• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

St. Elisabeth-Krankenhaus Rodalben

Talkback
Image

Kirchbergstraße 14
66976 Rodalben
Rheinland-Pfalz

31 von 43 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

43 Bewertungen

Sortierung
Filter

Rodalben, mehr als ein Krankenhaus.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reingekommen wegen einer akuten Blinddarmentzündung, sehr zügig aufgenommen durch das freundliche Personal, das Krankenhaus ist etwas älter aber völlig ausreichend um sich sehr wohl zu fühlen. Vom lustigen und intelligenten Chefarzt bis zum Chirug der aussieht wie Ed Sheeren und extrem freundlich, kompetent und fachlich eine Koriphe ist fühlt man sich direkt gut aufgehoben. Das Pflegepersonal kann ich auch noch loben, ich wurde nie so herzlich empfangen. Praktikant, Fsjler, Auszubildende und Nachtschwestern, alle unglaublich fachlich kompetente, herzliche Personen. Sie haben sich immer Zeit genommen und sind auf jede Frage eingegangen die man hat und haben sie bestmöglichst nach ihrem Wissensstand beantwortet.
Das einzige zu beanstanden ist, es gibt kein freies W-LAN.

Fazit: Beste Versorgung ist gewährleistet !!!

Sehr zufrieden mit der Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung in Konservativer Orthopädie Mai 2018
Ich/w, 68J. kam mit heftigen Schmerzen im LWS-Bereich, ausstrahlend in die Beine in die Klinik und wurde nach 14 tägiger Behandlung weitestgehend schmerzfrei entlassen.
Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal waren sehr engagiert. Bei Visiten ausführliche Besprechung über Behandlung mit Ärzten und Therapeuten.
Es handelt sich um ein älteres Krankenhaus mit teilweise 3-Bett-Zimmern, aber stets sauber und Verpflegung ebenfalls gut.
Bin sehr zufrieden, lediglich die Bedienung des kostenpflichtigen TV ist sehr altertümlich und die Badezimmerausstattung eher spartanisch.
Jedoch der gesundheitliche Aspekt zählt und hier fühlte ich mich sehr gut behandelt.

Alles in allem klasse Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches hilfsbereites Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist nach aussen hin in die Jahre gekommen.Ich war 2012 das erste mal hier für eine Hüft-TEP(rechts).Da ich damals sehr zufrieden war, habe ich mich auch diesesmal enschieden, meine zweite Hüft-TEP (links) hier machen zu lassen. Auch diesmal ist alles gut verlaufen und kann schon 5Tage nach der OP die Klinik verlassen.Super Operateur und sehr freundliches,zuvorkommendes und hilfbereites Krankenhausteam.Kann so manche negativen Bewertungen nicht teilen. Werde die Klinik für solche OP's weiterempfehlen.

Pflegepersonal unerträglich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Essen ist wirklich gut . Die Auswahl auch .
Kontra:
Keine Nachtruhe durch Lärm .Inkompetentes Personal
Krankheitsbild:
Margen und Darm Spiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort zur Margen , Darm und Blasenspiegelung . Ich habe in diesem Krankenhaus 4 tage auf Station 1 gelegen . Ich habe keine guten Erfahrungen dort machen können bis auf das Essen was wirklich gut ist . Am ersten tag der Aufnahme wurde meine Einweisung erst nicht gefunden . Nach ca, 1 Std. war diese dann doch da und ich bekam mein Zimmer . Das Zimmer ist sehr alt. Die Betten unerträglich und sie quietschen wenn man sich bewegt . Ob die Fenster geschlossen sind oder nicht spielt keine Rolle .... es zieht unentwegt . Fernsehen muss bezahlt werden. WLAN gibt es keins . Das könnte ich alles noch ertragen wenn nicht noch viele andere Dinge wären ..... Die Stationsschwestern vergessen alles. Es hat in den 4 Tagen nicht einmal funktioniert was gesagt wurde. Immer musste ich hinter her sein .Man klingelt..... Sie kommen und sagen .... kein Problem ich bringe es gleich oder mache ich sofort . Leider haben die das beim rausgehen schon wieder vergessen. Margen und Darm Spiegelung wird in dem Bett gemacht in dem man auch schläft. Das ist kein Witz .... Die Blasenspiegelung wurde einfach vergessen. Der Krach in der Nacht ist kaum auszuhalten. Ständig wird man laut geweckt . Immer für ganz unnötige Dinge . Nachts um 3 Uhr bekam ich zB. eine Pfanne für die Stuhlprobe für den kommenden Tag gebracht . Dafür wurden wir alle geweckt . Ewig blieb das Licht an oder die Tür auf . In einer anderen Nacht viel denen ein , dass die Betten noch beschildert werden müssen. So wurden wir um 3 Uhr geweckt und nach dem Namen gefragt , danach das Bett ausgeschildert . Ich finde das absolut Unmöglich . Auf dem Flur wurde extrem laut gesprochen und gelacht in der Nacht . Ich habe nichts gegen ein gutes Arbeitsklima.... aber in der Nacht ist Ruhe angesagt . Nach Aussage anderer Patienten ist dieser Zustand wohl nur auf der Station 1 zu finden. Die anderen Stationen wären ausgezeichnet in allen Bereichen. Hatte auch diesen Eindruck. Also Rodalben und Station 1....... ich ganz Sicher nicht mehr.

sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sowohl von Chefarzt, als auch von OP Arzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (z. Teil lange Wartezeiten bei Voruntersuchung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Betreuung des Operateurs vor und nach der Operation
Kontra:
ziemlich altes Gebäude, oft sehr voll
Krankheitsbild:
Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab im November 2017 ein neues Hüftgelenk bekommen. Die ärztliche und pflegerische Versorgung waren hervorragend, auch wenn es sehr voll und beengt war und die Pleger/innen alle Hände voll zu tun hatten. Die Physiotherapie hat mich ebenfalls sehr unterstützt. Ich wurde gut vorbereitet für die Reha entlassen und würde mich jederzeit wieder der orthopädischen Station anvertrauen.

