• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Gemeinschaftskrankenhaus Bonn, St. Elisabeth / St. Petrus / St. Johannes

Talkback
Image

Bonner Talweg 4-6
53113 Bonn
Nordrhein-Westfalen

92 von 130 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

130 Bewertungen

Sortierung
Filter

Die Hoffnung für Hilfe war sehr schnell verloren

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
extrem unprofessionell und beleidigend
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am Dienstag,den 26. Juni um 4 Uhr morgens im St. Petrus Krankenhaus in Bonn mit unverträglichen Rückenschmerzen aufgenommen.Am Dienstag wurden ein Röntgenbild und ein MRT gemacht.Mir wurde gesagt,dass die Ergebnisse nichts Besonderes zeigen, jedoch hatte ich unerträgliche Schmerzen.Ich konnte mich im Bett nicht auf die Seite drehen, nicht sitzen, stehen oder auf die Toilette gehen. Am Samstag, den 30. Juni, also vier Tage später, hat sich meine Situation, durch eine Nierenbeckenentzündung sogar noch verschlechtert.Am Mittwoch dem 27. Juni wurde eine Urinprobe genommen.Evtl. hätte hier schon eine Blasenentzündung festgestellt werden können?Kein Arzt hat nach einer Ursache für die Schmerzen gesucht, die mich so eingeschränkt haben.Stattdessen wurde diskutiert, ob die Schmerzen „psychosomatisch“ – also eingebildet seien.Zudem wurde ich am Montag, den 2. Juli wurde innerhalb der Krankenhauses verlegt.Von der Orthopädische Abteilung in die Innere und dass obwohl ich noch immer an extrem starken Schmerzen in der Lendenwirbelsäule litt.Etwa ab dem 2. Juli wurde mir ein MRT mit Kontrastmittel in Aussicht gestellt,dies hat sich jedoch stark verzögert, als Grund für die Verzögerung wurde meine Durchfallerkrankung vorgeschoben.Nach fast zwei Wochen unerträglicher Schmerzen wurde nach Intervention einer Arbeitskollegin schließlich am Montag den 9. August ein MRT mit Kontrastmittel durchgeführt.Vor der Untersuchung hat der Arzt lediglich von einem Ausschluss einer seltenen Diagnose gesprochen. Daher wäre die Untersuchung auch nicht dringend.Durch das Kontrast MRT konnte schließlich die Diagnose: SPONDYLODISCITIS–eine eitrige Entzündung der Bandscheibe diagnostiziert werden.Diese Krankheit kann zu lebenslangen Beeinträchtigungen führen,erfordert umgehend die Gabe von Antibiotika und dem einhalten einer unbedingten Bettruhe.Heute frage ich mich:Wären meine Bandscheibe weniger von der Krankheit beeinträchtigt,wenn die Diagnose SPONDYLODISCITIS früher gestellt worden wäre?

Sehr toll, komme gerne wieder *zwinker

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolles Zimmer!!¡)
Pro:
Sehr reibungslose Abläufe, tolle Schwestern, tolles Zimmer, eine Wucht!
Kontra:
Habe nix zu meckern :)
Krankheitsbild:
Erbrechen, Bauchkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vom Rettungswagen in die Notaufnahme gekippt, hat man sich sehr, sehr gut um mich gekümmert. Es gab so gut wie keine Wartezeit bis zur Untersuchung, dann durchlief ich eine komplette Diagnostik, einschließlich eines nächtlichen Transports ins Gras Petrus Krankenhaus zum Notfall-CT. besonders gut gefallen hat mir, dass man nicht locker gelassen hat, bis man eine Diagnose hatte.

Die Schwestern, genauso wie auf der Chirurgie, sehr, sehr nett und freundlich. Die Organisation der Abläufe ist vorbildlich, alles klappt immer prima, egal ob es dabei um die verordnete Kost geht, die verordneten Medikamente oder sonst irgendwas.

Es gibt hier schlicht nichts zu meckern.

Besonders hervorzuheben sind die renovierten Zimmer, ich hatte glücklicherweise ein Einzelzimmer, frisch renoviert. Neue Matratze, neues Kissen. Schöner kann Krankenhaus nicht sein! Dann noch mit kleinem Balkon zur Straße hin, ich hätte dort gerne einziehen mögen.

Nach drei Tagen wurde ich allerdings auf die Chirurgie verlegt, da man in der Inneren Abteilung nichts mehr für mich tun konnte. Genau diese Tatsache finde ich noch besonders wichtig hervorzuheben, oft wird man dann ja nach Hause geschickt, obwohl eine andere Abteilung vielleicht besser zu Diensten gewesen wäre. Hier wird aber ohne irgendwelche Komplexe der Patient weitergegeben und der Übergang war völlig reibungslos.

Ich bedanke mich sehr bei den Schwestern, bei den Ärzten und natürlich vor allen Dingen auch beim Notfallteam, welches mich so freundlich behandelt und in Empfang genommen hat. Wenn man mit dem Rettungswagen angeliefert wird ist man immer in einer Ausnahmesituation und die freundliche, ruhige und zielgerichtete Behandlung in der Notaufnahme hat meine Not sehr gelindert. Vielen Dank dafür!!

