• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik München Schwabing

Talkback
Foto - Schön Klinik München Schwabing

Parzivalplatz 4
80804 München
Bayern

54 von 66 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

66 Bewertungen

Sortierung
Filter

Großes Lob - ich bin mehr als zufrieden, vielen Dank!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so kann man es sich nur wünschen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bitte weiter so)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (medizinische Kompetenz trifft Empathie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kein Papierkrieg)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles prima)
Pro:
Ärzte, Therapeuten und Pfleger
Kontra:
nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, Therapeuten und Pfleger waren weit über den normalen Arbeitseinsatz hinaus engagiert und motiviert. Hier eine Aufmunterung, dort ein nettes Wort und bei Bedarf immer sofort zur Stelle. Der Chefarzt, wie auch der Stationsarzt haben uns laufend transparent und ohne langwierige Termine über den Zustand meines Vaters aufgeklärt und auch zu Themen, die weit über den hypokratischen Eid hinausgehen Antworten und Ratschläge gegeben. Die Klinik ist sauber und vorbildlich geführt. Selbst das Essen hat keinen Kantinencharakter, sondern ist gut abgeschmeckt. Das Beste zum Schluß: Ganz nebenbei wurde meine Mutter (mit der Situation überfordert) als Angehörige noch psychologisch unterstützt. Mein herzlichster Dank gilt dem gesamten neurologischen Team auf der Station LEO2!!!

Großes Lob an diese Klinik!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz nachdem ich aus dem Koma erwacht bin wurde ich in die Schön Klinik nach München-Schwabing auf die Station T1A gebracht. Diese Station ist auf die Früh-Reha spezialisiert. Die Pfleger dort waren sehr freundlich und haben sich außerordentlich gut um mich gekümmert. Sie sorgten auch dafür, dass ich die Klingel immer in Reichweite hatte, um sie zu rufen. Das Essen wurde pünktlich gebracht und wieder abgeholt und war geschmacklich absolut in Ordnung. Die hygienische Unterstützung war optimal und ich habe mich immer gut gepflegt gefühlt. Die gute Laune der Pfleger hat mir das Ertragen meiner misslichen Lage leichter gemacht. Die für die Station zuständigen Ärzte waren sowohl für mich als auch meine Angehörigen stets präsent und für weitere Fragen und allgemeine Gespräche bereit. Die Ärzte haben sich zeitgenommen, ausführlich informiert und beraten. Die Physiotherapie war ausgezeichnet! Sie zeigten mir mit allen möglichen Hilfsmitteln wie ich mich wieder bewegen kann. Das tägliche Training und die viele Motivation des Physiotherapeuten half mir jeden Tag auf das Neue weiter. Mit der begleitenden Neuropsychologie konnten meine Ängste und Nöte vor den weiteren Schritten aufgearbeitet werden. Die professionellen und einfühlsamen Gespräche haben mir sehr geholfen meinen Schmerz und meine Panik zu verarbeiten und zu bekämpfen.
Zum Ende meines Aufenthaltes wurde ich auf die Leo3 verlegt, die wunderschöne Zimmer hat. Auch hier waren die Ärzte sowie die Pfleger ausgezeichnet! Für die Essensauswahl kam sogar jemand aufs Zimmer, um ein individuelles Menü zusammenzustellen. Die Therapeuten auf dieser Station waren ebenfalls sehr gut, vor allem Frau Funkat aus der Physikalischen Therapie!

Ein großes Lob an die ganzen Mitarbeiter der Station T1A und Leo3. Mein Ziel ist erreicht, ich kann wieder gehen und mein Leben eigenständig führen.

Stationsarzt nicht zu sprechen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018+19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur wegen motivierten Pflegepersonal, sonst unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Möglich, da Stationsarzt nie ansprechbar)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man wurde nie aufgeklärt, was gemacht wird.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Tristanhaus 2 Stock eine Zumutung, versiffte Zimmer)
Pro:
Pflegepersonal ist echt gut und willig
Kontra:
Sationsarzt - Hygiene - Sauberkeit
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung ins Tristanhaus 2. Stock
Der Stationsarzt nicht zu sprechen - man wird vertröstet über mehrere Stunden, dann stiehlt er sich noch von der Station wohlwissend, dass man auf ihn wartet.
Die Patientenzimmer sind ungelogen versifft und unbedingt renovierungsbedürftig - habe dazu auch Bilder gemacht. Sauberkeit und Hygiene lassen stark zu wünschen übrig.
Keinen Transparenz, kein Informtiosfluss, weder vom Stationsarzt zu Patient/Angehörigen noch bei den Ärzten untereinander. Man wird, wie schon beim 1. Mal in der Klinik öfters mal verlegt, so auch dieses Mal.Das dauert dann 1-2 Tage bis der neue Stationsarzt überhaupt weiss, was los ist. Als Angehöriger bekommt man keine Info und man wird nicht gehört, anscheinend kein Interresse sich mit Angehörigen zu unterhalten. Schade
Ich habe meinen Vater, Parkinson Patient mit Pflegestufe 5 am Montag eingewiesen. Grund: nachdem er seit ca. 6 Monaten zu Hause gepflegt wird war es an der Zeit ihn auf "Herz und Nieren" zu untersuchen, Medis evt. einzustellen, Blut- Nieren untersucht werden etc. halt ein komplett check.
Bei der Aufnahme bekamen wir das Zimmer für meinen Vater und dann warten auf den Arzt, nach Nachfrage wann er denn komme hieß es - er kommt schon. Dann vergingen 3 Stunden (eigentlich 3 1/4 Std)wo ich den Stationsarzt auf dem Flour sah und in Ansprach waann er jetzt komme, wurde ich mit Mürrischen Worten "es kommt gleich Jemand" abgewimmelt.
Hätte mir vorab einer gesagt, dass ich erst nach 3 Std. mit dem Arzt wegen der Einweisung reden könne, es wäre kein Problem gewesen. Wir allen kennen die Problematik dass Zeit und Kräftemangel offensichtlich auch hier ein Problem darstellt.Dass man aber komplett ohne Informationen stehen gelassen wird, man permanent vertröstet wird und man das Gefühl haben muss, dass der leitende Sationsarzt auch keine richtigen Bock hat sich mit Angehörigen zu unterhalten, ist nicht hinnehmbar.
Informmationen bekommt man nur vom Pflegepersonal.
Würde gerne noch mehr schreiben, aber da ist der Platz aus.

überlastetes PErsonal und ÄRzte

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
2 gute Pfleger
Kontra:
der Rest unfreundlich und gleichgültig
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal und ÄRzte überlastet, lassen Cholesterin, CRP und Harnstoff ansteigen ohne tätig zu werden, lassen Patienten in nassen Windeln bis zu 8 STunden und im STuhl sitzen. NAchts gibt es oft nur eine Pflegerin für die gesamte STation. Pfleger haben keine Zeit um Patienten zu waschen oder sonstiges durchzuführen. Und wenn doch hatte man SEife zum Haare waschen benutzt, das die HAare und Haut austrocknete.

Reha Klinik nicht zu empfehlen!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (lieblos, dreckig)
Pro:
Kontra:
Der Gesamtzustand grauenvoll, empfinde es als Körperverletzung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf medizinischen Bedürfnisse wird nicht eingegangen. Diabetiker Zucker nicht gemessen und unverantwortlich Essen bestellt, keine Besserung auch nach Rücksprache mit dem Arzt und der Klinikleitung.
Patienten wir 30 min auf dem Klo vergessen, es kommt niemand trotz klingeln.
Sauberkeit lässt zu wünschen übrig.
Therapie findet so gut wie keine statt.

Station TEG für Parkinson/Kamptokormie besonders geeignet

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außer Bad und Verpflegung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bäder nass, fehlende Ablage, Essen wenig abwechslungsreich u. schmackhaft)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal qualifiziert, sachkundig und freundlich
Kontra:
Sanitärausstattung und Essen
Krankheitsbild:
Parkinson mit Kamptokormie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 15 Jahren Parkinson habe ich eine zunehmende Vor- und Seitwärtsbeugung (Kamptokormie
u. Pisa-Syndrom). Dem Flyer 19 der Fa. Desitin entnahm ich, dass die Schön Klinik München-
Schwabing unter Prof. Ceballus-Baumann auf diesem Gebiet führend ist.
Vom 13. - 28.03.19 fand eine stationäre Kompakttherapie auf Station TEW statt. Das Pflege-
personal war stets sehr freundlich und hilfsbereit. Obwohl ich verspätetet eintraf, erfolgte das sehr umfassende und gründliche Aufnahmegespräch noch spätnachmittags. Ich fühlte mich in dieser Fachabteilung sehr gut aufgehoben.
Zuvor war ich jährlich im Ev. KH Hattingen in einer Parkinson-Spezialabteilung mit ayurvedischer Komplementärmedizin zur Medikamenten-Neueinstellung und Entgiftung des Körpers. Dort war ich ebenfalls sehr zufrieden; zur Behandlung der Kamptokormie fand man jedoch kein Konzept. Deshalb reiste ich mit hoher Erwartungshaltung von NRW nach München. Vom Chefarzt erhielt ich auf meine Anfrage Studien über Kamptokormie, und wir diskutierten, ob ein Hirnschrittmacher sinnvoll sei, da es hierüber sehr unterschiedliche Meinungen gibt. Klare Aussage des Professors: "Für Kamptokormie nicht geeignet!" Danke für dieses Gespräch.
In München habe ich viel Wissen dazu gewonnen, insbesondere bzgl. Medikamentierung und Hilfsmitteln. Zu Beginn der Physiotherapie bekam ich einen speziellen Rollator mit Unterarmauflagen,
mit dem ich meine Körperhaltung deutlich verbessern konnte. Ich erhielt eine ärztliche Verordnung
zur Anschaffung des Geräts nach Heimkehr.
Ein großes Lob an die Therapeuten der Physio-, Sprach- und Schlucktherapie und Neuropsychologie.
Auf Station TEG wurde ich von einem sehr erfahrenen und kompetenten, weit über München hinaus bekannten Ärzteteam behandelt. Die junge, aufgeschlossene, kompetente Stationsärztin, eine sehr freundliche und menschliche Persönlichkeit, nahm sich stets Zeit, gab auf gezielte Fragen geduldige und präzise Antworten. Man konnte mit ihr sehr gut auf Augenhöhe diskutieren. Dafür mein besonderer Dank. Diese Klinik mit dem fröhlichen, stets freundlichen und hilfsbereiten Personal und den hervorragenden Ärzten ist für Parkinsonkranke auf jeden Fall empfehlenswert, gern komme ich bei Bedarf wieder.

Großartige Betreuung durch das Pflegeteam

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Großartige Betreuung durch Ärzteteam und Pflegepersonal. Trotz großer Belastung des Pflegeteams waren die Mitarbeiter stets freundlich und geduldig.

Beste Adresse für Parkinsonkranke in Deutschland

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolute Weltklasse)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sanitärausstattung und Essen)
Pro:
Ärztliche und pflegerische Kompetenz
Kontra:
Sanitärausstattung und Essen (aber nicht entscheidend für meine Bewertung)
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt sie doch - die guten Kliniken. Die Schön-Klinik in München-Schwabing gehört unbedingt dazu!
Ich bin begeistert! Es fängt schon beim Einchecken an: sehr freundlich und gut organisiert. Der erste Eindruck: "Die wissen was sie tun" und "hier bin ich gut aufgehoben und sicher".
Die Betreuung durch außerordentlich freundliches Pflegepersonal mit Humor, Empathie und Kompetenz. (und eine erstaunlich hohe Männerquote von gefühlt 50%)
Die Physiotherapie mit dem Konzept der überamplitudischen Bewegungen und insbesondere auch Sprach- und Schlucktherapie sind auf höchstem Niveau.
Ergänzt um Neuropsychologie und weitere interdependente Diagnostik und Behandlungsbereiche.
Und last but not least der Hauptfaktor für eine Klinik - Die ärztliche Kompetenz! Hier wird für jeden Patienten individuell um die Verbesserung seiner Krankengeschichte gekämpft. Detaillierte Untersuchungen, aktuelle Medikamente und erfolgreiche Behandlungsmethoden. Das Ärzteteam geführt vom Chefarzt Prof.Dr.A.Ceballos-Baumann und Oberarzt Dr.M.Messner (beides weit über die Region hinaus bekannte und geschätzte Fachärzte) mit den Fachärzten Dr.H.Voss und Dr.D.Rudolph stellt nach meiner Einschätzung die derzeitige Spitze der Behandlung von Morbus Parkinson in Deutschland da. Allerhöchste Kompetenz und neuester wissenschaftlicher Stand. Viele Mitpatienten berichten über die gleichen Erfahrungen.
Diese Kernkompetenz wird ergänzt um In-House-Vorträge für Patienten und Angehörige sowie spezielle Newsletter.
Die Klinik verfügt über einen großen Anteil von sehr gute ausgebauten Zimmern und Stationen. Mein persönlicher Favorit ist aber die Station TEG mit einem begeisternden Team von Pflege und Ärzten. Diese Station ist sowohl menschlich auch fachlich die "Perle" und etwas ganz Seltenes und Besonderes.
Noch einmal ganz ganz herzlichen Dank an das Team!

