• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

Talkback
Image

Höhenstraße 30
51588 Nümbrecht
Nordrhein-Westfalen

128 von 185 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

188 Bewertungen

Sortierung
Filter

Neurologische Krankenhausabteilung nicht zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man muss selber immer wieder Nachfragen, ob es neue Infos gibt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (viele Therapien hintereinander weg, Gehirn kommt nicht zur Ruhe und dann auch noch neuropsych Therapie am Ende des Tages)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sozialdienst
Kontra:
Mangelnde Absprachen, schlechte Therapieplanung, keine Leitung
Krankheitsbild:
Aneurysma (rupturiert/geplatzt)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Oktober wurde die Mutter nach 1-monatigem Aufenthalt in der Uniklinik Bonn in die Reha verlegt. Sie hatte ein geplatztes Aneurysma (Hirnblutung) rechts und somit Schädeldeckenentnahme. Die Aufnahme war ok, jedoch mit so wenig Infos wie nötig erfolgt. Die Mutter war als 24 Std Pflege dorthin gekommen. Also PEG, Tracheostoma, inksseitiger Lähmung, inkontinent. Es stellte sich heraus, dass sie einen neglect links und eine Anosognosie (nicht erkennen des Krankheitsbildes) hatte. Das wurden wir dann mehr oder weniger nebenbei und mittels einer Tafel, die im Zimmer hing, gewahr. Seitens Ärzte wurde niemals ein Termin vereinbart und auch die Therapeuten waren anfangs nicht erfreut, dass man als Angehöriger manchmal bei der Therapie dabei war. Es war jeden Tag immer einer vor Ort. Und gleich zu Beginn wurde die Bitte geäußert, dass die Mutter Lymphdranaige (wie vor dem Unfall auch) 1 mal die Woche bekommt. Erst 2 Monate später wurde dies realisiert. Der Arm war in der Zwischenzeit schon super angeschwollen. Schließlich hatten wir endlich nach 1,5 Monaten einen Termin mit dem Arzt. Leider hielt dieser es nicht für nötig seine Verhinderung bekannt zu geben und ist nicht erschienen. Eine Woche später dann der erneute Versuch. Nun ja, da bekamen wir unfreundlich gesagt, dass wir uns nicht kümmern würden, wir selbst hätten morgens bei der Visite anwesend sein können und dass die Mutter (besser gestern als heute, so kam es rüber) bald aufgrund zu geringer Fortschritte aus der Reha entlassen wird. Abschlusssatz war "Haben Sie noch weitere Fragen? Dann besser jetzt, später geht es nicht" Schluckstörungen wurden immer nur kurz therapiert und dabei wurde sie gefüttert, obwohl sie hätte mit rechts selber essen können. Knie- und Schulterschmerzen wurden auch nicht seitens der Physio berücksichtigt, weil es an der Weitergabe durch die Pfleger mangelte. Leider sind wir im Bereich Neurochirugie Krankenhausabteilung mit komplett zu pflendem Patienten nicht zufrieden.Sozialdienst war top

Durchwachsen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Viel zu teures W-Lan und TV. preise in der Cafeteria gingen)
Pro:
Thearpiebereich (Physio, KG, Ergo, Psychologie)
Kontra:
Küche, Ärzte
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapie

Das KG Team ist hoch kompetent und angagiert
Chapeau

Ärzte

Offensichtlich war die Oberärtin nicht in der Lage über ihren orthopädsichen Tellerrand hinauszuschauen und eine mehrfach chronisch Erkrankten in seiner Gesamtheit wahrzunehmen

Der Staionsarzt war ok, die Visitenzeit ausreichend

Pflege

Ok, ich war fit, kann meinen Mund aufmachen
Insofern.. ok
Der Horror kam ein paar Monate Später auf einer anderen Station, aus anderer Warte

Essen

Frühstück

Ok, ausreichende Auswahl in Landschulheimniveau

Mittag

Durchweg "Fraß"
Übersalzen, von minderer Qualität in nicht ausreichender Menge

Einfach 10 KG Möhren putzen und klein reiben, das ist noch kein (Möhren)salat
10 Dosen Mischgemüse aufmachen und in eine Schüssel kippen nennt man auch nicht Salat

Abendessen

Siehe Frühstück

Fazit, ein druchwachsener Aufenthalt bei dem ich mich auf das was für mich wichtig war konzentriert hab.
Die Physiotherapien


Nebenher

Die Klinik ist eine der wenigen, die Hundehaltung zulässt. Nun ja, ich mag ja eigentlich Hunde, hababer keinen. Es war kaum eine Nacht zum druchschlafen da.
Permanentes gekläffe, gebelle und Hundehalter denen das Verhalten ihrer Tiere scheiss egal war.

2 Kommentare

Enrico am 08.01.2019

Achtung, einmal eine Bewertung des eigenen Aufenthaltes, dann vom Vater. Und das zur gleichen Zeit bewertet?
Sehr fragtlich.

mfg
Erich

  • Alle Kommentare anzeigen

Finger Weg

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Thearpiebereich (Physio, KG, Ergo, Psychologie)
Kontra:
Ärzte, Pflege, Küche
Krankheitsbild:
Z. nach Appoplex bei Gefäßerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 18 erlitt mein Vater einen Schlaganfall bei dem eine Gefäßerkrankung ursächlich war. Diese wurde erfolgreich operiert.
Er erholte sich recht zügig und voller Hoffnung ging es zu Rehabilitation.

Das positive zuerst.
Der therapeutische Bereich dieser Klinik
Krankengymnasten, Ergo- und Physiotherapeuten
Dieses Team ist Spitzenklasse

Der Rest entwickelte sich zu einem Horrortrip, bei dem wir am Ende um das Leben meines Vaters fürchteten und die Rehabilitation, trotz zugesagter Verlängerung der KK,abbrachen.

Offensichtlich gibt es in dieser Klinik Kategorien für Patienten, die lange überwunden schienen.

Ärzte

Missmustig, unagagiert, desinteressiert

Uns wurde regelmässig bei der Visite beschieden wir müssten "loslassen"

Wir wurden, was den sich immer mehr verschlechternden körperlichen Zustand meines Vaters anging, ganz offen ärztlicherseits belogen.
Unser Entschluss, Vatern in ein Akuthaus zu verlegen, versuchte man zu verhindern.
Offensichtlich gab es bei den Ärzte für ihn nur noch einen Ausgang. Den über die Prosektur.
Pflege
Die Pflege war am erschreckensten.
Desinteressiert, lustlos, inkompetent, fachlich überfordert.
Nahrung wurde einfach nicht gereich, Trinken in unerreichbare Ferne positioniert. Eine Trinkmengenkontrolle gab es erst in der dritten Woche auf unser Drängen hin.
Mein Vater, bis dahin vollkommen kontinent, wurde gezwungen seine Notdurft in Inkontinenzhosen zu verrichten, das dies "einfacher" für das Pflegepersonal sei.
Mobilisation nur zu den Theapien
Er wurde, wie ein entmündigtes Kleinkind, um 19 Uhr bettfertig,Fernseher und Radio aus gemacht.

Küche
Das "Essen" konnte man nur als Fraß bezeichnen
Offensichtlich ungeniessbare, zusammengerührte und pürrierte Reste des Vortages oder in Wasser aufgekochtes und ungewürztes, keingehäxeltes Gemüse
Fazit. Absolut nicht zu empfehlen
Erst recht nicht für Menschen die hilfebedürf sind und keine Angehörigen in direkter Nähe wohnen haben.

Viel zu viel Negativ berichtet und bewertet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Eingangsuntersuchung mit Zeit und Ruhe - positiv!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Keine Fachbegriffe - verständlich, professionell,)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr viel wert auf Hygiene gelegt!)
Pro:
Hilfe zur Selbsthilfe wird gefördert
Kontra:
Mehr Hilfe bei unsicheren Patienten notwendig - Korrekturen beim MTT und Walken
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Empfang:
So wie man selbst auftritt, wird man empfangen. Wer lächelt, bekommt es auch zurück.Gerade in den ersten Tagen, wo man noch etwas unsicher ist,immer ein freundliches Wort und trotz der zum x-ten Mal gestellten Frage eine freundliche Antwort.

Therapie / Einweisung / Zeitpläne:
Kompliment an die Verwaltung, denn rund 280 Patienten zzgl. ambulante ein-und zu verplanen nicht ganz Ohne. Zum Teil führt dies aber zum Stress für die Patenten, wenn zwischen der letzten Einheit am Vormittag und der ersten Einheit am Nachmittag gerade einmal 1 Stunde ist, wo der Patient sein Mittagessen zu sich nehmen kann. Gleiches gilt für den Abend. Gerade für wenig mobile Patienten eine Herausforderung. Einen Vorschlag zur Verbesserung habe ich nicht, denn wie eingangs erwähnt, einen logistische Herausforderung. Nochmals: Kompliment!

Reinigungspersonal
Sehr freundlich, sehr hilfsbereit. Auch wenn ihnen zuweilen durch die Verwaltung die Hände gebunden sind, suchen sie gemeinsam mit dem Patienten nach Lösungen. DANKE!!!!

Stationsbereiche
Immer ansprechbar und hilfsbereit. Hatte jetzt nicht wirklich viel Kontakt, da ich nichts benötigte, aber es war immer jemand da und konnte helfen.

Visite(insg.)
Kompetent, schnell und freundlich. Arzt und Assistenzärzte stehen für Fragen zur Verfügung. Kurze Untersuchung, Empfehlung, Nachfrage des Befindens und Absprache der Behandlungen. Positiv, dass Ärzte den „Patienten“ visuell immer dabei haben (rollendes Arztzimmer), so dass Redundanzen vermieden werden.

