MediClin Reha-Zentrum Reichshof

Talkback
Image

Zur Reha-Klinik 1
51580 Eckenhagen
Nordrhein-Westfalen

45 von 79 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

80 Bewertungen

Sortierung
Filter

sehr gute Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag im April 2020 für Wochen nach einem schweren Schlaganfall in der Neurologischen Reha Reichshof. Auf der Intensivstation ist er sehr gut betreut worden und wir sind mit der ärztlichen, pflegerischen und auch therapeutischen Betreuung hoch zufrieden waren.
Nach dem Wechsel auf die Pflege Station merkten wir jedoch den Coronastress auch das dort die Pflege wesentlich mehr Patienten zu betreuen hatten. So kam es schon mal vor kam, das auf ein Klingeln etwas länger auf die Pflege gewartet werden mussten, jedoch wurden dann alle Bitten behoben von freundlichen Schwestern oder Pflegern, die wirklich Ihr Bestes gaben. Es fiel auf das Pflegepersonal auch der Ärzte Bereich mit recht vielen Ausländern besetzt war, welche aber allesamt Fürsorglich sind und gutes Deutsch sprachen.
HIER muss man an die Politiker mal appellieren das endlich das Gesundheitswesen mehr unterstützt und die Pflegeberufe attraktiver für junge Leute gemacht werden damit dieser Notstand mal ein Ende hat!

Zu den Therapeuten oder Masseure kann ich nur sagen ,“TOP“. Alle sehr gut in Umgang und Anwendung, tolle Therapien und den Patienten und seine derzeitigen Fähigkeiten genau im Blick. Wir sagen Danke.

Es gibt immer Dinge an denen man etwas aussetzen kann und wo evtl. Verbesserungen stattfinden könnten. Aber diese negativen Dinge findet man doch überall.

Mein Vater ist sehr zufrieden und wir alle bedanken uns!

Super Reha-Klinik

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Ärzteteam und freundliches, Kompetentes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

eine gute Freundin war nach einer Bandscheiben-OP in der Rehaklinik Eckenhagen und war dort mit der medizinischen Versorgung durch das Ärzteteam , mit den Anwendungen und dem Pflegepersonal- nicht auch zuletzt mit der Verköstigung - sehr zufrieden .

Auch mir steht eine Bandscheiben-OP in nächster Zeit bevor und ich habe mich aufgrund dieser positiven Information für eine Reha in dieser Klinik entschieden.

Bin gut behandelt worden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vegetarisches Essen könnten vielfältiger sein)
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
vegetarisches Essen nicht immer lecker
Krankheitsbild:
Autounfall und Hirnverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vor knapp zwei Jahren in Eckenhagen.
Die Klinik hat mir nach einer Neurologioschen Erkrankung sehr gut geholfen.
Musste u.a. das gehen neu erlernen nachdem ich einen schweren Autounfall hatte.

Danke

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
er hat sich von Anfang bis Ende gut aufgehoben und sicher gefühlt
Kontra:
sein Zimmernachbar war leider eine Zumutung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war neurologischer Reha Patient. effizienter Ablauf, er fühlte sich dennoch persönlich betreut und wahrgenommen. jeder notwendige Behandlungschritt wurde gut kommuniziert . mit mir als Angehörigem und ihm

Super Ärtzteteam und Pflegerpersonaö

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach OP im Lenden frech
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war im vergangenen Sommer in der Reha in der Mediclin Eckenhagen. Sie hatte sich leider bei einem Sturz eine Fraktur im Lendenbereich zugezogen. Wurde operiert und nach der Klinik in die Reha Eckenhagen verlegt. Ich muss sagen ich war sehr positiv von der Rehaklinik überrascht. Das Ärzteteam ist überaus professionell und die Pfleger sehr emphatisch. Meine Mutter ist Demenzkrank und kann Ihre Bedürfnisse nicht immer klar verbalisieren. Ich hatte gerade deshalb ein sehr gutes Gefühl bei der Behandlung und Versorgung von ihr, da sich die Mitarbeiter die entsprechende Zeit nahmen.
Vielen Dank ;)

Kompetente und Sympathische Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt sechs Wochen in Eckenhagen.
Der Ort ist beschaulich und schön gelegen.
Die Klinik kann ich uneingeschränkt empfehlen.
Nach einem Schlaganfall hatte ich Probleme mit der Motorik. Die Therapeuten und Ärzte waren sehr kompetent, freundlich und super hilfbereit.
Der Chefarzt besticht durch viel Empathie und hat sich viel Zeit genommen.

Sehr gute Klinik , sehr gutes Personal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypoxischer Hirnschaden nach Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter (18) war zu 100 % hilfs- und pflegebedürftig als sie eingeliefert wurde. Durch den unermüdlichen und sehr empathischen Einsatz der Therapeuten und der Pflegekräfte wurde sie nach 12 Wochen ohne Hilfsmittel in eine weiterführende ambulante Reha entlassen.
Das Personal war insgesamt sehr freundlich und bei Problemen oder Fragen jederzeit ansprechbar, das gilt auch für den Chefarzt, der sogar am Wochenende zu einem Gespräch in die Klinik kam.
Die Therapie wurde immer dem aktuellen Genesungsstand angepasst und es wurden auch sehr unterschiedliche Ansätze verfolgt. Die Therapie war meines Erachtens medizinisch auf dem neuesten Stand.
Das Zimmer , alles EZ, war praktisch eingerichtet, es war kein Problem ein Zustellbett zu bekommen. Das Essen war gut, es gab immer etwas für jeden Geschmack.
Der erste Eindruck wirkt evtl. etwas abschreckend. Das 9,geschossige Haus liegt auch etwas außerhalb , aber die Menschen , die darin arbeiten tun dies mit sehr viel Engagement . Wir waren sehr zufrieden und können diese Reha Klinik sehr empfehlen.

Menschlich freundliche Atmosphäre

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alternativen wurden erläutert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal hat sich Zeit genommen und war stets sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliches Personal, gut organisiert, schöne Landschaft drumherum, guter medizinischer Standard, neue Geräte, es wird sich Zeit genommen.

