete Buffet mit vielen Käse- und Wurstsorten hilft jemandem, der abends kein Brot essen möchte, leider nur bedingt weiter.
- Ich bin ein Freund von Gruppenerfahrungen,aber wenn jede Woche einige gehen und neue dazukommen (da die Gruppen pro Station eingeteilt werden), entsteht kein starker gemeinsamer Vertrauensprozess.

Im Ganzen will mir scheinen,dass die konkreten Mitarbeiter ihr Bestes tun, um Fehler der Leitung und Planung, die sehr auf Effizienz und Ökonomie ausgerichtet scheint, auszugleichen. Die Manpower vor Ort ist beeindruckend, leider kommt sie durch die eher hinderlichen Umstände nicht immer zum Tragen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Geldmaschine

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Verpflegung
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schöne Lage,Zimmer spartanisch,sehr mangelhafte Sauberkeit,Geld verschwunden,Therapien sehr kurz,
Therapeuten kommen meistens zu spät,laufender ersatzloser Ausfall von Anwendungen,kein individuelles Training am WE möglich,

Alles gut, von Meckerern fernhalten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jeder mitarb.kümmert sich um das Wohl des Patienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die beiden Damen Sozialdienst sind einfach spitze)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bei Bedarf jederzeit Termin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Termine waren oft überschnitten, oder zu eng)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ein schönes angenehmes Haus)
Pro:
Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Sauberkeit in den Zimmern - Putzhilfen
Krankheitsbild:
Depression, Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem ersten Schreck - so weit entfernt von zuhause - und einigen gelesenen negativen Bewertungen - kam ich Anfang September nachmittags in Haus Barmin an. Ab dann alles Bestens und Positiv. Sehr freundliche Begrüßung durch Fr.Kiel ? der "guten Seele der Rezeption" und Schwester Astrid. Sehr schönes großes, helles Balkonzimmer. Wer leider ein dunkles kleines Zimmer bekommt- gibt es auch muss sich unbedingt melden, und kann meistens nach spätestens 1 Woche umziehen. Die Klinik ist modern und hat im Foyer "Hotelcharakter"
schöne Sitzecken, alles großzügig. Die Freundlichkeit aller Mitarbeiter ist unübertrefflich. Ein besonderer Dank an Frau Kupries und Frau Schulz in der Ergo. Immer gute Laune und sehr gute Anregungen. Ebenso Frau Roth mit freundlicher Hilfestellung im Rondell.Alle Mitarbeiter in der Bäderabtlg. sind total lieb und fürsorglich.Bei Fr. Schmidt und Fr. Grützenmacher ist gleichzeitig Entspannung und Freudigkeit angesagt.Man wird sehr aufgefangen.Ich war in P1 und konnte es nicht besser antreffen. Jederzeit sehr gute Unterstützung von Fr. Dr. Egelkraut, H. Dr.Besong,Psychologen Fr. Oehm und ganz besonders Fr. Weisenburger. Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. Auch die angebotenen Seminare waren interessant und hilfreich.Ein Dank auch an Prof. Konzack. Das Essen wird geliefert, mittags mit Bedienung, meistens o.k., morgens und abends Buffet- Auswahl genug für 5 Wochen. Alle Mitarbeiter im Speisesaal sind super nett und verbreiten gute Laune. Die sehr netten Diätassistentinnen sind vor Ort und beantworten gerne Fragen. Es gibt ein Raucherhaus, ebenso auch kostenlose Raucher- Akupunktur durch Fr. Dr. Mischke. Die Umgebung ist traumhaft.Auf dem Gelände 2 Cafe´s und 1 tolles Restaurant mit leckeren Speisen.Bernau mit Einkaufszentrum u. kl. Altstadt und Wandlitz mit Rossmann, Lidl u. Penny sind mit dem Bus gut erreichbar.Am Wochenende eine Brückenfahrt mit dem Schiff durch Berlin. Ein Highligt.Abends kreativ sein mit Ella. Etwas Besonderes.Danke

Gute Klinik um wieder Fit zu werden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach OP (Septummyektomie bei HOCM)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einer großen Herz-OP direkt vom Nachsorgekrankenhaus ca. 2,5 Wochen nach der OP zur vollstationären Reha in die Brandenburgklinik gekommen. Die Lage in der Natur verbunden mit der Nähe und guten Anbindung zum Berliner Norden war für mich ausschlaggebend. Die Klinik liegt sehr ruhig auf dem Gelände der ehemaligen Waldsiedlung bei Wandlitz. Wandlitz und Bernau sind mit dem Bus gut erreichbar. Der Liebnitzsee ist fußläufig ca. 2km durch den Wald erreichbar.

Gelände und Gebäude sind ca. 1990 errichtet worden, das Einzelzimmer mit eigenem Bad etc. war nach dem Krankenhaus eine Wohltat und gut ausstattet. Die Verpflegung war gut und schmackhaft. Die Atmosphäre ist sehr angenehm, man hat tatsächlich den Eindruck, dass alle gerne dort arbeiten ;-)

Besonders positiv fand ich die ärztliche Betreung und das therapeutische Angebot. Ich habe ein relativ seltenes Krankheitsbild und gehöre sicherlich zu den eher jungen Patienten. Trotzdem war auch in den Gruppentherapien die Zusammensetzung der Gruppen immer so, dass ich mich wohl und weder unter- noch überfordert gefühlt habe. Nachdem ich im Nachsorgekrankenhaus oft das Gefühl hatte, dass die Ärzte garnicht so genau wussten was ich hatte, bin ich in der Brandenburgklinik gut, freundlich und ausführlich beraten worden.

Zusammenfassend bin ich in der Brandenburgklinik nach der schweren OP richtig fit gemacht worden.

Schöne Gegend

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypassopperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Bypass Op Zur Reha in der Brandenburg-Klinik.Haus Brandenburg


Ein ganz besonderes Danke geht an die Verbandsschwester der Kardiologie.Finde es wirklich gut das sich eine Schwester so in Ihren Beruf rein hängt.

Schöne Gegend-schwache Einrichtung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr gute Physiotherapeuten
Kontra:
sehr schwaches Ärztepersonal
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall und Kalkschulter
Erfahrungsbericht:

alle Physiotherapeuten waren sehr freundlich und kompetent; die Ärzte waren zwar auch freundlich aber sind in keiner Weise auf meine Anliegen bzw.Diagnosen konkret eingegangen;
das Umfeld (Landschaft und gesamte Umgebung) sehr schön.
Ich war bereits das 7 mal zu einer Kur und muß sagen,daß die Bedingungen in dieser Klinik bis jetzt die Schlechtestens waren.
Begründung:
- sehr schlechte kulturelle Betreuung;nur zwei Veranstaltungen in drei Wochen davon eine grottig (Amateurgittarist);
-1 x pro Woche Handtücher ist eine Frechheit
-Bett wurde nach 1 1/2 Wochen nicht bezogen;
erst zwei Tage vor meiner Abreise sollte das passieren(habe dann darauf verzichtet);
-generell war die Sauberkeit im gesamten Haus sehr unzureichend sowohl im Zimmer als auch in den Behandlungsräumen (überalle Staub und schlecht gepflegte Einrichtung);
-die Gerätschaften beim Sequenztraining stammten zum Teil noch aus der Urzeit;
-es gab zur Begrüßung keinen Stoffbeutel mit Laken für die Behandlungen;
-das Fernsehgerät auf dem Zimmer war uralt und viel zu kleiner Bildschirm
-kein Geldautomat im gesamten Umfeld (obwohl im Prospekt angekündigt);
-Mittagessen war bis auf ganz wenige Ausnahmen zerkocht,versalzen oder geschmacklos;
-überteuerte Preise im hauseigenen Cafe.
Fazit: diese Einrichtung ist nur auf Kosteneffienz ausgerichtet;der Patient und seine Genesung scheinen dabei zweitrangig

frustrierender Rehaverlauf

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nettes Umfeld und Personal
Kontra:
Reha enthält kaum Therapie
Krankheitsbild:
Zustand Nach akuter Leukämie und Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Mai kam meine Mutti nach 12 Wochen schwerer Krankheit zur Reha in die Brandenburgklinik Haus Havelland. Sofort war allen klar das Sie dort nicht in das übliche Patientenbild passte.

Das 2-Bett Zimmere war ohne Toilette/ Dusche .Noch eingeschränkt mobil musste meine Mutti den Weg zur Toilette auf dem Flur meistern.
Eine schnellstmögliche Verlegung auf eine Ihr angemessenen Station wurde versprochen.
Dabei blieb es dann aber 3 Wochen lang.Lediglich die Verlegung in ein Einzelzimmer mit eigenem Bad erfolgte nach einigen Tagen.
Die Station selber durfte Sie nur in Begleitung verlassen, zu den Mahlzeiten saß sie alleine, Unterhaltung war nur mit dem Personal möglich,die Reha bestand aus täglich ca 1h Treppen steigenlernen und kleinem Spaziergang.Lt Anzeige fanden wohl 2 weitere Therapien Vormittags statt....?
Der versprochene patientenbezogene Therapeut mit Plan für sie war wohl auch eher sporadisch.
Ihr Aufenthalt war meist auf dem Flur um etwas Kontakt zu haben und manchmal erbarmte sich Personal und spazierte nochmals eine kleine Runde.
Unter diesen Umständen fuhren wir täglich mehrere Stunden hin damit sie nicht vereinsamte.
Nach 3 Wochen sollte Sie dann Entlassen werden !

Nur dem energischem und hartnäckigem Auftreten meines Vaters war es zu verdanken das eine Verlängerung erfolgte und dann auch endlich die versprochene Verlegung statt fand.
Im Haus Berlin dann alles wie man es erwartet hätte.
Keine einsamen Mahlzeiten ,angemessene Therapien und vorallem konnte Sie jederzeit auch alleine die Station verlassen.
Nach 3 Wochen ging es dann nach Hause und die beste Reha ist in unserem Fall auch zu Hause.

Alle Kritik die hier fällt bezieht sich nicht auf das Pflegepersonal. Dieses war sehr freundlich und fleißig.Auch das Umfeld der Klinik war toll.

Aber die Hinhaltetaktik und leeren Versprechungen
der ersten 3 Wochen sind nicht akzeptabel!

Schließen und Modernisieren!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die dort Beschäftigten
Kontra:
Der Betreiber Michels GmbH
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war etwas enttäuscht von dem Zustand des Gebäudes und der Fülle des Hauses. Zusammengewürfelte, meines Erachtens nicht immer rehafähige Patienten und sehr viel psychisch auffällige Leute. Z.B. meine Zimmernachbarin schrie morgens um fünf und sprach den ganzen Tag mit sich selbst auf ihrem Zimmer und meist in schrecklichen Wörtern.

Also alles wie im richtigen Leben! Eine Erholung für die Seele war diese Reha nicht. Aber alle dort Beschäftigten waren sehr nett und meist geduldig trotz großer Belastung durch schwierige Patienten und viele Spannungen unter den gehbehinderten Menschen, weil die Fahrstühle nicht ausreichten wegen Reparatur und Ausfall der selben.
Die baulichen Zustände des Hauses werden den dort Tätigen und den Patienten nicht gerecht. Das Zusammenquetschen von sechs Personen im Speisesaal an einem Tisch verursachte ständig Zusammenstösse zwischen den Patienten, gerade weil keiner wirklich schmalen Körperbau vorwies ;) und die meisten mit Gehstützen oder Rollator sich irgendwie an den Tisch drängen mussten. Also viele gereizte Menschen, nicht nur wegen Schmerzen. In der Bäderabteilung das selbe da der Gang viel zu eng und schmal für die ganzen körperlich beeinträchtigten Patienten mit Gehhilfen ist. Man merkt, dass hier die Michels Gmbh sich das Geld von den öffentlichen Kostenträgern einkassiert ohne etwas zu investieren. Das Haus soll seit BJ 1994 nicht groß modernisiert worden sein, zudem es gar nicht für Orthopädie ursprünglich konzipiert worden sein soll. Wie gesagt die Ärzte und Schwestern und anderen Beschäftigten dort, sind sehr sehr freundlich, bemüht unter den genannten erschwerten Bedingungen den Patienten gerecht zu werden. Ich sehe hier den Betreiber dringend in seiner Verantwortung zügig etwas zu ändern.

Eignung hängt vom Krankheitsbild ab

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenig Aufklärung zu Diagnose und Behandlungskonzept)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr unterschiedlich - Ärzte von sehr engagiert bis überlastet)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapiepläne waren teils nicht aktuell / unvollständig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viele Therapieangebote unter einem Dach
Kontra:
Mangelndes individuelles Gesamtkonzept für mein Krankheitsbild
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Medizinisch schwer zu beurteilen, da nicht zu trennen ist, was auf Therapie zurückgeht und was sich sich selber wieder einstellte. Was sich sagen lässt: manche Patienten machten große Fortschritte - vom Rollstuhl zum Laufen, manche wollten nur weg.

Mir hat es eher weniger gebracht, da die Therapieangebote nicht zu meiner Zielen passten.

Therapien:
Pro: es wird viel im Haus angeboten. Da es auch viele Gruppenangebote sind, muss es aber auch passen. Therapien sind z.B. Gehtraining (= Laufen um einen Tennisplatz), Koordinationsgruppe (mit Bällen), MTT (Muskeltraining), Ergotherapie, Sprechtraining, Weidenkörbe flechten, Krankengynmastik, einfachstes kognitives Training (Spiele & Paketpreise berechnen), Neuropsychologie etc.

Verpflegung:
Hängt von der Reha Stufe ab. In manchen Häusern sucht man frischen Salat oder Naturjoghurt vergebens. Dafür gibt es Leberwurst, Butter, Sahnejoghurt oder Discounter Kuchen. In der AHB gibt es auch ein Buffet, das Salat, zumindest etwas Obst und Rohkost bietet.

Organisatorisches:
Genügend Bargeld + Münzen mitzubringen, der nächste Geldautomat ist 8 Kilometer entfernt. Wer WLan braucht, sollte sich vorher um eine Lösung bemühen.

Ärztliche Betreuung:
Teils sehr engagiert, teils überlastet. Stationsärzte haben sehr viele Patienten in sehr kurzer Zeit. Manche Patienten beklagten, dass sie nicht wussten, wo sie "standen".

Viel es "könnte", wenig konkrete Diagnosen.

In der AHB werden die Therapiepläne zentral koordiniert, wenn etwas nicht passt/bringt, ist es eher schwer zu ändern. Wenig Feedbackmöglichkeiten.

Pfleger:
Individuell - von freundlich und engagiert bis zur Aufseherin. Was zu Hause normal ist (Voltarensalbe, Kühlpack, Fango) braucht eine ärztliche Verschreibung.

Umgebung:
Sehr ruhig, wer Laufen kann, kann Ausflüge auf dem Gelände machen, das Verlassen geschieht auf eigenes Risiko.

Ausstattung:
Entspricht schon irgendwie einem 3 Sterne Hotel, Minuspunkt sind die Duschen - da sich das Wasser auf dem Boden staut.

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie Fachpersonal anwesend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ständig fiel Therapie aus)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer aufgrund der schwere der Erkrankung)
Pro:
Schönes klinikgelände
Kontra:
Kein Interesse am patientenwohl
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma, Fraktur bwk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein mann kam nach Unfall mit schwerem schädelhirntrauma in die neurologische reha ...
Zusätzlich benötigte er physio aufgrund von Wirbelsäulenbruch etc ...
Medikamentengabe wurde ständig vergessen ... litt unter starken Schmerzen ...
Pflegerische Maßnahmen erfolgten durch mich, da er weder geduscht noch gewaschen wurde ...
Nach 3 Wochen habe ich ihn nach hause geholt wegen der miserablen Umstände

Vorsicht keine hilflosen Angehörigen in diese Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Patienten sind Ihnen lästig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöner Garten
Kontra:
Sehr schlechtes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine liebe Mutter wurde in dieser Klinik fertig gemacht Vorsicht bitte keine hilflosen Patienten in die Frühreha geben Sie werden dort nicht gut versorgt.
Meine Mutter stand kurz da vor Ihre Trachjalkanüle los zu werden konnte Arme und Beine bewegen hat auf alle gut reagiert nur das schlucken war noch schwierig, jetzt liegt Sie in Buch mit einem noch schwereren Gehirnschaden
Sie war ein bisschen rebelig und darum wurde Sie in letzter Zeit ständig von dem Personal ruhig gestellt mit mit Medikamenten dann hat Ihr Herz aufgehört zu schlagen wer weiß wie lange den Sie dort lag ohne das es einer bemerkt hat mit ein paar Ausnahmen kümmern sich die Pflegekräfte nicht gut um die Patienten
Ich würde jeden abraten seinen hilflosen Angehörigen dort hin zubringen
Sie war auf einem guten Weg und jetzt ist alles vorbei
Die Gesundheit der Patienten ist den meisten Schwestern egal

4 Kommentare

tvmeier am 30.07.2017

Es handelt sich um das Haus A2 Haveland

  • Alle Kommentare anzeigen

KEINE HILFLOSEN ANGEHÖRIGEN DORT HIN !