Zimmer:
War im Bereich der „Hundestation“ untergebracht. Lautstärke in Ordnung. Vom Fluglärm nichts mitbekommen. Müllcontainer unter dem Zimmer, aber ohne Geruchsbelästigung und diese müssen eben mal geöffnet werden. Die Zimmer sind sehr spartanisch eingerichtet. Aber wie gesagt, es ist eine Reha und oftmals ist man nicht im Zimmer. Die Duschen (mit Plastikvorhang–nicht mein Ding) insgesamt ok. Die Lüftungsschlitze waren leider total verdreckt. Ich habe daraufhin die Reinigungskräfte angesprochen, die zumindest sofort das Gröbste entfernt haben (absolut toll reagiert). Am Wochenende leider keine Reinigung wie auch der Handtuchbereich (nur zweimal offizieller Wechsel). Das sollte auf den Bedarf angepasst werden. Wer will Sport betreibt, braucht auch mehr Wechselmöglichkeiten. Wenn man (die Klinik) Angst um die Bestände hat, wäre ein 1:1 Tausch auf der Station eine mögliche Maßnahme.

Erfolgreiche Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Mitarbeiter in der Verwaltung nicht immer freundlich,hohe Kosten für Telefon und TV
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist seit einigen Wochen Patient in der Rhein Sieg Klinik, ich wohne als Begleitperson häufig bei ihm im Zimmer.
Die vielen negativen Anmerkungen auf dieser Seite sind nicht gerechtfertigt.
1.Therapie
Sehr freundliche und kompetente Therapeuten.Während ich hier bin, habe ich mehrere Patienten gesehen, die im Rollstuhl gekommen waren und zu Fuß die Klinik verlassen haben. Auch mein Mann macht gute Fortschritte und wird immer mobiler.Voraussetzung ist natürlich die disziplinierte Mitarbeit des Patienten.
2. Sauberkeit
Die Klinik ist sauber. Es gibt einige Zimmer für Patienten mit Haustieren. Diese Zimmer sind in einem gesonderten Trakt. In der Klinik habe ich noch nie einen Hund gesehen, geschweige denn gerochen, wie jemand schrieb. Hunde dürfen nicht in die eigentliche Klinik.
3. Essen
Frühstück und Abendessen in Buffetform. Wer da nicht satt wird, hat eine Essstörung.Mittagessen drei Mahlzeiten zur Auswahl.Immer ausreichend Salat und Obst auf dem Buffet.Keine Sterneküche, dies ist ein Krankenhaus und kein Luxushotel.
4.Zimmer
Jeder Patient - egal wie er versichert ist- hat ein Einzelzimmer mit Balkon und Bad.
Fazit:
Wenn man sucht, findet man immer und überall etwas Negatives.
Wer mit der Erwartung, in einem angenehmen Ambiente wieder gesünder und mobiler zu werden kommt, ist hier richtig.

Licht und Schatten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit, freundlichkeit, Gute Gesamtbild der Klinik, Therapeuten
Kontra:
Küche schlecht, Hunde im Haus
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt bin ich zufrieden mit der Klinik. Die Unterbringung war OK. Zimmer mit Fernsehn und Bad und kleinem Balkon.(Fernsehn finde ich zu teuer) Therapeuten alle freundlich und kompetent. Man konnte je nach Gesundheitszustand ganz induwiduell trainieren. Ärzte alle freundlich gaben immer Auskunft auf Fragen.
Jetzt mal zu den schlechten Erfahrungen. Das Essen war sehr schlecht. Sehr einsitig und geschmacklich oft eine Katastrophe. Personal der Küche immer freundlich und aufmerksam.
Was mich am meisten gestört hat waren die Hunde im Haus. Manchmal liefen sie alleine im Flur herum oder klefften fröhlich spielend mit Ihren Herrchen im Flur. Manche Patienten hatten sogar mehrere Hunde mit in Ihrem Zimmer. Wenn ich mir vorstelle ich komme in ein Zimmer in dem vorher mehrere Hunde wochenlang zu Hause waren, schüttelt es mich. Ich habe mich im Therapiebecken immer umgeschaut weil ich Angst hatte das dort mal der erste Hund mit planscht. Was gehören Hunde in ein Krankenhaus. Überall hängen Desinfektions Apperate um die Hände zu desinfezieren. Im Aufzug hängen Plakate (Wir sind nicht unfreundlich geben aber aus hygjenichen Gründen nicht die Hand. Wie passt das zusammen wenn überall die Hunde mit im Haus herum laufen.

4 Kommentare

Rhein-Sieg-Klinik am 11.12.2018

Lieber HelmutT2,

vielen Dank für Ihren positiven Bericht und Ihre Erfahrungen in unserer Klinik. Wir freuen uns, dass Sie Ihre Therapieziele erreichen konnten und sich gut betreut gefühlt haben.

Wir arbeiten ständig mit unserem Kooperationspartner und Speisenversorger Medirest gemeinsam daran, unser Verpflegungskonzept zu erweitern und zu verbessern. Zuletzt im Sommer 2018 mit der Anpassung unserer 3 Kostlinien an die Krankheitsbilder unserer Patienten. Leider ist Essen ein sehr subjektives Thema, bei dem wir nicht immer die Wünsche aller Patienten erreichen können und es tut uns leid, Ihren Geschmack nicht getroffen zu haben.

Wir sind einer der wenigen Anbieter in Deutschland, die orthopädische und neurologische Rehabilitation mit Hund anbieten. Hierzu haben wir ein Gesamtkonzept entwickelt, welches mit dem Gesundheitsamt und unseren Hygienefachkräften und Ärzten abgestimmt ist. Für Rehabilitanden mit Hund gibt es in einem eigenen Trakt mit separatem Eingang. Die Zimmer unterliegen einer strengen und besonderen Reinigung nach jedem Aufenthalt eines Patienten mit Hund. Wo sich die Rehabilitanden mit ihrem Hund aufhalten dürfen, ist vertraglich genau geregelt. Wir bedauern, dass Sie dieses besondere Angebot negativ wahrgenommen haben.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und bedanken uns für Ihr Feedback.

Dr. Tim Kleiber
Verwaltungsdirektor
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

  • Alle Kommentare anzeigen

Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physio
Kontra:
Essen,Schimmel,Silberfische.
Krankheitsbild:
Knie Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Zeit befinde ich mich in der Reha Klinik. Ich kann das nur bestätigen,was hier so geschrieben wird. Es ist schon traurig ,das die Geschäftsführung nur an den Profit denkt. Die Krankenkassen und die Rentenversicherung überprüfen nicht einmal die Missstände.
Hauptsache billig auf Kosten der Patienten. Naja einfach nicht hier hinfahren.Ich wollte mich selbst überzeugen. Bitte nicht ....das muss doch eine Warnung für alle sein.

3 Kommentare

Rhein-Sieg-Klinik am 11.12.2018

Lieber Dieter19612,

leider findet sich in Ihrem Kommentar nicht wieder, woran Sie die formulierten Misstände genau festmachen. Gerne hätten wir vor Ort reagiert, wenn Sie unsere Mitarbeiter im Service- und Beschwerdemanagement angesprochen hätten.

Ihrem Vorwurf, Kassen und Rentenversicherung würden sich nicht für unsere Qualität interessieren, kann ich widersprechen: Wir sind bei den Kostenträgern, unter anderem der Deutschen Rentenversicherung, regelmäßig Struktur- und Qualitätskontrollen unterworfen und schneiden hier auch seit Jahren mit guten Noten in Therapiequalität und Erfüllung von Therapiestandards ab. Die erneute Prämierung in der unabhängig Focus Liste als TOP Reha Klinik konnten wir auch für 2019 erreichen.

Wir bedauern, dass Ihr Aufenthalt nicht Ihren Erwartungen entsprochen hat und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Dr. Tim Kleiber
Verwaltungsdirektor
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann man nicht empfehlen:

1) Das Essen was auch unbedingt zum Wohlbefinden

dazugehört, ist in jeder Hinsicht nicht geniessbar

und zudem unzureichend. (Kinderteller!)

Schlimmer geht es nicht .

Vor allen Dingen taten mir die Patienten leid,

die wegen ihren Beeinträchtigungen nicht in der Lage

sind, auswärts Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

2) Die Zeitplanung der Therapien sollte auch

überarbeitet werden. Da gibt es immer wieder

Zeitüberschneidungen und lange Unterbrechungen

bis zur nächsten Therapie.


Nach Nachfrage bekommt man die Antwort, das

der Computer schuld ist, denn dieser erstellt

die Pläne der Patienten !

Manchmal hat man nur 10-15 Minuten Zeit um die

Mahlzeiten einzunehmen.

3) Für TV muss pro Tag 2,50 Euro gezahlt werden, der

Preis ist Unverschämtheit ! In anderen Kliniken

gehört da ganz einfach kostenfrei dazu . Für WLAN

muss man ebenfalls extra zahlen.


4 ) Die Klinik hat im Dorf keine guten Ruf.

Es sieht so aus das die Klinikleitung einen rigorosen

Sparkurs färt oder sogar fahren muss.

