St. Elisabethenkrankenhaus Frankfurt

Talkback
Image

Ginnheimer Straße 3
60487 Frankfurt/Main
Hessen

72 von 109 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

109 Bewertungen

Sortierung
Filter

Naja..

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es wird alles getan, um eine Erkrankung zu diagnostizieren, jedoch wird keine richtige Therapie eingeleitet und man wird nicht aufgeklärt, wie man weiter vorangehen muss)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Koloskopie wird früh geplant, man kommt aber erst um 15:00 Uhr dran)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Stationen neu und renoviert, der Rest : Horror)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wartet sehr lange, bis etwas passiert.
Notaufnahme sehr gut, man wird schnell aufgenommen.
Plus Punkt an das tolle Pflegepersonal, sehr zuvorkommend und nett!
Ärzte klären nicht richtig auf, wollen nur endoskopieren
Man wird nicht über sein Krankheitsbild aufgeklärt, oder irgendwie eine anständige Therapie?? Bei Entlassung Unsicherheit, wie es weitergehen soll
Viele der Ärzte Gastroenterologie können kein Deutsch.
Die Chefärztin ist sehr oberflächlich und abwertend, sowohl zu Patient und auch zu den ärztlichen Kollegen (Assistenzärzte)

Riesen Kontra:
Die Hygiene!! die lässt zu wünschen übrig. Es wird nicht richtig gereinigt. Der Lappen für die Toilette wird auch wo anders noch benutzt. Ich habe in meinem 4-tägigen Aufenthalt nicht einmal gesehen, dass die Griffe an den Türen oder im Treppenhaus gereinigt worden war. Die Tische wurden nicht abgewischt, worauf man isst.
Die Eimer werden nicht entleert.
Also die Hygiene lässt echt zu wünschen übrig!!

OP Bandscheibenvorfall

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung und Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde innerhalb der letzten vier Wochen zweimal stationär im Elisabethenkrankenhaus aufgenommen.

Beim ersten Mal wurde ich als Notfall mit dem RTW eingeliefert und war zwei Tage dort zur Diagnose und konservativen Schmerztherapie. Kurze Zeit später ließ ich dann einen Bandscheibenvorfall dort operieren.

Da meine Aufenthalte keine geplante OP o.ä. waren, wurde ich quasi „zufällig“ dort behandelt, ohne vorherige Recherche etc meinerseits. Ich würde mich jedoch jederzeit erneut im Interdisziplinären Wirbelsäulenzentrum des Elisabethen Krankenhauses behandeln lassen.

Die medizinische Betreuung empfand ich als hervorragend. Mehrmals täglich wurde ich von den behandelnden Ärzten aufgesucht und über sämtliche Schritte informiert und aufgeklärt. Meine Fragen wurden eingehend beantwortet. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, dass ich zu einer bestimmten Therapie oder zur Operation „überredet“ werde.
Mit dem Ergebnis der OP bin ich Stand heute sehr zufrieden. Ich konnte die Klinik am übernächsten Tag nach der OP bereits verlassen, die Wundheilung erfolgt bislang ohne Probleme.

Die Station 2B auf der ich untergebracht war, war komplett neu und sauber. Das Pflegepersonal war freundlich, manche mehr, manche weniger, wie überall. Die Abläufe waren teilweise nicht optimal und man musste nach vielem mehrfach fragen. Aber ein Krankenhaus ist kein 5*-Hotel (gilt auch fürs Essen) und wenige Pfleger*innen betreuen nunmal viele Patienten, insbesondere in aktuellen Zeiten.

Für mich steht die medizinische Betreuung und Behandlung im Vordergrund und die war sehr gut.

Bewertung St. Elisabethen Frankfurt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette und zuvorkommende Mitarbeiter, angefangen vom Ärzteteam bis zu den Pflegern im Krankenhaus
Kontra:
Zimmer (Fußboden) war am Ankunftstag nicht gereinigt
Krankheitsbild:
HWS-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das KKH mit dem Chefarzt Dr. Archavlis kann ich bestens empfehlen. Ich habe eine Platte in der HWS eingesetzt bekommen und bin mit dem Ablauf sehr zufrieden.

Bin endlich schmerzfrei!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Betreuung hervorragend
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Spinalkanal-Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach wochenlangen schwersten Schmerzen in Ober-, Unterschenkeln und Füssen mit zeitweiligem Taubheitsgefühl, verursacht durch eine Spinalkanalstenose, habe ich das Interdisziplinäre Wirbelsäulenzentrum Frankfurt aufgesucht. Nach Begutachten des MRT-Röntgenbildes sagte man mir „Wir können Ihnen helfen! Wir müssen das operieren, Sie sind nach der OP schmerzfrei und können zwei Tage später nach Hause!“ Diese Aussage traf genau zu! Ich bin jetzt eine Woche zuhause und schmerzfrei! Vielen Dank dem ärztlichen Team und dem Pflegepersonal des Wirbelsäulenzentrums

Mir wurde geholfen

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fällt mir nichts ein
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich wurde an der HWS operiert
Ich bin sehr zufrieden gewesen auch die weitere Behandlungen waren bzw.sind super.
Sowie der Aufenthalt trotz Corona-Krise im Krankenhaus alles perfekt
Kann ich nur empfehlen

Super Ärztin

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Erfahrung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (obwohl angemeldet musste man erst ein Bett suchen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (das Zimmer war noch nicht neu renoviert)
Pro:
Hochqualifizierte Ärztin
Kontra:
vorübergehende Bauarbeiten
Krankheitsbild:
Speiseröhrenstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinikbewertung für das Elisabethenkrankenhaus, Frankfurt