Auf keinen Fall dahin

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Katastrophale Zustände
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das allerschlimmste was es gibt. Mein Vater war sehr schlecht betreut. Alle zwei Wochen wechselten die Ärzte, die meisten Pfleger waren nicht als Personal geeignet. Mein Vater wurde nach einem Schlaganfall eingeliefert. Da er zusätzlich an Demenz litt, konnte er sich nicht mehr eindeutig artikulieren. Als Angehörige hätte man das Gefühl ständig unerwünscht zu sein. Immer wenn wir kamen sagte mein Vater dass er auf Toilette muss. Die verständigte Dame erklärte dann: der Herr ist mir zu schwer, er soll in die Hose machen, ich mache die Windel dann sauber. Weiter fanden wir das Zimmer oft nach Urin stinkend und dreckig vor. Fäden von der OP wurden vergessen zu ziehen. Einmal war ddie Schnabeltasse verschimmelt. Mein Vater wurde mehrfach mit Verletzungen weinend aufgefunden. Auf die Missstände angesprochen erklärte die Stationsschwester dass sie weiß dass es Misstände gibt, die Leitung aber nichts tut. Die Leitung reagierte tatsächlich nicht, sondern gab an, dass es schließlich einen Pflegenotstand gibt. Nach der Beschwerde würden wir angerufen, dass mein Vater hoch aggressiv war und er darum auf die Geschlossene verlegt wird. Dort wurde er verletzt und eingekotet vorgefunden. Einige Pfleger gaben uns gegenüber an dass sie aus Angst vor Entlassung lieber den Mund halten. Es herrschen dort schreckliche Zustände. Nach Entlassung wurde der Medikamentenplan einem Neurologen vorgelegt. Dieser sagte, dass es bei diesem Medikamentenmix verwunderlich ist, dass nein Vater das überhaupt überlebt hat.

Das Klinikum rechts der Isar hat - laut Aussage eines Arztes- sogar zeitweise keine Patienten mehr nach Schwabing überwiesen.

2 Kommentare

Maga2019 am 29.03.2019

Hallo schlaganfall 2017,
Können Sie vielleicht sagen auf welche Station ihr Vater war? Wir erleben zur Zeit das selbe, das Pflegepersonal hat keine Ahnung, die Stationärztin glaubt Gott in weiss zu sein, man muss für ein Termin rumbetteln. Der Patient macht überhaupt keine Fortschritte da Sie wahrscheinlich mit schlafmittel vollgepumpt werden und keine Therapie machen können.
Wir wollten man Vater nie in die schön klinik einliefern lassen, aber der Sozialdienst von Rechts der Isar hat von heute auf morgen entschieden. Mein Vater wurde dort leider auch mit alle mögliche Krankenhaus keimen angesteckt, und die sagten er hätte es schon bei der Aufnahme gehabt was nicht stimmt!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Top Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus Bielefeld und habe seit 8 Jahren Parkinson. Vom 19.2. bis 6.3.19 befand ich mich in stationärer Behandlung in der Klinik. Gleich am 1. Tag erkannte man die Ursache meiner Beschwerden und ich konnte nach 15 Tagen mit einer Neueinstellung meiner Tabletten die Klinik als fast neuer Mensch verlassen. Bei meinem Aufenthalt, habe ich mich mit jedem der Entlassen wurde unterhalten und alle sprachen von einer deutlichen Verbesserung. Das spricht doch für sich!! Ich kann die Klinik nur jeden empfehlen. Denn die Kompetenz der Ärzte, ihre respektvolle, herzliche Art die sie jedem Patienten entgegenbringen, lässt die Genesung gelingen. Mit keiner Klinik vergleichbar. Haus Tristan wird von einem Dreigestirn geführt, Ärzte aus Leidenschaft. Ich habe mich in keiner Klinik so angenommen gefühlt. Hervorzuheben ist eine Ärztin, eine Vollblutärztin, die so hinter ihren Patienten steht, auch in der Nachsorge, mehrmals täglich zu Hause anruft, um ihre Probleme zu besprechen. Das ist in dieser Form eizigartig. Mein Dank gilt auch den hervoragenden Pflegepersonal, die liebevoll Patienten unterstützen. Also, bist du Tot, oder sonst in Not, die hier in Schwabing kriegen es ins Lot!! Ich werde wiederkommen.

Schön-Klinik, München, Parzivalplatz 4: Uneingeschränkt empfehlenswert!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit der Mitarbeitenden ist beispielhaft.
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 2012 an Parkinson erkrankt. Mein Ziel war es, Klarheit über die augenblickliche Medikation zu bekommen und einen Ausblick zu erhalten, welche Alternativen es noch für mich gibt, Beide Ziele wurden voll erreicht.
Von meinem telefonischen Erstkontakt bis zur stationären Aufnahme vor Ort verging nur eine Woche. In der Klinik angekommen. erlebte ich das ganze Team - ob auf Leo3 das Pflegepersonal, die Physiotherapeuten, die Logopädin oder die Ärzte als kompetent und freundlich.
Im ganzen Haus wird sehr auf Hygiene geachtet, was mich sehr gefreut hat.
Das Essen fand ich nicht schlecht. Und die Möglichkeit verschiedene Essen zu wählen, hat mich sehr angenehm überrascht. Meine Hochachtung vor dieser logistischen Leistung.

Menschlich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Noch nie so gut!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich bin 100% zufrieden
Pflegepersonal sehr hilfreich, freundlich hat immer Zeit
für Ihre Patienten.Sehr qualifiziert. Bei einem Notruf immer gleich zur Stelle!
Alle Ärzte erklären alles,dass es auch ein Laie versteht

Behandlung auf hohem Niveau und großer Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut eingespieltes Ärzteteam und engagierte Pflegekräfte
Kontra:
kleine Mängel bei der Küchenplanung
Krankheitsbild:
m. Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

hat speziell auf dem Sektor der Behandlung von m. Parkinson einen ausgezeichneten Ruf als eine der besten Kliniken in Deutschland, was meinen Neurologen
dazu bewog, mich zu einer zweiwöchigen Behandlung dorthin zu überweisen. Der Erfolg nach dieser Be-handlung war für mich und meine Familie deutlich. Die veränderte Einstellung bei den Medikamenten ohne sonst häufig unangenehme Nebenwirkungen zeugt von großer Erfahrung des dortigen Ärzteteams.

Bewertung der Klinik und Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine Einzelzimmer)
Pro:
perfekt
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und kompetentes Personal, speziell die Ärzte. Unfangreiches Reha Programm.

Medikamente statt Rehamaßnahmen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurologie
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik wird als Reha Klinik bezeichnet für zB Patienten in der Frührehaphase. Hierbei geht es in meinen Augen darum, die richtigen Therapien für jeden Patienten individuell zu erstellen.
Leider ging es für meinen Verwandten nicht darum, dass man alles daran tut ihn kennenzulernen und die Therapien auf ihn anzustimmen. Die Klinik stellt von Tag 1 an, alle Medikamente um ohne den Patienten zu kennen und seine Hintergründe zu erforschen. Leider geht es hier nur darum den Patienten mit möglichst vielen und enorm fragwürdigen (passend zum Krankheitsbild?) Medikamenten ruhig zu stellen.
Das Thema Reha ist hier vollkommen falsch ausgelegt.
Leider mussten wir feststellen dass der Aufenthalt in der Schön Klinik den Patienten in allen Lebenslagen (psychisch, körperlich und geistig) verschlechtert hat, weil es hier nicht um den Menschen und das Ziel einer Verbesserung geht, sondern nur die Pharmaindustrie glücklich gemacht wird.
Bitte überlegen Sie sich gut welches Ziel Sie mit dem Aufenthalt dort verfolgen. Ich würde den Aufenthalt gerne rückgängig machen,

1 Kommentar

Ulrich147 am 27.02.2019

der Patient urteilt nach meiner Auffassung sehr einseitig.
Von einer Abhängigkeit gegenüber der Pharmaindustrie habe ich nicht das Geringste bemerkt. Warum diese fast unglaubwürdige Beurteilung? Gab es etwa persönliche Animositäten?

Die beste Klinik Bundesweit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde fast alles ins positive gebracht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (passt alles)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragende Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leistung des Teams
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich kann wirklich nur das beste über die Tagesklinik Parkinson berichten.
Es geht los bei der guten Seele (für alles zuständig),
weiter geht's mit dem zuständigen Stationsarzt.

Und vervolkommnen tut das sehr gute das Gesamtbild die sehr emsigen und angaschierten Physiotherapeutinnen die wirklich alles unternehmen damit es einem besser geht.

Einen Mangel muss es ja überall geben hier ist es das Essen-
Hier ist eine Verbesserung dringend nötig.

Top Klinik für Parkinson

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war eine knappe Woche in der Klinik zur Medikamenteneinstellung. Die medizinische Betreuung war außerordentlich gut. Der behandelnde Arzt war sehr bemüht und hat mir alles verständlich erklärt. Auch das Pflegepersonal auf der Station war durchweg großartig, freundlich und stets bemüht.
Ich konnte die Klinik schmerzfrei und uneingeschränkt verlassen.
Man sollte sich jedoch über die Essensqualität und -menge sowie die bestellten und dann falsch gelieferten Mahlzeiten einmal Gedanken machen, denn auch dies ist für einen positiven Verlauf des Aufenthaltes aus meiner Sicht von Bedeutung.

Ärzte sehr kompetent und freundlich, Pflegepersonal auf T2 weit davon entfernt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (leider nur 1 Telefongespräch möglich, Ärzte werden abgeschottet)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Verwaltung sehr freundlich, Pfleger auf T2 nicht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
medizinisch konnte geholfen werden
Kontra:
auf T2 pflegerisch unterirdisch
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Anmeldung für T2 (Demenzabteilung) wurde mein Vater zuerst auf TEG aufgenommen. Später (wie von uns vorhergesagt) Verlegung auf T2.
Umzug katastrophal. Alle Sachen wurden in Tüten gestopft und so in den Schrank gelegt (auspacken kann ein dementer Parkinson-Patient ja selbst)
Die Patienten wurden sich meistens selbst überlassen (als ein Zimmernachbar zur Therapie geholt werden sollte sagte dieser er werde ja gleich entlassen. Daraufhin ließ man ihn im Zimmer statt einmal kurz nachzufragen, ob das stimme. Stimmte natürlich nicht (Demenzstation!)
Rückfragen, wie denn die Nächte oder das Befinden meines Vaters sei, konnten/wollten vom Pflegepersonal nicht beantwortet werde. Das mache der Arzt, der aber nur mit Telefontermin mit einem spricht, ansonsten abgeschottet wird!
Als mein Vater schließlich nach 10 Tagen entlassen wurde, schickt man ihn (im Januar!!!) ohne seine Jacke nach Hause (mit dem Krankentransport). Als ich dann telefonisch freundlich bat, die Jacke zuzuschicken, erklärte man mir, das sei nicht üblich. Wir müssen die Jacke selbst abholen (Ein weg von 3 Stunden hin und zurück mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und Kosten von 25,--) abgesehen davon, dass theoretisch ja mein Vater die Jacke holen müsste. (Was tut jemand ohne Angehörige?)
Nach Anruf bei der Pflegedienstleitung wurde mir zugesichert, dass würde schon gehen, die Jacke zu schicken. Das ist jetzt eine Woche her und wir warten...
Die medizinische Behandlung war meines Erachtens hervorragend! Die Ärzte haben genau das erreicht, was wir uns gewünscht hatten!