Super Klinik!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spitzentherapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einer Hüft-Tep 4 Wochen in der Klinik.
Ich war mehr als zufrieden dort,die Phsiotherapeuten sind sehr auf mich und meine anfänglich sehr ausgeprägten Ängste bezüglich einer Luxation der Hüfte eingegangen.Die Behandlung ist abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse des Patienten,z.B.geht auf Wunsch ein Therapeut auch mal mit einem im Ort spazieren, um Alltagssituationen zu üben, das ist nur eins von vielen Beispielen.Sämtliche Therapien haben ganz entscheidend dazu beigetragen, daß ich Mobilität und Selbstvertrauen erlangt habe.Man Hat immer einen Ansprechpartner, gleich für welche Belange habe ich sämtliches Personal als freundlich, hilfsbereit und kompetent erlebt.
Mir hat sogar das essen geschmeckt!!!, welches ja dort häufig kritisiert wird.Es war abwechslungsreich und vielfältig, so eine Auswahl habe ich,sowie, denke ich, die meisten Patienten zuhause nicht!!!
Abgesehen davon lag mein Schwerpunkt nicht auf kulinarischen Genüssen, sondern auf meiner körperlichen und seelischen Genesung und da kann ich nur allerbeste Erfahrungen weitergeben.
Da ich voraussichtlich in naher Zukunft die andere Hüfte ebenfalls ersetzen lassen muss,werde ich auf jeden Fall wieder dort hingehen

nicht empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufenthalt war gut für die Auslastung der Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine den Krankheitsbild angepasste Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzureichend, keine Zeit, 1 Arzt/40 Patienten (Zitat))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (schlechte Therapieplanung, große Pausen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Baustelle, teures TV und Wlan, genug Parkplätze)
Pro:
wenige gute Therapeuten
Kontra:
medizinische Betreuung, von Dystonie keine Ahnung
Krankheitsbild:
spasmodische Dysphonie - Dystonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: ich habe Zeit für mich gefunden, habe Sport gemacht, mir die Gegend angeschaut. Bin auf gute Therapeuten gestoßen, Logo, Schreibstil und Cranio, die Ideen hatten.
Negativ: die Ärzte hier haben gerade 10 Minuten während der Visite pro Woche Zeit gehabt, sich mit mir zu beschäftigen, incl. Erstgespräch. Dadurch, dass ich Berichte mitgenommen habe, haben die sich entweder die Arbeit gespart mit mir zu Reden oder es wäre auch ohne Berichte nicht mehr geworden. Die Arbeit haben die Therapeuten gemacht. Jedenfalls ist für mich kein individueller Therapieplan erkennbar gewesen, nichts was besprochen wurde. Professionelles, renditeorientierte Gesundheitsmanagement wie überall, für Kassenpatienten sowieso, mit Baustelle in Stockwerk darüber, mit fadem, ideenlosem und gering portioniertem Essen. Dazu teurem WLAN, noch teurerem TV (2,50 € am Tag) und keine Kostenübersicht im Internet oder in den Einladungsinformationen. Erst vor Ort erfährt man, dass es Alternativen zu völlig überteuerten „VIP“ Konditionen gibt (40. – bzw. 50.- € pro Tag!) gab. Gefühlt bleibt der Eindruck, dass auch hier Dystonie mehr dem Wort nach bekannt ist als wirklich als Krankheitsbild. Es gab eine Besprechung zum Abschluss, der Endbericht war unvollständig, eine Anfrage auf Änderung wurde bis heute nicht beantwortet. Nur welche Bedeutung fehlende oder falsche Darstellungen für die Kasse haben ist leicht auszurechnen. Organisatorisch weiß oft die Station nicht was die Verwaltung macht oder umgekehrt, man wird gern hin und her geschickt. Ansonsten entscheiden die Ärzte, wenn man sie denn mal sieht. Therapeutisch wurde mir überwiegend Wassergymnastik, Walken und eben Krafttraining angeboten, gute Therapien trotz schnellem Hinweis während der Visite waren streng rationiert, das psychologische Eingangsgespräch war am letzten Tag.
Fazit: eine Klinik, die man bei dem Krankheitsbild vergessen kann.

Das Grauen hat einen neuen Namen!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu wenig auf individuelle Belange eingegangen, nicht zugehört)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man wollte meinen Angehörigen nochmal in Narkose legen und das Knie gewaltsam beugen!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (für Hundebesitzer gibt es nicht mal einen Aufenthaltsraum...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Außenansicht
Kontra:
der gesamte Rest
Krankheitsbild:
Zustand nach Knie-Op (Prothese)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin entsetzt! Die Klinik macht von außen einen sehr gepflegten und hellen Eindruck. Wie es allerdings drinnen zu geht, schreit zum Himmel. Betten, in denen Ungeziefer wohnt, abgeranzte Badezimmer, Räume für Hundebesitzer, die zum Himmel stinken, langweiliges uninspiriertes Essen und Therapiepläne, die wohl ein Computer generiert hat und kein Mensch individuell auf den Erholungssuchenden abgestimmt haben kann.
Der Zustand meines Angehörigen wurde um eine reaktive Depression erweitert, der Geldbeutel erleichtert, weil für alles extra gezahlt werden sollte und weil er mehrmals auswärts essen oder bei Rewe einkaufen war, um wenigstens ab und zu das Gefühl zu haben, es hat geschmeckt.
Keine Empfehlung, das Haus. Dringend sanierungsbedürftig im Inneren und ich rate zur gründlichen Überdenkung des Genesungskonzeptes. Wenn schon die Zimmer und das Essen mies sind, die Therapies zu wünschen übrig lassen, wer soll denn da wieder auf die Beine kommen????

Reha mit Hund

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten super engagiert , gut ausgebildet
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle, chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 500 km gefahren, weil ich meinen Hund dorthin mitnehmen konnte.
Es hat mir sehr gut gefallen , ich bin 4 Wochen dort gewesen. Super Physiotherapeuten, viele
Anwendungen am Tag, es wurde immer gefragt, ob man mit dem Therapieplan zu frieden sei oder noch Wünsche hätte....
Für mich ein voller Erfolg....Schmerzmittel konnten reduziert werden und es wurde die Möglichkeit für eine berufliche Reha geschaffen .
Wenn man bedenkt dass es sich um eine Klinik und kein 4 Sterne Hotel handelt, wird man immer etwas in der Kantine finden....zur Not gibt es sehr schöne Restaurants im Ort, in die man mal ausweichen kann.
Ich würde jederzeit wieder in diese Reha Klinik fahren !

Medizinisch absolut top.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hundefreundlich
Kontra:
wenig nur die Küche
Krankheitsbild:
Wibelsäulen-Fraktur, Knieprothese und Schulter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe von Mai bis Anfang August dreimal die Orthopädie stationär in Köln aufsuchen müssen. Ich hatte eine Wirbelsäule-Fraktur, ausgekugelte Schulter und bekam ein neues Knie. Dann kam ich in die Reha nach Nümbrecht. Mit Unterarmstützen und stark eingeschränkter Mobilität kam ich nun am 19.Juli 2018 an. Durch meine verschiedenen OPs wurde ich direkt in verschieden Physio-Maßnahmen eingebaut. Von der Physio fürs Knie, Lymphmassage, Ergotherapie für die Schulter und für die Wirbelsäule Rücken-Massage. Das war für jeden Tag ein volles Programm, außer Sonntag. Das gesamte medizinische Personal vom Chefarzt, Therapeutenten bis zur Stations-Krankenschwester immer kompetent, freundlich und hilfsbereit. Der Zimmer Reinigungsdienst war optimal für mich und meinen Hund. In der Klinik dürfen mit Anmeldung Haustiere für acht Euro pro Tag mit gebracht werden.

Jetzt zu den Reha-Erfolge:

Meine Belastung wurde nach der Eingangsuntersuchung auf 100 % gesetzt.
Nach wenigen Tagen konnte ich mich im Zimmer schon ohne Hilfsmittel bewegen. Mein Hund ist nach acht Tagen dazu gekommen, dadurch war ich durch das Gassi gehen immer in Bewegung, Bereits nach 12 Tagen durfte ich meine Unterarmstüzem durch Trecking-Stöcke erfolgreich austauschen. Nach drei Wochen wurde ich dann mit toller Mobilität entlassen. Wäre gerne noch zwei Wochen geblieben.

Jetzt zur Verwaltung:

Die Verwaltung war immer freundlich und kompetent. Für den Hund musste zum Beispiel einen aktuellen Gesundheitspass und eine gültige Haftpflicht-Versicherung nachweisen.


Jetzt zum Thema essen:

Ja die Küche hat noch viel Verbesserungs-Potential nach oben.
Hier gebe ich die Note geschönt "drei"

Alles in allem eine super Rehaklinik für meiner Bedürfnisse.

Zusammenfassung eines Aufenthaltes

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sprachbarrieren)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Kasse/ Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten/ Pflegepersonal/ leitender Oberarzt
Kontra:
Essen/ Kaffee/ Verwaltung ( Kasse)/ Sozialdienst
Krankheitsbild:
HWS u. Lähmung durch Unfall links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht einen guten Eindruck, auch beim zweiten Blick kann man nichts sagen. Die Zimmer sind gut geschnitten und angenehm gestaltet. Auch die allgemeinen Räumlichkeiten sind gut gestaltet und ausgestattet. Parkmöglichkeiten stehen ausreichend zur Verfügung. Die gesamte Anlage ist sehr gepflegt und man kann sich wohlfühlen.
Die Behandlungsräume sind zweckmäßig ausgestattet und werden den Anforderungen gerecht.
Die Therapeuten sind gut Ausgebildet und in ihrer Arbeit gewissenhaft. Das Pfegepersonal gibt sich alle Mühe die Stationsabläufe zu bewältigen. Die Ärztliche Versorgung ist in teilen unstrukturiert und führt zu Widersprüchen. Was dem Patientenwohl nicht grade förderlich ist. Und in vielen Fällen weiß der eine Arzt vom anderen nichts. Es gibt zwar ein Computer gestützte Patientenakte was aber fehlt ist die Einsicht diese vor Beginn der Visite zu lesen. In teilen kommt es aber auch daher das der zuständige Stationsarzt der deutsch Sprache nicht wirklich mächtig ist. Man kann es sehen wie man will es ist nicht wirklich optimal. Vielleicht sollte man die Abläufe verbessern um des Patienten Willen. Zum Thema TV-Gerät usw. ist Gaube ich genug gesagt worden. Die Stellungnahme habe ich mit Interesse gelesen aber das wird auf Dauer nicht aufrechterhalten werden können. Das ist glaube ich der Klinikverwaltung klar. Was ich wirklich bedauerlich fand war die Verpflegung. Selbst in der Stadt Nümbrecht ist das kein Geheimnis mehr. Man wird sogar darauf angesprochen. Auch hier habe ich die Stellungnahme gelesen, selbst beim besten Willen das ist schlecht. Das hat die Einrichtung nicht verdient! Vielleicht sollte man dieses Konzept nochmal überdenken und Gegenrechnen.