Schlechtes Haus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alte Zimmer Fernseh muss man bezahlen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im februar am knie op teilprotese danach starke schmerzen op.
Er unternahm nichts bis Mai bis ich darauf bestand auf eine neue op die im Mai durchgeführt wurde danach immer noch schmerzen und wie In der ersten op 40grad streckdefizit nach erneutem Gespräch wurde mir gesagt er kann im Moment nichts machen kann ohne tilidin 40mg morgens und abends war es unmöglich die schmerzen auszuhalten nach untersuchen von Chefarzt würde mir klar dass ich das Krankenhaus wechseln musste.
ich ging nach Landstuhl nach der op war ich endlich fast schmerzfrei. Nun ist dort ein neuer chefarzt. Ich kann nur jedem raten nicht nach Rodalben zu gehen altes Krankenhaus sehr unfreundliches Personal. Kann nur abraten

Konservative Orthopädie

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Motto: "hier ist der Patient noch Mensch", wird gelebt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Fragen wurden verständlich beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vom Chefarzt über Stationsärztin zu Krankenschwestern: Alle kompetent.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ordnung muss halt sein)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas in die Tage bekommen, aber sauber.)
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten sind kompetent und engagiert.
Kontra:
Das Pflegepersonal ist überlastet.
Krankheitsbild:
LWS, Bandscheiben,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit unerträglichen Schmerzen im LWS Bereich wurde ich nach Rodalben überwiesen.

Station: konservative Orthopädie

Ich habe eine Rundumbehandlung erlebt.
-Medikamentöse Schmerzbehandlung
-Alternative Schmerztherapie
-Physiotherapie

Arztgespräche während jeder Visite waren top.
Betreuung durch Pflegepersonal top.
Physiotherapie sehr gut.
Psysologische Gespräche sehr gut.

Alles in Allem habe ich mich ernstgenommen und als Mensch betreut gefühlt.

Sollte ein erneuter Aufenthalt von Nöten sei , gerne wieder.

Wären diese Ärzte nicht gewesen weiß ich nicht ob ich diese Worte noch schreiben könnte.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Absolute tolle Verpflegung und Ärztliche Versorgung.
Kontra:
Krankenhaus könnte eine Generalüberholung brauchen.
Krankheitsbild:
Notoperation Entfernung der Gallenblase.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich heute bei der Station 2.1 ganz ganz herzlich bedanken.
Bin als NotFall am Freitag eingeliefert worden. Wurde dann sofort operiert.
Die Ärzte Dr Brücke und Dr. Henrich haben ganze Arbeit geleistet und mein Leben im Grunde gerettet.
Dass Personal auf dieser Station ist sowas von Toll. Man hört keine Klagen oder sonst was und wenn du noch so oft klingeln musst.
Ein ganz besonderer Dank gilt Schwester Bettina und Schwester Andrea.
Die zwei bringen morgens wenn sie ins Zimmer kommen schon die Sonne mit auch wenn es regnet.
Ich habe schon in vielen Kliniken gelegen.
Aber so wie in Rodalben und noch einer Klinik die ich hier nicht nennen möchte.
Kann man wirklich suchen gehen.

Vielen Vielen Dank an die ganze Schwestern der Station 2.1.

In guten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein Chefarzt der mehr als präsent ist...ich ziehe meinen Hut.Dankeschön.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Patient ist hier Mensch und steht im Vordergrund
Kontra:
Gab es keine
Krankheitsbild:
Viszeralchirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus kann ich nur im höchsten Tone loben.
Angefangen bei der Aufnahme,über die rasche OP-Durchführung und die freundliche und hilfsbereite Pflege.
Meinen Dank spreche ich somit dem ganzen Team aus:
Dem Operateur, fachlich und menschlich,großes Lob...lieben Dank.
Dem sympathischen Anästhesiepfleger,der mir meinen Jungen mit einem freundlichen Witzchen zurückgebracht hat...vielen Dank.
Der Pflege der Station,der nichts zu viel ist und jede Frage freundlich und verständlich beantwortet hat...vielen Dank.

Den Umgang mit dem Patienten,den dieses Krankenhaus praktiziert,ist in höchstem Maße vorbildlich
und manch großes Klinikum könnte sich hier,an diesem Krankenhaus eine gehörige Scheibe abschneiden.

Macht bitte alle weiter so....großes Lob...
DANKESCHÖN

Station 2.2 Immer wieder sehr gerne.

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Nichts auszusetzen.
Krankheitsbild:
Mitochondriale Myopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Schwestern der Station 2.2 sind sehr freundlich und hilfsbereit. Ich bin in der ganzen Zeit meines Aufenthaltes, sehr gut gepflegt, verpflegt und behandelt worden. Sie geben sich sehr viel Mühe mit der Behandlung und Erklären die notwendigen Maßnahmen verständlich und präzise. Meinem Eindruck zufolge, sollte sich das Pirmasenser Krankenhaus mal ein Beispiel an dieser Station 2.2 nehmen. Vielen Dank Ihnen Allen.

Hervorragend

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Operation und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinische Betreuung sehr gut, 8 Tage nach Hüft-OP entlassen. Pflegekräfte freundlich, kometent, hilfsbereit.

Mehr als zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss und Meniskusanriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Montag 27.02. wurde ich mit einem Kreuzbandriss und einem Meniskusanriss im Krankenhaus Rodalben aufgenommen. Ich hatte mich am 24.02. erstmals vorgestellt, direkt alles mit dem operierenden Arzt Dr. Schläfer, mit dem Orthopäden und dem Narkosearzt besprochen. Die Gespräche waren sehr freundlich und kompetent. Meine OP fand ebenfalls am 27.02. statt. Alles verlief ohne Komplikationen. Am Abend nach der OP wurde ich von Dr. Schläfer auf dem Zimmer besucht und über die weitere Zeit aufgeklärt. Am nächsten Tag bekam ich Bilder meiner OP gezeigt und mir wurde erklärt wie alles statt gefunden hat. Jeden Tag kam sowohl die Visite, als auch Dr. Schläfer um nach mir zu sehen. Die Physiotherapeuten waren ebenfalls sehr bemüht und haben mich nach einem Tag direkt auf die Beine gestellt. Ich habe mich immer wohl gefühlt. Die Krankenpfleger und Pflegerinnen waren sehr herzlich. Ich habe mich nie unwillkommen gefühlt. Neben mir lagen zwei Frauen in unterschiedlichem Alter. Auch diese wurden sehr fürsorglich und freundlich behandelt. Man bekam auch vieles, was meiner Meinung nach nicht "normal" ist beispielsweise ein Fußbad mit anschließendem Eincremen oder heiße Handtücher gegen verspannte Muskeln. Die Organisation war in den 5 Tagen meines Aufenthaltes sehr gut. Das Essen war ebenfalls gut. Die Zimmer waren ausreichend groß und besaßen ein eigenes Badezimmer. Ich würde es jedem mit einer meiner Diagnosen empfehlen sich dort operieren zu lassen. Ich hatte ebenfalls große Angst vor der OP, da es meine erste war. Die Angst war total unbegründet.

