MediClin Bliestal Kliniken

Talkback
Image

Am Spitzenberg
66440 Blieskastel
Saarland

107 von 167 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

167 Bewertungen

Sortierung
Filter

Leider nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten super
Kontra:
Patientenzufriedenheit mangelhaft
Krankheitsbild:
Herz, Blutdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik leider nicht weiterempfehlen !!

Zwar sind die Ärzte und Therapeuten gut, aber das Ambiente lässt sehr zu wünschen übrig.

Die Klinik besteht aus 3 Gebäudeteilen A/B/C und hat vom Erscheinungsbild die besseren Tage schon hinter sich, teilweise regnet es sogar rein.
Sie hat 2 Haupteingänge, A und B ( die etwa 5 Min zu Fuss auseinander liegen) , wobei der Eingang B ( ist für Gebäude teil B und C ) nur Dienstags von 07:00 - 14:15 Uhr geöffnet ist, so dass die teilweise auch geheingeschränkten Patienten, mit Gehhilfe oder sogar Rollstuhl, unzumutbare Umwege über Eingang A hinnehmen müssen, um Mal nach Draußen zu kommen.
( Anscheinend wird hier am Personal gespart )
Ein großer Gemeinschaftsraum fehlt gänzlich.
Das Essen ist mit schlechtem Kantinenessen zu vergleichen, und wenig abwechslungsreich.
Der Fahrradraum ist so klein, dass Patienten Ihr Rad mit auf`s Zimmer nehmen müssen um es dann auf dem Balkon zu lagern.

Außerdem lassen sich die Betreiber heutige Standartleistungen, wie z.B. Parkplatz und W-Lan teuer vom Patienten bezahlen.

Einsamer Patient

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sozialdienst hilft
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater. 91 Jahre ist nun seit 2 WOCHEN nach einem Oberschenkelhalsbruch in der Reha. Voraussetzung für die Reha war, laut Krankenhaus, dass er kurze Strecken am Rollator gehen kann. Das hat mein Vater geschafft. Allerdings wurde das bisher in der Reha nicht geübt. Er sitzt im Rollstuhl, wir für die Therapien und für das Mittagessen abgeholt. Die anderen Mahlzeiten und den Rest des Tages sitzt er allein im Zimmer. Bei der Ankunft war keine Toilettenerhöhung installiert, einen Stuhl in der Dusche gibt es nicht. Der alte Mann ist ziemlich vereinsamt, man hat das Gefühl, es kümmert sich niemand. Leider schaffe ich es nicht, täglich zu besuchen, da ich noch die Mutter in der Kurzzeitpflege habe. Zu trinken bekommt er nur MIneralwasser, und morgens 2 Tassen Kaffee. Auf meine Frage, ob er eine Kanne Tee bekommen könnte, wurde mir geantwortet, dies sei auf Einspargründen nicht mehr möglich.
Eine Klinik, die auch psychosomatische Patienten aufnimmt, müsste sich eigentlich um ältere Patienten mehr kümmern.
Ich habe dies heute nun telefonisch in der Klinik geäussert und um Antworten, bzw Lösungsansätze gebeten. Bin mal gespannt, ob man sich zurück meldet.

Alle Ziele erreicht!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wieder laufen lernen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 21 für 7 Wochen dort. Ich kann es nur empfehlen. Ich habe alle meine Ziele erreicht. Super Therapeuten!!! Das Pflegepersonal war im großen Ganzen gut. Bis auf 2 Stück, die waren nicht so nach meinem Geschmack.
Essen war auch gut.

Ich kann mich wieder gut bewegen und besser leben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute zeitlich ausgewogene Therapien
Kontra:
etwas frischeres Essen
Krankheitsbild:
Rücken, Hüfte und Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Wald umgeben, ist immer genug Sauerstoff und Schatten gegeben und es lässt sich trotz Hitze gut aushalten und atmen. Als ich in der Klinik ankam, war ich ziemlich fertig und konnte mich kaum bewegen - gerade von Corona genesen ging mir schnell die Puste aus. Die wenigen Treppenstufen zu Hr. Schumacher, meinem behandelten Arzt, brachten mich an meine Grenzen. Dank fürsorglicher Behandlung, gezielter Therapien, Ruhepausen und gutem Essen, konnte ich schon nach zwei Wochen aufleben. Selbst die ca.100 Stufen zu meinem Zimmer im fünften Stockwerk konnte ich am Ende der Reha nach vier Wochen bewältigen.
Bei den Mahlzeiten traf ich immer wieder nette Patienten. Der Spaß mit den Mädels der Mahlzeiten-Gruppe "EXTREM glücklich" hat auch zu meinem Wohlbefinden beigetragen.
Die Mahlzeiten sind gut und üppig. Unter drei Gerichten kann man mittags auswählen und abends und morgens gibt es viele verschiedene Sorten Käse und Wurst zur Auswahl - wer hat das schon zuhause? Jedoch in Sachen "gesundes und ökologisches Essen" ist schon noch Luft nach oben. Ein bisschen mehr frisches Obst, Gemüse und Salat, wäre schon schön. Die vielen Plastikdöschen und -schächtelchen für Marmelade, Käse uns Wurst sind sicher auch temporär den Hygienevorgaben der Pandemie geschuldet und verschwinden irgendwann wieder.

Derzeit plane ich wieder eine lange Reise. Das wäre vor der Reha nicht möglich gewesen. Ich kann mich wieder gut bewegen und habe sehr viele Anregungen für eine bessere Gesundheit mitgenommen.

Herzlichen Dank an das Reha-Team der Gliestal-Klinik: den Therapeutinnen und Therapeuten (... auch im anstrengenden aber letztendlich guttuenden Faszien Training...), den freundlichen Menschen in der Verwaltung und den immer hilfsbereiten Krankenschwestern und meinem behandelnden Arzt Christian Schumacher. Ich würde mich gerne jederzeit wieder vertrauensvoll an Sie wenden!

EINE IN DIE JAHRE GEKOMMENE KLINIK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapien, Ärzte, Therapeuten,
Kontra:
Essen, Zimmer, Aufzüge defekt, Haus B Haupteingang immer geschlossen.
Krankheitsbild:
Depressionen, Adipositas, Kniebeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wochen in der Reha im Haus B für psyschosomatische Beschwerden.Die Aufnahme lief soweit reibungslos. Das Zimmer war soweit in Ordnung, nur das Bett war für jemanden wie ich mit 1,87m recht kurz.( Krankenhausbett).Alle Ärzte und vorallem die Therapeuten waren sehr sehr gut. Das Pflegepersonal war auch immer sehr zuvor kommend .Das Essen in der Kantine war leider die reinste Katastrophe. Jeden Tag zum Frühstück und Abendessen das gleiche. Bisschen mehr Abwechslung wäre wünschenswert gewesen. Im Haus B war die Haupteingangstür immer zu, außer Dienstags von 7.00 bis 14.15 Uhr geöffnet bei Ab und Anreise .Ganz ganz schlimm. Das einzige wo man wieder reinkam war der Notausgang im Haus B, oder im Haupteingang Haus A. Wirklich ne Zumutung!!!!Alle Therapien waren sehr gut, bis auf die Ergotherapie.Kann ich garnicht empfehlen. Die einzelnen Therapien hatten leider immer entweder zu lange oder zu kurze Zwischenzeiten. Der frühste Termin fing um 7.10 an. In der Regel war der letzte Termin immer um 15.30 Uhr. Also ich würde die Klinik ehrlich gesagt leider nicht weiter empfehlen.

