MEDIAN-Klinik Berggießhübel

Talkback
Image

Gersdorfer Straße 5
01819 Bad Gottleuba-Berggießhübel
Sachsen

106 von 167 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

167 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
orthopädische Abteilung und die Therapeuten
Kontra:
Essen und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose HWS und LWS, erosive Osteochondrose LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2020 dort, der 1. Eindruck war "ok, könnte etwas gepflegter sein.."
Das Essen und die Sauberkeit im Speiseraum lässt wirklich zu wünschen übrig, sowie auch der Rest der Klinik zwecks Sauberkeit der Zimmer!
Die Ärzte und Therapeuten der orthopädischen Abteilung sind wirklich spitze gewesen, nur kann man, egal wohin man kommt, seine komplette Krankengeschichte erneut erzählen, da wohl dort keiner das üppige Paket Zettel, welches man vor Reisebeginn auszufüllen hat, liest.
Ich bin theoretisch auch wegen der psychischen Belastung meinerseits mit zu einer Reha, welches aber als Thema dort nicht für mich ausreichend behandelt wurde.
...und wenn man auf gutem Anraten der Ärzte und Therapeuten am Wochenende mal die angrenzenden Wanderwege erkundet, sollte man immer eine Begleitperson mithaben und vorallem ein Handy, denn wenn einem Unterwegs was passieren sollte (wie es mir und einer anderen Patientin dort erging) erreicht man in der Klinik niemanden, obwohl 24h dort eine Erreichbarkeit versprochen wird.
In dieser Hinsicht fühle ich mich von der Klinik aus völlig im Stich gelassen, ganz zu schweigen von der jenigen, der dies passiert ist !

Schade

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hallenbad im Haus,was auch Abends genutzt werden durfte
Kontra:
Essen aus Holland ,billig ,billig
Krankheitsbild:
Angstzustände und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde nie wieder in diese Klinik gehen.
Jede Anwendung musste erbettelt werden.Die Ärzte und Therapeuten überfordert und teilweise arrogant.
Einzig die Ernährungsberatung und die Sozialberatung waren gut.

keine wesentliche Hilfe bei der Bewältigung meiner Psychosomatischen Probleme

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (mögliche Therapien mußten erbettelt werden, keine Ahnung welche Therapien für mich sinnvoll und im Angebot gewesen wären)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (bin bei allen med. Gesprächen vom Chefarzt erniedrigt worden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
wunderschöne Lage, bestes Wetter
Kontra:
schlechte psychotherapoltische und ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Depression und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Suizidpatient mit Depressionen u. Angstzuständen in diese Rehaklinik gekommen, mit der Hoffnung meine Probleme besser in den Griff zu bekommen. Dieses ist mir leider nicht gelungen. In diesen 5 Wochen bin ich zwar gelassener und entspannter geworden, was jedoch an der tollen Gegend und dem schöne Wetter gelegen hat. Geholfen haben mir die Psychotherapiegruppen in Selbsthilfe. Durch die gute Zusammensetzung unserer Gruppe konnte ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden, das zu guten tiefgründigen Gesprächen führte. Wir haben uns selber geholfen. Der Suizidgedanke wurde von keinen Therapeuten aufgegriffen.
Die Therapiepläne sind teilweise nicht auf die Probleme der Patienten abgestimmt, vermutlich werden die offenen Therapieplätzen mehr oder weniger gleichmäßig verteilt. Für mich wichtige Therapien fanden nicht statt, auch auf Nachfrage nicht. Mag sein, dass vieles Corona geschuldet ist, jedoch sollten die Probleme der Patienten im Vordergrund stehen. Skandalös möchte ich das Verhalten des Chefarztes beschreiben. Ein „Visite Gespräch“, das in einen Durchgangszimmer durchgeführt und 4mal durch med. Personal gestört wird, ist für jemanden mit Depressionen einschließlich Konzentrations-und Wortfindungsschwierigkeiten schon sehr schwer. Wenn dann durch Unterbrechungen die Worte nicht abrufbar sind, die Tränen in den Augen stehen und sich Panik breit macht, vom Chefarzt die Aufforderung kommt:„ NUN ANTWORTEN SIE MAL WIE EINE ERWACHSENE FRAU“ , fühlt man sich unendlich wertlos. Mir wurde mal wieder klar gemacht was ich wert bin. Patienten erhoffen sich hier Hilfe von Fachleuten u.a. das Selbstwertgefühl zu stärken und nicht vom Chefarzt so erniedrigt zu werden. Ich bin mit solchen Demütigungen leider kein Einzelfall in dieser Einrichtung.
Freundlich und zuvorkommend waren das Personal der Rezeption, der Sozialberatung, den Sport,- Ergo,- Kunsttherapeuten sowie Küchen und Reinigungspersonal.
Fazit: nicht alles schlecht, aber für mich nicht dien erhoffte Hilfe

Leider kein Kurerfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Landschaftlich schön gelegen
Kontra:
Inkompetente Ärzte und Therapeuten
Krankheitsbild:
Angst und Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.8.20 bis 22.9.20. hier. Die Klinik befindet sich in landschaftlich sehr schöner Gegend, wenn man gut zu Fuß ist.
Zimmer sind zweckmäßig, sauber, etwas steril.
Am Essen mäkeln die meisten herum. Frühstück und Abendessen waren ok. Mittagessen anfangs furchtbar, erinnerte teilweise an Katzenfutter. Muß aber sagen, es hat sich etwas getan. Leider waren alle Gemüsebeilagen zerkocht und ohne Geschmack. Einheitssoße total überwürzt. Vorteil : ich habe abgenommen.
Nun leider zum negativen : Es weiß die linke Hand nicht was die rechte tut. Therapeuten sind größtenteils jung und unerfahren und wissen nicht mit den Problemen der Patienten umzugehen. Selbsthilfegruppen = Patienten helfen sich selber. Das ist das einzige was wirklich und am besten funktioniert. Positiv möchte ich aber einen Arzt nennen, der den Patienten etwas vermittelt. Bei den Ärzten der Psychosomatik ist man eine Nummer, die abgerechnet werden muss. Wie es dem Patienten dabei geht (nämlich schlecht) spielt keine Rolle.
Es wird keinerlei Handwerkszeug den Menschen mitgegeben, um ihr Leben wieder halbwegs in den Griff zu bekommen.
Untem Strich : Ich hatte 5 Wochen einen sonnigen Balkon, zu essen, ein paar nette Mitpatienten, bin jeden Tag schwimmen gegangen, gewandert... aber habe mich auch 5 Wochen über die Inkompetenz der Therapeuten und Ärzte geärgert.
Wenn man das Kurerfolg nennen sollte sage ich Berggishübel leider NIE WIEDER!!!

... Einfach drauf einlassen ????

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fakt ist, man ist nicht zum Urlaub hier. Es kommt darauf an, was man selbst draus macht! Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und tolle Abende im Ort verbracht. Das Essen war okay, natürlich nicht mit einem 5 Sterne Hotel zu vergleichen, wie es scheinbar viele hier machen... Die Therapeuten sind fachliche super, man muß sich halt auch darauf einlassen... Ich möchte hiermit jedem Mut machen, sich einfach auf die Reha einzulassen... Ich tat es auch und es war wunderbar!!

Ein Desaster

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unstrukturierte Abläufe
Unvorbereitete Ärzte
Viel zu grosse Gruppen
Einzeltermine mit Psychologen zu kurz
Drei Anwendungen am Tag war das Maximum
Therapien willkürlich, nicht aufeinander abgestimmt
Essen räudig
Service Personal total überfordert und unfreundlich
Schwimmbad geschlossen wegen Keime
Keine Freizeitangebote.... Angeblich war an allem Corona Schuld
Anamnese und Medikamente haben niemanden interessiert....

Tolle Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 202ü   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Pschyosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 1.4.bis 6.5
2020 in der Klinik und habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Alle waren super nett und hatten immer ein offenes Ohr. Mein ganz besonderer Dank gilt Dr.Fischer und meiner Therapeutin Frau Kleindienst. Lieben Dank für alles. Ihre Frau Viola Johannsen

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Auffangen auch in Krisen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressive Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang März bis Anfang April für fünf Wochen in der median Klinik Berggießhübel. Es war eine tolle Zeit und hat mir richtig viel gebracht. Alle haben sich sehr um mich gekümmert. Auch von den Mitpatienten habe ich sehr profitiert. Negatives gibt es überhaupt nicht zu sagen, trotz Corona. Mit den Einschränkungen konnte man leben, und ich war froh dass ich dort bleiben konnte. Ich würde diese Klinik jederzeit weiterempfehlen.

