• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Naemi-Wilke-Stift Guben

Talkback
Image

Dr. Ayrer-Straße 1-4
03172 Guben
Brandenburg

16 von 17 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
beste Beratung
Medizinische Behandlung
beste Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
beste Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

17 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hüft TEP links

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal und 1A Service
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Hüft Dysplasiecoxarthrose links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein erster Klinikaufenthalt überhaupt, daher kann ich natürlich keine Vergleiche zu anderen Häusern ziehen. Insgesamt hat das Haus einen sehr positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Ich hatte eine Überweisung von meinem behandelnden Arzt und habe per Mail an einem Sonntag einen Termin für ein Beratungsgespräch angefragt. Sofort am nächsten Tag hatte ich einen telefonischen Rückruf und eine Terminvereinbarung. Zum Termin erfolgte eine ausführliche Beratung über das weitere Vorgehen bzw. Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich der Risiken. Ich hatte mich im Grunde schon vorher entschlossen die Operation ausführen zu lassen und brauchte nur noch etwas Bestätigung durch den beratenden Arzt.
Die Anmeldung einige Tage später erfolgte professionell und einfühlsam. Die verschiedenen vorbereitenden Untersuchungen und das Narkosegespräch kosten halt etwas Zeit, aber dazu ist man ja da.
Die Zimmer sind ordentlich und mit kostenlosem WLAN und TV ausgestattet. Telefon am Bett ist vorhanden und muss extra bezahlt werden. Die Zimmer wurden durch das Reinigungspersonal sauber gehalten.
Am 20.02.2019 erfolgte dann die Operation. In den 12 Tagen meines Aufenthaltes waren die Schwestern und das Pflegepersonal auf der Station trotz der hohen Arbeitsbelastung immer freundlich und versuchten, einen das Leben nach einer OP so angenehm wie möglich zu gestalten. Der behandelnde Arzt gab einem das Gefühl zu Wissen, was zu tun ist. Ich hatte eine gute physiotherapeutische Nachbehandlung und konnte die Klinik mit Hilfe von Unterarmstützen verlassen. Hierfür möchte ich auf diesen Weg noch einmal Danke an alle sagen.
Eine sehr gute Klinik, welche ich jederzeit wieder bei Notwendigkeit aufsuchen würde.

Ein Krankenhaus in dem alles für den Patienten getan wird!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Top in diesem Krankenhaus)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte nehmen sich viel Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Als Kassenpatient sogar vom CA behandelt worden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Mitarbeiter geben sich ganz viel Mühe !!!
Kontra:
Gibt es für mich nicht
Krankheitsbild:
Dauerdurchfall nach Gallen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach schlechten Erfahrungen im KH Eisenhüttenstadt fuhr meine Mutter nach Guben ins Wilke -Stift. Es ging Ihr seit einer Gallen OP Zeit über 2 Monaten sehr schlecht. Sie kämpfte immer wieder mit Durchfall . Ihr Ärzte sagte alle nur sie müsse Geduld haben. Aber es ging nicht mehr. In der Notaufnahme würde sie super aufgenommen und wie sollte es anders sein musste sie auch da bleiben. Die Ärzte haben sie super untersucht und gleich eine Vermutung gehabt , die leider auch zur Bestätigung kam. Ein Einzelzimmer zwecks Ansteckung und viele viele Infusionen und Antibiotikum brachten endlich Besserung. Es würde sich super um sie gekümmert , ob Ärzte oder Pfleger alle waren sehr sehr nett und taten alles für sie. Selbst bei der Haarwäsche wurde ihr von einer Schwester geholfen. Der CA der Inneren-Abteilung war sogar so nett und hat die kleine OP ,um den Schlauch nach der Gallen OP zu entfernen , selbst gemacht. Eigentlich sollte diese OP 5 Tage später im KH Eisenhüttenstadt stattfinden. Da meine Mutter wegen den vielen schlechten Erfahrungen im KH Eisenhüttenstadt Angst davor hatte , nahm sie allen Mut zusammen und fragte den CA . Der sagte glücklicher Weise ja , so würde es in Guben gemacht. Meiner Mutter geht es seit Monaten endlich wieder besser, endlich sagte mal kein Arzt sie muss sich gedulden und es wurde der wahre Grund für Ihre schlechte Gesundheit gefunden. Ich möchte mich ganz herzlich bei ALLEN Schwester und Pflegern und ALLEN Ärzten des NaemiWilke -Stifts bedanken. Sie haben das Leben meiner Mutter wieder lebenswert gemacht!!!

Danke Danke Danke!!!!