Zeit genossen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitarbeiter schaffen während der Therapien Atmosphäre zum Wohlfühlen
Kontra:
Corona bedingt wenig Kontaktmöglichkeiten im Haus
Krankheitsbild:
Beschwerden LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da es meine erste Rehe war, hatte ich keinen Plan und keine Vorstellung was mich erwartet. Aus dem Internet wusste ich das es ein sehr großes Haus ist. Und natürlich war mir klar das es kein Hotel ist. Da ich keine Wahl hatte, habe ich es akzeptiert.
Mich erwartete eine riesen Klinik direkt am Wald, auf einen Hochplateau. Da kommt man nur mit dem Auto, Bus (Zeiten eher eingeschränkt)oder wenn man wandern kann weg.
Die Ankunft/Anmeldung war etwas holprig, da es zwei Adressen gibt. Die eine führt zu Haus B (innere Medizin), die war bei mir vermerkt und die andere zu Haus A (Orthopädie, wo ich hingemusst hätte). Aber alle waren sehr bemüht und irgendwann war ich in meinem Zimmer.
Das war ein kleiner Schock, zwar sauber und zweckmäßig, aber kein bisschen gemütlich, sitzen muss man auf dem Kranken-Bett mit Galgen oder Stuhl!!! Von zu Hause hatte ich vorsorglich ein paar Dekoartikel (Deckchen, Bilder usw,) mitgenommen. Das machte das ganze etwas heimeliger. Aber die Zimmer sind durchaus zu verbessern!!!!!
Mein behandelnder Arzt/Orthopäde Dr. Schumacher hat sich viel Zeit für das Aufnahme Gespräch genommen. Es gab ein offenes, freundliches Gespräch und ich fühlte mich fachlich in guten Händen. Das blieb auch so während des gesamten Aufenthaltes.
Das Essen war gut, man konnte flexibel zwischen drei Gerichten entscheiden oder diese untereinander kombinieren. Obst gab es ein Stück p.T. Nicht viel, leider...Aber bei dem Budget was der Küchenmeister hat, war alles fast perfekt.
Alle Mitarbeiter in der Klinik machen eine guten Job. Von der Verwaltung über die Therapeuten und Küchenmitarbeiter bis zur Putzfee gab es gar nichts zu beklagen. Und andernfalls hat jeder von uns mal einen schlechten Tag ????!
Ich habe mich gut erholt, nehme viele Informationen mit nach Hause. Leider wurde ich am vorletzten Tag positiv getestet und musste sofort abreisen. Lässt sich wohl doch nicht vermeiden bei so vielen Menschen.

es gibt Pros und Cons

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Oberarzt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt eher außerhalb direkt am Wald. Herrlich für Waldbaden, Spaziergänge, Nordic Walking oder Joggen.
Die in die Jahre gekommenen Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet aber sehr, sehr hellhörig. Ob Fernsehprogramm, Telefonat, Toilettengeräusche oder Gespräche in den Gängen, nichts bleibt privat. Am besten Ohrenstöpsel mitbringen. Dann stört auch nicht der Krach der morgens sehr frühen LKWs (Waren-Anlieferung).
Bett: Die dünne, in Plastik verpackte Matratze, lädt in Sommernächten zur privaten Sauna ein. Aber wer sich tagsüber sportlich auspowered, kann auch darin gut schlafen.
Ärzte: sehr unzufrieden (Oberarzt) bis zufrieden
Therapeuten: bemüht bis sehr motiviert und hilfreich
Therapien: reduziert - keine Ergotherapie oder Körperwahrnehmung wegen fehlender Therapeuten
Essen: nach anfänglichem high carb Schock hatte ich mich in der zweiten Woche daran gewöhnt. Morgens kann man ein frisches Obst erhalten (oft Apfel oder Banane) oder alternativ frisches Gemüse in Form von Gurken- oder Tomatenscheiben. Für mich persönlich zu wenig aber Lebensmittelläden sind mit dem Auto in 10 min zu erreichen.
Kantine: die Cafeteria im Haus A wurde wegen Corona in einen zweiten Speisesaal umfunktioniert, um den geforderten Sitzabstand zu gewährleisten. Leider scheint die Essensausgabe wohl unterbesetzt zu sein oder von ihrer Funktionalität für die geplante Anzahl Rehabilitanten nicht geeignet, da oft sehr langen Warteschlangen bis hinaus zur Rezeption entstanden. Schwierig bis unmöglich, dabei die Zeiten im Therapieplan einzuhalten.
Waschmaschinen: vorhanden aber Vergabe der Waschzeiten wurde zeitlich limitiert und war oft schnell ausgebucht. Durch die zeitliche Limitierung der Waschzeiten konnte man nur Kurzprogramme wählen, was die bakterielle Belastung in der Waschmaschine stetig höher wachsen lies. Dadurch stanken die Waschmaschinen zum Teil erheblich und wurden während meines 5 wöchigen Aufenthaltes auch nicht gereinigt.
Aber ansonsten war die Sauberkeit allgemein sehr gut.

1 Kommentar

Bine2402 am 06.02.2022

Hallo, meine Psychotherapeutin hat mir einen Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik empfohlen.
Da ich freies Wahlrecht habe, bin ich am Abwiegen welche Klinik gut ist.
Wie ist es in dieser?
Hat man ein Einzelzimmer? Fernseher und Internet auf dem Zimmer? Kann man seine Wäsche dort waschen und wie ist mit den Kosten für Wäsche und Internet.
Fragen über Fragen, ich weiß ???????
L. G. und noch einen schönen Sonntag. ????

Einfach Gut!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt, Therapie, Küche/Service/Cafeteria
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS SYNDROM
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann hier nur über die Orthopädie berichten. (07.09.-05.10.21)
Alles in allem sehr zufrieden! Zimmer ok, alles da was man braucht. Ich hatte auch mit dem Bett kein Problem. Arzt passte perfekt, ein Routinier. Termine gut geplant und für mich nicht zu viel. Änderungen immer möglich. Klinik liegt etwas außerhalb. Aber regelmäßig Busverbindung,zumindest in der Woche. Cafeteria mit guter Auswahl. Angenehmer Waldweg zum Spaziergang , Jogging oder Nordic Walking…
Therapeuten sehr gut! Essenauswahl gut. Müsste für jeden was dabei sein?!
Ankommen, 2-3 Tage alles checken und dann urteilen bzw. ändern.
Wünsche viel Erfolg…????

Aufenthalt in der Reha bliestal

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann über diese Reha eigentlich nur gutes sagen.
Mein Aufenthalt von 3 an halb wochen hat mir sehr viel geholfen und ich würde zu jederzeit wieder zurückgehen.
Super Ärzte und die Therapeuten.
Ich kann und muss mich einfach bei jedem einzelnen bedanken von der Rezeption bis hin zur putzkolone . Wahnsinnig nett und zuvorkommend.
Mann fühlt sich woll und auch sicher zur zeit der Corona situation wird sehr auf alles geachtet.
Bitte weiter so !!!!!!

Beste ärztliche Beratung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Betreuung und Pflege
Kontra:
nein, ich habe nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meiner Ärztin von meiner
in 2017 festgestellten Schlafapnoe
erzählt. Damals konnte ich mir
nicht vorstellen, mit einer Maske
im Gesicht schlafen zu können und
habe den schon gemachten Termin im
Schlaflabor abgesagt. Die Ärztin
hat mich auf negative Folgen, aber
besonders darauf hingewiesen, daß
es heute schon wieder ganz andere,
bequemere Masken gibt.
Nach einer weiteren Nacht mit dem
Polygraphen kam ein furchtbares
Ergebnis: 51 Atemaussetzer die Stunde.
Jetzt musste es doch sein -
Termin im Schlaflabor, nach 3 Nächten
habe ich jetzt einen Sleep Cube und
eine Maske, die klein und leicht ist
und nicht groß stört. Ich schlafe
jetzt besser, länger durch und mein
Wühlen nachts ist auch weniger
geworden.
Ich habe meiner Ärztin schon zu
verdanken, daß meine Herzfrequenz
wieder OK ist und jetzt auch noch,
daß Atemaussetzer und u.a.niedrige
Sauerstoff Sättigung im Blut
Geschichte sind, so zu sagen als
Nachwirkung der REHA.
Die Gruppentherapien (Depr.,Musik),
aber auch die weiteren Maßnahmen
haben mir sehr gut gefallen.
Selbst das Essen ist fast
täglich besser geworden, hätte
manchmal etwas mehr sein dürfen,
überhaupt wenn man das nur mit
Wasser abgekochte Gemüse und den
eiskalten Salat nicht haben wollte.
Aber man war schließlich nicht zum
Essen da....