Ein sehr zufriedener Patient!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Aufnahme, Beratung, Behandlung,
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Ruptur der linken Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau befand sich vom 11.07.2016 bis 14.07.2016 Stationär in Ihrem Krankenhaus in Rodalben.
Es wurde eine Operation an der linken Schulter vorgenommen.
Das Krankenhaus ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.
Die Ärzte, das Pflegepersonal, die Schwestern, sehr zuvorkommend, hilfsbereit und freundlich.
Das Essen war auch sehr lecker.
Der Arzt war am späten Abend nach der Op. noch bei ihr und hat sich nach ihrem Gesundheitszustand informiert.
Da meine Frau Diabetikerin ist wurde während der Nachtzeit immer wieder der Blutzucker gemessen u. kontrolliert.
Also dieser Klinik, kann man nur die Note 1 geben.
Hier wird man noch als Mensch angesehen u. behandelt, was nicht in jeder Klinik ist.
Nochmals alles Gute an alle und weiter so dem ganzen Team.

Kosten verursacht für nichts

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kuchen zum Nachtisch
Kontra:
fühle mich total verarscht
Krankheitsbild:
Hüft- OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Veralterer Kasten,1 Dusche für die ganze Station,
kein WLan für normal Patienten,Fernsehen noch zahlbar, Fernsehbedienung aus der Steinzeit, Frühstück steht 8.00 h auf dem Flur und wird 9.20 h aufs Zimmer gebracht.
Nachdem ich 10 Tage vor dem OP Termin dem Narkosearzt alle Fragen zu meiner Gesundheit beantwortet habe, hatte ich am 18.02.16 den OP-
Termin. Am 17.02.16 wurde ich eingewiesen. Unfreundliche Sekretärin. Plötzlich mußte man noch etliche Voruntersuchungen durchführen, sodaß der OP-Termin am Freitag nicht zustande kam. Man wollte noch am Wochenende Langzeit-EKG
und Blutdruck durchführen, obwohl mein Blutdruck vollkommen in Ordnung war, ebenso das durchgeführte EKG. Wochenende war weder ein Blutdruck- noch EKG Gerät aufzutreiben. 2 sinnlose, kostenpflichtige Tage. Am Montag habe ich von einem Arzt einer anderen Abteilung erfahren, daß ich erst in 30 Tagen operiert werden kann, weil man keinen Termin mehr für mich hatte. Anstatt mir dies mitzuteilen kam am Montag-Abend ein Neurologe auf mein Zimmer, der feststellte daß ich feuchte Hände habe, der mir auf die Knie und durch die Socken auf die Füße
klopfte und feststellte, daß meine Reaktion eingeschränkt ist.
Am nächsten Morgen wurde mir von 2 Ärzten mitgeteilt, daß man mich aufgrund von Alkoholprobleme nicht operieren kann und daß ich mich nach 30 Tagen wieder melden soll.Im ersten
Moment war ich sprachlos, habe mich dann in einem
Gespräch mit dem Chefarzt bzw. mit einem Brief vehement gegen diese Diskriminierung beschwert,
aber keine Reaktion.
Ich bin dann kurzfristig im Klinikum Landstuhl
ohne Probleme ,zu meiner vollsten Zufriedenheit
an der Hüfte operiert worden.
Vom Krankenhaus Rodalben kann ich nur sagen,
unötig Kosten verursacht und nie wieder.

Wilder Westen im Hinterwald

Schmerztherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
schlechtes Management
Krankheitsbild:
starke Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Offenbar sehr, sehr schlechte Organisation. Ich vermute dahinter eine aussergewöhnlich inkompetente Führung.
Termin wahrgenommen. 08:00 Uhr im Krankenhaus.
Blutabnahme auf dem Gang. Vorgespräch auf dem Gang. Meine Akten sind nicht da und nach Wochen der Vorarbeit auch nicht angefordert, weshalb zentrale Fragen offen bleiben müssen.
Sehr unfreundlicher und aus meinem Empfinden inkompetenter Arzt. Nach 5 Stunden auf dem Gang, wird mir vorgeschlagen, wieder nach Hause zu fahren, um später am Tag wieder zu kommen, da das Zimmer immer noch nicht frei sei. Auf dem Gang warten mit mir weitere 6 Personen, denen es ebenso ergeht.

Einwandfrei

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Schläfer und Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo Gemeinde,
war am 17.2.16 in diesem Krankenhaus,
bekam eine Hüft TEP
und bin mit Dr. Schläfer und seinem Team
sehr zufrieden

Alleine gelassen, hochnässiges Sekreteriat

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Mehr Lehrobjekt für Assistenzärzte)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine ärztliche Behandlung, nur Hinweis auf OP die offentsichtlich nicht zeitnah erfolgen kann, trotz Unfall)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Sekreteriat entscheidet was dringlich ist oder nicht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
0
Kontra:
keine Beratung, keine ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Knie trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch Unfall Knie verdreht. Mrt im KH PS nach zwei Wochen. Früherer Termin war nicht zu erhalten. Durch Vermittlung Orthopäde wegen der Dringlichkeit schneller Termin zur Vorstellung.
Dort Augenscheinsbericht für Assistänzärzte - was nicht unbbedingt verkehrt ist. Ergibnis : soll operiert werden, da festgestellte starke Schmerzen.
Bitte Termin im Sekreteriat vereinbaren. Dort Terminsvorschlag: OP in sechs Wochen. Auf den Einwand Unfall, Schmerzen etc. wurde hochnäsig geantwortet : Andere haben auch Schmerzen. Keine ärztliche Behandlung. Zinkveband, den Orthopäde angelegt hatte, wurde abschnitten. Sonst nur ins Sekreteriat verwiesen. Was soll in den sechs Wochen geschehen? Als Patient alleine gelassen. Soll mit Schmerzen halt zurecht kommen oder nicht. Nach dem Motto geht mich alles nicht an.Wenn der Arzt gesagt hätte, dass in nächster Zeit eine OP nicht möglich, soll mich vielleicht an Kollege wenden, wäre es noch verständlich gewesen. Leider nichts.Wenn schon so überlastet, hätte ich erwartet, dass dies auch gesagt wird.Wie gesagt, lag ein Unfall zu Grunde.