Eine erfolgreiche Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik, Einzelzimmer
Kontra:
Modernisierungsbedarf
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin gestern nach einem 5-Wochen Aufenthalt von der Klinik zurückgekommen. Aus Interesse habe ich mir im Nachhinein die Bewertungen angeschaut. Die zum großen Teil negative Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Daher möchte ich den zukünftigen Rehabilitanden von meiner Erfahrung berichten. Die Klinik liegt sehr schön am Waldrand, ob kurze oder längere Wege, direkt vor der Türe ergeben sich die besten Möglichkeiten zum spazieren oder wandern. Berggießhübel hat nicht so viel zu bieten, jedoch ist die/der es ernst meint, ja nicht dort für "Tango und Fango". Zudem gibt es am Wochenende viele Möglichkeiten. Das nahe gelegene Pirna ist ein wunderschönes Städtchen, auch ein Ausflug nach Dresden bietet sich an. Ich war in einem schönen, praktisch eingerichteten Zimmer untergebracht. Ein kleiner Balkon gehört dazu. Der Therapieplan ist anspruchsvoll, ich konnte in der Zeit viele Möglichkeiten zur Entspannung, Streßabbau, sportlicher Aktivität kennen lernen. Die Therapeuten waren meiner Einschätzung nach fachlich versiert und freundlich, angenehm im Umgang mit den Patienten. Bei den psychotherapeutischen Terminen geht es darum, sich darauf einzulassen. Nicht meckern, mitmachen. So kann jede/jeder profitieren. Davon bin ich überzeugt und habe es für mich so erlebt. Das Essen ist okay, bei manchen Dingen besteht Handlungsbedarf. Das Frühstück und Abendessen, darauf habe ich mich immer gefreut. Eine vielfältige Auswahl, guter Kaffee morgens. Wer hat denn, ehrlich gesagt, den Kühlschrank zuhause besser bestückt. Es ist ja eine Reha und kein Urlaub im Luxushotel. Insgesamt gesehen bin ich froh, dass der Zufall mich zur Median-Klinik in Berggießhübel gebracht hat. Ich habe mich wohl gefühlt und von dem Aufenthalt profitiert, die Zeit hat mir sehr gut getan.

Es war eine super Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Lage, viele Möglichkeiten um etwas zu unternehmen
Kontra:
Geruch im Saal
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November bis Anfang Dezember in der Reha in Berggießhübel. Es war eine richtig tolle Zeit.
Ich hatte im Vorfeld auch die Kritiken über die Klinik gelesen und dachte :Das kann ja eine Reha werden. Soviel Negatives.
Aber ich wurde so positiv überrascht.
Das Haus liegt am Wald und ich konnte sehr viele Spaziergänge und Wanderungen unternehmen.
Das Personal war sehr freundlich. Egal was man für Anliegen hatte, ein offenes Ohr war da und es wurde geholfen.Es gab richtig tolle Angebote in der Therapie (Bogenschießen,Tanzen, Gestalten, Ergotherapie,Wassergymnastik usw.) und in der Freizeit ( Wanderungen,Basteln, Musikabende, Vorträge über Reisen, Bäume, Ameise usw.)Die Vorträge der Forstwirtin waren super interessant und lustig gestaltet.
Wir waren natürlich auch eine total tolle Truppe.Die Musikabende im Clubraum mit Akkordeon und Gitarre waren einzigartig. Man muß natürlich auch offen für solche Sachen sein, nur so kann es ein guter Reha-Erfolg werden.
Freitags ging es zum Tanz. Selbst einige ältere Damen und manche Tanzmuffel waren begeistert und sind von der Tanzfläche nicht runter.Wir waren wirklich eine super Truppe.
Das Essen war auch viel besser als sein Ruf. Ich war einmal mit dem Mittagessen unzufrieden. Aber da habe ich vom Servierpersonal ein anderes Essen erhalten.Die Teller waren immer appetitlich angerichtet. Zum Frühstück und Abendbrot war eine große Auswahl von Wurst, Käse, Salat, Quark usw.Ich war mit diesem Angebot immer zufrieden.
Der Geräuschpegel im Speiseraum war manchmal sehr laut.
Als Negativ empfand ich den Geruch im Saal und im Raum in der 6.Etage.Dort fanden auch viele Vorträge, Gesprächsrunden oder die Entspannung statt.
Abschließend möchte ich sagen, wenn man sich selber mit einbringt und am Reha-Erfolg mitarbeitet, hat man in dieser Einrichtung Aussicht auf Erholung und Entspannung.
Und einen ganz großen Dank möchte ich meinen Mädels vom Tisch 15 aussprechen. Mädels, ohne euch wäre die Reha nicht so toll gewesen.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlungen, gute Betreuung, freundlicher Umgang
Kontra:
Essen, zu kurze Einzelgespräche, zu lange Wartezeit auf Entlassungsbericht
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung, somatophorme Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war diese Reha die erste in meinem Leben. Ich habe mir dummerweise die Bewertungen vor der Anreise durchgelesen und empfinde es als einen großen Fehler. Ich habe mir damit nur zusätzlich Angst gemacht, was völlig unbegründet war. Klar ist, die Klinik ist nicht mehr die jüngste. Es werden aber nach und nach die Zimmer renoviert und das Ergebnis lässt sich sehen. Ich wurde stets sehr gut behandelt. Alle Mitarbeiter sind unglaublich einfühlsam und egal welchen Wunsch ich hatte, es wurde ich immer gekümmert. Nahrungsmittelunverträglichhkeiten wurden im Vorfeld erfragt und ich hatte auch keine Probleme damit. Ich bin nie hungrig ins Bett gegangen und bis auf zwei mal, hat es mir immer geschmeckt. Nichts desto trotz ist das Essen jetzt nicht das, was es in so einer Einrichtung sein soll. Zumal sich die richtige Ernährung positiv auf die Psyche auswirkt. Aber ich denke das ist eine Kostenfrage und über das Budget entscheidet sicher jemand anderes, aber nicht die Klinikleitung. Was mich allerdings sehr argert , ist die Tatsache, dass auch nach 8 Wochen nach der Entlassung kein Entlassungsbericht fertig ist. Bei Abreise wurde der Zeitraum von 5 bis 6 Wochen genannt und nach meiner Nachfrage nach den Unterlagen wurde mir versichert, dass die Dringlichkeit nochmal deutlich gemacht wird. Nun warte ich bereits weitere 2 Wochen und die Unterlagen sind wichtig für die weitere Behandlung. Sonst ist die Klinik für jeden geeignet, der Ruhe und Kraft in der Natur finden möchte.

Dreck, Stress, Fraß

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Es gab nur ungesunden Fertigfraß, Obst, so schlecht, dass es so nie zu kaufen gibt. Nur billig, billig, billig. Gestresstes Personal. Voll verdreckte Zimmer. Sehr gute Psychologin.
Aber wer diese Absteige gut bewertet, ist entweder gekauft oder... Ich sag lieber nix.
Verlorene Wochen.
NIE wieder da!!!

voll Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es war alles vorhanden was man braucht)
Pro:
Therapien, Bogenschießen, Tanzen, Essen,
Kontra:
Wlan ab und an, andere schlecht gelaunte Patienten (alles ist GRAU)
Krankheitsbild:
Angst, Stress, hoher Blutdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wahnsinn wie die Eindrücke auseinander gehen und viele mir vor Antritt hier auch noch extra Angst gemacht haben.

Aber alles der Reihe nach.
Ich selber war vom 22.8.19 - 26.9.19 als Patient im 5.OG untergebracht im Bereich Psychosomatik (Angst, Stress) Gruppe 1b. Meine Therapeutin Fr. Sch. hat in ihren wöchentlichen Einzelgesprächen mir sehr viel geholfen und war immer ansprechbar gewesen, falls mal Probleme auftauchten.

