Ammerland-Klinik

Talkback
Foto - Ammerland-Klinik

Lange Straße 38
26655 Westerstede
Niedersachsen

66 von 98 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

100 Bewertungen

Sortierung
Filter

Fühlte mich gut aufgehoben

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch Schwestern und Ärzte,Verpflegung
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Alle Abläufe von Aufnahme bis Entlassung gut organisiert
- ich habe mich als individuelle Patientin behandelt gefühlt und nicht wie eine von vielen
- Schwestern der Station waren toll...immer ein offenes Ohr und nicht " genervt "
- Aufklärung vor Op war ausführlich und verständlich
- Die Verpflegung ist überdurchschnittlich gut , Wünsche werden " erfüllt " ( wenn es machbar ist )

Sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Carotisstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt sehr zufrieden

20220901

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege und Behandlung
Kontra:
Corina Konzept
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt ist die Bewertung gut.

Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
???
Krankheitsbild:
Einsetzen eines Implantates.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einsetzen eines Implantates im unteren Beckenboden ( Schließmuskel).
Vom ersten Kontakt an bis vorraussichtlich erstmal dem letzten Tag ??. Bin ich sehr überzeugt von meiner Wahl für diese Klinik.
Vielleicht wären mir manche Sachen erspart geblieben wenn ich gleich mich dafür entschieden hätte. Aber hätte, wenn und aber ist Mühselig.

Wichtig ist das alle Fragen gestellt werden die man hat und immer Nachfragen was man nicht verstanden hat.

Freundliches,gut geschultes und kompetentes Personal,gute Strukturen, guter anmelde Ablauf. Man sollte aber Zeit mitbringen, was besonders bei den ersten Gesprächen und dem Untersuchungs Tag und dem Narkose Gespräch angeht.
Was aber bestimmt auch mit an Corona liegt und dadurch Personal fehlt.

Toller Aufenthalt, Entlassung verbesserbar

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Betreuung, fachliche Kompetenz
Kontra:
Zeitliche Koordination muss verbessert werden
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zweite Entbindung in der Ammerland Klinik und wieder in allen Bereichen top zufrieden!
Jedoch leider auch beim zweiten Mal die Entlassung nicht gut koordiniert. Zeitlich absolut nicht planbar. Bei der morgendlichen Visite wird besprochen, dass im Laufe des Tages die Enduntersuchung stattfinden wird, jedoch zeitlich keine Angaben. Das führte dann beim ersten, sowie dem zweiten Aufenthalt dazu, dass man von morgens bis abends wie auf heißen Kohlen auf die Entlassung wartet. Gerade mit Geschwisterkindern, die aktuell Corona bedingt nicht mit in die Klinik können, ist das absolut nicht gut organisiert. Hier muss unbedingt nachgebessert werden, damit Patienten und Angehörige besser planen können.

Wenn Krankenhaus, dann hier!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist von vorne bis hinten einfach Spitze!!!
Gut organisiert, strukturiert und alle Abteilungen greifen ineinander. Die Freundlichkeit und Fürsorge jeder Mitarbeiterin / jedes Mitarbeiters ist vorbildlich. Von den Sicherheitsmitarbeitern über die Aufnahme, die Schwestern und Pfleger, das Reinigungspersonal, die freiwilligen Helfer und auch die Ärztinnen und Ärzte sind jederzeit freundlich, hilfsbereit und offen. Wenn Krankenhaus, dann Ammerland Klinik!

Hervorragende Geburtshilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herausragende Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir landeten eher zufällig in der Ammerland-Klinik, weil die Kreißsäle in unserer Erstwunschklinik besetzt waren. Im Nachhinein sind wir äußerst dankbar dafür und würden für die nächste Geburt direkt die Ammerland-Klinik ansteuern.
Wir hatten im Kreißsaal eine 1:1-Betreuung durch eine Hebammenstudentin, zusätzlich zur diensthabenden Hebamme, die regelmäßig vorbeischaute. Der Umgang mit meinem Mann und mir war sehr freundlich und respektvoll. Alle Mitarbeitenden besprachen mit uns, was sie gerade warum empfehlen und tun würden. Das gab uns Sicherheit und half uns gut durch die Geburt.
Auf der Wöchnerinnenstation fühlten wir uns ebenfalls sehr gut aufgehoben. Insbesondere das Pflegepersonal war sehr aufmerksam und hilfsbereit und immer freundlich. Zusätzlich waren wir beeindruckt, dass wir vor Ort eine Beratung durch eine ausgebildete Stillberaterin bekommen konnten. Ohne die Unterstützung durch die Pflegerinnen und Pfleger der Station hätte ich das Stillen vermutlich verzweifelt aufgegeben, noch bevor es richtig losging. Durch die viele Hilfe haben wir es aber geschafft, eine Stillbeziehung mit unserem Baby zu etablieren, wofür ich ewig dankbar sein werde.

Sehr begeistert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ganze Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und würde immer wieder dort hingehen.

sehr zufrieden, empfehlenswert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes und freundliches Personal
Kontra:
keine klassische musik im radio
Krankheitsbild:
Schaufensterkrankheit (pAVK)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Krankenhaus wurde ich nicht als Objekt angesprochen, sondern als Person. Das ist nicht nur höflich, sondern beeinflusst auch den Heilungsprozess. Respekt dafür.

Beschämende Zustände

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Leider sehr unzufrieden, trotz hervorragendem Arzt und Schwestern)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Liegt nicht am anwesenden Personal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Kommunikationskultur)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Unbequeme Betten)
Pro:
Tolles Fachpersonal
Kontra:
Unterbesetzung in der Ärzteschaft
Krankheitsbild:
Endometriose
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr freundlich auf der Gynäkologie (D14) aufgenommen worden. Dort wurde mir nach ca. einer halben Stunde ein Bett zur Verfügung gestellt und ich konnte meine Sachen vor der anstehenden OP vorbereiten. Die Schwestern kamen in regelmäßigen Abständen zu uns ins Zimmer und waren stets freundlich sowie bemüht alle Fragen oder Nöte zu beantworten bzw. zu lindern. Leider wurde mein seit 2 Monaten geplanter Optermin zunächst von Mittwoch auf Donnerstag verschoben und am Donnerstag Morgen endgültig abgesagt. Grund hierfür war, dass keine Narkoseärzte für meine GEPLANTE Op zur Verfügung standen. Herr Dr. Drazic war sehr bemüht mir die Situation freundlich zu erklären und gemeinsam haben wir einen neuen Termin gefunden. Leider muss ich für diesen wieder fast zwei Monate warten, obwohl ich bereits auf den vorherigen Termin mehrere Monate warten musste. Ich möchte an dieser Stelle deutlich hervorheben, dass ich weder meinem hervorragenden Gynäkologen, den Schwestern oder dem erkrankten Narkosearzt ein Vorwurf machen möchte, jedoch finde ich es für ein Krankenhaus, dass aufgrund seiner hervorragenden Gynäkologie mit Schwerpunkt Endometriose, wofür sie bundesweit bekannt ist, sehr beschämend, dass es trotz feststehender Oppläne nicht in der Lage scheint ausreichend Narkoseärzte zur Verfügung zu stellen, um mögliche Ausfälle ausgleichen zu können. Stattdessen muss sich der eigene Arzt am Optag darum bemühen einen anderen Narkosearzt zu finden. Ich hoffe, dass es in Zukunft die alten Strukturen überarbeitet werden, sodass dieser Vorfall eine Ausnahme bleibt. Ich verwende dieses Tool um meinen Ärger und Frust über die fehlgeschlagene Op an der hoffentlich richtigen Stelle rauszulassen. Da ich nicht Willens bin, gegenüber einem nettem Ärzteteam sowie einer tollen Pflegeschaft zu unrecht meinen Frust kundzutun. Bitte sorgen sie für ausreichend Fachkräfte und bemühen sie sich mehr darum eine effektivere Kommunikationskultur im Krankenhaus aufzubauen.
Danke.

Totale Enttäuschung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde die Ammerland Klinik speziell die Gefäßchirurgie empfohlen und ich war bei meiner ersten OP und der Nachbehandlung sehr zufrieden. Voller Vertrauen wartete ich auf die zweite OP. Diese wurde leider abgesagt, weil in der Klinik Corona herrschte. Natürlich hat man Verständnis und wartet vertrauensvoll auf die dritte OP und hofft sie findet statt. Auch diese wurde abgesagt. Für jemanden, dessen älteste Tochter und man selber nur über einen Führerschein verfügt, ist das eine Katastrophe.Schon früh kümmert man sich, dass man gefahren wird und das der Arbeitgeber frühzeitig Bescheid weiß. Wie kann es angehen, das sowenig Ärzte zur Verfügung stehen? Kann die Klinik nicht einschätzen,wann die Zeit für Auswärtige am besten wäre, um sich zügig operieren zu lassen. Ich wäre auch bereit gewesen mir Termine im September oder Oktober geben zu lassen und bis dahin zu warten. Hauptsache mir wäre geholfen worden.

Nicht empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal, gute und reichhaltige Verpflegung
Kontra:
Unfassbar schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliches, motiviertes und kompetentes Personal, von der Pflegekraft bis zum Chefarzt.
Katastrophale Organisation und Information bei den Abläufen, besonders bizarr ist die Notaufnahme, in der ich sieben (7!) Stunden im Wartezimmer verbracht habe.
Befunde, Therapieansätze oder Änderungen der Medikation werden nicht mit dem Patienten diskutiert und vereinbart, sondern über dem Patienten ausgeklinkt. Fragt man beim Pflegepersonal nach, kommt die Standardantwort "das hat der Arzt so gesagt". Ende. Besagten Arzt bekommt man natürlich nicht zu sprechen.
Überdurchschnittlich gutes Essen, wenn man denn etwas bekommt: aufgrund mangelnder Planung und häufiger Terminänderungen kann man auch mal zwei Tage Kohldampf schieben.
Nicht empfehlenswert.

Not OP, Neue Führung nur Profit gierig ist denn Patienten egal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wie gesagt Führung muß weg Profit gierig, sollte so einer da hin der mehr auf die Patienten geht und nicht auf profit.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern geben ihr bestes sind aber unterbesetzt
Kontra:
Neue Führung nur Profit gierig ist denn Patienten egal schämt euch.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich öfters in diese Klinik sie war gut aber seid die neue Führung ist, wird es alle schlechter die Klinik der denkt nur an Profit und nicht mehr an den Patienten z.b. mein Kumpel hatte ein Herz Stillstand zu Hause in Krankenhaus haben die ihn fünf Tage liegen lassen und nichts gemacht nicht mal untersucht bevor sie erst mal was gemacht haben und ein Herzschrittmacher eingesetzt haben. Und es müssen mehr Ärzte und Schwestern eingestellt werden und Ärzte sollten auch mal Deutsch können. Ach ja, in der Notaufnahme sollte man nicht sechs bis sieben Stunden warten müssen als Patient. Bei mir waren es zehn Stunden, aber dann war es eine Not OP. Und das Essen war sonst super und jetzt na ja, wie gesagt das Krankenhaus war, gut aber seid der neuen Führung großer misst.
Ich würde diese Klinik nicht empfehlen, nicht mehr, das ist meine Meinung.

Hernie op

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchwandbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in ihrem Hause. Vorbereitet wurde ich 100% der Arzt hat mir alles bis ins kleinste Geschildert. Der Nakosearzt hat mich auch zu 100% aufgeklärt. Im op haben mir die Nakoseärzte Pfleger und Ärzt die Angst genommen. Im Aufwachraum wurde man herzlich begrüßt und es wurde gleich gefragt ob man was trinken möchte. Wieder aufs Zimmer war die Nachtschwester mehrfach bei mir und hat nach meinem Befinden gefragt. Ich habe mich so gut aufgehoben gefühlt. Trotz dieser schweren Zeit haben die Ärzte und Schwestern immer ein Lächeln im Gesicht. Gut ich gehe immer in dieses Krankenhaus. Meine Kinder und meine Enkel sind hier geboren. Zwei weitere op hatte ich die letzten 10 Jahre hier im Haus und nie ist was nicht in Ordnung gewesen. Immer alles zu 100%. Vielen Dank . Ein super Team

Professionell und menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ambulanztermin mit viel Zeit, Kompetenz und Einfühlungsvermögen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Komplikationsloser Eingriff, mehrfaches Erkundigen des Operateurs nach meinem Befinden danach. TOP!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos und immer freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vom behandelnden Arzt, über das OP Team bis zum Pflegepersonal TOP!
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hiatushernie / Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang an wurde ich als Patient mit langjähriger Leidensgeschichte wahrgenommen und auch als solcher behandelt. Die Abläufe in der Klinik sind professionell durchgetaktet und das Personal ist durchweg offen, sehr freundlich und hilfsbereit.
Mein Ambulanzarzt war dann auch mein Operateur und kümmerte sich im Vorfeld sehr um eine rasche Terminvergabe.
Die Stationsärztin nahm sich bei der täglichen Visite Zeit und fragte immer, genau wie das Pflegepersonal, vor dem Verlassen des Zimmers, ob sie noch etwas für mich tun können. DAS hat mich sehr positiv Überrascht, hier war ich nicht Patient X.

kompetent von vorne bis hinten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Beratung, freundliches Personal
Kontra:
auf einen Behandlungstermin muss man relativ lange warten
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon mehrmals in der Ammerlandklinik,
auch bei der Bundeswehr, und kann sie nur empfehlen !!!

Nett und Hilfsbereit. Hier wird man ernst genommen.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt nichts einzuwenden.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt nichts einzuwenden.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt nichts einzuwenden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt nichts einzuwenden.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gibt nichts einzuwenden.)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Notaufnahme. Anschließend auf die Innere verlegt. Ging alles schnell und unkompliziert. Sehr nettes und hilfsbereites Personal. Überhaupt nicht genervt oder hochnäsig. Gehen auf den Patienten ein. Hier wird man ernst genommen.

Sehr zu empfehlen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer freundlich und sehr kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Top Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles gut organisiert
Kontra:
kein Grund zum klagen
Krankheitsbild:
Blase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gutes Personal, immer freundlich und kompetent, sehr gutes Umfeld,

Danke an Prof. Kausch , seinem Taem und der ganzem Station

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Respekt vor der Leistung aller Beteiligten
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2012 wurde ich, 64 Jahre, ohne Vorerkrankungen mit der Diagnose Blasenkrebs bei Prof. Kausch vorstellig.

Nach sehr guter und für mich und meine Frau verständlichen Informationen durch Professor Kausch, stimmten wir einer OP "Neoblase" zu. Die mehrstündige OP verlief dank Pof. Kausch und seinem Taem problemlos.

Nun sollte die Ammerland Klinik für längere Zeit mein zu Hause werden.

Tag und Nacht wurde ich, auch als "Kassenpatient", sehr gut versorgt und betreut.

Wir möchten uns bei Professor Dr. Dr. Kausch von Schmeling und seinem Taem vielmals für die erbrachten Leistungen an meiner Person bedanken.

Es werden jetzt 10 Jahhre!!!

Das ich, Friedhelm Schleifenbaum, ohne Probleme und ohne Medikamente, also ein ganz normales Leben führen konnte und kann.

Vielen Dank, bleibt gesund und weiter so.

Neueste Technik-mit kleinen Fehlern

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (nettes,freundliiches Personal)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (ein Doc, der noch Hand anlegt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Bilder für Zuhause)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ok)
Pro:
Nettes Personal, welches genau erklärt was getan wird
Kontra:
Technik kontrollieren lassen, Telefonobtionen überdenken
Krankheitsbild:
Harnleiter-Schienen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Untersuchung erfolgte auf Veranlassung der Urulogie. Das Personal ist sehr freundlich und erklärt vorher was getan wird. Etwas ungeheuerlich waren die mehrmaligen technischen Störungen die im Verlauf auftratten. Vorallem das die Liege in der Sintygraphie nicht mit der Fernbedienung zurück fuhr. Da würde ich mir wünsche, die umgehende Erklärung was nun getan wird. Zum Glück konnte die Liege mit "Manpower" (Frauenarbeit) wieder herausgezogen werden.
Die Auswertung erfolgte zeitnah.
Als ich nach schneller Entlassung aus der Urologie, von zu Hause versucht habe noch etwas telefonisch zu klären ( ich bräuchte meine Bilder von der Sintygraphie) ergab sich folgende Situation. Wenn sie behandelder Arzt sind wählen sie die:X wenn sie einen Termmin absagen möchten wählen sie die X.
Wenn sie als Patient hier anrufen: kann ich leider nichts für sie tun.

Öhm bitte was......

Mit Briefen an alle behandelden Ärzte werde ich entlassen, aber die Bilder bekomme ich nicht direkt mit. Die muß mein behandelder Arzt anforddern. Oder ich fahre nochmal 300km für ein Cd mit Bildern, die sie hoffentlich lagern bis ich mal wieder in ihrer Abteilung vorbei komme.

Top Krankenhaus, Menschen die Helfen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine 1 mit 5 Sternen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider versteht man nicht immer die Zusammenhänge)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Kompetent und ruhiges Abarbeiten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es geht immer schicker)
Pro:
alle wie oben beschrieben
Kontra:
Parkplätze sind zu wenig.....
Krankheitsbild:
Herz/Lungen Problem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann nur bewerten was mir persönlich und mit meinem Krankheitsbild widerfahren ist.
Bin am 12.02.22 mit Herz und Atembeschwerden in die Kardiologische Notaufnahme der Ammerland-Kliniken gekommen. Die Aufnahme und die erste Anamnese waren super schnell. Stationäre Aufnahme in die D24-06, zügig.
Ab dann wurden alle Untersuchungen schnell, reibungslos und hochkompetent durchgeführt, Das Ärzteteam lässt keine ungeklärten Symptome offen, es scheint ein Wettkampf gegen jede Krankheit zu sein, nichts zu übersehen. Alle Fragen werden nett und ruhig ohne Zeitdruck geklärt. Allen Ärzte 5 Sterne plus.

Die Pflegekräfte sind super lieb, sehr fachkompetent und sofort für jede Bitte oder Hilfe zur Stelle, kein böses Wort, kein genervter Blick, ich war mächtig beeindruckt.

Und einen Gruß an die Küche, das Essen war alles lecker, heiß und top.

Alles zusammen:
DANKE an die Belegschaft für die TOP Pflege

Ps. an die Meckerer:
Ihr seid Krank und wollt Hilfe....?, dann seid so freundlich und höflich wie Ihr auch behandelt werden wollt. Das rumgezicke hilft nicht der Heilung, das tun nur die Ärzte und Schwestern.

Ein schlechter Scherz

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam wegen bereits von zwei Ärzten und durch eine Bauchspiegelung diagnostiziert Endometriose und der Hoffnung auf weitere und endlich nachhaltig erfolgreiche Behandlung in die Klinik.
Der Arzt sprach 5 Minuten mit mir, sah sich die anderen Unterlagen kaum an, machte einen Ultraschall, meinte da wäre nichts zu sehen und ich solle wegen meiner periodisch auftretenden Schmerzen eine Schmerztherapie machen. Endometriose hätte ich nicht.
Offenbar besitzt die Klinik ein ultramodernes Zauberultraschall-Gerät, das Endometrioseherde sichtbar macht. Nie wieder Bauchspiegelungen...
Aber im Ernst, solche inkompetenten Leute dürfen sich "Fachärzte" nennen? Ich werde die Klinik ganz sicher nie wieder betreten.
Mittlerweile wurde woanders meine Gebärmutter wegen ENDOMETRIOSE entfernt und es geht mir gut.

Vor Sedierung Muskelrelexanz von einer ganz jungen Frau die sich als Anästisistin vorstellte

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: ab 2016 bi   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (werde in einem Bett gelegt welches f. mich ungeeignet war, Bett zusammen gebrochen)
Pro:
Kontra:
..habe dem Tod in die Augengeschaut .... u. wurde als Simulant bezeichnet
Krankheitsbild:
Blasencarzinom Tg1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange wurde ich i.d. Klinik behandelt. Leider wurden OP Termine oftmals verschoben. OK das kann passieren. Vor einigen Jahren wurde vor einer Blasenspiegelung in der Urologie eine Narkose vorbereitet. Es kommt ein sehr junge Frau zu mir u. eröffnet miur, ich bekäme vor der OP ein Muskelrelexanz, sollte es mal Probleme geben kann d. Mukelatur nicht so leicht versagen. Heute habe ich von namhaften Kliniken schriftlich die Erklärung, ohne Opiod und Sedierung sollte kein Muskelrelexanz verabreicht werden. Laut Narkosebericht ist dazu mein Sauerstoffgehalt im Blut auf etwas über 50% gefallen. Laut recherche im Internet eine hochgradi lebensgefährliche Situation. Ich habe nach Verabreichung des Muskelrelexanz dem Tod ins Auge geschaut. Weiter habe ich Probleme mit schlucken, daraus resultieren teilweise Luftnot wenn z.d. eine Nudel in d9ie Luftröhre anstatt Speiseröhre gelangt. Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, dass i.d. Urologie angehende ganz junge unerfahrene Ärzte an Patienten rangelassen werden. Meine persönl. Meinung. Auch bei einem Termin m. meiner Frau beim Leiter der Anästhesisten wurde mir Simulation unterstellt. Ich habe aber von einigen Anästhestisisten großer Kliniken die eindeutige Aussage - ein Muskelrelexanz vor einer Sedierung ist absolut der falsche Weg. Die Klinmik in Westerstede werde ich nicht mehr aufsuchen. Vorbenannte Angaben sind meine persönliche Meinung. Die Frechheit mich als Simulant zu bezeichnen u. sonstige Fehlhandlung konkret abzulehnen spricht in meinen Augen nur für eine Konsequenz - keine OP Behandlung in dieser Klinik Abteilung.

Man wird mal wieder nicht ernst genommen!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird zum wiederholten male nicht ernst genommen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht, da eine falsche Diagnose ohne Diagnostik erstellt wurde. Symptome reichten nicht für ein MRT (vlt hätte ich stürzen sollen))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Schmerzlinderung, wurde wie ich gekommen bin nach Hause geschickt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich wurde dann einfach mal vergessen weil es nicht weitergegeben wurde das ich mich vor schmerzen hinlegen musste und nicht im Wartebereich sitzen konnte)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Musste noch mit schmerzen im Bein den Behandlungsraum wechseln weil entweder der andere Raum zu klein war oder der PC nicht schnell genug...)
Pro:
-
Kontra:
Man wird nicht ernst genommen, teilweise zu junges Personal in der Notaufnahme wo meiner Meinung nach viel Kompetenz in allen bereichen verlangt wird, die aber erst mit viel Berufserfahrung erlangt wird
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich begab mich mit starken schmerzen im linken Bein in die Notaufnahme. Verdacht des Hausarztes und Chirupraktiker das es ein Bandscheibenvorfall ist aufgrund der beschwerden (taubheit, kribbeln schmerzen) In der Notaufnahme musste ich dann erstmal warten, da ich aber überhaupt nichtmehr sitzen und stehen konnte fragte ich nach einem leeren Raum wo ich mich hinlegen kann. dort wartete ich dann und dämmerte schon etwas vor müdigkeit weg. nach zwei Stunden fragte ich dann mal nach ob ich noch drankommen würde. Im System wurde ich bereits Entlassen da man mich nicht gefunden hat und die dachten ich bin nach Hause gegengen. Na kla ich schlepp mich heulend in die Notaufnahme melde mich an und fahre dann wieder nach Hause... Naja ich wude dann endlich untersucht aber es stellte sich sofort raus das die Neurochirurgin von der Bundeswehr meine beschwerden nicht erst nam. ein chirupraktiker hätte ja keine Ahnung das es ein Bandscheibenvorfall sein kann. sie meinte es wäre nur ein entzündeter nervt und gab mir eine Infusion die jedoch nichts brachte. zwischendurch sollte ich dann auf einmal noch das behandlungszimmer wechseln weil einer anderen Ärztin ihr Raum zu klein war. Also wanderte ich mit der Infusion ein Raum weiter. Da die Infusion leer war bat ich sie darum meiner Ärztin bescheid zu geben. Sie gab aber nur ein gestresstes stönen von sich... Die schwestern sind leider auch nicht die freundlichsten stellen sich weder vor noch kommt ein Hallo... Ist aber bekannt. Ich habe selbst mal vor 7 Jahren für 3 Jahre in dem Krankenhaus als Krankenpfleger gearbeitet und fand die Notaufnahme damals schon als unfreundlich und die Schwestern teilweise zu Jung und mit wenig Berufserfahrung. Meine Frau (21) lachten Sie damals aus als sie mit dem Verdacht einer Lungenembolie eingewiesen wurde. Nach dem CT hat sich zumindest eine Entschuldigt als es doch eine LE war... Naja Ein MRT 3 Tage später bestätigte dann den Bandscheibenvorfall der operiert werden muss. Danke für nichts!!!!

Ungenügende Behandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entzündung im Fuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit noch schlimmeren Erkrankung entlassen worden wie der Patient eingeliefert wurde! In dem Entlassungsbericht ist einiges frei erfunden worden! Die Organisation der Nachversorgung ist unter aller Sau! Keine Medikamente für wenigstens einen Tag mitbekommen, der Pflegedienst soll nur 3x die Woche kommen um offene Wunden zu reinigen und neu zu verbinden! Sehr ungenügende Behandlung des angeblichen Fachpersonal!!!

A. Hunecke

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
. /.
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin an brustkrebs erkrankt, von Dr. Thoma operiert worden.
Bin vollstens zufrieden sowohl mit den Ärzten als auch mit dem Pflegepersonal.
Ich fühlte mich gut aufgehoben.
Wenn es dann sein muss, ist die Ammerland Klinik meine erste Wahl.

Unpersönliche und unnötige Massenabfertigung mit finanziellem Interesse

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Defekte Geräte wurden kurz vor der Entlassung repariert)
Pro:
Kontra:
Nie wieder Ammerlandklinik
Krankheitsbild:
Kolitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unpersönliche Massenabfertigung
1.Klasse Einbettzimmer defekter Fernseher, defektes Telefon, Heizung wurde abgestellt, keine Zeitung,unpersönliche Ansprache des Personals,

Hier zählt der Mensch.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetentes und äußerst freundliches Personal.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik, in der der Mensch zählt.
Ich war rundum zufrieden und würde die Ammerland Klinik jederzeit wieder aufsuchen.

Entbindung in WST nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich die Website der Geburtsklinik Westerstede studierte, hatte ich eine möglichst schöne und Schmerzfreie Geburt erwartet,und wurde bitter enttäuscht. (Zur info: dies war nicht meine 1 Entbindung)
Zur Geburt:
Blasensprun,musste eingeleitet werden.(meine 1 Einleitung,hatte bei bisherigen Geburten keine-empfand die Wehen extrem heftig)

Die Hebamme die da war hatte mehrmals gefragt ob ich nicht auf meine Hebamme warten möchte (Nein- ich hatte immer heftigere schmerzen und wollte rechtzeitig eine PDA)doch sollte ich noch etwas geduldig sein, MuMu war noch nicht bereit...
Meine Hebamme war 45 min später da 14.15 uhr, als ich sie bat mich zu untersuchen, da ich sichtlich starke Schmerzen hatte und intuitiv wusste es ist soweit- PDA kann gesetzt werden, hieß es nur ich soll ins Zimmer gehen,duschen,...dies konnte ich aufgrund der starken Schmerzen nicht.
Dann hieß es man könne mich ja *nicht* alle....Minuten untersuchen,
Die Wehen müssen Regelmäßig kommen...(noch regelmäßiger ging es nicht)
Die Ärztin hatte mir gesagt ab 3 cm könne man PDA legen( was ich der hebamme sagte und sie eigentlich wissen müsste)
-doch erst nach längerem betteln mich zu untersuchen, wurde ich endlich untersucht;und dann hieß es nur: ok ruf dein mann schnell an..!(14.54 uhr)
Erst dann durfte ich in den Kreißsaal,PDA wurde anscheinend von einer Assistenzärztin gesetzt da sie wohl angeleitet wurde von einem Arzt und lange gedauert hat bis die PDA endlich saß- zu spät- mein Mann kam rein und unser Baby wurde geboren(laut Hebamme wurde PDA nur für meine Psyche gesezt-war sowieso zu spät)
((Noch während die PDA gesetzt wurde spürte ich Presswehen und wurde ermahnt nicht zu pressen))
ZUDEM: NUR weil mein Mann instinktiv noch vor meiner sms,Schon ins krankenhaus gefahren ist,hat er es überhaupt noch geschafft mich in der letzten Minute seelisch zu unterstützen und die Geburt unseres Babys dabei zu sein.
Man sollte sich positiv an die Geburt erinnern,das dazu!