Gute Betreuung für ältere Patienten

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung
Kontra:
Lage
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde vor ein paar Wochen in die Rehaklinink in Eckenhagen aufgenommen.
Er fühlte sich mit einen über 80 Jahren dort sehr wohl und gut aufgehoben.
Ich habe es als Angehöriger als sehr positiv wahrgenommen, dass das Personal sehr individuell auf meinen Vater eingegangen ist.
Da ich selber noch eine Frage hatte wurde ich innerhalb eines Tages vom zuständigen Arzt zurück gerufen.

Top Klinik und Top Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Chefarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin mit einem Schlaganfall nach Eckenhagen gekommen und habe mich direkt sehr gut aufgehoben gefühlt.
Ich selber bin mitte 50 und kam mit der neuen Situation nicht gut klar. Das Personal hat mich sehr professionell, aber stets sympatisch mit viel Empathie behandelt.
Positiv möchte ich den Chefarzt erwähnen, der sich sehr viel Zeit genommen hat und mir mit seinem Team zu vielen Fortschrtten verholfen hat.
Trotz der schwierigen Corona Zeit fühlte ich mich stets gut versorgt.
Die Klinik kann ich ohne Einschränkungen empfehlen.

Nie mehr

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ablauf und Behandlung
Krankheitsbild:
Zustand nach 4 Ops
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen hoffnungsvoll mit großen Erwartungen in der Klinik an.Zuerst mussten wir wegen Corona erst mal in Quarantäne.Aus den angekünigten 12 bis 24 Stunden wurde dann 74 Stunden bei 38 Grad mit praller Sonne auf unserem Zimmer.Davon waren wir 8 Stunden ohne irgendein Getränk.Mein Mann hatte in zwölf Tagen vier schwere OPs hinter sich u.a. eine Unterschenkelamputation und einen künstlichen Dünndarmausgang.Ich hatte mich vorher telefonisch erkundigt ob das Personal und auch das Material für das Stoma da war.Angeblich war alles vor Ort.Beides traf nicht zu und ich war mit der Situation total überfordert denn das Stoma ist auch für mich als Ehefrau noch Neuland.
Weil mein Mann im Krankenhaus durch die Langzeitbeatmung eine starke Lungenentzündung hatte war ich guter Hoffnung,daß wir in der Lungenfachklinik Hilfe bekommen denn die Lungen waren immer noch nicht frei.Auch daran wurde nichts gemacht.Auch andere gesundheitliche Probleme wurde nicht beachtet.
Nun ja ich könnte noch vieles aufzählen aber das würde ein sehr langer Brief
Wir waren mit der Behandlung der Ärzte und des Personals auf der Station überhaupt nicht zufrieden.z.T sehr frech...aber Gott sei Dank waren nicht alles so.Die Therapeuten waren alles sehr gut und motiviert.Das Essen war für meinen Mann nicht gut,da er Schluckbeschwerden hat.
Wir haben die Reha dann auch abgebrochen,da ich keine Hilfe bekam als mein Mann sich vor Schmerzen krümmte und schon seit drei Tagen kaum gegessen hatte.Vom Arzt wurde mir vorgeschlagen noch zwei Tage zu warten bis eine Stomafachkraft von ausserhalb kommen könnte.

Also für mich und meinen Mann steht fest..einmal und nie wieder

aber ein dickes Danke an den Pfleger der uns die Pizza besorgt hat....das war einer der wenigen positiven Momente

Nie wieder

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten
Kontra:
Ignorante Ärzte
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider haben wir schlechte Erfahrungen in der MediClin Reichshof-Eckenhagen gemacht. Mein Mann hat COPD und wollte eigentlich in der Klinik Atemtechniken erlernen, was wir im ersten Gespräch dem Arzt auch erklärt haben. Nach 9 Tagen hatte mein Mann noch keine Anwendung die etwas mit Atmung zu hatte. Nachdem wir den Arzt darauf angesprochen haben tauchte die erste Therapiestunde " Atemgymnastik " auf dem Therapieplan auf. Vorträge über Ernährung und Psychologie bei denen 30 Patienten in einem schlecht gelüfteten Raum saßen, hatten wir einige und die Teilnahme war Pflicht. Nach 14 Tagen wurde mein Mann an eine Sauerstoffversorgung angeschlossen weil seine Co2 werte sich sehr verschlechtert hatten. Gefragt ob er damit einverstanden wäre wurde er nicht. Patientenwünsche werden in diesem Haus ignoriert.
Die Aufzüge funktionieren nicht immer, was ständig zu Problemen führt. Die Therapeuten sind sehr freundlich und bemühen sich sehr um die Patienten, genau wie die grünen Damen und die Schwestern und Pfleger. Wir haben nur eine unfreundliche Krankenschwester erlebt und die gibt es ja überall. Von den anderen Patienten der Pneumologie haben wir überwiegend negative Erfahrungsberichte erhalten. Die neurologische Station ist nach Patientenberichten gut

Schubladendenken beim Personal erzeugt Trauma bei Patienten

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sprachliche Barriere wegen ausländischer Ärzte, auf Englisch wäre Kommunikation sicher einfacher gewesen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Fehlende Empathie beim Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Reha nach Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach abgeschlossener Behandlung eines Lungenkarzinoms zur Reha. Die Wahl der Klinik erfolgte, da auch eine Neurologie vorhanden ist, meine Mutter erlitt während der Chemo eine Hirneinblutung mit symptomatisch Epilepsie. Nach einer Unterbrechung wegen eines erneuten Anfalls wurde meine Mutter plötzlich behandelt wie eine nicht zurechnungsfähige Person. Das Personal hat ihr Maßnahmen nicht erklärt und die sprachlichen Probleme meiner Mutter wurden ausgenutzt, um eigene Fehler zu überspielen. Meine Mutter bricht jetzt, ein Jahr nach der Reha, noch in Tränen aus, wenn sie an die Reha denkt.