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schönes Klinikgelände
Kontra:
zu wenig schlechtes Personal, null Kommunikation
Krankheitsbild:
Neurol Reha nach einer Sepsis mit Folgeinfektionen, Trachealkanüle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt seit 6 Wochen zur neurol. Frühreha in dieser Klinik, nachdem man auf der ersten Station fast zu spät merkte, dass sein Sauerstoff im Blut komplett abgefallen war, konnte er gerade noch reanimiert werden.

Danach kam er auf die N1, die etwas engmaschiger überwacht wird. Die Kommunikation mit den Ärzten ist tel. unmöglich, persönl. Termine nur bis zum Mittag. Schwestern geben keinerlei Auskunft. Zudem gibt es Schwestern, denen das Wohlbefinden der Patienten völlig egal zu seien scheint. Auf Notsignale der Monitore kommt niemand, erst wenn es zu spät ist. Ich wurde auch des öfteren schon völlig inakzeptabel behandelt. Ich habe die Verlegung meines Vaters in eine andere Klinik eingeleitet. Ich kann nur jedem Menschen davon abraten, einen hilflosen Angehörigen dorthin zu geben!!!

1 Kommentar

tvmeier am 02.08.2017

Leider die Wahrheit

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Personal (Therapeuten, Ärzte, Rezeption, Service usw.) super!
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2017 im Haus Barnim. Hatte vorher die Bewertungen gelesen und mich schon auf das Schlimmste gefasst gemacht. Nichts, aber auch gar nichts hat sich bestätigt! Ich weiß nicht, was manche von einer Reha erwarten? Ich kann mich doch nicht bespaßen lassen! Man muss schon selbst dafür sorgen, dass es einem gut geht! Alles an Therapien mitnehmen, was angeboten wird. Sich mit Gleichgesinnten umgeben und sich nicht mit den ewig Meckernden zusammentun! Ich war mit allem! sehr zufrieden und bin gestärkt nachhause gefahren! Also, sich immer erst selbst einen Eindruck verschaffen!

Ich war in Haus Barnin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich fand ,dass der Patient eigentlich nur als Kostenfaktor gesehen wird)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es gibt weder Qui Gong noch Tai Chi ,wie im Internet beworben, man kann nur eine Art der Gruppe wählen ,entweder Schmerz oder Depression)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Der Arzt verstand wenig deutsch)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ständig fallen Anwendungen aus)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich hatte mit dem Zimmer Glück)
Pro:
Sauber ,gutes Essen ,tolle Umgebung
Kontra:
Ignoranz der Oberärztin P1, Therapie Planung ,Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Depression, Schmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr sauber und man findet sich in ihr nach 2-3 Tagen schnell zurecht.
Mein Zimmer war groß und mit einem Pflegebett ( gewöhnungsbedürftig), einem Sessel mit Hocker ,2 Stühlen und einem kleinen Tisch ausgestattet. Auf einem ehemaligen Schreibtisch stand ein kleiner Röhren Fernsehapparat und eine Tischlampe . Im geräumigen Kleiderschrank gab es sogar viele Kleiderbügel und einen Safe.
Das Bad war groß und modern mit Glasdusche .
Leider gibt es in den Bädern keine Ablage in der Dusche ,keine Handuchstangen und auch keine ausziehbare Wäscheleine .
Somit bleiben die Handtücher ewig feucht.
Das Duschbad und Shampoo muss auf dem Boden stehen .
Der Safe im Schrank kostet Geld .
Das Parken kostet Geld .
Das Telefon kostet Geld,WLAN 3€ die Stunde.
In der Freizeit kann man Fahrräder leihen ,natürlich gegen Gebühr .
Viele Leute nehmen gleich ihr Fahrrad mit.
Es gibt ein Schwimmbad mit Sauna ,was man auch abends nutzen kann .
Wassertemperatur ca. 28° C
In der " Malschule" kann man Billiard spielen, Kicker spielen ,einen großen Fernseher nutzen , Karten spielen ,ein Klavier nutzen, Tee kochen ,auf Sesseln gemütlich sitzen.
Die Umgebung ist zauberhaft.
So ,nun mal zu meiner Zufriedenheit mit der Klinik ....
Ich kam dort an ,und ich war schon als Simulantin abgestempelt.
Ich musste auf Aufforderung der RV diese Reha antreten ,da ich es gewagt habe ,Rente zu beantragen wegen einiger chronischen Krankheiten ,die mich mit viel Schmerzen in die Knie gezwungen hatten . Eine Gutachterin aus Neubrandenburg hat mich jedoch als Simulantin dargestellt, und dieses Schreiben lag schon im Vorfeld bereit . Ich selber wusste weder ,was darin stand ,noch dass es schon in der Klinik vorlag .
Somit hatte ich bei der Oberärztin von P1 schon einen Stempel weg ,was sie mich 5 Wochen spüren lies .Sie hat sogar meine Therapeutin von zu Hause als unfähig hingestellt.
Mein behandelnder Arzt verstand nur wenig die deutsche Sprache ,was sich in der Therapieplanung deutlich zeigte ,und was mich mehrere verlorene Tage kostete .
Mein Psychotherapeut tat mir gut .Er war etwas eigenartig ,aber sehr ehrlich in den
Einzelgesprächen.
Das Essen war sehr gut ,die Schwestern OK,die Physiotherapeuten auch .Rezeption überfordert.
In der Freizeit ist man allein gelassen

Gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Putzfrauen, Diätassistentinnen, Essen, Lage, Ausstattung
Kontra:
manchmal kleine Kommunikationsprobleme zwischen Ärzten, Schwestern und Therapeuten
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.04. bis 30.05. auf eigenen Wunsch zum zweiten Mal in der Brandenburgklinik, im Haus Barnim.

Die Anlage in der Waldsiedlung hält, was der Name verspricht. Es gibt jede Menge Wald, welcher zu Spaziergängen einlädt. Auch die nächstgelegene Ortschaft, mit Drogeriemarkt und zwei Discountern lässt sich prima mit einem 3km Waldspaziergang erreichen.
Alternativ kann man sich bei dem Cafe Schulz, hinter der Brandenburgklinik ein Fahrrad leihen.
Die Radwege sind gut ausgebaut und beschildert.

Die Busverbindung nach Bernau ist sehr gut und man kann dort die eine oder andere Stunde entweder im Ort verbringen, oder weiterfahren nach Berlin oder auch Potsdam.

Zur Klinik selber habe ich fast nur Positives zu berichten. Sowohl Ärzte, als auch Therapeuten sind sehr, sehr nett und gehen auf nahezu jeden Wunsch ein. Manchmal muss man ein wenig Geduld haben, da die Therapiepläne in einer ausgelagerten Leitstelle erstellt werden und das noch in der Aufbauphase ist.

Aber in der Regel klappt es. Auch das Abwählen von nicht genehmen Anwendungen oder Therapien, ist gar kein Problem. Wie überall gilt hier auch: Sprechenden kann geholfen werden.

Ich wusste bereits von meinem ersten Aufenthalt, dass die Therapeuten sehr jung sind. Das ist ein bißchen gewöhnungsbedürftig, jemandem der so alt ist, wie mein jüngstes Kind, seine Probleme zu schildern; aber spätestens nach der ersten Stunde lösten sich alle Bedenken in Luft auf. Auf dem neuesten Stand und hoch motiviert konnten sie bei mir den einen oder anderen "Knoten lösen".

Ein Traum sind auch die Physiotherapeuten, die mit einer guten Portion Humor den Gang wieder fliessend kriegen, einen im Wasser zum Schwitzen bringen und die Nackenschmerzen wegmassieren.

Last not least: Das Essen. Das Frühstücks- und Abendbüffet lässt keine Wünsche offen und es gab mittags nicht ein Gericht, welches mir nicht geschmeckt hat. Auch die Unterstützung der Diätassistentinnen ist sehr gut.

Mit meinem Zimmer war ich sehr zurfrieden.

1 Kommentar

KathrinaM am 08.06.2017

Guter und ausführlicher Kommentar, mit dem jemand, der da hin kommt, auch was anfangen kann. Prima und alles Gute !!!

Super Zeit gehabt!!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV ist vielleicht ein wenig klein.)
Pro:
Sehr , sehr schöne Umgebung. Die Therapeuten sind auch super
Kontra:
Parkgebühr zu Teuer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hey Leute,
Also ich muss sagen, ich war Mega zufrieden. Wenn ich so manche Beurteilungen lesen, bekomme ich ein Hals. Alleine schon das essen, soviel Auswahl hat man nicht jeden Abend im Kühlschrank.Die Anwendungen sind auch super und die können abgesprochen werden mit den Ärzten, was ich wirklich toll fand.Ich würde dort immer und immer wieder hin fahren. Und kleine Makel gibt es immer, wer daran denkt das es eine RehaKlinik ist und kein Hotelzimmer. Der wird auch zufrieden sein.

Medizinisch und menschlich herausragend und liebevoll!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte, herzliche, effektive Rehabegleitung
Kontra:
*
Krankheitsbild:
Postoperativer Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Hüft Op und einem postoperativen Schlaganfall wurde unsere 86 jährige Mutter zur Reha aus Berlin in die Brandenburgklinik verlegt. Am 10.März kam sie zunächst ins Haus Havelland II. Dank der guten und engmaschige Betreuung erholte sie sich zusehends. Sie lag in einem Zweibettzimmer, leider nur mit Badezimmer und Toilette außerhalb des Zimmers.Die medizinische Betreuung war aber sehr gut. Da sie die Rehaphase C erreicht hatte,wurde sie nach 10 Tagen zur weiteren Reha ins Haus Berlin verlegt.
Dort bekam sie ein Einzelzimmer mit eigenem Bad und WC. Schon beim Eintreffen dort fiel uns auf, dass hier sehr einfühlsam und liebevoll mit den Patienten umgegangen wird. Die Begleitung durch die Ärzte war engmaschig und aufmerksam, so dass jede gesundheitliche Beeinträchtigung schnell und unkompliziert behandelt wurde. Unsere Mutter hatte sich einen grippalen Infekt zugezogen, der sofort mit Inhalation und Medikamenten behandelt wurde.
Die verordneten Rehamaßnahmen, sowohl für die Hüfte, als auch für die Folgen des Schlaganfall's waren erfolgreich und so erholte sich unsere Mutter schnell und effektiv.
Da unsere Mutter wegen der Entfernung von Berlin gerne näher an unserem Heimatort weiter behandelt werden wollte, wurde uns sehr schnell mit aussagekräftigen Berichten über den Krankheitsverlauf und die nötigen weiteren erforderlichen Therapien insbesondere von den Ärzten der Station geholfen.

Wäre die Verlegung nicht auf Grund der räumlichen Entfernung nötig geworden, wäre die Brandenburgklinik unsere erste Wahl geblieben!

leichte Phase einer Depression

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Anwendung war gut
Kontra:
Gespräch waren nicht so gut
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

habe erfahren das die Ärzte die dort arbeiten nicht so gut sind.war nicht so zufrieden.

reha

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: "=!/   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HERZ-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie kann es sein das man nach einer schweren Herzop erstmal viel zuspät zur Reha kommt und dann noch im 4.Stock in ein Eckzimmer kommt wo der Fernseher das aller letzte ist.Wenn da mal was mit den Patienten ist kommt man gar nicht so schnell hin.Ich habe mir das besser vorgestellt denn die Zimmer im 1.2.3.Stock sind ja auch besser ausgestattet.

3 Kommentare

KathrinaM am 29.04.2017

Puh, welch konstruktive Kritik und welch Resümee aus 4-5 Wochen Aufenthalt. Wenn der Fernseher das Hauptaugenmerk war, habe ich eine Vorstellung davon, wie Ihre Herzerkrankung zustande kam. Vielleicht mal drüber nachdenken.

  • Alle Kommentare anzeigen

Reha entsprach nicht meinen Vorstellungen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage in wald- und seenreicher Gegend, Therapeuten
Kontra:
keine individuellen Therapiepläne, fehlende Sportmöglichkeiten abends und am Wochenende, Ausstattung Zimmer und Gebäude
Krankheitsbild:
Hirninfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Hirninfaktpatient bin ich in der Kardiologie gelandet. Ok, letztendlich auch eine Gefäßerkrankung. Für die Reha wünschte ich mir vor allem Therapien zur Bewältigung von Stress. Mein erster Blick auf den Therapieplan zeigte, dass mein Wunsch nicht in Erfüllung gehen sollte. Nach der ersten Visite meines behandelnden Arztes wurden dann autogenes Training und Qigong in meinen Plan aufgenommen. Ansonsten enthielt der Therapieplan hauptsächlich sportliche Betätigungen und Seminare zu gesunder Lebensweise. Von den Therapien ist aber nichts individuell an die Bedürfnisse der einzelnen Patienten angepasst. Meiner Auffassung nach, geht es dem Klinikbetreiber nur ums Geldverdienen. Vierzehn Tage dauerte es, bis ein von mir benötigtes Medikament besorgt wurde. Meine Entlassungspapiere wurden nicht korrekt ausgestellt und ich bekam nicht alle benötigten Unterlagen für die Zeit nach der Reha. An die Therapeuten aber ein großes Lob! Leider konnte man nach Feierabend die Sportgeräte nicht nutzen. Die Lage der Klinik in der wald- und seenreichen Gegend ist sehr gut.
Die Ausstattung der Zimmer entspricht nicht mehr dem heutigen Stand. Heutzutage gehört auch kostenloses WLAN dazu! Es kann auch nicht angehen, das der behandelnde Arzt für die Mitnahme einer Thermoskanne aus dem Speisesaal auf das Zimmer ein Rezept ausstellen muss! Auf jeden Flur gehört eine kostenlose Versorgung mit Getränken, wie Wasser in Mehrwegflaschen, Tee, Kaffee. Ich hätte beim Essen mehr die gesunde mediterrane Küche erwartet. Das Salatbüffet war aber ansprechend. Leider alles eine Frage der Kosten. Die Verwendung der käuflich zu erwerbenden Trinkflaschen ohne richtige Reinigungsmöglichkeit geht in so einem sensiblen Bereich wie der Kardiologie gar nicht.
Mein Fazit nach der Reha: Das Geldverdienen für den Betreiber steht im Vordergrund!

D.basien

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nachmittags war es etwas langweilig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Baypas ok
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einzelzimmer nett eingerichtet,essen gut Personal sehr nett und freundlich Therapeuten kompetent und sehr nett immer hilfsbereit Arzt auch super nimmt sich Zeit kann auch zuhören ich war sehr zufrieden danke

Allgemein zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapien teilweise erfolgreich)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapieteam
Kontra:
Therapieplanabstimmung
Krankheitsbild:
HALSWIRBELSÄULE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im allgemeinen bin ich ganz zufrieden mit der Klinik. Es gibt natürlich auch Anmerkungen zur Therapieplangestaltung, die sehr willkürlich und selten mit der Absprache durch den Arzt übereinstimmt.Ich selbst habe mir dort eine starke Erkältung zugezogen, Therapien konnten nicht mehr ausgeführt werden. Dieses wurde im Plan nicht berücksichtigt und eine Inhalation war erst nach einer Woche angeordnet. Das Essen könnte besser sein, nach vier Wochen etwas eintönig.Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet werden aber nicht immer sorgfältig gereinigt.Das Personal ist sehr freundlich. In der Physiotherapie habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Aussenanlagen sind sehr schön und man kann viele schöne Waldspaziergänge machen.
Das Freizeitangebot ist verbesserungsbedürftig.

Sehr gute Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Begleitperson mit meinem Mann in der kardiologischen Abteilung.
Wir möchten uns ganz herzlich für die gute und fachgerechte Betreuung bei dem gesamten Team bedanken.

