Sigma Zentrum für Akutmedizin

Talkback
Image

Weihermatten 1
79713 Bad Säckingen
Baden-Württemberg

30 von 44 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

44 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schutz und Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Problem orientiert, schnelle Hilfe
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Depression junge Erwachsene
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl es schon spät abends war, Freitagabend,wurde meine schwer depressive junge Schwester stationär aufgenommen.das Arztgespräch war sehr verständnisvoll und kompetent. Dies setzte sich in der weiteren Betreuung über 3 Monate von Seiten der Ärzte, Psychologin und allen Mitarbeitern fort. Das Angebot über Physiotherapie, Sport, Musik , Kunst etc ist breit gefächert. Die Atmosphäre war sehr warmherzig, kompetent , stabilisierend und ohne Aufregung . Das Essen ist ausnahmslos vielfältig , gesund und schmeckt hervorragend. Nach 3 Monaten konnte meine Schwester deutlich stabiliert die Klinik verlassen , 1 Jahr später lebt sie wieder ein normales Leben.
Wir sind sehr, sehr dankbar für die großartige Hilfe in einer psychischen Notsituation !

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 12.04.2021

Sehr geehrte/r Bewerter/in,
vielen Dank für diese tolle Bewertung.
Es freut uns sehr, dass es Ihrer Schwester nach ihrem Aufenthalt nun wieder gut geht und wünschen Ihnen und Ihrer Schwester weiterhin alles Gute!
Ihr Sigma-Team

Mit der Sigma geht’s dann doch weiter

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr viele Therapiearten!)
Pro:
Professionalität, Freundlichkeit aller, Individualität, wertschätzende Kommunikation
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen/BPS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Kommunikation zwischen allen an meiner Behandlung Beteiligten war vorbildlich umfassend. Gleichzeitig war ich vollwertig eingebunden in die Planung meiner Therapie. Wünsche würden - soweit sinnvoll - gerne aufgenommen. Die fachliche Kompetenz und die menschliche, warme Atmosphäre suchen ihresgleichen. Auch wenn ich nicht gerne in einer Klinik bin: hier macht es Sinn. Der Nachwert ist immens. Volle Empfehlung.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 19.03.2021

Liebe/r Bewerter/in Sepirtin,
vielen Dank für diese tolle Bewertung.
Es freut uns sehr, dass wir Ihnen mit unserem Therapiekonzept helfen konnten.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Sigma-Team

hier ist man in guten Händen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hoch kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere wiederkehrende Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

hoch kompetente Therapeuten und Ärzte
liebevoller Umgangston im Haus
an mich persönlich und meine Situation angepasstes Therapieprogramm
jederzeit zuhörbereite Schwestern
unbedingt zu empfehlen
hier ist man in guten Händen
die Therapien und Behandlungen greifen wunderbar ineinander
die Küche ist abwechslungsreich, gesund, geschmackvoll und hat Sterne verdient

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 26.01.2021

Liebe/r Bewerter/in Bernadette14,
vielen Dank für die Bewertung und das Lob!
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute für Ihre Gesundheit!
Ihr Sigma-Team

Sehr gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich kann diese Klinik sehr empfehlen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Panikattacke
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionell, Sehr umfangreiche Behandlung, die Ärzte Schwestern und andre Therapeuten sind sehr kompetent und nett, die Küche ist ausgezeichnet, allgemein Servise ist auch sehr gut, wunderschöne Umgebung, schöne Klinik.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 01.10.2020

Liebe Bewerterin Susanne1077,
vielen Dank für diese Top-Bewertung.
Es freut uns sehr, dass es Ihnen bei uns im Sigma-Zentrum so gut gefallen hat und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Sigma-Team

Burnoutbehandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Entspannte Athmosphäre
Kontra:
Dauert lange
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 30.07.2020

Liebe/r Bewerter/in, vielen Dank für diese Top- Bewertung! Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute! Ihr Sigma-Team

Ich mit den Mitarbeitern der Klinik sehr dankbar

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr breites Therapieangebot. Tolle Therapeuten, einige Einzel- und Fachtherapeuten hervorragend. Einige sehr gute Aerzte.
Kontra:
Man muss wirklich nachdenken, um Kontras zu finden. Das Inventar besonders in den Therapeutenzimmer ist in die Jahre gekommen, ja. Kleine Veraenderungen bei der Vewaltung moeglich, ja. Aber das faellt beim Klinikaufenthalt nur sehr wenig ins Gewicht
Krankheitsbild:
Depressionen , PTBS, etc.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe der Sigma Klinik sehr viel zu verdanken. Die Aerzte und Therapeuten haben mir geholfen, wieder eine Alltagsstabilitaet zu erlangen.

Das Therapieangebot ist sehr breit. Beispielhaft zu erwaehnen sind die Pferde-, Musik-, Schwert-, Sport-, Tanz-, und Kunsttherapie sowie das Kreatives Schreiben, Singen, Schwimmen, Laufen, Gartenarbeit, etc. Einzelne Patienten werden auch von sich aus aktiv und organisieren Singkreise mit Gitarre, etc.

Die Therapeuten sind in Einzeltherapeuten und Fachtherapeuten unterteilt. Die Einzeltherapeuten bieten Einzeltherapie und Gruppentherapien an. Der Einzeltherapeut spielt eine grosse Rolle. Ich hatte sehr Glueck. Meine Einzeltherapeutin war sehr engagiert und hat sich immer fuer mich eingesetzt und versucht mich zu verstehen und mir zu helfen. Die Gruppentherapie war mir auch sehr wichtig. Meine Gruppe hat mich gestuetzt, auch wenn es mir einmal nicht gut ging. Ich habe in meiner Gruppe auch tolle Leute kennengelernt.

Die Fachtherapeuten ergaenzen das Therapieangebot. Durchweg sind die Fachtherapeuten der Sigma sehr gut. Da kann ich nur empfehelen, selber aktiv zu werden. Denn was einem Patienten gut tut, kann fuer einen anderen Patienten nicht das Richtige sein.

Die Aezte der Sigma sind auch sehr engagiert und bemueht, den Patienten zu helfen. Ich moechte insbesonder die PTBS Aerztin mit ihrer Stablilsierungsgruppe, die tollen Hygienevorsorge (die dazu beigetragen haben, dass es keinen einzigen Corona Fall in der Sigma gab!) und die gute Ernaehrungsberatung durch eine somatische Aerztin erwaehnen. Zur Zeit wird ein neuer leitender Psychater eingestellt, was die psychatrische Versorgen in der Station 1 der Klinik weiter verbessern wird.

Die Mitarbeiter der Pflege sind durchweg sehr engagiert und um das Wohl der Patienten bemueht. Die Kueche entspricht einer Verpflegung in einem 4 Sterne Hotel.

Die Naehe der Klinik zu einer tollen Therme mit Saunalandschaft und schoenen Wanderwegen ist noch zu erwaehnen.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 06.07.2020

Liebe/r Bewerter/in,
vielen Dank für diese sehr gute Bewertung und das viele Lob, welches wir gerne entsprechend weitergeben.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Sigma-Team

Erstklassige Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisches und menschliches Niveau sehr hoch
Kontra:
Mobiliar etwas in die Jahre gekommen
Krankheitsbild:
Schwere Depression nach Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine erstklassige Klinik, in der ich mich mit meinem Krankheitsbild schwere Depression (nach Burnout) perfekt behandelt fühlte - medizinisch, aber auch menschlich. Dazu: höchster Schutz für die Patienten in Corona-Zeiten!

Ich hatte sehr gute Therapeuten; das Therapieangebot ist sehr breit.

Auch die somatische Versorgung ist uneingeschränkt top, so dass Seele, Geist und Körper gleichermaßen eine Behandlung erfahren, die ich mir kaum besser vorstellen kann.

Die Atmosphäre in der Klinik ist angenehm: "Familiär" trifft es wohl am besten. Sehr persönlicher Umgang mit den Patienten, überall ist große Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit zu spüren.

Die Küche ist auf hohem Niveau, auch das tut gut, wenn es einem psychisch schlecht geht.

Dass das Mobiliar etwas in die Jahre gekommen ist: geschenkt! In einer solchen Klinik geht es um andere Dinge.

Ich werde dieser Klinik und den Menschen, die mich dort behandelt haben, mein Leben lang dankbar sein.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 15.06.2020

Liebe/r Bewerter/in,
vielen Dank für Ihre Bewertung! Es freut uns sehr, dass Ihnen unser Therapiekonzept geholfen hat und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Sigma-Zentrum

Eine Klinik wo der Patient keine Nummer ist

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit in allen Bereichen
Kontra:
Die Akustik im Speisesaal ist zu laut
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Voller Hoffnungslosigkeit kam ich in die Sigma Klinik. Doch diese wurde mir dort recht schnell genommen. Die Ärzte, Therapeuten und die Pflege sind ein eingespieltes, kompetentes Team. Vor allem war für mich die EMDR Behandlung einer erfahrenen, einfühlsamen Ärztin ein voller Erfolg. Das Essen ist aussergewöhnlich gut. Die Klinik hat eine sehr gute Lage. Von dort ist man schnell in der Natur aber auch gleich in der schönen, kleinen Stadt. Ich kann die Klinik bestens weiter empfehlen.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 06.05.2020

Liebe/r Bewerter/in, vielen Dank für diese sehr gute Bewertung und das Lob. Gerne geben wir dies direkt u. a. an die Küche und an die genannte Ärztin weiter. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute! Ihr Sigma-Team

Top-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Menschlichkeit, Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressive Erschöpfungszustände, Angststörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war annähernd 6 Monate in der Sigma, eine überaus wichtige Zeit für mich.

Die Therapeuten /-innen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kompetenz, Engagement, Menschlichkeit und Fürsorge aus. Dies gilt in gleichem Maße für das Ärzteteam sowie Pflegepersonal.

Sehr vielfältiges, breit gefächertes Therapieangebot, u.a. auch der Trauma-Behandlung EMDR, die von einer sehr erfahrenen Ärztin durchgeführt wird. Eine sanfte, überaus wirkungsvolle Methode, um traumatische Erlebnisse zu verarbeiten und vorhandene Ressourcen zu aktivieren.

Den einzelnen Fach-Therapien liegt erkennbar ein ganzheitliches Konzept zu Grunde, die Einzelbausteine fügen sich zu einem großen Ganzen zusammen. Die Therapiepläne werden jeweils individuell zugeschnitten erstellt.

Die Küche ist hervorragend, es wird hochwertiges, abwechslungsreiches und vielseitiges Essen zubereitet. Den Patienten steht außerdem ein überaus vielfältiges Angebot an Getränken zur Verfügung.

Generell ist das Bemühen sichtbar, eine Krankenhaus-Atmosphäre zu vermeiden. Das Gebäude ist hell, die Einrichtung schön und freundlich. Es gibt eine Sporthalle, Billard-Tisch, Gelegenheiten zum Puzzeln, Lesen, Basteln, für Spiele und einen TV-Raum mit Sky. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen TV.

Wie sehr viele andere Patienten auch habe ich mich in der Sigma sehr gut aufgehoben gefühlt. Der Umgang mit den Patienten ist sehr wertschätzend und ich kann die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen.

Auf die Corona-Krise hat die Klinik sehr schnell reagiert und Maßnahmen umgesetzt, damit der Betrieb aufrechterhalten werden kann.

Was darüber hinaus für die Sigma spricht: In Bundesländern, in denen dies möglich ist (z.B. Ba-Wü), erfolgt eine Direktabrechnung mit der KV sowie ggf. der Beihilfe. Das erspart dem Patienten viel Aufwand.

Bad Säckingen ist ein schöner Ort direkt am Rhein gelegen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten zu schönen Wanderungen oder Radtouren.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 08.04.2020

Liebe/r Bewerter/in,
vielen Dank für diese sehr gute Bewertung und das Lob. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Sigma-Team

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es wurde von verschiedenen Richtungen an meinen Problemen gearbeitet
Kontra:
zum Teil extrem viele Therapien so das es, bis ich mich getraut habe auch Sachen abzusagen, manch,al sehr stressig wurde
Krankheitsbild:
chronische und akute Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange gezögert mich in die Klinik Behandlung zu begeben. Aber es war die beste Entscheidung die ich in meinem Leben getroffen habe. Ich bin auf ausgezeichnete Therapeuten getroffen, bei denen ich das Gefühl hatte, das es ihnen ein wirkliches Anliegen ist, dass ich wieder vollständig gesund werde. Der Informationsfluss zwischen den Therapeuten war wirklich phantastisch, so dass ich nach dem bewusst werden einer Situation in der Einzeltherapie sowohl in der köperzentrierten Einzel, 10 Minuten später als auch am Nachmittag bei Kunsteinzel daran anknüpfen konnte und mir viele Dinge bewusst wurden. Die Einzelzimmer waren mit Fenseher, Schreibtisch, 2 Sesseln und einem bequemen Bett gut ausgestattet. Der Zimmerservice war hervoragend. Auf Wünsche bezüglich Ausstattung oder Essenswünsche wurde immer schnell und gut eingegangen. Die Pfleger waren sehr zugewandt, insgesamt was in der Klinik ein sehr achtsamer Umgang untereinander, sowohl von Patienten als auch vom Personal. Das Essen war einfach phantastisch. Es fehlt mir eigentlich immer noch jeden Tag. Durch die Zusammenarbeit mit dem nahegelegen Schmerzzentrum konnte ich auch für 2 körperliche Probleme, für die ich schon seit Jahren von Arzt zu Arzt renne endlich eine Diagnose bekommen und die Therapien haben sehr gut angeschlagen. Ich fühle mich gestärkt und wieder voller Lebensmut.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 03.04.2020

Liebe/r Bewerter/in, vielen Dank für die durchweg positive Bewertung. Es freut uns sehr, dass Sie so eine gute Erfahrung im Sigma-Zentrum machen konnten. Ihr Sigma-Team

Erster Besuch des Sigma-Zentrums

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen einteltherapeut
Kontra:
Chefarzt
Krankheitsbild:
Angstzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zum ersten Mal in der Signa Klinik gewesen. Das Essen war super, die Einzeltherapeuten ebenfalls super, der Chefarzt war nicht so toll. Es war nur die falsche Klinik für mich.

Die Damen beim Empfang waren ebenfalls sehr nett und hilfsbereit

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 24.03.2020

Sehr geehrte/r Bewerter/in,
vielen Dank für Ihre Bewertung. Schade, dass unsere Klinik nicht für Sie geeignet schien. Die Komplimente an die Küche und den Empfang geben wir gerne direkt weiter. Wir hoffen, dass Sie eine für Sie passende Klinik finden.
Ihr Sigma-Team

Eine Klinik die meinen Bedürfnissen entspricht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich konnte in meinem Aufenthalt wertvolle Informationen über mich gewinnen. Die Therapien sind gut aufeinander abgestimmt. Es ist sowohl mit den Klinikpersonal wie auch mit den Ärzten, Therapeuten und dem Pflegepersonal ein sehr angenehmes Vertauensverhältnis entstanden. Meine Themen wurde sehr gut herausgearbeitet. Alles in allem kann ich diese Klinik empfehlen.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 12.03.2020

Liebe/r Bewerter/in,
vielen Dank für Ihre positive Bewertung. Es freut uns, dass Sie mit unserem Therapiekonzept gute Erfahrungen machen konnten und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Sigma-Team

Sehr hohe Kompetenz und Menschlichkeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
umfassende, tiefgründige Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, affektive Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin zutiefst dankbar eine 74-tägige Behandlung im Sigma-Zentrum genossen haben zu dürfen. Dank der hohen Kompetenz, der engen Zusammenarbeit und des Einfühlungsvermögens aller Ärzte, Therapeuten, Fachtherapeuten und des Pflegepersonals habe ich enorme und entscheidende Fortschritte raus aus der Depression und meinen affektiven Störungen machen können.

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 28.01.2020

Liebe/r Bewerter/in, vielen Dank für die durchweg positive Bewertung! Ihr Sigma-Team

Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit
Kontra:
zu wenig Natur- und Meditationsangebote
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vielfältige Therapien mit z.T. Charismatischen Therapeuten.
Sehr gute Verzahnung und Kommunikation untereinander, sodass jeder Therapeut Kenntnis
davon hat, wo im Prozess der Patient steht.
Super Essen, Super freundliches Personal, Toller Service.
Erholsame Umgebung und lebenswertes Städtchen mit reichhaltigem Angebot ( Sommer).

1 Kommentar

Sigma-Zentrum am 18.10.2019

Liebe/r Bewerter/in,
vielen Dank für Ihre Bewertung und das Lob. Wir geben Ihre Anregung zu den Natur- und Meditationsangeboten gerne zur Überprüfung weiter.
Ihr Sigma-Team

8 Wochen lang keinen Platz in notwendigen Therapieangeboten erhalten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachtherapeut/innen z.T. sehr kompetent
Kontra:
Therapieplanung und Leitung katastrophal
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat starke wie schwache Seiten und es kommt sehr darauf an, auf welcher Station man ist oder in der Tagesklinik.

Mein Resümee ist: einige sehr kompetente Fachtherapeut/innen kennengelernt. Der leitende Arzt und die Therapieplanung waren schlecht und fehlerhaft.

Nach 8 Wochen Aufenthalt habe ich immer noch auf einen freien Platz in mehreren Therapieangeboten gewartet. Man sagte mir, es gäbe Wartelisten und niemand würde wegen (der bei mir durchaus vorhandenen) Dringlichkeit vorgezogen.
Mehrmals habe ich jedoch erlebt, dass andere PatientInnen direkt einen Platz erhalten haben in den Therapieangeboten - was man mir gesagt hatte, war schlichtweg unwahr. Ich habe das Problem merhfach angesprochen, darauf erfolgte Zusagen blieben leere Versprechungen.