Miese Verwaltung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Med. Abteilung
Kontra:
um die Erstattung der Fahrkosten geprellt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Verwaltung sollte man vorsichtig umgehen. Ggf. sollte man sich Ansprüche vorab bestätigen lassen (z.B. Fahrkosten bei ambulanter REHA).
Nachträglich werden unter fadenscheinigen Begründungen Verträge nach eigener falscher Rechtsauffassung ausgelegt.
Ich habe das Gefühl, dass hier verfahren wird: Die Hälfte der Ablehnungen lässt dies über sich ergehen ohne zu Klagen.

Sehr schade, denn die medizinische Seite war okay.

1 Kommentar

Rhein-Sieg-Klinik am 11.12.2018

Lieber JaschiX,

wir freuen uns, dass Sie Ihre Ziele aus medizinischer und therapeutischer Sicht während Ihrer Rehabilitation erreicht haben.

Hinsichtlich Ihrer Vorwürfe von eigener Interpretation von Vertragsinhalten kann ich Ihnen nur bestätigen, dass wir uns ausschließlich an die durch die Kostenträger (Kranken- und Rentenversicherung) abgeschlossenen Verträge halten und die dort vereinbarten Leistungen inkl. der vereinbarten Abrechnung von Fahrtkosten einhalten. Sollten diese nicht vereinbart sein, können wir leider auch keine Fahrtkosten erstatten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute

Dr. Tim Kleiber
Verwaltungsdirektor
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik

Kurzer und schlechter Aufenthalt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Mit Medikamenten vollgepumpt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin nach OP hier in die REHA gekommen.
Zimmer am äussersten Ende der Klinik.

Gemacht wurde nichts, hatte angeblich aus dem Krankenhaus einen Keim mitgebracht.
Keine Information an mich als Patient.

Dann wurde ich wegen meiner Schmerzen voll mit Medkamenten gepumpt.

Dabei in ich fast verstorben, nur der glückliche Umstand, daß ein Freund nach mir gesehen hat, hat mich wohl gerettet.

Vom Personal war nichts zu sehen.

Es wurde keine Therapie durchgeführt und ich wurde in eine andere Klinik zurückverlegt.

Nicht zu empfehlem.

Gute Klinik, jedoch teilweise verbesserungswürdig!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Weil ich denke daß sich etwas ändern wird.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Etwas mehr auf den einzelnen Menschen eingehen.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Besser als gedacht)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WLAN funktioniert nicht, trotz der hohen Kosten. TV Gebühr abartig hoch.)
Pro:
Physio, Service (Küche und Zimmer) Großer Teil des Pflegepersonals
Kontra:
Kommunikation und Freundlichkeit weniger Ärzte. Nachtruhe. Lärm in den Fluren.
Krankheitsbild:
Gelenkersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt landschaftlich absolut schön, man kann selbst mit Gehhilfen schöne Spaziergänge unternehmen. Wer besser als ich zu Fuß unterwegs ist,hat hier die möglichkeit in einer abwechslungsreichen Landschaft stundenlange Wanderungen zu unternehmen. Das Haus ist sehr gepflegt,besonders die Zimmer werden von den netten Damen der Reinigung sehr gut versorgt. Säuberer als manches Krankenhaus.
Die Pflegekräfte spiegeln den üblichen Querschnitt der Bevölkerung wieder. Zum absolut überwiegenden Teil sind die Pflegekräfte nett und sehr, sehr hilfsbereit. Die eine oder andere scheint jedoch besser auf einem Kasernenhof aufgehoben zu sein. Leider übertragen manche Patienten dies auf alle Pflegekräfte ;was man nicht tun sollte. Die Ärzte sind ebenfalls zum größten Teil sehr freundlich und vermitteln überwiegend eine fachliche Kompetenz und Emphatie. Wobei ich persönlich auch hier stellenweise noch eine steigerungsfähigkeit erkennen kann. Im physiologischen Bereich jedoch,finde ich keinerlei Gründe zur Kritik. Noch nie habe ich so viel gutes Personal in diesem Bereich angetroffen wie in dieser Klinik. Dasselbe trifft im übrigen nahezu auch auf das Restaurantpersonal zu. Man sollte die Servicemitarbeiter nicht für die Speisekarte und die Qualität des Essens verantwortlich machen, das hin und wieder schon erkennen läßt dass es aus einer Grossküche entstammt. Für unbedingt erforderlich halte ich es, dafür zu sorgen daß Patienten nicht permanent durch die lärmende und verqualmte Raucherecke in der Nachtruhe gestört werden. Ab 21.00 Uhr sollte im Umfeld einer Rehaklinik eigentlich Ruhe herrschen. Hier sollte gehandelt werden. Ich bin selbst leider auch Raucher, doch hier wird sehr übertrieben. Das Gelächter ist fast über die gesamte hintere Front nachts zu hören. Dazu kommt noch der Zigarettenqualm der in den Zimmern sehr wahrnehmbar ist. Andere Patienten berichten wiederum vom Lärm (Gebell) aus dem angrenzenden Tierheim und oft knallenden Türen. Zu laut für eine Rehaklinik.

Mehr als Zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie beschrieben Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Top)
Pro:
Das Physioteam ist 1A Alle anderen aber auch
Kontra:
W-Lan Konzept der Zeit anpassen
Krankheitsbild:
MS LWS HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Rhein-Sieg-Klinik liegt im wuderschönen Kurort Nümbrecht. Die Gegend ist traumhaft schön.
Die Klinik bitet neben dem Genesungstraining auch über etliche Möglichkeiten sich zu betätigen.

Personal, die Physios welche ich hier kennen gelernt habe sind durch die Bank Spitze. Sie gehen genau auf das Krankheitsbild (MS und Wirbelsäule) ein, aber auch auf die jeweilige Gefühlslage. In meinem Fall kann ich sagen, ich würde immer wieder hier her kommen.

Das überige Personal ist stetz freundlich und hilfsbereit.

Das Haus ist sehr gepflegt und liegt dierekt am wunderschönen Kurpark. Eine Kaffeeteria und großzügige Aufenthaltsflächen laden ein, den Abend zu genießen.

Die Kantine ist sehr gepflegt und bietet ein reichhaltiges Früstück, drei verschieden Mittagessen und ein ebenso reichaltiges Abenessen.
Einigen Kritikern hier sei gesagt, dass dies eine Klinik und kein fünf Sterne Hotel im Süden ist.

Mein Fazit, mein Ziel wurde dank der Physios bei weiten übertroffen, ich habe tolle Menschen kennen gelernt und möchte allen meinen Dank ausdrücken.

Aktueller Patientenbericht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mit den Therapeuten und auch das Pflegepersonal auf Station 21)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Ärzte sind willig doch die Umsetzung ist zu verbessern!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wenn alle Therapeuten wie Fr. Duve wären, dann Sehr zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Damen der Anmeldung und der Abrechnung sind total nett, aber die Fernsehpreise sind unverschämt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Duschvorhang in einer Klinik????? Sonst sauber aber geht besser)
Pro:
Fast alle Therapeuten sind ehrlich bemüht und auch sehr kompetent
Kontra:
Verpflegung läßt stark zu wünschen übrig,
Krankheitsbild:
TIA und Vorbeugung gegen Schlaganfall Risikominimierung durch Gewichtsreduktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich bin zur Zeit „Gast“ in der Klinik.
Aus meiner persönlichen und subjektiven Sicht, ist die Klinik in mancher Hinsicht auch nur eine Durchgangsfabrik. Die einzelnen personenbezogenen Behandlungen sind stark variierend, von Tagen in denen man kaum Zeit zum Essen hat, bis zu solchen in denen man Stunden seiner Lebenszeit totschlagen muss, da die Anwendungen generös über den ganzen Tag verteilt werden und sich 2-4 Stunden Leerlauf ergibt.
Leider bin ich nicht alleine sondern bekomme von anderen „Mitinhaftierten“ ganz ähnliche Berichte. Nach anfänglicher Eingewöhnungsphase, ich bin an einem Freitag angereist, dachte ich das es mit den Anwendungen nach dem Wochenende besser wird. Doch leider dauerte es bis zur Visite der 2. Woche bevor meine Tagespläne voller wurden. In der ersten Woche hatte ich nur 1x einen Termin für 16:30 an allen anderen Tagen endeten die Anwendungen gegen 14:30 Uhr. Den restlichen Tag verbringt man mit Freizeit, oder beschäftigt sich selbst. In den ersten Tagen wurde ich bei den Physiotherapeuten vorstellig, und auch die Ergotherapie durfte ich besuchen. Da ich auf Grund einer Schlaganfallsymptomatik die Reha mache, konnten die Therapeuten mit mir nicht viel anfangen, da ich keine offensichtlichen Einschränkungen habe. Beim Aufnahmegespräch mit dem Stationsarzt habe ich auch auf meine Orthopädischen Baustellen hingewiesen: Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich und Kreuzbandplastik linkes Knie sowie einen operierten Nabelbruch mit Netzeinbau. Nach den Besuchen der Physio- und Ergotherapeuten habe ich die nicht mehr auf meinem Therapieplan entdeckt. Da ich auch auf Grund einer Adipositas(Bauchübergewicht) im Hause weile musste ich dies 2x bei der Visite ansprechen bevor ich dann eine Ernährungsberatung bekommen habe. Viele Anwendungen bekommt man nur nach zigmaligen Beschweren und immer wieder auf Visite ansprechen. Das ändert sich leider auch wöchentlich und muss immer wieder korrigiert werden.

