MEDIAN Klinik Bad Tennstedt

Talkback
Image

Badeweg 2
99955 Bad Tennstedt
Thüringen

38 von 70 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

71 Bewertungen

Sortierung
Filter

Mangelnde Kommunikation

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rezeption war immer sehr hilfsbereit
Kontra:
Pfleger/innen wenig kommunikativ
Krankheitsbild:
Schlaganfall Sprachzentrum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nicht über die Probleme mit den Hörgeräten meines Vaters informiert, stattdessen wurde die logopädische Therapie (Schlaganfall Sprachzentrum) einfach abgesetzt Bis auf 2 Pflegerinnen waren alle anderen wenig kommunikativ und genervt, man fühlte sich ständig als ob man stört, vor allem wenn man telefonisch Auskunft erbat. Zur Besuchszeit war die Tür vom Schesterzimmer sehr oft geschlossen, es war also kaum möglich Nachfragen zwecks der Entwicklung zu stellen. In den gesamten 6 Wochen ist niemand auf uns Angehörige zugekommen. Das ist suoptimal, zumal mein Vater selbst nicht in der Lage war, sich zu äussern. Ich kann diese Rehaklinik insgesamt betrachtet alles andere als empfehlen.

Achtung!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten sind super
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Querschnittgelähmt durch Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das positive vorweg super Therapeuten macht weiter so

Nun das andere
Die pfleger (bis auf einige Ausnahmen) sind das letzte
Klingelt man nach Hilfe weil der Rollstuhl außer Reichweite ist wird man angepöpelt,, warum klingeln sie hier?''
Essen ungenießbar
Fahrstühle (vier an der Zahl) bis auf zwei defekt und der eine fährt nur in die erste edage
Therapien teilweise nicht für rollstuhlfahrer ausgelegt
Und und und....

Bleibt dieser Reha bitte fern!!!

Danke für den Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Beratung
Kontra:
Bad Tennstedt ist nicht sehr attraktiv
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Ich war für 3 Wochen hier zur Reha. Die Behandlung und Betreuung durch das Team war kompetent, stets freundlich und hilfsbereit. Vielen Dank an die Therapeuten, die mir viele Anregungen in der Zeit meiner Reha gegeben haben. Auch dem Team in der Küche und im Speiseraum. Sie waren alle nett und höflich.
Ich verstehe manche schlechten Aussagen nicht. Das Essen war abwechslungsreich.
Ich wünsche dem Team der Klinik alles Gute und viel Spaß an der Arbeit

Von Migräne keine Ahnung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Freundlichkeit
Kontra:
Ärzte, Schwestern
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen aufgrund von Migräne hier. Die Zeit hat mir an sich gut gefallen. Von Migräne hat dort jedoch niemand eine Ahnung. Keinen interessierte es, wie oft man Anfälle hatte und wieviel Medikamente man einnahm. Dabei ist das bei Migräne sehr wichtig. Die Schwester kannten nicht mal Triptane als Medikament... Die Therapeuten und das Personal waren sehr freundlich und hilfsbereit, leider die Schwestern und der Chefarzt weniger (Station 2). Das Essen war okay, die Freizeitangebote ebenso. Die verordneten Rehas waren zum Teil nur tagfüllend, ohne Bezug zur Erkrankung (Tischtennis, Wii spielen, Plätzchen backen....). Massagen gab es in 5 Wochen nur drei.
Grundsätzlich ist die Klinik für Migränepatienten völlig ungeeignet - schade um die Zeit.

Bitte in Ruhe lesen und eigene Meinung bilden!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Covid 19
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war nach einem sehr schweren Verlauf von Corona einige Wochen zur Mobilisierung in Bad Tennstedt. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich von den schlechten Rezession über die Klinik anfangs habe leiten lassen und wollte meine Tochter da wieder heraus holen. Was mir zum Glück leider nicht gelang.

Zuerst war sie auf Station 7, wo es ihr anfangs nicht gefiel. Kein Wunder, da sie von einer Intensivstation kam, wo sie gesund gepflegt wurde und nur klingeln musste, wenn sie etwas zu trinken wollte oder ähnliches, da sie sich ja mit den Schläuchen und Kabeln nicht richtig bewegen konnte. Das sollte nach ihrer Meinung in Bad Tennstedt so weiter gehen. Deshalb ließ sie sich gehen und wollte nicht mitarbeiten. Laufend hat sie sich beschwert, dass die Schwestern und Therapeuten so böse sind und sich nicht kümmern bzw. sie und ihre Probleme nicht verstehen. Da hab ich mich mal mit einer Schwester unterhalten und habe dann erkannt, dass diese die Therapie unterstützen, indem sie den Patienten nicht alles mundgerecht hinstellen, denn schließlich sollen sie ja wieder selbständig werden. Diese Erkenntnis wurde auch in einem Gespräch mit Chefarzt Latta bestätigt. Daraufhin habe ich meiner Tochter mitgeteilt, dass sie erst nach Hause kommt, wenn sie wieder läuft und sie ihr Leben wieder selbst meistern kann. Endlich hat sie begriffen, dass Schwestern, Pfleger und Therapeuten genau dieses Ziel verfolgten. Nach nur einer weiteren Woche kam sie auf Station 2.

Mein Resümme ist also komplett positiv. Als meine Tochter nach insgesamt 6 Wochen entlassen werden sollte, wollte sie noch in der Klinik bleiben. Das zeugt doch davon, dass dort hervorragende Arbeit geleistet wird und das Essen auch gut sein muss, da sie sehr gerne und gut ist.

Mein besonderer Dank gilt Frau Bärwolf, dem Therapeuten Martin auf Station 7 und den Schwestern und Pflegern auf beiden Stationen. Natürlich bedanke ich mich auch bei den Ärzten, ohne die der Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

Jederzeit wieder nach Bad Tennstedt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartiger Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war selbst im Juli\August 2021 für 4 Wochen als Patient in der Reha Klinik in Bad Tennstedt, aufgrund einer OP eines gutartigen Gehirntumors.

Ich war mit allem zufrieden, vom Empfang an der Rezeption, die Schwestern der Station 3, wo ich lag, die Therapeuten waren alle super, das Essen war gut, die Stationsärztin immer ein offenes Ohr, wenn man eine Frage hatte, die Chefärzte bei der Visite auch offen für alle Fragen. Für jedes Problem, gab es immer eine Lösung bzw. wurde sich darum gekümmert.

Mir hat der Aufenthalt sehr gut getan und ich bin fit und selbständiger geworden und meinem Ziel wieder richtig gesund zu werden, wieder ein Stück näher gekommen.

Vielen Dank dafür an das ganze Team der Median Klinik Bad Tennstedt.

Aufenthalt in dieser Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
kleine Einschränkungen bei der Ausstattung der Zimmer
Krankheitsbild:
neues Knietep links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Aufenthalt in der Medianklinik habe ich 4 Wochen verbracht. Hiermit möchte ich ein großes Lob an das gesamte Personal aussprechen. Egal ob das Schwesternteam, das Servicepersonal, die Ärzte oder die Physiotherapeuten, man hatte für jede Situation ein freundliches Wort und es wurde immer Hilfe gegeben. auch das Ambiente ist in Ordnung. Deshalb kann ich nur empfehlen eine Reha in der Medianklinik zu machen.