Guter Behandlungserfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr engagierte Physiotherapeuten
Kontra:
Platz für ambulante Patienten könnte großzügiger sein
Krankheitsbild:
Knie - Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer ambulanten Reha nach einer Knie-OP dort. Sehr engagierte Physiotherapeuten und auch eine gute ärztliche Betreueung haben zu einer deutlichen Verbesserung gegführt. Die Auswahlmöglichkeiten beim Mittagessen und die Qualität sind gut, insbesonder auch das angebotene Salatbuffet. Die Umkleide- / Aufenthaltsbereiche für ambulante Patienten könnten allerdings durchaus etwas großzügiger gestaltet werden - hier ist der Platz in den Schränken für Sport- und Badesachen doch etwas gering.
Die Rezeption war jederzeit freundlich und hilfsbereit bei Fragen aller Art.
In Summe kann ich die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.

Katastrophe ist noch höflich ausgedrückt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Organisation.
Habe es zum Sonntag aus persönlichen Gründen nicht pünktlich zum Mittagessen geschafft.War 5 Min. zu spät.Die Automaten für die Essensbestellungen waren schon abgeschaltet.Im Speisesaal war zwar noch voller Betrieb,zu Essen hab ich wegen der abgeschalteten Automaten nichts bekommen.Konnte mich nicht mehr "anmelden".

Durch die schlechte Qualität des Essens und der mangelden Abwechslung,war ich in den 3 Wochen mehr in der Kneipe vor Ort Essen,als in der hauseigenen Kantine.
Heißgetränke gibts nur aus dem Automaten,welche mit 1€ pro Tasse auf die Dauer ziemlich teuer werden.
Wasser konnte man nur aus einen Spender bekommen,welches man sich mit einer Plastikflasche,die man vor Ort kaufen konnte,abfüllen sollte.Allerdings schmeckte dies abgestanden und fad.

Blutzuckermessungen nach dem Frühstück,lassen mich an der Fachkompetenz des Personals zweifeln. Die Werte haben mich extrem verunsichert.Zum Glück habe ich gute Freunde in meinen Bekanntenkreis,die sich damit auskennen.Das lass ich lieber zu Hause von meinen Hausarzt klären.Zu diesem Arzt hab ich mehr Vertrauen.

Die Krönung war jedoch der letzte Bettwäschewechsel.Mein sauberes Laken wurde gegen ein blutbeflecktes Exemplar getauscht.Welches zu meinen leidwesen mind. 4 Tage auf meinen Bett war.Eine extreme Zumutung.Sowas hat nichts mit Hygiene zu tun.

Nie Wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unkompetente Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Essen Pausen zu Kurz)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
LWS Problem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder !!! Der Klinik gehts nur darum Kohle zu machen.Ob es beim Parken ist oder der Kaffee im CurCaffee ist (2,80 Eur )für ne Tasse.Die Ärzte verdrehen gerne Tatsachen im Entlassungsbericht.Obwohl vorher anders geredet wurde.Ausgefallende Therapien wegen Krankheit vom Personal werden auch einfach abgerechnet und nicht nachgeholt. In 3 Wochen die ich da war 2 x masage. Ich Empfehle Diese Klinik NICHT .

Eine wirkliche Rehabilitation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten, tolle Umgebung
Kontra:
Die viel zu kleinen Nasszelle in einigen Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik für Psychosomatik und habe mich in dieser Zeit sehr gut betreut und wohl gefühlt. Da in diesem Zeitraum die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel sowie einige krankheitsbedingte Ausfälle der Therapeuten gefallen sind, mussten die Behandlungen leider eingeschränkt werden. Das Engagement der meisten Therapeuten ist sehr lobenswert. Leider hat zu dieser Zeit ein sehr engagierter, junger Therapeut, bei dem ich in Behandlung war, die Einrichtung verlassen. Die weitere Betreuung durch die leitende Therapeutin war ebenso gut wie hilfreich. Auch die Unterstützung der Sozialarbeiterin hat mir sehr geholfen. Mir hat der Aufenthalt in der Klinik geholfen zu mir zu finden und tiefgründig über mich nachzudenken. Ich kann die Klinik nur bestens empfehlen.

Sehr gute Reha-Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann nicht besser sein)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hoch qualifiziertes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hoch qualifiziertes Fachpersonal, Ärzte wie Pflegepersonal, saubere Zimmer, für jeden einzelnen Patienten individuell zugeschnittenes, hoch qualifiziertes Reha-Programm

Gerne immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung/ schöne Umgebung
Kontra:
keine nutzung des Fittnesraumes in der Freizeit
Krankheitsbild:
Depressionen,chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich fünf Wochen sehr gut behandelt und betreut gefühlt.Das Zimmer in der ersten Etage mit Balkon war hell und groß, das Bad auf dem neuesten Stand.Die Einrichtung des Zimmers war zweckmäßig,nur der Fernseher war etwas klein.
Auch das Essen war Sehr gut.Die Behandlung durch meine Ärzte und Therapeuten,war sehr kompetent und Fachgerecht.
Ich wurde ernst genommen und habe mich sehr wohl gefühlt.
Auch die Physiotherapie und Diätberatung hat mir sehr geholfen.
Die Lage und Umgebung der Klinik Haus Barnim ist einmalig schön, mitten in einem Waldgebiet gelegen.
Jeden Sonntag gibt es durch den Förster geführte Waldspaziergänge.Die ganze Stimmung hier ist sehr angenehm.
Ich kann diese Klinik von ganzem Herzen empfehlen.

Gerne immer wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov. 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung
Kontra:
Fahrstuhl
Krankheitsbild:
BS-Prolaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den 3 Wochen meines Klinik-Aufenthaltes kann ich nur gutes berichten. Ich war in der Orthopädie und fühlte mich dort gut aufgehoben, die Therapeuten standen immer mit Rat und Tat zur Seite, besonders hervorzuheben sind Frau Rother, Herr Kascha und Herr Bredow. Insgesamt war ich mit der Betreung während meiner Reha sehr zufrieden. Auch die Ärzte und Schwestern waren freundlich und gingen auf meine Anliegen ein. Ich würde diese Rehaeinrichtung immer wieder wählen. Erwähnenswert ist auch, dass das Küchenpersonal sehr freundlich und immer hilfbereit ist.

Wunderbare Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne Umgebung
Kontra:
Fernseher, Fahrstuhl
Krankheitsbild:
Vorderwandinfarkt mit Stent Implantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Brandenburgklinik zur Reha, mein erster Eindruck war sehr gut ich wurde sehr sehr freundlich an der Info empfangen. Ich wählte diese Klinik auf Empfehlung vom Cottbuser Klinikum, weil dort die Therapeuten und Ärzte sehr gut sein sollen und ich muss sagen es war auch so. Alle Therapeuten der Kardiologie waren sehr gut auch die Ärzte und Schwestern waren sehr kompetent und ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Mir hat die Reha viel gebracht und ich würde immer wieder dort eine Reha in Anspruch nehmen.

Patientendesinteresse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (war nicht zutreffend)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (falscher Befund)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (vieles nicht nutzbar)
Pro:
Umfeld der Natur
Kontra:
Patient ist nur für die Abrechnung wichtig
Krankheitsbild:
Burn out
Erfahrungsbericht:

Patient interressiert sich wirklich niemand. Wichtig sind die Unterschriften zur Teilnahme, zwecks Abrechnung. Mit 166 cm und 65 Kg wurde ich als adipös geführt!!! War auch nicht korriegierbar. Somit erhielt ich auch keine Physiotherapie oder Massagen. Für mich war es mehr Unruhe, als Ruhe oder Hilfe.

1 Kommentar

KathrinaM am 04.12.2016

Sehr schade, eine solche Bewertung ohne weitere Ausführung. Ich war sieben Wochen dort, ua waren wir zu sechst am Tisch,- mit An)und Abreisen. Keine !! der vielen Leute, die ich kennenlernen durfte, hatte keine KG oder Massagen erhalten. Jede bekam großzügig die Behandlung, die im Rahmen der persönlichen Leiden angemessen war. Das muss ich wirklich sagen.
Zu den Unterschriften...ja, man sammelt die,- das macht auch Sinn, da es genug Leidensgenossen gibt, die krankheitsbedingt lieber den ganzen Tag im Zimmer geblieben wären. Jedoch wurde uns die ganze Zeit über gesagt, dass wir drauf achten sollen, was uns gut tut. Psychogruppen sind Pflicht, alles andere Kür. Es passierte also gar nichts, wenn wo Unterschriften fehlten. Ich empfand die Betreuung als interessiert und unterstützend und recht allumfassend.

sehr angenehmer Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung durch Ärzte und Therapeuten
Kontra:
zu wenig Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Tumor im Spinalkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einer Tumoroperation im Spinalkanal im September 2016 in der Neurologischen Abteilung in Haus Potsdam. Ich hatte ein sehr schönes und sauberes Zimmer. Auch der Essenraum ist sehr schön hell und sauber. Das Essen war für mich sehr gut. Es gab zum Mittag eine große Auswahl an Salaten und verschiedene Gerichte. Obst war auch täglich im Angebot.
Die Ärzte und Therapeuten sind alle sehr nett und kompetent und nehmen sich Zeit für die Patienten. Man bekommt viele Anwendungen und kann auch Wünsche äußern. Hier noch einmal ein großes Dankeschön an alle.
Das Gelände und die Umgebung sind sehr schön zum Spazierengehen. Freizeitangebote gibt es allerdings nicht sehr viele. Nach dem Abendbrot hat man kaum Möglichkeiten, sich irgendwo niederzulassen und sich mit anderen Patienten auszutauschen.
Ich hatte aber einen sehr angenehmen Aufenthalt in der Brandenburgklinik und kann diese gerne weiterempfehlen.

Kranker als vorher

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufrieden ist kein Ausdruck)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Bypass OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt seit ca. 3 Wochen da und statt aufwärts geht es abwärts. Versprochen haben alle sich viel von der Reha auch mein Vater. Da konnte er sich noch vernünftig äußern. Leider kann er das durch Medikamente die er jetzt bekommt nicht mehr. Er hatte beim Besuch geäußert starke Schmerzen im Brustkorb und Übelkeit zu haben . Wir suchten eine Schwester auf. Die ihm den Blutdruck gemessen hat und sagte er wäre gut. Wie heute morgen fast , auf Nachfrage morgens 85/50 jetzt 90/60 und Blutdruckmedikamente bekam er trotzdem am morgen. Dazu kam das die Sprache immer undeutlicher wurde. Der Arzt ordnete ein EKG an. Was gemacht wurde. Es zeigte Auffälligkeiten. So wirklich Therapie hatte er bis jetzt nicht. Fazit wir sind froh das er übermorgen nach Hause kommt, damit wir da mit der Therapie anfangen können und Ärzte an unserer Seite stehen, die kompetent sind und endlich, endlich helfen das es wieder bergauf geht.
Eins noch wir wollten unbedingt das er nach wandlitz kommt aber wir wurden dort maßlos enttäuscht.
Es macht uns sprachlos und wütend unseren Vater nach 3 Wochen Reha noch kranker als Zuvor zu sehen!
Wer sich etwas verspricht von dem Begriff Reha, sollte einen großen Bogen um diese Klinik machen.

1 Kommentar

smpf am 17.10.2016

Da ich in Kürze auch nach einer Bypass-Op eine Reha in der Brandenburgklinik antreten werde, ist mir schon jetzt, kurz vor Antritt der Maßnahme, unwohl, als ich den Beitrag von Fussel3 gelesen habe. :-(
Kann man nicht in so einem Fall die Klinik verlassen und der Krankenkasse den Vorfall melden?
Ergo:
ich werde sehr genau hinschauen was passiert!

Quotenreha Michels Kliniken

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 9/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Organisation und Kommunikation mangelhaft)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Reaktion nur auf Nachfrage)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapie ok, Ärzte fraglich)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Planung an der Realität vorbei)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Betten sehr hart und alt)
Pro:
Therapeuten in Fließbandarbeit
Kontra:
Zusammenarbeit Therapie und Ärzte
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer ausführlichen ärztlichen Aufnahme am Anreisetag im Haus Brandenburg,war die Hoffnung groß das die Reha ärztliche Begleitung findet. Auf Grund der Tatsache das ich als Schmerzpatient in der Orthopädie landete war das wohl zu gut gedacht.
Das Gebäude selbst hat die guten Zeiten hinter sich. Mein Zimmer im 4.OG war groß und praktisch eingerichtet. Die Kastenbetten und die Matratze sind sehr hart und haben nicht nur mir, sondern auch vielen anderen Patienten viel Nachtschlaf gekostet.
Die von Arzt angedachten Anwendungen werden in Leipzig geplant, was es den Angestellten und Patienten nicht einfach macht. Zeitweise ist das einnehmen der Mahlzeiten nicht einbezogen. So sind um 11:30 Termine und 12:30 ebenfalls, damit keine Zeit zum Essen.
An der Zusammenarbeit zwischen Therapeuten und Ärzten scheint kein Interesse zu bestehen, sonst wüssten die Ärzte wesentlich mehr über ihre Patienten. So findet zum Beispiel der Abschluss der Therapeutischen Behandlung statt, wenn der Arzt bereits seinen Entlassungsbrief geschrieben hat.
Hier wird von allen Seiten der Eindruck vermittelt , das es sich nur noch um eine Quotenklinik handelt um den Auftraggebern wie Krankenkassen und Rentenversicherung es recht zu machen. Laut Papier den Erfolg zu präsentieren, ob dieser mit dem tatsächlichen Zustand des Patienten Übereinstimmung findet ist dabei Nebensache.
Ein großes Lob den Therapeuten, so Frau Weisheit, Frau Unger und Herr Bredow. Auch Frau Rother stand mit Rat und Tat zur Seite.
Zu den Schwestern kann ich leider nichts erfreuliches Berichten, da diese nach Terminplan arbeiten. Vielleicht lag es auch daran, das ich nicht regelmäßig zur Medikamentenausgabe und zum Spritzen musste.
Die Rezeption ist mit sehr freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeitern besetzt.
Das Fazit nach 3 Wochen: Ich wurde mit mehr Schmerzen und erhöhter Schmerzmittelgabe entlassen. Meine Auffassung ,Aufgabe der Reha verfehlt.
Willkommen Geldmaschine Gesundheit, in der die Reha ein wichtiger Teil ist.

Nicht so schlecht wie es dargestellt wird

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapiemaßnahmen
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in Wandlitz Haus Brandenburg und habe dann noch mal eine Woche verlängert. Nicht weil es mir so gut gefiel, sondern um meinen Therapieerfolg zu steigern.
Der Transport hin/ zurück zur Reha- Klinik klappte hervorragend. Dort angekommen war kurz die Anmeldung und der Fahrer hat mich und mein Gepäck aufs Zimmer gebracht. Das Zimmer war zweckmäßig eingerichtet- Tisch, Stuhl, Bett, Schrank, Bad sehr geräumig.Ein Radio was ich dabei hatte war hilfreich und wer viel Kaffee trinkt sollte an einen Wasserkocher und Tasse denken. Wasserspender sind fast auf jeder Etage vorhanden. Ich konnte mir dort eine Flasche dafür kaufen, aber es geht auch eine normale Flasche.Wichtig ist das man eine Tasche oder Beutel bei hat, weil die Mappe für die Unterschriften immer dabei sein musss.Die Therapiepläne sind so strukturiert das ich ich auch Zeit hatte immer wieder aufs Zimmer zugehen oder eine zu rauchen.Achtung: wer zwischendurch aufs Zimmer geht und sich aufs Bett legt muss unbedingt den Wecker stellen, den man unbedingt einpacken sollte. An einigen Tagen war die Therapie schon um 12 Uhr beendet was ich schade fand, denn dann ist der Nachmittag unendlich lang.
Die Therapeuten sind Klasse, gut eine ist chron.gelangweilt was man dann auch sehr schnell an der Stimmung merkt.Die Umgebung ist in Juni total super. Essen wird am Computer bestellt, das System ist gut. Auch wenn ich das einmal vergessen hatte ging es auch noch um 21 Uhr. Das essen könnte besser sein, Eintöpfe meiner Meinung nach nicht genießbar. Ich war total froh das es als Ausweichvariante immernoch die Salatbar gab.Allerdings darf man nicht zu Spät zu den Mahlzeiten speziell Frühstück und Abendbrot gehen, denn dann ist die Theke leer und wird auch nicht nachgefüllt. Das Service- Personal ist super. Besonders erwähnen möchte ich Frau Manuela Lubenow. Sie war wirklich in der Lage bei all der Massenabfertigung mein Essenverhalten, was meisst zu wenig war, zu beobachten mit der entsprechenden Rückmeldung an mich. Die Arztvisiten sind meiner Meinung nach zu kurz und wenig informativ. Wohl dem der raucht. Dort(auf der Raucherinsel) erhielt ich sehr viel Insider Wissen, was mich dann in meiner Therapie weitergebracht hat. Dort konnte ich mich gut mit den anderen austauschen und somit gezielter bei den Therapeuten nach Steigerungsmöglichkeiten nachfragen.Katastrophal sind die Fahrstühle,wo einer kaputt ist. Das führt zu Wartezeiten die ich mit bedenken mussste.Reinigung naj

Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Außenanlagen sind pflegebedürftig)
Pro:
Betreuung durch den Cheffarzt Dr. Schikora und Dr. Grubler, Therapeuten
Kontra:
Außenanlagen
Krankheitsbild:
Bypassoperation,DBM 2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach erfolgreicher Bypassoperation musste ich mich einer AHB in der Brandenburgklinik unterziehen. Die Klinik liegt in einer schönen Umgebung, viel Grün und bietet somit ideale Voraussetzungen.
'Die Ausstattung ist zweckmäßig und ausreichend. Von morgens 8:00 Uhr bis mitunter 16:00 Uhr gehen die individuell abgestimmten Anwendungen. Ich habe zwar noch nicht meine volle Leistungsfähigkeit zurückbekommen, doch die Reha brachte mich voran.
Der Aufenthalt in der Brandenburgklinik war für mich ein Gewinn.
Das gesamte Personal, von der Rezeption, Zimmerservice, Servierkräfte bis hin zu den Schwestern, Physiotherapeuten und Ärzten war freundlich und kümmerte sich um die Belange der Patienten.
Die angebotenen Seminare und Vorträge bieten Ansatzpunkte, die man vertiefen sollte.
Die medizinische Betreuung war durch den Stationsarzt Dr. Grubler und Chefarzt Dr. Schikora hervorragend. Sie reagierten umgehend auf meinen Zustand (Nierenwerte, Blutzuckerwerte, Gewichtszunahme durch Wassereinlagerung).