Nach meinem Aufenthalt im Elisabethenkrankenhaus kann ich versichern, dass ich mich sehr gut betreut und aufgehoben fühlte. Die Behandlung durch die Ärzte und das Pflegepersonal war sehr gut. Besonders ist zu erwähnen, dass alles versucht wird, um die Unannehmlichkeiten durch die vorübergehenden Bauarbeiten zu minimieren. Es wir großen Wert auf das Wohlbefinden der Patienten gelegt und es ist deutlich zu spüren, dass man im Elisabethenkrankenhaus nicht nur eine anonyme Nummer ist, sondern als Mensch behandelt wird.
Das ist ganz besonders Frau Prof. Dr. med. Andrea Riphaus zu verdanken, denn sie zeichnete sich als hochkarätige Spezialistin für Gastroenterologie aus.
Frau Prof. Dr. med. Andrea Riphaus war nicht nur höchst fachkompetent, sondern zeigte sich hervorragend im Umgang mit mir als Patientin aus. Sie ging auf die Ängste durch vorherige Erfahrungen ein, erklärte den bevorstehenden Eingriff und kümmerte sich auch nach dem Eingriff fürsorglich um mich. Es war genau festzustellen, dass Frau Prof. Dr. med. Andrea Riphaus einen sehr guten Umgang mit ihren Ärztekollegien und dem Pflegepersonal hatte. Mein Eindruck war, dass sie eine hochangesehene Ärztin ist, für die (und unter ihr) gerne gearbeitet wird.
Ich bedanke mich sehr herzlich für die sehr gute Behandlung. Mir wurde sehr gut geholfen und ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll in die Hände von Frau Prof. Dr. med. Andrea Riphaus ins Elisabethenkrankenhaus Frankfurt geben.
Ursulaamata

Positiv / Negativ

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern / Pfleger, Narkoseärzte
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station 2a. Das neue Ärzte Team Dr. Abt, Dr. Konerding und Dr. Bonse sind sensationell, anders kann ich es nicht ausdrücken!!!!
Die Schwestern/ Pfleger sind sehr freundlich und kümmern sich um die Patienten. In der Op Schleuse wird man freundlich empfangen und man findet noch beruhigend Worte vor der Op. Die Narkoseärzte erklären alles ganz genau!
Dass nur eine Nachtschwester / Pfleger auf der Station ist, wo normalerweise zwei arbeiten, finde ich ein Unding!

Die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig!!!! Dass die Toiletten mit dem selben Lappen geputzt werden, mit dem noch andere Badutensilien gesäubert werden, ist meiner Meinung nach, nicht die Krönung der Hygiene!!!! Es kann nicht sein, das die Schwestern / Pfleger noch die Tische putzen müssen. Die haben genug zu tun !!! Rollstühle und Infusionshalter sind dreckig. Das sind nicht die Aufgaben der Schwestern / Pfleger. Das ist wohl dem Personalmangel geschuldet. Liegt anscheinend an der neuen Geschäftsleitung?!

Wirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr guter Service, kompetentes Personal und sehr zuvorkommender Arzt. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und habe nichts auszusetzen.

Total zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Wie überall könnten auch dort das Bad sauberer sein
Krankheitsbild:
Gastritis
Erfahrungsbericht:

Die Freundlich und Herzlichkeit Pfleger, Schwestern und Ärzte!
Sogar die Chefärztin nimmt lässt es sich nicht nehmen nach Ihren Patienten zu schauen. Jeder(Ärzte, Schwestern u.Pfleger), klopft an bevor sie in das Patientenzimmer eintreten das habe ich noch nirgends erlebt.

Fachlich und menschlich top!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern und Pfleger
Kontra:
Baustelle mit massiver Lärmbelästigung
Krankheitsbild:
Gynäkologische Operation mit stationärem Aufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich müsste man 2 Bewertungen abgeben, da die fachliche Leistung der Ärzte und des gesamten Pflegepersonals überdurchschnittlich gut ist, aber das bauliche Drumherum eine riesige Belästigung ist. Deshalb werden es am Ende 4 Sterne, aber medizinisch und menschlich hat das Krankenhauspersonal definitiv 5 Sterne verdient.

Top

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebirmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

TOP!!! Ich habe noch nie so nette und professionelle Krankenschwestern gesehen. Die kommen manchmal nur um zu fragen : wie geht es Ihnen? Egal was man braucht die sind da.
Von der Arzt der mich operiert hat habe ich noch bessere Meinung. Nett, professionell und vor allem menschlich. Der kümmert sich und nimmt sich Zeit. Große Lob an das ganze Team.

Sehr verständnisvoll und kompetent

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson , Demenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir sind sehr glücklich und dankbar für die kompetente und verständnisvolle Betreuung unserer 92jährigen Mutter. Sie war für zwei Wochen auf der Akut-Station und wurde dort außerordentlich gut betreut und ärztlich bestens versorgt. Es wurde für Sie das Möglichste getan, um sie in ihrem sehr fortgeschrittenen Krankheitszustand wieder etwas zu mobilisieren.

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Modernes Krankenhaus super Arzt
Kontra:
...
Krankheitsbild:
LWS Versteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

St. Elisabethen-Krankenhaus Abteilung: interdisziplinäres Wirbelsäulenzentrum Frankfurt Orthopädi neurochirurgi

Ich wurde hier im St. Elisabethen-Krankenhaus an der Wirbelsäule operiert und bin sehr zufrieden. Ich habe schnell einen Termin bekommen zur Besprechung wo ich auch von dem Arzt untersucht worden bin. Schnell war klar was gemacht werden muss und ich hab auch schnell einen OP Termin bekommen. Die Operation ist gut verlaufen und auf der Station wurde ich danach auch gut gepflegt. Alle Ärzte und die Belegschaft waren super nett und man hat sich gut aufgehoben gefühlt im Krankenhaus. Ich kann das Krankenhaus mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Was auch schön war das der Chefarzt jeden Tag vor Ort war und nach einem geschaut hat.

Empfehlenswert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Erzwungene Bürokratie
Krankheitsbild:
Gallenblasenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hohe Fachkompetenz Ärzte
Gute Erläuterungen sorgen für Transparenz und Sicherheit beim Patienten
Überall Optionen Desinfektionsmittel
Freundlichkeit und Fürsorge Stationsmitarbeiter trotz enger Zeitbudgets
Entspannte Atmosphäre

Kabinett des Grauens

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notaufnahme wegen akuter Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kabinett des Grauens,
so dem einweisenden Arzt als Rückmeldung gegeben.