Top zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ausstattung
Kontra:
kein W-Lan
Krankheitsbild:
Kreuzband- und Meniskusriß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Kreuzbandop auf der Station 3.1.
Die Zimmer auf dieser Station sind modern ausgestattet und vollkommen ausreichend.

Die Beratung vor der OP war ebenfalls ausführlich und gut.
Die OP selbst war gut verlaufen und auch die Schmerzen im Anschluss hatte ich mir schlimmer vorgestellt.

Besonderer Dank nochmal an das nette und hilfsbereite Personal auf der Station.

Keine Empathie

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute ärztliche Behandlung
Kontra:
Unproffessionelles Plegepersonal
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Kritik bezieht sich ausschließlich auf die Stationsschwester und deren Stellvertreter,die man ja gut auf der selbstgebastelten Eisenbahn idendifizieren kann.
Meine Schwester sollte in eine Reha entlassen werden,ich hatte daraum gebeten mit dem Krankentransport mitfahren zu können,das wurde erst einmal abgenickt.Einen Tag vor der Entlassung,erkundigte ich mich abends,wann der Transport käme,um meine Anreise darauhin einzurichten.Von der Stationsschwester bekam ich dann zu hören,wärend sie weiter ihre Wurststulle schmierteund kaum Augenkontakt hielt,es sei noch nicht klar ob sie in die Reha oder in eine Kurzeitplege kommt.Weder die Patientin noch wir wurden informiert!!!!!!
Am nächsten Morgen war ich um 8.00 Uhr in der Klinik,während ein anderer Angehöriger versuchte Klarheit zu schaffen.Um 9:30 musste meine Schwester auf Toilette.Nach drei Versuchen gelang es dann auch,ohne Knochenbrüche,so grob war das und das bei 42 Kg.
Der stellvertretende Stationpfleger beantandete,dass noch nicht gepackt wäre,es stand ein noch ein Kulturbeutel auf dem Tisch,weil der Transport jede Minute kommen könnte.Ich fragte ihn wohin wir denn jetzt fahren würden.Er sagte,in die Reha,ich:
schön, dass wir das erfahren,er:jetzt wissen sie es ja.Es war seit kurz nach acht Uhr bekannt,keiner hat informiert.Wie kann man mit Menschen,die so krank und hilflos sind so respektlos umgehen.Ich bin selbst seit 40 Jahren in der Sozialarbeit tätig und weiss wovon ich spreche.Vielleicht ist dieser unprofessionelle Umgang durch das Stadt-Landgefälle zu erklären,oder durch das Pech an zwei Menschen geraten zu sein denen jede Empathie fehlt.
Danke an die kleine Schwesternschülerin,die immer lieb und freundlich war,
Danke an den Oberarzt der sich sehr eingesetzt hat.
Danke an die Sozialarbeiterin die sich toll gekümmert hat.

Erfogreiche Threapie mit Antibiotika

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nach unklarem Sonographie im Bauchraum, wurde ein zweite im nüchternen Zustand erfolgrich druchgeführt.
Kontra:
Chefarztvisite war zu oberflächlich
Krankheitsbild:
Sepsis bei eitriger Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Elisabethkrankenhaus in Rodalben ist eine regionale katholische Klinik mit ca. 168 Betten, und familiären Charakter. Sie verfügt über alle diagnostischen Geräte außer MRT-Kernspintomograph. Das Personal ist kompetent und sehr engagiert. Argumente des Patienten werden berücksichtigt. Auf die Vermeidung von Krankenhauskeimen wird großen Wert gelegt. Das Essen ist schmackhaft. Beim Mittagessen stehen 3 Menues zur Auswahl. Mineralwasser wird kostenlos, unbegrenzt gereicht. Wünsche der Patienten wird nach Möglichkeit entsprochen. Ich bekam ein anderes Zimmer, weil ein Patient im bisherigen Zimmer die ganze Nacht über ununterbrochen gehustet hat und ich somit keinen Schlaf finden konnte.

nettes haus gute Therapie

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschen und bedürfniss orientierte Pflege
Kontra:
Essen, Altes Haus
Krankheitsbild:
dekompensierte Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kleine Familiäre Klinik mit menschlicher guter pflege. Gute Assistenzärzte wie ober und Chefärzte. Auf persönliche wünsche werden eingegangen. Die interdisziplinäre komunikation iat schleppend. Im Großen und Ganzen zufrieden

Klinik mit Herz,Kompetenz und Komfort

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hotelcharakter
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Herzrhythmusstörungen machen erst einmal Angst.

Fachwissen gepaart mit Geduld und Einfühlungsvermögen sind ein unschlagbares Argument dagegen.

Mein Zimmer und der Klinikbereich hatten Wohlfühlchrakter,der auch zur Genesung beitrug.

Ich kann diese Klinik und ihre Philosophie nur weiterempfehlen .

Ein herzliches ''Dankeschön`` an meine Ärzte und an das Pflege-und Serviceteam.

Sollte ich nochmal ins Krankenhaus müssen ,werde ich zum
'Wiederholungstäter`.

Sehr gute und menschliche Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Tep links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mitte Oktober am Hüftgelenk oberiert.

