• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Neurologische Klinik

Talkback
Image

von-Guttenbergstr. 10
97616 Bad Neustadt
Bayern

12 von 22 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

22 Bewertungen

Sortierung
Filter

Mir fehlen die Worte...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
.......
Kontra:
Unprofessionalität der Behandlung
Krankheitsbild:
Schwindel,Wirbelsäulenschmerzen,Sehstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 6.5.2019 in die Neurologische Notaufnahme
durch meine Hausärztin eingewiesen.Ich komme aus Fulda.
Symptome...Schwindel,sehstörungen usw. nach mehrfacher HWS.Op.
Die Ärzte sind der deutschen Sprache nicht oder kaum mächtig.Eine Untersuchung fand nicht statt.(ausser CT.)
Die Befunde wurden nicht gelesen bzw. berücksichtigt.
So wurde ich nach ca. 4 std. wieder nach Hause geschickt.Eine Frechheit sondergleichen.
Ich werde rechtliche Schritte gegen dieses Haus einleiten lassen.
Wie arabische Ärzte zu Hause arbeiten ist mit egal.
Hier geht das nicht!
MfG. R. B.

Jederzeit wieder wenn nötig

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Pflege, Physiotherapeuten absolut kompetent und durchweg freundlich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Cluster Kopfschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach toll!!!
Vom Pflegepersonal und Ärzten wurde ich rund um gut betreut.
Sie haben sich viel Zeit genommen und waren durchweg freundlich. Alles wurde genau mit mir besprochen und wurde gut aufgeklärt über die Vorgehensweise. Auch die Damen am Empfang waren sehr freundlich genauso wie der Service im Speisesaal.
Kurz gesagt: rundum zufrieden und nur zu empfehlen

Die Perfekte Klinik für die Behandlung mit Parkinsonsyndrom

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte die zuhören können und vor allem sehr gute Physiotherapeutische behandlung
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in jeder hinsicht sehr zufrieden,sehr gute Behandlung,Ordnung und Sauberkeit sehr gut,Essen und Verpflegung waren gut.Ich würde diese Klinik jedem weiteremfehlen.Ich war im Zeitraum März 2018 als Parkinsonpatient dort zur Behandlung,und ich kann sagen,das alles super war.Alles top sauber,freundliche Ärzte,gute Verpflegung, und klasse Physio Betreuung. Daumen hoch!!!!!!

1 Kommentar

Joki1950 am 29.05.2018

Das freut mich sehr für Sie. Wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute. Ich bin von dieser Klinik auch absolut überzeugt und war fast 1/2 Jahr Patient (schwerer Herzinfarkt).

Ausgezeichnet

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mega nette, aufgeschlossene Menschen. Gute Aufklärung, immer ein offenes Ohr für alle mögliche Fragen.

1 Kommentar

Joki1950 am 29.03.2018

Es freut mich ihren Kommentar zur Bewertung der Klinik zu lesen. Ich freue mich über Patienten die auch das "Gute" erkennen und sehen. Die Klinik ist sehr bekannt für gute Leistungen. Ich beziehe hier alle Bereiche wie Geschäftsführung, Ärzteschaft, Schwestern, Therapeuten, Verwaltung/Sekretariat und Versorgung mit ein.
Aus Erfahrung kann ich nur beste Leistungen nach über 5 monatigem Aufenthalt (2014) nach schwerem Herzinfarkt
bezeugen. Heute darf ich wieder voll gesund sein. Auch hier nochmals ein großes Danke an das Klinikum.

Sehr kompetente gut organisierte Frührehaklinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Kaum Informationen bekommen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zu wenig Stühle auf Stationen und immer Durchzug)
Pro:
Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Personalmangel in der Pflege..kaum jemand zu finden als Ansprechpartner
Krankheitsbild:
Hirnblutung nach Luftröhrenschnitt und Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut organisierte Frühreha für neurochirogische neurologische Patienten.Wir hatten sehr gute Erfahrungen mit der Therapie meines Vaters nach Hirnblutung und Schlaganfall und Luftröhrenschnitt,PeG anlage.Es wurde frühstmöglich mit der passenden Therapie bekonnen.Er hatte trotz schlechter Prognose gute Fortschritte gemacht,konnte auch dann selber essen und schlucken.Bei Komplikationen wurde sehr rasch gehandelt. Wichtig ist allerdings auch die tägliche Anwesenheit von den Angehörigen am besten im Gästehaus nebenan.Denn dann stehen die Pat.nicht alleine im Rollstuhl.Pflegerische Versorgung war auch gut aber nanchmal war es schwierig eine Schwesterzu finden.Auch hier gibt es Personalmangel.Die Ärtzegedpräche waren immer offen direkt und gut.Auch alle wichtigen Untersucjungen und Gespräche zwischen den Therapeuten lief sehr gut und regelmäßig.Mein Vater war 7 Wochen in einer Frühreha und wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht.Leider hat er es nicht in die nächste Phade geschafft..aber das lag an seiner schweren Hirnblutung. WIR können das Haus sehr empfehlen und auch das Gästehaus Frankenklinik.