Schön-Klinik = ein Glücksfall für Parkinson-Betroffene

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Kompliment an die Klinikleitung sowie an die behandelnden Ärzte und die engagierten, kompetenten und motivierenden Therapeuten und das äußerst hilfsbereite Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Bericht im Fernsehen über die BIG-Therapie bei Parkinson, bin ich auf der Suche nach einer entsprechenden Möglichkeit in München bei der Schön-Klinik gelandet, was sich als absoluter Glücksfall erwiesen hat. Ich war an 15 Tagen in der Tagklinik und habe gelernt, mit der Behinderung umzugehen, auf Bewegungen zu achten und dass das Leben mit Parkinson absolut lebenswert ist.

Schönklinik - erste Wahl bei Parkinson

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte-, Pflegepersonal, Therapeuten
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde erstmals im Dezember 2017 als absoluter Notfall in der Schönklinik behandelt. Damals schon schafften es die Ärzte und das Pflegepersonal, ihn von einem völlig pflegebedürftigen Patienten (der von einer anderen Klinik bereits in die neuropsychiatrische Klinik eingewiesen werden sollte) in einen wieder selbständigen Menschen zu verwandeln.
Nun war er zur Neueinstellung in der Tagklinik und auch auch hier konnten wieder einige Dinge abgestellt werden, die sich seit seinem letzten stationären Aufenthalt verschlechtert hatten. Dazu wurden aber nicht weitere Medikamente notwendig, sondern es konnten einige Psychopharmaka wieder weggenommen werden, ohne dass sich das Krankheitsbild wieder verschlechterte. Mit den Therapien verbesserte sich sein Bewegung- und Sprachbild wieder deutlich!
Unser besonderer Dank gilt hierbei der Klinikleitung, den jeweils behandelnden Oberärzten und Ärzten, sowie deren Mitarbeiterinnen/er, dem Pflegepersonal und den Therapeuten!
Die Schönklinik Schwabing ist für uns bezüglich der Krankheit meines Vaters IMMER erster Ansprechpartner!
Nur das Essen war nicht ganz so, aber in welchem KKH ist das schon gut!?

ein nicht erwarteter Behandlungserfolg

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wahlleistungspatient)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte nehmen sich die Zeit, Therapieansätze vernünftig zu erklären)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Essensorganisation sollte einer Analyse unterzogen werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kaffeemaschine in der Schön-Lounge entspricht nicht dem selbst gesetzen Standard)
Pro:
Engagement der behandelden Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Parkinson
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung eine persönliche Begleitung durch das Klinikpersonal und die behandelnden Ärzte. Jedes Anliegen wurde ernst genommen und versucht eine Lösung zu finden, die dem Patienten gerecht wird.
Was mir sehr positiv aufgefallen ist, ist das Engagement und die Anteilnahme mit dem die behandelnden Ärzte sich um die Anliegen und auch privaten Probleme ihrer Patienten gekümmert haben.
Einziger Kritikpunkt - das Essen bzw. die Organisation die dahinter steht. Wenn man Wahlessen hat, sollte auch das gewählte Essen und die gewählten Bestanteile geliefert werden.

Für Frühreha Phase B zu empfehlen - Kompetent und nett

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Durchgängig kompetentes und einfühlsames Personal
Kontra:
Zimmerbelegung und Internet
Krankheitsbild:
MS-Intensivpatient mit PEG und Tracheostoma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch die Schönklinik ist mein Bild des deutschen Gesundheits-Systems wieder ein klein wenig besser geworden:Mein Mann war in der Schön-KLinik zur Frühreha Phase B. Das Pflegepersonal war sehr nett, komepetent und einfühlsam. Die Ärzte haben sehr ausführlich und verständlich mit meinem Mann und mir gesprochen und alles gut erklärt. Mögliche Therapien wurden vorgestellt aber nicht aufgedrängt. Besonders im Bereich der Schluckdiagnostik wurden hier verschiedenen Wege gegangen, um einen Fortschritt zu erzielen.Dabei wurde auf den Patienten als "ganzer Mensch" Rücksicht genommen und auch die weiteren Möglichkeiten zu Hause berücksichtigt.
Es fanden täglich (Sonntag ausgenommen) Therapien statt, auch die Therapeuten waren nicht nur fachlich versiert sondern ebenfalls sehr freundlich und einfühlsam im Umgang mit den Patienten.

Negativ ist nur die Zimmerbelegung (zuwenig Einbettzimmer und teilweise sogar 3 -Bett Belegung) und die Abrechnung des Internet - die man schon fast als Abzocke bezeichnen kann (7 Euro am Tag!) - aber das ist wohl eher ein Problem der Organisation bzw. der Verwaltung

Für die Frühreha kann ich die Klinik nur empfehlen

Einstellung M.Parkinson

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1.   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank für die kompetente Betreuung, die mein Vater bei Ihnen erfahren durfte.
Er war zur Einstellung des Morbus Parkinson dort und fühlt sich nun viel besser.
Wir waren sehr zufrieden, auch das Personsl war stets sehr freundlich und kompetent.

Kompetente Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2 Wochen stationär zur als Parkinsonpatient zur Neueinstellung.
ich kann nur sagen, wenn alle Kliniken so kompetente
Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal hätten ,wie ich Sie in dieser Klinik antraf würde man als Patient gerne in eine Klink gehen.
Die Ärzte nehmen sich Zeit für den Patienten und erklären alles ohne Fachchinesich.
Das Pflegepersonal immer Hilfsbereit und sehr Freundlich
Die Therapeuten arbeiten ein auf jeden Erkrankten spezielles Trainingsprogramm.
Ich habe mich rundum versorgt und wohlgefühlt und werde die Klinik sehr gerne weiteremphelen

Aber leider gibt es ein Minuspunkt:
Das Essen.Man hat zwar Auswahl an 3 Verschiedenen Gerichten, aber die Qualität läßt leider zu wünschen
übrig.Darüber sollte das Klinikmanagment mal nachdenken.

Gut aufgenommen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapie sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Occiptalisneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Aufnahme als Patient war ich schon sehr zufrieden das sich dann auch weiterhin fortsetzte.Das Personal (Pfleger und Hilfskräfte)waren sehr höflich und immer hilfsbereit.Oberarzt und Stationsarzt waren sehr kompetent und haben mich gut aufgeklärt uber meine Erkrankung.Ob es mir helfen wird wird sich erst in einiger Zeit herausstellen.
Diese 1 Woche habe ich mich aber in guten Händen gefühlt.
Danke dafür.

Kompetenz und Wissen unter einem Dach

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetent, Wissen in allen Bereichen
Kontra:
Das Wetter war teilweise schlecht ????
Krankheitsbild:
Restless Legs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte nicht den Eindruck erwecken das ich übertreibe aber ich habe es tatsächlich so erlebt!

Schon der Empfang war sehr freundlich.
Auf Station Tristan Erdgeschoss herrscht eine freundliche, fröhliche Atmosphäre. Das komplette Pflegepersonal ist zuvorkommend hilfsbereit und durch und durch freundlich.
Egal mit welcher Bitte, Frage, Problem es wird sofort nach einer Lösung gesucht, und zwar so lange, bis eine gefunden ist.
Die Ärzte (m/w) sind kompetent, wissen was sie tun und arbeiten MIT und FÜR den Patienten.
Ebenso Physiotherapeuten (m/w), Reinigungspersonal (m/w), Verwaltung Hol- und Bringedienst und wenn ich jetzt auch vergessen habe. Danke für ihre steht's professionelles Auftreten.

Ich habe mich noch in keiner Klinik so gut und sicher aufgehoben gefühlt.
Nach einer langen Odyssee bei verschiedenen Ärzten, konnte mir hier endlich geholfen werden. Ich kann nach drei Jahren endlich wieder ein- und durchschlafen, endlich geben meine Restless Legs soweit Ruhe das ich damit gut leben kann.
Danke für die Wiederherstellung meiner Lebensqualität.
Ich werde diese Klinik überall weiter empfehlen.

Schön Klinik Spitzenmäßig

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute kompetente Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Versorgung
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 06.006.2018 bis 20.06.2018 zum dritten Mal wegen der Neueinstellung der Medikamente in der Schönklinik München Schwabing.
Eine bessere Klinik gibt es für mich nicht.
Das Pflegepersonal der Station TRISTAN EG war wieer sehr freundlich und hilfsbereit. Der Oberarzt führt die Station vorbildlich. Die Assistenzärztin war sehr bemüht und beantwortete jede Frage sehr kompetent und gewissenhaft. Ich wurde in den Tagen meines Aufenthaltes wieder sehr gut bereut und konnte mit neuer Kraft die Heimreise wieder antreten.
Nochmals vielen Dank an das Personal, den Oberarzt und die Assistenzärztin.

Parkinson lässt sich aufhalten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spezialkenntnisse verbessern die Behandlungserfolge
Kontra:
Das Essen ist das typische Klinikessen
Krankheitsbild:
Parkinson seit 10 Jahren diagnostiziert
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es handelt sich um eine Parkinsonspezialklinik, die ich nur wärmstens weiterempfehlen kann.
Durch die hohe Spezialisierung liegen bei Ärzten und Mitarbeitern die notwendigen Spezialkenntnisse über
Krankheitsverlauf,Medikamentenwirkungen und sonstigen Behandlungs-, bzw Heilungsmethoden vor, die den bestmöglichen
Effekt bewirken. Leider sind bei anderweitig tätigen Ärzten keine ausreichenden Informationen über diese Parkinson-
Spezialklinik vorhanden, da auf diese Art und Weise der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden kann.
Unabhängig hiervon ist auch der Umgang der Mitarbeiter/innen mit den Patienten äußerst lobenswert.
Die Lage der Klinik in der Nähe der Münchner Freiheit trägt das Übrige zum Wohlbefinden bei.
Fazit: Man kann sie nur weiterempfehlen !

Reha Maßnahmen Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha Neurologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben im Laufe der Zeit aufgrund der schweren Erkrankungen meiner Mutter zahlreiche Kliniken in und rund um München kennen gelernt. Wir waren folglich einiges gewohnt: Stundenlanges Warten auf Arztgespräche, überlastetes Pflegepersonal und teilweise völlig chaostische Organisation. Doch an den Aufenthalt meiner Mutter in der Schönklinik Schwabing habe ich die mit Abstand negativsten Erinnerungen. Die Zustände sind unwürdig und völlig unakzetabel, zumindest wie wir es auf der Neurologischen Station erlebt haben. Die größte Kritik geht hier an die Ärzte. Wie überall ist es extrem schwer einen Arzt zu erwischen, um über Diagnosen und Neuigkeiten informiert zu werden. Die besten Chancen hat man einfach indem man auf dem Flur wartet und jemanden abpasst. Dann wird man halt zwischen Tür und Angel aufgeklärt, dass sich das Leben für alle Beteiligten scherwiegend für immer ändern wird. Ich habe mehr als einmal erlebt, wie Angehörigen auf dem Flur mitgeteilt wurde, dass entweder das Ableben des Angehörigen bevorsteht und dass der Angehörige zum Pflegefall geworden ist.
Wenn allerdings Zustimmungen eingeholt werden sollen für sogenannte Lebenserhaltende Maßnahmen (die den ursprünglich vom Patienten verfügten Patientenverfügung widerspricht) dann redet man plötzlich sehr oft mit Ärzten, die einen massiv unter Druck setzen à la „Jetzt geben Sie halt Ihrer Mutter/Frau noch eine Chance“. Diese Vorgehensweise ist an Impertinenz nur noch zu übertreffen mit dem ärztlichen Rat nach wochenlanger, größtenteils erfolgloser Therapie: „Suchen Sie sich ein Pflegeheim, Sie schaffen das eh nicht und außerdem wollen die Patienten sowie ihren Angehörigen nicht zur Last fallen“Dem Himmel sei Dank haben wir nicht auf die Ärzte der Schönklinik gehört. Mit der Hilfe von Palliativ Ärzten und äußerst fähigen Therapeuten haben wir meiner Mutter zu Hause ein Ihr würdiges Ableben ermöglichen können, das hingegen der Prognose der Klinik nicht wenige Wochen angedauert hat, sondern sechs Monate.