Therapeuthisch können wir die Klinik leider nicht beurteilen, menschlich ist hier aber aus unserer Sicht sehr viel im Argen. Einzig die psychologische Betreuung war hilfreich, und ein Pfleger hat sich tatsächlich bei meiner Mutter für sein Verhalten entschuldigt.

wie ein zweites zu Hause

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement der Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vier Monate war ich Gast in diesem Haus. Ich habe mich sehr wohl gefühlt!! Das gilt für alle Bereiche:
1) die Pflegenden auf meiner Station - stets freundlch, geduldig uns hilfsbereit.
2) mein Ärzteteam - aufmerksam und fachkundig
3) die Disponenten - immer ein offenes Ohr und lösungsorientiert
4) und natürlich die Therapeuten, die meine Sache zu der Ihrigen machten, sich mit mir über Erfolge freuten, meine Ungeduld teilten und immer wieder neue Wege suchten, mich und mein Gehirn zu überraschen;-)

Alle diesen tollen Menschen verdanke ich unendlich viel, selbst wenn noch ein weiter Weg vor mit liegt.
In meiner Zeit wurde mit dem Umau des Kurparks begonnen. Das war natürlich schade. Gott sei dank hatten die Therapeuten mich wieder auf die Füße gestellt und ich konnte das Klinikumland (wunderschön) mit einigen Mitpatienten erkunden. Im Ort boten ein nettes Cafe, ein gute Bäckerei mit Sitzmöglichkeiten, ein wirklich gutes griechisches Restaurant Gelegenheit, sich verwöhnen zulassen.

Durch die täglichen Sporteinheiten und das gesunde schmackhafte Essen bin ich so fitt wie schon lange nicht mehr und habe in meiner Zeit vor Ort gezielt 10kg abgenommen.

Kurzum ich würde mich wieder für dieses Haus entscheiden!

Nie wieder

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Pflegepersonal, Ärzte, Hygiene, Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Zn Whipple Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bis auf die Physiotherapeuten hat sich keiner vorgestellt
Die Clexane Spritzen musste mein Mann anfordern, von alleine kam keiner.
Aufgrund von VRE war er isoliert und durfte das Zimmer nicht verlassen, in der Akut Klinik war dies in Schutzkleidung möglich.
Sehr Inkonsequenter Umgang mit der Keimsituation. Mal völlig vermummt mit Schutzkittel Handschuhe und Mundschutz(RKI schreibt Schutzkittel und Handschuhe vor) mal ganz ohne.
Eine Schwester, die auch mal mit mal ohne Schutzkittel ins Zimmer kam und in dem Moment daraufhin wies, wie gefährlich die Keime sind, warf die schmutzige Bettwäsche auf den Boden. Dies ist ein NoGo egal ob Keime oder keine Keime.
Die Klinik empfahl, die AHB abzubrechen, was wir auch Taten.
Essenswunsch als Auswahl des Essens auch erst auf Nachfrage

Tolle Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 5/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr sorgfältige Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zuverlässig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Unterbringung im Einzelzimmer)
Pro:
Gute ärztl. Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
THS, Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach meiner OP 6 Wochen zur Reha in dieser Klinik und kann die ärztl. und pflegerische Betreuung nur positiv bewerten. Ich bin überall kompetent und freundlich behandelt worden. Insbesondere die ärztl. Versorgung mit der Einstellung des Hirnschrittmachers war sehr gut. Die Anwendungen wurden auf meine Probleme abgestimmt und meine Wünsche wurden berücksichtigt. Die Therapeuten waren kompetent und stets freundlich und hilfsbereit zu mir.
Beim Essen war die Auswahl groß und es hat mir immer sehr geschmeckt.
Aus dem Fenster meines Einzelzimmers, mit barrierefreien Bad, hatte ich einen tollen Ausblick auf das Tal mit dem kleinen Kurort Eckenhagen. Die Zustellung eines Besucherbettes war nach kurzfristiger Zubuchung problemlos möglich. Mit zwei Betten im Zimmer wurde es platzmäßig ein Wenig eng, es war aber noch ok.
Die Klinik liegt landschaftlich sehr schön, direkt am Kurpark.
Mir geht es nach dem Aufenthalt sehr gut und ich bin sehr zufrieden und hoffe bei einer erneuten Reha wieder hierhin kommen zu dürfen.

TOP! Gerne wieder.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
THS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Krankenhausaufenthalt war ich für 8 Wochen zur Nachbehandlung in der Klinik. Für die negativen Bewertungen fehlt mir jedes Verständnis.
Die Ärzte sowie die Therapeuten waren sehr kompetent, freundlich und für alle Bereiche immer ansprechbar. Wünsche, Änderungen im Therapieplan wurden stehs berücksichtigt.
Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat,
die Klinik liegt in einer wunderschönen Landschaft. Vielen Dank für die angenehme Zeit.

Vielen Dank

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie, Ärzte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war einige Wochen hier in Behandlung. Vielen Dank für alles. Hätte nicht gedacht dass sie mich wieder so auf die Beine bekommen.

Viel besser als befürchtet

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1918/1919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schönes Schwimmbad, leider sehr wenig Öffnungszeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund mehrerer negativer Bewertungen habe ich mich gegen eine Reha in der Klinik gewehrt. Heute bin ich sehr dankbar dass meine Krankenkasse darauf bestanden hat dass ich dorthin zu gehen hatte.Ich habe im ganzen Haus nur sehr nettes, hilfsbereites Personal erlebt.Das Therapieangebot war enorm vielfältig.Mit dem Essen war ich zufrieden und mein Einzelzimmer war schön.Da ich über Feiertage dort war gab es kein Problem für meinen Mann ein Bett dazu zustellen.Etwas mehr an Program hätte über die vielen Feiertage gut getan, denn das Haus liegt recht abgelegen.

nicht nochmal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette Ärzte und Therapeuten
Kontra:
wenig Anwendungen
Krankheitsbild:
Rückenmarkmetastase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam direkt aus dem Krankenhaus nach einer Wirbelsäulen-OP dorthin um wieder laufen zu lernen. In der Klinik konnte ich schon alleine stehen. Als ich dort ankam, wurde ich freundlich empfangen und bekam ein Einzelzimmer, mit Bett und einen Stuhl sonst keine Sitzmöglichkeit. Die Ärzte waren sehe nett, das Pflegepersonal teilweise unverschämt.Nachdem ich mich freundlich beschwert hatte, das ich viel zu wenig anwendungen habe, wurde mir von einigen Schwestern, nahegelegt mich entweder zu fügen oder die Klinik zu verlassen, war sprachlos. Da ich sehr wenig Anwendungen hatte, vielleicht eine Stunde am Tag, bat ich sie, mit mir am Rollator laufen zu üben, ein paar Meter, was sie ablehnten, wäre ihre Aufgabe. Ich kam mir teilweise vor , wie in einem Pflegeheim und nicht in der Reha. Die Therapeuten haben sich Mühe gegeben , war aber viel zu wenig, die Gymnastikgruppen waren eher Seniorengymnastik für Demente, hat mir nicht viel gebracht. Ich zu viel wie möglich selbtgemacht um wenigstens einige Fortschritte zu machen.Das Essen war ok. aber Abends immer das selbe.Ich würde nicht mehr dorthin gehen.