Patientenfeedback

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten u. Ergotherapeuten
Kontra:
Schwestern, Ärzte Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
COVID 19
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt in der MEDIAN Klinik Bad Tennstedt
3 Wochen war ich bei Ihnen zu einer Klinikanschlussbehandlung nach meinem Aufenthalt im SRH-Klinikum Gera. Eine dringend erforderliche Verlängerung wurde mir in ihrem Hause angeboten. Diese musste ich leider dankend ablehnen obwohl mein Gesundheitszustand dies gar nicht zugelassen hat.
Warum ich nicht weiter in dieser Klinik bleiben wollte beschreibe ich im Folgenden:
1.) Das Positive
Mir hat besonders gefallen, dass die Ergotherapeutin Frau Eigner, die Logopädin Frau Schuster sowie die Physiotherapeuten Michael und Sina sich sehr um mich gesorgt haben. Sie machen eine sehr gute Arbeit. Auch Frau Hoffmann, Anna, Alla, Rebecka, Uljana und Viloreta waren sehr umsichtig.
2.) Das Negative
Ein altbekannter Spruch lautet: Der >Fisch fängt gewöhnlich vom Kopf an zu stinken.
In dem gesamten Haus müsste die Führungsetage ausgetauscht werden und nach unten fortgeführt werden. Die Schwestern sollten Ihren Frust nicht an den Patienten auslassen. In dieser Klinik liegen schwerkranke Menschen und diese müssen gut behandelt werden. Denn wenn man Sie seelisch und physisch krank macht, wird der Gesundheitszustand nicht besser. Eine Klingel am Patientenbett dient dazu, gehört zu werden, um bestimmte Dinge zu klären, z.B. das Patienten den Schieber dringend benötigen, da Sie bettlägerig sind. Man musste immer lange Wartezeiten in Kauf nehmen, bevor eine Schwester kam. Oft war dann das Bett nass. Die Freundlichkeit fehlt in diesem Haus, sowie die Arbeit am Patienten. Therapeuten müssen Essen austragen, Patienten den Schieber bringen, Betten beziehen usw. Sie sollten für die Therapien zuständig sein. Das wäre viel wichtiger. Die Schwestern spielen die Therapeuten aus. Das Klima in der Klinik ist total vergiftet. Diese Klinik ist einfach nicht empfehlenswert um gesund zu werden. Es ist ein Horrorhaus.
Keine Abwechslung beim Frühstück und beim Abendessen. Obst fehlte komplett. Das Mittagessen war immer kalt. Am Nachmittag fehlte mal eine Tasse Kaffee / Tee sowie ein kleines Gebäck.
Die Stationsärzte sollten täglich eine Visite durchführen, dann würden Sie auch bemerken, was die Patienten für Probleme haben.
Es ist vieles verbesserungswürdig. Es ist eine Schande, dass es heute in Deutschland noch solche Zustände gibt, die Patienten krank statt gesund machen. Leider brachten Anrufe meiner Kinder beim ärztlichen Direktor keine Änderungen. Gabriele Kirmse

1 Kommentar

Alma46 am 18.07.2021

Kann ich voll zustimmen, meine Frau ist noch da mir kommt das genau so vor. Die Therapeuten voll in Ordnung, was sie aufbauen reißen auf deutsch gesagt die Schwestern wieder ein. Da müsste mal vollkommen aufgeräumt werden, meine Frau kommt da bestimmt nicht noch mal hin.

MOBILISATION

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unter aller Sau
Krankheitsbild:
MOBILITÄT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

????????????????

Unter aller Sau

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (sehr dürftiges freizeitagebot,speziell am wochenende)
Pro:
Therapeuten zt sehr bemüht
Kontra:
zt sehr arrogantes Küchenpersonal
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient nach einem Schlaganfall in dieser Klinik.

KONTRA:Mieserables Enheitsessen(jedenTag dasselbe)
zt sehr arogantes küchenpersonal
Sehr schlechtes Freizeitangebot,speziell am Wochenende
Reinlichkeit läst sehr zu wünschen übrig




Pro:Fachpersonal durchaus Kompetent,zumindest zt sehr bemüht

Nicht erstrebenswert dort eine Reha zu absolvieren

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde in der wichtigsten Phase nach einem Koma mit Medikamenten zugedröhnt was nicht förderlich ist was jeder weiß)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chefarzt war arrogant und nicht kooperativ)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chefarzt war nicht kooperativ nur arrogant und überheblich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Konnten die Räumen nicht inspizieren unter den Deckmäntelchen Corona)
Pro:
Er wurde mit Medikamenten zu gestöhnt
Kontra:
Schwestern waren nicht sehr nett
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war kein Patient dieser Klinik, aber mein Bruder. Er hatte ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Und er sollte in dieser Klinik gefördert werden und rehabilitiert. Aber was passiert ist, man hat ihn ruhig gestellt und zugedröhnt mit Medikamenten. Das war ja auch viel einfacher für das Pflegepersonal. Man hat ihn einfach eine Matratze vor das Bett gepackt , wenn er raus gefallen wäre , dass es nicht so schlimm wäre, haben sie uns erzählt. Er ist dann in der Nacht ins Bad gegangen. Wie er dorthin gekommen ist weiß keiner. Man hat ja abends nicht noch mal nach ihm geschaut. Haben sich aber frühs beschwert, dass er im Bad lag. Was ist das bitte für eine Aussage. Müsste man nicht nach solche Patienten öfters schauen. Selbst durch Corona , wo es gestattet war eine Person zu ihm zu lassen wurde es uns verwehrt. Man musste erst über das Innenministerium klären , dass man einen Zutritt bekommt. Es ist ja leichter alle auszusperren und die Insassen Weg zu sperren , ohne Pflege und Förderung. Ich kann diese Reha absolut nicht empfehlen. Ich bin zutiefst enttäuscht. Wie kann man mit wehrlosen Menschen einfach so umgehen. Die Ärzte fühlen sich dort auch als die absoluten und die Angehörigen werden als dumme Leute hingestellt. Ich hätte mir mehr Zusammenarbeit gewünscht. Aber dies ist dort fehlanzeige. Mein Fazit dazu ist, bringt eure Leute nicht dort unter , auf gar keinen Fall, wenn ihr möchtet dass es ihnen gut geht.