Aufenthalt für Neueinstellung der Medikation

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr freundliches Stationspersonal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliches Stationspersonal
Kontra:
bis auf einige Ausnahmen sehr kleine Portionen beim Essen
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde hier sehr freundlich auf der Tristan EG Station aufgenommen. Die 2- Bett Zimmer sind sauber und zweckmäßig eingerichtet. Im Bad könnte man die Duschvorhänge ein wenig verlängern, damit man nicht gleich das ganze Bad unter Wasser setzt.

Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend gewesen. Sei es bei der Zuteilung der Zimmerkollegen oder auch bei der Erinnerung der Einnahme der Medikamente oder es passierte mal ein Maleur... immer wurde man mit einem aufheiternden Spruch oder einem ehrlichen Lächeln bedacht.

Die Infrastruktur in der Klinik ist sehr gut. Der kleine aber feine Park lädt bei schönem Wetter zum Verweilen und Seele-baumeln-lassen ein und in der großzügig gestalteten Cafeteria kann man es sich bei hervorragendem Kuchen gut gehen lassen.

sehr zufriedener Aufenthalt in der klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal lobenswert
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Parkinsonzittern im linken Arm und wollte mich neu mit Tabletten einstellen lassen. Während meines zweiwöchigen Aufenthaltes nahm ich außerdem an ergotherapeutischen und gymnastischen Maßnahmen teil.

Morbus Parkinson - die Spezialisten in München-Schwabing

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende Ärzte
Kontra:
kaum Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Idiopathischer Morbus Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang Februar 2018 konsultiere ich den Chefarzt und eine Woche später wurde ich bereits auf der Station Leo 3 aufgenommen. Allerdings musste ich für die schnelle Aufnahme auf das von mir sehr gewünschte Einzelzimmer verzichten. Das hat meinen leichten Schlaf stark reduziert.

Deswegen meine Empfehlung: wer unbedingt ein EZ haben möchte, der sollte genügend Zeit zum Warten haben und sich das unbedingt zusichern lassen. Vor Ort hat man, entgegen allen Beteuerungen, keine Chance. Wer, so wie ich, schnell in die Klinik muss, hat zu 99% keine Chance auf ein EZ.

Das Pflegepersonal ist sehr freundlich, professioniell und sehr engagiert.

Die medizinische Betreuung ist hervorragend, vom Assistenzarzt bis zum Chefarzt absolute Klasse! Betonen möchte ich, dass ich den Oberarzt keines falls unerwähnt lassen möchte. Er ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Teams.

Direkt einen Tag nach Aufnahme begannen die Therapien, ich habe auch diese Mitarbeiter als äusserst engagiert und kompetent wahrgenommen. Neben Ergotherapie konnte ich auch täglich mehrere Einheiten Physiotherapie in Anspruch nehmen. Meine trotz ihrer Jugend sehr erfahrene und engagierte 32 jährige Ergotherapeuthin konnte mich so hervorragend motivieren, dass ich jetzt nicht mehr mögliche Bewegungen wieder gelernt habe. Bei 30 Physiotherapeuten trifft man auf verschiedenste Charaktere. Trotz der Vielzahl betreute mich letztlich doch meistens der Erfahrenste. Dies hat mir sehr geholfen.

Abschließend noch zwei Sätze zum Essen: Ich konnte zwar aus einer vorgebenenen Speisekarte die warmen Mittagsgerichte aussuchen, lag mit meiner Wahl aber nicht immer richtig. Abends gab es nur kalte Speisen.

Weit über den Erwartungen,

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (aussergewöhnlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ialle Fragen wurden beantwortet und Hinweise gegeben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde einbezogen, Erfolg der Behandlung-super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte , Therapeuten, Pflegepersonal alle kompetent, hilfsbereit, engagiert,t
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson ( Steifheit, Zittern, kleine Schritte, Innstabilität,Fehlende Stimmkraft)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund des guten Behandlungserfolgs meiner Parkinson Krankheit im Jahre 2014 in der Schön Klinik, München-Schwabing, und der damaligen Voraussage von Dr. Mxxxxxxr : „ da geht noch was, wir sehen uns wieder“, hatte ich mich entschlossen, mich noch einmal stationär in der Schön Klinik behandeln zu lassen.

Was dem Team in der kurzen Zeit gelungen ist, grenzt an ein Wunder.
Das fachkompetente Team von Ärzten, unglaublich engagierten Therapeuten und das ausgesprochen empathische Pflegeteam hat es geschafft mir eine große Last von der Schulter zu nehmen, die verlorene Beweglichkeit und Stimme zurück zu geben. Vielen , vielen Dank dafür.

Dieser Behandlungserfolg, der meine Erwartungen bei weitem überschritten hat, ist eine Gesamtleistung aller Mitarbeiter der Schön Klinik. Deshalb möchte ich mich auch bei allen Mitarbeitern der Klink bedanken.


Vielen Dank!!!!

Beste Empfehlung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Erfahrung, Wahrnehmung, Ruhe, Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
atypischer Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben allerbeste Erfahrungen gemacht: Ärzte, Pflegepersonal, Untersuchungen, Diagnose, Therapie.
Alle Fragen wurden mit aller Ruhe beantwortet.
Man spürte die Kompetenz und Erfahrung.
Beste Empfehlung.

Wunderbar kompetentes Team

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Langjährige Erfahrung der Ärzte. Auch Angehörige werden angeleitet. Tägliche Arztvisite, flexibel und ohne Druck.
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Erfahrungsbericht:

Das Gesamtkonzept aus guter Organisation, langjährige Erfahrung, Forschung, strukturierte Abläufe, aufmerksame Ärzte, freundliches Personal, macht diese Klinik so besonders. Meine Frau wurde als Parkinson-Patient mit einem äußerst schwer verlaufenden Syndrom eingeliefert. Die Ärzte entwarfen bald einen Plan zur Besserung. Das Versprechen wurde eingelöst. Ärzte und Therapeuten nehmen sich die Zeit um Fragen zu beantworten, auch nach der Entlassung. Diese Klinik kann ich nur weiterempfehlen!

Eine Klinik, die zusammen arbeitet

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Oberarzt informiert Nichtmediziner so, dass sie die Inhalte verstehen. Er führt Gespräche ergebnisoffen und lässt Meinungen von Laien gelten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr netter Sozialdienst. Auch Verwaltung ist serviceorientiert und berät sichtlich gerne)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten sicher optimal. Gespräche über Sterbeabsichten sind im Zweibettzimmer allerdings nicht so vertraulich zu führen, wie man sich dies wünschen würde)
Pro:
Dokumentationssystem, das dem Team alle Behandlungen transparent macht
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der freundlichen Betreuung an der Rezeption über die Kontaktaufnahme auf der Station bis zur Betreuung durch Oberarzt und Sozialdienst ist diese Klinik ein positives Gegenbeispiel zu den städtischen Kliniken in München, die durch Wartezeiten, inkompetente Ansprechpartner und ruppiges Verhalten den Angehörigen das Leben und die Betreuung ihrer Angehörigen nicht leicht machen (gilt für Bogenhausen, Schwabing, Harlaching und rechts der Isar)

Alles super,nur Essen war sehr unbefriedigent

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompedente Ärzte, Pfleger und Therapeuden
Kontra:
Essen Katastrophe
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin Parkinsonpatient. Bin schon zum fünften Mal da. Ich mache. das 15 Tage Complex Programm. Bin jedes mal sehr zufrieden. Ärzte, Pfleger und Therapeuten sind immer freundlich und Kompetent.
Allerdings ist das Essen eine Katastrophe. An den ersten 3 Tagen gab es 3x das gleiche Abendessen. Das Frühstück stimmte selten mit der Bestellung überein. Die Qualität und der Geschmack waren unzureichend. Der Gipfel war jedoch die Umstellung auf Eiweißarme Parkinson Kost. Zum Abendessen gab es Käseplatte und Fisch (eiweißarm !!!!!) und das höchste war das Mittagessen, jeden Tag (3x bis Abbestellung) gab es geschmackslosen Erbseneintopf. Schade das man ein so hervorragendes Haus mit Essen kaputt macht.

Man hat uns geholfen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Teilweise ein abgewohnter Eindruck)
Pro:
Betreung, ärztliche Beratung/ Gespräche,
Kontra:
Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik vermittelt einen freundlichen, professionellen Eindruck. Schon beim Betreten der Klinik wird man von freundlichen Mitarbeitern an der Rezeption in Empfang genommen.
Von der Aufnahme in die Klinik bis zum betreten der Station ein reibungsloser Ablauf.
Freundliches Personal auf Station, gute Betreung

Beste medizinische sowie persönliche Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle Bereiche des Patienten werden optimal bearbeitet
Kontra:
zu wenige Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die exzellente Führung der Klinik überträgt sich auf alle Mitarbeiter. Sie zeigen sich täglich mit höchster Motivation. Bei Betrachtung der heutigen Angebot- und Nachfragesituation für Personal an Krankenanstalten: Chapeau!

Top Klinik mit Top Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der erste Eindruck sehr positiv. Sehr freundlich bei der Aufnahme. Sehr freundlich auf Station.
Ich war sehr skeptisch, weil ich im Vorfeld negative Erfahrungen anderweitig gemacht hatte. Meine Bedenken wurden ernst genommen. Die geplante und dann durchgeführte Therapie war ein voller Erfolg

Wenn Fremde zu Freunden werden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Primäres Parkinson-Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachliche Kompetenz in Verbindung mit menschlicher Nähe; unterstützen die Patienten von der Aufnahme bis hin zur Entlassung; gerade das Stationspersonal versteht es mit aufbauenden Worten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten; immer ein Lächeln im Gesicht, baut das Personal einen täglich auf; hilfsbereit wo es nur geht, auch wenn es mitten in der Nacht ist!!! Kurz und gut in der Schön Klinik in Schwabing ist es schön ein Patient zu sein - bitte weiter so!

Herzlichen Dank!

Tabletten einstellung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Ärzte bin sehr zufrieden immer wieder gerne

Die Schön Klinik hat mir ein zweites (lebenswertes) Leben geschenkt!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Belegschaft der Klinik strahlt so viel Positives und so viel gute Laune aus; da kann man nur gesund werden.
Kontra:
Krankheitsbild:
stark eingeschränkte Beweglichkeit; maskenhafte Mimik, Speichelfluss aus den Mundwinkeln,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich eingeliefert wurde, war ich total am Boden.
Ich konnte NICHT: mich kämmen, mich rasieren, Schuhe oder Kleidung anlegen,
Treppen steigen, Auto fahren ect.ect. (Park.Pat. kennen diese Begleiterscheinungen)
Nach zwei Tagen in der Klinik, bemerkte ich, das mein linker Arm, der monatelang
nur schlaff herunter hing, beim Gehen wieder mitgeschwungen hat.
Von da ab ging es nur noch bergauf.
Ich kann wieder (fast) alles machen. Sogar auf eine Leiter kann ich klettern.
Das hätte das in diesem Leben nicht mehr für möglich gehalten.
Allen Parkinson Patienten kann ich mit reinstem Gewissen die Schön Klinik wärmsten
empfehlen.

Laufen Lernen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Koordination bzgl. Kommunikation könnte noch verbessert werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Aufgrund mehrerer OP´s starke Beeinträchtigung beim Gehen und physischer Ausdauer.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unter einer klassischen Reha-Klinik stellt man sich etwas anderes vor. Aufgrund der Krankheitsbilder der Patientien fehlen bei der Infrastruktur Dinge wie gemeinschaftlicher Essensraum oder Schwimmbad / Sauna.

Die Lage in München ist hervorragend und sehr gut erreichbar.

Ärzte und Plegepersonal gehen intensiv auf die Bedürfnisse der Patienten ein - man fühlt sich sehr gut betreut.

Im Reha-Bereich wir man professionel betreut und durch die Anwendungen körperlich aufgebaut.