Sehr schnelle Diagnose, sehr tolle Schwestern!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Chefarzt drückt aufs Gas und möchte seinen Kopf, was den OP-Umfang angeht, durchsetzen. Da muss man standfest sein, aber die Kollegen lassen sich gerne löchern und verstehen auch, wenn ein Patient Ängste hat)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfangreiche Diagnostik, solange bis wirklich etwas Handfestes gefunden wurde. Sehr engagiert. Alle sehr, sehr freundlich, auch in der Notaufnahme!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich war total erstaunt: tatsächlich hat man es dort geschafft, zuerst auf Suppe zu setzen und dann einen leichten Kostaufbau zu machen. Nicht Vollkost, Suppe, Vollkost, leichte Vollkost, Vollkost...alles lief problemlos!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Gestaltung?? Aber Dreibettzimmer, durchgelegene Matratzen und klumpige Kissen dürfen heutzutage echt nicht mehr sein. Muss dringend geändert werden... Im 3. Stock ist's besser, was das angeht! Das zieht die Bewertung runter!)
Pro:
man ist dort bis mitten in der Nacht und im schlimmsten Falle auch früh morgens mit der Diagnostik beschäftigt. Man wird nicht einfach liegen gelassen!
Kontra:
In der Chirurgie sind noch Dreibettzimmer und die Matratzen sind durchgelegen und die Kissen klumpig
Krankheitsbild:
Erbrechen, Bauchkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss sagen, ich bin von meinem Aufenthalt im Haus St. Elisabeth in Bonn sehr angetan. Man hat nach einem Tag die Ursache meiner Beschwerden gefunden, dies ist der großen Klinik-Anlage auf dem Berge in zwei Wochen nicht gelungen (man hätte einfach mal den Bauch richtig abtasten müssen...) Statt mich wie da oben erst mal 3-4 Tage liegen zu lassen und nichts zu tun, hat man bis in die Nacht Diagnostik betrieben, einschließlich einer nächtlichen Tour ins Petrus Krankenhaus für ein Notfall CT und hatte am Morgen auch schon die Diagnose. So kann's gehen, wenn man seinen Job ernst nimmt.

Die Schwestern sind wundervoll: sehr freundlich, sehr bemüht und sehr, sehr flink. Man liegt NICHT stundenlang herum(!) und bettelt um Medikamente, sondern jeder Wunsch wird so umgehend wie es auch immer geht erfüllt. Und das ist in 99% der Zeit SEHR schnell!

Die Ärzte sind ebenfalls freundlich, da kann man nicht meckern. Ich werde für eine Bauch-OP (Bauchwandbruch) zurückkehren, das sagt wohl alles. Ich möchte mich sehr bei der Crew der Chirurgie bedanken, ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

was ich auch toll fand, war das die Anweisungen aus der Visite umgehend umgesetzt wurden. So z.b. bei meinem Bedarf an Oxycodon. Mit der Ärztin darüber gesprochen, direkt umgesetzt und dann lief es. Andere Kliniken brauchen drei Tage, bis die Medikamente dann auch irgendwann mal einlaufen.

Als Kritikpunkte habe ich allerdings:

DREIBETTZIMMER sind doch wirklich mittlerweile out, oder?! Das muss doch nicht sein... Das ist wirklich in heutiger Zeit eine Zumutung, sogar für Kassenpatienten! Außerdem die klumpigen Kissen und die durchgelegene Matratze. Die waren auf der inneren Station 3. Stock in den renovierten Zimmern weitaus besser! Auf den ollen Matratzen tut einem jede Nacht und jeden Tag der Rücken dermaßen weh, als wenn man mal wieder einen akuten Bandscheibenvorfall hätte und von den Kissen kriegt man irre Kopfschmerzen! Ist das nötig?

Also Verbesserungsvorschläge:
- 2 Bett-Zimmer, auch für Kassenpatienten. Wir sind nicht weniger wert.
- Neue Matratzen
- Neue Kissen


Ansonsten alles super.

1 Kommentar

Autist2017 am 11.10.2018

ein anderer Kommentare hat es erwähnt, ich möchte es hier nicht unerwähnt lassen. Zu erwähnen ist auch die fehlende Belüftung in den Badezimmern. Das ist ein Minuspunkt, speziell wenn man mit Patienten mit einem künstlichen Darmausgang auf dem Zimmer hat.

Ich selber bin die Patientin mit dem künstlichen Darmausgang und habe mich wegen der fehlenden Belüftung so richtig richtig doof gefühlt, weil die anderen Mitpatienten sozusagen in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Einmal und Nie ! wieder !!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1914   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (DAS war das einzige, was da funktioniert : die Anmeldung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gibt es nix
Kontra:
Alles ohne Ausnahme
Krankheitsbild:
Arthroskopie Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte morgens um 6:30 Uhr im Krankenhaus sein und um 11:30 Uhr am SELBEN TAG operiert werden.
Das Anmelden war eine Kleinigkeit und es ging rauf zur Station. Dort angekommen, wurde ich erstmal 15-20 Minuten stehen gelassen im Flur ( stehen mit zwei Krücken 15-20 Minuten... ) Irgendwann kam dann mal eine Schwester an uns vorbeigehetzt und verfrachtete mich in einem nobilitierten Raum auf der Station wo ich mich endlich setzten konnte... Um 9:30 Uhr sass ich immer noch in dem selben Raum und war voller Hoffnung, bald endlich mein Zimmer beziehen zu können und schickte meine Begleitung nach Hause. UM 11 Uhr ( zur Erinnerung UM 11:30 Uhr sollte ich operiert werden) sitze ich immer noch im gleichen Raum. Um zu sagen, das ich noch da bin, fragte ich jede Stunde, die ich da gesessen habe wenigstens einmal nach, wie lange es den noch dauern würde bis ich auf mein Zimmer kann. Schwestern reagierten genervt.
Und Tatsache! UM !12:45 Uhr! kam ich auf ein renovierungsbedürftiges Zweibettzimmer - den Türgriff zu fest angefasst und man hatte den selbigen in der Hand !
Toilette und Stuhl am Waschtisch hatte den Urin noch vom VORGÄNGER! drauf..
Als ich dann im Zimmer war -keine 5 Minuten - kam ein Pfleger mit meiner OP Kleidung und wies mich zur Eile an. Ich hatte nicht mal Zeit um meine Sachen auszupacken und musste alles in den Schrank stopfen und hatte nicht mal Gelegenheit abzuschließen.
Nach der OP: Ich war 3 Tage da und es war chaotisch. Ärzte waren arrogant und unfreundlich auf Fragen zur OP .Die Übergabe bei den Schwestern sieht so aus: Sie gehen von Zimmer zu Zimmer, stehen abseits vom Patienten und tuscheln. Tag der Entlassung:Zwischen Tür und Angel von einem fremden Arzt gesagt bekommen: Sie brauchen ein neues Kniegelenk... Ich kann das Krankenhaus nicht empfehlen !
Zimmernachbarin hatte OP für künstl. Hüfte, kam nach 10 Minuten wieder aufs Zimmer. OP Rohrbruch! in den 3 Tagen wurde der Urin vom Waschstuhl auch nicht entfernt... die Toilette musste ich selbst sauber machen!