Einfach traurig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient in diese Klinik zur Frührehabilitation nach einem Schlaganfall verlegt zu werden mit Magensonde und Blasenkatheter war ein Alptraum für meinen Mann und obwohl wir zwei Koffer mit Kleidung mitgegeben haben nach der Klinikanforderung stellten wir fest die Sachen waren nach fast 2 Wochen noch nicht ausgepackt und am Telefon bekam man vom Personal der Station nur unklare Auskünfte wie die Therapie abläuft und auf dem Patientenzimmer anrufen war schwer ,da das Telefon vom bettlägerigen viel zu weit entfernt stand auf Bitten ihm sein Handy zu geben und ob der Therapeut die Benutzung mal zur Erinnerung zeigen könnte bekam ich zur Antwort ,was soll ich noch alles machen, dafür habe ich keine Zeit. Als mitten in der Nacht mein Handy klingelte , 4.30 Uhr , und mein Mann mich ganz aufgeregt anrief weil er nicht an den Notknopf kam um die Nachtschwester zu rufen , der Alarm der Pumpe der Magensonde war schon ewig an und schrillte laut war ich sehr geschockt ! Ich habe sofort auf der Station angerufen und die Schwester informiert, das fand sie nicht so toll, angeblich wären die Türen offen und er hätte sich nicht bemerkbar gemacht und sie hat dann den Alarm ausgestellt . Sie hat meinen Mann deutlich spüren lassen das ihr das nicht gepasst hat !!! Dafür hat er dann in der nächsten Nacht eine Ansage bekommen. Sie würde seine Frau anrufen und ihr erzählen, das er ein Bettnässer ist . Von dem Moment an hat er nur noch am Telefon gefragt wann er nach Hause darf... Als auf Station dann die Ersten Coronafälle auftraten wurde bei den Patienten häufiger getestet und letzte Woche hat sich mein Mann auch noch infiziert und kam dann 6 Tage früher als Coronainfizierter nach Hause und jetzt sind wir auf uns alleine gestellt , in Karantäne mit einem Schwerkranken ohne Hilfe ganz toll ... Ich bin immer noch fassungslos in welchem schlechten Pflegezustand er als Liegendtransport heimkam !

Enttäuscht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Anwendungen
Kontra:
Alles Drumherum
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen Beschwerden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Anwendungen waren gut und auch die Therapeuten haben sich meistens viel Mühe gegeben. Jedoch wurde das alles durch die schlechten Bedingungen in den Schatten gestellt. Der ganze Kurpark war wegen Bauarbeiten gesperrt, der Saunabereich wegen Corona geschlossen, in der sehr kleinen Dusche war Schimmel in den Fliesenfugen, trotz negativen Corona Ergebnis musste man weiterhin mit einem Mundschutz rumlaufen und dürfte keinen eigenen verwenden sondern die billigen Einwegmasken der Klinik, wo man nur zwei Stück pro Woche bekommen hat. Im großen und ganzen habe ich mich über jeden Tag gefreut den ich eher abreisen konnte. Das Essen war mäßig ein Frühstücksei gab es pro Woche wahrscheinlich legen die Hühner nur goldene Eier.

Schlimmste Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

@Sandarita,genau das alles was Sie beschrieben haben, kann ich so nur bestätigen! Ich würde jeden davon abraten diese Klinik zu betreten. Die Ärzte sind das allerletzte, sprechen so schlecht deutsch das nur Mist dabei raus kommt. Auf eigene Bedürfnisse geht man nicht ein. Teilweise werden BehandlungsFehler gemacht.Therapeuten wissen net gar nicht warum man da ist. In der Visite ist jede Woche ein anderer Arzt der gar nicht weiß warum der Patient da ist. Die Schwesterñ total unfreundlich. Infos werden nicht weiter gegeben und die Organisation ist unter aller Sau. Diese Klinik sollte verklagt werden. Definitiv werde ich bei der Rentenversicherung eine Beschwerde einreichen.
Die Hygiene in Zeiten von Corona ist schockierend,mein Zimmer wurde 1 mal gewischt und die Toilette 1 mal gereinigt!
In der Klinik ist Besuchsverbot zum Schutz,dennoch sind Besucher hier in der Klinik und sitzen im Eingangsbereich.Obwohl diese Regelung gilt werden diese von der Cafeteria bedient.

1 Kommentar

Sandarita am 14.04.2021

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht, auch ich empfehle niemanden diese Klinik. In meinem Rehabericht habe ich Tätigkeiten vorgefunden die nie so abgelaufen sind und gar nicht der Wahrheit entsprechen, abkassiert wurde es aber trotzdem. Diagnosen haben gefehlt die aber das wichtigste überhaupt waren für eine Rentenbeantragung. Wirklich eine Sau Klinik, so etwas habe ich noch in keiner anderen Einrichtung erlebt.

Abartig

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Teilweise nette Therapeuten
Kontra:
Alles andere ist Mist
Krankheitsbild:
Neurologisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit Patient in der Klinik und kann jeden nur davon abraten hier her zu kommen! Ich kann nur sagen alle schlechten Dinge die man über diese Klinik liest stimmen genauso überein. Das fängt bei der Aufnahme an wo ich nicht gesagt bekommen habe das ich eine Wasserflasche genau hier in der Aufnahme erwerben könnte. Erst am späten Abend habe ich dies erfahren.
Es wird ein Corona Test gemacht und so lange bis das Ergebnis da ist bleibt man im Zimmer,es sei denn man ist Raucher.Dann darf man rauchen gehen. Der Test in dann voll sinnlos.
Das AufnahmeGespräch mit dem Arzt ist das schlimmste was ich je geführt habe. Es ist einfach keine normales Gespräch möglich gewesen weil die Ärztin so schlecht Deutsch gesprochen hat. Dadurch hat sie alles falsch verstanden und auch falsch aufgeschrieben, was nur Nachteile gebracht hat. Sie hat immer noch nicht richtig verstanden warum ich hier bin. Unterlagen wollte sie nicht lesen. Hat ihre eigenen Gedanken sich dazu gemacht und Diagnosen in den Raum gestellt die nicht stimmen und die es auch nie gab. In der Visite ist jede Woche ein anderer Chefarzt dabei, so das auch kein direktes Gespräch möglich ist, Weil dieser auch nichts über den Patient erfahren hat oder sich nicht darüber informiert hat.
Der TherapiePlan wird einfach so geschrieben, Ob man das kann oder nicht, Ist egal. Ist also nicht persönlich auf einen Patient abgestimmt. Mehrmals habe ich gesagt dieser Plan ist zu viel oder meine schmerzen sind schlimmer. Interessiert keinen. Im übrigen sagen viele Patienten hier das die schmerzen extremer geworden sind.Nach 3 Wochen wird dem Patient auch mal gerne mit geteilt das es die falsche Klinik ist und dem Patienten nicht helfen können.
Bei GruppenTherapien wird kaum auf den Patienten geachtet. Es gibt ein Programm, entweder das kann man schaffen oder eben nicht.
Zimmer sehen aus wie Sau! Das Klo wird nicht gesäubert, Das letzte mal wurde vor 3 Wochen bei mir gewischt. Ich musste mir PutzUtensilien kaufen, aber einen Besen und Wischer kann ich nicht auch noch holen.
Die Schwester sind alle sehr unfreundlich und teilweise sogar unverschämt böse und arrogant.
Das Essen ist unter aller Sau. Ich weiß das ist kein Hotel hier und ich bin nicht extrem Anspruchsvoll. Aber es gibt seit Wochen jeden Abend das gleiche, ausgetrocknetes Brot, mit 1 Scheibe Wurst und Käse.Früh wird sogar um Geld zu sparen ein Brötchen in der Mitte halbiert. Damit 2 davon essen können.
Fassungslos

Sehr gute Klinik mit einigen Mängeln

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nur durch die zu wenig Anwendungen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorträge shr gut und indiveiduell)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Ärzte und Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Machmal etwas unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Zahl der Anwendungen zu niedrig
Krankheitsbild:
Hüfttep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über Ärzte und Therapeuten kann man nur positiv berichten.Das Zusammenspiel ist perfekt und die Qualität der Anwendungen absolut top.Negativ bewerte ich die Zahl der Anwendungen.Sie schwankt sehr und nach einer Verlängerung fiel sie rapide ab.
Auf Grund meines guten Behandlungserfolges möchte ich aber darüber hinwegsehen.
Zimmer sind geräumige Einzelzimmer mit Bad und WC, soweit ok und akzeptabel.Man ist nicht zur Kur oder im Urlaub, sondern in einer Rehaeinrichtung.
Das Essen ist gut, nach oben ist allerdings noch einige LUFT