1 Kommentar

Sauerstoff am 13.03.2019

hallo nicki. ich war im januar dort und kann dir wirklich
recht geben. an anwendungen ist man dort sehr sparsam.
so das ich bei der 1. visite gesagt habe das ich mich hier unterfordert fühle. darüber waren die ärzte sehr erstaunt und fragten mich was ich denn noch machen möchte. tja und denn fing es an mir spass zu machen. auch den spitzen therapeuten( sind wirklich spitze) habe ich gesagt, es wäre besser wenn sie die übungen erklären würden- wofür das ist und wie man das richtig macht. es war wirklich für mich dann toll und die ärzte waren sogar enttäuscht das eine verlängerung abgelehnt wurde. und zu den schwestern kann ich nur sagen, ich hatte auch so ein fresches kaliber dabei, kleine blonde polnischen dialekt.
ich wünsche dir alles gute.

Eine Katastrophe

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sie brauchen wirklich für alles sehr lange)
Pro:
Die Zimmer
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Borderlinetumor am linken Ovar, großer Bauchschnitt mit großer Wundheilungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich (21) war nicht lange dort, weil ich mich selber nach kurzer Zeit entlassen habe.

Meine Aufnahme in die Reha lief problemlos ab. Ich bekam meinen Schlüssel eine kurze Einleitung zum Haus.
Man brachte mich in ein nett eingerichtetes, sauberes Einbett-Zimme, mit Bad (Toilette, eigene Dusche & Waschbecken).

Das erste Mal stutzig wurde ich, als ich in meinem Zimmer mit einer Schwester mein erstes Gespräch hatte. Es kam eine Kollegin rein, die ihr einen Gefallen tun wollte, um ihr etwas zu bringen. In einem sehr spitzen Tonfall keifte sie ihre Kollegin an, als diese dann verschwand lächelte sie mich nur zuckersüß an und macht weiter. Das war mir persönlich sehr unangenehm.
Genau so gingen sie auch mit anderen Patienten um. Zu mit waren sie im Vergleich noch sehr nett.
Im Anschluss hatte ich ein Gespräch mit einem Arzt, bei dem ich zuerst dachte ich könnte nur ihn nicht verstehen, er verstand mich aber offensichtlich auch nicht. Die Kommunikation war dadurch eher schwerfällig.

Das erste Mittagessen sah, trotz drei Gerichten die zur Auswahl standen, so ausladend aus, dass ich mir nur eine kleine Schale mit Salat aß.

An den Tagen an denen ich Therapien hatte, zog sich ein Drama an das Nächste. Man ignorierte meine Wunde und Beeinträchtigungen und gab mir Therapien, die mir meine Ärzte aus dem Krankenhaus, ect, strengstens verboten, aber das war dem Reha-Personal herzlichst egal. So bekam ich auf meinen wunden Bauch (aufgrund einer Pflasterunverträglichkeit) einen Verband der mit einem Pflaster zugemacht wurde. Eigentlich sollen nur Kompressen drauf gelegt werden, aber die Schwestern belächelten mich nur wie ein kleines Kind und sagten:
''Von Luft und Liebe wird das bestimmt nicht heilen"
Das ist ein sehr tiefer Bauchschnitt der mehrere Monate braucht und nicht zwei Wochen zum heilen brauch. Dann sollte ich Ergometertraining machen, das darf ich auch nicht und schwimmen sollte ich, laut Reha, auch mit einem offenen Bauch.

Und das sind nur einzelne Beispiele.

Keine Veränderung meines Gesundheitszustandes

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche, empathische und kompetente Therapeuten
Kontra:
Einige Miitpatienten,, die nur am meckern und rücksichtslos sind. Unterste Schiene
Krankheitsbild:
Gangunsicherheit, Schwindel, Stimmbandlähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt in sehr schöner Umgebung. Mein Zimmer war hell, sauber und ausreichend groß und ausgestattet.
Leider gibt es keine Balkons, aber man kann die große Sonnenterrasse nutzen. Das Essen war okay nur abends und morgens sehr monoton und lieblos.Ich fand es auch nicht schön, daß man keinen festen Sitzplatz hat. Die Anwendungen waren leider nicht alle hilfreich für meine Beschwerden. Selbst auf mehrfache Bitten und Nachfragen tat sich nichts. Im Großen und Ganzen lief das Standardprogramm ab. Die Therapeuten waren alle sehr freundlich und kompetent, manche Ärzte konnten nicht einmal zurückgrüßen. Freizeitmäßig wird auch einiges geboten. Alles in allem hat sich an meinem Gesundheitszustand nichts verändert und ich hätte mir die Reha sparen können, vielleicht habe ich auch zu viel erwartet. Wlan-Verbindung ist katastrophal, aber das liegt nicht an der Klinik.

Alles bestens!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagement der Therapeutinnen und Therapeuten
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verstehe die negativen Kritiken überhaupt nicht. Meine 3 Wochen in dieser Klinik vom 05.06.-26.06.18 haben mich in jeden Fall nach vorne gebracht! Es gibt in meinen Augen dort Super-Therapeutinnen und Therapeuten, die sehr, sehr engagiert sind und einen auch gut motivieren können. Gegen die Ärztinnen und Ärzte gibt es auch nix Negatives zu sagen. Zudem sind die Damen an der Rezeption immer freundlich und hilfsbereit. Last but not least ist auch das Essensangebot für mich völlig okay, es ist ja schließlich kein 5-Sterne Hotel! Kurzum: ich widerspreche entschieden der hier verbreiteten Behauptung, dass eine Reha in dieser Klinik nicht empfehlenswert wäre!