Zombie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15l   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Für mazohisten
Kontra:
Niemals wieder
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde durch meinen behandelnden Arzt in die Schön Klinik überwiesen und gleichzeitig wurde ein Termin nachgefragt. Ich sollte lediglich auf ihren Anruf warten. Da es mir ganz schlecht geht habe ich selbst auch angerufen. Die haben mich zurück gewiesen mit Begründung das sie keine weitere Patienten aufnehmen. Da diese Aussage für mich nicht ganz verständlich war, fragte ich was ist mit Januar, Februar oder in einem halben Jahr? Die Dame am Telefon sagte nur:"Es tut mir leid" und aufgelegt.

Das habe ich meinen Arzt erzählt, er hat dort noch mal angerufen. Dann hat die "nette "Dame zurück gerufen (23.12.15)und gefragt, ob ich privat versichet bin, da sie nur Privatpatienten behandeln.Inzwischen habe ich Termin beim klinikum großhadern gekriegt, untersucht from zwei arzten+Oberarzt. Heute am 15.01.2016 rufen die (schön Klinikum )mich an und wollen mir Termin zur Vorstellung geben.Fazit, immerhin haben die sich gemeldet solange ich noch lebe.

Nie mehr in diese Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Sep 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Uns wurde nicht geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Vom Sozialdiest keine Hilfe)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zuviele Parkisonpatienten)
Pro:
Gutes Pflegepersonal
Kontra:
Unmögliche Oberärztin
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde nach einen Schlaganfall Hirninfakt nach 4 Tagen Krankenhaus nach Schönklinik zur Frühreha Verlegt.
Die Rechte Körperhälfte war gelähmt sie konnte nicht sprechen und Schlucken, ernährt wurde sie über eine Nasensonde. Zuerst wurde uns mitgeteilt sie mache Fortschritte, aber da sie eine Patientenverfügung hatte wurde ihr eine Magensonde auch nach mehrmaligen Gesprächen mit der Oberärzin und Chefarzt nicht verabreicht.
Nach 10 Wochen
kam sie in ein Palliativ bekam keine Nahrung mehr
und ist verstorben.
Meine Mama war 79.

2 Kommentare

wildanimal am 22.12.2018

Ihre Mutter hatte eine Patientenverfügung. Wenn Sie eine künstliche Ernährung abgelehnt hat, hat die Klinik korrekt gehandelt. So traurig es für Sie persönlich ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Das Beste was mir widerfahren ist

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztl.Kompetenz, Qualität der Anwendungen, Unterbringung
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson mit einem Tremor im linken Arm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Parkinson Patient mit einem stark verschlechterten Allgemeinzustand in die Klinik.
Der linke Arm zitterte überwiegend, gebeugte Körperhaltung, kurze Schritte, leise monotone Sprache.

Die behandelnden Ärzte machten mir von der ersten Sekunde sehr große Hoffnung und waren sehr zuversichtlich mich wieder hin zu kriegen.

Sie behielten Recht. Was mehrere Neurologen nicht fertigbrachten; Sie haben es geschafft.

Ich nahm an der 15tägigen Komplextherapie teil: welche Einzel-, und Gruppensprachtherapie, Ergo- und Physiotherapie, Massage und Gruppengymnastik umfasste.

Des weiteren wurde meine Medikamente umgestellt. Schon 3 Tagen spürte ich eine Besserung meiner Beweglichkeit und es wurde von Tag zu Tag besser.

Das Pflegepersonal, die Therapeuten und die behandelten Ärzte der Station Tristan 1 EG waren immer sehr freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend und gutgelaunt.

Das Essen fand ich sehr gut.

Meine Freunde, Verwandte, Bekannte und Arbeitskollegen können es fast nicht glauben wie ich mich verwandelt habe.

Fazit für mich.

Der Aufenthalt in der Schön-Klinik ist das beste was mir widerfahren ist.

Ich ärgere mich nur dass ich nicht schon früher nach München gefahren bin. So habe ich 5 Jahre verschenkt.

Danke an alle die mich während des Aufenthaltes betreut haben.

Der Parkinsonhimmel auf Erden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt nicht genug positive Adjektive für diese Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 67 Jahre alt, männlich, Kassenpatient und seit ca. 3-4 Jahren parkinsonkrank. Nach dem Genuss dreier Neurologen entschloss ich mich, nicht zuletzt auf Drängen meiner Familie, die Schoen-Klinik zwecks Einstellung der Medikation aufzusuchen. Schon die Anmeldung war ein Erlebnis. Keine völlig fertige,überarbeitete und genervte Mitarbeiterin, nein, eine sehr nette, freundliche und kompetente junge Dame, die mir schon mal den Eindruck vermittelte, richtig zu sein.
Noch besser wurde es dann auf Station. Auch hier das gleiche Bild. Die Ärzte waren sofort da, ich hatte Ruckzuck mein Bett, wurde eingewiesen, hatte mein Interview - auf Deutsch, ohne viele Fremdworte - mit den Doktoren und konnte mich dann ausruhen. Dies positive Bild wurde noch getoppt durch die Schwestern und Pfleger! In den ganzen fünfzehn Tagen hörte ich nicht ein hartes Wort. Nicht nur nicht zu mir, sondern auch zu keinem anderen Patienten! Ich fühlte mich wie ein Koenig. Egal mit was ich an das Team heran trat, meine Wünsche wurden mir alle sofort, wenn möglich, erfüllt. Außerdem war mit Allen auch mal ein privates Wort möglich. Bei einer solchen Nachtschwester z.B. verliert die Dunkelheit ihren Schrecken. Die Therapeuten waren höchstklassig. Fachlich wie menschlich! Die Klinik hat rundum eine Eins mit Stern verdient. Ich freue mich schon auf zwotausendundsechzehn. Dann bin ich wieder drinnen

Endlich die richtigenAdresse

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Normaldruck Hydrocephalus, Altershirndruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 7 Jahren verschiedener neurologischer Untersuchungen und rein hypothetisch ausgesprochenen Alzheimer- und Demenzdiagnosen verschiedener Neurologen, endlich die richtige Adresse.
Schon beim Arztgespräch waren wir sehr zufrieden und mein Vater wurde ganzheitlich betrachtet. Meine Aussagen als Tochter wurden ernst genommen und wir wurden als Familie beraten. Was 3 Neurologen und verschiedene Ärtze nach der Bildgebung nicht gesehen haben, ergab für den Arzt auf Tristan EG (Station) bereits nach einer Durchsicht ein sofort diagnostische 100 % Sicherheit.
Punktion wurde auf der Bettkante schmerzfrei durchgeführt. -Alles gut-
Nach endlosem Rat suchen erfolgte in der Schön Klinik völlig unkompliziert und sehr freundlich innerhalb von 10 Tagen eine Terminvergabe. Das sehr fröhliche und freundliche Personal nahm uns herzlich auf. Termine wurden verbindlich gehalten, wir sind sehr froh und dankbar, dass wir diesen Arzt getroffen haben, der sicher und kompetent seine Diagnose stellte. Wo findet man das in München noch. Unsere Münchner Krankenhäuser sind voll, pleite, und beschäftigen vermutlich aus Geldnot und einem vermeintlichen Lehrauftrag eine Vielzahl an Ärzten im Praktikum, die wahllos von Station zu Station geschickt werden und sich dem wahren Beruf des Arztes gar nicht mehr widmen können. Gute Ärzte haben gelernt den Menschen ganzheitlich zu betrachten, Heilungsprozesse zu verfolgen und bei Zweifeln sich verschiedene Möglichkeiten zu erarbeiten. Wenn Ihnen die Zeit dafür nicht gelassen wird und sie in den Krankenhäusern der Stadt verheizt werden, dann gute Nacht. Die Schön Kliniken scheinen unter einer verantwortungsvollen Trägerschaft zu stehen, aus der sich eine wirklich kompetente Patietenpflege ergibt. So auch das Haus in Starnberg.

Schön-Klinik - nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten, Radiologe, anderes Personal; Zimmer
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schuster bleib bei Deinen Leisten - Schön-Klinik Schwabing bleib bei Behandlung von Parkinson .... andere Krankheiten sind in dieser Klinik fehl am Platze - leider :-(

Diese Klinik ist ein Segen für Parkinson Patienten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Ärzte-Team
Kontra:
Aufenthalte sind leider zu kurz
Krankheitsbild:
idiopatischer Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe seit 16 Jahren Parkinson. Ich war in den vergangenen Jahren mehrfach wegen meines Parkinson in der Schön-Klinik in Schwabing. Vor 9 Jahren wurde mir angeboten auf Apomorphin unzustellen. Was ein Segen ! Anfänglich wurde das Medikament mit dem PIN eingegeben, seit 7 Jahren habe ich eine Apomorphin Pumpe. Inzwischen läuft sie 24 Stunden. Diesen Erfolg habe ich den hoch qualifizierten Ärzten des Teams um den Chefarzt zu verdanken. Durch diese Umstellung wurde mein Leben wieder lebenswert. Alle Ärzte die ich im Laufe der Jahre kennen gelernt habe, haben eine große Empathie für die Patienten und deren Krankheit. Ich muß einmal jährlich zur Medikamenten Einstellung nach Schwabing. Jedesmal kam ich mit kleinen Schritten der Besserung wieder heraus. Habe in keiner anderen Klinik solch nettes Personal und so kompetentes Reha - Personal erlebt.

Optimale Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
großes Engagement des gesamten Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war nach einem Schlaganfall rd. zwei Monate stationär in der neurologischen Abteilung der Klinik. Von Anfang an fiel auf, mit wieviel Engagement Ärzte, Pfleger und Therapeuten sich um meinen Vater kümmerten. Trotz des oftmals hektischen Gewusels auf der Station, fanden die behandelnden Ärzte Zeit, aufkommende Fragen zu beantworten. Tägliche therapeutische Maßnahmen wie Schluck- und Bewegungstherapie führten zu einer erstaunlichen Verbesserung des Zustands meines Vaters. Rechtzeitig wurde ich auch an den Sozialdienst der Klink verwiesen, der mich sehr bei der Suche nach einer Pflegeinrichtung unterstützte und auch von sich aus bei mir telefonisch nachfragte, um Probleme zu klären.

Sehr gute Betreuung in der Schön Klinik München Schwabing

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent Oberarzt und Assistensärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Positive Eindrücke meines Aufendhaltes
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.10.14 bis 22.10.2014 zu einer Parkinson-Komplextherapie in stationärer Behandlung. Was ich in diesen 14 Tagen erleben durfte waren nur positive Eindrücke, angefangen vom
kompetenten Pflegepersonal der Station Tristan EG, über Therapeuten aller Fachrichtungen die optimale Therapien vorgenommen haben. Der Oberarzt der Station war immer ansprechbar und insbesondere die Assistenzärztin betreute mich die 14 Tage intensiv und lies auch keine Fragen offen.(Danke)
Ebenfalls spreche ich ein Lob der Küche aus, die Mahlzeiten waren für meinen Geschmack immmer prima.
Ich bin froh in dieser Klinik gewesen zu sein und kann Sie jedem Parkinsonpatienten nur empfehlen.
Ich wünsche allen Beteiligten an meinem Aufendhalt alles Gute und bedanke mich nochmals für die sehr gute Betreuung während meines Klinikaufendhaltes.

Schlaganfall - Danek für die hervorragende Früh-Reha

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Laut FOCUS eine der besten Kliniken auf dem Fachgebiet - wir schließen uns gern an)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal kamen die Informationen etwas spät.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle Therapie, hohe Qualität von Ärzten, wertschätzender Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall - rechts halbseitig gelähmt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall war mein Stiefvater über 3 Monate zur Früh-Reha in der Klinik. Wenn wir über die Vielzahl und Methoden der Therapien im Familien- und Freundeskreis berichten, können viele gar nicht glauben, dass er ein AOK-Patient ist. Und genau diese Menge und Intensität hat ihn wieder dahin gebracht, wo er jetzt ist. Nach der Schwere des Schlaganfalls und dem Alter meines Stiefvaters - er ist über 81 Jahre alt - war das nicht vorhersehbar.