Das Bett - eine außerordentliche Frechheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Orthopäde war der Hammer)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten topp
Kontra:
der Orthopäde ein voller Flop
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im Juli 21.

Klinik/Zimmer zweckmässig und OK aber Bett eine Frechheit. 6 cm Matratze und völlig krumm im Gestell. Brustwirbelblockade in 3. Nacht.

Erbettelter Termin beim Orthopäden war eine Offenbarung! Endlich weiß auch ich, dass wir vom Neandertaler abstammen und "Verspannungen" deswegen normal sind. Der blockierte Brustwirbel wurde NICHT diagnostiziert. Die verordneten Therapien waren nicht zielführend. Aber mit jeder Menge Schmerzmittel wieder zurück ins Zimmer geschickt.

Gut habe ich eigene Kenntnisse und durch Bastelei mit zusätzlichen Kissen und Decken die Blockade selber gelöst. Dank der kompetenten Therapeuten schlussendlich schmerzfrei entlassen.

Nach 14 Tagen über den Oberarzt auch endlich eine neue 12 cm Matratze in Plastik verpackt erhalten. Schwitzen im Sommer vorprogrammiert.

Gut war der Sommer im Juli nicht so heiß. Überredung zur Verlängerung hab ich schlussendlich bereut. Reha bis auf die Therapeuten leider ein Griff ins Clo!

Lebensfreude zurückerlangen nach Burn Out

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (es fehlte die Aufklärung, welche Therapien möglich sind, z.B. Tanz etc. wurde mir nicht angeboten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage am Wald, kompetente Therapeuten
Kontra:
Corona-Schutzbestimmungen - Masken beim Sport und Schwimmbadbegrenzung
Krankheitsbild:
Burn Out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 17.08.-28.09.21 zur stationären Reha nach Burnout (mittelgradige Depression) in Blieskastel.
Bei Anreise wurde ein Covid Test Schnelltest durchgeführt, der nach negativem Befund für mich als geimpfte Personnicht zu Quarantäne führte. Andernfalls müssen die Rehabilitanden 24 h auf dem Zimmer verbringen.
Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, alle mit kleinem Balkon und Wäscheständer, Schreibtisch, TV (sogar mit Skyp Sport) und WLAN sowie Duschbad.
Waschmaschinen befinden sich in der 3.-5. Etage und man trägt sich für Zeitslots ein. Waschmittel muß man selbst mitbringen.
Anreise per Auto empfiehlt sich, um etwas unabhängig zu sein, da die Klinik außerhalb, aber sehr schön direkt am Wald mit diversen Wanderwegen liegt.
Schwimmbad ist leider nur 1x pro Woche zum freien Schwimmen verfügbar für ca. 30 min. Ansonsten – wenn man Glück hat und in Aqua oder Bewegungsbad eingeteilt ist, kann man dieses auch nutzen. Unverständlicherweise dürfen beim freien Schwimmen nur 4 Personen ins Wasser während bei der Wassergymnastik 8 oder mehr Leute sich im Becken tummeln. Wegen Corona- Der Sinn erschließt sich mir nicht.
Auf jeder Etage befindet sich ein Wohnzimmer, mit Kaffeemaschine und Wasserkocher sowie etwas Geschirr. Löslichen Kaffee mitzunehmen bietet sich also an.
Behandlungserfolg: Mir ging es darum, Strukur im Alltag wieder zu erlangen, auf Alkohol zu verzichten und mehr Lebensfreude wiederzugewinnen. Dieses Ziel wurde durch die Behandlung bzw. das Rahmenprogramm gegegeben. Man isst zu regelmäßigen Zeiten, wird durch Sport ausgepowert sodass man abends müde ist und da Alkoholverbot auf dem Gelände herrscht, kann man sich hier einen gesunden Lebensstil antrainieren. Dieses Ziel wurde erreicht. Großes Lob an meine Behandler Moritz Schneider, Roman Hanschitz und die Oberärztin Frau Müller, die Physios Frau Bauer und eine Dame mit Doppelnamen, die netten Vorturner Herr Brunner, Fichtel und Team, alle waren sehr nett und hilfsbereit.
Nachteile: Wegen Corona muss im Fitnesstudio bzw. zu den drin stattfindenden Aktivitäten (Gruppenkurse, Physiotherapie etc.) immer eine Maske getragen werden. Auch auf dem Crosstrainer oder Fahrrad bzw. Trainingsgerät! (Der Sinn erschließt sich mir nicht, in NRW wird das in den Fitnesstudios so gehandhabt, dass man nur beim Gang von Gerät zu Gerät die Maske aufsetzen muss, aber nicht beim Training selbst). Aber das kann im Saarland ja anders sein.

1 Kommentar

Bine2402 am 07.02.2022

Hallo Duesseldorferin2,
meine Psychotherapeutin hat mir einen Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik empfohlen.
Da ich freies Wahlrecht habe, bin ich am Abwiegen welche Klinik gut ist.
Wie ist es in dieser?
Hat man ein Einzelzimmer? Ist das Zimmer mit Teppichboden verlegt? Gibt es einen Fernseher und Internet auf dem Zimmer? Kann man seine Wäsche dort waschen und trocknen und wie ist mit den Kosten für Wäsche und Internet.
Fragen über Fragen, ich weiß ???????
L. G. Bine

Lebensgefahr, festgestellt durch EKG

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umsicht der MTA und Ärzte, Pflege super
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich war ich in der Psycho-
somatik,aber meine Ärztin hat bei der Aufnahme-Untersuchung festgestellt, daß mein Herzschlag unregelmäßig war und hat ein EKG angeordnet- dafür meinen Dank.
Ich habe vergessen, mich ausdrücklich
bei der MTA in der Inneren zu bedanken, die sofort die Gefahr in meinem EKG erkannt und direkt die Ärzte informiert hat.
Resultat war, daß ich in der UKS
Homburg als Notfall behandelt wurde.
Herzschrittmacher wurde direkt am
nächsten Tag eingesetzt und hat mich
wohl gerettet...
VIELEN DANK!!!!

NIE WIEDER !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sozialdienst
Kontra:
die meisten Therapeuten, Ärzte, Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche, Organisation, Information, Gebäude, WLAN, ...
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wer das Niveau in die Jahre gekommener Jugendherbergen mag, ist dort genau richtig. Auch derjenige, der wissen möchte wer sich wann aus den umliegenden Zimmern verabredet, schnarcht oder SMSen bekommt wird sich wohl fühlen. Derjenige, der keinen Wert auf Privatsphäre legt, denn den Satz "einen Moment bitte" kennt man dort nicht, auch keine abschließbare Türen, wird entzückt sein. Man sollte auch gut zu Fuß sein, denn die Wege sind weit. Auch konnte man in den Gängen beim besten Willen keine 1,5m Abstand halten, die waren einfach zu eng, vielleicht 1,5m breit. Dafür war es scheinbar nicht schlimm, die Masken unter der Nase zu tragen, oder im Zimmer liegen zu lassen. Auch auf Organisation + Information sollte man nicht so viel Wert legen. Es kommt schon mal vor, dass man am vorletzten Tag der 5 Wo. erfährt, dass am 2. Tag der Reha eine Infoveranstaltung war. Oder man wird beim Abschlussgespräch gefragt, wie denn Angebote waren, von denen man gar nichts wusste. Interessant fand ich auch im Abschlussbericht zu lesen was ich alles angeblich für Angebote bekommen habe. Versprechen wurden natürlich nicht eingehalten. DAS BESTE ist aber, wenn man es in den Gesprächstherapien direkt geschafft hat seine verwundete Seele zu zeigen + als erstes gefragt wird was man falsch gemacht hat + ob man denn die Mobber versteht, denn irgendwas muss an einem ja falsch sein, sonst würde man ja nicht gemobbt. Versteht das nicht falsch, in 5 Wo. bin ich auch für eine 3/4 Std. erstmal verstanden worden. Leider ging es dann nicht weiter. Der Rest der Zeit versuchte man mich in eine Ecke zu drängen. Die jungen Assistenzärzte sagten mir, trotz Vorlage von Attesten, ich wäre fit + anderen würde es doch noch schlechter gehen. Am Ende der Reha ging es mir schlechter als am Anfang.
OK, der angrenzende Wald ist gut, aber dafür kann die Klinik ja nichts.
Eine wirkliche Ausnahme ist der Sozialdienst! Sehr hilfsbereit, verständnisvoll + freundlich. Eigentlich gar nicht zur Klinik passend.