Gute Erholung ist dort garantiert

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Raucherpavillion gegenüber vom Eingang
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Drei Wochen war ich in der Klinik in Eckenhagen.
Von der Ankunft bis zur Abreise begegnete mir nur freundliches Personal in jedem Bereich. Ein durch die Ärzte individuell ausgerichtetes Therapieprogramm und gute, umsichtige Therapeuten kümmerten sich um uns Patienten. Ein abwechslungsreicher Speiseplan mit wählbarem gut gekochtem Essen und vielen sehr schmackhaften Brotsorten rundeten den guten Eindruck ab.
Gute Erholung ist dort garantiert.

Übernachtung für Angehörige, Zustellbett

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Fachärzte weisen schlechte deutschsprachige Kenntnisse auf)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gestaltet sich die Organisation zu einer Übernachtung als Angehöriger in dieser Einrichtung als unmöglich und steht im absoluten Gegenteil zu den Infos in der Eigendarstellung. Es stehen in diesem Haus nur ein begrenztes Kontingent an Räumlichkeiten zur Verfügung, die ein Zustellbett erlauben, obwohl die herrkömmliche Größe eines Einzelzimmers auf der 6ten Etage dafür ausreichend wäre. Es würde zwar eng in dem Raum aber wenn man keine Barrierefreiheit benötigt absolut machbar. Wir haben nun zweimal versucht eine Übernachtung in dieser Einrichtung zu organisieren und leider erfolglos und sehr enttäuschend, da die Infos zu diesem Sachverhalt durch verantwortliche Mitarbeiter unterschiedlich kommuniziert werden. Werde nun weiterhin eine über fünfstündige An - und Abreise in Kauf nehmen, um meinen Partner seelisch und moralisch zu unterstützen, da uns ja allen bewusst ist, wie wichtig soziale Kontakte für Patienten mit Rehabedarf ist. Wir hoffen inständig auf keine weitere Verlängerung.

Alles Top

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnmetastasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten bis zum letzten Tag( 21 Tage)einfach gut.Die Aufnahme in Klinik, die Schwestern der Station, die Therapeuten sehr freundlich einfühlsam und kompetent. Ich,Ehefrau, könnte als Begleitperson, die 3 Wochen mit meinem Mann zusammen verbringen,was ihm sehr gut getan hat.
Alle Wege konnten wir zusammen erledigen ( Therapiestunden )
Vom Essen her konnten wir nicht meckern. Es war immer was dabei was uns geschmeckt hat,wir sind immer satt geworden.
Die 3 Wochen haben meinem Mann sehr gut getan.

Eckenhagen nicht zu empfehlen

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Speisesall und Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Torax-OP - Entfernung eines großen gutartigen Tumors
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Eckenhagen liegt auf einer Anhöhe. Der Ort Eckenhagen bietet außer einem Supermarkt, einer Apotheke, einem Bäcker nichts.
Das Angebot der Klinik außerhalb der Therapien- - am Abend oder an den Wochenende- ist gleich null.
Es gibt keine Möglichkeit sich irgendwo gemütlich hinzusetzen z.B. Leseraum.
Ab 20.00 ist in der Klinik kein Mensch mehr anzutreffen, da alle auf ihren Zimmern sind.
Der Speisesaal ist wie eine Kantine - sehr ungemütlich. Es gibt keine festen Plätze. Alle Mahlzeiten muss man sich selber holen. Oft wurden Speisen erst nach mehrmaligem Nachfragen wieder aufgefüllt.
Das Therapieangebot und die Therapeuten sind gut, man muss allerdings immer wieder mit den Ärzten sprechen, damit man alle Angebote auch bekommt.
Die Vorträge sind alle sehr schlecht und wenig informativ.
Viele Ärzte sind Ausländer und sprechen kein sehr gutes Deutsch.
Insgesamt würde ich jedem abraten eine Reha in Eckenhagen zu machen.

Sehr zu empfehlen!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, intensive Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam nach einem Schlaganfall Ende Januar 18 auf die Intensivstation der Reha. Er konnte kaum sprechen, sich gar nicht bewegen. Dank der intensiven Therapien und ständigen Kontrolle ist mein Vater heute, 12 Wochen später wieder in der Lage, etwas zu sprechen und kann sich sogar etwas bewegen. Ein weiterer Schlaganfall wurde durch das Personal sofort erkannt und eine zwischenzeitliche Verlegung in ein Krankenhaus organisiert. Die pfleger uns Therapeuten sind mit meinem Vater (sehr depressiv) unglaublich freundlich und geduldig umgegangen, so dass er sogar das Lachen wieder für sich gelernt hat. Die Ärzte waren zu jeder Zeit ansprechbar und haben bereitwillig Auskunft über seinen Zustand gegeben. Wir sind natürlich sehr froh, dass unser Vater sich nach den 12 Wochen erholt hat und in eine andere Reha wechseln darf - weg von der intensiv- aber vermissen werden wir die Station auf alle Fälle. Wir haben uns gut aufgehoben und sehr wohl gefühlt.

Verschlechterung Krankheitsbild durch Rehaaufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kommunikation im Bistro
Kontra:
keine Zusammenarbeit mit der Familie - keine Info
Krankheitsbild:
neurologische Probleme beim Abrollen eines Fußes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach einem 6wöchigen Aufenthalt als "körperliches Wrack" nach Hause. Trotz mehrmaliger Besuche der pflegenden Töchter und Gesprächen mit den Ärzten, erhielt die Familie keine Hinweise über den wirklichen Zustand der Mutter. Sie kam dorthin, um körperlich gestärkt zu werden und das Gehen am Rollator zu trainieren. Statt dessen wurde sie aus welchen Gründen auch immer - vermutlich Zeitmangel- nur mit dem Rollstuhl hin und her gefahren. Trainiert wurde laut Patientin das Laufen nicht, da man Angst hatte, dass sie stürzt. Unsere Mutter ist nun nach 6 Wochen nicht mehr in der Lage, nur einen Schritt alleine zu machen. Wir sind als Angehörige durch den Aufenthalt dort in eine schreckliche Lage gebracht worden, zumal wir ihr diese Maßnahme empfohlen hatten.