Das Pflegepersonal ist super! Trotzdem der nicht aufstehen und damit nicht zur Toilette gehen kann, war er immer sauber und gepflegt! Der Umgang mit den Patienten ist sehr vorbildlich. Und wenn ich in anderen Berichten lese, dass mit den Patienten nicht in den Garten gegangen wird, dann kann ich nur sagen: dies ist Aufgabe der Angehörigen und nicht des Personals!

Die Gespräche mit den Ärzten mussten im Vorfeld terminiert werden, was völlig o.k. ist. Dafür waren sie dann auch konstruktiv. Dass immer mal ein Notfall dazwischen kommen kann, sollte keinem angekreidet werden. Die Ärzte sind fachlich extrem gut qualifiziert und verfügen über die entsprechende Erfahrung, wir hatten zu jeder Zeit das Gefühl, dass mein Stiefvater sehr gut aufgehoben ist.

Dem Hilfsmittel-Team ist es zu verdanken, dass er zu Hause alles hat, was er benötigt! Vom Bett, über den Badewannenlifter, usw. - alles ist da - Dankeschön für das Kümmern!

Die Therapeuten - es sind ja viele Fachrichtungen - sind ebenfalls auf das Krankheitsbild spezialisiert und im Umgang mit einem halbseitig gelähmten Menschen bieten sie ihm die optimalen Therapien an.

einfach glücklich und wieder beweglich!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (astrein!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Parkinson mit sehr starker linksseitiger Einschränkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 22. September 2014 an befand ich mich für 15 Tage für eine Intensivbehandlung meiner Parkinsonerkrankung in der Schönklinik München Schwabing. In den vergangenen drei Jahren war ich in meinem Körper gefangen. Meine Beweglichkeit war sehr stark eingeschränkt und ich konnte meine beruflichen Verpflichtungen sowie meine sozialen Kontakte nicht mehr in gewohnter Weise wahrnehmen. Durch die äußerst kompetente Erstuntersuchung und die darauf folgenden gezielten therapeutischen Maßnahmen durch Physio-, Ergo-, Sprachtherapie etc. sowie die Ernährungsberatung und die Neueinstellung der Medikation begann für mich ein neues Leben! Durch die Herzlichkeit des Personals und die kompetente Behandlung fühlte ich mich in der Klinik sehr gut aufgehoben.
Ich bin wieder beweglich und kann meinen Alltag problemlos bewältigen. Daher gilt mein Dank dem gesamten Team.

inkompetent, vertrauensunwürdig, schlechte Kommunikation, Tod

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach 2 wöchigem Aufenthalt in Murnau aufgrund eines vermuteten akuten A-typischen Parkinsons nach Schwabing verlegt. Dort sollte er medikamentös eingestellt werden und anschließend eine Reha bekommen. Trotz genehmigter Reha der Krankenkasse, äußerte die Stationsärztin, dass es keine medikamentöse Notwendigkeit gebe. Er wurde am am 21.07.14 eingeliefert und bereits einen Tag später sagte man uns, dass er maximal 8-9 Tage in der Klinik verbleibe. Mein Vater war zeitlich, örtlich, situativ nicht orientiert, zudem inkontinent (laut Ärztin gehe er stelbständig auf die Toilette und dusche). Wir teilten mehrmals unsere Bedenken mit, dass mein Vater Ängste habe und äußere, dass er sich verfolgt fühle. Teilweise waren seine Sachen (Schuhe, Rasierer) im Zimmer nicht auffindbar. Erst durch langwierige Gespräch mit ihm bekamen wir heraus, das er sein Zimmer nicht fand und dadurch in andere Patientenzimmer ging, sich dort Sachen aneignete (dachte es wären seine) und somit Probleme mit anderen Patienten bekam, von denen er sich dann natürlich auch verfolgt fühlte. Die Station war eine beschützende, d. h. er hatte ein Armband, wurde fotografiert und die Tür der Station war gesichert, trotzdem stürzte er in der selben Woche aus dem Gangfenster und verstarb. In der gesamten Wochen haben wir im Vergleich zu Murnau keinerlei Verständnis für unsere Hinweise und Sorge erhalten, wurde mein Vater absolut lieblos behandelt (Getränke einfach in ihn reingeschüttet) und sein Zustand verbesserte sich absolut nicht. So etwas bezeichnet sich als Spezialklinik für Parkinson, die in keiner Weise nur annähernd für Sicherheit für Patienten sorgen und Hinweise der Angehörigen nicht ernst nehmen und Begleiterscheinungen von Parkinson wie Halluzinationen, Weglauftendenzen, Wahnideen und Psychosen, Aggressionen. Nicht wahrnehmen. Ach ja eine vom Gericht genehmigte Fixierung hielten sie für nicht notwendig.

Kommunikation mangelhaft!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Welche Beratung? In 2 Monaten 2 x 2 Minuten Gespräch mit Arzt nach Veranbarung. Akitv auf Betreuer, Angehöhrige ist niemand zugegangen ausser die Sozialstation!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Gefühlt kompetente Pflegerinnen und Pfleger, sowie Therapeutisches Personal)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Tolle Sozialstation, Organsisation gut, Termine sollten dann auch eingehalten werden!)
Pro:
Gefühlt gute Therapeuthen und auch größtenteils freundliches Pflegepersonal, gute Sozialstation
Kontra:
Kommunikation Arzt - Angehörige und Betreuer, Organisation
Krankheitsbild:
Gehirnblutung - Reha nach Intensivstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist nach der Intensivstation und Koma zur Reha in die Schönklinik gekommen.

Auffällig war, das oftmals das Pflegepersonal, wenn auch kompetent, nicht deutsch gesprochen hat, was hier die Kommunikation oftmals schwierig gestaltet hat.

Um mit dem Stationsarzt zu sprechen, muss man bei der jeweiligen Station mit der Organisationsmitarbeiterin einen seperaten Termin vereinbaren, der dann bei mir immer 2 - 4 Tage später stattfand, nie zeitlich eingehalten wurde und dann auch ca. 2 Minuten gedauert hat.
Hier würde ich, wenn es für die Ärzte Tagesschäft ist, mir mehr Einfühlvermögen wünschen und auch etwas detailierter Gespräche, bzw. Feedback. (Therapiefortschritte, Prognose, etc.).

Zudem wird sich immer auf den Oberarzt berufen, was dieser entschieden hat und dann der Stationsarzt weitergibt. Das wirkt gefühlt nicht sehr kompetent. Den Oberarzt sieht man als Kassenpatient natürlich nicht. Während der Dauer des Aufenthalts habe ich als Angehöriger/Betreuer den Arzt 2x für 2 Minuten sprechen dürfen, und gesehen habe während der vielen Besuche niemals einen Arzt. Verlangte ich nach einem Arzt hatte dieser keine Zeit, das personal verstand mich nicht, oder er kommt in 15 Minuten was auch nicht passiert ist.

Ich hätte mir einen besseren Dialog mit Ärzten gewünscht und nicht diese gefühlte Fliessbandabfertigung. Pflegepersonal hat je nach Person geschwankt zwischen engagiert und sehr gleichgültig.

Auch hätte es meinen Vater gefreut, wenn man mit den Patienten auch mal in den Garten geht, und nicht noch angerüffelt wird, wenn man die Schwester bittet den Vater zu mobilisieren. Sorry, das geht nicht!

Danke aber an alle Schwestern und Pflegern, Therapheuten, sowie der Sozialstation die meinem Vater weitergeholfen haben und hier auch sehr professionell auf mich gewirkt haben.

EMPFEHLENSWERT !!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
man fühlt sich umsorgt
Kontra:
keine gute Ernährung
Krankheitsbild:
Epelepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin, 34 Jahre, musste stationär mit Verdacht auf Epelepsie 1 Woche aufgenommen werden! Vom 1. Tag an, war'n die Schwestern sowie die Ärzte um einen sehr bemüht, sehr aufmerksam, man wurde ernst genommen und sie nahmen sich viel Zeit für das Aufnahmegespräch! Auch die folgenden Tage mit den täglichen Untersuchungen gingen zeitig von statten. Immer im Rahmen der vereinbarten Zeiten! Meine Freundin fühlte sich sehr gut aufgehoben und NICHT abgeschoben!!!! Auch ich als Angehörige wurde sehr freundlich empfangen u. auch mir wurde ernsthaft zugehört! Die Klinik bzw. diese Abteilung mit Schwestern und Ärzte sind mehr als nur empfehlenswert!!!!
Das einzige kleine Manko, ist das Essen, es ist fürchterlich!!
WIR können die Klinik NUR WEITEREMPFEHLEN !!!!!

Hilfe nach Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente, überaus freundliche Therapeutinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater hatte im April einen Schlaganfall und kam nach zwei Wochen Krankenhausaufenthalt zur Reha in die Schön Klinik Schwabing.

Er war sehr geschwächt von den zwei Wochen im Krankenhaus, die er größtenteils liegend verbringen mußte.

So war es eine sehr freudige Überraschung, ihn bereits nach einer Woche Therapie hier selbständig mit dem Rollator laufen sehen zu dürfen.
Ebenso wurden die Schluckbeschwerden weitreichend gelindert.
Das Sprechen gelingt von Tag zu Tag besser, es ist inzwischen fast wie vorher.

Die verschiedenen Teile der Therapie wie Anziehtraining, Treppensteigen, Arm- und Beinfahrradübungen, Logopädie/Schluckübungen sind intensiv, es wird richtig zurück ins Leben gearbeitet.

Mein Vater und wir alle sind sehr dankbar für die wundervolle Arbeit der daran beteiligten Ärztin und Therapeutinnen.
Mit Sicherheit liegt der Erfolg der Therapie an dem kompetenten und gleichermaßen freundlichen Umgang der Therapeuten sowie an der schönen hellen Umgebung.

Gestern wurde unser Vater entlassen, zurückblickend auf die ersten beiden Wochen nach dem Schlaganfall erscheint es wie ein Wunder, ihn in einer solch guten Verfassung erleben zu dürfen.
Herzlichen Dank hierfür.

Hervorragende Versorgung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Epileptische Anfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besonders wichtig als Angehöriger war für mich, dass ich vom behandelten Arzt kurz nach der Aufnahme meines Onkel in einem ausfühlichen Gespräch über den Gesundheitszustand meines Onkels informiert wurde. Ich wurde auch darüber in Kenntnis gesetzt welche Behandlungen durchgeführt werden. Weiter wurde ich auch während des Aufenthalts meines Onkel immer wieder von den Ärzten auf dem Laufenden gehalten. Auch das Abschlussgespräch vor einer weiteren Reha-Maßnahme war sehr informativ. Dies war für mich als Angehöriger besonders wichtig. Besonders positiv ist mir die Freundlichkeit von den Ärzten, Pfegepersonal und Therapeuten gegenüber den Patienten und Besuchern aufgefallen. Dafür möchte ich mich auch im Namen meines Onkels recht herzlich bedanken.

Mehr war nicht möglich!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundum kompetente und stets freundliche Behandlung und Betreuung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sowohl die medizinischen Fachkräfte, als auch das immer freundliche Pflegepersonal waren die Grundlage für die Fortschritte einer bald 91 jährigen Schlaganfall Patientin. Meine Mutter wurde nicht geheilt, aber in bestmöglicher Verfassung nachhause entlassen!

Empfehlung und Dank

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau wurde Ende Januar vom Klinikum Bogenhausen in die Schön Klinik überstellt. Als Ehemann und Betreuer fühlte ich mich sofort sehr gut betreut.
Dies gilt sowohl für die Ärztliche, als auch für die pflegerische Betreuung.
Dr. Lücking und Dr. Pfister haben sich sehr viel Zeit genommen die Krankheitsgeschichte meiner Ehefrau zu erfahren. Sie haben mit großer Geduld und Empathie Ziele der Rehabilitation besprochen.
Wir waren (leider) schon in vielen Reha-Kliniken. Keines dieser Häuser kann, insbesondere im pflegerischen Bereich, der Station Tristan 1b auch nur annähernd das Wasser reichen.
Freundlich, hilfsbereit, respektvoll und sehr geduldig erfüllen die Schwestern und Pfleger ihre nicht immer leichte Aufgabe. Auch wenn ich mehrere Tage meine Ehefrau nicht besuchen könnte, bin ich überzeugt davon, dass es ihr an nichts mangeln würde. Für die, mit großer Menschlichkeit geleistete tägliche Arbeit möchte ich allen Schwestern und dem Pfleger sehr herzlich – auch im Namen meiner Ehefrau – danken.