1 Kommentar

breti1 am 25.06.2018

hallo Brockie, ich hatte im februar einen epileptischen anfall und hirnblutung, symthome ähnlich wie beim schlaganfall, aber alles halb so schlimm.komme im august in reha, aber nach deinem bericht werden die wohl mit mir auch nicht viel anfangen können

aber mal abwarten

Eine gelungene Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter -OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine 3 Wöchige teilstationäre Reha dort gemacht.
Die Klinik und das gesamte Gelände ist sehr gepflegt und gut strukturiert.
Alle Therapeuten die mich in Einzeltherapiestunden behandelt und die,die Gruppentherapien abgehalten haben, waren sehr kompetent und gehen auf jeden Patienten ein.
Mir wurde bei meinem Problem nach mehrmaliger Schulter-OP wirklich sehr gut geholfen.
Man lernt viele einfache aber effektive Übungen die man ohne Aufwand zu Hause und auch am Arbeitsplatz durchführen kann.
Die Mannschaft in der Kantine ist spitze.
Die Damen an der Rezeption sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Untersuchungen waren gründlich.
Die Planung wurde super auf meine Bedürfnisse abgestimmt.
Rundum eine gelungene Reha.

Menschenunwürdige Behandlung!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es würde mich nicht wundern, wenn die Klinik diese Bewertung löschen ließe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unterlassene wichtige Informationen an Angehörige, Chefarzt äußerte sich zudem in unangepasster Art und Weise!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufnahme und "Entlassung" gingen sehr schnell. Bei allen anderen Vorgängen war kein Ablauf zu erkennen.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sehr hohe Fernsehgebühren)
Pro:
Vereinzelte Therapeuten und Schwestern
Kontra:
Chefarzt, Ärzteteam, ein Teil der Therapeuten, Kommunikation mit Ärzten
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Ehemann war von Februar bis April ihr Patient.
Dass Krankentransporte durchgeführt wurde, ohne mich oder einen der beiden anderen Angehörigen, deren Telefonnummern ihnen ebenfalls bekannt waren, zu informieren, ist eine Nichtachtung des Patienten! Zudem ist zu beachten, dass sich der Patient durch ein Tracheostoma nicht äußern konnte bzw. kann. Diesen dann ohne Zustimmung zu verlegen ist die größte Unverschämtheit und an Missachtung der Menschenwürde kaum zu unterbieten. Dazu kommt noch, dass ich seit dem „Entlassungstag“, der für mich persönlich einem Rausschmiss gleich kommt, einige Teile vermisse, die mein Ehemann dabei hatte.
Ich bedanke mich für die Betreuung durch die Therapeuten, Pfleger und Schwestern. Ein Teil der Letztgenannten tut nur ihre Pflicht, wobei man ihnen zu Gute halten muss, dass die doch relativ neue Station gnadenlos unterbesetzt war.
Die Kommunikation mit den Ärzten war eine Katastrophe, da sie entweder keine Zeit hatten, welche sie sich für Patienten und Angehörige allerdings nehmen müssten und zudem ein Großteil der Ärzte der deutschen Sprache, trotz der Wahl des Berufes in diesem Land, nicht mächtig waren. Außerdem vermittelten sie den Eindruck wie vor hundert Jahren, dass sie durch ihr Studium sowieso intelligenter als das „gemeine Volk“ sind, vor allen Dingen der "Chefarzt" hatte eine Art an sich, die keinem Chefarzt entsprach. Die Visiten waren viel zu kurz, um sich ein Urteil erlauben zu können. Trotzdem wurde immer wieder ein soporöser bis komatöser Zustand meines Ehemannes vermerkt. Diesen Eindruck hatten allerdings nur die Ärzte, welche ihn lediglich morgens nach der morgendlichen Pflege und teilweise sogar nach den ersten Therapien, nach denen ein Patient mit neurologischen Ausfallerscheinungen logischerweise extrem müde ist, sahen. Dass man Patienten regelrecht anbrüllt und Angehörige von Patienten unter Druck setzt war mir auch befremdlich.
Ebenfalls zu erwähnen ist, dass mein Sohn am 28.02.2018 den ganzen Tag anwesend war, um bei den Therapien dabei zu sein, Gespräche mit den Therapeuten zu führen und bei der Pflege aktiv tätig zu sein. Die im Plan stehende Physiotherapie am Nachmittag hat an diesen Tag nicht stattgefunden, ist aber abgezeichnet. Auf die Frage, wie so etwas passieren kann, sagten uns die Kollegen der Physiotherapie, dass sie die Therapie vorverlegt und an diesem Tag zu einer früheren Uhrzeit absolviert hätten. Dies ist aber schlichtweg gelogen!

Empfehlenswerte Klinik mit kleinen Makeln!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt immer einen Ansprechpartner, Sehr hilfsbereite Mitarbeiter
Kontra:
Überteuerte Fernseh- und WLAN Preise, Anwendung auch oft während der Mahlzeiten = Zeitdruck
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde super aufgenommen, die Ärzte und das Pflegepersonal sind Nett und Kompetent (Station 32). Leider nur 1x pro Woche Visite (Fällt die Visite auf einen Feiertag, wird sie NICHT nachgeholt!) Allerdings konnte man sich auch jederzeit eine zusätzlichen Arzttermin geben lassen.

Meine Therapien wurden meinem Behandlungsfortschritt angepasst und hatte man mal das Gefühl zu wenige Anwendungen zu haben, so sind die Ärzte darauf eingegangen und es wurde geändert.

Physio- und Ergotherapeuten sind Top, auf Wunsch wird auch versucht immer beim selben Therapeuten zu bleiben.

Geräteraum und Schwimmbad sind gepflegt!

Die Zimmer sind relativ groß (zwischen 12 und 16 m² incl. Bad), hell (hatte Parkblick/Sonnenbalkon) und zweckmäßig eingerichtet. Allerdings sind die Zimmer für Rollstuhlfahrer doch relativ eng. Hier und da laufen auch Silberfische.

Das essen ist okay (viel besser als Krankenhausessen aber kein Hotelessen) Morgens und Abends gibt es ein Buffet mit Brot und Aufschnitt. Und zum Mittag gibt es warm, man kann sich aus 3 Menüs etwas aussuchen (meistens gibt es ein Fleisch-, ein Fisch- und ein Vegetarisches Gericht) als Veganer hat man allerdings keine Chance etwas vernünftiges essen zu können! Auf Allergiker wird besonders Rücksicht genommen. Außerdem sollte man möglichst früh da sein, da leider nicht alles nachgefüllt wird. Frisches Obst gibt es immer am Mittag.

Im Speisesaal herrscht eine feste Sitzordnung und das essen wird beim Mahl selbst erst bestellt.

Die Preise in der Cafeteria sind leider schon Ziemlich hoch und die Bedienung in der Cafeteria teilweise recht unfreundlich.

Fernseher kostet 2,80€ pro Tag und WLAN 15€ für 3 Wochen (wobei sich der Code für mehrere Geräte nutzen lässt).

In der Umgebung gibt es REWE und Aldi sowie ein paar andere Geschäfte (Eisdiele, Pizzeria, Klamottengeschäft, DM, Sparkasse, Postbank etc.) Diese sind in ca. 15 Minuten zu Fuß zu erreichen (wenn man gut zu Fuß ist).

Alles in allem eine schöne Klinik mit kleinen Makeln.

Erfolgreiche Rehamaßnahme

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (das einmalige Gespräch beim Sozialdienst war nicht zielführend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuell abgestimmte Behandlungen, sehr gute Kommunikation
Kontra:
Eine Bedienung in der Cafeteria war sehr schroff und unfreundlich
Krankheitsbild:
Hemiparese aufgrund einer Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war v. 05.03-06.04.18 in der Neurologie zur Erhaltung der Arbeitskraft. Obwohl die Gehirnblutung bereits 38 Jahre her ist, haben sich die Ärztinnen wie auch alle Therapeuten ernsthaft mit mir beschäftigt. Es wurde jederzeit auf meine Therapiewünsche eingegangen. Die Kommunikation zwischen den Therapeuten und der Ärztin hat hervorragend funktioniert. Die erste Woche hatte ich viel Entspannungstherapien, danach ein volles Sportprogramm, Gangschule im Freien; Tai Chi, was sehr gut für das Gleichgewichtstraining war. Auch möchte ich noch besonders die Ergotherapie hervorheben.
Das Essen ist gut mit täglicher Auswahl zwischen drei Menüs zu Mittag, morgens und abends in Buffetform.
Zimmer waren sauber mit Handtuchwechsel alle zwei Tage.
Einzige Wehrmutstropfen war eine unfreundliche, teilweise schroffe Bedienung in der Cafeteria und eine minimale Sozialberatung. Aber das sind Kleinigkeiten.
Alles in Allem eine tolle Klinik.

Klinik auf hohem Niveau

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Anwendungen, Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Nichts wesentliches
Krankheitsbild:
HWS zwei Cages und eine Bandscheiben Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar/März für 5 Wochen zur Anschlussgesundungsmaßnahme in der Rhein - Sieg Klinik. Dies war mein 10. Reha Aufenthalt in der 6. Klinik und diese Klinik liegt definitiv auf Platz 1.