Das Zimmer von mir war ok, ohne Teppich und mit richtigen Vorhängen, die auch verdunkeln können, wäre es super gewesen. Ich selber hatte einen eigenen Balkon nur für mich, toll. Ich selber habe drauf geachtet das mein Zimmer für die 5 Wochen sauber ist und bleibt. Die Reinigungskraft die 3 x die Woche kommt musste so nur Staubsaugen und durchwischen. Im Essbereich an meinem Tisch wurde es tatsächlich mal länger nicht sauber gemacht, aber hey, ich war da selber Schuld dran ;-)

Für mich war das Essen immer spitze! Und ich bin immer satt geworden, habe nach ein paar Tagen immer meine XL Portionen bekommen und 6 Kilo abgenommen :-) ... es ist halt ein Essen OHNE Zusatzstoffe den manchen wohl fehlt. Essen immer sehr schön angerichtet, spitze.

Die Therapien waren bis auf MTT allesamt toll, besonders die Gruppengespräche, das Bogenschießen und das Tanzen waren große Klasse und haben mir viel Gebracht.

Das WLAN war zeitweise ein graus, aber Filme schauen und Videotelefonie ging ohne Probleme. Man erwirbt auch nur einen (1.) Zugang, belegt man diesen muss man sich halt am Handy ausloggen und auf dem Laptop/Tablet wieder einloggen ...

Viel schlimmer ist es, was manche Patienten machen, im Zimmer rauchen, Alkohol auf dem Gelände trinken, und in der Nacht laut sein.

Bin ziemlich krank hingegangen und voller kraft nach 5 Wochen nach Hause gefahren!

---
Vielen Dank an das ganze Team für die 5 Wochen, ich war gerne da und es hat mir sehr viel gebracht.

Grüße aus Franken,
MJ

PS: Es ist eine REHA/Kur und kein 5 Sterne Urlaub!

1 Kommentar

Kochi3 am 22.10.2019

OHHHH! Michaaaa!!!!

Welch ein Kommentar. Huhu! Als ich dort war, gab es nur Ärger und Mangel. Manchmal half Galgenhumur, aber deshalb war ich nicht da.
Alle waren sich einig ... bis auf ein kleines Häufchen, das devot und mit dem Mut zur Selbstbestrafung alles gar nicht so schlimm fand, selber putzte, sich über den Fraß "freute" (da fragt man sich wirklich, wer ihnen die Maßstäbe eingetrichtert hat) und, und, und.

Alles LIEBE, lieber Micha!

Teilweise verlorene Lebenszeit, Teil 2

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Sozialberatung war Top..)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Landschaft, einige Therapeuten
Kontra:
Behandlungsmöglichkeiten , schlechte Therapieplanung
Krankheitsbild:
Psychosomatik,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bericht Teil 2
Ich muß einfach nochmal auf das Essen eingehen.Ich weiß nicht wer oder was das Plant und überhaubt auf die Idee kommt, es von einem EXTERNEN Caterer kommen zu lassen. Der obendrein noch in HOLLAND produziert. Dann wird es nach PRAG geflogen,von dort im LKW nach Dresden transportiert umgeladen und dann nach Bad Gottleuba Klinik und von dort nach Bergiesshübel... Von Wirtschaftlichkeit kann keine Rede sein. Co2 ist wahrscheinlich bei den Klinikchefs ein Fremdwort. Nachhaltigkeit gibt es auch nicht. Die Speisekarte wiederholt sich.. Das eigentlich frechste daran ist " Obst der Saison- BANANEN-,Pfirsciche, Melonen, Aprikosen, Plfaumen unsw haben zur Zeit Saison.!! Wo ist bei Bananen die Saison?? Die Äpfel, Kiwi und Birnen die es noch gab waren teilweise nicht geniessbar. Hart,Sauer,Bitter und auch die Bananen.Innen gammelig.Weil falsch gelagert. Es gibt Obst das mag keine Kühlung!! Zu Brot und Brötchen. Brot TK Ware, Brötchen aufgebacken .. Warum ist es nicht möglich FRISCHES Brot und FRISCHE BÄCKERBRÖTCHEN auszugeben.Mittags und Abend gab es Tütensalat teiweise mit Ungeziefern behaftet,geht gar nicht.. Es gibt Bäcker vor Ort!! Und auch Fleischer!!Arbeitsplätze schaffen wäre eine Option!! Warum ist es nicht möglich mit einem Koch und Beiköchen für die Patienten Saisonal, Regional und Schmackhaft zu Kochen???
Tja Warum??? Das Geld, das wird es sein.. Wie bei allen Mangern machen sich erst die Oberen die Taschen voll, und der Rest wird verteilt. Wenn was auf der Strecke bleibt" Shit Happens"" Egal! Die Patienten fressen es schon.Und wenn man sich beschwert gibt es dumme Ausreden. Na wenigsten hat einen Neue Büffetttheke gegeben. Wo endlich alles vernünftig gekühlt was gekühlt werden muß.. Naja es war nicht alles schlecht, beim Frühstück und Abenbrot hat man sich ein wenig Mühe gemacht etwas abwechslung reinzubringen. Aber im großen und Ganzen !!! setzen 6, Thema verfehlt." DURCHGEFALLEN"

Teilweise verlorene Lebenszeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Landschaft, einige Therapeuten
Kontra:
Behandlungsmöglichkeiten , schlechte Therapieplanung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05,08-09,09,2019 im Hause Patient.
1)Das Haus hat seine besten Jahre gehabt. Die Zimmer sind teilweise renoviert worden ,in den unteren zwei Etagen nehme ich ,es sah so aus. Die Gruppenräume im Kellergeschoß sind eine Zumutung. Die stinken nach Kuhstall wenn man Montagsmorgens dort rein ging. Einfach Ekelhaft. Die oberen Etagen ,der Teppichboden in den Zimmern Fluren Fleckig und Dreckig. Fußpilzgefahr bestimmt sehr groß. An den Wänden im Zimmer klebten tote Fliegen und Mücken, auf dem Boden hinter den Gardienen totes Getier.Die Lampen mit Fliegenkot betupft. Die Dekoration und das Mobiliar läßt zu wünschen übrig... Dort fühlt man sich nicht wohl und soll 5 Wochen bleiben... Schon mal ein Trigger punkt.. Die Verdunklung in den Zimmern geht gegen Null. Es ist Taghell durch die Aussenbeleuchtung. Dabei ist es so einfach eine Gescheite Verdunklung anzubringen.. Dann die Sitzmöglichkeiten auf den Sonnenterrassen und draussen.sind bestimmt so alt wie das Haus, teilweise Stahlbänke und Blech Tische und Stühle ohne Sitzkissen. Auf den Terrassen Korbwaren, trotz der Kissen nach kurzer zeit unbequem... Auch kein Sonnenschutz auf den Terrassen. Die Balkone sind ein Witz.. Naja.. Wohlfühlfaktor hat diese Klinik nicht. Das kenne ich anders von anderen Kliniken.
2)Das Essen ist teilweise nicht geniessbar. Das Personal hat nur ausflüchte,Sie können nix dafür.
3) Die Ärzte und Therapeuten. Naja. es gibt gute und weniger gute.. Die Therapien waren okay. Nur einiges gab es nicht,für alle Patienten. Wird mit zweierlei Mass gemessen. Sehr schade. Denn Körerliche Schmerzen sind Schmerzen,ob nun nach einer OP, oder Muskel und Sehnen.. Auf die Krückenpatienten wurde mehr eingegangen als auf die Psychos. Die haben doch eh einen an der Waffel,braucht man nicht Ernst nehmen. So kam ich mir vor. Abgelegt... Ohne Rechte.. Das Peronal der Rezeption, sehr Nett und hat immer versucht zu helfen.. Die Landschaft das einzig beste.. Es ist schade das man geht wie man gekommen ist.

1 Kommentar

rona2 am 16.09.2019

Liebe Geli13! Deine Kritik kann ich voll nachvollziehen! Das "Essen" ist größtenteils ungenießbarer Fraß. Dazu kommen noch die katastrophalen hygienischen Zustände im Speisesaal. Aber, wie mir der Chefarzt der Psychosomatik sagte, ist das ja schließlich kein OP und da kann man auch schon mal hier und da vergessen zu saugen...