Ich bin wegen einer Traumastörung hier und habe bisher keinen Platz erhalten in den Angeboten der Traumatherapie! So nett die allgemeinen Therapieangebote auch sind, es war ein "Parken" ohne Sinn, weil keine spezifische Therapie stattfand.
In den eher allgmeinen Angeboten habe ich einige Aspekte meiner Persönlichkeit betrachten können, was durchaus erkenntnisreich war. Aber dafür lohnt sich kein Klinikaufenthalt.

Der leitende Arzt versuchte stetig, mir Problembereiche einzureden, die ich gar nicht habe und das auf sehr autoritäre Art. Zusagen zur Therapiegestaltung wurden hingegen nicht eingehalten. Selbst um eine (selbstverständliche!) Bescheinigung zum Klinikaufenthalt für Arbeitgeber und Ämter musste ich 2 Wochen lang bitten, und ich erhielt diese dann nur, als ich eine Mail an die Klnikleitung mit einer Fristsetzung geschickt hatte.

8 Wochen lang sagte man mir "nächste Woche beginnt die geplante Therapie XY" und nie begann diese dann. Daher habe ich nach 8 Wochen den Aufenthalt beendet.

Hier reden viele zum Essen:
Also Frühstück und Abendbrot sind durchschnittlich. Da gibt es billigen Streichkäse, Leberwust, Marmelade, Nutella etc. in kleinen Plastikverpackungen (Umweltschutz ist ein Fremdwort) und dazu billigen Wurstaufschnitt und Scheibenkäse. Gut ist jedoch der Obstsalat.

Das Mittagessen wird deutlich aufgewertet von der Salatbar, bei der es immer einige gute grüne und Rohkostsalate gibt. Das warme Essen ist oft sehr fettig. Es ist dann Geschmackssache, ob man Gemüse und Fleisch mit viel Sahne, Butter, Öl mag .... oder eben nicht.

Jeder muss selbst entscheiden ob einem die Klinik liegt, oder nicht.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ich hatte im Sigma Zentrum immer wieder heftige Galkenkoliken, die allerdings als Psychischer Zustand abgetan wurden. Als ich kurz nach meiner Entlassung dann ins Krankenhaus damit ging, wurde mir die Galle ein paar Stunden später Notfallmäßig entfernt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt zum Teil sehr angagierte kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Diese Mitarbeiter dürfen oft nicht so Handeln, wie sie es für sinnvoll halten täten.
Krankheitsbild:
Komplexe Ptbs mit Disssoziativen Störungen.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung zu Beginn meines Klinikaufenthaltes war sehr gut. Es wurden viele Therapien angeboten, und der Therapieplan individuell auf jeden Patienten und seine Bedürfnisse angepasst. Ich habe zunächst gute Vortschritte erreicht, und auch die mehrmaligen, kurzzeitigen Aufenthalte im Geschützten (geschlossenen) Bereich, empfand ich im Vergleich zu meinen Erfahrungen in anderen Einrichtungen als angenehm bzw. Menschenwürdig.
Nach 4-6 Wochen, ließen diese positiven Entwicklungen allerdings deutlich nach und mein Zustand verschlechterte sich zunehmend. Dies hing meiner Meinung nach auch mit einer deutlichen Medikamenten Reduktion, die in diesem Zeitraum durchgeführt wurde zusammen. Zudem, hatte ich relativ zu Beginn meines Klinikaufenthaltes immer wieder starke Bauchschmerzen, die sich hinterher als Galkenkoliken herausstellen. Diese wurden jedoch nicht erkannt, sodass kurz nach meiner Entlassung die Gallenblase Notfallmäßig entfernt werden musste. Es stellte sich heraus, dass die Galle bereits stark Entzündet war. Sie war bereits so dünn gescheuert, dass ich kurz vor einem Lebensgefährlichem Gallendurchbruch war. Zudem wurde ich immer wieder stark Kritisiert, was bei einem Allgemein sehr niedrigem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl nicht gerade förderlich ist. Immer wieder wurde meine Figur, die Medikamenten bedingt zugegebenermaßen nicht toll war,kritisiert und mit meiner Schwester verglichen. Es war bekannt, dass ich im Alter von 14-16 Jahren bereits eine Essstörung hatte, insofern verstehe ich die Vorgehensweise noch weniger. Ich habe jetzt von November bis Juli 35kg abgenommen. Zudem hat man mir dort ziemlich Angst vor meinem 18. Geburtstag gemacht. Ich bin jetzt seit einem Monat 18, aber dass was mir dort Profezeit wurde ist nicht eingetreten.
Ich will mich beiweitem nicht über alles Beschweren. Es gab auch sehr positive Seiten dort. Aber ich möchte die Verklärte Sicht, die viele dort haben ein bisschen Relativieren. Aber letztendlich muss es jeder für sich ausprobieren ob es einem liegt.

Privatklinik als gewinnorientiertes Profitcenter mit gestresstem Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wird seinem hohen Anspruch nur teilweise gerecht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die schweizer Psychologin war nett und verständnisvoll, ebenso die meisten Therapeuten....)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (...die Oberärztin und der Chefarzt anscheinend nur an einer möglichst langen Behandlungsdauer interessiert...)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (...dss Personal und die Ärzte schienen immer sehr gestresst und am Limit zu arbeiten...)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Im Innenhof gibt es nur unbequeme Rattan-Sitzmöbel, nur 2 (!) ebenfalls unbequeme Liegen für 140 Patienten. Dafür gab es psychedelisch anmutende Kunst in Form von Holzfiguren, die einem eher Alpträume bereiten als Wohlbehagen.)
Pro:
Sporthalle, Ergotherapie, Kunsttherapie, Schwimmbad
Kontra:
Das offiziell so gelobte Restaurant ist zwar hübsch und sauber, aber insbesondere das Mittagessen war nur einfachstes Mensa-Kantinen- Niveau. Es wurde sichtlich gespart. Wenig abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein Beispiel bringt es auf den Punkt:
Einer jungen Mitpatientin Anfang 30, die aus meiner subjektiven Sicht eigentlich völlig gesund war, sagte der Chefarzt mittleren Alters:
"Sie sind sehr sehr krank und müssen noch sehr lange bei uns bleiben..."
Viele von uns, der sie das erzählte, konnten es nicht glauben...
Es wird verständlicher, wenn man berücksichtigt, dass die Privatklinik immer zu 100% ausgelastet war, und die Patienten, so wurde es mir berichtet, zum Teil bis zu 9 Monate da waren. Ein Schelm der böses dabei denkt...

Es wunderte mich daher nicht wirklich, dass ich aufgrund meiner Schlaflosigkeit und meines Burnouts unter stärkste Medikamentation gesetzt wurde, der Chefarzt nannte es "ausreizen", und meine Entlassung in immer weitere Ferne rückte.
Die Oberärztin hatte immer neue Theorien, womit meine schlechte psychische Verfassung begründet sein könnte, und hatte sichtlich Gefallen daran, die Hoffnung auf eine baldige Entlassung zu zerstören.

Die Zimmer mit Bad sind relativ klein, meist mit Teppichboden, manchmal mit billigem Weich-PVC Boden in Holzoptik. Die Zimmer teilweise ohne Jalousien, diese haben nur graue schwere Vorhänge, im Sommer zu warm und stickig.

Das Pflegepersonal war meist freundlich, die Putzkolonnen durch das hohe Arbeitspensum leider völlig überfordert und nur oberflächlich, das Bad, der Boden die Handtücher und die Bettwäsche haben unangenehm gerochen. Die Kopfkissen sind billigst und unbrauchbar.

1 Kommentar

ako51 am 03.07.2019

Ich bin sehr ratlos wegen der unterschiedlichen Kommentare. Viele zerrupfen die Klinik, andere loben sie ins Unermessliche.
Auch wichtige "Nebensächlichkeiten" wie das Essen werden hier als " ... Mensakost" bezeichnet, andere sagen bzgl. des Essens "Sehr variantenreiche und gute Küche".
(Übrigens Mensakost kann auch sehr gut sein).

Nun frage ich mich: Wie ist die Klinik wirklich?
Welchen Kommentaren kann man trauen?

Somatisch top, psychiatrisch ein Flop.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach den 3 Monaten musste ich in der Heimat erstmals richtig mit Benzodiazepinen behandelt werden, weil sich die psychologische Seite deutlich verschlimmert hat. Somatisch war der Aufenthalt glücklicherweise erfolgreich.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Psychologisch wurde versucht alles bis ins Detail aufzuarbeiten und zu lösen(gut). Lediglich pharmakologisch wurde zu wenig aufgeklärt. Dies geschah nur in Eigeninitiative)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Trotz der vielen Arztwechsel konnten zahlreiche Problematiken, die zur chronischen Verschleppung führten erfolgreich behandelt werden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzig ein paar mehr Fitnessgeräte hätten der Sporthalle noch besser zu Gesicht gestanden)
Pro:
Einzel-, Gruppen- und Fachtherap. waren stets sehr bemüht, mussten sich aber den Entscheidungen der vorgesetzt. Ober- & Chefärzte bedingungslos fügen.Zudem waren alle somatischen Ärzte top, obwohl sie gefühlt stets an der max.Belastungsgrenze wirkten
Kontra:
Die jetzige Chefärztin, die sich scheinbar mehr als zusätzliche Sprachtherapeutin, denn als Psychaterin für die Einstellung der richtigen Medikaton gesehen hat
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dies war mein erster Aufenthalt in einer derartigen Einrichtung. Insgesamt befand ich mich 3 Monate dort.
Die Mitarbeiter vom Empfang bis zu den Schwestern waren durchweg freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.
Grund meines Aufenthalts war ein durch Stress ausgelöster chronischer grippaler Infekt, der dabei war, auch psychisch in Richtung Depressionen und Burnout auszuschlagen.
Ich war aufgrund meines recht jungen Alters auf Station 1, die neben jungen Patienten auch für Nicht-Wahlleistungspatienten primär vorbehalten ist. Den Unterschied zu den beiden anderen Stationen 2 und 3 erfuhr ich erst leidlich während meines Aufenthalts (weitergehende Therapien wie Yoga etc., aber vor allem andere psychiatrische Ärzte(!)).
Weiteres Manko der ersten Station war der ständige Wechsel der somatischen Ärzte, was wohl der Organisation sowie Personalmangel und Urlaub innerhalb der Ärzteschaft dort geschuldet war. Dadurch durfte ich knapp 8 verschiedenen Ärzten, sowohl Psychatern, als auch somatischen Ärzten, 8 mal erneut meinen Verlauf schildern. Unglücklicherweise wurde zumeist aber dann schon wieder gewechselt, ehe eine konkrete Behandlung eingeleitet wurde.

Größter Kritikpunkt ist im Nachhinein betrachtet aber die pharmakologische Behandlung.
Aufgenommen wurde ich von einer Oberärztin, die noch während meines Aufenthalts zur Chefärztin aufsteigen sollte. Im ersten Gespräch hielt ich sie für sehr kompetent. Im Laufe der Zeit änderte sich diese Meinung allerdings rapide. Die auf 5 Minuten angesetzte wöchentliche Visite bei ihr entwickelte sich dabei mehr und mehr zur Tortur. Medizinisch gesehen bestand ihre größte Leistung darin, Bedarfsmedikationen abzusetzen als ich das Gefühl hatte, dass es bergauf ging.
Den damaligen Chefarzt hatte ich in genau 4 Visiten. Dort wurde auch (u.a.) meine Medikation eingestellt. Danach war dieser im Urlaub, um sich darauf komplett aus der Behandlung zurückzuziehen. Die nachfolgende Ärztin, die als Oberärztin begann machte einen guten Eindruck!

1 Kommentar

CafeBerberich am 11.12.2018

Kann ich bestätigen...

teilweise Ärzte, die diese Bezeichnung nicht verdienen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wegen der Öberärztin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezieht sich auf die Oberärztin, nicht auf die Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten einmalig, kümmerten sich um meine speziellen Probleme vorbildlich. Somatische Ärzte insgesamt sehr gut, teilweise überragend-
Kontra:
eine Oberärztin, die den excellenten Ruf dieser Klinik gefährdet
Krankheitsbild:
Depression Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen Burnout hatte mich mein Arzt in diese Klinik eingewiesen. Nach kurzer Zeit verließ ich die Klinik wegen der Oberärztin wieder. Diese Ärztin hörte mir überhaupt nicht zu, hinterfragte indessen die Hobbies meines Großvaters(Jäger), um diese Informationen dann psychologisch auf meine Gesundheitsprobleme zu übertragen bzw. gegen mich zu pervertieren. Mehrmals schlief sie in der Visite ein und auf medizinische Fragen gab sie grundsätzlich keine Antwort,das sei Aufgabe der Einzeltherapeuten. Diese Ärztin ist unter den Mitpatienten ein unerfreuliches Gesprächsthema und die Klinikleitung negiert die Inkompetenz dieser Oberärztin völlig, obwohl es - wie ich in Erfahrung bringen konnte - viele Beschwerden wegen ihr gab.
Die Einzeltherapeuten haben ein sehr hohes Niveau, können aber wegen der Hierarchiestruktur dem Patienten nicht helfen

1 Kommentar

CafeBerberich am 11.12.2018

Kann ich bestätigen...

Keine Empfehlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten
Kontra:
Klinikleitung im Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Depressionen, PtBs
Erfahrungsbericht:

Leider konnte ich keine guten Erfahrungen in dieser Klinik machen. Es war spürbar, dass ein Klima der Angst unter Mitarbeitern gegenüber der Klinikleitung herrscht. Dies wurde mir auch von Mitarbeitern bzw. Ex-Mitarbeitern zugetragen.
Dennoch haben sowohl Pflegepersonal als auch Therapeuten dort immer gute Arbeit geleistet und waren immer ansprechbar. Trotzdem war es nicht möglich gegenüber der Klinikleitung im Gespräch Wünsche zur Behandlung zu äußern. Sodass die Behandlung sogar abgebrochen wurde. Auch danach war es leider nicht möglich, auch nach mehrfachen Nachfragen, ein klärendes Gespräch zu bekommen. Von einer Klinik erwarte ich jedoch ein transparentes Vorgehen und die Fähigkeit zu klärenden Gesprächen mit Patienten. Dies war hier nicht möglich. Daher kann ich diese Klinik nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

CafeBerberich am 11.12.2018

Korrekt...

Solche Kliniken sollte es mehr und vor allem für jeden geben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit, Kompetenz, ganzheitliches Konzept, super Küche...
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikstörung, Burn Out, Depressive Verstimmung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einzigartiges Konzept mit wirklich ganzheitlichem Ansatz. Ich war insgesamt 10 Wochen dort und kann die Klinik, das gesamte Ärzte und Therapeuten-Team und vor allem die Küche nur wärmstens empfehlen. Zu keiner Zeit hatte ich den Eindruck in einem Krankenhaus zu sein und genau das war es, was mir geholfen hat aus geplanten 4 Wochen Aufenthalt die 10 Wochen werden zu lassen und es anzunehmen! Ich kam mit massiver Angsstörung und Burn Out und wurde in der Klinik vom ersten Tag mit Achtung, Mitgefühl und Verständnis getragen und behandelt. Das gesamte Personal, die Pfleger und Schwestern, die Mitarbeiter in der Verwaltung und am Empfang, die Therapeuten und die Ärzte, alle nehmen dich ernst und begegnen Dir mit Achtung und Mitgefühhl. Wobei das miteinander unter uns Patienten sicherlich auch einen wesentlichen Anteil an meiner Genesung hatte! Die verschiedenen Therapien und Medikamente tragen sicherlich viel zur Genesung bei, aber mindestens ebensowichtig ist der Austausch und das Gespräch mit Gleichgesinnten, mit Menschen, die ähnliches erlebt haben und vielleicht schon einige Schritte weiter sind, als man selbst.

Besser hätte ich es nicht antreffen können

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Versorgung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassend, individuell, herzlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Ausstattung und personelle Besetzung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top von der Einweisung bis zur Entlassvorbereitung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (fast wie in einem Wellnessbereich)
Pro:
medizinische Betreuung, Therapie, Herzlichkeit, Ambiente
Kontra:
nichts aufgefallen
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles super, hervorragend durchorganisiert und stimmig.
Sehr gutes Personal, von den Ärzten über die Psychologen und Fachtherapeuten bis zu den Pflegekräften dem Service.
Schon beim ersten Eindruck merkte ich die besondere Atmosphäre, das Familiäre, das diese Klinik auszeichnet. Dies spürt man auch an der Therapie, die wirklich hochprofessionell und ganz individuell angepasst wird. Da fühlt man sich richtig ernst genommen.
Überrascht hat mich die Vielfalt der Therapien. Alle Mitarbeiter unterstützten mich aufrichtig und herzlich, wieder ganz zu mir zu kommen.
Auch das Ambiente passt: ein Mitpatient sagte einmal treffend, dass man sich so wohl wie in einem guten Hotel fühlen würde.
Alles in allem: Besser als in diesem Haus hätte ich es nicht treffen können.