Die Anwendungen waren punktgenau auf mein Krankheitsbild abstimmt. Die Therapeuten waren sehr gut und super motiviert. Die ärztliche Betreuung war extrem gut, empathisch und kompetent. Alle Mitarbeiter waren freundlich. Auch hier gilt wie man in den Wald hineinruft....

Das Zimmer war behindertengerecht und sehr schön. Die Putzfee hat es immer sauber gehalten.

Das Essen war okay. Das könnte man verbessern aber das wäre Jammern auf hohem Niveau.

In der Rhein Sieg Klinik kann man mit Hund eine Reha machen. Leider gab es Hundebesitzer die abends weg gingen und die Mitpatienten durften dann stundenlang das Bellen und Jaulen des Hundes aushalten. Das geht nicht. Wer mit Hund fährt, dem muss es klar sein das man dann auch auf seinem Hund aufpassen muss. Das Pflegepersonal hat sich aber immer bemüht den Hund zu beruhigen.

Alles in allem eine absolut empfehlenswerte Klinik in die ich bei Bedarf jederzeit wieder fahren würde.

Vielen Dank an das gesamte Team der Klinik.

Für Knie-TEP-Patienten erste Wahl

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Therapeuten, gute ärztliche Versorgung, umfassender individueller Therapieplan
Kontra:
Nichts, was auch nur annähernd wichtig wäre
Krankheitsbild:
Knie-TEP (Tumorprothese)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2018 vier Wochen als Reha-Patient in der Orthopädie der Rhein-Sieg-Klinik und kann nur Gutes bereichten: Besonders die Therapeuten sind hochmotivert, jederzeit freundlich, sehr erfahren und haben maßgeblich zu meiner Genesung beigetragen. Die ärtzliche Versorgung war zu meiner vollsten Zufriedenheit kompetent und zielgerichtet. Auf meine individuellen Bedürfnisse und Wünsche wurde in hohem Maße Rücksicht genommen und mein Therapieplan entsprechend angepasst. Im Durchschnitt hatte ich acht Anwendungen pro Tag, von Vorträgen über Gruppenübungen bis hin zu Einzeltherapien.

Die Lobby und Cafeteria sind frisch renoviert und strahlen ein modernes Flair aus, in dem ich mich sehr wohl gefühlt habe. Alle Zimmer sind Einzelzimmer mit der Option, auf einem Klappbett eine Begleitperson unterzubringen. Die Zimmer sind recht großzügig gestaltet und verfügen über ein barrierefreies Bad mit ebenerdiger Dusche und einem kleinen Balkon. Die Zimmer werden sukkzessiv renoviert.

Das Rauchen ist ausnahmslos nur in der Raucherecke neben der Cafeteria gestattet. Gemessen an anderen Großküchen, ist an der Verpflegung meiner Meinung nach nichts auszusetzen. Praktisch ist, dass man auch nach Schließung der Einrichtung um 22:15 Uhr mit dem Zimmerschlüssel in das Gebäude kommt.

Der Mobilfunkempfang ist aktuell im D-Netz (Telekom, Vodafone) sehr gut (LTE), E-Netze (O2, ePlus) streiken leider fast vollkommen (nur 2G). Der in der Lobby kostenlose WLAN-Hotspot wartet je nach Auslastung mit mäßigen Datenraten auf, der gebührenpflichte WLAN-Zugang auf den Zimmern (2018: Flatrate 15 Euro für 3 Wochen bzw. 7,50 Euro für 7 Tage) ist nicht zufriedenstellend - ein Streaming ist definitiv nicht möglich. Die Gebühren für TV und Festnetztelefon liegen über dem Durchschnitt vergleichbarer Einrichtungen.

Alles in allem bin ich mit der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik sehr zufrieden und würde jederzeit wieder kommen!

Im Rollstuhl rein und Gehend raus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modernes Haus)
Pro:
Therapeuten alle sehr gut
Kontra:
Bedienung der Cafeteria unfreundlich
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Rollstuhl rein und Gehend raus.
Nach einem Schlaganfall wurde ich im Rollstuhl am 23.1.2018 bis 9.3.2018 nach Nümbrecht
gebracht.
Hier wurde mir unter ärztlicher und therapeutischer Leitung das Greifen und das
Laufen wieder beigebracht. Heute laufe und greife ich fast wieder normal.
Ich gehe wieder ohne jegliche Hilfsmittel.
Ich kann nur sagen, ohne Hilfe von den Therapeuten und Therapeutinnen hätte ich das
nicht geschafft. Ein großes Lob und vielen Dank. Die Dr.Becker Klinik in Nümbrecht kann ich nur empfehlen.
Ein modernes Haus mit Einzelzimmer, sehr guter Pflege, Essen und Service im Speiseraum sehr gut.
Nicht zu vergessen die Therapeuten und Therapeutinnen, alle sehr gut und freundlich, sie gehen auf den Patienten ein.
Ein Makel habe ich aber doch. Die Bedienung in der Cafeteria ist sehr unfreundlich,
das Wörtchen guten Tag, Bitteschön oder Dankeschön könnte man ihnen doch einmal
beibringen.
Aber die braucht man ja nicht unbedingt, sollte man meiden. Ansonsten war alles super.
Bis auf die Cafeteria vergebe ich gerne fünf Sterne.

hundherum zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (da seltenes Krankheitsbild)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte
Kontra:
TV-Gebühren
Krankheitsbild:
Neuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab Mitte Februar 2018 für 4 Wochen zur Reha mit Hund in Nümbrecht und bin rundherum sehr zufrieden.
Ein großes Lob erst einmal an die Klinik für den Umgang mit den Hunden. Ein eigener Eingang direkt am Kurpark und Wald. Im Eingangsbereich Hundehandtücher, Wasser und ein Steg, sogar eine Reinigung des Hundes ist rückenschonend möglich. Das einzige was meiner Meinung nach noch fehlt, ist ein Schuhreiniger mit Bürsten, spart jede Menge Dreck und ist preiswert zu erhalten (kleiner Tipp am Rande). Danach kommt man zu einem eigenen "Hundeaufzug", der direkt zu den Zimmern auf den entsprechenden Etagen führt. Ausserdem gibt es für die Hundezimmer ein Schild, dass der Hund alleine auf dem Zimmer ist oder dass man gerade mit Hund unterwegs ist. Morgens, wenn man auf Hunderunde ist, steht schon die Reinigungskraft bereit. Ein dickes Lob ... Sogar die wöchentliche Arztvisite fand mit Hund auf dem Zimmer statt ... ich wollte es erst nicht glauben. Also darüber sollten auch einmal andere Kliniken nachdenken...
Es gibt aber auch ein Aber: Während Patienten ohne Hund sich zwischen den Therapien ausruhen können, muss der Hundehalter auf zur nächsten Pipirunde. Das kann mitunter sehr anstrengend sein, und ich persönlich würde es mir noch einmal überlegen, ob ich eine Reha wieder mit Hund antreten würde.
Ein weiteres dickes Lob an die Therapeuten und Ärzte. Alle sind super nett und was mir sehr imponiert hat, ist die immer gute Laune und das Lächeln der Therapeuten. Einerseits "hetzen" sie von Termin zu Termin, andererseits sind sie sofort für den nächsten Patienten bereit. Hut ab ...
Was mir bei den ganzen Therapien fehlte, war ein Raum für die Entspannung. Da könnte die Klinik mal ein bissl invenstieren: Mit etwas Farbe, Bildern, Dekor, einem dezenten Geruch und Entspannungssesseln oder -stühlen würde man sich schon beim Betreten des Raumes entsprechend auf die Therapie Entspannung einstellen können.

Dankbarkeit dem Team der Reha Klinik Dr. Becker Nümbrecht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wohl behütet mit sehr guter Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sachlich und verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensiv und hilfreich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gebühren TV und Telefon)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intensive Betreuung und kompetentes Team in allen Bereichen
Kontra:
Gebühren Fernseher und Telefon aber auch die Kuchengedeck Preise
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meines stationären Aufenthaltes v. 04.10 bis 08.11.17 war ich rundum zufrieden und sehr gut betreut.
Danken, möchte ich dem kompeten freundlichem Ärzteteam, besonders hier dem Oberarzt Dr. von Scharpen mit seiner einfühlsamen und humorvollen Art. Menschlich top.
Medikamentös war ich gut eingestellt und Aufklärungsgespräche worden sachlich und verständlich geführt.
Für die stets freundliche Betreuung möchte ich mich auch beim Schwestern - und Pflegeteam bedanken.
Das intensive Training der hilfsbereiten und freundlichen Therapeuten hat mir sehr geholfen, meinen gesundheitlichen Zustand zu stabilisieren. Hier ein großes Dankeschön.
Das Essen war abwechslungsreich, im Geschmack gut und ausreichend. Hier auch ein Dank ans Team.
Mein Zimmer war sauber und an der Hygiene war nichts auszusetzen, danke an das Reinigungspersonal
Die Verwaltung war gut organisiert. , Hier sollten nur die hohen Gebühren für Fernseher und Telefon überdacht werden.
Liegend wurde ich eingeliefert und aufrecht mit Hilfestellung konnte ich die Klinik, die Ich mit besten Gewissen weiter empfehle, verlassen.
Von Herzen möchte ich mich dafür bedanken und wünsche dem Klinik Personal weiterhin viel Erfolg.