Die Notaufnahme fast eine Versorgungseinheit zur
im Krankenhaus befindlichen Palliativstation.
Personal kümmert sich nicht um die tracheotomierte und sauerstoffbedürftige Patientin, ist am Essen.
Wir bitten um Absaugung: "kommt ja nichts" ...
Grund ...Absauggerät war nicht funktionsfähig.

Standardmaterial mußte erst von anderen Stationen geholt werden.

Verlegung auf die Intensivstation......
Basishygiene in der Versorgung eines Luftröhrenschnittes !!!!!

Patientin bringt - auf AO des OA - zwei Beatmungsgeräte mit.... die obligat benutzt werden müssen wird 2 Tage nicht eingesetzt.....
Stationsarzt: die Werte waren gut.... aber.... wegen Hypoxie wird der Neurologe gerufen und aufwändige Diagnostik betrieben...

" das die Krankenkasse nicht ohne Grund 2 Geräte a 7000.-€ bereitstellt
sollte nicht nur dem Stationsarzt sondern auch jeder Pflegekraft zu denken geben...

Kommunikation mit dem OA und Chefarzt - obwohl erbeten - gleich Null.

Gute Betreuung, erfahrenes Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfahrene Hebammen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier Ende November 2019 meinen Sohn zur Welt gebracht. Über das Krankenhaus kann ich nur positives berichten. Ich kam ins KH nachdem meine Fruchtblase geplatzt hat. Wir wurden sehr freundlich empfangen. Da ich noch keine Wehen hatte wurde ich nach der Erstuntersuchung auf die Station geschickt, dort bekamen wir mit meinen Mann sofort ein Familienzimmer. Die sind zwar bisschen älter aber man hat dort seine Ruhe. Auf der Station waren alle auch sehr nett. Insgesamt im Kreißsaal wurde in 14 Stunden von 4 Hebammen betreut; alle waren sehr nett, kompetent und zuvorkommen. Ich wurde mit meinen Wünschen, Beschwerden und Ängsten zur jeder Zeit ernst genommen. Ich hatte sogar kompletten Kreissaal für mich alleine, da ich in diesen 14 Stunden die einzige gebärende war, so dass ich in den letzten 10 Minuten der Geburt sogar von zwei Hebammen und Ärztinnen betreut wurde. Nachdem ich vor fünf Jahren in einem andern KH eine sehr traumatische Geburt gehabt habe, wollte dies mal zuerst einen Wunsch-Kaiserschnitt. Ich bin aber sehr froh, dass ich mich für Elisabethen KH und eine natürliche Geburt entschieden habe, da dieses Mal dank einer sehr guten Betreuung alles sehr gut geklappt hat.

Nachlässige Versorgung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich wurde nicht beraten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter/innen waren freundlich
Kontra:
Die Mitarbeiter/innen waren nicht bei der Sache
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine 92-jährige Schwiegermutter war nach einem Oberschenkelhalsbruch und erfolgter Operation ca. zwei Wochen in der geriatrischen Abteilung. Bei Besuchen hatten wir folgende Erlebnisse:

Ein Kompressionsstrumpf, der für den linken Arm bestimmt war, wurde ihr auf den Unterschenkel gezogen.

Essen wurde ihr teils kalt serviert.

Die Tabletten wurden ihr nur hingestellt und es wurde nicht darauf geachtet, dass sie sie auch nimmt. Eine Tablettensammlung nicht genommener Tabletten wurde ihr bei der Entlassung mitgegeben.

Da meine Schwiegermutter dement ist, war sie nicht in der Lage, sich selbst zu diesen Dingen zu äußern, zum Beispiel Einhalt zu gebieten, als ihr der Kompressionsstrumpf aufs Bein gezogen wurde.

Bestürzende Erfahrung in der Dysplasie Sprechstunde

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ausschließlich auf sich selbst und seine Prioritäten bezogen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kolposkopie unsensibel und ohne adäquate Info zur Vorgehensweise)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Agressiv herablassende Umgangsweise vom behandelnden Arzt
Krankheitsbild:
Dysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stellen Sie sich vor, Sie haben von Ihrem Frauenarzt erfahren, dass Sie eine, noch nicht genau identifizierte Vorstufe des Gebärmutterhalskrebses haben. Sie gehen zur empfohlenen Dysplasie-Sprechstunde und hoffen auf sachliche Information, Empathie mit ihrer Situation und Entscheidungsoptionen.

Jedoch geschah mir folgendes:
Rückfragen wurden übergangen mit dem Hinweis, dass sie nicht relevant seien.
Als Behandlungsoption gab es nur die Konisation - Alternativen wurden überhaupt nicht in Erwägung gezogen.
Der Wunsch, dass auf meine Ängste über die möglichen Konsequenzen eingegangen wird, wurde sofort mit der ersten Frage mit Gereiztheit und Abwertung abgetan.
Die mir von der anwesenden Assistentin angebotene Erklärung einer meiner Fragen, wurde schroff vom behandelnden Arzt unterbrochen.

Ich fühlte mich zum OP-Termin genötigt. Ich sollte direkt nach der durchgeführten Kolposkopie ohne vorliegendes Ergebnis zwischen drei Terminvorschlägen in der kommenden Woche entscheiden. Das Ergebnis der Kolposkopie wäre jedoch erst frühestens nach 5 Tagen eingetroffen.
Dazu kam dann der unsensible Satz von behandelnden Arzt: "Das sieht alles jetzt schon so schlecht aus, da müssen wir auf jeden Fall operieren."

Zudem gibt es normalerweise nach der Beratung eine 24-stündige Bedenkzeit, ob man eine Kolposkopie an sich durchführen lassen möchte oder nicht. Man kann eine Verzichtserklärung unterschreiben, damit die Kolposkopie gleich im Anschluss der Beratung durchgeführt werden kann.
Bei mir wurde zuerst die Kolposkopie durchgeführt und nachträglich sollte ich die Verzichtserklärung zu meiner 24-stündigen Bedenkzeit unterschreiben.
Ich bereue es inzwischen, nachträglich unterschrieben zu haben.