Nie wieder Innere Abteilung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Krankenschwestern
Kontra:
Zu wenig Diagnostik
Krankheitsbild:
seit Monaten nächtliche starke Magenkrämpfe & bei Anstrengung Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste Mal 7 Tage auf der Inneren Abteilung im Naemi-Wilke-Stift weil ich seit Monaten mit massiven brennenden Magenkrämpfen zu kämpfen habe. Am Tag der Aufnahme wurde Blut abgenommen, ein kurzes EKG undein Röntgenbild meiner Lunge gemacht . 2 Tage später wurde Ultraschall gemacht nochmal 2 Tage später wurde mein Urin 24 Stunden gesammelt. Ansonsten habe ich die anderen Tage umsonst drin gelegen. Am 7 Tag wurde mir noch 2 mal Blut abgenommen und dann wurde ich ohne Befund entlassen . Seit der Entlassung sind 2 Wochen vergangen und ich habe bis heute keinen Befund vom Sammelurin/ Blutuntersuchungen. Ich habe die Tage Medikamente bekommen um die Schmerzen auszuhalten und erträglich zu machen . Mir wurde am Tag der Entlassung vom Chefarzt Freytag versichert das er meinem Hausarzt mitteilt das ich eins der Medikamente die ich auf Station bekommen habe erst einmal weiter bekommen soll. Weil ohne die Schmerzen unerträglich sind . Als ich dann mit dem Entlassungsbericht beim Hausarzt war stand da keine Empfehlung für eine weitere Behandlung drin und auch nicht das dieses eine Medikament weiterhin bekommen soll . Ich hatte auch erwähnt das ich bei Anstrengung Probleme mir der Atmung habe.Deswegen das Röntgenbild & das war es. Ich hatte eigentlich gedacht das z.B.vielleicht ein Belastungs EKG gemacht wird . Pustekuchen ich hatte eher das Gefühl das man mich loswerden will weil man eben keinen Plan hatte woher meine Beschwerden kommen könnten . Im Entlassungsbericht wurde auf mein Übergewicht verwiesen und das war es. Ich habe dieses gleichbleibende Gewicht seit 26 Jahren und niemals Probleme mit Atemnot und tägl.nächtlichen brennenden Magenkrämpfen gehabt. Jetzt sitze ich zu Hause und habe jede Nacht massive Schmerzen. Ich persönlich hatte ja von Anfang an Bedenken auf die Innere Abteilung zu gehen da ich auch bisher nur schlechtes gehört habe. Leider muss ich dem zustimmen. Das Einzige positive waren die Krankenschwestern der Station . Sie waren absolut freundlich. An wen soll man sich denn noch wenden wenn man aus einem Krankenhaus entlassen wird obwohl weiterhin massive Schmerzen bestehen?????? Es ist aber gut zu Lesen das hinter Magenkrämpfen ernsthafte Erkrankungen stecken können & manchmal eine sehr umfangreiche Diagnostik nötig ist um raus zu finden was der Auslöser für diese massive Symptomatik ist.

1 Kommentar

Naemi-Wilke-Stift am 06.03.2018

Die Patientin war im April 2017 in stationärer Behandlung im Krankenhaus und wurde operiert.

Zum damaligen Zeitpunkt erfolgte eine umfassende Diagnostik, bei der auch eine Magenspiegelung durchgeführt wurde. Bereits postoperativ war die Patientin nicht richtig beschwerdefrei. Deshalb folgte nach dem Klinikaufenthalt eine ambulante Weiterbehandlung.

Im Oktober 2017 war die Patientin erneut in der Krankenhausambulanz in der chirurgischen Sprechstunde. Die geschilderten diffusen Beschwerden der Patientin waren zunächst nicht klärbar, deshalb war geplant, die Patientin in der Abteilung Innere Medizin erneut aufzunehmen.

Die stationäre Aufnahme erfolgte im November 2017. Eine vorgeschlagene Magenspiegelung zur Abklärung wurde von der Patientin abgelehnt.

Die Patientin erhielt täglich Infusionen mit schmerz- und krampflösenden Mitteln.

Auch die Möglichkeit seltener Erkrankungen wurde geprüft. Deshalb wurde eine entsprechende Labordiagnostik durchgeführt mit Sammelurin. Da dies eine Spezialuntersuchung ist, dauert die Befundung längere Zeit und wird in der Regel dem Hausarzt nachgereicht.
Im Nachhinein hat jedoch auch diese Untersuchung keinen krankhaften Befund ergeben.

Allen Patienten, die übergewichtig sind, empfehlen wir eine Gewichtsregulation. Dies erfolgt unabhängig davon, ob die Patienten Beschwerden haben oder nicht.

Die Probleme mit der Atemnot müssen ambulant abgeklärt werden, da diese Untersuchungen von den Krankenkassen nicht als stationäre Leistungen anerkannt werden, noch dazu, wenn es sich um chronische Beschwerden handelt.