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Missfallen hat mir die Handynutzung (in mehreren Sprachen)im Speisesaal während der Mahlzeiten, obwohl ein Piktogramm an der Tür auf ein "Verbot" hinweist.

Die Außenanlagen sind in die Jahre gekommen und benötigen dringend eine Auffrischung/Instandsetzung.

Patienten scheinen störend zu sein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr enttäuscht von dieser Klinik. Mein Eindruck ist, dass Patienten dort nur ein Störfaktor sind. Mein Papa liegt seit drei Monaten dort, seit es vor ca. drei Wochen hieß er soll entlassen werden, habe ich das Gefühl, dass gar nix mehr gemacht wurde. Sein Allgemeinzustand hat seit dem mächtig abgebaut.
Wenn man hinkommt ist selten eine Schwester oder ein Pfleger zu sehen, es kann jeder kommen und gehen wie er will, da wird überhaupt keine Notiz von genommen. Erkundigt man sich nach den Therapien oder sonstigen, heißt es ummer: "da kann ich nix zu sagen, das weiß ich nicht, muss ich mal nachschauen." Es wird von einem zum anderen verwiesen, die rechte Hand weiß nicht was die linke macht.
Zudem muss ich sagen, dass es mit der Pflege/Hygiene auch nicht so besonders sein kann. Wie kann es sein, dass Wunden nicht festgestellt werden, wenn der Patient täglich gründlich gewaschen wird?! Teilweise wurden dreckige Laken nicht gewechselt usw.
Ein Pfleger der sagt: "Gestern war ein guter Tag, er hat nur geschlafen und ich konnte ihn ganz in Ruhe fertig machen, ohne dass er wach wurde...", hat meiner Meinung nach den falschen Beruf gewählt.
Wir sind sehr enttäuscht und teilweise auch sauer über diese Rehaklinik.

Wandlitz nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Hypoxischer Hirnschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war Ca 3 Monate in der Klinik. Ich wünschte er wäre nie dort gewesen. Das Personal unfreundlich und nicht bemüht die Patienten gut zu versorgen. Mein Vater ist bettlegerisch er wurde nicht ordnungsgemäß gelagert aber es wurde eingetragen dadurch hat er sich wund gelegen. Die Zeit dort war vergeudet ich würde niemandem diese Klinik empfehlen. Keine Therapien nix da wurde mir das nötigste gemacht mit einem Patienten der sich nicht bewegen kann sich nicht äußern kann ich bereu meinen Vater dort hingebracht zu haben wobei wir wollten das er nach Berlitz kommt dort aber leider kein Bett frei war. Nach langem Kampf wurde er verlegt . 3 Wochen in Beelitz und mein Vater machte Fortschritte. Leider genehmigte die Krankenkasse nicht die Verlängerung! Daumen hoch für Berlitz. Von der Pflege Therapie und Freundlichkeit des Personals kann sich Wandlitz eine Menge abschneiden.

Keine Angst herzukommen, es ist gut aushaltbar :-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlungskonzept, Ablauf
Kontra:
bisher nichts
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aktuell in der Klinik, Psychosomatik, Haus Bernau,- von daher weiss ich noch nicht, wie der Behandlungserfolg sein wird. Möchte aber allen Mut machen, die noch herkommen.
Ein nicht allzu nörgliger Mensch wird sehr gut zurechtkommen. Das Personal ist überall wirklich sehr freundlich. Die Örtlichkeiten empfinde ich als angenehm, freundlich und sauber. Das Angebot, das allgemeine und die Anwendungen sind reichlich vorhanden. Frühstück und Abendessen gibt es in Bufettform, Mittag wird an den Tisch gebracht. Die Zimmer haben keinen Kühlschrank, aber es gäbe einen Patientenkühlschrank unterm Dach. Zwei Waschmaschinen, zwei Trockner. Keine Möglichkeiten, was aufzuhängen,- kleiner Fernseher,was mir persönlich völlig wurscht ist. Eine Pinnwand hängt im Zimmer,ein kleiner Schreibtisch. Ein kleiner Supermarkt für das Nötigste ist vorhanden,-ein schönes Café auf dem Gelände,eine Gaststätte, Bushaltestelle. Parkplätze..die Therapeuten sind sehr gesprächs- und kompromissbereit,- also, wirklich, keine Angst, es lässt sich gut aushalten und nichts rast so schnell wie die Zeit.

Tolle Zeit!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Gelenkbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April '16 in der Brandenburgklinik (Haus Brandenburg).
Ich muss sagen, die Zeit war toll!! Alle Therapeuten sind super engagiert und immer freundlich!!
Die Tage sind gut verplant und manchmal etwas stressig, das liegt aber daran, das die Pläne nicht im Haus gemacht werden sondern in Leipzig. Man kann aber immer ein bisschen schieben und hat dann genügend Zeit.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, leider gibt es kein Wlan.
Das Essen ist gut und ausreichend, Frühstück und Abendessen in Buffetform.
Wenn man will, bekommt man jede Unterstützung die man benötigt man muss nur was sagen.
Vielen Dank für die tolle Zeit.....weiter so!!!!!!

es ist eine Wohlfühlklinik für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfe auch bei eigenen Anträgen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vielleicht mal die Fernseher auswechseln?)
Pro:
Geborgenheit und Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen, Depression
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einiger negativen Kritiken kam ich hier einigermaßen skeptisch an.
ABER: ich habe hier eine wunderbare Zeit verbracht. Ich war froh, zwei Verlängerungswochen an diesem geschützten Ort bekommen zu haben.
Nun gibt es sicher bessere und schlechtere Zimmer. Das ist dem alten Gebäude geschuldet, daß eben zum Teil erneuert wurde. Ich hatte Glück. Wenn leider auch dunkel, so hatte ich viel Platz im Zimmer und eben soviel im Bad. Alles war sauber. Auch das Haus sonst hat seinen Altcharme, aber es ist sauber.
Daß sich die Behandlungszimmer im Untergeschoss befinden, hatte mich erst befremdet. Ich dachte erst, das würde meiner angeschlagenen Psyche nicht gut tun.
- Ich habe es gar nicht wahrgenommen!
Wenn einem, wie in vielen Kliniken, auch erstmal die Orientierung etwas schwer fällt (Das Gebäude war eben mal nicht als Klinik gebaut!), das gibt sich schnell.
Das Essen ist hier völlig in Ordnung. Es wird nicht selbst gekocht. Aber der Zulieferer gibt sich alle Mühe. Ich war nicht einmal enttäuscht. Man kann Tage im voraus sein Essen auswählen. Normale Kost, Vegetarisch, Reduktionskost, Diabetikerkost, immer ausreichend Salat. Morgens und abends wiederholt sich natürlich schon mal der Belag. Aber: ich habe zu Hause nicht soviel Auswahl täglich. Daher kann ich die Essensmeckerer nicht verstehen.
Die ganze Stimmung hier ist sehr sehr angenehm! Dafür einen riesigen Dank an die vielen Helfer: dem netten Küchenteam, den Sozialberaterinnen, den Diätassistentinnen, den Freizeitköchinnen, den Physiotherapeutinnen, Psychotherapeutinnen und Ärztinnen. Und nicht vergessen der wunderbaren Fee im Keller, die für jeden einen guten Rat mitgeben kann.
Ach ja: übrigens ist es ein wunderschönes Gelände, gleiches gilt für die ganze Umgebung mit schnell erreichbaren Seen.
Entscheidet euch ruhig für Wandlitz.
Auch wenn es mir leider noch nicht besser geht -
ich empfehle diese Klinik voll und ganz.

Okay, mit deutlicher Tendenz nach unten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Physiotherapeuten waren gut, Ärzte so lala)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige sehr engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Es wird runtergewirtschaftet
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist schön, mit viel Grün und nur einem 15 minütigen Spaziergang runter zum Liepnitzsee. Leider sind die Grünanlagen sehr ungepflegt, auf den Rasenflächen überall Zigarettenkippen und Müll, in den 4 Wochen, die ich dort war, wurden die Flächen kein einziges Mal gesäubert. Die Laufschule völlig verrottet, ebenso wie Freizeitanlagen wie der Minigolfplatz u.ä.

Die mangelhafte Wartung geht auch im Gebäude weiter, einer der 3 Fahrstühle war jeden Tag außer Betrieb, was bei 5 Stockwerken und überwiegend Patienten mit Krücken oder anderen Gehhilfen ein unhaltbarer Zustand ist. Viele Patienten ksmen zu spät zu ihren Anwendungen, weil sie ewig auf den Fahrstuhl warten mussten.

Die Terminpläne für die Anwendungen waren oft abenteuerlich, man merkt, dass eine Software diese zusammenstellt und sie oftmals nicht von einem Mitarbeiter überprüft werden. Oft hetzt man von Termin zu Termin, soll direkt nach dem Essen ins Schwimmbad oder erst 30 Minuten aufs Laufband und danach direkt nochmal 1 Stunde walken. Wenn man nicht ständig zum Arzt rennen will, um sich die Pläne ändern zu lassen, einfach selber versuchen, ein bisschen umzustrukturieren.

Das Klinikpersonal war freundlich und, bis auf wenige Ausnahmen, engagiert und kompetent. Auffällig war die hohe Zahl der Krankheitsausfälle, sicher auch bedingt durch das hohe Arbeitspensum und zu wenig Pausen.

Das Essen war mangelhaft, teilweise wirklich ungenießbar, wenig frisches Gemüse, morgens und abends nur Brot, dazu überwiegend ungesunde Salate. Eine gute halbe Stunde vor Ende der offiziellen Essenszeit war oftmals schon alles leer.

Alles in allem war der Aufenthalt okay. Von vielen Seiten habe ich gehört, dass sich vieles zum Negativen gewandelt hat, vor einigen Jahren gab es wohl noch deutlich mehr Angebote, mehr Platz, etc. Schade, der jetzige Betreiber scheint die Klinik kontinuierlich runterzuwirtschaften, wenn es so weiter geht, sollte man bald einen Bogen um diese Klinik machen.

1 Kommentar

wolfman15 am 29.06.2016

Wenn ich die ganzen negativen Berichte hier so sehe, da "freue" ich mich ja jetzt schon eine "tolle" Zeit dort.
Wundert mich nur, das hier zwischendurch auch mal positiv berichtet wird...

Drei Wochen können lang sein.....

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nettes Personal, schöne Lage
Kontra:
WLAN teuer, Frösche laut
Krankheitsbild:
koronale Herzerkrankung
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich im Mai / Juni 2016 in dieser Reha Klinik im Haus Brandenburg nach einem Herzinfarkt. Die Klinik ist inzwischen schon etwas in die Jahre gekommen. Der Gesamteindruck ist gut. Pflegepersonal und Ärzte sind kompetent und freundlich. Therapiepläne könnten etwas besser abgestimmt sein.
Das Essen war okay, es fehlte etwas Obstabwechslung. Wer etwas später Abendbrot essen geht, der findet nur noch klägliche Reste vor, wird 30 min vor Ende nicht mehr aufgefüllt.
Das Freizeitangebot könnte grösser sein, grad am Wochenende ist es dort einfach tot.Dafür ist das Fernsehen kostenfrei.
Das grösste Manko für mich war der Teich, der wohl Dutzende von Fröschen beherbergt.Die Frösche veranstalten die ganze Nacht ein lautes Konzert, was wohl aber nicht zu ändern ist (Es sei denn, man hat einen Storch bei).

Investorenklinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2101
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (erst mal abwarten, wie es sich entwickelt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (erst mal abwarten, wie es sich entwickelt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (erst mal abwarten, wie es sich entwickelt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (erst mal abwarten, wie es sich entwickelt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (erster Eindruck ungemütlich)
Pro:
Typische Investoren-Klinik
Kontra:
Ungemütliches Zimmer
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Typische Investoren-Klinik.
Der erste Eindruck = negativ
Kleines Dachzimmer, hier ist keine Erholung möglich. Mal schauen, wie es weitergeht

Trotz leichter Mängel ein erholsamer Aufenthalt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche, engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Gebührenpflichtige Nutzung WLAN, Zimmersafe, Telefon
Krankheitsbild:
Herzklappen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich befand mich im März 2016 zur AHB in der Klinik.Meine Eindrücke waren durchaus positiv, hinsichtlich der Kompetenz aller Mitarbeiter, vom Chefarzt bis zu den Therapeuten, von den Schwestern bis zu den Servicemitarbeitern. Durchweg sehr freundliches immer engagiertes Personal. Etwas chaotisch war der Umgang mit den Therapieplänen, die konnten sich durchaus am Tag mehrfach ändern. Das Essen kann als schmackhaft und ausreichend bezeichnet werden, wobei der Spruch: "Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst die niemand kann." - seine Bewahrheitung findet. Die Größe des Zimmers, Doppelzimmer als Alleinnutzer mit ca. 35 m² war nicht kritikwürdig, allerdings lässt die Ausstattung zu wünschen übrig. Analoge TV-Anlage mit einem Röhrengerät, 55er Bild ist nicht mehr zeitgemäß. Kritik ist aber angebracht zur Sauberkeit der Duschkabine, diese machte in Gegensatz zur allgemeinen keinen vertrauenswürdigen Eindruck. Das Freizeitangebot (Osterwochenende) entsprach nicht unbedingt meinen Vorstellungen, hier könnte mehr geboten werden. WLAN kostenpflichtig in der angebotenen Höhe und ein einzelner kostenloser PC-Platz im Foyer (der meist durch Kartenspieler besetzt war, wenn nicht gar komplett defekt) wäre der nächste veränderungswürdige Kritikpunkt, wobei man auf Kur nicht unbedingt das Internet benötigt.
Alles in Allem würde ich aber die Klinik positiv bewerten und auch weiterempfehlen

1 Kommentar

Uwchen63 am 07.04.2016

Wie kann man den mit vielen Dingen nicht einverstanden sein, vieles bemängeln und trotzdem diese Klinik weiter empfehlen.Also dies versteht man nicht wirklich.