Diese Rezension ist insbesondere an andere junge Frauen gerichtet, die diese durchaus beängstigende Diagnose bekommen haben. Ich möchte ihnen die verstörenden Erfahrungen ersparen, die ich im Elisabethen-Krankenhaus machen musste.

Erfahrung in der Geriatrische

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreutzbeinbruch Beckenbrüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vom Nordwest Krankenhaus zur weiter Behandlung eingewiesen.Hatte einen Kreutzbeinbruch und drei Beckenbrüche ohne OP .Ich war nur mit einer Hilfsperson wenige Schritte gehfähig .Nach Krankengymnastik,Ergotherapie und sehr guter Einzelbehandlung wurde meine Beweglichkeit so gut wieder hergestellt das ich nach der Endfassung weitgehend selbstständig war.
Auch das Pflegepersonal die Ärzte sehr nett .
Natürlich muss man auch selbst den Willen haben wieder fit zu werden auch wenn es schmerzhaft ist weiter machen .

Hallux beidseitig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nur das Essen ist eine Herausforderung als Vegetarierin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chirurg
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Mittelschwer Hallux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anlässlich meiner beidseitigen Hallux- OP fühlte ich mich professionell und menschlich sehr gut aufgehoben.

Im Vorgespräch klärte der erfahrene und komplette Chirurg mich über Vor-und Nachteile dieser OP auf, und vermittelte mir Erfahrung auch in schwierigen
Situation.

Ob auf dem Weg zur OP oder im OP- Vorbereitungsraum jeder sprach beruhigend mit mir und versuchte mir die Angst vor der OP zu nehmen.

Das Pflegeteam ist wirklich superkompetent, sehr freundlich, hilfsbereit und schnell.

Leider ist das Essen zum Teil nicht zu empfehlen.
Da ich Vegetarier bin war diese für die Küche eine Herausforderung.

Mach vier Tagen war ich so gut wie schmerzfrei und konnte mich schon gut bewegen.

Jederzeit wieder und unbedingt empfehlenswert!

Sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden ((außer Catering))
Pro:
Ärzte, Pflege, Physio, Ausstattung, Sauberkeit
Kontra:
Catering
Krankheitsbild:
Hüft-Tep
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2019 Patient für das erstmalige Einsetzen einer Hüft-Tep links wegen einer posttraumatischen Coxarthrose. Wegen der schweren Vorschäden und zahlreichen Metalleinlagen und der daher zu erwartenden Komplexität der Operation wurde mir das Krankenhaus sowohl von Ärzten als auch von ehemaligen Patienten empfohlen.
Sowohl die ruhige Beratung als auch die beruhigende Zuwendung direkt vor der Operation waren sehr vertrauenserweckend. Zwischen dem Chefarzt und dem restlichen Ärzteteam herrscht offensichtlich eine sehr gute Kommunikation. Auch die betreuende Physiotherapeutin war sehr engagiert. Insgesamt habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Auch mit dem Ergebnis von ich bisher sehr, sehr zufrieden. Einzig das Catering war etwas mau. Daher habe ich mir von außen die eine oder andere Ergänzung für den zimmereigenen Kühlschrank mitbringen lassen. Insgesamt kann ich das Krankenhaus uneingeschränkt weiterempfehlen.

Implantation einer zementfreien Hüft-TEP re

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung, OP-Team, Hygiene, Physiotherapie, alles super
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Coxarthrose rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer komplizierten Vorschädigung des re Hüftgelenks wurde ich von Prof. Rittmeister innerhalb weniger Tage am 4.2.2020 operiert. Der Erstkontakt, die Beratung und die OP waren in hohem Maße professionell. Der Professor ist ein sehr guter Arzt und ein ganz feiner Mensch. Nach 10Tagen wurde ich schmerzfrei in die Reha entlassen.
Das Pflegeteam und die Physiotherapie machen einen hervorragenden Job, alle sind hilfsbereit und sehr zuvorkommend.

Die Orthopädie - eine ausgezeichnete Abteilung - werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

Immer wieder das ELI ??

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
LWS Ischiaslumbalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zur MRT in der Radiologie, alles neu und modern gemacht. Ich musste auch nicht lange warten, um einen Termin zu bekommen. Das Empfangspersonal bei der Anmeldung, die MRT-Fachkraft waren alle sehr entgegenkommend. Danach hatte ich auch ein kompetentes Nachgespräch mit der Ärztin über meine MRT-Ergebnisse. Ich gehe immer ins Elisabethenkrankenhaus. Ich habe mich hier am Hallus-Valgus operieren lassen und auch die Darmspiegelung machen lassen. Mit allem war ich sehr, sehr zufrieden! Immer wieder ELI....
???

Niemals wieder in dieses Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal in der Notaufnahme
Kontra:
Inkompetente, ahnungslose Ärzte und gelangweiltes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Hoher Blutdruck und Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen hohem Blutdruck (210/129/110) und Atemnot mit dem RTW eingeliefert.
Auf der Notaufnahme wurde ich schnell und höflich aufgenommen. Das war aber dann auch schon das einzig positive. Ich wurde auf die Innere gelegt. Man gab mir dort Cortison und Inhalationen wegen der Atemnot. Der Blutdruck wurde nicht beachtet obwohl ich in der Vergangenheit schon 2 Herzinfarkte hatte. Als ich nach drei Tagen mal fragste, ob man nicht mal eine Langzeitblutdruckmessung und ein Langzeitekg machen könnte, sagte der Stationsarzt, dass sollte ich beim Hausarzt machen lassen. Ich fragte, was es mir bringen soll, wenn ich ohne jegliche Untersuchung hier nur liegen würden und er sagte frech, ich hätte ja zuhause bleiben können.
Erst nach Beschwerde bei der Klinikleiting bekam ich die Langzeituntersuchungen.
Dieses Krankenhaus ist strukturlos und ebenso planlos. Die Ärzte arrogant und ahnungslos und das Pflegeoersonal absolut lustlos.
Das diese Klinik schon einmal insolvent war, wundert mich nicht. Sie hötte zum Wohle dee Menschheit besser für immer geschlossen.