1 Kommentar

Bliestal_Kliniken am 26.08.2021

Sehr geehrte/r 1aBlödsinn2,

dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserem Hause unzufrieden sind, bedauern wir sehr. Auch in Zeiten einer Pandemie arbeitet unser ärztliches, pflegerisches, therapeutisches und psychologisches Team daran, dass es den Patientinnen und Patienten besser geht.

Wir erstellen gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten einen auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Therapieplan und informieren rechtzeitig über Änderungen oder Ergänzungen. Dass es unter den gegebenen Umständen zu Verzögerungen und Missverständnissen kommen kann, bitten wir zu entschuldigen.
In der Gesprächstherapie gehen wir wertschätzend und verständnisvoll auf die Belange und individuelle Krankengeschichte unserer Patientinnen und Patienten ein und sind auch während des Aufenthalts jederzeit für Hinweise und Feedback offen.
Ihre Hinweise nehmen wir sehr ernst und möchten Ihrem Fall intern nachgehen. Dafür sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.
Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wenden sich an:

CA Hr. Dr. Käfer
[email protected]

Immer wieder in die Kliniken Bliestal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch, Depressionen Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist nicht die neueste und Hellhörig,dafür stimmt aber dass wesentliche,die Abteilungen und das Pflegepersonal sind einfach nur spitze!egal ob Bäder,Physiologisch,Stationen,Psychologen und Ärzte.Alles und jeder ist immer Hilfsbereit und kompetent.Die Küche ist halt Klinik was Gewürze und Mehl angeht,die Auswahl an Wurst und Käse habe ich Persönlich nicht im Kühlschrank, alles da was man braucht um satt zu werden.Salate Obst und Pudding,da gibt es nix zu nörgeln.Zimmer ist ebenso völlig OK, alles da was man braucht.Bad und Balkon,Schreibtisch und jede menge Stauraum im Kleiderschrank.

Keine Empfehlung für Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Kein maßgeschneiderter Therapieplan
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vorher die Bewertungen gelesen und bin daher mit sehr niedrigen Erwartungen angereist. Insbesondere angesichts der Corona-Einschränkungen war mir klar, dass man Ansprüche etwas zurückschrauben muss.

Tatsächlich sind meine Erfahrungen nach 3 Wochen wieder folgt:

Zimmer:
Zweckmäßig in Buche, aber ausreichend. Allerdings die alten dünnen Vorhänge haben keinerlei Abdunklung ermöglicht und es war ab 5 Uhr quasi taghell.

Arzt:
Nach einem sehr langen Aufnahme Gespräch (ich war begeistert) waren alle Folgegespräche auf rund 4 Minuten (eigene Aussage der Arztes) pro Woche getaktet.
Super enttäuschend, denn in Laufe der tagelang entstehen meist viele Nachfragen oder Probleme.

Therapeutin:
Ich habe alle sehr sehr freundlich und bemüht erlebt.

Maßnahmen:
Diese waren teilweise echt gut, aber auch durchaus fragwürdig.
Zum Beispiel hatte ich "Einführung in Cranio sakral", aber keinerlei Anwendung dieser Technik.
Die Therapiepläne werden vom IT System nach verfügbarer freier Zeit der Patienten erstellt, aber ohne sinnvolle Verteilung über die Woche. So hatte ich zB an EINEM Tag 3 Bäder Anwendungen.
Und dergleichen mehr.

Man fühlte sich oft eher "beschäftigt" als individuell sinnvoll therapeutisch betreut.

Alles super schade, wenn man bedenkt, war eine Reha kostet.


Essen:
Ich bin grundsätzlich absolut nicht anspruchsvoll und musste ohnehin abnehmen. Aber nach 3 Wochen dieses eintönigen Kantinen Essens hat man Spaß am den Mahlzeiten verloren.


Insgesamt:
Die Psychosomatik scheint deutlich besser zu laufen als die Orthopädie.

Lustlos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Gebäude völlig unübersichtlich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Extreeeeem hellhörige Räume, schlechteste Betten aller Zeiten)
Pro:
Anwendungen OK, Einzelzimmer OK, Sauberkeit lobenswert
Kontra:
Betten aus DDR-Zeiten (nicht die guten für IKEA), "Müdes" Personal.
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

In die Jahre gekommen ist nicht nur der Bau sondern auch die Mitarbeiter. Veränderung gibt es hier keine mehr, alles ist so wie es ist und persönliches Engagement ist sehr selten zu entdecken. Ich war vor ein paar Jahren schon mal hier und ALLES, was es damals schon zu bemängeln gab ist noch ganz genau so. Einige Therapeuten und sonstige Mitarbeiter sind ganz spritzig, sehr freundlich und hilfsbereit. Aber viele haben scheinbar auch die Lust verloren. Wo immer man Probleme anspricht bekommt man zwar Zustimmung aber es wird auch gleich erklärt, warum sich da nix ändern kann und auch in Zukunft nix ändern wird.

OK, ich bin in einem Krankenhaus und nicht im Urlaub. Ich vermisse die häusliche Bequemlichkeit und manches ist eben nicht so, wie ich mir das wünsche. Aber es gibt auch Dinge, die DRINGEND geändert werden müssen und unverschämtes Verhalten der Mitarbeiter, über das nicht nur ich mich hier beklage. So wird die Privatsphäre des Zimmers nicht respektiert, nach 3x Klopfen wird das Zimmer sofort betreten, egal ob man gerade schläft, sich einen runter holt oder auf dem Klo sitzt. Gerade im Bäderbereich gibt es ein paar echte "Bademeisterinnen". Man muss sich nackt vor sie hinstellen, weil sie ja erst noch alles erklären müssen und die Wanne einfach selbständig zu besteigen ist nicht gestattet. Ein andermal wird die Größe des Handtuches bemängelt, es sei kein Badetuch (war 30cm2 zu klein). Immer wieder wird man auf verletzte Regeln hingewiesen, die man gar nicht kennen kann, reine Schikane. Beim Mittagessen stehen die Leute bis in den Flur Schlange, kranke Menschen an Krücken, sehr sehr dicke Menschen, alte Menschen. 30 Minuten stand ich heute und an der Theke war eine mindestens halbseitig gelähmte Mitarbeiterin damit beschäftigt die noch halb vollen Behälter aufzufüllen, ihre Kollegin hat mich mit dem Salat in der Hand einfach stehen lassen und ging Tische abwischen, die nicht besetzt werden können weil es nicht Voran geht. Wenn man sich beklagt wird sofort zurück geschossen und man muss das Maul halten und sich zusammen reißen, damit man das nächste Mal überhaupt bedient wird. Auch bei Ärzten und Therapeuten ist mir aufgefallen, dass manche wohl meinen, Patienten seien minderwertig und wären zur Umerziehung hier. Ganz allgemein kommt es mir so vor, als hätten alle die Lust am Job verloren. Sowas kommt meist von Oben und wird in Kauf genommen, solange man Geld sparen kann.

GANZ KLAR: es gibt Ausnahmen

1 Kommentar

Loops am 19.08.2021

Hy

Haben alle 3 Fachbereiche - Tv standardmässig im Zimmer?
Hat auch die Psychosomatik,was in vielen Kliniken nicht ist,Tv auf dem Zimmer?(Die meisten was ich lese haben öffentliche Fernsehräume).