Die Entlassungsmedikation steht im Arztbrief, auch die Medikation während des stationären Aufenthaltes. Der Hausarzt hat jedoch eine eigene Therapiefreiheit.
Naemi-Wilke-Stift

Kompetenz und Sauber

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliches Wissen, Spezialisiert
Kontra:
Pflegekräfte fehlen überall
Krankheitsbild:
Arthrose und Girdlstonehüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schön gelegenes KH.
Medizinisches Personal ist topp!
Auf Sauberkeit wir sehr geachtet.
Die Ärzte sind sehr kompetent, höflich und hilfsbereit, verstehen ihr Fach.

Klinik mit hoher Zufriedenheit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz und Wohlfühleffekt
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Knie OP Partella
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operation am Knie.
Nach einer intensiven Untersuchung erfolgte eine ausführliche Beratung über das weitere Vorgehen bzw. Behandlungsmöglichkeiten,einschliesslich der Risiken.
Am 03.06. erfolgte dann die Operation.
Im Folgenden dessen erlebte ich eine ganz tolle Nachbehandlung in den 12 Tagen meines Aufenthaltes. Aus meiner persönlichen Sicht kann ich den Ärzten eine hohe Fachkompetenz bescheinigen. Die Schwestern und das Pflegepersonal auf der Station und Ambulanz sind trotz des hohen Aufwandes immer freundlich und versuchen einen das Leben nach einer OP so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Zimmer sind ordentlich ausgestattet und werden durch das Reinigungspersonal sauber gehalten . Hierfür möchte ich auf diesen Weg noch einmal Danke an alle sagen. Zu guter Letzt möchte ich auch die Physiotherapeutische Behandlung nach der OP erwähnen. Auch wenn das Ziel nicht erreicht werden könnte,was aber an mir lag, war ich sehr zufrieden.
Insgesamt eine sehr gute Klinik,welche ich jederzeit wieder bei Notwendigkeit aufsuchen würde.

Danke für die schnelle Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr schnell und professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Sepsis und Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 14.November 2016 am Abend den Rettungsdienst gerufen, hohes Fieber, Schüttelfrost. Nach 5 Minuten war der Arzt da und begann sofort mit der Behandlung, ich war bereits nicht mehr ansprechbar.
In der Klinik wurde ich wach und später in die Wachstation gebracht. Ich danke dem Rettungsteam für die sehr schnelle professionelle Hilfe.
Mein Zustand war sehr kritisch, sagte man mir.
Neben der Blutvergiftung (Sepsis) wurde auch ein Herzinfarkt festgestellt.
Ich danke den Ärzten und dem Pflegepersonal für die gute, freundliche Hilfe beim Gesundwerden !!!

super

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
trotz Krankheit fühlt man sich wohl
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
schulterluxation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vor 5 Wochen wegen einer schulteroperation auf station 3. Super nette schwestern. Sehr aufmerksam. Nehmen sich zeit für Patienten. Da ich selbst aus den medizinischen Bereich komme, weiss ich, dass eigentlich stress vorprogrammiert ist. Es war aber für mich nicht spürbar. Danke auch an dr. Mattig. Super netter kompetenter arzt. Nach der Operation kommt man erst auf die wachstation . Es ist kaum zu übertreffen. Wenn meine schmerzen jetzt noch weg gehen und die reha erfolg hat, bin ich glücklich. ***** danke dr. Mattig, an alle schwestern der Station 3, der wachstation und den Anästhesie -Team. Ich hab gut geschlafen.

OP Achillessehne

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Qualität vom essen sollte verbessert werden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute u. umfassende beratung durch die behandelnde ärzte)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (schnell u. unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches u. kompetentes personal,ärzte nehmen sich zeit für jeden patienten
Kontra:
Essen:fade-einfallslos ,keine spur von abwechslung,oft hat man den eindruck das es abens salat gibt der mittags über blieb
Krankheitsbild:
OP Achillessehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war positiv überrascht,die schwestern waren immer freundlich, man hatte nie den eindruck das man nervt(hab es in anderen kliniken anders erfahren).die ärzte nehmen sich für jeden patienten zeit u. haben ein offenes ohr für fragen u.probleme.