Schlaflos auf der Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eine Nachtschwester, die Physiotherapeuten und die Ergotherapeutin
Kontra:
Verwaltung, Pflege, Hygiene, Unterbringung
Krankheitsbild:
Weiterbehandlung nach Unfalltrauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach zwölftägigem Aufenthalt auf der orthopädischen Station des Hauses St.Petrus verlegte man mich auf die Geriatrie von St. Elisabeth. Ich war noch an den Rollstuhl gebunden und bekam dort während 14 Tagen etwas Physiotherapie, drei Lymphdrainagen und Ergotherapie. Die Therapeuten waren kompetent und freundlich und denen schulde ich Dank. Davon abgesehen war der Aufenthalt äußerst nervenaufreibend und unangenehm. Wegen schwerstdementer nachtaktiver Mitbewohner war an Schlaf nicht zu denken. Das Pflegepersonal behandelte mich nach dem selben Schema wie die anderen Patienten: Man wird automatisch als nicht mehr ganz zurechnungsfähig einrubriziert. Wenn ich mich dagegen verwahrte, verschlimmerte das nur die Situation. (Eine großartige Nachtschwester nehme ich ausdrücklich aus.) Der Chefarzt, äußerst freundlich und verständnisvoll, erwies sich als wenig informiert, als es um die Reha-Beantragung ging; durch sein Verzögern des notwendigen Arztberichts an die Kasse hätte die weitere Planung beinahe nicht mehr geklappt. Der zuständige Mann vom Sozialdienst des Hauses ließ sich weder sehen noch hören, als es um die Organisation einer Kurzzeitpflege ging, bevor ich rehafähig war.Daß er im Urlaub war und niemand ihn vertrat, erfuhr ich durch Zufall nachträglich.Ich mußte aus dem Krankenzimmer heraus selbständig tätig werden, um einen Pflegeplatz zu bekommen.

Alles bestens,Note sehr gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute zusammenarbeit aller Mitarbeiter,ob Ärzte oder Pflegepersonal.
Kontra:
----------------------------------------------------------------------------
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 10.09.2018 an der Schulter operiert ,
ich bin Kassenpatient und wurde sehr gut betreut, von Ärzten ,Schwestern und allen Mitarbeitern.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Es gab absolut keine Zwei-Klassen-Medizin
Ich war rundum zufrieden. Ich war sehr gut aufgehoben.

Vielen Dank für alles

Hilfe in schwierigen Situationen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PEG-Dysphagie-Demenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachlich gut ausgebildetes Personal.Manchmal schroff
aber nicht unhöflich.Herr Otten ist ein guter Arzt,der Hand in Hand mit seinem Team arbeitet.Als
Angehöriger war ich sehr zufrieden mir seiner Tätigkeit.

Stets gut versorgt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
professionalität und freundlichkeit des gesamten teams
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Verstopfung der rechten Halsschlagader
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Dr. Remig an einer 98%igen Verengung der rechten Halsschlagader Operiert. Die Operation war erfolgreich und absolut schmerzfrei. Die Betreuung vor und nach der Operation war hervorragend. Sowohl auf der Intensivstation als auch später auf der Station war professionell und sehr freundlich. Ich habe mich während meines Aufenthalts sehr wohl und stets umsorgt gefühlt.
Ich kann das gesamte Team um Dr. Remig nur empfehlen und bedanke mich auch an dieser Stelle noch einmal für die gute Versorgung
Winfried Ohlgart

absolut empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
perfekte op
Kontra:
Krankheitsbild:
hüft-tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

abgesehen vom alter des hauses und sommerlich bedingter hitze mit stockenden abläufen bei der patientenaufnahme: eine extrem erfolgreiche hüft-op mit einwöchigem klinikaufenthalt.
bereits am ersten tag mobilisation, fast schmerzfrei.
danach zunehmende beweglichkeit und das gehen mit krücken über den flur und auf treppen.
betreut von einem engagierten stationsteam.
alles nur empfehlenswert.
nach der direkt anschliessenden reha, also knapp 4 wochen nach op, brauche ich (67 jahre) keine krücken mehr und gehe, abgesehen von leichten anfangsschmerzen in der muskulatur, schmerzfrei. ich bin in der lage, mich ohne hilfe wie früher zu versorgen.

Kaotisches Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Unorganisiert und teils unhygienisch
Krankheitsbild:
Meniskusschaden
Erfahrungsbericht:

Ich kann lediglich eine Bewertung für die Orthopädische Abteilung und die dazugehörigen Abteilungen des Petrus KH abgegeben.

Zu meinem erschrecken musste ich ein sehr unorganisiertes und überfordertes Krankenhauspersonal feststellen.

Die Klinik musste ich aufgrund von Komplikationen im Heilungsprozess mehrfach aussuchen ( Zeitraum über 4 Monate) dort musste ich immer wieder feststellen, dass gewisse Abläufe nahezu katastrophal ablaufen.

Zu Beginn möchte ich das durchaus nette KH Personal loben, die stets bemüht sind auch in brenzligen Situationen die Pat. zu versorgen.
Die Mitarbeiter sind dort völlig überfordert, die Kommunikation und die Dokumentation sind katastrophal.
Sie werden in die nächste Abteilung überwiesen und die Kollegen vor Ort sind nicht informiert.
Das Personal beginnt aufgrund von Überforderung zu weinen !
Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter auf Einzelheiten eingehen.
Die Prozesse werden nicht zu Ende gedacht, es härscht die Philosophie „ macht schon jemand anders“

Der Wertebereich Notfall/Radiologie:
Ist nicht für so viele Pat. ausgelegt, zu klein, zu eng, zu stickig ( extremst schlechte Luft)

Pat. erhalten Nummern, welche auf einem Monitor angezeigt werden.
Pat. gehen davon aus, dass die Nummern chronologisch aufgerufen werden. Werden Sie aber nicht !
Das Personal wird nahezu jede Minute gefragt, ob die Nummernabfolge chronologisch abläuft .