Top klonik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Angestellte supper hilfsberei, tolle Ärzte und Psychologen
Kontra:
Zu viele Ausfälle von Behandlungen
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Top Klinik,
Personal, Pflegekräfte, Ärzte und Psychologen.
War 6 Monate dort, was nicht Standard ist!!!
Man hat zwei bis drei Gruppen Sitzungen und 2-3 Einzel Sitzungen mit dem Psychologen.
Das Angebot an zusätzlichen Therapien ist sehr groß, hier findet jeder etwas.
Es gibt nur sehr wenig Kritiker Punkte.
1. es fallen oft Sitzungen aus
2. während meines Aufenthaltes war das Schwimmbad über 6 Wochen geschlossen.
3. es gibt zu wenig ausweich Zimmer

Aber wichtig das ist klagen auf hohem Niveau

anregung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen sauberkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rezeption immer freundlich hilfsbereit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (leider in Minuten Takt immer mit der uhrzeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme schnell Behandlung na ja)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sauber hell)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
traumata
Erfahrungsbericht:

Ich möchte doch noch eine Anregung los werden!ich möchte ein grosses Lob an die Küche geben!das essen War wirklich wie ein 5×Sterne essen da wurde echt nicht gespart.aber hat man das jeden Tag auch Zuhause? Ab und zu finde ich sowas sehr schön,es soll was besonderes bleiben.wissen sie,manchmal und nur ab und zu was besonderes ist was schönes.jeden Tag finde ich übertrieben.leider konnte ich diese schönen Dinge noch nicht essen durch eine essproblematik.die Therapie Sitzungen sind im minutentakt ausgelegt was es den Therapeuten und den Patienten schwer macht sich zu entspannen Dinge los zu werden oder zu verarbeiten,weil die zeit eine rolle spielt.vieleicht das man da auch berücksichtigt nach Krankheitsbild.viele kommen in eine Klinik weil sie den Druck draußen ,immer mit der zeit geh müssen.es erschwert die Therapie. Die Planungen vieleicht mehr überlegen mit Gruppen Zuordnung Überlegungen welche Therapie auf den Patienten zutrifft.zeitweise bin ich echt lieber vor der Tür gewesen hab mich mit den Nachbarn unterhalten weil es einen ziemlich erdrückt hat und ich dann lieber an die frische Luft raus.auch die Abende das man Veranstaltungen wie Karaoke oder tanzen einführt.das lebendige hat schon sehr gefehlt.das singen fand ich sehr schön.da hab ich Gemeinschaft gespürt.die Sauberkeit der Zimmer War jeden tag da immer frische Handtücher ec muss ich loben.manchmal ist weniger mehr wie zuviel.und vieleicht die Freundlichkeit Hilfsbereitschaft nicht einem Patienten vorspielen,weil Grad traumapatienten spüren ganz schnell ob was gespielt ist oder nicht.erfahrungen einfach aus Prägung.
Wenn sie das Konzept sich anschauen wie es in der Klinik 5 min weiter aussieht würden sie meine Zeilen verstehen.ich hatte da einen Arzt der sich wirklich eingesetzt hat auch wenn es mit Kassen ec Probleme gab.und der Chefarzt hatte immer ein offenes Ohr.die frage sicher warum sind sie nicht in die andere Klinik gegangen?weil ich da einen teil verarbeitet hab der die Kindheit beinhaltet

Wie man behandelt wird

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles geschrieben
Krankheitsbild:
schwere posttraumatische belastungstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin dieses jahr 2017,in die siegmaklinik gekommen als selbstzahler.die Behandlung War einigermaßen.leider unpersönlich,eine gewisse Kälte was die Menschlichkeit anging.der Therapeut War gut.freundlich,hilfsbereit ec.leider hatte ich die ersten Tage nicht so gute Erfahrung bei der Pflege gemacht!man hat sich lustig gemacht über meine Probleme was einfach nicht geht.nachdem ich mich beschwert habe ging dann endlich die Freundlichkeit.das War erstmal der Einstieg.zu den Zimmern, essen kann ich nichts negatives sagen.alles sehr schön.leider musste man meistens wenn Probleme da waren,alles vor einem glaskasten besprechen wo die Pflege drin gesessen ist.sehr unpersönlich,das Gefühl wie bei einem Bankschalter hinter einem ab und zu Patienten die mithören konnten!jetzt möchte ich zum eigentlichen Punkt kommen!leider gab es nach 6 Wochen Probleme mit der weiteren Bezahlung möchte nicht näher hier eingehen, das die Überlegung War wo kann man mich weiter verlegen.nachdem man 3 Kliniken Abtel.hat ärztliche Seite, wurde mir nur mitgeteilt das ich in eine Psychiatrie einzugsgebiet verlegt werden sollte.das Problem War aber das die Ärzten wussten das es mir damals sehr schlecht ging.nachdem ich gesagt hab mit dieser Entscheidung bin ich gar nicht einverstanden,und mir der Satz aus dem Mund gerutscht ist:"da kann man sich doch lieber umbringen,als noch mal dort durch die Hölle zu gehn, und mit dem Wissen was da mit einem gemacht wird,wurde ich als schwerst suizidal behandelt.musste eine Nacht in den geschützten Bereich der siegmaklinik und tavor!am tag der Entlassung sagte ich mir einfach:da gehst jetzt durch vieleicht hilft dir diese Sache um alles zu verarbeiten in der Vergangenheit! Aber nein es ging weiter,die Chefärztin meinte kein Problem sie müssen sich keine Sorgen von damals machen es wird dort gut mit mir umgegangen sie bleiben auf einer Psychosomatik Station bis sie in eine Klinik die für Traumata speziell ausgerichtet ist es wurde alles geregelt.der Punkt ist auch der,warum muss ein Patient sich selber um eine gute weiterbehandlung kümmern und findet was?leider 2-3wochen Wartezeit. In der Psychiatrie angekommen wusste die Ärztin von nix mit einer Aufnahme!

Besser hätte ich es nicht treffen können

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Vernetzung sämtlicher beteiligter Ärzt/-innen, Therapeut/-innen, Pfleger/-innen und der Verwaltung, eine bisher nicht gekannte, sehr überzeugende Empathie.
Kontra:
Nur Kleinigkeiten: Mängel an den Türen zu den Fluren ließen sich nicht vollkommen beheben.
Krankheitsbild:
Schweres Erschöpfungssyndrom mit suizidaler Gefährdung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit schweren Depressionen aufgrund eines durch mehrere Schicksalsschläge ausgelösten Erschöpfungssyndroms wurde ich in das Sigma-Zentrum eingewiesen. Schon beim Betreten des Hauses spürte ich die ganz besondere Atmosphäre, das Vertraute, Familiäre, das diese Klinik auszeichnet. Schnell ist man im therapeutischen Prozess, wobei mich die echte Empathie, die ich die gesamten vier Monate meines Aufenthalts stets spürte, dieses nicht nur professionell untermauerte, sondern das wirkliche, aufrichtige ernst-genommen-Werden immer wieder überraschte. Und ich meine nicht nur die Therapeuten und Ärzte, sondern ich meine auch jede einzelne Pflegekraft, mit der man zu tun hat. Das habe ich, neben der ohnehin höchst überzeugenden Arbeit der Therapeut/-innen, als das Wichtigste empfunden.
Ebenso überrascht hat mich die Vielfalt der Therapien sowie die keineswegs selbstverständliche Reife und Erfahrung auch junger Therapeut/-innen. Nicht eine Therapeutin, nicht ein Therapeut, nicht ein Arzt, eine Ärztin, eine Pflegerin, ein Pfleger, bei dem man nicht den echten, aufrichtigen Willen verspürt hätte, dafür zu sorgen, dass es einem dauerhaft besser geht.
Bleibt noch zu sagen, dass auch das "Drumherum" spitzenmäßig ist: Wie auch in anderen Bewertungen zu lesen, wähnt man sich, was Ausstattung und Ambiente anbelangen, eher in einem Wellnesszentrum als in einer medizinisch/psychiatrischen/psychosomatischen Einrichtung.
Ein spezieller Dank geht, um gegen Ende persönlich zu werden, an alle nicht therapeutischen, nicht ärztlichen und nicht pflegerischen Mitarbeiter (Reinigungskräfte, Küchenpersonal, Hausmeister, Verwaltung): Auch hier stieß ich auf viel Feinfühligkeit und Empathie, es gab viele bereichernde Gespräche und sehr viel Herzlichkeit.
Ach ja: Mir geht es wieder gut, habe wieder Lebensmut, kann Dinge in Angriff nehmen, habe wieder Lebenslust. Alles in allem: Besser als in diesem Haus hätte ich es nicht treffen können.

Sigmatisiert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapien(4x die Woche), Informative und aktive Gruppentherapien, Sehr variantenreiche und gute Küche
Kontra:
Für jüngere Patienten (bisher) nur mit Einschränkung zu empfehlen.
Krankheitsbild:
Soziale Phobie, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das SZ war mein erster stationärer Aufenthalt und die Zeit dort war sehr wertvoll für mich. Ich kam mit einer äußerst einschränkenden Angststörung, die es mir tw. unmöglich machte das Haus zu verlassen.
Meine Symptomatik und Verständnis für die Krankheit hat sich nach dem Aufenthalt signifikant verbessert, sodass ich heute wieder am Alltag teilhaben kann und einen sehr geschulten Blick für die Auslöser habe.

Insbesondere der Fokus auf den intensiven Einzelgesprächen, mit einem Ihnen zugeteilten Therapeuten (den Sie bei Bedarf auch wechseln können)ist ein Konzept, dass schnelle Aufarbeitung Ihrer Problematik verspricht.
Jeder Patient wird dort abgeholt, wo er steht und so ist die Klinik auch während einer anhaltenden depressiven Episode vorbehaltlos zu empfehlen.
Das erfahrene Personal, sowie die Ärzte leisten wunderbare Arbeit um sie für die Therapie zu stabilisieren.

---
Nach meinen 16 Wochen hier habe Ich doch einen sehr differenzierten Blick auf die Prozesse und Strukturen in der Klinik haben dürfen, sodass Ich hier stichwortartig aufführen werde, was sie darüberhinaus zu erwarten hat:

Pro:
- Zumeist erfahrenes und qualifiziertes Personal (Therapeuten, Ärzte, Pfleger), wenn Sie mit einem Glied der Kette unzufrieden sind gibt es genug Ansprechpartner um die Klinik darauf hinzuweisen/es zu ändern.
- Großes Angebot alternativer Therapien.
- "Hotel zur Lockeren Schraube" - heißt es hier liebevoll. Sie werden sich selten wie in einer Klinik fühlen. (Tolles Frühstück!)
- Die Gespräche mit den Mitpatienten darf keiner Missen! Die entschleunigte Atmosphäre und der gemeinsame Leidensweg ebnet den Weg für freundschaftliche, aber auch sehr therapeutische Erfahrungen. Hier treffen Sie auf Menschen die Ihnen zuhören und vieles Geben werden.

Contra:
- Wenig junge Leute, Klientel bewegt sich eher im Rahmen 30+ - Die Klinik arbeit an neuem Konzept.
- Mangelndes sportliches Angebot.
- Fehlende Modernisierung (Kein WLAN auf vielen Zimmern!)

1 Kommentar

Eisbaerin am 01.08.2019

Therapeutin bei Bedarf wechseln?? Entweder hat die Klinik in den letzten 7 Jahren etwas gelernt oder der Wechsel war Glück. Als meine Therapeutin 2011 übergriffig wurde und ich merkte dass sie von meinen Themen wenig bis keine Ahnung hat. Als dann noch dumme Sprüche dazu kamen reichte es mir und ich wollte eine andere.. daraufhin wurde mir unterstellt ich sei histrionisch und das Problem läge an mir. Letztlich lief der Konflikt dann darauf hinaus dass ich unter gegenseitigem Einvernehmen die Klinik verlassen habe was später nach meinen Schilderungen sogar meine Zuhause behandelnde psych gut fand

Die Klinik hat mir sehr geholfen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (besser als im Hotel!)
Pro:
viele Therapien, Atmosphäre, Super-Komfort
Kontra:
leider weit weg von zu Hause, so konnte ich die Tagesklinik nicht nutzen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer unschönen Psychiatrie-Erfahrung wegen meiner Depression in einem städtischen Krankenhaus kam ich auf Empfehlung meines Psychiaters zum Sigma Zentrum.
Hier habe ich mich zum ersten Mal auf eine behadnlung einlassen können was bereits an der Atmosphäre begann: Ein eigenes Einzelzimmer mit bester Ausstattung, gutes Essen und eine Lage im Grünen.
Im Gegensatz zu meiner vorherigen Behandlung im öffentlichen Krankenhaus fand im Sigma Zentrum Therapie statt!
Pro Woche zwei Gespräche bei meiner Super Einzeltherapeutin, Gruppentherapien, täglich Visite, Ergotherpie, Musiktherapie, Sport...
Vielen Dank an Alle. Die Klinik hat mir sehr geholfen!

Insgesamt zufrieden; 8 intensive Wochen, die gefühlt einigen Lebensjahren entsprechen.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute telefonische Vorab-Beratung)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vielfätige Therapieangebote, top Therapeuten, angenehmes Klima
Kontra:
aktuell: eingeschänktes Therapieangebot aufgrund struktureller Probleme der Klinik
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression (Burn-Out)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der SIGMA-Klinik und bin insgesamt zufrieden.
Das SIGMA-Zentrum wurde mir von einer Psychotherapeutin besonders wegen der Nachhaltigkeit der Therapie empfohlen. Die Einweisung erfolgte durch meine Hausärztin problemlos. Für einweisende Ärzte gibt es eine eigene Telefonnummer. Auch die Patienten werden im Vorfeld von der Klinik gut beraten.
Die Aufnahme war sehr angenehm. Am Aufnahmetag wurde ich auch gleich eingehend körperlich untersucht und habe mit dem Oberarzt ein ausführliches Aufnahmegespräch geführt. Beides geschah sehr gründlich und in ruhiger Atmosphäre.
Alle Zimmer sind Einzelzimmer und wohnlich eingerichtet. Das gesamte Klinikgebäude ist hell und freundlich. In den öffentlichen Bereichen gibt es einige Aufenthaltsmöglichkeiten für die Pateienten außerhalb der Therapien. Das Essen war gut, auch wenn einige Convenience-Produkte zum Einsatz kamen. Auf spezielle Essgewohnheiten und Unverträglichkeiten wird immer Rücksicht genommen (selbst war ich davon nicht betroffen).
Die Klinik bietet ein in Deutschland wohl einmalig vielfältiges Therapieangebot. Neben den Gesprächstherapien gibt es eine große Vielfalt anderer Therapieangebote. Und dabei komme ich zu meinem wesentlichen Kritikpunkt: leider scheint es zur Zeit in der Klinik einige strukturelle Probleme zu geben, die sich negativ auf das Therapieangebot auswirken. Ein ziemlich hoher Krankenstand und eine hohe Fluktuation des Personals sprechen für sich! Dies führte während meines Aufenthaltes dazu, dass einige Therapien ausfielen, so dass der körperorientierte Aspekt in meiner Therapie zu kurz kam.
Aber die Therapeuten waren allesamt einsame Spitze und haben versucht, mit hohem Engagement die Patienten nichts von den internen Problemen spüren zu lassen.
Fazit:
Ich bin insgesamt zufrieden mit der Therapie im SIGMA-Zentrum, wenn auch einige (Körper-) Therapien zu kurz kamen (s.o.). Ich fühlte mich bei der Entlassung sehr gut vorbereitet auf meinen weiteren Weg und erstmal zurück ins Arbeitsleben.

1 Kommentar

Sigma-Perspektiven am 23.12.2016

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihren Kommentar und die kritische Auseinandersetzung. Wir freuen uns über Ihre positive Bewertung insbesondere hinsichtlich der Beratungs- und Behandlungsqualität. Dieses Lob geben wir gerne an Ärzte, Therapeuten und Pflege weiter. Die Qualitätsmerkmale der optimalen Medizin, einer höchstindividualisierten Therapie und der gepflegten Aufenthaltsatmosphäre sind uns besonders wichtig. Leider wurden uns im vergangenen Jahr insbesondere von Kostenträgern strukturelle Veränderungen aufgezwungen, weil wesentliche Teile der Abrechnungen plötzlich verweigert wurden. Um unsere hohe Behandlungsqualität aufrecht erhalten zu können, mussten formale Veränderungen vorgenommen werden, die - wie Sie bemerkt haben - viele Mitarbeiter involviert haben. Jedoch konnte dieser Prozess Anfang Dezember erfolgreich durch die Einführung eines neuen Abrechnungssystem ohne Patientenzuzahlung (!) beendet werden. Dadurch haben sich die Abläufe gänzlich beruhigt, so dass sich unsere engagierten Mitarbeiter künftig in gewohnter Weise wieder vollkommen auf die patientenzentrierte Behandlung konzentrieren können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Sigma-Team

Ohe Abstriche zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich fand alles stimmig, habe wieder ganz zu mir gefunden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Voller Verständnis, keine Versäumnisse)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfühlsam, auf Wünsche eingehend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unbürokratisch, flexibel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schöne Einzelzimmer, gute Verpflegung)
Pro:
Ärzte, Psychologen, ganzer Aufenthalt
Kontra:
von mir (Köln) ziemlich entfernt (lohnt sich dennoch!)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sigma hat mir sehr gut getan.

Die Aufnahme war vollkomen unkompliziert. Einweisung, zwei Tage später war ich da. Es stimmt, dass man da gar nicht den Eindruck von einem Krnakenhaus hat, sondern von einem großen Hotel.

Sehr bemühte Mitarbeiter und ein so freundlicher Umgangston. Alle wissen wirklich immer über meine Entwicklung Bescheid.

Das Wichtigste ist aber die Therapie: ich bin bestens aufgeklärt worden, fühlte mich voll aufgefangen mit meinem Problem und habe eine so tolle Therapie erfahren (Großen Dank an Team 1!!!)

Auch die Umgebung ist wunderbar. Sigma ist irgendwie ein besonderes Krankenhaus. Das gibt wirklich Hilfe und Perspektive, wie es in der Werbung heißt. Da lohnt der Weg bis an die Schweizer Grenze.