Sehr gute Klinik mit freundlichem Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qualität der Therapien und Freundlichkeit der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
TEP Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2,5 Wochen mit meinem Hund in der Rhein-Sieg-Klinik und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Das Personal war ausgesprochen freundlich und kompetent. Jede Frage wurde beantwortet und ich fühlte mich dort sehr gut betreut. Die Therapien waren gut und die informativen Vorträge ausgezeichnet. Es ist für mich keine Frage offen geblieben und man erhielt viele gute Tips für den Alltag. In der Klinik gibt es einen separaten Eingang für Patienten mit Hund, auch Handtücher zum Saubermachen werden zur Verfügung gestellt. Es wäre aber schön, wenn innerhalb der Klinik ein separater Raum zur Verfügung gestellt werden könnte, in dem man sich mit seinem Hund aufhalten darf. Diese Möglichkeit gibt es leider nicht. Das Essen war sehr gut, es gab morgens und abends ein reichhaltiges Buffet, es fehlte nichts. Auch die Mittagsangebote waren gut und mir hat alles gut geschmeckt. Sollte ich nochmal eine Reha in Anspruch nehmen müssen, würde ich jederzeit wieder nach Nümbrecht fahren.

Erster Eindruck täuscht gewaltig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bad nicht behindertengerecht und zu wenig Therapie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Vorträge informativ)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Patient muss an Fädenziehen erinnern u.Blutdruck messen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die beste Ausstattung hilft nicht bei Silberfischen überall)
Pro:
Einzelzimmer
Kontra:
Silberfische überall und immer andere Therapeuten
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 20 Tage in dieser Klinik.
Einzelzimmer auf den ersten Blick freundlich und geräumig mit Balkon. Nach wenigen Tagen stellte sich heraus, dass die Zimmer erheblich von Silberfischen befallen sind. Im Bad, im Zimmer, im Kleiderschrank, sogar im Bett!
Auf Beschwerde bekam ich gesagt, dass man das Problem nicht beheben könne, und dass diese Tiere nicht gesundheitsschädlich sind! Wenn ich mich damit nicht abfinden würde, müsse ich eben abreisen. (Antwort d. Arztes)
15 x Krankengymnastik bei 6 verschiedenen, ständig wechselnden Therapeuten. (immer die gleiche Vorgehensweise...)
Gerätetraining überlaufen und erst in den letzten 10 Tagen verordnet; schlechte Betreuung
Essen ausreichend, Mittag gut für mich unwichtig
Trotz Herzinfarkt in der Vorgeschichte nur am 1. Tag Blutdruckmessung;habe dann selbst gemessen und er war viel zu hoch! Auf meine Veranlassung wurde Schmerzmittel gewechselt und reduziert.
Fädenziehen: Auf meine Veranlassung/Frage wurden diese von der Schwester gezogen am 16. Tag. Vom Arzt hierzu kein Hinweis oder Veranlassung
Toilettenranderhöhung/Haltegriffe in meinem Zimmer nicht vorhanden; Verordnung einer neuen Toilettenranderhöhung wurde abgelehnt, eine gebrauchte hätte ich haben können

Was funktioniert hat: Tägliche Frühvisite als Privatpatient um 06:45 Uhr - macht niemanden gesund!!

ZU emphehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr schöne Landschaftl. Lage; Zimmer je n. Comfort gut bis sehr gut. Ärzteshaft gemischt. Bei glück jemand der sich bemüht. Das Essen= Frühstück und Abendessen fast wie daheim. Mittag essen Geschmacksache aber genügend Auswahl.
In der Summe Aufenthalt empfehlenswert

Komme bestimmt wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es sollte mehr Transparenz bei den Untersuchungen geben. Mir wurde im Abschlussbericht gesagt, dass ich auf Verkehrstauglichkeit geprüft wurde und wusste nichts davon. Ich kam arbeitsfähig und wollte so auch wieder nach Hause...mit Fahrerlaubnis.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Station 13 ziemlich "verbraucht". Aber Renovierungsarbeiten laufen.)
Pro:
freundliches Personal, gute bis sehr gute Therapien, top Therapeuten, großer Park,
Kontra:
Übertriebene TV Gebühren, teilweise schlechtes Deutsch der Ärzte
Krankheitsbild:
MS (Multiple Sklerose)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für vier Wochen zum ersten Mal in dieser Klinik.
Der Gesamteindruck bzw. die Gesamtleistungen waren zu meiner Zufriedenheit.

Die therapeutischen Massnahmen passten wie zugeschnitten auf mich und die Therapeuten - in meinem Fall - mehr als nur kompetent.

Besonders hervorheben möchte ich die Sporttherapien, bei denen jeder einzelne Schritt erklärt wurde. Was passiert bei dieser Übung, welche Muskeln, welche Körperpartie wird bei den verschiedenten Übungen trainiert usw.

Die Verpflegung ist mit einem umfangreichen Frühstücksbuffet, Mittags- (3 Speisen zur Auswahl) sowie Abendessenangebot (Buffet) für eine Klinik absolut in Ordnung. Das Mittagessen war für meinen Geschmack zu lasch gewürzt und fade.

Das Freizeitangebot für "jüngere Semester" war zu meiner Zeit des Aufenthaltes mehr als nur dürftig. Offenes Singen und "die leckere Sonntagstorte" empfand ich jetzt nicht unbedingt als Freizeitangebot.

Das einzige Manko - und das ist auch in meinen Augen eine Frechheit - sind die TV - Gebühren. Das grenzt schon an Raubrittertum. Für drei Wochen zahlt man mal eben über 50€ TV Gebühren. WLAN interessierte mich nicht unbedingt.

Mir half über dieses mir deshalb auferlegte TV-Zölibat mein Laptop mit jeder Menge Filme und einen gefühlten Zentner an Büchern. Ich habe in diesen vier Wochen Bücher mit einer Gesamtseitenzahl von über 6000 Seiten verschlungen.

Von TV und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten mal abgesehen, war die Reha für mich ein voller Erfolg.
Aber diese Einrichtung steht und fällt mit den Therapeuten. Es sollte ja kein Urlaub werden.

Hier und da sollte das QM nochmal einige Schulungen unternehmen.
Und so mancher Arzt mal Deutschunterricht. Teilweise musste mir das Pflegepersonal "übersetzen" was der gute Doktor meinte.

3 Monate intensive Therapie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr guter und hilfsbereiter Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetente Therapeuten und Pflegepersonal
Kontra:
Angehörige müssen aktiv sein, werden als Besucher wenig einbezogen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall und Entfernung der halben Schädeldecke aufgrund einer Schwellung im Gehirn und zu hohem Hirndruck wurde ich Ende Mai liegend in die Reha-Klinik gebracht. Während der folgenden 12 Wochen intensiver Therapie lernte ich allmählich wieder, aus dem Bett und dem Rollstuhl aufzustehen und erste Schritte zu machen. Trotz einer anfänglichen Stagnation meines Zustandes behielt die Leitung der Neurologie die Geduld und beantragte weitere Verlängerungen der Reha bei der Krankenkasse. Mein Aufenthalt wurde durch eine weitere OP unterbrochen, bei der der Schädelknochen wieder eingesetzt wurde. Die Reha durfte ich anschließend in der Rhein-Sieg-Klinik fortsetzen. Ich machte von da an schnellere Fortschritte.
Ganz besonders geholfen haben mir die tägliche Ergotherapie und Krankengymnastik sowie die neuropsychologische Therapie.
Als wohltuend habe ich die Freundlichkeit und Fürsorglichkeit des Pflege- und Servicepersonals empfunden, die ich ja auch in der Nacht in Anspruch genommen habe. Selbst unter Stress sind sie geduldig mit den Patienten. Auch der gute Umgangston untereinander hat auf mich einen angenehmen Eindruck gemacht.
Erwähnen möchte ich auch noch die Unterstützung durch den Sozialdienst der Klinik, der uns für die Zeit zu Hause beraten und Anträge für entsprechende Hilfsmittel auf den Weg gebracht hat.
Alles in allem kann ich die Rhein-Sieg-Klinik nur empfehlen.

tolle Klinik!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
tolle Therapeuten, sehr fähige Oberärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieathroskopie, chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 3 Wochen als Patientin mit meinem kleinen Hund in Nümbrecht. Ziel war es, dass ich nach einer Knieathroskopie meine volle Beweglichkeit wieder erlangen sollte und meine chronischen Rückenbeschwerden besser in den Griff bekommen sollte

Die Unterbringung mit dem Hund war gut geregelt, denn es gab einen separaten Eingang und nur bestimmte Zimmer für Patienten mit Hund. Mein Hund hat sich schnell an die Abläufe gewöhnt, denn zu den Therapien und Essenszeiten musste er allein auf dem Zimmer bleiben. In der therapiefreien Zeit waren wir viel in der schönen Nümbrechter Natur unterwegs. Dies hat viel zu meiner Genesung beigetragen.

Die Verpflegung war in Ordnung. Es ist eben ein Klinikessen und kein Hotelessen. Dennoch waren die Diätassistenten in ihrem Rahmen bemüht Wünsche zu erfüllen. Vor allem bei Nahrungsunverträglichkeiten wurde eine Alternative gegeben und sogar Tipps für zu Hause in Papierform ausgehändigt. Ich wollte gerne abnehmen und habe dies auch mit 3 Kilo geschafft.

Ich selber bin Physiotherapeutin und die Qualität der Therapien bewerte ich als sehr gut. Alle Therapeuten sehr nett und bemüht. Manche Gruppen könnten räumlich besser organisiert sein. Mir persönlich haben die Hüfte-Knie- und Rückengruppen nicht so viel gebracht, wie die MTT, KG-Einzeltherapie und physikalische Therapie.
Die Vortragsreihen, die durch die deutsche Rentenversicherung vorgegeben waren, waren toll gemacht. Es war nicht viel Theorie, sondern viel Praxis und Bewegung.
Ich hatte bis zu 8 Anwendungen am Tag, selbst an den Feiertagen bis zu 3-4 Therapien.