1 Kommentar

Ammerland-Klinik am 26.04.2021

Sehr geehrte ehemalige Patientin,

es tut uns sehr leid zu hören, dass Sie Ihre Entbindung bei uns in der Ammerland-Klinik in solch negativer Erinnerung geblieben ist.

Die Geburt Ihres Kindes ist einer der wichtigsten Momente in Ihrem Leben. Das Ziel unserer familienorientierten Geburtshilfe ist es, werdende Mütter und Ihre Familien vor, während und nach der Geburt zu begleiten und Ihnen das Gefühl der Geborgenheit zu geben. Aus diesem Grund hat das Team der Geburtshilfe ein umfangreiches Angebot gestaltet, welches je nach Wunsch und Bedarf individuell angepasst werden kann. Denn jede Geburt ist unterschiedlich. Für die Wehenphase und die Geburt stehen zwei wohnlich eingerichtete Kreißsäle sowie zwei Vorwehen- bzw. Entspannungszimmer zur Verfügung. Da vor allem die optimale Entspannung für eine schmerzarme Geburt wichtig ist, befinden sich in unsere Räumen u.a. mehrere Geburtshocker, ein an der Decke befestigtes Seil, ein Pezzi-Ball und eine Geburtsbadewanne. Darüber hinaus hat sich in unserer Klinik auch die Akupunktur zur Schmerzlinderung bewehrt. Dennoch ist es bei einigen Entbindungen erforderlich, auf krampflösende oder schmerzbekämpfende Medikamente zurückzugreifen. In unserem Kreißsaal steht ebenfalls Lachgas zur Schmerzlinderung zur Verfügung und eine Narkoseärztin bzw. ein Narkosearzt ist rund um die Uhr anwesend, um gezielt die schmerzleitenden Nervenbahnen im Wirbelkanal zu betäuben (Peridural- oder Spinalanästhesie - PDA).

Während der gesamten Corona-Pandemie haben wir Vätern immer die Möglichkeit gegeben, bei der Geburt dabei zu sein und die werdende Mutter zu unterstützen. Zur Sicherheit des Teams der Geburtshilfe und der anderen jungen Familien, tragen die Väter eine FFP2-Maske und werden vor Betreten des Kreißsaals via Antigen-Schnelltest auf Covid-19 getestet. Außerdem ermöglichten und ermöglichen wir während der gesamten Corona-Pandemie nach der Geburt die Mitaufnahme der Väter in einem Familienzimmer.

Das Team der Geburtshilfe erhält viele positive Rückmeldungen von glücklichen Familien. Jedoch nehmen wir auch negative Rückmeldungen sehr ernst und haben Ihre Schilderung mit allen Beteiligten im Team besprochen. Vielen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen mit uns geteilt haben.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute

Ihr geburtshilfliches Team der Ammerland-Klinik

Bin sehr zufrieden, würde wiederkommen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hatte Einzelzimmer gebucht, hat reibungslos geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Abläufe, OP, kompetente Ärzte und top Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Myome, Endometriose, Blutungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vier Nächte (März 2021) auf der Gynäkologie wegen der Entfernung meiner Gebärmutter (suprazvervikale Hysterektomie).
Ich kann diese Station und die Ärzte sowie die Schwestern uneingeschränkt weiterempfehlen. Von der Beratung, der OP-Aufklärung, der Operation selbst und der Abschlussuntersuchung- es war alles zu meiner vollsten Zufriedenheit! Ich würde wieder dort hingehen, wenn ich etwas hätte.
Sehr freundliche und kompetente Ärzte/innen und Schwestern, die sofort kamen, wenn ich geklingelt habe. Bin auf Empfehlung nach Westerstede gegangen. Die Gynäkologie hat einen sehr guten Ruf. Das kann ich bestätigen.
Das Zimmer war sauber und das Essen gut.
Ich mehr mehr als zufrieden. Ich hatte vorher sehr viel Angst, die war weg, als ich dort war.
Vielen Dank nochmal!

Super

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamte Urologie
Kontra:
Anmeldung
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 10 Februar 2021 in der Ammerlandklinik operiert.Mir wurde die Prostata
entfernt. Hiermit möchte ich mich bei Allen recht
Herzlich bedanken. Ich fühlte mich von Anfang an
sehr gut aufgehoben. Das gesamte Personal war sehr
aufmerksam und bemüht. Das Reinigungspersonal war auch für ein kurzes Schwätzchen bereit.Die Schwestern waren richtig klasse.Professionell für keine Arbeit zu schade und immer gut drauf. Die Ärzte haben mich vor der Operation sehr gut aufgeklärt.Auch nach der Operation wurde ich weiterhin sehr gut betreut. Es wurde mir alles,auch ohne Nachfrage, erklärt.Auch wurde mir die Angst genommen z.B.bei der Entfernung des Katedas.
Sollte ich nochmals,was ich nicht hoffe,einen urologischen Eingriff haben, würde ich mich immer wieder in die Ammerlandklinik einweisen lassen.
Vielen Dank an Alle.
Bliebt so toll

Lob an ganzes Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lob an ganzes Personal
Kontra:
Das Essen war nicht meins ????
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war sehr zufrieden mit den Ärzten, Krankenschwestern, Hebammen..etc,selbst die Putzfrauen konnten weiterhelfen.
Wollte Eigtl. Nur wegen Familienzimmer dort entbinden per Kaiserschnitt, weil man sonst nirgends Familienzimmer bekommt wegen corona.. (hat auch alles super geklappt), aber würde jetzt immer hier entbinden wollen. Ein sehr dicken Lob möchte ich da lassen. Es hieß auch immer wieder Klingel so viel es geht sind nur für paar Tage für dich da (wurde fürs klingeln gezwungen) :)))
Danke nochmal

Könnte wesentlich besser sein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hatte einen Termin zur Biopsie, der kurzfristig wegen des Coronaausbruchs verschoben wurde. Vor dem nächsten Termin wurde er wiederum kurzfristig angerufen, er müsse vorher zum Coronatest kommen. Da wir nicht gerade in der Nähe wohnen war es aufwendig.
Nun zum Termin : Morgens wurden wir wieder angerufen, ob mein Mann eher kommen könne. Er ist dann Hals über Kopf losgefahren. Dort angekommen wartete er ewig bis die Untersuchung stattfand. Es wurde ihm mitgeteilt, es sei ein Notfall gewesen. Nun war er insgesamt fast 7 Stunden unterwegs wegen eines Eingriffs der relativ kurz ist. Vergessen darf man auch nicht, er war seit dem Vorabend nüchtern. Zumindest hat er einen Kaffee bekommen.
Wir finden diese Planung katastrophal.

Unglaublich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krank Entlassen worden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, paar gute Ärzte und 2 Bett Zimmer
Kontra:
Inkompetente Schwestern wenig Erfahrung der Ärzte Krank entlassen worden
Krankheitsbild:
Krank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin schockiert wie hier mit Patienten umgegangen wird, ich leide an massiven Schwindel,Blut im Urin und einem Wasserbruch im Hoden.

Habe sehr starke Gesundheitliche Probleme und wurde dennoch wie der letzte Dreck behandelt.

Alles wurde hier fehlinterpretiert ,Massive Rechtschreibfehler im Arztbericht und keinerlei Hilfe wegen der zu großen Prostata oder meinem Wasserbruch,Schmerzen und Schwindel. Ich habe komplett Blut gepinkelt habe es aufbewahrt dennoch ist nichts passiert. Auch dem Wasserbruch wurde nicht nachgegangen sowie dem Schwindel. Ich habe Angst, falls ich zuhause zusammen breche dort hinzukommen.

Schlimm wenn man einem Arzt erklären muss was man eventuell haben könnte und schlimm Hinzu kommt das einige Pflegerinnen echt unmenschliche Personen sind.

Ich bete das ich da nicht mehr hin muss.
Gesund bin ich immer noch nicht.


Und wenn der Arzt nur 3 Untersuchungen macht und nichts findet ist man hier gleich ein Psycho

Corona Test

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe für Montag 16.11.2020 einen Aufnahmetermin.
Heute am Freitag 13.11.2020 wurde ich von dem Klinikpersonal angerufen das ich einen Corona Test benötige. Für den Hausarzt zu Kurzfristig. 40 Km zur Klinik gefahren, um 13.15 Uhr angekommen. Dort wurde ich zum Testbereich weitergeleitet. Hier wurde ich sehr unfreundlich darauf hingewiesen das um 12 Uhr Feierabend ist. Im Aufnahmebereich sagte man mir das diese Abteilung bis 15 Uhr geöffnet hat. Was denn nun? Ich finde es ist unmöglich so kurzfristig einen Test zu fordern aber um 12 Uhr keine Patienten mehr anzunehmen. Ich bin Stinksauer. Jetzt soll ich es am Samstag noch mal versuchen. Mal sehen was da passiert.

Hervorragend

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ist gut verlaufen. Bin sehr glücklich.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Offene OP.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach 6 Tagen konnte ich entlassen werden. Mir geht es seitdem sehr gut!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung und Genesung, sowie die Operation.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchaorta/ offene OP.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag.

Bin 61 jähriger Mann.
Bei mir wurde meine Bauchaorta durch Y Stent stabilisiert. (Offene Operation, hierbei wurde zum Einsatz des Stents die Bauchdecke geöffnet)
Das war vor 5 Wochen.
Nach 6 Tagen konnte ich entlassen werden.
Mir geht es seitdem sehr gut!

Fazit:
Top Klinik.
Beratung und Genesung, sowie die Operation auf einem sehr hohem Niveau.
Alles ist gut verlaufen.
Bin sehr glücklich.


***** 5 von 5 Sternen.

DANKE!

Dank auch an die Bundeswehr. (#corona)

Sehr zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
War mit der ärztl. und pflegerischen Betreuung sehr zufrieden.
Kontra:
Patientenaufnahme war nervig. Ich mußte 1,5 Std. warten bis meine gezogene Nummer auf dem Display erschien. Und dies größtenteils stehend, da alle Sitzlätze -trotz Corona- vor dem Aufnahmezimmer besetzt waren.
Krankheitsbild:
Prostatavergrößerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Urologie an einer gutartigen Prostatavergrößerung operiert (TURP). Ich war mit dem medizinischen und pflegerischen Bereich sehr zufrieden. Schwestern und Ärzte gaben sich große Mühe.Die Verpflegung war fast restaurantartig. Mit anderen Worten sehr gut.

Sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde mit einem Herzinfarkt aufgenommen und erhielt kompetente und sehr schnelle Hilfe. Lag dann 3 Tage auf der Intensivstation. Die Pfleger dort sind alle (bis auf zwei Ausnahmen, sie müssen noch etwas lernen) sehr höflich, nett und umsichtig. Besonders erwähnen dabei möchte ich Viktor, der immer wusste, was der Patient gerade braucht und immer alles gegeben hat. Im Anschluss dann D24, auch hier habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Vom Pfleger bis zum Arzt alles top. Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle an Frau Dr. Kaan.

Sehr gut!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die allzeit freundlichen und bemühten Schwestern und Pfleger.
Kontra:
Informationen müssen selber eingefordert werden.
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt. Gerade die Betreuung durch die Schwestern und Pfleger auf der Station A 10/11 war absolut hervorragend. Selbst die Schülerinnen und Schüler waren top!
Wer auf diese Station kommt, braucht sich keine Sorgen machen.
Aber immer daran denken: Wie man in den Wald hereinruft, so schallt es auch heraus.
Man muss letztendlich immer bedenken, unter welchem Druck alle stehen.

herzlos

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
d14
Kontra:
stroke unit
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr unfreundliches herzloses personal auf der stroke unit (mit aussnahmen) tag des schlaganfalls meiner mutter durfte mann nicht mal zu ihr ins zimmer weil es noch keine 15.30 war...sehr sehr schlimm das eine 80 järige dort alleine liegt und nicht weiss was oder wie gehts jetzt weiter....immer wieder wird mann raus geschickt obwohl keine untersuchung statt gefunden hat ....mann hat bis 15.30 zu warten .am nächsten tag ein sonntag....um 8 angerufen darf ich bitte bitte zu meiner mutter .........erst mal ein nein !!!15.30 bitte bitte ...ja dann kommen sie um 11 aber dann nicht lange bleiben ...alles sehr herzlos und nicht mit f?hlend .endlich darf meine mutter nach ein paar tagen auf die d14.was f?r ein segen gott sei dank .alles sehr lieb und herzlich einfach nur menschlich muss ich sagen .danke liebe schwestern und ärzte freundlich sein kostet nähmlich kein geld

1 Kommentar

maju1362 am 18.03.2020

Hallo , genau das selbe verhalten haben wir auf der konservativen intensiv Station erlebt , es geht um Menschen die uns am Herzen liegen und jeder weiß wie wichtig Besuche für die Genesung sind aber das interessiert dort niemanden. Jeden Abend wurde mir gesagt denken sie daran das ihr Mann sterben kann . Auch wurde nicht auf eine angemessene Verhinderung zur Vermeidung eines Decubitus geachtet nach dem Motto das ist unwichtig er stirbt warscheinlich sowieso . Was Gott sei dank nicht so war. Mein Mann hat die Klink mit schlimmen Verletzungen wieder verlassen die fast 1 Jahr benötigt haben bis zur Heilung . Die Kopfverletzung wurde nie erklärt wodurch sie entstanden ist. Ich hoffe ihrer Mutter geht es wieder gut .

schlechte medizinische und pflegerische Versorgung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Sozialdienst rief mich am Tag der Entlassung an. Warum nicht bereits früher? Sie haben in WST eine Palliativstation. Warum wurde diese nicht in Erwägung gezogen?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Korrekte Abläufe beinhalten eine gute Informationsweitergabe und vernetzte Zusammenarbeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
keine
Kontra:
schlechte Informatinsweitergabe zwischen den Abteilungen
Krankheitsbild:
starke Verschlechterung des Allgemeinzustandes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde von der Kurzzeitpflege (KZP) in die Notaufnahme eingewiesen. Sie hatte starke Schmerzen, Luftnot, lagerte Wasser ein. Meine Nichte hatte dem Personal der Notaufnahme die Krankheitsgeschichte übermittelt. Zudem wurden aus der KZP alle Arztbriefe und ein Überleitungspflegebogen mitgegeben. Nach einem Tag wurde die Mutter von der Notaufnahme auf eine Station "Innere" verlegt.
Ich wohne ein paar hundert Kilometer entfernt, habe die Vorsorgevollmacht. Diese habe ich auch an die Abteilung gefaxt. Auskunft habe ich per Telefon nicht erhalten, weil rechtlich nicht erlaubt. So haben mich meine Verwandten infomiert. Ich konnte arbeitsmäßig leider nicht so kurzfristig Urlaub bekommen. Nach ein paar Tagen rief mich eine Ärztin an, die von mir die Krankheitsgeschichte meiner Mutter wissen wollte. Auf meine Anmerkung, dass meine Verwandten alles berichtet haben und entsprechende Arztbriefe vorliegen, meinte sie, da müsse sie wohl mal die Briefe lesen. Das heißt, die Informationsweitergabe zwischen Notaufnahme und Station funktioniert nicht. An dem Tag als ich endlich nach Westerstede fahren konnte, wurde sie zurück in die KZP verlegt. Ein Arzt rief mich an und teilte mir mit, dass meine Mutter bald sterben würde. Ich bat drum, dass sie wenigstens nicht ersticken, keine Schmerzen und keine Angst haben sollte. Also eine palliative Versorgung eingeleitet werden muss, da es freitags kein Arzt in der KZP gibt. Als ich endlich ankam habe ich meine Mutter mit einem völlig verkrusteten Mund, stark belegten Zunge, voller Angst vor dem Ersticken vorgefunden. Sie starb innerhalb einer Stunde in meinen Armen. So möchte kein Mensch sterben. Sorgen Sie in ihrem Krankenhaus für eine bessere vernetztere Zusammenarbeit und schulen Sie Ihr Pflegepersonal hinsichtlich Mundpflege. Wenn ein Mensch sich nicht mehr wehren und äußern kann, dann muss das Pflegepersonal entsprechend agieren. So wie meine Mutter sterben musste, möchten Sie nicht sterben. Ich bin fassungslos.

Mir wurde schnell und kompetent geholfen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz und Soziale Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrasen - extremer Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik (Station) nur empfehlen!! Ärzte und Schwestern kompetent und nett! Alle haben sich große Mühe gegeben. Ich möchte einfach hier mal
-- DANKE --
sagen!!

Leistenhernie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 29.1.20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Da wird der Patient noch als Mensch gesehen und nicht als Massenabfertigung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Sauberes Arbeiten, jeder Handgriff sitzt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragende umsorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann nicht besser, haben alles SEHR gut koordiniert.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man hat nicht das Gefühl in einem Krankenhaus zu sein, das nimmt die Angst vor Behandlungen.)
Pro:
SEHR Freundliche Pfleger und Schwestern. Top Ärzte. GROßE Umsorgung des Patienten
Kontra:
Habe kein Zettel bekommen, wie ich mich nach der Operation verhalten soll. Ist auch nicht so wichtig, denn wenn man ein wenig Verstand hat hält man sich zurück.
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 29.1.20 bis 31.1.20 in der Klinik, wegen einer Leistenhernie. Mir hat es SEHR gut gefallen. Ich werde auf JEDEN FALL wieder in die Klinik kommen. Hervorragendes Personal, SEHR Kompetente Ärzte, sehr Super Krankenschwestern und Pfleger. Unten in der Annahme wird einem sofort geholfen !!!!!!!!!! Die umsorgung war mehr als Super. An alle die mich Behandelt haben, es war Super und macht weiter so. Das Essen war klasse, sind auf meine Wünsche eingegangen, leide an Laktoseintolleranz.

Super Station super Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Matratzen sollten erneuert werden, diese waren sehr unbequem)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 10.2019 mein Kind per Kaiserschnitt dort entbunden, ich kann mich nur bei dem kompletten Team (Ärzte, Schwestern und Hebammen) bedanken! Sie haben versucht mir die Angst zu nehmen und mich aufzuheitern, mir zusätzlich decken geholt, weil ich vor Angst am zittern war. Sie haben wirklich alles versucht um mich ein wenig abzulenken und haben das auch irgendwann geschafft!

Auf Station war es wirklich sehr schön, die Schwestern waren alle sehr freundlich, egal wie oft man doch geklingelt hat, sie sind wirklich daran interessiert, das es einem gut geht und man "flott" wieder auf den Beinen ist. Mein größter Dank geht an eine liebe Schwester S. Egal was war, sie hat alles versucht um zu helfen.

Ich würde dort immer wieder entbinden!

Besser ging es nicht, schließlich befindet man sich in einem Krankenhaus!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ungender gesamte Aufenthalt, Untersuch und Behandlungen waren bestens
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Juli, August und September ambulant und staionär in der Ammerlandklinik.
Habe mich immer gut betreut, behandelt und aufgehoben gefühlt.
Mein besonderer Dank gilt dem Arzt der Nuklearmedizin und der Kardiologie. Natürlich auch den Schwestern und Pflegern für Ihre Hilfsbereitschaft, gute Laune und Einsatz.
Fühlte mich sehr krank, war oder besser,bin es wohl auch. Nach zwei kardiologischen Eingriffen (Herzkatheter, Sténts und usw.)fühle ich mich besser und hoffe noch viele Jahre mein Leben so weiterführen zu können, auch beruflich.
Nochmals herzlichen Dank an das gesamte Team.

Nierensteine

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin zum zweiten mal operiert worden (konnte nicht in einer OP abgehandelt werden).
Mein Fazit: Danke an das ganze OP Team.Aufklärung super. Begleitung bis zur OP super.
Danke auch an das Pflegeteam nach der OP.
Freundlich, nett, zuvorkommend.
Immer für einen Scherz bereit.Fürsorgliche Pflege.
Vom Arzt bis zum Pflegepersonal ein kompetentes Team.
Letztendlich zur Verpflegung: Für ein Krankenhaus schon fast Restaurantqualität.Die Station Urologie C 42 kann ich nur empfehlen.

Nie wieder Ammerlandklinik

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unfreundliche Ärzte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach weggeschickt worden ohne wirkliche Hilfe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bakterien im Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam mit sehr starken Schmerzen im Knie dort an. Ohne viel Untersuchungen (lediglich eine Röntgenaufnahme) wurde eine Entzündung diagnostiziert. Mir wurde ein Verband gemacht mit dem eine Dränage befestigt wurde und ich sollte die stelle mit einer Lösung feucht halten. Nach 2 Tagen wurde die Schmerzen unerträglich sodass ich wieder zum Krankenhaus bin dann wurde mir dort gesagt, dass ich halt die schmerzen ertragen müsse und auf der Frage, ob ich wenn es nicht besser wird wieder kommen soll, kam nur die Antwort: „Nein bloß nicht!“
Einen Tag später wurden die Schmerzen nochmal stärker woraufhin ich dann in ein anderes Krankenhaus gefahren bin. Dort hat man mir Blut abgenommen und einige Untersuchungen mehr mit mir gemacht und festgestellt, dass meine Entzündungswerte 60x höher sind als normal welche dann trotz Antibiotika noch weiter in die höhe geschossen waren. Ich lag 3 Wochen im Krankenhaus danach. Und hätte höchstwahrscheinlich mein Bein verloren wenn ich auf die Ärzte in der Ammerlandklinik gehört hätte.

Beim nächsten Kind gerne wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Sectio nach Einleitung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während des Aufenthaltes sehr wohl gefühlt. Das gesamte Team ist sehr freundlich und hilfsbereit. Natürlich konnte man auch hier, wie mittlerweile ein altbekanntes Problem, den Personalmangel spüren (Aushilfskräfte konnten mal nicht weiter helfen oder eine Untersuchung wurde zeitlich verschoben). Dennoch wurde sich jederzeit bemüht es dem Patienten recht zu machen und auf Wünsche und Probleme einzugehen. Maßnahmen wie Einleitung und später Kaiserschnitt wurden zu passenden Zeitpunkten mit Begründung empfohlen aber nicht zwanghaft aufgedrängt. Das Angebot mit Essensbuffet für mobile Patienten fand ich super. Essenswünsche wurden von nettem Personal aufgenommen. Das Zimmer wurde täglich(außer Sonntag) gereinigt.

Frau Dr. Maurer ist super.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Habe mich wohl gefühlt und die Ärzte hatten mein vollstes vertrauen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebszellen in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom Brustzentrum sehr begeistert.
Frau Dr. Maurer und ihr Team sind sehr kompetent.
Ich habe mich wohl gefühlt und Frau Dr. Maurer hatte mein vollstes vertrauen.
Auch die Mädels von der Anmeldung des Brustzentrums sind super.

Brustzentrum Tip Top

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr Kompetent. Herr Thoma ist mein Held
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seid Oktober2018 bin ich regelmäßig im Brustzentrum bei Dr.Thoma.Mit nicht mal 40Jahren eine Brustkrebs Diagnose zubekommen ist ein Schlag. Trotzdem fühlte ich mich sehr gut behandelt. Immer ein offenes Ohrauch bei den Schwestern. Die OP verlief Tip Top,ich habe nicht eine blöde Schwester oder Arzt dort kennengelernt und ich hab einige gesehen. Ich bin sehr sehr zufrieden!Keiner will gerne ins Krankenhaus, aber wenn dann fahr ich wieder hier her.

Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kreißsaal gut ausgestattet)
Pro:
Nette Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2014 und jetzt 2019 dort entbunden und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, Hebammen super freundlich und gute Unterstützung bei der Entbindung.

Anästhisie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, hilfreich, kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasentumor
Erfahrungsbericht:

Im Gegensatz zu meinem letzten Bericht, muss ich nunmehr Positives von dem OP Bereich der Urologier berichten.
Heute hatte ich sehr viel Angst wegen der Narkose. Letztes Jahr APRIL wurde mir eine Narkose verabreicht, bei der VOR DER SEDIERUNG ein Muskelrelexanz intravenös gespritzt wurde.
Reaktion bei mir: keine Atmung mehr, keine Kontrolle über meine Muskelatur - beide Beine flogen vom OP TIsch und kanllten wieder zurück. Ich konnte NICHT SPRECHEN; NICHT MEINE ARME HEBEN, mich NICHT artukulieren und um Hilfe bitten.
ICH HABE DEM TOD IN DIE AUGEN GESCHAUT ICH DACHTE das war es.
Ich bin chronischer Asthmatiker und hatte lt. Narkosenbricht einen SPO2 <51 - (Sauerstoffgehalt im Blut) das bedeutet laut Fachpresse, bei Asthmatiker eigentlich den sicheren Tod. (schon bei <70 )

Heute gebe ich zur Narkose an - kein Muskelrelexanz wenn ich noch nicht sediert bin. Die Anästhisist/- en sind nunmehr sehr sehr freundlich. Sie befassen sich sehr intensiv mit mir. Erklären alle Vorgänge. So stelle ich mir eine Betreuung der Anästhisisten vor. Respekt, Chapeau. Meine Hochachtung!!! Tolle Leistung Hr. Mü....... :-)

1 Kommentar

Fritz2551 am 11.03.2019

Ambulante Chirurgie

Aufnahmestation

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gibt es in der Auswahl der Fachbereiche nicht die Aufnahmestation um dies es sich hier handelt!!!

Diese Klinik zumindestens das Personal was auf der Aufnahmestation arbeitet hat keine Sterne verdient!
Sowas unfreundliches und inkompetentes habe ich selten erlebt... aber das geht überhaupt nicht!
Man wird als Angehöriger von Patienten belächelt... man wird herablassend und ohne Wertschätzung behandelt und die Wortwahl des Personals lässt zu wünschen übrig! Ein Gefühl das sein Angehöriger gut aufgehoben ist besteht gar nicht ... und das man Verständnis für die Situation bekommt ... null ... wie gesagt man wird eher belächelt ... und steht man vor dem Dienstzimmer wird man zunächst nicht beachtet ... nicht mal Blickkontakt wird aufgenommen... und dann auch noch abwärtend gefragt was man möchte!!!!!
Aus meiner Sicht ... nie wieder diese Klinik betreten und das Personal sollte man Schulen in Richtung Umgang mit Menschen und Kommunikation ! Oder sogar die Kompetenz entziehen mit Menschen arbeiten zu dürfen!
Menschenunwürdig ... traurig das man in Notfallsituationen so behandelt wird!

Unzufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat keine Sterne verdient, auf der Entbindungsstation ist richtig unfreundliches inkompetentes Personal. Ich würde es da niemanden empfehlen da man da angepammt wird und nicht nett behandelt. Ihr solltet es da meiden. Wenn man aus dem Zimmer möchte wird das gehen verhindert und danach wird man förmlich von der Station geschmissen!!!

Für mich nicht nochmal dieses Haus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Beratung zur Geburt etc war gut, die Beratung nach der Geburt (Stillen, Säuglingspflege) war schlecht, bzw fand nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die meisten Schwestern sind nett
Kontra:
Wenig Personal, unfreundliche Ärzte, unfreundliche Hebammen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik kein weiteres Mal als Entbindungsklinik wählen. Überfüllte Station, gestresstes Personal, teils sehr unfreundliche Ärzte. Wenn man Probleme beim Stillen hat, dann bekommt man überhaupt keine Unterstützung. Ich schätze, weil das Personal einfach unterbesetzt ist und nicht dementsprechend geschult ist. Zudem wirbt das Haus mit einer Stillberaterin, die allerdings NIE da ist.
Liegt man am Wochenende dort, dann kommt nichtmal eine Putzfrau um die Mülleimer auszuleeren. Schon etwas unhygienisch, da diese meist voller Binden mit Wochenfluss sind.
Wir haben nichtmal ein Beistellbett bekommen, wurden immer wieder vertröstet.
Auch mit den Familienzimmern wird groß geworben, aber man sollte sich nicht darauf verlassen, dass man tatsächlich eins bekommt, da die Kapazitäten doch sehr knapp sind.
Wenn der Mann dann schon morgens kommt um bei seiner Frau und Baby sein zu dürfen, dann ist es einigen Schwestern allerdings auch ein Dorn im Auge. Man wird teilweise wie ein Störenfried behandelt.
Ich möchte hier allerdings nicht wirken als würde ich gegen die Schwestern stänkern. Das sind Probleme die ganz eindeutig aus Einsparungen an der falschen Stelle resultieren.
Zu guter letzt: Die Hebammen sind zum Teil seeeehr sehr frech. Eine fiel mir ganz besonders negativ auf, leider dürfen hier ja keine Namen genannt werden. Man wird teilweise echt menschenunwürdig behandelt, als ob man nur nervt.
Teilweise kam es auch mit einigen Hebammen und Ärzten zu Verständigungsproblemen, da diese kaum deutsch sprachen.
Ich bin eigentlich ein Mensch, der keine hohen Ansprüche hat oder schnell meckert.

Geburten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Kommunikation zwischen Patienten und Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle ruhige Familiäre Station.Man fühlt sich auf Anhieb wohl.Die Ärzte, Hebammen und Schwestern sind TOP.Habe alle vier Kinder hier entbunden und würde es immer wieder tun.

Gut Durchgecheckt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beschwerden und Bedenken werden ernstgenommen
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen mit Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Personal (Station c22)man wird gut aufgeklärt egal ob vom Oberarzt Assistsarzt oder von den Schwestern bei Fragen bekam ich immer eine nette Antwort.
Auch die Lumbalpunktion verlief einwandfrei durch die nette Schwester und der ruhigen Hand des Arztes wurde mir die Angst davor genommen.
Vielen Dank...
Immer wieder gerne..

Endometriose und Hormonstörung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn Dr.Drazic in meinem Fall nicht weiterhelfen konnte,habe ich mich gut aufgehoben gefühlt. Er war sehr verständnisvoll,strahlte Ruhe aus,hörte mir zu und war selbst unzufrieden mir nicht wirklich weiterhelfen zu können. Das zeichnet ihn mehr als aus. Ich kann diesen Arzt zu 100% weiterempfehlen und hoffe,dass er vielen,anderen Frauen in seinem Fachgebiet helfen kann ein besseres Leben zu führen.

Fühlte mich gut aufgehoben

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre, Ärzte
Kontra:
Junge Pfleger/innen manchmal zu gleichgültig
Krankheitsbild:
Appendix
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr zu empfehlen.

Endometriosezentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Viele Jahre komme ich schon ins Endometriosezentrum. Zu Zeiten von Prof. Schweppe habe ich mich immer gut versorgt gesehen. Aber mit der Übernahme des neuen Chefarztes ist es nun nicht mehr so. Als ich 2017 erneut kam, sagte dieser OHNE jegliche Untersuchung nach einem 2 Minutengespräch: "Dann wollen wir mal einen Termin machen". Ich wusste gar nicht was er meinte und er erörterte: "Zur OP"!
Ich war entsetzt. Ohne mich vorher untersucht zu haben! Ich hätte mich praktisch gleich auf den OP-Tisch legen können... Ich habe gedroht sofort wieder meine lange Heimreise anzutreten. Da sagte er dann widerwillig, dass ich auf dem Untersuchungsstuhl Platz nehmen solle...
Was sind das für Methoden???
Außerdem ist es eine Katastrophe dort jemanden telefonisch zu erreichen. Nahezu unmöglich! Und Mails werden pauschal erst gar nicht beantwortet. Trotz Termin beträgt die Wartezeit vor Ort durchaus 2 Stunden!
Sonoergebnisse wurde mit mir noch nicht mal besprochen. Ich will als Privatpatient doch wenigstens normal behandelt werden!
Ich bin sehr enttäuscht!
Und auf dem WC befindet sich noch nicht mal ein Desinfektionsmittelspender. Und das in einem Krankenhaus! Erschreckend!
Das Endometriosezentrum hatte mal einen guten Namen...!

2 Kommentare

Gräuchen2018 am 23.12.2018

Was sind das für Beschwerden? Der beschriebene Ablauf ist doch völlig normal.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragende ärztliche Arbeit und nachfolgende Betreuung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr schönes Ambiente)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich, verständlich, persönlich und engagiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gezielte Medikation und gute OP-Arbeit machte die OP-Folgen fast "schmerzfrei"!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zügige Zimmer Zuweisung, nett, immer auskunftsfreudig und engagiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (kein typisches Krankenhaus Klima)
Pro:
höchste ärztliche Kompetenz mit exzellenter nachfolgender Patientenpflege durch Pfleger und Schwestern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich bin am 03.08.2018 an der Gallenblase operiert worden. Der gesamte Vorgang von der Anmeldung, über die Voruntersuchungen, die Belehrung des Anästhesisten waren exzellent, da verständlich, ausführlich und engagiert.
Die Operation verlief ebenfalls sehr harmonisch, da auch hier die Begleitung bis zur Sedierung außergewöhnlich vertraulich war. Der nachfolgende Betreuungs-Service durch die Pfleger / Schwestern / Ärzteschaft auf Station 10 / 11 waren ebenfalls erstklassig. Fazit: dieser Bereich des Klinikums Ammerland ist außergewöhnlich gut und empfehlenswert. Chapeau und vielen Dank!

Sehr freundliches und kompetentes Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Enge, nette und kompetente Betreuung und Versorgung
Kontra:
Kinderarzt kommt nur an bestimmten Tagen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sowohl im Kreißsaal bei den Hebammen als auch auf der Neugeborenenstation bei den Kindekrankenschwestern haben wir uns absolut gut betreut und aufgehoben gefühlt. Alle Beteiligten waren immer ansprechbar, sehr freundlich, halfen tatkräftig und nahmen sich immer viel Zeit bei Fragen und bei der Betreuung und Versorgung. Auf den Stationen herrschte eine ruhige Atmosphäre.
Das Essen in Buffetform war gut und auch mein Mann wurde während der Geburt und danach dank Familienzimmer toll mit einbezogen und versorgt.
Einziger Nachteil, der Kinderarzt kommt nur Mo, Mi, Fr, wodurch die Entlassung nach der U2 teilweise erst einige Tage später erfolgen kann, als die eigentlichen 2-3 Tage. So könnten wir den tollen Service und die nette Betreuung aber noch etwas länger genießen. Immer wieder gern und von uns nur zu empfehlen!

Klasse Klinik

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
spürbare Patientenorientierung
Kontra:
"kulinarisch" noch Potential nach oben
Krankheitsbild:
Aneurysmen in den Kniekehlen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Organisatorisch gut aufgestellte Verwaltung, kompetente Auskunftserteilung, effektive Abläufe, zeitgemäße Ausrüstung des medizinischen Personals.
Personal zu 99% sehr freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.
Fühlte mich dort sehr gut aufgehoben und versorgt.
Man hat immer den Eindruck, dass "die Leute" wissen, was sie tun. - Das ist heute nicht immer so in den medizinischen Bereichen.

Nie wieder Ammerland Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Therapie, unfreundliches Stationspersonal
Krankheitsbild:
Verdacht auf Hirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer Einweisung (Verdacht auf Schlaganfall) ging ich mit meinem Mann in die Notfallambulanz. Er hatte starken Schwindel und Doppelsichtigkeit. Lt. Hausarzt hätte sofort ein CT und ein MRT gemacht werden sollen. Nach 6 h Wartezeit, es war bereits 23.30 Uhr, gingen wir nach Hause. Zwischenfragen, wie lange es noch dauern würde, wurden mit dem Hinweis beantwortet, das könne man nicht sagen, da Notfälle dazwischen gekommen seien. Am nächsten Tag kamen wir auf den dringenden Rat des Hausarztes wieder und kamen nach NUR 4 h Wartezeit endlich dran. Der Verdacht des Hausarztes auf Hirninfarkt wurde bestätigt. Jedoch wurden weder CT noch MRT an diesem Tag gemacht. Mein Mann wurde dann nach 1 Nacht in der Aufnahmestation auf die neurologische Station verlegt. Erst 2 Tage später wurden CT und MRT gemacht. Es wurde ein Schlaganfall ausgeschlossen. Daher sollte eine Punktion des Hirnwassers gemacht werden, um eine Hirnhautentzündung auszuschließen. Dies lehnte mein Mann ab. Nun wurde doch die Diagnose Hirninfarkt bestätigt. Mittels Ultraschall wurden die Halsschlagadern untersucht, ohne Befund. Nun sollte noch eine Herzuntersuchung mittels Schlauchschlucken durchgeführt werden, obwohl das EKG anscheinend o.k. war. Mittlerweile war mein Mann 4 Tage im Krankenhaus, ohne dass irgendeine Therapie durchgeführt wurde. Auch Medikamente wurden nicht verordnet. Und das, OBWOHL DIE DIAGNOSE AUF HIRNIRNFARKT GELAUTET HATTE.
Nach 4 Tagen verließ mein Mann die Neurologie der Ammerland Klinik.

1 Kommentar

Katzeblaugrau am 28.10.2019

Ich kann den Bericht sehr gut nachvollziehen. Ich war vor kurzem ebenfalls auf der Stroke Unit Station mit Verdacht auf Schlaganfall. Schwestern sehr nett, Ärzte weitestgehend auch. Problematisch war es mit den Untersuchungen: Ein CT wurde zwar sofort gemacht, jedoch war auf der Aufnahme nichts zu erkennen. Die Radiologie arbeitet so blitzschnell wie eine Schildkröte. 2 Tage vergingen bis ein MRT gemacht wurde. Und das soll eine Stroke Unit sein? Die brauchen ja Wochen um einen Schlaganfall zu diagnostizieren! Und ich dachte immer, innerhalb der ersten Stunden wäre es sinnvoll einen Schlaganfall zu erkennen und behandeln um dauerhafte Spätfolgen möglichst zu minimieren. Entlassen wurde ich mit der Aussage, man wisse auch nicht was das war, das MRT sei noch nicht befundet. Ist es auch bis heute nicht. Ich renne dem Bericht noch hinterher! Echt unterirdisch!

Trotz Schmerzen nicht behandelt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Zu viel
Krankheitsbild:
Stechen in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit stechen im herz Bereich, schwindel und tauben rechtem Arm zur Notfallaufnahme gegangen um dort über 3 Stunden auf einen Arzt zu warten. Als man fragte wie lang es dauern würde wurde man angepöbelt von der netten blonden mit handyspielenden in der Aufnahme sitzenden schwester.
Als ich sagte wenn es noch länger dauert geh ich reichte sie mir das Schreiben ohne ärztlichen Rat entlassen. Unmöglich sowas nie wieder

2 Kommentare

Halblang am 30.03.2018

Wenn Sie die Wartezeit aufgeregt hat,
kann es soooooo schlimm nicht gewesen sein!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe in Notsituation

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Offenheit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachbezogen sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Problemlösung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufmerksam)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (freundlich und tageslichtdurchflutet)
Pro:
Machbares machbar machen
Kontra:
Nörgler in anderen Berichten (die sind weltfremd)
Krankheitsbild:
LWS Knochenzyste & Spondylolisthesis Grad V1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
Bei sehr, sehr starken Schmerzen vom Pobereich bis in die Fußzehen und einer CT Bildaufnahme vom Lendenwirbelbereich, habe ich mich in der Neurochirugie-Notaufnahme gemeldet.
Schon nach kurzer Zeit stellte man mir nach eingehender Untersuchung und auf Grund der CT Bildaufnahme eine aufklärende Diagnose. Meine Schmerzen linderte man sofort mit einem intravenösem Schmerzmittel.
Zur noch genaueren Diagnosenstellung sollte ich mir eine MRT Bildaufnahme machen lassen.
Schon wenige Tage später hatte ich eine MRT Bildaufnahme.
Ich bekam binnen 2 Tagen einen ambulanten Termin in der Neurologie.
Die MRT Bildaufnahme zeigte die eindeutige Schmerzquelle. Da ich in der Urologie auch noch einen festgemachten OP Termin hatte, wurde ein anschließender OP Termin für mein LWS Schmerzleiden in Absprache mit mir gefunden.
Fazit: Was kann es schöneres geben, als Krankheiten so einzuebnen ;-)
Ich danke dem fachlichen und begleitenden Krankenhauspersonal aufrichtig.

herzlichst Helmut Neuber

Schlechte Organisation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Keine gute Behandlung f. Schwerbehinderte
Krankheitsbild:
Blasentumor
Erfahrungsbericht:

Bisher seit zwei Jahren in ständiger Behandlung. Bisher auch weitgehend positive Erfahrungen gemacht.
Lediglich die Orga im Hause ist ungenügend.

Jetzt erst werde ich als Schwerbehindeter mit Rollator über sechs Stunden von Pontius nachj Pillatus geschickt und überall warten, warten, warten. Lediglich in der Narkoseberatung muss ich sagen, freundlich und professionell.

Nach sechs Stunden war ich dermaßen sauer zumal mich auch noch Personal angepöbelt hatten. Es wurde also KEIN KONTRASTMITTEL mir verabreicht.

Morgen sollte ich opieriert werden. 7.15h. Heute mittag kommt ein anruf. Man könne die OP nicht machen weil ein "Gerät" fehle. Man stelle sich das einmal vor - 18 Std. vor einer OP stellt die Urologie fest, die Spiegelungen welche anstanden können nicht gemacht werden weil ein "Gerät" fehle. Unfassbar und das von einer Ammerland Klinik.

Auf Schwerbehinderte wird nicht eingegangen so mein Eindruck und Erfahrung.

Zu hause Aufregung und Stress. In der Klinik Aufregung und Stress - und davon soll man genesen? Weiter arbeite ich noch und musste nunmehr meinem Arbeitgeber mitteilen, April, April - es gibt keine OP. Wann aber eine OP - konnte man mir NICHT sagen. Und das von einer Fachabteilung und Ärzte. Bisher hatte ich eine hohe Meinung zur Ammerland Klinik. Jetzt bin ich schwer entt'uscht.

Ein guter Ruf ist schwer erreicht, aber sehr leicht zerstört !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02-03/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schade, ich hätte sehr gern positiver bewertet, jedoch hatte ich das Gefühl nicht ernst genommen zu werden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beratung ist tadellos, jedoch die Umsetzung lässt sehr zu wünschen übrig)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Ärzte der Fachabteilungen sind Top. Dank an die Radiologie ( CT ) und die Endo - Gastrologie ( Koloskopie ))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr verwirrt und der Informationsfluss ist die Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (moderne Klinik, aber das es keine Besucher WC auf Stationen gibt, ist unverantwortlich)
Pro:
Freundlichkeit des Personals. Medizinische Abläufe, wenn man sie erhält.
Kontra:
Die Rechte Hand weiß nicht was die Linke tut. Trotz Computer und Krankenblatt wissen die Ärzte nur wenig von den Belangen des Patienten.
Krankheitsbild:
Tumor re. Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

" Gott erhalte meine Gesundheit und Arbeitskraft. Lass mich niemals in die Zahnräder der Gesundheitspolitik"
So und nicht anders empfand ich seit eigenständigen aufsuchen der Notaufnahme Ammerland Klinik wegen Unterbauchschmerzen. Gründlich wurden die Vitalwerte kontrolliert. Das war es auch, denn gleich zweimal wurde ich von zwei verschiedenen Ärzten auf gleiche Weise untersucht. Schichtwechsel ohne Weitergabe des Problems des Patienten. Kurz darauf auf Station A 11 für weitere Untersuchungen. Kaum angekommen empfing mich eine Schwester die mich, ahnungslos wie ich war, OP fertig machte. Rasiert und Steril wartete ich nun vergebens auf die Abholung. Nach 3 Stunden fragte ich nach und bekam prompt die Antwort einer anderen Schwester, daß ich gar nicht vorgesehen bin für eine OP. Jedoch stehen Kontrast CT und Koloskopie an. Deshalb keine Nahrung, aber Abführmittel. Zeitgleich mit meinem Zimmergenossen. ACHTUNG ! Nur ein WC im Zimmer, aber kein Besucher WC auf Station. Also wohin wenn es eilig wird und der Kamerad das Zimmer WC beansprucht ? Eklig und Katastrophal ! Eine Zumutung. Nach einer Woche entlassen mit unverändertem Schmerz. Eine weitere Woche später Termin in der Urologie. Gespräche, Sonographie, Anästhesie und Radiologie Gespräch. Alles lief perfekt ab und die Vereinbarungen unterschrieben. So bekam ich Termin zur punktgenauen CT mit Gewebsentnahme der rechten Niere zum 15.03.18. Genau 07,15 Uhr traf ich in der Urologie Station ein. Sofort bekam ich einen Zugang und Kochsalzlösung, ein OP Hemd, Haarnetz und natürlich den Sexyslip. Aufs Zimmer ein Zusatzbett ohne Schrank, da die Klinik hoffnungslos überfüllt war. So lag ich nun im Bett was den Weg versperrte und wartete auf mein Schicksal. Dies folgte sogleich, denn ein Arzt kam nach 1 Stunde und teilte mir mit, daß eine Vollnarkose nicht durchgeführt werden kann. Der Anästhesist ist nicht verfügbar. Entweder örtliche Betäubung oder nach einer Woche erneut antreten. So zog ich mich an und verließ die Klinik.

Was wenn zwei Patienten Abführmittel bekommen und nur ein WC verfügbar ist ?

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schade, ich hätte sehr gern positiver bewertet, jedoch hatte ich das Gefühl nicht ernst genommen zu werden)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig Aufklärung am Patienten. Ich vertraue mich einer guten Klinik an und ernte Oberflächlichkeit an meiner Person. Also was bitte soll ich da bewerten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte der Fachabteilungen sind Top. Dank an die Radiologie ( CT ) und die Endo - Gastrologie ( Koloskopie ))
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Das lag wohl eher an den Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Arzt , Schwester und Patient. Ich hatte sehr oft das Gefühl, daß die rechte Hand nicht wusste, was die linke tut.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Oh ja, ein tolles Klinikcentrum mit allen Fachbereichen. Die Minuspunkte sind die fehlenden Toiletten auf den Stationen. In einer Koloskopievorbereitung auf zwei Patienten in einem Zimmer ist das katastrophal ! Unmenschlich und ekelig !)
Pro:
Moderne schön gelegene Klinik. Lob an die Radiologie und Gastrologie, Lob an die jungen Schwestern der Station A11
Kontra:
fehlende konkrete Aufklärung der Diagnose am Patienten, zuwenig Toiletten bei Koloskopievorbereitung, ältere Schwestern der Station A11 unkompetent
Krankheitsbild:
dumpfer Schmerz im rechten unteren Abdomen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich die Klink als allgemein sehr Modern in guter Lage auszeichnen. Sehr viele Fachbereiche dürften keine Wünsche übrig lassen und auf eine zielgerichtete Behandlung nach eingehender Diagnose erfüllen. Leider sind die Erfahrungswerte der vielen Patienten sehr, sehr unterschiedlich und lassen keinen Schluss zu, ob die Klinik nun Gut oder Schlecht ist. Ich hörte nur positives und habe mich nach einem dumpfen Schmerz im unteren Abdomenbereich, nach einer 5 Jahre zurückliegenden offenen Sigma OP, den "Göttern der Ammerlandklinik " anvertraut.
Leider spürte ich von Anfang an, also ab früh morgendlicher Notaufnahme, nicht ernst genommen. Sonographie war nicht aufschlussreich. Somit Station A11 für weitere Untersuchungen. Ahnungslos wegen fehlender INFO an mich, wurde ich OP vorbereitet mit Anästhesiegespräch. Angeblich sofortige Entfernung des Apendix. So vergingen Stunden mit warten auf die OP. Nach meiner Rückfrage an eine Stationsschwester, war kein OP Eintrag für mich gelistet. Jedoch weiterhin auf 0 Verpflegung. Weder essen noch trinken, was ich bereits einen Tag vor Einlieferung von selber unterließ und durch Abführmittel klar für eine Koloskopie war. So ließ man mich 2 Tage im ungewissen. Der Schmerz war da, aber keine Untersuchung. Dafür hungern. Sicherlich erkannte man meine Adipositas mit 105 kg bei 1,78m und wollte damit entgegen wirken. Ich wurde ungemütlich und erst mit Nachdruck wurde eine CT mit Kontrastmittel, sowie eine darauffolgende Koloskopie vereinbart. Nach der CT einmal mehr keine Info. Also wieder Nachdruck. Erst jetzt erfuhr ich von einem dunklen Schatten in der re. Niere. Dies könnte der Auslöser sein. Also muss ein Urologe hinzu gezogen werden. Abends Abführmittel für die Koloskopie. Auch mein Bettnachbar bekam dies Zeitgleich. Oh ha ! Wir hatten nur eine Toilette auf dem Zimmer. Auf der Station weder Besucher WC noch den Fluchtweg zu einer anderen Toilette. Hochmoderne Klinik und kein WC auf den Gängen ? Passt dies ins Bild ?

Not OP

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe Negativerlebnis Notaufnahme)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Man muss nachfragen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Großes Minus Notaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer Wahlleistungsstation)
Pro:
Zügige Diagnose, schnelle OP, guter Heilungsverlauf
Kontra:
Unfreundlichkeit in der Notaufnahme. Trotz Liegendtransport Wartezeit im Sitzen über 4 Stunden.
Krankheitsbild:
Darmoperation / Perforation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden bis auf Notaufnahme.

Empatie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft
Kontra:
Dauerstress
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem CT wurde mir Montags Nachmittag in der Radiologie mitgeteilt das ich wahrscheinlich an einer Lungenembolie leide.
Über die Notaufnahme, mit ORSA Abstrich (wie wohl bei fast jedem Patienten) erst einmal auf die Aufnahmestation.
Nur liegen nicht aufstehen. Aber auch keinen Arzt mehr, und das als Privatpatient mit Chefarztbehandlung. Es ging zu wie im Taubenschlag auch die Türen. Abends kamen noch 2 Patienten für eine Nacht ohne Untensilien.
Man roch es aber egal.

Die Visite am nächtens Tag war kurz. Der ltd. Oberarzt der Kardiologie bestätigte die Lungenembolie die aber schon längerfristig wäre schaute sich das Bein an und meinte, da ist keine Thrombose, wie müssen schauen.
Röntgenblick, wunderbar. Bestimmt unterbezahlter Arzt.
Keine Behandlung.

Dann hatte ich plötzlich wieder einen ORSA Keim. Komisch, man lässt sich vorher testen ist negativ. Kommt in die Ammerland Klinik und prompt, hat man diesen. Und wenn man ihn mal nicht hat, wird man trotzdem unter dem Motto "reine Vorsichtsmaßnahme" laut Hygienebeauftragten Isoliert.

Nach 4 Tagen ohne Behandlung teilte ich dem Pflegepersonal mit das ich die Klinikleitung - Anwälte - Krankenkasse und die NWZ einschalte.
Kurz vor dem angekündigten Anruf erschien der Chefarzt und teilte mir 2 Sonografiebehandlungen mit.

Man fand zum Glück nichts, aber den Herd der Thrombose auch nicht,.

Die Abschlußbesprechung lautete kurz und bündig:

Wenn sie ein halbes Jahr ohne Lebensbedrohliche Maßnahmen und Aussetzter überleben haben sie es geschafft und sind die Lungenembolie los,
wenn nicht kommen sie ja wieso wieder. Dann können wir ja nachforschen.

Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben auf der C42

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern und Ärzte der C42 Urologie arbeiten durchweg kompetent mit Herz und Verstand!
Vielen Dank !

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

Die UROLOGIE IST wESTERSTEDE IST SUPER:::

3 Tage in der Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super !
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung 2500 Extraschläge in 24 Stunden - EKG
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich bereits vor Jahren einen Aufenthalt in der Klinik hatte, lagen meine persönlichen Daten natürlich vor. Daher war die Anmeldung bei einer netten Dame schnell getan.
Einbettzimmer mit Wahlleistungen: Zimmer und Bad entspricht einem 4-Sterne-Hotel. Alles super!
Chefarzt-Behandlung bei Herrn Dr. Müller - Eichelberg. Intensive Vorbesprechung. mit einem einfühlsamen Arzt. Dr. Müller-Eichelberg war bei dem Belastungs-EKG anwesend. Die Katheter-Unterssuchung machte er in einer sehr umsichtigen und informativen Weise. Herzlichen Dank.
Die Schwestern sind vorbildlich freundlich.
Die Verpflegung "Wahlleistung" super.
Ich danke allen!!!

das Drumherum stimmt nicht ganz

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Diagnose auf Schlaganfall wurde ich mit dem Notarztwagen in das KH Westerstede gefahren. Es wurde dort alles sehr schnell und professionell abgewickelt.
Während der OP am übernächsten Tag an der Schlagader wurden die Sonden für Aufzeichnungsgeräte in der Leiste angebracht.
(Wegen Nachblutungen wurde zwei mal nacheinander operiert). Auch auf der Intensivstation mussten nachts aufgrund von Blutungen noch zweimal nachgenäht werden.

Auf der Station der Gefäßchirurgie ist das Personal sehr unterschiedlich. Die Schwestern waren häufig freundlich, gelegentlich auch sehr rustikal und oberflächlich. Eine Schwester meinte dann, dass ich nach der OP selber auf die Toilette gehen sollte. Das hatte zur Folge, dass es zu Blutungen in der Leiste aus der Ader kam, was dann noch einmal operiert werden musste (dieses wäre meiner Meinung nach vermeidbar gewesen). Ich hatte mehrere Blutergüsse an Armen und Bein durch Blutabnahmen.

Noch anzumerken ist, dass möglicherweise durch Personalmangel, auf die Notfallklingel in den Zimmern in einigen Fällen erst sehr spät reagiert wurde.