Bestens zu empfehlen. Hilfe, wie man sie braucht, schöne Atmosphäre

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir wurde sehr schnell und effektiv geholfen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr einfühlsam mit viel Verständnis)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (voll auf mich angepasst, sehr flexibel und effektiv)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (nichts Überflüssiges)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wohlfühlatmosphäre kommt schnell auf)
Pro:
mehr therapeutisches Hotel als Klinik, alle kümmern sich und sind für einen da
Kontra:
fällt mir nichts ein, außer Lage an Schweizer Grenze verkehrstechnisch (aber eigener Bahnhof)
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor inzwischen 2 Monaten wurde ich aus der Sigma-Klinik entlassen, nachdem ich 7 1/2 Wochen zuvor notfallmäßig von meinem Psychiater eingewiesen worden war. Die Einweisung ging schnell und unkompliziert, das hat mein Arzt alles für mich erledigt, der mit der Klinik eine gute Zusammenarbeit hat und von den Therapieerfolgen dort voll überzeugt ist.
Obwohl ich das erste Mal in dieses Haus kam und schon einige negative Erfahrungen mit drei anderen Kliniken gemacht hatte, konnte ich mich innerhalb weniger Tage in der Sigmaklinik wie zu Hause fühlen. Es ist schon verdammt schwierig, zu erkennen, dass man selbst völlig am Ende ist und auf die Hilfe von Anderen angewiesen ist. Da ist es auch klar, dass man nicht alles gleich toll finden kann.
Das liebevolle Verständnis aller Mitarbeiter - von den Schwestern bis zu den Ärzten,Psychologen und Fachtherapeuten – hat mich ganz schnell aufgefangen und mir schnell wieder Halt und Zuversicht gegeben. Ich habe es nicht gleich erkannt, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass alles gepasst hat. Der Chefarzt war derjenige, der mich nicht nur bedauert, sondern schnell gefordert hat. Das hat etwa Zeit gebraucht, bis ich das verstanden habe. Er hat mir den Spiegel vorgehalten, mir dann aber auch beigebracht, wer ich wirklich bin und was ich wirklich kann und wieder sein kann. Dafür und für seine gute medikamentöse Unterstützung sowie die kompetente Leitung seines Teams bin ich ihm sehr, sehr dankbar. Kann die Klinik nur jedem empfehlen, der Hilfe braucht und sie auch annehmen will.

Vollkommen überzeugt und sehr zufrieden. (Mir wurde bestens geholfen)

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stimmiges Konzept und sehr gute Umsetzung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Eingehen auf Patienten, Viel Dialog)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TOP-Diagnostik und vielseitiges Therapieangebot)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Umzüge, als ich da war, Wahlleistung kommt erst am Jahresende)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Vollkommen stimmig. beste Erholung)
Pro:
TOP-Behandlung, medizinische Kompetenz, Aufenthalt
Kontra:
Umbau/Umplanungsmaßnahmen (vorübergehend)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor dem Schritt in die Klinik hatte ich vorher viel Angst und lange gezögert. Als die Krankheit nicht mehr wegzudiskutieren war, entschloss ich mich nach ausführlicher Recherche für Sigma. Und das habe ich nicht bereut, im Gegenteil: es hat mir sehr, sehr gutgetan.
Sigma ist nicht nur ein Wellnessschlösschen (wie man manchmal den Eindruck hat), sondern bietet ein breites diagnostisches und therapeutisches Spektrum, viele Ärzte und gute Betreuung.
mir ging es um die kompetente Medizin, die ich auch gefunden habe, und dann war ich zusätzlich von der tollen Aufenthaltsatmosphäre total überrascht. Super Zimmer, Essen mit Restaurantniveau, viele Psychologen und Fachtherapeuten, die sich um einen kümmern. Viele unterschiedliche Therapieangebote. Für mich war es bestens. Zudem ist Sigma mit seinen Leistungen deutlich preisgünstiger, als andere Privatkliniken, bei denen ich geschaut hab.
Man merkte an Umzug der Tageklinik und Baumaßnahmen, dass die Leitung anscheinend neue Therapieangebote und Serviceleistungen vorbereitet: das sehe ich positiv. Auf der Website liest man von einem Früherkennungszentrum. Bin gespannt...

Nachgelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (aber nur wegen Fr. Dr. Wolf)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es ist alles da was gebraucht wird, nur leider wird es nicht genutzt)
Pro:
Fachtherapeuten
Kontra:
Chefarzt- eher Kasse, als Patientenorientiert
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war schon zwei Mal in der Sigma Klinik. Das erste Mal war es sensationell, was aktuell geschieht, kann ich nicht nachvollziehen..

Früher wurde sehr individuell behandelt, Jeder Patient für sich, mit seinen eigenen Problemen.. Heute wurde sehr viel über einen Kamm geschoren. Wenn mehr auf die Kasse, anstatt auf die Patienten geschaut wird, finde ich das sehr sehr schade. Zu Mal die Möglichkeiten da wären.

Die Intensionen des Chefarztes der Klinik I, waren nur schwer nachzuvollziehen und ich bin niemand der meckert..

Die Fachtherapeuten sind großartig und versuchen viel abzufangen, was allerdings gerade an den oberen Stellen verbockt wird, ist mir ein Rätsel.. Wie das funktionieren soll, auch. Man merkt an den Belegungszahlen im Herbst, dass der Bummerang zurück fliegt, die Flure sind leer und viele Zimmer nicht belegt.. Und der November ist ein Monat bei dem die Klinik früher aus allen Nähten geplatzt ist..

Sehr sehr schade

3 Kommentare

wollef am 08.11.2016

Hallo Trudel38,
also ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, was Du da geschrieben hast. Mir hat Sigma sehr, sehr gutgetan - letzte Woche habe ich im andern Portal jameda meine Bewertung gegeben.
ich kam zu Sigma, weil ich vorher genau recherchiert hatte. Für mich war die medizinische und therapeutische Kompetenz entscheidend - und da ist Sigma einfach überlegen.
Klinik 1 hat einen neuen Chefarzt, der seinen Stil prägt. Ein etwas markiger Typ, an dem man sich reiben kann, der aber psychiatrisch viel drauf hat. Bestimmt hätte er mit sich reden lassen, wenn Du persönlich keine Beziehung fandest. Oder Du hättest gewechselt: Sigma hat noch zwei weitere Kliniken...
Was ich an Sigma schätze, ist neben der Behandlung der wirklich wertschätzende Umgangston aller und die angenehme Aufenthaltsbedingungen. Natürlich kann jeder seine Meinung haben. Aber von meiner Seite "Uneingeschränkte Weiterempfehlung". ich finde, es gehört auch dazu, sich in den Prozess etwas einzubringen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich habe mich sehr wohl gefühlt und wurde spitzenmäßig behandelt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es stimmte einfach alles, Tolles Krankenhaus)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr aufmerksam, transparent und umfassend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr sorgfältige Diagnostik und Therapie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von der Aufnahme bis zur Entlassung top organisisert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schönes Ambiente, umfangreiches Programm, gute Küche)
Pro:
Therapeutisches Angebot, Aufenthalt, Freundlichkeit
Kontra:
finde nichts
Krankheitsbild:
Depression und Burnout-Syndrome
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

SUPERKLASSE!
Ich will gar nicht viele Worte machen. Für mich ist das Sigma-Zentrum die perfekte Klinik.
Tolle Atmosphäre, ein sehr freundliches, achtsames und persönliches Miteinander, aber kein Hab-Dich-Lieb-Geschummel.
Sehr engagierte Mediziner und aufmerksame Therapeuten. Ein wirklich breites Angebot an Fachtherapien. ich hatte wirklich jeden Tag ein volles Therapieprogramm.
Sehr gute Küche und schönes Ambiente.
Auch die Verwaltungsabläufe waren gut: jederzeit konnte ich mich informieren und wenn etwas verbesserungsfähig ist, kümmert sich jemand verlässlich darum.
Mir ging es anfangs sehr schlecht, habe auch schon eine andere Klinik erlebt, und ich kann nur jedem dieses Krankenhaus empfehlen.

Kurzbericht zur SIGMA-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in meiner Depression in ein tiefes Loch gefallen bin, entschied ich mich mir helfen zu lassen.
Mein Psychologe schlug mir die SIGMA-Klinik vor und fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte in eine Klinik zu gehen.

Da ich offen für alles war, entschied ich mich sehr schnell für die SIGMA-Klinik.

Es war das erste Mal, daß ich solch eine Klinik besucht habe.

Ich kann nur sagen, daß ich mich rundum wohl gefühlt habe. Die Angestellten sind mehr als freundlich, die Therapeuten gehen schwierige Themen und die Problematik mit Fingerspitzengefühl an und auch die ärztliche Betreuung war ganz hervorragend.
Man fühlt sich einfach gut aufgehoben.

Dazu kam, daß ich viele nette Menschen kennenlernen durfte und ich zu einigen immer noch regelmäßigen und einen intensiven Kontakt habe. Das hat mir sehr geholfen und hilft mir auch heute noch.

Zuletzt möchte ich noch ein Lob an die hervorragende Küche geben. Selten findet man solch eine abwechslungsreiche Auswahl an Speisen und Freundlichkeit des Personals.

Ich hoffe, daß ich gesund und stabil bleibe. Würde mich jedoch sofort wieder für die SIGMA-Klinik entscheiden.

Es war schon viel besser in diesem Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr kommerziell)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut betreut)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die finden fast alles)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wenig Freizeit Angebote im Haus)
Pro:
Pflegekräfte alle Top & Therspeuten auch Top
Kontra:
Klinik 1 now Go / Internet nur 1 Std und das noch langsam wie vor 10 Jahren
Krankheitsbild:
Depression und Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

2 Kommentare

Hans-Peter2016 am 24.05.2016

Wenn berechtigte Beschwerden gibt, sollten diese nicht aus dem Portal gelöscht werde.
Und schon überhaupt nicht ohne den Patient zu informieren.
Das macht dieses Portal unglaubwürdig

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte, Therapeuten und Pflegeteams
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, soziale Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang November 2015 bis Mitte Januar 2016 in der SIGMA. Dies war mein zweiter Aufenthalt. Krankheitsbild: Depression, Ängste und soziale Phobie. Ich war auch bei meinem zweiten Aufenthalt sehr zufrieden. Jede Menge an Therapieangeboten,sehr einfühlsame Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal.
Nur zu empfehlen. Man wird dort aufgefangen und sehr liebevoll und kompetent betreut.
Die Zimmer sind gut ausgestattet und ein idealer Rückzugsort wenn man alleine sein möchte.
Der Kontakt zu anderen Patienten war gut und fiel auch relativ einfach da sich die Patienten untereinander duzen.
Mir hat der Aufenthalt dort wieder sehr geholfen und ich bin mit einem guten Gefühl nach Hause.
Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.

Top Konzept mit top Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehme Atmosphäre, das Therapiekonzept, kompetente und kritikfähige Ärzte, ebenso die Therapeuten, kompetente und hilfsbereites Pflegepersonal, ein breitgefächertes Therapieangebot, sehr gute Zusammenarbeit der Therapeuten untereinander.
Ausgezeichnete Küche, freundliches Personal in allen Bereichen, wunderschöne Lage in einer angenehmen Landschaft. Ich war rundherum zufrieden und dankbar, dass ich meine schwere Zeit in dieser Klinik mit diesen Menschen und den vielen freundlichen Mitpatienten verbringen konnte. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.

Hier bist Du richtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapien sehr punktgenau / Gruppentherapien hilfreich
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung/Depression
Erfahrungsbericht:

Ein freundliches H a l l o ,
Auch an die , die nicht so zufrieden sind.
Ich kann nur sagen, dass ich recht warmherzig von der Oberärztin aufgenommen wurde, die auch recht sensibel mit meinem Zustand zurechtkam. Dies wurde dann auch beim Chefarzt und der somatiachnen Ärztin wiederholt. In den 11 Wochen Aufenthalt wurde ich super ärztlich überwacht, untersucht und umsorgt.
Man hatte auch unter einigen Angeboten der Einzeltherapien die Möglichkeit zu wählen auch unter der Hilfestellung meiner Therapeutin, die einfach suuuuper ist. Der Informationsfluss unter den Theraupeuten und Ärzten ist sensationell. Auch die Schwestern hatten immer ein positiv wachsames Auge auf die Patienten und somit gleich erkannt, ob es einem gerade nicht so gut ging.
Das es eine Kontrolle geben muss, für Menschen die in Ihrer Psyche, labil, krank usw. sind, steht außer Frage, denn die Klinik hat ja immerhin auch eine Verantwortung. Ich habe mich nie eingesperrt gefühlt und kann heute, nachdem ich wieder seit ca. 2 Monaten meinem normalen Leben nachgehen kann, nur sagen: falls es bei Dir oder Ihnen einen Grund für einen Klinikaufenthalt gibt, hier ist man richtig.
OG

therapeutisch gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Medikamente wurden verändert ohne Patienten Absprache)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutisch
Kontra:
Pharmakologisch nicht so besonders
Krankheitsbild:
Depressionen, Burnout
Erfahrungsbericht:

naja ...

Therapeutisch ... gut

Pharmakologisch ... schlecht

Beste Behandlung, habe mich sehr wohlgefühlt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (erfolgreiche Behandlung und wunderbarer Aufenthalt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Enorm viel Personal, sehr engagiert und aufmerksam)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sorgsame Diagnosestellung und Alternativenabwägung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme, Betreuung, Entlassung ohne Beanstandung)
Pro:
Medizinische Behandlung, Aufenthalt, Konzept
Kontra:
konnte nichts finden
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir ging es im Sigma Zentrum richtig gut.
Ich fühlte mich hervorragend aufgenommen.

Das Krankenhaus hat eine beachtliche Größe, aber man spürt das fast nicht, weil es diskret in drei Teams aufgeteilt ist. Beachtlich ist die enorme Personalstärke. Man ist eigentlich permanent umsorgt, hat einen strammen Tagesplan und findet immer Ansprechpartner, die sich einem freundlich widmen. (Ich habe mich gefragt, wie das heutzutage wirtschaftlich noch geht, aber das ist nicht mein Problem und absolut zum Vorteil der Patienten.)

Die Zimmer haben Hotelstandard und die Küche ist sensationell. Die Umgebung mit schönem Garten habe ich jetzt im Winter weniger nutzen können, aber das spricht auch für den schönen Erlebnischarakter: ein Mitpatient hatte Recht, als er sagte: Man ist in einem Krankenhaus und merkt es gar nicht.
Das gilt aber nicht für die ärztlichen und psychologischen Behandlungen, die mir auf dem neuesten Stand nach Krankenhausstandards und sehr engagiert erscheinen.

Anscheinend hat die Klinik es auch mit einer beachtlichen Zahl an psychisch schwerstgestörten zu tun. Aber das Nebeneinander mit Normalpatienten mit Trauma, Burnout oder Depression gelingt perfekt. Auch wenn sich bei den Krankheitsbildern immer mal einer sozial absondert, habe ich sehr bewegende und angenehme Erlebnisse in den Gruppen und in der Patientengemeinschaft gehabt. Am Anfang bekommt man sogar einen Paten.

Das multimodale Konzept, wie es dort heißt, überzeugt voll. Therapeutisch wurde mir gute Beratung gegeben und sehr verständnisvoll auch Zeit, zu mir zu finden. Dabei wurde ich medizinisch hervorragend betreut (tägliche Visite, viele Psychologengespräche) und ich wurde wie am seidenen Faden auf den Genesungsweg gebracht. Kreative Anregungen halfen dabei.

Ich kann nur jedem in seelischen Problemen raten, es im Sigma Zentrum zu versuchen. Mag sein, daß je nach Diagnose nicht jeder den gleichen Zugang findet, aber für mich war es perfekt, um wieder meine Gesundheit zu finden.

Meine Erfahrungen mit der Sigma - Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Restriktive Maßnahmen sind nicht erklärungsbedürftig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Findet kaum statt.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Findet noch weniger " wie kaum " statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann ich aber nicht richtig beurteilen.)
Pro:
Das Essen, die Zimmer, die gute Aussicht und die Mit - Patienten
Kontra:
Ziemlich alles, was nicht " Pro " ist
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich männl. 61 J ,war in der Klinik,weil ich etwa 12 Schicksalschläge in Folge erlitt.Zuerst stufte man mich in der Sigma-Klinik als nicht therapiefähig ein, so kam ich gegen meinen Willen für 2 Wochen in das städtische KKH.

Warum ich danach in ein Beobachtungszimmer kam, erfuhr ich nie,zumal ich mich stehts freundlich, unauffällig und kooperativ verhielt.

Da ich mich ohne Navi von Aachen über Straßburg
bis Säckingen mehrmals verfuhr, meinte der Chef- Psychologe, ich wäre - geistig desorientiert - .

Daher vielleicht ordnete er mir
- eine Ausgangssperre an,
- ich dürfte nur mit Begleitung über die Straße,
- er verbot mir das Autofahren,
- er maßte sich an, daß nur er alleine bestimmen
würde ,ob und wann ich " austherapiert " wäre,
- ob und wann ich Klinik später verlassen dürfte.

Nach diesen " Liebeserklärungen " drohte ich nach 3 Wochen mit der Polizei, womit ich mich
dann durchsetzen konnte. Jeden Streit wollte ich vermeiden,das hätte ja auch zu nichts geführt.

Da realisierte der Arzt erst,- daß er Bogen bei
mir überspannt hatte.- Nach 6 Wochen Zeitverschwendung war ich dann " gottseidank " wieder zu hause.

Das Positivste an der Sigma-Klink war das Essen
und die Mitpatienten.

Ab Freitag waren 3 Tage pure Langeweile für mich pers. angesagt, die Freizeiteinrichtungen waren
nur z.T. dann nutzbar und konzeptlos konstruiert.
- Ich kenne bessere Wartesääle.-

Die MTAS waren völlig in Ordnung.

Die Therapeuten waren angenehm, aber bei jeder
verschiedenen Gruppensitzung hieß es stereotyp :
" Wie geht es Ihnen ? " ( Dafür aber brauche ich keine 10 Semester Studium , - denke ich mal.- )

Ich frage mich, was deren Anwesenheit überhaupt rechtfertigte, die waren fast zu nichts gut.