Besonders wichtig wahr, dass bei der Voruntersuchung zunächst abgeklärt wurde ob mein Oberschenkelknochen noch genügend stabiel ist, um eine Kurzschaftprotese einzusetzen.
Dr. Schläfer meinte das auf grund meines Alters (49 Jahre)unbedingt an einen Protesenwechsel gedacht werden muß. Ich habe vor 7 Jahren in einer anderen Klinik auf der rechten Seite ein künstliches Hüftgelenk bekommen, die Ärtze dieser Klinik fragten aber leider nicht danach, ob oder wie ein Wechsel möglich sein wird.
Leider wurde damals auch noch ein Fehler gemacht, was zwei Monate später, zu einem Oberschenkelbruch führte.(beim Einstecken der Protese in den Oberschenkel vertreht)
Ich muß vor allem den Operierenden Artzt sehr für sein sehr ankarschierte und Menschliche Art loben.
Er hat mich vor der OP aufgesucht und sich vorgestellt, und in den Folgetagen nach der OP besuchte er mich Morgens und Abends an meinem Krankenbett. Ich hatte wirklich das Gefühl, das es ihm absolut wichtig ist, wie es seinen Partienten geht.

Ich kann den Ärzten und dem Pflegeteem einfach nur meinen Dank austrücken.

Muss das wirklich sein???

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Es gibt auch dort Menschen mit Herz und Verstand
Kontra:
Es warten zu viele aufs Monatsende(lohn)!
Krankheitsbild:
altersdemenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter ist seit 12 tagen da drinn,sie ist 85jahre alt und hat demenz,ist altersbedingt ziemlich schwach,meine frau tut mir so leid,sie und ihre zwei schwestern sind durch eine vor jahren ausgestellte patientenferfügung bevollmächtigt alles im iteresse meiner schwiegermutter zu regeln.so und jetzt kommts,es werden medikamente abgesetzt,nur wissen weder pflegepersonal noch ärtzte was ihre kollegen verordnen oder machen.die frau hat schlafmittel doppelt bekommen obwohl es laut ärtztin abgesetzt werden muß,weil das zeug sich bei demenzkranken negativ auf ihr psychiches und körperliches befinden auswirkt.von den ärtzten,allen voran dem chefartzt bekommt man keinerlei auskunft zum primären zustand des patienten,wie das weiter geht?? keine ahnung.ist sie nur da drinn um die konten der klinik aufzubessern,oder was?es tut mir sehr leid das sagen zu müssen,ich persönlich glaube meine schwiegermutter wäre in einem hospiz besser aufgehoben wie in dieser klinik!

2 Kommentare

lliiuu am 20.06.2015

Hallo eine Stellungnahme aus Pflege Perspektive.

Teil eins:

Ein Hospiz Platz ist schwer Kranken Patienten vorbehalten (idr. Krebs leidende in der Endphase ihres Lebens)
Demente Pat. haben keine Indikation für stationäre Hospitz pflege. Diese können in speziellle Demenz Wohngruppen mit speziell geschulten Personal versorgt werden.
Anmerken muss man das der Arzt der sich aktiv mit dem Patienten befasst auch nur seine Dienstzeit am Arbeitsplatz ist, welche spät. um 17 uhr endet. Daher ist es nachmittags schwer 100% Auskunft über den Pat. zu erhalten, da der Arzt der Struktur Strategie und Verlauf der Behandlung erarbeitet nich mehr anwesend ist.

Der Arzt welcher nun allein für alle Pat. + Notfälle+ Aufnahmen seiner Disziplin verantwortlich ist, muss sich bei dieser Belastung erst in den "Fall" einlesen. Was relativ schwierig ist sich in minimaler zeit die Gedanklichen Strategien, Planungen des Kollegen, den Aufnahmezustand/istzustand zu erfassen und zu erläutern. Es gibt zwar eine Übergabe zwichen den Ärzten. Doch alle Einzelheiten z.b über jedes neue/abgesetzte Medikament ist nicht umsetzbar. Da der fokus, meiner Meinung nach, auf das wichtige hinter der Flut an infos verschwinden würfe. Denn idr. hat ein Pat. mehrere größere/wichtige wie kleinere/nebensächliche ich nenn's mal "Baustellen".

Auch spreche ich aus Erfahrung das die meisten Angehören nur nachmittags Zeit haben um nach ihren Liebsten zu sehen.
Welche dann meist mit Umfang und Genauigkeit und evtl. Verweis über Dienstzeit des aktiv behandelten (info mangel) unzufrieden sind. Sollten diese gegebenheiten in der Meinungsbildung berücksichtigen sowie den Zeitpunkt des Besuches anders legen.

Zudem will man seinem Kollegen nicht vor greifen und sich in seinem erarbeiteten Plan anhand ganzheitlicher Gesichtspunkte durch kontakt mit dem Pat. Vorgreifen und Strategie ändern.

Die beste Zeit Informationen über Verlauf, Zustand und weitere Behandlung zu erhalten ist in der Visite durch den Behandelten Arzt.
Welche Zeitlich nach aktueller Lage/Arbeit variiren kann. Aufgrund von Notfälle auf Station, Notambulance Entlassungen + Papiere, Untersuchungen evt Reanimation..... Tausend anrufe usw.
Teil 2 im nägsten Kommentar

  • Alle Kommentare anzeigen

ALLES TOP!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Freundlichkeit, Ergebnis der OP, einfach ALLES
Kontra:
Krankheitsbild:
Patellaluxation wegen Kniescheibenhochstand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Situation:
Ich(18) wurde dieses Jahr von Dr. Schläfer an meinem linken Knie operiert, da mir immer wieder die Kniescheibe aufgrund eines Kniescheibenhochstands raus sprang, weshalb eine Tub-Tib Versetzung durchgeführt wurde.

Zur Klinik und dem Personal:
Ich habe mich selten in einem Krankenhaus so wohl und gut aufgehoben gefühlt wie in Rodalben. Egal welche Schwester oder welchen Arzt man gerade antraf.. wirklich jeder war stets sehr freundlich und bemüht!

Zum operierenedem Arzt:
Dr. Schläfer hat tolle Arbeit geleistet und nimmt sich Zeit für seine Patienten. Ich war sehr, sehr zufrieden. Eine großes Dankeschön an Sie!!