Mobilität

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr schmutzig und unhygienisch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man bekommt keine professionellen Antworten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (schnell,schnell,schnell Massenabfertigung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (scheinen alle sehr überfordert zu sein)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer sehr einfach)
Pro:
hier gibt es kein Pro
Kontra:
sehr unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
3 OP"s nach Darmverschluß mit 3 monatigen Krankenhausaufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 23.März 2016 ist meine Schwiegermutter zur Reha in diese Klinik (Station 4Na) eingewiesen worden.Wir würden diese Klinik auf keinen Fall weiter empfehlen,denn das Personal der Schwestern glänzt mit äußerster Unfreundlichkeit und Inkompetenz.Auch Gespräche mit den Ärzten sind jedesmal sehr kühl und ohne jeglichen Verständnis.Da ich und meine Frau selbst schon zur Reha in anderen Kliniken waren und sehr gut vergleichen können,ist dies mit Abstand die schlechteste Klinik die wir erlebt haben.Die Zimmer sind ohne jeglichen Komfort,das Essen ist auch nicht gerade das beste,an WlAN in den Zimmern gar nicht daran zu denken sondern nur im Foyer und dies für 2 € pro Stunde.Dazu kommen noch die Parkplatzgebühren auf dem Gelände -die 1.Stunde ist frei und danach muß man 10 € berappen,also die reinste Abzocke.Wenn man dann noch den Fußweg und die Besuchszeit berechnet kommt man um diese 10 € nicht herum.Das ganze dann 3 mal pro Woche mal 4 Wochen und so ist man schon 120 € los,also dies grenz schon an Frechheit.Meine Schwiegermutter ist seit einigen Tagen in ein anderes Zimmer verlegt worden ohne jegliche Heizung,da diese Defekt war.Ich hatte dann beim letzten Besuch am Sonnabend das Thermostat selbst repariert,da der Hausmeister erst am Montag kommen sollte.Hätte ich mein Fensterputzzeug dabei,so hätte ich auch noch die Milchglasfenster geputzt,denn man konnte kaum durchsehen.An der Decke klebten vom Vorgänger Reste von einem Joghurt,einfach widerlich.Jedenfalls kann man diese Klinik keine Patienten zumuten.Die sollen sich mal ein Beispiel an der Rehaklinik in Klink (Waren Müritz) und Bad Freienwalde nehmen. Also gerade die Klinik in Klink ist Spitzenklasse und mit einem 5 Sterne Hotel vergleichbar,mega super.

1 Kommentar

KathrinaM am 30.08.2016

Ich möchte korrigieren, dass auf der Wandlitzer Chaussee wirklich ein sehr großer Abschnitt mit kostenfreien !! Parkplätzen zur Verfügung steht, des Weiteren gibt es in der Offenbachstr den Besucher-Parkplatz, wo der Tagespreis bei 5 Euro liegt. Das Parken direkt auf dem Klinikgelände ist sicher mit Absicht derart gestaltet, damit dort nur be-und entladen wird. Der Großparkplatz ist gut und deutlich ausgeschildert.

Nicht empfehlenswert!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bemühte Therapeuten
Kontra:
Miserables Mittagessen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Haus Potsdam 1 ! Die schon abgewohnte und sehr alte Einrichtung lässt zu wünschen übrig! Genau so wie die Sauberkeit! Die Therapeuten sind echt in Ordnung und geben sich sehr viel Mühe! Am schlimmsten war das Mittagessen. Ich habe 5 Wochen nur Salat zum Mittag gegessen.Fand es dann eine Frechheit, als ich mich beschwerte, wurde ich zur Ernährungsberatung geschickt.Der Fernseher war so klein das man sich direkt davor setzen musste um was zu sehen.Freizeitangebote gibt es keine, man konnte nur spazieren gehen, was aufgrund des schlechten Wetters auch nicht oft möglich war. Schön wäre auch freies Wlan gewesen!!!!! Eine Frechheit sind auch die Preise wenn man sich das Telefon freischalten lassen möchte (kostet schon ein kleines Vermögen). Die Krönung war dann beim Abschlußgespräch eine Ärztin die nicht wirklich der deutschen Sprache mächtig war und mir nicht erklären konnte was ich machen muß wenn ich Reha-Sport im Anschluß der Reha machen möchte (Sie wußte nicht mal was Reha-Sport ist)!!!!
ICH WÜRDE DIESE KLINIK NICHT WEITER EMPFEHLEN; !

Würde ich nicht empfehlen...............

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Reinigung
Krankheitsbild:
Schlittenprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt Jan / Febr. 2016
War für 3. Wochen wegen Knie OP im Haus Brandenburg.
Freundliche Aufnahme, der Herr vom Fahrdienst brachte mein Gepäck aufs Zimmer. Die Aufnahme-Untersuchung am nächsten Tag war kurz und knapp.
Mein Zimmer war recht klein das Bad dafür aber sehr geräumig. Die Reinigung des Zimmers erfolgte mehr oder weniger gar nicht. Die Nassreinigung erfolgte an 2 Tagen in der Woche die Schränke und Ablagen wurden gar nicht gesäubert. Es wurde an den anderen Tagen nur kurz trocken durchgemobbt und das wars. Im gesamten Zimmer war der Streusplitt vom Aussenbereich zu finden.
Essen und auch die Auswahl war gut ist ja kein Hotel. W-lan im Zimmer wird nicht angeboten in der Lobby kostet die Stunde 2 Euro -- Abzocke --

Die Anwendungen finden im Untergeschoß statt. Das Wasser und die Halle im Schwimmbad ist so kalt das ich die Anwendung dort nicht mehr mit machte.
Viele Patienten hatte sich eine Erkältung dort geholt.
Therapeuten besonders Fr. D. waren spitze.

Organisationschaos

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette bemühte Mitarbeiter
Kontra:
vor allem organisatorisches Chaos
Krankheitsbild:
Reha nach Herzklappen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- trotz telefonischer Absprache Einladung erst am Tag der Anreise
- Mitarbeiter (auch der Arzt) ständig überfordert
- scheinbar keine Investitionen seit der Eröffnung in den ´90

Gerne wieder!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Reha hat wesentlichen Anteil am positiven Heilungsprozess
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Neue Herzklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserem Sohn wegen einer Herz-OP in der Brandenburgklinik. Nach anfänglicher Skepsis wurden wir durch das Personal angenehm überrascht. Alle Schwestern und Kursleiter / -innen durchweg auffällig nett, hilfsbereit und fast immer kompetent. Die Kurse könnten gerne etwas länger sein, aber für die Kids ist es wahrscheinlich ausreichend. Einziger Kritikpunkt ist das sehr schlechte Mittagessen. Frühstück und Abendeseen O.K. Einige Seminare / Kurse sind ausgefallen.

Wider erwarten doch zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (was die Ärzte betrifft)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Psychologen und die Physiotherapeuten leisten sehr gute Arbeit
Kontra:
Die Ärzte sind zwar fachlich okay, aber wortkarg bis unfreundlich und nicht sehr empathisch
Krankheitsbild:
Muskelschmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Herbst 2015 für fünf Wochen zur Reha, weil das die Rentenversicherung verlangt hat. Meine Motivation war nicht sehr groß, als ich dort eintraf. Aber das Haus Barnim machte von Anfang an einen guten Eindruck auf mich. Die Schwester, die uns herumführte, erkannte sofort, dass ich schlecht zu Fuß war und ich bekam anstatt in der ersten Etage ein großes, geräumiges Zimmer im Erdgeschoss.
Alle Mitarbeiter im Haus Barnim waren freundlich und kompetent. Die Psychologen und die Physiotherapeuten leisteten Herausragendes und waren mir eine große Hilfe. Ganz im Gegensatz zur ärztlichen Betreuung, fachlich zwar okay, aber beim Einfühlungsvermögen und der Freundlichkeit ist noch viel Luft nach oben.
Das Essen war trotz Reduktions- und Diabetikerkost schmackhaft und abwechslungsreich. Die beiden Diätassistentinnen haben ihren Job mit viel Passion und großer Überzeugung ausgeübt.
Auch die Reinigungskräfte in den Zimmern gaben sich große Mühe und waren sehr hilfsbereit, was zusätzliche Kissen, Decken etc. betraf.
Nach sieben Jahren als Schmerzpatient habe ich zum ersten Mal dort erfahren, warum ich Schmerzen habe, was die Ursache dafür ist und wie ich in Zukunft die Schmerzen etwas lindern kann. Ganz weg gehen sie wohl nicht mehr. Aber das ist viel mehr, als ich draußen in drei Rehas und von ca. 30 verschiedenen Ärzten erfahren habe. Mir hat die Reha im Haus Barnim echt geholfen, allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön.

Haus Potsdam

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die waldreiche Umgebung)
Pro:
Meine Therapeuten
Kontra:
Mangelnde Hygiene im Speisesaal
Krankheitsbild:
Neurologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Haus Potsdam untergebracht. Mein volles Lob gilt meinen Therapeuten.
Jedoch habe ich hygienische Mängel im Speisesaal festgestellt.
Zum ersten bringen die Damen nach der Bestellung jeden Teller einzeln an den Tisch, die Damen tragen keine Handschuhe, ich hatte also immer auf dem Tellerrand den Daumenabdruck der Dame. Einmal habe ich beobachtet, dass die Dame mit meinem Teller auf halbem Wege zu mir stehengblieben ist,und sich mit einer anderen Patientien über meinen Teller hinweg unterhalten hat. Dies ging so eine halbe Minute. Das hat mir dann doch den Appetit verschlagen, ich habe nichts mehr gegessen.
Zum anderen sind die auf den Tischen stehenden Thermoskannen eine absolute Keim-und Bakterienschleuder. Jeder fässt die Kanne an, weiss ich, was er vorher angefasst hat ? Auf meine Beschwerde hin wurde mir geraten, den Griff einfach vorher abzuwischen. Mein Tischnachbar hat sich immer wieder die Nase geputzt, und dann anschliessend die Kanne angefasst.Das ist einfach eklig ! Da ich dann die Kanne nicht mehr anfassen wollte, habe ich mir den Frühstückskaffee verkniffen.
Sehr gewundert hat mich auch, dass zum Abendessen rohes Mett angeboten wurde. Ausgerechnet in einer Klinik, wo die Menschen ohnehin ein geschächstes Immunsystem haben.

1 Kommentar

kkn am 02.01.2016

Ist diese Bewertung ernst gemeint?
Ich kann es nicht glauben...

Bewertung meiner MS REHA

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte und Tehrapeuten
Kontra:
fehlendes WLAN auf den Zimmern
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von September bis November Patient im genannten Fachbereich.
Da ich bereits in mehreren Kliniken zur REHA war möchte ich sagen diese Klinik ist einfach super.
Alle Mitarbeiter der Klinik sind intensiv bemüht das die REHA zu einem guten Erfolg führt.
Beginnend bei der Patientenaufnahme bis zur Abreise ist alles auf den Patienten ausgerichtet.
Die Ärzte, die Physiotherapeuten, die Schwestern das Küchenpersonal sowie die Reinigungskräfte verhalten sich gegenüber den Patienten rücksichtsvoll und zuvorkommend. Änderungswünsche der Patienten bei den Therapien werden weitestgehend berücksichtigt.
Das Essen ist schmackhaft und gut.
Ich kann diese Klinik mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen.

Lage gut - das ist schon alles

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (hatte eine dunkle "Kellerwohnung")
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Physiotherapie war gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wer ruhe sucht und gern wandert ist gut aufgehoben.
Kontra:
wer gesund werden will, fährt besser woanders hin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Service-Personal und Therapeuten waren nett, freundlich und engagiert. Sie machten aus den vorhandenen Möglichkeiten des Beste.
Psychologin und Ärztin handelten nach dem Muster: "Wenn sie einmal hier sind, dann muss es psychologisch sein, sehen sie das endlich ein".
Ich hatte mehr Therapien und Untersuchungen erwartet zu meinem Krankheitsbild. Gerade weil in meinem Wohngebiet Ärztemangel herrscht und viele Untersuchungen mit langen Wegen und noch längeren Wartezeiten verbunden sind. Die Klinik hätte fast alle Möglichkeiten gehabt.
Aber ich habe in meiner Heimat nun Ärzte gefunden, die sich der ausgefallenen Problematik annehmen und es als interessante Herausforderung sehen.
Das Abschlussgespräch mit der Einschätzung entspricht nicht den mir zugesandten Abschlussbericht für die Rentenkasse.

Nicht erreicht, was möglich wäre (Teil 3)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal (in meinem Fall)
Kontra:
Die Klinik driftet so dahin, es fehlt Engagement
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...vom Wandlitzsee. Es gibt einen Park und viel Wald drumherum, der zu langen Spaziergängen einlädt. Es gibt einen Bus nach Wandlitz und Bernau. Auto-Parkplätze sind recht teuer. Ich habe mich vom Partner hinbringen lassen und bin vor Ort mit eigenem Fahrrad unterwegs gewesen. Es gibt (nur) im Sommer einen Fahrradverleih. Freizeitangebote gab es extrem wenig. Der Kursaal stand ungenutzt herum.
In den Ferien fielen durch urlaubende Therapeuten etliche Therapien ersatzlos aus. Die "Therapiedichte" fand ich insgesamt sehr gering (nur wenige Aktivitäten pro Tag, am WE fast gar nichts). Man spürt immer wieder den Kostendruck.
Nach ICD gibt es Burnout als Krankheit ja gar nicht. Diese Einrichtung betrachtet und behandelt Burnout als eine Kombination folgender Erkrankungen: psychosomatisch bedingte Rückenschmerzen, wegen ungenügender Ruhepausen über längere Zeit verstellte Hormonspiegel (Cortisol, Melatonin, Serotonin), fehlender Selbstwahrnehmung/-fürsorge, Hang zu Perfektionismus und depressive Phase.
Als Patient, der in persönlicher Not in eine Reha-Einrichtung kam, habe ich Engagement der Therapeuten erwartet und von vielen auch bekommen. Wie in jedem Unternehmen traf ich hier allerdings auch Mitarbeiter, die Schwierigkeiten hatten, sich dem Patienten zuzuwenden und sehr mechanisch ihre Tätigkeit ausgeführt haben, die auf Fragen zur Behandlung kurz angebunden waren, bei der letzten Stunde nicht mal auf Wiedersehen sagten, obwohl das Therapieende in der jedes Mal erstellten Teilnehmerliste markiert ist.
Mir fehlte mir eine Spezialisierung auf beruflich bedingten Burnout z.B. durch entsprechende themenbezogene Gruppengespräche. Die Einzelgespräche waren für meine Symptomatik zu wenig, ließen sich nicht auch nicht auf Nachfrage steigern. Insgesamt war die Reha zwar erholsam, aber angesichts der geringen Therapiedichte weit unter dem, was man in 5 Wochen hätte erreichen können. Es ging mir am Ende nur geringfügig besser. Länger wollte ich aber auch nicht mehr bleiben.

Nicht erreicht, was möglich wäre (Teil 2)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal (in meinem Fall)
Kontra:
Die Klinik driftet so dahin, es fehlt Engagement
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...und nicht therapeutisch gesteuert. Ich hätte mir gewünscht, dass es wenigstens an einem Tag der Woche einen Therapie-Cluster gibt, bei dem gezielt aufeinander aufbauende Therapien mit nur kurzen Pausen erfolgen.
Als Patient erhielt ich psychologische Einzelgespäche (1 x /Woche) und Gruppengespräche (1 x /Woche themenfrei und 1x /Woche themenbezogen). Die Einzelgespräche bei Psychologin Fr. Droste fand ich sehr hilfreich, denn sie konnte gut zuhören und erinnern und stellte an den kritischen Stellen gute Fragen. In den Gruppengesprächen mit 8-10 Teilnehmern sind viele sehr gehemmt, über ihre Empfindungen zu sprechen, und viele auch überfordert mit den Gefühlen anderer umzugehen. Gruppenlerneffekte können nicht eintreten, denn es kommen und gehen durch Aufnahmen / Entlassungen wöchentlich mehrere Teilnehmer, was auch die Bezugnahme auf frühere Gespräche behindert. Zum Thema Burnout gab es keine themenbezogene Gruppengespräche.
Die Entspannungstherapien PMR Jacobson, Konzentrative Bewegungstherapie (Fr. Schmidt) und Qi Gong (Hr. Lehmann) waren exzellent moderiert und für mich hilfreich. Bei der Therapie 'Neuronales Feedback' war die Therapeutin unfreundlich und desinteressiert. Es gab dazu in den 4 Wochen auch nur 4 Termine, erst in den letzten beiden bekam ich ein das Gerät, das meine Bauchatmung durch Töne hörbar macht. Das war für mich deutlich zu wenig neuronales Feedback.
Als Sporttherapien erhielt ich Gerätetraining Schwerpunkt Arme/Nacken/Schultern, Bewegungsbad, WS Gymnastik, Rückenschule, Sport allgemein. Durch freiwillige Teilnahme am Walking und durch tägliches Schwimmen konnte ich das noch selbst intensivieren.
Das Essen fand ich ausreichend abwechslungsreich, wohlschmeckend und sehr gesund. Die Portionen und die Art der Zutaten sind so konzipiert, dass man abnimmt. Gewichtsreduktion war bei mir nicht zwar erforderlich, aber sicher nicht schädlich und andere Patienten konnten das schon gut gebrauchen :-)
Die Klinik liegt 25 Gehminuten entfernt...