Handchirugie

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles super gelaufen
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehnenscheidenge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ICH bin sehr zufrieden.Das Personal war freundlich
und gewissenhaft.Der Handchirug hat gute Arbeit
geleistet

Öffnungszeiten Mo-Do

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen/Leber Entzündung, massiver Gewichtsverlust, Verstopfung der Gallenwege
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Wochenende wird hier in Ehren gehalten. Da kann es dann schon mal vorkommen, 10 Stunden auf eine Infusion warten zu müssen.
Auf Nachfrage bei den Schwestern kommt dann die Antwort, der Arzt (Singular - mehr Ärzte werden am Wochenende wohl nicht benötigt ) in "10 Minuten da ist" - Überraschung: Der Arzt kam nicht. Auch nicht nach 30 Minuten. Oder 90 Minuten. Oder ..

Mein Vater hat an diesem Tag vermutlich besagte Infusion nicht erhalten, jedenfalls nicht im Zeitraum 07:00 Uhr bis 17:00 Uhr. In dieser Zeit war es Ihm auch untersagt, dass Zimmer zu verlassen, weil: "Der Arzt ist ja bald da".

Auf der Station C32 hatte ich mich über den Verbleib des Arztes erkündigt....versucht, denn schon nach einem "Entschuldigen Sie" folgte direkt die Antwort: "Ich bin hier nicht zuständig". Gut, mein Fehler, warum sollte auch die Schwester auf Station C32 im Glaskasten Büro ca. 20 Meter vom Krankenzimmer meines Vaters irgend etwas mit den Patienten am Hut haben.

Nach 9 Wochen der Untersuchung gibt es noch keine abschließende Diagnose zu den immer noch entzündeten Blutwerten, trotz zweifacher Operationen ( "Stants" ) und Entnahme von Leber Proben.
Der Chefarzt hat Ihm seine Situation mittels eines Autovergleiches erklärt:

"Wenn ein nagelneuer Mercedes plötzlich einen Motorschaden hat, kann man das auch nicht erklären, dass ist manchmal so".

Und er "[..] ist ein Fall, der nur alle 10 Jahre mal verkommt".

Wenn es so weiter geht, wird er dort sterben.

Auf die Idee, Ihn in ein spezialisiertes Krankenhaus zu verweisen, kommt auch niemand.

Das Trauerspiel "Diagnose" und "Behandlung" habe ich mir jetzt lang genug angesehen. Über einen Anwalt und med. Gutachter wird das weitere Vorgehen der Behandlung geklärt werden. Und sollte mein Vater mangels Unwissenheit zu seinem Krankheitsbild versterben, dann werde ich das Krankenhaus zur Rechenschaft ziehen.

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

GANZ NORMALES VORGEHEN IN wESTERSTEDE...-das einzige was dort stört in diesem Laden sind die Patienten..es würde denen vollkommen reichen meiner Erfahrung nach, , wenn die Patienten ihre Krankenkarte zum Abkassieren abgeben und dann freundlicherweise zum Krepieren wieder nach hause fahren...Was man übles von dieser Klinik in den letzten Jahren gehört und in der Nwz GELESEN HAT; ist unvorstellbar...ein Alptraum diese Klinik...arrogant, überheblich und absolut unfähig....

Keine gute Nachsorge!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schwester, auch Ärzte sehr freundlich solange es keine Probleme gibt.
Kontra:
Als Notfall nicht zu empfehlen! Sehr lange Wartezeiten, teilweise unfreundlich in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung - anschließende große Blasenfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde die Gebärmutter Ende September entfernt. Dabei wurde meine Blase übel verletzt. Plötzlich fühlt sich niemand mehr für mich zuständig. Ich habe seit Wochen einen Dauerkatheder, ein Ende ist noch nicht in Sicht.
3 Tage nach der Gebärmutterentfernung wurde ich bereits entlassen. Ich war körperlich noch gar nicht in der Lage dazu. Als dann auch noch Komplikationen auftraten, stand ich plötzlich alleine da.
Auch als Notfall wartet man in der Ammerland Klinik stundenlang. Als mir übel wurde und ich fragte, ob ich mich irgendwo hinlegen dürfe, wurde mir dies verwehrt.
Gestern wurde eine Blasenspiegelung gemacht. In frühestens 3 Monaten kann versucht werden, meine Blase zu reparieren. Auch danach werde ich noch lange nicht arbeiten können.
Als Unternehmerin werde ich durch diesen Operationsfehler meine gesamte Existenz verlieren - aber das lässt die Ammerland Klinik, bzw. die Ärzte scheinbar kalt.

Sehr empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor an einer Niere
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche und pflegerische Behandlung/Betreuung. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren sehr aufmerksam, freundlich, hilfsbereit und jederzeit ansprechbar. Die Abläufe wurden transparent dargestellt.
Unterbringung im Wahlleistungsbereich prima (weitere Sitzmöglichkeiten wünschenswert).

Tolle Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2001,2003,2007 und 2017 in der Klinik Entbunden ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und umsorgt. Die Hebammen und Schwestern sind sehr um das Wohl von Mutter und Kind bemüht. Wer Stillen mächt ist dort sehr gut aufgehoben, selbst dann noch wenn man in der Nacht zehnmal nach der Schwester klingelt ist man freundlich und bemüht zu helfen. Nicht zu vergessen sind natürlich die Ärzte dort, kompetent und fürsorglich. Auf diesem Weg möcht ich mich noch einmal bei dem ganzen Team bedanken.

Schlechte Erfahrungen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundlich, der gesamte Aufenthalt, sowie die nachfolgenden Aufnahmen waren eine Tortur, keine Absprache zwischen den Ärzten und Schwestern. Abgesehen von Arztfehler, die mich fast das Leben gekostet haben. Habe lange überlegt die Bewertung ab zu geben.Nie wieder.

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

ganz normal dort...der Patient stört..Schmerzen ? Was interessierts ? zu dämlich für ne Diagnose ? Ab in die Psychiatrie...den Idioten sind wir los....soll er doch verrecken, hauptsache unser Reputation ist top...der Mensch als Patient..Dreck....

Beinvenen-Schmerz, Verödungstherapie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (mit einem einzigen Checkplan oder Fahrplan dann top)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Behandlung , zeitgenau!
Kontra:
fehlender Fahrplan zum Abhaken von Besorgungen und Terminen
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der gute Ruf stimmt.
Gefäßverödung: ausführliche , verständliche Aufklärung, Leider viel Papier zu lesen und auszufüllen, die zeitliche Abfolge war selbst zu erarbeiten, nicht kompliziert, könnte aber in einem Terminplaner erfasst sein.
Super gute Narkose! Keine Nachschmerzen, obwohl angekündigt, nur kleine Blutergüsse(Cent-groß). Absolut gut. Auch mehrere oder weitere Fahrten würden mich nicht davon abhalten mich dort behandeln zu lassen.

Vorbildliche Versorung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Mitarbeiter, sehr gute Behandlung!
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit Verdacht auf TIA vom Hausarzt eingewiesen, dieser hat meine Mutter fahrlässiger Weise meinen Vater in die Klinik bringen lassen, obwohl er einen Krankenwagen hätte rufen müssen. Meine Mutter hat mich angerufen und wir trafen zeitgleich in der Klinik ein, sodass ich den ganzen Prozess mitbekommen habe.
In der Notaufnahme war einiges los, ein Krankenwagen nach dem anderen brachte Patienten, meinem Vater wurde trotzdem sofort und vorbildlich geholfen! Dank der umsichtigen und sofort eingeleiteten Behandlungsmaßnahmen, hat mein Vater den Schlaganfall gut überstanden und ist dankbar, dass er keine Einschränkungen behalten hat. Er wurde in den folgenden Tagen auf der Stroke-Unit sowie später auf Station sehr gut versorgt, von Kopf bis Fuß untersucht und konnte nach einer Woche die Klinik verlassen.
Mein Vater und ich danken allen Mitarbeitern der Ammerland-Klinik für ihren vorbildlichen Einsatz!

Inkompetenz

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne Worte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel Konzept und nichts dahinter)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (irrelevant)
Pro:
Kontra:
Kommunikation und Kompetenz
Krankheitsbild:
Plötzlich auftretende Nierenprobleme
Erfahrungsbericht:

Auf der Intensivstation mit Honorarärzten, die es nicht geschafft haben sich selbst etwas aufzubauen und entsprechend keine Lust auf "Arbeit" haben. Fakt ist: Unsere Mutter musste wegen Unfähigkeit und Unlust sterben. Ebenso ist in der Nacht ein Mann im Nebenzimmer gestorben. Ein paar Stunden zuvor mussten wir ein Telefongespräch eben dieses Honorararztes anhören. P-Ton: Der ist total durchlöchert- das wird eh nichts mehr.
Unsere Mutter wurde mit einer geringen Körpertemperatur eingeliefert über die sich Dr M nicht aufgeklärt hat. Kommentar: Bei 33 °C wird der Deckel drauf gemacht.
Wir haben in der Nacht vor der Intensivstation gesessen. Keine Info über eine Veränderung war für uns gut. Alles wird gut. Am nächsten Morgen haben wir dann an der Tür zur Station geklingelt. Mit dem Glauben unserer Mutter geht es besser.
Im Flur erklärte (noch immer im Dienst) dieser Arzt, dass unsere Mutter in der NACHT wiederbelebt wurde und morgen zwischen 7 und 8 Uhr akut verstorben sei.......Sehr präzise Zeitangabe. Da wurde sich ja bestens gekümmert.
Eine Ursache konnte er uns nicht sagen ..
Der Evangelische Pastor sei schon dagewesen....Mutter traditionelle Katholikin....
Es gab 2 Todesscheine 1 x natürliche Todesursache und 1 x unklar

Wir haben befreundete Ärzte informiert. Akten angefordert.Fazit auch wenn es alles noch schlimmer macht, es ist vieles nicht korrekt abgelaufen. Aber wir wollten unserer Mama (gerade 60 geworden) eine Obduktion ersparen.
Ein Gespräch 7 Wochen später mit der Chefetage der Klinik ....Konzepte .....Familien die vor der Station sitzen werden immer sofort informiert...Wie das passieren konnte .....tut uns leid..... Unwissenheit? Gleichgültigkeit?
Wir wissen aber, dass es kein einmaliger Fall ist.
Gleiche Geschichte von der Mutter einer Kollegin, der Mutter eines alten Schulfreundes......
Dafür reichen die Zeilen leider nicht. Wir sind fassungslos über so viel Inkompetenz. Schade, dass Namen nicht erlaubt sind.

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

wundert mich gar nicht, sone inkompetente und üble Behandlung. Hat man ja schon zu oft gelesen in der NWZ. Unfähig bis zum Abwinken..Man fragt sich wirklich, was arbeiten dort für unfähige Leute ? Man hört nur noch übelste Dinge von dieser Klinik. Zählt wohl nur noch Profit dort. Ich war selbst mal dort. Ein Alptraum diese Drecksklinik. Inkompetent. Unfähig und meiner meinung nach auch hochgradig kriminell wenn es um Behandlungsfehler geht. Das so ein Krankenhaus nicht durch Behörden geschlossen wird, wunder mich absolut...Da müssen Staatsanwälte,Kommisare und die Justiz ran.

Einiges schief gelaufen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Ergebnis
Kontra:
Die Behandlung
Krankheitsbild:
grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin im September am grauen Star operiert worden.
Im Vorfeld wurde ich nicht über sogenannte Igelkosten informiert
Am op Tag wurde ich mit Tropfen auf die Op vorbereitet.Kurz vor der op bekam ich Tropfen die in mir eine Reaktion einer Atombombe hinterließen.Als der Laser angesetzt wurde hatte ich das Gefühl man reißt mir das Auge raus.Ich teilte es dem Arzt mit,und er betäubte nochmals,nochmals das gleiche Ergebnis.Dann nahm er sich die Akte wohl vor und stellte fest das ich wohl Vollnarkose bekommen mußte wegen starker Kurzsichtigkeit.Ab dann lief alles seinen gewohnten Gang.Insgesamt kam ich mir vor als wenn nur dafür da gewesen wäre um Geld in die Kasse zu bringen.Ich habe eh nur ein gesundes Auge und bin auf dem anderen fast blind
Sorry,aber menschlich gesehen war es eine Katastrope
Das Klinikum ansich ist Top,,es betrifft nur die Augenstation

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

m meiner nach ist die ganze Klinik eine einzige imkompetente und arrogante Katastrophe

Sehr kompetente und freundliche Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, angenehmer menschlicher Umgang
Kontra:
Datenverarbeitung noch mit Mängeln
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Mutter wurde im Frühjahr Brustkrebs diagnostiziert, Typ Triple-negativ.
Die Beratung von Prof. Holtkamp
war fachlich sehr klar und nachvollziehbar. Wir konnten erreichen, dass meine Mutter in ein Versuchsprogramm für moderne Chemotherapeutika aufgenommen wurde. Die Behandlung verlief mit relativ geringen Nebenwirkungen und bisher sehr erfolgreich.
Auch die anschließend vom Brustzentrum unter Dr. Thoma ausgeführte OP verlief ohne Komplikationen. Sowohl während der Chemotherapie als auch während des Klinikaufenthaltes war der Umgang sehr angenehm und der Service gut.
Einzig verbesserungswürdig ist die
Kommunikation und Datenverarbeitung, hier ging manchmal etwas unter. Sonst können wir die bisherige Behandlung absolut positiv bewerten.

Nie Wieder !!!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolute Frechheit !!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wartebereich ohne Lüftung ! Eine Zumutung !)
Pro:
Nichts
Kontra:
Siehe Kommentar
Krankheitsbild:
Bedenklicher Allgemeinzustand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin Sohn und Betreuer meiner 85-jährigen Mutter, die nachmittags mit offenen und geschwollenen Beinen eingewiesen wurde.
Ankunft ca. 16.30 Uhr.
Aufnahme mit Blutentnahme, Blutdruckmessung und EKG ging relativ zügig. Die Ärztin war ca. 18.00 Uhr mit den Voruntersuchungen fertig, und bat uns im Wartebereich ca. 30 min. zu warten, wir würden aufgerufen werden.
Nach, sage und schreibe, 3 Stunden !! bin ich nach vorne gegangen und habe nachgefragt, ob ich und meine Frau uns Schlafsäcke besorgen sollten.
Gegen 22.00 Uhr hat der junge Mann telefoniert, und erfahren, dass wir schon vor 2,5 Stunden !! zum Röntgen geschickt werden sollten, und dass ein Zimmer zugewiesen werden sollte.
Gegen 22.30 Uhr waren wir dann nach 5 Entschuldigungen endlich auf der Station !
Auf Nachfrage, ob meine Mutter, die seit dem Frühstück nichts gegessen hatte, noch eine Kleinigkeit zu Essen bekommen könnte, gab uns die Stationsschwester, eine überaus freundliche Person, die Auskunft, dass nichts zu essen da wäre.
Angeblich hatte jemand für meine Mutter Abendbrot bestellt. Die Bestellung ist wohl auf dem Übertragungsweg verloren gegangen.
Die freundliche Schwester hat uns dann etwas Zwieback aus ihren eigenen Vorräten gegeben, dazu eine Flasche Wasser.
Im Gefängnis wird man wahrscheinlich besser versorgt.

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

ganz ganz üble Masche...ich bin der Überzeugung, die sagen sich, was ? über 85 und hat die Frechheit hier noch her zu kommen ? Ganz ganz übel dort..Mener Meinung nach denkendie sich...von 80jährigen ..soll verrecken der Ar...viel zu alt..was will der Typ hier noch..`? der gehört schon lange aufn Friedhof..
Der einzige Trost..alle diese Ärzte und Pfleger usw. werden irgendwann ihre Rechnung bezahlen...und darüber darf man sich freuen..

Einfach Super

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sind nett und zuvorkommend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Informativ)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Keine Probleme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles und noch mehr da)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Urologie kann man nur empfehlen. Da ist einfach alles Topp.
Die Ärzte sind vom Charakter Super, ihr Fachwissen ist Super, die medizinische Betreuung ist Super und auch die Zeit die die Ärzte sich für die Patienten nehmen ist mehr als vorzüglich. Sollte mal was dazwischen kommen,so dass die Ärzte plötzlich weg müssen kann man sicher sein, dass sie wieder kommen und das Gespräch fortführen. "Wahnsinn"
Die Schwestern und Pfleger sind genauso hilfsbereit und haben immer ein offenes Ohr. Ebenfalls kümmern die sich schnell und ohne murren und knurren.

Einfach SUPER!!!!!!

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

Die Urologie ist absolut top. Das hört man überall. Vor allem die Stations-Ärztin und Herr Chatka sollen absolut gut sein...

Kein Arzt aufzutreiben

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Auskunft von Ärzten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Auskunft von Ärzten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht bekannt, da keine Auskunft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nicht bekannt, da Aufnahme als Notfall)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zumindest daß Essen war gut
Kontra:
Das eben kein Arzt aufzutreiben ist und dasbsich auch keiner wirklich drumherum gekümmert hat.
Krankheitsbild:
Setzen eines Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Donnerstag zur ambulanten Behandlung erschienen. Da es Komplikationen gegeben hat, wurde ich stationär aufgenommen. Allerdings bei der allgemeinen Chirurgie. Die Ärzte der "Allgemeinen" fühlten sich natürlich nicht für mich verantwortlich, da ich ja eigentlich auf die Gefäßstation liegen würde. Auch auf mein Bitten hin, dass doch ein mir zuständiger Arzt sich sehen lassen sollte passierte nichts. So hat mich seit Donnerstag bis Sonntag kein Arzt über meinen Zustand informiert. Die Schwestern erklärten mir lediglich, dass ich übers Wochenende zur Beobachtung bleiben müsse. Zum Einen war von Beobachtung nicht zu spüren. Die kamen nur zu den üblichen Zeiten zum Blutdruck messen, Trombosespritze....usw. Auf den Hinweis, dass ja die Beobachtung eigentlich am Montag um 7:00 Uhr zuende sein müsste, wurde mir gesagt, dass das die Ärzte entscheiden müssen. Fragt sich nur welcher Arzt. ....es kommt ja keiner zu mir. Ich könnte wetten, dass auf der richtigen Station (Gefäßstation) eine Visite stattgefunden hat.

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

Gehen Sie nächstesmal nach Sanderbusch...dort wird Ihnen geholfen..

Immer noch top!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung, Informationen
Kontra:
Essen ;-)
Krankheitsbild:
Mastektomie re.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund meiner massiven Wundheilstörung musste ich erneut in die Klinik (04.10. - 12.10.16) und habe wieder den tollen Service erlebt :-)
Man kümmert sich, es werden Fragen beantwortet, man fühlt sich wohl.

Ok, veganes Essen, weiterhin ein -bäh-

Immer wieder :-)

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
TOP -> Stationspersonal
Kontra:
veganes Essen -bäh-
Krankheitsbild:
DCIS - Brusterhaltene OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erster Aufenthalt am 26.07. bis 01.08.2016 Brustzentrum.

Einfach nur gut! Alles arbeitet Hand in Hand, ich fühlte mich 100% betreut.

Einziges "no go" die Verpflegung, ich bin Veganerin, das haben sie nicht hinbekommen.

schwer zu topen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Note 1 in allen Bereichen. Super nettes Personal

Vorzeigekrankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachliche Kompetenz absolut vorhanden!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr modern!)
Pro:
fast ausnahmslos Alles!
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie (Leistenbruch)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe bisher einige Erfahrungen mit unterschiedlichen Krankenhäusern gemacht.
Die Ammerland-Klinik, die meine Leistenhernie minimal-invasiv behoben hat, ist ein Vorzeigekrankenhaus!
Von Behandlung über Betreuung bis hin zur absolut vorhandenen fachlichen Kompetenz alles einwanfrei!
Auch als Besucher nur positive Erfahrungen gemacht.

Sonntag Herzinfarkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Die Betten
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Fachgerechte Kompetenz, Personal zuvorkommend

Akute Verschlechterung bekannter MS Erkrankung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Nur ein MRT Gerät
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende April in der Klinik wegen akuter Verschlechterung meiner bestehenden MS.
Der Arzt in der Notaufnahme war leider etwas herablassend und hat auch wegen sprachlicher Barrieren nicht alles genau verstanden.

Ich wurde, da es wohl ziemlich voll war, auf der Entbindungsstation untergebracht.
Ich habe selten soviel nettes Pflegepersonal angetroffen. Sehr fürsorglich und hilfsbereit, auch der Chefarzt und die Ärztin bei der Visite waren sehr nett.

Einziges Manko war wirklich der Arzt in der Notaufnahme und ich musste fünf Tage auf ein MRT warten. Aber sonst sehr zu empfehlen.

Mein Akutfall war kein Schub, sondern fokale epileptisch Anfälle.

Verdacht auf MS Schub

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
MRT Termin hat lange gedauert
Krankheitsbild:
Verdacht auf MS Schub
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen eines Verdachts auf einen Schub meiner MS eingeliefert.
Die Mitarbeiter in der Notaufnahme waren sehr nett. Es hat zwar trotzdem etwas gedauert, wie man es von einer Notaufnahme kennt.
Ich wurde, da Privatpatient und Privatstation voll, auf die Entbindungsstation einquartiert. Soviele nette, freundliche, hilfsbereite Schwestern habe ich bisher nur einmal erlebt.
Mein zuständiger Arzt und seine Assistenzärztin waren auch sehr sehr nett und kompetent. Sie haben mir meine neue Medikation hinreichend und ruhig erklärt.
Es sollte noch ein MRT gemacht werden. Bis zum Termin hat leider vier Tage gedauert.
Der Schub-Verdacht hat sich nicht bestätigt
Einfach nur top

Alles bestens!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (konnten sogar jedes Mal ein "Familienzimmer" in Anspruch nehmen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe beide meiner Kinder in der Ammerland-Klinik zur Welt gebracht(01/2014 und 03/2016) und habe nur positive Erfahrungen gemacht. Alle waren sehr bemüht und wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt!

Miserabel

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essensplanung und Essen sind gut
Kontra:
Diagnostik und Behandlung ist miserabel
Krankheitsbild:
Verdacht auf Thrombose linker Unterschenkel nach Wadenbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da der Chirurg mir trotz Schwellung des Fußes einen Vollgips verpasste, sah mein Unterschenkel nach Befreiung des Gipses wie kurz vorm Platzen aus. Die Ärzte der Klinik waren sauer, dass der Chirurg mich ins Krankenhaus überwiesen hat, um die Sauerei zu beheben. Daher machten sie eine neue Schiene und nahmen mich stationär für 24 Std. auf. Am nächsten Morgen starteten dann die Untersuchungen. Man schickte mich dreimal nach unten.
Jedesmal musste ich um einen Rollstuhl bitten.
Beim dritten Mal war wohl gar kein Rollstuhl auffindbar, da kam dann die Ärztin nach 3 Stunden genervt hoch zu mir ans Bett. Sie befand das Bein als gut genug, um beim Chriurgen weiterbehandelt zu werden. Es hatte sich aber nix gebessert und der Chirurg konnte angeblich außer Röntgen da nix mehr machen. Ich solle mir keine Sorgen machen. Somit musste ich zuhause dann selber versuchen, mit Alternativen Mitteln für Abschwellung zu sorgen. Die Sonografie wurde von einer genervten Ärztin durchgeführt, die sauer war, da mein Bein noch in der Schiene war, und die in der Sono dann erst mal auspacken mussten. Sie wurde auch angeblich nicht informiert, was ich überhaupt bei ihr soll.
Ich bat sie dann, zu schauen, ob Trombose vorliegt.
Sie drückte mir auf meinem Bein herum, wo ich massive Schmerzen hatte und meinte, sie könne da so nix finden. Das Fußgelenk wurde nicht von ihr untersucht. Es sorgte sich keiner in der Klinik um die Schwellung und die Schmerzen. Das die Schmerzmittel nicht anschlugen, wollte auch keiner wissen.
Ich musste also ohne Heilung die Klinik am nächsten Tag wieder verlassen, obwohl die Entzündungswerte im Blut erhöht waren. Ich bin leider nur Kassenpatient, da hat man wohl keine kompetente Hilfe mehr zu erwarten. Ich werde als Patientin zwischen den Ärzten hin und her geschoben und keiner fühlt sich zuständig, mir zu helfen.

Diagnose MS

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute verständliche Aufklärung, die man auch als Laie versteht
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen Diagnose MS zuerst ambulant und anschließend stationär in der Ammerlandklinik gewesen. Ich muss sagen ich bin sehr gründlich untersucht worden und auch umfangreich aufgeklärt worden. Es wurde alles genauestens kontrolliert um evtl andere Erkrankungen auszuschließen. Auch bei der morgendlichen Visite nahm der Arzt sich Zeit um vernünftig aufzuklären und den weiteren Ablauf zu besprechen.
Einige schreiben die Wartezeit auch bei der Aufnahme dauert sehr lange. Man muss aber auch bedenken das auch permanent Notfälle mit Rettungsdienst rein kommen, die dann vorrangig behandelt werden müssen. Es ist auch mal so daß eine Untersuchung geschoben wird oder erst einen Tag später stattfindet. Auch da wird sicherlich nach Dringlichkeit gehandelt. Man muss immer bedenken das man nicht der einzige Patient ist. Ich hätte es auch lieber gehabt wenn alles schneller gegangen wäre, aber die Ärzte können sich ja nicht zweiteilen. Dann lieber etwas warten und man wird gründlich untersucht und bekommt auch zuverlässig die richtige Diagnose und die dafür richtige Behandlung. Ich kann das Krankenhaus und auch die Genauigkeit bei den Untersuchungen nur empfehlen.