Die Einzelgespräche wurden nur sehr begrenzt eingehalten. Meine Therapie endete mit dem Satz : " Ich sollte mir wohl am Besten eine Finca auf Teneriffa kaufen."

Mein ganzes Resumee ist :
" Ich weiß nicht,warum ich in Bad Säckingen war, dieses Experiment war überflüssig.

1 Kommentar

gelberbeatle am 19.05.2017

Da gebe ich Ihnen recht.die Klinik hat einen guten Ruf, aber was ich da erlebt habe möchte ich nicht noch einmal erleben.lieber würde ich in die rein Jura Klinik die auch in säckingen ist geh. Da War ich 8 Monate und wurde wirklich ganz ganz toll versorgt.top 1 Adresse.nur zum empfehlen da geht's ums menschliche

vor zwei Jahren super, diesmal nicht mehr ganz so super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zufrieden, aber nicht mehr so zufrieden wie vor zwei Jahren)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (imme noch gut, aber das persönliche Etwas hat mir diesmal gefehlt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (hektisch)
Pro:
Patienten-Gemeinschaft, Essen, zugewandte Pflege
Kontra:
gestresst wirkende Therapeuten, weniger Zeit
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen Depressionen bin ich nun zum zweiten Mal in der Sigma-Klinik behandelt worden. Vor zwei Jahren hatte mich die damals sehr vielschichtige, sehr individuelle und persönlich gehaltene Behandlung sehr weitergebracht. Ich kehrte damals mit einem neuen Blick auf mich ins Leben zurück. Mit mehr Ruhe, Gelassenheit und Wohlwollen mir selbst gegenüber. Ganz entscheidend war sicherlich, dass ich damals immer wieder von Sigma-Therapeuten das Gefühl vermittelt bekam: Du kannst Dir hier Zeitn nehmen, Du musst nicht gleich eine Lösung haben, wir können die Uhr auch mal vergessen. Ich glaube, ich konnte diese Haltung, die mir von Therapeuten vermittelt wurde, durch den damaligen Aufenthalt verinnerlichen. Das war lebensverändernd.
Nachdem es mir durch einige Schicksalsschläge nun wieder den Boden unter den Füßen weggerissen hatte, konnte ich mich auch dieses Mal durch den Aufenthalt etwas stabilisieren. Wieder konnte ich positive Erfahrungen mit Mitpatienten machen und das super Essen genießen. Im Vergleich zu vor zwei Jahren wirkten die Therapeuten aber hektischer und irgendwie überarbeitet. Sie strahlten weniger Ruhe und Gelassenheit aus. Auch fanden nicht mehr selbstverständlich drei Einzeltherapiegespräche in der Woche wie bei meinem vorherigen Aufenthalt statt. Ganz anders als beim letzten Mal kam ich mir manchmal richtig als Belastung für meine Einzel-Therapeutin vor, die oft einen ziemlich gestressten Eindruck machte. Unter den Patienten ist es ein offenes Geheimnis, dass den Mitarbeitern das Weihnachtsgeld gestrichen worden ist. Offensichtlich fährt die Klinik gerade einen Sparkurs. Ich bin auch dieses Mal sehr dankbar für die Klinik-Behandlung, aber fühlte mich nicht mehr so persönlich angenommen und aufgehoben wir vor zwei Jahren. Ob ich nochmal in die Sigma-Klinik kommen werde, falls es nötig werden sollte, weiß ich noch nicht.

Ein Raum, um zu sich zu finden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine Erfahrung die jeder mit psychischen Problemen machen sollte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viel Geduld und Aufmerksamkeit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (direkter täglicher Kontakt, ausgewogene Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zuvorkommend und hilfsbereit)
Pro:
fachliche und menschliche Behandlung, Organisation, Atmsphäre
Kontra:
Anfahrt, Parkplätze
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Suche nach der richtigen Klinik für mein Problem habe ich mir nicht leicht gemacht. Viele Meinungen haben mich verwirrt. Im Internet stieß ich dann auf das Sigma-Zentrum in Bad Säckingen. Mein Hausarzt sagte mir, dass die Klinik gute Medizin macht. Also wagte ich den Schritt.

Die Aufnahme ging sehr schnell und zuvorkommend. Mein Hausarzt konnte gleich mit einem Chefarzt sprechen (wo geht das sonst schon?) und hat den Platz freigemacht. Bei der Verhandlung mit der Versicherung war man mir auch behilflich.

Der erste Eindruck ist ein funktionales Gebäude (schätze 80erjahre). Innen ist alles zweckmäßig, aber liebevoll eingerichtet. Die Wandelhalle könnte etwas gemütlicher gemacht werden. Die Zimmer haben 4-Sterne-Niveau: Einrichtung, Sauberkeit, Service. Die Küche ist ein Restaurant, das jeden Tag einem unter Festtagsmenüs frei wählen lässt. Ein schön angelegter Garten und das Umfeld bieten Erholungscharakter. Es gibt ausgewogen Rückzugsräume und Gemsinschaftsbereiche zur Kommunikation.

Bei Aufnahme hatte ich sehr beruhigende und aufmerksame Gespräche mit Ärzten, meinem Therapeuten und ich wurde durch die Klinik geführt. Überhaupt man dem Patienten hier viel Aufmerksamkeit.

Das Personal ist sehr freundlich. Man kann sich an jeden wenden, bekommt jede Hilfe. Niemand ist sich zu schade, es ist ein angenehmer Stil und ein gutes Aufenthaltsklima erkennbar.
Das Therapieprogramm ist sehr vielseitig. Neben Visiten, Einzeltherapien, Psycho-Gruppen gibt es noch zahlreiche Bewegungsangebote und Kreativangebote. Gut getan hat mir Auch die Musiktherapie.
Mit der Medikation war man angenehm zurückhaltend - bei Fragen oder Bedenken wurde mir sehr geduldig und einfühlsam alles erklärt.

Ich würde sagen, dass die Entscheidung für die Sigma-Klinik für meine Gesundheit und mein weiteres Leben die beste war, die ich treffen konnte. Ich kann diesen Weg eigentlich jedem
nur weiterempfehlen.

modernes Gefängnis

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
einige gute Ärztinne und Therapeuten
Kontra:
die propagierte Individualität der Behandlung klappt nicht, dazu müsste man die Patienten besser verstehen
Krankheitsbild:
burnout, man muss natürlich noch Dg dazugeben, damit der Aufenthalt klappt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch standardmäßige Abläufe wid man den Patienten nicht sicher gerecht. Man macht sie kranker,als sie sind um Kostenzusagen zu bekommen. Ich füllte aufgefordert Tests mehrfach aus um sie systemrelevant zu machen.Man fand und glaubte mein Problem erst nach vielen Wochen und schadete mir dann mit der Therapie mehr. Noch heute habe ich Alpträume vom Aufenthalt und helfen musste ich mir selbst.
Geholfen hat ne die Abschreckung da gehe ich niemals wieder hin...

Auch Gold wird manchmal matt.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
hohes Engagement aller Mediziner und Therapeuten
Kontra:
Nur in den Therapiebereichen und eigenen Zimmern kann man sich wohlfühlen.
Krankheitsbild:
Depression, schwere Episode; Traumata, Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei dieser Klinik handelt es sich um eine psychiatrische Klinik für Privatpatienten oder Selbstzahler.
Im Bereich der Unterbringung kann man nicht viel meckern. Die Einzelzimmer genügen den Anforderungen
an ein Hotelzimmer bis 4 Sterne. Die Zimmer werden an Werktagen gereinigt und die Nasszellen zweimal die Woche mit frischen Handtüchern ausgestattet.
Weniger gut sieht es mit den Aufenthaltsbereichen
der Patienten aus. Der zur Verfügung stehende Rückzugsbereich entspricht eher dem Flair einer Bahnhofshalle mit Durchgangsverkehr als denn einem heimeligen Bereich in dem man sich zur Regeneration, Entspannung oder zum Austausch mit Mitpatienten zurück ziehen möchte.
Das Personal der Klinik, soweit es den Bereich der Pflege und Versorgung betrifft, ist nicht zu beanstanden.
Die medizinische und therapeutische Versorgung der Patienten ist vom rein pflegerischen und versorgungstechnischen Bereich getrennt. Da beide Bereiche in eigenen GmbH's untergebracht sind, kann man davon ausgehen, dass sie auch ertragstechnisch getrennt betrachtet werden.
Dies ist vor allem deshalb wichtig, da jetzt auch im medizinisch/therapeutischen Bereich nach wertschöpfungs Massstäben gewertet wird.
Unmittelbar zeigt sich dies in der Veränderung der Einzeltherapeutischen Sitzungen die nun nicht mehr dreimal die Woche stattfinden sondern auf zwei Einzelsitzungen reduziert wurden.
Die Vielfalt der Angebote im therapeutischen Bereich ist zwar nur in Nuancen zurückgegangen, sollte aber ein wichtiger Betrachtungsfaktor in der Zukunft sein.Die aktuellen Mediziner und Therapeuten sind, nach gesammelten Aussagen der Mitpatienten und meiner eigenen Wahrnehmung, sehr engagiert, qualifiziert und authentisch.
Alles in allem sollten zukünftige Patienten versichert sein, dass sie in der Sigma-Klinik eine qualifizierte und einzigartige Hilfe erhalten werden. Ich kann nur sagen: Wagen sie den Schritt!

Alles stimmt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viel interdisziplinäres Personal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (professionell und gründlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Patientenbetreuung gut durchorganisiert)
Pro:
Gute Behandlung und Betreuung
Kontra:
ich fand nichts
Krankheitsbild:
Burnout etc.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich allen, die ein psychisches Problem haben, nur wärmstens empfehlen. Da stimmt wirklich das Werbeversprechen "Neue Perspektiven durch Sigma!"
Da stimmt einfach alles. Auftritt für die Erstanmutung, Freundlichkeit, Behandlung, Aufenthalt, Ausgleich zwischen Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen und Schweregraden.
Wenn jemand noch nach einer seriösen und kompetenten Klinikadresse sucht, die einen wieder aufbaut: der Weg zum Sigma-Zentrum ganz im Süden bei Basel lohnt sich.
Ich sage auf diesem Wege schon einmal: Vielen Dank an das ganze Sigma-Team!!!

Ideale Bedingungen und Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hochkompetent und entgegenkommend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr geduldig und aufmerksam)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Miteinander von Ärzten und Psychologen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundliche Aufnahme und Beratung)
Pro:
Hervorragende Medizin und bester Aufenthalt
Kontra:
Lage so weit im Süden - aber auch gut zum Abstand finden
Krankheitsbild:
Schmerzsyndrom und Depression
Erfahrungsbericht:

Mitte dieses Jahre war ich für fast drei Monate zur psychischen und psychosomatischen Behandlung im Sigma-Zentrum.
Bis dahin habe ich jahrelang den Schritt auf eine Psycho-Klinik hinausgezögert, war voller Ängste und Vorurteile, bis körperlich und psychisch nichts mehr ging. Kein Arzt konnte mir helfen. Dann habe ich mich überreden lassen, habe auf eine Empfehlung hin mir die Internetseite vom Sigma-Zentrum angesehen und mich entschieden, es dort einmal zu versuchen:

Und das war die beste Entscheidung und der wunderbarste Schritt in meinem Leben.
Was ich erlebt habe, war als erstes eine große Freundlichkeit aller Mitarbeiter, ein offener Umgangston, ein schönes Ambiente mit angenehmen Zimmern und Aufenthaltsräumen - und einem echten Schlemmer-Restaurant. Da war ich angenehm überrascht, wie wenig ich von Krankenhaus-Atmosphäre gespürt habe.

Viel wichtiger aber war die Behandlung meiner Probleme: das war keine Kur, sondern richtige Medizin und auch Herausforderung für mich. Ich war von einem Team von Ärzten verschiedener Fächer und von Therapeuten umsorgt. Hier habe ich endlich eine richtige Diagnose bekommen und eine konsequente Therapie. Das Konzept der Klinik verbindet allgemeinmedizinische Behandlungen mit Psychiatrie und Psychotherapie, aber auch Bewegung und kreative Tätigkeiten. Das alles trug endlich zu meiner Genesung bei. Ich war eingebunden in ein ganzes Team, bei dem jeder immer Bescheid über mich wusste und die mir geduldig ein umfangreiches Programm boten. So bin ich wieder ganz und gar auf die Füße gekommen und habe nach langer Zeit neue Lebensenergie. Meinen Helfern bin ich sehr dankbar und kann mehr als zufrieden sein. Das Sigma-Zentrum sehe ich als die perfekte Klinik an: tolles Konzept, kompetente Behandlung und Leitung und super Mitarbeiter.

Exzellent

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles harmoniert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ohne Beratung keine gute Medizin)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr hilfsbereit)
Pro:
Perfekte Diagnostik
Kontra:
Zu weit weg
Krankheitsbild:
Hypernephrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fast wäre ich vergebens her gekommen, da keiner den Grund für meins Beschwerden in früheren Aufenthalten anderer Kliniken herausfand. Man dokterte und suchte. In der Sigma fand man endlich die Ursache, eine Störung der Nebenniere.
Ich bin den Ärzten zu größtem Dank verpflichtet, super gemacht. Ein universitäres Niveau dank der Klinikbetreiber, die selbst Ärzte und Professoren sind.

Perfekte Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr differenziert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute somatische Abteilung für innere Medizin und Neurologie.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfsbereit)
Pro:
Empathie
Kontra:
Nichts, vielleicht die Anspruchshaltung, die Pat.ienten MANCHMAL ein wenig überfordert
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich muss mich eigentlich entschuldigen, dass ich in meiner Verzweiflung die klinik verließ und mich woanders einweisen ließ.
Es war alles richtig was da lief. Ich wollte es lange nicht wahrhaben,,dass ich vor mir selbst davon laufe. Besonder Chefarzt Dr. Khattab sah das richtig. Aber,so ist man. Ich möchte mich an dieser Stelle bedanken, für die Empathie und Geduld mit mir als störrischem Esel.
Ich verstehe auch jetzt viel besser was Prof.,Burrer in der Grossgruppe meinte. Der Groschen ist gefallen.
Was ich nie anzweifelte ist die klinische Professionalität. Da ist wirklich alles bedacht, alles.

Spitzenklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Diagnostik super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die beste Klinik, die ich kenne; wurde nicht mit Allerweltsdiagnosen wie in einer anderer Klinik am Ort abgefertigt. Durch den Neurologen und Internisten fand man endlich die Ursache meines Burn out Syndroms, nämlich einer beginnenden Herzinsuffizienz. Besonder Prof Bielitz bin ich sehr dankbar, der mich anfangs untersuchte, dann natürlich Dr. Eberhard dem Neurologen und Dr. Bauer, dem Internisten.

Nichts ernsthaft kritisch zu bemängeln

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal freundlich
Kontra:
Medikation: man wird zwar nicht gezwungen aber viele Diskussionen zu Tabletten, gehört aber dazu
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich kann nichts ernsthaft kritisch an der Klinik bemängeln. Man tut dort was man kann, alles professionell anmutend. M.E. Personal im Überfluss. Erstaunlich ist, dass die Therapeuten voneinander wissen, was mit den Patienten gerade gut oder schlecht läuft. Wie eine stille Post scheint das zu funktionieren. Die Therapien sind abgestimmt, Anfangs hatte ich meine Mühe an dem Therapieplan selbst zu stricken, das ist aber doch gut. Man muss da mitmachen und sich klar werden, was zu einem passt und was nicht, schließlich habe ich dann dadurch die Angst vor Gruppen verloren. An Bewegungstherapie mangelt es etwas. Einer der Chefärzte ist leider chaotisch, will es jedem Recht machen und verzettelt sich dadurch.
Ich kann die Klinik bedenkenlos empfehlen, denn da wird noch getan was überall draufsteht: ganzheitliche Therapie. Wenn das mal überall so wäre, ich war schon in drei anderen Kliniken, da kann ich nur sagen, dass war dort nicht ganzheitlich sondern starr und nach „Schema F“. Jeder wollte es besser wissen und sah bei sich den Schwerpunkt, Konkurrenz pur und das bei Psychotherapie. Insofern ist die Sigma für mich das Maß der Kliniken geworden, denn da wird man noch wahrgenommen und respektiert. In Sigma ist das drin was drauf steht bzw. in der Webseite.

Für mich die perfekte Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt... und ohne Einschränkung zu empfehlen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man spürt die hohe Kompetenz und Empathie)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das abgestimmte multimodale Programm hat mich geheilt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragende Küche, flexibel entgegenkommende Administration)
Pro:
Es stimmte einfach alles!
Kontra:
auch bei kritischer Betrachtung: NICHTS
Krankheitsbild:
Burnout, Schwere Depression, Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange nach der richtigen Klinik für mich gesucht - viele Ärzte befragt und intensiv im Internet recherchiert. Leider habe ich auch schon eine schlimme Klinikerfahrung gemacht - da waren alle Internet-Berichte toll, aber die Realität eine völlig andere.
Daher bin ich unendlich dankbar, dass ich nun auf die Sigma-Klinik in Bad Säckingen gestoßen bin: hier stimmt einfach alles. Von Beginn an wurde mir viel Freundlichkeit entgegengebracht, mein Problem wurde dabei von allen sehr ernst genommen und höchst kompetent angepackt: von den persönlichen Vorgesprächen mit dem Chefarzt und meinem Psychologen bis hin zum netten Pflegepersonal.
Überhaupt gibt es einen so herzlichen Umgang im ganzen Krankenhaus, dass man manchmal vergisst, in einem zu sein.