1 Kommentar

Joki1950 am 18.09.2017

Ihre Bewertung freut mich für Sie und das Klinikum. Ich selbst war 5 Monate Patient nach schwerem Herzinfarkt und kann wirklich das Haus mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

unfreundlicher, nicht kooperativer Umgangston

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundlicher, nicht kooperativer Umgangston
Krankheitsbild:
Zustand nach Kollaps im Pflegeheim, Schlaganfall bereits ausgeschlossen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf telefonische Informationen durch die Schwestern und behandelnden Ärztinnen angewiesen - wohne im Ausland - musste ich leider feststellen, dass die Bereitschaft zum informierenden Gespräch über den Zustand, die anstehenden Untersuchungen sowie die Aufenthaltszeit meiner betagten Mutter in der Neurologischen Klinik nahezu gleich Null war. Ich musste immer aufdringlich werden, um minimale Informationen zu erhalten.
Leider war auch niemand freundlich im Umgang. Die Servicementalität des sich gestresst und unwillig gebenden Personals näherte sich immer der Null-Marke.
In Schweizer Kliniken ist die Servivementalität des Personals dagegen eindeutig positiv entwickelt und beispielgebend.

Ambul. Untersuchung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wenig
Kontra:
Viel
Krankheitsbild:
Neurologische Störungen / Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach einer Wirbelsäulenprotese-OP (2002) mit Schmerzen zur ambulanten Untersuchung. Habe neben den Schmerzen seit Jahren bereits auch neurologische Störungen. Bisher konnte mir kein Arzt wirklich weiter helfen. Daher suchte ich nach wirklichen Spezialisten, welche mir hier empfohlen wurden.

In der Klinik angekommen wurde ich gefragt, was ich habe (soweit ja OK), als zweite Frage wurde ich gefragt, was die Ärztin nun machen solle (?)...

Sie verbog mir die Füße, teste Reflexe mit einem Hammer und stellte hierbei fest, das dies teilweise nicht mehr geht (keine Reaktion darauf - nur Verwunderung). Danach sollte ich auf einen Stuhl mit dickem Polster steigen. Dies war nicht nur gefährlich da ich kein Gefühl in den Beinen habe, jeder Hausfrau rät man auch dringend von solchen Unfallgefahren ab. Festhalten konnte ich mich nicht, Hilfe dabei bekam ich auch nicht. Nachdem ich mich auf den Stuhl (wozu auch immer) gequält habe sagte die Ärztin lapidar, das dies ja auch gut gehe....

Unterm Strich kam absolut nichts bei der Untersuchung raus. Mir wurde auch mitgeteilt, das man mir nicht helfen könne. Dafür bin ich 200 km gefahren. Und das bei einer angeblich guten Spezialklinik.

Noch ein Hinweis: Die Ärztin fragte mich immer wieder, ob ich dies und jenes hätte (lateinische Fachbegriffe). Auf meine Nachfrage, was sie meine bekam ich keine Antwort, stattdessen wurde immer ein "Nein" eingetragen.

1 Kommentar

Joki1950 am 12.05.2017

Lieber Patient,
ich frage mich was für eine Ärztin diese Untersuchungen durchgeführt hat (Name).
Ich war 5 Monate Patient in der Klinik nach schwerem Herzinfarkt und kann diese Aussagen nicht nachvollziehen.
Die Chefärzte und Oberärzte sind fachkompetente und höfliche Menschen.
Bei Nachfragen bekam ich immer eine zutreffende und aussagekräftige Antwort.
Die Neurologische Klinik ist europaweit als sehr gut bekannt.
Das betrifft alle Abteilungen Geschäftsführung/Sekretariate/Chefärzte/Oberärzte/Therapeuten/Küche/Zimmerausstattung.
Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute persönlich, aber ich kann diese Klinik aus Erfahrung nur empfehlen!
Konnte gesund die Klinik wieder verlassen. Alles funktionierte wieder normal (Sprechen/Schlucken/Bewegungen).

Völlig für die Katze

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wer berät hier wen? Ärztin will fertige Diagnose)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde nicht behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Ausschilderung, Ärztin äußerst Unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wurde in der Abstellkammer untersucht / befragt)
Pro:
Parkplatz war zufällig frei
Kontra:
Das würde hier den Rahmen sprengen
Krankheitsbild:
Neuronale Störungen / starke Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam zur Untersuchung (erst mal Ambulant) in diese Klinik auf Empfehlung.

Die Ärztin frage als erstes was sie machen soll. Als ich ihr sagte das ich das doch nicht wisse, war sie Ratlos.

Sie fragte mich alle möglichen Sachen mit deren lateinischen Fachbegriffen. Ich verstand nicht einmal, was sie wissen möchte und fragte nach. Sie erklärte jedoch nichts und sagte der Dame am PC nur das sie ein "Nein" eintragen solle.

Es wurde so gut wie nichts untersucht und man bot mir eine Reha (im eigenen Haus) an. Es erinnerte eher an ein Verkaufsgespräch für Rheumadecken auf einer Kaffeefahrt.

Kurzum: 200 km umsonst gefahren, komme mir Veralbert vor und weiß jetzt ebenso viel wie zuvor. Dieses "Fachgespräch" hätte ich auch an der Tankstelle, Supermarkt oder Zeitungskiosk führen können.

Innerhalb kurzer Zeit wieder auf den Beinen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viel und gutes Angebot an Therapien
Kontra:
Manchmal Unlust der Reinigungskräfte
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam im Dezember nach einer Hirnblutung aus der Uni Würzburg nach Neustadt zur Reha.
Die erste Woche verbrachte ich auf der Intensivstation, danach begann die eigentliche Reha. Ich konnte nichts!!!! War im Rollstuhl, sprechen war schwer, selbständiges Essen musste gelernt werden. Das war Anfang Dezember. Am 24. 12. konnte ich gehen am Rollator, selber essen und wieder verständliche Unterhaltungen führen. Das alles wäre ohne die kompetente Versorgung nicht möglich gewesen. Pflegepersonal, Therapeuten und Ärzte zeigten sich immer von der menschlichen Seite. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und kann diese Klinik nur empfehlen. Am 26. Januar konnte ich ohne Hilfsmittel nach Hause. Was will man mehr?
Sehr zum empfehlen!!!!