Naemi-Wilke-Stift klein aber sehr fein !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011,13,16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Naemi-Wilke-Stift empfehle ich im Freundeskreis weiter.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nachdem ich mir zwei andere Einrichtungen vor der 1. OP 2011 angesehen hatte hat mich das Naemi-Wilke-Stift sofort überzeugt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach 3 OP mit diesen Ergebnissen kann nur ein "Sehr Gut" ausgesprochen werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurze Wege,sehr gut geführtes und organisiertes Krankenhaus)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Helle freundliche Zimmer und Stationen.)
Pro:
Kurze Wege,sehr gut organisiert,kompetentes,sehr freundliches Ärzte,Schwestern und Mitarbeiterteam
Kontra:
Da fällt mir nichts dazu ein.
Krankheitsbild:
Hüftgelenk TEP rechts 2011,Kniegelenk TEP links 2013 und rechts 2016
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2011 wurde mir nach langer Leidenszeit im Naemi-Wilke-Stift Guben eine Hüftgelenkendoprothese eingesetzt.Die OP verlief ohne jegliche Komplikationen und ich konnte nach 12 Tagen das Krankenhaus verlassen und mit einer ambulanten REHA in Cottbus beginnen. Nach genau 6 Wochen war ich mit dem neuen Hüftgelenk wieder so genesen das ich meinen Büroarbeitsplatz wieder besetzen konnte.Ich möchte aber darauf hinweisen das ich ich im Anschluß an die REHA am IRENA-Programm (intensive Nach-REHA)teilgenommen habe.
Ich habe das gesamte Team der Orthopädischen Abteilung als sehr professionelle, freundliche und entspannte gut organisierte Mannschaft erlebt.Das betraf alle Mitarbeiter des Schwesternteams,den OP Bereich und das gesamte Ärzteteam unter Leitung von Herrn Dr. Hennecke.Die tägliche Nachsorge,die schon im Krankehaus begonnene Rehabilitation durch die Physiotherapeuten haben wesentlich zum Heilungsprozeß beigetragen.Dieser Gesamteindruck war für mich ausschlaggebend im Jahr 2013 die notwendige Knie-OP links (TEP)und die gleiche Maßnahme im Februar 2016 im rechten Knie im Naemi- Wilke -Stift Guben ausführen zu lassen.Immer mit dem gleichen hervorragenden Gesamtergebnis nach 6 Wochen wieder arbeitsfähig zu sein.Was aber noch viel wichtiger ist,das ist die Tatsache das alle Gelenkprothesen einwandfrei funktionieren und ich damit Bewegungen machen kann sowie Belastungen realisiere die keine Unterschiede zu den natürlichen Gelenken erkennen lassen.Nachdem ich allen meinen sportlichen Hobbys wieder ohne Schmerzen und Einschränkungen nachgehen kann bin ich sehr, sehr glücklich.Dafür möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Herrn Dr. Hennecke dem OP-Team,den Schwestern der Station 2,den Physiotherapeuten,der sehr freundlichen Reinigunsfachkraft und dem Kollegen vom Speisenservice bedanken.

super Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Aufnahme dauerte etwas zu lange)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hallux Valgus rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste Mal als Patient im Naemi-Wilke-Stift in Guben. Die Ärzte und Schwestern waren zuvorkommend und freundlich, die Versorgung hervorragend. Die Hallux Valgus OP am rechten Fuß verlief komplikationslos und die Wunden sind super gut verheilt. Jetzt bin ich noch zur Nachsorge dort. Dr. Waas gibt sich sehr viel Mühe und erklärt immer was gemacht werden muss. Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal beim gesamten Team bedanken. Auf jeden Fall werde ich dieses Krankenhaus weiter empfehlen.

Erste Bewertung gilt immer noch tolles Kranenhaus mit tollem Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli Patientin. Meine damaligen Bewertung bleibt im vollen Umfang bestehen. Aber ich möchte noch einen Nachtrag geben. Bei meiner ersten Hüftoperation (2209) erhielt ich Kompressionsstrümpfe. Sind zwar nicht sehr angenehm, aber sehr effektiv. Leider bekam ich diese bei meiner zweiten Hüft-OP (2014) nicht. Erst einen Tag vor Entlassung auf eigenen Wunsch bekam ich für die operierte Seite einen.Leider sicherlich zu spät (kann ich zwar nicht beurteilen, aber ich denke mir das). Ich habe nämlich bis zum heutigen Tag mit einem angeschwollenen Bein zu tun (trotz Lympdrainage). Dies passierte bei der ersten OP nicht. Immerhin sind jetzt seit der OP 6 Monate vergangen.