Sehr zufrieden!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterleib Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden,
Ärzte und Therapeuten sind sehr freundlich und hilfsbereit.. Das war meine 3. Reha und so nette Therapeuten gibt's selten... Man muss bewusst sein, welche Erwartungen hat man vom Reha, Therapien sind voll Erfolgreich.. Gibst Patienten die seit paar Monaten da sind, mit Rollstuhl rein und gesund wieder nach Hause.
Ärzte kümmern sich sehr um die Patienten... Zimmern sind sauber und gut eingerichtet.
Speisesaal konnte noch freundlicher einrichten aber essen war lecker und sauber.
Man darf ja nicht vergessen Reha ist kein Urlaub..

Danke Mediclin Klinik...

Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also diese klinik kann man nicht empfehlen,das Essen ist nicht gut,die Betreung der Patienten lässt zu wünschen übrig denn die Ärtzte sind fast alles ausländer die man kaum versteht.von einer Reha hab ich mir was anderes vorgestellt denn meine Frau ist in einem schlechteren zustand wieder nach Hause gefahren als wie sie gekommen ist. also Finger weg von Eckenhagen!

Nicht für ALLE zu empfehlen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinik für Gehbehinderte schlecht geeignet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Physiologiesche Beratung war i.O.. - Psychologische Beratung sehr schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig auf persönliche Probleme eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapie war gut, Verpflegung (Geschmacksache) in Ordnung
Kontra:
Schlechte Psychologische Betreuung. Keine Hilfe bei der Problembewältigung
Krankheitsbild:
Nach Kopfoperation (Meningeom, WHO Grad III) und anschließender Strahlentherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Kopfoperation (Meningeom, WHO Grad III) und anschließender Strahlentherapie musste ich in die REHA in die MediClin Reha-Zentrum Reichshof (andere Kliniken wurden von der Rentenversicherung abgelehnt).
Auch durch vorhergehende Erkrankungen und Operationen (erste Kopf-OP, Beinheber- Beinsenkerschwäche rechts, Parese im linken Bein, Arterielle Hypertonie, OP Lungenembolie mit Thrombektomie, Polineuropathie beider Füße und 3 Bandscheibenoperationen LWS) war ich körperlich nicht in der Lage mehr als 500 Meter zu gehen.
Die Klinik liegt oben am Berg und für Menschen die gut zu Fuß sind ist ein Spaziergang durch den Park bis ins Dorf auch sehr schön. Für Gehbehinderte nicht geeignet.
Die Zimmer waren gut eingerichtet, das Essen zufriedenstellend (Geschmacksache)und für Freizeitbeschäftigung war gesorgt.
Die Physiotherapie hat mir etwas geholfen, damit ich wieder etwas gehen konnte und mein Gleichgewicht hatte sich etwas verbessert. Das schwimmen im Schwimmbecken hat mir gut getan.
Man muss aufpassen, was man den Ärzten (den Psychologen) erzählt. Ich hatte das Gefühl, dass mir die Worte im Mund verdreht wurden und mein Psychisches Befinden nicht akzeptiert wurde. Die Phychologen wollten mir Sachen einreden, die ich so nicht akzeptieren konnte. Ängste und Depressionen wurden nicht anerkannt und ich wäre für psychologisch-lösungsorientierte Interventionen nicht zugänglich. Die eigene Bewältigung meiner vielen Krankheiten und die Methoden, Entspannungsübungen, geführte Meditation, Selbsthypnose usw. die ich dabei angewandt habe zeigen das Gegenteil. Nur von Psychiater, Psychologen hatte ich mir etwas anderes versprochen. Hilfe statt Gehirnwäsche!
In der REHA- Klinik nach meiner ersten Kopf-OP, Meningeom WHO II, hatte ich eine Psychotherapeutin die mir, im Gegensatz zu Diesen, sehr geholfen hat mit meinen Ängsten umzugehen.
Vorsicht mit dem, was und wie man bei den Ärzten, Psychiatern und Psychotherapeuten etwas sagt.
Obwohl, Physiotherapeuten viel Verständnis hatte

Chaotische Zustände in der Organisation

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelhafte Führung; Organisatorische Defizite
Krankheitsbild:
Herzinfarkt/Bypassoperation
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war nach Herzinfarkt und anschließender Operation (4 Bypässe) zur Reha in Eckenhagen. Vorab: zur Qualität der therapeutischen Leistungen kann ich keinerlei Urteil abgeben! Der Zustand meines Vaters war während des Aufenthalts und nach seiner Entlassung jedoch zumindest aus pflegerischer Sicht katastrophal.
Mehrmals musste er durch Angehörige selbst gepflegt werden (Waschen/Nägelschneiden).

Organisatorisch funktionierte in dieser Klinik rein gar nichts. Wir wohnen 150km einfache Strecke entfernt und mussten vieles telefonisch klären, was jedoch eigentlich nie gelang. Die Bitte, meinem Vater einen Friseurtermin zu vereinbaren wurde zuerst ignoriert und anschließend endete es in einem Ping Pong der Verantwortlichkeiten zwischen Station und Empfang. Die dortige Mitarbeiterin half uns glücklicherweise dann weiter.

Der Sozialdienst der Klinik ist grundsätzlich nicht telefonisch erreichbar. Mehrmalige Rückrufbitten wurden ignoriert.

Es wurde gebeten, die Medikamentenverordnung für den Hausarzt im Hinblick auf die bevorstehende Entlassung per Fax zu übersenden. Dazu wurde ich an einen fremdsprachigen Arzt weitergeleitet, dem es kaum möglich war, Name und Faxnummer des Hausarztes phonetisch zu verstehen. Dementsprechend lag keine Medikamentenverordnung zum Entlasstag beim Hausarzt vor.

Als ich dies telefonisch in der Klinik mitteilte, sagte man mir bei dieser Gelegenheit, dass auch die Übergangsmedikation in der Klinik durch den Fahrer vergessen worden sei. Sie wurde dann nach Aufforderung am gleichen Tag abends nachgeliefert.

Fehler können passieren. In dieser Einrichtung aber scheinen sie Teil des Systems zu sein.