Gut und Schlecht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wegen den Behandlungen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gute Sozialberatung)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (gute Chef-und Oberärzte)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf das Empfangspersonal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Küche misserabel...)
Pro:
Behandlungen sehr gut...
Kontra:
Empfangspersonal schlecht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr lange in dieser Klinik gewesen... Terapeuten alle sehr gut... Ärzte ab einer gehobenen Stellung ebenfalls sehr gut...die Behandlungen sehr gut... Allerdings war das Essen ganz untere Ebene... Einfalls-und Geschmacklos...außerdem waren einige Mitarbeiterinnen am Empfang in Ihrer Tätigkeit komplett überfordert bis zur Unfreundlichkeit... Das zieht den guten Gesamteindruck am Ende sehr weit runter... Daran müsste UNBEDINGT gearbeitet werden... Deshalb giebt es auf keinen Fall ein Wiedersehen... Auch eine Weiterempfehlung meinerseits auf KEINEN Fall...

Ich würde wieder da hinfahren .

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es ist kein Interhotel)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird auf jeden Patienten eingegangen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Könnte besser sein aber sie haben viel zu tun)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Therapeuten ... das ist der ganz ganz große Pluspunkt
Kontra:
Das Abendessen ist ...na ja
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe ein sehr guten Eindruck von der Klinik .
Die Therapeuten sind zuvorkommend und nehmen sich Die Zeit für die Patienten. Es kann zb auch mal passieren das sie die Pausenzeiten verkürzen um auf Patienten einzugehen oder auch mal länger bleiben.
Ich bedanken mich auf jeden Fall bei allen Therapeuten .
Ich darf hier leider keine Namen sagen .
.Danke für eure Mühe.
Es ist ein Glücksfall gewesen das ich dort gelandet bin .
Die Oberärzte sind sehr kompetent und auch die Stations Ärzte.
Zumindest die ich kennen gelernt habe.
Es ist kein 5 Sterne Hotel das muss auch jeden klar sein wenn er da hinfährt .
Gerade das Abendessen ist nicht so besonders.
Es gibt Brot aus der Tüte und die Wurst ist auch ursprünglich abgepackt gewesen .
Wenn es vom Fleischer und Bäcker wäre ...gerade wo es in dem Ort in der Nähe vom Markt ein sehr leckeren und günstigen Bäcker gibt .
Das Mittagessen ist mal super und mal nicht so besonders .
Aber es ist okay . Es gibt mittags und zum Abendessen zusätzlich Salat.
Den kann man sich selber zusammenstellen.
Zum Frühstück gibt es frische Brötchen ,Brot oder Müsli das jeder für sich entscheiden.
Die Zimmer sind nicht neu renoviert aber dafür sauber und nicht abgewohnt.
Es ist wie gesagt kein 5 Sterne Hotel man ist ja da um sich zu rehabilitieren und ins Leben wieder zurück zu finden .
Die Fische im Aquarium sind auch eine super abwechslung.
An Freizeitaktivitäten mangelt es auch nicht .
Für die Jenigen die es können .
Mir fällt sonst nix negatives ein.
Ich würde wieder da hin fahren.
Mir hat Die Zeit da sehr geholfen und gut getan .
Wer Hilfe nötig hat ist da sehr gut aufgehoben.

Menschenverachtender Umgang

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach einem schweren Schlaganfall (rechte Seite gelähmt,nicht fähig zu sprechen und zu Schlucken) bereits nach 3 Wochen aus der Reha entlassen. Man hatte uns über fast den gesamten Zeitraum immer wieder bestätigt,dass eine Verlängerung in so einem Fall nur eine Formsache sei. Die Therapeuten betonten stets,dass er gut mitmacht und sich große Mühe gibt.Fortschritte traten ein. Die Verlängerung war längst beantragt.Zwei Tage vor Ablauf der 3 Wochen erklärte der Chefarzt er würde mit keiner Verbesserung rechnen und mein Vater würde nicht mit den Therapeuten kooperieren.Somit würde er nur das Bett blockieren.Zum "Beweis" forderte er meinen Vater auf den gelähmten Arm zu heben und etwas zu sagen.Dies gelang natürlich nicht. Diese Art von "Test" hätte man mit jedem beliebigen Patienten durchführen können.Zu keinem Zeitpunkt waren von Arzt- oder Therapeutenseite Kriterien definiert worden,die als Voraussetzung für eine Weiterführung der Reha hätten herangezogen werden können. Wir als Angehörige wurden fast 3 Wochen regelrecht getäuscht und mit einem pflegebedürftigen nicht austherapierten Menschen zwei Tage vor Ende der 3 Wochen allein gelassen. Und das nur damit ein Bett frei wird.Diese Vorgehensweise ist schlicht menschenverachtend.

Unfreundliche unkooperatives Personal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Apoplex
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal auf den Stationen2 und 6 sehr unfreundlich. Schlaganfallpatienten die inmobil sind müssen alleine zu ihren therapien fahren, wissen aber gar nicht wo sie hin müssen und kommen alleine nicht zurecht. Bei Nachfrage des Personals wird einfach die Tür vom dienstzimmer zu gemacht. Die Therapeuten fragen auf den Stationen auch nicht nach wenn der Patient nicht rechtzeitig erscheint zum Termin da wird dann eben mal gesagt Pech gehabt. Sehr freundlich. Zum großen Teil liegen die Patienten auch nur im bett eigentlich heißt es Reha und man sollte mobilisiert werden um wieder in seinen alltäglichen Alltag zu kommen. Einmal und nicht wieder.

Ich war nun schon innerhalb von zwei Jahren das zweite mal in dieser Reha Klinik r Einrichtung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ein Riesiges wunderschönes Meerwasser Aquarium im Empfangsbereich
Kontra:
die über alterten sanitär Einrichtungen der Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das stets um das wohl der Patienten bemühte gesamte Personal der Klinik,die perfekte Organisation der einzelnen je nach Krankheitsbild abgestimmten Therapie- anwendungen,kompetente Fachärzte.

1 Kommentar

Fred1233 am 10.03.2021

Nach so vielen schlechten Kommentaren, muss man als Klinik Leitung auch mal was positives über den Verein schreiben . Aber wenn man auf der Neurochirurgie gelegen hat, ist dieser Kommentar ein Fake!!

Einmal und nicht wiedet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Essen nicht gut, dasgesamte herum mangelhaft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Therapeuten gut. Stationsarzt mangelhaft)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Therapeuten gute Arbeit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zustand Betten unterste Qualität. Zustand Dusche mangelhaft)
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Gesamtpaket mangelhaft
Krankheitsbild:
Probleme mit LWS und ISG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha, muss aber sagen, es wird in Bad Tennstedt keine Wiederholung geben. Stationsarzt in der Station Orthopädie versteht nicht richtig deutsch, ein fließendes eindeutiges Gespräch ist nicht möglich. Aufnahme- und Abschlußgespräch Note 4-5.
Das einzig Positive sind die Therapeuten gute Arbeit und gute Ideen.
Reha Sport an den Trainingsgeräten sehr eingeschränkt möglich. Denn die überwiegenden Geräte standen am Abend nicht zur Verfügung.
Der Rehaerfolg wäre aber wirklich besser, wenn das Paket stimmen würde. Das Essen ist nicht gut geschmacklos, lauwarm Salatauswahl 3 Wochen das gleiche, Tee und Kaffee meist lauwarm.
Die Bettenpualität miserable, komplett nieder gewirtschaft und das in der Orthopädie.
Duschen rostig und Fugen teils schwarz.
Fazit lieber eine andere Rehaeinrichtung suchen.