Medizinische Versorgung ist perfekt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr unzufrieden mit der Physiotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Wartezeiten bei der Einweisung viel u lange)
Pro:
OP und Betreuung der Schwestern/Pflegen waren sehr gut
Kontra:
Mit Gummi bezogene Matratze und Kopfkissen - furchtbar
Krankheitsbild:
Hallux Vaalgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in diesem Jahr bereits das 2. mal in dieser Klinik. Das erste mal vor 2 Jahren.
Das Personal war immer sehr freundlich und zuvorkommend. Man musste nie lange warten, wenn man mal Hilfe benötigte. Meine Operation verlief, genauso wie die erste vor 2 Jahren, ohne Probleme.Zum Glück musste ich nicht, wie zuerst gesagt worden ist, bereit am 2. Tag nach der OP das Krankenhaus verlassen. Das wäre für mich viel zu früh gewesen und sehr anstrengend (ich werde im Jan 70 Jahre alt).Dr. Reddeman traf diese Entscheidung und ich bin ihm sehr dankbar dafür. Nach dem der Pfleger (Klaus-Jürgen) mit mir inzwischen das Laufen mit den Gehhilfen geübt hatte und ich mich somit allein waschen und zur Toilette konnte, war Montag früh die Entlassung o.k. für mich.
Danke Klaus-Jürgen.Eine Unterstützung durch einen Physiotherapeuten hatte ich diesmal leider nicht. Es ließ sich niemand bei mir blicken. Erstaunt war ich, als ich am Montag im Abschlussbericht las welche Übungen durch die Physiotherapie mit mir gemacht worden sind. Wie schon gesagt - mir mir keine einzige. Weiter stand in dem Bericht das Ergebnis einer Röntgenuntersuchung, die auch noch nicht gemacht worden ist. Ebenfalls war auch noch das Datum meiner OP falsch angegeben.
Sehr zufrieden bin ich, bis jetzt, mit dem Ergebnis meiner OP. Am 20.Oktober wurden in der Praxis von Dr. Waas die Fäden gezogen. Die Schwester machte das perfekt. Dankeschön. Ein ganz großes Dankeschön gilt Dr. Waas, der mich auch beide Male operierte. Mein linker Fuß ist perfekt gelungen und so wie es sich bis jetzt entwickelt, wird der rechte Fuß auch wieder fast wie neu. Was schrecklich für mich im Krankenhaus war, waren die Matratze und das Kopfkissen. Wer kam nur auf die Idee beides mit Gummi zu beziehen. Man konnte nicht lange auf einen Fleck liegen, sofort hatte man ein unangenehmes brennen am Rücken und am Gesäss, ganz furchtbar vor allem nachts. Die reinste Folter. Das Kopfkissen war genauso schrecklich.Meinem ermessen nach wurden zu viele Medikamente verabreicht. Mir war ständig schlecht und schläfrig.

1 Kommentar

Naemi-Wilke-Stift am 25.11.2014

Mit der Patientin erfolgte ein ausführliches persönliches und einvernehmliches Gespräch über die kritisierten Punkte mit Diskussion über mögliche Verbesserungen bzw. nicht mögliche Veränderungen. Wir bedanken uns für alle Hinweise.

Tolles Kraneknhaus mit "sehr" guten Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
künstliche Hüfte (die zweite)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist sehr empfehlenswert. Ich war schon das zweite Mal auf der orthopädischen Abteilung, diesmal Station 3. Die Schwestern und Ärzte leisten eine hervorragende Arbeit. Das Pflegepersonal war immer freundlich und nahm sich auch Zeit für tröstende Worte. Es machte ein immer Mut und nahm sich trotz Stress immer Zeit für den Patienten. Es hat mir auch gefallen, dass man die ausländischen Ärzte sehr gut verstanden hat, was in anderen Kliniken nicht immer der Fall ist.

sehr sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz Freundlichkeit
Kontra:
Aufnahme dauert etwas lange, aber man hat ja Zeit
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits im März 2013 in der Klinik zur OP am Hallux Valgus . Der Aufenthalt betrug 6 Tafe. Ich war sehr zufrieden mit der gesamten Versorgung vor und nach der OP, mit dem gesamten Ärzteteam mit den Schwestern und der Verpflegung. . Der Fuß ist super verheilt. Im März 2014 war ich erneut in der Klinik zur OP am anderen Fuß und bin wieder super zufrieden. Ich empfehle die Klinik auf jeden Fall weiter. Ein kleines Krankenhaus in dem man sich wohlfühlen kann und super versorgt wird.

Hier finde ich Hilfe , wenn es wieder zu schlimm schmerzt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme dauerte lange)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule/Bandscheibe - Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein kleineres Haus, das sich speziealisiert hat. Nahversorgung für allgemeine Probleme kann ich nicht beurteilen. Es weht "ein guter Geist" dort. Das ist eine sehr diffuse Aussage, aber ist ja konkret schwierig faßbar. Man fühlt sich geborgen, spürt Sorgfalt seitens der Ärzte und Schwestern und man läßt den Patienten die gewiß vorhandene Belastung und bzw. teilweise Überlastung nicht merken. Auch andere Mitareiter, z.B. Küche - sehr nett, gutes Essen, da hausgemacht! Ja, einzig der Reinigungsdienst ist leider eine Fremdfirma, dennnoch auch da Freundlichkeit und Qualität. Die Zimmer sind technisch und hygienisch gut ausgestattet. Die Ärzte nichtdeutscher Herkunft sprachen sehr gut deutsch und rechtfertigten volles Vertrauen in Ihre Leistung.
Wie ich beobachten konnte, ist man auch sehr sorgfälig in der Ursachenfindung bei Schmerzpatienten. Für ausbaufähig- und nötig halte ich die physiotherap. Behandlung.