Das Wichtigste ist aber die Behandlung: sowohl die medizinische, als auch die intensive psychologische Einzel- und Gruppentherapie. Das ist kein Schmuseprogramm, bei dem man schon auch gefordert wird, aber ich habe bald gemerkt, dass es mit mir bergauf ging. Ich habe gelernt, meine Krankheit zu besiegen und fühle mich echt wieder total fit. Sehr einfühlsam wurde beim Thema Medikamenteneinnahme meine Skepsis ernst genommen, mir das der multimodale Ansatz erklärt und eine ganz behutsame individuelle Behandlung gefunden. Beachtlich ist auch, wie sich alle Therapeuten miteinander abstimmen und auch für Programmänderungen flexibel reagieren. Ich fühlte mich vollkommen aufgehoben.

Super auch, wie viel kreative oder Bewegungs-Therapien man wahrnehmen kann.

Insgesamt merkt man einfach, dass im Sigma-Zentrum nach einem hervorragenden ganzheitlichen Konzept gearbeitet wird, bei dem der Mensch nicht nur auf dem Prospekt im Mittelpunkt steht. Auch der Service stimmt ganz und gar.

Ich habe durch Sigma ENDLICH wieder neue Perspektiven gefunden - mein ganzes soziales Umfeld ist wieder positiv und in der Arbeit geht es auch wieder aufwärts! Tausendmal Danke an meine Helfer im Sigma-Zentrum!!!!!

Klasse Klinik - Einfach perfekt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragend in jeder Hinsicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Interdisziplinäre Teams stimmen sich bestens ab)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich bestens betreut und beraten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ohne jede Einschränkung: Sterne-würdig)
Pro:
alles top
Kontra:
konnte ich nichts sehen
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- Freundliche und sehr entgegenkommende Atmosphäre mit tollem persönlichem Service, bei der man sich sofort gut aufgehoben fühlt.

- Sehr wohlwollendes Miteinander aller Mitarbeiter, das sich positiv auf mich als Patienten übertragen hat.

- Das ganzheitliche Konzept der Klinik nimmt wirklich den ganzen Menschen auf und sieht ihn nicht nur durch die Fachbrille von Psychiatrie oder Innere oder anderes, sondern integriert. Ich fand es super, wie viele unterschiedliche Saiten in mir angeschlagen wurden.

- Dank an die hervorragende Betreuung durch die interdisziplinären Teams von Ärzten und Therapeuten. Die kannten sich bestens aus mit meinem Fall und haben sich viel Zeit für mich genommen und mir alle Ängste genommen.

- Ich musste in den Therapien emotional richtig mitarbeiten und mich auch auseinandersetzen. Das mich stark gefordert und mich enorm weitergebracht.

- Sehr hilfreich fand ich auch die vielen kreativtherapeutischen Möglichkeiten.

- Phantastische Restaurantküche und schöne, lichte Zimmer zum Park.

Danke für alles: Ich fühle mich wieder ganz geheilt. Wenn ich je wieder psychische Hilfe benötigen sollte, dann weiß ich, dass ich diese im Sigma-Zentrum finde.
Das kann ich nur mit allerbestem Gewissen weiterempfehlen.

Bei Bedarf gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Bemühen um das Wohl des Patienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Reaktive depressive Verstimmung nach langer S chmerzproblematik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Würde jederzeit wieder herkommen.
Alle Mitarbeiter sind ausgesucht freundlich' hilfsbereit und kompetent.
Zimmer und Essen prima.
Niemals wurden mir Therapien oder Medikamente aufgedrängt.
Alles wurde einvernehmlich ausgehandelt.
Einziger Nervfaktor sind seeeehr viele Lehrer mit Burnout.....

In jeder Hinsicht hervorragend: bin wieder vollkommen gesund

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013-14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
medizinische und therapeutische Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Schmerzzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach unendlich vielen Arztbesuchen habe ich im Sigma-Zentrum endlich die perfekte Klinik für mich gefunden:
Von Beginn an war ich bestens aufgehoben: wo ich hingekommen bin, aufmerksame, wertschätzende Mitarbeiter - kompetente Ärzte und Psychologen, die sich mir immer sofort angenommen haben und meine Schmerzen mit allem diagnostischen Aufwand und mich vielen individuellen Therapiesitzungen behandelt haben. Ich fühlte mich als Mensch neugeboren. Das breite Therapieangebot mit psychologischen Beratungen, Kreativ- und Musik- und Bewegungstherapie, Ergotherapie hat mir unheimlich viel neue Lebenskraft wiedergegeben.
Mit Medikamenten sehr zurückhaltend (jetzt bruache ich gar keine mehr!) hat mir mein Therapeut (ich konnte aber jeden im Sigma-Team, auch den Chefarzt, immer ansprechen) durch seine freundliche und professionelle Führung meine Probleme der Vergangenheit bewusst gemacht und meinen Neustart begleitet. Keine Betulichkeit, sondern echte Hilfe habe ich erfahren!
Jetzt nach Jahren keine Depression mehr, keine Schmerzen mehr,neue positive Energie für mein Leben. Ich fühlte mich bestens aufgehoben. Essen und Unterbringung sind auch top. Also das Sigma-Zentrum kann ich jedem, der psychisch mal Probleme hat, ohne jede Einschränkung weiterempfehlen.

Nicht wieder dort !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Unfreundlich und eine ständige Hetze, Dollarzeichen in den Augen
Krankheitsbild:
Depressionen und Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen.

Es muss dort kein gutes Arbeitsklima herrschen. ! Es prickelt in der Luft !

Der Druck bei den Mitarbeitern ist spürbar. !

Fühlte mich auch nicht versorgt, weil dort eine ständige Hetze ist und die Ärzte kaum Zeit für einen haben. Hoppla Hop ... mal zwischendurch ...

Wenn man was sagt, ist man paranoide ! ....... oder schwierig !

1 Kommentar

Spiegelei am 25.04.2014

Es ist meine eigene subjektive Meinung !

Gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders die Einzelpsychotherapie war wichitg, aber auch die Gruppen haben mir viel gebracht)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Psychologen, Essen, Umgebung
Kontra:
Körperärzte
Krankheitsbild:
Depression, Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde in der Sigma-Klinik gut geholfen. Das nachdem ich schon in einigen andern Kliniken gewesen bin. Die Therapeuten sind gut, insbesondere dass es viele verschiedene Zugangswege gibt. Ich hatte im Schnitt 5 Einzeltherapien pro Woche.
Ambiente, Zimmer, Essen sind gut bis okay. Die Umgebung lädt zu Ausflügen eine, so man denn fit, gesund genug ist
Ein Manko ist die Klinikführung. Im direkten Kontakt fühlt man sich nicht als Mensch wahrgenommen. Aber man hat glücklicherweise nicht so viel zu tun mit der Leitung.

Nie mehr...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für mich fast tödlich.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Datenschutz?!? Nicht nur gegenüber nichtexistenten Ehemännern...)
Pro:
das Essen und das Schwimmbad
Kontra:
Frau Oberärztin und der Umgang mit Diagnosen und Berichten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Finger weg... es scheint ein Glückspiel, ob man an super Ärzte kommt, oder ob man sich blöde Sprüche anhören muss. Man sollte möglichst brav und dankbar sein und nichts in Frage stellen und schon gar nichts fragen, was die Ärzte nicht von selber sagen. Tante Doktor weiss es besser (auch, dass mich - Single!!! - mein Mann verlassen könnte, fände er meinen Arztbericht im Nähkästchen - darum bekomme ich diesen nicht... aber meine Kasse, mein Arbeitgeber, mein Kollege bekommen alles...und auf Briefen ist immer ein dicker Psychiatrie-Stempel, auch wenn nur Rechnungen an mich - Single!!! - in mein klatschsüchtiges intrigantes Dorf verschickt werden, während ich wegen diesem Dorf und seinen Bewohnern in der Klinik bin! Das kann Beate Uhse besser, mit der Diskretion...).
Das Essen ist sensationell, auch der Pool im Haus - aber dafür brauche ich keine Klinik, und deswegen ist das andere nicht auch super.
Als es mir am dreckigsten ging - als nämlich das eintrat, was angeblich nur eine paranoide Befürchtung war - und ich in Tränen sagte, dass ich keinen Ausweg mehr sehe und nicht mehr kann, wurde mir gesagt, ich sollte auf die anderen Patienten Rücksicht nehmen. Ich habe gesagt, dass ich über Suizid nachdenke, aber der Kommentar war, wir können niemand überwachen, wir sind keine geschlossene Anstalt. Dafür aber ewige Diskussionen, als es mir noch recht gut ging (vergleichsweise, am Anfang...)und ich einen Ort in der Nachbarschaft besuchen wollte - ob ich psychisch stabil bin und mir nichts antun will... nein wollte ich nicht! Ich wollte den Markt besuchen. Wenn ich mich umbringen hätte wollen, gäbe es um die Klinik herum auch Varianten, da müsste ich nicht um Ausgang fragen. Anfangs hatte ich Depressionen und ab und an vage eskapistische Todeswünsche, nach der therapeutischen Hilfe im Sigma war ich akut konkret suizidal! Und wußte, es gibt keine Hilfe. Was ich noch hoffte, als ich kam.
Mein Fazit: Ich bin gerade noch rechtzeitig gegangen, zu krank, um juristisch etwas zu machen, hab zum Glück das schlimme halbe Jahr danach überlebt und auch drei Jahre Albträume.
Nie mehr Psychiater!!! So ohnmächtig und hilflos und immer mehr im Netz bin ich mir noch nie vorgekommen! Nach dieser Erfahrung (und dem Stigma, das dank der großzügigen "Etikettierungen" jetzt in meiner Berufsbiografie und bei der Krankenkasse hängt) rate ich jedem ab.

2 Kommentare

Alpha09 am 15.04.2014

So ist sie, die Psychiatrie, nicht nur die Sigma Klinik. Wer unbedingt die lebenslange Etikettierung einer psychiatrischen Diagnose haben will - psychiatrische Diagnosen sind nicht valide und daher unwissenschaftlich - der soll sich dorthin begeben, die leibliche Versorgung und das Ambiente sind schließlich ganz nett. Auf der neuen homepage nennt die Klinik die Patienten jetzt auch Gäste. Hier wird eine Verniedlichung des mehr als ernsten psychiatrischen Hintergrunds versucht. Gästen braucht man wahrscheinlich noch weniger die "Diagnose" mitzuteilen, aber die privatärztliche Rechnung darf man trotzdem schicken. Dieser Umgang mit erwachsenen vernunftbegabten Menschen ist nur entwürdigend, und das sollte man grundsätzlich wissen, bevor man ein psychiatrisches Krankenhaus aufsucht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gelungener Klinikaufenthalt - Hervorragendes Angebot in der Sigma

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Therapieangebote gutes Klima im Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach 14 Wochen stationären Aufenthalt aus der Sigma Klinik wieder zurück in meinem Alltag.

Ich bin dankbar dass ich akut in die Sigma Klinik eingewiesen wurde.

Ich wurde sehr freundlich und professionell eingecheckt was mir schon die erste Angst vor dem "was erwartet mich dort" genommen hat.

Schönes helles Einzelzimmer prima Essen, dass mir doch Krankheit (schwere Depression) gut getan hat und ich auch genießen konnte.

Durch die Rundumversorgung mit 3x Einzel Therapie und 2 x Visite die Woche habe ich mich sehr wohl gefühlt.

Hinzu kamen noch diverse körperliche Therapien wie Tonfeld, Musik Einzel Körper zentriert die bei mir, nach jahrelanger ambulanter Erfahrung mit reiner Gesprächstherapie, gute Erfahrungen und Ergebnisse gebracht haben. Ichp bin an Punkte gekommen die ich vorher nicht gespürt habe. Dafür bin ich dankbar

Jeder Mitarbeiter ob Kantine, Hausmeister, Schwestern Therapheuten hatten den Patienten im Blick es war ein überwältigendes Gefühl.

Ich bin im Nachhinein dankbar für meinen Zusammenbruch und sehr froh in die Sigma Klinik gekommen zu sein.

Ich habe mich gestärkt und gelernt auf mich zu hören und zu achten und habe wieder an Lebensfreude und - mut gewonnen.

Ich finde nichts was ich als negativ anmerken könnte.

hervorragende Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
hohe Therapiedichte
Kontra:
sehe ich nix
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik. Bin noch da und fuehle mich hervorragend betreut.
Essen gesund und köstlich. Hohe Therapiedichte. Nette Patienten, aehnliche Fragestellungen.
Atmosphaere hell und licht , Räume ebenso. Alles sehr geordnet. Ich kanns nur empfehlen, wenn man in einer Lebenskrise oder Depression steckt.

Klinik hat mir sehr geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
intensive Betreuung durch Therapeuten
Kontra:
lange Anreise - die es aber Wert war!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von August bis September diesem Jahres für 8 Wochen im Sigma -Zentrum.
Nachdem ich wegen meiner Depression, Schlafstörungen und auch schon körperlichen beschwerden bereits mehrer Ärzte und auch eine andere Klinik kennenlernte kam ich dieses jahr auf Rat meines Hausarztes ins Sigma Zentrum.
Insgesamt war ich sehr zufrieden.
Der Rahmen ist perfekt. Alles Einzelzimmer, gutes Essen, parkplätze, eine Sporthalle und sogar ein Schwimmbad!
Als ich ankam wurde ich gleich von zweierlei Seite betreut, zum einen kümmerte sich der Psychiatrische Chefarzt der Abteilung, zum anderen eine Allgemeinmedizinerin, die meine beschwerden endlich ernst nahm.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der fremden Umgebung habe ich mich gut eingefunden.
Es gab so viele Therapieangebote dass automatisch ein geregelter tagesrhythmus entstand der mir so lange gefehlt hat.
besonders hilfreich war für mich neben der Einzeltherapie die ich dreimal pro Woche hatte, die Gruppentherapie. Es war auch toll ganz neue Therapieformen kennenzulerne wie Musiktherapie Ergotherapie oder Watsu. bei meinem letzten Klinikaufenthalt hat es so etwas nicht gegeben.
Insgesamt hat sich meine lage in acht wochen sehr verbessert. Ich habe viel aufgearbeitet, es gab auch ein familiengespräch, viele Dinge wurden mir erst in der Klinik klar, weg von zu Hause in bad Säckingen konnte ich endlich verstehen was ich so lange falsch gemacht habe. Ich bin sehr dankbar dass man mich als Menschen auf Augenhöhe behandelt hat, ich hatte früher andere erfahrungen mit psychiatrie gamacht und im Sigma zentrum erst wieder Vertrauen lernen müssen, was mit meiner Therapeutin sehr schnell ging!
ich bin insgesamt sehr dankbar, und weiß nicht wie es mir ohne die Zeit im Sigma Zentrum ergangen wäre!

Selbstbestimmt bleiben!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Durch den Aufhalt weiß ich, wie Psychiatrie funktioniert
Kontra:
Diese Diagnosen wird man nie mehr los!!
Krankheitsbild:
Traumatisierung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer an psychische Erkrankungen und die Wirksamkeit von Psychopharmaka glaubt, ist hier sicherlich gut aufgehoben. Mir ist nach diesem Aufenthalt "der Spaß" an beidem vergangen, und ich habe mich kundig gemacht.

2009 wurde ich in die Klinik akut eingewiesen. Ich war hoch traumatisiert, was in der Klinik jedoch niemand erkannte. Das, was ich zu erzählen hatte, interessierte ebenfalls niemanden.
Als ich zwecks Untersuchung einen HNO-Arzt außerhalb der Klinik aufsuchen sollte, erfuhr ich dann über den mir mitgegebenen Konsilschein, dass eine Psychose diagnostiziert worden war. Diese Diagnose hatte mir wochenlang kein Arzt persönlich mitgeteilt. Ich sprach daraufhin den damaligen ärztlichen Leiter, der heute nicht mehr dort arbeitet, auf diese für mich nicht akzeptable Diagnose an. Ich wurde unfreundlichst zurechtgewiesen mit den Worten:"Da spreche ich mit ihnen nicht drüber".

Vom Tag meiner Ankunft an wurde ich sofort mit einem Neuroleptikum "ruhig gestellt", ohne konkrete Untersuchung, Gespräche, Diagnostik etc. Inzwischen weiß ich, das ist in der Psychiatrie üblich, also nicht nur in dieser Klinik. Aufgrund massiver Nebenwirkungen wurden in ca. 10 Wochen drei verschiedene Neuroleptika an mir ausprobiert, wobei mir zu meinen Nebenwirkungen auch gesagt wurde, diese könnten nicht sein. Zum dritten Neuroleptikum gesellten sich dann Panikattacken hinzu. Nachdem ich durch mein vollkommen gedämpftes Nervensystem auch noch die Treppe hinaufgefallen war und mir den Arm gebrochen hatte, hatte ich die Nase dann endgültig voll und verweigerte jede Einnahme von Medikamenten. Das nahm man ärztlicherseits zwar hin, signalisierte mir aber, dass ich nun nicht mehr konsiliant sei und man im Grunde mit mir nichts mehr anfangen könne.

Ich bin als ein Wrack nach Hause zurückgekehrt.

Meinen Arztbericht habe ich über einen Rechtsanwalt einholen müssen, da man ihn mir freiwillig nicht gab; eine einzige Bewertung meiner Person, gespikt mit psychiatrischen Fachausdrücken.

4 Kommentare

Eisbaerin am 15.08.2013

Vielleicht an der einen oder andren Stelle etwas "üeberspitzt" formuliert. Aber ich sehe es -zwar nicht genauso -aber aehnlich. Das "Pharmazie-Versuchslaborkaninchen" zu werden lehnte ich vehement ab. Zwar nehme ich heute bisschen was (Atosil und Citalopram) aber in einer mit meiner ambulanten Behandelnden Aerztin sehr genau dosierten menge. Denn Medikamentenverordnungen gehören aus meiner Sicht in die Haende der ambulanten therapeuten da diese einen laenger kennen. Alleine diese Sichtweise wurde mir dann negativ ausgelegt -so im Stile ich sei "rebellisch" und nur weil ich mir nicht alles gefallen lassen habe war ich dann auch noch "histrionisch"
(was immer das sein soll -so wirklich erklaeren das niemand)
Ich kann jedem nur empfehlen wenn irgend möglich bei ambulanten Psychiatern zu bleiben -das bringt auf Dauer deutlich mehr. Es sei denn man möchte lernen sich anzupassen an eine Gesellschaft die, zumindest ich, jeden Tag mehr zum kotzen finde. Dann und NUR dann ist die Sigma die richtige. Ansonsten aus meiner Sicht - FINGER WEG und FÜSSE DRAUSSEN LASSEN. Es gibt andre, gute, Kliniken die aus meiner Sicht wesentlich moderner arbeiten und dem Patienten helfen SEINEN Weg zu finden und nicht den den die KLinik für den Patienten gerne haette...