Gut gelungene Operation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfaderentfernung, ambulant
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin dort zur Entfernung einer Stammvene nebst Seitenäste eingewiesen worden. Die Operation sollte ambulant durchgeführt werden.
Zuvor war eine Vorbesprechung notwendig, die ca. 2-3 Stunden in Anspruch nahm. Das Personal war sehr freundlich. Die Vorbesprechung hätte kürzer sein können, wenn man mich gleich zum Narkosearzt geschickt hätte. Aber da ich mir die Zeit eingeplant hatte, war das kein Problem.
Zur OP selber: Ich hatte das Glück, dass ich als erster dran kam. Bin freundlich begrüßt worden, und noch mal in Einzelheiten aufgeklärt worden.
Die Vorbereitung war gut. Die Operation hat ca. 1 Stunde gedauert. Beim Aufwachen aus der Vollnarkose habe ich mich super gefühlt. Ich habe dann mit Begleitperson, nach ca. 5 Stunden die Klinik wieder verlassen. Am Folgetag ist mir dann in der Klinik der Verband entfernt worden. Die Wunden waren sehr gut verheilt. Ich habe während des Heilungsprozesses von ca. 4 Wochen, keine Schmerzmittel zu mir genommen, die ließen sich auch ohne Aushalten. Manchmal nervt der Kompressionsstrumpf, aber ohne geht nicht. Das kann man aber selbst gut merken.
Fazit: Ich bin mit der Operation in allem sehr zufrieden. Die Wunden sind sehr klein, werden wohl keine Narben sichtbar sein. Guter Chirurg!!!

kompetenter Augenarzt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche, hilfsbereite, wohlwollende Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Chalazion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Innerhalb kürzester Zeit bekam ich einen Beratungstermin. Der behandelnde Arzt konnte mir sehr schnell einen OP-Termin anbieten.
Alle Personen, die mit mir zu tun hatten, waren ausgesprochen freundlich und entgegenkommend.
Während der Augen OP hielt eine OP-Schwester meine Hand. Ich bin überwältigt von so viel Fürsorge.
Der behandelnde Augenarzt ist jetzt kein großer Redner und smal talk liegt ihm nicht so. Aber ich konnte ihm sofort vertrauen und wurde nicht enttäuscht. :)

Hervorragende Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gründliche Untersuchung auf alle möglichen Ursachen, Kompetenz, Wlan-Zugang
Kontra:
Krankheitsbild:
Verletzung Halsschlagader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zuerst in der Notaufnahme untersucht worden. Am nächsten Tag wurde ich in die neurologische Abteilung verlegt, wegen weiterer Untersuchungen.
Die Untersuchungen wurden sehr gründlich und zeitnah durchgeführt, da alle Abteilungen vom Röntgen bis zum MRT im gleichen Hause sind.
Das hat mir sehr gefallen, zudem wurde man überall absolut freundlich und zuvorkommend behandelt.
Aufgrund der Medikamenteneinstellung musste ich ein paar Tage länger verbleiben, und könnte die Verpflegung somit auch genießen.
Das Personal, egal ob Ärzte oder Pflegepersonal sind allesamt kompetent und freundlich.
Die Speisen schmackhaft und vielseitig.
Ich kann die Ammerlandklinik mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Nichts aus den Fehlern gelernt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts positives
Kontra:
genug negatives
Krankheitsbild:
Leberkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bericht vom Januar habe ich bereits veröffentlicht. Nun kommt der Oktoberbericht.
Wer denkt, in den 9 Monaten hätte sich etwas zum positiven geändert wird hier enttäuscht.
Angefangen hat es mal wieder mit der Notaufnahme. Diesmal um 21:45 Uhr. Und wer jetzt glaubt, daß 3 Stunden Wartezeit viel sind, sollte genau lesen. Die Notaufnahme hat es tatsächlich geschafft, uns diesmal 5 Stunden bis zur Verbringung auf die Station warten zu lassen. Das Wort "Notaufnahme" sollte aus dem Sprachschatz der Klinik gestrichen werden. Notaufnahme setzt sich aus Not und Aufnahme zusammen. Not bedeutet 5 Stunden Wartezeit bis zur Aufnahme.
Dann Wartezeit bei der Visite von 3 Stunden. Und als meine Frau starb und ich den Schwestern Bescheid geben wollte, kam die Antwort: "Ist es was wichtiges, denn hier wird gerade Schichtwechsel durchgeführt. Darauf sagte ich nur, das wichtige ist, daß meine Frau verstorben ist. Ich kann meinen Bericht vom Januar nur bestätigen und muss feststellen, daß dieses Personal( Ärzte und Schwestern) absolut lernrenitent sind. Bitte, Bitte nie in diese Klinik oder auf diese Station.

Absolut inkompetente Sation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
überhaupt nichts
Kontra:
zuviel
Krankheitsbild:
Leberkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich nichts positives über dieses Krankenhaus berichten. Meine Frau war im Januar sowie im Oktober in diesem Krankenhaus mit der Diagnose Krebs. Im Januar haben wir mit starken Schmerzen im Rücken sagenhafte 3 Stunden in der Notaufnahme gesessen. Ohne meinTun wäre es noch mehr geworden. Die Ärzte auf der Inneren haben keinen Plan von dem, was sie machen. Das schlimmste war eine Leber-Biopsie ohne Narkose, weil der Arzt mit der Schwester flirtete und dabei vergaß, eine Narkose zu setzen. Das grenzt schon an schwere Körperverletzung. Auch die späteren Diagnosen wechselten täglich. Mal kamen die Schmerzen vom Krebs, dann war es ein Rippenbruch, am nächsten Tag wieder Krebs. Absolute inkompetente Ärzte auf dieser Station. Solange ich bei vollem Verstand bin, bringt mich kein Notarztwagen in diese Klinik. Empathie ist auf dieser Sation ein Fremdwort. Dort ist jeder eine Nummer, mehr nicht.

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

Die Innere, es muss die Station 3 sein ist eigentlich landläufig hier im Umkreis als Alptraum bekannt...Da spielen sich die übelsten Doinge ab...die Sation sollte eigentlich von der staatsanwaltschaft geschlossen werden. soviel unfähige Inkompetenz und kackfreche Dreistigkeit gehört hinter Gitter..

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bauchaortenstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden gewesen.Fühlte mich als Patient willkommen und ernst genommen. Sehr nette Ärzte und Personal. Wenn schon Krankenhaus dann hier.

Geburt im Klinikzentrum Westerstede

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (schlechtes Deutsch der Ärzte, mehr medizinische Informationen durch Pflegepersonal ohne Sprachbariere)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Pflegepersonal/ 1 Hebamme aleine im Dienst)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Hebammen
Kontra:
Zu wenig Pflegepersonal/ unsachgemäße Hygiene bei Ärztin
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich hatten uns nach einer KreißsaalFührungfür das KlinikZentrum Westerstede für die Entbindung entschieden.
Als es dann soweit war und wir uns im Kreissaal meldeten wurden wir durch eine der netten Hebammen im Kreissaal aufgenommen,CTG wurde geschrieben etc.

Wo sich bei mir allerdings bei medizinischem Hintergrund die Nackenhaare aufstellen war, als die Gynäkologin einen Venenzugang ohne handschuhe und ausreichende Desinfektion der Einstichstelle legte und dann mit der Nadeln ohne Erfolg beim ersten Mal im Unterarm meiner Frau das Gefäß "suchte".
Solche Kleinigkeiten hinterlassen immer einen bleibenden schlechten Eindruck und sind vermeidbar.

Die Betreuung durch die Hebamme im Kreissaal und später durch die Schwestern auf Station war dafür sowas von Klasse. Jedoch merkte man speziell im Kreissaal, dass auch in diesem Bereich zu wenig Personal für zu viele Patienten zuständig war. So fühlte sich meine Frau extrem verunsichert grad in den letzten Zügen der Geburt, weil die Hebamme noch zu einer anderen Entbindung entschieden Frau musste oder z.B. Wenn es an der Kreissaal Tür klingelte.

zusammenfassend kann ich sagenicht, dass durch die fantastische Arbeit der Hebammen und des Pflegepersonals meiner Frau der Aufenthalt und die Geburt in guter Erinnerung bleiben jedoch der geringe Personalschlüssel und die angesprochenen Dinge ärrzlicherseits noch verbesserungswürdig sind.

Sehr zufrieden. Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein sehr freundlicher, einfühlsamer Facharzt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schöne Klinik. Sehr freundlicher und einfühlsamer Facharzt. Freundliches Personal. Sehr gute Organisation
Kontra:
Am OP-Tag musste ich 1 Stunde warten, bis die Vorbehandlung los ging
Krankheitsbild:
Papillom in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr schöne Klinik. Einen Termin zur Besprechung und anschließend zur OP hatte ich jeweils innerhalb von 14 Tagen. Musste auch nicht stundenlang im Wartezimmer verweilen, ausser am Tag der OP, eine Stunde. Der Oberarzt war sehr freundlich und einfühlsam und auch das Fachpersonal kümmerte sich sehr rührend um mich.
Bei einer Routinemammographie wurde ein Papillom in der Brust festgestellt. Ergebnis der Stanzbiopsie - operative Entfernung des Papilloms. Vor der OP wurde eine Drahtmarkierung vorgenommen, die während einer Mammographie durchgeführt wird. Das Ganze war, wie eine Mammographie halt so ist, unangenehm, aber auszuhalten. Da ich anschließend Kreislaufprobleme hatte,kam ich erst noch auf die normale Station, in meinem Fall die Gynäkologie. Diese unvorhergesehene Zwischenlagerung verlief einwandfrei. Mir stand sofort ein Zimmer zur Verfügung und ich wurde medizinisch versorgt. Dort war ich dann 3 Stunden, bis sie mich zur OP gebracht haben. Das Personal dort war auch sehr freundlich. Nachdem ich wieder auf der Station gebracht wurde, kam sofort die Ärztin, die mich operiert hatte und berichtete von der OP. Nach weiteren 3 Stunden durfte ich das Krankenhaus wieder verlassen.
Ich kann und werde diese Klinik gerne weiter empfehlen.

Verbummelter Termin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20q5   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfähige Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keiner wusste was der andere macht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Lösungssuche)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Termin wurde Klinikseits verbummelter, dadurch konnte ich nicht auf die neurologische Station aufgenommen werden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Verbummelter Termin, keine Lösungssuche.
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin zur stationären Aufnahme auf die neurologische Station. In der Anmeldung wurde ein Telefonat mit der neurologischen Station geführt worauf ich dann zur Notfallaufnahme geschickt wurde. Dort hat man mir dann mitgeteilt das ich im System bzw Terminkalender nicht aufgeführt bin. Als dann ein Arzt dazu kam und versuchte die Situation mit aufzuklären wurde mir mitgeteilt das diese Klinik nicht die richtige für die Medikamenteneintellung bei Epilepsie wäre und eine Medikamenteneikstellung nicht innerhalb 5 Tagen erfolgen könnte. Warum wurde mir sowas nicht bei der Terminabsprache mitgeteilt? Ich habe mein Krankheitsbild bei der Terminbesprechung bekannt gegeben und mir wurde mitgeteilt ich würde min. 2-3 Wochen in der Klinik bleiben. Wie kann es sein das solche wichtigen Termine verbummelt werden? Ich bin richtig enttäuscht und wütend! Lange habe ich auf diesen Termin gewartet denn über einen ambulanten Neurologen der versucht hat mich medikamentös einzustellen habe ich nicht auf die Therapie angesprochen. Das ich nachts nicht mehr zur ruhe komme bzw nicht mehr schlafen kann durch die epileptischen Störungen war dem Team egal.

Absolut nicht zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gab es nicht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Qualität??)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die Visite vergessen, drei stündiger Aufenthalt, bevor die OP los gehen konnte)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die mangelnde Fachqualität hat alles überschattet)
Pro:
NIX
Kontra:
Schwestern, nicht deutsch sprechende Ärzte, keine Qualität
Krankheitsbild:
endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr schlecht behandelt gefühlt, hab keine Auskunft erhalten ob, wann und wie ich operiert werde. Drei verschiedene Ärzte haben mich untersucht und alle immer wieder das gleiche gefragt. Am OP Tag wurde ich wohin geschoben, wo ich ganze drei Stunden verweilen musste bis es endlich los ging. Am nächste Tag wurde ich bei der Visite vergessen und zum Schluss wurde ich von einer Assistenzärztin untersucht, die wirkte als wenn sie das erste mal das ganze durchführte, an sich kein Problem, gefragt will ich aber trotz allem. :(
Ein sehr schlecht aufgestelltes Krankenhaus.

Wirtschaftlichkeit hin oder her, eine Grundversorgung sollte ja wohl drin sein.
In einem Wettbewerbsfähigen Markt wäre so etwas nicht passiert. Qualität nicht vorhanden und eine richtige Spezialisierung ist von dieser Klinik zu viel verlangt.

Da ich bis heute mein OP Bericht nicht erhalten habe kann ich nur zu einem Fazit kommen:
Absolut nicht zu empfehlen!!!

nur positive Erfahrung gemacht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Härmorrhoiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur empfehlen!
Pflegepersonal, sowie Ärzteteam sehr kompetent und IMMER freundlich!
Man ist stets bemüht auf das Wohl der Patienten einzugehen.

Fühlte mich bestens aufgehoben..

Weiter so!

schlechte Behandlung in der Notaufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Krankenpfleger waren ok
Kontra:
schlechte Ärzte
Krankheitsbild:
Thrombose Muskelfaserriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einlieferung in die Notaufnahme mit Verdacht auf Thrombose. Dies konnte durch den Internisten ausgeschlossen werden. Dann ginge los. Der Unfallchirug kam erst gar nicht. Dieser musste dann durch den Internisten erinnert werden. Während der Behandlung wird dieser zweimal unterbrochen. Einmal durch eine private Sache und ist dann erstmal über 15 min weg - man hört diesen privat auf dem Flur reden. Dann wieder von vorn beginnen mit der Behandlung. Wahnsinn nach über 4 Stunden ein Ergebnis - Muskelfaserriss. Naja. Danach wird man erstmal konsequent auf der Notaufnahme vergessen. Arztbericht, krankschreibung und Rezept kommt nicht. Infusionnadel wird nicht entfernt. Nach über einer Stunde warten bin ich aufgestanden und wollte gehen. Die Krankenpfleger hielten einen auf. Der Internist kam nochmal und musste wieder den Unfallchirurgen an seine Arbeit erinnern. Was ein Horrrer. Derartige Inkompetenz durch nicht Arbeit ist mir noch nicht vorgekommen. Was war das Ende vom Lied. Arztbericht erhalten. Krankschreibung und Rezept, welche lt. Arzt klar vom Krankenhaus ausgestellt wird war nicht dabei. Ich bin gegangen. Nie wieder Ammerlandklinik. Bei einer derartigen Behandlung und mangelnder Kommunikation leiden Menschen und deren Gesundheit drunter.

Danke!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr hohe Fachkompetenz; freundlicher Umgang.
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachbereich Brustzentrum

Die hohe fachliche Kompetenz und nicht zuletzt
die Freundlichkeit und das Verständnis des behandelnden Arztes schufen schnell das nötige Vertrauen.

Station Gynäkologie

Viel Einfühlungsvermögen und Aufmerksamkeit der Ärzte und des Pflegepersonals.
Super Behandlung der Patienten.


Großes Dankeschön !!!!

Hervorragende soziale und fachliche Kompetenz.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Umgang mit Besuchern war sehr vertrauensfördernd.
Kontra:
Da können wir absolut nichts berichten.
Krankheitsbild:
Intensive Behandlung nach Herzstillstand und Lungenentzündung.
Erfahrungsbericht:

Ein Familienmitglied wird auf der konserv. Intensivstation behandelt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich Pflegerinnen und Pfleger ganz hervorragend um die Patienten kümmern. Sehr individuell auf den Patienten eingehen, sich viel Zeit nehmen Angehörige aufzuklären, auch wie in unserem Fall, mehrere Wochen tägl. telef. Kontakt aufgenommen wurde. Alle waren stets hilfsbereit und sehr freundlich. Es entsteht sehr schnell ein Vertrauensverhältnis. Nicht nur solziale, sondern auch fachliche Kompetenz haben wir in hohem Maße erlebt. Wir schätzen dies alles noch mehr vor dem Hintergrund, dass Pflegerinnen und Pfleger unter hoher emotionaler Belastung stehen und einen sehr großen Arbeitsaufwand bewältigen müssen. Note 1 mit Stern geben wir gerne.
Vielen Dank!
Ein sehr zufriedener Patient samt Angehöriger.

Herzrythmusstörungen meets Notaufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
überbelegung
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer Einweisung vom Hausarzt in die Ammerlandklink eingewiesen mit Herzrythmusstörungen und zu schnellem Puls. Nach langer Stehzeit auf dem Flur wurde ich ein ein EKG angeschlossen worauf hin ich in einen anderen Bereich gebracht wurde wo jede Menge Patienten auf dem Flur auf Tragen lagen, es wirkte wie Ausnahmezustand!

Dort wurde ich in einem Raum mit Drucker und anderen Geräten auf eine Liege gelegt an einen Monitor angeschlossen. Die Schwestern wirkten vollkommen überarbeitet und gestresst, waren aber trotzdem freundlich und mir wurde wasser angeboten.
Nach ca 4 Stunden in diesem Raum wurde ich auf eine Station verlegt und am nächsten Tag auf die kardiolgische Station die auch brechend überbelegt war! Nichts für Leute mit Platzangst!!

Nettes Pflegepersonal und gute medizinische Behandlung/Beratung unter chaotischen Umständen zusammenfassend zufriedenstellend.

2 Kommentare

Stardust72 am 13.02.2015

Wenn andere Krankenhäuser im Umkreis abmelden und keine Patienten mehr aufnehmen, lehnt die Ammerland-Klinik die Patienten nicht ab und versorgt diese. Das führt dann natürlich zu verlängerten Wartezeiten. Ich finde es dann unfair, wenn das Personal von den Patienten in unangemessener Form angegangen wird, weil diese engagiert sind und gute Arbeit leisten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unglaublich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Krankheitsbild:
anyrisma, überhöhter Blutdruck
Erfahrungsbericht:

Die Leute sitzen stundenlang in der Notaufnahme, trotz Einweisung!Einige Patienten kippen hier schon vom Stuhl! Unglaublich!

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal war sehr freundlich
Kontra:
Arzt war überfordert und rechthaberisch
Krankheitsbild:
Verkrampfung der Bein und Rückenmuskulatur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag ca.1 Woche auf der Neurologie C22 in einem
3 Bettzimmer,welches schon sehr klein war.Abends
gegen 19 Uhr,kam die Schwester und knallte den
Tisch und Stühle von der Besucherecke an die Wand
und sagte unwirsch,es würde noch ein viertes Bett
rein gebracht.Ich konnte mein Bett nur mit
Kletterei verlassen.Da ich Rückenprobleme habe,
war das für mich nicht zumutbar und ich habe mich
beschwert.Darauf hin wurde versucht von den
Schwestern,den Patienten auf ein anderes Zimmer
zu verlegen,aber es war alles besetzt.Dann wurde
der Arzt dazu gerufen,der bot mir dann ein Einzel-
zimmer an,das ich dann privat voll bezahlen sollte
Darauf habe ich ihn gefragt,was er machen würde,
wenn es in seinem Schlafzimmer so aussehen würde.
Darauf kam keine Antwort.Deshalb habe ich am
selben Abend die Klinik verlassen ohne Unter-
schrift.

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Konsequente Erreichbarkeit des Personals
Kontra:
/
Krankheitsbild:
V.a. Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aufgrund rezidivierender Unterbauchbeschwerden in bereits vielen Kliniken gewesen-dortige Diagnosestellung:Endometriose ! Da die Ammerlandklinik ein Endometriosenzentrum hat, wollte ich die Spezialisten mal drauf schauen lassen. Letztendlich hatte ich ja auch schon 5 lapraskopische Eingriffe in anderen Häusern bereits hinter mir und war mir sicher, das auch dieser Eingriff nicht der letzte sei.

Ich hatte während meines Aufenthaltes ein Rund-um-sorglos-Paket, die Pflegekräfte auf der Station D14 waren alle sehr freundlich zugewandt und hilfsbereit. Ich wurde viel von einer Pflegeschülerin betreut und muss sagen, das ich in Klinikaufenthalten bislang selten einem so lieben Wesen begegnet bin! (Schade, das hier keine Namen genannt werden dürfen)!

Von ärztlicher Seite wurde ich sehr intensiv aufgeklärt und bekam alle Fragen ausführlich beantwortet. Ich hatte sehr schnell Vertrauen in die Ärzteschaft!

Das Aufnahmeprocedere war sehr gut organisiert! Ich war vorstationär binnen 2 Stunden durch! Großes Lob an die, die diese Schnittstellen miteinander verbunden haben!

Die Op verlief gut, das Anästhesisten-Team war toll. Hier gilt mein besonderer Dank auch dem Anästhesiepfleger, der mir beim Einleiten die Hand hielt!

Nach der Op stellte sich für mich heraus, dass meine jahrelangen, oft massiven Beschwerden, keiner Endometroisenerkrankung zugrunde lagen.

Ich bin unendlich dankbar in diese Klinik gefahren zu sein und noch glücklicher, das jetzt endlich eine richtige Diagnose mit Beschwerdefreiheit in näherer Zukunft mit sich bringen wird! Werde für den weiteren Eingriff wieder in die Ammerland-Klinik fahren!

Ein tolles Haus, mit tollen Mitarbeitern.

Danke

Nichts zu beanstanden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Personal Top !
Hotelähnliche Verhältnisse,sauber und gutes Essen.

Neuer Schub

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr bemüht und Qualifiziert
Kontra:
MRT hat etwas gedauert
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Topp Lage
Kurze Wege vom Parkplatz
Alles nett

Besser gehts kaum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose und Blinddarm Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!

Ich möchte mich ganz herzlich beim Pflegepersonal und bei meinen behandelnden Ärzten, Chirurg und Narkosearzt bedanken für die liebevolle und menschliche Betreuung. Das gesamte Klinikpersonal sowohl an der Info als auch in der Aufnahme waren sehr freundlich. Man hofft ja immer das man ein Krankenhaus nie wieder von innen sehen muss, aber ich würde mich ihnen im Fall der Fälle wieder anvertrauen.

Herzliche Grüße aus Bremen!

Super zufrieden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Verdacht auf Endometriose wurde bei mir eine Bauchspiegelung gemacht. Da ich eine solche Op schon in einem anderen Krankenhaus erlebt habe, kann ich super vergleichen.

Solch eine intensieve,freundliche und auch einfühlsame Beratung und Vorbereitung auf die Op habe ich selten erlebt. Wenige Ärzte haben meine ungeklärten Bauchschmerzen ernst genommen, doch hier haben sich die Ärzte Zeit genommen und dich sehr genau untersucht.

Auch die Narkoseärztin war super,zum ersten mal habe ich mich nicht übergeben müssen nach einer op.

Die Zimmer waren sehr gepflegt und auch die Schwesteren waren stets nett.

Sogar auf meine Lebensmittelunverträglichkeiten wurde bei den Gerichten eingegangen und für Krankenhausessen war es auch sehr lecker.

Da mir diese Klinik, besonders wegen der guten Endometrioseerfahrung empfohlen wurde, hatte ich vollstes Vertrauen und wurde auch nicht enttäuscht.
Der Befund: Endometriose. Die Ärzte konnten alles entfernen, haben mich super informiert und dank passender Hormonbehandlung bin ich zum ersten mal seit 2 Jahren schmerzfrei!

Aus diesem Grund,kann ich die Klinik nur empfehlen!

Sehr angenehme Station (D42)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bezogen auf die Zentrale Patientenaufnahme, der Rest wirkt OK für mich)
Pro:
Medizinisch und Pflegerisch TOP
Kontra:
Verwaltung (Patientenaufnahme) könnte noch nachbessern (siehe Text)
Krankheitsbild:
Hodenturmor einseitig bösartig mit Metastase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station D42(Urologie)kann ich sehr empfehlen !
Ich bin hier als ziemlich verängstiger Patient zur Chemo-Therapie angetreten und schon am ersten Tag haben die Ärzte und das Pflegepersonal mir sehr viel dieser Angst nehmen können.

Ich habe neben der Metastase nach bösartigem Hodentumor noch ein anderes psychologisches Problem mitgebracht und das Pflegepersonal ist sofort darauf eingegangen und hat alles dafür getan,das ich das Problem hier nicht habe. (Ich ertrage keine älteren Männer im gleichen Zimmer, und genau das ist auf der Urologie erfahrungsgemäß schwer zu umgehen). Insofern Supi, was die hier möglich machen.

Die Visiten sind immer sehr schnell - es sei denn ich habe eine Frage. Dann nehmen sich die Doktoren ausreichen Zeit.

Ich kann mich recht frei bewegen (ich habe am ersten Tag gleich mit dem Pflegepersonal ausgemacht, das die auf meinem Handy anrufen, wenn irgendetwas sein sollte).

Das Essen ist so ne Sache, aber mein Geschmack hat sich durch die Chemo verändert, insofern kann ich das wohl nicht objektiv bewerten.

Ich bin mittlerweile das 4. von insgesamt 9 Terminen im Rahmen der Chemotherapie auf dieser Station und muss sagen, ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben. Ich vertrage die Chemo bislang erstaunlich gut und wenn mal eine unbedeutende Befindlichkeitsstörung auftritt (Beispiel: leichtes Sodbrennen) wird sofort darauf eingegangen.

Das einzige, was nicht ganz so perfekt läuft ist die zentrale Patientenaufnahme, die Wartezeiten dort sind schon recht lang dafür, das man Termine vergibt. Wenn man pro Aufnahme im Schnitt 10 Minuten braucht und 3 Aufnahmezimmer hat, ist es ungünstig, 20 Patienten für 9 Uhr zu bestellen. Da ist aus meiner Sicht noch Verbesserungspotential. Bitte dies als konstruktivkritik und nicht als gemecker verstehen.

Ich habe hier auch schon Negativ-Berichte über die Urologie gelesen, kann diese aber was meine Person angeht nicht bestätigen - im Gegenteil !

1 Kommentar

MaltiNOR am 12.06.2014

Sorry, falsche Stationsangabe, es ist natürlich die C42 mit der ich so zufrieden bin :-) Man möge mir diesen Irrtum verzeihen !

Angst vorm Schlaganfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetentes Personal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Krankenhaus
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Schlaganfall ?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlaganfall ? Da war gestern die Frage.
Am 08. 05. also gestern um die Mittagszeit habe ich die Notaufnahme mit einer Einweisung meines Hausarztes aufgesucht. ( Verdacht auf Schlaganfall. ) Die Alarmglocken waren bei allen Beteiligten auf Rot geschaltet. Die netten Damen von der Aufnahme fingen sofort mit den Untersuchungen an.Alles ging zügig und voll durchdacht ab. Einige Ärzte wurden hinzugezogen. Ich wurde in ein Bett gelegt, um zum Röntgen, und zu weiteren Diagnostischen Maßnahmen geschoben zu werden. Schließich kam ich ersteinmal auf ein Überwachungszimmer. Es wurde immer und zu jeder Zeit nach mir geschaut. Es war für mich sehr beruhigent wie man mir half.
Später wurde ich dann noch auf die Neurologie verlegt. Die Diagnose Schlaganfall hatte sich Gott sei Dank nicht bestätigt.
Es wurde mir heute bei der Visite aber von den Ärzten nahegelegt, mich am Montag erneut einweisen zu lassen, um noch umfangreichere Untersuchungen durchführen zu lassen.
Selbstverständlich werde ich den Rat befolgen.
Vielen Dank noch mal an alle die mir geholfen haben. Von der Notaufnahme bis hin zu der Neurologischen Station. Und alle Beteiligten waren sehr kompetent und sehr sehr nett.
Danke

Absolut positiv !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HOdenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war selber letztes Jahr in der Urologie.
3 Zyklen P/E/B.
Daher meine Bewertung: beide Daumen nach oben.
ALLE, Prof´s, Ärzte wie auch Pfleger sehr nett, zuvorkommend und immer ein offenes Ohr.
Verpflegung: mehr als o.k.