Starker Rotstieft zu ungunsten des Pat.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
meine Pyschologin
Kontra:
alles scheiduse
Krankheitsbild:
Deprisionen Schlafstörungen und Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachtrag ein Lacher wer von uns wurde in den 5 Wochen nach dem essen befragt keiner da es ja kein essen war!!!
In 5 Wochen 3x Fango und 3x Hydrojet .
Mit Fußschmerzen die nicht beachtet wurden obwohl Orthopädie im Haus war sollte ich jeden Tag Frühsport, Tanztherapie mitmachen.

unmöglich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Empfang ud Reinigung StadT.5
Kontra:
Krankheitsbild:
Debressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 01.08.-05.09.19
In dieser Klinik so was habe ich noch nicht erlebt.
Die Damen vom Empfang und die Reinigung waren sehr Lobenswert. Essen was für essen manche Schweine bekommen besseres. Behandlung gleich null. Angeblich wird auf Hygiene geachtet ein großer Lacher!!! Eine Wasserstelle im Keller für alle aber jeder geht mit seiner Flasche dran die er vorher im Mund hatte.
WLAN 29.00 Euro im Monat wo doch fast überall es Kosten los ist Und zum Teil ging es nicht entweder der PC ging
dafür das Handy nicht, oder umgekehrt. Nur aller 14 Tage Visite die keine richtige war. Ich weis nur nie wieder Berggießhübel. Nach Möglichkeit dies Klinik meiden

Nachtrag

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (in meinem Fall: welche Behandlung??)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Text)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
absolut nichts
Kontra:
so ziemlich Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachtrag zu meiner Bewertung unten: am heutigen Tag (26.09.19) bin ich vor 9 (!) Wochen aus der Reha entlassen worden und habe bisher meinen Rehabericht bzw. das Gutachten zur Restarbeitsfähigkeit immer noch nicht erhalten. Bei einem Anruf im psychosomatischen Sekretariat vor nunmehr 4 Wochen wurde mir erklärt, es sei noch "in Bearbeitung"...
Seitens meiner Krankenkasse wurde die Zusendung bereits angemahnt.Ich werde mich wohl mit Hilfe des Rechtsbeistands des SoVD an das Sozialgericht auf Herausgabe des Berichts wenden müssen!
Soviel dazu, wie die Interessen der Patienten von dieser Klinik Beachtung finden!

Meiden!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Kommentar)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Kommentar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (1 Wasserspender für 5 Etagen...)
Pro:
Nette Umgebung
Kontra:
So ziemlich alles!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Wochen in dieser Klinik waren eine einzige Katastrophe! Die Klinik wird mit dem eisernen Rotstift geführt. Kostenminimierung ist hier die oberste Direktive! Durch die dünne Personaldecke sind Therapieausfälle an der Tagesordnung. Die Hygiene ist eine einzige Katastrophe. Unter meinem Essensplatz lagen wochenlang Essensreste und jede Menge Dreck. Kommentar des Chefarztes der Psychosomatik hierzu:"Das ist schließlich kein OP, da kann man auch schon mal hier und da vergessen zu saugen!" Das "Essen" ist bestenfalls als Fraß zu bezeichnen und größtenteils ungenießbar. In den 5 Wochen hatte ich 3 Mittagessen, die zumindest zum Teil essbar waren. Da ich psychosomatischer Patient war, wurden mir von den Ärzten Therapien für meine somatischen Begleiterkrankungen (Rückenbeschwerden) konsequent verweigert. Bei den 2 Visiten während der 5 Wochen merkt man allzu schnell, dass man seitens der Ärzteschaft von Anfang an in eine Schublade gesteckt wurde, aus der man nicht mehr herauskommt. Ich verließ die Klinik in einem schlechteren psychischen und physischen Zustand als bei der Anreise. Man kann nur empfehlen, diese Klinik in weitem Abstand zu meiden!

2 Kommentare

Median-Kommunikation am 25.07.2019

Einen guten Tag, vielen Dank für Ihr Feedback und Ihre Kritik. Es tut uns leid, dass Sie den Aufenthalt bei uns für sich so wie von Ihnen dargestellt empfunden haben, da die Bewertung gerade nicht den überwiegenden Aussagen unserer Rehabilitandenbefragungen entspricht. Wir gehen auf jede hier vor Ort aufgenommene Beschwerde gerne individuell ein, um gleich vor Ort die Zufriedenheit zu verbessern. Denn unsere Klinik verfügt über ein internes Beschwerdemanagement für die Rehabilitanden und wir reagieren sehr schnell und sensibel auf Beschwerden. Der Kaufmännische Leiter spricht dann in der Regel auch persönlich mit den Patienten. Wir wollen uns ständig verbessern und nehmen jede Beschwerde sehr ernst. Zur Unterstützung der Patienten werden wir demnächst einen Rehabilitandenfürsprecher etablieren.
Sie haben recht, bei der Speisenversorgung stehen wir immer mal wieder vor Herausforderungen. Schade, dass Sie direkt das Essen als „ungenießbar“ empfunden haben. Viele unserer Rehabilitanden berichten, dass sie zu Hause niemals so umfangreich kochen und eine solche Auswahl bei Frühstück und Abendbrot haben würden und diese Entlastung schon als Teil der Heilung verstehen.
Über einen detaillierten Fragenbogen zur Speisenversorgung holen wir uns täglich von mindestens 20 Rehabilitanden ein Feedback zum aktuellen Tagesangebot ein. Dadurch soll sichergestellt werden, dass wir weniger erfolgreiche Gerichte und Angebote zeitnah identifizieren und austauschen können, um eine kontinuierliche Verbesserung des Speisenangebots zu erreichen.
Seit Mai 2019 gibt es einen neuen Reklamationsprozess in den Kliniken. Die Küchenleiter können täglich mögliche Abweichungen melden und Verbesserungsvorschläge einreichen. Aber auch hier wollen wir besser werden. Neben Qualitätssicherungsmaßnahmen im Zuge des Reklamationsprozesses finden ab September in regelmäßigen Abständen Workshops zur Rezepturüberarbeitung statt. Neben der Überarbeitung bereits bestehender Rezepturen ist die kontinuierliche Weiterentwicklung des Speisenangebots Ziel des Workshops.

  • Alle Kommentare anzeigen

Essen ist einfach furchbar

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
kurze Strecken zu den Therapien
Kontra:
keine richtige Therapieplanung
Krankheitsbild:
Versteifung der LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik befindet sich in einer sehr schönen Gegend. Das Umfeld ist sehr schön und auch für gehbehinderte Patienten gut zu erreichen. Es gibt viele Möglichkeiten längere Spaziergänge zu tätigen. Einkaufsmöglichkeiten sind zum Teil per Fuß gut zu erreichen. Wer mit PKW anreist hat noch mehr Möglichkeiten die Gegend zu erkunden. CZ, Pirna Festung Königstein und Bad Gottleuba sind nicht weit.
An der Klinik haben mir die kurzen Wege zu den Therapien gefallen. Was weniger schön war, dass verordnete Therapien teilweise zu spät oder gar nicht in die Planung berücksichtigt wurden. Sehr schade. Die Therapeuten war sehr freundlich und kompetent, was man von einigen Ärzten nicht behaupten konnte. So lange es einem gut ging und nichts hatte, war man der liebste Patient. Das Mittagessen war nicht so toll. Geschmacklos, verkocht, Einheitssoße zu jedem Gericht. Teilweise eckelhaft.
Ein Wasserautomat für die gesamte Klinik, sowie nur 2 Geräte für Eis zum Kühlen.
Die Reinigungskräfte waren restlos überfordert. Zu wenig Personal für die Arbeit. Kein Wunder das die Zimmer nicht richtig gereinigt werden konnten.
Grundsätzlich würde ich nicht mehr in die Klinik zur Reha fahren. Ich kenne andere Einrichtungen der Mediankliniken. Die regelmäßig in der Klinik anreisenden Verkäufer für Schmuck, Bekleidung und anderen Sachen sind teilweise sehr sehr teuer.