Wie sieht es in Blieskastel speziell in der Psychosomatik aus?

Vg

Zeit in Reha totschlagen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Geldverschwendung
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit gestern bzgl. Wirbelsäulenproblemen hier und habe schon den Wunsch wieder zu gehen. Gestern bis heute Morgen in Corona Quarantäne. Hätte ich einen dokumentierten Negativtest vorgelegt, wäre es anders gelaufen. Hatte aber im Vorfeld niemand gesagt. Am nächsten Morgen dann Vorstellung beim Arzt. Sehr nett und kompetent. Aber einen Therapieplan mit Anwendungen hatte ich nicht. Nach Nachfrage hieß es, die Klinik hat 20% ihrer Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. Nachdem der Arzt nachfragte habe ich zumindest 15 Minuten Crosstrainer nutzen können. AM Donnerstag ist Feiertag. Da läuft nichts. Am Freitag habe ich vier Anwendungen morgens und dan wieder nichts bis vielleicht Montag. Im Klartext heißt das : von 6 Tagen habe ich ca 2 - 3 Stunden Therapie. So habe ich mir das nicht vorgestellt. Das Zimmer gleicht einem Krankenhauszimmer. Das Essen ist erträglich. Ich habe an den Klinikdirektor geschrieben aber es kam keine Reaktion.
Ich glaube nicht, dass ich drei Wochen dort sein werde.

Sehr gute Reha Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Deutliche Besserung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundliche Therapeuten in allen Abteilungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Termine teilweise nicht zu schaffen !!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer ein wenig abgewohnt)
Pro:
Therapeuten , Ärzteteam
Kontra:
Mir fällt nichts ein, was es wert währe hier zu erwähnen
Krankheitsbild:
Spondylodese LWS 4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schön, im angrenzendem Wald gelegene Reha Klinik. Therapeuten und Ärzte Team sind sehr hilfsbereit und freundlich. Essen ist kein Sterne Essen, aber es ist genießbar! Es gibt zweimal die Woche Fisch, und ansonsten immer drei Gerichte zu Auswahl. Die Salatbar könnte ein wenig Abwechselung vertragen , denn immer Möhren ist nicht so der Renner. >Die Anwendungen sind klasse, und über den Tag verteilt straff geplant. Therapeuten und Ärzte Team sind immer mit rat und tat verfügbar!
Die Zimmer sind zwar ziemlich abgewohnt, jedoch stellt sich mir die frage, ob ich es "moderner und luxuriöser" brauche, oder ich mich lieber in gut ausgebildete und sehr freundliche Therapeuten begebe! Durch Corono bedingt, gibt es einige Einschränkungen. Das Schwimmbad, die Sauna und die Wärmekabinen waren leider in der kompletten zeit geschlossen, was ich nicht nachvollziehen kann. Denn genauso wie die durch Corona bedingte mehrfache Desinfektion, hätte man auch für die angesprochenen geschlossenen Abteilungen ein Hygiene Konzept entwickeln können. Hier bin ich auch dann bei der einzigen Negativ Erfahrung, die Organisation und Terminvergabe ! Teilweise nicht erreichbare Termine durch lange Laufwege von Haus A in Haus B. Fast täglich doppelt Ausgedruckte Therapiepläne ohne Änderung! Am Wochenende und Feiertage keine Therapie! Einzig der Kraftraum ist für paar Stunden geöffnet.

Gute Wahl für Reha nach Herz-OP

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Insgesamt gute Reha
Kontra:
nichts Wesentliches
Krankheitsbild:
vorher Herz-OP (Mitralklappe)
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2021 für 3 Wochen nach einer Herz-OP in der Klinik und bin mit meiner Reha sehr zufrieden.
Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hielten sich in Grenzen, die Klinik hat sich gut darauf eingestellt.
Die Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten waren freundlich (nur ganz vereinzelte Ausnahmen) und kompetent.
Eine Reha-Klinik ist halt eine große Maschine, gelegentlich ist da ein bisschen Eigenverantwortung und Nachfragen hilfreich, wenn man etwas anders machen möchte, z.B. eine Therapiegruppe wechseln.
Das Essen war gut, für Abwechslung konnte man durch die eigene Auswahl sorgen.
Das Haus ist recht groß und etwas unübersichtlich, aber irgendwann findet man sich zurecht.
Das Zimmer war nicht luxuriös, aber ausreichend groß und angemessen ausgestattet, es gab auch einen Balkon.
Der angrenzende Wald ist schön und hat gut markierte Wanderwege.

Bliestalklinik sehr empfehlenswert!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach Ostern 5 Wochen in der Bliestalklinik und möchte sie sehr herzlich weiterempfehlen! - Bei Ankunft im Schneesturm wurde ich erst mal in Quarantäne gesteckt, bis der Covid-Test negativ vom Labor zurück kommt. Leider hatte das Labor Probleme, so dass ich 2 1/2 Tage auf meinem Zimmer saß und dachte, ich bekomme einen Vogel und halte es in diesem Bunker keine 3 Tage aus. Das anfängliche Gefühl hat sich aber schnell in Wohlgefallen aufgelöst. Die Betreuung, das sportliche Angebot und die Freundlichekeit im ganzen Haus waren sehr toll und ich habe mich dort wie in einem Cocon des Friedens gefühlt und konnte für fast die ganze Zeit abschalten und meine Probleme beseite schieben. Man braucht einige Tage bis man sich in dem verwinkelten Hochhauskomplex auskennt, aber danach kommen die Vorzüge dieses Hauses deutlich hervor. Das Personal ist sehr entgegenkommend, mir ist in 5 Wochen kein einziges negatives Erlebnis passiert und ich kann nur sagen, dass ich die negativen ERfahrungsberichte, die ich teilw. gelesen hatte, so nicht mehr nachempfinden kann. Natürlich sind die Wege in diesem riesigen Haus weit und ungewohnt, natürlich ist ein 60er-Jahre Betonbunker hellhörig, natürlich ist die Kantine für 400 Menschen kein Sternerestaurant, natürlich ist das Schwimmbad u. die Sauna wegen Covid geschlossen,....... aber man tut alles MÖgliche dort, um den Patienten entgegenzukommen und einen Ort zu schaffen, an dem man gehört und gepflegt wird. Der riesige Wald und der Park um die KLinik herum sind wundervoll und die Wege gut ausgeschildert, es gibt immer Gelegenheit, mal in die angrenzenden Städte zu fahren, man hat super saubere Zimmer mit Dusche und WC, gute Matratzen (ich habe jahrelang nicht so gut geschlafen) und die Cafeteria bietet guten Kaffee und Kuchen zu fairen Preisen. Am Ende hatte ich wunderbare Bekanntschaften unter anderen Patienten gemacht und bin mit einem deutlich weinenden Auge abgereist. Daher: KOmpliment und EMpfehlung!!!! ;-)) RR

1 Kommentar

Loops am 19.08.2021

Hy

Haben alle 3 Fachbereiche - Tv standardmässig im Zimmer?
Hat auch die Psychosomatik,was in vielen Kliniken nicht ist,Tv auf dem Zimmer?(Die meisten was ich lese haben öffentliche Fernsehräume).

Wie sieht es in Blieskastel speziell in der Psychosomatik aus?