Mir wurde sehr sehr schnell geholfen !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles supi)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Ärztin, super Pfleger)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der formelle Ablauf war sehr schnell)
Pro:
ALLES SUPER ABGELAUFEN
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Gequetschter Daumen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor ca. 2,5 Monaten hatte ich einen Unfall, wobei mein Daumennagel an der linken Hand schwer verletzt wurde. Nach anfänglicher Kühlung ging es erst auch kurzzeitig mit den Schmerzen...
Es war ein Sonntag... Später hatte ich es aber nicht mehr ausgehalten... Das tuckern war zu schlimm geworden. Also auf zur Ammerlandklinik in die Notaufnahme.. War Gottseidank nicht viel los...
Mir wurde wirklich sehr sehr schnell geholfen.. Nach kurzer Erstbehandlung ab zum Röntgen. Auch hier sehr schnell fertig geworden.
Zurück zu Zimmer 4... Kurz gewartet, und schon war die Ärztin wieder da..
Ein weiterer Arzt wurde hinzugezogen... Man entschied sich, den Nagel auf zu schneiden ( Bohren )Das ganze hat etwas länger gedauert, weil ich wohl sehr feste Nägel habe.
Als das geschafft war, ging der Druck sehr schnell weg, und damit auch die Schmerzen.
Der Daumen wurde verbunden, und es ging mir besser.
Man gab mir noch Schmerzmittel mit nach Hause.
Alles ist zu meiner Zufriedenheit abgelaufen.
Meinen besten Dank nochmal.
Wenn nochmal was passieren sollte, jederzeit wieder in die Ammerlandklinik....

nicht ernst genommen und frech

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Entlassung von einem Assistenzarzt erst richtig aufgeklärt worden. Hut ab)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern super lieb
Kontra:
Ärzte nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Überfunktion der Schilddrüse /Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Station ist definitiv nicht zu empfehlen. Der Chefarzt hat seinen Beruf leider verfehlt. unverschämt und frech. War mit diesem Krankenhaus immer Top zufrieden nach diesen zwei Wochen nicht mehr. Die Schwestern und Pfleger der Station waren super lieb und immer da nur die Ärzte dieser Station haben einen wirklich herabgelassen behandelt. Auch meine Bett Nachbarn

Nicht Empfehlenswert!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Empfang
Kontra:
Rest
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlimm, einfach schlimm! Habe dort mein 3. Kind bekommen, meine anderen beiden habe ich in einer anderen Klinik bekommen. Fruchtwasser lief aus, unterwegs mit meinen beiden großen, bin dann schnellstens ins Kh, leider war dies in wst. Dort angekommen wurde ich zwar freundlich empfangen, das war's aber auch! Ich kam in ein Zimmer, mein Mann war noch nicht da, meine Kids mit.Dann wurde ich vor den Augen meiner beiden 4 und 6 Jahre alten Kinder nackt untenrum untersucht, meine Bitte dies nicht vor meinen Kindern zu tun würde böse abgelehnt und ich wurde total schäbig behandelt. Bis mein Mann mit Kindersitter kam dauerte es noch ca. 45min und ich wurde in der Zeit mehrfach aus und wieder angezogen! Meine Kinder waren danach völlig verstört! Als mein Mann endlich da war und der Kindersitter ging's an Presswehen. Keiner da!!!Das Köpfchen rutschte ins Becken. Immernoch niemand zu finden!!! Irgendwann kam dann eine Schwester und sagte mir, ich soll dann mal ins Geburtszimmer laufen, mal eben so mit nem Babykopf auf dem Muttermund! Bin dann in kurzer 30sek Pause rübergerannt, mein Wunsch nach Unterstützung wurde abwertend verneint. Schließlich angekommen wurde mir ein Zugang in der Hand gelegt, diese war noch 4Wochen dick und blau! Da durfte ich dann auch endlich meine Jeans ausziehen! Keine 2 Minuten später war unser Sohn da... zum erstaunen der Schwestern... Danach wurde ich gezwungen noch 4Stunden im Kh zu bleiben, obwohl ich ausdrücklich gehen wollte. Danke sehr! Schäbige Behandlung, ahnungsloses und auch herzloses Personal-nicht zu empfehlen!

1 Kommentar

Stardust72 am 16.12.2013

Das ist ja 2011 gewesen!!!! Es geht hier um aktuelle Bewertungen. Da hätte man sich früher melden können. Das gibt - finde ich - ein ganz verzehrtes Bild.

Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lymphfisteln
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Chirurgie nur wärmstens empfehlen! Sowohl in der Ambulanz als auch hinterher als stationärer Fall wurde ich bestens betreut! Alle Ärzte waren super kompetent, freundlich und sehr fürsorglich! Auch die Schwestern hatten immer Zeit für mich - ich musste viel verbunden werden. Das Personal der Ammerlandklinik- angefangen von der Information, den Damen die für die Essenspläne zuständig sind ,den Schwestern und Ärzten aller Fachrichtungen - war für mich wohltuend und Hilfe gebend!
In einer Klinik in Leer hatte man mich schlecht operiert und auch weitestgehend mit den Folgen allein gelassen.

Superkrankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr wohl gefühlt in dieser Klinik. Ärzte waren sehr kompetent. Schwestern sehr freundlich und ebenso kompetent. Immer wieder

Endometriose Sanierung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Ammerland Klinik wurde mir von anderen betroffenen Frauen als Endometriose Zentrum Grad III empfohlen. Es wurde bei mir eine umfangreiche Endometriose Sanierung durchgeführt. Ich habe mich vom ersten Moment an gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Der Umgang mit den Patienten ist sehr einfühlsam.
Voruntersuchungen, OP und Nachsorge verliefen zu meiner vollsten Zufriedenheit. Die Unterbringung (1 Bett Zimmer privat) und die Versorgung waren hervorragend. Das Personal gibt sich sehr viel Mühe und ist sehr freundlich.
Die Versorgung durch die Ärzte ist hervorragend, Absprachen unter den verschiedenen Fachbereichen klappen super. Auf meine Fragen, Sorgen, Ängste wurde intensiv eingegangen.
Ich kann diese Klinik jedem mit ähnlichen Problemen nur wärmstens empfehlen. Die (für mich) sehr weite Anfahrt nehme ich gerne in Kauf.
Danke Ammerland Klinik

Untätigkeit,Interessenlosigkeit sind Trumpf

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Haus hat mir den letzten Nerv geraubt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keiner fühlte sich zuständig und schob die Arbeit weiter bis zur Entlassung in eine andere Klinik)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann ich als Laie nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Totales Chaos: falsche Patientendaten die nie geändert wurden. Ansprechpartner der Patientenbetreuung waren erst nach wochenlanger Suche zu erreichen. Angeforderte Gutachten des Betreuungsgerichtes wurden nie abgegeben!)
Pro:
Kontra:
Auf schriftl. Beschwerden gibts noch nicht mal Antwort
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dem Haus suchte ich wochenlang nach den Patientenbetreuern. Die behandelnde Ärztin war nicht in der Lage ein Gutachten für das Betreuungsgericht zu fertigen.
Vom Gericht geschickte Unterlagen kamen angeblich nie an. Auf mein nachhaken wurden vom Gericht neue geschickt diese aber bis zur Entlassung nicht bearbeitet. Ich wurde auf Rückruftermine terminiert an denen die Leute dann in Urlaub waren. Das war die totale verarsche!!
Meine schriftliche Beschwerde über die unhaltbaren Zustände bekam keine Rückmeldung!

1 Kommentar

Timo232 am 30.07.2018

Interesselosigkeit ist absolut zutreffend...nach dem Motto..was wollen diese scheisse PATIETEN hier eigentlich dauernd ?Reicht es nicht, wenn die ihre scheiss Krankenkarte zum Abkassieren hierlassen...die sollen zuhause verrecken...und uns nicht nerven

Mein Gott, was ist aus dieser Klinik geworden. Die dämliche Orthopädie ist nicht mal in der lage, einen beschissenen Bandscheibenvorfall zu diagnostiezieren..naja, wenn interessierts, solange der Porsche boxter vor der Klinik steht..Ein Alptraum diese Klinik...eine Schande..

Nichts für alte Leute

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Entwürdigender Umgang mit alten Menschen
Krankheitsbild:
Altersprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dem Laden möchte man kein alter Mensch sein.

Bevor ich persönlich zu Besuch kam, wurden meine Mutter
und eine andere Frau in ein Zimmer auf der Entbindungsstation abgeschoben, ein Facharzt war hier nicht zu finden.
Auf Nachfrage schickte man mich in den anderen Teil des Gebäudes.
Anderntags bekam ich dann für fünf Sekunden eine Ärztin zu Gesicht. Als ich eines abends meine Mutter nicht über ihr Handy erreichen konnte
und besorgt auf Station anrief hieß es: "Das nehmen wir ihr abends immer weg."
Verbandsmaterial, was auf dem Fußboden lag, wurde wieder aufgehoben und wäre ohne meinen Einspruch weiterverwendet worden, Handhygiene für das völlig überlastete Pflegepersonal ein Fremdwort.
Als zur Diskussion stand, ob man meiner Mutter, die wegen Schluckproblemen keine feste Nahrung mehr aufnehmen konnte, anderweitig Nahrung zuführen könne, sagte die Ärztin, eine Magensonde wolle sie nicht legen, da ihr das, entfernte sie sie wieder, als Sterbehilfe ausgelegt werden könne. Meine Mutter lag daneben und hat das mitanhören müssen. PFUI!

Wer vor der Situation steht zu entscheiden, in welche Klinik man seine älteren Angehörigen bringt, sollte sich einen Platz möglichst weit weg suchen.

Keine Kritik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Sehr wenig
Krankheitsbild:
Blasenserektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin erst gestern Entlassen worden auf der Urologie. Daher sind meine Eindrücke noch sehr frisch.
Die Aufnahme ins Krankenhaus gestaltete sich einfach. Auf der Station wurde ich freundlich begrüßt was einem schon ein bisschen Angst nimmt. Die Pflegekräft sind zuvorkommend und haben auch ein offenes Ohr für Patienten. Die Zimmer sind ok auch die Sauberkeit. Das Essen ist für mich ok gewesen. Als Koch legt man schon einen bestimmten Wert darauf. Aber da waren keine Klagen. Die Ärzte haben ein offenes Ohr für die Patienten und erklären alles auch mehrfach.

Die Urologie kann ich empfehlen.

Wärmstens zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch für Fragen ein offenes Ohr)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinisch wie pflegerisch top
Kontra:
Krankheitsbild:
Nebennierenrindenadenom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Aufklärung vor der OP. Alle waren zudem bemüht, mir die Angst zu nehmen. Guter Ablauf am OP-Tag, sorgfältige Betreuung auf Intensiv (für eine Nacht zur Überwachung) mit gutem Schmerzmanagement. Flinkes, freundliches Pflegeteam auf Station, dort auch super Nachbehandlung durch das nette und kompetente Ärzteteam. Auswärtigen Patienten wird der Aufenthalt erleichtert durch Extras wie grüne Damen, die einen auf Station begleiten, einen ehrenamtlichen Besuchsdienst und auf Wunsch hilfreiche Gespräche mit dem Pastor. Dank auch an die Physio für´s "wieder auf die Beine bringen"!

Chirurgische Ambulanz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: juli2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Alles bestens
Krankheitsbild:
febrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super schnell Termin bekommen.Ärtze und Schwestern super nett. Schneller und schmerzloser Eingriff. Alles bestens.

Sehr gut behandelt und aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Patientenaufnahme wirkt ein wenig umständlich)
Pro:
Freundliches, kompetentes Personal, erstklassige Räumlichkeiten
Kontra:
Wie in jedem Krankenhaus, sorgen die Kassen für dünne Personaldecke
Krankheitsbild:
Vergrößerte Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst einmal vorweg: Ich verstehe die Pauschalaburteilungen anderer, die vor mir ihre Bewertung abgegeben haben, nicht!
Ich wurde sehr gut aufgenommen, schon die Voruntersuchung lief sehr gut. Am. 06.05.13 wurde bei mir eine Resektion der Prostata durchgeführt. Ich habe mich für die Ammerland Klinik entschieden, da hier schon meine Tochter, ebenfalls in der Urologie, sehr gut behandelt und versorgt wurde.
Da ich keine Lust auf ein Mehrbettzimmer hatte, habe ich mich für ca. 140€ in ein Einzelzimmer der neuen Station einliefern lassen. Die Station ist es wirklich wert! Blick auf den Wald, Minibar (natürlich ohne Alkohol), tolles Bad, super Fernseher, alles vom Feinsten und nagelneu.
Viel wichtiger ist aber das durchweg freundliche und kompetente Personal, von der Lernschwester, über die Krankenschwester bis hin zum Oberarzt alles sehr gut. Natürlich unterlaufen den Lernschwestern auch schon mal kleine Fehler, aber das ist doch normal und wenn man sie drauf aufmerksam macht, wird alles erledigt. Wie man in den Wald ruft.....
Meine Blasenspülung wurde regelmäßig überwacht und auch schon am nächsten Morgen entfernt. Alles verlief wie es mir vorher gesagt wurde. Der Harnröhrenkatheder wurde nach zwei Tagen entfernt und der Blasenkatheder kam am vierten Tag raus.
Drei Stunden später wurde ich entlassen. Meine Ängste hatten sich aber schon einige Tage vorher zerstreut, das lag zum großen Teil an den netten Schwestern, die immer ein Ohr für meine Sorgen hatten!
Beim Abschlussgespräch wurde ich noch auf die Risiken nach der Entlassung hingewiesen und auch hier hatte man Zeit, meine Fragen zu beantworten.
Auch wenn die Aufnahme als Patient ein wenig umständlich wirkt, fühlte ich mich immer sehr gut aufgehoben, sogar als ich direkt von der Anmeldung auf die falsche Station geschickt wurde. Ich wurde umgehend auf die Richtige gebracht und alles ging wie von selbst.
Falls ich noch einmal ins Krankenhaus muss, werde ich mich gerne wieder an die Ammerland Klinik wenden!

Allein gelassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Familienzimmer, Essen gut
Kontra:
vergessliche Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind in deser Klinik entbunden und war mit dem Ablauf sehr unzufrieden. Mit Wehen im Abstand von 4 Minuten fuhren mein Mann und ich morgens um 5 Uhr in die Klinik. Gleich nach der ersten Untersuchung und CTG sollte mir ein Zugang gelegt werden. Die Ärztin stocherte mit der Nadel in meinem Handrücken herum, bis sie schließlich einsah (nach deutlichen Schmerzlauten meinerseits), dass es so nicht gehen würde und den Zugang in die Ellenbogenbeuge legte (warum nicht gleich so - meine Hand tat noch tagelang weh und war blau und ich habe eine Narbe zurückbehalten). Dann hat man meinen Mann und mich eine ganze Weile erstmal im Wehenzimmer alleingelassen bzw. wir wurden durch die Klinik "laufen" geschickt, da mein Muttermund noch fast geschlossen war. Als es immer noch nicht so richtig voranging kam ich in die Badewanne. Dort hat man mich dann 3 Stunden ausharren lassen, nur unterbrochen von kurzen Stippvisiten. Um 15 Uhr war mein Kreislauf völlig am Ende, da man uns auch nicht mitgeteilt hatte, dass es Mittagessen geben würde. Ich hatte seit dem Frühstück um 8 Uhr nichts gegessen. Unter Androhung eines Kaiserschnittes sollte ich dann auf den Pezziball, damit der Muttermund sich endlich weiter öffnen sollte. Den ganzen Nachmittag über schaute die Hebamme nur mal kurz rein. Als ich die Schmerzen nicht mehr aushielt und mein Mann sie holen sollte, da war sie nicht auffindbar! Die ganze Station war leer! Erst eine Viertelstunde später tauchte sie wieder auf. Die Geburt erfolgte schließlich in einer Gebärposition, die ich nicht wollte (auf dem Rücken) und ich erlitt einen Dammriss. Nach der Geburt wurde nicht gewartet bis mein Baby das erste Mal getrunken hat, sondern gleich die U1 gemacht. Beim Stillen erhielt ich dann auch kaum Unterstützung. Zwei Monate später wurde dann auch noch festgestellt, dass mein Baby bei der Geburt einen Muskelfasserriss im Halsmuskel erlitten hat, im Krankenhaus hatte man das übersehen. Fazit: Kann ich nicht empfehlen.

fehldiagnose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
tag der entlassung
Kontra:
Inkompetenz in gestalt eines o.arztes
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es betrifft nur die neurologie und seine ärzteschaft an erster stelle einen oberarztes.unmögliche diagnosen stellung so das sich selbst das pflegepersonal wundwert und stellung da gegen bezieht.
Hierwird eine einweisungs dianose vom tisch gefegt weil sich zum zeitpunkt der visite noch etwas anderes auf grund von behandlungefehlern in der notaufnahme ergeben hat.

der beh. oa nicht bereit ist darauf einzugehen was angehörige morgens am pat. gesehen haben .wo bei die angehörigen selbst vom fach sind und somit ahnung haben von dem was sie sagen

1 Kommentar

HansWerner am 26.06.2013

Fehldiagnosen sind die Regel in der Ammerland - GmbH. Da wird weder untersucht, noch wird der Patient angehört, bzw. ernst genommen. Normalerweise bekommt dort jeder die Diagnose "Psychosomatisch bedingt und ab in die Psychiatrie. Da liegt man dann mit organischen extremen Schmerzen. habe die Staatsanwaltschaft eingeschaltet und Klage wegen Behandlungsfehler eingereicht beim Amtsgericht. Was dort vor sich geht, sind für Patienten Albträume, wie sie schlimmer nicht sein könnten.

Gebärmutterentfernung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: März2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik und super Personal der Station D14. Alle Ärzte offen im Gespräch. Super Essen. Super Op und Nakose. Wenn wieder dann nur die Ammerlandklinik. Befund::: Gebärmutterentfernung mit nachbehandlung.

Absolut empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
medizinische Kompetenz, Umgang mit Patient, Ausstattung
Kontra:
aus Patientensicht nichts, die Personaldecke bisweilen etwas dünn.
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung MIC
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach reichlich Klinikerfahrung und diversen (8) OP kann ich nur sagen Hut ab! Nicht einmal gereiztes Personal, ausschließlich freundliche Schwestern und Pfleger(-innen), auch bei schwierigen, unfreundlichen Patienten unglaubliche Ruhe und
Freundlichkeit, medizinisch versiert, den Patienten und sein Wohlbefinden stets im Focus. Tägliche Visite mit Chefarzt! (nein ich bin kein Privatpatient) auch beim Ärzteteam Geduld und Freundlichkeit und die Bereitschaft jede Frage umfassend zu bantworten. Das Ganze gewürzt mit Humor in allen Bereichen.

Die ernährungstechnische Seite lässt auch nichts zu wünschen übrig, die Ausstattung der Zimmer ist modern und sehr sauber. TV serienmäßig ebenso wie kostenloser W-Lan Anschluss.
Maximal 3 Bett Zimmer jeweils mit eigenem Sanitärbereich.

Rundum zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr sehr zufrieden.
Ob nun Mitarbeiter /OP/Pflege nach der OP/Abteilung Nuklearmedizin/Abteilung Brustzentrum usw. - alle waren nett und freundlich und soweit ich das beurteilen kann kompetent.Das Essen war gut. Ich kann die Ammerland Klinik nur empfehlen und würde mich immer wieder dort behandeln lassen-

Nie wieder!!! Unmenschlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfähig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfähige Klinikleitung)
Pro:
Kontra:
unmenschlich
Krankheitsbild:
Wasser im Körper
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über 9 Wochen Klinikaufenthalt mit Symthomen "Wasser im Körper". Nach 8 Wochen immer noch keine Diagnose, nur Verdacht auf Leberkrebs wurde in den Raum gestellt. Biopsie der Leber immer wieder verschoben aus fadenscheinigen Gründen. Das das Gerät defekt war, wurde natürlich nicht gesagt. Wirft ja auch ein schlechtes Licht auf die Klinik. Stattdessen immer wieder Vertröstungen, Ausreden, Verzögerungen. Dann plötzlich fällt der Begriff "Demenz". Was bilden sich die Ärzte der Klinik eigentlich ein?
Fakt ist, dass die Klinikleitung der Abtg. "Inneres" (Prof. Dr. med. W. H.) nicht fähig ist, und das jede Woche ein anderer Assistenzarzt auf die Abteilung abgeschoben wird. Diese Assistenzärzte bekommen gar nicht erst die Möglichkeit den Patienten zu helfen bzw. sich intensiv mit den Krankenakten zu befassen, da sie nach einer Woche wieder abgezogen werden. Wie soll gute Leistung erbracht werden, wenn dort ein ständiger Personalwechsel vollzogen wird? Auch die Krankenschwestern sind völlig überlastet. Sie versuchen ihr Bestes aber die Situation auf der Abtg. lässt es nicht zu. Wo bleibt da das Menschliche? Und dann auch noch eine 4-Bett-Belegung auf einem 3-Bett-Zimmer. Auf dieser Station (Innere Medizin) herrschen katastrophale Zustände.
Nie wieder Ammerland-Klinik!
Ps. Der Patient hat die Klinik nach 10 Wochen auf eigenen Wunsch verlassen.

2 Kommentare

HansWerner am 26.06.2013

War auch einmal auf der Inneren. Ein Albtraum. Nie wieder. übelste Behandlungen der Patienten. Für die Ärzte auf der Inneren ist jeder psychisch krank. Basta und raus hier... Untersuchungsverweigerungen trotz extremer Schmerzen, Diagnostikverweigerungen weil zu teuer. Bei der Visite wird nur über kostengünstiger Untersuchungsmethoden diskutiert. Jeder Patient kriegt ständig gesagt, wenn er um Hilfe fleht, wir haben keine Zeit...extremste Schmerzen interessieren die Ärzte dort nicht. Das wäre nunmal so im Krankenhaus. Man bekam nicht mal ne Paracetamol...Ein alter opa, ein Zimmermitpatient wurde so hart angefaßt, daß er geweint hat..der arme Kerl hatte schwere polyneuropathie..Klinik verweigert mir trotz x-facher Anschreiben die Arztberichte, damit der Behandlungsfehler nicht nachgewiesen werden kann. Das sind eindeutig kriminelle Methoden. Das sowas möglich ist in einem Krankenhaus hätte ich im Leben nicht für möglich gehalten. Man hört nur noch Schlechtes aus der Ammerland-Klinik.

  • Alle Kommentare anzeigen

Fast traurig nicht mehr in der Klinik zu sein....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht.... alle Erwartungen übetroffen !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht.... alle Erwartungen übetroffen !)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht.... alle Erwartungen übetroffen !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht.... alle Erwartungen übetroffen !)
Pro:
das menschliche absolut kompetente Team.
Kontra:
Absolut gar nichts !!!
Krankheitsbild:
Condylome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe schnell Termin bekommen. Aufnahmeformalität superschnell. Oben angekommen stand bereits Kaffee u Tee bereit. Dann schnell Zimmer bekommen. Top eingerichtet. Kunst an den Wänden, freies Internet, Wlan, super Betten, leckeres Essen nach Wahl (Riesenauswahl) aber das beste: TOP Klinik Team. Ärzte die megakompetent sind. Absolut nie Schmerzen gehabt. Die Ammerlandklinik ist eine Schmerzfreiklinik.. Super Pflege und Schwestern ohne Ausnahme ! Hier fiebern und freuen und fühlen die Ärzte, Pfleger und Schwestern mit. Krankenhausaufenthalt fast wie Hotelaufenthalt aber mit sehr viel menschlicher Wärme. Jederzeit und überall. Die Mitarbeiter waren jederzeit innerhalb weniger Sekunden da um jeden möglichen Wunsch zu erfüllen,. Auch Nachts ! Freiwillig werde ich niemals wieder woanders hinwollen ! Ich bin grade der Urologie ein Riesen Danke schuldig.... Besser gehts nicht ! Bin fast traurig wieder zu Hause ohne diese Menschen sein zu müssen....

Fühle mich sehr gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zu lange Wartezeite bei der Aufnahme)
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Oberflächliches Reinigungspersonal
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe seit 10 Jahren MS und bin immer in der Ammerlandklinik gewesen wenn ich etwas hatte.

Pflegepersonal sehr freundlich und wenn es die Zeit erlaubt auch für eine kleine Unterhaltung da.
Essen immer gut gewesen. Wurde jeden Tag gefragt ob alles in Ordnung ist oder ob etwas geändert werden muss.

Gut, das Reinigungspersonal dürfte gründlicher sein.
Und das Pflegebedürftige Patienten mit Gleichgesinnten Patienten zusammen auf einem Zimmer zusammen liegen.

Hatte nur einmal eine Pflegebedürftig auf meinem Zimmer ( war doch sehr unangenehm) Vor allem wenn noch eine auf dem Zimmer liegt die das Fenster geschlossen haben will weil es ja zu kalt wird. Ein wenig mehr schauen welche Patienten zusammen passen.

Das warten auf manche Untersuchungen ist schlimm.
MRT, etc. manchmal bis zu 3 Tagen Wartezeit. Verzögert nur die Medikamenten Gabe nd verlängert unnütz den Aufenthalt.

Mein Eindruck

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
sehr lange Wartezeit/Voruntersuchung
Krankheitsbild:
Endometriose/Verwachsungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Voruntersuchungen zur OP zogen sich über 4 Stunden hin und das war schlecht organisiert.
Die OP, Bauchspiegelung, verlief ohne Komplikationen. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und sehr gut betreut. Alle meine Fragen wurden ausführlich beantwortet und mir verständlich erklärt. Das Pflegepersonal war sehr freundlich und aufmerksam. Mit dem Essen, Abendessen und Frühstück, war ich sehr zu frieden.
Ich empfehle die Gyn-Abteilung uneingeschränkt weiter.

Top Pflege ...Beste Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
man bekommt rasch Hilfe
Kontra:
hätte besseres Essen erwartet
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

diese Bewertung bezieht sich auf der (station A 11 ) Allgemein Chirurgie. vor 3 Tagen wurde mir die Halbe Schilddrüse entfernt alles gut gelaufen danach lag ich auf der Intensivstation ...war für mich persönlich die Hölle ...! wieder auf der Station A11 wurde ich bestens versorgt ..Top Pflegepersonal ..Top Ärzte ...das einzige was ich zu bemängeln habe das man zu wenig Aufgeklärt wird

Nur schlecht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Gleichbehandlung von Kassen- und Privatpatienten... beide werden gleichermaßen schlecht behandelt
Kontra:
So ziemlich alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (vor 10 Jahren an Mammacarcinom erkrankt) kam wegen einer Routine-OP in die Klinik.
Am ersten Tag gab es gar kein Mittagessen, weil sie am Vortag ja nichts bestellt hatte... von zuhause aus?!
Dafür wurde ihr am nächsten Tag eine Schweinshaxe vorgesetzt, obwohl sie Schonkost bestellt hatte, weil sie unter chronischer Gastritis litt.
In diesem Stil ging es weiter. Kaum eine Essensbestellung, die richtig ausgeführt war. Nicht nur zu Mittag, sondern alle Mahlzeiten.
Kommentar der Belegschaft: Da können wir nichts machen, das Essen kommt von außerhalb.
Meine Mutter wog zu der Zeit 45 kg bei 165 cm Körpergröße.
Das Personal war nicht mal in der Lage, einen Tropf zuz legen. Erst war dafür kein Arzt da, weil Wochenende. Dann wurde zweimal der Tropf so gelegt, dass die Flüssigkeit ins Gewebe lief und nicht in die Vene. Folge: dicker Arm und fetter Bluterguß.
Häufigster Satz des Pflegepersonals (im pampigen Ton): Wir haben auch noch anderes zu tun!
Meine Mutter ist eine sehr höfliche Frau gewesen, ich bin sicher, hier gab es keinen Anlass nach dem Motto "wie´s in den Wald hineinschallt..."
Die Bettnachbarin war privat versichert, sie wurde genauso behandelt. Wenigstens machen sie in dieser Hinsicht keinen Unterschied zwischen Kasse und Privat *zwinker*
Für eine Untersuchung wurde meine Mutter nachts um halb eins (!) geweckt und zum Ultraschall hinuntergebracht, weil die Ärzte vorher keine Zeit hatten.
Die Routine-OP wurde begonnen, jedoch nicht durchgeführt und der behandelnde Arzt sagte recht ruppig, meine Mutter solle alles regeln, was sie noch zu regeln habe, weil sie nicht mehr viel Zeit hätte. Bei der Vorleseung zu Takt und Feingefühl hat er wohl in der Uni gefehlt.
Danach wurden alle Behandlungen eingestellt.
Meiner Mutter wurde nahegelegt, ins Hospiz nebenan umzuziehen.
Das hat sie dann getan. Inzwischen ist sie verstorben.
Auf die Erfahrungen der 10 Tage Ammerlandklinik hätte sie gut verichten können.