Der Zettel „ Bitte achten Sie auf die Anzeige auf dem Monitor !“
ist überflüssig!
Viele Pat. sind nicht in der Lage zu lesen, sind der deutschen Sprache nicht mächtig oder haben ihre Brille vergessen.
Eine Vielzahl von Prozessen unterliegen nicht der KVP!
Sehr schade für so eine Klinik mit maximal Versorgung.

Dennoch gibt es positive Punkte: der Wartebereich wurde mit einen TV aufgerüstet und eine Dame verteilt bei den tropischen Temperaturen Wasser.
Ein großes Lob geht an Frau Morschel, welche sich mit Hingabe um die Pat. kümmert. ich hoffe Sie bleiben dem KH noch lange erhalten

Nicht unbedingt empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzlicher Kommunikationsmangel
Krankheitsbild:
V.a. gastroinstestinale Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Stunden Wartezeit in der Ambulanz, dann stationäre Aufnahme (wg. V.a. gastrointestinale Infektion ).
Die Zimmerausstattung ist unterdurchschnittlich.
Der Informationsfluss bzw. die Kommunikation ärztlicherseits lässt sehr zu wünschen übrig, bei allem Verständnis für offensichtlich bestehenden Personalmangel bei hohem Patientenaufkommen.
Hervorzuheben ist die Freundlichkeit, Geduld und Professionalität des Pflegepersonals auf Station; Hut ab!

Beste Entscheidung dieses Krankenhaus für die Geburt meines 2.Kindes gewählt zu haben!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Betreuung, schöne Kreißsaalzimmer, Bonding und viel Unterstützung beim Stillen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai habe ich mein 2. Kind im Elisabeth Krankenhaus entbunden. Obwohl die Geburt ziemlich lang gedauert hat, denke ich immer wieder an diese intensiven Stunden zurück. Ich habe mich zu jeder Zeit extremst gut aufgehoben gefühlt. Die Betreuung der Ärzte und Hebammen im Kreißsaal (und ich habe durch die Länge der Geburt doch die/den ein oder andere/anderen kennengelernt) war einfühlsam und außergewöhnlich und auch an die Zeit auf der Wöchnerinnen Station habe ich nur positive Erinnerungen.
Auf sämtliche Wünsche vor allem während und nach der Geburt wurde eingegangen und dank der Unterstützung im Kreißsaal kam meine Tochter spontan und nicht per Kaiserschnitt zur Welt.
Letzte Woche bin ich nach Schleswig-Holstein umgezogen und ich überlege heute tatsächlich wie ich es schaffen könnte auch mein 3.Kind in Bonn im Elisabeth Krankenhaus zur Welt zu bringen weil ich einfach extremst zufrieden war und ich nach der 2.Geburt klar sagen kann, dass es große Unterschiede in der Begleitung unter der Geburt gibt und dass das Elisabeth Krankenhaus sich hinter nichts verstecken muss.
Ich bedanke mich bei allen Ärzten und Hebammen sowie Krankenschwestern ganz herzlich!

Empfehlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute pflegerische und ärztliche Versorgung
Kontra:
Baulicher Zustand des Hauses und das Umfeld
Krankheitsbild:
Laparaskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es erfolgte ein 5-tägiger Aufenthalt auf der Station 2c der Gynäkologie.Das PP und die behandelnden Ärzte waren sehr nett und überzeugten durch ihre Professionalität.

Zweite Empfehlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (S.o.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Eben ein altes Haus)
Pro:
PP und Ärzte
Kontra:
Drei-Bett-Zimmer und baulicher Zustand des Hauses
Krankheitsbild:
Stententfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wiederholt war ich in diesem KH ,auch jetzt kann ich nur positiv berichten. Diesmal lag ich auf der Station 3B mit Z.n.Stent ex..
Auch hier waren das PP und die Ärzte sehr zugewandt.
In der Endoskopie musste ich auf den Arzt warten,allerdings wurde ich von der Sr.fürsorglich versorgt und mein Mann durfte mit mir im ERCP-Raum warten,danke dafür.Der hinzukommende Arzt war ebenfalls sehr freundlich.
Kurzum,ein grosses Dankeschön an alle "Beteiligten "und bitte weiter so,trotz allem Stress.

Hüft-Endoprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hier insbesondere der Chefarzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
beste medizinische Versorgung, Praeoperativ, Operativ und Postoperativ tadellos.
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Hüftgelenk-Arthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich empfehle seit Jahren diese Klinik in Sachen Endoprothetik da ich selbst die besten Erfahrungen gemacht habe. Die Qualität der operativen Behandlung ist perfekt. Ich selbst hatte keinerlei Wundsekret nach der OP, nach 2 Tagen konnte ich duschen mit einem Duschpflaster, die Krankengymnastik war effektiv und wurde täglich durchgeführt, ebenso die hervorragende Lamphdrainage. Ich war bereits nach 1 Woche fit und bin nach 8 Tagen entlassen worden. Die REHA begann einige Tage später, auf meinen Wusch hin, ambulant an.

Empfehlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist nunmal ein altes Haus)
Pro:
Gute pflegerische und ärztliche Versorgung
Kontra:
Drei-Bett-Zimmer
Krankheitsbild:
CHE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der Station 1c im Elisabeth-KH mit einer CHE.Sowohl das PP-Team als auch die Ärzte und das Anästhesie-Team waren sehr nett und bewirkten,dass ich mich dort sehr gut aufgehoben fühlte.Meine zusätzliche Grunderkrankung wurde hier stets beachtet und im Vorfeld bestehende Ängste wurden mir genommen.Da ich in einem medizinischen Beruf tätig bin,kann ich das aus einer anderen Perspektive nun gut beurteilen.
Fazit,ich kann die Chirurgie des KH nur empfehlen.