Vg

Sehr gute Klinik im saarländischen Wald

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich war sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich sehr gut beraten und informiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ist alles durchorganisiert und aufeinander abgestimmt.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (in manchen Teilen gibt es einen Investitionsstau am Gebäude.)
Pro:
Diabetes- und Ernährungsberatung, Betreung und Untersuchungen, Fitnessstudio
Kontra:
Coronabedingt Schwimmbad und Sauna geschlossen
Krankheitsbild:
Diabetes Typ2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik kann ich nur weiterempfehlen.
Wurde medizinisch komplett durchgecheckt und bestens betreut und beraten. Das Ernährungsteam und Diabetesberatung sind Spitze und geben praktische Tipps sowie haben immer super Ideen für den Alltag.
Ganz besonders der Hafertag ist eine sehr gute Sache, die ich für mich in den Alltag integrieren konnte. Danke dafür.
Das Essen ist ist okay, man merkt das die Küche aus den zur Verfügung stehenden Ressourcen alles rausholt. Ausreichend und gut trotz Reduktionskost. Man darf es nicht mit einem Urlaubspalast verwechseln...Sauberkeit empfand ich auch als ok, durch Corona wird dort ebenfalls extrem darauf geachtet.
Für mich war es eine erholsame und interessante Zeit. Ich haben neben der Stabilisierung meiner Werte an Gewicht verloren.
Alle Mitarbeiter waren sehr nett und freundlich trotz der Zusatzbelastung durch Corona. Der Wald um die Klinik ist sehr schön und läd zu ausgedehnten Wanderungen ein. Vermisse ich ebenfalls sehr.

Die Klinik ist empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten
Kontra:
Die Disposition
Krankheitsbild:
Angstoerungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung von Phychologen und Physiotherapeuten.Schwestern im 6 Stock Haus B sehr freundlich und kompetent.Nettes Küche und Reinigungspersonal.Besonders zu erwähnen die Musiktherapie und die Naturtherapie .Man braucht Geduld um die Therapie Räume zu finden und die Zeit zwischen zwei Therapien ist manchmal zu kurz.Ich habe mich trotz Corona wohl und in Sicherheit gefühlt.Mehr Kommunikation bezüglich Positive Mitpatienten haette ich schon gewünscht .Ich habe viel mitgenommen und bin dankbar hier gewesen zu sein.

Könnte besser sein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute und engagierte Therapeuten
Kontra:
Überforderte Ärzte und veraltet
Krankheitsbild:
Arthrose und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen ganz okay, aber leider ist die Disposition der Anwendungen völlig unfähig. Hellhörige Zimmer, unbequeme Betten und überforderte Ärzte. Therapeuten durchweg sehr nett und bemüht, während man sich als Patient doch leicht verar...t vorkommt. Da bekommen Menschen eine Verlängerung genehmigt, die ihre Termine wegen Unlust nicht wahrnehmen, während wenn man sich bemüht alles zu tun, wird von der Klinik eine Verlängerung abgelehnt. Da wird versucht, die Schuld auf den Kostenträger zu schieben...
Dazu die Kontrollen, ob man sich nach 22:00 Uhr tatsächlich im Zimmer befindet, telefonisch und persönlich. Anklopfen und direkt reinkommen ohne Aufforderung geht meiner Meinung nach nicht, schließlich ist das Zimmer die einzige Privatsphäre die man hat!!!
Es werden nach 22:00 Uhr die Türen abgeschlossen, wer danach noch nicht im Haus ist, hat Pech gehabt. Klingelanlage ist nämlich defekt.
Das Personal am Empfang ist sehr bemüht, jedoch überfordert. Am zweiten Tag stand der Balkon unter Wasser, welches nicht ablief. Innerhalb von 3 Wochen war es nicht möglich diesen Schaden zu beseitigen. Das Waschbecken wies einige Risse auf und der Wasserhahn war auch undicht... halt alles schon sehr in die Jahre gekommen. Zur Abdunkelung gibt es nur fadenscheinige Vorhänge und das Mobiliar ist sehr 70 er Jahre Style. Teeküche Fehlanzeige, Waschmaschinen nur in einem Gebäude, wer also nicht gut zu Fuß ist darf weit laufen mit der Schmutzwäsche und mit der nassen Wäsche wieder zurück. Insgesamt sehr verwinkelt und die erste Woche mehr Zeit mit Suchen verbracht als alles andere. Insgesamt war die Reha gut, nur die mir zugeteilte Psychologin vollkommen unfähig. Körperlich konnte ich dank der Therapeuten gute Fortschritte erzielen. Das Essen ist nun ja nicht besonders, aber für 3 Wochen geht es... wenig Obst und morgens und abends das Gleiche.

großen und ganzen positiv

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Therapeuten, machen mehr als Sie müssten
Kontra:
Empfang, unqualifiziert
Krankheitsbild:
Orthopädisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
bevor ich in die Klinik gekommen bin hatte ich die Bewertungen gelesen, und dachte da will ich nicht hin.
Nun ich kann nur sagen erst mal selbst erfahrung machen, und ja es gibt einiges was man kritisieren kann wie,

- Kurzarbeit von Ärzten und Therapeuten, (diese sind gut bis sehr gut)
- Organisation von Terminen,
- Freundlichkeit des Empfangs,(bei mir waren diese Damen sehr unwissend und nicht sehr freundlich)
- Einweisung wo ist was in der Klinik,(gab es keine)
- usw

aber worum geht es in der Reha,man geht weil man Beschwerden hat, dies war meine 8 Reha, was ich über das Essen gelesen habe, ja es ist ein Kantinen Essen, und ? möchte ich ein gutes Essen ja, dann zahl ich dafür auch 50€ aber bei Glaube ich knapp 5 € am Tag alles gut, die motivation der Therapeuten war gut, es hat geholfen, ich sage mir, der Gesund macht hat recht.

Und ja man fühlt die schmerzen, aber die Ärzte haben es opjektiv zu beurteilen, und schauen wir mal was im Rehabericht steht.

Sport Angebot: ist gut, hier kommt es auch auf jeden Selbst an, positiv, in 4 Wochen 6 Kg abgenommen.

Super Klinik. Sofort wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kopmpetente Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Das Essen war nicht der Hit.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist uneingeschränkt empfehlenswert
Kompetentes Personal und sehr nette Damen im Putz uund Küchenbereich. Sehr großes Angebot sowohl für Körper als auch für Psyche.

Fit wie ein Turnschuh

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz in der Betreuung und Beratung
Kontra:
Weihnachtensdeko war sehr spärlich
Krankheitsbild:
Spinalkanal Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und geduldige Therapeuten, besonders gut beraten, informiert und betreut von den Diabetesberaterinnen und den Ärzten. Das Zimmer sauber und zweckmäßig eingerichtet. Das Essen abwechslungsreich und das beste die Salate. Der Hafertag, die Dehnübungen und das Laufen habe ich in meinen Alltag integriert. Für mich als Fränkin war das Sprachverständnis nicht so einfach. Gutes Hygienekonzept
Reha erfolgreich beendet

Kompetentes Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten, Behandlungsangebot
Kontra:
Patientenzimmer etwas unsauber
Krankheitsbild:
Erschöpfung/Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung von Ärzten, Physiotherapeuten und Psychologen.
Auch Chefarzt Dr.med.Käfer sehr kompetent und am Patienten interessiert.
Stationsschwestern nicht unbedingt immer freundlich und kompetent.
Nettes Küchen- und Reinigungspersonal.
Allerdings könnte die Sauberkeit der Patientenzimmer besser sein.

Mittagessen sehr abwechslungsreich u d gute Auswahl.

Rundum sehr zufrieden - aus fachlicher Kompetenz empfehlenswert!

Sehr positiver Eindruck mit Details

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Aussicht, Ärzte, Therapieformen
Kontra:
Corona
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nur 2 Nächte dort, wollte aber dennoch meine kurze Erfahrung mit euch teilen.
Mein Eindruck war insgesamt sehr positiv.
Mein Zimmer war im 8. Stock und dementsprechend war die Aussicht einfach toll. Das Zimmer (Einzelzimmer) hat einen eigenen Fernseher, einen Balkon und man hat sogar WLAN. Außerdem werden an 2 Tagen in der Woche die Handtücher gewechselt und braucht dementsprechend nur für die Freizeitaktivitäten ein Handtuch mitzubringen. Ich finde es auch klasse, dass man seine Wäsche kostenlos waschen, bügeln und trocknen kann. Man braucht nur Waschmittel. Die Ärzte, mit denen ich Kontakt hatte, waren alle super lieb und man hat sich verstanden gefühlt. Das Essen war auch super lecker und es gab recht viel Auswahl. (Beispiel: Man konnte bei einem Gericht zwischen Vollkorn-Nudeln und normalen Nudeln auswählen und sogar zwischen Bolognese und Tomatensoße! Auch konnte man sich seinen eigenen Beilagesalat selbst zusammenstellen.)
Am zweiten Tag hatte ich ein Gespräch mit meinem Arzt und meiner Therapeutin. Diese haben mir erstmal ein paar Fragen gestellt/mich untersucht und danach haben wir darüber gesprochen, welche Therapieformen für mich in Frage kämen und welche Sinn machen würden. Es gibt auf der einen Seite sportliche Aktivitäten, wie zum Beispiel Walking und Yoga, auf der anderen Seite gibt es dann noch verschiedene Therapien, wie zum Beispiel Musiktherapie oder Kunsttherapie.
Durch Corona momentan fallen aber auch viele Sachen leider aus und man ist ziemlich eingeschränkt und an vieles gebunden.
Aus persönlichen Gründen habe ich leider abgebrochen. Das hat aber nichts mit der Klinik an sich zutun, also lasst euch davon nicht abschrecken.