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein sehr guter Ort

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Chefärzte,Threapeuten,Essen,Zimmer
Kontra:
Parkplätze
Krankheitsbild:
depressionen Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist so ziemlich alles perfekt.

Therapie Angebote sind sehr auf den einzelnen Patienten abgestimmt. 3 x Einzeltherapie dazu noch Gruppentherapie eine Vielzahl anderer Angebote helfen einem den Weg in die Gesundheit zurück.

Besonders die Chefärzte zeigen sich auf "Augenhöhe" und sind immer für die Patienten da. Ich selbst habe dort 5 Monate verbracht und aus mir ist ein neue Mensch geworden. Ich fühle mich wieder glücklich und sehe sehr zuversichtlich in die Zukunft. Ich kam in diese Klinik in einem absolut schrecklichen Zustand von Depressionen und Ängsten. Ich bin dankbar und extrem zufrieden hier gewesen zu sein.

Eine besondere Rolle spielen auch die Mitpatienten. Man hat die Möglichkeit tolle Menschen kennenzulernen und alle Verbindet die Depression bzw. eine Krankheit die einem schwer zu schaffen macht.
Ich empfehle jedem diese Klinik. Weiter so!

Schmerzen mit Depressionen und Überarbeitung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/ 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
total kaputt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schmerztherapie und Psychosomatik
Rückblick nach ca. 15 Monaten:
Ich war das erste Mal 6 Wochen und das zweite Mal 3 Wochen dort. Ich kann viel Positives berichten. Ich war dort sehr gut aufgehoben und therapeutisch in sehr guten Händen (egal ob physisch oder psychisch). Der einzige Punkt ist wirklich, ob man sich drauf einlässt, oder nicht.
Fazit ist:
Egal, ob Ärzte, Pflegepersonal, Therapeuten oder Angestellte;
es wurde mir geholfen, und das sehr gut.
Die interne Alarmkette funktioniert, und das ist gut so. Von wegen "ich durfte nicht raus" usw. Je nach Akutfall ist das m.E. auch gut so. Jeder der dort hinkommt ist anders.

Es ist auf jeden Fall eine gute Klinik mit gutem Personal. Jederzeit würde ich mich dort wieder behandeln lassen. Die Kombination mit dem Schmerzzentrum Hochrhein ist klasse.

Man kann dort echt wieder gesund werden. Die Unterbringung samt Küche ist voll ok. Ein breites Sportangebot ist vorhanden. Bad Säckingen lohnt sich kennenzulernen.

Tolle Klinik mit viel Potential

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Na ja, es geht mir schlechter als vorher...)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen, nette Menschen
Kontra:
schlechte Zeitplanung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 28.08. bis 21.10. dort.

Es war für mich eine sehr, sehr schwere Zeit!!

Gut war, dass wirklich alle Mitarbeiter um mich besorgt waren. Manchmal musste ich erst an meine absolute Grenze gehen bis die Klinikleitung einlenkte... aber sie lenkte ein.

Schlecht war, dass Wunden aufgerissen wurden und ich damit alleine da stand. Heute geht es mir schlechter als zuvor

es gibt ein Tagebuch, dass ich öffentlich zugänglich gemacht habe. Z.Zt. ist es auf mobbing-am-arbeitsplatz . de zu finden. Die Endversion werde ich dort auch publizieren - dazu benötige ich aber noch viel Zeit. Kann mich gerade nicht konzentrieren.

die Sigma ist ein Ort des Friedens

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mitarbeiter mit einem Höchstmass an sensibilität)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein "Service" den ich nicht gekannt habe, heute sagt man timeing oderr just in time, diese Redewendungen mag ich nicht sonderlich aber sie treffen exakt zu)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
zeitlos, es fühlt sich an als gäbe es die Zeit nicht
Kontra:
das ich nicht mehr dort bin
Krankheitsbild:
depressionen burnort Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war im Dez.2010 bis Febr.2011 "DORT", es war für mich eine Insel im Leben. ich lernte dort zu lachen und zu weinen, Gefühle die 35 Jahre vergessen waren. Meine Psychologin allen voran waren die wichtigsten Termine -High Lights- der Woche, die Schwestern und Ärtze ohne Ausnahme wurden für mich Menschen einer besonderen Art; an Perfektion in allen Bereichen mehr als ich mir je von einem Menschen gedacht - erwartet hätte. Vor den Mitarbeitern an der Pforte-Empfang bis hin zu den Therapeuten...ein Ort des Friedens...; ich wünschte wieder dorthin gehen zu können.

Personalprobleme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Patientenzusammenhalt
Kontra:
Chefarztvisite und Pflegepersonal
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Klinikaufenthalt Anfang 2011 war aufgrund einer akuten Schmerzstörung.
Leider dauerte es sehr lange bis die eigentlichen Therapien anfingen und ich bekam eine sehr unpersönliche Therapeutin die völlig unorganisiert arbeitete. Mein Wunsch, diese zu wechseln wurde abgelehnt, und damit abgetan, aufgrund meiner Erkrankung wäre es mein Problem, wenn i1ch nicht mit ihr klar käme. Essen war sehr gut, die Mitpatienten auch sowie die Tanz und Bewegungstherapie. Mit Personal gab es viele Probleme.
Wären die tollen Mitpatienten nicht gewesen, wäre es eine sehr schlimme Zeit dort gewesen, soviel ist sicher!
Zu guter Letzt bekam ich dann auch noch eine Fehldiagnose.

1 Kommentar

DieKatze am 12.04.2014

2009 das selbe - Wochen bis Therapien anfingen, ich hatte den Verdacht, ich wurde zu den Therapien überredet (oder sollte überredet werden) wo halt gut Platz war.
Und was nicht gut lief, liegt daran, dass ich so ein dominanter Machtmensch bin (dass ich ganau das überhaupt gar nicht bin, sondern das personifizierte Mobbingopfer, fällt nur den psychatrischen Laien auf - naja. Wahrscheinlich haben die alle Angst vor mir.). Kotz doch. Ich habe in der Sigma das Gefühl gehabt, in einer Mischung aus Luxuswellness und "du bist im Irrenhaus und niemand wird dich je wieder ernstnehmen"-Situation zu sein. Denn wenn du besorgt bist um deinen Arbeitsplatz, wenn du zu lange krank geschrieben bist, dann hast du noch eine Paranoia dazu, und wenn du den Arzt nicht toll findest, bist du nicht bereit, dich mit dir selbst auseinander zu setzen, etc.

Das Beste was mir passieren konnte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen mit dem Sigma-Zentrum waren durchweg positiv. Insgesamt war ich vier Monate in der Klinik, wobei ich viele der positiven Vorbemerkungen voll und ganz bestätigen kann.
Die Unterbringung im Einzelzimmer mit eigenem Bad ist vorzüglich. Die Zimmer werden täglich gereinigt, sowohl Fernseher und Telefon (auf dem Zimmer und außerhalb) sind vorhanden. Internetnutzung erfolgt über Rechner der Klinik oder WLAN (außerhalb der Zimmer). Das Essen ist fabelhaft, abwechslungsreich und ausgewogen. Wie bei vielen anderen so hatte ich Depressionsbedingt mit Gewichtsproblemen zu kämpfen. In der Zeit meines Aufenthaltes habe ich 20 Kilogramm abgenommen, ohne großartig zu verzichten. Viele andere Patienten nehmen dort in der Klinik (wohl auf Grund des guten Essens) auch zu. Eine Ernährungsberatung war möglich, wobei die Entscheidung immer beim Patienten lag, was gemacht werden soll/kann und was nicht.
Ähnlich erging es mir mit Medikamenten. Mitunter nervten die Nachfragen nach einer Medikation, wobei ich ex post diese Nachfragen ausschließlich als professionelle Unterstützung ansehe. Ich wurde nie gezwungen, Medikamente einzunehmen, habe mich jedoch im Verlauf der Behandlung freiwillig dazu entschlossen. Selbst als ein Medikament unerwünschte Nebenwirkungen (Übelkeit, Verlust der Libido, etc.) zeigte, war eine Umstellung zu keinem Zeitpunkt ein Problem.
Das Personal, von den einfachsten Angestellten bis zum Chefarzt, hatten mir das Gefühl gegeben als Person mit individuellen Problemen und Bedürfnissen zu zählen. Entsprechend fürsorglich und umsichtig war auch der Kontakt. Auf meine Bedürfnisse wurde stets eingegangen, wenn sie auch nicht immer erfüllt werden konnten. Selbst bei Problemen mit der Kasse hatten sie ein offenes Ohr und fanden eine tragbare Lösung.
Insbesondere der Kontakt und Umgang mit den maximal 120 Mitpatienten war wichtig, um Halt zu finden und dysfunktionale Denk- und Verhaltensweisen abzulegen.
Letztlich war jedoch jeder Patient selbst verantwortlich, wie viel Veränderung möglich ist oder auch nicht.

3 Kommentare

rai1-de am 28.07.2012

Als "Lebensgefährte" einer Patientin wurde ich zu einer Paarberatung geladen. Fahrtkosten um die 200€ ohne Übernachtung und Verpflegung. Ich hatte ein Wohnmobil und konnte mir so die Übernachtungs- und Verpflegungskosten von 68 € / Nacht ersparen. Ich kam dann morgens gegen gegen 6h30 zu ihr, um eine gewisse Nähe zu erfahren.
Die Paarberatung war ein Witz und endete mit der Feststellung, dass wir beide ein gemeinsames Projekt starten sollten, obwohl allen Beteiligten klar war, dass das letzte Projekt einer gemeinsamen Wohnung grandios an der Depression meiner Partnerin gescheitert war.
Weitere Diskussion der Problemtik wurde abgelehnt.
Also Vorsiccht! Ich würde als Partner einer Betroffenen Person nur noch zu einem derartigen Termin fahren, wenn eine Kostenbeteiligung vereinbahrt wurde....
Nein auch dann ist es sinnlos, da keine weiteren Anschlussgespräche möglich sind. Also bitte Vorsicht!!

Zumal die Rückkehr der Patientin einen enorem Egoismus mit sich brachte, und die vorher vorhandene Blindheit gegenüber dem Partner nur noch weiter verstärkt wurde, mag es der / dem Betroffenen helfen sich einigermaßen heile durch die dadurch erforderliche Trennung zu bewegen, der Partner ist keine relevante Größe, zuumindest habe ich es so erfahren.
Gutes Essen, liebe Mitpatienten, schwache Therapeuten,
so würde ich mein Resüme ziehen.
Trotzt aller Kritik, die Augen meiner langjährigen Geliebten leuchten wieder, ich habe jetzt den Mut ihr zu sagen, wo ihr nun noch mehr übersteigertes EGO mich verletzt.
Insoweit war die Klinik hilfreich, denn nur mit einem gesunden Menschen kann mensch streiten

  • Alle Kommentare anzeigen

SUPER Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Depressionen   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die andere Klinik!
Ich poste das erste mal auf solch einer Seite, da ich selbst vor meiner Wahl für diese Klinik nach Infos gesucht hatte und über die wenigen Einträge dankbar war/bin!
Direkt nach der Ankunft wurde ich vom Pesonal, den Ärzte und den Mitpatienten sehr warmherzig und behutsam empfangen und wurde sofort mit dem Motto der Klinik konfrontiert, welches da lautet: LANGSAM! Lauf langsam, gib dir selbst Zeit, lerne dich selbst kennen und rieche, höre, fühle Dinge die du lange nicht beachtest hast.
Jegliche Arbeiten werden einem hier abgenommen und man kann sich voll um seine Genesung kümmern. Tolles Essen, ein Gefühl von Erholung und unendlicher Zeit, tolle Ärzte und tolle Schwestern. Nichts muss, alles kann und nichts passiert ohne meine Zustimmung!
Einzelzimmer mit Teppichböden und ohne Krankenbetten, ein schöner Schreibtisch mit zwei schönen Ledersesseln und ein supersauberes Badezimmer stehen bereit. Besuche sind willkommen, Heinfahrten am Wochenende sind in Absprache mit dem Therapeuten auch möglich.
Alles in Allem bin ich extrem glücklich hier sein zu dürfen, denn die Aufarbeitung der Vergangenheit ist schon ansttrengend genug und ich brauche nicht noch ein zusätzliches Krankenhausfeeling durch Sterilität!

Eigene Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden ("Nur" zufrieden - bzgl. Medikamentenauswahl)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in dieser Klinik wegen Bournout bzw. Depressionen sowie posttraumatischer Störung behandelt und wurde als Akutfall, auf freiwilliger Basis eingeliefert. Ich war mit dieser Klinik im Gesamten sehr zufrieden. Die Therapien, die ich mit meinem zuständigen Therapeuten GEMEINSAM aussuchte waren sehr abwechslungsreich und öffneten mir ganz neue Perspektiven. Noch heute partizipiere ich von den ganzen Therapien, wobei mich das ganze Team im Hause Sigma die (7)Monate durch, aufbaute. Eine kleine Einschränkung, die selbstverständlich auf meinem subjektiven Gefühl basiert, ist, dass ich mich dann und wann für nicht voll genommen fühlte. Dies betraf die Auswahl eines Antidepressivums. Allerdings wurde dies in der darauffolgenden Tagesklinik(Sigma) nachjustiert, wo ich auch nur gute Erfahrungen sammeln durfte. Fakt ist, meiner Meinung nach, können die Therapeuten nur so gute Arbeit leisten, wie sich der Patient auch darauf einlässt. Es wurde immer klar kommuniziert, dass keiner "geheilt in dem Sinne" die Klinik verlassen wird, sondern viel eher, dass der Umgang mit den persönlichen Problemen "verbessert" wird, - wie auch könnte es sein, Probleme die man vllt. in 30-40 Jahren aufgebaut hat, in wenigen Wochen oder Monaten zu "heilen"? MIR hat die Sigma sehr geholfen. Ich finde es doch vermessen, hier Schlagwörter wie "Scientologen" etc. reinzubringen. Ferner frage ich mich, warum wird man mit einer leichtern Verstimmung und Erschöpfungszustand in eine Akut- Klinik überweisen? Das wäre wohl eher ein Fall für 2 Wochen Urlaub auf den Kanaren. Ebensowenig gefallen mit Wörter wie "beinahe Freiheitsberaubung" - ich habe in diesen vielen Monaten, viele Menschen kennen lernen dürfen, Menschen die wieder vor mir entlassen wurden, aber KEINER äusserte sich in DIESER Form. (Einzige Aussnahme ist die geschlossene Abteilung, die zur eigenen Sicherheit des Patienten dient) - hier befindet sich keiner mit einer leichten Verstimmung! Fazit: Im Notfall, sofort wieder Sigma.

Sigma Klinik Behandlung abgebrochen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
persönliche Einschränkunen, kein Mitspracherecht.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da die Klinik über den grünen Klee gelobt wurde, entschied ich mich für diese. Ich kam mit einer leichten! Verstimmung und Erschöpfungszustand hierher. Freiwillig. Wohlgemerkt. Was ich dann erlebte grenzte fast an Freiheitsberaubung. Mir wurde ein Behandlunsplan vorgelegt, den ich ohne eigene Meinung akzeptieren mußte. Mein Mann durfte mich 4 Wochen nicht besuchen, obwohl ich darum bat. Die Klinik machte aus einer leichten Depression durch Verabreichung von einem Antidepressivum ein großes Problem. Trotz Einwendungen meinerseits riet man mir zu diesem Medikament. Ich wollte eigentlich eine med. Behandlung mit pflanzl. Mitteln. Hatte starke Nebenwirkungen, die aber abgetan wurden mit "Das geht vorbei". War nach 6 Wochen soweit, daß es mir zunehmend schlechter ging u. ich immer mehr in ein Loch fiel. Starke Stimmungsschwankunen von Hoch bis Tief, häufige Panikatacken, das Gefühl neben mir zu stehen. Das kannte ich vorher nicht!!! Da half auch das "schöne" Ambiente, das gute Essen etc. nichts mehr. Mein Mann versuchte mich aus der Klinik zu holen, er stieß auf Widerstand. Erst als ich massiv wurde und mit Anwalt drohte, sollte man mich gegen meinen Willen in dieser Klinik festhalten, ließ man mich "gehen". Allerdings wurde mirverboten, diese Klinik wieder aufzusuchen. Das würde ich auch nie mehr wieder tun! Mir ging es nach Entlassung u. Absetzen des Medikaments nach ca. 6 Wochen langsam wieder besser. Geplant war ein "längerer intensiver Aufenthalt" ohne ungefähre Angabe der Dauer. Ich kann nur sagen, es gibt sehr viel bessere Kliniken, wo auch der Patient Mitspracherecht hat. Mir hat die therapeutische und medizinische Behandlung nicht geholfen. Es war einfach zuviel. Und jeder Mensch ist ein Individuum. Darauf wurde in dieser Klinik gar nicht geachtet. Ich kann jedem der ein eigenverantwortlicher und mündiger Patient ist, nur abraten diese Klinik aufzusuchen.
Einigen Mitpatienten ging es ähnlich, sie trauten sich aber nicht ihre eigene Meinung zu sagen.