Bergiesshübel die

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20.5.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hygiene)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Landschaft
Kontra:
Klinikphysiologie
Krankheitsbild:
Psychotherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe fünf Wochen in der Klinik Bergiesshübel verbracht. Zu den angebotenen Speisen,kann ich nur sagen man sollte genügend Geld mitnehmen um sich außerhalb der Klinik zu ernähren. Man kann in den ortsansässigen Gasthäuser zu guten Konditionen sehr gut essen. Zu dem kommen die Lebensmittel aus Holland mit dem Flugzeug nach Prag. Von dort per LKW nach Bad Gottleuba. Von dort erwärmt nach Bergiesshübel. Umweltschutz wird wohl ignoriert.
Die Arztvisite, dort sitzen einem mehrere Personen gegenüber manche hat man noch nie gesehen. Der Chef schaut in die Akte und nennt einem sein Ergebnis. Seinen Kommentar das ich nicht zum Urlaub dort bin sondern hart an mir arbeiten muss und das meine Orthopädische Beschwerden nicht behandelt werden weil ich ja psychosomatische dort bin und das ich sonst eine andere Rehabilitation beantragen hätte müssen haben mir erstmal den Boden unter den Füßen weggezogen. Das meine Tiefenpsyologin eine falsche Diagnose gestellt hat sollte mir doch zu denken geben. Seiner Meinung nach wäre eine Verhaltenstherapie vollkommen falsch. Mit diesem Arzt hatte ich nur Kontakt während der Arztvisite 10 minuten. Ich habe den Raum weinend verlassen. Nach mir die Frauen kamen ebenfalls weinend aus diesem Zimmer. Danach habe ich die Verlängerung von zwei Wochen widerrufen.
Die hygienischen Bedingungen sind schlecht.im Schwimmbad keine Möglichkeit die Füsse zu desinfizieren Fusspilz!!! Der Teppichboden schmutzig und abgenutzt. Die Reinigungskräfte haben unter drei Minuten Zeit um die Zimmer zu säubern. Frische Bettwäsche erhält man 14 tägig. Handtüchen einmal pro Woche. Im Speisesaal wurde nachdem ein Patient den Chefarzt darauf aufmerksam gemacht hatte nur dort gesäubert wo sichtbar Schmutz war. Per Foto dokumentiert. Tischdecken wurden nur gewechselt noch Aufforderung beim Servicepersonal.
Zu den Therapeuten möchte ich nur sagen daß sie sehr freundlich zu einem sind. Natürlich gibt es Ausnahmen. Die Angebote Gestaltung und Ergotherapie wurden mit einem Zeitfaktor von 90 Minuten Angeboten. Die Gruppentherapie mit demTherapeut finden zweimal in der Woche mit dem Zeitfaktor 90 Minuten statt. Einmal in der Woche hat man Selbsthilfe Gruppe. Im Einzelgespräch bekommt man 30 Minuten mit dem Therapeut. Umgekehrt wäre es viel besser denn es gibt Themen die man gerne ausführlicher mit seinem Therapeut besprechen möchte. Denn nicht alles möchte man in der Gruppe erzählen.
LG an die Gruppe Drei

1 Kommentar

rona2 am 09.07.2019

Kann ich in allen Punkten nur bestätigen!
LG Roland

Im Interesse der Deutschen Rentenversicherung!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Netter Service am Empfang sowie die Damen von der Reinigung
Kontra:
Therapien zu wenig, Vorträge zu viel! Medizinische Versorgung Katastrophe!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik wurde nicht auf die persönlichen Belange der Patienten eingegangen, nur im Interesse der Rentenversicherung gehandelt, damit man schnell wieder in das Arbeitsleben integriert wird! Mir persönlich wurde nach knapp 3 Wochen Aufenthalt wieder volle Arbeitsfähigkeit zugesichert und das nach 10 Monaten Arbeitsunfähigkeit, glaubt hier keiner dem Hausarzt? Eine Art Wunderklinik? Warum musste ich dann trotzdem 5 Wochen dort verbringen? Reine Zeitverschwendung! Ich bin so was von enttäuscht!Hier wurde in keinster Weise im Interesse des Patienten gehandelt!

Danke an ALLE die mir die Reha ermöglichten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft , Freundlichkeit , Selbsthilfegruppe
Kontra:
kurzfristiger Ausfall von Vorträgen u.ä.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr wohl in der Klinik gefühlt .
Noch nie hatte ich in meinen Leben soll viel Zeit für mich . ALLE - angefangen vom Chefarzt bis zur Putzfrau waren um die Patienten bemüht . Man muss aber auch alles für sich annehmen und verwerten und sich einbringen und einfach wollen .
Das Essen war nicht immer lecker und gut , aber nach sachlicher Kritik änderte sich vieles zum Positiven .
Mein Zimmer in der fünften Etage war meine " Burg " und ich habe es mir mit Blumen , Bildern und anderen Zubehör
gemütlich und persönlich gestaltet .
Die 18:30 Veranstaltungen waren zu 75 % mega und mit einer Stunde auch nicht zulange , um noch die Schwimmhalle zu nutzen .

Die DRV bestimmt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Frau v.H. Zi.552
Kontra:
keine physiotherapeutische Unterstützung
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Licht und Schatten, wie im wahren Leben.
Die Bewältigung der Krankheit unterstützen und damit die Lebensqualität fördern. Funktionseinschränkungen beseitigen, mindern oder ausgleichen.Vorhandene Funktionsfähigkeit erhalten oder verbessern.
Das Fortschreiten eines chronischen Leidens aufhalten und seelisch stabiler werden.
Chronische Schmerzzustände lindern. All das sind Ziele einer Reha und ich habe Teile davon erreicht. Auch wenn nicht alles perfekt lief, so geben sich doch alle viel Mühe. Es hilft mir nicht zu kritisieren was nicht änderbar ist. Ich muss mir helfen und kann angebotene Hilfe annehmen oder auch nicht.

Nie wieder Medianklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Servicepersonal ist sehr bemüht, besonders die Damen vom Empfang
Kontra:
psychologische Hilfe und Betreuung sehr schlecht, kein perönlich abgestimmter Plan
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die fünf Wochen in diesem Klinikum waren eher für mich reine Zeitverschwendung. Viele Patienten haben das gleiche geschildert, von daher kann ich auf die Details hier verzichten. Wer sich trotzdem nach Berggießhübel "schicken" lässt, sollte hinterher niemandem mehr Vorwürfe machen. Hier wurde schon alles gesagt.


Es ist in dieser Klinik ersichtlich, dass nur der Profit für das Unternehmen zählt und nicht der Patient.
Behandlung gehen maximal eine halbe Stunde waren aber in der Regel nach 20 Minuten beendet.
Ergotherapeuten ( hier besonders Frau K.) führt sich auf wie der Oberarzt persönlich.

In einer Kureinrichtung sollte man sich Wohlfühlen und das beginnt eigentlich schon beim Essen. Bei dem Essen was in dieser Klinik angeboten wird, ist von Wohlfühlen keine Rede.
Wenn man etwas Abwechslung oder frisches wollte, hat man sich dies beim ortsansässigen Fleischer gekauft und zum Essen mitgenommen. Ebenso mit frischen Obst und Gemüse.

Die gesamte Klinik bedarf einer grundlegenden Renovierung.

Meine Seele hat wieder Licht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vielen Dank für die schöne Zeit
Kontra:
Es gab für mich keine schlechte Erfahrung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war so schön
Es ist so schön, wo Menschen sich verstehen, des anderen Not und Leid mit den Herzen seh'n. Wenn sie helfen und Sorgen miteinander tragen. Vielen Dank an Chef. Dr. A. V. Und seinem Team.
Die 8 Wochen haben mir sehr gut getan. Danke LG aus Thüringen
Gudrun Großmann

Monika Beyer

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles gut
Kontra:
Ich war zufrieden
Krankheitsbild:
Kniegelenk OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich in der Rehaklinik vom 26.03 19 bis16.04.19 in dieser Klinik. Mir hat es sehr gut gefallen und möchte einfach mal Danke an das gesamte Personal sagen. Danke an die Ärzte, Schwestern, Therapeuten und Küche Personal sowie Hausdamen. Sie machen wirklich eine gute Arbeit. Bei Fragen oder Problemen man hat sofort immer Antworten oder Hilfe bekommen. Auch Danke dem Soz.Dienst der alle Fragen beantwortet hat und half noch beim Ausfüllen von Anträgen. Mir hat die Reha sehr gut getan und es hat mir auch sehr gefallen. Die Zimmer waren auch sehr nett eingerichtet. Ich würde immer wieder diese Rehaklinik wählen. Nochmals vielen Dank für den schönen Aufenthalt.Es wird immer in meinem Herzen bleiben. Machen Sie weiter so, Sie machen eine gute Arbeit. Ich wünsche dem gesamten Personal der Rehaklinik alles Liebe und Gute ihre Monika Beyer