Am besten täglich nach den Angehörigen schauen!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
auch Samstags Therapie
Kontra:
wenig Pflegepersonal
Krankheitsbild:
neurologische Ausfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern sind überlastet. Wenige Schwestern haben viele Patienten zu betreuen. Mit 15 Minuten Wartezeit muss man nach klingeln rechnen, ebenso wenn der Alarm durch die Überwachung alleine auslöst.
Es wird viel und lange angeschnallt und medikamentös ruhig gestellt, was wahrscheinlich durch das m.E. zu wenige Personal auch nicht anders machbar ist. Druckstellen und Wunden durch die Anschnallgurte,gehören zum Alltag.
Die Patienten im Rollstuhl sitzen lange, sich selbst überlassen, im Foyer und warten auf Abholung zum nächsten Therapietermin. Einige Mitarbeiter des "Abholpersonals" sprechen die Leute nicht einmal an. Sie schnappen den Rollstuhl und schieben ihn weiter, ohne das der Patient überhaupt ein Gesicht gesehen hat, oder weiß was los ist.
Die liebevollen Schwestern und Pfleger, welche kurz mit dem Patienten reden und sich erkundigen, werden von den gestressten Kolleginnen schnell gerügt.
Die Therapeuten machen ihre Arbeit gut, lassen aber auch Termine ausfallen, wenn der Patient "nicht funktioniert".
Die ITS ist sehr gut, unter anderem wg dem besseren Personalschlüssel.
Schlimm, wenn Krankenhäuser Profit machen müssen.

Hilfe es kommt ein Patient

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erst heißt es entlassen, später wieder nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Provitgier geht vor
Krankheitsbild:
Epileptische Anfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann man diese Klinik nicht weiterempfehlen.
Habe am Sonntag mit meiner Familie einen nahen Angehörigen besucht. Er lag noch auf der Intensivstation. Durften immer nur zu zweit zum Patienten. War ja gsnz o.k.
Am Tag darauf wurde der Patient (83 Jahre) dann auf Station verlegt. Er musste früh die Intensivstation verlassen. Dann durfte er bis ca. 14.30 Uhr auf dem Gang "abhängen", weil das Bett noch nicht fertig war. Leider hat der Patient sich nicht gewehrt. Als Nachmittag dann die Ehefrau kam und das Pflegepersonal darauf angesprochen hat, wurde sie als Meckerin hingestellt.
Am Tag der Entlassung das gleiche Spiel.
Da nie genau klar war, wann der Patient entlassen wurde, konnte niemand Urlaub nehmen.
Plötzlich wurde gesagt, dass der Patient entlassen wird. Daher haben wir versucht eine Fahrt zu organisieren.
Was wir aber nicht wussten, dass der Patient bereits um 8:00 Uhr aus dem Zimmer geworfen (muss so gesagt werden) wurde. Aber die Abschlussuntersuchung noch nicht mal stattgefunden hatte. Der Patient durfte dann um 14:00 Uhr nach Hause. Das heißt der 83 jährige Patient durfte von 8:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr auf dem Gang verbringen.
Für mich ist das Krankenhaus nicht mehr weiterzuempfehlen. Ich werde auch jeden sagen, dass er sich was anderes suchen soll.
Hier geht es nur noch um Geldgier.

1 Kommentar

Joki1950 am 02.12.2016

Diesen Aussagen kann ich in keiner Weise zustimmen. Ich war 5 Monate Patient wegen schweren Herzinfarkt im Klinikum und wurde vorzüglich und erfolgreich behandelt.
Das betrifft alle Abteilungen: Geschäftsführung/Ärzte/Schwestern/Therapeuten.
Man muss auch mit den zuständigen Chefärzten/Oberärzten und dem Pflegepersonal höflich umgehen und da kann man jederzeit zu allen Situationen passgenaue Auskünfte erhalten.
Zu mir wurde auch gesagt bei der Entlassung das Zimmer muss bis 8:00Uhr geräumt sein. Dann habe ich das mit dem
Chefarzt besprochen und mit der Pflegerin und habe gesagt, dass das nicht geht. Meine Frau muss erst über 200 km fahren bis sie bei mir ist es wird Mittag werden.
Das ging anstandslos, meine Frau und ich bekamen sogar noch ein Mittagessen.

Parkinson

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte haben sich mit der Krankheit ausgekannt
Kontra:
Weitere Behandlungsmassnahmen irrrelevant
Krankheitsbild:
Verdacht auf Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte waren kompetent.Die Abläufe von Psychotherapie mit anderen Untersuchungen schlecht organisiert.Mit dem Essen war ich nicht zufrieden.Man bekam einen Platz zugewiesen.Nur Frauen durften sich zusammen setzen und Männer ebenfalls.

Behandlung von Patienten

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Schwestern lästern im Schwästernzimmer über Patienen ab und ich als Besucher habe es mitbekommmen. Mann wird auch von bestimmten Schwestern wie Dreck behandelt sorry wenn ich das sagen muss . Die Ärzte sind sehr nett und geben genaue Auskumpf.Was ich nicht gut fande das mann unter Schmerzmittel gesetzt wird , mann hat es gemerkt als der Patient wirder zu Hause wahre wurde er von Tag zu Tag wider klahrer im Kopf.

Hygiene lässt zu wünschen übrig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mir ist die mangelnde Hygiene sehr ins Auge gefallen. In verschiedenen Patienten-Zimmern sind noch Desterman-Desinfektions-Spender, bei denen (auch lt Beschriftung) vor 6 Monaten das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Das Pflegepersonal wurde von mir auf das abgelaufenen Datum hingewiesen. Ausgewechselt wurden sie jedoch nicht.
Ebenfalls stehen tagelang im Infusionsständer Mandrain gelagert auf dem Stations-Flur. Diese sind lt. Hygiene-Vorschrift am Tageslicht innerhalb 24 h zu verbrauchen.

1 Kommentar

RKA2015 am 25.02.2016

Sehr geehrter Spion2,

Vielen Dank für Ihre Hinweise. Wir bedauern, dass Sie bei Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik Grund zur Kritik hatten und dass die Info nicht bereits während Ihres Aufenthalts an uns ging. Mittlerweile wurde der Sachverhalt geprüft und entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Wir wünschen Ihnen auf diesem Weg alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Neurologische Klinik Bad Neustadt

Vielen Dank

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Haus gepflegt. Ärzte und Schwestern nehmen sich Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Krankheitsbild wurde öfters verständlich erklärt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurden alle Möglichkeiten genutzt um die Ursache zu finden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gute Hilfe bei Rehavorbereitung u.Entlassungsbericht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV etwas klein/ Bett zu weich/Öffentl.Wilan-Telefon frei V)
Pro:
Beste Rundumbetreuung von Ärzten und Schwestern
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
GBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde 4.1.16 mit BRK in die Neurologische abends eingeliefert. Frau Dr.Werner begann sofort mit der Untersuchung und war ernstlich bemüht verschiedne Funktionen zu überprüfen um danach sofort noch eine LUMBALPUNKTION durchzuführen. Das zeitnahe Laborergebnis erkannte dann Verdacht auf GBS. Mit Infusionen wurde sofort begonnen. Herr Dr. Schweninger erklärte mir verständlich und bildreich den Verlauf der Krankheit. Meinen besten Dank für beide Ärzte die sich sofort bemühten um keine Zeit für die Behandlung zu verlieren. In der Intensiv-Überwachungsstation wurde ich besten betreut. Keine Arbeit war zuviel und jeder notwendiger Wunsch wurde ruhig und freundlich erfüllt. Es erfolgte eine Verlegung auf die A2 S. (Fühlte mich wie im Paradies) zumal es mir besser ging und ich mich alleine bewegen durfte. Alle Ärzte und Schwestern waren dort sehr fürsorglich und freundlich. Leider kann ich nicht alle Namen nennen, die mir helfen konnten. Frühstück und Essen waren gut. Visiten regelmäßig und man nahm sich Zeit für Erklärungen. Hierbei möchte ich mich doch bei Frau Dr. Schmidt für ihre Freundlichkeit und Kompetenz bedanken. Bei der Physiotherapie möchte ich mich auch bei Frau Beck mit ihrer trockenen humorvollen Art bedanken.
Gerne erinnere ich mich noch an Dr.Schlesinger der mir am Entlassungstag im "Vorbeigehen" im Gang noch gute Ratschläge gab. Kann einen Klinikaufenthaltin der Neurologie also mit besten Gewissen nur empfehlen und fand mich dort shr gut aufgehoben.

Grosses Lob an die Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches und geschultes Personal
Kontra:
Wartezeiten bei Konsilen z.B. MRT
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein von Anfang bis Ende für unseren Angehörigen erfolgreicher wenn auch aufgrund der schwere der Erkrankung mühsehliger Verlauf.
Grossen Dank an das Team von der Intensiv bis zur Rehabilitation.

Katastrophal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
null und nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik war für uns der absolute Albtraum in jeder Hinsicht. Meine Mutter wurde dort drei Monate festgehalten, die für sie wertvolle verlorene Zeit waren. Therapien fielen einfach aus, die Therapeuten waren teilweise genervt und unfreundlich. Das Pflegepersonal bemühte sich halbherzig um die Patienten. Wer nicht selbständig essen konnte, wurde aus Zeitgründen lieber an die Sonde gehängt. Macht ja weniger Arbeit! Die Aussage einer Pflegekraft, dass man meine Mutter sedieren muss, obwohl das Gift für sie ist, aber leider zu wenig Pflegekräfte da sind, löste bei mir Alarm aus. Dauer-Fixierung im Bett und im Stuhl sind dort an der Tagesordnung. Welche psychischen Schäden das bei den Patienten auslöst, darüber macht man sich keine Gedanken. Informationen vonseiten der Ärzte gab es nicht. Ein Gespräch mit dem Arzt war nur nach tagelangem Warten möglich.
Als sie dann endlich zuhause war, ging es ihr schlagartig besser, und konnte plötzlich alles wieder, was in der Klinik nicht möglich war. Sprechen, Laufen, Essen. Nach ärtzlicher Aussage war sie ein hoffnungsloser Fall fürs Pflegeheim. Diese Klinik hat meiner Mutter mehr geschadet als ihr geholfen. Heute fährt sie wieder Auto und kann sogar wieder arbeiten. Hier hat man den Eindruck, dass es nur um das maximale Ausschöpfen des finanziellen Gewinns aber nicht um den Patienten geht.

3 Kommentare

Lilywhite1981 am 09.03.2016

Kann das nur bestätigen. Bei uns war das genauso, wirklich in jedem einzelnen von Ihnen genannten Punkt. Wir haben sogar Patienten schreien gehört. Ich habe mich sogar mit einer Schwester angelegt, weil die sich uns gegenüber wirklich unterste Schublade verhalten hat, richtig frech und unverschämt. Meine Schwester hatte 5 tiefe Kratzer am Arzt, blaue Flecken überall…. Und überhaupt wie DRECKIG und heruntergekommen und alt die Klinik dort ist – unfassbar! Meine Schwester wurde ebenfalls nach 3 Monaten Qualen dort ins Pflegeheim „abgeschoben“, man sagte, sie wird nicht wieder und wenn, würde sie wieder Selbstmord begehen… Ha! Heute atmet sie wieder selbständig, isst und trinkt selbständig und seit September schreibt sie wieder, gehen und stehen kommt auch immer mehr. Sie wird in Kürze aus dem Pflegeheim entlassen. Man müsste diese Leute in der Klinik verklagen. Echt! Man sprach sogar von Maschinen abschalten!! Und meine Kleine ist heute total lebensfroh.

  • Alle Kommentare anzeigen

Zufriedenheit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann nur weiterempfohlen werden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (klare und verständliche Aussagen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Ärzteteam ist Spitze)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Beste Versorgung
Kontra:
keine Gründe
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist absolute Spitze, was die ärztliche Versorung und Betreuung (Chefarzt/Oberarzt) betrifft. Ebenso sind die Therapeuten in allen Anwendungen sehr hilfsbereit und höflich (freundlich).
Auch die Schwestern haben wirklich ihr Bestes gegeben und waren immer nett, auch wenn ich sie manchmal als Patient nervte.
Auch die Stationsleitung war bei Fragen und im Umgang mit den kranken Patienten immer vorbildlich.
Ich selbst war 5 Monate Patient in der Klinik mit Reha (schwerer Herzinfarkt) und kann die Klinik mit besten Gewissen jedem empfehlen.

1 Kommentar

Joki1950 am 12.04.2016

Zu meinem Krankheitsbild:
Ich hatte 2014 einen schweren Herzinfarkt.
Lag im Koma, war schon leblos, wurde vom Notarzt reanimiert, konnte nicht mehr sprechen, konnte nicht mehr schlucken, bekam Sauerstoff und künstliche Ernährung über Schläuche, bekam Katheder.
Später kam dann noch Kanüle hinzu und auch Therapien.
Es war eine Zeit zwischen Hoffen und Bangen, die Ärzte wagten keine Voraussagen oder Prognosen wie es enden wird.
Nach 5 Monaten Klinikaufenthalt wurde ich "gesund" entlassen, wurde immer vorbildlich behandelt,konnte alle erkrankten Funktionen wieder normal ausführen.
Nochmals ein herzliches "Danke" an alle Beteiligten (Geschäftsführung/Chefärzte/Oberärzte/Therapeuten/Pflegepersonal/Stationsleitungen/Küche-Verpflegung/Unterbringung).

MS-Abteilung verdient fünf Sterne *****

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: weiter   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Atmosphäre, Freundlichkeit
Kontra:
Kleine Zimmer, dunkel, laut
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fühle mich hier als Patient mit Multipler Sklerose sehr gut aufgehoben. MS-Nurse gut ausgebildet und sehr erfahren, Oberarzt ein menschliches As, ausgeprägter Exzentriker und wandelndes Lexikon, Chefarzt sehr angenehm im Umgang und Atmosphäre insgesamt positiv. Lasse weiterhin meine Behandlung hier durchführen und möchte nicht zum niedergelassenen Neurologen gehen - man kennt sich aus, bildet sich fort und beantwortet bereitwillig alle anfallenden Fragen. Die Kommentare über "nicht deutschsprachige" Ärzte halte ich für eine Frechheit, denn alle geben sich große Mühe und können trotz Akzent einwandfrei in der Sprache ihres Gastlandes kommunizieren. Nicht zu vergessen das sehr freundliche Reinigungs- und Speisesaalpersonal!

Kompetenz und Freundlichkeit in Einem

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles sehr gut
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2013 musste ich meine Reha (Knie) wegen plötzlich auftretenden Doppelbildern, Schwindel und Sprachstörungen unterbrechen und wurde in die Neurologische Klinik nach Bad Neustadt verlegt. Ich war im ersten Moment sehr aufgebracht, weil ich wegen Bewusstseinsstörung die Überführung nicht wahr genommen hatte. Der diensthabende Arzt hat mir dann die Notwendigkeit aller Untersuchungen freundlich und kompetent erklärt. Er hatte es nicht leicht mit mir, aber er hat mich überzeugt. Das Ärzteteam und das Pflegepersonal der U2 machten mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich. Sie waren immer für mich da, als es mir schlecht ging. Dafür bin ich Ihnen sehr dankbar. Der Professor und sein Ärzteteam erklärten mir verständlich alle Befunde der Untersuchungen. Sie freuten sich mit mir, wenn die Ergebnisse der Befunde gut für mich waren. Danke auch der Station 4A, auf die ich dann verlegt wurde. Ich hatte bis zu diesem Aufenthalt keine stationären neurologischen Erfahrungen. Da dies leider notwendig wurde, bin bin froh, dass ich diese Erfahrungen mit dieser Klinik machen durfte. Sollte irgendwann, was ich nicht hoffe, für mich eine neurologische Behandlung notwendig werden, weiß ich jetzt, wo für mich ein Ansprechpartner ist. Nochmals Danke für alles!!

ganz zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Beurteilung von Schädel-MRT- und EEG-Aufnahmen sowie diverser Symptomatik war ich ambulant vorstellig.

Der Arzt war gescheit drauf und man konnte normal mit ihm reden, was nicht selbstverständlich ist bei Fachvertretern dieser Sparte.

Insgesamt fühlte ich mich gut beraten und verstanden.

Leider hätte ich zu weitergehenden Untersuchungen nochmal erscheinen müssen, was aufgrund der weiten Entfernung zu meinem Wohnort schwer praktisch umzusetzen war.

Einzig negativ anzumerken ist, dass mir probeweise zur Einnahme eines Psychopharmakums geraten wurde, ohne dass eine ausreichende Sensibilität in Richtung Risiken und Nebenwirkungen vorhanden schien.

Ansonsten war ich aber sehr zufrieden.

schrecklich Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
schönes Gebäude
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das Allerletzte. Am Schlimmsten finde ich die Rezeption, alle sind unfreundlich und pampig. Die Stroke Managerin ist unfreundlich und ungepflegt. Diese Klinik ist nicht empfehlenswert. Die Ärzte verstehen kaum Deutsch, man versteht sie nicht. Der Chefarzt ist ständig überfordert und die Pflege erzählt dauernd wie unterbesetzt sie ist. Alle sind ziemlich genervt und gestresst. Die Verwaltung ist hochnäsig und gibt unfreundliche Antworten auf Nachfrage zum Beispiel die Terminvergabe im Keller. Anscheinend kann in dieser Klinik das Personal machen, was es will.

Perfekt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hervorragende professionelle ärzte und sehr nette, stets hilfsbereites pflegepersonal.

1 Kommentar

hass666 am 28.08.2012

die bewertung war völlig daneben, da
man dort mit unnötigen (legalen) drogen
vollgepumpt wird und es nur unter
provokation diagnostiziert wird.

Nicht hilfreich in Notfallsitutionen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zerstochene Venen und keine Hilfe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
schönes Ambiente
Kontra:
Keine Hilfe und unnötige Untersuchungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient wurde mit akuten Bluthochdruckproblemen eingeliefert und mit dem Hinweis: "man könnte gfs. mal den Blutdruck einstellen entlassen" wieder entlassen.
Fazit: Keine konkrete Hilfe, mit gleichen Symtomen entlassen. Zusätzlich hatte der Patient aufgrund nicht zielführender Untersuchungen in der Klinik wegen zerstochener Venen mehrere Hämatome.

War seit 2010-2012 5mal Patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr weiter zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Umpfangreich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf sehr hohem Standard und Wissen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Patienten freundlich und leicht)
Pro:
Menschlichkeit, Fachwissen
Kontra:
Ich kann suchen finde keines
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit 2010 immer wieder Patient in der Klinik und die Behandlung so wohl von Seiten der Ärzte und Schwestern waren immer super. Egal was ich hatte es gab immer ein offenes Ohr und auch Zeit für mich als Patient vielen Dank . Vor allem auch die Sauberkeit in der Klinik war sehr gut. In meinen ins gesamten 5 maligen Aufenthalten kann ich wirklich nichts negatives über die Klinik sagen weil wenn ich das würde, würde ich lügen.

Oh mein Gott!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Setzen, 6!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine - Info = 0)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bedenklich!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gibt es nicht!
Kontra:
viel zu viel, als dass die Klinik zugelassen sein dürfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

So etwas haben wir noch nicht erlebt!

Reha-Massnahmen wurden nach viel zu kurzer Zeit abgebrochen, und das in der wichtigsten Phase.

Ärzte, die kein deutsch können, nicht zuhören wollen und nach 4 Versuchen keine Vene finden.

Schwestern, die den bewegungsunfähigen aber wachen Patienten mit dem Gesicht zur Wand vor sich hinvegetieren lassen und bis auf sehr wenige Ausnahmen kompetent und ansprechbar erscheinen.

Therapeuten, die in keinster Weise auf die Bedürfnisse der zu Therapierenden eingehen und laut kund tuend es auch nicht wollen.

Chefärzte, die einen über den Tisch ziehen, sich jeglicher Verantwortung entziehen und den Patienten dann mit MRSA (den berüchtigten Krankenhauskeimen) in eine andere Klinik verfrachten und so den vor den Angehörigen verheimlichten schwarzen Peter weiterschieben. Und und und...

Die Angehörigen wurden ohne Info oder Warnung und ohne jeglichen Schutz zu dem mit MRSA verkeimten Patienten gelassen!

Die Liste ist noch wesentlich länger und würde diesen Rahmen hier sprengen.

Fazit: Diese Klinik ist gefährlich! Für Patienten genauso wie für Angehörige.

Wir können nur vor dieser Klinik warnen und von ihr abraten.

1 Kommentar

Lilywhite1981 am 09.03.2016

Meine Schwester wurde, als es ihr im Pflegeheim besser ging und große Fortschritte machte, wieder dorthin bestellt, um ihre „Therapien“ zu bekommen. Zwei Wochen lang hat man sie im Bett dahinvegetieren lassen, es gab KEINE Therapien.. nur blaue Flecken und keine Reaktion, wenn geklingelt wurde.
Nun kann sie wieder sprechen und schreiben und hat uns das alles erzählt. Sie hat das alles mitbekommen, trotz Drogen

Voller Erfolg

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen war gut, Scherstern sehr freundlich, Putzfrauen auch.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Therapeuten, sehr engagiert und freundlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Adventszeit war sehr stimmungsvoll mit Singen für die Patienten.)
Pro:
Sehr schönes Ambiente, Architektur und Zimmer
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Klinik mit unklarer Diagnose. Ich wurde sehr schnell und effizient untersucht , die richtige Diagnose gestellt und behandelt, 8 Tage akut und 3 Wochen Rh. Anschließend nochmal 2 Tage akut zur Nachbehandlung.Die Behandlung war ein guter Erfolg und ich wurde mit guter Prognose nach 4 1/2 Wochen entlassen.

Wer keine Reha braucht, der kann dort hingehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenn man einen Arzt bekommen hat, dann gabs auch Info)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Herzinfarkt nicht erkannt und das auf Intensiv. Gehts noch?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wenigstens hier war man bemüht)
Pro:
sehr bemühtes Personal (wenn es denn da ist)
Kontra:
sehr viel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen!
Personell stark unterbesetzt (Man gibt halt das Geld lieber den Aktionären). Auf Rufklingeln auch in der Intensivstation oftmals Wartezeiten von bis zu 40 Minuten.
Personal schlecht organisiert. Jeder Patient hat seine "eigene" Schwester. Wenn die nicht kann, dann kümmert sich niemand, auch wenn drei Schwestern im Stationszimmer sind.
Bei der Therapie wird wenig auf den Patienten eingegangen.
Besonders gravierend: während des Aufenthaltes erlitt der Patient eine Herzinfarkt, der erst bei der Nachfolgebehandlung in Würzburg entdeckt wurde.
Unnötige Doppeluntersuchung. Trotz eines Berichtes der einweisenden Klinik wurde nochmals eine Darmspiegelung durchgeführt, die auch kein anderes Ergebnis brachte.
Angehörige werden nicht über aktuelle Entwicklungen informiert. Vor Ort erfährt man dann, dass der Patient auf die Intensivstation verlegt wurde. Warum, das kann einem nur der Arzt sagen, aber der ist gerade nicht verfügbar.

Klinik wo sich Zeit genommen wird für den Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird alles probiert, was machbar ist)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Rezeption, naja Freundlichkeit sieht anders aus)
Pro:
Nette Krankenschwester/- u. Pfleger
Kontra:
Blutentnahme auf dem Gang, ohne Gardine. Open Air
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Tage in der Klinik. War sehr zufrieden. Es wurde alles mögliche getan. Super nette Ärzte und nettes Pflegepersonal. Das Essen, naja. Von Gewürzen haben die noch nichts gehört. Ich saß am Tisch mit nur ältern Menschen. Morgens und abends gibt es Buffett. Ratsam ist, so früh wie möglich da zu sein, da sich einige Leute gerne am Käse mit der Hand bedienen und nicht mit der Gabel die vorhanden ist. Bähh. Die Blutentnahme ist mitten auf dem Gang auf den Stationen. Alle können zuschauen, ist nicht gerade toll, wenn man etwas Angst hat. Kein Vorhang, nichts. Kostenfreies Internet ist auf dem Erdgeschoss vorhanden. Auch wenn man das Telefon nicht anmeldet, kann man angerufen werden, man muss dafür selber keine Gebühren bezahlen. Bei den Zimmern handelt es sich um 2 Doppelzimmer und mitten ist ein Aufhenthaltsraum. Schlecht ist es wenn man einen Schnarcher im Zimmer hat. Am besten gleich dem Pflegeperson bescheid geben, dann wird das Bett in den Aufhenthaltsraum geschoben (eigene Erfahrung). Dann kann man wenigstens etwas schlafen. Die Eckbank ist sehr ungequem zum schlafen und sehr eng (leider auch eigene Erfahrung).

Neurologische Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (man muss Ärzte nur Fragen, dann antworten Sie auf alles was man wissen will)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die Klinik, das Personal, die Ärzte
Kontra:
Blutentnahme auf dem Flur (erinnert an Sonderangebot bei Aldi wenn man Schlange steht)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich wirklich nicht beschweren. Die Klinik ist top und die Ärzte und Schwestern kümmern sich. Wenn man Fragen hat werden diese ausführlich und zur Zufriedenheit beantwortet. Einiziges Manko fand ich die Blutentnahmen mitten auf dem Flur, das hat mit Hygiene nix zu tun, wenn es auf dem Zimmer im Krankenbett gemacht werden würde wäre es besser. Auch wäre ein Fernseher im Zimmer und nicht ein Fernseher für 4 Patienten besser.
Alles in Allem aber dennoch keine schlechte Klinik und jederzeit zu empfehlen.

Katastrophal ist noch geschmeichelt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Miserabelste Klinik die wir bisher erlebt haben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Patientin und wurde mit Medikanten versorgt, die garnicht nötig waren. Die jeweiligen behandelnden Ärzte haben keine Bescheinigungen ausgefüllt. Sie waren nicht in der Lage die Patientin zu motivieren und zu Therapien zu bewegen. Arztsprechstunden waren nur nachTagen und mit Termin zu bekommen. Kein Informationsfluss zum Betreuer!

Zweiter Versuch , jetzt nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (gutes Essen und schönes Haus ist nicht alles)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (ist aus sprachlichen Gründen nicht möglich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (absolut gefährlich während Stoßtherapie entlassen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (eine Kritik dan rausgeworfen was gefährlich war)
Pro:
Schönes Gebäude , gute Unterbringung, moderne Geräte
Kontra:
Patient wird in gefährlichem Stadium weggeschickt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beim 2. Versuhc nach 5 Jahren sah es erst positiv aus, aber die Ärztin kannte nicht mal eine Butterfly Nadel, als Medikament gab es ohne Ankündigung Gernerika welche ich nicht vertrage (wurde vorher aber besprochen) dann soll ich das Gelände verlassen habe was nicht stimmt und ich war auch nicht inhaftiert am nächsten Tag wurde ich mitten in einer Kortison Stoßtherpie entlassen, was absolut gesundheitsgefährlich ist. Es wurde nicht einmal beim Verladen des Gepäcks incl. Rollstuhl geholfen. Das ist nur eine Sache des Gewinnes , mir wurde auch gesagt dass die Stoßstherapie nicht viel bringt. Shareholder Value ist das Prinzip dort schöne Internetauftritt, schöner Bau, auch ein guter Chefarzt aber das wars. Schade für die Gelder die so verpulvert werden

1 Kommentar

wobre01 am 10.09.2010

der chefarzt hat jetzt nach anruf beim vorstand organisiert dass die therapie ambulant, was nicht mein sinn war, da ich absoluter risikopatient bin,weitergeführt wird aber da sieht mann dass ein steuerungsloses schiff eben seeuntauglich ist wenn dann auch niemand von der kaufmännischen leitung eingreift und das ist in einem so großen konzern nicht nachvollziehbar, weil das auf die gesundheit der patienten geht.

verabscheuungswürdig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es hört sich seltsam an, trotz Warung lies man einen wegen versuchten Mordes gesuchten Mann zu ihm)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gibt es in dieser Klinik nicht, nicht für Angehörige, nicht für Patienten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (verabscheuungswürdig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe unter Gesamtzufriedenheit)
Pro:
gibt es nicht
Kontra:
kein Kontakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Lebenspartner wurde mit nur 25 Jahren mit Hirnhautentzündung und Enzephalitis in diese Reha eingewiesen.
Aufgrund das mein Lebenspartner von einem anderen Land kam, hatte er Schwierigkeiten mit der Verständigung. Die Neurologische Reha war in keiner Weise fähig Kontakt mit ihm aufzunehmen. Er wurde dann in ein Stuhl gefesselt. Was für ihn das schrecklichste war überhaupt in seinem Leben. Zuhause bei mir entwickelte sich mein Lebenspartner normal. In der Reha! neurologisch Reha wohl gemerkt war niemand befähigt auch nur entfernt meinen Lebenspartner zu aktivieren. Nur eine Schwester war nett und menschlich.
Er wurde mit praktisch halptoten Menschen in ein Raum gesprerrt. Der ganze Aufenthalt war ein Alptraum für ihn. In Anbetracht das er nicht viel später verstorben ist, tut es mir entsetzlich leid ihn jemals dort hingebracht zu haben.
Diese Klinik ist verabscheuungswürdig.

Erster Eindruck-Mangelhafte Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bei Aufnahme und Anmeldung nicht darüber aufgeklärt dass der Norovirus im Haus ist.
Habe mir diesen auch gefangen und mein Aufenthalt hat sich dadurch unnötig verlängert.
Unfreundlicher Empfang an derAufnahme!
Die behandelnde Ärztin hat sich kaum um mich und meine Angelegenheiten gekümmert.
Physiotherapie: Bei jedem Termin ein neuer Therapeut. Jeder fing mit der Untersuchung von vorne an, so kam gar keine adäquate Behandlung zustande!

Nicht empfehlenswert!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht vorhanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht vorhanden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Rein GARNICHTS
Kontra:
Alles was man sich denken kann
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch jetzt, 2,5 Jahre nach dem Aufenthalt meiner Mutter zur Reha in dieser Klinik, kann ich immer noch mit dem Kopf schütteln. Uns wurde von dieser Klinik zugesichert, dass sie fähig wären, auch einen Patienten nach Gehirntumor-OP zu rehabilitieren. Die einzigen, die man loben kann, ist die Physiotherapeutin und die Logopädin. Evtl auch noch die/den einen oder anderen Pfleger/in. Ich hoffe, dass diese Klinik erkannt hat, das sie nichts davon verstehen, wie man mit einem Gehirntumorpatienten umgeht, geschweige den, ihn behandelt. Wenn man so blind und kleinkariert ist, und nicht mal Anweisungen der Charitè entgegen nimmt und somit das Leben eines Menschen gefährtet, nur weil es nicht ins Buget passt......ich muss nur mit dem Kopf schütteln.
Mir fällt nicht mehr viel dazu ein, außer, dass es eine Schande ist, wie dort mit Menschen umgegangen wird!
Wenn man nach der Entlassung dann noch den Brief liest, in dem steht, dass man meiner Mutter "Stimmungsaufheller" gegeben hat, und keiner wurde darüber aufgeklärt........eine reine Frechheit. Wenn man den Ärzten vor Ort dann auch noch eine Antiangiogene Therapie erklären muss, über die ich mich persönlich sogar im Internet informiert habe.....da fragt man sich, ob da überhaupt ein Abschluss vorhanden ist.

1 Kommentar

Teefee111 am 25.08.2013

Sorry, aber warum sollten die denn "Anweisungen" einer anderen Klinik entgegennehmen? Bloß weils die Charite war? Jede Klinik hat nunmal auch eigene Ansätze und wäre das nicht so, hätten wir einen Einheitsbrei an Behandlungen, über den sich dann keiner mehr beschweren kann, weil er alternativlose Gesetzmäßigkeit ist.