Ein absolutes no go.

Beste Fusschirurgie in Hessen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Chirurgen, reibungslose OP, freundlicher und hilfsbereiter medizinischer Personal, tolles OP Ergebnis
Kontra:
Mangelhafte Terminplanung zur Kontrolle nach der OP
Krankheitsbild:
Hallux Valgus links + Knickfuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende September 2019 wurde ich an meinem linken Fuß operiert (Schwere Form von Hallux Valgus + Knickfuß). Ich wurde sehr gut von dem Chirurg über mein Krankheitsbild und den OP-Ablauf informiert und ziemlich schnell einen OP Termin bekommen. Die OP lief reibungslos und ich wurde sehr gut versorgt - der Chirurg hat mich regelmäßig besucht, die Schwestern waren sehr hilfsbereit (Station Schwanheim) und mit dem Schmerzkateter waren die Schmerzen erträglich. Das ist doch das wichtigste nach einer OP! Das Zimmer war gut, das Essen war auch in Ordnung (man ist im Krankenhaus und nicht in einem All Inclusive Hotel, die OP zählt und nicht das Menü oder sonstiges!). Bei der Entlassung wurde ich vom Chirurg, der Physiotherapeutin, vom Mitarbeiter der Orthese Firma über die Nachbehandlung aufgeklärt - bin mit allem super zufrieden!!!
Der einzige Minus - mein Kontrolle Termin nach 6 Wochen wurde versäumt (warum auch immer), ich wurde nach Hause geschickt um telefonisch über das Röntgen Ergebnis beraten. Immerhin vielen Dank an die Damen im Sekretariat, dass ich nicht noch einmal kommen musste, denn der Weg mit den Krücken sehr weit und anstrengend war. Das war eine gute Lösung!
Aber das hält mich nicht davon ab, in 2020 meinen rechten Fuß im Elisabethen Krankenhaus operieren zu lassen - die Ärzte sind die besten!!!
Bis bald ????

In Schulnote: ausreichend

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Familienzimmer (wenn man Glück hat)
Kontra:
Dreibettzimmer, Unterbesetzung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2019 habe ich hier unsere Tochter entbunden, nachdem wir dort den Infoabend besucht und einen positiven Eindruck bekommen hatten. Dieser hat sich leider nicht wirklich bestätigt.

Hier stichpunktartig meine Bewertung

Pro:
- Moderne Kreisssäle (wobei einem dies unter Geburt eigentlich auch egal ist)
- Ab 2ter Nacht konnten wir ein Familienzimmer beziehen.
- Die Organisation der Kinderuntersuchungen (U-Untersuchungen sowie weitere Screenings) war in Ordnung, Wartezeiten hier relativ kurz.

Contra:
- Ich wurde bzgl Schmerzmittelgabe unter Geburt immer wieder vertröstet, bis es schlussendlich zu spät dafür war. Sowas finde ich inakzeptabel.
- Personelle Unterbesetzung: Die Hebamme war während der Geburt kaum da. Eigentlich erst so richtig ab der letzten Stunde.
- Erste Nacht musste ich im Dreibettzimmer verbringen. Mir war nicht klar, dass es sowas auf Wochenbettstationen noch gibt.
- Zimmer und insbesondere Badezimmer außerdem recht alt.
- Essen katastrophal: aber wer braucht schon Ballaststoffe im Essen, wenn es Flohsamenschalen zum Anrühren gibt #ironieoff

Fazit:
Ich bin froh, dass die Geburt relativ "unkompliziert" ablief und mein Partner die ganze Zeit dabei war, sonst wäre die fehlende Hebammenunterstützung noch wesentlich gravierender gewesen.
Würde ich hier nochmal entbinden? Nein.

Beste Zufriedenheit

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team auf meiner Station!
Kontra:
Kann mich nicht beklagen,da ich sehr zufrieden bin.
Krankheitsbild:
Acetabulumfraktur rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mich trotz der gesundheitlichen Probleme wohl gefühlt.Mir wurde in jeder Hinsicht bestens geholfen.
Ein sehr freundlicher Chefarzt hat auf Augenhöhe und
locker informativ mit mir gesprochen.Es ist ein sehr
gutes Betriebs-Klima spürbar.Herzlichen Dank nochmals
für die erstklassige Behandlung!

Sehr zufrieden und dankbar - optimale Reha mir sehr gutem Ergebnis

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unkomplizierte Übernahme aus dem Akutkrankenhaus, effektive und sehr gute Betreuung mit sehr gutem Ergebnis
Kontra:
Krankheitsbild:
Pflegebedürftigkeit nach Lungenentzündung und Sturz
Erfahrungsbericht:

Wir möchten uns sehr herzlich für die sehr gute Behandlung bedanken! Wir sind sehr glücklich und dankbar für die gute Betreuung. Die ärztliche Behandlung, die Physio, Pflege und der Sozialdienst waren sehr gut und effektiv!

Mein 87-jähriger Onkel kam als faktischer Pflegefall nach einer Lungenentzündung aus dem Akutkrankenhaus zu Reha. Vor der Erkrankung vorher noch aktiv und mobil. Wir hatten wenig Hoffnung auf eine Besserung.
Durch die intensive Betreuung geht es ihm viel besser, er kommt wieder aus dem Bett heraus und auch von der Demenz her geht es besser.
Ein voller Erfolg, der Lebensqualität zurück gegeben hat, für meinen Onkel und die ganze Familie.
Herzlichen Dank an das gesamte Team!