Sep20 bis Okt.20

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne Lage, super Wanderwege
Kontra:
Busfahrt in den Ort zu teuer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

pro: gute Klinik
gute und vielseitige Behandlungsangebote
Klinik empfehlenswert
nettes Team in allen Bereichen
super Nordic Walking Strecken / Wanderwege


contra:
das Essen könnte abwechslungsreicher sein
die Kommunikation zwischen den einzelnen Bereichen könnte besser sein
Schwimmbad war leider nicht offen( schade )


Aufgrund der momentanen Corona Situation habe ich mich sehr wohlgefühlt während meines Aufenthalts und ich konnte viel mitnehmen.

Danke für die schöne Zeit.

nicht ein zweites Mal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
super Tanztherapie, nettes Personal und Therapeuten
Kontra:
schlechtes essen, alles lieblos, veraltet
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich von September
bis Oktober 2020 für 5 Wochen in der Reha. Das Essen war eine einzige Katastrophe, teilweise kalt, nicht richtig durchgekocht
und ohne jeglichen Geschmack.
Die Psychologen alle sehr jung aber dennoch kompetent. Die Therapien gut, besonders zu erwähnen die Tanztherapie.
Bei der Klinik befindet sich ein sehr schöner Wald den man für lange ausgedehnte Spaziergänge nutzen kann, bei denen man zur Ruhe findet.
Insgesamt ist die Klinik in die Jahre gekommen, die Zimmer sind altbacken und hellhörig, das Bett knarte bei jeder Bewegung.
Das Schwimmbad war coronabedingt geschlossen und ein Freizeitangebot für das Wochenende gab es aufgrund Corona leider auch nicht.

sehr empfehlenswerte ReHa Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik, kompetentes Team, hilfreiche Behandlungen, sehr empfehlenswert

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Reha war für mich vergeudete Zeit, kam mit kaum Schmerzen dort an und ging mit starken Schmerzmitteln nach Hause. Das Essen war ehrlich gesagt das aller Letzte, kalt und manchmal war das Gemüse nur kurz gekocht. Die Therapeuten waren der einzige Lichtblick in der Zeit. Dem Arzt fehlte sehr viel Empathie und Einfühlungsvermögen. Fazit....nie wieder

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Außenanlagen teilweise ungepflegt)
Pro:
Das gesamte Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli und August wegen Burnout und Depressionen in Blieskastel.
Trotz der Corona Einschränkungen habe ich mich sehr wohl gefühlt.
Die Therapeuten waren sehr einfühlsam und sind voll und ganz auf mich eingegangen, was mir sehr geholfen hat.
Die Anwendungen in der Bäderabteilung waren sehr angenehm und das
Personal freundlich und zuvorkommend.
Die Bewegungstherapien machen Spaß und fördern die Kontakte unter den Patienten.
Der zur Klinik gehörende Wald bietet viele Möglichkeiten zu wandern und
sehr schöne Nordic Walking Touren.
Das Essen war ausreichend und die Auswahl war gut.

Alles in allem war meine Reha sehr erfolgreich.
Danke dass ich hier sein durfte !

2 Kommentare

Zuckerlie am 04.10.2020

Bäderabteilung ist doch geschlossen

  • Alle Kommentare anzeigen

Wo die Seele verkümmert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausser Orthopädie)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausser Orthopadie)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausser Orthopädie)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Orthopädie ist super
Kontra:
Die Psychosomatik ist unfähig
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wo die Seele verkümmert - nicht zu empfehlen.
Auf der HP werden Ausflüge, Schwimmbad, Sauna u.a. gepriessen - aber leider ist alles geschlossen und es herrscht eine Ausgangssperre - ein unsäglicher Lockdown , der eine Depression nur noch verschlimmert.
Lieblose, ungepflegte Aussenanlage, bescheidenes Essen, aber dafür viele Junge unerfahrene Psycholginnen !!!

Absolut empfehlenswert!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jederzeit hilfsbereitschaft, die Therapeuten sind einfach klasse! Der Wald, Ruhe -wenn mann will, Unterhaltung in der Freizeit -wenn man will.
Kontra:
Für mich gab es hier kein kontra!!
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen, Burnout, Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

TOP!!!
Alle sind freundlich,aufgeschlossen und an meiner Rehabilitation interessiert. Irgendjemand kann man immer finden, zur Not über den Schwesternruf! Meine Probleme wurden gesehen und es wurde mir immer sofort geholfen.

Jeder sollte sich klar sein, dass das kein Urlaubsaufenthalt ist, dass es jeden Tag harte Arbeit ist und dass man 7 auch mal gerade sein lassen muss. Es gibt leider Menschen, die immer was zum meckern finden!

Das Essen, die Hygiene, die Corona-Vorkehrungen,... Alles in allem sehr gut gelungen!!!

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Therapeuten mögen gut gewesen sein, allerdings bekam man bei der gleichen Anwendung immer wieder jemand anderen zugeteilt. Der Arzt war fachlich kompetent, stritt aber die angegebenen Missstände ab.
Kontra:
Krankheitsbild:
3- facher Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach nur 2 Tagen habe ich die Reha, nach Rücksprache mit meiner Krankenkasse, abgebrochen. Im Einladungsschreiben wurde ich darauf hingewiesen, dass ich Sport- und Badesachen nicht vergessen sollte. Beim ersten Gespräch mit dem Arzt wurde mir mitgeteilt, dass das Schwimmbad komplett geschlossen ist und auch keine Einzeltherapie in der Bäderabteilung stattfindet.
Als ich das Zimmer bezog, war der Boden nicht sauber gereinigt, Spinnweben unter dem Schreibtisch und tote Fliegen auf dem Boden. Nach der nächsten Reinigung war der gleiche Schmutz immer noch da.
Der Balkon war nicht geputzt und es befand sich lediglich ein Drahtstuhl und ein verrosteter Wäscheständer darauf.
Das Zimmer sehr veraltet, ein Krankenhausbett mit Galgen und einer viel zu harten Matratze. Der Schreibtischstuhl aus dem vorigen Jahrhundert, hart und unbequem. Auf Rat einer Schwester meinte diese, beschweren sie sich vielleicht ändert sich dann endlich etwas. Auf Anfrage, eine weicheren Stuhl zu bekommen, kam die Antwort, dies sei nicht möglich.
In der ganzen Klinik gab es angeblich keinen Stehstuhl oder eine sonstige geeignete Sitzmöglichkeit und das in einer orthopädischen Klinik.
Das Essen war meistens verkocht, kaum gewürzt und oft nicht mehr alles zu bekommen.
Das schlimmste war aber die Ausgangssperre. Das Klinikgelände durfte ich nicht verlassen, es war nicht möglich einen selbstausgefüllten Bogen zu hinterlegen, auf dem ich hätte dokumentieren können, wann ich das Klinikgelände verlasse und wieder zurückkomme, reine Willkür der Klinik, den in anderen Rehakliniken ist keine Ausgangssperre und dort werden auch Einzelwassertherapien angeboten.
Fazit: Es wäre rausgeschmissenens Geld gewesen wenn ich länger geblieben wäre. In so einem Haus, in dem das Rundumpaket nicht stimmt und auch nicht versucht wird es zu ändern, kann keine Genesung stattfinden.
Wie kommt diese Klinik zur Fachklinik für Orthopädie und welche Prüfkriterien liegen zu Grunde.
Allerdings war ich auch kein Privatpatient!