Große Hoffnung, größere Enttäuschung!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal der Cafeteria sehr freundlich - immerhin!
Kontra:
Krankheitsbild:
Infarkt mit CPR und klinischem Verlauf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vater nach kardialem Infarkt mit Reanimation und längerem klinischem Verlauf im MediClin-Rehazentrum Reichshof zur Rehabiliation befindlich. Aufgrund ärztlicher Tätigkeit gesamter medizinischer Themenkomplex (Notfallmedizin / Pflege / Reha) uns nicht fremd. Dank guten Rufs dieses Hauses große Hoffnung in Behandlung, wie nachfolgend beschrieben aber eher deutlich enttäuscht:

Kommunikation:
Kein fester Ansprechpartner für die Zeit der Maßnahme möglich. Betreffende Station teils mehrere Tage telefonisch nicht erreichbar. Kommunikation mit Ärzten aufgrund schlechten Deutschs teils schwierig. Sozialdienst telefonisch nur sporadisch erreichbar, auf Mails keine Antwort. Pflegedienstleitung reagiert ebenfalls nicht auf Mails. Verwaltung bemüht, jedoch konkreter Ansprechpartner häufig unklar und daher mehrfache Durchstellung.

Unterbringung:
Dunkles Dreibettzimmer ohne Möglichkeit der Ablenkung (Mini-TV am Raumende). Sauberkeit zeitweise schlecht.

Therapie / Therapieziel:
Trotz mehrfacher Anfrage nicht kommuniziert. Keine Erläuterung der Maßnahmen.

Pflege:
Verwahrloster Zustand (Haare verfilzt, keine Nagelpflege, Vollbart nach Entlassung). Standard ist einmalige Dusche / Woche, Angehörige duschen Vater daher selbst. Wäsche wird unregelmäßig und zu selten gewechselt. Mehrfach frische Wäsche angefordert, obwohl Schrank ausreichend gefüllt.

Pflegepersonal:
Genervt. Zieht Augenbrauen, wenn man auf bedürftigen Patient im gemeinsamen Zimmer hinweist. Steht unter Zeitdruck.

Psychische Betreuung / Krankheitsbewältigung:
Auf Anfrage keine therapeutische Begleitung, sondern Psychopharmaka.

Sozialdienst:
Fester Ansprechpartner kündigt Krankmeldung an und setzt dies auch um, seitdem stets einen anderen Mitarbeiter, muss sich daher zunächst immer in den Sachverhalt einlesen. Persönlicher Kontakt Sozialdienst / Patient erst in der letzten Woche. Angehörige haben teils aktuellere Informationen als Sozialdienst. Beratung unzureichend.

Entlassung:
Keine Empfehlungen für Folgezeit.

Komm nach Eckenhagen!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.6.-26.7 2017 zur Reha in Eckenhagen nach einer Lungen-OP. Ich bin jetzt 81 Jahre alt und habe bisher keine Kur oder Reha in Anspruch genommen, habe also keine Vergleichsmöglichkeit mit anderen Häusern.
Hier habe ich mich weitgehend wohl gefühlt, das Haus ist hell und freundlich und schön gelegen. Ärzte und besonders das Stationspersonal jederzeit ansprechbar. Das Therapieprogramm ist umfangreich und die jeweiligen Therapeuten sehr engagiert.
Die Möglichkeit an organisierten Ausflugsfahrten teilzunehmen ist ein weiterer Pluspunkt.
Bleibt die Bewertung des Essens: Im Haus dieser Größe kann man keine Restaurantküche erwarten, doch das, was angeboten wurde war gut und abwechslungsreich. Abends angebotene Brötchen hätten knackiger sein können. Und unter der Woche mal ein Ei wäre auch schön.
Kurzum, ich würde wiederkommen.

Mit Rollator rein, ohne Rollator raus!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Individuelle Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr viel Zeit von Seiten der Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Umgebung)
Pro:
Freundliche & kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Rehaklinik ist vielleicht auf den ersten Blick eher unattraktiv, aber es ist ja auch kein 5 Sterne Hotel.
Die Ärzte, Therapeuten und Betreuer sind alle ausnahmslos freundlich & kompetent.
Ich wurde zum ersten Mal nach vielen Jahren ernst genommen und habe enorme Fortschritte gemacht. Die Behandlungen waren persönlich auf meine Erkrankung ausgelegt und ich hatte zu jeder Zeit einen Ansprechpartner. Hier wird man nicht abgefertigt wie bei den Hausärzten, hier nimmt sich der behandelnde Arzt, bzw. Ärztin Zeit und alles kann optional auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.
Wer diese Klinik negativ bewertet, der will nicht ernsthaft gesund werden:
Das Essen ist abwechslungsreich und absolut schmackhaft, die Auswahl auf jeden Fall reichhaltig und es gibt ein gutes Angebot an Freizeitaktivitäten. Der Kurpark ist schön und lädt zum Spazierengehen ein.
Ich bin mit Rollator gekommen und verlasse die Klinik ohne. Natürlich muss man das nötige Maß an eigenem Antrieb mitbringen, aber in den vier Wochen meines Aufenthalts habe ich viele Menschen gesehen, die hier nur meckern und jammern und den Menschen den Platz wegnehmen, die sich hier zurück ins Leben kämpfen!
Das was hier an Menschlichkeit vom gesamten Team gegeben wird, habe ich bei vielen Patienten vermisst!

1 Kommentar

Moonhunter am 25.06.2018

Mein Mann ist seit drei Monaten in Gummersbach. Nach einem schweren Schlaganfall kam er nach Eckenhagen. Nach drei Wochen könnte er schon alleine gehen. Dann sagte er mir sein Bett sei schief. Ich teilte das der Station mit und ein paar Tage später rutschte er aus dem Bett und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. Seit dem zweiten Mai ist er zurück in Eckenhagen und kann weder stehen noch laufen. Und er will wieder laufen. Also nichts in den Himmel loben nur weil man selber Glück gehabt hat. Seit Montag ist er auf eine normale Station gekommen und ich habe ein schreiben auf gesetzt und laminiert. Dieses schreiben liegt heute noch in seinem Zimmer und wird nicht beachtet. Was ist geschehen!!!!! Er ist heute um 19,30 Uhr wieder auf dem Boden gelandet weil es ihm schwindelig wurde und hat eine Stunde auf dem Boden verbracht weil die Klingel es nicht tat und auf seine Hilferufe niemand reagiert hat. In meinem Schreiben wurde unter anderem vermerkt ihn zwischen 19,30 Uhr und 20,00 Uhr ins Bett zu bringen damit nichts mehr passieren kann. Ich glaube wenn man mehr Hilfe braucht als andere hat man ein Problem. Leider kann man sich die Reha nicht aus suchen weil die Kassen nicht mit allen Verträge hat. Ich bin ehrlich verzweifelt weil ich nicht weiß wie es weiter geht. Positiv ist das er einen schönen Raum hat und das Mittagessen schmeckt ihm. Negativ das die Pfleger auf dieser Station sich die Frechheit raus nehmen das sie die Tabletten geben können wie es ihnen in den Kram passt. Der Neurologe meines Mannes hat gesagt das seine Entscheidung wie mein Mann die Parkinson Tablette Levodopa ein zu nehmen hat.Also zwei Sterne mehr nicht. Sorry