Nicht erreicht, was möglich wäre (Teil 1)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Etliche Therapeuten (in meinem Fall)
Kontra:
Die Klinik driftet so dahin, es fehlt Engagement
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Häuser und Zimmer sind recht modern, mit eigenem Bad, Telefon (kostenpflichtig), Fernseher (kostenlos, ausgewählte Sender), kein WLAN und angenehmer ausreichender Beleuchtung. Nachbarn sind nur zu hören, wenn sie lautstark telefonieren. Einige Zimmer haben Fenster in den ruhigen hellen Innenhof, die meisten aber zum Park. Es gibt den Altbau mit zwei Etagen und den hinteren Neubau mit drei Etagen, der an den Übergängen nur über Treppenstufen oder per langsamen Aufzug erreichbar ist. Ein begründeter Zimmerwechsel ist möglich und wurde mir auch ermöglicht. Mein Bad war sehr sauber und in sehr gutem Zustand. Ich habe mir für den Zimmer-"tresor" einen Schlüssel geben lassen. Allerdings leistet er im Ernstfall sicherlich nicht lange Widerstand.
An-/Abreisen fanden dienstags statt. In der ersten Woche gab es nur Aufnahmegespräche, mediz. Untersuchungen und einen Vortrag. Am letzten Montag gibt es einen Abschiedsvortrag. D.h. wenn man bekommt in 5 Wochen effektiv nur 4 Wochen Therapie. Die aus Sicht der Ärzte erforderlichen und/oder abrechenbaren Therapien wurden bei den Aufnahmegesprächen von den Ärzten in ein Computersystem eingetragen. Das weiß man aber erst hinterher. Im medizinischen Aufnahmegespräch wurden die so ausgewählten Therapien mit mir nicht abgestimmt. An jedem Freitagmorgen wurde offenbar mit einer Software aus den festgelegten Therapien aller Patienten für jeden ein individueller einwöchiger Therapieplan erstellt und (leider erst) am Samstag ausgedruckt über den persönlichen Briefkasten verteilt. Bei Unstimmigkeiten musste ich als Patient mehrmals mühsam Korrekturen organisieren.
Es gibt von Psychologen geleitete Gruppen, die jede Woche zur selben Zeit zusammenkommen, alle anderen Therapien springen bei jedem jede Woche in den Tagen und Zeiten. Die Therapien lagen im Tagesplan mit manchmal mehrstündigen Abständen, dann wieder ohne zeitlichen Abstand, so dass ich früher gehen musste für die nächste. Die Verteilung wirkte für mich zufällig...

Für Patienten mit ungeklärten gesundheitlichen und psychischen Problemen eher gefährlich !!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unerfahrene Stationsschwestern!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (50 Euro PKW-Standgebühr kassieren,dafür keine gesicherte Parkmöglichkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Klinikstandard!!)
Pro:
Umgebung,überwiegend freundliches Servicepersonal,Verpflegung
Kontra:
Abläufe,Beratung,mangelhafte med.Versorgung,Organisation,Freizeitgestaltung
Krankheitsbild:
Schwindel,Herz.-Kreislaufprobleme,Schlafapnoe,Diabetes T.2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Weitere Ausführungen zu meiner Bewertung vom 23.07.2015

Zu Stationsschwestern und Ärzten:
Schwestern im Umgang mit LZ-EKG und LZ-RR-Geräten sehr unerfahren. (kannten sich nach eigenen Angaben nicht wirklich mit dem Anlegen und der Funktion der Geräte aus!)
Ansonsten alle Schwestern sehr nett und freundlich.
Die Aufnahme.-und Entlassungsuntersuchung durch die P5 Stationsärztin verlief wie zu Kindergartenzeiten:
"Mund auf, ein.-ausatmen, Augen zu und Nase antippen", fertig.
Auf Angabe zu momentane gesundheitlichen Beschwerden
wurde nur mit einem Eintrag in die Unterlagen reagiert.
Für meine 4 Wochen wohl genug an Untersuchung?!
Zum Servicepersonal:
Verpflegung und Service für Anspruchslose super.
Servicepersonal ansonsten immer nett, freundlich und zuvorkommend.
Abschließendes:
Die Modalitäten der Reha -Verordnung von Seiten der Ämter und Behörden in diesem Fall sind schon entwürdigend.
Und die Anstalt kann als Solches nicht dafür......
Aber die Umstände und wirklich wahren Begebenheiten, welche sich dort ereigneten, sind wirklich hausgemacht, keine Einzelfälle und sehr änderungsbedürftig.
Man spürt täglich den vorrangigen kommerziellen Sinn und Zweck dieser Anstalt.
Masse statt Klasse!
Überleben auf Kosten und Gesundheit der Steuerzahler!
Nach der Entlassung war ich fertiger als vorher.
Eine Bewertung ähnlich Dieser geht auch direkt an den zuständigen Kostenträger(RV) und an die KK (TK).

1 Kommentar

hansa61 am 23.07.2015

3.und letzter Teil der Bewertung:

Sorry, die Reihenfolge der 3 wegen Platzmangel gestückelten Bewertungen verläuft in umgekehrter Reihenfolge.

Für Patienten mit ungeklärten gesundheitlichen und psychischen Problemen eher gefährlich !!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unerfahrene Stationsschwestern!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (50 Euro PKW-Standgebühr kassieren,dafür keine gesicherte Parkmöglichkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Klinikstandard!!)
Pro:
Umgebung,überwiegend freundliches Servicepersonal,Verpflegung
Kontra:
Abläufe,Beratung,mangelhafte med.Versorgung,Organisation,Freizeitgestaltung
Krankheitsbild:
Schwindel,Herz.-Kreislaufprobleme,Schlafapnoe,Diabetes T.2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hansa61 am 23.07.2015
Weitere Ausführungen zu meiner Bewertung vom 23.07.2015

Zu Organisation/Abläufe:
- Therapieplanungen oft unklar.
-Terminvergaben oft überschneidend und schlecht änderbar.
Entspannungstherapien:
Wie z.B. PMR, Biofeedback, finden überwiegend gleich morgens nach dem Frühstück statt, dagegen z.B. abends um 20.00 Uhr die Sportgruppe mit Powersportveranstaltung.
Therapien nicht nach Notwendigkeit verordnet, eher nach Zufallsprinzip.
Psychotherapie:
Grenzt als Gruppentherapie schon an Körperverletzung!
Dafür gibt es Einzeltherapien!
D.h. Patienten setzen sich in der Runde gegenseitig unter Druck, Therapeutin (P5) schaut untätig zu und schreitet nicht ein!
Betroffene Patientin sitzt wehrlos und weinend vor der Masse.
Habe mich darauf hin bei der Therapeutin beschwert und diese Veranstaltung für mich abgelehnt.
Ergometer-Sequenztraining (Sportgeräte):
Sind für den Tagesablauf sehr gut und halten fit.
Seminare mit Prof. Konzack aufklärungstechnisch sehr gut.
Anders dagegen Verhaltensratschläge für "nach der Reha," unangebracht.
Man hat den Verdacht, dass die Referenten nicht wirklich wissen wie der wahre Alltag draußen aussieht.
Zu Verwaltung:
Stellplatzgebühr für Privat-PKW auf dem Gelände der Klinik für 5 Wochen = ca. 50,00 Euro.
Dafür keine Platzgarantie auf den ausgewiesenen Stellflächen.
Habe deshalb öfter schriftliche Ermahnungen auf kostenpflichtiges Abschleppen bekommen.
Auf Anfrage wurden Stellplätze vorgeschlagen wo parken nicht erlaubt war oder sogar Verbotsschilder standen.(z.B. 21.00-07.00 Parkverbot).
Kommentar der Rezeption, der Patientenbeauftragten und der Klinikleitung dazu: Ich solle einfach versuchen....
Zum Wertschließfach im Zimmer:
Dieser sogenannte Safe kostet einmalig 5,00 Euro.
Die Bauweise dieses Safes gleicht 1:1 des einen Briefkastens. Sehr leicht ohne Schlüssel zu öffnen.
Kommentar der Rezeption und der Patientenbeauftragten dazu: Sie müssen den Safe nicht benutzen.....
Weiter im nächsten Bericht.

1 Kommentar

hansa61 am 23.07.2015

2.und mittlerer Teil der Bewertung:

Sorry, die Reihenfolge der 3 wegen Platzmangel gestückelten Bewertungen verläuft in umgekehrter Reihenfolge.

Für Patienten mit ungeklärten gesundheitlichen und psychischen Problemen eher gefährlich !!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unerfahrene Stationsschwestern!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (50 Euro PKW-Standgebühr kassieren,dafür keine gesicherte Parkmöglichkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Klinikstandard!!)
Pro:
Umgebung,überwiegend freundliches Servicepersonal,Verpflegung
Kontra:
Abläufe,Beratung,mangelhafte med.Versorgung,Organisation,Freizeitgestaltung
Krankheitsbild:
Schwindel,Herz.-Kreislaufprobleme,Schlafapnoe,Diabetes T.2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorwort:
Psychosomatische Reha als amtliche Zwangsverordnung zur Erfüllung der sogenannten "Mitwirkungspflicht" nach Aussteuerung der Krankenkasse, um weiterhin Ersatzleistungen beziehen zu dürfen!
Alle hier aufgeführten Angaben basieren auf eigenen Erfahrungen und Erlebnissen!
Behandlung zum Krankheitsbild:
- keine.
Therapieen zum Krankheitsbild:
- keine.
- aber dafür viele Ungeeignete.
- Teilnahme nicht zwingend.
Medizinische Versorgung zum Krankheitsbild:
- äußerst mangelhaft.
- für Schwindel nach 3 Tagen freiverkäufliche Tropfen aus Apotheke verabreicht bekommen.
- für Herz.-Kreislaufprobleme keine Überwachung oder Diagnostik.
- Rehasport ohne med. Kontrolle oder ärztl. Begleitung!
- bei Zunahme von gesundheitlichen Problemen wurden Patienten dazu genötigt sich auf eigene Kosten (per Taxi oder wie auch immer) zum nächsten Arzt oder in die nächste Klinik nach Bernau, Berlin oder Buch zu bewegen.
Mitpatienten erledigten dieses Problem für den Bedürftigen dann auf ihrer Weise mit ihrem eigenen Privat-PKW !
Dieses wurde zwar vom med. "Fachpersonal" wegen der Versicherungsfrage vorsichtshalber untersagt aber schweigend hingenommen.
Eine Patientin mit anfänglichen Verdacht auf Schlaganfall sollte sich später, nach kurzer oberflächlicher Untersuchung, selbstständig in eine der nächstumliegenden Kliniken zur weiteren Behandlung begeben!
Außerordentlich benötigte Medikamente musste man sich selbst aus einer Apotheke des Umlandes(Wandlitz, Bernau)besorgen.
Beratung:
- Sozialberatung von P5 = Falschauskunft!
Auf Anfrage bezüglich weiterer Verlauf der Ersatzleistung nach der Reha:
(ALG 1 wurde bis 01.2016 bewilligt )
= Antwort: Hartz 4!
Alle vorher bewilligten Zahlungen seien nach der Reha hinfällig und müssten somit neu beantragt werden. Also Abstufung von ALG 1 sofort in Hartz 4.
Die Wahrheit:
Nach der Reha wurde das ALG 1 wieder aufgenommen und um die Zeit der Reha verlängert!

Fazit: Wegen Platzmangel muss ich leider auf weitere Ausführungen verzichten.

2 Kommentare

hansa61 am 23.07.2015

Weitere Ausführungen zu meiner Bewertung vom 23.07.2015
Zu Organisation/Abläufe:

- Therapieplanungen oft unklar.
- Entspannungstherapien:
wie z.B. PMR, Biofeedback, finden überwiegend gleich morgens nach dem Frühstück statt,dagegen z.B. abends um 20.00 Uhr die Sportgruppe mit Powersportveranstaltung.
Therapien nicht nach Notwendigkeit verordnet,eher nach Zufallsprinzip.

- Psychotherapie:
- grenzt als Gruppentherapie schon an Körperverletzung!
D.h. Patienten setzen sich in der Runde gegenseitig unter Druck, Therapeutin (P5) schaut untätig zu und schreitet nicht ein!
Betroffene Patientin sitzt wehrlos und weinend vor der Masse.
Habe mich darauf hin bei der Therapeutin beschwert und diese Veranstaltung für mich abgelehnt.

- Ergometer-Sequenztraining (Sportgeräte) sind für den Tagesablauf sehr gut und halten fit.

- Seminare mit Prof. Konzack sehr gut (aufklärungstechnisch)
- anders dagegen Verhaltensratschläge für nach der Reha unangebracht.
(Man hat den Verdacht, dass die Referenten nicht wirklich wissen wie der wahre Alltag draußen aussieht)

  • Alle Kommentare anzeigen

Einfach Super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachgerechte Betreuung
Kontra:
dünne Personaldecke
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung,spezifische Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich fünf Wochen sehr gut behandelt und betreut gefühlt.
Das Zimmer in der ersten Etage mit Balkon war hell und groß, das Bad auf dem neuesten Stand.
Die Einrichtung des Zimmers war Zweckmäßig, nur der Fernseher war etwas klein.
Auch das Essen war relativ gut, geschmäcker sind halt verschieden.
Das Schwimmbad war neu und ich habe mich dort sehr gerne aufgehalten
Die Behandlung durch meine Ärztin, die auch gleichzeitig meine Therapeutin gewesen ist war sehr kompetent und Fachgerecht.
Ich wurde ernst genommen und habe mich sehr wohl gefühlt.
Auch die Physiotherapie und Diätberatung hat mir sehr geholfen.
Die Lage und Umgebung der Klinik Haus Barnim ist einmalig schön, mitten in einem Waldgebiet gelegen.
Jeden Sonntag gibt es durch den Förster geführte Waldspaziergänge.
Ich kann diese Klinik von ganzem Herzen empfehlen.

nicht empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Gesundheitsgefährdung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Mangel an deutschsprachigen Ärzten was oft zu Verständigungsschwierigkeiten führt
- kaum therapeutische Massnahmen
- es ist schwer möglich jemanden zu finden, der sich zuständig für ein Arzt-Angehörigen-Gespräch fühlt
- wenig Beratung und Hilfestellung bei "austherapierten" Patienten
- fahrlässiger Umgang mit der Gesundheit der Patienten in bestimmten Häusern der Klinik

1 Kommentar

heikeamy am 31.07.2015

O je und da soll ich zur Reha am 18.8. 2015 fahren . Da bekommt man ja schon Angst bei solcher Bewertung . Ich werder erst mal sehen wie das da ist . Wenn mir das da nicht gefällt werde ich miich bei der AOK beschweren und abreisen.
Vielen Dank

Erfahrung in der Brandenburgklinik Haus Brandenburg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal kompetent, Essen gut bis sehr gut, Reha Programm anstrengend aber nützlich
Kontra:
Bett, Toilette, Fahrstuhl, PC, Fernehprogramm
Krankheitsbild:
TEP. Rechte Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Brandenburg Klinik Haus Brandenburg.
====================================
Insgesamt gesehen ist die Reha im Hause Brandenburg positiv zu sehen.

Lobend zu erwähnen ist das Online-Esssensangebot.
Zeitsparend und gut durchorganisiert. Die Öffnungszeiten der Kantine und die freundlichkeit des Personals.

Im allgemeinen und im speziellen das Fachpersonal ist freundlich und kompetend.

Kontraproduktiv d.h. gegen die Reha ist M.e. das Bett.
Ich kenne niemand der mit dem Bett zufrieden war.
1. Bett ist nur 80 cm breit.
2. Bett ca. 180 cm lang hat am Ende ein Holz- Fußende.
Das bedeutet: man rutscht herunter. das Fußende drückt gegen das Bein. das Bein drückt gegen die Hüfte. Für Leute die nicht auf dem Rücken schlafen können, völlig ungeeignet.
Am Morgen ist man da so zerschlagen, das keine Lust zur weiteren Reha Behandlung besteht.

Auf ca. 100 Patienten kommt 1 PC mit veraltetem Betriebssystem der natürlich dauernd belegt ist.

Das Fernsehprogramm ist nicht auf dem neuesten Stand.

Die Fahrstühle sind zu langsam. es fehlen Sitzgelegenheiten vor den Fahrstühlen.