Traumatisch

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hygiene
Kontra:
Behandlung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Entbindung von meinem Kind in dieses KH. Zu wenig Hebammen Personal, daher sehr oft allein gewesen. Damit Entbindung schneller voranschreitet ohne Zustimmung Petoxin, Wehenmittel bekommen, dadurch hatte sich die Geburt verschlechtert und ich stand einem Kaiserschnitt oder einer Pda gegenüber. Mit Pda wurde mir beim Pressen ein Handtuch um den Oberbauch gewickelt und eine Ärztin legte sich mit vollem Körpereinsatz über mich. Zusammenfasst: traumatische Geburt, wie man sie nicht erleben will. Mein Kind hatte Gelbsucht und das nicht zu wenig, dennoch keine Lichtherapie, er wollte nicht trinken, würde als erstmalige Mutter nur halbherzig unterstützt. Er hatte durch die Geburt einen leicht eingedrückten Hinterkopf, dies wurde abgewimmelt, mit der Aussage, dass es sich von alleine wieder "ausbeult", er tat es nicht. Die Osteopathie half. Durch die unbehandelte Gelbsucht, welche über einen Monat dauerte, hat er nun mit 5 Jahren ein Sprachdefizit.

Sehr gute Gynäkologen/innen, entsprechend gutes Pflegepersonal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kruzifix über der Zimmertür war sehr tröstlich
Kontra:
WLAn-Fernseher funktionierte nicht, übers Wochenende keiner zuständig
Krankheitsbild:
Hysterosacropexie, Salpingektomie, Kolporaphia
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich am 8.11.19 einem gynäkolog. Eingriff unterzogen und hatte sehr große Angst davor (bin Krankenschwester). Im Nachgang muss ich sagen, meine Angst war unberechtigt. Die Ärzte/innen und das Krankenpflegepersonal waren überaus fürsorglich,kompetent, empathisch und ärztlicherseeits sehr gründlich. Ich hatte mit einem 1-wöchigen Aufenthalt gerechnet, konnte aber bereits am 4. postoperativen Tag entlassen werden. Es wurde sich automatisch und unangefordert um Bescheinigung für den Arbeitgeber, sowie AU-Bescheinigung gekümmert und mit zu den Entlassungspapieren gegeben. Kopie meines Befundes wurde mir für den weiterbehandelnden Arzt,sowie 1 Kopie für mich, mitgegeben. Trotz sehr arbeitsreichem Wochenende ( 15 Entbindungen) waren die Ärzte/innen - wenn auch verspätet - zur Visite da. Auch eine gründliche Ultraschalluntersuchung wurde am Sonntag vorgenommen, präventiv. An der medizin.-pflegerischen Versorgung und Betreuung gab es für mich keinen Grund zur Beschwerde. War alles prima!!
Beim Reinigungspersonal ging es recht unter- schiedlich zu : 1 Reinigungskraft nahm es sehr genau :), 1 Andere hudelte sehr und wirkte, als habe sie von Hygiene noch nicht viel verstan- den. Aber in welcher Klinik läuft das schon perfekt. Ja, und dann könnte man noch darüber meckern, dass das Essen nicht schmeckt wie selbst gekocht, etc. . Für mich war es gut essbar, wenn auch wenig ballaststoffreich und vitaminarm (war Schonkost, um wahrscheinlich die Blähungen zu mindern). Jedoch an Frühstück und Abendbrot kann noch tüchtig verbessert werden,denn tägl. 2 Scheiben Käse,1x frischkäse, 1 Brötchen, 2 Brote (abends dann ähnlich) ist schon recht fade, wenn man keine Angehörigen in der Nähe wohnen hat, die mal etwas spontan anliefern können.
Aber das ist für mich nur sekundär, denn mir kam es auf eine fachlich gut fundierte Behandlung und Operation an und diese hatte ich im St. Elisabethen Krankenhaus.

Super Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mann fühlt sich sehr gut aufehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenschwäche
Erfahrungsbericht:

Also Leute ich kann die Gynourologie bestens empfehlen mir wurde sehr geholfen hatte probleme mit der Blase wurde operiert wahr auch stationär ein ganz tolles Dankeschön an das ganze Tim der Ober-Ärztin Manzi

Niemals

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Lungenkrebs mit Metastase im Kleinhirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war an Lungenkrebs erkrankt. Die ersten Behandlungen ( 2017 ) waren erfolgreich. Wärend der Insolvenz und der Übernahme trug sich dieses zu: Der Port hatte sich durch die Haut gearbeitet und lag offen, die Notaufnahme schickte uns nach Hause. Mein Mann könnte nicht mehr sprechen und war wie weggebeamt, die Notaufnahme schickte uns nach Hause. Unsere Hausärztin stellte den Hirntumor fest. Mein Mann erzählte dem tagenden Krebsboard von übergeben und Müdigkeit, er bekam Aufbaumittel verschrieben. Da der Hirntumor in einer anderen Klinik bestrahlt wurde und er sich dabei übergeben musste, wurde er am selben Tag dort stationär aufgenommen. Nach zwei Wochen dort kam er zur anschliessenden Chemo wieder ins Elisabethen. Obwohl er mehrfach stürzte und zuletzt gar nicht mehr gehen könnte und nur mit Mühe sitzen, wurde nach Hause entlassen. Nach zwei weiteren Stürzen zu Hause ging es in die Notaufnahme eines anderen Krankenhauses und sofort in die Palliativ da kein Hospitzplatz frei war. Jedes andere Krankenhaus ist besser als das Elisabethen, Sterbende nach Hause zu entlassen! Am besten schließen und ein Studentenwohnheim daraus machen!