Mehr als schlechte Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es gibt einen Getränke und einen Snack Automaten
Kontra:
Siehe Beschreibung
Krankheitsbild:
Starke Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extreme Wartezeiten (4h bei starken Schmerzen)
Keine spritzen
Keine Rezepte
Keine Hilfe
2 Minuten rumgedrückt und die Schmerzen als diffus empfunden
Keine Krankengeschichte erfragt
Abgekanzelt worden

Insgesamt einfach mies.

Kompetentes Ärzteteam

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
evlt. fehlende Belüftung im Badezimmer
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Erfahrungsbericht:

Dr.Sido führte eine Gallenblasen OP durch,welche völlig komplikationslos verlief; Kaum sichtbare Narben,keinerlei Schmerzen, punktgenaue Narkose -fühlte mich sofort wieder fit- und konnte nach 48 Stunden das Krankenhaus wieder verlassen. Möchte die Professionalität und Freundlichkeit des Personals besonders hervorheben.

1 Kommentar

Autist2017 am 11.10.2018

ja, in der Tat. Die fehlende Belüftung in den Badezimmern ist ein Graus. Febreeze ist dringend empfohlen, um die armen Mitpatienten nicht zu schädigen :)

Kreißsaal ja, Station nein!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2018 mein Kind im Elisabeth KH entbunden und muss sagen, nicht nochmal. Oder nur ambulant!

Der Kreißsaal ansich ist freundlich gestaltet, die Räume wirken familiär und sind nicht klinisch gekachelt. Etwas unglücklich ist die Lage der Toilette, sodass man während der Wehen über den Kreißsaalflur muss. Zum Glück sind die Räumlichkeiten vom restlichen Klinikbereich separiert.
Ich hatte das Glück, nach dem Schichtwechsel eine sehr einfühlsame Hebamme an die Seite zu bekommen, die sich wirklich um uns gekümmert hat.
Auch meinem Wunsch nach Schmerzmitteln und einer PDA wurde zeitnah entsprochen. Für die Komplikationen konnte weder sie noch die Ärzte was, allerdings hätte ich mir in der Endphase mehr Respekt vor meinen Wünschen gewünscht!
Nach der Entbindung bekommt man sein Kind direkt auf die Brust zum kuscheln, die U1 wird im gleichen Raum gemacht.

Die Wochenstation kann ich NICHT empfehlen. Die Zimmer waren randvoll belegt, das Bad muss mit dem Nebenzimmer geteilt werden. Die Station ist chronisch unterbesetzt, die Stationshebammen teilweise so unfreundlich, dass man sich schon nicht mehr traut, um Hilfe zu bitten.
Jede Dame hat auch andere Meinungen und Tipps, sodass man nicht mehr weiß, auf wen man sich nun verlassen kann.
Schade auch, dass ein stillfreundliches Krankenhaus der Mutter Vorwürfe macht, weil sie nicht genug Milch hat, der Milcheinschuss verspätet kommt und einem somit dass Gefühl der eigenen Unfähigkeit vermittelt. Echte Hilfe und Erklärungen hätten mir mehr gebracht!

Schön war das BabyBay, dass man ins Zimmer bekommt.
Morgens und Abends gibt es ein schönes Buffet, das Mittagessen ging ungegessen zurück.

Was gar nicht geht: Mit einem Kind an der unteren Gewichtsgrenze und falschen Zufütterungsmengen wortwörtlich aus dem Zimmer geworfen zu werden, weil das Bett gebraucht wird!

Mein Knirps verdankt meiner klinikfremden Nachsorgehebamme wahrscheinlich sein Leben, denn SIE hat sich wirklich gekümmert!

Fazit: Kreißsaal ja, Station nein!

Exzellenz des gesamten Teams (Ärzte und Pflege)

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
außergewöhnlich freundlich und sympathisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-OP vollständige Endoprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle Fachbereiche (Ärzte, Pfleger, Verwaltung, Verpflegung, Sauberkeit) sind mit dem Prädikat "hervorragend" zu bewerten.
Insbesondere das ärztliche und pflegerische Personal überzeugen durch hohe Fachkompetenz, außergewöhnlich freundliches und sympathisches Auftreten sowie Schnelligkeit.

Top Ärzte Flop Putzmäner

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ausser der Reinigung der Patientenzimmer)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzte, Brawo Schwesern!!!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (gut organisiert.flot,zügig,ausser Reinigung der Patuientenzimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (nur wegen Qalität der Reinigung/Katastrofal,Unterirdisch)
Pro:
Ablauf vor-und-nach OP bestens!!!Schwesterteam-Brawo!!!
Kontra:
Sauberkeit in Patientenzimmer,Reinigung der Waschräumen/WC-Katastrofe,unterirdisch!!!Shade
Krankheitsbild:
Hüfte OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Beratung, vor-und-post operative Betreuung von Ärzten und Schwestern. Gutes Essen und kommunikative Anbindung wie TV, Internet. Leider Reinigungspersonal ist schlecht oder gar nicht geschult ,da die Patientenzimmer ganz schlecht gereinigt werden, was die Atmosphäre ungenießbar und nicht genesungsfördernd macht..Schade...