Ganz merkwürdig: Obwohl das ein Neubau nach der Wende ist, sind alle Toiletten zu niedrig eingebaut.
(90° Sitzhöhe.)
Es werden zusätzlich dann erhöhte Toilettenstühle
angeboten. Ganz unangenehm. Da hat niemand daran gedacht.

Gute Genesung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Natur pur, alle nett u. freundlich
Kontra:
Brandenburg Haus etwas altbacken
Krankheitsbild:
HWS OP 4/5, 5/6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich bin 36 J. / w. u. war wegen meines operierten, versteiften Massenvorfalls an der HWS 4/5 u. Bandscheibenvorfalls an 5/6,
im Mai 2015, für 4 Wochen im Haus Brandenburg.
Ich nahm den Abholdienst u. kam entspannt an. Die Anlage ist der Hammer. Entspannung pur. Teich, Wald, viel zum spazieren gehen u. wer gut zu Fuß ist, hat den Liebnitzsee auch in der Nähe. Wer mit Auto kommt hat Wandlitz u. Bernau in der Nähe.
Ärztliche Untersuchung war sehr ausgiebig. Man könnte jederzeit Fragen stellen die natürlich auch beantwortet wurden.
Personal war immer freundlich.
Physioabteilung prima. Auch immer nett, kompetent u. auch hier konnte ich jederzeit Fragen stellen.
Der Behandlungsplan war etwas kompliziert zu lesen, da eine Führung durch das Gebäude gefehlt hat. Dauerte aber nicht lange, bis ich wusste wohin man musste. Die Zimmer sind ok. Die Matratze hart, was ich persönlich sehr gut fand. Das Gebäude ist etwas verbraucht u. auch der Flur leider etwas Krankenhaus-Flair. Ist mir aber auch nicht so wichtig gewesen. Es ist ja kein Hotel, was einen klar sein muss.
Ich habe sehr gute, nette u. lustige Kontakte knüpfen können, die einen die Zeit dort sehr angenehm gemacht haben.
Ich würde jeden diese Klinik empfehlen.

Sauber und gepflegte Anlage

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfsbereite Angestellte
Kontra:
Therapieprogramm meist nur Hüfte, Knie
Krankheitsbild:
Pseudarthrose Femur Trümmer Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Haus Brandenburg, Baujahr ca 1990 aber sauber, untergebracht und es gefiel mir sehr gut. Mein Zimmer hatte ein großes Duschbad und ein Bett, Fernseher, Schreibtisch und Balkon mit Ausblick zum Teich. Im Haus befanden sich 2 Fahrstühle für Gehbehinderte und auch ein Treppenzugang. Die Verpflegung erfolgte in einem großen Speisesaal. Es gab zwei Kaffeeautomaten im Aufenthaltsbereich und Wasserspender. Die Therapeutischen Anwendungen waren im Untergeschoss sowie ein kleines Kaffee. Die Außenanlagen waren sauber und weitläufig, viel Natur. Ich bin gehbehindert auf Grund eines Unfalls und mein Ziel war es, ohne Gehhilfen wieder das laufen zu erlernen in dieser Reha Klinik. Ich hatte meist 6 Anwendungen am Tag (Hockergymnastik,Physiotherapie usw) in der Zeit von 7 30 Uhr- 16 00 Uhr. Mir gegenüber waren die Therapeuten, Angestellten und Servicemitarbeiter stets freundlich und zu den anderen Patienten auch, fleißig und hilfsbereit. Auch wenn ich mein Ziel nicht erreicht habe, kann ich diese Reha Klinik empfehlen.
Wasserkocher und ein kleines Radio sollte man sich mitnehmen.

Nie wieder diese ungemütliche Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gute Therapeuten
Kontra:
nur auf Profit ausgerichtete Klinik,
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu Beginn meiner Reha wurde diese gleich um zwei Tage gekürzt, was nach meiner Beschwerde als bedauerlicher Irrtum geändert wurde. Leider war ich aber gar keine Ausnahme bei Kassenpatienten, wer sich nicht wehrte fuhr früher nach Hause.
Dringende Empfehlungen der operierenden Klinik wurden nicht berücksichtigt und erst auf Nachfrage in den Behandlungsplan aufgenommen. So mußte man ständig um Behandlungen betteln. Die Therapeuten sind gut, können aber eben nur verordnetes ausführen. So mußte ich die Klinik mit sehr geringem Heilungserfolg verlassen. Kassenpatienten werden benachteiligt.
Das Mittagessen ist mäßig, kein Mann wir davon satt, Nachschlag gibt es nicht!

Selten so gut erholt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Angestellte
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus, Rücken , burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen mit Fahrrad dort. Klinik ist mitten im Wald wunderschön gelegen. Wenn man gern wandert oder Rad fährt.
Ich habe es sehr genossen! Ärzte und Therapeuten waren super!.
Auf Beschwerdenoder Klagen wurde sofort reagiert und wo möglich Abhilfe geschaffen.

nicht noch einmal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wenig Beratung, erst auf Nachfrage)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (die Therapeuten leisten gute Arbeit)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Rezption und Patientenfürsprecherin sind ein Lichtblick, genau wie das Küchenpersonal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, gute therapeutische Anwendungen
Kontra:
Mittagessen, Krnakenschwestern, Ärzte
Krankheitsbild:
künstliche Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jan/Feb. 2013 nach einer Operation mit künstlicher Hüfte in der Rehaklinik.

Pro:
- gutes höhenverstellbares Bett
- therapeutische Anwendungen sind gut
- Therapeuten sind auf Nachfrage meist sehr auskunftsfreudig
- Mittag-und Abendesen ist sehr gutund das Küchenpersonal ist unermüdlich hilfsbereit



Contra:
- Therapeuten führen keine Dehnungsübungen durch, was nach Muskelaufbauübungen eigentlich unerläßlich ist. Das hat mich nach der Reha 2 Monate Dehnübungen extra gekostet.
- es dauerte 2 Tage (von Dienstag Mittag bis Donnerstag Mittag bis mein Zimmer endlich auf die Bedürfnisse eingerichtet war, die ein Patient mit künstlicher Hüfte braucht. Das hat nichts mit Luxus zu tun, wenn die Toilette nicht richtig erhöht ist, sondern damit, das wenn sie zu niedrig ist, die Hüfte auskugeln kann. Erst als ich mich beid er Patientenfürsprecherin beschwert hatte wurde alles gerichtet.
- es gibt einige Ärzte dort, die ihren Beruf noch einmal überdenken sollten
-innerhalb der KLinik bekommt man so gut wie nichts gekauft und die nächste Möglichkeit ist weit entfernt. Zu meiner zeit war sogar die Cafeteria zu, so das ich mir nicht mal einen Kaffe holen konnte.
- die Aufzüge gehen ständig kaputt und sind oft hoffnungslos überlastet
- weniger bedeutend aber es passt ins Schema: es sind viele Fernsehkanäle nicht programmiert

Dessen Brot ich Es, dessen Lied ich sing !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das Arbeitende Personal / Küche Physioterapeuten sind super
Kontra:
Die Ärzte sind sich selber nicht grün untereinander
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht

Diagnosen: Tinnitus seit 2000 durch Knalltrauma Chronifiziertes Schmerzsyndrom im 3 Stadium
Schlafstörungen / Schlafapnoe/ Depressionen.
Wirbel Impressionsbruch Durchblutungsstörungen Beide Arme Finger bis Schulter, Rechtes Bein Hüfte bis zum Fuß Taubheitsgefühle
Arthrosen Wirbelsäule( HWS;BWS,LWS), Schultern Ellenbogen,Kniegelenken Diverse O.P´s. Nach Unfall/ Delamination Beide Schultern Biezepssehne2003 / 2013
Kreissägen Verletzung Rechte Hand Daumen 1986, Hernien OP 2009 ( Zwerchfell Reflux), Grauer Star durch Medikamente O.P. 2014 beide Augen
Diverse durchgemachte Infektionen Borreliose, Yarsenia, Toxoplasmose Heliobackta Hinterwandinfarkt Zeitpunkt Unbekannt, Bluthochdruck, Chromhydrose
Adipositas, AU Seit Februar 2014
Medikamente: Palexia , Meteosucczionat 47,5mg, Candesartan, Trimipramin Neuraxpharma Vitamin D Vigantoletten
Jeder Arzt der mich sieht Fragt nach ob ich Sportler sei.
Keiner Fragte ob ich vielleicht Viel und Schwer Arbeite ( Muskulös/ Kräftiger Körperbau).
Medizinische Diagnosen und Verschleißerscheinungen werden Ignoriert
Ist ja alles nur Psycho!
Kur auf Anordnung der Krankenkasse, nimmt das Ergebnis voraus.
Nach einer 5 min Untersuchung im Orthopädischen Konzile wurde ich, zwar mit Einschränkungen,
wieder als Arbeitstauglich eingestuft. Aber ohne meine anderen Diagnosen mit in Betracht zu ziehen.
Nach einem Wiederspruch über den Sozialen Dienst hat die Ärztin jedes Weitere Gespräch abgelehnt. Mein Wiederspruch vor Ort wurde notiert und als Bemerkung in meine Krankenakte vermerkt.
Mein Fazit zu dieser Maßnahme, genauso wie bei meiner letzten Kur; Hier zählt nur das Geld! Der Patient ist zu vernachlässigen.
Das Ganze wird dann als „Ergebnis-Orientiert“ bezeichnet.
Im Kurbericht vermerkt :Arbeitsunfähig angetreten. Arbeitsunfähig entlasse. Es konnte keine Besserung Erzielt werden. Aber trotzdem wieder gesund und arbeitsfähig. Wenn es nicht so traurig währe, könnte man direkt drüber lachen.

1 Kommentar

hansa61 am 09.05.2015

Ich soll das alles noch vor mir haben. Der Ärger mit den Behörden wegen dieser Zwangsverordnung zur Reha liegt schon hinter mir. Die Psychosomatische Reha wurde schon zu Beginn der Arbeitsunfähigkeit von der Krankenkasse wegen Gefährdung der Berufsfähigkeit zwangsverordnet.
Dieses natürlich auf Anraten des MDK und ohne die noch offen Diagnosen der laufenden Untersuchungen abzuwarten. Also wird in Deutschland so eine kostengünstigere Reha schon vor der vielleicht teuren eindeutigen Diagnose oder erfolgter Behandlung zwangsverordnet.
Natürlich nach Meinung der KK wegen der unbedingten Mithilfepflicht und nach der Aussteuerung aus der KK bei der ARGE, bin noch nicht mal arbeitslos, wegen der Mithilfepflicht und zur Sicherung der weiteren finanziellen Ersatzbezüge.
Nach telefonischer Rücksprache bei der Reha-Klinik mit Bitte um ein Vorgespräch wurde ich dort nur mit der Bemerkung abgespeist:
"wir erteilen keine Vorgespräche", und
"die Reha wird Ihre Symptome nicht diagnostizieren oder beseitigen, die Reha dient der Einarbeitung für die bevorstehende Wiederaufnahme der Tätigkeit".
Soviel ist hier ein deutscher Bürger in der "Firma Deutschland" wert.

Resümee nach 4-wöchigem Aufenthalt in der Brandenburg-Klinik, Haus Brandenburg…

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitarbeiter/Therapeuten
Kontra:
Unterbringung und Küche
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

…und weil Nörgeln immer leichter ist, zuerst die Kritik:

Die Unterbringung ist etwas befremdlich: ein winziges Zimmer, das zudem dringend eine Renovierung bräuchte. In der Dusche lief das Wasser erst nach Stunden ab.

Die Essenabfertigung ist funktional, die Atmosphäre im riesigen Speisesaal ungemütlich. Man wird nach Nummern „platziert“. Ist bestimmt sehr rationell, aber unsozial. Das Essen besteht überwiegend aus Fertigessen einer Großküche. Das Angebot an frischen Sachen ist gering und einfallslos. Vegane Ernährung ist dort ein Fremdwort. (Danke an den örtlichen Bioladen für die Unterstützung!) :-)

Sehr unangenehm, weil ruhestörend, sind die allnächtlichen Fêten im Raucher-Pavillon vor dem Gebäude, wenigstens für die Patienten, deren Zimmer nach vorne liegen.

Ein Freizeitangebot gibt es nicht, Eigeninitiative ist gefragt. ;-)

Viel zu gering ist auch die psychologische Betreuung. Hier wird am falschen Ende gespart.

….aber jetzt die Lorbeeren: (Fast) alle Mitarbeiter/Therapeuten zeichnen sich durch eine außerordentliche Freundlichkeit und Unterstützungsbereitschaft aus, wodurch oben benannte Widrigkeiten vollkommen in den Hintergrund treten. Trotz der Größe der Klinik und der vielen Patienten, die hier durchgeschleust werden, gelingt es den Mitarbeitern, einen persönlichen Kontakt zu uns Patienten herzustellen. Dies ist, so finde ich, in Anbetracht der stark strukturierten Arbeitsabläufe und der Patientenmenge schon eine besonders hervorzuhebende Kompetenz des Teams. Und nicht zuletzt durch diese Unterstützung wurde die Reha für mich ein Erfolg und war das Beste, was mir unter diesen misslichen Umständen passieren konnte. Einen herzlichen Dank an Alle, die dazu beigetragen haben.

S. T.

Aufenthalt länger her möchte Klinik trotzdem empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001,2005,   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Klinik
Kontra:
Abzocker Telefon hotline ganz schlimm
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muß hier mal auch eine Bewertung abgeben Nachdem ich gerade aus einer Katastrophen Klinik zurück bin ist mir aufgefallen das man nur bewertet wenn man unzufrieden war zumindest ich.Und nun möchte ich auch mal loswerden das es auch gut sein kann.
Ich war in 2001,2005 und 2007 in der Brandenburg Klinik es ist länger her aber ich berichte wie es zu der Zeit war.Ich würde gerne wieder dorthin fahren beantrage es auch immer nur leider arbeitet mein Kostenträger nicht mehr mit der Klinik zusammen.
Ich war im Haus Brandenburg untergebracht und war zufrieden mit den Zimmern und der Sauberkeit was toll war die haben den Müll getrennt.Ärzte waren jetzt nicht so der Kracher aber die Therapeuten haben alles rausgerissen auch die Therapien waren gut geplant.Essen war wie überall ok man konnte es überleben.Zu Hause findet man es immer besser.Das große Gelände ist sehr schön und gut gelegen.Der Empfang war auch immer nett.Auch die Schwestern waren trotz Streß nett.Was ganz schlimm war waren die Telefone die man anmelden konnte man konnte nur über teuere Servicehotline angerufen werden ganz schlimm für Leute die auf Anrufe angewiesen sind.So geht man nicht mit Kranken um auch nicht mit Kassenpatienten.Hoffe es ist nicht mehr so.Kann die Klinik empfehlen würde selber gerne wieder kommen

Nicht alles Gold was glänzt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeutin Fr. Sambalat
Kontra:
Essen (sollte eigentlich Leib und Seele zusammenhalten)
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein unstrukturiertes, unorganisiertes Haus das seine besten Tage schon gesehen hat. Die Therapeuten machen Ihren Job, bis auf ein paar Ausnahmen, gut bis sehr gut. Das Mittagessen ist eine einzige Zumutung das man das einem erwachsenen Menschen überhaupt vorsetzten kann ist eine Frechheit. Beim Frühstück und Abendessen gab es immer die gleichen 6 Sorten Wurst und 3 Sorten Käseaufschnitt sowohl auf der Seite reduzierte Kost als auch bei der Normalkost. Der Bierschinken, der geräucherte Schinken und die 3 Käsesorten waren hüben wie drüben identisch.
Für alles muß man bezahlen, Parkplatz € 10,30/Woche, Telefon €0,40/Einheit und Internet (nur im Foyer ereichbar) € 3,00/Std. Trinkfasche € 2,00 und für den Minisafe auf dem Zimmer wurde auch verlangt. Am Fernseher im Zimmer sind nur ausgesuchte Kanäle (ca. 10) wählbar. Mit Therapieplänen wird man jeden Tag aufs neue beglückt, d.h. in 5 Tagen 5 neue Pläne an denen sich nicht wirklich etwas geändert hat.
Als Herzpatient wird man in Ernährungsseminaren dazu angehalten so wenig als möglich Kochsalz/Tag zu verbrauchen man sollte eher auf Alternativen wie Kräuter, Chili etc. zurück greifen aber diese Altrnativen werden (aus Kostengründen - Ausage der Seminarleiterin)gar nicht angeboten. Das Gemüse sollte immer noch knackig sein da sind noch das max. an Vitaminen enthalten. Beim Mittagessen ist das Gemüse nur noch an der Form und der Farbe erkennbar. Das Fleisch ist bis zur Unkenntlichkeit ausgekocht und man muß es und der mehligen Sosse suchen. An 5 aufeinander folgenden Tagen gab es als Sättigungsbeilage Kartoffeln, wäre ja nicht schlimm aber immer Pellkartoffeln? Die Nudeln sind immer so weich gekocht das man sie leicht mit der Zunge zerdrücken kann außerdem sind es Volleinudeln nicht gut für Herzpatienten.
Das Haus ist aus meiner Sicht "als nicht empfehlenswert" ein zustufen, ich kann das Beurteilen denn ich war schon in 2 anderen REHA-Zentren (Bad Steben + Bayrisch Gmein)
Ein etwas verstimmter Patient.