Reha nach künstlichem Koma

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnete Stationsleitung durch den Oberarzt (Hr. Dr. Lücking)
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehirnschlag
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (<80 J) lag im künstlichen Koma und verbrachte die Aufwachphase und Rehaphase in der Schön-Klinik. Er wurde dort sehr gut versorgt. Die Ärzte, insbesondere der Oberarzt, Hr. Dr. med. Lücking waren ausgezeichnet, sowohl was die Behandlung als auch Kommunikation mit uns Angehörigen betraf. Auch die Betreuung hinsichtlich Beratung und Übernahme in ein Pflegeheim war sehr gut.

Niemals ohne Rechtsberatung in diese Klinik ! Ansonsten droht Entmündigung !!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mies)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Betrete niemals dieses Klinikum ohne einen Rechstanwalt !!! Hier werden Menschen, die ohnehin schon unter ihrer Krankheit leiden auch noch entmündigt und bekommen einen Betreuer zur Seite gestellt. Man verlässt das Krankenhaus wieder als entmündigter Mensch ohne Rechte !!! obwohl man bei vollem Bewusstsein ist. Unglaublich alles. Und plötzlich sind alle Gelder unter der Verwaltung des Betreuungsgerichtes und man steht dazu noch quasi mittellos da, obwohl man eine gute Rente bekommt. Alles weil die behandelnde Ärztin sich alls Hobbyjuristin betätigen wollte und keine Ahnung hatte, was sie tat.

Kann ich niemandem weiterempfehlen !

1 Kommentar

Leni22 am 17.08.2014

Entmündigung, diese menschverachtende Erfahrung mussten wir auch erleben. Bei uns hat sich alles zum Guten gewendet. Dann hat ein Gutachten, das ungewöhnlich lange auf sich warten lies, alles geklärt. Dass man dann in der Kanzlei keinen Termin mehr bekommt kommt leider vor, aber es gibt sehr gute Kollegen. In unserem Fall war es schon sehr früh eine Paradoxe Embolie bei PFO, was keiner erkannte oder erkennen wollte. Auch Psychische Erkrankungen oder eine Epilepsie konnten ausgeschlossen werden. Auch konnten noch Herzfehler dokumentiert werden. Offensichtlich wollten die Verantwortlichen Kollegen einer UNI-Klinik die alleinige Schuld dafür geben, das fanden wir nicht in Ordnung.

Wir wünschen Ihnen und allen die einen langen Leidensweg ertragen müssen alles erdenklich Liebe und Gute.

Als Fachklinik unbedingt empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson, Diagnose Januar 2012
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2023 war ich für die Dauer von ca. 2 Wochen Patient in der Klinik. Meine Parkinson - Symptome verbesserten sich innerhalb von nur wenigen Tagen durch die Umstellung der Medikation wesentlich! Ausnahmslos alle Mitarbeiter/ -innen (Verwaltung / Krankenschwestern / Pfleger, Ärzte, Ergotherapheutinnen) waren freundlich und hatten stets ein offenes Ohr.
Das Essen war abwechslungsreich und meiner Meinung nach für ein Krankenhaus guter Standard.
Leider war der Fitnessraum nur unter Aufsicht für mich nutzbar und am Wochenende geschlossen. Die Schließzeit der Klinik um 20 Uhr generell für alle Patienten sollte überprüft und individuell geregelt werden.
Insgesamt war ich mit meinem Aufenthalt sehr zufrieden und empfehle diese Fachklinik uneingeschränkt weiter.

Tremor war gestern !! Dank der Schönklinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zuverlässige Aussagen über die Krankheit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kein langes Gerede sondern Taten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (The best of Germany)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurze Dienstwege wenig warten)
Pro:
Das beste Peronal was ich jemals kennen lernte
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo !
Ich bin 63 Jahr alt und bin nun 14 Jahre an Parkinson erkrankt.
Einige Medikationen habe ich schon hinter mir.
Aber keiner Klinik gelang es meinen Tremor zum Stillstand zu bekommen . Nun war ich in der Schön-Klinik in Schwabing und war angennehm überrascht. Ein absolut top Ärzte-und Pflegeteam war immer present und hatte immer ein offenes Ohr für Fragen der Patienten.
die Mediziner vermittelten mit großer Komptenz ein vertrautes
Gefühl in allen belangen.
Ich habe bisher in keiner Parkinsonklinik ein dermassen sicheres
Gefühl gehabt.
Das mein Tremor nach 2 Wochen durch die neue Medikation
scheinbar verschwand war die Krönung
ich bedanke mich bei gesamten Klinikpersonal und kann nur allen parkis diese klinik ans Herz legen.

eine sehr empfehlenswerte Parkinson-Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
s.o.
Krankheitsbild:
15Jahre Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich(60, maennl.) war im Juni 2013 fuer 2 1/2 Wochen als Parkinson-Patient zur Vorbereitung fuer die THS-Operation in der Parkinson-Abt.der Klinik, auf Einweisung durch meinen Neurologen in Neusaess/Augsburg hin.
Meine Beurteilung:
1) Kompetenz der fuermich zustaendigen Aerzte (CA,OA, StA, AssA): excellent,
Umgangston sehr angenehm , auf den (muendigen)Patenten fokussiert,es war immer genug Zeit fuer Gespraeche vorhanden.
2) dito auch gueltig fuer die Therapeuten
3) Pflegepersonal:kompetent, immer freundlich und hilfsbereit,
4) dito fuer das Personal in der Pat.Aufnahme und an der Rezeption zutreffend.
5) Zimmer: mittelgrosse Zweibett-Z., mit Dusche u.Toilette, freundliche helle Farbgebung, tel, TV u. Radio am Bett. Handtuecher werden gestellt und jederzeit gewechselt.Taegl.Reinigung der Z.
In der Abt. gab es ein kleineres EZ.
6) Therapieraeume sind relativ gut ausgestattet
7) kueche: Vielseitiges Angebot, fuer Grosskuechenkost recht schmackhaft, Mengen ausreichend, das Abendessen war etwas eintoenig.

Frührehabilitation, Phase B

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflege, Krankengymnastik, Engagement Sozialarbeiter
Kontra:
leichtfertige, fragwürdige Medikamentenausgabe
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit linksseitiger Lähmung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl ich dem behandelnden Arzt bei der Visite eindeutig zu verstehen gab, dass ich keine Antidepressiva einnehmen möchte, wurde mir trotzdem ohne mich zuvor in Kenntnis zu setzen Citalopram 30mg hochdosiert verabreicht. Diesen Tatbestand erfuhr ich erst bei dem Aufnahmegespräch des Arztes in der nachfolgenden Reha-Klinik.
Eine derart leichtsinnige Medikation von Phsychopharmaka erscheint mir sehr fragwürdig.

Schöne Klinik?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gute und hilfsbereite Rezeption
Kontra:
Ausreichend Personal trotzdem schlechte Pflege
Krankheitsbild:
Schlaganfall 82 Jahre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grundsätzlich passierte oft kalte Kost wird gegeben. (Insgesamt über 3 Wochen Mittags und Abends). Das Essen wird hingestellt und wenn mann nicht aufpasst auch einfach wieder abgeholt. Küche ist wohl nicht in der Lage auch mal eine Suppe o.ä. zu machen.
Leider hat die Patientin während der "Reha" auch noch eine Dekubitusverletzung davongetragen.
Die Umlagerungslisten werden teilweise nachträglich ausgefüllt.
2 Schmerzmittel (1 betäubungsmittelpflichtig) und 1 Stimmungsaufheller werden gegeben. Von insgesamt 8 ! Medikamenten.
Fußpflegerin schneidet in Zehe...

1 Kommentar

Maga2019 am 29.03.2019

Wissen Sie noch welche Medikamenten gab's, Name meine ich.

Wollte man wirklich helfen, dass ist hier die Frage.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Essen war sehr gut. Die Zimmer sauber. Einige waren sehr freundlich und zuvorkommend.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Eine Beratung, nicht wirklich. Unterlagen der Sozialarbeiterin bekam die Patientin nicht.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Eine Physiotherapeutin war Perfekt.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Eine "psychosom. Rehabilitation" in einer Klinik für Anorexie, wer hatte die Idee. Sie musste abgebrochen werden.)
Pro:
Der Name Schönklinik.
Kontra:
Diagnosestellung und Befundbericht.
Erfahrungsbericht:

Der Krankentransport und die Mitarbeiter an der Rezeption, einfach Perfekt.

Eine neur. Muskelerkrankung sollte abgeklärt werden.
Befunde mit Diagnosen wie Sinustachykardie, TI I-II, Hüftarthrose mit Hüftdysplasie mit Spitzfuß, Skoliose mit Beckenschiefstand und Beinlängendifferenz, Herzfehler, Instabile Angina Pectoris und Herzinsuffizienz mit HRST, Kardialer Kachaxie, Orhostatische Hypertonie und Muskelbeteiligung hatten wir dabei, zur Sicherheit.

In der Vergangenheit wurde dies alles u. a. in einer Landshuter Kinderklinik übersehen, oder man wollte dies übersehen. Um sich vor ÄRGER zu schützen, sollten die Verantwortlichen dies nicht als "Psychische Erkrankung" deklarieren, die Justitz an der Nase herumführen und eine offensichtlich unkundige und dreiste Betreuerin für die Gesundheitsfürsorge bestellen. Vorangegangene, "geschönte" Befunde sollte man nicht abschreiben. Das Leben eines Menschen/ Kindes ist zu wertvoll.

Einen Schwerbehindertenausweis mit 100% und Pflegestufe II konnten wir vorweisen.

Ödeme im Gesicht, hohes Gaumendach, Herzbuckel, Thoraxeinziehung li., intermit. Zyanose, ein Schirmchen (35 mm) nach Intervent. Verschluss "eines" Herzfehlers und einen verbleibenden path. Herzfehler, sollte man im Befundbericht angeben.
Als verantwortungsvolle Kardiologin sollte man kompetent, ehrlich sowie freundlich sein. Opfer eines Behandlungfehlers sollte man nicht einschüchtern. Antidepressiva führen zu Fetteinlagerungen, beheben aber eine Magenbeteiligung sowie eine Herzerkrankung nicht. Ferner sollte man bei einer Leberstauung und erhöhten Leberwerten mit Medikamenten vorsichtig sein. Während des Klinikaufenthaltes und Beübung hatte sich die Hüftsrthrose verschlimmert, es bleiben Gehstützen. Eine Röntgenaufnahme zur Feststellung der Rehafähigkeit wurde nicht angefertigt.
Der Gesundheitszustand der Patientin hatte sich nicht gebessert.
Die Befunde verbleiben bei der Justitz und unserem RA, sollten Spätfolgen auftreten.

LG die Eltern

1 Kommentar

Leni22 am 21.06.2012

Die Betreuerin hat moniert, dass unsere Tochter von der Sozialarbeiterin als Mitarbeiterin der Schönklinik geführt wurde um als Privatpatientin behandelt zu werden. Was soll das denn?

Die Betreuerin will ihr keinen Krankentransport gewähren, um ihr offensichtlich Leid zuzufügen.

Und nun zum Psychologischen Gutachten vom Landgerichtsarzt unserer Tochter. Es wurden haupsächlich Befunde von der Landshuter Kinderklinik verwendet und die körperlichen Gebrechen unserer Tochter nicht angegeben und berücksichtigt. Wir haben der Justiz berichtet, das der Verantwortliche ihr schreckliches angetan hat, warum hilft die Justitz nicht? Sollen hier etwa ein Arzt geschützt werden?

Wird die Betreuung aufrechterhalten, um zu verhindern, dass sie eine Schmerzensgeldklage gegen den Verantwortlchen führen kann? Nummt man ihr sämtliche Rechte.

Sollen wir in der Presse darüber berichten, oder Anzeige erstatten was meint ihr Patienten dazu?

Sollte sich was zum positiven ändern schreiben wir es.


Wir bleiben drann.