3 Kommentare

AltraumKlinik am 26.12.2012

Wer seine Eltern einigermaßen wertschätzt, der erspart Ihnen die Ammerlandklinik. Bei schwerstkranken können die natürlich auch nichts machen, aber wie die mit diesen und erst recht mit anderen patienten umgehen. Es ist unglaublich. Die meisten die einmal in der Ammerlandklinik waren, gehen dort nie wieder hin. Wenn man dieses Krankenhaus kennt, hat man Angst, alt zu werden und dort irgendwann liegen zu müssen. Die machen was sie wollen dort. Es wird zeit, daß sich die Justizbehörden um diesen "krankenhaus" kümmern.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wider!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Gallen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Es sollte am 15.06.2012 eine harmlose Gallen-OP sein mit
Vier bis maxi sechs tage Aufenthalt?
Es sind über 30 Tage geworden weil der OP-Arzt mehrere lebenswichtige
Organe zerschnitt, und hat es nicht einmal gemerkt.
Es folgten drei Not-OP`s in sechs Tagen.
Bin seid dem ein Pflegefall!
Da sollte keiner hin müssen weil so…………………

7 Kommentare

ogw am 19.10.2012

Der Kommentaror verschweigt seine komplizierte Vorgeschichte und die sich daraus ergebenen operativen Probleme

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr positiver Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Essen, Zimmer
Kontra:
Die Reha Empfehlung...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich kann mich einen "Vorschreibern" hier nicht anschließen, vor allem macht mich mein direkter Vorgänger Lumpi stutzig, ich bin nämlich einen Tag vorher entlassen worden, habe also zum selben Zeitpunkt dort gelegen...kann mir aber ungefähr vorstellen wer das war...Das Pflegepersonal war meiner Meinung nach Erstklassig, genauso wie die medizinische Betreuung und Beratung insgesamt. Ich würde dort jederzeit wieder hingehen! Vielleicht sollten einige auch mal darüber nachdenken, wie sie sich den dort arbeitenden Menschen gegenüber verhalten...

3 Kommentare

AltraumKlinik am 26.12.2012

Das Pflegepersonal ist eine Katastrophe. Die schließen sich morgens in Ihren Raum ein und frühstücken in aller Ruhe. Die wollen nicht gestört werden dann. Die Patienten müssen sich gegenseitig helfen, so gut es geht. Das Krankenhaus ist an Respektlosigkeit gegenüber kranken und auch schwerstkranken Menschen nicht mehr zu überbieten..Die wollen nur Gallenblasen operien, egal was man hat, wahrscheinlich weil sie dafür am meisten Geld bekommen und der patient gleich nach der OP rausfliegt......weil sie den nächsten abkassieren wollen..

  • Alle Kommentare anzeigen

Organisation? Kommunikation? - Noch nie gehört!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Das Essen, ein paar nette Ärzte und Krankenschwestern
Kontra:
Organisation, Kommunikation zwischen den Mitarbeitern, ZU viele unfreundliche Mitarbeiter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort 11 Tage nach einem schweren Verkehrsunfall.

Die Mitarbeiter hören einem nicht richtig zu und sind unfreundlich und schlecht gelaunt (natürlich mit ein paar Ausnahmen). Das Krankenhaus ist zudem sehr unorganisiert!

Ein Beispiel: Ich wurde mal zum Ultraschall geschickt und als ich dort ankam wussten die Mitarbeiter gar nicht, warum ich da bin und was sie überhaupt untersuchen sollten - Sehr mangelhafte Kommunikation!

Anderes Beispiel: Im Nachhinein hatte ich noch einige Termine zur Nachuntersuchung. Ein Termin davon war nicht im Computer eingetragen und ich musste einen neuen Termin machen, bin also ganz umsonst dahin gefahren und habe bei der Arbeit gefehlt. Das wäre ja nicht schlimm gewesen, wenn man sich dafür bei mir entschuldigt hätte - aber dafür wurde ich dann auch noch extrem angemault!

Auch die Notaufnahme ist das reinste Durcheinander!

Insgesamt ein sehr, sehr unorganisiertes Krankenhaus mit z.T. ungerechtfertigten ewigen Wartezeiten und wirklich unfreundlichem, genervtem Personal. Ich habe mich dort nicht wohl gefühlt!

Ich werde in Zukunft auf jeden Fall ein anderes KH aufsuchen (wenn ich es mir selbst aussuchen kann).

NICHT weiterzuempfehlen!

2 Kommentare

AltraumKlinik am 26.12.2012

Kann ich Buchstabe für Buchstabe unterschreiben, was der Patient hier schildert. Desorientiert würde ich eher behaupten. Da weiß einer nicht, was der andere macht und es interessiert ihn auch nicht. Selbst die Pfleger sagen einem hinter vorgehaltener Hand : Was hier passiert, daß kann ich mit meinem Gewissen nicht mehr lange vereinbaren !!!!!!!!!!

Darum Leute, schaltet die Staatsanwaltschaft Oldenburg ein. Da sind so viele Geschädigte, so viele Behandlungsfehler in Westerstede. Die wollen abzocken und Geld verdienen. Junge Studenten werden dort aus Kostengründen wahrscheinlich eingestellt, die absolut keine Ahnung von ihrem Fach haben. Und die Ammerland-GmbH verdient sich dumm und dämlich. Selbst bei eindeutigen Behandlungsfehlern behaupten die Ärzte "rotzfrech", sie hätten alles richtig gemacht....

  • Alle Kommentare anzeigen

Medizinische Kompetenz im ländlichen Bereich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schnelle und kompetente Hilfe
Kontra:
Großer Klinikkomplex, etwas undurchschaubar!
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein großer Klinikkomplex, gewöhnungsbedürftig.
Freundlicher Empfang, es wird einem doch schnell geholfen den gesuchten Fachbereich zu finden. Kompetente und auf Vertrauen basierende Behandlung mit abschließender großer Zufriedenheit.

1 Kommentar

HansWerner am 21.08.2013

Das hört sich sehr danach an, als ob das ein Klinik-Mitarbeiter geschrieben hätte, so pauschal....peinlich..

super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung in Augenhöhe, keine Nummer
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach einer Brustkrebserkrankung meine Brust wieder aufbauen lassen. Die Aufklärung und Beratung waren sehr gut. Da die Op sehr lange dauerte (8 Std.) habe ich die Nacht auf Intensiv verbracht, auch hier super nette Betreuung. Nach Rückverlegung auf Station (D14) haben sich Personal und Ärzte sich sehr um mich bemüht und so konnte ich das Krankenhaus schon nach einer Woche wieder verlassen. Ich kann das Krankenhaus nur wärmstens empfehlen.

Krank rein krank raus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Wer gerne an Schmerzen leidet ist dort am besten aufgehoben
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dort wird keinem geholfen. Die Ärzte sind zu jung und haben absolut kein Wissen. Die sind an ihrer Karriere interessiert aber nicht am Patienten, dessen Schmerzen und dessen Leid. Den Betreiber interessiert scheinbar nur seine Gewinnmaximierung. Das ist kein Krankenhaus. Notwendige Untersuchungen dürfen nicht getätigt werden, die kosten Geld. Man hört eigentlich nur noch Schlechtes von diesem Laden. Jetzt sogar schon im Radio.....Das ist kein Krankenhaus, das ist ein Fall für Justizbehörden....

2 Kommentare

AltraumKlinik am 26.12.2012

Über die Innere Abteilung hört man Negatives schon über die Landesgrenzen hinaus. Ich weiß nicht, ob die da Umschüler von Gärtner und Landschaftsbauern zu Ärzten umschulen oder woran es liegt. Ich hatte jedenfalls den Eindruck und habe aufgrund schwerwiegendender irreparabler Behandlungsfehler auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

  • Alle Kommentare anzeigen

ich bin Patient, kein .....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (logisch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sauber
Kontra:
mann wird sehr unfreundlich behandelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich Aneastesie. Ich bin ueberempfindlich fuer narcose und mann weigerte sich dass schriftlich zu vermelden, nur im PC. Wenn ich nicht unterschreiben wuerde wurde nicht operiert.
Beim aufname wurde ich wie ein Hund behandelt und bin dann auch ohne weiteres nach hause gegangen. Ich ueberhoerte noch das Wort Hollaender auf ein Ton, nicht normal.

NIE wieder Station A20

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Dr.Zinn u.Dr.Schmelzer: SUPER - Station A20: NIE WIEDER)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Dr.Zinn, Dr.Schmelzer, die Nachtschwester, die männlichen Pfleger
Kontra:
Station A20: überfordertes Personal; oberflächlicher Stationsarzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dies war mein 2.Aufenthalt in der Ammerland-Klinik mit einer nicht alltäglichen Venen-OP (Malformation)(das 1.Mal 2009 auf der Station A30, als ich sehr zufrieden war)!

Als ich ankam, hatte ich kein Bett und über die gesamte Zeit meines Aufenthaltes KEINEN eigenen Schrank und im Bad KEINE Ablagefläche für meine Sachen! Auf mehrfacher Nachfrage bekam ich die Antwort: Der Pat., der vorher dort lag, befindet sich auf der Intensivstation! Und es geht noch mehreren Patienten auf dieser Station genauso! Das wäre normal und ich hätte das hin zu nehmen - es würde nun mal nicht anders gehen!
Ich musste meine Tasche/Sachen unterm Bett lagern!!! Wenigstens hatte ich einen eigenen Nachtschrank!

Da ich wegen dieser Malformation schon mehrfach und in verschiedenen Krankenhäusern (bundesweit) operiert worden bin, weiß ich nur zu gut, wie die operative Nachsorge (eigentlich) ablaufen sollte (sofortige postoperative Kühlung und sehr zeitnahe Bewegung)! So etwas wie auf dieser Station ist mir noch NIE passiert! Es wurde nicht ein einziges Mal gekühlt und ich musste 3 Tage stramm im Bett liegen! Die Folge war ein massiver Bluterguss im OP-Gebiet, der mich bis heute (3 Wochen später) quält (ein Ende ist nicht abzusehen) und der bei der Entlassung NICHT diagnostiziert wurde obwohl er schon vorhanden war (massive Einblutungen ins OP-Gebiet durch großflächiges Ausräumen überschüssiger Venen und Nichtlegen einer Drainage sowie fehlender Kühlung)! Mit jedem Krankheitsbild, welches eine "normale" Venenentfernung überschreitet, scheint das Personal der Station A20 (inklusive Stationsarzt) überfordert zu sein (nur 1 Beispiel: bei Entfernung des Verbandes [hat ein Arzt durch geführt!!!] wurde sehr ruppig vorgegangen und somit eine erneute starke Blutung ausgelöst)!?

Dank an Dr.Zinn und Dr.Schmelzer sowie dem Team der gefäßchirurg. Ambulanz für die (jetzige) Nachsorge und Behandlung - es wird langsam besser!

Sehr zu empfehlen !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/11   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz, Patient wird eingebunden
Kontra:
manchmal etwas längere Wartezeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beste Klinik, in der ich je gewesen bin !
Ich mußte in meinem Leben leider öfter ins Krankenhaus,
daher habe ich einige Vergleichmöglichkeiten.
2010 wurde ich zweimal wegen Brustkrebs operiert und
wurde äußerst kompetent, geduldig und sehr freundlich behandelt. (auch mein Mann) Dies gilt sowohl für die Ärzte als auch für des Pflegepersonal. Auch Menschen, die keine Angehörigen haben, werden nicht allein gelassen, für sie gibt es viele Hilfsangebote.
Als ich in diesem Jahr nochmals zu einer Korrektur-OP ging,
kam man mir bezügl. Termin- und Behandlungswunsch sehr
entgegen (bin gesetzlich versichert). Alles in allem :
tolles, freundliches Personal, sehr gepflegtes Haus.
Kleines Manko : Vereinzelt gibts noch 4-Bett-Zimmer, manchmal könnten die Wartezeiten etwas kürzer sein.

Für Frauenprobleme eine sehr gut Anlaufstelle

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Medizinisches Fachwissen, keine Stümperei
Kontra:
Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit ca. 8 Jahren Endometriose Patientin, und hatte das Vergnügen schon bei vielen ahnungslosen Ärzten aufzulaufen. Bei der Suche nach einem geeigneten Arzt bin ich auf diese Klinik gestossen. Im März sofort einen Termin erhalten. Ich bin noch nie in meinem Leben so überaus gründlich untersucht und, vor allem, ernst genommen worden. Ich hatte, warum auch immer, das besondere Glück einer Chefarztbehandlung. Nun war die OP. Da bei mir der Umfang der OP nicht genau absehbar war, wurden über 2 Tage zahlreiche, meistens leider sehr unangenehme Untersuchungen gemacht. Dies ist aber o.k. Es sollten eben alle möglichen Risiken ausgeschaltet werden. Die OP verlief sehr gut, über einen langen Zeitraum, es war dank Chef, kein Bauchschnitt nötig. Ich denke der Mann versteht sein Handwerk. Anschließend noch Intensiv. Als störend empfand ich die vielen wechselnden Ärzte in der Abteilung. Ich denke keiner hat Lust, Frauen verstehen dies, sich von "jedem" untersuchen zu lassen. Aber dies ist auch ein Lehrkrankenhaus, und der Nachwuchs muss es lernen. Die Zimmer waren geräumig, sauber, auf meiner Station nur 2-Bett-Zimmer. Das Pflegepersonal ist top! Freundlich, zuvorkommend, locker drauf. Das Essen ist einfach nur miserabel. Die Qualität mag stimmen, der Geschmack ist, na ja! Kaffee, Tee, Wasser ist jederzeit verfügbar. Ich würde jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen, zumindest auf die Gyn.

Albtraumklinik Westerstede

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
überhaupt nichts.....
Kontra:
Ein einziger Alptraum ist diese Klinik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für die "Ärzte" dort, ist fast jeder psychosomatisch krank, wie hier schon viele andere geschrieben haben, man kann sich dort krümmen vor Schmerzen..alles psychosomatisch...in Visiten geht es nur um kostengünstigere Untersuchungsverfahren statt um Diagnosen und Patienten..um eine einfache CT-Aufnahme muß man trotz unerträglicher Schmerzen und nicht feststehender Diagnose betteln....die Ärzte sind zu jung, haben wenig bis gar keine Ahnung und sind auch noch sehr arrogant.
Ich werde hier weiter berichten. Ich für mich werde Klage wegen unterlassener Hilfeleistung und Behandlungsfehler einreichen. ...Die Klinik insbesondere die "Innere Abteilung - Bauchorgane " und die Neurologie sind ein Alptraum...Ich bin dann in ein kompetentes anderes Krankenhaus gegangen, die sofort nach umfangreichen Untersuchungen eine schwere organische Krankheit gefunden haben..ich habe dann intensive Therapien bekommen dort und bin quasi ohne Schmerzen aus dem Krankenhaus SAnderbusch nach Hause gegangen...in Westerstede geht alles nur um Kostensparen und Fasttrack...das ist ein Albtraumkrankenhaus..wie viele andere auch unumwunden sagen....Man muß sich diesen Albtraum mal überlegen ...die Ärze aus der Ammerlandklinik ..schicken einen mit einer schweren organischen Erkrankung in das psychiatrische Krankenhaus nach Wehnen..dort sitzt man mit unerträglichen organischen Schmerzen, weil die Westerstede Ärzte unvermögend sind, eine so offensichtliche organische Krankheit zu erkennen...Ich rate jedem..geht nach Sanderbusch..dort sitzen fähige Ärzte..

Sehr zufrieden!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Hebammen, Schwestern, Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Entbindung und Betreuung auf der Station C 12 sehr zufrieden gewesen! Ich habe mein 1. Kind bekommen und habe mich aus praktischen Gründen für die Ammerlandklinik entschieden (kurzer Weg).
Der Infoabend hatte uns schon sehr gefallen, es war wirklich sehr ausführlich, wir haben viele offene Fragen klären können und haben einen guten Einblick in den Geburtsablauf erhalten.
Mein Mann war bei der Geburt dabei und wir haben auch ein Familienzimmer bekommen (super!). Er wurde stets miteinbezogen und fühlte sich ebenfalls in guten Händen.
Wir haben im Vorfeld über dritte Personen negative Berichte über die Ammerlandklinik gehört, allerdings waren das dann immer sehr individuelle Einzelschicksale, die in jedem Krankenhaus hätten passieren können und nichts mit dem Klinikpersonal oder sonstigen "kliniktypischen" Dingen zu tun hatten. Wir können aber nur positiv über unsere 5 Tage Aufenthalt berichten! Alle Ärzte, Hebammen, Schwestern und sonstige Helfer waren freundlich, hilfsbereit und schnell zur Stelle. Das Stillen, Wickeln und Baden wurde uns gezeigt und mit viel Geduld wurden uns auch die gleichen Fragen immer wieder gerne beantwortet. Ich werde immer wieder in die Ammerlandklinik gehen!

1 Kommentar

AltraumKlinik am 02.09.2011

klar ne einfache Entbindung ist ja auch "fast Track", die Kohle für den Behandlungsfall steht fest und kann schnell kassiert werden und schnell raus aus der Bude damit Platz fürn nächsten ist....schwieriger darfs aber auch nicht werden......!!!!!

Schwere der Krankheit nicht erkannt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krank rein, krank raus!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alleingelassen nach Diagnose)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Krank entlassen)
Pro:
Die Schwestern und Pfleger
Kontra:
Keine Heilung, keine gründliche Untersuchung!
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
wie viele bestimmt schon erleben durften wurde auch hier nicht wirklich Hilfe geleistet. Unter dem Deckmantel Depression und Psychosomatik wird eine Diagnose gefällt und dann fallen alle körperlichen Untersuchungen flach. Dann wird auch noch verbreitet das man organisch gesund ist, wie das denn mit so wenig Untersuchungen? Entweder dürfen die nichts machen oder wollen nicht, oder ich weiß es auch nicht! Bin krank wieder raus gekommen und leide noch heute an gleichem Leid. Da war mein Heilpraktiker kompetenter und erfolgreicher danach. Traurig auch die Unterbringung mit MS-Kranken und sich einkotenden alten Menschen. Und das bei Depressionserkrankungen? Toll echt!!!

1 Kommentar

AltraumKlinik am 02.09.2011

Da gibt jemand genau die "furchtbaren" Erfahrungen wieder, die ich auch gemacht habe...keine gründlichen Untersuchungen..sie sind psychosomatisch krank basta...Was die dort machen grenzt an "untelassener Hilfeleistung"...was habe ich dort ältere Menschen unter Tränen bitter klagen hören...das Krankenhaus sollte geschlossen werden oder die gesamt Ärzteschaft ausgewechselt werden.....

jeder zeit wieder da bin ich gut aufgehoben !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (toll --- weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (toll klar und auf den punkt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sauber weiter so)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so stell ich mir das vor nix besser zu machen)
Pro:
ich bin begeistert
Kontra:
-------------------------------
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr nett in allen bereichen der behandlung ! eine klinik die mich überzeugt hat und wenn mir was passiert will ich da hin!!!!!!
und ich bin bei einer normalen kasse !!!!!!!
top ablauf bin begeistert !

1 Kommentar

deanima am 10.07.2011

Also;ich war vom 14.6-2.7 in der Urologischen Abteilung,weil bei mir ein Bösartiger Tumor in der Niere war.Nun mußte die Niere samt Harnleiter entfernt werden. Und ich möchte mal sagen-Das Diese Abteilung mit Allen Ärzten und Allen Pfleger und Pflegerinnen das Beste war, was ich bisher in einer Klinik erlebt habe!!! Mein ganzer DANK gilt der Urologischen Abteilung und Ihren Fähigen Personal!! Ohne Euch würde ich ja garnicht mehr sein.Werde immer mit Liebevollen Gedanken an Euch Zurückdenken!! Ihr seid Allesamt Genial!!! Mit liebsten Grüssen Eure Bettina Ostrowski--die Tätowierte!

PDA,keiner war da!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Hilf Dir selbst,sonst hilft Dir keiner

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Zimmer schön gross
Kontra:
ärztliche Betreung,Gespräche nicht möglich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war wegen eines Schlaganfalls in Behandlung.
Er lag eine Woche auf der Neurologie,sollte mit Marcumar neu eingestellt werden. Während dieser Zeit ist es weder meinem Bruder noch mir gelungen mit einem behandelnden Arzt persönlich zu sprechen,noch wurde mein Vater wie wir aus dem Arztbericht entnehmen konnten, richtig mit dem Medikament eingestellt. Ausserderm musste mein Vater sich von einem Arzt "zusammenfalten"lassen ,weil er selbst als nicht mehr prakt.Tierarzt,doch noch ein wenig Ahnung hat und wohl unangenehme Fragen gestellt hat.SO GEHT ES NICHT!!!
Das ist keine Umgangsart schon gar nicht mit Patienten!!!

Zufrieden mit Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Wunschkrankenhaus)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hübsche Naht, schmerzfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Anmeldung und Aufnahme angenehm)
Pro:
Nette Ansprache, gute Aufklärung
Kontra:
Vielleicht leicht überlastete Ärzte, mußte auf Entlassung warten da alle im OP waren...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 27.08.2010 wurde mein Port entfernt (Behandlungen abgeschlossen). Alles lief reibungslos: Information vom Narkosearzt als auch vom Chirurgen war ausreichend. Am OP-Tag konnte ich pünktlich in die Narkose eintauchen, nach weniger Zeit war ich bereits wieder ansprechbar, hatte keine Schmerzen und die Naht war - wie von mir gewünscht - mit sich selbstauflösendem Material vernäht - also alles bestens!
Dazu gab es mittags obwohl ich ambulant operiert wurde ein leckeres italienisches Essen, serviert von ebenso freundlichem Personal wie überhaupt in der ganzen Klinik! Sollte ich nochmals medizinische Hilfe benötigen gehe ich wieder in diese Klinik!

Gynäkologische Op i.d. Ammerlandklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt kein Kontra! Alles war super!!!!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 8.6.2010 wurde mir eine riesige Zyste von ca. 5-10kg aus dem Bauch operiert! Und ich DANKE dem gesamten Ärtzteam und den vielen, lieben Krankenschwestern, die mich in dieser Zeit begleitet haben.
Sehr, sehr lange habe ich mich erfolgreich um diese Op gedrückt und bin nun unendlich froh, diesen Schritt gegangen zu sein!! Wenn nochmal Op, dann immer wieder i.d. Ammerlandklinik!! Was besseres gibt es nicht!!!!

Abteilung empfelenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geht nicht besser)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine beanstandungen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wirklich alles super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Könnte was schneller gehn)
Pro:
Super Ärzte und Schwestern
Kontra:
Etwas mehr erfahren zur Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein herzliches Danke schön an alle Ärzte und Schwestern für die Hilfe meine Wundrose wieder im Griff bekommen zu haben.Ich hatte noch nie solche Angst um mein Bein doch mit Eurer hilfe hat es wieder mal funktioniert.Komm immer wieder gerne zu Euch wenn es denn sein muß.Auch die Zimmer und das Essen war sehr gut sowohl alles andere auch.
Weiterhin viel Erfolg wünscht Euch

Frau Eden

Sehr zu empfehlen!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
verstellbare Betten, nette, fähige Schwestern auf C12
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Endometriose und eines Myoms im Feb. 2010 in der Ammerland-Klinik auf der St. C12 in Behandlung und habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Nette, immer gutgelaunte Schwestern und fähige Ärzte gaben mir ein sicheres Gefühl. Fragen wurden ausführlich beantwortet, die OP und deren Gefahren bzw. Komplikationen wurden ausführlcih besprochen.
Das Essen war schmackhaft und die Auswahl reichhaltig. Mahlzeiten konnten, sobald man wieder fit war, im Speiseraum eingenommen werden. Dort hatte man die Möglichkeit andere betroffene Frauen kennenzulernen und sich auszutauschen, was ich sehr angenehm fand, denn leider stößt man immer noch häufig, was Endometriose angeht, auf Unverständnis oder Unwissen!
Als besonders angenehm empfand ich die elektrisch verstellbaren Betten!!! Da ich Seitenschläfer bin und die erste Zeit nach dem Bauchschnitt nur auf dem Rücken liegend verbringen konnte, war das verstellbare Knie- bzw. Fußteil sehr entlastend für Bauch und Rücken!
Der Gulli der Dusche roch allerdings streng und hätte mal wieder gereinigt werden können. Ich mache dem Reinigungspersonal allerdings keinen Vorwurf, da diese ja auch nur begrenzte Zeit für die Reinigung eines Zimmers haben. Ansonsten war ich mit der Reinigung des Zimmers zufrieden.
Sollte wieder einmal eine OP bei mir anstehen, würde ich jederzeit wieder die Ammerland-Klinik auswählen. Vielen Dank nochmal an die lieben Schwestern von der St. C12!!!!

Total empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2010 in der Frauenklinik und bin von der Aufnahme bis zur Entlassung total zufrieden. Das Pflegepersonal der Station C 12 hat ein dickes Lob verdient. So nett und hilfsbereit, trotz dieses anstrengenden, oft stressigem Job. Auch die Ärzte nehmen sich Zeit zur Visite und beantworten Fragen gern. Selbst die Reinigungskraft und die Dame vom Essenservice waren freundlich. Ich hab in den 5 Tagen Aufenthalt nicht eine Person mit schlechter Laune erlebt. Das hilft so ungemein bei der Genesung! Abends am OP Tag fand noch eine kleine Visite statt, bei der ich schon über den OP Verlauf und durchgeführte Maßnahmen informiert wurde. Das empfand ich als sehr positiv. Ich war in einem 3 Bettzimmer untergebracht, welches zwar nicht so modern war, aber sauber was für mich wichtig ist. Beim Essen hatte man eine große Auswahl, aber das Mittagessen war teilweise nicht gar. Es besteht die Möglichkeit ein Zimmer für eine Begleitperson im Krankenhaus zu mieten. Dies war allerdings nicht so sauber und hat auch ziemlich übel gerochen. Ich muß in 4 Monaten wieder zur OP und komme gern wieder.

Nicht gut gelaufen...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen war gut, Pflegepersonal gut.
Kontra:
Ärzte ohne Biss, schwammige Diagnose, lahmer Schriftverkehr!
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
ich war nach unerklärlichen Schwächeanfällen und einem ambulanten Besuch in der Klinik für eine gründliche neurologische Untersuchung eine Woche stationär dort.
Laut Ärztin der Ambulanz sollte eine gründliche neurologische Untersuchung stattfinden!
Noch bevor ich ein Bett hatte wurde bereits ein EEG gemacht, soweit so gut. Blutdruck und Blutzucker gemessen, tja eben Krankenhausroutine. Urin getestet, immer wieder neurologische Grundtest, Nase berühren mit geschloßenen Augen u.ä.. Dann mal ein Gespräch mit dem Arzt, dann mal Psychologin. Und siehe da, ein Problemchen gefunden. Ha! Das ist psychosomatisch, müssen Sie sich wohl therapieren lassen! Hm, von nun an keine Untersuchungen mehr! Nur noch angemeldete Lumbalpunktion,
eine unangenehme Vorstellung, war aber auszuhalten! Tja, die Ergebnisse haben wir in 4-5 Tagen! Wir probieren Antidepressiva,
na dann mal los. Das erste und einzige Teil hat mich vollkommen umgehauen, Schwester gerufen, kurze Zeit danach zum Arzt, ähm ja, ich habe hier ihre Entlassungspapiere. Dann noch alles Gute, ausführlicher Bericht kommt. Somit entlassen, grottenschlecht auf den Beinen, zum Hausarzt neue Krankmeldung, abwarten Bericht. Und warten und warten und anrufen und nochmal anrufen und auch 8 mal angerufen und fast ein Monat vergangen immer noch nichts schriftliches. Wie soll mein Hausarzt nun weitermachen??? Dann behandelnden Arzt telefonisch erreicht, tja alles Ok, Bericht kommt auch dann bald...