Enttäuschung / keine Weiterempfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliches Küchen- und Empfangspersonal
Kontra:
Ärzte ohne Interesse für den Patienten / Therapeuten und Physiologen durch Krankenstand stark überlastet / schlechtes Essen
Krankheitsbild:
orthopätische Erkrankung/Schmerzpatient/Depressionen/Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde der Rhea-Aufenthalt vom DRV empfohlen. Die Klinik liegt in einem sehr schön landschaftliche gelegenen Gebiet.
Das Klinikpersonal sowie die Therapeuten waren durch hohen Krankenstand überlastet, dennoch freundlich und hilfsbereit. Einige Therapien sind mit/ohne Information ausgefallen.
Physiologen und Therapeuten äußerten häufig Unzufriedenheit über die Gesamtsituation in der Klinik.
Die Stationsärzte sind zum Teil der deutschen Sprache nicht mächtig. Die Ärzte haben die zur Verfügung gestellten Diagnosen nicht gelesen bzw. waren damit überfordert. In Einzelgesprächen dargestellte Einschränkungen und Erkrankungen wurden bestätigt aber weder aufgeschrieben noch bei Therapien berücksichtigt.
Negativer Höhepunkt war ein Einzelgespräch mit dem Chefarzt der Klinik. Selbst nach nunmehr 2 Wochen fällt es mir schwer dafür die richtigen Worte zu finden. Er war nicht ansatzweise in der in der Lage, meine bisherigen Therapien, Behandlungen und Krankheitsbilder zu bewerten. In einer arroganten und überheblichen Art hatte er im Beisein der Psychotherapeutin extremen physischen Druck aufgebaut.
Spätestens nach dieser Erfahrung und das haben auch Reaktionen vom Personal bestätigt, hier hat die DRV ein erheblichen Einfluss auf das „Patientenwohlsein“ (Rhea-Ergebnis).
Die kritischen Anmerkungen aller Mitpatienten in dieser Klinik kann ich nur unterstreichen.
Auch zum Thema Essen wurden bereits ausführlich Berichtet.
Ich hoffe, dass ich mit Hilfe meiner Psychotherapeutin und Orthopäden zu Hause wieder wirkliche Hilfe bekomme.

1 Kommentar

Micha06 am 22.03.2019

Das entspricht leider, wie man hier lesen kann, jetzt schon seit Jahren, den Erfahrungen vieler dort gestrandeter Patienten. Ist der "Chefarzt" namens Israel tatsächlich noch immer in dieser Klinik am Werk? Erstaunlich. Aber auch dieser Fakt spricht für sich.

Es kann nur noch besser werden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Patient sollte im Mittelpunkt stehen,nicht Zeit und Geld)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu kurz,zu wenig)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenige Behandlungen um gute Ergebnisse zu erzielen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bessere Terminplanung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Cafeteria zu klein und nicht einladend)
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Zuwenig Zeit ,zB. beim säubern der Zimmer
Krankheitsbild:
Knie/Schulter/Hüft Beschwerden und Psychologische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2018 in der Klinik.Ich hatte sie mir selbst ausgesucht,da ich vor
4 Jahren sehr gut behandelt wurde.Aber dieses Mal wurde ich sehr enttäuscht.Da ich nicht
nur Orthopädische Probleme hatte,habe ich auch um Psychologische Gespräche gebeten,ich
habe nur einen Termin bekommen.Es wurden auch viele Behandlungen wegen Krankheit der
Therapeuten gestrichen und durch die "Muckibude" ersetzt.Die Planung ergab dann zB.
sofort nach der Massage in die "Muckibude".Der Oberarzt war sehr kompetent,Psychologin
auch,Infomitarbeiterinnen,Küchenpersonal,Reinigungskräfte,Therapeuten sehr freundlich.
Das Mittagessen war eine Katastrophe,geschmacklich nicht zu vergleichen mit dem von 4Jahren.
Suppen und Eintöpfe haben sehr gut geschmeckt.Frühstück und Abendessen waren gut.Salate
gab es genügend.Die Sauberkeit der Zimmer könnte besser sein.
Mein Fazit,diese Reha hat mir sehr wenig gebracht.

Vielen Dank für alles!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles war gut.
Kontra:
TV Geräte in den Zimmern müssten an die Wand
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Gutes berichten. Das gesamte Personal war immer hilfsbereit und freundlich. Die Ärzte passten den Behandlungsplan nach meinen Bedürfnissen an. Therapeuten standen mit Rat und Tat zur Seite. Rezeption und Verwaltung halfen bei Fragen und bürokratischen Angelegenheiten und auch das Haus- und Küchenpersonal erfüllten Wünsche im Maße des Machbaren.
Kostensenkungen beim Essen sind nicht schön, trotzdem werden alle satt. Das Essen wird appetitlich angerichtet. Und zu Hause habe ich auch keine größere Auswahl an Salaten, Wurst- oder Brotsorten. Ich hatte keinen Urlaub, sondern Reha. Und diese tat mir sehr gut. Dankeschön liebes Klinik Team!

Keine Empfehlung wegen psychosomatischer Probleme diese Klinik aufzusuchen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (im Einzelgesprächen gegenüber dem Patienten geheuchelt für die DRV etwas völlig anderes aufgeschrieben)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Stationsärzte sind der deutschen Sprache nicht mächtig. Anamnese Bögen wurden anscheinend nicht mal gelesen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Überschneidung von Termine, Zusagen von Anwendungen wurden nicht umgesetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (ich bin dort nicht im Urlaub aber das Haus und die Zimmer sind einfach völlig renovierungsbedürftig.)
Pro:
sehr freundliches Personal, Ergotherapeuten Hr. S.
Kontra:
Unfreundliche inkompetente Ärzte, sehr junge Psychotherapeuten ohne Erfahrung, überwiegend unmögliches Essen,
Krankheitsbild:
Burnout Syndrom, Depressionen, Angststörungen, Panikstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die lobhudelnden Worte über diese Klinik nicht nachvollziehen. Sicherlich hat jeder seinen eigenen persönlichen Erfahrungen gemacht. Aber so blind kann doch niemand hier Patient gewesen sein.
Wenn auch das Personal durchgängig nicht nur sehr bemüht und sehr freundlich war, so ist auch gegenüber den Gästen ihre Unzufriedenheit in der Klinik Führung zu erkennen. Aussage von den Mitarbeitern:„ die Zeiten an denen der Mensch in der Therapie und Behandlung an erster Stelle standen sind lange vorbei. Jetzt geht es hier nur noch um Massenabfertigung und der Mensch bleibt auf der Strecke. Die Psychotherapeuten sind sehr jung, wirken bemüht, sind aber unerfahren und überfordert. Trotz der Unerfahrenheit sprechen Sie erfahrenen Psychologen mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung ihre Kompetenz ab indem hier einfach mal die Diagnostizierte Erkrankung herabgestürzt wird. So wurden dann auch im Einzelgespräch gegenüber dem Patienten aussagen getroffen die wiederum anders aufgeschrieben werden. Spätestens nach der ärztlichen Beratung (Visite) für Max.15 Min. 14 tägig, dürfte klar sein, das die Klinik von der DRV Kopfprämien erhält damit sie die Patienten gesundbeten obwohl sie es nicht sind. In einer arroganten und überheblichen Art und Weise, womit sie Patienten gleich in ihre nächste Depression befördern. „Sie sind doch eine selbständig handel. Person, sie müssen unsere Empfehlung an die DRV nicht annehmen. Die Auseinandersetzung mit der Krankenkasse und der DRV müssen sie ja dann bewältigen“ Aussage in der Visite und dann wird man vor die Tür gesetzt. Mittagessen: Herstellung in Hof (Bayern) - Transport in die Nachbarklinik Gottleuba, von dort aufgewärmt nach Berggießhübel und dort teilweise ungnießbar auf den Tisch. Eine Androhung zur Anzeige wegen Körperverletzung eines Patienten gab es schon. Keine vernünftige Reduktionskost für Adipositas Patienten, denen im Kochkurs die Ernährungsumstellung erklärt wird, sie dann aber in der Klinik nicht umsetzen können.

Entäuschung über REHA

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arbeit der Physiokräfte
Kontra:
Kompetenz und Verhalten der Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzteteam nicht ausreichend fachkompetent,auch unfreundlich, nehmen sich sehr wenig Zeit für Anliegen der Patienten, Physiotherapeutenteam sehr freundlich, versuchen Mängel auszugleichen, abzustellen.
Mittagessen (Gemüse) teilweise nicht schmackhaft - spart man wirklich Kosten -die Herstellung in Bayern - Transport schadet auch der Umwelt (Dieselfahrzeuge) und kostet Arbeitsplätze im Gebiet!! Das Küchen/Servierpersonal war sehr freundlich.