LG

Medikamentöse Einstellung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
jeder Patient wird liebevoll behandelt
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide unter Morb.Parkinson und war vor kurzem stationär in der Schönklinik. Unter ärztlicher Kontrolle fand eine Medikamentenumstellung statt. Bereits nach 2 Wochen erfreute ich mich einer wesentlichen Besserung meines Zustands.
Ich wurde rundum bestens versorgt. Der Arzt war sehr kompetent und erfahren; ich fühlte mich vom ersten Moment an in guten Händen. Vor allem schätzte ich die ganzheitliche Behandlung von Körper und Geist. Der Arzt nahm sich genügend Zeit für mich und meine Anliegen, vertrauensvoll konnte ich über meine Beschwerden sprechen. Für die "Zeit danach" wurden entsprechende Bewegungsübungen und Ratschläge mitgegeben.
Das Essen war köstlich und abwechslungsreich; ohne Aufsehens wurde meine Fructoseunverträglichkeit berücksichtigt.
Das gesamte Personal ist überaus freundlich und hilfsbereit.
Ich empfehle die Schönklinik gerne weiter und bedanke mich nochmal für den äusserst angenehmen Aufenthalt.

gute Parkinsoneinstellung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist langjaehriger Parkinsonpatient und wurde in die Schoenklinik in Schwabing eingewiesen zur neuerlichen Einstellung der Medikation. Das Personal ist freundlich und kompetent, die Einstellung erfolgte um- und vorsichtig mit sehr befriedigendem Resultat.
Die Zimmer sind in Ordnung, die Verpflegung ist krankenhausmaessiger Standard...

Mein Leben ist Wieder lebenswert!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gründliche Voruntersuchung und Abwägung vor der OP
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte am 03.12.10 bei einer zehnstündigen OP eine Lendenwirbelversteifung v. S1 - L4.
Taubheit der Zehen beider Beine, Schmerzen im Hüftbereich und teilweise Lähmungen im rechten Bein waren nach der OP wie weggeblasen!
Die Beratung und Aufklärung der Ärzte zur OP waren auch für einen Laien verständlich.
Auffallend die sehr gute Organisation und Freundlichkeit. Angefangen vom Terminbüro über Empfang, Pflegepersonal bis zur Reinigungskraft.
Mit der Verpflegung war ich sehr zufrieden.
Auch als Kassenpatient fühlte ich mich vorzüglich behandelt und kann jedem Hilfesuchenden diese Klinik empfehlen.

Kompetente Fachklinik für Parkinson!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte und nette Schestern!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein jung gebliebene Mutter war stationär wegen Parkinson in der Klinik. Es waren sehr kompetente und nette Ärzte und Schwestern!

Meine Mutter war total zufrieden und es konnte Ihr den Umständen entsprechend gut weitergeholfen werde!
Das Essen war nach Angaben meiner Mutter gut und reichlich!
Das Lese und Spielangebot in der Kaffeeteria war auch bestens.

Es könnte einiges besser sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es kam niemand auf uns zu, man musste sich anfangs alles selber erfragen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bzgl Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alle Therapeuten und Dr. Bichler
Kontra:
Assistenzärztin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer sauber, Essen nicht immer genießbar,
Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden etc immer sehr freundlich und geduldig mit dem Patienten, die Anwendung waren erfolgreich
die Dame vom Sozialdienst erklärte uns welche Anträge wir stellen können
Auf den Tagesplan kann man sich nicht immer verlassen,
besonders ärgerlich, wenn Nichtangehörige kommen und der
Patient unerwartet zu einer Behandlung abgeholt wird.
Die Kommunikation der Assistenzärztin mit dem Pflegepersonal und den Angehörigen lässt sehr zu wünschen übrig, im Gegensatz zu Herrn Dr. Bichler, der sie mal vertrat und uns über den weiteren Verlauf aufklärte. Am Entlassungstag warteten wir stundenlang auf einen Krankentransport nach Hause, am Schluß sind wir in Eigeninitative (mit Rollstuhl und Rollator im Gepäck) heimgefahren, weil obengenannte Ärztin vergaß einen Krankentransport zu organisieren.
Ein gewisses Freizeitangebot wäre wünschenswert, vielleicht kleine Bastelarbeiten, die trotz Handicap ausgeführt werden können.

Profitorientierung geht vor Leistung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Neuer Klinikbau
Kontra:
Schlechte Versorgung, zu wenig Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger war nach Schlaganfall in der Klinik. Soweit ich das aus meiner Erfahrung mit anderen Kliniken vergleichen kann wurden viel zu wenig Therapien angeboten. Die Pflege war im "Leohaus" überfordert und schlecht besetzt. Aerzte waren kaum anzutreffen und hatten keine Zeit für Erklärungen
Insgesammt habe ich den Eindruck das in diesem Haus das Profitstreben dominiert

Insgesamt zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Versorgung ist gut, das Personal freundlich und fürsorglich. Die Zimmer könnten behaglicher ausgestattet sein. Allerdings ist Dank einer einzelnen sehr engagierten Sekretärin für eine wöchentlich wechselnde kulturelle Veranstaltung gesorgt! Das Essen ist schmackhaft und abwechslungsreich.

Menschliche Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich habe bereits mehrere Patienten sowohl vollstationär als auch tagesklinisch in dieses Krankenhaus eingewiesen und durchweg positive Rückmeldungen erhalten. Eine an ALS erkrankte Patientin sagte, die Herzlichkeit des Personals sei so echt gewesen, dass sie sofort wieder hingehen würde. Einweisung ist unkompliziert, Betten innerhalb einiger Tage verfügbar.

Professioneller Liquorablass ein Roulettspiel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das ist eben der mathematische Durchschnitt aus Plus und Minus)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Arztkontakt schwierig, wenn Angehöriger nur abends kommen kann)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Qualität (noch ?) stark schwankend je nach Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Taggenaue Einlieferungstermine sind selten verbindlich im Voraus zu vereinbaren - wichtig für Patienten, die externe Pflegedienstleister koordinieren müssen)
Pro:
Zufriedenstellende Behandlung im Allgemeinen. Patientin fühlte sich subjektiv gut aufgehoben
Kontra:
Einzelne medizin. Behandlungen sind zu stark personenabhängig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hat in der Klinik mehrmals einen Liquorablass durchführen lassen. Das ist eine bei alten Menschen oft angewandte Punktierung des Wirbelkanals, um überschüssiges Gehirn-/Nervenwasser abzulassen.
Zu loben ist der junge Assistenzarzt Dr. Schmid sowie ein Chefarzt, die dies routiniert beherrschen. Jedoch klagte Mutter über eine junge Ärztin, die meist mit einer anderen jungen Frau zusammen "auftritt". Sie versuchte Mutter bäuchlings auf dem Bett liegend zu punktieren, was große Schmerzen bereitete und - weil meine Mutter damals "noch" laut reklamieren und mich anrufen konnte - zum Abbruch führte. Es ist Anfänger-Einmaleins, was man als Frau von der PDA her kennt, dass man nur dann zwischen die Wirbel punktieren darf, wenn die Wirbel gespreizt sind, d. h. die Wirbelsäule/der Rücken nach vorn gebeugt wird. Bäuchlings im Bett liegend ist das krasse Gegenteil.
Jetzt frage ich mich, ob ich das nächste Mal (meine Mutter ist jetzt nunmal mit der Klinik vertraut) einen Tag Urlaub nehmen muss, um als Wachhund im Krankenzimmer die beiden Damen "abzuwehren", wenn sie wieder kommen ... Darf denn hier JEDER punktieren - ohne jede medizinische Einweisung in die gröbsten handwerklichen Grundlagen ?! Das ist doch ein grundsätzliches Versäumnis bei der Schulung von jungen Ärzten, was abgestellt werden muss !!!

1 Kommentar

sophia1 am 13.09.2009

es wird durchaus geschult und sicherlich versucht niemand bäuchlings eine lp durchzuführen.im bett in seitenlage ist dies grundsätzlich aber möglich.wenn ein arzt aufgrund mangelnder erfahrung und evtl auftretenden anatomischen besonderheiten (im alter keine seltenheit) nicht sofort punktieren kann,ist dies sicherlich mehr als unangenehm.
allerdings sollte man sich fragen wie junge mediziner zu erfahrung kommen sollen,wenn keiner möchte das "geübt" wird.
aber ja,... wenn man auf nummer sicher gehen möchte, dann nimmt man sich zeit und versucht termine so zu koordinieren,dass man ein auge darauf haben kann.

Hervorragende Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beste Versorgung in allen Bereichen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir fanden als Angehörige und auch als Patient in dieser Klinik unwahrscheinliches Verständnis und menschliche Wärme.
Ärzte, Therapeuten und das Pflegepersonal arbeiten hervorragend. Auch kulturell wird für die Patienten etwas getan, was wir als sehr wichtig empfunden haben. Danke an Frau Geißler, die sich hier sehr viel Mühe gibt! Allen Mitarbeitern der Klinik unseren herzlichsten Dank! Geben Sie die Wärme weiter, die wir während des Aufenthaltes in München erfahren durften!

Schlucken und Gehen wieder gelernt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Eingespieltes Team, gute Behandlung
Kontra:
Aufzüge etwas langsam
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde nach einem Schlaganfall mit einer schweren Lähmung und einer Schluckstörung behandelt. Sie wurde über 12 Wochen (!) sehr fürsorglich und letztlich auch erfolgreich behandelt. Sie kann jetzt wieder Nahrung zu sich nehmen und ist weitgehend selbständig.
Therapeuten und Ärzte haben professionell gearbeitet, die Reha - Abteilung an der Leopoldstrasse ist erst vor einem Jahr gebaut und gut ausgestattet. Mittlerweile sind offensichtlich alle Stellen bei Ärzten und Krankenschwestern besetzt, alle waren sehr freundlich

Nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophal!!!!! Schlechte Pflege, schlechte Ärzte.

Mein Lebensgefährte war 4 Monate dort, wurde sehr schlecht betreut, hatte oft Infektionen (MRSA hat er sich dort geholt), die Pflege eine einzige Katastrophe, teilweise hatte er vor Pflegern Angst, der Arzt hat auch immer nur alles schöngeredet und als wir uns gewehrt haben, hat er meinen Lebensgefährten mehr oder weniger als "nicht mehr therapierbar" entlassen.

Es wurde keines der Ziele erreicht. Doch eines: Keiner von uns betritt mehr dieses Haus!!!!!

Wenn möglich, woanders hin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Der Garten ist ganz nett.
Kontra:
Medizinische Versorgung schlecht, Pflege katastrophal
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war dort 6 Wochen in Reha. Da kein Personal da war, um sich um sie zu kümmern, bekam sie Windeln und wurde im Bett festgebunden.
Man machte mir Vorwürfe, daß sie so verwirrt sei. Das war aber der Grund, warum sie nach mehreren schweren Kopfoperationen dort war.
Der Stationsarzt ist nicht kompetent. Das Personal (eine Schwester für 33 bettlägrige Patienten) überlastet, unfreundlich.
Besser war es nur auf der Station für schwere Fälle, dort war man freundlich und kümmerte sich um meine Mutter. Dort wurden z.B. auch die Zähne geputzt und man half ihr beim Toilettengang, statt sie festzubinden.

1 Kommentar

Maga2019 am 30.03.2019

Wie heisst die Station für schwere Fälle?

Sehr Enttäschend und total unterbesetzt ! ! !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt nur schwer zu erreichen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
kann leider nichts positives berichten
Kontra:
unfreundlich, verständnislos und schlecht
Erfahrungsbericht:

Personal ist völlig unterbesetzt. Haben keine Zeit auf Patienten näher einzugehen. Sonstige Überwachung muss man als Angehöriger selbst übernehmen (ist es essen oder Medikamenteneinnahme, frische Wäsche ect. ...).
Ärzte sind sehr schlecht zu erreichen.
Ich und meine Familie sind sehr enttäuscht!!

1 Kommentar

sophia1 am 13.09.2009

der mangel an pflegepersonal betrifft ganz bestimmt primär die patienten,jedoch führt es auch zur unzufriedenheit der pflege.es wird jedoch nie etwas passieren,wenn dieses thema nicht immer wieder angesprochen wird.
gern gesehen sind briefe an die geschäftsleitung!!