Immer wieder diese Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lipomentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik, sehr aufmerksames, freundliches und fürsorgliches Team. Angefangen von der Aufnahme, den Schwestern und Ärzten bei der ambulanten Sprechstunde bzw. Op-Vorbereitung, bis hin zum Op-Team und den Stationsschwestern. Diesmal war es die Chirurgie, doch bereits 2011 war ich schon einmal im Naemi-Wilke-Stift auf der Inneren Station und auch hier war der Patient ein Patient um welchen sich rührend gekümmert wurde, von den Schwestern als auch von den Ärzten.

Interdisziplinäre umfassende Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (teamworkiges Handeln)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
schnelle Ursachenerforschung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
festgestellt Athritis in Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komplementäre Behandlung auf höchstem Niveau

Ursachenforschung 1 A - gelungene Behandlungskompetenz der Fachärzte als Medizinteam, dadurch prompte Symptombehandlung - und weitestgehende Linderung der Beschwerden

Alles andere top.

Wer Compliance zeigt, kriegt sie auch zurück.
Wer lustig ist im Zimmer, kriegt es auch zurück !

Rundumfürsorge

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme dauerte lange,hatte aber Zeit,da ich ja dort blieb.)
Pro:
kopetent,nett,
Kontra:
ohne
Krankheitsbild:
Halux valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

AUGUST 2012 sehr zufrieden mit der Beratung i n der Ambulans.Bald danach Aufnahme auf Station 2.Ich würde Ärzte und Schwester dieser Station jederzeit weiterempfehlen,trotz meines Anfahrtsweges von 100km.

Diesmal wars nicht gut!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal liebevoll, Ärzte unter Streß,teilweise extrem überheblich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Hektik, Blatt in die Hand gedrückt, kaum Arzt erreichbar)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (so was sollte nicht passieren - mit solchem Ende.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ausstattung, Personal, Pflege, Essen, Fürsorge
Kontra:
totale Hektik, Arztgespräch nur minutiös möglich
Krankheitsbild:
Endoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti war schon mehrfach im N.W. Stift und von der Ausstattung, Behandlung der Schwestern sehr zufrieden.
Diesmal ist leider etwas schiefgegangen.
Sie wurde nach einem Sturz eingeliefert und erhielt, weil sie noch so fit war, *die beste Endoprothese*. Nach der OP erlitt Mutti einen HIF. Doch sie schaffte es. Davon, dass es bei der OP zu Komplikationen gekommen war, erfuhr ICH erst durch die KK die einen Bericht einsah. Es wurde eine B.Arterie verletzt, offensichtlich war die Durchblutung in dem op. Bein nicht mehr vorhanden so dass das Bein irgendwann schneeweiss und eiskalt war, fürchterlich schmerzte. Sie wurde dann erst nach Tagen ( ca. 1 Woche) nach Cottbus ins CTK verlegt und nochmals operiert. Der CB Arzt korrigierte den *OP Fehler* ( Aussage). Die Durchblutung kam wieder doch der Fuß war schwarz wie die erfrorenen Zehen der Leute die sich die Füsse erfrieren. Zu dem Zeitpunkt war eigentlich schon eine Reha beantragt, erkämpft und bewilligt. Die dann jedoch nicht mehr stattfand, weil Mutti von einer Station auf die andere wanderte, sich einen resistenten Darmkeim holte und isoliert mit liebloser Versorgung alleine lag.
So landete die mobile Frau, die beim Ankommen in Guben so voller Hoffnung war, gewindelt und mit Dauerkatheder auf der Geriatrie - dort starb sie jämmerlich 8 Wochen nach OP. Woran genau weiss ich bis heute nicht.
Ich weiss aber, hätte sie wegen des abgestorbenen Beines nicht nach Cottbus gemusst würde sie vielleicht noch leben.

Den liebevollen freundlichen Schwestern IN GUBEN, besonders der Schwesternschülerin, die bei Mutti ihre Prüfung machte und ihr den kleinen Engel schenkte danke ich für ihre Fürsorge.

Bente

1 Kommentar

Naemi-Wilke-Stift am 20.01.2014

Die anonym gegen uns vorgebrachten Vorwürfe möchten wir wie folgt kommentieren:

Die 96-jährige Patientin wurde als Notfall aufgenommen, nachdem sie durch ein Sturzereignis sich u.a. einen Oberschenkelhalsbruch zuzog. Der Bruch war deutlich verschoben und die Patientin hatte entsprechende Schmerzen. Wir haben mit der Patientin und ihren Angehörigen vor der Operation die möglichen Behandlungsalternativen ausführlich besprochen. Dieser Vorgang ist auch im Krankenblatt dokumentiert. Das OP-Verfahren und die damit verbundenen Risiken inkl. einer möglichen lebensbedrohlichen Situation wurden unsererseits erläutert. Die Patientin war trotz allem mit dem Eingriff einverstanden.