7 Kommentare

Eisbaerin am 31.10.2011

Ja - das entspricht auch genau meinen Erfahrungswerten. Das Essen und das Ambiente waren klasse - auch das "drumrum" war eigentlich soweit ok. - Aber ich bekam es von vielen Patienten mit dass sie keine Medis wollten und nur unter grossem Trara konnte ich dieses bei mir selbst verhindern.Viele hatten nicht den Mut sich zu wehren und ich hatte den Eindruck dass manche "Versuchskaninchen fuer die Pharmaindustrie" waren -wenn ich mitkriege wie Patienten zu mir sagen -"Der Herr Doktor sagt ab morgen soll ich die blauen Pillen nehmen und die roten nicht mehr"
dann wird mir noch im Nachhinein schlecht...
Sobald man eine eigene Meinung entwickelt ist man unerwuenscht und wenn man dann Theater macht wird man entlassen. Bei mir wars zwar nicht ganz so heftig -ich dürfte wieder kommen -aber -nein Danke. Als Krönung wird mir der Arztbrief "zu meinem eigenen Schutz" vorenthalten -aber da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen...Beschwerde laeuft

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich kann es nur empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/10   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
rundum gut
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2009 und 2010 Patientin wegen eines BurnOuts und einer schweren Depression. In der Sigmaklinik habe ich eine äußerst gute Behandlung erfahren, für die ich sehr dankbar bin. Es war für mich der Horror, in "so eine" Klinik zu müssen, doch schon der Empfang war freundlich, warmherzig, zugewandt. Das individuell zugeschnittene Therapiekonzept wurde immer wieder dem aktuellen Prozess angepasst. Sehr gut und hilfreich war auch die gute Vernetzung des gesamten Teams, so dass die einzelnen Behandlugnen und Therapien gut verzahnt waren, ohne dass man hierzu viel kommunizieren musste. Auch die Abstimmung der medikamentösen Therapie, die viel Geduld brauchte, wurde immer wieder vorgenommen.
Dass "daneben" auch noch Zimmer, Essen, das Haus ansprechend waren, tat sein übriges. Und nicht zu vergessen das gesamte Personal, das einem immer freundlich und zugewnadt begegnete.
Würde ich wieder erkranken, die Sigam-Klinik wäre die erste Adresse. Nach meiner Entlassung war zwar nicht alles gut, das war auch nicht zu erwarten, aber ich war soweit gestärkt und vorbereitet, dass ich mit weiterer Unterstützung durch ambulante Therapie und Medikamente mein Leben wieder meistern und auch in meinen Beruf wieder einsteigen konnte.

1 Kommentar

Eisbaerin am 26.08.2011

Die Klinik ist gut - sie hat mir auch sehr viel geholfen, Aengste zu ueberwinden usw. Dennoch finde ich wird sie etwas zuviel "ueber den grünen KLee gelobt" Ich hatte den Eindruck dass es nicht erwünscht war einen eigenen Willen zu entwickeln -sondern dass man lernen sollte sich dem " konservativen Gesellschaftsbrei" anzupassen- so war jedenfalls mein Gefühl dass dem so ist -und darauf habe ich keine Lust.Ich will trotz meiner Krankheit noch ich selber bleiben deswegen bin ich dann auch irgendwann gegangen.

Gut -aber nicht fuer jeden...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Verwaltung top
Kontra:
nur fuer Menschen die so sein wollen wie der Rest der Welt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sie ist gut -keine Frage - aber meiner Meinung nach nicht fuer jeden. Ich war wegen grosser traumatischer Probleme ueber eine Notfalleinweisung dort. Anfangs war alles super. Doch meiner Meinung nach versuchte die Klinik zu sehr mich der Gesellschaft anzupassen - obwohl ich sagte dass ich das nicht möchte -sondern dass ich lernen möchte damit umzugehen wie ich bin - versuchte man mir beispielsweise mein teilweises Kind-sein "abzuerziehen"(so hatte ich zumindest den Eindruck) Hierdurch wurde dieser Kindanteil noch mehr verstaerkt und die Verbindung zwischen meinem erwachsenen und meinem Kindanteil wurde duenner - gott sei dank ist sie nicht ganz abgerissen...
Als ich dann, auch aufgrund anderer Aussagen der Therapeutin, nach einer anderen Therapeutin verlangte (was bei anderen Patienten auch ging) wurde ich entlassen....ich darf zwar wieder kommen - aber ich bin derzeit auf der Suche ob es nicht eine Klinik gibt mit einem Konzept das mehr das innere Kind anspricht und mit diesem dann arbeitet.

6 Kommentare

Thea70 am 06.11.2011

Hallo Eisbärin, schön zu lesen, daß ich nicht allein mit meinen neg. Erfahrungen hier stehe. Mitpatienten ging es ähnlich wie du geschildert hast. Ich finde auch, daß evtl. "medik. Versuche am Patienten gemacht werden". Und daß man den Therapeuten wechseln kann, wenn man den Wunsch hat, ist doch auch nicht so abwägig. Mir sind Mitpatienten bekannt, die alles "brav" geschluckt haben, alles gemacht haben, immmer noch in der Klinik sind und sagen, daß es ihnen nach 6!!!! Wochen noch nicht merklich besser geht bzw. sie das Gefühl haben, sich in der Sigma "erst richtig krank gefühlt haben". "Aber die Ärzte sagen, daß das normal wäre." Ich sagte ja, es kam mir vor wie eine Sekte. Keine Eigenverantwortung mehr. Mir sagte ein Mitpatient, der schon das 4.!!!! Mal in 1,5 Jahren wegen Burnout in der Klinik war, daß sich seine Frau von ihm getrennt hätte, weil er sich dermaßen verändert hätte, daß sie ihn nicht mehr wiederkennt. Wenn die Klinik so gut ist, wieso ist man dann das 4.!!!! mal in 1,5 Jahren dort? Es gibt viele, die regelmäßig wiederkehren. Auch in den Ruhestand hinein. Würde keine gesetzliche Kasse genehmigen. Wäre sicher mal was für eine Überprüfung bezügl. unseres ohnehin belasteten Gesundheitssystems. In einer Klinik für gesetzlich versicherte Patienten ist eine Behandlung eines "Burnout" nach 6 Wochen abeschlossen. Das gibt die Kasse vor. Übrigens, einen Arztbericht habe ich auch nie in den Fingern gehabt. Aber das ist da ja auch nichts Unübliches.
Wer sich gegen das System stellt,wird auch so behandelt.
Vielleicht gibt es ja noch mündige Patienten dieser Klinik, die den Mut haben, auch mal neg. Eindrücke zu veröffentlichen. Oder bekommt man für 5 Sterne noch eine Woche extra?

  • Alle Kommentare anzeigen

Depression adieu!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin wieder gesund)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kommunikation auf Augenhöhe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hat gewirkt :-))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos)
Pro:
Behandlungserfolg, Fachkompetenz, Ambiente
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach zweijähriger postpsychotischer, schwerster, chronischer, therpieresistenter Depression in die Sigma Klinik. Ich hatte mich bereits aufgegeben und mehrer Selbstmordversuche hiner mir. In der Sigma Klinik betrat ich eine andere Welt, hier wurde mir auf jede erdinkliche Weise geholfen und ich wurde, so unwahrscheinlich es sich auch anhört, ja ich wurde wieder gesund. Ich bin frei von der Depression und frei von Antidepressiva. Dass in dieser Klinik hochprofessionell in allen Bereichen gearbeitet wird, das Essen abwechslungsreich und richtig lecker ist, alle Mitarbeiter freundlich und gut ausgebildet sind, das Haus freundlich, hell und sauber ist sei nur so nebenbei bemerkt.
Vielen, vielen Dank!

3 Kommentare

heike50 am 24.01.2011

Hier stehen sehr gute Bewertungen(bis auf eine negative Bewertung.unten).
Diese Klinik ist bestimmt: lobenswert und jede Klinik,die sich sehr , um ihre Patienten bemüht,sollte v.Gesundheitsminister
persönlich geehrt werden und eine finanzielle Prämie erhalten. DANKE !

  • Alle Kommentare anzeigen

Spitzenklinik in guter Lage

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Ärzte, Therapeuten und Schwestern)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zuvorkommde Mitarbeiter auch im Bereich Verwaltung)
Pro:
Ganzheitliche Behandlung, Klinik für gehobene Ansprüche
Kontra:
Zu meiner Zeit Belästigung durch Baulärm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Akuteinweisung verbrachte ich 4,5 Mon. in der Sigma Klinik und bereue keinen einzigen Tag, auch wenn der Baulärm durch Umbaumaßnahmen oft unerträglich war.
Ich kam ziemlich "kaputt" in der Klinik an und wurde von den freunlichen Damen der Rezeption, die sich viel Zeit nahmen, empfangen. Dann wurde ich einer "Patin"übergeben, die mich durch das Haus führte und mir liebevoll alles erklärte. Somit gestaltete sich der Einstieg hier recht leicht für mich. Dazu beigetragen haben sicher auch das angenehme Ambiente und die sensiblen Mitpatienten. Das Zimmer (noch nicht renoviert) empfand ich als ausreichend, die modernisierten Zimmer dagegen werden auch gehobenen Ansprüchen gerecht.
Die Essensauswahl und -qualität übertrafen meine Erwartungen. Alles frisch, hochwertige Lebensmittel und morgens, mittags und abends in Buffetform.
Dann meine ersten Erfahrungen mit den Ärzten, Therapeuten und Schwestern und ich wusste, dass ich hier genau richtig war. Ausnahmslos alle Mitarbeiter waren dermaßen um mein Wohlergehen bedacht, dass ich mir nichts Besseres hätte vorstellen können. Der Informationsfluss zw. Ärzten, Therapeuten und Schwestern verlief reibungslos, sodass jeder immer auf dem neusten Stand war, ganz besonders,wenn es mir schlecht ging.
Die Auswahl an Therapien ist so vielseitig, dass für jeden Patienten ein individueller Plan zusammengestellt werden kann, auch unter Berücksichtigung eigener Wünsche.
Das Konzept dieser Klinik hat mich sehr beeindruckt, weil es in sich stimmig ist und auch von allen Mitarbeitern gelebt wird. Die 4,5 Mon. in der Sigma Klinik prägten einen wichtigen Lebensabschnitt mit, für mich unvergesslich wertvoll und von meiner Seite mit einer tiefen Dankbarkeit verbunden.

Das Beste, was mir passieren konnte..

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Zuwendung, Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ausschließlich die Bestnote zu vergeben scheint fast unglaubwürdig. Dennoch schien mir ein Abzug allein aus diesem Grund nicht fair. Der Patient und dessen Problem(e) stehen im Mittelpunkt. Zuwendung, Freundlichkeit und Kompetenz bei jedem Kontakt. Sicher ist auch für den Patienten der Weg nach vorn mit hohen Anstrengungen verbunden. Hierzu jedoch ist man eingeladen und wird keineswegs getrieben. Ich habe hier jeden Tag etwas wichtiges dazugelernt. Undenkbar, mir den Weg seitdem ohne diese notwendige Hilfestellung vorzustellen.
Essens und Unterkunft sind vielleicht nicht entscheidend bei der Wahl der Klinik - hier stimmt jedoch auch dies. Alles Top!

sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts (und ich bin ein kritischer Mensch ;-)
Erfahrungsbericht:

Ich habe vier Monate in der Klinik verbracht, aufgrund einer Angst- und Panikstörung, einem Burnout/ Erschöpfungsdepression. Ich kann die Klinik sehr weiter empfehlen!!! Ein Jahr nach dem Aufenthalt kann ich sagen, dass ich mir keinen Ort vorstellen kann, der einen besser gesund werden lässt, als die Sigma-Klinik.
Tut euch den Gefallen und geht dort hin, wenn es euch psychisch nicht gut geht und ihr nicht mehr weiter wisst. Vielleicht geht es euch ähnlich und ihr macht euch Gedanken darüber, ob ihr wirklich "krank genug" für den Aufenthalt in einer Klinik seid. Ich war mir selbst nicht bewusst darüber, wie heftig der Zustand war, in dem ich mich befand. Es fühlte sich ja für mich "normal" an, immer erschöpft zu sein.
Heute frage ich mich, wie ich diesen Zustand überleben konnte. Meine Lebensqualität hat sich seit der sehr kompetenten Behandlung dort stark gebessert: ich habe mich dort wie man so schön sagt "gefunden".
Ich habe viel verstanden, kann mit meinen Ängsten viel besser umgehen (neben der sehr intensiven Reflexion dort und der grundlegend veränderten Einstellung zu bestimmten Dingen sind es Techniken, Übungen, die ich in den nonverbalen Therapien erlernt habe und in schwierigen Situationen sehr erfolgreich anwende). Die Zeit dort war sehr intensiv, oft war es auch hart, so mit mir konfrontiert zu werden.
Die Therapien waren sehr gut: Musik-, Einzel-, Gruppen-, Ergotherapie, Watsu (Körpertherapie im Wasser).
Sehr sehr gut war auch die sogenannte "Schwertarbeit" und die zusätzlichen Angebote, die an den Wochenenden stattfanden (z.B. zusammen musizieren, singen, tanzen, Selbstverteidigung). Es hängt natürlich von jedem einzelnen ab, wie und ob er zu anderen Patienten in Kontakt tritt. Meine Sorge vor der Fahrt dorthin war, nur auf "Verrückte" zu treffen. Stattdessen habe ich dort sehr interessante und sensible Menschen kennengelernt, der Austausch mit ihnen hat mich sehr berührt und mir sehr weitergeholfen. Auch die nicht-so-medizinischen Aspekte waren durchweg positiv: angenehme Atmosphäre in der Klinik, sehr nettes Personal, leckeres und gesundes Essen, kleiner Ort mit einem Kino, einem schönen Bergsee und einer Umgebung - die einen auch gesund werden lässt. Vielen Dank an das gesamte Sigma-Team und allen Patienten viel Zuversicht.

Ein neues Lebensgefühl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Herzlichkeit, Aufmerksamkeit
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 2009 aufgrund von Depressionen und Burn Out ins Sigma Zentrum gekommen. Ich hatte 15 und 7 Jahre vorher jeweils ambulante Gesprächstherapien gemacht, die mich nicht weitergebracht haben. In der Klinik erkannte ich durch die gute Behandlung schnell, dass Burn Out lediglich ein Symptom ist - und auch meine Depression Ursachen hatte, nämlich eine Angsterkrankung.
Ich habe 16 Wochen lang intensive Behandlung, unterschiedliche, sich ergänzende und verzahnende Therapien bekommen. Mit und mit stellte sich bei mir ein völlig neues Lebensgefühl ein. Erstmalig in meinem Leben lernte ich Gelassenheit und Vertrauen in mich selbst kennen.

Diese Behandlung ist nun fast 1 Jahr her. Es bleibt noch Arbeit zu tun, aber in der Klinik habe ich alles gelernt, um mir nun selbst bzw. mit ambulanter Unterstützung helfen zu können.
Die Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte und die "guten Seelen" des Hauses sind kompetent und herzlich ihrer Arbeit nachgegangen. Therapieplan, Medikation - ich wurde als Patientin stets eingebunden und fand bei Fragen immer ein offenes Ohr. Das einzig Nachteilige waren einige wenige versnobte Mitpatienten, die trotz der hervorragenden Verpflegung / Versorgung etwas zu meckern hatten und einen Krankenhausaufenthalt nicht von einem Club-Urlaub unterscheiden konnten.
Die Klinik bietet viele Möglichkeiten - man muss sich jedoch auch öffnen und bereit sein, sie auszuprobieren.

Privat ist nicht immer besser!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach meiner Erfahrung (Herbst 2009) kann ich die Klinik im Zusammenhang mit der Behandlung von einer Depression vor der Hintergrund einer Persönlichkeitsstörung nicht weiterempfehlen.

Meine Einzeltherapeutin erklärte mir zu der Diagnose, dass man da wohl nicht sehr viel machen kann. Zumindest scheint die Aussage im Hinblick auf die Möglichkeiten dieser Klinik richtig zu sein.

Eine andere Therapeutin für Körpertherapie erklärte mir nach einem 30-minütigem Gespräch, dass sie nicht wisse wie sie mir helfen könne und für Wellness wäre sie sich zu schade.

Obwohl ein individueller Therapieplan entwickelt wurde, war für mich als Patient nicht erkennbar, dass dieser speziell auf die Problematik und Lösung meiner konkreten Persönlichkeitsstörung zugeschnitten war. Es entstand für mich eher der Eindruck, dass es sich um eine allgemeine Depressionsbehandlung handelt.

Aber insbesondere die psychopharmakologische Behandlung war aus folgenden Gründen völlig unbefriedigend:

1.Keine strukturierte Vorgehensweise.

2.Bis zu 6 verschiedene Ansprechpartner (Chefarzt, Psychiater, und 4 Körperärzte) je nachdem welcher Ansprechpartner an welchem Tag zuständig war.

3.Dosis- und Medikamentenveränderungen mussten aktiv eingefordert werden.

4.Trotz erkennbarer Therapieresistenz wurden weitere Möglichkeiten einer Zusatzbehandlung z.b. mit Lithium, Buspiron, Valdoxan oder EKT überhaupt nicht in Betracht gezogen.

5.Die Medikation bei der Entlassung war durch massive Schlafstörungen geprägt
Hinweis des Chefarztes: Alle Probleme können auch bei einem Klinikaufenthalt nicht
gelöst werden.

6.Erst nach der Entlassung konnte ambulant durch die Umstellung auf die ursprüngliche Medikation (wie vor dem Klinikaufenthalt) die Schlafproblematik einigermaßen entschärft werden.

Positiv zu vermerken ist nur die gute Unterbringung und die sehr gute Verpflegung. Ein besonderes Lob gilt auch dem außerordentlichen Engagement des gesamten Pflegepersonals und einzelner Therapeuten.