Bewertung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit der Klinik war echt super. Station 7 hat ein fantastisches Pflege-Team. Ebenfalls auch die Therapeuten sind klasse.
Auf Station 2 sind die Schwestern auch sehr freundlich und hilfsbereit.

Danke

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
ungerechtfertige Nölerei
Krankheitsbild:
Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem mir ein neues Kniegelenk geschenkt wurde, kam ich am 14.10.2019 zur Anschlussheilbehandlung nach Bad Tennstedt. Diese Klinik habe ich mir nicht ausgewählt sondern dem sozialen Dienst sowie meiner Krankenkasse die Auswahl überlassen. Mit offenen Armen empfangen fühlte ich mich drei Wochen bestens versorgt, betreut und behandelt. Angenehme Erfahrungen habe ich gesammelt bei Ärzten, Pflegerinnen/Schwestern, Physiotherapeuten und den "Rückwärtigen Diensten", den MitarbeiterInnen der Verwaltung mit der Hausdame an der Spitze und - nicht zuletzt - dem prächtigen Meeresgetier im Foyer des Hauses. Rückwärtige Dienste? Ja, auch die Reinigungskräfte und die Küchenmann(frau)schaft gehören zur Gesamtheit derer, welche Patienten wieder im wahren Wortsinne auf die Beine helfen.
Beobachtet habe ich, mit welchem Druck seitens des Arbeitgebers (extern) die Reiniger umgehen müssen, daher habe ich mein - übrigens gut ausgestattetes Zimmer - immer so erhalten, dass die knappe Zeit für die Reinigung nicht noch erschwert wurde. Auch habe ich registriert, wie sich der Fachkräftemangel auf die Leistungsfähigkeit der Pflegekräfte negativ auswirkt, auch hier habe ich durch aktive Mithilfe Zeit und Kraft sparen zu helfen versucht. Absolutes Unverständnis fühle ich nach wie vor für die oftmalige Nölerei (ein bezeichnenderes Wort gibt mein Sprachschatz nicht her) durch Patienten für die Vollverpflegung bis hin zu persönlich verletzenden verbalen Angriffen auf das Küchenpersonal. Hab nichts auszusetzen, weder am Personal noch an der Verpflegung. Es standen ausreichend Lebensmittel in guter Qualität und nahezu unbegrenzter Menge zur Verfügung. Die Hilfsbereitschaft der Serviererinnen ist äußerst dankenswert. Beeindruckt bin ich von den Physio- Möglichkeiten. Ihr habt mich bestens alltagstauglich geformt. Danke. Danke an die Ärzte, das Pflege(fach)personal, die Physios, die Rückwärtigen, die VerwalterInnen, allen herzlichen Dank. 30.10.2019 - seit gestern gehe ich ohne Geh- Hilfen. Martin

Schlechte Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich gegenüber älteren Personen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter 83 hatte einen Schlaganfall und war auf Station 7 abgeschoben. Sie konnte die Klingel nicht betätigen und sie hat sie sich wundgelegen. Sie wurde nicht mehr therapiert und schlecht behandelt. Sie ist rechts gelähmt. Ich war froh als sie endlich wieder entlassen wurde. Für ältere Menschen ist die Klinik nicht zu empfehlen.

Vielen Dank für die gute Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 85 jähriger Vater war nach einem Schlaganfall auf der Station 6,wir als Angehörige möchten uns recht herzlich bei allen Therapeuten, Schwestern, Pflegern, Ärzten sowie Sozialdienst bedanken.
Wir waren beruhigt ihn bei unseren besuchen dort gut aufgehoben zu sehen, alle die wir auf Station antrafen hatten ein offenes Ohr für unsere Fragen und haben sich Zeit genommen uns über den Zustand und kleine Fortschritte meines Vaters zu informieren.
Wir haben ihn allerdings zwei Wochen vor dem Entlassungstermin nach Hause geholt, aber nur aus dem Grund, dass er nach fast 8 Wochen Krankenhaus und Reha einfach nach Hause zu seiner Frau und seiner Familie wollte.

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhe, Freundlichkeit, schöne Umgebung, übersichtliches Gelände
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst lies ich mich verleiten von den zahlreichen eher negativen Kritiken. Man neigt dazu diese eher zu glauben als den guten Bewertungen. Sicher auch weil man Bedenken hat, dass das alles stimmen könnte.

Ich sage Ihnen, die negativen Beurteilungen sind unfassbar überzogen, fies und sowas ist nicht OK.

Meine Mutter war über ganze 8 Wochen dort und es war eine richtig gute Zeit für sie. Sie hat sich bestens erholt. Ärzte und Pflegepersonal waren sehr hilfsbereit und freundlich.
Zimmer schön, jeder hat ein Einzelzimmer.

Am schlimmsten finde ich die negativen Kommentare zum Essen. Liebe Menschen, das ist doch kein 5 Sterne-All-Inclusive-Urlaubs-Hotel. Das ist eine Reha Klinik. Essen gabs von allem genug. Auch die Auswahl ist ausreichend.

Der Park ist einfach wundervoll. Super schöne Bäume und Sträucher, liebevoll angepflanzt, alter Baumbestand. Sehr lauschig und schön. Klein, übersichtlich. Uns gefiel er super.
OK, die vielen Zigarettenkippen sind nicht toll.
Aber die Anlage selbst ist wunderschön.

Vor allem war die Ruhe dort überall eine Wohltat. Einfach perfekt für eine Reha-Klinik.

Die Sessions einiger Patienten in der Raucherecke, tagsüber bis nachts, sind schon etwas grenzwertig und unangemessen.
Das ist aber sicher auch abhängig von den Gruppen die sich dort bilden und zusammen finden. Und es gibt sicher auch Zeiten wo es dort ruhig ist und man vielleicht auch gern dort sitzt.

Besonders gefallen hat uns auch die Cafeteria, der Kuchen ist mega-lecker. Wir waren jedes! Mal! dort zu Kaffee, Kuchen und Würstchen.

Man trifft immer auch auf Einheimische wenn man Spazieren geht. Es war bezaubernd wie freundlich und nett die Menschen in Bad Tennstedt sind. Sehr hilfsbereit, mit jedem kommt man ins Gespräch. Einfach toll.

Fazit, meiner Mutter hat der Aufenthalt dort super gut getan. Ihr hat es auch wirklich gut gefallen und wir als Angehörige konnten bei unseren wöchentlichen Besuchen mit Freude die Fortschritte feststellen.