ich würde auf jeden Fall wieder dort hingehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Organisation der Abläufe, Fachpersonal, Patientenbetreuer
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzmuskelentzündung- Herzklappeninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam im Juli 2014 in die Notaufnahme und wurde dann stationär aufgenommen, sogenannte Patientenbetreuer bringen einen von Untersuchung zu Untersuchung, beschaffen auch einen Rolli, wenn man nicht laufen kann oder soll...so dass man dort nicht rumirren muß... innerhalb von kurzer Zeit war ich durchgecheckt und alles wurde mit mir ausgewertet und besprochen, obwohl man sah, dass es Stress gab in der Notaufnahme. Da ich zuletzt vor 25 Jahren und nur zur Entbindung in einem Krankenhaus als Patient war, hatte ich null Ahnung, wie es zugeht.
Die Klinik ist sehr gut ausgestattet. Das Personal ist fachkundig, wenn man zur Essenszeit eine Untersuchung hat, wird es aufgehoben und auch warm gestellt.
Sowohl in der Notaufnahme als auch dann stationär konnte ich mich nicht beschweren, man sollte nicht vergessen, dass man nicht der einzige Patient ist und dass wir alle unterschiedliche Menschen sind, mit verschiedenen Charakteren und Emotionen, Patienten und Ärzte. Ich kann nur sagen, dass sich alle sehr viel Mühe geben, ich mich gut aufgehoben fühlte und jederzeit wieder dort hingehen würde.
Im Oktober 2014 hatte ich dort an einem Tag mehrere Nachuntersuchungen, wo ich bis auf die Abteilung, wo das MRT gemacht wird, nichts Negatives sagen. Im MRT Bereich hätte ich mir mehr Sensibilität gewünscht, weil ich Angst hatte und die Aufklärung zu Kontrastmittel und eventuelles Beruhigungsmittel dem Herrn dort aus der Nase ziehen musste, dann war er zu blöd, meine Ader zu finden für die Infusion des Kontrastmittels, und da war er wirklich der erste bei mir, der das verbockt hat... der sollte eine Nachschulung in Patientenansprache bekommen und keine Infusionen legen dürfen...
Aber eine Person macht nicht die ganze Klinik aus, ich bleibe dabei, dass ich jederzeit dort wieder hinfahren würde.

Früh-Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater befand sich dort in der Früh-Reha nach einer Hirnblutung.

So habe ich persönlich die Zeit meines Vaters dort empfunden:

- mangelnde Transparenz für die Angehörigen, die ganze Zeit kein richtig klärendes Gespräch, was da eigentlich mit meinem Vater gemacht wird

- eine behandelnde Assistenzärztin und Pfleger, die schlecht zu verstehen waren, weil sie nicht gut deutsch sprachen

- zu lange Wartepausen zwischen den Therapien

- Patienten, die die Decke anstarren, wenn sie bettlägerig sind

- Kleidungstücke, die spurlos verschwanden oder einfach falsch zugeordnet waren

- für Angehörige, die weiter weg wohnen, sehr schlecht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Mein Vater wurde zuletzt wegen akutem Nierenversagen durch eine schwere Lungenentzündung ins naheliegende Intensivkrankenhaus verlegt (da hatte er bereits 3 Tage Atemschwierigkeiten ohne dass uns eine richtige Diagnose mitgeteilt wurde)

Alles in allem für mich sehr enttäuschend, schade!

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Atmosphäre in der Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Patient ist keine Nummer)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nimmt sich Zeit für den Patienten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Organisation)
Pro:
engagiertes, einsatzfreudiges Klinikpersonal, gutes Management
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes / KHK / leichter Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt bezifferte sich auf 4 Wochen. Die Klinikmitarbeiter(innen) vom Reinigungspersonal bis zum Chefarzt waren alle sehr nett und aufgeschlossen. Ich habe mich als Patient wohl gefühlt und ich habe den Endruck gehabt, dass alle, die am Gesundungsprozess beteiligt waren, sich große Mühe mit den Patienten geben.
Diese Klinik kann ich empfehlen und hoffe das noch viele Patienten ähnliche Erfahrung machen dürfen.
Weiter so! wallauer21

Wie in der DDR

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier feiert die DDR ihre fröhliche Urständ.
Großer Teil der MA sind fehl am Platz.
Organisation und Ausstattung wie zu DDR Zeiten.
Essen ist Einseitig und Ungesund , viel Fertigprodukte.
Sauberkeit und Hygene alles Andere als gut.Bettwäschemehr als zwei Wochen z. Bsp. , ein Wischlappen für alle Tische im Eßsaal.
Es wird gespart!!!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

ChristophL am 03.10.2015

Die (Poli-)Kliniken in der DDR waren zum Großteil sehr gut organisiert und ausgerüstet. Auch aus den zur Verfügung stehenden Mitteln wusste man das Beste zu machen. Ihr Vergleich hinkt stark und ich würde Sie darum bitten in Zukunft davon abzusehen so unqualifizierte Vergleiche zu treffen.

Haus Barnim zur Zeit lieber nicht!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nur auf Klinik bezogen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Vorträge; Anwendungsqualität)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Einhaltung Therapiepläne / Belegung schlecht)
Pro:
Freundlichkeit der Mitarbeiter/ Therapeuthen
Kontra:
Belastung durch Baudreck/-Lärm/ ausgefallene Anwendungen
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Haus Barnim der Brandenburgklinik, werden die Behandlungen im Bereich Psychosomatik durchgeführt. Im Haupthaus gibt es kleine & dunkle Zimmer, ebenso größere mit Balkon!! Im Außenbereich könnt Ihr auch Zimmer in freistehenden Gebäuden erhalten...lohnt sich!!Ich wurde behandelt in der Zeit vom 12.08. -16.09.14; aufgrund der vorhandenen Großbaustelle war es oft unzumutbar, sowohl für die Patienten als auch für die Therapeuthen und Angestellten. Lärm, Dreck, Staub, geschlossene Sporthalle / Fitness ( Rondell) etc. waren die Folge. Mehrfach sind Therapien ausgefallen, da entweder die Räume nicht genutzt werden konnten oder die Therapeuthen im Urlaub bzw. krank waren ( auch bedingt durch die wochenlang andauernde Baustelle)! Eine Genesung war so nicht möglich, die Klinik hätte zu dieser Zeit für Patienten nicht geöffnet werden dürfen!!

Super war die Freundlichkeit der Therapeuthen, die z.T. durch übermennschlichen Einsatz versucht haben ( 1 Massagekraft für 140 Patienten / 1 Krankengymnastin für 140 Patienten..)den Laden am Laufen zu halten. Großen Dank dafür!!

Die Einteilung und Belegung des Therapieplanes scheint z.T. ein Glücksspiel zu sein! Achtet darauf, dass alle Therapieen vorgestellt werden und Ihr auch wirklich die erhaltet, die vereinbart waren, im Schnitt hatte ich 21/2 Therapien am Tag, absolut zu wenig!!!

Sind die Bauarbeiten einmal alle abgeschlossen...ist die Brandenburgklinik ein schöner Platz zum erholen, jedoch ist das Freizeitangebot stark eingeschränkt, bringt Euch also unbedingt ein Fahruntersatz ( Fahrrad / Motorrad/ Auto...) mit, es lohnt sich!!! Die Preise in den anliegenden Cafe´s bzw. Restaurant´s sind gut und alle auch hier sehr freundlich!! Ich habe eine tolle Männertruppe kennengelernt, dass ist und war mein Lichtblick, ansonsten hat mir diese Reha hier gesundheitlich kaum geholfen, durch die Baustelle eher verschlechtert!!

Brandenburg-Klinik - einfach gut !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (fehlen 0,5 Pkt auf "sehr zufrieden")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Seminare haben viele Hintergründe geliefert und lernten Verstehen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Abstimmung der Therapien zeitl. teils sehr eng)
Pro:
ärztliche und physiotherapeutische Betreuung, Therapie, Umgebung
Kontra:
ein wenig die Ausstattung der Zimmer (kleiner TV, Verdunklung)
Krankheitsbild:
Reha nach Herz-Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist wunderschön im Mischwald gelegen und fordert zu langen Spaziergängen geradezu heraus (Aug/Sept). Die Zimmer waren sehr einfach ausgestattet, was nicht so sehr ins Gewicht fällt, da dieses vorwiegend ja nur zur Nachtruhe genutzt wurde. Ein umfangreiches und sinnvolles Therapieprogramm, sowie wöchentliche Arzt-Visiten waren an der Tagesordnung. So kam wenig lange Weile bzw. Heimweg auf. Die Therapie war meiner Ansicht nach genau auf meine Ansprüche und Leistungsfähigkeit zugeschnitten, wurde auch in Details meinen Wünschen angepasst. Die Therapeuten Frau Bierwulf und Frau Koch haben mich sehr gefordert, was anstrengend, aber effektiv und letztlich angenehm erfolgreich war :-) . Nicht vergessen: Es ist kein Erholungsurlaub sondern eine aktive, kurative Maßnahme. Die Verpflegung wurde abwechslungsreich gestaltet. Morgen und am Abend mit Buffet, wo jeder etwas Gutes fand, Mittags 3 Essen zur Wahl. Insgesamt fühlte ich mich gut aufgehoben und betreut - vielen Dank und beste Empfehlungen für das Haus Brandenburg.

Zulasten der Patienten hat das Sparen überall Priorität um einen hohen Profit zu sichern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (anfangs mehrmalige Therapieplanänderungen ohne Info des Patienten; das wenige Personal ist für eine ordentliche Patientenberatung nicht motiviert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (insgesamt zu wenig Behandlungen, an machen Tagen nur zwei Behandlungen, Samstag keine Behandlung lt. Therapieplan, bei Gymnastik im Wasser zu kaltes Wasser, trotz Reklamation keine Veränderung (wärmeres Wasser erhöht die Kosten und reduziert den Profit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Pro:
sehenswerte Parkanlage, jedoch zu wenig Sitzbänke
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Hüftgelenkprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Bericht betrifft das Haus Brandenburg. Bei der Anreise am Freitag war das Zimmer für einen Patienten mit Hüftgelenkprothese nicht vorbereitet. Keine Erhöhung der Toilette, kein Kissen zur Erhöhung der Sitzgelegenheit, kein Kissen für Knieabstand. Toilettenerhöhung ohne Toilettendeckel am nächsten Tag gebracht. Nach Aussage der Schwester gibt es keine Toilettendeckel. Der Deckel war einfach abgebrochen (Beweisfoto vorhanden). Mehrere Reklamationen, dann nach 11 Tagen Erhöhung mit Deckel montiert. Tapeten im Zimmer sind sehr schmutzig. Fernsehprogramme unvollständig, Fernbedienung stark verschmutzt. Reklamation, dann nach 17 Tagen saubere Fernbedienung erhalten. Kein Radio. Kein Kühlschrank im Zimmer oder auf dem Flur. Balkongeländer vermutlich seit über 20 Jahren keine Farberneuerung und mit Moos besetzt (Beweisfoto vorhanden). Zur Benutzung des Wasserspenders auf dem Flur muss der Patient eine spezielle Flasche für 2 € kaufen. Der Einkaufspreis vermutlich 0,3 €. Die Safebenutzung im Schrank beträgt für 3 Wochen
5 €. So ein Safe kostet ca. 25 €, d.h. nach 5 Benutzungen ist dieser bezahlt. Auch hieraus ergibt sich jährlich ein beachtlicher Profit durch das Abzocken der Patienten! Die Bettwäsche wird in 3 Wochen nur einmal gewechselt. Vom Personal werden keine Betten gemacht. Der Patient mit kürzlich erhaltener Hüftprothese muss selbst versuchen die Betten einigermaßen zurechtzurücken. Hierzu gibt es keinen Hinweis zur Vermeidung eventueller gesundheitlicher Schäden. Bad- und Zimmerreinigung erfolgen mit einem Lappen, ohne diesen einmal auszuspülen.
Die verordneten Therapiebehandlungen waren zufriedenstellend und die Therapeuten gaben sich Mühe. Nicht immer ist der Therapieplan mit anderen Terminen kompatibel ( z. Bsp. Vortrag des Oberarztes zeitnah mit Ergometertraining).

Das Essen kommt tiefgefroren von Firma Apetito und wird in der Mikrowelle erhitzt.
Im Speisesaal lagen unter einem Tisch 3 Wochen Speisereste. Schade, dass es keine Mäuse gibt, sie hätten die Speisereste vielleicht beseitigt!

Am Abreisetag muss das Zimmer bis 8 Uhr verlassen sein. Für diese Verfahrensweise ist ein Kommentar überflüssig. Vermutlich geht es darum, dass die Zimmerbenutzung für 2 Patienten an diesem Tag gegenüber der jeweiligen Krankenkasse abgerechnet werden kann.

Die Einschätzung sollte zur Verbesserung anregen.

4 Kommentare

mxmiller am 29.09.2014

Was wollt Ihr eigentlich? Seid froh, wenn Ihr eine Maßnahme bekommt. Wenn man Wellness oder Urlaub braucht,dann bucht man ein entsprechendes Hotel. Dieses ist eine REHA-Klinik, wo Luxus nicht oder nur bedingt im Programm enthalten ist. Wer soll das auch alles zahlen??

  • Alle Kommentare anzeigen

würde wieder kommen wenn...........

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapien & Rehateam Berolina
Kontra:
zu wenig Pflegepersonal & Leerlaufzeiten
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 3.09. - 23.09.2014 als MS-Patient auf Rollstuhl angewiesen in dieser Klinik und mein Eindruck ist sehr zweigeteilt.
Die Anreise war ziemlich lang,denn es wurden mehrere Patienten mit einem Klinikeigenen Fahrdienst abgeholt,was erstmal nicht schlecht ist, jedoch für mich die die weiteste Anreise hatte zum ko....,denn ich musste überall mit hin & so wurden aus normaler Fahrzeit von 2 1/2 Stunden eben mal mehr als 4 Stunden.Beide Fahrer sehr nett & zuvorkommend.
Im Haus A von Haus Potsdam angekommen,wurde mir ein Zimmer zugewiesen welches ich leider als Abstellkammer deklarieren muss.Die Zimmertür hatte unter dem Schloss zwei Löcher die lediglich mit Papier zu gestopft waren,Zimmer selbst war trotz dem Uraltmobilar sauber.Bett war für mich nicht zu nutzen,stammte aus den 70iger Jahren Ostkrankenhaus,ohne elektronischer Verstellmöglichkeit,3-geteilte Ostmatratze,wo ich leider schon nur beim drauf setzen auf dem Stahlboden landete.Um aus der Rückenliegeposition hoch zu kommen,sollte ich mich laut Pfleger am Nachtschrank hoch ziehen,von dem dann nur beim zurück schieben ein Metallbügel abging.Für mich völlig unzumutbar.
Im Bad ging die Tortur weiter,denn es war sehr sehr eng, nicht mit Rollstuhl befahrbar & weil der breite Kloostuhl nicht als Duschhocker herhalten konnte sollte ich eben auf der Toilette duschen,denn der Schlauch ist lang genug.
Ging für mich garnicht und ich wäre sofort wieder abgereist wenn ich nicht am nächsten Tag in ein Zimmer mit Rolligerechten Bad sowie Pflegebett ins Haus B umziehen hätte können.
Pflegepersonal größtenteil sehr nett,jedoch viel zu wenig.Ärzte kaum gesehen,2 Visiten vom OA der sehr nett & einfühlsam ist.Therapeutenteam durch die Bank nett,zuvorkommend, sie tun was sie können.Therapien sind sehr gut,jedoch zuviel Leerzeiten.Gangtrainer & Hydrojet werden nicht angeboten,da nur ein Gangtrainer in einem anderen Haus existiert & der ist entweder kaputt oder nur belegt.Küchenpersonal freundlich,Essen ausgewogen & reichlich.

Nicht nach Haus Havelland!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |