RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt

Talkback
Image

Salzburger Leite 1
97616 Bad Neustadt
Bayern

54 von 90 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

90 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nicht das was es verspricht

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20320
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Narkose Arzt beim Vorgespräch ganz schlechtes deutsch und ging nicht auf den Wunsch des Patienten ein
Krankheitsbild:
Kahnbein op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Montag Bei der Voruntersuchung wurde erst gesagt es wird gleich Nachmittag noch operiert. Dann wurde es verschoben auf Dienstag früh mit Entlassung einen Tag später. Alles schön und gut, die op war dann nachmittags was ja noch ok ist. Aber dann plötzlich den Patient nicht raus lassen wie vereinbart , obwohl es so gesagt wurde . Der Patient keine Schmerzen hat, und seine Finger bewegen kann und alles. Dann zu meinen nur weil Betten leer sind den Patient einzubehalten ist eine bodenlose Frechheit. Die Lebensgefährtin nimmt sich extra Urlaub zum abholen, und dann wird Nachmittag um 16.15 gesagt wenn sie jetzt auf eigenen Wunsch nach Hause gehen brauchen sie für die Nachbehandlung nicht mehr kommen. Sowas ist eine Frechheit. Erst die Narkose Ärztin die der deutschen Sprache nicht mächtig ist und meint nicht auf dem Wunsch des Patienten einzugehen mit einer Vollnarkose und dann noch dass es angeblich klar war mit 2 Nächten drin bleiben.. nichts hat gestimmt bin dem was gesagt wurde...
Sowas von ein Witz wenn man ein Krankenhaus sagt heute so morgen so... klar wenn es Komplikationen gibt ist es verständlich, aber es ist nicht der Fall gewesen ..
Nur Geld mancherei sowas

OP mit Stentimplantation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufnahme, Voruntersuchung, OP
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Verschluß der Baucharterie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach gescheitertem Versuch einer Stentimplantation in einer anderen Klinik ins Rhönklinikum Bad Neustadt. Von Aufnahme über Voruntersuchungen, die OP und die Nachsorge kann ich nur das Beste berichten. Die Betreuung durch das Pflegepersonal und die sehr kompetente Behandlung durch die Ärzte bis hin zur komplizierten Durchführung meiner OP kann ich dem gesamten Team nur ein großes Lob aussprechen und mich recht herzlich bedanken. Ich werde ihr Haus in allen Punkten weiter empfehlen.

Sehr kompetent und freundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal nimmt sich Zeit zur Klärung von Fragen
Kontra:
Nachtruhe teilweise schwierig (abhängig von Mit-Patienten)
Krankheitsbild:
Mitralklappen-Insuffizienz, hochgradig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient stationär im Bereich Kardiochirurgie.
Meine Erfahrungen sind sehr positiv.
Ich habe durchwegs kompetentes und freundliches Personal angetroffen.
Die Abläufe waren eingespielt.
Die Ärzte nahmen sich Zeit für ausführliche Vorgespräche und Nachgespräche.
Die umfangreiche OP an der Mitralklappe zur Rekonstruktion war erfolgreich.

Diese Klinik ist sehr empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Akuter Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 09.05.2020 kam ich mit akuten, starken Rückenschmerzen in die Notaufnahme, wo ich schnelle und kompetente Betreuung bekam. Über den Aufenthalt und Versorgung auf der Station( Neurochirurgie) kann ich mich nur positiv äußern. Die Ausstattung der Klinik bzw. des Zimmers ist sehr gut und zeitgemäß. Die Zimmer sind sauber und geräumig. Das Pflegepersonal ist sehr nett und zuvorkommend. Ich bekam eine zuvorkommende,rücksichtsvolle und kompetente Behandlung. Mein besonderer Dank gilt der Frau Dr. L.Ciornei Irimie. Ihr Betreuung war sehr professionell und kompetent. Ich fühlte mich fachlich und menschlich in"guten Händen"

1 Kommentar

CampusBadNeustadt am 03.08.2020

Herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Dass Sie sich in unserem Haus gut versorgt gefühlt haben, freut uns sehr.

Schnell und gut ablatiert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung und Vorbereitung
Kontra:
Krankheitsbild:
Synkope unter Vorhoflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katheterablation innerhalb 2,5 Tage gut und erfolgreich durchgeführt. Ich bin sehr zufrieden damit.

Wohin noch?

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Maßnahmen zur Heilung wurden nicht vorgeschlagen
Krankheitsbild:
Einschlafen der rechten Hand mit Schmerzen im Ellenbogen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Termin für stationäre Untersuchung in der neuologischen Klinik erhalten. Dieser wurde dann kurzfristig in eine ampulante Untersuchung in einer anderen Abteilung umgewandelt. Die elektrischen Messungen mussten mehrmals wiederholt werden (sehr schmerzhaft). Scheinbar brauchte man einen bestimmten Wert. Dann kam die Aussage von Ihrer Sicht aus ist alles in Ordnung. Ein Ratschlag zu weiteren Maßnahmen konnte nicht gegeben werden. Zu Hause stellte ich dann fest, daß beim Streichen über den Unterarm die Hand stark krippelt.

1 Kommentar

CampusBadNeustadt am 27.05.2020

Wir bedauern, dass Sie bei Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik Grund zur Kritik hatten. Gern hätten wir Ihr Anliegen persönlich, während Ihres Aufenthaltes mit Ihnen besprochen, um Ihren Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir möchten Ihnen anbieten, dass wir mit Ihnen gemeinsam Ihr Anliegen klären und stehen unter folgender Telefonnummer: 09771 / 66-26 139 oder unter folgender E-Mail Adresse:IhreMeinung(a)campus-nes.de zur Verfügung.

OP wegen Gefäßverschluss

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut betreut
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorismen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde eine größere Operation durchgeführt.
Ich habe mich in der Klinik gut geborgen gefühlt.
Die Krankenschwestern waren immer sehr freundlich.
Nach meiner Entlassung am 26.03.20 hatte ich zuhause bemerkt, das ich mein Ladekabel vergessen habe.
Am 28.03.20 wurde mir ein Päckchen vom Klinikum zugestellt. In diesem war mein Ladekabel,welches ich schon abgeschrieben hatte. Wenn ich mich auch schon telefonisch auf der Station B 6.1 bei dem Personal bedankt habe, möchte ich dieses auch noch mal auf diesem Wege tun.
VIELEN, VIELEN DANK FÜR ALLES!!!!!!!!!

3 Kommentare

CampusBadNeustadt am 30.03.2020

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht bei Klinikbewertungen.de. Wir freuen uns, dass Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik wohl und gut versorgt gefühlt haben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Alle völlig überfordert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Habe mein Bein nicht verloren
Kontra:
Kein Interesse am Patienten
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mir im Sommer 2019 einen komplizierten Oberschenkelbruch zugezogen und wurde mit einem Krankentransport eingeliefert.
Am nächsten Morgen stand mir nach dem Aufwachen eine Schwester gegenüber, die mich beschimpfte, ich hätte sie sexuell belästiget, indem ich mein Op-Hemd ausgezogen hätte.
Wieso ich es nach der Operation nicht trug weiß ich nicht, vielleicht wegen eines Zugangs im Arm.
Die nächsten 2 Tage lief der übliche Ablauf mit einer Ausnahme, dass ich keinen Arzt sah.
Lediglich bei der Visite am folgenden Dienstag, an dem alle Schwestern fürchterlich gestresst in das Krankenzimmer stürmten und aufräumten bevor der Chef kam.
Der Chefarzt nahm sich immerhin 10-15 Sekunden Zeit,
während denen ich darum bat, meine Medikamente zu erhöhen und das Schmerzmittel zu wechseln, da ich nicht alle vertrage.
An Abend stürzte dann eine Schwester in das Zimmer und beschwerte sich mit deutlichen Worten, dass sie jetzt ihre Liste ändern müsse und es von mir unverschämt war.
Am 5. Tag wurde mir mitgeteilt, ich könne die Klinik am übernächsten Tag verlassen und was ich an Hilfsmitteln benötige.
Meine Ehefrau als Krankenpflegerin stellte die Liste zusammen.
Am folgenden Tag musste sie sich darum kümmern, wer mir die entsprechenden Hilfsmittel und wann liefern könne, da die Schwestern der Abteilung völlig überfordert waren und keine Zeit für irgendetwas hatten.
Dies ist den Mitarbeiterinnen aber nicht anzulasten, sondern der Personalpolitik.
Ohne meine Frau wäre ich ohne jedes Hilfsmittel entlassen worden.
In der ganzen Zeit gab es kein Arztgespräch.


6 Wochen später den 1. Röntgentermin,zu dem mich mein Hausarzt überwies und nach 11 Wochen einen 2., wobei der Röntgenarzt feststellte,es wäre noch nichts zusammen gewachsen und ich solle mich an den Chirurgen der OP. wenden.
Bei dem Versuch dort einen Termin zu bekommen wurde mir mitgeteilt, es würde dauern,da es kein Notfall wäre und eine Überweisung des Hausarztes reiche eh nicht aus.
Ich solle zuerst 30 € bezahlen!

Top Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100% Zufriedenheit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1a)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf dem neuesten Stand)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hotelcharakter)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen Verdacht auf Schlaganfall in die zentrale Notfallaufnahme gebracht.Dort wurde ich von einem sehr freundlichen Pfleger empfangen.Sofort kam eine sehr kompetente Ärztin und veranlasste alle notwendigen Untersuchungen.Danach ging es auf die Stroke Unit. Ich habe in meinen bisher sehr häufigen Klinikaufenthalten in verschiedensten Häusern, noch nie ein so fachlich, freundliches, kompetentes Pflegepersonal erlebt wie hier! Dies muss hier einmal ausdrücklich erwähnt werden! Die Ärzte klären einen sehr gut und verständlich auf. Man fühlt sich hier als Mensch gut aufgehoben,nicht als eine Fall-Nr. Nach 5 Tagen wurde ich auf die Station b3.2 verlegt. Auch hier mangelt es an nichts!
Kurzum, ich kann diese Klinik überaus empfehlen!
Herzlichen Dank an alle

nicht zu empfehlen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (außer die Anästhesie, diese war super!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Aufklärung über weiteres Vorgehen nach Entlassung.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Anästhesie sowie Schmerzdienst Top!
Kontra:
Pflege sowie Ärzte der Station - durchgefallen
Krankheitsbild:
Arthroskopie Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stationäre Einweisung zur Schulter-Arthroskopie - völlig planlos durch das Pflegepersonal morgens auf Station empfangen, es kam beinahe zur Verwechslung - ich wurde mehrfach gebeten, meinen Schuh auszuziehen, damit die Ärzte sich in der Visite das OP-Gebiet anschauen können?? Bei einer geplanten Schulter-OP?
Keine Zeit, die Prämedikation wirken zu lassen, da sie viel zu spät gebracht wurde.
Die Betreuung durch die Anästhesie (sowohl Pflege als auch Ärzte) möchte ich hier lobend erwähnen. Das ist aber auch der einzige positive Punkt an meinem Aufenthalt.

Nach OP wurde nur ein Mal die Vitalzeichen kontrolliert. Ansonsten erfolgte keine Blutdruck / Pulskontrolle. Lediglich die Temperatur wurde am nächsten Tag gemessen.

Nach der OP wollte ich mich gerne umziehen und zur Toilette laufen, jedoch kam trotz Ansprache niemand um mir zu helfen (mein rechter Arm war durch die Schmerzpumpe gefühllos). Auch beim Abendessen erhielt ich keine Unterstützung durch das Personal, genauso wenig am Abend zum Umziehen.

Am nächsten Tag wurde ich entlassen, bekam einen Arztbrief mit in dem unwahre Dinge standen, zum Beispiel, dass post-operativ Physiotherapie stattgefunden hat und ein Plan für die Physiotherapie mitgegeben wurde. Es hat mich niemand aufgeklärt, welche Bewegungen ich durchführen darf und welche nicht, geschweige denn worauf ich Acht legen soll. Einen Plan für die Physiotherapie wurde auch nicht mitgegeben. Kein Arzt hat sich die Wunden angesehen - im Brief stand, dass diese reizlos sind. Woher wusste das der Arzt?

Die Betreuung durch die Anästhesie sowohl Pflege als auch Ärzte möchte ich trotzdem positiv anmerken. Diese war top!

Top:
Anästhesie

Flop:
Unfreundliche, unwissende Pflegekräfte auf Station
Keine Aufklärung bezüglich weiterer Vorgehensweise nach Entlassung
Keine Physiotherapie
5 minütige Visite durch die Ärzte

Absolut perfekt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (60 Stunden ohne Nahrung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, hilfsbereit, profesionell
Kontra:
Unnötige Fastenzeiten
Krankheitsbild:
Aneurysma - Bauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr große Klinikanlage, daher am Anfang etwas unübersichtlich.
Aber meistens wird man im Bett herumgefahren, daher kein Problem.
Sehr freundliches und hilfbereites Personal.
Perfekte ärztliche Betreuung, von der Anästhesie über den OP bis zur Wachstation.

Über die Anmeldung mit 5! Schaltern geht es über Anmeldenummern dann auf die Station.
Von da an läuft alles (fast) vollautomatisch.
Ein bißchen mitdenken, Bitte und Danke, öffnet auch hier alle Türen.

Leider werden durch Überlastung oder Fehlplanung oft lange, unnötige Fastenzeiten angeordnet.
Daher bitte unbedingt Getränke und Essensvorräte
mitnehmen! Denn auch nach dem Ende der Nüchternheit gibt es nichts mehr.

Ansonsten bei dieser Erkrankung Top Adresse und allererste Wahl. Nur zu empfehlen.
Danke an das Gefässteam der Klinik Station 8.01.

Hervorragende Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzflattern, Tachykardie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde nach Herzflattern eine Ableitung gemacht.

Perfekt ausgestattete und geführtes Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe ausfürhlicher Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich, geduldig, kompetent, jederzeit ansprechbar)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bezüglich Herz mit Sicherheit unter den führenden in Europa)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für eine recht neu errichtete Klinik, unglaubliche gute Abläufe *****)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mehr als gut ausgestattete durchdachte und gestaltete Ausstattung)
Pro:
Hochprofessionell, kompetent , absolut hilfsbereit /freundlich
Kontra:
rein gar nichts (nach 8 Wochen Aufenthalt)
Krankheitsbild:
Kammerflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gesamtzufriedenheit : sehr zufrieden (immer wieder erstaunt über diese dauerhafte positive Leistung)
Qualität der Beratung: sehr zufrieden (sachlich sehr gut, auf den Patienten eingehend, freundlich)
Medizinische Behandlung: sehr zufrieden (Kardiologie, in allen Bereichen hervorragend)
Verwaltung und Abläufe: sehr zufrieden (Kardiologie perfekt durchorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung: Ausstattung, hochmodern mit Komfort
Pro: Kompetent, perfekt organisiert, freundlich, hilfsbereit
Sauberkeit: Perfekt
Kontra: bezüglich rein gar nichts
Krankheitsbild: Vorhofflimmern, Kammerflimmern (Kardiologie)
Privatpatient: ja
Erfahrungsbericht:
Mein Aufenthalt auf der Kardiologischen Station betrug 8 Wochen unter der Leitung vor Professer Deneke und seinem Team.
Hochprofessionell, perfekt durchorganisiert, extrem freundliche, zu jeder Zeit geduldige, hilfsbereite Krankenschwestern, Krankenpfleger und Ärzte, auch wenn ich mit Sicherheit nicht der geduldigste und einfachste Patient war. Es gab in diesen 2 Monaten nicht einen Grund zu einer berechtigten Beschwerde. Wenn man bedenkt, wie wenig Mittel der Küche zur Verfügung stehen, so war das Essen abwechslungsreich und wirkliche gut, der Service in allen Bereichen hilfsbereit und perfekt.

Auch hier gilt sicherlich, "wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" .
Ich kann nur sagen :
Herzlichen Dank für alles, weiter so, besser geht es nicht !
Franz Leisten

100% TOP!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Extraordinär)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassend und verständlich auch im Bereich Anästhesie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich glaube, besser geht’s nicht: ärztliche Kompetenz auf höchstem Niveau, fürsorgliche Pflege, Ausrüstung, Organisation vor allem im Bereich Kardiochirugie
Kontra:
Gibt es nichts
Krankheitsbild:
Aortenstenose, miielgradige Mitralklappenstenose, koronare Gefäßerkrankung mittelgradiger
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 6.11.2019 operiert am Herzen von Prof Diegeler und seinem Team... hervorzuheben auch Dr. Zhan. Die Aortenklappe wurde ersetzt, ein Bypass gelegt und die Mitralklappe regeneriert.

Auch Bereich der Pflege unter Leitung von Dr. Hohenberger ist hervorragend, stets bemüht und freundlich

Ich bin des Lobes voll. Ich glaube, besser geht’s nicht! Absolute Kompetenz,

Potemkische Dörfer

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab auf der Station keinerlei medizinische Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe mein bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Eingriff verlief positiv, obgleich zwei Anläufe notwendig waren
Kontra:
Die Zeitdauer machte eine erneute Beträubung notwendig. Davor wurde ein sehr hoher Schmerzgrad erreicht
Krankheitsbild:
stentgestützter Eingriff in rechte Arterie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Betritt man den Campus, glaubt man im "Paradies" zu sein - Glaskuppeln, tolles Foyer, freundliche Dame am Info-Stand. Und -
reibungslose Aufnahmerituale: Krankenhaus-Aufnahme, Schwesterngespräch, Vorbesprechung in der Gefäßchirurgie-Aufnahme.
Die Pflegestation: Obgleich ich als Privatpatient mit Einzelzimmer aufgenommen wurde, und dies auch auf meiner Patientenakte deutlich vermerkt war, war diese Information nicht bis zur Station vorgedrungen. Es herrschte völliges Desinteresse - 5 Pflegerinnen. Schließlich erbarmte sich ein sehr junger Pfleger und führe mich auf ein Zimmer - natürlich Doppelzimmer. Mein Hinweis auf meine Einzelzimmer-Berechtigung löste dann Hektik aus und es wurde umdisponiert. Ich bekam dann ein Doppelzimmer als Einzelzimmer (dies ist Standard), in dem ein Patient auf seine Entlassung wartete.
Das Zimmer stank nach Urin, denn es hing eine gefüllte Urin-Flasche am Nachbarbett (12 Uhr). Sie hing auch noch um 17. Uhr dort und es bedurfte meiner Intervention, damit sie endlich entfernt wurde. Das Zimmer war suboptimal sauber.
Grundsätzlich: Die Pflegestation war, bis auf wenige Ausnahmen, eine Service-Wüste. Der Höhepunkt: Am späten Abend (Tag meines Eingriffes) bat ich um eine Schlaftablette und ein Glas Wasser. Die Schwester brachte mir auch die Tablette, jedoch ohne Wasser. Sie verwies mich auf den Wasser-Automaten auf dem Gang. Und dies, nachdem ich einen mehrstündigen Eingriff überstanden hatte.
Ärztliche Betreuung: Absolut nicht vorhanden, weder vor noch nach dem Eingriff. Insgesamt habe ich Ärzte zweimal ca. 2 Minuten gesehen.
Zusammenfassend: Das Rhön-Klinikum baut eine glänzende Fassade auf - ein Potemkisches Dorf.
Aber die Kernkompetenzen einer Klinik - ärztliche Betreuung und seriöser Service auf der Station sind sehr, sehr verbesserungs- bedürftig.
Und dies ist euphemistisch ausgedrückt.
Der Gedanke, auf die Hilfe dieser Pflegschaft angewiesen zu sein, bereitet mir Alpträume.

1 Kommentar

Hufschmied2 am 17.12.2019

Hallo Histo !Sorry die persönliche Anrede.
Vorab erwähnt, begehe ich die nächsten Sekunden einige Fehler die man nicht verzeihen kann. Ich war bisher 3 mal in der von ihnen " schlechten Klinik" und wegen Ihres Kommentars habe ich mir das , was Sie schreiben ausgedruckt um es etwas anders zu beleuchten.
Ich erlaube mir es einfach zu behaupten dass Sie früher in Seidenwindeln eingewickelt waren und Ihr Kindermädchen dann die Goldklumpen entfernt hat. Die ermüdente Beschreibung, wie Sie litten nicht das Ihnen zustehende Einzelzimmer sofort erhalten zu haben rührt mich nicht zu Tränen, zeigt aber Ihre für Klinikbehandlung entgleiste Vorstellung einer realen Abwicklung.(man könnte ja im 3 Bett-Zimmer sterben.)
Die Sache mit dem Wasser zur Tablette war natürlich ihrer Würde nicht angemessen.
Grundsatz: In Campus Bad Neustadt geht kein Patient aus dem Bett dem es schaden könnte( eigene Erfahrung nach Herzeingriff) aber wer es kann, der kann es machen. Ich denke man hat von ihnen nicht zuviel verlangt.
Sie schreiben vom "seriösen Service". Das sagt alles über Sie aus.
Sie haben mich als 75 jährigen Handwerksmeister nicht um diese Stellungnahme gebeten, aber einer musste es ja einmal schreiben was Sache ist.
Und wenn sie mal ein Krankenhaus brauchen sollten, dann buchen bitte über Britisch-Airways einen Flug nach Dhaka in Bangladesh. Dort sind über 20 Betten in einem Zimmer- Dort sitzen vor den Kliniken Angehörige mit einem Sprituskocher und kochen eine Handvoll Reis für den Angehörigen und die notdürftigen Särge stehen im Eingang.
Wenn es bei uns nicht die gesetzlich geregelte Aufnahmepflicht für Krankenhäuser geben würde, Sie würden auf den Minus-Liste stehen weil Sie immer noch in Seide eingepackt nicht erkennen konnten was die Ärzte überall auch im Campus Bad Neustadt leisten - auch für SIE, einschl- Nachtbereitschaft und Vernachlässigung ihre persönlichen Interessen und Familien.

Sie wissen leider nun wie ein grober Schmiedemeister
denkt dem im Campus Bad Neustadt geholfen wurde.
Gute Besserung wünscht
Hufschmied2

Nie wieder

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Bezieht sich auf die Erstvorstellung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Narkosearzt - Super !)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufrieden ist noch untertrieben!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Oberflächlich betrachtet schön - bei der Türbreite wurde gespart die Betten passen gerade so durch- armes Pflegepersonal die sich damit rumärgern müssen)
Pro:
Ärzte u Pflegepersonal
Kontra:
Desaströse Terminierung
Krankheitsbild:
Ringbandspaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am Freitag wurde ich um 7 Uhr nüchtern in die Tagesklinik für Handchirurgie zur A1 Ringbandspaltung einbestellt.
Nach der Anmeldung und Aufnahme auf die Station, wurde mir ein Krankenstuhl & ein OP Hemdchen zugewiesen, welches ich auch gleich anziehen sollte!!
Meinem Mann, der mich begleitete, wurde der Zutritt zur Station verweigert, mit dem Rat er solle unten in der Cafetreria auf mich warten - ich sei in 2 Std wieder bei ihm.
Um 10:30 Uhr immer noch nüchtern, und zwischenzeitlich mit dem Wissen das 7 Patienten für zwei OP Säle alle gleichzeitig um 7 Uhr einbestellt wurden und der letzte von uns 7 Patienten wahrscheinlich erst gegen 14 Uhr drankommt, wurde mein Ärger über die Terminvergabe und der Fehlplanung immer größer. Zudem herrschte akute Platznot auf der Station, sprich mir wurde ein Mann auch im OP Hemdchen ins Zimmer geschoben. Beide saßen wir nun da und harrten der Dinge aus (Nüchtern!!!)
Auf mehrmaliger Nachfrage, wann wir den nun endlich an die Reihe kommen, erhielten wir nur die Auskunft „Demnächst - in der nächsten Runde“
Kurz und gut gegen 12 Uhr Mittag,immer noch nüchtern, war meine Geduld dann am Ende! Mit dem Hinweis die Klinik zu verlassen und Beschwerde einzureichen wurde ich dann gegen 12:45 Uhr in den OP gefahren und um 13:20 operiert
P.S. dem Pflegepersonal u den Ärzten großes Lob !
Sie sind alle äußerst freundlich und kompetent, versuchen das auszugleichen was andere „verbocken“.

Personal Top.... Küche flopp

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme dauert ewig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal trotz Unterbesetzung stets freundlich und Entgegenkommend
Kontra:
Caterina Service, oder was sich für Küche hält.... unter aller Sau
Krankheitsbild:
Bypass Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal, egal ob Pflegepersonal oder Ärzte in der Kardiologie bestens.

Die Küche, oder was sich dafür hält, kann nicht mal mit einem Mittelmäßigen Imbiss mithalten..... planlos, auf den Teller geklatscht, unvollständig ( letztes Abendessen bestand aus 2 Scheiben Brot mit Butter)

Fuß für Gewinnoptimierung verloren!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal ist gut
Kontra:
Ärztliche Leistung ungenügend!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe vor 3 Jahren Gefässverschluss am linken Bein machen lassen würde gut gemacht! Im Februar dieses Jahres das gleiche am rechten Bein! Trotz keinerlei Besserung der Beschwerten und ständiger Reklamationen, welche kein Gehör fanden sowie ständiger Verschlechterung meines Zustandes würde ich nach knapp 6 Wochen als „geheilt“ entlassen! Habe mich dann an eine Uniklinik gewendet, leider konnte man mir nicht mehr helfen - zu spät- !! Mein rechter Fuß musste letzte Woche abgenommen werden! Ich bin jetzt auf den Weg der Besserung und werde auch wieder laufen können!

einfach überfordert

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ewiges warten trotz Termin.
unkompetente Ärzte die mit einfachen Diagnosen überfordert sind.
60 minütiges Warten im Behandlungszimmer ohne das sich ein Arzt blicken läßt, dafür aber am PC die Krankenakte offen lesbar vom vorherigen Patienten lesbar. soviel zum Datenschutz!!!

Wer nicht weiss, wo er hin will, muss sich nicht wundern wo er ankommt.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekter, freundlicher und zielorientierter Service
Kontra:
Orientierungsprobleme im Haus
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kardiologie auf dem neuesten Stand der Technik mit hochkompetentem und ausgesprochen freundlichem Personal. Mein Problem wurde effektiv diagnostiziert, behandelt und im Rahmen der bestehenden medizinischen Möglichkeiten gelöst. Für mich eine sehr positive und beruhigende Erfahrung.

Das neue Haus aus 2019 ist ernsthaft bemüht, dem Patienten die Orientierung im Hause zu ermöglichen, was allerdings auf Anhieb wohl keinem gelingt. Selbst als erfahrener ehemaliger Ausbildungsleiter für Einzelkämpfer habe ich mich, sobald ich das Zimmer mal verlies, doch etwas schwer getan und war auf Beratung bzw. Hilfe angewiesen. In solchen Fällen sollte man sich an den Grundsatz für den Kampf bei Nacht halten: Nur das Einfache führt zum Erfolg! In der neurologischen Klinik ist das besser gelungen! (Orientierung über Farben in Verbindung mit Symbolen und nicht deutscher Schilderperfektionismus!). Da man aber eigentlich sich überwiegend im Bett aufhalten sollte ist es letztlich nicht DAS Problem. Der Hinweis, dass man sich an Terminals die Orientierung verschaffen und diese dann per Smartphone nachvollziehen kann steht etwas im Widerspruch zu dem Hinweis, dass man mit Betreten der Einrichtung das Telefon abschalten soll. (Was freilich keiner macht).

Die Tatsache, dass sich meine Kritik ausschließlich auf Nebensächlichkeiten erstreckt zeigt:

Ich war sehr zufrieden und es wurde mir sehr geholfen. Dafür ein herzliches Dankeschön! Ich konnte zwar das Haus erwartungsgemäß nicht dauergenesen verlassen, aber es macht mir nun weniger aus.

Mehr als Dankbar...

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelligkeit der Behandlung und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr,sehr kompetent. Unsere Mutter wurde mit Schlaganfall in die Stroke Unit als akuter Notfall eingeliefert. Das Neurologen Team hat schnell, richtig und sehr kompetent entschieden. Die eingeleitete Lyse hat unserer Mutter sehr geholfen und viel Leid erspart.
Auch auf der anschließenden Wachstation alle sehr freundlich, liebevoll und zuvorkommend. Wir waren alle sehr dankbar für die Menschen die dort ihre Arbeit verrichten. Normalstation auch alle sehr nett, auch die Dame vom Sozialdienst, sehr hilfsbereit. Egal wo unsere Mutter war, sie wurde sehr gut, freundlich und erfolgreich behandelt.

Nie wieder !!!!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte stellen sich teilweise nicht mal vor)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (wenn sie dann mal stattfindet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe hoch 10)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (was nützt so ein Bau, wenn man unzufrieden und total entäuscht nach Hause geht)
Pro:
Schwestern und Pflegepersonal super nett
Kontra:
Radiologie planlos und unorganisiert
Krankheitsbild:
Gefäßverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 09.05. stationär aufgenommen. Wir (meine Frau und ich) sollten um 9.00 Uhr da sein, sind aber vorsichtshalber schon um 8.00 Uhr angereist. Aufnahmeprozedur war dann endlich 11.30 Uhr beendet, ok, drücke Auge zu. Mein Zimmer konnte ich mit meinem Gepäck gegen 16.30 Uhr endlich beziehen, Puls auf 180 und kein Essen angeboten, naja. MRT Termin für Folgetag angesetzt. Der Freitagmorgen begann ohne Frühstück, nüchtern da Kontrastmittelgabe vor dem MRT. Gegen 11.00 Uhr eine Stimme: so das wird heute nichts mehr, am Montag dann. Kotz!!! Am Montag, der Morgen begann wieder nüchtern, wegen dem Kontrastmittel welches ich bekommen sollte, kurz vorm Mittag: so das wird heute nichts, wird auf morgen verschoben. Langsam brodelte es in mir. Der Dienstagmorgen, kein Frühstück, logisch, dann ein Dejavue, das wird heute morgen nichts, erst am Nachmittag, hier ein Brötchen, denn Mittagessen fällt weg, nüchtern sein für heute Nachmittag. Zum Glück hatte ich kein Frühstücksgeschirr in der Nähe, das wäre an der Wand gelandet. Der Nachmittag kam, nein ich spinne mir das nicht zurecht, es war leider alles so, wie ich es gerade schreibe. Also der Nachmittag war da und eine Figur vor mir sagte: heute nicht mehr, morgen dann. Was soll ich da noch sagen? Es war nun bereits Mittwoch, kein Frühstück, kein Mittag, dann wie ein Lottogewinn, MRT ist bereit für mich. Dort angekommen, Nummer ziehen und noch mal ca. 2 Stunden warten.Letztendlich wurde das Gefäß am Freitag geweitet und Samstag durfte ich nach Hause. Wie ein Blitz habe ich dieses Gebäude verlassen und werde mit Sicherheit dies freiwillig nicht noch mal betreten. Radiologie total planlos und unorganisiert, 10 Tage Krankenhausaufenthalt, wegen eines Minimaleingriffes, aber Hauptsache die Betten sind alle schön belegt. Es gibt bessere Häuser, in denen der Patient noch ein Mensch ist und keine Nummer.

Ein 8 Stunden CT

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, wir hatten um 10,00 Uhr einen Termin zum CT und waren um 8,45 Uhr bei der Anmeldung damit wir Pünktlich zum CT kommen, ok Anmeldung funktionierte noch danach mussten wir uns in der Handchirurgie melden um die Patientenakte für das CT abzuholen
das dauerte dann 1,50 Stunden bis wir die Akten bekamen, dann ging es in die Radiologie, wieder Anmelden und wieder 1,50 Stunden warten bis man aufgerufen wurde, nach 30 Minuten, wieder zurück zur Handchirurgie weil man vergessen hatte Blut zu nehmen und einen Zugang für das Kontrastmittel zu legen, als wir das dann nach weiteren 90 Minuten hinter uns gebracht hatten, sollten wir wieder zurück in die Radiologie (,,mit der bitte uns zu beeilen'' denn es war bereits Freitag Nachmittag geworden) (und die Patientin 86 Jahre immer noch nüchtern) wo man bereits auf uns wartete, diesmal ging es auch recht zügig bis man aufgerufen wurde, nach dem CT musste man wieder zur Handchirurgie um die Unterlagen abzugeben, dort angekommen wurde ich gleich zur Terminvergabe geschickt um einen OP Termin zu Vereinbaren, am Büro der Terminvergabe angekommen erst mal klopfen, einen Moment bitte (hies es), ok kannte ich ja schon, nach 20 Minuten, nochmal Klopfen wieder (einen Moment bitte)
dann hörte ich ein Telefon im Büro Klingeln welches mit meiner wenigkeit zutun hatte es war die Handchirurgie) denn wir sollten ja noch ein Gespräch mit dem Anästesisten führen der auf uns wartete, jetzt ging es vorwärts ich bekam endlich (nach 40 Minuten) den OP Termin, also wieder zurück zur Handchirurgie zum Anästesistengespräch, nachdem wir auch das hinter uns gebracht hatten, haben wir das Klinikgelände am Freitagnachmittag um 16,45 Uhr wieder verlassen. Nicht auszudenken wir wären an einem anderen Wochentag hier gewesen, dann hätten wir bestimmt einen Zimmerschlüssel bekommen und keine Laufnummer.

Dafür von Mir 5 Minus Sterne

Dienst nach Vorschrift

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolles Ambiente,
Kontra:
schlechte Behandlung
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 20.03 erfolgte eine Hüft-OP !
Offensichtlich ist die OP gut verlaufen.
Leider ließ die Betreuung durch die Schwestern auf der Station sehr zu wünschen übrig. bereits am zweiten Tag stellte man mir eine Schüssel Warmwasser hin. Nun mach dich mal schön sauber !
Komme heute noch nicht zum rechten Bein/Fuß herunter. Glücklicherweise kam dann täglich meine Frau zum Waschen.
Kein liebes Wort oder Lächeln. Einziger Lichtblick war Pfleger S.
Dieses Personal (auf dieser Station) macht einen noch kränker. Lichtblicke gab es beim Röntgen und bei der Lymphdrüsenbehandlung. Mein Bettnachbar hatte gleiche OP, war aber sicher 70 kilo schwerer.
Als ihn abends 3 Schwestern frisch lagern sollten,hatte er wohl starke Schmerzen. Die 3 Schwestern wurden so laut und keifend, daß ich mir weitere Schreierei verbat !

Als ich mit einem Taxi nach Entlassung nach Bad Kissingen fuhr, sprach ich die Behandlung nach Vorschrift an. Lt. Aussage des Fahrers sind wohl herabgesetzte Gehälter wie auch der Verlust der VBL der Grund für die Verstimmung.
Dieses an kranken Patienten auszulassen, zeugt allerdings von falscher Berufswahl.
Ich jedenfalls nie wieder im ansonsten schönen Campus !!

Finger weg von Gefässchrugie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Narkosearzt spitze
Kontra:
Chefarzt hat wichtigeres als Patienten
Krankheitsbild:
Gefässverschluss rechtes Bein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War vom 19.2 - 22.3.19 dort als Patient! Alles in allem eine einzige Katastrophe, das Verbinden der Wunde bestand aus einem Wattepausch sonst nichts Rest einfach vergessen! Deutsch sprechende Ärzte eine Seltenheit! Als Privatpatient gibt nur der Chefarzt Auskunft der glänzt aber meist durch Abwesenheit! Es ist denen der Wunsch von Patienten völlig egal sie machen was sie wollen auch gegen deinen Willen! Nachdem ich endlich entlassen wurde baut mich mein Hausarzt wieder auf! Der offene Fuß den dort niemand interessiert hat wächst jetzt langsam wieder zu! Der einzige Lichtblick auf der Station war das zuvorkommende Pflegepersonal! Um diese Klinik sollte man einen weiten Bogen machen!
Der gute Ruf den sie noch hat wird bald zerstört sein! Ich werde für kein Geld der Welt mehr diesen Laden mehr aussuchen!

Neues Haus mit unfertigen Strukturen und schlechter Behandlungsqualität

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war zur Behandlung einer Pneumonie am neuen Rhön Klinikum Campus. Zunächst wurde sie in der Notaufnahme vorbildlich versorgt, dann stationär aufgenommen und ab wurde unprofessionell versorgt. So fanden vereinbarte Untersuchungen nicht statt. Als dies auf unser Drängen hin dann doch stattfand, wurden von 3 verschiedenen Ärzten 3 verschiedenen Diagnosen meiner Mutter vorgetragen, bis hin zur Diagnose Lungenkrebs. Letztlich wurde sie nach ein paar Tagen entlassen mit bleibendem Schwindel ohne weitere Abklärung und auch ohne Interesse seitens der Klinik dies abklären zu lassen. Nach der Entlassung wurde selbst nach 3 Wochen noch kein Arztbrief ausgestellt, der vorläufige Arztbrief enthielt kaum Diagnosen und es fehlten viele Informationen. Auch nach mehrmaligem Nachfragen konnte dieser leider nicht ausgestellt werden.

Insgesamt finde ich es schade, dass man den Campus eröffnet hat ohne dass die Strukturen fertiggestellt sind. Erstellte Diagnostik befindet sich selbst 3 Tage später noch nicht im System. Viele Schnittstellen greifen nicht und sind noch nicht ausgereift.

Unfassbar

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ungenügend)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Mehr Schmerzen danach)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Verwirrender Aufbau)
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Arthrose
Erfahrungsbericht:

Patienten werden wie Stückgut behandelt. Unfreundlichkeit des Personals vorwiegend aus den Ausland und Osten. Bevor ich nochmal hier her muss, sterbe ich lieber auf der Straße!!! Man sollte mehrere Sprachen sprechen bevor man hier her kommt.
Die Klinikleitung scheint absolut unfähig zu sein, was für Management ist das hier??? Unglaublich!!!!
NICHT ZU EMPFEHLEN !!!

Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf Betreuung der Station bezogen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Auf Operation bezogen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles Neu kann man nichts bemängeln)
Pro:
Intensivstation
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Schlüsselbeinbruch Brellungen an Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde mitte Januar von einem Auto angefahren und musste stationär als Notfall eingeliefert werden . Die Notaufnahme verlief reibungslos und das Personal freundlich und zuvorkommend. Auch auf der Intensivstation war alles super und gab keinerlei Probleme
Danke an das Personal der Station wir wussten unser Sohn war dort gut aufgehoben. Der Alptraum fing auf der Station an . Unser Sohn lag 2 Tage mit Schlüsselbeinbruch in einem dreckigem Bett das noch das gleiche war wo sie ihn reingelegt haben nach dem Unfall. Auf Kieselsteinen lag er und Sand mit offenem Rücken wegen OP Hemdchen. Beim Röntgen wussten sie nicht mal damit er Schlüsselbeinbruch hatte und laut Akte war es ein Oberschenkelhalsbruch. Op sollte nach 2 Tagen immernoch verschoben werden darauf haben wir dann bestanden da unser Kind 2 Tage mit Schmerzen da lag nichts zu essen bekam und wieder nichts passierte. Nach der op hat sich 6 std niemand sich um ihn gekümmert soviel zum Thema Nebenwirkung nach einer op. Wir mussten die Schwester auffordern mal nach unser Kind zu schauen. Gab mehrere solche Vorfälle leider....wenn man einen Arzt sprechen wollte gab es eine Ausrede nach der anderen. Das Personal schlecht gelaunt und unfreundlich wegen Unterbesetzung aber da kann der Patient nichts dazu. Gott sei Dank verlief die op gut und sieht auch alles prima aus. Zum Thema hygenisch ..... Bauarbeiter, Maler Lärm überall da weis man nun warum so schnell der Umzug passieren musste. Wir haben unseren Sohn nach 5 Tagen selbst entlassen weil essen und schlafen kann er daheim auch und ist besser betreut.
Zur Verpflegung allgemein ...Essen lässt zu wünschen übrig gab jeden Abend Brot und Käse. Wasserflaschen muss man sich kaufen und selbst befüllen allerdings war der Automat die ganzen 5 Tage leer.
Wir sind sehr enttäuscht von der Klinik sind froh wenn wir sie nicht mal von außen sehen müssen . Umzug hin oder her da läuft nicht gleich alles wie gewohnt aber manche Dinge dürfen einfach nicht passieren in Sachen Hygiene und Betreuung

Perfekte ärztliche Betreuung bei undichter Mitralklappe

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr harmonisches Personal (Ärzte und Krankenschwestern)
Kontra:
Schlechtes Essen
Krankheitsbild:
undichte Mitralklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin mit einer undichten Mitralklappe nach Bad Neustadt geschickt worden, weil dort angeblich das beste Team für eine minimal invasive Operation vorhanden ist. Diese Aussage kann ich zu 100% bestätigen.
Am Tag der Ankunft durchläuft man die notwendigen Abteilungen wie Diagnostik, Röntgen, Ultraschall, Anästhesie und ärztliches OP Vorgespräch.
Am Operationstag wird man nach der OP auf die Intensivstation gebracht und 1 Nacht überwacht, von dort ging’s auf die Überwachungsstation und am nächsten Tag auf die Normalstation.
Alle behandelnde Ärzte sind extrem kompetent und erklären dem Patienten die Vorgehensweise bzw. beantworten alle Fragen sehr detailliert.
Die Krankenschwestern besitzen auch ein gutes Fachwissen und waren immer freundlich und zuvorkommend.
Ein bisschen fehlt der persönliche Faktor bei der Betreeung durch die Krankeschwestern, weil für jedes Thema eine andere Person kommt. Beispielsweise werden die Handtücher nicht von den normalen Stationsschwestern gewechselt, sondern von einer externen Firma. Das Blut wird einem nicht von den Stationsschwestern abgenommen, sondern wieder von einer anderen Krankenschwester, etc.....
Aber wirklich einziger Wehrmutstropfen ist das Essen des externen Catering Services, welches nahezu ungenießbar ist.

Sehr empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mitralklappenrekonstruktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 09. bis 19.01.2019 als einer der ersten Patienten im neuen Haus zu einer Mitralklappenrekonstruktion.
Aufnahme:
Ich wurde nicht gleich in die Station geschickt, sondern mußte mit Koffer, Parka und den üblichen Kleinigkeiten den ganzen Tag von einer Untersuchung zur nächsten wandern, bis ich gegen 17.15 Uhr endlich durch war. Hier ist sicher noch Verbesserungspotential.
Zimmer:
Ohne Zuzahlung sehr schönes Zweibettzimmer mit kostenlosem Radio, TV, Internet und Telefon an jedem Bett. Ein großer Fernseher an der Wand. Tolles Bad mit großer Dusche und guter Entlüftung.
Betreuung:
Sehr nette Ärzte und Schwestern, alles wurde mir ganz genau und ohne erkennbaren Zeitdruck erklärt, auf Fragen wurde kompetent eingegangen. Die Atmosphäre war sehr gut.
Verpflegung:
Menge völlig ausreichend, nachmittags gab es Kaffee (Tee) und Kuchen.
Leider schmeckte das Essen total versalzen und war dadurch nur sehr eingeschränkt essbar. Dies könnte jedoch auch an den Medikamenten gelegen haben, die ich einnehmen musste.
Behandlung:
OP und Nachbereitung verliefen gut. Ich konnte das Krankenhaus nach 10 Tagen auf eigenen Beinen verlassen.
Zusammenfassung:
Das Krankenhaus (Kardiologie) ist sehr zu empfehlen.
Nochmals herzlichen Dank an alle!

Eine Ära geht zu Ende

Orthopädie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Familiarität, Zusammenhalt, Wartezeit, Behandlung
Kontra:
Arbeitsaufkommen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine kleine übersichtliche Klinik mit familiären Arbeitsumfeld.
Sicherlich war das letzte Jahr nicht einfach auf Grund des Klinikwechsels und der darauf rückführenden Unterbesetzung des Personals, aber alle haben ihr Bestes gegeben, waren stets freundlich zu ihren Patienten und haben versucht die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten. Auf Grund des noch dazu erhöhten Arbeitsaufkommens war es leider nicht immer möglich jeden Patienten sofort dran zu nehmen.
Ein Dank trotzdem an alle, die diese Klinik im letzten Jahr auf dem Laufenden gehalten haben!!

Einfach nur Danke!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich im August 2015 bereits mein erstes Kind in der Kreisklinik Bad Neustadt zur Welt gebracht habe und ich vollends zufrieden war, kam im Mai 2018 nun mein zweites Kind ebenfalls in NES zur Welt. Immer wieder stand der Kreißsaal kurz vor der Schließung, weil nicht genügend Hebammen vorhanden sind. Ich war und bin heilfroh, dass die Schließung Dank engagierter Hebammen immer wieder verhindert werden konnte / kann. Die Betreuung während der Wehen war sehr professionell und individuell. Besonders dankbar bin ich der Hebamme im Dienst gewesen, dass sie mir von einer pda abriet und mir hingegen eine Wassergeburt empfahl. Sie strahlte so viel Ruhe und Gelassenheit aus, was mich unglaublich bestärkte. Nach ca 1 Stunde in der Wanne, bei entspannter Café del mar Musik vom Handy, bin ich auf eigenen Wunsch zwar doch aufs Kreißbett, aber auch dort konnte ich alles ausprobieren, was ich wollte. Mein Mann war die ganze Zeit bei mir. Ich fühlte mich wohl und stark, brauchte tatsächlich keine pda, die Geburt verlief zügig und ohne Komplikationen. Dankbar bin ich auch der anwesenden Ärztin, die sich zusammen mit der Hebamme routiniert und professionell um meinen kleinen Sohn gekümmert hat, der mit "leichten Anpassungsstörungen" zur Welt kam. Alles ging gut und gesund und munter kamen wir gegen 23.30Uhr auf die Wochenstation. Dort hatte sich die Nachtschwester zuerst um mich und dann um ein Abendbrot für mich und meinen Mann gekümmert :) . Wir hatten ein Familienzimmer nur für uns Drei, alles so wie bereits 2015...wir haben uns sehr wohl und gut betreut gefühlt. Danke an das gesamte Personal der Wochenstation!

DIE WAHREN HELDEN UNSERER ZEIT „cardio angel“

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich war immer in guten Händen!
Kontra:
Es fällt mir nichts ein.
Krankheitsbild:
Verschlossene Herzkranzgefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

DIE WAHREN HELDEN UNSERER ZEIT „cardio Angel“
Auch wenn im Vortext steht keine Namensnennung, muss ich hier einen Namen nennen: Mein Arzt und sein Team haben mir mein Leben gerettet, bzw. ein „Neues Leben“ geschenkt!
Mit einer sehr aufwendigen Bypass OPvon 7 Stunden für 5 Bypässe hat
dieser Arzt ein Wunder vollbracht!
Nun habe ich einen 2.Geburtstag „7.September 2018“!
Der Operateur hat mich noch am Vorabend der OP an meinem Krankenbett aufgesucht und mit mir die OP besprochen „Wir beide schaffen das gemeinsam!“ waren seine Worte, und ein kräftiger Händedruck, die mir Vertrauen geschenkt haben!
Auch die Anästhesie Ärztin (deren Namen ich leider nicht habe) hat mit mir sehr gutes und aufklärendes Gespräch geführt!
Ich habe am Abend vor der OP gewusst, hier bist du in guten Händen!
Die Mitarbeiterinnen der Intensiv 1 ; von der Aufwachstation; von der Station F9;
alle gehören erwähnt.
MÖCHTE ICH MICH AUF DIESEM WEG BEI ALLEN „HERZLICHST“ BEDANKEN!!!
Ich war immer in guten Händen!

Gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Darmspiegelung und anschließende Dickdarm-Krebsoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 20.08.2018 wegen andauernder Bauchschmerzen in der Klinik. Die Aufnahme war freundlich und gut organisiert. Während der vorbereitenden Untersuchungen wurde ich stets genau informiert, persönliche Fragen wurden beantwortet. Beruhigend empfand ich, dass mich der operierende Chirurg und seine Kollegin vor der OP besuchten und sich vorstellten. Die Anteilnahme tat mir gut und beruhigte mich. Die Darmkrebs-OP wurde hervorragend durchgeführt, die Nachsorge war umfassend. Die Schwestern und der Pfleger waren stets zugewandt und führten die diversen Messungen sorgfältig durch. Das Zimmer wurde täglich angemessen gereinigt. Die von mir erbetenen Besuche durch die Klinikseelsorge und den Sozialdienst beruhigten und entlasteten mich. Insgesamt empfand ich die Atmosphäre in der Chirurgie - ebenso wie in den Abteilungen Inneres und Intensiv - als angenehm und vertrauensstiftend.Ich kann nur sagen: Respekt!

Behandlung wie in einem Feldlazaret

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Operationsergebnis
Kontra:
schlechte menschliche Behandlung bzw. Pflege
Krankheitsbild:
Mitralklappeninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Juni in der Klinik zur Mitralklappenrekonstruktion.
Unpersönliche Behandlung, die Ärzte sprechen schlecht deutsch, das Pflegepersonal sehr unmotiviert. Keine menschliche Zuwendung, was nach einer Herz OP sehr wichtig ist, da man psychisch nach der OP sehr angeschlagen ist.
Auch gerade in der Intensivstation sehr lieblose Behandlung, gerade von der dort arbeitenden Oberärztin!!!
Warum arbeiten solche Menschen nicht im Büro, wenn sie keine Liebe zum Menschen haben, sondern ihre Genervtheit am hilflosen Patienten auslassen????
Diese Klinik ist für mich nicht empfehlenswert!

Einfach Spitze

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Warmhärzig, Liebevoll, zu vorkomment- gute Arbeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenpolypen und stäbchen in die Ohren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes lob an denn Aufwachraum und OP einfach das ganze Team. Der Ablauf des OP's meines Sohnes fand ich einfach spitze, ihr strahlt eine ruhe aus und sehr netter Umgang mit denn Patienten. vor allem muss ich die Schwester Stefanie Loben, sie war sehr Lieb und Net zu meinem Sohn. Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen wenn es um Kinder geht. LG Vater von Nicolaus Phil : )

Organisation Station chaotisch - Nie mehr

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 6/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es wurde kein Eingriff vorgenommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Optisch schöne Klinik. Großzügige Anlage - Gästehaus!!!
Kontra:
Personal z.T. unfreundlich , unorganisiert, chaotisch
Krankheitsbild:
Vertrikuläre Extrasystolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde am Aufnahmetag, und kurzem Arztgespräch, um 15 Uhr zu Echo-Behandlung und anschließendem Langzeit EKG geschickt.
Nach 1 1/2 Stunden Wartezeit (ein Teil des Personals machte schon Feierabend) machte ich darauf aufmerksam dass bei mir noch das Langzeit EKG angebracht werden muss. Mir wurde erklärt das ist schon OK. Als ich nach Echo Behandlung fragte wo ich denn nun das Langzeit EKG bekomme erhielt ich zur Antwort: Da ist nun keiner mehr da. Personal Dialyse z.T. null Bock Mentalität, unfreundlich.
Da ich keinen zusätzlichen Tag bleiben wollte bestand ich darauf dass das EKG noch angeschlossen wird.
Machte dann um 18 Uhr eine der Stations Schwestern.

Am nächsten Tag wurde mir gesagt dass ich kein Frühstück bekomme da eine Ablation gemacht wird. Ich war verwundert, da es ja anfangs hieß es muss erst das Langzeit EKG ausgewertet werden. Zu was wurde es denn sonst gemacht????

Um 10 Uhr kam der Stationsarzt und teile mir mit:
Die Notwendigkeit des Eingriffes steht nicht im Verhältnis zu den Risiken der OP. Es wird also nichts gemacht und ich kann nach Auswertung des EKGs nach Hause.
Nach dem Essen (das ich wieder mal nur auf Aufforderung bekam) soll EKG abgenommen und ausgewertet werden.