Klare Empfehlung.
Danke an alle.

jederzeit gern wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (professionelle Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und zielgerichtet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (empfehlenswert, Fragen beantwortet und Wünsche beachtet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (effektiv)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolles Aquarium, schöner naturbelassener Park)
Pro:
überaus engagiertes Team
Kontra:
Funktionseinschränkung eines Fahrstuhles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut empfehlenswert!
Die Ärzte dieser Klinik sind sehr professionell, emphatisch und engagiert. Es war jederzeit möglich, durchaus auch nach Feierabend, mit ihnen in`s Gespräch zu kommen und Anliegen zu klären. Die Schwestern bemühen sich rund um die Uhr, den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen und haben jederzeit ein offenes Ohr für alle Probleme. Ganz besonders hervorzuheben ist Schwester Nicole; ein wahres Juwel!
Ein Lob gilt auch den Therapeuten und dem Küchenteam.

Knie und Wirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden ( )
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lob an alle Therapeuten
Kontra:
Wenig Freizeit Angebot
Krankheitsbild:
Wirbelsäule und Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

MedianKommunikation am 05.07.2019

Vielen Dank für die netten Worte. Das hat und natürlich sehr gefreut und ich gebe die Wertschätzung doch gerne an die Kollegen weiter. Gerade in der aktuell geführten Diskussion ist es gut auch positive Meldungen zu lesen. Beste Grüße

Kompetent und freundlich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Reinigungsservice)
Pro:
Schwesterteam der 4. Etage
Kontra:
Fussboeden in Fluren und Zimmerbaedern
Krankheitsbild:
Knieoperation nach jahrelanger Gonarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinikeinrichtung entspricht den Anforderungen und macht durch die Farbkodierung auch ei en freundlichen Eindruck.Die Zimmer sind praktisch eingerichtet, das Bett kann auch für Behandlungen genutzt werden.Die Behandlungen finden in gut organisierten Räumlichkeiten und Zeiträumen statt. Die Therapeuten verstehen ihr "Handwerk" und verstehen es, die Patienten zu motivieren. Sie sind kompetent und freundlich, also sehr Patienten orientiert!
An der Verpflegung gibt es grundsätzlich nichts auszusetzen, man erlebt auch immer Überraschungen durch Zusatzangebote. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass es für einige Patienten doch sehr beschwerlich ist, normale Einkaufseinrichtungen. Aufzusuchen und die Preise für Extragetraenke doch heftig sind...(nicht jeder verträgt das Wasser aus den Getränkeautomaten).
Ich wuerde die Klinik in jedem Fall weiter empfehlen, da der Heilerfolg doch absehbar ist und man auch genügend Hinweise von Schwestern, Arzten und Therapeuten für die weitere Behandlung bekommt.
Man sollte mehr kulturelle Angebote innerhalb der Klinik machen, auch die Patienten anregen, sich selbst zu organisieren, z.B Quizgruppe, Lesezirkel, Handarbeitsgruppe und aehnliches.
Vielleicht kann auch ein Shuttleservice organisiert werden, der per Anmeldesystem funktioniert und ab einer gewissen Anzahl, Veranstaltungen in Bad Tennstedt oder Einkaufseinrchtungen anfaehrt , wenn denn die Klinik wie ein Hotel geführt werden soll...
Insgesamt und alles in allem, die Klinik hat mir sehr geholfen, meine Anschlussheilbehandlung mit positiven Ergebnissen und mit Optimismus zu beenden.

sehr zufriedene Patientin

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/8   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
offenes Schädel-Hirn-Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag in der Klinik nach einen Unfall vom 06.06.2017 bis 19.09.2017 und noch einmal vom 02.02.2018 bis 23.03.2018.

Am Anfang lag ich auf Stadtion 5, wo am Tage die Schwestern und Pfleger sehr nett und hilfreich waren. Das einzige was dort zum Nachteil war, waren die zwei Nachtschwestern. Sie waren unfreundlich und sehr verletzent gegenüber der Patienten. Die Klinik liegt in ruhiger Lage, ist von einen kleinen Park umgeben. Sehr freundliche Therapeuten, Servicekräfte die sich bemühen um den Patienten den Aufenthalt angenehm zu machen, Psychologen die einen zuhören. Das einzige Mango ist: es gibt keinen Arzt oder Krankenschwester,die einen Aufklären können was Insulin aus wirken kann und welche Nebeneffekte dabei sind.Auch das Küchenpersonal war freundlich und hilfsbereit.Das Speiseangebot war abwechslungsreich und schmackhaft.
Da ich vor meinen Unfall kein Zucker hatte, wäre für mich und jeden Patienten gut, wenn man in einer Reha auch darüber Informiert werden könnte.
Ich würde gerne wieder kommen, weil ich mit gut aufgehoben fühlte.

War sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, offenes Ohr, alles rundherum sehr gut
Kontra:
nichts negatives
Krankheitsbild:
CIDP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 28.3.-25.4.19 als Patient in der Klinik,mein Einschätzung ist sehr positiv,ruhige Lage, zum entspannen genau das richtige,freundliches Personal, Ärzte mit denen man reden kann, sehr freundliche Therapeuten, Servicekräfte die sich bemühen um den Patienten den Aufenthalt angenehm zu machen, Psychologen die einen zuhören, Danke der Chefärztin, dem Stationsarzt und den Schwestern der Station 2... auch den ausländischen Ärzten mit denen man reden kann, nach deren Feierabend ,wo ich auch über ihr Leben und ihre Art, Kultur viel erfahren habe, Danke an eine freundliche Reinigungskraft der Station 4... auch von den Mitarbeitern des Hauses war Freundlichkeit kein Fremdwort, das Therapieprogramm war meines Erachtens sehr gut zugeschnitten, das Speisenangebot fand ich gut,auch wenn manch einer negativ sich äußerte, man sollte sich vor Augen führen ,bei Speiseplänen die vorgeschrieben sind und ein Geldeinsatz müssten andere es mal versuchen, mein Eindruck, für die Klinik ist, ich würde wieder kommen, fühlte mich gut aufgehoben Danke

Unterlassene Hilfeleistung und nicht erbrachte Leistung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (auch nach mehrmaligen Fragen konnte keiner zufriedenstellende Auskünfte geben)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die Reha-Maßnahmen wurde nach einer Woche eingestellt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (absolutes Chaos. Gab keinen zentralen Ansprechpartner der einen gesammelten Überblick über den Behandlungsverlauf des Patienten hatte)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (fand nicht statt)
Pro:
es ist vorbei
Kontra:
die gesamte Maßnahme auf Station 6
Krankheitsbild:
schwerer Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter wurde nach einem schweren Schlaganfall zur Weiterbehandlung / Reha nach Bad Tennstedt überwiesen. Sie wurde dort auf Station 6 aufgenommen, die auf Schlaganfallpatienten spezialisiert sein sollte. Meine Großmutter ist 84 und hat vor einem halben Jahr ihren Mann verloren und nun halbseitig gelähmt. Die Reha sollte 6 Wochen dauern und wir als Angehörige haben uns eine intensive Behandlung für Sie erhofft.
Die erste Woche ihrer Aufnahme war auch entsprechend gut. Es wurde sich intensiv um sie gekümmert und das Personal war auch augenscheinlich sehr freundlich. Das änderte sich jedoch schlagartig als bekannt wurde, das ein Platz in einem Pflegeheim für meine Oma organisiert wurde, in welches Sie nach der Reha verlegt werden sollte.
Das Personal wurde Zusehens unfreundlicher und die Therapeuten (welche dort selbst entscheiden wie and wann sie welchen Patienten behandeln oder auch nicht behandeln) haben aufgehört meine Großmutter irgendwelche Therapie zukommen zu lassen. Erschwerend kommt hinzu das es auf dieser Station keinen individuellen Therapieplan für die Patienten gibt. Die Therapeuten entscheiden jeden Tag aufs Neue wen sie welche Behandlung zukommen lassen. Als Angehöriger hat man so also keinerlei Möglichkeit Einsicht in die "Fortschritte" des Patienten zu nehmen. Auch der Stationsarzt kann deshalb dazu sehr wenig bis gar keine Auskunft geben.
Der Zustand meiner Großmutter stagnierte und sie wurde von Tag zu Tag depressiver. Auch nach mehrmaligen Gesprächen, sowohl mit den Schwestern als auch den zuständigen Ärzten (so fern man diese mal antreffen konnte) blieben ergebnislos. Kurzum eine nennenswerte Reha fand höchstens in der ersten Woche statt. Die restlichen 5 Wochen wurde meine Großmutter wie ein Stück Fleisch behandeln, nein selbst das wird besser behandelt. Auf Klingeln wurde Seitens der Schwestern nicht reagiert oder wenn dann erst Stunden später. Sollte also ein Notfall vorliegen (was bei einer Schlaganfallpatientin nicht ungewöhnlich ist) hätte das keiner mitbekommen. Körperpflege wurde dort auch nur mehr schlecht als recht durchgeführt.Die komplette Review auf der FB-Seite der Median Kliniken

Sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank der Stationsärztin Station 4)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Therapeuten, Service
Kontra:
arroganter Chefarzt - ohne Worte -
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach einem Schlaganfall am 13.11.2018 nach Bad Tennstedt.
Auf der Station 4 fühlte ich mich von Anfang an gut aufgehoben und betereut. Egal ob man die Schwestern oder die Stationsärztin ansprach ,
man bekam immer nette und aufmunternde Antworten.
Besonders bedanken möchte ich mich bei meinem Krankengymnastik-Therapeuten Herrn M.A. und Wechselbad-Betreuer B.B.
Ohne die Motivation von Herrn M.A. wäre ich heute noch nicht so weit wie ich jetzt bin.
( ps.: Kaffee-Einladung steht nach wie vor. ;o) )

NIE WIEDER BAD TENNSTEDT UND MEDIAN KLINIKEN

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bin mit wesentlich mehr Beschwerden raus als rein, deshalb ABBRUCH NACH 2 WOCHEN)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte 6,Schwestern und Therapeuten 1)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bad viel zu klein, Schreibtisch kaum nutzbar)
Pro:
Schwestern,Reinigungskraft, Therapeuten
Kontra:
Ärzte die einen nicht verstehen(Ausländer) und unfreundlicher Chefarzt. Servicepersonal. Freizeit
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen/Verspannungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Person : männlich,42 Jahre,seit 10jahren erkrankt,meine Hauptdiagnose für diese Reha sind Rückenbeschwerden,Verspannungen und Schmerzen im kompletten Rückenbereich.Ich habe eine seltene neurologische Erkrankung am linken Arm und kann diesen nicht bewegen und muss ihn in einer Schlaufe um den Hals tragen,dadurch ist der Rücken so in Mitleidenschaft gezogen.DIES IST MEINE 5 REHA !!!!! Kann mir also eine sehr gute Meinung/Vergleiche bilden.
Aufnahme: der Assistenzarzt,ältere ausländischer Arzt mit dem eine detailgenaue Kommunikation sehr schwierig ist. Chefarzt HR.T. ist unfreundlich,fährt einem über den Mund und erklärt andere Ärzte für unfähig,obwohl sie mir geholfen haben. 3mal bat ich um Veränderung meiner Therapien,passiert ist nichts.Die Therapeuten waren alle sehr nett und hilfsbereit.Ebenfalls die sehr nette ältere Reinigungskraft.
Zimmer: Ablagen sind soweit ausreichend,allerdings steht der Flachbildschirm auf dem Schreibtisch sodass dort kaum noch Platz ist.Das Bad ist viel zu klein ! Die Duschkabine ist winzig sodass ein vernünftiges duschen nur mit offener Tür möglich war. Nicht geeignet wenn man körperlich eingeschränkt ist.
Essen: frühs sind die Brötchen noch schneeweiß,die Wurst ist einseitig und von Discounter Qualität.Brot ist aus der Tüte ! Beschriftungen am Buffet fehlen. Teewasser teilweise kalt.Mittag ist zu 90% alles aus der Tüte,widerlich.Teller sind kalt. Obst=Mangelware wie zu DDR Zeiten.Der Saft ist mindestens 2 ,wenn nicht 3,zu eins mit Wasser verdünnt.Kaum Abwechslung bei Wurst und Käse.Nach 4 Tagen kaufte ich mein Brot und Wurst selber im nahegelegenen EDEKA.Alles wirkt lieblos.Tischwäsche wird nur 1mal die Woche gewechselt.HYGIENE??? Die Servicekräfte sind betriebsblind,unhöflich und nicht gewillt einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.Nach bereits 20min beginnen sie das Buffet weg bzw zusammen zu räumen,bringt Unruhe rein und wirkt rausschmeisend.
Freizeit:Schwimmen,Basteln,und Sportraum sind nur 2h am Abend und gleichzeitig !!

Vielen Dank für alles und macht weiter so :)

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Neurologie einfach TOP ! War genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
Kontra:
Keins
Krankheitsbild:
Sehr starke Migräne sowie teilweise Taubheit der Linken Körperseite.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 20.08.18 - 01.10.18 in der Medianklinik Bad Tennstedt zur Rehabilitation.
Habe mich vom 1. Tag an dort sehr wohl gefühlt. Bin leider auch mit einem unguten Gefühl hingefahren wegen der negativen Bewertungen hier. Ich kann diese Bewertungen anderer hier nicht teilen weil meine Erfahrungen nur positiv waren. Beim Aufnahmegespräch wurde sehr viel mit mir besprochen, es wurde sich sehr viel Zeit genommen und auch auf meine Bedürfnisse eingegangen Gute Therapien wurden verordnet und die Therapieplanung dazu war mit Ausreichend Pausen dazwischen, habe aber auch sehr viel Sport freiwillig Außerhalb des Planes gemacht man hat also wirklich ausreichen Zeit für sich was zu tun. Die Visiten waren sehr gut, hier kann ich nur empfehlen das Rehabilitation Tagebuch was man am Anfang bekommt zu nutzen und sich wirklich alle Fragen aufzuschreiben denn wenn man dann der Termin hat vergisst man vielleicht einige Sachen, auch wie einem Therapien und Anwendungen bekommen sollte man aufschreiben um eventuell was ändern zu lassen oder es beizubehalten. Mir hat das Tagebuch der Klinik viel genützt.
Die Ärzte, Schwestern, Therapeuten, das Personal der Rezeption und Das Servicepersonal im Speisesaal waren alle stets Nett und es wurde immer auf wünsche und Probleme eingegangen und eventuell Änderungen vorgenommen.
Ich habe zu keiner zeit erlebt das es hektisch wurde oder nicht gut mit Patienten umgegangen, wie es teilweise hier beschrieben wurde.
Allgemein die Ruhe in der Klinik tat mit sehr gut.
Es gibt Wochentags eine Offene Sprechstunde auf jeder Station dort kann man ohne Anmeldung hingehen und den Stationsarzt sprechen das gilt auch für Angehörige.
Jeder in der Klinik ist sehr engagiert zu helfen wo er kann.
Ich würde jeder Zeit wieder dort hinfahren wenn ich wieder eine Rehabilitation bekommen würde. Kann diese Klinik aus meiner Erfahrung zu 100 % weiterempfehlen. Bin sehr dankbar dass mir dort so gut geholfen werden konnte hatte vor der Rehabilitation bis zu 24 Kopfschmerztage im Monat und nun sind es noch bis zu 8 das ist für mich ein sehr großer Gewinn.
Hoffe der Erfolg bleibt noch ganz lange.
(Das Freizeitangebot der Klinik über Die Woche finde ich gut und es werden Fahrten zu Nahegelegenen Ausflugszielen am Wochenende angeboten)
Vielen Dank an alle in der Klinik beschäftigen schön dass es Sie gibt.
MfG A. Sauerbrey