Am 1. Tag nach der Operation kam es bei der bis dahin unauffälligen Patientin zu drei schwerwiegenden Komplikationen:
• Die Patientin erlitt einen Herzinfarkt, am operierten Bein kam es zu einer Durchblutungs- und Gefühlsstörung. Weiterhin war die Patientin zunehmend verwirrt.
Im Rahmen einer interdisziplinären Beratung (Orthopädie, Anästhesie, Kardiologie) wurde die entsprechende Weiterbehandlung festgelegt, wobei eine nicht invasive Therapie des Herzinfarktes an 1. Stelle stand. Eine invasive Therapie (z.B. eine Stentimplantation mit einer damit verbundenen starken Blutverdünnung) war so kurz nach dem operativen Eingriff nicht möglich. Mit den Angehörigen wurde die Situation besprochen.
• Die Patientin erlitt zusätzlich eine Lungenentzündung. Ein Gespräch wurde mit dem Enkelsohn als auch mit der Tochter der Patientin geführt, in der die derzeitigen Diagnosen und das damit verbundene Vorgehen ausführlich erläutert wurden.
• Im weiteren Verlauf kam es zu einer Stabilisierung der Herz- und Lungenfunktion. Auch die psychische Situation verbesserte sich und die Patientin war zeitweise wieder orientiert. Die Patientin verblieb auf der interdisziplinären Wachstation. Während dieser Phase fanden täglich mehrfache Visiten durch das ärztliche Personal der verschiedenen Fachbereiche statt, so dass somit auch für die Angehörigen vielfach Gesprächsgelegenheiten bestanden.

Während des Aufenthaltes der Patientin bestand jederzeit die Möglichkeit, einen Termin für ein Arztgespräch zu vereinbaren bzw. dieses durchzuführen. Nach einer ausreichenden Stabilisierung der Herz-/Lungenfunktion konnte die Patientin dann am 15. p.o. Tag zur weiterführenden Behandlung der Durchblutungsstörung in eine Gefäßchirurgische Abteilung verlegt werden.

Jederzeit wieder trotz längerem Anfahrtsweg!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (jederzeit wieder nach Guben)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich, verständlich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (z.Zt.sehr zufrieden, schmerzfrei,Endresultat in ca.3 Wo nach Verbandabnahme)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (so wie in hier ungewohnt, doch sehr angenehm,ruhig und freundlich)
Pro:
Gesamteindruck äußerst Lobenswert
Kontra:
Kopfkissenqualität könnte besser sein, etwas klumpig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Helles,freundliches Ambiente in der Aufnahme, Sevice ohne unerwünschte Zuhörer.Wg.Platzmangel Unterbringung ersteinmal auf der Wachstation.Dort sehr frdl. Pfleger die sich Zeit nahmen.Sehr angenehm vor der OP:warme Zudecken,denn ich fror sehr. Verlegung auf die Orthop.Station. Personal hier ebenso freundlich, oftmals sehr lustig. Sobald ich das Bett verließ huschte ein Heinzelmännchen ins Zimmer und machte das Bett.Angenehm wenn man es selbst nicht kann. Grosses Lob an die Küche, essen reichlich, schmackhaft, abwechslungsreich und von den Schwestern mit viel Liebe eßfertig auf dem Teller angerichtet. Dies ist nicht in allen Krankenhäusern so!Sehr angenehm die Glocke auf dem Hof. Einziger kl.Minuspunkt: Kopfkissen ließen sich nicht wirklich aufschütteln und waren stets klumpig. Fazit:Empfehle dieses Haus jederzeit weiter und würde trotz weiterem Anfahrtsweg sofort wiederkommen.Hoffe nun nach Verbanabnahme in ca.3 Wochen auf vollen OP-Erfolg und uneingeschränkte Beweglichkeit.

1 Kommentar

labertante44 am 22.01.2012

bei 12 !!! Ärzten ( die anderen Abt.können davon nur träumen)muß das auch klappen

eine Klinik in der man sich gut aufgehoben fühlt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000/2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Behandlung
Kontra:
kein Kontra
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit möchte ich mich ganz herzlich für die wunderbare Behandlung und Betreuung der Orthoädie bedanken , besonderen Dank gilt Dr.med. Hennecke sowie dem Personal der Station 7.
Essen , Zimmerausstattung sowie alles ander einfach hervor zuheben
Ich würde zu jeder Zeit wiederkommen...und auch die Klinik weiter empfeheln

top und flop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal orthopädische Station 7)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Mein stat. Aufenthalt dauert 5 Tage. Die Ärzte der Otho. sowie im Op. waren alle Spitze. Das trifft auch auf das Personal des OPs sowie der Wachstation 5 zu. Leider kann ich das von dem Personal der ortho.Station nicht von allen Mitarbeitern sagen. Hier fehlt die Kompotenz einer Führung. Die vielen kleinen Dinge werden hier ganz und gar außer acht gelassen. Eine Einweisung durch das Personal fehlt völlig. Als Patient kennt man nunmal die Geflogenheit der Station nicht. Aufmerksamkeit wie z. Bsp. bei Pat. mit nur einem Bewegl. Arm das Fleisch klein schneiden, die Flasche öffnen. Auch die Zusammenarbeit und das Miteinander ist nicht profesionell. Leider bemerkt das der Patient.

die zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen läßt zu wünschen übrig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Ärzte und Schwestern der Chirugie sind ok
Kontra:
das ganze Drum herum ist unmöglich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

obwohl alle Untersuchungen im Stift stattfinden,werden die Patienten 3mal in einer Woche bestellt,ehe sie dann endlich stationär aufgenommen werden.Außerdem läßt das Verhalten des Personals in der Notaufnahme sehr zu wünschen übrig.

Immer wieder Naemi-Wilke-Stift

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr schnelle Termine)
Pro:
Sehr gute Ärzte und nettes Pflegepersonal
Kontra:
gibts nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.11. bis zum 15.11. im Naeami-Wilke-Stift in der Orthopädie(OP am Hallux valgus linker Fuß) und habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.
Die ausführlichen Vorgespräche mit den Ärzte, zur OP und zur Nachsorge, haben mir die Angst vor dem Eingriff genommen.
Das Pflegepersonal war aufmerksam und sehr nett.
Auch am Essen gab es nichts zu mäkeln. Es war gut und ausreichend. Die Zimmer waren geräumig und hell.
Nun muß der rechte Fuß auch operiert werden. Selbstverständlich gehe ich nach den guten Erfahrungen mit dieser Klinik wieder dorthin, obwohl ich hier in Frankfurt auch operiert werden könnte. Gerne nehme ich die längere Anfahrt in Kauf!!

Fachkompetenten Ärzte und liebevolles Pflegepersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme dauert etwas lang)
Pro:
Freundlichkeit in der gesamten Klinik
Kontra:
fällt nichts dazu ein!!!!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit möchte ich mich einmal auf diesem Wege bei den Fachkompetenten Ärzten und liebevollen Schwestern für die hervorragende medizinische Behandlung und Pflege bedanken. Durch die Freundlichkeit in diesem Hause, wird einem die Angst vor dem Aufenthalt und eventuellen Operationen schnell genommen. Da dieses in den letzten 1 ½ Jahren bei mir öfters vorkam, weiß ich von was ich rede. Der einzige Mangel den ich als Patient feststellen musste, ist die lange Wartezeit bei der Aufnahme. Aber ich denke auch das wird diese hervorragende Klinik in den Griff bekommen. Ich kann diese Klinik und dieses gesamte Team nur weiter empfehlen. Es ist wie eine kleine Familie, weil dieses KH eben nicht so riesig ist.

1 Kommentar

Sigi1 am 14.03.2009

Ich wurde am 11.11.2008 im Naemi-Wilke-Stift am linken Fuß (Hallux valgus) operiert. Mein Aufenthalt dauerte 5 Tage.Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.
Von den Ärzten wurde ich sehr gut durch die Gespräche auf die Operation vorbereitet, sodaß ich vor dem Eingriff keine Angst hatte.
Das Pflegepersonal war aufmerksam und sehr nett.
Am 27.03.2009 wird mein rechter Fuß operiert. Selbstverständlich gehe ich wieder in den Naemi-Wilke-Stift.

Ein tolles Team in einem menschlichen Haus!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank für die hervorragende medizinische Behandlung und liebevolle Pflege in allen Bereichen, die sie mir anlässlich meines stationären Aufenthaltes ( Knie OP )hier zukommen liessen.
Ich möchte mich hiermit bedanken-und wünsche Ihnen-bleiben Sie wie Sie sind-ein tolles Team, in einem Haus , in dem man sich einfach wohl fühlt und noch als Mensch behandelt wird und nicht als Nummer!, Lob und Anerkennung dafür.
Die Zimmer das Essen und alles was zu einem Pflegeteam gehört waren in Ordnung und nicht zu bemängeln.

Super Ärzte und Pflegepersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kann deise Klinik nur empfehlen :-))) !
Kontra:
------------------------------------------------------:-))
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende Februar zur Knie-op(TEP) im Stift.Das Wilke STift verfügt über sehr kometentes Pflegepersonal mit dem Herzen auf dem rechten Fleck.Sie nehmen sich die Zeit für die Sorgen und Ängste der Patienten.Die ärztliche Beratung könntebesser nicht sein.Man fühlt sich dort sehr gut aufgehoben.Die Zimmer2-3Bett sind alle recht hell (mit Fernsehgerät,usw.).Das Essen wird tägl.frisch zubereitet und ist sehr abwechslungsreich .Es schmeckt leider viel zu gut.Ich kann diese Klinik sehr empfehlen.