Klinik mit Optimierungsbedarf

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Ursache liegt offensichtlich bei dem Besitzer Artemis.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schmerzbehandlung, Rufbereitschaft des Pflegepersonals
Kontra:
Verpflegung, Organisation der Handlungsabläufe
Krankheitsbild:
Halux Rigidus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als Privatpatient wegen einer Operation am Fuß im St. Elisabethen. Chirurg, Anästhesie und Physiotherapeuten erstklassig und ohne jeden Tadel. Die Schmerzbehandlung auf der Station war super. Das Personal war nach dem Klingeln sofort zur Stelle und hat geholfen.
Leider waren die Abläufe zwischen Ärzten und Pflegern mangelhaft organisiert. Offensichtlich gibt es keine verbindlichen Absprachen. Die linke Hand weiß nicht, was die rechte tut.
Am negativsten aufgefallen ist allerdings die Verpflegung, wobei das Essen diese positive Bezeichnung nicht verdient. Billigste Lebensmittel von zweifelhafter Qualität gelangen zu den Patienten -kohlehydrathaltig, ohne Frischgemüse oder Obst. Rohkost am Abend bedeutet ein Salatblatt mit einer Gewürzgurke. Ich kann nur jedem Patienten empfehlen, sich selber Brot, Wurst und Käse mitzubringen.
Auch an der Ausstattung wird gespart. Bettwäsche und Bettzeug sind verbraucht und werden zu selten gewechselt - trotz Verschmutzung. Das Pflegepersonal ist fast durchgängig freundlich, und man freut sich über jedes Lachen auf der Station.

Hohe Zufriedenheit

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute fachliche und kompetente Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Stürze im Alter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ( 96 Jahre) war schon mehrmals durch Stürze des Oberschenkels, des Oberschenkelhalsbruches und zuletzt wegen eines Knöchelbruches erst in der chirurgischen Abteilung und dann in der Geriatrie. Ich habe nur die besten Erfahrungen gemacht ,sowohl menschlich als auch fachlich.sehr kompetent.Selbst in ihrem hohen Alter har man ihr zu einer Speiseröhrenerweiterung geraten, weil sie sich bei härteren Speisen oft sehr dramatisch verschluckt hat. Sie wurde sehr gut aufgeklärt über den Eingriff und wurde mit Erfolg operiert.. In der Geriatrie geht man sehr auf die alten Menschen ein.Meine Erfahrung in diesem Krankenhaus sind wirklich nur sehr positiv.

Fahrlässig unterschätzte Fraktur

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Behandlungsfehler und fehlende Einsicht
Krankheitsbild:
Distale Radiusfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam drei Stunden nach einem Fahrradunfall mit Sturz auf den linken Handrücken in die Notaufnahme. Ich wurde freundlich empfangen und relativ rasch zum Röntgen meines Handgelenks geschickt. Im Röntgen wurde zwar gesehen, dass ein kleines Fragment abgebrochen ist, jedoch wurde nicht erkannt, dass es sich um einen instabilen Frakturtyp (umgekehrte Barton-Fraktur) handelt, bei dem ein großes Risiko besteht, dass das Fragment weiter abrutscht. So wurde nur eine konservative Behandlung mit einer Gipsschiene eingeleitet und ich wurde nicht über das Risiko der sekundären Dislokation und die Alternative der operativen Behandlung aufgeklärt (bei der das Risiko der sekundären Dislokation fast auf Null reduziert wäre, aber allg. Operationsrisiken bestanden hätten).

Eine Woche später wurde ich zur Röntgenkontrolle nochmal in die Notaufnahme aufgeboten, dabei wurde fahrlässig übersehen, dass das Fragment bereits weiter abgerutscht ist (Zunahme der Dislokation). Hier hätten die Ärzte unbedingt ein CT anordnen müssen, um die Fraktur weiter abzuklären. Außerdem wurde mir gesagt, dass ich die Gipsschiene nur noch eine weitere Woche tragen soll und für danach wurde mir eine Orthese mitgegeben, die das Handgelenk nur teilweise ruhigstellt. Angesichts der Instabilität meiner Fraktur eine völlig falscher Ratschlag!

Folge von der Geschichte war ein weiteres Abrutschen der Fraktur in den folgenden Wochen, eine komplizierte Korrekturoperation drei Monaten später, eine sehr lange Rehabilitation und eine dauerhafte Bewegungseinachränkung in meinem Handgelenk.

Leider zeigte der Chefarzt der Unfallchirurgie überhaupt keine Einsicht, nachdem ich ihn auf die unterlaufenen Fehler aufmerksam machte. Folge war ein Schlichtungsverfahren bei der Ärztekammer, in dem Behandlungsfehler bestätigt wurden und das zu einer außergerichtlichen Einigung führte (Schmerzensgeldzahlung). Bis heute hat sich die Klinik nicht bei mir entschuldigt und es sieht nicht so aus, dass Maßnahmen getroffen wurden, um solche Fehler in der Zukunft zu vermeiden.

Erstklassig

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Vor der Operation
Schnelle Terminfindung, eingehende Besprechung aller Operationsdetails, Beantwortung aller -noch so primitiver- Fragen durch den behandelnden Arzt.

Patientenaufnahmebüro: professionell, schnell, effizient und gut gelaunt.

Am OP-Tag: keine sinnlosen Wartezeiten, Besuch des behandelnden Arztes im Anschluss an die Operation, Diskussion aller offener Fragen.

Pflegepersonal: mitdenkend, auf Patientenwünsche eingehend, gut organisiert, nicht übefordert, sondern proaktiv handelnd.

Entlassung: auch da keine sinnlosen Wartezeiten, da alle notwendigen Unterlagen, Medikamente, etc. professionell zusammengestellt wurden.

Herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Station und ganz besonderen Dank an das Ärzteteam.