Auswahl der Rehaklinik gut überdenken

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenig personenbezogene Hilfe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ratschläge teilweise nicht umsetzbar)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zusammenarbeit Orthopädie und Psychotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer sehr steril, Cafetieria sehr ungemütlich)
Pro:
Umgebung, Ausflugsziele
Kontra:
psychologische Hilfe und Betreuung sehr schlecht, keine Nachsorgehilfe
Krankheitsbild:
Depressionen, Traumatherapie, orthopädische Erkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Landschaftlich sehr schön gelegen, aber das Haus bedarf einer gründlichen Renovierung!
Die Zimmer sind ganz ordentlich, wobei ich es als nicht gut empfand, das die Balkons durchweg begehbar waren, man also auch mal mit ungewollten Besuch rechnen konnte.
Die Ärzte sind leider mit einigen Situationen und Krankheitbildern bzw. Krankengeschichten überfordert. Alles zielt auf Gruppengespräch ab. Einzelgespräche waren zu wenige (insgesamt nur 3 und nur eine halbe Stunde). Die Psychologen sind sehr jung und wirken bemüht, sind aber doch eher unerfahren und überfordert, also weniger hilfreich.
Diese Klinik war nur ansatzweise in der Lage, die entsprechenden Therapien und Behandlungen für meine Krankheitsbilder in der Psychosomatik und in der Orthopädie durchzuführen. Vieles musste ich mir "erkämpfen", das Wort "Individualität" wurde sehr klein geschrieben. Thermin beim Orthopäden bekam ich erst in der letzen Woche, so das keine Therapie mehr erfolgen konnte. Nach der Reha war ich bei meinem behandelnden Arzt, dort wurde ich 3Wochen krank geschrieben und zur Physiotherapie geschickt, das hätte in der Klinik schon laufen können.
Schlecht fand ich auch, das die Ärzte kaum deutsch sprechen und mit den Unterlagen, die zu Hause ausgefüllt werden sollten und dem gesagten kaum umgehen konnten.
Die Schwestern sind aus orgianisatorischen Gründen nur zu bestimmten Sprechzeiten erreichbar. Bei Notfällen geht keiner an das Telefon und man muß erst im ganzen Haus suchen, wo eine Schwester ist.
Die Therapeuten waren sehr bemüht zu helfen, jedoch war bei ihnen - wie in jedem Betrieb - ein enormer Zeit- und Arbeitsdruck zu verspüren, auch wurde mit dem Patienten über die negative Arbeitssituation in dem Haus gesprochen, was ich als nicht gut empfand. Da es nicht mein erster Aufenthalt in einer solchen Klinik war, kann ich die überzogene Lobhundelei gar nicht teilen. Alles in allem war es ziemlich
unterdurchschnittlich.
Die Nachsorge gestaltete sich auch schwierig, keine Hilfe erhalten.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Angestellten nett und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann fast nur Gutes berichten:
Das komplette Personal war immer überaus freundlich und geduldig.
Wünsche wurden zeitnah bearbeitet und nach Möglichkeit erfüllt.
Die behandelten Themen z.B. in den Gruppentherapien waren überaus interessant und gewinnbringend,
die Einzelgespräche mit meiner exzellenten Psychologin sowieso.
Obwohl ich überhaupt nicht sportlich bin, habe ich sogar daran Spaß und Freude gefunden, weil das Programm speziell auf mich abgestimmt worden ist.
Abends gab es immer ein buntes und sehr interessantes Freizeitprogramm. Auch die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung außerhalb des Hauses sind ausreichend vorhanden.
Die Essensportionen am Mittag sind etwas knapp bemessen, aber ausreichend. Sicherlich speist man hier nicht wie in einem 5-Sterne-Hotel, dennoch war das Essen während der fünf Wochen meistens sehr schmackhaft.
Termine waren zeitlich gut zu schaffen.
Das Zimmer war groß,hell und freundlich eingerichtet, wurde aber nicht immer ordentlich geputzt.
Die Telefongebühr ist mit € 1,50/ Tag meiner Meinung nach zu hoch.
Ich habe die Klinik mit einem weinenden Auge wieder verlassen und würde dort jederzeit wieder eine Reha machen.
Auf den Alltag wurde ich super vorbereitet und ich habe viele gute Freunde gewonnen.
Nur bei der Ergotherapie war die Hilfestellung der Therapeuten nicht zu meiner Zufriedenheit.

2 Kommentare

Micha06 am 11.02.2019

Tja, hier schreibt wohl wieder ein Angestellter der Klinik..., wie es mittlerweile offenbar regelmässig und ohne jede Konsequenz der Fall ist. Völlig unglaubwürdig. Gerügt werden grds. immer nur die fehlende Sauberkeit und "nörgelnden Patienten".... Meine Erfahrungen in diesem Klinikum sind wie die der meisten anderen auch so schlecht, dass ich nur abraten kann. Leute, lest die Kritiken hier sehr genau.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder, leider reine Zeitverschwendung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es gab eine gute Angestellte, die aber die Klinik verlassen wird)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Chefarzt sollte überlegen, warum er seinen Job noch hat hat)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Mir fehlte oft das Interesse am Menschen, d.h. am Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Muffig, kein Wohlfühlfaktor, sollte komplett renoviert werden)
Pro:
Vielleicht für Leute interessant, die noch nie in dieser Gegend waren
Kontra:
Klinikum selbst, vor allem die Ärzte und Psychos, ähm, Jungtherapeuten
Krankheitsbild:
Burnout
Erfahrungsbericht:

Die fünf Wochen in diesem Klinikum waren eher eine Qual, für mich reine Zeitverschwendung. Viele Patienten haben das gleiche geschildert, von daher kann ich auf die Details hier verzichten. Wer sich trotzdem nach Berggießhübel "schicken" lässt, sollte hinterher niemandem mehr Vorwürfe machen. Hier wurde schon alles gesagt.

Nach wie vor werden auch immer wieder super positive Bewertungen abgegeben, bei denen einem die Haare zu Berge stehen! Auch das wurde schon zum Thema gemacht, wenn man alle Bewertungen genau liesst. Vermutlich sind das Angestellte der Klinik, die hier dreist fabulieren, weil sie sich um ihre Jobs sorgen(ggf. zu recht).

Mein gut gemeinter Rat: Augen auf bei der Klinikwahl, diese hier ist meiner Meinung nach ganz weit unten in der Wertung.

PS: Sicher kommen jetzt gleich wieder einige Top-Bewertungen von sog. ehemaligen Patienten...

Hoffentlich sind die 5 Wochen bald um

  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht wirklich beurteilen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Pro:
nette Belegschaft
Kontra:
überlastet Belegschaft, wenig Zeit, kein Geld für extras
Krankheitsbild:
Kardiologie - Burnout (Überlastung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann befindet sich gerade in dieser Rehaeinrichtung. Ich gebe nicht viel auf Meckerer, aber das mit dem Essen scheint definitiv zu stimmen. Auch stimmt da was mit der Einteilung der Portionen nicht. Nach dem Motto, wer zuerst da ist, bekommt das größte Stück Fisch.
Bekommen die aus der Küche keine Info von der Verwaltung, wie viele Personen heute mit essen? Oder hatte die Essensausgabe einst eine 5 in Mathe?

Wird den Patienten auch mal mitgeteilt, an wen sie sich bei Problemen wenden können? Oder müssen das die Angehörigen ergooglen?