1 Kommentar

AlexanderSt. am 10.02.2018

Ich bin der Verfasser des Berichts von AlexanderST. Habe dem Reinigungsmann Unrecht angetan...Es liegt tatsächlich nicht am ihm, sondern an defektem Toiletten Abfluss...Im Zimmer Nr.337 auf St.3B stinkt Tag und Nacht erbärmlich,,,4 Nächte konnte ich nicht schlafen...Sorry,da dürfen überhaupt keine Menschen übernachten ...Akute Renovierungsbedarf!!!
AlexanderSt

Pflegenotstand

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Allgemein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aktuell liegt unsere Mutter auf der Station "Akut-Geriatrie" und ich muss sagen - eine Musterstation für den Pflegenotstand. 2-3 maximal überforderte Menschen vom Personal sollen sich um 18 alte Patienten kümmern, in verschiensten Stadien der Demenz. Dass das nicht funktionieren kann, ist logisch. Unsere "verfrorene" Mutter wird nicht richtig bekleidet, obwohl warme Sachen bereit liegen. Essen wird vorgesetzt, aber dessen "zu sich nehmen" wird nicht nachgehalten, wenn die Essenszeit vorbei ist, wird der Rest halt abgeräumt. Fertig. Was in meinen Augen allerdings viel schlimmer ist, und in keinster Weise zu entschuldigen: die Medikamentengabe wird genauso gehandhabt. Da demente Menschen nicht immer überschauen, was für Folgen keine oder zu geringe Medikation haben kann ... jedenfalls fanden wir nicht unerhebliche Tablettenmengen in der Bekleidung unserer Mutter. Dss Personal - darauf angesprochen - äußerte sich banal "da geben wir jetzt keinen Kommentar zu ab" und das war es dann. Aus der Krankenhausgeschichte unserer Mutter kenne ich die geriatrische Station bei den Maltesern (Hardtberg) - dort wimmelte es sozusagen vor Personal. Hier das St. Elisabeth dagegen - Katastrophe. Ein Musterbeispiel für die völlig verfehlte Gesundheitspolitik in unserem Lande, die allein das Profitdenken fördert. Uns tut nicht nur der Patient, sondern auch das Personal leid, die es beide ausbaden müssen.

außergewöhnlich nettes Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontakt, Wartezeiten, Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ausnahmslos sehr nettes Personal, sehr empatisch im Kontakt zum Patienten
sehr gut organisiert
kurze Wartezeiten
Aufklärung gut verständlich und ausführlich

St. Elisabeth Krankenhaus nur zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde gynäkologisch als Notfall im St. Elisabeth KH eingewiesen. Ich habe mich bei Dr. Roos und seinem Team sofort gut aufgehoben gefühlt. Endlich jemand der sich Zeit für seine Patienten nimmt und alles gut erklärt. Das gesamte Team, die Schwestern auf Station 2 der Anästhesist, die OP Schwestern und die Ärzte waren sehr sehr einfühlsam und sehr nett und verständnisvoll. Die Atmosphäre im gesamten Haus sehr angenehm und liebevoll. Ich werde, falls nötig, immer wieder dieses Haus aufsuchen. Kann ich nur empfehlen. Auf diesem Wege ein großes Dankeschön an das Team.

Sehr gute, freundliche und professionelle Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gyn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war notfallmäßig vor einigen Wochen Sonntags in der gynäkologischen Ambulanz.
Die Schwester und auch die Ärztinnen, Assistenz und Oberärztin waren sehr freundlich, kompetent und bemüht.
So wünscht man sich behandelt zu werden! Ich hatte wohl sehr großes Glück nicht lange warten zu müssen.

Ich würde wiederkommen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Von der Verwaltung bis hin zu den Ärzten, alle sehr freundlich und einfühlsam
Kontra:
Cafeteria ist eine Zumutung. Vor allem die Öffnungszeiten. Wo soll man mit Besuch nach 15 Uhr hingehen?
Krankheitsbild:
Entfernung Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: Ich habe auf Station 2 c gelegen. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt. Hat wohl auch daran gelegen das ich im Zweibettzimmer alleine war. Das hat mir gefallen. Das gesamte Personal, egal ob in der Verwaltung, bei den Voruntersuchungen oder Ärzte und Schwestern waren sehr freundlich und einfühlsam. Ich war ja schon einige Wochen vorher zu einer Untersuchung im Elisabeth Krankenhaus und habe mich direkt wohl gefühlt. Ich hoffe das ich gesund bleibe und so schnell nicht wieder ins Krankenhaus muss, aber hierhin würde ich auf jeden Fall wieder kommen. Von den Ärzten würde man vor und auch nach der OP sehr gut aufgeklärt.
Negativ: solltet ihr Besuch bekommen und mobil sein, muss dieser in der Woche vor 15 Uhr kommen. Denn die Cafeteria hat nur bis 15 Uhr geöffnet. Lohnen tut es sich nicht. Hatte ein Stück Bienenstich. Der war nicht besonders frisch. Das was hier „Park“ genannt wird, ist in Wahrheit ein Stück Wiese mit 3 Bänken und ein paar Stühlen.

Neue Lebensqualität

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Von A - Z zufrieden
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hüft-OP (TEP)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2017 für eine Hüft-TEP im Petruskrankenhaus. Zuvor war mir bereits die sehr gute Organisationsstruktur bei den Vorgesprächen positiv aufgefallen. Zudem auch die sehr freundliche Behandlung bereits am Empfang sowie beim gesamten Personal des Hauses vor der OP. Dr Winnesberg nahm mir dann auch im Gespräch meine große Angst vor der OP, ich konnte sofort Vertrauen fassen. Bei der stationären Aufnahme ebenfalls Klarheit, Struktur und Freundlichkeit auf allen Ebenen.Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.
Die OP verlief dann auch gut, und auch hier kam der Operateur Dr Winnesberg bereits am nächsten Tag in mein Zimmer, um mir den recht schwierigen Eingriff zu erklären.Einen besseren Arzt hätte ich mir niemals vorstellen können.
Nach jahrlangen Schmerzen bin ich nun endlich komplett schmerzfrei!! Mir geht es sehr gut und beinahe täglich erlebe ich neue Fortschritte. Mein Leben hat sich komplett verändert. Danke dafür!