Bis heute hat mein Hauarzt keinen Abschlußbericht,ich keine Kopie und die Ungewissheit steigt täglich. Ein solches Gebaren bei Diagnose psychosomatische Störung, da kann doch wohl jeder nachempfinden das es so nicht sein soll,oder?

Im Übrigen, die Schwestern und Pfleger sind menschlich viel näher am Kranken dran als die Götter in weiß und sehr bemüht!

Was ganz schlecht lief war, daß man als neurologisch Kranker mit
MS-Erkrankten auf dem Zimmer lag, auch Schwerkranke die kpl. gewaschen und Windeln gewechselt bekommen haben!!!
Auch wurde vom Krankenhaus aus selbst keine Anschlubehandlung organisiert. Praktisch sollte man wohl gleich wieder arbeiten und dann mal so in geraumer Zukunft mal ne Therapie gegen Stress,Burnout und anderes machen, dann gehts wohl wieder. Mann kann sichs eben auch einfach machen!

2 Kommentare

whoopy am 08.03.2010

MS ist eine Erkrankung des zentralen NERVEN(!!!)systems; wo sonst sollte ein MS Kranker liegen als auf der Neurologie. Man sollte froh sein, diese Krankheit nicht zu haben, anstatt derart abwertend über Mitpatienten zu schreiben.Ich selber bin MS Patient und habe mich in der Ammerland Klinik sehr gut aufgehoben gefühlt (Ärzte und Pflegepersonal).

  • Alle Kommentare anzeigen

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung von Schwestern und Ärzten
Kontra:
...müßte ich suchen!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde am 3 Dez. 2009 am Darm operiert.
"Fast Track" heißt die Methode.
Nach der OP einen Tag auf Intensiv mit wirklich intensiver Betreuung(Danke an die Dame von der Bundeswehr).
Am nächsten Morgen direkt einmal aufstehen und selbst am Bett waschen. Zurück auf Station (2 Bettzimmer) nur freundliche Menschen um mich herum. Essen war natürlich nur im geringen Umfang möglich,aber alles auf Absprache. Immer der Hinweis "Wenn was ist, bitte klingeln"! Auf Wünsche wurde eingegangen.Obwohl es nur Mineralwasser gab bekamm ich Saft zum Geschmack anreichern.
Leider ist nicht alles nach Plan gelaufen und die Wunde hat sich entzündet so das ich etwas länger bleiben durfte. Aber trotzdem hab ich mich von allen "helfenden" Personen ernst genommen gefühlt. Auch Dr. Probst war sich nicht zu schade ein Gespräch mit mir zwischendurch auf dem Flur zu führen.
Ich bin recht zufrieden nach Hause gegangen auch wenn ich alle 2 Tage zur Wundbehandlung dort hin muß.
Und das Gefühl das es dort sauber war habe ich auch,die Putzfrauen waren schon sehr gründlich.
Das ich gut versorgt wurde zeigt doch schon die Tatsache das ich nicht einmal nach der Schwester klingeln mußte. Medikamente,auch Schmerzmittel wurden ausreichend verabreicht. Fragen wurden direkt beantwortet.

Fazit: Würde ich bei Bedarf wieder hingehen.

am besten immer gesund und wenn nicht--------....... einen grossen bogen um die ammerlandklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
super ...versorgung vom bundeswehr HNO
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

nach notfallaufnahme und hin und hergeschiebe, arztraussagen unterhalb der gürtellinie, fast herzschrittmacher op,ohne grund,versehen bettnachbar sollte es sein.
wünsche keinem solche situationen.

1 Kommentar

heike50 am 30.08.2010

Als Privatpatient-passiert Ihnen so etwas ?? Oj-oje...

Urologie - Vieles ist im Argen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sauberes Krankenhaus
Kontra:
unzureichende Organisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Grund eines hohen PSA Wertes stand eine Prostata-OP. in der Planung. Auf Anraten eines ortsansässigen Urologen wäre es zweckmäßig, zuvor die Lymphknoten zu entfernen und auf Krebsbefall überprüfen zu lassen. Das würde ein leichter Eingriff sein und den könnte ich in der Ammerland Klinik in Westerstede ausführen lassen. Die notwendigen Vorbereitungen wurden getroffen: ab 22:00 Uhr kein Essen und Trinken, OP - Hemd rechtzeitig anziehen usw. Am nächsten Tag um ca. 8:00 Uhr sollte der Eingriff erfolgen. Um ca. 15:00 Uhr erhielt ich die Nachricht, dass der OP-Termin ausfallen würde und ich erst am kommenden Tag operiert würde. Daraufhin habe ich um meine Entlassung gebeten, um dieses Vorhaben abzubrechen. Daraufhin bekam ich über eine Krankenschwester die Nachricht, dass doch noch am gleichen Tag eine OP durchgeführt werden könne.
Die OP wurde an gleichen Tag ausgeführt, durch welche Ärzte konnte ich nicht in Erfahrung bringen.
Unvorstellbar: Nach einigen Tagen bekam ich erhebliche Schmerzen in der Leiste. Der Urologe
stellte einen Leistenbruch fest. Ich bin ohne Leistenbruch ins Kranken gegangen. Ich habe einen Beschwerdebrief ans den leitenden Oberarzt geschrieben, eine Antwort hierauf habe ich bis heute nicht erhalten.
Erst in einem renommierten Krankenhaus wurde mir von einem Facharzt erklärt, wie so etwas durch eine unfachmännische Behandlung zu Stande kommen kann.
Auch die Lymphknoten hätten mit anderen Methoden auf Befall untersucht werden können, die OP wäre nicht erforderlich gewesen.
Ich habe festgestellt, dass in dieser urologischen Abteiteilung in der Ammerland Klinik Westerstede vieles im Argen ist. Es ist außerdem keine ausreichende Organisatin vorhanden und es fehlt an Fachpersonal.
Durch diese unfachmännische Behandlung bin ich in große gesundheitliche Schwierigkeiten geraten. Monatelang Wundschmerzen und weitere Infektionen bis hin zu Bakterien - Behandlung mit Antibiotikum usw.
Beim Vorgespräch mit dem Arzt habe ich die vorangegangen Untersuchergebnisse von CT und PET-CT- Colin übergeben, es wurde kein Krebsbefall der Lymphen festgestellt. Eine weitere MRT wurde nicht vorgenommen. Auch bei den entfernten Lymphen wurde kein Befall festgestellt.
Erst erfahrene Urologen haben mich dankenswerterweise aufgeklärt. Der zusätzliche Eingriff wäre also gar nicht erforderlich gewesen. Ich habe mich im Vertrauen auf die entsprechenden Fachärzte verlassen, was offensichtlich falsch war.
Ich habe den Eindruck gewonnen, dass es hier nur um die finanzielle Aufbesserung der Klinikkasse ging und das der vor Ort ansässige Urologe zu eng und in Abhängigkeit mit der Klinik zusammen arbeitete.
Nie wieder in diese urologische Abteilung der Ammerland-Klinik Westerstede.

3 Kommentare

Frank2012 am 11.11.2009

Hmmm ich war im November 2008 in der Urologie der Ammerlandklinik und kann nur bestes berichten... Ich war sehr zufrieden und mir ging es immer sehr gut dort

  • Alle Kommentare anzeigen

tolle klinik---

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (war alles in meinem sinn)
Pro:
nur positiv--- tolles haus
Kontra:
nix da
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es war ne ganz tolle erfahrung in dieser klinik---- wer geht schon gerne ins krankenhaus----------------- wenn nötig--- dahin immer wieder---- klasse !!!
super haus--- nix zu meckern--- einfach nur gut---- folle schwestern----- gute ärzte---
I C H B I N B E G E I S T E R T
wenn krank---- dann im ammerland



D A N K E---- ihr seit toll dort

Otto B

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Man ist sehr gut versorgt.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr Kompetente Beratung, sehr gute Ärzte ein Super Pflepersonal.
Man wird sehr gut beraten und behandelt, auch als 100% Pflebedürftiger wird man optimal behandelt.

Es ist ein Krankenhaus und kein **** Hotel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute und freundliche Versorgung trotz viel Arbeit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin entsetzt über die Einstellung vieler Patienten. Würden alle so ein Anspruchsdenken haben wie man es oft lesen konnte, hätten wir bald kein Pflegepersonal mehr. Es gibt Kliniken wo Angehörige kommen und Ihre Verwandten waschen müssen!!
Ich war rund um sehr zufrieden.
Nach dem Motto: wie man in den Wald reinruft, so hallt es zurück.
Da ich schon drei mal in dieser Klinik war, und jedesmal den gleichen Eindruck hatte, werde ich bei den nächsten Beschwerden bestimmt wieder kommen.

2 Kommentare

spezi45 am 17.07.2009

ich geb dir mal recht---- bin eben erst zu hause-- ich denke---- tolle klinik--- hab noch nix besseres erlebt

  • Alle Kommentare anzeigen

Endometriose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
große Erfahrung auch bei schwierigen Fällen
Kontra:
u. Umständen im Vorfeld etwas Wartezeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moderne Ausstattung, medizinisch / pflegerisch hohe Standards, gute Wahlmöglichkeiten Essen, Extras wie Grüne Damen, Krankenhausbesuchsdienst, gute Aufklärungsgespräche vor OP, interdisziplinäre Vernetzung mit den anderen Abteilungen im Hause, Eingehen auf Wünsche soweit realisierbar. Vierbettzimmer bei netten Nachbarinnen o.k., Nachteil etwas unruhig, Vorteil der gegenseitigen Hilfe. Elektrisch verstellbare Betten, nach Bauch-OP genial. Große Erfahrung im Fachgebiet Endometriose.

Endometriose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war Mitte April wegen einer Endometriose-OP in der Ammerlandklinik. Das Essen war für ein Krankenhaus sehr gut, tägliche Wahlmöglichkeit zwischen 3 Menüs. Das Zimmer war ok, sauber nur war leider mein Bett nicht elektrisch zu verstellen im Gegensatz zu dem meiner "Mitbewohnerin". Die Schwestern waren alle nett, und die Ärzte auch...
allerdings hatte ich was Aufnahme betrifft sehr lange Wartezeiten. (lag vielleicht daran, dass es Sonntag war...) Was mich gestört hat, war dass ich bis 10 Minuten vorher nicht in Erfahrung bringen konnte wann meine OP stattfinden wird. Ich kam gegen Mittag dran bekam aber am morgen kein Beruhigungsmittel... hätte vielleicht danach fragen sollen...
Auch von meiner Abschlußuntersuchung mußte ich mich zeitlich überraschen lassen.
Die Ärzte haben auf mich einen sehr kompetenten Eindruck gemacht und ich würde die Klinik jederzeit weiterempfehlen.

Voll zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute ärztliche Betreuung, moderne Klinik, freundliche Schwestern, gute Ausstattung, leckeres Essen
Kontra:
nichts
Erfahrungsbericht:

Im April 2009 ging ich zur OP (Gebärmutterentfernung) auf Empfehlung einer Bekannten in die Ammerland-Klinik. Von Beginn an lief alles zu meiner vollsten Zufriedenheit. Das Zimmer war hell, freundlich und sauber, Bad und WC sauber. Alle Ärzte hatten Zeit und erklärten alles ruhig und ausführlich, nirgendwo lange Wartezeiten - ein Rad lief ins andere. Die Schwestern waren freundlich und auch nachts sehr schnell. Das Essen war sehr schmackhaft und wurde jeden Tag neu aufgenommen - schön auch die Aufenthaltsräume. Habe mich sehr wohl gefühlt - wenn, dann immer wieder diese Klinik !

Endometriose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Mängel am Arzt-Patienten-Gespräch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vier mal wg. Endometriose-OPs in dieser Klinik. Die Ärzte kennen sich zwar mit Endometriose aus, jedoch mangelt es sehr an dem nötigen psycholog. Fingerspitzengefühl. Mir wurden Behandlungsmethoden aufgedrängt. Bei Hinterfragen bzw. Erfordernis einer Bedenkzeit stieß ich auf großes Unverständnis. Außerdem werden große operat. Eingriffe wie z.B. Bauchschnitt m.E. nach zu schnell vorgenommen u. dadurch werden Verwachsungen begünstigt. Eine AHB, die möglich gewesen wäre, wurde als nicht möglich dargestellt. Die Hygiene lässt auch zu Wünschen übrig.

Alwin Marken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es hat mir sehr gut gefallen vor allem dem Pflege Team und das Ärzte Team,alle waren sehr zuvorkommen und nett. Hatte eine handgelenk OP.

zufriedener patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

prima klinik: medische betreuung, insofern ein laie das beurteilen kann, competent, efficient, freundlich.
pflegerische betreuung behilfsam, freundlich, und schnell, all meine wuensche erfuellt. besser kann man nicht erwarten.
patientgerichtet.
alles sehr behilflich fuer schnelle heilung.

Unerwartete und unbegreifliche Wartezeiten!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Siehe Kontra!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Dennoch zu wenig Aufklärung über Risiken. Habe mir diese Info aus dem Internet geholt!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kein Kommentar Zurzeit, da erst gestern OP!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Siehe Bericht)
Pro:
Sauberes und gepflegtes Krankenhaus und sehr scöne Zimmer mit Dusche, Waschbecken und WC.
Kontra:
Sehr, sehr lange Wartezeiten und ziemlich unfreundliches Personal.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Natürlich ist mir bewusst das ein jeder von seinen Eindrücken und Erfahrungen nur subjektiv berichten kann. In meinem Fall jedoch begleitete mich eine Krankenschwester aus dem EV Ol.
Somit steht nicht allein mein subjektives Erleben im Vordergrund.
Um 09:45 Uhr war ich gestern im Krankenhaus und um kurz vor 10 Uhr lag ich fertig zur OP im Bett. (Für 10 Uhr war mein OP - Termin anberaumt!) Ich war ergo sehr pünktlich und zuverlässig.
Was jedoch von dem behandelnden Arzt oder der Klinik nicht berichtet werden kann.
Sage und schreibe FÜNF Stunden musste ich hungernd und dürstend die Zeit im Bett liegend totschlagen bevor sich auch nur ein Bediensteter dieses Krankenhauses blicken lies.
Ich bekam zwei Tabletten und 2 - 3 Schluck Wasser in einem Plastikbecher gereicht. Abermals dauerte es knapp eine Stunde bis ich dann zwecks OP aus dem Raum gefahren wurde. Ob diese OP ein Erfolg war, bzw. ist, davon kann ich natürlich hier und heute nicht berichten.
Bevor ich es vergesse!
In dem Zimmer in dem ich mehr als fünf Stunden meines Lebens sinnlos vergeuden musste, sagte mir die Krankenschwester die mir Tabletten und Wasser für die Einnahme brachte, ich müsse meine Kleidungsstücke noch vor der OP auf die Station 11 Zimmer soundso bringen.
Wenn ich nun nur jemanden gehabt hätte der mich zum Krankenhaus bringt und mich lediglich abholt, wer, bzw. wie sollte ich um alles in der Welt meine Bekleidung in dem OP-Hemd quer durchs Krankenhaus schleppen?
Die Krankenschwestern oder Pfleger waren hierfür wahrscheinlich nicht abgestellt oder sahen sich hierfür nicht in der Fürsorgepflicht.
Noch etwas geneigte Leser! In dem "Wartezimmer" in dem ich viele Stunden warten musste, lagen außer mir noch zwei weitere Patienten die ebenfalls zig Stunden ihres wertvollen Lebens dort vergeuden mussten!
Nachdem ich von der Wachstation in irgend ein anderes Zimmer geschoben wurde, sollten die operierten Patienten nach einer Weile, also auch ich, dort einen Zwieback und einen Tee oder Wasser erhalten. Jedoch auch hier scheint diese Krankenhausverwaltung zu sparen!
Ein Letztes noch!
Nach 2 Stunden Warten, sollten die Patienten nach hause gehen können. Jedoch nicht bevor ein Arzt sich noch einmal zu den Patienten gesellte. Warum auch immer!
Nach DREI (!) weiteren Stunden des vergeblichen Wartens auf einen Arzt, beschloss ich dieses Krankenhaus ohne ein Treffen mit einem Arzt zu verlassen.
Krankenschwestern die auf dieser Station beschäftigt waren verstanden es ebenfalls nicht dass so lange auf einen Arzt gewartet werden musste um dieses Krankenhaus verlassen zu "dürfen" und übernahmen, was mich sehr verwundert hat, die Verantwortung für mein Gehen.
Diese Krankenschwestern waren sehr freundlich und nett, im völligen Gegensatz zu den Schwestern auf der "Wartestation"
Als letztes noch etwas Positives!
Das Krankenhaus machte auf mich einen sehr sauberen und gepflegten Eindruck. Im OP - Raum selber waren die Anwesenden ebenfalls sehr nett und schienen mir auch zu wissen was sie machen.
Meine Lebensgefährtin berichtete mir von der Kantine, oder war es ein Cafe´oder Restaurant (?), dass es dort sehr, sehr teuer ist etwas zu Trinken oder zu Essen.
Es geht logistischer, liebe Klinikverwaltung!
Ob die OP letztlich ein Erfolg ist, darüber werde ich dann später berichten!

2 Kommentare

raico1 am 17.10.2009

leider kann ich die angesprochenen wartezeiten und unfreundlichkeiten ( Arzt in der notaufnahme) nur bestätigen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Positive Entwicklung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und gute Verpflegung
Kontra:
kein Punkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich habe mit mittlerem Entsetzen die Kritiken aus den Jahren 2006 / 7 gelesen.
Aber seit der " Neueröffung " Neubau und Einzug der Bundeswehr scheint alles um 100 % besser geworden zu sein. Ich liege zur Zeit selber hier und kann nur sagen, was den militärischen Bereich betrifft, so positiv- habe ich noch keine Klink kennengelernt, von den Ärzten über Schwestern, Pflegern, alles super. Alle sehr freundlich, kompetent und hilfsbereit.
Die Aussattung ist großzügig, hell, sehr gepflegt. Das Essen nach Wahl wird jeden Tag abgefragt und zwar für alle drei Mahlzeiten, es schmeckt für eine Krankenhaus super!!
Ich kann nur sagen, eine äußerst positive Erfahrung.
Wenn das Krankenhaus den Stand halten kann, wird sicher irgendwann angebaut werden müssen, da jeder Kranke so gut versorgt werden möchte.
Ich kann nur sagen ,- Danke, weiter so.
Ch. Bilker

Beste Adresse bei Endometriose!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000+2001+2002+2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Komplett renovierte bzw. neugebaute Klink
Kontra:
4-Bettzimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August wurde ich bereits das 4. Mal wegen Endometriose und Verwachsungen in der Ammerland-Klinik operiert. Ich würde mich bei einer Endometriose-OP immer wieder für diese Klinik entscheiden, da dort nur Spezialisten arbeiten, die sich wirklich mit Endometriose auskennen. Die Schmerzen, Sorgen und Ängste einer Endometriose-Patientin werden dort ernst genommen und dementsprechend kompetent und einfühlsam behandelt.

Der einzigste Kritikpunkt ist das 4-Bettzimmer auf der Station d14, in dem ich lag. Denn mit so vielen Patientinnen im Zimmer ist die Privats- u. Intimsphäre nicht wirklich immer gewährleistet. Was mich persönlich nicht wirklich gestört hat, da ich sehr nette Bettnachbarinnen hatte, kann mir aber vorstellen, daß andere Patientinnen Probleme mit so großen Zimmern haben.

Endometriose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super Aufklärung
Kontra:
./.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

super Klinik für Frauen mit Endometriose, super Beratung,
OP,s immer wieder hier

Untersuchung auf Neuroborreliose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
guter Gesamteindruck
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausführliche und zügige Untersuchungen. Guter Ärztekontakt.
Kein unnötiger Aufenthalt, Entlassung zum Wochenende.
Essen und Betreuung zufriedenstellend.
Zimmer und Bad sehr unsauber und schlechter oberflächlicher Reinigungsservice.

erfolgreiche und zuverlässige Wundbehandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
hervorragende Behandlung mit Konzept
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelanger Behandlung bei zahlreichen Ärzten und auch in verschiedenen Krankenhäusern bin ich durch Mundpropaganda auf die Wundambulanz der Ammerland-Klinik gestoßen. Ich habe immer wieder eine offene Wunde am Fuß, bin Diabetiker. Hier habe ich das erste Mal das Gefühl bekommen, es kümmert sich jemand um mein Problem und macht nicht nur immer wieder den gleichen Verbandswechsel. Erstmals wurde ein Konzept sichtbar. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Patientenrechte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfall wegen einer heftigen Gallenkolik in die Ammerland Klinik gekommen und habe eine sehr schlechte Erfahrung machen müssen.
Die erste Notfallversorgung mit Medikamenten war gut, aber auf dem Ultraschall im Notfallraum konnte man die Gallensteine noch nicht einmal sehen, erst am nächsten Tag auf der Station mit einem neueren Gerät konnte man sie sehr gut erkennen.
Wäre es nicht besser, gerade in der Notaufnahme funktionierende Geräte zu haben, ist nicht gerade beruhigend, oder?
Am nächsten Tag ging es dann schon etwas besser, Koliken kommen ja meistens nachts, es wurde aber festgestellt dass die Gallenblase in Entzündung ist, d.h. also Antibiotika nehmen.
Das hieß aber auch das so schnell nicht operiert werden konnte, nicht solange die Entzündung wütet.
Also wollte ich dann natürlich nach Hause, denn Tabletten kann man auch dort nehmen und 3 Tage sinnlos im Krankenhaus liegen ist nicht gerade kostenschonend, oder?
Ich habe 4 Stunden auf den Arzt gewartet, der auch operieren wollte, habe aber in der Zwischenzeit schon mal nix zu beißen und zu trinken bekommen, es hieß Sie werden ja operiert ( in 3 Tagen wohlgemerkt ).
Dieser Arzt wollte mich aber nicht nach Hause entlassen, schimpfte mich aus ich sei ja dumm und hätte wohl noch nie was von Antibiotika gehört usw. sowas habe ich noch nie erlebt, jeder Patient hat ein Mitspracherecht!
Als ich mich trotzdem ( jetzt erst recht ) entschied dieses Krankenhaus zu verlassen wurde mir nahegelegt nicht dort wieder aufzutauchen, Worte eines Arztes der unbedingt operieren wollte.
Andere Ärzte meinen, dass man sich nicht zwingend operieren lassen muss. Mit Medikamenten kann man sich erstmal helfen und sich dann einen Zeitpunkt aussuchen für eine OP!
Nie wieder dieses Krankenhaus, jedenfalls nicht bei Bewußtsein!

1 Kommentar

heike50 am 30.08.2010

Sie wären dumm ?? Ganz schön arrogant-er kennt Sie doch gar nicht,um dies beurteilen zu können.

Sozialdienst im Kreuzfeuer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma, 93 Jahre alt, wurde in einem desolaten Zustand in die Ammerland-Klinik eingewiesen. Durch eine Magen-/Darminfektion war sie dehydriert, verwirrt und kaum ansprechbar. Von ärztlicher Seite wurde uns Angehörigen bestätigt, dass meine Oma zukünftig nicht mehr alleine Zuhause leben könnte. In den folgenden Tagen habe ich dreimal um den Kontakt mit dem Sozialdienst gebeten und mir wurde bestätigt, dass sich der Sozialdienst um eine Unterbringung kümmert. Dann wurde meine Oma plötzlich entlassen, der Sozialdienst gab eine Aufforderung mit, sich an einen Pflegedienst zu wenden. Persönliche Gespräche fanden auch auf mehrmaligen Nachfragen nicht statt.
Meine Oma war dann ganze 9 Tage Zuhause und musste dann an einem Freitag überwässert und im Lungenödem wieder eingewiesen werden, da sie bei ihrem ersten stationären Aufenthalt immer wieder gesagt bekam, sie solle viel trinken. Am Montag versuchte der Sohn mit dem Arzt zu sprechen. Dieser war angeblich im OP und ein Gespräch war somit nicht möglich. Daraufhin hat er die Schwestern gefragt, wann mit der Entlassung zu rechnen wäre. Diese sagten dann, dass es auf jeden Fall noch mehrere Tage dauern würde. Als der Sohn am Dienstag am späten Nachmittag nach Hause kam, rief das Krankenhaus an und er wurde aufgefordert, seine Mutter trotz der späten Stunde noch abzuholen, da sie entlassen wäre. Der Sohn fragte dann, ob es möglich wäre, dass er seine Mutter am nächsten Tag abholt. Darauf fragte ihn die Schwester bitterböse, ob dieses ein Problem wäre, die Mutter noch am Dienstag zu holen. Als der Sohn um 18:30 Uhr das Krankenzimmer betrat, lag die Mutter im Bett, wusste nichts von der Entlassung, sie war nicht angezogen und ihre Sachen waren auch noch nicht gepackt. Der Kontakt mit dem Sozialdienst wurde wieder nicht ermöglicht, obwohl die Patientin einer Kurzzeitpflege zugestimmt hätte. Im Entlassungsbrief wurde eine mangelnde Pflege nach dem ersten Krankenhausaufenthalt geschildert und fälschlicherweise behauptet, dass die Angehörigen einer Kurzzeitpflege oder einer Unterbringung nicht zugestimmt hätten. Dies entspricht nicht den Tatsachen. Vielleicht sollte der Sozialdienst der Ammerland-Klinik Fortbildungsunterricht im Klinikum Oldenburg bei Frau Wieder (Sozialdienst) nehmen.

1 Kommentar

heike50 am 30.08.2010

Oj je- wo führt das noch hin, das ältere Patienten/innen so "oberflächlich"behandelt werden? Dieses Krankenhaus wird zwar oft positiv bewertet, aber ist genauso wohl wie viele andere Kliniken in diesem Forumberichten zu lesen- nicht so besorgt um alte Menschen im Krankenhaus. Das ist wirklich schade. Ein älterer Mensch wird auch noch gebraucht im Leben (gibt Liebe den Kindern/Enkelkindern..ist wichtig !
Wenn es so weitergeht-werden wir,wenn wir älter sind(auch Ärzte als Privatpatient- dieses Erlebnis, die diese ältere Dame erlebt hat-auch erleben in einem Krankenhaus. Personalmangel-schöne Ausreden-darf nicht sein!! Dafür zahlt die Krankenkasse zuviel des Guten!!

Klasse Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2004 war ich Pat. in der Klinik.Alles war sehr zu meiner zufriedenheit.

im Krankenhaus in Westerstede weiß einer nicht was der Andere macht ..

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ich hatte keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Qualitativ hochwertige Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Professionelle und doch einfühlsame Behandlung und Betreuung durch das gesamte Team der Frauenklinik. Sehr schöne neue Stationen, Zimmer alle mit eigener Nasszelle. Zertifiziertes Brustzentrum, Endometriose-Zentrum und weitere hochqualifizierte Bereiche, die interdisziplinär mit den übrigen Bereichen des Krankenhauses zusammenarbeiten. Alle diagnostischen Möglichkeiten vorhanden.

1 Kommentar

pesi67 am 06.09.2007

1998 und 2007 musste ich leider in die Ammerland-Klinik zur
Endometriosen-OP. Ich kann nur sagen: Es ist alles phantastisch verlaufen!!! Die Ärzte und das Personal waren einfach toll!!! Die Abteilung der Frauenheilkunde kann man wirklich empfehlen.