Aus vielen negativen Bewertungen musste ich heraus lesen, das die Ärzte dort im Sinne der DRV arbeiten (die ja wie bekannt, knapp bei Kasse ist, aufgrund der derzeitigen Niedrigzinspolitik). Das Ärzte so handeln, bezweifle ich mal noch in dem Glauben an den hippokratischen Eid. Wir lassen uns überraschen, und reagieren halt so wie es läuft.
Hauptsache ist erst mal, mein Mann wiegt in fünf Wochen nicht nur noch die Hälfte von 108 Kilo (mit Klamotten gewogen wohlgemerkt).

gut-befriediegend

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an alle Therapeuten die einen super Job gemacht haben ( Therapeuten sind nun mal die besseren Ärzte)
Danke auch die Reinigungskräfte immer freundlich und Hilfsbereit
das Essen ist verbesserungswürdig,mal frisches Brot zum Abendessen wäre schön gewesen, Nudeln sollten Bissfest sein...
zusammenarbeit Ärzte und Therapeuten könnte verbessert werden(Kommunikation)
Therapiezeiten nicht ganz so eng gestalten das ist manchmal kaum zu schaffen gerade nach der Wassergymnastik

Eine rundum erfolgreiche Rehabilitation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschen & Möglichkeiten
Kontra:
Fehlende Sauna
Krankheitsbild:
Schmerzen und Beweglichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war erst einmal befremdet ob der reichlich drastischen Schilderungen einiger ehemaligen Patienten und Besucher.
Gleichwohl bin ich unvoreingenommen und vorurteilslos angereist und wurde sehr freundlich empfangen. Zu meiner Freude wurde mir ein zweckmäßig eingerichtetes sehr sauberes Zimmer mit großem Reihenbalkon in der 3. Etage mit herrlichem Ausblick zum Park zugewiesen. Mit schwerem Gepäck habe ich den Lift lediglich zur An- und Abreise genutzt; die großzügige Treppenanlage wurde ein Teil meiner Therapie.
Die Aufnahmeuntersuchung erfolgte sofort durch den freundlichen Stationsarzt Herrn Dr. Mastykau sehr umfassend und die daraus resultierenden Therapie- Verordnungen haben mich gefordert und das hat sehr gut getan.
Die Philosophie des Hauses besteht auch aus gezieltem Fördern und Fordern, also Hilfe zur Selbsthilfe. Sich einfach nur auf eine Pritsche legen und machen lassen – das habe ich nicht erfahren.
Auch die Einzeltherapien bei der exzellenten Frau Schneider sowie die verschiedenen Verhaltensunterweisungen durch Frau Hering und Herrn Felgner brachten eindeutige Verbesserungen und ich werde so manches durchhalten, auch zuhause und täglich. So ist mir das Nordic Walking alltäglich liebgeworden und die Möglichkeit für freies Schwimmen habe ich täglich für eine Stunde genutzt. Eine Sauna habe ich vermisst.
Die landschaftlich sehr reizvolle Lage des Klinikums ermöglicht – je nach körperlichem Befinden und persönlichem Wunsche – eine vielseitige Freizeitgestaltung in direkter Nähe und Umgebung. Und nicht weit entfernt locken auch die Böhmische und Sächsische Schweiz sowie das reizvolle Pirna und Elbflorenz sowieso.
Wer nicht selber fährt, kann auch die vielseitigen und erschwinglichen Angebote annehmen, über welche stets aktuell und ausführlich informiert wird.
Für mich als Vegetarier gab es versorgungsmäßig kaum etwas auszusetzen und frisches Obst gab es stets reichlich. Tischkultur und –unterhaltung waren freundlich und gepflegt und wurden lediglich durch den Lärmpegel im Speisenraum beeinträchtigt. Die Zeiten dort fand ich sehr knapp.
Daß das WLAN nur beschränkt und teuer verfügbar ist, hat mich nicht sonderlich gestört.
Der mobile Telefonempfang war (bei mir) ausgezeichnet und das hat auch gereicht.

Fazit: Ich persönlich kann die Klinik und besonders die Menschen weiterempfehlen und würde gerne wiederkommen, dann möglichst im Winter und bei hohem Schnee.

Gibt nix zu meckern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gegend ,Personal und Abläufe
Kontra:
Nur die Möhren ????
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 6 sehr erholsame Wochen in Bad Gottleuba verbringen dürfen. Anfangs hatte ich als Flachlandtiroler einige Schwierigkeiten mit der ewigen Berge-und Treppenlauferei ,aber daran habe ich mich schnell gewöhnt (inzwischen fehlt es mir sogar ein wenig) Die Klinik ist zwar alt aber sehr schön.Das Personal ist sehr freundlich und einfühlsam und immer darauf bedacht dass man sich wohl fühlt, auch wenn das nicht alle Patienten so sehen, aber einigen könnte man es wohl nie Recht nachen.
Die Zimmer sind absolut in Ordnung und man kann sich wohl fühlen.
Auch am Essen gibt es nichts zu meckern. Man sollte bedenken, dass dies eine Reha und kein Urlaub im Luxushotel ist.Es wird natürlich nicht ala Card gekocht sondern für reichlich Patienten ,,also Grossküche. Aber dafür kann man sich wirklich nicht beschweren.
Die Therapiepläne werden auf jeden speziell zugeschnitten und es steht jedem frei dabei zu helfen ihn so passend wie möglich zu machen. Es wird auf jeden Fall auf die Wünsche jedes einzelnen eingegangen.
Meine Kinder waren zeitgleich um Kinderhaus auf dem Gelände zur Reha und haben sich ebenfalls sehr wohl gefühlt.
Wir konnten viel Kraft tanken, um unseren Alltag weiter zu meistern.Mein besonderer Dank gilt meinem Chefarzt und meiner Psychologin sowie dem Chefarzt der Kinderklinik und seinen Team.
P.s klar ist die Reinigung zeitlich für das Personal nicht zu schaffen wie zu hause, aber haben wir zu Hause unbedingt Putzkräfte? Den zukünftigen Patienten kann ich nur empfehlen, meidet Meckerer und Nörgler, die gibt's überall. Lasst Euch von denen nicht runter ziehen, lasst Euch auf alles ein und zieht für Euch das Beste raus, dann wird es eine sehr schöne und viel bringende Zeit. Wir kommen irgendwann wieder... wenn wir dürfen, und sei es nur zu Besuch ...

4 Kommentare

Micha06 am 11.02.2019

Tja, hier schreibt wohl wieder ein Angestellter der Klinik..., wie es mittlerweile offenbar regelmässig und ohne jede Konsequenz der Fall ist. Völlig unglaubwürdig. Gerügt werden grds. immer nur die fehlende Sauberkeit und "nörgelnden Patienten".... Meine Erfahrungen in diesem Klinikum sind wie die der meisten anderen auch so schlecht, dass ich nur abraten kann. Leute, lest die Kritiken hier sehr genau.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wer sich drauf einlässt, kann sich wohlfühlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team, Umgang mit Patienten, Lage
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit Donnerstag wieder in der Realität angekommen und bin traurig darüber, dass ich wieder zu Hause bin :) Die Klinik hat eine tolle Lage mit toller Natur. Das Personal ist stets freundlich und engagiert gewesen. Gemeldete Schäden oder Anmerkungen wurden sofort bearbeitet.
Die Kritik vieler hier oder auch vor Ort konnte ich nicht teilen oder nur ansatzweise nachvollziehen.
Ich hatte einen stressfreien Therapieplan und auf meine Wünsche diesbezüglich wurde eingegangen.
Es ist wichtig, dass man offen ist und sich auf die angeordneten Therapien einlässt. Sonst kann man gleich zu Hause bleiben.
Das Essen war ok, entgegen vieler anderen Meinungen, die den Reha Aufenthalt mit einem 5* Hotel verwechseln. Zum Frühstück werden Brötchen und verschiedene Knäckebrote angeboten, Wurst und Käse, Honig, Marmeladen, Obst, Quark, etc.
Ähnlich ist das Abendessen statt Brötchen gibt es verschiedene Arten von Brot und eine gute Auswahl an Salaten. Beides in Buffetform.
Das Mittagessen bietet 3 Mahlzeiten an, welche im Vorfeld ausgesucht werden können.
Die Therapeuten sind motiviert und überzeugt von ihrer Arbeit.
Das einzige Manko was ich sagen kann, war die Arbeit des Putzpersonals. Ich bin nicht pingelig, aber da ist noch großer Handlungsbedarf. Ich habe oft nachgeputzt. Ich weiß die Zeit der Damen ist begrenzt pro Zimmer, aber das muss sich ändern. Alles in allem hatte ich 5 wundervolle Wochen, denen ich sehr nachtrauere. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und komme bestimmt wieder.

1 Kommentar

Micha06 am 11.02.2019

Tja, auch hier schreibt wohl wieder ein Angestellter der Klinik..., wie es mittlerweile offenbar regelmässig und ohne jede Konsequenz der Fall ist. Völlig unglaubwürdig. Gerügt werden grds. immer nur die fehlende Sauberkeit und "nörgelnden Patienten".... Meine Erfahrungen in diesem Klinikum sind wie die der meisten anderen auch so schlecht, dass ich nur abraten kann. Leute, lest die Kritiken hier sehr genau.

Weitere Bewertungen anzeigen...