Gemeinschaftskrankenhaus St.Petrus - top von A-Z

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit von Aufnahme bis Entlassung
Kontra:
Parkmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Aussenmeniskusabriss linkes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung meines Orthopäden habe ich mich im Gemeinschaftskrankenhaus Bonn Haus St. Petrus am Aussenmeniskus operieren lassen.
Die gründlichen Voruntersuchungen und die zeitnahe Terminvereinbarung zum OP-Termin haben mich sehr positiv überrascht und auch der Tag der OP war sehr entspannt.
Auf Station 2a herrscht eine sehr nette Atmosphäre ,von dem Pflegepersonal bis über die Ärzte war die Herzlichkeit und Patientenfürsorge stets spürbar.
Der Eingriff wurde zwar erst am Nachmittag durchgeführt ,obwohl ich für 7.00Uhr morgens einbestellt war , aber das war in Ordnung ,auch wenn es nicht näher begründet wurde.
Das 3-Bett Zimmer ist hell und modern ausgestattet , der z.Zt. bestehende Baulärm hielt sich in Grenzen . Die Freischaltung für Telefon , WLAN und Fernsehen ist optional zu moderaten Preisen erhältlich.
Die Operation selbst erfolgte unter Vollnarkose unspektakulär ,bereits nach 2 Stunden war ich wieder auf dem Zimmer und konnte den 1.Kaffee geniessen.
Die Entlassung erfolgte am Folgetag mit detailliertem Arztbrief unmittelbar nach dem Frühstück und der Visite.
Sowohl von medizinischer wie auch menschlicher Seite aus ,kann ich dieses Krankenhaus nur weiterempfehlen. Es eilt nicht ,aber ich würde jederzeit wieder als Patient wiederkommen !

Einzig die sehr begrenzten Parkmöglichkeiten sind eine Katastrophe ,sowohl die Ein-bzw. Ausfahrt,als auch die meiner Meinung nach horrenden Parkgebühren sind für eine so tolle Klinik ein absolutes No-Go.

LÄRMBELÄSTIGUNG

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr guter Operateur/ gute Pflegekräfte
Kontra:
Viel zu viel Lärm
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zur Zeit würde ich keinem das Krankenhaus Empfehlen
da zur Zeit Umbauarbeiten im großen Maßstab durch-
geführt werden und die Lärmbelästigung nicht zum
Aushalten ist. Die Klinikleitung hat dafür nur einen
höhnichen Kommentar übrig : Sie können zwei Ohrstöpsel
von uns bekommen.Auch Raucher müssen sich auf einige
Diskriminierungen einstellen da nur Rauchen draussen
vor dem Eingangsbereich möglich ist,auch wenn es Regnet.
Ich selber warte jetzt schon 4 Tage auf die Schmerzambulanz die nicht kommt.
Bin selber seit August 2016 schon das 3 mal wegen
Bakterien/Keimebefall hier in der Klinik und warte
auf meine 3 OP wenn meine Entzündungswerte gut sind.

Alles bestens!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beste medizinische Rundumversorgung, sehr gutes Essen
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Besser hätte es kaum sein können. Keine Drainage, keine Schläuche, keine Schmerzen, gute Versorgung, nach 7 Tagen entlassen.
Nach 4 Monaten post-OP ist die operierte Hüfte quasi vergessen ... kann wieder Radsport treiben, schmerzfrei Wandern.
Einziges kleines Verbesserungspotential im Krankenhaus: Die Bäder/Toiletten waren nach Hüft-TEP nicht ideal, da zu niedrig und etwas ungeschickt geschnitten.

Aber ansonsten alles Top und absolut empfehlenswert.

schönes, schnelles Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Rundumbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gute Hebammenbetreuung, kompetenter Oberarzt und hilfsbereites, freundliches Pflegepersonal

In jeder Beziehung absolut empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein kleiner Punktabzug für die Narkoseberatung, da hier kaum Zeit für Nachfragen blieb)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komeptent, hochprofessionell, zugewandt, freundlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gebärmutter-Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 5 Tage auf der gynäkologischen Station des Elisabeth-Krankenhauses (einen Tag vor der OP, der OP-Tag und knapp 3 Tage nach der OP) und bin immer noch begeistert von der Professionalität und zugewandten Freundlichkeit aller Beteiligten, d.h. des Chefarztes (bei der Voruntersuchung), der (Assistenz-)Ärztinnen, der Pflegerinnen und der Reinigungskraft. Vor und nach der OP wurde ich ärztlicherseits sehr gut aufgeklärt und nachversorgt, die (Assistenz-)Ärztinnen nahmen sich Zeit, beantworteten jede meiner Fragen ausführlich, freundlich und sehr gut verständlich. Die Narkose wurde punktgenau verabreicht, so dass ich direkt nach der OP wieder vollständig klar und wach war. Die OP selbst verlief problemlos, dank des endoskopischen Verfahrens sind nur winzige Wunden vorhanden, Schmerzen hatte ich zu keinem Zeitpunkt. Auf Station 2c wurde ich - trotz erkennbar hoher Beanspruchung durch Vollbelegung - von beeindruckend entspannten, immer freundlichen und stets ansprechbaren Krankenschwestern bestens versorgt. Auch hier herrschte größte Kompetenz in allen Bereichen vor. Die Atmosphäre war äußerst angenehm. Meine ausdrückliche Empfehlung für die Gynäkologie des Elisabeth-Krankenhauses und die Station 2c möchte ich daher mit einem ganz herzlichen Dank an das ärztliche und das pflegerische Team verbinden.

Super das Ambulante Zentrum im Johanneshaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 6/ 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde an der Schulter operiert im Johannes-Krankenhaus.Die Vorbereitung fand im Petrus statt(dies war leider etwas Chaotisch).Aber alles andere war TOP.
Super netter Empfang im Ambulanten Zentrum und sowohl der Operateur wie auch der Narkosearzt waren sehr einfühlsam und informierten über anstehende Maßnahmen.
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken
und hoffe das Sie weiter so toll Ihren Job machen.

Altes Krankenhaus mit hervorragendem Arzt und nettem Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Kompetenz, freundliches Personal
Kontra:
Fast nichts (Nur Duschvorhang zu kurz, deshalb Überschwemmung)
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zum zweiten Mal nach 4 Jahren wurde ich im Elisabeth-Krankenhaus von Herrn Dr. Sido operiert. Mit seiner ärztlichen Leistung und seiner Beratung war ich erneut sehr zufrieden. Ebenso mit der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des gesamten Personals - vom Oberarzt bis zur Reinigungskraft. In den letzten Jahren wurde offenbar Einiges in der Einrichtung dieses alten Krankenhauses (ich wurde 1946 dort geboren!) verbessert. Das Zimmer war sauber und funktional ausgestattet (Einbettzimmer).