Helfer in der Not mit hervorragender Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Personal hat Zeit, ist freundlich und hat echt Ahnung
Kontra:
Teilweise alte Ausstattung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich waren wir im Bürgerhospital angemeldet. Leider hat sich meine Tochter einen schlechten Tag ausgesucht um auf die Welt zu kommen. Denn das Bürgerhospital und auch die Uniklinik haben uns wegen Überfüllung abgelehnt. Mitten in der Nacht habe ich nach Kliniken gegoogelt und habe mich an eine positive Geschichte aus dem St. Elisabethen Hospital erinnert.
Schon am Telefon wurde ich gut beraten. Wir sind dann 1,5 Stunden nach dem Blasensprung ins Krankenhaus gefahren. Wir wurden freundlichen empfangen und gut betreut. Wir hatten leider keine einfache Geburt, aber wer hat die schon. Wir waren 13 Stunden im Kreißsaal und hatten 3 Hebammen. Auch die Ärzte waren super. Die Assistenzärztin war beim Legen des Zugangs etwas ungeschickt, aber das wird noch.
Wir brauchten nach 3 Stunden intensiven Pressen einen Kaiserschnitt, der nach 15 minütiger Vorbereitung durchgeführt wurde. Auch hier wurden wir perfekt betreut.
Wir bekamen sogar ein Familienzimmer und wurden drei Tage rundum gut versorgt. Die Anmeldung am Standesamt lief mühelos über das Krankenhaus und bereits am ersten Tag zuhause kamen die Geburtsurkunden. Wir sind so froh hier gelandet zu sein. Wir möchten uns mit dieser Bewertung ganz herzlich bei der Klinik und vor allem dem Personal bedanken. Vielen lieben Dank! Wer auf der Suche nach einer Geburtsklinik ist, ist hier richtig!

Eine Anmerkung hätte ich noch. Die Ausstattung könnte optimiert werden. Die Matratze meiner Frau war sehr durchgelegen und unsere Tür hat fürchterlich gequietscht. Das Essen war OK. Die Parkmöglichkeiten sind super, nur auf Dauer zu teuer.

Implantation einer zementfreien Hüft-TEP links

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung, Freundlichkeit in allen Abteilungen, Hygiene, OP- Team, alles super
Kontra:
Das Essen könnte besser sein.
Krankheitsbild:
Schwerste posttraumatische Coxarthrose links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der komplizierten Vorschädigung des Hüftgelenkes wurde mir diese Klinik von einem erfahrenen Orthopäden und Chirurgen empfohlen. Der Erstkontakt, die Beratung und letztendlich die Durchführung der Operation war in hohem Maße professionell. Das Operationsergebnis hat meine Erwartungen weit übertroffen.

Pflegekompetenz

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
unmotiviertes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

man kommt um 8.30 Uhr zur Chemotherapie in die Tagesklinik ,danach zügige Blutentnahme und Portpunktion,11.00 Uhr kurzes Gespräch mit dem Arzt Blutwerte in Ordnung Chemo kann beginnen ,Start der Chemo jedoch erst um 14.30 Uhr,es gab dauernd irgendwelche Ausreden ,bei Beginn der Chemo auf Allergische Reaktion hingewiesen vom Personal jedoch wie die Frage war ob es eine ist wollte man Blutdruck messen und Temperatur was jedoch bis 18.00 Uhr noch nicht geschah da war die Chemo fertig ,es gab am Nachmittag immer mal zwischendurch Zeiten wo für circa 10 Min. keine Pflege auf Station war und das bei Chemotherapien.Für Patienten denen es sowieso nicht so gut geht und die wenn es geht wieder zügig nach Hause möchten da ihr Tag meistens durch Therapien sehr durch getaktet ist ist das sehr anstrengend,wenn man strukturierter arbeiten würde und nicht die ganze Zeit genervt ist und Patienten als Belastung sieht würde das ganze schneller von statten gehen und die Pflege müßte keine Überstunden machen und wenn man den ganzen Tag Tagesstationär da ist sollte es vielleicht auch etwas zu Essen geben und nicht nur Wasser zu trinken

1 Kommentar

lili33 am 27.10.2019

Wir bedauern es sehr, dass sie nicht zufrieden waren.
Es gibt bei uns eine Lunchpaket, Kaffee und Tee gibt es bei nachfrage Selbstverständlich ebenfalls, sie werden im keine ambulante Klinik Mittagessen bekommen, die Cafeteria ist gleich neben der Tagesklinik. Wenn sie Allergisch auf ein Medikament reagieren, dann sind die Ärzte und Pflegepersonal sofort da, bei eine Allergie können sie schlecht Atmen, also hatten sie keine Allergische Reaktion. Auf die TK ist immer eine Pflegekraft und eine Arzt anwesend. Die TK ist bis 16:00 offen. Es gibt eine Beschwerdemanagement Formular die sie ausfüllen können.

Grobe Fahrlässigkeit

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unterirdisch
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz schlimm!
Ging mit fürchterlichen schmerzen in die Klinik. Als erstes empfing mich eine Schwester die mich angefahren hat, ich könne auch immer zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Nachdem ich mich sogar entschuldigte dass ich gekommen bin, ich aber nicht wisse ob ich es bis zur Uniklinik schaffen würde sagte sie nur aso es war ihnen also zu weit und verlangte meine versichertenkarte.
Als es dann ins Untersuchungszimmer ging und ich gekrümmt vor Schmerzen der Möchtegern Ärztin die Beschwerden schilderte zapfte man mir erstmal 4 Röhrchen Blut ab. Schmerzen am oberen rechten Oberbauch unterm rippenbogen. Soweit so gut. Die Ärztin ordnete dann ne Pantozol Gabe an. Da hätte man sie schon zurück ins 2. Semester schicken können, da der Magen sich im menschlichen Körper wo ganz anders befindet. Ich bat mir ein krampflösendes mittel zugeben und die Antwort war nur, ach erstmal das pantozol, das beruhigt den Magen!!
Musste dann nochmal in ein anderes gehen, weil ich die Bedenken geäußert habe ich müsse mich evtl. übergeben. Dazu kam es dann auch im neuen Zimmer wo ich auch brechen durfte, das 1. Zimmer war wohl zu schade. Der Bauchraum wurde geschallt und man sah dass die Galle nix hat.
Zwischendurch kamen die Ergebnisse des Bluts: Entzündungswerte auf anschlag! Diagnose: Magen-Darm mit bisschen schmerzen, ich solle doch da bleiben um morgen vielleicht noch ne magenspiegelung zu machen. Hab unterschrieben und mich entlassen
Am nächsten morgen bin ich von meinem Hausarzt direkt akut ins Krankenhaus eingewiesen worden mit der eitrigen Blinddarmentzündung schon mit Flüssigkeit im Becken und Blut im Urin.
Danke nochmal für die gute Behandlung

Weitere Bewertungen anzeigen...