Zur Station:
Da ich privatversichert bin wurde ich auf der Station 3.1 untergebracht. TOLLES PERSONAL, SUPER BETREUUNG! Ein Lob an das komplette Team, welches sich sehr viel Mühe gibt, damit sich der Patient so wohl wie möglich fühlt. Danke für die gute Betreuung!

Fazit:
Ich kann die orthopädische Abteilung dieses Krankenhauses jedem weiterempfehlen! So zufrieden war ich bis jetzt nur sehr selten. Top!

Neue Hüfte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte, freundliches Personal,
Kontra:
Bisher noch nichts
Krankheitsbild:
Coxathrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer suche bin ich in dieser Klink gelandet und habe mir dort auch einen neue Hüfte implantieren lassen. Selten bin auf solch ein freundlichen Personal getroffen. Das Vorgespräch wurde vom gleichen Arzt vorgenommen der auch später die OP und die Nachbetreuung durchführte.Das war mir sehr wichtig.

Ohne Angst ging es in die OP. Nach wenigen Tage war ich bereits wieder mobil und konnte das Krankenhaus nach einer Woche ohne Schmerzen verlassen.

Würde ich wieder dort hin gehen? Aber ganz sicher!
Meine nächste OP wird wieder vom gleichen Arzt und im gleichen Krankenhaus durchgeführt.
Sehr zu empfehlen ist natürlich die Privatstation.
Hier entsteht ein richtiger Wohlfühlcharackter.
Der Rest des Krankenhauses ist in die Jahre gekommen. Das ist halt so. Steht aber in keinem Zusammenhang mit der geleisteten Arbeit.

Für die OP habe ich auch gerne eine Anfahrt von 120km in Kauf genommen.

Na ja , Op mit mäßigem Erfolg, der Rest war prima

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe Text)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (siehe Text)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe Text)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflege, Abläufe, Anästhesie, Aufwachraum
Kontra:
schwaches Kontra: Op Ergebnis, Orthopäden, Essen
Krankheitsbild:
Knie TEP Wechsel
Erfahrungsbericht:

Ich, w, 58 Jahre, wurde vor einigen Jahren in Rodalben operiert am Knie, erhielt ein künstliches Gelenk. Nach wenigen Jahren hat es sich gelockert. Schmerzen, Schmerzen, Schmerzen. Wieder hin, nach Röntgen Bild , wurde mir mitgeteilt, dass die Lockerung vorliegt. Der Chefarzt, kurz angebunden und recht schnippisch, hat die Blickdiagnose seines Sohnes bestätigt. Ok. Op Termin erhalten, zum Wechsel der Prothese. Am Tage vor der OP angereist, dauerte alles recht lange, EKG, Labor, Aufklärungen,.... aber ich hatte ja auch nichts mehr vor. Die meiste Angst hatte ich ja vor der Narkose. Aber der Oberarzt der Anästhesie, Dr. Vesta, hat mich so beruhigt, einfühlsam aufgeklärt, mir einen Schmerzkahteter empfohlen, dass ich dann doch sehr beruhigt war.
OP Tag: Schmerzkatheter anlegen, wirklich easy, dann ne super Narkose, hat der Oberarzt Vester prima gemacht. Nach der OP, Operateur war der Sohn vom Chef, ging soweit alles gut. Ich hatte recht wenig Schmerzen, konnte ganz gut bewegen, aber es ging nicht so recht voran. Beugung war nur mäßig, Schmerzen nach Entfernung des Katheters deutlich zunehmend, Zuwarten, Zuwarten, Zuwarten, die Orthopäden, speziell der Operateur (Junior Schläfer) war nicht angetan und recht patientenfeindlich. Na ja, mittlerweile geht es so schleppend voran, immer noch Schmerzen, nicht wirklich gut, bin nicht zufrieden mit dem OP .
Ergebnis, war schon 2x in der Ambulanz, Papa Schläfer erzählt immer, wie gut es sein Sohn operiert hätte, Unsinn,...., sag ich, denn immer noch die Sch..schmerzen, mein Orthopäde sagt, das es nicht richtig eingebaut wäre, aber noch einmal ne Wechsel OP, nein danke,......
Ergebnis:
Chefarzt Dr. Schläfer: Note 4-5
Operateure (Oberarzt "Junior" Schläfer, sagen sie): Note 4-
Stationsarzt ( Dr. Käck): Note 2+
Anästhesist(Oberarzt Dr. Vesta): Note 1+
Pflegepersonal: Note 2
Verwaltung etc. . Note 1
Verpflegung: Note 4- , das Appetito Essen war grauenhaft, kein Vergleich zu früherem Küchenessen

Hüft TEP rechts - endlich schmerzfrei

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Ärzte nehmen sich richtig viel Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich, schnell, problemlos)
Pro:
hervorragender Ärztestab
Kontra:
Krankheitsbild:
ankylosierende Coxarthrose re
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2013 wurde mir eine Hüft TEP links eingesetzt. Danach war ich für einige Zeit schmerzfrei. Da jedoch auch rechts eine ankylosierende Coxarthrose vorlag, musste die rechte Hüfte auch erneuert werden. Seit Januar diesen Jahres waren die Schmerzen richtig übel. Über einen guten Tipp bekam ich einen OP-Termin zur Hüft TEP rechts in Rodalben (24.2.14).
Ich kann nur sagen: der äußere Anschein des Krankenhauses trügt gewaltig - die Klinik ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber :
die Ärzte, das Personal, alles nur vom Besten, auch die Ausstattung der Klinik ist absolut vom Feinsten.
Meine OP lief völlig problemlos. Es wurde zuvor sehr gut aufgeklärt. Nach meiner OP wurde ich hervorragend betreut und ich musste feststellen, dass viele Patienten einen weiten Anfahrtsweg in Kauf nehmen, um sich in dieser Klinik behandeln zu lassen. Zurecht, kann ich da nur sagen.
Dank hervorragender ärztlicher Arbeit, sehr guter Nachbehandlung und liebevoller Pflege durfte ich nach nur 7 Tagen Aufenthalt die Klinik schmerzfrei verlassen.