Nur zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (nicht so wichtig für mich)
Pro:
Professionalität, Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schultereckgelenkssprengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu einer Op und ambulanten Nach-Op-Vornereiting war ich Op war ich innerhalb von 3 Monaten 2x Im Krankenhaus.
Während ich beim ersten Mal die zuständigen Personen als sehr freundlich empfundenhabe und ich den Durchgang zügig empfand, wurde ich beim 2. Mal belehrt, dass es noch besser geht.
Die Durchlaufstationen Aufnahme, Blutentnahme,EKG und Abstriche, OP-Aufklärung durch orth.Chirurgin und Anästhesistin sowie Röntgen erforderten beim 1. Mal
3,5h, beim 2.Mal- es wurde wohl eine Umorganisation zwischenzeitlich durchgeführt sogar nur 1,5 h.
Das finde ich beachtlich, zumal die Freundlichkeit und Professionalität- insbesondere hervorzuheben sind die Anästhesie sowie orth. Chirurgie-darunter nicht gelitten hat.
Auch beim Stationsaufenthalt beim 1.Mal konnte ich eine angemessene Zugewandheit und Professionalität
des dortigen Pflegeaufenthalts beobachten (der Aufenthalt dauerte nur einen Tag).
Gleiches berichte ich über das Notaufnahmezentrum, wo ich 2x vorher war.

Kardiologische Abteilung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette und kompetente Ärzte sowie hervorragendes Pflegepersonal
Kontra:
wegen der Aktuellen Umbauarbeiten etwas hektischer
Krankheitsbild:
Herzinfarkt, verminderte Herzleistung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt 3 mal im Petrus Krankenhaus auf der Kardiologischen Abteilung bzw. auf der Überwachung.
ich war jedesmal sehr zufrieden mit der Behandlung und dem ges. Team.

Freundlich und Hiflsbereit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (für die Toiletten im EG muss man den Schlüssel an der Information erst abholen.)
Pro:
Essensverpflegung
Kontra:
Parkplatzanzahl etwas gering
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Erfahrungsbericht:

War für vier Tage stationär in der St. Petrus Klinik. Von der Aufnahme bis zur Entlassung war es ein reibungsloser Ablauf. Auch der Aufenthalt wurde auch trotz einer Zimmerverlegung so angenehm wie möglich gestaltet. Hervorzuheben ist die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals, von der Pratikantin bis zum Oberarzt. Man nahm sich für Fragen Zeit und kümmerte sich um Anliegen.
Kleiner Wermutstropfen am ersten Tag, waren die Umbaugeräusche. Aber wenns gut werden soll.......
Kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Krankenhaus mit vorbildlichen Qualtätsstandarts

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (im KH selbst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
NPP LWK 5 /SWK 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines Bandscheibenvorfalls im Bereich LWK5/SWK1 wurde ich nach einer Überweisung durch einen Neurochirurgen im St. Petrus Krankenhaus mittels CT-gesteuerter Infusion (PRT) in Serie 5mal behandelt. Abgesehen, von dem der eigentlichen Behandlung vorausgehenden abrechnungstechnischen Verwaltungsaufwand (Einzelüberweisung für jede Infusion durch den Neurochirurgen) waren organisatorischen Abläufe im Krankenhaus selbst patientenorientiert sowie fachkompetent. Dies beginnt bei der Aufnahme und mündet bei der medzinischen Versorgung. Der behandelnde Arzt war stets am von mir selbst eingeschätzten Behandlungsverlauf interessiert. Somit war auch immer eine auf Erfolg ausgerichtete Weiterbehandlung sichergestellt. Wegen einer in meiner Freizeit eingetretenen Zehenverletzung stellte mich der behandelnde Radiologe zur Abklärung persönlich einem Kollegen der Gefäßchirurgie vor. Sollte, was bei der Größe des Vorfalls nicht ausgeschlossen werden kann, eine erneute Behandlung erforderlich werden, ist das Petrus-KH auf jeden Fall meine erste Wahl.

Sehr schlechte Erfahrungen nach OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Operation an sich
Kontra:
Nachbehandlung, v.a.Pflege
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

OP Hallux Valgus, Lapidus-Arthrodese, bisher(vor 2 Wochen)gut, ebenso Anästhesie, aber: Erfahrungen beim Klinikaufenthalt sehr schlecht:zunächst keine verordnete Schmerztherapie, daher starke Schmerzen in der 1. Nacht, dann 16 Tabletten/Tag, davon einiges schädlich überdosiert, nach Intervention auf 6/Tag reduziert. Verbandswechsel nur nach Aufforderung, allergische Hautreaktionen wurden zur Behandlung konziliarisch zwar angeordnet, aber nicht durchgeführt, Fehler bei Medikamentengabe: Fehlen von Medikamenten, falsche Dosierung im Arztbrief angegeben, Hygiene mangelhaft: trotz Harnwegsinfekt keine weiteren Vorkehrungen für Mitpatientin; Zusammenfassung: Wer sich nicht um alles selbst kümmert, ist verloren! Keinerlei Kontrolltermine nach Entlassung!

erst hier wurde ich meine schmerzen los

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hatte vor ca 1 Jahr eine Halux Valgus OP machen lassen, jetzt kann ich wieder schmerzfrei gehen.
Dabei wurden zwei Knochen des dicken Zehs mehrfach durchtrennt und neu zusammengeschraubt, nun steht er wieder gerade.
Ich kann es nur empfehlen von einem Super-Spezialisten machen zu lassen : hier in Bonn im Petrus-Krankenhaus in der Fuß-Chirugieabteilung der Orthopädie

Weitere Bewertungen anzeigen...