15 Uhr Mitteilung dass auf dem Langzeit EKG nur
50 Min aufgezeichnet sind. Offensichtlich war die Batterie leer.

Nun sollte ein neues Langzeit EKG gemacht werden und ich noch einen Tag länger bleiben. Das lehnte ich ab,
denn vorher hieß es ja schon dass kein Eingriff erfolgen wird. Was sollte das also??? Ist alles sehr verworren, unprofessionell und planlos.
Ich war heilfroh das kein Eingriff erfolgte denn wenn es im OP auch so chaotisch zugeht möchte ich mich dem Risiko nicht aussetzen.

Das war nur die Kurzfassung. Zum Pflegepersonal:
unorganisiert, z.T. nicht qualifiziert und überfordert. Könnte noch einige Beispiele anfügen.

Tolle Geburtsklinik mit individueller Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mutter-Kind-Bindung, Betreuung, Menschlichkeit
Kontra:
—-
Krankheitsbild:
Geburt, sekundärer Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem die Geburt und der Aufenthalt auf der Wochenstation bei meiner ersten Tochter im Klinikum Nürnberg Süd der blanke Horror waren, wollte ich diesmal in ein kleineres, menschlicheres Krankenhaus. Leider musste auch meine zweite Tochter am Ende per Kaiserschnitt geholt werden. Ich bin aber diesmal so toll betreut worden, dass ich vollauf zufrieden das Krankenhaus verlassen habe. Die Hebammen waren alle sehr freundlich und zuvorkommend und nahmen sich alle Zeit der Welt. Das OP-Team war ebenfalls sehr freundlich und hat mir alles gut erklärt. Die Schwestern waren überwiegend sehr freundlich und immer hilfsbereit. Dass natürlich auch mal eine dabei ist, mit der man nicht so kann, ist klar und dass es immer unterschiedliche Meinungen v.a. zum Stillen gibt auch. Das war aber die Ausnahme. Eine Schwester hat mich z.B. bei meinem zweiten Toilettengang begleitet, mir dann den Rücken gewaschen, die verfilzten Haare gekämmt und zum Zopf geflochten, damit ich mich wieder wie ein Mensch fühlen konnte. Die Nachtschwester hat unsere Maus in der ersten Nacht, in der zum Glück nur ein weiteres Zimmer belegt war, geschaukelt, bis sie sich beruhigt hatte und sie uns dann schlafend wieder gebracht.
Mein Mann durfte nicht mit in den OP, was aber am Infoabend erklärt wurde. Im alten OP-Bereich kann man in andere OPs sehen und deshalb darf der Vater aus datenschutzrechtlichen Gründen nach einer Patientenbeschwerde nicht mehr mit. Im anderen möglichen OP kann der Vater mit. Die Chance ist also 50:50 und das Thema nach dem Umzug in den Neubau passé. Nachdem mein Kind untersucht wurde kam die Hebamme für einige Minuten in den OP und hat mir meine Maus zum Kuscheln neben mein Gesicht gelegt, dann kam sie zum Papa bis ich zugenäht war. Im Aufwachraum kamen die beiden dann gleich zu mir und wir haben mit Hilfe der Hebamme das erste Mal angelegt.
Im Allgemeinen wir viel fürs Bonding und Stillen getan und ich habe mich nicht nur als Nummer, sondern als Individuum betrachtet gefühlt.

Aortenklappenersatz Bio

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sauberkeit,Freundlichkeit,Betreuung
Kontra:
Betten-Tempur Matratzen
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung in der Herzklinik Bad Neustadt sind sehr gut. Der Operateur, ein Oberarzt, vermittelte bereits im Vorgespräch sehr umfassende und intensive Aufklärung. Durch seine fachliches kompetentes Auftreten habe ich sehr viel Vertrauen von Ihm bekommen. Er führte am nächsten Tag die OP Aortenklappenersatz durch.Ich fühlte mich bei Ihm in den besten Händen. Nach einer erfolgreichen Herzklappenersatz OP und einer guten Pflege auf Station F8 von dem Pflegepersonal und Ärzte war Ich sehr zufrieden. Die Betreuung des Pflegepersonal war optimal, sehr freundlich, hilfsbereit und entgegenkommend. Für fachlich und menschliche Kompetenz der Ärzte auf der Station F8 möchte ich mich herzlich bedanken. Besonderer DANK geht an den Operateur- ein sehr freundlicher,netter,sympatischer und herzensguter Chirurg DANKE,DANKE!! Danke gilt auch der Intensivstation und Intermediate-Care Station. Das Herzklinikum in Bad Neustadt und Ihr Team kann man nur weiterempfehlen. Auch die AHB war gut und hat den gewünschten Erfolg gebracht.

HERVORRAGEND

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche und menschliche Kompetenz der Ärzte und des gesamten Pflegepersonals auf der H5
Kontra:
-------------
Krankheitsbild:
Mitralklappen-Rekonstruktion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Anmeldungen im Krankenhaus bzw. in der Kardiologie gingen schnell und problemlos vonstatten, noch ausstehende Untersuchungen wurden nach nur kurzen Wartezeiten zügig durchgeführt, alles war bestens strukturiert. Mein Operateur, Herr Dr. Perier, vermittelte bereits im Vorgespräch durch sein fachlich kompetentes, dabei ruhiges, ja bescheidenes Auftreten sehr viel Vertrauen und führte am nächsten Tag die OP – soweit ich dies als medizinischer Laie beurteilen kann und darf – in hervorragender Weise durch! Ich fühlte mich bei ihm in besten Händen!

Nach jeweils einem Tag auf der Intensiv- bzw. Intermediate-Care-Station wurde ich auf die Station H5 verlegt, wo ich eine Woche lang ausgezeichnet betreut wurde! Schwestern und Pfleger zeichneten sich ausnahmslos durch eine hohe fachliche wie menschliche Kompetenz aus, die automatisch auf die mitarbeitenden Praktikanten abfärbte – ein tolles Team! Gleiches galt auch für die ärztliche Betreuung durch Herrn Prof. Dr. Diegeler und Herrn Dr. Hijazi, die auch dann nicht ihre Souveränität verloren, als plötzlich auftretende Herzrhythmusstörungen den Heilungsprozess empfindlich zu beeinträchtigen drohten.

Die Zimmer waren mehr als ausreichend groß, sicherlich nicht mehr die neuesten, aber blitzsauber und sinnvoll aufgeteilt. Man konnte sich, soweit dies in einem Krankenhaus überhaupt möglich ist, durchaus wohlfühlen. Für ein Essen aus der Kantine war dieses absolut in Ordnung, man bemühte sich um Vielfalt, die Portionen waren mehr als reichlich.

Meine Frau war für die Dauer meines Klinikaufenthaltes im „Gästehaus Feuerberg“ untergekommen, auch hier sicherlich manches in die Jahre gekommen, aber für den Preis von 33,- € pro Tag + 10,- € (Vollpension) absolut in Ordnung. Für mich war beruhigend, dass sie nur wenige Meter von der Klinik bis zum Gästehaus zurücklegen musste, was selbst am späten Abend kein Problem war.

Obwohl die Rhönklinik kein Krankenhaus in kirchlicher Trägerschaft ist, hing in jedem Zimmer ein Kreuz. Für mich war es das Symbol christlicher Nächstenliebe, die hier rund um die Uhr im Dienste des Patienten praktiziert (!) wurde. Ich würde mich freuen, wenn sich dieses Symbol auch in den Zimmern des Neubaus, der wohl Ende des Jahres bezogen werden soll, wiederfinden würde!

Weitere Bewertungen anzeigen...