Kompetente Behandlung in besonders angenehmer Athmosphäre - menschliches Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es blieben keine Fragen offen!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensiv und kompetent!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gab keinerlei Probleme!)
Pro:
Freundliches, kompetentes Team, sehr effektiver und angenehmer Aufenthalt
Kontra:
Die Außenansicht des Hauses steht im Gegensatz zu den wirklich überdurchschnittlich guten "inneren Werten"!
Krankheitsbild:
HWS-BWS-LWS BS-Vorfälle und Z.n. zweimaliger HWS-OP
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Sommer 2013 in der konservativen Orthopädie von Chefarzt Dr. Schuppe und während seines Urlaubs von Frau Dr. Scheriau behandelt.
Nach vielen früheren Klinikaufenthalten bin ich glücklicherweise in diesem Krankenhaus gelandet. So war ich kurz davor in einer Klinik, wo man mich unbedingt zum 3. Mal an der HWS operieren und bis zur oberen BWS weitgehend versteifen wollte, obwohl meine Beschwerden überwiegend in der mittleren und unteren BWS und in der LWS bestanden. Es gab dort keine ordentliche Untersuchung, keine richtige Beratung, aber schon einen OP-Termin.
Nach meiner "Flucht" aus diesem Klinikum kam ich vollgepumpt mit massiven Schmerzmitteln, u.a. Opiaten und Morphinen im Rahmen einer seit Monaten laufenden Schmerztherapie, durch Zufall nach Rodalben.
Von Anfang an fühlte ich mich durch die überaus freundliche Aufnahme durch das Verwaltungs-, Stations- und Assistenzpersonals dort sehr gut aufgehoben. Herr Dr. Schuppe und Frau Dr. Scheriau haben mir effektiv und erfolgreich geholfen. Sie haben täglich meine unterschiedlichen Beschwerden mit Injektionen, Akupunktur, Facettenspritzen, Ozontherapie usw., usw. behandelt. Außerdem begann gleich am ersten Tag eine intensive physikalische Therapie, die sicher in anderen Kliniken ihresgleichen suchen muss.
Da ich selbst beruflich viele Jahre in diesem Metier gearbeitet und als Patient schon mehr als 40 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet habe, kann ich das sehr wohl beurteilen. Es war rundherum eine sehr gute, kompetente Behandlung.
Natürlich spielt auch die Athmosphäre auf der Station und in den Behandlungsbereichen eine große "Wohlfühl"-Rolle. Auch hier war alles weit überdurchschnittlich.
Mir ging es während der stationären Behandlung von Tag zu Tag besser, mein Schmerzmittelkonsum konnte weitgehend zurückgefahren werden. Heute, ca. 5 Monate später bin ich zwar nicht schmerz-, aber fast schmerzmittelfrei.
Die besonders gute, intensive und menschliche Behandlung in diesem Krankenhaus hat mir eine weitere gefährliche OP ohne Besserungsgarantie erspart und neue Lebensqualität beschert.
Dafür möchte ich mich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bedanken.
Sehr beruhigend für mich ist, dass ich, sollten sich meine Probleme wieder verschlimmern, jederzeit wieder zumindest für ein paar Tage dort stationär aufgenommen werden kann.

NIE WIEDER

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Anmeldung der Orthopädie sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Z.n.Kreuzbandrekonstruktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Endlich hatte ich einen Termin in der Orthopädie in Rodalben und wollte mir eine Zweitmeinung zwecks meinem Z.n. Kreuzbandrekunstruktion einholen, die mir nach einem Jahr nach Op immer noch Probleme bereitet. Ich meldete mich an der Anmeldung an. Im Bereich der Anmeldung kam das Gerücht auf, dass der Chefarzt krank wäre.Nach zwei Stunden Warten (Patienten die mit mir kamen waren schon alle fertig und Patienten die nach mir kamen, wurden direkt an die Reihe geholt) fragte ich höflich die blonde kleine Mitarbeiterin der Anmeldung, ob der Chefarzt da wäre und mit welcher Wartezeit ich noch rechnen muss. Es kam eine sehr knappe pampige Antwort, dass der Arzt wirklich erkrankt sei. Ich hakte nach und fragte sie, warum man mir dies nicht bei der Anmeldung mitgeteilt hat und das ich jetzt zwei Stunden unnötig gewartet habe, da ich extra einen Termin bei dem Chefarzt hatte. Die Reaktion war leider ein: Tja der ist heim und die Tür wurde mir vor der Nase zugeschlagen. Ich habe für die unerwartete Erkrankung des Arztes vollstes Verständnis aber für so eine unprofessionelle Reaktion seitens der Mitarbeiterin überhaupt nicht. Die Abwesenheit hätte man mir bei der Anmeldung mitteilen können und einen Ausweichtermin anbieten können. So habe ich meine Zeit und 160km für nichts investiert. Doch....für zusätzliches Ärgerniss.

tolle Versorgung und Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (TV-Gebühren sind überzogen und unnötig)
Pro:
Pflege, Ärzte
Kontra:
Zimmerreingung, TV-Gebühren
Krankheitsbild:
Knietep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 2.10.13, wurde ich im KH Rodalben am Knie operiert. Ich war sehr von der Aufnahme, der betreuenden Vorbereitung begeistert. Ich hatte große Angst vor den ersten 3-4 Tagen nach der OP, was sich aber als unbegründet herrausstellte. Die Versorgung nach der OP war super toll und vermittelte das Gefühl der Geborgenheit. Das Pflegepersonal war sehr kompetent und hilfsbereit, die Nachsorge der Ärzte sehr gut.
Das Essen war akzetabel, die Zimmerreinigung war nicht sehr gut, was auch dem Pflegeteam gemeldet wurde. Die TV-Gebühren sind überzogen und müssten abgeschafft werden. Allem in Allem war ich aber sehr zufrieden.
Da ich bald eine 2. OP am anderen Knie haben werde, so gehe ich vertrauensvoll wieder in dieses KH und zu diesem super Team.
Danke für alles E.E.