Das Gebäude der Klinik ist nun über 20 Jahre alt und dies merkt man einigen Räumlichkeiten auch an. Dies hat mich aber weniger gestört, denn die Gesamtatmosphäre war toll.

Ich würde gerne mit meinem Hund dort noch einmal eine Rehmaßnahme mitmachen.

Sehr gute Rehaklinik, absolut empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nette Einzelzimmer mit Balkon)
Pro:
Tolle Therapeuten, hervorragende individuelle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai diesen Jahres nach meiner Hüft Tep dort in der Klinik und war rundherum zufrieden und fühlte mich super gut aufgehoben und betreut. Man ist sehr auf mich eingegangen, hat die Therapiepläne auf meine Bedürfnisse ausgerichtet und die Therapeuten sind wirklich alle hervorragend! Direkt schon am ersten Tag hatte man die ersten Anwendungen,, und das, obwohl es ein Samstag war! Jeden Samstag gab es zwei Anwendungen. Besonders toll fand ich, dass man super gut auf das normale Leben zu Hause vorbereitet worden ist, indem alles besprochen wurde, was es an Hilfsmitteln gibt, wie man sich selber helfen kann und wie man zu Hause mit seinem neuen Hüftgelenk umgehen kann und sollte. Direkt von der Klinik aus wurde auch eine Anschluss Reha Behandlung in die Wege geleitet, die man zu Hause weitermachen kann und sollte.
Die Schwestern auf der Station waren super nett und hilfsbereit, die aufnehmende Ärztin hat einem gleich das Gefühl vermittelt, dass man hier an der richtigen Stelle ist und dass einem hier geholfen wird . Sie hat alle meine Ängste und Sorgen total ernst genommen und meine Therapiepläne entsprechend angeordnet.
Die einzelnen Therapien fanden in der Regel in Gruppen statt, die aber klein und überschaubar waren und man hat häufig dort die gleichen Mitpatienten wieder getroffen. Der Austausch untereinander war auch immer sehr hilfreich und hat einen weitergebracht. Mit jeder Frage konnte man an die Therapeuten herantreten und sie haben sich stets bemüht, diese eingehend zu beantworten und einem zu helfen. Ich muss noch mal betonen, dass ich alle Therapeuten wirklich ganz hervorragend fand.
Die wöchentliche Visite fand in meinem Zimmer statt, was ich auch sehr angenehm finde, so brauchte man nicht vor dem Arztzimmer zu sitzen und zu warten. Die Ärzte waren immer sehr gründlich, haben einen untersucht und alles nachgefragt und gesagt, wie es weitergeht. Auch die tägliche Thrombosespritze wurde im Zimmer verabreicht. So kamen die Schwestern immer morgens zur gleichen Zeit in dein Zimmer und haben dir die Spritze gegeben . Sehr gut geregelt und angenehm für die Patienten!

1a Rehaklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe und Spinaltenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und fühlte mich auch richtig gut aufgehoben in jeder Beziehung. Mir wurde dort 1a geholfen und vorallem.... was ich persönlich wichtig fand...wurde man gut auf zu Hause vorbereitet. Diese Klinik kann ich Guten Gewissens weiter empfehlen und ich würde für den Fall dass es nochmal sein müsste jederzeit wieder dahin gehen.

Meckerer raus!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Auch wenn ich persönlich kein TV habe, Nachrichten kann ich ohne Monsterpreis nicht sehen/hören!)
Pro:
Individuelle Therapie
Kontra:
Kosten für (minderwertiges) WLan, TV, Telefon
Krankheitsbild:
HWS-Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallooo, wir sind hier nicht in einem 5*-Hotel
im Urlaub, sondern wollen unsere mehr oder minder
schweren Beschwerden lindern oder ausräumen!!!
Da ich derzeit noch in Nümbrecht 'einsitze', möchte
ich mein dickes Lob an das ganze Therapie- und
Anwendungsteam los werden!!!
Auch wenn ich erstmalig diese GENESUNG in Anspruch
nehmen muss, finde ich die individuelle Anpassung auf
die jeweiligen Patienten einfach vorbildlich!
In den Nebeneffekten gibt es sicherlich Defizite,
doch das ist nicht das Kriterium für mich.
Die Tagespläne sind individuell eingestellt und lassen
wenig Gemecker zu; Pausenzeiten entstehen halt, um
ausreichende Patienten ähnlicher Schmerzgruppen zusam-
men zu fassen.
Und genau das regt doch auch die Kommunikation unter
den verschiedenen Schweregraden an, was ich als irre
positiv empfinde.
Und wer über das Essen meckert, muß wohl Dauerkunde
bei McDonalds oder BurgerKing sein?!? Oder hat sogar
eine gut bezahlte Hilfskraft für sein Essen???

Ach, ich möchte einfach diese ganzen Dauermeckerer
dort nicht mehr sehen und finde auch toll, wie
Patienten sich um Patienten kümmern, wenn die sehen
"schlimmer geht immer"!

Top

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten sind kompetent
Kontra:
zeitweise Lärm durch anliegende Tierpraxis
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meines 4-wöchigen Aufenthalts wurde ich sowohl therapeutisch als auch medizinisch hervorragend betreut. So wurden beispielsweise meine Anliegen ausführlich mit mir besprochen und eventuelle Nachfragen verständlich und nachvollziehbar erklärt.

Hier kam nie das Gefühl auf "durchgewunken" oder nicht ernst genommen zu werden.

Die Mitarbeier/innen haben nicht zuletzt durch ihre immer freundliche und hilfsbereite Art zu einer Wohlfühlatmosphäre beigetragen.

Die Klinik ist gepflegt und sauber und bietet verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, wie abendliche Kurse, eine Bücherecke oder einen Billiardtisch.

Die Verpflegung ist mit einem umfangreichen Frühstücks- (Buffet), Mittags- (3 Speisen zur Auswahl) sowie Abendessenangebot (Buffet) für eine Klinik absolut in Ordnung. Hier und da hat das Mittag vielleicht mal nicht so geschmeckt, aber das war eher nicht so oft und ist bekanntlich reine Geschmackssache. Toll war immer der selbstgemachte alternative Brotaufstrich.

Ich habe die Klinik mit einem guten Gefühl verlassen und bin gestärkt rausgegangen.

Tolle Klinik, gerne wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Damen an der Rezeption seht zuvorkommend, wirken aber oft überlastet, könnten vielleicht zu Stoßzeiten Verstärkung brauchen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mangelnde Kommunikation zwischen Orthopädie und Internisten, Begleiterkrankungen fallen hinten über, war mein Eindruck)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Man muss sehr selbstständig sein und oftmals "hinterherrennen")
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Traumhafter Park, Klinik ist Hell, freundlich, hier kann man sich wohlfühlen! Toll: Die Wasserstation im EG)
Pro:
Therapien (Art / Umfang), Therapeuten, Essen, Sauberkeit
Kontra:
Fühlte mich von Stationsärztin oft nicht für voll genommen, Kassenbüro recht unfreundlich!
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen in der Klinik zusammen mit meinem Hund. Der telefonische Kontakt vor Aufnahme war stets freundlich und bemüht und ich war sehr erwartungsvoll. Die Anreise gestaltete sich etwas unkoordiniert und nicht so herzlich, wie ich es mir gewünscht hätte, schließlich war man aufgeregt und unsicher. Im Nachhinein erfuhr ich dass an diesem Tag die Hausdame krank war, es wäre sonst vielleicht besser gewesen.
Der Hundebereich ist toll, separates Treppenhaus und eigener Fahrstuhl, im eigenen Eingang eine "Schleuse" mit Hundehandtüchern - wirklich gut gelöst. Vom Hundeeingang aus kurzer Weg in den Wald und in den Park, perfekt!
Die Zimmer ansprechend und freundlich eingerichtet, funktional in der Ausstattung. Größe völlig ok. Hier kann man sich auf jeden Fall wochenlang wohlfühlen.
Einziger Nachteil: Matratzen nicht sehr gut und die Türen sehr hellhörig.

Man wurde nach der Anreise förmlich überschwemmt mit Informationen in den ersten Stunden und so blieb ein Gefühl an den ersten Tag in meiner Erinnerung: Überforderung. Das Haus ist groß aber alles gut ausgeschildert. Oberärztin bei der Aufnahmeuntersuchung auf Anhieb sympathisch, hat sich sehr viel Zeit genommen und gründlich untersucht.

Speisesaal/Essen: fand ich super! Toll bemühtes Servicepersonal, alles gut organisiert und immer für jeden was dabei. Geschmacklich TOP! immer heiß. Hotelqualität! (Weiß nicht was andere zu meckern hatten)

Therapie: für mich perfekt. Alles hat gut angeschlagen, und die Therapeuten waren toll. Nach 1,5 Wochen war ich ohne Schmerzmittel. An manchen Tagen etwas stressig, dafür an anderen ruhiger, gut ausgewogen.

Sauberkeit/Hygiene: an dieser Stelle ein großes Lob an das Reinigungspersonal! Alles picobello und die Damen und Herren unheimlich bemüht, dazu stets freundlich. Auch in den Therapiebereichen alles sauber. Sagte auch mein Mann bei seinem Besuch.

Fazit: Fachlich top, Service super, Essen toll. Sauber und freundliches Erscheinungsbild - von mir klare Empfehlung!

Immer wieder gerne

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Reha Team
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich muss sagen: ich war jetzt zum 2 mal da & ich muss sagen das das Essen leider echt nicht so lecker war! Zum Glück gibt es in der " Nähe" einen top Pommes Bude ! Leider geht das aufs Geld!
Aber sonst bin ich mit dem Pflegepersonal recht zu Frieden & das Reha Team bekommt von mir ein Best Note

Weitere Bewertungen anzeigen...