SUPER THERAPEUTEN

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne Klinik mit richtig guten Therapeuten und vielen Angeboten zur Therapie
Kontra:
Angebote in der Freizeit und am Wochenende
Krankheitsbild:
Operation Wirbelsäule LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort noch einer Operation an der Wirbelsäule stationär untergebracht.
Angefangen bei der freundl. Rezeption und dem faszinierenden Meerwasseraquarium im Foyer, der Cafeteria und dem großen Speisesaal im EG, hin zu der Aufnahme durch den Assistenzarzt der freundlich, kompetenten und fachlichen Beratung, den stets freundlichen Stationsschwestern, dem Servicepersonal und Reinigungsdamen die alle sehr hilfsbereit waren und taten was in ihrer Macht stand.
Des weiteren kann diese Klinik mit richtig guten Therapeuten aufwarten die ihr Handwerk verstehen. Im angrenzenden Park kann man gut und gerne entspannen, spazieren gehen die Seele baumeln lassen.

Die Zimmer sind sauber und ordentlich mit Dusche und WC, Flachbildfernsehen und genügend Stauraum in den Schränken.

Das einzige was mich ein bisschen gestört hat waren die Angebote der Freizeit zum Nachmittag, in den Abendstunden und am Wochenende. Hier könnte viel verbessert werden.

Fazit für mich, diese Klinik hat mir persönlich sehr vielgegeben und ich bin sehr dankbar dafür.

5 Sterne

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Therapeuten
Kontra:
Wochenendangebote
Krankheitsbild:
Operation an der Wirbelsäule LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun Mal eine ehrliche Bewertung zu dieser Klinik.
Ich war drei Wochen im Oktober 2018 stationär in dieser Klinikum nach einer schweren Operation an der Wirbelsäule.
Nach der Operation im Halberstädter Krankenhaus hatte ich vom Rententräger bescheid bekommen das ich diese Einrichtung aufsuchen sollte.
Die vielen negativen Bewertungen dienim Netz kursieren,sind keines Falls gerechtfertigt!!!
Angefangen bei der Aufnahme sind alle Servicekräfte und Empfangsdamen sehr freundlich gewesen. Das Foyer mit dem tollen Meeresaquarium ist der absolute Hammer. Ebenso ist eine Cafeteria im Eingangsbereich vorhanden mit einem reichhaltigen Angebot.

Nach der Zuweisung meines Zimmers war ich ebenfalls positiv überrascht von der angenehmen Atmosphäre und dem gemütlichen Ambiente der Zimmer. Ausreichend Schränke,ein gutes Pflegebett mit einer nicht so guten Matratze die doch Mal ausgewechselt werden sollten, und ein zeitgemäßen Flachbildfernseher mit vielen Programmen.
Die im Zimmer befindliche Toilette und Dusche waren auch gut und ausreichend. Die Reinigungskräfte waren ebenso immer freundlich mir gegenüber. Wenn etwas war,hatte ich es angesprochen und es wurde sofort erledigt. Hierfür Mal ein ganz großes Dankeschön.

Der Aufnahmearzt hat mich nach eingehender Untersuchung gleich zum Anfang gut untersucht und auf die Reha vorbereitet. Ein sachliches Gespräch war für mich persönlich vollkommend ausreichend und meine Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit beantwortet.

Die kommenden Wochen waren äußerst interessant und ich war sehr gut betreut durch hervorragende Therapeuten die ihr Handwerk verstehen. Auch h hierfür Mal ein ganz großes Dankeschön !!!

Das Essen war sehr abwechselnd und stehts voller Geschmack und mit viel Liebe zubereitet.
Ob Buffett am Morgen und Abend gab es viele Brot und Brötchen Sorten,frische Salate, Obst und Säfte oder Tee.
Mittag könnte man stets aus drei Gerichten wählen,es war für jeden etwas dabei.

Auch eine sehr schöne Außenanlage mit angrenzenden Park sorgen für eine schnelle Erholung und Entspannung. Die Schwefelbäder stinken zwar aber sie helfen wirklich. Hätte ich nie erwartet !

Das einzige was verbessert werden sollte sind die abendlichen Angebote und auch fürs Wochenende wäre ein abwechselndes Angebot schöner. Ohne eigenes Fahrzeug wenn möglich ist man dort etwas aufgeschmissen. Viel spazieren gehen und die Ruhe genießen kann man dort sehr gut.

Fazit, von mir gibt es 5 Sterne.

Kein sehr guter Ruf!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
teilweise recht unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teilweise wird man am Telefon kurz und bündig abgefertigt, einen Arzt konnte ich überhaupt nicht sprechen.
Die Verwaltung bekommt es nicht auf die Reihe, eine Abmeldung aus der Rehaklinik an die zuständige Krankenkasse zu senden, per Fax wäre das wohl binnen kürzester Zeit zu erwarten!

Guter Kurverlauf

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Akuter Personalmangel durch Grippewelle
Kontra:
Keine einzige ausgefallene Anwendung & stete Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Knie-Teilprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab Mitte März 2018 verbrachte ich nach einer Knie-OP 4 Wochen zur Reha in Bad Tennstedt.
Entgegen der oft schlechten Internetkritiken machte ich sehr gute Erfahrungen dort.
Die Therapeuten sind sehr kompetent und engagiert, sodass die Beweglichkeit meines operierten Beines wesentlich verbessert wurde.
Das Essen war abwechlungsreich und mir hat es geschmeckt, Gewürze standen auf dem Tisch und jeder konnte selbst nachwürzen, wenn er wollte.
Das Bedienungspersonal war immer freundlich und hilfsbereit.
Mein Zimmer war sauber und modern eingerichtet.
Das Personal auf Station 9 war freundlich und hilfsbereit. Der Stationsarzt war täglich zur Sprechzeit verfügbar, durfte aber keine wichtigen Entscheidungen ohne den Chefarzt treffen. Diesen sah man nur einmal wöchentlich zur Visite. Dadurch waren keine kurzfristigen Veränderungen der Therapie möglich.
Die Damen am Empfang waren nett und kleinere Reparaturaufträge wurden notiert und prompt durch die Haustechniker erledigt.
Ich danke für die gute Betreuung und werde im Bedarfsfall gern wieder in diesem Haus eine Reha machen

Weitere Bewertungen anzeigen...