Knie OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzband
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im August zur Knie OP. Kreuzband in Rodalbener KH.
OP verlief problemlos und ohne Schmerzen.
Bin sehr zufrieden mit dem ganzen Ablauf.
Personal sehr freundlich und hilfsbereit.
Man wurde gut beraten alles im allem Top

NIE WIEDER

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NIE WIEDER!!!
anscheinend war ich " Versuchskaninchen" für die Ärzte.Mir gings nach 2 Tagen gut.Entlassung Fehlanzeige!!Nach 12 Tagen ging ich dann auf eigenen WUNSCH! Wäre wahrscheinlich noch 2 Wochen in diesem unmögl. KK gelegen!! Jeden TAG EKG!! Nur, dass wohl etwas gemacht wurde,da ich mich beschwerte.Ärzte ließen sich dann mal nach 5 TAGEN! blicken,obwohl versichert wurde morgen kommt Arzt vorbei! Auf diese Weise kann auch Geld eingenommen werden.Hier wird man nur hingehalten. mehr nicht.und wenn Sie nichts finden,dann wird was gefunden, selbst nur dann, wenn sie auf ein Schriftstück eines anderen Arztes warten. Selbst die Krankenschwester bestätigte "Sie werden hier kränker anstatt gesünder" sagt wohl alles. Dieser Krankenhaus hat mich das letztemal gesehen. mir und meiner Frau ist das nun schon das 3.mal passiert. Absolut nicht empfehlenswert."Ausserdem KEINE DUSCHEN IM ZIMMER!!!!!!!!!!und das bei über 30 GRAD!!!!!!!!!!Das ist ja der ABSOLUTE HAMMER!!!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

lliiuu am 20.06.2015

Im Universitäts Klinikums des Saarlandes gibt es auch in vielen Häusern keine Duschen in den pat. Zimmer

Hohe Fachkompetenz in menschlicher Athmosphäre

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassende und verständliche Erklärungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Stomarückverlagerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Phantastische, kompetente Betreuung in jeglicher Hinsicht. Dies betraf zum Einen die ärztliche Behandlung durch den Chefarzt Dr. Niermeyer, welche sich nicht nur auf eine gelungene OP beschränkte sondern auch die sorgfältige Vorbereitung und die gute Nachbetreuung nach der OP mit einbezogen. Auch die Schwestern und Pfleger auf der chirurgischen Station C2 waren außerordentlich freundlich, hilfsbereit und bei Bedarf immer zur Stelle. Summa summarum: ein Haus mit familiärer Athmosphäre und hoher Fachkompetenz. Nach anderen Erfahrungen in einer großen Universitätseinrichtung war dies sehr wohltuend.

empfehlenswerte Chirugie,Anästhesie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ausführliches Aufklärungsgespräch,Visite
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Juni 2012 vom Chefarzt und Team an der Schilddrüse operiert,durchgeführt wurde eine Totalentfernung der Schiddrüse.Operation und Anästhesie verliefen ohne Komplikationen.Betreuung prä und postoperativ durch Ärzte und Pfegepersonal waren sehr gut.Heilungsverlauf ist gut,Op-Narbe klein und unauffällig.Das Zimmer war sauber und ruhig,das Essen war reichlich und gut. Vielen Dank für die gute Beteuung,an Ärzte der Chirugie und Anästhesie, der Pflege und Aufnahme/Sekretariat.

Knie Tep

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nie wieder!!
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Nach einer missglückten Knietep 9/2011 wurde ich von dem gesamten Ärzteteam 7 Monate lang nicht für voll genommen, 7 mal stellte ich mich in dieser Klinik vor, es wurde immer wieder gesagt, das Knie sei in Ordnung obwohl es nicht so war , und dann kam noch die Aussage, ich käme mir der Prothese nicht zurecht und solle mich einem Neurologen vorstellen, bzw. eine Schmerztherapie machen........!
"7 Monate war für mich die Hölle!"
Im April 2012 wurde in einer anderen Klinik nach intensiver Voruntersuchungen, die Diagnose gestellt, das die Schlittenprothese komplett locker ist, und diese im Gelenk eine heftige Knochenhaut Entzündung an der Tibia medialer Anteil verursachte, die Knochenhaut hing in Fetzten runter.
Anfang Mai 2012 wurde eine Revisionsprothese TC-Plus Smith&Nephew "komplette Knietep" und eine Knochenauffüllung 1,5 cm durchgeführt, mir dem jetzigen Ergebnis " endlich Schmerzfrei zu sein"

Top Ärzte, Top Pflegepersonal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Privatstation ist einfach klasse
Kontra:
Verwaltung ist verbesserungswürdig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2011 erhielt ich eine TEP. Die Beratung vor der OP war sehr gut. OP, Narkose, Nachbehandlung war einfach nur Klasse. Ich bin total zufrieden, habe keinerlei Schmerzen. Ein großes Lob für die tolle Betreuung . Alle Wünsche wurden mehr als erfüllt. Die Zimmer waren immer topsauber. Mit dem Essen war ich zufrieden.
Ich kann diese Klinik absolut weiterempfehlen. Da die andere Hüfte auch bald operiert werden muss, kommt für mich nur Rodalben in Frage.

Knie Tep

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mehr schlecht als recht! Man wird nicht für voll genommen!!

super betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

super personal

Erholungsurlaub im Krankenbett

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Mittagessen schmeckte mir persönlich manchmal nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundum-Versorgung von A bis Z
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor drei Tagen wurde ich aus der konservativen Orthopädie des Rodalber Krankenhauses entlassen. Ich erlebte dort eine Woche der aufopfernden Fürsorge durch die liebenswürdigen Schwestern und der Ernsthaftigkeit bei den Untersuchungen durch die kompetenten Ärzte. Mir wurde ein Rundum-Paket zum Wohlfühlen geboten inclusive Krankengymnastik, Ergometer, Bewegungsbad und sogar autogenes Training. Die Atmosphäre war locker und entspannt. Keine Sekunde fühlte ich mich dort fehl am Platze, ich wurde ernst genommen, meine Wünsche wurden respektiert und auf meine Bedürfnisse wurde immer eingegangen. Ich war keine Nummer, sondern ein Individuum, wie jeder andere Patient dort auch. Mit warmen Gefühlen denke ich an die Woche in Rodalben zurück und werde garantiert wieder dort hin gehen, wenn es mir schlecht gehen sollte. Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal für die angenehme Zeit bei allen dort Beschäftigten bedanken. Liebe Grüße, C.Haas

Weitere Bewertungen anzeigen...