plus - Minus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 03/2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wie ein Krankenhausgebäude.Im Sommer würde "Garten" fehlen.)
Pro:
Umgebung (Natur), Essen
Kontra:
fehlende Ambiente, W-Lan
Krankheitsbild:
Neurologie, (implantat Hirnschrittmacher)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

BITTE W-LAN. Bitte W-LAN
Allgemein fand ich die Klinik ok. Mir fehlte etwas Ambiente, wie z.B. Abends kaum jemand zum Unterhalten zu finden waren. Es gibts ja auch nicht Räumlichkeiten wo man um gemeinsam zu Unterhalten sich zurückziehen kann. Verpflegungtechnisch (Essen)kann ich nichts negatives Scheiben. Es war reichhaltig im offenes Bufeesystem. Im Mensa fehlte mir nur heißes Wasser in unmittelbarer Nähe zum Eßtischen für zweiten Tasse Tee. Da ich zitrig bin konnte ich mir leider nicht von etwa (Weiten) holen.
(Sollte jetzt keine Negativbeurteilung sein, man könnte vielleicht etwas planen)..Was an Internet,-Wlan angeht; es muß wirklich nicht sein daß die Haushälfte keine Internetverbindung hat. Daß Allgemein auch entgeltlich sein muß!!!!
Positiv finde ich auch dass es in 500 metern einen Supermarkt gibt...
Lob Allgemein an Therapeuten und Ärzte, waren jederzeit ansprechbar und nett.
Nur EINIGE der Pflegepersonal der Station 6 bedürfen an Bildung. Sind einfach frech und arrogant. Ein Rollstuhlfahrerin (Anfallpatientin und konnte den Rolli kaum alleine fahren) wurde von Zimmer, die in der Nähe zum Aufzug war, ganz hinten im Gang verlegt ohne gemeinsam zu besprechen und jetzt auf gleich, weil ein neuer Patienten der gleichen Krankheit kam!!Ich könnte noch einiges darüber schreiben, muß jedoch hier nicht sein.

1 Kommentar

Robbyde am 17.08.2017

Da muss ich ihnen leider recht geben.
Manche von den Schwestern haben die Arbeit nicht erfunden.

Super Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 28.06-26.07.2017 als Patient
dieser Klinik. Ich muss der Klinik allgemein ein großes
Lob und Dankeschön aussprechen. Die therapeutische Be-
treuung war sehr gut. Außerdem war das Haus (Ausnahme
W-LAN) gut. Das Essen war reichhaltig sowie geschmacks-
voll zubereitet. Man konnte Mittags zwischen 3 Gerichten auswählen. Mir ist völlig unverständlich, das einige
Patienten diese Klinik so schlecht beurteilt haben.
Ich werde das auf jeden Fall weiter empfehlen.

Diese Reha macht einen fit

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trainingstherapie
Kontra:
WLAN Versorgung
Krankheitsbild:
Metastasierendes Adenocarcinom der Lunge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da meine private Krankenkasse sehr lange für die Kostenzusage benötigte, bin ich erst einige Wochen nach der Bestrahlung dorthin gekommen. Im nachhinein bin ich aber froh, da ich leistungsfähiger die Reha angetreten habe und von der Trainingstherapie mehr profitierte. Die Trainingstherapie ist sehr gut organisiert und motiviert alle mit zumachen. Der Kraftraum ist mit neuen Geräten eingerichtet worden, die einem beim Training eine gute Rückmeldung geben. Alle Mitarbeiter sind durchweg sehr freundlich und hilfsbereit. Ich hatte Kontakt zur onkologischen Chefärztin, die sehr freundlich und engagiert ist. Alle besprochenen Änderung der Therapie wurden umgehend umgesetzt. Gleiches gilt für den neurologischen Chefarzt bei dem ich zweimal zum Konsil war. Seine Therapievorschläge wurden auch direkt umgesetzt. Die Unterbringung ist adäquat. Ich hatte ein Zimmer mit Blick in die Landschaft. Nachdem das Zimmer anfänglich nicht sauber war, wurde nachgebessert. Nicht zu verstehen ist die Internetversorgung. 10 Euro pro Woche und man kann nur ein Gerät benutzen, möchte man ein anderes verwenden muss das erste abgemeldet werden und ca. 20 Minuten gewartet werden. Darauf angesprochen, wusste der kaufmännische Direktor von dem Preis und die Verwendung nur eines Geräts, war aber nicht informiert über die Verzögerung ein anderes Gerät anzumelden. Eine angekündigte Lösung gab es nicht. Nebenbei erfuhr ich, dass 3 Wochen im voraus "nur" 25 Euro gekostet hätten. Das Essen war ok, aber gerade für Onkologische Patienten sollte beim Einkauf der Lebensmittel auf die kompetenten Damen der Ernährungsberatung gehört werden.
Die neben dem Essensraum befindliche Cafeteria ist gut und preiswert. Es gibt auch allerlei Sachen zu kaufen, falls man etwas vergessen hat. Die Damen sind auch sehr hilfsbereit gegenüber den Menschen mit Behinderung. Von der Klinik ausgehend sind mehrere Wanderwege zu erreichen, die einen durch die schöne Natur führen.

Nie wieder!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöne Umgebung
Kontra:
Genervtes Personal streckenweise unfreundlich, drohten meiner Mutter bei " Fehlverhalten " ständig mit Psychiatrie, Sie wurde teilweise hilflos sich selbst überlassen. Eine Wioche vor bewilligtem Rehaende warf die Ärztin sie dann raus.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut nicht empfehlenswert!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...