Otti von der Reha-Gang 2020

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Beschilderung sollte klarer gestaltet werden, einen Rundgang fuer Neuankoemmlinge)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (mehr Freizeitangebote, Haferkueche)
Pro:
Diabetesberaterinnen, Hilfsbereitschaft des Personals
Kontra:
Beschilderung nicht klar, Salatbuffet manchmal nicht ausreichend
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 16.6 - 15.7.2020 war ich wegen Diabetes in den MediClin Bliestal Kliniken. Natürlich hat sich der Aufenthalt durch die Coronavorschriften etwas anders gestaltet als gedacht. Es wurde sehr darauf geachtet, dass immer und ueberall Maske getragen wurde. Das war leider etwas stoerend beim Sport und den Atemuebungen. Was ich vermisst habe, waren mehr Vortraege, gemeinsames Kochen um neue Anregungen zu erhalten und mehr Freizeitangebote z.B basteln, malen etc. Die Freizeitgestaltung am Wochenende bestand aus wandern rund um die Klinik, da man das Klinikgelaende ja nicht verlassen durfte. Das Klinikpersonal war sehr freundlich und zuvorkommend - von der Putzfrau bis zum Klinikchef. Offene Fragen wurden beantwortet und Aenderungen in den Anwendungen beruecksichtigt. Jeder hat sein Bestes gegeben um uns den Aufentlaht so angenehm wie moeglich zu gestalten - trotz aller Einschraenkungen. Besonders hervorheben moechte ich die beiden Diabetesberaterinnen. Sie haben uns den Hafterag vorgestellt. Jeder der die Moeglichkeit hat daran teilzunehmen sollte die Chance nutzen. Das Gewicht sowie die Diabeteswerte wurden nachweislich besser. Leider bestand keine Moeglichkeit uns zu zeigen welche Gerichte man mit Hafer zubereiten kann. Eine kleine Kueche - besonders fuer die Zubereitung von Hafergerichten waere eine Bereicherung. Die Damen sind so motiviert und verstehen es mit ihrer netten und sympathischen Art, andere zu ueberzeugen. Sie konnten auch jederzeit angesprochen werden und es wurde uns mit Rat und Tat geholfen.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der angrenzende Wald ist schön.
Kontra:
Organisation, Essen, Hygiene, Kommunikation
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nicht weiter empfehlen. Mein Zimmer roch bei Ankunft nach Urin. Ich bekam dann nach ca. 8 Std. ein anderes Zimmer. Erst nach Gabe von Trinkgeld wurde das Zimmer auch feucht gewischt. Zum Ende der Reha wurde das Zimmer nicht mehr gereinigt, nur noch die Handtücher ausgetauscht.
Das Essen ist eine Katastrophe. Ich habe dort in 7 Wochen 9 Kilo problemlos abgenommen, begleitet von Magenbeschwerden und Durchfall. Mitpatientinnen haben Schimmel an Speisen und abgelaufene Lebensmittel festgestellt. Das Küchenpersonal ist bis auf sehr wenige Ausnahmen sehr unfreundlich.
Die Sporttherapie ist zu empfehlen, je nachdem an wen man gerade gerät.
Die Psychotherapien sind gut.
Die Organisation, dort Dispo genannt, ist eine einzige Katastrophe, Termine werden vergessen oder sinnfrei eingeteilt. An manchen Tagen hat man sehr viele Termine, an anderen Tagen nur morgens um 7:10 Uhr und um 16:40 Uhr, dazwischen Freizeit.
Die Ausgangsbeschränkungen sind laut telefonischer Aussage des Gesundheitsamtes Auslegungssache der Klinik Leitung und in der Umsetzung widersprüchlich. Masken Pflicht ist das einzige worauf sehr geachtet wird. Andere Maßnahmen wie Abstandsregelung, Eingang- Ausgangregelung und andere Hygieneregeln werden vernachlässigt. Brandschutz wird durch Corona nicht beachtet. Es werden Ein- und Ausgänge gesperrt ohne Sinn. Alle Patienten, ob getestet oder nicht, werden durch einen Ein-und Ausgang ohne besondere Schutzvorkehrungen, geleitet.
Die Rezeption im Haus A ist meistens überfordert und unfreundlich.
Die Cafeteria ist top, gilt als Oase von Freundlichkeit und leckeren Speisen.
Das Schwesternzimmer ist meistens unbesetzt und wird nur zur Übergabe genutzt, sodass man als Patient wenig Chancen hat, dort jemanden zu den Sprechzeiten anzutreffen. Das Personal weiß meistens nicht Bescheid.

Das hat mein Leben verändert

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachpersonal mit Zeit)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Diabetesberatung
Kontra:
Korona Zeit- Maske tragen
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2020 hier in Reha wegen meiner Diabetes.
Das Personal war Freundlich, Nett und Hilfsbereit.
Das Gebäude ist weitläufig man muss viel laufen um zu den jeweiligen Therapieanwendungen zu gelangen, am Anfang ist es schwer die einzelnen Bereiche zu finden aber nach 4Tagen weis man wo man hinlaufen muss. Die Klinik liegt direkt am Waldrand und es gibt viele Wanderwege.
Der Therapieplan ist gut durchdacht man hat Anwendungen Sport, Vortrage,
Physiotherapie usw. alles zugeschnitten wie man es braucht. Änderungen und Wünsche darf man auch äußern.
Die Ärzte hatten Zeit für fachlichen Gespräche über den Gesundheitszustand und wie es weiter gehen soll /kann. Anregungen und Empfehlungen werden dort auch gesprochen und angenommen
Sie werden auch umgesetzt. Das Ärzte Team war Top, trotz mancher Verständigungsprobleme aber
wir sind alle nur Menschen .
Besonders Bedanken möchte ich mich bei den 2 Diabetes Beraterinnen die mir in vielen Dingen geholfen habe. Wie Insulin Umstellung, Tabletten, Ernährung usw. Sie waren jeden Tag zu erreichen und man konnte sie über alles Fragen was einem so durch den Kopf ging. Fachpersonal mit Zeit
ist heute nicht mehr überall anzutreffen.
Besonders hervorheben möchte ich die HAFERTAGE, eine Sache die mir geholfen hat meinen Blutzuckerspiegel zu senken und meine Gewicht zu reduzieren.
HAFERTAGE was ist das werden sie machen Fragen und warum ?
Ich werde es kurz hier schildern. Man ist am Tag 3 mal eine Portion Hafer von 75g. Morgens mit Früchten , Mittags mit Gemüsebrühe und Abends wahlweise mit Obst oder Gemüsebrühe.
Man trinkt viel Wasser an dem Tag dazu,so das die Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden, ebenso darf man an diesen Tag keine Milchprodukte zu sich nehmen.
Das ganze macht satt, man kann Sport machen und alle weiteren Aktivitäten ohne Einschränkungen.
Was dabei herauskommt seht ihr am nächsten Tag auf der Waage und an eurem Blutzuckerspiegel.
Für mich ist das eine Gewinn an Lebensqualität zu sehen wie gut das meinem Körper tut.
Diabetes ist nun mal eine Krankheit die man Hegen und Pflegen muss.
Der Hafertag ist nun fest in meinem Alltag eingeplant , einmal die Woche.
Ich kann nur noch mal DANKE sagen und macht weiter so.
Super wäre nur noch zu erwähnen das man vielleicht in der Klinik einen Hafer Raum einrichtet könnte um den Patienten zu zeigen was der Hafer alles kann und wie man ihn noch zubereiten kann
was für tolle Eigenschaften er besitzt..

Weitere Bewertungen anzeigen...